Das Geheimnis der Gedankenkräfte I

 

Geheimnis der Gedanken


Gedanken sind Deine wahre Macht – wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

          Etwa 60 000 Gedanken denkst Du als Mensch im Durchschnitt täglich

   3%

aufbauende, hilfreiche Gedanken, die Dir selbst oder anderen nützen

25%

destruktive Gedanken, die Dir selbst oder anderen schaden

72%

flüchtige, unbedeutende Gedanken, die nur vergeudete Zeit und Energie sind

  • der Gedanke ist der Vater aller Dinge!
    Die meisten Menschen kennen diesen Satz, aber kaum einer kennt die wahre Bedeutung, geschweige denn die gewaltige Tragweite dieses Satzes.
    Mit dem Gedanken fängt ALLES an – im Geistigen wird ausnahmslos die Ursache für ALLES gelegt – kein Ding kann sein, ohne daß es vorher im Gedanken war. In der Umkehrung – Alles das, was DU in Deiner Welt wahrnimmst, hast DU zuerst gedacht, es durch DEINE Gedanken und Gefühle belebt, es dadurch in die Existenz gezwungen – ohne Ausnahme. DU selbst bist der Architekt DEINES Schicksals! Durch die Macht DEINER Gedanken stehst DU auf der Stufe eines Mitschöpfers dieses Universums! Konsequenz daraus – Der Mensch ist sich selbst durch seine Gedanken der größter Feind oder der beste Freund. Wenn der Mensch sein Denken ändert, so ändert sich der ganze Mensch.

  • was die Wissenschaft über Gedanken weiß
    Als Wissenschaftler Anfang des 20. Jahrhunderts die Natur der Materie und des Atoms erforschten, stellten sie mit Verwunderung fest, daß Materie gar nicht so real ist, wie sie immer dachten – sie besteht offenbar eher aus Energieballungen, die man als stehende Wellen elektronischer Energie beschreiben kann. Insbesondere konnten die Physiker Aufenthaltsort und Impuls eines Elektrons nur beschreiben als Funktion von Wahrscheinlichkeiten – zudem mußten sie anerkennen, daß das Elektron und damit alle Materie offenbar Eigenschaften von Bewußtsein besitzt. Durch diese Erkenntnisse hat sich die Wissenschaft letztlich selbst den Boden für ihre materialistische Grundeinstellung unter den Füßen fortgezogen. Angesichts dieser Einsichten soll Albert Einstein – wahrscheinlich der größte Physiker des 20. Jahrhunderts – einmal gesagt haben : "Es sieht immer mehr so aus, als ob das ganze Universum nichts anderes ist als ein einziger grandioser Gedanke!" – und damit erkannte er wirklich den Kern der Wahrheit.
    So gibt es wohl einige Wissenschaftler die vermuten, daß Gedanken-Kräfte letztendlich Ursache aller Dinge und allen Seins sind, aber sie wissen nicht, wie es funktioniert – und sie können es nicht wissen, solange sie das Gefühl leugnen, die Zwillings-Schwester der Gedanken! Weil aber die Mehrheit der Wissenschaftler weiterhin auf dem materialistischen Dogma beharrt, daß alles messbar und experimentell erforschbar sein muß, Materie daher kein Bewußtsein besitzen darf, im Widerspruch zu Erkenntnissen ihrer eigenen Wissenschaft, hat diese sich selbst blind gemacht gegenüber der Wahrheit, was Gedanken sind – denn grobe Messgeräte können das Wesen der Gedanken und des Bewußtseins nicht offenbaren.

  • Die Wissenschaft wird daher weiterhin (vermutlich) vergeblich mit Messgeräten nach überlichtschnellen Teilchen suchen, den Tachyonen, die ihre Theorien vorhersagen, ohne jedoch jemals auf die Idee zu kommen, daß ihre eigenen Gedanken-Partikel eigentlich genau diese Tachyonen sind, die sich nur beharrlich weigern, sich den groben Messversuchen der Experimental-Physik zu offenbaren.
    Wenn DU aber frei im Bewußtsein bist, dann kannst DU leicht erkennen, daß DU Deine Gedanken nur deshalb in Vergangenheit und Zukunft und zu den entferntesten Objekten im Universum ohne den geringsten Zeitverlust senden kannst, weil Gedanken jede beliebige Über-Lichtgeschwindigkeit annehmen können.

  • was aufgestiegene Meister über Gedanken sagen
    Alles ist Gedanke oder elektronische Lichtenergie! So wie unsichtbarer Wasserdampf = feuchte Luft, sichtbarer Wasserdampf = Wolken, Wasser oder Eis immer das gleiche sind, Wasser auf unterschiedlichen Energie-Niveaus oder Schwingungsebenen, so sind Gedanken die Essenz aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge – alle Dinge sind letztendlich Gedanken auf unterschiedlichen Energie-Niveaus.
    Die Qualität aller Dinge, insbesondere, ob etwas sichtbar oder unsichtbar ist, wird nur durch die Frequenz oder Schwingungsrate der Gedanken bestimmt – Materie ist dabei nur gleichsam geronnener, in Form erstarrter Gedanke. So wie ein Flugzeugpropeller unsichtbar wird, wenn man seine Drehzahl erhöht, so sind die aufgestiegenen Meister normalerweise für uns unsichtbar, die Frequenz ihrer Elektronen ist so hoch, daß wir sie nicht wahrzunehmen vermögen – jedoch besitzen sie die Fähigkeit, die Frequenz ihrer Elektronen bewußt zu verlangsamen – sie werden dann für uns sichtbar.

  • was Gedanken sind
    Gedanken sind für uns unsichtbares Hyper-Licht, Elektronen ohne materiellen Mantel der ihre Schwingungsrate mindern könnte, elektronische Licht-Energie deren Energie-Quanten sich mit beliebiger Über-Lichtgeschwindigkeit bewegen. Die Meister nennen diese Quanten aus reiner Licht-Energie, reinem Geist Ze’on oder Zi’on – unsere Wissenschaftler würden ihren materiellen Aspekt als Sub-Quark klassifizieren. Die Meister nennen folglich Menschen, die sich der Macht des reinen Geistes bewußt sind und mit Zi’on arbeiten, das wahre Volk Zion – das hat nichts mit jüdischer Religion zu tun.
    Verlangsamt man Gedanken, spannt sie gleichsam wie in einem Transformator herab, erhält man ’normales‘ für uns sichtbares Licht, Elektronen mit materiellem Mantel, ohne elektrische Ladung, was ihre Schwingungsrate reduziert und sie auf Licht-Geschwindigkeit begrenzt – unsere Wissenschaftler nennen das Photonen.
    Verlangsamt man ’normales‘ Licht weiter, erleidet es eine Verzerrung und Spaltung – man erhält Elektrizität, Elektronen mit materiellem Mantel und elektrischer Ladung – eine Aufspaltung in negative und positive Ladungsträger, was unsere Wissenschaftler Elektronen und Positronen nennen.
    Verlangsamt man schließlich Elektrizität, gerinnen die Ladungsträger in Formen, ‚Partikeln‘ der Materie als positiv und negativ geladene Teilchen, wobei das Elektron immer noch unteilbarer Kern aller Teilchen ist, wenn auch mit stark begrenzter Schwingungsrate.

  • die Geschwindigkeit der Gedanken
    Der Gedanke – der Vater – ist das unteilbar höchste Absolute oder der grenzenlose Bewußtseins-Raum. Darum sind alle Gedanken an jedem Punkt des grenzenlosen Bewußtseins-Raumes wie in einem Hologramm immer gegenwärtig – darum haben Gedanken von diesem Standpunkt aus gesehen in Wahrheit auch keine Geschwindigkeit – nur vom relativen Standpunkt der Wissenschaft aus muß man ihnen jede beliebige Über-Lichtgeschwindigkeit zumessen.

  • die Welt der Materie
    Beachte diesen Teil-Aspekt bei der Verlangsamung von Gedanken zu Materie – unsere Welt der Materie entsteht bei diesem Vorgang durch Verzerrung und Spaltung in Teilchen, die nur in der Dualität existieren – durch Illusion. Eine wichtige Erkenntnis aus dieser Tatsache ist dies – unsere Welt der Materie und der Formen ist nur durch die Illusion der Dualität erfahrbar – wir können nichts ohne die Brille der Dualität wahrnehmen. Alles, was uns die Sinne vermitteln, ist aus umfassenderer Sicht perfekte Illusion, die wir nicht durchschauen können, bis wir lernen ohne die Brille der Dualität zu sehen, wie es die Meister tun. Durch die Richtung unserer Aufmerksamkeit, des "niederen" Selbst, erkennen wir oft nicht, wie mächtig wir wären.  

  • elektronische Lichtsubstanz
    Gedanken, Energie, Licht, Materie sind unterschiedliche Zustände von Elektronen. Weil Elektronen die Substanz von Licht, Licht und Elektronen daher identisch sind, sprechen die aufgestiegenen Meister von elektronischer Lichtsubstanz, als der Substanz, die alle Formen aufbaut. Und da Du die verschiedenen Zustände von Wasser kennst, verstehst Du auch in Analogie die verschiedenen Zustände elektronischer Licht-Substanz.

    Elektronen

    Wasser
    Sichtbarkeit

    Gedanken

    Wasserdampf gasförmig = Luftfeuchtigkeit
    unsichtbar

    Energie

    Wasserdampf verdichtet = Wolken
    sichtbar

    Elektron. Lichtsubstanz

    Wasser
    sichtbar

    Materie

    Eis
    sichtbar

    Erkenne dies – Gedanken sind elektronische Licht-Energie, Elektronen auf unterschiedlichen Vibrations-Stufen, reine Energie, reiner Geist, unzerstörbar, unteilbar und ewig – im Gegensatz zu Atomen, die keine ewige Lebensdauer besitzen und nach bestimmten Zeiträumen zerfallen. Zu unterschiedlichen Zeiten prägte man unterschiedliche aber äquivalente Worte für die gleiche elektronische Licht-Substanz. Man nannte sie – Geist, Licht, Feuer, Energie, Prana, Orgon, Chi, Vibration. (Alles austauschbare Definationen)

  • Bewußtsein
    Bewußtsein ist das Tor zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem – der Fokus Deines Bewußtseins prägt die elektronische Lichtsubstanz durch die Macht Deiner Gedanken, gibt ihr die Form. Dein Gefühl belebt diese Form und zwingt sie damit in die Existenz – das ist der Schöpfungsvorgang, den Du ständig in Gang hältst – darum bist Du der Schöpfer Deiner Welt.
    Elektronische Lichtsubstanz nimmt zwar augenblicklich die Form an, die in Deinen Gedanken enthalten ist – aber weil Deine Gedanken meist unkontrolliert und nicht kraftvoll genug sind, kann die Gedankenform nicht direkt in die Existenz treten. So wie Samen in der Erde bleiben und jederzeit keimen können, so verbleibt die Gedankenform im Ungeoffenbarten im Wartezustand um jederzeit in die Existenz zu treten, wenn Du sie erneut mit Gedanken und Gefühl belebst.
    Wohin immer Du elektronische Lichtsubstanz lenkst – durch Deine Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen, tragen sie Deine ganz spezielle unverwechselbare Prägung – sie bleiben dadurch für immer mit Dir verbunden als deren Urheber. Denn die Elektronen jeden Lebensstromes unterscheiden sich in ihrer elementaren Struktur wie Schneeflocken voneinander und geben dem Lebensstrom dadurch seine unverwechselbare Identität.
    Gedankenenergie aber, die Du aussendest ist unzerstörbar – sie kehrt dem Gesetz des Kreises gehorchend zum Zwecke der Erlösung immer wieder zu Dir zurück – Du wirst immer wieder mit den Schöpfungen Deiner eigenen Gedanken konfrontiert, bis Du sie durch Gedanken der Liebe in Vollkommenheit umwandelst und damit erlöst.

  • wer Du wirklich bist
    In Deinem höheren Sein bist Du kein Wesen aus Fleisch – Du bist eine unsichtbare Wesenheit, eine Ansammlung von Gedanken, Gefühlen und Einstellungen, die zusammen Dein einzigartiges persönliches Selbst ausmachen. Du bist in jedem Augenblick die Summe Deiner Gedanken und Gefühle – Du bist Deine Hoffnungen und Träume, Deine Ängste und Sehnsüchte, Dein Stolz und Deine Leidenschaften.
    In Wirklichkeit bist Du Geist und Seele – Lichtwesen und Gefühlswesen, und mentales Verstandes Wesen in einem. Dein Geist, Brennpunkt flammender, intelligenter Licht-Energie, umhüllt alle molekularen Strukturen Deines Körpers und gibt ihm erst die Lebenskraft. Dieses unsichtbare Sein, Deine Lebenskraft aus Gedanken, aus Energie, gibt Deiner körperlichen Hülle Wert, Vitalität, Charakter. Es macht, daß Deine Augen sehen, Dein Mund spricht, Deine Glieder sich bewegen – und nichts kann jemals diese Energie zerstören, darum ist Deine Seele, Deine Lebensenergie unsterblich.
    Ohne all das Unsichtbare an Dir – Deine überragende Intelligenz, Deine schöpferischen Gedanken und Denkprozesse und das tiefe Gefühl Deiner Seele – wärst Du ein Nichts. Was könnte der Grund sein für das Leben und die Schönheit einer Blume, wenn da niemand wäre, sie zu bewundern. Dein Sein ist der Grund – Deine Gedanken und Gefühle machen Dich zum Mitschöpfer – Du bist weit großartiger als die Menschen wissen und Dir erlauben zu sein.

  • der Körper
    Dein Körper ist in seiner Form die Summe Deiner Gedanken – er ist eine wunderbare hochkomplizierte Maschine – aber ohne das, was ihn zum Leben erweckt, ohne Dich, ist er nur tote Materie, die in kurzer Zeit zerfällt. Dein Körper wurde so geschaffen, daß er das höchst komplexe, elektrische System von Licht-Variablen in sich aufnehmen kann, aus dem das wahre Wesen des Selbst besteht – ein flammendes Licht-Prinzip aus reiner Energie, das in Deinem Körper lebt, um den Lohn schöpferischen Lebens zu erlangen, die Fähigkeit zu fühlen.

  • die Seele
    Sitz der Seele ist ein Knochen-Hohlraum nahe dem Herzen, in dem es nur elektrische Energie gibt. Deine Seele speichert jeden Gedanken, den Du je gedacht hast in Form von Gefühlen. Durch die einzigartige Zusammenstellung von Gefühlen, die in Deiner Seele gespeichert sind, hast Du eine einzigartige Ich-Identität – an Deinen Empfindungen bist Du unverwechselbar erkennbar.

  • Schöpfer Deiner Welt
    Du selbst bist in jedem Augenblick der Schöpfer Deiner Welt – Du allein erschaffst Dein Leben durch Deine eigenen Denkprozesse, durch das, was Du denkst. Alles was Du denkst, wirst Du auch fühlen – und alles was Du fühlst, wird wirklich und schafft die Umstände Deines Lebens. Du bist derjenige, der vollständig verantwortlich ist für alles, was Du je gewesen bist, getan oder erfahren hast. Du hast jeden Augenblick und jeden Umstand Deines Lebens geschaffen. Du hast gewählt, der zu sein, der Du bist. Du selbst hast Dein Äußeres erschaffen und Du hast die Art, wie Du lebst, voll und ganz geplant und vorherbestimmt.
    Du hast die Macht, die Erhabenheit der Sterne zu erschaffen, durch die Macht Deiner Gedanken und Gefühle – nur Du selbst begrenzt diese ehrfurchtgebietende Macht durch Deine Unwissenheit, Deine Zweifel, Deine Ängste, Deine Anerkennung des gesellschaftlichen Bewußtseins. Die erhabene Macht der aufgestiegenen Meister ist nur eine Bewußtseins-Einstellung, einen Gedanken weit von Dir entfernt – Du bist nicht geringer, nur unwissend.

  • wie funktioniert Schöpfung
    Stell Dir vor, Du bist auf einer Party – fröhlich und ausgelassen. Da zieht Dich ein Freund zur Seite um Dir mitzuteilen – Deine Mutter ist mit dem Auto verunglückt, sie wurde schwer verletzt – sofort sind Gedanken der Angst da, Du bist niedergeschlagen und traurig. Nach einer Weile kommt der gleiche Freund zu Dir um sich zu entschuldigen – es war nicht Deine Mutter, die verunglückte, er hatte diese Information von einer dritten Person ungeprüft weitergegeben – sofort sind Gedanken der Freude da, Du bist erleichtert. Gleichzeitig kommen Gedanken der Kritik und des Zornes auf – Du richtest sogar Gefühle der Wut auf den Freund.
    Was aber ist in der äußeren Welt objektiv geschehen, um Deine Gedanken und Gefühle die ganze Skala von Freude bis Leid durchlaufen zu lassen – nichts, absolut nichts. Alles hat sich nur in Deiner Vorstellung, in Deinem Bewußtsein, in Deinem Denken und Fühlen abgespielt. Sicher, Du hast Deine Bewußtseins-Einstellungen auf Grund von Informationen Deines Freundes geändert, aber die Wahrheit ist – Du hättest Deine Einstellungen jederzeit auch ohne den Freund ändern können – Du bist der Schöpfer.
    Stelle Dir nur einen Moment lang einen Zustand des Glücks vor und Dein ganzer Körper wird von Freude durchflossen. Spiele nur einen Moment lang die Rolle der armseligen Kreatur, die niemand liebt, und schon bist Du voller Kummer und Selbstmitleid. Ein Augenblick genügt, mit weinen aufzuhören und fröhlich zu lachen – ein Augenblick genügt, um nicht mehr zu urteilen und die Schönheit der Dinge zu erfühlen. Wer hat das alles bewirkt – Du selbst, Du bist der Schöpfer!
    Hat sich irgend etwas um Dich herum verändert, während Du zum Spaß Gedanken und Gefühle in Deinem Inneren erzeugt hast – NEIN – nur Du selbst hast Dich verändert. Alles, was Dich ausmacht, hat sich sehr wohl verändert, ist als Erfahrung in Deiner Seele gespeichert. Du bist genau das, was du denkst – denn alles, was Du denkst, wirst Du in Form von Gefühlen in Deinem Inneren auch werden – Deine Seele wird es getreulich speichern – und alles was Du denkst und fühlst wird früher oder später Deine Wirklichkeit. Wenn du trübselig nachsinnst, wirst Du Trübsal werden. Wenn Du Freude denkst, wirst Du sie haben. Wenn Du über Inspiration und Genie nachdenkst, sind sie bereits da.

  • wie Du Deine Zukunft erschaffst
    Wie wird Deine Zukunft erschaffen – durch Gedanken! Alle Tage, die vor Dir liegen, planst Du am heutigen Tag durch Deine Gedanken. Denn jeder Gedanke, jede Phantasie und jede Absicht erzeugen ein Gefühl in Deinem Körper, das in Deiner Seele gespeichert wird. Dieses Gefühl ist dann Vorraussetzung für die Ereignisse in Deinem Leben, denn es wird Umstände auf Dich ziehen, die genau zu dem in Deiner Seele aufgezeichneten Gefühl passen und dieses wieder neu erschaffen.
    Wisse, daß jedes Wort, das Du sprichst, Deine zukünftigen Tage erschafft! Worte sind nur Töne, die Gefühle Deiner Seele ausdrücken – und Gefühle sind aus Gedanken geboren. Dinge geschehen nicht zufällig – niemand ist ein Opfer der Pläne und Absichten eines anderen. Alles, was Dir geschieht, hast Du selbst in Dein Leben hineingedacht und gefühlt – Du hast es Dir in Form von Ängsten oder Sorgen – was wäre, wenn – herbeiphantasiert. Oder jemand hat Dir gesagt, etwas wäre so und nicht anders – und Du hast es als Wahrheit akzeptiert. Alles, was geschieht, geschieht als absichtsvoller Akt – bestimmt durch Gedanken und Gefühl – ALLES !
    Jeder Gedanke, den Du je gedacht hast, jede Phantasie, die Du Dir erlaubt hast, alle Worte, die Du je gesprochen hast, sind entweder schon wirklich eingtreten oder warten noch im Ungeoffenbarten darauf, Deine Wirklichkeit zu werden. Gedanken sind die wahren Lebensspender – sie sterben niemals und können nie zerstört werden – Du hast sie benutzt, um jeden Augenblick Deines Lebens zu erschaffen.

  • ICH BIN, das Gott-Prinzip
    Gedanken sind Dein Bindeglied zum Geist Gottes – er läßt jeden Deiner Gedanken, jedes Wort, das Du je sprichst Wahrheit werden, durch sein immerwährendes Gebot ICH BIN, vom Schändlichsten und Häßlichsten bis zum Köstlichsten und Erhabensten – aber nur Du in der Dualität machst diese Unterschiede von gut und böse.
    Der Vater kennt nur das Leben, das So-Sein, das Prinzip ICH BIN – für ihn gibt es kein gut oder böse, er urteilt und bewertet niemals – das ist Liebe in höchster Vollendung. Gott könnte auch gar nicht verurteilen – da er alles ist, ist auch alles Teil von ihm – auch seine noch unwissenden und darum nur in Deinem Urteil ‚bösen‘ Kinder. Wenn er Dich jemals verurteilte, müßte er doch einen Teil von sich selbst verurteilen – warum sollte der Baum seine Blüten verurteilen, weil sie noch nicht Frucht sind – warum sollte die höchste Intelligenz sich so etwas antun?
    Denke darüber nach, wie bedingungslos und grenzenlos die Liebe Gottes in Wahrheit ist – der Dir erlaubt, alles zu sein, was immer Dir beliebt, ohne Dich jemals zu bewerten – der jeden Deiner Gedanken und jedes Deiner Worte Wirklichkeit werden läßt.
    Du bekommst alles, was Du aussprichst – Du wirst alles, was Du im Bewußtsein schon bist. Du bist alles, was Du denkst – wozu immer Du Dich entscheidest. Je geringer Du Dich selbst schätzt, desto geringer wirst Du werden. Je weniger Du Deine Intelligenz würdigst, desto dümmer wirst Du. Je weniger Du Dich für schön hältst, desto häßlicher wirst Du. Je mittelloser Du Dir vorkommst, desto ärmer wirst Du. Du selbst hast doch bestimmt, daß es so sein soll – der Fehler liegt bei Dir, wenn Du im Herzen anderes wolltest!
    Wer also ist der wahre Schöpfer Deines Lebens – Du ! Wer ist der wahre Baumeister Deines Lebens – Du ! Alles, was Du bist, hast Du durch die Summe Deiner individuellen Gedanken erschaffen – durch den Gedanken, der Gott ist.

  • göttliche Freiheit
    Du lebst ein ehrfurchtgebietendes Leben in herrlicher Freiheit – Du hast die Willensfreiheit, jeden Gedanken zu denken und zuzulassen, der Dir beliebt. Durch diese ehrfurchtgebietende Fähigkeit hast Du alles für Dich selbst erschaffen. Jeder Deiner Gedanken erschafft das Schicksal, das vor Dir liegt – jedes Gefühl erschafft den Weg vor Dir, den man Leben nennt. Was immer Du denkst und daraufhin auch fühlst, wird genau so in Deinem Leben geschehen.
    Du bist der Gesetzgeber, der höchste Schöpfer Deines Lebens und Deiner Lebensumstände – darin liegt Deine Göttlichkeit, die Dein Wesenskern ist. Erkenne, daß Du die Macht hast, die Erhabenheit der Sterne zu erschaffen – Du bist nicht geringer als die aufgestiegenen Meister – Du lebst nur in Unwissenheit darüber, wer Du wirklich bist.

  • warum Du nicht göttlich bist
    Weil Du in Unwissenheit lebst und weiterhin darauf bestehst, indem Du oft die Wahrheit ablehnst, die Dich frei macht. Wenn man aber einem Menschen seine Göttlichkeit nimmt, die sein Wesenskern ist – dann kann man ihn leicht beherrschen und manipulieren. Erkenne, daß es die Mächtigen der Erde und ihre unwissenden Helfer in den Kirchen sind, die Deine Göttlichkeit leugnen, die das heraufdämmern des Wissens verhindern – die Dir ständig einreden, Du wärst in Sünde geboren, klein und machtlos.
    Sie sind es, die Dich durch Dogma, Gesetze, Traditionen, Copyright, Mode, Formulare, Steuern versklaven – nur um Macht über Dich zu haben. Sie sagen Dir, sie wollen das Böse ausmerzen – und Du gibst bereitwillig Deine Zustimmung. Aber was sie wirklich tun, ist immer nur die Wahrheit ausmerzen, die Dich frei macht – Bücher-Verbrennungen dienten immer nur diesem Ziel.
    Aufgestiegene Meister wie Jesus haben einfache Wahrheiten verbreitet. Du als Mensch bist im Wesenskern göttlich und unsterblich – Liebe ist der Wesenskern Gottes – allein durch Liebe kannst Du selbst ein bewußter Sohn Gottes sein. Dazu brauchten sie keine Religion zu schaffen – und haben es nie getan. Sie akzeptieren aber alle Religionen, weil sie die Liebe als zentralen Kern enthalten. Jesus lehrte – die Quelle seiner Liebe ist der Vater – der in jedem Menschen der gleiche ist. Das gab ihm die Freiheit und die Kraft, die ganze Menschheit zu umarmen, sich von allen Illusionen zu lösen, die ihn in einem Leben der Heuchelei hielten. Damit wurde er ein Mensch, der sich ganz als Gott ausdrückt – ein Gott-Mensch, ein Christ. Denn jeder, der erkennt, daß er selbst Gott in der Form des Menschen ist – und diese Wahrheit dann lebt – ist ein Christ.
    Die Menschen aber haben diese einfachen Lehren genommen, nach ihrem Willen verzerrt und ein Dogma daraus gemacht. Sie haben die Religionen geschaffen, um Menschen und Völker unter Kontrolle zu halten. Denn wenn Waffengewalt nicht mehr half, wurden Menschen durch das Instrument der Angst bei der Stange gehalten – Angst war immer der Herrscher, es hat nie einen anderen gegeben.
    Erkenne, daß Deine wahre Macht dennoch unendlich viel größer ist. Durch Deine Gedanken kannst Du Dich im Bewußtsein über jegliches Hindernis erheben auf die Stufe der aufgestiegenen Meister, indem Du alle diese falschen knebelnden Gedanken nicht mehr denkst und im Bewußtsein zurückweist. Durch dies Wissen kannst Du Dich über jegliche Angst erheben – Du bist dann nicht mehr Sklave der Wünsche anderer, sondern lebst ganz nach Deinen eigenen – dann kommt die Freude zurück.

  • was die Menschen einst waren, was sie jetzt sind
    Einst gingen die Menschen als Schöpfer über die Erde. Im Bewußtsein ihrer grenzenlosen Göttlichkeit konnten sie die Schönheit der Blumen erschaffen – einfach indem sie brilliante klare Gedanken der Schönheit und Freude dachten.
    Im Überlebenskampf viele Jahrtausende haben sie ihren göttlichen Wesenskern vergessen und leugnen ihn sogar durch ihre Wissenschaft – dennoch bleiben sie was sie immer waren – Schöpfer ihrer Welt. Durch ihre unkontrollierten Gedanken und Gefühle haben sie sich ein Leben der Begrenzung erschaffen, indem sie begrenzte Ideen akzeptierten, die dann zu handfesten Wahrheiten im Inneren und schließlich zur Wirklichkeit ihres Lebens wurden. Ihre größten Schöpfungen sind daher Krieg, Unglück, Kummer, Jammer, Elend, Haß, Zwietracht, Selbstablehnung, Alter, Krankheit und Tod.
    Die Unsterblichkeit haben sie öffentlich verstoßen, obwohl ihre Seele doch unsterblich ist – und dafür werden sie sterben und hierher zurückkehren, wieder und wieder bis sie die Wahrheit erkennen, daß es den Tod nur gibt, weil sie ihn selbst durch ihre Gedanken erschaffen haben. Aufgestiegene Meister, die einst Menschen dieser Erde waren, haben die Unsterblichkeit, ihren Sieg über den Tod immer wieder vor den Menschen demonstriert – selbst heute noch feiern wir das Fest Himmelfahrt.
    Wie haben die aufgestiegenen Meister den Tod besiegt – indem sie ihn im Bewußtsein nicht länger als Wahrheit anerkannten – durch ihr Wissen, daß es ihn nicht wirklich gibt, weil er nur eine Illusion des Verstandes ist – durch unerschütterliches Festhalten an dem Machtspruch – ICH BIN die Auferstehung und das Leben – so wurde es ihre Wirklichkeit.
    Wie haben die Menschen den Tod erschaffen – indem sie ihn im Bewußtsein und durch ihre Gedanken als unvermeidlich und wirklich annerkennen – indem sie felsenfest überzeugt sind, daß er sein muß – indem sie mit Sicherheit "wissen", daß es ihn gibt.
    Wenn Du als Schöpfer Deiner Welt aber sagst, ich weiß, daß es den Tod gibt, dann muß er für Dich existieren, weil Du es so willst – das ist nicht Gottes Wille, es ist Dein Gesetz. Wenn Du stattdessen im Bewußtsein und in allen Deinen Gedanken felsenfest darauf bestehst zu sagen – ich weiß, daß es den Tod nicht gibt, weil er nur eine Illusion ist – dann muß es früher oder später auch Deine Wirklichkeit werden – Du bist der Gesetzgeber.

  • die 7 Stufen des Bewußtseins
    Gedanken-Schwingungen offenbaren sich auf 7 Schwingungs-Oktaven, Stufen der Bewußtheit, des Verstehens.

    1

    Fortpflanzung und Überleben

    2

    Angst und Schmerz

    3

      Macht

    4

    das Annehmen von Liebe

    5

    das Ausdrücken von Liebe

    6

    das Erkennen Gottes in allem Lebenden

    7

    die Erkenntnis – ICH BIN – Gott

    In der materiellen Welt offenbaren sich diese 7 Schwingungsoktaven in 4 Manifestationen, die wir ihrer Erscheinung und ihrem Bewußtheitsgrade nach Materie, Pflanze, Tier oder Mensch nennen, mit einem jeweils um eine Oktave höheren Grad der Bewußtheit. Die Materie hat im Vergleich mit dem Menschen kaum ein Bewußtsein, dennoch zeigen die Erscheinungen im Kristall, daß auch in der Materie bereits Bewußtsein vorhanden ist.
    Aber nur der Mensch hat die Möglichkeit sich auf mehreren Bewußtseins-Stufen zu offenbaren – er kann auf 4 Schwingungs-Oktaven bewußt werden als:

    1

    Mensch
    charakterisiert durch seinen Verstand

    2

    Genie
    charakterisiert durch seine Intuition

    3

    Prophet
    charakterisiert durch seine Weisheit und universelle Liebe

    4

    Gott-Mensch
    charakterisiert durch sein Allwissen und seine Allmacht

    Auf der siebten Stufe des Bewußtseins ist der Mensch selbst die Gesamtheit aller Gedanken. Für ein Wesen dieser Stufe gibt es keine Stufen mehr, nur noch das Sein. Ein solcher Mensch ist selbst das Gefühl aller Dinge, allen Wissens, allen Denkens geworden – das ist die Stufe des Gott-Menschen, auf der sich die aufgestiegenen Meister befinden. Deshalb wissen sie, eins mit Gott zu werden heißt zu sagen ICH BIN. Und der einzige Weg für Dich, Gott wahrzunehmen, zu verstehen, zu fühlen, gefühlsmäßig zu begreifen, ist Dein eigenes Wesen zu begreifen – dann wirst Du Gott kennen und SEIN wie er. Dann kannst auch Du sagen – Ich weiß, wer der Vater ist, denn der Vater und ich sind EINS – ich weiß, wer ICH BIN.

  • die Widerstandskraft des Nervensystems
    Jedes Wesen kann Gedanken-Schwingungen nur innerhalb seiner Schwingungs-Oktave bewußt ertragen, weil die Widerstandskraft seiner Nervenzentren den größeren Energien der höheren Oktave nicht gewachsen wäre – sie würden durchschlagen und verbrennen, das Wesen unter Krämpfen sterben.
    Bei bestimmten Krankheiten des Menschen ist es möglich, daß die normalerweise im Rückenmark des Menschen isolierten Energien aus höheren Oktaven (Kundalini-Energien) vorzeitig in Nervenzentren gelangen, die noch nicht genügend Widerstandskraft besitzen. Diese schlagen dann durch, wir nennen das zu Recht Schlaganfall. Ein Mensch aber, der durch spirituelle Übungen gefestigt, Gedanken-Energien aus höheren Bewußtseins-Oktaven bewußt ertragen kann, der nimmt diese als überwältigendes Glücksgefühl war.

  • Erkenne dies – als Mensch bist Du imstande die Widerstandskraft Deiner Nervenzentren durch Annehmen höherer Gedanken und durch Übung, Gedanke für Gedanke auf ein höheres Bewußtseins-Niveau zu heben – und jeder solcher Gedanke macht Dich göttlicher.

  • die Wissenschaft vom Wissen
    Du hast die Fähigkeit alles zu sein, alles zu wissen, indem Du alles selbst im Bewußtsein bist und in Deiner Seele fühlst. Um dies zu begreifen mußt Du verstehen – alles, jedes Ding und jedes Wesen existiert aufgrund des Gedankens, der der Geist Gottes ist. Und alles strahlt den Gedanken seiner Existenz als Licht wieder zurück auf den Bewußtseins-Strom, den Fluss aller Gedanken, auf den Geist Gottes. Alles, was existiert ist ohne Ausnahme von einem Lichtfeld umgeben – und im Licht ist das Bild des Gedankens enthalten. Und erst das Licht verwandelt die Gedanken-Form, das Gedanken-Ideal in die Form der Materie.
    Alle Dinge um Dich herum strömen durch die einfache Tatsache ihrer Existenz nicht nur den Gedanken ihres Seins auf den Strom allen Bewußtseins aus, sondern auch ihre Bewußtheit von allem, was ringsherum existiert – das nennt man kollektive Wahrnehmung. Der Teppich, auf dem Du sitzt, ist sich seiner Farben bewußt und nimmt wahr, wer auf ihm sitzt. Die Pflanze ist sich des Zimmers bewußt, in dem sie steht. Dieses Bewußtsein verändert sich in jedem Augenblick, denn Gott, der Fluss aller Gedanken, in dem alles schwimmt, ist immer in Ausdehnung und Bewegung begriffen.
    Alles, jedes Stern-System, jedes Staubkorn, jedes Wesen, ob sichtbar oder unsichtbar, strahlt den Gedanken seines Seins zurück zur Quelle seines Seins, zum Gedanken der sie erschuf – und deswegen ist es möglich alles zu wissen.

  • wie Du alles wissen kannst
    Dein physischer Körper ist von einem Lichtfeld, der Aura umgeben, das die Materie Deines Körpers umgibt und zusammenhält. Es erstreckt sich von der Dichte der Elektrizität bis in die Unendlichkeit des Gedankens. Ein Teil der Aura ist ein starkes elektromagnetisches Feld, gespalten in positive und negative Ladungen – jedoch jenseits davon existiert eine Licht-Sphäre, eine Sphäre ungeteilter reiner Energie. Das ist der Geist Deines Seins – und der ist direkt mit dem Geist Gottes, dem Fluss aller Gedanken verbunden, in dem alle Dinge bekannt und gewußt sind.
    Dein Geist läßt alle Gedanken aus dem Fluss der Gedanken und des Wissens, durch dieses starke und machtvolle Energiefeld der Aura fließen. Deine eigenen Gedanken-Vorgänge entscheiden dort, welche dieser Gedanken Dir bewußt und bekannt werden, indem der elektromagnetische Teil Deiner Aura nur solche Gedanken anzieht, die mit Deiner jeweiligen Bewußtseins-Einstellung vereinbar sind.
    Dein Geist ist wie das Sieb eines Gold-Wäschers am ewig strömenden, ewig sich wandelnden Fluss aller Gedanken, der alles Wissen enthält. Durch das Licht Deines Geistes hast Du wahrhaft die Fähigkeit, alles zu wissen – Du mußt dazu nur Deine Bewußtseins-Einstellung ändern, die behauptet, dies sei unmöglich und es zulassen, daß alle Gedanken Dein Bewußtsein erreichen. Das bedeutet, Du mußt aufhören zu urteilen und zu bewerten, Du mußt anfangen zu Sein wie Gott ist – das ist es, was die aufgestiegenen Meister tun.

  • Gedanken, Nahrung für das Sein
    Das Bewußtsein allen Seins ist wie ein großer Fluss – und Du lebst durch Gedanken aus diesem Strom allen Bewußtseins. Dein Sein entnimmt ihm ständig Gedanken-Substanz, so wie Dein Körper durch den Blut-Strom lebt, dem er ständig Nährstoffe entnimmt.
    Du erschaffst jeden Augenblick Deiner Existenz durch Gedanken, die dem Strom allen Bewußtseins entspringen. Ihm entnimmst Du Gedanken, fühlst sie in Deiner Seele – nährst und erweiterst dadurch Dein Sein und sendest den Gedanken Deines erweiterten Seins zurück in den Fluss allen Bewußtseins, so daß sich die Bewußtheit allen Lebens erweitert.
    Nimm an, Du hast einen schöpferischen Gedanken empfangen und angenommen. Du fühlst ihn – er wird dadurch als elektrische Schwingung in Deiner Seele aufgezeichnet, als Weisheit und Schatz Deiner Erfahrung. Durch Dich erweitert und verstärkt verläßt jetzt dieselbe Schwingung Deinen Körper und geht wieder hinaus in den Strom allen Bewußtseins. Ein anderer kann jetzt diese Schwingung als eigenen Gedanken aufnehmen und als schöpferische Anregung nutzen. Erkenne diese Wahrheit – alle anderen haben Zugang zu dem, was Du denkst und fühlst – sie nähren sich durch Deine Gedanken, so wie Du Dich aus ihren nährst.

  • das gesellschaftliche Bewußtsein
    Der Strom allen Bewußtseins ist die Gesamtheit aller Gedanken mit unterschiedlichen Schwingungs-Frequenzen, die von allen Dingen und Wesenheiten ausgehen. Gedanken des gesellschaftlichen Bewußtseins haben langsame, niedrige Frequenzen. Die Gedanken des Über-Bewußtseins schwingen in viel höheren Frequenzen – und jeder Gedanke zieht wiederum von überallher ähnliche Gedanken an.
    Das gesellschaftliche Bewußtsein ist ein Dickicht elektrischer Gedanken-Schwingungen aus verwirklichtem Denken – aus Gedanken die bereits gefühlt und durch das auratische Feld zurück in den Fluss aller Gedanken geschickt wurden, aus dem sich alle anderen nähren. Diese Gedanken sind sehr einschränkend, urteilend und schroff – es sind Gedanken an Ängste, Nahrung, Wohnung, Arbeit, Geld, Alter, Krankheit, Tod, Mode, Schönheit, Akzeptiert werden, Vergleiche wie gut-schlecht, passend-unpassend.

  • Mit ihren niedrigen Frequenzen durchdringen sie leicht Dein auratisches Feld – so werden Dir ständig diese begrenzten Gedanken eines sehr eingeschränkten, stagnierenden Bewußtseins als Nahrung angeboten, weil das im Denken und Fühlen derer vorherrscht, die Dich umgeben. Weil Du in Unwissenheit lebst, weist Du diese Dein Sein begrenzende Nahrung nicht im Bewußtsein zurück. Damit läßt Du zu, daß diese begrenzten Gedanken Nahrung für Dein Sein sind. Daher strahlst auch Du sie in Form von begrenzten Gefühlen zurück auf den Strom allen Bewußtseins und trägst so unwissend bei zur Verewigung des begrenzten Denkens der Menschen.
    Das Bewußtsein in unseren großen Städten ist besonders begrenzt, weil die meisten Menschen dort sehr Wettbewerbs-, zeit- und Mode-orientiert sind und einander fürchten und nicht akzeptieren – darum sind solche Städte umgeben von einer auratischen Hülle sehr dichten Bewußtseins aus niederfrequenten, begrenzten Gedanken.
    Darum zieht es die Menschen unbewußt immer wieder in die Natur. Dort finden sie noch höherfrequente Gedanken des Über-Bewußtseins – Gedanken an Leben, Harmonie, Einheit, ewiges Fließen, Sein, Liebe, Freude, Geist, Genie – unbegrenzte Gedanken, die sich dem Ausdruck durch Worte entziehen, denn das Fühlen unbegrenzter Gedanken läßt sich nicht mit Worten beschreiben – es sind unbeschreibliche, überwältigende Glücks-Gefühle. Dort in der Natur ist das Leben einfach, zeitlos, fortwährend und in vollkommener Harmonie mit sich selbst. Dort, weit entfernt vom Urteil der Menschen kannst Du den Herzschlag Deines eigenen Wissens noch hören.
    Vielleicht verstehst Du jetzt auch, was Du in Wirklichkeit tust, wenn Du Nachrichten über Krieg siehst, hörst oder liest und diese dann nicht im Bewußtsein zurückweist als nicht annehmbare Wirklichkeit Deines Seins – Du belebst dann unwissentlich die Gedanken daran. Darum kann der Krieg immer wieder aufleben, weil auch Du ihn in Gedanken angenommen und mitgefühlt hast – Du bist unwissender Mit-Schöpfer von Kriegen und alle anderen auch. Nur der unerschütterlich im Bewußtsein aufrechterhaltene Gedanke ICH BIN der Frieden der Welt kann Kriege unmöglich machen. Und es gibt nichts Ansteckenderes als ein in Liebe bewußt ausgesandter Gedanke – der kann mühelos sogar Jahrtausende wirksam bleiben, wie Du bei Jesus erkennen kannst.

  • Gedanken-Magnetismus
    Gedanken selbst sind mit starken magnetischen Kräften aufgeladen, die ähnliche Gedanken von überall her anziehen. Aber auch der elektromagnetische Teil Deiner Aura zieht alle solchen Gedanken zu Dir hin, die zu Deiner jeweiligen Bewußtseins-Einstellung, Deinen eigenen Denk-Prozessen, Deinem Gefühls-Zustand passen – ähnliches zieht immer ähnliches an.

  • Gedanken-Blitze
    Im Augenblick, in dem Du Dir einer Sache bewußt wirst, empfängst Du ihren Gedanken und Dein Gehirn empfängt im selben Moment das Licht dieses Gedankens. Damit Du Dich von einem Gedanken nähren, ihn im eigenen Sein fühlen und verwirklichen kannst, muß er erst zur Form des Lichts verlangsamt werden. Wenn ein Gedanke auf die unteilbare Licht-Sphäre Deiner Aura trifft, auf den Geist Deines Seins, dann explodiert er in einem hellen Blitz – ein Gedanke der auf Licht trifft, entzündet sich selbst, das Licht verlangsamt die Substanz des Gedankens.
    Der unsichtbare Gedanke ist im Blitz des Lichts sichtbar geworden, und gelangt in dieser Form in Dein Gehirn – er wird dort in eine elektrische Lichtladung bestimmter Frequenz umgewandelt, je nach dem Wert des gerade aufgenommenen Gedankens. Es gibt Menschen, die gelegentlich Lichtblitze aus dem Augenwinkel beobachten – was sie da sehen ist meist dieser Prozess, mit dem der Geist Gedanken in sich aufnimmt. Schließe die Augen und sieh die sich bewegenden Farben und Figuren – so sehen Gedanken aus, wenn sie ins Gehirn eintreten.

  • Gedanken im Gehirn
    Entgegen der landläufigen Meinung erschafft das Gehirn nicht Gedanken – es empfängt nur Gedanken aus dem Strom allen Bewußtseins. Das Gehirn ist ein großartiger Empfänger für elektrische Gedanken-Frequenzen. Jeder Teil des Gehirns kann andere Gedanken-Frequenzen empfangen, speichern und verstärken – je nach der Dichte des Wassers in den Zellwänden. Manche Teile des Gehirns speichern und verstärken nur die höheren Frequenzen, andere nur die tieferen Gedanken-Schwingungen.
    Aufgabe des Gehirns ist es, Gedanken die durch den Geist Deines Seins kommen, aufzunehmen, zu verstärken, zu speichern, in elektrische Ströme umzuwandeln und durch das Zentral-Nervensystem in jeden Teil Deines Körpers zu schicken, so daß die Gedanken Deine Wirklichkeit werden können und Dich so lernen lassen.

  • Gedanken-Steuerung des Gehirns
    Gedanken sind allgegenwärtig und durchdringen mühelos alle Materie. Aber so wie ein Radio Kurzwelle nur empfangen kann, wenn dieser Empfangsteil eingeschaltet ist, so kann das Gehirn bestimmte Frequenzen nur dann empfangen, wenn der Teil Deines Gehirnes, der diese Frequenzen speichern kann, eingeschaltet ist.
    Die Fähigkeit Deines Gehirns, verschiedene Gedanken-Frequenzen zu empfangen, wird durch ein machtvolles Instrument geregelt – die Hypophyse. Sie liegt zwischen der rechten und linken Hemisphäre des Gehirns – man nennt sie auch das siebte Siegel oder das dritte Auge. Es ist aber kein Auge, dafür ist im Kopf gar kein Platz – sie sieht eher wie eine Birne aus, mit einem kleinen Mund am dünnen Ende oder im Schnitt wie ein Blütenblatt.
    Die Funktionen der Hypophyse regieren Dein Gehirn durch ein komplexes System von Hormon-Ausscheidungen. Sie scheidet insbesondere auch ein Hormon aus, das durchs Gehirn zu einer anderen endokrinen Drüse, der Zirbeldrüse gelangt.
    Die Zirbeldrüse, auch sechstes Siegel genannt, sitzt an der Basis des unteren Großhirns, kurz über der Wirbelsäule – sie ist dafür verantwortlich, daß Gedanken-Frequenzen so verstärkt werden, daß sie durch den ganzen Körper geschickt werden können. Die Zirbeldrüse steuert aber auch das Hormon-Gleichgewicht aller endokrinen Drüsen, indem sie deren Hormon-Ausschüttung anregt oder bremst. Durch diesen Hormon-Fluss in der Blutbahn werden alle Funktionen des Körpers in Harmonie gehalten.
    Das allerwichtigste an diesem Steuer-System aber ist dieses – kollektive Gedanken-Frequenzen als Summe, die die Zirbeldrüse empfängt, entscheiden, wie dieses Gleichgewicht funktioniert. Je höher die empfangenen Gedanken-Frequenzen, desto höher der Hormon-Fluss im Körper, desto mehr regt die Zirbeldrüse die Hypophyse zu höherem Hormon-Ausstoß an, was das Gehirn angeregt, noch höhere Gedanken-Frequenzen zu empfangen. Dein Bewußtseins-Niveau ist immer nur so hoch, wie Du es selbst durch Deine Gedanken zuläßt! Grafik ->   Gehirn, Hypophyse und Epiphyse    Seiten-Ansicht Ansicht von oben

  • Für Blacks Space- Steven Black- 31.5.2008

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s