The Mindkontroll Genozid

 

 

Genozid in Ruanda

Der schweigende Minister

Trägt Frankreich Mitschuld am Genozid in Ruanda? Bernard Kouchner müsste es wissen                                                                                  

Von Caroline Fetscher
8.8.2008 0:00 Uhr

8.8.2008 0:00 Uhr

Politisch, militärisch, diplomatisch und logistisch habe das postkoloniale Frankreich die Aggressoren beim Genozid in Ruanda 1994 unterstützt, erklärt Ruandas Regierung. Einen Report legt sie vor, um das zu belegen, hochrangige Vertreter Frankreichs nennt er mit Namen. Französische Soldaten sollen die mörderischen Interahamwe-Milizen der Hutu sogar trainiert haben. Neu sind die Vorwürfe nicht, nur stringenter gebündelt – und in Hinsicht auf eine Klage gegen Frankreich verfasst. Dessen Regierung wehrt die Vorwürfe offiziell ab, was Außenminister Bernard Kouchner unruhigen Schlaf bescheren könnte.  (Tagesspiegel)

——————————————————————————————————————————————-

                                                       Ein Internetartikel von Steven Black:

Das ist insofern vollkommen richtig, nur das an dieser Operation von damals die USA, und weitere befreundete Geheimdienste dabei waren:

Wir erinnern uns, damals gerieten die Stämme der Hutus und der Tutsis aneinander, und enthaupteten sich gegenseitig.

OPERATION CRIMSON MIST

Laut einem Artikel von G. Marconi, aus dem Jahre 2001: "Am späten Nachmittag des 6.April 1994, zerfetzte ein Hagel an Geschossen den Rumpf eines Verkehrsflugzeuges am afrikanischen Himmel über Ruanda. Wenige Sekunden später explodierte das brennende Flugzeug beim Aufschlag auf dem Boden. Präsident Habyarimana von Ruanda und Präsident Ntaryamira von Burundi, sowie die meisten führenden Regierungsmitglieder beider Staaten wurden dabei getötet."

Das hat also praktisch die gesamte politische Infrastruktur mit einem Schlag ausgelöscht. Und als Habyarimana seinen Sturzflug begann, hielten sich eine kleine Gruppe amerikanischer Frauen und Männer in einer alten Baracke, am Rande eines Behelfflugplatzes nur wenige Kilometer von Ruandas Hauptstadt KIGALI auf. Drei, mit keinerlei Registrierung versehenen Transportflugzeuge vom Typ Herkules C 130 dienten vorübergehend als Stützpunkt. C – 130

Getarnt waren sie als "Atmosphärenforscher"- und als die Nachricht, vom Tod des Präsidenten über ein VHF Funkgerät hereinkam, wurde eines der Flugzeuge gestartet. Der Bordingenieur überprüfte die Aufhängungen des RATO – Rocket Assited Take Off – während die anderen die Feinabstimmung an einem großen Mikrowellensender vornahmen.

Beim Betrieb vollkommen geräuschlos, besaß dieser Ausrüstungsgegenstand ein größeres Tötungspotential als eine Schwadron modernster Soldaten, und im Verlauf der folgenden hundert Tage war er für den Tod von mehr als einer MILLION afrikanischer Zivilisten verantwortlich.

Derweil schwärmten andere Agenten, ZUSAMMEN mit örtlichen Beamten der Zivilverwaltung, und Agenten des Ruandischen Sicherheitsdienstes unter der Bevölkerung aus, und verbreiteten Gerüchte das der Absturz der Präsidentenmaschine kein Unfall gewesen sei.

Von einer kleinen korrupten Beamtenschaft dazu gedrängt, wandten sich Angehörige des Hutu Stammes – bewaffnet mit Steinen und Macheten – gegen den Stamm der Tutsis, und warfen einige Steine auf sie – zu größeren Ausschreitungen kam es dabei aber nicht – noch nicht. Aber nun flog die Herkules C 130 herein, ein berechneter Überflug über die aufgebrachte Menge – die daraufhin völlig durchdrehten. Aus glasigen Augen starrend, verwandelte sich die Wut der Menge in unkontrolliertes Berserkertum, und in wenigen Minuten später war der Boden mit abgetrennten Köpfen der Tutsis bedeckt. Der Rest ist, – wie man sagt – Geschichte..

Beachten wir die hinterhältige Taktik, einen bereits abgeschobenen Zustand der Wut, mit Hilfe elektro-magnetischer Steigerung in Raserei zu verwandeln. Das ist eine weitere Abart von MINDKONTROLL..

Zur effektiven und selektiven "Verhaltenssteigerung" bei Massenversammlungen, muss die Möglichkeit gegeben sein, die Abstrahlung auf eine eindeutig definierte Menschenmenge, in einer eindeutig definierten Umgebung zu begrenzen. Das erreichten sie, durch den Einsatz eines extrem hochfrequenten Mikrowellenstrahls, der mit genau derselben Rate wie die Gehirnkontrollwellen amplitudenmodelliert wurde. Nun, und ab da Rock this Roll von "alleine" weiter.. 

Das ist es was geschehen ist – und die Plünderung des Bagdader Museums im Jahre 2003, geschah auf dieselbe Weise.

  

 

Für Black’s Information Space – Steven Black – am 8.8.2008

Technorati-Tags:

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s