Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

 

Vorwort:

Diese vorgestellte Methode zur Verbesserung der Gesundheit,wird von mir 2 x im Jahr praktiziert und ich habe dadurch eine sehr hohe Meinung von der Wirksamkeit dieser Heil- und Prophylaxe Methode. Ich will aber auch, die oft schweren Erstverschlechterungen nicht leugnen. Man wird schwindlig und fühlt sich schwach, man bekommt Kopfweh oder Durchfall, alles mögliche. Das belastet einen aber nur sporadisch und nicht dauernd. Es hat schon seinen Grund warum die Alternativ und Naturheilmediziner ständig von REINIGUNG reden, gemeint ist die Reinigung des Körpers von Schadstoffen. Da gibt es Darmreinigungen, Schwitzkuren, Kneippkuren, etc. – aber wenige so effizient und vor allem einfach, wie diese Methode der Ölziehkur. Krankheit ist meist ein “Vorgang” mit dem unser Körper versucht sich zu reinigen, Heilung vollzieht der Körper durch sich selbst – wenn wir ihn nur ein wenig unterstützen. Damit will ich keineswegs die “Schulmedizin” verteufeln, auch sie hat- wie ich lernen musste- ihre Berechtigung, aber sie geben einem viel zu gerne Tabletten und sie heilen nicht. Sie “managen” Krankheiten .. mehr nicht. Da ich kein Mediziner bin, es aber verboten ist medizinische Ratschläge zu geben, ohne dafür berufen zu sein, habe ich die weiteren Worte auch nicht geschrieben,sondern sie aus zwei anderen Foren zusammen gestellt, wie es mir richtig schien. Also ich würde diese “Medizin” jedem empfehlen ..———————- Als Erfinder des Ölziehens wie dieser Vorgang genannt wird, gilt Dr. med. F. Karach. Er hielt Mitte der 80er Jahre auf einer Tagung des All-Ukrainischen Verbandes der Onkologen und Bakteriologen ein vielbeachtetes Referat.   Die Ölziehkur – Stärkung des ImmunsystemsEr erklärte einen ungewöhnlich einfachen Heilungsprozess des menschlichen Körpers mit Sonnenblumenöl.Der Verein für Natur und Medizin berichtete 1991 in Deutschland ebenfalls von aufsehenerregenden Heilungen. Auch von chronischen Erkrankungen, selbst bei mehr als 30-jährigem Leiden, auch von schwersten Antibiotika- (Tarvid-) und Cortison- (40mg-) Patienten, die beschwerdefrei sind, wurde berichtet.Das erstaunliche dieses Heilverfahrens liegt hauptsächlich in der einfachen Art und Weise seiner Anwendung:Es besteht nämlich nur aus Schlürfen und Saugen des Öles im Mund. Auf diese Weise ist es möglich, auf den ganzen Organismus auf einmal einzuwirken.Das Ölziehen macht man auf nüchternen Magen, gleich nach dem Aufstehen.Man nimmt einen Teelöffel Öl in den Mund und saugt und schlürft daran – ohne Hast und ohne Anstrengung hin und herbewegen, ohne es hinunter zu schlucken!Nach ca. 20 Minuten ausspucken (das Öl sollte eine milchige Konsistenz erreicht haben), den Mund 5-6 mal mit lauwarmen Wasser ausspülen und danach gründliche die Zähne putzen. Das Öl sollte, wenn möglich, nicht in das Waschbecken oder in die Toilette befördert werden, weil sich darin Mikroorganismen und biochemische Rückstände befinden. Herpesviren, Candida u.a. Pilze, auch Erreger für Wundeiterung wurden von Dr. med. F. Karach (Kiew) u. Dr. med. L. Kirmeier (Passau) nachgewiesen. Deshalb, wenn möglich, das durchgekaute Öl auf ein Papier spucken und verbrennen1. Tag der Kur (sie dauert 6-8 Wochen) sollte Sonnenblumenöl genommen werden, weil es aus dem   Blut Bakterien und Krankheitserreger entzieht.2. Tag Distelöl, es holt Rückstände und Mikroorganismen aus dem Lymphsystem.3. Tag Erdnussöl, weil es schwerlösliche Schadstoffe in Muskeln, Gelenken u. Gewebe abbaut.4. Tag Sonnenblumenöl5. Tag Distelöl … usw.(Das muss man aber nicht unbedingt und sklavisch ergeben machen. Sonnenblumenöl alleine genügt auch. Doch ist diese genaue Anleitung natürlich bestimmt effizienter – ich weiß es nicht, so habe ich persönlich sie nie angewendet.)Gicht- u. Rheumapatienten berichten von unsagbaren Erfolgen, ebenso Patienten, die unter Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnschmerzen, teilweise auch Eiterungen im Kiefer, Thrombosen, Chronische Blutkrankheiten, Multipler Sklerose, Arthrose, Paralysen Ekzemen, Schuppenflechte, Neurodermitis, Enzephalitis, Kolitis Ulcerosa, Morbus Chron, etc. litten. Die Ölkur wirkt bei allen Arten von Erkrankungen und Leiden, weil sie die körpereigenen Abwehrkräfte steigert. Wenn man diese Kur 2 x pro Jahr, wenn möglich in den Übergangszeiten Herbst-Winter, Winter-Frühling, macht, entlastet es so Ihr Abwehrsystem um 60-65 %.

Aus dem Referat von: Dr. F. Karach, Teilnehmer der Tagung des Allukrainischen Verbandes der Onkologen und Bakteriologen, zusammengefasst von Hermann Kaufmann, Naturarzt

 

Ein ungewöhnlich einfacher Heilprozess des menschlichen Körpers mit Hilfe von KALTGEPRESSTEM SONNENBLUMENÖL
 
Anwendung und Durchführung des Ölziehens – Die Ölzieh-Kur

Der Heilvorgang: Kalt gepresstes Sonnenblumenöl, maximal einen Suppenlöffel, mindestens jedoch einen Kaffeelöffel voll, wird in die Mundhöhle eingeführt. Das Öl wird dann während 15 bis 20 Minuten ohne Hast, bei geschlossenen Lippen durch den Mund gezogen, durch die Zähne gesaugt; die ganze Mundhöhle wird gründlich durchgespült. Das Öl darf auf keinen Fall heruntergeschluckt werden.Das Öl ist zuerst dickflüssig, dann aber wird es dünnflüssig. Wenn es ausgespuckt wird, sollte es weißlich wie Milch sein. Ist die Flüssigkeit gelb, so ist das ein Zeichen dafür, dass die Therapie von zu kurzer Dauer war.Nach dem ausspucken sollte die ganze Mundhöhle gründlich und mehrere Male mit (heißem)Wasser gespült und die Zähne mit der Zahnbürste gereinigt werden. Die ausgespuckte Flüssigkeit ist sehr giftig, sodass auch das Waschbecken gründlich gereinigt werden soll. Am besten ist es, wenn man das Öl mit einem Haushaltpapier aufnimmt und dem Kehricht zur Verbrennung mitgibt.In der ausgespuckten Flüssigkeit befindet sich eine große Menge von Bakterien und verschiedenen Krankheitserregern. Wenn wir einen Tropfen der ausgeschiedenen Flüssigkeit unter einem Mikroskop in einer sechshundertfachen Vergrößerung untersuchen würden, bekämen wir eine Art von beweglichen Fasern zu Gesicht. Das sind Mikroben in ihrem ersten Entwicklungsstadium.Es ist besonders wichtig zu betonen, dass sich während der Zeit der Ölziehkur der Stoffwechsel unseres Organismus verstärkt abwickelt und so ein dauerhafter Gesundheitszustand erreicht werden kann. Eine der auffallendsten Wirkungen dieses Vorganges sind die Festigung lockerer Zähne, das Unterbinden von Zahnfleischbluten und sichtbares Weißer werden der Zähne.Die Ölspülung wird am besten morgens noch vor dem Frühstück vorgenommen. Um den Heilprozess zu beschleunigen kann der Vorgang zwei bis drei mal täglich wiederholt werden. Immer jedoch vor dem Essen und mit leerem Magen. Der Organismus wird dadurch nicht geschädigt und der Ablauf des Heilverfahrens ist schneller und wirkungsvoller. Der so beschriebene Heilvorgang muss so lange vorgenommen werden, bis sich im Organismus die ursprüngliche Kraft, die Frische und der ruhige Schlaf wieder eingestellt haben. Nach dem täglichen Erwachen darf keine Müdigkeit mehr vorherrschen und keine Tränensäcke sollten mehr vorhanden sein. Ein gesunder Appetit und ungestörtes Erinnerungsvermögen sollten sich eingestellt haben.Hier könnte beanstandet werden, dass dieses Heilverfahren sich anfangs durch eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustandes bemerkbar machen kann, was bei Patienten, die an mehreren Symptomen leiden, durchaus möglich ist. Dieses Gefühl tritt hauptsächlich auf, wenn der entzündete Zustand im Laufe des Heilverfahrens sich zu verflüchtigen beginnt. Es kann sogar dazu kommen, dass der eine Krankheitsherd den anderen beeinflusst, um in Zukunft einer schwereren Krankheit vorzubeugen.Es gibt deshalb keinen Grund, den Heilungsprozess zu unterbrechen, selbst wenn sich erhöhte Temperatur einstellen sollte. Sollte aus irgend welchen Gründen trotzdem unterbrochen werden, muss man sich darüber im Klaren sein, dass sich die eigentliche Heilung nur während des „Ölschlürfens“ verwirklichen kann.Ich betone, dass auch die Verschlechterung des Zustandes ein Zeichen dafür ist, dass die Krankheit schwindet und dass sich der Organismus erholt. Auf die Frage, wie oft man diese Ölspülung vornehmen sollte, müsste allein der sich im Heilungsprozess befindliche Patient antworten: Je nachdem, wie man sich fühlt. Sobald sich das Gefühl von guter Gesundheit eingestellt hat, ist der Prozess beendet. Heftige Erkrankungen werden außergewöhnlich schnell geheilt. Chronisch auftretende Krankheiten brauchen längere Zeit, manchmal einige Monate oder bis zu einem Jahr.————————————————–Für Black’s Information Space – Steven Black – am 24.3.2009

Technorati-Tags: ,,

2 Kommentare

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s