Die Welt – eine Harmonie in Klang ..

Hallo, liebe Mitgefangenen auf dem Sklavenplaneten Erde, ich hoffe, ihr lasst euch von den “Wetterkapriolen”(ha-ha) der letzten Tage nicht die Laune vermiesen, denn sonst werdet ihr immer irgendwie abhängig bleiben. Damit meine ich, man sollte vielleicht versuchen, sich wahrhaftig unabhängig zu machen. Sich seine Laune also weder vom Wetter, noch von irgendeiner anderen äußeren Quelle diktieren zu lassen.

Oh, das geht, natürlich geht das. Irgendwann begreift man, dass die EINZIGE Quelle, die einem irgendetwas zu diktieren hat – WIR SELBST sind. Nur unsere angelernte Fixierung auf äußere “Impuls -und Taktgeber”, die durch Schule, Beruf verschuldete Mindkontroll und andere Faktoren, wie diverse Erziehungsmuster trainierten uns darauf –  “gute Hunde”, die wir sind – das “Stöckchen” dort zu suchen, wo man uns sagte. Es heisst nicht umsonst, dass man findet – was man sucht …

Daher sollte unsere oberste Priorität, in der Schulung unserer Wahrnehmung bestehen. Beispielsweise wird man dann vielleicht irgendwann herzlich darüber lachen, über die einstige Vorstellung – Sonne scheint = gute Laune; dunkle Wolken am Firmament = schlechte Laune – und dass sie jemals, solche Macht über einen ausüben konnte.

Möglicherweise würde nun jemand einwenden wollen – “Aber, wenn die Sonne scheint, dann HABE ich doch gute Laune – was soll verkehrt daran sein?” Verkehrt – oh nichts, bisher, anders womöglich sieht’s aber dann aus, wenn wegen dunkler Wolken SCHLECHE Laune daher rauscht. Das “verkehrte” daran sind nicht die Sonnenstrahlen, nicht die Wolken, sondern unsere Abhängigkeit davon. Es war irgendwie “normal” und “gehörte sich so”, sich je nach äußeren Umständen anzupassen.

Dies war wohl die direkte Folge von “Mindkontroll Programmen” des Tavistock Institutes, dem schon unsere Großeltern und Eltern ausgesetzt waren und wir als Kinder, die den Menschen als “hilfloses Opfer von Umständen”, in eine angebliche, feindliche Umwelt behaupteten. Niemand dachte darüber besonders nach, die Menschen akzeptierten es, wie man vielleicht eine Krankheit akzeptiert. Mit einem Schulterzucken – “man kann ja eh nichts dagegen machen .. “   Leidgeprüfte Kriegskinder mit abwechselnden Perioden “kleinen Glücks”, was sollten sie schon großartig davon halten?

Wir sind nach sehr langer Zeit, die erste Generationen, die ohne einen Krieg aufwuchsen – lassen wir die “Kriege in der Ferne” mal kurz beiseite – und sich nun langsam wieder ein Selbstbewusstsein erarbeiteten, dank Helmut’s  “Gnade der späten Geburt”.

Der gestrige Artikel mit seinen echt unglaublich schönen und kunstvollen Bildern, der “Signatur der Sphären” bewies uns nachdrücklich, ohne jeden Schatten eines Zweifels, dass unsere Welt eine WELT des KLANGS ist.

Wie? Klang? Wieso Klang? Die “Sphärenbilder von Hartmut Warm ’s kamen ja aufgrund von mathematischen Berechnungen, geometrischer Planetenbewegungen und “pythagoreischen Zahlenverhältnissen” zustande, wie etwa bei der Teilung einer Saite, im Verhältnis  2:1 die Oktave, im Verhältnis 3:2 die Quinte, 4:3 die Quarte usw. erklingt. Seine “Himmelsbilder” sind, wie Johannes Keppler es nannte, “nichts anderes als eine fortwährende mehrstimmige Musik für den Verstand, nicht für die Ohren”.

Er hat damit unser Wissen über unsere Welt erweitert, keine schlechte Leistung, würde ich sagen.

Wir kennen dass “Hermes”, dem Götterboten zugeschriebene Verständnis der Hermetik, dessen “erstes Gesetz” lautet:

„Dasjenige, welches Untern ist, ist gleich demjenigen, welches Oben ist: Und dasjenige, welches Oben ist, ist gleich demjenigen, welches Unten ist, um zu vollbringen die Wunderwerke eines einzigen Dinges.“

Diese Aussage, die meist verkürzt mit den Worten „wie oben, so unten“ wiedergegeben wird, ist der Schlüssel zur hermetischen Philosophie. Dahinter steht die Annahme, dass überall in diesem Universum, oben und unten, „im Himmel und auf Erden“, im makrokosmischen wie im mikrokosmischen Bereich, auf allen Ebenen der Erscheinungsformen die gleichen Gesetze herrschen. Es sind ewig gültige, kosmische, universelle Gesetze.

Es ist kein Zufall, dass es einst für JEDEN Astronomen völlig normal war, Horoskope zu erstellen. Das gehörte zum Handwerk und war nichts besonderes. Von Johannes Kepler etwa sind 1170 Horoskope, die er für über 900 verschiedene Personen, vom Schulkollegen bis zum kaiserlichen Feldherrn Wallenstein, erstellt hat, erhalten. Galilei stellte zahlreiche Horoskope für gesellschaftlich bedeutende Persönlichkeiten wie Cosimo II. Medici, die Großherzogin Cristina di Lorena oder den Kardinal Allessandro d`Este. Tycho Brahe stellte Horoskope für König Friedrich II. von Dänemark ebenso, wie für Kaiser Rudolph II.

Und WARUM konnten sie solches tun? WAS hatten sie den heutigen Menschen voraus, die ja auch Horoskope erstellen?(Mal mehr, mal weniger nützlich oder brauchbar, meist weniger ..) Je nun, weil sie WUSSTEN und nicht nur abstrakte Annahmen berechneten, die vielleicht stimmen oder eben nicht stimmen, wies heute Gang und gäbe ist.

Bestes Beispiel für diese heutige Phantasielosigkeit, ist die peinliche Merkwürdigkeit, dass mittlerweile schon Computer Horoskope erstellen. Computer mögen noch so tolle Kunststückchen können, einem Menschen sind sie immer noch und werden auch immer unterlegen sein. Außerdem hat noch keiner so gut Kunststückchen gemacht, wie der Mensch! Welch unnachahmliche Eleganz und Körperbeherrschung, sieht man ihm beim “Stöckchen holen” zu .. :)   (ja, brav –bist ein guter Mensch …) Okay, DASS können Hunde (noch?) besser ..->siehe Bild:

stöckchen <-typischer Fall von: Wenn zwei streiten, freut sich der dritte ..🙂

UPDATE: 11.3.13.06h

Aufgrund eines, durch einen Leser aufgedeckten “Fehler”(eigentlich ein Formulierungsfehler-und mangelnder Kontext) erfolgt hier dieses Update. Denn wie der Leser richtig bemängelte, “jeder Astrologe benutzt heutzutage einen Computer, da er damit mit einem Mausklick ein Horoskop berechnen kann, wofür sonst stunden- oder tagelange stupide arithmetische Berechnungen notwendig wären”. Stimmt, mein Fehler, man sieht oftmals den Baum vor lauter Wald nicht. Vor allem, wenn einem der Kopf brummt und vor lauter viel Arbeit .. aber egal, Fehler passieren nun einmal.

Stimmt, logischerweise machen Computer keine Rechenfehler, denn dass ist es was Computer nun einmal ausmacht, es sind „Rechenmaschinen“ -(Berechnungsmaschinen). Aber es gibt Himmelweite Unterschiede, wenn Horoskope vom Computer berechnet und ausgerechnet werden, oder von einem fähigen Ausdeuter mit gut geschulter Intuition – davon konnte ich mich selbst und in einem direkten Vergleich  überzeugen. Was ich damit nämlich richtigerweise sagen und ausdrücken wollte, bezieht sich auf die Tatsache, dass immer weniger von ihren natürlichen Fähigkeiten Gebrauch machen, sondern halt nur den “Meister Computer” machen lassen .. – und dass wird sich, so wie ich dass sehe, einmal bitter rächen. Nämlich im Verlust der eigenen, kostenlosen und von “Mutter Natur” geschenkten Fähigkeiten!

Überall, wirklich, existieren die ewigen Gesetze, sie zeigen sich uns und werden ans Licht geholt, durch solche Genies wie eben Hartmut Warm ’s und andere, die ihre Aufmerksamkeit darauf richten konnten. Wer heute noch daran zweifelt, dass ALLES EINS ist, hat wesentliche Erkenntnisse der Physik, Quantenphysik und anderer Wissenschaften – entweder verschlafen, oder halt nicht kapiert.

Inzwischen haben sich fassbare Beweise dafür, in nahezu allen Wissenschaften gezeigt. Überall können kosmische Zyklen, musikalische Harmonien und Zahlenverhältnisse als auch geometrische Figuren gefunden werden, sodaß immer klarer wird, warum die “Alten” Universalgelehrten, dass Universum KOSMOS nannten (Ordnung). (Interessanterweise war es auch das Wort für “Schmuck” und “Welt”)

image <- nun ja, ..

Vor ca. 2000 Jahren wurden wichtige Vorstellungen und Begriffe aus dem Gedächtnis der Menschheit entfernt, seither wurde sukzessive Wissen entfernt, genau solches Wissen, welches wir hier ansprechen. In zähen, harten Lektionen mussten wir uns wiederbeschaffen, was einst zum Grundlegenden und “gewöhnlichen Wissen” zählte. Vielleicht hat ja auch deswegen, keiner großartig darauf geachtet? Wie konnte es sonst möglich sein? Oh, ach ja, natürlich ..

Indem man jeden, der etwas wusste ermordete und/oder sonstwie um-die-Ecke-brachte. Wissen war immer schon eine gefährliche Sache, man kann durchaus behaupten, dass die Menschheit mittlerweile an einem “historischen Punkt” gelangt ist – trotz aller Negativität und diversen Kontrollprogrammen.

Lustig ist, noch vor wenigen Jahren wurde man für die Behauptung, dass “alles schwingt” ausgelacht und öffentlich der Lächerlichkeit preisgegeben. Auch dass hat sich geändert, vielleicht nicht überall, es gibt leider immer Nachzügler .. aber prinzipiell können wir sagen, dass dieses Wissen “in der Mitte der Bevölkerung” angekommen ist. Das ist schon mal prima ..

Wir können nur spekulieren, was in der weiteren Zukunft für konkrete Veränderungen auf uns warten, aber sie werden gewaltig sein und dass Leben, wie wir es bisher kannten komplett auf den Kopf stellen. Zumindest, wenn alles mit normalen Dingen zugeht – was nicht seriös berechnet werden kann. Aber eine Rückentwicklung, die wird es und kann es gar nicht mehr geben! Soviel sollte klar sein, zu viele, zu große Zusammenhänge, in allen nur erdenklichen Sparten und Berufen werden, nachdem einmal bekannt, weiter entwickelt werden und angewandt.

Es mag noch nicht absehbar sein, zu was sich dass Wissen schließlich entwickeln wird, klar jedoch ist uns, dass all die vielfältigen Rhythmen, Zyklen, Frequenzen, wie sie sich seit Menschengedenken und Millionen von Jahren, durch den ständigen Wechsel gewisser Wachstums und Ruhephasen in Mensch und Natur, die sich durch die Eigenrotation der Erde, um ihre Achse und die Sonne und durch die Bewegungen ihres Trabanten, des Mondes ergeben, dass diese Verhältnisse sicherlich noch nicht vollends ausgeschöpft sind, dass wir noch weitere, jetzt noch unbekannte Zusammenhänge erschauen werden.

Es gibt rhythmische, periodische Zusammenhänge in sämtlichen Organen unseres Körpers, wie an der sogenannten Organuhr schon seit Uralten Zeiten gewusst wurde, aber nur die Chinesen als einzige bewahrten sich dieses Wissen.

Sollte also jemand, jede Nacht zur etwa selben Zeit aufwachen – dass wäre dann schlecht, na ja, wie man s nimmt – dann wüsste er aber wenigstens, was mit ihm “los” ist und woran s “fehlt” ..

<-Bild:

Selbst unsere Tag und Nachtrythmen, sind nicht “so ohne”, oder was ist mit den “Jahresringen” der Bäume? Zeigen sie uns nicht eindrücklich, wie die kosmischen Frequenzen sich manifestieren?

Ein weiteres Ausnahmegenie, Hans Custo, hat entdeckt, dass “mit den oktavanalogen Tönen der Erdenschwingungen, die „Jahresringe“ unseres körperlichen Organismus”, wieder zum “Resonieren” gebracht werden können”.

Man hat unglaublich viele und praktische Anwendungen erarbeitet, wovon ich nun einige wenige vorstellen möchte.

Wie etwa die Phonophorese. Phono-WAS? Mann, Mann, Mann, das sind wieder mal Zungenbrecher ..😕

image

Phonophorese, auch Tonpunktur genannt, ist das Anwenden von Schwingungen, die mit Stimmgabeln auf Muskeln, Knochen, Organe, Chakren und unterschiedlichen Körperzonen übertragen werden.

Ach, Tonakupunktur, sag dass doch gleich .. (als wenn du s dann kapiert hättest, Schlaumaier) Hierbei wird die Stimmgabel auf bestimmte Punkte der Meridiane gesetzt, wie sie von der Akupunktur bekannt sind. Die Resonanz der Schwingungen soll harmonisierend wirken und das Energiesystem stärken, auf diese Weise sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. Und auch die Chakren können dadurch “belebt” und “harmonisiert” werden. Es gibt beispielsweise zusätzlich noch eine Farben und Tonanwendung, welche – wenn eine Stimmgabel-Anwendung, bei gleichzeitiger Bestrahlung mit einer Farbe, die dem Ton oktavanalog entspricht, die Effektivität der Stimulation angeblich vervielfacht.

(Ich sage nur deswegen soll, kann, usw. – weil ichs nicht WIRKLICH weiß, weil ich diese Erfahrung selbst noch nicht erlebt habe – aber keinen Grund habe an den Ausführungen zu zweifeln. Es dient also alleine der Richtig-und Klarstellung .. )

Hans Custo glaubt, dass die Oktave ein “Urgesetz der Harmonie” ist. Nein, Stopp! Falsch – DASS Urgesetz der Harmonie ist- muss es heißen! Dass Urgesetz ..  Ob mans nun glaubt oder nicht, ich bin selbst freudig überrascht, ob der vielen, mehr als ich dachte Zusammenhänge und praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Schwingungslehre.

image

DIE OKTAVFORMEL

Die Formel f x 2n (sprich: f mal zwei hoch n; = mehrfache Verdoppelungen einer Frequenz), ist das mathematische Verfahren, um Frequenzen aus unterschiedlichsten Bereichen miteinander zu vergleichen und beliebige Rhythmen und Frequenzen in Töne oder Farben umzurechnen. Mit dieser Formel berechnete Hans Cousto 1978 erstmalig die Töne der Erde, des Mondes und der Planeten (Planetentöne; siehe auch in Wikipedia)

Oder betrachten wir einen anderen, interessanten Kontext.

Die normale „Betriebsspannung“ des Menschen beträgt etwa 70 Minivolt, erzeugt durch das elektrisches Feld (Membran Potential) der Nervenzellen. Zur Steuerung dieser Spannung wird bei ausgelastetem „Normalbetrieb“ alle 136-stel Sekunde ein Kalium-Ion in die Zelle gepumpt und etwa alle 200-stel Sekunde ein Natrium-Ion heraus. (C.F.Stevens, Die Nervenzelle in Gehirn und Nervensystem; S.5, Spektrum der Wissenschaft, Heidelberg 1985). Die Kalium-Pumpfrequenz ist die 32. Oktave des Erde-Sonnenumlaufs (136,10 Hz), die Frequenz des Natrium-Ionenflusses bildet dazu eine Quinte (204 Hz). Die Meister der indischen Sitarmusik stimmen sich kontemplativ auf diese Töne ein ..

Wenn euch dass bisher gesagte interessiert, so empfehle ich euch, guckt doch mal auf seiner Seite vorbei. Man kann dort viele Dinge in Erfahrung bringen, wovon ihr- ich wette – noch nie gehört habt! Man sollte sich das nicht entgehen lassen ..😉

Habt ihr schon mal die Töne von Wasserstoff gehört? Oder vertonte Horoskope? Nein? Dann guckt doch vorbei, Mensch, Leute .. nix wie hin ..

image <-Oberton Klangspiele .. image <-Größenverhältnisse der diversen Klangspiele ..

Das kann alles nicht mehr “versteckt”, geleugnet oder verborgen werden, außer .. ja, aber daran will ich nicht einmal denken. Denn man müsste dann die Menschheit in ein wahrlich apokalyptisches Szenario verwickeln, indem die Erde in einen atomaren Feuerball verwandelt und alles Leben auf ihr ausgelöscht wird. So verrückt ist hoffentlich keiner, aber angesichts vieler Psychopathen auf dieser Welt, dürfte der “Spruch” – DER PREIS DER FREIHEIT IST STÄNDIGE WACHSAMKEIT – wahr sein!

So, nu bin ich müde und begebe mir zu Ruh`.. macht’s gut, Leute ..

Quellennachweise:

http://www.omkara.de/ensprechung.htm

http://www.archivhermetischertexte.at/

http://www.evfk.de/CoMed-Artikel/0208_Chinesische-Organuhr.html

http://www.planetware.de/

http://www.planetware.de/tune_in/Punktur.html

http://www.planetware.de/tune_in/Buch/oktave.html

——————————————————————————————————————–

47 Kommentare

  • Hallo Steven,

    ein interessanter Artikel. Nur hier hast du dich vergaloppiert:
    „Bestes Beispiel für diese heutige Phantasielosigkeit, ist die peinliche Merkwürdigkeit, dass mittlerweile schon Computer Horoskope erstellen. Computer mögen noch so tolle Kunststückchen können, einem Menschen sind sie immer noch und werden auch immer unterlegen sein.“
    Einerseits beschreibst du völlig richtig die grandiose (mathematische) Ordnung. Anderseits scheinst du zu glauben, dass man diese mathematische Ordnung nicht mit dem Computer erfassen kann. Das ist absurd. Jeder Astrologe benutzt heutzutage einen Computer, da er damit mit einem Mausklick ein Horoskop berechnen kann, wofür sonst stunden- oder tagelange stupide arithmetrische Berechnungen notwendig wären. Der Vorteil des Computers ist gerade bei astrologischen Berechnungen enorm: Er macht nämlich keine Rechenfehler. (Fehler entstehen höchstens infolge falscher Eingaben.) Das ist gerade bei Horoskopen extrem wichtig. Ein falsches Horoskop kann zu folgenschweren Irrtümern führen. In früheren Zeiten hat ein falsches Horoskop den Astrologen den Kopf gekostet.
    Selbst die Interpretation des Horoskops kann der Computer zum großen Teil übernehmen, denn es handelt sich ja um die Beschreibung von naturgesetzlichen Zusammenhängen. Dennoch ist der Astrologe natürlich nicht zu ersetzen, denn die Computerprogramme sind noch nicht so differenziert (und werden es wahrscheinlich nie sein), dass sie alle Konstellationen genügend detailliert interpretieren können. Hier ist dann die Intuition des Astrologen gefordert.
    Ich habe an mehreren Kursen in Vedischer Astrologie teilgenommen und war immer wieder verblüfft über die Treffsicherheit der Aussagen. Mehr unter http://www.veda.ch/ayurvedashop/astrologie.html und http://www.maharishiyagya.org/jyotish/index.html

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • „Hier hast du dich vergaloppiert:“
      Ja, das tut mir leid,Klaus, ich meinte damit natürlich die Interpretationsbeschränkung, der ein Computer aufgrund seiner künstlichen Intelligenz, einfach unterliegen muss- also im Vergleich mit dem Menschen. Stimmt, logischerweise machen Computer keine Rechenfehler, denn dass ist es was Computer nun einmal ausmacht, es sind „Rechenmaschinen“ -(Berechnungsmaschinen) und du sagst es ja selbst: Sie „sind noch nicht so differenziert (und werden es wahrscheinlich nie sein), dass sie alle Konstellationen genügend detailliert interpretieren können.“
      „Hier ist dann die Intuition des Astrologen gefordert.“
      Aber bis auf einige wenige „Außenseiter“, lassen viele auch die Interpretationen, nur mehr vom Computer erledigen, dass war es was ich meinte. Diese lethargische Bequemlichkeit, die noch dazu führen wird, dass Menschen ihre angeborenen, menschlich-natürlichen Fähigkeiten in genau dem Ausmaß VERLIEREN, in welchen sie „Freund Computer“ die Arbeit machen ließen!
      Okay, Klaus, zugegeben, ich habe schon ein paar beeindruckende Beispiele dafür kennengelernt, wie gut Computer „interpretieren“ können. Also vermutlich nach einer gut ausgeknobelten, stochastischen Wahrscheinlichkeitsberechnung ausgerechnet. Das war schon erstaunlich, aber ich konnte mich ebenfalls und dass gleich zweimal, von der Überlegenheit des menschlichen Geistes in diesem Kontext überzeugen. Dagegen sah die Arbeit des Computers, ernsthaft, echt blaß aus!

      Schönes Wochenende,🙂

      Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    ..Oh, das geht, natürlich geht das. Irgendwann begreift man, dass die EINZIGE Quelle, die einem irgendetwas zu diktieren hat – WIR SELBST sind….

    Völlig einverstanden. Doch wer oder was ist das Selbst? Ganz sicher nicht das konditionierte Ego. Maharishi sagt (für mich völlig einleuchtend) sinngemäß: Das Selbst ist reines Bewusstsein, d.h. Bewusstsein in seinem Zustand der geringsten Anregung. In der Transzendentalen Meditation erfahren wir diesen Zustand als ruhevolle Wachheit ohne Gedanken, der sich klar vom Tiefschlaf und den anderen Bewusstseinszuständen unterscheidet. Dieses Transzendentale Bewusstsein bleibt im Laufe der Zeit zunehmend gleichzeitig mit den anderen Bewusstseinszuständen erhalten. D.h. u.a., dass wir zwar dynamisch aktiv sind, aber doch innerlich cool bleiben. Es ist ein sehr angenehmer Zustand, wenn einen nichts mehr aus dem Gleichgewicht bringen kann. (Allerdings habe ich diesen Zustand bisher nur teilweise realisiert, aber der Fortschritt in dieser Richtung ist eindeutig.) Maharishi nennt diesen Zustand gerne „Unbesiegbarkeit“. Unbesiegbarkeit ist eigentlich das Nonplusultra, was man sich vorstellen kann. Das Individuum wird zwar nie völlig unbesiegbar sein, wohl aber kann eine Nation mit dem Maharishi-Effekt durchaus Unbesiegbarkeit erreichen. Unbesiegbarkeit bedeutet nicht militärische Überlegenheit, sondern einfach nur „keine Feinde zu haben“.
    Auf meiner Website habe ich mich sehr ausführlich mit diesem Phänomen beschäftigt.
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/unbesiegbarkeit.html
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/unbesiegbarkeit.html#Anchor-Unbesiegbarkei-42238
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/artikel1/unbesiegbare_verteidigung1.html
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Holland-Unbesiegbarkeit-Version4_files/frame.htm
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Artikel/weltformel.html
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/initiative3000.html

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hi, Klaus

      Auf die Gefahr hin, überheblich zu klingen – na ja, ich werd’s wohl überleben – ich glaube diese Zustand zu kennen. Mir gehts aber so ähnlich wie dir, wo du die Aussage machst- „Allerdings habe ich diesen Zustand bisher nur teilweise realisiert, aber der Fortschritt in dieser Richtung ist eindeutig“.
      Frank Kinslow nennt diese Erfahrung – „Reine Bewusstheit“- der, soweit ich jedenfalls weiß und unterrichtet bin, ein Schüler Maharishis war.
      Also, ich denke, ich weiß, was gemeint ist aber kann es ebenfalls nicht „halten“! Im bewussten Zustand, kann ich – bestenfalls – bis so um eine Stunde herum, das Niveau halten.

      Dabei halte ich mich strikt an gewisse Übungen, gehe in der Wohnung herum und versuche „alles“ zu betrachten, OHNE jedoch zu denken. Gestern z. Bsp.: Das ging auch eine Weile richtig gut! Aber dann fielen die „Affen im Käfig“ wieder ein und schnatterten mir, von irgendeiner Werbung angefangen, bis hin zu irgendwelcher uralten Musik, allen möglichen Unsinn in s „Ohr“ (besser: ins Bewusstsein).

      Dass finde ich doch sehr interessant, dass ich meine letzte Werbesendung, mindestens, vor ca. 2-3 Jahren angeguckt habe .. seither guck ich kein TV mehr und dennoch kommt so ne alte Leier an! Welchen Beweis braucht man da noch, um zu verstehen dass diese „Gedanken des Ego“, NICHT die eigenen sind?! Es sind irgendwelche Aufnahmen von Anno Schnee gewesen, welche ich da gestern vernahm .. Und nun kann ich zwar sagen, dass ich vorher schon „wusste“ dass die Gedanken des Ego, nicht „meine Gedanken“ sind, es aber doch was ganz anderes war, dies abstrakt zu wissen, aber nun eine Art Beweis dafür zu bekommen, wieder was völlig anderes ist.

      Auch möchte ich noch sagen, weil ich denke, dass du dass verstehst, dass ich mir ein völlig falsches Bild davon gemacht habe, was „reines Bewusstsein“ eigentlich ist. So viele Schriftsteller und kluge Menschen haben darüber geschrieben und es versucht in Worte zu fassen. Dabei bekam dies, so glaube ich, eine ganz eigene Dynamik – zumindest für mich, aber ich denke eben auch für alle anderen, die sich damit auseinandersetzen und dass nicht nur ich, sondern fast alle eine falsche Vorstellung davon haben. Man denkt, es müsse irgendetwas „gaaanz großartiges sein“ und visualisiert und speichert unbewusst Bilder, die wohl eher mit Kokainkonsum zu tun haben, als mit „reinem Bewusstsein.“

      Ja, ja, was will man machen, Menschen und ihre Schwierigkeiten mit Assoziationen .. – dabei entpuppte sich dieses „reine Bewusstsein“, dieses grandiose „Superfeeling“ als etwas – tja, wie konnte es auch anders sein – komplett Stinknormales!! Wenn wir zu Bett gehen und den Tag Revue passieren lassen, wenn wir aufwachen und die ersten Minuten noch nicht „ganz da“ sind und in vielen, vielen anderen Momenten und Augenblicken präsentiert sich uns dieses „reine Bewusstsein“, bloß – wir achten nur nicht darauf!!

      Es ist eben zu wenig „Spektakulär“, kein „Aha Momentum“, keiner Superlative wert, ergo: „Was willst’n damit, ey“?
      Spätestens, seitdem mir das klar wurde, habe ich mir versprochen, jemanden zu suchen, der mir täglich ein paar in den Allerwertesten tritt!! Vielleicht hilft’s ..😛
      Lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        da sich reines Bewusstsein physiologisch völlig vom Wach-, Schlaf- und Traumbewusstsein (relative Bewusstseinszustände) unterscheidet, nennt man es den 4. Hauptbewusstseinszustand. Aber eigentlich ist der 4. Hauptbewusstseinszustand grundlegender als alle anderen, eben der Zustand der geringsten Anregung des Bewusstseins (die anderen sind angeregte Zustände). Jeder erfährt diesen Zustand mehr oder weniger klar und lange beim Übergang zwischen den relativen Bewusstseinszuständen. Auf Grund unserer Erziehung und dem allgemeinen Stressniveau haben wir es mehr oder weniger verlernt, diesen Zustand bewusst zu erfahren.
        Als Kind habe ich öfters diesen Zustand erfahren, wenn ich krank war. Es war, als ob ich in einem unendlichen Raum schwebte. Ein unbeschreiblich angenehmer Zustand. Dann wurde ich meistens ganz schnell wieder gesund. Mehr oder weniger klar erfahre ich den Zustand regelmäßig während der Transzendentalen Meditation.
        In Heiligengeschichten wird oft von überwältigenden, spirituellen Erfahrungen berichtet. Alle Religionsgründer hatten derartige klare Transzendenzerfahrungen und schöpften daraus ihre Energie, Weisheit und Charisma.
        Modern ausgedrückt ist das die Erfahrung des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze. Die Erfahrung ist anfangs überwältigend. Im Laufe der Zeit gewöhnt man sich daran und sie wird zum Alltag. Aber wenn man sie mal aus Zeitgründen nicht hat, vermisst man sie sehr.

        LG Klaus

        Gefällt mir

        • Hi, Klaus

          Auf ein neues: Ich dachte, du verstehst, klar, du verstehst auch, aber etwas anderes wie ich. Der Ausdruck reines Bewusstsein, eignet sich vielleicht auch nicht besonders dazu, vielleicht kann auch nur jeder SEIN „reines Bewusstsein“ verstehen oder einordnen .. Sorry, aber mit dem „4. Hauptbewusstseinszustand“ kann ich nichts anfangen. Das hört sich auch genauso an, wie ich zuvor eigentlich bemängelt habe, also so eine Art „Superduperfeeling“ ..
          Ich meine, ich mach ja nun auch schon des öfteren diese Übungs- und Achtsamkeitsmeditationen, wie Kinslow sie vorgibt. Zugegeben, ich mische dass manchmal mit „eigenen Methoden“, die mir so nach und nach einfielen .. weils sie irgendwie „passten“, aber MEIN Verständnis von „reinem Bewusstsein“, dem „reinem Gewahrsein“ sind eben KEINE solche Superlativen. Sondern eben das Bewusstsein – schon so, wie du formuliert hast, in einem „nicht angeregtem Zustand“ – wie wir es erfahren können, wenn alles still schweigt.

          Ich weiß es zwar nicht definitiv, aber nehme doch stark an, dabei in einem „Alpha Zustand“ zu sein. Das „so gewöhnliche, stinknormale“ Bewusstsein wird völlig anders wahrgenommen, wenn man – du weisst schon – Pulsfrequenz herunterfährt, Muskeln völlig entspannt hat und den Rest der Körperlichkeit „ausblendet“, so gut s geht, jedenfalls, diese Übung, die ich da mache, sieht vor, von Mal zu Mal länger darin zu verweilen. Anfänglich musste ich die Augen geschlossen halten, weil sonst – flutsch – vorbei wars, aber mittlerweile gehts schon fast ne Stunde und mit geöffneten Augen. Ich vermute also, dass was du mit 4. Hauptbewusstseinszustand bezeichnest, ist sowas wie Erleuchtung, richtig? Dass ist NICHT das reine Bewusstsein, was ich meinte ..
          Lg,

          Gefällt mir

      • @Stefan
        „Spätestens, seitdem mir das klar wurde, habe ich mir versprochen, jemanden zu suchen, der mir täglich ein paar in den Allerwertesten tritt!!“

        He, ich könnte das übernehmen!🙂

        @Klaus, Stefan
        „reines Bewusstsein“ ?
        Warum versucht ihr nicht einfach das tägliche Leben BEWUSST zu erfassen?
        Das „komplett Stinknormale“!
        Eben, wir achten nicht darauf.

        LG

        Gefällt mir

      • Hi Steven,

        Maharishis Definition von „Reinem Bewusstsein“: ein Zustand ruhevoller Wachheit ohne Gedanken. Er nennt das auch Transzendentales Bewusstsein. Wissenschaftler nannten es daraufhin den 4. Hauptbewusstseinszustand, da die physiologischen und EEG-Korrelate einzigartig sind und inzwischen sehr gut untersucht sind. Charakteristisch sind hoch kohärente Alphawellen über das gesamte Gehirn. (Globale EEG-Kohärenz)
        http://www.lebensqualitaet-technologien.de/physiolog._auswirkungen_a.html
        http://www.lebensqualitaet-technologien.de/gehirnwellenmessungen_b.html
        [video src="http://www.lebensqualitaet-technologien.de/EEG%20Alarik%20Demo%202min.wmv" /]
        Man kann diesen Bewusstseinszustand auch als die niedrigste Form der Erleuchtung bezeichnen.

        LG Klaus

        Gefällt mir

  • Du beginnst Deinen Artikel mit dem, worauf es auch in meinen Augen ankommt, dem „ICH BIN DER ICH BIN“, dem sich selbst bestimmenden und erfüllenden Menschen.
    Dann kommen alte Erkenntnisse wie eben Harmonien usw. Diese alten Dinge bringen uns zwar bis an die Schwelle, aber nicht dahin, womit Du begonnen hast. Das ist mir wichtig zu erwähnen, weil der Kosmos unserer Vorfahren tatsächlich nicht mehr trägt. Wir haben uns einen komplett Neuen zu bauen, wie ein alter Freund von mir wissenschaftlich nachweisen konnte (W. Hacheney). Traust Du Dich, so einen Artikel von Deinem Anfang aus in die Zukunft zu schreiben?

    Gefällt mir

    • „…weil der Kosmos unserer Vorfahren tatsächlich nicht mehr trägt. Wir haben uns einen komplett Neuen zu bauen, wie ein alter Freund von mir wissenschaftlich nachweisen konnte (W. Hacheney)“

      Das ist für meine Ohren komplett unverständlich! Die Menschheit hat es bisher
      nach ca. 4000 Versuchen nicht einmal geschafft, auch nur mit der Ordnung und dem
      harmonischen Zusammenleben auf ihrem Heimathplaneten zurechtzukommen:
      Da soll sie nun gleich mit dem Kosmos anfangen?-
      Daß sich Dein alter Freund da mal nicht wissenschaftlich verrechnet hat!-

      HGTG

      Gefällt mir

    • Hi Monika,
      es gibt sicher Personen, die völlig stressfrei sind und immer im JETZT präsent sind (genau das Gegenteil vom zerstreuten Professor). Wenn du dazu gehörst, kann ich dich nur beglückwünschen. Ich gehöre zu den Menschen, die ihre täglichen Eindrücke und die traumatischen Erfahrungen der Kindheit in der Meditation verarbeiten bzw. verdauen müssen. Die temporären und Mülldateien, Viren und Trojaner werden dabei gelöscht (reines Bewusstsein), so dass das Gehirn wieder flott arbeiten kann.
      LG Klaus

      Gefällt mir

    • Steven, danke für das Lob. Die eigentliche Arbeit aber haben unzählige Wissenschaftler gemacht. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Wissenschaft_Uebersicht.html

      LG Klaus

      Gefällt mir

      • Hallo Klaus,
        Ja, okay, das mag schon sein. Aber ich bezweifle, ob einer dieser Wissenschaftler an der Gestaltung DEINER Seite beteiligt war! Da hast du dir viel, viel Arbeit angetan, bis die so stand, wie‘ s jetzt ersichtlich ist, da wette ich drauf ..
        Ich hab ne klitzekleine Ahnung davon, dass da viel Liebe zum Detail und zur Sache selbst beteiligt ist ..

        Sayonara

        Gefällt mir

  • Ein weiterer harmonikaler Forscher wie Cousto war auch Joachim Ernst Behrendt. Von ihm gibt es ein paar tolle die Meditations CDs die er mit einem selbstgebautem Instrument aufgenommen hat. Für jeden Planet gibt es 30min Resonanzschwingungen mit den harmonischen Vielfachen zum mitschwingen. Tolle Sache. Er hat auch das Buch „Nada Brahma – Die Welt ist Klang“ als phänomenales Hörbuch produziert. Dieses Werk hat sprichwörtlich mein Leben verändert, lange bevor ich was von Quantenmechanik, Gesetz der Resonanz (oder wie Einstein es nannte: „spukhafte Fernwirkung“) gehört habe.
    Als Ton-Ing. und Musikproduzent stimme ich schon eine Weile meine Instrumente nach der Inspiration von Hans Cousto, statt nach dem 440 Hz Kammerton (der ja angeblich die „Stimmung eines warmen Sommertages“ sein soll)
    Es fühlt sich gut an…

    Gefällt mir

  • Wer hätte das gedacht… kaum fängt der Steven was zu Schreiben schon finden sich wieder Parallelien ^^

    Habe ich gefunden auf meiner täglich besuchten Seite

    http://www.movie-blog.org/2011/03/11/die-signatur-der-spharen-2010-german-ws-dvdrip-ac3-xvid-m3zz/

    Gefällt mir

    • Lieber Juros, das ist grandios! Und DASS guck sogar ich mir an ..🙂
      Eine Frage dazu: Hast du dirs runtergeladen? Und falls ja, gibt es was zu beachten, was eventuell nicht offensichtlich ist?

      Vielen Dank einstweilen ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • Ja ich habs heut runtergeladen und auch schnell überflogen… sind glaub 3 Teile mir je 46 min. Und ein paar kurze Videos über schnelldurchläufe unserer Planete

    Man braucht halt einen kostenpflichtigen Account bei einem dieser Hoster die da stehen und joa, musst es ja dann mit 7zip ( ist kostenlos ) entpacken und das Password steht auch dabei ( movie-blog.org )

    Bei mehr fragen… meine Email kanst du ja sehen oder?

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan, deine letzten beiden Artikel sprechen wirklich einen zentralen Lebenspunkt von „uns allen“ an, nämlich das wir in eine kosmische Harmonie miteingebunden sind und das seit
    ewigen Zeiten und die erlebten Wirklichkeiten eine bewusste Öffnung oder das Gegenteil davon erzeugen.- Hier habe ich bei seelenkrieger heute etwas wunderwunderschönes bezüglich Harmonie und Meditation gefunden- unter dem Titel „change the world“ haben am 11.Dez.2010 eine Millionen Kinder in Thailand für eine bessere Welt „gesungen,gebetet u. meditiert. http://www.seelenkrieger.org/Einfach mal das Herz sprechen lassen!!-Und erinnerst du dich auch an einen Artikel von dir bezüglich wenn nur 1% Menschen sich liebevoll und harmonisierend zusammentun, welch eine Auswirkung das auf den kollektiven Geist der Welt ausmachen kann?- Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Der Effekt ist wissenschaftlich nachgewiesen. http://www.bewussteinstechnologie.de. Wenn die Personen gemeinsam an einem Ort Vedische Technologien (TM, TM-Sidhis und Yogisches Fliegen) praktizieren, genügt theoretisch sogar die Quadratwurzel aus einem 1% der Weltbevölkerung, d.h. mindestens 10000 Personen, um den Maharishi-Effekt hervorzubringen.

    LG Klaus

    Gefällt mir

  • @Helmut

    Schätze mal gennau zu diesem Zweck sind die sogenannten Aufgewachten der heutigen Zeit hier inkarniert😉

    Gefällt mir

  • Du eröffnest mir eine Welt, die ich bisher nicht kannte,
    Stefan, danke.
    Ich lasse mich sehr gerne darauf ein.
    In mir finde ich einen Platz dafür.

    Gefällt mir

  • Ja danke Klaus. Genau das meine ich denn es ist wie du ja auch sagst sogar „nachhaltig beweisbar“gemacht worden.Ich erinnere mich an einen Bericht wo es heißt das an einem Ort in der Welt, wo es kriegerische Auseinandersetzungen gibt, das es dort zu einem enormen Rückgang der Gewalt kam als man dort in Liebe meditierte und sich dabei wünschte Frieden herbeizuführen.-Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    es ist noch viel einfacher als die Medien das darstellen. Die YogischenFlieger denken nicht an Liebe, Frieden oder sonst irgend etwas bestimmtes, sondern sie machen ein ganz einfaches, völlig mechanisches, mentales, geistig völlig anspruchsloses Programm, das Patanjali schon vor 5000 Jahren beschrieben hat. Es wird dabei ein Resonanzzustand im kollektiven Bewusstsein erzeugt, der Dissonanzen auflöst. Interessant in diesem Zusammenhang ist vielleicht auch diese Geschichte: http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-kurs.html#Anchor-%22D-975.
    LG Klaus

    Gefällt mir

  • @ Juros, ja das empfinden habe ich auch das Menschen die „aufwachen“ z.b auch mit all den verschiedenen „Wahrheiten“ in Berührung kommen, welche in der größtenteils Bewusstseins-Manipulierten Welt der Masse unterdrückt werden, ob es nun Harmonie der Sphären, die Klangwelten, Schwingungsfrequenzen(weil alles in der sichbaren und wohl auch unsichtbaren Welt schwingt), was unsere DNS wahrhaftig sind, unser Geist/Bewusstsein, wunderbare Erfahrungen aus der Quantenwelt u.a bez. der Energiefelder, unsere Zellen im Gesamtorganismus Mensch (B.Lipton) etc. Wir alle befinden uns inmitten einer wunderbaren Welt aller Möglichkeiten und wenn der Geist,das Bewusstsein die Materie formt und erkannt wird das man nur mit und für das Leben lebt und nicht „dagegen“, indem man es gebraucht und nicht missbraucht, so denke ich steht uns allen eine Welt offen, in der Freiheit wirklich gelebt werden kann!- Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Ist das alles nicht ganz einfach?
    Jeder wie er sich wohlfühlt mit sich selbst
    und jeder auf seine Art. Wir sind doch alle
    Unikate. Was einem gut tut muss dem Anderen
    noch lange nicht gut tun.
    Ich für mich fühle mich wohl, wenn ich im
    Hier-Jetzt-Heute lebe.
    Wenn ich aus dem Fenster schaue oder nach draußen
    gehe, habe ich die Natur, und entdecke täglich etwas
    Neues . Gerade die Natur lehrt so viel.

    Gefällt mir

  • Pingback: Warum 8hertzwittness ? | 8hertzwitness

  • Exakt zwei Jahre später entdecke ich diesen Artikel — und freue mich darüber. Habe nämlich selber vor sehr kurzem begonnen, über dieses Thema zu bloggen.

    Gefällt mir

  • Moin Steven,

    wie läufts?
    Hoffe es ist alles bestens ..

    Sehe du warst im Hintergrund aktiv ..😉

    Siehe hier;
    http://blog.planetware.de/about/

    Hab nen schönen Abend

    LG

    Gefällt mir

    • Hey Bernd,
      Yep, danke deiner Nachfrage!
      Alles Roger in Kambodscha ..😛

      Sehe du warst im Hintergrund aktiv .

      Ah, ich sehe, der Mann braucht noch keine Brille ..😉

      Kannst du mir – auf „die schnelle“ erklären, worin der
      Unterschied zwischen QiGong und TaiChiJuan liegt?
      Bin grade beim überlegen, bei sowas mitzumachen – dazu müsste ich allerdings
      um 5 h früh in die Stadt hüpfen ..
      einen schönen Abend

      lg,

      Gefällt mir

      • Steven,

        Wieso denn das jetzt? Aber stimmt ich nutze seit ein paar Tagen😉 eine Lesebrille.

        Was Tai Chi ist, wird ja im ZDF-Beitrag recht gut erklärt. Man nennt es auch Schattenboxen. Es gibt aber auch Praxis mit Körperkontakt.

        Ich habe vor ein paar Jahren Tai Chi Yang-Style gelernt. Das ist das „gängige“ und meist verbreitete. Für die 24-Form Variante habe ich einen schlappen Monat zum Erlernen gebraucht.

        Letztes Jahr habe ich noch den Chen-Style gelernt. Dafür muß man etwas sportlicher und sehr locker sein.
        Hier der teacher von meiner Lehrerin. Er ist super und ich sage dir, es sieht viel leichter aus – dafür brauchst du hartes Training von Jahren. Für uns Hausfrauen kommt yang einfacher😉

        Aktuell, also jeden Morgen (na ja fast jeden) praktiziere ich die 24er yang.

        Qi Gong, ja wie soll ich‘s sagen, ist wohl mehr die Bewegung in der Ruhe. Viele Übungen bestehen aus einer Form, also ohne Bewegung. Qi Gong hat aber spezielle Übungen für jedes Organ und diverse Krankheiten.
        Egal ob Taiji oder Qigong, das Motto ist es hunderttausende Male zu tun!!!

        Beides ist gut und hilfreich, aber in Europa würde ich die Eurythmie bevorzugen.
        LG

        PS: Die Chinesen gehen früh als erstes auf den Berg hoch .. Du weißt doch, der frühe ..

        Gefällt mir

        • Hallo Bernd

          Wieso denn das jetzt? Aber stimmt ich nutze seit ein paar Tagen😉 eine Lesebrille.

          Das war einfach nur so als Joke formuliert ..😛
          Danke für den Vergleich, ich bin mir nur zu gut bewusst, daß
          es einfach und leichter wirkt, als es zu tun ist ..
          Aber das wird mich wahrscheinlich nicht davon abhalten,
          wenn schon, dann wird das meine Neigung zu Morgendlicher Faulheit sein.
          Aber die will ich eigentlich diesen frühling/Sommer überwinden
          und werd‘ ich auch machen. 😉

          lg,

          Gefällt mir

  • Hallo Bernd,

    Hast du selber schon die Qi Energie gespürt wie durch dein Körper durchfließest ?
    Kannst du auch schon jetzt die Raumenergie gezielt steuern ?

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      Das gefällt dir?

      Ich bin mir nicht sicher, ob deine Frage in dem Zusammenhang mit dem Video ernst gemeint war. Es ist dir doch bewußt, daß ein Meister von Taiji/ QiGong sich viele Jahre täglich mehrere Stunden damit beschäftigt! Dann mögen solche Aktivitäten möglich sein.

      „Kannst du auch schon jetzt die Raumenergie gezielt steuern ?“

      Was meinst du damit?

      Natürlich habe ich Energie in verschiedenen Formen erfahren. Ich arbeite ja damit.
      Bin mir nicht sicher ob es etwas bringt, solche Vorführungen zu machen.

      Ich behandle mit Energie, unabhängig der Örtlichkeit. Ich kann also Energie gezielt durchs Universum „senden“ und anderen Menschen damit helfen.
      Wenn alles rechtens läuft, habe ich in Kürze die Ehre Dr. Le endlich persönlich kennen lernen zu dürfen. Er ist der Begründer der von mir praktizierten Heiltechniken. Er würde wohl diesem Meister mit einer Handbewegung seine Energie nehmen .. So sich dieser nicht zu schützen weiß.

      LG

      Gefällt mir

  • Hallo Zusammen,
    komisch, diesen Artikel habe ich gar nicht bekommen.
    Naja, erstmal lesen.
    Gruß,

    Gefällt mir

  • Morgen @All,

    Vor ewigen Zeiten hab ich gelesen das alte Priesterschaften um das Geheimnis der Töne genauerstens Bescheid wussten und Mittels gewisser Frequenzen (im Verbund vieler Priester die tönten)fähig waren tonnenschwere Steine zu bewegen.Diverse Bauten wurden so errichtet. Eventuell stand dies bei Bludorf Franz, ich weiß es net mehr genau.

    Tanya

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s