Um Unterstützung wird gebeten ..

 

Hallo, liebe Leute mit dem Hang zu “leichten Mädchen” und Freunde des “einfachen Geschmacks”, wie ihr – zumindest einige von euch – wisst, habe ich schon einige Artikel bezüglich der neuen EU Heilmittelverordnung geschrieben. Und habe auch auf diverse Unterschriftaktionen hingewiesen, mit – sagen wir einmal – eher mäßigem Erfolg.

Gemeint ist die EU-Richtlinie THMPD (Traditional Herbal Medical Product Directive), deren Bestimmungen ab 30. April 2011 in Kraft treten wird und für viele Nahrungsergänzungen und Naturheilmittel, die aus Kräutern zubereitet werden, das – wenn vielleicht nicht komplette, so doch ein AUS bedeuten, welches schwierig oder eher kaum wiederhergestellt werden kann.

Ich weiß, mir ist schon bewusst, dass nichts so “heiß gegessen” wird, wie’s “gekocht” wurde – dass ist meistens der Fall, ist mir völlig klar. Aber hier ist dennoch etwas mehr im Busch, die NGO und NWO Kaufleute agieren wieder einmal mit der “Salami Taktik”, deren Name von einer “Geistkontrollpropaganda”, des 3. Reichs unter Goebbels herrührt. Ihr wisst schon, immer nur kleine Stücke der Freiheit, wurde den Menschen weggenommen, Stückchen für Stückchen – oooops, plötzlich war keins mehr übrig! Übrigens, diese Situation wurde sehr eindrücklich, hier von Martin Niemöller beschrieben:

Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen;
Ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen;
ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen;
ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Jude.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.

Und bitte, glaubt bloß nicht, dass dergleichen heute nicht mehr und “bei uns”sowieso nicht geschehen könnte!! Seht euch die Vorgehensweise in den arabischen Ländern an, wie mit den Emotionen der Menschen gespielt wird. Denn es sind deren Emotionen, ihr kultureller Hass und soziales Unverständnis, in Verbindung mit Unwissenheit, welches sie empfänglich machten für die aktuelle FACEBOOK-Propaganda.

Denkt nach, WAS zum Teufel-noch-eins, wird als NÄCHSTES wegerklärt,wegverboten, wegverschwinden? Jahr für Jahr, wird von der Sch ..EU immer wieder eine neue Richtlinie aus den Gesetzesverträgen gelöst und den –NOCH gültigen Bürgerrechten, ein schwerer “Schubs” nach dem anderen verpasst! Wir dürfen dass NICHT länger ignorieren!!

In einer besseren Welt würde es Verbote von Nahrungsmittelzusätzen geben, stattdessen ist es umgekehrt, dass für uns Menschen wohltuende wird verboten und dass Übel erlaubt! Und wir werden eine Zunahme solcher Vorgehensweisen bemerken, denn “dummerweise” für all diese Habgierigen Verbrecher sind Heilpflanzen natürlich und sind/machen-bei korrekter Anwendung – gesund. Korrekt angewandt und es gibt auch keine Nebenwirkungen. Jeder/jede kann sie frei und zu seinem Besten verwenden. Und da sie sich nicht patentieren lassen, kann “leider” BIG Pharma mit Heilpflanzen, kaum nennenswerte Kohle damit machen! Und dass ist der Hauptsächliche Grund, warum dieses Verbrechergesindel so agiert ..   

 

Daher möchte ich auf die Initiative „SAVE NATURAL HEALTH“ hinweisen, sowie die in diesem Zusammenhang stehende Allianz for Natural Health, und euch WIRKLICH, WIRKLICH von HERZEN bitten, sie zu unterstützen. Diese Leute haben doch tatsächlich 101.683 Euro gesammelt, um die EU, samt ihren Schwachsinnigen Richtlinien zu VERKLAGEN!! Auch MISSBRAUCH der Autorität, gehört zu den aufgeführten Anklagepunkten.

Ein wahrlich, wie ich meine Leidenschaftliches Vorhaben, welches unterstützt gehört! Aber wie auch bei den von mir einst Favorisierten Unterschriftenaktionen, fehlt es auch bei ihnen an der Menge der Unterzeichneten. Es ist zwar zu ca. 300 000 Petitionsunterschreibern gekommen, um jedoch überhaupt die Aufmerksamkeit der EU zu bekommen, ist es laut dem (widerlichen) “EU Vertrag von Lissabon” notwendig, ihnen mindestens eine MILLION Unterschriften zu präsentieren!

image

Tja, die wussten schon, warum gerade diese Zahl .. – und sogar dann, ist es lediglich eine Sache von KANN und nicht MUSS, je nachdem, in welchem “Hintergarten” man wildert, welche Firma man “anpisst” .. – aber 101.683 €uronen sind ein wirksamer “Anreiz”, wie ich meine. Hier wäre also jemand, welcher die Sache jedenfalls ziemlich ERNST nimmt! Ich persönlich habe ein sehr gutes Gefühl, was diese Leute angeht! Also, kommt schon FREUNDE und “Kupferstecher”, geht unterschreiben .. BITTE! JETZT!

image

http://www.anh-europe.org/news/breaking-news-anh-online-petition-on-unfair-eu-restrictions-on-vitamins-and-minerals

 

Quellennachweise:

http://www.prof-kraft.de/vorl/text6_10.htm

http://buergerrechtler-micha.blogspot.com/2011/04/stoppt-das-heilmittelverbot.html

http://www.savenaturalhealth.de/

https://stevenblack.wordpress.com/2011/01/27/das-aus-fr-heilpflanzen-und-naturheilmittel/

https://stevenblack.wordpress.com/2010/11/08/weit-ber-5-vor-12/

http://www.anh-europe.org/news/breaking-news-anh-online-petition-on-unfair-eu-restrictions-on-vitamins-and-minerals

46 Kommentare

  • Hallo Stefan,
    Kannst du einmal schauen? da kommt System Error 110

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan, dein Artikel kommt zur richtigen Zeit. Was dieser Illuminaten und Eliten-Geist alles zerstören will ist schon Menschen und Lebens-Verachtend hoch 1000! Die Menschheit benötigt die allumfassende Heilung ihres Herzens und Geistes, aber jene gießen noch mehr „GEISTIGES ÖL“ ins Feuer. Und das mit voller Absicht, diese Gehirntoten Maskenträger.
    Ebenfalls zur Heilung trägt harmonische Musik bei. Elena Mannes zeigt dies besonders gut in ihrer Doku “ Noten und Neuronen“. Vielleicht mal googlen.- Ja man sollte Musik genießen, ihr zu-hören, sich entspannen, sich inspirieren lassen, Visionen entstehen lassen, ja sogar manchmal in andere Welten führen lassen. Vielleicht hier einmal ein paar wunderschöne Songs für uns alle. Wer lust hat möge bitte mal reinhören!

    Beginnt mit Pendragon, Mostly Autumn und endet mit Arena.
    Viel Spaß beim Hören und erleben, Helmut

    Gefällt mir

  • Ironie des Schicksals. Wir versuchen Geld zu sammeln um das eigenes zu kontokurieren,
    welches wir ihnen noch viel üppiger (unter Zwang) alljährlich in den Schoss legen.

    Warum den Kopf der Hydra schlagen wollen – die Beine halten ihn aufrecht.
    HÖRT AUF STEUERN ZU ZAHLEN!!!
    Steht dazu, verweigert euch.
    Solange wir denken, Leben sei mit Geld aufzuwiegen, laben alle Ideen an der Korruption.

    Steht man für etwas grösseres ein, stärkt dies, über persönliches ungemach hinaus.
    Wieviel bist du bereit, wofür zu geben…..wiesehr entspricht es deinem Wunsch nach Veränderung?

    Unterschriftspetitionen sind doch erweiterte Formen von Meinungsumfragen.
    Hier hätte ich gerne mehr Vertauen, werde vielleicht einmal eines besseren belehrt.
    Doch spätestens nach Avaaz und den daraus resultierenden Recherchen, wurde mir klar,
    dass dieses Instrument längst ad absurdum geführt ist, da es von den gleichen legitimiert ist, welche die Gründe dafür liefern.

    Gesammelte Werke, können leicht auseinandergeteilt werden….
    …aber schön, dass wir das noch dürfen….hat so was gütiges…

    Wünsche der Truppe dennoch viel Erfolg und wäre nicht betroffen, wenn sie mich Lügen strafen.

    Lg

    Gefällt mir

  • In deinem Text hast du FACEBOOK erwähnt , jetzt sollten wir uns Fragen : Ist FACEBOOK die erste Menschliche Welt-Weite Computer Daten-Bank die jeder Zeit Abrufbar wäre um alle notwendigen Informationen sofort für eine Person zu bekommen , es ist ganz einfach man braucht nur Name von einer Person einzugeben und man bekommt alle restlichen Informationen unter anderem auch alle FACE-FOTOS , jetzt könnte man alleine durch FACE-ERKENNUNGSSYSTEM auch alle restlichen Informationen Abrufen , das nennt man allgemeine Informations-Kontrolle der Menschheit , aber dass Lustige dabei ist das die Menschheit wie Motten ins Licht hineinfliegen und nichts davon mitbekommen , sie Lieben alle so sehr FACEBOOK🙂 , aber es ist halt so wie es ist. Weil das Gehirn nichts Anderes Kennt als das was halt schon Existiert was Ihm halt Angeboten wird , somit wärt sich das Gehirn von neuen Sachen die Ihm nicht Bekannt sind anzuvertrauen , dadurch wird die Vorstellungskraft begrenzt verunsichert , Blockiert auf was neues noch nicht Existentes sich einzustellen. ( ein Guter bsp. für diese Blockade war in dem die Einheimischen Uhreinwohner einer Inselgruppe die zum ersten Mahl in Ihrem Leben einen Schiff gesehen haben , niemals diesen Objekt als Schiff Identifizieren könnten sondern alle haben nur eine Riesige Welle gesehen , aber niemals einen anderen Objekt )

    Gefällt mir

  • Ich drücke euch armen EU-Bürgern die Daumen, aber wenn ich ganz ehrlich bin, denke ich, dass es erstens nichts nützt und die EU zweitens noch viel weiter den Bach runter muss, bis sich die Nationalstaaten endlich aus dieser NWO-Hydra befreien können. Mein bitteres Fazit ist, dass die EU-Zwangsintegration in den letzten Jahren so extrem vorwärtsgetrieben wurde, dass ihr ohne massiven Zusammenbruch oder gar Revolutionen nicht mehr zur Normalität zurückfinden könnt, weil die Masse einfach weiterdösen will. Und ein solches Spielzeug lässt sich die Elite nicht mehr wegnehmen!

    Gefällt mir

    • Eieieieiei, sind wir heute etwa pessimistisch? Obwohl, ich muss dir ja bei einigem durchaus Recht geben, Chaukee, viele Menschen wollen einfach nicht aufwachen, sehen aber, dass es so nicht weitergeht ..
      Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich als letztes und es war für mich eigentlich schon immer klar, dass es sowas wie eine „kollektive Erleuchtung“ (ala 2012😕 ) nicht gibt. Es wird aber IMMER Menschen geben, die sich Mut fassen und die Dinge anders angehen ..
      Tschüss ..
      Lg,

      Gefällt mir

      • Natürlich, geschätzter Stefan, sich für die Freiheit einzusetzen ohne Aussicht auf unmittelbaren Erfolg zeichnet den spirituell starken Menschen aus!

        Pessimistisch bin ich fast nie im Sinne von frustriert, aber meistens im Sinne von: Es ist halt so und ich nenns beim Namen, fühle mich aber deswegen nicht schlecht da abgekoppelt von Dingen, die ausserhalb meines Einflussbereichs liegen😉

        Gefällt mir

  • http://www.welt.de/wirtschaft/article13269762/EU-plant-teure-Pflicht-fuer-sparsamere-Wasserhaehne.html

    Endlich dürfen wir auch Wasser sparen, der Strom war ja auch schon
    im Visier. Das nenne ich freie Energie, auch wenn sie erst dadurch frei wird.
    Wo geht die hin? Wird die gesammelt für schlechte Zeiten?

    Guten Morgen🙂

    Gefällt mir

    • Hi, Christa ..
      Ach herrje, die Typen haben doch allesamt den Schuss nicht gehört … 😕
      Hinzufügen möchte ich noch, auch ich habe dieses Monat eine Rechnungsnachzahlung gekriegt, rate weswegen?
      Genau, wegen Wasserverschwendung .. oh, nicht ich, das ganze Haus, hieß es – und das kann ja keiner mal soeben – nachprüfen ..
      Auf diese Weise schlagen sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie kriegen sie uns nicht nur dazu, diverse Installationserneuerungen – die für gewöhnlich die Mietbetreibergesellschaft zahlen müsste – sondern auch noch Millionen Euros an die EU zu zahlen ..
      Lg,

      Gefällt mir

      • Hi Stefan,
        hier sind die Weichen schon so gestellt, dass die Vermieter sämtliche Kosten für von oben diktierte Zwangsinvestitionen für „Energieeinsparungen“ jeglicher Art auf die Mieter abwälzen dürfen! Erstmals wurde für 2010 auch die Abwassergebühr für versiegelte Flächen fällig – für das Haus der Kinder mal eben € 79,00. Naja, dafür sparen wir ja jetzt, wenn die Gehirnamputierten in Brüssel Ihr Verbot von Kaffeemaschinen mit Warmhalteplatten durchsetzen: Wir sparen Energie, Kaffee und jede Menge Arbeitsplätze…
        lg Frieda

        Gefällt mir

      • Bei der Stromabrechnung habe ich eine Erstattung bekommen,
        habe weniger verbraucht . Frag mich aber nicht wieso.
        Die Nebenkosten werden erst Ende Mai abgelesen. Allerdings
        hat jede Mietpartei hier einen eigenen Wasserzähler und
        Wärmemesser an der Heizung. Bin gespannt wie die
        in diesem Jahr ausfällt.
        Sollen wir eine Petition einreichen?

        Gefällt mir

      • „Eieieieiei, sind wir heute etwa pessimistisch?“

        Bloß nicht aufregen!
        Die Hausgemeinschaft hat den Umstand, sollten die Ansichten aus bisherigen Artikeln und Kommentaren zutreffen, mit ihrem gemeinschaftlich schlechtem Karma aus früheren Leben, wie alle Justizopfer, selbst verursacht.

        Don´t worry, be happy – OBEY!

        Ich kenne einen ehemaligen Kritiker der NWO, der, seit er sich die Pyramide mit dem allsehenden Auge auf den Rücken tätowiren ließ, seine ehemalige Überzeugung aufgegeben und seitdem keine Probleme mehr damit hat.

        Eine solche Entscheidung muß allerdings jede/r für sich selber treffen.

        Gefällt mir

        • Ach? Sach bloß? Tatsache?
          Ich mein`- ich denke, wir beide kennen den betreffenden Herrn – hab ich Recht? Habs Tattoo persönlich beäugen dürfen, ist übrigens gut gelungen gewesen,aber meinst nicht, dass es ein bisschen zu WEIT geht, zu behaupten, er hätte seine „ehemalige Überzeugung aufgegeben und seitdem keine Probleme mehr damit“? Weisst schon, dass wär definitiv etwas heavy, obwohl JEDEM ein „Gesinnungswandel“ zusteht, aber ich fände es halt überraschend, was speziell jenen Menschen betrifft.
          Wir alle ändern unsere Meinung, wenn neue Informationen oder Punkte hinzukommen ..
          Lg,

          Gefällt mir

      • Na gegen die Wasserkräne, Wasserpreise, Strompreise
        die Spritpreise habe ich noch vergessen

        Gefällt mir

  • Also ich habe gerade was nettes gefunden: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/04/falschverstandener-aktionismus-erneute.html

    Also anscheinend gilt die „neue“ EU Regel in Deutschland schon seit 2004.
    Von daher wäre das ja alles dann ein klarer Fall von:
    Aneinander vorbeigeredet und zugehört hat auch keiner ;=)
    Aber lest selbst…

    Gefällt mir

    • Ja Leseposter, das tut sie tritt jetzt 7 Jahre später
      in Kraft.
      Stefans Artikel „5 vor 12“ hatte das zum Thema.
      Hier geht es wohl darum, die EU zu verklagen, wenn ich das
      richtig verstanden habe.
      In den Kommentaren zu 5 vor 12 findest du
      Hinweise, dass die Kräuteranbauer schon Schwierigkeiten haben
      mit dem Verkauf ihrer nicht zugelassenen Produkte.

      Gefällt mir

    • Aufgrund dessen, dass zugelassene pflanzliche Arzneimittel bereist im Jahr 2005 ins deutsche Arzneimittelgesetz integriert wurden, durften einige Biobauern diverse Kräuter nicht mehr verkaufen.. Das Verkaufsverbot beschränkt sich seit November 2005 auf elf Kräuter, hierunter fallen: Johanniskraut(!), Echte Goldrute, Hirtentäschel, Malvenblüte, Beinwellkraut, Löwenzahnwurzeln, Birkenblätter, Weißdornbeeren, Spitzwegerich, Ackerschachtelhalm und Frauenmantelkraut. Dieses Verkaufsverbot betrifft nicht die Kamille, den Lindenblütentee oder Brennesseltee. Warum die Bauern die vorab genannten Kräuter nicht mehr verkaufen durften, wurde wie folgt begründet: Nach dem Arzneimittelgesetz bräuchten sie dazu eine pharmazeutische Ausbildung.

      da wird es doch schon praktiziert

      Ayurveda ist davon ja auch betroffen, und Pro-Kräuter steht damit in Verbindung, habe ich gesehen. Die Petition mag verfehlt sein und doch ok.

      habe dir das einmal kopiert.

      Gefällt mir

      • Danke schön,
        Ja das mit der „pharmazeutische Ausbildung“ finde ich ja mal total übertrieben. Politiker brauchen ja auch keine Fachkenntnisse in ihrem jeweiligem Ressort!

        Gefällt mir

      • „Politiker brauchen ja auch keine Fachkenntnisse in ihrem jeweiligem Ressort!“

        Wunderbar! Das kann man gar nicht oft genug sagen…

        Die Zukunft der Medikation liegt sowieso nicht beim Monopol der ausgebildeten Staatsmediziner, sondern bei der Selbstverantwortung jedes Einzelnen. Die eigene Gesundheit MUSS einem wertvoll genug sein, um sich selber zu informieren und die Mittel zu wählen. Machen ja eh die meisten schon so, da erstens das Internet es ermöglicht, zweitens man mit dem Internet häufig mehr in Erfahrung bringt, als der Arzt selber noch weiss, und drittens die Mediziner meistens der verlängerte, marketinggewaschene Arm der Pharma-Multis sind.

        Eigentlich ist es wieder mal sowas von scheinheilig, „die“ Alternativmedizin wird gemeinhin als lächerlich hingestellt und zur gleichen Zeit werden natürliche Wirkstoffe verboten. Wie offensichtlich muss es noch werden, damit die Leute nachdenken? Ist die Pharma-Agenda darin jetzt so kompliziert zu begreifen?

        Gefällt mir

    • „Wir“- zumindest einige hier haben schon im Oktober 2010 genau darüber gesprochen ..dann Dezember, Jänner .. und selbst wenn ein wenig Panikismus dabei war, der Punkt ist doch wohl folgender: Die EU beabsichtigt in kleinen Portionen genau diese Sachen zu verbieten- vielleicht NOCH nicht, aber diese Leute sind zäh und verfolgen Ziele in „Longtime Modus“ .. Du wirst es erleben, und noch eins, lieber 3 mal zu viel „aufgestanden“ und eine lächerliche Unterschrift gesetzt, als sicvh NIE zu rühren!
      Schon mal daran gedacht, dass genau solche „Situationen“ genutzt werden, um sich ein BILD der jeweiligen „Bürgerwilligkeit“ zu machen- und wieweit dies mit sich machen lassen?
      Aber so ist es ..

      Lg,

      Gefällt mir

  • hi all

    von wegen panikmache der heilpfanzen ist nicht immer so wie es aussieht.

    einen link http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/04/falschverstandener-aktionismus-erneute.html habe mehrere seiten die das gleiche schreiben also immer
    wachsam bleiben nicht immer alles glauben nur weil es gut aufgemacht ist.
    schöne woche noch an alle

    lg andy

    Gefällt mir

    • Ach ja, großer Meister? Sei doch so nett und „erleuchte“ uns Ungebildete, ja?
      Wie übrigens, Christa – und als bisher einzige – erkannt hat, gehts hierbei um ne KLAGE. Und wir alle kennen diese Art der „Gegendarstellungen“ bereits seit – mal nachdenken, richtig OKTOBER 2010 (was du eigentlich Wissen solltest, lieber und alter Freund). Seither schrieb ich ja den einen oder anderen Artikel dazu, übrigens solltest GERADE doch DU wissen, wie um solche Dinge wirklich bestellt ist und nicht nur so n Link einstellen, der eine – wie ich zugebe, durchaus faktisch richtige Ansicht vertritt(hoffentlich) einer Innung vertritt. Diese Salamitaktik funktioniert doch prächtig, wirst sehen, nur ein oder 2 Jährchen später, wenn sich die meiste Aufregung gelegt hat, kommt das nächste „Scheibchen“ und wieder wird was weg sein .. oder bist du etwa anderer Ansicht, Andreas?
      Lg,

      Gefällt mir

    • Ach herrje, im neuen Lichte versteh ioch jetzt BESSER was du DAMIT eigentlich sagen wolltest!
      Vielelicht wärs ja nächstesmal einfacher, keine „subtilen Andeutungen“zu briongen, sondern GLEICH volle Kanne einzuschenken?
      Motto: ICH GEB GAS, ICH VERSTEH `KEINEN SPASS ..😛
      Lg,

      Gefällt mir

  • hi stefan

    jo weiß ich klage und was brings nichts aber egal was solls.
    aber zum nachdenken und recherschieren mal dises Letztlich geht es überhaupt nicht darum, ob jetzt und heute genau das
    so exakt umgesetzt werden soll oder nicht. Einiges ist genau deshalb
    in der Vergangenheit nicht passiert weil die allgemeine „Hysterie“ es
    verhindert hat.
    Dass Heilpflanzen verboten werden sollten gabs auch schon einmal
    2005, und wurde Dank fähiger Anwälte in letzter Minute gestoppt.
    Davon hat die Öffentlichkeit damals gar nichts mitbekommen.
    Dasselbe Spiel hatten wir in Deutschland in den 70er Jahren, wo
    schon einmal homöopathische Mittel verboten werden sollten. Das
    hat damals übrigens die FDP verhindert, was heute auch kaum noch
    einer weiß.
    Im übrigen sind unter Rot-Grün massenhaft sehr gute Arzneimittel
    verboten worden, v.a. homöopathische Komplexmittel.
    Die „Hysterie“ hat also durchaus ihre Berechtigung.
    Und wenn Grün an die Macht kommt, werden garantiert wieder
    homöopathische Mittel verboten werden, weil das ja angeblich nur
    Placebos sind. Deshalb lieber einmal zu viel schreien als an einer
    Krankheit krepieren, die leicht geheilt werden könnte.

    Gefällt mir

    • Hey, alter ..

      Wenn ich dich jetzt richtig verstehe, dann tickst du doch gleich wie ich!! Wozu dann eigentlich dieser Link? Irgendwie brachte der ne „schiefe Optik“ rein, sorry, da sah ich etwas ROT .. weil ich noch so n paar Ansichten gelesen habe, wie die von Freund Spiegelfechter für den sind alle, die sich in dieser Richtung einsetzen SPINNER! Sollten wohl vermutlich alle, am besten gleich die Klappe halten, sozusagen prophylaktisch „Ruhe bewahren“?
      http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4534/heilkrauterpetition-mit-nebenwirkungen

      Ich mag sonst dass Zeug, was der schreibt – aber hier hat ihn naja, ich will gar nicht sagen WAS ihn VERLASSEN hat! Aber dass vollständig!😕
      Nix für ungut, Maestro, oki? *Kopfeinzieh*🙂
      Lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    schade, dass Du mir, in dem ihn betreffenden Absatz, die Möglichkeit genommen hast zu Deinen Worten: „Wir alle ändern unsere Meinung, wenn neue Informationen oder Punkte hinzukommen ..“, zu antworten.

    Bei Deiner Lieblingssite, http://www.earthfiles.de, existierte, neben vielen anderen ebenfalls von ihren holländischen Betreibern gelöschten, von mir empfohlenen Hinweisen auf historische Fakten, die Dokumentation, „Das Schweigen der Quandts“: http://video.google.de/videoplay?docid=-5546132702405608270#

    Beweis:
    http://www.earthfiles.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5383&sid=c9c2a08fbceb66cf8a56b8e3a6b124fd

    Laß Dir also von Deinem Lieblingstätowierer ein allsehrndes Auge auf Stirn oder Rücken befestigen.
    Deine JüngerInnen werden rationale Überlegungen kaum davon abhalten können Dir weiterhin zu huldigen.

    Mit bessten Grüßen aus der Wirklichkeit

    Andreas

    Gefällt mir

  • das hat nich heute erreicht – komisch

    Liebe Freunde,

    In 2 Tagen wird die neue EU-Richtlinie viele Naturheilmittel verbieten, uns damit sichere Heilmethoden vorenthalten, und die Profite der großen Pharma-Konzerne mehren. Erheben wir unsere Stimmen zu einem massiven Aufschrei, damit die Kommission die Richtlinie überarbeitet, und unsere nationalen Regierungen sich weigern, diese umzusetzen. Lassen Sie uns 1 Million Stimmen zur Rettung der traditionellen Naturheilkunden sammeln:

    In 2 Tagen will die EU viele Naturheilmittel verbieten, und mehr von uns dazu zwingen, pharmazeutische Arzneimitteln einzunehmen und die Profite der großen Pharma-Konzerne noch weiter zu mehren.

    Die EU-Richtlinie errichtet hohe Hürden für alle pflanzlichen Heilmittel, die nicht 30 Jahre lang auf dem Markt waren – einschließlich buchstäblich sämtliche traditionelle chinesische, ayurvedische und afrikanische Medizin. Es ist eine drakonische Maßnahme, die die Pharma-Konzerne weiter stärkt und Tausende Jahre medizinischen Wissens einfach ausklammert.


    
Dagegen brauchen wir einen massiven Aufschrei! Gemeinsam können wir mit unseren Stimmen bewirken, dass die EU-Kommission die Richtlinie überarbeitet und damit unsere nationalen Regierungen sich weigern, sie umzusetzen. Außerdem legitimieren wir damit eine gerichtliche Anfechtung. Bitte unterzeichnen Sie unten und leiten Sie diese E-Mail an alle weiter, die Sie kennen. Sammeln wir 1 Million Stimmen zur Rettung der traditionellen Naturheilkunde:


    
http://www.avaaz.org/de/eu_herbal_medicine_ban/?vl 


    
Es ist unglaublich: Wenn ein Kind krank ist, und es ein natürliches und sicheres pflanzliches Mittel gegen diese Krankheit gibt, die seit 20 Jahren in Gebrauch ist, dann ist es nicht möglich, dieses Heilmittel zu finden.

    Ab 1 Mai wird diese Richtlinie erhebliche Barrieren für pflanzliche Heilmittel errichten. Nur mit erheblichen Kosten, jahrelangen Bemühungen und endlosen Expertenverfahren muss jedes einzelne Produkt zugelassen werden. Pharma-Konzerne verfügen über die Mittel, diese Hürden zu überwinden, aber Hunderte kleinere und mittlere Naturarznei-Firmen in ganz Europa wird dies finanziell zugrunde richten.

    
Wir können das aufhalten. Die „THMPD-Richtlinie“ wurde in den dunklen Schatten der Bürokratie verabschiedet und hält dem hellen Licht einer demokratischen Prüfung nicht stand. Die EU-Kommission kann sie zurückziehen oder überarbeiten, und ein anhängiges Gerichtsverfahren fordert sie auf, dies zu tun. Wenn die europäischen Bürger jetzt alle zusammenstehen, wird dies das Gerichtsverfahren legitimieren und den Druck auf die Kommission weiter verstärken. Unterzeichnen Sie bitte unten, und leiten Sie diese E-Mail an alle weiter, die Sie kennen:


    
http://www.avaaz.org/de/eu_herbal_medicine_ban/?vl


    Es gibt Argumente für eine bessere Regulierung von der pflanzlichen Naturheilkunde, doch diese drakonischen Maßnahmen gefährden die Fähigkeit der europäischen Bürgerinnen und Bürger sichere und gesundheitsbewusste Entscheidungen zu treffen. Es ist Zeit, dass wir aufstehen für unsere Gesundheit – und für die Demokratie.

    
Mit Hoffnung und Entschlossenheit,


    Ricken, Iain, Giulia, Benjamin, Alex, Alice, Pascal, Luis und das ganze Avaaz-Team

    Hier finden Sie die neue EU-Richtlinie (THMPD):
    http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32004L0024:DE:HTML

    Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk! Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden — Spenden Sie hier.

    ——————————————————————————–

    Avaaz.org ist ein 7 Millionen Menschen umfassendes, weltweites Kampagnennetzwerk das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen) Avaaz Mitglieder gibt es in jeder Nation der Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz hier, oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

    Die Nachricht wurde an konrad.ambach@googlemail.com versandt. Um Ihre Adresse, Spracheinstellungen oder andere Informationen zu ändern, kontaktieren Sie uns hier – Falls Sie diese Nachricht irrtümlicherweise erhalten haben oder es vorziehen, keine E-Mails von Avaaz zu erhalten klicken Sie hier, um sich abzumelden.

    Avaaz kontaktieren: senden Sie uns eine Nachricht über dieses Formular:www.avaaz.org/de/contact?ftr. Sie erreichen uns telefonisch unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

    Gefällt mir

    • Oh ja – selbstverfreilich glauben wir diese 08/15 „falls Sie diese Nachricht irrtümlicherweise erhalten haben“ – Nummer, ganz „ehrlich“, eigentlich hab ich schon längst drauf gewartet.. gerade heute, dachte ich so bei mir: „Also hoffentlich kommt heute meine Avaaz.org-irrtümlich-versandte-Nachricht, weil sonst, schreibt mir doch keiner ..“ 😦

      Dass ist gar nich so „komisch“, wie du meinst, Christa. Oder fragen wir mal so: Aus welchem Grunde findest du s komisch? Dass DU diese Nachricht kriegtest, ODER dass Avaaz.Org sich für durchaus gute Projekte einsetzt? Dass kann nämlich für manche ernsthaft irritierend sein, speziell wenn man solche Artikel- wie die meinen liest ..😛
      Okay, ist ganz einfach „aufzudröseln“, liebe Christa ..
      Leute vom Schlage Avaaz Org, ist es völlig gleich WAS sie anprangern und wogegen sie Proteste anzündeln, wichtig ist nur eines: Möglichst viel EINFLUSS auf die Köpfe der jungen Generation zu gewinnen!! Denn das ist der Schlüssel zur MACHT!!
      Und auch nicht zu verachten, sind die Möglichkeit, mit diesen Stimmen des Protestes a) herauszufinden, WER aller und wieviele davon ernsthafte Gegner existieren, sowie b) wenn gewünscht, und der Auftraggeber genug bezahlt, die Protestaktion zu desavouiren und sie ins OUT zu schießen ..
      Lg,

      Gefällt mir

      • Also mir kam etwas ganz anderes dazu, Stefan.

        Zeitgleich läuft ja die Aktion mit der Klage von den anderen.
        Jetzt wird Avaaz aktiv und zieht Stimmen an, die sonst
        die anderen bekommen, die sie dringend brauchen um die Klage
        einreichen zu können?

        Gefällt mir

    • Hallo zusammen,
      wir sollten die Macht der Pharmamafia nicht unterschätzen und Paragraphen verbiegen, ob Kräuter/Nahrungsergänzungsmittel nun verboten werden oder nicht. Während wir noch überlegen ob, wieso und wo wir unterschreiben sollen, legen die „Wissenschaftler / Experten“ schon die nächste Studie vor, die beweisen soll, dass unsere Gesundheit einzig und allein in den gütigen Händen der Pharma gut aufgehoben ist:
      http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/dubiose-meta-analyse-moechte-das-ende-der-homoeopathie-besiegeln
      lg Frieda

      Gefällt mir

  • Schmetterling

    Hab ja mal zwecks Aufklärung eine Anfrage an eine österr. Partei geschickt und angefügtes ausführliches Mail erhalten. Jeder kann selbst seine Schlüsse ziehen:

    Sehr geehrter Herr …,

    danke für Ihre e-Mail, die wir selbstverständlich weitergeleitet haben.

    Nach Rücksprache mit unserem Europaabgeordneten Dr. Richard Seeber, der sich mit dem Thema stets intensiv auseinandergesetzt hat, möchten wir gerne informieren: In der Europäischen Union unterliegen alle Arzneimittel einem strengen Zulassungsverfahren. Die von Ihnen angesprochene Richtlinie wurde im Jahr 2004 verabschiedet und regelt die Zulassung von traditionellen pflanzlichen Arzneimitteln. Die Zulassung dieser Arzneimittel ist im Gegensatz zu dem Verfahren für konventionelle Medikamente stark vereinfacht, es sind beispielsweise keine vorklinischen Tests und Versuche notwendig. Vorraussetzung ist lediglich, dass diese Mittel rein pflanzlichen Ursprungs sind, seit 30 Jahren (davon 15 Jahre in der EU) in Gebrauch sind und einen annehmbaren Sicherheitsgrad im Sinne der Richtlinie 2001/83/EG zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel aufweisen, um in den Anwendungsbereich der Richtlinie zu fallen. Anwendungsmittel beispielsweise aus der Traditionellen Chinesischen Medizin fallen nicht unter diese Richtlinie, wenn sie nicht rein pflanzlich sind (Mai dong, Perlmutt, etc). Ob ein Heilkraut als Pflanze oder als medizinisches Produkt zu werten ist, entscheiden jedoch die Mitgliedstaaten und nicht die Europäische Union. Die Richtlinie regelt lediglich das Zulassungsprozedere.

    Bei traditionellen pflanzlichen Arzneimitteln obliegt die Zulassung den nationalen Behörden und nicht der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA. Das Verfahren ist dabei speziell vereinfacht festgelegt worden, um den Marktzugang für Heilkräuter zu erleichtern. Zuerst ist der Antrag bei der nationalen Behörde zu stellen, die die Grundvorraussetzungen prüft und im positiven Falle eine nationale Zulassung erteilt. Um eine EU-weite Zulassung zu ermöglichen, leitet die Behörde den Antrag an den Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel weiter, der direkt bei der EMEA eingerichtet wurde. Dieser erstellt sogenannte gemeinschaftliche Pflanzenmonographien, die in einer Liste zusammengefasst werden. Jene Pflanzenmonographien müssen von anderen Mitgliedstaaten bei ihrer Entscheidung, ob ein Heilkraut in ihrem Land zugelassen werden soll, berücksichtigt werden. Die Zulassung selbst bleibt aber in der Kompetenz der Mitgliedstaaten!

    Ist für die nationale Behörde fraglich, ob der Nachweis der langjährigen Anwendung des Arzneimittels ausreicht, obliegt es dieser, ob der europäische Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel eine dementsprechende Stellungnahme abgeben soll. Die Zulassungshoheit selbst bleibt aber bei der nationalen Behörde. Der Ausschuss entscheidet lediglich dann selbst über die Zulassung, wenn das Heilkraut nachweislich weniger als 15 Jahre in der Europäischen Union in Gebrauch ist.

    Die Umsetzungsfrist für diese Richtlinie lief Ende April 2011 aus. Für traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die zum Zeitpunkt der Verabschiedung der Richtlinie am 31. März 2004 bereits im Verkehr waren, wurde die Umsetzungsfrist für die Mitgliedstaaten auf sieben Jahre verlängert, also bis zum 30. April 2011. Die Entscheidung, solche Arzneimittel zuzulassen, obliegt jedoch nach wie vor den Mitgliedstaaten und nicht der Europäischen Union. Jene hat lediglich das Verfahren in einem einheitlichen rechtlichen Rahmen vereinfacht festgelegt, um die Verfügbarkeit dieser Arzneimittel in der Europäischen Union zu gewährleisten. Traditionelle Heilkräuter, die die oben erwähnten Vorraussetzungen erfüllen, werden jedenfalls vom Markt nicht ausgeschlossen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dana Wimmer

    ________________________________
    Infoteam
    ÖVP Bundespartei
    Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien

    Gefällt mir

      • Schmetterling

        Habe nun auch die Rückmeldung von der grünen Partei Österreichs erhalten. Zwar etwas lang, aber zwecks Vollständigkeit stell ich auch diese rein. Ein kurzer Überblick meinerseits sagt mir jedoch, daß so manche schönen Geschenke aus der Natur nun doch an nun in Gesetzeskraft entstandener Bürokratie zugrunde gehen könnte … .

        Also nun die aktuelle Info (Stellungnahme und Anfrage BMG) von den Grünen:

        Sehr geehrter Herr …,

        vielen Dank für Ihr Mail.
        Wir haben natürlich Erkundigungen eingeholt. Anbei die Information der Grünen EU-Abgeordneten Eva Lichtenberger aus dem EU-Parlament und die vom Grünen Landwirtschaftssprecher Wolfgang Pirklhuber schriftlich eingebrachte Anfrage betreffend traditionelle pflanzliche Arzneimittel gemäß Verordnung 2004/24/EG an Bundesminister Stöger, die innerhalb von 2 Monaten ab Einbringung beantwortet werden muss.

        Wir bleiben bei der Sache am Ball, aber es ist völlig ausgeschlossen, dass Heilkräuter ausgeschlossen werden!

        Mit freundlichen Grüßen
        Ihr Dialogbüro der Grünen
        Dialogbüro
        Grüner Klub im Parlament
        1017 Wien
        http://www.gruene.at

        Anhang 1:

        Liebe/r EU-Bürger/in
        Die „THMPD (Traditional Herbal Medical Product Directive)“ bedeutet keinesfalls ein Aus für
        Heilpflanzen und Naturheilmittel! Mit der Richtlinie 2004/24/EG soll die besondere Situation von
        Arzneimitteln berücksichtigt werden, die trotz ihrer traditionellen Verwendung nicht die im
        Arzneimittelrecht der Gemeinschaft vorgeschriebenen Zulassungsanforderungen erfüllen. Laut der
        Richtlinie werden Arzneimittel als solche definiert, die ausschließlich eine oder mehrere
        Kräutersubstanzen enthalten, vorausgesetzt dass alle zusätzlichen Vitamine oder Mineralien als
        Ergänzung enthalten sind. Es gibt zwei weitreichende Bestimmungen, die relevant sind.
        Bestimmung 1
        Ein traditionelles Arzneimittel wird als solches zugelassen, wenn es die folgenden Voraussetzungen
        erfüllt:
        • Es wird ausschließlich in einer bestimmten Stärke und Dosierung verabreicht
        • Es handelt sich um eine Zubereitung, die zur oralen, äußerlichen und/oder zur Inhalation
        bestimmt ist
        • Es ist zur Anwendung ohne ärztliche Überwachung konzipiert und bestimmt
        • Es ist seit mindestens 30 Jahren in medizinischer Verwendung, davon mindestens 15 Jahre in
        der Europäischen Gemeinschaft (15-Jahre-Regel)
        • Es hat sich als unschädlich innerhalb der bestimmten Anwendungsbereiche erwiesen
        • Seine pharmakologische Wirkung ist aufgrund langjähriger Anwendung und Erfahrung
        plausibel
        Der Schutz der öffentlichen Gesundheit wird garantiert, indem für diese Arzneimittel Qualität,
        Unbedenklichkeit und Wirksamkeit garantiert werden müssen. Vor allem die Problematik der
        Genotoxizitätsdaten muss unter wissenschaftlichem und juristischem Blickwinkel sorgfältig betrachtet
        werden.
        Bestimmung 2:
        Es müssen folgende Kriterien zum Nachweis von “Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit” erfüllt
        werden:
        • Qualität: Der Antragsteller sollte alle Qualitätsanforderungen der Richtlinie 2001/83 EC für
        lizenzierte Arzneimittel erbringen.
        • Sicherheit: Es werden bibliographische Angaben zu den Sicherheitsdaten sowie ein
        Sachverständigenbericht benötigt. Die Präparate und deren Indikationen müssen für den
        rezeptfreien Verkauf geeignet sein.
        • Wirksamkeit: Bis dato besteht keine Verpflichtung zu Wirksamkeitstests oder –
        untersuchungen.
        Was eine mögliche Erweiterung des Anwendungsbereichs der Richtlinie angeht, so sollte sie mit den
        Zielen der Richtlinie 2004/24/EG vereinbar sein.
        In diesem Zusammenhang wäre durchaus vorstellbar, eine Erweiterung des vereinfachten
        Registrierungsverfahrens auf andere, nichtpflanzliche Arzneimittel mit einer langen und sicheren
        traditionellen Verwendung in Betracht zu ziehen. Die vorgeschlagene Erweiterung würde es
        gestatten, dass bestimmte Arzneimittel (z. B. aus der Anthroposophischen, Ayurvedischen,
        Chinesischen, Kampo-, Koreanischen, Mongolischen, Thailändischen, Tibetischen, Unani- oder
        Vietnamesischen Medizin) ebenso wie traditionelle Arzneimittel mit langjähriger Tradition in der
        Europäischen Union (Gelée Royale, Propolis, Fischöl, Minerale, Mikroorganismen und weitere Stoffe)
        Zugang zum vereinfachten Registrierungsverfahren erhalten, so dass sie als traditionelle Arzneimittel
        in Verkehr gebracht werden dürfen.
        Wenn sie durch das vereinfachte Registrierungsverfahren erfasst würden, würde der Schutz der
        öffentlichen Gesundheit verbessert, weil beim vereinfachten Registrierungsverfahren die Qualität, die
        Unbedenklichkeit und die Wirksamkeit der betroffenen Arzneimittel bewertet werden.
        Es sollte aber auch betont werden, dass Medizinische Traditionen, wie die oben aufgeführten, von
        einer ganzheitlichen Betrachtungsweise ausgehen, und die Vorschriften für das vereinfachte
        Registrierungsverfahren nach der Richtlinie 2004/24/EG ungeeignet sind für die umfassende
        Regulierung solcher medizinischen Praktiken. Daher erscheint es zweckmäßig für Arzneimittel aus
        bestimmten medizinischen Traditionen einen eigenen Rechtsrahmen festzulegen.
        Ihre
        Dr. Eva Lichtenberger
        Vice-President of the Greens/EFA
        http://www.eva-lichtenberger.eu

        Anhang 2:

        ANFRAGE
        des Abgeordneten Pirklhuber, Freundinnen und Freunde
        an den Bundesminister für Gesundheit
        betreffend traditionelle pflanzliche Arzneimittel gemäß Verordnung 2004/24/EG
        Durch die Richtlinie 2004/24/EG wurde erstmals in der Europäischen Gemeinschaft ein harmonisiertes vereinfachtes Registrierungsverfahren für traditionelle pflanzliche Arzneimittel geschaffen. Dies darum, da bestimmte pflanzliche Arzneimittel die erwarteten wissenschaftlichen Anforderungen an den Wirksamkeitsnachweis nicht oder nur schwer erbringen können.
        Mit 30.04.2004 trat diese Richtlinie in Kraft. Die Übergangsbestimmungen sehen vor, dass auf die zu diesem Zeitpunkt national zugelassenen Produkte die Bestimmungen der Richtlinie erst nach sieben Jahren anzuwenden sind. In Österreich wurden die diesbezüglichen Bestimmungen mit 01.01.2006 mit der Novelle zum Arzneimittelgesetz durch das BGBl. I Nr. 153/2005 in § 12 Arzneimittelgesetz umgesetzt.
        Seither können auch in Österreich traditionelle pflanzliche Arzneispezialitäten registriert werden. Bei uns betreffen die genannten Übergangsbestimmungen insbesondere jene pflanzlichen Produkte, die nach § 17a Arzneimittelgesetz zugelassen wurden. Für diese bestimmt § 94c Abs. 8 Arzneimittelgesetz, dass deren Zulassung spätestens mit Ablauf des 30.04.2011 erlischt und diese ab 01.05.2011 nicht mehr in Verkehr gebracht werden dürfen.
        Laut Information auf der Homepage des Gesundheitsministeriums bleibt die Zulassung bis zur Entscheidung des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen jedoch aufrecht, sofern der Zulassungsinhaber bis zum 30.10.2010 einen Zulassungsantrag oder Antrag auf Registrierung als traditionelle pflanzliche Arzneispezialität gestellt hat.
        Nach § 17a Arzneimittelgesetz wurden bisher 743 Arzneimittel zugelassen, wobei etwa 300 pflanzliche Wirkstoffe enthalten. Weiters verweisen Sie auf der Homepage darauf, dass diese Regelungen keine Auswirkungen auf die nach den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen in Verkehr gebrachte Kräutertees oder andere pflanzliche Lebensmittel haben. Zusätzlich werden Tabellen angeführt, die die jeweiligen Produktnamen auflistet. 8381/J XXIV. GP – Anfrage 1 von 2
        Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.
        Die unterfertigten Abgeordneten stellen daher folgende
        ANFRAGE:
        1. Wieviele Produkte sind ab 1. Mai 2011 tatsächlich vom Markt zu nehmen? Um welche Produkte handelt es sich im Einzelnen?
        2. Gibt es auch in Hinkunft die Möglichkeit, traditionelle pflanzliche Produkte als Arzneimittel zuzulassen? Welche Unterstützung wird seitens des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen für die Antragsteller zur Verfügung gestellt?
        3. Gibt es in Hinkunft Einschränkungen bei der Auslobung von traditionellen Kräuter-Tee-Mischungen, Kräuter-Bitter und ähnlichen traditionellen Produkten wie sie auf Bauern- und Wochenmärkten, sowie bei Kirtagen feilgeboten werden?
        4. In einer der Tabellen des Gesundheitsministeriums von nicht am Markt befindlichen Produkten findet sich eine lange Liste von Kräuterpfarrer Weidinger Teeprodukten. Auf der Homepage des Kräuterpfarrer Weidinger-Zentrums befinden sich jedoch nach wie vor Kräutertees mit Gesundheitswirkung, die zum Kauf angeboten werden – siehe LINK: https://shop.kraeuterpfarrer.at/produkte/index.php?produktsegment=B&produktgruppe=1425&seite=2? Sind diese Produkte in der dargestellten Form weiter als Kräutertees verkehrsfähig? Wenn nein, womit begründen Sie dies?
        5. Welche Teemischungen und Spezialprodukte pflanzlichen Ursprungs dürfen in Hinkunft von Apotheken auch weiterhin ohne spezielle Zulassung in Verkehr gesetzt werden?
        6. Welche Pflanzen dürfen in Kräutertee-Mischungen, die von bäuerlichen Direktvermarktern angeboten werden, enthalten sein bzw. welche sind ausdrücklich verboten?
        7. Dürfen auf bäuerlichen oder gewerblichen Teemischungen Hinweise auf Gesundheitswirkungen enthalten sein, ohne als Arzneimittel gemäß Verordnung 2004/24/EG zugelassen zu sein? Wenn ja, welche Formulierungen sind gesetzeskonform?
        2 von 2 8381/J XXIV. GP – Anfrage

        Original unter: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_08381/index.shtml

        Gefällt mir

    • Hallo Schmetterling,

      Laber, laber-quietsch, – wir kennen solches Zeugs, trotzdem, zumindest ist absehbar dass es NICHT wie schon befürchtet krass wird, aber da hab ich keine Sorge, dass sie damit nicht öfters ankommen werden .. vor allem möchte ich DIR ein dickes Lob aussprechen, dass du dir all die negativen Stimmen nicht auf den Kopf hast fallen lassen, sondern nachgefragt hast. Denn immerhin, ist es NOCH so, dass wir in einem Staaten leben, die sich zumindest halbwegs danach richten müssen, was er oder seine Organe(egal, wie Schwachsinnig die sind🙂 ) behaupten ..
      DANKE dafür!😉
      Lg,

      Gefällt mir

      • Schmetterling

        Hallo Steven!

        Was mich ja immer wieder überrascht ist, daß man manchmal sehr bemühte Auskünfte von Behörden, Parteien und Organisationen erhält wenn man konkrete Anfragen stellt. Ich stelle bei diesen Antworten sehr oft fest, daß hier sehr engagierte und vielleicht sogar wirklich motivierte Mitarbeiter versuchen die komplexen Zusammenhänge auf einfache Weise darzustellen. Leider jedoch erkennt man oft sofort die große Verbildung der Menschen aufbauend auf Dogmen, Gesetzen und programmierten schulischen Systemdenken. Hausverstand und Intuition wird dabei völlig ausgeblendent (man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht). Etwas tragisch und manchmal schon lustig dabei ist, daß die handelnden Personen ja gar nicht wissen was sie da verwalten und wirklich von ganzem Herzen hinter dem System stehen. Denn sie wissen nicht was sie tun … – kann man ihnen etwas vorwerfen, vielleicht nicht, aber zumindest hinweisen – deshalb meine manchmal leicht naiven Anfragen (:o) um diese vielleicht zu animieren den inneren Geist zu erforschen.
        Wie lautet ein altes Sprichwort: Ein großes Erkennungsmerkmal einer bewussten Gesellschat ist die Anzahl ihrer Gesetze und Regeln. Je mehr desto weniger bewusst. Und im gleichen Atemzug kann man erwähnen, überall wo Mangel herrscht benötigt man noch Gesetze zur Regelung dieses Mangels damit jeder was bekommt (Umverteilung). Da jedoch das küstlich erzeugte Mangelbewusstsein auf diesem Planeten noch vorherrschend ist, werden natürlich die dazu beabsichtigten Gesetze und Verordnungen (Macht – Kontrolle)dazu geschaffen … .
        Aber na ja, erkenne die Illusion und sie wird sich auflösen (:o).

        Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s