Gib dem Erleuchtungsblues keine Chance ..

Hallo, liebe Leser/Innen und Freunde – mir gehts heute nicht so gut, ich habe mir soeben ein Stück Zahn ausgebrochen –  wirklich, ganz, ganz toll! Auch noch ein Vorderzahn, als wenns nicht schon reichen würde, daß – ach, was solls, es hilft eh nix, lamentieren nützt erst Recht nichts. Also werde ich zusehen, die Nacht heute rumzubringen und hoffentlich, Morgen einen gnädig gestimmten Zahnarzt vorzufinden (hab schon “2 Runden Theta Floating” dafür eingelegt  Trauriges Smiley  ). Meeeensch, irgendwas ist doch immer, nicht? Haltet mir bitte die Daumen ..

————————————————————————————————————–  

Bei diesem Beitrag habe ich beim recherchieren, diesen erstaunlich guten Artikel entdeckt. Lasst es mich so sagen: Alles was ich heutige an Argumenten vorbringen wollte, steht hier bereits und zwar gut abgedeckt – aber natürlich ist dies, das ist irgendwie nicht schwer ersichtlich – ein Artikel zur “Stimulierung” eines Kaufvorganges! Aber HAAAALT – STOPP, darum gehts mir aber nicht, ich habe etwas VIEL besseres für euch, in petto, “selbst entdeckt” und gerade am testen.

Naja, das “selbst entdeckt” ist deswegen unter Anführungszeichen, weil ichs irgendwo anders gelesen habe, allerdings dort, wo kaum jemand nachguckt. Und sonst versucht nämlich jeder, einem einzureden, man MÜSSE unbedingt dieses Produkt kaufen – sonst wärs unmöglich, die Stoffe zu erhalten .. bla, bla, Dr. Rüdiger Dahlke verdient sich damit grad ne goldene Nase!

AMINAS Vitalkost "Bio-Beere"

Wer klug ist, liest sich hernach, diesen weiter unten stehenden Artikel GUT DURCH, ja? Denn es stimmt so ziemlich alles, was da kolportiert wird – bis auf eines: Man muss diese “Vitalkost Aminas”, a 500g um die 32.- €uronen NICHT kaufen, ihr könnt es viel billiger, zum Selbstkostenpreis erhalten – und das geht so:

Die etablierte Schulmedizin versucht so ziemlich jeden Stoff und jedes Körpereigene Hormon nachzubauen, künstlich versteht sich und vom Leben abgewandt, wenn man mich fragt. Die Frage stellt sich auch, inwiefern künstlich hergestellte, chemische Produkte dem menschlichen Körper helfen – bloß weil Millionen Vitamine und CO. kaufen, bedeutet es noch lange nicht, daß sie helfen ..

Man weiß zumindest, wie enorm wichtig Melatonin und Serotonin sind. Und bisher hat man zwar Melatonin nachbasteln können, aber Serotonin NICHT, der Körper MUSS es selbst herstellen! Und übrigens, was diese Behauptungen angeht, über das Melatonin als “Schlafhormon”, da kann man sich “brausen gehen” damit – die Schlafforschung fand nämlich heraus, es ist NICHT das Melatonin, was einen einschlafen lässt. Vielmehr fand man in diversen Studien nun heraus, es ist das SEROTONIN, welches sowohl den WACH und den SCHLAFVORGAN kontrolliert!

Und erst, nachdem der Mensch ca. eine halbe Stunde geschlafen hat, bildet der KÖRPER aus dem bestehenden SEROTONIN, in der Zirbeldrüse, das “Schlafhormon” Melatonin. “Umgekehrt” wird also ein “Schuh” draus .. Das Melatonin zieht uns sodann in tiefere Ebenen des Schlafs.

Die Serotoninforschung begann in den 1980 er Jahren und was zuerst nur ein verdacht war, ist nun Gewissheit, das die verschiedensten Gesundheitsstörungen letztlich ein MANGEL an SEROTONIN sind!

Es hat Einwirkung aufs Essverhalten, Suchtverhalten – sogar Eifersucht soll auf einen Mangel an Serotonin zurückzuführen sein, es wirkt direkt aufs Zentralnervensystem, positiv auf Lern-und Erinnerungsvermögen und tausende anderer Faktoren ..

Keine Sorge, ich will euch hier nix einreden, ich lege euch allerdings den Artikel ans Herz, ihr solltet ihn wirklich lesen ..

WAS ist nun also in diesen Aminas Dosen enthalten, die für “schlappe 33.- €urönchen” an den/die Mann/Frau gebracht werden? Viel Brimborium und Vitamine, die ihr so auch in vielen billigeren Produkten bekommt – aber auch, gut aufpassen, bitte Zwinkerndes SmileyAMARANTH und QUINOA!

Nie von gehört? Naja, macht nix, das ändert sich grade .. es handelt sich um die Kost der INKAS und Azteken, die eine besondere Art der Ernährung kannten,  welches ihr Geheimnis fürs Wohlbefinden war und das sie in die Lage versetzte, selbst dann noch den Spaniern Widerstand entgegenzusetzen, als diese ihre Nahrungsmittel rationierten.

Diese Kost war und IST in der Lage, den Serotoninspiegel im Körper und besonders im Gehirn, aufzufüllen und anzuheben. Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Zufriedenheit werden damit erlangt, herrscht ein Mangel an Serotonin, wird es schwer dies zu erreichen. Und dies ist mein persönlicher Grund, warum ich dieses Thema heute aufgriff – in diesen Zeiten tun wir uns alle sehr schwer, positiv zu bleiben oder Gelassenheit zu fühlen. Nachdem ich gerade selbst, diese Kost “teste” und für positiv befand, finde ich, ihr solltet es vielleicht auch versuchen ..

Okay, ich will euch nicht lange auf die Folter spannen, es ist recht einfach:

Geht einfach in ein Drogeriegeschäft eures Vertrauens und kauft euch dort, AMARANTH und QUINOA und lasst es euch dort MAHLEN! Ganz fein zu Pulver mahlen lassen, mittels einer Kornmühle. Den da hat der Mann, in seinem Artikel Recht, es muss fein vermahlen sein.

image<-Quelle: <-Amaranth

Und jetzt kommt der “Hammer”, durchschnittlich sollten 500g Packungen, jeweils, gerade einmal bis höchstens 4 €uronen kosten! Lasst euch NICHT mehr als 500 g zubereiten, das Zeug muss FRISCH gegessen werden und beginnt rasch zu oxidieren!

Man soll täglich und SOFORT nach dem Aufstehen, 2 große Esslöffel davon schlucken und viel Wasser hinterhertrinken! Keine Angst, Leute, es hat eine völlig andere Konsistenz als BENTONIT, dieses fein gemahlene Pulver geht runter wie Öl – flutsch und weg isses! Zwinkerndes Smiley

Also: JEWEILS einen großen, gehäuften Esslöffel AMARANTH und einmal QUINOA!

Ihr könnt euch allerdings auch ein Müsli damit machen, oder überall sonst hineingeben, ganz wie es euch beliebt, der Geschmack ist Nussähnlich, würd ich mal sagen .. doch, ja. Nur ist es WICHTIG, sofort nach dem Aufstehen und mindestens 2 Gläser Wasser hinterher trinken.

image<-Quelle: <- Quinoa

Amaranth und Quinoa sind alte Kulturpflanzen, man nennt sie auch “Pseudogetreidearten”.

Nachdem die “spanischen Eroberer” erstmal entdeckten, woher die “Eingeborenen” ihre Kraft hernahmen, wurde der Anbau von Amaranth und Quinoa verboten und die Felder vernichtet, um  ihren Zusammenhalt, ihre Religion und ihre Energiequelle zu nehmen. So kennen wir es doch nun lange schon ..

Diese Nahrung wurde als “Speise der Götter” überliefert, wie erwähnt, kann Serotonin nicht künstlich hergestellt werden, der Körper benötigt zum Bau Aminosäuren und zwar L-Tryptophan.

Beide vorgestellten Rohsamen Amaranth und Quinoa aus Südamerika enthalten alle Bausteine, z.B. L-Tryptophan, aus denen unser Gehirn das Hormon Serotonin produzieren kann. Unvorstellbar, aber bereits ein Gramm mikrofein gemahlener Samen von Amaranth oder Quinoa haben eine Partikeloberfläche von 1,25 Millionen Quadratmeter.

Ich nehme die beiden “Pülverchen” erst seit 3 Tagen, aber ich kann schon besser schlafen! Ich hatte echt schon etwas Probleme damit, durchzuschlafen, also, wenn das so weitergeht, dann bin ich ziemlich happy, man fühlt sich irgendwie – ich weiß auch nicht – zufriedener .. vermutlich hatte ich Serotoninmangel! Oh, und man verspürt über Stunden, kein Hungergefühl ..

Man muss also NICHT, keinesfalls, soviel “Schuldscheine” ausgeben, ihr könnt euch auch – das überlege ich mir grade, eine kleine Kornmühle besorgen und täglich, eure Portion selbst mahlen. Um alles wissenswerte darüber zu erfahren, verweise ich auf den Richtungsweisenden Artikel in NATUR & HEILEN/10/ Oktober 2011. (Glückshormone anregen mit Amaranth und Quinoa, Inka Kost gegen den Herbstblues)

Bisher hol ich s mir noch aus dem Drogerieladen und lasse es mir mahlen. So eine Kornmühle kostet immerhin 200 €urönchen .. Trauriges Smiley

  • wertvolles Eiweiß durch hohen Anteil an lebenswichtigen Aminosäuren (im Besonderen Lysin)
  • hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren
  • mehr Ballaststoffe als Getreide
  • hoher Gehalt an Kalzium, Magnesium, Eisen
  • Glutenfrei, daher für Weizenallergiker geeignet

 

image

 

Euch allen einen schönen Abend, ich wünsch euch was .. Zwinkerndes Smiley

————————————————————————————

 

Native Nahrung und der Botenstoff Serotonin

Fein vermahlene native, also lebendige Pflanzenkost aktiviert nicht nur die Aufnahmefähigkeit unseres Dünndarms; sie bewirkt Erstaunliches im Stoffwechsel. Diese Erkenntnis hat einen größeren Tiefgang als alle hitzigen, zudem widersprüchlichen Diskussionen über Diäten, synthetische Vitamin-Pillen und Erkrankungen infolge eines gestörten Stoffwechsels. Spannend und verblüffend zugleich ist es, zu erfahren, warum in dem Zusammenhang ein bestimmtes körpereigenes Hormon wie ein Generalschlüssel aktiv Tür und Tor öffnet für eine kerngesunde Lebensweise!

von Hans-Jörg Müllenmeister

Der fast brach liegende Dünndarm

Es scheint, dass wir zwei Organe besitzen, deren evolutionäre Kapazität wir nur zu wenigen Prozenten nutzen. Zum einen wäre das unser Gehirn – zum anderen der Dünndarm, dem Tatort der Verdauung. Wir können uns zwar mit üblicher Normalkost begnügen, dann bleibt aber der Dünndarm sträflich unterbeschäftigt. Seine Stoffwechseltätigkeit erledigt er mit dem Verdauungsepithel im oberen Teil, genauer mit dem ersten seiner sechs Meter Länge. Um Nahrungsbestandteile gut aufzuschließen, ist die innere Oberfläche durch Falten, Zotten und sogenannte Mikrovilli enorm vergrößert. Allein die Falten erweitern die Oberfläche schon um das Dreifache. Zotten und Mikrovilli erhöhen die Oberfläche nochmals um das Fünfhundertfache. Letztendlich hat der Dünndarm eine stattliche Resorptionsoberfläche von rund 200 Quadratmetern – so groß wie ein Tennisfeld. Dass wir davon nur 10 Quadratmeter seiner Verdauungsfläche nutzen und sie dabei strapazieren, aber den großen Rest brach liegen lassen, liegt kaum im Sinne der Natur.

Ein Zahlenspiel verdeutlicht es

Andererseits können wir dafür sorgen, dass bereits unsere angelieferte Nahrung mikroklein ist. Betrachten wir dazu ein Nahrungspartikel als Kugel. Je kleiner sie ist, um so besser lassen sich die Inhaltsstoffe aufschließen und verwerten: die Verdauungssäfte wirken nämlich an der Oberfläche und nicht in tieferen Regionen.

Die Gesamtoberfläche der aufgenommenen Nahrung ist bei fein vermahlener Kost um ein Vielfaches größer. Bereits bei verdoppelter Oberfläche der einzelnen Nahrungsbestandteile lässt sich – durch besseres Zerkleinern – mit der Hälfte der Nahrungsmenge derselbe Versorgungseffekt erzielen.

Zermahlen wir gedanklich einen Nahrungspartikel auf 0,001 Millimeter. Eine Milliarde dieser Winzlinge würden davon in eine 1-mm-Kugel passen. Gemeinsam haben sie die unglaubliche Oberflächen von rund 3,14 Quadratmeter! Eine volumengleiche 1-mm-Kugel böte nur das Einzehntausendstel dieser Oberfläche.

Zurück in die Praxis rein in den Dünndarm

Mit unseren Backenzähnen können wir Pflanzliches in der Tat bis auf ein Tausendstel Millimeter herunter mahlen, theoretisch – meist sind wir aber kaufaul und verschlingen große Brocken. Sicher wundert es Sie, warum sich unsere Artverwandten, die Gorillas, aus fast reiner, wenig energiereicher Pflanzenkost zu solchen Kraftprotzen entwickeln. Was lernen wir daraus? Hohe Beißkraft und gutes Kauen sind die Voraussetzung dafür, dass sich fein vermahlene Nahrung besser verstoffwechseln lässt. Keine Angst, gepflegte Kaukunst macht uns nicht wieder zu Gorillas.

Normalkost muss erst durch das saure Milieu des Magens bearbeitet und vor Eintritt in den Dünndarm neutralisiert werden. Dann erst geht’s portionsweise im Minutentakt in den Dünndarm.

Es gibt eine einfache Methode, um den ganzen Dünndarm „in Brot und Arbeit“ zu bringen. Man muss nur – so wie unsere evolutionären Verwandten – rohe, fein vermahlene pflanzliche Kost gut eingespeichelt oder zusammen mit reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen.

Bei leerem Magen geschieht dann folgendes: die millimetergroßen Nahrungspartikel laufen – „angelöst“ in Flüssigkeit – wie über eine Wasserrutsche die sogenannte Magenrinne hindurch, passieren ungehindert den Magenpförtner und verteilen sich über das ganze Dünndarmepithel. Solch ein feiner Brei mit seinen vielen Mikronährstoffen aus Aminosäuren, Vitaminen, Enzymen, Pigmenten, Mineralstoffen u.v.a. ist im Kern roh mit all seinen Nahrungsenzymen und besteht nicht aus strukturell denaturierten Proteinen. Dieser Speisebrei wird mit größerer Effizienz im ganzen Dünndarm in seine Einzelteile zerlegt und über die Darmbarriere hindurch an den Blutkreislauf und die lymphatischen Systeme abgegeben. Diese „Transportunternehmen“ geleiten sie durch den Körper bis in die letzte seiner 100 Billionen Körperzellen.

Naturnahe Nahrung optimal geboten

Bei der Speisezubereitung denaturieren wir die Proteine, die Bausteine des Lebens, und zwar durch Kochen, Backen und Braten bis zur Unkenntlichkeit. Ab 55°C gibt es in der Nahrung keine funktionsfähigen pflanzlichen Enzyme mehr. Diese braucht unser Körper aber dringend als Verdauungshilfe. Man weiß, dass pflanzliche Enzyme 70 Prozent der Verdauungsarbeit leisten müssen.

Unser Darm beherbergt vorwiegend in den unteren Bereichen von Leer- und Krummdam eine Darmflora mit einem erstaunlichen Gewicht von etwa 1,5 kg; im Einzelnen sind das Trillionen von Mikroben, die nach heutigem Wissen 80 Prozent unserer wichtigen Immunglobuline produzieren; davon steuert die Milz 20 Prozent bei. Diese Antikörper lagern sich in allen Schleimhäuten des Körpers ein und sie bieten dort einen wehrhaften Schutz gegenüber Bakterien, Viren und Pilzen.

Ganz anders sieht das Ergebnis des Metabolisierens von Normalkost aus. In nicht verdauten Nahrungsteilen übernehmen bestimmte Darmbakterien ein gefährliches Kommando. Im Darm gärt und fault es kräftig. Übel riechende Gase entfleuchen rektal oder suchen einen Ausweg über die Speiseröhre nach oben. Die Mikrogesellschaft des Magendarmtraks verändert sich ungünstig. Entzündliche Prozesse folgen: die Leber wird mit wichtigen Substanzen unterversorgt, sie kann zahlreiche Gifte nicht mehr neutralisieren oder ausscheiden.

Viele von uns sind kauunwillig. Wer nimmt sich schon die Zeit, um auf Pflanzenkost lange herumzukauen. Kaufen Sie sich dann eher marktfrische Ware und zerkleinern maschinell Gemüse, Obst und Körner im Mixer, Entsafter und Getreidemühle. Wem das zuviel ist, kann auf eine andere Möglichkeit zugreifen. Reden wir nicht lange um den „heißen Speisebrei“. Zwar weiß ich nicht was Ihr Weißkittel oder Pillendreher Ihnen empfiehlt, aber als Kaufauler mache ich gute Erfahrung mit sogenannter AMINAS-Vitalkost; täglich davon auf leerem Magen ein Esslöffel genügt! Es ist eine rohe Pflanzenfertigkost mit wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen – durch Trocknung gut konserviert und fein vermahlen. Das Zusammentreffen der beiden Großflächen von Dünndarmschleimhaut mit dieser fein gemahlenen nativen Kost gibt die Initialzündung für eine Turboverstoffwechslung.

Zwei Königinnen der Pflanzenstoffe

Kommen wir zur spannenden Frage: Welche wertvollen Pflanzeninhaltsstoffe ermöglichen die körpereigene Synthese des Hormons Serotonin? Das wäre gut für das reibungslose Funktionieren all unserer mentalen Fähigkeiten im Wahrnehmen, Denken, Fühlen und Handeln.

Kennen Sie Amaranth, das Gold der Inkas und Azteken? Das Griechische „amaranthus“ heißt soviel wie „unsterblich“. Die senfkorngroßen Körner dieses Fuchsschwanzgewächses lassen die wertbestimmenden Inhaltsstoffe heimischer Getreidesorten arm aussehen. Die Körner des diätetisch wertvollen Nahrungsmittels enthalten im Vergleich zu Vollkornweizen fast die doppelte Menge Eisen, etwa 30 Prozent mehr Ballaststoffe und Zink, vor allem aber außerordentlich hohe Magnesium- und Calciumgehalte. Das Fettsäurespektrum hat hohe Anteile an ungesättigten Fettsäuren, darunter Linolsäure und Alpha-Linolensäure – eine Fettsäure vom wertvollen Omega-3-Typ. Der ungewöhnlich hohe Lysingehalt ist unentbehrlich für die Fettverbrennung und erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit. Astronauten setzen auf diesen Nährstoff-Impuls und nehmen das kleine Wunderkorn mit ins All.

Die Quinoa, eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, dient den Ureinwohnern der südamerikanischen Anden schon seit 6000 Jahren als wichtige Nahrungsgrundlage. Die robuste Hochland-Pflanze zählt zu den Gänsefußgewächsen. Botanisch gesehen ist die Quinoa mehr mit dem Spinat und der Roten Bete verwandt. Der Eiweißgehalt liegt bei etwa 15 Prozent und übertrifft den anderer Körnerprodukte erheblich. Nicht nur dies macht die Quinoa (Reismelde) so wertvoll, auch ihre lebenswichtigen Aminosäuren Lysin, Tryptophan und Cystin.

Beide vorgestellten Rohsamen Amaranth und Quinoa aus Südamerika enthalten alle Bausteine, z.B. L-Tryptophan, aus denen unser Gehirn das Hormon Serotonin produzieren kann. Unvorstellbar, aber bereits ein Gramm mikrofein gemahlener Samen von Amaranth oder Quinoa haben eine Partikeloberfläche von 1,25 Millionen Quadratmeter. Eben diese Inhaltsstoffe enthält die sogenannte AMINAS-Vitalkost.

Ein Botenstoff, der vieles in Gang setzt

Serotonin ist ein recht kleines organisches Molekül, das im Stoffwechsel des Menschen gebildet wird. Vom Namen her leitet es sich ab von Serum und Tonus: ein Botenstoff also im Serum, der den Druck der Gefäße beeinflusst.

Unsere Denkstube hält unglaublich viele Aufgaben für den Alleskönner bereit. Täglich muss unser Stammhirn Billionen von Serotoninmolekülen aufbauen. Das ist nötig, um in allen Gehirnbereichen wichtige Funktionen zu aktivieren und zu kontrollieren, etwa sinnliche Wahrnehmung und Schmerzempfindung.

Der Universalist moduliert aber auch den Einsatz aller anderen Gehirnbotenstoffe wie das Glückshormon Dopamin, das Schlafhormon Melatonin, das Aggressionshormon Adrenalin und die Sexualhormone Östrogen und Testosteron. Eigentlich ist alles, was uns gesundheitlich hilft und uns umtreibt davon betroffen.

In der Lunge und den Nieren veranlasst der umtriebige Botenstoff Gefäßverengung, in der Skelettmuskulatur indes Gefäßerweiterung. Evolutionsgeschichtlich ist dieses Lebenselecier ein uralter Botenstoff des

  • zentralen Nervensystems,
  • Herz-Kreislauf-Systems und
  • Darm-Nervensystems.

Das Letztere produziert mehr Serotonin als das zentrale Nervensystem. Es scheint, dass unser „Bauchhirn“ mehr Einfluss auf unser Gehirn oder auf unsere Psyche ausübt, als umgekehrt. Der Serotonin-Gehalt im Darm lässt sich durch Ernährung beeinflussen, der Gehalt im Gehirn nicht! Bis heute ist Serotonin nicht – wie etwa Melatonin – künstlich herstellbar. Man vermutet außerdem, dass Serotonin Körpertemperatur, Appetit, Schlaf und unsere Stimmung kontrolliert. Die Forschung steht noch am Anfang. Der kleine Botenstoff leistet Großartiges, obwohl er im Körper nur Milligramm Weise vorhanden ist. Keine andere Substanz vollbringt so umfangreiche Aktionen im Körper.

Wir können uns kaum in die reale Mikrowelt unseres Körperinneren hineindenken. Dazu fehlt uns das tieflotende Verständnis der Wirkzusammenhänge, die sich trillionenfach in jeder Sekunde in unseren Körperzellen abspielen. Können wir uns überhaupt vorstellen was passiert, wenn die riesengroße Verdauungsfläche des Dünndarms explosionsartig auf die Hektargroße Oberfläche der vermahlenen Lebensmittelpartikel trifft? Das löst einen mächtigen Impuls aus, der das Neurohormon Serotonin frei setzt und aktiviert. Rohe Samen bringen nicht nur alles an Aminosäuren mit sich, was dringend für den Prozess der Synthese des Hormons Serotonin benötigt wird, sie führen auch wertvolle Vitamine wie Vitamin B12 und eine Unzahl wertvoller sekundärer Nebenstoffe wie Carotinoide, Phytosterine und Phytoöstrogene mit sich.

Das alles funktioniert indes nur beim Verzehr dieser in Flüssigkeit angelösten Nahrung auf leerem Magen. Diese Erkenntnis geht konform mit dem Vorschlag der überzeugten Rohköstler, man sollte möglichst vor Aufnahme hitzebehandelter Nahrung ein wenig rohe Nahrung verzehren. Das bedeutet keineswegs, dass wir nur noch Rohes essen sollten. Die meisten von uns sind eh der Rohkost längst entwöhnt. Aber ein kleiner Rohanteil auf leerem Magen konsumiert, rückt unsere Verdauungssysteme wieder zurecht. Insbesondere macht Rohkost den körpereigenen Aufbau des wichtigen Schlüsselhormons Serotonin möglich. Übrigens ist die genannte dehydrierte Rohkost lange haltbar und als Vorrat in Notzeiten bestens geeignet.

Alles zu beherzigen, ist nicht leicht. Ja, das Leben ist wie eine Klobrille – man macht schon was durch. Aber seien wir nicht zu bequem beim Essen, kauen wir nachhaltig. Und vor allem: nichts zwischen den Mahlzeiten essen. Auch das gehört zur Esskultur! Verzichten Sie auf die „lila Pause“. Es hilft unserer Verdauung und steigert unser Wohlbefinden. Unsere naturnahen Mitgeschöpfe kennen keine unserer ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten, Gorillas kennen auch keinen Kochtopf.

Nachwort

Soeben erreicht die Menschheit die Sieben-Milliardengrenze! Die Rate der weltweiten Militärausgaben steigen weiter ins Utopische. Der Hunger in der Welt wächst erschreckend – nicht nur in Äthiopien. Statt schöner Worte und verlogener Absichtserklärungen könnten die Großen dieser Welt Hungersnöte, Elend und ernährungsbedingte Krankheiten stoppen, und zwar ohne viel Tamtam: eben mit der Versorgung nativer Pflanzenkost. Derartig simple Vorschläge erhalten indes das Stigma der Verschwörungstheorie. Der Philanthrop und „Saatgutdesigner“ Monsanto lässt da grimmig grüßen.

(Och – hat-der-böse-MONSANTO-dir-Aua-gemacht?)

117 Kommentare

  • Hallo Stefan,

    oh je, Du armer, das ist eine Tragödie mit Deinem Zahn. Ich wünsche Dir das Beste, damit wieder alles gut wird.

    Etwas off topic, aber es wird Dich vielleicht interessieren, Da Du auch einiges von Laura Knight Jadczyk gelesen hast. Soeben bin ich auf diese interessante Information gestoßen:
    http://www.jayweidner.com/LauraKnightFraud.html

    Ich kenne diesen Hr. Weidner nicht, doch der Artikel ließt sich fair und besonnen.
    Du hattest ja auch schon Bedenken gegenüber dieser Frau gehabt.
    Da ist wohl erhöhte Aufmerksamkeit gefordert.

    Gute Besserung!!!!

    Gefällt mir

    • Hallo RL,

      Jay Weidner kenne ich etwas länger, das was ich bisher von ihm gelesen/gehört/gesehen habe war (meine bescheidene Meinung nach) sehr glaubwürdig und gut recherchiert. Er hat sich auch viel Ärger wegen seine Mondlandung-Kubrick-Fake-Theory eingheimst – das zeigt meistens, dass man nah am Ziel ist….

      LG

      Gefällt mir

      • Hi again, WW!

        Naja, ich kenne jetzt auch einige seiner „Werke“, es ist allerdings gut möglich daß er ein COINTELPRO Agent ist .. ach, ich Dummchen – Cointelpro gibts ja nicht mehr, ich vergaß ..😕
        Oder sagen wir s mal so: Wäre Jay Weidner von Cointelpro, es gäbe KEINEN besseren „Platz“ dafür ..

        Lg,

        Gefällt mir

    • Hallo, RL!

      Hast Recht – ist ne kleine Tragödie, ich meine, ich bin nicht gerade das was man ne „Zimperliese“ nennt, vertrage Schmerzen ganz gut und sehe sie halt als vorrübergehend, aber manchmal notwendig an, aber DAS, ein Teil eines Vorderzahnes W.E.C.K.(weg😉 ) – das ist übel, wirklich Ü.B.E.L.S.T. – schließlich hat man da nicht so viele von ..😦
      Aber ich danke Dir, für deinen Zuspruch – es hilft ja alles nichts, da muss man durch, blöd war nur – is halt auch wieder „typisch“, mein Zahnarzt kommt erst Donnerstags aus dem Urlaub zurück ..😕

      „Ich kenne diesen Hr. Weidner nicht, doch der Artikel ließt sich fair und besonnen.
      Du hattest ja auch schon Bedenken gegenüber dieser Frau gehabt“

      Wow! Gut aufgepasst und gute Erinnerung – allerdings muss wirklich gesagt werden, daß es ein besonders trauriger Umstand unserer Tage ist, daß der Mensch ein „gesundes“ Misstrauen haben muss – speziell was Informationsbeschaffung, auf hohem, bzw. höherem Niveau angeht. Leider gibt es sowas, wie gesundes Misstrauen NICHT! Misstrauen ist schlecht und fördert sicher keine Gesundheit, sondern vielmehr das Gegenteil.
      Das enthebt uns allerdings nicht der Realität von Desinformation und von Menschen, die keinerlei Bedenken haben Menschen in die Irre zu führen, so sind wir also gezwungen, hoffentlich nur mehr auf „realtive Zeit“ beschränkt, so besonnen wie möglich und so intelligent wie uns möglich ist, die Aussagen verschiedener Menschen mehr zu prüfen, als man es sonst tun würde – speziell im Hinblick solcher Informationen, wie sie sowohl Jay Weidner, aber auch Laura Knight J. veröffentlichen ..

      Wenn du echt genau aufgepasst hast, dann soltest du noch wissen, daß meine damaligen KMT Testungen wegen Laura Knight J. sowohl positiv, wie auch negativ ergeben haben – alles in allem, war damals kein richtiges Testen möglich. Seither habe ich nicht nur viel mehr darüber dazu gelernt, was man alles mögliche berücksichtigen muss, um einen signifikant wertvollen KMT „hinzulegen“, ich habe auch meine Ansicht damals, uber Laura Knight J. revidiert.
      BEIDE – Laura Knight J UND Jay Weidner bekriegen sich übers Internet für lange, lange Zeit, ich kenne Jay Weidner nicht besonders, aber was ich in letzter Zeit so mitkriege, ich meine, was er so propagiert, da stellen sich mir die Nackenhaare auf .. schon mal vom „STEIN DER WEISEN“ gehört?
      Auf dem Portal vom „Nexus Magazin“ wurde ein Buchauszug veröffentlich, genannt „AQUARIUS“, kostenlos zum Download wohlgemerkt – (späteres Buch ist im kommen –😕 – natürlich NICHT kostenlos) der Verfasser nennt sich – ANONOUMUS – nein, nicht „verwandt“ mit „Occupy -kontrolled Opposition“😉 jedenfalls behauptet jener Anonoumus – was durchaus möglich sein kann, den „Stein“ gefunden zu haben und will ihn an JEDEN verschenken, respektive das Wissen davon – nun, wie passt Jay Weidner hier rein?
      ER propagiert es und gibt FLEISSIGST Interviews auf den diversen Radionetworks, anstatt Anonoumus, der nämlich tatsächlich anonym bleiben will.
      Frage: WARUM in aller Welt spielt sich Herr Weidner so ins „Spitzenfeld?

      HIER – ein übersetzter Artikel, eines solchen Interviews mit dem Titel: „Wie der Stein der Weisen“ das Goldene Zeitalter einläuten wird“ – okay, kommen wir zu meinem Fazit, dieser ganzen Angelegenheit:
      Ich habe nach wie vor, gewisse Vorbehalte bezüglich Laura Knight-J., aber ich bin zur Überzeugung gelangt, daß sie persönlich versucht, die dinge so gut wie möglich und so positiv wie möglich zu tun.
      Aber Menschen können irren, sie können sich in was verrennen – UND sie können geistig krank sein, all dies können „Fehlerquellen“ darstellen.

      Damit will ich nicht unbedingt sagen, daß Laura Knight J. krank ist – 😉 nein, eher nicht, ich will vielmehr darauf hinaus, daß ich sehe, Jay Weidner propagiert eine Hilfe im außen, als „Allheilmittel“ und bewirbt es als „Katalysator“, der das Goldene Zeitalter einläuten soll – was soll das werden, eine neue Form von MESSIAS? Laura Knight J. mag ihr Fehler haben, wie gesagt, ich hab einige Bedenken, zumindest bei einigen Dingen – ABER und dieses aber ist wichtig- sie VERSUCHT vermutlich ihr Bestes und sie verrennt sich zwar in eine Religionsgründung, etc. – ja nun, aber sie richtet ihren FOKUS auf die GEISTIGE ERKENNTNISFÄHIGKEIT! Jay Weidner hingegen, höre ich NICHT sagen „WISSEN SCHÜTZT“, dieses so wichtige, kleine Sprüchlein, kann DIREKT auf Cassiopeia und Laura Knight zurückverfolgt werden ..

      Auf alle Fälle ist man mit „erhöhter Aufmerksamkeit“ gut bedient, keine Frage ..

      Lg,

      zur Erlangung des Goldenen Zeitalters ..

      Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        wegen dem Zahn, hoffentlich geht es Dir schon wieder besser.
        Wenn das Eck nicht zu groß ist, sollte ein guter Zahnarzt das heute kitten können. Bei meiner Schwester hat das vor vielen Jahren gut funktioniert.
        Den natürlichen Zahn würde ich drin lassen, so lange es geht. Wenn gar nichts anderes mehr geht, dann gibt es heute auch bei Vorderzähnen eine gute Implantat-Technik.

        An Deinen KMT Test kann ich mich noch gut erinnern. Du wolltest wissen, ob die Geschichte der Cs glaubwürdig ist und ob Laura eine Sekte gründen möchte. Beides war positiv.

        Die Geschichte mit dem Stein der Weisen und das vor kurzem zum Download freigegebene Buch kenne ich gut. Von der Existenz des Steins der Weisen bin ich schon länger zu 100% überzeugt, auch wenn es kein Stein im eigentlichen Sinn ist.
        Dieses ominöse weiße Pulver, wenn das einen Bezug zum SdW haben sollte, oder sogar das selbe ist, ist tatsächlich extrem interessant.

        Aufpassen muß man mit manchen Behauptungen, z.B. das man mit dem SdW Blei zu Gold machen kann. Das ist auf jeden Fall nicht sein Einsatzzweck. Menschen, die dieser gierigen Geschichte immer noch hinterherlaufen haben noch vieles nicht verstanden.

        Auch an ein goldenes Zeitalter glaube ich nicht. Das hat es noch nie unter den Menschen gegeben. Nicht mal in der Familie können viele Menschen Frieden halten. Und dann mit dem SdW sollte das plötzlich funktionieren? Paperlapapp!

        Menschen können durch verschiedene Umstände besondere Fähigkeiten erlangen, die sich die meisten Menschen heute nicht vorstellen können. Sie können auch langlebend werden. Und trotzdem wird das nicht verhindern, daß man trotzdem zusätzlich ein böser Knochen sein kann.
        Wer sich aufmerksam um die uralte Geschichte der Menschheit bemüht, sollte darüber weder erstaunt sein, noch irgendwelchen wünschenswerten Hirngespinsten nachlaufen.

        Ob wir den SdW wirklich brauchen? Er würde wohl manches einfacher für uns machen. Im Moment kann ich z.B. keinen vernünftigen Grund erkennen, warum ein Mensch auf der Erde 200-400 Jahre alt werden sollte.
        Viele Menschen können schon heute mit ihrer Zeit nicht viel anfangen. Doch um ein langes Leben als primäres Ziel geht es eben auch nicht.

        Trotzdem wünsche ich Dir und uns Allen ein schönes und interessantes Wassermannzeitalter.

        VLG

        Gefällt mir

        • Hi again, Alan!
          Gutes Statement! Hast dir das Interview von Jay Weidner auch durchgelesen?

          „Trotzdem wünsche ich Dir und uns Allen ein schönes und interessantes Wassermannzeitalter.“

          DAS ist nämlich der PUNKT, Alan:
          Ich verwende Wikipedia meist nur bei sehr „konformen Themen“ – aber hier steht mal was echt wahres:
          Man sollte sich stets in Erinnerung rufen, das die Ausrufung des Wassermannzeitalters durch die ESOTERIK erfolgte, durch Helena Blavatsky und vor allem durch Alice A.Bailey (Rockefeller FRAUD)

          Die zur Klassifizierung der Zeitalter verwendeten siderischen Sternbilder sind nicht zu verwechseln mit den Tierkreiszeichen. Definitionsgemäß beginnt der Tierkreis am Frühlingspunkt, der sich genau zwischen den Tierkreiszeichen Fische und Widder befindet. Von dort aus wird er dann in zwölf Abschnitte à 30°, die zwölf Tierkreiszeichen, geteilt. Dem Beginn des Tierkreises wird in der Astrologie große Beachtung geschenkt. Er wird als eine Art Initialzündung für alles gesehen, was konkret in Erscheinung treten und sich neu durchsetzen will. So sollten im Fischezeitalter etwa die geistigen Impulse von Mitgefühl und Erlösung wirksam werden.

          Zu berücksichtigen wäre aus astronomischer Sicht, dass die Dauer der Wanderung des Frühlingspunktes durch ein Sternbild nicht 2000, sondern rund 2150 Jahre beträgt. Ein Zeitabschnitt von 2000 Jahren entspräche also einem Sternbild, das statt der pauschal angenommenen 30° ungefähr 28° der Ekliptik umfasste. Das Sternbild Fische nimmt jedoch rund 37° der Ekliptik ein, während das Sternbild Widder nur etwa 24° besetzt. In diesem Zusammenhang hat das sogenannte Fischezeitalter mit dem Eintritt des Frühlingspunktes in das astronomische Sternbild Fische zwar tatsächlich um die Zeitenwende begonnen; der Größe des Sternbilds Fische entsprechend würde das Wassermannzeitalter aber erst um das Jahr 2600 beginnen.

          Nehmen wir hingegen eine Angleichung der Sternbildgrenzen vor, wie sie in der Vedischen Astrologie stattfindet, bei der jedes siderische Zeichen ebenso wie ein Tierkreiszeichen mit genau 30° definiert wird, befindet sich der siderische 0° Widder-Punkt ziemlich genau gegenüber von Spica, das heißt im Jahr 2010 auf 24° Widder im Tierkreis. Aufgrund der Präzession wird dieser siderische 0°-Widder-Punkt in ungefähr 6 x 72 Jahren auf der Ekliptik bei 0° Stier angekommen und somit genau 30° vom Frühlingspunkt entfernt sein, auf den sich dann das (angeglichene) Sternbild Wassermann bewegt. Demnach dürfte das Wassermann-Zeitalter um das Jahr 2442 beginnen, aber auch das Fische-Zeitalter könnte dann nicht mit Christi Geburt, sondern erst um das Jahr 282 begonnen haben.

          Anthroposophische Datierung

          Für Rudolf Steiner begann das Fischezeitalter um das Jahr 1413; das Wassermannzeitalter kommt 2.160 Jahre (also einem Zwölftel des Platonischen Weltenjahres) später, also um das Jahr 3573. Nach Angaben der anthroposophischen Astrologin Gisela Gorrissen datiert zwar der astronomische Zeitalterwechsel bereits ab 2200, aber die eigentliche Kulturepoche des Wassermannes – das „johanneische Zeitalter der Bruderliebe“ (nach der sechsten Gemeinde „Philadelphia“ der Sieben Sendschreiben in der Offenbarung des Johannes – beginne aufgrund der notwendigen Bewusstseinsevolution erst etwa 1400 Jahre später. Weil es außerdem zwischen den beiden Tierkreisbildern Fische und Wassermann einen Überlappungsbereich von rund 200 Jahren gebe, würden viele andere Astrologen den entsprechenden Beginn des astronomischen Zeitalterwechsels bereits vor dem Jahr 2000 ansetzen.[2]

          Datierung nach dem Maya-Kalender

          Besondere Aufmerksamkeit wird heutzutage in esoterischen Kreisen dem 21. bzw. 23. Dezember 2012 gewidmet. An diesem Tag kehrt in der Langen Zählung zum ersten Mal der Zahlenwert des Ausgangstages (13.0.0.0.0) wieder. Dieser Tag soll nach Meinung einiger Esoteriker mit dem Beginn des Wassermannzeitalters in Zusammenhang stehen. Und tatsächlich gibt es hier einen indirekten astronomischen Zusammenhang. Dabei betritt zwar nicht der Frühlingspunkt, aber der Wintersonnenwendpunkt ein neues Sternbild. Allerdings handelt es sich hier nicht um das Sternbild Wassermann, sondern um das Sternbild Skorpion. Dieses steht 90° versetzt zum Sternbild Wassermann, ebenso wie der Wintersonnwendpunkt 90° versetzt zum Frühlingspunkt steht.

          Gefällt mir

      • Ja Stefan, ich habe das Interview gelesen.
        Der Tonfall dort viel mir als sehr amerikanisch und euphorisch auf,
        was mir nicht gut gefallen hat. Trotzdem war es interessant.

        Danke für den Hinweis wegen den Zeitaltern.
        Da ich kein Esoteriker, ist die tatsächliche Bestimmung solcher Zeitalter nicht sehr wichtig für mich. Interessant jedoch schon. Ich habe bis heute nicht verstanden, warum ein Zeitalter ein ganz bestimmtes Thema haben soll, und woher diese Bestimmung seinen Ursprung hat. Es gibt ja viele krude Zuordnungen im ganzen Esoterikbereich.

        Z.B. ist die Zahl 1080 nach einer Überlieferung(?) die magische Mondzahl des ewig Weiblichen. Sie soll auch die Energie der Quellen und Ströme repräsentieren.
        Die Sonnenenergie soll durch die Zahl 666 repräsentiert werden. Sie repräsentiert allerdings auch die männliche Energie und den Menschen.
        Die Summe aus beiden Zahlen = 1746 ist die Zahl der Fusion aus männlich und weiblich. Und eine Zahl der heiligen Hochzeit.

        Das Gespinst geht noch viel weiter.

        Den nicht eingeweihten wird jeder mögliche Müll erzählt.
        Darum können wir die richtigen Zuordnungen kaum verstehen.
        Die ‚erlauchten‘ Kreise jedoch richten IHRE wichtigsten Aktionen nach den nur ihnen bekannten und wirklich gültigen Bedeutungen aus. Das verschafft ihnen oft große Vorteile gegenüber den Unausgebildeten.

        Mit den Stern-Zeitaltern trifft es dann wahrscheinlich genauso.
        Ich danke Dir für den Hinweis Stefan.
        Das regt zum Nachdenken an und ich mag das.

        Ich weiß aus Erfahrung, daß in der Praxis die Diskussionen über die Deutung der Theorie stets einen großen Raum einnehmen. Bei fließenden Vorgängen, die ineinander übergehen erst recht. Da muß man halt auch flexibel reagieren können.

        Gefällt mir

        • Hi Alan,

          Viele dieser Zahlen sind stimmig und beziehen sich meist auf Naturkonstanten und/oder physikalische Gesetzmäßigkeiten. Da dient es sich an, dies mystisch-esoterisch zu verlabern, weil dann nimmts fast keiner ernst!
          Das betrifft besonders dieses 666 Gemauschle von wegen „Antichrist“ und wasweißichnichtalles .. *seufz*
          666 ist – unter vielem anderen vermutlich – die niederste bekannte Schwingung, im Universum(nach Jan van Helsing) – gemeint ist allerdings 666 TRILLIONEN Hertz,
          Und dann gibts noch was interessantes- und zwar aus der Medizin:
          666 Hertz für 15 Sekunden, im Frequenzzappern(nach Hulda Clark) angewandt zerstört Krebserreger, auch Hep C.
          Lg,

          Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        warum heiße ich eigentlich Alan?🙂

        Das diese Zahlen mit Naturkonstanten in Verbindung stehen, ist fast schon selbstverständlich. Sie sind ja wichtige Kenngrößen aus der goldenen Geometrie. Und da diese überall in der Natur und natürlich auch im Universum anzufinden ist, wird auch eine Philosophie, Wirtschaft- oder Machtordnung kosmische Eigenschaften erhalten, wenn sie darauf aufbaut.

        Das macht es ja so unglaublich mächtig. Niemand kann sich gegen die Natur wenden. Die Natur, der Kosmos ist die stärkste Kraft, die wir kennen.

        Das mit den 666 Trillionen glaube ich überhaupt nicht.
        So wenig es eine langsamste Schwingungsfrequenz geben kann, genauso wenig kann es eine schnellste Schwingungsfrequenz geben. Beide sind asymptotisch entweder gegen 0 oder unendlich.

        Warum ist denn Hulda Clark an Krebs verstorben, wenn sie angeblich die Frequenz für die Heilung von Krebs gekannt haben soll? Ich habe 2 Bücher dieser Frau gelesen. Ich bin wirklich ein sehr aufgeschlossener Mensch, und habe versucht, zu verstehen, und in die Bücher hineinzufühlen. Ich bin zum Schluß gekommen, daß diese Frau sehr viel Angst in sich hatte.

        Gefällt mir

        • Hi, RL!

          Oooops, sorry dafür, du siehst man verliert etwas den Überblick ..😉
          Ja, du hast sicher Recht, Hulda hatte sehr viel Angst in sich!
          Die hatte ihr letztlich auch den Garaus gemacht .. sie konnte aber viele Geheilte sowohl (angebliche)Aidskranke aber auch Krebskranke, das stimmt schon soweit.
          Eine Bekannte von mir profitierte auch davon, allerdings müssen da sehr viele Dinge stimmig sein, frag mich bitte nicht, welche ..
          DIE Krebsfrequenz gibts es nicht, es gibt nur viele Erreger – soviel ist mittlerweile klar, einige, wenngleich sicher nicht alle Krebsarten, werden durch Parasiten verursacht ..

          Und was diese 666 Dingena angeht, da guck ich nochmal nach, ich glaub, ich hab was vergessen ..
          So long ..😉

          Gefällt mir

  • Hi Steven,

    wirklich ein sehr interessanter Artikel. Gratuliere!
    Sehr empfehlenswert scheint mir auch http://www.gruenesmoothies.de/
    Offenbar auch als kleine Rohkost-Vorspeise ideal.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo lieber Klaus,

      grüner Smoothies sind wahre Lebens-Regeneratoren! Hab mir vor einem jahr so’n Mixer gekauft – der läuft bei uns non-stop. Auch eine sehr gute und einfach möglichkeit das grüne zeug in den Kindern hinein zu bekommen ;0)

      Kennst du den hier?

      http://www.youtube.com/user/liferegenerator

      Dan the Man McDonald – ein wenig schräg, aber es gibt keiner der sich besser mit Raw-Foods auskennt! Naja, vielleicht doch, aber er ist wirklich sehr gut, seine Rezepte sind echt spitze!

      LG

      Gefällt mir

    • Hallo Klaus!

      Gurken, Salate, Nüsse et all entsaften, mache ich inzwischen jeden Winter, allerdings ist das SÄÄÄHR Gesund!😉
      Aber Amaranth & Quinoa leisten einiges mehr, nur anders, aufgrund der vielen Aminosäuren, die Vorstufen zu Seratonin sind.
      Seratoninmangel scheint weiter verbreitet zu sein, als man kommuniziert! Ich merke es grade bei mir ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • Ich nehme jetzt schon Schindeles Mineralien, Bentonit und die Knoblauch Zitronen Mixtur trinke ich auch… langsam reicht es Steven ^^

    Wie ists von der Konzentration her? Hast da was Positives festgestellt?

    Gefällt mir

    • Hi, Freund Juros!

      Aber na klar doch, bin echt ziemlich davon beeindruckt!
      Der Grund ist natürlich wegen der vielen Aminosäuren, die Vorstufen von Seatonin bilden- ich würde – ich nehm derzeit noch kein Bentonit, hab also leicht quasseln – aber falls du es testen willst, nimm es unbedingt gleich nach dem aufstehen ein, jeweils ein Esslöffel, und das Bentonit würde ich einfach Nachmittags einnehmen ..
      Lg,
      Nachtrag: Ich möchte allerdings nicht, daß hier der Eindruck entsteht man müsste gleich alles mitmachen oder ausprobieren, bloß weil das einer sagt. Es ist immer auch ne Frage des Geldbeutels – okay, in dem Fall nicht weiter von Belang – kostet ja nur 4.-😉 aber immer gut nachdenken bitte..

      Gefällt mir

      • Das heist man sollte es zermahlen und dann „beides“ einfach mit Wasser mischen und trinken?

        Gefällt mir

        • Hi again, Juros!

          YEP – ich lasse mir von der Drogerie jeweils 500g mahlen, guck das du etwas findest, wo dus reingeben kannst, damit so wenig Luft, wie möglich reinkommt – es beginnt zu oxidieren, ich tus in einen abschließbaren Glasbehälter.
          Dann hält es locker bis zu 10 Tagen, da kriegst dud ein Zeugs schon fertig! Ich nehm jeweils einen Löffel raus, gebs in eine Schale mische es und nehme das Zeug mit dem Löffel PUR ein und trinke Wasser hinterher – fertisch! Et Voila!😉
          Lg,

          Gefällt mir

  • Super Hinweis, wieder mal, Danke lieber Steven…

    Zumindest Amaranth kann man auch hier selbst anbauen, ich habe es letztes Jahr gemacht, das Zeug gedieht recht prächtig. Allerdings hatte ich es eher aus aesthetischen Gründen angebaut und noch nicht versucht es zu ernten. Wäre aber ein Versuch wert. Aber wenn das ginge, wäre doch super. Amaranth sieht nicht nur schön aus, dann hätte man seine eigene „Glücksquelle“ im garten :0)

    Juros hat etwas angesprochen, was mich auch gerade durch den Sinn ging: Mann muss aufpassen, wann und was man zu sich nimmt. Nicht das eine die Wirkung des anderen aufhebt ;0) Wenn ich morgens und abends Bentonit nehme (Morgens mache ich das auch direkt nach dem Aufstehen) bindet das vielleicht auch wichtige Bestandteile Amaranth/Quinoa? Vielleicht sollte man Warten, bis der bentonit erst mal unten angekommen und ein wenig „verdaut“ ist? Selbstprobieren muss ich wohl….

    P.S. Wenn du Rat oder Fragen wegen deinem Zahn hast, mail mal an – bin Zahtechniker ;0)

    LG

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Wolkenwatcher,

      „Zumindest Amaranth kann man auch hier selbst anbauen, ich habe es letztes Jahr gemacht, das Zeug gedieht recht prächtig.“
      Jetzt machst Du mich aber neugierig! Wo finde ich denn eine Bedienungsanleitung für den Anbau?
      lg Frieda

      Gefällt mir

      • Hi Frieda,

        sorry, dass ich erst jetzt antworte (hatte wohl vergessen den „bei neuen Kommentaren informieren“ Knopf zu drücken) – hab mich schon gewundert, dass ich keine E-mails gestern bekam…;0)

        Bedienungsanleitung hatte ich nicht. Ich hab’s einfach so gemacht, wie bei anderen Sachen auch: Im Frühjahr (Ende Feb / Anfang März) im Haus im Anzuchtkasten aussähen, ein paar wochen später pikieren und umpflanzen, ab Mai aussähen. Alternative ab Mai direkt an Ort und Stelle aussähen. Habe mich für Bio-Samen entschieden (Quelle kann ich noch aussuchen ggf.) Aber Achtung: die Pflanzen werden schon recht groß und brach platz, und die sehen echt gut aus, meine hatte Rote „Schwänze“ die teilweise schon 30 cm lang waren. Sehen klasse aus. Ich hab aber nichts zur Ernte und Verarbeitung gefunden, muss noch ein bißchen schauen…

        LG

        WW

        Gefällt mir

    • Hi, WW!

      Zahntechniker – was es nicht alles gibt, Danke für dein Angebot – aber ich glaub‘ das passt schon. Es ist nicht sonderlich – sollte jedenfalls – kompliziert, ich habe den Zahn schon als Jugendlicher so zugerichtet, was abgebrochen ist, ist – vermutlich – nur dieses „angeflickte Teil“, vielleicht zusammen, mit ein bisschen echtem Zahn. Ich hoffe also, mein Zahndoktor wird das wieder so hinkriegen, wie ers schon mal gemacht hat ..🙂

      Juros hat etwas angesprochen, was mich auch gerade durch den Sinn ging: Mann muss aufpassen, wann und was man zu sich nimmt. Nicht das eine die Wirkung des anderen aufhebt

      Ja, das ist klar! Aber Bentonit wäre nicht so furchtbar wichtig, gleich frühmorgens einzunehmen, außerdem soll es nur eine „KUR“ sein, nicht für den Rest des Lebens einzunehmen ..😛

      Außerdem, WW, es ist sehr WICHTIG Amaranth MIT Quinoa einzunehmen und mischen, nach diesen nun 4 Tagen muss ich sagen PHANTASTISCH!
      Ich schlafe plötzlich tief und 10 Stunden durchgehend -.. Vielleicht kennst du das, wenn man manchmal mehr Schlaf als normal bekommen hat, dann fühlt man sich fast ausgelaugt – nicht so mit dem „Zeugs“, ich fühle mich bestens und pro aktiv😛

      Beispielsweise hatte ich gestern nicht damit gerechnet, noch was zu schreiben, da ich mit einer anderen Arbeit ziemlich eingebunden war – aber keine Spur von Müdigkeit, das kann sich vielelicht wieder legen, keine Ahnung, aber ich „hoffe und bete“ das nicht ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • hallo stefan,

    alles gute für deinen zahn! finde ich toll zum einen, dass du soviel zivilcourage hast, deine fehler eingzugestehen (von wegen der zwangsbeglückung theta-floating :-)) zum anderen bin ich (und die anderen leser sicherlich auch) sehr dankbar für deine erkenntnisse, die du immer wieder gerne mit uns teilst. hast mich wiedereinmal inspieriert…..🙂

    glg

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    ich hoffe Du hast gleich einen Zahnarzt gefunden bzw. einem Termin bekommen und es geht Dir und Deinem Zahn besser.
    Das mit dem Amaranth und Quinoa werde ich probieren. Schindele’s Mineralien nehme ich seit über einer Woche.

    LG MIrjam

    Gefällt mir

    • Hallo Mirjam!

      Nein, leider nicht – bzw. er kommt erst Donnerstags wieder, so n „Glück“ aber auch ..😦
      Naja, ich will mir nich beschweren ..

      Das mit dem Amaranth und Quinoa werde ich probieren

      Ich wette, du wirst begeistert sein ..🙂
      Lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Steven und all die anderen Leser!

    Ein Wort zu Tryptophan, der Ernährungsforscher Christian Opitz (übrigens ist er einer der eher wenigen, die die tiefere und wichtige Bedeutung von NATIVEN gesättigten Fettsäuren verstehen und betonen)..

    …beschreibt wohl in seinem Werk „Befreite Ernährung“ das Phönomen mit der Griffonia Simplificolia (Afrikanische Schwarzbohne) mit dem Wirkstoff 5-HTP (Hydroxytryptophan). So konnte ich/wir heraus finden, dass es in größerer Menge in eben dieser vorkommt und auch pur über´s Internet zu beziehen ist!

    Ich habe keine Vergleichwerte zu Amaranth oder Quinoa, aber diese sind auf jeden Fall günstiger, bekömmlicher und wohlschmeckender, als die Schwarzbohne-Kapseln, würde ich mal spontan sagen. Auf der anderen Seite ist dieser Wirkstoff in SIGNIFIKANTER MENGE in dieser Bohne enthalten.
    Ich stöber mal kurz im Netz nach dem Zeug…wartet, Freunde:-))

    Guckst du:

    http://de.wikipedia.org/wiki/5-Hydroxytryptophan

    http://www.offenes-presseportal.de/gesundheit_medizin/ein_rein_pflanzlicher_und_natuerlicher_wirkstoff_gegen_depressionen_5-htp_47239.htm

    So, und nun viel Freude beim Stöbern und Suchen für alle Interessierten.

    ALan

    Gefällt mir

  • Aloha,

    ich lese schon längere Zeit im Blog und nun endlich auch ein kniefälliges ;o) Danke von mir —> und weils so schön ist, gleich nochmal thääänk juu for the importänt informäschiens
    (Hej, Erleuchtungsarbeit soll auch Spaß machen und Freude bringen, oder?)

    Ich habe gerade wie eine Wilde im Netz gesucht, wo man Amaranth & Quinoa bestellen kann,
    gefunden habe ich diesen Anbieter hier: http://www.newstartcenter.biz/

    Lets floating the planet
    Peggy aus Berlin ;o)

    Gefällt mir

    • Aloha, Peggy!

      Netter „Spruch“ – Floating the Planet – und daß hoffentlich bald ..😉
      Lg,

      Gefällt mir

    • Die beiden Scheingetreide gibt es in so gut wie jedem Bio-Laden…von Davert, Alnatura, Rapunzel, usw.,usf. Auch wohl beim dm-Markt oder Rossmann (schreibst du aus BRD?)

      Viel Erfolg,
      Alan

      Gefällt mir

    • Hi Steven,

      ich verstehe, dass du diese Reaktion erwartet hast :-;
      Aber hast du auch erwartet, dass der Maharishi-Effekt den Serotoninspiegel von Nichtmeditierenden anhebt?
      Siehe http://www.mum.edu/m_effect/methodology.html
      Die dritte Reihe von Studien korrelierte Veränderungen im Serotoninspiegel, einem Neurotransmitter, bei Nicht-Meditierenden in Fairfield, Iowa mit der Zahl der Personen, die gemeinsam das TM-Sidhi Programm an der MUM (Fairfield) ausübten. Niedrige Konzentrationen von Serotonin im Gehirn werden mit Verhaltensauffälligkeiten wie erhöhter Aggression und Depression assoziiert und hohe Werte mit Wohlbefinden in Verbindung gebracht.
      Frühere Studien hatten festgestellt, dass Personen welch die TM-Technik ausüben, eine höhere Konzentration von Serotonin haben. In dieser späteren Studienreihe wurde die nächtliche Ausscheidung von 5-HIAA (der Haupt-Metabolit von Serotonin) über einen Zeitraum von 50-91 Tagen gemessen. Diese Studien zeigten, dass erhöhte Gruppengrößen von TM-Sidhas deutlich mit erhöhten Konzentrationen von Serotonin bei Nicht-Meditierenden korreliert.

      LG Klaus

      Gefällt mir

      • Sorry, aber ich glaube keiner Studie, die ich nicht selbst gefälscht habe.
        lg Frieda

        Gefällt mir

        • Hallo Frieda,

          das ist ein schöner Spruch, der aber nicht immer stimmt. Wenn du dir die Methodik dieser Studien genauer ansiehst, wirst du feststellen, dass sie sehr sorgfältig nach den modernsten Verfahren durchgeführt wurden. Andernfalls wären die Studien zum Maharishi-Effekt gar nicht veröffentlicht worden, zumal sie mit den heutigen Paradigmen nicht erklärbar sind. Außerdem gibt es dazu 51 Studien, die alle zu ähnlichen Ergebnissen führen.

          LG Klaus

          Gefällt mir

      • Lieber Klaus,
        auch Nutzen und Unbedenklichkeit sämtlicher MS-Wunderpillen und Spritzen werden durch Studien belegt. Mittlerweile 33 Todesfälle können sich nun nicht mehr fragen, wer diese Studien gesponsert hat und auch die 170 an PML erkrankten MSler sind nicht mehr in der Lage, sich Gedanken zu machen, ob sie einer Studie Glauben schenken dürfen. Tysabri ist nur 1 Beispiel von vielen. Der Vorhang lichtet sich, wenn man sich mal mit den Zahlmeistern/Auftragsgebern von Studien beschäftigt und die Aktien von Biogen + Co. im Auge behält.
        Wenn dann eine Bewegung ihren Guru-Effekt gleich mit 51 Studien belegen muß, schrillen bei mir die Alarmglocken, denn auch hier führt der Weg zur „Glückseligkeit“ über den Geldbeutel. Wer nicht genug Kohle hat, um die Seminare/Einweihung fürstlich zu entlohnen, dem bleibt TM versagt. Punkt!
        Ich denke nun mal, daß eine wirklich gute Sache keine Werbung braucht, denn es gibt noch den Effekt „Einer sagts dem anderen…“
        lg Frieda

        Gefällt mir

        • Liebe Frieda,

          ich verstehe deine Skepsis sehr gut.
          Du kannst aber die TM-Forschung nicht mit der der Pharmaindustrie vergleichen. Im ersteren Fall sind es viele Doktoranden, die auf Grund eigener guter Erfahrungen eine TM-Untersuchung als Dissertationsthema gewählt haben. Viele Untersuchungen wurden auch in Kooperation mit nichtmeditierenden Forschern durchgeführt. Die Untersuchungen zum Maharishi-Effekt beruhen fast ausschließlich auf öffentlich zugänglichen soziologischen Daten. Die Wirkung des Maharishi-Effekts ist so stark, dass ihn sogar jeder Laie allein bei Ansehen der Rohdaten erkennt.

          Außerdem war Geld noch nie ein wirklicher Hinderungsgrund für einen TM-Kurs. Es gibt immer eine Möglichkeit der Finanzierung.
          Mundpropaganda ist in der Tat unsere wichtigste Werbung. Aber sie reicht nicht aus. Sehr wichtig ist eine gute Betreuung in der Anfangszeit, da manchmal Erfahrungen auftreten, die der Kursteilnehmer nicht versteht. Die TM arbeitet ganzheitlich und – je nach Lebensweise – oft ganz anders als es der Kursteilnehmer erwartet. Z.B. kann sie bewirken, dass lieb gewonnene Gewohnheiten plötzlich keinen Spaß mehr machen und alte „Freunde“ einem nichts mehr bedeuten. (Z.B. wie Betti eben schreibt, dass einem das Essen, das man jahrelang gegessen hat, nicht mehr bekommt.) Das sind alles manchmal unangenehme Reinigungsprozesse. Es gibt auch gelegentlich Phasen, die Maharishi als „Gang durch die Wüste“ bezeichnet. Wer aber ein halbes Jahr regelmäßig dabei bleibt, macht aber auch sehr positive Erfahrungen und hört dann meistens nicht mehr auf. Allenfalls, weil der denkt, er braucht die TM nicht mehr.
          Hier eine aktuelle Pressemeldung: http://reddirtreport.com/Story.aspx?id=20010

          LG Klaus

          Gefällt mir

        • Ja, und wie ich hörte soll die Einweihung (richtig?) nur etwa 2000€ kosten, wenn ich das richtig verstanden habe.

          Ich meine, okay, bei der aktuellen Geldentwertung ist es doch ein Schnäppchen, oder? :-))

          Das wollte ich wohl bei meiner diesbezgl. Mail über TM schreiben, als ich meinte, dass ich „am liebsten einfach nur einfache Meditation betreibe“..

          Gefällt mir

      • Hallo Klaus,

        da versteh ich Frieda schon. Die Aussicht, daß der Einführungskurs jetzt für 1000 Interessierte jetzt 50% billiger ist und „nur“ 1190 € für über 25jährige kostet, stimmt mich auch skeptisch. Mensch, wenn es gute Werkzeuge gibt, dann sollten die doch möglichst weite Verbreitung finden, d.h. möglichst günstig angeboten werden.
        Geld als Austausch ist o.k., aber leider ist auch meine Erfahrung, daß viele in der Eso und sonstwie Alternativszene der Gefahr erliegen, daß Geld auch sehr leicht Macht und Ausbeutung bedeutet. Heißt nicht, daß das bei Dir so ist, sondern daß ich die Skepsis gut verstehen kann und teile.

        LG Mirjam

        Gefällt mir

        • Hallo Mirjam,

          eigentlich sollte der TM-Kurs zumindest teilweise von den Krankenkassen, dem Arbeitgeber oder der Arbeitsagentur finanziert werden oder staatlich subventioniert werden wie z.B. die Volkshochschulkurse. Das ist aber leider nicht der Fall.
          Der Kurs geht über10 Stunden. Hinzu kommen 10-20 Stunden Meditationsüberprüfungen, kostenlose Gruppenmeditationen und lebenslanger kostenloser Service weltweit. Den größten Teil führt der TM-Lehrer an die Organisation ab. Davon werden u.a. große Gruppen für den Maharishi-Effekt finanziert. Die Organisation ist gemeinnützig.
          Ich kenne keinen autorisierten TM-Lehrer, der von den Kursgebühren leben kann.
          Ich weiß, im Internet kursieren Informationen von einem „milliardenschweren Unternehmen“. Aus meiner Sicht völliger Unsinn!

          LG Klaus

          Gefällt mir

      • Klaus, ich nehme an, dass wolltest du nicht bezwecken, aber aufgrund deiner Ausführungen habe ich jetzt den Eindruck, TM (heisst wahrscheinlich „Transzendentale Medition“?) sei ein franchise-und-sektenähnliches System wie Scientology inklusive geschulter Verkaufsroboter, die jeden Einwand mit einer ach so überzeugenden Standardantwort zu neutralisieren versuchen… Ich mein,
        – „Es gibt immer eine Möglichkeit der Finanzierung“
        – „Den größten Teil führt der TM-Lehrer an die Organisation ab.“

        da krieg ich das ganz, ganz böse Ziehen auf meiner Tastatur… Immerhin versuchen wir uns hier grad alle von einem ausbeuterischen gesellschaftlichen System zu lösen, da ist ein ausbeuterisches spirituelles System alles andere als hilfreich.

        Gefällt mir

      • Hallo Frieda und Chaukee.
        Sehe TM auch so, wie ihr beide, , habe meine Erfahrungen damit vor ca. 6 monaten bei Steven schon ausfuehrlich gepostet. und Klaus hat auch darauf geantwortet.
        War als ich so Anfang zwanzig war dabei und bin dann sehr enttaeuscht ausgestiegen da mich vor allem die Einweihungszermonie sehr irritiert hat.
        Ich knie vor keinem lebenden Menschen nieder.
        Der damalige TM Lehrer verlangte dass wir vor einem Bild des Maharishi niederknien sollten auch mussten wir eine Orange und soweit ich mich erinnnere ein weisses Kleidungstueck mitbringen.
        Fuer uns waren die Anfangsgebuehren auch nciht einfach aufzubringen, da ich gerade meine Ausbildung als Kindergaertnerin beendet hatte.
        Auch fuer die weiteren Stufen haetten wir wieder zahlen muessen.Ich hatte dass Gefuehl in einer Sekte gelandet zu sein.
        TM uebrigens nicht zu verwechseln mit Autogenem Training.
        Habe ich erlebt, dass Leute denken das waere dasselbe und nur eine Technik.

        Das Klaus seine TM verteidigt ist ja sonnenklar, sie ist sein Leben.
        Auch ein Pfarrer verteidigt seine Relgion,egal welche oder ein Waldorf Lehrer seine Ideologie, genauso wie Sientology, dass ist nun mal so.

        Jedem seine Glaubensfreiheit oder we agree, that we disagree.

        lg.

        Gefällt mir

  • Ich drück dir die Daumen, Freund Stefan, auf ein schnelles Flicken, Schmerzen sind scheisse…

    Amaranth und Quinoa werd ich nicht gleich versuchen, da ich einerseits die typischen Probleme nicht so habe, wogegen es wirkt, und andererseits nehm ich eins ums andere, um die Wirkungen auseinanderhalten zu können. Bin halt ein kleiner „Wissenschaftler“.

    „Schindele’s Mineralien nehme ich seit über einer Woche.“. Dito! Hab bis jetzt eine deutliche Beruhigung meiner Magen-Übersäuerung festgestellt, viel wirkungsvoller als die Basentabletten, die ich bisher verwendet habe.

    Noch eine kleine Beobachtung, wenn wir schon bei Ernährung sind: In der letzten Zeit tut mir Fleisch überhaupt nicht mehr gut! Ich hab den Fleischkonsum schon grundsätzlich recht weit zurückgefahren, aber letztens waren wir eingeladen, ihr wisst wie das läuft, hab mich danach 3 Tage lang übelst gefühlt. Ich hoffe jetzt inständig und eingebildeterweise, dass das mit einem erhöhten Bewusstseinswert zusammenhängt, wo sich unethisches Verhalten direkter als bisher auswirkt. Was meint ihr? Erlebt ihr Ähnliches?

    Liebe Grüsse vom Chaukee

    Gefällt mir

    • Hallo Chaukee:-)

      Ich habe solche oder ähnliche Erfahrungsberichte schon öfter gehört..auch von sich vegan ernährenden Menschen,die im Urlaub mal eine Ausnahme gemacht haben und sich dann einfach nur elendig fühlten.

      Ich könnte mir vorstellen, dass durch die Reduktion auch eine gewisse Entgiftung statt findet und unsere Körper eh oft überlastet sind mit dem tierischen (oft schädlichen, da meistens erhitzten) Eiweiß und anderen Stoffwechselzwischenprodukten (Ammoniak, Harnsäure, usw.).. so wehren wir uns womöglich gegen einen neue Überflutung.

      ich selber weiß nicht, wie es beim Fleisch ist und welche Rolle unser ethisches (Mit-)Gefühl da spielt, aber das ist sicherlich nicht zu unterschätzen.

      Wunderbar für alle möglichen Störungen, gerade was die Stoffwechselprodukte betrifft, finde ich das mikronisierte Zeolith. Auch eine Übersäurung wird abgepuffert, Gifte sanft heraus gelöst (insb. auch giftige Schwermetalle und radioaktive Stoffe).
      kennst du das?

      Du schreibst „eins nach dem anderen“, das gefällt mir..mache ich am liebsten:)
      Auf der anderen Seite habe ich auch schon oft zu viel auf einmal gemacht und konnte hinterher garnicht sagen, warum ich mich so gut oder gar grandios fühlte,
      aber das hat mir so gefallen, dass es so auch okay war, hihi…

      Lieben gruß
      Alan

      Gefällt mir

    • Hi Chaukee & Alan,
      danke für das Teilen Eurer Erfahrungen! Also, am Fleisch kanns bei mir nicht liegen – das esse ich auch zu Hause, wenn auch sehr wenig. Aber wenn ich auf Geschäftsreise in Hotels übernachten und essen muss – und zwar, egal welche Lebensmittel ich auswähle – gehts mir so gar nicht gut. Letztes Mal war mir so mies, dass es mir egal war, was das Hotelpersonal von mir denkt: Hab einfach abends einen längeren Spaziergang gemacht, eine gute Handvoll Wildkräuter (Brennessel, Giersch, Gänsedistel etc.) geflückt, und den Hotelkoch gefragt, ob er mir das kurz andünsten kann mit Zwiebel, Knoblauch & Olivenöl. Er hat zwar etwas irritiert geguckt, aber es gemacht & am nächsten Morgen gabs auch noch ein Rührei mit Wildkräutern. Und siehe da – schon gings mir wieder besser. Jetzt muss ich mir nur noch meine Übernachtungsmöglichkeit danach aussuchen, ob es Wildkräuter in der Umgegend gibt -:))) Und mir natürlich Gedanken über die Winterversorgung machen …
      Liebe Grüße
      Regina

      Und PS an Stefan: Es gibt eine gute manuelle Getreidemühle (Kornkraft Farina) schon für rd. 120 Euro. Hab sie seit ein paar Jahren und funktioniert immer noch prächtig. Danke auch für den Tipp mit Amaranth & Quinoa – werd‘ ich auch gleich mal probieren.

      Gefällt mir

      • Wow,
        hört sich ja sehr lägga an!🙂

        Ich liebe Kräuter seit viele Jahren, zum dünsten wären sie mir zu schade, aber ich kann dich da gut verstehen.

        Es ist wirklich nicht leicht, in dieser vergifteten Welt, besonders, wenn wir hochsensibel durch die Weltgeschichte reisen..

        Drum: Ein Kompliment für deinen Mut, smile..
        Alan

        Gefällt mir

      • Hi, Baumfrau!
        Das find ich ja stark! So isses nämlich auch richtig, das „Unkraut am Wegesrand“ .. (hi,hi ..) ist ja zum ESSEN da und zur Heilung!
        Und man sollte ja auch stets das zeug pflücken, dort, wo man wohnt – bei einem solchen Notfall, wie bei dir, macht das keinen großen Unterschied ..😉

        Danke für den TIPP – werd ich vermutlich befolgen!🙂
        Lg,

        Gefällt mir

    • Lieber Chaukee!

      Brauchst dich kein bisschen eingebildet fühlen, und wenn, dann sinds die meisten von uns hier auch!😉
      Nee, ich denke, es kann generell als Tatsache gewertet werden, daß das Bewusstsein dieser Tage am steigen ist, dies wird klarerweise Personen verstärkt betreffen, die sich darum auch BEMÜHEN – andere allerdings inzwischen auch, das ist der Sonneneinstrahlung und ihrer EM Teilchen geschuldet – aber ob das ausreicht? Wir werden sehen ..
      Allerdings bezweifle ich jetzt mal einen direkten Zusammenhang mit deinen „Fleischungelüsten“ ..🙂
      Mir fiel dazu eher ein, weil du diesen positiven Effekt auf den Magen, bei Schindeles Mineralien erwähnt hast – das es DAVON herrühren könnte!
      Die Umstellung auf vermehrte basische Kost kann allerhand ändern im Magen-Darmtrakt! (mmer bedenken bitte, Chaukee, daß ich KEIN Fachmann bin, allerhöchstens ein leidlich selbstgebildeter Laie sein kann,
      damit will ich also mitnichten einen Zusammenhang mit geistigen Prozessin verneinen, möglich wäre das durchaus.
      Aber gerade im Darm-Magenbereich sollte man zuerst an physikalische Komponenten denken ..

      Nachdenkliche Grüße ..😉
      Lg,

      Gefällt mir

    • Hi Chaukee,
      das finde ich lustig, habe mich nämlich auch schon ähnliches gefragt.-> Was mag wohl die Ursache sein, dass ich früher vieles problemlos essen konnte, was sich heute postwendend negativ auswirkt, z.B. die recht seltene Pizza aus dem Supermarkt oder ein Essen bei Freunden, welches man aus Höflichkeit nicht ablehnen möchte.😦
      Ich finde es ja irgendwie ungerecht, dass kleine „Sünden“ sofort bestraft werden. Ich habe mich auch gefragt, obs mit einem erhöhten Bewusstsein zusammenhängt. Ich habe diesen Gedanken jedenfalls erst mal wieder zurückgestellt, würden wir damit nicht zu sehr unser Ego tätscheln?
      Egal, woran es liegt, ob an einer beginnenden Entwöhnung, vorübergehenden Übersäuerung oder Schindeles Mineralien – damit müssen wir wohl leben.😉
      LG

      Gefällt mir

    • „so lange es Schlachthäuser gibt, wird es noch Schlachtfelder geben“

      Das was wir den Tieren angetan haben bzw. noch antun, lässt ein ganz dunkler Fleck auf der Seele der Menschheit.

      Achtung! „Definitiv ist das Video nicht für Kinder und Jugendliche zum Anschauen geeignet, egal ob ein Erwachsener dabei ist.
      Dieses Video ist nichts für schwache Nerven, aber man kann sich das ja auch anhören und nicht hinschauen. “

      Wer sich über diesen Umständen noch nicht im klaren ist, braucht mir nicht wegen „Erleuchtung“ kommen. Punkt.

      Gefällt mir

      • Vielen Dank, lieber Wolkenwatcher, der Vortrag ist wirklich gut!
        Beim Link von dir wird nicht das Original Schlachthaus-Video gezeigt (ab Minute 14), sondern eine verdaulichere Variante aus Europe. Der Vortrag mit dem original Video könnt ihr hier sehen, dass ist dann aber wirklich hart, aber aufrüttelnd:

        Gefällt mir

      • Hab jetzt noch den Rest angeschaut und bin in einem Schockzustand (Kuh-Video ab 1:00:42)….

        Gefällt mir

      • Hi, WW!

        Ach du liebe K…. ich sags ganz ernsthaft: Ich bin echt froh, denn in den letzten beiden Monaten, bin ich vom Fleisch endlich weggekommen ..
        Ich habe schon zuvor, immer wieder mal, einige Jahre ohne Fleisch gelebt, aber ich muss zu meinem persönlichen Bedauern sagen – bin immer wieder rückfällig geworden.
        Nachdem ich in letzter Zeit doch recht viele Mittelchen und Tricks ausprobiert habe, bzw. regelmässig einige beibehielt, komme ich nicht umhin festzustellen, daß mir womöglich iregendwas wichtiges gefehlt hat –
        man frage mich bitte nicht, was das wäre – Fakt ist allerdings, daß es mir plötzlich keine „Schwierigkeiten“ mehr macht, sondern ganz easy Zugang zur Fleischlosen Kost gefunden habe ..😉
        Und ich hoffe wirklich, es hält an ..

        Über die Fleischnahrung und perverse Tierhaltung, sind wir leider Gottes, und zwar JEDER, direkt eingebunden in gewisse üble Verdrängungsmechanismen.Wenn man sich diese Bilder von Schlachthöfen ansieht. dann kann man sich leicht vorstellen wieviel psychologischen Unrates, wir IN UNS verdrängen müssen und im Unterbewusstsein „verscharren“ – denn JEDER weiß ganz genau, was dort vorgeht!
        Regelmässiger Fleischgenuß hält uns in der materiellen Verhaftung fest und spirituelle Betrachtungsweisen werden schwerer aufrechterhalten, Fleisch HEMMT also Bewusstseinsentwicklung, dazu kommt, das Pflanzen eindeutig höher schwingen, sowohl höher als Tiere und als Menschen(zumeist jedenfalls).
        Würden wir gezwungen sein für unser Schnitzel zu töten, wer könnte es? Ich schon mal nicht und Milliarden andere auch nicht ..
        Wie so vieles andere hat man uns dazu verführt und es wird wirklich Zeit, auch da auszubrechen und sich zu befreien ..

        Sayonara,
        Lg,

        Gefällt mir

      • So ist es, mein lieber Freund, genau so ist es! Im Moment fühle ich mich, als wäre mein bisheriges Leben alles nur eine riesengrosse Lüge gewesen.

        Gefällt mir

    • Hallo Gabriella,

      TM ist keine Religion und auch keine Ideologie, sondern eine weltanschauungsneutrale Bewusstseinstechik (wie das Autogene Training). Priester und Mönche aller Glaubensrichtungen praktizieren sie und gerade sie berichten von besonders guten Ergebnissen. http://www.truthabouttm.org/truth/IndividualEffects/IsTMaReligion/ReligiousLeaders/index.cfm.
      Pater Gabriel in Kolumbien ist sogar TM-Lehrer und hat schon tausende Jugendliche in die TM eingeführt. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html#Anchor-De-59374
      Es wird von niemandem verlangt, vor einem Bild von Guru Dev (1953 +, nicht Maharishi !!) nieder zu knieen.
      Die Einführungszeremonie ist eine Angelegenheit des TM-Lehrers. Der Kursteilnehmer ist nur Zuschauer. Es gab schon Schlaumeier, die auf die Zeremonie verzichten wollten. Die Wirkung dieser „TM“ war jedoch wesentlich schlechter.
      Vielleicht gibt dieser Link ein besseres Verständnis für diese Vedische Technologie, die so ganz anders funktioniert als die uns bekannten materiellen Technologien. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-kurs.html#Anchor-%22D-975
      Entscheidend sind doch die Wirkungen, und die sind bei der TM bestens wissenschaftlich untersucht. Wer versteht schon wie ein Computer funktioniert und trotzdem benutzen wir ihn ganz selbstverständlich zu unserem Nutzen.
      LG Klaus

      Gefällt mir

  • Hallöööchen an alle hier,

    hab jetzt mal ne Zeit lang euch “ zugehört“ und machs mal kurz:
    Alles tolle Tips und Ratschläge und von mir gibts dazu noch folgendes: entspanntes Spazierengehen in der Natur, Schwimmen und oder Rad fahren, bewusstes duch-atmen,
    und bei allem Wahrnehmung, auch von so kleinen Dingen wie das zwitschern in einem Busch voller Vögel. Und der Hammer ist: das kostet nichts😉
    Lg Helmut

    Ach ja Mirijam, tanzen, flippen und sich gehen lssen tut soooo gut!!! – findet ihr übrigens bei allen indigen Völkern.

    Gefällt mir

  • Leute das hier hab ich bei mir zuhause auf Video.
    Echt das MÜSST ihr euch anschauen.- Geist und Körper sind tief miteinander verwoben
    Thema: das Geheimnis der Heilung. Mich hats positiv “ umgehauen“ !!!
    http://www.quantica.tv/video.php?Video=334&Teil=01&Sprache=DEU
    Gebt mal eure Eindrücke wieder.
    Lg

    Gefällt mir

  • Mmmmhhh, ich war inzwischen im Linedance-Training und wunder mich, daß hier immer noch nicht steht, daß auch das LACHEN den Serotoninspiegel anhebt:
    http://www.artikelmagazin.de/gesundheit/lachen-ist-gesund-immer-schon-laecheln.html
    lg Frieda

    Gefällt mir

  • Guten Morgen Wolkenwatcher,
    danke Dir für Deine ausführliche Anleitung. Ich habe NICHT vor, die Pflanzen dann zu ernten. Ich zieh halt gern Pflanzen hoch, wo nicht die üblichen Tulpen oder Stiefmütterchen rauskommen, damit die 3 Enkelkinder im Garten auf Entdeckungsreise gehen und dabei gleich lernen können. Platz habe ich genug im Garten und bis Feb./März weiß ich dann (hoffentlich) auch, wo ich den Samen finde…
    lg Frieda

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Frieda und Baumfrau:

      Ich habe einen Garten voller Wildkraeuter oder einfach nur Unkraut,
      bes. mag ich die Brennesseln und Loewenzaehne. da kann man Suppen, Salate und auch Honig draus machen.

      Gaeste wundern sich wenn ich den garten gehe und Minze oder auch Salbei zum Teekochen pfluecke..

      Meine Schwiegermutter, die sehr arm aufgewachsen ist wusste aus allen moeglichen Unkraut, auch Blumen essbares zu machen. Leider ist sie nicht mehr am Leben. ich wuenschte ich haette ihr mehr zugehoert, bzw. mehr nachgefragt bzw. mehr aufgeschreiben.
      lg. .

      Gefällt mir

      • Hallo, Gabriella!

        „Meine Schwiegermutter, die sehr arm aufgewachsen ist wusste aus allen moeglichen Unkraut, auch Blumen essbares zu machen. Leider ist sie nicht mehr am Leben. ich wuenschte ich haette ihr mehr zugehoert, bzw. mehr nachgefragt bzw. mehr aufgeschreiben.“

        Da gehts mir ganz ähnlich! Hätte ich bloß, hätte ich bloß .. 😦
        Lg,

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan und ihr Anderen🙂

    Möchte Euch an dieser Stelle schreiben, dass man nicht unbedingt eine 200€-Mühle braucht. Es gibt sehr langlebige und hochwertige Mühlen von Schnitzer und Co. bei eBay für, wenn man Glück hat, unter 20€….Schnitt dürfte bei 50€ liegen. Auch gebraucht gibt es nicht viel, das zerstört werden kann.

    Ich selber mahle nicht mehr damit…sondern mit einfacher Kaffeemühle.
    Auch Kokoraspeln oder erst klein gehackte Nüsse (aus denen also ein Mus wird)…weiches und teils hartes Getreide…Saaten, alles!
    Interessanter Weise kommt diese aus Österreich, FIRST AUSTRIA heißen die Produkte, kennst du sie, lieber Stefan?

    Gucktst du und du und du bitte:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=320675610598

    Sie ist sehr stabil, kraftvoll und groß!
    Gerade eine für meinen bruder gekauft… raw-food rocks the body;-)))

    ALan

    Gefällt mir

    • Hi, Alan!

      DAS is ja n Hammer! Genau dasselbe Teil hab ich mir gestern auf „Amazonien“(gib Werbung keine Chance 😛 ) angeguckt und mich gefragt, ob sowas denn nicht auch ginge!!
      Pass auf, Alan, das ist wichtig – Kann diese Kaffeemühle die Amaranth und Quinoa Kügelchen WIRKLICH zu FEINEM PULVER vermahlen?
      Denn das ist der Punkt – es muss feinstvermahlenes Pulver sein, damit auch diese enorm starke Wirkung auf den Dünndarm möglich ist, mal abgesehen vom Serotonin.
      Neugierig bin ..🙂
      Lg,

      Gefällt mir

      • Hallo,
        lieber Stefan.

        Was für ein „Zusammenfall“, sowas lieeebe ich ja..🙂

        Ich habe vor Jahren Amaranth gemahlen und Quinoa werde ich heute ausprobieren. Das Ergebnis war damals gut, soweit ich weiß.

        Spätestens morgen werde ich dir vom aktuellen Ergebnis schreiben, doch solltest du eh keine Mühle haben, so wäre das sicher kein schmerzhafter Verlust, bei ca. 12,90 ohne Porto, oder liege ich falsch? Finde sie halt so praktisch und klein zum transportieren, usw.

        Mein Adjektiv „groß“ in meiner letzten Mail meint alles natürlich relativ, aber für eine kleine Mühle passen da immerhin ca. 100gr Getreide und das finde ich schon viel.

        Also, diese mahlt sogar hartes Getreide zu feinem Pulver, wenn du lange genug dran bleibst, doch versprechen kann ich natürlich nix. Wie gesagt, morgen mehr :=)

        Adieu, Alandis

        Gefällt mir

  • Hallo an Alle und an Chaukee,

    das mit dem Fleischkonsum in letzter Zeit kann ich bestätigen. Ich entwickele so langsam einen echten Widerwillen dagegen….komischerweise….Mir schmeckt im Prinzip nur noch Fisch….noch nicht mal Geflügel mag ich mehr essen….vielleicht hat das ja tatsächlich auch etwas mit dem langsam angehobenen Bewußtseinszustand zu tun…das man eben Mit-Lebewesen nicht mehr so ohne Weiteres verspeisen mag….insbesondere Säugetiere.

    Lieben Gruß,
    Betti

    Gefällt mir

  • @Alan, Stefan, Monika, Baumfrau, Q’anlil13: Vielen Dank für euren konstruktiven und liebevollen Input zur Frage der Fleisch-Unverträglichkeit und Bewusstseinswerten. Eure Antworten für mich zusammenfassend komme ich zum Schluss, dass ein Zusammenhang bestehen kann, aber es auch andere Gründe geben kann, und überhaupt ist die Frage nicht so wichtig, als dass man sich darüber ein Ego bilden sollte. Neben der schönen Diskussion ist für mich die Entdeckung von Gary Yourofsky ein wertvolles Beiprodukt. Es dürfte auf dem Weg zu einem besseren Selbst helfen, wenn man das „Leiden der Tiere“ nicht nur als Abstraktum kennt, sondern die Auswirkungen zumindest visuell erlebt hat.

    Seid alle herzlich gedrückt, euer Chaukee

    Gefällt mir

    • Klingt spannend, aber was meinst du damit?
      Könntest du das /ihn etwas konkretisieren?

      Gary Yourofsky…gibt es Videos, die du evtl. andeutest?

      Wäre prima,
      Alan (so viel zu recherchieren und keine Lust noch weiter zu suchen;-)

      Gefällt mir

  • Halo meine Lieben,
    In letzter Zeit mache ich immer Keimlingsbrot. Das geht bestimmt auch mit Amaranth und Quinoa. Dann sieht man auch ob in den gekauften Körnern noch leben drinsteckt und die Phytinsäure wird abgebaut, damit die wertvollen Nährstoffe dem Körper nicht wieder entzogen werden. Das sind nämlich ersthafte Probleme des „Trocken-korn-mahlens“.
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/phytinsaeure-ia.html
    Das mit dem Fleischkonsum kann ich nur bestätigen. Ich hatte dieses Jahr mal einen mini-Happen gegessen und trotz guten Kauens lag er mir wie ein Stein im Magen.
    Wir verwandeln uns vielleicht wirklich in andere Menschen:
    http://www.wir-handeln.net/component/content/article/43-meldungen/324-die-natuerliche-auslese-beginnt

    Gefällt mir

    • Hello, dear Flo!😉

      Das ist wohl die erste und für mich einzigste Seite, wo kein Stuss steht! Ich meine, bezüglich dieses Themas .. obwohl sicherlich nicht alles stimmt, es ist großteils eine subjektive Zusammenstellung.
      Aber wie sonst soll man das machen?!
      Und prima, das wir Schindeles Mineralien nehmen, Siliziumoxid ist einer der Hauptbestandteile darin!😉

      @ at ALL PEOPLE:😉
      Ich fand dies hier sehr Hilfreich:

      Phytinsäure
      Die Phytinsäure gehört zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe (SPS). Bereits 1872 wurde dieser Stoff in der Aleuronschicht des Getreides nachgewiesen. Neben seiner Rolle, Fraßfeinde wie Insekten oder Säugetiere abzuwehren, fungiert Phytin in der Pflanze in erster Linie als Phosphorspeicher und damit als Energievorrat zum Aufbau der neuen Pflanze. Diese Speicherform und andere in der Natur vorkommende Komplexe werden als Phytin bezeichnet, die Salze heißen allgemein Phytate.

      Biochemie des Phytins:

      Phytinsäure ist der Hexaphosphorsäureester des Meso-Inosits (Myo-Inosit-Hexaphosphat). In der Pflanze hat sie eine ähnliche Energiespeicherfunktion wie das ATP im tierischen Organismus. Hierzu dienen die sechs energiereichen Phosphatbindungen. Je nachdem, welche der Bindungen gespalten werden, entstehen Dutzende von Isomeren (Inosit-Phosphate). Wenn alle Phosphatgruppen abgespalten sind, erhält man das Myo-Inosit, einen sechswertigen cyclischen Alkohol. Weil es das Wachstum von Hefen fördert, wurde es zeitweise den B-Vitaminen zugeordnet. Auch im tierischen Gewebe kommen Phytin und seine Abbauprodukte vor. Der Körper bildet sie selbst und nutzt sie insbesondere als Neurotransmitter, Hormone und Wachstumsfaktoren wie Acetylcholin und Vasopressin.

      Wirkungen auf den menschlichen Organismus:

      Ursprünglich wurde Phytin zu den Substanzen der Nahrung mit unerwünschten Wirkungen gezählt, die auch als antinutritive Faktoren bezeichnet werden. Die Gründe hierfür sind: Die Phytinsäure ist aufgrund ihrer chemischen Struktur in der Lage,

      Mineralstoffe zu binden. Dies betrifft insbesondere die Mineralstoffe, die in zwei- oder dreiwertiger Form vorliegen wie Calcium, Eisen, Zink, Magnesium, Mangan und
      Kupfer. Phytinsäure kann mit Nahrungsproteinen Komplexe bilden. Sie werden dadurch unlöslich und schlechter verdaulich.

      Phytinsäure kann einen Hemmeffekt auf verschiedene Enzyme (Lipase, Pepsin und Pankreas-a-Amylase) haben.

      Zunehmend werden auch gesundheitsfördernde Wirkungen des Phytins diskutiert: eine Blutglukose senkende Wirkung, eine immunstärkende Wirkung und
      eine krebswidrige (antikanzerogene) Wirkung v.a. in Bezug auf Dickdarmkrebs.

      Vorkommen:

      Phytin kommt in Konzentrationen von 0,1 – 6,0 % in den Proteinen von Hülsenfrüchten und Ölsaaten sowie in den Randschichten von Getreide vor. Die höchsten Phytingehalte sind in Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen (Mandeln) zu finden. Ähnlich den herkömmlichen Getreidearten enthalten auch die „Pseudo-Cerealien“ Buchweizen, Quinoa und Amaranth ca. 1 % Phytin (10 mg/g).

      Möglichkeiten der Verminderung der Phytinsäure:

      Aufgrund ihrer unerwünschten ernährungsphysiologischen Auswirkungen werden verschiedene Methoden angewandt, den Phytingehalt in Lebensmitteln zu vermindern. Dies ist auf physikalischem und biochemischem Weg möglich:

      Physikalisch-technisch: Entfernung der Aleuronschicht durch Schälen (z.B. Braunreis -> Weißreis; Gerste -> Graupen)
      Vermahlen

      Extrahieren (z.B. Weizenkleie)
      Biochemisch-biotechnisch: Abbau durch getreideeigene Phytase bei der Keimung (Mälzen);
      dem Backen (Brühstück, Teiggärung)
      der Milchsäuregärung

      Abbau durch Zusatz von mikrobieller Phytase.
      Die Phytase ist ein im Getreide enthaltenes Enzym, das die Phytinsäure abbaut. Optimale Bedingungen für die Enzymaktivität sind ein pH-Wert von 4,5 sowie ein Temperaturbereich zwischen 45 und 55 °C. Dieser pH-Bereich wird beispielsweise bei der Teigbereitung mit Sauerteig erreicht. Im Roggensauerteig ist die Phytinsäure vollständig abgebaut. Ein Vollkornbrot lässt sich daher mit weitgehendem Phytinsäureabbau und unter Erhalt der Ballaststoffe und der Mineralstoffe herstellen!

      Praktische Empfehlungen für die haushaltsübliche Verwendung von Vollkorngetreideprodukten:
      Durch Einweichen, Ankeimen, beim Backen mit Hefe oder Sauerteig wird das im Korn vorhandene Enzym Phytase aktiviert und das Phytin abgebaut. Bei ganzen Körnern ist der Abbau nach etwa 15 Stunden, bei geschrotetem Getreide bereits nach 30-60 Minuten abgeschlossen. Getreidekörner immer in ungesalzenem Wasser oder Gemüsebrühe kochen. Roggen, Weizen und Nacktgerste werden sonst nicht richtig weich.

      Bewertung: Untersuchungen haben gezeigt, dass es durch den Verzehr von Vollkornprodukten nicht zu einer Mangelversorgung mit bestimmten Mineralstoffeinfolge der Bindung an Phytinsäure kommt! Zwar werden einige

      Mineralstoffe der Aufnahme entzogen, der hohe Mineralstoffgehalt in Vollkorngetreideprodukten kompensiert diese Verluste jedoch überproportional.
      Durch eine optimale Steuerung des Backprozesses ist es möglich, die Phytinsäure weitgehend abzubauen!
      Insbesondere Vollkornbrote auf Sauerteigbasis sind phytinarm.
      Zunehmend werden auch evtl. gesundheitsfördernde Wirkungen des Phytins diskutiert. Weitere Untersuchungen sind für eine abschließende Bewertung notwendig.
      Literatur: Fretzdorf, B.: Phytinsäure in Getreidenährmitteln und Backwaren; AID-Verbraucherdienst 38 (1993) Heft 1, S.3-12.
      Leitzmann, C., Watzl, B.: Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln; Hippokrates Verlag

      Lg,😉

      Gefällt mir

      • Good Evening Mr. Black,
        zu deiner Quelle (oben) muss ich noch etwas Senf aufs Amaranthbrot schmieren:
        Die Diskussion über gesundheitsfördernde Wirkung von Phytinsäure wird immer wieder angeregt, kann sich aber leider nie wissenschaftlich behaupten. Irgendwann geht er durch und ab da ist Phytinsäure ein Gesundheitsmittel. Das da oben stimmt zum grossen Teil. Wo ich jedoch heftig widersprechen muss ist der Abbau von Phytin nach 30 Minuten bei geschrotetem Getreide. Erst nach mind. 12 Stunden einweichen ist Phytin kaum nachweisbar. Mit „Reformhauswissen“ wäre ich sehr vorsichtig. Man muss sich nur mal die „Geschichte“ der Reformhäuser und Firmen wie „Neuform“ etc. ansehen. Cui bono? Das wär mal was für einen Stevenblack-Artikel, oder? Pseudo Wissenschaftler wie der Herr Fretzdorf, die ausschliesslich für AID arbeiten halte ich für äusserst hinterfragenswert. Der Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (kurz AID) wurde 1950 aus Mitteln des US-Marshallplans gegründet und auch Publikationen des Stuttgarter Hippokrates „Re-education“ Verlages halte ich für ebenso fragwürdig. Mein Gefühl sagt mir , daß da wieder die alte CIA Methode greift: 90% Wahrheit gespickt mit 10% gefählicher Desinfo.
        Fakt ist: Man fliegt aus der Bäckerei-innung wenn man nicht das empfohlene Jodsalz verwendet und es ist unwirtschaftlich einen Brotteig einen Tag lang quellen zu lassen, damit die Phytinsäure abgebaut werden kann.

        Gefällt mir

      • Ehrlich gesagt versteh ich jetzt nur Bahnhof😦

        Der oben genannte Tip (ich nenne ihn intern jetzt Inkatrunk) ist wegen dem Phytin darin eigentlich schlecht???
        Oder kann einweichen der gemahlenen Körner über Nacht das Phytin verringern und somit wieder gesunden „Inkatrunk“ herstellen?

        Gefällt mir

        • Hi, Timon!

          Der „Inkatrunk“ – cooler Name übrigens, 😉 tut mir jedenfalls prächtig! Ich persönlich mach mir wegen dem Phytin keine Sorgen, ich müsste sowas von marode sein, bei dem was ich
          lange Jahre nicht eingehalten oder getan habe, Jesus.
          Sicher, um auf deine Frage Bezug zu nehmen, über Nacht einweichen oder so, müsste das Phytin verringern, wenn nicht gar völlig verschwinden lassen.
          Aber wie schmeckt das dann?😦
          Sag uns bitte Bescheid, Timon, wenn du dieses Experiment abgeschlossen hast, okay?🙂

          Lg,

          Gefällt mir

      • Hi Steven!

        Hier nun meine Erfahrungen. Vor einer Woche hatte ich mir Amaranth und Quinoa im Bioladen gekauft. Für eine Mühle habe ich zur Zeit nicht so das Geld „übrig“ und mir ist eine Pfeffermühle für 10 Euro über den Weg gelaufen😉 Funktioniert super, nur halt mit erheblicher Muskelkraft. Damit schenke ich dem ganzen bei der Zubereitung wiederum mehr Aufmerksamkeit, was es laut dem Buch Celestine sogar noch wertvoller macht.
        Ok, hatte schon am ersten Tag heftige Reaktionen im „Bauch“ gemerkt. Dachte oh da tut sich einiges. Nach 3 Tagen (also nach meinem letzten Beitrag oben) habe ich nach einer Nachtschicht besser geschlafen wie schon Jahre nicht mehr.
        Nun das Grumeln im Bauch wurde mit den Tagen schlimmer und ich merke sofort nach Einnahme des Mayatunks heftige Reaktionen. Was mich zu weiteren Nachforschungen im Netz anregte (was ich gefunden habe folgt wegen der Länge in einem weiteren Kommentar)

        Zu Deiner Frage: es schmeckt super. Nussig. Eigentlich nicht viel anders als uneingeweicht. Persönlich habe ich einen horror vor matschigem Müsli. Das ist hierbei überhaupt nicht der Fall! Kann ich soweit als empfehlen.
        Ob Phytin dabei raus geht war ja meine Frage, kann ich nicht sehen oder schmecken und ich glaube auch an Deine Einschätzung, das es wohl großteils raus ist.

        Aber diese Bitterstoffe …

        Gefällt mir

      • Achtung:

        Quinoa enthält, wie viele Pflanzen, Saponine (Bitterstoffe). Diese werden durch gründliches Waschen vor dem Verkauf zwar entfernt, manchmal bleiben jedoch geringe Reste davon zurück. Diese können bei Kindern unter 2 Jahren Unverträglichkeiten hervorrufen. Für ältere Kinder und Erwachsene gibt es keine Einschränkung beim Verzehr von Quinoa.

        Gefährliche Inhaltsstoffe

        Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund weist bei den Pseudogetreiden auf einige gefährliche Eigenschaften hin. Was viele nicht wissen: Amaranth – und übrigens auch Hirse – enthalten bestimmte Gerbstoffe – die dafür verantwortlich sind, dass der menschliche Organismus Vitamine und Mineralstoffe schlechter aufnimmt. Darüber hinaus hemmen sie Verdauungsenzyme und erschweren die Verwertung von Eiweiß aus der Nahrung. Beim Buchweizen ist der rote Farbstoff aus der Fruchtschale („Fagopyrin“) problematisch: isst man ihn mit, wird die Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht – dies ist bei geschältem Buchweizen nicht mehr der Fall. Quinoa schütz sich vor Schädlingen mit bitter schmeckende Saponine, die in der Samenschale stecken. Saponine können Blutzellen schädigen und die Darmschleimhaut reizen. Dadurch können Schadstoffe und Allergene durch die Darmwand hindurch ins Blut gelangen. Bei Kleinkindern ist das Verdauungssystem noch nicht ausgereift , daher sind die Saponine bei ihnen besonders problematisch. Im Falle einer Darmentzündung können sie aber auch für Erwachsene gefährlich werden: unter manchen Umständen gelangen sie ins Blut, zerstören rote Blutkörperchen und schädigen die Leber. Die Zeitschrift Ökotest schreibt dazu: „Im Handel erhältliche Quinoa ist zwar gewaschen oder geschält und dadurch entbittert. Ob und wie viele Saponine diese Prozedur jedoch überstehen, ist nicht bekannt. Wer Quinoa erhitzt, kann damit etwa ein Drittel der möglicherweise verbliebenen Saponine unschädlich machen.“ Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät bei Kindern unter zwei Jahren grundsätzlich von Quinoa-Speisen ab. Es sei trotz der Reinigung nicht auszuschließen, dass die Saponine „noch in Spuren vorhanden sind“. Für ältere Kinder und für Erwachsene gelten die Einschränkungen jedoch nicht. Dennoch sollte man Quinoa unter fließendem Wasser waschen.

        Bei meinem Einweichen wird es nicht gewaschen und verbleibt also noch im Trunk😦
        Es wird vermutlich noch einen anderen Trick geben.
        (Vielleicht ist obriger Internetfund auch Desinfo um diese wertvollen Körner unbewußt schlecht zu machen und dann die Finger von zu lassen.

        Ich reagiere zumindest sehr heftig mit Blähungen darauf, was heute unerträglich war und ich überlege es nicht mehr zu nehmen. Eine erste Vermutung war allerdings an eine extreme Entgiftung – dies könnte ich mit kleineren Mengen vielleicht angehen?!? Ich nahm bisher je 2 Teelöffel

        Gefällt mir

        • Zuerst mal vielen Dank, Timon!

          Auch Anja hat auf diese Saponine hingewiesen – und mir kam heute Morgen derselbe Gedanke wie dir: Was ist, wenns ne Desinfo ist? Immerhin handelt es sich bei einigen Konsumentenvereinigungen um nichts anderes als um „kontrollierte Opposition“, nur eben des Lebensmittel-und/oder anderer Industrien. Und die „DGE“ ist nicht grade viel besser, wenn ich den Namen höre stellts mir die Hufnägel auf – und dabei weiß ich nicht mal was von denen ..😦
          Es ist nur der Klang des Namens, worauf ich da reagiere – Määäänsch, was-sind-wir-alle-seltsam ..😛
          Was deine „Blähungen“ betrifft, keine Sorge, die hatte ich auch – über 3-4 Tage lang. Du nimmst nur 2 Teelöffel? Ich esse täglich 2 ESSLÖFFEL, Timon, das ist aber die empfohlene Menge. Nun, jedenfalls, es hat mir in diesen 3 Tagen den Darm vermutlich vollständig ausgeräumt. Ich ging mindestens 3 x aufs „Töpfchen“ und jedesmal „warf“ ich Haufen als hätt mich einer aufgeschnitten!😕
          Aber so am 4. Tag hatte sich das normalisiert, ich fand durch recherchen heraus, daß dies durch die bisher meist ungenutzte Dünndarmstimulierung auftritt – deswegen ja, ist es wichtig, gleich nach dem wachwerden und aufstehen, also auf völlig nüchternem Magen das Zeugs einzunehmen. Daher „räumt“ es einen aus, natürlich auch, weil der menschliche Organismus sich an die großen Mengen positiver Bestandteile darin, erst gewöhnen muss.
          Die meisten Menschen, die sonst nicht viel für sich tun, sind teilweise richtig unterernährt – merken es nur nicht, weil sie äußerlich ja „Gesund“ aussehen. Aber die meisten „Nahrungsmittel“ sind heute nur mehr mit einer Unmenge von „Streckmitteln“ angereichert. Von Vitaminen oder Mineralien- keine Spur zu finden .. das „entzieht“ man lieber und steckt man meist alles in spezielle „Produkte“.

          Danke Timon

          Gefällt mir

      • In Richtung Entgiftung nehme ich seit dem Sommer schon regelmässig Heilerde und kann mir so die von mir oben vermutete Entgiftung nicht so heftig vorstellen. Oder wieviel Dreck soll in mir sein?😉

        Auch die Apfelessig/Honig-Wasser Entgiftung mache ich von Zeit zu Zeit, seit ich es bei Dir gelesen hatte – ein Jahr? Ich denke das kommt hin.

        Schindeles Mineralien nehme ich auch seit dem Sommer – bisher konnte ich keinen Haarzuwachs erkennen und die grauen Barthaare (die ich nur im Urlaub sehe) sind noch nicht wieder gefärbt *schnüff*

        Basische Bäder mache ich nicht homöopatisch wie ich hier die Tage gelesen habe. Wozu da Meersalz bei dienen soll verstehe ich nicht. Ein Meersalzbad baut auf (mogens am besten). Basische Bäder entschlacken/entgiften (abends am besten).

        Bei Lupo in den Kommentaren entdeckt: 2 Mugs (große Tassen) Natron (Natriumhydrogencarbonat) in die Wanne und kräftig die Haut mit einem Schwamm oder Bürste massieren. Es sollen 7 Minuten reichen. Ich mache mindestens 30 Minuten wie von Jenschura empfohlen.
        Natron 25 kg bei Ebay ca. 28 Euro😉
        Effekt nach Jenschura (2 Esslöffel) 1 1/2 gemacht = null
        Nach Lupo (2 Tassen) ein halbes Jahr: die kleinen roten Äderchen an den Beinen (Raucher) sind weg und ich habe super Haut. Soviel auch zum sauren Hautschutzmantel😉
        Duschgel benutze ich seit einem halben Jahr keins mehr. Nur noch pures Wasser beim Duschen und dann halt die basischen Bäder (täglich bis jeden zweiten Tag)

        Also könnten noch so heftige Entgiftungserscheinungen wie oben erwähnt bei mir Auftreten? Vielleicht. Ich reduzier den Mayatrunk mal auf je einen halben Teelöffel. Der Teelöffel bezieht sich auf das rohe Korn. Gemahlen ist das viel mehr. Und mit der Pfeffermühle täglich frisch.

        Liebe Grüße
        Martin

        Gefällt mir

  • Hallo @ all
    ..ich weiß nicht ob es hier schon erwähnt wurde..bzgl mahlen..ich habe mir das Mehl auch in der Mühle mahlen lassen…es war noch viel zu grob…dann habe ich mir einen Steinmörser besorgt..Kosten zwischen 6-20 Euro..je nach größe..und siehe da :-)…das Mehl wird zu ganz feinem Staub …und ist ganz leicht zu handhaben
    Lg Anja

    Gefällt mir

    • Hallo Tanja!

      Alles was Recht is, aber das ist eine starke Idee! DANKE!
      Man kann sagen was man will, aber in solchen Dingen sind Frauen einfach praktischer veranlagt .. das akzeptiere ich neidlos!😀
      schönen Abend
      Lg,

      Gefällt mir

  • Hallo stevenblack,

    gern geschehen! hier sind auch noch hilfreiche Tipp`s zu finden

    http://www.nature.de/artikel/nahrung/descript/amaranth.htm
    http://www.nature.de/artikel/nahrung/descript/quinoa.htm

    Quinoa beinhaltet jedoch auch einen weniger erfreulichen Bestandteil. In der Samenschale finden sich die in pflanzlichen Nahrungsmitteln häufig vorkommenden Saponine, die bitter schmecken. Durch Waschen in fließendem Wasser werden diese Saponine jedoch vor dem Verkauf entfernt. Andererseits braucht die Pflanze diese Saponine als wirksamen Schutz vor Schädlingen. Bisweilen wird Quinoa für Wegen der möglichen Saponinrückstände muss Quinoa vor der Zubereitung gründlich unter fließendem Wasser gewaschen werden, indem man die Samenkörner dabei zwischen den Händen reibt. Solange sie bitter schmecken oder das Wasser Schaumrückstände zeigt, ist das Saponin noch nicht vollständig entfernt und die Körner sollten nochmals gewaschen werden.die Kleinkinderernährung empfohlen, da es wenig Gluten enthält und daher ein geringeres Allergiepotential hat als Weizen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät jedoch bei Kindern unter zwei Jahren grundsätzlich von Quinoa-Speisen ab. Es sei trotz der Reinigung nicht auszuschließen, daß die Saponine „noch in Spuren vorhanden“ sind. Da sie „die Blutzellen schädigen und die Durchlässigkeit der Darmwand erhöhen“ könnten, hält die DGE diesen Warnhinweis für angebracht. Für ältere Kinder und für Erwachsene gelten die Einschränkungen jedoch nicht.

    Wegen der möglichen Saponinrückstände muss Quinoa vor der Zubereitung gründlich unter fließendem Wasser gewaschen werden, indem man die Samenkörner dabei zwischen den Händen reibt. Solange sie bitter schmecken oder das Wasser Schaumrückstände zeigt, ist das Saponin noch nicht vollständig entfernt und die Körner sollten nochmals gewaschen werden.

    und bzgl. deiner Einsicht der Frauen🙂 möchte ich nicht widersprechen ;.)

    Lg Anja

    Gefällt mir

    • Hi Anja!

      DAS glaub ich gerne .. 😀

      Hm, aber ne Frage drängt sich mir auf, lästig, wie Fragen manchmal sind:
      Was, wenn ich Amaranth und Quinoa NICHT wasche? Ich geh bisher nämlich her und lass es mir in der Drogerie, Naturkostladen mahlen – meine Mühle kommt erst, da krieg ich doch gar nicht mit,
      also – Saponide ja oder nein, richtig?

      Was ich jedoch sagen kann, daß bisher nicht einmal, das Zeug bitter schmeckte! Ich bereite auch nichts damit zu, ich nehme einfach- sofort nach dem aufstehen, das ist wichtig -wegen dem Dünndarm, zwei richtig gut gehäufte Esslöffel davon und trinke diese mit viel Wasser runter. Schmeck ein wenig nussig, naja, manchmal auch nach gar nichts ..😛

      Wie sieht das jetzt die kluge Frau von heute? Ist hier irgednwo n Problem zu erkennen? Weil, das wäre fatal, das wäre mir nicht Recht, immerhin verteile ich über das Zeug alle möglichen Lorbeeren
      und trage somit etwas Verantwortung, falls etwas damit falsch wäre ..

      Lg,

      Gefällt mir

  • Hi stevenblack,

    also, mein Wissen darüber ist nicht sehr groß.. ich bin ja durch Dich auf den wertvollen Tipp gestoßen Danke nochmal!
    Ich kann dir also nur von meinen Erfahrungen berichten..als ich den Trunk das Erste mal genossen habe (ich wusch es es vorher auch nicht ab).. störte mich von Anfang an der Schaum der sich bildete und das es noch zu Grobkörnig war…bitter schmeckte es auch bei mir nicht!….und Intuitiv ( jetzt lach nicht) wusste ich dass da etwas ist das nicht in Ordnung ist .Und so bin ich auf die oben erwähnte Seite gestoßen..dort steht ja..wenn es schäumt…sind noch Schadstoffe vorhanden…dann soll Mann/ Frau ihn nochmal auswaschen…das werde ich jetzt machen und dann mal schauen.
    Ich kann aber mal nachschauen ich habe Zuhause noch wertvolle Alte Bücher bsp. Hildegard von Bingen und Naturkräuter und Heilkundebücher von ano dazumal.. dort werde ich bestimmt fündig….ich schaue mal nach und dann meld ich mich wieder.
    Bis dahin ein sonniges Wochenende

    Lg Anja

    Gefällt mir

    • Hallo nochmal, Anja!

      Jetzt „schießt“ es mir grade, hast du nicht eben noch TANJA geheißen?😕
      Eventüll ein Schreibfehler? Egal, Namen sind nicht so wichtig, der Mensch dahinter, der schon.
      Wieso sollte ich lachen? Weil du etwa das Wörtchen intuitiv verwendest? Das ist nichts, was nur Autoren, oder nur „Spezialisten“ verwenden dürfen, JEDER Mensch ist INTUITIV, jeden Tag unseres Lebens!
      HIER auf dem Blog wirst du NIEMAND – ich schwöre, keinen finden, der dich wegen irgendeiner Äußerung auslachen wird. Falls sich das doch jemand traut, wird er/sie wer auch immer von der gesamten Leserschaft verjagt, da wette ich,
      oh Gott, wie dramatisch ich heute bin😛

      Anstatt intuitiv kann man auch noch Gefühle dazu sagen, es sind nämlich die EMOTIONEN, die uns da lenken und innerlich bewegen. (vergl:. E-Motion)
      So! Das wollt ich nur schnell loswerden. Um auf deine Antwort einzugehen – Danke erstmal! Mir ist das nämlich nirgends aufgefallen mit den „Saponinen“!
      Das verdient eindeutig Anerkennung! Mach aber bitte bloß keine Arbeit draus, ich glaub, ich hab schon kapiert, sobalds schäumt – ab dafür, Reconnected, in Water, Water everywere .😀
      Okay soweit, wünsche gute Nachtruhe

      Lg,.

      Gefällt mir

    • Mist, mein eingeweichter Mayartrunk ist schaumig morgens😦

      Ist die Ursache vermutlich gefunden, warum es mir so dreckig geht, hätte die weiteren Kommentare vorher lesen sollen

      Also heißt es diese Minikugel in fließendem Wasser vorher waschen.
      Wie mach ich das denn ohne das die im Gulli verschwinden. Ein Sieb ist vermutlich zu grob. Vielleicht mit einem Kaffeefilter oder feines Sieb finden …
      Und dann noch wieder trocknen, damit es gemahlen werden kann. Egal. Denke es lohnt sich. Was ich auch versuchen werde ist Quinoa von einer anderen Firma auszuprobieren

      Gute Nacht

      Gefällt mir

      • Hi again, Timon68!

        UUUIIII – Shit! Ja, sieht so aus, als ob die Ursache entdeckt wurde! Ja, versuch mal anderen Anbieter, man kriegts eh „überall“ ..
        Normalerweise dürfte das nicht passieren! Denn die sollten es auch waschen ..
        Mit nem Kaffeefilter denke ich, ist ne prima Idee ..
        Viel Glück!
        Lg,

        Gefällt mir

      • Hi Steven!

        Wow was für ein Unterschied. Habe heute morgen selbstständig eine andere Packung (Firma) aufgemacht und es damit ausprobiert. Was für ein Unterschied. Null reaktionen ausser einem leichten wohligen Gefühl, vielleicht etwas Hunger/ja es könnte noch etwas sein😉

        Auch im Verlaufe des Tages bisher keine Blähungen und ich habe es nach dem Schlafen (hatte Nachtschicht) noch mal genommen. Super.

        Jetzt schreibst Du Du hättest ähnliche Symtome gehabt. Das mit dem Mega-Output kann ich auch bestätigen. Teilweise 3-4 mal auf dem Klo. Könnte es sein, das mein Körper sich jetzt dran gewöhnt hat? Nee, denke nicht, die erste Packung war nicht in Ordnung, denn das fing ja sofort beim Essen an und jetzt nichts. Auf der jetzigen Packung steht auch drauf: gewaschen und getrocknet.

        So alles ist gut
        und wird noch viel besser😉

        Schönen Sonntag noch
        Gruß Timon

        PS.: schlage mal Seite 252 im Thetahealing Buch auf. Denke da grad an eine Thetafloating-Behandlung von Dir bei einem Bekannten😉

        Ähm, ich würd jetzt mal sagen, ich könnte weniger trinken. Denke der Hauptvorteil bei mir mit dem Mayatrunk ist ein Ausgleich meiner ungünstigen Schalfenszeiten. Dies wirkt sich dann hoffentlich auch auf den Alkoholkomsum aus😉

        Gefällt mir

        • Hi Timon68!

          Super, das freut mich für dich! Man merkt auch wirklich einen stärkeren, länger anhaltenden Schwung von Energie und Schlaf ist auch sehr viel besser geworden. Nachtschichten sind natürlich krankmachende, nicht gute Zeiten für den Menschen. Man gewöhnt sich zwar dran, aber eben nicht jeder. Rhythmen sind wichtig ..

          Ich hab nachgeguckt, auf Seite 252, aber ich steh auf n Schlauch- was hat Neid damit zu tun?😕 Gib mal Input!

          Und, naja, Alkoholkonsum „wirkt“ sich nur aus, wenn man ihn verringert, oder ganz unterbindet. 😉

          Lg,

          Gefällt mir

      • Hast Du bei Thetahealing nachgeschaut (nicht *floating)?

        „Um Süchtigen zu helfen, steigern Sie deren Serotoninspiegel …“

        Dies kann mit T*healing (oder auch T*floating) erreicht werden oder mit Deiner genialen Entdeckung/Empfehlung – halt dem Artikel oben. Für mich schließt sich da ein Kreis😉

        Schade, daß Du das Buch nicht magst. Stehen noch viele Infos drin. Die Prasis ist bei Floating „moderner“ und angenehmer. Komme ich auch besser mit klar

        Viele Grüße
        Timon

        Nachtrag zum Basenbad. Es war nach schon nach 3 Monaten weg, August bis Oktober. Im Kopf hatte ich Sommer bis Winter gerechnet – sorry

        Gefällt mir

        • Hi Timon68!

          Aux Contraire – mein lieber Timon, ich sagte NICHT daß ich das Buch von Vianna Stibal (ThetaHealing) nicht mag, ich sagte, es ist mir zu DOGMATISCH (WEHE du erkennst GOTT nicht an!) und sie verspricht
          den Leser/Innen zu viel und lässt die Leute dann halbfertig damit HÄNGEN, ansonsten war ich sehr begeistert davon, es steht sehr viel lehrreiches drinnen! Wirklich wahr ..Übrigens: scheint so, als ob ich das „überlesen“ und verwechselt habe (ThetaHealing: ThetaFloating) *schäm*😕
          Und DANKE Dir, das du mich darauf hingewiesen hast – super!
          Zum Nachtrag: ELE-PHANTAS-TIK!!😛

          Lg,

          Gefällt mir

  • Hallo, war Heut Morgen im Netz unterwegs…habe ein Forum gefunden hier der
    Link

    http://www.urkostmitbrigitte.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=12360

    habe es noch nicht alles gelesen doch es ist hilfreiches dabei🙂

    Mann / Frau sollte Quinoa immer vorher unter fließendem Wasser waschen ..ich habe sogar gelesen unter heißem Wasser?! bevor man es zum verzehr benut

    @ timon 68

    das mit dem Kaffeefilter hört sich gut an…und zum schnelleren trocknen würde ich es nach Großmutters Art machen…Leinentuch…Körner hinein und etwas schleudern dann trocknen lassen..

    Lg Anja

    Ps. stevenblack..Sorry das Mit Tanja war ein versehen

    Gefällt mir

  • Hallo,
    alles sehr interessant zu lesen, werde mir auch mal weiteres Lesematerial von Jay Weidner zulegen.
    Danke an alle für die vielen hilfreichen Tipps.

    Gefällt mir

  • Ich habe vor einigen Jahren den Zusammenhang zwischen dem nüchternen Verzehr nativer Nahrung und der Hebung der Lebensstimmung durch Serotonin entdeckt und habe als Angebot für Interessenten die Aminas Vitalkost entwickelt. Dahlke hat auf dem Sektor nie geforscht, er hat nur eine Zeitlang gegen Empfehlungsprovision für „meine“ Aminas Vitalkost geworben. Heute wirbt er für nachgebaute Produkte, die meine Erkenntnisse nutzen.

    In meinem gerade erschienenen Buch „Wohlfühlormon Serotonin. Botenstoff des Glücks.Der körpereigene Aufbau durch native Nahrung“, Via Nova, 2012, beschreibe ich ausdrücklich, dass man sich seine native Kost auch selbst herstellen kann. Das ist zwar mit
    etwas Mühe verbunden, geht aber auch, wie auch der Autor Dr. Harnisch, „Alternative Heilmittel für die Seele“, 2011, erklärt. Aber ganz so einfach ist es nicht. Die Verwendung unterschiedlicher Konsistenzen bei Amaranth und Quinoa ist von besonderer Bedeutung für die Einleitung und die Dauer des Verstoffwechslungssignals. das den zentralnervösen Aufbau von Serotonin anstößt.

    Hochfeine Mehle von nur 60 µm Korngröße setzen eine lebhafte Verstoffwechslung in Gang, bis zu max. 3 mm Durchmesser ausmachende nur gequetschte Samenteile halten den Vorgang am laufen. Damit wird die Signaldauer auf mehr als 20 Minuten verlängert.
    Dass eine nur kurze Chemotaxis nach den Bausteinen für den Serotoninaufbau nicht reicht, wissen wir vom Langlauf („runners high“). Erst nach längerer Belastung kommt es zum Aufbau und der Ausschüttung von Serotonin und (in der Folge) Endorphinen, die die Belastung tragbar machen. Serotonin ist eben auch das Anit-Stress und Belastungs-kontrollhormon.

    In vielen Fällen wird die Nutzung allein von relativ feinen Mehlen aus Amaranth und/oder Quinoa schon helfen, nach meiner Erfahrung aber nicht in allen. Sobald man ein Handelsprodukt entwickelt, muss man mit Handelsspannen und Provisionen etc. leben, die Produkte verteuern. Eigentlich nicht mein Ding. Aber ich habe von Beginn an auf MLM verzichtet und habe den Preisrahmen so niedrig angesetzt, dass eine durchschnittlich benötigte Menge von 1 gestrichenem Esslöffel (8,5 g) der Mischung jeden Tag für zwei Monate reicht und damit je Mahlzeit nur rd. 0,50 € an Kosten anfallen. Gibt es ein preiswerteres Frühstück – zudem noch ene mit sochen umfassenden natürlichen Vorteien?

    Muss man da wirklich mit dem Finger drauf zeigen?!
    .

    Gefällt mir

    • Hallo, Rolf Ehlers!

      Muss man da wirklich mit dem Finger drauf zeigen?!

      Nein! Ein ganz eindeutiges Nein, muss man nicht und das war auch gar nicht beabsichtigt!
      Vielmehr war ich vom Artikel sehr angetan, aber ich gebe zu, daß der zu Beginn etwas säuerlich –
      ätzende Tonfall, vermutlich durch den guten Herrn Dahlke zustandekam.

      Es hatte nichts mit dem Produkt an sich zu tun, ich erinnere mich noch gut, damals fand ich das Konterfei
      von Herrn Dahlke etwas „anstrengend“. Welche Zeitschrift über Ernährung, Spiritualität, Gesundheit man aufschlug,
      überall schien er herunterzugrinsen. Wahrlich, ein „Hansdampf-in-allen-Gassen“, spätestens ab da wurde mir bewusst,
      daß jemand der so sehr auf Selbstpublizität bedacht ist, vielleicht nicht unbedingt der richtige ist,
      um spirituelle Leitlinien zu verteilen ..

      Mag sein, er ist sicherlich ein guter Selfmade Vermarkter und hatte gewiss auch die eine oder andere gute Idee,
      aber für mich begann er einem Gebrauchtwagenverkäufer zu ähneln – und als ich dann noch diese Werbung für „Aminas“ entdeckte,
      nun ja, ich geb’s gerne zu, da hat es mich diebisch gefreut, meinen Lesern die „billigere Variante“ von „Aminas“,
      durch Quinoa und Aramanth nahebringen zu können. Es hatte nun wirklich gar nichts mit dem Produkt an sich zu tun –
      das ich nicht mal kenne, hab’s noch nie probiert.

      Wenn ich das nun richtig verstanden habe, dann bedeutet dies, es daß die Feinheit der Vermahlung
      ein wesentlicher Vorgang ist, der die Bildung des Serotonins, im menschlichen Körper, qualitativ und
      vor allem quatitativ beeinflusst? DAS ist hochinteressant, wobei ich anmerken muss, das ich zum mahlen eine
      kleine „Reise Kaffeemahlmaschine“ verwende – die zwar sehr leistungsfähig ist, aber ich musste immer wieder
      große Unterschiede bei der Serotoninwirkung feststellen- und manchmal merke ich gar nichts ..

      Ich erklärte es mir dadurch, daß vielleicht eine Art Gewöhnungseffekt auftritt – ich glaube, ich werde
      mir eine Dose „Aminas“ zulegen und wenns nur dazu dient, meine Neugier zu befriedigen.
      Denn im Herzen bin ich eine Forscherseele ..😉
      Nix für ungut, Rolf Ehlers ..

      Gefällt mir

      • Vielen Dank für die voll nachvollziehbare Erklärung. Wenn das von mir gefundene Aminas Prinzip dem Grund nach einmal verstanden ist, haben die meisten Konsumenten damit einen natürlichen Weg für den Rest ihres Lebens, die unverzichtbaren Vorteile nativer Pflanzenkost (besonders die originären Nahrungsenzyme) zu nutzen. Damit ist ist auch der einfachste Weg zur körereigenen Produktion des wichtigen Botenstoffes Serotonin eröffnet.

        Allerdings gibt es Besonderheiten in zwei Hauptrichtungen. Die erfreulichere von beiden ist der Umstand, dass gar nicht jedermann mit diesem Botenstoff unterversorgt ist. Es gibt ja mehrere Wege, auf denen
        Serotonin ins Hirn gelockt wird. Dieer Botenstoffe hat Dutzende Aufgaben im Gehirngeschehen. Rheoretisch kann er in jeder seiner Funktionen aufgerufen werden. Praktisch ist neben seiner Lockung als Esskontrollhormon ihn als Anti-Stress-Hormon, quasi als Belastungskontrollhormon auf den Plan zu rufen. Wenn das durch langdauernde körperliche Aktitvität erfolgt, kann eine weitere Lockung aus anderen Gründennichtsmehr bewirken. Denn das Gehirn sorgt dafür, dass nie mehr als ein Depot von 0,1 mg Serotonin im Gehirn präsent ist. Mehr davon wäre eine Gefahr üfr die zu hohe Freisetzung des aktivierenden Hormons Dopamin.

        Wer also schon „gut drauf“ ist, kann seine hormonell-mentale Balance nicht noch verbessern. Ich kenne Sportler, aber auch fleißige Landwirte und Bauarbeiter, denen man mit Serotonin nicht kommen muss. Sie haben nie zuwenig davon.

        Auf der anderen Seite gibt es Menschen, bei denen wegen Störungen im Halswirbelbereich der Informationstransport aus dem Bauchraum ins Gehirn gestärt ist, z. B. durch Quetschung oder Inflammation des nervus vagus beim HWS-Syndrom. Wenn Atlas und Dreher nicht sorgfältig in ihre beste Arbeitsposition gebracht sind, kann die Informationsübertragung auch regelrecht flackern. Mal klappt dann der Aminas-Effekt, mal nicht.

        Gefällt mir

  • Hallo, G.Thoma!
    Meinst du mit Schlagmesser-Kaffeemühle so eine elektrische Reise-kaffemühle?
    Mache ich auch, die kostet neu grade mal 10 Euronen, wozu da auf n Flohmarkt?:mrgreen:

    lg,

    Gefällt mir

    • Hi, wieso Reise- ? Das waren doch die ganz normalen Kaffeemühlen, gibts in vielen Marken und Modellen. Auf den Flohmarkt geht man doch sowieso, oder? Ist doch auch nachhaltiger eine Gebrauchte zu nutzen.
      Also meinst Du, der Feinheitsgrad von so einer Kaffeemühle reicht für diesen Zweck aus?
      lG

      Gefällt mir

      • Hi anonyma!
        Weißt du, du darfst dich echt gerne nennen, wie du magst, aber es wäre
        ehrlich nett von dir, wenn du nicht bei jedem Posting nen anderen Nickname wählst.
        Das ist verwirrend, falls du also vorhast öfters zu kommentieren würde ich dich darum bitten,
        dir einen Namen auszusuchen mit dem du „gut leben“ kannst. Danke ..😉

        Hi, wieso Reise- ? Das waren doch die ganz normalen Kaffeemühlen, gibts in vielen Marken und Modellen. Auf den Flohmarkt geht man doch sowieso, oder? Ist doch auch nachhaltiger eine Gebrauchte zu nutzen.
        Also meinst Du, der Feinheitsgrad von so einer Kaffeemühle reicht für diesen Zweck aus?

        Okay, zum Post – ich glaub sie wird Reisekaffe Mühle genannt ..😉
        Guckst du bitte:
        Aber egal, wie das Kind heißt, die reichen echt aus dafür und es wird superfein.
        Kaum 10 Sekunden – fertüüüüsch ..

        lg,

        Gefällt mir

  • Sorry, ich kenne mich hiermit noch nicht so aus. Namen überleg ich mir noch. Kann man auch nicht öffentliche Kommentare schreiben bzw. an Dich direkt?
    Deine sieht ja echt ufomäßig aus – aber die alten gefallen mir besser. Die haben auch nicht dieses neue „Geh-bald-nach-Garantieablauf-kaputt-Programm“ drauf. sonnige Grüße

    Gefällt mir

    • Hi, anonyma!
      Nicht schlimm, daß du dich nicht so auskennst, hauptsache, du bleibst bei einem Namen, sonst komm ich durcheinander ..
      (bin ja schon nicht mehr der „Jüngste“ ..😛 )

      Deine sieht ja echt ufomäßig aus – aber die alten gefallen mir besser. Die haben auch nicht dieses neue “Geh-bald-nach-Garantieablauf-kaputt-Programm” drauf

      Siehste, schon bin ich verwirrt: Was meinst du mit Ufomässig? Was oder wer?
      Aber klar, kannst du mir persönlich schreiben, beantworten dauert dann halt etwas länger ..
      Da bin ich echt überfordert, manche machen ja zu 4.-oder fünft einen Blog, ich bin ganz alleine ..
      ABER – ich antworte immer! Für alle Fälle schicke ich dir ne E-Mail mit meiner Adresse.
      Falls du sie nicht entdecken solltest, schau mal in deinen SPAM Ordner ..😉
      lg,

      Gefällt mir

  • Das Thema liegt schon eine weile zurück,
    Stevenblack hast du das eigentlich durchgezogen in der Zwischenzeit? Würdest du vllt mal ein Feedback dazu abgeben? wäre echt nett danke:)

    Gefällt mir

    • Hallo Gül,
      du meinst, daß Amaranth-Quinoa Dingens?😛
      Na klar, du hättest es einfacher haben können, wir haben damals
      in den Kommentaren ausgiebig diskutiert, da hättest du es finden können.
      Na ja, was soll ich da groß zu sagen, es wirkt, klar, man spürt daß auch
      ganz genau, aber immer schön drauf achten, frisch zu mahlen
      und schnell verzehren – dennd as Zeugs oxidiert schnell.
      Ich hab mit im Geschäft mahlen lassen angefangen, aber dann eine gewöhnliche
      und sehr billge Kaffeemühle besorgt(12 .-€) (die geht auch) und selbst gemahlen, funzt bestens!
      Aber du musst es selbst versuchen, dann verstehst dus, warums Gesund ist ..;)

      lg,

      Gefällt mir

      • Hi Steven,

        Habe dein Kommentar erst jetzt lesen können. Hab’s nicht erwartet so schnell eine Rückmeldung zu bekommen. Ich habe alle Kommentare durchgelesen. Mir ging es eher darum ob du es immer noch benützt🙂 anscheinend ja wohl nicht mehr🙂.. Wie lange hast du es benützt? Damals waren es ja Nur 3 Tage🙂 dachte Vlt hast du noch andere Vorteile entdecken können in der Zwischenzeit oder so..🙂

        Ich habe nur einen „bunten“ Quinoa bekommen also weis und rot… Macht dies einen Unterschied ?
        Ich habe die Dinge jetzt gekauft. Ich möchte es direkt morgen schon probieren, mal schauen ob es mit einem stabmixer auch funktioniert🙂.. Wenn nicht muss ich wohl oder übel warten…
        Eines noch, kann ich alles aufeinmal zu „Mehl“ verkleinern oder Nur portionsweise für sofort wegen der oxidierung? Nur das war mir nicht ganz klar. Danke..

        Gefällt mir

        • Hey Gül,
          Antwort dauert nie sehr lange ..😉
          Hmm, mal nachgrübeln, ganz genau weiß ichs nicht mehr, aber schon so 3-4 Monate
          lang ..

          Der Vorteil ist, man fühlt sich vollumfänglich gut, sehr aufgeweckt, und deckt viele vitamine und Mineralien ab.
          Also ich kann mir nicht vorstellen, wieso die Farbe was ausmachen sollte. Wahrscheinlich isses ne Mischung ..
          Es gibt nämlich über 120 Varianten, die von beinahe Schwarz bis Rosa, Braun oder Rot jegliche Farbe haben können.
          Allerdings nur drei Varianten werden davon kultiviert: weißes Quinoa, rotes Quinoa und schwarzes Quinoa.

          Es KÖNNTE durchaus mit dem Stabmixer funzen! Versuch macht kluch ..😉
          Ja, ich war auch soweit, die faulheit rät, alles auf einmal .. 😛
          Sei schlau und machs immer frisch, denn es oxidiert, sobald es gemahlen ist.
          Der Sauerstoff zerstört dabei die guten Inhaltsstoffe ..

          Gute nacht, ich brauch hn bett😉

          Gefällt mir

  • Moin Steven,

    solche Betrachtungen sind mir etwas zu sehr auf Materie bezogen ..

    „Ich nehme die beiden “Pülverchen” erst seit 3 Tagen, aber ich kann schon besser schlafen! Ich hatte echt schon etwas Probleme damit, durchzuschlafen, also, wenn das so weitergeht, dann bin ich ziemlich happy, man fühlt sich irgendwie – ich weiß auch nicht – zufriedener .. vermutlich hatte ich Serotoninmangel!“

    Naja, anfänglicher Übermut? Jedenfalls hat es wohl nach 1,5 Jahren noch nicht als Mittel zum Einschlafen den Erfolg gebracht, oder?

    Aber darauf wollte ich ja nicht eingehen ..
    Wenn ich in D bin, namentlich in BLN, dann kaufe ich mir für 2-3 Eu auf den Flohmarkt am Mauerpark alte DDR Kaffeemühle – das Beste wo gibt, um Nüsse, Samen, Körner etc. zu Pulver zu mahlen.

    LG

    Gefällt mir

    • Hey Bernd,

      solche Betrachtungen sind mir etwas zu sehr auf Materie bezogen ..

      Na ja, was soll ich sagen, der physische Körper ist halt nunmal materiell ..
      Meiner Ansicht nach, halte ich es für ebenso schädlich, nur einseitig geistig,
      wie einseitig materiell,physisch bezogen zu fokussieren.

      Wir leben ja in 2 Welten, oder findest du etwa nicht?

      Naja, anfänglicher Übermut? Jedenfalls hat es wohl nach 1,5 Jahren noch nicht als Mittel zum Einschlafen den Erfolg gebracht, oder?

      Alter Schwarzseher ..😛
      Ich schlafe nur selten schlecht, oder wenig, aber wenn, dann richtig.
      Dieses Amarant-Quinoa Dingens ist eigentlich zu viel mehr gut. Allerdings
      muss ich gestehen, daß ich damit wieder aufgehört habe, nachdemn ein gewisser
      Sättigungsgrad erreicht wurde. Es war mir einfach zu „anstrengend“, will sagen Zeitraubend, ich hab so schon,
      eine viel zu lange „Liste“ an Dingen, die ich regelmäßig versuche einhalten.😕

      Ich muss das nicht übertreiben, irgendwann ist auch mal gut ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Steven,

        Habe deinen Kommentar erst jetzt gesehen .. Eigentlich muß ich nochmal kurz los, hab noch ..

        So eben auf die Schnelle😉

        Ich stimme dir bei, wir haben einen materiellen Körper, welcher einen materiellen Input braucht. Nur denke ich, daß alles ätherisch umgewandelt wird im menschlichen Körper und ganz neue Dinge entstehen. Die mechanisch materielle Sichtweise funktioniert hier halt nicht.

        „Ich muss das nicht übertreiben, irgendwann ist auch mal gut ..“

        Ganz genau, Mineralien und Vitamine zählen bringt es nicht. Aufs Leben kommt es an.🙂

        „Alter Schwarzseher ..😛
        Ich schlafe nur selten schlecht, oder wenig, aber wenn, dann richtig.“

        Schön zu hören, guter Schlaf und Rhythmus ist besonders wichtig. Nur hatte ich vom Einschlafen gesprochen und da, lieber Steven, hatte ich dieser Tage anderes vernommen.

        Der Punkt meines Kommentars war aber die Kaffeemühle aus der DDR, welche ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis hat.

        Vielleicht bringt dir jemand so ein gutes Stück zu eurem Treffen mit😉

        LG

        Gefällt mir

  • Ich bin derjenige, der die Zusammenhänge zwischen der Nahrungsaufnahme und dem körpereigenen Aufbau des zentralnevös wichtigsten Gehirnbotenstoffes Serotonin entdeckt hat. In vielen Versuchen habe ich entdeckt, dass Amaranth und Quinoa eine gute Basis für die native Kost, wie ich sie nenne ist. Aber sehr viele andere faserreiche Pflanzenstoffe tun es auch.

    Was ich aber darüber hinaus festgestellt habe ist, dass unterscheidliche Konsistenzen bei der nativen Kost einen länger anhaltenden Verstoffwechslungsreiz schaffen. Dieser Reiz ist ja das alles entscheidende Moment zur Einrichtung einer Chemotaxis nach den Bautsteinen für Serotonin, die sich aufgrund dieser Strebung auf den Weg in die Raphe-Kerne des Hirnstamms machen, wo allein das im Gehin benötigte Serotonin hergestellt wird.

    Es hat reihenweise Nachahmer gegeben, die vergleichbarte Mischungen hergestellt und angeboten haben. Anbieter, die homogene Mischungen propagierten, gibt es nicht mehr. Ich fürchte, dass viele,die sich ihre Mischungen in der Kaffeemühle zubereiten, auch nicht dabei bleiben und die wirklichen Vorzüge der neuen Essweise dann eben verpassen. Damit will ich nicht generell davon abraten, sich seine Mischungen selbst zu machen. Auf meinen Seiten http://www.richtig-essen.net gebe ich sogar praktische Hinweise, wie man das machen kann. Aber man muss auch mit der Tr#ägheit der Menschen rechnen und jeder Mensch mit seiner eigenen. Da kann man nicht damit rechnen, dass sich eine so vorteilhafte neue Essweise mit diesen umfangreichen gesundheitlichen Verbesserungen gut verbreitet, wenn man es den Verbrauchern nicht leicht macht.

    Übrigens: Ein Esslöffel nativer Kost ist völlig ausreichend für eine Portion. Wer sdagt denn, dass man mehr brauche? Da ist man mit ungefähr 50 Eurocent dabei! Ich rate übrigens auch dazu, gekaufte natuive Kost mit geahlenem Amranrthm, Quinoa, Hirse, Haferm, Reis u.ä. zu strecken, wenn man sparen will!

    Gefällt mir

  • Ich hab auf der Suche nach etwas zu diesem Thema diese Seite gefunden und kann alles so unterschreiben.
    Ich war kurz davor mir für ein „Schweinegeld“ eine Dose „Fertig-Gesundheit“ zu kaufen. Dann hab ich diesen Artikel gelesen und es normal überdacht. Im Reformhaus habe ich für gerade mal etwa 10 Euro (zusammen) eine Tüte Amaranth und eine Tüte Quinoa gekauft, und die nette Dame dort hat es mir auch sofort gemalen, kostenfrei.
    Jetzt gibts am Morgen einen großen Löffel mit der Mischung, einpüriert in ein Glas Saft mit einer Banane oder einer Mango oder was ich gerade an Obst da hab und runter damit. Schmeckt grenzwertig, ist aber für Super-früh-Aufsteher (2:45 Uhr) ein klasse schnelles Frühstück. Die gemalene Mischen benutze ich jetzt in der 4. Woche und ich hab noch immer über die Hälfte im Vorratsglas. Also finanziell kein Vergleich. Außerdem weiß ich, was drin ist.
    Danke für die Anregung und Gruß.
    Doro

    Gefällt mir

  • Hi,
    Danke für die Aufklärung zu Quinoa und Amaranth.
    Quinoa ist besonders gut für Leute wie mich, die eine Gluten-Unerträglichkeit haben.
    Grüße

    Gefällt mir

  • Hi!
    Ich bin über meine Recherche zu Inka Gold und Vitalkost auf Deine Seite gestoßen und habe so viel Geld gespart- Danke dafür 😊👍

    Nun aber noch eine Frage: ich habe mir Quinoa und Amaranth vom Regenbogenkreis bestellt (gemahlen). Es ist jedoch kein richtiges Pulver wie bspw Kakao, vielmehr spürt man noch ganz kleine Körnchen im Mund.
    Deshalb ist es für mich eine große Herausforerung es einzunehmen. Heute war der erste Tag und ich musste fast brechen 😝
    Ist es also möglich das „Pulver“ im Saft einzurühren? Oder gar in Milch/ Quark (habe gelesen, das Milch nicht gut sein soll)?

    Viele Grüße!

    Gefällt mir

    • Hallo „die Eva“,
      Ich weiß, es schmeckt ziemlich Gewohnheitsbedürftig .. ^^
      Klar kannst du das machen, versuchs einfach mal. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es deswegen weniger wirkt. Was allerdings nichst bedeuten muss, ich könnte mich irren. Versuch macht kluch ..😉

      lg,

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s