Die neue Medizin der Lichtspektraltechnik

Wer hätte das gedacht? Da meint man, es gibt bereits genug unglaubliche Informationen, da entdeckt man erneut welche. Ich glaube, besser ist nicht beschreibbar, daß wir niemals auslernen und das Informationen unbegrenzt möglich sind. Daher möchte ich euch eine Entdeckung näherbringen, die ich heute durch ein PDF gefunden habe. Es geht dabei um eine neue Methode, wobei – unter vielem anderem – “informierte Kristalle” benutzt werden.

Nein, nicht doch, nicht doch, Leute – daß ist keine neue “esoterische Entdeckung”, diese Methode verfügt über wissenschaftliche Nachweise – und ihr wisst ja, was das bedeutet:

Richtig – Reproduzierbarkeit! Zwinkerndes Smiley

Und ich denke, über diese “Aufklärung” sollte man zumindest Bescheid wissen. Vielleicht nicht für unsereins, aber wie haben Familie, Freunde und/oder Verwandten, die äh – “etwas anders” über Gesundheit denken, wie viele der hier lesenden. Denen könnte solches Wissen helfen und den entscheidenden Unterschied ausmachen. Und ich bin mir bewusst, daß diese Informationen unter der Rubrik “Werbung in eigener Sache” einzureihen sind, immerhin stammen sie aus einer PDF zur Patienteninformation. Soll uns daß jetzt davon abhalten, übern Tellerrand zu gucken? Kluge Menschen werden jedoch von selbst draufkommen, was den wahren Wert solcher Infos betrifft. Diese Entscheidung muss jeder selbst treffen, da kann und soll uns auch keiner bei helfen. Es wird ja keiner gezwungen zum lesen ..

————————————————————————————————-

Die neuen Erkenntnisse der In-Photonic Medizintechnik im Einsatz der “Intra-Scalar Lichtquanten-Therapie” befinden sich auf dem besten Wege, die konventionelle medizinische Behandlung zu revolutionieren. Man wird nach den Erkenntnissen der modernen Biophysik nicht mehr umhin kommen, die physiologische Anwendung aus der Natur der ungefährlichen Photonenbestrahlungs-und Ionen-Therapie aus der Sonnenenergie ganzheitlich nutzbar zu machen und sie in der Schulmedizin zu integrieren oder diese teils zu ersetzen.

image

Jahrtausendelang bediente man sich der Erfahrungen des antiken naturheilkundlichen Wissens
der Naturmedizin. Dies traf schon vor dem 12. Jahrhundert zu. Eine der bekanntesten Naturheilerinnen war die Äbtissin Hildegard von Bingen, die im Jahre 1098 geboren und als couragierte Naturwissenschaftlerin der Volksheilkunde zu wertvollen Erkenntnissen verhalf. Viele ihrer Anwendungen haben sich im Volk bis heute als Hausmittel erhalten.

Ein benediktinisches Kloster ohne Garten, insbesondere ohne Kräutergarten, ist undenkbar.
Alle Klöster verfügen und verfügten seit Jahrhunderten ihres Bestehens über dieses
Wissen und begründeten damit die Klostermedizin.

Der Vatikan verfügt über die größte Bibliothek an wissenschaftlichen Sammlungen über die Heilwirkung von Pflanzen. Sie machen ein unbegründetes Geheimnis um diese Erkenntnisse und halten diese bedauerlicherweise unter Verschluss.

Seinerzeit war an die klassische Schulmedizin nicht im Entferntesten zu denken. Sie war zu Beginn des 16. Jahrhunderts sogar sehr umstritten und man wusste nicht, ob man sie überhaupt zulassen sollte. Arrogant wäre es zu behaupten, vor dieser Zeit und seit Menschen- Gedenken habe es überhaupt keine Heilmethoden gegeben.

Demnach müsste man die seit Jahrtausenden anerkannte und wirkungsvolle „Chinesische Traditionelle Medizin“ (CTM) als den größten Irrtum bezeichnen. Heute werden im Dschungel
von Biologen Pflanzen auf ihre eventuellen Heilwirkungen hin getestet, die dann von der Pharmaindustrie künstlich, also synthetisch hergestellt werden. Dennoch wird in gewissen Kreisen behauptet, die Natur hätte keine Wirkung. Wenn ja, dann handle es sich hierbei nur um Placebo Effekte.

Unser Organismus kennt keine Chemie

Heute herrscht die klassische Schulmedizin, die chemische, synthetische Therapie vor, die sich weit von der Naturgesetzmäßigkeit entfernt hat. Dies veröffentlichte die Münchner Tageszeitung „TZ“ unter dem Motto „VERGIFTUNGSGEFAHR!

image

So gefährlich können Medikamente sein: 79% aller schweren und mittelschweren Vergiftungen wurden 2002 durch Medikamente verursacht“.

Dies sollte uns als Warnung dienen, mit Medikamenten sorgfältigst umzugehen. Wir Menschen sind im Vertrauen auf den Fortschritt der Zivilisation und trotz der Umweltbelastungen weit über die Grenzen unseres natürlichen Energie-und Regenerierungsvermögens hinaus geraten und müssen nun zu stärkeren Mitteln greifen, die über den Wirkungsgrad der Natur hinausgehen. Somit hat die schulmedizinische Behandlung durchaus ihre Berechtigung. Auch in anderen Bereichen sind wir dem Fortschritt der Medizintechnik dankbar. Jedoch sind wir uns der alltäglichen, notgedrungenen Einnahme und deren Konsequenzen kaum mehr bewusst oder wir machen uns darüber keine Gedanken.

Die Ausbildung unserer modernen Lebensformen ist gekennzeichnet durch eine Fülle von Änderungen in unseren Ernährungsgewohnheiten, die sowohl durch die Beschaffenheit, Qualität
und Herkunft unserer Nahrungsmittel als auch durch die Eigenschaften unserer Umwelt bedingt sind. Diese wird heute von Umweltgiften überschwemmt, die physikalischen oder elektromagnetischen Ursprung haben und von Gasen oder Metallen herrühren (z.B. Computer, künstliches Licht, GSM, Ozon, CO, Quecksilber…) und dem Atommüll.

Hinzu kommen Leiden psychischen Ursprungs die z.B. durch Stress verursacht werden. Er wird meistens durch eine besondere soziale und berufliche Umgebung hervorgerufen, ausgehend von den hohen Ansprüchen, die sie an Selbstdarstellung und Leistungsfähigkeit stellt, sowie durch Ereignisse wie Arbeitsplatzverlust oder das Nichterreichen von Zielen. Häufige Folge ist das
Auseinanderbrechen der familiären Zelle in ihrer biophysikalischen Funktion mit fatalen Folgen:

Die Statistiken der weltweiten Krebsraten aus amerikanischen Studien belegen ein alarmierendes Ergebnis: 1970 war jeder Zwanzigste an Krebs erkrankt. Heute müssen wir den offiziellen und registrierten Zahlen die Nachricht entnehmen, dass schon jeder vierte an Krebs leidet, wie mit Krebsstatistiken vorhergesagt. Und bereits 2020, so wird vorsichtig vermutet, wird es trotz Fortschritt der Zivilisation schon jeden treffen. Die Zivilisation ist die Rezeptur des Grauens, die sich gegen die Natur stellt und die sich ihrerseits jedoch rächt.

Is t “Chemo”die Therapie der Zukunft?

Die Belastungen der Behandlungskosten durch die Chemotherapie zwingen die Kassen in Milliardendefizite. Wenn trotz dieser Behandlungsmethode die Zahl der Krebstoten in der Statistik steigt und nicht rückläufig ist, wo bleiben dann hier die Heilungs- und Erfolgschancen der Statistiken der angeblich erfolgreichen Krebstherapie?

image

Gibt es sie? Die Chemotherapie erfüllt nicht die in sie gesetzten Erwartungen und enttäuscht letzte Hoffnungen. Sind unsere Möglichkeiten der Therapien erschöpft und ist durch fehlende und nicht anerkannte komplementärmedizinische Behandlungsmethoden die Gesamtsituation des Krankheitsverlaufs aus den Fugen geraten? Sind wir durch den machtlosen Verlauf der biologischen degenerativen Prozesse blind geworden oder fehlt uns mangels des Wissens und der Nichtakzeptanz der naturgesetzmäßigen Nutzung die Lösung?

Fakt ist, wir müssen ganz schnell umdenken und handeln, nach neuen Wegen suchen, um die Situation in den Griff zu bekommen, ehe es zu spät ist. Wir sollten nach physiologischen Ursachen der Entgleisung suchen, um sie sehr früh zu erkennen. Hier sollten die Messmethoden der bioenergetischen DNA-Analyse (BEDA-Analyse- Verfahren) anerkannt werden, die eine
Früherkennung ermöglicht und die in Russland sowohl in der täglichen Praxis wie auch in Kliniken oder Naturheilpraxen mit Erfolg eingesetzt wird. Ansonsten ist es absehbar, wann der letzte Patient die Türe hinter sich schließt. Wir können nur warnen. Die von den Krankenkassen angebotene Krebsvorsorge sollte unbedingt ernst- und wahrgenommen werden. – Mehr denn je.

Wir, die Entwickler der In-Photonic Medizintechnik, Forscher und die „medical in“ Therapeuten wollen dazu beitragen, darüber aufklären und Möglichkeiten anbieten, um die Lage zu verbessern. Zumindest den Menschen zu helfen, die um die Heilkraft der Natur wissen und nach geeigneteren Lösungen suchen. Wir gehen hierzu den Erkenntnissen der modernen Biophysik nach, die uns neue Wege und effektive Anwendungen zeigt.

Lichtspektral-Therapie im Fortschritt der modernen Medizintechnik

Die In-Photonic Medizintechnik erhielt dafür 1999 auf der Fachmesse für die Wirkung der Ionen-Technologie in Baden Baden den Innovationspreis. Im Forschungsprojekt der IHK Bayern „Neue Medizintechnik für Südliches Afrika“ ist die Anwendungsakzeptanz unzweifelhaft.

image

Unsere „medical in“ Therapeuten therapieren damit äußerst erfolgreich. Gerade hierin sehen wir an unserem Forschungsinstitut „Institut für bioenergetische Zellresonanz“ die Aufgabe der Grundlagenforschung, um den neuen Weg der weitgehend nebenwirkungsfreien Therapie zu verfolgen. Hier sind alle „medical in“ Therapeuten als Forschungsmitglieder angeschlossen. Sie helfen dabei Ergebnisse zu dokumentieren, sie bekanntzumachen und neue Kombinations-Therapien zu entwickeln. Als Dozenten referieren sie im Schulungsprogramm der modernen Biophysik über die Wirkung und Hintergründe der medizinischen Heilungsphänomene in der zunehmend erfolgreicheren Krebstherapie und therapieren Patienten, die von der Schulmedizin bereits aufgegeben wurden.

Sie zählen zu den privilegierten Energietherapeuten, die über das Wissensspektrum der Lichtquanten-Therapie und deren physikalischen Gesetzmäßigkeiten in der Grundfunktion des Organismus Bescheid wissen und über diesbezügliche Zertifikate verfügen.

image

Unser Wahlspruch lautet: „Geht nicht, gibt’s nicht“ – wir leben bis zum Schluss, es kann sich immer noch sehr viel Positives ergeben. Nur der, der aufgibt, hat verloren.

Es ist unverantwortlich und kein Arzt der Welt hat das Recht das Todesurteil auszusprechen und wenn er etwa sagt: „Sie haben nur noch zwei bis drei Wochen zu leben“. Dies erleben wir nicht selten – und sie lebten noch Jahre. Es entscheidet immer noch die Natur und Gott bestimmt. Auch gibt es 2% Spontanheilungen.

Rechtshinweis:

image
In dem Beitrag der Wirkungserklärung über die IntraScalar-Methode und der Einsatzerfolge der neuen Art der Zellstabilisierung und Regenerierung des Organismus in der komplementär-medizinischen Anwendung müssen wir unseren deutschen Lesern bedauerlicherweise folgende Rechtsbelehrung erteilen:

Nachdem die Frequenz der In-Photonic Anwendung in einem so hohen Schwingungsbereich der Lichtspektralenergie von über 1013 Hertz liegt, und mit konventionellem Messverfahren nicht mehr direkt physikalisch erfasst werden kann, so wird diese Methodik der Komplementärmedizin
angehörigen Behandlung von der westlichen Schulmedizin noch nicht anerkannt und ersetzt weder den Gang zum Arzt noch die Einnahme von Medikamenten.

Dieser Rechtshinweis ist auch Vorschrift, wenn es sich um die Wirkungserklärung von Naturpräparaten handelt. Jegliche Aufklärung, die über die schulmedizinischen Einsätze hinausgeht und die Jahrtausend alte und der bewährte traditionelle Anwendungserfolg nur erwähnt wird, so ist unverständlicherweise eine Bevormundung der Verbraucher rechtlich pflichtig. Und somit greift man in die Persönlichkeit ein und eine freie Meinungsbildung wird hier untersagt. Die Begründung dieser Vorschrift des Rechtshinweises (wir baten um Erklärung) durch das uns angetragene anwaltliche Zitat: „Wir müssen verhindern, dass durch fälschliche Aussagen die Verbraucher nicht mehr zum Arzt gehen“.

Hierüber bleibt jeglicher Standpunkt und Betrachtung offen. Dies ist Willkür und ohne rechtliche Grundlagen. Die damit verbundene hohe Schadensersatzforderung lässt die Durchführung einer solchen Klage aus Kostengründen schon scheitern. Hier wird sichtlich jegliche Verbreitung des neuen medizintechnologischen Fortschritts verhindert.

Wir verstehen zwar die Vorsichtsmaßnahmen, nachdem viele Anbieter mit unseriösen und pseudoenergetischen Anwendungen mit nicht haltbaren Aussagen in den Markt gehen. Jedoch sind damit auch alle betroffen, die wie wir viele wissenschaftliche Ergebnisse und durch Universitäten und Regierungen beglaubigte Wirkungsnachweise erbringen können.

Die quantenphysikalische Wirkung unserer medizintechnischen Einsätze ist biologisch und therapeutisch nachweisbar. Auch bieten wir aus naturwissenschaftlicher Betrachtung
Detailaufklärung über die Hintergründe und Tests an, die jeder Verbraucher selbst durchführen kann. So kann jeder für sich entscheiden, ob er diese Anwendung wünscht. Wie heißt es so schön: „die Spreu vom Weizen trennen“ und hier benötigen wir keine staatliche Bevormundung.

Unsere „medical in“ Therapeuten sind mitunter aus den Kreisen der Schulmedizin, die verantwortungsbewusst Komplementärmedizin praktizieren und lassen sich nicht auf fadenscheinige oder undurchsichtige Therapiemethoden ein. Sie entscheiden sich für die In-Photonic-Medizintechnik, nachdem über die IntraScalar- Methode erfolgreiche Erfahrungen vorliegen.

image

Wenn wir die neuesten Erkenntnisse der modernen Biophysik die Naturgesetzmäßigkeit außer Acht lassen, so wird es keine medizintechnische Veränderung und keinen Fortschritt in der Naturanwendung geben. Es ist unerlässlich von der Natur zu lernen, sie zu verstehen, sie technisch umzusetzen und den richtigen Einsatz zu finden.

Wir Menschen existieren primär über die feinstoffliche Funktion durch die Steuerung der kosmischen Gesetzmäßigkeit und der darauf folgenden biologischen Entwicklung. Andere, z.B. chemische Methoden sind Therapiemethoden, die nicht in das Konzept der Natur passen. Das
kann auf Dauer nicht gut gehen. So machen wir uns von der Symptombehandlung abhängig. Die Ursachenbekämpfung liegt in der Kraft der Natur.

Die Selbstregulation und die Selbstheilungskräfte unterliegen der naturgesetzmäßigen Resonanzregulation und kommen, wie man heute weiß aus der Sonnenenergie. Beide Therapiemethoden kombinieren unsere „medical in“ Therapeuten mit der Intra-Scalar-Einheit.

Wie nutzen wir sie?

Umwelttechnologie – kleiner Ausschnitt aus den Wirkungserkenntnissen in der Forschung in Verbindung mit Regierungen und Universitäten:

Resonanzphänomen: Tote H-Milch in Flaschen ungeöffnet und in In- Photonic belebtes Wasser gestellt, wird in nur vier Tagen wieder lebendig (Bildung von Milchkulturen und Milchbakterien). Durch ein nur 5mm großes In-Photonic behandeltes Siliziumkügelchen als Speichermedium, das bei einem fast abgestorbenen Baum zur Wurzel gesteckt wurde, trieben die Blätter wieder aus.

image

In-Photonic im Einsatz der Bodenkultur

(Testreihe Bodenhaltung an der BOKU,biologische Universität Wien) zeigte, dass keine Kunstdünger oder Chemikalien mehr benötigt werden. Algenteppiche in Gewässeranlagen und Seen verschwinden durch den Einsatz von Lichtquanten-Generatoren (Forschungsprojekte
mit der Direktion der Land und Forstwirtschaft, Tirol). In der Verbrennungsoptimierung bei Tausenden von alten Fahrzeugen (Einsatz in Kasachstan, Almati, Polen und Indien) erreichen wir eine Reduzierung des Schadstoffausstoßes um mehr als 67% im CO und CO2 Bereich.

image

IntraScalar-Einheit Therapieerfolge

Wir erlebten, dass Metastasen verschwanden. Ein großes Melanom (tödlicher Hautkrebs) am Rücken wurde durch eine gesunde heranwachsende Haut abgestoßen. Jahre anhaltende Neurodermitis und andere Hauterkrankungen waren in nur kurzer Zeit ausgeheilt.

Der Heilungsverlauf einer Hautverbrennung im dritten Grad war in nur sieben Tagen austherapiert. Knochenmetastasen und Tumore wurden im Wachstum gestoppt. Patienten, die von zwei Personen in die Praxis getragen werden mussten, waren in nur kurzer Zeit wieder erstaunlich fit.

Von der Schulmedizin aufgegebene Patienten, die laut Aussage eine Lebenserwartung von nur mehr drei Wochen oder gar weniger hatten (mit Knochenmetastasen), lebten noch Jahre. Die Behandlung von Leberzirrhose war in mehreren Fällen erfolgreich. Knochenbrüche wuchsen in nur 10 Tagen wieder zusammen. Bei einer punktuellen Ionen- Behandlung der Leber eines Hepatitis A infizierten Patienten erfolgte eine unfassbar schnelle Heilung: Mit einem SGPT-Wert von 1410 (der Normalbereich liegt bei ca. 20 und mehreren Monaten Heilungsphase) reduzierte
sich der Wert in nur 4 Tagen auf 395 und in nur knapp drei Wochen war der Normalwert erreicht.

Chronische Schmerzen und organische Beschwerden verschwanden. Arthrose- und Arthritis Beschwerden konnten gelindert werden. Patienten, die nur sehr schwer gehen konnten (darunter eine Person, die sogar im Rollstuhl saß und eine Person, die vom zweiten Stockwerk über zwei
Jahre nicht mehr auf die Straße kam) sind wieder mit Gehhilfe unterwegs.

Die Ausleitung von Schadstoffen durch vitales In-Photonic Wasser ist die natürliche Lösung.

Die Erfolgsreihe anderer Expositionen reißt nicht ab. Die positiven Erfahrungen würden den Rahmen dieser Aufklärung sprengen. Die Erfolge liegen in der Einfachheit der Nutzung der Sonnenenergie. Im wahren Sinne des Wortes „ein Geschenk des Himmels“. Unsere „medical in“ Praxen sind teilweise überfüllt.

Warnung! Bitte denken Sie an den Rechtshinweis.

DER AUFBAU DES LEBENS

image

Alles Leben besteht aus Zellen. Sie bestehen wiederum aus Molekülketten und sind zurückzuführen auf Atome, die das Leben in Energie halten. Eine physikalische Gesetzmäßigkeit, die aus dem kosmischen Ordnungsprinzip kommt. Gehen wir in den Ursprung der Materie
zurück, so spricht Max Planck und Albert Einstein darüber: „Materie an sich gibt es nicht“.

Jegliche Art der Materie besteht aus verdichteter Energie, aus atomarer gesetzmäßiger Bewegung im Ursprung, die unzählige Molekülketten zur biologischen Existenz bilden lassen. Die biochemischen Prozesse, die die Abläufe des Lebens regeln, werden über die Informationsgesetzmäßigkeit der DNA- Aufgaben gesteuert. So entstand über die Evolution während Milliarden von Jahren unser biologisch sehr komplexer Organismus. Auf der Zeitdimension basierend lassen sich heute dank der technologischen Entwicklung der Medizin Veränderungen durch Krankheiten oder Beschwerden erkennen. Ebenso erhalten wir über biochemische Analysen im Labor ein weitgehend neutrales Bild von Krankheiten.

Jedoch den wichtigen Einblick in die bioenergetische, atomare Steuerung und molekulare Funktion erhalten wir damit leider nicht. Dazu sind andere Gesetzmäßigkeiten zu berücksichtigen, die heute über das spezielle und neu entwickelte Verfahren der bioenergetischen DNA-Analyse (die BEDA-Analyse wird an „medical in“ Praxen durchgeführt) dargestellt werden können.

Krankheiten müssen somit neu bewertet werden

Wir müssen grundsätzlich umdenken und verstehen lernen, dass nach der modernen Biophysik die Funktion des Organismus ausschließlich im energetischen Bereich des Ursprungs aus dem Zusammenspiel des naturgesetzmäßigen Ordnungsprinzips besteht. So müssen wir auch aus bioenergetischer und atomarer Sicht die Herkunft und Existenz von Krankheiten neu zuordnen.
Wie bereits erwähnt, besteht unser Körper, die Existenz unseres Lebens, grundlegend aus harmonischen Schwingungen im Einklang mit den Bewegungen von Atomen und Molekülen, was bedeutet, dass die Materie in der Feinstofflichkeit nicht einmal dicht ist.

Auch Krankheiten bestehen ebenfalls nur aus Energien und zeigen sich gegen das Ordnungssystem im disharmonischen Resonanzverhalten. Sie stören also durch ihr destruktives Verhalten in der Strukturveränderung die atomaren und biologischen Prozesse, die natürliche Funktion. In der materiellen Funktion des greifbaren Organismus besteht unser Körper aus einem Spektrum unzähliger bioelektromagnetischer Schwingungsmuster in der Individualität und messbaren Kräftewirkung und steht in der physiologischen Aufgabe im Einklang mit der biologischen Gesunderhaltung und Stabilität.

Technologien wie z.B. das Elektrokardiogramm (EKG) und Elektroenzephalografie EEG kommunizieren auf dem Wege solcher elektromagnetischer Bewegung und können sie somit sichtbar machen.

Fazit: Beschwerden müssen wir unmissverständlich dem zuordnen, dass Belastungen jeglicher Art entsprechend den negativen Einflüssen, besonders Informationen durch energetische degenerative Prozesse, lokale Störungen auslösen und sogar zu Entgleisungen des gesamten ökologischen Systems und zu Krebserkrankungen führen können. Aus diesem Grunde und der erschreckenden Krebsstatistiken wegen wäre es unbedingt erforderlich, die Kraft der Natur, über welche unsere „medical in“ Partner durch das IntraScalar-Verfahren verfügen, präventiv zu nutzen um mögliche Krankheiten zu vermeiden.

Wie entstehen Beschwerden?

Beschwerden entstehen durch Fremdeinflüsse jeglicher Art und werden meistens durch unsere Gedanken gesteuert. Es sind Informationen, die in der Wirkung auf die DNA Steuerfunktion nicht in das biologische Konzept passen. So fein reagieren unsere Zellen auf Störungen, die unsere bioenergetische und biologische Struktur aus dem Gleichgewicht bringen können. Mit zunehmender Belastung kann sogar das biologische Ordnungssystem entgleisen und Beschwerden entstehen. Krankheiten treten nicht sofort auf.

image

Unser Organismus verfügt über Energiefelder, die solche psychischen Belastungen
(bei psychosomatischen Erkrankungen) oder andere Einflüsse wie Elektrosmog usw. ausgleichen, jedoch nur bis zu einer bestimmten Belastungsgrenze.

Das Regenerierungspotential hält Reserven für ca. zwei Jahre bereit. Bei einer Dauerbelastung von mehr als zwei Jahren fängt das Organ an, in der Funktion zunehmend schwächer zu  werden. Erst nach ca. vier Jahren treten dann die Beschwerden auf. Krankheiten bestehen aus anfänglichen Störungen über Dauerbelastungen. In jedem Falle sind Krankheiten nichts anderes als die Folge von disharmonischen Schwingungsmustern, die mit der Zeit den natürlichen atomaren, sowie biochemischen und biologischen Ablauf des Organismus lokal oder ganzheitlich stören.

Über die BEDA-Analyse (bioenergetische DNA-Analysen), die in „medical in“ Praxen durchgeführt werden, können über Tausende Messpunkte solche vorgenannte Störungen über den gesamten Verlauf der Beeinträchtigung tendenziell und präventiv erkannt werden. Dies ermöglicht somit in dem komplementärmedizinisch wichtigen Einsatz einer, jedoch schulmedizinisch nicht anerkannte Diagnosemessung zur Früherkennung von Krankheiten. Hierüber erhalten wir wichtige Hinweise auf die bioenergetische Funktion. Mitunter bietet diese Messmaßnahme die zur therapeutischen Unterstützung gebotene Möglichkeit, die richtigen homöopathischen Präparate oder andere Medikamente zu ermitteln.

Medikamente können im Sinne der Biophysik solche degenerativen Veränderungen, wie das Auseinanderbrechen der Atomstruktur, nicht korrigieren. Sie wirken in ihrer Substanz teils biochemisch toxisch und nehmen aber keinen physikalischen Einfluss. Bleibt diese physikalische Fehlsteuerung, die disharmonische Resonanzstruktur unberührt, so werden Beschwerden durch Medikamente nur unterdrückt. Die Folge der Symptombehandlung führt im schlechtesten Falle dann zur Dauereinnahme der Medikamente bis ans Lebensende und die Nebenwirkungen sind programmiert. Somit bleiben viele Krankheiten trotzdem bestehen.

Unsere Aufgabe ist es, in Verbindung mit der Schul- oder Komplementärmedizin in der Therapiekombination die Krankheiten von zwei Seiten anzugehen. Hier kombinieren unsere „medical in“ Therapeuten die IntraScalar- Anwendung mit ihren Erfahrungen und individuellen Behandlungsmethoden.

IntraScalar-Methode

Das neue Zeitalter der Medizintechnik hat begonnen

Unsere Aufgabe der In-Photonic Medizintechnik ist es, das allumfassende Energiekonzept technisch zu vereinen: In der Entwicklung der Therapiemethoden haben wir die Aufgabe gelöst, die physikalische Gesetzmäßigkeit der Natur anzuwenden: Hierbei werden technisch die Lichtquanten der Sonnenenergie (zellidentische Energie) aus der Umgebung der Lichtverhältnisse über das IntraScalar-Verfahren nutzbar gemacht und mit anderen quantenphysiologischen Moduleinheiten integriert.

image

Durch dieses weltweit einmalige Verfahren erreichen unsere „medical in“ Therapeuten eine weitgehende natürliche Stabilisierung und Korrektur sowie eine Wiederherstellung des biologischen Ordnungssystems durch Ursachenbehebung. Diese harmonische Resonanzmethode passt ins System der Naturgesetzmäßigkeit und Beschwerden verschwinden auf sanfte Weise ohne Nebenwirkungen.

Eine Vielzahl integrierter Module der IntraScalar Station wirken in der fortschrittlichen bioenergetischen und biophysikalischen Kombination der Lichtquanten- Therapie zum Ausgleich von degenerativen Störungen. So können wir Therapieerfolge verzeichnen, auch bei Patienten, die von der Schulmedizin bereits aufgegeben wurden. So können wir in der unterstützenden Therapie gute Ergebnisse in der Schmerztherapie, Dermatologie und im Einsatz der Krebstherapie erzielen und erfolgreich Erfahrungen sammeln.

Das Grundprinzip des IntraScalar-Verfahrens wird mit folgenden Moduleinheiten gekoppelt: Skalar Module, Ionen- Therapieeinheiten, Biophotonen Moduleinheiten zur Stabilisierung der Zellkommunikation, bioelektromagnetische Musik- und Resonanztherapie, orgonomisches Akkumulationsverfahren nach Dr. Wilhelm Reich. Übertragungssystem zur homöopathischen individuellen Behandlung und Ausleitungsverfahren.

In-Photonic Module zur Stabilisierung der Zellenergie

Befassen wir uns mit der Ganzheitsanwendung im Wellnessbereich oder unterstützender Therapien, so sprechen wir von Energiearbeit und Prävention, die jedem zugute kommt. So wird die IntraScalar-Station auch im Wellnessbereich und Fitnessstudios eingesetzt. Hierdurch wird weitgehend über einen längeren Zeitraum das Energieniveau ausgeglichen und das physikalische System präventiv stabilisiert, was zu mehr Leistung und Aktivität führt.

Die Vitalität erhöht sich signifikant, der Stoffwechsel wird angeregt und erhöht, was weitgehend biochemisch zum Säuren- Basenausgleich führt und die Blutwerte verbessern sich. In der Ausleitung von Ablagerungen in den Zellen zeigte sich das Resonanzverhalten energetisch stark und ist dafür außergewöhnlich nützlich. Krankheiten lassen sich durch den stetigen Energieausgleich und Verbesserung des Immunsystems verhindern, wenn sie frühzeitig erkannt und sich noch in dem Stadium der Eigenregulation befinden.

Die bipolare naturgemäße IntraScalar- Anwendung des körpereigenen Energiekonzeptes führt nicht zur Überforderung des Organismus und ist somit unbedenklich anzuwenden.

Warnung! Bitte denken Sie an den Rechtshinweis:

Die in dieser Information aufgeführten positiven Eigenschaften der IntraScalar-Anwendungen und der BEDA Analyse unterliegen den noch nicht abgeschlossenen Forschungsergebnissen und sind keine Empfehlungen auf medizinische Anwendungen und sind weder direkte noch indirekte Empfehlungen einer Behandlungsform für Krankheiten ohne therapeutische Beratung.

IntraScalar Lichtspektral-Therapie

Ein neues und exklusives Verfahren in „medical in“ Praxen.

Das neue Ionen-Therapiezeitalter hat begonnen:

Die Lichtspektral-Tabelle zeigt das Resonanzverhalten, das energetische Ordnungsprinzip der Natur und liegt im sichtbaren und nicht sichtbaren physikalischen Frequenzbereich von 10(hoch)12 bis 10(hoch)23 Hertz. Sie ist alleine die Regenerierungsfrequenz aller biologischen Strukturen und ist mit der Energie unserer Zelle, der Sonne, des Bergkristalls und der Energie des Wassers (Wassermolekülbewegung) identisch. Medizintechniken, die in diesem Energiebereich funktionieren, sind für den Organismus unbedenklich.
image

Was bedeutet für den Laien 1012 – 1019 Hertz:

Hierbei handelt es sich um eine physikalische Energiegröße in Schwingungen pro Sekunde gemessen. Um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen, benötigt sie bekanntlich einen Strom mit 230 Volt und einer Energie von 50 Hertz (50 Hertz = 50 Schwingungen pro Sekunde, 1000
Hertz = 1000 Schwingungen pro Sekunde usw.). 10 (hoch) 13 Hertz bedeutet z.B. 10 + 13 Nullen und ist gleich 10 Billionen Schwingungen pro Sekunde.

Das Photon (Biophotonen) des Sonnenlichts umfasst ein Energiefeld von 1012 – 1019 Hertz, also bei z.B. 1013 = 10 Billionen Schwingungen pro Sekunde. Diese hochfrequente Schwingung in Terra-Hertz wird durch Wechselwirkung quantenphysikalisch (Quantensprung) erzeugt. Der Entdecker der Quantentheorie war Max Planck.

Die Besonderheit der angewandten Photonen- und Ionenbestrahlungs- Therapie der IntraScalar-Methode in „medical in“ Praxen, liegt in der exklusiven, einzigartigen, nebenwirkungsfreien und ganzheitlichen Lichtspektral-Therapie der Sonnenenergie. Eine Sprache, die unser Körper versteht. Hier steht dem Menschen ein enorm hohes Energiepotenzial im gesamten biologischen Umfang der Zellstabilisierung zur Verfügung. Über die verstärkten und bipolaren Energiefelder erreichen wir in der zukunftsorientierten Medizintechnik über den so wichtigen und heute an der Universität Jena bestätigten Ionenaustausch eine weitgehende biophysikalische Regulation von Krankheitsresonanzen.

Das Frequenzspektrum der Tabelle in Punkt 1 bis Punkt 3 umfasst alle die der Physik bekannten Bereiche. In Punkt 1 befinden sich die für den Menschen gefährlichen Mikrowellen, Radarbereiche, Radiowellen, Handystrahlen usw.

In Punkt 3 liegen die Energiebereiche der tödlichen Strahlen, die der Röntgen- Gammastrahlen und die Kernenergie. Die Einsatzbereiche und Auswirkungen sowie die Gefährlichkeit sind uns wohl bekannt. Diese Energien liegen außerhalb der Lichtspektralenergie unseres Regenerierungspotentials und stehen kontraproduktiv gegen das Prinzip der Naturgesetzmäßigkeit. Jetzt können wir auch verstehen, weshalb diese Energiefelder unseren Organismus belasten.

Konventionelle technische Therapieeinsätze unterliegen den in Punkt 1 und Punkt 3 gefährlichen und tödlichen Energiebereichen und müssen sehr vorsichtig eingesetzt werden. Sie belasten, wie auch die vom Körper nicht erkennbaren synthetischen, chemischen Einsätze, den Organismus.

Aus welchem Anlass wird nicht aufgeklärt über Punkt 2 der Lichtquanten in ihrem Frequenzumfang von ca. 1013 bis 1023, die für die biologische Funktion und Gesunderhaltung unseres Lebens von großer Bedeutung ist. Für Universitäten der Biophysik und Biochemie sollte dies von Interesse sein. Alle erfolgreichen Wirkungsmechanismen im Einsatz der modernen quantenphysiologischen Medizintechnik funktionieren in der Exaktheit auf dem Wege der
Aufgaben der Biophotonen (Sonnenlicht) und deren elektromagnetischen Resonanz. Dürfen wir hier nicht aufklären?

Stießen wir hier auf eine gefährliche Materie? Ist das dem Max Planck Institut durch naturwissenschaftlich Studien bereits bekannte Thema tabu? Hier werden interessanterweise gewisse Industriezweige, die Abmahnvereine und Gerichte gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen aktiv. Wir glauben, wir können uns alle vorstellen, was hier dahinter stecken könnte. Dies wäre in der Tat eine Revolution in der Umdenkweise und Veränderung der Therapiemethoden. So könnte auch erklärbar sein, weshalb dieser Ansatz
von der Schulmedizin nicht anerkannt ist.

Dies gehört jetzt der Vergangenheit an: – die Zukunft ist beschritten:

Schwer Ionen, Protonen sowie die Intra- Scalar Ionen-Therapie kommen aus dem Bereich der Lichtquanten. Die Biophysik hat Unglaubliches erreicht. Eine übergreifende Erneuerung im Fortschritt der modernen Therapie. Eine Klinik in München hatte bereits die Schwer Ionen-Therapien Lage vor 10 Jahren mit Kosten von über Dreihundert Millionen D-Mark aufgestellt. Der Einsatz wurde jedoch durch den TÜV 10 Jahre lang verhindert.

image

„…Ionenstrahlen werden Patienten weitgehend helfen können, deren Tumor auf herkömmliche Strahlentherapie schlechter anspricht“, weiß Herr Prof. Jürgen Debus, Direktor der Radioonkologie und Strahlentherapie in Heidelberg zu berichten. Die gesunden Zellen werden hierbei kaum belastet. Bereits Hunderte Tumorpatienten wurden in den vergangenen
Jahren erfolgreich und ohne operativen Eingriff damit behandelt. Der Einsatz der Ionen-Therapie aus der Lichtspektral-Energie ist somit bestätigt.  Herr Prof. Jürgen Popp an der Uni Jena bringt jetzt durch Grundlagenforschung der Bundesregierung „Licht“ und Akzeptanz in die Neuorientierung der Lichtquanten-Therapie.

Die Schwerionentherapie im Einsatz der Tumorbekämpfung

Im Jahr 2001 hat die deutsche Regierung den Forschungsschwerpunkt “Biophotonik” ins Leben gerufen: ein multidisziplinäres Programm zur Entwicklung optischer Lösungen für biologische
und medizinische Fragestellungen. Seither haben über 100 Institutionen -Unternehmen, Universitäten und sonstige Forschungseinrichtungen – ihre Kräfte in 26 Forschungsprojekten gebündelt.

Knapp 50 Millionen Euro wurden für diese Initiative bereits vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bereitgestellt und die beteiligten Industrieunternehmen investieren zusätzlich etwa dieselbe Summe in die Projekte. So gehören die Entwicklung und Projekte der In-
Photonic® Medizintechnik zu den wichtigen Aufgaben der Biophotonen Forschung in der Nutzung der Lichtquanten- Therapie.

Biophysikalische Funktion

Weltweite Forschungen der Biophysik belegen, dass die Entstehung des Lebens von Mensch, Tier und Pflanze auf die ersten vor 3,5 Milliarden Jahren lebenden Einzeller im Wasser und die darauf folgende Evolution zurückzuführen ist. Aus diesem Grund verfügen alle Lebensformen über Zellen und unterscheiden sich lediglich durch das Besondere ihrer individuellen Existenz.

Bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse des deutschen Biophysikers Prof. Dr. Fritz-Albert Popp („International Institute of Biophysics“ in Neuss) und die moderne Biochemie belegen:

Innerhalb der DNA (Desoxyribonukleinsäure) und der RNA (Ribonukleinsäure) finden 100.000 biochemische Abläufe pro Sekunde statt. Sie regeln über die stetige Aufnahme der bioenergetischen DNA Steuerinformationen und Energieversorgung aus der Nichtmaterie über die Skalar Ebene (Informationsgesetzmäßigkeit) den gesamten Organismus. Die Regel- und Steuerfunktion als die Hardware des Lebens regelt primär die biophysikalische und bioelektromagnetische Funktion. In der darauf folgenden biophysikalischen Ebene folgen die bioelektromagnetischen Regelprozesse, die den Ionenausgleich stabilisieren.

Informations-Gesetzmäßigkeit Skalar Welle

Die DNA Steuerfunktionen kommen aus einer feinstofflichen Ebene, in der Zeit und Raum keine Grenzen gesetzt sind. Wir können nicht davon ausgehen, dass unser physischer Körper dieses Resonanzphänomen und die so komplexen Aufgaben alleine übernimmt. Hierbei handelt es sich um ein komplexes Steuersystem, über welches wir mit der feinstofflichen Informationsgesetzmäßigkeit verbunden sind.

Es herrschen kosmische und kaum zu verstehende Gesetzmäßigkeiten, die den Natur- und Grenzwissenschaften wohlbekannt sind. Wie werden diese Informationen der Materie zugänglich gemacht? Die bekannten Radiowellen, eine Entwicklung von Nikola Tesla, und die unterschiedlichen Wellenbereiche wie Kurzwellen, Mittelwellen und die UHV Fernsehwellen dienen unter anderem der elektromagnetischen Übertragung auf dem Wege der drahtlosen Kommunikation. Diese sind für uns in der physikalischen Betrachtung wohl bekannt und lassen sich technisch begründen. Ein weiterer Kommunikationsweg für die Übertragung von Heilinformationen sind die sogenannten Skalarwellen. Sie bewegen sich in einem so hohen Frequenzbereich und wirken auf der atomaren Ebene und nicht auf der molekularen.

Sie lassen sich mit normalen Empfängern nicht wahrnehmen und produzieren verschiedene, noch unerklärbare Effekte in nicht linearen Materialien. Es stehen hier z.B. organische Zellen als Materialien jederzeit zur Verfügung. Wir vermuten, dass die Steuerfunktionen über die Mitochondrien aufgenommen werden.

image

Die Forschungen am „International Institut of Biophysics“ Neuss, Prof. Dr. Fritz Albert Popp und am „Institut für bioenergetische Zellresonanz“, Forschungsinstitut der In-Photonic Technologie, Prof. Meyl und Marco Bischoff, um hier nur wenige zu erwähnen, sind wohl überzeugend und weisen über die bioenergetische DNA Analyse exakt die feinstoffliche Steuerfunktion nach. Die Messbarkeit ist ein sehr aufwendiges Verfahren, was an der technischen Universität in Moskau für die Raumfahrt zur Früherkennung von Krankheiten entwickelt wurde und funktioniert über die BEDA Analyse.

Energieblockaden

Energieblockaden treten dann auf, wenn die Mitochondrien durch die Belastungen der Menschen selbst verdichtet werden und nicht mehr in der Lage sind, die kosmischen, feinstofflichen Informationen aufzunehmen. Bei Dauerblockaden fehlen zunehmend die Steuerbefehle. Treten z.B. Hautprobleme, Pigmentflecken auf, so sprechen wir von einer DNA Störung. Generell sind alle Krankheiten darauf zurückzuführen, dass zunehmend die Steuerbefehle ausbleiben.

Die Aufgabe der In-Photonic Medizintechnik ist es, in weiterer Verbindung der IntraScalar Modulkombination und Energiekonzept im Ganzen, über die skalare Ebene, die Lösung der Blockaden vorzunehmen und für die Wiederaufnahme der Steuer-Informationen, die Mitochondrien zu unterstützen. Auf diesem Informationsweg und Stabilität wirken homöopathische Arzneimittel wesentlich intensiver, die über den Photonenweg des Ionen-Shooters im Anschluss an die IntraScalar Einheit übertragen werden können.

Biophotonen – Das Licht in den Zellen

Biophoton ist ein Wort von Prof. Popp, das in den 80er Jahren weltweit für Aufsehen sorgte. Ein Reizwort für Physiker. Im Wortgebrauch der Physik steht Photon für alles was Licht ist. Hierbei handelt es sich um die von Prof. Popp bezeichneten Lichtquanten, die im Organismus und in den Zellen eibiologische Kommunikationsaufgabe übernehmen. Biophotonen sind die Lichtquanten
einer Strahlung, die aus lebenden Zellen kommt. Prof. Popp bezeichnete so das durch Gurwitsch „mitogenetische Strahlung“ oder „ultraschwache Zellstrahlung“ genannte Licht in den Zellen nach seiner Neuentdeckung Mitte der siebziger Jahre.

AUFGABEN DER BIOPHOTONEN

Das „Informationsfeld“ und seine biologische Bedeutung

Die Aufgaben von Biophotonen (elektromagnetisches Feld) liegen darin, auf dem Wege der drahtlosen Kommunikation innerhalb der Zellen Informationen auszutauschen. Stellen wir hierzu einen veranschaulichenden Vergleich dar: In einem Luftraum in der Größe von ca. 100 Kubikmetern schweben 70 Billionen Zellen. So würde kein Leben existieren können. Nur in der Verbindung und Kommunikation können biologische Strukturen und Organe gebildet werden, die zur Funktion der DNA Stabilität und Gesunderhaltung von den Zellinformationen, der Steuereinheit des Organismus abhängig sind.

Wenn ich telefonieren möchte und kenne die Handynummer nicht, so wird auch keine Verbindung zu der gewünschten Person hergestellt. Wenn die biochemischen Abläufe im Körper nicht stattfinden, so wird es kein Leben geben. Der Informationsaustausch unter den Zellen wird über die sogenannten Biophotonen durch Lichtenergie bioenergetischer Natur gesteuert. Dies belegen Forschungen der modernen Biophysik.

100.000 Informationen (pro Sekunden) mal 70 Billionen Zellen, die vom Scheitel bis zur Sohle den Organismus steuern, ist eine unvorstellbare Kommunikationsaufgabe, die nur über Lichtgeschwindigkeit geregelt werden kann. Diese bioelektromagnetische feinstoffliche Steuerfunktion ist höchst empfindlich und kann durch schwache und negative Einflüsse, auch durch negative Gedanken, aus dem Gleichgewicht gebracht werden.

Die Ursachen von Krankheiten beginnen an dieser Stelle. Biophysikalisch wird die materielle Organfunktion durch ein messbares “Minus-Ionenfeld” geregelt. Diese Regelfunktion ist wiederum vom Energieniveau jedes Menschen abhängig. Wie unsere Energiestatistik jedoch zeigt, befinden sich nur 5% der gemessenen Probanden in der Norm. Bei Energieverlust weisen entsprechend der Reduzierung die Organe ein eingeschränktes Biophotonen-Feld auf. Bei einem Energiemangel von 50% kommt es zur drastischen Einschränkung der Informationsübertragung
und der Organfunktion.

Außerdem ist auch das Immunsystem vom Energieniveau abhängig. Hierzu ein simples Beispiel: Wenn ein Land für die Verteilung ihrer Post eine Million Briefträger benötigt und 500.000 sind krankgemeldet, so werden Briefe, die über wichtige Informationen verfügen, im wahrsten Sinne
des Wortes auf der Strecke bleiben. Krebskranke und schwerkranke Menschen stehen mit 67% bis 72% im Energiemangel. Hier ist keine Selbstregulierung und der Informationsaustausch der Zellen mehr möglich.

Für die erfolgreiche Therapie sind eine Korrektur des Biophotonen-Feldes und die Ionen Stabilisierung unerlässlich und darf nicht unberücksichtigt bleiben.

ORGONTHERAPIE

Leider finden die äußert wichtigen Arbeiten der Orgontechnologie von Dr. Wilhelm Reich zu wenig Beachtung. Es wird vielmehr über Biophotonen und die Arbeiten von Prof. Popp berichtet. Reich war jedoch einer der ersten Entdecker der Lichtquanten (Orgon), was heute als Biophotonen bezeichnet wird. Er verstand es, das Licht der Sonne über das orgonomische Prinzip und Oszillationsverfahren mittels eines Orgon-Akkumulators einzufangen und
diese erfolgreich in der Krebstherapie einzusetzen.

image

Reich war seiner Zeit weit voraus und widmete seine geheimen Forschungsarbeiten der Harvard University, Cambridge unter testamentarischen Verschluss, dass seine Arbeiten erst 50 Jahre nach seinem Tod geöffnet werden dürfen.

So sieht die IntraScalar-Methode ein ORGON-Akkumulationsverfahren vor. Der Aufbau und die Sättigung des Biophotonenfeldes ist in der Krebstherapie von höchster Bedeutung. Hierdurch erreichte Dr. Reich in mehreren Fällen der Krebstherapie die Auflösung von Knochenmetastasen. Über Energiemessungen kann nachgewiesen werden, dass ohne Ausnahme bei einem Krebspatienten ein Energiemangel von 72% auf 11% Energiemangel durch Biophotonenausgleich verbessert werden konnte und der Krebspatient zudem über dem Durchschnittswert des allgemeinen Energieniveaus lag.

Das neue Ionenzeitalter erfordert Grundlagenforschung
Hierüber sollte jeder Gesundheitsbewusste Bescheid wissen

Der Ionenausgleich in wichtiger Organ”medical in” Funktion:

Über die Ionenverhältnisse, die den Organismus physikalisch gesund halten, findet man kaum Aufklärung. Ebenso wenig gibt es Grundlagenforschung dazu. Denn dies würde gewisse Industriebereiche in ihrer gut gestellten Wirtschaftlichkeit einschränken. Die Anwendung des Ionenausgleichs zur Bekämpfung von Krankheiten könnte jedoch eine Revolution in der modernen Therapie bedeuten. Biophysikalisch übernehmen in der biologischen Struktur Minus-Ionen eine wichtige Regulationsfunktion für die Organe und die Gesunderhaltung des menschlichen Organismus.

Bei falscher Lebensweise und Belastungen kann das bioenergetische Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht geraten. Bereits geringe Abweichungen können zu Krankheiten führen. Besonders Tumore oder entartete Zellen weisen ein Entgleisen der Regulation durch Positiv- Ionen auf und befinden sich gegenüber gesunden Zellen (Minus-Ionen) mit einem erheblichen Mehr an Positiv Ionen im Ungleichgewicht. Prof. Ardenne spricht davon, dass eine Krebstherapie ohne die negativ ionisierte Sauerstofftherapie eine grob fahrlässige Unterlassung sei.

Ionen-Therapie

Technologien, die aus dem Lichtquantenspektrum kommen, sind aus der Naturgesetzmäßigkeit neutral und für den Organismus unschädlich. Sie arbeiten im Implosionsverfahren und sind körperverträglich. Explosion führt zu Verbrennungen. Implosions-Energie fühlt sich durch das Minus-Ionen- Verhältnis kühl an. Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Wechselwirkung von positiven und negativen Ionen eine wichtige physikalische Aufgabe hat, um die regenerativen Prozesse des gesamten Organismus zu korrigieren. Auf dieser Grundlage arbeitet das IntraScalar Prinzip der Firma Vit- Theragon mit der In-Photonic Technologie der neuen Medizintechnik.

In der Luft befinden sich 1.000 bis 2.000 Minus-Ionen pro Kubikzentimeter, im Gebirge über 3.000, am Meer 20 bis 30.000 und in der Umgebung von Wasserfällen ca. 40.000 bis 50.000 Minus-Ionen. So sieht es die Natur vor. In Innenräumen dagegen werden kaum mehr als 500 gemessen, ihre Zahl kann in Bereichen, welche von Betonwänden umgeben sind, unter 100 sinken. Dadurch kann es zu Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, schneller Ermüdung der Augen, Bindehautentzündungen, Rachenreizungen, Ängsten, Ohnmachtsgefühlen und Depressionen kommen.

Nach Untersuchungen an Kliniken in Israel blieben durch die Luftionisation 55% der Asthmakranken über sechs Monate lang (so lange dauerte der Test) von allen Anfällen verschont. Bei weiteren 35% sank die Zahl der Attacken deutlich und nur % zeigten keinerlei
Verbesserung (aber auch keine Verschlimmerung). Die Anreicherung mit positiv geladenen Ionen hingegen verschlechterte den Gesundheitszustand sofort.

Luftreinigungsprinzip

Am Meer und an Wasserfällen ist der Ionenausgleich der Luft durch das natürliche physikalische Verhältnis elektrisch negativ geladener Ionen („Minus- Ionen“) gewährleistet. Der Aufenthalt dort ermöglicht diesen lebensnotwendigen und für die Funktionen der Zellatmung und des Zellstoffwechsels wichtigen Prozess. Durch die Anziehungskraft ihrer negativen Ladung legen sich die Sauerstoff Ionen an die frei in der Luft schwebenden Keime, Bakterien und Pilzsporen an und oxidieren diese, d.h. sie werden abgebaut. Durch diese Abtötung der Bakterien wird eine der Grundlagen für Gerüche beseitigt, denn Geruchsbildung beruht weitgehend auf Bakterieneinwirkung.

Der Ionenausgleich in wichtiger Organfunktion

Nach dem Ordnungsprinzip physikalischer Gesetzmäßigkeit besteht über der atomaren und molekularen Bewegung ein Minus-Ionenfeld. Ein Ion ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül. Im neutralen Zustand haben Atome oder Moleküle genau so viele Elektronen wie Protonen. Die elektrische Ladung, und damit das Ion entsteht, wenn ein Atom oder Molekül ein oder mehrere Elektronen weniger oder mehr gegenüber dem Neutralzustand hat. Ionen sind bei
Elektronenmangel positiv und bei Elektronenüberschuss negativ geladen.

Bei zunehmender noch so geringer Belastung wandelt das für die biologische Gesunderhaltung wichtige Minus- Ionenfeld sich in ein Positiv-Ionenfeld um. Je höher die Belastung einzelner Organe oder des gesamten Organismus ist, desto gefährlicher kommt es zum Umkehreffekt.

Die Folge: Die bioelektromagnetische Organfunktion kommt zunehmend ins Ungleichgewicht und
körperfeindliche Resonanzen bauen sich auf, die nicht unser Regenerierungspotenzial von 6.000 Minus-Ionen (quantitativ) übersteigen dürfen. Biophysikalisch übernehmen in der biologischen Struktur Minus-Ionen eine wichtige Regulationsfunktion für die Organe und die Gesunderhaltung des menschlichen Organismus.

Bei falscher Lebensweise und Belastungen kann das bioenergetische Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht geraten. Bereits geringe Abweichungen können zu Krankheiten führen. Besonders Tumore oder entartete Zellen weisen ein Entgleisen der Regulation durch Positiv- Ionen auf und befinden sich gegenüber gesunden Zellen (Minus-Ionen) mit einem erheblichen Mehr an Positiv Ionen im Ungleichgewicht. Prof. Ardenne spricht davon, dass eine Krebstherapie ohne eine zusätzliche, negativ ionisieret Sauerstofftherapie eine grob fahrlässige Unterlassung sei.

Biophysikalische Ionenregulation

Die Selbstregulation des Ionenaustausches im Körper bestimmt primär die stabile bioelektromagnetische Funktion, die im Ursprung auf die stabile Zellenergie zurückzuführen ist. Jedoch zeigen die Forschungen am „Institut für bioenergetische Zellresonanz“, dass von über 4.000 Energiemessungen bei Probanden sich nur 5% der Messwerte in der Norm befinden. Der Mangel beträgt im Durchschnitt 30%. Bei nur 10% Energieverlust (10,8 Volt) etwa kann eine Autobatterie den Motor nicht mehr starten. Krebspatienten und schwerkranke Menschen befinden sich aber, wie die Forschung es zeigt, in einem Energiemangel zwischen 67 und 73%.

Aus diesem Grunde ist unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass der Energiehaushalt in Ordnung gebracht wird. „medical in“ Partner verfügen in der Besonderheit der zukunftsorientierten Behandlung als einzige über eine Therapiekombination in der Anwendung der Sonnenenergie, Ionen, bioelektromagnetischer Regulationsfelder aus Tonschwingungsfolgen und der Skalar Energie in der Informationstherapie. Unsere Aufgaben liegen darin, Menschen im neuen Zeitalter der Photonen-Ionen-Technologie zu helfen und Präventivmaßnahmen anzubieten.

Unumstritten ist, dass die Materie von einer Fülle von kosmisch zugeführten Informationen ihre biophysikalische Funktion und Stabilität erhält. Wir vermuten, dass die Mitochondrien hierbei eine wesentliche Funktion übernehmen. Mitochondrien befinden sich in Zellen und fungieren als „Energiekraftwerke“, indem sie der Zelle das energiereiche Molekül Adenosintriphosphat zur Verfügung stellen. Unsere Aufgabe der In-Photonic Medizintechnik ist es, das allumfassende Energiekonzept technisch zu vereinen:

Das In-Photonic Verfahren umfasst die Anwendung lichtbasierter Technologien auf Fragestellungen in Medizin und Lebenswissenschaften. Zu diesen Technologien gehören die Anwendung von Biophotonen, Skalarwellen, bioelektromagnetischem Regenerationskomplex und Zell stabilisierenden Maßnahmen. Ein solches vertieftes Verständnis der Vorgänge in unserem Körper ermöglicht es, neue Strategien zur Bekämpfung von Krankheiten zu entwickeln und Präventivmaßnahmen zu treffen.

Gesunderhaltung

Wir dürfen hier gar nicht davon sprechen, dass die stetige Ursachenbehandlung kein Fortschreiten einer Krankheit zulässt. Unsere Erfahrungen zeigen, dass Menschen zu uns kommen, deren Krankheitsverlauf schon sehr weit fortgeschritten ist. Dank der individuellen Behandlungsmethoden und Erfahrungen der „medical in“ Therapeuten in Verbindung unserer
Aufgaben, den Menschen energetisch wieder zu stabilisieren, konnte so manchem Patienten geholfen werden, der von der klassischen Schulmedizin bereits aufgegeben wurde.

Die größte Herausforderung der In- Photonic ist ihr ausgesprochen fachübergreifender
Charakter. Um hier neue Lösungen zu finden, müssen Mediziner, Naturwissenschaftler und Technologen aufeinander zugehen und an den Grenzen ihrer Disziplinen arbeiten. Dass diese Interdisziplinarität noch nicht genug gelebt wird, ist nach Einschätzung der Branche der Hauptfaktor,der das Wachstum begrenzt. Grundsätzlich aber zeigen Marktanalysen und Unternehmensbefragungen, dass die In-Photonic Medizintechnik als eine der Technologien gilt, die künftig entscheidend für den medizinischen Fortschritt sein wird.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen die ungeahnten Möglichkeiten, die unsere neue Medizintechnik nun jedem Menschen eröffnet, erläutern durften.
Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse.

image<-Bildquelle:

———————————————————————————–

Quelle: http://www.medical-in.de/downloads/patienteninfo.pdf

37 Kommentare

  • „Hierbei handelt es sich um eine physikalische Energiegröße in Schwingungen pro Sekunde gemessen. Um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen, benötigt sie bekanntlich einen Strom mit 230 Volt und einer Energie von 50 Hertz (50 Hertz = 50 Schwingungen pro Sekunde, 1000
    Hertz = 1000 Schwingungen pro Sekunde usw.). 1013 Hertz bedeutet z.B. 10 + 13 Nullen und ist gleich 10 Billionen Schwingungen pro Sekunde. “

    Ok, bis zu diesem Absatz ‚interessiert‘ und ‚offen‘ gelesen.
    Nachdem nun aber hier dieser ‚Kniff‘ die 1013 Hz in die Billionen Schwingungen hebt … und diese Information als Grundlage fuer den weiteren Text verwendet , kann ich nur darum bitten, diesen schwachsinnigen Artikel so schnell wie moeglich zu loeschen, bevor er Schaden anrichten kann.

    Gefällt mir

  • Heilung wird auf allen Ebenen wieder möglich sein mit der Kraft des “ neuen (alten) Bewusstseins „. Kosmische Energien sind unerschöpflich wenn sie “ wieder-erkannt “ werden, und das passiert jetzt immer deutlicher.
    Orgonomie beinhaltet versch. Aspekte. Habe in meinem Buch folgende sehr interessannte Web damals angeführt : http://www.orgonomie.net/hdohome.htm

    Lg

    Gefällt mir

  • Es wäre praktisch, wenn man wüßte, was eine Behandlung kostet und ob die Krankenkassen das übernehmen.

    Gefällt mir

  • Hallo Zusammen,

    bin das erste Mal hier sichtbar tätig…

    …hoch interessant. Da wollte ich früh ins Bett, weil ich mir die letzten Tage Peter Ferreiras 29 Folgen bei you tube zu wasser und salz reingezogen habe (Danke für den tip) und dann bin ich wieder beim Lesen hängen geblieben, es passt so gut…

    @ Michael
    Es sind 10 hoch 13 und dann passt es wieder ;-)…
    Kann man im Original nachlesen. Es sind „normale“ Hochschulen und mindestens im Ausland anerkannte Wissenschaftler dabei.

    Es gibt übrigens noch eine umfangreichere Therapeuteninfo (47 S), die meines Erachtens besser geschrieben ist und mit noch ein paar netten Details aufwartet, z.B. das es eine Möglichkeit gibt innerhalb von Stunden Öl in fischverträgliche Eiweisse umzuwandeln… http://www.medical-in.de/downloads/broschuere–intrascalar.pdf

    Trotzdem habe ich beim Betrachten der Geräte ein komisches Gefühl – es fehlt mir der Mensch.
    Die Feldregulation kann auch mit Hilfe von menschlichen Heilern durchgeführt werden.
    In der Begegnung passiert eine Menge und Heilen tun wir uns selbst mit den nötigen Schritten in die richtige Richtung…
    Um übergangsweise in unserer momentanen Welt einen Ausgleich zu schaffen finde das in Notfällen ok.
    Doch besteht bei jedem Reparaturmechanismus die Gefahr, dass man die Ursache nicht ändert…

    Viele Grüße
    Stefanie und eine geruhsame Nacht

    Gefällt mir

    • Hallo Stefanie,

      Trotzdem habe ich beim Betrachten der Geräte ein komisches Gefühl – es fehlt mir der Mensch.
      Die Feldregulation kann auch mit Hilfe von menschlichen Heilern durchgeführt werden.
      In der Begegnung passiert eine Menge und Heilen tun wir uns selbst mit den nötigen Schritten in die richtige Richtung…

      Das stimmt schon, aber ich schrieb auch zu Beginn, daß ich den Beitrag nicht so sehr für Leute einstelle, die selbst auf ihre Gesundheit achten,
      aber daß wir alle auch Freunde, Verwandte, etc. haben, die da eher nicht so aufgeschlossen sind .. für die kann das hilfreich sein.😀
      Lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Stefan, hallo Stefanie,

      gestern hatte ich auch schon angefangen mit einem Kommentar.
      Du, Stefanie hast mir die Antwort abgenommen.
      Was mir bei dem Artikel auch aufgefallen ist, wie dir, wo bleibt die
      Heilung der psychischen Ursache.

      LG Christa

      Gefällt mir

  • Hallo Freund hier,

    das dürfte wohl so einigen von uns interessieren. Unsere AUGEN, unsere SEHKRAFT!

    Mythos entlarvt – Training der Augenmuskeln bringt volle Sehkraft zurück
    Mike Adams

    Sie kennen wahrscheinlich alle möglichen Mythen, die die moderne Medizin als »unumstößliche Weisheit« anpreist: Grippeimpfstoffe verhindern Grippe (tun sie nicht), Computertomografien sind harmlos (sind sie nicht), Chemotherapie rettet das Leben von Krebspatienten (tatsächlich verursacht sie Krebs) und so fort. Ähnliche Lügen sind auch aus der Zahnmedizin bekannt: Quecksilber-Füllungen sind sicher! (Sind sie nicht.) Gesundes Zahnfleisch hat nichts mit Ernährung zu tun! (O doch.) Karies ist nur behandelbar durch Bohren, Füllen und Rechnungen ausstellen! (Oft genug reine Geldschneiderei.)

    Aber war Ihnen bewusst, dass auch Augenärzte Lügen und Mythen verbreiten?

    Hier ist eine solche faustdicke Lüge, die fast jeder zu hören bekommt: Wenn Sie älter werden, brauchen Sie eine Brille, da – aufgepasst – Ihre Augäpfel die Form ändern!

    Ihre Augäpfel ändern die Form nur, wenn der Schädel bricht

    Dieser Schwindel, wonach »der Augapfel seine Form verändert« ist äußerst clever, denn dadurch

    lassen sich Millionen Menschen Jahr für Jahr zum Kauf teurer Brillen überreden. Schon nach kurzem Nachdenken wird deutlich, wie absurd diese Erklärung in Wirklichkeit ist. Wie soll Ihr Augapfel die Form ändern können, wo doch die Augenhöhle von Knochen gebildet wird?

    Denken Sie einmal nach: Wenn Ihr Augapfel »länger« werden könnte, wie oft behauptet wird, müsste Ihr Schädel die Knochenstruktur verändern. Das ist bei Säuglingen und Kindern der Fall, aber bei Erwachsenen verändert sich der menschliche Schädel nicht. Es sei denn, Sie werden von einem Lastwagen überfahren oder Ihnen stößt ein ähnliches Unglück zu, dann ist natürlich mit verschwommener Sicht zu rechnen.

    Nein, das wirkliche Problem beim Sehen besteht bei den meisten Menschen nicht darin, dass »der Augapfel länger wird« (lächerlich!), sondern dass die Linsenmuskulatur schlaff und verformt wird!

    Wie die Linsenmuskulatur schlaff und verformt wird

    Die Iris ist ein Muskel, der die Pupille steuert – die Pupille ist mit der Blende einer Kameralinse vergleichbar. Sie hat die Aufgabe, zu regulieren, wie viel Licht ins Auge fällt. Doch uns interessiert hier weniger die Iris als vielmehr die Muskeln, die die Form der Linse verändern.

    Diese Muskeln sind Teil des so genannten Ziliarkörpers des Auges. Der Ziliarkörper enthält Muskeln, die in Echtzeit die Krümmung der Augenlinse verändern, so dass Sie alles, was Sie gerade betrachten, scharf sehen. »Scharfeinstellung« ist gleichbedeutend mit einer Änderung der Krümmung der Augenlinse, so dass die Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, ganz präzise auf die Netzhaut treffen.

    Wie jeder Fotograf weiß, muss die Scharfeinstellung verändert werden, je nachdem, ob Sie etwas betrachten, das direkt vor Ihrer Nase liegt (einen nahen Gegenstand) oder etwas, das weit entfernt ist (einen entfernten Gegenstand). Bei einer Kamera wird die jeweilige Scharfeinstellung durch eine Änderung des Abstands zwischen beiden Linsen in der so genannten »Kameralinse« (tatsächlich handelt es sich um mehrere Linsen) erzielt, im menschlichen Auge hingegen durch die Änderung der Linsenform durch Kontraktion oder Entspannung der Ziliarmuskeln.

    Das ist Ihnen vermutlich bislang nie aufgefallen, denn Sie spüren es nicht, wenn Ihre Ziliarmuskeln arbeiten, aber die schaffen diese Scharfeinstellung vieltausendmal am Tag, und zwar ganz automatisch und ohne dass Sie sich anstrengen müssten.

    Manche Menschen (darunter auch ich) haben eine bewusste Kontrolle über diese Muskeln erreicht, wir können selbst entscheiden, die Scharfeinstellung unserer Augen jederzeit willentlich zu verändern, unabhängig davon, was wir gerade betrachten. Doch bei den meisten funktionieren die Ziliarmuskeln unwillkürlich. (Ich bin über vierzig und kann ohne Kontaktlinsen oder Brille noch immer perfekt sehen. Ich unterstütze meine Sehkraft auch durch die Ernährung und Ergänzungsmittel wie Astaxanthin, Lutein und Zeaxanthin.)

    Wie Sie die Ziliarmuskeln, die Ihre Augenlinse steuern, kräftigen können

    Wie jeder andere Muskel können auch die Ziliarmuskeln schwächer werden. Wie wird ein Muskel schwach? Durch mangelnde Übung natürlich. Wenn Sie starke Beine haben wollen, dann müssen Sie hin und wieder gehen oder laufen, stimmt’s? Also, und wenn Sie starke, gut funktionierende Ziliarmuskeln haben wollen, dann müssen Sie abwechselnd nahe und entfernte Objekte betrachten, damit diese Muskeln beansprucht werden und stark bleiben. Dadurch steigt auch die Flexibilität (der Bewegungsumfang) der Augenlinse (es ist eine Art Yoga für die Augen).

    Und hier ist das Problem: In unserer modernen Gesellschaft schauen die meisten nie mehr in die Ferne! Mit anderen Worten, sie leben nicht auf dem Land und sehen deshalb nichts, das vielleicht eine Meile entfernt liegt. In den meisten Städten sieht man keine Berge, die Sicht ist ausschließlich auf nahe gelegene Dinge gerichtet. Die Ziliarmuskeln werden also im Zustand ständiger Kontraktion »arretiert«. Dadurch werden die Muskeln verspannt, genau wie Ihre Beinmuskeln, wenn Sie sie nicht hin und wieder ausstrecken.

    Der Fernseher – oder der Computerbildschirm – macht alles nur noch schlimmer. Die Menschen von heute verbringen so viel Zeit mit dem Schreiben von SMS, mit ihren Handys und tragbaren Spielkonsolen oder vor Computerbildschirmen, dass man sich nur wundern kann, dass sich ihre Ziliarmuskeln überhaupt noch in einem gewissen Umfang bewegen können.

    Früher oder später werden Ihre Ziliarmuskeln durch mangelnde Übung (das heißt, Betrachtung von Dingen in wechselnder Entfernung) schlaff und büßen den Bewegungsumfang ein, so dass Ihre Linse nicht mehr scharf gestellt werden kann. Dann treffen die Lichtstrahlen nicht mehr an der erwünschten Stelle auf die Netzhaut, sondern stattdessen auf einen Punkt im Augapfel vielleicht 0,5 cm vor der Netzhaut (oder auf einen Punkt hinter der Netzhaut, auch das führt zu unscharfer Sicht). Daher haben die Augenärzte ihre verrückte Idee, »Ihre Augäpfel sind zu lang«.

    Das ist Unsinn. Ihre Augäpfel sind nicht »zu lang«. Das ist nur ein Mythos, den die Augenärzte ersonnen haben, um Ihnen mehr Brillen verkaufen zu können. Nein, das Problem besteht in Wirklichkeit darin, dass Ihre Ziliarmuskeln zu schwach sind und der Bewegungsumfang zu beschränkt ist, um die Krümmung der Linse zu verändern.

    Glücklicherweise lässt sich dieses Problem in vielen Fällen durch einfache Übungen aus der Welt schaffen.

    (Übrigens sollte aus dem Gesagten auch offensichtlich sein, dass das Tragen von Kontaktlinsen oder einer Brille das Augenproblem verschlimmert, weil es den Ziliarmuskeln erlaubt, ihre Tätigkeit einzustellen und sich darauf zu verlassen, dass ihnen die künstlichen Linsen Ihrer Brille die Arbeit abnehmen. Es ist ähnlich wie beim Spritzen von Insulin, das langfristig auch den Diabetes verschlimmert – das Tragen einer Brille verschlechtert langfristig das Sehen…)

    Wie Sie Ihre Augäpfel trainieren und zu besserer Sicht beitragen können

    Und wenn es nun eine Methode gäbe, die Augäpfel zu trainieren und Kraft und Bewegungsumfang der Ziliarmuskeln wiederherzustellen? Würde dadurch auch das Sehen wieder normal?

    In vielen Fällen: JA! Natürlich nicht bei allen. Es gibt auch andere Ursachen für schlechtes Sehen, wie Katarakt (grauer Star), neurologische Schädigung (Aspartam!), oder eine durch Quervernetzung von Proteinen hervorgerufene Starre der Linse selbst (aufgrund schlechter Ernährung) und so fort. Aber in überraschend vielen Fällen lässt sich normales Sehen durch einfache Übungen wiederherstellen, die Sie zu Hause durchführen können, und zwar mit einem Zeitaufwand von wenigen Minuten täglich und einem einfachen Gerät.

    Dieses einfache Gerät ist eine Rasterbrille (auch Lochbrille genannt). Sie wirkt wie ein Trainingsgerät für die Augen. Sie tragen sie täglich nur ein paar Minuten, gehen damit herum und betrachten Dinge.

    Wie die Rasterbrille Ihre Ziliarmuskeln trainiert und hilft, die gesunde Sicht wiederherzustellen

    So simpel es klingt: Das Sehen durch die Rasterbrille veranlasst die Ziliarkörper der Augen zu Adaptationsübungen, die den Bewegungsumfang der Ziliarmuskeln, die die Linsen kontrollieren, verbessern. Der Grund: In der Rasterbrille sind Hunderte winziger Löcher, die das ins Auge fallende Licht von einer überwältigenden Masse an Lichtstrahlen auf bestimmte Strahlen von geringerer Intensität reduzieren, die dem Auge ein »organisiertes« Muster liefern, das nun scharf gestellt wird. Vermutlich gibt es eine genauere technische Erklärung dafür, aber praktisch bedeutet es, dass viele Menschen, die unter Augenproblemen leiden – Myopie, Hyperopie, Presbyopie, Astigmatismus, Computer Vision Syndrom und soweiter –, häufig berichten, dass sich die Sehschärfe sofort verbessert, wenn sie diese Rasterbrille tragen.

    Es ist keine Zauberkraft, sondern einfache Physik. Wenn Sie die Linsenmuskeln auf diese Weise zur Adaptation zwingen, reagieren sie normalerweise im Laufe der Zeit mit einer verbesserten Funktion (genauso wie die Beine durch Walken oder Joggen gekräftigt werden).

    Es kommt aber noch besser: Wie häufig berichtet wird, bleibt das Sehen besser, auch nachdem die Rasterbrille abgenommen wurde. Durch die Löcher zu sehen, trainiert also die Muskeln, die die Form der Linse kontrollieren, sie werden (innerhalb weniger Tage oder Wochen) kräftiger und sind dadurch besser in der Lage, das Licht auf die richtige Stelle der Netzhaut zu fokussieren. Das bedeutet: kein unscharfes Sehen mehr.

    Es ist dasselbe Prinzip, als wenn Sie Klimmzüge machen, um Ihren Oberkörper zu kräftigen, oder Treppen steigen, um die Beinmuskeln zu kräftigen. Ihre Augenlinsen werden von Muskeln kontrolliert, und wie jeder andere Muskel im Körper müssen auch diese herausgefordert werden, wenn sie stark bleiben, ihre Funktion behalten – und ihren vollen, gesunden Bewegungsumfang wiedererlangen sollen.

    Ich finde es übrigens interessant, dass manche Menschen lieber an Krücken gehen, als die normale gesunde Funktion der Beine wieder aufzubauen. Haben Sie je die Leute beobachtet, die in ihrem Elektromobil durch den Supermarkt fahren? Viele von ihnen konnten kurz vorher noch gut gehen! Aber dann bestiegen sie aus Bequemlichkeit das Elektromobil und jetzt – nur ein paar Monate später – sind ihre Beinmuskeln so weit abgebaut, dass sie nicht mehr gehen können! Brillen tun dasselbe mit Ihren Augen! Wenn Sie einmal anfangen, sie zu tragen, werden Ihre Ziliarmuskeln so stark abgebaut, dass Sie die Brille brauchen, nur um klar zu sehen!

    Die Optik-Branche verdient – wenig überraschend – an der Unwissenheit der Verbraucher. Sie ist nicht daran interessiert, den Menschen beizubringen, wie sie ohne Brille ihre gesunde Sehkraft wiedererlangen können. Genauso will ja auch die Pharma-Industrie nicht, dass Sie sich Krankheiten verhüten, weil sie Geld damit verdient, wenn Sie krank bleiben!

    Die sicherste und preiswerteste Weise für viele, die Sehkraft zu verbessern

    Rasterbrillen sind eine sichere und preiswerte Methode, die Verantwortung für die Gesundheit der Augen selbst in die Hand zu nehmen und potenziell teure und unbequeme Kontaktlinsen oder Brillen für immer zu vermeiden. Eine Rasterbrille kostet ungefähr so viel wie eine Sonnenbrille aus dem Supermarkt, sie ist kein medizinisches Gerät, ist also rezeptfrei erhältlich. Sie enthält selbst auch keine Linsen.

    Sicherheitshinweis: Tragen Sie die Rasterbrille nicht beim Autofahren oder beim Betreiben schwerer Maschinen wie eines Flugzeugs, eines Militär-Geländewagens oder einer Abrissbirne. Diese Brillen schränken die Sicht teilweise ein und sollten deshalb nur als Übungsgerät in einer sicheren Umgebung wie der Wohnung getragen werden.

    Sie wirken natürlich nicht bei jeder Sehbeeinträchtigung, denn unscharfe Sicht kann viele Ursachen haben. Aber bei den meisten funktionieren sie erstaunlich gut. Sie können es risikolos ausprobieren, denn wenn sie bei Ihnen nicht funktionieren, haben Sie bei unserem Store volles Rückgaberecht – es besteht also null Risiko, herauszufinden, ob sich Ihre Sehschwierigkeiten teilweise oder komplett durch einfaches Üben der Augen beheben lassen.

    Raster-Sonnenbrillen gibt es jetzt auf der Festtags-Sonderseite im NaturalNews Store.

    Wir haben unzählige Erfolgsmeldungen von Menschen erhalten, die dieses einfache Gerät tragen. Versuchen Sie selbst, ob es auch Ihnen hilft!

    Was Sie sonst noch kostenlos tun können

    Eine andere Methode, das Sehen zu verbessern, besteht darin, den Bewegungsumfang Ihrer Ziliarmuskeln zu trainieren, indem Sie abwechselnd nahe und fern gelegene Dinge (wie den Horizont) betrachten. Das lässt sich am leichtesten aus der Wohnung heraus, in der Nähe eines Fensters, üben. Betrachten Sie einfach einen Gegenstand auf Ihrem Schreibtisch und dann durch das Fenster etwas weit Entferntes (im Idealfall den Horizont). Wechseln Sie ein paarmal hin und her, lassen Sie dann die Augen kurz ausruhen und wiederholen Sie die Übung. Üben Sie täglich mehrmals ein paar Minuten.

    Mit zusätzlicher Unterstützung durch Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel (Lutein, Zeaxanthin, Astaxanthin und so weiter) können diese Übungen den Bewegungsumfang der Ziliarmuskeln und der Augenlinse langfristig verbessern. Mit diesen Übungen werden Sie möglicherweise auch feststellen, dass Sie die Stärke Ihrer Brillengläser nach und nach verringern können, bis Sie sie eines Tages überhaupt nicht mehr brauchen.

    Die Rasterbrille kann dazu beitragen, den Prozess zu beschleunigen, genauso wie Sie Ihre Muskeln schneller kräftigen, wenn Sie mit Gewichten anstatt ohne Einsatz von Gewichten trainieren.

    Das Wichtigste ist bei alledem, zu verstehen, dass unscharfes Sehen keine dauerhafte Schädigung der Augen, sondern in der Regel lediglich eine Funktionsanomalie darstellt, die sich häufig durch Training beheben lässt. Genauso wie die Physiotherapie Menschen helfen kann, die Muskelmasse in Beinen, Armen oder am Rumpf wieder aufzubauen, können Augenübungen dazu beitragen, die funktionale Stärke der Augen wieder aufzubauen.

    Das größte Geheimnis der Brillenindustrie ist: Viele Menschen brauchen keine Brille oder Kontaktlinsen, sondern Augenübungen! Aber erwarten Sie nicht, dass die profitorientierte Brillenindustrie Ihnen etwas darüber erzählt. Wie Big Pharma verdient auch sie nur Geld, wenn die Menschen passiv bleiben und glauben, sich nicht selbst helfen zu können. Wir von NaturalNews sind darauf spezialisiert, Menschen beizubringen, wie sie gesund werden können, indem sie die Verantwortung für ihre

    Gesundheit übernehmen und damit auch die ungeheuren Kosten (und das
    unmenschliche Leiden) vermeiden können, die die Medizinindustrie verursacht.

    Lg

    Gefällt mir

    • Helmut, alter Kämpfer!

      Übrigens sollte aus dem Gesagten auch offensichtlich sein, dass das Tragen von Kontaktlinsen oder einer Brille das Augenproblem verschlimmert, weil es den Ziliarmuskeln erlaubt, ihre Tätigkeit einzustellen und sich darauf zu verlassen, dass ihnen die künstlichen Linsen Ihrer Brille die Arbeit abnehmen. Es ist ähnlich wie beim Spritzen von Insulin, das langfristig auch den Diabetes verschlimmert – das Tragen einer Brille verschlechtert langfristig das Sehen…)

      Da hast du was sehr wichtiges ausgegraben, DANKE!
      Und das stimmt auch, ich konnte dies bei meiner Schwester Jahr für Jahr sehen, wenn sie ne neue Brille kaufte ..😦
      Meine Augen haben ne Brille schon von weitem abgeblockt! Will ich nicht, brauch ich nicht, mag ich nicht ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    ich muss gerade lachen, denn am 9. Januar habe ich einen
    Termin bei meinem Augenarzt. Woher weißt du das?

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Ein oft ausgesprochener Wunsch ist der Wunsch gesund zu bleiben bzw. wieder gesund zu werden. Krankheit steht nicht besonders hoch in der Gunst des Lebens. Krankheit ist ein Zeichen für Unordnung innerhalb der Hülle eines Lebewesens. Diese Unordnung, die einst in der Umgebung des Lebewesens zu finden war, konnte sich Zugang in die Gestalt gebende Hülle verschaffen, weil die Ordnungsmöglichkeiten des Lebewesens dieses nicht verhindern konnten. Gesundheit kann somit als fortwährender Ordnungsnachschub angesehen werden, der ausreicht, jegliche, von außen einwirkende, Unordnung zu neutralisieren. Erst wenn dieser Nachschub abklingt, kann sich Krankheit in einem Lebewesen manifestieren. Wichtig ist dabei, dass die Unordnung erst gar keinen Zutritt zur Hülle hat, sondern von vornherein, jenseits der Hülle, abgewehrt werden muss, damit Gesundheit dauerhaft aufrecht erhalten werden kann. Einmal im Innern, kann sich Unordnung ansammeln, die zwar von Ordnungsbemühungen in Schach gehalten werden kann, aber durch diese Reaktionen unausweichliche Veränderungen im Innern herbeiführt. Es ist ein Nährboden für weitere, reaktive Unordnung. Bleibt die Unordnung dagegen von vornherein außen vor, sind die Ordnungsmöglichkeiten im Innern sozusagen unter sich … und damit in Resonanz mit dem Lebewesen. Aktive Ordnung kann sich dann ungestört entwickeln. Die Interpretation des Immunsystems macht dieses deutlich … und noch etwas anderes wird deutlich, nämlich das innige Verhältnis der Unordnung mit der modernen Medizin. Drei Beispiele sollen dieses verdeutlichen … Herdimmunität in Verbindung mit Impfungen, Antibiotika, sonstige Medikamente und Drogen, und die mangelnde Anerkennung der Homöopathie. …

    http://www.gold-dna.de/ziele2.html

    Gruß IP

    Gefällt mir

  • @ Helmut
    hast du eine Bezugsquelle, wo man diese Rasterbrille herbekommt ( damit sieht man bestimmt aus , wie Puck , die Stubenfliege, lach)
    Lieben Gruß, Betti

    Gefällt mir

  • Aloha liebe Forschergemeinde,

    ich hab mal zu den Mitochondrien – wat is dit – das Internet befragt;

    http://www.biokurs.de/skripten/bs11-57.htm

    http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Mitochondrien.htm

    Grüße aus Berlinistan
    Peggy

    Gefällt mir

  • Hallo ihr Lieben,
    Irgendwie schwingt hier im Blog der Kosmos richtig, trotz Verdunkelung der Atmosphäre.
    Just gestern als du, lieber Stefan, wohl den Artikel eingestellt hast, haben wir in einer Gruppe über Schock- und Betrugstraumas gesprochen und griff ich die Schulmedizin via Informationsmedizin heraus, um aufzuzeigen, dass mit Gewinn der eine Geld und Abhängigkeit meint, der andere Gesundheit.
    Am Beispiel einer für mich wirklich hohen Lebensform, der Pflanze, die sich ausschließlich durch Lichtnahrung und in Wasser gelösten Informationen (selbst mit dem Siliziumkügelchen) entfalten kann, muss schon klar sein, dass wir feinstoffliche Aspekte von allem, was wir brauchen und denken zu brauchen, nicht unbeachtet lassen dürfen.

    Gefällt mir

    • Hallo, Terramesa!
      Resonanz is ne feine Sache ..😀

      Am Beispiel einer für mich wirklich hohen Lebensform, der Pflanze, die sich ausschließlich durch Lichtnahrung und in Wasser gelösten Informationen (selbst mit dem Siliziumkügelchen) entfalten kann, muss schon klar sein, dass wir feinstoffliche Aspekte von allem, was wir brauchen und denken zu brauchen, nicht unbeachtet lassen dürfen.

      Wenn es nicht der wichtigste Aspekt überhaupt ist, Feinstofflichkeit wird – so vermute ich, noch nicht wirklich verstanden.
      Auch ich muss da noch einiges lernen ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Betti.

    der Bericht ist heute auf Kopp online erschienen. Hat mich direkt angesprochen weil ich wirklich diese “ Augenprobleme “ habe.
    http://kopp-online.com/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/mike-adams/unscharfes-sehen-mythos-der-augenaerzte-entlarvt-training-der-augenmuskeln-bringt-volle-sehkraft-.html
    Hier wird auch die Bezugsquelle angegeben bez. der rasterbrille.
    Lg

    Gefällt mir

  • Hi Christa,

    ja das lese ich auch öfters auf den Seiten von Lichtarbeit, Lichtenergie etc.
    Wird wohl auch so sein diverse „störungen “ in diesem Wandlungsprozeß.
    Diese Veränderungs-mutationen gehören ja zum großen TF-Prozeß.
    Dennoch habe ich echt Schwierigkeiten mit meinen Augen.
    Bezüglich der Rasterbrillen bin ich auch bei Amazon fündig geworden.
    Bye

    Gefällt mir

  • Hi Helmut,

    die Augen untersuchen lassen, kann ja nicht schaden.
    Es gibt Stunden da verschwimmt alles bei mir und dann wieder klar
    und sehr farbintensiv.
    Ich muss eh regelmäßig zum Augenarzt. Habe dieses Jahr geschlampt
    und war noch kein einziges Mal da.
    Was kostet die Rasterbrille bei Amazon?
    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hey Frank,

    supi supi von dir . Da muss ich doch mal reinschauen. Habe echt Schwierigkeiten beim Lesen, ach was, ich kann noch nicht mal mehr die Zahlen auf einer Spielkarte , wie z.b. Pik 7 erkennen, und das ca. 20,30 cm vor meinen Augen. So ein Sch……
    Lg

    Gefällt mir

    • Hi Helmut,

      neulich bin ich fast blind gefahren, weil es mich „überkam“
      War ich heilfroh, als ich wieder heile daheim war.
      Das war vielleicht unangenehm

      LG Christa

      Gefällt mir

      • Hi Christa!

        neulich bin ich fast blind gefahren, weil es mich „überkam“
        War ich heilfroh, als ich wieder heile daheim war.
        Das war vielleicht unangenehm

        Verständlich! Da möcht ich nicht tauschen ..😦
        Lg,

        Gefällt mir

  • Hi Stefan,

    Ist echt supie, ich habs mit die Ohren ..
    Nicht das wir irgendwann aufwachen und merken, hoppla, wir sind gar nicht spirituell, wir sind behindert ..
    (hi, hi, hi ..)
    das ist mir aufm Camp schon aufgefallen, hasts mir dann auch erzählt.
    Jutta hats genau wie du : echtes Hörproblem und ich: echtes Sehproblem🙂
    Ja und so ergänzen wir beide uns auch auf diese Weise: “ Taub führt blind “😉 oder andersherum, töröööö!

    Hi Christa,

    die Rasterbrillen liegen so zw. 12 – 35 Euro. Auf jeden Fall werde ich mir so eine bestellen um damit meien Augenmuskulatur wieder zu stärken
    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=raster+brille&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=7864056871&ref=pd_sl_4q45l384zi_b

    tschau ihr zwei

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut!

      das ist mir aufm Camp schon aufgefallen, hasts mir dann auch erzählt.
      Jutta hats genau wie du : echtes Hörproblem und ich: echtes Sehproblem
      Ja und so ergänzen wir beide uns auch auf diese Weise: “ Taub führt blind “ oder andersherum, töröööö

      Ja, genau, daß ist es nicht lustig und ich kanns mir auch bei den Augen gut vorstellen, wird ebensowenig toll sein.
      Lass uns mal positiv bleiben, daß wird schon wieder! (mein MANTRA!)😛
      schönes Wochenende

      Gefällt mir

  • Habe mir gerade eine R-Brille für 4,99 Euronen bestellt, weil da jede menge Kundenkommentare bei waren, richtig positiv.
    http://www.amazon.de/product-reviews/B000L4NS4U/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1

    da bin ich ja mal gespannt !
    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • „29. Dezember 2011 20:36

    Hi Stefan,

    oder vielleicht beides -behinderte Spirituelle?

    LG Christa“

    Pruuuuuust, ich musste echt herzlich lachen !!😀 Kicher

    Und danke für den Rasterbrillen-link….mal sehen, was man gegen Kurzsichtigkeit da machen kann, bzw trainieren kann.
    Liebe Grüße, Betti

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s