Pure Energy

image_thumb.png

Seit wir letzte Woche diese Erklärung eines russischen Wissenschaftlers vernahmen, wonach diese weltweit gehörten “Strange Himmelsounds” akustische Gravitationswellen wären, hat es mir keine Ruhe gelassen. Ich fragte mich auch, ob etwa Gamma Ray Bursts, vielleicht dasselbe Phänomen wäre – oder wenigstens damit zu tun hätten. Keine Ahnung, warum nun genau, aber es hat mich genervt – und auch die “Strange Sounds” waren noch präsent, so ging ich auf die Suche, jetzt “darf” ich ja wieder ..Zwinkerndes Smiley und naja, etwas klüger bin ich inzwischen ..

image<-Quelle:

Zumindest für die “Gamma Ray Bursts” zeigt eine akribische, 30 jährige Beobachtung und nun intensivierte Forschung, eine rege Zunahme von GRB’s wie sie genannt werden.

Ihre Ursprünge sind nahezu unbekannt, zumindest für die “herkömmliche” Forschung, aber diese enttäuscht uns seit jeher, umso mehr Grund, wie ich meine, auf flexible Denker zu achten und für außergewöhnliche Theorien offen zu sein, für die etwa Dieter Broers und auch der russischen Professor Khalilov, beide gut dafür sind.

Die Astronomen glauben inzwischen, dass die meisten dieser kurzen sogenannten Gamma-Ray-Bursts entstehen, wenn zwei kompakte Objekte verschmelzen. Dies könnte beispielsweise in einem Doppelstern-System passieren, das aus zwei Neutronensternen oder Schwarzen Löchern besteht- so die weitverbreitete Ansicht der Orthodoxie.

image<-Quelle: NASA / JPL

Gravitationswellen sind winzige Verzerrungen in der Raum Zeit und wurden bislang noch nicht direkt beobachtet.

Wie es etwa beispielsweise, am 1. Februar 2007 geschah, wo eine ganze Reihe von Satelliten, einen zwar nur kurzen, dafür aber heftigen Ausbruch, im Gammastrahlen-Bereich registrierte. welcher der Andromeda-Galaxie M31 zugeordnet wurde, die etwa 2,5 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Und aufgrund der Richtung, aus der jener Gamma-Ray-Bursts vom 1. 2. 2007 zu kommen schien, schlussfolgerten die Astronomen, dass die wahrscheinlichste Erklärung für den Ausbruch, die Verschmelzung von zwei Neutronensternen oder Schwarzen Löchern, in einem der Spiralarme unserer Nachbargalaxie sei.

Zufälligerweise führte just zu diesem Zeitpunkt, daß LIGO-Projekt gerade wissenschaftliche Messungen durch.

What’s LIGO?

LIGO besteht aus mehreren Interferometern, mit deren Hilfe die Astronomen Gravitationswellen nachweisen wollen.Die LIGO-Interferometer bestehen aus L-förmig angeordneten Tunneln von zwei bzw. vier Kilometern Länge, in denen mit Hilfe von Laserstrahlen exakt die Länge zwischen dort installierten Spiegeln gemessen wird. Wird die Anlage von einer Gravitationswelle getroffen, müsste sich, so die Theorie, diese Länge ein wenig ändern.

Und was wurde gemessen von diesem Ultrasuperhochtechnischem Schnickschnack?

NOTHING! Das sind eigentlich ganz schön viel “Schuldscheinversprechen”, dafür, daß keine Ergebnisse – über Jahre, vorliegen. image

Aber eine Kollision von zwei Neutronensternen, oder zwei Schwarzen Löchern, wie sie ja als beste Erklärung seit es Ausreden gibt, für den Gamma-Ray-Burst vom 1. Februar 2007 gehandelt wurde, hätten zum einen Gravitationswellen erzeugen müssen, welche wiederum die hochsensiblen Detektoren von LIGO registrieren hätten sollen. Dem war aber nicht so!  Nichts von alldem ist aufgetreten ..

<-Quelle:

Der Detektor entdeckte keine Gravitationswellen. Damit, so die Wissenschaftler, sei es unwahrscheinlich, dass sich der damalige Gamma-Ray-Burst durch ein Verschmelzungsszenario in der Andromeda-Galaxie erklären lässt.

Für die LIGO-Wissenschaftler ist das „Null-Ergebnis“ alles andere als eine Enttäuschung: „Es ist das erste Mal, dass der Bereich der Gravitationswellen-Physik einen wichtigen Beitrag für das Studium der Gamma-Ray-Bursts leisten kann, indem nach Gamma-Ray-Bursts auf eine Weise gesucht wurde, die Teleskopen nicht zugänglich ist, die im elektromagnetischen Spektrum beobachten“, unterstreicht David Reitze, Sprecher der LIGO-Kollaboration und Professor an der University of Florida.

So kann man sich das auch zurechtbiegen! Da scheinen mir ziemliche Optimisten am Start zu sein. Nicht mal ich würde mich trauen, ein “Null-Ergebnis”, als positiven Erfolg auszugeben. Und ich BIN ein ziemlicher Optimist!

Okay, meine persönliche Neugier ist soweit befriedigt, als daß ich nun die “offizielle Bestätigung” erhielt, daß GRB’s Gravitationswellen verursachen. Also NICHT identisch sind damit, wie ich kurz mal vermutete, aber das darf ich ja, bin ja keine “Rakete von Astrophysiker” .. wir sind aber noch nicht fertig damit ..

Apropos, Strange Sounds:

Es gibt Meldungen von seltsamen Geräuschen, in denen Handfesteres geschieht, als “nur” Geräusche “im Himmel”, welche sich, wie uns nun durch Professor Khalilov bekannt gegeben wurde, durch akustische Gravitationswellen ereignet. In einer Meldung von Earthfiles.com, der amerikanischen Website von Linda Moulton Howe – bitte nicht zu verwechseln mit der deutschen Variante, Earthfiles. de  –  erzählte ein Officer Todd Rhodes, des Police Dept. von Georgia, daß die Geräusche zum einen, “soweit das Auge reichte, zu hören war” – aber viel spannender fand ich, wie er beschrieb, daß sein ganzes Haus wackelte und geschüttelt wurde.image<-Quelle:

Als nächstes haben wir mehrere laute Explosionen, laute Knallgeräusche, die in Chilton und Bibb Countys, Alabama, die Leute erschreckten. Zitternde Böden, lautes Grollen und viele Menschen brachen in Panik aus, weil sie ihre KNOCHEN innerlich vibrieren fühlten. Es gibt allerdings noch ne Steigerung, in dieser Vielzahl von Ereignissen, die sich durch 5 Countys zog.

image<-Quelle:

In diesen fünf Südöstlichen Countys, gab es am 15. März 2012 eine derartige Steigerung der Geräuschintensität, daß von den betroffenen Menschen angenommen wurde, es seien Überschallgeräusche, wie sie beim durchbrechen der Schallmauer von Flugzeugen verursacht würden. .

Die Webpräsenz News4Jax.vom berichtete, daß der US Geologische Dienst, keine seismischen Anzeichen von Erdbeben entdeckten und die Naval Submarine Base, in Kings Bay, fühlte sich offenbar zur Aussage gezwungen, daß sie “keinerlei Verfahren durchführen würden, welche einen Überschallknall  oder eine solch Explosion verursachen” könnte, die in 5 Countys zu vernehmen seien.

image

Channel 4 überprüfte weiters die Navy und die Marines, welche zwar bestätigten daß 2 F- A 18 Super Hornets zur angegebenen Zeit über Georgia flogen, aber zu keinem Zeitpunkt würden sie mit Schallgeschwindigkeit geflogen sein.

image<-Quelle:

In Ordnung, Leute, genug von “Doom & Gloom” – kurz reinspringen, Nass machen, daß kann man ja mal machen, aber bloß nicht zu lange drinnen bleiben.

Wenn das nun etwas befremdet, wieso ich von Gamma Ray Bursts, über Gravitationswellen zum “Strange Sound” komme, da möchte ich nochmal darauf hinweisen, daß seit vielen, vielen Jahren, Astrophysiker und Astronomen vieler Nationen verzweifelt, wie wir oben gesehen haben, auf der Suche nach direkten Nachweisen von Gravitationswellen sind. Alljährlich haben sie Unsummen von Geld reingebuttert und immer noch Leistungsstärkere Frequenzdetektoren angeschafft. Alleine nur “GEO600” und “Virgo”, haben “beide Detektoren aufgrund innovativer Detaillösungen, im Bereich von 1kHz bis 6kHz.” Wozu? Für Nothing?!

Und dann kommt da plötzlich so’ n russischer Professor “angewackelt” und belehrt alle miteinander, daß er und seine Leute, ohne Probleme solche Nachweise erbracht hätten. Und zwar im akustischen Bereich.  Vielleicht wäre die Frage gestattet, ob es nicht vielleicht gerade der Denkfehler orthodoxer Wissenschaftler gewesen ist, daß sie UNBEDINGT ihr vielgerühmtes Idol EINSTEIN bestätigen wollten? (Lustig fand ich ihn schon als Kind, seit ich dieses Bild mit der rausgetreckten Zunge sah ..)

<-Quelle:

Immerhin beruht die Suche nach einem direkten Nachweis von Gravitationswellen, auf einer Voraussage von Albert Einstein, der Gravitationswellen als “winzige Verzerrungen der Raumzeit” betrachtete, dies gehört angeblich zu den wichtigsten offenen Fragen der modernen Wissenschaft, vermutlich innerhalb der Relativitätstheorie.

Ja, und nun?

Nun kann ich mir prima vorstellen, mit welchen Problemen demnächst vielleicht, Professor Khalilov konfrontiert sein wird. Und erklärlich ist jetzt auch, warum es einen solchen Wirbel gab, über seine Interviews. Diesen Auszug vielleicht nochmal zu Gemüte führen, einfach, weil er so gut ist und für Klarheit sorgt.

Wie wir am 15. November 2011 bereits berichtet haben, zeigten alle ATROPATENA geophysikalischen Stationen, die dreidimensionale Schwankungen des Gravitationsfeldes der Erde fast gleichzeitig registrieren können, einen starken Gravitationsimpuls an. Die Stationen sind in Istanbul, Kiew, Baku, Islamabad und Yogyakarta installiert, wobei die erste und die letzte ungefähr 10.000 km voneinander entfernt sind.

Solch ein Phänomen ist nur möglich, wenn sich die Strahlungsquelle auf dem Niveau des Erdkerns befindet. Diese riesige Energiefreisetzung vom Erdkern am Ende des letzten Jahres war eine Art Startsignal, die eine neue aktive Phase für den Wechsel der inneren Energie der Erde anzeigt.

Sieht irgendwie für die orthodoxe Wissenschaft so aus, als ob Einsteins Postulat, wonach Gravitationswellen “winzige Verzerrungen der Raumzeit” wären, etwas – nun ja, ich trau s mich kaum zu sagen, total an der Sache vorbei gemutet und vielleicht der “Fehlerhafte Ansatz”, warum es diese direkten Nachweise bisher nicht gab.

Auf alle Fälle sorgt die Geschichte für großen “Unmut” und beginnt ihre Kreise zu ziehen:

wo der Name Dieter Broers (diesesmal ohne akademischen Titel!?!) auftaucht, ist Schwachsinn in Reinkultur garantiert. Dieser Käse mit „akustischen Gravitationswellen“ ist kaum noch zu unterbieten. Prof. Dr. Khalilov ist mir völlig unbekannt, hat sich aber aufgrund seiner These, sofern korrekt übersetzt, selbst diskreditiert. Gravitationswellen sind bis heute nur theoretisch existent, aber noch nie direkt messbar gewesen. Gleichwohl wird behauptet, es handele sich bei diesem akustischen Phänomen gleich um „aktustische Gravitationswellen“!!! Was für ein grenzenlos blöder Quark. Bitte verlinke nie mehr zu solchen idiotischen Artikeln, weil ich sonst vor Zorn platze!

Vielleicht wird eine solche Abwertung von Herrn Broers und Khalilov verständlicher, wenn man weiß, daß dies eine Website über “geistige Schauungen”, Visionen und Träume ist. Da haben es Wissenschaftler vielleicht schwerer anerkannt zu werden .. aber richtig ist natürlich, das bis dato Gravitationswellen theoretischer, nicht gemessener Natur sin- waren, muss man nun wohl sagen.

Nun ja, aber möglicherweise könnten die Herren “herkömmliche Wissenschaftler” in Erklärungsnot geraten, wozu sie Milliarden von Scheinen ins Universum rausblasen … um solche Ungeheuer, wie im unteren Bild zu basteln? Da nützt dann vielleicht auch keine 10 fache Steigerung der Detektoren Leistung .. Wenn nun doch klar zu sein scheint, daß akustische Gravitationswellen(acoustic-gravity waves), in der oberen Atmosphäre, insbesondere an der Grenze der Atmosphäre-Ionosphäre  erzeugt werden? Vielleicht wird hier ein umdenken stattfinden müssen ..

image<-Quelle:

Professor Elchin Khalilov ist, wie letztens bereits erwähnt, Präsident des Globalen Netzwerkes für die Vorhersage von Erdbeben ( London, UK ) und Vorsitzender des International Komitee on Global Geological and Environmental Change( GEOCHANGE ). Dr Elchin Khalilov ist ein Wissenschaftler und Forscher, dessen Arbeiten und wissenschaftliche Forschung in internationalen Zeitschriften, Enzyklopädien und Veröffentlichungen rund um die Welt verbreitet sind. Ganz bestimmt ist er kein Träumer oder voreilig urteilender Narr.

Seinen Äußerungen nach, sind zum einen Energieanstiegsprozesse der Sonne, deren Ausmaß deutlich höher ist, als alle Prognosen, die von einer Reihe einflussreicher wissenschaftlicher Einrichtungen, in den Jahren 2010 und 2011 vorhergesagt wurden, aber auch Energieprozesse IM INNEREN der ERDE, im ERDKERN verantwortlich, für die Phänomene der “schrägen Himmelsgeräusche”. Also doch keine “Jericho-Trompeten” ..

 <-Quelle:

Die nunmehrige Steigerung, wonach die “Geräusche” die Lautstärke und Intensität von Überschallflügen erreichen, die Wahrnehmung von Bodenerschütterungen und daß manche Menschen ihre eigenen Knochen, im Körper vibrieren fühlten, deckt sich ohne weitere Probleme mit Professor Khalilov’s Äußerungen, wonach er künftig einen rasanten Anstieg von starken Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Tsunamis und extremen Wetterereignisse erwartet, welche uns seiner Ansicht nach 2013 – 2014 erreichen, die aber ebenso wesentlich früher auf uns zukommen könnten ..

Vielen dürfte bewusst sein, daß wir mit jedem Monat, näher dem Ende von 2012, eine weitere Hürde und weiteren Anstieg aller möglichen Lebensprozesse IN UNS zu erwarten haben. Es dürfte wichtig für jedermann und jeder Frau sein, wenn wir uns möglichst Gesund ernähren und auch sonst, auf uns achten. Umso geschmeidiger werden wir mit den Energieanstieg mithalten und mitgehen können.

 

Quellenachweise:

http://www.scorpio-verlag.de/default.asp?Autor=2

http://www.astronews.com/news/artikel/2008/01/0801-008.shtml

http://www.earthfiles.com/news.php?ID=1955&category=Environment

https://stevenblack.wordpress.com/2012/03/17/neue-informationen-von-wissenschaftlern-ber-merkwrdige-himmelstne/

http://www.astronews.com/news/artikel/2011/08/1108-008.shtml

———————————————————————————————————————–

10 Kommentare

  • Danke, Stefan,

    für den weiteren Artikel zu den Geräuschen.
    Ich finde stark, wie du nicht locker lässt.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    nichts zu messen kann durchaus ein Erfolg sein. Das hängt von der Fragestellung ab.
    Es ist eine Frage des sauberen Arbeitens und der möglichen Fehlerquellen bei der Messung.
    Es gibt inzwischen eine Initiative junger Wissenschaftler , die bewusst „Fehlmessungen“ veröffentlicht, weil man daraus viel lernen kann. Und darum geht es doch. Ich habe ein Messergebnis, vergleiche es mit meinen Annahmen oder theoretischen Konzepten und daraus kann ich Lernen und Schlussfolgerungen ziehen. Eine Messung reicht da meist noch nicht, es muss bestätigt werden. Das ist der Grund weshalb es bei selten Ereignissen und bei allen Messungen wo der Mensch im Spiel ist, so schwierig wird. Die Ergebnisse sind oft unterschiedlich, weil die Rahmenbedingungen jedes Mal anders sind. Manchmal bekomme ich ein Ergebnis wonach ich gar nicht gesucht habe.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    Gefällt mir

    • Hallo Stefanie,

      Es gibt inzwischen eine Initiative junger Wissenschaftler , die bewusst “Fehlmessungen” veröffentlicht, weil man daraus viel lernen kann

      Ja, das stimmt auch, man kann sehr viel daraus lernen. Mein Kommentar, im Artikel auf den du dich beziehst, bemängelt dies nicht oder streite es gar ab.
      Vielmehr erlaubte ich mir eine ironische Bemerkung, weil das, was der Mann erzählt hat, in diesem Sinne nicht wirklich ein Erfolg sein kann. Er sagte ja:
      „Es ist das erste Mal, dass der Bereich der Gravitationswellen-Physik einen wichtigen Beitrag für das Studium der Gamma-Ray-Bursts leisten kann, in dem nach Gamma-Ray-Bursts auf eine Weise gesucht wurde, die Teleskopen nicht zugänglich ist, die im elektromagnetischen Spektrum beobachten“
      Ja, und in „diesem Beitrag“, da haben sie einfach nichts gemessen, sie konnten also gar keinen Beitrag leisten – du verstehst was ich meine?
      Es war nichts weiter als Ironie .. kein Grund, die Hunde loszulassen ..😉
      lg,

      Gefällt mir

    • Lieber Stefan,

      eine wichtige Ergänzung:
      Ich finde es superkalifragilisexpialigorisch wie Du Dich immer wieder in diese Themen reinfindest und reinkniest!

      Wie kritisch wissenschaftlichen Messungen sein können, kann man gut im BBC Horizon Film
      An Experiment to Save the World

      sehen. Passt ganz gut zu Deinem Titel Pure Energy, denn es geht um die Kernfusion mit Sonolumineszens.
      Was komisch an dieser Doku ist, dass nur darauf geschaut wurde, ob tatsächlich Kernfusion stattgefindet. Es wird überhaupt nicht diskutiert, ob vielleicht trotzdem Energie mit diesem Prozess zu gewinnen ist. Außerdem stehen sich am Ende genau zwei Messungen gegenüber…

      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Stefanie

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    ich find es schon lustig, daß der Energieanstieg jetzt auch noch hörbar wird. Na da kommt doch bald keiner mehr daran vorbei, irgendwann muß sich die Masse dann auch damit beschäftigen.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

  • Alter schützt vor Torheit nicht

    Gefällt mir

  • Pingback: Unruhige Zeiten–Strange Earth Sounds again | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Unruhige Zeiten – Strange Earth Sounds again | Nama´Ba´Ronis

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s