Ein Mann alleine ..

 

Wer dieser Tage das Grass Gedicht “Was gesagt werden muss” las, konnte auch kaum die unverhohlen feindselige Antwort des “Imperiums” übersehen, die prompt folgte. Was schreibt Grass schon schlimmes, was wir und die Welt nicht schon wüssten? Schon lange gewusst haben, wieso also diese Wut und woher dieser bösartige Zorn?

Besonders dabei hervorgetan, Guenther Grass verbal abzukanzeln und als unwichtigen Schreiberling, als Nazi und SS-Mann, sowie als einen “kulturellen Klischees Durchkauer”titulierten und was sie sonst noch alles, aus der “Trickkiste der Leugnung von Wirklichkeit” hervorkramten, waren US-Autor Daniel Jonah Goldhagen, Thomas Steinfeld in der Süddeutschen , sowie Autor Rolf Hochhuth, bislang Federführend –  weitere werden folgen.

 <-Quelle:

Besonders deswegen, weil der bisher neueste Gunstschreiber des sterbenden Imperiums, kein anderer als “Literaturpapst” Marcel Reich-Ranicki ist, dem es eine besondere Wonne zu sein scheint, Menschen durch Worte niederzumachen. Solche Tätigkeit muss man mögen, es muss einem im “Blut liegen”, eine kleine sadistische Ader mag da gewiss hilfreich sein ..

“ Es ist eine Gemeinheit, so etwas zu publizieren” ..  meinte er, bezüglich Grass`Dichtung und sie verunglimpfend.

Und man sieht hierbei erneut, wie rasch die Liebe des Imperiums umschlägt, wie sie in rasendem Hass, auf alles einschlägt, wenn man anderer Meinung ist.

Guenther Grass ist immerhin ein Mann, dessen künstlerisches Wirken der Stadt Bremen, gemeinsam mit Unternehmern Wert war, eine Stiftung bürgerlichen Rechts, mit einem Sitz in Bremen zu gründen – mit dem Namen Günter-Grass-Stiftung, Bremen.

Ihr Ziel ist es, Ton- und Filmdokumente von, mit und über den Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass, in einem Archiv zu sammeln, zu dokumentieren und der Forschung zugänglich zu machen.

Ich hoffe, dort wird jetzt gut aufgepasst und dokumentiert, WER hier WIE über WAS sagt!

Auszeichnungen von Günter Grass:

1965 wurde Grass der Georg-Büchner-Preis verliehen, „für sein Werk in Lyrik und Prosa, worin er kühn, weitausgreifend und kritisch das Leben unserer Zeit darstellt und gestaltet.“

1967 wurde er mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet, 1968 mit dem Fontane-Preis. 1969 erhielt er den Theodor-Heuss-Preis. 1994 verlieh ihm die Bayerische Akademie der Schönen Künste ihren Großen Literaturpreis. 1995 wurde Grass mit der Hermann-Kesten-Medaille ausgezeichnet, im Jahr darauf mit dem Thomas-Mann-Preis der Stadt Lübeck und dem Samuel-Bogumil-Linde-Preis. 1999 ehrte ihn Spanien mit dem Prinz-von-Asturien-Preis für Geisteswissenschaften und Literatur. Seit 2005 ist er Ehrendoktor der Freien Universität Berlin.

2006 wurde ihm der Internationale Brückepreis verliehen, dessen Annahme er jedoch ablehnt, weil CDU-Kommunalpolitiker die Entscheidung der unabhängigen deutsch-polnischen Jury infrage stellten. Auch die Annahme des Antonio-Feltrinelli-Preises 1982 hatte er abgelehnt.

Grass ist seit 1993 Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Danzig und Ehrendoktor der dortigen Universität. 2007 erhält er den Ernst-Toller-Preis.

Die 1960 vorgesehene Ehrung mit dem Bremer Literaturpreis scheiterte am Widerspruch des Bremer Senats, im selben Jahr erhielt er jedoch den Deutschen Kritikerpreis.

Zu Ehren von Günter Grass wurde der Asteroid Grass nach dem Literaten benannt.

2009 wurde in seiner Geburtsstadt Danzig ein Günter-Grass-Museum eröffnet.

 

Thomas Steinfeld in der Süddeutschen, will es nicht wahrhaben und schreibt eifrig dagegen an, daß  “Günter Grass‘ Werk "Was gesagt werden muss" ein großes politisches, wenn nicht sogar militärisches Ereignis” sei. Dem wäre aber nicht so, meint er verschnupft.

Wessen “geistiges Kind” Steinfeld ist mag jeder selbst entscheiden, mir hat dieser kurze Absatz gereicht:

Einmal abgesehen davon, dass der Weltfrieden grundsätzlich nur im Ringen um den Weltfrieden, also in Gestalt von Kriegen und Kriegsdrohungen, stattfindet: Benjamin Netanjahu gab eine Antwort, die Günter Grass in seinem als Gedicht verkleideten Pamphlet provoziert hatte: "Nicht wir sind es, sondern die anderen."

Es sind solche Ewiggestrige Ansichten, die Kriege als etwas “alternativloses” hinstellen, als wären sie “Naturgewalten”, wo niemand etwas dagegen tun könnte .. die dann eben auch dazu benutzt werden, um diese Kriege zu legitimieren  ..

Alles in allem, ortete Steinfeld diese öffentliche Auseinandersetzung mit Grass seinem Gedicht,  als eine  Fall, wovon die Welt kaum klüger würde und wo das Moralisieren auf Kosten des Verstands ginge. 

Also DAS könnte aber durchaus passieren, daß die Welt davon klüger wird! Vielleicht ja nicht vom Gedicht, das kaum von jemand gelesen wird, außer von all diesen unsäglichen, schreibenden Mietcowboys, die Grass kritisieren und ihn vom Urknall, bis zum baldigen” Ende der Welt”, so ziemlich alles bezichtigen, die Verantwortung dafür zu tragen – aber ja vielleicht davon, was für ein Wirbel dabei von ihnen  veranstaltet wird, um ihn endlich zum Schweigen zu bringen. Das fällt ihnen allen aber gar nicht auf ..

Bislang ist Steinfeld noch der harmloseste Ankläger von Grass.

Ist es unverhohlener Neid, oder was  ist da aus Steinfelds Äußerungen rauszuhören? Vielleicht, weil Grass nun Jahrzehntelang von der Öffentlichkeit als ein integrer  Schriftsteller, mit einem moralischen Gewissen wahrgenommen wurde? Ein “harter Brocken”, wird das allemal für sie werden .. 

<-Quelle:

Und ALLE die ihn angreifen, die wissen das auch, gerade DAS schmerzt sie wahrscheinlich!

Wenn “xyZ aus Buxtehude” gegen die Lügen und die Falschheit des Systems wettert, daß juckt die kaum, diese Stimme kann ja jederzeit von ihnen zum verstummen gebracht werden. Bei Grass sieht dies definitiv anders aus, von ihm wissen sie, er wird nicht still und auch nicht zu kaufen sein .. da braucht man sich nur seine bisherigen Werke ansehen.

Außerdem kommt “erschwerend” hinzu, daß Grass solche und ähnliche Angriffe in der Vergangenheit bestens  überstanden hat. Aber nun wird sich zeigen, welch Stehvermögen er wirklich hat – man könnte ihm aber selbst dann nicht zürnen, wenn er gegen diese Angriffe “einlenken” würde, zu mächtig sind die Leute, die hinter den schreibenden Agitatoren, in Wirklichkeit die Auftrage dazu erteilten. Aber wahrscheinlich werden wir nichts davon erleben, Grass ist ein “Sturschädel” – wie der moderne Ösi sagen würde.

image<-Quelle:

Da man seine Wort nicht rückgängig machen kann, dachte man vermutlich, ihn niederzutrampeln, mit der ganzen Macht des Imperiums, würde diejenigen abschrecken, die ihm nachfolgen wollten. Und darin dürfte viel Wahrheit liegen, Günter Grass scheint derzeit “die Grenze” vorzugeben, wenn er nicht zum Schweigen oder wenigstens, in öffentliche Schande und Ungnade fällt, dann bricht womöglich “der Damm” ..

Der Schuss scheint aber schon jetzt nach hinten loszugehen, anstatt Grass zum Schweigen zu bringen, ufert die ganze Geschichte mittlerweile aus, und die Ankläger demaskieren sich mit jeder weiteren Schmähung und Beleidigung selbst .. sehen wir uns doch einige davon näher an:

Schon einen Tag danach dichtet die Süddeutsche: “Ist der “alte Deutsche zurückgekehrt”? Entliehen den Worten von “Antisemitismus Profiteur”, angeblich Holocaust-Überlebender und Friedensnobelpreisträger  Elie Wiesel:

image<-Quelle:

"Ich verstehe es einfach nicht und kann es nicht begreifen. Was ist da passiert? Ist der alte Deutsche plötzlich zurückgekehrt und hat sein Haupt erhoben?", schreibt er in einem Gastkommentar des Blatts “Jediot Achronot”. 

Das sagt der Mann, der sich – angeblich, nach eigenen Aussagen, nach dem Zweiten Weltkrieg geschworen habe, nicht mehr zu schweigen, wenn Menschen irgendwo verfolgt werden” – ach, ist das jetzt KEINE Verfolgung eines Andersdenkenden, an dem er sich hier “Herdentreibend” und mit Eifer beteiligt?

Elie-angeblich-Holocaust-Überlebender-Friedensnobelpreisträger Wiesel sollte am besten ganz still sein. Und er sollte heilfroh sein, daß ein Mann namens Miklos Gruner nicht mehr Energie aufbrachte ihn bloßzustellen. Das kann damit zu tun haben, daß Miklos Gruner Morddrohungen erhielt, wenn er nicht damit aufhöre herumzuerzählen, daß der Friedensnobelpreisträger Wiesel  NICHT Friedensnobelpreisträger Wiesel  ist, sondern ein BETRÜGER. Den RICHTIGEN Elie, Lazar Wiesel hatte er nämlich in Matthausen kennen gelernt und später Buchenwald. Dieser Mann, so erzählt er seither, ist NICHT Elie Lazar Wiesel ..

 

Österreichs “Salzburger Nachrichten” haben bisher als einzige, zumindest Günter Grass seine Meriten als Schriftsteller gewürdigt, daß hebt sie über die anderen Schmähverteiler hinaus. Allerdings nur zum Auftakt, was danach folgte kann nur “politisches Speichellecken” bezeichnet werden. 

Sämtliche Vorwürfe darin, sind ganz typisch nur “in eine Richtung” verfasst und internationalen Kriterien der Propaganda würdig, niedergeschrieben worden. Darin steht, daß Grass’  “seine jüngste Intervention vor allem von politischer Inkompetenz” zeuge und er verkenne “die komplizierte Realität in Nahost ganz und gar”.

Zur “Legitimation” des eigenen Geschreibsels, wird ein “iranischer Atomunterhändler” bemüht, welcher angeblich soeben dargelegt habe, dass sein Land kurz vor der Bombe stehe. Wie kann Grass dann “die Alarmrufe internationaler Experten als völlig unbewiesene Behauptungen abtun”, wird rhetorisch nachgefragt.  

Hm, ich habe noch nie von einem Beruf, namens “iranischer Atomunterhändler” gehört. Ihr etwa? Mal ganz abgesehen davon, welcher “Iraner” so etwas sagen würde, ganz sicher ist es kein Iraner, der auf Seiten des Iran steht – somit ist JEDE Äußerung darüber nicht einmal Hörensagen, weil sie nicht unbefangen ist. Unbefangenheit aber sollte jede glaubwürdige Stimme vorweisen können. Bisher sind wir davon Meilenweit entfernt ..

US-Autor Daniel Jonah Goldhagen nannte Grass in der Welt einen "Verfälscher seiner eigenen Nazi-Vergangenheit". Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss", in dem Grass vor einem Präventivschlag Israels gegen Iran und einem Dritten Weltkrieg warnt, kaue Grass "nicht anders als jene am Stammtisch, die kulturellen Klischees und Vorurteile seiner Zeit" durch, schrieb Goldhagen in einem Essay.

Der “Kölner Stadtanzeiger” lässt den israelischen Journalisten, Tom Segev ,vom Stapel laufen, der Grass’ Reputation als Lyriker bezweifelt, und welcher schon grundsätzlich, “den Text von Günter Grass inkompetent und unbrauchbar” finde. Seine Ansicht nach aale sich Grass in „heuchlerischem Moralismus“, schreibt der Autor in einem Gastbeitrag.  Der Vergleich von Israel und Iran sei unfair ..

Tom Segev<-Quelle:

Ja, natürlich, wer würde schon wagen anders zu denken .. zu Befehl eure Majestät .. 

Besonders asozial die Überschrift in der “Welt”: “Günter Grass, der ewige Antisemit”

Dort versucht Henrik M. Broder Grass als “Prototyp des gebildeten Antisemiten einzuordnen.

image<-Quelle:

Einen “Anschlag auf Israels Existenz” nannte der Publizist Ralph Giordano das Gedicht, "von einem aggressiven Pamphlet der Agitation" sprach der Zentralrat der Juden in Deutschland.

Da nützte es dann auch nichts, als Grass, nach 3 Tagen langsam etwas “einzuknicken” begann, ob dieser massiven Verurteilung, und so nahm er in der Süddeutschen erneut Stellung zu seinem Gedicht und konkretisierte:

Ich würde den pauschalen Begriff ‚Israel‘ vermeiden und deutlicher machen, dass es mir in erster Linie, um die derzeitige Regierung von Premierminister Benjamin Netanjahu geht", sagte Grass.

Man kann durchaus Grass`Emotionen nachempfinden, man hat ihn mit so gut wie jeder “politischen-Mundtotmach-Keule” angegriffen, nur unter der Gürtellinie und nicht einmal, Argumente verwendend, die seine Worte wirklich “entzaubert” hätten.

Aber einer der wüstesten, persönlichste und zugleich primitivste Angriff, stammte von Schriftsteller Rolf Hochhuth, ein Kollege der eigenen Zunft.

Hochhuth schrieb in einem offenen Brief, den «Münchner Merkur» und «Die Welt» am Samstag veröffentlichten, wie folgt:

“Du bist geblieben, was Du freiwillig geworden bist: der SS-Mann, der das 60 Jahre verschwiegen hat, aber den Bundeskanzler Kohl anpöbelte, weil der Hand in Hand mit einem amerikanischen Präsidenten einen Soldatenfriedhof besuchte, auf dem auch 40 SS-Gefallene liegen”.

DAS ist einfach eine niederträchtige Sauerei, jeder, der fähig dazu ist, den Computer zu bedienen und Wikipedia anzusteuern, wird nämlich feststellen:

Das Grass ein öffentliches Bekenntnis, im August 2006 ablegte, mit 17 Jahren der Waffen-SS angehört zu haben. Meine Güte, mit 17 Jahren, er war wenig mehr als ein Kind! Damit begann natürlich eine umfangreiche Debatte um Grass’ Rolle, als einer moralische Instanz im Nachkriegsdeutschland .. image

Dieser Vorwurf, Grass sei freiwillig in die Waffen SS eingetreten, ist BEWUSST erlogen und wissentlich falsch von Rolf Hochhuth, diesem “Kollegen” von Grass nun vorgeworfen worden. Ich wette jetzt schon, er wird sie bitter bereuen.

Diese Lüge beruht auf einer beim “Goldmann Verlag” erschienenen Fassung, der Grass-Biografie von Michael Jürgs zum ersten Mal vorgebracht wordenen Behauptung, gegen die Grass, gar nicht fad, im November 2007  durch seinen Anwalt eine Unterlassungsklage gegen die Verlagsgruppe “Random House” einlegte, zu welcher der “Goldmann Verlag” gehört.  

Zu einer klärenden Gerichtsauseinandersetzung kam es zwar nicht, Günter Grass und Random House einigten sich jedoch auf einen Vergleich, wonach sich Autor Michael Jürgs verpflichtete, den strittigen Passus in einer Neuauflage dahingehend abzuändern, dass Grass in seiner Autobiographie geschrieben habe, als Siebzehnjähriger zur Waffen-SS-Division „Frundsberg“ eingezogen worden zu sein. Dies entsprach auch der Darstellung von Robert Schindel, wonach Grass – nachdem er sich freiwillig zur U-Boot-Truppe gemeldet hatte und dort nicht genommen worden war – zur Waffen-SS rekrutiert wurde.

Also von wegen, Grass wäre ein “freiwillig gewordener SS-Mann”, der das 60 Jahre verschwiegen hat! Nicht nur komplett falsch, sondern auch wissentlich falsch behauptet.  Oder glaubt etwa jemand, bei dieser Publizität und Öffentlichkeitsinteresse,  daß sich seine Gegner nicht auskennen mit ihm?

Aber den “VOGEL” schoss meiner bescheidenen Ansicht nach, Rolf Hochhuth mit nachfolgend zitierter Aussage ab. Man muss sich das wirklich auf der Zunge zergehen lassen – wenn man es schafft:

Hochhuth, der das Drama «Der Stellvertreter» über den Vatikan in der NS-Zeit verfasst hat, meinte: «Ich (…) schäme mich als Deutscher Deiner anmaßenden Albernheit, den Israelis verbieten zu wollen, ein U-Boot deutscher Produktion zu kaufen, das möglicherweise allein ihrem kleinen Staat die letzte Sicherheit geben kann, von einer engst benachbarten Atommacht buchstäblich über Nacht nicht ausgerottet zu werden!» Der Iran habe schließlich, den Nazis gleich, dem jüdischen Volk mit Ausrottung gedroht.

image<-Quelle:

SCHÖN WÄRS, wird mir jeder Deutsche beipflichten, WÜRDE Israel diese U-Boote KAUFEN! Dem ist jedoch NICHT so, Is Ra El fordert, will, befiehlt und Deutschlands “Volkszertreter Marionetten” springen, und fragen nur: Wie hoch?

Auszug eines Spiegelartikel von 2005:

Nach dem ersten Golfkrieg der USA gegen den Irak, hatte die christlich-liberale Regierung Helmut Kohls auf Druck Washingtons drei “Dolphin” fast komplett finanziert.

Sie wurden 1999 und 2000 geliefert und können nach unbestätigten Berichte auch als Startrampe für Marschflugkörper dienen, die Israel möglicherweise mit atomaren Sprengköpfen bestückt hat. Damit könnten die Israelis Iran erreichen. Die neuen Boote erhalten einen Brennstoffzellen-Antrieb, mit dem sie wochenlang abtauchen können.

Quasi als Abschiedsgeschenk Gerhard Schröders und Joschka Fischers wird Israel zwei weitere "Dolphin"-U-Boote erhalten, zusammen kosten sie eine Milliarde Euro.

Und als gäbe es keine größeren Probleme, kriegt ISRAEL jetzt das SECHSTE U-Boot von Deutschland, dafür ZAHLT der “deutsche Michel” 135 Millionen “Steuer Eurönchen” drauf, selbstverständlich  .. Wirtschaftskrise? Öhm, wie meinen?

Und zur Aussage von wegen,  daß diese U-Boote “möglicherweise allein ihrem kleinen Staat die letzte Sicherheit geben kann, von einer engst benachbarten Atommacht buchstäblich über Nacht nicht ausgerottet zu werden” – puh, das nervt dermaßen, man glaubt fast, man bekäme pubertäre Floskeln zu Gesicht, aber Hochhuth ist “weit darüber hinaus” und weiß es definitiv besser!

Der nächste in der aufgebotenen Riege gegen Grass, ist US-Autor Daniel Jonah Goldhagen, welcher Grass in der Welt, einen “Verfälscher seiner eigenen Nazi-Vergangenheit”nannte .. auch ein Spitzenlügner, das kann man nicht anders sagen. Einen 17 jährigen von Krieg traumatisierten Jugendlichen, der zudem gegen seinen Willen eingezogen wurde, wie so viele damals, zum “Nazi” hochzustilisieren ist – ja, völlig grotesk, entbehrt jeder Grundlage und jedes menschlichen Anstandes. 

Aber damit war Goldhagen noch nicht fertig, er schrieb weiters:

“Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss", in dem Grass vor einem Präventivschlag Israels gegen Iran und einem Dritten Weltkrieg warnt, kaue Grass "nicht anders als jene am Stammtisch, die kulturellen Klischees und Vorurteile seiner Zeit" durch.

Grass‘ Warnung, Israel könne das iranische Volk mit einem Erstschlag auslöschen, sei absurd. "Grass führt die Perversion – die Verkehrung von Opfern zu Tätern – auf ein neues Niveau." Grass hatte in dem Gedicht auch geschrieben, die Atommacht Israel gefährde den Weltfrieden. Vielmehr habe Iran wiederholt gedroht, Israel und das israelische Volk auszulöschen – daher stellt sich laut Goldhagen die Frage: "Ist Grass wirklich so ignorant oder ist er ein berechnender Zyniker?

Angesichts dieser kaltblütig vorgebrachten, stereotypen unsinnigen Wiederholungen, wie wir sie seit Jahrzehnten über uns ergehen lassen müssen, wohlwissend, wie erlogen und falsch sie sind, fehlen einem erst mal die Worte ..

Obschon ich- leider, mittlerweile daran gewöhnt bin, auf “Schritt und Tritt” belogen zu werden, egal, welches Mainstream Blatt ich aufschlage – nur die Nuancen variieren, aber sie lügen alle ..

Es ist ihnen bloß total egal, typische Lohndienerschreiber Israels, stets in vorderster Front des Zionismus. Israel abdeckend, sprich, die Rothschilds beschützend, immer bereit das arme, kleine, unschuldige Land Israel zu beschwören, daß vor seinen bösen Feinden in Schutz zu nehmen ist. Das ist derartig falsch,  noch dazu in unserer Informationswütigen Gesellschaft, wo wirklich niemand mehr so sträflich dumm sein sollte, dies zu glauben. Israel hat also Angst vor der “iranischen Bombe”? Lustig, aber vor den eigenen, ca. 350 Stück, inklusive der “Bunkerknacker” hat man keine Angst?´Wie heroisch tapfer ..

Abschließend möchte ich noch den “selbsternannten Papst” sprechen lassen ..

image

Na, könnt ihr sie schon hören? Herrn Literaturkritikers Stimme? Es sei “ein ekelhaftes Gedicht”, das politisch und literarisch völlig wertlos sei, sagte Marcel Reich-Ranicki

Das Gedicht sei ein geplanter Schlag nicht nur gegen Israel, sondern gegen alle Juden. Na klar, darunter geht’s schon mal gar nicht .. und er selbst weiß natürlich selbstredend, daß von Wertlosigkeit sicher nicht zu reden ist, schon gar nicht politischer – Augen auf, Herr Literaturpapst! Das aller allerbeste war dies – es ließ mich stumm werden:

“Außerdem ist es noch großer Unsinn. Israel ist schließlich selber im hohen Maße am Weltfrieden interessiert.“

Soviel zu Ranicki ..

Der Staat ISRAEL ist ein einziger Haufen voller SCHANDE! Damit sind allerdings NICHT die jüdischen Menschen gemeint, die zumindest ihren Verstand noch zu gebrauchen wissen, wie ein kürzlicher “Siegeszug” einer Anti Kriegsaktion” auf FACEBOOK zwischen Iranischen und Israelischen Bürgern  demonstrierte und die zionistische Führung sicherlich erblassen ließ.

Der Privatstaat der Rotschilds hält die Menschen, die dort leben in einer stetigen Geiselhaft, hat den größten offenen Gefängniskomplex der Welt erbaut, indem die Palästinensischen “Ureinwohner” und WIRKLICHEN Besitzer des Landes interniert sind und dort wie Steinzeitmenschen dahinvegetieren, all dies kümmert keinen Netanjahu, keinen Obama, niemanden dort – bis auf eine winzige, bisher ungehörten Gruppe von normalen jüdischen und iranischen Menschen, keine Zionisten ..

EINZIG und einsam noch bisher, nahm die deutsche Friedensbewegung Günter Grass für sein umstrittenes Israel-Gedicht in Schutz. Er habe damit dazu beigetragen, das Bemühen um eine friedliche Lösung im Iran-Konflikt “wieder auf die Tagesordnung zu setzen”.

Ach so, ja – und der Iran natürlich: In einem von den iranischen Medien zitierten Brief an den bedeutenden Schriftsteller, lobte Vizekulturminister Dschawad Schamakdari den 84-Jährigen, er habe mit seinem Gedicht “die Wahrheit gesagt”. 

Ganz genau – und obwohl ich persönlich zu Grass, ein eher zwiespältiges “Verhältnis” habe, und immer schon hatte, wünsche ich dem alten Haudegen, er möge seine Schmährufer begraben und als ein strahlender Sieger aus dieser Schmutzkampagne entsteigen … zweifellos steht er auf der “richtigen Seite! Auf seiner eigenen ..

 

Quellennachweise:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/reaktionen-auf-umstrittenes-gedicht-guenter-grass-will-sich-aeussern-1.1326869

https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Grass

http://www.sueddeutsche.de/kultur/gedicht-zum-konflikt-zwischen-israel-und-iran-was-gesagt-werden-muss-1.1325809

http://www.sueddeutsche.de/kultur/nach-debatte-um-sein-gedicht-grass-praezisiert-kritik-an-israel-1.1327719

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,385799,00.html

http://www.sueddeutsche.de/kultur/gedicht-zum-konflikt-zwischen-israel-und-iran-was-gesagt-werden-muss-1.1325809

http://www.iranzukunft.org/iran/index.php?option=com_content&view=article&id=469:friedensnobelpreistraeger-elie-wiesel-ruft-zu-unterstuetzung-fuer-die-menschen-in-ashraf-auf-&catid=54:ashraf-city&Itemid=127

http://www.ksta.de/html/artikel/1333640821975.shtml

http://thisiszionism.blogspot.com/2009/03/auschwitz-survivor-claims-elie-wiesel.html

http://newspresso.gulli.com/2539-deutschland-verkauft-drittes-u-boot-an-israel-20-03-2012

http://www.stern.de/news2/aktuell/iran-begruesst-israelkritisches-gedicht-von-guenter-grass-1810675.html

http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article106154111/Guenter-Grass-der-ewige-Antisemit.html

———————————————————————————————————————–

80 Kommentare

  • „Halt’s Maul und trink Deinen Rotwein!“ zitierte BILD den loyalen SPD-Propagandisten Günter Grass mit seinem Seitenhieb an Oskar LaFontaine. Schnee von gestern? Nein, eher ein Indiz für einen authentischen Literaten.

    Zurück in die Gegenwart: Ronny Edry aus Israel macht Mut. Er hat eine Lawine losgetreten, während Marcel Reich-Ranicki mit einer Dreckschaufel Gülle umrührt. So was lebt und Erich Kästner mußte sterben!

    Die von Ronny Edry ausgelösten Entwicklungen rühren viele Menschen zu Freudentränen, auch mich immer wieder. Frieden auf Erden ist eine tiefe Sehnsucht, die wir teilen und nicht nur ein dämlicher dummer Traum!

    http://dzig.de/Iranians-we-will-never-bomb-your-country-we-love-you

    Lieber Stephen, mit Deinem heutigen Beitrag berührst Du einen ganzen Sack voll Beiträge, die ich im Laufe der Jahre geschrieben habe. Wer sich für einzelne Bezüge interessiert, mag die Suchfunktion auf http://www.DZiG.de nutzen, um fündig zu werden.

    Es führt wohl kein Weg am Kondratieff-Winter vorbei. Da müssen wir durch. Seit einigen Tagen wird mein Server vom späten Nachmittag bis mitten in die Nacht von DoS-Attacken heimgesucht. Dabei bin ich doch nur ein harmloser Spinner mit 10 bis 20 Besuchern täglich. Was ein Aufwand! Die Kriminellen müssen mit dem Rücken zur Wand stehen.

    Hans Kolpak
    Deutsche ZivilGesellschaft

    Gefällt mir

    • Hallo Hans!

      Seit einigen Tagen wird mein Server vom späten Nachmittag bis mitten in die Nacht von DoS-Attacken heimgesucht. Dabei bin ich doch nur ein harmloser Spinner mit 10 bis 20 Besuchern täglich. Was ein Aufwand! Die Kriminellen müssen mit dem Rücken zur Wand stehen.

      DAS ist sicher! Aber unterschätze nie den Hass oder die Wut von in die Ecke Getriebenen . 😦
      hab schöne Tage

      lg,

      Gefällt mir

    • RamRam

      “ So was lebt und Erich Kästner mußte sterben! “ … danke … um zu diesem rr was sagen zu können hätte ich selbst nur was aus den unteren etagen meines wortschatzes finden können ….

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,
    du hast dich ja wirklich durch alle Schmähungen durchgekämpft. Das Ergebnis ist sehr gelungen. Ich unterstreiche jede deiner Aussagen!
    Frohe Ostern euch allen!

    Gefällt mir

  • Mir gehts wie dir Stefan. Ich hatte auch immer ein zwiespältiges Verhältnis zu Grass. Doch mit diesem Gedicht hat er sich meinen Respekt geholt. In meinem nicht VT Bekanntenkreis geben sie ihm auch recht. Und man kann jetzt auch mit vielen über die Gleichschaltung der Medien reden. Oh…. Gleichschaltung… bin ich jetzt ein Nazi weil ich deutsche Wörter verwende?
    Ich wünsche euch Allen frohe Ostern.

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan, da hast Du Dich wieder gut durchgeackert, durch den ganzen Diffamierungsmüll und hast es mal wieder auf den Punkt gebracht. Gut das Du das machst, ich hätte keinen Nerv dazu,Ich hatte mit Grass auch immer so meine Probleme(oft kapiere ich nicht so ganz, was er eigendlich meint) aber ich zeuge ihm meine Hochachtung, dass er noch so viel“Eier in der Hose hat“, das Thema anzusprechen. Was sind diese Rothschild-Zionisten doch für widerliche Dummschwätzer. Das gute daran ist, dass das Lügengebäude für denjenigen, der sehen will, immer klarer wird und je dümmlicher das „geblöke“ ist, desto mehr Menschen treibt es zur Wahrheit.
    Ich finde es ja schon eher langweilig, wie dieses System der AntiDefamationLeague sofort anschlägt.David Icke wird wahrscheinlich auch schmunzeln.
    Beste Grüße
    Ralf

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    diesem ganzen Rummel um Grass habe ich bisher keine Beachtung
    geschenkt, denn mit Grass hatte ich nie etwas am Hut.. Danke für deine Recherchen.
    Bevor ich deinen Artikel gelesen habe, habe ich mir das „Gedicht“ durchgelesen.
    Er hat den Mut, die Wahrheit zu sagen, meine Hochachtung.
    Der Wirbel um ihn wird Menschen wach werden lassen, was ohne den Wirbel
    vielleicht nicht passiert wäre. Das Positive am Wirbel.
    1944 wurde doch noch alles für den „Endsieg“ mobilisisert was eine Waffe
    tragen konnte, Jugendliche und ältere Menschen. Jeder, der seinen Kopf
    gebrauchen kann, muss sich doch fragen wie man mit 17 eine SS-Karriere
    haben kann.
    LG Christa

    Gefällt mir

    • Hallo, Christa!

      diesem ganzen Rummel um Grass habe ich bisher keine Beachtung
      geschenkt, denn mit Grass hatte ich nie etwas am Hut

      Da gehts dir wie mir .., ich bin aber immer dort, wo einer alleine niedergebrüllt wird.
      Wenn so wenig ihre Sympathie damit bekunden, müssen das eben wir tun!
      Nur, Schweigen ist keine Option hier ..😀

      lg,

      Gefällt mir

  • Erstklassiger Artikel, mein Lieber, in jeder Hinsicht! Was noch fehlt ist die dumme Reaktion des traurigen Henrik M. Broder, aber gut, wir wollen unsere Nerven nicht überstrapazieren😉
    Die Reaktion des „Imperiums“, wie du so schön sagst, auf ein paar Sätze unwiderlegbare Wahrheiten, ist so was von grotesk, ich bin richtig froh, dass sich die Medien-Kabale mal wieder so deutlich selber demaskiert. Grass hat es selber gesagt, in seinem Gedicht geht es um das Verschweigen von Wahrheiten und das Überwinden dieses Schweigens zum Wohle der Menschen, und wünscht sich eine weniger gleichgeschaltete Reaktion der Medien:

    Die zionistischen westlichen Mächte und die mittrottenden Gutmenschen schaden der jüdischen Sache weit mehr mit ihrer Gleichsetzung von Anti-Zionismus und Antisemitismus – aber das ist ja so gewollt von der Spitze der Kabale.

    Sehr erhellend, was zur Zeit in den deutschen Medien abläuft.

    JETZT hat Grass für mich seine ganzen Ehrungen und Preise verdient!

    Herzlichst, Euer Chaukee

    Gefällt mir

    • Mahlzeit, Freund Chaukee

      Sehr erhellend, was zur Zeit in den deutschen Medien abläuft.

      JETZT hat Grass für mich seine ganzen Ehrungen und Preise verdient

      Ja, ich finds auch super von ihnen, sich selbst die Masken runterzureißen ..😀
      Und, es geht noch weitaus dümmer, falls jemand dachte, damit wäre die Selbstentblösung weit genug getrieben worden.
      Grass wurde inzwischen zur „Personna non Grata“ ISRAEL s erklärt ..
      Ich denke übrigens auch so: JETZT hat er all das Lammetta verdient ..
      Er könnte immerhin, wie all die anderen Komiker bedacht sein, sein Alter in Ruhe zu genießen ..
      Das liegt ihm anscheinend nicht, sehr sympathischer Zug ..😉

      lg, schöne Tage wünsche

      Gefällt mir

    • RamRam

      ja genau …. man könnte fast glauben das diese zeit offenbarung genannt werden muss …und das ist ja bekanntlich das letzte kapitel …..

      Gefällt mir

  • Gerade weil Grass eine nicht ganz lupenreine Weste bezüglich seiner Vergangenheit hat, macht ihn das zu einer Person die HEUTE die Stimmer erheben muss um zu sagen was zu sagen ist… All die anderen, die nur noch als „Nachriegsgenerationen“ die Last einer Schuld ohne Verschulden tragen, könnte man als „zweifelhaft“ bezeichnen. Wenn aber irgendwer aus einer aktiven Schuld heraus aufsteht und sagt: das geht in die falsche Richtung, sollte man annehmen er sagt das aus Erfahrung. Da wiederholt sich was…. Was mich stutzig macht bei all den geifernden Entgegnungen, ist das es alles einigermaßen glaubhaft klingt. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie alle glauben was sie da an geistigem Müll ergießen… Jeder einigermaßen alternativ informierte Mensch weiß, dass es Müll ist… Sie behauptens aber steif und fest. Denn sie wissen nicht, was sie tun… Ich glaub ihnen, dass sie davon überzeugt sind. Gabs auch schon mal, dieses : Hä? Was? Millionen vergast? Neeeeee kann nicht sein, hab ich niiiiie gesehn, gehört, gewußt…. Dieses bekloppte einfach nicht wahrnehmen WOLLEN. Dieses „nicht hinsehn, nicht hinhören und nachplappern… Wie ichs verabscheue… Das System hat seine Taktiken nie ändern müssen denn die Menschen funktionieren immer noch prächtig nach Schema F…
    Da ist man geneigt „Wann kommt die Flut“ zu denken…

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    bin begeistert von Deinem Artikel.Leider kenne ich von Günter Grass nur „Die Blechtrommel“ und das aktuelle Gedicht.
    Ich kann mich gerade noch erinnern vor viel viel Jahren als ich noch TV geschaut hatte
    In einer TV Sendung Literaturkreis?Literarische Runde hat der Marcel Reich- Ranicki gesagt quasie das einziger Schriftsteller der was taucht ist Thomas Mann,ansonsten wohl alle modernen? deutsche Schriftsteller sind Amateure und Nichtskönner!
    Wie das Gedicht jetzt handwerklich zu beurteilen ist sei dahin gestellt,würde ich mir niemals anmassen, aber ein Diskussionsthema ist es schon allemal!
    LG
    Galina.

    Gefällt mir

    • Hi Galina,

      Wie das Gedicht jetzt handwerklich zu beurteilen ist sei dahin gestellt,würde ich mir niemals anmassen, aber ein Diskussionsthema ist es schon allemal!

      Ich bin ebenfalls der Ansicht – darum gehts nicht, DAS wissen die auch alle. Sie jaulen Reflexartig auf, wie Pawlovs Hunde zur Essensglocke ..
      Er benennt in schlichten, fast schon kindlichen Sätzen, die traurige Wahrheit des israelischen Besatzungsregimes ..
      Ranicki hat einen Gotteskomplex, da ist der TV Medienirrsinn mitschuldig, ich meine, wie kann man einem Mann so viel verbale Macht einräumen
      über Nacht und per mäßig intelligenten Worten, eines Mensch Existenz zu ruinieren?
      Ganz klar, DAS kann nicht Gesund sein, für keine Psyche!😦

      lg,

      Gefällt mir

      • Genauso wird so viel verbale Macht eingereumt diesem Koksschnüfler M.Freedman,ich vermuhte dem gehört sowieso dort alles.Alles nur eine Farse geworden.In der Ukraine wo ich her komme gibt es fast gar keine Ukrainische Medien,alle Sendungen,Seifenoper,sind eins zu eins vom Westen übernommen nur eben auf ukrainische Sprache und in Russland ist dasselbe.

        Gefällt mir

  • Mit den Juden ist nicht gut Kirschen essen.
    Wenn wir uns vorstellen, wie enthusiastisch von den Juden das Fest Purim gefeiert wird. Und der Grund für diese Geschichte liegt 356 vor unserer Zeit.

    Dieses Volk ist unendlich nachtragend. Sollte irgend jemand, irgend etwas negatives, und ist es noch so gering gegen einen der ihrigen, gemacht haben, so wird das bis in alle Unendlichkeit nachgetragen.

    Wir wissen, wie streng die streng gläubigen Juden die heiligen Schriften auslegen. Dort kann man genau lesen, wie die „Gegner“ Israels vor Gott auf das erbittertste verflucht werden. Es wird seitenweise Feuer und Schwefel und das schlimmste Ungemach durch die Hand Gottes über die Feinde Israels beschworen.

    Und was tut dieses Volk eigentlich selbst? Ein Jude kann eigentlich keine Sünde gegen einen Goim begehen, denn ein Nichtjude gehört einfach nicht zum auserwählten Volk und ist darum allerhöchstens dessen Sklave.

    Es muß große Erpressungen gegen Deutschland geben, daß unsere Politiker den Israelis bald 6 atomwaffenfähige U-Boote teilweise geschenkt haben. Das sind keine deutschen Politiker, das sind Hochverräter gegen das deutsche Volk. Und ich muß das sagen, obwohl ich keine politische Ausrichtung habe.
    Es gibt einen alten Film Namens „Jud Süß“. Wieviel davon Propaganda und wieviel davon realen Tatsachen entspricht kann ich nicht sagen. Aber wenn nur die Hälfte davon stimmt, dann wissen wir, wovor wir aufpassen müssen.

    Interessieren würde mich die Meinung der ganz normalen Bürger Israels. Was sagen die zu diesem ganzen sehr ernsten Kasperltheater um Günther Grass?
    Die Juden sollen sich doch umschauen. Ich kenne kein Volk auf der Erde, das für Israel außergewöhnliche Sympathie pflegt. Das muß doch einen Grund haben. Doch dieses Volk ist schon immer höchst selbstgerecht gewesen. Mit Neid der anderen kann das nicht erklärt werden.

    Wahrscheinlich habe ich mit meiner Meinung mindestens ein dutzend Dellen auf mein Karma geladen. Feindseligkeit ist mir persönlich wirklich zuwider. Aber wie soll man auf Dauer reagieren, wenn es ein Volk gibt, das über viele Jahrhunderte alle anderen Völker bratzelt und wie Weihnachtsgänse ausnimmt? Irgendwie fände ich es bescheuert, wenn ich mir alles wie ein dummer Idiot ganz brav gefallen lassen muß.

    Und wenn durch die Selbstgerechtigkeit und Überlegenheitswahn eines Volkes der Weltfrieden gefährdet wird, dann hat man die Pflicht, dagegen etwas zu unternehmen. Da die deutschen Politiker den Israelis sogar Deckungsfeuer spendieren, brauchen wir Menschen wie Günther Grass sehr dringend. Und darum hat so ein Mann, der sich was traut, der sicherlich weiß, daß er mit solch einem „Gedicht“ seine öffentliche Reputation zerstört, den Friedensnobelpreis tausend mal mehr verdient, als damals der Obama.

    Viele Grüße.

    Gefällt mir

    • Hallo RL,
      kann Dich nur unterstützen.
      Viele Grüsse
      Galina.

      Gefällt mir

    • Hi, RL
      „Nicht gut Kirschen essen“ ist richtig ..
      Aber es gibt auch andere, kennst du den hier?😉

      Brother Nathanael

      My Name Is Brother Nathanael Kapner.
      I Am A „Street Evangelist.“

      I Grew Up As A Jew.
      I Am Now An Orthodox Christian.

      I Wish To Warn How Zionists
      Are Destroying Christianity Throughout The World

      —-

      Brother Nathanael Kapner speaking on the subjects of Zionist control, the ruthlessness of Israel and what we, as Americans can do today to stop the Zionist agenda and take our nation back. * Obama and his plans for public service * Palestine and the biochemical weapons being used on them by Israel * Rahm Emanuel and more..

      Gefällt mir

      • Hallo Stefan,
        dieser Beitrag ist ein trauriger Beitrag.

        Wir leben auf einer kleinen kugeligen Welt. In der Firma erlebe ich, wie die Menschen, wenn es darauf ankommt ihre Ellbogen wetzen. Zwischen den Völkern wird das gleiche Spiel gespielt.

        Wir können nunmal keinen Radiergummi einsetzen um die Erde so zu gestalten, wie es uns in den Kram passt. Manche Leute verwenden blaue Bohnen als Radiergummi und sind dabei noch jedes Mal gescheitert.

        Ich frage mich jedoch, ob es Leben ohne Gewalt in unserer Daseinsform überhaupt geben kann. Vielleicht ist diese ethische Vorstellung ebenfalls nur Illusion? Sogar der friedlichste Mensch auf Erden, der sich nur von Sonnenlicht ernährt, tötet jeden Tag Leben. Und wenn es nur die Bakterien wären, die sein Immunsystem vernichtet.

        Wie steht es mit den friedlichen Tibetern? Die werden einfach von den Chinesen überrannt. Es muß einen Sinn dahinter geben, sonst würde es nicht passieren.

        So lange man seine Ruhe hat, ist das Leben wunderbar übersichtlich.
        Jeder wird seine Lektionen früher oder später empfangen. Dann muß man sich entscheiden und agieren, und nicht mehr nur dumm rumschwätzen. Und dann kann man ganz schnell ganz dumm aus der Wäsche schauen.

        Die Seele reift nicht durch Streicheleinheiten.

        Gefällt mir

    • RamRam rl

      du umreisst das thema juden sehr gekonnt … da ist für mich alles drin ….

      meine erfahrungen mit … ja was sag ich da jetzt nur … mit juden oder israelis … wie auch immer …. die juden die ich auf meinen auslandsreisen treffen musste waren allesamt echte säcke …. unhöflich.. arrogant .. abilder von menschen denen man eigentlich eher ungern begegnet … störenfriede ….

      ich habe da eine ganze zeit dran geknabbert wie ich den jetzt mit meiner weltbetrachtung umgehen soll ….

      für mich ist es schon offensichtlich das in diesem thema viel drinsteckt … auch für uns nicht-juden … also goim … ich würde mich da ja eher als bruder bezeichnen …

      die kulturellen paralellen zu dem verhalten der nazis um hitler rum lässt mich vermuten das da ein mechanismus am werk ist den ich aus dem Tantra zu glauben kenne ….

      juden haben ein weltbild in dem sie die guten sind und andere … also alle anderen … sie verfolgen und ihnen ihren Gott streitig machen wollen …. darüber definieren sie ihren glauben …. und seit jahrhunderten hauen auch wirklich alle völker auf die juden ein … seltsam oder … hitler war da nicht der erste …
      ich glaube das da eine spirituelle praxis … aber eher schwarze magie …. gewaltig in die hose gegangen ist …. das bild was ich in mir trage kann ich im aussen sehen …. diese wahnsinns arroganz die ich an den juden sehen kann ist ihr anker in diesem weltbild ….

      wenn die juden endlich ein freies leben leben wollen … so müssen sie das zuerst in sich finden …. die verbreitung eines weltbildes, nachdem der iran israel plattmachen will ist da sicherlich nicht hilfreich ….

      die Seelen die in den juden drinstecken …. das sind alles meine brüder und schwestern … aber den film den sie da gerade abfahren … den schaun sie sich ohne mich an ….

      ich lass mich auch nicht zu hass gegen israel aufstacheln … ich geh da gar nicht rein …

      mir ist nur aufgefallen das bibi sicherlich mehr menschen auf dem gewissen hat als wie grass in seiner ss-laufbahn verbocken konnte

      RamRam
      bernhard

      Gefällt mir

      • RamRam Bernhard,

        ich lass mich auch nicht zu hass gegen israel aufstacheln … ich geh da gar nicht rein …
        mir ist nur aufgefallen das bibi sicherlich mehr menschen auf dem gewissen hat als wie grass in seiner ss-laufbahn verbocken konnte

        Sehr schöne Zusammenfassung .. und so wahr!😉
        (schön, das man deinen Vornamen nun auch kennt!)
        lg,

        Gefällt mir

      • Vielen Dank für Deine Antwort Bernhard,
        Du merkst auch bis in den letzten Zipfel Deiner Seele, wie wir das Thema Juden immer wieder wälzen und reflektieren. Das ständige Herumknüppeln einiger Vertreter des jüdischen Volkes läßt uns immer tiefer in dieses Thema und in uns selbst eintauchen. Das ist ein großes Geschenk. Von den Knüpplern wahrscheinlich nicht so beabsichtigt, von Gott aber bestimmt umso mehr, denn wir befinden uns in einer Schule.

        Du hast absolut Recht. Wir sollen in dieses Thema nicht mit negativen Emotionen schwängern, denn das würde uns nicht nutzen.
        Und Du hast Recht wir sind Brüder uns Schwestern auch von den Juden. Denn wir sind alle aus dem selben Stoff gemacht. Auf feiner Feldebene sind wir alle eins. Und so gibt es keinen Grund zu hassen, denn sonst würden wir uns als Konsequenz selbst hassen.

        Den Bezug zu Tantra habe ich nicht verstanden, davon habe ich null Ahnung.

        Liebe Grüße.

        Gefällt mir

  • Der Ton macht die Musik! Will niemanden gegen jemanden aufhetzen,kann mich nur gut wieder aus den TV Zeiten über ein Nazi- Gericht erinnern,mit welchen Ton! in diesem Gericht wurden deutsche Fasch und Kriegsgegner niedergemacht und eingeschüchtert!
    ……Sie sind ein Schuft!“und so weiter.Bedauerlich das genau dieser vernichtender Ton bezüglich der Deutschen Autoren ist mir beim Herrn Reich-Ranicki aufgefallen.

    Gefällt mir

  • Mich hätte überhaupt interessiert ob dem Herrn Ranicki der Name Rothschild ,Goldman Sachs oder Rockefeller bekannt ist.

    Gefällt mir

  • Hi Steven,
    sehr wichtiges Thema, dieses Meinungs- und Kritikverbot ist wie im folgenden Film angesprochen eine der mächtigsten Waffen gegen Aufklärung und Wahrheit
    G. Grass: Was gesagt werden muss (Im Gespräch mit Jürgen Elsässer)
    http://unslavedmedia.net/unslavedmedia/watch_video.php?v=GWGO5R6G93H2
    … und G. Grass steht nicht allein. Vielleicht gewinnt er so mehr Profil, denn bis jetzt war er für mich auch eher „flach“.
    Liebe Grüße Petra

    Gefällt mir

    • Hallo Petra,ein sehr wichtiges Video!!!
      LG
      Galina.

      Gefällt mir

    • Danke, Petra!
      Für die Impulszündung ..😉

      ————————————–

      „Jetzt aber, weil aus meinem Land, das von ureigenen Verbrechen, die ohne Vergleich sind, Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird, wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert, ein weiteres U-Boot nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist, doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will, sage ich, was gesagt werden muß.“

      Für sein Gedicht „Was gesagt werden muss“ erntet Günter Grass derzeit massive Kritik. Als Prototyp eines intellektuellen Antisemiten wird er bezeichnet und löst damit eine neue Debatte aus. Darf man Israel überhaupt kritisieren, völlig egeal welcher Verbrechen sie sich schuldig machen? Nach Auffassung der Bundeskanzlerin, ist es die höchste Staaträson für die Sicherheit Israels zu garantieren. Doch eben jene Sicherheit ist durch das zionistische Regime in Tel Aviv massiv gefährdet. Denn durch die offenen Drohungen gegen den Iran, erhöht sich auch die Kriegsgefahr für Israel und sein Volk.

      Dennoch wird einer, der es nun wagt, dies auszusprechen mit dem immer wiederkehrenden Vorwurf des Antisemitismus konfrontiert und somit medial hingerichtet. Doch funktioniert der Hieb mit dieser Nazikeule überhaupt noch?

      Im Gespräch mit Jürgen Elsässer – dem Chefredakteur des Monatsmagazins Compact, gehen wir den Hintergründen um den Israelisch-iranischen Konflikt um das angebliche Atombombenprogramm nach und sagen, was eben gesagt werden muss.

      Video einbinden unter Nennung der Quelle: http://www.nuoviso.tv

      Gefällt mir

    • Danke für dieses Interview.

      Lustig fand ich die Aussage, daß den Ägyptern(?) hinterher klar wurde, daß die Unterlagen zum Irak gefälscht waren. Hääää? Die Fälschungen wurden doch noch Tage vor Kriegsausbruch im Internet diskutiert. Der zuständige Inspekteur hat nach seiner letzten Reise und einige Tage vor Kriegsbeginn seinen Job hingeschmissen, denn es war im klar, daß es gar nicht mehr um die Fakten seiner Expertise ging, sondern daß die Verantwortlichen jetzt unbedingt den Krieg wollen.

      Die Politiker sollten ihre sogenannten Experten rausschmeißen und dafür fröhliche Kinder einstellen. Vielleicht würde das frischen Wind in die verstaubten Geheimratsecken spülen.

      Viele Grüße.

      Gefällt mir

  • Hi nochmal,
    wenn man das sieht: 1974 Interview wird einem klar wie lange wir an der Medienkampagne: „wir bilden deine Meinung“ teilgenommen haben. Hier in BRD.
    Andere Länder – andere Auswahl – damit will ich nicht sagen, dass dort keine Meinungsmache stattfindet.
    Ich wünsche mir nur, dass alle diese Dinge aufgeklärt werden, damit sie entschuldet werden können. Lügen sind wie geistige Verletzungen, die nicht nur beleidigend sind, sondern zahlreiche psychische Traumen verursachen und die Entfaltung zum wahren Menschen verhindern.

    Lg Petra

    Gefällt mir

  • Hi Leute,

    WIR ALLE wissen nur all zu gut was da fürn böses Schmierentheater läuft!
    darum mein Rat “ lasst GRASS drüber wachsen “😉
    tschööööööööööööö

    Gefällt mir

  • Nach Meiner Meinung Iran Krieg ist unvermeidlich weil die USA Mineralöl , Erdöl unbedingt brauchen und diese ganze Theater – Geschichte mit denn Atomwaffen ist nur ein Ablenkungsmanöver.
    USA bauen die Atomwaffen deswegen ab weil es schon Effektivere und Umweltschonende Waffen Systemen Entwickelt haben die natürlich noch geheim sind.

    lg stip

    Gefällt mir

    • Stimmt Stip78,
      die Atomwaffen sind nur vorgeschoben.😦

      @Stefan
      Die Vorkommentatoren haben ja so gut wie alles schon gesagt.
      Ich finde es ebenfalls wichtig, dass gerade Günter Grass das Thema angesprochen hat. Dadurch kommt es erneut ins Blickfeld und wie die Reaktionen zeigen, kann das Gedicht nicht einfach ignoriert werden.
      Bei den vielen Anfeindungen zur Zeit, würden Günter Grass dieser Artikel und die Kommentare sicher gut tun.
      LG

      Gefällt mir

      • Hallo, liebe Monika!
        Ja, das war – wie sich später vielleicht noch zeigen wird – womöglich entscheidend, um noch Zeit für Vernunft herauszuschinden!
        Grass Leistung ist es, daß nun wieder diskutiert wird, wo schon „tote Hose“ war ..

        lg,

        Gefällt mir

  • 1) Der kämpfende Pazifist, der sich der Größe seiner Aufgabe bewusst ist, wird keinen Unterschied machen zwischen Bürger- und Völkerkrieg, zwischen äußeren und inneren Feinden. Für ihn gibt es nur einen Krieg, nur einen Frieden. Mit gleicher Macht erstrebt er den Frieden nach innen wie nach außen.

    2) Der Pazifist, der tiefer in die Beweggründe der Kriege schaut, geht noch einen Schritt weiter in der Beurteilung des Bürger- und Völkerfriedens und sagt, der Kriegsgeist, der Geist der Gewalt, ist ein Kind des chronischen bürgerlichen Kriegszustandes, der die Eingeweide aller Kulturvölker zerreißt. Wer diesen Geist bekämpfen will, muss ihn in erster Linie als Bürger im eigenen Lande bekämpfen. Der Weg zum Völkerfrieden geht über den Weg des Bürgerfriedens und nicht umgekehrt.

    3) Das, was die Völker und Volksklassen in Waffen gegeneinander treibt und immer getrieben hat, sind Dinge wirtschaftlicher Natur, die Notzustände schaffen oder vorherrschen lassen, und für diese Zustände gilt das Gesetz: NOT KENNT KEIN GEBOT. Die Not bricht nicht nur Eisen, sondern auch Verfassungen, Verträge und Bündnisse und setzt sich über alle moralischen, ethischen und religiösen Hemmungen hinweg. Nichts ist schließlich der Not heilig als der Kampf gegen ihre Ursachen.

    4) Auf die Beseitigung solcher Notzustände hat also der ernsthafte Friedenskämpfer sein Augenmerk zu richten, unbeschadet seiner etwaigen Überzeugung, dass der Frieden oder wenigstens der Friedenswunsch mit moralischen, religiösen und ethischen Mitteln auch noch gefordert werden könne.

    5) Der Notzustand, der zu den Kriegen treibt, hat wenigstens bei den heutigen Industrie- und Handelsvölkern seinen Grund nicht in einem naturgegebenen Mangel an Industrie- und Nährstoffen, sondern in unseren gesellschaftlichen Einrichtungen, die die Produktion und den Austausch beherrschen und die Arbeit tributpflichtig machen, wobei der Umstand noch erschwerend wirkt, dass zur Sicherung dieses Tributes der Produktion und dem Tausch Hemmungen bereitet werden müssen, die zu Krisen und Arbeitslosigkeit führen. Die gesellschaftlichen Einrichtungen, um die es sich da handelt, sind das Privateigentum an Grund und Boden und das herkömmliche, aus dem Altertum in unveränderter Gestalt von uns übernommene Geldwesen, dessen Mängel immer offensichtlicher geworden sind. Grund- und Geldbesitzer fordern Zins, sonst sperren sie der Produktion den Boden und dem Austausch der Produkte das Geld. Dieser Zins überträgt sich automatisch auf das gesamte Wirtschaftsleben und schafft das, was als Kapitalismus bezeichnet wird.

    Silvio Gesell (Stabilisierung des Bürger- und Völkerfriedens, 1928)

    Erst die Religion machte die halbwegs zivilisierte Menschheit “wahnsinnig genug” für die Benutzung von Geld, damit das, was wir heute “moderne Zivilisation” nennen, überhaupt entstehen konnte.

    Für den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation bedarf es der Überwindung der Religion (Erkenntnisprozess der Auferstehung): http://www.deweles.de/willkommen.html

    Gefällt mir

  • http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/neues-ultimatum-iran-muss.html

    ist das eine Schikane-Frechheit. Sie versuchen auf Teufel komm raus
    einen Krieg zu inszenieren.

    LG Christa

    Gefällt mir

    • Ich frage mich schon, warum der Iran Atomenergie benötigt, um Strom zu erzeugen?
      Wir wissen alle, daß Kernenergie sehr teuer ist und immer gesundheitliche Risiken für die Arbeiter und die Bevölkerung mit sich bringt. Und diese Risiken werden über tausende von Jahren weiterbestehen, weil man sich doch auch um die atomaren Abfälle kümmern muß.

      Vor zwanzig Jahren hätte ich wahrscheinlich gesagt, daß Atomstrom und deren Technologie zukunftsweisend ist. Heute habe ich mir darüber eine völlig andere Meinung gebildet. Ich finde, Atomstrom ist auf alle Fälle zu vermeiden. Das empfiehlt sich besonders angesichts der Tragödien in den letzen Jahren.

      Braucht der Iran die Atomenergie unbedingt zur Stromerzeugung, da es doch mit den vielen Ölvorräten jede Menge herkömmlicher und ungefährlicher Stromkraftwerke bauen kann? Bei nüchterner Betrachtungsweise muß diese Frage eindeutig mit nein beantwortet werden.

      Wozu brauchen die iranischen Machthaber dann die atomare Technologie?
      Eine Spekulation auf einen militärischen Machtzuwachs kann ich mir gut vorstellen.
      So leicht läßt sich ein Land nicht mehr angreifen, wenn es die Atombombe besitzt, oder herstellen könnte. Und das ist den Alliierten ein Dorn im Auge. Die Alliierten wollen über die Steuerung des Irans China und Indien im Griff behalten. Das der Iran in Zukunft andere Staaten mit einem Angriffskrieg bedrohen möchte, kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Aber Menschen handeln sehr oft nicht logisch und zwischen besten Freunden könnte einmal blanker Hass ausbrechen.

      Das also ist meine persönliche Analyse über die Situation.

      Wir haben vor uns eine typische ganz lebendige Situation. Die beteiligten Spieler haben alle sehr komplexe Interessen. Über allem hängt der faulige Geruch des Gerippes der Geschichte. Darum haben wir hier einen Patienten vor uns liegen, dessen Körper an vielen Stellen gleichzeitig krank ist. Die Symptome wachsen zu einem einzigen Schmerzensbrei zusammen und niemand kann bald mehr sagen, wo man mit der Heilung zuerst beginnen soll.

      Viele Grüße.

      Gefällt mir

      • Hi, Werner

        Über allem hängt der faulige Geruch des Gerippes der Geschichte. Darum haben wir hier einen Patienten vor uns liegen, dessen Körper an vielen Stellen gleichzeitig krank ist. Die Symptome wachsen zu einem einzigen Schmerzensbrei zusammen und niemand kann bald mehr sagen, wo man mit der Heilung zuerst beginnen soll.

        Oh Mann, wie verdammt richtig ..

        Gefällt mir

      • Hallo Werner,

        irgendjemand muss ja mal das Zeugs für den Atomstrom im
        Iran geliefert haben und auch gewusst haben, dass man damit
        eine Atombombe bauen kann.
        Warum wurde das gemacht? Um ihm heute den Bau
        Atombombe unterstellen zu können?
        Planspiele?

        LG Christa

        Gefällt mir

      • Ich habe einmal gegoogelt -Wiki sagt dazu

        tDer Grundstein des iranischen Atomprogramms wurde mit US-amerikanischer Hilfe gelegt. 1959 war der Universität Teheran im Rahmen des Atoms for Peace-Programms von Präsident Dwight D. Eisenhower ein Forschungsreaktor geschenkt worden. 1967 wurde aus den USA ein weiterer Forschungsreaktor (Leichtwasserreaktor) mit einer Leistung von 5 Megawatt geliefert und im Tehran Nuclear Research Center (TNRC) in Betrieb genommen. Am 1. Juli 1968 unterzeichnete der Iran den Atomwaffensperrvertrag, der nach der Hinterlegung der Ratifizierung bei den Signatarstaaten am 5. März 1970 für den Iran in Kraft trat.[7] Signatarstaaten haben dem Vertrag zufolge das Recht, Kernenergie ausschließlich für zivile Zwecke einzusetzen. Jede militärische Nutzung ist untersagt und mit Sanktionen bedroht. 1974 wurde die Iranische Atomenergieorganisation (AEOI) unter der Leitung von Akbar Etemad gegründet. In nur zwei Wochen entwarf Etemad das zukünftige Nuklearprogramm Irans, das den Bau von bis zu 23 Atomreaktoren bis zum Jahr 2000 vorsah.[8]
        Unterbrochen wurde das mit dem Sturz des Schahs
        LG Christa

        Gefällt mir

        • Gute Idee, Christa

          Wobei man sich noch anschauen sollte – Warum wurde der Schah gestürzt?
          Man sollte keine Ölvorräte verstaatlichen ..
          Es stimmt schon, 1953 rettete die CIA den Thron,
          aber Kommeini war für sie billiger ..

          lg,

          Gefällt mir

      • „Die Alliierten wollen über die Steuerung des Irans China und Indien im Griff behalten.“

        Ja, dass könnte der Hauptgrund sein, der Machtkampf der Eliten!
        LG

        Gefällt mir

      • Khomeni hat doch die Ölvorräte verstaatlicht
        wenn ich richtig informiert bin?
        Da war aber doch viel Hetze gegen die USA

        LG Christa

        Gefällt mir

      • Im Interview mit dem Schah das Stefan verlinkt hat greift der Schah die Schattenregierung der Welt an. Einige Jahre später war der Mann Geschichte. Der Schah war sicherlich beliebt bei seinem Volk. Ein beliebter Herrscher mit Courage wird von gewissen Kreisen nicht geduldet, denn sie haben Angst vor ihm. Bei Gaddafi wurde doch das selbe Spiel gespielt. Die Parallelen sind sehr schön sichtbar.

        Danke Christa für Deinen Hinweis.

        Gefällt mir

  • Es tut mir sehr Leid wegen denn bevorstehenden Iran Krieg es ist eine Menschliche Tragödie aber auch ein Menschliches Technologisches Versagen weil wir brauchen keine Erdöl Industrie mehr , es ist jetzt schon eine Primitive Veraltete Technologie , der Erdöl Monopol muss gestürzt werden damit keine weitere Erdöl Ressourcen Kriege notwendig werden. Alle Menschliche Technologieesche Entwicklungen sollten endgültig Erdöl Forderungen für alle Zeiten aufgeben und auf Erneuerbare Umweltschonende Energien umsteigen.

    und ein Bewusstseins Spruch sagt alles :

    “ Wir sind nicht am Avatar sondern Wir sind auf der Erde “

    lg stip

    Gefällt mir

  • Danke stevenblack , ich richte meine Aufmerksamkeit auf das Licht in uns und um uns herum damit die Dunkelheit erhellt weil die Erhellung der Dunkelheit ist auch die Erhellung des Beeinflusstwerdens auf der Erde und des Weltalls.

    lg stip

    Gefällt mir

  • Im Betracht des Lichts sehe ich unzählige Möglichkeiten die als Farben Spektrum gesehen werden könnten und im Betracht der Dunkelheit sehe ich nur Schwarz als eine Möglichkeit die aber wieder ein teil des Licht Farben Spektrum ist.

    Ich möchte damit sagen : es gibt immer einen Ausweg aus der Dunkelheit aber die erste Voraussetzung wäre das man sich Bewusst wird das es immer einen Ausweg aus der Dunkelheit gibt.

    lg stip

    Gefällt mir

    • Hi Stip,

      ich richte meine Aufmerksamkeit auf das Licht in uns und um uns herum damit die Dunkelheit erhellt weil die Erhellung der Dunkelheit ist auch die Erhellung des Beeinflusstwerdens auf der Erde und des Weltalls

      Keine schlechte Idee,allerdings kann niemand pausenlos seine Aufmerksamkeit NUR
      in eine gewünschte Richtung lenken und halten ..
      Hey, Stip, wir sind Menschen ..

      Ich möchte damit sagen : es gibt immer einen Ausweg aus der Dunkelheit aber die erste Voraussetzung wäre das man sich Bewusst wird das es immer einen Ausweg aus der Dunkelheit gibt.

      Es gibt auch IMMER zu allem einen Ausweg, man muss ihn nur suchen ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo ihr lieben,
    zur Günter Grass-Geschichte hab ich grad noch folgendes gefunden, also das Interview ist doch echt der Hammer:
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1726338/
    Aber das schöne daran ist, die Leute lassen sich nicht mehr verarschen, wie diese Anrufer zeigen, man was hab ich mich amüsiert, der Moderator schaffte es kaum noch, die Leute abzubürsten, zum Schluß dann unter Verweis im Nachtprogramm anzurufen (wo es dann hoffentlich keiner hört):
    [audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/04/10/drk_20120410_1549_e1a31946.mp3" /]
    Ich hab mich so beeiert, der arme Moderator, da rufen doch wirklich ein paar aufgewachte und informierte an, man spürte förmlich seinen Schweiß rinnen!!!!!
    Das ist für mich ein so deutlicher Beweis, dass die Leute mehr und mehr selbstständig anfangen zu denken.
    LG Michaela

    Gefällt mir

    • Liebe Michaela
      einfach nur herrlich, jeder Anrufer macht ihn noch mehr fertig!
      Aus der Stimme und Tonlage dieses „Moderators“ klingt die bewusst an ihn
      herangetragene Absicht durch, wimmle alles Antiisraelische ab, mach es lächerlich oder
      verwirre .. mir scheint Drario gehört zu Bild?
      Den Bild verlangt von seinen „Mitarbeitern“, sprich Sklaven, per Unterschrift die Treue
      auf Israel und den USA. Jede Kritik daran ist verboten und hat die fristlose Kündigung zur Folge.

      Danke dafür ..😉
      gute Nacht

      Gefällt mir

    • Vielen Dank, Michaela, fürs Update!

      Das Interview (1) ist echt der Hammer, ich mag die angestrengten Aussagen dieser Pseudowissenschaftlerin Frau Monika Schwarz-Friesel gar nicht erst sprachlich und argumentationstechnisch auseinandernehmen, da sind mir meine Nerven zu schade… Umso genialer die Anrufer! Am Ende scheint der Moderator etwas frustriert…😉

      Ich glaube, dank Grass wissen jetzt VIEL mehr Leute von der Atommacht Israel und die entsprechende Asymmetrie in der Medienberichterstattung Iran/Israel wird diesen Leuten auffallen, und sie beginnen sich hoffentlich alternativ im Netz zu informieren.

      Gudde Nacht allerseits!

      Gefällt mir

    • Hi again, Michaela

      Ich hab mich so beeiert, der arme Moderator, da rufen doch wirklich ein paar aufgewachte und informierte an, man spürte förmlich seinen Schweiß rinnen!!!!!
      Das ist für mich ein so deutlicher Beweis, dass die Leute mehr und mehr selbstständig anfangen zu denken.

      Und das waren alles keine Deppen, sondern gebildete Menschen, die zu formulieren wussten!
      Was ich mich jetzt noch Frage – wieso geht die MP3 nur 10 Minuten?
      War das echt ALLES? Oder haben die einfach abgedreht, nachdem sie so nen schweren Stand haben ..?

      lg,

      Gefällt mir

      • Hi Stefan,
        kann ich dir nicht sagen, hab es so im Netz gefunden. Aber es kommt einem schon so vor, als wäre denen die Weiterführung zu heiß geworden…
        LG Michaela

        Gefällt mir

    • Guten Morgen Michaela,

      danke für die Infos.
      Die MP3 , echt stark. Das war wohl ein Eigentor, mit Schadensbegrenzung.

      LG Christa

      Gefällt mir

  • Pingback: Zu dem Zwergenaufstand um das Grass Gedicht « Dokument X

  • Eckhard Schulze

    Die ARD-Sendung gestern – Maischberger – war bemerkenswert. Michael Friedman wurde deutlich ruhiger, als die Journalistin der SZ, Franziska Augstein, den seit einigen Jahren geplanten Waffengang gegen den IRAN nannte. Mir selbst sind (veröffentlichte) Studien bekannt, nach denen der gesamte Nahe Osten bzw. die Rohstoffe, vornehmlich Öl und Gas für den Westen gesichert werden sollen. Bemerkenswert hierzu ist auch die neue „Nato-Strategie“. Während der Diskussion wurde deutlich, dass es „vornehmlich“ auch um Saudi-Arabien geht und Augstein/Scholl Latour erinnerten daran, dass „Bahrein“ und die Niederschlagung der Aufstände durch die Saudis in den deutschen Medien so gut wie nicht erwähnt werden.

    Friedman waren die „Informationen für die Öffentlichkeit“ sichtlich unangenehm; er fragte in Richtung Augstein sinngemäß, woher sie den dieses alles habe! Auf einmal ging es nicht mehr alleine um Israel, sondern auch um Saudi Arabien und evtl. auch dort um die Aufrüstung mit „Atombomben“ (Frage der Vorherrschaft).

    Insofern hatte Grass völlig ins Schwarze getroffen, als er vorschlug, dass die „Atombehörden“ in Israel und Iran prüfen, was da an „Atombomben“ vorhanden sei!

    Damit hatte er zutreffend darauf hingewiesen, dass es eigentlich um die „Abrüstung“ in der Region gehen sollte und nicht darum, ein einzelnes Land mit einem Krieg zu bedrohen.

    Franziska Augstein informierte darüber, dass Israel bereits im Januar entschlossen war, den Angriff gegen den IRAN durchzuführen; das konnte gerade noch verhindert werden.

    Auch damit wurde mehr als deutlich, dass das Gedicht die zum Krieg Entschlossenen jetzt dastehen lässt, wie „des Königs neue Kleider“! Grass hat die Medien gezwungen, über die WAHRHEIT in der Öffentlichkeit zu sprechen, wie es gestern ein Stück weit bei „Maischberger“ gelungen war.

    Eckhard

    Gefällt mir

    • Hallo Eckhard!

      Grass hat die Medien gezwungen, über die WAHRHEIT in der Öffentlichkeit zu sprechen, wie es gestern ein Stück weit bei “Maischberger” gelungen war.

      Zuerst einmal Danke, vielen, vielen Dank, daß du „mir armen Fernsehunterernährten“ erzählst, was bei Maischberger lief,
      ich hätte das natürlich nicht mitgekriegt – in dieser Hinsicht natürlich, wär’n TV angebracht, aber da es so nette Leute, wie dich, gibt,
      brauche ich ja nicht gucken ..😀
      Maischberger hielt ich ja immer schon für eine der „gehobeneren Moderatoren“, (falls es sowas gibt ) weder ist sie doof, noch feige –
      natürlich sind es alle, mehr oder weniger Prostituierte und ich möchte gar nicht wissen, WAS ALLES mancher
      „Moderator“ machen muss und schon GETAN hat, um seinen Job zu behalten. Das alleine wäre ein sehr unapetittliches Thema ..

      Es ist haargenau, wie du erkannt hast: Grass ZWANG sie, diese „Seiltanznummer“ in die „öffentliche Diskussion“ einzubringen!
      Sie dachten erst wohl, eine mediale Prügelorgie würde alle anderen einschüchtern ..
      Was’n Pech auch .. wie man sehr schön merkt, ist es Grass bitter Ernst damit gewesen
      und er hat sich wirklich dabei was gedacht. Und, es war WICHTIG daß er es getan hatte.
      Danke, Günter Grass!

      lg,

      Gefällt mir

  • Pingback: My Homepage

  • I enjoyed reading your pleasant site. I see you offer priceless information. stumbled into this site by chance but I’m positive glad I clicked on that link. You undoubtedly answered all of the questions I’ve been dying to answer for some time now. Will undoubtedly come back for a lot more of this. 628751

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    ich ziehe seit dem Gedicht den Hut vor Grass. Es war ihm klar, daß er sich damit auf die Abschußliste setzt, aber die Wahrheit war ihm wichtiger.
    Ich denke, daß dieses Gedicht sehr viel bewirkt. Es wurde ja z.B. in der Süddeutschen veröffentlicht und da hat es dann jeder brave Intellektueller gelesen, wie auch meine Mami. Und was war ihre Reaktion. Sie versteht gar nicht, warum jetzt alle den Grass so angreifen, der hat doch nur die Wahrheit gesagt und vor einem fürchterlichen Krieg gewarnt und was daran antisemitisch sein soll versteht sie schon gar nicht. Volltreffer, das war ein riesen Eigentor, jetzt wachen die sogenannten Intellektuellen auch auf – juhuuuu
    Als mein Mann mir vor vielen, vielen Jahren, lang bevor ich von irgendeiner Verschwörungstheorie hörte, von seiner Geschichtslererin erzählt hat, die Ihren Job an der Uni aufgebeben mußte – sprich es wurde ihr dringend nahegelegt zu kündigen – weil sie in ihren Forschungen über die Opferzahlen des 3. Reichs zu ganz anderen, sehr, sehr viel niedrigeren Zahlen der getöteten Juden kam, konnte ich das anfangs gar nicht glauben. Das war das erste Puzzlestück, dem noch viele folgten🙂

    LG Mirjam

    Gefällt mir

    • Hey Mirjam,

      Mit dem Thema, bin ich auch schon lange durch und mein Rechenbrett-Murmel-Schieber, brachte mir auch völlig andere Ergebnisse……aber vielleicht fehlten da ja schon ein paar Holzmurmeln????😀

      Gruß Joe

      Gefällt mir

  • http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106194129/Und-im-Uebrigen-F-you-ZDF.html

    aha aha, soso soso jetzt wissen wir es.und sind aufgeklärt.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • I actually enjoy reading on this web site, it holds wonderful articles . 709143

    Gefällt mir

  • This web-site is in fact a walk-through rather than the information you desired concerning this and didn�t know who to inquire about. Glimpse here, and you will definitely discover it.

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s