Nahe bei Gott?

Es ist wirklich kaum zu fassen, es gibt solch große Täuschungen, rund um uns und was sie uns all die vielen Jahre über erzählten. Es gibt so viel Täuschung, so viele Betrüger, das man – will man endlich wissen was ist wahr, gut beraten ist mal umgekehrt zu fragen- nämlich, was ist denn KEIN Betrug? Besonders bei den “offiziellen Geschichten” ..

Womöglich werden wir entdecken, daß wir auf diese Weise sehr viel klarer sehen würden .. und vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser, wie kürzlich jemand (ich tippe auf Chaukee) einwarf, daß sogar “Mutter Theresa” eine Betrügerin gewesen sei. 

Doch davon hatte ich bisher noch nie gehört, dies war selbst für meine Sichtweise “zu Strange” und daß wollte ich eigentlich auch nicht glauben … auch, weil ich mit den Geschichten über ihre guten Taten aufgewachsen bin. In meiner Familie gibt es Menschen, die ihr Ansehen in jenen Tagen sehr hoch hielten, das ging natürlich auch an mir, nicht spurlos vorüber. Um ehrlich zu bleiben, hat es mich geschockt, was ich alles gefunden habe ..

———————————————————————————————————————–

„Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr Leid ein großes Geschenk für die Welt.”

Agnes Gonxha Bojaxhio, aka Mutter Teresa

image<-Quelle:

Die kleine, magere albanische Frau, mit bürgerlichen Namen Agnes Gonxha Bojaxhiu, wurde am 19. Oktober 2003, in Rom “Seliggesprochen”. “Geboren am 26. August 1910[ als Anjezë (Agnes) Gonxha Bojaxhiu, in Üsküp (heute Skopje) im Osmanischen Reich, auf dem Gebiet des heutigen Mazedonien” – so kann man das heute überall nachlesen.

Doch aufgrund neuerer, interessanter  Informationen scheint “Mutter Teresa”, wie man sie in aller Welt nennen sollte, in Wirklichkeit vlachischer bzw. aromunischer Herkunft zu sein, dies sind eher Fremd- oder Sammelbezeichnungen,  für romanischsprachige Volksgruppen, siehe das Buch von Wolf Oschlies: Mutter Teresa – Die Jugend in Skopje.

In Albanien wird dieser Tag heute noch als Nationalfeiertag begangen und sie hat zu Lebzeiten viele Ehrenpreise erhalten,jedenfalls  mehr als der “Durchschnittsbürger” gemeinhin überhaupt kennt. Weiters wird vom Vatikan eine “Heiligsprechung” ihrer Person vorbereitet, was eine zusätzliche Anerkennung ihres Lebenswerkes ist.

        image                                                                                   YT-Scan:- >

Meine Generation ist mit Fernsehbildern aufgewachsen, die immer wieder “Mutter Teresa” zum Thema hatten und die man Medienwirksam, ins abgestumpfte Volk “eintröpfeln” ließ. Mutter Theresa mit verhungerndem Kind unterm Arm, Mutter Theresa unter den Lepra-Kranken, Mutter Theresa baut katholische Hilfswerke, Mutter Teresa bei Spendenaufrufen, Mutter Theresa – nun ja ..

Dem konnte man nicht wirklich entgehen, letztlich ergibt dies ein ganz bestimmtes Bild, innerhalb deines Kopfes und verbindet sich mit Glaubenssätzen, die sich in diesem Zusammenhang bilden .. und die ein ziemlich schönes Bild für die Katholiken, den Vatikan und Klosterschwestern sowieso abgaben, das wie durch Zauberei, die Brieftaschen der Menschen öffnete und sie Spendenfreundlich stimmte.

Für viele Menschen dürfte Mutter Teresa schon während ihres Lebens, eine wahre Heilige und “Überirdisch” gewesen sein, ein Mensch, zu dem man gerne Aufschaute und der teils abgöttisch verehrt wurde. Sie war ein lebender Mythos, womöglich war es ihr “Glück” daß es das Internet noch nicht in solcher Verbreitung gab. Denn sonst, denke ich, wäre man schon viel früher über die “höchst unerquickliche Realität” in Kenntnis gesetzt worden, was diese Frau betraf.

image<-Quelle:

Der Schmerz war für die Seliggesprochene "das schönste Geschenk für den Menschen", da dieser so, “am Leiden Christi teilnehmen kann.” Ihrem Weltbild zufolge, ging es der Frau NICHT wirklich um “die Armen” selber, sondern vielmehr um deren SEELEN. Diese SOLLTEN den Schmerz fühlen, weil sie dachte, dies sei die beste Art und Weise um Jesus näher zu sein .. sehr bezeichnend für ihre wirkliche Einstellung ist folgende Überlieferung, über eine von Teresas Lieblingsanekdoten, welche eine an Krebs sterbende Frau betraf. “Jesus küsst Dich”, erklärte sie der Frau, die große Schmerzen litt. “Dann sagen Sie ihm, er soll aufhören, mich zu küssen”, soll die Frau geantwortet haben. Solche Geschichten sind in katholischen Kreisen immer für ein Schmunzeln gut.

Dem britischen “Guardian" nach, sahen seine Reporter in den Sterbehospizen des Ordens eine “organisierte Form unterlassener Hilfeleistung.” Und sie selbst sprach von ihrem Orden als die “wohl “desorganisierteste Organisation der Welt”. 

Obwohl Geld im Überfluss vorhanden war, auch neues, sauberes Spritzbesteck um Medikamente zu injizieren, wurden ihre Mitarbeiter darin geschult, noch mit komplett abgestumpften Nadeln eine Injektion zu verabreichen .. und während sie es ablehnte, Geld für medizinische Geräte auszugeben, nahm sie jedoch für sich selbst, neueste medizinische Technologie in Anspruch

“Die Seligsprechung der Mutter Teresa ist ein folgerichtiges Ereignis zur Feier des 25jährigen Pontifikats des jetzigen Papstes" so der Verleger und Publizist Gunnar Schedel. "Dieser Papst hatte keine Probleme damit, enthusiastische Anhänger und Vertreter der faschistischen Regime Kroatiens und der Slowakei posthum zu ehren, und Mutter Teresa verstand sich als ‚Freundin‘ des haitianischen Diktators ‚Baby Doc‘ Duvalier und hielt Demokratie für ein Teufelswerk – insofern sind beide aus demselben Holz.”

Als sie  in Haiti 1981,  anlässlich einer Ehrung, die höchste Auszeichnung des Landes aus den Händen der Familie Duvalier entgegennahm, bedankte sie sich dafür mit einer unglaublich devoten Rede, in der sie völlig unverfroren behauptete, der Diktator Jean-Claude Duvalier – “Baby Doc” – und seine Frau Michèle würden “die Armen lieben”, und die würden ihn deshalb auch so sehr “verehren”.

image                                                                                        Quelle:- >

Mir persönlich geht’s eigentlich weniger darum, all ihre Verfehlungen und “blinden Flecken” aufzuzählen, mir scheint, dazu haben schon einige Leute beigetragen. Nein, vielmehr möchte ich diese konträren Bilder zusammenbekommen, wie es möglich ist, daß jemand der mitten unter diesen armen und kranken Menschen lebte, der Millionen an Spendengelder zusammensammelte, sie aber anscheinend kaum ausgab, sondern sie in irgendwelchen Geheim Konten des VATIKANS zu parken, wie dies die ganze Zeit geheim BLIEB?

Wo sie übrigens, vermutlich heute noch, fette Zinsen abwerfen! Es wäre unsinnig, wie einige Leute es versucht haben, ihr nachzuweisen, sie habe sich persönlich bereichert ..

Wie konnte eine solch grobe Verzerrung überhaupt möglich sein? Eine allseits gefeierte Heldin, mit dem Ruf einer Heiligen, die sich selbstlos für die Ärmsten der Armen aufopfert, die jedoch in Wirklichkeit gar keine war? Sondern sie scheint sich eher als eine “Agentin des Papstes” verstanden zu haben der sich wohl die Gelegenheit geboten, ihre absurden rückständigen Ansichten auszuleben ..

 

Ich meine, man muss hier ganz klar sehen, daß sie eben KEINE Heilige und nicht mal freundlich war, sobald jemand die Möglichkeit hatte, ihre “Mission” zu besuchen und die Realität entdeckte, war dies für die meisten Menschen ein krasser Schock . Diese Bilder passen hinten und vorne nicht zusammen, wonach sie von der “Creme de la Creme” der Welt, “geehrt und geadelt” wurde, ihr “Lebenswerk” aber vielmehr darin bestand, diese mit Schmerzen erfüllten Menschen dem Tode NÄHER zu bringen.

Und es sollte gar nicht lange dauern, bis ich auf Hinweise stieß, die das ganze “Malheur” vielleicht nicht restlos erklärt, aber wo wir zumindest einiges davon begreifen können .. weil es im Grunde ein typisches Fallbeispiel unserer Tage, der “Protest” der 3 russischen Pussy Riots, miteinbezieht.

image

<-You Tube Scan

Das mag jetzt schräg tönen, doch wenn wir genau hinsehen, erkennen wir Parallelen. “Mutter Teresa” ist so sicher ein “gemachtes Märchen”, wie die “Pussy Riots” nützliche Idioten für Anti-russische Propaganda und gegen Putin abgeben.  Gemeinsam dürfte ihnen, derselbe dunkle Geist sein, der sich ihrer bediente ..

 

Es ist kein Zweifel möglich, Mutter Theresa ist ein “Medienereignis”, erfunden, frei getextet und professionell ausgearbeitet .. eine moderne Märchenfigur, weil wir ja so gerne Glauben wollen daß es solche Menschen geben MUSS. Denn wir als Gesellschaft wollen vom Leid ja nichts wissen ..

image                                                                                                              Quelle:– >

Es begann – wie so oft, wenn Propaganda im Spiel ist mit einem Engländer,  mit dem Briten Malcolm Muggeridge. Einem fanatischen Konservativen, welcher den “säkularen Liberalismus” für die “größte aller destruktiven Mächte” hielt. Jener Malcolm Muggeridge gehörte zum Journalistenstab des “Congress for Cultural Freedom”, einer Linken CIA Einrichtung, welche eine  amerikanische Gegenkultur zum Kommunismus, in Europa aufbaute. Dieser “Kongress für kulturelle Freiheit” war nie zimperlich in seinen Methoden. Auch und gerade das Nachkriegsdeutschland wurde Opfer ihrer “abstrakten Kunst”, postmodernes denken, usw.

Ein BBC Interview brachte 1968 das “Theresa Projekt” zum laufen, damals leitete sie noch ein kleines Häuschen in Kalkutta, ihr “Haus der Sterbenden” – von innovativ konnte jedoch keine Rede sein. Weit vor ihrem Wirken, sogar vor ihrer Geburt, gab es in Kalkutta  vergleichbare und sicherlich bessere Institutionen der Sterbebegleitung. Mutter Theresa betrieb vielmehr den “klassischen katholischen Stil”, der nur das allernötigste beinhaltete ..

Der Fundamentalist Malcolm Muggeridge sah jedoch sofort die großartige Gelegenheit und in ihr die richtige Figur, die er so verzweifelt brauchte, um seine persönliche Ideologie weltweit zu verbreiten. Es gibt immer wieder Menschen, deren “Sendungsbewusstsein” riesig, aber deren Botschaft im Vergleich armselig ist und für die der Zweck stets die Mittel heiligt.

image<-Quelle:

Nachdem die Idee vom “Theresa Projekt” erst mal in seinem Kopf Gestalt angenommen hatte, suchte und fand er US-amerikanische Unterstützer und Geldgeber, wodurch es ihm dann möglich wurde, gemeinsam mit dem Regisseur Peter Schafer, die Dokumentation “Something Beautiful for God”, zu produzieren, dem ein internationaler Buch Bestseller mit dem gleichen Titel folgen sollte.

Natürlich, es ist klar, 1969 konnte man die Leute ungleich leichter “vergackeiern” als wie z.Bsp. heute. Damals sollte eine Behauptung Muggeridges ausreichen,  man habe beim Filmen in Teresas Heim ein "photographisches Wunder" festgehalten – das sanfte Licht im finsteren Raum sei technisch unerklärlich. Diese lapidare Bemerkung sollte ausreichen, um die Dokumentation als “Legendär” zu bezeichnen ..

“Das sanfte Licht im finsteren Raum” – dazu hatte der Kameramann,  Ken Macmillian, 1994 glaubwürdige Erklärungen .. er meinte, sie hätten einen neuen Film von Kodak ausprobiert.

“Als wir den endgültigen Film sahen, wollte ich schon zum Jubel auf Kodak anheben, aber Muggeridge hielt mich davon ab. .. Am gleichen Tag bekomme ich dann all diese Anrufe wegen des ‚Wunders‘ in Kalkutta.”

image                                                                                 Quelle:– >

Und der Flow begann zu wabern, die in USA so mächtige religiöse Rechte, begann Mutter Teresa zu feiern, Protestantische Erweckungsprediger wie Billy Graham und Katholiken wie William F. Buckley, Jr. prägten die “geflügelten Worte” von der “lebenden Heiligen”, welche die “die Ärmsten der Ärmsten" in Kalkutta von den Straßen aufsammelte” – eine schamlose Lüge, die jedoch Gebetsmühlenartig wiederholt wurde und den Leuten im Gedächtnis sitzen blieb ..

Dies war für diese Leute die “Gunst der Stunde”, um Lebensfeindliche Parolen zu verkünden, die Ablehnung von Verhütungsmitteln, ja selbst Abtreibung sollte verboten sein, die Mutter Teresa nicht einmal vergewaltigten Frauen zu erkannte. Selbst in Fällen von Massenvergewaltigungen und Inzest, hielt sie Abtreibung für absolut unzulässig und betrieb aktiv internationalen Lobbyismus für die entsprechenden Gesetze.

Bereits 1971 prophezeite Muggeridge Mutter Teresa den Nobelpreis, den sie nach zwei gescheiterten Anläufen, 1979 als Ergebnis einer gut finanzierten Kampagne auch tatsächlich verliehen bekam.

Sie nutzte die Gelegenheit und reiste rund um den Globus, ihren Bekanntheitsgrad nützte sie, um jedem Politiker den sie traf, um eine Intervention gegen Abtreibung, Pille und Kondom zu bitten.

Das Mutter Teresa nicht die Möglichkeit bekommt, in einem Atemzug mit Gandhi und jedem “katholischen Säulenheiligen” genannt zu werden, ist dem Mut und den Bemühungen von dem in Großbritannien lebenden Inder Aroup Chatterjee zu verdanken, dessen Buch – “The Final Verdict” – ein 400 Seiten starke, vollständig quellendokumentierte Abrechnung mit Teresas Lebenswerk ist. (Und welches man übrigens Online lesen kann!)

image<-Quelle:

Weiters zu nennen, wäre auch die früher katholische Schwester Susan Shields, welche  9 Jahre lang für Mutter Teresas Missions-Organisation arbeitete und 1989 Mutter Theresa verließ, angeekelt über den Missbrauch von Millionen Dollar Spendengeldern, die nie bei den Armen und Bedürftigen ankamen, sondern immer nur auf Vatikan-Bankkonten ..

Wieder zurück in der Welt, begann sie das Gewirr der Lügen zu entwirren, in dem sie gelebt hatte und  fragte sich, wie es wohl jeder tun würde, wie sie ihnen für so lang geglaubt haben konnte. Sie sagte: “Drei von Mutter Teresa Lehren, die für ihre religiöse Gemeinde wesentlich sind, sind sehr gefährlich, weil ihnen so hochachtungsvoll geglaubt wird. Am grundlegendsten ist der Glaube, daß man sich als eine Schwester danach sehnen würde, zu gehorchen, um Gottes Willen zu tun.

Weiters der Glaube, dass die Schwestern eine “Hebelkraft” über Gott haben, indem sie beschließen zu leiden. Ihr Leiden mache Gott sehr froh. Er verteilt dann mehr Gnade an die Menschheit. Das dritte ist der Glaube, dass irgendeine Zuneigung zu Menschen, sogar zu den Armen, denen gedient wird, angeblich Liebe von Gott behindert  und muss aufmerksam vermieden werden oder man würde sofort von Gott entwurzelt werden.

image                                                                                     Quelle:– >

Die Anstrengungen, irgendwelche Gefühlsanbindungen zu verhindern, verursachten dauerndes Chaos und Verwirrung, Bewegung und Veränderung innerhalb der Gemeinde. Mutter Teresa erfand diese Glauben nicht, er war in den religiösen Gemeinden des Vatikanvorherrschend, aber sie machte alles in ihrer Macht stehende (welcher groß war), sie durchzusetzen. "Sobald eine Schwester diese Irrtümer angenommen hat, wird sie fast alles machen. Sie kann ihre Gesundheit  vernachlässigen, jene zerstören, denen sie gelobte zu dienen und erlauben, ihre Gefühle und unabhängigen Gedanken auszuschalten.

Es ist interessant den Ausführungen von Susan Shields zu folgen, aber bewirkte bei mir auch heftige Kopfschmerzen. Wer ihre Geschichte wissen will, Greg Szymansk schrieb unter dem Titel “Mutter Teresa Haus der Illusionen: wie sie ihre Helfer schädigt, sowie diejenigen denen die ihr geholfen haben” .. einen aufrüttelnden Artikel, über die Erlebnisse und Augenzeugnisse der Susan Shields .. die zu einem bestimmten Zeitpunkt, einfach ihrem Gewissen folgen musste.

Welcher düstere Geist mochte in Mutter Teresa stecken? Oder war sie selbst, vielleicht nur ein Opfer der vatikanischen Mindkontroll? Persönlich halte ich dies für sehr gut möglich, weitere Nahrung für diese Überlegung, lieferte mir ein Bericht des österreichischen Mainstreamerzeugnisses “Die Presse” – dessen Quintessenz darauf hinauslief, daß die “letzte Heilige” unserer Tage zwei Drittel ihres Lebens(!!), in einer permanenten Glaubenskrise gelebt hat, verzweifelt, weil sie Gott in ihrem Inneren nicht spürte.

image<-Quelle:

Euch ist natürlich bewusst, was das bedeutet, nicht? Vollständiger Verlust des Emotionalkörpers ..

Und wir wissen auch, wie das “passieren” kann. Dazu gehört kaltherziges Verhalten, gegenüber seinen Mitmenschen, sich taub zu stellen, gegen das eigene Gewissen und die “leise Stimme” ihrer Engel zu missachten. Für mich ist damit klar, sie ist selber ein Opfer gewesen, bzw. besser gesagt, sie ist es geworden. Und die Logik hierbei ist auch stringent, die “Täter-Opfer” Komponente existiert bei jedem Verbrechen, Gewalttat und/oder sexuellem Missbrauch, selbst wenn es viele nicht hören wollen. Und es ist mehr als nur oft, daß aus einem Opfer später ein Täter wird, als ob der “böse Geist” seines Peinigers, in ihn hineingekrochen ist.  

Kriminalpolizeiliche Stellen sind heute davon gut informiert und versuchen, zumindest oft, dies abzufangen, indem sie Opfern psychologische Betreuung anbieten. Doch dies reicht bei weitem nicht aus ..

Doch zurück zur “Mutter der Armen” – “Die Presse” schrieb:

Erschütternde Briefe enthüllen: Die „Heilige von Kalkutta“ durchlitt eine 50 Jahre lange Glaubenskrise. Der-Platz-Gottes-in-meiner-Seele-ist-leer-gefegt ..

Die Selbstzeugnisse, großteils Briefe an ihre Vorgesetzten und geistlichen Berater, zeichnen ein erschütterndes Bild der Albanerin: Agnes Gonxha Bojaxhiu, 2003 selig gesprochen und auf dem Weg zur Heiligsprechung, hat zwei Drittel ihres Lebens in einer permanenten Glaubenskrise gelebt, verzweifelt, weil sie Gott in ihrem Inneren nicht spürte.

Dieser Zustand begann kurz nachdem sie mit 36 begonnen hatte, ihr Leben den Armen zu widmen (da hatte nach ihren Erzählungen noch Jesus zu ihr gesprochen und ihr aufgetragen, in die Slums zu gehen): Von "Dürre", "Dunkelheit", "Einsamkeit", "Folter" ist die Rede – ja, Mutter Teresa vergleicht ihren Zustand mit der Hölle. Und das leuchtende Lächeln, das die Öffentlichkeit von ihr kennt? "Eine Maske".

Dieser Inhalt war dem US-"Time Magazine" sogar den Bruch der Sperrfrist wert. "Her agony" ("ihre Qualen"), titelt es in der aktuellen Ausgabe und eröffnet damit eine weltweite Diskussion. Sogar Heiligkeits-"Experten" sind erstaunt. "Ich habe nie die Lebensgeschichte einer Heiligen gelesen, wo so eine tiefe spirituelle Dunkelheit herrscht", zitiert das Magazin James Martin, Herausgeber des Jesuiten-Magazins "America".

Interessant ist: Mutter Teresa wollte, dass die Briefe vernichtet werden – warum wurden sie dennoch veröffentlicht? "Man ist zum Schluss gekommen, dass sie zu wichtig für die Allgemeinheit sind", sagt Kolodiejchuk. Sie wurden auch schon im Seligsprechungsprozess verwendet.

WAS? Was sagte er grade? Man wusste davon beim Seligsprechungsprozess und hat sie doch bestätigt? DAS ist ziemlich erstaunlich, möchte man jedenfalls meinen, für eine “Heilige” sollten doch wohl etwas mehr “Gottesliebe im Herzen” ein Kriterium sein, nein, nicht?

Anscheinend nicht! Im Gegenteil, man verklärte es sogar und verdrehte die Tatsachen, indem sie ein “positives Bild” von ihrem Leiden zeichneten .. haste da Töne?

image<-Quelle:

Verständnis bekommen wir erst, wenn wir mal realisieren, für welchen Verein sie gearbeitet hat. Die katholische Amtskirche ist – in meinen Augen wenigstens, die größte und mächtigste Reptilien Organisation. Keinen Emotional Körper zu haben, oder doch einen sehr geschwächten, dürfte dort “etwas wie Pflicht” gewesen sein .. 

Nirgends kann mehr Feindschaft angetroffen werden, was Sinnlichkeit und wahre Liebe angeht, wer von Männern Lebenslange, sexuelle Enthaltsamkeit fordert, muss ja ein “Spielverderber” und schon grundsätzlich, ein Humorloser Knilch sein ..

Es ist natürlich nicht nur die katholische Amtskirche , sondern wahrscheinlich JEDE religiöse Organisationsgemeinschaft unterwandert und von ihnen übernommen worden.

image                                                                                        Quelle:– >

Und es spricht leider ziemlich DEUTLICH für den Vatikanischen “Tunnelblick”, und die Blindheit der Seligsprechungskongregation gegenüber die Wirklichkeit, daß man ihre wohl schlimme Depressionen und Glaubenskrise einfach wegrationalisiert, indem “Orwellsche Taktiken” verwendet wurden … da widersprach etwa dieser “Heiligkeits-"Experte” Kolodiejchuk  Leuten,  das die einfachste Erklärung jener Dauerkrise wäre, daß Mutter Teresa einfach den Glauben verloren habe.

"Sie verlor ihn überhaupt nicht", widerspricht Kolodiejchuk. "Wenn sie gar nicht geglaubt hätte, hätte sie es doch einfach aufgegeben. Sie behielt den Glauben, das war ja die Folter – dass sie zugleich Gott nicht mehr spürte." Ihr Leiden sei nur vor dem Hintergrund ihrer Vergangenheit erklärbar: "Mutter Teresa war eine große Mystikerin. 1946 und 1947 hatte sie eine intensive mystische Vereinigung mit Jesus, und danach hat sie sich später immer vergeblich gesehnt. Sie ist wie eine leidenschaftlich Verliebte, die den Geliebten verloren hat."

Aha, so, also eine “große Mystikerin”? Ist es nicht einfach nur erstaunlich, wie man die Fakten vollkommen “anders” deuten und in eine “romantische Liebeserklärung” münzen kann?

Nun, ich würde auch nicht denken, daß sie den Glauben verlor, ich denke, es gab nie einen wirklichen Glauben! Nur Lügen, spirituelle Halbwahrheiten und ihre Arbeit. Möglicherweise vermochte sie es lange Zeit, sich selbst vorzumachen, es wäre anders, aber irgendwann musste sie erkennen, daß das was die “Amtskirche” ihr als Glaubenslehre beigebracht hatte, sie Gott nicht nahe brachte. 

image<-Quelle:

Und ich meine, daß sich aus ihrer Abgrundtiefen Enttäuschung und der Verbitterung, daraus, zumindest viel von ihrem Verhalten erklären lässt. Wie viele andere religiöse Irregeleitete vor ihr glaubte sie, wenn sie nur hart genug Glauben würde, wenn sie nur genug Seelen (NICHT vorm Tod)retten  und diese taufen und sie Gott darbringen könnte, wenn sie nur genug LEIDEN würde, dann müsse Gott sie anerkennen ..   

Mutter Teresa war vielmehr eine arme, innerlich sehr verletzte, bedauernswerte Frau. Und verletzte Menschen verletzen Menschen, dies ist eine Binsenweisheit, die sich leider im Leben immer wieder bewahrheitet. Sie wurde immer wahlloser in ihren Methoden, je größer die Verzweiflung wurde ..

Wer sich näher mit den vielen Unstimmigkeiten von Mutter Theresa beschäftigen will, dem empfehle ich die Website www.mutter-teresa.info online. Hier finden sich Texte, die das fehlende humanitäre Engagement des Ordens ebenso beleuchten, wie die Methoden der Zwangstaufe und illegale Adoptionspraktiken seitens der Schwestern, u.v.a. mehr.

———————————————————————————————————————–

Auszeichnungen

In Albanien wird der Tag der Seligsprechung von Mutter Teresa als Nationalfeiertag begangen, an dem Behörden und Schulen geschlossen bleiben. Die Regierung hat einen Mutter-Teresa-Orden gestiftet. Im Jahr 2003 wurde der Flughafen Tirana anlässlich ihrer Seligsprechung nach Mutter Teresa benannt.

In Skopje steht ein Denkmal in der Nähe ihres nicht mehr bestehenden Geburtshauses. Weitere Denkmäler finden sich auch in Albanien und in verschiedenen Städten mit großem albanischen Bevölkerungsanteil in Mazedonien, Kosovo und Südserbien.

Zu ihrem zehnten Todestag wurden vor dem Flughafen in Tirana, Albanien sowie in Manchester von der albanischen Gemeinschaft in England (in der Kirche von Gorton) Statuen eingeweiht.

2010 wurde an ihrem 13. Todestag eine nach ihr benannte Kathedrale in Pristina (Kosovo) eingeweiht.

————————————————————————————————————————————-

 

Quellennachweise:

http://www.linke-buecher.de/texte/diverses2/Wie%20aus%20fremden%20Schmerzen%20eigenes%20Geld%20wird—von—www.deanreed.de.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Mutter_Teresa

http://www.mutter-teresa.info/

http://www.n-tv.de/panorama/dossier/Wem-gehoert-Mutter-Teresa-article549071.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Mutter_Teresa#Auszeichnungen

http://monde-diplomatique.de/pm/1996/11/15/a0280.text.name,askhJ8sdZ.n,43

http://www.heise.de/tp/artikel/15/15888/lit.html#l_2

http://arcticbeacon.com/articles/6-Jun-2007.html

———————————————————————————————————————–

54 Kommentare

  • Osho hat sie schon vor Jahrzehnten als Feindin Indiens durchschaut!

    Viele der katholischen „Heiligen“ sind so heilig wie viele der Friedensnobelpreisträger friedlich sind.

    Gefällt mir

  • Moin Moin, wollte nur mal einen ganz lieben Gruß rüberschicken an Euch alle!
    War seit Sonntag ohne richtiges I-net nur Modem und habe Euch schon vermisst🙂

    Steven, jetzt habe ich aber viel zu lesen und aufzuholen hier, Du bist immer so fleissig..😉
    Habt einen wunderbaren Tag! LG, Dee Dee

    Gefällt mir

  • moin Stefan, @ all🙂

    sehr interessannt mal wieder hinter die Kulissen zu schauen! – Ich möchte dieser alten Dame nicht weh tun, ich denke das hat schon einer der größten Manipulations-Staaten, der vatikan, getan und dafür gesorgt das ER ein AUSHÄNGESCHILD hatte, auf das Millionen Menschen “ mit festem Glauben schauen sollten „. Da geben die Aussagen von S.Shield ne menge Sprengstoff.
    Oh ja, die religiöse Verblendung hat immer gewirkt, ohh man wenn ich des öfters gesehen habe wie tausende Menschen weltweit bei den sog. “ PROZESSIONEN “ wie blind und blöd
    hinter einer getragenen Madonna und wem sonst noch herrlaufen oder wenn der OberVater durch die Welt reist und alle sich auf den Straßen bekreuzigen und niederknien
    und “ vor Freude weinen „, ja dann war mir immer wieder klar geworden, wie MÄCHTIG DER VRBLENDETE GEIST DIE MASSEN KONTROLLIERT – oh wie Greuslich !!!
    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    danke, ein weiteres Beispiel, daß man gar nichts glauben kann. Ich hatte mir bisher nie gefragt, ob Mutter Theresa echt ist. Ich war so naiv davon auszugehen, daß es solche guten Seelen gibt, die den Ärmsten helfen. Es gibt sie ja auch, aber wenn ein solcher Medienhype um sie gemacht iwrd und sie so bekannt werden, dann stimmt in Reptocity was nicht. Gute Lektion für mich noch genauer hinzuschauen.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    ein Blick in ihr Gesicht genügt.
    Karl Heinz Deschner hat ein Buch geschrieben „Das Kreuz mit der Kirche“
    Ein sehr informatives Buch. Nur eines fehlt darin, die Verbindung der
    Kirche zu den Reptis.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Aloha,

    GUTER Artikel! Respekt! Seit wann körperliche Schmerzen Richtung „Göttlichkeit“ zeigen sollen und die Menschen dies auch noch glauben, ist mir unerklärlich.

    Schmerz heisst doch lediglich: Schau mal hin, was verbessert werden könnte. Und dann wandelt man durch den Hinweis wieder in Stimmigkeit.

    So und jetzt schau ich mal, wie man eine PR aufbaut:
    http://www.mutter-teresa.info/service.html

    Grüße
    Peggy

    P.S.: In der ätherischen Ecke gibts jede Menge Ärzte, die auch alte Verletzungen heilen. Jeder hat ein Anrecht auf einen sauberen, gesunden, heilen Energiekörper.

    Ansonsten gilt wie immer: Prüfe alles, behalte das Gute:mrgreen:

    Gefällt mir

  • Hallo – schöne Zusammenfassung, habe mich selber sehr intensiv mit katholischer Geschichte befasst. Passt alles haargenau:
    “Erschütternde Briefe enthüllen: Die „Heilige von Kalkutta“ durchlitt eine 50 Jahre lange Glaubenskrise. Der-Platz-Gottes-in-meiner-Seele-ist-leer-gefegt ..“
    Ende 80 – Anfang 90 kam das Buch vom Drewermann ‚Kleriker‘ raus, hab ich auch gekauft und gelesen – und er fasst das genauso zusammen – alle haben eine Glaubenskrise und die meisten in dieser Zunft sind seelisch krank (ausser denen mit soziopathischen Zügen) – selbstverständlich wurde von ihm das nicht mit verlorenem Mentalkörper erklärt. Aber Worte sind ja auch egal – diese Menschen lassen sich ganz einfach krank machen.
    Jedenfalls war ich tief erschüttert nachdem ich das Buch gelesen hatte. Und sehr pervers wird immer auf die Liebe Gottes verwiesen – auch Drewermann hatte dann so seine Probleme damit, diese Liebe in Einklang zu bringen mit der Wirklichkeit. Er versuchte es halt tiefenpsychologisch. Wie auch immer, wer sich mit solchen Informationen über die katholische Glaubenswet auseinandersetzt, der sollte sich dieses Buch auch mal reinziehen. K.-H. Deschner schreibt über das Aussen und Drewermann über das Innen.
    LG
    Bruni

    Gefällt mir

    • Hallo Bruni!
      Willkommen!

      selbstverständlich wurde von ihm das nicht mit verlorenem Mentalkörper erklärt.
      Aber Worte sind ja auch egal – diese Menschen lassen sich ganz einfach krank machen.

      Du meinst EMOTIONAL Körper😉 – aber stimmt, die Menschen werden irgendwann krank davon,
      wenn sie nur leere Rituale bekommen und sie mit Phrasen abgespeist werden.
      Ihre Seelen haben Hunger und Durst, sie verlangen nach geistigem Brot und das Wasser
      der Erneuerung. Danke für deine Sicht ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Da bin ich ja mal froh, bin ich mit meinem Hinweis nicht falsch gelegen…😉 Ich könnte nämlich nicht mal mehr sagen, woher ich die Info von der Mutter Theresa als nicht so ganz lupenrein hatte… SUPER recherchiert, mein Lieber, wirklich saubere Sache! Und richtig hast du auf die versteckte Hand dahinter verwiesen, DORT geschehen die wahren Verbrechen! Denn am Ende ist sie halt einfach eine arme Frau, die ursprünglich vielleicht sogar etwas Gutes bewirken wollte. Da ich mich nämlich bisher nicht auf den Weg in ein Armenviertel gemacht habe, um zu helfen, scheint sie mir doch irgendwie einen Schritt weiter zu sein🙂

    Herzlichst, der Chaukee

    Gefällt mir

    • Hi Chaukee!

      Da bin ich ja mal froh, bin ich mit meinem Hinweis nicht falsch gelegen

      Scherzkeks du ..😉

      Denn am Ende ist sie halt einfach eine arme Frau, die ursprünglich vielleicht sogar etwas Gutes bewirken wollte

      Ja, und das ist es auch, was letztlich zählt. Daß sie sich gewaltig verrannt, dann noch verbissen weiter gemacht hat
      beweist, das sie zäh im nehmen und auf ihre Weise eine Kämpferin war.
      Leider für die völlig falsche Sache und für sich selbst, am wenigsten.
      Mann, DAS stimmt traurig … möge sie ihren Frieden IN sich selbst und IN Gott gefunden haben.
      Das wünsche ich ihr, NIEMAND sollte solche Kälte fühlen müssen …

      lg,

      Gefällt mir

  • Puh, das ist ja echt der Hammer, es zeigt, wie sehr uns die Mainstreammedien blenden können. Man muß wirklich alles hinterfragen. Was wird wohl noch alles ans Tageslicht kommen? Aber gut, dass es jetzt nach oben kommt.
    Und Christa, ich muß dir recht geben, ein Blick in ihr Gesicht sagt wirklich alles. Nur hat mans vorher nicht gesehen, weil man ja geglaubt hat, was einem vorgesetzt wurde.
    Aber da sind wir ja jetzt dabei, alles zu hinterfragen und somit Löcher, in die Matrix zu bringen, die eines Tages ganz reißen wird, weil sie sich immer mehr als einziges Lügengebilde entpuppt.
    LG Michaela

    Gefällt mir

  • Man soll ja seine Almosen nicht vor den Leuten geben, auf das sie es sehen, man hat dann seinen Lohn schon – auf Erden – erhalten.

    Gefällt mir

  • oh du meine Güte..
    Es bestätigt mich wieder einmal mehr darin, wie abartig die kirchlichen
    Machenschaften sind.. und wie berechtigt mein Wunsch ist, dieses
    falsche Gestrudel aus all meinen Ecken rauszukehren..
    wie ich ja schon mal geschrieben habe, bin ich von der Kirche ausgetreten.
    wenn ich dran denke, dass ich möglicherweise einmal Kinder bekomme
    und diese dann in eine Schule gehen und davor wohl in einen Kindergarten,
    und was bastelt man in Kindergärten? welche Lieder lernt man dort?
    alles geknüpft an irgendwelche „Feiertage“ des (kath.) Kirchenjahres…
    mir graust. – zudem natürlich mit Schwiegerfamilie die der Schlag treffen wird
    wenn Kinder nicht getauft werden, wenn der Nikolaus nicht kommt und sogar
    das Christkind nicht auf den nächst besten umgesägten Tannenbaum fliegt…
    nein wie abartig alles ist. und wie abartig anders ich anscheinend bin, in
    all meinem NATÜRLICHEN Verständnis vom Leben. Darüber was es heißt
    zu leben und zu lieben.

    Alles Liebe
    Lara

    Gefällt mir

    • So. gerade hab ich mir die Frage gestellt, warum mich das Thema Kirche immer wieder so aufregt. Ich gehe damit in Resonanz, dass es mich sowas von auf die Palme bringt!!
      So warum eigentlich… eine „Vielleicht-Erörterung“….
      1. ich ging ihr (der Kirche) selbst auf den Leim.. habe geglaubt mich zu engagieren heißt „etwas Gutes“ zu tun. und jetzt ärgere ich mich maßlos über meine eigene Naivität.
      2. ich habe damit einhergehend haufenweise Erinnerungen an frühere Leben, wo „es“ mir nicht nur einmal mein Leben gekostet hat.. wo diese Herzkraft unerwünscht war, unterdrückt wurde.. wo ich entweder im Stillen untergetaucht bin, oder mich im Außen angepasst habe (und innerlich niemals vergessen habe wer ich bin) , oder mich nicht angepasst habe und dies auch gezeigt habe und dann grausame Tode erlitt.. – alles eingebrannte Erinnerungen, die sich dann im Laufe meines jetzigen Lebens als irgendwelche Muster zeigten…
      .. naja.. gut.. nachdem ich ja eine „24h-Transformations-Arbeit“ leiste, kann ich ja rein aus logischer Schlussfolgerung her annehmen, dass diese Erinnerungen dann mal raus sind aus mir UND ich FREIEN HERZENS mein Leben leben kann…
      das heißt, es muss mich auch nicht mehr tangieren, ob eine Schule nun so oder so unterrichtet, ich werde Alternativen finden. bzw Alternativen werden sich zeigen.
      UND es kann mir auch egal sein, ob Schwiegerfamilie einen Aufstand macht oder nicht,
      denn im Grunde machen sie gegen sich selbst einen Aufstand..
      das heißt, ich kann sicher sein, bin ich bei mir, lebe ich so gut ich kann MICH, meinen
      ursprünglichen innersten Kern, so schafft sich um mich herum ein Feld, das die Realisierung dessen im alltäglichen Leben ermöglicht.

      Gut. dann weiter so..
      puh..

      nochmal alles Liebe
      Lara

      Gefällt mir

      • Hey, Lara!
        Keep Cool ..😎
        Du SCHAFFST das schon – was auch immer!
        Das wichtigste ist deine Erkenntnis, daß du der Schwiegerfamilie eh nichts
        Recht machen kannst. Wahrscheionlich ganz egal, was du machst – es ist falsch!
        Also zieh DEIN Dingens durch, hast jedes Recht dazu ..

        naja.. gut.. nachdem ich ja eine “24h-Transformations-Arbeit” leiste, kann ich ja rein aus logischer Schlussfolgerung her annehmen, dass diese Erinnerungen dann mal raus sind aus mir UND ich FREIEN HERZENS mein Leben leben kann…
        das heißt, es muss mich auch nicht mehr tangieren, ob eine Schule nun so oder so unterrichtet, ich werde Alternativen finden. bzw Alternativen werden sich zeigen.

        Nun ja, weißt du, ich kann mir schwer vorstellen daß in 24 h ALLES draußen ist, was du so
        in deinen Zellen hast .. was nicht bedeutet, daß ich Recht habe – verstehste?
        Es ist halt so, daß´es viel zeit und Kraft benötigt – und ob man je ALLES sagen kann,
        ist mir bisher noch nicht wirklich schlüssig ..

        lg,😉

        Gefällt mir

      • 😉 danke Steven.. Keep cool, vielleicht sagst du mir das noch öfter!! Hin und wieder brauche ich eine große Dosis davon..

        ja, mit 24h meine ich auch „rund um die Uhr“.. würde es tatsächlich nur
        24 h dauern, wäre ich schon längst fertig!😉

        Danke für deinen Hinweis, dass ich ihnen sowieso nichts recht machen kann.. ja.. diese Erkenntnis ist ernüchternd, aber sehr wichtig! DANKE

        Gefällt mir

      • Die babylonischen Wurzeln des modernen Osterhasen
        So harmlos der Osterhase auch zu sein scheint, so ist er doch ein potentes Mittel, um schon die
        unschuldigen Kinder unbewusst in den Okkultismus von Babylon zu verstricken. Die Sache ist raffiniert
        ausgeklügelt. Am Schluß der soeben herausgekommenen Ausgabe Mai 2000 des Biblischen
        Botschafters habe ich auf die drastische Veränderung des Tammuz-Kultes im Zweistromland des ersten
        Jahrtausends v. Chr. Hingewiesen. Ischtar geht 40 (Fasten-)Tage vor dem Ischtar-Osterfest auf die
        Suche nach dem in der Unterwelt versteckten Tammuz, dem falschen “Samen” des “Weibes”, und
        findet ihn vor Sonnenaufgang am Oster-Ischtar-Morgen.
        40 Tage auf der Suche nach Tammuz !
        http://www.kahal.de/037-WP-OUB.pdf

        Gefällt mir

      • Hallo Lara,

        willkommen im Club. Ich denke wir sind fast alle sehr mit der Kirche über diverse Lebenszeiten verstrickt, dazu kommt daß wir mit dem strafenden Gott des AT auch teilweise Kontakt hatten und das war ein nicht so freundliches Interdimensionales Wesen.

        LG Mirjam

        Gefällt mir

      • Hi Firestarter..
        Ostern…Tammuz.. der falsche Samen des Weibes..
        ich habe davon noch nie etwas gehört und
        doch verbindet sich davon irgendwas mit einer
        Art „Panik“ die ich vor solchen „Festen“ habe..
        besonders wenn diese von der Schwiegerfamilie
        unbedingt „gefeiert“ werden wollen..
        Brrr da kann ich nicht hingehn..
        .. es ist da so eine dahinterliegende eigendynamische
        „Kraft“, die ich nicht gerade als angenehm empfinde..
        ich kann es nicht wirklich zuordnen, aber die Wucht mit
        der mich dies öfters überschwemmt ist alles andere
        als astrein…
        (dies bezieht sich nicht nur auf „religiöse Feste“, ich kann
        es auf Vieles ummünzen, das in die Kategorie „Tradition“,
        fest gefahrene Glaubenssätze etc. fällt…/ auch in Bezug auf
        „Vererben“ … )

        Hi Mirjam!
        ok? ich hab mir noch nie die Frage gestellt, ob es den
        „strafenden Gott“ des AT tatsächlich gab… hm…
        und ja, da sind wir wohl viele in diesem „Club“ –
        dann haben wir wohl auch eine Menge an Potential
        den lebenswerten Kern in uns zu erkennen und zu leben!

        LG! Lara

        Gefällt mir

  • Hallo an alle🙂
    ….ich bin gerade über das Bild der jungen Mutter Teresa oben gestolpert…..und ich dachte es sei Anne Frank…ihr wisst schon…die mit dem ( angeblichen??) Tagebuch zur Hitlerzeit, das wir alle in der Schule lesen „durften“…. Merkwürdig…..diese Ähnlichkeit…oder hat jemand falsche Fotos genommen/ verwechselt ???
    Jetzt lese ich erst mal diesen Artikel.

    Liebe Grüße einstweilen, Betti

    Gefällt mir

    • Hallo Betti,

      ich habe auch gedacht es ist Anne Frank und wollte schon fragen,

      LG Christa

      Gefällt mir

    • Hallo, liebe Betti!
      Puh! Was bin ich jetzt froh drum, daß du das gesehen hast!😳😳😳😳😳😳
      Keine Ahnung, WIE das geschehen konnte, aber selbstverständlich ist dies das FALSCHE Bild gewesen!
      Es sollte ein YT Scan von der jungen Mutter Teresa dort sein ..
      Weißt du, ich hab die ganze Nacht noch dran geschrieben, bis heute früh noch –
      wie im Fieberrausch ..😮
      Zum Schluss kam das Bildereinsetzen, was ja auch ein, zwei Stunden benötigt, kommt
      drauf an was ich suche.. vielleicht isses da reingerutscht ..
      Nun, vielen lieben Dank, liebe Betti, hast mir den „PoPo“ gerettet ..😛

      schönes Wochenende

      Gefällt mir

    • Hi Betti..
      Anne Frank.. ja, das selbe dachte ich auch!!
      LG Lara

      Gefällt mir

  • „Es ist kein Zweifel möglich, Mutter Theresa ist ein “Medienereignis”, erfunden, frei getextet und professionell ausgearbeitet ..“

    Also das war es, was mich immer etwas stutzig gemacht hat…
    Ehrlich gesagt, habe ich mich gewundert, dass es weltweit „nur“ einen Menschen geben soll, der so selbstlos den Armen hilft! (Sarkasmus!)
    Aber klar, „Mutter Teresa“ als einprägsames Bild, lässt sich natürlich leichter medial verbreiten und kontrollieren, als eine Vielzahl verschiedener Ereignisse.

    „Wie viele andere religiöse Irregeleitete vor ihr glaubte sie, wenn sie nur hart genug Glauben würde,..“
    Das Ausschlachten ihrer Glaubenskrisen erscheint mir eher folgerichtig, denn viele, die sich wie sie in einem Gewissenskonflikt befinden, werden es als Weg akzeptieren, da „Mutter Teresa“ mit ihrer Vorbildwirkung ja als Heilige der katholischen Kirche gilt.
    LG

    Gefällt mir

    • Hallo, Monika!

      Das Ausschlachten ihrer Glaubenskrisen erscheint mir eher folgerichtig, denn viele, die sich wie sie in einem Gewissenskonflikt befinden, werden es als Weg akzeptieren, da „Mutter Teresa“ mit ihrer Vorbildwirkung ja als Heilige der katholischen Kirche gilt.

      „Folgerichtig“ – ja, leider, ich hab diese „Vorbilderwirkung“ aus nächster Nähe sehen dürfen ..
      „PFUI Deibel“, kann ich nur sagen, Tiefenpsychologisch hat das ne enorme Auswirkung ..😦
      (Wobei ich mir sicher bin, das DIE das genau wissen ..
      lg,

      Gefällt mir

  • spiritual roots

    Wir werden sicher noch einige dieser Illsuionen erfahren, wobei Mutter Theresa noch das „weniger Schlimmere“ ist. Aber wer erkannt hat, wie wir illsuioniert und getäuscht werden, ja, dies auch zulassen, der wird erst richtig aus den Wolken fallen und eine innere Befreiung erleben.

    DAS ist das wahre Böse – die Illsuion der Dunkelheit, welche uns Licht vorgaukelt. Das zu erkennen ist extrem schmerzhaft für die Seele (bzw. das eigene Empfinden), ebenso schmerzhaft zu sehen, wie Andere in dieser Illusion gefangen sind und nichts ahnen.

    Es ist wahrlich das Zeitalter des Dunklen ….

    Gefällt mir

    • Grüß dich, Spiritual Roots!
      Welcome –

      DAS ist das wahre Böse – die Illusion der Dunkelheit, welche uns Licht vorgaukelt. Das zu erkennen ist extrem schmerzhaft für die Seele (bzw. das eigene Empfinden), ebenso schmerzhaft zu sehen, wie Andere in dieser Illusion gefangen sind und nichts ahnen.

      Nun ja, damit liegst du nicht ganz falsch, andererseits aber auch nicht so richtig ..
      der Punkt ist: Es gibt KEIN wahres Böses ..
      Es gibt EINZIG die zwei Pole, ein und derselben Sache ..
      „GUT“ und „BÖSE“ bedingen einander, sie brauchen sich, ansonsten wäre keine Entwicklung
      und keinerlei BEWEGUNG möglich … es gibt jetzt aber Leute, die basteln sich einen
      bequemen „Umkehrschuh“ (Humanic-Franz!😛 )
      Sie sagen, wenn das so ist, dann ist es doch EGAL wenn ich Böse bin ..
      NEIN, isses nicht, dies ist ja lediglich eine Erklärung warum es das negative gibt,
      nicht, daß es in Ordnung ist negativ zu sein! Vielmehr dient es uns als Spiegel, damit wir erkennen ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Ich möchte mir für heute verabschieden, ich weiß nicht was los ist
        aber mich legts grade total FLACH .. ich brauch n Bett

        Gute Nacht, meine lieben Freunde und Leser/Innen
        bis Morgen, in aller Frische

        Gefällt mir

      • spiritual roots

        Ja, also Deine Argumentation ist mir bewusst. Sie ist nunmal der Knackpunkt polarer Sichtweisen.😉

        Auch wenn der Armin Risi hier nicht evtl. so gesehen und verstanden wird – er hat Deine und meine Sichtweisen auseinander genommen und – aus meiner Sicht – sehr gut die Fehler analysiert und beides zu Höherem verbunden.

        Risi ist auch Freund von Axel Klitzke. Einfach mal diese beiden Personen und deren Artikel und Videos studieren. Intensiv ist man da nach zwei Wochen fertig.

        Glaube da ist ein neuer Ansatzpunkt für den Blog hier und die Leser. Weil dann geht es ans Eingemachte und an die Intelligenz und das Fühlen der Leser hier.

        Aber kurz zu Deinem Gesagten:

        Gut und Böse gibt es doch, aber auch nicht. Es ist die Frage auf welcher Ebene man sich bewegt. In unserem Sein gibt es Gut und Böse. Warum? weil wir es so sehen, empfinden. Auf höherer Ebene wandelt es sich in Licht und Dunkel. Die Meisten begehen den Fehler die Ebenen zu vermischen.

        Bewusstsein ist nunmal auch ebenenbezogen.

        Jeder auf seiner Ebene des Schachbrettes!

        Das Universum ist multikomplex – Ebenen in dimensionaler Schichten.

        Wir hier bewegen uns zwischen diesen zwei Schichten – Gut und Böse – Dunkel und Licht. Auch wieder polar!😉

        Wir müssen das nur in die Reihe bekommen, trennen wie verbinden.

        Das nur als Denkanstoss.😉

        Gefällt mir

        • Hey, Spiritual Roots

          Bewusstsein ist nunmal auch ebenenbezogen.
          Jeder auf seiner Ebene des Schachbrettes!
          Das Universum ist multikomplex – Ebenen in dimensionaler Schichten.
          Wir hier bewegen uns zwischen diesen zwei Schichten – Gut und Böse – Dunkel und Licht. Auch wieder polar!😉
          Wir müssen das nur in die Reihe bekommen, trennen wie verbinden.

          Gefällt mir auch! Ich pflichte Monika bei, guter Punkt.
          Ich kenne natürlich Armin Risi, Klitzke sowieso,
          letztlich sind dies aber „nur“ DEREN Einsichten, die als Orientierung
          ganz gut nützlich sein können, aber meiner Einschätzung nach,
          sollten wir an unserer eigenen Definition arbeiten, da es
          unser PERSÖNLICHES UNIVERSUM ist .. in dem wir uns bewegen,
          wir sollten wieder die Kontrolle darüber erlangen ..😉

          schönen Tach

          Gefällt mir

      • Hallo spiritual roots,
        deine Sichtweise spricht mich an.
        Ein weiterer Denkanstoss:
        Nichts im Universum geschieht grundlos….,
        also muß auch die Existenz dieser Ebenen und deren Wechselwirkung (Multikomplexität) einen Sinn ergeben.
        Da sollten wir vielleicht mal ansetzen.😉
        LG

        Gefällt mir

    • Hi spiritual roots🙂

      Aber wer erkannt hat, wie wir illsuioniert und getäuscht werden, ja, dies auch zulassen, der wird erst richtig aus den Wolken fallen und eine innere Befreiung erleben.

      DAS ist das wahre Böse – die Illsuion der Dunkelheit, welche uns Licht vorgaukelt. Das zu erkennen ist extrem schmerzhaft für die Seele (bzw. das eigene Empfinden), ebenso schmerzhaft zu sehen, wie Andere in dieser Illusion gefangen sind und nichts ahnen.

      Es ist wahrlich das Zeitalter des Dunklen …

      Ohh ja das sehe ich ähnlich wie du Und nichts geschieht wohl ohne Grund in diesem unendlichen Muliversum? – alles hat eine Ursache und Wirkung und wieder Wirkung und Ursache aus der sich zahllose Resonanzen bilden.

      und wie Monika(!!!) schon anführt: Nichts im Universum geschieht grundlos….,
      also muß auch die Existenz dieser Ebenen und deren Wechselwirkung (Multikomplexität) einen Sinn ergeben.
      Da sollten wir vielleicht mal ansetzen.
      Gebe aber dabei zu bedenken ihr lieben “ immer schön auf der Erde bleiben sozusagen ge-erdet “ denn das völlige Verständniss der Multidimensionalität ist wie wenn wir auf einer
      tausenden von Stufen hochgehenden Treppe gerade mal auf den “ ersten 4,5 Stufen uns bewegen „, so sehe ich es im moment.
      bis denne, helmut

      Gefällt mir

  • Hi Stefan und @ all🙂

    oben steht: Wieder zurück in der Welt, begann sie das Gewirr der Lügen zu entwirren, in dem sie gelebt hatte und fragte sich, wie es wohl jeder tun würde, wie sie ihnen für so lang geglaubt haben konnte. Sie sagte: “Drei von Mutter Teresa Lehren, die für ihre religiöse Gemeinde wesentlich sind, sind sehr gefährlich, weil ihnen so hochachtungsvoll geglaubt wird. Am grundlegendsten ist der Glaube, daß man sich als eine Schwester danach sehnen würde, zu gehorchen, um Gottes Willen zu tun.

    Nun da fällt mir ein Text aus dem NT ein, Mattes 15, verse 7,8,9

    “ Ihr Heuchler, dieses Volk (Völker) ehrt mich mit den Lippen, doch ihr HERZ ist weit entfernt von mir.
    Vergeblich beten sie mich fortwährend an, weil sie als LEHREN MENSCHENGEBOTE lehren “
    finde ich gut erklärt, kurz und passend!
    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Liebe Monika

    „““Das Ausschlachten ihrer Glaubenskrisen erscheint mir eher folgerichtig, denn viele, die sich wie sie in einem Gewissenskonflikt befinden, werden es als Weg akzeptieren, da „Mutter Teresa“ mit ihrer Vorbildwirkung ja als Heilige der katholischen Kirche gilt.“““

    Das kann ich mir sehr gut vorstellen!!!

    Nach dem Motto, je mehr ich leide und zweifle, desto näher bin ich Gott……………Welch ein Irrtum

    Liebe Grüße, Betti

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Betti,
      „Nach dem Motto, je mehr ich leide und zweifle, desto näher bin ich Gott……………Welch ein Irrtum“
      Das Schlimme oder die Gefahr besteht darin, dass diese Glaubenskrise dann als Prüfung angesehen wird und nicht als „Sprungbrett“, um den Inhalt zu HINTERFRAGEN und dadurch neue Erkenntnisse zu erlangen.
      Es wird halt alles ziemlich gut ausgenutzt (Mutter Teresa)!
      LG

      Gefällt mir

  • Danke Stefan! 🙂

    „““ … es gibt jetzt aber Leute, die basteln sich einen
    bequemen “Umkehrschuh” (Humanic-Franz!😛 )
    Sie sagen, wenn das so ist, dann ist es doch EGAL wenn ich Böse bin ..
    NEIN, isses nicht, dies ist ja lediglich eine Erklärung warum es das negative gibt,
    nicht, daß es in Ordnung ist negativ zu sein! Vielmehr dient es uns als Spiegel, damit wir erkennen ..“““

    Super auf den Punkt gebracht…genau mit diesem Argument kommen einige Menschen…

    Gefällt mir

  • RamRam stefan

    lass dich mal aus rishikesh grüssen …. fast direkt am quell deines artikels ….
    schöner artikel … hilfreich die letzten reste des mythos wegzuspülen ….

    einen schönen tag noch

    Gefällt mir

  • Hallo Freunde🙂

    hier mal was Lustiges zum Thema. Habe ich als Kind total gerne geschaut. Catweazle

    tsche tsche tsche und der Elektrik-trik😉
    tschöööööööööööööö

    Gefällt mir

  • die zeit. die Uhr

    Gefällt mir

  • naa da warten wir mal ab, kann schon mal vorkommen. Wann haste es denn bei der POST aufgegeben? – Nachforschungsantrag stellen? – Ich weiß ja, iss ja auch lästig.

    Gefällt mir

  • Hallo Leute

    wie wir wissen gehört die TIERWELT UND PFLANZENWELT auch zur Schöpfung GOTTES.
    Schaut euch bitte den hier mal an, einen Käfer. Is doch der hammer,oder?
    http://www.gmx.net/themen/wissen/bildergalerien/bilder/386dtby-kaefer-teufel#.A1000019
    tschöööö

    Gefällt mir

  • Pingback: Als erstes müssen wir selbst den Frieden lernen | BildDung für das VOLK

  • Immer wieder schön, auch mitzuerleben…..wie „Zeiten“ sich ändern..-….bzw. verändern !!!!……..lg Joe

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s