Das Internet und andere kleine Monster

 

geschrieben von Steven Black:

Der heutige Beitrag kommt auf eine Anregung eines Lesers hin zustande, der in einem gestrigen Kommentar, einige sehr richtige und nachdenklich stimmende Aussagen tätigte.  Ein Kommentar auf meinen Artikel übers Fernsehen, geistige Manipulation mit dem Titel “Guckst du noch, oder lebst du schon” .. 

Unter anderem warf er ein, daß es nicht das Fernsehen alleine sei, auch das “kranke Internet” – seine Wortwahl, nicht meine – habe seinen Anteil daran, die Menschen zu beeinflussen.

<-Quelle:

Daß ist natürlich richtig, wir alle, die wir dieses Medium ausgiebig nützen, kennen auch seine Schattenseiten. Das Internet und Computer im allgemeinen, tragen zur Vereinzelung,  und bei manchem letztlich auch zur Vereinsamung bei, gerade junge Menschen sollten da sehr aufpassen, allerdings ist dies auf kein Alter beschränkt.

Auch packt einen daß erschrecken, betrachtet man auf gewisse “Bräuche” auf Facebook und CO , die jungen Leute denken scheinbar kein bisschen darüber nach, daß  ihre diversen hochgeladenen Bilder, einmal drinnen, meist auch für IMMER drinnen bedeutet ..

Das Internet würde ich viel gar nicht so sehr als ein Manipulationswerkzeug, als vielmehr ein Verführungsgerät betrachten. Weil es die Menschen zwar auch zum Kauf von irgendwelchen Produkten  animiert, doch sein “Hauptdaseinszweck”, im Sinne der Manipulation gemeint -  besteht in der Verführung … ob nun der junge, eher schüchterne Kerl, der im Chat den “Partytiger” mimt, oder die liebliche Studentin, welche sich als “wilder Vamp” ausgibt, oder der “rüstige Mitsechziger”, der durchdrungen von Sehnsucht, eine neue Liebe zu finden, sich als “gut erhaltenen 50 er” ausgibt – das Hauptmanko, wie ich es sehe, ist die Tatsache, wie leicht es ist anderen Menschen gegenüber die Unwahrheit zu sagen. Und so mancher, beginnt irgendwann tatsächlich seinen eigenen Lügen zu glauben ..

image

Es verführt wirklich dazu, sein “falsches Selbst” Amok laufen zu lassen .. anderen und sich selbst Illusionen vorzumachen.

Nur wenige Menschen präsentieren sich “ungeschminkt”, noch weniger haben eine Kamera eingeschaltet, wenn sie chatten – außer, bei jenen die sich schon kennen, denn installiert hat fast jeder eine. Ausnahmen bestätigen natürlich, diese beinahe allgemeingültige Regel .. 

Das sieht auf den “ersten Blick”, alles ziemlich negativ aus, dennoch würde ich da nicht so weit gehen, es auch so zu nennen ..

Etwas, was wenig beachtet wird, im Zusammenhang mit dem Netz und Computern allgemein, hat viel mit unserem freien Willen zu tun und mit “Erfahrungsebenen” ..

WER hat in seinem ganzen Leben noch nie gelogen? Gibts es überhaupt solche Menschen, ich denke nicht – und wenn doch, dann sind es Klone .. Party-Smiley aber keine echten Menschen.

image                                                                                     Quelle: Yo, Ey man –>

Tatsächlich! Ich sehe die beschriebenen Dinge gar nicht so negativ, aber daß muss ja niemand für sich übernehmen .. vielmehr wird es – über kurz oder lang, eine “Charakterschule” sein- wenngleich eine harte. Spätestens nämlich dann, wenn die Lügen aufgeflogen sind – was sie bekanntlich aufgrund “kurzer Beine”, immer recht schnell tun und wenn die Tränen darüber, erwischt worden zu sein getrocknet sind, dann wird der eine oder andere sich vielleicht hinsetzen, in sich gehen und vielleicht die Erkenntnis erlangen, daß  ehrlich, tatsächlich auch am längsten währt ..

Einer mag länger, wie ein anderer dazu benötigen, daß ist nicht wichtig, “Wiederholungstäter” kennen wir alle, doch irgendwann wird sich die Feststellung durchsetzen, daß man besser daran ist, indem man zu sich selber steht. Völlig egal, was irgendwelche “Tussis” und “Nixchecker” glauben, die sich abstrampeln dabei, irgendwelche komischen “Standards” erfüllen zu müssen.

Aufrichtig du selbst zu sein, ist ein Abenteuer, nicht nur anderen gegenüber, auch vor dir selbst. 

Eine Persönlichkeit ist eine Person, die gelernt, bzw. erkannt hat, daß sie selbst ein UNIKAT und liebenswert ist. Es braucht keine anderen Menschen dazu, obwohl es natürlich schön ist, wenn man weiß, man wird respektiert und gemocht. Aber es sollte dennoch, keine Voraussetzung sein, seinen Selbstwert von anderen Menschen abhängig zu machen.

image<-Quelle:

Bei einem direkten Vergleich des Internets mit dem Fernsehen, schneidet das TV gravierend schlechter ab, zumindest hinsichtlich des freien Willens. Man mag spekulieren, wie frei er in einigen Situationen tatsächlich ist, dennoch beißt die Maus keinen Faden dabei ab, daß wir beim “Fernsehen” in eine passive Rolle gedrängt sind. Man setzt, legt sich hin und ist aufgefordert das gezeigte Programm anzusehen, meist Werbung und diverse Unterbrechungen “all inklusive” ..

Im Internet kann ich selektieren, ich, ganz persönlich, suche mir aus was ich mir ansehe, was und wo ich lese und welche Themen und Blogs ich mag. Die einzige “Selektion” beim Fernsehen, erlaubt das “Zapp-Monster” ..  und unsere diversen Bemerkungen dabei, wie etwa -  kenn ich schon, langweilig, dämlich, mag ich nicht, will ich nicht, ist nicht lustig, zuviel Krach, und, und, und, und .. ich hab mich selbst schon dabei ertappt, wie ich mich tatsächlich eine ganze Stunde lang, nur durch die Kanäle durchgezappt habe, ohne wenigstens 4-5 Minuten durchgehend eine Handlung zu verfolgen … ich bin sicher, daß war “sääähr gesund” für die Psyche .. und ist auch ganz bestimmt kein Einzelfall gewesen, es fiel mir da nur auf.

Heute finde ich nur mehr eines schlimmer, als einen zappenden Menschen – zwei Leute, die auf der Couch sitzen und Zappen.

image<-Quelle:

Was das Internet jedoch äußerst wertvoll für die “elitären Nixraffer & Seelentöter” macht, es eignet sich wie kaum ein anderes Medium zur Desinformation.

Ihr wisst es, ich weiß es, die Auswirkung von Desinformation sollte man wirklich nicht unterschätzen.

Als viele Leute damit begannen, aus einer persönlichen Erkenntnis heraus und den Versuch wagend, als “Underdogs” den etablierten Lügenmedien den Kampf anzusagen und im bestreben, den Menschen mehr Informationen zukommen zu lassen, Aufklärung im besten Sinne des Wortes zu betreiben, Blogs gründeten, konnte niemand ahnen, wie viele dieser Idee folgen würden.

image                                                                                        Quelle:– >

Man kann es ruhig feststellen, durchaus mit ein bisschen Stolz, daß sie alle miteinander am derzeitigen Wandel ihren Anteil haben.

Die “Alternativen Medien” – wie das Mäntelchen lautet, was man ihnen umgehängt hat, haben Pionierarbeit geleistet und Informationen an Menschen herangetragen, die niemals nicht ein Buch lesen würden.

Und nur um ein Beispiel von vielen herauszugreifen:                                                                                       

Es ist zweifellos dem Internet und den vielen Einzelkämpfern zu verdanken, daß immer weniger Menschen, die offizielle Story von 9/11 und bin Ladens Tepichmesserkämpfern glauben.   

  Wer diesen Beginn des Widerstands gegen die NWO  mitverfolgte und die Entwicklungen die sich daraus ergaben, und sie damit vergleicht, was heute aus einigen Blogs geworden ist, wird, wenn er ehrlich und kritisch ist, nicht umhin kommen, einige negative Tendenzen zu erkennen.

Es war klar, daß sich auf Dauer etwas formieren würde, die “Elitären Saftsäcke” haben rasch gemerkt, daß hier eine für sie potentiell gefährliche Geschichte lief. Und so haben sie auch kein Geld, noch Personal gescheut, um Trolle “on Mass” übers Internet zu scheuchen .. sie haben sich überhaupt viel einfallen lassen, um Blogger zu degradieren und in den Augen der Öffentlichkeit herabzuwürdigen.

Blogger seien nachlässig, seien keine richtigen Journalisten, seien unfair, seien nicht professionell, bla, bla, bla .. 

Manche Kritik mag durchaus richtig sein, aber Blogger haben nun mal keine “Dollargepolsterte Redaktion”, die mal eben Spesen und Leute löhnt, Nein, Blogger sind zumeist “Ein Mann-Betriebe”, aber dafür schreiben sie aus dem Bauch heraus, ohne sich im mindesten um Konventionen oder Regeln zu scheren, sie lassen sich meist in KEINE “bewährten Schablonen”  pressen und haben “No Respekt” vor Macht, Geld oder/und Ansehen der Leute, über die sie eventuell schreiben und machen auf diese Weise ihre kleinen Defizite mehr als wett. 

image<-Quelle:

Blogger, die ihren Namen zu Recht tragen, verwerten die Informationen pur und wie sie sind, ohne rumzudoktern und/oder auf irgendwelche Rücksichten zu schielen .. tatsächlich sind wir auf gute Blogger angewiesen, wenn wir die Herausforderungen dieses Jahrzehntes meistern wollen.

Seien wir einfach ehrlich, es geht hierbei nicht um Kritik, die Wahrheit ist in diesem Falle prosaischer:

Die etablierten Medien kacken sich ins “rosa Tüttü” und haben wirklich panische Angst, denn immer weniger Leute kaufen noch Pressedruckerzeugnisse aka Tageszeitungen. Wer heute wirklich gut informiert sein will, der geht ins Internet und liest einen glaubwürdigen Blogger, seiner Wahl. Das ist eine Tatsache!

Ja, Blogger haben sich einige Meriten wohl verdient, doch die “Neue Weltordnung” ist noch nicht vom Tisch und vom nach Hause gehen, ist noch lange keine Rede, dennoch scheinen einige Blogger schon müde geworden zu sein. Was man auch erkennen kann, daß einige Blogger beginnen, sich wie im Kreis drehen und immer, und immer nur dieselben “bösen Dinge” wiederholen ..

image                                                                             Quelle:– >

Es war beispielsweise für die meisten Blogger eine klare Sache, lange vor 2006 Bescheid zu wissen, daß die Elite eine Weltwirtschaftskrise plante, um die NWO als eine “Alternativlose Sache” erscheinen zu lassen. Als es dann soweit war, große Überraschung allerorten, inzwischen sind wir schon im 6. Jahr dieser selbstgebastelten “Krise”, die “Elitären Fürze” haben sich als sehr Erfindungsreich, mit langen Atem erwiesen …

Die Blogs zeigten unter anderem auf, wie sehr die herkömmlichen Medien mit Angst, mit “Doom&Gloom” arbeiteten und welch schädlichen Effekt dies auf die Bevölkerung hat. Heute müssen sie es sich anscheinend gefallen lassen, daß man ihnen vorwirft, sie würden bloß “die schwärzesten Szenarien” an die Wände malen.

Schon klar, wer NUR die negativen Dinge aufzählt, unterscheidet sich kaum von den großen Medien, die mit Sensationsheischender Überschrift über “Mord und Totschlag” berichten und mit scheinheiligem Getue, das bittere menschliche Leid beklagen, während sie insgeheim zählen, um wie viele Auflagen sie sich steigerten. 

Es stimmt schon, einige Blogger scheinen wirklich nichts anderes zu tun, als wie ne Platte mit Sprung zu klingen .. aber lasst uns festhalten: Nicht jeder Blogger ist ein qualitativ guter Blogger! Ist es denn nicht so, daß Qualität ganz allgemein eine seltene Ware ist? Es erfordert Zeit und auch Mühe, Informationen in einen stimmigen Kontext zu setzen. Man muss nachdenken und gewisse ethische Dinge einhalten und vor allem ehrlich bleiben ..

image<- Quelle:

Und so passiert es, daß wir oft nur Mist sehen, man kann dies aber nicht pauschalieren ..

Zusätzlich muss man hier eine wichtige, zusätzliche Unterscheidung treffen – denn eine weitere Tatsache ist doch, daß jene Dinge existieren, wovor manche dieser Blogs warnen …

Es hat auch für mich einige Momente gegeben, wo ich etwas Orientierungslos und in dieser Angelegenheit, auf der Suche nach meiner Entwicklung, war – und eigentlich nach wie vor bin. Bloggen ist nichts statisches, man sollte flexibel sein/bleiben und jederzeit umdenken können. Sonst ist man vielleicht im falschen Film ..

Natürlich sollte man dabei auch beachten, daß Bloggen einen immensen Nachteil hat. Man verdient nichts damit, kaum jemand will etwas Energieausgleich spenden. Womit sich schon einige Probleme erklären lassen und warum so mancher vielleicht, der Aufklärung müde wurde ..

Wer müde ist hat keine Energie, der läuft dann schon mal im Leerlauf und im Kreis, aber es wäre zuviel des Guten, zu behaupten daß sie  nun Teil des Problems wären, anstatt Teil der Lösung zu sein.

Ich weiß, es wurden tatsächlich allerlei wildeste, ja, auch schwärzeste Bilder an die Wand gemalt .. ehrlich, Leute, mir geht es selbst ja auch auf den Keks, ich kann’s nicht mehr lesen/hören.  Ja, wir in Österreich/Schweiz und Deutschland haben (noch)“Glück”, aber daß würden die Griechen nicht behaupten, die Italiener und die Spanier auch nicht. Für diese Völker haben sich die “schwarzen Bilder” schon voll bewahrheitet ..

image                                                                                   Quelle: – >

Aber wenn wir mal nur beim wirtschaftlichen Teil bleiben, dann wette ich hier und heute, daß nicht mal die wildeste Phantasie dabei mithalten kann, was wirklich passieren wird. Der ESM – so übel er ist, wird NICHT das letzte Übel bleiben.

Man kann den “Alternativen Medien” viel vorwerfen, aber “SIE” haben die “Bankenkrise” nicht erfunden! Wenn wir schon mit Finger auf jemand zeigen, dann doch bitte auf die wirklich Schuldigen .. wenn es welche gibt.

Ich kann es gut nachvollziehen, wenn man sauer ist, dann schlägt man schon mal rundum und trifft dann schon mal die falschen.

Aber es stimmt in einigen Bereichen dennoch, vielleicht nicht grade beim Thema Wirtschaft, aber einige Leute haben resigniert.

Um hier zu einem Resümee, welches uns vielleicht zufrieden stellt zu kommen, sollten wir die angesprochenen Dinge in einen breiteren Kontext fassen.  Ja, mancher Blog ist einfach schlecht, mancher ist gut und einige sind sehr gut … die Blogs scheinen eine Art Entwicklung, eine Metamorphose durchzumachen. Wahrscheinlich können wir davon ausgehen, das die schlechten Blogs, noch schlechter werden, und die guten noch besser ..

image<-Quelle:

Daher sollte man sich einfach sehr gut überlegen, wo man liest und was man für glaubwürdig erachtet. Blogger und Bloggen wurden wichtig, weil sie den schlafenden Bürger aufgerüttelt haben.

Wenn der nun aber hergeht und die gleichen Fehler erneut begeht, einfach Kritiklos alles zu glauben, wie schon beim Mainstream, könnten sich eventuell die selben unschönen Dinge wiederholen …

Blogs werden wahrscheinlich Zeitungen niemals ganz ersetzen, aber sie bilden ein wichtiges Korrektiv und erzeugen notwendigen Druck, der mithilft “die Wahrheit”, diesen so geschundenen Komapatienten, wenigstens noch am Leben zu erhalten. 

In Amerika sind jetzt Blogger die “nächste Gefahr” für den armen Patienten, doch, einige sind von den Massenmedien angeworben worden und schreiben nun für Geld an Blogs .. sie bezeichnen dies als Karriere .. da fragt man sich, wozu sie vorher gegen das Establishment bloggten .. scheint nicht wirklich Ernst gewesen zu sein .. man sieht, es gibt überall solche und solche ..  korrupt zu sein ist nicht auf einzelne Branchen, oder gar Menschen beschränkt.

Ethisch einwandfreie Blogger möchten im Grunde niemand ersetzen, sondern rufen einen dazu auf,  im Hinblick auf Informationen selbstverantwortlich zu handeln. Man riskiert ansonsten fehlinformiert zu sein.

Propaganda und Gegenspionage sollte eigentlich ein Grundfach in den Schulen werden, um unsere Kinder und Jugend darauf vorzubereiten, daß “da draußen” ein Dschungel ist, wo alle darum kämpfen daß ihre Information die richtige ist … ich, ich, ich- nein, meins ..

image                                                                                       Quelle:– >

Klar, daß kann nicht gut gehen, um so wichtiger ist es, daß alle Menschen mit geschultem Blick an diese Dinge herangehen. Ich hoffe zwar nicht, aber womöglich bleibt uns nichts anders übrig, als eine Art “Informationsführerschein” einzuführen ..

Grundsätzlich können wir es uns als Gesellschaft einfach nicht mehr leisten, eine solche “Lügenindustrie” noch am Leben zu erhalten – die uns von Morgens bis Abends belügen, Tag für Woche, für Monat für Jahre .. und die alles, was einen inneren Wert hat zerstören wollen.

Es ist wirklich genug.

Abschließend´möchte ich noch darauf hinweisen, daß, obwohl all die auf/angeführten Dinge richtig sind und geistige Manipulation ein nicht mehr wegzudenkender Fakt, in unserem Leben ist, daß wir letzten Endes an diesen schwierigen Problemen wachsen. Ich möchte nicht so weit gehen und sagen, daß wir sie benötigen würden. Andererseits glaube ich nicht, daß etwas auf/in dieser Welt existiert, wenn es keinen triftigen Grund dafür gibt. Oft kommt es nur auf den Winkel an, die Dinge zu betrachten ..

Die Dinge negativ zu nennen ist kein großes Kunststück, aus ihnen etwas zu lernen eventuell schon.

——————————————————–

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail.

64 Kommentare

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s