Mahlzeit- Alpträume der Ernährung

geschrieben von Steven Black:

Seit längerem kann man –leider, nur mehr müde abwinken, wenn jemand fest von etwas überzeugt ist und “daß gibts gar nicht” – mit Inbrunst von sich gibt. Meine persönliche Skala von Dingen, die es angeblich nicht gibt, hat sich so ziemlich gegen NULL hin verschoben. Es gibt einfach viel zu viele Sachen, die es NICHT geben SOLLTE!

Besonders, wenn es sich um “Dinge”, oder Angelegenheiten, im Zusammenhang mit menschlicher Gesundheit dreht, haben mittlerweile viele Menschen erkennen und einsehen müssen, daß leider sehr viele Praktiken erlaubt sind, oder zumindest NICHT explizit verboten, was beinahe aufs selbe herauskommt.

image<- Quelle:

Der in den Augen von so manchen Industriellen und Geschäftsmann, nichts weiter als ein “anonymer Konsument” darstellende Mensch, scheint nicht weiter würdig zu sein, in deren Überlegungen bezüglich – “ How I became my 20 Million Day” – eine ernsthafte Rolle zu spielen.

Das kann eine ganze Reihe von Produkten “bezeugen”, ist also nicht bloß von ein paar rücksichtslosen Außenseitern durchgezogene Vorgehensweise, sondern die ganze Hyänenbande der sogenannten “Industriellenszene” ist mit an Bord und schert sich einen DRECK um die menschliche Gesundheit. Die “denken” vermutlich, wenn sie in ihren Werbefeldzügen irgendeinem drittklassigen Schauspieler davon sprechen lassen, würde das sicherlich ausreichen ..

Und leider ist die Macht der Werbung bisher fast ungebrochen, falls dem jemand widersprechen möchte, dann empfehle ich, mal ein kleines Spiel zu veranstalten – wie ich es etwa immer machen, wenn ich, wie heute eben, einkaufen muss.

Ich meine, man hat ja eh genug Wartezeit “abzustehen”, bis man – endlich, bezahlen darf muss kann, dabei seh ich mir immer die Einkaufswagen der anderen Leute an, die mit mir an der Kassa anstehen. Dabei wird einem dann immer wieder verschiedenes klar, was man ja eigentlich sonst nicht so glauben möchte … und vor allem wird dir bewusst, wieso Werbung so teuer ist. Weil sie nämlich wirkt- auch wenn’s alle leugnen!

image                                                                        Quelle:->

Etwa daran zu erkennen, beispielsweise, daß in fast jedem zweiten Wagen Fertiggerichte sind! Noch vor 2-3 Jahren dachte ich naiver Weise, daß damit kein “müder Euro” – zumindest nicht sehr viele zu machen wären .. ja, denkste! Ganz offensichtlich gibts aber immer weniger Frauen, die kochen können.

Oder, weil auch noch Berufstätig, zu wenig Zeit dafür übrig haben, oder, zu faul dazu sind, oder schlichtweg nicht kochen wollen.  Letzteres “Exemplar” konnte ich persönlich in “Augenschein” nehmen .. eine Erkenntnis daraus ist: Heirate nie eine Frau, die nicht kochen will (und, ganz ehrlich, es auch nicht konnte ..) daß kann nicht gut gehen ..

Fertigsuppen, Fertigteigwaren, Fertigmenüs aller Art, Knödel, Wiener Schnitzel, Spätzle, Käseomeletten oder Gulasch, ect.- Fertig- Fertig- Fertig- furchtbar, wie ich finde. Jeder halbwegs informierte Mensch, ist sich inzwischen dessen bewusst, daß “dieses Zeugs” hochtoxisch ist, designte GIFTCocktails, voll mit “netten Sachen”, wie Aspartam, Mononatrium-Glutamate,  die zu den Excito-Toxinen zählen und in seriöseren Studien, in Verbindung mit Legasthenie, Hirntumore, Depression und sogar Wut und Paranoia gebracht wurden.

image<- Quelle:

Und erst die unsäglichen “DIÄT Produkte” .. tss, Diät .. seit wann sind viel ZUCKER und FETT eine Diätnahrung? Aber auch hier ist schräg zu entdecken, daß Realität nicht gleich Wahrnehmung ist:

Ohne daß nämlich die Unverträglichkeit explizit UND zuverlässig diagnostiziert worden wäre, greifen immer mehr Menschen zur Diätnahrung. Der Aufdruck “Laktosefrei” sorgt irgendwie für reißenden Absatz!  Tatsächlich, man mag’s nicht glauben, aber dieser Aufdruck fungiert als eine Art Verkaufsschlager: Laut dem Verband der Milchindustrie wächst der Markt jedes Jahr um 20 Prozent.

Daß, obwohl nur etwa zehn Prozent der Bevölkerung – laut der “Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten” – unter Laktose Intoleranz leiden! Und drüben? Dort wo “alles größer, schöner, besser” ist? In den USA essen 60 Millionen Menschen glutenfreie Produkte; aus gesundheitlichen Gründen müssten dies aber allenfalls 18 Millionen Menschen tun.

Auch nicht schlecht, oder? Ja, ja, der “Lifestyle” ist natürlich säähr wichtig ..

image                                                                                Quelle:– >

Da dürfte jemand mehr, als nur an “der Uhr gedreht” haben ..

Vermutlich kommt das von den vielen Ernährungsratgebern, die Laktose Intoleranz als Bösewicht par exellance entdeckten. Mit “Diätnahrung” ist es nicht getan, das Problem liegt ganz woanders ..

Meiner persönlichen, bescheidenen Ansicht nach, sollten Gesundheitsbewusste Menschen NICHT nach Gluten- und Laktosefreien Lebensmitteln Ausschau halten, die eh noch teurer dazu sind – sondern überhaupt, den Milchverzehr ganz einstellen. Milch, daß weiß man längst, ist für kleine Kälbchen, NICHT für Menschen gedacht! Sie “verschleimt” den Körper und bringt manchmal erst nach einigen Jahren des Verzehrs, richtige Probleme mit sich .. auch ist der Hinweis auf den Gehalt an Eiweiß, Magnesium und Kalzium irreführend, mindestens, denn:

In der Milch ist Kalzium im Verhältnis 8x mehr vorhanden als Magnesium und schafft dadurch einen Magnesiummangel.

Ein Grund dafür ist folgender: Kalzium braucht Magnesium, damit es in den Körper aufgenommen werden kann. Tatsache ist, wenn man zuviel Kalzium konsumiert hat, wird es Magnesium den Körperteilen entziehen, um aufgenommen werden zu können. Daraus resultiert ein Magnesiummangel und der Person wird es schlechter gehen und sie wird sich auch so fühlen.

Magnesium spielt eine Schlüsselrolle im Energiehaushalt jeder einzelnen Zelle und unseres allgemeinen Energieniveaus. Wenn nicht genug Magnesium verfügbar ist, wird die Energieproduktion unterbunden und die möglichen Folgen sind Erschöpfung und Schwäche. Magnesium ist entscheidend für einen ausgeglichenen Energiehaushalt. Magnesium ist für den Kaliumstoffwechsel notwendig und für die Funktion der Nebenniere, die beide grundlegend für die Energieproduktion sind.

Doch da ist man schon ein “Verschwörungstheoretiker”,  und, wie die Süddeutsche als Überschrift prangen ließ, ein “Öko-Fundi” ..

Klar, dieser Ansatz stammt ja immerhin von solch “bösartigen” Lehrbüchern, wie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und dem Ayurveda, anders als unsere .

Übrigens, wenn jemand wirklich wissen will, ob sein System Laktose nicht verträgt:

Es gibt einen ganz einfachen Atemtest, den zudem die Krankenkassen anstandslos bezahlen, der sofort und schmerzlos erkennen lässt, wenn es nach dem Verzehr von Milch im Darm gärt. Jedoch sollte man wissen, Milch KLUMPT im Magen – und zwar bei jedem Menschen.

Und da viele der angesprochenen Produkte in den Tiefkühlregalen und – Schränken zu finden sind, wird die Illusion aufrecht erhalten, dies wäre sogar noch Gesund!

image<- Quelle:

Stimmt, aber nur Frischgemüse – und – Frischobst, im Schockverfahren gefroren, denn da bleiben Vitamine und Mineralstoffe, zum Teil besser erhalten, als im frischen Gemüse. Doch, das leuchtet ja auch ein, immerhin wird Tiefkühlware meist sofort ab Ernte, mittels modernster Verfahren eingefroren, aber unser sogenanntes “Frischobst-und Gemüse, tja, daß kommt leider auf “langen Wegen” zu uns und hat bereits einen längeren Transportweg hinter sich. Bis das ankommt ..

Daher sollte man grundsätzlich, je nach Saison vorrätig, nach  heimischen Frischwaren Ausschau halten. Klar, dann kann man nicht immer das bekommen, worauf man gerade Lust hätte, schon wahr – aber klüger wär’s.

Bizarr ist jedoch, daß tatsächlich viele, nicht nur einige Leute zu glauben scheinen, gefrorenes sei gefrorenes .. und ob Gemüse, oder Pizza, hey, ist doch kein Unterschied. Es gibt doch auch Gemüsepizza – mit diesem “Argument” ist man klarerweise erschlagen ..

image                                                                                                 Quelle:– >

Und um mal ne Zahl in den Raum zu werfen: Durchschnittlich hat jeder Deutsche, etwa 40 kg pro Jahr, Tiefkühlkost eingekauft und gegessen.

Doch nirgends konnten wir besser beobachten, wie der Wert des Menschen von Regierung, Industrie und Handel bemessen wird, als die ersten Gentechnik Produkte auf den Markt geworfen wurden. Die Macht von Rothschilds MONSANTO dürfte jedem bestens bekannt sein. Und um nur ein Beispiel zu erwähnen –

Iowa ist eine der größten Getreide produzierenden Regionen in der Welt, mit einer Ernte von über 2 Milliarden Scheffel Korn, es ist wertvolles, fast 32 Millionen Hektar Ackerland, wovon über 99% genetisch veränderte Sorten aus dem Hause des US-Riesen Monsanto sind.

1 Scheffel = 30 Pfund Hafer

                        = 40 Pfund Gerste

                         = 44 Pfund Roggen

                        = 50 Pfund Weizen

Uns in Europa hat man gründlich weichgespült und dahingehend beruhigt, daß man KEINE GMO/GVO Nahrung eingeführt würde .. wer’s glaubt, mag selig werden.

Seitdem daß Volksbegehren gegen Gentechnik, immerhin das zweiterfolgreichste Volksbegehren Österreichs, mit sagenhaften 1,225. 790 Millionen Unterstützern, unterschrieben im April 1997 dafür Sorge trug, daß  Produktion, der Imports und der Verkauf, gentechnisch veränderter Lebensmittel verboten und gesetzlich verankert wurde, schwelgen “Herr und Frau Österreich” in der Illusion, vollkommen und rundum von Gentechnik geschützt zu sein.

Dummerweise bedenkt scheinbar niemand, bzw. sehr wenige Menschen, daß wir alle längst Tierfleisch konsumieren, welches, oh ja, auch hierzulande ganz legal mit transgenem Mais, oder Soja aus dem Ausland gefüttert werden dürfen. Ach, ich vergaß – ich nicht mehr ..

image                                                                                              Quelle: – >

Sauerei über die Hintertür

Rund 450.000 Tonnen Soja-Schrot oder Soja-Presskuchen werden jährlich nach Österreich importiert. Geschätzte 80 Prozent davon sind gentechnisch veränderte Futtermittel, oder durch die Verwendung von verunreinigtem landwirtschaftlichen Gerät mit Gentechnik-Futter in Berührung geraten.

Mal ganz abgesehen von den Antibiotika Zusätzen!

„Zahlreiche Studien belegen inzwischen, dass der Gen-Transfer aus dem Verdauungstrakt in die Blutbahn und die Organe bei Tieren nicht ausgeschlossen werden kann und dass die gentechnisch manipulierten Gensequenzen sogar direkt über die Ausscheidungen in den Boden gelangen“.

Ja, ja aber, aber – was ist mit dem tollen AMA Gütesiegel? Was soll damit sein? Nichts weiter als ein weiterer “billiger Schmäh”, wie die informierten Ösis wissen.

“Die Landwirtschaftskammer Österreich hat bisher kaum etwas unternommen, um die Versorgung aller heimischen Betriebe mit gentechnikfreien Futtermitteln, selbstverständlich möglichst zum selben Preis, sicherzustellen. Stattdessen verbreiten sie das Märchen, dass die kleineren Bauern bei einer Umstellung auf Gentechnikfreiheit zusperren müssten“, so Pirklhuber und weist darauf hin, dass die Raiffeisen Ware Österreich, bei einem der größten europäischen Gen-Soja-Importeure im Aufsichtsrat sitzt.

Glaubt etwa jemand, dies wäre anderswo in Europa, nicht ganz genauso? Wenn nicht schlimmer ..

Ja, so ist daß, der Mensch und seine Bedürfnisse, sonst gerne und Publikumswirksam, in Werbeeinblendungen gerühmt und mit “der Kunde sei König” umschmeichelt, aber in Wirklichkeit herrscht in den oberen Etagen der Wohlstandsbäuche, nichts als Zynismus und Verachtung für die Herde der Massen.

In einem vermutlich nur vorläufigen Höhepunkt der Sauereien, die mit unseren Nahrungsmitteln betrieben werden, kann ein Blick auf folgendes, zur endgültigen Ernüchterung darüber führen, welchen Wert man uns tatsächlich beimisst.

Gentechnik ist bereits sehr schlimm, man pfuscht ganz einfach NICHT ins Handwerk der NATUR, völlig egal, was alles möglich ist. Der Mensch ist Vernunftbegabt, er kann denken und Schlussfolgerungen ziehen, er kann sich ENTSCHEIDEN, etwas nicht zu tun.

image                                                                                       Quelle:- >

Nun klopft aber der nächste Machbarkeitswahn an unsere Türen:

Schon gehört den Begriff “Synthetische Biologie”? Dieser ach so “griffige Terminus” beschreibt nicht im mindesten die Tatsache, es mit einer Art “König Midas Technologie” zu tun zu haben. Midas –wie der Typ, der alles was er anfasste zu Gold machte.

Man kann sich ausrechnen, wer derartige Phantasien zum Leben erweckt ..

Deren Grundgedanke ist, daß man biologische Systeme mit den Augen des Ingenieurs betrachten solle. Eine Zelle sei demnach nichts anderes als eine Fabrik, in die Rohstoffe hinein und aus der Produkte und Abfallstoffe herauskommen.

image<- Quelle:

Der hauptsächliche Unterschied zwischen den beiden Menschen-verachtenden Technologien ist:

Die GENTECHNIK ist an bereits existierende Formen des Lebens gebunden, sowie auf den Austausch einzelner, kurzer Gensequenzen “beschränkt”.

Die SYNTHETISCHE BIOLOGIE hingegen, will eigenständige Lebensformen nach den Prinzipien und Verfahrensweisen,  Ingenieurswissenschaftlicher Handwerkskunst  mit Bausteinen der Natur, ODER mit komplett synthetisch hergestellten Komponenten entwerfen und produzieren.

Nicht genug mit diesem Eyecatcher von (ha-ha)“sensiblen Denkprozessen”,die synthetische Biologie will ganze Produktionsverfahren und Prozesse radikal “umbauen”. So können nun beispielsweise Proteine produziert werden, die vorher kein Organismus hergestellt hat. Dadurch werden neue Arzneiwirkstoffe zugänglich oder auch neue Enzyme.

Halleluja, darauf haben wir doch alle nur gewartet!  Die totale Nullpunkt Nahrung, das erste Nichts mit angereichertem Geschmack – “Eat eam, from Outer Space”, die GaGa Speise der Götter .. fühle dein ganz persönliches Nirwana!

image                                                                                                Quelle: – >

Letzte Woche, am Samstag ist eine – “Öffentliche Tagung: Synthetische Biologie und Gesellschaft”, von der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg veranstaltet worden, um “gutes Wetter” dafür herzustellen, man konnte man in der “Programmvorschau” folgendes darüber lesen:

Die Synthetische Biologie ist Gentechnik mit erweiterten Mitteln. Mit Hilfe von ingenieurwissenschaftlichen Methoden wie Design, Modularisierung und Standardisierung sollen DNA-Abschnitte einfacher Organismen bis hin zu ganzen Genomen so entworfen und synthetisiert werden, dass sie vielfältige für den Menschen nützliche Funktionen übernehmen können. Das Spektrum der Anwendungen reicht von der Produktion von Energieträgern über den Abbau von Umweltgiften bis hin zu mit Biosensoren ausgestatteten Viren, die krankhafte Veränderungen im menschlichen Körper aufspüren und behandeln können.

Keiner dieser offensichtlich “minderbemittelten Genies” und Forscher scheint auf die Idee zu kommen, daß die Natur vielleicht GUTE Gründe hat, etwas NICHT herzustellen?!  Mein Verständnis in dieser Angelegenheit, sieht diese verabscheuungswürdige Technologie als eine Form der schwarzen Magie an. Das hört sich womöglich etwas krass an, aber viel anders kann man das gar nicht benennen- will man die Wahrheit etwas zu Wort kommen lassen.

image<-Quelle:

Natürlich werfen die honorigen Wissenschaftler und hochspezialisierten, akademischen Nerds der Biotechnologie, mit Phrasen und beschönigenden Worthülsen um sich, wie Verantwortung, Pflicht, Gesellschaft und Schutz, ihr wisst schon, was gerne gehört wird, aber halt leider stets vernachlässigt ..

Zynismus? Nein, ich bin nicht zynisch, daß ist die traurige Wahrheit- und sie wird gleich noch ein Quäntchen trauriger:

Was glaubt ihr, wer diese Veranstaltung – die im Grunde Werbung ist, moderierte?

image<- Quelle:

Mancher wird es für positiv halten, wenn er hört, ein wichtiger Mensch vom Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, sowie einer vom Institut für “Systematische Theologie”, (Sachen gibts ..) seien die Moderatoren des Ereignisses, man sollte sich jedoch viel eher der Frage stellen, ob Theologie und Ethik, nicht grundsätzlich FEINDE solcher unnatürlichen Technologien sein sollten.

Meinem Verständnis nach, die ich von BEIDEN, Theologie und Ethik gewonnen habe, ganz bestimmt. Aber wir sollten uns dennoch nicht besonders wundern, in dieser Zeit steht ja eh ALLES auf dem Kopf. Da nützt nur, die Nerven bewahren, denn da müssen wir scheinbar durch – ihr wisst schon, “durch diese hohle Gasse” undsoweiter ..

image<-Quelle:

Das ERSTE vollständig SYNTHETISCHE LEBEWESEN existiert seit 2010 – und wird, so alle “Rothschild-Rockefelleristen” wollen, garantiert nicht daß letzte gewesen sein.

Daran hatten 20 Forscher/Innen mit einem 40 Mio. Dollar Etat, mehr als 10 Jahre lang gearbeitet, um ein Lebewesen mit komplett SYNTHETISCHER DNA zu erschaffen –Lebensfähig.
image<-Quelle:

Das Genom von Mycoplasma mycoides (1.077.947 bp) wurde basierend auf den vorhanden Sequenzdaten synthetisiert und in anderen Bakterienstamm (Mycoplasma capriolum) eingeschleust.
Craig Venter Institute, Kalifornien

Wer von uns also gedacht hat, Krebsfleisch-Imitate, Fischmuskeleiweiße, Erbsenstärke, synthetisches Vanillin, Algenkonzentrate, Gel- und Formfleisch, Schinken Imitate oder ANALOGKÄSE seien bereits die “Königsdisziplin”, in abartiger Machbarkeit, dürfte “bitter enttäuscht” sein.

Künftig werden wir also nicht nur Gestreckte Nahrung, sondern überhaupt keine wirkliche Nahrung erhalten, sondern in Labors zusammengestückelte Produkte. Super, die werden sicher billig sein ..

Hört ihr daß auch?

“Will haben, will haben ..

Oh ja, deprimierend  ..

Für mich kann ich hier nur eines anmerken: Nämlich, wie froh und dankbar ich im Grunde bin, daß ich in Sachen Ernährung gerade noch so “die Biege” gekriegt habe. So lange ist es noch nicht her, das ich kein Fleisch mehr esse, mein letzter Rückfall war anlässlich des Camps, obwohl ich mich schon einige Zeit bemühe ..

Mittlerweile ist es so, daß ich es schon nicht mehr riechen kann, mich ekelt richtig davor. Fleischesser werden es komisch finden, aber ich bin ehrlich froh darüber. Weil ich hab ja nicht aufgehört Fleisch zu essen, weil es mir nicht geschmeckt hätte – das Gegenteil ist richtig, “Fleischtiger” war mein 2. Vorname ..

Doch heute weiß ich, Fleisch essen ist wirklich eine SUCHT!

image                                                                                 Quelle:– >

Nein, ich habe es – wie vielleicht die meisten Leute, aufgrund ethischer Konflikte aufgehört und einem steigendem Gewahrsein dafür, daß Tiere 100% GLEICH FÜHLEN wie wir, sie haben DIESELBEN Emotionen. Von Hunden ist es bereits wissenschaftlich nachgewiesen, daß sie auf weinende Personen eingehen und mit “demütigem Verhalten” ihr Mitgefühl zeigen, doch dafür benötige ich echt keine Studie , noch sonstige Wissenschaft – und nicht etwa nur domestizierte, sondern ALLE Tiere fühlen gleichermaßen.

Wir haben ganz einfach KEIN RECHT darauf, sie wegen Hunger umzubringen.

Ganz abgesehen davon, welcher Schaden uns an Körper und Psyche daraus erwachsen kann, all die Tötungsenzyme und Angsthormone aufzunehmen, welche sie beim schlachten absondern. Zugegeben, es ist eine Einschränkung des Speiseplans, aber wenn daß der einzige Grund ist ..

Letztlich hat ja doch jeder selbst, die Verantwortung für SEIN Leben und sollte für sich wissen, wie er sich entscheidet. Wir haben einen freien Willen, wir können NEIN sagen ..

Wir können natürlich hergehen, und mit dem Finger auf die habgierigen Banker und die augenscheinlich gänzlich ohne Gehirn herumlaufenden Industriellen zeigen, sämtliche Verantwortung ihnen zuschreiben – daß wäre bequem, nicht?

Oder, wie sehen dies als eine Art Chance, aus dem “Hamsterrad” und der Ohnmacht auszusteigen, Eigen- und Selbstverantwortung anzunehmen. Niemand wird gezwungen, diesen Fraß auch noch zu kaufen- es gefällt mir zwar nicht, aber auch hier muss wieder, frei nach Goethe gesagt werden:

Diese Leute sind Teil von jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft.

Wir haben die Wahl ..

Quellennachweise:

http://www.netdoktor.de/News/Tiefkuehlkost-Jeder-Deutsch-1136553.html

http://www.melle-geschichte.de/7.html

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/monsanto-das-lebensmittel-terror-regime-der-rothschilds

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/laktose-und-gluten-der-feind-in-meiner-tasse-1.1193015

http://derstandard.at/1343744327012/Oesterreich-ist-nicht-gentechnikfrei

http://members.aon.at/mkiss/docs/MagnesiumInf.htm

http://www.gruene.at/skandale/artikel/lesen/65278/

http://egmengineeringlife.wordpress.com/2012/10/02/dialog-synthetische-biologie-und-gesellschaft/

—————————————————————————————————————

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

43 Kommentare

  • Sehr schöner Artikel!
    Zum Thema tiefgekühltes: Durch das Einfrieren sollen die ganzen Biophotonen aus dem Essen verschwinden. Näheres dazu hier: http://www.youtube.com/watch?v=cLcjhYoCSOI

    Ich bin übrigens ein Fan der Ernährungslehre von C.Opitz.
    Das heißt ich ernähre mich fast nur von grünen Smoothies und Lubrikatoren.
    Hier das Lubrikator-Rezept:
    -3 EL native Bio-Kokosöl,
    -2-3 rohe Eier (kann man auch durch Hanfsamen ersetzen oder bereichern)
    -Ein Teil Obst (Ich nehm immer 3 bananen, mango soll auch sehr lecker dazu sein)
    -1 EL Honig
    -1 Prise Zimt
    -Zitronensaft von einer Zitrone

    Alles im Standmixer mit etwas 2-3 Tassen Wasser vermischen bis es eine cremige Konsistenz bekommt.

    Das ganze schmeckt großartig, wie eine Art Dessert. Und vor den Eiern braucht man sich nicht ekeln. Das ganze ist ein bisschen wie in der Kindheit als man die Kuchenteigschüsseln der Mama ausgeleckt hat.
    Das schöne an dem Lubrikator ist dass man davon ein angenehme langfristige Sättigung erhält. Und Kokosöl ist sowie so einer der vielseitigsten und gesündesten Lebensmittel überhaubt. Hier mehr dazu: http://www.befreite-ernaehrung.de/

    Lg Flow

    Gefällt mir

    • Guten Abend, Flow!
      Danke, sehr interessant, klingt anregend ..😉
      Das versuche ich ..

      Nachtrag: verdammt guter Vortrag, heute bin ich zu Müde,
      aber den geb ich mir Morgen in voller Ausführung!
      lg,

      Gefällt mir

      • nochmal Flow,
        Wie lange machst du das schon?
        Und kannst du Opitz in sämtlichen Punkten beipflichten?

        schönes Wochenende

        Gefällt mir

      • Guten Abend,

        ich mach das ganze schon seit einem Monat. Erste subjektive Erfahrungen sind dass ich einfach fitter im Kopf und konzentrationsfähiger bin ( http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-gehirn-ia.html ) , weniger Heißhungeranfälle habe, meine Verdauung viel besser abläuft und ich schönere Haut bekomme. Ich fühl mich einfach wohler und zufriedener.

        Ich muss gestehen dass ich das Buch von Herrn Opitz noch nicht gelesen habe – bisher hab ich mir alle Infos dazu im Internet zusammengesucht. Momentan grüble ich noch über die gesundheitlichen Auswirkungen von regelmäßigen Konsum von rohen Eiern nach. Stichworter sind hier Avidin und Übersäuerung.
        Langfristig werde ich die Eier glaub ich aber großteils durch Hanfsamen ersetzen. Die sollen ja in Sachen Eiweißwertigkeit und Aminsäurenprofil eine der besten die bester Proteinquellen überhaupt sein.

        Bei Fragen bitte nicht schüchtern sein. Mit Themen zur Ernährung und Gesundheit beschätfige ich mich schon seit vielen Jahren und bin froh wenn ich anderen damit helfen kann.

        Lg

        Flow

        Gefällt mir

        • Hallo Flow

          Bei Fragen bitte nicht schüchtern sein. Mit Themen zur Ernährung und Gesundheit beschätfige ich mich schon seit vielen Jahren
          und bin froh wenn ich anderen damit helfen kann.

          Sorry, ich musste lachen – mir war nicht bewusst, diesen Eindruck zu vermitteln …😉
          Aber danke dennoch, für das nette Angebot.
          Ich wollte eh schon Fragen, wegen den Eiern – früher haben Spitzensportler, Boxer u.a., dies
          als eine Art Geheimrezept verwendet und so mancher hat davon diverse „Unpässlichkeiten“
          abbekommen…
          Schön, daß mit Flohsamen eine so einfache und elegante Lösung gefunden wurde –
          jetzt fragt sich nur, wie man mit dem Stuhlgang umgeht ..😛
          Flohsamen quellen ja auf ..

          lg,

          Gefällt mir

      • Nö den Eindruck hast du gar nicht erweckt, außerdem sorry falls ich den Eindruck erweckt habe du hättest diesen Eindruck beim mir erweckt.🙂

        Aber Flohsamen meinte ich gar nicht, ich schrieb von Hanfsamen.

        Lg

        Flow

        Gefällt mir

        • Hallo Flow,
          Gefällt mir, du hast Humor!😛

          Aber Flohsamen meinte ich gar nicht, ich schrieb von Hanfsamen.

          Ah so, alles klar, DAS ist natürlich was anderes …
          Sind die nicht etwas äh, „very expensiv“?

          lg,

          Gefällt mir

    • Hi Flow

      Zuviel rohes kann Nässe (Schleim) verursachen…

      Gruß
      Bernd

      Gefällt mir

      • Kannst du mir das genauer erklären? Oder wo kann man mehr darüber lesen?

        Viele Dank!

        Lg

        Flow

        Gefällt mir

      • Hallo Bernd,

        Sorry, daß ich mich einmische ..
        „Zuviel rohes kann Nässe (Schleim) verursachen…“
        Aber ich halte dies für falsch – dies als pauschal zu äußern.
        Was ist mit dem inzwischen verstorbenen, Rohkost-und Säftepapst Norman Walker?
        http://rohspirit.de/rohkost_heilsaft/fruchtsaft/
        Der Mann ist 99 Jahre alt geworden und hat echt nix anderes als seine Säfte zu sich genommen ..

        Walker empfahl eine vegetarische Rohkost aus Gemüse, Obst und Nüssen. Hitzebehandelte Lebensmittel bezeichnete er als „tot“ und ungesund. Den Verzehr von Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten lehnte er ab, ebenso Brot, Nudeln und Reis. Schädlich seien auch Trinkwasser und Mineralwasser; er empfahl stattdessen destilliertes Wasser als Getränk.

        Und was ihn mir besonders sympathisch machte:

        Der Verzehr von Milchprodukten hat nach seiner Auffassung einen schädlichen Einfluss auf die Gesundheit und kann Krankheiten auslösen. Walker argumentiert, dass die Natur die Milch der Kuh für das Kalb vorsieht und nicht für eine andere Art. Es gebe kein Tier, das sich durch die Milch anderer Arten ernährt, nur der Mensch tue dies (und das auch erst seit wenigen Jahrtausenden). Die Milch der Kuh sei in ihren Bestandteilen und Verhältnissen der Nährstoffe, Vitamine und Mineralien genau auf das Kalb angepasst, für den Menschen daher unbrauchbar. Walker betont, dass Kuhmilch 300 % mehr Kasein enthält als menschliche Muttermilch. Kasein ist ein Protein, dass dem Körper wichtige, gut aufschließbare Aminosäuren liefert, um Gewicht aufzubauen. Ein Kalb trinkt Kuhmilch, um in 6-8 Wochen das doppelte Gewicht zu erreichen. Der Mensch hingegen erreiche das doppelte Gewicht erst in 6-7 Monaten. Außerdem wird von Walker auf das Phosphor- und Schwefelverhältnis hingewiesen. Kuhmilch enthalte 50 % mehr Phosphor als menschliche Muttermilch, das Verhältnis zwischen Schwefel und Phosphor stimme für das Kalb, aber nicht für den Menschen. Der menschliche Organismus müsse viel zu hohe Anstrengungen unternehmen, um Kuhmilch zu verdauen. Daraus resultiere giftige Schleimbildung. Der Verzehr von Milch und Milchprodukten ist nach Walker daher für den Menschen nicht geeignet. ..

        http://de.wikipedia.org/wiki/Norman_W._Walker

        lg,🙂

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    danke, dass du das Thema aufgreifst. Ich habe mir auch schon
    bezüglich der Samen so meine Gedanken gemacht. Bei meinem
    Gärtner habe ich mir ja oft Jungpflanzen, Tomaten, Gurken usw geholt.
    Als ich dann gelesen habe dass „Kiepenkerl“ Monsanto gehört
    und bei meinem Gärtner angeboten wird, als Samen und Pflanzen, tauchte
    in mir die Frage nach Genprodukten auf. Wie sauber sind die Jungpflanzen?

    LG Christa

    Gefällt mir

    • Gute Frage, liebe Christa!

      Ich drücke es durch diesen Artikel aus meiner Stadt aus:😦

      EU verbietet Hobbygärtnern Saat-Tausch

      Tirols Hobbygärtner und Bauern sind verärgert: Am 1. Mai hat die EU den Tausch von Saatgut untersagt. Nun fürchtet man auch um den Fortbestand der alten Regionalsorten.

      Innsbruck – Die Stoppelrübe aus der Wildschönau ist wie anderes Tiroler Kulturgemüse ins so genannte „Sortenregister“ (enthält Hochzucht- und Erhaltungssorten) eingetragen und darf damit laut Gesetz zum Verkauf angeboten werden.

      Seit Jahrtausenden haben Bauern aber auch Saatgut aus ihrer Ernte aufbewahrt, verbessert, getauscht und wieder ausgebracht und Hobbygärtner haben Pflanzensamen über den Gartenzaun weitergereicht. Das könnte nun beides verboten sein. Geht es nach der Novelle der EU-Erhaltungssortenrichtlinie, die mit 1. Mai in Kraft getreten ist, sind für den Tausch von Saatgut – das im Sortenregister eingetragen ist – hohe Verwaltungsstrafen vorgesehen. „Wir haben bei Lebensminister Berlakovich eine Petition eingereicht, damit Österreich von der Umsetzung der Novelle absieht. Es geht uns hier ums Prinzipielle. Der Tausch bzw. die freie Weitergabe von alten Sorten darf für Private einfach nicht eingeschränkt werden“, sagt Bernd Kajtna, Geschäftsführer-Stellvertreter von Arche Noah.

      Dass um Pflanzen und Saaten und deren Verankerung in den Saatgutgesetzen in Europa hart verhandelt wird, ist nichts Neues. Saatgut ist längst zum Milliardenbringer geworden, zeigen Zahlen. So kontrollieren die zehn führenden Saatgut- und Agrochemiekonzerne – unter ihnen Bayer und Monsanto – inzwischen 70 Prozent des weltweiten Marktes. „Unternehmen lassen Sorten – oft auch in Bausch und Bogen – registrieren. Besonders mit den Hochzuchtsorten, mit Heilpflanzen und Pflanzen für die Gewinnung von Biosprit lässt sich ungeheures Geld machen“, so Kajtna.

      Doch auch die Jagd auf exklusive Rechte von attraktiven Erhaltungssorten hat bereits begonnen. Sie können in einem beschleunigten und vereinfachten Zulassungsverfahren angemeldet werden und auch damit ist die Saat künftig für den Tausch tabu. „Uns geht so wertvolles Kulturgut verloren. Statt dass wir au­tark bleiben, werden wir total abhängig von großen Konzernen. Dazu kommt, dass ja auch die Auflagen für die Registrierung und damit für den Verkauf von Saatgut so groß geworden sind, dass das kleine Bauern und Hobbygärtner nicht mehr bewältigen oder sich sogar finanziell nicht mehr leisten können“, kritisiert Andreas Kreutner, Gründer von „Urkorn Tirol“. Christian Partl von der zuständigen Abteilung in der Tiroler Landesregierung sieht die Novelle nicht so negativ: „Es gibt wohl Einschränkungen, aber die sind nicht so dramatisch.“ Auf die alten Landsorten, bei denen es eine riesengroße Vielfalt gebe (in Tirol z.B. 53 Mohn- und 400 Apfelsorten) habe die Novelle keine Auswirkungen. „Über 90 Prozent sind nicht in der Sortenliste eingetragen, weil sie wirtschaftlich einfach nicht interessant genug sind.“ Beispiel: Die Rotholzer Trockenkochbohne kann getrost auch künftig am Saatguttauschmarkt angeboten werden. Die Gefahr, dass verstärkt große Konzerne bestimmen, welches Saatgut zu welchen Bedingungen erhältlich ist, bestehe aber schon, wie sich am Paradebeispiel Baumwolle zeige. Und daher könne man sich auch in Tirol „nicht einfach zurücklehnen und zuschauen, was die Konzerne machen“, sagt Partl.

      Tirol hat sich daher für die Zukunft gerüstet: „So wird die genetische Kombination vieler heimischer Nutzpflanzen genau bestimmt und in der Tiroler Genbank eingetragen. Damit kann kein Konzern behaupten, er habe diese Sorte entwickelt“, erklärt Partl. Tirol wie auch die übrigen Bundesländer warten nun gespannt, ob das Lebensministerium von der EU-Novelle absieht, obwohl die Saatgutwirtschaft diese massiv eingefordert hat. „Derzeit laufen Gespräche mit Arche Noah und der Saatgutwirtschaft auf verschiedenen Ebenen. Von diesen Gesprächen wird die Entscheidung abhängen“, heißt es aus dem Lebensministerium.

      Quelle: http://www.tt.com/Überblick/Chronik/ChronikInnsbruck/2684463-6/eu-verbietet-hobbygärtnern-saat-tausch.csp

      Sieht eher nicht so gut aus ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Ich habe mal zu meinen Eltern gesagt, daß in Zukunft die Menschen gegen die Konzerne Krieg führen. Da war ich ca. 15 Jahre alt. Wenn ich sowas wie oben lesen muß, dann wird die Wahrscheinlichkeit dazu größer.

        Wir können uns auf Dauer keine Kapital-Diktatur gefallen lassen. Diese Seuche ist leider in allen Bereichen des Lebens aufspürbar. Sogar in den Modellen geistiger Entwicklung kann man bei aufmerksamer Beobachtung dieses schleichende, schleimige geistige Gift entdecken. Gerade dort wirkt es dann besonders niederträchtig.

        Die NWO ist wie eine Zange, die die Menschen von außen zwickt, so wie früher die Monarchien. Die Monarchien aber auch der Kommunismus sind von Kräften, die aus dem Inneren kamen gesprengt worden.

        Die Geschichte der NWO wird den selben Weg gehen.
        Die Menschen werden so lange gezwickt werden, bis das Potential ihrer inneren Entwicklung so hoch ist, daß die Kräfte aus dem Inneren höher sind als die Kräfte der Kapitalisten bzw. Sozialisten, denn die Macher der NWO sind eigentlich kapitalistische Sozialisten. Das bedeutet: Kapital für wenige, Armut für viele.

        Im Moment glaube ich, daß die NWO lange Bestand haben wird. Es wird alles mögliche getan, die Entwicklung der Menschen zu entschleunigen und zu bremsen. Irgendwie ist das auch ganz natürlich, aber trotzdem erzeugt das Wissen davon eigenartige Schmerzen.

        Viele Grüße,
        Werner

        Gefällt mir

    • Hallo Stefan,
      das sieht in der Tat eher nicht gut aus, aber ich baue darauf, daß wenigstens das Verbot (=Tausch unter Hobby Gärtnern) relativ wirkungslos bleibt, da kaum zu kontrollieren. Dann machen wir es eben heimlich, werden sich viele sagen..😛 lg Dee Dee

      Gefällt mir

  • In Krieg investieren sie, dort komischerweise nicht.

    Und wenn jetzt jemand mit Profit daher kommt, der geht denen immer noch voll auf den Leim.

    Gefällt mir

    • Den Beitrag habe ich vor Jahren auch mal in TV gesehen.
      Nett finde ich, daß ohne medikamentöse Behandlung die Fischlis viel gesünder und schöner waren.
      Aber natürlich ist eine Nachahmung der Versuche verboten .. hahahahaha.

      Wollen wir uns eine gesunde Natur wirklich verbieten lassen?

      Gefällt mir

  • Hallo, guten Morgen! Ich war vor kurzem in ein Bio-vegetarisches Hotel in Kitzbühel, die haben die leckerste Speisen gehabt die ich je in mein Leben gegessen habe, die kochen nach dem yoga-Sivananda Kochbuch, nach eine Woche habe mich dermaßen energiegeladen und sozusagen vitalisiert gefühlt dass ich mir sofort das Buch zugelegt habe. Ansonsten koche ich nach Ayurveda und meine Liebling Hildegard von Bingen, allerdings ohne Fleisch und Eiern. Milch wird in die Bhagavadgita empfohlen, deswegen bin ich jetzt unsicher, wobei in die Sanskritschriften eindeutig um die Ethik und Moral geht und das Essen soll sattvisch sein d.h. lebenserhaltend. Und nicht zuletzt geht es um Aufladung von Karma wenn man Fleisch und Eiern isst. Ich kaufe zwar alles bio, aber leider gibt es Familien die es sich nicht leisten können, früher war alles bio jetzt muss man es suchen und teuer dafür zahlen. Allerdings wenn man darauf achtet was man isst, wird man reiner und frischer, empfänglicher und feinfühliger. Es kann einem nur grausen beim Anblick der vielen Monsantomüllprodukten, ist schon traurig.
    Einen schönen Tag euch allen!

    Gefällt mir

  • Moin

    „Milch, daß weiß man längst, ist für kleine Kälbchen, NICHT für Menschen gedacht!“

    Steven, ich gehe davon aus, daß du von Kuhmilch sprichst. Denn jedes Säugetier und auch der Mensch benötigen für die erste Zeit Milch, weil sie Mineralisches noch nicht richtig umwandeln können.
    Traditionell wird in China, außer Butter und frischer Joghurt, Milch und deren Produkte als ungesund beschrieben. Auch in der Geisteswissenschaft wird Milch nur für die erste Zeit und dann natürlich als Muttermilch empfohlen.
    Was die Veränderung durch Geneingriffe betrifft (auch Mikrowelle), so denke ich, daß dies vom Menschen nicht vollständig umgewandelt werden kann und sich im Körper ablagert. Unter anderem als Ursache für „Krebs“ gesehen werden sollten.

    Warum dies so ist, kann im folgenden Link nachvollzogen werden. Obwohl ich bemerken konnte, daß die Anthroposophie hier nicht besonders ankommt, stelle ich es trotzdem rein. Vielleicht schaut ja doch jemand…
    http://wiki.anthroposophie.net/Ern%C3%A4hrung

    Die Vorstufe auf dem Weg zur Fähigkeit zum geistigen Erkennen, was man essen kann/ sollte, haben wir mit der Möglichkeit des Muskelreflextests schon gegeben. Man muß es eben entsprechend anwenden und auch „richtig“ Fragen! Der Körper weiß genau, was gut für ihn ist. Er hat ja zum Glück kein Ego.🙂
    Es gibt viele Wahrheiten – hier kommt es, wie so meist, auf den Standpunkt und der Fragestellung an!!

    Alles ist Gift, was in den Körper kommt, wenn es nicht richtig verarbeitet werden kann. Dies können auch (geistige) Kräfte sein – sowie Wind, Kälte, Hitze, Nässe etc..

    LG
    Bernd

    Hier noch zwei Auszuge aus dem Beitrag zur Ernährung.

    „Der Mensch der Zukunft wird auf einer höheren, spirituellen Stufe etwas haben, was das Tier auf einer niedrigen Stufe hat, wenn es über eine Weide geht und die Pflanzen, die ihm gerade taugen, abpflückt und die anderen stehen läßt. Ein unbewußter Instinkt, das heißt in Wirklichkeit höhere Geister, lenken das Tier. In bewußter Weise wird der Mensch der Zukunft sich den Pflanzen nähern, die ihm taugen; nicht wie heute, wo er nachdenkt, was die beste Substanz für seinen Leib gibt, sondern einen lebendigen Bezug wird er haben zu jeder einzelnen Pflanze, denn er wird wissen, daß, was die Pflanzen eingesogen haben, auch als solches in ihn übergeht. Das Essen wird nicht eine niedrige Beschäftigung für ihn sein, sondern etwas, was mit Seele und Geist vollbracht wird, weil er wissen wird, daß alles, was er verzehrt, die äußere Gestalt für ein Seelisches ist. Das Gebet sollte nichts anderes sein als eine Dokumentierung dafür, daß beim Essen ein Geistiges in den Menschen einfließt.“ (Lit.: GA 105, S 58)

    „Milch, die ursprünglichste Form der Ernährung, ist eine mondenhafte Nahrung und verweist zurück auf die Zeit, als die Erde (Planet) noch mit dem Mond vereinigt war. Damals, als der Mensch noch nicht die feste Erde betreten hatte, sog er die milchartige Nahrung aus der Umgebung heraus. Die milchartigen Substanzen waren wie ein allgemeines Blut der ganzen Erde, in dem die Mondenkräfte wirkten. Als dann aber in der lemurischen Zeit der Mond heraustrat, konnten die Mondkräfte nur noch konzentriert werden auf besondere Organe in den Lebewesen. Ausschließliche Milchnahrung dient gewissen orientalischen Heilern zur Erlangung von Heilkräften.

    Allmählich, nachdem der Mensch die feste Erde betreten hatte, trat an die Stelle der bloßen Milchnahrung eine Art von Pflanzennahrung, und zwar von den oberen Teilen der Pflanze. Was an der Pflanze oberhalb der Erde wächst, verhält sich ebenso zur Sonne wie die Milch zum Monde, ist also Sonnennahrung. Das war die zweite Art der menschlichen Ernährung. Der Widerstreit dieser beiden Ernährungsformen und der damit verbundenen Seelenverfassung bildet den Hintergrund der Geschichte von Kain und Abel.

    In der atlantischen Zeit nahm man von den Pflanzen nun auch das zu sich, was nicht an der Sonne gereift war, also die unterirdischen Pflanzenteile, die Wurzeln. Und sogar rein Mineralisches setzten die Atlantier nun der Nahrung zu, das tote Salz. Das führte zu einer deutlichen Verfestigung des Menschenwesens und zu einer stärkeren Bindung an die Erdenwelt.

    Noch stärker wurde die Fesselung an die irdische Welt, als die atlantischen Jäger dazu übergingen, sich von getöteten Tieren zu ernähren. Die Fleischnahrung kam auf und in den kultischen Gebräuchen wurden nun blutige Tieropfer dargebracht.

    Erst in der nachatlantischen Zeit kam der Weingenuss auf, wie er etwa im Dionysoskult gepflegt wurde. Wein schneidet den Menschen vom Geistigen ab und es wurde so der Weg zum Materialismus vorbereitet, der als notwendige Stufe in der Menschheitsentwicklung durchlaufen werden musste. Mit diesen notwendigen Entwicklungsbedingungen rechnete auch der Christus, als er auf der Hochzeit zu Kana Wasser zu Wein verwandelte.

    siehe auch -> Alkohol

    Mit der Einsetzung des Abendmahls begründete der Christus einen neuen zukunftsweisenden Kultus, durch den die blutigen Tieropfer überwunden werden und nun statt dessen Brot und Wein geopfert werden sollten. Damit ist wird darauf hingewiesen, dass wir künftig von der Ernährung vom toten Tiere überzugehen haben zu der Ernährung von der toten Pflanze. In der 6. nachatlantischen Kulturepoche wird sich der Mensch vegetarisch ernähren und noch später wird eine rein mineralische Ernährung kommen. Der Mensch wird sich dann selbst aus dem toten Stoff das bilden, was er als Nahrung braucht; er wird Lebendiges aus Totem schaffen können. Dann wird auch die geschlechtliche Fortpflanzung überwunden werden und der Mensch wird seinesgleichen aus sich selbst heraus reproduzieren können.“

    Gefällt mir

    • Hallo, Freund Bernd!

      Obwohl ich bemerken konnte, daß die Anthroposophie hier nicht besonders ankommt, stelle ich es trotzdem rein. Vielleicht schaut ja doch jemand…

      Na ja, daß würde ich nicht so unbedingt sagen, aber ich sehe bei Steiner eben ungerne nach,
      weil ich zum einen, mit seiner Kommunikation des furchtbar starren Schreibstils leider wenig anfangen kann.
      Doch erkenne ich durchaus, Steiners wirken und die Wichtigkeit seiner Person an, die zu jener Zeit eine Größe für sich war.
      Heute denke ich – daß er in vielem überholt wurde, obwohl er sicher vieles erkannte und sah, was nun auf uns zukommen wird, ohne Zweifel.
      Aber ich maße mir nicht an, zu bestimmen was jemand lesen sollte. Ich zitiere ja auch, von wem mir grade deucht ..
      Wir haben alle unsere Lieblinge und Favoriten – und die sollten wir auch allen lassen ..😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Guten Morgen Steven

    Das würde mich jetzt aber sehr interessieren, was von den Aussagen von Dr. R. Steiner überholt wurde.
    Mir ist in letzter Zeit eher das Gegenteil aufgefallen und es werden immer öfter Dinge so erkannt und bestätigt, wie die Geisteswissenschaft es sagt.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir hier etwas mehr Infos zu deiner Aussage geben kannst.
    Dieser Tage hatte ich die Arbeitervorträge (beim Bau des Goetheanums) erwähnt. Diese Schriften sind sehr angenehm zu lesen. Bei seinen Büchern, wie „Die Philosophie zur Freiheit“ (für mich das Buch der Bücher) ist der (philosophische) Schreibstiel schon gewöhnungsbedürftig und entsprechend anspruchsvoll. Bei mir ist es aber so, daß ich meist das (Wahrheits)Gefühl habe, daß ich es schon einmal gelesen oder gehört habe. Hängt wohl mit dem Herz zusammen…

    Ansonsten stimme ich ganz mit dir überein.

    Einen wundervollen Tag für dich
    Bernd

    Gefällt mir

    • Mahlzeit, Bernd

      Das würde mich jetzt aber sehr interessieren, was von den Aussagen von Dr. R. Steiner überholt wurde.
      Mir ist in letzter Zeit eher das Gegenteil aufgefallen und es werden immer öfter Dinge so erkannt und bestätigt, wie die Geisteswissenschaft es sagt.
      Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir hier etwas mehr Infos zu deiner Aussage geben kannst.

      Grundsätzlich hast du selbstverständlich Recht! Selbst Steiners älteste Ansätze, haben immer noch ihre Berechtigung,
      Was ich meinte, bezieht sich eigentlich auf ALLE Heiler, die im geistigen Bereich arbeiten.
      Viele von ihnen werden umdenken und auch ältere Bücher, ja, auch Klassiker, werden umgeschrieben,
      bzw. ergänzt werden müssen – dahingehend, angesichts verändernder Wirklichkeiten,
      nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Informationen zu sein. Selbst sehr alte Heiltechniken und auch alte Symbole
      haben ihre Wirkung verloren, bzw. sind weitaus nicht mehr so hilfreich ..
      Das weiß du sicher auch .. ALLES wandelt sich ..

      Und nur für ein Beispiel – während noch vor kürzerem, die Menschen, die
      ihren physischen Körper ablegten, um erst mal in die Astralsphäre, hernach in die
      Seelenebenen zu gehen .. geht heute niemand mehr in die astralen Räume, sondern
      werden gleich, von extra dafür abgestellten „Begleitern“ abgeholt, um sofort in die
      Seelenwelten geführt zu werden ..

      Das kann man glauben, muss man aber nicht, ich verwendete es nur als Beispiel,
      ich selbst aber bin davon überzeugt, daß die Heilerin Andrea Kraus, aus derem Buch“
      Lichtkörpersymptome“dies stammt, die Wahrheit spricht.

      Steiner ist schon in Ordnung, spricht aber mir zu „gestelzt“ ..😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Leuts,
    ich lasse mein Haar nun ganz lang wachsen, um mehr Lichtnahrung aufzunehmen. Das ist nur noch ILL was da geplant ist. Wenn ich genug Licht in mich auf die Erde gebracht habe, müssen die Parasiten automatisch hier weg oder dahinsterbseln.
    Ein tolles Wochenende wünsche ich Euch allen Petra

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan und alle zusammen,
    vielen Dank für einen tollen Artikel,habe gerade seit Mittwoch auch eine Speise kreiert :
    Vor dem Frühstück erstmal immer eine grosse Tasse heisses Wasser mit Zitrone ausgetrunken,danach
    ein Stück von rohem Kürbis abgeschnitten, Erdnüsse geamahlen mit Sesamöl, Sonnenblumenöl,Birkengoldzucker vermischt, dazu Prise Salz.
    Stück Kürbis als Brot benutzt und die Nüssmasse aufs „Brot“.
    Es ist so lecker gewesen!

    Herzliche Lichtgrüsse
    an Alle🙂🙂

    Galina.

    Gefällt mir

  • Hallo mein lieber Freund🙂

    zum Thema Lebensmittel hatte ich dir vor Wochen mal ne mail mit Anhang gesendet mit dem Thema “ all die Lügen dieser Welt „. wenn du Zeit hast schau mal rein.
    Unglaublich ist ja leider gar nichts mehr, ich glaube der Artikel fing mit der MILCH an.
    töröööööööö
    hab den noch gespeichert, falls bei dir “ irgendwie verschwunden sein sollte “😉

    Gefällt mir

  • oh ja ich meine dich, großer Meister😉😉🙂

    hier mal ein Auszug von: http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/david-icke-und-alex-jones-versklavung-des-bewusstseins/

    Hier ein paar Vorschläge:

    Nahrung, Wasser und Luft – Wir werden bombardiert mit Chemikalien die buchstäblich unser Gehirn und die Weise, in der wir die Realität wahrnehmen, verändern. Fluor im Trinkwasser senkt nachweislich den IQ. Viele Additive und Pestizide in der Nahrung sind giftig und schädigen das Gehirn, was zu Konzentrationsschwächen und Apathie führt. Nicht gekennzeichnete genetisch manipulierte Nahrungsmittel verursachten in Laborstudien mit Tieren eine Reihe von Krankheiten. Keiner weiß ganz genau, warum Chemtrails am Himmel versprüht werden, aber die Schwermetalle, die wir einatmen und die in den Boden gelangen, schädigen ebenfalls das Gehirn.

    Lösung: Iss organische Nahrung, verzichte auf Fast-Food und genmanipulierte Nahrung, kläre andere über Chemtrails auf.

    Medikamente, Impfstoffe – Die großen Pharmaunternehmen verdienen daran, dass sie uns Substanzen und Medikamente aufschwatzen, die uns nicht heilen, aber dafür buchstäblich unsere Gehirne verändern. Mehr als ein Viertel der Kinder in den USA nehmen bewusstseinsverändernde Medikamente. Impfstoffe mit Zusätzen auf Quecksilberbasis werden Kindern und Babies gegeben. Quecksilber ist ein tödliches Gift, das sich im Gehirn ablagert.

    Lösung: Vermeide Antidepressiva, erforsche Naturheilmittel, kläre andere über die Gefahren von Impfungen auf.

    oh man, die sprühen hier seit Tagen ohne ende !

    Wie hat der Altnickel auf dem Symposion schon gesagt, er hätte Dokumente die besagen das sie mit den Chems auch einen “ weltweiten Plasma-Bildschirm “ erzeugen.
    Joohh, für die große Blue Beam SHOW ???

    tollen Tag dir noch

    Gefällt mir

    • Dank scheeen, Helmut🙂

      Wie hat der Altnickel auf dem Symposion schon gesagt, er hätte Dokumente die besagen das sie mit den Chems auch einen ” weltweiten Plasma-Bildschirm ” erzeugen.
      Joohh, für die große Blue Beam SHOW ?

      Altnickel ist einer der wenigen Leute, die man wirklich Ernst nehmen kann.
      Aber ich würd auch vermuten, für Blue Beam – das bietet sich richtig an, ne?

      lg,

      Gefällt mir

  • Da kann man wahrlich nur „Mahlzeit“ sagen…😦

    Hallo ihr Lieben,

    da passt auch der Artikel gut in die Runde, dass in Asien die Shrips mit Fäkalien von Schweinen gefüttert werden:

    http://www.bloomberg.com/news/2012-10-11/asian-seafood-raised-on-pig-feces-approved-for-u-s-consumers.html

    Pfui „Deibel“ (Teufel) wie man hier auch in Hessen sagt.
    Leider gehöre ich noch nicht zur Gemeinde der Vegetarier aber ich denke, alles zu seiner Zeit. Und diese Zeit wird kommen. Aber DAS weiss ich🙂

    Ein schönes Wochende Euch alle,
    Ralf

    Gefällt mir

  • Hallo ihr Lieben,
    weil auch grad noch Saison ist:
    Sammelt ihr noch Pilze selber, bzw verzehrt ihr solche heimischen?
    lg Dee Dee

    Gefällt mir

  • Ich finde das Kochen und Alchemie sehr viel gemeinsam haben. Und wer mit Liebe kocht hat die wichtigste Hauptzutat hinzugefügt, die es für Essen gibt…und wenn man das Essen das dann auf dem Tisch steht auch noch aus tiefstem Herzen segnet indem man seine Hände über den Teller hält und seinen Segen darüber laut oder leise wies halt jedem so beliebt gesprochen hat, steht einem erstklassigen Mahl nicht mehr im Wege.
    Und noch ein kleiner Tip für eine hochwertige Zutat die bei fast keinem meiner Essen fehlt sind ein paar Tropfen von einer selbstgemachten Sole aus Halitsalz. Halitsalz hat angeblich die höchste Bioenergetische Schwingung aller echten Lebensmittel. Jedenfalls würde es in alten Zeiten 1 zu 1 mit Gold aufgewogen (daher der berühmte vergleich für Salz, das einstals weisses Gold bezeichnet wurde, das bezog sich ausschließlich auf das Halitsalz…es hat atomisch die gleiche Struktur wie ein Diamant…also ein Diamant den man essen kann…;)). Heute kann man es geradezu insofern zu einem supergünstigen Preis erwerben. Vor allem wenn man bedenkt das nur 1000 Tonnen Halitsalz jährlich überhaupt weltweit zum Verkauf zur Verfügung stehen.
    Tip für eine sehr preiswerte Einkaufsquelle:
    Eine günstigere und absolut zuverlässige Quelle für den Interneteinkauf als bei salzdealer.de in Geretsried bei München hab ich bisher noch nicht entdeckt. Dort bekommt man das Kilo Halitsalz als Brocken (für die Sole) oder auch feingemahlen um die 3 Euro plus Versandkosten, also am besten gleich ein paar Kilo gemischt einkaufen dann lohnt sich der Einkauf dort auf alle Fälle.
    LG
    Anonymicus

    Gefällt mir

  • Aloha,

    eine Alternative in dieser merkwürdigen Welt bietet

    http://www.demeter.de/

    Gruß
    Peggy

    P.S.: Und dann empfehle ich noch die eigene Recherche, was und vor allem welche Bio-Siegel noch was taugen:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/oeko-test-und-co-welche-lebensmittelsiegel-wirklich-taugen-a-813556.html

    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-zeigt-die-farce-mit-dem-bio-siegel-im-supermarkt-id7058227.html

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen,
    ich war im Sommer auf so einer kleinen regionalen Ausstellung über gesunde Ernährung etc. und hab mir da auch einen Vortrag angehört über Monsanto und co. – war sehr interessant. Gehalten wurde der Vortrag vom Verein zu Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. http://www.nutzpflanzenvielfalt.de und eine Frau war da die ganz alte Tomatensorten selber gezogen hat http://www.lilatomate.de – ich war echt begeistert und beeindruckt. Gärtnern würde ich auch gerne selber – aber leider fehlt mir da die Zeit – das Hamsterrad lässt grüßen.

    Vor ein paar Jahren hab ich die Bücher von dem Opitz gelesen, aber trotz das mir das alles gut gefallen hat und auch plausibel war hab ich das mit der Ernährung nicht gemacht, muss die Bücher nochmal raus kramen.

    Tja Lichtnahrung das wär schon nicht schlecht, aber soweit bin ich noch lange nicht.
    Aber egal, ich denke wenn alle nach und nach immer bewusster werden, dann wird das schon! Jeder halt in seinem Tempo und wie er kann. Letztendlich sind wir zwar endlich aber die Seele nicht, meiner festen Überzeugung nach und es passieren zwar viele traurige Sachen, aber ich versuch so gut es geht bei mir zu bleiben in meinem Leben das umzusetzen wie ich es vermag und mich nicht verrückt machen zu lassen.

    Da fällt mir gerad ein Witz ein:
    treffen sich ein roter und ein blauer Planet. Sagt der rote: Oh Oh du sieht aber gar nicht gut aus, was ist denn los mit dir? Der blaue: Boah ich fühl mich auch gar nicht gut.
    roter: ja, was hast du denn? blauer: Ach je, ich hab menschen.
    darauf beruhigt ihn der rote Plantet und meint – ach das ist halb so wild, das vergeht wieder!

    @Florian – hab mir diesen Energiekegel bestellt, bin total gespannt drauf

    L.G Anke

    Gefällt mir

  • Hallo Zusammen,

    erst mal danke Stefan für Deinen sehr informativen Blog und die zum größten Teil hervorragenden Artikel; bin immer wieder begeistert diese zu lesen!
    Zum Thema Ernährung habe ich an alle Mitleser die Frage, ob jemand Erfahrung mit makrobiotischer Ernährung hat? Habe mir zwei Bücher von Michio Kushi gekauft und finde diese bis jetzt sehr interessant.
    Ansonsten muß man zu der derzeitigen Situation nicht mehr viel sagen, wenn man nur die Augen offenhält und den alltäglichen Wahnsinn auf allen Ebenen betrachtet. Das Kunstück ist seine eigene Mitte zu finden und zum Betrachter des hier ablaufenden Films zu werden, ohne sich von Abläufen verrückt machen zu lassen, die man sowieso nicht ändern kann. Bewusst und respektvoll leben, das wäre das ganze Geheimnis für ein vernünftiges Miteinander. dann bräuchte es auch nicht diese Flut an (bewusst) unübersichtlichen und überflüssigen Gesetzen, die von überflüssigen Politikern beschlossen werden.

    Liebe Grüße an alle Erwachenden und alles Gute für die kommenden zeiten
    Michael

    P.S. Noch ein Beispiel für den profitgierigen Wahnsinn, den wir sicher noch bezahlen müssen:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2219240/Tar-Sands-Canada-worlds-largest-oil-reserve-173billion-untouched-barrels.html

    Gefällt mir

    • Hallo Michael,

      Richtig, die Herausforderung besteht darin, ins einer Mitte zu bleiben .. oft
      aber leichter gesagt, wie getan ..
      Übung macht den äh, Transformationswilligen ..😉

      Ich musste mich erstmal schlau machen:

      Was ist eine makrobiotische Ernährung?

      Die makrobiotische Ernährung ist fettarm und ballaststoffreich, und hat ihren Schwerpunkt auf vollwertigem Getreide und Gemüse. Anhänger der makrobiotischen Ernährungsweise meiden Fleisch, tierische Fette wie beispielsweise Butter oder Schmalz, Milchprodukte, Eier, künstliche Süßungsmittel und chemische Zusatzstoffe. Ihre Ernährung besteht aus Vollkorn-Getreide (Naturreis, Hirse, Buchweizen, Weizen, Mais, Roggen) Gemüse, Bohnen, Algen (Nori, Kombu, Hiziki) und kleineren Mengen an Früchten, Samen, Nüssen und Weißfisch.

      Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/makrobiotik.html#ixzz2A2iPxRip

      Vieles davon kann man unterschreiben, aber ich für meinen Teil, halte jedes DOGMA für falsch.
      Auch in der Ernährungsfrage, alles was zu fanatisch oder zu extrem geregelt ist, lehne ich ab.
      Ohne Fleisch, daß merkt jeder bald, fühlt man sich einfach besser und auch irgendwie leichter ..
      Aber Butter finde ich wichtig, kommt nat. drauf an, woher ..keine Milch, etc. ja, klar ..
      Was spricht etwa gegen Röstkartoffel? Reis mit Gemüse esse ich auch gerne ..

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hi Steven,

        ich denke da zwar auch so ähnlich wie Du und genau so hat es mir auch ein Heilpraktiker erklärt; aber manchmal habe ich so das Gefühl, dass wir eben gerade den Verzicht lernen müssen, um uns geistig (oder auch spirituell) weiterentwickeln zu können. Man sieht ja inzwischen deutlich, was unser „Ich schöpfe aus dem Vollen“ anrichtet. Und vielleicht ist ein scheinbarer Verzicht eben genau das Gegenteil davon!
        Aber das muss eben auch wieder jeder für sich entscheiden!
        So oder so, Du machst exakt das, was Du machen sollst, denn sonst würdest Du es nicht machen! Banal, aber für mich die einzige Wahrheit.

        Bleib gesund und kreativ, schön Dich zu lesen😉
        Michael

        Gefällt mir

  • Erst heute komme ich zu diesem überaus interessanten Thema Ernährung. Das ist ja geradezu ein Lieblingbereich von mir. Ich habe auch schon viel ausprobiert – zuletzt auch die „befreite Ernährung“ nach Christian Opitz. Die grünen Smoothies haben mir eine Weile ganz gut getan und ich habe es damit (und viel Disziplin) geschafft, von Schokolade und Zuckerzeugs wegzukommen. Die Lubrikatoren fand ich eine Weile auch sehr lecker – aber sie sind dermaßen sättigend, dass man bei keiner Familienmahlzeit mehr mitessen kann.
    Rohkost alleine macht (mich) auch nicht glücklich – irgendwie fehlt da immer was, wenn man garnichts warmes ißt. Von den grünen Smoothies habe ich mehr und mehr Durchfall bekommen und auf einmal hatte ich richtig Lust, auf ein schönes wames Hafermüsli (mit kochendem Wasser aufgießen, quellen lassen, Trockenfrüchte und Obst rein, Hafermilch – lecker. Es hat mich – buchstäblich – innerlich wieder gefestigt.
    Ich probiere gern was aus, stelle auch fest, dass der Körper gern mal bestimmte Erfahrungen macht und vielleicht Nährstoffpuffer auffüllt. Z.B. ist man eine Weile scharf auf das tolle Dr. Görg Kokosmus und dann ist das ein halbes Jahr lang wieder völlig uninteressant.
    Tortz all der tollen Philosophien sind meine kleinen Wehwehchen nie ganz weg gegangen. Was am meisten bei mir bringt ist „Dinner Cancelling“, also der Verzicht auf das (späte/üppige) Abendessen. Überhaupt ist weglassen (von Belastungsfaktoren wie Alkohol und anderen Giften) oft viel effektiver, als irgendwas tolles hinzuzufügen (wie z.B. Nahrungsergänzungen und „Wunderfood“ – wieviele ach so tolle Pflanzen es auch gibt, Noni, Aloe,… tausende). Die „Verdauungsfabrik“ braucht auch mal Pause! Ausserdem so gut wie möglich Industriezucker und andere „raffinierte“ Produkte weglassen. Weisser Zucker schwächt beim kinesiologischen Muskeltest eigentlich immer. Ausser man ist der Erleuchtung nahe und lebt von Lichtnahrung…😉
    Immer wieder sind wir zur klassischen Hausmannskost zurückgekehrt mit viel Salat und gekochtem Gemüse und Getreide. Gute Butter (am Besten ‚Rohmilch‘ aus Österreich!!) und ein wenig Sahne sind mir schon noch wichtig. Und grundsätzlich alles BIO! Da bin ich ziemlich sicher, dass ich dort noch keinen Analogkäse bekomme. Unter dem EG-Siegel wird zwar auch Bio auf dem untersten Level gehandelt – aber es gibt auch sehr viel bessere Qualität z.B. demeter und Bioland. Die Rossmann und dm-Drogerien haben ein sehr hochwertiges Bio-Sortiment, das von klassischen Herstellern wie Allos, Barnhouse und Rapunzel stammt.
    Auf jegliche stark verarbeiteten Produkte verzichten wir weitgehend. Mich ekelt´s beim Blick auf die Zutatenliste – ich glaub´ manche Wandfarbe ist gesünder als viele konventionelle Süßigkeiten, Getränke, Dips und Soßen und was es da so alles an Fertigmüll gibt. Fertigprodukte rauben einem die Gelegenheit, beim Kochen schöpferisch zu sein und – wie Anonymicus richtig schreibt – Liebe als wichtigste Zutat dazuzugeben.

    Ich stelle immer wieder fest, dass es extrem wiedersprüchliche Philosophien gibt, die aber trotzdem alle ihre Erfolge verbuchen können. Vielleicht reichts schon, nur ein bißchen achtsam zu sein? Ziemlich eindeutig zieht sich aber durch fast alle Lehren, dass der weitestgehende Verzicht auf Milch und Fleisch gesünder ist.
    Ich glaube hier – auch dank dem Einfluss meiner Frau – dass der mittlere Weg mal wieder der richtige ist. Und dass uns unser Gefühl diesen Weg zeigt. Natürlich darf man den Drang nach Schokolade nicht immer mit diesem Gefühl verwechseln – es macht Sinn, auch hier Herz und Verstand miteinander zu verbinden. Und dazu braucht es manchmal eine gehörige Portion Disziplin. Und der Körper muss erstmal genügend natürliche, gute Sachen kennen, damit er danach verlangen kann. Wenn er bestimmte Fette braucht, schreit er sonst nach Schokolade. Bis man ihm mal ein paar Nüsse oder Kokosmus gibt oder richtig dick Rohmilchbutter mit Honig auf´s Brot. Je naturbelassener, desto besser. Meine Lieblingssüßigkeit sind inzwischen Riegel aus Trockenfrüchten und Nüssen. Aber ich esse dann auch plötzlich mal eine Kleinigkeit Fleisch, obwohl ich seit frühester Kindheit strenger Vegetarier war. Vielleicht auch nur um mir zu beweisen, dass es keine Verbote mehr gibt? Ich komme jedenfalls normal sehr gut ohne Fleisch aus – verstehe aber jeden, der sagt, dass es schmeckt. Das kann stimmen…

    Essen soll den Körper nähren – ist aber auch eine Möglichkeit, sich körperlichen Genuss zu verschaffen. Fehlt die Erfüllung im geistigen Bereich, tritt sie dann umsomehr im körperlichen in Erscheinung. Wenn der Geist Nahrung bekommt, schwindet mehr und mehr die Gier beim Essen. Und das tut dem Körper sicherlich besser…

    Gefällt mir

    • Hallo Florian,

      Plötzliche Gier nach süßem und/oder Schokolade ist ein Mangel an
      Vitamin B1/Thiamin. Aber als Getreide Freak kann dir das kaum passieren ..😉

      Weisser Zucker schwächt beim kinesiologischen Muskeltest eigentlich immer.
      Ausser man ist der Erleuchtung nahe und lebt von Lichtnahrung…

      Nein, da nützt auch keine „Erleuchtung“, weißer Zucker verursacht tatsächlich eine
      Polaritätsumkehrung im Gehirn ..😦

      Ja-Nein Tests werden verkehrte Antworten produzieren ..
      lg,

      Gefällt mir

  • Kennt Ihr schon diesen Vortrag von Dr. Stefan Lanka? Wenn nicht lehnt Euch
    zurück und staunt. Auch das Thema „Genveränderung“ wird hier sehr schön
    zerpflückt:

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s