Lerne dich selbst zu lieben

Wieder einmal … ein sehr schöner Beitrag, den ich euch vorstellen will ..

liebe Grüße an ALLE

——————————————————————————————-

Selbstliebe – Lerne dich selbst zu lieben 

selbstliebe

photo : photosteve101

geschrieben von Moritz Bauer:

Wer sich selbst nicht auf die rechte Art liebt, kann auch andere nicht lieben. Denn die rechte Liebe zu sich ist auch das natürliche Gutsein zu anderen. Selbstliebe ist also nicht Ichsucht, sondern Gutsein. — Musil

Selbstliebe wird oft missverstanden als blinder Egoismus. Dabei ist es genau das Gegenteil.

Wer sich selbst nicht liebt, keine Selbstliebe entwickelt, der wird auch nie jemand anderen lieben können.

Wenn du dich selbst total liebst, du überfüllt bist mit deiner eigenen Selbstliebe, dann wirst du automatisch deine Lebensenergie teilen wollen. Dann wird aus Selbstliebe Nächstenliebe.

Aber dazu musst du erst einmal anfangen, eine Liebe für dich selber, deine eigene Selbstliebe zu entwickeln.

Denn: Du kannst nicht geben, was du nicht hast.

Wenn du dich aber selbst liebst und deine Selbstliebe zum Ausdruck bringst, dann wirst du feststellen, dass dich auch die anderen Menschen lieben.

Selbstliebe und Egoismus

Der Begriff Selbstliebe wird oft fälschlicherweise mit Egoismus gleichgesetzt. Menschen, die auf sich selbst achten, werden als Narzissten abgestempelt. Dabei hat Selbstliebe nichts mit blindem Egoismus zu tun. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nur Selbstliebe kann am Ende die Knospe der Nächstenliebe zum Blühen bringen.

Selbstliebe ist der erste Schritt hin zum Altruismus und weg vom Egoismus

Überall trichtert man dir ein, dass du selbstlos sein sollst. Selbstliebe wird synonym für Egoismus benutzt und Egoisten sind “Pfui”.

Deine Mutter, deine Schule und deine Religion. Sie alle wollen, dass du selbstlos handelst, hilfsbereit bist, dich hingibst für andere.

Soweit kein Problem.

Allerdings wird in dieser Gleichung oft das Wichtigste vergessen: Du selber, als Person.

Wie willst du jemals für andere da sein, wenn es dir selber nicht gut geht?
Wie willst du jemandem Energie geben, wenn du selber keine hast?
Wie willst du Liebe teilen, wenn du selbst keine besitzt?

Das geht nicht.

Erst muss es dir gut gehen, damit du anderen Gutes tun kannst. Ohne Selbstliebe kann es keine Nächstenliebe geben. Wenn du dich selbst nicht liebst, dann wirst du auch nie jemand anderen lieben können.

Selbstliebe ist die Wurzel der Nächstenliebe

Wahre Nächstenliebe ist dein Überschuss an Selbstliebe, den du nun mit anderen teilen willst. Dir selber geht es sau gut und darum bist du bereit, anderen von deiner Lebensenergie abzugeben.

Vielleicht kennst du das selber. Tage, an denen es dir richtig gut geht. Du gehst in die Welt hinaus und bist hilfsbereit. Du lässt andere an deiner Lebensfreude teilhaben. Aber nicht, weil irgendeine Konvention es so gebietet, sondern weil du in einem Überfluss von Liebe und Energie schwimmst und andere gerne an deinem Glück teilhaben lassen willst.

Das ist wahrer Altruismus.

Löse dich also von dem Glauben, das Selbstliebe etwas Schlechtes ist. Das stimmt nicht. Selbstliebe ist das Beste und Wichtigste überhaupt. Ohne Selbstliebe gibt es keine Nächstenliebe!

Selbstliebe und Altruismus

Meine besten Zeiten sind dann, wenn ich selbst voller Liebe, voller Selbstliebe bin. Dann teile ich mit allen und jedem. Es gibt keine Beurteilungen mehr, es gibt kein negativ und kein positiv mehr. Ich teile meine Selbstliebe und meine Lebensfreude mit allen. Es ist ganz natürlich. Es ist das natürlichste Verhalten überhaupt.

Dir geht es gut, sau gut, und nun willst du deine Mitmenschen daran teilhaben lassen. Du verlangst nichts zurück. Du hast keine Gedanken, dass dir der andere nun etwas schuldet. Du gibst einfach nur. Weil es dir Spaß macht. Weil es dich erfüllt. Weil es die Welt bereichert.

Diese Tage sind die schönsten überhaupt. Und dieser Zustand ist gleichzeitig das, wonach der Mensch insgeheim strebt. Der Zustand der totalen Selbstliebe, indem sich das Selbst am Ende auflöst. Der Zustand, indem es kein Ich und Du mehr gibt, sondern nur noch ein Wir.

Dieser Zustand ist das Non plus Ultra.

Selbstliebe, deine einzige Verantwortung

Deine erste und einzige Aufgabe ist es, deine Selbstliebe, deine Liebe zu dir selber zu entdecken. Hast du sie, dann kannst du auch anderen davon abgeben. Aber erst dann.

Vergiss alle Konventionen und Gebräuche. Opfere dich nicht für die idiotischen Ideen der Gesellschaft, die dich zum stillen Diener erziehen wollen. Höre auf dein Herz.

Beginne erst mal, dich selbst zu lieben. Entdecke deine Selbstliebe und dann gib, dann diene. Aber diene nicht, weil andere es von dir verlangen, sondern weil DU es willst!

Respektiere dich selbst, übernehme Verantwortung für dein Leben und mache dich selbst zur Priorität Nummer #1. Denn vergiss nicht: Du kannst nicht geben, was du nicht hast.

Niemand mag eine Person, die sich selbst nicht liebt. Und eine Person, die sich selbst nicht liebt, die keine Selbstliebe in sich trägt, kann auch niemand anderen lieben.

Selbstliebe ist deine erste und einzige Aufgabe.

Selbstliebe praktizieren

Hier ein paar Tipps, mit denen du deine Selbstliebe praktizieren kannst:

  • Helfe, weil DU es willst und nicht, weil andere es von dir verlangen
    Höre auf dich selber. Helfe, weil es dir selber gut geht und weil DU helfen willst und nicht, weil es Konventionen so verlangen. Überlege dir nächstes Mal im Alltag genau: “Habe ich selber genug Energie, um dieser Person zu helfen?”. Wenn die Antwort “Nein” lautet, dann konzentriere dich erst mal wieder auf dich selber. Entwickle genug Energie und Selbstliebe und dann helfe, weil DU helfen willst.
  • Mache dich zur Priorität Nummer #1 in deinem Leben
    Egal was andere sagen, was andere von dir erwarten. Mach dich selber zur Priorität Nummer #1 in deinem Leben, in dem Wissen, dass du nicht geben kannst, was du nicht hast. Lasse dir nicht von anderen etwas einreden, dass das egoistisch sei. Das ist es nicht. Erst wenn es dir gut geht, kannst du auch für andere da sein.
  • Selbstliebe in Sätzen
    Überlege dir, warum du toll bist, so wie du bist. Sage dir selber “Ich liebe mich weil…”. Hört sich kitschig an, funktioniert aber: Sage dir diese Sätze morgens und abends vor dem Spiegel.
  • Selbstliebe und andere Personen
    Wenn du anderen Personen begegnest, dann sage dir innerlich “Ich liebe dich. Ich bin dankbar für dich”. Lasse alle Vorurteile und alten Eindrücke von dieser Person von dir abfallen. Schaue die Person an und lächle. In dem du dich im Ausdruck dieser Gedanken übst, stärkst du gleichzeitig deine Selbstliebe. Liebe die Welt und damit dich selber.

Zusammenfassung: Selbstliebe ist wichtig. Sau wichtig. Das Wichtigste überhaupt.

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun. Es ist genau das Gegenteil. Wenn du wahrlich liebst, dann verschwindet das Selbst und du wirst zum großzügigen Geber. Zum Geber ohne Hintergedanken. Selbstliebe wird dann zum selbstlosen Geben.

Wenn du dich selbst nicht liebst, dann kannst du auch niemand anderen in dieser Welt lieben. Du musst also bei dir selber starten.

Deshalb, liebe dich selber. Entwickle eine immense Selbstliebe. Mache dich selber zur Priorität Nummer #1 in deinem Leben und helfe, weil DU willst und nicht, weil man es von dir verlangt.

Und am Schluß wirst du feststellen, wenn du dich selbst liebst, Selbstliebe praktizierst, dann werden dich auch die anderen lieben!

UNBEDINGT ANKLICKEN

———————————————————————————————————————–

Quelle des Beitrages: http://www.selbstbewusstsein-staerken.net/selbstliebe/

38 Kommentare

  • Hallo Stefan,

    danke, ein sehr schöner und stimmiger Artikel.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Danke! Da geht das Herz auf

    Gefällt mir

  • Danke wirklich sehr sehr schön

    Gefällt mir

  • Das Wort Liebe ist ja leider ein sehr nebulöses Wort…jeder versteht etwas anderes wenn er das Wort Liebe hört. Vielleicht ist ja an der Zeit hier mal eine klare allgemeingültige Definition für dieses Wort zu erschaffen? Ich gestatte mir daher mal eine Frage an Alle hier zu stellen:
    Was sind Eurer Ansicht nach die erforderlichen Zutaten (z.B. Freude, Vertrauen etc.)und welche Menge (1% oder 5% oder etc. davon) dieser Zutaten ist erforderlich damit Ihr den Zustand/Rezept/Konzept (oder das Mahl oder Gericht) der Liebe für Euch für erfüllt haltet?
    LG Anonymicus

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Anonymicus,

      Liebe beinhaltet Freude und Vertrauen.

      LG Christa

      Gefällt mir

    • Stimmt leider, Anonymicus!

      Das Wort Liebe ist ja leider ein sehr nebulöses Wort…jeder versteht etwas anderes wenn er das Wort Liebe hört

      Ebenso wie Gott und – du meine Güte, vielen hunderten Begriffen mehr, wurden sie missbraucht
      und in ihrer Definition verzerrt ..

      Allerdings halte ich nichts davon, hier „allgemeingültige Definitionen“ zu erschaffen.
      Die Idee ist zwar durchaus positiv, von ihrer Absicht her – und wer will, kann das ja gerne machen.
      Aber ich selbst finds nicht so schlimm, daß jeder etwas anderes darunter versteht.
      Daß kann man eh nicht verhindern, weil wir es hier mit Begriffen zu tun haben, die
      ein gewisses Bewusstsein dafür erfordern, um sie richtig zu verstehen und einzuordnen.
      Eine sozuzsagen „Gleichmacherei“, hielte ich in dem Kontext für kontraproduktiv …
      und, die haben wir doch bereits ..

      Aber jeder wie er meint ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Ja, hallo,😉

        mir fällt auch immer wieder auf die Füße, dass die Begriffe schlecht definiert sind und dadurch können vollkommen „unschuldig“ viele Manipulationen im Namen des „Freien Willens“ erfolgen. Nach dem Motto, selbst schuld, wenn ihr euch nicht richtig informiert habt und etwas falsches darunter versteht.

        Es stimmt allerdings, das Verständnis ist bewusstseinsabhängig. Man braucht das Wissen nicht einmal verstecken, da Menschen, die in ihrer Entwicklung noch nicht so weit sind, es einfach nicht verstehen können.
        In den Smaragdtafeln wird z.B. viel mit dem Begriff LICHT gearbeitet. Durch die Verschlüsselung der Begriffe sind die Tafeln natürlich schwer verständlich.
        Licht war für mich früher das Strahlende, Erleuchtete. Heute steht es als Synonym für Wissen, Frequenz und Schwingung. Und morgen ???😛
        Ich habe festgestellt, es ist oft hilfreich, das eigene Verständnis eines Wortes gleich mit zu definieren, um Missverständnisse zu vermeiden.
        Allen eine schönen Sonntagnachmittag.
        LG
        PS: die Sonne hat sich durch den Herbstnebel gekämpft, d.h. raus in die Natur…🙂

        Gefällt mir

      • Dank dir Stefan,
        muss noch schnell fertig kochen.
        Aber eines ist für mich selbstverständlich, wenn ich mal wieder einen Partner hätte, dann herrscht auf jeden Fall beim Kochen Gleichberechtigung…😛

        Gefällt mir

        • erneut, Monika

          aber eines ist für mich selbstverständlich, wenn ich mal wieder einen Partner hätte,
          dann herrscht auf jeden Fall beim Kochen Gleichberechtigung…

          Sowas fände ich auch super, das könnte ja richtig Spaß machen …😉

          lg,

          Gefällt mir

      • 🙂🙂🙂
        Tschüss!

        Gefällt mir

      • Lieber Steven und liebe Mitkommentatoren
        Ich finde den sehr ausführlichen Kommentar weiter unter von Helmut wirklich wunderschön. In dem Zusammenhang möchte ich noch kurz eine Geschichte erzählen die mir grad vorher pasiert ist. Ich bin mit einem guten Bekannten den ich vor ein paar monaten erst kennengelernt habe und dem es leider schon seit mehreren Jahren innerlich gar nicht gut geht in seinen früheren Reitstall gefahren um herauszufinden ob Ihm das guttuen würde sich an einem ort aufzuhalten an dem er sich früher immer superwohl gefühlt hat und wo er schon seit mehreren jahren nicht mehr war.. Wir sind dort dann auf die Koppel gegangen wo vieleciht 20 Pferde waren. Dann geschah was wunderbares. Eins der Pferde kam auf mich zu und hat mich nach kurzer Zeit mit seinen Nüstern angeblasen. Mein guter Freund war damals ein sogenannter Pferdeflüsterer und meinte daraufhin, das dies ein Liebesbeweis des Pferdes an mich war. War ein unglaublich schönes gefühl diesen warmen Atem des Pferdes auf meinem Gesicht zu spüren und diesen einzuatmen.Ja das Pferd ist dann auch tatsächlich die ganze Zeit an meiner Seite geblieben und ich hab mich bedingungslos wohl in der Gegenwart dieses Pferdes gefühlt. Mein Bekannter war auch wirklich sehr positiv von diesem Ereignis überrascht. Auch hat er es im nachhinein eine tolle Idee von mit gefunden mit Ihm dorthin zu fahren wo er sich immer sauwohl gefühlt hat, denn ich musste Ihn wirklich überreden, aber es hat sich für Ihn voll gelohnt und seine Augen haben endlich mal wieder geleuchtet. Das war in jeder Hinsicht ein wunderschönes Erlebnis heute für Ihn und auch für mich. Ich glaub so wirkt bedingungslose Liebe in Aktion.
        LG
        Anonymicus

        Gefällt mir

  • Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun

    Gefällt mir

  • sehr guter Text und ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es das wichtigste im Leben ist. Mein Leben hat sich extrem verbessert, seitdem ich die Selbstliebe an erste Stelle setze. Ich nehme z.B. keine Aufträge mehr an, bei denen ich auch nur ein klitzekleines Gefühl von Unwohlsein empfinde, hab´ den Stundensatz erhöht, die „Geschäftszeiten“ und Möglichkeiten der Erreichbarkeit (wie praktisch ist ein AB!!) verringert – alles Faktoren, wo einem jeder Unternehmensberater die baldige Pleite attestieren würde. Das Gegenteil ist der Fall – mir geht´s gut und meinen Kunden auch – und somit auch dem Geschäft….
    Das „Gefühl im Herzen“ ist der beste Wegweiser – gerade zur Selbstliebe. Und der Verstand kann helfen, der Egofalle zu entgehen – denn nicht alle Sinnesgenüsse haben mit Selbstliebe zu tun!

    Gefällt mir

  • Hallo ihr lieben🙂

    kennt ihr noch all die Aufkleber die es mal gab : “ Liebe ist …….“ – Und doch wurde und wird die LIEBE immer noch “ aus einem falschen Licht gesehen „. – wie z.b. der Spruch
    “ komm lass uns Liebe machen “ . – Hier mal etwas zum Theme Liebe und Selbst-liebe:

    Hast Du schon einen kleinen Vogel gesehen, der zu fliegen beginnt?
    Als erstes öffnet er die Flügel… Der Flügel ist
    Vermittler zwischen Materie und Luft.
    Du bist Mensch.Dein Arm ist Dein Flügel.
    Als erstes musst Du umarmen können,
    dann wirst Du auch fliegen können.

    Die Engel – aus dem Buch „Antwort der Engel“,
    einem Dokument, aufgezeichnet von
    Gitta Mallasz, Daimon-Verlag

    LIEBE ist BEDINGUNGSLOSE LIEBE – „Liebe“, das was Menschen unter LIEBE verstehen, was aber keine LIEBE ist. Ich nenne sie daher die „falsch verstandene Liebe“. Aber auch für die Menschen ist LIEBE eine erreichbare Möglichkeit – es ist sogar ganz einfach, zu LIEBEN. Die Menschen kennen LIEBE nur nicht mehr. Sie haben sie völlig vergessen, und das ist Teil ihrer Verstrickung in die Tiefe und Ursache aller Angst, aller Krankheit, allen Leides, aller Schmerzen, allen Unglücks in unserer Welt…
    Dass die Menschen LIEBE vergessen haben, erkennt man ganz deutlich daran, wie sie „Liebe“ definieren. Bei einem Blick ins Lexikon (Brockhaus von 1987) findet man unter dem Stichwort „Liebe“ die „personenbezogene Liebe“ (Geschlechtsliebe, verwandtschaftliche Liebe, Liebe zu Eltern, Geschwistern und Kindern); die „ohne bewusste sexuelle Akzente auf Einfühlung und Zuneigung beruhende Liebe = Sympathie“ (zum Stamm, Volk, zur Menschheit = soziale, humane Liebe, Nächstenliebe); die „gegenstandsbezogene Liebe“ (zu Dingen und Werten; „im religiösen Bereich gipfelt diese Liebe in die Gottesliebe“).

    So etwas aber kann nur jemand schreiben, der zu GOTT überhaupt keine Beziehung hat, da er ihn als ‚Ding‘ bezeichnet.
    So etwas kann nur jemand schreiben, der die WAHRE LIEBE = BEDINGUNGSLOSE LIEBE, nicht kennt, denn

    BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist EINS,
    UNEILBAR – UNTRENNBAR!
    BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist NICHT-POLAR!

    Unsere Lexika spiegeln aber die vorherrschende Meinung, die Essenz der als allgemeingültig anerkannten Begriffe der Deutschen Sprache! Und da wiederum wundert diese Definition garnicht mehr, denn:

    Die Liebe, die die Menschen kennen, ist nämlich zum großen Teil Abhängigkeit oder Angst – Angst, jemanden zu verlieren, Angst vor Einsamkeit, Angst, nicht als begehrenswert angesehen zu werden, und darum will man den anderen Menschen (Familie, Freund/in, Partner/in) festhalten und an sich binden.
    Manchmal ist Liebe auch ein anderes Wort für „Kontrolle“: Partner, Familie und Freunde werden kontrolliert, um sie besser „im Griff“ zu haben und sie an sich binden zu können.
    Liebe kann auch als Tauschgeschäft angesehen werden: Gebe ich Dir meine Zuneigung, erwarte ich dafür unbedingte Treue, Gehorsam, Zustimmung; ich erwarte einen angemessenen Lebensstandard, damit mich meine Freundinnen beneiden können; ich erwarte Versorgung und Abnahme aller lästigen Pflichten; und von den Kindern, die ich unter Entbehrungen groß gezogen und für die ich die besten Jahre meines Lebens geopfert habe, erwarte ich im Alter ständige Zuwendung, Besuche, Hilfe im Haushalt, denn das habe ich schließlich verdient/ das sind sie mir schuldig…

    Kommt vielleicht die Verliebtheit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE näher? Dieser Taumel, dieser Rausch mit all seinen Qualen und Zweifeln, Hoffen und Bangen? Wohl kaum. Nur Mutterliebe kommt der LIEBE am nächsten, denn eine Mutter liebt ihre Kinder, egal, was sie tun und wie sie sind, meistens jedenfalls.

    Es ist wichtig, genau diese Unterscheidung zwischen Liebe und LIEBE zu treffen, denn nur, wenn die Unterschiede klar sind, kann man beginnen, sich LIEBE zu nähern. Die Unklarheit, das Verwischen der Grenzen, ist ja Ursache unseres Mangels – und jeder Mangel in uns ist immer ein MANGEL AN LIEBE!

    LIEBE ist nicht eigentlich nur ein Gefühl, auch das ist sie – aber mehr noch: LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

    LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,
    weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,
    und Niemandem schaden würde.
    Sie kennt keine Angst,
    keinen Zweifel.

    Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und läßt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

    LIEBE ist nicht auf eine Person oder einen bestimmten, kleinen Kreis von Personen gerichtet. Sie ist eigentlich kein Gefühl, wie wir es kennen. Sie ist ein ZUSTAND. Sie ist nicht „unpersönlich“, sondern „überpersönlich“: Wenn Du BEDINGUNGSLOS LIEBST, kannst Du die LIEBE nicht auf bestimmte Personen beschränken, sondern Du LIEBST alles oder Du LIEBST eben nicht. Du LIEBST dann auch das, was andere verachten und als gering schätzen, Du LIEBST alle Menschen, auch die Ausgestoßenen, die „Verbrecher“, die „Feinde“, auch Menschen anderer Nationalität, die Du zuvor vielleicht mit Misstrauen betrachtetest, ja, Du stellst plötzlich fest, dass Du garkeine Feinde mehr has(s)t…

    Du LIEBST die Steine, die Pflanzen, die Tiere, die Mücken, die Spinnen, die Würmer – ja, die Erde selbst, die Planeten, die Sonne, Außerirdische und Unterirdische, selbst die Finsternis.
    Du siehst Dich mit allem verbunden, erkennst alles als Teil der Schöpfung =Teil der LIEBE, vor allem auch Dich selbst.

    Dabei ist LIEBE nicht lau, nicht kühl – Dein HERZ glüht! Aber die Glut ist nicht verzehrend, sondern heilend – nicht ausschließlich, sondern allumfassend. LIEBE wird nie enttäuscht, weil sie nichts erwartet – kennt kein Leid, keine Schmerzen.
    LIEBE ist rein und ungeteilt, teilt nicht und wertet nicht, erwartet nichts und fordert nichts – SIE IST.

    Dies alles sind Merkmale der NICHT-POLARITÄT.
    LIEBE ist HIMMLISCHE URKRAFT DER SCHÖPFUNG – SCHÖPFERKRAFT.
    Sie ist mit dem Verstand nicht fassbar!

    LIEBE ist darum auch extrem reinigend, also HEILEND = HEILIG. Wenn Du in der LIEBE bist, lösen sich nach und nach all Deine Beschwerden, Deine Krankheiten, Deine Probleme mit Dir selbst und anderen Menschen. Alles Dunkle wird Dich nach und nach ganz von selbst verlassen.

    LIEBE verändert Dich und Dein gesamtes Erleben Deiner selbst, des Lebens und der Welt. Du wirst bemerken, dass alles Unharmonische aus Deinem Leben verschwindet, die Haltung anderer Menschen sich Dir gegenüber zum Liebevolleren ändert und Du nur noch liebevolle Menschen triffst.

    Wenn Du in der LIEBE bist, hast Du alle Unterstützung der Wesen des LICHTS. Du bist vollkommen geschützt. Nichts kann Dir zum Schaden sein, kein Unfall, kein Anrempeln, kein böses Wort, kein Überfall, kein Diebstahl. Wenn Du in LIEBE Auto fährst, wird Du es ganz neu erleben! Andere Menschen stören Dich nun nicht mehr, keine Wut treibt Dich mehr um, auf niemanden kannst Du mehr schimpfen!

    LIEBE ist OBERSTES GESETZ der SCHÖPFUNG,
    die ja dem LICHT und der LIEBE entsprang!
    LIEBE ist EWIGER WANDEL, EWIG NEU!
    LIEBE ist der Zustand, in dem die Wesen der höherschwingenden Welten leben, ein Zustand, den wir als paradiesisch, als utopisch ansehen – aber das ist ein Irrtum: Er ist für Jedermann, Jedefrau erreichbar!
    Wenn wir LIEBEN, stehen wir über der POLARITÄT. Wir sind nun im Fluss aller Kosmischen Gesetze in einem Universum, dessen Oberstes Gesetz LIEBE ist! Wo LIEBE ist, ist immer LICHT, wo LICHT ist, ist immer LIEBE: Sie sind untrennbar. Wir haben uns also durch unsere EINFACHE Willensentscheidung (!) und einer ganz einfachen Bewegung unseres HERZENS (= HERZ-CHAKRAS) in den HIMMEL katapultiert! und wandeln dabei im LICHTE GOTTES!

    Dies ist der Zustand, den Jesus CHRISTUS einst „Das Himmelreich“ oder „Das Reich GOTTES auf Erden“ nannte. Er meinte damit nichts anderes, als in der LIEBE LEBEN – denn dann bist Du wahrhaftig im ‚Reich GOTTES‘.

    Diese BEDINGUNGSLOSE LIEBE hatten wir alle einmal gekannt, aber längst vergessen. Im Laufe unzähliger Generationen und unter dem Einfluss der trennenden Bemühungen der Finsternis entschwand sie uns, so wie unsere Eigenschwingungen immer niedriger und niedriger wurden. Wesentlich für diese Abwärtsbewegung der Menschen war unter anderem die Verunreinigung und folglich Trennung unserer Chakren in vordere und hintere Chakren, wie ich es in der Seite „Das eigentliche Wesen unserer Chakren“ beschrieben habe.

    Ein weiterer Grund war aber auch die Trennung der Menschen von ihrem WAHREN HERZEN, dem HERZ-CHAKRA; das physische Herz wurde als DAS HERZ, den Sitz der Gefühle, betrachtet; so wusste auch ich lange Jahre hindurch nichts von der Existenz des HERZ-Chakras! Das physische Herz jedoch, das Organ, das unseren Körper mit Blut versorgt, registriert keine Empfindungen, sondern ist ein Muskel – auch die anderen Muskeln in unserem Körper, z.B. der Bauchmuskel oder die Bizeps, registrieren keine Empfindungen! Ich erinnere mich, bei Schiller einmal etwas über „die Gefühle in unserer Brust“ gelesen zu haben und wunderte mich darüber, denn ich fühlte zwar Gefühle, hatte aber nie welche im Herzen gefühlt; doch hatte ich nicht weiter darüber nachgedacht – aber dieser Gedanke war in mir verblieben! Damals hätte er mich bestenfalls an die WAHRHEIT führen können, doch war ich noch nicht REIF dafür… aber Schiller muss offenbar darum GEWUSST haben!

    Der Verlust des Wissens um das feinstoffliche Wesen unseres Körpers verursachte aber noch weiterreichende Irrtümer. So verloren wir mit dem WISSEN um unser WAHRES HERZ auch das WISSEN um das Wesen und die Fähigkeiten unseres HERZENS! Dadurch wurden wir um Vieles ärmer und kleiner, vor allem aber wurden wir verführbarer und manipulierbarer, denn wir konnten mit dem HERZEN natürlich auch nicht mehr WAHRHEIT erkennen!

    Und da wir nun nicht mehr an unser HERZ-Chakra dachten, verloren wir auch GOTT-VATERMUTTER aus dem (inneren) Auge, also GOTT, DER in unserem HERZEN wohnt. Auch IHN verloren wir aus unserem WISSENSCHATZ – dafür wurde uns Gott vorgeführt, der rächte und strafte und strenge Vorschriften aufstellte, so wie der Staat und die Kirche selbst, die daraus ihre Legitimation ableitete. Die Kirche aber gab sich uns als Gottes Stellvertreter auf Erden aus und diktierte uns mit Drohung der Exkommunikation und des Kirchenbanns, mit Feuer und Schwert, was wir tun und lassen und wie wir leben sollten, bis wir uns schließlich anpassten und nicht nur das HERZ, sondern auch GOTT vergaßen…

    Nun aber ist die Zeit gekommen, in der wir unser HERZ wiederentdecken und damit die Bedingungslose LIEBE. Nun können wir uns wieder aufschwingen, über alle alten Verbote hinweg, ZURÜCK ZU GOTTVATERMUTTER – zu LICHT und LIEBE!
    *
    * * * * * * * *
    * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Wo LIEBE ist, ist auch LICHT
    Wo LICHT ist, ist auch LIEBE
    Sie sind untrennbar:
    GOTT-GÖTTIN
    ER – SIE
    ZWEI=
    EINS
    1
    !
    Wo
    LIEBE
    mangelt,
    erkennst Du:
    zuviel – zu wenig
    ZU FRÜH – ZU SPÄT,
    denn LIEBE ist nicht polar!
    * * * * * * * * * * * * * *

    dENn siEHe:
    LIEBE ist M ITTE
    MITTE ist HERZ:
    VEREINEN
    LIEBEN:
    1

    * * * * * * * * * * * * * *
    W E G der M I T T E
    WEG des HERZENS
    WEG der LIEBE
    WAHRHEIT
    schenkt
    I
    V
    Heilung
    Harmonie
    Glückseligkeit
    überwindet Polarität
    Die MITTE ist WAHRHEIT.
    WAHRHEIT ist über den Polen
    W A H R H E I T I S T L I E B E
    * * * * * * * * * * * *
    * * * * *
    *
    Auf diesen Seiten informiere ich Euch über die BEDINGUNGSLOSE LIEBE und unterrichte die Arbeit mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE. Hier lernst Du, SELBST LIEBE zu fühlen, zu erzeugen und auszustrahlen – Du bekommst LIEBE also nicht von OBEN, sondern erzeugst LIEBE SELBST. Dennoch bist Du dabei immer auf das Intimste EINS mit der LIEBE GOTTES und hast immer SEINE-IHRE Unterstützung und Hilfe.

    Die Arbeit mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE, die ich hier auf diesen Seiten unterrichte, ist nicht dasselbe, wie die LICHTARBEIT, der Weg über die Einweihungen, aber in gewisser Weise ist sie doch wieder ganz ähnlich: Sie ergänzt die LICHTARBEIT als ihr ALTER EGO. Indem wir als Spiegel GOTTES wirken – ER GIBT LICHT und LIEBE, und Wir GEBEN unsere LIEBE und unser LICHT – so sind wir also im Kosmischen Gleichgewicht des GEBENS und NEHMENS und in Übereinstimmung mit allen Kosmischen GESETZEN. Aber darüber hinaus bedeutet es noch etwas anderes: anstatt nur von OBEN zu empfangen, GEBEN wir nun selbst, wir sind also SELBSTVERANTWORTLICHE UND AKTIVE MIT-SCHÖPFER und können damit unsere eigentliche GRÖSSE LEBEN. Ihr könntet nicht fassen, welche glühende FREUDE GOTT über jedes einzelne Individuum empfindet, das – gereift und mit allem Wissen über die Dunkelheit – zur LIEBE zurückfindet!

    Wenn Du mit Deiner eigenen LIEBE arbeitest, veränderst Du Dich in einer ganz anderen Weise als zuvor – WEIL DU NUN DEINE EIGENVERANTWORTUNG IN GANZ ANDERER WEISE ÜBERNIMMST: durch eigenes TUN, durch eigenes GEBEN. Deine eigene, höchste LIEBE wird schließlich alles Schwere und Dunkle, selbst die Energien der tiefsten Schichten in Dir lösen und Dich dauerhaft von allem Belastenden befreien. Und die Erzeugung einer solchen LIEBE, die immer wieder an die eigenen Grenzen stoßen wird und diese Grenzen immer ein kleines Stückchen weiter ausdehnen wird, wird Dich in

    diesem Prozess allmählich selbst verändern. Deine eigene LIEBESFÄHIGKEIT ist der Gradmesser für Deine Entwicklung – DARAN WERDEN WIR IM LICHT GEMESSEN!

    http://www.puramaryam.de/liebewas.html

    diese Seite hilft mir hin und wieder “ in meine eigene Balance zu kommen „.

    Sehr schöner Artikel von dir Stefan, ja alles “ ergänzt “ sich wieder🙂

    schönen Sonntag euch

    !

    Gefällt mir

    • Lieber Helmut,
      es ist ja ein toller Kommentar von Dir,mit grosser Freude stimme ich Dir zu!Sehr wichtige Wörter! DEINE EIGENE LIEBESFÄHIGKEIT IST DER GRADMESSER FÜR DEINE ENTWICKLUNG — Das ist ein sowas von wundervoller Satz! Vielen Dank für alle Deine Kommentare! Einmalig
      LG
      Galina.

      Gefällt mir

      • Liebe Galina oder ist dir Lina lieber😉

        vielen lieben dank “ für die Blumen „, die geschriebenen Worte und Gedanken “ habe ich nur weiter gegeben „, dennoch liebe und fühle ich auch in sie hinein und das mit ganzem Herzen wie auch du und viele andere
        liebe Seelen hier🙂
        tschau tschau

        Gefällt mir

  • Liebe ist – bedinglos und konsequent, dass durfte ich schon erleben.
    Ich bin sehr dankbar dafür!
    Euch allen einen schönen Sonntag!
    lg
    Stefanie

    Gefällt mir

  • Vielen Dank Stefan für einen sehr schönen Artikel!
    Einen wunderschönen Sonntag und noch einen kosmischen Strahl der Liebe
    an Alle🙂
    LG
    Galina.

    Gefällt mir

  • spiritual roots

    Hallo,

    vielleicht könnt ihr mir genau richtig zum Thema bei meinem „Problemchen“ helfen (plagt mich jetzt echt schon Jahre):

    Erstmal glaube ich, dass bedingungslose Liebe sich schön anhört, aber manchmal denke ich sie ist eine illusion. Man will immer etwas für die Liebe die man anderen gibt – nämlich Dankbarkeit oder Freude oder zumindest ein Zeichen. Wenn Du Liebe in Deine Umwelt hineinträgst, aber NULL (also bedingungslos) Resonanz zurück kommt, da fängt es an. Du gibst nur Energie hinein und es fließt NICHTS zurück. Nimmt man die Bewältigung des eignen Lebens mit hinzu, kostet das Lieb zu anderen sein und den Frust den man erfährt soviel Energie, dass das Gefäß „Liebe“ irgendwann mal leer wird. Und dann? Wie im Artikel beschrieben, muss man das Gefäß füllen, d.h. eine Quelle anzapfen, wo man stetig neu betankt wird. Hat die Jemand von Euch?😉

    Ja klar, vieles holt man aus dem „Inneren“. Aber da kriegt man zumindest in unserer 3-D Welt nicht alles her, da man nunmal auch von Äußerem abhängig ist. Sei es eben Freunde oder Landschaft oder einfach nur das Erkennen des Schöpferischen.

    Achja, mein Problemchen:
    Hatte früher einen guten Freundeskreis, doch heute (ich bin 32) ist der zusammengeschrumpft. Vieles geht durch die Jobsuche weg, andere Familie. Und die die mir geblieben sind, haben aber nicht die Erkenntnis, wie ich sie in den letzten Jahren erarbeitet hab. Es fehlt ihnen an der Essenz dieses Artikels. Sie leben im materiellen Weltbild, der Alltags-Deutsche halt. Liebe Leute, wollen Liebe, aber halt einseitig. Also schon durch das fehlende Interesse am Anderen, zumindest auf einer tieferen Ebene. Und so kommt erst die Enttäuschung, dann die Traurigkeit, dann die Ernüchterung und dann schleichend der Hass. Also ich merks im Ansatz und kann es gut bearbeiten, dennoch kommt dieses Gefühl. Das will ich nicht, ist aber sehr aufrüttelnd.

    Ich versuche den Menschen und auch Freunden Liebe zu geben. In letzter Konsequenz geht das fast immer nach hinten los, entweder durch Nicht-Registrierung oder gar Ausnutzung. Ihr kennt das sicher auch – die Konditionierung der Massen und das Aberziehen von Mitgefühl, Nächstenliebe etc.

    Und dann steht man da wie ich jetzt. Viel Zeit und Energien in andere Menschen gesteckt die man auch liebt, und am Ende steht man mit so gut wie nichts da in Sachen Freunde. Auf Schwingungsebene: No Response.

    Alle fordern nach mehr Liebe, gibt man sie ihnen aber, nutzen sie dies nur zu ihrem Vorteil und nicht für die Stärkung des Miteinander. Von daher glaube ich nicht an bedingungslose Liebe, nicht in diesem Sein und dem Außen wie wir es erleben Es ist ne schöne Idee, auf höheren Ebenen sicher da, aber im Hier und Jetzt nicht durchführbar. Einfach aufgrund der Mitnahmementalität und des fiktiven Egos unserer Tage, wobei ich zugeben muss, dass das hier alles sicher auch ein Aspekt meines Egos ist, sonst hätt ich diesen „Frust“ nicht. Oder?

    LG
    sr

    Gefällt mir

    • Lieber Spiritual Roots, Christian?,

      was du beschreibst, ist für mich bedingte Liebe.
      Bedingunslose Liebe fängt bei sich selber an, sich selbst lieben mit allen
      „Haken und Ösen“ sich selbst annehmen, wie man ist.
      Keine Selbstkritik, keine Bewertung weder bei sich selbst, noch bei anderen-
      Mit sich selbst liebevoll umgehen.
      Dann ändern sich die Erfahrungen, die du heute machst.

      LG Christa

      Gefällt mir

      • RamRam christa

        ich mag das wenns so kurz und auf den punkt gebracht wird …. liebt man sich selbst sieht auch die welt ganz schnell anders aus … probleme verschwinden möglichkeiten erscheinen …. es macht sogar keinen sinn vorher über die effekte nachzusinnen …. sich selbst bedingungslos lieben und schaun was passiert … das ist für mich der idealste weg ….
        besser und wirkungsvoller als wie lotto spielen … man gewinnt nämlich auf jeden fall ….

        einen schönen abend für alle

        Gefällt mir

    • Grüß dich spiritual roots “ man “🙂

      manchmal denke ich sie ist eine illusion. Man will immer etwas für die Liebe die man anderen gibt – nämlich Dankbarkeit oder Freude oder zumindest ein Zeichen. Wenn Du Liebe in Deine Umwelt hineinträgst, aber NULL (also bedingungslos) Resonanz zurück kommt, da fängt es an. Du gibst nur Energie hinein und es fließt NICHTS zurück. Nimmt man die Bewältigung des eignen Lebens mit hinzu, kostet das Lieb zu anderen sein und den Frust den man erfährt soviel Energie, dass das Gefäß “Liebe” irgendwann mal leer wird. Und dann? Wie im Artikel beschrieben, muss man das Gefäß füllen, d.h. eine Quelle anzapfen, wo man stetig neu betankt wird. Hat die Jemand von Euch?

      Von daher glaube ich nicht an bedingungslose Liebe, nicht in diesem Sein und dem Außen wie wir es erleben Es ist ne schöne Idee, auf höheren Ebenen sicher da, aber im Hier und Jetzt nicht durchführbar.

      Hey da fühst du ähnlich wie ich und wohl die meisten hier. Wenn “ jemand aus ganzen herzen heraus lieb und friedlich ist und GIBT “ , aber als Resonanz nichts zurück kommt,
      dann hmmmmmmm?, ja habe ich auch immer wieder wie du gedacht und gefühlt und ich weiß das dies NICHT schön ist.

      Ja in diesem NOCH – SEIN kaum zu erreichen denkt man, aber wir verändern uns dennoch und auch das Außen mit. Wie stark diese Schwingungen noch zunehemen ???
      Ich bin guter Hoffnung.
      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo, Freund spiritual Roots

      Alle fordern nach mehr Liebe, gibt man sie ihnen aber, nutzen sie dies nur zu ihrem Vorteil und nicht für die Stärkung des Miteinander. Von daher glaube ich nicht an bedingungslose Liebe, nicht in diesem Sein und dem Außen wie wir es erleben Es ist ne schöne Idee, auf höheren Ebenen sicher da, aber im Hier und Jetzt nicht durchführbar. Einfach aufgrund der Mitnahmementalität und des fiktiven Egos unserer Tage, wobei ich zugeben muss, dass das hier alles sicher auch ein Aspekt meines Egos ist, sonst hätt ich diesen “Frust” nicht. Oder?

      Du siehst daß richtig, natürlich ist dies DER Aspekt deines Egos, daß immer was zurückhaben möchte.
      Ohne dir zunahetreten zu wollen, BEVOR man fähig wird, anderen bedingungslose Liebe zu schenken,
      muss man ZUERST in die SELBSTLIEBE kommen. Sonst funktioniert es nicht, weil man ständig darauf wartet,
      etwas zurückzubekommen – DAS ist das EGOdenken – „ich gebe, weil ich bekommen will -..

      Beginne, aber regelmäßig, am Morgen gleich beim aufstehen zum Spiegel zu gehen,
      und schau dir in die Augen, versuch zu lächeln, etwas liebevolles für dein Bild zu empfinden und sage
      deutlich: ICH LIEBE DICH – und mach dies, wann immer du eine Möglichkeit findest.
      Klingt lächerlich? Versuch es, es wird nicht ohne Resultat bleiben – aber erwarte nicht,
      es würde sofort alles gut sein .. wir haben lange Zeit, keine Selbstliebe, sondern nur Selbstverurteilung gelebt und gekannt.
      Es braucht schon etwas Zeit – aber es wird wirken, und dir immer besser gelingen!

      lg,😉

      Gefällt mir

    • ich kenne das auch, dass der Freundeskreis kleiner wird, wenn man sich mehr dem Spirituellen zuwendet. Zum Glück habe ich Familie mit 3 Kindern und bin von daher niemals einsam. Es nützt nichts, irgendwelchen Mitmenschen und Freunden Liebe zu geben, wenn man selbst am Ende sauer deswegen wird. Der wichtigste Gradmesser ist eben die Selbstliebe: was keinen Spaß macht, wird beendet. „Liebe Dich selbst wie Deinen Nächsten“ – und zwar in dieser Reihenfolge. Das ist – denke ich – das entscheidend wichtige. Früher habe ich den ersten Teil des Satzes auch gern gedanklich unter den Tisch fallen lassen, dank´ so schlauer Konditionierungen wie „Selbstlob stinkt“ und „Du wirst noch zum Egoist“. Wenn jeder sich selbst liebt, dann ist jeder auf der Welt geliebt. Und das ist es doch, was wir alle wollen, oder? Niemand weiß besser, was mir guttut und gefällt, als ich selbst. Das sind die einfachen Dinge, sich Zeit für einen gemütlichen Tee oder einen Spaziergang nehmen, öfter auch mal NEIN sagen, wenn man z.B. keine Lust hat, schon wieder jemand beim Umzug zu helfen und so weiter. Ich weiß, dass man dabei nicht zum Egoist wird, denn wenn das Geben und Nehmen stimmt, dann macht es auf einmal doch wieder Freude, jemanden beim Umzug zu helfen. Der Gradmesser ist mein Gefühl – „hab´ ich jetzt Lust dazu?“ Und das Gefühl hat man im JETZT. Ein Kalkül für die Zukunft („wenn Du jetzt das machst, dann hast Du später dies davon“) funktioniert auf Dauer nicht….

      Gefällt mir

  • Sehr passend gerade dazu ein Gedanke von Robert Betz

    Nimm die Erwartung zurück, dass dich deine Mitmenschen mögen, respektieren oder lieben – sie müssen es nicht und viele können es nicht

    Das Kind in uns sehnt sich nach einem harmonischen Umfeld, nach Annahme, Bestätigung, Lob und freundlichen Menschen, die seine Sicht der Welt teilen und es in seinem So-Sein bestätigen. Es möchte nicht (wieder) abgelehnt, kritisiert, verurteilt, zurückgewiesen und ausgegrenzt fühlen, steckt jedoch selbst voller Verurteilungen und trennenden Gedanken sich selbst und Anderen gegenüber. Es möchte den Schmerz der alten Wunde nicht wieder erleben, der noch ungeheilt in ihm steckt, verletzt sich durch seine Kritik an anderen jedoch immer wieder selbst.

    Aus diesem Grund geht der erwachsene Mensch durchs Leben, sucht Meinungspartner, Gleichgesinnte und Netzwerk-Freunde, verbündet sich mit ihnen gegen andere, die anderen Geistes sind und glaubt sich durchsetzen, kämpfen und gewinnen zu müssen. Ist er der Meinung „A“ ve
    rurteilt und bekämpft der ‚normale’ Mensch den Mitmenschen, der Meinung „B“ ist und einen anderen Weg geht oder glaubt, sich für seinen Weg rechtfertigen zu müssen.

    Mach Frieden mit dir selbst und sei dir selbst die beste Freundin/ der beste Freund und Liebhaber. Sei EINS mit dir selbst und gehe beharrlich den Weg, den dir dein Herz weist. Sei und tue das, was sich für dich stimmig und rund anfühlt und deinem Herzen Freude macht. SEI DIR UND DEINEM HERZEN TREU UND TREUER. Wertschätze und liebe deinen ganz eigenen, individuellen, authentischen Weg und erlaube jedem Anderen, seinen Weg zu gehen, auch wenn er das Gegenteil von deinem ist. Erlaube Anderen, dich zu kritisieren, zu verurteilen und hinter deinem Rücken schlecht über dich zu reden und nimm es als Prüfstein deines Liebens.

    Gefällt mir

  • spiritual roots

    Danke für die Antworten.🙂

    Kommentier erstmal nicht, da das ganze thema Brei in meinem Kopf ist! *g* Ich glaub auch hier wird Selbstliebe, Ego, Liebe und Liebe zu anderen zu bunt durcheinander gewürfelt. Naja, das Thema muss noch „reifen“ in mir.🙂

    Übrigens mag ich mich ja eigentlich wie ich bin. Es ist wie es ist. Von daher hab ich mit Selbstliebe erstmal nicht das Problem an sich. Glaub man muss erst Frieden mit sich und gleichermaßen mit seiner Umwelt schließen. Erst dann ist man etwas freier und mehr in Liebe. Aber ihr wisst ja – das Außen.😉

    LG
    sp
    (und ja, ich heiße Christian)

    Gefällt mir

    • Hallo Christian

      Übrigens mag ich mich ja eigentlich wie ich bin. Es ist wie es ist. Von daher hab ich mit Selbstliebe erstmal nicht das Problem an sich. Glaub man muss erst Frieden mit sich und gleichermaßen mit seiner Umwelt schließen. Erst dann ist man etwas freier und mehr in Liebe. Aber ihr wisst ja – das Außen.

      Ja, auch Frieden schließen gehört dazu! Fang am besten gleich damit an:
      VERZEIHE DIR – für alles was du jemals falsch gemacht, wo du nicht perfekt, oder
      dich peinlich berührt fühltest, verzeihe dir rücksichtslos ALLES, wovon du glaubst,
      es könnte besser sein … glaub mir, das ROCKT!😉

      Und mach bitte, dieses lustige, kleine und so unscheinbare Spiegelritual!
      Es wird unterschätzt! Aber jeder der es gemacht hat, weiß um seine Wirkung ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Christi-an,

      Allein schon Dein Name deutet darauf hin, dass eine Deiner Aufgaben in dieser Inkarnation, das Wiederfinden zur ursprünglichen Christus-Liebe, welche mit dem Selbstverzeihen und dem Frieden schließen mit sich selbst beginnt…….und in reiner Selbstliebe endet, für Dich wohl vorgesehen ist…………

      Und wie könntest Du, ohne noch Erwartungen bzw. Gegenerwartungen auf von Dir geleistete Hilfen oder Gaben, jemals noch wieder enttäuscht werden………….

      Solange ich noch etwas als Gegenleistung, für meine Bemühungen erwartet habe, hat dieses angeblich so tolle kosmische System…….ich würde alles doppelt oder gar dreifach zurück vergütet bekommen, blöderweise NIE funktioniert………solch ein verlogener Schmarr`n, dachte ich damals noch………….

      erst als ich dann von fast allem Materiellen dann loslassen konnte und es auch wollte und gegeben habe, ohne irgendeine Gegenleistung zu erwarten (nicht einmal im Unterbewusstsein)……..da kam plötzlich kurz darauf so viel mehr zurück und teilweise von völlig unerwarteter, von mir nie für möglich gehaltener Seite……und dazu noch, immer genau das, was ich in diesem Moment, am Nötigsten gebraucht habe.

      Früher hätte ich es wohl, als ein Wunder oder eine Glückssträhne benannt

      Bis zum dritten Mal, habe ich es damals noch dem Zufall zugesprochen……….aber nach diesen unzähligen Vorgängen bis heute………da ist in mir, mehr als nur Gewissheit……..und es ist sooo beruhigend, wenn Du weißt, dass Du nicht im Stich gelassen wirst………es funktioniert bis heute genauso…….aber glauben konnte ich es erst, als es mir selbst so geschehen ist……..daher kann ich auch jede Skepsis, mehr als nachvollziehen………war ich doch zuvor mit Worten und Ratschlägen, ebensowenig zu überzeugen davon…………..

      Probier es einfach selbst aus und habe ein klein wenig Geduld………..und Du wirst verstehen, was ich meine………..

      Liebe Grüße Joe

      Gefällt mir

      • Danke, Joe!

        aber glauben konnte ich es erst, als es mir selbst so geschehen ist……..daher kann ich auch jede Skepsis, mehr als nachvollziehen………war ich doch zuvor mit Worten und Ratschlägen, ebensowenig zu überzeugen davon…………..

        Sehr schön, so kann es vielleicht besser verstanden und nachvollzogen werden!😉

        lg,

        Gefällt mir

    • Übrigens mag ich mich ja eigentlich wie ich bin.

      Lieber „spiritual roots“

      Mich wundert, dass es keine Reaktion auf Dein Wort „eigentlich“ in dem obigen Satz gab.

      Das Wort eigentlich führt im Gespräch zu Unklarheit, Interpretationsspielraum und zur Abgabe der Verantwortung für das Gesagte. Ich verlasse damit den mir eigenen Bereich meiner Aussage, meines Standpunktes und deklassiere diesen. Die getroffene Aussage wird abgewertet, vermindert oder sogar verneint. Mit dem Wort eigentlich fehlt dem Objekt der Bestandteil, was dem Objekt eigen ist. Es wird also reduziert.

      Ein schönes, einfaches Beispiel ist: „Das Wetter ist eigentlich schön!“ Dies bedeutet, das Wetter ist eben nicht schön, sondern zu heiss, zu kalt, zu windig, oder was auch immer. Auf jeden Fall fehlt ein Bestandteil, damit es als schön betrachtet werden kann. Weiterhin lässt es demjenigen, der diese Aussage tätigt, die Möglichkeit offen, eine andere Meinung anzunehmen. Sollte z. B. der Gesprächspartner sagen, ich finde es viel zu kalt, hätte nun der Aussagende die Möglichkeit, einfach die Meinung des Gesprächspartners anzunehmen. Das heisst, hier übernimmt der „eigentlich“-Sagende, nicht die Verantwortung für seine Aussage. Er steht nicht für das ein, was er sagt!

      Ein weiteres Beispiel: „Eigentlich finde ich dich nett!“ Wer hätte da nicht ein flaues Gefühl, wenn wir gemeint wären!? Lass hier einmal das Wort „eigentlich“ weg. Dann klingt der Satz ganz anders: „Ich finde dich nett!“ Merkst du den Unterschied? Im ersten Beispiel grenze ich das Nett sein meines Gegenübers ein. Mir fehlt also irgendeine Eigenschaft meines Gegenübers, dass ich ihn wirklich nett finden kann! Ich benenne es allerdings nicht! Bleibe damit also mit meiner Aussage im Interpretationsspielraum derjenigen, die diese Aussage mitbekommen. Die „dürfen“ jetzt entscheiden, was mir nicht gefällt (um es vorweg zu nehmen, ich gehe hier bereits davon aus, dass die Gesprächspartner bereits das Wissen davon haben, dass das Wort „eigentlich“ eine Beschränkung des Gesagten darstellt. Der „Nicht-Wissende“ wird jedoch noch so undifferenziert sein, dass er dies eh nicht mitbekommt und meint, ich finde ihn wirklich nett). Will man mich jedoch auf eine missbilligende Eigenschaft (die ja von mir nicht benannt wurde) fixieren oder verantwortlich machen, was mir „angeblich“ nicht gefällt, so habe ich jetzt die Möglichkeit zu kontern! Denn, „dass habe ich doch gar nicht gesagt und auch nicht gemeint“! Ich übernehme damit also keine Verantwortung für meine Aussage, bzw. für das Nicht-Gesagte, für den sogenannten Interpretationsspielraum! Obwohl ich diesen bewusst in Kauf genommen habe!

      Den ganzen Artikel kann man unter:

      http://www.gestaltvision.de/jo/gedanken-und-begriffe/36-eigentlich.html

      nachlesen.

      Und die Spiegelarbeit von Stefan ist auch toll.
      Ich habe vor Jahren begonnen mit den Sätzen :“ Ich liebe mich,
      Ich bin wertvoll
      Ich verdiene Gutes !!!“
      Es hat gewirkt !!!!

      Ein guter Tipp ist auch sich mit „Dankbarkeit“ zu beschäftigen .

      Grüß Euch Alle
      mit offenem Herzen

      Calista

      Gefällt mir

      • Grüß dich, Calista!

        Starker Text! Ich hab mich ständig beim nicken erwischt .. ^^
        Danke dir, ich finde den Artikel sehr hilfreich!
        Man spürt daß es dir gut geht, schön!😉

        lg,

        Gefällt mir

      • Hallo Calista,

        echt starker Text. Da stimme ich Stefan zu.
        Wenn ich „eigentlich“ höre, warte ich meist auf „aber“
        Ich frage mich innerlich und „uneigentlich?“

        LG Christa

        Gefällt mir

      • Liebe Calista, Dein Beitrag gefällt mir sehr gut. Hier steckt ‚eigentlich‘ alles drin, um den Aufstieg nicht zu verpassen … ;-))
        Nein Spaß beiseite – wirklich hilfreicher Text. Ich finde, wenn wir uns auf so konstruktive Weise gegenseitig unterstützen, dann kommen wir echt weiter! Danke!

        Gefällt mir

  • morje morje zusammen🙂

    Zitat oben : Dir geht es gut, sau gut, und nun willst du deine Mitmenschen daran teilhaben lassen. Du verlangst nichts zurück. Du hast keine Gedanken, dass dir der andere nun etwas schuldet. Du gibst einfach nur. Weil es dir Spaß macht. Weil es dich erfüllt. Weil es die Welt bereichert.

    Diese Tage sind die schönsten überhaupt. Und dieser Zustand ist gleichzeitig das, wonach der Mensch insgeheim strebt. Der Zustand der totalen Selbstliebe, indem sich das Selbst am Ende auflöst. Der Zustand, indem es kein Ich und Du mehr gibt, sondern nur noch ein Wir.
    WIR, DU und ICH, ja wir bereichern die Welt wenn unser “ Wesens-Kern “ genau diesen Lebens-Weg bereitet.

    Das obige kleine Zitat, diese “ schwergewichtigen Worte “ sollten wie ein Spiegel uns und die Welt um uns herum “ erhellen “🙂

    Lg Helmut

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s