Die Neuen Kinder verändern ein altes System

Mich hat dieser Artikel von Dagmar Neubronner sehr beeindruckt, sie hat ein geschultes Auge auf jene Dinge und was wahrscheinlich am wichtigsten ist, ein mitfühlendes Herz. Ihr werdet das bestimmt interessant finden, wir hatten dazu ja auch, die eine oder andere Diskussion ..

——————————————————————————————————————

image

von Dagmar Neubronner

Vom 1.-4. November findet in Berlin ein globaler Kongress zum Thema Bildungsfreiheit
statt, http://www.ghec2012.org. „Global“ bedeutet, dass Menschen aus der ganzen Welt sich treffen, um über neue – und gleichzeitig uralte – Wege selbstbestimmter Bildung zu reden, sich auszutauschen und zu vernetzen. Für die Eltern, Lehrer, Bildungsbeamten, WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen, die sich in Berlin bei der Global Home Education Conference 2012 begegnen werden, bedeutet das vor allem: Wege selbstbestimmter Bildung OHNE SCHULE.

Wieso haben sich diese Bildungspioniere ausgerechnet Berlin ausgesucht? Weil Deutschland (und seit einigen Monaten leider auch Schweden) zu den ganz wenigen Demokratien gehören, in denen das Recht auf Bildung für jedes Kind mit einem Zwang zum Schulbesuch für jedes Kind verwechselt wird. Dieser Zwang jedoch, auf den bereits die Indigokinder allergisch reagierten und der heute für viele Kristallkinder einen schmerzhaft empfundenen Druck bedeutet, wird für die Kinder, die jetzt und in Zukunft zur Erde kommen, schier unerträglich sein.

Eine neue Zeit
Viele Menschen haben heute das Gefühl, dass wir an der Schwelle zu einer neuen Zeit stehen. 2012, Transformation der Erde, Bewusstseinserweiterung aufgrund vermehrter Sonnenwinde und Strahlungen aus dem Zentrum unserer Galaxie, das Ende des Maya-Kalenders – die Zeichen stehen auf Sturm, mindestens jedoch auf viel frischem Wind – der Geist weht bekanntlich, wo er will. Seit Jahren und teilweise Jahrzehnten meditieren wir, bilden uns in spirituellen Seminaren fort, lösen tapfer unsere Blockaden und versuchen, auf der Grundlage des Alten mit unseren Kindern ein neues, anderes Leben zu erschaffen.

Nur eines bleibt bei diesen Bemühungen fast immer ausgeklammert, weil es uns „Alten“ so selbstverständlich und unverzichtbar erscheint: Die Schule. Gewiss, auch die Lehrkräfte, die
unsere Kinder unterrichten, gehen ihren Weg und entwickeln sich weiter – aber ebenso wie bei ihren Schülern ist ihre körperliche und geistige Bewegungsfreiheit eingeengt durch ein System, dessen Anliegen nicht die Freiheit ist und es nie war.

Das Bildungsmonopol

Die Schule als Einheitsbildungsweg für alle wurde in Europa zu Beginn der Industrialisierung erfunden erklärtes Ziel war es, Menschen hervorzubringen, die gehorchen gelernt hatten, die aus den jahreszeitlichen Rhythmen der Natur herausgerissen und auf die gleichmäßige (oder eintönige) Arbeit in den Fabriken vorbereitet worden waren und die in der Lage waren, Befehle und Handlungsanweisungen zu verstehen – „funktionales Lesen“ nennt der Lehrplan das heute.
Die individuelle Vielfalt von Menschen- und Weltbildern, von Kenntnissen und Fähigkeiten je nach den Lebensumständen, den Interessen des Einzelnen und den Bedürfnissen seiner Gemeinschaft sollte vereinheitlicht und monopolisiert werden – alle sollten dasselbe wissen, glauben und denken.

Der New Yorker Lehrer John Taylor Gatto stieg nach über dreißig Jahren und mehreren Auszeichnungen als „Lehrer des Jahres“ aus dem Lehrerberuf aus und schildert in seinem berühmten Buch „Verdummt noch mal!“ (Dumbing Us Down), was Kinder in der Schule jenseits aller offiziellen Lehrinhalte wirklich lernen. Er fasst dies in folgenden Thesen zusammen:
1. Verwirrung
2. Gesellschaftliche Schichtung
3. Gleichgültigkeit
4. Emotionale Abhängigkeit
5. Intellektuelle Abhängigkeit
6. Labiles Selbstbewusstsein

(aus: John Taylor Gatto, Verdummt noch mal!)

Sensibilität der Kinder steigt

Dieser unsichtbare Lehrplan und seine Umsetzung in unserer Schulzeit hat auch uns nicht gut getan, aber viele der Kinder, die jetzt zur Erde kommen, können mit ihm überhaupt nicht mehr umgehen. Sie sind in ihrer hohen Sensibilität und Wahrnehmungskraft bereits für die neue,
lichtere, friedliche Zeit gebaut, die wir gemeinsam mit ihnen und für sie erschaffen wollen. Druck,
Hetze, angemaßte Autorität und Fremdbestimmung sind für sie unerträglich
.

Um ihr mitgebrachtes Erbe zu bewahren und zu entwickeln, brauchen sie geborgenen Spiel-Raum in allen Bedeutungen dieses Wortes, tiefe liebevolle Bindungen und Zeit, um mit den Menschen, zu denen sie gekommen sind, zusammen zu sein. Die neuen Kinder sind in ihrer tiefen Liebesfähigkeit darauf angewiesen, einen großen Teil des Tages in gelassener friedlicher liebevoller Vertrautheit mit denen zu verbringen, denen sie sich anvertraut haben, und das sind in den meisten Fällen die leiblichen Eltern.

image

Was in unserer Gesellschaft geschieht, ist jedoch genau das Gegenteil. Uns Eltern wird eingeredet, Kinder bräuchten so früh wie möglich vor allem die Gesellschaft anderer Kinder – als hätte sich an den zentralen Bedürfnissen unserer Kinder nach Geborgenheit, Dazugehörigkeit und tiefen,
individuellen Bindungen, die wir nicht nur in der gesamten Menschheitsgeschichte, sondern auch bei Primaten und allen höheren Säugetieren beobachten können, plötzlich etwas geändert.

Natürlich brauchen Kinder andere Kinder – zum Spielen, aber nicht, um bei ihnen Geborgenheit
zu finden. Und gelernt haben Kinder bis vor ganz kurzer Zeit von ihren Eltern, Verwandten, dem
ganzen Dorf und im individuellen Kontakt mit dem Meister oder der Meisterin.

Diese individuellen Bildungsverläufe pflegten viele ganz unterschiedliche Kompetenzen und gaben den Kindern und Jugendlichen das Gefühl, zur Gemeinschaft der Erwachsenen dazuzugehören, wichtig zu sein und etwas beitragen zu können. Schulkinder hingegen leben heute in einer uniformen, künstlichen Welt, in der das, was sie ohne realen Bezug „auf Vorrat“ lernen, zunächst einmal nur dazu dient, sie zu bewerten und einzuteilen.

Was brauchen die sensiblen Kinder von heute?

Noch nie wurden so viele hoch sensible Kinder geboren wie heute – früher erkannte man an ihrer extremen, für grober gestrickte Zeitgenossen unbegreiflichen Empfindlichkeit eine „Prinzessin auf der Erbse“. Heute ist hohe Sensibilität schon fast der Normalzustand.

image

Diese Tatsache an sich ist eigentlich zu begrüßen, denn wir brauchen diese sensiblen, nachdenklichen, lichtvollen Wesen, um zu einer neuen Natürlichkeit und dem achtungsvollen Umgang untereinander und mit der Natur zu finden. Für diese sensiblen „Lichtkinder“ ist es jedoch nur möglich, sich ihre Offenheit zu bewahren und ihre Zartheit nicht zu verhärten, wenn wir ihre Bedürfnisse kennen und erfüllen. Sonst haben sie keine andere Wahl, als sich zu ihrem Schutz innerlich zu panzern, und werden dann „schwierig“.

Es ist daher ein Segen, dass die moderne Bindungsforschung herausgefunden hat, wie man auch sensiblen Kindern ermöglichen kann, sich ihr offenes Herz und ihre feine Wahrnehmung zu bewahren. Voraussetzung dafür ist vor allem Geborgenheit, denn der stärkste Instinkt unserer Kinder ist nicht etwa der Trieb nach Nahrung oder Sicherheit, sondern nach Bindung.

Der uralte Bindungstanz Wie alle höheren Säugetiere suchen auch Menschenkinder jemanden, von dem sie lernen können, wie das Leben auf diesem Planeten funktioniert. In zunächst völliger Abhängigkeit als Säugling und Tragling aktiviert der kleine Mensch mit seinem engelhaften Lächeln, seinem anschmiegenden Vertrauen und dem großäugigen Blick unseren Bindungsinstinkt.

Einer der führenden Bindungsforscher weltweit, der kanadische Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Gordon Neufeld, beschreibt den sich vollziehenden Vorgang als „Bindungstanz“, der in folgenden Stufen verläuft:

Die sechs Phasen der Bindung

Physische Nähe
Das Baby hat zunächst den instinktiven Drang, die Menschen, die es versorgen und so sein Überleben sichern, einfach nur in seiner Nähe zu haben. Es will sie hören, sehen, riechen und fühlen. Dieser Instinkt war früher lebenserhaltend – das Kleinkind musste immer beim Rudel sein, um eine Überlebenschance zu haben. Deswegen schreien auch moderne Kinder immer noch verzweifelt, wenn sie allein einschlafen sollen – dass die Eltern bloß im Wohnzimmer sitzen und weit und breit kein Säbelzahntiger droht, ist ihrem Instinkt nicht beizubringen. „Dabeisein ist alles“ könnte diese Bindungsstufe heißen.

Gleichheit

Später will das Kind die Großen nachahmen – dieser Trieb ist Grundlage unter anderem des
Spracherwerbs. Wenn Vater oder Mutter kocht, rührt auch das Einjährige eifrig in seinem Schüsselchen und klappert mit den Topfdeckeln. Die Insignien erwachsener Macht wie Schlüsselbund und Fernbedienung, üben einen unwiderstehlichen Reiz aus, und „Ich auch“ lautet das Motto dieser Phase.

Besitzanspruch und Loyalität

Dreijährige wollen ihre Bezugspersonen mit Haut und Haaren besitzen und reagieren eifersüchtig
auf andere Kontakte. Unmöglich, dass Mama oder Papa jetzt telefonieren, oder sich unterhalten! „MEINS!“ ist jetzt das Motto, verbunden mit Loyalität und geradezu ritterlicher
Hilfsbereitschaft und Hingabe
an die Ziele der Bezugsperson. Jemand, zu dem keine Bindung
besteht, trifft auf eiserne Ablehnung: „Du hast mir gar nichts zu sagen!“

Bedeutsamkeit erlangen

Etwas ältere Kinder wollen mit dem, was sie tun, Anklang finden, die Zustimmung ihrer Bezugsperson. Dem Dreijährigen ist es noch nicht wichtig, ob der Mutter das selbstgemalte Bild gefällt, dem Fünfjährigen meist schon.

Emotionale Hinwendung

Erst in dieser Phase spüren die Kinder, dass sie ihre Bezugspersonen als Individuen emotional
wertschätzen, sie malen überall Herzen, bringen ihre Zuneigung bewusst zum Ausdruck und würden ihre Eltern am liebsten heiraten – das hat nichts mit Sex zu tun, wie Freud glaubte, sondern ist einfach Ausdruck des kindlichen Wunsches nach „ewiger Verbundenheit“.

Psychologische Nähe

Die sechste und tiefste Bindungsstufe ist schließlich die psychologische Nähe. Das Kind möchte
seine Gedanken, Gefühle und Geheimnisse mit den Menschen teilen, an die es sich gebunden
hat.
Diese von Geburt an vorhandene instinktive Abgrenzung „Orientiere dich nur an Menschen,
zu denen du eine Bindung hast!“ sichert seit Hunderttausenden von Jahren das Überleben. Eine
wichtige Eigenschaft dieser Bindungsstufen ist, dass zunehmende Tiefe der Bindung auch mit zunehmender Verletzlichkeit einhergeht.

Wenn wir unser Herz verschenken (Stufe 5), können wir viel stärker verletzt werden, als wenn
wir uns nur als gleich empfinden (Stufe 2). Wir sind als Eltern und Erwachsene also dafür verantwortlich, mit den zarten weichen Herzen unserer Kinder so umzugehen, dass sie zart
und weich bleiben können.

Zartheit hat nichts mit Schwäche zu tun

Prof. Dr. Gordon Neufeld benutzt für diese Empfindungsfähigkeit das Wort „Verletzlichkeit“. Das
Wort klingt in unseren Ohren gefährlich – wollen wir denn, dass unsere Kinder verletzlich bleiben? Sollen sie nicht lieber „cool“ werden, damit ihnen die raue Welt nicht so weh
tut?
Es ist wichtig und natürlich, dass wir Menschen in Extremsituationen unsere Gefühle nicht so
spüren, um bei Gefahr angemessen reagieren zu können.

Doch immer mehr Kinder heute befinden sich jeden Tag so viele Schulstunden in einer Situation, die sie als bedrohlich und ungeborgen empfinden, dass dieser Panzerungszustand vor allem bei den Sensibleren chronisch wird. Das Problem dabei: Wenn diese sensiblen Kinder nicht mehr in Kontakt mit ihren Gefühlen sind, können sie nicht wachsen und reifen – sie brauchen ihre Gefühle und ihre Tränen als wichtige Wegweiser.

Gerade die sensiblen „Lichtkinder“ brauchen daher sichere und geborgene Beziehungen, so dass sie den größten Teil des Tages in aller Offenheit die Welt erkunden können. Dann können sie
innerlich wie äußerlich reifen und wachsen, sich bei Bedarf schützen und danach wieder
öffnen.
So können sie bis zur sechsten Phase der tiefen Bindung über seelische Vertrautheit gelangen und sind dann in der Lage, auch in Phasen der Trennung innerlich an ihren Bezugspersonen festzuhalten. Das gibt ihnen Stabilität, so dass sie weiter wachsen und ihr volles Potenzial hier auf der Erde verwirklichen können. Denn dazu sind sie schließlich gekommen…

Dipl.Biol.image
Dagmar Neubronner

setzt sich seit 2005 für Bildungsfreiheit  in Deutschland ein. Ihre beiden Söhne lernen frei, der Ältere macht gerade mit externer Prüfung seinen ersten Schulabschluss. Sie ist 2. Vorsitzende bei der Organisation der globalen Konferenz
http://www.GHEC2012.org
D. Neubronner leitet die deutschsprachige Neufeld-Ausbildung, in der Eltern, Lehrer und alle, die mit Kindern zu tun haben, per Fernstudium lernen können, mit Kindern und ihren Schwierigkeiten so umzugehen, dass die Reifwerdung der Kinder nicht blockiert, sondern gefördert wird.
Weitere Informationen unter:
www.neufeldinstitute.dewww.neufeldinstitute.com

———————————————————————————————————————–

Quelle dieses Artikels: http://elexier-magazin.de/Archiv/Elexier-Heft19-2012.pdf

64 Kommentare

  • Hallo Stefan,🙂

    danke. Es wird auch die allerhöchste Zeit, dass für die Kinder
    etwas getan wird.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Oh je, die alte Leier. Früher hatten die Menschen es immer besser als heute, konnten lernen, so wie Mensch lernen soll und sich entwickeln, so wie er wollte. Diese Pseudo-Gutmensch-Artikel und … finde ich wirklich zum …. Wenn man sein Bewußtsein des Untermenschen ausbauen möchte, ist dieses Herumjammern, daß wir nur ausgebildet werden um Sklaven zu sein doch geradezu perfekt.

    Früher in der guten alten Zeit, war Bildung viel mehr als heute nur einer ausgewählten reichen Elite vorbehalten. Die Kirche war ein großer Befürworter, daß das Volk dumm bleiben soll. Klar, die obersten Kirchenfürsten stammten ja selbst von der damaligen Elite und dem Adel ab.

    Heute bildet sich, oder hat sich wieder gebildet: eine neue Elite und der alte Adel gewinnt auch wieder an Glanz wie es scheint. Und der Kirche ist immer noch nicht zu trauen! Dazu werden Maßnahmen eingeführt, welche die ärmeren Menschen wieder vom Wissen abschneidet.

    Warum sind die Kinder heute so sensibel? Weil sie ständig vor der Glotze hocken und Pips-Zeug spielen und die Eltern sich nicht mehr ordentlich um sie kümmern können oder wollen. Darum.

    Schule ist ein Grundstein für das weitere Leben. Das ist Basiswissen, das wir ausbauen können und sollen. Dafür ist Eigenverantwortung gefordert. Unser Schulsystem ist nicht optimal und das Studiensystem ist auch nicht optimal. Was ist schon optimal. Ich kenne so viele Menschen, die können sich nicht mal an die einfachsten Grundlagen der Schule erinnern. Natürlich kann man das auf das Schulsystem schieben, für mich ist das aber eine fadenscheinige Ausrede. Jedenfalls kann ich in meinem Leben alles brauchen, was ich mal in irgend einer Schule gelernt habe.

    In den Büchern Anastasia wird ein interessantes Schulsystem beschrieben. Angeblich soll es das tatsächlich geben, ob es funktioniert weiß ich nicht. In Schweden gab es doch auch mal ein System, wo die Kinder entschieden haben, was sie lernen möchten. Ob es das noch gibt, und ob es wirklich funktioniert hat? Ich hatte damals auch kritische Stimmen vernommen. Ich glaube, ein perfektes System, gleich welcher Art gibt es nicht. Und irgendwie muß man die Menschen der Bevölkerung doch auf einen einigermaßen gleichmäßigen Standard bringen. Und es funktioniert doch auch einigermaßen. Lernen ohne Schule ist für einige wenige eine sehr gute Lösung, für die meisten jedoch nicht.

    Diese Gutmenschen dort oben hätten sich mal mit den Studiengebüren beschäftigen sollen, oder mit den überfüllten Vorlesungen, oder mit Professoren, denen die Studenten scheiß egal sind, oder den Eltern, die sich nicht richtig um ihre Kinder kümmern, oder den elenden Tagesschulen oder dem Schweinefraß in den Mensen oder den Lehrern die selber keine Motivation haben, oder der Gleichmachung. Oder daß man auf der Uni überhaupt Sachen büffeln muß, die später tatsächlich nur extrem spezialisierte Forscher brauchen können. Diese Gutmenschen hätten sich früher aufregen können und müssen, daß die Wirtschaft und die Berater unser Lernsystem bestimmen will, weil die Menschen nur noch Kostenfaktoren sind.

    Was bitte soll ein VWL definierter Kostenfaktor zustande bringen?

    Übrigens, das wirklich wertvolle Wissen wird niemals in einer öffentlichen Schule gelehrt.
    Dieses besondere Wissen muß man selbst suchen oder finden. Jeder Mensch muß da was eigenes suchen und finden und danach damit Erfahrungen machen und in sein Wesen integrieren.

    Gefällt mir

    • Guten Abend, Werner
      Ich hoffe, es geht dir gut ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Guten Morgen Stefan,
        ja, mir geht es bestens. Mich regt allerdings das ewige Schlechtreden auf. Die Leute kommen ja nicht einmal mit dem zurecht, was ihnen derzeit geboten wird, und das ist eine ganze Menge. Doch auch das auswählen möchte gelernt und geübt werden. Aber sie wollen natürlich gleich in die höchsten geistigen Sphären aufsteigen. Papperlapapp kann ich da nur sagen. Schau Dir die Menschen einfach an. Schau Dir mal die Gesichter und die Haltung der Menschen an und erzähle mir, wo Du inneren Frieden entdecken kannst. Ich sage Dir, da kannst Du oft sehr lange suchen. Und wenn ich manchen Leuten sage: kultiviere deinen inneren Frieden, dann höre ich stets, das sei nicht einfach oder unmöglich. Ich gebe ihnen einfachste Übung, darüber wird dann gelächelt und machen tut es niemand. Dafür braucht man aber kein Geld und es ist die erste Übung, alles andere leitet sich automatisch davon ab. Man kann nicht erwarten, daß die Politik bessere Ergebnisse liefert als die Menschen selbst bereit sind an sich zu arbeiten. Sie wollen alles immer auf dem Silbertablett spottbillig, d.h. möglichst kostenlos serviert bekommen. Und genau das funktioniert eben nicht. Denn Gott läßt sich nicht bescheißen.

        Einen sehr schönen Tag Euch allen,
        Werner

        Gefällt mir

        • Mahlzeit Werner,

          ja, mir geht es bestens. Mich regt allerdings das ewige Schlechtreden auf

          Freut mich, daß es dir gut geht ..
          Nun ja, einigen Menschen kann es noch so gut gehen, sie beharren lieber darauf,
          daß dem nicht so wäre ..
          Meiner Ansicht nach ist es am besten, man belässt sie im eigenen Saft,
          irgendwann merken sie s schon. Aber wenn man sich drüber aufregt, rate mal,
          wer mehr davon abkriegt …

          Wir können andere nunmal nicht ändern, daß sollen wir auch nicht (Primedirective is calling ..^^

          alles Gute😉

          Gefällt mir

  • Guten Morgen an alle Liebevollen Menschen🙂

    Nach meiner Meinung die Sensibilität und die Bindungskraft ist gleichzeitig eine Geistliche Orientierungs – kraft sowie auch eine Geistliche Empfangs – Kraft in dem sich schon die Mentale Kräfte – Psi Kräfte: Telekinese, Pyrokinese, Cryokinese, Aerokinese, Biokinese, Telepathie Entwickeln können und ausbreiten können bis es zu einer gewissen Normalität wird, es sind die neuen Mutanten die sich auf die neuen Schwingungen vorbereitet haben.
    Es ist auch zum teil eine Weltraum Bestimmung so daß wir eines Tages alleine mit unseren DNA kommunizieren werden.

    lg stip78

    Gefällt mir

  • Guten morgen liebe Menschen!
    Es gibt auf Youtube anzusehen die Schule—-Schetinin Schule—-da gibt es auch Videos mit deutschen Untertiteln. Es gibt auch ein bestimmtes Buch, sind inzwischen 10 Bänder geworden.. http://www.vmegre.com , besonderes Band10 sehr interessant. Peter Plichta-Primzahlkreuz und die Zahl 24.
    Kosmische Liebesstrahlen an alle🙂
    Galina

    Gefällt mir

  • moin Stefan, moin Freunde🙂

    FRAGE: Auf dem letzten Saarbrücker Symposium hat Nassim Harein ? einen Vortrag gehalten der den Dieter Broers “ fast umgehauen hat, so begeistert war er von dem „.

    Wo finden wir den Vortrag von Nassim ? – Will ich unbedingt sehen und hören!

    Weiß jemand von euch wo?

    Lg Helmut

    Gefällt mir

    • Guten Morgen, Helmutos

      lg,😉

      Danke Andreas!

      Gefällt mir

      • hey, ich danke euch beiden🙂

        habe eben etwas mehr als die Hälfte den neuen Broers Vortrag gehört.
        Kommt demnächst wohl sein neuer Film “ Solar-Revolution „.
        Oh ja, ich denke wir sollten was die Äußeren Ereignisse betreffen wird, bitte nicht die Rosabrille aufsetzen. Das kann “ gewaltig “ werden, viele Menschen werden es als “ negativ, oh wie schlecht und böse “ ansehen, aber nein es gilt diese an-zu-nehmen, an-zu-sehen und dann los-zu-lassen.
        Den in unserem INNERN werden wir “ ge-läutert “ werden, was ja eh schon geschieht, aber wohl noch “ vermehrter „.
        Ich hatte ja schon mal gesagt das der 1. Kataklysmus Kongress 2010? 11?
        in Istanbul , wo auch Broers anwesend war, nicht aus “ just for fun “ stattgefunden hatte. So wie es aussieht wird die SONNE noch richtig
        ERWACHEN, und ja so soll es geschehen im großen Schöpfungsplan🙂

        Lg Helmut

        Gefällt mir

  • hmm meine Tochter ist jetz in die schule gekommen .und ich denke es ist schon gut das sie dort hin geht und dort das wichtigste lernt schreiben und lesen und rechnen
    nun .ich denke nicht jeder ist fähig kinder zu unterrichten und ihnen das lesen und schreiben und rechnen beizubringen klar es ist nicht ideal unser schulsystem aber
    das grundlegende bekommen sie mit auch den kontakt zu Freunden haben sie dort was meiner Tochter schon sehr wichtig ist .was ich Ändern würde ist dieser Zeitdruck unter den die kinder stehn und auch die lehrer das sie ihren stoff durch drücken müssen
    und unter zeitdruck stehn und dadurch nicht auf schwächere und langsamere Kinder rücksicht nehmen können .

    Gefällt mir

    • Kinder könnten sich doch auch ihre Lehrer selbst auswählen z. Bsp. aus der Nachbarschaft und rein aus eigenem Interesse, die Themen wählen?

      Gefällt mir

      • Als kleiner Mensch muß man lernen, auch mit Menschen zusammenzuarbeiten, mit denen es nicht so reibungslos klappt, weil man die z.B. nicht so mag. Im langen Leben kann man sich meistens nicht aussuchen, mit wem man zusammen an einem Projekt arbeitet. Es ist aber notwendig, weil sonst das Projektziel und auch der eigene Erfolg gefährdet würde.

        Und eigene Lernziele aussuchen? Woher soll ein unerfahrener junger Mensch wissen, was er lernen soll, was er später brauchen wird? Ein sehr intelligentes Kind kann das vielleicht, vor allem auch darum, weil es so schnell lernen kann, daß es einfach in kürzester Zeit extrem viel Informationen aufnehmen und verarbeiten kann und darum ständig nach neuem Stoff sucht.

        Doch bitte, ich kenne persönlich keinen einzigen Menschen in meinem Umkreis, der diese Fähigkeiten gehabt hat oder hat. Also kommt zuerst das Grundwissen und später, wenn sich herausstellt, daß der Hunger nach Wissen immer größer wird, soll der herangewachsene Mensch natürlich selbst und frei entscheiden dürfen.

        Gefällt mir

        • Mahlzeit Werner,

          Und eigene Lernziele aussuchen? Woher soll ein unerfahrener junger Mensch wissen, was er lernen soll, was er später brauchen wird?

          Ich kann dich verstehen, ja, BISHER war es so. Die „neuen Kinder“, bzw. „Kinder der „neuen Zeit“, auch „Kristallkinder“ genannt,
          sind nicht bloß etwas mehr sensibel, was – da pflichte ich dir gerne bei, durch zuviel Glotzestarren auftreten kann.
          Auch „unterschreibe“ ich, daß ein „kleiner Mensch“ FRUSTTOLERANZ lernen muss, damit er fähig wird auch mit den verschiedensten Menschen zusammenzuarbeiten,
          doch wir sind gefordert umzudenken. Sehr viele diese Kinder kommen mit einem sehr großen Wissenschatz hierher,
          daß, was wir alle vergessen mussten, als wir den „Schleier“ vor unserer Geburt durchquerten, darauf haben sie Zugriff.
          Dies sind hochschwingende, wissende Seelen, welche grundsätzlich shcon allergisch auf gewisse soziale Benimmregeln reagieren –
          und MIT RECHT! Wir wissen ja auch, was alles für ein Bullshit uns eingetrichtert wurde – der Unterschied ist, sie versuchen sich
          mut Händen und Füßen dagegen zu wehren .. aber WISSEN kann denen kaum jemand noch beibringen ..
          Außer – ja, daß wird ja auch gemacht: Sie per Zwang mit Tabletten vollzustopfen, ihnen einreden, sie seien nicht ganz richtig, usw-
          viele Eltern sind zu bequem, sich damit zu befassen und machen da lieber als willige Komplizen mit,
          unfähig die Lage zu realisieren …😦

          lg,

          Gefällt mir

      • Hallo Firestarter,

        „Kinder könnten sich doch auch ihre Lehrer selbst auswählen z. Bsp. aus der Nachbarschaft und rein aus eigenem Interesse, die Themen wählen?

        So, sehe ich den Optimalfall….der mir schon mehrfach in meinen Träumen begegnet ist…..und der in unser „richtigen“ Zukunft (Zeitlinie), auch zum Normalfall werden wird.

        lg Joe

        Gefällt mir

    • Zeitdruck ist ärgerlich, aber notwendig. Wenn du nicht lernst effektiv zu Lösungen zu erarbeiten, dann wird das nix. Ich bin z.B. ein Mensch, der mit Zeitdruck relative Probleme hat. Allerdings habe ich festgestellt, wenn ich mal wirklich unter Druck gerate, dann sind die Lösungen meistens sehr gut. Um das hinzubekommen, braucht es immer wieder mal eine Art Training. Es gibt viele Projekte, die keinen Zeitdruck haben, meistens werden die auch nicht richtig umgesetzt und werden Fehlschläge.

      Gefällt mir

  • Guten Morgen🙂

    Ein perfektes Lehrsystem/Schulsystem gibt es nicht, es gibt nur ein an das Leben selbst Optimal Angepasstes Lehrsystem/Schulsystem.
    Aber unsere gesamte Finanzwirtschaft ( $ ) und die gesamte Materielle über Produktivität sollte sich an das Leben selbst Optimal Anpassen, weil dann haben wir keine Finanzwirtschaft mehr sowie auch die Materielle über Produktivität ist im Energie Kreislauf eingeschlossen, wir Recyceln alle Energien und unser Universum Recycelt auch ständig alle Energien.

    lg stip78

    Gefällt mir

    • Guter Gedanke Stip,
      die Frage ist nur, wie soll das ausschauen, eine Wirtschaft, die an das Leben angepasst ist. Das hat man doch im Kommunismus versucht, aber wegen der Komplexität konnte sich dieses System nicht durchsetzen. Außerdem gab es an jeder Ecke Probleme ohne Ende.

      Viele Grüße,
      Werner

      Gefällt mir

  • Hallo steven,

    das Schulsystem muß verändert werden, dass ist richtig. Die vielen Lügen, die gelehrt werden müssen entfernt werden. Mathematik, Deutsch, Geschichte usw. sind wichtig, aber sinnvoll nur wenn sie auch wahr bzw. korrekt sind. Desweiteren ist die Art des Lehrens wichtig, das meiste ist so kompliziert erklärt, das ich mir die Frage stelle, haben die Lehrer kapiert was sie da erklären. Musische oder handwerkliche Begabungen finden so gut wie gar keine Beachtung in diesem System, das führt bereits in der Schule zur Ausgrenzung. Kinder die in den letzten genannten Bereichen gut sind, finden so gut wie keine Bestätigung. Weder von der Außenwelt, noch von den Eltern. Beachtung finden nur die Hauptfächer. Dadurch werden Kinder die in diesen Fächern nicht so gut sind, unter Druck gesetzt und eventuell sogar als dumm aussortiert. Pädagogik, die Kunst vielen verschiedenen Kindern etwas beizubringen, ist heutzutage gar nicht mehr wichtig. Pädagoge muß man heutzutage nicht mehr sein. Dieses Problem gab es vor vielen Jahrzehnten und es hat sich im Grunde nur verschlechtert. Früher wollten Kinder nicht in die Schule weil es dort langweilig war, genauso wie die Kinder heute es nicht wollen. Wer erinnert sich nicht mehr an den heiß ersehnten Glockenschlag, wenn die Schultüren sich öffnen und man die Schule verlassen darf. Das Gefängnis in dem unsere unwissenden Eltern uns gesteckt haben. Schule ist wichtig, nur wie richtig umgesetzt, das man dort vielleicht auch gerne hingeht.

    Nun zu den Lichtkindern, an die ich so wenig glaube, wie an Engel, Außerirdische usw. Die Gefühle aller Lebewesen, sind aus verschiedensten Gründen verletzt und unterdrückt worden. Die Schule ist eines dieser Verletzungssysteme, die angepaßten Eltern der andere. Auch ein Kind das sich wie ein Depp fühlt, weil es den Ansprüchen der anderen nicht gerecht wird, ist verletzt. Der Mensch agiert in dieser gefühllosen Welt, wie eine Maschine bei der man die Gefühle abgeschaltet hat. Dies führt zu Unzufriedenheit und Unmut. Da wir ein fließendes System sind, verbreitet sich dieser Zustand, wie eine Seuche über alle. Diesen Zustand haben wir jetzt sehr lange gelebt und haben jetzt die Grenze des Erträglichen erreicht, deshalb kommt der Wunsch nach etwas Neuem/Alten wieder hoch. Die Materie wäre so schlecht gar nicht, wenn man sich darüber noch freuen könnte. Doch auch das Gefühl „Freude“ ist dieser Welt abhanden gekommen. Ein Mensch der mit offenen Augen durch die Welt geht und die Materie sieht, die man nicht kaufen kann, und sich daran erfreut, erhöht die Schwingung in sich selbst. Der Lebensfluß trägt diese Körpereigene Schwingung dann weiter zu anderen Menschen. Das erhöht die Schwingung der Welt. Dazu bedarf es keiner Lichtkinder!

    Die Devise lautet: „Lasset uns alle zu Lichtkindern werden!“ – „Auch die Natur ist Materie, die im Grunde einfach nur da ist und keinen Preis hat. Der Mensch hat in seinem Streben nach käuflicher Materie vergessen, sich an Ihr zu erfreuen und sieht sie nicht mehr. Das hat die Schwingung sowohl im Menschen, als auch im Planeten selbst zum Schrumpfen gebracht. Das eigene Zurückbesinnen erhöht die Schwingung.“ An Lichtkinder zu glauben, behindert die Erhöhung der Schwingung.

    Schöne Grüße

    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra🙂

      du sagst : Mathematik, Deutsch, Geschichte usw. sind wichtig, aber sinnvoll nur wenn sie auch wahr bzw. korrekt sind. Desweiteren ist die Art des Lehrens wichtig, das meiste ist so kompliziert erklärt, das ich mir die Frage stelle, haben die Lehrer kapiert was sie da erklären. Musische oder handwerkliche Begabungen finden so gut wie gar keine Beachtung in diesem System, das führt bereits in der Schule zur Ausgrenzung.

      Ja die KREATIVITÄT wurde und wird ständig unterdrückt. Warum wohl ?
      Und doch ist es nicht mehr zu leugnen, “ Licht “ strahlt immer mehr zur Erde damit WIR alle endlich uns wieder ERINNERN, WER WIR SIND🙂

      schönes WE dir, Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo Petra,

      Nun zu den Lichtkindern, an die ich so wenig glaube, wie an Engel, Außerirdische usw.

      Ach, daß sind doch nur Begrifflichkeiten! Aber ich habe solche Kinder, die inzwischen Erwachsene sind kennengelernt.
      Vorher konnte ich damit auch nichts anfangen, es bedeutet doch nur, daß sie mit Fähigkeiten, die wir verloren oder
      die bei uns abgestumpft sind – wie Hellsichtigkeit, etc. schon aufwachsen. Es steht jedem frei, zu glauben was ihm beliebt,
      aber du hast die grundsätzlichen Probleme haarscharf benannt ..
      Das ist das wirklich wichtige! Und ich finde auch stimmig, was du über die Materie sagtest.
      Goldrichtig sogar ..😉

      “Lasset uns alle zu Lichtkindern werden“

      Das kann man nur unterschreiben ..

      freundliche Grüße

      Gefällt mir

    • @Petra Herzele und Helmut,

      anscheinend lebe ich irgendwie in einer ganz anderen Welt.

      Bislang konnte ich alles lernen was ich wollte, und meine handwerkliche Begabung wurde auch stets gefördert. Musik konnte ich auch lernen wie es mir Spaß machte, genauso wie Mathematik und Physik oder Kochen und Computer-Technologie und Elektrotechnik oder Chemie. Es gibt bei uns Schulen, die spezielle Begabungsrichtungen unterstützen und ausbilden. Das geht ab der 5. Klasse an und zieht sich durch bis zum Ende des Studiums.

      Und die Kristall- Indigo- und Lichtkinder müssen sich erst einmal beweisen.
      Die Kinder von heute wachsen eben ganz anders auf, als wir zu unserer Zeit.
      Das sie nun gleich halbe Engel sein sollen, finde ich völlig überzogen.

      Viele Grüße,
      Werner

      Gefällt mir

      • Da muss ich dir zustimmen ich kann und konnte auch lernen wie ich es wollte auch meine kinder können zusätzlich je nach interesse und begabung Kurse machen und man fördert ja auch selbst seine Kinder – zusätzlich. Und finde es auch etwas übertrieben das man die Indigo und Kristall kinder so erhöht ich kenne bis jetz nur ganz normale kinder in meiner umgebung bin da immer noch skeptisch bei den Thema
        lg euch allen einen schönen Wochenanfang

        Gefällt mir

        • Mahlzeitchen, Minu!😛

          Und finde es auch etwas übertrieben das man die Indigo und Kristall kinder so erhöht ich kenne bis jetz nur ganz normale kinder in meiner umgebung bin da immer noch skeptisch bei den Thema

          Ich weiß, viele sind da skeptisch, da bist du nicht alleine ..
          Allerdings, wenn man selbst damit nicht konfrontiert wird, sprich,
          die eigenen Kinder, dann finde ich ist es unerheblich was man da glaubt- es betrifft einen ja nicht.
          Insofern versteh ich das gut, ich bin auch ganz deiner Ansicht, was deren „Erhöhung“ angeht –
          ich finde, man sollte sie völlig in Ruhe lassen und wie „normale Kinder“ – was sie dennoch sind, behandeln.
          Das es NICHT so ist- und warum, nun, ich schätze daß können wir uns alle plastisch vorstellen.
          Meiner Meinung nach sind es Defizite von Müttern und Vätern, die ja – logisch, wer nicht, in ihren
          Kindern was GANZ BESONDERES sehen möchten. Als wenns nicht besonders genug wäre, ein Kind zu bekommen!
          Da wird viel kaputt gemacht und die Kinder ziemlich belastet – (mein Kind ist ein Kristallkind und ist
          gaaaanz wichtig für die Rettung der Erde“)
          – man kann sich an einer Hand ausrechnen, wie „Gesund“
          sowas für Kinderseelen ist ..

          Dennoch gibts diese Kinder, diese „alten Seelen“ -aber ich will dich ja nicht
          überzeugen ..😉

          schönen Tag.

          Gefällt mir

      • Hallo Werner,
        Natürlich hast Du vollkommen recht, in einer intakten Umgebung können Kinder alle diese Fähigkeiten erlernen (manche Sachen sind evtl. etwas schwieriger zu finanzieren, Tennis, Klavierspielen ..)
        Dennoch kratzt dies alles nur an der Oberfläche des täglich gelebten Wissens, was man zB. in Biologie lernt, ist sicherlich „gut zu wissen“ aber man wendet es später so gut wie nie an. Außer man wird Biologe^^
        Ich finde es seltsam, daß man später als Erwachsener auf eigene Faust sich in Gesundheit und Ernährung weiterbilden muss, wenn dann irgendwann der Wunsch kommt, es „richtiger“ zu machen😀 Und dann fehlen einem die simpelsten Kenntnisse, zum Beispiel was sind E-Stoffe und welche sind schädlich. (Ich war auf einem altsprachl. Gymnasium, ob man sowas in alternativen Schulen lernt, weiss ich natürlich nicht)
        Das war nur ein Beispiel, ich habe mir dazu schon viele Gedanken gemacht, über einen anderen Lehrplan, andere Fächer.
        Allerdings muss ich zugegeben, ich fand Schule, so wie sie hier in D ist, von der ersten Klasse an sehr .. ehem.. blöd…😛
        Liebe Grüße,
        Dee Dee

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan, hallo Freunde🙂

    habe noch einen sehr schönen ergänzenden Artikel gefunden:

    Unsere innere Kraft

    Oktober 10, 2012 Von: Lumos Kategorie: Bewusstsein

    Die meisten politischen, gesellschaftlichen und religiösen Organisationen in unserer Welt versuchen, uns unsere individuelle Macht zu nehmen. Seit frühesten Zeiten haben Menschen versucht, ihre Mitmenschen zu beeinflussen und zu beherrschen, um sie nach Lust und Laune manipulieren zu können. Es ist im Grunde heute nicht anders, man denke nur an die Medien, an religiöse Fanatiker und andere Gruppen.

    Doch heute haben viele von uns den Punkt erreicht, an dem wir genügend Mut und innere Kraft besitzen , um uns dieser Manipulation zu widersetzen und unseren eigenen Weg zu gehen , unsere eigenen Schlüsse zu ziehen. Souveränität im Denken ist der einzige, spirituelle Weg für uns und er gibt uns unsere Kraft zurück. Wir werden niemals in einer Gruppe souverän werden, sondern nur als Individuum. Wir werden frei, indem wir die Last des Glaubens anderer abschütteln.

    Doch Souveränität können wir nicht erlangen, indem wir uns in eine hasserfüllte Konfrontation hineinbegeben, das hat noch nie viel gebracht. Das bedeutet keineswegs, passiv zu sein und alles zu erdulden. Gewaltloser Widerstand in Punkten, die uns wichtig sind, hat seinen Sinn. In manchen Situationen jedoch ist es weiser, Disziplin zu üben und dann zu warten, bis sich das System, gleich welcher Art, erschöpft. Und das wird ganz sicher geschehen. Politisch und wirtschaftlich zum Beispiel wurde mit Zins und Zinseszins eine Schuldenkonstruktion erschaffen, welche die Mächtigen bald nicht mehr kontrollieren können. Wenn es einmal zusammenbricht, werden sich die Dinge zum Besseren wenden. Auch religiöse Organisationen und Kirchen stehen heute auf wackeligen Füßen, die Mitglieder laufen ihnen in Scharen davon.
    In der religiösen Welt werden immer noch Rituale, Angst und Schuld benutzt, um das Volk zu beeinflussen. Auch in vielen Sekten und Splittergruppen, die heute florieren, gibt es Vorschriften und Rituale, die befolgt werden müssen. Manche davon haben ihre eigene spezielle Sprache und sind darauf bedacht, neue Mitglieder zu werben – doch in Zeiten erhöhter Schwingung und vieler aufgewachter Menschen werden auch sie sich nicht halten können.

    In der Zwischenzeit brauchen wir nur an uns selbst zu arbeiten, um für das Neue und Unbegrenztere frei und stark zu werden.

    Unsere gesamte Realität wird von unserem inneren SEIN erschaffen, das aus all unseren Gedanken, Gefühlen und Handlungen besteht. Jeder Gedanke und jedes Gefühl trägt zur Erschaffung der Ereignisse bei, die auf uns zukommen. Wenn uns etwas fehlt oder wir Negativität in unserem Leben fühlen, stimmt etwas in unserem Leben nicht und bedarf einer Veränderung. Es genügt anfangs schon, wenn wir uns von den Dingen befreien, die uns keine Freude machen.

    Zuerst jedoch müssen wir die Verantwortung für alles in unserem Leben annehmen. Was geschieht, erschaffen wir ganz allein, kein anderer , kein Gott und keine äußere Kraft, nur wir selbst sind dafür zuständig. Mit diesem Denken gewinnen wir unsere Kraft zurück. Es gibt keine Zufälle, keine Launen des Schicksals und kein Pech, es gibt nur hohe und weniger hohe Energie. Viele Menschen schleppen sich von einer Krise zur nächsten und wenn sie nicht weiter wissen, fangen sie an zu beten. Doch wenn wir zu einer äußeren Macht beten, geben wir unsere eigene Energie an etwas, was wir als außerhalb von uns empfinden, ab. Viel effektiver wäre es, in uns zu gehen und unsere eigene innere Kraft zu mobilisieren, dann gehen wir seelisch gestärkt aus jeder Herausforderung und Krise hervor.

    Wir bestehen aus Millionen von Glaubensüberzeugungen und Ansichten über uns , unseren Körper, über das Leben nach dem Tod, über Gott, Moral und Ethik.
    Diese Glaubensmuster haben irgendwo ihren Ursprung und bilden unsere Wirklichkeit. Sie sind für uns die Wahrheit und wir halten entschlossen daran fest. Doch wenn wir einmal bereit wären, sie genau zu hinterfragen, würden wir feststellen, dass vieles davon keine wirkliche Grundlage hat.
    Indem wir spirituell wachsen, lassen wir dieses Denken hinter uns und entdecken eines Tages, dass das Göttliche in unserem Inneren zu finden ist – und dass wir tatsächlich grenzenlos sind. Alles ist da und wartet nur auf unsere Erkenntnis. Wenn wir uns nicht mehr manipulieren lassen und mit unserer eigenen Kraft und Individualität arbeiten, werden sich Wege eröffnen, von denen wir bisher keine Ahnung hatten und Freiheit wird in unserem Leben erblühen.
    http://www.2012spirit.de/2012/10/unsere-innere-kraft/#more-4605

    schönes WE euch allen, Helmut

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    du sagst: „Aber ich habe solche Kinder, die inzwischen Erwachsene sind kennengelernt.“ – Jetzt nehmen wir mal den Spiegeleffekt, das du dich selbst in diesen Kindern/Erwachsenen siehst. Vielleicht bist du genausoviel Lichtkind wie die, die vor dir stehen. Bereits für die Probleme in der Welt sich zu interessieren ist sensibel. Dafür zu schreiben und einzusetzen ist sensibel. Die Natur zu sehen ist sensibel. Sie richtig wahrnehmen und fühlen ist sensibel. Was du in den Chemtrails gesehen hast, ist bereits erhöhte Wahrnehmung, die andere noch nicht haben. Aber auch die bringen etwas mit in diese Welt. Wir alle sollten uns so wie wir tatsächlich sind, gegenseitig ergänzen. Das könnte ein Sinn des Lebens sein. Was ist der Unterschied zwischen dir und den sogenannten Lichtkindern. Was genau macht sie verletzlicher? Nehmen wir an die Liebe ist personifiziert und alle Menschen sind ihre Kinder, würde sie dann einen Unterschied machen zwischen diesen. Besondere Kinder gibt es nicht, wir sind nur alle sehr verschieden und haben ein Recht dazu, verschieden zu sein.

    Schöne Grüße

    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra🙂

      das sind aber ganz feine Gedanken von dir . Schön, wie GROß die Welt der Wahrnehmungen IST🙂

      Wir alle sollten uns so wie wir tatsächlich sind, gegenseitig ergänzen. Das könnte ein Sinn des Lebens sein
      Nehmen wir an die Liebe ist personifiziert und alle Menschen sind ihre Kinder, würde sie dann einen Unterschied machen zwischen diesen. Besondere Kinder gibt es nicht, wir sind nur alle sehr verschieden und haben ein Recht dazu, verschieden zu sein.

      ja, verschiedene GABEN und TALENTE, verbunden mit Intuition und Kreativität und schier unendlichen Möglichkeiten diese weiter “ aus-zu-leben, zu entwickeln „.
      Doch dazu muss das AUßEN auch VERÄNDERT werden.
      Beispiel: Kriege und “ Armut “ existieren nicht mehr, dafür FRIEDEN, FREIHEIT und unerschöpflicher REICHTUM, geistig wie auch materiell🙂

      tschau, Helmut

      Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    was du schreibst gefällt mir sehr gut. Du hast recht, auch das Außen muss verändert werden und das ist schwierig. Es müssen mehr werden die Veränderung wollen, dann ändert sich vielleicht auch etwas an den vielen Mißständen die es gibt in dieser Welt. Die Unzufriedenheit der Menschen muß steigen, damit der Wille zur Veränderung durchbrechen kann. Wer selig im Frieden leben kann, trotzt Mord und Totschlag um sich herum, strebt Veränderung nicht an. Er/Sie ist zufrieden mit dem was vorhanden ist. Wenn ich unzufrieden bin mit mir, werde ich mich verändern wollen. Wenn ich unzufrieden bin mit dem Außen, werde ich es verändern wollen. Die Unzufriedenheit der Menschen könnte ein Weg in den Frieden sein. Auch eigene Ängste und Minderwertigkeitskomplexe hindern einen am Willen zur Veränderung. Diese kann man jedoch nur selbst beheben, dazu muß man sie erkennen und beseitigen wollen. So mancher Minderwert, könnte ein versteckter Wert des eigenen ICH sein, denn man vielleicht nur nicht erkannt hat. Das könnte ein Weg in die innere Freiheit sein. Um so mehr Menschen diesen Weg einschlagen, um so größer ist die Chance auf Veränderung im Außen.

    Schönes Wochenende

    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • hallöchen nochmal Petra🙂

      Die Unzufriedenheit der Menschen muß steigen, damit der Wille zur Veränderung durchbrechen kann. Wer selig im Frieden leben kann, trotzt Mord und Totschlag um sich herum, strebt Veränderung nicht an. Er/Sie ist zufrieden mit dem was vorhanden ist.

      Aber mal ein ganz großes JAAAA und GENAU SO IST ES, toll von dir🙂
      Das ist der WEG. Ich kann das Leben “ nicht toll und klasse finden “ wenn die Welt um mich herum in Kriegen und Ängsten lebt !!!!! einschließlich meiner eigenen “ kleineren und oder
      größeren „.

      ein sonniges WE dir🙂

      Gefällt mir

    • Hallo liebe Freunde!

      Tja unser Schulsystem, da wird ich auch mal an der Geschichte mitfeilen. Ich finde den Leitartikel ziemlich gut und treffend. Die Basis für gesundes Wachstum eines Kindes ist und bleibt Liebe und Geborgenheit. Dies ist die wahre energetische Kraft aus der wir unsere Lebensenergie beziehen. Alles andere sind Kuckuckseier die uns das bestehende System uns einnisten will und das uns später mehr Energie kostet als daß es uns Energie gibt.

      Was haben denn die alten Mysterienschulen in Ägypten od. die der Essener/Tempelritter schon ihren Schülern beigebracht. In Zentrum der Ausbildung stand die Transformation des Menschen vom rein materiell orientierten Menschen hin zum spirituell herz/gott-verbundenen Menschen. Diese Priesterschaft wusste genau daß der Großteil der Menschen in eine Gesellschaft hineingeboren wird die sehr materiell orientiert ist. Und die Kinder übernehmen sehr früh die Prägungen der Eltern. Deshalb gab man auserwählten Kindern eine Chance sich von dem geistigen Sklavenschicksal zu befreien … .

      Aber nun gut. Was ist denn nun das große Kuckucksei in unserem heutigen Schulsystem? Ok, ich denke mal man kanns an den vorgegebenen (politischen-religiösen) Zielen erkennen. Ja, genau, lesen, schreiben, rechnen, zeichnen, an einen bestimmten Gott glauben etc. damit mal was aus mir wird! Jetzt bin ich ja noch nix!? Ja es soll ein Arbeiter od. Angesteller aus mir werden den das Kapital(Glaubens)system braucht. Am besten in einem Sklaven-Job der mir gefällt (leider schaffen es nur wenige die ihre Begabungen dementsprechen in den Beruf einbringen können) und gut bezahlt wird. Leistung im Beruf ab einem Alter von ca. 18 Jahren, 40 – 50 Std. die Woche, bis zum Alter (so wie es aussieht) von 70 Jahren. Ja, und dann eine Rente von mtl . EUR 800,– bis vielleicht max. EUR 1.300,–. Ok nun Schluss mit dem gejammer – huch.

      Ziel ist es, aus uns einen System-Arbeiter zu machen, der den Umsatz der Firma/Konzern fördert (System – Kaufen/Verkaufen) – aus basta!
      Ja ohne Wirtschaftswachstum keine Schuld-Geldvermehrung. Ja im kaptialistischen System ist Geld Macht bzw. Gott selbst. Wenn Investoren Kapital in ein Land fließen lassen dann wird investiert und die Menschen haben eine Job und die Existenzangst ist überwunden – man fühlt sich als Sklave endlich gut. Diese Menschen kaufen dann alle Güter und Dienstleistungen (übrigens von den gleichen Investoren wie vorher erwähnt) die ihnen in der TV-Prospekt-Zeitung …-Werbung ins Gehirn getrichtert worden ist. Oder man hats bereits noch geschickter gemacht. Man hat bereits bestimmte Notwendigkeiten (Gesetze) geschaffen die eine Abhängigkeit vom System erzeugen. Z.B. wer fährt mit dem Auto? Wer fährt mit dem Auto ohne Autohaftpflichtversicherung? – Stimmt, geht nicht, zumindest nicht lange, da muß man schon was blechen für … .

      Umgekehrt geht das natürlich genau so, nach dem songenannten Verknappungssystem. Die Kapitalbesitzer/Investoren ziehen das ganze Kapital aus einem Land/Region ab. Keine Investitionen, mehr Arbeitslosigkeit, mehr Schulden, niedrigere Gehälter, mehr soziale Spannungen, mehr Kriminalität etc. . Ja Daumen hoch od. Daumen runter – Bot und Spiele … guckst du z.B. hier:
      Ausbildung zum Systemsklaven – http://www.mmnews.de/index.php/etc/10960-ausbildung-zum-systemsklaven#13496252062651&if_height=5915

      Ja Geld macht mehr Geld und Macht. Der Zins macht das übrige dazu. Und Geld und Macht macht Gesetze und auch das gesetzliche Bildungssystem (Schule, Religion, Gesellschaftsmoral) mit deren Inhalten – guckst du z.B.
      http://www.isb.bayern.de/isb/index.asp?MNav=0&QNav=4&TNav=0&INav=0&Fach=&LpSta=6&STyp=6

      Ein kleiner Ausschnitt aus der neuen österreischen Gesamtschule:

      „Spitzenleistungen brauchen eine breite Basis
      Die Neue Mittelschule stellt den Kern eines zeitgemäßen Schul- und Bildungssystems auf der Mittelstufe der 10- bis 14-Jährigen dar. Sie verwirklicht moderne pädagogische Konzepte und gestaltet eine neue gemeinsame Lernkultur.
      Die Neue Mittelschule ist eine Leistungsschule. Wie in der Volksschule finden hier alle Kinder und Jugendlichen eine breite Palette an Bildungsangeboten unter einem Dach. Die gemeinsame Schule zeichnet sich durchinnere Differenzierung und Individualisierung aus – das heißt: Jedes einzelne Kind und dessen individuelle Fähigkeiten und Talente werden gefördert, es gibt mehr Raum für Kreativität und Entfaltung. Die künftige Bildungs- und Berufsentscheidung wird gut vorbereitet.
      Mittels eines Stufenplans entwickeln sich alle Hauptschulen bis 2015/16 zu Neuen Mittelschulen. Die gesetzliche Grundlage für die Übernahme der neuen Mittelschule in das Regelschulsystem wurde im April 2012 geschaffen. Darüber hinaus können AHS Unterstufen auch weiterhin an der Entwicklungsarbeit im Rahmen von Schulversuchen teilnehmen.

      Der Lehrplan der Neuen Mittelschule verbindet die Vorzüge des Lehrplans der AHS Unterstufe mit den Grundsätzen einer neuen Lernkultur. Die Bildungsstandards stellen sicher, dass die Kompetenzen am Ende der 8. Schulstufe erreicht werden und stärken die Schulentwicklung und Feedbackkultur an den Standorten Der Prozess der Einführung der NMS wird vom BIFIE (Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens) wissenschaftlich begleitet.
      An der Neuen Mittelschule werden Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Fähigkeiten und sozialer, kultureller und sprachlicher Herkunft gemeinsam unterrichtet. Eine zu frühe Festlegung auf bestimmte Bildungswege wird vermieden. Unterschiedliche Leistungsanforderungen, eine Vielfalt an Wahlmöglichkeiten und unterstützende pädagogische Maßnahmen zeichnen die Neue Mittelschule aus. Sie begünstigen sowohl die individuelle Förderung der Kinder und Jugendlichen als auch „soziales Lernen“, also das Lernen miteinander und voneinander.

      So wie ein guter Trainer für jeden Sportler in der Mannschaft einen eigenen Trainingsplan erstellt, um seine Fähigkeiten optimal zur Geltung zu bringen, erstellen die Lehrerinnen und Lehrer an den Neuen Mittelschulen für jedes Kind einen individuellen Lernplan.
      Kinder erhalten genügend Zeit und Unterstützung, um Lerninhalte im eigenen Lerntempo erfassen zu können. Dank des vermehrten Angebots von pädagogischer Betreuung auch am Nachmittag ist zusätzliche, kostenintensive Nachhilfe überflüssig.

      Um eine neue Lernkultur auf höchstem professionellem Niveau zu erreichen, spielt bei der Neuen Mittelschule die Aus- und Fortbildung der Lehrenden eine wesentliche Rolle. Die veränderten Rahmenbedingungen erfordern bei allen Beteiligten erweiterte Qualifikationen und Kompetenzen: z. B. im Umgang mit neuen Förderkonzepten und der Umsetzung neuer motivierender Formen der Leistungsbeurteilung.“
      Näheres unter: http://www.neuemittelschule.at/grundlegende_informationen.html

      Ok, nochmals. Wer erkennt das schön verpackte Ziel? Gut, ich nehme nur zwei Sätze heraus: „Die Neue Mittelschule ist eine Leistungsschule.“ und „Die künftige Bildungs- und Berufsentscheidung wird gut vorbereitet.“ Ja, wir entscheiden uns für einen leistungsorientierten Systemberuf damit wir darin überleben können!

      Aber nun gut. Ich will nicht alles schlecht reden in diesem Ausbildungs-Schulsystem. Jeder Lehrer ist äußerst bemüht und versucht nach besten Wissen und Gewissen den Schülern das beizubringen was im Lehrprogramm vorgegeben ist. Noch dazu hat er die Kinder gern und fördert auch das soziale Miteinander, zumindest solange, solange er nicht wegen Überforderung in eine Depression verfällt … .

      Um mich nicht falsch zu verstehen. Ich bin natürlich dafür, daß die Menschen lesen, schreiben, rechnen lernen und zu Kunst und gesundem Sport motiviert werden. Aber die Lehrprogramme sind so überfüllt und überkompliziert systemleistungsorientiert, daß das Ergebis folgendes ist – zwei Beispiele aus meiner persönlchen Erfahrung:

      Ich gehe in einem Bierzelt an die SB-Bedienung und möchte meine 3 bestellten Getränke bezahlen. Das junge Mädchen schreibt auf einen Notizblock schön übereinander die Beträge der einzelnen Getränke und versuchte diese zusammenzuzählen. Sie hat dies 3 mal gerechnet und jedesmal kam eine anderes falches Ergebnis heraus!? Ich hatte die Beträge bereits im Kopf zusammengezählt und sagte ihr zu Guter Schluß: Das macht so und soviel aus – sie könne mir vertrauen. Ich bezahlte und ging sehr nachdenklich aber mit Humor (:o) davon … .
      Zweites sehr aktuelles Beispiel. Ich selbst arbeite in einem kleinen Bankinstitut (darf das ganze ja von innen heraus betrachten (;o) und wir haben vor einem Jahr eine neue sehr sympatische und auch intelligente Mitarbeiterin bekommen (mit Matura/Abitur-Abschluß). Aus gegebenen Anlaß zu einer Vorbereitung für eine Prüfung im Rahmen der bankspezifischen Ausbildungsprogramme fragte ich sie spaßeshalber: Was sind 10 % von 3.500. Und nach 1 minütigem Nachdenken, und das ist kein Witz (oder vielleicht doch (:o), kam noch immer keine Antwort. Ich sagte nun, na was los –grins. Sie sagte, sie kanns nicht. Wir haben in der Schule ja nur mit Taschenrechner gearbeitet …………. ohne weiteren Kommentar.

      Um mich nicht misszuverstehen. Das hat nichts mit blöden Menschen zu tun, die gibt es nicht! Sondern es ist das System, das uns manchmal zu Idioten macht. Ich kenne diese Plem-Plem-Situationen auch von mir … (;o).

      Ok, Kuckucksei 1 das sie in unsere Köpfe gelegt haben ist, wie wichtig die Ausbildung bzw. Schulzielorientierung zum Beruf eines Systemerhalters der bestehenden Kapital/Machtstruktur ist. Ja die besten Sklaven sind die, die nicht wissen, daß sie Sklaven sind – guckst du: Anastasia – Der Daemon Kratie
      http://blog.heilungderwurzeln.com/421/der-damon-kratie-oder-wie-frei-ist-der-mensch-in-der-demokratie/#

      Kuckucksei 2 ist, das von außen zugeführte Wissen (Glaubensprogramme aus gesellschaftichen Institutionen wie Schule, Politik und Kirche etc.) sind die „einzigen“ Quellen der Wahrheit. Innere Inspiration und Anbindung an das innere Herz/Geist/Bauch-Gefühl wird als Hubug, ja sogar als gefährlich (nicht systemtreue/erhaltende Gedanken) abgetan. Als Beispiel, was sagt uns das Gefühl zum ESM-Rettungsschirm … ? Ich würde es so sagen, sie wollen das Europäische Schuldgeld Machtsystem (ESM) retten (;o) damit die Vereinigeten Staaten von Europa (in weiterer Folge der ganzen Welt) unter der Kontrolle der Kapital-Macht-Elite entstehen kann. Obwohl unter uns gesagt, dieser Plan wir nur ein Plan bleiben, das sagt mein Gespür – hihi (:o).

      Und was muß ich tun, damit die Menschen den Draht zur inneren persönlichen göttlichen Herzstimme verlieren. Ich muß sie ständig beschäftigt halten. Durch Informationensüberflutung, Existenzängsten, Joberverlust, Terrorgefahr, Krankheitsgefahr, Mangeldenken, Ablenkung durch Brot und Spiele usw. . Die Konsequenz – aus Überreizung und Erschöpfung brechen Familien auseinander und der Hort für Geborgenheit, Harmonie, Sicherheit bzw. Energieauftankplatz ist auch noch weg. Ja Burn-Out (chronischer Erschöpfungszustand) läßt grüßen. Endlich Zeit zum ausruhen … , endlich Zeit den inneren Heiler zu wieder zu entdecken … (;o).

      Und Kuckucksei 3: „Ich genüge nicht so wie ich bin!?“
      Bewertung/Beurteilung in Gut und Schlecht, in Gut und Böse. Ja das kennt jeder der schon mal bei einer Prüfung durchgefallen ist .. ups (:o).

      Vielleicht auch eine kleine Frucht für die neue Zeit – zumindest als Übergangslösung:
      Der talentierte Schüler und seine Feinde – Andreas Salcher
      http://www.andreassalcher.com/blog/?page_id=2

      Anekdote aus der Anastasia-Reihe:
      Papa fragt seinen kleinen Sohn was er einmal werden möchte. Sohn überlegt und überlegt … . Papa, ich verstehe die Frage einfach nicht, „Ich bin ja schon.“

      So das musste nun mal raus. Aber die Früchte der neuen Welt kann man schon erkennen. Das meiste was ich hier geschrieben habe, ist schon sehr vielen bekannt. Und es arbeitet in allen, jeder wird bzw. ist schon feinfühliger für die Dinge die vor sich gehen. Eigentlich wollen sehr viele Menschen bereits bewusst ein neues gesellchaftliches Miteinander basierend auf Wahrhaftigkeit, Vertrauen, Mitgefühl, Liebe, Hingabe und Freude. Es finden sich bereits sehr viele gute Alternivansätze zum bestehenden System zumindest nehme ich das so wahr – guckst du:

      Top Info Forum 2012 – Tobias Plettenbacher – Geld frisst Welt http://www.youtube.com/watch?v=2CwyLdaJA9A&feature=youtu.be

      oder

      Regentreff – Andreas Clauss – Träumen sie noch oder wissen sie schon?

      oder

      Die klingenden Zedern Russlands – Kindererziehung
      http://blog.heilungderwurzeln.com/390/anastasia-die-klingenden-zedern-russlands-oder-ich-erschaffe-mir-meinen-eigenen-garten-eden/#

      oder

      zum Thma neue Kinder von der spirituellen Seite:
      Zwischen Himmel und Erde – El.An.Rea

      Und ich glaube auch, daß die neuen Kinder dieser Welt das größte Geschenk sind für die neue Zukunft die bereits begonnen hat (:o)). Frei nach dem Motto: Willst du eine neue Welt, dann lebe Sie! Ok, zumindest ab und zu probieren gilt auch schon (;o).

      Also bis bald und liebe Grüße,
      Schmetterling

      Gefällt mir

      • Eine kleine Zugabe hätte ich da noch – die 12jährige Victoria Grant zum Thema Befreiung von der Schuldknechtschaft:

        lg

        Gefällt mir

        • Grüß dich, guten Abend, Schmetterling!
          DAS ist ja n Hammer Video! So n 12 jähriges Mädchen spricht große Wahrheit gelassen aus ..
          Junge, Junge, meine Hoffnungen haben sich grad vervielfacht ..😉
          Danke!

          eine schöne interessante Zeit wünsche ich dir

          Gefällt mir

      • Und nochmal .. Schmetterling

        Das junge Mädchen schreibt auf einen Notizblock schön übereinander die Beträge der einzelnen Getränke und versuchte diese zusammenzuzählen. Sie hat dies 3 mal gerechnet und jedesmal kam eine anderes falches Ergebnis heraus!? Ich hatte die Beträge bereits im Kopf zusammengezählt und sagte ihr zu Guter Schluß: Das macht so und soviel aus – sie könne mir vertrauen. Ich bezahlte und ging sehr nachdenklich aber mit Humor (:o) davon … .

        DAS passiert mir auch -und leider öfters, wie bei eurer neuen Mitarbeiterin, rechnen sie alle mit Taschenrechner –
        übrigens, ich wusste das du in einer Bank arbeitest, hab mal per Zufall entdeckt, wo du eine Auszeichnung erhalten hast.
        (nachträglich, Gratulation! )

        Der Punkt ist -und es war mal ne alte Theorie von mir, verwende ich etwas nicht, schläft die Fähigkeit ein.
        Das hat sich leider unzählige Male bewahrheitet, sehen wir uns die Fernsehgewohnheiten an –
        sie nimmt den Menschen ihre angeborene Kraft, die PHANTASIE und Vorstellungskraft, ihr bewusstes Schöpfungsvehikel.
        Und wieder – was nicht eingesetzt wird, verkümmert ..

        Aber wie schon von dir erwähnt, jammern nützt nix, außerdem sehen wir anderen Zeiten entgegen ..
        hoffentlich recht bald

        lg,😉

        Gefällt mir

      • Hallo Steven!

        Ja, die neuen Kinder (aber auch die alten (;o) geben Hoffnung, das der bereits stattfindende Übergang in die neue Zeit mit etwas Zuversicht und Freude stattfindet (:o).

        Und betr den persönlichen Fähigkeiten, kann dir nur zustimmen. Alles was nicht benützt wird verkümmert einwenig (wie bei einem Auto das länger nicht gefahren wird) und muß bei Wiederinbetriebnahme wieder antrainiert werden. Aber dennke mal verloren geht sie niemals, wie gesagt entstauben ist ab und zu angesagt. Oh ja, kenn das sehr gut aus eigener Erfahrung – hm?ups.

        Und ja, eine Auszeichnung hab ich bekommen, 20 Jahre im Dienste der regionalen Geldversorgung bzw. -lagerung in einer kleinen regionalen Genossenschaftsbank. Zumindest war es hier noch möglich gewisse soziale Komponenten einfließen zu lassen. Die Elite macht den Spielraum immer enger und möchte alle kleinen Banken zu Großbanken fusionieren mit zentraler Kontrolle (siehe geplante EU-Bankenaufsicht). Aber das hat uns die kleine 12jährige schön aufgezeigt (:o). Und die Lösung wäre echt einfach oder? Wir drucken einfach wieder unser eingenes staatliches Geld ohne Zins (:o).

        Apropos das Video hab ich aus folgender interessanten I-Site: http://www.scheran-bartl.at.tf/
        Einige interessante Sachen dabei … (:o)

        Wünsch dir einstweilen auch noch einen schönen Sonntag.

        lg

        Gefällt mir

        • Ja, Schmetterling
          Das war die Auszeichnung, die ich entdeckte ..😉

          Wir drucken einfach wieder unser eingenes staatliches Geld ohne Zins (:o).

          Stimmt, ganz einfach .. einige Leute sind da, ihrer Ansicht nach weiter, sie sehen Geld als das URÜbel an und singen das Lied vom Ende allen Geldes.
          Geldfreies Leben – was haltest DU denn davon, sozusagen aus berufener Sicht?

          Ich finde ja, Geld ist nicht das Übel, der Zins und die Tatsache das Regierungen nicht das Volk vertreten,
          sind Ursache der Probleme(also nur im groben jetzt).
          Geld ist doch nichts weiter als eine eigene Form von Energie, oder sehe ich das falsch?

          lg,

          Gefällt mir

      • Denke mal das ist eine Bewusstseinsgeschichte. Je höher das menschliche Bewusstsein umso weniger Regeln und auch weniger Geld braucht es. Es wäre alles im Überfluss für jeden da. Aber so weit sind wir noch nicht, deshalb benötigen wir Übergangslösungen. Darum war auch der Tauschhandel und das Geld als Hilfsmittel dazu mal eine bewährte Sache … .

        Überall wo noch Mangel herrscht, da braucht es Regeln damit das wenig vorhandene (man könnte auch als Beispiel eine Wasserquelle für eine bestimmte Anzahl von Menschen nehmen) gerecht verteilt wird so daß niemand leiden muss. Mutter Erde hätte für alles vorgesorgt. Nur nationale Grenzen und unterschiedliche Ressourcenverteilung/kontrolle ist ein Ego-Machtprogramm der Elite. Aber mal schauen was wir Menschen aus unserem Potential und dem Potential der Mutter Erde noch alles machen werden (:o).

        lg

        Gefällt mir

  • Hallo ihr Lieben,
    mein Beitrag liest sich bei „Neue Erde“
    Liebe Grüße Petra

    Gefällt mir

  • Hey Leute, hey
    Dee Dee (29. Oktober 2012 16:26):

    anscheinend bin ich zur Zeit wirklich nicht gut drauf, aber ich muß mich langsam wirklich aufregen über die breite Meinung zum angeblich so schlechten Bildungssystem.

    Ihr bekommt also nicht die richtigen Inhalte, und die auch noch falsch vermittelt.
    Das ist doch sehr interessant. Hätte man Euch also ordentliches Wissen interessanter beigebracht, dann wärt ihr heute erfolgreich oder erfolgreicher und würdet die Karriereleiter raufklettern, oder das Leben wäre nicht so sinnlos wie im Moment, oder wie stellt ihr Euch das vor? Das ist ja sehr interessant.

    Ihr jammert fast täglich darüber, daß Euch die böse Elite zum Deppen und Sklaven, oder zumindest zum auswringbaren Waschlumpen macht und erkennt anscheinend nicht, daß ihr heute so viele Chancen zur Aneignung von Wissen habt, wie niemals zuvor.
    Ihr benehmt Euch wirklich wie kleine unmündige Kinderlein, die nur dann zum quengeln aufhören, wenn Mamma sie liebevoll mit dem Löffelchen füttert, und außerdem muß das Fresschen noch schön weich und süß sein und keine Mühe zum Schlucken machen, sonst kotzt ihr das Futter der armen Mutter vor die Füße.

    Wacht doch mal auf Leute. Jemand der die Freiheit zur Entwicklung für sich in Anspruch nehmen möchte, der muß sich wie ein freier Mensch benehmen, sonst wird das nie was werden mit der angeblich so sehr ersehnten Freiheit.

    Ich kann mittlerweile viele Parallelen erkennen zwischen Krankheiten des Körpers und Krankheiten des Geistes und dem Verhalten der Menschen in der „Öffentlichkeit“. Es gibt sehr viele Menschen, die sind krank, es geht ihnen nicht optimal und sie jammern entweder anderen die Ohren voll, oder sie bemittleiden sich selbst, und jammern in sich selbst hinein. Wenn man ihnen Hilfe anbietet, die sie auf eine andere Spur bringen könnte, dann ist es plötzlich gleich nicht so schlimm und man braucht sich darum nicht mehr damit beschäftigen, die Methoden sind Quacksalbereien, oder sie mögen einfach so nichts davon wissen. Und sie machen weiter wie bislang und nichts ändert sich in ihrem Leben.
    Zur Beruhigung und Betäubung gibt es von DocMorris schöne bunte Pillchen, das mich irgendwie an das süße Breichen von der lieben Mutti erinnernt, das so schön beruhigt.

    Warum machen sie das? Sie machen das, weil sie es sich schön eingerichtet haben in ihrem großen Leid. Sagt man ihnen das mal klar und deutlich, so sind sie meistens auch noch beleidigt, und derjenige, der das gewagt hat offen auszusprechen, der ist ein liebloser Wicht, der kein Gefühl für die leidenden Menschen hat.

    Die Unzufriedenheit mit dem Bildungssystem ist auch so eine Krankheit. Über Jahrzehnte richtet man es sich schön ein, daß die Lehrer blöd sind und die Bücher sind schlecht überhaupt ist alles viel zu schwer, veraltet und man lernt lauter Sachen, die man später nicht mehr brauchen kann. Das sind doch, mit allem Respekt, dumme Ammenmärchen.

    Erstens ist der Stoff in der Schule wirklich nicht besonders schwer zu verstehen. Es braucht eben ein bisschen Fleiß, Disziplin und Motivation das auch lernen zu WOLLEN. Und wenn ihr glaubt, daß die Lehrer so blöd und dumm sind, dann sollen doch die Kinder und auch mal die Eltern zeigen, daß sie viel intelligenter und gescheiter sind als ihre Lehrer. Da solltet ihr mal erleben, wie die Lehrer sich dann verhalten, das macht dann wirklich Spaß. Dreht also den Spieß um.

    Das gute daran wäre, daß dann wahrscheinlich auch die Politik anfangen müßte zu reagieren – sicherlich nicht zum Nachteil der Bevölkerung.

    Niemand wird Euch verbieten, Euren Kindern eine gute Hilfe beim Lernen zu sein. Bringt ihnen Tricks bei, um den Stoff besser und schneller zu bewältigen. Motiviert sie, damit sie erkennen können, daß jedes Wissen, und sei es auch, daß man im Moment nicht erkennen kann, für was man es später brauchen könnte, wertvoll ist. Es kommt sehr viel auf die Gespräche am gemeinsamen Tisch in der Familie und im Freundeskreis an.
    Sammelt mit ihnen immer mal wieder interessante Beispiele aus dem realen Leben, es gibt so unendlich viele Möglichkeiten dazu. Weckt das Feuer, daß nach immer mehr Wissen giert.

    Wenn ihr Eltern schon die Einstellung und daß Bewußtsein verkörpert, daß alles Scheiße ist, wie sollen sich Eure Kinder denn entwickeln? Ich habe ein Lebensmotto, und das besagt, daß ich aus den einfachsten Mitteln das maximal beste Ergebnis erzielen möchte. Man kann das auch Improvisation nennen. Macht Eure Kinder zu den besten Improvisateuren in der Sache Wissen und Erfahrung sammeln. Und Euch selber auch!

    Ihr werdet schon merken, wo das hinführt. Es gibt keine Grenzen!
    Dazu müßt ihr Euch benehmen wie freie Menschen.
    Handelt wie freie Menschen – und fordert und bettelt nicht.

    Grundlagen und erweiterte Grundlagen eigenet man sich in jungen Jahren an.
    Ist man gut, öffnet sich die Welt immer mehr. Ein Mensch, der ein Spätentwickler ist, hat es schwerer, aber auch den Spätentwicklern werden heute noch viele Möglichkeiten angeboten.

    Übrigens muß nicht jeder Mensch ein Professor werden. Wir brauchen auch Schäfer, die in die Gesetze der Philosophie träumen. Schreiner ihr Handwerk lieben. Jeder Mensch kann entscheiden, was für ihn wichtig ist. Vielleicht kostet dann ein Paar Schuhe mal einen Monatslohn – wenn es das Wert ist?!

    Viele Grüße,
    Werner

    Gefällt mir

    • Guten Abend, Werner🙂

      Werner, werner, Werner ..

      Du scheinst momentan wirklich nicht so gut drauf zu sein!
      Warum sich aufregen, der einzige dem das nicht gut tun wird, bist – na ja, du.
      Aber das hier finde ich doch bemerkenswert:

      Wenn ihr Eltern schon die Einstellung und daß Bewußtsein verkörpert, daß alles Scheiße ist, wie sollen sich Eure Kinder denn entwickeln? Ich habe ein Lebensmotto, und das besagt, daß ich aus den einfachsten Mitteln das maximal beste Ergebnis erzielen möchte. Man kann das auch Improvisation nennen. Macht Eure Kinder zu den besten Improvisateuren in der Sache Wissen und Erfahrung sammeln. Und Euch selber auch!

      Das Problem ist, Scheixxe bezeichnet nicht annähernd die Fehler des sogenannten Bildungssytems.
      Du scheinst nicht zu verstehen, daß DIESES staatliche Schulsystem einen bestimmten Zweck hat –
      der nichts gutes bedeutet.
      Es beginnt schon beim Schulzwang … keine Frage, Kinder brauchen Schule ..
      Aber doch bitte weniger Zwang, weniger Druck darauf, etwas darstellen zu müssen was sie nicht sind.
      Die Unterdrückung der Vielfalt nenne ich das ..

      Es gibt keinen Grund sich noch aufzuregen, die nächsten Jahre werden die Art und Weise wie Schule funktioniert
      sich gewaltig ändern ..

      hr werdet schon merken, wo das hinführt. Es gibt keine Grenzen!
      Dazu müßt ihr Euch benehmen wie freie Menschen.
      Handelt wie freie Menschen – und fordert und bettelt nicht.

      Yep, einverstanden ..😉

      schönen Abend,

      Gefällt mir

      • Lieber Stefan,
        das staatliche Schulsystem hat den Zweck, den Du von ihm erwartest.

        Gefällt mir

        • Hallo Werner,
          Ja, in der Kürze liegt Würze ..:mrgreen:

          das staatliche Schulsystem hat den Zweck, den Du von ihm erwartest.

          So einfach isses leider nicht, obwohl ich dir ansonsten beipflichten würde.
          Aber was weiß ein Kind, etc davon, oder was wissen heutige Eltern davon?
          Was es braucht ist nicht viel, nur umdenken ..
          Aber jetzt endgültig, gute Nacht – müde bin😉

          Gesegneten Schlaf

          Gefällt mir

    • Noch was vergessen, Werner

      Hätte man Euch also ordentliches Wissen interessanter beigebracht, dann wärt ihr heute erfolgreich oder erfolgreicher und würdet die Karriereleiter raufklettern, oder das Leben wäre nicht so sinnlos wie im Moment, oder wie stellt ihr Euch das vor? Das ist ja sehr interessant.

      Ordentliches Wissen? Was? Etwa die Realitätstheorie? Oder Theorien um Erderwärmung?
      Gendermainstreaming? Das Erdöl versiegt bald? FCKW ist BÖSE? WAS? Wissen sieht etwas anders aus ..
      Natürlich müssen auch Kinder Grundkenntnisse lernen, das ist in Ordnung, aber dabei werden
      noch andere „Inhalte“ verpflanzt, die brave und gehorsame Schafe basteln ..
      Ach, lassen wir das .. die Dinge ändern sich ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Lieber Stefan,
        die Gesetze der Relativitätstheorie ermöglichen uns heute z.B. per Teleskop Planeten um andere Sterne zu entdecken. Das heißt, wir beweisen nun, daß es andere Planeten gibt, und müssen der Kirche ihre Dogmen nicht mehr glauben. Die Relativitätstheorie hilft die Atomspaltung zu verstehen, oder Eigenschaften von Energiestrahlung.
        Infinitesimalrechnung ermöglicht uns einen Radio zu bauen, aber auch einen Computer. Stochastik läßt uns scheinbar chaotische Entwicklungssysteme besser verstehen, aber auch das chaotische Verhalten der Menschen abschätzen. Damit kann man die Wirtschaft mit mehr Stabilität steuern als je zuvor, wenn man das möchte. Mit der modernen Gentechnologie kann man immer besser verstehen, was für ein Wunderwerk der Mensch ist und noch viel mehr. Die Erkenntnisse aus der Chemie geben uns eine Vorstellung, wie die Welt im kleinen aufgebaut ist und wie sie funktioniert und reagiert. Die Quantentheorie lässt uns heute besser ahnen, wie unser Geist funktionieren könnte, und zusätzlich kommen wir drauf, daß das Atom noch was ganz anderes ist, als eine Ansammlung von kugeligen Teilchen. Und die Biologie deckt die Strukturen des Lebens auf.

        Wenn man zu diesem Wissen Zugriff haben möchte, muß man irgendwo anfangen, und das vermittelt die Schule, aber auch, wie man dann damit umgeht und weitermacht. Ein Kind, daß sich vor dem Lernen sträubt, empfindet die Schule vielleicht als Zwang, aber niemand wird heute zum Lernen geprügelt. Doch erinnere Dich, auch große Künstler mußten ihre Begabung unter großem Zwang und Prügel perfektionieren. Das war bestimmt auch nicht schön, aber vielleicht hätten wir sonst nie Paganini erleben können.

        Du verurteilst das Schulsystem, das Wissenssystem. Du tust das, weil dein Bewußtsein Dich das so sehen und beurteilen läßt. Ich glaube nicht, daß Du ein Sklave oder ein Schaf bist Stefan.

        Das alles hilft ungemein, ein rundes Weltbild aufzubauen. Wir können nun das Wissen, die Gesetze aus den verschiedensten Fachbereichen überblicken und Gemeinsamkeiten entdecken. Wir können nun verstehen, was der Satz bedeutet: „Wie oben, so auch unten“. Das Wissen und das Verständnis gibt uns die Fähigkeit, ganz neue und tolle Dinge auszuprobieren, weil wir durch dieses Wissen ganz neue Ideen bekommen und ganz neue Fragen stellen. Ein Sklave stellt keine Fragen, außer die Frage, warum ihn sein Schicksal so bestraft.

        Es liegt an jedem einzelnen von uns, wozu wir uns Wissen aneignen und was wir damit machen. Jeder muß das für sich selbst entscheiden. Und es gibt eine gesellschaftliche Entscheidung. Aber der wichtigste Faktor ist das Bewußtsein jedes einzelnen von uns. Wir haben Einfluß auf die Schöpfung, indem wir unser eigenes Bewußtsein ändern. Vielleicht auch nicht, denn die Schöpfung ist möglicher Weise alles zur selben Zeit.

        Warum kann ich sowas schreiben? Woher kommen solche Gedanken?

        Warum schimpfst Du denn über das Wissen über FCKW? Hast Du darüber Wissen und Erfahrung? Woher ist dieses Wissen in Dir entstanden und was machst Du damit?

        Nee, ich lasse es nicht. Bildung – das ist einer meiner wichtigsten Lebensinhalte. Und so einfach lasse ich mir hier nichts einreden. Jeder Mensch in unserem Kulturkreis hat die gleichen Möglichkeiten, es ist unsere Verantwortung, dieses wertvolle Geschenk sinnvoll zu nutzen.

        Gute Nacht und danke für Deine Gedanken,
        Werner

        Gefällt mir

        • Lieber Werner,

          Entschuldige, es hat gedauert, aber Antwort kommt doch😉

          Du verurteilst das Schulsystem, das Wissenssystem.
          Du tust das, weil dein Bewußtsein Dich das so sehen und beurteilen läßt.
          Ich glaube nicht, daß Du ein Sklave oder ein Schaf bist Stefan.

          Ja, und da bedanke ich mich auch sehr, bei meinem Bewusstsein ..😛
          Nein, kein Sklave, kein Schaf – aber NICHT weil ich zur Schule ging,
          sondern TROTZDEM .. das ist mein Ernst!

          Unser heutiges Schuls-Erziehung-und Bildungssystem gehört gewaltig überarbeitet! Es werden
          dort Rückgratlose Systemlinge, nickende Roboter gezüchtet ..

          Sieh mal, es beginnt schon bei Einsteins RT – spätetestens nach der Erschütterungn
          der Mainstream-Physik, durch die Entdeckung Überlichtschneller Neutrinos,
          aber grundsätzlich lange zuvor schon war Einsteins RT passe`.

          „Die Zeit“ wird gedehnt, „der Raum“ gestaucht, und es biegen sich die Balken: so geschieht es in der
          Einsteinschen Relativitätstheorie ..
          Wie kommt es, daß die Einstein-Biographie einerseits sehr detailliert erforscht ist, andererseits aber
          ausgerechnet bei der Entstehungsgeschichte der Relativitätstheorie von 1905 große Lücken verbleiben? Wie
          verträgt sich die Tatsache, daß in Einsteins Werdegang eher Leistungsschwächen auffallen?
          Wahrscheinlich hat die RT auch nicht Einstein selbst, sondern dürfte seinen Frau geschrieben haben.

          Und hast du gewusst, daß immer mehr Physiker und Mathem. sich von der RT abwenden?
          Ich empfehle folgenden Artikel zu Onestone😈
          http://www.gtodoroff.de/symbol.htm#Symbol%20einer%20falschen%20Theorie

          lg,

          Gefällt mir

      • Hallo Freunde!

        Ja, es stimmt, ich kritisiere das bestehende Schul/Ausbildungssystem. Nochmals warum:

        Welche Ziele verfolgt das noch bestehende System? Ok, man muss lesen, schreiben, rechnen und soziales miteinander lernen um das bestehende Wissen (Programme!!!) in Biologie, Physik, Musik, Religion, Politik, Technik, Bauwesen, Wirtschaft, Psychologie, Marketing/Werbung, Soziales, Geschichte, Astronomie/Astrologie, Philosophie, Staatsbürgerkunde etc. verstehen zu können und leben zu lernen. Aber was lernen wir dabei wirklich und welche Denk- und Glaubensprogramme kommen da in unseren Kopf? Aber nun gut, nehmen wir mal die einzelnen Bereiche heraus:

        – Biologie
        Der materielle Körper wurde erforscht bis ins letzte Detail. Wo ist der spirituelle Energiekörper geblieben? Die Medizin läßt noch immer geistige Ursachen für körperliche Krankheiten nicht gelten. Oder diskutier mal mit dem Biologieprofessor über Energieblockaden … ? Warum sollen wir uns impfen lassen – Beipackzettel lesen! Ich will hiermit nicht sagen, daß wir die etablierte Medizin nicht brauchen, sie ist in dieser Gesellschaft überlebenswichtig für Symptombehandlung od. Notfallbehandlungen etc. . Aber diskutieren wir mal mit einem Medizinprofessor über Heilung durch energetisches Handauflegen auf die Energiezentren des Körpers ui ui ui (:o). Ok, Ausnahmen wird’s geben, aber diese bestätigen die Regel – zumindest ist dies noch so. Oder diskutieren sie mal mit einem Genetiker über das Missing Link (http://de.wikipedia.org/wiki/Missing_Link ), die Lösung dafür wäre nämlich hier: http://arkturus-2012.blogspot.com/2009/12/die-hauser-enkis-der-wahre-ursprung-der.html

        – Physik
        Warum haben wir noch immer Atomkraftwerke?! Warum wird Freie Energie verhindert! Vielleicht gibt’s ja mal was neues von der Keshe-Foundation: http://secret-wiki.de/wiki/Keshe_Foundation etc.

        – Musik
        Es gibt viel geniale Musik, aber mit was wird z.B. die amerikanische Jugend vollgedröhnt bzw. heroisiert – https://stevenblack.wordpress.com/2012/08/11/die-geheime-versammlung/

        – Religion
        Von klein auf wird ein Gott gepredigt der außerhalb von mir ist und in Gut und Schlecht einteilt und das mit Regeln und Gesetzen – ohne weiteren Kommentar!

        – Politik
        Dies zu erklären altes Schriftstück mit brisantem Inhalt:
        http://www.tpi-verlag.de/Griffin02.doc
        und ein geniales humorvolles politisch aktuelles Video (sehr zu empfehlen):
        http://www.die-welt-ist-im-wandel.de/Videos/Horst_Seehofer_bei_Pelzig.htm
        und ohne weiteren Kommentar wenn man sieht, daß der Präsident des Landes mit den mit großem Abstand meisten Militärausgaben den Friedensnobelpreis erhält: http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-10/friedensnobelpreis-2009

        – Technik
        Warum fahren Autos seit 100 Jahren nur mit Benzin/Diessel und verpessten die Umwelt mit Abgasen und einem reisen großen Asphaltspinnennetz? Wir könnten viel weiter sein, wenn aus Macht- und Wirtschaftsinteressen nicht vieles verhindert würde … . Als Beispiel: Ich war im Sommer auf einem Oldtimertreffen/rennen bei dem ein Auto mit Baujahr 1905 mit 100 km/h die Straße entlang fetzte und auch flott um die Kurven bog!? Was ist hier die letzten Hundert Jahre passiert – Was können Autos heute mehr? Warum wurden schon in den 1970er Jahren perfekt funktionierende Elektro-Autos wieder eingestampft? Oder wenns auch mal nur einen neue Dieseltechnologie wäre – Dr. Christian Koch Patent: http://www.youtube.com/watch?v=Hc-8dvvXWME

        – Bauwesen
        Warum gibt es heute keine Firma die eine große Pyramide od. große Kathedrale nach den Maßen der Heiligen Geometrie (mit großem energetischem Schwingungsgrad) bauen kann? Warum konnte man das vor 8000 bzw. vor 800 Jahren? Ja, diskutieren wir darüber mal mit einem Geschichtsprofessor od. Archäologen, wir sicherlich eine hitzige Diskussion.

        – Wirtschaft
        Wenn man gut wirtsschaften kann, dann wäre daran eigentlich nichts schlechtes. Aber leider hat unsere akutelle Wirtschaft nur mit Geld/Kapital zu tun (wie in vorigen Kommentaren bereits beschrieben). Man (Person od. Firma) erbringt eine Leistung und man erhält dafür einen Lohn od. Umsatzerlös. Nur die Regeln für die Preisgestaltung geriet etwas in die Schiflage (würde mal sagen durch Lobby-Gesetze für die Elite). Als kleines Beispiel: Eine Mutter mit 2 Kindern rackert halbtags im Job, kocht um13.00 h für die Kinder, macht mit den Kindern die Hausaufgaben, füttert die Katze, waschen, bügeln und putzen, einkaufen gehen, kümmern um den manchmal gestressten Mann (der um die Zielerreichung in der Firma kämpft), kümmern um Haus und Garten (natürlich gemeinsam mit dem Ehemann) und erhält dafür sagen wir mal einen Monatslohn (inkl. Familienbeihilfe EUR 170,– pro Kind) von EUR 1.100,– bis EUR 1.300,–. Das ist absolutes Existenzminimum. Das Gehalt des Mannes wird für Auto, Rückzahlung des Hausdarlehens und dem kleinen Familienurlaub benötigt. Und im Gegensatz dazu, drückt ein Banker innerhalb von 5 Entscheidungs-Sekunden auf eine Computertaste und verdient 100 Millionen!? Zur Reflektierung, alle 5 Sekunden stirbt auf unserem Planeten ein Kind an Hungersnot, Unterversorgung, Krieg od. sonst. Krankheit. Ohne weiteren Kommentar.

        – Psychologie und Marketing (fasse ich aus einem bestimmten Grund zusammen)
        Von klein auf ist man bestimmten Angstszenarien ausgesetzt:
        Wenn ich nicht brav bin, dann werde ich nicht geliebt. Ich genüge nicht so wie ich bin. Ich muß mich impfen lassen sonst bekomme ich alle möglichen Krankheiten. Ich muß was lernen sonst wird nix aus mir. Ich brauche ein neues Handy, Kleidung, Auto, Haus etc. sonst werde ich von den anderen als sozial schwach und minderwertig angesehen. Aussteiger gelten als Spinner, die dann sowieso nur finanzielle Probleme haben. Ja die Steuerung über Angst vor Geldmangel, Jobverlust, sozialer Abfall/Minderwertigkeit, Krankheit, Schuldgefühle, Ablehnung durch die Gesellschaft/Politik durch nicht angepasstes Verhalten (egal ob in Wort, Tat od. Schrift). Ja die Elite-Priesterschaft weiß, der Mensch bzw. die menschliche Seele benötigt Anerkennung und Geborgenheit (kleine Kinder würden sterben od. verkrüppelt, wenn sie diese nicht erhalten würden) . Diese Liebe ist für den Menschen lebensnotwendig. Deshalb tut der Mensch alles um anerkannt und geliebt zu werden. Leider sucht er es im außen und nicht im göttlichen inneren. Deshalb funktioniert die hochmoderne Psychologie der Medizin und das verakaufsfördernde Marketing der Konzerne noch.

        – Soziales
        Leider ist es in der Sozialpolitik so weit gekommen, daß man sich hier nicht für die Dinge entscheidet die am besten für das Volk sind, sondern für das was am wenigsten kostet, jedoch oft am meisten Bürokratie verursacht. Fragen sie eine Familie mit zwei od. mehr Kindern. Diese sind absolut armutsgefährdet! Ich weiß das aus beruflicher Erfahrung.

        – Geschichte
        Das was in den Schulen über die letzten 150 Jahre unterrichtet wird, das ist die Geschichte der Sieger. Und von der ältere Geschichte darf nur ausschnittsweise berichtet werden, damit die bestehende Macht/Glaubenssystem nicht gefährdet werden. Warum liegen im Vatikan viele uralte Schriften aus vergangenen Jahrtausenden und werden nicht veröffentlicht!? Warum werden viele Geheimdienstdokumente aus dem 2. Weltkrieg noch immer nicht veröffentlicht? Warum gibt die USA die Geheimdienstdokumente zur Ermordung Kennedys noch immer nicht gänzlich frei? Warum werden Menschen verfolgt, die Wahrheit ans Licht bringen wie z.b. Wikileaks-Gründer Assange. Warum werden Freunde der USA plötzlich das personifizierte Böse z.B. Saddam Hussein od. Muammar Gaddafi – guckst du z,B.http://marialourdesblog.wordpress.com/tag/muammar-al-gaddafi/ od. sind bald Syrien od. der Iran dran?!. Gehts vielleicht um Öl? Wie kann man das schaffen, daß man die ganze Welt einfach offen belügt – hm?. Ja man erzeuge künstlich eine große Krise mit viel Angst (Terror 9/11, Schweinegrippe, Finanzkrise etc.) und präsentiere dann die Lösung. In der Geschichte der Sieger steht dann der künstlich geplante Ablauf dieser Geschichten. Die Hintergründe bleiben lange Zeit in den Geheimdienstarchiven. Und wenns doch mal ans Licht kommt, dann wird in den Haupt-Nachrichten in TV und Presse nicht oder abgeändert gebracht. Aber gut, hier sehe ich schon leichte Besserungen.
        Und betreffend der älteren Geschichte, da gibt’s echt geniale spirituelle Profis der Neuzeit – guckst du:
        Axel Klitzke – Wissen in Stein http://www.youtube.com/watch?v=WYGF3Y_5PSE

        – Philosophie
        Ich kann nur sagen, das was im Schulsystem betr. Philosophie unterrichtet wird ist oftmals sehr verstaubt (guckst du: http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Philosophie . Ich wäre echt erstaunt wenn wir mal in den Sälen der Universitäten etwas von den etwas anderen Philosophen hören könnten. Beispiele:
        Jiddu Krishnamurti: http://goldeneszeitalter2.wordpress.com/2012/08/22/jiddu-krishnamurti-die-konditionierung-durchbrechen/
        Eckhart Tolle – Der Weg zur Erleuchtung: http://www.youtube.com/watch?v=cdK-aRXYULE
        Wingmakers – Das energetische Herz http://www.wingmakers.com/downloads/energeticheartdeu.pdf oder Die Kunst der Echtheit http://www.wingmakers.com/downloads/ArtoftheGenuinegerman.pdf (momentan meine echten Favoriten (:o).
        Und natürlich auch die Bücher aus der Anastasia-Reihe http://anastasia.elfenhaus.org/info/buecher/ und
        http://vmegre.com/en/
        Es gäbe noch sehre viele Philosophe die hier zu erwähnen wären, aber auch diese wird man in den Hörsälen der Schulen nicht vortreffen. Aber gut man holt sich halt die Universiät per Buch/Video nach Hause (:o).

        – Staatsbürgerkunde
        Ok, zu guter letzt kommt nun der Bügrer mit seinen staatlichen Rechten und Pflichten. Tja das alles ist in Gesetzen festgeschrieben. Aber was ist der Ursprung einen Staatsbürers. Ja, dazu muß es einen Staat mit geographischen Grenzen geben. Diese Grenzen gehören natürlich vor den anderen potentiellen Eindringlingen geschützt. Dazu benötige ich ein Militär. Dann kommt Krieg. Dann kommt Tod, soziale Armut und der Wiederaufbau – juhu.
        Ich weiß, jeder Mensch benötigt eine Heimat in dem ein harmonisches und freudvolles Miteinander gibt. Für alle ist gesorgt und es gibt keinen Hunger und kein Leid. Alle sind füreinander da. Das ist in unseren Genen festgelegt. Dies alles ist nur gefährdet wenn mir das ein anderer wegnehmen will. Was könnte der Grund ssein warum ein anderer mir was nehmen will. Vielleicht weil er zu wenig (Nahrung, Klima, Krieg/Frieden etc.) und gar nichts mehr hat. In der ganz frühen Menschheitsgeschichte sind die Völker einfach weitergezogen wenn das Land/Natur sie nicht mehr versorgen konnte. Heut sind hier Grenzen mit Gesetzen gesetzt. Wer diese nicht respektiert, na dann gibt’s Krieg.
        Wer das Glück hat in einem ressourcenreichen Land geboren zu werden, dem ist zumindest das Überleben gesichert. Aber seit 200 Jahren hat sich das nochmals weiterentwickelt. Heute befinden sich viele Ressourcen im Besitz des Kapitals (fürher im Staatsbesitz) und die Konzern-Elite verschiebt das Geld/Kapital bzw. den Reichtum des Volkes in die Staaten die sie bevorzugen bzw. das tun was sie wollen usw. Begründung: Wir müssen im Interesse der Investoren handeln … .

        So, nun wieder gut mit meiner persönlichen Kritik. Übrigens meine Sichtweisen und Wahrnehmungen können auch Trübungen enthalten, aber dafür hab ich ja euch zum Aufmerksam machen (Danke (;o). Es soll eine Beobachtung der bestehenden Situation im Weltgeschehen aus meinem Blickwinkel sein. Ja, ich falle in Kritik weil ich darin involviert bin, mit Beruf, Familie und mit Wohnort. Man muß Dinge ans Licht bringen um daraus lernen und neue Wege gestalten zu können. Es geschehen bereits wundervolle Sachen und neue Wege entstehen. Jedoch erstmal gehört alter Müll beseitigt. Dazu haben wir kräftige Unterstützung erhalten – guckst du (:o): http://www.lichtkraft.com/uploads/pdf/Mayajahr-CAUAC7-1207.pdf

        Wünsche uns allen dabei viel Kraft, Inspiraton und Liebe zur Tansformation (:o)

        LG Schmetterling

        PS: Ok, gebs zu. Werd auch wieder mal lockerer zu diesen ganzen Sachen stehen – oh yes (:o) Aber derzeit muß das alles raus – huch-schwitz.

        Gefällt mir

        • Hallo, Freund Schmetterling!😉
          Wunderbare Kritik, ich bin froh daß du das gemacht hast,
          ich hatte heute leider keine Zeit, weil ich an was neuem arbeite.
          Aber genau sowas in der Art schwebte mir als Antwort für Werner vor ..:mrgreen:

          Genau, die Dinge beginnen einen Drive zu bekommen,
          neue Wege und neue Möglichkeiten werden kommen.
          Optimist, der ich bin ..😉

          schönen Abend,

          Gefällt mir

  • Hallo Schmetterling🙂

    ich sags mal so : VOLLTREFFER😉

    tolle Gedanken von dir !
    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Lieber Stefen, lieber Schmetterling.

    vielen Dank für Eure ausführlichen und wertvollen Antworten.
    Es ist alles richtig was ihr schreibt. Es gibt gegen die Fakten die vor allem Du Schmetterling so wunderbar aufzählst leider nichts einzuwenden. Genau so ist es – leider.

    Und trotz alledem bin ich nicht gleicher Meinung mit Euch.

    Früher, vor ca. 10.500 Jahren und (weit) davor hatten die Menschen ein ganzheitliches Wissen und die entsprechenden Fähigkeiten dazu. Irgend etwas passierte dann und in der Folge verloren die Menschen dieses ganzheitliche Denken plus Fähigkeiten. Ich nehme an, daß es ein enormes Ungleichgewicht zwischen technischen, also physischen Möglichkeiten und seelischer Entwicklung gab.

    Seit dieser Katastrophe, so nehme ich an, ist die Menschheit hauptsächlich auf sich alleine gestellt und muß aus eigener Kraft versuchen die „alte“ Blüte aus eigener Kraft wiederzuerlangen. Wobei ich glaube, daß in der alten Blüte gleichzeitig die Pest wurzelte, was zur Katastrophe führen mußte. Und das mindestens einmal.

    Die wissenschaftlichen Entwicklungsmethoden seit der Renaissance waren bis heute notwendig, damit die Menschen lernen Wissen aus Fakten von wiederholbaren Beobachtungen und abseits von Vermutungen durch Aberglauben zu bilden. Mit diesem Hintergrund wurde mir in meiner Lernlaufbahn Wissen vermittelt und auch gelernt, Wissen so aufzubauen und weiterzuentwicklen. Wenn man anfängt zu laufen, ist diese Art des Lernens ziemlich gut finde ich. Später, wenn die Grundbewegungen des Geistes integriert sind, soll es nach und nach möglich sein, Körper, Seele und Geist und ihre Möglichkeiten zur Kunst emporzuheben.

    Das System, wie jedes andere ist natürlich nicht perfekt. Es gibt kein perfektes System. Auch zukünftige Systeme werden Fehler und Probleme haben. Das ist so, weil die Menschen nicht perfekt sind und als maximal ketzerische Schlußfolgerung behaupte ich, daß auch Gott nicht vollkommen ist. Und das ist gut so, wenn nicht sogar perfekt. Denn so wird es immerwährende Weiterentwicklung geben. Und dieses Prinzip nennt sich LEBEN.

    Ohne Zweifel kann man am Schulsystem, an den Wissens-Systemen, die so schön von Schmetterling mit den gerechtfertigten Kritikpunkten aufgezählt wurden, viele Verbesserungen durchführen. Und genau das wird auch gemacht werden. Ich hoffe von ganzem Herzen, daß wir Menschen heute schon so gereift sind, daß wir diesen Umbau gewaltfrei und schnell genug bewältigen können. Diese gewalt- und hassfreie Weiterentwicklung ist mir ein sehr wichtiges Anliegen aus tiefster Seele.

    Aber so schnell wird das nicht funktionieren, denn gesellschaftliche Prozesse lassen sich nur ganz allmählich ohne große Spannungen und ohne großen Kulturschock durchführen. Extreme Idealismusänderungen innerhalb weniger Jahre führen unweigerlich zu nahezu unkontrollierbaren Gewaltausbrüchen in deren Folge ganze Zivilisationen zusammenbrechen können. Die Erfahrungen aus der Geschichte zeigen, daß dies bisher immer so war, und das darausfolgende Leid für die Menschen war oft schrecklich.

    Es ist doch absolut wunderbar und ein Grund Mut zu fassen, daß es Menschen wie Euch gibt, die zutiefst davon überzeugt sind, daß z.B. die aktuelle Wissensvermittlung, ja ein Großteil des heutigen Wissens mindestens unvollständig, wenn nicht sogar falsch, bzw. von einer falschen Perspektive aus verstanden wird. Das ist vielleicht die Morgenröte der neuen Menschheit, die hoffentlich in Zukunft unseren Planeten bewohnen und pflegen wird.

    Es muß sich vieles verändern auf unserem Planeten. Und wenn sich die Antriebskraft dazu aus einem sich weiterentwickelten, harmonischem Bewußtsein bildet, dann war der Weg, den die Menschheit in den letzten 10.000 Jahren gegangen ist vielleicht doch nicht so falsch. Dann besteht Hoffnung für die Menschheit, denn die Menscheit ist für das Universum nicht absolut. Die Schöpfung folgt einem Impuls zur harmonischen Entwicklung. Entweder der Mensch folgt diesem Weg, oder er wird untergehen.

    Herzliche Grüße,
    Werner

    Gefällt mir

    • Hey lieber Werner,

      Hörst Du mich Beifall klatschen?….müsstest Du eigentlich, zumindest geistig und das sogar sehr laut…….ist so superschön, dass Ihr hier oftmals, genau dass laut vorlest, was in meinem Herzen geschrieben und eingebrannt ist……….Vielen Dank, mein Freund…da hüpft das Herz im Kreise vor Freude!!!

      Ein gute Nacht und ein schönes, erholsames WE Dir und Euch allen hier……es rückt alles immer näher zusammen, so dass man die EIN-HEIT, täglich menr und mehr spüren und in sich aufnehmen kann…..ich gehe jetzt glücklich zu Bett……….liebe Grüße johannes

      Gefällt mir

  • Nice blog right here! Additionally your site so much up fast! What web host are you using? Can I get your associate link for your host? I want my site loaded up as fast as yours lol

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s