GEZ Wahnsinn – und so ..

Die korrekte Abmeldung

Von Klaus Kleber aus dem Heise-Forum:

Es scheint inzwischen allgemeiner Konsens darüber zu herrschen, dass die GEZ-Gebühren auf PCs und Handys totaler Unfug sind. Beim Internet handelt es sich nicht um Rundfunk, der berufliche PC ist kein Radio und warum ich für eine Öffentlich Rechtliche Internetseite plötzlich eine Radiogebühr zahlen soll, von der das ZDF, dass keine Radiosender betreibt, auch was abbekommen soll, kann noch nicht mal mehr irgend so ein Hohlpfosten bei ARD und ZDF erklären.

Trotzdem wird dieser Unfug von der Politik beschlossen und verteidigt. Es bleibt nur der Schluss, dass eklatantes versagen der Politik zum Schaden des Volkes einer kleinen Öffentlich Rechtlichen Clique Geld verschaffen soll.

image

Dass diese Clique mit Mafiastrukturen arbeitet, hat spätestens der Schleichwerbeskandal gezeigt. Und das Faktum, dass kein Politiker sich traut, irgendwas öffentlich gegen ARD und ZDF zu sagen, ist auch nur eine Folge der medialen Macht, mit der in skrupelloser Art und Weise jeder Gegner dieses korrupten Systems medial gelyncht wird.

Wie kann man also dieses Problem lösen?

Zum einen muss man jeden im eigenen Bekanntenkreis über die institutionalisierte Korruption bei ARD und ZDF informieren. Jeder soll wissen, was für ein Betrug dort mit dem Geld des Bürgers veranstaltet wird.

Letztlich hilft aber nur Ziviler Ungehorsam. Die Öffentlich Rechtlichen lügen und betrügen, warum soll der Bürger darauf nicht angemessen reagieren dürfen!?

Es geht denen ums Geld, also sollte man ihnen genau dies nicht geben! Wie kann man dies nun tun, ohne juristisch angreifbar zu werden?

Faktisch hat die GEZ keine Handhabe, Gebühren einzutreiben, um damit Öffentlich Rechtliche Korruption zu finanzieren.

                                                                                             

Wie meldet man sich korrekt ab:

– Man stellt seine Geräte für mindestens einen Tag zum Nachbarn.

– Man schickt der GEZ eine Abmeldung.

Diese geht an:

GEZ

50656 Köln (per Einschreiben mit Rückschein)

oder per Fax: 0 180/582 10 30 (Beleg des Faxversands aufbewahren)

Sie muss das Wort "Abmeldung" enthalten, die Rundfunkteilnehmer-Nummer und die Kontaktdaten des abmeldenden. Als Grund schreibt man einfach: "Es werden keine Empfangsgeräte vorgehalten!" Zum Schluss noch Datum und Unterschrift.

Sollte man eine Einzugsermächtigung erteilt haben, so ist es wichtig, diese explizit zu widerrufen. Zahlungen leistet man ab Ende des Monats nicht mehr.

image

Wer etwas streitfreudiger ist, untersagt in diesem Schreiben der GEZ jegliche Speicherung von eigenen personenbezogenen Daten und untersagt jegliche weiteren Kontaktversuche.

Abmeldungen sind zum Ende des laufenden Monats wirksam. Entgegen den Behauptungen der GEZ bedarf eine Abmeldung lediglich der Anzeige, dass man sich abmeldet, keiner Zustimmung seitens der GEZ. Es bedarf keines GEZ-Formulars. Auch kann die GEZ die Abmeldung nicht verweigern.

Sollten jetzt noch weiter Abbuchungen vom Konto vorgenommen werden, so werden diese einfach bei der Bank widerrufen.

Ansonsten ignoriert man die GEZ von nun an. Man sagt ihnen gegenüber gar nichts! Steht ein Herr vor der Tür, der sich Gebührenfahnder, Ermittler oder ähnliches nennt, so lässt man sich von ihm Dienstausweis und Personalausweis geben, lässt ihn vor der verschlossenen Haustür stehen, schreibt sich auf oder kopiert, was auf diesen Ausweisen steht und erteilt ihm bei Rückgabe der Ausweise Hausverbot ("Herr …, hiermit erteile ich Ihnen und allen Mitarbeitern ihrer Organisation Hausverbot! Verlassen Sie bitte jetzt unverzüglich das Grundstück! Sie sind hier unerwünscht. Unterlassen Sie weitere Versuche, mit mir in Kontakt zu treten. ") Dann schließt man die Tür.

Jeder rechtmäßige Bewohner kann ein Hausverbot erteilen, also auch jeder Mieter. Dies gilt auch für Gemeinschaftsflächen wie z.B. Treppenhäuser, zum Haus gehörende Freiflächen, Garagen und Parkplätze etc. die im Zusammenhang mit der Nutzung der eigenen Wohnung stehen. Für Gemeinschaftsflächen schränkt sich ein Hausverbot lediglich dadurch ein, dass bei einem berechtigten Begehungsinteresse dies wahrgenommen werden darf. Will jemand z.B. zum Nachbarn, so darf er das über Gemeinschaftsflächen tun, es sei denn, der Besuch ist auch beim Nachbarn unerwünscht. Da Gebührenfahnder normalerweise überall unerwünscht sind, darf er sich faktisch nach erteiltem Hausverbot auch nicht mehr auf Gemeinschaftsflächen aufhalten.

Wenn er nach 5 Minuten noch da ist, ruft man über den Polizeinotruf die Polizei, (Man würde von einem Mann belästig, trotz Aufforderung verlässt er das eigene Grundstück nicht. Anschließend zeigt man ihn wegen Hausfriedensbruch an!) Auch hier äußert man sich zu gar nichts, was TV angeht. Darum geht es konkret nicht. Es geht darum das jemand nach § 123 StGB Hausfriedensbruch begangen hat. Man hat den Herrn zum unverzüglichen Verlassen des Grundstücks aufgefordert, er ist noch da, also Hausfriedensbruch.

Wer sich körperlich dazu in der Lage sieht, kann 5 Minuten nach der Aufforderung zum gehen bis zum Eintreffen der Polizei auch von seinem Jedermansrecht Gebrauch machen, und den Herrn von der GEZ arrestieren. All zu grob sollte man dabei allerdings nicht vorgehen. Eigene Zeugen sind in einem solchen Fall auch wichtig, aber das ist ein anderes Thema.

Man muss sich immer vor Augen halten: Die GEZ, die öffentlich rechtlichen Sender und deren Gebührenbeauftragte haben keine hoheitlichen Befugnisse. Wie jeder Bürger müssen die sich für Zwangsmaßnahmen wie ein unerwünschtes Betreten der Wohnung einen gerichtlichen Titel besorgen. Und diesen bekommen sie nicht, weil in diesem Land die Unverletzlichkeit der Wohnung als höher stehendes Gut angesehen wird, als das Gebühreninteresse der ÖR.

Alle noch so wilden Schreiben der GEZ kann man getrost ignorieren. Sollte ein Einschreiben der GEZ kommen, verweigert man die Annahme. Es ist wichtig, nichts zu sagen, insbesondere nichts Unwahres!

Sollte die GEZ einen gerichtlichen Titel erwirken, nur dann muss man die beachten, so müsste man sich nur äußern, wenn man zur Auskunft verpflichtet ist, da man sonst eine Ordnungswidrigkeit begeht, die im Zweifelsfall aber auch nur lächerlich geringe Bußgelder zur Folge hat. Zur Auskunft verpflichtet ist man aber nur, wenn man ein Rundfunkgerät vorhält. Zum Zeitpunkt, zu dem man erklärt, dass man nichts erklären möchte, kann man ja korrekt keine Rundfunkgeräte vorhalten. Potentiell vorgeladene Mitbewohner etc. machen auch gemäß § 55 StPO von ihrem Aussageverweigerung Gebrauch.

Man sagt also lediglich: "Dazu möchte ich mich nicht äußern". Und bei allem immer schön vorher die Rechtsgrundlage zeigen lassen. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass die GEZ dieses Spielchen durchzieht, da sie genau wissen, dass sie gegen informierte Bürger keine Chance haben.

Abschließend noch die Frage: Ist ein solches Verhalten moralisch zu rechtfertigen?

Das Verhalten ist Trickserei, ja. Das Verhalten nutzt rechtliche Rahmenbedingungen in opportunistischer Art und Weise aus.

Aber: Das System der Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten ist inzwischen undemokratisch, ineffizient und korrupt. Aufgrund der Macht dieser Krake versagt die Politik dabei, dieses Geschwür an der Gesellschaft weg zu schneiden.

Daher ist Widerstand legitim, ja sogar die Pflicht jedes Bürgers.

======================

PS: Wer diesen Text oder seine inhaltliche Aussage weiterverbreiten möchte, kann das gern tun. Lediglich Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten ist jegliche Nutzung untersagt!

Was WIR hiermit sehr gerne getan haben.

_______________

“Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates“. Nicht der Bürger steht im Gehorsamverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln. Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie Demokratische Rechte missachtet.

Dr. Gustav Heinemann (Bundespräsident 1969-1974)

—————————————————————————————————

 

GEZ-Gier 2013: Wie wir uns erfolgreich wehren können

Bernd Höcker

Das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist mächtig. Zu mächtig. Das System kann sich praktisch selbst kontrollieren – jede äußere Kontrolle mit echten Sanktionsmöglichkeiten wird als Verletzung der Rundfunkfreiheit gewertet und ist im System nicht vorgesehen. Dazu machen die deutschen Gerichte mit ihren Urteilen die menschenverachtenden Vorschriften noch katastrophaler, als es diese Gesetze ohnehin schon zulassen.

Gegen ein solches System etwas zu unternehmen ist schwer, aber es gibt erfolgversprechende Möglichkeiten der Gegenwehr. Nicht erst, wenn der neue RBStV in Kraft getreten ist, sollten wir handeln, sondern bereits jetzt. Unsere Gegenwehr besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: Die eine ist der Entzug von Geld, also wenn wir nichts mehr an die GEZ bezahlen. Die andere ist die Verursachung hoher Kosten aufseiten der Anstalten. Ein Programmboykott oder

Ähnliches wäre dagegen nutzlos, weil es bei diesem System nur ums Geld geht. Auch wenn sich niemand das Programm ansieht, fließt ja trotzdem das Geld in die Kassen.

Ich werde Ihnen nun ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie wir uns ab sofort mit der GEZ auseinandersetzen können. Alles, was ich benenne, ist legal, sonst würde ich Abmahnungen, Zivilklagen und Strafanzeigen riskieren. Wenn es also im Folgenden etwa heißt, dass man seine Geräte abmelden soll, dann gehe ich selbstverständlich davon aus, dass derjenige, der dies tut, auch sicher keine Rundfunkgeräte mehr zum Empfang bereit hält. Soweit klar?

Da das Vorhandensein von Rundfunkgeräten nach dem 1. Januar 2013 keine Rolle mehr spielt, ist die folgende Maßnahme nur bis Ende 2012 sinnvoll.

Das Abmelden aller Rundfunkgeräte

Diese Maßnahme entbindet uns von der Bezahlpflicht gegenüber den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Die Abmeldung kann erst ab dem Beginn des jeweiligen Folgemonats wirksam werden.
So könnte ein Abmeldeschreiben aussehen:

Abmeldung meiner Rundfunkgeräte
Teilnehmer-Nummer: 1234567890
(Datum)
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich alle meine Radio- und Fernsehgeräte bei Ihnen ab. Ich habe sämtliche Geräte an meine Freunde verschenkt und versichere Ihnen, dass ich keine Rundfunkgeräte mehr zum Empfang bereithalte.

Nehmen Sie diese Abmeldung per sofort, spätestens aber bis zum 30. April 2012 vor und senden mir bitte eine Bestätigung.
Mit freundlichen Grüßen
Name und Unterschrift

Verwenden Sie die Versandart Einschreiben mit Rückschein, da sehr oft »Schwund« zu beklagen ist, wenn die GEZ Post erhält, die negativ für sie ist. Neuerdings verweigert die GEZ oftmals auch Abmeldungen, wenn keine Anschrift der neuen Gerätebesitzer angegeben wird. Dem kann man vorbeugen, indem man nicht auf die Freunde verweist, denen man die Geräte geschenkt hat, sondern indem man das Gerät hübsch einpackt und zusammen mit der Abmeldung plus einer Schenkungsurkunde an die Abt. Rundfunkgebühren der zuständigen Rundfunkanstalt sendet. Dann »wissen« die Justitiare ganz genau, wer die neuen Besitzer des Gerätes sind – nämlich sie selber.

Rundfunkgebührenbeauftragte abwimmeln

Diese Leute sind selbstständige Mitarbeiter der GEZ oder der Landesrundfunkanstalt. Sie sind permanent auf der Suche nach sogenannten Schwarzsehern. Sie arbeiten nach einem reinen Provisionsmodell. D. h., sie verdienen keinen Cent, wenn sie keine Menschen der Schwarzseherei

image

überführen und werden fürstlich belohnt, wenn sie jemanden dingfest machen, der zwar Geräte hat, aber nicht dafür zahlt. Sehr gerne versuchen die Gebührenbeauftragten Tatbestände zu behaupten, wonach Bürger für Jahre oder gar Jahrzehnte Gebühren nachzahlen müssen. Für eingetriebene Nachzahlungen erhalten sie eine Provision von 40 Prozent.

Auch wenn sich Angehörige dieser Berufsgruppe gern mal bei den Bürgern als »Beamte« vorstellen, um einen starken Eindruck zu machen, sind es in Wirklichkeit Leute, denen Sie wie Hausierern oder Drückern keinen Einlass gewähren müssen. Auch reden müssen Sie mit denen nicht – und das sollten Sie strengstens beherzigen, denn wenn Sie denen eingestehen würden, dass Sie seit zehn Jahren einen alten Fernseher im Keller haben, könnte (und würde) er nicht nur die Gebühren für zehn Jahre von Ihnen kassieren, sondern könnte diesen Sachverhalt sogar für ein Ordnungswid-rigkeitsverfahren gegen Sie verwenden.

So sind die Gesetze und so will es die Rechtsprechung.
Kurz zusammengefasst heißt das: Einen Rundfunkgebührenbeauftragten niemals in die Wohnung lassen und jede Art von Gespräch verweigern. Hartnäckigen Gebührenjägern sollte man Hausverbot erteilen und notfalls Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs erstatten. Wer die zum Teil fiesen Tricks der Beauftragten kennenlernen will und wissen möchte, wie man auch die aufdringlichsten Fahnder wieder los wird, findet in meinem Buch Nie wieder Rundfunkgebühren! weitere Hinweise zu diesem Thema. Außerdem wird dort beschrieben, wie man sich juristisch gegen eine Zwangsanmeldung wehren kann.

Zahlungen verzögern

Diese Maßnahme greift sowohl schon jetzt, als auch ab dem Jahr 2013. Nach § 9 Abs. 1 RGebStV handelt ordnungswidrig, wer ganz oder teilweise länger als sechs Monate keine Rundfunkgebühr leistet. Eine entsprechende Formulierung findet sich auch im neuen RBStV. Schauen wir uns mal den Umkehrschluss an: Eine Verzögerung, die weniger als sechs Monate erfolgt, ist nicht ordnungswidrig. Als Einzelner spart man dabei Bankzinsen – wenn man jedoch viele Menschen zu Zahl-Nix-Aktionen aufzurufen in der Lage ist (und viele mitmachen), fehlt den Anstalten genau das, worauf es Ihnen in Wirklichkeit ausschließlich ankommt: Geld. Aktivieren Sie Ihre Facebook- und Twitterfreunde!

Hier noch vier Tipps in Kürze, die Kosten bei der GEZ verursachen:
  • Einzugsermächtigung kündigen
  • Nur noch mit Verrechnungsscheck bezahlen
  • Unfreie Briefe an die GEZ versenden
  • Formellen Antrag auf Ratenzahlung stellen

Eine vollständige Liste mit 25 Gegenmaßnahmen und alles über den neuen Rundfunkbeitrag finden Sie in meinem Buch Erfolgreich gegen den Rundfunkbeitrag 2013.

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Die historischen Hintergründe des BRD-GmbH GEZ Reichsrundfunks 

ard<- Quelle:

Folgender Artikel wurde gefunden bei: http://fakten-fiktionen.de/2011/05/19/die-geschichte-des-deutschen-gez-reichsrundfunks/

###########################################################
Ein kleiner Beitrag zu den Reichsrundfunkanstalten ARD/ZDF

GEZ
1. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf geht’s:
Noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.

In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschließlich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.

<- Quelle:

Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.

Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuließ und absicherte.

Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”. Am ersten Verkaufstag wurden mehr als 100.000 Geräte verkauft (manche sprechen von 160.000 verkauften VE).

Damit auch ganz Deutschland den Führer hören konnte, gab es zudem für die Beschallung von Versammlungsräumen den DAF 1011 (=Deutscher Arbeitsfrontempfänger, benannt nach der Führerrede, die dieser am 10. 11. 1933 in Berlin vor den Siemens- Arbeitern hielt).

Parallel wurde an der Entwicklung des Fernsehens gearbeitet. (Zusammenschluss der Großen Hersteller in der FESE- die gab es bis in die späten 80-er Jahre, da war es nur noch Bosch- Fernseh- GmbH)

1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. (die sagenhafte Ikonoskop- Kamera, Bedienung und Entwicklung Dr.Walter Bruch) Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt,. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele. Die damaligen Volksempfänger wurden um einen transportablen ergänzt- den Deutschen Olympiakoffer DOK 36. So konnte man auch am Strand die Olympiade verfolgen. Er bekam 1937 einen Nachfolger, den DOK 37.

1938 gab es eine neue Generation, der VE wurde um den VE 301 W dyn ergänzt, ebenso kam der Deutsche Kleinempfänger DKE 38- auch als Goebbelsschnauze oder „heulender Josef“ bekannt geworden- in den Markt. Dann begann dieser völlig unsinnige Krieg…

Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschließlich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.

1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.

Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.

War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
1991 verleibte sich die ARD in der “übernommenen” DDR den Deutschen Fernsehfunk ein und machte ihn zum “Mitteldeutschen Rundfunk, der dann 2000 in den luxuriösen Sendekomplex nach Leipzig umzog. Vorher hauste man in Portacabins in Dresden.

Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)

Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<

Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009 und NRW- Wahl 2010!!….(und jetzt Baden- Württemberg- Wahl 2011)

Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun müsste:
Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermaßen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
Gruß von Yogi

Nachsatz:

Die “GEZ” von damals waren die Stromversorger. Sie kassierten die Rundfunkgebühr. Und diese war so einträglich, dass damit schon im ersten Jahr fast das gesamte Reichspropagandaministerium finanziert wurde.

Nachträgliche Auflistung: Intendantengehälter:

http://www.stern.de/kultur/tv/gehaelter-bei-der-ard-so-viel-verdienen-die-intendanten-1593763.html

19. Mai 2011 von Yogibaer
##############################################################
Somit ist die GEZ seit der Nazidiktatur eingeführt worden, um die Propagandazwecke der Nazis zu finanzieren.

Anscheinend wurde das System der Nazis einfach übernommen?

Quellennachweise:

http://www.wir-alle-gegen-gez.de/abmelden.php

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/bernd-hoecker/gez-gier-2-13-wie-wir-uns-erfolgreich-wehren-koennen.html

http://8hertzwitness.wordpress.com/2011/05/19/die-geschichte-des-deutschen-gez-reichsrundfunks/

—————————————————————————————————–

46 Kommentare

  • Hey Steve,

    Du bist ja mal wieder weitaus schneller als erlaubt….das gibt aber jetzt 3 Punkte…….aber keine Angst……diesmal auf der Positiv-Scala…😀

    Mache das Paket aber trotzdem noch ferig….so hat man es immer auf der Festplatte und kann bei Bedarf, immermal woeder schnell nachschlagen…..

    lg Joe

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Johannes, -der-GEZ-erfahren-ist

      die ursprüngliche GEZ läuft doch nur noch bis Ende Dezember 2012.
      bis dahin ist auch schon bezahlt ber BEZ
      Ab 2013 kommt ja die Haushaltspauschale die stinkt mir.
      Also sofort GEZ kündigen, BEZ zurückziehen und in Zukunft nicht mehr zahlen?
      Und stur bleiben?

      LG Christa

      Gefällt mir

  • Boohh,
    was es nicht alles gibt?!
    Ich könnte mich da gar nich abmelden,
    weil ich noch nie gemeldet war 😉

    Gefällt mir

  • Hallo Leute,
    der Link http://fakten-fiktionen.de/2011/05/19/die-geschichte-des-deutschen-gez-reichsrundfunks/ ist für mich untersagt, so die Meldung – keine Erlaubnis – no permission!😦 sich verschiedene Informationen für die Hintergründe zu erlesen ??
    Das kennen wir ja😉
    greets Petra

    Gefällt mir

    • Nein, liebe Petra
      „This site has been suspended.“
      Diese Seite existiert nicht mehr ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hi Steven,
        ja ich oute mich mal bin noch bei fb und habe da eine gute Bekanntschaft durch mehrere Blogs usw. Dieser hat 3 Schreiben, wegen GEZ u.a. an den Internationalen Gerichtshof eingestellt, welche mir sehr richtig erscheinen – Diese Texte würde ich, wenn nicht anderes gehört als pdf wo uploaden und natürlich hier bekanntgeben, evtl. mit eigenem Kommentar versehen (Ergänzung) – sodaß Interessierte darauf zugreifen können. LG🙂 Petra

        Gefällt mir

        • Ha, Petra
          Erwischt!😛

          ja ich oute mich mal bin noch bei fb und habe da eine gute Bekanntschaft durch mehrere Blogs usw. Dieser hat 3 Schreiben, wegen GEZ u.a. an den Internationalen Gerichtshof eingestellt, welche mir sehr richtig erscheinen – Diese Texte würde ich, wenn nicht anderes gehört als pdf wo uploaden und natürlich hier bekanntgeben, evtl. mit eigenem Kommentar versehen (Ergänzung) – sodaß Interessierte darauf zugreifen können

          Böses Mädchen ..😉
          Naja, diese Texte wären sicherlich sehr wertvoll. Du kannst die PDF auch mir schicken,
          ich hab jetzt ne prima Aufbewahrungsstelle auf Skydrive ..
          Immer nur her damit, ich gebe dann einen Link in den EAT 7

          Einverstanden?😉

          Gefällt mir

      • Jo – schicke sie dir wahrscheinlich ab heute abend bis Sonntag.🙂 LG Petra

        Gefällt mir

  • Nächstes Jahr kommt die Haushaltsabgabe. Die ist auf JEDEN FALL zu zahlen.
    Egal ob Rundfunkgeräte vorhanden sind oder nicht. Und regelmäßig werden dann die Gebühren angehoben und niemand kann dagegen etwas tun. Denn wer einmal zahlt, der zahlt immer und immer mehr und mehr. Bis kein Haare mehr auf dem Kopf sind.

    Man raubt Euch aus bis auf’s Blut. Auch Eure Organe sind nicht mehr sicher.
    Die Rente sowieso nicht, obwohl ihr brav alle Gebühren bezahlt. Die Lebensversicherer zahlen nur noch maximal das aus, was Ihr einbezahlt habt. Die Krankenkasse bezahlt nur noch eine absolute Notversorgung und Medikamente die Euch sowieso noch kränker und kränker machen.

    Ich sags ja. SKLAVEN.

    Gefällt mir

  • Hallo,

    ich stelle einmal eine Frage. Ab 2013 heißt das ja Haushaltsabgabe.
    Kann ich da einen Steuerbescheid anfordern??

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Freunde🙂

    ob GEZ, Strom,Gas oder Öl Kosten, Benzinkosten, Wasserkosten, Lebensmittelkosten,
    steigende Versicherungen, dieser ganze Sklavensold, ganz echt, hier wünschte ich mir den totalen EMP, gezielt auf alle Konzerne und Monopole.
    Wir haben gestern die Stromabrechnung bekommen, 670 Euro, hahaha, die haben nur vergessen den Strick mit zu schicken! – muss mich mal erkundigen was man gagegen tun kann, die kann vorne und hinten nicht stimmen. Ok wir hatten einen kalten Winter, aber seit Okt. 2011 ist die große Tochter ausgezogen, wir hatten letztes Jahr geld zurück bekommen und von uns aus schon einen höheren Abtrag beanschlagt. Jetzt sollen wir monatlich ab Januar sogar einen etwas niedrigeren Abschlag zahlen, aber 670 Eus löhnen.
    Denen sollte man mal ein paar gehörige Stromstöße durch ihr Hirn ballern !!!
    Und ich werde das gefühl nicht los, sobald man glaubt es geht einem “ etwas besser “ dann kommt der dunkle Hammermann und schlägt erst richtig zu !
    das wird immer dreister und menschenverachtender mit diesen KONZERNEN.
    Wir können kaum noch schlafen, sind völlig aufgedreht und haben das Messer an der Kehle.
    Und nach dem 21.12. soll alles besser werden ??????
    Deren ABZOCK-PLÄNE LAUFEN DOCH AUF HOCHTOUREN !!!
    Was die alles für 2013 schon geplant haben, diese WAHNSINNIGEN .
    Und ganz ehrlich, dieser ganze Technik-WAHNSINN, ist der vielleicht auch nur “ vor-instaliert “ und die totale Technik-Kontrolle kommt noch ?
    Neue Erde hin und her, jaaa wäre WUNDERBAR🙂 aber ………………………………….
    so ich gehe jetzt in die Wanne und spiele System-Versenken! zumindest schon mal geistig.
    Lg Helmut
    Mir grausts immer mehr davor!

    Gefällt mir

    • System-Versenken – DAS ist doch mal eine coole Spielidee! Es ist wirklich hart, wie die Schlinge immer enger gezogen wird und bald auch zwei „normale“ Einkommen nicht mehr ausreichen, eine Familie zu ernähren.

      Gefällt mir

  • Vielen Dank für diesen Artikel Steven,
    ich habe GEZ abgemeldet und bleibe drann,darüberhinaus glaube es hat ein Sinn jedes Jahr Preisvergleich bei Strompreisen anfordern und gleich Anbieter weckseln,oder?
    L.G.
    Galina.

    Gefällt mir

  • Ich weiß garni was ihr habt?
    Bei dem Programm zahlt man doch gern

    für den Anwalt.

    Gefällt mir

  • die meisten Tipps beziehen sich auf 2012. Für 2013 mit der Haushaltsabgabe fehlt noch die zündende Idee.
    Abgesehen davon bemerke ich, dass es sich unangenehm anfühlt, gegen so eine Großmacht als Einzelner in den Widerstand zu treten. Da müssten Avaaz und andere schlaue Köpfe zusammen was auf die Beine stellen, wo man entsprechend abstimmt und das dann von „Delegierten“ an entsprechender Stelle angebracht wird…
    Im Moment sehe ich keinen konkreten Handlungsansatz und hoffe, dass viele in Gedanken mit dem Systemversenken-Spiel erfolgreich sind😉

    Gefällt mir

    • Ha Florian, danke
      du bringst mich da gerade auf eine Idee. Die GEZ 2012
      setze ich von der Steuer ab.

      LG Christa

      Gefällt mir

    • Hallo, Freund Florian

      Da müssten Avaaz und andere schlaue Köpfe zusammen was auf die Beine stellen, wo man entsprechend abstimmt
      und das dann von “Delegierten” an entsprechender Stelle angebracht wird…

      „Gute Idee“ .. wieso nicht gleich freiwillig mehr Gebühren zahlen?😛
      Sorry, konnte nicht widerstehen ..
      https://stevenblack.wordpress.com/2010/05/31/avaaz-org-gib-mir-deine-stimme/

      gute Nacht😉

      Gefällt mir

      • Ja Himmel ist denn das zu fassen?!?!
        Am Besten man mischt sich überhaupt nirgendwo mehr ein, was mehr als eine Armlänge von einem entfernt ist. Ich habe den Artikel gelesen und bin mal wieder „ernüchtert“.
        Ich hatte sogar ein kleines Unterstützungsabo bei denen mit 12,- pro Monat. Das habe ich sofort gekündigt und verwende das Geld lieber für den erhöhten GEZ-Beitrag – dann habe ich wenigstens erstmal meine Ruhe…😉
        Hoffentlich drückt bald mal jemand den Reset-Knopf!

        Gefällt mir

        • Hallo, lieber Florian
          Ach, mach dir nichts draus. Diese Leute sind Profis, sie wissen genau
          wie sie arbeiten müssen, um gerade Menschen, die gutes TUN wollen
          anzusprechen.

          Ich hatte sogar ein kleines Unterstützungsabo bei denen mit 12,- pro Monat.
          Das habe ich sofort gekündigt und verwende das Geld lieber für den erhöhten GEZ-Beitrag – dann habe ich wenigstens erstmal meine Ruhe

          Siehste, DAS nenne ich eine positive Richtungsänderung ..😉
          Nicht grad fürs GEZ – Abzocker sind beide. Aber dafür hast du wieder Ruhe ..

          lg,

          Gefällt mir

    • Hallo Florian

      Wie sagt ihr immer so schön – das Böse, was das Gute schafft..
      Dies läßt sich auch umdrehen und dürfte wohl den Kern der NGO’s treffen.

      Schau mal im folgenden Beitrag, wie es ohne diese NGO’s sein kann.

      http://einarschlereth.blogspot.de/2012/11/isolierung-einer-nation-afshin.html#more

      LG

      Gefällt mir

    • Hallo Florian,

      die meisten Tipps beziehen sich auf 2012. Für 2013 mit der Haushaltsabgabe fehlt noch die zündende Idee.

      Ja, es stimmt schon, die Anleitung zur Abmeldung ist nur noch für dieses Jahr gültig und so auch anzuwenden, aber vielleicht hilft diese Lektüre, zumindest ein wenig, schonmal für den Anfang….habe ich bisher, aber selbst auch noch nicht lesen können und kann daher noch nicht viel dazu sagen.

      Erfolgreich gegen den Rundfunkbeitrag 2013

      GEZ im Jahr 2013: Wie rauskommen aus der Haushaltsabgabe?

      http://www.file-upload.net/download-6855479/Rundfunkbeitrag-2013.pdf.html

      Habe mich auch das ganze WE, fast nur mit Gesetzestexten befasst und morgen gehts dann praktisch auch noch weiter damit…..puuhhh, das kostet vielleicht Energie, bin völlig ausgelaugt davon……..aber watt mutt, datt mutt……

      lg Joe

      Gefällt mir

      • Vielen Dank für die vielen Mühen – …aber ob das die Energie in die richtige Richtung ist? Ich hoffe, dass sich das System bald in Wohlgefallen auflöst und bis dahin zahle ich lieber, als zu kämpfen. Obwohl das eine Anschreiben gut klingt. Hat das schon jemand weggeschickt? Warum habe ich einen Druck und sowas wie Angsgefühle im Bauch, wenn ich das lese und daran denke, dass ich es denen schicke? Muss man „da durch“ oder ist es ein Zeichen, diesen Weg lieber nicht zu beschreiten?

        Gefällt mir

      • Ja Florian,

        Dieses Bauchgefühl hatte ich jetzt das ganze WE auch…aber manches Muss gemacht werden. Morgen, geht es um einen Freund, der keinen Vorschuss für ALG I bekommt und nichts mehr zu essen hat….da kann man nicht warten…

        ….und notfalls stellen wir morgen auch Strafanzeige bei der Polizei, wenn wir keinen Erfolg haben….man muss ihnen ab und zu zeigen, dass sie nicht alles mit uns machen können.

        Danach steige ich aus der Thematik auch gleich wieder aus….denn es tut nicht gut, wie Du schon ganz richtig sagtest…..

        Liebe Grüße und eine gute Nacht Euch allen….Joe

        Gefällt mir

      • Hallo Johannes,

        danke für 2013. Da ackere ich mich einmal durch.

        LG Christa

        Gefällt mir

      • Hallo liebe Christa,

        danke für 2013. Da ackere ich mich einmal durch

        .
        Ja das wäre wirklich primal, denn ich komme so schnell wohl auch nicht dazu………finde es aber immer wieder toll, unsere super Arbeitsteilung…..

        …………..deswegen Freund Stefan, besten Dank auch, für Deinen „Medaillenvorschlag“, aber hängen wir ihn doch in unserer gemeinsamen „Blog-Galerie“😀 auf….denn schließlich, trägt hier doch jeder Einzelne von uns dazu bei,, dass wir uns alle hier, so sauwohl fühlen……..

        ganz liebe Sonnengrüße aus Berlin…..endlich einmal wieder ……….lg Joe

        Gefällt mir

  • +Hallo Florian,

    ich habe den Bankeinzug bei der GEZ widerrufen, die gibt es
    zum 31.12.2012 nicht mehr.
    Das neue nennt sich anders „vergessen“
    Ich habe vor einen Steuerbescheid anzufordern, dagegen kann ich dann
    Widerspruch erheben. Mal schauen was dabei rauskommt.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Liebe Christa,
    ich habe von Steuersachen kaum Ahnung, werde demnächst aber neben meinem Halbtagsjob einen Nebenjob auf freiberuflicher Basis aufnehmen. Würde es Dich sehr nerven, mir ganz ganz kurz schilderst wie ich das umsetzen kann, bzw., wie das gemeint ist?

    Gefällt mir

    • Guten Morgen liebe Runa,

      das mache ich sehr gerne. Wir können das per Mail machen.
      Stefan ist sicher so lieb und gibt dir meine Mailaddi.

      LG Christa

      Gefällt mir

      • HALLO LEUTE – Ich hab mich bei WordPress kundig gemacht, warum Lesern keine Bildcodes umgewechselt werden:
        Ihre Antwort:

        You actually need to be an author or higher on the blog to post comments with images in the HTML.
        Otherwise, can you image how that would be abused

        In der Kürze scheint die Würze zu sein .. aber ich verstehe jetzt natürlich warum.
        Sorry, ich wollte, es wäre anders ..

        lg,

        Gefällt mir

  • Hallo und schönen Sonn tag,
    es gibt eine Juristen in Bayern, der in dort Verfassungsklage eingereicht hat.
    Das hätte wahrscheinlich bundesweite Folgen:
    http://carta.info/47917/sind-die-neuen-rundfunkbeitrage-verfassungswidrig/
    Mal schauen was daraus wird.
    lg Stefanie

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen,
    ich hatte im August 2011 die GEZ einfach gekündigt und den letzten Geldbeitrag zurückgebucht.Ich bekam dann Anforderungen zu bezahlen,dann die Fragen wo ich die Geräte hingetan habe,ob ich Auto habe und s.w., habe nicht geantwortet.Dann kam eine Forderung von Finanzamt!!Ich soll die Summe ca.250€bezahlen auf den ich auch nicht reagiert habe..Letzte Aktion der GEZ war ein Bescheid von dem Gerichtvolzieher,der mich zuhause wohl nicht erreicht hat und wieder kommen soll oder will und natürlich Drohungen über Autospere,Enteignungen und s.w.Durch einen guten Ratschlag von Johannes(Lieber Johannes,danke nochmals für Deine moralische Unterstützung!) habe ich ein Widerspruch geschrieben mit dem Verweis auf ungesetzliche Nutzung und Weitergabe meine Daten,allerdings sehr höflich und respektvoll, danach kam lange nichts,und vor 4-3 Wochen habe ich von GEZ Bescheid bekommen über die Löschung meiner Mitgliedsnummer und Löschung des Kontos,aber!!! ca.156€ Vorderung zur Nachzahlung.Was mache ich?Ich antworte erstmal nicht.
    Mal schauen.
    Noch einen schönen Abend für alle
    L.G.
    Galina.

    Gefällt mir

    • Hallo Leute:
      Ich weiß nicht wer es mitgekriegt hat, aber „uns Petra“ war so freundlich und hat
      einige PDF s über die „GEZ Sache“ zusammengestellt, auch Johannes, der hat weise vorrausschauend
      auch an die Haushaltsabgabe 2013 gedacht – guter Mann, knuuutsch!
      ALLE PDFs sind unter diesem Link abrufbar.
      Ihr werdet da 8 Orange Kacheln sehen, die jeweils für ein PDF stehen, 2 x klicken
      zack zack, runtergeladen ist es ..😉

      https://skydrive.live.com/redir?resid=BD779161601D08D0!12327&authkey=!ALCiXpHQZyyOfkc

      lg,

      Gefällt mir

      • Servus Freund,

        Genau diese Idee hatte ich vorhin auch, ob Du dass auf deinen Skydrive-Server laden könntest….so geht es wenigstens nach 30 Tagen nicht gleich wieder verloren.

        Super Teamwork, ohne Worte…..Hab` Dank, ja so macht das doch richtig Spaß…😀

        Liebe Grüße Joe

        Gefällt mir

    • Hallo, liebe Galina
      Ich bin vollständig geplättet! Das hast du TOLL hingekriegt!
      Was du aber mit der Nachforderungen machsen sollst, da sollten wir
      Johannes Fragen .. könnte auch eine Art Trick sein.

      Was meinst DU, Johanes?

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hi Galina & Steve,

        Ich freue mich erstmal schon , dass dieses Argument des Datenmissbrauches, durch die Übersendung an`s Finanzamt, schonmal eine Reaktion, im richtigen Sinne, nach sich gezogen hat.

        Wer möchte jetzt noch, diese 156 EUR von Dir?…..das Finanzamt oder die GEZ?…..und vor allem wofür?…..also für einen Zeitraum „Vor“ Deiner Kündigung oder für „Danach“?

        Du kannst mir ja mal eine Kopie von dem Schreiben senden, wenn Du möchtest…….aber wenn man in Richtung, fehlender Körperschaft, sowohl von GEZ als auch des Finanzamtes agieren möchte…..kann dass für Beschäftigte im öffentlichen Dienst, auch sehr unangenehme Folgen haben, solange man nicht autark ist.

        Schau mer mal, vielleicht fällt uns auch noch etwas anderes ein, was noch dazwischen passt…..😀

        Bis denne erstmal…..lg Joe

        Gefällt mir

        • Sehr gut, Joe!

          Ich sag auch, Danke für deine Arbeit und gut gemacht.
          eine gute Nacht, lieber Freund, schlaf gut

          Ps.: Nicht vergessen, Morgen zur Ordensverleihung kommen!!😉

          Gefällt mir

          • …Ordensverleihung… ihr seid´s ja sooo süß🙂
            Mir ist gestern noch eingefallen wegen dem „komischen Gefühl“ zu GEZ, dass es sich ja um eine David gegen Goliath-Situation handelt und insofern das Gefühl wohl erstmal nicht ungewöhnlich ist. Wenn wir uns gegenseitig etwas Mut machen und passend handeln, dann bringen wir diesen Goliath schon noch zu Fall…

            Danke Stefan übrigens speziell bei diesem Thema, dass Du hier auch Energie reinsteckst, obwohl das ja ein typisch deutsches Problem ist. Gibt´s sowas in Osterreich auch? Irgendwann siedeln wir über, wenn uns die Deutschen ‚Großkopferten‘ gar zu blöd werden…😉

            Gefällt mir

      • UND WIEDER MAL spinnen sie rum und verbreiten AAAAAANGST vor dem Krampus

        Kyoto-Protokoll läuft aus, EU muss sich beweisen

        25. November 2012, 20:30

        Wenig Optimismus – Berlakovich: „Weder Österreich noch die EU können das Problem alleine bewältigen“

        Wien/Doha – Ab Montag tagt die UN-Klimakonferenz in Doha, Katar. Dieses Jahr läuft das Kyoto-Protokoll von 1997 aus – das einzige globale Klimaabkommen, das verbindliche Vorgaben für die Emission von Treibhausgasen macht. Bis zum 7. Dezember haben die Konferenzteilnehmer nun Zeit, ein neues Abkommen zu unterzeichnen.

        Auf dem UN-Klimagipfel im südafrikanischen Durban war vor rund einem Jahr ein Fahrplan für ein Nachfolgeabkommen beschlossen worden. Demnach soll bis zum Jahr 2015 ein neuer Vertrag ausgehandelt werden, der ab dem Jahr 2020 wirksam werden soll. Optimismus ist unmittelbar vor der Konferenz allerdings kaum zu spüren.

        Die österreichische Perspektive

        Umweltminister Nikolaus Berlakovich hat im Vorfeld noch einmal die österreichische Position unterstrichen: „Wir sind bereit, unseren Beitrag für den weltweiten Klimaschutz zu leisten. Aber weder Österreich noch die EU können das Problem alleine bewältigen“, sagte er in einer Stellungnahme. Diese Haltung teilte auch die Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner. Doch ansonsten gab es einige Kritik an der österreichischen Umweltpolitik.

        „Am Ende der Kyoto-Verpflichtungsperiode emittieren wir um über acht Prozent mehr Kohlendioxid als noch 1990, anstatt 13 Prozent weniger, so wie wir es eigentlich in Kyoto versprochen hatten“, sagte Brunner. Sie kritisierte, dass Österreich stattdessen „Verschmutzungsrechte“ gekauft hat, um die Verpflichtungen zu erfüllen. Ebenso wurde die Umsetzung des vor einem Jahr beschlossenen Klimaschutzgesetzes gefordert und die Kürzung des Umwelt- und Klimabudgets bemängelt.

        Für Doha selbst sah Brunner unter anderem eine große Gefahr in der Übertragung von bisher nicht genutzten Emissionsrechten von osteuropäischen Staaten wie Russland in die zweite Verpflichtungsperiode von Kyoto. Dies würde eine Emissionszunahme um 2,6 Prozent gegenüber 1990 ermöglichen. Ein Zeitplan für das Welt-Klimaabkommen bis 2015 wurde ebenso eingemahnt, wie eine konkrete Festlegung der Klimafinanzierung der Entwicklungsländer.

        Soziale Aspekte

        Im Mittelpunkt der Verhandlungen müssten „die ärmsten und verwundbarsten Menschen“ stehen, sagte der Generalsekretär von Caritas Internationalis, Michel Roy, in einer Stellungnahme. In Sachen Klimafinanzierung meldete sich auch die „Allianz für Klimagerechtigkeit“: „Unabhängig vom Verteilungsschlüssel unter den EU-Staaten muss der ‚Klimasünder‘ Österreich mindestens 80 Millionen Euro jährlich für den internationalen Klimaschutz und die Bewältigung der globalen Folgen des Klimawandels auf den Tisch legen“, so die 23 österreichischen Entwicklungshilfe-, Umweltschutz- und Menschenrechtsorganisationen.

        „Die Industriestaaten haben den Entwicklungsländern eine vage Zusage von 100 Milliarden Dollar jährlich ab dem Jahr 2020 gemacht. Jetzt müssen sie beweisen, dass dies nicht bloßes Verhandlungskalkül war“, so Herbert Wasserbauer von der Dreikönigsaktion. Die 2009 in Kopenhagen versprochene „Anschubfinanzierung“ würde heuer auslaufen, wodurch es notwendig wäre, diese in Doha erneut verbindlich zu verlängern.

        Skepsis bei NGOs

        Johannes Wahlmüller, Klimasprecher der Umweltschutzorganisation Global 2000, sieht die EU-Staaten gefordert, ihre Glaubwürdigkeit aufrecht zu erhalten. „Die Entwicklungsstaaten erwarten von der EU, dass sie ihre Versprechen einhält“, sagte er unter Hinweis auf die im Vorjahr geschaffene „Durban Plattform“. Innerhalb der EU gilt es mit dem im Vorfeld noch ungelösten Problem „Emissionshandel“ eine große Hürde zu nehmen. Laut Wahlmüller, dem einzigen Delegationsvertreter heimischer NGOs bei der Klimakonferenz, ist nicht geklärt, was mit den überschüssigen Emissionsgutschriften in Osteuropa geschehen soll.

        Wird von den EU-Staaten wie erwartet ein Kyoto-Folgeabkommen unterzeichnet, kann dies im Negativfall zu einer Verwässerung der Klimaziele führen, fürchtete Wahlmüller: „Wenn es die EU-Staaten nicht schaffen, eine klare gemeinsame Position zur Problematik ‚Überschuss-Zertifikation‘ zu finden, läuft sie daher Gefahr, ihre Bedeutung und positive Rolle zu verlieren.“

        „Vor allem Russland wurde in Kyoto 1997 sehr großzügig mit Verschmutzungsrechten bedacht, die es gar nicht gebraucht hat. Diese will Russland jetzt neu am Markt verkaufen. Insgesamt geht es um mehr als zehn Gigatonnen Kohlendioxid, die dadurch in den nächsten Jahren zusätzlich in die Atmosphäre geblasen werden könnten. Das sollte in Doha verhindert werden“, sagte der Klimachef von Greenpeace Deutschland, Martin Kaiser zu dieser Problematik.

        Greenpeace warnt vor „Vier-Grad-Plus-Welt“

        Die Erwartungen von Greenpeace Österreich sind niedrig, gemessen an den notwendigen Schritten, die von der Weltgemeinschaft zur Eindämmung des Klimawandels getroffen werden müssen. In einer Aussendung verwies die Umweltorganisation auf die im Vorfeld veröffentlichten Berichte der Weltbank, des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und der Europäischen Umweltorganisation (EEA). „Die Weltgemeinschaft ist zumindest auf wissenschaftlicher Ebene einig, dass die Bekämpfung des Klimawandels ambitionierte Ziele braucht. Die Kernbotschaft der Berichte von Weltbank, UNEP und EEA, den Ausstoß von CO2 massiv einzudämmen, darf nicht länger ignoriert werden“, sagte Greenpeace-Klimasprecherin Julia Kerschbaumsteiner.

        „Wenn die Verhandlungen in Doha scheitern, droht uns eine ‚Vier-Grad-Plus-Welt‘.“ – So warnte die Umweltorganisation WWF in einer Aussendung und forderte in dieser unter anderem eine Besteuerung der Flug- und Schiffsemissionen: „Bis 2020 müssen jährlich 100 Milliarden US-Dollar im Grünen Klimafonds für die Reduktion der Treibhausgase und die Anpassung an die verheerenden Folgen der Erderwärmung in Entwicklungsländern bereit stehen.“ (APA/red, derStandard.at, 25. 11. 2012)
        ———————————
        Quelle: http://derstandard.at/1353207170099/Kyoto-Protokoll-laeuft-aus-EU-muss-sich-beweisen

        Gefällt mir

        • Greenpeace kann man wohl in eine Reihe mit Avaaz stellen, habe ich mal vor 2-3 Jahren gelesen. Ich war damals auch Mitglied, was sich dann schnell änderte.

          Gefällt mir

  • I am shocked to get this formula in the mail demanding money for their radio programs. I DON’T listen to any of that crap nor do I even watch TV except for CNN US TV once in a month or so. Why are these NAZIS or children of Hitler demanding money from me? They can all kiss my backside as far as I am concerned. And if they would come to my door I view this as INVASION OF MY PRIVACY and private right to live and be free in this country. I didn’t leave the United States of America to come live under such bizarre rules. This has to be stopped. Everybody should boycott this organization. NOBODY asked them for those stations. They are all NAZIS in my opinion and they will get not one crap from me.
    I find this really shocking. How can they also demand that a person have only one radio and tv? Since when is Germany back to Hitler Rule?

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s