Die Hathoren: Das Kosmische Fenster

Liebe Freunde, LeserInnen und MitTransformierwütige, es gibt neues von unseren Freunden, den Hathoren. Es sollte einmal ausgesprochen werden, grade, weil mir bewusst ist, das es Leute gibt unter den Lesern, die mit den Hathoren nichts anzufangen wissen – um es mal so zu formulieren. Nichtsdestotrotz möchte ich hiermit meinen persönlichen DANK an jene Truppe aussprechen, denn ich konnte von – fast JEDER Durchsage, PLUS Toms Stimme, enorm profitieren.  Mag schon sein, daß ich etwas “Abenteuerlustig” an diese Dinge herangegangen bin, jedoch nicht leichtsinnig, aber ich ließ mich darauf ein.

Ich hätte ja jederzeit wieder damit aufhören können, WENN mir deren Meditationen oder der “gechannelte Sound” von Tom Keynon nicht gut getan hätte. Vertraut mir, so viel Realitätssinn besitze ich noch -   jedenfalls, so wie ich es sehe, sind es wohlwollende, konstruktive und den Menschen weiter bringende Informationen. Und so möchte ich einmal danken, für ihre Präsenz ..

________________________________________________________

 

In dieser letzten Mitteilung des Jahres möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, eine energetische Anhebung des Bewusstseins und Illuminierung eures Verstandes, Herzens und Körpers anzusprechen. Wir nennen dies das Kosmische Fenster, weil es eine Öffnung ist, durch die ihr leichter über die wahrgenommenen Beschränkungen von Zeit und Raum hinausgehen könnt.

Das Fenster, über das wir in dieser Mitteilung sprechen, fängt am 21. Dezember 2012 an (Winter-Sonnenwende) und läuft für 3 Tage durch bis zum 23. Dezember 2012. Dieses Kosmische Fenster wird 2 Mal jedes Jahr besucht, in der Winter-Sonnenwende, als auch zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche.

Während jedes Jahr fortschreitet, finden verschiedene planetare und galaktische Ausrichtungen statt und „färben“ das Fenster, durch das ihr eure erweiterte Natur wahrnehmen könnt. Es gibt auch noch andere kosmische Fenster.

Zwei der am häufigsten auf der Erde auftretenden kosmischen Fenster sind kurz vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang. Diese beiden Fenster sind dimensionale Portale, durch die man leichter durch die Schleier spähen könnte, die die Welten trennen. Schamanen sind sich dieser vielversprechenden Momente sehr bewusst, aber das kosmische Fenster, über das wir in dieser Mitteilung sprechen, hat einen größeren Import auf Grund seiner Ausrichtung mit dem galaktischen Kern, der Zentralen Sonne eurer Galaxie, die tatsächlich ein schwarzes Loch ist.

Diese besondere und seltene Ausrichtung führt zu einer Ausstrahlung von evolutionären Energien in der gesamten Galaxie. Eure Erde ist einer von unzähligen Planeten, die diese Energien der Anhebung empfangen.

Wie wir es sehen, ist diese kosmische Ausrichtung nicht das Ende eurer Welt, sondern es kündigt einen neuen Anfang an. Wie jeder einzelne von euch mit diesen katalytischen evolutionären Energien umgeht, ist eine persönliche Entscheidung.

Tatsächlich könnten viele Individuen diese intensiven Energien wie einen Reizerreger erleben. Wenn ihr mental nicht vorbereitet seid emotional und energetisch zu höheren Ebenen innerhalb von euch selbst zu springen, könnt ihr diese Energie fühlen, als verliert ihr euren Verstand.

Seid ihr jedoch mit der Bewegung nach oben ausgerichtet, werdet ihr von diesen Energien getragen werden. Ihr könnt für euch außergewöhnliche Ausblicke öffnen, wenn ihr für sie offen seid.

Dieser 3-Tage-Zeitraum ist eine ideale Zeit, um euer Leben aus dem Blickwinkel der erweiterten Zustände des Bewusstseins zu betrachten, um außerhalb eurer Zeitlinie die Muster eures Lebens und eurer persönlichen Geschichte zu spüren, die ihr zu diesem Punkt in der Zeit mitgebracht habt.

Schreckt nicht vor jenen Teilen eurer irdischen Erfahrung zurück, die vielleicht schwierig sind oder gewesen sind. Es gibt Schätze in den Schatten zu finden.

Tatsächlich werden neue Energien aus den Schatten eurer kollektiven und persönlichen Geschichte freigegeben. Unser Vorschlag, wie ihr in dieses Fenster eintreten könnt ist, konzentriert euch darauf in der Aethos-Sound-Meditation.

Wir schlagen vor, dass ihr die Mitteilung mit dem Titel Der Aethos und nicht-duale Zustände des Bewusstseins lest, um die Methode besser zu verstehen. Wir empfehlen, dass ihr mit der 5-Minuten-Version der Sound-Meditation arbeitet, wenn ihr vertraut seid mit der intensiven aufwärts bewegenden Energetik dieses katalytischen Klang-Stückes könnt ihr euch in die längere Version bewegen.

Wir empfehlen euch in diesem 3-Tages-Zeitraum, euch zu verschiedenen Zeiten Zeit zu nehmen, in der ihr nicht gestört werdet. Hört die Aethos-Sound-Mediation mit eurem Fokus der Aufmerksamkeit in eurem Herz-Chakra, außer ihr habt entdeckt, dass die Fokussierung in einem anderen Chakra stärkere Erfahrungen vermittelt.

Nach dem Anhören der Aethos-Sound-Meditation stellt euch vor, dass einige Teile von euch über eurer Zeitlinie schweben. Stellt euch vor, dass dieser Teil von euch ebenso eure ganze Geschichte, und vielleicht die Geschichte der früheren Leben, wahrnehmen kann.

In diesem transzendenten Zustand ruhend, denkt über das geheimnisvolle Geschenk und Last eures verkörperten Lebens nach.

Wenn ihr in eine „verwickelte“ oder schwierige Situation stolpert, die euch wieder aus eurem transzendenten Zustand in den großen emotionalen Kessel des Bedauerns, der Wut, Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit bringt, haltet inne und kehrt zur Aethos-Sound-Meditation zurück, die euch auf ihren Flügeln wieder zu eurer transzendenten Natur bringt und betrachtet weiter. Für einige von euch kann dies viele Zyklen brauchen.

Wir schlagen vor, dass ihr dies so oft wie möglich während dieser dreitätigen Periode macht. Wenn ihr euch durch die Kunst der Geduld leiten könnt, schlagen wir vor, dass ihr der Versuchung widersteht, die Ergebnisse bis zum letzten Teil dieses Fensters zu schaffen, das am Abend des 23. Dezembers sein wird. Je tiefer ihr über euer Leben in der Weise nachdenkt, die wir beschrieben haben, desto stärker werden eure Schaffungen sein.

In einer früheren Planetaren Mitteilung mit dem Titel Die Sphäre aller Möglichkeiten teilten wir eine Methode zur Manifestation positiver Ergebnisse in eurem Leben mit euch. Wir empfehlen diese zu lesen, wenn ihr keine persönliche Methode für die Manifestation habt. Das Aussäen neuer Wirklichkeiten während der letzten Phase dieses Kosmischen Fensters wird eure Schaffungen sehr unterstützen.

Schließlich bitten wir darum, dass ihr in den letzten Teilen des Kosmischen Fensters am Abend des 23. Dezembers die Kräfte eures Bewusstseins dem planetaren Ergebnis hinzufügt. Stellt euch planetare Zusammenarbeit und die kollektive Anerkennung des Lebens und die Verbundenheit der Menschheit vor, wie wir es in Der Aethos und nicht-duale Zustände des Bewusstseins beschrieben haben.

Das große Schiff der Menschheit ist bereit, die Richtung zu verändern. Während der Wind der Veränderungen sich gegen die Segel diese metaphorischen Schiffes presst, sorgt auch nicht dass die eine oder andere Seite gegen das Wasser der kollektiven Emotionen drückt.

Der Kiel wird euer Schiff sicher halten. Der Kiel ist euer menschliches Herz und was auch immer um euch geschieht, euer Kiel ist tief im Wasser und ihr werdet die sichere Passage finden.

Die Hathoren

Toms Gedanken und Beobachtungen

Hinsichtlich der praktischen Durchführung möchte ich einen Teil dieser Mitteilung für jene erklären, die damit nicht vertraut sind, über der Zeitlinie zu schweben.

Die grundlegende Methode ist, einfach der Aethos-Sound-Meditation mit dem Bewusstsein in eurem Herz-Chakra zuzuhören. (Wenn ihr bereits mit diesem Musikstück experimentiert und festgestellt habt, dass ihr mehr lebendige Erfahrungen habt, wenn ihr euren mentalen Fokus auf andere Chakren legt, dann könnt ihr wählen, euch auf diese zu konzentrieren.)

Nach dem Hören der 5-Minuten-Version der Klang-Meditation schlagen die Hathoren vor, dass ihr…. „euch vorstellt, dass einige Teile von euch über eurer Zeitlinie schweben. Stellt euch vor, dass dieser Teil von euch ebenso eure ganze Geschichte, und vielleicht die Geschichte der früheren Leben, wahrnehmen kann.“

Wenn ihr ein erfahrener Argonaut des Verstandes seid, dann habt ihr wahrscheinlich euren eigenen Weg, durch den Knoten der wahrgenommen Zeit und Raum, eure erweiterte Natur zu erleben. Und aus diesem Aspekt von euch könnt ihr von einer Position außerhalb der Beschränkungen des Lebens euch selbst „betrachten“. Und wie die Hathoren sagen, könnten einige von euch feststellen, dass sie ebenso über andere Lebenszeiten von sich nachdenken können.

Wenn ihr bei dieser Art von Gehirn-Fähigkeit neu seid und wisst nicht, wie ihr mit dieser Phase der Betrachtung fortfahren solltet, habe ich einige Vorschläge.

Vorschlag 1

Stellt euch eine Linie vor euch vor. Fühlt diese Linie, in welcher Weise auch immer ihr euch damit wohl fühlt. Diese Bitte ist auf keinen Fall eine Visualisierung, und es ist egal, ob ihr etwas seht oder nicht.

Ihr werdet natürlich dazu neigen, diese imaginäre Zeitlinie in eurer eigenen primären sensorischen Modalität zu erfassen (d. h. das Gefühl, das ihr am häufigsten Verwendet wenn die Erinnerung an Ereignisse in der Vergangenheit ist, oder Ereignisse in der Zukunft vorzustellen). Für einige von euch könnte dies bedeuten, dass ihr die Zeitlinie in irgendeiner Weise besonders „fühlt“, wenn ihr ein kinästhetischer Prozessor von Informationen seid. Andere (genannt auditive Prozessoren) könnten eine innere Stimme haben, die die Zeitlinie beschreibt, während visuelle Prozessoren dazu tendieren werden, einen mentalen Eindruck zu haben, die Zeitlinie „zu sehen“. Geht einfach mit, wie ihr die Zeitlinie fühlt, wenn ihr es euch vorstellt.

Als nächstes stellt euch vor, dass an einem Ende dieser Linie eure Geburt ist und der Teil der Linie direkt vor euch ist der gegenwärtige Moment eures Lebens. Das andere Ende der Linie, die noch nicht definiert ist, ist euer Tod. Für einige Menschen werden ihre Geburten links sein, während sie rechts spüren können. Es ist nicht wichtig, wo der Geburts-Punkt eures Lebens ist.

Dann, wenn ihr über verschiedene Ereignisse in eurem Leben nachdenkt, findet ihr sie in eurer Phantasie an der Linie. Wenn also etwas Wichtiges aufgetreten war, als ihr 5 Jahre alt wart, wäre es näher zu eurem Geburtspunkt als etwas, das geschah, als ihr 40 Jahre wart usw.

Das Ziel dieser Betrachtung ist es, euer Leben und die Entscheidungen zu fühlen, die ihr aus dem Standpunkt eurer ausgedehnten Natur gemacht habt. Um diese Änderung in der Perspektive (oder Sichtweise) zu erreichen, stellt euch vor, dass ein Teil von euch über der Zeitli8nie schwebt, der direkt vor eurem physischen Körper ist. Vielleicht stellt ihr fest, dass diese „schwebende Teil von euch“ einfach über euch ist, oder sehr weit oberhalb von euch. Lasst den „Teil“ zu der Position schweben, zu der er wünscht, und beobachtet eure Zeitlinie und eure persönliche Geschichte dann von diesem Standort außerhalb der Beschränkungen eures physischen Körpers.

In dieser Mitteilung schlagen die Hathoren vor, der 5-Minütigen Aethos-Sound-Meditation zuzuhören (mit dem Bewusstsein in eurem Herz-Chakra) und dann die Situationen in eurem Leben aus dem Blickwinkel oberhalb der imaginären Zeitlinie zu betrachten.

Ein Ergebnis dieser Perspektive (d. h. außerhalb und über der Zeitlinie) ist, dass ihr weniger mit den spezifischen Ereignissen eures Lebens identifiziert werdet und mehr mit den erweiterten Aspekten eurer Natur. Dieser erweiterte Sinn von euch selbst transzendiert die Geschichten eures Lebens ~ und verbindet euch mit einem Aspekt eures Bewusstseins, der durch die Umstände eurer Vergangenheit befreit ist. Durch die Verschiebung der Selbstidentität von „eurem Leben“ wie es in eurer Zeitlinie erfahren wird, könnt ihr den Kontakt mit eurem größeren Selbst aufnehmen, das eure persönliche Geschichte ganz anders betrachtet als „IHR“, die ihr euer Leben als Mensch führt.

Diese Verschiebung der Perspektive bringt ein stärkeres Gefühl von Selbst-Mitgefühl (oder Eigenliebe) mit sich, sowie eine Art von Anmut, die sich oft jenen von uns entzieht, unser Leben als verkörperte Wesen zu führen.

Ich habe mit der Grund-Methode gearbeitet, die die Hathoren beschreiben, aber ich finde es mächtiger die Aethos-Sound-Meditation für einige Minuten anzuhören, bevor ich über mein Leben nachdenke, und dann weiter mit der erweiterten Version der Klang-Meditation mache, während ich mein Leben über meiner imaginären Zeitlinie betrachte (jenem vor meinem physischen Körper).

Ich finde, dass das Beibehalten meines Fokus in meinem Herz-Chakra beim Hören und Schweben über meiner Zeitlinie viel mehr Energie verleiht, viel tiefere Einblicke vermittelt und sehr interessanteholographische Arten von visuellen Bildern erzeugt, als wenn ich in meiner Vergangenheit ein bedeutendes Ereignis getroffen habe.

Ich ließ diese Beobachtung durch einen meiner Mentoren laufen und er sagte, dass diese Art von Arbeit sehr wirksam war, aber sie könnte zu mächtig sein für jene, die neu in der Klang-Meditation sind.

Der Grund dafür ist, dass die Aethos-Sound-Meditation eine sehr hochschwingende Energie ist und ein spiritueller Reinigungsprozess während des Hörens beginnen kann. Deshalb, praktisch gesehen, denke ich, dass es am besten ist, zuerst mit der

5-Minuten-Version zu arbeiten, bevor ihr euch in die längere 30-Minuten-Version wagt. Aber sobald ihr euch an die Klang-Meditation gewöhnt habt werdet ihr sehen, ob die Methode, die ich gerade für euch beschrieben habe, für euch arbeitet.

Vorschlag 2

Manche Menschen sind einfach nicht gut darin, sich geometrische Formen oder sogar Linien vorzustellen, um mit ihnen zu arbeiten. Wenn ihr solch ein Mensch seid, funktioniert dieser nächste Vorschlag ganz gut.

Vergesst einfach alle Zeitlinien und hört stattdessen die Aethos-Sound-Meditation für 5 Minuten mit dem Bewusstsein in eurem Herz-Chakra. Dann, sofort nach dem Hören, denkt über euer Leben und die entscheidenden Ereignisse in eurer Vergangenheit nach. Haltet euren Fokus der Aufmerksamkeit in eurem Herz-Chakra während ihr dies macht. Dann, wenn ihr einen „Knoten“ oder eine emotionale Aufladung fühlt, haltet euren Fokus in eurem Herz-Chakra, während ihr über die Ereignisse nachdenkt. Wenn sich die emotionale Aufladung zu sehr aufbaut, geht zurück zu der 5-Minuten-Version der Klang-Meditation, haltet euren Fokus in eurem Herzen bis die emotionale Aufladung des Erinnerungs-Ereignisses aus eurem Verstand geht. Wenn ihr wieder einen erweiterten Sinn von euch bekommt, stoppt die Klang-Meditation und kommt zu eurer Betrachtung des vergangenen Ereignisses zurück. Macht weiter in dieser Weise mit eurer Vergangenheit zu arbeiten, bis ihr die Auswirkungen der Erinnerung/Erinnerungen neutralisiert habt.

Das Ziel der Meditation ist, euer Leben aus einem erweiterten Sinn von euch selbst zu betrachten. Und von diesem erweiterten Sinn eurer persönlichen Identität (d. h. außerhalb von wahrgenommener Zeit und Raum) werden sich eure Meinungen von euch und eurer Vergangenheit verändern.

Das Geheimnisvolle Geschenk

Ich fand einen Ausdruck in dieser Mitteilung, der für mich von besonderem Interesse ist, und er kam im Teil der Kommunikation, wo die Hathoren das Ziel dieser besonderen Betrachtung ansprachen.

„In diesem transzendenten Zustand ruhend, denkt über das geheimnisvolle Geschenk und Last eures verkörperten Lebens nach.“

Es ist interessant, dass die Hathoren, die sich vor allem in der vierten bis zwölften Dimension befinden, verkörpertes Leben sowohl als Geschenk, als auch als Last betrachten. Was meinten sie damit? Ich hatte meine eigenen Gedanken zu diesem Thema, aber ich ging zu meinen Mentoren und bat sie um Aufklärung.

Sie sagten im Wesentlichen, dass das menschliche Leben eine seltene und kostbare Gelegenheit ist, dimensionale Meisterung zu lernen, und sie meinten die Fähigkeit, durch Zeit und Raum zu navigieren, während man aus der Erkenntnis von Zeit und Raum operiert, transzendent zu sein. Dies ist das Geschenk der Verkörperung, wie sie es betrachten, weil die Spannung zwischen unseren unendlichen Naturen und den endlichen Beschränkungen unseres Körpers das Zeug ist, aus dem größere spirituelle Meisterschaft entsteht.

Die Last des menschlichen verkörperten Lebens kommt nach ihrer Perspektive von der Tatsache, dass wir Menschen zwischen den Beschränkungen der Zeit eingezwängt sind, Ort und Umstände dienen am meisten, um unseren Sinn von Beschränkung zu verstärken.

Hinzu kommt die unerbittliche Kraft der Entropie und der immer konstante Zug aus der Schwerkraft der Erde, und ihr habt wirklich zu kämpfen.

Tatsächlich ist die Aufgabe Kontakt mit unserer unendlichen unbegrenzten Naturen aufzunehmen, während wir innerhalb der Realität physischer und kultureller Zwänge operieren, in vielerlei Hinsicht eine Herkules-Anstrengung. Und das ist der Grund, warum Leben eine Reise der Helden (oder Heldinnen) ist, um einen Satz von Joseph Campbell zu benutzen.

Hinweis: Die Klammer ist von mir. Der eigentliche Ausspruch von Campbell ist die Reise des Helden. Mein persönliches Gefühl ist, dass er die männliche Form benutzte, um sich auf Männer und Frauen zu beziehen, da es die gesellschaftliche Konvention war und noch ist. Während einige denken, dass es Haarspalterei ist, um sowohl den Helden, als auch die Heldin anzuführen, denke ich dass die Einbeziehung des Weiblichen in die mythische Schablone des Heldenmuts wichtig ist. Soziale Gegebenheiten werden durch physische Notwendigkeiten und mythischer/religiöser Symbolik geformt. Tatsächlich ist die mythische Symbolik nach meinem Gefühl der Dinge eine starke Kraft, die sich durch den Gobelin der Kulturen bewegt und uns in einer Weise beeinflusst, die uns weitestgehend unbewusst ist. In der Realität des irdischen Lebens sind Frauen oft in den Rollen geworfen (und/oder Notwendigkeit) heroisch, genauso oft wie die Männer. Ich glaube es ist Zeit, Männer und Frauen auf das gleichberechtigte Fundament zu erhöhen.

Die Betrachtung des Lebens

Es fiel mir nach dem Erhalt dieser Mitteilung auf, dass die Methode der Hathoren zur Betrachtung unseres Lebens während des Kosmischen Fensters jederzeit ein mächtiges Werkzeug der Transformation sein würde, besonders während der Lebens-Übergänge.

Ich fragte meine Mentoren und sie sagten, ja, dass diese Methode jederzeit zum großen Nutzen eingesetzt werden könnte. Es ist einfach, dass dieses besonders Kosmische Fenster mit katalytischen Energien aufgeladen ist, weshalb sie diese Technik zu diesem Zeitpunkt wählten.

Obwohl ich es bereits angesprochen habe, denke ich es wäre hilfreich für euch, zum zentralen Punkt der Methode zurückzukommen, damit jene von euch, die ihr euch wünscht diese Methode zu benutzen, nachdem diese besondere Ausrichtung durchlaufen wurde.

Das entscheidende Konzept hinter der Methode ist unser gewohnter Akt der Selbst-Identifikation. Normalerweise identifizieren wir uns selbst durch unsere physische Existenz. Wir erleben unser Leben als eine lineare Bewegung durch Zeit und Raum.

Dies ist unsere biologische Realität, und als menschliche Säugetiere sind wir über unsere Nervensysteme und die Notwendigkeit gebunden, uns in den Realitäten der physischen Welt zu orientieren um zu überleben.

Allerdings gibt es einen Aspekt von uns, der zu Zeit und Raum transzendent ist, oder zumindest getrennt davon.

Es ist unerheblich, wie man zu diesem erweiterten Gefühl von sich selbst kommt. Was wichtig ist, ist der Akt der Intensivierung außerhalb des Kastens eurer eigenen Selbst-Identifikationen.

Die Aethos-Sound-Meditation ist ein Weg, um aus dem „Kasten“ auszusteigen. Es gibt viele andere Möglichkeiten dies zu tun. Wie ihr das macht, ist unwichtig. Allerdings ist ein erweiterter Sinn von euch selbst von entscheidender Bedeutung. Aus diesem erweiterten Gefühl des Selbst könnt ihr über euer Leben aus einer Perspektive eures Lebens nachdenken, die nicht von den Geschichten und den Konflikten gebunden ist.

Es ist kraftvoll dies zu tun.

Abschließende Gedanken

Die Hathoren sagen, dass der dritte und letzte Tag des Kosmischen Fensters, der 23. Dezember, ein potentes Fenster für persönliche Manifestation ist. Und wenn ihr diese Gelegenheit erforschen wollt, wie ihr die Methode zur Schaffung benutzt, empfehle ich euch die planetare Mitteilung Die Sphäre aller Möglichkeiten.

Es ist in dieser Phase des Kosmischen Fensters, dass die Hathoren eine Bitte hervorbrachten. Sie baten, dass wir die Macht unserer Absicht hinzufügen für ein bestimmtes planetares Ergebnis ~ die kollektive Anerkennung des Lebens und die Notwendigkeit für planetare Zusammenarbeit zwischen den Völkern der Welt (im Gegensatz zu Konflikt).

Ihr Vorschlag, wie man diese Aufgabe erfüllt, erscheint in einer ihrer früheren Mitteilungen, Der Aethos und nicht-duale Zustände des Bewusstseins

Hier die Aethos-Klang-Meditation (5 min. 4 Sek.)

Hier die Aethos-Klang-Meditation (30 min.)

Unabhängige Informationen zu dieser Mitteilung

Wir haben mehrere neue Audio-Dateien im Abschnitt " hören " der Website veröffentlicht, einschließlich eines Auszugs aus einer intensiven Übertragungen des Lichts, wie es von den Hathoren genannt wird.

Die potente Klang-Meditation wurde in einer einzelnen CD zusammengetragen, die rund um die sieben endokrinen Drüsen konzentriert, um sie mit spirituellem Licht zu erfüllen. Diese neue Aufzeichnung ist sofort verfügbar, sowohl als physische CD und/oder als mp3-Audio-Download.

Quelle:

Die Hathoren durch Tom Kenyon, 04.12.2012, www.tomkenyon.com

Übersetzung: SHANA http://www.torindiegalaxien.de/

——————————————————————————————————–

Quelle dieses Beitrages: http://www.gf-freiburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=965:das-kosmische-fenster&catid=1:allgemein

61 Kommentare

  • Hallo Stefan,🙂

    danke, dass du den Artikel auf deiner Seite eingestellt hast.
    Interessant finde ich die Anregung über das eigene Leben
    nachzudenken. Das mache ich die letzten Tage schon.
    Bin ich da dem Zeitplan der Hathoren voraus? Die AETHOS
    liebe ich, Da ist eine Energie hinter, die mich nach „oben“ treibt.
    LG Christa

    Gefällt mir

    • Hallo Christa,

      Interessant finde ich die Anregung über das eigene Leben
      nachzudenken. Das mache ich die letzten Tage schon.

      Es ist klug, darüber nachzudenken, ich bin sicher daß ist wertvoll.

      Bin ich da dem Zeitplan der Hathoren voraus?

      Hey, du Scherzkeks ..😛

      Die AETHOS liebe ich, Da ist eine Energie hinter, die mich nach “oben” treibt.

      Ja, ich mag sie auch sehr, verwende sie bei jeder Gemeinschaftsmedi ..

      gute Nacht😉

      Gefällt mir

      • Guten Morgen lieber Stefan,

        „Ja, ich mag sie auch sehr, verwende sie bei JEDER Gemeinschaftsmedi .. “
        AHA!😯 Aufschlussreiche Bemerkung…😉
        Schönen Tag allen!
        LG

        Gefällt mir

        • Mahlzeit, liebe Monique

          AHA!😯 Aufschlussreiche Bemerkung…😉

          Es gibt so Dinge, wie Steuern, der Tod, Desinformation,
          die sind einem „treu ergeben“, darauf kann man sich einfach verlassen ..
          Dein Aha Aufschlussreiche Bemerkung fällt eindeutig auch,
          unter diese Kategorie ..

          lg,😛

          Gefällt mir

  • Ach wie schön, dass du sie hier bringst! Es gibt nur noch wenige „seriöse“ Plattformen, die mir was geben mittlerweile. Ich lernte die Hathoren 2008 kennen und es brauchte ein bißchen, diese großen Wesen (4m?) durch die Tür zu bekommen in mein Haus – aber dann waren sie in meinem Herzen. Was leben wir in spannenden Zeiten, alles Gute euch!

    Gefällt mir

    • grüß euch alle🙂

      ich denke das es sehr wichtig sein wird wenn möglich “ voll abzuschalten “ von den äußeren
      Bewegungen der Welt um uns herum.
      Der Kiel wird euer Schiff sicher halten. Der Kiel ist euer menschliches Herz und was auch immer um euch geschieht, euer Kiel ist tief im Wasser und ihr werdet die sichere Passage finden. zu dieser ZEIT.
      Was auch immer geschehen wird (Positiv wie auch Negativ), ich denke wir müssen uns “ in uns selbst zurück-ziehen „, nicht nur die kommenden Tage und uns auch den 2013 Zeiten
      “ stellen „. Wichtig ist “ verbunden zu bleiben mit allem was wir uns VORSTELLEN können „.
      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Mahlzeit Doro,

      es brauchte ein bißchen, diese großen Wesen (4m?) durch die Tür zu bekommen in mein Haus

      Lustig ..😛
      Und vielen Dank, für dein Kompliment!
      dir auch alles, alles Gute

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Hi…auch ich bin am „entrümpeln“ physisch wie psychisch….Mein Leben zu reflektieren. eine innere Einkehr zu halten zur Ruhe kommen…Entscheidungen zu überdenken ..sich ganz dem Fluss hin zu geben…bewusst.mit sich selbst allein zu sein…weit weg von jeden Automatismus und Aktionismus….Kerzen anzünden… es sich bequem machen Innen sowie Außen………

    Ich wünsche allen eine schöne Vorweihnachtszeit…

    Alles Liebe

    SaBi.

    Gefällt mir

    • Mahlzeit, liebe SaBi

      Hi…auch ich bin am “entrümpeln” physisch wie psychisch….Mein Leben zu reflektieren.
      eine innere Einkehr zu halten zur Ruhe kommen…Entscheidungen zu überdenken ..
      sich ganz dem Fluss hin zu geben…bewusst.mit sich selbst allein zu sein…weit weg von jeden Automatismus und Aktionismus….
      Kerzen anzünden… es sich bequem machen Innen sowie Außen……

      Das scheint die richtige Zeit dafür zu sein, nicht wahr?
      Ich wünsche dir ebenfalls schöne Feiertage, u. happy Day’s.😉

      lg,

      Gefällt mir

  • sowas soll es auch noch geben.

    LG Christa

    Gefällt mir

    • Hallo Christa🙂

      zum Video kann ich nur sagen “ denn SIE wissen ws sie tun (wollen) “ – Wie hatte ich vor Wochen mal geschrieben, der 21.12 geht dem 24.12 (Weihnachten) voraus und was erwarten fast alle Religionen schon sehr lange ?
      Die Wiedrkunft Christi oder im Islam der Mahdi u.s.w. Na dann warten wir es mal ab was uns diese ganze Manipulations-Bande vorspielen will.
      tschöööö

      Gefällt mir

    • Sorry, aber alle diese Infokriegerseiten (da gibts ja so einige) zähle ich zu den größten Desinfoseiten: 80% Wahrheit (wahrscheinlich sogar aus erster Hand)gewürzt mit 20 % Desinfo. Einziges Ziel: Verbreitung von Unsicherheit, Angst und Schrecken.
      Man müssen die am Ende sein, wenn sie jetzt schon ihre geheimsten Methoden preisgeben und wahrscheinlich noch stark übertreiben.
      Hat mich früher ganz konfus gemacht, heute meide ich diese Seiten und konzentrier mich auf meine Wahrheit.
      LG Michaela

      Gefällt mir

      • Servus, Michaela

        .. „heute meide ich diese Seiten und konzentrier mich auf meine Wahrheit.“

        Hmm, schwierig – ich teile deine Sicht, bezüglich Angstverbreitung durch „Infokriegwebseiten“,
        zumindest teilweise. Man muss hierbei wirklich sorgfältig trennen:

        Zum einen, die Leute die wirklich aufklären und auch bereits sind dafür einzustecken,
        klar, viele dieser Informationen MACHEN Angst, aber sollen wir sie uns deswegen nicht ansehen?
        Dann haben wir da noch diejenigen Leute, die zwar durchaus aufklären möchten, aber
        die einfach nicht merken, wie sie in die Angstgeschichten reinfallen und dort ohnmächtig LIEGEN bleiben ..
        und dann Tag für Tag, NUR mehr darüber schreiben ..

        richtige paranoide Angstbündel, deren ganzer LebensInhalt die böse Elite ist.

        Und wir hätten da noch diejenigen Typen, die eindeutig und BEWUSST Bullshit und ANGST, negative Lebenseinstellungen,
        destruktive Weltbilder und PORNOGRAPHIE verbreiten. Auch wenns ungewohnt klingen mag, für mich zählt das hemmungslose
        und kostenlose Überangebot von Pornographischen Webseiten ebenfalls dazu, um die Menschen von wirklicher LIEBE abzuhalten.

        Weißt du, Michaela, ich bin da auch „hindurchgegangen“, durch all die negativen Infos,
        „Verschwörungstheorien“- manche wahr, einige komplett absurd und detaillierte Anklagen gegen das System.
        Ich finde, man muss da hindurch, um die eigenen Ängste diesbezüglich aufzulösen …
        Glaub mir, ich hab auch einige Male alles mögliche befürchtet, aber es musste wohl sein,
        um mich zu wandeln und die wirklichen Zusammenhänge erkennen zu können.

        Eines aber sollte Sonnenklar sein – wer bei den Verschwörungstheorien „hängen bleibt“ und
        blind für die spirituellen Hintergründe ist, kommt da sicherlich nicht so schnell heraus.
        Heute kann man mich damit „jagen“, ich meide diese Seiten jetzt weitgehend – aber NICHT,
        weil sie Unrecht hätten (einige sind Super!!) sondern weil sie auf „einem Auge“ BLIND sind ..

        einen schönen Tag😉

        Gefällt mir

      • Hallo Stefan,
        ich geb dir recht, auf einer bestimmten Entwicklungsstufe braucht man das (ich hoffe, wir hier auf diesem Block haben uns da weiterentwickelt).
        Weißt du, was mir auffällt, selbst die völlig unspirituellen merken das langsam. Genau diese von uns besproche Thematik fand ich kürzlich auf einem Pferdeblock, natürlich auf Pferde zugeschnitten, ich war schon ziemlich erstaunt darüber:
        http://wege-zum-pferd.de/hafiblog/2010/03/11/das-elend-der-pferde/
        ziemlich interessant nicht, irgendwie bewegen wir uns alle in diesselbe Richtung, welchen Weg wir nehmen, ist wohl egal.
        Im übrigen süße Katze !!!!!
        LG Michaela

        Gefällt mir

        • Hallo Michaela,

          ich hoffe, wir hier auf diesem Block haben uns da weiterentwickelt.

          Ich hoffe mit ..😛

          Weißt du, was mir auffällt, selbst die völlig unspirituellen merken das langsam

          Ja, ich seh s auch überall, aber die Frau, Tanja ist super – und DAS hier, ihre Aussage können wir gleich
          1:1 übertragen auf Verschwörungstheorien, etc.:

          Ich war früher aktiv im Tierschutz und habe mir so ziemlich jede schlimme Nachricht über gequälte Kreaturen gegeben. Mit dem Ergebnis, dass ich fast daran zerbrochen wäre. Heute entscheide ich sehr bewusst, was ich mir anschaue und auch, was ich mir anhöre. Ich muss mir nicht das 100ste Rollkurvideo anschauen oder die verhungerten Pferde, die gerade noch gerettet wurden. Ich muss nicht gezielt bei Youtube nach schlimmen Szenen suchen und ich muss auch nicht auf solche Veranstaltungen gehen, von denen ich weiß, dass dort mit Pferden etwas gemacht wird, was ich für falsch halte. Und ich kann andere freundlich darum bitten, mir nicht die neueste Geschichte über misshandelte Pferde oder Erziehungsmethoden zu erzählen, die schrecklich sind.

          Es ist meine Entscheidung – jedes Mal neu.

          Wir machen uns viel zu selten bewusst, das sowohl unsere Aufmerksamkeit als auch unsere Energie klar begrenzte Ressourcen sind. Sprich, wenn ich mir Horrorvideos anschaue, gebe ich Energie in das, was dort mit dem Pferd passiert. Ich könnte diese Energie auch darin verwenden, etwas praktisch Gutes für Pferde zu tun.

          Ganz genau, kluge Frau! Und genauso ist es mit unseren „Da-Nach-richten“, DAS ist der eigentliche Grund,
          warum pausenlos Tragödien aus aller Welt – als wenn unsere Breiten nicht reichen würden – ausgestrahlt wird.
          Menschen zu LÄHMEN ..
          Aber da steigen jetzt immer mehr aus ..😉

          „Im übrigen süße Katze !!!!“

          Das kann ich noch toppen ..😛

          bye,😉

          Gefällt mir

  • Hola Grüße an euch alle,

    tja wie soll ich es euch sagen … „IHR“ die IHR
    – zumindest trennen so die selbsternannten Hathoren EUCH von UNS –
    … sonst Mißtrauen gegenüber den babylonischen Göttern habt, die auch als Wächter galten und später Wissen weitergaben … warum nicht gegenüber den gechannelten Hathoren von Tom Kenyon?
    … Laut dem Buch „Die Himmlischen und ihre Kinder“ und bestimmt noch so anderen, die Informationen und Desinformationen wiederholen …

    ist Hathor die Schwester von Ptah, der im Sumerischen Enki genannt wurde, während Hathor im Sumerischen Ninhursag genannt wurde.
    Gemäß genanntem Buch, hat Enki seine Schwester Hathor / Ninhursag beauftragt den Menschen aus Lehm zu formen.

    Nun frage ich mich, wieso „IHR“ um so deutlich herauszustellen wie GETRENNT sich die gechannelte kosmische Mutter HATHOR (vielleicht nicht die wirkliche) von ihren KINDERN fühlt, weil die Hathoren euch stets mit IHR und EUCH ansprechen … hinterläßt das nicht bei euch ein wenig bitteren Beigeschmack. Nach etwa 2 Minuten hörte sich für mich der Sound nicht mehr so gut an. Es fühlt sich wild und stürmisch an … und nicht ordnend … ich sehe einen blau-gelben Papagei … ob er dafür steht, dass ihm Worte gesagt werden, die er aufgrund seiner Natur wiederholen muss?

    Meine Gedanken zum Reflektieren – ich habe früher auch öfters Unbehagen für etwas mit Intuition-weg-wisch-Gesten beiseite geräumt und stets am Ende festgestellt „Hättest du auf deine Intuition gehört“. Daher höre ich seit längerem auf jede innere Stimme und wenn sie noch so leise ist und gehe den Fragen oder Zweifeln auf den Grund.

    Heute werde ich noch 2-erlei Plätzchen backen.

    Liebe dankende Grüße an Helmut – ich habe das oben erwähnte Buch einigermaßen günstig bei booklooker erstanden.

    Herzlichst Petra

    Gefällt mir

    • Liebe Petra,
      es freut mich, dass ich mit meiner Skepsis/ Intuition nicht alleine stehe.
      LG

      Gefällt mir

    • grüß dich Petra🙂

      hast das Buch bekommen, toll freu mich mit dir. Hast du gut erklärt mit Enki/Ptah und Hathor/Ninhursag.
      Ist ja wohl kein Zufall das ich heute noch dachte, na kommt “ Hathor “ nicht sogar in der alten Ägyptologie vor ? – Ich meine ja.
      Und dann diese “ Kreuzwege “ in den Ahnengenerationen der Anunnakis und wer noch alles dabei “ seine Finger im Spiel hatte „. All die Verzweigungen der Nordischen Götter, der Griechen, der Römer, der Götter im Hinduismus oder auch in Nord/Latein/Mittelamerika
      all der ganzen Persischen Götterparade, beso. auch die der Zeit Zharustras ? ( bestimmt falsch geschrieben, grins😉 )
      Ja ein großer Tummelplatz für wen noch ( und da lassen wir mal die Reptos nicht unerwähnt ).
      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo, schön dich zu lesen, Petra😉

      Und frage ich mich, wieso “IHR” um so deutlich herauszustellen wie GETRENNT sich die gechannelte kosmische Mutter HATHOR (vielleicht nicht die wirkliche) von ihren KINDERN fühlt, weil die Hathoren euch stets mit IHR und EUCH ansprechen … hinterläßt das nicht bei euch ein wenig bitteren Beigeschmack. Nach etwa 2 Minuten hörte sich für mich der Sound nicht mehr so gut an. Es fühlt sich wild und stürmisch an … und nicht ordnend … ich sehe einen blau-gelben Papagei … ob er dafür steht, dass ihm Worte gesagt werden, die er aufgrund seiner Natur wiederholen muss?

      Danke für deine kritische Sichtweise, ich hab das Buch von Michel George übrigens zu Hause.
      Ich weiß also ganz genau, wovon du sprichst ..
      Naja, daß wüsste ich ansonsten auch ..😉

      Ich denke, die ist nicht einfach zu lösen und kommt wohl einzig auf
      das Individuum an – fühlt es sich wohl dmait, oder nicht?
      DAS scheint mir die konkrete Fragestellung zu sein ..
      Aus meiner persönlichen Perspektive betrachtet, kann ich nur sagen, daß
      ich einige der Keynon Meditationen regelmässig verwende, ich verwende auch die Thot Medis,
      und Brigitte Jost regelmäßig – da hab ich zu tun ..😛

      Na ja, für jemanden der misstrauisch, oder skeptisch eingestellt ist, kann ich vermutlich
      reden/schreiben bis mir die Lippen/Finger abfallen, aber ich für meinen Teil fühle mich
      ehrlich sehr gut damit. Letztlich zählt in meinen Augen NICHT geschriebenes,
      sondern persönlich erlebtes – und du darfst glauben, ich bin zu Beginn
      ebenso skeptisch gewesen, aber habe mir dann gesagt – spring mal drüber (über meinen Angstschatten)
      abbrechen kannst du immer noch – ja, stimmt …
      Wir sollten auch bedenken, wie viel Misstrauen kommt aus UNS, und wie viel aus
      kirchlicher Indoktrination?

      Jedenfalls, um damit abzuschließen, es muss eh jeder SELBST und für sich abwägen, ob er hier
      eine Resonanz verspürt, oder nicht – das gilt übrigens für alle Dinge des Lebens, nicht wahr?

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Freund Stefan🙂

        ich “ misch mich mal eben mit ein “
        abbrechen kannst du immer noch – ja, stimmt …
        Wir sollten auch bedenken, wie viel Misstrauen kommt aus UNS, und wie viel aus
        kirchlicher Indoktrination?

        Jedenfalls, um damit abzuschließen, es muss eh jeder SELBST und für sich abwägen, ob er hier
        eine Resonanz verspürt, oder nicht – das gilt übrigens für alle Dinge des Lebens, nicht wahr?

        heyjahey, genauso mach ich es auch, laß mein “ inneres Kind “ zu mir sprechen und entscheide mich dann ……..dafür oder dagegen🙂

        gilt fast für ALLES !

        törööööööööööööööööööööööööööööööö

        Gefällt mir

      • Hi Steven,
        ich liebe deine „rauchenden Smilies“ – auch den, der kürzlich eine Zigarre aufsoooog.
        Liebe Grüße🙂 Petra

        Gefällt mir

      • Ah Steven vergessen,
        ICH habe keine kirchliche Indoktrination … ich bin ein reines Heidenkind … und wie oben beschrieben, wurde mir auf meinem Lebensweg deutlich wie wichtig es für mich ist, den Eigensinn (Intuition) zu beACHTen.

        Gefällt mir

    • Hallo liebe Petra,

      gerade das IHR macht mir die Hathoren symparhisch. Denn damit bringen sie
      für mich zum Ausdruck, dass sie uns zutrauen, es aus eigener Kraft zu schaffen.
      Bei WIR wäre es für mich anbiedern, um hier „einzumaschieren“.
      Für mich geben die Hathoren Hilfestellung ohne etwas für sich zu fordern
      LG Christa

      Gefällt mir

      • Hallo Christa,
        das ist wohl gut so – dir (Steven und den anderen auch) traue ich ebengleich eine gute Intuition zu … und wie Johannes es schön sagt, haben wir mitunter verschiedene Fahrpläne.
        Grüße an alle – mein Gebäcks ist fertig – Schmalznüsse und Lebkuchen rummreich😉 Petra

        Gefällt mir

      • Eben, Petra,
        wenn mir eine Medi nicht zusagt mache ich die nicht.
        Mir läuft das Wasser im Mund zusammen bei deinem Gebäck🙂

        LG Christa

        Gefällt mir

    • Ach liebe Petra @auch liebe Monika,

      …ich wusste, wollte und konnte….zumindest heute nicht…..die passenden Worte, wie ich es intutiv empfinde, zusammenklauben……..da hast Du mir sie schon aus dem Geist extrahiert und zu „papier“ gebracht……Danke Dir Terramesa……wie wohltuend doch, wenn man zwar will, aber grad` nicht kann…..und dann kommt so eine Welle daher, die man als „eigene“ erkennt…..

      hinterläßt das nicht bei euch ein wenig bitteren Beigeschmack

      doch, das hat es….und nicht erst zum ersten Mal…..dachte nur, ich wäre der Einzige außer unseren über-skeptischen Monika, die ich übrigens sehr, für ihre Überlegungen schätze, hat sich doch Vieles, schon als sehr richtig ergeben, dem es so ergehen und der so fühlen würde…….

      Deshalb Freude über mich, durch Euch, Ihr lieben Beiden, an meinen intuitiven Gefühlen nicht ganz so zu verzweifeln und dass mit ihnen vielleicht etwas nicht stimmt……..

      ……Habt Dank, Ihr Beiden…..fühle mich dadurch schon wieder ein ganzes Stück besser und in meinen Emotionen bestätigt……liebe grüße Joe

      P.S.

      Ich werte dadurch natürlich, nicht eine einzige andere Meinung bzz Wertung ab…….es gibt so viele Wege, Freunde……aber nicht jeder, ist für „alle“ der gleichwertig richtige…..soll also keinesfalls eine dafür Kritik sein, dass hier jemand auf dem Holzweg ist……..jeder bekommt seinen eigenen und persönlichen Fahtplan zum Endziel, gar keine Frage…..

      lg

      Gefällt mir

      • Hallo Freund Johannes,😉 so ist das also … weil du heute keine Zeit oder Energie hattest, hast du mich telepathisch beauftragt, die Gleichresonanz zu formulieren.
        Gern geschehen😉
        Ich frage mich manchmal wirklich, ob unser Weltbild nicht ein ganz anders ist … und wir in verschiedenen Welten (Klangkörpern) sind … aber doch vernetzt In dem einen UNIVERSUM.
        Liebe Grüße nach Berlinistan🙂 Petra

        Gefällt mir

      • Hey liebe Petra,

        “ so ist das also … weil du heute keine Zeit oder Energie hattest, hast du mich telepathisch beauftragt, die Gleichresonanz zu formulieren…..Gern geschehen😉

        Nein, nein, so ist dass NICHT….würde niemald Jemanden „beauftragen“….hatte die Diskussion ja zuvor, also bis vorhin, ja auch noch gar nicht gelesen…..aber Deine folgenden Worte, haben dann explizit dass ausgedrückt, was auch „uns“ Monika und eben auch ich schon oft dabei empfunden haben……..

        …….warum nur???…….hat, zeitlich gesehen……von 5 geplanten Meditationen, seit Oktober, nicht eine Einzige funktioniert, als ich mir vorgenommen hatte….sie mit den Hathoren einzustimmen oder sie für unsere Gemeinschafts-Medi am Sonntag zu benutzen????…..Zufall???……ich denke nicht, oder?………….ab dem viertem Mal dann doch nicht mehr, sorry……..Du verstehst???

        Für andere vielleicht „gut“……für „mich“ jedenfalls nicht…….und mehr, will ich dazu derzeit auch gar nicht sagen……………..

        Einen schönen Abend noch, Euch allen…..Liebe Grüße Joe

        Gefällt mir

      • Ist schon klar … ich extrahiere auch nicht deinen Geist😉 oder da rein😉 Alles Liebe Petra

        Gefällt mir

      • Öh … edit: oder schaue da rein😉

        Gefällt mir

    • Grüß dich Flo🙂

      ja die Jungs haben auch eine tolle Seite, ver-folge sie seit ein paar Jahren.
      Pane Andov hat j schon so einiges zu kosmischen Veränderungen gesagt. Hast du den neuen Broers Film Solar Revo… schon gesehen?
      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Ganz ehrlich, Flo, ich war anfangs auch begeistert von Herrn Pane Andov,
      inzwischen find ich ihn NICHT mehr so toll ..
      Vielmehr gehe ich davon aus, daß Pane Andov nur noch ein weiterer Hoaxman,
      in einer langen Reihe von Betrügern und Scharlatanen ist!😦

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Petra🙂

    ich habe auf EAT die Fortsetzungen von M.Königs “ das Urwort-die Physik Gottes“ heute
    weiter bearbeitet falls du mal schauen möchtest.
    Lg Helmut

    Gefällt mir

    • Hallo lieber Helmut,
      vorhin habe ich es gesehen, aber noch nicht gelesen …
      Danke mich freut das sehr, dass du die Fortsetzung einstellst.
      Herzliche Grüße dir🙂 Petra

      Gefällt mir

  • und nochmal ich Terramesa,

    na dann lass es dir mal schmecken. Ich höre im moment Musik, die Band Carptree, ein sehr schönes mystisches Album.
    schönen Abend dir noch, Helmut

    Gefällt mir

  • Wegen den Sinnen fällt mir ein schöner Text von einem liebenswerten älteren Mann ein:

    Was macht Sinn? Was hat Sinn?
    Ja wenn ich das wüsste, dann wüsste ich mehr.
    Fünf Sinne hat der Mensch.
    Sagt man so, was Frau sagt, weiß ich nicht.

    Dennoch wird auch vom sechsten Sinn gesprochen,
    sogar noch vom siebten Sinn.
    Ach Herr je, wo bleibt denn der achte und der neunte Sinn?
    Ja, die gilt es nun mal zu suchen und zu finden.
    Vieleicht werden wir sie finden, die Sinne.

    Der erste Sinn ist zu höhren!
    Denn als erstes war das Wort,
    um zu höhren braucht es Ohren.
    Wer nicht höhren will, muß fühlen.

    Der zweite Sinn ist sehen,
    kommt sehet wie freundlich es ist! Was?
    Um zu sehen braucht es Augen,
    ja, auch das dritte Auge,
    um wirklich alles zu sehen.

    Der dritte Sinn ist schmecken,
    höhret, sehet und schmecket
    wie herrlich alles ist. Wirklich? Ha ha.

    Der vierte Sinn ist fühlen,
    na wie fühlt sich alles an, ja fühl Du nur …

    Der fünfte Sinn ist riechen.
    Ja hättest Du den fünften Sinn als ersten Sinn genommen,
    ja dann hättest Du den Braten schon längst gerochen.
    Ja jetzt wird es spannend, wo ist der sechste Sinn?
    Wer ist er wohl, wer denn wohl?

    Der sechste Sinn ist der Eigensinn.
    Deine Intuition, oh wie schön.

    Ja wo ist der siebte Sinn, ja wo denn nur? Wo?
    Ja wenn ich das wüsste,
    wüsste ich wohl angeblich mehr.
    Ja was gibt sieben mal sieben?
    Ja ganz feinen Sand.
    Schwach gegenüber vorher.
    Also Schwachsinn.
    Nein, kein Schwachsinn, sondern nur ein
    ganz schwacher Sinn ist der siebte Sinn.

    Schwach angedeutet, um auf den achten Sinn zu achten.
    Der achte Sinn ist der Achtungs-Sinn,

    um auf den neunten hinzuweisen, den Lebens-Sinn.
    Denn leben heißt leben und sterben,
    sterben und erneuern, also neun neuern.

    Also aufhin zum 10. zum 11. und 12. und alles wiederholt
    sich und baut auf das Alte immer wieder auf.

    Was ist also sinnvoll? Sinnvoll, sind volle Sinne.
    Das Gegenteilige ist sinnlos.
    Was ist sinnlos? Sinnlos sind lose Sinne, sammel sie
    Dir schnell ein, so schnell Du kannst.
    Sonst sind das nachher die Sinne, die Dich
    in den Wahnsinn treiben.

    Ja der Wahnsinn, der einzig wahre Wahnsinn.
    Wenn er Dich gepackt hat,
    kommst Du nicht durch den Abyss.
    Denn dann bist Du zu schwer und
    Du mußt bleiben wo Du bist.

    Gefällt mir

    • gaaanz toll Petra, also was ist der Sinn im Sinn?

      sei stets beSONNEN🙂

      tschööööööööööööööö

      Gefällt mir

    • Ja, Petra

      So sehe ich das auch .. verschiedene Fahrpläne.
      Und würden wir alle dasselbe toll finden,
      wärs eventuell schon weniger toll, vielleicht sogar langweilig ..

      Smoking All Over The World

      lg,
      PS.: Das war nicht unbedingt auf dich bezogen,
      liebes Heidekind ..😉

      Gefällt mir

      • Danke Steven,
        das Smilie ist auch gut mit Hut.🙂
        BeSINNl.Li.che Vorweihnachtszeit🙂 Petra

        Gefällt mir

      • Hi Petra,

        ….haben die „Veden“ es je anders beschrieben?…….nein!!!………aber Deine Intensiviät, mit der Du da gerade drin steckst……..alle Achtung………wenn Du etwas tust……..dann ganz oder gar nicht, oder?……

        …….bewunderntswert.!!!!!!!!!!………Gute Nacht……..lg Joe😀

        Gefällt mir

  • Hey Stefan🙂

    smoking all over the world, und es gibt so viel schöne Kräuter😉

    Lust auf neue Musik ? – hier aus dem neuen Marillion Album – Gaza
    mal völlig anders “ wie in Gaza “

    und hier was von Hasse Fröberg , die Jungs hatte ich auf der Loreley, tolle Band aus Schweden, Piece of the Sky

    Rock on Stefanos🙂

    Gefällt mir

  • Hallo Freunde,
    um auf eure Diskussion mit Wahrheit und Desinfo zurückzukommen, denke ich, dass es wohl nicht ganz einfach ist, weil alles komplizierter ist, als man sich vorstellen kann.
    Diese ganze Götterthematik ist schon deshalb ziemlich wirr, da immer wieder Zeitreisen in die Vergangenheit gemacht wurden, um diese zu verändern und jedesmal wurde der Fluß irgendwie geändert. Einen Hauch dessen, was das bedeutet, habe ich bei diesem Interview erhascht:
    http://bewusst.tv/ufos-und-zeitreisen/
    Nicht schlecht der Mann, hab mir daraufhin noch 2 Beiträge von ihm bei TimeToDo angesehen.
    Schon Barbara Marciniak sagte ja, dass die Außerirdischen einfach wir aus der Zukunft sind…..und so fühlt sich wohl der eine zu den Hathoren, der andere zu den Plejadiern oder Syrianern hingezogen……kommt wohl drauf an, von welchem Stern wir stammen😉
    Ob es eine umfassende Wahrheit gibt, weiß ich nicht, wenn ja, dann werden wir sie wohl erst nach Aktivierung unseres vollen Schöpferpotentials erfahren. Interessant wird es alle male.
    LG Michaela

    Gefällt mir

    • Hallo Michaela🙂

      Schon Barbara Marciniak sagte ja, dass die Außerirdischen einfach wir aus der Zukunft sind…..und so fühlt sich wohl der eine zu den Hathoren, der andere zu den Plejadiern oder Syrianern hingezogen……kommt wohl drauf an, von welchem Stern wir stammen
      Ob es eine umfassende Wahrheit gibt, weiß ich nicht, wenn ja, dann werden wir sie wohl erst nach Aktivierung unseres vollen Schöpferpotentials erfahren. Interessant wird es alle male.

      Vieleicht ist unsere Erde eine “ Sternen-saat „, ausgesät mit vielen “ kosmischen Genen „,
      Pflanzen, Tier und Menschen-welt. Ein Lern-planet, ein kosmisches “ Experimentlabor „, ein
      Planeten-Tor als quasi Mittelpunkt aller “ Durchreisenden “ auf unserer abenteuerlichen
      kosmischen Reise ??? – von allem etwas ?
      Ausgehend von unserer “ UR_QUELLE “ allen Seins eine Reise angetreten und schlußendlich wieder zum Ausgangspunkt unserer Reise zurück zu kehren ?
      Und wohin dann ? –
      Bringt nichts darüber weiter nachzudenken, wäre so als wenn wir fragen “ woher kommt eigentlich GOTT, wer hat IHN/SIE, die Quelle, denn dann erschaffen ?????
      “ Von NICHTS kommt nichts, oder “ ?
      mal sehen was uns die kosmische Wundertüte noch alles presentieren wird🙂

      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Hi Liebe Michaela,

      …..und so fühlt sich wohl der eine zu den Hathoren, der andere zu den Plejadiern oder Syrianern hingezogen……kommt wohl drauf an, von welchem Stern wir stammen😉

      Ob es eine umfassende Wahrheit gibt, weiß ich nicht, wenn ja, dann werden wir sie wohl erst nach Aktivierung unseres vollen Schöpferpotentials erfahren. Interessant wird es alle mal…..

      ……..super Comment und auch noch, mit der richtigen Erkenntnis daraus…..das nenne ich doch jetzt einmal, effektive gedankliche Arbeitsteilung……hast Du gut gemacht…😀

      lg Joe

      Gefällt mir

      • Hallo Joe,
        danke – geschmeichelt ich mich fühle (kann hier leider nicht so ne süßen Kuscheltiere wie unser netter Blogadministrator einbauen)
        LG Michaela

        Gefällt mir

      • Hey liebe Michaela,

        Ich verstehe….😀 ….dass können wir leider alle nicht…..all-die-weil wordpress, da nicht ganz zu Unrecht, übervorsichtig ist….um sich keinen Virus einzufangen……finde ich, in näherer Überlegung, eigentlich auch gar nicht so schlecht…………..

        lg Joe

        Gefällt mir

  • hello Stefan🙂

    und der Wahnsinn nimmt seinen Lauf weiter auf :

    Französische Gemeinde sperrt „Endzeitgipfel“
    REUTERS

    Esoteriker deuten den 21. Dezember 2012 als Tag des Weltuntergangs. Im Hausberg des französischen Örtchens Bugarach sehen manche von ihnen die Rettung – dank einer angeblichen Ufo-Startbahn. Nun wappnet sich die Gemeinde vor den Apokalypse-Jüngern.

    Paris – Aus Furcht vor einem Ansturm von Esoterikern, Verschwörungstheoretikern und Endzeittouristen, die am 21. Dezember den Weltuntergang erwarten, haben die französischen Behörden den Zugang zu einem angeblich magischen Berg in Südfrankreich gesperrt. Der Aufstieg auf den 1231 Meter hohen Pic de Bugarach in den Pyrenäen werde drei Tage vor dem angeblichen Weltuntergang abgeriegelt, kündigte die zuständige Präfektur in Carcassonne an. Die Sperrung werde bis zum 22. oder 23. Dezember aufrechterhalten.

    ANZEIGE

    Der Berg von Bugarach wird auf einschlägigen Webseiten als einer der Zufluchtsorte für die Apokalypse empfohlen, die manche unter Berufung auf den Maya-Kalender am 21. Dezember befürchten. Laut den Prophezeiungen retten Außerirdische einige Auserwählte vom Pic de Bugarach – und starten mit ihnen in einem Ufo gen Orbit.

    Nach Angaben des Bürgermeisters von Bugarach, Jean-Pierre Delord, ist die 200-Seelen-Gemeinde seit Beginn der Internetaufrufe vor rund zwei Jahren zunehmend ein Anziehungspunkt für Esoteriker aller Art. „Wir sind hier wie im Zoo“, so Delord im „Figaro“. Bereits jetzt ist der Ort überlaufen, im gesamten Umkreis sind die Hotels belegt. Schätzungen zufolge werden zu dem Termin im Dezember zwischen 20.000 und 100.000 Menschen in Bugarach erwartet.

    Der sagenumwobene Berg entstand aus einer tektonischen Verwerfung. Seine Form mit einer von der Spitze leicht abfallenden, langen Bergkante mag die Phantasien zu einer Startbahn für Außerirdische angeregt haben. Jules Vernes „Reise zum Mittelpunkt der Welt“ und Steven Spielbergs „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ sind von dem Berg inspiriert. Der Heilige Gral wurde dort schon vermutet, und Verschwörungstheoretiker sehen auch Nazis und den israelischen Mossad mit dem Pic verbunden.

    Mit diesen Vermutungen beschäftigte sich auch eine interministerielle Arbeitsgruppe gegen Sekten in Paris. Sie bestätigte im Juni 2011 in einem Bericht, dass die Pyrenäen im äußersten Süden Frankreichs besonders viele „Weltuntergangs-Propheten“ anziehen. Seit 2008 hätten sich in der Region mit ihren zerklüfteten, schwer zugänglichen Tälern, wo einst die Katharer als Ketzer verfolgt wurden, ein Dutzend Gruppen der in den USA gegründeten Ramtha-Sekte angesiedelt.

    wit/dpa/AFP

    Hey “ lasset uns doch auch mal fliegen „, vielleicht mal mit einer überdimensionalen umgebauten Suppentasse😉

    Lg Helmut

    Gefällt mir

    • Hey Helmut, meine libbe Jung`……..

      ….ich sitze jetzt schon 3 Tage, hier in diesem Berg…..bin noch vor der Absperrung durchgebrochen………..langweile mich aber zu Tode hier, weil Niemand anderes mehr durchkommt…..und packe jetzt mein Notebook wieder ein und gehe nach Hause…….denn da passiert am Freitag, bestimmt viel Spannenderes……..bis denne also……de Joe…..
      😀😀😀

      Gefällt mir

    • Hallo Hell-mut😛

      „Der Berg von Bugarach wird auf einschlägigen Webseiten als einer der Zufluchtsorte für die Apokalypse empfohlen“…

      lg,😛

      Gefällt mir

  • Hallo Freunde🙂

    Das Portal ist weit geöffnet

    In der folgenden Übersicht versuche ich, einen Überblick über die galaktischen und globalen Frontstellungen und die Tendenz ihrer Entwicklung, über den Zweck und die Zielrichtung der Großen Transformation sowie über die Zukunft der Erde und der Menschheit zu geben.
    Wer annimmt, den beschleunigten Geschichtsverlauf unserer Jahre gleichsam als Zuschauer in der ersten Reihe verfolgen zu können, der hat etwas Grundlegendes noch nicht verstanden nämlich dies: Die Große Transformation ist kein Ereignis wie ein Kinostück oder ein Fußballspiel, das man nach Belieben anschauen oder ignorieren kann. Die Große Transformation ist ein Vorgang vom Format eines Jahrmillionen-Ereignisses und sie betrifft ausnahmslos jeden einzelnen Menschen auf diesem ehrwürdigen Planeten.
    Es ist kein Zufall, dass in dieser gewaltigen Übergangsperiode sieben Milliarden Menschen inkarniert sind. Denn es wollen so viele Göttliche Wesen wie nur irgend möglich in physischer Gestalt an diesem Prozess teilnehmen. Es sei an die Eintrittsqualifikation erinnert, die jedes Wesen erbringen musste, um die Berechtigung zu erhalten, in einer Periode finsterster Zustände auf diesem Planeten zu inkarnieren. Jetzt wollen unzählige dieser Wesen ihre Ernte einbringen sie wollen die „Trampolin-Wirkung“ der Schwingungserhöhung nutzen, ihr Menschsein vollständig zu überwinden und in die Reihen der Spirituellen aufzusteigen.

    Um die Gegenwart und die jüngere Geschichte besser verstehen zu können, beginne ich hier mit einem kurzen Abriss der göttlichen Hierarchie und der Geschichte seit entstehen der Erde, wie sie sich wirklich zugetragen hat.

    Jetzt werden hier ZEITEN angegeben die der heutigen “ verborten Wissenschft “ mit
    Ausnahme der “ unvoreingenommenen Wissenschft a la Quant./Metphysik etc “ wohl völlig Absurd vorkommen werden, ich glaube aber “ Nichts ist Unmöglich “ ! 😉

    Sie erzählen uns die ERDE ist erst ca. 4,5 Milliarden Jahre alt.

    UNSERE ERDE

    Zur Geschichte unserer Heimat Mutter Erde (Gaia)
    (Unsere Erde ist ein Intergalaktisches Zentrum zur Erhaltung der Vielfältigkeit der Planetenvereinigung)
    >>> Zeitangaben bezogen auf unserer offizielle Zeitrechnung <<<

    Vor 50.000.000.000 (50 Mrd.) Jahren begann die 6. Schöpfung. Zu dieser Zeit nahm die Erde die Form als physische Planet an. Sie ist ein eigenständiges Lebewesen!
    Mutter Erde ist eine lebendige, atmende Wesenheit. – aus Sirius-Botschaft vom 13.05.2003
    Der Geist der Erde trägt den Namen Virgo; die Erde selbst ist Urantia oder Gaia. Sie ist uralt und Ihre große Weisheit wird nur noch von Ihrer Geduld gegenüber der Menschheit übertroffen.
    Die Schaffung (Schöpfung) von Gaia wurde auf Sirius beschlossen. Es sollte ein Schulungs- und Repräsentationsplanet werden, der eine übernormale Vielfalt an Flora und Fauna haben sollte. Es sollte eine lebendige Bibliothek (Akasha Chronik) unserer Galaxis (Milchstraße) werden. Außerirdische Völker (Urrassen) brachten “Gaben” (Geninformationen von Pflanzen und Tieren) aus ihrer Welt zur Erde. So ist unsere Welt (Erde) ein Sammelsurium unserer Galaxis. So wurden z. B. die Kakteen, Echsen und Salamander von einem sehr heißen Planeten “gespendet”. Die Nadelbäume (-hölzer) kamen von einem anderen Planeten. Die Vögel kamen von einem Planeten, dessen Bewohner sehr feingliedrig, fast zerbrechlich waren. Ein anderes galaktisches Volk, welches sehr massive Körper hatte, aber trotzdem sehr gutmütig war, “stiftete” die Elefanten und Flusspferde. Und so weiter …
    Alle diese “Spenden” wurden in energetischer Form an die Erde übertragen. Gaia selbst hat daraus erst ihre eigene Oberfläche, die Pflanzenwelt und dann auch die Tierwelt geschaffen. Aus ihr kam (und kommt) die Energie, die die Evolution in Gang setzte und steuerte. Es war das erste Mal, dass so unterschiedliche klimatische Bedingungen und eine derartige Vielzahl an Flora und Fauna in einen Planeten eingespeist wurden.
    Als die Erde ihre Pflanzen- und Tierwelt geschaffen hatte, trafen auch die ersten humanoiden (menschlichen) Besucher mit ihren Raumschiffen ein und richteten ständige Stützpunkte ein. Es waren hauptsächlich die Völker, die die Flora und Fauna der Erde energetisch geschaffen hatten. Jetzt kamen sie, um ihre Schöpfung zu beobachten und zu studieren.
    Das alles geschah, als es noch keine Dualität in unserem Universum gab. Das Universum war damals noch durch und durch androgyn.

    Vor etwa 20.000.000.000 (20 Mrd.) Jahren trat die Sonne in Erscheinung. Die Erde gesellte sich vor 100.000.000 Jahren hinzu. Die Verteilung der Monde in unserem Sonnensystem wechselte öfter.

    Vor etwa 40-35.000.000 Jahren breitete sich die Rebellion der dunklen Kraft über (nur) unsere Galaxie aus. – aus Sirius-Botschaft vom 09.09.2003

    Vor 35.000.000 Jahren siedelten Wesen als erste Zivilisation, als erste Wurzelrasse, auf der Erde am heutigen Südpol. Es war das Volk der Polarier, welches eine Schutzfunktion für die Erde und das ganze Sonnensystem inne haben sollte. Die Polarier waren eine androgyne Lebensform. Sie installierten die Firmamente ~ 2 riesige Hohlspiegel aus Eis im Orbit der Erde. Dadurch waren die Pole der Erde eisfrei, warm und bewohnbar.
    Die Schaffung der Firmamente wird in der Bibel (AT) im 2. Schöpfungstag (1. Mose ~ Genesis) beschrieben.

    Verlauf der Sonnenstrahlen, Brechung der Sonnenstrahlen
    bevor es die Firmamente gab. durch die 2 Firmamente.
    Die Erde wird sonnenseitig stark erhitzt Die Sonnenwärme wird gleichmäßig
    und kühlt sich auf der abgewanten Seite stark ab. unter den Firmamenten verteilt.
    (wie heute)

    Die Firmamente gingen in den galaktischen Kriegen teilweise kaputt und bei der Vernichtung von Atlantis wurde der Rest davon zerstört. Die Eisbruchstücke schmolzen und regneten wochenlang zur Erde nieder. Dadurch stieg der Wasserspiegel weltweit erheblich an. In der Bibel ist dies als Sintflut beschrieben.

    Vor 26.000.000 Jahren zerstörte eine alliierte Invasion, bestehend aus Dinoiden aus dem Bellatrix-System in der Orion-Konstellation und Reptoiden aus dem Sagittarius-System, diese erste irdische Zivilisation, ließ sich anschließend auf der Erde nieder und wurden mit der Zeit aber friedlich. Sie wurden zu den Hütern der Erde.
    (In der Wissenschaft bezeichnet man diese Zeit als der Beginn der Herrschaft der Saurier. Saurier ist aber nur ein anderes Wort für Dinoiden und Reptoiden [Dinoiden = Dinosaurier / Reptoiden = Reptilien]. Sie waren keine Tiere!)

    Vor 18.000.000 Jahren wurde Shamballa (auch Shankri La genannt), das bedeutendste, größte und prächtigste Lichtzentrum auf unserem Planeten errichtet. Es wurde auf der „Weißen Insel“ in jenem Meer erbaut, aus dem später die Wüste Gobi wurde.
    (Shamballa lag ursprünglich auf der physischen, heute auf der feinstofflichen Ebene.)

    jetzt machen wir einen " kleinen Zeitsprung "😉

    Vor etwa 2.000.000 Jahren schickte die Galaktische Föderation eine große
    Gruppe galaktische Hüter (Sirianer) zur Erde und pflanzte damit die hyborneische
    bzw. hyperboräische Kultur (2. Wurzelrasse) auf der Erde. Die Erde brauchte
    wieder Landhüter. Sie lebten ebenfalls am heutigen Südpol. (Die Reste ihrer
    Kultur sind unter dem Eis der Antarktis begraben.)

    Die Hyperboräische Kultur wurde vor 1.000.000 Jahre ebenfalls von der dunklen Anchara-Allianz, dinoide und reptoide Dunkelmächte aus dem Orion-System (und von Maldek), zerstört.
    Im Verlauf dieses 3. interplanetaren Krieges in unserem Sonnensystem zerstörten die Anchara-Schiffe die physischen Lebensbedingungen auf der Mars- und der Venusoberfläche und zerstörten auch die beiden Erd-Monde.
    Die Dinosaurier und Reptilien (Dinoiden und Reptoiden) verwüsteten euer Sonnensystem und den Planeten Erde vor rund 1.000.000 Jahren. – berichten die Sirianer Washta, Sirai, Teletron und Mikah.
    Die Schiffe der Galaktischen Föderation des Lichts hingegen zerschmetterten den Hauptsitz der Anchara-Allianz auf dem Planeten Maldek (ehemaliger 5. Planet in unserem Sonnensystem) mit Hilfe eines “Kampfsterns”, der ein gigantisches planetengroßes Raumschiff von der Galaktischen Föderation war, welches 3x so groß ist wie die Erde. Dabei wurde von den Sirianern ungewollt der ganze Planet Maldek mit vernichtet. Nur der künstliche Mond von Maldek, eine Maschinerie zum Schutze des 5. Planeten, bliebt völlig intakt. Die Reste dieses ehemaligen Planeten Maldek, der in den altsumerischen Überlieferungen Tiamat genannt wird, bilden den heutigen Asteroidegürtel.
    Der “Kampfstern”, der zur Zerstörung des Hauptsitzes der Anchara-Allianz auf dem Planeten Maldek von den Sirianern gebaut wurde, umkreist seit dem zur Abschreckung gegenüber der Anchara-Allianz in einer langgestreckten Ellipse unsere Sonne. Ein Umlaufjahr dieses Kampf- und Schutzplaneten dauerte 3.600 Erden-Jahre. Dieser Kampfstern (später Nibiru genannt), diente den Anunnaki später über Jahrtausende als Lebensplattform; als Ersatz-Heimat-Planet.
    Maldek war eine erdähnliche Welt von nahezu 46.690 km Durchmesser, die über 1.000.000 Jahre als Hauptquartier der Verbündeten des dunklen Anchara-Reiches diente. – aus der Sirius-Botschaft vom 15.08.2000
    Euer Mond, diente einst dem trans-Marsianischen Planeten, den einige unter euch 'Marduk' (Maldek, Phaeton, Bellona oder jetzt auch Pax) nennen; der von uns bevorzugte Name für ihn ist 'Bellona'. – aus der Sirius-Botschaft vom 09.05.2006

    Vor 900.000 Jahren gründete die Sirius-Kultur zusammen mit den Plejadiern und den Bewohnern unserer Venus das spirituell orientierte Reich Lemuria auf dem einst über dem Wasser liegenden Schwellenarmen der basalten Gebirgszüge im Pazifik. Mit den Lemurieanern (Sirianer = 3. Wurzelrasse) entstand eine neue Zivilisation auf der Erde. Es waren vollbewusste humanoide Wesen.
    Vor dem Versinken der Kontinente Lemuria und später Atlantis gab es sieben große Kontinente auf diesem Planeten. Die Länder, die zu dem gigantischen Kontinent Lemuria gehörten, schlossen auch jene ein, die jetzt ebenfalls am Grund des Pazifischen Ozeans liegen, sowie außerdem Hawaii, die 'Oster-Inseln', die Fidji Inseln, die zahlreichen Inseln von 'Französisch Polynesien', Australien und Neu Seeland; ebenso Länder im Indischen Ozean und Madagaskar. All diese Inseln, die im Pazifischen Ozean existieren, bewohnt oder unbewohnt, sind ehemalige Bergspitzen des Kontinents Lemuria. Die Ostküste von Lemuria dehnt sich bis nach Kalifornien (U.S.A.) und darüber hinaus aus. ~ aus den Botschaften (2006) von Adama, König der unterirdischen Lemurianischen Stadt Telos.

    Vor etwa 500.000 Jahren entstand aus einer erneuten sirianischen und plejadischen Besiedlung eine lemurische Tochterkultur im Atlantik auf dem einst über Wasser liegenden basalten Massiven im Bereich der heutigen Karibik. Sie waren die 4. Wurzelrasse auf die Erde. Das waren die Anfänge von Atlantis.

    Vor 60.000 Jahren siedelten Santiner von Proxima Centauri, aus dem Alpha-Centauri-System, auf der Erde. Sie leben seit dem (ebenfalls wie die illuminatischen Reptoiden) in dem gigantischen Höhlensystem unter der Erde in 3-8.000 m Tiefe, weil sie selbst niedrig schwingen und die höheren Schwingungen auf der Erde nur mit großen Anstrengungen ertragen können.

    Vor etwa 48.700 Jahren landeten die ersten Anunnaki (heute Annanuki) auf der Erde. Sie beuteten die Erde rücksichtslos aus und hinterließen gigantische wüste Flächen von Nordafrika über den Sinai, Arabien bis nach Indien und weiter zur Mongolei, angefangen von der Sahara in Afrika bin hin zur Wüste Gobi.
    Etwa 300 Anunnaki siedelten auf dem Mars, um dort eine Raumschiffbasis für Großraumschiffe zu unterhalten. Das Starten von großen Raumschiffen war von der Erde aus wegen der Firmamente nicht möglich. Deshalb die Basis auf dem Mars, der ideale Bedingungen als Lande- und Startplatz bot. Man nannte diese Anunnaki Igigi. Die Igigi waren vermutlich auch die Konstrukteure der Marspyramiden in der Marsregion Cydonia, welche die NASA-Sonde Viking 1 im Juli 1976 fotografierte. Später siedelten sie sich in Atlantis an.
    Die Anunnaki waren Meister in der Genetik. Sie manipulierten die Gene des frühen Urmenschen Homo erectus (in Schurubak) und schufen so eine menschliche Frau. Ihr Name war Lilit. Die Anunnaki nannten sie und ihre Nachkommen Lulu amelu. So erhielten die Anunnaki willige Arbeits-Sklaven für ihre Goldbergwerke.
    Aus diesem Grund lässt sich die Evolution der Menschen nicht an Hand von Skelettfunden nachweisen. Es gab bei der Menschwerdung auf der Erde nicht nur diese Evolution, von der die Wissenschaft (nach Darwin) spricht. Eine normale Evolution hätte viele Millionen Jahre gedauert! Leiter des Biologischen Labors, in dem die genetische Manipulation gemacht wurde, war die Anunnaki-Frau NIN.MA. Vermutlich wird deshalb in so vielen Sprachen die Abkürzung von NIN.MA (Ma oder der Kosename Mama/Mami) als Begriff für Mutter benutzt.
    Wissenschaftler haben vor einigen Jahren herausgefunden, dass alle Frauen miteinander verwandt sind und einen gemeinsamen Ursprung (Urmutter) haben. Diese Urmutter soll vor über 40.000 Jahren in Afrika gelebt haben. Bei Männer lässt sich das nicht nachweisen.
    Diese (für euch ‘neue’) Geschichte enthält Einzelheiten über den gänzlich anderen Ursprung der Menschheit, der euch als Außerirdische identifiziert – wie eure Genetiger sehr wohl wissen! Ihr könnt als einzigartige und in der Tat 'anormale' Erdprimaten beschrieben werden! Denn ihr passt einfach nicht ins (bisher offiziell verkündete) Bild. Genetisch seid ihr den Cetacäen (Delfinen und Walen) näher als den Schimpansen oder Orang-Utans. Wenn ihr mehr über euren Ursprung wisst, wird all dies für euch eine Menge Sinn machen. – aus der Sirius-Botschaft vom 14.04.2009.

    Vor ca. 30.000 Jahren verließen die Anunnaki die verwüstete Erde wieder und überließen ihre Schöpfung Lulu amelu (Homo sapiens, der unintelligenter Mensch) ihrem Schicksal. Und so lebten von da an Homo errectus und Homo sapiens friedlich neben einander.

    Die ca. 300 Anunnaki, die vorher auf dem Mars ansässig waren (von den Anunnaki Igigi genannt), gingen wegen Streitigkeiten mit der “Erd-Anunnaki” nicht wieder mit zum Nibiru zurück. Sie siedelten sich auf der Erde in Atlantis an. Dieser anunnakische Einfluss machte sich bald in Atlantis bemerkbar. Diese nun anunnakischen Atlanter lehnten die atlantische Spiritualität ab und brachten dafür das Machtdenken und Fleischessen unter die Atlanter. So unterwanderten sie die Traditionen der Atlanter.
    Zwischen den beiden Reichen Lemuria und Atlantis gab es aber bald Spannungen, denn die Bewohner von Atlantis wichen, beeinflusst von den Igigi, immer mehr von ihrer spirituellen Aufgabe ab und drifteten mehr und mehr in die geistige Finsternis ab. Kurz vor dem Untergang von Atlantis wanderten sie aus.

    Vor ca. 30.000 Jahren bevölkerte die 5. Wurzelrasse, die Arianni (Sirianer, Plejadier und ein drittes unbekanntes Volk aus den Weiten des Alls) die Erde. Sie lebten anfangs am Nordkap von Grönland (das sagenhafte Königreich Thule) und zogen sich später (nach der Zerschlagung von Atlantis vor 13.000 Jahren) in die innere Erde zurück, wo sie heute noch leben. Sie sind humanoid, 3-4 m groß und haben heute noch ihr volles Bewusstsein.

    Vor 26.000 Jahren versetzten die Führer von Atlantis den verschont gebliebenen Mond von Maldek mit Hilfe von Traktorstrahlen in eine Umlaufbahn um die Erde. Von Machtgedanken geleitet, waren sie Lemuria feindlich gesinnt. Durch die Anwesenheit der Anunnaki und der nach Atlantis übersiedelten Anunnaki vom Mars, den Igigi, ermutigt, führten die ethisch verkommenen Atlanter von diesem neuen Trabanten aus einen mörderischen Vernichtungsschlag gegen das Hüterreich Lemuria und dieses versank in den Fluten des Pazifik. (Reste des lemurischen Reiches sind z. B. Indonesien, Polynesien, Australien, die heutigen Fidshi-Inseln, auch Hawaii und der Südwesten der USA). Bei diesem Gewaltakt starben ca. 300.000.000 Lemurianer. Einzelne konnten sich retten. Einige (etwa 25.000) zogen sich in die innere Erde zurück und gründeten dort die Stadt Telos. Diese unterirdische Stadt, die heute in höherer Dimension und damit für uns nicht sichtbar ist, existiert unterhalb (gegenüber) des Mount Shasta in den USA (in der inneren Erde) und hat inzwischen etwa 1.500.000 (lemurische) Einwohner.

    Unser von Maldek entliehene Mond ist ein technisches Artefakt; ebenso wie die beiden Marsmonde Phobos und Daimos (Furcht und Schrecken).
    Euer Mond kann eure globalen Wettermuster wie auch die elektrischen und magnetischen Energiegitter eures Planeten beeinflussen. Er ist eine Vorrichtung, die eure Umwelt leicht manipulieren kann. Zum anderen kann der Mond die Menge an lebensspendenden Energien regulieren, die von der Sonne zur Erde kommen. – aus Sirius-Botschaft vom 15.08.2000

    Vor etwa 13.000 Jahren ging das geistig-ethisch abgewirtschaftete atlantische Reich durch eine globale Katastrophe unter. (Die heutige Insel Kuba gehört zu dem ehemaligen atlantischen Territorium.) Grund war der Einschlag eines Asteroiden in den Atlantik. Dieser Vernichtungsschlag ging vermutlich auf das Konto der mit den Igigi zerstrittenen Anunnaki von Nibiru, die dabei viele Millionen opferten. Dabei wurden die schon beschädigten Firmamente restlos zerstört. Das Eis fiel als wochenlanger Regen zur Erde und löste damit die Sintflut aus. Damals begann das Kali-Yuga, das dunkle Zeitalter, die Finsternis.
    Einige Atlanter, unter ihnen die Igigi (Anunnaki vom Mars), erfuhren von der bevorstehenden Vernichtung und wanderten über Nordafrika aus. Ein Teil dieser Auswanderer ließ sich in Ägypten nieder. Andere (die Igigi) siedelten sich am östlichen Mittelmeer an. Ihre Nachfahren und bildeten den jüdischen Stamm der Hebräer. Damit wurde die atlantische (heute alt-hebräische) Sprache der Igigi, die der Ursprung aller arabischen Sprachen war, zur ältesten Sprache der Menschheit.
    Andere Atlanter zogen weiter bis in den zentralasiatischen Raum. Ein anderer Teil von Atlantern verließen die Erdoberfläche ganz und gingen zu den Arianni in die innere Erde, wo sie heute noch leben. Sie gründeten dort die Stadt Posid (unter Brasilien).
    So kamen Teile des Atlantischen Wissens nach Ägypten, nach Palästina und weiter in den asiatischen Raum. Diese atlantischen Hebräer lagerten vermutlich auch die 19 Steinsarkophage, deren Inhalt das Atlantische Wissen enthielt, in der Höhle bei Jerusalem ein, welche die Ursache für den 1. und 2. Kreuzzug waren. Nach dem 2. Kreuzzug wurden sie von den Templern des neu gegründeten Templerordens im 12. Jahrhundert geborgen und nach Frankreich gebracht.
    Ein Teil der Atlanter lebt heute unterhalb der City am Mato Grosso in Brasilien in der inneren Erde (in der Stadt Posid), sowie auch in weiteren kleineren unterirdischen Städte verstreut. ~ aus den Botschaften (2001-2006) von Adama, König der unterirdischen Lemurischen Stadt Telos.

    Vor 13.000 Jahren änderte sich durch die Zerstörung der Firmamente das Klima auf der Erde. Die Pole begannen langsam zu vereisen. Dadurch verschlechterten sich die Lebensbedingungen für die Arianni im Norden Grönlands. Diese zogen sich deshalb in die innere Erde zurück.
    Einige Arianni kamen damals für kurze Zeit noch mal auf die äußere Erde zurück und mischten sich genetisch mit den Menschen im heutigen Mittel-Europa. Deren Nachkommen bildeten als genetisch “aufgebesserte” Menschen die 6. Wurzelrasse, die Meruvianer (die in Anlehnung an die Arianni auch Arier genannt werden), auf der Erde. Sie lebten unter den dort lebenden Menschen und vermischten sich weiter mit ihnen und verbreiteten damit die genetische Aufbesserung. So trugen sie zum hohen Wissen (z. B. der deutschsprachigen Völker) bei. Nicht zufällig sind die meisten Erfindungen von Deutschen gemacht worden und das deutsche Volk wird deshalb auch “das Volk der Dichter und Denker” genannt. Die Nachkommen der Meruvianer leben auch heute noch unter uns.
    Wer da glaubt hier etwas rassistisches zu lesen, der irrt! Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von jeder Art von Gewalt und Herrschaftsanspruch! Aber diese Information ist der Hintergrund zum hohen Wissen in Mitteleuropa, im deutschsprachigem Raum und der Deutschen selbst; und ihrer wirtschaftlichen Größe trotz der beiden Weltkriege. Dieses Wissen bekamen die Deutschen, um anderen zu dienen (zu helfen) und nicht um zu herrschen. – Anmerkung von Jophiel

    Vor ca. 13.000 Jahren konstruierte und baute der Anunnaki Tahuti, der Bruder von Marduk/Ra, in Ägypten die Pyramiden von Gizeh, um die negativen Energien, die bei der Vernichtung von Atlantis entstanden, aufzuhalten.

    Vor etwa 7.000 Jahren landeten erneut eine Gruppe Anunnaki im südlichen Zweistromland (Mesopotamien/Sumer) an Euphrat und Tigris. Sie bildeten hier ihre erste Kolonie E.DIN (Eden) um die Stadt Eridu (EN.KIs Stadt ~ Kontroll- und Raumfahrtzentrum); später auch Laarsa (EN.LILs Stadt), Lagasch (EN.LILs Stadt), Schurubak (NIN.MAs Stadt ~ Zentrum des Gesundheitswesens der Anunnaki), Bad Tibira (Ninurtas Stadt), Urim/Ur (Nannars Stadt), Nippur/Nibru-Ki (EN.LILs Stadt), Unug-Ki/Uruk (bibl. Erech ~ ANUs Stadt ~ die Stadt von König Gilgamesch), Sippar (Baalbeck ~ UTUs Stadt), Babili (Babylon, bibl. Babel ~ EN.KIs Stadt); später auch in Afrika (besonders Ägypten) und auf dem indischen Subkontinent entlang auf dem 30. Breitengrad.
    EN.KI hatte je einen Nachkommen aus einer sexuellen Verbindungen mit 2 Menschen-Frauen. Ihre Kinder waren Adapa (Adam) und Titi (Eva). Sie sind die Urahnen des Homo sapiens sapiens, des intelligenten Menschen. Durch diese erneute “Genaufbesserung” entstand der moderne Mensch.
    Als aber ihre menschlichen Nachkommen zu intelligent waren, manipulierten die Anunnaki diese gentechnisch. Dabei zerstörten bzw. blockierten sie 10 von 12 DNS und bauten auch eine „Schnittstelle“ im Gehirn ein, über die wir Menschen sehr leicht beeinflussbar sind. Damit waren wir Menschen leichter manipulierbar. Der Zeitpnkt dieser DNS-Zerstörung ist der, der in der Bibel als Zerstörung der Turms von Babel (Babylon) beschrieben wird. Nach dieser DNS-Reduzierung war es den Menschen nicht mehr möglich mental zu kommunizieren und sie mussten verbale Sprachen benutzen. Dabei entstanden die vielen verschiedenen Sprachen. (Die modere menschliche Genforschung hat 99% der DNS als Müll bezeichnet, da “wir ja nicht wissen, was sie wirklich bedeutet”. Die Ärzte rätseln zum Beispiel, was die DNS-Reste in unserem Körper bedeuten sollen. Sie bezeichnen diese als Junk-DNA.) Wegen dieser Degeneration unserer DNS liegt auch der größte Teil unseres Gehirns (ca. 90%) brach.
    Die Anunnaki arbeiteten nun auch mit jenen Reptoiden (auch Reptiloiden oder Chitaui genannt) zusammen, die seit Urzeiten (seit 8 Mio. Jahren) in den unterirdischen Höhlen hausten und von hier aus ihren Einfluss geltend machten. Überall dort, wo Schlangen oder Drachen als Symbol benutzt werden (zum Beispiel: verborgene Bruderschaften), wirkte der Einfluss dieser Reptoiden. Ebenso arbeiteten die Anunnaki auch mit den unterirdisch lebenden Santinern zusammen, die schon immer mit der Reptoiden eine Allianz bildeten. Die Anunnaki und ihre Verbündeten Reptoiden und Santiner wurden wie Götter verehrt. Sie gründeten für die Menschen die Religionen in Sumer, Ägypten, Griechenland, Kleinasien, Israel-Judäa, Persien und im ganzen arabischen Raum, Indien, später auch Süd- und Nordeuropa. Die jüngeren Abkömmlinge aus der Verbindung zwischen Anunnaki und Menschen wurden in Hellas als Titanen, in Nordeuropa als Asen und Wanen, in Indien als Adjiti und in der hebräisch-semitischen Überlieferung als Söhne des Noah bekannt waren.
    Sie unterzogen euch einer Gehirnwäsche. – aus der Sirius-Botschaft vom 05.03.2002.
    Die alten reinrassigen Anunnaki hatten eine Lebenserwartung von ca. 3-4.000 Jahren. Die jüngeren Generationen von Mischlingen aus Anunnaki und Menschen wurden nicht mehr so alt. Im Alten Testament wurden viele “Helden” bis fast 1.000 Jahre alt. Das ist richtig! Es waren Anunnaki-Abkömmlinge aus diesen Verbindungen!

    Stammbaumauszug der Anunnaki von Nibiru und denen auf der Erde:

    also wenn diese " Dimensions-Angaben der ZEIT " stimmen sollten sowie die " Lebens-Vorgänge der versch. Zivilisationen ", dann sowieso " gute Nacht Weltbild voller Lügen ".

    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Hi Stefan🙂

    warum bin ich vorhin eigentlich auf die “ Erden-Geschichte “ gekommen ? .Ha, weil ich im moment die alten Eloy Lieder höre und da gibt es die Atlantis Sage musikalisch toll inszeniert. Aha, das Wissen war schon immer da, genau wie bei der alten deutschen Band
    Popul Vuh ( heißt Buch des Raters der guatelmekischen Quiche Indianer ).
    Die haben “ religiösen Progressivrock “ gemacht.
    Bands wie Pink Floyd, Genesis, Yes u.v.m wurden ebenfalls von “ altem (geheimen) Wissen inspiriert “ – Heute weiß ich warum diese Musik mich immer wieder in “ eine Art Bann zieht „.😉

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,

      warum bin ich vorhin eigentlich auf die ” Erden-Geschichte ” gekommen ?

      Diesen Teleboom Link hast du schon öfters gebracht ..😉
      Aber kein Problem, ich finde den stimmig … im wesentlichen.
      KLar, bester Sound EVER ..

      gute Nacht, alter Rocker ..😛

      Gefällt mir

  • Wenn schon Meditation, das hier finde ein sehr schöner Beitrag zum inneren Frieden:

    Lg an alle

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan, na ja, ich wollte jetzt auch kein Applaus ernten… Buddhismus ist auch nicht meins, aber dieses Video und der Text ist wunderschön, die Glocke-der Klang-das Wort hat eine besondere Bedeutung in der Meditation und ist in allen Religionen sehr wichtig. Ich habe es reingetan weil die Musik so schön nach innen führt zu diesem Platz wo nur Friede ist, die Stimme ist so rein und frei von jegliches Urteilen, eine einzige Hymne an Gott, an die Liebe, an das Selbst. Mein Herz fliesst jetzt noch über.
    Schöne Grüsse nach Pradl, von Wilten…

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s