Die Essenz der Pflanzenseele

Hinweis an die geneigten Leser/Innen:

Wer sich dafür interessiert und/oder mehr darüber erfahren möchte, sei hiermit herzlich eingeladen, sich auch die Kommentare hierzu – unterhalb stehend, durchzulesen.  Weil wirklich sehr starke, das Thema erweiternde Informationen hinzugekommen sind. Ist natürlich jedem seine Sache ..

_________________________________________________________

Von der Menschheit schon seit Jahrtausenden angewandt, weiß man heute kaum mehr, wie unglaublich wirkungsvoll ätherische Öle sein können. Kein Wunder: Das, was man heutzutage als ätherisches Öl kauft, wurde fast immer auf viel zu schnelle Weise hergestellt, ohne dass es die volle Wirkkraft einer Pflanze überhaupt zu speichern vermochte. Die hier vorgestellten essentiellen Öle wirken nicht nur auf den Körper, sondern auch auf unsere Gefühle ein. Lassen Sie sich von dem wohl geistigsten Balsam – völlig natürlich – inspirieren.

___________________
Von Isabelle Schneider

bild

Seit Jahrtausenden schätzt der Mensch neben dem Duft auch die Wirkung ätherischer Öle.

Märchen beginnen gemeinhin mit „Es war einmal…“ – so auch dieses: Es war einmal ein kleiner Junge, der auf einer Farm im amerikanischen Rocky-Mountains-Bundesstaat Idaho aufwuchs. Bis er 16 Jahre alt war, verfügte die Farm, auf der er mit seinen fünf Brüdern und Schwestern lebte, weder über fließendes Wasser noch über Elektrizität. Mit nur 17 Jahren zog er nach Kanada, um dort seine Ausbildung als Farmer und Holzfäller weiterzuverfolgen. Sieben Jahre später entkam der junge Mann nur sehr knapp dem Tod.

Er verletzte sich beim Holzschlagen so schwer, dass er zunächst drei Wochen im Koma lag. Als er erwachte, wurde er mit der tragischen Diagnose „Rollstuhl bis ans Lebensende“ konfrontiert. Von Frustration und Hoffnungslosigkeit geplagt, schien ihm sein Leben nunmehr wertlos. Bis zu dem Tag, als er sich bewusst für ein besseres Leben entschied. Und siehe da, nur drei Jahre später konnte er Zehen und Füße wieder spüren. Dreizehn Jahre nach seinem tragischen Unfall lief dieser Mann, der eigentlich für immer an den Rollstuhl hätte gefesselt sein sollen, bei einem Halbmarathon mit 970 Teilnehmern mit – und erreichte den sechzigsten Platz!

Märchen oder Realität?

So unglaublich diese Geschichte auch klingen mag, Don Gary Young, der sich nicht mit seiner Diagnose zufrieden gab, machte das scheinbar Unmögliche möglich. Gary ist heute in seinen Mittsechzigern und eine Koryphäe auf dem Gebiet der ätherischen Öle.

Nachdem Gary sich für ein besseres Leben entschieden hatte, begann er nach alternativen Heilmethoden zu suchen, denn sein zuständiger Arzt sagte ihm, dass keine Hoffnung bestände. So unterzog er sich erst einmal verschiedenen Reinigungsprozessen, was seinen Körper von den giftigen Arzneimitteln klärte. Danach machte er seinen Master-Abschluss in Ernährung und ein Doktorat in Naturheilkunde. Er eröffnete eine klinische Familienpraxis in Chula Vista, Kalifornien sowie eine Forschungsklinik in La Mesa, Mexiko. Im Zuge seiner Lebensumstellung machte Gary seine ersten Erfahrungen mit essentiellen Ölen. Die Schwester einer seiner Patienten sandte ihm Lesestoff darüber zu und Gary nahm erst an, es sei nur eine weitere unbrauchbare Methode. Als er jedoch zu lesen begann, konnte er nicht mehr aufhören und las die ganze Nacht hindurch.

Völlig begeistert von dem, was er gelesen hatte, nahm er in Genf an einem Seminar über essentielle Öle teil. Dieses Seminar, welches von den beiden Doktoren Jean-Claude Lapraz und Paul Duraffourd gehalten wurde, ließ ihn mit dreizehn verschiedenen Ölen und einem neuen Ausblick in die Vereinigten Staaten zurückkehren. Dort begann er gleich mit verschiedenen Versuchen. Gleichzeitig lernte er, dass die Qualität des Öls eine entscheidende Rolle spielt.

Als er die Arbeit mit essentiellen Ölen begann, ging er noch immer an Krücken. Er begann, die Öle anzuwenden, allerdings nicht bei sich, sondern bei seinen Patienten – mit großem Erfolg. Als er wieder einmal unter seinen starken Schmerzen litt, beschloss er, die Öle auch selbst zu benutzen. Nach drei Tagen konnte er ohne Schmerzen gehen und eine weitere Woche später zum ersten Mal seit dreizehn Jahren wieder joggen!

Dies war der Beginn seiner Reise durch die Welt der Aromatherapie – eines Universums voller Düfte. Um mit den verschiedensten Spezialisten zusammenzuarbeiten, reiste Gary Young nach Genf in der Schweiz, nach Paris, nach England, Kairo und Jerusalem und eignete sich so sein heutiges immenses Wissen an.

Essentielle Öle und ihre Wirkung

Essentielle Öle sind das wohl geistigste „Heilmittel“: eine aromatische Flüssigkeit, die auch das „Blut der Pflanze“ genannt wird. Dieses Öl entsteht durch die Destillation von Blumen, Bäumen, Baumrinden, Blättern, Harzen, Wurzeln, Büschen und Samen. Oftmals wird die ganze Pflanze benötigt, um nur einen einzigen Tropfen destilliertes essentielles Öl zu erhalten. Zum Beispiel braucht es Tausende von Blütenblättern, um ein Fläschchen Rosenöl herzustellen. Ebenso enthält ein Tropfen Pfefferminzöl die Konzentration von ungefähr zwanzig Teebeuteln.

Doch was macht essentielle Öle so interessant für uns? Festzuhalten ist, dass essentielle Öle nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Emotionen wirken. In der Praxis zeigte sich bereits, das ätherische Öle einen großen Einfluss auf das zentrale Nervensystem haben; sie verringern oder eliminieren gar Schmerzen, sie reinigen Wunden und verschließen diese, sie lösen Muskelspannungen und bewirken eine starke Aufhellung des Gemüts. Außerdem wird die Aufnahme von allen Nährstoffen, egal ob Vitamine, Enzyme, Aminosäuren, Mineralien, Spurenelemente oder Glykonährstoffe, verbessert.

Was ätherische Öle laut vielfältigsten Erfahrungsberichten und Untersuchungen für uns bewirken können:

  • Sie schützen uns vor Krankheiten.
  • Sie können den Hormonhaushalt ausgleichen.
  • Einige Öle haben die Fähigkeit, Stresshormone abzubauen, andere erhöhen den Spiegel der Wachstumshormone und stärken damit das gesamte Immunsystem.
  • Sie helfen uns, zerstörtes Gewebe nach Verletzungen wieder aufzubauen und zu heilen.
  • Sie können Schmerzen verringern und eliminieren, Blutergüsse und Schwellungen verhindern.
  • Sie vermögen körperliche wie psychische Schocksymptome zu beseitigen.
  • Sie können das Blut verdünnen und Durchblutungsstörungen beheben.
  • Sie wirken beruhigend oder anregend auf Herz und Kreislauf.
  • Sie können negative Zellinformationen und Gedankenmuster transformieren.
  • Sie verleihen mehr Mut, Zuversicht und Lebensfreude.
  • Sie erhöhen die Konzentration und das Lernvermögen.
  • Sie haben in Studien zuckersenkende und tumorhemmende Eigenschaften bewiesen.
  • Sie machen das Gewebe basisch und entgiften.
  • Sie binden Schwermetalle.
  • Sie wirken stark antioxidativ und verbessern die Sauerstoffversorgung in der Zelle.
  • Sie geben dem Körper zusätzliche Energie.

Das essentielle Öl und das menschliche Blut haben in vielerlei Hinsicht dieselben Aufgaben: Sie bekämpfen Infektionen, enthalten hormonähnliche Verbindungen und leiten die Regeneration ein. Essentielle Öle besitzen antibakterielle, pilztötende und antivirale Eigenschaften. Einige Öle sind in der Lage, als Hormone zu fungieren und manch ein physiologisches System des Körpers wieder in die Balance zu bringen.

Essentielle Öle besitzen eine ähnliche chemische Struktur, wie wir sie auch in menschlichen Zellen und dem Gewebe wiederfinden. Das macht sie kompatibel mit menschlichen Proteinen, weshalb sie bereitwillig vom Körper akzeptiert werden. Weil die Moleküle der essentiellen Öle so klein sind, ist es für sie ein Leichtes, die Zellmembran zu überwinden und sich durch das Blut im Gewebe auszubreiten. Wenn Sie also das Öl auf die Fußsohle oder sonst wo auf die Haut auftragen, ist das Öl bereits wenige Minuten später in den Haarwurzeln feststellbar. Dies erklärt, warum sich eine Wirkung oftmals innerhalb kürzester Zeit nach dem Auftragen des Öls einstellt.

Im menschlichen Körper stimulieren essentielle Öle die Sekretion von Antikörpern, Neurotransmittern, Endorphinen, Hormonen und Enzymen. Öle, die Limonen enthalten, haben erwiesenermaßen das Fortschreiten von Krebs unterbunden oder verlangsamt. Öle wie Lavendel haben gezeigt, dass sie den Haarwuchs fördern und helfen, dass Wunden schneller verheilen. Einer der wichtigsten Punkte ist, dass essentielle Öle auch die Aufnahme von Sauerstoff und ATP (AdentosinTriPhosphat) erhöhen, den Treibstoff jeder einzelnen Zelle.

Ebenso binden sie Schwermetalle wie Blei oder Erdölchemikalien und befördern diese aus dem Körper. Damit wirken sie als natürliche Chelatoren[1]. Weil essentielle Öle immer eine Zusammensetzung von Hunderten verschiedener – natürlicher – Chemikalien sind, können sie auch viele verschiedene Effekte auf den Körper haben. Deshalb kann das eine Öl der einen Person besser helfen als einer anderen. Wichtig zu bemerken bleibt, dass essentielle Öle aufgrund ihrer Komplexität das natürliche Gleichgewicht des Körpers nicht stören, während synthetische Chemikalien, die meist nur eine einzige Wirkung haben, dies sehr wohl tun.

Essentielle Öle können auf die Haut aufgetragen, inhaliert oder mittels eines Diffusers aufgenommen werden. Ein Diffuser zerstäubt Öl und kaltes Wasser und versprüht es in der Luft, indem es die Moleküle in mikroskopisch kleine Partikel aufspaltet und einen feinen Nebel bildet. Untersuchungen haben gezeigt, was der Kaltluft-Diffuser in Zusammenhang mit verschiedenen Ölen alles kann:

  • Bakterien, Pilze und unangenehmen Geruch reduzieren;
  • den Körper entspannen und den Verstand klären;
  • die Hormonbalance verbessern;
  • von Kopfschmerzen befreien;
  • Konzentration und mentale Klarheit verbessern und vieles mehr.
Von alters her hoch geschätzt

Die Verwendung von ätherischen Ölen ist keine Neuerscheinung; vielmehr reicht das Wissen über die ätherischen Öle weit zurück, bis ins Jahr 1’500 vor Christus. Aus dieser Zeit stammt zumindest die älteste bekannte Schrift, in der solche Öle erwähnt werden. Allerdings entdeckte man Destillationsanlagen, die bereits in der Zeit um 4’000 vor Christus benutzt wurden!

Von alters her gilt Weihrauch als eines der wertvollsten Öle. Weihrauch, auch „heiliges Salböl“ genannt, war schon zu Zeiten Jesu für seine Heilkraft bekannt und es war eines der Geschenke, die Jesus zu seiner Geburt von den drei Weisen aus dem Morgenland erhielt. Zu diesem besonderen Öl hatten nur Menschen großen Reichtums oder hohen Standes Zugang, war es doch damals kostbarer als Gold.

In der Bibel finden sich über zweihundert Stellen zu Aromen, Weihrauch und Balsam – ja, ganze Rezepturen für heilige Öle der Salbung. Und auch im Neuen Testament werden in zehn der 27 Bücher essentielle Öle oder die Pflanzen, die diese produzieren, erwähnt. Doch auch in ägyptischen Hieroglyphen finden sich Beispiele von Priestern und Ärzten, die Öle schon lange Zeit vor Jesu Geburt nutzten.

Erfolg dank höchster Qualität

Bekanntlich gibt es nichts Gutes, außer man tut es. Und so entschloss sich Gary Young, aus seiner Faszination für die essentiellen Öle eine Lebensaufgabe, ja mehr noch seine Lebensmission zu machen. 1989 gründete er Young Living. Als Erstes baute er auf einer kleinen Fläche in Spokane im nordwestlichen US-Bundesstaat Washington verschiedene Pflanzen an – darunter Salbei, Muskatellersalbei, Lavendel, Bergamotte, Estragon und Deutsche Kamille.

Dabei half ihm sein Wissen, das er sich als Farmer bereits erworben hatte. Als die Pflanzen erntebereit waren, entwickelte Gary seinen ersten, sehr simplen Destillationsapparat der Marke „Eigenbau“, indem er dazu lediglich zwei Schnellkochtöpfe zusammenschweißte und einen Schwanenhals montierte. Das Ganze betrieb er in der Küche seines Hauses; das Spülbecken funktionierte als Kühlung.

Während Gary und seine Frau voller Tatendrang und Begeisterung um die Welt reisten und ihre Erkenntnisse mit anderen Menschen teilten, hatten die wenigen Mitarbeiter des Unternehmens alle Hände voll zu tun, um die steigende Nachfrage nach den Ölen zu befriedigen. Es wurde schnell klar, dass mehr Platz benötigt wurde. Die erste Young Living Farm entstand in St. Maries, Idaho. 1992 kaufte Gary dort 80 Hektar unberührten Ackerboden, wo bis heute Lavendel, Melisse und Rainfarn angebaut werden. Nun wurde auch das erste „richtige“ Destilliergerät nach Garys Vorstellungen gebaut, mit einem beachtlichen Fassungsvermögen von 3’000 Litern. Innerhalb der nächsten vier Jahre erweiterte man die Produktionsstätte stetig. Es kamen sechs neue Destillierapparate hinzu, wodurch das Gesamtfassungsvermögen auf 34’000 Liter gesteigert werden konnte.

Um die höchstmögliche Reinheit garantieren zu können, genügte es Gary nicht, einfach Pflanzen einzukaufen und sie zu destillieren. Nein, er wollte auch kontrollieren, wie und wo sie aufwuchsen. So ging es nicht anders, als weitere Farmen zu eröffnen: Beispielsweise die Farm Simiane-la-Rotonde in der französischen Provence. Hier wird Lavendel, Lavandin, Rosmarin und Römischer Salbei angebaut. Eine weitere Farm befindet sich in Mona, Utah, USA. In Naples, Idaho, USA werden Balsamtanne, Rotzeder und Kiefer geerntet.

Die Farm in Guayaquil, Ecuador dient zum Anbau von blauem Eukalyptus, Dorado Azul, Zaragosa, Zitronengras, Rosa Morta, Oregano, Ylang Ylang, Basilikum uvm. Hier musste für den Anbau erst eine Plantage gerodet werden. Also erklärte Gary den Bäumen seine Pläne und wofür er den Boden nutzen würde und bat um eine Antwort. Am nächsten Morgen hatten die Bäume ihre Blätter abgeworfen!

Eine weitere Farm befindet sich in Salalah, im arabischen Oman. Hier wird heiliger Weihrauch (Boswellia sacra) angebaut. Das Besondere hierbei ist, dass Young Living die weltweit einzige Firma ist, die im Oman die Erlaubnis hat, diese Pflanze zu destillieren und das wertvolle Öl zu exportieren.

Lesen Sie auch diese Artikel:


Essentielle Öle im Webshop


Mohnblütenöl: Heilkraft des Sonnenlichts


Homöopathie: Pflanzen mit Pflanzen heilen!


Bachblüten: "Heile dich selbst!"

Gary Young legt wie erwähnt größten Wert auf die qualitative Reinheit seiner Produkte. Seine Öle besitzen alle den therapeutischen Grad, den höchsten und reinsten Grad, den nur knapp zwei Prozent aller Hersteller ätherischer Öle für sich beanspruchen können. Die restlichen 98 Prozent der weltweit produzierten essentiellen Öle gehen in die Parfum- und Kosmetikindustrie. (Ende des Textauszugs)

Sich Einschreiben lohnt sich!

Wir sind so begeistert von den Young LivingÖlen, dass wir Ihnen diese nicht vorenthalten möchten. Deshalb bieten wir Ihnen ein Set mit den sieben beliebtesten essentiellen Ölen zum Kauf an. Dazu können Sie bei uns auch einen speziellen Diffuser erwerben, der die kostbaren Öle zusammen mit Wasser im Raum zerstäubt, ohne dass deren Inhaltsstoffe zerstört werden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Shop: Essentielle Öle im Webshop

Momentan sind bei Young Living gegen 50 Einzelöle und weitere 60 Ölmischungen im Angebot. Einen Großteil des Wissens darüber wurde in einem 800 Seiten dicken Kompendium in Deutsch zusammengefasst, worin man nicht nur die dokumentierten Wirkungen der einzelnen Öle nachschlagen kann, sondern unter dem jeweiligen Stichwort auch, welche Öle bei bestimmten Problemen einzusetzen sind.

Wenn Sie also ernsthaft in diese machtvolle Welt der Öle und Essenzen eintauchen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich als unabhängiger Vertriebspartner (Distributor) bei Young Living einzuschreiben – so wie wir auch. Auf diese Weise erhalten Sie Zugang zu allen Ölen und sehr viel Informationsmaterial – und bezahlen auch noch einen deutlich geringeren Preis dafür! Eine regelmäßige Kaufverpflichtung oder Mindestabnahmemengen bestehen dabei nicht.

Sie können sich entweder direkt über unsere unten stehenden, speziell für die Öle eingerichteten Internetseiten einschreiben oder aber telefonisch bei Young Living. Die Telefonnummer lautet: 0044-1480 862 840 (nach der englischen Telefonansage die Ziffer 2 für „deutsch“ drücken). In jedem Fall müssen Sie die nachfolgenden Kontaktdaten von uns angeben, um sich einschreiben zu können:

Einschreiben in der Schweiz:

youngliving.org/ZeitenSchriftCH
Sponsor & Enroller (Werber): Ursula Seiler
Sponsoren- & Enroller-Nr: 1337164

Einschreiben im EU-Raum:

youngliving.org/zeitenschrift
Sponsor & Enroller (Werber): ZeitenSchrift-Versand
Sponsoren- & Enroller-Nr: 1383724

__________________________________________________

Quelle dieses Artikels: http://www.zeitenschrift.com/magazin/74_Aromatherapie-Essential_Oils_Seele_der_Pflanzen.ihtml

28 Kommentare

  • Hallo Stefan
    sehe schon,es gibt noch einiges zu lernen.Toll das es noch weitere Wege gibt,ich schöpfe Hoffnung.
    Danke nochmal an Peggy und Veronika

    lg

    Gefällt mir

    • Hallo Peacemaker,

      und du weißt, da steht dieser Satz…

      ….“Lesen Sie jetzt nur oder … handeln Sie schon?…..

      Ich finde, dieser Satz ist so wichtig für so Vieles, eigentlich für Alles im Leben. Nicht nur lesen und reden …… auch TUN….

      Ich wünsche deiner Mutter und dir alles Gute und viel Kraft.

      LG Veronika

      Gefällt mir

      • Hallo Ver a
        Danke nochmal, schon klar ich bin dran, werde einfach mehrere Wege gleichzeitig gehen,irgendeie Tür wird sich schon auftun.

        Auch Dir alles gute

        lg

        Gefällt mir

    • Hallo Peacemaker,
      da ich wirklich so gut wie keine Ahnung von Hanf habe, weiß ich auch nicht, ob ich damit richtig liege … hier ein Link wo Gemahlenes aus der Wurzel angeboten wird … http://www.naturix24.de/pflanzliche-einzelprodukte/wurzeln/amerikanische-hanfwurzel-gemahlen?c=8
      Liebe Grüße Petra

      Gefällt mir

      • Hallo Petra
        halt mich erst mal an den herkömmlichen Hanf, hier gibt es wohl in der nächsten Zeit, viel neues zu Erfahren, durch die legalisierung in Amerika in 2 Staaten und 17 Staaten als Medizin.
        Aber danke für deine unterstützung,danke an euch alle für euer Mitgefühl,
        deshalb schaue ich immer wieder gerne hier rein.

        liebe Grüße zurück

        Gefällt mir

    • Lieber Peacemaker aus Bayeristan🙂

      immer wieder gern. Ich hoffe, dass Du den einen oder anderen neuen Hinweis auch für Deine Mama anwenden kannst.

      Liebe Grüße aus Berlinistan
      Peggy

      Gefällt mir

  • Hi Steven,
    erst wollte ich juchu rufen, etherische Öle …
    Ja in der Tat können sie mehr als nur gut duften …

    dann … naja ich sehe eben auf einen Blick bei der Materie, ob es sich wahr anfühlt.

    Die Preise für das Set finde ich hoch, da es sich ausschließlich um günstige Öle handelt. Nach dem was ich über Qualitäten gelernt habe, würde ich alle dort lassen wo sie sind. Es FEHLEN die botanischen Namen und was für mich bedenklich ist: „Joy“ im Set (auch noch empfohlen als Parfüm aufgetragen … da ist Bergamotte, Zitrone, Mandarine drin, enthalten alle Stoffe, die die Lichtempfindlichkeit der Haut stark erhöhen, bei Bergamotte ist das sogar bedenklich, es hat schon irreversible Altersflecken hervorgerufen auch in 4711 (einst?) enthalten – 12 Std. nachdem das Öl in VERDÜNNUNG aufgetragen worden ist, UV -Licht, Sonnenbaden, Solarium … meiden) Auf meiner Seite vergesse ich nicht die jeweiligen bekannten Risiken zu nennen.

    Aus alle dem schließe ich, dass es sowieso gestreckte Öle sind (für Hautanwendungen einreiben z.B. nimmt man eh ein Basisöl zur Verdünnung dazu, das sollte aber auch genannt werden. Es FEHLT die übliche Bezeichung „100% naturrein“ und der Gesamteindruck warnt mich eher. Ich würde mich höchstens zum Kauf von dem Weihrauch (Boswellia sacra) aus dem Oman verleiten leiten – nur habe ich keinen Oman-Weihrauch zum kaufen bei der benannten Firma youngliving gefunden. In der Tat soll das vom Oman die beste Qualität haben und man bekommt dieses nicht so leicht. Falls du mal dorthin reist und glaubst welches rausschmuggeln zu wollen, vergiss es, hohe Strafen, es darf nur ein bestimmtes Kontigent raus, wofür du einen Vertrag haben musst.

    Die Geschenke der 3 Könige waren: Gold, Weihrauch und Myrrhe und bei dieser Gelegenheit kann ich auch sagen für was Myrrhe und Weihrauch steht … für die weibliche (Myrrhe) und die männliche (Weihrauch) Spiritualität oder auch Sinnfindung, Entwicklung des Geistes.

    Das meiste Wissen stammt aus Indien, wo es ohne Unterbrechung seit etwa 6000 Jahren angewendet wird und von arabischen Völkern.

    Tatsächlich ist es so, dass die meisten Aromatherapeuten sich nach einer Weile spezialisieren. Hebammen natürlicherweise für Schwangere, Geburts- und Rückbildungspflege und natürlich für Säuglinge (da würde ich auch niemand anderen heranlassen als ausgebildete Hebammen, denn allgemein heißt es, keine Therapie
    mit Kinder unter etwa 6 Jahre. Andere Aromafachleute haben sich für Erkältungskrankheiten und Infekte – andere Schmerztherapie usw. spezialisiert. Auf diese Weise ist auch ein Buch entstanden, das erfreulicherweise die Komplementärmedinzin stärkt.

    Unter Aufgebot von Ärzten und Aromafachleuten wurden Öle und ihre Wirkungen getestet und alles, was davon wissenschaftlich auswertbar war, niedergeschrieben. Das Buch umfasst 633 Seiten, danach kommen wertvollen Anhänge, insbesondere ein Adressenanhang von fachspezifischen Kliniken weltweit, bei der etherische Öle ergänzend oder ausschließlich eingesetzt werden. (Buchtitel: aromatherapie, michaela steflitsch, wolfgang steflitsch (hrsg.) – Verlag: SpringerWienNewYork).

    Die mir liebste Adresse habe ich auf meiner Homepage verlinkt. Prof. Wabener und sein Team (Universität München) testen für andere namhafte deutschen Firmen die Öle auf ihre Qualität. Sie haben sozusagen das Know-How dafür. Es ist die einzige Quelle, die ich kenne, die ohne die-du-weißt-schon-wer-Stichcodierung verkauft. Ihre Einkäufe / Verträge mit den Lieferanten aus aller Welt können sie schneller untersuchen als andere Händler. Einige Fertigmischungen sind auf Anregungen von Aromatherapeuten ins Sortiment genommen, um das manchmal aufwenige Mischen (auch teure Öle dabei) … was mitunter sehr teuer werden würde, wenn der Kunde es selber mischen müsste (Mindestabnahme 1 ml bei teuren Ölen, obwohl davon nur 2 Tropfen von ca. 20 gebraucht werden).

    Was ich allerdings bei der Vertiefung über etherische Öle gelernt habe, ist unschätzbar. Chakrenbeziehungen, Signaturenlehre, viel mehr über den Menschen und seine Psyche als bei der Ernährungsberatung und daher auch über alle Natur-Gaben der genialen Schöpfung.

    Allen einen schönen Sonntag🙂 Petra

    Gefällt mir

    • Vielen Dank Petra für eine ausführliche Information.
      Bei mir schrillten die Alarmglocken, als ich auf das Geschäftsmodell aufmerksam wurde.
      Man könnte auch von einem Pyramidensystem sprechen. Das gibt es auch bei amerikanischen Nahrungsmittelergänzungs-Herstellern. Vielleicht bin ich auch zu altmodisch? Ich kenne jemanden, der Macht bei solch einem ähnlichen Vertriebsmodell schon lange mit, ist ein sehr guter Netzwerker und verdient damit ohne einen Finger zu krümmern ganz ordentlich.

      All das wäre nun wirklich kein Problem, wenn Du mit Deiner Annahme richtig liegst, daß die Qualität der Öle vielleicht nicht optimal ist.

      Ich habe mir mal einen einzigen zufälligen Fall herausgesucht –> Copaiba Öl

      http://shop.skincare-amazonia.de/pi1/pd3.html
      Hier kostet ein ganzer Liter 62,19 Euro
      Bei YoungLiving:
      http://www.youngliving.com/de_AT/essential-oils/Copaiba
      Hier kosten 15 ml 100% Öl 43,75 Euro für Kunden

      So, jetzt kann man sich mal ausmalen, was da für Gewinnspannen drauf sind.
      Das soll aber keine Neiddebatte anschüren, sondern ist nur eine Beobachtung und Erfahrung.

      Die Amerikaner sind oft viel pragmatischere Menschen wie wir. Der Mr. Young wird sich gedacht haben. Hey, das Zeug hilft und macht Spaß. Ich habe super viel Wissen gesammelt und hey ich geb‘ das weiter, tu was gutes und verdiene auch noch Geld damit. Und hey, ich bin ein tüchtiger und fairer Mann, der nicht in Armut leben will. Also ziehe ich das jetzt mal gleich mit dem richtigen Geschäftsmodell auf, das den Umsatz stabil hält und weiter wachsen läßt. Und ok, die Öle sind vielleicht ein bisschen gestreckt manchmal, aber no problem, das macht nichts, weil das hilft auch in der Verdünnung, das weiß ich aus Erfahrung, man braucht nicht immer 100%. Und ich verkaufe doch, weil es helfen soll, und nicht weil es 100% sein soll, well.

      Bei den Bäumen die alle Blätter abfallen ließen, da habe ich irgendwie an Napalm denken müssen. Mann bin ich wieder mal drauf heute.

      Liebe Grüße,
      Werner

      Gefällt mir

      • Hi Werner,
        bei den Bäumen deren Blätter abfielen, ist es mir auch kalt den Rücken runtergelaufen … es fühlte sich eher satanisch als ein Geschenk der Bäume an.
        Ich habe das mit dem Mindest-Alter der Kinder auch erwähnt, da in der Tat in einem Tropfen Öl (für Rose ca. 250 g Blüten) die Informationsdichte sehr hoch ist… und die Zeit der Kindheit nicht unbedingt therapiert werden soll. Dennoch haben sie ein Ausgleichsöl für Kinder im Angebot ohne eine Altersbeschränkung. Verantwortung gehört im Bereich der Aromaanwendungen unbedingt dazu. Das mit dem Oman-Weihrauch geht mir nicht mehr aus dem Kopf … angeblich kriegen sie es … Bisher habe ich keinen Händler gefunden, der es den sog. Weihrauch-Aden verkauft.
        LG. Petra

        Gefällt mir

      • Hallo Steven,
        lass den Artikel doch … Es sind nicht die ätherischen / etherischen Öle die nicht ok sind, sondern Verkaufsmanagement, das sich bei genauerem Hinsehen oder Fachkenntnis entlarven läßt…. und ans Licht bringen … ist eine der wichtigsten Abwehrmaßnahmen gegen allerhand parasitäre Formen.

        Das Grundrezept:
        Duftspray, Engelswasser

        20 Tropfen Myrtenöl mit
        1 ml Weingeist vermischen. Diese Mischung in
        50 ml Rosenwasser und
        50 ml Orangenblütenwasser geben.
        In eine Sprühflasche (100 ml) abfüllen und vor Anwendung gut aber nicht zu kräftig verschütteln.

        Hinweis: In meinem AURA-REINIGUNGspray habe ich den Weingeist weggelassen und die Reinigungskraft des Lavendels (Hydrolat oder Öl) hinzugefügt.

        Anmerkung da Lavendel (Lavendula angustifolia) die Waschwirkung
        schon im Namen hat, lasse ich den Weingeist weg und ersetze entweder je ca. 10 ml Rosenwasser und Orangenblütenwasser mit insgesamt 20 ml Lavendelwasser ODER gebe zusätzlich (Weingeist weglassend) 12 Tropfen Lavendel dazu.

        Hydrolate werden meist in ab-100 ml-Flaschen (Wadi: blaue Flaschchen) verkauft, die Aluminium-Variante kann ich nicht empfehlen … obwohl ich mir denke, dass Wabener-Tests, da keine Qualitätseinbußen feststellten … doch nicht alles ist meßbar … in blauen Fläschchen ist Aura-Spray gut aufgehoben.

        Hydrolate von Wadi werden i.d.R. ohne Sprayaufsatz / Zerstäuber verkauft, außer sie nennen das Produkt Spray oder in der Beschreibung widerzufinden.

        Also falls du dort bestellst, musst du 1 Sprayaufsatz dazu bestellen.

        VERWENDUNG: (Denke an Zusammenhang Nacken, Zirbeldrüse) sprühe zuerst hoch über deinen Kopf und senke den Kopf, damit die zerstäubte etherische Mischung auf den Nacken rieselt. Den Nacken bitte nicht vergessen. Anschließend auf den gerade gehaltenen Kopf rieseln lassen.
        Wie lange hält das … ja das musst du ausprobieren … und hängt davon ab, wie oft du das machst.

        War das verständlich?
        Liebe Grüße Petra

        Gefällt mir

        • Hallo Petra,

          Okay, ich lass ihn – ihr beide, Werner und Du, habt Recht.
          Wollen wir davon ausgehen, daß kluge Leute auch die Kommentare lesen.
          dann erledigt sich das von selbst ..😉

          War das verständlich?

          Bestens! Danke sehr, so Zerstäuberflasche hab ich schon mal ..😛

          Bisher hab ich meist kolloidales Silber dafür verwendet und ab und an räuchere ich auch gerne.
          Aber ich experimentiere ja auch gerne und probier was neues aus.
          Dein Rezept klingt interessant ..😉 Danke!

          lg,

          Gefällt mir

    • Aloha Petra,

      aus alle dem schließe ich, dass es sowieso gestreckte Öle sind (für Hautanwendungen einreiben z.B.
      nimmt man eh ein Basisöl zur Verdünnung dazu, das sollte aber auch genannt werden.
      Es FEHLT die übliche Bezeichung “100% naturrein” und der Gesamteindruck warnt mich eher.

      Dabei wird ja behauptet, daß sie anders wären, die ANDEREN würde unsauber arbeiten – naja,
      sagen sie eh alle ..😦
      Das macht mich stinkig, am liebsten würd ich den Artikel wieder löschen ..
      Vielleicht mach ich das auch ..

      Übrigens, ich hab mir grad die Seite vom Prof Wabner angesehen.
      Der ist ja vieeeeeel günstiger als ich bisher irgednwo gesehen hab!
      Dabei hab ich „zufällig“ auf deiner Seite erfahren, daß du einen „Aurareinigungsspray“ hast.
      Wäre es zuviel verlangt, wenn du erzählen würdest, was da drinnen ist
      und wie lange man damit auskommt? Bitte .. zwincker, blink blink ..😛

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hallo Leute,
        Zum nachdenken … über gewisse Relationen und Zahlenverhältnisse.
        ___________________________

        lg,😉

        Gefällt mir

      • Ach iwo Stefan,

        erstens ist der Artikel an sich doch informativ wie er beschreibt, was man mit Aromatherapie alles so machen kann. Und dann kommt der Artikel von Petra noch dazu, wo sehr gut erklärt wird, daß auch die sooo zarte Armomatherapie etwas ist, wo man zuerst sein Hirnkastl einschalten sollte.

        Schauberger hat gesagt: „zuerst kapieren, dann kopieren“

        Da hat er mehr als Recht gehabt der Gute.

        Gefällt mir

      • Ergänzung:
        Myrte (Myrtus communis) aus den Anden (Myrte nicht mit Myrrhe, Geschenk mit Weihrauch an das Jesuskind verwechseln)
        hat andere Qualität (Hochland) als aus Marokko oder der Türkei. Alle haben ihre Berechtigung, so hat die marrokanische Myrte noch Anteile an Estern (22% bis 28 %Myrtenylacetat), die einen ganzheitlich entspannenden Ausgleich (Ester) bewirken.

        Andenmyrte wie andere Myrten (Herkunft) haben hohe Anteile ganzheitlich anregende Wirkung, wobei die der Andenmyrte stärker das ganzheitliche Anregung und Erdung (Linalool, alpha-Myrtenol) betont und KEINE Ester enthält wie die anderen. Hohe Anteile von Ester ist eine Spezialität des genannten Lavendelöls, sowie Erdung und ganzheitliche Anregung in Maßen (weniger als Myrte).

        Also empfehle ich für das Auraspray in Verbindung mit Lavendel die Myrte aus den Anden.

        Damit jemand sich die Inhaltsstoffe vorstellen kann. hat die fränzösche Aromaschule ein Modell für die Verteilung der Inhaltsstoffe ausgedacht … zu sehen hier http://etherische-essenzen.blogspot.de/search/label/ether.%20%C3%96l%20-%20Lavendel
        LG Petra

        Gefällt mir

    • Liebe Petra,
      wir hatten ja vor geraumer Zeit schon einmal das Thema „Etherische Öle“ und Du hattest damals die Öle von Prof Wabner empfohlen ( ich hatte damals von Essence.Pur bestellt). Ich muß wirklich sagen, das diese Öle von Wabner GANZ TOLL sind!!! Habe ja den direkten Vergleich….
      Alles Liebe, Betti

      Gefällt mir

      • Hallo Betti,
        das ist doch eine erfreuliche Rückmeldung.
        Wadi ist seit langem meine erste Adresse. Selten brauche ich Spezialöle, die er nicht hat, dann hatte ich schon welche von Primavera oder Essence Pur. Am Anfang hatte ich auch ein paar Öle von Oshadi, die sind recht teuer, sollen aber nach meinem erfahrenen Ausbilder auch gute Qualität haben.
        Wer Fragen zu Inhaltsstoffen und Wirkungen hat, die er nicht auf meinem Blog beantwortet sieht, kann mich gerne hier fragen. Die allgemeinen Sicherheitshinweise http://etherische-essenzen.blogspot.de/search/label/A-00%20-%20Sicherheitshinweise gehören zum Grundwissen, wer etherische Öle einsetzt.
        Liebe Grüße Petra

        Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        jaja….das Ameisenvideo……wir sind viele….“die“ oben sind wenige….doch an der Gemeinschaft/Zusammenarbeit muß noch viel „gearbeitet“ werden… seufz…

        Und die Medi von Stefanie Menzel mit den passenden Mudras hat mir auch gut gefallen…Ich war allerdings mit der Farbzuordnung zu den Chakren etwas irritiert…Werde es aber noch einige Male machen, mal sehen, ob sich die Irritation dann gibt😉
        Alles Liebe, Betti

        Gefällt mir

        • Grüß dich, liebe Betti

          Ich war allerdings mit der Farbzuordnung zu den Chakren etwas irritiert

          DAS kann ich gut verstehen, ging mir zuerst ganz genauso!
          Das es aber stimmig ist und wahr, habe ich daran gemerkt, wenn ich mal versucht habe
          „andere Farben“, du weißt schon, die ursprünglichen, etwa beim Herzchakra Grün verwendet habe.
          DAS ergab keinen richtigen Kraftzuwachs – ganz anders, wenn ich Rosa nahm.

          Und ja, manche gehen leichter andere schwerer – das zeigt, daß diese Chakren dann zu wenig
          in Kraft sind .. anfangs bekam ich sogar Rückenschmerzen, wegen dem hinteren Herzchakra,
          aber als es voll war, wars weg ..😉

          lg,

          PS.; Die vorderen Chakren definieren unsere Sicht der Welt
          die hinteren zeigen uns „die Welt“ – was ein Grund dafür ist, warum manche Menschen
          eine komplett andere Wahrnehmung, wie ihre Umgebenung haben können. Es „hapert“ an den hinteren Chakren ..

          Gefällt mir

  • Guten Morgen, Mahlzeit🙂

    danke für den Artikel, Stefan. Von Ölen verstehe ich
    so gut wie nichts. Dein Artikel zeigt auf, dass wir längst
    noch nicht alle Möglichkeiten erkannt und ausgeschöpft
    haben.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    lass den Artikel bitte drin.. Es wäre schade
    um Petras Erläuterungen dazu. Sie bringt ja Licht ins Dunkel.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Huuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuui ui ui, Aloha Freunde,

    @ Steven

    Mach doch oben beim Artikel (vielleicht gleich unter der Artikelüberschrift) irgendeinen Vermerk, dass sich der Leser die unten stehenden Kommentare unbedingt noch durchlesen sollte um sich ein größeres Verständnis zuzulegen.

    @Petra

    GOOD JOB !!!:mrgreen:

    Liebe Grüße
    Peggy

    Gefällt mir

    • Aloha, liebe Peggy😉

      Mach doch oben beim Artikel (vielleicht gleich unter der Artikelüberschrift) irgendeinen Vermerk,
      dass sich der Leser die unten stehenden Kommentare unbedingt noch durchlesen sollte um sich ein größeres Verständnis zuzulegen

      YEP, gute Idee – und schon erledigt!!

      einen schönen Tag

      Gefällt mir

  • Grüß dich Senor Stefanos ;.)

    ein sehr schöner Artikel mit der Essenz “ Zurück zur Natur „.

    Daher wundert es mich auch nicht das in alten. lange zurückliegenden Zeiten Königinnen und Könige “ mit wohlriechendem Öl ge-salbt wurden „.mit der heilenden Wirkung auf Gesit und Körper.
    Lg

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s