Die zypriotische Schachfigur

«Vor unseren Augen »

Die zypriotische Schachfigur

von Thierry Meyssan

Voltaire Netzwerk | Moskau (Russland) | 25. März 2013

JPEG - 21.9 kB

Washington benützte blitzschnell die zypriotische Finanzkrise, um sie für seine Strategie des Kapitaleinfangs zu verwenden, die ich vor drei Wochen in diesen Spalten [1] beschrieb. Mit Hilfe der Direktorin des Internationalen Währungsfonds, der Amerikanerin Christine Lagarde, hat sie gegen die Unverletzlichkeit des Privateigentums in der Europäischen Union verstoßen und versucht, ein Zehntel der Bankeinlagen, die angeblich der Rettung der von der griechischen Krise betroffenen zypriotischen National Bank bestimmt waren, zu beschlagnahmen.

Es ist selbstverständlich, dass das angekündigte Ziel nur ein Vorwand war, denn weit davon entfernt das Problem zu lösen, würde diese Entziehung, wenn umgesetzt, die Lage nur verschlimmern. Das verbleibende Kapital würde unter dieser Bedrohung die Insel verlassen und den Zusammenbruch der Wirtschaft verursachen.

Die einzige wirkliche Lösung wäre eine Schuldentilgung im Vorgriff auf die zypriotischen Gas-Betriebseinnahmen. Es wäre sogar sehr logisch, weil dieses billige Gas die Wirtschaft der Europäischen Union ankurbeln könnte. Aber Washington hat anders entschieden. Die Europäer werden gebeten, ihre Energie zum vollen Preis im Nahen Osten zu kaufen, während das preisgünstige Gas für die israelische Wirtschaft bestimmt ist.

Um die Entscheidungsrolle von Washington zu verbergen, wird dieser Bankraub nicht als Anforderung des IWF dargestellt, sondern als eine der Troika, darunter die EU und die EZB. Unter diesem Gesichtspunkt würde die Konfiszierung eine von der Eurozone unmöglich gemachte Abwertung ersetzen. Mit dem Unterschied, dass hier die Abwertung keine Politik von Nicosia ist, sondern ein Diktat von dem EZB-Chef Mario Draghi, dem ehemaligen Direktor der Goldman Sachs Bank, die genau der wichtigste Gläubiger von Zypern ist.

Frau Lagarde, ehemalige Rechtsberaterin des militärisch-industriellen Komplexes der USA, versucht nicht Zypern zu schädigen, sondern Panik im Kapital mit Sitz in Europa zu verursachen und es nach Wall Street abzuleiten, um die US-Finanzen zu verbessern. Warum auf diese Insel losgehen? Weil sie eine der wenigen Finanzoasen innerhalb der Europäischen Union ist, und weil die hauptsächlichen Einlagen russisch sind. Warum jetzt? Weil die Zyprioten den Fehler machten, als neuen Präsidenten den pro-amerikanischen Nikos Anastasiades gewählt zu haben. Sie gingen damit in den Fußstapfen von den Griechen, Opfer von dem gleichen amerikanischen Fata-Morgana, die den US-nahen Georgios Papandreou als Premierminister gewählt hatten.

Allerdings ist diese kleine Pantscherei schief gegangen. Das zypriotische Parlament hat einstimmig die Steuer-Enteignungen der Bank-Einlagen abgelehnt. Es gibt da ein scheinbares Paradox. Die liberale Regierung will ein Zehntel des Kapitals verstaatlichen, während das kommunistische Parlament das Privateigentum verteidigt. Aber es ist so, dass die Verstaatlichung nicht zum Wohle der nationalen Gemeinschaft, sondern der internationalen Finanzwelt ausfallen würde.

Die freundliche Beratung wich also den Bedrohungen. Man spricht davon, Zypern von der Euro-Zone auszuschließen, wenn die Volksvertreter in ihrer Weigerung verharren. Allerdings ist dies kaum möglich. Die Verträge sind doch so gestaltet, dass die Euro-Zone eine Reise ohne Rückkehr ist. Es ist nicht möglich, sie auf eigene Faust zu verlassen oder ausgeschlossen zu werden, außer die Europäische Union zu verlassen.

Jedoch wird diese Option, die nicht von den Kupplern erwogen wurde, von Washington befürchtet. Wenn die Insel aus der Union käme, würde sie für etwa 10 Milliarden von Moskau einfach aufgekauft werden. Es wäre das schlimmste Beispiel: ein Staat der westlichen Einflusszone träte der russischen Zone bei, in einer Weise die diametral allem dem widerspricht, was wir seit dem Fall der Sowjetunion erlebt haben. Es würden andere Staaten des Balkans folgen, beginnend mit Griechenland.

Für Washington muss dieses Katastrophenszenario um jeden Preis vermieden werden. Vor ein paar Monaten hat es genügt, dass das State Department die Stirn runzelte, sodass Athen auf den Verkauf des Energiesektors an Moskau verzichtete. Diesmal werden alle Mittel, auch die antidemokratischsten, gegen die Zyprioten verwendet werden, wenn sie widerstehen.

Russland tut so als wäre es nicht interessiert. Wladimir Putin ignorierte die vorteilhaften Investitionsmöglichkeiten, die von der Regierung Anastasiades gemacht wurden. Er dürfte nicht die Absicht haben, die Vermögen der russischen Oligarchen, die sie auf der Insel versteckt hatten, retten zu wollen, noch die Europäische Union retten zu wollen, die ihnen geholfen hatte, ihre Steuerhinterziehungen zu organisieren.

Hinter den Kulissen handelte er eine geheime Vereinbarung mit Angela Merkel aus, die eine finanzielle Lösung für die Krise sein könnte, aber auch zu einer breiten Infragestellung der europäischen Regeln führen sollte. Im Vorbeigehen hatte der „Zar“ erstaunliche Informationen über die Russland-Investitionen auf der Insel während der Ära Medwedew aufgespürt; Informationen, die als zusätzliche Druckmittel auf seinen inkonsistenten Premierminister genutzt werden könnten.

Thierry Meyssan                                                                          

Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, Latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Al-Watan (Syrien)

________________________________________

Quelle des Artikels: http://www.voltairenet.org/article177952.html

7 Kommentare

  • Hi Steven,
    Schach ist das richtige Wort. Doch ich hatte nie den Eindruck, dass es dabei um Rettung von Volkswirtschaften geht, im Gegenteil: Platt machen, damit Agrarriesen, Energieriesen und andere Dinosaurier des Großkapitals, die längst hätten ausgestorben sein müssen, Länder kaufen können mitsamt Volk als sklavenähnliches Personal. Damit erübrigt sich auch eine Postadresse in einer Steueroase, da sie ja gleich die Steuergesetze wie alles andere allein bestimmen.
    Was soll man sonst dazu sagen, das scheint Plan zu sein.😦
    Liebe Grüße Petra

    Gefällt mir

    • Guten Abend, liebe Petra

      Platt machen, damit Agrarriesen, Energieriesen und andere Dinosaurier des Großkapitals,
      die längst hätten ausgestorben sein müssen, Länder kaufen können mitsamt Volk als sklavenähnliches Personal.

      Das siehst du selbstverständlich richtig! Und na klar, liegt dem ein Plan zugrunde –
      und ich denke auch, daß diejenigen sich irren, die glauben der TRoika GmBh sei ein Fehler, ein
      Patzer unterlaufen .. hier läuft alles nach Plan.
      Wir kennen ihn nur nicht!😦

      lg,

      Gefällt mir

    • Ein treffender Gedanke mit den Dinosauriern des Großkapitals. Es würde mich sehr erfreuen wenn Du diese Sachlage aus Deiner Sicht etwas tiefer beleuchten könntest, das ist nämlich eine verdammt perverse Sache und ein rationaler Praktiker kann vieles nicht in Worte fassen.. _:-(

      Diese zu immer mehr „Wachstum“ verdonnerten Dinosaurier sind die realen Massenvernichtungswaffen der Schöpfung. Ob nun ein Kreditgeber mit Montagehalle (Autoindustrie) oder z. B. die Düngemittelindustrie. Es sind dann eigentlich parasitäre Staatsgebilde die sich weiter aufblähen und das Vokabular der Kriegsführung wie selbstverständlich benutzen. Die Menschen und die „Kunden“ sind universelle Einheiten und das Produkt ist eine Strategische Waffe zur Machtausübung.
      Ich sehe das grosse Verhängniss in der Entfremdung zur eigentlichen Arbeit, Innovationen müsen in das kurzfristige Konzept passen…….. Henry Ford könnte interessante Fortsetzungen schreiben.. die Menschen verblöden eigentlich…
      Wenn du für jemanden einen Pullover strickst und der benutzt das Teil dann wertet Dich diese Sache auf……. In einer Inhabergeführten Pulloverfabrik wäre es vielleicht auch erträglich, …Hoffe Du weisst wie ich das meinte …. mir fehlen etwas die Worte für den Sachverhalt…😦

      MfG RZ 99

      Gefällt mir

  • Hallo Rübezahl,

    du beschreibst es doch sehr gut, wie sie immer gefräßiger werden😉

    Wenn ich mich recht erinnere, bist du Landwirt – mein erster Beruf –
    und bleibend der Landwirtschaft zugeneigt. Ich habe sehr viel vom Arbeiten, beobachten der Natur und deren Zusammenhänge, Wissen um die Landwirtschaft mitgenommen. Ich halte mich auch eher für einen Praktiker und fühle mich unwohl, wenn ich lange nichts im Garten oder mit den Händen gemacht habe.

    Ein vielleicht besseres Bild als die Dinosaurier ist das Krebsgeschwür, Tumor mit Tochterzellen / Filiae (Filialen)
    – Wachstum auf Kosten der Nachbarn (Organe)
    – rücksichtsloses Wachstum, selbst wenn es den Tod des ganzen Organismus bedeutet
    – etwas mit DNA der Zellen scheint anders zu sein (Alien-DNA?)
    – eine gemeinsame Kommunikation im Organismus verweigern die Tumorzellen
    – schneidet ein Fachmann das erkrankte Gewebe raus, sprießen die Filiae überall.

    Mit dem Vergleich können aber auch Ideen – sogar die Gewissheit – kommen, dass mit einer Menge Licht (interstellare Wolke der Plejaden) oder anderen Quellen (wir avisieren lichtvolle Informationen) der Organismus wieder geheilt werden kann. Diese Lichtwellen müssen nur die Schattenregierung erreichen. Sind sie vampirartig … okay … dann verbrennen sie. Sorry😉 – sind sie parasitenartig … wahrscheinlich überleben sie die Lichtmenge nicht💡 … das kann passieren, shit happens.

    Vielleicht ist das auch der Grund, warum die von der Pharmazie (ebenfalls Verhalten wie ein Tumor) gekaufte Schulmedizin … immer noch vorgibt, es gäbe kein Mittel gegen Krebs.

    Bei den Alternativen fallen mir besonders die Lichtintensiven auf: pflanzliche Stoffe (Photonen angereichert = womöglich die richtigen zur Heilung anstoßende Informationen).

    Wahrscheinlich muss aber ein größerer Teil der Gesellschaft überhaupt erst die Erkrankung erkennen … um die Ursachen, die Rückverbindung des Menschen, die Erinnerung … wir sind geistige göttliche Wesen durchmachen, … „was machen die kranken Zellen da … sie nehmen sich das Recht heraus, die ganze Erde (Rohstoffe), Pflanzen, Tiere und den Menschen auszubeuten … und befördern ihre Handlanger nur solange wie sie ihnen nützlich sind.“

    Vielleicht hat ja bald der 100. Affe seine Augen geöffnet oder seine Ohren wieder frei … und gehört nun auch zu den Sagern der Wahrheit … die das Krebsgeschwür heilen lassen.

    good luck🙂 Petra

    P.S. ich gebe die Formulierung frei (no copyright) wer Ausschnitte davon in Blogs und anderen Internetmedien verwenden mag😉

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    dass es so kommen würde, war doch abzusehen.
    Mich erinnert das Schauspiel an einen Ausspruch
    „nur über meine Leiche“.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Danke, erst einmal terramesa !!
    Keine Angst, ich habe mehrere gegensätzliche Berufe :.-) weil sich ja auch die Interessenlagen im Leben ändern müssen . Das ist ein Fluch und ein Segen. Ein Fluch für das Arbeitsamt weil die alle Menschen in ein Schema (Formular) pressen müssen und ein Segen weil man mehr Einblick und Urteilsvermögen in die grosse ganze Sache bekommt.
    Man kann sich in viele Menschen von beiden Seiten eines Schreibtisches versetzen. Deshalb gibt es bei mir keine pauschal zu verurteilenden „bösen“ Klassen von Menschen.
    (Man kann Marx trotzdem lesen – aber kritisch !!!)

    Um Deine Gedanken zu verarbeiten – das Problem siehst Du in Menschen denen falsche Werte und ein Tunnelblich anerzogen wurden und die nie selbst die Konsequenzen ihrer Fehler „ausbaden“ mussten.
    Zuerst einmal: Es gibt in jeder Schicht Menschen die wissen das sie eigentlich Mist bauen und haben ANGST damit aufzuhören – das ist eine Art Notwehr – Selbstprogrammierung.
    So funktionieren die berühmten 80% die gewisse Nachrichten nicht verarbeiten können…
    Ich kann doch aber nicht sagen dass der
    „Geist der falschen Prioritäten und der fehlenden Übersicht“ diese Menschen indirekt antreibt.???

    Ich möchte mich nicht unbedingt auf den Photonenstrom oder den 100ten Affen verlassen, das wäre eine Verhöhnung des Schöpfers der auch noch die Waffe des Verstandes mitgeliefert hat🙂
    Die drehen eigentlich immer weiter auf in ihrem Wahn und die Sichtweise wird immer enger, da kann nur ein einschneidendes Ereignis für einen Erkenntnissgewinn sorgen….

    und hier mal eine praktische Sache zur wertfreien Information::

    aber trotzdem kritisch bleiben !!
    Ich denke das mit dem 101sten Affen ist ein reales Ziel und der Weg führt über Gemeinschaftsgeist und einer ehrlichen Beurteilung der realen Geschichte:
    http://www.politaia.org/israel/die-holocaust-bombe-%E2%80%93-ein-re-revisionistischer-mythos/
    aber auch Steve dreht da ja schön auf- es geht weniger um die paar „verbotenen“ Jahre im vorigen Jahrhundert !!! Wenn uns noch die gesammelten Erfahrungen unserer Altvorderen zufliessen (das hat was mit Bekenntniss und der verordneten Verleugnung zu tun) dann um so besser –
    Tue niemals etwas für jemanden was er selbst tun kann!!

    Gefällt mir

  • Jörg Asmussen eine illustre Person

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s