Für unsere Kinder dieser Zeit

DAS NEUE MYSTIKUM MAGAZIN IST DA

Wer es von euch noch nicht kennt, denen empfehle ich mal reinzusehen. Es ist ein überaus tolles, dabei kostenloses Webmagazin in PDF Form, monatlich zum downloaden. Alle uns bekannten Themen rund um das Leben, Spiritualität, UFO Sichtungen und noch mehr, werden angesprochen .. Download Link:

_____________________________________________________________________

image 

Die Aktualität dieses Themas verlangte, die Worte, die sich in mir bildeten, zu formen und niederzuschreiben. Es ist dies ein Thema, das für mich mit viel Gefühl für Verständnis der Betroffenen einerseits und andererseits mit dem Wissen, „wir alle sind Kinder“, begleitet.
Die Botschaften dieses Briefes erkoren sich aus meinen eigenen Erfahrungen, Inspirationen, wissenschaftlichen Diskursen, in Verbindung zu den Gefühlen meines Seelen- und Herzensbewusstseins.

Ob diese Gedanken Deiner Wahrheit entsprechen – weiß ich nicht. Prüfe einfach selbst mit Deinem Herzen und bitte nicht mit dem Verstand, ob diese Botschaften und Gedanken mit Dir selbst in Harmonie sind. Durch mein Studium erkannte ich für mein Leben folgendes:

Nimm nicht gleich alles als gegeben und wahr an, nur weil irgendwelche Studien dies angeblich belegen und Wissenschaftler es behaupten. Prüfe stets mit Deinem eigenen Herzen!

Lieber Mensch, der Du dies liest…

Es spielt keine Rolle, ob Du ein direkt Betroffener eines Kindes mit besonderen Auffälligkeiten bist, eines sogenannten im Fachjargon genannten: verhaltenskreativen Kind. Es sind jene Kinder gemeint, die durch Klassifizierungen eines psychischen Manuals in eine Gruppe eingeordnet werden können. Sowie auch Kinder, die aufgrund ihres Verhaltens in den verschiedensten Lebens-Systemen, als auffällig und hyperaktiv bezeichnet werden.

Individualität

Bereits in meinem Studium wehrte ich mich innerlich gegen diese Zuschreibung: Ein hyperaktives Kind, denn ich selbst bezeichne mich auch mal als hyperaktiv, wenn ich für ein Thema brenne und es nicht auszudrücken vermag. Wir alle sind einst Kinder gewesen und wohin soll das Kind in uns gehen? Es ist ja noch immer da, so bitte versuche diesen Brief auch mit den Augen Deines inneren Kindes zu sehen.

Wie sehr sehnen sich Kinder nach Möglichkeiten, sich zu entfalten und ihre Kreativität zu leben. Die Zeit, in der wir leben, verspricht Offenheit und die Möglichkeit, uns selbst zu entfalten. Doch seien wir doch ehrlich: Wo können sich und dürfen sich Kinder noch entfalten?

image
In den Bildungsanstalten wohl kaum! Es wird zwar immer ganz stolz auf die neuen Unterrichtsmethoden weg vom Frontalunterricht verwiesen, doch in Wahrheit hat sich das Ausbildungs-System nur umverlagert, zur Beruhigung der Masse.

Die Individualität und der Selbstausdruck sind in unserer Zeit des Funktionierens und des „Ja nicht Auffallens“ (zu mindestens nur in einem tolerierbaren Bereich, der von der Gesellschaft festgelegt wird) gar nicht erwünscht.

Wenn die Kinder behaupten, sie MÜSSEN zur Schule gehen, dann kann irgendetwas nicht mehr stimmen. Die Freude, die Schule besuchen zu dürfen und etwas FÜR DAS LEBEN zu lernen, verliert je länger die Kinder die Schule besuchen an Realität. Auch für die Eltern und Pädagogen!

Raus in die Natur

Die Schule trägt keine Schuld an den Ergebnissen wie unsere Kinder sich entwickeln, davon bin ich fest überzeugt. Es ist lediglich ein Hinweis, wie wir mit uns selbst umgehen und versuchen unsere Kinder etwas weiterzugeben, was uns selbst an Freiheit beraubt. Die Systeme, in denen wir uns bewegen, sind schlussendlich die Wahl unserer eigenen Entscheidung zu leben!

In Wahrheit sind unsere Kinder – ALLE und gerade jene mit diagnostizierten Auffälligkeiten da, um uns den Weg zu weisen. Hören wir doch auf, Kinder in eine Norm pressen zu müssen und gewähren wir ihnen doch endlich den Freiraum, dass sie so sein dürfen, wie sie sind. Dazu gehört auch, dass wir ihre Natürlichkeit fördern und unterstützen, so wie es ein Rudolf Steiner und auch eine Maria Montessori bereits erkannt und öffentlich zugänglich gemacht haben.

image
Gehen wir mit den Kindern in die Natur, zeigen und lehren wir ihnen die Wunder dieser, indem wir ihnen erklären, welche Blätter zu welchem Baum gehören. Klettern wir auf Bäume und wälzen uns im Gras, entdecken wir die Insekten und die Tiere des Waldes.

Bestaunen wir gemeinsam die Sonne, wenn sie morgens aufgeht und abends sich der Himmel färbt, wenn sie schließlich untergeht. Setzen wir uns nachts mit Decken ins Freie und beschreiben wir die Sterne, die wir sehen. Und nun mal ehrlich: Welches Kind benötigt hier einen Fernsehapparat…

Wenn wir erst mal den Mut fassen um zu erkennen, dass wir uns selbst akzeptieren und
annehmen dürfen, so wie wir sind, werden wir uns unsagbar frei fühlen um endlich unsere eigenen Herzensentscheidungen zu treffen. Frei zu sein bedeutet, die Leichtigkeit der Seele zu leben und nicht der verstandesgemäßen, auf Illusionen aufgebauten Kontrolle

Feinfühlige Wesen

Die Natur bietet die schönsten Momente, nicht nur für Kinder sondern auch für uns Erwachsene. Fernsehen zerstreut und lässt die Kreativität sinken, dies ist mittlerweile sogar„wissenschaftlich“ belegt und das Traurige dabei ist:

Wir wissen dies und ändern trotzdem nichts… Ja klar, weil wir als Erwachsene mit gutem Beispiel vorangehen: „Children see – Children do!“ Erwarte nichts von Deinen Kindern, dass Du selbst nicht tust! Ob dies Themen der Freizeitgestaltung, Ernährung oder Sprachgebrauch sind. Die Kinder, die in diese Zeit geboren sind, kommen als offene und feinfühlige Wesen in diese Welt. Kinder spüren bereits in der Schwangerschaft telepathisch ihre Eltern und die Umgebung. Sie können Emotionen aufnehmen und speichern dies in ihren Zellen.

Auf dieser Welt angekommen, werden diese feinfühligen Kinder auf kreative und selbstverständliche Art und Weise gebremst und domestiziert. Denke einfach mal an die künstlich produzierte Babypflege und an die Plastikwindeln, die wir unseren Kinder antun. Denken wir an die Ernährung in Konserven nach dem Motto: „Hipp Hipp, Hurra!“ und an die künstlich hergestellte Muttermilch auf Basis von Tiermilch und dessen Aufbereitung mit den „wichtigsten“ Nährstoffen, die ja laut Norm enthalten sein müssen. Denken wir an die vielen Gifte in Form von Impfungen bereits in einem Alter, wo das Kind noch gar nicht in der Lage ist sich zu drehen, geschweige denn sich verbal auszudrücken (ausgenommen das Schreien), ob es dies überhaupt annehmen mag.

Impuls der Echtheit

Und denken wir an die Medikamente für verhaltensauffällige Kinder, die in Wahrheit Drogen sind und die Kinder zu lethargischen Zombies werden lässt. Denken wir an die emotionale Überhäufung unserer Kinder wie: elektronisches Spielzeug von der singenden Puppe bis hin zum vollautomatischen Lerncomputer und des Babyunterrichts, von musikalischer bis englischsprachlicher Frühförderung, mit Lern-CDs für zu Hause. Denn wir sind ja so stolz, wenn unser Kind bereits in einem Alter von zwei Jahren wenige Wörter Englisch sprechen kann und dabei noch im Takt klatscht.

Jetzt aber mal im Klartext: Wo bleibt die individuelle Entwicklung der eigenen Entfaltung – zu einem selbst gewählten Zeitpunkt. Lernen wir doch unser Kind einmal kennen, wo es Förderung braucht und wo es bereits selbstständig seine Erfahrungen machen will. Trainieren wir den Kindern nicht Verhaltensmuster an, sondern leben wir sie stattdessen besser einmal selbst und das Kind wird es nachahmen, sofern der Impuls einer Echtheit gegeben ist.

Kinder fühlen sehr gut, ob etwas echt oder gekünstelt ist. Es spürt, ob ich mit dem was ich tue im Einklang bin – oder ob ich mir eine Maske aufgesetzt habe. Dies erzeugt übrigens auch Verwirrung, da es eine Diskrepanz gibt, zwischen dem, was das Kind spürt und dem, was es präsentiert bekommt. Unsere Kinder sind jedes für sich etwas Besonderes und jedes für sich ein Individuum, ausgestattet mit einem eigenen Geist, einem eigenen Körper und der großartigen Seele. Fragen wir uns als Erwachsene, warum wir ein behindertes oder verhaltensauffälliges Kind ausschließen oder ablehnen. Die Kinder untereinander tun dies nämlich nicht – und wenn, sind sie nur das Sprachrohr ihrer Eltern!

Frage Dich: Wo schließe ich mich selbst aus meinem eigenem Leben aus? In einer Gesellschaft, in der Pränatal Diagnostik (Schwangerschaftsuntersuchung) über ein Leben oder den Tod eines Kindes entscheiden kann, ist es schwierig als Eltern die Kraft aufzubringen, zu sich zu stehen und gerade deshalb: JA zu sagen zu diesem Kind!

Fragen wir uns: Möchten wir möglichst verhaltenskonforme, angepasste und brave Kinder heranziehen, die später unsere System Erhalter sind oder gewähren wir uns die Freiheit, dass jedes Kind so sein darf wie es ist und sich in seiner Kreativität zu dem entfalten kann, welche Gaben es in sich trägt.

Ein Spiegelbild

Denn hierbei entwickeln sich die Kinder in ihrer bestmöglichen Natürlichkeit – so wie die Raupe zum Schmetterling. Und mal ehrlich: Wir Erwachsenen können keine Kinder erziehen, denn die Kinder erziehen uns und lassen jeden gut erkennen, welches Spiegelbild mir da entgegenstrahlt.

Also wehre Dich nicht gegen die Kreativität des Kindes sondern gewähre Deinem Kind, es in Liebe zu begleiten und es vielleicht zu stützen, dort, wo es Kraft braucht um weiterzugehen. Schenke Dir selbst die bestmöglichste Aufmerksamkeit  und beginne auch Du, selbst wieder Kind zu sein!

_____________________________________________________

Wir, Uli Koller und Raimund Stix, dürfen voller Demut und Dankbarkeit die Energie der bedingungslosen Liebe hier auf Mutter Erde erfahren. Wir sind in unserer Herzensverbindung Dualseelen und gemeinsam hier auf Erden inkarniert, um unseren gemeinsamen Seelenauftrag zu verwirklichen. Teil unseres Auftrages ist es, unser Seelenwissen und das allumfassende göttliche Wissen unter den Menschen zu verbreiten.

image
Die Botschaften der neuen Zeit dürfen wir in zahlreicher Form wie in Büchern, CDs,Vorträgen, Einzelsitzungen, Heilabende, Seminare & Workshops den Menschen weitergeben.

Als unsere Herzensaufgabe spüren und sehen wir, dass wir der Menschheit als Wegweiser und Brückenbauer zur Seite stehen dürfen. Es ist dies unsere innere Berufung, die wir mit großer Dankbarkeit und Demut gegenüber der Schöpfung leben. Ein herzliches DANKE für das wunderbare Wirken

______________________________________________________________________

Quelle dieses Beitrages: http://www.mystikum.at/downloads_ausgaben/Mystikum_April_2013.pdf

25 Kommentare

  • Hallo Stefan,
    super,dieses Link werde ich mir downloaden und an die Eltern weiter leiten.
    Andere Frage ist die ich mir immer wieder stelle:
    Was leben wir unseren Kindern vor?
    L.G.
    Galina.

    Gefällt mir

    • Guten Abend, Galina

      Was leben wir unseren Kindern vor?

      Ich bin mir sicher, du recht viel ..😉
      Niemand kann die Welt retten, sollen wir auch nicht,
      wenn wir in unserem „Bereich“ aufmerksam sind, reicht das ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Auf die Gefahr, dass ich Mal wieder anecke, es gibt wieder ein „Argh!“.

    Im Marketing gilt: „Kinder und Tiere ziehen immer Aufmerksamkeit auf sich!“. Der Text legt den Finger in die Wunde und zieht das Pferd vom Schwanz auf. Gebt den ELTERN endlich Freiheit! Eltern, die wirtschaftlich unabhängig sind und ohne Sorge KÖNNEN sich um ihre Kinder kümmern. Also Schluß mit diesem „Die Eltern machen etwas falsch und unterdrücken die Kinder.“ Wer abhängig ist, hat sich den Sachzwängen unterzuordnen und somit auch seine Art der Kindererziehung anzupassen. Einem solchen Menschen ist auch nicht vorzuwerfen, dass er keine Wahl hat.

    Ist es wirklich so, dass „wir“ etwas unseren Kindern vorleben, oder ist es nicht vielmehr so, dass wir „vorgelebt“ werden? Denn gerade wenn man NICHT konform geht, seine Kinder nicht impfen läßt, sie nicht in die Schule schickt, sie der „klassischen Krebsbehandlung“ entzieht bekommt ganz schnell vom Staat die Faust unter die Nase gehalten.

    Zitat:
    „Und mal ehrlich: Wir Erwachsenen können keine Kinder erziehen, denn die Kinder erziehen uns und lassen jeden gut erkennen, welches Spiegelbild mir da entgegenstrahlt. “

    Das ist sowas von falsch, dass mir diese rosarot gefärbte Aussage richtig weh tut! Kinder brauchen Anleitung und vor allem Grenzen. Die „Kreativität“ von Kindern basiert auf der Unkenntnis kultureller Regeln. Sicher sind diese Regeln „historisch“ gewachsen und entbehren teilweise sogar der Logik. Es gibt aber den gesellschaftlichen Konsenz bestimmte Dinge in einer bestimmten Art und Weise zu tun. Daraus erwächst ja eben der Unterschied der Kulturen. Jetzt muß man als erziehender Vater oder Mutter eben entscheiden wie wichtig es für einen selbst ist, dem Kind ein Verhalten beizubringen, damit es als erstes lernt mit anderen Menschen umzugehen ohne anzuecken oder ob man das Kind immer wieder in Situationen bringen will, in dem es mißverstanden wird und deshalb Ablehnung erfährt.

    Der obige Text vermischt unser gesellschaftliches Fehlverhalten, dass daraus resultiert, dass aus allem ein Geschäft gemacht wird, mit den verschiedenen Theorien nach denen Kinder erzogen werden könnten. Es geht in unserer Gesellschaft eben NICHT darum Kinder gesund aufwachsen zu lassen, sondern durch das Schaffen chronischer Zustände Gewinnmaximierung zu betreiben! Aus diesem Grund werden eben auch viele Eltern fehlinformiert und zu Fehlverhalten gedrängt.

    Noch ein Wort zu behinderten Kindern: Früher haben die Hebammen offensichtlich behinderte Kinder nach der Geburt auf Seite gelegt in der Hoffnung, dass diese sofort sterben. Geschah dies nicht, gab es immer noch die Wölfe und die eisigen Winter. Es ist KEINE Bereicherung für die Eltern und auch für die Gesellschaft in der sie leben, wenn die gesamte Kraft dieser Eltern aufgezehrt wird, ein Kind am Leben zu halten, das nicht aus eigener Kraft lebensfähig ist. Vor allem, wenn den Eltern dadurch die Möglichkeit eines 2. oder 3. Kindes genommen wird.

    Was allerdings richtig ist, ist folgende Beobachtung:
    Eine Gesellschaft, in der die herrschenden Kräfte dafür sorgen, dass Generation um Generation degeneriert und seelisch verkrüppelt, sägt sich selbst den Ast ab, auf dem sie sitzt. In einer solche Gesellschaft überleben nur Familien, die trotz der widrigen Umstände ihren eigenen Kindern den Familiengedanken vermitteln können. Es ist schon heute schwierig als Elternpaar gegen die multimedialen Verführungen von Staat und werbetreibender Industrie anzukommen, OHNE die Kinder in sektenähnlichen Umständen zu halten und von der Mehrheit ihrer Mitmenschen fernzuhalten. Die Herausforderung besteht eben darin den Kinderen beizubringen mit diesen Menschen auszukommen, und doch das zu tun, was Wesentlich ist.

    Gruß, EO

    Nachtrag: Ich berichte aus der Praxis als Vater

    Gefällt mir

    • Hey EO,

      “Und mal ehrlich: Wir Erwachsenen können keine Kinder erziehen, denn die Kinder erziehen uns und lassen jeden gut erkennen, welches Spiegelbild mir da entgegenstrahlt. ”

      Das ist sowas von falsch, dass mir diese rosarot gefärbte Aussage richtig weh tut! Kinder brauchen Anleitung und vor allem Grenzen. Die “Kreativität” von Kindern basiert auf der Unkenntnis kultureller Regeln.

      Ach, Spieglein, Spieglein, an der Wand ..

      Falsch, Richtig – daß ist halt ihre Sicht der Dinge. Eventuell haben die nur mit ihr selbst zu tun?
      Wieso tut DIR das weh?

      lg,

      Gefällt mir

  • Weil es mir so vorkommt, als wenn die Welt nur durch ein Rohr betrachtet wird. dieses Rohr richtet sich auf bestimmte Dinge und verhindert gleichzeitig den Blick auf das Gesamtbild. Und dann kommen verallgemeinernde Aussagen vor in denen das Wort „Wir“ verwendet wird, wo doch eigentlich jeder nur vor seiner Tür kehren kann und eine für alle allgemeingültige Aussage gar nicht möglich ist.

    Möglicherweise bin ich nicht die Zielgruppe für so eine Ansprache. Andererseits verleitet so ein Text zu falschen Denkmustern, wenn man ihn liest ohne eigene Erfahrungen zu haben.

    Gefällt mir

    • Ja, EO

      Und dann kommen verallgemeinernde Aussagen vor in denen das Wort “Wir” verwendet wird, wo doch eigentlich jeder nur vor seiner Tür kehren kann und eine für alle allgemeingültige Aussage gar nicht möglich ist.

      Damit liegst du wohl richtig. Aber das findet sich in vielen Texten, wobei ich schon denke,
      daß es Menschen gibt, die mit diesem Text etwas anfangen können.
      Meist ist es doch so, daß 10 verschiedene Leute, 10 verschiedene Blickwinkel einnehmen,
      und die Dinge „rauspicken“, die aus dieser Perspektive ersichtlich sind. Es gibt wenige
      Menschen, die das Ganze wahrnehmen und sehen – ich beispielsweise gehe so vor, daß ich
      daß nützliche, welches ich in jedem Text, Ding, Situation sehe, für mich aufnehme. Das
      Unnütze schmeiß ich ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • DAS mache ich auch so, es kommt eben nur auf das Verhältnis an zwischen brauchbarer Information und dem, nennen wir es Mal neutral, „Rauschen“. Bei dem obigen Text kommt es mir etwas unausgewogen vor.

        Mir fällt allgemein auf, dass es immer wieder scheinbar aufklärerische oder kritische Texte gibt, die dann aber immer wieder Meanstream-Argumentationen aufgreifen, wie z.B. die Klimakatastrophe oder eben „wissenschaftliche Dissertationen“, als gäbe es in diesem Bereich keine Lohnschreiberei.

        Gefällt mir

    • Hey EO,

      „Weil es mir so vorkommt, als wenn die Welt nur durch ein Rohr betrachtet wird. dieses Rohr richtet sich auf bestimmte Dinge und verhindert gleichzeitig den Blick auf das Gesamtbild.“

      Schau` Dich doch selbst, nur mal um …..

      „Platon`s Höhlen-Gleichnis ist „immer“ und „ÜBER-ALL“…… und zu jeder Zeit präsent gewesen….:D

      lg Joe

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen,
    mit Kindern fehlt mir leider die Erfahrung. Allerdings, wenn man selber denkt und sein Leben in die Hand nimmt- Stichwort impfen- ich habe meinen Hund seit er sehr krank war vor 2 Jahren nicht mehr impfen lassen und mit Kindern scheint es ja ähnlich zu sein: an gemeinschaftlichen Events braucht nein DARF man ohne gültigen Impfpass nicht teilnehmen! Also ist man von daher schon mal isoliert!
    Ich habe viel mit Menschen zu tun, auch mit Kindern, ich kenne allerdings wenige Kinder die eins sind- einfach nur Kinder. Ich kenne Kinder die nur daddeln und Kinder die einen volleren Terminkalender haben als mancher Erwachsener. Aber Kinder (sogar Hunde) die sich noch nie richtig dreckig gemacht haben und einfach nur sie selbst sein dürfen, da fallen mir kaum welche ein!
    Liebe Grüße,
    Christiane

    Gefällt mir

    • Hallo Christiane
      Bin voll auf deiner Seite, was das impfen betrifft!

      Aber Kinder (sogar Hunde) die sich noch nie richtig dreckig gemacht haben und
      einfach nur sie selbst sein dürfen, da fallen mir kaum welche ein!

      Verstehe ich dich falsch, oder sollte es nicht lauten „die sich richtig dreckig gemacht haben ..“?
      WENN Kinder sie selbst sein dürfen, dann WERDEN sie doch so richtig dreckig ..😉
      Nicht? Also dann bin ich ne Ausnahme von der regel .. kicher ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    Kinder brauchen in erster Linie Liebe, Geborgenheit, Zuwendung, Schutz und Trost. Dazu sollte aber wenigstens ein Elternteil zuhause sein, was in unserer Gesellschaft aus finanziellen Gründen oftmals kaum möglich ist, weil das Geld sonst hinten und vorne nicht reicht. Probleme mit anderen in Schule und KIndergarten, bleiben sehr oft unbearbeitet, weil diese Kinder genaugenommen ohne Eltern aufwachsen, weil es heutzutage so unglaublich wichtig ist, dass man ihnen auch was bieten kann. Der Konkurenzkampf was man anhat und besitzt, beginnt in der Regel schon in Krabbelgruppen oder im Kindergarten. Anstatt von der Mutter/Vater, werden sie von Tagesmüttern großgezogen und dann am Wochenende von ihren Eltern zu irgendwelchen Veranstaltungen geschleppt, damit man wiederum sagen kann, man hat etwas mit ihnen unternommen. Im Schulalter beginnt der noch größere Leidensdruck, weil aus ihnen soll später etwas werden, deshalb zwingt man sie dann auch zum stundenlangen Lernen und Hausaufgabenmachen (Schulbedingt), mit derart komplizierten Lernmethoden, dass man selbst als Elternteil so manches nicht mehr wirklich blickt. Die „Schule“ verlangt bereits von den Kindern, die eingeschult werden Grundschulwissen, ansonsten könnte es sein das sie gar nicht in eine normale Schule eingeschult werden. Würde unsere Regierung es fördern, dass ein Elternteil zuhause bleiben kann, anstatt irgendwelche Kindertagesstätten zu schaffen, wäre das sowohl für Mutter/Vater und Kind wesentlich gesünder. Ich könnte Dinge aufzählen, zu denen man als Eltern gezwungen wird in dieser faschistischen Gesellschaft, da stellt es einem die Haare zu Berge. Ich bin eine Mutter und ich kann den Vater „EO“ durchaus verstehen. In dieser ehrenwerten deutschen Gesellschaft, ein Kind großzuziehen, dass möglichst seine eigene Persönlichkeit bewahren kann und trotzdem zurechtkommt in diesem traurigen Land, ist unglaublich schwierig. Ich hoffe, es ist mir mit meinem Kind gelungen. Diese Gesellschaft hat es mir und ihrem Vater nicht unbedingt leicht gemacht.

    Kinder brauchen Freiraum, dann erleben sie die Natur mit Phantasie/Kreativität auf ihre EIGENE ART, man bedenke auch Kinder sind verschieden, denn eine echte Anleitung gibt es dafür nicht. Was oben beschrieben wird, hätte meine Tochter so nicht im geringsten interessiert und hört sich für mich schon wieder irgendwie nach Zwang an. Es stimmt das man viele Probleme das im Außen entsteht als Eltern ausgleichen kann, aber einfach wird es einem in dieser Dr…..Gesellschaft nicht gemacht.

    Schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Liebe Petra H……

      Alle Deine Worte….so traurig sie auch sind…..so wahr sind sie auch……habe dem nichts mehr hinzu zufügen……..gute Nacht…..Joe

      Gefällt mir

    • Hallo, Petra Herzele

      Ja, ich kann EO schon auch verstehen, deine Ausführungen unterschreibe ich sowieso,
      dennoch halte ich den Beitrag für durchaus wertvoll – es kommt halt auf die Perspektive an.
      Die Menschen sind eben verschieden, was der eine richtig ansieht ist für andere falsch.
      Mit allem einverstanden kann eh keiner sein, „Elternschaft“ taugt nicht zur Verallgemeinerung.

      Wo ich EO auch beipflichte ist die Tatsache, daß immer mehr Artikel erscheinen, die
      vordergründig Aufklärung oder Wissen zu vermitteln scheinen, aber bei genauerem hinsehen eher
      das Gegenteil tun. Völlig richtig, es GIBT „Lohnschreiberlinge“ – und zwar in allen bereichen, leider!

      Ich könnte Dinge aufzählen, zu denen man als Eltern gezwungen wird in dieser faschistischen Gesellschaft, da stellt es einem die Haare zu Berge. Ich bin eine Mutter und ich kann den Vater “EO” durchaus verstehen. In dieser ehrenwerten deutschen Gesellschaft, ein Kind großzuziehen, dass möglichst seine eigene Persönlichkeit bewahren kann und trotzdem zurechtkommt in diesem traurigen Land, ist unglaublich schwierig. Ich hoffe, es ist mir mit meinem Kind gelungen. Diese Gesellschaft hat es mir und ihrem Vater nicht unbedingt leicht gemacht.

      Ja, ich weiß, obwohl ich selbst – in diesem Leben jedenfalls, keine Kinder habe, kenne ich die diversen Herausforderungen dennoch.
      Man kann nur das beste tun und hoffen, daß es reicht, niemand ist ein Übermensch.

      einen schönen Abend

      Gefällt mir

  • guten morgen Petra Herzele und @ all🙂

    liebe Petra, du hast vollkommen recht damit, es ist schon widerlich wie in unserer Gesellschaft schon den Kindern ihre “ Freiheiten und Kreativitäten “ genommen werden oder gar nicht erst umgesetzt werden sollen. SIE werden als “ kleine Erwachsene schon so pervide programmiert vom System „, ich könnt kotzen ……….

    Unsere Kinder sind jedes für sich etwas Besonderes und jedes für sich ein Individuum, ausgestattet mit einem eigenen Geist, einem eigenen Körper und der großartigen Seele. Fragen wir uns als Erwachsene, warum wir ein behindertes oder verhaltensauffälliges Kind ausschließen oder ablehnen. Die Kinder untereinander tun dies nämlich nicht – und wenn, sind sie nur das Sprachrohr ihrer Eltern!

    Ein Anthropologe bot Kindern eines afrikanischen Stammes ein neues Spiel an.

    Er stellte einen Korb voller Obst in die Nähe eines Baumes und sagte ihnen,
    wer zuerst dort ist, gewinnt die süßen Früchte.
    Als er ihnen das Startsignal gab, liefen sie alle zusammen und nahmen sich gegenseitig an den Händen,
    setzte sich dann gemeinsam hin und genossen ihre Leckereien.
    Als er sie fragte, weshalb sie so zusammen gelaufen sind, wo doch jeder Einzelne die Chance hatte,
    die süßesten Früchte für sich selbst zu gewinnen, sagten sie:
    „Ubuntu – wie kann einer von uns froh sein, wenn all die anderen traurig sind?“
    Ubuntu in der Xhosa-Kultur bedeutet: „Ich bin, weil wir sind“.
    … und dann war noch:

    http://www.wir-handeln.net/home/43-meldungen/616-ein-anthropologe-bot-kindern-eines-afrikanischen-stammes-ein-neues-spiel-an

    Studie belegt: Muttermilch tötet Krebszellen
    Ethan A. Huff

    Muttermilch ist bekanntermaßen ungeheuer gesund, und jetzt haben schwedische Wissenschaftler noch einen weiteren Stoff darin entdeckt, der über schier unglaubliche krebshemmende Eigenschaften verfügt.
    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/ethan-a-huff/studie-belegt-muttermilch-toetet-krebszellen.html

    Oh Gott, wie sehr hat die Menschheit in der Masse ihren Fokus auf das Äüßere um uns herum “ dressiert „, besonders die Schwarzmagier aller Programmierungen in den sog. Bildungs-programmen/Medien. Die Materie, die uns alle umgibt wurde zum wichtigsten
    Lebensmittelpunkt erkoren und WIR, der Mensch immer mehr isoliert, unsere Potenziale
    Aller Fähigkeiten und kreativität fast “ beraubt „.
    Und die “ Mechanisierung “ weiter und weiter vorangetrieben bis der Mensch nur noch als Biochemische Robotermaschine die Arbeiten des Systems aufrecht erhalten soll. Bähhh !!!

    WIR sind der Fokus selber, wir sind der Mittelpunkt des Lebens, Herz, Geist und Seele müssen wieder “ ins Leben zurück kehren “ und dann und Jetzt werden wir alles wieder ins
    GEGENTEIL VERWANDELN, als Mit-schöpfer-WESEN endlich wieder LICHT, LIEBE, FRIEDEN und FREUDE auf MUTTER ERDE zurück-HOLEN 🙂 🙂 🙂

    Die Menschheit (besonders die Hintermänner aller Manipulationen ) haben aus der LIEBE zu ALLEM eine “ Kunstform erschaffen „, ein “ blindes Ver-ständniss “ was Liebe sein soll,
    eine Verdunkelung aller LIEBES-KRÄFTE, und aus dieser Verdunkelung und dem daraus entstandenen MISS-verständniss eine Welt erschaffen, deren emotionelle KÄLTE kaum noch zu ertragen war/ist, sehr sehr traurig.

    Aber, das erwachen im Herzen und BWS der Menschheit hat glücklicher weise schon längst begonnen und das allein stimmt mich und UNS frohlockend in eine neue Zeit zu blicken,
    jetzt und hier und heute schon🙂

    ALLE EURE GEDANKEN UND HERZENSWÄRME TRAGEN MIT DAZU BEI🙂

    Wir können uns sehr glücklich schätzen und fühlen uns u.a. hier gemeinsam “ aus-zu-tauschen „. Wir sind wie der Stein den man ins Wasser (kosmische Feld) wirft und der seine “ Wellen (Schwingungen) “ nach allen Seiten abgibt.
    Und so geschieht es nun auch ja weltweit, immer mehr Wellen werden erzeugt aus dem
    göttlichen Lebens-bewusstsein und dieses Lebenslicht wird mehr und mehr die Dunkelheit in den Herzen der Menschen sowie die Veränderungen dadurch auch im Außen ERHELLEN ( AUF-LÖSEN )🙂 – Davon bin ich so fest überzeugt inzw., diesen
    geistigen FELS in mir wird niemand mehr zerstören oder wegnehmen können.

    Wir sind doch alle wunderbare Menschen-wesen (Seelen) und wollen nun endlich unseren “ Abenteuerspielplatz “ den uns Mutter Erde jeden Tag aufs neue schenkt,
    Reinigen und Erneuern, in vielerlei Hinsicht.

    Wenn die Menschheit hinschauen möge alleine nur in die strahlenden lachenden Gesichter von Kindern und ihre Power Energien die sie aussenden, allein dadurch
    würden so viele Herzen erreicht, zu erkennen: Auch IHR Erwachsenen ( Kinder die auch ihr einst wart ) werdet wieder WIE DIE KINDER, in euch selber und im Umgang mit euch allen. – Übrigens hat ein lieber Mensch namens Jesus dies schon vor langer Zeit den Menschen dies so dar gelegt. Unter anderem liegt in diesem Text ein sehr tiefer Sinn:

    Math.19, Vers 13,14 “ man brachte zu ihm kleine Kinder, damit ER auch Ihnen die Hände
    auflege und mit ihnen bete, seine Jünger ! aber verwiesen es den Menschen, darauf sgte Jesus zu ihnen: Laßt die Kinder zu mir kommen und HINDERT sie nicht zu mir zu kommen, denn das KÖNIGREICH DER HIMMEL GEHÖRT JENEN MENSCHEN DIE WIE DIESE KINDER SIND ! – 🙂 – Ich finde darauf gibt es KEIN GEGENARGUMENT.
    Eine ewige Wahrheit🙂 wenn man all die tieferen Dinge dahinter verstehen lernt.

    ein schönes We und liebe Grüße an euch alle, Helmut

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    wir haben es leider über viele viele Jahre hinweg den Kindern
    „eingebrockt“..
    Ich finde gut, dass das erkannt wurde und jetzt geändert
    werden kann.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Für mich war als Kind immer wichtig, dass Wort und Tat im Einklang sind – Autentizität.
    Da fühlte ich mich geborgen, diese Menschen sind mir Vorbild.
    Das kann jeder Mensch für alle Kinder tun und für sich selbst.
    Ich habe da selbst noch ein gehöriges Stück des Weges vor mir…
    Schönen Abend und sonnigen Sonntag wünsche ich Euch und wieder einen Schritt hin zum besseren Vorbild als vorher.
    Stefanie

    Gefällt mir

    • RamRam stefanie

      „Astrid Lindgren wurde als zweites Kind des Pfarrhofpächters Samuel August Ericsson (1875–1969) und seiner Ehefrau Hanna Ericsson geb. Jonsson (1879–1961) geboren. Sie hatte einen älteren Bruder, Gunnar (1906–1974), und zwei jüngere Schwestern, Stina (1911–2002) und Ingegerd (1916–1997). Ihre Kindheit hat sie stets als besonders glücklich beschrieben.
      „Gunnar, Astrid, Stina und Ingegerd, so hießen die Ericssonskinder auf Näs. Es war schön, dort Kind zu sein, und schön, Kind von Samuel August und Hanna zu sein. Warum war es schön? Darüber habe ich oft nachgedacht, und ich glaube, ich weiß es. Zweierlei hatten wir, das unsere Kindheit zu dem gemacht hat, was sie gewesen ist – Geborgenheit und Freiheit.“ [3]“

      dieser text über astrid lindgren … und vor allem der letzte satz hat mir viel zu denken gegeben ……
      da seh ich eine übereinstimmung zu dem was du hier schreibst

      Gefällt mir

  • Ein sehr schöner Artikel mit einer spannenden Diskussion.
    Zusammenfassend der Meinungen und Gegenmeinungen empfehle ich diesen kurzen Vortrag:

    von Uli Mohr http://menschenverstand.net

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s