Warnung: Bitcoin ist NICHT anonym, karrieregeile Entwickler des Schneeballsystems kooperieren vollständig mit Regierungen

Guten Abend, liebe Freunde und Leser/innen, ich glaube, dies sollten so viele Menschen lesen, wie nur irgend möglich .. schön, eine Illusion weniger! Nur mehr 999 übrig ..  

___________________________________________________________________

UPDATE

Von Alex Benesch

Eines der am häufigsten genannten Argumente für die Verwendung der digitalen Währung Bitcoin ist die vermeintliche Anonymität der Transaktionen. Nach dem Zypern-Fiasko stürzen sich Bürger und Spekulanten geradezu auf Bitcoins und treiben den Preis in Höhen, die an eine klassische Spekulationsblase erinnern. Jeder will seine Assets vor den langen Fingern und den wachsamen Augen der Behörden verbergen und dezentralisierte, nicht Rückverfolgbare Transaktionen durchführen. Auch Drogen und Schusswaffen werden gerne mit Bitcoin gekauft von illegalen Auktionsseiten wie Silk Road. Mehrere digitale Konkurrenzwährungen sind auch aus dem Boden gesprossen wie Litecoin oder Namecoin.

In einem wenig beachteten Interview auf dem amerikanischen Sender CBS schlägt der vermeintliche Geld-Rebell und Bitcoin-Entwickler Jeff Garzik jedoch völlig andere Töne an:

“Diese Woche gab es viel Berichterstattung über Silk Road und so weiter. Wir haben wie verrückt links und rechts Richtigstellungen rausgeschickt an Reporter und Politiker. Es wird behauptet, Bitcoins seien anonym und nicht zurückverfolgbar. Aber genau das Gegenteil trifft zu. Es ist absolut nachvollziehbar, jeder einzelne Bitcoin-Benutzer hat eine Kopie des öffentlichen Bitcoin-Bestandsbuches auf seinem Computer.

Junge Leute springen auf einen neuen Technologiezug auf, ohne das vollständig zu Ende gedacht zu haben. Es ist für Strafverfolgungsbehörden recht einfach, einen Durchsuchungsbefehl zu bekommen um an die Logs deines ISPs (Internet Service Provider) zu gelangen und andere Details deiner Computer-Historie, die dich mit Bitcoin-Transaktionen in Verbindung bringen können.

Es ist also verdammt blöde, viele illegale Transaktionen mit Bitcoins durchzuführen, wenn es so leicht nachvollziehbar ist. Die Behörden verfolgen auch bereits anonyme Prepaid-Visa-Kreditkarten und anonyme Prepaid-Telefone.”

Selbst die erfolgreichsten Anonymous- und LulzSec-Hacker wurden geschnappt, weil ihre Maßnahmen zur Wahrung ihrer Online-Anonymität gescheitert waren. Auch das TOR-Netzwerk, oft benutzt im Zusammenhang mit Silk Road, ist eine von der US-Regierung bezahlte und kontrollierte Entwicklung.

Wer noch glaubt, dass dies lediglich Beschwichtigungen für die Öffentlichkeit sind, um eine Cyber-Piraten-Währung gegen die böse Regierung zu verteidigen, der wird auch eines Besseren belehrt:

“Wir arbeiten mit der Regierung zusammen um Bitcoin-Wechselstuben zu registrieren als MSBs, Money Service Businesses, um sicherzustellen dass der lange Arm der Regierung an Bitcoin heranreicht. Viele Bitcoin-Benutzer sind totale Ron-Paul-Libertäre, die nicht unbedingt meiner Meinung sind. Bitcoin wird nur dann erfolgreich sein, wenn wir mit den Regulatoren [der Regierung] zusammenarbeiten.”

“Die Wechselstuben, wo man US-Dollars gegen Bitcoins tauscht, halten alle Gesetze  ein im Bezug auf Geldwäsche und Auskunftspflichten über den Kunden.”

Es geht dem Entwickler schlicht um seine persönliche Karriere, nicht um eine für ihn riskante Geldrebellion. Falls keine Blase wächst und platzt, sieht er mit einem selbstzufriedenen Gesichtsausdruck eine rosige Zukunft für Bitcoin (sich selbst):

“In der Zukunft werden PayPal- und Kreditkarten-Guthaben neben US-Dollars auch in Bitcoins denominiert sein.”

UPDATE:

Vorwürfe eines Schneeballsystems existieren bereits länger; die Entwickler und Früheinsteiger profitieren exorbitant und können mit ihren Anfangs wertlosen Bitcoin-Guthaben im Laufe der Zeit Multimillionäre werden da immer neue Leute einsteigen in der Hoffnung, von Kurssteigerungen zu profitieren oder ihre Assets vor dem Finanzamt zu verstecken. Wechseln die Entwickler und Früheinsteiger rechtzeitig und nicht zu schnell ihre immens im Wert gestiegenen Bitcoins wieder in Dollars um, sind sie nicht betroffen von Kursabstürzen. Die meisten Benutzer werden zu spät merken, dass Bitcoins keinen intrinsischen Wert besitzen, sondern dass der Kurs auf 3 Faktoren beruht: Das Vertrauen in die Währung, die Gier der Spekulanten und der Glaube, dass Bitcoins anonym sind.

Die Entwickler (wohl clevere Wirtschaftsinformatiker) und Früheinsteiger wohnen dann wohl in der Karibik wenn betrogene Benutzer nach Gerichtsverfahren rufen. Am Ende handelt es sich nämlich vielleicht um eine völlig legale Abzocke.

Das Bitcoin-Schneeballsystem:

Wer schuf wirklich Bitcoin?

_______________________________

Quelle des Beitrages: http://recentr.com/2013/04/warnung-bitcoin-ist-nicht-anonym-karrieregeiler-entwickler-kooperiert-vollstandig-mit-regierungen/

24 Kommentare

  • Hallo Stefan,

    dein großer Zeh und mein Bauch funktionieren gut.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • RamRam

    ich finde das toll wenn sich menschen hin und wieder auf dinge stürzen … deswegen bin ich doch auch davon überzeugt das sich irgendwann mal die masse auf meine rubine stürzt …. solange sie nicht alle auf einmal kommen ….🙂

    eh alles schmarn mit der kohle … macht nur ärger … für was auch diese geistigen platzhalter …. das mit dem geld verdienen funktioniert ganz anders …. wenn ich angst habe das ich zu wenig habe … und mir wird das auch bewusst – ist natürlich die voraussetzung – dann schau ich ob ich irgend jemanden was schenken kann … im gleichen moment fühl ich mich übermächtig reich …

    wer genug hat … der ist reich … alle anderen die noch mehr möchten …. ja die müssen halt noch eine weile warten ….

    wie war das mit der matrix …. alles fake um uns rum … ahhhh … in indien heisst das lila … das schauspiel … zugegeben es macht spass damit zu jonglieren … man sollte nur aufpassen das man nicht bis über beide ohren drin versinkt …

    ansonsten ist es doch egal wie wir unser leben verschwenden …. hey stefan … der rest von mir ist wieder angekommen ….

    wie abgefahren diese sein doch ist … oder ich bin einfach ein solarflare-junki ..

    Gefällt mir

  • „oder ich bin einfach ein solarflare-junki ..“

    nur, wo isser, der solarflare…..

    http://solarstormwarning.com/

    alles milde grün wie eine gemähte Wiese….

    Gefällt mir

    • RamRam anni

      ich bin doch genügsam … aber auf alle fälle gehts mir gerade total gut …. irgendwie mag ich ich gerade wieder so wie ich bin …. und da mann das natürlich gerne irgend einem ereignis zuordnet … na dann … der solarflare hat wenigsten einen tollen nahmen

      apropos … was heist den …. so habs gefunden ….—- Insultationen —– …. selbst nach ixquick suche habe ich nichts finden können …. und weil mir das jetzt keine ruhe mehr lässt … da wollte mir jemand erzählen das ich irgend wie bin und hat halt diese wort verwendet … ich glaube der wolte damit nichts nettes ausdrücken … is nich so wichtig …. aber wenns jemand weis würd ich mich über eine belehrung freun

      einen schönen abend
      hörbuchzeit kommt

      Gefällt mir

    • Hallo Annie,
      Dann hast du nicht aufgepasst, M Class Flares gabs beinahe täglich ..
      Am 11. 4. gabs sogar einen M 6 Class, dem ich gestern wohl zum „Opfer“ fiel ..😦

      Die brauchen ja immer etwas Zeit, bis wir sie spüren ..
      schönen SONN Tag😉

      Gefällt mir

  • Völlig Logisch:
    http://www.google.de/#q=Wer+schuf+wirklich+Bitcoin

    Diejenigen die uns das auf vielerlei Spielarten das leichter kontrollierbare Elektronische Geld aufzwingen wollen, um das anonyme Bargeld abzuschaffen.
    WWW = 666 = die Zahl des Tieres.

    Gefällt mir

  • danke für den artikel ….mich würde es freuen wenn die die illusion dieser etlichen Petitionen ins rechte licht rücken könntest :….avaaz usw …..schöner sonntag …meines erachtens bringen diese ganzen petitionen nur eins.. ein kurzes gefühl etwas getan zu haben gegen all das unrecht ….leider hat man gar nichts getan ausser seine daten verschenkt meines erachtens nach und all diese petitionen verhindern eins : stand up get up …one love

    Gefällt mir

  • moin zusammen🙂

    noch eine Ergänzung zu den Bitcoins:

    Zum Verständnis der Bitcoin-Blase: Die mathematischen Grundlagen des unabwendbaren Crashs
    Mike Adams

    John, Mary und Kate sind drei »Investoren«, die Bitcoins kaufen. Jedes Mal, wenn einer von ihnen eine Bitcoin kauft, steigt der Bitcoin-Wert wegen der erhöhten Nachfrage. John ist frühzeitig eingestiegen und hat zehn Bitcoins für je einen Dollar gekauft. Johns Investition beläuft sich also insgesamt auf zehn Dollar. Mary ist vor einem Monat eingestiegen und hat zehn Bitcoins für je 20 Dollar gekauft. Marys Investition beträgt also insgesamt 200 Dollar. Kate hat jetzt erst ihre Bitcoins gekauft, zehn Stück für je 200 Dollar. Kates Investition beträgt also insgesamt 2.000 Dollar. Insgesamt belaufen sich die Käufe auf 10 + 200 + 2.000, also 2.210 Dollar. Aber alle drei DENKEN, Sie besäßen insgesamt Bitcoins im Wert von 6.000 Dollar, weil ALLE Bitcoins, die sie gekauft haben, jetzt zu dem jüngsten Kaufpreis von 200 Dollar »bewertet« werden.

    Mit anderen Worten: John besitzt zurzeit zehn Bitcoins, die pro Stück mit 200 Dollar bewertet werden, also denkt John, er hätte »Bitcoins im Wert von 2.000 Dollar« auf seinem Konto. Auch Marys zehn Bitcoins werden pro Stück mit 200 Dollar bewertet, also denkt Mary, sie besäße

    »Bitcoins im Wert von 2.000 Dollar«. Auch Kates Bitcoins sind 200 Dollar pro Stück wert, also hat Kate 2.000 Dollar in Bitcoins. Zusammen glauben alle drei, sie hätten Bitcoins im Wert von 6.000 Dollar.

    »Investiert« haben sie aber nur 2.210 Dollar. Irgendwie wurde ein »Wert« von 3.790 Dollar aus dem Nichts geschaffen. Woher kamen diese zusätzlichen 3.790 Dollar? Antwort: Es gibt sie gar nicht. Es ist eine Illusion.

    Genauso wie Aktien erzeugen Bitcoins bei wachsendem Kurs die Illusion von freiem Reichtum

    In Wirklichkeit erliegen John, Mary und Kate einer gemeinsamen Illusion, wenn sie denken, jeder von ihnen besäße Bitcoins im Wert von 2.000 Dollar. Alle Währungen sind gemeinsame Illusion, auch der US-Dollar. Sie behalten ihren Wert nur so lange, wie nur sehr wenige die Währung verkaufen. Sobald ein Ausverkauf einsetzt, kehrt sich der mathematische Prozess, der die zusätzliche »virtuelle Bewertung« erzeugt hat, um und macht die Bewertung zunichte – für alle Investoren.

    Alle Währungen sind abhängig vom »Vertrauen« in die Währung. Deshalb heißt es beim US-Dollar, er sei gestützt durch »full FAITH and credit of the US government« (zu Deutsch etwa: »Vertrauen und Ansehen der Regierung«). Ohne das Vertrauen kollabiert die Währung.

    Auch die Bewertung von Bitcoins braucht Vertrauen … das Vertrauen, dass es nicht zu einem massiven Ausverkauf kommen wird. Denn in dem Fall werden die Preise natürlich fallen, da das Angebot von Bitcoins auf dem Markt steigt, weil viele verkaufen. Und so wird der Ablauf sein (in umgekehrter Reihenfolge unseres früheren Beispiels):

    Kate verkauft als erste, sie verlangt 200 Dollar für jeden Bitcoin, den sie verkauft, erhält also ihre 2.000 Dollar wieder zurück. Zu dem Zeitpunkt, wo Mary versucht zu verkaufen, sind die Bitcoin-Preise bereits auf 20 Dollar pro Bitcoin gefallen. Sie erhält also 200 Dollar für ihre Bitcoins. Schließlich ist John der Letzte, der verkauft, und zu dem Zeitpunkt sind die Preise auf einen Dollar pro Bitcoin abgestürzt, also erhält er zehn Dollar.

    Wie viel haben die drei zusammen also an barem Geld erhalten? 2.210 Dollar. Und das ist NICHT gleich den 6.000 Dollar, die sie alle in Bitcoins zu haben glaubten. Das bringt uns zu einer Binsenweisheit über all solche Investitionsinstrumente, einschließlich Währungen, Aktien und Wertpapiere:

    Vermeintliche Bewertungen geben nicht den tatsächlichen Geldwert wieder, den man beim Verkauf erhält. Sie sind vielmehr Ausdruck des maximalen Optimismus – verstärkt durch alle Kontoinhaber – auf der Grundlage des zuletzt erzielten Verkaufspreises.

    Ein anderer Weg zum Verständnis

    Angenommen, eine Million Menschen besäßen derzeit je eine Bitcoin, der höchste Verkaufspreis läge bei 200 Dollar. Das heißt, die Gesamtbewertung der Währung betrüge 200 Millionen Dollar (200 Dollar x 1 Million). Jetzt stellen wir uns vor, jemand würde ganz enthusiastisch und böte an, nur EINE Bitcoin für 220 Dollar zu kaufen, ein Preisanstieg um 20 Dollar also. Ein Verkäufer überlegt sich: »Na ja, ich gewinne 20 Dollar« und verkauft ihm die Bitcoin für 220 Dollar.

    Jetzt plötzlich ist der letzte Verkaufspreis für Bitcoins 220 Dollar, es bedeutet eine Neubewertung ALLER Bitcoins. Also denken eine Million Menschen, die alle eigene Bitcoins besitzen, jede ihrer Bitcoins sei im Wert um 20 Dollar gestiegen. Das hat zur Folge, das 20 Millionen Dollar an zusätzlicher Bewertung aus dem Nichts geschaffen werden.

    Ja, plötzlich beträgt die Gesamtbewertung der Bitcoins 220 Millionen Dollar statt 200 Millionen, und alles nur wegen EINER Transaktion, die EIN Mensch platziert hat, und zwar unter Einsatz von nicht mehr als 220 Dollar in US-Währung für diese Transaktion. Jetzt verstehen Sie, wie leicht Zentralbanken Bitcoins zu einer riesigen Blase manipulieren könnten, auf die ein Crash folgt.

    Wie die Zentralbanken die Bitcoin-Bewertung mühelos zu den alten Werten crashen können

    Wenn Sie Zentralbanker sind, dann hassen Sie Bitcoin. Sie wollen, dass es zerstört wird, aber noch wichtiger, Sie wollen, dass es diskreditiert wird. Sie wollen es als »Schneeballsystem« darstellen, bei dem am Ende viele verlieren. Und Sie wollen für die »Sicherheit« der von der Regierung gestützten Banken (d.h. der Zentralbanken) Werbung machen.

    Wie schaffen Sie das? Ganz einfach: Fangen Sie an, Geld aus dem Nichts zu schaffen (d.h. die Notenpressen für den US-Dollar ankurbeln), und verwenden Sie dieses getürkte Fiat-Geld zum Kauf von Bitcoins zu JEDEM Preis, so dass die Bewertung für Bitcoins in die Höhe schießt.

    Pumpen Sie weiter Geld in Bitcoins, bis die Spekulanten (»Dummköpfe«) auf den Zug aufspringen und meinen, Sie alle würden umgehend reich, weil sie sich dem neuesten »Freigeld-Modetrend« anschließen.

    Halten Sie sich zurück, bis die Bewertung für Bitcoins stratosphärische Werte erreicht, was immer mehr Menschen dazu verführt, ihr hart verdientes Geld in das System zu stecken.

    Und dann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, fangen Sie an, Milliarden von Bitcoins zu jedem Preis auf dem Markt zu VERKAUFEN. FLUTEN Sie den Markt mit Ihren gesamten Beständen. Der Preis für Bitcoins wird ins Wanken geraten und einbrechen. Sobald der Einbruch beginnt, setzt die Angst ein und die Verkäufer stehen Schlange. Bei weiter fallenden Preisen wandelt sich die Angst in Panik, die Leute werden versuchen, »alles zu jedem Preis zu verkaufen«.

    An diesem Punkt bricht Bitcoin völlig ein und erreicht damit genau die Ziele der Zentralbanken. Die Geschichte zeigt, dass Märkte SCHNELLER einbrechen als sie gestiegen sind, also können Sie erwarten, dass der Bitcoin-Crash sich hinsichtlich der Umlaufgeschwindigkeit erheblich beschleunigt. Milliarden von Dollar an Bewertungen werden über Nacht ausgelöscht und, was noch wichtiger ist, der Ruf von Bitcoin wird ruiniert.

    Für die Zentralbanken, jene Meister der Marktmanipulation und des Psychokriegs, bedeutet das: Mission accomplished – Ziel erreicht.

    Wie weit wird Bitcoin steigen, bevor der Crash kommt?

    Merken Sie sich meine Worte: Bitcoin steuert auf einen verheerenden Crash zu. Alle Anzeichen sind da. Es ist nicht zu leugnen. Wenn von Gier getriebene spekulative Investoren ein bestimmtes Investitionsinstrument fluten und damit eine schnell wachsende Blase erzeugen, ist der Crash unvermeidlich.

    Aber niemand weiß, wie weit Bitcoin noch steigen wird, bevor die Gier in Angst umschlägt. Die Bewertung könnte 500, 5.000 oder gar 50.000 Dollar pro Bitcoin erreichen, bevor dies passiert. Wenn der Wahnsinn in der EU noch zunimmt, könnte er auch eine Kapitalflucht in Bitcoins auslösen, so dass deren Wert noch mehr in die Höhe schießt.

    Aber machen Sie sich nichts vor: Bitcoin ist zum Casino geworden. Wenn Sie jetzt Bitcoins kaufen, dann wetten Sie mit Ihrem Geld. Jede Minute wird ein Trottel geboren … versuchen Sie, nicht einer davon zu sein.

    Das einzig kluge Verfahren ist, jetzt Bitcoins am Markt zu kaufen, wenn gleichzeitig ein automatisiertes Verkaufssystem eingerichtet ist, das Bitcoins verkauft, sobald sie unter einen bestimmten Preis fallen (eine unbegrenzte Verkaufsorder). Meines Wissens lässt sich das nur durch die Entwicklung einer kundenspezifischen Software erreichen und nicht durch einen bestehenden Bitcoin-Geldbörsen-Service oder Wechselservice.

    Die wenigen klugen Menschen, die es schaffen, solche Systeme zu entwickeln und einzusetzen, werden wahrscheinlich Milliardäre. Alle anderen, die bei dem Versuch, »den Markt zu terminieren«, von der menschlichen Reaktionszeit abhängen, werden letztlich die Verlierer sein. Wenn Sie jetzt Bitcoins kaufen und denken: »Ich kaufe heute, halte sie und verkaufe dann beim Höchststand«, dann schauen Sie in den Spiegel und sagen Sie zehnmal das Wort »TROTTEL«, bis es Ihnen dämmert.

    Wie allen anderen wird es auch Ihnen nicht gelingen, beim Höchststand zu verkaufen. Sie werden die Verluste weiter drücken und fast alles verlieren, was Sie in das System gesteckt haben. Warum? Weil Sie nur ein Mensch sind, und wenn es um Angst und Gier der Märkte geht, ist die menschliche Psychologie leider nur allzu vorhersehbar.

    All das hat es bereits früher gegeben, und zwar nicht nur einmal. Bitcoin ist neu, aber das derzeitige Fieber dahinter ist nur Geschichte, die sich wiederholt.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/zum-verstaendnis-der-bitcoin-blase-die-mathematischen-grundlagen-des-unabwendbaren-crashs.html;jsessionid=4D945B9FE89F1C0BCCBE5B509C2D2D71

    hey da gönn ich mir doch lieber ein Bit😉

    Gefällt mir

  • heyja, das sind ja zwei Fliegen auf einmal…………………………..

    EU fordert dringenden Zugriff auf deutsche Sparkonten
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 15.04.13, 00:10 | Aktualisiert: 15.04.13, 09:06 | 46 Kommentare

    Die EU macht Druck auf Deutschland: Es müsse schnellstens eine europäische Einlagen-Sicherung ins Leben gerufen werden, um den Sparern im Falle eines Banken-Crashs wenigstens die 100.000 Euro zu sichern. Wolfgang Schäuble lehnt das ab – noch.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/15/eu-fordert-dringenden-zugriff-auf-deutsche-sparkonten/

    Lg

    Gefällt mir

    • juuuten morgen Tanya🙂

      ja, hab ich schon gelesen. Und wir sollten nicht so blauäugig sein um zu denken das kann ja gar nicht sein ! – Mit unserem Wissen aber WER dahinter steht und steckt, sollten wir uns wohl “ ein wenig vorbereiten “ zwecks eigener Lagerhaltung von Lebensmitteln.
      Vorsorge ist besser als keine in diesem Fall !

      Lg Helmut

      Gefällt mir

      • Jup, Du sagst es Helmut!!!!

        Hab seit 3 Jahren Big Lager, teilweis komm ich mitm Verbrauch nich mit, was Reis und Mehl betrifft, aber das hält sich ja eh fast ewig. Grins, damals hab ich eingelagert wie ein Depp um im Notfall auch Nachbarn etc. versorgen zu können, dann die größe Blöße 2012 die ich mit erhobenen Haupte überstanden hab. Aber egal, ich mach weiter.

        Endlich sonnige Grüße aus Ösihausn
        Tany

        Gefällt mir

        • Hallo Tanya,

          damals hab ich eingelagert wie ein Depp um im Notfall auch Nachbarn etc. versorgen zu können,
          dann die größe Blöße 2012 die ich mit erhobenen Haupte überstanden hab. Aber egal, ich mach weiter.

          Kluges, gutes Mädchen ..

          hab nen schönen Tag😉

          Gefällt mir

  • „Auch das TOR-Netzwerk, oft benutzt im Zusammenhang mit Silk Road, ist eine von der US-Regierung bezahlte und kontrollierte Entwicklung.“

    Der „Seitenhieb“ auf TOR im Bezug auf die Kontrolle durch die US-Regierung ist ist eine reine Behauptung ihrer seits und hat weder Hand noch Fuß.

    Allgemein zu Bitcoins, jeder der die ersten Zeilen des Wikipediaartikels liest merkt selber das Bitcoin niemals versucht hat anonym zu sein.
    Dazu übertreiben sie sehr mit der Behauptung des „karrieregeilen“ Entwicklers welcher eine seriöse Währung aufbauen will.

    Gefällt mir

    • Hallo Jens,
      Diesen Beitrag schrieb ich nicht selbst, wie man dem Bericht auch entnehmen kann.
      Allerdings „unterschreibe“ ich vollständig dessen Inhalt!

      TOR ist keine sicheres Netzwerk, es bleibt aber jedem selbst überlassen, dies herauszufinden.

      Ich empfehle, FALLS die persönliche Neugier stärker als Glaubenssätze ist, sich etwas im
      PGBOARD durchzulesen .. man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus!!
      Aber auch CRYPTOM hat hier wertvolle Infos zu bieten ..

      TOR Sicherheit ist eine Illusion: http://www.edri.org/edrigram/number5.18/tor-germany

      http://www.pgpboard.com/viewtopic.php?t=408

      lg,

      Gefällt mir

    • Jens again,

      Auch interessant:

      Die ersten Ideen für das Tor-Projekt stammen aus dem Jahr 2000. Die Arbeit an Tor wurde 2002 durch Matej Pfajfar an der Universität Cambridge begonnen. Dann wurde Tor durch militärische Einrichtungen wie das United States Naval Research Laboratory mit Unterstützung des Office of Naval Research (ONR) und der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), vertreten durch Paul Syverson, und basierend auf der originalen Idee des Onion-Routing entwickelt.

      Die Entwicklung der Software wird später unter dem Dach einer “Stiftung” geführt, die den geltenden Gesetzen für gemeinnützige Stiftungen nach öffentlich einsehbare Steuererklärungen abgeben muss. Diese Dokumente finden sie hier. 2010 beispielsweise kamen über 80 Prozent des Budgets von Ministerien der US-Regierung und diversen Frontorganisationen wie das International Broadcasting Bureau, Internews Network. 2009 bekam Internews $30,745,460 an Regierungsgeldern über USAID und $2,316,658 von anderen Quellen. Die US-Regierung behält sich die Kontrolle vor über die finanzierte Produktion von Medieninhalten im Ausland.

      weiter gehts hier: http://recentr.com/2012/10/popularer-netz-anonymisierer-tor-starker-von-us-regierung-finanziert-als-bisher-bekannt/

      Gefällt mir

  • Hi, its fastidious paragraph regarding media print, we all
    be familiar with media is a impressive source of data.

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s