Unabhängigkeit beginnt beim Denken

geschrieben von Steven Black:

Ordnung muss sein!

DEN Spruch kennen wir vermutlich alle, wie wir da sind, eingebläut von wohlmeinenden Müttern und Vätern, oder Oma und Opa. Es wird vielleicht niemand ernstlich bezweifeln wollen, daß eine gewisse Ordnung im Leben, einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Für viele Menschen, ein nicht wegzudenkender Faktor, hinsichtlich dessen ist, diversen Herausforderungen  gewachsen zu sein.

Dennoch, wie alles andere auch, hat auch dieser Sinnspruch seine zwei Seiten!

image<-Quelle:

Dieser Spruch, “Ordnung muss sein”, wird ja nicht nur dazu verwendet, um Teenager dazu zu bringen, ihr Zimmer aufräumen, bzw. eine aufgeräumte Wohnung ist NICHT der einzige Inhalt, der damit verbunden werden kann.

Er wurde sogar für eine ganze Menge “ungesunder und negativer Glaubenssätze” verwendet, oder als Rechtfertigung von diversen, widerlichen Geschehnissen ..

Aber es hieße natürlich das “Kind mit dem Bade ausschütten”, wie man so sagt, würden wir diesen und allen Sprüchen nur negative, oder nur positive Bedeutungen zuweisen. Es wäre vielleicht hilfreicher, etwas zu “entschärfen”,  wenn wir ihn zu “Ordnung kann das Leben bereichern” umwandeln.

Denn dies ist wirklich so, so meine bescheidene Auffassung davon .. und ob man es glaubt, oder nicht, eine aufgeräumte Wohnung, hat mehr mit einem aufgeräumten Kopf zu tun, als man gemeinhin denken würde. Siehe, wie innen, so außen ..

image                                                                                      Quelle:– >

Klarerweise liegt mir mehr an den inneren, geistigen Bedeutungen, an einer Ordnung im KOPF. Nein, nein, nein – dies wird KEIN Beitrag, etwa, wie diese Ordnung zu erlangen ist.

Wenn ich mir nämlich so ansehe, was es alles inzwischen an Regelwerken und “musst To Do’” Ansagen gibt, dann schüttelt es mir- okay, mich auch. Zwinkerndes Smiley 

Ganz besonders in den spirituellen/ esoterischen/ “New Age” Szenen und Gruppen, dort wimmelt es nur so von angeblichen RegelDingen, die man tun muss, die man –ganz, ganz wichtig, unbedingt machen muss, wobei jedwede klare Begründung, warum,wieso,weswegen – einfach schuldig geblieben wird.

Man versteht das – furchtbar, der Himmel könnte einstürzen ..

Groß in Mode hingegen, sind “Argumente” mit abstraktem Inhalt, .. die zu hinterfragen, selbstverfreilich nur “negativ” wäre, also erst gar nicht in Versuchung geraten ..

image<-Quelle:

Ob das nun Anweisungen für Meditationen sind, die man “NUR so und nicht anders” tun darf, gewisse moralisch-ethische Fragestellungen, oder einfach nur “allgemeine Ansichten” sind, wie Kleider und ihre Farben zueinander getragen werden sollten, stets findet sich scheinbar jemand, der sich zu einer Autorität, in all jenen Dingen aufschwingt und sie allen anderen erklären will.

Wenn wir dies nun so lesen, wissen wir alle, wie absurd es eigentlich ist, derartige Normierungen und Uniformierungen einzuführen. Nichtsdestotrotz, finden sich allerorten welche ..

Das Leben selbst, drückt sich in Spontanität, mit der ganzen Potenz des JETZT aus, aber in vielen Menschen scheint eine Art Zwang vorzuherrschen, dies für UNSER Leben nicht zulassen zu wollen. Und Pfui bäh, “die anderen” dürfen dies schon gar nicht – wo kämen wir denn da hin .. daß muss in aller Klarheit und Schärfe, laber laber, bla gesagt werden.. denn da wird echt KEIN Spaß verstanden!

Muss, darf nicht, keinesfalls, nie und nimmer, so geht’s nicht, usw. sind typische Begrifflichkeiten von Menschen, die einem spiegeln wollen, daß das Leben eine todernste Angelegenheit ist und welche ein Herzhaftes lachen mit Argwohn quittieren.

Der seltsamen Beweggründe fallen einem  jedenfalls nicht wenige ein, warum manche Menschen bestrebt sind, alle Dinge zu “Entzaubern”, indem sie Regelungen und Abläufe standardisieren und vereinheitlichen möchten. WAS bitte sehr, soll daran schönes, oder ermutigend sein, was kraftvoll, oder auch nur interessant?  

image                                                                 Quelle: –>

Es liegt stets in unseren “Händen”, bzw. unserer Geistesgegenwärtigkeit und unserem Bewusstsein, wie wir die Dinge betrachten –  nur weil vielleicht in der Vergangenheit, etwas dagegen sprach, bedeutet nicht, daß man permanent die gleiche Perspektive einnehmen sollte.

Kreativer Geist wird doch entmündigt, indem man ihn reglementiert, und er wird, mehr oder weniger, zurechtgebogen! Aber ein freier Fluss an Energien, ist so nicht gewährleistet ..

Glaubt denn jemand ernsthaft, eine Meditation würde nicht funktionieren, weil ein gewisses Prozedere nicht eingehalten, anders geatmet, gesessen, oder weil kurz zuvor, ein Schluck Wasser getrunken, oder ganz schlimm, nicht getrunken wurde?  Solche –und einige andere, durchaus ernstgemeinte Anweisungen, dürfte es zur Genüge geben. 

Aber wie schon erwähnt, ein BISCHEN Ordnung, ein wenig Klarheit, ist schon etwas Wert! Und da wir schon das Beispiel Meditationen hatten – selbst einige rudimentäre Abläufe, quasi zu Ritualisieren, spricht nichts dagegen, wie etwa die stets eingeforderte, aufrechte Haltung/ein gerader Rücken,  – dadurch kennen alle, die “alten Hasen” und “die Neulinge”, die “oberflächliche Struktur”, man weiß, wo’s lang geht, aber ein Pflichtmuss ist es gewiss nicht.

image<-Quelle:

Es kann ja auch im Liegen meditiert werden, hab’ ich schon gemacht – na ja, daß ich dabei oft einschlafe, steht auf ’nem anderen Papier.

Und was für das Beispiel Meditation gilt, ist in vielen Lebenslagen nicht anders.

Kaum jemand wird bezweifeln, daß gewisse Übereinkünfte, etwa, in Zwischenmenschlichen Bereichen nötig sind, damit das soziale Zusammenleben in klaren Bahnen verläuft. Wir finden auch hier, sinnvolle und komplett dämliche Regeln, welche umso absurder werden, je stärker ein muss dahinter steht.

Selbst, wenn es vordergründig sinnvoll wirkt, ein muss ist per se ein Zwang – und erschafft spielend Blockaden und Probleme ohne Ende.  Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Einfluss nur eine kleine Änderung haben kann, wenn aus einem Muss, ein KANN wird.

Ordnung KANN sinnvoll, Regelungen KÖNNEN wertvoll, durchstrukturierte Abläufe KÖNNEN hilfreich, in zig Situationen des Lebens sein.  

Aber wenn man versucht, daraus quasi einen “Generalschlüssel” zu basteln, wird es eher ein Rohrkrepierer als sonst was.  Ein solches Verhalten entspringt einer tiefsitzenden Angst vor jedweder Veränderung. Immer dieselben Dinge, in derselben Reihenfolge zu machen, mag ja beruhigend sein, aber weiter kommt damit keiner ..

image                                         Quelle: – >

Wir brauchen uns nur die Reglungen in Unternehmen, aber einer bestimmten Größenordnung anzuschauen. Wo immer Platz für Kreativität ist, wird man stets wenig starre Reglungen finden. Je enger die Vorgaben, desto schmaler der Fluss der kreativen Kräfte, ganz zu Schweigen vom entsprechenden Betriebsklima.

Wenn Regeln mit “sowohl als auch” angeboten und präsentiert werden, wo nichts muss, aber alles sinnvolle kann, dann würde sich der Puls des Lebens selbst manifestieren und die Kommunikation der Angestellten untereinander, würde diverse Prozesse ziemlich erleichtern, die man zuerst gar nicht dahinter vermuten würde. Ein schlechtes Klima im Betrieb, ist, wie die meisten kennen dürften, ziemlich stressig für alle. Es hat nicht nur gesundheitliche Auswirkungen, sondern bedeutet für ein Unternehmen auch Geldverlust .. da nur ein Mindestumsatz der möglichen Arbeitsenergie zum tragen kommt.

Nützliche und aberwitzige Regeln geben sich anscheinend überall “die Klinke” in die Hand, und machen vor gar nichts halt .

image<-Quelle:

Stellen wir kurz mal die Dinge auf den Kopf – was wäre, wenn gar keine Ordnung, überhaupt kein Reglement vorhanden ist, würde dies dann nicht, zu einem überschäumenden Ort, kreativer Energien werden?

Öhm, äh, ich würde sagen, nö- eher nein! Ob es nun Firmen, egal, welcher Größe, oder das Zusammensein von Menschen, oder was auch immer betrifft, ein gewisser Bezugsrahmen ist nötig. Denn das LEBEN selbst IST Struktur.

Es kommt dabei nur darauf an, diese Strukturen in ein sinnvolles Gesamtbild einzubauen. Eine außerordentliche Kunst ist es, diese so unsichtbar wie nur möglich, sozusagen in die jeweiligen Abläufe einzuweben.

Als ein Beispiel, lasst uns kurz einen Blick in den menschlichen Körper tun:

image                                                                                     Quelle: –>

Schema einer prokaryotischen Zelle (Bakterium)

Das Leben aller Organismen dieser Erde, beruht auf der Funktion von Zellstrukturen. Sie sind die Bauteile des lebendigen Organismus und regeln vielfältige Abläufe unseres Körpers.

Würde es in unserem Körper keine Strukturen geben, die permanent kontrollieren, reglementieren, partitionieren, usw; oder würden unsere körperlichen Sekrete, nicht in eigens dazu entwickelten Bahnen laufen – herrje, ich denke, wir müssen daß nicht näher ausführen, oder spezifizieren, richtig?

Auf die spirituellen Zusammenhänge bezogen, möchte ich noch etwas “loswerden”.

Noch nie gab es so viele Menschen, die sich für Spiritualität interessieren. Das mag ein spezielles Zeichen unserer Epoche sein, aber gerade hier finden sich viele, teils wirklich sinnlose Vorgaben. Das mag dem traurigen Umstand geschuldet sein, daß wir in diesem Bereich viele “falsche Fuffziger” und Wichtigtuer vorfinden, die mit der Naivität, Gutmütigkeit und auch Ahnungslosigkeit ihrer Mitmenschen “Schindluder” treiben.

Der esoterische Markt ist heute ein großes, fast nicht mehr wegzudenkendes Business.  Mit einer Wachstumsrate “von bis zu acht Prozent im Jahr“, wie etwa der Heidelberger Konsumforscher Eike Wenzel weiß. Er sagt:

“Der deutsche Markt geht mit Riesenschritten in Richtung 35 Milliarden“, sagt Wenzel. Das entsprechende Volumen in Österreich beziffert er mit einem Zehntel davon. Zwei bis drei Milliarden Euro Umsatzvolumen – das wäre das Anderthalbfache dessen, was die Österreicher im Weihnachtsgeschäft ausgeben.”

In kaum einem anderen Bereich, liegen Scharlatanie und Effektivität so dicht nebeneinander. Wer ein wenig Erfahrung hat, wird bestätigen, daß dieser Markt einiges hilfreiches zu bieten hat. Es kann nur mühselig sein, bis man es herausgefunden hat, was hilft und was Unsinn ist ..

Aber ich persönlich zumindest, find’s nicht weiter tragisch. Weil jeder, der Spiritualität ernsthaft betreibt, die Gelegenheit darin erkennt, kluge Unterscheidungen zu treffen und zu lernen.  Auch daß ist eine Lebensschulung, die, wenn einmal begriffen, vielfältig anwendbar ist.

Und man lernt mit der Zeit, den jeweiligen Regeln ins Gesicht zu lachen, das kann durchaus befreiend sein. Ein ernsthafter, spiritueller Mensch ist vor allem ein aufmerksamer, offener Mensch, der bewusst, in jeder neuen Situation anders entscheidet – zumindest wäre dies die ideale Version davon ..

image<-Quelle:

Wir alle sind als Menschen sehr individuell, dementsprechend sollten wir uns verhalten und auf “genormte Regeln”, von wem auch immer formuliert, mit gebotener Skepsis reagieren.

Einfach Regeln unhinterfragt zu übernehmen, schränkt die persönliche Freiheit, aber auch die Unabhängigkeit des Denkens ein. Sie sind meist nichts anderes als Überzeugungen und Dogmen, ja Glaubenssätze, die von jemand anderem in die Welt gesetzt wurden. Man würde ja eigentlich denken, daß es eine Selbstverständlichkeit ist, fremde Überzeugungsmuster abzulehnen.

Stattdessen können wir allerorten Menschen beobachten, sie scheinbar willig und eifrig dabei sind, solche und andere, oft willkürliche Dogmen zu leben ..

Deswegen, wenn mir jemand damit ankommt, ich MÜSSTE etwas so oder so, unbedingt machen, dann nicke ich Ernst, grinse innerlich und mache garantiert das Gegenteil davon ..

image                                                 Quelle: – >

Unter Spiritualität verstehe ich FREIHEIT, Ganzheit und Selbstwert, Glaubenssätze untergraben dies. Deswegen sollten wir den Mut zu eigenen Überzeugungen haben, ganz egal, wer grad anders darüber denkt.

Der Wert eigener, selbst erarbeiteter Gedankengänge, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Aus dem Grund sehe ich nichts falsches darin, daß man seinen Grips anstrengen muss, um die Rarität in den Dingen, die relative Wahrheit zu entdecken.

Selbst Irrtümer sind wertvoll, weils eine gemachte Erfahrung ist, die einem beim nächsten Mal vielleicht von Nutzen ist, wer weiß schon, in welcher Hinsicht. Das Leben und seine Geheimnisse erschließen sich uns nur, indem wir es “durchleben” mit seinen guten und weniger guten Seiten ..

Wir sind alle erwachsen und klug genug, um die “Essenz der Dinge” selbst herauszufinden. Die Frage ist nur, wollen wir das auch ..

______________________________________________________________________

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte über E-Mail:

27 Kommentare

  • vielleicht ist das ziel der augenblick, dass man nie erreichen kann weil es jenseits unserer vorstellungen schon immer da war http://www.youtube.com/watch?v=hqAKsKnyGfQ

    Gefällt mir

  • Hey Stefan,
    Wie kommst du den auf diesen Text?
    Grüssle, Flo

    Gefällt mir

    • Hey Burschi,

      ….schön dass Du mal so explizit darauf hinweist…….ein „MUSS“ ist immer und in jedem Falle, ein destruktiver Zwang….denn man sich zuweilen auch gern „selbst“ einmal auferlegt….dass heißt….er wird Einem nicht vorgeschrieben….sondern man tut es selbst und schadet sich somit auch selbst, ohne Jemanden dafür verantwortlich machen zu können………..

      …….ich habe mich davon zwar weitesgehend verabschieden können……habe aber zuweilen trotzden immernoch ein schlechtes Gewissen…..das eine oder andere nicht zeitnah erledigen oder beantworten oder sonstwie „abschließen“ zu können…….wird aber immer weniger……denn nur ich selbst entscheide, was mir Freude und was mir Qual bereitet……..

      …..und wenn ich unter Qualen z.B. etwas schreibe, nur um es denn unbedingt heute noch zu erledigen……übertrage ich diese quälenden Frequenzen, auch an all`Diejenigen, an die ich dieses Schreiben richte…..und wenn sie empathisch genug dafür sind…..verspüren sie es auch sofort und ganz genau im Herzen…………was also ist der weitaus bessere Weg???…….

      ….ich glaub` eigentlich…….nicht mehr dazu sagen zu müssen…….bewusst versuche ich es zumindest zu vermeiden…..mag` ich doch selbst nicht, solche Texte dann zu lesen zu müssen………

      ………hatte bisher auch selbst, schon oft ein schlechtes Gewissen……wenn manche Antworten, einfach viel zu lange gedauert haben……….will aber keine Botschaften mehr versenden, von denen ich weiß, dass sie auf der anderen Seite………..energetisch so ankommen, wie ich denn auch beim Schreiben empfunden habe…..denn ich übertrage dies ja genau……

      …….gewollt oder auch ungewollt……und so lasse ich es dann lieber…..bis zu dem Zeitpunkt……wo ich wieder merke, jetzt mit dem reinen Herzgefühl und meinem geschriebenen Text, auch wieder im Einklang zu sein………..

      ……wenn man enrgetisch zwar Gutes versenden………aber je nach individueller Tagesform, dann doch nur schlechtes rüberzubringen hat…..ist es da nicht besser, einfach `mal die Klappe zu halten, und es nicht über die restliche Welt auszuschütten???………….

      ………aber Achtung.!!!……dies gilt keinesfalls für Menschen, welche selbst dringend einer Hilfe bedürfen, weil sie z.B. nicht mehr weiter wissen o.ä. geartet………….sondern nur………und dass habe ich auch nur „für mich selbst so entschieden“…….für wundervolle positiv emotionale Info`s und dergleichen………welche ich dadurch komplett zerstören würde……..

      ………..wenn ich sie denn in einer ungünstigen und eher schlechten Gemütsverfassung weiterreiche…..und letztlich das Gegenteil meiner ursprünglich gewollten Intension damit bewirke…….

      …….ich hoffe, dass klingt jetzt nicht zu schwammig oder unklar……und ist für Euch einigermaßen verständlich, vom Erklärungsversuch her?…….

      ……..aber mit einem zeitweise, nicht so gutem Gewissen, weil ich mir selbstgesetzte Fristen nicht einhalten kann…………lebe ich trotzdem noch weitaus besser……..als aus guten Schwingungen, dann Schlechte zu produzieren und das Ziel, komplett zu verfehlen……..nur weil meine persönlichen Frequenzen, es mir an besagten Tagen nicht erlauben, dies rein von Herz zu Herz und 1zu1 weiterzugeben……….

      Von daher Stefan…….auch wenn es für einige irrelevant sein sollte……meinen Nerv, darüber tiefer zu sinnieren…..hast Du auf jeden Fall getroffen……..

      ………..mein Fazit:daraus…….“nicht nur Selbstverantwortung“, die natürlich auch sehr wichtig ist……..sondern auch jederzeit……..so gut es denn irgend geht……..auch volle Verantwortung für unser gesamtes Lebensumfeld zu übernehmen………soweit es denn in unserer Macht steht……..ist die weiterführende Devise, in den nun kommenden Zeiten…….

      wie auch immer Deine Gedanken bewertet werden mögen……kann ja nur für für mich sprechen…………..und mir gefällt`s………….Gut`s Nächtle und Grüßli Joe

      Gefällt mir

      • Hey Schätzchen😉

        wenn man enrgetisch zwar Gutes versenden………aber je nach individueller Tagesform, dann doch nur schlechtes rüberzubringen hat…..ist es da nicht besser, einfach `mal die Klappe zu halten, und es nicht über die restliche Welt auszuschütten???………….

        Guter Mann!
        Aus dem Grund stelle ich manchmal lieber einen politischen Artikel ein,
        oder andere Beiträge, nicht von mir. Niemand ist Superman, und ein „schlechtes Gewissen“ krieg ich eher,
        wenn ich hinter lesen muss, (ja, ich lese auch meine eigenen Beiträge😛 ) was ich verbockt habe …
        Gottseidank seid ihr alle so gnädig und legt “ Mäntelchen der Stille“ drüber ..

        schönen Tag😉

        Gefällt mir

    • Grüß ditsch, Flo

      Wie kommst du den auf diesen Text?

      Ich wurde entführt und dazu gezwungen ..😛

      Ach, okay, so genau kann ich das manchmal gar nicht sagen, es
      „überkommt“ mich einfach .. bei manchen Texten muss ich mühsam
      denken und recherchieren und es braucht irre viel Zeit, dann aber
      „flutscht“ es nur so dahin ..

      Hab mir längst abgewöhnt, daraus schlau zu werden ..
      Die meisten haben natürlich autobiographische Zusatzinhalte,
      so, wie auch hier – es stinkt mir einfach, was man nicht alles tun soll.

      wünsch dir auch einen sonnigen Tag😉
      PS.: Komm grade vom „brutzeln“

      Gefällt mir

  • Guten Morgen!

    ich glaub die Regeln sind für die Enwicklung der Menschheit als Ganzes schon wichtig, damit der Schwarm gut funktioniert…

    das individuelle Denken und Fühlen mag uns aus der Funktion herausholen und unseren Handlungsspielraum erweitern – was soooo wichtig ist – nicht gewohnt reagieren – weil authentisch sein heisst frisch sein und ist natürlich anstrengender…

    wissen ist gut, mediation ist gut – aber auch nur die essenz des weges, den man bisher ging – insofern nicht mehr als richtungsweisende – mann muss eigentlich permanent alles loslassen können um „zen“ zu sein – aber puuh – jaja🙂

    sehr interessant aber auch… die meisten von euch kennen das sicher schon

    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/04/15/die-falschung-der-antiken-mittelalterlichen-und-neuzeitlichen-geschichte-videos/

    hab kurz bei icke hereingelesen über die erfindung der Religionen… etc etc und die kath kirche das römische reich der jetztzeit etc…

    man wills nicht glauben wie vollständig wir wahrscheinlich programmiert und manipuliert wurden und werden

    schönen tag u lg.
    chris

    Gefällt mir

    • Mahlzeit, Chris

      man wills nicht glauben wie vollständig wir wahrscheinlich programmiert und manipuliert wurden und werden

      Ja, man hat sich wirklich große Mühe gegeben, wie die Dinge stehen
      hat es auch kein „jüdisches Volk“ gegeben, inklusive auch kein „Exil“,
      usw. Der Israelische Professor Shlomo Sand hat hier gute Arbeit geleistet,
      wenn auch nicht vollständig alles entschlüsselt ..

      Die „Leviten“ fälschten die alten Texte, wie wir wissen ist das
      „Judentum“, eher eine Religion und sonst nichts – man würde ja auch keinen „Katholiken“
      oder anderen religiösen Sekten zum Land „Katholien“ übersiedeln – aber den
      Rothschilds ist dieses Gaunerstück gelungen. Durch rege Mithilfe der Nazis ..😦

      lg,

      Gefällt mir

  • Das Wort zum Mittwoch von Tanya:mrgreen:

    Alt aber gut:

    Was Du nicht willst
    das man Dir tu,
    das füg auch keinem andern zu

    ganz einfach….

    Gefällt mir

  • Guten Morgen🙂

    das Wörtchen „muss“ mag ich gar nicht.
    Mir ist hinterfragen, verstehen, wichtig. Dann läuft
    alles von alleine.
    LG Christa

    Gefällt mir

  • Guten Morgen!
    Leider beginnt die Unabhängigkeit nicht beim Denken, weil somit würdest von deinem eigenem Denken abhängig. Denken ist begrenzt und kann nur soviel hergeben wieviel Input hat an Lernen, Erfahrungen und Konditionierungen. Diese viele „Muss“ in diese Welt stammen auch nur von Menschen deren Denken genauso begrenzt ist, deswegen akzeptiere ich sie auch nicht. Ich stelle sie in Frage.
    Was in der Spiritualität „Muss“ ist, kommt aus „Du musst gar nichts“, und es ist schwer weil wir so sehr gewöhnt sind etwas zu müssen. Deswegen, bis wir soweit sind gar nichts zu müssen erkennen, gibt es dort auch ein paar „Muss“ damit das Denken befriedigt ist weil es für alles eine logische Erklärung haben will. Man merkt es selber, wenn man liegend meditiert schläft man ein, wenn man Alkohol trinkt ist das Bewusstsein getrübt, wenn man Fleisch ißt hat man Schuldgefühle und wenn man sagt ich brauche kein Meister (oder Guru) dann kommt man nur so weit wie der eigene Geist projizieren kann. Interessantes Thema…
    Lg an alle,

    Gefällt mir

  • moin Stefan und @ all🙂

    ORDNUNG, diese Wort hat manchmal einen bitteren Beigeschmack, siehe NWO.
    Nun, ein kleines Beispiel für uns alle. Jeder von uns lebt in einer Wohnung mit Zimmern, Türen und Fenstern oder hat gar ein Häusle mit Garten, wunderbar.
    Warum sind wir Menschen in unserem Innersten immer darum bestrebt “ eine ordentliche, saubere Wohnung zu haben “ ? – Na klingelts bei euch ? – Um uns WOHL ZU FÜHLEN; RUNDUM🙂 – Jedern zwar individuell als Einzelperson, als Paar oder Familie.
    Wir säubern unsere Lebensmittel Utensilien, halten Hygiene an uns selber und im BAD/WC,
    halten die Wohnung sauber und putzen unsere FENSTER damit wir eine klare “ Sicht “ erhalten und damit “ Licht “ unsere Zimmer erhellt. Ebenso die “ Türen „, die Durchgänge uns eröffnen zu anderen Zimmern, die alle miteinander “ verbunden sind „.
    In dieser Hinsicht “ spiegeln wir uns alle in dieser Welt „.
    Wir bemühen uns also unser kleinstes UMFELD sauber, klar und in Ordnung zu halten.
    Das was WIR aber im kleinen tun, sollten wir (die Menschheit) aber auch im großen tun.
    Nämlich mit unserer MIT-WELT, UM-WELT🙂 – Wir müssen uns wieder in Mutter Natur
    “ integrieren “ und “ verbinden „. — das ist ALLES. Mutter Erde “ ordnet “ sich immer von selber, aber bekommt sie noch Hilfe von ihren Bewohnern, den Menschen, freut SIE sich umsoooooomehr !!! – Und wenn diese Hilfen mit ganzem HERZEN geschehen dann LACHT UND STRAHLT SIE IN IHREM GLANZE MIT UNS ZUSAMMEN🙂 .-) .-)
    Also ein “ perfektes Zusammenspiel “😉 – Das ist UNSERE ZUKUNFT, JETZT HIER UND IN DER VOR UNS LIEGENDEN ZEIT: – Thats all.

    habt einen schönen Tag noch, Helmut

    Gefällt mir

    • Greatos Helmutos😉

      ORDNUNG, diese Wort hat manchmal einen bitteren Beigeschmack, siehe NWO.

      Ja, ZWANG, da besteht durchaus ein Zusammenhang, aber –

      Wir säubern unsere Lebensmittel Utensilien, halten Hygiene an uns selber und im BAD/WC,
      halten die Wohnung sauber und putzen unsere FENSTER damit wir eine klare ” Sicht ” erhalten und damit ” Licht ” unsere Zimmer erhellt. Ebenso die ” Türen “, die Durchgänge uns eröffnen zu anderen Zimmern, die alle miteinander ” verbunden sind

      Gemeinhin nennt man daß doch ORDNUNG, oder nicht?

      dir auch nen schönen Tag😉

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    diesen Text finde ich enorm wichtig. Mit einem „MUSS“ kann sich niemand weiterentwickeln, sondern „wird“ entwickelt! Dadurch gehen die ganzen Schemata des eigenen ICHs verloren.
    Das MUSS, die ORDNUNG und die DISZIPLIN sind militärischen Ursprungs. Ihr wisst schon: Gleichschritt, marsch marsch… usw.! Sie dienen der Unterwerfung, wobei jedes MUSS einen Tiefschlag auf die individuellen ICHs bedeutet.
    Unsere Welt besteht aus Vielfalt, also lasst uns einfach vielfältig denken und „sein“. Oder fragt sich ein Affe im Dschungel auch, ob er nun gegen einen Baum pinkeln darf oder lieber hinter ein Gebüsch verschwinden muss?

    Viele Grüße in die Runde, vom Neu-Kommentarschreiber
    nu-H

    Gefällt mir

    • Hallo nu-H🙂, sei gegrüßt Neuankömmling😉

      Unsere Welt besteht aus Vielfalt, also lasst uns einfach vielfältig denken und “sein”. Oder fragt sich ein Affe im Dschungel auch, ob er nun gegen einen Baum pinkeln darf oder lieber hinter ein Gebüsch verschwinden muss?

      Viele Grüße in die Runde, vom Neu-Kommentarschreiber

      hey ein guter Spruch, gefällt mir🙂

      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo nu-H!

      Willkommen hier!

      Das MUSS, die ORDNUNG und die DISZIPLIN sind militärischen Ursprungs. Ihr wisst schon: Gleichschritt, marsch marsch… usw.! Sie dienen der Unterwerfung, wobei jedes MUSS einen Tiefschlag auf die individuellen ICHs bedeutet.

      Beim Militär mag dies sicherlich richtig sein, aber ohne ein wenig Disziplin,
      beginnt das eigene Leben etwas chaotisch zu werden. Beispielsweise hab ich ne
      „angeborene Neigung“😛 zum Faul sein, würde ich mich in dieser Hinsicht nicht
      disziplinieren, würden hier vermutlich nur mehr alle paar Wochen ein Beitrag stehen ..

      Oder meditieren – dazu muss ich mich manchmal echt aufraffen, aber HINTER bin ich froh drüber,
      weil ich weiß, ich hab mir was Gutes getan ..

      Wie schon gesagt, Disziplin/Ordnung/etc- KANN einen Sinn machen, allerdings, würde alles nur mehr Disziplin sein,
      dann müsste ich es wirklich lassen .. aber die „Gefahr“ besteht ja nicht.😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Da gebe ich Dir recht. Was Du hier ansprichst ist die „Selbstdisziplin“ und die „Ordnung im eigenen Leben“.
        Den Artikel habe ich allerdings in der Hinsicht „müssen“ wegen äußeren Einflüssen verstanden.
        In meinen Augen sind das zwei Paar Stiefel und das Auseinanderklabustern würde hier wohl den Rahmen sprengen🙂

        P.S.: ich lese schon seit Jahren hier „still“ mit. Schon Deinen Vorgänger-Blog habe ich regelrecht verschlungen. Irgendwie fühle ich die Zeit gekommen, jetzt „wie unter (eigenem!) Zwang“ auch mitzukommentieren. Hauptsächlich, weil vor allem in den letzten Jahren in meinem Leben so viel (zufällig?) passiert ist und sich gefügt hat und Deine Texte mir oft auch dabei geholfen haben. Einschließlich der vielen Kommentare hier.

        Gefällt mir

        • Hey nu-H,

          Irgendwie fühle ich die Zeit gekommen, jetzt “wie unter (eigenem!) Zwang” auch mitzukommentieren. Hauptsächlich, weil vor allem in den letzten Jahren in meinem Leben so viel (zufällig?) passiert ist und sich gefügt hat und Deine Texte mir oft auch dabei geholfen haben. Einschließlich der vielen Kommentare hier.

          Gut so! Verstärkung können wir immer brauchen, das macht das Wesen dieses Blogs aus.
          Zu Wissen, man erlebt ähnliches und ist nicht ver-rückt ist hilfreich, und es
          kommt überhaupt nicht drauf an, ob man was „wichtiges“ zu sagen hat.

          Unser DaSein und Existenz an sich IST wichtig! So fühle dich frei mitzureden, wie
          immer du Lust hast ..😉

          lg,

          Gefällt mir

    • Hallo nu-H,

      …auch von mir ein herzliches Willkommen!!!…..

      ….ich finde es auch immer wieder schön, wenn sich einige der vielen stillen Mitleser dann irgendwann getrauen, auch mal „Hallo“ zu sagen….😀 ….erinnert mich auch irgendwie an mich selbst…….hatte zuvor auch erst lange Zeit still mitgelesen, bis ich mich dann berufen fühlte……..

      …..kann mich noch gut daran erinnern, dass ich damals (noch beim alten Block), mit dieser weißen Schrift auf giftgrünem Hintergrund, den Text von Stefan`s Artikel immer erst komplett markiert und mit copy/paste ins Word herüber transportiert habe, um sie ordentlich lesen zu können…..dieses Grün stach ja förmlich in den Augen….😀 ….

      …..ja….Stefanos….der Wechsel zu wordpress, war wirklich eine gute Entscheidung…..“vielleicht nur ein „kleiner“ Schritt für einen „Stefan“…..aber ein „großer“ Schritt für uns Leser“….😀

      „wobei jedes MUSS einen Tiefschlag auf die individuellen ICHs bedeutet.“

      Na wenn das nicht gleich ein brillianter philosophischer Einstieg ist……könnte glatt der Tagesspruch eines philosophischen Abreißkalenders sein 😀 ….ja dass sollte man sich eigentlich an die Wohnzimmertür pinnen, so dass man`s jeden Tag sieht…..

      Aber nun doch noch mal um Thema Ordnung…..gibt`s da nicht auch verschiedene subjektive Interpretationen von?….ich kenne z.B. einen Autor, dessen Büro würde jeder, der es zum erstem mal betritt, als das totale Chaos der Unordnung bezeichnen.

      Für ihn aber, hat alles ganz genau dort seinen Platz, wo es auch sein soll……es ist seine ureigene Ordnung in Perfektion….und wenn ich dort z.B. nach meinen Maßgaben von Ordnung aufräumen würde, um ihm eine Freude zu machen…..ich würde den Mann ins komplette Chaos stürzen, weil er nichts mehr wiederfinden würde…..

      ….aber auch die Natur bietet uns Beispiele hierfür…..denkt z.B. an die Permakultur…..auf den ersten Blick, das totale Kraut und Rüben-Durcheinander…..aber wie schafft es dann z.B. ein Sepp Holzer, in 1500m Höhe, größere Kürbisse, Gurken und Kohlköpfe zu ernten, als alle anderen konventionellen Bauern unten im Tale?……

      Ich sah` letztens bei einem Freund, so eine dieser unsäglichen Reality-Sendungen, wo sie verschiedene Gärtner mit versteckter Kamera getestet haben……Aufgabe derer war es, für eine Familie ein ca. 40-50qm großes Gemüsebeet anzulegen, von dem diese sich dann später teilweise zusätzlich selbstversorgen wollten.

      Es wurden nun verschiedene Firmen bzw. Gärtner beauftragt und später dann ihre Arbeit und die Preise, welche sie dafür verlangten miteinander verglichen.

      Die meisten Gärtner pflanzten nun die verschiedenen Gemüsesorten, wie schon zu vermuten war, absolut gerade und in Reih` und Glied, wie mit einem Lineal mit eingebauter Wasserwaage gezogen und bekamen auch großes Lob dafür…….

      ……nur Einer von ihnen tat dies nicht…..er pflanzte rein von seinem inneren Gefühl her, alles „chaotisch und kunterbunt durcheinander“….wie die meisten dazu sagen würden….und als er dann fertig war und sie das Bett komplett zeigten…..machte es klick in meinem Kopf…..das kannte ich doch……genial der Mann dachte ich nur…..dass ist doch Permakultur in seiner schönsten Ausprägung……

      …..aber nein…..dieser Mann bekam Schelte vom Feinsten und musste alles wieder rausreißen und wie Soldaten in Reih und Glied neu anordnen……diese Ignoranten haben von nichts `ne Ahnung…..es tat mir richtiggehend weh, dass sie den armen Kerl zwangen, sein Kunstwerk wieder zu zerstören.

      Es stellte sich am Ende dann heraus, dass er auch nur angelernt und gar kein richtiger Gärtner mit Berufsausbildung war…..und seine Erklärung, als sie ihn daraufhin fragten war…..ich wollte dass Beet einfach nur etwas interessanter und bunter gestalten.

      Obwohl der Mann wahrscheinlich noch nie was von Permakultur gehört hat, hat er aber, hier ganz unbewusst und aus dem Herzen und der Freude heraus, vielleicht sogar genau die richtigen Pflanzen als unmittelbare Nachbarn gewählt……dass hätte jetzt ein Sepp Holzer oder ein anderer Bauer, welcher nach Permakultur anbaut, entscheiden müssen.

      Ich fand es nur sehr interessant, dass dieses Wissen wahrscheinlich ganz unbewusst und tief in uns allen drinsteckt…….und wenn wir es dann auch wirklich mal umsetzen und anwenden…..kommt wieder die große dumme Masse daher…..schimpft uns aus und zerstört alles sofort wieder…….is` doch traurig, oder?……

      Soweit mein Tagesbeitrag hierzu…😀 …..Euch allen noch einen wunderschönen Abend…

      …liebe Grüße Joe

      Gefällt mir

      • Aloha Joe,

        aber auch die Natur bietet uns Beispiele hierfür…..denkt z.B. an die Permakultur…..auf den ersten Blick, das totale Kraut und Rüben-Durcheinander…..aber wie schafft es dann z.B. ein Sepp Holzer, in 1500m Höhe, größere Kürbisse, Gurken und Kohlköpfe zu ernten, als alle anderen konventionellen Bauern unten im Tale?…

        Die NATUR arbeitet ja nicht Planlos, dies ist eine „unsichtbare Ordnung“, man nennt es SYNERGIE Effizienz.

        Auch ein Stohrl oder Sepp Holzer gehen NICHT „einfach so“ an die Arbeit. Die wissen ganz genau, welches Kräutlein
        und welches Pflänzchen einander vertragen und gegenseitig stützen. DAS ist der Grund, warum er Sachen
        anbauen und zum blühen brachte, wovon die anderen alle keine Ahnung haben. Das Wissen um die Synergie Effekte
        der verschiedenen Pflanzen, eine Art „Zusammenleben“ wird geschaffen, indem sie- wie Schauberger schon sagte –
        Natur kapieren, Natur kopieren .. nachmachten. Ich kann mir aber prima vorstellen, daß dieses Wissen
        tief im Unterbewusstsein von allen steckt ..

        lg,😉

        Gefällt mir

      • Genau mein Freund,

        …….die versteckte Ordnung hinter den Dingen in der unsichtbaren Synergie…..aber über Ordnung und Chaos, hat es seit jeher schon geteilte Meinungen gegeben….dazu mal ein paar Zitate:

        „Chaos ist die Ordnung, die wir nicht verstehen.“ – Konstantin Wecker

        „Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.“ – Kurt Tucholsky,

        „Es gehört ein wenig kleinlicher Geist dazu, immer Ordnung zu halten.“ – Ernst Ludwig Kirchner

        „Nichts kann existieren ohne Ordnung – Nichts kann entstehen ohne Chaos.“ – Albert Einstein

        „Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.“ – Albert Einstein

        „Ordnung ist die Lust der Vernunft. Unordnung die Wonne der Phantasie.“ – Paul Claudel

        „Ordnung ist ein Durcheinander, an das man sich gewöhnt hat.“ – Robert Lembke

        „Zwei Gefahren bedrohen die Welt, die Ordnung und die Unordnung.“ – Paul Valéry

        Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist. – Terry Pratchett

        …..muss noch mal schnell los……Kühlschrak is` leer…..bis später denne…..Joe

        Gefällt mir

  • Hallo an alle, hallo Stefan,

    ach nee….🙂 es kommt überhaupt nicht darauf an, was man „wichtiges“ zu sagen hat?😛
    Dann versuch ich`s mal ein bissel „unwichtig“😉
    Also ich finde deinen Artikel gut. Ohne eine gewisse Disziplin auch Selbstdisziplin geht`s nicht, denn Disziplinlosigkeit führt zu Chaos.
    Andererseits, nicht zu hinterfragen ist auf die eine oder andere Art Bequemlichkeit und Machtabgabe…..

    So schönen Sonnenschein haben wir heute nicht mehr, aber es sind wenigstens 22°C.
    Dann gehe ich jetzt auch mal raus in die Natur…😉
    LG

    Gefällt mir

  • Hei ihr Lieben,
    schöne Zitate Joe, besonders Terry Pratchett🙂
    jeder hat andere Informationen: Umwelt-Kommunikation … Denkblockaden … Erfolgsrezepte … , Freisein von Manipulationen … usw. möglicherweise einen eigenen Weg und eigene Aufgaben.
    Gestern habe ich einen interessanten Bericht im alpenparlament angehört: und hat wohl auch mit unabhängigen Denken / Fühlen zu tun.
    Wie immer Achtung … jeder ist für Interpretationen / und sein Tun selbst verantwortlich, in diesem Sinne das Video anschauen http://www.alpenparlament.tv/video/gesundheit-ist-ein-unsinniges-ziel-sondern-nur-eine-begleiterscheinung/
    LG🙂 Petra

    Gefällt mir

    • Hallo Petra,
      Schön dich zu sehen ..😉

      lg,

      Gefällt mir

    • Guten Abend liebe Petra,

      „jeder hat andere Informationen: Umwelt-Kommunikation … Denkblockaden … Erfolgsrezepte … , Freisein von Manipulationen … usw. möglicherweise einen eigenen Weg und eigene Aufgaben.“

      ….gute Erkenntnis….und subjektiv und für mich persönlich, ist aus dem „möglicherweise“……schon Gewissheit eingekehrt, dass es so ist……..und genau aus diesem Grunde, ist eine sehr, sehr große Toleranz im Umgang untereinander ja auch so unabdingbar…..und Leute, die immer alles besser zu wissen glauben, haben hier keine Zukunft mehr……..

      ….auch sie kennen die Wahrheit, keine Frage…..aber es ist nur „Ihre eigene“ und persönliche Wahrheit……die für 98% von uns anderen jedoch nicht zutrifft…..Fazit:…..Niemanden lügen schimpfen, nur weil „seine“ Wahrheit, nicht mit der Unseren übereinstimmt und es auch in der Zukunft niemals so sein wird…….

      …..schön, dass wir der Sache, immer näher und näher kommen….😀

      Ich hoffe bei Dir auch alles super derzeit und es geht Dir gut…….das Video ist erstmal in meinem To Do Ordner abgespeichert…..da hängt aber derzeit noch so einiges rum und wartet auf Abruf……ich muss jetzt endlich auch erstmal als nächstwichtigstes lernen…..die Zeit anzuhalten bzw. außer Kraft zu setzen…….sonst sehe ich kaum Chancen, dass alles nochmal wieder aufzuholen…..😀

      …..macht aber eigentlich auch nichts…..denn das Wichtigste drängelt sich immer ganz automatisch in den Vordergrund…….

      liebe Grüße und noch einen angenehmen Abend……..johannes

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    „Das Leben und seine Geheimnisse erschließen sich uns nur, indem wir es “durchleben” mit seinen guten und weniger guten Seiten ..

    Wir sind alle erwachsen und klug genug, um die “Essenz der Dinge” selbst herauszufinden. Die Frage ist nur, wollen wir das auch .. “

    Ja, von Tag zu Tag mehr…😀 und die besondere Qualität dabei bekommt das Ganze durch unser liebendes Herz…

    Danke, liebe Grüße und gesegnete Nachtruhe
    Stefanie

    Gefällt mir

  • Pingback: Unabhängigkeit beginnt beim Denken | Nama´Ba´Ronis

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s