Ungelegte Eier

geschrieben von Steven Black:

Es ist schon interessant, was man alles so erlebt .. Crazy Emoticons

Habt ihr gewusst, daß ich eine sehr schwere und womöglich gar, ansteckende Krankheit habe?  Tja, tatsächlich, zumindest in den Augen eines gewissen Bekannten – und ich möchte wetten, auch in den Köpfen einiger anderer Leute, wird dies so oder ähnlich wahrgenommen. No No No Emoticons

Wie diese Krankheit heißt?  Es ist ne ganz komische Krankheit .. und die spricht man auch schon so komisch aus ..  sie nennt sich, du-bist-schon-solange-alleine-daß-ist-doch-gar-nicht-normal ..

Hm, krasser Name, oder?  Nun, dies scheint auch ein sääähr komplizierter Fall zu sein, Besserung zwar jederzeit möglich, aber bei ’nem solch renitenten Patienten, wer weiß?

Ehrlich, ich staune mal wieder, was einem für Probleme angedichtet werden, nur ich, ich hab überhaupt keines damit. Mensch, was mach ich denn jetzt nur? Ich würde denen doch so gerne eine Freude machen ..

image<-Quelle:

DAS ist ganz eindeutig, ein Problem der Leute- typischer Fall, der von- sich- auf- andere- schließen- genannt wird. Auch schwer heilbar, hab’ ich  nun erneut wieder festgestellt ..

Mal ganz im Ernst, ist es denn wirklich so schwer, sich vorzustellen, daß man BEWUSST alleine ist? Das es einen guten Grund dafür gibt? Anscheinend, aber  ich hab mir erst gar nicht die Mühe gemacht, daß näher, oder gar detailliert zu erklären. Es wäre sowas von total sinnlos gewesen – aber vielleicht kriegt er ja DAS jetzt zu lesen .. och, ich glaube, ganz bestimmt. Da sorge ich schon dafür ..

Wir hatten daß schon mal, wo ich näher drauf einging, daß alleine sein, nichts mit Einsamkeit, oder alleine sein müssen, zu tun hat. Ich umschrieb es mit “All Ein Sein” .. Deswegen werd ich nur kurz drauf eingehen, sozusagen rein rudimentär.

Weder bin ich hässlich, noch hätte ich Schwierigkeiten bei Frauen, eher im Gegenteil. Frauen mögen mich, und ich mag Frauen – so n Zufall, wie? Auch bin ich primär NICHT abgeneigt, der “Haken” liegt woanders, wie ihr euch gewiss denken könnt. Die letzten 4-5 Jahre, die ich seither alleine lebe, waren unglaublich wertvoll für mich und meine Entwicklung. Ein Partner wäre da nicht in Frage gekommen, meine Aufmerksamkeit lag ganz woanders, daß wäre ziemlich unfair gewesen.

image                                                              Quelle: –>

Aber jetzt? Na ja, jetzt schon eher, aber ich suche nicht. Wenn’s sein soll, wenn’s richtig ist, dann wird daß auch “passieren”. Liebesbeziehungen sind immer schon “entstanden”, indem man dafür offen war und sie zuließ. Das muss aber dann jemand besonderes sein, soviel weiß ich jetzt schon ..

Doch der Punkt ist, alleine zu sein, muss nicht mit Einsamkeit einher gehen, es kann eine bewusste Wahl sein. Es gibt leider noch zu viele Menschen, Frauen, wie Männer, die sich nach Partner umsehen, die sie vervollständigen sollen.

Das macht das Ganze zu einer Herausforderung, der ich dadurch begegne, daß ich NICHT suche, sondern finden lasse ..

Klingt seltsam, ist es aber gar nicht. Und ich treffe mich auch mit verschiedenen Frauen, aber da ist halt bislang niemand darunter, der meine “Kriterien” hierzu erfüllt.

Wer um die Kraft und die Macht, der bewussten Fokussierung seiner gedanklichen Aufmerksamkeit weiß, dem ist bewusst, daß alle Dinge auf diese Art und Weise, wie von selbst  “passieren”. Resonanz ..

  image

<-Quelle:

Wer sucht, spürt einen Mangel, den er unbedingt beheben möchte. Und Gott sei dank, den fühle ich wirklich nicht mehr..

Beziehungen sind jetzt für mehr Menschen eine Herausforderung, nicht nur für spirituell/geistig orientierte Leute. Wesentlich dabei ist die Freiheit und die Bedingungslosigkeit von Liebe ..

Wir leben in einer Zeit, die, wie sag ichs am besten .. schwierig, dies zu formulieren, denn es wird immer unvollständig sein. Sei’s drum, also gut:

Lasst es mich als eine “Null Zeit” verorten, wenn es stimmt, und daß nehme ich jetzt einfach mal an, daß wir den “Platonischen Zyklus”(25 986)  hinter uns haben, dann sind wir nun in einem leeren Feld. Wobei die Frage auftaucht: Womit füllen, dieses Feld?

Wir haben zumindest, wer will, die Wahl, uns außerhalb der “vorgenormten” Spiralbahnen zu bewegen, oder, wem das “vertraute” lieber ist, wird versuchen alles zu wiederholen und eine Zeitschleife bilden, parallel zum altbekannten. Ganz ehrlich, daß möchte ich lieber nicht, ich denke wirklich, wer will, kann jetzt Neuland betreten. Und genau daß möchte ich auch ..

image<- Quelle:

Und da sind unsere bewussten Gedanken, Absichten, und unsere Gefühle, nun mal daß entscheidende Tüpfelchen auf dem i.

In dieser Zeit, daß ist nun eine Spekulation, liegt das Hauptaugenmerk NICHT nur aufs bewusste Mitschöpfertum, also unserem Denken. Es dürfte/könnte auch eine Art “Prüfungszeit”  für unseren Emotionalkörper sein.

“Bedingungslose Liebe” ist ein wundervoller Begriff, der spätestens dann, wenn man begreift, daß es jeweils unterschiedliche Ebenen und Ansichten dazu gibt, bei den Betroffenen zu Divergenzen führen wird. Nicht weiter schlimm, Pendelbewegungen werden die Unwägbarkeiten bereinigen, mal in die eine, mal die andere Richtung ..

Die Frage wird auch im Raum stehen, ob wir uns selbst wirklich folgen und treu sind, nicht nur, wenn’s grade leicht ist. Und daß wird für viele von uns schwer genug sein.

Einige werden sich in der Falle wiederfinden, gewohnheitsmäßig, sich an erprobte, vergangene Verhaltensweisen  zu “hängen”, die nicht wirklich funktionieren und eigentlich nie wirklich funktioniert haben. Aber sie haben uns “durch-die-Jahre-gebracht”, haben Kinder und Familienleben ermöglicht,  die allerdings mit großen oder kleineren Kompromissen einhergingen.

Es gibt zwar bestimmt auch Menschen, die dabei glücklich und zufrieden waren, aber ob diese dabei ihrer Seele nachgingen, darf in Frage gestellt werden.

Ein “kleiner Fallstrick” dürfte künftig vor allem da auftauchen, wenn’s um diese Sache mit dem 6 geht ..

                                                                                      Quelle: –>image

Das kann ich mir jedenfalls ganz prima vorstellen, wie leicht es ist, dem körperlichen Verlangen nachzugeben und die leise innere Stimme zu “überhören”, abzustellen und sich einzureden, “ach, is doch eh nur wegen einmal ..”

Hier sollen allerdings keine Verhaltensregeln für andere definiert werden, daß muss schon jeder selbst wissen, aber ich nahm mir vor, keine körperliche Vereinigung, wenn’s kein bedingungsloses JA meiner Gefühle gibt. Das bedeutet aber nicht, jeden sofort zu heiraten, oder sonstwie zu beschränken, sondern nur, daß man die Person wirklich mögen/lieben sollte.

Und nicht mehr, wie bei manchem in der Vergangenheit, wenn der “Pillemann” ruft, sofort, “jawohl, zu Befehl” zu sagen und alles zu bespringen, was bei 5 nicht auf die Bäume ist ..   dies betrifft übrigens Männlein, wie Weiblein gleichermaßen.

Sexualität ist viel zu wichtig, dabei nicht wählerisch zu sein, wäre fatal. Im Gegenteil, wählerisch zu sein, ist das Gebot der Stunde. Alles andere wäre sich “zu billig” zu verkaufen ..

Das wissen zwar meist alle Menschen, aber wenn eine verführerische Situation am Start ist, schon isses vergessen, als wie noch nie gehört. Die tierische Natur in uns zu bändigen kostet eben Kraft und Aufwand, wobei ich diesen Begriff, bitte schön, ganz und gar nicht negativ interpretiert wissen will. Tatsache ist, sobald wir im sogenannten niederen Mentalkörper stecken, sind wir mit unser tierischen Ego/Triebmaschine verbunden. Weder gut, noch schlecht, ist halt so .. aber wer weiter gehen will, muss diese Seite in sich bändigen und kontrollieren können. Und nicht etwa umgekehrt ..

image<- Quelle:

Was weiter oben vielleicht klingt, wie eine Idealisierung gegenseitiger Beziehungen, ist aber definitiv keine.

Dies zu Leben halte ich durchaus für möglich, man kann sich begegnen, miteinander Spaß und Austausch haben, und wieder auseinandergehen, ohne sich ewige Treue, oder sonstige Schwüre aufzusagen. Ohne Regeln aufzustellen und ohne vorgefertigte Schablonen, diese Gefühle auszuleben.

Wirkt irgendwie, wie die alte “Treiberversion von hüpf und spring”, klar, die kennen wir, aber der Fokus liegt hier auf mögen/lieben, nicht nur rein körperliche Anziehung und Geilheit.  Gegen die hat ja auch keiner etwas, aber was ich hier ungeschickt Versuche zu beschreiben, betrifft die Voraussetzung von zwei Menschen mit Selbstliebe/ Selbstwertschätzung .. die aber dennoch in der Lage sind, eine tiefe Liebe füreinander zu empfinden ..

Ja, ich weiß, es wird immer noch als ungehörig und/oder egozentrisch wahrgenommen, wenn man von Selbstliebe spricht. Das mag ein zusätzlicher Grund sein, warum so viele Menschen abwehrend auf diesen Begriff reagieren. Ein großes Unglück, wie ich finde, weil man sich so der Heilung entgegenstellt, die definitiv für jeden möglich ist.

Für mich selbst habe ich entschieden, dieser Liebe eine große Basis, in meinem Leben einzuräumen und zu geben, zu mir selbst zu stehen, was auch immer andere tun, ist deren Ding.   

Der bisherige Fokus lag ja auf Mangel, man suchte und fand Partner, die man glaubte zu lieben, aber die einem gnadenlos den SPIEGEL vorhielten, was einem selbst fehlt. Daran sind viele Beziehungen zerbrochen, es war ein schwerer Weg, dennoch eine Möglichkeit, um sich selbst zu vervollständigen. Eine Möglichkeit, sich SELBST zu erkennen.

                                                                                                Quelle: –>image

Nun geht es darum, sich NICHT mehr für den Partner zu verbiegen, damit man bekommt was man will. Sei es nun 6, Liebe oder Aufmerksamkeit, verbiegen war gestern .. 

Und solche Leute müssen sich erst mal finden, wird aber immer leichter werden, je mehr Menschen an sich und ihren Verletzungen arbeiten. Ohne daß, wird es sicher nicht gehen!

Es ist vermutlich typisch menschlich, sich ein Bild zu basteln, wie Beziehungen sein sollten, wie sie sein müssten, eine Art “Extrapolation”nach vorne gerichtet, um sich zu orientieren.

Es ist natürlich ungleich schwerer, alles auf sich zukommen zu lassen und erst dann zu entscheiden, wie man damit umzugehen gedenkt, wenn es “schlagend” ist. Ein völlig neuer Umgang mit dem eigenen Dasein, und daß wird garantiert für jeden eine Herausforderung.

Sich wirklich tief auf eine Beziehung einzulassen, dies in völliger Freiheit und in 100 % Anerkennung des anderen, als ein eigenständiges Wesen zuzulassen, wird noch einiges Kopfweh auslösen. Aber daß ist es sicherlich wert, man bekommt keinen Preis, wenn man es nicht versucht ..

In diesem Zusammenhang kann man immer wieder, viel von sogenannten “Beziehungen der neuen Zeit” lesen und hören. Damit ist vielleicht, sogar wahrscheinlich dasselbe gemeint, wie ich hier vor mich hin stammle, aber mir meist etwas zu “klebrig” ist, wenn ich irgendwo drüber lese. Es gleicht einem Versuch der Normierung, Liebe und Beziehungen gleichzuschalten und so Zuckersüß jetzt schon zu Vereinheitlichen – nur halt eben nicht vom Mainstream, sondern von einigen Autoren der esoterischen Gemeinde ..

Nur gut, daß man sich deswegen dennoch keine Gedanken machen muss, denn Beziehungen sind immer noch sehr individuell und abhängig von ihren Protagonisten, von denen, die sich gerne haben ..

image<- Quelle:

Wieviel ist in diesem Beitrag Autobiographisch und auf mich zu beziehen, wieviel ist Verallgemeinerung und beschreibt Situationen und Zustände, welche ich bei anderen wahrnehme?

Ganz ehrlich, ich weiß es nicht! Außerdem bin ich bekanntlich sowieso der Auffassung, daß jeder Schreiberling, in erster Linie seine Gefühle und Gedanken ausdrückt und oft genug, auch als Ratschläge oder Hinweise, für sich selbst zu interpretieren sind. Na, und wenn schon, das ist nichts negatives, außerdem sollte man geschriebenes sowieso nicht allzu Ernst nehmen ..  daß wirkliche Leben spielt sich meist, gottlob, dann doch etwas anders ab.

Betrachtet es vielleicht als Unterhaltung ..

Geschriebenes ist nur der mehr oder weniger tollpatische Versuch, daß lebendige Sein zu konservieren, doch daß das nicht wirklich gelingt, können wir immer wieder, bei zahlreichen Gelegenheiten sehen.

Nachdem ich daß geschriebene nochmal durchgelesen habe, kann ich ehrlichen Herzens sagen, Jupp, genauso denke und fühle ich .. schlumpf-nochmal-eins ..

________________________________________________________________

94 Kommentare

  • Die „der von- sich- auf- andere- schließen-“ Krankheit gibt es auch nicht wie du selbst dich weiter unten erklärst:
    „Außerdem bin ich bekanntlich sowieso der Auffassung, daß jeder Schreiberling, in erster Linie seine Gefühle und Gedanken ausdrückt und oft genug, auch als Ratschläge oder Hinweise, für sich selbst zu interpretieren sind.“

    Man kann nur von sich selbst auf andere schliessen, denn in der Definition wenn die Trennung vom Selbst zu der Aussenwelt stattfindet kann man die Umwelt nur durch sich selbst erfahren… Logisch oder?
    Dir machen die X-Flares ganz schön zu schaffen, oder? :LOL: … hui jetzt hab ich den Fehler schon wieder bei den „Anderen“ gesucht😯

    Gefällt mir

  • So meine Damen,

    jetzt wißt ihr Bescheid🙂

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    ich denke auch, dass ich meine gesamte Entwicklung der letzten Jahre niemals so hinbekommen hätte, wenn ich in einer Beziehung gesteckt hätte. Denn das fordert sehr viel Energie und die steckt man dann meist in eine Beziehung, wenn man eine hat.
    Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass meine Führung (wie auch immer), das so gewollt hat, das ich mich da alleine durchschlagen mußte.
    Vor einigen Jahren hatte ich dann die glorreiche Idee in einem Hormonsturm meiner Gefühle das Universum um einen Mann zu bitten. Ich dachte nicht lange nach (das hätte ich wohl besser getan) und wünschte mir jemand zum kuscheln und für 6. Und siehe da, kurze Zeit später lief mir jemand über den Weg, ich war happy. Ich brauchte ne ganze Weile um zu kapieren, dass er wirklich nur meine beiden Wunschkriterien erfüllte, nicht mehr und nicht weniger. Letzten Endes blieb ein schaler Nachgeschmack und ein Gefühl der Leere, wenn er weg war. Die Lehre aus der Geschichte war für mich, genau zu überlegen, was ich mir wünsche (man könnte es bekommen!), da es im Universum kein Rückgabe-und Umtauschrecht gibt😉
    Im nachhinein bin ich zu denselben Schlußfolgerungen wie du gekommen: ich möchte eine Beziehung der Freiheit, der neuen Zeit, in der man sich mit einem offenen Herzen, Achtung und Respekt begegnet mit jemandem, der auch weitestgehend seine eigenen Themen geklärt und bearbeitet hat. Auf eine Zeitschleife (da hab ich mich lang genug drin gedreht) oder eine Spiegelbeziehung habe ich auch keine Lust mehr.
    Viele liebe Grüße von
    Michaela

    Gefällt mir

    • Hallo Michaela,
      Wie du richtig erkannt hast, eine Beziehung erfordert viel Energie, welche dann nicht mehr für einen selbst zur Verfügung steht.
      Zumindest nicht in dem Ausmaß und man wäre niemals mit sich selbst, so in die Tiefe gelangt. Ein Partner hätte einen
      da zigmal wieder rausgeholt und abgelenkt ..

      Wenn man wirklich genau drüber nachdenkt, dann ist diese Phase nur alleine bewältigbar.
      Deine „Wünsche ans Universum“ Erfahrung, die würde ich sogar als wertvoll betrachten.
      Dadurch konntest du ja genau erkennen, danke, aber nein danke, so nicht mehr ..

      Wir bekommen wirklich, was wir wollen, rückwirkend ist es echt erkennbar.
      Die Schwierigkeit liegt teilweise noch darin, es bewusst und positiv bejahend auszusenden.

      Ich für meinen Teil freue mich, weil noch viel interessantes und spannendes,
      diesbezüglich auf uns alle zukommen wird.

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    vielleicht wäre das das Richtige für dich: http://www.purusha.de/; http://www.purusha.org/. ;-)).
    Muss ja nicht für ewig sein. Ich war mal über 6 Jahre bei den Purushas und lebe jetzt wieder mit denen unter einem Dach – allerdings zur Zeit nur als Gast.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      Danke, aber nein danke, ich bin jetzt zwar irre Müde und fall ins Bett, aber gehen tuts mir prima .😉
      Ich hab doch nichts gegen Frauen, will ja welche sehen und treffen ..

      Gute Nacht😉

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan🙂

    für mich eine rundum gesunde Ansicht deinerseits🙂

    gutes nächtle, Helmut

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    eine Freundin von mir hat ihre Oma (99) gefragt ob sie in Opa verliebt war, so richtig verliebt, leidenschaftlich und verrückt, hat sie gesagt, ja, ich habe ihm geliebt, er war ein guter Mensch, er hat uns verteidigt und fürs Essen gesorgt, ist in Krieg gegangen dann hat er geschrieben: verkauf alles, nimm die Kinder und komm mir nach… dann habe alles verkauft, Felder und Schwein und Kuh, ein Korb voll Geld habe mitgenommen, war nichts wert, es war wie ein Korb voller Salat… dann sind die Russen kommen, kein Stein auf Stein ist geblieben…
    War klar dass sie nicht „verliebt“ war. Ich war ganz gerührt.
    Das war Beziehung in frühere Zeiten, Liebe ruhend auf Zusammenhalt und Dankbarkeit und Vertrauen.
    Lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Adriela,

      Das war Beziehung in frühere Zeiten, Liebe ruhend auf Zusammenhalt und Dankbarkeit und Vertrauen.

      Stimmt genau, ein wunderbares „Beispiel“, in jeder Inkarnation wurden so
      verschiedene Tugenden erlernt und geschult. Aber mal abgesehen davon,
      eine tolle Geschichte, die Frau hat einiges überlebt ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Nun muss ich auch noch meinen senf loswerden, wenn man lange in einer Situation bleibt, in diesem Fall Beziehungen, dann baut sich ein eigenes kraftfeld, oder auch antikraftfeld auf.
    Man übernimmt Verantwortung für dieses feld welches zwischen 2 Menschen steht.

    Und das erschwert natürlich wenn sich nur einer weiterentwickelt , seinen ureigenen weg zu gehen. Wenn man tolerant u. Liebevoll ist, umso schwieriger.

    Das ist z.b. bei mir so ein knick im leben.
    Ich hatte großteils mit narzißtischen, aggressiven gewalttätigen männern zu tun.
    Das warum ist nat. in der kindheit zu finden.

    Das ist einer der wenigen punkte die mich zornig machen.
    Das ich es bereits aufgegeben habe.
    Ein Mann der sich nicht intensivst mit sich selbst in geist u. Seele auseinander setzt , fällt immer wieder ins egotriebverhalten zurück.

    Frauen vielleicht auch, ich weiß es nicht.
    Auf jedem Fall ist das alleinbleiben besser als ein antikraftfeld.

    Ich, ach was.
    Schönen nn.

    Gefällt mir

    • Mein Mann hat auch Asthma und wollte oder konnte nicht loslassen, da er es erst in unserer Beziehung bekam suchte ich den Fehler bei mir und fand ihn, ich rede immer mein Mann nie. Laut Rüdiger Dahlke ist eine Krankheit die Sprache der Seele, früher hatte ich ein Buch eines chinesischen Heilers der dies auch sagte doch leider kenne ich seinen Name nicht. Wir hatte nun alle Kräuterlein und Homöopathie durch ohne Besserung, seit ich meinem Mann darüber aufgeklärt habe geht es ihm entschieden besser.

      Gefällt mir

      • Canis again,

        Wir hatte nun alle Kräuterlein und Homöopathie durch ohne Besserung, seit ich meinem Mann darüber aufgeklärt habe geht es ihm entschieden besser.

        Derselbe Fall, echt, ich hab sie dazu animieren können, alles was sie geistig, gedanklich je bedrückte niederzuschreiben.
        Dann haben wirs verbrannt, ich hab noch EFT mit ihr gemacht, soweit sie sich traute, sich mir gegenüber zu äußern.
        Seither gehts wirklich sehr viel besser!

        Danke für deine Offenheit!

        lg,😉

        Gefällt mir

    • Hallo Tanya,

      Ein Mann der sich nicht intensivst mit sich selbst in geist u. Seele auseinander setzt , fällt immer wieder ins egotriebverhalten zurück.
      Frauen vielleicht auch, ich weiß es nicht.

      Das stimmt im großen und ganzen, wohin soll denn auch die ganze Energie hin, wenn man nur den „niederen Verstand“ kennt?
      Das ist ja nichts schlechtes, jeder hat einen niederen und höheren Mentalkörper, Probleme gibts erst, wenn man sich
      mit überhaupt nichts anderen beschäftigt, als den oberflächlichen tierischen Instinkten, wie Essen, schlafen, 6.
      D.h. natürlich, WENN beide Partner diesen Modus fahren, gibts auch keine Probleme ..
      dann grunzen sie sich fröhlich durchs Leben. (Okay, etwas übertrieben ..😛 )

      Problematisch wirds, wenn sich beide entgegengesetzt entwickeln, also einer gar nicht, der andere schon.
      Ich meine, 6 mögen wir doch alle, aber wenn das Gleichgewicht dabei fehlt und der Zugang dazu ein anderer ist,
      daß kann anstregend werden ..

      Bei einigen Frauen ist es dasselbe, daß wird nur vermutet, es wär anders ..
      Grundsätzlich gibts doch immer solche und solche, bei Männlein, wie Weiblein.
      Gottseidank!

      Auf jedem Fall ist das alleinbleiben besser als ein antikraftfeld.

      Ich will’s so sagen, auf alle Fälle entspannter ..

      Kopf hoch, nicht verzagen ..😉

      Gefällt mir

  • Ich habe das Gefühl Liebe wird oft mit verliebt sein verwechselt, ich hatte Beziehungen die mich sehr geschlaucht haben und mich oft an mir selbst zweifeln ließen, nach drei Jahren schläft alles ein. In der Hälfte meines Leben blieb ich auch 2 mal 1 Jahr allein, beim 2. mal ohne jeden Kontakt zum anderen Geschlecht oder besser ganz ohne Sex, man muß seine Grenzen kennen, ich lebte auch 9 Monate ohne Nahrung und hätte das Jahr gern voll gemacht doch ich hatte einen Partner der mich daran hinderte, sicher konnte er mit meiner übersprühenden Energie ohne Kalorien nicht umgehen. Eigenliebe ist genau so wichtig wie Selbstmitleid und Liebe kommt von allein wenn Sympathie da ist und der Mensch liebenswert ist.
    Ab einem gewissen Alter ist es einfach schöner zu zweit man kann sich seine Leiden teilen, ich wünschte mir schon als kleines Kind einen Mann mit dem ich als Rentner noch Händchen halte und nie streiten muß.

    Gefällt mir

    • Hallo canis,
      Na ja, wenn du mich fragst, ich bin der Ansicht daß wir mehr oder weniger alle, solche
      oder ähnlich geartete Beziehungen hatten. Welche die uns schlauchten und zermübten, bis wir
      dann irgednwann begreifen, daß Liebe etwas völlig anders ist. „Verliebt“ zu sein, ist eine
      Hochphase des Ego, geht dann mit Liebesschwüren einher, die uns – was einem erst überhaupt nicht bewusst ist,
      richtiggehend an den anderen ketten, nach und nach dann, beginnen uns Schwächen und Fehler am anderen aufzufallen,
      was dieses „Verliebt sein“ mächtig abturnt .. und warum? Weil es KEINE wirkliche Liebe war!
      Wirkliche Liebe beginnt mit SELBSLIEBE, erst dann sind wir fähig, den anderen bedingungslos zu lieben.

      Ich hatte mehrere derartige Beziehungen, hab sogar eine geheiratet ..😳 na ja, man lernt eben.

      9 Monate Lichtnahrung? Echt? meinen Respekt!

      Ab einem gewissen Alter ist es einfach schöner zu zweit man kann sich seine Leiden teilen,
      ich wünschte mir schon als kleines Kind einen Mann mit dem ich als Rentner noch Händchen halte und nie streiten muß.

      Ganz bestimmt ist es schöner! Lustig, sowas dachte ich auch mal .. und wer weiß?

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Hallo stefan.

    Wusste nicht das deine ma Asthma hat. Hier eine unterstützende Therapie aus der orthomolekular medizin nach burgerstein.

    Vit.c 1,5 -2g. Vit.E 200-400 i.E . Magnesium 300-600mg. Mangan 10-15mg. Zink 20-40mg. Selen 200mcg. Q10 120mg. Omega3 3g.

    Vor mangan u. Zinkgabe blutbild machen.
    Ausserdem, keine multivitaminpräparate bei Asthma. Probiotika werdn empfohlen. Salz reduzieren weil salz die atemwege empfindlich gegenüber d. Histaminfreisetzung macht.
    Ev. weißt du das eh alles, dann gilt dies als allgemeine info. Die obrige angabe wird tägl.empfohlen.😉
    Dr.schlumf

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan🙂
    die beiden Sätze sagen viel aus:
    „sondern von einigen Autoren der esoterischen Gemeinde “
    und.
    „daß wirkliche Leben spielt sich meist, gottlob, dann doch etwas anders ab“

    LG Christa..

    Gefällt mir

  • Erich Fromm : Die kunst des liebens ——> Gutes (Hör)Buch, er hats‘ auf den Punkt gebracht, und stellt das ganze Thema liebe auch gut mit Elternliebe,Religion,Moderne Gesellschaft in Verbindung

    Gefällt mir

  • Ich muss noch kurz auf die begriffe , bedingungslose liebe und selbstliebe eingehen.

    Ich denke hier bei uns kann man im idealfall die mutterliebe als bedingungslos nennen.
    Egal was das kind macht, es wird bedingungslos geliebt. Ich sage im idealfall!

    Wenn hier manche vielleicht inkarniert haben um anderen, auch beziehungspartner , zu unterstützen seelisch weiter zu kommen, würde ich dies bedingungslose liebe nennen.

    Bei der selbstliebe muss man aufpassen wohin sie ausartet, das ego kann sich sehr leicht hineinschummeln, so schnell kann man gar nicht schauen! Selbstliebe bedeutet für mich soviel wie“wertvoll zu sein, sich annehmen wie man ist, oder auch sich so zu mögen das man bereit ist an sich selbst zu arbeiten. Und auch das es keine rolle spielt was andre über einen denken.

    Ist man in sich selbst sicher spielt das aussen keine rolle mehr.
    Natürlich bekommt man ab und an einen zuckaus wenn manches so langsam vorsich geht und da tut man sich selber leid anhand seiner eigenen story, aber das ist okay.🙂

    Dauert ja meistens nicht lange.
    Selbstliebe die ins ego tendiert ist für mich, wenn man aus jeder situation die einem nicht gefällt austritt. Ungeachtet der versäumten lernaufgaben und mitwesen, die ja auch lernen. Das kann in eine art flüchten ausarten.

    Natürlich gibts da mannigfaltige abstufungen der grade.

    Der gipfel der liebe ist für mich sehr wohl mit einem partner auf augenhöhe, ein leben lang verrückt, leidenschaftlich (adriela, wunderschön formuliert) verliebt zu sein. Der einzige Wermutstropfen ist, ob dies hier auf erden realisierbar ist, denn das bedarf hoher geistiger entwicklung und die bereitschaft täglich an sich zu arbeiten. Und das in einem System wo noch das chaos dominiert.

    Das waren die weisheiten eines schlumpfis
    😉

    Machen wir weiter…

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Tanya,

      Mein Kopf vibriert grade schlumpfig vor sich hin ..
      Hab die ganze Zeit beim lesen genickt😛

      Sehr treffsicher, wie du die Nägel schlägst!
      Es gibt ja nun wirklich genug Flüchtende, innerhalb der
      spirituellen und esoterischen Gemeinden und Menschen.

      Und wieder mal muss ich mich beschweren, ob der Schwammigkeit die den Begriffen,
      wie etwa bedingungslose Liebe, etc. mit der Zeit anhaftet. Der Begriff wär okay, es sind die Menschen, die es verhunzen ..
      Bedingungslose Liebe begreife ich als eine von Menschen ohne Zwangsanhaftungen, die eigene Wertschätzung pflegen
      und somit den anderen bedingungslos annehmen können, als ein eigenständiges Wesen, gepflegte Philosophie.

      Es bedeutet NICHT, nie mehr Nein zu sagen, oder ständig nur „Ja Schatz“, auch Meinungsverschiedenheiten wirds geben,
      es wär total unnatürlich, wenn nicht. Aber der Punkt, wie ich ihn sehe, ist, daß es um völlig andere Dinge gehen wird,
      vor allem keine, den anderen persönlich runterzuziehen, zu diffamieren, oder was es da sonst für „lustige Dinge“ gibt.

      Schlumpfimumpf ..😉

      Gefällt mir

      • Das mit dem nicken ging mir genauso.
        Sehr schöner Text Tanya.
        Eine meiner Weisheiten lautet: Begegne allen Lebewesen (das schließt Tiere und Pflanzen und einfach alles mit ein) in Liebe

        Gefällt mir

    • RamRam

      super text …. tanya

      …“ob dies hier auf erden realisierbar ist“… ist es …. manchmal nur für kurze zeit … aber wenn man dran bleibt kann es zum dauerzustand werden ….

      ich bin begeistert sowas … immer öfter… lesen zu können …. das morgen wird unweigerlich ein hochgenuss werden ….

      wusste gar nicht das die blauen so viel drauf haben

      toll dich hier zu wissen

      Gefällt mir

      • Ram ram,

        Danke fürs kompliment, freu freu

        Tja, die blauen haben sich mit den Pandora avataren vergnügt, heraus kam ne neue generation von schlümpfis! Die haben voll den durchblick!
        😉

        Die beiden Gegensätze müssen zusammenfinden!

        Schön das auch du da bist
        Schlaf gut
        Schön das auch du da bist!

        Gefällt mir

  • Huiii, da sitzt ja ein schlafschlumpferl!

    Sehr breiter grinser…

    Jojo, da haste scho recht!

    Man könnte bedingungslos eventuell sogar mit urvertrauen, verschmelzen zammenmixn.

    Seeehr nett.

    Der homöopath war übrigens treffsicher, hab a gscheite erstreaktion gehabt! .

    Jup, dann wünsche ich ne geruhsame nacht!

    Lg

    Gefällt mir

    • Mahlzeit, Vicus

      Schade, komme derzeit nicht in die Seite rein, keien ahnung,
      was da los ist, beide Browser hängen sich beim einwählen auf ..😦

      lg,

      Gefällt mir

      • Ich komme ohnne probleme He!

        Gefällt mir

      • versuch mal dieses Link: https://heartiste.wordpress.com/the-sixteen-commandments-of-poon/ dort hast du auch infos und ein Link zu „Rational Man“ (und wenn die rote pille geschluck hast …es gib kein zurruck!) aber du bist schon Mütig genug…prost!

        Gefällt mir

        • Hey Vicus
          Üps, nee, danke, daß is nich meins..
          Mir reicht schon:

          Flirt with other women in front of her. Do not dissuade other women from flirting with you. Women will never admit this but jealousy excites them. The thought of you turning on another woman will arouse her sexually. No girl wants a man that no other woman wants. The partner who harnesses the gale storm of jealousy controls the direction of the relationship.

          zu deutsch etwa.
          Mach sie eifersüchtig indem du mit anderen Frauen vor ihr flirtest. Halten andere Frauen nicht davon ab, mit dir zu flirten. Frauen werden es nie zugeben, aber Eifersucht reizt sie. Der Gedanke , daß dich eine andere Frau attraktiv findet, wird sie sexuell erregen. Keine Frau will einen Mann, den keine andere Frau will.
          Der Partner, der den Eifersuchtsanfall nutzt, steuert die Richtung der Beziehung.

          DAS findest du gut? Nun ja, jedem das seine, aber meiner Ansicht nach hat daß nichts mit aufgewacht zu tun,
          sondern genau damit beginnen die Probleme. Möglich ist, daß es bei Menschen funktioniert, die ihre Ego Maschine
          am laufen haben. Aber ich will etwas völlig anderes – wenn ich eine Frau schon eifersüchtig machen muss, damit sie
          überhaupt interessiert ist, laufen die Dinge nicht in die richtige Richtung.

          Es beginnt schion damit, daß ich Frauen interessant fidne, die KEINE Eifersucht kennen – zumindest sollte die eigene Persönlichkeit
          soweit gefestigt sein, daß sie im Griff hat und nicht umgekehrt.

          Schwierig? Mag sein, doch nicht unmöglich ..😉

          lg,

          Gefällt mir

      • damit solche „Literatur“ entzifern kanns, braucht du so ein Tool: http://www.urbandictionary.com/

        Gefällt mir

      • Moin Steven,

        Öffnet schneller als deine Seite😉

        Dies ist wohl der Abschnitt für dir🙂

        LG

        Lonely Old Man
        By Rollo Tomassi

        Is loneliness a disease that necessitates a cure? If men could be made to believe so, think of the potential profit to be made from, and the potential for manipulation of, men. The real test for a man is how he lives with himself, alone. Precious few men ever truly allow themselves to be alone and learn real independence and self-reliance. The vast majority of guys (see Betas), particularly in western culture, tend to transition from mother to wife with little or no intermission between. For the most part they subscribe to the feminine imperative, becoming serial monogamists going from LTR to LTR until they ‘settle’ without ever having learned and matured into how to interact as an adult.

        The fear of loneliness is entirely too exaggerated in modern western romanticism. The popularized fear-mythology of becoming the “lonely old man who never loved” is the new ‘old maid’ myth made popular in an era when a woman’s worth was dependent upon her marital status and (at least now) equally as false a premise. But in our brave new ‘Generation AFC’, men (who’ve become women) are repackaged and shamed into believing this horse-shit as part & parcel of feminized gender role reversal. And thus we get Speed Dating and eHarmony and a host of other “conveniences” to pacify the insecurities that this reversal instills.

        I’m going to suggest that most AFCs, most feminized, conditioned males, LIKE and embrace the lonely old man myth because it is a Buffer against potential rejection. Does that sound like a stretch? It shouldn’t. When used from a feminized perspective this myth is most certainly a ‘shaming’ social convention with the latent function of getting men to commit to a feminine frame – “you better change yourself soon, or your soulmate might pass you by and you’ll be lonely and desolate in your old age”. That’s the feminized use of the myth, however, the internalized AFC use of the myth is a Buffer. This then becomes his rationale for settling for a substandard LTR or marriage.

        It’s really a triple whammy. There is the feminine reinforced fear of solitude. Then, the self-reinforced expectation of maturity or “doing the right thing”. And finally the use of it as a convenient retreat from rejection or potential rejection; and this is what I’m getting at when I refer to it as a Buffer.

        Case example: I have a friend who is trapped in a passionless marriage with a woman, who’s set the frame from day one. He’d like to come off as dominant with his male friends, but it’s clear to most of our friends that his wife runs the marriage framing. Prior to meeting this girl our friend was a serial monogamist branch swinger. The LTR girl he’d been with prior to her ran the show in much the same way for almost 5 years. When he was finally freeing himself from her (with a bit of my own help), he started to see the value of being single and independent and began dating non-exclusively for about a 3 month period. After meeting his now wife he gradually tried to find suitable ways to withdraw and become exclusive. Knowing what our reaction would be, he began searching for all kinds of rationale to effect this – and settled on the myth of the lonely old man.

        His story was the classic one where a guy shakes off his old ways of thinking about women and dating, and almost unplugs from the Matrix, but fails to kill his inner AFC and slides back into his old Beta mentality once he’d secured another ‘soulmate’. Here was a guy who’d spent more than half of his 20s in a miserable LTR who managed to briefly unplug for about 3 months before latching onto another ONEitis. Yet his reasoning was “I’m tired of the dating games. I need to settle down. I don’t want to be lonely when I’m 60.” This from a guy who’d only ever been single for 3 months of his life. It was his Buffer. Of course now he’s resentful and pensive about his marriage and lives life vicariously through his single friends, while at the same time self-righteously scolds them for still being single.

        The Myth of the Lonely Old Man is a Buffer against rejection. It’s hiding in (settling for) relationships they’re told they must constantly work to perfect, because of the fear of potential rejection. In fact, they’re pre-set in this idea while still single – they see it as a valid reason and a desirable goal; get married quick, before it’s too late. What’s worse is that the rationale is unassailable. The foundation of the myth is associated with maturity, and who’s going to tell you not to be more mature? This is how we get the Peter Pan social convention women like to trot out; “He’ll never grow up!” The problem is that this lack of maturity is only paired with a Man’s willingness to commit or not to commit to their long term provisioning goals.

        Don’t buy into the powder-puff idea that if you don’t find your mythological soulmate ONE by the time you’re 30 and ASAP you’ll tempt fate and risk a life of quiet desperation. This contrivance only serves the interests of women who’s imperative it is to enjoy their party years in their 20′s with as many Alphas as they can attract and have a stable Nice Guy who’s petrified he’ll live a life of loneliness and desperation waiting for them at 28-30 to marry and ensure their long term security.

        Don’t buy this lie. The man who is comfortable with himself and confident in his true independence is the one that women will want to be associated with and to share in it. How you handle being alone and what you do with the opportunities that freedom allows is the real measure of a man. If you’re single and 50 you STILL have options if you’re only brave enough to explore them. I know divorced men in their 50s who’re dating mid 30s women right now and I know men in their 60s who’ve been trapped and emotionally blackmailed by their wives for 30 years. Mariage is no insulation from the sexual marketplace.

        Gefällt mir

        • Ahoi, Berndilie ..😛
          verbindlichsten Dank!

          Ja, sooo leuchtet mir daß schon viel eher ein!
          Aber der andere Link geht in ne Richtung, die mir nicht gefällt ..

          Sonst alles bestens?

          Was meintest du denn damit?😛

          Und du Christa, bist wie Stefan zu mir

          lg,😉

          Gefällt mir

      • Ahoi Steven,
        alter Schwede

        Bringt die Grütze in Bewegung?😉

        Denk mal nach,
        Gleiches Thema, gleiche Frage

        Du Steven, darfst du Berndilie sagen?
        Setz dich da besser mal mit Tanya in Verbindung ..😛

        schon wieder;
        schöenes Wochenende für dich
        LG

        PS: Was ist denn nun mit Borax?

        Gefällt mir

        • Aloha Bernd,

          Was ist denn nun mit Borax?

          Was soll damit sein? Ich hab welches bekommen, wenn du das meinst ..😉

          Du Steven, darfst du Berndilie sagen?
          Setz dich da besser mal mit Tanya in Verbindung ..

          Och, ich glaub‘ daß passt schon, wir Blauen sind ja freigiebig ..😛

          dir wünsch‘ ich auch n schönes Weekend,

          lg,😉

          PS.: Schlümpfe an die Macht!

          Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanya,

    setze mich schon seit längerem mit dem Thema „Liebe“auseinander, unter anderem auch mit der Mutter-Liebe. Wahre Liebe möchte nicht verletzen und ihre Freude ist eher das Geben, als das Nehmen. Das macht sie im Grunde bedingungslos. Sehr häufig ist es in Mutter/Kind-Beziehungen aber so, das die Mütter versuchen, ihre eigenen Vorstellungen den Kindern aufs Auge zu drücken, ob diese nun wollen oder nicht. Das kann man dann schon nicht mehr bedingungslos nennen. Desweiteren werden Konflikte mit den Vätern, sehr häufig über die eigenen Kinder ausgetragen, was den meisten Kindern auch nicht wirklich guttut. Es gibt Fälle, in denen der Vater zwar zahlen darf, aber das Kind sehen kann ein echter Kampf werden. Ich kenne mehrere solcher Fälle. Auch das hat mit Liebe nicht das geringste zu tun. Mir fällt jetzt immer häufiger auf, das viele in meinem Umfeld und auch ich selbst, echte Probleme mit ihren eigenen Vätern haben. Die Mütter haben offensichtlich eine Machtstellung gegenüber den Kindern, wo sehr oft der Gegenpart fehlt, nämlich der Vater. Es mag welche geben, die sich ihrer eigenen Verantwortung entziehen, aber es gibt auch viele, die noch nicht einmal die Chance bekommen, eine Beziehung zum Kind aufzubauen, weil die Mütter ein Allein-Recht auf ihre Kinder stellen.

    Bedingungslose Mutter-Liebe ist meiner Meinung nach ein eher seltenes Modell, auch wenn es die meisten Mütter gut meinen mit ihren Kindern, wird auch in dieser Beziehung doch eher das EGO-Modell gelebt. Auch Väter mögen in der Lage sein ihre Kinder bedingungslos zu lieben und alles für sie zu tun, was sie brauchen. Das wird nur in der heutigen Zeit noch nicht wirklich gesehen und viele bekommen noch nicht einmal die Chance dazu. Möglicherweise hat so mancher erwachsene Mensch Identitätsprobleme, weil die Beziehung zum Vater gefehlt hat. Dies mag sich auch negativ auf die eigenen Beziehungen auswirken.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo liebe Petra,

    „Bedingungslose Mutter-Liebe ist meiner Meinung nach ein eher seltenes Modell, .. wird .. doch eher das EGO-Modell gelebt.“

    Wie wahr, wie wahr!

    Wünsche dir ein tolles (freies) Wochenende🙂

    LG

    PS: Ich würde mir nicht herausnehmen zu behaupten, daß ich in der Lage bin bedingungslos lieben zu können. Doch werde ich noch sehen, was aus dem Kinde ohne Mutter wird ..
    Es gibt kein falsch oder richtig, wenn man sich Mühe gibt und alles mit der entsprechenden Intention tut.

    Gefällt mir

  • 🙂

    Ich sprach auch vom „Idealfall“. Du hast natürlich auch Recht!

    Zum Glück habe ich so eine Mutter, man geht ja oft von sich selbst und seinen Erfahrungen aus, nicht wahr?

    Hatte leider nicht das Glück einen der modernen Väter zu haben, meiner machte sich nämlich sehr früh aus dem Staub.🙂

    Habt einen schönen Tag

    Lg.

    Gefällt mir

  • Ich pack es mal hier rein, um den EAT zu schonen.

    Wie geht das aktuell mit dem Einbinden von youtube-links?

    LG

    Gefällt mir

  • Duu, berndilie,

    Uns fehlt ein gargamel 😉

    Juhuuuuu

    Gefällt mir

  • Hallo!
    zu Beziehung und so…

    Ich bin seit bald 7 Jahren in einer Beziehung.
    Wir haben von Beginn an beide das tiefe
    Bestreben unsere „Echt“-Version zu leben und vollständig zum
    Ausdruck zu bringen!! Jeder individuell und dann noch mal als
    gemeinsames..
    Wir haben uns getroffen, da waren wir beide noch verstrickt in
    alte Muster und sind es auch jetzt noch. Der innere Drang das
    ECHTE in uns zu leben potenziert sich immens durch das
    Seite an Seite sein. Das Gefühl was es heißen kann ein von
    „innerem Schitt“ befreites Leben zu leben. Das erschnuppern wir beide und
    sind bestrebt dies und nur dies zum Ausdruck zu bringen!!!
    Viel viel Schitt konnte sich schon lösen durch das Dranbleiben
    an den Dingen und das konsequente Durchgehen!!
    Unsere Beziehung begann, da waren wir beide weit entfernt von
    „fertig entwickelten“ Menschen… wir sind es auch jetzt noch.. wir sind
    nicht fertig… wir wollen es durchbringen, rausbringen, das Innerste
    LEBBAR machen!
    Mein Partner hat noch nie ein einziges Seminar zu irgendwas gemacht,
    liest keine spirituellen Bücher oder sonst was… Er hat dazu keinen
    Zug. Wir haben hierfür unterschiedliche Herangehensweisen des doch
    Selben!
    Er sieht mich und ich sehe ihn. Ich freue mich immens darüber,
    mit ihm durch diese Zeiten zu gehen!!!

    Falls das jetzt kitschig rüber kommt, das ist es ganz und gar nicht.
    LG!!! Lara

    Gefällt mir

    • noch ein Nachtrag: eine Überlegung:
      wenn man jemanden trifft, der einen sieht, so fordert dies beständig
      sich selbst sehen/fühlen zu können und ALLES erdenkliche aus dem
      Wege zu räumen, das sich innerlich als Blockaden/Schmerz/und sonst was
      zeigt.. darin besteht dann die Herausforderung und die enorme Chance
      der Selbstmeisterung!!!

      So… noch mal LG!!!!!! Lara

      Gefällt mir

      • Hallo Lara,
        ich finde es sehr beeindruckend, was du hier schreibst und erlebst.
        Ein paar Gedanken möchte ich zu deinem Nachtrag beisteuern.

        Hier auf diesem Block gab es mal einen Link, der führte zur Romantik. Nun find ich Romantik zwar gut, aber mir fehlte bisher etwas der Bezug zum heutigen Leben.
        In dem Artikel wurde gesagt, dass man, wenn man verliebt ist, vor allem in der ersten Phase vom Partner ein Idealbild hat (die rosarote Brille😉 ), dem versucht wird nachzueifern, denn der Verliebte ist bestrebt selbst dieses Ideal zu erreichen. Somit kann wohl die Liebe als entwicklungsfördernd angesehen werden….. zumindest wenn man diesen Energieschub zu nutzen versteht.😛
        Eigentlich ein schöner Gedanke…. dann sollten wir am Besten immer verliebt sein.
        LG

        PS: Bei der Betrachtung geht es nur um das romantische Idealbild, daß sich am Anfang einer Beziehung ja meist einschleicht. Dauerhafte Liebe muss naturlich in der Realität bestehen.

        Gefällt mir

      • Hallo Lara,

        wenn man jemanden trifft, der einen sieht, so fordert dies beständig
        sich selbst sehen/fühlen zu können und ALLES erdenkliche aus dem
        Wege zu räumen, das sich innerlich als Blockaden/Schmerz/und sonst was
        zeigt.. darin besteht dann die Herausforderung und die enorme Chance
        der Selbstmeisterung!!!

        Schlumpf-nochmal-eins, wenn DAS nicht eine superbe Aussage ist!
        Auch ich bin sehr beeindruckt von deiner Offenheit, aber
        auch deiner ehrlichen Selbstreflektion! Diese Art gemeinsamer Weg
        erfordert viel Nerven, aber auch LIEBE, es gibt dazu wohl auch
        keinen „Patentweg“, nur den eigenen ..

        Mein Partner hat noch nie ein einziges Seminar zu irgendwas gemacht,
        liest keine spirituellen Bücher oder sonst was… Er hat dazu keinen
        Zug. Wir haben hierfür unterschiedliche Herangehensweisen des doch
        Selben!

        Meine Rede, man muss nicht spirituelle Bücher lesen, die Wege sind zahlreich,
        aber für jeden Menschen unausweichlich, irgendwann da anzukommen. Denn wir
        SIND spirituelle Wesen, ob bewusst oder unbewusst, spielt keine Rolle ..

        herzlichen Glückwunsch!

        Gefällt mir

      • Hallo Monika und Stefan,

        ich freu mich über eure Antworten und dass es
        rübergekommen ist, was ich ausgedrückt habe! 🙂

        Schönen Samstag Abend noch!
        Lara

        Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    „Mach sie eifersüchtig indem du mit anderen Frauen vor ihr flirtest. Halten andere Frauen nicht davon ab, mit dir zu flirten. Frauen werden es nie zugeben, aber Eifersucht reizt sie. Der Gedanke , daß dich eine andere Frau attraktiv findet, wird sie sexuell erregen. Keine Frau will einen Mann, den keine andere Frau will.
    Der Partner, der den Eifersuchtsanfall nutzt, steuert die Richtung der Beziehung.“

    Da kann ich dir mit deinem Kommentar nur recht geben. Wer so etwas leben will ist bewusstseinsmäßig noch nicht weit gekommen. Damit beginnen dann Negativ-Spielchen auf die ich keine Lust habe. Ich verliebe mich in einen Mann, den keine will, aber wenn er dann mit mir zusammen ist, wird er plötzlich interessant für die anderen. Dann beginnt ein Spiel, das mir zu blöd ist und bei dem ich nicht mitspielen will. Frauen die so handeln, können keine echten Empfindungen für den anderen haben, sieht eher nach irgendeinem Ego-Spiel aus, in dem sie dann die mit hineinziehen, die das nicht leben wollen.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    danke für den tollen Artikel. Ganau zur rechten Zeit. Bin in der letzten Zeit überschwemmt worden von den unterschiedlichsten Energien. Das hat mich verunsichert und verwirrt. Und jetzt hab ich das was du beschreibst am praktischen Beispiel erlebt. Ich hab jemanden kennengelernt. Ein netter Mensch, der mich mental und physisch angesprochen hat. Wir haben uns geschrieben und dabei hatte ich das Gefühl es mit zwei unterschiedlichen Menschen zu tun zu haben. Er kam dann zu Massage zu mir, beim Handauflegen fiel es mir dann wie Schuppen aus den Haaren. Ich konnte beide Seiten sehen seine lichtvolle und seine Egogesteuerte triebhafte. Ich hab nur diese zwei mächtigen Energien gespürt und wusste, dass ist etwas was ich nie wieder haben will. Sex braucht Selbstliebe, Achtung und Respekt alles andere ist nur Befriedigung und dafür brauch ich keinen anderen. Wahre bedingungslose Liebe zu sich selbst und gegenüber anderen schafft Erfüllung. Ich hab es ihm gesagt und er hat wie ein trotziges Kind reagiert dem man sein Spielzeug wegnehmen will.
    Ich bin froh, dass ich es erkannt habe, ich will nicht mehr und nicht weniger.
    Ich hab mal irgendwo gelesen, je mehr man in sich selbst ruht, desto bedeutungsloser wird das Verlangen nach Sex.
    Ich hatte beides körperlichen Sex und auch Vereinigung auf seelischer Ebene. Das zweite war großartig.

    Ich bin froh, dass ich mich hier mal auslassen kann, fällt mir noch schwer aber mir fehlt jemand zum reden.

    sonnige Grüße von Iris

    Gefällt mir

    • Hallo Iris🙂
      ich kann mich in deine Worte “ sehr gut hineinfühlen „. Empfinde es auch immer mehr so.

      “ Ich hab mal irgendwo gelesen, je mehr man in sich selbst ruht, desto bedeutungsloser wird das Verlangen nach Sex.
      Ich hatte beides körperlichen Sex und auch Vereinigung auf seelischer Ebene. Das zweite war großartig. “
      Heute “ sehe “ ich das nur eine “ Verschmelzung “ beider Aspekte wahre Freude, Frieden und Liebe hervorbringt im gegenseitigen Respektieren und wertschätzen.

      Lg

      Gefällt mir

    • Hallo Iris,

      Ja, leider sidn Menschen zum reden ein Mangel, in der eigenen Umgebung.
      Das ist auch bei mir so, naja, zumindest bei entsprechendem Tiefgang, finden sich nur wenige,
      die mitgehen und offen sprechen (können).

      Sex braucht Selbstliebe, Achtung und Respekt alles andere ist nur Befriedigung und dafür brauch ich keinen anderen.

      DAS ist wahr, ohne spürbare Selbstliebe laufen die alten Spielchen ..

      Wahre bedingungslose Liebe zu sich selbst und gegenüber anderen schafft Erfüllung.
      Ich hab es ihm gesagt und er hat wie ein trotziges Kind reagiert dem man sein Spielzeug wegnehmen will.

      Das kann man sich unschwer vorstellen, aber ich finde, es war richtig von dir, wenn du wirklich deine Träume leben magst,
      hilft nur konsequenz ..
      Ich bin froh, dass ich es erkannt habe, ich will nicht mehr und nicht weniger.

      Ich hab mal irgendwo gelesen, je mehr man in sich selbst ruht, desto bedeutungsloser wird das Verlangen nach Sex.
      Ich hatte beides körperlichen Sex und auch Vereinigung auf seelischer Ebene. Das zweite war großartig.

      Hmmm, ist das so? Irgendwie bezweifle ich das, das Universum ist „Sex“, unter anderem laut Wilhelm Reich.
      Natürlich weiß ich, was du meinst, aber körperlicher Sex mit Liebe getragen IST seelische Erfüllung.
      Eine völlig andere Form von Vereinigung, welche eine nahtlose Verbindung, eien Verschmelzung beider AUREN ergibt.
      Das setzt allerdings ein intaktes, oder funktionierendes Herzchakra voraus. Da haben einige Kerle zu tun ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Da hab ich wohl meine Gedanken in zu wenig Worte gefasst. Das ist es was ich sagen wollte. Danke
        Dann hatte ich schon drei Varianten.
        In meiner Ehe hatte ich immer das Gefühl nur mein Körper wird gebraucht….
        Dann in meiner Aufwachphase wurde ich geliebt und war trotzdem frei
        Und das dritte war tatsächlich eine Vereinigung zweier Seelen ohne körperlichen Kontakt.

        Ich war selbst erstaunt mit welcher Leichtigkeit ich das „Angebot“ ablehnen konnte. Da war kein Bedauern oder Zögern.
        Damit haben nicht nur die Kerle zu tun….

        Gefällt mir

        • Hallo Iris again,

          Und das dritte war tatsächlich eine Vereinigung zweier Seelen ohne körperlichen Kontakt.

          Das gibts natürlich auch, es kommt wohl auf die persönliche „Vorliebe“ oder Tendenz an,
          aber warum sollte nicht beides möglich sein?
          Mein persönlicher Favorit ist Körper und Herz ..

          Ich war selbst erstaunt mit welcher Leichtigkeit ich das “Angebot” ablehnen konnte. Da war kein Bedauern oder Zögern.
          Damit haben nicht nur die Kerle zu tun….

          Natürlich nicht, aber in der Hauptsache, ich sehe jedenfalls, daß Frauen sich leichter wieder öffnen können.
          Sich wieder auf das fühlen einzulassen, bei vielen Männern ist es eher so, daß sie sich vorher nie
          darauf eingelassen haben – also ungleich schwieriger ist, Nähe und Liebe zuzulassen.

          lg,😉

          Gefällt mir

        • Iris again,
          Mir kommt grade ..

          Ich war selbst erstaunt mit welcher Leichtigkeit ich das “Angebot” ablehnen konnte. Da war kein Bedauern oder Zögern.
          Damit haben nicht nur die Kerle zu tun….

          Oder hast du gemeint, wegen dem „Angebot“ ablehnen?
          Tja, wir sind Menschen ..😉

          lg,

          Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        „Sich wieder auf das fühlen einzulassen, bei vielen Männern ist es eher so, daß sie sich vorher nie darauf eingelassen haben – also ungleich schwieriger ist, Nähe und Liebe zuzulassen.“

        Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass das auch mit der Erziehung und dem Glaubenssystem bei Jungs zu tun hat.
        Kleine Jungen werden im Normalfall von der Mutter genau so wie Mädchen angenommen und behütet. Sie dürfen weinen und Gefühle zeigen.
        Werden sie größer heißt/hieß es plötzlich Jungen weinen nicht, beiß die Zähne zusammen usw. Das wirkt auf sie wie ein Schock. Mädchen dürfen weiterhin „weich“ sein, Gefühle zeigen, denn das entspricht dem erwarteten Bild.
        Jungs in der Pupertät können sich nicht mehr öffnen, auch oder vor allem bei ihresgleichen nicht, da gibt es spezielle Verhaltensmuster, ansonsten werden sie zum Außenseiter. (Weichei – ist von mir nicht abwertend gemeint!)
        Das zieht sich dann leider durchs Leben hindurch.
        LG

        Gefällt mir

        • Hallo Monika again,😉

          Werden sie größer heißt/hieß es plötzlich Jungen weinen nicht, beiß die Zähne zusammen usw. Das wirkt auf sie wie ein Schock. Mädchen dürfen weiterhin “weich” sein, Gefühle zeigen, denn das entspricht dem erwarteten Bild.
          Jungs in der Pupertät können sich nicht mehr öffnen, auch oder vor allem bei ihresgleichen nicht, da gibt es spezielle Verhaltensmuster, ansonsten werden sie zum Außenseiter. (Weichei – ist von mir nicht abwertend gemeint!)
          Das zieht sich dann leider durchs Leben hindurch.

          Genau, du hast den Finger ziemlich in der Wunde ..
          Das ist unterschiedlich, wie schwer oder leicht, man sich da wieder öffnen kann.
          Ich glaube, ohne an sich ernsthaft zu arbeiten gehts nicht …

          lg,

          Gefällt mir

  • Hey Stefanos😉

    “ ich sehe jedenfalls, daß Frauen sich leichter wieder öffnen können.
    Sich wieder auf das fühlen einzulassen, bei vielen Männern ist es eher so, daß sie sich vorher nie
    darauf eingelassen haben – also ungleich schwieriger ist, Nähe und Liebe zuzulassen “

    Es ist so. Das “ einprogrammierte Männer sind hart “ Gen “ muss aufgelöst werden. Der harte Eisblock MANN muss endlich anfangen zu schmelzen😉 – Recht so😉

    bis denne

    Gefällt mir

    • Ich bevorzuge auch Körper und Herz. Nichts ist schöner als jemanden zu fühlen. Dabei erfährt man auch vieeel über den anderen. Deswegen massiere ich ja so gern🙂
      Energie ist immer ehrlich….

      Helmut,
      Ja und dann gibt es da noch das „Frauen müssen emanzipiert sein“ Gen
      puh das ist genauso schrecklich

      Gefällt mir

      • Hallo Iris,

        Ja, Emanzipation hat schlimm unter den Frauen gewütet!
        Unabhängigkeit ist schon richtig und gut, aber da wurde eine
        Art UNIFORM gebastelt und als Feind des Mannes aufgebaut ..
        Es wird noch etwas dauern, all dies zu heilen ..

        Ja, wer das „lesen“ kann, dem sagt Energie sehr viel ..
        Kann auch nicht jede/jeder .. setzt viel Einfühlungsvermögen voraus
        und auch eine gut entwickelte Intuition.

        lg,

        Gefällt mir

  • Hey Stefan,
    nein, nein das waren zwei Gedanken. Alles richtig verstanden.

    Gefällt mir

  • Stefan nochmal,
    ich hab nicht gesagt, dass nicht beides möglich ist. Das ist auch meine Idealvorstellung.
    LG

    Gefällt mir

  • Stefan,
    wie es funktioniert weiß ich auch nicht genau, ich tue es einfach. Ich schalte dann alle mir bewussten Sinne ab, mache die Augen zu und nehme nur noch die Energie war.
    Am Anfang war ich unsicher. Aber inzwischen hab ich soviel unbewusste Bestätigung bekommen, dass ich auf das was ich fühle vertraue.

    Gefällt mir

    • Iris again,

      Am Anfang war ich unsicher. Aber inzwischen hab ich soviel unbewusste Bestätigung bekommen, dass ich auf das was ich fühle vertraue.

      Daß kann ich gut nachvollziehen! Es beginnt immer mit probieren, üben und irgendwann
      hat man den Dreh raus, ohne es gelernt zu haben. Wir Menschen können sehr viel,
      wenn uns keiner dreinpfuscht und/oder ein Lehrer alles „besser“ weiß ..
      Wir sollten uns selbst viel mehr vertrauen ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Ein wenig Hilfe hatte ich schon. Ich hab zur richtigen Zeit den richtgen Menschen getroffen. Er hat damals zu mir gesagt, ich bin hier, weil deine Seele nach mir gerufen hat. Und ich bin sehr dankbar, dass sie es getan hat.
        Ich war damals schon mitten drinn im Erwachen, aber ich denke allein hätte ich es nicht geschafft. Er und seine Frau haben mir viele Wege gezeigt und viele Dinge erzählt. Das war wie bei einer Amnesie, alles war schon da, es wollte nur erinnert werden, gesehen werden.

        Gefällt mir

        • Hey Iris,

          Ein wenig Hilfe hatte ich schon. Ich hab zur richtigen Zeit den richtgen Menschen getroffen. Er hat damals zu mir gesagt, ich bin hier, weil deine Seele nach mir gerufen hat. Und ich bin sehr dankbar, dass sie es getan hat.

          Eine schöne Ansage .. wirklich, daß sie Ernst gemeint war, merkt man daran, daß diese begegnung hilfreich für dich war.

          Ich war damals schon mitten drinn im Erwachen, aber ich denke allein hätte ich es nicht geschafft. Er und seine Frau haben mir viele Wege gezeigt und viele Dinge erzählt. Das war wie bei einer Amnesie, alles war schon da, es wollte nur erinnert werden, gesehen werden.

          Amnesie passt auch, Rückerinnerung beschreibts – zumindest bei mir, nicht wirklich.
          Es ist eine Art „unerklärliches Gefühl von Stimmigkeit“, man weiß, das ist richtig ..

          lg,

          Gefällt mir

  • Stefan,
    weiß ich🙂
    Du schickst beim schreiben auch Energie mit.

    Gefällt mir

  • das weiß ich bezog sich auf das Verstehen🙂

    Gefällt mir

  • Stefan,
    Es ist eine Art “unerklärliches Gefühl von Stimmigkeit”, man weiß, das ist richtig ..
    genauso empfinde ich es auch.
    Ich bin heute noch rastloser, ich will immer noch mehr wissen, verstehen, erkennen….

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s