Fatale Selbstläufer

geschrieben von Steven Black:

Ah, was für ein wunderbares Wetter, die Sonne grüßt uns freundlich und wünscht uns nur das allerbeste. Ein Tag, wie geschaffen dafür, Vorbilder und Überzeugungen zu TÖTEN, die mir nicht mehr dienen. Auf geht’s ..

image<- Quelle:

Wir leben in einer Welt und einer Zeit Epoche, die uns umzingelt hat mit Desinformationen und offensiver Mindcontroll. Grade jetzt versuchen die “Hüter von Moral und Anstand”, alles mögliche Giftzeugs in die Köpfe der Menschen zu platzieren, weil sie ANGST haben vor Menschen, die innerlich frei sind und ihrem Herzen folgen wollen. Daher ist die Waffe der Verwirrung und Desorientierung gezückt und wird täglich neu geladen und abgefeuert.

Wie jeder von uns, die wir schlechten Geschmack lieben, habe ich, im Glauben das richtige und wertvolle zu tun,  die eine oder andere falsche Überzeugung und Glaubenssätze inhaliert, die letztlich NICHT wirklich gesund und gut für mich sind. Aber da musst du erst mal draufkommen, dahinter steigen, was denn der Hintergrundsound dazu ist. Und nicht daß ich mich beschweren möchte, dadurch lernt man dafür- irgendwann, daß man niemandes Theorie zu 100% abkaufen sollte.  

Und wie man sich unschwer vorstellen kann, spreche ich da von diversen, in der Eso Szene verankerte “Selbstläufer”, die nicht nur ich übernommen hatte, sondern so viele Menschen nachplappern, daß mir langsam ein Licht aufgegangen ist. Okay, es ist mir zwar schon etwas länger aufgegangen, aber ich zögerte etwas, weil der eine oder andere vielleicht Schmerzen dabei verspüren wird, dies nun zu lesen. Und wer mich kennt weiß, ich will eigentlich niemanden weh tun. Aber manchmal ist es nicht zu umgehen ..

Schmerzen tut es vor allem deswegen, weil der flauschige “Zuckerwatte Stoff” die Seele streichelt, aber nicht unbedingt immer wahr ist. Einer der oft wiederholten, echt krassen“Selbstläufer” ist die weithin bekannte Idee, man müsse das EGO bekämpfen.

image<- Quelle: (1)

Die etwas mildere Version spricht davon, daß Ego zu transzendieren, letztlich meinen sie alle dasselbe, WEG damit. ES ist ganz furchtbar böse und abgrundtief schlecht. Und ich bin sicher, wir würden Beiträge finden, wo ich miteingefallen bin, ins allgemeine Gekrächze. 

Ich habe diese Geschichte schon öfters aufgegriffen und thematisiert,  aber ich sehe immer weitere Aspekte davon, warum das eigentlich lanciert wird. Natürlich ist viel davon Unkenntnis und Unwissenheit, bezüglich der wirklichen Zusammenhänge, des Körper Geist und Seelenkomplexes, warum es wieder und wieder propagiert wird.

Natürlich will ich nicht behaupten, daß die sogenannten “niederen Instinkte” gut wären, die mit dem Ego verbunden werden. Selbstverständlich sind es jene negativen Aspekte, die stets nach Krieg rufen, nach Unterdrückung und welche getrennt sind von ihrer innewohnenden Göttlichkeit.

WAS IST DAS EGO?

JEDER Mensch hat eines, aber wie viele kennen es wirklich? Meiner Ansicht nach erkennt man es nur, wenn man die Reise zum wahren Selbst, zu seinem innersten Kern antritt. Während “das Ego” in aller Munde und oftmals leichtfertig ausgesprochen wird, beinhaltet es sehr vielschichtige, enorm komplexe Muster und Inhalte.

Meist wird es damit assoziiert, daß es quasi das Gegenteil unseres wahren Selbst sei. Das  Ego wird als jene Täuschung ausgeben, die von Staat und Gesellschaft durch ihre Schulen und diverse Behauptungen fabriziert wurde, die sogenannte “falsche Persönlichkeit” ..

DAS stimmt zwar, aber nur zum Teil, denn das Ego ist sehr wohl TEIL des Selbst. Wir müssen zwischen zwei unterschiedlichen Definitionen eines Ego ausgehen:

Die eine Version, wonach unsere falsche, vom fühlen abgetrennte, künstliche Persönlichkeit gemeint ist, geprägt über den niederen Mental Körper, die vollbepackt ist mit allerlei negativen Impulsen, wie Habgier, Geiz, Lügen, Angst, schneller als andere sein, ich zuerst denken, ich bin der stärkere, usw.

image<-Quelle: (2)

Aber da gibt es noch eine andere Version, nämlich was ich als den KERN des Ego betrachte, welcher in dem Maße, wie wir wieder Wissen und Informationen integrieren, fähig ist, sich als unser wahres SELBST nach außen zu bringen. Damit wir es leben ..

Der Mentalkörper wird unterteilt, in eine höhere und eine niedere Ebene, wobei der “niedere Mentalkörper” als der Sitz des negativen Egos, der Begierden und Triebe allgemein verstanden wird. Im sogenannten “höheren Mentalkörper” werden die reineren Gedanken und ethisch-moralischen Impulse gebildet.

So nett die Ideen über “Ichlosigkeit” sein mögen, sie sind völlig idiotisch!  Unsere ICH Betrachtung hängt ja letztlich nur von der jeweiligen Perspektive ab und ohne ein Ich, kann hier keiner existieren, okay, womöglich als OOOOOOOOOOOOM summendes ETWAS, irgendwo in einem Bergversteck, der Welt abgewandt und von allen verlassen.

Als ein Beispiel dafür, sei das “Anatta” der Buddhisten genannt. Damit ist  gemeint:

Die buddhistische Lehre von Anatta (Pāli) bezeichnet das Nichtvorhandensein eines permanenten und unveränderlichen Selbsts, eines festen Wesenskernes oder einer Seele (Atta bedeutet „das Angenommene“). Was normalerweise als „Selbst“ betrachtet wird, ist demnach eine Ansammlung von sich konstant verändernden, physischen und psychischen Bestandteilen („Skandhas“). Durch das Anhaften an die Vorstellung, dass der jeweils erlebte, temporäre Zustand eine Art von unveränderlicher und dauerhafter Seele bildet, entsteht Leiden. Die Lehre von „Anatta“ versucht die Buddhisten zu ermutigen, sich vom unangebrachten Anklammern an das zu lösen, was als fester Wesenskern betrachtet wird. Denn erst dadurch − unterstützt von ethischem Verhalten und Meditation – kann der Weg zur völligen Befreiung („Nirwana“) erfolgreich gegangen werden.

“Die Annahme eines dauerhaften und festen Selbsts ist aus buddhistischer Sicht eine der Hauptursachen für das menschliche Leid.”

Auch bla, bla, bla von mir genannt, wirklich, NICHTS gegen ethisches Verhalten (wär ja noch schöner!), oder gar Meditation,  aber hier liegt doch wohl ein ziemlich extremer Denkfehler zugrunde, wonach unser SELBST nur eine x-beliebige Ansammlung, zufälliger Anhaftungen (was dies auch immer bedeuten soll) und daß unser Erleben aus der Perspektive des ICHS, grundsätzlich das Leiden innerhalb der Materie bedingen würde.

Moment mal, ich muss nur kurz das Fenster aufmachen – Roarrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr! So, nach dem kleinen Brüller, geht’s mir schon wieder etwas besser! ALLES raus, was keine Miete zahlt!

Durch derlei Lehren, natürlich Buddha zugeschrieben, was keiner bestätigen und was ich eigentlich überhaupt nicht glauben kann, kommen einige Menschen auf  die Idee, in SELBSTLOSIGKEIT zu leben. Einige opfern sich regelrecht für andere auf, vergessen sich selbst total und kümmern sich nicht um ihr angeblich unwertes, nichtsnutziges, sowieso böses und negatives Ego, daß sich mit dem Ich identifiziert.  Wieder andere hüllen sich in Lumpen ..

image

DAS wäre eine ziemlich kurzsichtige, völlig unwahre Definierung, denn unser Ich ist ja auch freundlich und liebenswürdig, es kann mitfühlend, oder auch rücksichtsvoll, anderen Menschen gegenüber sein.

Da möchte ich schon für etwas mehr Sympathie für unser Ich werben. Es ist sehr viel mehr an ihm “dran” als es Vordergründig aussieht.

Wir sollten uns also fragen, von welchem Ego-Ich sprechen wir? Dem eines eher unbewussten, oder eines bewussteren Menschen? Wenn wir nämlich bereit sind, uns mit den IN UNS wohnenden Trugbildern, Glaubensmustern, Schattenfeldern und sonstigen Inhalten auseinanderzusetzen, bekommen wir mehr und mehr Kontakt mit unserem wirklichen, innersten Kern, im selben Maße, wie wir diesen Kern zum LEBEN erwecken, wird sich vieles verabschieden an negativen Mustern, falschen Angewohnheiten und Irrtümern des Denkens.

Daher möchte ich zur besseren Verdeutlichung und Unterscheidung, vom “negativen Ego” und dem “positiven, oder authentischen Ego” sprechen, wenigstens in diesem Beitrag.  Im Grunde sind wir meist eine Mischung zwischen BEIDEN “Fraktionen”, es kommt halt ganz darauf an, wie sehr wir unserem authentischen Kern nahegekommen sind, oder eben nicht.

Hier erweist sich ein ganz anderer “Gegenstand”, als die alleinigen Inhalte des Mentalkörpers näherer Betrachtung würdig:  Nämlich der Emotionalkörper und die dort gestauten Energien, der verdrängten und unterdrückten Gefühle und Emotionen. All unsere Verletzungen und Wunden, Traumen usw – und NICHT nur von dieser Inkarnation.

image                                                                                Quelle: –>

Wollen wir wirklich HEIL oder GANZ werden, müssen wir uns BEIDE anschauen.

Wobei der Emotionalkörper zwar kein unerschlossenes Feld ist, aber weithin unbeachtet ist. DAS kann schon daran gesehen werden, daß die meisten Heiltechniken eher mentaler Natur sind, wie an dem Wörtchen Technik bereits ablesbar und sich daher auch nur zur Klärung des Mentalkörpers eignen. Der Emotionalkörper ist FÜHLEN, will er geheilt werden, wird man all die verdrängten, unterdrückten Inhalte “nach fühlen” müssen .. wahrlich, klingt ja nicht so nach Zuckerschlecken und ziemlich unpopulär, was natürlich das Motiv ist, diese Thematik eher links liegen zu lassen.

Und NICHT nur der Buddhismus, es gibt viele solche Lehren und Inhalte. Damit wird der tiefsitzenden, inneren Wertlosigkeit erst Recht Vorschub geleistet, die Gefühle der eigenen Unzulänglichkeiten verstärkt und bestätigt.

Auch die “esoterische Verwurstungsindustrie” spielt da mit, welche sich teilweise, durch die niederen Astralwelten speisen lässt, welche natürlich auch für so manches dämliche Channeling verantwortlich zeichnen dürfte. Aber natürlich nicht alle ..

Und daß derzeit so viel medialer Blödsinn die Runde macht, kann eventuell damit zusammenhängen, daß wir innerhalb einer sogenannten “schwimmenden Zeit Frequenz” sind, so nahe der Astralsphäre wie schon lange nicht mehr. Die Frequenzen der “alten” und der “neuen” Erde überlappen sich sozusagen.

Und damit stellt sich täglich die herausfordernde Frage neu:

“Welches ‘Schweindl’ möchtest du denn gerne?”

image

Denn wir selbst entscheiden, welche Frequenzen wir einnehmen wollen.

Ein weiterer “Selfseller” ist der in spirituellen, und zwar wirklich spirituellen Kreisen, gerne angewandte Begriff der “bedingungslosen Liebe”.

AUTSCH!  Auch diesen Begriff mochte ich mal sehr gerne, aber man darf ja jederzeit seine Ansicht ändern, wenn sie sich als falsch herausstellt.  DAS sollte man auch tun, auch wenn’s weh tut, oder vielleicht grade deswegen ..

Das Problem ist hierbei NICHT die LIEBE, sondern die Idee einer Bedingungslosigkeit. Obwohl ich mir ohne weiteres vorstellen kann, daß die SCHÖPFUNG bedingungslose Liebe primär beinhaltet, ist es letztlich eine Schnapsidee, dies von unserer menschlich definierten und eher begrenzten Erfahrung, innerhalb der polaren Matrix zu verlangen.

Im Grunde habe ich mich ziemlich damit herumgeschlagen, und versucht, die verschiedensten Blickwinkel einzunehmen, ob es nicht DOCH möglich wäre, derartige Vorstellungen zu leben. Man wird aber noch solange drauf rum kauen können, letztlich kommt man nicht von der Tatsache los, daß das menschliche DaSein innerhalb polarer Gesetzmäßigkeiten funktioniert und damit per se von Bedingungen abhängt.

Bedingungen? Aber ja doch, daß eine bedingt daß andere.

  Stets muss eine Art von Voraussetzung erfüllt sein, ich meine, alles hängt vielschichtig voneinander ab. Eine Bedingung muss erfüllt sein, damit etwas anderes eintreten kann. Im menschlichen Sein etwa Lustgewinn, Freude oder ein gewisser Nutzen, der aber durchaus über das Wohl, daß anderen zufließt, gewonnen werden kann. Sich selbstlos für etwas oder jemanden aufzuopfern, ist nicht grade mit Freude verbinden, oder? NIEMAND hat was davon, wenn’s mir dabei schlecht geht ..

Und so erhebend die Idee von “bedingungsloser Liebe” sein mag, umso niederschmetternder die Landung, auf dem Boden der Realität.  (DAS folgende Beispiel werden einige kennen, aber es eignet sich nunmal gut) Was beispielsweise in diesem Falle bedeutet, daß ich sicherlich verstehen kann, daß “Herr und Frau Elitebanker” ja auch nur Menschen sind, die versuchen hier “über die Runden” zu kommen und wohl nur noch krasser, wie alle anderen von sich selbst abgeschnitten sind.  Im Grunde können solche Leute einem leid tun, es ist mir aber unmöglich, für diese Leute “bedingungslose Liebe” zu empfinden! Niente, nein, da Nada, nix da ..

Wohl aber kann ich Mitgefühl, für diese Seelenwesen empfinden, weil sie es nicht besser wissen(wollen?), oder so weit von sich selbst entfernt leben, ich kann auch ein gerütteltes Maß an innerer Neutralität, bezüglich ihrer gelebten Negativität einnehmen, aber LIEBE? Versuchen wir dies ehrlich zu betrachten:

image                                                                       Quelle: –>

Es sind die Banker und Industriekapitäne, die aufgrund ihrer abgekapselten Weltsicht den Planeten sukzessive zerstören würden, sie lassen Tiere in Massen töten, ruinieren die “Lungen der Welt”, die Wälder, basteln an genetischen Experimenten, worüber ich froh bin, nicht wirklich genau Bescheid zu wissen,  wie WEIT diese gediegen sind, aber exakt genug darüber informiert bin, um desillusioniert zu sein, es wären “nur” die Pflanzen woran sie arbeiten. Und, und, und ..

Sowas wie Liebe dafür zu empfinden, angesichts dieser und anderer Ungeheuerlichkeiten, ist einfach zuviel verlangt. Mein persönliches Verhalten diesbezüglich, pendelt sich aber immer mehr in Richtung Neutralität ein.

Sogar SELBSTLIEBE hängt von gewissen Bedingungen ab, die damit einhergeht, wie ehrlich ich mir selbst gegenüber bin, wie treu und ob ich der leisen, “inneren Stimme” zuhöre, wie diszipliniert man mit sich umgeht und ob ich auch nach der “inneren Stimme” handle.  Sich Morgens vor den Spiegel zu stellen und  “Ich liebe mich” zu sagen ist ein bescheidener Anfang, der aber sicherlich nicht weit führen wird, wenn nicht eine ernsthafte Beziehung mit sich selbst eingegangen wird.

Was ich allerdings mit Einschränkungen behaupten möchte, die Bedingungen fallen weg, wenn unser Emotionalkörper völlig geklärt ist. Schwingen BEIDE, Mental-und Emotionalkörper frei, ohne die gestauten Energien in ihnen, fließt vermutlich ganz von selbst, eine NATÜRLICHE, zu uns gehörende SELBSTLIEBE.

image<-Quelle:  (3)

Da aber diese die wenigsten Menschen wirklich spüren können, behelfen wir uns mit mentalen Kompensationen, quasi Surrogaten, die ein ERSATZ für echte, tief in uns existierende Selbstliebe sind.

DAS ist nämlich die URSACHE von Leid, wir SIND tatsächlich reine LIEBE auf Seelenebene, die aber verschüttet ist, unter einem Berg von Schmerz, Traumen und diversen Verletzungen, wodurch wir fast schon “gezwungen” sind, immer mehr im Verstand zu leben, wenn wir hier nicht aufräumen .. die Klärung des Mentalkörpers, dessen physische Entsprechung im Verstand/Gehirn liegt, ist nur der Anfang, wie ich mir schmerzlich bewusst wurde.

Und damit wir uns hier auch richtig verstehen, es darf ja jeder selber denken, dies ist nur meine persönliche Ansicht. Wer sich hierbei auf den Schlips getreten fühlt, nun, bitte in den Spiegel gucken, ist echt NICHT meins ..

image

Um wirklich zu verstehen, woher all diese falschen Annahmen und Ideen kommen, welchen Hintergrund sie haben und warum sie jeder bedenkenlos wiederkäut, ist es unerlässlich, die unleugbare Tatsache zu beachten, daß wir ALLE hauptsächlich in unseren Köpfen leben.

Derzeit ändert sich, in dem Zusammenhang, zwar sehr vieles, immer mehr Menschen sind bereit, sich  ihrer Gefühle bewusst zu werden und diese auch zu fühlen. Aber daß so viele, eigentlich sehr kluge Leute solchen Ideen  verfallen konnten, kann damit zusammenhängen, daß die Menschheit seit nunmehr sehr langer Zeit, die Welt nur aus der Perspektive des Mentalkörpers wahrgenommen hat.

Wir kennen das geflügelte Wort, wonach von dem Teil, der das Problem erschafft, keine Lösung zu erwarten ist. Und genau hierin liegt der springende Punkt! Wir haben – als Menschheit, noch einen ziemlichen Weg vor uns .. der eine mehr, andere weniger, aber hey, es wird mehr Spaß machen als je zuvor. Wir müssen “nur” noch durch diese emotionalen Geschichten durch ..

Bildquellen:

1)©Steffen Michelsen “Statue”

Some rights reserved

2)© David Shankbone “Occupy Wallstreet”

Some rights reserved

3)© Sabrina Lochner “Sonnenuntergang Sandoval Lake Peru”

Some rights reserved

Creative Commons License

Alle anderen Bilder: CD Lizenzfreier Bilder

_______________________________________________________________

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte über E-Mail:

113 Kommentare

  • Wow, mein Lieber,

    Dass könnte jetzt wirklich explosiven Sprengstoff in sich bergen……..bzw. sehr unterschiedliche Ansichten hierbei noch zu Tage fördern….na ja, da bin jetzt aber mal gespannt.

    Für mich persönlich spaltet sich Dein Artikel in einerseitige unwidersprochene Konformität, jedoch auf der anderen Seite auch in Widersprüchlichkeiten…..auf jeden Fall guter Stoff, für eine interessante weiterführende und tiefergehende Diskussion darüber😀

    …Papa braucht jetzt aber auchmal kurz Zeit-……den Konsens genauer auszu-sinnieren…😀

    Fortsetzung folgt…..😀

    lg Joe

    Gefällt mir

    • Hallo Johannes😉

      Dass könnte jetzt wirklich explosiven Sprengstoff in sich bergen……..bzw.
      sehr unterschiedliche Ansichten hierbei noch zu Tage fördern….na ja, da bin jetzt aber mal gespannt.

      Nicht nur du, mein Lieber ..

      Ich bin aber die Ruhe selbst, wenn ich sowas schon schreibe, hab ichs gründlich überlegt. Man sollte auch genau lesen, natürlich gibts Selbstliebe, aber eben wäre ein viel stärkeres Ausmaß, als wie wir sie bisher kennen möglich.
      DAS aber ist uns verwehrt, solange nicht alles geklärt ist .. außerdem muss daß ja nur für MICH wahr sein,
      nicht wahr, Freund?

      lg,😉

      Gefällt mir

  • RamRam stefan

    dieses bedingungslose dingens hats dir schon angetan … und dein konstantes festhalten an der egokutsche finde ich auch recht gut …
    ich denke es ist nichts gegen intergalaktische Seelen reisen oder dem trockenen überqueren eines gewässers einzuwenden … hat sicherlich was … also ich würde es nicht von meiner bettkante stossen … allerdings muss man das ja dann auch können …

    ich denke es macht sinn das wir einen ego mit uns rumschleppen … und genau deswegen bin ich auch dafür das man diesen nicht verwurstet … für mich ist der ego der bauplan unseres momentanen seins … ist doch toll … wir gehen aufrecht … die meisten zumindestens … können einigermassen was mit gut und schlecht anfangen …
    aber das wichtigste …. wir können nicht nur … wir müssen sogar unsere eigenen rückschlüsse ziehen …
    leider werden die überlieferten rückschlüsse einiger doch eventuell grossartiger vorzeitgenossen ziemlich missbraucht … das macht sie aber nicht unbedingt falsch … sie können als hinweis als karte für das lebende selbst benutzt werden um halt den eigenen weg zu gehen … die hinweise zu meiner favorisierten literatur lasse ich jetzt mal weg .. die gibts aber … und zwar recht deutlich …

    das selbst ist es welches einen weg geht … und es ist völlig latte ob ich an einem hinderniss links oder rechts … drüber vorbeikomm oder mich drunter durchgrabe …
    ich denke es ist wichtig das man weiss das es was zu erkennen gibt … und das liegt meiner meinung nach nicht wirklich im aussen …. die jetzt notwendigen worte fasse ich einfach mal mit einem blubb zusammen … jeder weiss es eigentlich … doch die tyranei es richtig machen zu müssen zwingt uns immer wieder über das was wir schon wissen drüber hinwegzusehen … tschuldigung … scheissdrauf … es ist richtig wies kommt und ist … auch wenn es manchmal sehr hart ist es so sehen zu können … das ist für mich die grundlage der bedingungslosigkeit … und diese Liebe von der so viele reden … also die bedingungslose Liebe … sie ist einfach nur … wenn wir bedingungslos geworden sind … also alles annehmen … vor allem uns selbst .. dann kann sich diese liebe frei entfalten …kein OM notwendig … kein ringelpitz und keine blauen kappen … aber es geht halt auch mit diesen ganzen utensilien … ich steh z.b. auf askese … macht mich irgendwie an .. macht mich klar im kopf und im emotionalbereich … meine Mutter leuchtet ohne diesen ganzen firlefanz … die is einfach so …

    ich finds gut das du mit deinen texten immer wieder auf die akzeptanz des egos hinweist … ich denke das ist das erste was man wirklich praktizieren sollte … auch mit den ganzen übeln über die vielleicht die anderen schlafwandler noch lachen und daherschwätzen das man als spiritueller mensch ja gar nicht so sein dürfte … wasn humbug … wer seine geistigen schweissfüsse liebenlernt … der ist meiner meinung nach sehr nah an dem dran von dem so viele immer wieder nur reden …
    hier könnte ich robert betz empfehlen … in allen vorträgen die ich von ihm gehört habe kommt immer der respekt vor dem eigenen sein vor … sein zentrales thema sozusagen …

    … so stopp … zuviel geschrieben … aber solche gedanken die du in den raum entlässt sind äusserst motivierend …

    dir einen schönen abend .. auch allen anderen lesenden und schreibenden

    Gefällt mir

    • RamRam bernhard,

      doch die tyranei es richtig machen zu müssen zwingt uns immer wieder über das was wir schon wissen drüber hinwegzusehen … tschuldigung … scheissdrauf … es ist richtig wies kommt und ist … auch wenn es manchmal sehr hart ist es so sehen zu können … das ist für mich die grundlage der bedingungslosigkeit … und diese Liebe von der so viele reden … also die bedingungslose Liebe … sie ist einfach nur … wenn wir bedingungslos geworden sind … also alles annehmen … vor allem uns selbst .. dann kann sich diese liebe frei entfalten …kein OM notwendig … kein ringelpitz und keine blauen kappen … aber es geht halt auch mit diesen ganzen utensilien … ich steh z.b. auf askese … macht mich irgendwie an .. macht mich klar im kopf und im emotionalbereich … meine Mutter leuchtet ohne diesen ganzen firlefanz … die is einfach so …

      Starke Mom, muss man schon sagen!

      Aber du beschreibst es in deinen eigenen worten recht gut, jeder hat SEINEN Weg, der ist weder gut noch schlecht,
      IST halt einfach so, wir alle haben unsere Vorlieben und Neigungen, mancher will die schwere Kiste unbedingt machen,
      andere mögen es einfacher, so what? Jedem seins ..

      Übrigens, ich lieeebe diesen Spruch:

      … der seine geistigen schweissfüsse liebenlernt ..

      SUPER!:mrgreen:

      schönen Abend auch für dich😉

      Gefällt mir

  • Ich habe mein EGO mit Vorsatz innerhalb der letzten 3 Jahre „zerstört“. Ich ging mir selbst auf den Sack, denn obwohl ich schon mein Leben lang überall mit meinen eigenen Ansichten in meiner Umwelt angeeckt war, so blieb dennoch eine falsche Fassade übrig. Nämlich die Unehrlichkeit mir selbst gegenüber.
    Diese galt es meiner Meinung nach zu eliminieren und damit bin ich nun durch. Ich fühlte mich eine lange Weile ziemlich leer, denn irgendwie hatte ich auch meine Standpunkte mit über Bord geworfen bei dem Prozeß. Nun eigne ich mir nach und nach wieder Ego-behaftete Verhaltensweisen an, welche nur zum Aufbau eines neuen äußeren Bildes meiner selbst dienen.
    Ich weiß ja nicht wie es anderen geht, aber wir alle befinden uns im steten Wandel der Zeit. Die ganze „Eso-Szene“ geht mit dermaßen auf die Eier mit ihrem „Licht & Liebe“ Gefasel…
    Das ganze hat eher Sektenhaften Charakter und ja, es werden die absolut am Boden liegenenden gesucht und gesammelt um sie für irgend etwas zu begeistern..aber ich glaube ich schweife hier jetzt vom Thema ab.
    Ein gefestigtes EGO ist absolut wünschenswert – wenn es sich einfach auf die und alle inne wohnenden Gesetze aufbaut und verlässt. Jeder weiß was Recht- und Unrecht ist. Jeder kennt Hass & Liebe. Jeder kann Gefühl und Mitgefühl haben und zeigen. Etc pp. So schwer ist das alles überhaupt nicht.
    Aloha
    Dan

    Gefällt mir

    • Willkommen Dan,

      Du hast dir aber auch den „leichten Weg“ ausgesucht ..
      Und nein, du hast natürlich völlig Recht, so schwierig isses
      gar nicht, aber daß merkst du halt erst, wenn du durch de ganzen „Müll“
      hindurchgetaucht bist und Blödsinn als Blödsinn erkannt hast.

      Namaste,

      Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    sehr schön wird diese Thematik in der Bhagavad Gita behandelt. Der Held Arjuna geriet kurz vor der großen Schlacht in die denkbar schwierigste emotionale und mentale Situation. Einerseits war es seine Pflicht als Kshatriya (Kriegerkaste), die Rechtsordnung wieder herzustellen und dazu den kriminellen Raja und seine Anhänger zu töten, andererseits kämpften auf der Seite des Raja, wenn auch zum Teil nur aus falscher Loyalität, auch seine geliebten Verwandten, Freunde und Lehrer. Arjuna war nahe daran, seine Waffen wegzuwerfen und sich von den Feinden töten zu lassen. Krishna befreite ihn aus diesem Konflikt, in dem er ihm den Tipp gab, zu transzendieren, d.h. das Ego zu überschreiten und den Bereich reinen Seins (= das Höhere Selbst) zu erfahren. („Sei ohne die drei Gunas (Gegensatzpaare des Relativen)…“. ) Am Ende der Lektion, die Arjuna von Krishna erhielt, erkannte er, dass Liebe und Töten der Feinde, die sich für das Unrecht entschieden hatten, auf der Ebene des Absoluten keine Gegensätze sind. Denn diese „Bösen“ konnten sich in ihrem Körper nicht mehr weiterentwickeln und mussten daher getötet werden – aus Liebe. So konnte er frei von allen Emotionen sich voll auf den Kampf konzentrieren und die Schlacht gewinnen.
    Wenn du die Bhagavad Gita lesen willst, dann empfehle ich dir, zunächst die Übersetzung und Kommentar von Maharishi zu lesen, die ich für wesentlich plausibler halte als andere Versionen.
    http://www.ayurveda-produkte.de/musik-buecher-duefte-und-mehr/buecher-und-publikationen/bhagavad-gita-deutsch.html.
    Du wirst diese Investition mit Sicherheit nicht bereuen. Deine Erkenntnissuche wird dadurch m.E. extrem abgekürzt.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Guten Abend, Klaus!

      Ich kenn die „Gita“ schon etwas, so isses nicht und wie du
      sicherlich unschwer erkannt hast, bin ich auch dafür, wenns
      auch keine Kleinigkeit ist, daß „wahre Selbst“ hervorzubringen.

      DAS sind schwierige Fragen, die, wenn gelöst, wirklich Befreiung bewirken.

      lg,😉

      Gefällt mir

    • RamRam und guten morgen klaus

      die Gita finde ich auch als wirklich lesenswert … allerdings kann ich nicht empfehlen die kommentare div. Gurus dazu zu lesen … ich selbst habe mir min. 5 verschiedene übersetzungen vorgenommen und war nie wirklich zufrieden … ich bin dann an der von Prabupadaji hängengeblieben … und zwar aus dem grund da er eine wort zu wort übersetzung mitgeliefert hat … im vergleich waren dann selbst die reine übersetzung nicht wirklich nach meinem geschmack … es passte nicht wirklich … und nach geraumer zeit des grollens wie er denn nur so eine übersetzung abgeben konnte wurde mir klar das es einfach verständnis unterschiede gibt … die masse benötigt einfach eine andere kost …
      die Gita bietet definitiv die möglichkeit unser sein wirklich zwanglos zu erkennen …. nichts ist notwendig … wenn die Gita wahr ist so muss sie auch mit den wahren erkenntnissen der jetztzeit übereinstimmen … oder andersherum gesehen …. man kann ohne weiteres seine heutigen erkenntnisse mit hilfe der Gita überprüfen … die zwanghaften notwendigkeiten die so manche religiösen gruppen in den raum schrein kann ich heute beim besten willen nicht mehr aus der Gita rauslesen … und genau deswegen ist sie für mich absolut stimmig …. nicht weil sie mein ego puschelt … sondern weil sie mir trotz meiner bedingtheit mut macht ….

      dir noch einen schöen tag

      Gefällt mir

      • Hallo sadhu,

        ich kenne auch mehrere Versionen der Gita, auch die von Prabupadaji. Am besten habe ich die von Maharishi verstanden. Leider hat Maharishi nur seine Übersetzung/ Kommentar der ersten 6 Kapitel veröffentlicht. Aber wenn man die gelesen hat, dann versteht man auch die übrigen Kapitel anderer Übersetzungen.

        LG Klaus

        Gefällt mir

      • RamRam klaus

        schön das du ein liebhaber der Gita bist … sie ist es sicherlich wert … das einzige buch was ich immer noch mit mir rumschleppe

        einen schönen abend dir

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    das ist ja witzig. In meiner Amanda Ausbildung haben wir uns letzes Mal über bedingungslose Liebe unterhalten und den Unterschied zu vorbehaltloser Liebe. Liebe ohne bedingungen in 3D derzeit etwas problematisch, aber Liebe ohne Bewertung also vorbehaltlose Liebe, das gefällt mir viel besser. Da kann ich mich auf Anhieb einklinken. Dieses Gefühl lioegt in der Schwingung weit außerhalb 3D und bedeuted nicht alles gut heißen, sondern erst mal dich und alle anderen ohne Bewertung zu lieben.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

    • Hallo Mirjam,
      Schmunzel, sieht so aus, als wären wir grad alle mit denselben Fragen
      beschäftigt, ich bin da EINS mit dir, ich nenne es eben Neutralität.
      Wenn ein echter „aufgestiegener Meister“ von „bedingungsloser Liebe“ spricht,
      dann übersehen sie meines erachtens, die menschlichen Begrenzungen.
      Von ihrer Perspektive aus, siehts natürlich anders aus ..
      Das SEIN ist sicherlich bedingungslos, im zulassen, aber hat ja auch
      seine Gesetzmäßigkeiten, die, wenn wir sie nicht beachten, uns auf den Kopf fallen.:mrgreen:

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Hei Steven,
    schönes, neues Profilbild😉
    auch zum Schmunzeln … was der Pelzig ab ca. 4. Minute sagt … „Glückstress“
    hörte ich neulich öfters, … thematisiert vom Kabarett … und hat auch damit zu tun, so sehe ich es und vielleicht du auch in dem Artikel …
    wenn wer mit den Emotionen nicht mehr zurecht kommt … nach Strohhalmen, Erklärungen, Ablenkungen usw. sucht … weil er womöglich sein bewusst(es) gelenkt(es) manipulierbar(es) Gehirn (denkt euch die Kommas und Endungen😉 selbst), für den Kopf vom Ego wahrnimmt.
    Des sind alles Id.Entitäts.krisen, wenn man sich vom außen abhängig macht.

    Atta bedeutet „das Angenommene“

    (Anmerkung „Id“ führt / ist Urmutter, und „Atta“, fand ich hier heißt hethitisch „Vater“, Vater ist auch lyd. ata-., hurr. attai, urart. ate- siehe http://www.heinrich-tischner.de/22-sp/1sprach/anatol/heth%20a.htm
    Id.Entität und Wurzeln, bzw. Ahnen sind für mich untrennbar …
    Liebe Grüße Petra🙂

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,🙂

    danke für deine Gedanken.
    Ich liebe mein EGO -kicher bedingungslos.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    danke für den Artikel, du weißt ja, ich steh auch aufs Ego. Wenn ich anderen gegenüber keine Wertung vornehme – bin ich dann nicht schon bedingungslos?

    Übrigens, nochmal vielen, vielen Dank für die Medi. Du hattest Recht, es ist echt überwältigend und passend zum Thema hatte ich während die Medi lief nur noch den Wunsch ganz und heil zu werden – vollständig eins zu werden.

    LG
    Iris

    Gefällt mir

  • Okay, hier muss ich noch kurz meinen Senf zu abgeben….
    Für den geneigten Leser stellt sich dann die Frage…wo fängt der Dienst am Selbst an, beim Ego?

    Ego ist für ein individuelles Bewusstsein, so nehm ich an, unumgänglich, sonst wär es ja nicht Individuell…vom höheren Standpunkt aus gesehen ist das „ICH“ oder die Existenz des ICH ja logisch gegeben.

    Im materiellen Körper, der von Ängsten geplagt ist, siehts schon ein wenig grgrgrgrgr aus.
    Es ist vorallem die Angst, die unser Ego wachsen lässt. Angst vorm Verhungern, Versagen, vor anderen Menschen usw. die Liste wär wohl Endlos…und dieser Kosmos der Angst dreht sich vorallem um einen Selbst. Und genau da sehe ich die Grenze vom Dienst am Selbst zum Dienst am Anderen. Dienst am Selbst sieht sich selbst getrennt von Allem, sprich die Ängste werden gefüttert bis zum geht nicht mehr. Und ich bin überzeugt, das genau das von einigen Wesen sehr gefördert und unterstützt wird.

    Das Ego im spirituellen Sinn und das herkömmliche Verständniss vom irdischen Ego, sind meiner rein persönlichen Ansicht nach, 2 Paar Schuhe.
    Dies find ich nicht unwesentlich, den manch einer könnte darin einen Freibrief sehen.

    Den Freibrief haben wir hier natürlich, aber ehrlich, schade um die verplemperte Zeit das irdische Ego, das in einem materiellen Körper involviert ist unnötig aufzublähen.

    Der innere Wert einer Seele wird nie bewertet,er ist einfach.

    Wenn ich mich an meine körperlosen Erfahrungen erinnere, so ist da sehrwohl ein Ichempfinden da, also auch ein Ego, allerdings ist dieses Ego an NICHTS im Aussen gebunden. Es existiert einfach, ICH bin sozusagen.

    Problematisch isses wahrscheinlich sich zu sehr mit seiner äusseren Form sozusagen konform zu gehen. Wie man sieht funktioniert das bei Frauen ganz gut…Beautyfarm, bei Männern geht das wohl in Richtung Brumbrum etc. (hey Leute, das ist jetzt nur ein übliches Vorurteil, das maße ich mir als Ego an…Grins)aber da ist der wesentliche Unterschied wiederum, ob dies aus Größenwahn resultiert, deren Vorläufer die Angst ist, nicht gutgenug zu sein, bis es sich als Größenwahn manifestiert.

    Habt ne gute Zeit

    Gefällt mir

  • Kudos Stefan für deinen Mut, ein paar der hartnäckigsten Gedankenmuster und Überzeugungen die viele “auf dem Weg haben”, etwas näher auszuleuchten. Wir alle brauchen Courage und diese bedingungslose Ehrlichkeit, uns anzuschauen was funktioniert noch – und was gehört revidiert, einfach weil es überholt ist. Ausgezeichneter Artikel, danke.

    Gefällt mir

  • Pingback: Fatale Selbstläufer | Nama´Ba´Ronis

  • Hallo Freunde🙂

    habe das Gefühl mich zu diesem Thema doch mal zu äüßern, kommt mit zwar inzw. wie ein
    “ Dauerkäuer “ vor, scheint aber immer wieder “ Turbolenzen “ zu erzeugen, das EGO🙂

    Was ist nun das Ego? – Es ist unsere derzeitige menschliche Persönlichkeit. Jeder Mensch versucht, sich selbst ins beste Licht zu rücken. Unbewusst (oder auch beswusst) wird er andere herabsetzen und immer noch Menschen finden, die “ schlechter sind als er/sie selbst „, dadurch hütet er sein menschl. Ego wie einen Schatz und verstärkt es.

    Das Ego setzt sich aus Teilen des Menschen zusammen, die sich als “ ICH „, als Einzelwesen, abgetrennt von anderen erleben, die etwas Besonderes sein und sich durch Anerkennung von außen erfahren möchten. Das Ego will laufend bestätigt, anerkannt, gelobt und geliebt werden. Wird IHM das nicht gegeben, fühlt es sich schlecht.

    Das EGO-ICH ist das Erreichenwollen, das Streben und Tunmüssen seiner eigenen Pläne.

    Das Ego kontrolliert und manipuliert Lebensprozesse “ um das eigene Leben in der Hand zu behalten „. Misstrauisch errichtet es “ Blockaden “ gegen spontane und kreative Impulse, zumindest bis zur Bewusstwerdung von………………………
    Daraus erwächst ein gefühlter Zustand der Getrenntheit und bewirkte das der Mensch sich nicht für das “ Größere Ganze “ öffnete.
    Erst wenn das EGO etwas zur Seite tritt, das eigene “ wollen und wünschen „relativiert werden kann, wird man für die “ innere Stimme durchlässiger „.

    Das Problem ist, das das EGO, verstrickt in seine Einseitigkeit und Oberflächlichkeit, nicht fähig ist, dem Menschen Stabilität, ERDUNG und ein GEISTIG-SEELISCHES Fundament zu sichern.
    Folglich schwankt es zw. Glaube und Zweifel, Liebe und Hass, zwischen seiner Be-geisterung für das GEISTIGE und der Hingabe an die MATERIE.

    Unser Ego wurde und wird immer noch besonders durch “ den Verstand genährt „.
    Der “ Verstand “ wird wenn möglich, alles boykottieren und blockieren, was für ihn nicht logisch und IRDISCH erscheint. Er sieht alles, was über “ seine Erfahrungsmöglichkeiten und Wahrnehmungen “ hinausgeht, als Bedrohung an, die er bekämpfen und unterbinden will.
    Solange wir unseren Verstand nicht “ kontrollieren “ ( was ja sehr gerne andere tun wollen wie Medien,Politik, Religionen etc ) , “ kontrolliert “ ER uns. Er führt unausgesetzt Zwiegespräche mit sich selbst ( oh man, da kann ich aber ein Lied von singen😉 ), die sich oftmals nur schwer “ abstellen “ lassen. Er produziert “ massenhaft MEINUNGEN “ und
    füllt unser EGO damit.
    Man könnte auch sagen “ der Verstand denkt die Gedanken des eigenen Egos “ 🙂

    Und dann kommen ja noch all die GEFÜHLE hinzu………………….die es zu “ ver-arbeiten “
    gibt🙂, also hat unser aller EGO viel zu tun, packen wirs an😉

    töröööööööööööööööööööö

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,

      Was ist nun das Ego? – Es ist unsere derzeitige menschliche Persönlichkeit. Jeder Mensch versucht, sich selbst ins beste Licht zu rücken. Unbewusst (oder auch beswusst) wird er andere herabsetzen und immer noch Menschen finden, die ” schlechter sind als er/sie selbst “, dadurch hütet er sein menschl. Ego wie einen Schatz und verstärkt es.

      Das Ego setzt sich aus Teilen des Menschen zusammen, die sich als ” ICH “, als Einzelwesen, abgetrennt von anderen erleben, die etwas Besonderes sein und sich durch Anerkennung von außen erfahren möchten. Das Ego will laufend bestätigt, anerkannt, gelobt und geliebt werden. Wird IHM das nicht gegeben, fühlt es sich schlecht.

      Meiner Ansicht nach ist DAS falsch, bzw. nur Teilrichtig, die „niedere“ Form des EGO handelt so, die im niederen Mentalkörper beheimatet ist.
      Jener Anteil des SELBST ist abgeschnitten von seiner Göttlichkeit und im Grunde winzig klein, es bläst sich nur auf.
      Was wir benötigen ist ein gesundes Ego, daß vom SELBST verkörpert wird, daß benötigt keine Süßholzrasplerei, es IST wahres SEIN.

      Das Ego ist unsere Ich-haftigkeit, wenn wir kein Ich hätten, wären wir kein Helmut, Christa, Johannes, Tanya, Monika, Stefan, etc., etc., etc.
      Kommt nur drauf an, welches Ego wir verkörpern, bis das SELBST alleine zum Vorschein kommt sind wir eher gemischt.
      Aber ohne Ego wären wir ein difusses etwas, man muss da wirklich differenzieren.

      Mir gefällt besonders Tanyas Version:

      Wenn ich mich an meine körperlosen Erfahrungen erinnere, so ist da sehrwohl ein Ichempfinden da, also auch ein Ego,
      allerdings ist dieses Ego an NICHTS im Aussen gebunden. Es existiert einfach, ICH bin sozusagen.

      DAS ist der springende Punkt!
      Ein geheilter Emotionskörper strahlt natürliche Selbstliebe in alle Zellen und jedes Gewebe aus,
      durchflutet uns mit Selbstwertgefühlen, sodaß wirs nicht gar notwendig haben äußeren Karotten zu folgen.
      Da würden wir einfach gääääääääääääähnen .. langweilig ..

      Es ist schwierig dieses komplexe Thema in 1,2 Beiträgen abzuhandeln, ich habs halt versucht.
      Ich mag ja Herausforderungen😉 und da wird sicher noch was dazu kommen, mal sehen. Es gibt
      viele facetten zu betrachten ..

      Wer sich über dieses Thema schlauer machen möchte, für den hab ich ne starke Buchempfehlung:
      Aber definitiv nichts für schwache Nerven .. (Es gibt keine negativen Emotionen von Daniel Stacy Barron)

      Habt nen schönen Tag😉

      Gefällt mir

      • Nur ganz auf die Schnelle und immer bewußt, dass man sich aus allem das rauspicken kann, was stimmig für einen selber ist – aber bei Daniel Barron klingeln bei mir sämtliche Alarmglocken. Hatte mal ne Weile mit Menschen zu tun, die seine „Anhänger“ sind bzw. waren und empfand das ein ziemlich grausliches Szenario. Da wurde z.B. einem Liebespaar befohlen, über eine lange Zeit keinen Kontakt zueinander zu haben, um sich gegenseitig zu heilen – und als sie dann sich dennoch mal getroffen haben, wurden sie aus der Gruppe ausgeschlossen und sämtlicher Kontakt zu ihnen abgebrochen etcpp. Jedenfalls, wie gesagt, grauslich.

        Einen schönen Tag wünscht euch allen
        Regina

        Gefällt mir

        • hallo Regina,

          Da wurde z.B. einem Liebespaar befohlen, über eine lange Zeit keinen Kontakt zueinander zu haben, um sich gegenseitig zu heilen – und als sie dann sich dennoch mal getroffen haben, wurden sie aus der Gruppe ausgeschlossen und sämtlicher Kontakt zu ihnen abgebrochen etcpp. Jedenfalls, wie gesagt, grauslich.

          Da will ich nur eines dazu sagen, was jemand schreibt und Erkenntnisse hat und andere umsetzen sind
          oftmals 2 verschiedene Paar Schuhe. Man kann aus allem eine religion machen, hab ich gelernt.
          Mir gehts auch gar nicht darum, wie Barron heilt,
          oder ob er das nicht tut, ich finde nur sehr stimmig was er schreibt, daß sind brilliante Überlegungen.

          schönen Tag,😉

          Gefällt mir

        • Regina again,

          Da wurde z.B. einem Liebespaar befohlen, über eine lange Zeit keinen Kontakt zueinander zu haben, um sich gegenseitig zu heilen – und als sie dann sich dennoch mal getroffen haben, wurden sie aus der Gruppe ausgeschlossen und sämtlicher Kontakt zu ihnen abgebrochen etcpp. Jedenfalls, wie gesagt, grauslich.

          Noch ne Überlegung dazu:
          Vielleicht hat sich dieses Paar gegenseitig getriggert, eine Kontaktfreie zeit könnte dazu dienen, die gegenseitigen Valenzen auslaufen zu lassen.
          Es ist keien Kleinigkeit solche Dinge zu tun, die müssen gründlich befolgten Regeln folgen.
          Wenn sie daß nicht konnten, kann ich mir durchaus vorstellen waren sie ungeeignet, weil sie die Gruppe
          selbst beeinträchtigten. Ich bin sowieso kein Gruppenmensch, der sich wo enschreiben würde, egal für was.
          Ich mags Doityourself, oder find halt jemanden .. aber keien Gruppen, die werden schnell mal fanatisch.

          lg,😉

          Gefällt mir

      • hey Burschieee😉

        wir können das “ unser Ego “ ja von allen Seiten und Blickwinkeln betrachten, genau so ist es, hat immer eine “ Teil-richtigkeit „, juuut erkannt mein Freund und “ Helferlein “😉
        Mein EGO. ja ICH-BIN, mit allen Facetten meines SEINS.

        Zitat von dir “ Es ist schwierig dieses komplexe Thema in 1,2 Beiträgen abzuhandeln, ich habs halt versucht.
        Ich mag ja Herausforderungen und da wird sicher noch was dazu kommen, mal sehen. Es gibt
        viele facetten zu betrachten ..“ – Yes WEll🙂
        und Tanyas Meinung steht ja “ nicht alleine im Wald “😉 – Ist auch richtig, denn auch als un-verkörperte SEELE ICH BIN MEINE PERSÖNLICHKEIT🙂

        Zitat oben : “ Jener Anteil des SELBST ist abgeschnitten von seiner Göttlichkeit und im Grunde winzig klein, es bläst sich nur auf.
        Was wir benötigen ist ein gesundes Ego, daß vom SELBST verkörpert wird, daß benötigt keine Süßholzrasplerei, es IST wahres SEIN. “

        Genau das meine ich “ es bläst sich nur auf “ – Das Ego setzt sich aus Teilen des Menschen zusammen, die sich als ” ICH “, als Einzelwesen, abgetrennt von anderen erleben, die etwas Besonderes sein und sich durch Anerkennung von außen erfahren möchten. Das Ego will laufend bestätigt, anerkannt, gelobt und geliebt werden. Wird IHM das nicht gegeben, fühlt es sich schlecht. – mit allen “ Höhen und Tiefen “ seiner SELBST🙂

        also pack mas an, denn letzendlich ist es doch nur unser SEIN als ICH-BIN, nur das “ es “ gelernt hat und weiter lernen wird das es nicht “ alleine ist auf Erden “ sondern das ES noch ca. 8 Miiliarden andere EGOS gibt😉 – törööööö, ist das nicht schön🙂

        so viele Menschen und Meinungen, Ansichten, “ Gläublinge “ und ……………….

        Was hat das mit mir zu tun?

        Was hat diese globale Entwicklung aber mit uns selbst zu tun? Sind wir nur stiller Beobachter und fassungsloser sich wundernder Zeitungsleser? Mit Sicherheit nicht! Diese „Kämpfe“ auf den Straßen von Rio und Cairo aller Milieus und Schichten, diese Wahrheitssuche von Snowden und anderen (z.B. Assange/Wikileaks) – dies alles ist symptomatisch für unsere eigene „Ent“-wicklung. Sind wir mal ehrlich zu uns selbst. Was fühle ich, wie geht es mir, wie sehe ich meinen Partner, meinen Job, meine Eltern? Nicht nur im Außen zeigt sich der Menschheit die Wahrheit, auch in uns selbst zeigt sie sich, auf fremde Art und Weise, die oft auch sehr grausam sein kann.

        Bin das ich? Ist das wirklich ein Teil von mir? Was stört mich an meinem Partner, meinem Job, meinen Kollegen? Was hat das mit mir zu tun? Nur wenn wir auch unsere eigenen Wahrheiten integrieren und akzeptieren kann sich unsere eigene persönliche „Ent“-wicklung vollziehen. Es sind nicht die anderen, sondern es sind wir, die sich ändern müssen – in uns selbst. Was uns an den anderen stört, ist ein Spiegel unserselbst. Aber wir können im Reinen mit allem sein, wenn wir auch diese innere Wahrheit anerkennen und loslassen – in Liebe, der höchsten Energie (nicht nur auf der Erde).

        wat für ne “ irre Zeit „, juhuuuuuuuuuu

        Gefällt mir

        • Hearst, selba Burschieee:mrgreen:

          Bin das ich? Ist das wirklich ein Teil von mir? Was stört mich an meinem Partner, meinem Job, meinen Kollegen? Was hat das mit mir zu tun? Nur wenn wir auch unsere eigenen Wahrheiten integrieren und akzeptieren kann sich unsere eigene persönliche „Ent“-wicklung vollziehen. Es sind nicht die anderen, sondern es sind wir, die sich ändern müssen – in uns selbst. Was uns an den anderen stört, ist ein Spiegel unserselbst. Aber wir können im Reinen mit allem sein, wenn wir auch diese innere Wahrheit anerkennen und loslassen – in Liebe, der höchsten Energie (nicht nur auf der Erde).
          wat für ne ” irre Zeit “, juhuuuuuuuuuu

          JETZT sprichst du eindeutig meine Sprache ..😉

          lg,

          Gefällt mir

  • törööööööööööö Stefan🙂

    JETZT sprichst du eindeutig meine Sprache – Ich setz jetzt noch “ einen drauf “😉

    Es wird und iST die Sprache der WAHRHEITEN im SEIN🙂
    Ein Rück-erinnern und Wieder-finden des eigenen SELBST in all seiner göttlichkeit.
    Die innere Blume des Lebens in uns beginnt “ zu blühen “🙂
    Lg

    Gefällt mir

  • “ Jeder andere hät jesacht et is zu spät, der typ is fertig, ne de Typ den kriegste wirklich nie mer hin “ – Schön das das Ego sich auch “ positiv verändern kann “🙂

    Do kanns zaubere , wir alle können zaubere🙂

    anhören ist Pflicht😉

    Gefällt mir

  • Jetzt will ich doch mal „Hallo Steven“ schreiben…und ja…was immer ich auch seit allen Jetzt-Momenten von Dir gelesen habe…es läßt jedesmal alles was ich bin ja ja ja jubeln…so fühle ich „es“ auch…was für eine herr-z-liche Wellenlänge…
    Danke dafür, dass auch Du gerade hier und Jetzt bist…ich erlaube mir, Dich in alles anerkennder und wieder freigegebender Liebe zu umarmen…
    ich bin sowohl als auch jetzt Bärbel…

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    na du hast ja wieder Gedanken🙂🙂
    Stefan, du schreibst:“ Es ist schwierig dieses komplexe Thema in 1,2 Beiträgen abzuhandeln,… … Es gibt viele Facetten zu betrachten ..“
    Hier mal eine Facette, die ich zum Thema Ego einbringen möchte:

    Unter Ego verstehe ich wie auch schon in Vorkommentaren genannt wird, ebenfalls das Ich-Bewusstsein, dieses drückt sich beim Menschen entsprechend der jeweiligen Entwicklungsstufe aus.
    Ego oder Ich- Bewusstsein erzeugt Individualität. Individualität ist gleichzusetzen mit Vielfalt. Vielfalt aber gibt dem Bewusstsein (als Ganzes) die Möglichkeit, sich auf die unterschiedlichsten Weisen zu spiegeln. Einheit geht möglicherweise in die Trennung um Vielfalt zu erreichen, um sich auf ganz unterschiedliche (vielfältige) Weise zu erfahren und um zu lernen. Die dabei entstehenden Erkenntnisse können dann der Gesamtheit des Bewusstseins hinzugefügt werden, dieses scheint das Ziel zu sein. Einheit als Ganzes könnte höchstens eine Erfahrung nach der anderen machen. Aufteilung in unterschiedliche Bewusstseinsaspekte ermöglicht unzählig viele parallele Erfahrungen und deren Interaktionen.
    Falls dem so ist kommt der Egoentwicklung eine grundlegende Bedeutung zu.
    Schönen Nachmittag und
    LG

    Gefällt mir

  • Pingback: Fatale Selbstläufer | NEUZEIT-News | Spirituelle Nachrichten….

  • hi,

    manchmal denke ich wir alle sind wie das klima-mal heiß-mal kalt mal windig.mal regnerisch.
    meinungen kann man schnell ändern. viel hängt davon ab wieviel informationen ich habe.
    täglich beurteilen wir ding und entscheiden uns für dieses jenes welches. manchmal wird einem gewahr man hat sich falsch entschieden und würde dinge anders entscheiden – formulieren. den meisten fehlt der respekt vor anderen induviduen oft reitet einen was, wo man hinterher erkennt, dass man es doch hätte anders sagen können. gefühle machen uns darauf aufmerksam wenn wir unaufrichtig und verschlagen sind. wenn wir gutes tun können freuen wir uns. es ist nunmal kein zuckerschlecken auf der erde und es ist wohl so gewollt. da müssen wir durch. aber eins steht für mich fest, gäbe es die liebe nicht würden wir eben nicht existieren. ich halte es wie platon-ich weiß, dass ich nichts weiß. auch gibt es viele betrachtungsweisen, die alle rchtig sein können, genauso wie sie gleichermaßen falsch sein können für andere. die wahrheit hat niemand gepachtet. allgemeine gültigkeit hat vielleicht, dass es gut ist, wenn wir anderen kein scheiß gefühl der minderwertigkeit in irgendeiner weise geben. ich sage gott hat uns alle geliebt in unserer unterschiedlichkeit, sonst wären wir nicht da. eigentlich sind wir ein wilder haufen unterschiedlicher egos.
    vielleicht ist es so, dass das ego materiell denken muß und dein herz geistig-weil du hier eben auch einen körper hast, den du pflegen muß. ich finde jegliches machtgehabe sollte der mensch lassen ob im kleinen oder im großen und wenn jemand macht hat sollte er sie nicht mißbrauchen um anderen zu schaden, da liegen ein paar hasen im pfeffer, denn das ist ja wohl hier an der tagesordnung und führt bestimmt nicht direkt in die höchsten sphären. das strebt der einheit von menschen entgegen. die menschen sind eine rasse ja
    aber manche haben macht, die sie mißbrauchen und wer hat gesagt, sie haben recht dazu oder kein recht. die, die die macht haben, waren dem gemeinen volk immer voraus-sie haben bestimmt-nur vereinzelt wehrt man sich und streckt sie nieder-solange weltweit
    menschen nicht aufbegehren, weil sie sich entwickelt haben in eine einheitliche menschheit,
    bleiben diese zustände-anderes wäre für mich träumerei. diese welt bedeutet abfinden-akzeptieren dann hat man vielleicht eine chance relativ zufrieden zu sein. nun bleibt die hoffnung auf eine höhere macht, die mehr recht hat weil wir ohne sie nicht wären.
    gut, das wir nicht von allen dingen, in dieser welt wissen, wir wären wahrscheinlich irre.
    sind wir für einen ehrenhaften oder unehrenhaften zweck gemacht-weiß man das.. lg cat

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Die Gedankenformen formen unser Ego :

    lg,

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan@all,

    Nachdem für mich (ganz persönlich), einer der häufigsten Dauerläufer der letzten ein-zwei Jahre hier im Blog (der Unterschied zwischen Gefühl und Emotion) nun anscheinend doch endlich geklärt zu sein scheint……geht`s nun ran, ans nächste und noch immer nicht vollständig geklärte Eingemachte, gelle?😀 ….

    …..die Frage des Ego`s und der bedingungslose Liebe aufzudröseln…..recht so….denn dass muss ja auch mal gemacht werden…😀

    „Man sollte auch genau lesen…..“

    ….schriebst Du gestern noch in Deinem ersten Antwortkommentar…..und ja Stefan, als ob Du es schon geahnt hättest, sind mir tatsächlich einige kleine, aber wichtige Nuancen beim ersten Lesen entgangen……bzw. einfach übergangen worden….war wohl schon zu müde…..

    Daher war es auch gut und wichtig, dass ich mir dem Artikel heute dann noch einmal Abschnitt für Abschnitt zu Gemüte geführt habe.

    Da wäre zu Punkt eins, dem Ego die Frage,…..hatte ja letztens schon einmal kurz meine derzeitigen Überlegungen dazu geäußert, ob es denn überhaupt möglich ist, eine eigene Individualität….also ein bewusstes „Ich“, ein „Selbst“ zu besitzen, „OHNE“ ein entsprechendes Ego dazu (in welcher Form, sei jetzt mal dahingestellt).

    Du machst hierbei den Spagat und unterteilst es in zwei (vielleicht gibt’s ja auch noch mehr) unterschiedliche Ausprägungsformen bzw. Versionen:

    …..denn das Ego ist sehr wohl TEIL des Selbst. Wir müssen zwischen zwei unterschiedlichen Definitionen eines Ego ausgehen…… da gibt es noch eine andere Version, nämlich was ich als den KERN des Ego betrachte, welcher in dem Maße, wie wir wieder Wissen und Informationen integrieren, fähig ist, sich als unser wahres SELBST nach außen zu bringen. Damit wir es leben ……. und ohne ein Ich, kann hier keiner existieren….

    Daher möchte ich zur besseren Verdeutlichung und Unterscheidung, vom “negativen Ego” und dem “positiven, oder authentischen Ego” sprechen“

    Damit kann ich mich soweit auch schonmal ganz gut anfreunden, obwohl mir immernoch keine wirkliche und einleuchtende gedankliche Hürde in den Kopf gekommen ist, warum es nun nicht auch immer nur ein- und dasselbe Ego sein kann, welches sich in den verschiedenen Entwicklungsetappen, dementsprechend dann auch daran anpasst….also doch auf eine gewisse Art und Weise „transzendiert“?

    Das alte Glaubensmuster, sein Ego zu bekämpfen oder gar ganz abschaffen zu müssen…..Du weißt bestimmt noch, dass ich da eine zeitlang auch ein Verfechter von gewesen bin…..habe ich mittlerweile aber ebenso abgelegt…..denn bekämpfe ich mein Ego, bekämpfe ich mich immer gleich auch selbst, also mein reines „ICH“ , mein „Sein“ damit.

    …..und auch ist es heute (m)eine Vermutung, dass das Ego solange nicht verloren geht, solange man als eigenes Individuum und Bewusstsein noch existent ist…..und dass reicht ja bekanntlich, bis ganz weit nach oben, in die allerlichtesten Sphären.

    Tanya hat dazu auch ein einfaches und einleuchtendes Beispiel gebracht:

    „Wenn ich mich an meine körperlosen Erfahrungen erinnere, so ist da sehr wohl ein Ichempfinden da, also auch ein Ego, allerdings ist dieses Ego an NICHTS im Aussen gebunden. Es existiert einfach, ICH bin sozusagen.

    Ego ist für ein individuelles Bewusstsein, so nehm ich an, unumgänglich, sonst wär es ja nicht Individuell…vom höheren Standpunkt aus gesehen ist das “ICH” oder die Existenz des ICH ja logisch gegeben.

    Das Ego im spirituellen Sinn und das herkömmliche Verständniß vom irdischen Ego, sind meiner rein persönlichen Ansicht nach, 2 Paar Schuhe.

    Gut, sie unterscheidet hierbei auch, in zwei verschiedene Formen, aber damit habe ich wie gesagt, auch gar kein Problem nich`….solange wir es nicht ganz genau bzw. wirklich besser wissen…..genau genommen, besitzen wir ja in der Illusion, auch nur einen Spiegel….eine Blaupause des „realen“ Ego`s…..welches vielleicht die Erlaubnis und Möglichkeit bekommen hat, hier in 3-D, auch ein ganz besonderes „Eigenleben“ zu entwickeln, wer weiß?

    Hier nun der zweite Punkt, mit dem ich gestern nicht so ganz übereinstimmen wollte, hab` aber, wie gesagt, beim ersten mal zu oberflächlich gelesen:

    “Ein weiterer “Selfseller” ist der in spirituellen, und zwar wirklich spirituellen Kreisen, gerne angewandte Begriff der “bedingungslosen Liebe”…..

    ….. Im Grunde können solche Leute einem leid tun, es ist mir aber unmöglich, für diese Leute “bedingungslose Liebe” zu empfinden! Niente, nein, da Nada, nix da ……. ich kann auch ein gerütteltes Maß an innerer Neutralität, bezüglich ihrer gelebten Negativität einnehmen, aber LIEBE?

    Sowas wie Liebe dafür zu empfinden, angesichts dieser und anderer Ungeheuerlichkeiten, ist einfach zuviel verlangt. Mein persönliches Verhalten diesbezüglich, pendelt sich aber immer mehr in Richtung Neutralität ein.

    Was ich gestern, aber wohl nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten konnte:

    Obwohl ich mir ohne weiteres vorstellen kann, daß die SCHÖPFUNG bedingungslose Liebe primär beinhaltet, ist es letztlich eine Schnapsidee, dies von unserer menschlich definierten und eher begrenzten Erfahrung, innerhalb der polaren Matrix zu verlangen.

    Was ich allerdings mit Einschränkungen behaupten möchte, die Bedingungen fallen weg, wenn unser Emotionalkörper völlig geklärt ist. Schwingen BEIDE, Mental-und Emotionalkörper frei, ohne die gestauten Energien in ihnen, fließt vermutlich ganz von selbst, eine NATÜRLICHE, zu uns gehörende SELBSTLIEBE.

    ….natürlich gibts Selbstliebe, aber eben wäre ein viel stärkeres Ausmaß, als wie wir sie bisher kennen möglich……DAS aber ist uns verwehrt, solange nicht alles geklärt ist…..

    Wenn ein echter “aufgestiegener Meister” von “bedingungsloser Liebe” spricht, dann übersehen sie meines Erachtens, die menschlichen Begrenzungen…Von ihrer Perspektive aus, siehts natürlich anders aus…….Das SEIN ist sicherlich bedingungslos…..

    Wenn ich es nun also, diesmal richtig verstanden habe, gehst Du ebenso davon aus, dass es auch sehr wohl die bedingungslose Liebe gibt, aber halt „nicht“, in unserer derzeitigen 3-D Matrix……da hier allenfalls „Neutralität“ die höchst erreichbare Stufe darstellt?…..in dem Punkt, kann ich Dir auch absolut folgen und zustimmen…..

    …..wie verhält es sich nun aber, wenn man sich in „außerpersönliche“ Zustände begibt bzw. sich losgelöst hat und im s.g. „Beobachterstatus“ befindet?…..Wenn mir da, jetzt nicht grad Jemand ein böses Schnäppchen gespielt hat, bin ich mir schon recht sicher, in diesen Zuständen, so etwas wie bedingungslose Liebe zu allem was ist, empfunden zu haben…..und keinen Unterschied mehr zwischen Gut und Böse erfühlen konnte.

    Vielleicht kann „uns“ Bixie ja dazu auch noch etwas sagen, sie durchlebt dies zur Zeit ja ganz intensiv…….

    Klaus Weber schrieb:

    Krishna befreite ihn aus diesem Konflikt, in dem er ihm den Tipp gab, zu transzendieren, d.h. das Ego zu überschreiten und den Bereich reinen Seins (= das Höhere Selbst) zu erfahren. („Sei ohne die drei Gunas (Gegensatzpaare des Relativen)…“. )

    Am Ende der Lektion, die Arjuna von Krishna erhielt, erkannte er, dass Liebe und Töten der Feinde, die sich für das Unrecht entschieden hatten, auf der Ebene des Absoluten keine Gegensätze sind. Denn diese „Bösen“ konnten sich in ihrem Körper nicht mehr weiterentwickeln und mussten daher getötet werden – aus Liebe. So konnte er frei von allen Emotionen sich voll auf den Kampf konzentrieren und die Schlacht gewinnen.

    Ich hatte die Veden damals tatsächlich auch, für eine gewisse Zeit aus der Hand gelegt…..weil es mir völlig unstimmig vorkam, dass ein Gott vom Himmel herabsteigt und den armen Arjuna, der überhaupt nicht töten wollte, zu solch einem brutalen Massaker und Blutbad drängt und dazu anstiftet….ob nun einer der „falschen“ oder doch „richtigen“, da vom Himmel kam, lasse ich hierbei mal ganz beiseite und offen.

    Seitdem ich unser Sein, hier in der 3-D Matrix, aber fast voll identisch mit dem eines Computerspiels vergleiche und betrachte, denn etwas anderes, ist es genau genommen ja auch nicht…..hat sich meine Sicht darauf, doch auch schon etwas verändert.

    Um die Prinzessin aus ihrem Verließ zu befreien, musst Du halt zuvor auch ein paar böse Schurken, Drachen oder Dämonen um die Ecke bringen…..auch sie haben ihre feste Daseinsberechtigung und machen das Spiel um einiges spannender.

    Und da es weder unserem guten Retter und Helden, noch all` den bösen Widersachern möglich ist, wahrhaftig zu sterben,……man hat sie schon x-mal gemeuchelt, aber wenn man den Rechner und das Spiel neu startet, sind sie alle immer wieder da und quicklebendig……

    Überträgt man dies nun, fast 1zu1 auf unser so „real“ erscheinendes Spiel in unserer eigenen Matrix hier und verinnerlicht sich dieses auch genau…..verschiebt sich irgendwann, ganz automatisch und von selbst, die eigene Gewichtung zu den diversen Gräueltaten, die uns tagtäglich so umgeben……Achtung!…..hat rein gar nichts mit verdrängen oder Abstumpfung zu tun, denn das Mitgefühl bleibt trotzdem immerda……

    …..und nichts anderes, ist da auch der „Beobachterstatus“…..man sitzt ebenso vor einem Monitor, nur etwas größer….ist aber nicht mehr Teil davon……identisch, wie im Film Matrix, springt und switcht man hin und her….durch ankoppeln….rein in die Illusion und dann auch wieder raus in die Realität…..

    Ihr habt dazu aber auch, ein paar wirklich sehr schöne Gedanken zusammengetragen:

    Zitat von sadhu:

    also die bedingungslose Liebe … sie ist einfach nur … wenn wir bedingungslos geworden sind … also alles annehmen … vor allem uns selbst .. dann kann sich diese liebe frei entfalten …kein OM notwendig …… wer seine geistigen schweissfüsse liebenlernt …(gefällt mir ja besonders gut😀 )

    Mirjam:

    In meiner Amanda Ausbildung haben wir uns letztes Mal über bedingungslose Liebe unterhalten und den Unterschied zu vorbehaltloser Liebe. Liebe ohne Bedingungen in 3D derzeit etwas problematisch, aber Liebe ohne Bewertung also vorbehaltlose Liebe, das gefällt mir viel besser. Da kann ich mich auf Anhieb einklinken. Dieses Gefühl liegt in der Schwingung weit außerhalb 3D und bedeutend nicht alles gut heißen, sondern erst mal dich und alle anderen ohne Bewertung zu lieben.

    (Anm: – „vorbehaltlose Liebe“…als Begriff innerhalb der Matrix….ja, gefällt mir auch richtig gut).

    Iris:

    Wenn ich anderen gegenüber keine Wertung vornehme – bin ich dann nicht schon bedingungslos?

    Soweit erstmal meine Gedanken hierzu…..und auch Eure, haben mir sehr viel Spaß gemacht!!!

    Seid alle ganz lieb gegrüßt und einen schönen, ent-switchten Abend noch…😀

    lg Joe

    P.S.

    Hallo Monika,

    Hab` ich grad noch entdeckt eben:

    Unter Ego verstehe ich wie auch schon in Vorkommentaren genannt wird, ebenfalls das Ich-Bewusstsein, dieses drückt sich beim Menschen entsprechend der jeweiligen Entwicklungsstufe aus.

    Ego oder Ich- Bewusstsein erzeugt Individualität. Individualität ist gleichzusetzen mit Vielfalt. Vielfalt aber gibt dem Bewusstsein (als Ganzes) die Möglichkeit, sich auf die unterschiedlichsten Weisen zu spiegeln.

    Wundervolle Formulierung…..dass würde auch meine Vermutung voll bestätigen: „Solange man als „Vielfalt“ in der Einheit existenziell „unterwegs ist“…..solange hat man auch immer ein Ego mit im Rucksack, welches sich nur unterschiedlich ausdrückt……super Gedanken…..schön!!!!

    Ähhhm…..Stefan….hast Du hier aus Versehen was verdreht?……oder ist meine Aufnahmefähigkeit heute schon wieder mal am Ende…😀

    Die Einheit innerhalb der Vielfalt, wunderbare Ergänzung!

    Ich habe es irgendwie genau anders herum verstanden….als die „Vielfalt in der Einheit“…mmmhhhh……grübel….😀

    lg

    Gefällt mir

    • Hallo Johannes,

      HUI, hast dir aber sehr viel Mühe gegeben, aber auch schön was beigesteuert!

      Wenn ich es nun also, diesmal richtig verstanden habe, gehst Du ebenso davon aus, dass es auch sehr wohl die bedingungslose Liebe gibt, aber halt „nicht“, in unserer derzeitigen 3-D Matrix……da hier allenfalls „Neutralität“ die höchst erreichbare Stufe darstellt?…..in dem Punkt, kann ich Dir auch absolut folgen und zustimmen…..

      DAS kommt sicher auch auf den jeweiligen Menschen an, wie geklärt er ist, wie frei er innerlich ist.
      Ich kann da zumindest jetzt noch nicht mitreden, ich schon sehr sehr froh das halbwegs neutral zu betrachten.
      Versuchs mal so zu sehen, die Schwingungsebene der bedingungslosen Liebe ist dermaßen hoch,
      daß es beinahe sowas wie EKSTASE ist, so jemanden hab ich noch nicht beobachtet.
      Es gibt aber sicherlich verschiedene Abstufungen davon, die man in der Meditation womöglich erreichen kann.

      .wie verhält es sich nun aber, wenn man sich in „außerpersönliche“ Zustände begibt bzw. sich losgelöst hat und im s.g. „Beobachterstatus“ befindet?…..Wenn mir da, jetzt nicht grad Jemand ein böses Schnäppchen gespielt hat, bin ich mir schon recht sicher, in diesen Zuständen, so etwas wie bedingungslose Liebe zu allem was ist, empfunden zu haben…..und keinen Unterschied mehr zwischen Gut und Böse erfühlen konnte.

      Ich weiß nicht, ich hab hier eher den Eindruck von Neutralität, aber ich finde, daß ist doch
      schon ein ziemlicher Fortschritt, bedenkt man was wir alles für „Flüche und Verwünschungen“ losgelassen haben ..😳

      Die Einheit innerhalb der Vielfalt, wunderbare Ergänzung!
      Ich habe es irgendwie genau anders herum verstanden….als die „Vielfalt in der Einheit“…mmmhhhh……grübel…

      Ach, ist doch gehüpft, wie gesprungen ..😛
      Klar wars umgekehrt gemeint, aber so tragisch isses nicht.
      Man merkt schon was gemeint war ..

      Ich grüße dir,😉

      Gefällt mir

  • Hi Stefan,

    Du hast mit unterschiedlichen Abstufungen von bedingungsloser Liebe sicher nicht ganz Unrecht…….deshalb schrieb ich auch….“so etwas wie“……diese empfunden zu haben.

    Vielleicht ist allein schon das Gefühl, es „Neutral“ betrachten zu können, so erhebend, dass man es missinterpretieren kann…..aber etwas ohne Groll, ohne Bewertung und völlig gleichmütig zu betrachten…..trägt dass nicht auch schon etwas von Liebe und Vergebung in sich?……..zumindest schonmal eine kleine gefühlte Vorstufe von Ekstase…😀

    „aber ich finde, daß ist doch schon ein ziemlicher Fortschritt, bedenkt man was wir alles für “Flüche und Verwünschungen” losgelassen haben ..“

    Au ja….richtig….da kann ich Dir nur beipflichten…..sind wir jedenfalls doch schonmal ein paar Meter in der Entwicklung voran gekommen, auch wenn es sich zuweilen nach Stillstand angefühlt hat…😀

    „Ach, ist doch gehüpft, wie gesprungen .. „

    Hast recht….wenn man`s genau seziert, stimmt im Grunde sogar beides…😀

    Grüßli Joe

    Gefällt mir

    • Hey Freund Joe,

      Vielleicht ist allein schon das Gefühl, es “Neutral” betrachten zu können, so erhebend, dass man es missinterpretieren kann

      Das hast du, glaub ich, was wichtiges entdeckt ..
      Zu Neutralität fähig zu sein ist schon ne Ecke anders, weil wir damit nichts mehr negatives unterstützen, weder bewusst noch unbewusst.

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Wer Interesse und sonst noch nichts vorhat heute Abend:

    TV-Tipp:

    Das Spiel der Sinne

    heute 20:15 – 21:00 auf 3sat

    Doku, 45 Min.

    Ein besseres Verständnis unserer Sinne eröffnet uns viele neue Möglichkeiten – gleichzeitig müssen wir uns immer wieder fragen: Können wir unseren Sinnen überhaupt trauen?. Die Dokumentation ‚Das Spiel der Sinne‘ zeigt einige der merkwürdigsten Illusionen, die die Wissenschaft hervorgebracht hat.

    Für den Neurowissenschaftler Beau Lotto ist Farbe eine subjektive Empfindung, die nur in unserer Vorstellung existiert. ‚Wellenlängen von Licht haben keine Farben‘, sagt er. ‚Photonen sind einfach nur kleine Energiepäckchen, denen unser Gehirn eine Wahrnehmung zuordnet.‘ Entwicklungspsychologin Janine Spencer belegt durch Experimente mit Kleinkindern, dass die Gesichtswahrnehmung eine angeborene Fähigkeit des Menschen ist und deshalb auch Erwachsene auf die berühmte Hohlmaskenillusion hereinfallen.

    Synästhesie-Forscher Noam Sagiv glaubt, dass die meisten Menschen mit sehr engen Verknüpfungen zwischen den Sinnen zur Welt kommen. Aber nur Synästhetiker, also Menschen, die beispielsweise Geräuschen oder Gerüchen eine bestimmte Farbigkeit zuordnen können, haben sich diese Verknüpfungen erhalten. Menschen, die in einem Sinnesbereich eingeschränkt sind, entwickeln in einem anderen dafür häufig besondere Fähigkeiten.

    Blinde können beispielsweise ein räumliches Vorstellungsvermögen erhalten, indem sie wie Fledermäuse ihre Umgebung mit Schnalzlauten abscannen. Die Neuroethikerin Saskia Nagel von der Universität Osnabrück zeigt sogar, dass Menschen in der Lage sind, einen neuen Sinn zu entwickeln – für das Magnetfeld der Erde.

    Im Anschluss daran:

    scobel

    heute 21:00 – 22:00 auf 3sat

    Diskussion, 60 Min.

    NeuroForum 2013: Das getäuschte Gehirn

    Der Mensch nimmt seine Umwelt vor allem durch die Augen wahr. Aber ist das, was wir sehen, auch tatsächlich ‚die‘ Realität? Oder ist es nur eine Vorstellung von der Wirklichkeit?

    Neurowissenschaftler haben in verschiedenen Experimenten nachgewiesen, wie sehr unser Bild von der Umwelt durch das Gehirn konstruiert wird. Diese Konstruktionsleistung ist Ursache vieler Täuschungen und Illusionen. Bedeutet das jedoch, dass die ‚gesamte‘ Sicht der Welt reine Konstruktion ist? Fest steht, dass sich das Gehirn durch gezielte Techniken und Übungen trainieren lässt.

    Wir können, bis zu einem gewissen Grad, Wahrnehmung steuern. Diese Fähigkeit setzen wir – vor allem wenn es sich um unbewusste Vorgänge handelt – gerne ein, um andere zu manipulieren. Von ihr machen Zauberkünstler ebenso Gebrauch wie Kampfsportler, Politiker und die Medien.

    Auch wenn das Gehirn die Wahrnehmung der Welt entscheidend mitkonstituiert, so interagieren die neuronalen Netzwerke des Gehirns dennoch mit Objekten in der Welt und mit anderen Menschen. Täuschen wir uns am Ende also über die Bedeutung des Gehirns?

    Steuern nicht auch ‚Artefakte‘ oder soziokulturelle Strukturen unsere Wahrnehmung und unser Gehirn? Wie genau ist das Wechselspiel zwischen Außenwelt und Gehirn zu verstehen?. Diese und andere Fragen diskutiert Gert Scobel in dieser Ausgabe von ’scobel‘ mit seinen Gästen im NeuroForum 2013.

    Teilnehmen an der Diskussion werden der Neurowissenschaftler Andreas K. Engel, der Augenarzt Helmut Wilhelm und der Philosoph Siegfried J. Schmidt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Frankfurt am Main statt.

    Einen schönen Abend Euch allen……lg Joe

    Gefällt mir

  • Und da ich grade dabei Euch zum Fernsehen zu verführen…😀

    TV Tipp 2:

    Das Geld bleibt im Dorf – Alternativen zur Bank

    Die Geldanlage in Unternehmen aus der Region wirkt überschaubar und nachvollziehbar – Vorreiter-Modelle eines neuen Finanzsystems?

    heute 21:15 – 22:15 auf ServusTV

    Wdh. um 0.50 Uhr – Reportage, 52/60 Min.

    Was ist das Geld morgen noch wert? Die globale Verunsicherung durch Bankenpleiten und Wirtschaftskrise gibt Initiativen Rückenwind, die sich wieder auf die Stärken der eigenen Regionen besinnen.

    Sie unterstützen Landwirte und Handwerk in der Gemeinde und benützen dazu ergänzende Währungssysteme: Regiogelder oder Tauschsysteme. Investieren sie, lockt statt mickriger Sparbuchzinsen ein hoher Naturalzins.

    lg

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan, aber wieso keine Liebe für die Bankster und Gangster? Wenn du jemandem in die Augen schaust siehst du dort nicht Gott drinnen, ganz tief drinnen von wo der Blick sein Anfang nimmt? Die gleiche Seele die auch du hast und ich auch und alle anderen. Von dort nimmt die Seele dann eine Form an die eine Rolle spielt in diesem Theater, manche sind dann Wohltäter, manche sind Mörder oder manche Krieger wie Arjuna. Das ist das Spiel Gottes, Lila, und wir sind die Schauspieler. Mir gefällt der Vergleich mit eine Leinwand die immer gleich und unbeeindruckt bleibt egal ob Tag oder Nacht ist oder eine Drama oder eine Komödie gespielt wird. Seele bleibt immer gleich egal was gespielt wird. Ego und Individualität ist die Form die eine Seele annimmt je weiter sie runterfällt.
    Die Bhagavad Gita ist eine Pflicht für jeden der sich spirituell entwickeln möchte, ich glaube dass jeder „Guru“ Stolz wäre auf dich als Schüler weil du nicht blind glaubst sondern prüfst und stellst alles in Frage, sozusagen du bist ein wahrer Sucher nach der Wahrheit, ein Seeker (Sikh).
    Lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Adriela,

      Hallo Stefan, aber wieso keine Liebe für die Bankster und Gangster? Wenn du jemandem in die Augen schaust siehst du dort nicht Gott drinnen, ganz tief drinnen von wo der Blick sein Anfang nimmt? Die gleiche Seele die auch du hast und ich auch und alle anderen. Von dort nimmt die Seele dann eine Form an die eine Rolle spielt in diesem Theater, manche sind dann Wohltäter, manche sind Mörder oder manche Krieger wie Arjuna. Das ist das Spiel Gottes, Lila, und wir sind die Schauspieler.

      Moment, DAS ist was anderes, auf Seelenebene sind sie ja dieselben wie wir alle, aber ihre negative Seite muss ich deswegen doch nicht gutheißen.
      DAS sind für mich 2 Paar Schuhe, irgednwann werden auch die sich wieder ins Licht entwickeln, aber bis dahin, sind sie für all die
      vielen und großen Probleme verantwortlich, die wir gerne beseitigt haben würden.
      Und nur weil sie auf Seelenebene gleich sind, versuche ich ihnen Neutralität entgegenzubringen und Urteil auszulassen.

      Gute Nacht😉

      Gefällt mir

      • Hey Stefan,

        wenn du ihnen in Liebe begegnest, mußt du ihre negative Seite auch nicht gutheißen.
        Aber wenn du ihnen in Liebe begegnest kannst du vielleicht ihre negative Seite neutralisieren.

        Gute Nacht – Grüße von
        Iris

        Gefällt mir

      • Ja, das hast du in deinem Artikel auch erklärt, aber ich meine das Erkennen das es ein Spiel ist mit viele Rollen. Wenn alle nur gute Rollen spielen würden wäre ja fad und das Karmagesetz könnte nicht wirken. Wenn ein Schauspieler Romeo spielt, ist nicht der Romeo, spielt ihm nur. Kein Schauspieler würde sagen ich bin der Hamlet. Ich will sagen, erkennen dass man nicht der Handelnde ist. Das Ego meint ist der Handelnde aber du weißt du bist das Selbst. „Ich bin was ich bin“.
        Wenn du mit einem schlechten Menschen zu tun hast, kannst nicht neutral bleiben, werdest ihm lieben oder hassen. So ist die Welt der Gegensätze. Ich würde Liebe wählen. Neutral zu bleiben hilft ihm nicht. Die Antwort ist immer Liebe. Bedienungslosigkeit muss man lernen, und das geht auch, über eigenen Mindcontrol, selbst die Gedanken kontrollieren und nicht ihr Sklave sein. Wir sind nicht unsere Gedanken und Emotionen, wir haben sie.
        Hab einen schönen Tag und liebe Grüsse

        Gefällt mir

    • RamRam adriela

      sehr schöne kommentare von dir …
      damit kann ich mich sehr gut identifizieren

      einen schönen abend dir …. und auch an alle andern hier

      Gefällt mir

      • RamRam sadhu,

        soweit ich in der Lage war…..dies heute so nebenher mitzuverfolgen…..haben mich auch viele der Comment`s und Gedanken hierzu, einfach auch nur sehr begeistert…..

        …….hoffe soweit auch alles easy bei Dir………..aber da muss wohl morgen, nochmal Nachschub ran…😀 ….

        ….für heute aber reicht`s mir auch erstmal…..

        …….ein Gut`s Nächt`le Euch allen……

        ………sich nur so nebenbei, einfach mal, mit solch` wichtigem Themata zu befassen………entspricht und gebührt einfach nicht der Würde, die diese tiefgründigen und innigen Gedanken, dann wahrhaftig verdient haben………

        Für heute somit, schlaft schön, Ihr Lieben………lg Joe

        Gefällt mir

      • RamRam johannes

        ja … is auch ein tolles thema …

        …. es ist niemals nebenbei … es ist nur allgegenwärtig … selbst auf dem klo kann man ihm nicht entkommen ….

        schlaf gut und träum was schönes

        Gefällt mir

      • Jepp sadhu……

        …….und Dito, mein lieber Freund…..träum` auch Du was Feines…..das Thema is` jedenfalls noch nicht ganz durch…. for me…….😀

        …..nur mein Problem auf`m Klo z.B……macht mir jetzt doch etwas zu schaffen……is´ immer so…….dass ich wieder viel zu schnell runter bin, bis sich dann die ersten Gedanken sammeln konnten…😀 ……vielleicht mach` ich ja da auch was verkehrt???…….

        …….und nein………Du brauchst darauf, jetzt bitte nicht zu antworten!!!!😀😀😀

        ….liebste Grüße und eine geruhsame Nacht…..dear friend …….Joe….

        Gefällt mir

  • Pingback: NEUZEIT-News | Spirituelle Botschaften…. Fatale Selbstläufer | NEUZEIT-News | Spirituelle Botschaften….

  • An alle Mädels die hier Ihre Kommentare posteten, Hut ab!!

    Nachdem ich mich nun wieder im Griff habe:mrgreen: möchte ich noch ein paar Sachen bzgl. Ego, bedingungslose Liebe und Toleranz loswerden.

    Muss erst nach den richtigen Worten suchen….

    Könnte es sein, das Frauen einen anderen Zugang zu bedingungsloser Liebe haben?

    Einige Leser werden sich jetzt wegen dem Frauen Dingens wieder an den Kopf greifen…hehehe.

    Wie gesagt, meine Ansichten sind meine rein Persönlichen und müssen nicht geteilt werden.
    Bedingungslose Liebe ist, meiner Ansicht nach, eng mit der Toleranz verbunden, ohne Toleranz gegenüber den Erfahrungswegen anderer wird es schwer fallen bedingungslose zu erfahren.

    Und die beiden sind wiederum eng an das Ego gekuppelt.
    Eine Erkenntnis von eben erst ist, bzw. ist es mir eben erst bewusst geworden, das das Ego uns auch Schutz bietet.

    Kein Wunder das so viele ein geschlossenes Herz haben, fast(aber nur fast) möchte ich behaupten, je sensibler (unsicher) jemand ist, umso größer das Ego. Könnt ihr meinen Gedankengängen folgen?

    Ohne Ego, hier in der Materie, wären wir den Gesetzmäßigkeiten der Polarität schutzlos ausgeliefert, unser Herz wäre extrem angreifbar und schutzlos. Durch den oft sehr rauhen Umgang der Menschen miteinander, schützt das Ego gewissermaßen vor Verletzungen am Herzen. Man sagt auch jemand ist ZU.

    Das ist natürlich kein hochfrequenter Zustand, eher der eines gejagten Beutetieres.

    Befreien kann man sich da nur über die Toleranz, Wissen und bedingungslose Liebe.Haha, der Weg ist leicht beschrieben gelle?

    Ja, es ist ein steiniger Weg, der oft schrecklich ausufern kann. Das Schlimmste an Ego ist für mich, der Hochmut, der sich auch bei vielen Spirits einschleicht, die meinen ALLES zu wissen, besser, erleuchteter, weiter zu sein als andere. Schlafenden kann man so ein Verhalten etwas leichter zugestehen, aber bei Menschen die am erwachen sind fällt es da etwas schwieriger….Toleranz lässt grüßen.🙂

    Mir hilft da, wie auch von Joe (glaub du warst es Joe) beschrieben, wenn ich den Beobachterposten einnehme. Auf dem sitz ich oft Tagelang.

    Ich schau mir das Treiben um mich rum an. Völlig Neutral, selbst wenn ich als Materie integriert bin ist das möglich. Auch in höchst emotionalen Zuständen ist das möglich, denn man selbst bleibt als Beobachter neutral – von aussen betrachtet erscheint man in diesen Momenten sehr ruhig und ausgeglichen.

    Auf ein Wort noch zur bedingungslosen Liebe, das Gefühl der Liebe sollten wir da vielleicht genauer unter die Lupe nehmen.

    Liebe hat viele Ausdrucksweisen, aber bedingungslose Liebe hat nichts mit den emotionalen Zuständen des Verliebt seins zu tun, oder mit Situationen wo das Herz hüpft vor Freude. Das sind meiner Ansicht nach schon Ausdrücke der Liebe an Sich, aber bedingungslose Liebe geht für mich tiefer. Sie ist, meine Güte, so schwer Worte zu finden…, also, für mich ist sie durchzogen von Erfahrung, Toleranz den Wegen und Erfahrungen anderer Wesen, das Akzeptieren von anderen Wegen als jene die man selbst beschreitet, das Annehmen von sich selber so wie man ist – und Infolge auch das der Anderen, auf Bitten von Menschen hin zu helfen (sich aber nicht ungefragt aufdrängen, das is scho wieder Ego)ohne Erwartungen einer Gegenleistung usw.

    Das ist für mich Dienst am Anderen – bedingungslose Liebe eben.
    Um die Welt retten zu können, muss man jedem zugestehen Seinen ureigenen Weg zu gehen, man kann da nix übers Knie brechen, das würde nur das Ego (welches nützlich, als auch hinderlich sein kann) unangemessen aufblähen.

    Wobei das Wort Dienst – dienen hier in unserer Welt ja sehr oft mit Luluverhalten interpretiert wird, quasi das man weniger IST wenn man dient. Genau das Gegenteil ist der Fall. Vielleicht wäre Hilfe am Anderen ein weniger Mißverständlicher Ausdruck…dann könnte man Hilfe am Selbst auch leichter annehmen.

    Nachdem ALLES EINS ist, von irgend einem hohen hohen Berg aus gesehen 😉 ist der Unterschied lediglich in der Falltiefe oder am Höhenflug ersichtlich. Manche greifen lieber auf die heisse Platte, andere wissen bereits das dies weh tut.

    In diesem Sinne, lasst uns fliegen!

    Tanya

    Gefällt mir

    • Hallo Tanya, schönes Kommentar, echt. Der Unterschied zwischen Frauen und Männer gibt es aber nur so lange man glaubt man sei der Körper. Und nachdem wir alle Eins sind, alle das Selbst, wenn man Dienst an Anderen macht ist es Dienst an sich Selbst, wenn man jemandem anderen weh tut, tut man sich selbst weh.
      Hat mir gefallen wie du über Liebe schreibst. Ich verstehe es so: wenn man sagt Ich liebe dich, dann ist da ein Ich und Dich. Wenn man die Trennung aufhebt bleibt nur Liebe, dann wird das Ich zu Du, also Eins.
      Wünsche dir alles Liebe, bin dabei beim Fliegen…

      Gefällt mir

    • Liebe Tanja,
      danke für diesen schönen Kommentar.
      Vor allem hat mich deine Ansicht über bedingungslose Liebe angesprochen. Ich wollte schon bei Iris nachfragen, was sie eigentlich unter bedingungsloser Liebe versteht.
      Ich würde das was du hier als bedingungslose Liebe beschreibst, für mich als den Zustand der Neutralität ansehen. Wie du ja bereits sagst, beinhaltet es Toleranz, Akzeptanz und Annahme eines anderen Erfahrungsweges. Aber wenn das bereits Liebe ist, bin ich damit einverstanden. Ich glaube und das ist hier wieder mal das Problem, dass die Begriffe nicht definiert sind und jeder im Prinzip mit den Worten einen etwas anderen Inhalt verbindet. Deshalb ist ja auch ein weiterführender Austausch unter uns so wichtig, um diese Missverständnisse zu erklären.
      Stefan schreibt etwas Ähnliches im Text:

      „Wohl aber kann ich Mitgefühl, für diese Seelenwesen empfinden, weil sie es nicht besser wissen(wollen?), oder so weit von sich selbst entfernt leben, ich kann auch ein gerütteltes Maß an innerer Neutralität, bezüglich ihrer gelebten Negativität einnehmen, aber LIEBE?“

      Auch für mich ist das Wort Liebe mit Positivität verbunden, Akzeptanz und Mitgefühl eher mit Neutralität.
      Wenn der Ausdruck „bedingungsloser Liebe“ auf negative Muster angewendet wird, habe ich etwas den Verdacht, dass dies von gewissen Kräften in Umlauf gebracht wurde, um weiterhin ihre Absichten verfolgen zu können.
      LG

      Gefällt mir

      • Liebe Adriela, Liebe Monika,

        Danke für Eure lieben Worte!!!

        Neutralität…hm, aber eher mit positiver Schwingung würde ich meinen…
        Neutralität könnte sonst doch auch zu „Wurstigkeit“ verkommen, quasi, es ist eh alles egal….

        Grübel grübel….

        Bedingungslose Liebe…ein Bild wär vielleicht ein Großvater, oder Großmutter, die wohlwollend auf ihre spielenden Enkel blickt…so ungefähr halt…

        Gefällt mir

        • Liebes Schlumpfi again😉

          Neutralität…hm, aber eher mit positiver Schwingung würde ich meinen…
          Neutralität könnte sonst doch auch zu “Wurstigkeit” verkommen, quasi, es ist eh alles egal….

          Nein, niente, da nada, isses nicht, es ist KEINE Gleichgültigkeit und
          „Wurstli-Dingens“ schon gar nicht ..
          Indem ich neutral bin, wirklich neutral, nicht so tun als ob – DAS kennen wir ja auch, dann nehme
          ich die MITTE ein, und wieder kann ich nur von mir ausgehen, denn mehr ist einfach nicht drinnen, wenn
          ich mir all die negativen Dingens vergegenwärtige. Ich bin mir bewusst, like Adriela, wir sind ALLE hier
          nur Schauspieler gewesen, alles nur Rollen, doch wir wissen was läuft und haben unsere Rollen, großteils abgelegt,
          außer jenen die zum funktionieren notwendig sind, was allerdings immer weniger werden.

          Doch viele Leute nicht, die wissen nicht mal daß sie Rollenspiele verkörpern und da wir unter
          vielen deren Programmen leiden müssen, ist Neutralität wahrlich das höchste, was ich Politikern,
          bestimmten Bankern, usw. zugestehen kann. Neutralität resoniert mit keiner Schwingung, sondern bleibt
          autark in ihrer eigenen .. für mich is det supie.

          lg, 😉

          Gefällt mir

      • Hallo Monika,

        Aktzeptanz ist neutral, Mitgefühl, denke ich, beinhaltet immer auch positive Schwingungsmuster.
        Ich denke Neutralität ist ein guter Anfang und der nächste Schritt ist dann anderen in Liebe zu begegnen. Damit unterstütze ich den Banker ja nicht in seiner negativen Seite aber es gibt mir die Möglichkeit hinter die Fassade zu sehen und vielleicht die (vorhandene) positive Seite zu bestärken, einfach nur mit meiner eigenen positiven Energie.
        Ich hab schon oft erlebt, dass sich Menschen gern in meiner Nähe aufhalten, mich mal drücken wollen oder einfach nur mal berühren und wenn sie dann gehen, lächeln sie und bedanken sich – einfach nur dafür, dass ich da war.
        Bedingungslose Liebe heißt für mich, den anderen nciht einzuengen, ihn nicht für mich allein haben wollen, keinen (Besitz) Anspruch zu erheben. Seelen wollen frei sein sie wollen fliegen….

        LG

        Iris

        Gefällt mir

        • Hey, liebe Iris

          Aktzeptanz ist neutral, Mitgefühl, denke ich, beinhaltet immer auch positive Schwingungsmuster.
          Ich denke Neutralität ist ein guter Anfang und der nächste Schritt ist dann anderen in Liebe zu begegnen. Damit unterstütze ich den Banker ja nicht in seiner negativen Seite aber es gibt mir die Möglichkeit hinter die Fassade zu sehen und vielleicht die (vorhandene) positive Seite zu bestärken, einfach nur mit meiner eigenen positiven Energie.

          Ist es wirklich so, daß du WÄRME in deinem Herzen fühlst, beim Gedanken an Krieg, Massentierhaltung, Enteignungen (auch im kleinen durch Rezession)
          Impfungszwang, etc? Liebe ist eine enorm hohe Schwingung, die, wenn GEFÜHLT den ganzen Körper in seiner Tonstufe anhebt.
          Bitte nicht böse sein, ich kann mir das nur sehr schwer vorstellen ..

          auch dir einen schönen tag

          Gefällt mir

      • Jetzt kommt jemand Neues hinzu . . Ich. . hihi.
        Mitgefühl . . zeugt von Verstehen, vom Fühlwissen dessen, was ein anderer lebt,
        leben will, leben meint zu müssen etc. (auch dann, wenn`s noch weh tun sollte) – –
        es ist zutiefst wohl-wollend und klar und nicht korrumpierbar, es ist vollständige Akzeptanz=Annahme..
        Es ist fühlbar w e i t e s Bewusstsein.
        Es nimmt a n und nimmt dennoch nicht auch unbedingt deswegen h i n – eine feine Unterscheidung.
        E i n fach, nicht leicht.
        Liebe Grüße von mir…

        Gefällt mir

        • Hallo Vioannai,
          Willkommen!
          Du legst ja schon gut los ..😉

          Mitgefühl . . zeugt von Verstehen, vom Fühlwissen dessen, was ein anderer lebt,
          leben will, leben meint zu müssen etc. (auch dann, wenn`s noch weh tun sollte) – –
          es ist zutiefst wohl-wollend und klar und nicht korrumpierbar, es ist vollständige Akzeptanz=Annahme..
          Es ist fühlbar w e i t e s Bewusstsein.
          Es nimmt a n und nimmt dennoch nicht auch unbedingt deswegen h i n – eine feine Unterscheidung.
          E i n fach, nicht leicht.

          Wirklich sehr schön, daß gefällt mir gut ..

          hab noch einen tollen Tag,

          Gefällt mir

      • Nochmal liebe Tanja,
        da sieht man es mal wieder, dass die Begriffe doch unterschiedlich verstanden werden. Wurstigkeit oder Weggucken verbinde ich nicht mit Neutralität. Man könnte es ja bewusste Neutralität nennen, da um diesen Zustand zu erreichen wohl ein fundiertes Wissen vorhanden sein sollte.

        „Bedingungslose Liebe…ein Bild wär vielleicht ein Großvater, oder Großmutter, die wohlwollend auf ihre spielenden Enkel blickt…so ungefähr halt…“

        Ja, gar kein schlechter Vergleich, nur sollten diese Großeltern dem Kind in ihrer Liebe nicht alles durchgehen lassen, obwohl Großeltern da schon ziemliche Freiheiten haben im Gegensatz zu Eltern. Aber ist das dann bedingungslos?
        LG

        Gefällt mir

      • Liebe Iris, hallo an alle,
        da stimme ich mit dir ganz überein, Mitgefühl beinhaltet ein positives Schwingungsmuster. Was du über den Banker schreibst, passiert aber auch bei bewusster Neutralität. An Liebe habe ich den Anspruch eines sehr positiven Schwingungsmuster.
        Andern in Liebe zu begegnen, sollte auch differenziert werden, denn anderen die Liebe vorzuleben halte ich für überaus richtig und sinnvoll, auch beispielgebend und es eröffnet die Möglichkeit, dass diejenigen ihre Negativität bei Bedarf am vorgelebten Beispiel transformieren können.
        Aber die „bedingungslose“ Liebe hat für mich den Beigeschmack eines Freibriefes für das Weiterbetreiben des negativen Verhaltens. Negative Entitäten könnten im Hinterkopf haben: „Oh er (der Mensch) liebt mich, da kann mir ja nichts passieren, kann ich in Ruhe meine Angelegenheiten weiter verfolgen.“ Also nur mal so fiktiv gedacht…
        LG

        PS: Das mit dem Umarmen begegnet mir seit ein paar Jahren auch.

        Gefällt mir

      • Liebe Monika,

        Ich mag besonders deine Klarheit, die hier wieder mal
        wirklich amazing zum Ausdruck kommt.

        Auch für mich ist das Wort Liebe mit Positivität verbunden, Akzeptanz und Mitgefühl eher mit Neutralität.
        Wenn der Ausdruck „bedingungsloser Liebe“ auf negative Muster angewendet wird, habe ich etwas den Verdacht, dass dies von gewissen Kräften in Umlauf gebracht wurde, um weiterhin ihre Absichten verfolgen zu können.

        Und ich wüsste eigentlich gar nicht, was ich da noch viel zum sagen hätte,
        außer daß ich voll einig mit dir gehe ..

        schönen Tag für dich😉

        Gefällt mir

    • In diesem Sinne, lasst uns fliegen!

      LG Klaus

      Gefällt mir

    • Hallo Leute,

      Bitte lasst mich sagen, ich lieeeeeeeeeeeebe all eure Kommentare und Antworten zu diesem Beitrag, man sieht wirklich, daß es uns allen im Grunde um dieselben
      Fragen und Zusammenhänge geht, die uns bewegen. Mögen auch einige Blickwinkel anders wirken, doch so verschieden sind sie gar nicht ..

      Dieses Brainstorming ist super! Da steh ich total drauf .. u

      Hey Tanya

      Also uns Schlumpfinchen hat die Latte ja gut hochgelegt.:mrgreen:

      Ohne Ego, hier in der Materie, wären wir den Gesetzmäßigkeiten der Polarität schutzlos ausgeliefert, unser Herz wäre extrem angreifbar und schutzlos. Durch den oft sehr rauhen Umgang der Menschen miteinander, schützt das Ego gewissermaßen vor Verletzungen am Herzen. Man sagt auch jemand ist ZU.

      DAS ist n wichtiger Punkt, ich würd das auch so sehen, vor allem VOR der 2012 Markierung, wo wir alle noch eine Membran auf dem Herzchakra hatten
      und alleine deswegen schon nur in gewissen Umfang fühlen konnten. Diese Membran ist nicht mehr da, ich denke bei allen ist sie nicht mehr da,
      wirklich wissen tue ich das aber nicht. Ich kann daß nur von mir selbst sagen, weil den Unterschied nun wahrnehmen kann. Gefühlsmäßig würde ich sagen,
      etwa eine Woche, oder 10 Tage vor dem „magischen Datum“ hab ichs bemerkt.

      Und wie man sich sicherlich leicht vorstellen kann, ohne vollständig arbeitendes Herzchakre, nur unvollständiger Emo-Körper
      Kontakt. Es gehörte halt zum Spiel der Trennung, denn das funktionierende Herzchakra hätte wohl vieles vermasselt ..
      Kommt halt ganz drauf an, welche Perspektive man hier einnimmt ..
      Zurück zum Ego, dieser „Schutz“ durchs Ego hatte mit „sich gegen Angriffe wehren“ zu tun, die Verletzungen sind leider
      trotzdem entstanden, man hat sie aber nicht so stark gefühlt .. und wehren tut sich meist das „negative Ego“ (was ja auch für was gut ist), daß
      „positive Ego“, wie ich es sehe, daß durch einen geheilten Emo Körper und guter Herzensverbindng angetrieben wird, würde bei JEDEM Angriff
      einen Schritt zurückgehen und deeskalierend NEUTRAL reagieren, innerlich lächelnd.

      Ja, es ist ein steiniger Weg, der oft schrecklich ausufern kann. Das Schlimmste an Ego ist für mich, der Hochmut, der sich auch bei vielen Spirits einschleicht, die meinen ALLES zu wissen, besser, erleuchteter, weiter zu sein als andere. Schlafenden kann man so ein Verhalten etwas leichter zugestehen, aber bei Menschen die am erwachen sind fällt es da etwas schwieriger….Toleranz lässt grüßen.🙂

      Ja, daß kann ich auch sehen, wohl wir alle, spiritueller Hochmut ist tatsächlich „niederes Ego“ an der Arbeit.
      Andererseits denke ich, ist daß oftmals unvermeidbar, sobald man einige der wirklich wichtigen Zusammenhänge verstanden hat.
      Ich bin ehrlich genug, um zuzugeben, daß ich ebenfalls durch Phasen von Hochmut gehen musste.😳
      Natürlich nicht hier, zumindest hoffe ich das, aber schon bei einigen „beratungsresisstenten“ Leuten in meiner Umgebung,
      da dachte ich mir so manches Mal „du Flachpfeife schnallst doch gar nix“ ..

      Na klar, daß niedere Ego im Amokmodus .. aber der Punkt ist, es dauert halt seine Zeit, bis a) du selbst verstehst daß du niemanden
      zu „seinem Glück“ zwingen kannst und b) nur jeder so viel versteht, wie ihm möglich ist. Jesus hatte schon Recht, mit seinem „Perlen vor die Säue-Dingens“

      Flying high again😉

      Gefällt mir

  • Moin Moin Tanya,

    Schöner Text, gefällt mir gut soweit……aber in einem Punkt, stimme ich da nicht ganz überein. Du schreibst:

    „fast(aber nur fast) möchte ich behaupten, je sensibler (unsicher) jemand ist, umso größer das Ego.“

    …o.k…..Du schreibst ja selbst: „nur fast“😀 …..also ich sehe dass so:….unsicher sein und sensibel, kann zwar auch, muss aber nicht zwingend miteinander verkoppelt sein……jedes kann ebenso ganz unabhängig für sich….und vollkommen eigenständig auftreten.

    Wenn Du sagst, je unsicherer Jemand ist, desto größer das Ego…..ja, da stimme Dir zu, diese Erfahrung habe ich zu Hauf im Leben machen dürfen…..nur dass diese Personen leider meist nicht einen Funken Sensibilität in sich trugen, ganz im Gegenteil……und ohne diese Voraussetzung, wo soll dann auch eine entsprechende Toleranz herkommen?

    ….anderseits habe ich bei sensiblen und hochsensiblen Menschen, noch nie eine besonders starke Ausprägung des Ego`s erlebt…..sie sind viel eher introvertiert, ziehen sich bei massiven Auseinandersetzungen lieber schnell zurück und geben nach…..und sind auch so gut wie nie, in irgendwelchen Schlüsselpositionen anzutreffen, weil ihnen Karriere oder Macht über andere auszuüben innerlich völlig widerstrebt.

    Grüß Dich Monika,

    „Ich würde das was du hier als bedingungslose Liebe beschreibst, für mich als den Zustand der Neutralität ansehen. Wie du ja bereits sagst, beinhaltet es Toleranz, Akzeptanz und Annahme eines anderen Erfahrungsweges. Aber wenn das bereits Liebe ist, bin ich damit einverstanden.“

    Ja…..dass würde ich bereits als Liebe bezeichnen, weil es auch ein unglaublich großes Verständnis und Einfühlungsvermögen voraussetzt…..und ich stimme Dir ebenso zu, dass wir leider keine klar abgegrenzten Definitionen hierzu haben.

    Wenn ich sage, ich bin neutral……kann ich auch ebenso damit ausdrücken, dass ich mir die Scheuklappen aufsetze, es einfach übergehe und so erst gar nicht an mich heran lasse….es interessiert mich nicht die Bohne und ich werde mich da nicht einmischen….ich bleibe neutral!!!….basta….

    Die „Neutralität“, von der wir hier aber sprechen……ist diese nicht genau das Gegenteil???

    ….Verständnis, Annahme, Akzeptanz, Toleranz, Vergebung, Mitgefühl…..also sorry….ist hier das Wort „Neutral“ nicht doch völlig unpassend und falsch gewählt?

    Toleranz allein stehend…..ich finde es nicht gut, aber ich toleriere es….könnte man schon noch am ehesten mit neutral gleichsetzen……aber alles im Zusammenhang betrachtet…..so meine persönliche Ansicht…..kann man hier eigentlich nur von Liebe sprechen……

    …..und ich denke, auch Adriella und Iris haben nicht ganz Unrecht damit, wenn sie sagen, bedingungslose Liebe kann man „auch schon“ in der Materie erlernen……und wenn wir uns nur neutral verhalten, verändern wir gar nichts, wir blenden quasi nur aus….nur mit Liebe ist es möglich etwas zu verändern und Negatives hierdurch zu neutralisieren.

    Dienst bzw. von mir aus auch….“Hilfe am Anderen“ (sofern man darum gebeten wird)….auch dass ist schon Liebe!!!

    Selbst die Neutralität in den höchsten Sphären, steht ohne Ausnahme immer in Verbindung mit der (All-Einen) Liebe, nur so ist ein NICHT-Unter-scheiden zwischen Gut und Böse, doch überhaupt auch erst möglich.

    Ich gebe ja auch zu, dass das Wort „Liebe“ in der heutigen Zeit, leider einen sehr abgedroschenen, weichgespülten Charakter bekommen hat, aber letztlich ist und bleibt sie nun einmal, die einzige Schöpfungskraft……negative Kräfte können allenfalls Blaupausen aus dem Kopierer der Schöpfung ziehen und entwenden…..jedoch nie, selbst etwas eigenes erschaffen und schöpfen

    Lg Joe

    Gefällt mir

    • Lieber Johannes,

      du schreibst die Worte die mir nicht einfallen wollten🙂

      Gefällt mir

    • Dear Joe_sinsky😛

      …..und ich denke, auch Adriella und Iris haben nicht ganz Unrecht damit, wenn sie sagen, bedingungslose Liebe kann man „auch schon“ in der Materie erlernen……und wenn wir uns nur neutral verhalten, verändern wir gar nichts, wir blenden quasi nur aus….nur mit Liebe ist es möglich etwas zu verändern und Negatives hierdurch zu neutralisieren.

      Hmmmm, weiß gar nicht, was da so schwierig ist – ausblenden ist quasi unterdrücken, negieren, Neutralität, wie ich sie verstehe, hat selbstverständlich was mit „Liebe“,
      allerdings in abgeschwächter Form zu tun.
      Nur möchte ich DAS lieber allumfassendes Verständnis“ nennen, weil wirklich LIEBE was völlig anderes ist.
      LIEBE ist der brummende, mit sich selbst resonierende MOTOR der alles und jeden zusammenhält.
      DEN will ich sehen der beim Anblick eines Bankers, der grad
      was weiß ich, seine Boni einsackte, Waffen an Kindersoldaten lieferte, etc. WÄRME in seinem Herzen empfindet. Kannst du DAS?
      Also ich zumindestens nicht, völlig unmöglich, mein Herz empfindet bei ganz was anderem Wärme ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Lieber Johannes,
      ich hatte gestern schon eine Antwort formuliert, konnte sie dann aber leider nicht mehr abschicken.😦
      Deshalb erst heute und leicht ausgebessert:

      „Verständnis, Annahme, Akzeptanz, Toleranz, Vergebung, Mitgefühl…..also sorry….ist hier das Wort „Neutral“ nicht doch völlig unpassend und falsch gewählt?“

      Ich denke es gibt verschiedene Formen von Neutralität, so wie es unterschiedliche Entwicklungsstufen des Bewusstseins gibt. Und genau das ist unser Dilemma, weshalb wir oft an einander vorbei reden.😉
      Verstandene Neutralität erinnert sicher an Liebe, aber Liebe ist für mich, wie Stefan ebenfalls äußert, ein energetisch sehr hochschwingender Zustand.

      „Wenn ich sage, ich bin neutral……kann ich auch ebenso damit ausdrücken, dass ich mir die Scheuklappen aufsetze, es einfach übergehe und so erst gar nicht an mich heran lasse….es interessiert mich nicht die Bohne und ich werde mich da nicht einmischen….ich bleibe neutral!!!….basta….“

      Diese Art Neutralität gehört in meinen Augen zu einem Bewusstsein, welches noch nicht oder gerade erst erwacht und nicht mit den Hintergründen vertraut ist. Also, auch hier gibt es bestimmt fließende Übergänge.

      „….Verständnis, Annahme, Akzeptanz, Toleranz, Vergebung, Mitgefühl…..also sorry….ist hier das Wort „Neutral“ nicht doch völlig unpassend und falsch gewählt?“

      Finde ich nicht, ich kann gefühlsmäßig neutral aber in meiner eigenen Liebe (Schwingung) bleiben – also ich entwickele keine negativen Emotionen. Den Unterschied kann ich jetzt schwer erklären, fühle ihn aber.😉 Es bedeutet wohl, dass ich die Fehler sehe und erkenne ohne abzuurteilen oder zu verurteilen und dass ich mich mitfühlend in einen anderen Erkenntnisweg hinein versetzen kann. Deshalb brauche ich ihn aber nicht für gut befinden. Wenn ich den gewählten Weg, die handlung für gut halten würde, dann könnte ich sie lieben und mir würde Kraft daraus erwachsen.

      Natürlich streite ich gar nicht ab, dass man bedingungslose Liebe in der Materie lernen kann. Die Frage, die sich mir stellt, ist allerdings, wie angebracht es auf unserem Entwicklungsstand ist, bedingungslos alles zu lieben? Der Ausgang unserer Diskussion war ja das bedingungslose Lieben negativer Entitäten oder Ereignisse. Wie gesagt, zu überlegen wäre, ob sich andere Wesenheiten daraus nicht eventuell einen Freibrief basteln? Immerhin leben wir in einem Universum des freien Willens, in dem diese Liebe ebenfalls eine Willensbekundung darstellt.

      „Dienst bzw. von mir aus auch….“Hilfe am Anderen“ (sofern man darum gebeten wird)….auch dass ist schon Liebe!!!“

      Ja, natürlich… Erste Bedingung ist aber, man sollte das Einverständnis haben.😉

      „Selbst die Neutralität in den höchsten Sphären, steht ohne Ausnahme immer in Verbindung mit der (All-Einen) Liebe, nur so ist ein NICHT-Unter-scheiden zwischen Gut und Böse, doch überhaupt auch erst möglich.“

      Hm, aber Neutralität /Liebe in höchsten Sphären weiß um andere Zusammenhänge, hat eine vollkommen andere Sichtweise / Überblick, vielleicht auch einen „gewissen Abstand“ auf und zu unserem Sein. Eine Nichtunterscheidung zwischen Gut und Böse mag auf ihrer Ebene und der damit verbundenen Beobachtung sinnvoll sein. In unserem Bereich bezweifele ich das aber. Hier ist Handeln und Erkenntnis gefragt. Selbst ein zeitweises Annehmen des Beobachterstatus dient dem Lernen und Erkennen.

      „……negative Kräfte können allenfalls Blaupausen aus dem Kopierer der Schöpfung ziehen und entwenden…..jedoch nie, selbst etwas eigenes erschaffen und schöpfen.“

      Wenn das stimmt, ist es besonders wichtig vorsichtig mit bedingungsloser Liebe umzugehen, damit diese nicht missbraucht wird.

      Dir, lieber Johannes wünsche ich ein sehr schönes Wochenende.
      Herzliche Grüße

      Gefällt mir

      • Liebe Monika,
        Ich finde Akzeptanz, ohne irgendwelche Erwartungen für mich selbst, immer noch die
        einleuchtendste Version. Und da hat man dann schon einiges kapieren müssen.😉

        lg,

        Gefällt mir

      • Ja Stefan,
        kapieren ist das Schlüsselwort, umsetzen das Problem dabei!
        Aber wir schaffen das schon, meinst du nicht?😉
        LG

        Gefällt mir

      • Grüß Dich, liebe Monika,

        “Finde ich nicht, ich kann gefühlsmäßig neutral aber in meiner eigenen Liebe (Schwingung) bleiben – also ich entwickele keine negativen Emotionen. Den Unterschied kann ich jetzt schwer erklären, fühle ihn aber.😉 „

        Kann ich sehr gut verstehen….und sobald wir uns, „nur“ allein für „uns“ (unter uns) dann auch auf eine Definition geeinigt bzw. verständigt haben, erkenne ich hierbei auch keinerlei Missverständnisse in unseren Interpretationen dazu mehr.

        “Die Frage, die sich mir stellt, ist allerdings, wie angebracht es auf unserem Entwicklungsstand ist, bedingungslos alles zu lieben?“

        An dieser Überlegung, knabbere ich seit gestern auch schon die ganze Zeit herum, hatte ganz ähnlich schon Petra Herzele gestern angesprochen…..und hab` mir dazu auch schon so meine Gedanken gemacht.

        Ich muss jedoch noch so einiges andere auswerten, was in den vielen weiteren Comments hier, an wirklich sehr guten Gedanken eingebracht wurde……um mir ein (mein) Gesamtbild daraus zu basteln…😀 ….

        ….morgen dann nehr und ausführlicher……hier scheint heute die Sonne so toll….und der PC trennt sich heute eh` ständig mal wieder selbst vom Netz (nervig)……

        …..was will mir dies wohl sagen?….geh´ raus und genieße noch die letzten Sonnenstunden heute……wähnte ich daraus erkannt zu haben…😀

        Du hast aber in den meisten Punkten, wie ich finde, wieder einmal voll ins Schwarze getroffen….kann mich, wie schon so oft bei Dir, ganz wunderbar damit identifizieren……

        Einen super-schönen Tag auch Dir noch, liebe Monika….und Euch allen gewünscht….

        sonnige Grüße aus Böörlin…..…johannes

        Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    die Liebe ist ein „Gefühl“, sprich man fühlt es ob man liebt. Dieses Gefühl ist da oder ist nicht da. Wenn es nicht fühlbar ist, dann ist Neutralität eine gute Wahl. Man kann auch im Kopf lieben, aber deswegen ist es noch keine.
    Gefühle sind innerlich spürbar und fühlen sich auch unterschiedlich an. Für etwas fortgeschrittenere Fühlende: Wer darauf achtet wird feststellen, das sich die Gefühle unterschiedlich anfühlen. Freude empfindet man anders als zum Beispiel Neid. Angst tut weh und verursacht Schmerzen.
    Den Rat alles und jeden zu lieben, kann man sich schenken, weil man „Liebe“ nicht herbeizaubern kann. Wenn man viele negative Aspekte mit sich herumschleppt, ist es auch sehr schwierig sich selbst zu lieben. Man kann es sich einreden, aber damit belügt man sich nur selbst. Es ist gut an seiner eigenen Negativität zu arbeiten, weil die Selbstliebe dann auch zum Vorschein kommen kann. Alles andere ist Eigenbetrug.

    Einen intensiv fühlenden Tag
    Negativ oder Positiv
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      „die Liebe ist ein “Gefühl”, sprich man fühlt es ob man liebt. Dieses Gefühl ist da oder ist nicht da. Wenn es nicht fühlbar ist, dann ist Neutralität eine gute Wahl“

      Diese Aussage gefällt mir jetzt aber mal richtig gut……Neutralität als Einstieg und schon einmal guter und richtiger „erster“ Schritt, solange es mit der gefühlten Liebe noch nicht so richtig hinhauen will…..

      Manche glauben ja, bedingungslose Liebe kann nur erreicht werden, wenn keinerlei Gefühle oder Emotionen mehr im Spiel sind……da Liebe aber selbst schon, einzig ein reines Gefühl ist, wie sollte das dann gehen?

      Besser wäre vielleicht zu sagen, sie kann nur erreicht werden, wenn keine „negativen“ Gefühle oder Emotionen mehr vorhanden sind.

      …und damit schließt sich auch der Kreis, Deiner weiteren Ausführungen nahtlos:

      – wer noch zuviel negative Aspekte in sich trägt, ist zur bedingungslosen Selbstliebe noch nicht fähig.

      – wer sich noch nicht selbst lieben, sich vollständig so annehmen und akzeptieren kann wie er ist, mit allen seinen Fehlern, kann auch kein Gefühl der Liebe nach außen tragen.

      ….und natürlich kann man Liebe auch nicht mal schnell „herbeizaubern“, wie Du so schön sagst…..wenn aber die beiden oberen Punkte erst einmal durchlebt abgearbeitet und umgesetzt sind und man dann erstmals, auch dass volle innere Gefühl und Verständnis der Einheit erlebt hat…….und es ab diesem Zeitpunkt, auch jeden Tag aufs Neue dann tatsächlich und bewusst auch lebt……dann ist es auch möglich, wahrhaftig „Jedem“ und „Allem“ was existiert, seine Liebe zu schenken.

      Funktioniert oft erstmal nur im „überpersönlichen“ Beobachterzustand, aber wenn man daran arbeitet, auch ganz bestimmt irgendwann im normalen materiellen……darüber entscheidet nur die Fähigkeit, wie weit man seine Gedanken unter Kontrolle hat und steuern kann.

      …..leider eine der schwersten Übungen überhaupt, aber gewiss nicht unmöglich!!!

      Einen schönen Tag Dir noch……lg Joe

      Gefällt mir

    • Frei nach Maharishi:
      Liebe entsteht spontan in dem Maße wie der Stress bzw. die Stressfolgen abgebaut werden. Dann wird man zum reinen Spiegel seiner Umgebung, d.h. man gibt ihr genau das, was sie zu ihrer Höherentwicklung braucht. Ein stressfreier Mensch in kosmischem Bewusstsein oder einem höheren Bewusstseinszustand wird von Anständigen und Wahrheitssuchenden als äußerst angenehm und von Unanständigen als sehr unangenehm wahrgenommen. Er wirkt auf die Umgebung stresslösend. Die Lösung von Stress (als Folge von ungesetzmäßigem Verhalten) kann recht unangenehm sein, auch wenn man dadurch von einer großen Last befreit wird.
      „Liebe und Gott“ von Maharishi: http://mmy.klemke.de/M3000004.pdf

      LG Klaus

      Gefällt mir

      • Hallo Klaus,

        Liebe entsteht spontan in dem Maße wie der Stress bzw. die Stressfolgen abgebaut werden. Dann wird man zum reinen Spiegel seiner Umgebung, d.h. man gibt ihr genau das, was sie zu ihrer Höherentwicklung braucht. Ein stressfreier Mensch in kosmischem Bewusstsein oder einem höheren Bewusstseinszustand wird von Anständigen und Wahrheitssuchenden als äußerst angenehm und von Unanständigen als sehr unangenehm wahrgenommen. Er wirkt auf die Umgebung stresslösend. Die Lösung von Stress (als Folge von ungesetzmäßigem Verhalten) kann recht unangenehm sein, auch wenn man dadurch von einer großen Last befreit wird.

        DAS kann ich unbeschränkt unterschreiben!
        Wünsch dir alles Gute😉

        Gefällt mir

        • Hallo Steven,

          die Essenz unserer Diskussion reduziert sich somit auf die Effizienz des Stressabbaus:
          Wie kann Stress am schnellsten und wirksamsten abgebaut werden?

          LG Klaus

          Gefällt mir

          • Hallo Klaus,

            Wie kann Stress am schnellsten und wirksamsten abgebaut werden?

            Am besten, indem er gar nicht mehr auftaucht, nämlich indem man sich und seine Themen klärt
            und alle „Valenzen“ auslaufen lässt. Leicht gesagt, aber tun ist schon schwerer ..😉

            lg,

            Gefällt mir

    • Hallo, Petra Herzele

      die Liebe ist ein “Gefühl”, sprich man fühlt es ob man liebt. Dieses Gefühl ist da oder ist nicht da. Wenn es nicht fühlbar ist, dann ist Neutralität eine gute Wahl. Man kann auch im Kopf lieben, aber deswegen ist es noch keine.
      Gefühle sind innerlich spürbar und fühlen sich auch unterschiedlich an. Für etwas fortgeschrittenere Fühlende: Wer darauf achtet wird feststellen, das sich die Gefühle unterschiedlich anfühlen. Freude empfindet man anders als zum Beispiel Neid. Angst tut weh und verursacht Schmerzen.
      Den Rat alles und jeden zu lieben, kann man sich schenken, weil man “Liebe” nicht herbeizaubern kann. Wenn man viele negative Aspekte mit sich herumschleppt, ist es auch sehr schwierig sich selbst zu lieben. Man kann es sich einreden, aber damit belügt man sich nur selbst. Es ist gut an seiner eigenen Negativität zu arbeiten, weil die Selbstliebe dann auch zum Vorschein kommen kann. Alles andere ist Eigenbetrug.

      Also mit dem Kommentar rennst du offene Türen bei mir ein!
      Wir sollten die negative Agenda endlich abschütteln, die uns verklickern wollte,
      daß bedingungslose Liebe ohne Gefühle und Emotionen ereichbar wären.
      Genau, sonst noch was 😕 , würde ich bedingungslose Liebe beschreiben wollen, stelle ich mir sie
      als eine Schwingung von im KÖRPER vor sich hinbrummender „Goodfeelings“ vor.

      lg,😉

      Gefällt mir

      • „Am besten, indem er gar nicht mehr auftaucht,…“

        zu schön, um wahr zu sein. Maharishi meint, dass tiefer Stress nur durch entsprechend tiefe Ruhe aufgelöst werden kann. Also, wie bekomme ich eine maximal tiefe Ruhe?

        LG Klaus

        Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    sehr guter Artikel, mit guten Gedankengängen. Gefällt mir.

    Schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Johannes,

    nach zweijährigem intensiven Selbststudium, habe ich eine ziemlich gute Wahrnehmung für meine Gefühlswelt entwickelt. Bisher ist das Gefühl „Liebe“ kein Dauerzustand, aber ich glaube zu wissen, wie es sich anfühlt. Den Anspruch dieses Gefühl in einen permanenten Zustand bringen zu wollen, sollte man nicht haben. Auch die „Freude“ fühlt sich gut an und wer einmal das Gefühl des „Glücks“ kennengelernt hat, wird es auch öfter haben wollen.

    Im überpersönlichen Beobachterstatus ist bei mir eher Neutralität vorherrschend, weil dann negative Bewertungen gegenüber anderen weitestgehend ausbleiben. Hin und wieder fällt mir dann auf, bei wem sich in mir positive oder negative Gefühle einstellen. Bei negativen Gefühlen sollte man herausfinden, warum man sie hat. Das ist für mich Arbeit an mir Selbst. Es bringt im Grunde nichts, im Außen etwas negatives zu suchen, wenn man in sich Selbst genügend davon hat. Das Außen könnte tatsächlich ein Spiegel des eigenen Selbst sein. Die positiven Gefühle versüßen den Tag, an den negativen muss man arbeiten. Das ist für mich der wahre Weg in eine harmonische Zukunft.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Monika, Hallo Joe,

    Eigentlich könnte man bei jedem Satz den wir schreiben , ausgiebigst quatschen. Jeder drückt sich anders aus und genau das find ich spannend.

    Ihr habt beide Recht!

    Neutralität ist für mich sich das Spiel der Seelen hier auf Erden anzusehen, sich aber nicht Emotional involvieren zu lassen. Dies mit einem Gefühl von Liebe.

    Kommt das klar rüber? Hm.

    Das Beispiel von mir Joe, mit Ego und Sensibilität, kommt aus Beobachtungen meiner unmittelbaren Umgebung. Da gibts eine sehr gute Freundin, die in ihrer Welt sehr Ego ist. Bei Gesprächen mit mir kommt dann das kleine ängstliche Kind daher.

    Gut das wir drüber redn, da gibt es nat. Auch die Narzisten, ziemlich anstrengend, aber interessanter Weise hochsensibel – allerdings nur was ihre eigene Person betrifft! Weißt wie i mein?

    Bin derzeit dermaßen Energ geladen, dass i gar net weiß wohin damit. Wie ist das bei Euch grad?

    Das Beste für Euch!
    Tanya

    Gefällt mir

    • Nun liebe Tanja,
      ich denke auch, dass wir das Gleiche meinen, uns nur unterschiedlich ausdrücken.
      Energiegeladen? eigentlich nicht, ich fühle mich sehr ausgeglichen.
      Schönen Nachmittag🙂

      Gefällt mir

    • Tanya again,

      Bin derzeit dermaßen Energ geladen, dass i gar net weiß wohin damit.

      Also DAS schlumpft ja grad praktisch, wirf mal ne Ladung Energy rüber ..
      Please ..

      smilie-gross_337.gif

      lg,😛

      Gefällt mir

      • Stefan, für Dich immer! Ist schon unterwegs the energy.
        Jetzt ist mir mein hoher Energielevel auch klar!
        Wird nicht einfach der morgige Tag.
        Mir tun die Kids so unsagbar leid!

        Bis Bald

        Gefällt mir

      • Tanya Schatz,

        die Info „Ed“ reicht nicht, um etwas zu senden ..

        Komm gut zurück ..
        Was machste mit den Hundis so lange?

        LG

        Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    wie war das, denken wir nicht der Krieg soll aufhören sondern es soll Frieden herrschen. Ich denke nicht an Krieg sondern an Frieden. Mein Mitgefühl und die Wärme in meinem Herzen gelten denen die darunter zu leiden haben und auch den Frieden wollen.

    LG
    Iris

    Gefällt mir

    • Hallo Iris,

      wie war das, denken wir nicht der Krieg soll aufhören sondern es soll Frieden herrschen. Ich denke nicht an Krieg sondern an Frieden.

      Sehr schön, aber ich kann ja nur von mir ausgehen, da ich mich mit „Gott & der Welt“ beschäftige und drüber schreibe,
      sehe ich ne ganze Menge Dinge, die halt leider manchmal weniger schön sind.

      Weißt du, so verschieden denken wir alle gar nicht ..😉

      Gefällt mir

  • @all, Liebster Stefan,

    Eben hab ich erfahren das ein sehr guter Freund verstorben ist.

    Ich bitte hiermit, diejenigen die Energie und Muse haben oder einfach wollen, ein bisschen Licht an Ed aus Amsterdam zu senden, damit sein Weg hell erleuchtet ist.

    Ich danke euch aus tiefsten Herzen!
    Er hinterlässt 2 Kinder und war ein verdammt guter Kerl!

    Meld mich wieder wenn ich von Amsterdam zurück bin.

    Passt auf Euch auf!

    Tanya

    Gefällt mir

    • Ups, Tanya

      Eben hab ich erfahren das ein sehr guter Freund verstorben ist.

      Tut mir aufrichtig leid für dich zu hören!

      Er hinterlässt 2 Kinder und war ein verdammt guter Kerl!
      Meld mich wieder wenn ich von Amsterdam zurück bin.

      ALLES gute, komm heil zurück, ich zünd Kerzchen für Ed an.

      lg,

      Gefällt mir

    • Ach` liebe Tanya,

      Das tut mir auch sehr leid……..möge er den Weg ins Licht schnell und auf Anhieb finden, sobald er sich hier noch einmal von allen seinen Lieben verabschiedet hat………auch ich werde heut` Abend eine Kerze für ihn entzünden…….jetzt noch zuviel zu tun…….

      Ich drück` dich ganz lieb……..mir kommen gerade auch wieder eigene Erinnerungen hoch……kann daher gut erfühlen,wie…..na Du weißt schon…..ganz liebe Grüße an Dich….

      johannes

      Gefällt mir

  • Alehopp liebe Gemeinde🙂

    ne, wenn das nicht heute MEIN TAG ist😉, oleoleoleee
    hab als erstes “ meinen Kontoauszug “ gezogen (Joker habe ich leider keine ) und Peng Peng “ eine Explosion die es in sich hat “ (ach hätte ich doch ne Gelddruckmaschine😉 )
    und dazu noch die Finanzamtforderung an mich vor 2 Tagen, Helau und Alaaf, wäre jetzt eigentlich für einen Suizid prädestiniert🙂, aber ……………………………………
    da ist ja noch mein anderer Freund Stefan🙂

    wünsch euch allen was schönes

    Gefällt mir

    • Mein allerliebster Helmut,

      Meinen ganz lieben und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag…..wie blöd jetzt nur, dass mir dass mir das, gerade eben erst, vor ein paar Minuten, nach der Todesanzeige von Tanya erst wieder eingefallen ist……….

      …..Geburt und Tod liegen oft dicht aneinander sagt man…..und heute stimmt das sogar viel mehr als sonst…….

      Alles erdenklich Gute Dir lieber Freund……aber Deine Stimmung, passt leider so gar nicht dazu……können wir nachher nochmal quatschen?……..hab` auch noch was richtig ekligen Stress heute gehabt……mach Dir so möglich noch `nen schönen Tag, Freund……..und vieleicht dann bis heut` Abend………..

      lg Joe

      Gefällt mir

    • Lieber Helminski,
      wünsch dir einen tollen Tag, versuche das leben trotzdem
      schön zu finden.

      Alles Gute für dich, lieber Freund
      Ps.: Aber auf geldscheinen machst was her ..

      lg,😛

      Gefällt mir

    • hallo ihr lieben🙂

      vielen lieben dank “ für die Blumen eurer Liebe “🙂

      PS: meine Worte “ da oben „, hoffentlich habt ihrs richtig “ verstanden „, ist meine Art von schwarzem Humor😉
      “ Ärger du kannst mich nicht anschmiern, ich weiß das du schon hinter der nächsten Ecke stehst “🙂
      wie hat euer Tag angefangen ? – bei mir prächtig, Sonnenschein und viel gute Musik🙂

      hey, do it again🙂

      Gefällt mir

  • mercy Stefan und liebes Christa🙂

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen,
    wunderbare Kommentare, sie erfüllen mir das Herz und den Abend. Ich spüre gerade sehr viel Dankbarkeit …

    In Ergänzung zu Tanya: für mich ist bedingungslose Liebe auch mit Freiheit verbunden. Mit der Freiheit ganz zu mir als liebendes Wesen zu stehen und das zu leben – Liebe…
    Direkt – unmittelbar – strahlend

    Danke und einen schönen Abend
    Stefanie

    Gefällt mir

  • Lieber Helmut,

    einen lieben Knuddeler zum Geburtstag!

    Herzliche Grüße
    Stefanie

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Guten Abend,

    wenn die „Liebe“ zum Gefängnis wird, weil man dem anderen keine Freiheit lässt, benötigt man den Passus „bedingungslos“. Ansonsten ist es Sinnlos von bedingungsloser Liebe zu sprechen. Bereits das Entschlüsseln was es denn ist, enthält für mich schon wieder so viele Bedingungen, wie man sein muss, damit es bedingungslos ist, dass man dieses unsinnige Wort genausogut auch weglassen könnte. Da ziehe ich dann doch meine Freiheit, der bedingungslosen Liebe vor.
    Menschliche Charaktereigenschaften, Werte und Moralvorstellungen scheinen da in ein einziges Gefühl gepackt zu werden und ich frage mich, gehören sie dort überhaupt hin. Zu jemanden freundlich und nett zu sein, ist noch keine Liebe. Tolerant gegenüber anderen kann man möglicherweise erlernen oder man besitzt es, ohne das man sein gegenüber liebt.
    „Die meisten Kriege werden wegen der Liebe geführt.“ – Im Inneren und im Außen.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • „Er-Fühle“ und entscheide doch einfach selbst….und alle Deine Fragen, sind auf der Stelle und sofort auch beantwortet………wieso nur, machen wir uns das Leben nur so unnötig schwer???……

      Meine Welt, ist einfach nur sehr, sehr „einfach“ aufgebaut……..vielleicht auch viel „zu einfach“ ….um sie zu verstehen????…….

      Gute Nacht,,,,,,,Joe

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Johannes,

    ich brauche nicht zu erfühlen. Hin und wieder spüre ich Liebe in mir, aber kommt sie von mir oder von woanders her, ist für mich nicht klar ersichtlich. Zu glauben, das man bedingungslos liebt, weil man Liebe in sich spürt, sollte mit Vorsicht erfühlt werden. Die Liebe könnte auch woanders herkommen, dann ist es anmaßend zu glauben, dass man selbst es ist, der bedingungslos liebt.
    Bin ich als Mensch in der Lage, absolut bedingungslos zu lieben? Ich glaube es nicht! Diese Form der Liebe sollte man den höheren Mächten vorbehalten lassen. Ansonsten könnte man glauben, da will jemand Gott sein.

    Gute Nacht
    Petra Herzele

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s