Schwere Karies-Löcher heilen – so gehe ich vor.

Da ich grade unter chronischer Übersetzungsüberlastung leide, kommt hier eine Erinnerung, die wir alle durchaus brauchen könnten. Wenn es euch anspricht, schaut auf die Seite vom Autor, da sind noch Massenweise Updates nachzulesen, alle interessant.

_________________________________________________________________________

geschrieben von DerMarki

Letztes Update: 17. Juli 2013.

Nachdem ich einige Zeit nicht mehr beim Zahnarzt war, weil ich früher nie Karies hatte, auch sonst keine Zahnprobleme auftraten, und teilweise schlichtweg kein Termin mehr frei war, kam nun bei der Vorsorgeuntersuchung die Diagnose: Schwere Karies.

Die passende Lösung wurde mir auch gleich präsentiert. „Moderne“ Kariesbehandlungen gleichen allerdings eher einer Amputation des Gebisses. Im Infoblatt des Zahnarztes waren alle Füllungsarten beschrieben – es liest sich trotz Verschweigen einiger Nachteile wie eine Horrorgeschichte.

Spätestens seitdem Menschen im meinem Umfeld von ihren Zahnfüllungen schwerste Organismusschädigungen davontrugen, bin ich überzeugt, dass die Schulmedizin nicht immer die Musterlösung parat haben kann, und habe mir nun zur Aufgabe gemacht, Alternativen zu finden. Von Außenstehenden wird das schon fast als verrückt abgetan, denn sie kennen eben nichts anderes – woher auch, solche Themen erfordern ein wenig Eigeninitiative, denn es werden uns die Schlüsselinformationen eben nicht einfach so unter die Nase gerieben. Manchmal braucht es eben Vorreiter, die sich nicht auf Bestehendem ausruhen, sondern aktiv die Zukunft gestalten. Wenn Knochenbrüche heilen können, warum soll sich Zahnverfall nicht auch umkehren lassen?

Der Versuch, die Löcher in den Zähnen nachhaltig zu heilen ist selbstverständlich eine Herausforderung und bringt auch ein paar Umstellungen mit sich, doch ich halte es für sinnvoller, die Selbstheilung des Wunderwerks Körper zu unterstützen, als eine vorschnelle Behandlung mit dem Bohrer, bei dem Prinzip bedingt sogar noch viel gesunder Zahn geopfert werden muss, um den bösen Teil los zu werden (Löcher bohren, um Löcher bohrende Karies zu entfernen ist schon fast paradox). Nur so behält man langfristig Unabhängigkeit, denn ein einmal gefüllter Zahn ist nicht für immer problemlos. Im Gegenteil: viele Leute, die sich regelmäßig beim Zahnarzt behandeln lassen, haben ein Wrack im Mund – ständige Arztbesuche und hohe Kosten sind die Folge.

Übrigens bezahlt man beim Arzt aus gutem Grund nie für die Heilung, sondern für die Behandlung („Dienstvertrag“ statt „Werkvertrag“). Sollte bei meinem Versuch keine Heilung eintreten, müsste zumindest das Fortschreiten des Zahnverfalls gestoppt werden – und bohren könnte man dann ja immer noch, wenn es nicht anders geht. Dass ich prinzipiell starke Zähne habe, zeigen die ersten 20 Jahre meines Lebens. Erste Lektüre dieser Odyssee war das Buch „Zahnarztlügen – Karies ist heilbar“, das die Machenschaften der Ärzte kritisch beleuchtet und einige praktische Tipps gibt. Das Internet bietet viele weitere interessante Forschungsergebnisse und Studien zum Thema. Hier mein Intensivprogramm:

  • Zuckerhaltige Produkte meiden, auch in versteckter Form wie Ketchup, Früchte etc., denn stark schwankende Blutzuckerwerte verhindern das Einlagern von Mineralien dort, wo sie gebraucht werden (Zähne!). Da ich mich sonst sehr gerne von Süßigkeiten ernährt habe, kämpfe ich nun natürlich damit, die entsprechenden Kalorien zu ersetzen, weil ich auch nicht ständig selber kochen kann.
  • Doch mit etwas Mühe wird man fündig – es gibt z.B. Obstkonserven ohne Zuckerzusatz und Schokolade mit 99% Kakao oder zumindest Lindt 90% milde Schokolade . Kakao hat auch viel Eisen und Kupfer. Update: Laut dem Buch „cure tooth decay“ hat Kakao viel schädliche Phytinsäure (siehe weiter unten). Nur Kakaobutter ist erlaubt – doch mein Versuch, daraus zuckerfreie weiße Schokolade herzustellen ist bisher gescheitert.
    Anstatt Limonade könnte man z.B.
    Kokosnusswasser nehmen, gibts auch als Durstlöscher für Unterwegs. Das hat halb so viele Kalorien wie Saft oder Cola, ist natürlich und schmeckt meiner Meinung nach superlecker. Nicht verwechseln mit Kokosmilch!
  • Säurehaltiges wie Obst reduzieren. Ein niedriger pH-Wert im Mund führt zur Demineralisierung des Zahnschmelzes und begünstigt dadurch Karies. Ansonsten diese Produkte pürieren und mit Strohhalm an den Zähnen vorbeischleusen. Mit Indikatorpapier aus der Apotheke kann man den Säure-Base-Haushalt überprüfen. Säfte sollten übrigens nicht pasteurisiert sein. Cola ist ziemlich sauer!
  • Mundspülung aus Kaiser Natron neutralisiert Säuren und wirkt auf natürliche Weise antibakteriell.Update: Doch Vorsicht, das ist schon sehr alkalisch. Zwei Teile mit 1 Teil Vitamin C vermischt wird die Agressivität etwas geschwächt und es entsteht außerdem Natriumacetat, das länger gespeichert werden kann und vom Körper gleich wie reines Vitamin C benutzt werden kann. [9]
  • Mit europäischem Xylit („Birkenzucker“) süßen. Xylit ist ein Zuckeralkohol. Es hungert die Bakterien aus, löst die Plaque Verklebungen und soll sogar die Remineralisierung auslösen, da es Speichelproduktion anregt und sich mit den entsprechenden Mineralien verbindet [1]. Ich empfehle deutsches oder finnisches Xylit, es ist meiner Meinung nach hochwertiger und oft auch feiner, kostet aber rund 50% mehr (etwa 15€/kg[5]) –immer noch weitaus günstiger als eine lebenslange Zahnbehandlung. Echte Nebenwirkungen von Xylit sind mir nicht bekannt, immerhin ist es ein körpereigener Stoff. Allerdings muss man seine Verdauung erst langsam daran gewöhnen.
  • Xylit hat einen niedrigen glykämischen Index, sodass sogar Diabetis vorgebeugt werden kann. Dennoch ist industrielles Xylit aufgrund seiner „Reinheit“ nicht in Übermaß zu verwenden – außerdem könne es nicht den Glucose-, wohl aber den Fructose-Blutzuckerspiegel beeinflussen. Eine Alternative wären Stevia-Blätter (ich benutze Stevia-Badezusatz) – reines Steviosid ist schon wieder zu künstlich. Nah am Zuckergeschmack ist laut Amazon-Meinungen das Stevia-Erythritol-Gemisch. Selbstgemachtes Nutella mit alternativen Süßmitteln schmeckt nicht 100% überzeugend. Dennoch lassen sich im Alltag viele Rezepte vollständig umsetzen.
  • Xylitolkaugummi nach jeder Mahlzeit, z.B. von Lemon Pharma oder Miradent (Miradent Cranberry schmeckt mir am besten). Hier gibts eine Probierpackung mit verschiedenen Sorten. Xylitol-Kaugummis aus dem Aldi Süd schädliche Süßstoffe als Zusatz.
  • Bei akuten Fällen Zähne mit Chlorhexamed-Spülung (0,2%), dessen Neuentwicklung aus der Schweiz oder –Gel (1%) behandeln. Ist wie Xylit sehr gut gegen Plaque. [6]
  • Remineralisierung des Zahnes mit GC Tooth Mousse Recaldent oder Mirawhite TC tooth conditioner. Beide enthalten den Wirkstoff CPP-ACP „Recaldent“. Dieser  Wirkstoff wird schon lange bei Knochenbrüchen eingesetzt.
  • Da der Zahnschmelz nicht von selbst nachwächst, kann man ihn von außen durch künstliches Hydroxylapatit zuführen. BioRepair Mundspülung macht genau das, ist aber sehr scharf im Geschmack. Die BioRepair Zahncreme habe ich noch nicht getestet. Ich denke, dass das Produkt zum einen taugt, um resistenter gegen neue Karies zu werden und um Perlweiss-geschädigte (abgeschliffene!) Zähne wieder zu regenerieren. Tiefe Karieslöcher kann man mit der Spülung nämlich auch nicht füllen.
  • Weiche Zahnbürste und sanfte Zahnpasta verwenden (Myrrhe-Zahnpasta ist der absolute Verkaufsschlager, wie ich erfahren habe), alternativ mit Meersalz, Natron oder Xylit putzen.
  • Update: Auf Lebensmittel mit viel Phytinsäure verzichten. Phytinsäure verhindert die Aufnahme von wichtigen Spurenelementen. Sie ist hauptsächlich in der Kleie von Vollkorn-Getreideprodukten enthalten. Weiße Mehle und Reis schneiden besser ab, sind aber auch nicht das Beste für den Körper. Die meisten Frühstückscerealien gehören leider auch zu den schädlichen Getreiden. Allerdings kann durch langes Einweichen in warmem Wasser, Säurebehandlung, Fermentation und Erhitzung das Enzym Phylase aktiviert werden, das die Säure zersetzt. Außerdem kann Vitamin C und Vitamin D3 dem Körper helfen, die Phytinsäure zu bewältigen.
  • Meine Recherchen haben nicht 100% sicher ergeben, ob alternative Mehle wie Buchweizen , Teff-Hirse , Kichererbsenmehl , Kokosmehl und Kastanienmehl von Natur aus „sicher“ sind. Eines der wenigen Getreideprodukte, die man hemmungslos essen darf, ist Sauerteigbrot aus ungebleichtem Roggenmehl. Nüsse über Nacht einweichen, Schale entfernen und nicht roh essen. Bohnen sind eher problematisch. Gekeimte Samen haben übrigens auch weniger Phytinsäure. [3] [4]
  • Calcium-Nahrungsergänzung mit hinzugesetztem Vitamin D3 liefert bioverfügbares Calcium zum Zahnknochenaufbau. Gibts z.B. von Rossmann.
  • Viel Gemüse.
  • Rohmilchprodukte enthalten ebenso wertvolle Stoffe zum Knochenaufbau. Rohe Milch ist schwierig zu finden, mindestens aber „traditionell hergestellte“ Frischmilch sollte es schon sein. Käse ist eine gute Alternative – je älter, umso besser müsste er sein. Auch gut sind andere (u.a. zersetzte) Produkte wie Joghurt, Buttermilch, Kefir, Molke und Sauerkraut.
  • Vitamin K2 soll der entscheidende Faktor beim Wiederaufbau des Dentins sein (vergleiche: Weston Price Activator X). Es ist vor allem in tierischen Produkten wie Leber und naturgelber Butter u d Butterschmalz, aber auch in fermentierten Sojabohnen enthalten. K2 sorgt dafür, dass der Kalk aus den Arterien herauskommt und direkt in die Knochen eingelagert wird. Update: Es gibt den Wirkstoff als „Menaq7 Tabletten“ zu kaufen, aber auch Lebertran enthält den Stoff, z.B. „Green Pasture’s Fermented Cod Liver Oil“ Zusammen mit Butteröl – z.B. als „Green Pastures Royal Blend“ (2/3 Cod Liver Oil + 1/3 Butter Oil) – ein echtes Lebenselixier.
  • Update: Andere tierische Produkte wie Fleisch, Meeresfrüchte und Eier sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.
  • Update: Keine Produkte mit Mononatriumglutamat oder Hefeextrakt essen. Alternative Suppenwürzer gibt es genug: Meersalz, gute Knochenbrühe, Liebstöckel („Maggi-Kraut“)
  • Update: Beinwell zusammen mit Bio-Eierschalen und basischer Ernährung sollen. Im englischen wird Beinwell quasi als „Knochenkitt“ bezeichnet. Innerhalb weniger Wochen sollen Erfolge sichtbar sein. [7]
  • Zahnseide verteilt Karies vielmehr als es zu beseitigen, hilft aber durchaus bei der Reinigung der Zahnzwischenräume. Daher die Seide am besten zwischendurch desinfizieren (z.B. mit Chlorhex). Außerdem gibt es inzwischen „Zahntape“, das Verletzungen vorbeugt.
  • Mittels einem recht günstigen Bakterientests, den jedes Krankenhaus ausführen kann, lässt sich die Aktivität der Kariesbakterien sogar messen.

Es bleibt also spannend. Ich werde berichten.

Weiterführende Links:

[1] Infoportal: healingteethnaturally.com (deutsch, englisch, französisch)

[2] Infos zum glykämischen Index (deutsch)

[3] Living with phytic acid (englisch)

[4] Recherche eines Blogautors, viele Kommentare (englisch)

[5] Online-Shop mit Filiale in Berlin: zuckerersatz.de

[6] zahnarztluegen.de (deutsches Buch von Dorothea Brandt)

[7] Zentrum der Gesundheit – Zähne mit Beinwell reparieren (deutsch)

[8] Cure Tooth Decay (englisches Buch von Ramiel Nagel)

Neu 2013! Jetzt auch in Deutsch erhältlich:
Karies heilen: Natürlich starke Zähne mit der richtigen Ernährung

[9] Vitamin C und Natron mischen

____________________________________________________________________

Quelle dieses Beitrages: http://dermarki.de/karies.php

52 Kommentare

  • Hallo, hilft alles nichts. was wirklich hilft ist Gerstengras, weil es im Körper die Säuren neutralisiert, allein darauf kommt es an. Dann kann der Zahnarzt jedes Jahr nur reinschauen und den Zahnstein wegmachen. Ansonsten hat er nichts mehr zu tun.

    Gefällt mir

  • Hallo,
    Aus eigener Erfahrung kann ich sehr die Ultraschall Zahnbürste empfehlen.
    Das ist das Beste, was mir bei meinen seit Jahren bestehenden Zahnfleisch- und Zahnproblemen geholfen hat.
    Hab ansonsten fast alle anderen Tipps die du beschreibst schon durch, ohne wirkliche sichtbare Ergebnisse.

    Bei Interesse:
    http://emmi-club.de/vp/24014

    gibt auch bei youtube was dazu:

    l G
    Cosmea

    Gefällt mir

  • Der Stänkerer

    sagt:

    Moin Steven,

    Habe schon bessere, aber auch viel schlechtere Beiträge bei dir lesen dürfen😉
    Besonders freue ich mich, wenn sie nicht aus dem Spiritualismus und/ oder Materialismus herauskommen!

    Hier bei diesem beißt sich das Kätzchen aber in den Schwanz. Kennst du doch, wenn die kleinen Katzen ihren Schwanz fangen wollen – tolle Kreisbewegung, nich wahr?
    Hier wird nicht nur materialistisch geschaut, auch die Ganzheitlichkeit fällt unter den Labortisch.

    Okay, für alle Eintänzer vom Bolschoi-Theater noch ein paar Besserwisserbemerkungen🙂

    Wie Marlies ja schon erwähnte, ist die Übersäuerung eines der Hauptprobleme der „Zivilisierten“. Dazu muß man aber nicht unbedingt (Kann man aber) Grassaft trinken. Zitrone oder eine Mango sind auch sehr basisch wirkend, oder unser guter alter Apfelessig. Also, es kommt darauf an, sich basisch zu ernähren. Dazu zählt auch, daß das Wasser (ca. 1,5 – 2 Liter am Tag) etwas alkalisch sein sollte – mit Sicherheit aber ohne Zusätze, wie namentlich – Kohlensäure! Die macht mir sauer!

    Bedenken sollte man auch, daß viel Rohes Nässe im Körper erzeugt und dies mag die Milz überhaupt nicht. Ich habe leider sehr selten jemanden mit starker Milz getestet.

    Auf die guten weißen Mehle, Fleisch, Milch und Käse im Beitrag – übersäuernd, verschleimend und hast du nicht gesehn, gehe ich nun nicht mehr ein ..

    Die beiden wichtigsten Mitspieler, sind der Magen und besonders die Milz. So werden traditionell aber auch jedem Zahn Organe zugeordnet.
    http://www.naturalworldhealing.com/Dentalinfo/toothorganchart.htm

    Ein Buchtip von mir für alle jungen Eltern und Interessierte „Wackeln die Zähne – wackelt die Seele“
    http://www.narayana-verlag.de/homoeopathie/pdf/Wackeln-die-Zaehne-wackelt-die-Seele-Monika-Kiel-Hinrichsen-Renate-Kviske.09241_2Zaehne_und_mehr.pdf
    Auf Seite 27 findet man ein gutes anthroposophisches Produkt gegen Karies – Aesculus Cortex D1 (Wirkstoff aus der Roßkastanienrinde) zu finden in der Apotheke Ihres Vertrauens.

    Für das Zahnfleisch könnte die gute Aloe hilfreich sein
    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/mike-adams/die-wunderpflanze-aloe-vera-ein-natuerliches-mittel-bei-krebs-hohem-cholesterinspiegel-diabetes-.html

    Übrigens hilft auch Honig gegen Karies, allerdings müßte man schon recht viel in den Mund nehmen😉

    Nun hoffe ich – ich konnte jemandem weiterhelfen🙂

    Und bitte auch immer die Emotionen beachten😉

    PS: Noch etwas von Billi
    „Finanziert werden sie mit Mitteln aus der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, von der Weltbank und von anderen internationalen Entwicklungsinstitutionen.“
    Na dann, muß es ja was Gutes sein ..
    http://www.neopresse.com/wissenschaft/brasiliens-regierung-setzt-auf-supernahrungsmittel/

    Und wo wir bei Billi sind und ja auch die Fermentierung angesprochen wurde – Soja, Monsantos Lieblingskind. Ich treffe immer wieder Vegetarier, oder besser noch Veganer, welche meinen, sich gesund zu ernähren.
    http://www.ener-chi.com/soy-a-miracle-food-or-health-threat/

    Ja da fress ich doch lieber Nachbars Spitz, welche mich gerade nerven. (Hey Alter, immer schön entspannt bleiben! Na also, geht doch.)

    .. und wieder ein super Tag heute🙂

    Gefällt mir

  • Morjeeen,

    Übrigens, müsste, rein Theoretisch natürlich, nich kolloidales Silber dem Karies den Garaus machen? Hä? Eigentlich ja doch schon wohl…fleissig spülen, mit Xylitcremchen die Beisserchen polieren, das müsst doch passen…

    Heute Nacht war wohl Mutantennight…pfff, mein Nacken tanzte Polka und keine Chance zun pennen.

    Na dann, auf in einen neuen Tag!

    The blue face

    Gefällt mir

    • Good Morning, Blue Face (steiler Name😛 )

      Heute Nacht war wohl Mutantennight…pfff, mein Nacken tanzte Polka und keine Chance zun pennen.

      DU auch? Ich komm mir vor als wenn ich die ganze Nacht Kopfüber wo gehängt wäre. Ätzend sowas .. AUA!

      Also für die Beisserchen spüle ich mehrmals täglich mit einem Teelöffel XYLITOL.
      Gersten-und Weizengras nehm ich aber auch, aber weniger deswegen ..

      Ja, auf in einen neuen Tag im allgemeinen Wahnsinn
      schönes Tagerl, HimSelf
      Smilie

      Gefällt mir

      • Griiiiins, i hau mi o!!!

        Ja, das mitm Nackn is neeet echt witzig, das war irre. Die ganzen letzten Tage schon. Heut wie weggeblasen das Ganze.

        EL Mutantos versuchibus

        Gefällt mir

      • Hello Old-Ösi-Boy,

        „Ja, auf in einen neuen Tag im allgemeinen Wahnsinn…….“

        Und der greift tatsächlich immer stärker um sich…..in großen Schritten und immer absurder noch dazu…….habe jetzt 3x ganz intensiv auf den Kalender geschaut…..aber nein!!!…….is` garantiert „Nicht“ der 1. April heut`……

        „EU-Wahnsinn: Schnürsenkel ab 2016 verboten

        Veröffentlicht am 17. Juli 2013 von aikos2309

        Glühbirnen, Menthol-Zigaretten und nun bald auch Schnürsenkel: Als Reaktion auf eine europaweit durchgeführte Studie, dürfen Schnürsenkel ab 2016 in der EU nicht mehr verkauft werden.

        Nachdem das Forschungsinstitut FORZA eine Studie zur Benutzung von Schnürsenkeln durchgeführt hat, reagierte die EU umgehend auf die Ergebnisse.

        Der Studie zufolge sind 87 % der EU-Bürger nicht in der Lage sich selbst die Schuhe in einem angemessenen Zeitraum (max. 24,5 Sekunden) zu binden. In Deutschland liegt die Durchschnittszeit bei 2 Minuten, die Belastung für das Bruttosozialprodukt beträgt laut FORZA jährlich 7,2 Millionen Euro.

        Neben der eingebüßten Arbeitskraft kommt entscheidend hinzu, dass so gut wie alle Schnürsenkelbinder eine falsche Schnürtechnik verwenden.

        Die EU hat 1993 hierzu einen Leitfaden „Bindung, Schnürriemen; Schuhe“ veröffentlich, in dem der sogenannte Hellebardenknoten empfohlen wurde. Keiner der Studienteilnehmer konnte den Hellebardenknoten identifizieren oder gar binden.

        Die falsche Schnürtechnik führt zu einer Gefährdung im Alltag durch Stolpern (17.020 Fälle, 2011), Stürzen durch verheddern in Fahrradketten (14.399 Fälle, 2011) und Streiche von Mitschülern und Arbeitskollegen (928 Fälle, 2011).

        Nachdem Steinbrück, Alt-Kanzler Schmidt und Schäuble bereits Glühbirnen, Menthol-Zigaretten und DM-Noten unter ihren Kopfkissen horten, erklärte Joschka-Fischer in einem Radio-Interview mit dem Rechtspopulisten und Berufsantisemiten Ken Jebsen, dass er einen Vorrat von 7000 Paar Schnürsenkel (braun, rund) im Keller bunkert.

        Ob und wofür Fischer die Schnürriemen braucht, wollte er nicht verraten.

        Quelle:

        http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/07/17/eu-wahnsinn-schnursenkel-ab-2016-verboten/

        Also entweder haben die wirklich keine anderen Sorgen……oder vielleicht wollen sie uns, in diesen teilweise sehr düsteren Zeiten, auch einfach nur mal so richtig zum Lachen bringen?…….man soll ja immer von Guten im Menschen ausgehen….grins…..

        ….sollten sie dass aber jetzt echt ernst meinen?…..und leider befürchte das……also ich bin ja nun wirklich ganz und gar kein Freund von psychiatrischen Zwangsmaßnahmen………

        …..aber in so einigen Fällen???…..mein Nacken tut mir auch sehr weh……kommt bei mir aber wohl eher, vom vielen Kopf schütteln heute….😀

        lg Joe

        Gefällt mir

      • Stefan, lieber Freund,

        „Frisch gepresst ..😛 ……“

        also langsam wird`s mir wirklich unheimlich…..😀 ….ich stell um 20.23 Uhr den Link ein…..und 20 sek. später kommst Du dann gleich, mit `nem ganzen, neuen Artikel, der auch gleich noch die passenden Antworten darauf parat hat?

        …….samma, sin wir nu doch schon in 5-D???….😀 ….wo alles in Echtzeit passiert….😀

        ….werd` ihn gleich lesen…..ich hab` mich vorhin nur gefragt, wer denn die Geldgeber für so „wichtige“ Studien sind, um herauszubekommen, wieviel Europäer denn 2011 über ihre eigenen Schnürsenkel gestolpert sind bzw. sich dieselben in ihren Fahrradketten verheddert haben oder ihre Späße mit Kollegen damit getrieben……..

        ……sind ja wirklich ganz wichtige Info`s, die Jeder kennen sollte…😀 …hoffe jetzt doch ganz ehrlich, auch auf gute Anworten in Deinem Artikel darauf…. lacht……😀

        Gute Nacht Freund und schlaf schön…..lg Joe

        Gefällt mir

  • ich fionde den Beitrag gut danke dafür und allen einen wunder schönen guten morgen🙂

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanya,

    verstehe nicht ganz, warum alles was Bernd schreibt, als negativ gewertet zu werden scheint. Kenne mich nicht so gut aus, habe aber in letzter Zeit mich auch mit Zähnen/Organen beschäftigt und habe ähnliches gefunden. Erwähnt sei noch die Galle, die offensichtlich einen engen Bezug zu Gefühlen und auch Zähnen hat. Zum Ganzheitlichen Denken gehört auch der Körper. Wenn wir negative Gefühle haben, dann schüttet der Körper Substanzen aus, die sich im ganzen Körper verteilen. Da hilft dann auch keine Meditation mehr, denn was im Körper ist, muss dieser auch erst wieder abbauen und wer dies nicht tut, weil er sich mit seinen Problemen nicht auseinandersetzt, blockiert möglicherweise seine Meridiane/Energiebahnen. Dieser Zustand kann dann chronisch werden.

    „Stänkerer“ gefällt mir als Ironie, obwohl du Bernd für mich keiner bist. Aber ich bin mir sicher, der Name würde auch zu mir gut passen.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra herzele,

      verstehe nicht ganz, warum alles was Bernd schreibt, als negativ gewertet zu werden scheint

      Und ich versteh nicht, was du jetzt meinst?
      Einerseits kann mans niemanden Recht machen, es wird immer Unterschiede geben,
      da Menschen unterschiedlich denken, aber Bernd wird hier nicht „negativ bewertet.“
      Smilie

      lg,

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    die Schlange (Wirbelsäule) schiebt sich den Nacken hoch ins Hirn und hat Gift dabei. Nebenwirkungen: Ärger, Neid und Eifersucht. Weitere Begleiterscheinungen: Ziehende Hirnnerven im Bereich der Ohren. Bei wem die Ohren wackeln und die Gesichtsmuskeln zucken, sollte sich keine Sorgen machen und seltsame unwillkürliche Grimassen sind mit Humor zu nehmen.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Stefan,

    hier von Tanja: Jo Berndilie, Wat is nu mit Deiner Milz??? Alles Senkrecht im Paradies??
    Als welche Art Heiler bist Du nun unterwegs??? TCM? Dr. Steiner?

    Das kommt bei mir sehr negativ an. Soweit ich mich erinnere ist er im Bereich Naturheilmedizin unterwegs und könnte schon Ahnung haben von dem was er schreibt. Das ist für mich eindeutig negativ zu bewerten

    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Nein, da irrst du wirklich, Tanya und Bernd blöden ständig miteinander rum.
      Ernsthaft ..

      Smilie

      lg,😉
      PS.: ich find’s aber sehr gut, daß du dich dafür einsetzt.
      Hätte ja eventuell sein können, daß konntest du ja nicht wissen.

      Gefällt mir

    • Liebe Petra,

      Wenn Du die Kommunikation zwischen Bernd und mir im Laufe der Zeit verfolgt hättest, dann wäre es sehr Ersichtlich für Dich, das ich Bernd (und auch er mich) ab und zu auf die Schaufel nehme! Das sehe ich als meine Art von Humor, die natürlich nicht Jedermann/frau schmecken muss.

      Spass MUSS und darf sein und da ich das Kommentar direkt an Bernd gerichtet habe wird Bernd wissen wie ich das gemeint habe! Er selbst vertritt ja einen ähnlichen Humor trau ich mich jetzt zu behaupten!

      Und Nein, mit Ärger, Neid und was weiß ich was haben meine Nackenbeschwerden nicht zu tun, woher die kommen muss ich jetzt ja nicht kundtun!

      Liebe Petra, es tut mir sehr leid das Du das als Negativ empfunden hast, aber es wird seine Gründe für Dich haben.

      Ich wünsche Dir einen sehr positiven wunderbaren Resttag!

      Liebe Grüße
      Tanya

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanja,

    also meine Art von Humor sieht anders aus. Würde man mir in einem Bereich, wo ich mich auskenne so kommen, wärs vorbei mit Lustig. Wie Bernd das sieht kann ich persönlich nicht beurteilen.
    Und wenn du dich mit Neid und Ärger in meinem Text persönlich angesprochen fühlst, solltest du dich mal fragen warum, denn hättest du besser aufgepasst wäre dir aufgefallen, das der Text gar nicht an dich gerichtet war, sondern einfach nur ohne Anrede in den Raum gestellt wurde. Im Text an dich geht es gar nicht um Neid und Ärger.
    Und deine Nackenschmerzen kommen wahrscheinlich auch nicht von diesen Gefühlen, sondern von der Wirbelsäule, das steht im Text auch. Die Gefühle stehen dort als Nebenwirkung und nicht als Ursache.
    Besser lesen und dann nachdenken, bevor man schreibt.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Habe erst letztens irgendwo aufgeschnappt das ein innerer Konflikt Karies anzieht und löst man den Konflikt kann Karies wieder abziehen …liebe Grüße http://www.neue-medizin.de/html/zahne.html

    Gefällt mir

    • Hey Donsean,
      Interessant, wie mans auch bei herpes vermutet ..
      Klingt nicht unglaubwürdig, find ich ..

      lg,
      PS.: Allerdings dürfte es NICHT nur solche Auslöser geben,
      denn sonst könnte man sich nicht den Effekt erklären,
      der durch basische Ernährung erzielt wird, oder Xylitol.

      Gefällt mir

    • Ganz sicher verursachen innere Konflike auch Zahnschäden. Abgesehen von evt. chem. Veränderungen des Speichels und energetischen Zusammenhängen werden oft die inneren Konflikte im Schlaf/Traum verarbeitet. Viele Menschen knirschen dann mit den Zähnen im Schlaf und pressen auch beide Kiefer mit unglaublicher Kraft zusammen – das führt natürlich auch zu Zahnschäden und Stellungsfehlern.

      Ich selber erinnere mich an Zeiten, in denen ich selber so angespannt war, daß ich mich mehrmals am Tag dabei „ertappte“ wie ich mit total „verbissenem Mund“ und zusammengepressten Zähnen durch den Alltag lief…. und während der Nacht habe ich mir so manchen Zahn regelrecht locker gebissen – ist nicht nachahmenswert!

      Gefällt mir

      • Ich selber erinnere mich an Zeiten, in denen ich selber so angespannt war, daß ich mich mehrmals am Tag dabei “ertappte” wie ich mit total “verbissenem Mund” und zusammengepressten Zähnen durch den Alltag lief…. und während der Nacht habe ich mir so manchen Zahn regelrecht locker gebissen – ist nicht nachahmenswert!

        Gut daß du das ansprichst, mir fiel dabei ein, wie ich in meiner Jugendzeit genausolche verspannungen hatte.😦 GRMPF!

        lg,

        Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanja,

    wo bitte schön findest du da eine Bewertung für dich:
    Hallo Tanya,

    „verstehe nicht ganz, warum alles was Bernd schreibt, als negativ gewertet zu werden scheint. Kenne mich nicht so gut aus, habe aber in letzter Zeit mich auch mit Zähnen/Organen beschäftigt und habe ähnliches gefunden. Erwähnt sei noch die Galle, die offensichtlich einen engen Bezug zu Gefühlen und auch Zähnen hat. Zum Ganzheitlichen Denken gehört auch der Körper. Wenn wir negative Gefühle haben, dann schüttet der Körper Substanzen aus, die sich im ganzen Körper verteilen. Da hilft dann auch keine Meditation mehr, denn was im Körper ist, muss dieser auch erst wieder abbauen und wer dies nicht tut, weil er sich mit seinen Problemen nicht auseinandersetzt, blockiert möglicherweise seine Meridiane/Energiebahnen. Dieser Zustand kann dann chronisch werden.

    “Stänkerer” gefällt mir als Ironie, obwohl du Bernd für mich keiner bist. Aber ich bin mir sicher, der Name würde auch zu mir gut passen.“

    Lies mal den Text wo es im Text um Neid geht ab dem Hallo, steht da was von Tanja.

    Schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Der Stänkerer

    Hoy Mädels,

    Ihr beide seid tolle Frauen und wie ich schon letztens sagte, eine Bereicherung für Stevens Blog.
    Es gibt hier und sonst auch, schon genügend schlechte Energie und ihr seid so ein guter Ausgleich ..
    Also bitte,
    ich möchte an dieser Stelle den Strich ziehen
    _____________________________________________________________________

    Liebe Grüße an euch beide🙂

    PS: Schön, daß ich von dir wieder Kommentare lesen darf, Petra.

    Gefällt mir

  • Liebe petra,

    Es ist mir nicht ganz klar wieso du grad allergisch auf mich bist, aber ich akzeptiere es! Zur klärung, in deinen antworten auf stefan in dieser sache findest du deine bewertung. Nachdem ich das thema nacken angesprochen hab, fühlte ich mich betroffenen-möglicherweise zu unrecht-in diesem moment fühlte ich so.

    Ich akzeptiere natürlich das es nicht deine art von humor ist, der kommentar war ja auch an bernd gerichtet. Es ist doch schön das wir nicht alle gleich sind, liebe petra.
    Lassen wir es bitte gut sein, okay?

    Solche situationen mag ich gar nicht und das liegt mir im magen.

    Matrix works leider.

    In diesem sinne, liebe petra das beste für dich-und ich mein das wirklich so!
    Tanya

    Gefällt mir

  • Hey stänky,

    Ich danke dir! Feste drück for you! 🙂

    Tanya

    Gefällt mir

  • Die Mädels beißen sich die Zähnen an Bernd aus..was für eine Romantik!

    Roxana

    Gefällt mir

  • Hi Steven!

    Du singst jetzt aber nicht..oder?

    Roxana

    Gefällt mir

  • Wo Du mit deinem neuen Photo wie ein 45 jähriger aussiehst……völlig verjüngt::))

    Roxana

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanja,

    ich bin nicht allergisch auf dich, habe nur auf deinen letzten Kommentar geantwortet.
    Der Kommentar mit dem Neid ist meine Art von Humor mit ein wenig Sarkasmus gewürzt, der auch nicht an dich gerichtet war. Ich verstehe deinen nicht und du den meinen nicht.

    Bernds medizinischer Bereich interessiert mich, weshalb ich mich vielleicht dadurch angegriffen fühle durch deinen Kommentar, weil es bei mir so ankommt als würdest du diesen ins Lächerliche ziehen. Unsere weltliche Medizin liegt am Boden, sowie das ganze System auch. Das von Bernd könnte tatsächlich „einer“ der neuen Wege sein.
    Die Schlange ist aufgewacht, ich habe sie im Traum gesehen und sie bringt Ärger mit, das kannst du mir glauben. Sie mag unehrliche Gefühle nicht, deshalb möchte sie auch das man sich mit seinen negativen auseinandersetzt. Genauso wie ich es schon die ganze Zeit mitzuteilen versuche.
    Und ich weiß das wir nicht alle Gleich sind und das ist auch gut so. Aber dann sollte man auch im Gefühlsbereich nicht so tun, als wäre man es.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Guten Morgen Petra,

    „Und ich weiß das wir nicht alle Gleich sind und das ist auch gut so. Aber dann sollte man auch im Gefühlsbereich nicht so tun, als wäre man es.“

    ??? Wie meinst Du DAS jetzt bitte???

    Herzliche Grüße an Herzele🙂

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Tanja,

    lassen wir es jetzt gut sein. Es wird Zeit einen Strich unter die ganze Sache zu ziehen. Emotionen kommen und gehen, es wird Zeit das sie sich wieder beruhigen.

    Guten Morgen
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Ich habe folgendes Problem: Der Zahn Nr. 27 macht mir große Probleme, da von diesem Zahn aus nach Zahn Nr.23 eine Brücke gesetzt wurde. Ich habe jetzt schon das zweite mal innerhalb eines Jahres starke Zahnschmerzen. Beim Zahn Nr.27 wurden schon bei den letzten beiden Zahnarztbesuchen Karies mittels Bohrer entfernt und die Brücke wieder neu befestigt. Der Zahnarzt meinte dass beim nächsten mal der Zahn entfernt werden müsste, da keine Substanz mehr vorhanden ist um die Brücke darauf zu befestigen.

    Wie kann ich den Zahn retten/heilen ohne die Brücke zu entfernen ? Genügt es täglich mehrmals nach den Malzeiten mit Chlorhexidin-Lösung zu gurgeln (verwende HAP 020 ADS von Curaden Pharma) ? Zwischendurch wenn ich etwas zuckerhaltiges esse lutsche ich Xylit-Bonbons direkt danach.

    Da ich starke Schmerzen habe nehme ich das Schmerzmittel „dolomo T/N“ und seit heute „Ibuflam 600mg“ je 1/2 Tab ein. Zum Zahnarzt möchte ich nicht gehen und suche eine Möglichkeit den entzündeten kariesen Zahn zu heilen? Was würdet Ihr mir raten.

    LG Werner

    Gefällt mir

  • Pingback: Karies ist heilbar – so wie Übersäuerung zu Karies führt – so heilt Ent-Säuerung auch Karies – gesundbleibenblog

  • Der Post ist schon etwas „alt“, aber ich möchte anmerken, dass Karies ganz früher nicht unbedingt zum Menschen gehörte. Viele Anthtropologen sagen, dass die Zähne von gefundenen Skelletten intakt waren und kleinere Karieslöcher durchaus wieder verheilen konnten! (Die Aussagen in manchen Werbespots sind also reine Lüge.)
    Wichtig für Zähne ist auch Fisch. Und die Ernährungsweise entscheidet definitv über die Zahngesundheit.

    http://www.uic.edu/classes/osci/osci590/11_1Epidemiology.htm

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s