Ganz schön kriminell

crime

Hallo Leute, ich hab das schon mal angekündigt, aber jetzt kommt die Zeit es auch zu tun. Ich gedenke künftig weniger Beiträge zu schreiben und werde mich mehr dem Buch schreiben widmen. Es ist ja niemanden gedient, wenn eine “TV Switch” ähnliche Mentalität aufkommt und setzt mich selbst nur unter Druck mehr zu schreiben. Dadurch erhoffe ich mir auch eine neue Qualität, tiefere Diskussionen und überhaupt, es wird einfach Zeit dafür.  Aber “sterben” wird der Blog sicher nicht, keine Sorge .. ist ja sowas wie “mein Kind”. Das wirft man ja auch nicht einfach weg, sondern man kümmert sich drum. Aber der Blog lebt auch durch euch … Zwinkerndes Smiley

_____________________________________________________________________

Mal wieder was ganz anderes und dann doch wieder nicht, wie wir bald sehen und erkennen werden. Wer mich kennt weiß, ich bin außerordentlich neugierig, mich interessieren alle möglichen Fragen und Belange des MenschSeins und diesmal … nun, man wird sehen.

Wie man immer wieder den den Zeitungen und diversen Propagandaaufrufen der Parteien entnehmen kann, haben wir in Europa und in “Ösiland” und “German Lands” sowieso, vieeeel zu wenig Polizisten, um die überaus ausufernde Kriminalität einzudämmen. Jo, do schaust!

image<-Quelle:

Allerdings denke ich, man sollte diese “selbstgebastelten Geldmaschinen” ignorieren, die stets nur darauf aus sind, mehr Steuergelder durch die Erzeugung von Angst und Unsicherheitsgefühlen in den Bürgern zu erwirken.

Ein kritischer Blick darauf ,sagt jedem halbwegs klugen Menschen: Sie richten sich nicht nach der Wirklichkeit aus.

Aber was mich wirklich interessiert ist: WARUM existiert Kriminalität? WARUM wird man “Straffällig”, WARUM sind “Kriminelle”  in nahezu ALLEN sozialen Bevölkerungsschichten vorhanden? WIESO, verdammt, wird jemand kriminell, der vorher nicht kriminell war? Da muss es doch Gründe für geben?

Oh, es gibt wunderbare Theorien dazu, sie haben nur einen klitzekleinen Mangel: Sie erklären im Grunde gar nichts! Und so hab ich mir gedacht, schlechter kann ichs bestimmt auch nicht machen.

Ob es nun die sogenannte “Entwicklungstheorie” ist, oder diverse “Sozialisationstheorien”, “Lerntheorien”, “Anomie-Theorie”, und der “Etikettierungsansatz”, sie alle haben ein gemeinsames Merkmal: Es sind durchaus intelligente Ansätze dabei, liegen aber letztlich stets daneben. Und keine dieser noch vorherrschenden Theorien, die in Politik und diversen “Law and Order” Gruppen gepflegt werden, wird eigentlich vollumfänglich anerkannt.

 

Sozialtheorie

Zu Kriminalität führende Fehlentwicklungen werden z.B. hervorgerufen durch das Fehlen von Bezugspersonen, so dass die Bildung eines „Urvertrauen“ ausblieb.
Inkonsequenz, Hartherzigkeit, Verwöhnung und andere falsche Erziehungsmethoden wirken sich nachteilig auf die Gewissensbildung aus.

Entwicklungstheorie

Menschen müssen Normen, Regeln und deren Einhaltung während des Reifeprozesses erst erlernen. Dadurch erklärt sich, dass die allermeisten Jugendlichen Regelverletzungen begehen – ohne deswegen zu notorischen Gesetzesbrechern zu werden.

Lerntheorie

Erfahrungen mit selbsterlittener und miterlebter Gewalt als Kind können spätere Gewaltbereitschaft verursachen. Ein Faktor in der Persönlichkeitsbildung ist das Lernen von anderen.

Wie beispielsweise die Lehre vom “geborenen Verbrecher”, welche verbunden wird mit dem italienischen Arzt Cesare Lombroso (1835-1909) und in den Analen der Kriminologischen Forschung den Auftakt dazu bildete,  die Welt durch die Brille der Vererbungsgesetze von Gregor Johann Mendel (1822-1884) zu erklären. Auch dieser Theorie war kein langes Leben beschert.

Durch die Erkenntnisse jenes Paters und Naturwissenschaftlichen Forscher glaubte Cesare Lombroso  fest daran, daß es “typische Verbrecher” gäbe und daß sie von Geburt an und aufgrund ihrer Physiognomie zu erkennen wären. Reine Äußerlichkeiten, wie etwa die Länge der Nase, oder der Augenbrauenabstand, Aussehen des Kiefers, des Jochbogens, nicht zu vergessen, die Größe der Ohren wurden vermessen.  In den 1930er Jahren hat man diesen eigenwilligen Ansatz  zusätzlich durch die Zwillings-Familien  und Sippenforschung abgestützt, unter anderem ist die Zwillingsforschung ein “Spezialgebiet” des berüchtigten Ausschwitzarztes Josef Mengele gewesen.

Frustration und Aggression

In der Frustrations-Aggressionstheorie wird Gewaltkriminalität als Folge von Frustrations- und Ohnmachtsgefühlen gesehen. Ärger und Enttäuschung sind nicht leicht zu verarbeiten. Wo sie aber unverarbeitet bleiben, kommt es dazu, dass Schwächere wie Frauen, Kinder oder Zugewanderte als Sündenböcke missbraucht werden

Anomie-Theorie

Dieser Theorieansatz (griech.: anomos – ohne Gesetz) erklärt, wie durch fragwürdige Leitbilder hervorgerufene Zielsetzungen in der Gesellschaft und dem bestehenden Missverhältnis von Arm und Reich eine empfundene Abwertung der persönlichen sozialen Stellung verursacht werden kann.

Wir heute wissen natürlich, daß dies ein totaler “Hokus Pokus” ist, Menschen anhand “fliehender Stirn”, “Hakennasen”, oder etwa gar mit “bösem Blick” beseelt zum geborenen Verbrecher zu erklären.

Ja, wissen wir das wirklich? Nein, ich denke nicht, daß der “Apfel nicht weit vom Stamm fällt” kann man auch heute noch überall vernehmen, quasi, wenn der Vater ein Gauner war, muss es der Sohn auch sein. Natürlich kann dieser Spruch noch auf vieles andere gemünzt werden ..

Und die sogenannte “hehre Wissenschaft”? Die ist auch nicht viel besser, oder weiter gekommen wie der Volksmund. Es sprießen wieder Theorien aus ihren Köpfen, man könne Menschen anhand von Abweichungen ihrer Chromosomen als Verbrecher erkennen.

Verbrecher-Gen

„Ja, es gibt eine Anlage für Kriminalität, das ist überhaupt keine Frage“, sagt Univ.-Prof. Hengstschläger. „Das wissen wir nicht nur aus Einzelgenstudien wie jene von Snyder, wir wissen es bereits aus Zwillingsstudien.“
Wann immer die Wissenschaft hinterfragt, ob ein bestimmtes Verhalten oder eine bestimmte Eigenschaft einem Menschen in die Wiege gelegt ist oder von seiner Umwelt geprägt wird, sind eineiige Zwillinge das geeignete Objekt.

(OMG, HändeübernKopfzusammenschlag! Dieser haarsträubende Unsinn liegt gar nicht solange zurück, von 2010.)

Genetische Defekte mögen sicherlich einiges verursachen, aber woher bitte, stammt dieser Gendefekt? Womöglich Zustande gekommen nämlich durch Blockaden des Emotionalkörpers ..

Einige der Erklärungsansätze machen zwar deutlich, wieso ein Täter dies oder das aktuell getan hat, ob er Geld brauchte, einen Tobsuchtsanfall hatte, oder nur nicht “gut drauf” war und daher mal einfach seine Frau erschlug.  Man hat auch erfolgreiche Strategien entwickelt, diese Leute ausfindig zu machen, hat juristische Haarspaltereien genutzt um sie wegzusperren, meist nur, damit diese sich später umso heftiger, durch diverse Wiederholungsdelikte wieder in “Erinnerung bringen”, dann gibts den Stempel “Amtsbekannt” drauf.

Aber die ursächlichen Problemfelder hat man nicht wirklich erkannt.

                                                                                   Quelle: –>image

Ich denke, es liegt klar auf der Hand, daß meine persönliche Idee des wieso, weshalb, warum, ganz bestimmt nicht als wissenschaftliche Methodik ausgegeben werden kann, will ich doch auch gar nicht.

Viele Dinge sind eher einfach, anstatt kompliziert erklärbar.

Wieso man zum Dieb, zum Einbrecher, zum Totschläger, Drogenhändler, oder sonstiger Straftäter wird, dürfte grundsätzlich aus Entwicklungsstörungen und Traumata herrühren. Und nur damit wir uns hier richtig verstehen, ich sage sicher nicht, daß man diese Leute verhätscheln sollte, weil sie so arm sind. Viele davon sind ziemlich gefährlich, aber wirklich seelisch krank und in ihrem Empfindungsvermögen tief gestört.

Ein seelisch gesunder und Gefühlsmäßig stabiler Mensch geht keinesfalls stehlen, bricht ein, oder erschlägt jemanden im Affekt. Solch ein Mensch fühlt die Verbundenheit mit seinen Mitmenschen, er hat ein strenges Gewissen, welches es nicht zulassen würde, daß er andere oder sich selbst unglücklich macht. Dieser Menschenschlag hat ein URVERTRAUEN in sich, welches ein außerordentlich starkes Selbstvertrauen bildet. Wirkliches Selbstvertrauen, nicht was heutzutage dafür ausgegeben wird.

Es gibt in unserer heutigen Zeit meist nicht so viele, wirklich stabile und seelisch gesunde Menschen, vielen von uns ist das Urvertrauen regelrecht wegtrainiert worden.

Natürlich haben alle Menschen ein solches Gewissen, wenn aber Traumata, unverarbeitete Baby und Kindheitserlebnisse, oder andere BLOCKADEN, die sich im Emotionalkörper manifestieren vorhanden sind, kann man von sich selbst relativ abgesperrt werden.

Mögliche Ursachen wären beispielsweise: Geburtstraumen, Traumata aus der Reinkarnativen Vergangenheit, aber auch – was eher weniger bekannt ist, durch Impfungen.

Was, Impfungen? Isses jetzt wieder soweit, haben wir wieder mal Probleme den Schuss zu hören? 

Wie meinen? Ich versteh die Frage nicht .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Okay, ich weiß, dies klingt etwas weit hergeholt, aber tatsächlich hat jüngst Vera Schulz Brockamp, im neuen Raum & Zeit” Magazin Ergebnisse ihrer naturwissenschaftlich orientierten Praxis bekannt gegeben, die aufgrund Kinesiologischer Testmethoden verifiziert wurden.

Diesen Ergebnissen nach zeigen sich folgende Zusammenhänge:

Impfungen wirken sich blockierend auf Hypophyse, Hypothalamus, und Epiphyse im Gehirn aus.” 

Diese sehr sensiblen Hormonsteuerungszentralen sind dann nicht mehr richtig in der Lage, den notwendig erforderlichen, hormonellen Stoffwechsel optimal auszuführen. Auch bei “herkömmlichen Traumata” konnten Blockaden in diesem System erkannt werden, Hypophyse, Hypothalamus, und Epiphyse sind anscheinend außerordentlich wichtig, im Zusammenhang Urvertrauen zu besitzen. Sind diese also in ihrer Funktion beeinträchtig, gibts vielfältige Probleme und sie bilden im Unterbewusstsein und Emotionalkörper Blockaden ..

Unter anderem soll auch Bettnässen bei Kindern, solchen Traumata zugrunde liegen. 

Nun ist aber fast jeder heute geimpft worden, mehrmals sogar, aber wir sind NICHT alle kriminell. Und ganz offensichtlich haben sehr viele Menschen, diverse Blockaden und Störungen, treten aber nie polizeilich auffällig in Erscheinung.

Nun gibt es aber leichtere und schwere Blockaden, ich denke, sie müssen schwerwiegend sein, erst dann könnte man all die sozialen, familiären und finanziellen Umweltprägungen, ZUSÄTZLICH zu Rate ziehen, wie sie in den vielen Theorien vorkommen. Dabei sollte man allerdings beachten, daß sie höchstens Annährungen sind, alle Forschungen über “Verbrecher” und “Kriminelle”, die in erster Linie erstmal  Menschen sind, wurden von Psychiatern und Psychologen gemacht – deren Herzensarmut und Kälte wohlbekannt sind. Ausnahmen gibts natürlich schon, die gibts immer, aber der Punkt ist, es ist klinisches, kalt berechnendes Faktenwissen und völlig frei von Einfühlungsvermögen – was will da schon großartiges entdeckt werden? 

image<-Quelle:

Man sagt gerne, Armut sei ein auslösender Faktor, doch Armut hat ihre eigenen Gesetze. Wer es einem Mittellosen Menschen übel nimmt, daß er Hunger hat und stiehlt, um satt zu werden und diesen “Verbrecher” nennt, dann würde ich sagen, ist man ein unfähig das Menschsein als vielschichtige Erfahrung anzusehen.

Und was bitte, bedeutet dieses Wort – kriminell – denn schon?

Jemanden zum “Verbrecher” machen, ist nichts weiter als ein Etikett, ein Stempel, den das liebe System und seine Apologeten bereitwillig benutzen, weil sie leider nicht wirklich eine Ahnung von Kausalität, im Sinne von Ursache und Wirkung haben. Ob das auf höherer Ebene überhaupt interessiert, ist ne ganz andere Frage ..

Ein Beispiel aus dem Leben:

Mal angenommen, wir haben jemanden(er,sie), der als Kind zu Hause mehr oder weniger regelmäßig, bis etwa zum 13 Lebensjahr  verprügelt wird. Nennen wir ihn einfach Benny. Nicht schwer sich vorzustellen, daß Benny sein Selbstwertgefühl zerstört wurde, eine tiefe Scham wird ihn erfassen, sich vielleicht noch selbst dafür verurteilen. er wird sich vermutlich niemanden anvertrauen, nicht in seiner Schule, oder Freundeskreis.

Das könnte ihn nach und nach isolieren und zum Außenseiter machen. Doch jeder Mensch braucht Kontakt, Benny wird welchen suchen – wo er meint, er passt dazu. Und zwar außerhalb seiner gewohnten Umgebung, weil er nicht will, daß irgendjemand von seinen Problemen weiß.

Mir ist mehrfach im Leben aufgefallen, daß sich der “Spruch”, gleich und gleich gesellt sich gerne zutreffend ist.  Nun kennen wir aber auch noch einen anderen “Spruch”, der ebenso richtig ist: Gegensätze ziehen sich an …

BEIDES ist oft zutreffend, und beides oft gleichzeitig!   

Sagen wir, Benny trifft Hannes, der ebenfalls zu Hause schikaniert, aber nicht verprügelt wurde. Vielleicht “nur” verbale Entgleisungen über sich ergehen lassen musste. Beide sind schwer verstört, sind isoliert und verunsichert, aber jeder hat andere Erfahrungen machen müssen. Letztlich finden sich immer die richtigen Menschen im Leben, völlig gleich-gültig was gewisse Sozialingenieure und manche Psychologen für einen Unsinn quasseln.

image                                                                                    Quelle: –>

Benny und Hannes werden Freunde, keiner der beiden erzählt dem anderen je von seinen Problemen, sie machen sich gegenseitig vor, die coolsten und mutig zu sein. Dies führt zu einigen Mutproben, ersten Diebstählen – getrennt von sich selbst und ihre Stimmen des Unrechtsbewusstseins nicht hörend, wird dieses gegenseitige Band verstärkt und  schaukelt sich auf – sehr dumm, wenn sie lange nicht erwischt werden.

Dies alles stärkt das Außenseiter sein und wird mit der Zeit zu einer selbstentwickelten Philosophie und einer kranken Form von “Unabhängig” sein gesehen, lange, bevor sie überhaupt wissen, daß es eine Lebenseinstellung wird. Spätestens wenn sie älter sind, werden sie viele wie sie selbst gefunden haben und diese Freunde nennen.

Viele Jahre später, nach eventuellen Gefängnisaufenthalten, hat jeder von ihnen den Stempel “Gewohnheitsverbrecher” bekommen, sind “amtsbekannt” und wollten eigentlich nichts anderes, als Freunde finden und  nicht alleine sein.

Okay ist nur ein Beispiel, aber eines was ich persönlich kenne, die Namen sind natürlich frei erfunden. Am Anfang war es nichts weiter als irgendwo dazuzugehören. Natürlich muss dazu gesagt werden, daß jeder Mensch eine Eigenverantwortung besitzt, was übrigens staatliche Sanktionen rechtfertigt. Laut staatlicher und justiziabler Rechtsprechung wird behauptet, daß jeder Täter zuvor eine Entscheidung treffen würde und bewusst  die unterschiedlichen Folgen billigend in Kauf nehmen.

image<- Quelle:

Berücksichtig wird dabei allerdings nicht, daß wahrgenommene Eigenverantwortung nur durch moralische und seelische Reife begleitet und geführt wird.

Wenn jedoch der Kontakt zur inneren Stimme verloren wurde, wie sollte sich dies denn bitte entwickeln? Verurteilung von menschlichen Taten fällt leider viel zu leicht, ein mitfühlendes Verstehen ist eher selten zu finden.

Was gebraucht würde, wären gut ausgebildete Menschen, die ein solches Verhalten schon so früh wie nur möglich, am besten schon im Kindergarten und Volksschulen lokalisieren und NICHT wegschauen, weil sie unangenehm berührt sind. Die fähig und selbst in der Lage sind mit den betroffenen Kindern die Entkoppelung ihrer Blockaden herbeizuführen und sie zu Gesprächen zu verpflichten, nebst ihren Eltern. Das mag vielleicht schwierig sein, aber ist sicher nicht unmöglich ..

Die Kinder würden es ihnen bestimmt danken ..

WENN Menschen auf die sogenannte “schiefe Bahn” geraten, gibt es nicht wirklich eine einzige Erklärung dazu, sondern im Grunde immer mehrere, die sich aufeinander beziehen. Doch am Beginn  der Probleme stehen stets Blockaden und Traumata im Emotionalkörper. Diejenigen, die nicht auffällig werden, finden irgendwie eine Art von “Ventil”, welches andere Lebensumstände und Situationen ermöglicht.

Wenn einige davon in ihre 30 er kommen, dann sind sie wirklich “verloren”, “Verbrecher sein” wird zur Identität und sukzessive kultiviert. Aus der Illusion aufzuwachen dürfte schwierig sein .. 

Um solche Entwicklungen zu stoppen, müsste ganz früh begonnen werden, nicht erst wenn’s Kind “in den Brunnen gefallen” ist. Herrje, was für ein Riesenschlammassel!

Quellen:

http://www.diekriminalisten.at/krb/show_art.asp?id=1140

http://www.raum-und-zeit.com/

http://www.ulmerecho.de/themen/Grundlagen/T-14.html

_______________________________________________________________________

Alle selbst verfassten Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte über E-Mail:

59 Kommentare

  • hallo,

    Kriminell hin oder her, Theoretisch & Praktisch es dreht sich immer alles ums Geld.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      Kriminell hin oder her, Theoretisch & Praktisch es dreht sich immer alles ums Geld.

      Im Endergebnis sicher, aber die Geldfrage bringt dich nicht unbedingt dazu „kriminell“ zu
      werden. Zuvor steht die Emotionalkörperblockade welche dich dazu bringt, die leise Stimme deines Gewissens
      entweder gar nicht wahrzunehmen, oder schlicht zu überhören.

      wünsch dir einen schönen Tag😉
      Ich geh gleich inne Sonne ..

      Smilie

      Gefällt mir

  • Guten Morgen ans Leben,

    Komme grad aus Wien und…da is mir scho wieda die Cityenergy um die Ohren gesaust. Es mag den Menschen, die in der Stadt leben – auch ich hatte einige Jahre das Vergnügen – eventuell nicht mehr sooo auffallen, aber die DUBISTMIRWURST – EGOMENTALITÄT ist fast erschlagend. Heftig ist dies, wenn man dem nicht ständig ausgesetzt ist und nur ab und an mal reinschnuppert.

    Diese Energie hat scheints ein Eigenleben und es ist durchaus plausibel, das sie durch instabile Menschen heftig angekurbelt wird, wodurch der Kriminalität Tür und Angel geöffnet wird.

    Nee, pauschalisieren kann man nix, aber Tendenzen kann man erkennen.

    Entsteht Kriminalität nicht aus Mangel? Hauptsächlich aus Geborgenheits, Sicherheits – sprich Liebesmangel? Und da schließt sich der Kreis.

    Die bewussten, erwachten Stätter, erbringen ihrer Stadt einen unglaublichen Liebesbeweis indem sie ihre Energie halten und stärken. Es kann derer nicht genug geben! Und es rührt sich doch was – die Demos zeigen das plötzlich jede persönliche Einstellung, Religion etc. Egal wird, wenn man ein gemeinsames Ziel hat. Ist das nicht Wunderbar?

    Stefan, ein Buch zu schreiben…ha, das finde ich mal so richtig Vollgaskorrekt 4you. Da hast Du deine Berufung gefunden – erlaube mir mal diesen persönlichen Senf dazu abzugeben!
    Suuupersache! Grins, wirdn Haufn Arbeit werdn!

    Liebe Leser, gebt doch in dieser Zeit mehr Input und Beteiligung hier, also bei 1000enden Lesern würd ich gern mehr Komments lesen. Auf auf, los gehts!

    In diesem Sinne Leute, es gibt viel zu tun, bringen wir die Liebe unter die Menschheit!

    Cu
    Tanya

    Gefällt mir

    • Servus Tanya,

      Heftig ist dies, wenn man dem nicht ständig ausgesetzt ist und nur ab und an mal reinschnuppert.

      Oh ja, ein richtiges „Wechselbad“ der Gefühle -und unangenehm dazu.
      Wien ist NICHT grade mein Lieblingspflaster, aber manche mögen die Stadt,
      kommt ja immer auf die persönliche Ausrichtung an.

      Diese Energie hat scheints ein Eigenleben und es ist durchaus plausibel, das sie durch instabile Menschen heftig angekurbelt wird, wodurch der Kriminalität Tür und Angel geöffnet wird.

      Klar, auch diverse Gruppenfelder stimulieren – aber zuerst musst erstmal Resonanz dafür entwickeln.

      Entsteht Kriminalität nicht aus Mangel? Hauptsächlich aus Geborgenheits, Sicherheits – sprich Liebesmangel? Und da schließt sich der Kreis.

      So kannst du es sicherlich auch sagen, was verursachen denn Blockaden des Emotionalkörpers?
      Geborgenheits-und Sicherheitsverluste. Aber was hier womöglich etwas abstrakt klingt, macht das Leben sehr vieler
      Menschen nicht grad sehr lustig .. die wenigsten begreifen, worin sie gefangen und eingeschlossen sind.
      Und daß erkennen und nachschauen wär natürlich obligatorisch wichtig.

      Is nicht n super Wetterchen? Wird HOT werden heute, ich vertschüss mir nun in den Park.
      wünsch dir einen super freundlichen Tag😉

      Smilie

      Gefällt mir

  • RamRam und guten morgen

    also ich bin davon überzeugt das es grundlegend mit einer falschen identifizierung des selbst zu tun hat …. wir sind in wirklichkeit sehr wandelbare wesen … das hat im übrigen schon jeder an sich feststellen können … ist man doch bei unterschiedlichen situationen teilweise ganz anders als wie gewohnt …. dadurch das wir in unserem kulturkreis immer mehr etwas sein wollen und dies dann auch mit gewalt manifestieren wollen … norden wir uns auf ein programm ein was wir dann eventuell … bei den meisten zumindest … ein leben lang mit uns rumschleppen müssen … wir sind aber in wirklichkeit gar nicht das was wir glauben zu sein … wie träger von informationen die sich manifestieren können … mal so oder eben mal anders …. gerade im kindesalter wird die orientierung festgelegt … eigentlich echt schade …. gerade kinder können sehr häufig ihre programme wechseln und im zuge der entwicklung einen eigenen favorisierten klang festlegen … und das funktioniert nicht nur mit dem verhalten … auch das ab und zunehmen funktioniert genau nach diesem prinzip … halten oder sehen wir uns als dick an … sind wir oder werden wir dies auch …

    ich möchte jetzt nicht wirklich behaupten das das des pudels kern ist … aber ich habe bemerkt das diese sichtweise mit allem was mir momentan so begegnet deckungsgleich sein kann … selbst religiöse lehrsätze gehen dann mit so einer erkenntnis konform …

    es ist sehr interessant wenn man mal eine zeitlang darauf aufpasst was so in uns an schwingungsmustern aktiv ist … ich bin das … das ist mein … so ist es … usw. …
    wenn mann oder frau sich nicht mehr für das was sie glauben zu sein verantwortlich fühlen kann man wesentlich mehr einfach akzeptieren … man kann sich inspirieren lassen durch schwingungen die man als angenehm empfindet oder einfach nur freudig erkennen das da was im aussen bei den mitlebewesen so gar nicht harmonisch ist … gerade das erkennen von disharmonien fällt wesentlich einfacher wenn man seinen mitmenschen nicht unterstellt das sie so sind … die haben nur gerade einen missklang in sich …. mehr nicht …

    ich stell mir manchmal unser sein vor wie das aufnehmen von einer handvoll sand in der wüste … die eine hand hat den einen haufen sand drin … die andere den gleichen anderen haufen …. die möglichkeiten sind unerschöpflich … nur …. wenn man mehr sand in seiner hand halten möchte muss man die hand wieder leeren … und das geht solange bis man sich mit dem ganzen verbindet … dann trennt man den brudersand auch nicht mehr von seinen gleichklängen …. es ist die identifikation mit dem was wir gerade sind was uns festnagelt … die lösung ist das trennende aufgeben … ganz so wie es bruder Jesus uns erzählt hat …. niemanden verurteilen weil er oder sie z.b. geklaut hat oder sonstig übel angerichtet hat denn dann kann man sich selbst aus diesem kreislauf befreien … und das ist doch das zeil unseres sein … wir können alles sein was möglich ist .. aber dafür müssen … gleich noch mal ….. MÜSSEN ….. wir das festhalten an unserem vermeintlichem sein aufgeben …. um auf das gewesenen mit bernd zu schauen … er ist doch nicht das was er mal sagt oder tut … er ist eine Seele die vielleicht zu einem falschen zeitpunkt punkmusik in einer klassig jamsession angeboten hat … mehr nicht …

    und genau deswegen halte ich deine aussage … @tanya …. „Egal wird, wenn man ein gemeinsames Ziel hat“ …. für unrichtig …. wir haben nur eine möglichkeit … meiner meinung nach …. wir müssen unser individuelles sein akzeptieren und dieses auch dem selbständigen aussen zugestehen …. erst dann wird die gleichheit offenbart …. alles andere halte ich für ringelpiz mit anfassen …. erst müssen wir unsere wahre natur erkennen bevor wir dieses grosse gemeinsamme erleben können … dieses wir sind alle gleich gerede ohne das echte verständniss was wir sind halte ich nicht nur für unnütz sondern sogar für nachhaltig schädlich … die blaue mütze ist genau das was ich meine … hat man sie auf ist man nicht mehr für irgend was verantwortlich … ich habe mir im übrigen mal so eine mütze gebastelt …. mit glocken dran … die habe ich mir dann aufgezogen wenn mir einer oder eine blöd mit argumenten gekommen ist … sofort ist alles locker geworden ….

    es ist nicht toll wie wir sind … sondern DAS WIR SIND ….

    euch allen einen schön tag ….

    Gefällt mir

    • wie träger von informationen die sich manifestieren können

      das sollte eigentlich heissen ….

      wir sind träger von informationen die sich manifestieren können

      Gefällt mir

    • RamRam Bernhard,

      also ich bin davon überzeugt das es grundlegend mit einer falschen identifizierung des selbst zu tun hat …. wir sind in wirklichkeit sehr wandelbare wesen … das hat im übrigen schon jeder an sich feststellen können … ist man doch bei unterschiedlichen situationen teilweise ganz anders als wie gewohnt …. dadurch das wir in unserem kulturkreis immer mehr etwas sein wollen und dies dann auch mit gewalt manifestieren wollen … norden wir uns auf ein programm ein was wir dann eventuell … bei den meisten zumindest … ein leben lang mit uns rumschleppen müssen

      Ganz sicher kanns man es so auch formulieren! Der „falschen Karotte“ nachlaufen ist ein weiterer, wesentlicher Aspekt davon.
      Immer jemand sein zu wollen, der man doch gar nicht ist, schickt jeden in ein Karussel voller
      Probleme und Desorientierung .. aber – jedes Labyrinth hat auch einen Ausgang.

      schönen nachmittag😉

      Gefällt mir

      • UMGANG MIT DEN ANDEREN:
        Da kann man mal sehen, was Gehirnwäsche so alles anrichtet,
        nicht, daß wir das nicht wüssten, aber jetzt weiß es auch der SPON.
        ________________________________

        Ihr könnt mich mal: Schreitet die Verrohung wirklich voran?

        Sie pöbeln, mobben und ignorieren jede Regel: Wie unsozial sind Deutschlands Schüler? Eine Benimmtrainerin beklagt die Verrohung der Jugend. Doch so richtig verzweifelt sie an – den Eltern. Denn selbst die „brutalsten kleinen Schweine“ kämen ohne Strafe davon.

        Das Schöne an Facebook ist ja: Man kann es kinderleicht bedienen. Das müssen sich auch drei Elfjährige gedacht haben, als sie im Sommer 2011 einen pfiffigen Plan ersannen, um es ihrem Mathelehrer heimzuzahlen. Der Mann, nennen wir ihn Herrn Schmidt, hatte seine Schüler zuletzt mit harter Hand und noch härteren Klausuren genervt. Es war an der Zeit, ihn in die Schranken zu weisen.

        Die drei Elfjährigen hatten nicht nur die Lust dazu, sie hatten auch die Möglichkeiten: Sie besuchten ein Gymnasium für Hochbegabte in Berlin.

        Eines Morgens kam Herr Schmidt an die Schule und stellte fest, dass hinter ihm getuschelt wurde. Dann wurde er ins Büro der Direktorin zitiert. Dort erfuhr Herr Schmidt, dass er neuerdings ein eigenes Facebook-Profil besaß, prall gefüllt mit Videoclips von kopulierenden Menschen. Es dauerte eine Weile, bis Herr Schmidt glaubhaft versichern konnte, dass weder das Profil noch die Pornos von ihm stammten. Schulintern begann daraufhin eine Ermittlung, an deren Ende einer der drei elfjährigen Musterschüler einknickte.

        Weil er die anderen verpfiff und sich bei Herrn Schmidt entschuldigte, war er fortan der Klassenidiot. Die beiden Mitverschwörer zuckten indes nur mit den Schultern – so, wie es ihnen ihre Eltern vorgemacht hatten. Eine Hochbegabten-Mutter lehnte es ausdrücklich ab, ihren Sohn zu einer Entschuldigung zu drängen. Die Sache sei doch witzig, erklärte sie in einem Krisengespräch, sie fände es phantastisch, was ihr Sprössling mit seinen elf Jahren schon alles könne.

        „Wirst du jetzt komisch? Oder die anderen?“

        Das war der Moment, in dem Miriam Hanke, die dabeisaß, ahnte, dass sie womöglich auf verlorenem Posten steht. Drei Jahre zuvor hatte Miriam Hanke einen „persönlichen Feldzug“ begonnen. Es war ihr zunächst ein bisschen peinlich. Egal, wohin sie ging, immer hatte die Kulturmanagerin das Gefühl, verfolgt zu werden: von U-Bahn-Fahrern, die ihr fröhlich Bier auf den Mantel kippten, von Döneressern im Kino, die ihr den Knoblauchatem in den Nacken hauchten, von rempelnden, drängelnden, hetzenden Menschen. „Wirst du jetzt komisch? Oder die anderen?“, fragte sich Hanke, entschied sich nach punktueller Feldforschung für Letzteres und bastelte sich einen neuen Job: Umgangstrainerin.

        Das Geld für ein entsprechendes Projekt hatte sie schnell beisammen. Im Berliner Senat, bei der Europäischen Union und vor allem in der freien Wirtschaft fand sie Verbündete. Gerade Unternehmer, so Hanke, hielten die nachwachsende Azubi-Generation mittlerweile für verroht, verkorkst und /oder verblödet. „Was ich versucht habe zu vermitteln, war so eine Art Knigge für Jugendliche.“

        Ihre Rundreise in Sachen Anstand führte sie zunächst in eine Hauptschule nach Charlottenburg. Dort wurde sie von einer verängstigten Lehrerin begrüßt. Gemeinsam betrat man eine Klasse mit dreißig Schülern, die in den Unterricht tröpfelten, „als sei Schule so etwas wie ein Gleitzeitmodell“. Die meisten telefonierten am Handy, man beschimpfte sich aufs Herzlichste, vermüllte den Klassenraum und ignorierte gewissenhaft die Lehrkraft. „Ich habe keine Ahnung, wie man das länger als drei Tage aushält“, sagt Hanke.

        „Respekt“ ist für viele nur ein Wort aus dem HipHop

        Die haben andere auch nicht. Weshalb inzwischen bundesweit Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Seit etwa zehn Jahren haben Schulen Anstand und Umgangsformen notgedrungen für sich entdeckt. Weil „Respekt“ im Zweifelsfall nur eine Worthülse aus dem HipHop ist, bilden die Schulen eigene Lehrkräfte zu Benimmpaukern aus oder engagieren für teures Geld externe Berater.

        Der Bedarf ist offenbar groß. Der Zustand, in dem sie ihre Siebzehn- und Achtzehnjährigen antreffe, sei erschütternd, sagt etwa die Darmstädter Berufsschullehrerin Simone Kurz (Name geändert).

        „Die wissen nicht, wie man sich in Gesprächen verhält. Die wissen nicht, wie man jemanden ausreden lässt. Die wissen nicht, dass man in Bewerbungsgesprächen den Kaugummi aus dem Mund nimmt. Die wissen nicht, dass man dabei seine Jacke und seine Mütze ablegt. Und wenn man es ihnen sagt, machen sie es trotzdem nicht, weil das wahnsinnig uncool ist.“ Ihre Schüler, sagt Simone Kurz, beachteten die Regeln vor allem deshalb nicht, „weil sie die Regeln schlicht nicht kennen“.

        Nach ihren ernüchternden Erfahrungen in der Hauptschule setzte Miriam Hanke ihre Hoffnungen auf die nächste Station ihrer Reise: ein Gymnasium mit erfreulichem Ruf. Auch dort wurde sie schnell eines Schlechteren belehrt. „Auch auf dem Gymnasium fehlt den Schülern jedes Verständnis dafür, dass sie Teil einer Gemeinschaft sind.“ Als Lebensziel hätten die meisten angegeben, reich werden zu wollen. Um jeden Preis.

        Meins gibt’s, deins nicht

        Im gutsituierten Berliner Bezirk Zehlendorf war es gang und gäbe, dass die schwächeren Schüler massiv drangsaliert wurden. „Die wurden zum Teil zu Sklaven gemacht, indem man sie losgeschickt hat, damit sie mit ihrem eigenen Geld Brötchen für die Stärkeren kaufen.“ Was immer die Drangsalierer von den Drangsalierten wollten: Sie nahmen es sich einfach. „Meins gibt’s, deins nicht“, sagt Hanke. Irgendwo auf der schulischen Laufbahn, glaubt sie, muss die Fähigkeit zum Mitgefühl verlorengegangen sein.

        An einem weiteren Gymnasium ereignete sich Ende 2009 ein Zwischenfall. Dort arbeitete eine Lehrerin, die Boykotteure ihres Unterrichts am Ende der Schulstunde zu sich rief, um sie mit eindringlichen Worten zur Räson zu bringen. An einem Freitagmittag nahm sie sich wieder mal einen ihrer hartnäckigsten Fälle vor. Dem Jungen war an dem Tag aber offenbar nicht nach einer Standpauke, also schnappte er sich den Schlüsselbund der Lehrerin, stürmte aus dem Klassenzimmer, schloss die Pädagogin von außen ein und entsorgte die Schlüssel in einer Mülltonne.

        Der Rektor zitierte die Eltern anschließend zu sich. Diese jedoch drehten den Spieß einfach um: Die Lehrerin sei selber schuld, sie möge doch, bitteschön, aufhören, ihren Sohn ständig zu sich zu rufen. Der Junge werde sich auch nicht entschuldigen, sollte ihm irgendjemand Schwierigkeiten bereiten, werde man einen Anwalt einschalten. Gegebenenfalls werde man dann auch die Kosten für einen Psychologen einfordern, den man notgedrungen zurate gezogen habe, weil der Junge massiv unter seiner Lehrerin gelitten habe. Die Sache wurde nicht weiterverfolgt.

        Die Eltern. Miriam Hanke weiß ein Lied von Müttern und Vätern zu singen, denen im Kampf um ihre Kinder jedes Mittel recht zu sein scheint. Mehr als einmal musste sie sich die Frage anhören, ob sie der katholischen Kirche oder einer anderen obskuren Sekte angehöre, nur weil sie darauf beharrte, dass, wer Mist gebaut hat, auch dafür geradezustehen habe.

        Immer wieder sei sie bei Schülereltern auf verblüfftes Unverständnis gestoßen: Wie weltfremd sie eigentlich sei, wie blauäugig, sie sehe doch, was da draußen Tag für Tag los sei, da müsse man es den Kindern doch nicht noch schwerer machen. Selbst die „brutalsten kleinen Schweine“ hätten keinerlei Sanktionen von ihren Eltern zu befürchten gehabt: Sie konnten doch nichts dafür, sie haben es doch nicht so gemeint, sie wurden doch mit Sicherheit provoziert, sie leiden doch selbst am meisten.

        Mit den Kindern, sagt Miriam Hanke, sei sie im Zweifelsfall noch fertig geworden. Mit den Eltern wurde sie es nicht. Nach drei Jahren gab sie auf.

        Dieser Text ist die gekürzte Version eines Kapitels aus dem Buch des SPIEGEL-Redakteurs Jörg Schindler „Die Rüpel-Republik – Warum sind wir so unsozial?“, das jetzt als Taschenbuch erschienen ist (bei Amazon erhältlich).
        _____________________________________________
        Quelle: http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/umgangsformen-von-schuelern-ruepel-republik-a-912375.html

        Gefällt mir

    • Hey Sadhu🙂
      das finde ich lustig….
      keine Satzzeichen, keine Großschreibung (außer das, was du hervorheben wolltest) gottseidank erschließt sich aber Dank deiner Pünktchen der Sinn.
      Nur bei „Jesus“ bringst du es nicht fertig, ihn klein zu schreiben….😉
      LG

      Gefällt mir

  • Guten Morgen, liebe/r Tanya, Stefan & sadhu

    Wie recht Du doch hast Tanya….wenn man so mitten durch die Großstadt spazieren geht, stolpert man förmlich von einer Emotion zur nächsten und spürt mitunter sehr deutlich all` die verschiedenen und meist sehr verletzten oder kranken Energiefelder der Menschen, in die man selbst, mit seinem eigenen, beim Vorbeilaufen kurz eintaucht bzw. sie streift.

    Deshalb meide ich schon lange, in die City zu fahren, wenn ich nicht unbedingt muss und halte es in großen Menschenansammlungen, nur noch sehr kurz aus……..da sind 2 Stunden oft weit anstrengender und Energie-saugender, als ein ganzer Arbeitstag auf dem Bau.

    „…-die Demos zeigen das plötzlich jede persönliche Einstellung, Religion etc. Egal wird, wenn man ein gemeinsames Ziel hat. Ist das nicht Wunderbar?“

    …..also ich bin davon überzeugt das es grundlegend mit einer falschen identifizierung des selbst zu tun hat….“
    „….dieses wir sind alle gleich gerede ohne das echte verständniss was wir sind halte ich nicht nur für unnütz sondern sogar für nachhaltig schädlich …

    Servus Freund Bernhard…….auf irdischer Basis, pflichte ich Dir da voll bei….ist ja auch der Grund, warum sie uns alle als „gleich“ abstempeln wollen…….

    Zum echten höheren Verständnis dessen bzw. auch zu dem Punkt, warum es eben, auch wirklich so unsinnig ist, sich gegenseitig anzugehen, nur weil man verschiedene Ansichten oder religiöse Einstellungen hat, hier noch kurz mal folgendes: (bitte ebenso wertfrei lesen)

    Nahtod-Erfahrung

    Mellen-Thomas Benedicts Nahtod-Erfahrung – Bemerkenswert!

    Mellen-Thomas Benedict ist ein Künstler, der eine Nahtod Erfahrung 1982 überlebte.
    Er war über eineinhalb Stunden tot, und während dieser Zeit verließ er seinen Körper und ging in das Licht.

    Dr. Kenneth Ring (einer der bedeutendsten Nah-Todes-Forscher, Anm. d. Übs.) sagte über dessen Nahtod-Erfahrung:

    „Seine Geschichte ist eine der bemerkenswertesten, denen ich bei meiner Untersuchung von Nahtod Erfahrungen begegnet bin“.

    Der Weg zum Tod

    Ich hatte Krebs im Endstadium, als ich 1982 starb. Eine Operation war nicht möglich, und eine Chemotherapie hätte mich noch mehr in ein Gemüse verwandelt. Ich hatte nur noch eine Lebenserwartung von 6-8 Monaten.

    In den 70er Jahren war ich ein Informationsfreak gewesen, und ich verzweifelte zunehmend angesichts der nuklearen Krise, der ökologischen Krise und so weiter. Da ich keine spirituelle Grundlage hatte, setzte sich bei mir der Glaube fest, dass die Natur einen Fehler gemacht hatte und dass wir wahrscheinlich eine Krebsgeschwulst auf diesem Planeten waren.

    Ich sah keinen Ausweg aus den Problemen, die wir für uns und den Planeten geschaffen hatten. Ich sah in allen Menschen Krebszellen, und so bekam ich auch Krebs. Das tötete mich.

    Achtet darauf, wie ihr die Welt betrachtet. Es kann auf euch zurückfallen, besonders wenn eure Sicht der Welt negativ ist.

    Meine Perspektive war in der Tat sehr negativ. Das brachte mich auf den Weg, der zum Tod führte. Ich versuchte alle Arten von alternativen Heilmethoden, aber nichts half.
    So kam ich zu der Auffassung, dass dies eine Angelegenheit zwischen mir und Gott sei. Ich hatte mir bis zu diesem Zeitpunkt nie eine Vorstellung von Gott gemacht, noch hatte ich es je mit ihm zu tun gehabt.

    Spiritualität war zu jener Zeit kein Thema für mich, aber ich machte mich auf den Weg, etwas darüber und alternative Heilmethoden zu lernen. Ich las, was ich kriegen konnte, um dieses Thema wirklich durchzuarbeiten, weil ich auf der anderen Seite keine Überraschungen antreffen wollte.

    Also las ich eine Menge über verschiedene Religionen und Philosophien. Das war alles interessant und machte mir Hoffnung, dass es etwas auf der anderen Seite geben würde.

    Andererseits hatte ich – als selbständiger Glasmaler – keine Krankenversicherung abgeschlossen. Meine Ersparnisse waren durch die Tests über Nacht aufgebraucht. Dann sah ich mich der Medizin gegenüber, ohne eine Krankenversicherung zu haben. Ich wollte nicht, dass meine Familie finanziell ruiniert würde. Also beschloss ich, mit der Angelegenheit selber fertig zu werden.

    Der Schmerz war nicht dauernd da, aber es gab Blackouts. Das ging so weit, dass ich nicht mehr Auto fahren konnte, und schließlich landete ich in einem Hospiz. Ich hatte meine eigene Hospiz-Pflegerin. Es war ein echter Segen, dass dieser Engel im letzten Teil dieser Lebensphase bei mir war. Das zog sich über 18 Monate hin.

    Ich wollte nicht viele Medikamente nehmen, da ich so bewusst wie möglich hinübergehen wollte. Dann bekam ich solche Schmerzen, dass ich mir nur noch des Schmerzes bewusst war. Glücklicherweise waren das immer nur Schübe von ein paar Tagen Dauer.

    Das Licht Gottes

    Ich erinnere mich daran, dass ich eines Morgens um halb fünf Uhr zu Hause aufwachte und genau wusste, dass die Zeit gekommen war. Das war der Tag , an dem ich sterben würde. Ich rief also ein paar Freunde an und verabschiedete mich von ihnen. Ich weckte meine Hospizpflegerin auf und sagte ihr das.

    Ich hatte eine private Vereinbarung mit ihr getroffen, dass sie meinen toten Körper 6 Stunden allein lassen würde, da ich gelesen hatte, dass allerlei interessante Dinge beim Sterben passieren können. Danach schlief ich ein.

    Das nächste, woran ich mich erinnere, ist der Anfang einer typischen Nahtod Erfahrung. Plötzlich war ich meiner selbst voll bewusst, und ich stand auf. Aber mein Körper lag im Bett. Dunkelheit umgab mich. Diese außerkörperliche Erfahrung war lebhafter und intensiver als eine gewöhnliche Erfahrung:

    Sie war so lebhaft, dass ich jeden Raum des Hauses sehen konnte. Ich konnte das Dach des Hauses sehen. Ich konnte um das Haus herum sehen und unter das Haus sehen.

    Und da war Licht! Ich wandte mich dem Licht zu. Dieses Licht ähnelte dem, was viele andere Leute über ihre Nahtod-Erfahrungen geschrieben hatten. Es war so großartig. Man kann es quasi berühren, man kann es fühlen.

    Es ist verlockend; man möchte in das Licht hineingehen wie in die Arme einer idealen Mutter oder eines Vaters.

    Als ich mich auf das Licht zu bewegte, wusste ich intuitiv, dass ich tot sein würde, wenn ich in das Licht hineinginge. Deshalb sagte ich, während ich mich auf das Licht zu bewegte:

    „Bitte warte einmal eine Minute, bleib mal hier stehen. Ich muss darüber nachdenken; ich möchte mit dir reden, bevor ich gehe.“ Zu meiner Überraschung kam die ganze Erfahrung zu einem Stillstand.

    Man kontrolliert tatsächlich seine Nahtod-Erfahrung; es ist keine Berg- und Talfahrt auf einer Geisterbahn. Meiner Bitte wurde entsprochen, und ich unterhielt mich eine Weile mit dem Licht. Das Licht nahm verschiedene Formen an wie Jesus, Buddha, Krishna, Mandalas, archetypische Bilder und Zeichen.

    Ich fragte das Licht: „Was ist hier eigentlich los? Bitte, Licht, erkläre dich mir gegenüber. Ich möchte wirklich wissen, in welcher Realität ich mich befinde.“ Ich kann nicht wirklich die exakten Worte hier anführen, denn das Ganze fand telepathisch statt.

    Das Licht antwortete. Die Information, die ich erhielt, war, dass die eigenen Glaubensvorstellungen die Art des Feedbacks bestimmen, das man vor dem Licht erhält.

    Wenn man Buddhist oder Katholik oder Fundamentalist ist, bekommt man eben ein entsprechendes Feedback.

    Man hat die Chance, es anzusehen und zu überprüfen. Aber die meisten machen das nicht. Aus den Enthüllungen des Lichts ging klar für mich hervor, dass das, was ich sah, die Matrix unseres eigenen Hohen Selbstes war.

    Das Einzige, was ich euch sagen kann, ist, dass es sich in eine Matrix verwandelte, ein Mandala menschlicher Seelen, und was ich sah, war, dass das, was wir unser Hohes Selbst nennen, eine Matrix ist.

    Es ist auch ein Weg zur Quelle; jeder von uns kommt direkt, als eine direkte Erfahrung von der Quelle. Wir alle haben ein Hohes Selbst oder eine Überseele unseres Wesens. Es offenbarte sich mir in seiner wahrsten energetischen Form.

    Ich kann es eigentlich nur so beschreiben, dass das Hohe Selbst eher ein Weg ist. Es sah nicht so aus, aber es ist eine direkte Verbindungsstraße zur Quelle (zum Ursprung), die jeder Einzelne von uns hat. Wir sind direkt mit der Quelle verbunden.

    So zeigte mir das Licht also die Matrix des Hohen Selbstes. Und es wurde mir sehr klar, dass alle Hohen Selbste e i n Wesen sind, alle menschlichen Wesen sind miteinander verbunden, so dass sie e i n Wesen bilden, wir sind in der Tat e i n Wesen, verschiedene Aspekte des einen Wesens.

    Dies bezog sich nicht auf eine besondere Religion. Dies wurde mir also übermittelt. Es war der schönste Anblick, den ich je hatte. Ich ging hinein und es überwältigte mich. Es fühlte sich an wie die Liebe, die man immer gewollt hatte, und es war die Liebe, die heilt, ganz macht und regeneriert.

    Während ich das Licht um weitere Erklärungen bat, verstand ich, was eine Matrix des Hohen Selbstes ist. Wir haben ein Gitternetz um den Planeten herum, in dem alle Hohen Selbste verbunden sind.

    Dies ist wie eine große Gesellschaft, eine subtile Energieebene um uns herum, die Geistebene könnte man sagen.

    Nach ein paar Minuten bat ich um weitere Erklärungen. ich wollte wirklich wissen, was es mit dem Universum auf sich hat, und zu diesem Zeitpunkt war ich auch bereit zu gehen. Ich sagte: „Ich bin bereit, nimm mich auf.

    weiterlesen bitte hier:

    http://www.gf-freiburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=137&Itemid=72

    Die ganze Seite wimmelt übrigens nur so von vielen interessanten Artikeln.

    „In diesem Sinne Leute, es gibt viel zu tun, bringen wir die Liebe unter die Menschheit! “

    ….recht so……denn alles andere hat sich als sehr kontraproduktiv entpuppt……..danke für Eure Kraft gebenden und aufbauenden Gedanken zum Tagesbeginn heute….kann ich echt gut brauchen😀 ……..einen super-schönen, sonnigen und liebvollen Tag Euch allen………..Großstadt-Grüße vom Joe

    P.S.

    „Ich gedenke künftig weniger Beiträge zu schreiben und werde mich mehr dem Buch schreiben widmen. Es ist ja niemanden gedient, wenn eine “TV Switch” ähnliche Mentalität aufkommt und setzt mich selbst nur unter Druck mehr zu schreiben. Dadurch erhoffe ich mir auch eine neue Qualität, tiefere Diskussionen und überhaupt, es wird einfach Zeit dafür.“

    Stefan, lieber Freund,

    Ich denke, da hast Du genau das Richtige vor und sprichst vielen hier auch aus der Seele, welche ebenfalls nicht mehr nachkommen, woraus sich dann ganz automatisch, eine gewisse Oberflächlichkeit entwickelt……..sicherlich völlig ungewollt…..aber letztlich dann doch, auch irgendwie ganz zwangsläufig…….

    …..und ich bin recht sicher…..es wird ebenso von uns, einigen Druck wegnehmen, wie auch von Dir…..halte es somit für eine sehr gute Entscheidung und wünsche Dir auch weiterhin viel Freude und Schaffenskraft und ein schnelles Vorankommen bezüglich deines Buches…….auf dass ich dann, aber schon richtig gespannt bin….😀 ….und mich schon sehr drauf freue!!!!!

    So….bei mir geht`s jetzt auch erstmal wieder mit der „Pflichtkür“ weiter……..denn bevor diese nicht absolviert ist…..is` nich` viel, mit zur Ruhe kommen…..und das nun ausgerechnet, in dieser so wichtigen Woche……

    herzige, inspirierende Grüße nach Innsbruck…..lg Joe

    Gefällt mir

    • RamRam johannes

      „Servus Freund Bernhard…….auf irdischer Basis, pflichte ich Dir da voll bei….ist ja auch der Grund, warum sie uns alle als „gleich“ abstempeln wollen…….“

      ja … genau … und es passt für mich auch sehr gut zur erkenntnis von tanya das die störungen in grossstädten fast unerträglich ist ….

      wir werden genötigt unseren gesunden und harmonischen einklang mit teilweise disharmonischem vielklang versuppen zu lassen ….

      ich weiss nicht ob du schon mal das unvergleichliche gefühl erfahren durftest das dich jemand mit einer anderen weltsicht auch bedingungslos akzeptieren konnte …. wenn man sich selbst lieben lernt kommt der angenehme respekt vor der umwelt automatisch mit …

      dir einen schönen tag

      bernhard🙂

      Gefällt mir

      • RamRam Bernhard,

        „…..ob du schon mal das unvergleichliche gefühl erfahren durftest das dich jemand mit einer anderen weltsicht auch bedingungslos akzeptieren konnte ….“

        Im engeren Freundeskreis, trifft dies eigentlich auf jeden zu….bzw. habe ich in den letzten Jahren, nur noch „diese“ Freundschaften auch erhalten und gepflegt…..witzig ist, dass es aus wirklich jeder meiner Lebensetappen jeweils nur ein, manchmal auch zwei Personen sind (Schule, Lehre, Arbeit, Armee, 2. Lehre, Praktikum, 2. Arbeit usw.)…..und meine Cousine samt Familie, ist in meiner Verwandtschaft, die große Ausnahme.

        Aber auch Bekannte, die mich noch 2007/08 als völlig verrückt erachtet haben, fragen heute nun auch immer öfter nach…….nachdem sich die meisten meiner irdischen „Prophezeiungen“😀 von damals fast alle erfüllt haben……obwohl sie sich bis heute, mit ihrer Existenz bzw. einem Leben nach dem Tod nicht anfreunden konnten……ich spreche diese Themen bei ihnen auch einfach nicht mehr an.

        ….auf deutsch:……die anfänglichen, früheren Disharmonien…..sind recht bald auch wieder verschwunden…..kann ich so, aber gut mit leben….😀

        …und bei Dir, alles gut im Zeitplan?…..gibt`s schon `nen Flugtermin?…..hoffe doch sehr, dass Du uns auch „drüben“ erhalten bleibst und auch ab und zu berichtest, wie sich dann alles so in Indien entwickelt……

        schönes WE, lieber Freund………und Grüßli vom Joe

        Gefällt mir

      • Update:

        „mit ihrer Existenz“…….sollte natürlich „mit ihrer geistigen Existenz“ heißen….

        Gefällt mir

      • RamRam johannes

        hey … du bist ja sehr produktiv ….

        ich denke im august werd ich mich schleichen … auf alle fälle bevor die schule wieder losgeht … hab ja nen 14 jährigen im schlepptau …
        das ist dann auch mein anteil an der neuen generation und ihrer schulbildung .. oder eben bildungsfreiheit … selbst macht den jungen😉 … wird auch echt zeit das ich jetzt hier wegkomme … hab vielleicht sogar jemanden für meinen edelsteinverkauf hier in d-land gefunden … mal sehn was das karma mir so zwischen die ohren spühlt …

        dir einen schönen und entspannten tag … oder vielleicht doch einfach ganz generell ein wunderschönes leben … wünsche für die mitmenschen kann mann ja auch aus den himmelregionen abgreifen

        bernhard

        Gefällt mir

      • RamRam Bernhard,

        …..bist ja sehr produktiv ….

        ….lacht….jau, das Wichtigste ist jetzt erstmal erledigt….nun heißt es abwarten und der Dinge harren, die da noch kommen……

        .

        …… wird auch echt zeit das ich jetzt hier wegkomme …

        ….versteh` ich nur zu gut mein Freund…..und freut mich auch ganz besonders für Deinen Jungen, welche Möglichkeiten sich ihn nun eröffnen….auf jeden Fall endlich raus, aus diesem subversiven, verkommenen deutschen Schulsystem……..

        ….auch Euch alles alles erdenklich Liebe, für Euer „neues“ Leben und dass sich alles auch ganz genauso und entsprechend Eurer Vorstellungen manifestieren möge!!!

        ….wenn ich das Gefühl von Neid noch kennen würde…..wäre wohl jetzt der richtige Zeitpunkt, ein kleinen Anflug davon zu bekommen…..😀😀😀

        …..wünsche für die mitmenschen kann mann ja auch aus den himmelregionen abgreifen…“

        ….so ist es, mein Lieber…..so ist es!!!……

        ….schönen Resttag und ein ebensolches WE Dear and Family….so ein-zweimal werden wir uns ja sicher noch vorher hören….😀

        herzlichste Grüße…..johannes

        Gefällt mir

    • Grüß dir, dear Joe

      Ein wertvoller Beitrag, äußerst wertvoll, schön ist, daß man in vielen
      Aussagen die eigenen Vorstellungen wiederfinden kann.
      Vielen lieben Dank dafür – und hey, Daumen hoch für die „Pflichtkür“!

      lg,

      Smilie

      Gefällt mir

      • Hello again my Friend,

        „schön ist, daß man in vielen Aussagen die eigenen Vorstellungen wiederfinden kann.“

        ….genau dies habe ich dabei auch empfunden…..aber auch unsere Monika und ebenso auch Tanya haben schon recht damit, dass man teilweise schon so einiges an Vorwissen mitbringen muss, um dies auch so erkennen zu können…..

        …..wenn ich zuweilen telefonische PC-Fehlerbehebung bei Freunden oder Bekannten betreibe, die außer dem Einschalter und vielleicht noch Word, nicht vielmehr auf dem Gebiet bewandert sind, vergesse ich auch manchmal meine Sprache dem anzupassen…..und sie verstehen dann nur chinesisch, wenn ich Fachbegriffe verwende, die für mich alltäglich und völlig normal sind.

        ….und so ist es eben auch auf der spirituellen Ebene…..wobei natürlich immer schwer zu erkennen ist, wenn man sich nicht Aug` in Aug` gegeüber sitzt, wer nun schon welches Vorwissen hat oder eben noch nicht.

        Wie Tanya schon treffend sagte: „Um menschen erreichen zu können muss man ihre sprache sprechen.“…..was leider nicht immer so ganz einfach ist….

        …..avoir un bon week-end mon ami…….salutations Joe

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    für das Buch drück ich die Daumen, bin schon gespannt:-)

    @Johannes,
    Danke für den Link zum Nahtodartikel, sehr spannend.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

    • Grüß dich Mirjam,
      Danke dir, schön daß man dich wieder mal „sieht“.😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        ich schau schon regelmäßig mindestens 2 mal die woche vorbei, aber zur Zeit ist so wenig Zeit fürs Internet. Ist und bleibt spannend. Freu mich aber immer, wenn ich Deine Artikel und die Kommentare lese.

        LG Mirjam

        Gefällt mir

      • Salute Mirjam,

        Kann ich gut verstehen…..der Zeitfaktor ist wohl bei vielen von uns derzeit ein großes Handicap…..aber bis zur nächsten „Auszeit“ bzw. Erholungsphase is` ja nu nich` mehr lang…😀

        ….hoffe wir sehen uns dann bester Laune auf`m Camp…..liebe Grüße auch an Horsti und ein schönes WE Euch…….bis denne Joe

        Gefällt mir

  • Hey jungs,

    Mit worten spielen…wollte mich im obrigen kommentar nicht philosophisch ausdrücken, ich halt es gerne einfach um so viele als möglich mich verstehen lassen zu können, egal von welcher glaubens oder sonstiger ecke.

    Mit gleicher sache meine ich nicht gleich sein! Das ist ein großer unterschied.

    Das wir aus vielen einzelpersönlichkeiten bestehen, die im idealfall vom geist in harmonie gehalten werden, wird nicht jedem schmecken. Und trotzdem kommt in jeder dieser typen das eigentliche ich durch. Wie gesagt, im idealfall.

    Ich sehe das derzeit sehr spielerisch, dieses komplexe sein mit diesen unglaublich vielen möglichkeiten ist fantastisch.

    Um menschen erreichen zu können muss man ihre sprache sprechen. Nicht jeder kann mit hardcorespirit was anfangen, das können nurdie, die schon lange dran arbeiten. Und es erfordert mut um diesen weg zu gehen. Großen mut und heimweh, was auch immer dieses heimweh bedeutet.

    Da fällt mir die berufung ein, im prinzip hat von den spirits jeder dieselbe, da braucht man net lang herumsuchen, es geht darum die liebe zum leuchten zu bringen!

    Ungeachtet sämtlicher theorien und praxen, etwas schwingt in mir, welches mir sagt, alles ist schöpfbar! Welche wirklichkeit man auch haben möchte. Alles was auf liebe aufgebaut wird ist im sinn des geistfeldes. Wann wir hier so weit sind, das sie uns ganze universen schöpfn lassen sei dahingestellt. Vielleicht tun wir das ja schon…

    Wir sind hier, meiner ansicht nach, um balance zu geben. Um diesen wunderbaren planeten mit seinen schlafenden seelen eine erinnerung zu geben…

    Jemanden anzublinken der vollständig in der matrix mit den materiellen verhaftungen hängt ist nicht einfach, noch dazu möchte man ja niemanden mit seiner eigenen wahrheit überfahren, aaaber liebe wollen die meisten, nicht alle, aber die meisten. Also werde ich mit sojemandem nicht über jesus philosophieren, sonst könnte er mich von vornherein ablehnen, sondern in seiner sprache versuchen zu helfen.

    Sofern es erwünscht ist natürlich!

    Und jaaa schönes wetterchen heut!
    Und jaaa, es geht weiter, machen wir das allerbeste draus!

    Ich grüß euch

    Gefällt mir

    • RamRam tanya

      „Mit gleicher sache meine ich nicht gleich sein! Das ist ein großer unterschied“

      freilich … das kann man an deinen worten auch gut sehen …🙂

      und trotzdem haben sich deine worte hervorragend für eine erklärung geeignet …

      du strahlst auch ohne worte die fülle eines harmonischen lebens aus … nichts für ungut wenn ich dich benutzt habe tanya … solltest du mich angesprochen haben

      einen schönen tag dir …

      Gefällt mir

      • Is it ok schlingelchen. Gehts dir gut lieber bernhard, bin angesichts deines strahlekompliments ganz verlegen…smile. danke, muss jetzt ein nickerchen machn. Vui heiss draussen…

        Gefällt mir

  • Hi Steven,

    Kriminalität ist eindeutig die Folge von individuellem und kollektivem Stress.
    1. Wenn der individuelle Stress (bzw. Stressfolgen) durch Transzendentale Meditation abgebaut wird, werden Strafgefangene nicht mehr rückfällig,
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/soziales_verhalten_e.html#Anchor-Verringert-49973
    2. Wenn der kollektive Stress durch eine ausreichend große Kohärenz erzeugende Gruppe abgebaut wird, sinkt die Kriminalität der Bevölkerung in deren Einflussbereich in Abhängigkeit von der Größe der Gruppe (Maharishi-Effekt).
    http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html
    3. Je früher die Jugendlichen in die TM eingeführt werden, desto geringer ist das Risiko, dass sie kriminell werden.
    Ist doch eigentlich ganz einfach.:-)) Muss nur umgesetzt werden. Es kann aber nur in großem Maßstab umgesetzt werden, wenn die Bevölkerung das will.
    (Die Einführung von Strafgefangenen in die TM ist für den TM-Lehrer allerdings ein ziemlich harter Job.)

    LG Klaus

    Gefällt mir

  • lets Grüßli an alle🙂

    Verbrecher-Gen

    „Ja, es gibt eine Anlage für Kriminalität, das ist überhaupt keine Frage“, sagt Univ.-Prof. Hengstschläger. „Das wissen wir nicht nur aus Einzelgenstudien wie jene von Snyder, wir wissen es bereits aus Zwillingsstudien.“

    Rattatazong !!! – bohh wird mir schlecht bei solchen Menschen und Meinungen, oh ja die sind ja Hoch-wissenschaftlich😉 – die sollten alle mal so richtig HEIß bden gehen……….

    KEIN MENSCH IST JE ALS KRIMINELLER GEBOREN WORDEN, NIEMALS IN ALLE EWIGKEIT. Wohl aber LEIDER systemtisch durch die Gesellschaft darin programmiert worden, bedingt aber auch die eigene “ spätere Entwicklung als Kind und Jugendlicher „.
    Den einzigsten Wert den dieses System aufzuweisen hat IST das es gar keinen WERT besitzt🙂
    Oh Leute bin ich dieses System und seine Denker soooo unendlich SATT!
    Lg

    Gefällt mir

    • Freund Stefan🙂

      leider leider ist das nur die Spitze des Eisbergs dieser ganzen pervertierten und gewaltbereiten “ Masse innerhalb von Kindern und Jugendlichen “ bis hinaus zu den über 20 jährigen und noch weiter hinaus zu denen die so gerne “ der Welt ihre Kriegsspielzeuge präsentieren „. Aber wie ich vorhin schon schrieb “ keiner wurde so geboren “ aber später so oder anders “ er-zogen programmiert „, siehe dieses AUA Statement von dieser “ Mutter “ . – Ich könnt kotz….
      Hier zeigt sich aber auch die andere Seite ( Fratze ) des Internets, nämlich ist erst durch dieses MÖGLICH und Reallisiert worden. Wie ich immer sage:
      Weiser GE-BRAUCH oder totaler MISS-BRAUCH. Ist in allen Dingen so !
      Ist z.b auch ein Grund warum ich heute fest überzeugt bin das die “ Masse “ NICHT in dem Sinne erwachen wird was das Lebens BWS und auch höhere BWS, einschließlich des eigenen Suchens und Erkennens der eigenen Seele, schon “ andere Viele Menschen erreicht hat „, jung wie alt.
      Ich frage mich inzw. immer mehr von WEM die neue Erde wirklich bewohnt werden wird ?
      Und die logische Konsequenz davon ist, was passiert vorher HIER auf Mutter Erde, angesichts all dieser hässlichen Fratzen samt all derer die das System bis heute manipulieren und die Menschen programmieren und diese sich sogar ( leider oft un-bewusst ) programmieren lassen. Und all jenen die die GEWALT verherrlichen, ja selbst die
      BALLERFREUDIGE jUGEND UND ÄLTEREN !!! AM PC.
      Nee, ich glaube da tut sich eine “ riesige KLUFT auf „, eine Gesunde Trennung im BWS und im Herzen.
      bis denne

      Gefällt mir

      • Freund Helminatus,

        Ist z.b auch ein Grund warum ich heute fest überzeugt bin das die ” Masse ” NICHT in dem Sinne erwachen wird was das Lebens BWS und auch höhere BWS, einschließlich des eigenen Suchens und Erkennens der eigenen Seele, schon ” andere Viele Menschen erreicht hat “, jung wie alt.
        Ich frage mich inzw. immer mehr von WEM die neue Erde wirklich bewohnt werden wird ?

        Naja, sie muss es nicht unbedingt, sie muss nur halbwegs Schwingungstauglich sein –
        und dazu werden die leute grade mehr oder weniger gezwungen, die Frequenzen steigern sich unaufhörlich ..
        Das dauert aber, genau deswegen geht alles so langsam ..

        Man muss keinesfalls spirituell sein, aber einigermaßen im Herzen verankert,
        herrje, ein furchtbarer Kudelmuddel ..

        lg, hasta la vista😉

        Gefällt mir

        • Obama ‘enttäuscht’, nachdem der Jemen einen fälschlich eingesperrten Journalisten freilässt
          Der Journalist wurde eingesperrt, weil er einen Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika auf jemenitische Zivilisten aufdeckte

          Jason Ditz

          Im Dezember 2009 schlugen Tomahawk-Raketen der Vereinigten Staaten von Amerika im jemenitischen Dorf al-Majalah ein und töteten 41 Zivilisten. Der damalige Präsident Ali Abdullah Saleh behauptete steif und fest, dass der Angriff vom jemenitischen Militär geführt wurde und dass alle Opfer (hauptsächlich Frauen und Kinder) „Terroristen“ gewesen seien.

          Der Journalist Abdulelah Haider Shaye war der erste Journalist vorort, der die Verursacher bekanntgab, indem er enthüllte, dass Streumunition der Vereinigten Staaten von Amerika den Boden am Ort der Attacke übersäte. Im November 2010 enthüllten WikiLeaks-Depeschen die Wahrheit, genauso wie Shaye berichtet hatte, und Shaye wurde fast unmittelbar danach verhaftet.

          Shaye wurde beschuldigt, Terroristen „Beihilfe” geleistet zu haben, und zwar dadurch, dass sein Artikel die Schuld der Vereinigten Staaten von Amerika offenlegte, wodurch die Fähigkeit Amerikas beeinträchtigt wurde, Orte im Jemen anzugreifen, was theoretisch den jemenitischen Militanten geholfen habe.

          Unter dem intensiven Druck von Menschenrechtsgruppen versuchte Saleh, Shaye im Februar 2011 zu amnestieren, wurde aber von Präsident Obama gewarnt, das zu tun. Heute setzte Jemens Präsident Hadi endlich diesen Schritt und Shaye ist frei, nachdem er zweieinhalb Jahre lang schuldlos eingesperrt war.

          Präsident Obama ist darüber nicht glücklich, und das Aussenministerium gibt seine „Enttäuschung“ bekannt über die Entscheidung des Jemen, einen Journalisten freizulassen, der das Verbrechen begangen hat, die Wahrheit zu sagen. Obwohl kaum eine Bastion der Meinungsfreiheit, war die lauwarme Verteidigung der journalistischen Freiheit durch den Jemen mehr, als die Obama-Administration vertragen konnte.
          __________________________________
          Quelle: http://www.antiwar.com

          Gefällt mir

          • Hallo Leute, ich hoffe, es geht euch gut ..🙂

            Die Hitze grillt mich nieder …😕
            ______________________________________________________

            „Freie Energie – nicht erwünscht“ – Ein Insider packt aus

            Der Betreiber des Youtube-Kanals „Freunde der Wahrheit“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Videos im Internet die Menschen über wichtige, im Mainstream meist unterdrückte Themen wie beispielsweise die sogenannte „Freie Energie“ aufzuklären. Mit über 200.000 Videoaufrufen und mehr als 2.500 Kanalabonnenten in 6 Wochen läuft seine Arbeit sehr erfolgreich. Nun hat sich ein bezahlter hochprofessioneller Desinformant, ein sogenannter Internet-Troll, bei ihm gemeldet und seine Insiderinformationen offengelegt.

            Der anonyme Internet-Troll, der in diesem Bericht „Andreas“ genannt wird, kontaktierte den Kanalbetreiber und gratulierte ihm für seinen raschen Youtube-Erfolg. Er fragte ihn in einem Chatgespräch, ob er sich im Klaren sei, welch große Lawine er lostreten könne, wenn er weiter „am Ball bleiben würde“. Dies war dem Betreiber nicht bewusst, es mache ihm Spaß, die Videos hochzuladen, auch wenn es ab und zu nervig sei, dass sich durch die Kommentare unter seinen Videoclips auch Leute zu Wort melden würden, die ihn oder das Thema seiner Videos gezielt lächerlich machen wöllten. Dies fiel ihm vor allem bei seinen Videos zum Thema „Erneuerbare Energien – Kalte Fusion“ über Rossis E-CAT Reaktor ganz extrem auf.

            Andreas erwiderte, dass genau das der Grund seiner Kontaktaufnahme mit ihm sei. Er könne mit dem, was er selbst die letzten Jahre getan habe, einfach nicht mehr ruhig schlafen. Der Betreiber vom „Freunde der Wahrheit“ – Account sei mit seinem Clip und seinem Enthusiasmus das Zündlein an der Waage gewesen, damit er endlich sein Gewissen erleichtere und mit dem, was er getan habe und tue, endgültig aufhöre. Andreas schrieb wörtlich: „Ich bin ein bezahlter, hochprofessioneller Internettroll. Meine mir gestellte Aufgabe war die gezielte Desinformation sowie das aktive Stören in diversen Foren oder sonstigen Plattformen oder auf Youtube oder wie auch immer, wenn es dabei um Energiekonzepte oder das Thema Energie ging.“

            Andreas weiter: „Ich verfüge über einen nicht geringen wissenschaftlichen Background, gehöre seit den 80ern zu den „first Movern“ im IT-Bereich und spreche trotz meines Alters, wenn es von nöten ist, auch die Sprache der Jugend. Ich bin da also sehr sehr wandelbar, wenn es um Anonymität im Netz geht.“ Warum er schon seit über fünf Jahren in diesem Job arbeite, obwohl er scheinbar damit nicht klarkomme, begründete er wie folgt: „Ich arbeitete mal sehr sehr erfolgreich als Lobbyist, selbstständig. Machte dann aber leider einen ganz ganz groben und großen strafrechtlichen Fehler, von dem zum Glück aber nur ganz wenige Menschen gewusst haben und der mich wirklich in Schwierigkeiten hätte bringen können. Nun ist demnächst die Verjährungsfrist vorbei, was für mich bedeutet, dass endlich dieses erpresserische Damoklesschwert, welches die ganze Zeit über mir schwebte, verschwinden wird.“

            „Hast du eigentlich eine Vorstellung davon, wie genau die ganze Energiewirtschaft weltweit alle Informationen, Entwicklungen, Pläne, … von diesen kleinen Erfindern im Blick hat? Also nicht nur im Netz sondern ganz allgemein im Blick hat? Es wird dir doch sicherlich aufgefallen sein, dass es diesbezüglich so gut wie keine offiziellen Stellungnahmen von den großen Konzernen dazu gibt – weder in Europa, noch in den USA. Also wenn irgendetwas im Netz steht, von einem kleinen Erfinder, der dieses oder jenes anscheinend im Energienbereich vollbracht hat, wirst du nie eine Stellungnahme von diesen Konzernen lesen.“, erklärte Andreas und fuhr weiter aus: „Wahrscheinlich ist dir doch im Zuge deiner Recherche bestimmt auch aufgefallen, dass die gängisten öffentlichen Informationsquellen im Netz, die jeder so benutzt, sich eigentlich grundsätzlich entweder negativ zu so einem Thema äußern oder einfach gar nicht! Und genau dazu habe ich in den letzten fünf Jahren einen ganz großen Beitrag in Deutschland / im deutschsprachigen Raum geliefert. Das war mein Job. Wir sind ein kleines internationales Netzwerk von Leuten, die ständig alle gängigen Internetquellen abscannen, diese dann, wenn nötig, manipulieren oder gezielt mit Desinformationen füttern. Wir haben Zugänge zu allen Plattformen oder Informationsquellen.“

            Auf die Frage, wie viel Macht in diesen Energiekonzernen wirklich stecke, erklärte Andreas, dass diese Konzerne nach innen und auch ihm gegenüber immer mit dem selben „Geseier“ argumentieren würden. Es gehe um Arbeitsplätze und gefestigte internationale Wirtschaftsstrukturen, das sei wichtig. Eine Anarchie durch Paradigmenwechsel würde unsere Gesellschaft nicht verkraften, dazu seien wir nicht bereit. Dies gelte im Grunde genommen für alle Bereiche der „besonderen Themen“. Die Vernetzung dieser Konzerne sei untereinander branchenübergreifend. Sie sollen alle zusammenhalten, aber die Politik sei weniger direkt involviert.

            Was Deutschland anbelangt, soll das Unglück in Fukushima und der daraus entstandene energiepolitische Wechsel für die Energiewirtschaft in Deutschland ein absolutes Desaster gewesen sein. Seit dieser Nuklearkatastrophe seien jegliche Informationen bezüglich Erfindungen und Forschungsergebnissen, was alternative oder freie Energien anbelangt, im Internet noch viel härter bekämpft worden, als es schon vorher der Fall war.

            Andreas wörtlich: „Klar gibt es Plattformen, die gezielt mit hochgradig fundierten wissenschaftlichen Argumenten Personen, Erfindungen, Ergebnisse oder sonstiges geschickt anzweifeln. Das geht hin bis zu Verleumdung und der aktiven Zerstörung der Reputation dieser Menschen. Du glaubst ja gar nicht, wie viele tausende von Patenten von der Energiewirtschaft aufgekauft worden und einfach in der Schublade verschwunden sind – oder es ist sonst irgendwas passiert. Ich habe konkret bei zwei Fällen die Beweise dafür, dass ganz innovative Erfinder ruhiggestellt worden sind und das Konzept einfach eingestampft wurde, damit es gar nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Außerdem werden natürlich Googleeinträge ständig durch lancierte Tags so manipuliert, dass bei einer Suche durch einen ganz normalen Bürger die zum Thema passenden Ergebnisse ganz weit unten stehen oder negativ rüberkommen oder – eines der beliebtesten Mittel dieser Leute ist – dass fast gar keine Einträge zu diesem Thema kommen. Keine Information ist oft besser als eine Negativinformation.“

            Der Youtube Kanalbetreiber fragte, inwieweit die Medien unterwandert seien, worauf Andreas knapp und trocken antwortete, dass man sich die Frage selbst beantworten könne, wenn man sich mal genau die Werbepausen und -anzeigen anschaut und dabei analysiert, welche Branchen von einer Nicht- oder von einer Desinformation profitieren würden.

            Zur Thematik Unbekannter fliegender Objekte gäbe es ein eigenes internationales Netzwerk von Leuten, die sich auf das Streuen gezielter Desinformation spezialisiert hätten. Andreas: „Die gehen zum Beispiel her und faken ganz professionell irgendwelche UFO-Sichtungen – also Videos – und stellen diese ins Netz ein. Dann glauben irgendwie am Anfang alle daran und ein großes Tohuwabohu entsteht. […] Ein paar Wochen später entlarven die selben Leute diesen Clip und damit ist dieses ganze Thema natürlich schon wieder ins Lächerliche gezogen. Einfacher gehts nicht.

            Andreas habe sich fünf Jahre lang erpressen lassen und gegen seine eigene Überzeugung gehandelt. Nun sei er frei und was er hier erzählt hat, sei nur ein Bruchteil von dem, was er wirklich weiß. Sein gesamtes Wissen habe er im Detail niedergeschrieben, beim Notar beglaubigen lassen und an zwei Stellen hinterlegt – und zwar so sicher, dass im Falle, dass ihm etwas passiert, es definitiv ans Licht kommen würde. Finanziell gehe es ihm sehr gut, da er viel Geld für seine Arbeiten bekommen habe, jetzt aber will er ein freies und ehrliches Leben beginnen. Dem Kanalbetreiber wünschte er, dass er genau da weitermachen würde, wo er angefangen habe und sich nicht von den noch verbleibenden Internet-Trollen zermürben lasse. „Denn die werden alles dran setzen, dich zu zermürben, wie sie es mit allen anderen auch tun“, so Andreas.

            Es gibt leider keine Beweise dafür, dass das Chatrgespräch tatsächlich stattgefunden hat und selbst dann liegt kein Beweis vor, dass das, was „Andreas“ ausgeführt hat, in allen Punkten der Wahrheit entspricht. Da der Redaktion von ExtremNews allerdings in der Vergangenheit viele ähnliche Erlebnisse hatte und auch die Vorgehensweisen des gezielten Streuens von Desinformation auf den unterschiedlichsten Video- und Informationsplattformen sowie in der meist lobbygesteuerten Mainstream-Medienlandschaft aufgefallen sind, sei es nun in den Bereichen Gesundheit, Natur und Umwelt, alternative Energiegewinnung, im Wirtschaftsbereich, der Wissenschaft, in rechtlichen Themen oder beispielsweise auch auf spirituellen Gebieten, so scheinen die von Andreas mitgeteilten Informationen zu einem sehr großen Teil absolut wahrhaftig und wichtig zu sein.

            Das komplette Gespräch kann man sich im neuesten Video des Kanals „Freunde der Wahrheit“, welches hier verlinkt ist, anhören:
            ___________________________________________
            Quelle: http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/f0b61471bff47e0

            Gefällt mir

    • Hey Steve,

      Der erste Kommentar unter dem Video, ist mal wieder sehr bezeichnend und passend zu dem Artikel von gestern über die Zustände an deutschen Schulen:

      „killeroma09 vor 2 Wochen

      ich bin 14 (männlich) und ich finde es echt schade , dass man in meinem alter nicht unbeschwert und unbelastet aufwachsen kann. ich muss mir ständig gedanken machen wie meine zukunft aussehen wird. ich mach mir ebenfallst gedanken über themen die sonst totgeschwiegen wird, wie leute schweigen , werend sieh zusehen wie die menscheit zu grunde geht durch chemtrails,schwermetalle,zusat­zstoffe in diskaunter lebensmittel usw.

      ….macht im ersten Moment wirklich eher betroffen, aber auch Mut, wie ich finde, dass es auch noch Jugendliche gibt, die es in ihrem noch so jungen Alter trotzdem schon geschafft haben, hinter so einige Vorhänge zu blicken………Menschheit erwache……Jetzt!!!!!

      lg Joe

      Gefällt mir

    • Hey Freund Helmitius,

      Wollte ich Dir gestern eigentlich noch sagen….hab`s aber dann wieder vergessen…..obwohl Du das bestimmt schon kennst……..

      „KEIN MENSCH IST JE ALS KRIMINELLER GEBOREN WORDEN, NIEMALS IN ALLE EWIGKEIT. „

      Nur nicht drüber ärgern Großer……wir wissen`s doch schon lange besser……hier nochmal als kleine Auffrischung…😀

      Bruce Lipton – Der Geist ist stärker als die Gene

      Der Mensch als Gefangener seines genetischen Erbguts? Der Zellbiologe Bruce Lipton räumt auf mit dieser überkommenen Lehrmeinung.

      Mit anschaulichen Modell-Bildern vermittelt er die neuen, unwiderlegbaren Erkenntnisse der Epigenetik: Unser Denken und Fühlen sind es, die in jede Zelle hineinwirken und unser Leben bestimmen.

      Die Wahrnehmung der uns umgebenden Umwelt ist es, die unsere Gene kontrolliert. Geist und Materie korrespondieren. Welch ein spirituelles Potenzial eröffnet sich aufgrund dieser Entdeckung:

      Wir haben die Fähigkeit, uns selbst zu heilen und haben den Schlüssel in Händen, ein Leben voller Gesundheit, Glück und Liebe zu erschaffen!

      Ein schönes erholsames WE lieber Freund………der Böörliner……..

      Gefällt mir

      • oing oing minge liebe Joe🙂

        Den Lipton hab ich einst verliehen und nie weider bekommen, ist ein tolles Buch. Seit dem sind unzuverlässige und nicht mehr vertrauenswürdige Menschen mir “ ein Dorn im Auge “ um die ich einen großen Bogen mache.
        Bohhh bei uns heute hier wie in der Sauna, stöhhhhhhhnnnnnnnn.
        mach et juut und bis denne, der (Sch)helmige😉

        Gefällt mir

      • Jo freilich, mei` bestly friend and Schelmi,

        ….sieh es doch mal von der poisitiven Seite………wenn Du diese, so wichtige „Literatur“ niemals zurück bekommen hast……….muss sie doch einen enormen „Wert“ , auch für die Menschen gehabt haben, an die Du sie verborgt hast……..und warum sie dann, auch nicht mehr zurück zu Dir kam………diese Problematik, ust auch mir nicht unbekannt…..“ABER“……

        …es ist wahrhaft nicht die gängige Art und Weise, mit „geborgtem Material“ umzugehen…..soweit verstehe ich Dich schon…..

        …….und deswegen verborge ich auch gar nichts mehr……..ich verschenke nur noch, ohne jegliche Gegenforderung, wenn ich selbst damit schon durch bin und es sich in meinem Puzzle und Gehirn schon fest verankert hat…..

        mach` Dir ein hyperschönes WE mein Freund……..lg Joe

        P.S. – info:

        …..der McDoof-Parkplatz (in Köln-Mühlheim), wird wohl jetzt doch unsere „First-Kontact-Adresse“ bleiben…….denn er mag keine großen Umwege fahren………..was ich aber auch gut verstehen kann……denn das WE ist kurz genug, wenn Du wöchentlich noch 1200 km zurückzulegen hast…..zwischen Kölle und Böörlin und retour……….ich denke das klappt schon…gelle?…..

        Gut`s Nächt`le mein lieber Freund…….lg Joe

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    mir geht der obige Artikel bei der Untersuchung möglicher Ursachen nicht weit genug. Kein Kind fällt alleine vom Himmel, es ist immer eine Familie da, die bei der Aufgabe der Erziehung versagt. Dieses Versagen kann sich über mehrere Generationen erstrecken und ebenfalls verschiedenen Ursachen haben. In erster Linie ist es natürlich die wirtschaftliche Not oder Abhängigkeit, die zum Versagen führt. Die Eltern können nicht genug Zeit aufbringen um sich umfassend um die Kinder zu kümmern. Der Mangel an Geborgenheit ist ja oben schon als Ursache genannt worden. Dann haben wir auch noch einen Mangel an Bestätigung. Eine Gesellschaft, die immer nur „Sieger“ liebt, erzeugt Unmengen an frustrierten Verlierern, die sich ihre Bestätigung eben auf eine leichtere Art und Weise suchen.

    Hat man eine intakte Familienstruktur, dann muß man schauen, wie leicht es dem Jugendlichen fällt, dem Erziehungdruck auszuweichen und sich anders als durch regelkonformes Verhalten Bestätigung zu holen. Statt also fleißig zu sein und den Anweisungen der Eltern zu folgen, eben mit der Clique hinterm Bahnhof abzuhängen und trotzdem ein Bett und regelmäßiges Essen zu haben und die Bestätigung durch die falschen „Freunde“, dass alles ganz toll ist.

    Kinder können sich auch ganz anders entwickeln, als es von den Eltern erwartet wird. Also sollte eine Sippe in der Lage sein, für ein Kind, das augenscheinlich nicht für einen handwerklichen Beruf oder Ähnliches geeignet ist, eine Nische zu finden, in dem es etwas tut, was besser zu ihm passt und trotzdem ein Gewinn für die Gesellschaft ist.

    Das bedeutet aber, dass sich die Familie, die Sippe bzw. die Gesellschaft bewußt ist, dass sie hier in der Verantwortung steht jedem Jugendlichen eine praktikable und erreichbare Zukunft in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Davon sind wir aber weit entfernt.

    Schauen wir uns die gesellschaftliche Realität an, so sind „die Mächtigen“ selbst korrupt, kriminell und asozial. Das bedeutet,deren Kinder lernen genau solches Verhalten. In einer Gesellschaft, die von so agierenden Menschen geleitet wird, kann der Rechtschaffene durch sein rechtschaffendes Verhalten nur verlieren. Seine Kinder, die das miterleben, ziehen daraus ihrer eigenen Schlüsse und erkennen, dass Rechtschaffenheit zum Nachteil ist und ändern ihr Verhalten entsprechend.

    Weiterhin leistet sich unsere Gesellschaft rechtsfreie Räume, weil die Mächtigen darauf angewiesen sind, ab und zu die Hilfe von Kriminellen zu nutzen um einen rechtschaffenen Konkurrenten zu beseitigen. Es gibt also kriminelle Biotope, die unter Schutz stehen und von der Justiz nicht belangt werden. Hier finden sich die gesellschaftlichen Freiräume, in die Jugendliche ausweichen können, um vermeindlich leichter zum „Erfolg“ zu kommen.

    Wenn also der Jugendliche als unfertiger Mensch mit einem Mangel an Erfahrung „selbst“ entscheiden soll, ob er rechtschaffen oder kriminell sein will, so muß er überhaupt erst Mal die Möglichkeiten zu rechtschaffendem Verhalten haben.

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass unsere Gesellschaft von immer mehr parasitären Gruppen durchdrungen ist, die versuchen aus den Familien die Jugendlichen auf die Pfade irgendwelcher Moden und politischer ~ismen zu locken. Diese Jugendlichen weichen auch vom Pfad der Tugend ab, lassen sich mit falschen Versprechungen vor anderer Leute Karren spannen und stehen irgendwann vor den Schwerben ihres fehlgeleiteten Lebens.

    Am Ende hat man ein isoliertes Individuum das wie oben beschrieben sich irgendwo Zuspruch holen muß. Und dabei ist es egal, ob es zu einem Drogenkurier wird, in einer Drückerkolone arbeitet, Kaffeefahrten durchführt, bei denen alte Leuten betrogen werden, oder aber als Investmentbanker arbeitet, die ebenfalls Menschen mit ein wenig gespartem Geld dieses auf „legale“ Weise und ohne Skrupel wegnehmen.

    „Der Kriminelle“ schädigt die Gesellschaft. Und eine Gesellschaft kann nur ein bestimmtes Maß von solchem Verhalten verkraften. Wird die Grenze überschritten, bricht die ganze Gesellschaft zusammen.

    Einen letzten Punkt möchte ich noch ansprechen. Selbst wenn wir paradiesische gesellschaftliche Zustände hätten, also ein echtes Utopia, gäbe es trotzdem das Problem mit Kriminalität, weil ca 5% der Menschen Psychopathen sind, die wie Menschen aussehen, sich auch scheinbar so verhalten, aber keinerlei Mitgefühl haben und völlig skrupellos sind. Solche Menschen verhalten sich kriminell, weil sie so ihrem Willen und ihrem Wunsch nach Manipulation anderer Menschen Ausdruck verleihen können.

    In früheren, dörflichen Strukturen, wurden solche Menschen recht schnell erkannt und enttarnt und konnten dann höchstens Schweinehirt werden und alle im Dorf wußten, dass man sich vor ihnen in Acht nehmen mußte. Heute bekommen diese Menschen einen Maßanzug angezogen und werden Manager in global agierenden Konzernen weil ihre Skrupelosigkeit den Inverstoren die meisten Gewinne bringen.

    Gruß, EO

    Gefällt mir

    • Hallo EO,

      WOW! Da hast du ja wirklich vieles zusammengetragen,
      und alles richtig sowieso, gehört alles dazu.

      Es ist im Grunde eine Multifaktor Angelegenheit,
      die, bei einigem hinspüren sicher „geradegebogen“ werden kann,
      wenn Wille und Einsicht existiert.

      Leider hat nicht jeder so kluge und einsichtsvolle Eltern,
      wie du dich anscheinend bemühst zu sein.

      schönen Abend,

      Gefällt mir

    • Hallo EO,

      ich bin froh alle Kommentare, besonders deinen aufmerksam gelesen zu haben. Du beschreibst sehr gut, wie das gesellschaftliche Bezugssystem auf Besitz und Ansehen ausgerichtet ist, auf Oberflächlichkeiten ohne echte Werte, und damit die Heranwachsenden mit prägt … und wie Steven ergänzte

      Als Lebensziel hätten die meisten angegeben, reich werden zu wollen. Um jeden Preis.

      Ich meine, dass sie Sozio-Forscher-Wissenschaftler früher mehr mit dem Menschen in seiner gesellschaftlichen Umgebung befasst haben (auch Literaten: Charles Dickens) und so wurde ja auch in der Charta der Menschenrechte und dem Grundgesetz u.a. die „Teilhabe am Wohlstand“ formuliert.

      Hätten wir aber eine Gesellschaft wie sie wahrscheinlich die längste Zeit der Menschheitsgeschichte es war (wurde uns nicht im Schulunterricht vermittelt) … die das allermeiste, was die Gemeinschaft erzeugte so verteilte, dass jeder was davon hatte, also KEINEN MANGEL empfand, dann gäbe es wohl sehr wenige, die NICHT GENUG kriegen können.

      Einfaches Beispiel.
      Brombeerzeit: Viele Frauen und Kinder gehen Brombeeren sammeln. Männer sind z.B. mit Hausbau oder Reparaturen beschäftigt, weise Frau und Hebamme mit einer Geburt oder Pflege von Kranken und andere mit anderen Arbeiten bleiben auch im Dorf. Ich bin mir sicher, daß alle aus dem Dorf Brombeeren essen, sofern sie sie mögen. Ich erinnere den Film „Die Götter müssen verrückt sein“ – Wahrscheinlich hat man auch sehr fröhliche Ge.DANKE.n in einer guten Gemeinschaft und LACHT viel.

      Ob es wirklich zwangsläufig in einer Gemeinschaft, die nicht Besitz höher sieht als die Gemeinschaft 5 % Psychopathen gibt ? Jedenfalls würden es alle im Dorf wissen und darüber reden, um eine Lösung zu finden.


      Hallo Steven,

      dein Artikel hat mich an eine Erziehungsmaßnahme meines Vaters erinnert, wofür ich dankbar bin, weil wir in einer Gesellschaft leben, die den Besitz und Geld seeeehr hoooch stellt.

      Doch als Kinder von max. 3 und 4 Jahren hatten mein Bruder und ich noch keine Vorstellung von Besitz. Kinder essen nun mal gerne Süßes (aus der Ernährungskunde: süß signalisiert viele Mineralien, die Kinder zum Wachsen brauchen) und auch wenn meine Mutter für Obst zuhause gesorgt hatte. Äpfel, Bananen und andere Früchte, Süßigkeiten gab es fast nur von Nachbarn.

      Als die Eltern, der Bruder und ich einen Sonntag in einer Konditorei Kuchen holten, griffen mein Bruder und ich vorne an der Kasse in den Korb, wo die eingepackten Würfelzucker lagen, … ich glaube wir haben ein bischen darauf geachtet, daß niemand es sah, es sah auch niemand was.
      Im Auto angekommen, packten wir die Würfelzucker aus … Mein Vater sah es, hielt an und schimpfte unmissverständlich, daß wir die Wahl haben, die Zuckerwürfel aus dem Fenster zu werfen … oder wir fahren zurück und entschuldigen uns, daß wir nicht gefragt haben, ob wir Zuckerwürfel haben können.
      Das saß … wir wählten das Wegwerfen und waren geIMPFT.

      Also das bedeutet schon große Verantwortung für die Eltern, ihren Kindern die Regeln des gesellschaftlichen Bezugssystems zu vermitteln. Und da greifen heute eben sehr viele Widersprüche.

      Ich meine die spirituellen Eltern oder die die sich ihres Rückgrates bewusst sind und keine Id.entitätsprobleme über einen materiellen Besitz haben, haben es hier leichter ihren Kindern etwas mitzugeben.

      Erstmal gut sonst fallen mir noch Fantasy-Konzepte aus Ank Morpok ein, die auch nicht ohne sind.😉

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

      • Hey liebe Petra,

        .

        …..“und waren geIMPFT.“…..

        genau dass ist der schlimmste Passus an dieser gesamten Geschichte…….wir waren im Vertrauen und sind auf´s übelste hintergangen worden……zum Teil sogar von den eigenen Eltern….was das schwerwiegendste dabei war……aber trotzdem gottlob, doch nicht jedem widerfahren ist………aber mehr als 80%…….reichen ja wohl auch!!!!!!!

        ….ich wünschte mir sehr, ich würde weit weniger davon kennen…….weil es einfach dermaßen erschütternd und so gar nicht fassbar ist…..

        …..es zu ändern, stand leider nicht in meiner Macht…….und damals erst recht noch nicht………

        lg Joe

        Gefällt mir

      • Hallo Joe,
        nicht vergessen, auch Eltern waren einmal Kinder…. und diese hatten wieder Eltern mit Glaubenssätzen usw.
        LG

        Gefällt mir

      • Grüß Dich liebe Monika,

        ….ja der rote Faden zieht sich leider oft genug über ganze vorherige Generationsketten…..wohl dem, der das Glück hatte und Eltern, welche diese Glaubenssätze selbst schon früh hinterfragt haben…..kenne in meinem Umfeld, leider nicht allzuviele davon……..

        auch Dir ein supertolles WE gewünscht………ich hätte auch gar nichts einzuwenden, gegen einen schönen großen und reinigenden Platzregen……..bevor dann gleich wieder die nächste große Hitzewelle auf uns trifft……..lg Joe

        Gefällt mir

  • Lieber Stefan🙂
    Glückwunsch zu deiner Entscheidung, das Buch zu schreiben.

    LG Christa

    Gefällt mir

    • Turnus Gleich

      Buch?…Ich lese neuerdings immer Buch?!- Also, Steven, falls Du einen Korrekturleser
      benötigen solltest: Mache im Handumdrehen aus jedem verkorksten Script
      einen flüssich – oder überflüssich – lesbaren Text…*ggg*- kleiner Schärz am Rande…-;-)hä!-
      T.G.

      Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    jetzt deinen Fokus erfasst: Urvertrauen, URVERTRAUEN; Urvertrauen … und nicht auszuschließenden Zusammenhang mit Impfungen.
    😉 Bin gespannt, welches oder welche Themen dein Buch haben wird🙂

    Meiner Erfahrung nach ist es die Mutter (ME – Essence) die hauptsächlich die Wurzelkräfte des Urvertrauens mitgibt. Allerdings gelingt das auch besser, bei dem richtigen Ehemann / Partner / Vater und in einem richtigen Gesellschaftskonsens.

    Da ich längst im Lot mit meinen Eltern bin und dankbar dafür, von beiden so viel mitbekommen zu haben, erinnere ich mich an 2 wichtige Gedanken meines sehr geschätzten Vaters: Beim Thema Vertrauen (wir waren schon älter) erzählte er uns, wie der Vater in seiner Heimat, den Kindern etwas über Vertrauen beibringt: Der Vater stellt das schon größere Kind auf eine nicht hohe Mauer, WENN es etwas über die WELT und Vertrauen lernen möchte, ruft zu „Spring Kind, ich fang dich auf“ – Dann hat es den Mut und springt … und der Vater fängt es NICHT auf … „Vorsicht, nicht immer auf andere verlassen?“.
    Etwas anderes … und vielleicht behält er Recht, (er starb 1985) … er war immer überzeugt, dass die Amerikaner für Freiheit und gegen den Faschismus stehen. Hier ein Video, das zeigt dass überall auf der Welt die Bankenherrschaft erkannt wurde … http://www.bueso.de/node/6561

    Gute Nacht bin müde .. Petra

    Gefällt mir

  • Komisch, aber es passt ja in das Konzept eines Bewusstseinsfeldes. Ich war lange überzeugt von der genetischen Veranlagung zu „Psychopathie“. Mir ist im Bekanntenkreis etwas passiert, der Sohn eines Freundes den ich rausziehen wollte hat mich niedergeschlagen und mein Auto zu Schrott gefahren … schon einige Zeit her.
    Er ist auf die kriminelle Schiene gekommen. Ich schätze diese Familie sehr, sie waren auch für mich da, deshalb habe ich es im Sande verlaufen lassen. Ich habe in meiner Wut den jungen Mann als einen „Psychopathen“ charakteriesiert. Er ist ein begnadeter Lügner.
    Heute habe ich eben auch über die Blockade von Energiekörper/Chakren nachgedacht in diesem Zusammenhang. Ich denke, das bei „Psychopathie“ einfach das Herz völlig blockiert ist, zugunsten des Kopfes.
    Ich empfinde es auch so, dass das Umfeld sehr stark beteiligt ist, wenn solche Blockaden auftreten-> siehe der „Charakterpanzer“ nach W. Reich.
    Für mich ist das alles am eigenen Leib und Leben nachvollziehbar. Ich hatte die traurige Gelegenheit eine „Reinfantilisierung“ in meiner Ur-Familie zu erleben, durch Schicksalsschläge und weil sie mich durch ihre eigenen Erkrankungen brauchten.
    Ich habe erlebt, wie ich wieder in die Rolle des ungeliebten Sohnes und Bruders gedrängt wurde, die Ausgrenzung die ich als Kind erfahren hatte.
    Nach dem Tod meines an Asbestose gestorbenen Vaters war mir klar was kommt. Mein Umfeld drängte mich nun in seine Rolle. Meine Mutter starb letzten Herbst. Wie sich erst jetzt herausstellte war sie eine umgeschulte Linkshänderin und litt daher unter einer Form von „Epilepsie“- was einfach eine Überlastungsreaktion des Gehirnes darstellt. Außerdem hatte sie eine Angst-Störung und Verlustangst, als Folge der Traumatisierung durch die 2 Weltkriege und die Verluste in ihrer Familie.

    Einerseits sind das faszinierende Erfahrungen, wenn man sie bewusst wahrnehmen kann, andererseits ist das hammerhart.

    Ich schreibe das, weil es ist wirklich wichtig immer wieder sich selbst zu suchen und sich nicht zur seelischen Müllhalde des Umfeldes machen zu lassen, und selbst das macht es notwendig sich einen „Charakterpanzer“ zuzulegen, man muss nur aufpassen, dass man ihn auch wieder ablegen kann.

    Grüße und viel Kraft

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    höre ich aus so manchem Kommentar „Vorurteile“ gegenüber Kindern und Jugendlichen heraus. Ich persönlich kenne keine kriminellen Jugendlichen. Alle die ich kenne, sind sehr sympatische junge Menschen, die gleiche oder ähnliche Probleme haben mögen, wie ich zu meiner Jugendzeit. Wenn sie ein wenig kritischer und selbstbewusster geworden sind, als die Schlafmützen-Generation von früher, wäre das nur wünschenswert. Schließlich schreit man auch hier auf dem Block nach Veränderung. Statistiken zeigen eindeutig auf, das die Kriminalität bei Jugendlichen im Vergleich zu früher nicht wirklich zugenommen hat.

    Wie verträgt sich Spiritualität mit Vorurteilen?

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Liebe Petra Herzele,

      Ich weiß grad nich` mehr genau, wo Du jetzt explizit wohnst…..aber wenn es bei Dir wirklich so ist, würde ich Dir dringend anraten, niemals nich` von „dort“ weg zu ziehen……………

      ….ich kenne hier nicht einen einzigen Jugendlichen (zwischen 18 und 30)………..der nicht schon mehrfach mit der Justiz Bekanntschaft gemacht hat……….und ich kann sie auch, nur zu gut verstehen……ohne eine geeignete Lebensgrundlage……wäre ich, in diesem Alter damals, genaiso ausgetickt……..ohne Perspektive und keine Alternative zu haben und so sieht es bei den Meisten, heute leider auch aus………..was bleibt am Ende dann noch???????………..

      ……..gerade vorhin und heute wieder erneut erlebt………fühle ich mich zuweilen, wie einen „unbezahlten Sozialarbeiter“…..der aber allererstens erstmal zuhören und seinen Rand halten können muss…….um ihre Probleme überhaupt einmal zu verstehen und darüber nachdenken zu können……wir hören einfach micht mehr zu……und verstehen deshalb auch nicht mehr….was uns die Jugend überhaupt vermitteln will…..

      ….ich bin ein alter und abgehangener „Mit-Über-Deißiger“……..aber wenn wir der Jugend nicht mehr zuhören….begraben wir uns damit nicht selbst???…….

      …….und na klar…..wie immer nur, meine ganz persönliche und eigene….bla…bla…bla….Meinung…..aber mal etwas Nachdenken darüber, kann ja auch Niemandem nich` schaden…..oder???😀

      Gut` Nacht Joe

      Gefällt mir

      • Das sehe ich auch so. Ich habe mich viel mit Jugendlichen unterhalten, nachdem ich vom Auslandsjob hier in Thüringen wieder aufgeschlagen bin.
        Anders als „Aufschlag“ kann man es nicht bezeichnen.
        Ich bin in den Zeiten des „kalten Krieges“ im Grenzgebiet der „DDR“ aufgewachsen und ich kann ein Stück weit nachempfinden, was den jungen Menschen heute an Zukunftslosigkeit und oberflächlicher Spinnerei vorgelebt wird.
        Wer soll aber eine Zukunft sein außer den jungen Menschen?
        Ich habe auch sehr viele intelligente und liebenswerte junge Leute kennen gelernt- die werden es am schwersten haben, denn das „System“, dass gerade am Ableben ist braucht gefügige Zahnrädchen.
        An sich bin ich ein sehr offener, sympathisch begabter Mensch, jemand der sich immer dazwischenstellt, aber für den Weg der vor den Jungen liegt habe ich nicht mehr die unschuldige Naivität. Ich kann mir das nicht mehr ansehen.

        „wir hören einfach micht mehr zu……und verstehen deshalb auch nicht mehr….was uns die Jugend überhaupt vermitteln will…..“

        Stimmt, weil es zu grausam ist, wenn sie uns zeigen, dass ihre Eltern ihnen keine Zukunft übriglassen, wenn sie so weiter machen.

        Es steht ein ganz gravierender Schritt vor der Menschheit und erinnere mich an eine Ordens-Schwester die mir aus dem Krieg erzählte, als sie Gefangenen eines Zug-Transportes heißen Kaffee bringen wollte.
        Sie wurde daran gehindert, und so fühle ich mich manchmal.

        Mittlerweile bin ich mir aber sehr sicher, dass der Kampf der gerade ausgestanden wird nur mit dem Herzen gewonnen werden kann.

        Jedenfalls möchte ich zumindest noch den Anfang von „Teil 2“ sehen😉

        Grüße.

        Gefällt mir

      • Danke Dir sehr DDWL,

        ….meine „Ode“ an Dich für diesen Comment….hat sich gerade ohne mein Zutun ins Nirvana verabschiedet…..20 min. Formulierung…..ping und weg war se…..Fenster geschlossen….völlig ohne Befehlsaufforderung……und nicht wieder aufrufbar……nach dem Camp, komme ich aber nochmal auf Dich zu…….

        ….hab`wohl das Wort „Stasi“ und meine eigenen Erfahrungen damit, einmal zuviel verwendet………beeile mich mal jetzt lieber…….bevor es wieder passiert……

        Gut` Nacht für heut….und liebe Grüße vom Joe

        Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      höre ich aus so manchem Kommentar “Vorurteile” gegenüber Kindern und Jugendlichen heraus. Ich persönlich kenne keine kriminellen Jugendlichen.

      Nein, das kann ich mir nicht wirklich vorstellen, ich konnte keine Vorurteile erkennen – bei keinem Kommentar.
      Ich möchte „uns Joe“, wieder mal beipflichten, gleich zweimal:
      Dies sehr selten, sei froh wenn du keine kennst, muss ne schöne Gegend sein. Ich kenne leider deren zuviele
      und zwar ganz persönlich. Einige sind schon an der Grenze zum Erwachsenen angekommen, aber nur dem Alter nach.
      Es geht nicht darum ob die Kriminalität bei Jugendlichen zugenommen hat, alle Statiskiken erzählen sowieso meist nur Blödsinn.
      Ich denke auch, die heutigen Jugendlichen-Kinder sind dieselben wie eh und je .. dieses Problem gabs immer schon,
      seit sich die Menschen von ihrem wahren Selbst und Herzempfinden abgetrennt haben.

      Und ja, ich würd auch gerne wieder „die Alte“ Petra Herzele“ lesen ..

      schönen Samstag,

      Gefällt mir

      • RamRam stefan

        kinder … das ist wirklich eine ganz eigene nummer … die fangen schon mit extrem terroristischem verhalten an … respektieren keine grenzen … kacken dir die bude voll und schreien was das zeug hergeben kann … sie sind bis sie sich endlich mal selbst gefunden haben eine mehr als wie grosse herausvorderung … da ich nicht wirklich betroffener bin … ich bin ja kein elter … man beachte die politisch korrekte ausdruksweise von mir … und habe somit eine gute distanz zum überblicken der lage🙂 … eltern sind sehr oft arme schweine weil sie mit so einer situation umgehen müssen ohne von irgend jemanden brauchbare hinweise zu erhalten …

        hinter diesem ganzen kindergetobe verbirgt sich meiner meinung nach ein ganz wichtiger prozess …. der des durchlebens … junge menschen müssen das eine oder eben auch das andere durcherleben um es dann in ihrem leben verwenden zu können …

        ich bin fest davon überzeugt das es notwendig ist dass kinder gerade das schlechtsein erleben müssen um es in einen gesunden bezug zum leben setzen zu können …. das schlechtmachen oder das verbieten gewisser handlungen halte ich für äusserst destruktiv …. nicht das ich jetzt in einer welt leben möchte wo diese abgebrochenen terroisten mir gehörig auf die nerven gehen können … aber ich ich gebe gerne kindern die möglichkeit mit mir zusammen zu üben … damit sie ihre sozialen kompetenzen erweitern können …

        mein fazit …. zwingt man kinder zum gutsein und verbietet ihnen das schlechtsein kommt das was man unterdrückt irgendwann später auf den tisch …. und wir haben dann das was wir an allen ecken und enden sehen können … pubertierende 30järige denen es spass macht die verursacher ihrer lebenssituation mit geräusch oder finanznadeln zu traktieren … nur um herauszufinden das das ja eigentlich nicht toll ist …

        wir brauchen ein recht auf schlecht …

        kinder sind eine echt harte nummer … aber da müssen wir durch … und das ist auch gut so …

        hey stefan sein auch geknuddelt …

        Gefällt mir

  • Guten Morgen liebe Menschen, Guten Morgen liebe Mutter Erde🙂

    Die gesamte Menschliche Zivilisation ist auf Wettbewerb aufgebaut, deswegen haben wir jetzt eine auf Raub – Wettbewerbs durchaus noch sehr gute funktionierende Zivilisation die ganz schön räuberisch & zerstörerisch & kriminell ist.
    Es ist eine Zivilisierte selbst Ironie des da Seins auf der Mutter Erde.🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    die Kinder/Jugendlichen sind nicht das Problem, sondern die alten Erwachsenen die es nicht geschafft haben, für diese eine Welt zu schaffen in der sie eine Zukunft und Lebensperspektive haben. Viele von Ihnen mögen geistig schon so weit sein, das sie die hoffnungslose Lage in der sie hier auf Earth leben müssen durchschaut haben. Da müssen viele Erwachsene erst noch hin. Wenn ich noch so viele Jahre vor mir hätte wie diese, würde mir auch das Grauen kommen. Von den Erwachsenen auf eine leistungsorientierte Schiene geschoben, die keine Zukunft hat, nur weil die Alten glauben das ihr vorgelebter „Mist“ das richtige Leben ist.
    Junge Menschen sind wesentlich leichter bereit einen neuen Weg zu gehen, als das alte Gemüse, weil sie noch aufgeschlossener sind als diese und noch nicht so festgefahren. Deshalb finde ich Gespräche mit diesen in der Regel auch produktiver und interessanter.
    Wenn diese sich nicht so angepasst verhalten, weil sie die Schnauze von den gesellschaftlichen Zuständen die einem hier aufgezwungen werden gestrichen voll haben, dann kann man das nur begrüßen.
    Kinder lernen von Vorbildern und nicht durch zwanghaftes Maßregeln. Was für Vorbilder müssen sie gehabt haben, wenn die so sind wie ihr schreibt. Von verantwortunglosen Eltern in die Welt gesetzt, die sie bereits im Kleinkindalter nicht mehr haben wollen und in die Obhut fremder Leute geben, zusammen mit teilweise bis zu 20 anderen Kindern und zwei vollkommen überforderten Kindergärtnern. Das gleiche setzt sich dann in der Schule fort. 20-30 Kinder mit einem überforderten Lehrer und einem verlogenen Schulsystem das reif für den Mülleimer ist. Dann kommt eine Ausbildung in der man sich entweder zu Tode langweilt oder man bereits als voll funktionsfähige Arbeitskraft herhalten muss. Dieses System ist tod, toder, am todesten.
    Alt gegen Jung, Mann gegen Frau, Deutsch gegen Ausländer, Arbeitende gegen Arbeitslose, Reich gegen Arm….die Dualität wird in dieser Welt in vollem Umfang gelebt, in allen Bereichen auf allen Ebenen. Was soll sich verändern, wenn man gewisse Vorurteile noch nicht einmal aus dem Kopf bekommt. Ganze Gruppen werden da in den Negativ-Topf geworfen. Spiritualtiät fängt im Kopf an, fragt sich nur was es wirklich ist.
    Ihr lernt gerade unterschiedliche Gefühle kennen? Dann ist das die Stimmung der Rebellion. Diese Welt kotzt mich an.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra🙂

      deinen Worten kann ich nicht nur entnehmen, sondern auch mit-fühlen, wie sehr dich und auch mich dieses gefallene System ankotzt……….
      Wir lernen im moment uns aus diesem “ zu erheben “ und uns geistig immer freier zu machen, was leider nur bedingt dann möglich ist wenn man sein “ Geld 2 da draußen noch
      “ verdienen “ muss, ha ha ha .
      wünsch dir viel Kraft für Herz und Seele, das wir gemeinsam durch dieses tiefe Tal gehen und die “ veränderungen “ mitbringen, damit der Stein der ins Rollen gekommen ist, endlich an Schwung zunimmt.
      Tschüss, Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo Petra,

      „Was soll sich verändern, wenn man gewisse Vorurteile noch nicht einmal aus dem Kopf bekommt. Ganze Gruppen werden da in den Negativ-Topf geworfen. Spiritualtiät fängt im Kopf an, fragt sich nur was es wirklich ist.“
      Das ist sehr, sehr wahr.
      Jugendliche spiegeln uns die ganze extreme Dualität in der wir leben.
      Es gibt schwierige kriminelle Jugendliche, aber auch ganz wunderbare offenherzige und sehr freundlcihe Jugendliche. Ich bevorzuge meine Energie auf den zweiten Teil zu legen und mich an ihnen zu erfreuen.
      Und in einer wahnsinnigen Welt ist Wahnsinn eine logische Reaktion.

      LG Mirjam

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Lieber Helmut,

    danke für deine schönen Worte. Wünsch dir das Gleiche und einen schönen Samstag.

    Petra Herzele

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s