Die Geburt des EGO und seiner Limitierungen

geschrieben von Steven Black:

Da kommt wieder schwerer Stoff auf euch zu – na ja, nicht wirklich schwer zu verstehen, aber die Schwierigkeit besteht eher darin, den Mut dafür zu haben, ob man in sich selbst dasselbe entdecken kann.

Die grundlegende Erkenntnis von Daniel Stacy Barron, nämlich die Tatsache, daß die vielfältigen Probleme unseres Lebens aufgrund angestauter Ängste in unserem Emotionalkörper entstehen, welche durch die in der Psychologie allgemein anerkannten Mängel zutage treten, weil das Individuum keine, oder nur geringe Bestätigung/Anerkennung erhielt. Während jedoch psychologische Ansätze mitnichten dafür Sorge trugen, korrekte Definitionen dafür zu entwickeln und daher auch nie in der Lage gewesen sind, diesbezüglich Heilung zu bewirken, bringt Barrons elementare Prämisse, daß der Mangel darin besteht, weil Eltern nicht FÜHLEN, was Kinder fühlen WÄHREND sie es fühlen, eine revolutionäre These an den Start. Und die durch die detaillierte Beschreibung des WIE, WO, WANN und WARUM, welche sich wie ein roter Faden durch den Aufbau seiner Werke zieht, jedermann ein grundsätzliches Verständnis dazu in die Hand gibt – und daraus kann sich Heilung ergeben. 

Denn zuerst muss man wissen was los ist, um die etwaige Richtung des Heilansatzes zu bestimmen. Falsche, bzw. unkorrekte Erkenntnisse, produzieren natürlich auch mangelhafte Ergebnisse.

image<-Quelle:

Klinische gesammelte Theorien, was LIEBE ist – oder nicht, sind abstrakte und unvollständige Definitionen, die mich persönlich jedenfalls immer schon, halb in der Luft hängen ließen. Es gibt schon einige relativ gute Bücher dazu, aber noch in keinem musste ich so oft und inbrünstig mit dem Kopf nicken während des Lesens, wie in “Es gibt keine negativen Emotionen”. 

Barrons genaue und im Detail niedergelegte Kriterien von Liebe, bezüglich der Eltern – Kind Beziehung, lässt sich ohne Ausnahme auf ALLE Menschen anwenden. Sie ist im Grunde sehr einfach, dennoch konnte sie bisher niemand so klar darlegen: Die elterliche Liebe wird von Kindern gefühlt, wenn sie fühlen können, daß die Eltern zur selben Zeit fühlen können, was Kinder fühlen, wenn sie es fühlen. 

Wahrscheinlich würden die meisten unter uns behaupten: “Nein, auf mich trifft dies nicht zu, ich habe Liebe von meinen Eltern bekommen.” Ja, dies denken viele, wenn sie nicht grade bei der Geburt weggegeben wurden, oder anderweitig negative Erfahrungen verbuchen mussten. Auch der Großteil der Eltern würden im Brustton der eigenen Überzeugung sagen, ich liebe mein Kind und hab es mit Liebe “überschüttet”. Tja, mehr oder weniger – aber es fehlte eine “Kleinigkeit”, nämlich die präzise Sichtweise was darunter überhaupt verstanden wird.

Für manche reicht da schon die materielle/finanzielle Pflege und Unterstützung aus. Dabei geht’s natürlich darum, daß Kinder in den Herzen der Eltern “ankommen” dürfen. Barrons drückt es so aus:

“Effektive Elternschaft hängt niemals davon ab, daß wir unsere Kinder mit Liebe überschütten. Sie hängt davon ab, daß wir unsere Kinder hereinlassen. “Unsere Kinder hereinlassen” bedeutet, näher beschrieben, den Kindern die Erfahrung zu vermitteln, daß die Eltern in dem Moment fühlen, was ihre Kinder fühlen, wenn sie es fühlen.” (D.S.B.-“Es gibt keine negativen Emotionen”. S.70.)

Ehrlicherweise muss ich zugeben, daß ich mich zuerst auch gegen die Erkenntnis wehrte, daß die Mehrheit aller Eltern-Kind Beziehungen auf Ko-Abhängigkeiten und emotionaler Unvollständigkeiten beruht. Aber daß braucht niemanden verwundern, wie könnte es anders sein, wenn doch die Eltern die grundsätzlich selben Verwundungen und Mängel durchlebten?

Diese “Ko-Abhängigkeit” definiert sich dadurch, weil Eltern entweder zu viel Distanz zu den Kindern halten, oder klammern, während es weitgehend um die Bedürfnisse der ELTERN, nicht jedoch des Kindes geht. Daher gibts es großen fehlenden Raum mit unerfüllter emotionaler Zuwendungen im Kind. Schon lange bevor daran gedacht wird, die Mann-Frau Beziehung mit Kindern zu erweitern, sind Paare unbewusster Weise auf Kinder aus, um ihre eigenen, unerfüllten Sehnsüchte nach innigem Kontakt zu stillen, die weder in der Beziehung mit dem Partner, noch als sie selber Kinder waren vorhanden sind. Daher müssen Kinder oft als “Ersatzeltern” herhalten, um dem emotionalen Durst ihrer Eltern zu dienen. Da sie aufgefordert sind, die energetisch-emotionalen Bedürfnissen der Eltern zu erfüllen, verwehrt sich dem Kind die Erfüllung des eigenen Verlangen danach. 

Lasst uns dies bitte, etwas genauer anschauen:

Es geht hierbei NICHT darum, mit Fingern auf jemanden zu zeigen, sondern um ein umfassendes Verständnis dessen zu bekommen, sich Selbst und daß DaSein besser zu verstehen. Eltern anzuklagen wär grundsätzlich unfruchtbar, da WIR – mehr oder weniger – unsere Eltern SIND, und meist mit denselben Verletzungen und emotionalen Defiziten. Wir haben jedoch die Chance, aufgrund der immer bekannter werdenden Zusammenhänge, endlich in Richtung Heilung – und damit Ganzwerdung zu gehen.

Was Barron den “existenziellen Horror des Seins” nennt, beruht auf die Erfahrung der Seele, sich von der göttlichen AllLiebe und Einheit getrennt zu fühlen. Dies ist, wie unschwer nachzuvollziehen, der “Preis des Vergessens” und resultiert in die allererste, ultimative ANGST, aus der ALLE weiteren Ängste erst hervorgehen. Ausgezeichnet beschrieben wird dies in “Erzherzung”.

image_thumb.png

Und wir, hier in der 3. Dichte erleben die tiefst mögliche Abtrennung, den größten Abstand – wie wir glauben und daher erfahren wir den größten Schmerz. Es brauchte einige Zeit, um zur Erkenntnis vorzudringen, daß es Verlassenheit vom göttlichen Aspekt und der Einheit gar NICHT GIBT, denn alles ist durchdrungen davon und es könnte nichts existieren, ohne diese Verbindung, die in unserem Herzen verborgen ist.

Die buddhistische Behauptung, beruhend auf den sogenannten 5 Skandhas, bzw. Ansammlungen, wie seit Tausenden Jahren mehr oder weniger kritiklos wiedergekaut, “sind im Einzelnen die Empfindungen des materiellen Körpers mit seinen Sinnesorganen, die Gefühle, die Wahrnehmung, die Geistesformationen, und schließlich das Bewusstsein. Die Skandhas werden auch Gruppen der Anhaftung, Aggregate, Daseins- oder Aneignungsgruppen oder Zusammenhäufungen genannt.”

Bereits in einer seiner ersten Lehrreden, in der „Lehrrede von den Kennzeichen der Nicht-Seele“ (SN 22.59) legte der Buddha dar, dass kein Bestandteil einer Person die Merkmale einer festen Seele aufweist. Die Lehre von den Skandhas oder fünf Daseinsfaktoren ist neben der Lehre vom Leid ein zweiter Grundpfeiler des Buddhismus.”

Die Folgerung daraus beinhaltet die Ansicht,  daß sich ein getrenntes EGO durch die 5 Skandhas bilden würde. Diese Behauptung ist in ihrer Grundaussage FALSCH! Schon vom Gefühl her ahnt man, daß irgendwas nicht stimmen kann. Barron jedoch, selbst ein Kenner buddhistischer Praxis, schlüsselt die Mechanismen und die Ausbildung jener Struktur, deutlich besser und auch nachvollziehbar auf.

Wie im letzten Beitrag bereits angeschnitten, “schwimmt” daß Neugeborene Wesen in einer “UrSuppe” visueller, olfaktorischer, auditiver, gustatorischer und taktilem Seins. Es IST reines Erleben, der Begriff von der sogenannten Entwicklungspsychologie dafür, wird URUBORUS genannt – die sich selbst nährende Schlange. Es gibt da noch keinen Unterschied von dem Selbst und von Anderen, während das Neugeborene an der Brust der Mutter liegt. Es ist eher eine emotionale Erfahrung, die eine Art von Verschmelzung der uruborischen Realität mit den 5 Sinnen ist.

Und wie ebenfalls schon in “das mentale Paradigma” kürzlich angeführt, ist die Reihenfolge der Ausbildung unserer verschiedenen Körper, in Emotionalkörper, Mentalkörper und physischer Körper (die anderen Körper bleiben für diesen Beitrag eher unberücksichtigt) gegliedert.

Die Entwicklung unseres Selbst beginnt sodann über die Herauslösung der Uruborus Realität von reiner Erfahrung, damit öffnet sich die Möglichkeit eine Erfahrung zu machen/zu haben. 

Von Barron beschrieben als eine “neurologische Objektbeziehung mit äußerlichen Bestandteilen des Lebens, die allmählich aus dem noch undifferenzierten Uruborus   “ausgefällt” werden, während gleichzeitig die innere Wahrnehmung eines Egos zunimmt, das nun in der Lage ist, diese nach und nach ausgefällten äußeren Bestandteile und Objekte zu erfahren. “  (S. 97)

Das “Werkzeug” für diesen neurologischen Prozess ist der MENTALKÖRPER. Durch seine Ausformung und Stufenweiser stetiger Verdichtung, bildet sich die Fähigkeit zu abgrenzenden Erfahrungen. Dem, was wir Selbstgefühl, Ichbewusstsein oder Ego nennen. Der “Samen” zur Bildung des Mentalkörpers wird durch den fortgesetzten elterlichen Kontakt zum Kind gesetzt.  

Quelle: –>image

Wenn sich Eltern über das Bettchen ihres Kleinkindes beugen und möchten, sodaß das Kind sie/ihn sieht, bereitet dies dem kindlichen Bewusstsein einen ursprünglichen Nährboden für sein Selbst. Entstanden einzig durch die Aufmerksamkeit einer Bezugsperson. Und es antwortet darauf, indem es seine aufkeimenden Selbst-Grenzen erweitert. Der stetig wachsende Mentalkörper des Kindes wirkt wie ein Prisma und spaltet allmählich die Inhalte der Erfahrungen, die aus einem einzigen “uruborischen LICHT” bestand, in duale “Blöcke” auf – in daß, was Erfahrung IST und jenes, was Erfahrung HAT. Durch eine Art lockere, selbstreflektierende Beziehung zwischen dem Emotional – und Mentalkörper, wird eine Unterscheidung zwischen DIES von DAS ermöglicht. Und es lernt einen Bezug zwischen diesen herzustellen.

Die Anwesenheit der Eltern “landet” im Kind, weil sein physischer-und emotionaler Körper schutzlos und verletzlich ist, dadurch können seine Bezugspersonen sein Wesen energetisch durchdringen. Dies ruft einen resonanten Klang in der “Stimmgabel seines Herzens” hervor, welche bereits in seinem Seelenwesen energetisch vorhanden ist. Die dabei auftretende Melodie des Herztons ist direkt abhängig von der “Musikalität” der jeweiligen Bezugsperson und wie durchlässig deren  Emotionalkörper ist.

Diese “Inbesitznahme” des Kindes durch die Eltern ist eine wesentliche Ursache, sodaß sich das kindliche Bewusstsein als getrenntes Wesen wahrnehmen kann, welches sich während einer ganzen Reihe von Stufen immer mehr vertieft. Es fühlt sich wirklicher und es stärkt sein Sein. Die Fürsorge und elterliche Zuwendung macht seine Realität sicherer und vermittelt ihm mehr als nur das Gefühl einer Existenz, sondern das es gemocht wird, daß es BEDEUTUNG hat für seine Eltern und in deren Herzensfeldern lebt. Unschwer wird hier ersichtlich, daß die makellose Erfüllung dieser DaSeins Stufe in direktem Zusammenhang damit steht, wie stark das Kind fühlen konnte, daß die Eltern – Just in Time, gleichzeitig MIT ihm fühlen konnten, was es fühlte. 

“Eine grundsätzliche ECHTHEIT wird einem durch das Wissen vermittelt, im Mentalkörper der Eltern zu leben, ein grundsätzlicher WERT dagegen, im Emotionalkörper der Eltern zu leben.”(S. 103)

Je mehr Defizite im Emotionalkörper der Eltern, desto weniger sind sie fähig, dem Kind eine vollständige Vermittlung diesbezüglich dessen zu geben, gleichzeitig zu fühlen, was es fühlt, während es das fühlt. Desto geringer die emotionale Vermittlung, desto defizitärer diese Phase der Ego Entwicklung. Wenn dies passiert, weiß zwar das Kind daß es in den Eltern lebt und erfährt ein Minimum an sicherer Realität, die jedoch durch die Tatsache getrübt wird, daß diese Verbindung nicht mit emotionalen Aspekten, wie Farben oder Wärme gefüllt ist. Emotionales fühlen, oder “bewohnen” tritt nur mangelhaft auf und so bleibt dieser so wichtige, ja entscheidende Entwicklungsabschnitt unvollständig. 

Dadurch entstehen existenzielle Lücken in der Struktur des Selbst – und HIER Freunde, kommen wir zum “Knackus Punktus”:

“ Unsere tiefste emotionale Prägung als Mensch findet in dieser Phase statt, in der wir emotional in unseren Bezugspersonen “landen” müssen, bevor wir in uns selbst “landen” können, denn die Realität wird dementsprechend sicher gemacht. “(S.103)

Gesetzt also der Fall, daß wir nicht umfassend emotional damit versorgt wurden, ist dies die “Stunde Null”, wo der existentielle Schmerz auflodert, indem wir die emotionale Dynamik erleben, daß unsere Eltern nicht fühlen, was wir fühlen, während wir es fühlen.

Dadurch kommt jenes dysfunktionale Verteidigungssystem ans Tageslicht, was als “die Maske”, oder narzisstische Persönlichkeit benannt wird. Dies ist die Geburt des “strategischen Selbst” im physischen Körper ..

Durch den emotionalen Mangel spalten wir uns entweder energetisch oder emotional vom Emotionalkörper ab und es tritt ein strategisches Bedürfnis auf, diese Lücke in uns zu schließen. Zur Kompensierung dieser Lücke muss der Mentalkörper eingesetzt werden, mit dem leider unschönen Resultat, daß wir das Gefühl für unsere emotionale Authentizität verlieren. Dies äußert sich dann in einem tiefsitzenden Selbstwertlosigkeitsgefühl, welches verborgen im Unterbewusstsein sitzt und uns später im Leben zu allerlei Kompensationen motiviert, welches zu diversem Suchtverhalten führt, vollkommen egal, wie wenig wir uns dessen bewusst sind.

Etwa um die Zeit, wenn sich im Kind Alpträume zeigen und es nicht mehr im eigenen Bett und/oder Zimmer schlafen will, erlebt es ein erschreckendes Stadium der Getrenntheit. Die grauenerregende Erfahrung im Emotionalkörper, unwiderruflich von den Eltern getrennt zu existieren, kann ihm seine frühere Erfahrung, im Herzen und Bewusstsein der Eltern “abgespeichert” zu sein, keine sichere Realität mehr vermitteln. Naheliegender Weise hat es das dringende Bedürfnis zu erleben, daß seine Bezugspersonen länger bei ihm sind, um sich zu vergewissern, daß sie auch dann noch da sind, wenn ihre Aufmerksamkeit zurückgenommen wird.   

In dieser letzten Phase der Selbstdifferenzierung setzt eine mentalkörperliche Projektion ein, der Glaube, daß sein Selbst ein Ende hat, welches einen von der Angst aktivierten Wall bildet, wodurch sich jedoch das Gefühl für die Echtheit des Selbst verstärkt. Letztlich führt dies dann dazu, daß es sich zu stark an sein Gefühl vom Selbst bindet, ja, es klammert sich regelrecht daran und überidentifiziert sich mit ihm.

Die buddhistische Annahme, bzw. Behauptung, daß die Natur des Egos nicht real sei und eine reine Illusion, wird von Barron dadurch widerlegt, daß die Illusion daran läge, “wie sehr wir uns aus Angst, mit dem Ego als der einzigen Realitätserfahrung, die wir kennengelernt haben überidentifizieren.” (S. 98)

image<-Quelle.

In vielen Schriften wird jedoch das Ichbewusstsein und das Ego, in negativer Weise beschrieben und gleichgesetzt, ohne einer Differenzierung vom “Masken – Ego” und seiner grundsätzlich angelernten Erfahrungen. Daher können wir all die diversen Bemühungen und die Behauptung sehen, das Ego müsse transzendiert und dekonstruiert werden.  Nein, es muss nur authentisch werden und frei von seiner limitierenden Maske(n), die unsere leben beeinträchtigen.

Und es gibt nur einen Weg dazu, die Heilung der Angst auf der Herzensebene.

Dieses kleine Destillat von etwa 100 Seiten kann man sicherlich leicht verdrängen, indem man sich sagt, “ach, schon wieder ein Besserwisser.” Damit beraubt man sich aber der Möglichkeit, tief und ehrlich in sich selbst zu blicken und die “schwelende Wunde” im Herzen anzuschauen. Bevor irgendwelche Heilung überhaupt geschehen kann, steht zuvor die Erkenntnis und Akzeptanz – von was auch immer. Das kann nicht jeder, den dafür braucht es schon ein wenig Mut.

Liebe Freunde, liebe Leser und Mitgemeinde des “fürchterlichen Geschmacks”, dies dürfte der letzte Beitrag gewesen sein – ich fahre für einige Zeit weg. 

Ab 7. 8. 2013 befinde ich mich – mehr oder weniger, im Urlaub. Zwinkerndes Smiley Macht’s gut einstweilen und vergesst nicht zu Leben .. 

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Skandha

https://stevenblack.wordpress.com/2013/07/27/das-mentale-paradigma/

_________________________________________________________________________________________

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte via E-Mail.

77 Kommentare

  • Die Worte Buddhas nicht zu verstehen ist kein grundsätzliches Problem, aber eine falsche Sichtweise zu proklamieren, wiegt da schon etwas schwerer. So wie Sie zu verstehen geben, definieren Sie sinnvolle Artikel und Bücher auf Grund ihrer eigenen Einstellung. Hier zeigt sich ganz deutlich Ihre eigene Ich-Anhaftung. Es erscheint unglaubwürdig, in der Frage spiritueller Themen Wikipedia zu konsultieren. Auch kann es in ihrem Fall sinnvoll sein, das eigene Ego genauer zu betrachten.

    MfG

    Gefällt mir

    • hey Grobschnitt,

      Ach ja, was Wiki betrifft stimme ich gerne zu, aber solch rudimentäre
      Infos kriegen selbst die noch halbwegs rüber. Und Buddhas Fans wollte ich sicher auch nicht
      auf den Schlips treten, mir ist durchaus bewusst, das kritisches Denken bezüglich „hl. Geister“,
      einige Glaubenssätze aktiviert. Ich Anhaftung? Klingt aber irgendwie wie ein Pfui Wort – ich hab keine „Anhaftung“,
      ich steh total auf MICH.😛

      Und DAS meine ich durchaus Ernst – denn ich erkenne die Bemühungen, sein Ego zu dekonstruieren,
      als eine vollkommene Selbstverleugnung. Was tatsächlich „dekonstruiert“ werden sollte, sind das „strategische Selbst“ und erst dann
      können wir das wahre ursprüngliche Selbst leben.

      schönen Tag,😉

      Smilie

      Gefällt mir

    • Hallo Grobschnitt, hier ist Feinschnitt😉

      habe gestern Abend noch Rockpommels Land gehört🙂

      Es erscheint unglaubwürdig, in der Frage spiritueller Themen Wikipedia zu konsultieren.
      Das sehe ich ebenso. Eines der Massenmedien “ Kontrollorgane “ wird daher gesehen niemals etwas “ bewusstseins-förderndes “ mit-teilen.
      Lg

      Gefällt mir

      • Hallo Helminus,

        Das sehe ich ebenso. Eines der Massenmedien ” Kontrollorgane ” wird daher gesehen niemals etwas ” bewusstseins-förderndes ” mit-teilen.

        Ja, ich schon auch, aber um die 5 Skandhas zu beschreiben braucht man kein UniDiplom.
        DAS kriegt selbst Mainstream Wiki gebacken .. aber daß Dumme ist natürlich, sobald man etwas
        in Frage stellt was von – laut mündlicher Überlieferung, von Buddha( Siddhartha) kommt, dann kommen Abwehrreflexe.
        Etwas das erst nach sage und schreibe 500 Jahren niedergeschrieben wurde ..😕

        Mir scheint buddhistische Fans verstehen die Aussage – „Wenn du den Buddha siehst, dann töte ihn“ nicht wirklich.
        Das bedeutet nicht, ihn zu erschlagen!😛 Sondern daß man SELBST denken soll, oder frei ist, jenes zu wählen
        was einem einleuchtet.

        schönes Tagerl

        Gefällt mir

        • grüß dich Don Stefanos😉

          exactly my friend “ Das bedeutet nicht, ihn zu erschlagen! Sondern daß man SELBST denken soll, oder frei ist, jenes zu wählen
          was einem einleuchtet. “
          Natürlich sind “ Denk-anstöße “ von wem auch immer gegeben, nützlich oder auch nicht ! , denn jeder geht letztendlich “ mit seinem Herzen auf die große Suche “🙂
          Alles ist im “ großen kosmischem Feld aller Energien und Informationen “ schon vorhanden und wer WIRKLICH ERNSTHAFT WILLENTLICH suchet, der findet auch.
          Im moment befinde ich mich zw. versch. Büchern und eines davon “ Bericht vom Ursprung und Bestimmung des Menschen “ von Lytle W. Robinson ist derart “ spannend “ und fügt meinen Puzzleteilen ein weiters faszinierendes teil hinzu.
          Juhuu gleich ist Mittwoch🙂
          mach et juut bis dahinne

          Gefällt mir

  • neuesdeutschesreich

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    irgendwas ist an dem Satz nicht okay:

    Die elterliche Liebe wird von Kindern gefühlt, wenn sie fühlen können, daß die Eltern zur selben Zeit fühlen können, was Kinder fühlen, wenn sie es fühlen.

    Nach langem hin und her überlegen denke ich, er ist so gemeint:
    Die elterliche Liebe wird vom Kind gefühlt. Sie ist offenbar dann vorhanden, wenn Kinder fühlen können, dass die Eltern zur selben Zeit das fühlen/erfassen, was das Kind gerade fühlt/empfindet.

    So was hat man aber auch bei einer Hassliebe oder einfach bei verstärkter Empathie. Die Aussage ist für mich nicht schlüssig genug für die eventuelle Fehlentwicklung bei nichtfühlenden Eltern.
    Ich denke, die treffendere Wortwahl ist Annehmen, Zuwendung, Geborgenheit, die das Kind erfährt. Ablehnen der Gefühle, keine Zuwendung erfahren, sich nicht geborgen fühlen richten die entsprechenden Schäden an. Aber dieses NUR auf die gefühlte elterliche Liebe zu reduzieren, ist für mich zu einseitig. Sicher ist Annehmen, Geborgenheit, Zuwendung ein Ausdruck von Liebe aber da gehört auch Grenzen setzen dazu.
    Falls ich es falsch verstehe, Stefan kannst du mir den Satz vielleicht genauer erklären?

    Der Artikel macht auf mich gleichfalls den Eindruck, als wenn nur durch ein elterliches Fehlverhalten Blockaden gesetzt werden. Natürlich stimmt das auch, aber wir sind ja mit unserer Geburt kein unbeschriebenes Blatt und bringen einiges aus den Vorinkarnationen mit, was sich als Charakter und Vorlieben äußern kann. Ob Vererbung nun in der DNA manifestiert ist oder im Schwingungskörper gespeichert wurde, sollte jetzt hierbei erst mal nicht relevant sein.
    LG

    Gefällt mir

    • Hallo Monika,😉

      Der Satz ist schon okay, du selbst sagt übrigens nichts anderes. Zugegeben, Barrons Wortwahl ist – zumindest eigen,
      aber ich wollte es nicht selbst ausformulieren, um der korrekten Wiedergabe willen.

      Sicher ist Annehmen, Geborgenheit, Zuwendung ein Ausdruck von Liebe aber da gehört auch Grenzen setzen dazu.

      Klar, aber nicht in der Frühkind Phase ..

      Der Artikel macht auf mich gleichfalls den Eindruck, als wenn nur durch ein elterliches Fehlverhalten Blockaden gesetzt werden. Natürlich stimmt das auch, aber wir sind ja mit unserer Geburt kein unbeschriebenes Blatt und bringen einiges aus den Vorinkarnationen mit, was sich als Charakter und Vorlieben äußern kann. Ob Vererbung nun in der DNA manifestiert ist oder im Schwingungskörper gespeichert wurde, sollte jetzt hierbei erst mal nicht relevant sein.

      Du hast selbstverständlich Recht – aber so wie ich das verstanden habe, geht es beim elterlichen – Fehlverhalten würd ich gar nciht sagen, sie können ja gar nicht anders,
      also die eher mangelhaften Emphatiefähigkeiten AKTIVIEREN die Erinnerungen, sowohl an den Urschmerz, sich von der Quelle getrennt zu fühlen,
      als wohl auch die bereits vorhandenen, anderen Ängste – sie flammen jäh auf. Dadurch spaltet man sich vom Emotionalkörper ab und
      deswegen lebt die Mehrheit der Menschen auf dem Planeten nur im Kopf und haben wenig Bezug zu ihren Gefühlen.

      Um die Abspaltung zu Kompensieren tritt eine art Verteidigungssystem in Kraft, die uns bekannte, falsche Persönlichkeit.
      Und je nachdem, wie oft man schon hier war, kann man sich vorstellen, was für ein Riesenschlamassel da läuft ..
      Heilung wird über die Wiederverbindung mit dem Emotionalkörper erreicht – ich hoffe, das war hilfreich.
      Sonst frag nur ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Ahhhh, langsam verstehe ich, in dem Artikel soll ausgedrückt werden, wie es zur Entwicklung unseres verletzten Egos kommt.
        Aber Eltern sind ja „nur“ unsere Vorläufer, Seelen, die eine Generation eher inkarnierten. Auch sie waren Kinder, auch sie haben verletzte Egos und Eltern…. Also müsste man die Wurzel dessen viel tiefer suchen. Dir, Stefan geht es vordergründig um die Heilung, mir um die Frage, weshalb sich das entwickeln konnte.
        Ja, ich danke dir, deine Erklärung war wirklich hilfreich….😉
        LG🙂

        Gefällt mir

        • Dazu kommt natürlich, es war nur ein „Destilat“ von etwa 100 Seiten,
          ich hab aber vor, weitere Zusammenhänge diesbezüglich zu schreiben.
          Aber erst mal Camping!😉

          lg,

          Gefällt mir

        • grüß dich Monika😉

          “ Aber Eltern sind ja “nur” unsere Vorläufer, Seelen, die eine Generation eher inkarnierten. Auch sie waren Kinder, auch sie haben verletzte Egos und Eltern…. Also müsste man die Wurzel dessen viel tiefer suchen. “

          Wenn ich das richtig deute und verstehe was ich im moment lese, dann geht unser aller Leben noch gaaaaaaanz weit zurück bis zu den Anfängen der Menschheit auf Mutter Erde.
          Da erscheint mir ein “ Rückerinnern “ jedenfalls im moment sehr sehr schwierig🙂 und die einzelnen Inkarnierungen, zu welchen Zeiten auch immer. Und die Erde hat im Laufe der Zeit immer mehr “ Zuwachs “ aus anderen Sphären bekommen.
          Da liegt die Wurzel allerdings sehr tief und weit verborgen.
          Juhuuu bei mir ist fast schon “ Mittwochfeeling “🙂
          tschöööö

          Gefällt mir

  • Liebe Leser,

    Ich muss jetzt mal für Stefan in die Bresche springen!!!!!!

    Stefan ist definitiv keiner der aus Jux und Tollerei seine Worte zu Papier bringt und seine Sicht der Dinge anderen überstülpen möchte!!!

    Wer seine Artikel bewusst und mit offenem Herz liest, der erkennt das hier jemand am Werke ist, der Aufrichtig und Beherzt am Weg ist. Und vorallem anderen dasselbe ermöglichen möchte, mit seinen vielen Beiträgen – zum genaueren Hinterfragen der Dinge, die einem so nett dogmatisiert von Anfang an in die Wiege gelegt werden.

    Und er ist garantiert schon LLLAAAANGE auf dem Weg, vielleicht hat er eben deswegen bei gewissen Dingen mehr Überblick als jemand der im Kreis läuft oder nicht so lange am Suchen ist. Aber das ist nur eine Vermutung von mir.🙂

    Lets go Tiger

    Tanya

    Gefällt mir

  • Hallo Monika,

    Könnte mit diesem Satz nicht auch gemeint sein, das sich Eltern in diesem Moment an ihr eigenes Kindsein erinnern sollen, damit sie anhand der eigenen früheren Gefühle, ihre Kinder nun besser verstehen und mitfühlen können…? Kinder spüren doch sehr schnell, ob sie in ihren Emotion/Gefühlen abgewimmelt/nicht wahrgenommen/nicht ernstgenommen werden.

    Demnach wär des Pudels Kern doch die Fähigkeit der gesteigerten Empathie…

    Liebe Grüße

    Tanya

    Gefällt mir

    • Dear Tanya,

      Kinder spüren doch sehr schnell, ob sie in ihren Emotion/Gefühlen abgewimmelt/nicht wahrgenommen/nicht ernstgenommen werden.
      Demnach wär des Pudels Kern doch die Fähigkeit der gesteigerten Empathie…

      Sie mögen in dieser frühen Phase nur wenig bewusstsein dafür haben, aber wie du richtig sagst,
      sie wissen es sofort, zu erkennen, daß hier nur eine mangelhafte „Antwort“ der Eltern erfolgt,
      macht total kirre .. und verursacht nach und nach Existenzängste.

      schönes Tagerl😉

      Gefällt mir

    • Ach weißt du liebe Tanya,
      natürlich steckt vieles darin, aber warum kann es vom Buchautor nicht deutlicher gesagt werden. Diese Wortwahl lässt halt Spielraum, was zum Unverständnis führen kann.
      Dir auch liebe Grüße🙂

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan und all Ihr Lieben,

    Wiedermal ein sehr grundsätzliches Thema und mir ist auch klar, dass diese ansich schon völlig richtige Betrachtung…..auch nur einen kleinen Teil, dieses so umfassenden und komplexen Themas aufgreifen kann…..denn auch noch zu viele andere Aspekte, spielen hierbei ebenfalls eine große Rolle.

    „weil Eltern entweder zu viel Distanz zu den Kindern halten, oder klammern, während es weitgehend um die Bedürfnisse der ELTERN, nicht jedoch des Kindes geht.“

    …..sehe ich ganz genauso…..jedoch sind mir just beim lesen dieses Abschnitts…..alle meine bisherigen partnerschaftlichen Beziehungen in den Sinn gekommen…..und dass sich diese Aussage 1zu1 und voll und ganz auch ebenso darauf übertragen und anwenden lässt….und dies wahrscheinlich bei dem Großteil aller Beziehungen so ist…..na nun wissen wie aber wenigstens, wo es herkommt…😀

    „Daher müssen Kinder oft als “Ersatzeltern” herhalten, um dem emotionalen Durst ihrer Eltern zu dienen. Da sie aufgefordert sind, die energetisch-emotionalen Bedürfnissen der Eltern zu erfüllen, verwehrt sich dem Kind die Erfüllung des eigenen Verlangen danach.“

    Dass Kinder teilweise vorrangig dazu bestimmt sind, eher den Eltern bei ihren UR-Problemen zu helfen…..ist vom Thema her ja auch nicht ganz neu……

    …..auch in solchen Aussagen, dass Kinder freiwillig genau aus diesem Grund, auch genau bei diesen Eltern inkarnieren und ihre Lebensaufgabe in erster Linie darin besteht, „IHNEN“ (den Eltern) und nicht so sehr sich selbst zu helfen……eine überaus komplexe Sache das!!!!😀

    Nur die Sache mit dem Ego wird mir neuerdings immer rätselhafter… D …als dass sich hierbei endlich mal etwas grundsätzlich klärt und damit dann auch erst vollständig umgesetzt, sprich auch richtig gelebt werden kann.

    Solange man nicht in vollem Umfang in der Lage ist, hier den wahrhaft heilenden und richtigen Weg und Umgang zu erkennen und zu benennen…….ist es logischer Weise auch kaum möglich, ihn zielgerichtet anzuwenden und zu leben……

    Ein „Anspringen“ des Ego`s gefällt mir natürlich auch überhaupt nicht…..denn es zeugt davon, sich verletzt zu fühlen….bzw. nicht gemocht oder anerkannt…….

    ….es verletzt einen also….und so verletzt man dann reflexartig auch wieder zurück…..was aber so nie und nimmer nich` mein wahrer Wille ist bzw. es nicht sein sollte…..und ich mich hierüber dann auch maßlos über mich selbst ärgern kann…..wenn ich dieses mal wieder nicht steuern konnte, also nicht wirklich im Griff hatte…..

    Sein Ego nun aber diesbezüglich zu rekonstruieren (reparieren) bzw. in einen Einklang mit dem Herzen zu bringen und diesem anzupassen soll nun aber auch wieder falsch sein???…..oder habe ich dass jetzt nur nicht richtig aufgefasst?

    Wer schon einmal über…..bzw. neben….(denn über ist Niemand) den Dingen stand…..und dies gelingt in letzter Zeit verstärkt immer mehr Menschen, auch hier unter uns, wie letztens einige von Euch berichteten……weiß darum…..

    …..und erlebt zwar einerseits die wundervolle Erfahrung, dass alle äußeren Einflüsse und Energien, die von außen auf einen treffen, vom Ego völlig neutral und wertfrei betrachtet werden und es (Ego) auch nicht die geringste Veranlassung auf eine Abwehr oder Gegenreaktion in sich verspürt…..selbst bei den grausigsten Vorfällen….also keine Wertung mehr zwischen gut oder böse macht…..

    …..ABER….warum erwischt man sich dann hierbei trotzdem immer wieder, sich eigenen Selbstvorwürfen ausgesetzt zu fühlen…..ob dies nicht vielleicht, doch auch eher, nur eine weitere Art der Verdrängung von Emotionen und Gefühlen sein könnte…..

    …..wenn man dann auf einem Menschen der schlechtes und übles….sehr übles getan hat, nun nicht mehr böse oder wütend auf sein kann?

    Ist dass nun das zweite gegenteilige Extrem oder doch eher die Lösung des Ganzen, wie ich bisher zumindest immer annahm?……

    ….die ständigen äußeren Vorwürfe, man wäre dadurch jetzt völlig gefühllos, tragen natürlich an diesen erneuten Zweifeln, ihrem gehörigen Anteil mit dazu bei…..sich nun hierbei wiederum schuldig zu fühlen……

    ….und was wäre dann der goldenen Mittelweg?…..dieses ständige auf und ab, wie so viele es ebenso erleben? (aggressives Ego/passives umwandelndes Ego)….kann es doch nun auch nicht wirklich sein…..

    …..raus schreien ist gut, rein fressen aber nicht…..schlechte Energie in gute umwandeln ist gut, Ego reparieren aber wiederum nicht???……mmhhhh….???

    ….vielleicht bin ich derzeit, aber auch einfach nur nicht in der Lage dies alles richtig zu erfassen und zuzuordnen, weil da noch so vieles andere nebenher im Koppe rumspukt……aber eine endgültige Auflösung der Problematik kann ich derzeit noch nicht wirklich erkennen……eher das Gegenteil….immer mehr Fragezeichen…😀

    Hallo liebe Monika

    Ich denke, die treffendere Wortwahl ist Annehmen, Zuwendung, Geborgenheit, die das Kind erfährt.“

    Ein sehr wichtiger Faktor, der mir hierbei noch fehlt ist „Gleichberechtigung“….also der Umgang mit den Kindern auf Augenhöhe….von Seele (Eltern) zu Seele (Kind) sozusagen……und dementsprechend ein „NICHT“-Umprogrammieren der mitgebrachten Wesensart des Kindes aus vorhergehenden Leben….

    ….. und damit natürlich auch, ein „NICHT“-Überschreiben (umformen) seines Charakters, mit seinen eigenen Programmen…..hierin sehe ich….mit den größten Fehler…..gleich nach der fehlenden elterlichen Empathie im Frühkindalter….und genau diese Überschreibenwollen eigener Doktrin auf seinen Partner, setzt sich dann dementsprechend wiederum bei den später Erwachsenen, in ihrer Beziehung fort…..wahrhaftig ein übler Teufelskreislauf….

    ….dessen Ursprung wahrscheinlich so unendlich weit zurückliegt, dass wir kaum in der Lage sein werden, den Anfang dieser ganze Misere jemals eindeutig und abschließend ergründen zu können….aber die Hoffnung….😀

    „Wir müssen unsere Kinder zu guten und verantwortungsvollen Menschen formen“….

    hier es oft in der DDR immer……klingt ja so erstmal nicht schlecht….
    #
    ….nur dass hierbei wohl ganz offensichtlich eher ein künstliches VER-FORMEN gemeint war….nämlich zu hörigen, arbeitswilligen Individuen…..

    …..und sah dann in der praktischen Umsetzung genauso aus……das mitgebrachte Programm der Seele zu umzuformen, nach „ihren“ Vorstellungen und Maßstäben…..und dass fängt bei den Eltern und ihren Doktrin an und wird später dann, noch sehr viel und massiv verstärkt von System fortgesetzt…..bis dieser „NEUE“ Mensch, dann endlich ihren Vorgaben entspricht.

    „Sicher ist Annehmen, Geborgenheit, Zuwendung ein Ausdruck von Liebe aber da gehört auch Grenzen setzen dazu.

    Klar, aber nicht in der Frühkind Phase ..“

    Sehe ich auch so Stefan….ich würde hierbei jedoch……sogar noch einen etwas radikaleren Gedankenschritt weiter gehen…..

    Ich denke Kindern Grenzen zu setzen, ist „grundsätzlich“ schon einmal der falsche Weg…..sondern, ihnen gerade eben „KEINE“ Grenzen zu setzen, sondern ihnen alle Möglichkeiten zu eröffnen die nur irgend verfügbar sind.

    Wenn man Kindern Grenzen setzen „MUSS“……dann ist da wohl schon lange im Vorfeld ihrer Frühentwicklung, was ganz gehörig falsch gelaufen…..hier geht es dann lediglich nur noch um Schadensbegrenzung….einer bereits weit zuvor vollzogenen Fehlentwicklung,
    ……um es nun wieder gerade zu biegen und zu retten, was jetzt noch zu retten ist.

    Und ja…..hierbei gehe ich auch konform mit Dir Monika…..nun kann man gar nicht mehr anders und muss sogar feste Grenzen zu ziehen, um noch Schlimmeres zu verhindern.

    Ich wette aber fast, dass Kinder, welche absolut naturverbunden, völlig gleichberechtigt und auf gleicher Augenhöhe, von sehr empathischen liebvollen Eltern, sowie jenseits jeglicher Zivilisation und gesellschaftlicher und politischer Beeinflussung ( z.B. in den Wäldern Kanadas oder der Taiga von mir aus – o.k. jetzt mal dem Extremfall angeführt😀 ) und von Anfang an ganzheitlich und auf die Natur ausgerichtet erzogen aufwachsen……..hier niemals ein Bedürfnis oder eine Notwendigkeit zu Tage treten wird, ihnen irgendwelche Grenzen zu setzen.

    Mit Grenzen setzen, überträgt man zumeist dann nur seine eigene Begrenztheit auf die Kinder und „vererbt“ ihnen diese quasi…..und diese dann später wiederum auf ihre Kinder…usw.

    Wenn ein Kind selbst, nun aber eventuell schon mit diversen und erheblichen Charakterschwächen und Wesenszügen aus seinen früheren Inkarnationen hier ankommt, sieht die Sache u.U. schon wieder etwas anders aus……wobei ein solches sehr behütetes Aufwachsen, hierbei natürlich sehr viel Heilung und Auflösung seiner alten Muster begünstigen könnte.

    …wie immer…..nur mal so, meine ganz eigenen kleinen Gedanken dazu….bzw. auch als ganz allg. Gedankenanregung…😀 ….Ihr versteht schon, gelle….😀

    „Dazu kommt natürlich, es war nur ein “Destilat” von etwa 100 Seiten,
    ich hab aber vor, weitere Zusammenhänge diesbezüglich zu schreiben.
    Aber erst mal Camping! ……

    …..Ja, Urlaub ist dringend nötig, sonst gibt es vielleicht noch Knoten im Kopf…….

    Dass sehe ich jetzt allerdings ganz genauso……hierbei sind wir uns zumindest zu 100% einig…😀 …eine Woche Knoten auflösen tut wirklich mal wieder Not…😀 ….ich hoffe nur sehr, meine Gebete wurden auch erhört und es löst sich jetzt tatsächlich so einiges auf… D

    So muss jetzt auch weitermachen, um keine Panik zu bekommen, wie Monika schon so treffend ausdrückte…😀 ……aber die kleine (Kaffee) Pause, tat jetzt trotzdem sehr gut!!!!😀

    ganz liebe Grüße und noch einen hyperfetzigen Tag Euch allen….……johannes

    Gefällt mir

    • Hey Großer😉

      Sein Ego nun aber diesbezüglich zu rekonstruieren (reparieren) bzw. in einen Einklang mit dem Herzen zu bringen und diesem anzupassen soll nun aber auch wieder falsch sein???…..oder habe ich dass jetzt nur nicht richtig aufgefasst?

      GENAU darum gehts, seine Authentizität wieder herzustellen, denn dann wird aus dem Ego, daß wahre SELBST – was es eigentlich
      immer schon sein sollte.
      Das authentische Ego ist nicht schlecht, die falsche Persönlichkeit, die Maske ist das Problem, mit welcher der Mentalkörper fast alleine herrscht
      und damit vollkommen überfordert ist. „Er“ hat sichs ja nicht wirklich ausgesucht, sondern wurde zur Schließung der Lücke im Emo Körper verwendet.
      Dadurch wurde das Selbst jedoch vom Emo Körper abgespalten -und anstatt einer gleichberechtigen Beziehung, zwischen Emo – und Mentalkörper,
      begann die mentale Herrschaft, deren mangelhafte Resulate wir überall in der Welt sehen.

      auch in solchen Aussagen, dass Kinder freiwillig genau aus diesem Grund, auch genau bei diesen Eltern inkarnieren und ihre Lebensaufgabe in erster Linie darin besteht, „IHNEN“ (den Eltern) und nicht so sehr sich selbst zu helfen……eine überaus komplexe Sache das!!!!😀

      Weißt du, lieber Freund, ich hab jetzt etwas darüber nachgedacht, ich will nicht ausschließen, daß es einzelne solcher Fälle gibt,
      aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß eine Seele sich bewusst in diesen Schlamassel wirft, um den Eltern zu helfen.
      Wir wählen schwere Inkarnationen um UNS SELBST zu helfen, um gleich zu kapieren, was wir bearbeiten möchten … deswegen müssen wir dann
      einiges durchmachen. Eltern haben für sich selbst, dieselben oder ähnliche Aufgaben zu lösen ..

      Anyway, auf gehts zum großen Knoten auflösen ..😛

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hey lieber Freund,

        „GENAU darum gehts, seine Authentizität wieder herzustellen, denn dann wird aus dem Ego, daß wahre SELBST – was es eigentlich immer schon sein sollte…..

        …..Dadurch wurde das Selbst jedoch vom Emo Körper abgespalten….“ANSTATT“ einer gleichberechtigen Beziehung, zwischen Emo – und Mentalkörper…..“

        Das ist jetzt aber schön…..da meinen wir hier also doch letztlich dasselbe….Siehste woll`..…..schon wieder ein Knoten weniger😀 ….bzw. doch eher andersrum….kein „neuer“ hinzu gekommen….😀

        Weißt du, lieber Freund, ich hab jetzt etwas darüber nachgedacht, ich will nicht ausschließen, daß es einzelne solcher Fälle gibt, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß eine Seele sich bewusst in diesen Schlamassel wirft, um den Eltern zu helfen.

        Bei einem typischen Menschenleben hier auf Erden, ist es vielleicht wirklich eher die Ausnahme bzw. bedarf der größtmöglichen nur denkbaren STO-Liebe….oder um speziell Seelenanteilen von sich Selbst weiterzuhelfen, um schneller wieder ganz und EINS zu werden.

        Aber bei Seelen, die sich beispielsweise entscheiden, hier nur sehr kurz zu inkarnieren….und diese Welt im Kindesalter, dann schon wieder zu verlassen……diesen ganzen Schlamassel also auch nicht allzu lange ertragen müssen….wäre es vielleicht schon eher vorstellbar, denn in den Genuss, einer effizienten „eigenen“ Weiterentwicklung, kommen sie ja gar nicht erst….und trotzdem wird ihr Erscheinen hier, garantiert auch ihren festen Sinn haben…..bleibt hier am Ende, mal rein logisch überdacht, hier nicht nur besagte Schlussfolgerung?…..

        …alles bisher nur unsere eigenen und derzeit leider nur sehr beschränkt verfügbaren Gedankenkonstrukte und Vermutungen…dass is` schon klar….am Ende steckt hierbei, dann noch ein ganz anderer und für uns unmöglich ersichtlicher Sinn dahinter?….

        Anyway, auf gehts zum großen Knoten auflösen ..

        ….lacht….Du sagst es lieber Freund😀 …..

        …also dann….Let`s go!!!……

        ….und Grüßli vom Joe…….(oh` wie schön, es reimt sich)😀

        Gefällt mir

        • Hey again😉

          alles bisher nur unsere eigenen und derzeit leider nur sehr beschränkt verfügbaren Gedankenkonstrukte und Vermutungen…dass is` schon klar….am Ende steckt hierbei, dann noch ein ganz anderer und für uns unmöglich ersichtlicher Sinn dahinter?….

          Seufffffffffz, ja, letzten Endes natürlich .. hast schon recht.

          Puh, ich brauch ne Pause, die Hitze nagelt mich Richtung Erdboden ..
          bis dann,😉

          Smilie

          Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    danke für den Artikel. Mögliche Motivationen für eine Schwangerschaft, dazu gibt es eine lange Liste, die Hermann Meyer erstellt hat
    -um einen Geschäftsnachfolger zu haben
    -um die eigenen verhinderten Ziele zu erreichen, bzw um den eigenen Ehrgeiz zu
    befriedigen (Eisprinzessin)
    -um die eigene Kindheit nachzuholen
    -um das Ideal der Familie zu erreichen
    -um im Mittelpunkt zu stehen
    -um die Erwartung der Eltern und Großeltern zu erfüllen
    -um einen Spielgefährten zu haben
    -um alte Gefühle reproduzieren zu können
    -um seinem Leben einen Sinn zu geben
    -um eine Erbschaft zu erhalten (z.B. die Großeltern detzen dann den süßen Kleinen
    als Universalerben ein)
    -um die Ehe zu kitten
    -um eine Nebenbuhlerin auszuschalten
    -um den Mann von sexueller Betätigung abzuhalten
    -um eigene Aggressionen und Wut ausdrücken zu können
    -um den Partner unter Druck setzen zu können
    -um endlich als Autorität auftreten zu können
    -um mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen und Kontakte schließen zu können
    -um sich mit dem Partner nicht auseinandersetzen zu müssen
    -um einen Bundesgenossen zu haben (z.B. im Kampf gegen den Partner)
    -um einen seelischen Schuttabladeplatz bzw. Sündenbock zu haben
    -um eine Ehe zu erzwingen
    -um eine Zeitstrukturierung zu bekommen
    -um eine Aufgabe zu haben, um dienen zu können
    -um die eigene Schutzbedürftigkeit ausleben zu können (z.B. über die Mutterschaft
    die Macht des Chefs zu reduzieren
    -um Pflichten abwehren zu können
    -um eigene Anlagen nicht entwickeln zu müssen oder nicht selbständig werden zu müssen
    -um Verzicht leisten zu müssen
    -um sich aufopfern zu können
    -um Kontrolle ausüben zu können
    -um Hilfsbereitschaft ausleben zu können
    -um Überlegenheit ausspielen zu können
    -um einen Partnerersatz zu haben
    -um sich reproduzieren zu können
    -um im Alter nicht allein zu sein
    -um einer Prüfung entfliehen oder um das Studium abbrechen zu können
    -um Erwartungshaltungen der Umwelt (Partner) nicht erfüllel zu müssen
    (z.B. im Geschäft des Mannes nicht mitarbeiten zu müssen)
    -um die Geschwister ausstechen zu können
    -um ein Alibi zu haben, sich nicht mehr weiterbilden zu müssen
    -um die gleichgeschlechtliche Konkurrenzsituation von früher auf neuer Ebene wiedererleben
    zu können
    -um ein Geschwister für das bereits vorhandene Kind zu haben

    LG Christa

    Gefällt mir

  • hi Stefan!

    Top Artikel – wiedermal das schwierigste Thema…

    das Ego ist immer da so lang man lebt….
    tja am Anfang ist man vielleicht grossteils nicht Ego – oder „Goldenes Gefäß“ – dann schütten die Bezugspersonen und Eltern mit ihrer Liebe auch gleichzeitig ihre Wünsche und ihren Mist in dieses Gefäß – damit dieses Gefäß nur ja nie davonlaufenmöge kann man es auch ein bisschen abhängig machen – nun ja es ist nicht überall so schlimm – aber aufladen tun sich die verbogenen Erwachsenen sowieso an den unverd… Neugeborenen

    ist halt so – aber mir schein auch klar auf der Hand zu liegen – dass das Ego ein Konvolut an Prägungen und Erfahrungen ist – man folgt dem Ego sowieso automatisch zu 90 Prozent – mit den unbewussten Programmierungen – also schadet es nix – sich ein bisl Spielraum zu verschaffen, in dem man zum Ego etwas Abstand lässt –

    insofern könnte man schon meinen – das das Ego zwar existent aber sehr temporär ist🙂 – aber das sind auch nur Worte – sind wir froh das es eine Identität gibt – sonst könnte man hier nicht schreibseln und lesen

    wie auch immer tollen Urlaub und a super Zeit mit Gemütlichkeit

    lg chris

    Gefällt mir

  • hallo,

    „Die Geburt des EGO und seiner Limitierungen“

    In der Geburt des EGO’s sind anscheinend keine Probleme entstanden aber in vielen versuchten Limitierungen des EGO’s befinden sich sozusagen die innere grenzen die es einfach nicht zulassen eine Verbindung zwischen Herz und Verstand herzustellen, man muss sozusagen sein eigenes EGO verkleinern und dazu sagen : ich bin bereit für die gesamte Wohle der Mutter Erde samt allen Lebewesen die es im Universum gibt mein eigenes EGO zu Opfern. Nur der Verstand wird dazu sagen : hey Moment einmal : bist du zu Gut oder eher zu Blöd für diese Welt ? Oder vielleicht beides ? Jetzt erzähl man es diese Geschichte zum Beispiel einem Besten Freund, was würde er dazu sagen ? oder besser gesagt : was würde die Masse von Menschen dazu sagen ? Vielleicht so was : Mach was du willst es ist eh dein Leben aber komm mir ja nicht in die Meinungs – Quere !!! Also man wird Automatisch abgestoßen und Isoliert, aber die Haupt Frage ist warum ? Dazu gibt es mehrere Faktoren die ebenfalls mit EGO’s verbunden sind, also wir drehen uns ganze Zeit nur im Gedankenkreis und finden keinen Ausweg mehr, außer in Statistiken und Wahrscheinlichkeiten die uns mit höchste 100 % Wahrscheinlichkeit versprechen das alle aufgebaute Weltweite EGO’s irgendwann auch zusammenbrechen müssen und auf das baut sich unsere gesamte menschliche Hoffnung, endlich durch ein Zusammenbruch eine neue Welt erschaffen zu können.🙂

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      man muss sozusagen sein eigenes EGO verkleinern und dazu sagen : ich bin bereit für die gesamte Wohle der Mutter Erde samt allen Lebewesen die es im Universum gibt mein eigenes EGO zu Opfern.

      Nein, meiner Ansicht nach irrst du dich hier, daß, was heutzutage EGO genannt wird, ist nicht das Ego, sondern das verfälschte Selbst.
      Das Ego ist unser wahres, authentisches Selbst – es ist frei von Limitierungen, wenn die Verwundungen des Herzens geheilt sind
      und wir uns von religiösen und spirituellen Dogmen diesbezüglich befreien. Es ist KEINEM gedient, wenn wir breite
      SELBSTVERLEUGNUNG betreiben, daß hab ich klar erkannt. Und sehr viele „spirituelle“ Behauptungen stimulieren die Selbstverleugnung – sodaß man sich fragen darf, WER denn daran Interesse hat ..

      hab eine gute Zeit, lieber Stip😉

      Gefällt mir

      • Hab soeben Post gekriegt:

        Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer von Gustl Mollath,

        endlich eine gute Nachricht: Wie Sie sich schon erfahren haben, hat das „Oberlandesgericht Nürnberg“ heute den Wiederaufnahme-Anträgen von RA Dr. Gerhard Strate und der Staatsanwaltschaft Regensburg stattgegeben. Damit ist Gustl Mollath unverzüglich freizulassen!

        Der erste Schritt, die Freiheit von Gustl Mollath, ist damit, auch Dank Ihrer aller Hilfe, erreicht. Noch nicht erreicht ist die vollständige Rehabilitierung von Gustl Mollath. Dies kann nur durch ein faires und transparentes Wiederaufnahme-Verfahren möglich werden.

        Ich habe deshalb den Titel und den Text der Pettion geändert. Ziel ist nun: „Gerechtigkeit für Gustl Mollath!“.

        Am Freitag, den 13. September 2o13 um 13.00 Uhr werde ich die Petition in Ihrem Namen Herrn Ministerpräsident Horst Seehofer überreichen. Lassen wir uns gemeinsam weiter daran arbeiten, für Gustl Mollath 100.000 Unterschriften zu sammeln!

        Mit besten Grüßen
        und vielen, vielen Dank im Namen von Gustl Mollath für all Ihre Unterstützung!
        Ihr Thomas Vogler

        P.S.: Die Entscheidung des OLGs Nürnberg vom o6. August 2o13 finden Sie hier: http://www.justiz.bayern.de/gericht/olg/n/presse/archiv/2013/04049/index.php

        Alle weiteren Informationen zur Petition erhalten Sie unter diesem Link:

        http://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath
        ______________________________________________________________________

        Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        Ja, die sogenannte „SELBSTVERLEUGNUNG“ war und ist immer Falsch, aber auch nicht weil :

        In meinen Augen „Heiliger Jesus“ war auch nur ein Mensch mit Höheren Bewusstseinsentwicklungen in dem er sich „FÜR DIE WOHLE DER MENSCHHEIT SELBST VERLEUGNETE“ aber „IM KERN SEINES EWIGEN SEINS HAT ER SICH NIEMALS SELBST VERLEUGNET“ 🙂

        lg,

        Gefällt mir

    • Hallo Stefan,

      Ja, die sogenannte „SELBSTVERLEUGNUNG“ war und ist immer Falsch, aber auch nicht weil :

      In meinen Augen „Heiliger Jesus“ war auch nur ein Mensch mit Höheren Bewusstseinsentwicklungen in dem er sich „FÜR DIE WOHLE DER MENSCHHEIT SELBST VERLEUGNETE“ aber „IM KERN SEINES EWIGEN SEINS HAT ER SICH NIEMALS SELBST VERLEUGNET“ 🙂

      lg,

      Gefällt mir

  • Moin Moin Ihr Lieben,

    Nur mal schnell so in der Kaffepause😀 …und zur reinen Info….ohne Bewertung…..

    Das Urantia-Buch schlüsselt es z.B. folgendermaßen auf:

    (8.6) 0:5.6 Diese Eigenschaften der universalen Realität treten in der menschlichen Erfahrung eines Urantianers (Erdbewohner) auf folgenden Ebenen in Erscheinung:

    (8.7) 0:5.7 1. Körper.

    Der materielle oder physische Organismus des Menschen. Der lebendige elektro-chemische Mechanismus tierischer Natur und Abstammung.

    (8.8) 0:5.8 2. Verstand.

    Der denkende, wahrnehmende und fühlende Mechanismus des menschlichen Organismus. Die gesamte bewusste und unbewusste Erfahrung. Die Intelligenz in Verbindung mit dem emotionalen Leben, über Anbetung und Weisheit bis zur geistigen Ebene hinaufreichend.

    (8.9) 0:5.9 3. Geist.

    Der göttliche Geist, der dem Verstand des Menschen innewohnt — der Gedankenjustierer. Dieser unsterbliche Geist ist vorpersönlich — er ist keine Persönlichkeit, obwohl dazu bestimmt, ein Teil der Persönlichkeit des fortlebenden menschlichen Geschöpfes zu werden.

    (8.10) 0:5.10 4. Seele.

    Die Seele des Menschen ist eine erfahrungsmäßige Erwerbung. In dem Maße, in dem ein sterbliches Geschöpf entscheidet, „den Willen des Vaters im Himmel zu tun“, wird der innewohnende Geist in menschlicher Erfahrung zum Vater einer
    neuen Realität.

    Der sterbliche und materielle Verstand ist die Mutter dieser selben, im Entstehen begriffenen Realität. Die Substanz dieser neuen Realität ist weder materiell noch geistig — sie ist morontiell. Es ist die erwachende unsterbliche Seele, deren Bestimmung es ist, nach dem Tode fortzuleben und mit dem Aufstieg zum Paradies zu beginnen.

    (9.1) 0:5.11 Persönlichkeit.

    Die Persönlichkeit des sterblichen Menschen ist weder Körper noch Verstand noch Geist; ebenso wenig ist sie die Seele. Die Persönlichkeit ist die eine unveränderliche Realität in der im Übrigen stetem Wechsel unterworfenen Erfahrung des Geschöpfs; und sie einigt alle anderen mit der Individualität verbundenen Faktoren.

    Die Persönlichkeit ist die einzigartige Gabe, die der Universale Vater den lebendigen und miteinander verbundenen Energien der Materie, des Verstandes und des Geistes verleiht und die nach dem Tod mit der morontiellen Seele fortlebt.

    (9.2) 0:5.12 Morontia

    ist ein Begriff, welcher einen weiten, zwischen dem Materiellen und dem Geistigen liegenden Bereich bezeichnet. Er kann persönliche oder unpersönliche Realitäten sowie lebende oder nicht lebende Energien bezeichnen. Die Kette der Morontia ist geistig, der Schuss materiell.

    (9.10) 0:6.8 Verstand

    ist ein Phänomen, das die aktive Gegenwart eines lebendigen Wirkens bedeutet,das zu unterschiedlichen Energiesystemen hinzutritt; und das gilt für alle Intelligenzebenen.

    In der Persönlichkeit vermittelt der Verstand immer zwischen Geist und Materie; deshalb wird das Universum von drei Arten von Licht erhellt: vom materiellen Licht, von intellektueller Klarsicht und vom geistigen Leuchten.

    (28.4) 1:5.7

    Ohne Gott, ohne seine große und zentrale Person, gäbe es im ganzen weiten Universum der Universen keine Persönlichkeit. Gott ist Persönlichkeit.

    (29.1) 1:5.11

    Die primitive Religion hatte viele persönliche Götter, und sie waren nach dem Bilde des Menschen gestaltet. Die Offenbarung bestätigt die Gültigkeit des Persönlichkeitskonzeptes Gottes, die im wissenschaftlichen Postulat einer Ersten Ursache nur eine Möglichkeit darstellt und in der philosophischen Idee von der Universalen Einheit nur behelfsmäßig vorgeschlagen wird.

    Einzig durch Anerkennung der (Anm. „körperlosen“) Persönlichkeit kann irgendjemand beginnen, die Einheit Gottes zu verstehen. Die Verneinung der Persönlichkeit des Ersten Zentralen Ursprungs (Gott) lässt einem nur die Wahl zwischen zwei philosophischen Sackgassen: Materialismus oder Pantheismus.

    Lg Joe

    Gefällt mir

    • Hey Joe🙂

      habe auch Auszüge des Urantia Buches. Auch hier sind viele Übereinstimmungen zu finden die wir alle inzw. uns angesammelt haben.
      Lasse ich alle von dir erstgenannten Dinge “ einmal auf seite geschoben “ bleibt wie wir wissen, in unserem bis heute bekannten Universen (Kosmos) eine übergroße “ Ordnung und Intelligenz “ übrig von der aus alles geleitet wird ( wobei mit ALLES, uns wohl noch sehr vieles unbekannte mit einbezogen werden muss !!! ).
      Und hinter “ Ordnung und Intelligenz “ sprechen wir Menschen IMMER von jemandem, einem GEIST oder Wesen (Seelen-wesen) das eine “ individuelle Persönlichkeit IST „.
      Schlussfolgern soll hier jeder selber.
      mercy mein lieber und juuuute Fahrt mogen früh, alles andere wie abgemacht 🙂
      Helmut

      Gefällt mir

      • Richtig mei Libber,

        In diesem Buch wird dass was wir Das ALL-EINE nenen…..“ als „Erster zentraler Ursprung“ bezeichnet.

        In was sich das aber, noch so alles unterteilt und spliitet…..übersteigt förmlich unsere menschliche 3-D Auffassungsgabe…..also meine bisher auf jeden Fall😀

        Es ist aber, wie Du schon sagst auch gar nicht so wichtig, dass nun alles komplett verstehen zu müssen…..denn im Großen und Ganzen, wissen wir doch schon sehr genau worum es nun wirklich geht……und richtig, seinen Weg wählt immernoch ein jeder selbst……..

        Bis morje me friend……freu….freu……..Grüßli Joe

        Gefällt mir

      • Hallo Helmut!

        Zitat: „Und hinter ” Ordnung und Intelligenz ” sprechen wir Menschen IMMER von jemandem, einem GEIST oder Wesen (Seelen-wesen) das eine ” individuelle Persönlichkeit IST “.

        Schön, daß Du diese Tatsache ansprichst – auch wenn ich bei dem IMMER widersprechen muss, denn ich bin da wohl eine Ausnahme.

        Ich habe immer schon große Probleme gehabt, mir das was Gott oder Vater genannt wird, vorzustellen, selbst als Kind war mir die Vorstellung vom „alten Mann mit Bart und gütigem Lächeln auf einer Wolke sitzend“ einfach nicht vorstellbar. Durch verschiedene andere Umstände begegnete mir dieses Thema in den letzten Monaten in vielen Formen immer wieder…. ein Grund für mich, mich eingehender damit zu beschäftigen. Was ist das für mich, was andere Gott nennen? Was ist es, was mich jetzt daran erinnert, daß ich ein wunderbares und vollkommen geliebtes Wesen bin? Was ist es, daß mich heute trägt und mich sicher macht, nicht alleine zu sein?

        Das was es für mich ist, kann ich schwer in Worten beschreiben. Es ist wie das Licht hinter dem Licht oder der „Gott“ hinter allen Göttern, die Menschen je projeziert haben und weiterhin tun. Indem Menschen das Göttliche/die allumfassende Ordnung und Intelligenz personifizieren schaffen sie die Illusion/den Schatten/die Trennung von allem was ist – für sich selbst und als kollektives (Nicht-?)-Bewusstsein. Ich fühle aber auch deutlich, daß der „Schleier“ dünner wird… es ist nur eine Frage der Zeit.
        Alles ist gut!

        Liebe Grüße!

        Gefällt mir

    • Hallo mein Lieber,

      ACHTUNG, eine Wertung:😛
      DAS sag ich echt ungerne .. aber es hilft ja nix:

      Ich hab im Urantia so viel Desinfo gefunden, sorry, aber alleine die Tatsache,
      den mentalen Verstand mit Gefühlen zu koppeln, und als ERSTEN nach dem Körper zu platzieren
      bestätigt mir das wieder.

      Primär fühlen wir, daß wir darin eher Behinderte sind, hat seine Ursachen –
      und die liegen in der Tatsache, daß der Mentalkörper vom Emo Dingens abgespalten wurde.

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Stefan lieber Freund,

        Aufgrund dieser etwas anderen Sicht….schrieb ich dann auch „reine Info – ohne Wertung“……..

        „Ich hab im Urantia so viel Desinfo gefunden“

        Ganz bestimmt sogar…..aber auch viel übereinstimmendes…….ich für mich brauche diese ganzen komplexen Verbindungen auch gar nicht zu wissen….viel weiterhelfen tut`s mir nicht, selbst wenn ich alles verstehen würde.

        ….hab` es mir eigentlich nur wegen der alternativen Jesus-Biographie geladen…..und wollt mal checken, was die da jetzt so zu meinen……

        Na ja……..es ist halt letztlich auch so ein Channel-Info-Dingens……und da ist immer Vorsicht geboten, wie aus jeder anderen Quelle natürlich auch.

        Ich sach` ma auch….bis morgen dann……wir wer`n Dich doch hoffentlich noch erkennen?….wir halten einfach Aussschau, nach Einem mit dunklem rot-braunen Teint…….😀 …..eine angenehme und staufreie Fahrt Euch morgen…..lg Joe

        Gefällt mir

  • Interessant in diesem Zusammenhang ist der Plötzliche Kindstod:

    http://www.gold-dna.de/updatemai13.html#up401

    Gruß IP

    Gefällt mir

  • Pingback: Reite den Wind um frei zu sein .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Reite den Wind um frei zu sein |

  • Pingback: Reite den Wind um frei zu sein « Die Stunde der Wahrheit

  • Pingback: Reite den Wind um frei zu sein … | Nama´Ba´Ronis

  • Pingback: Die Verleugnung der eigenen Realität .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Die Verleugnung der eigenen Realität | Nama´Ba´Ronis

  • Pingback: Die verborgenen Phantasiewelten .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Steven Black: Die verborgenen Phantasiewelten |

  • Pingback: Schlüsselelemente emotionaler und mentaler Psychologie | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Schlüsselelemente emotionaler und mentaler Psychologie | Arcadian´s Blog

  • Pingback: Der große Mangel an LIEBE ist die Ursache von menschlichem Leid | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Die Welt ist niemals genug .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Die Welt ist niemals genug… | Arcadian´s Blog

  • Pingback: Die Wege zum Ziel beinhalten manchmal Irrwege | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Familiengeheimnisse .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Kollision – 3 D Gehirn trifft Intelligenzbestie | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Kollision – 3 D Gehirn trifft “Intelligenzbestien” | Arcadian´s Blog

  • Pingback: Entwicklungsprozesse der “Ich Persönlichkeit” .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Negative Harmonie .. und der Krieg zwischen Männern und Frauen | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Negative Harmonie .. und der Krieg zwischen Männern und Frauen | Schwäbisch Gmünd Nachrichten

  • Pingback: Wie kommt der Elefant in den Kühlschrank? | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Wie kommt der Elefant in den Kühlschrank? | Arcadian´s BLOG

  • Pingback: Wie sicher fühlst du dich? | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Schein ist nicht Sein .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Schein ist nicht Sein |

  • Pingback: Schein ist nicht Sein | Die Stunde der Wahrheit

  • Pingback: Auf zur nächsten Runde .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Boxen mit GOTT 2 | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Es ist Drama Zeit .. | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Es ist Drama Zeit … | Information ist alles

  • Pingback: Warum Transformationsarbeit? | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Vermeidungstendenzen und ihre Folgen | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Ist da jemand? | THE INFORMATION SPACE

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s