Das Orchidium

Eine neue Hathoren-Botschaft,

gechannelt von Tom Kenyon

Die Sommersonnenwende des Jahres 2013 war ein energetischer Wendepunkt, der den Beginn eines neuen Chaotischen Knotens anzeigt.

Während auf eurem Planet ein sich verstärkender Klimawandel stattfindet, werdet ihr neue meteorologische Phänomene und ungewöhnliche Interaktionen zwischen Unwetterfronten erleben. Stürme, von denen bislang gesagt wurde, dass sie nur alle hundert Jahre vorkommen, werden sich häufiger ereignen. Diese Stürme sind äußere Manifestationen Chaotischer Knoten und die Eskalation eines Chaos, das aus scheinbar nicht miteinander in Zusammenhang stehenden Existenzebenen erwächst.

Seit 2011 habt ihr bereits mehrere Chaotische Knoten erlebt, doch nun beginnt ein neues Crescendo chaotischer Ereignisse. Zwar wird der nun bevorstehende Chaotische Knoten auch den klimatischen und geologischen Wandel beschleunigen und für soziale Unruhe sorgen, aber am stärksten wird er sich höchstwahrscheinlich auf eurer persönlichen psychologischen und emotionalen Ebene auswirken.

Rechnet mit einer deutlich gesteigerten emotionalen Instabilität und psychologischen Störungen bei euren Mitmenschen (und vermutlich auch bei euch selbst). Die kollektiven sozialen Veränderungen werden tiefgreifend sein.

Für Eingeweihte, also jene Menschen, die sich auf der Reise zu höheren Bewusstseinsstadien befinden, ist dieser neue Chaotische Knoten gleichzeitig eine extreme Herausforderung und steckt voller Möglichkeiten. Die Herausforderung hat mit der Natur dieses einzigartigen Chaotischen Knotens zu tun, die bewirkt, dass euch tief sitzende emotionale Gifte bewusst werden.

Zu den Herausforderungen, mit denen sich spirituell orientierte Menschen heute und noch für einige Zeit in der Zukunft auseinandersetzen müssen, gehört die Erkenntnis, dass sie ungelöste psychische Probleme und tief verwurzelte feindselige Gefühle in sich tragen, die gar nicht gut zu ihrem Selbstbild passen. Tatsächlich kommt nun eine Zeit, in der Selbstbilder zerstört werden.

Ihr seht, wie sich das auf internationaler Ebene bei bestimmten Regierungen manifestiert, und ihr werdet erleben, dass falsche Fassaden auf allen sozialen Ebenen in sich zusammenstürzen. Aber für viele Menschen wird die Zerstörung ihres persönlichen Selbstbildes die schwerste Herausforderung sein.

Wir möchten euch aber darauf hinweisen, dass eure Negativität, eure emotionalen Vergiftungen, eure Verzweiflung und eure Hoffnungslosigkeit – falls euch solche Zustände zu schaffen machen – keineswegs euer Selbst negieren. Vielmehr können sie Tore zum tiefen Unbewussten sein, dem Fundament eurer unterbewussten menschlichen Absicht.

Für den Weg der Selbstbefreiung ist es notwendig, dass ihr euch mit dieser inneren Negativität auseinandersetzt, und zwar in jedem Fall, ganz gleich welche Methoden zur spirituellen Befreiung ihr anwendet.

Das Orchidium

Wir beschreiben euch nun eine Methode, wie ihr euch mit Licht und lebensfördernder Energie versorgen könnt. Wir stellen euch diese Methode zu diesem Zeitpunkt vor, weil ihr viel seelische Stärke und persönliche Energie brauchen werdet, um euch durch diesen Chaotischen Knoten und die, die auf ihn noch folgen werden, hindurchzuarbeiten. Wir nennen diese Methode »Das Orchidium«.

Es handelt sich um eine sehr einfache Methode, bei der eine biologische Metapher und ein Bild genutzt werden. Das größte Hindernis und die größte Schwierigkeit bei der Arbeit mit dem Orchidium ist die Einfachheit dieser Methode. Die Menschen neigen bei dieser Art von spiritueller Arbeit dazu, die Dinge komplizierter zu machen, als sie sein müssen.

Im Kern ermöglicht das Orchidium es euch, euer KA (euren Energiekörper) und ebenso auch euren physischen Körper mit einer kräftigen Dosis spirituellen Lichts und lebensfördernder Energie zu versorgen – mit dem also, was die Yogis Prana und die Daoisten/Taoisten Chi nennen.

Stellt euch bei dieser Methode vor, dass es in eurem Bauchnabel eine orchideenartige Blume gibt. Die zentrale Wurzel dieser imaginären Blume ist hohl und an einem Punkt vor eurer Wirbelsäule verankert, genau auf Höhe eures Nabels. Die Daoisten/Taoisten kennen diese Stelle im Körper als Ming-Men (Ming-Ma) oder Sitz des Lebens.

Achtung: Während die meisten Daoisten/Taoisten den Ausdruck Ming-Men verwenden und sagen, dass es einen Bereich gibt, der dem Nabel mehr oder weniger gegenüberliegt, unter der Haut die Wirbelsäule abwärts, verwenden die Hathoren den Begriff, um einen größeren Bereich abzudecken. Für den Zweck des Orchidiums stellt euch das Ming-Men (Ming-Ma) als den Bereich eurer Wirbelsäule vor, der eurem Nabel gegenüberliegt. Aus diesem Bereich eurer Wirbelsäule wird vom Sitz des Lebens aus feinstoffliche Energie in euren Energiekörper und zu den Organen eures physischen Körpers geleitet. Diese Form feinstofflicher Energie ist Lebensenergie und besitzt eine intensiv nährende und verjüngende Wirkung.

Benutzt für das Orchidium die bildliche Vorstellung, dass das Stamen der Blüte aus eurem Bauchnabel ragt. (Hinweis: Das Stamen oder Staubblatt ist das Pollen erzeugende Organ einer Blume. Es besteht aus einem Filament genannten Stiel und der Anthere, in der der Pollen erzeugt wird.) Wenn ihr euch euer imaginäres Orchidium erschafft, stellt euch vor, dass das Stamen aus der Mitte der Blüte ragt. An anderer Stelle in diesem Text findet ihr ein Foto einer Blüte, das ihr als Beispiel benutzen könnt.

Das Orchidium zieht spirituelles Licht und feinstoffliche Energie aus dem Kosmos an und leitet sie in das Ming-Men (Ming-Ma).

Um das Orchidium zu aktivieren, müsst ihr euch lediglich diese Blume vorstellen, einfach so, wie es euch sinnvoll erscheint. Achtet darauf, dass die Blüte geöffnet ist und die zentrale Wurzel vom Bauchnabel nach hinten zum Ming-Men (Ming-Ma) geht. Entscheidend ist, euch vorzustellen, dass das Orchidium diese himmlischen Energien ganz von selbst in euer Ming-Men (Ming-Ma) leitet, ohne dass ihr aktiv etwas tun müsst.

Es besteht kein Zusammenhang zwischen dem Fluss der feinstofflichen Energie in das Orchidium und eurem Atem. Habt ihr den Strom der himmlischen Energien zum Orchidium einmal aktiviert, fließt er automatisch und ungehindert, solange ihr ihn nicht stoppt.

Sensitive Menschen werden rasch entdecken, dass sie fühlen können, wie die kosmischen Energien in das Stamen einströmen, aber für den Erfolg der Methode ist eine so große Sensitivität nicht erforderlich. Eine solche Bewusstheit stellt lediglich eine Verfeinerung dar. Wichtig ist aber, den Fluss von spirituellem Licht und Energie durch die zentrale Wurzel vom Orchidium (in eurem Bauchnabel) zu eurem Ming-Men bzw. Ming-Ma zu spüren und dann den Fluss der Lebenskraft durch euren feinstofflichen und euren physischen Körper zu genießen.

Wir empfehlen, mit fünfminütigen Intervallen zu experimentieren, um euch damit vertraut zu machen, wie das Orchidium bei euch wirkt, und auch, um eine Überstimulation zu vermeiden.

Es ist durchaus möglich, dass ihr zu viel himmlische Energie in euer System leitet. Deshalb schlagen wir vor, dass ihr stets nur fünf Minuten übt. Fünf Minuten täglich genügen, um euch mit dem Orchidium und seinem Potenzial vertraut zu machen.

Habt ihr herausgefunden, wie das Orchidium für euch funktioniert und wie ihr euch so auf angenehme Weise mit himmlischer Energie versorgen könnt, experimentiert, wenn ihr das wünscht, mit längeren Übungsintervallen.

Wie raten euch dringend, euch nach jeder Orchidium-Sitzung vorzustellen, dass das Orchidium sich schließt. Die Blüte sollte nicht geöffnet bleiben. Das dient eurem Selbstschutz, wenn ihr euch wieder der Welt zuwendet. Solange ihr noch nicht gelernt habt, die lebenspositiven Energien von den lebensnegativen Energien, die euch umgeben, zu trennen, empfehlen wir euch diese Schutzmaßnahme.

Aethos zur Unterstützung

Ihr könnt das Orchidium ganz ohne Klänge oder Musik einsetzen, aber zu Anfang kann die Aethos Sound Meditation [enthalten auf der CD Aethos] sehr hilfreich sein, weil durch diese Klänge die Bewegung der himmlischen Energien in der Orchidium-Wurzel unterstützt wird, die mit eurem Ming-Men bzw. Ming-Ma verbunden ist.

Wenn ihr bei der Orchidium-Aktivierung die Aethos Sound Meditation hört, widmet dem Hohlkanal, der Wurzel, besondere Aufmerksamkeit, die vom Orchidium in euer Ming-Men (Ming-Ma) führt. Die Klangimpulse im Aethos werden den Strom der himmlischen Energie in diesem Kanal verstärken.

Philosophische und religiöse Hindernisse

Zwar ist die Methode zur Aktivierung des Orchidiums einfach, die Konsequenzen im Hinblick auf eure Lebenskraft und eure Fähigkeit, spirituelles Licht aufzunehmen, sind aber ziemlich komplex.

Es gibt noch eine weitere Komplikation, die mit euren Glaubensüberzeugungen zu tun hat. Wenn ihr diese einschränkenden Glaubenssätze nicht hinter euch lasst, hemmt ihr den Fluss der himmlischen Energien.

Ihr lebt in einem Kosmos von erlesener, unvorstellbarer Schönheit, erfüllt von spirituellem Licht, Bewusstsein und Energie. Von Natur aus habt ihr unbegrenzten Zugang zu diesen Schätzen, doch viele eurer Religionen und Philosophien stehen dem im Weg.

Jede Religion, die behauptet, ihr wäret von den himmlischen, lichterfüllten Regionen getrennt, weil ihr einen physischen Körper besitzt, steht der Wahrheit eures Seins – wie wir sie sehen – im Weg. Jede Religion, die lehrt, ihr wäret durch eine Erbsünde von den himmlischen Welten und ihren Schätzen getrennt, ist ebenfalls ein Hindernis.

Jene Philosophien, wonach ihr lediglich physikalische Wesen ohne Raum und Zeit transzendierende Bewusstseinsdimensionen seid, sind nach unserer Auffassung ebenfalls Hemmnisse, die eurem Zugang zu den himmlischen Energien im Weg stehen.

Um erfolgreich mit dem Orchidium experimentieren zu können, empfehlen wir euch, diese Glaubenssätze vorübergehend beiseite zu lassen. Seht selbst, wie gut das Orchidium funktioniert, wenn ihr diese einschränkenden Gedankenformen versuchsweise außer Kraft setzt. Habt ihr einmal auf diese Weise mit dem Orchidium gearbeitet (also ohne einschränkende Glaubenssätze), entscheidet ihr euch vielleicht sogar dafür, diese Glaubenssätze und Gedankenformen dauerhaft hinter euch zu lassen.

Für die Arbeit mit dem Orchidium empfehlen wir euch die folgenden Gedankenformen:

1) Stellt euch vor, dass ihr freien Zugang zu allen Schätzen des Kosmos habt und auch selbst Teil dieses Reichtums seid – der höchsten Dimensionen des Lichts und der feinsten lebensfördernden Energien.

2) Stellt euch vor, dass das Orchidium diese Schätze ganz mühelos in euch einströmen lässt, wann immer ihr seine Blüte öffnet.

3) Durch das Orchidium könnt ihr die Transformation eures feinstofflichen Energiekörpers und der vitalen Organe eures physischen Körpers erleben.

Nutzt diese optimierte Energie und Lebenskraft (ebenso wie die Lichtkraft), um diesen starken Chaotischen Knoten und die folgenden gut zu bewältigen.

Die Hathoren,

durchgegeben am 27. Juni 2013

Toms Gedanken und Beobachtungen

Der von den Hathoren verwendete Begriff Orchidium bezeichnet ein blütenartiges mentales Bild, dass Sie mit Hilfe Ihrer Imagination erschaffen. Dieses Bild muss nicht unbedingt notwendigerweise wie eine Orchidee aussehen, es sei denn, Sie wollen es so. Die Hathoren spielen gern mit Worten. Das Wort Orchidium ist für sie eine biologische Metapher, die Sie mit Ihrer Willenskraft und Imaginationskraft erzeugen, um himmlische Energien in Ihren feinstofflichen Energiekörper (Ihr KA) und in die Organe Ihres physischen Körpers zu leiten.

Das wichtige Element hierbei ist, dass das geistige Bild das einer Blüte mit Stamen sein soll.

Davon abgesehen denke ich, dass die Beschreibung des Orchidiums durch die Hathoren selbsterklärend ist. Zu ihrer Beschreibung möchte ich nur hinzufügen, dass man für die Arbeit mit dem Orchidium keine besonderen Visualisierungsfähigkeiten benötigt.

Imaginieren und fühlen Sie es so, wie es Ihnen natürlich erscheint. Wenn es für Sie normal ist, Dinge vor Ihrem inneren Auge zu »sehen«, dann werden Sie vermutlich ein klares Bild des Orchidiums erhalten, mit dem Sie arbeiten können. Wenn Sie die Dinge eher spüren, werden Sie einen gefühlsmäßigen Eindruck des Orchidiums entwickeln. Und natürlich gibt es auch noch andere mögliche Kombinationen von Sinneseindrücken, wie sie das Orchidium imaginieren können.

Was die physikalischen Attribute betrifft, kann das Orchidium jede Größe, Form und Farbe haben, die Ihnen zusagt. Es kommt nur darauf an, dass Sie das Orchidium auf die für Sie angenehmste Weise erzeugen.

Ich arbeite seit 2011 mit dem Orchidium, unter zahlreichen unterschiedlichen Bedingungen, und ich kann seine Wirksamkeit nur bestätigen. Auch finde ich den Vorschlag der Hathoren hilfreich, bei der Arbeit mit dem Orchidium die Aethos Sound Meditation zu hören. Die Klangmuster dieser Meditation fördern tatsächlich und auf bemerkenswerte Weise das Fließen der himmlischen Energien vom Orchidium ins Ming-Men (Ming-Ma). Daher schlage ich vor, dass Sie es ausprobieren. Am Ende dieses Textes finden Sie einen Link zur fünfminütigen Version dieser Klangmeditation.

Die Zerstörung des Selbstbildes

Die Hathoren lassen keinen Zweifel daran, dass dieser besondere Chaotische Knoten erhebliche emotionale Schlagkraft hat. Und ich kann persönlich bestätigen, wie beschleunigt seit der letzten Sommersonnenwende emotionales Material an die Oberfläche kommt – so etwas habe ich nie zuvor erlebt.

Als sie von der Zerstörung des Selbstbildes sprachen und davon, dass noch unaufgearbeitetes emotionales Material ins Bewusstsein dringt, sprang mir eine ihrer Formulierungen ins Auge:

»Wir möchten euch aber darauf hinweisen, dass eure Negativität, eure emotionalen Vergiftungen, eure Verzweiflung und eure Hoffnungslosigkeit – falls euch solche Zustände zu schaffen machen – keineswegs euer Selbst negieren. Vielmehr können sie Tore zum tiefen Unbewussten sein, dem Fundament eurer unterbewussten menschlichen Absicht

Mit unterbewusster Absicht meinen sie die psychologischen Kräfte (Gedanken, Gefühle und Wünsche), die wir vor uns selbst verbergen. Als sozialisierte menschliche Wesen haben wir alle gelernt, uns emotional an unsere Umwelt anzupassen.

Ich habe beobachtet, dass wir, und das gilt definitiv auch für mich, wenn wir uns dem Dilemma gegenübersehen, Dinge zu denken, fühlen, wünschen, die für die Menschen in unserer Umgebung nicht akzeptabel sind, diese Gedanken, Gefühle und Wünsche in den Untergrund schicken – in unser tiefes Unterbewusstsein.

Hier in der Dunkelheit des verleugneten Selbst gären diese verdrängten psychologischen Kräfte vor sich hin. Irgendwann brechen sie hervor, oder wir agieren sie im Verborgenen aus. Es ist ein seltsames Paradox der menschlichen Natur, dass manche von uns zu Fanatikern werden und jene verdammen, die solche Gedanken, Gefühle und Wünsche offen zum Ausdruck bringen, die wir alle heimlich in uns tragen.

Ich fragte meine hathorischen Mentoren, warum sie das Thema der unterbewussten Absicht zur Sprache brachten. Sie antworteten: 1) würden diese unterbewussten Gedanken, Gefühle und Wünsche Quanteneffekte hervorrufen, die manchmal im Widerspruch zu unserer bewussten Absicht stünden. Das beeinträchtige unsere kreativen Fähigkeiten, und 2) müssten wir unsere tief sitzenden feindseligen Gefühle und unsere Negativität unbedingt transformieren, denn sonst würden wir uns durch sie selbst zerstören.

In ihrer vorigen Planetenbotschaft Die heilende Kraft des menschlichen Herzens (13. April 2013) schenkten uns die Hathoren eine machtvolle Klangmeditation, die bei dieser Art der Reinigung hilft. Falls Sie bei sich die emotionale Intensität erleben, von der die Hathoren in der jetzigen Botschaft sprechen, empfehle ich Ihnen die Hathor Heart Chakra Healing Sound Meditation. Einen Link zu der Botschaft und der Klangmeditation finden Sie am Ende dieses Textes.

Das Orchidium: eine visuelle Hilfe

»Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.« Gemäß diesem Sprichwort dachte ich mir, dass es für einige Leser hilfreich sein könnte, das Foto einer blühenden Blume dem Text beizufügen.

Es handelt sich um das Foto eines Hibiskus und dient lediglich als Beispiel. Sie können Größe, Form und Farbe Ihres Orchidiums frei wählen.

Entscheidend ist aber, dass die Blüte Ihres Orchidiums sich (von Ihnen bewusst gesteuert) öffnen und schließen kann und dass sie ein Stamen besitzt. In diesem Fall ist das Stamen das genoppte Ding, das in der Mitte aus der Hibiskusblüte herausragt. Durch dieses Stamen werden die himmlischen Energien (Prana oder Chi) in das Ming-Men oder Ming-Ma gezogen (den Sitz des Lebens), das sich im Körperinneren vor der Wirbelsäule befindet, und zwar genau auf Höhe des Bauchnabels.

Vom Ming-Men (Ming-Ma) aus strömen diese himmlischen Energien in Ihren Energiekörper (KA) und in die Organe Ihres physischen Körpers, wo sie eine Form von spiritueller Erleuchtung und gesteigerte Vitalität bewirken.

 

 

image

                                  

Abschließende Gedanken

Ich schlage vor, dass Sie sich nach der Arbeit mit dem Orchidium ein paar Minuten Zeit nehmen, einfach nur still »bei sich« zu sein (besonders wenn Sie es zusammen mit der Aethos Sound Meditation anwenden). Idealerweise sollten Sie ruhig liegen oder sitzen, wobei Ihre Aufmerksamkeit auf die Region Ihres Ming-Men oder Ming-Ma gerichtet ist. Entwickeln Sie Ihre Fähigkeit, den Fluss des Chi/Prana von dort aus in die Organe Ihres Körpers und in Ihren feinstofflichen Energiekörper (Ihr KA) zu fühlen.

Die Zeit und Mühe, diese Art von Bewusstheit zu entwickeln, lohnen sich in jedem Fall. Der Trick besteht darin, sich nicht übereilt in äußere Aktivitäten zu stürzen. Verbringen Sie, nachdem Sie das Orchidium erzeugt haben, etwas Zeit damit, Ihr Ming-Ma zu kontemplieren.

Dieser Energiepfad (von Ihrem Nabel zu Ihrem Ming-Ma) ist überaus vielversprechend.

Wären Sie ein Fötus im Leib Ihrer Mutter, würde die Nabelschnur Sie beide verbinden und durch diesen Kanal würden Sie ernährt.

Auf einer sehr ursprünglichen Ebene erkennt Ihre Psyche, dass es sich bei dem Orchidium und seiner Wurzel um einen grundlegenden Kanal zur Versorgung mit Lebenskraft handelt. Auf einer symbolischen psycho-spirituellen Ebene bedeutet dieser Kanal, dass Sie sich für die gewaltigen regenerierenden Kräfte der nährenden kosmischen Weiblichkeit öffnen – der Mutter aller Dinge.

Links

Hinweis: Wenn Sie auf die Links unten klicken, gelangen Sie zum »Listening Agreement«. Wenn Sie den Bedingungen zugestimmt haben, erhalten Sie Zugang zu den Audiodateien, die Sie für den Eigenbedarf kostenlos anhören können. Durch Herunterscrollen finden Sie die Titel der Klangmeditationen, die Sie gern anhören möchten. Wir empfehlen Kopfhörer oder Ohrhörer. Computerlautsprecher sind weniger geeignet. Das gilt besonders für die Hathor Heart Chakra Healing Sound Meditation. (Die meisten Computerlautsprecher können die Frequenzen dieser Klangaufnahme nicht richtig wiedergeben.)

The Aethos Sound Meditation

Hathor Heart Chakra Healing Sound Meditation

[Sie gelangen auch zum Listening Agreement, wenn Sie folgende Zeile in den Browser eingeben: http://tomkenyon.com/listening?utm_source=Hathors+Messages+through+Tom+Kenyon&utm_campaign=8bb24571da-Hathor_Message_06_27_2013&utm_medium=email&utm_term=0_67e995677c-8bb24571da-197599725%5D

Informationen, die nicht unmittelbar  mit dieser Botschaft zusammenhängen

Die CD »Aethos – Aufhebung der Dualität«

Die Aethos-CD ist eine Zusammenstellung mehrerer Aethos Sound Meditations, zu denen die fünfminütige und die dreißigminütige Version der Meditation gehört sowie Aufnahmen der Aethos Sound Meditations für Herz, Kehle, Drittes Auge und Kronenchakra. Diese vier bemerkenswerten Live-Aufnahmen entstanden während eines Hathoren-Intensivseminars im Jahr 2011. Damals tönte Tom zusätzlich zur Aethos Sound Meditation die Energien zehn-, elf- und zwölfdimensionaler Hathoren.

Die CD und die mp3-Version von The Aethos sind nun im Shop von Toms Webseite www.tomkenyon.com erhältlich. Die deutsche Ausgabe von Aethos liegt im AMRA Verlag vor und kann dort versandkostenfrei bestellt werden.

Tom hat außerdem einen ausführlichen Artikel über die Aethos Sound Meditation geschrieben, der sich unter dem Titel The Aethos: Thoughts and Observations auf Englisch unter der Rubrik Articles auf seiner Webseite findet. Darin erörtert Tom verschiedene esoterische Ideen und Theorien über die Meditation, ergänzt durch praktische Vorschläge für die Arbeit mit dieser Klangmeditation. Der Artikel wird auch Bestandteil seines neuen Buches Mit den Krokodilen ringen sein, das bei AMRA in Vorbereitung ist.

Neue Workshop CDs

Zwei neue Workshop-Aufnahmen sind jetzt verfügbar, die auch auf Deutsch erscheinen werden. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist noch unbestimmt.

The Sphere of All Possibilities [dt. Die Sphäre aller Möglichkeiten] wurde bei einem Hathoren-Intensivseminar aufgenommen, wo die Aethos-Informationen zum ersten Mal öffentlich präsentiert wurden. Der ganze Workshop-Mitschnitt dreht sich um die einzigartige Methode der Hathoren, positive Resultate zu manifestieren. Durch diese Methode wird Ihre Wahrnehmung von Zeit und Raum tiefgreifend verändert. Dieses vollständige Set von Workshop-Mitschnitten umfasst ausführliche Trainings-Sessions, persönliche Erfahrungsberichte sowie zahlreiche katalytische Klangmeditationen. Das Set besteht aus 10 CDs. Zur Zeit ist es nur in CD-Form erhältlich. (Hinweis: Wir hoffen, bald auch mp3-Versionen anbieten zu können.) Sie finden das englischsprachige CD-Set in unserem Shop.

The Kalachakra of Chakrasamvara and Vajrayogini [dt. Das Kalachakra von Chakrasamvara und Vajrayogini] ist ein Set aus 11 CDs mit Live-Aufnahmen von einem dreitägigen schamanisch-buddhistischen Meditations-Retreat, bei dem Schutzwesenheiten im Mittelpunkt stehen, die ihr Shakti (ihre spirituellen Kräfte der Erleuchtung) in Form von achtzehn machtvollen Klangmeditationen weitergeben. Mit seinem einfühlsamen und humorvollen Unterrichtsstil vermittelt Tom die Konzepte und Methoden des buddhistischen Tantra auf leicht verständliche Weise – selbst für Menschen, die über keinerlei Vorkenntnisse bezüglich Buddhismus oder Meditation verfügen. Zur Zeit ist dieses Set nur in CD-Form erhältlich. (Hinweis: Wir hoffen, bald auch mp3-Versionen anbieten zu können.) Sie finden das durchgängig englischsprachige CD-Set im Shop auf unserer Webseite.

An Introduction to the Hathors and the Mythic Realm ist ein 16 Minuten dauernder Vortrag Toms, in dem er von seinen frühen Erlebnissen mit den Hathoren berichtet. Dieser Vortrag befindet sich unter der Rubrik Listening auf der Webseite. Wenn Sie dem »Listening Agreement« zugestimmt haben, erhalten Sie Zugang zu den Audiodateien, die Sie für den Eigenbedarf kostenlos anhören können. Scrollen Sie einfach zu dem gewünschten Titel.

Aus dem Amerikanischen von Thomas Görden.

Copyright der Übersetzung: AMRA Verlag, Hanau, Germany

An neuen deutschen Hathoren-Veröffentlichungen möchten wir Ihnen besonders empfehlen das Buch Lichtmedizin, die CDs Aethos und Transmissions of Light und das Offizielle Hathoren-Mousepad. Alle weiteren deutschsprachigen Veröffentlichungen von Tom Kenyon finden Sie hier.

35 Kommentare

  • Guten Morgen, Stefan🙂

    die Hathoren lassen wieder von sich hören.
    Die AETHOS dazu, die liebe ich.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hier in der Dunkelheit des verleugneten Selbst gären diese verdrängten psychologischen Kräfte
    vor sich hin. Irgendwann brechen sie hervor, oder wir agieren sie im Verborgenen aus. Es ist ein Ich habe beobachtet, dass wir, und das gilt definitiv auch für mich, wenn wir uns dem Dilemma gegenübersehen, Dinge zu denken, fühlen, wünschen, die für die Menschen in unserer Umgebung nicht akzeptabel sind, diese Gedanken, Gefühle und Wünsche in den Untergrund schicken – in unser tiefes Unterbewusstsei…..

    hm, kann mir wer verschlumpft nochmal erklären wie das ganze „Dienst am Anderenmäßig“ machbar ist?? Generell gesehen jetzt. Führt das nicht wiederum in ein anderes Dilemma, welches Dienst am Selbst genannt wird?

    Wenn man solche Gedanken, Wünsche raufbringt, drängen sie ja zur Realisierung…mitunter auf Kosten anderer…hm.

    Jaja, von höherer Ebene aus mag dies anders Aussehen.
    Wenn man in dieser Ebene niemanden verletzen will, vor den Kopf stossen will, bleibt einem nur noch der Weg des Eremiten.

    Oder übersehe ich da was?

    LG
    Tanya

    Gefällt mir

    • morjen Tanya und @ all🙂

      hm, kann mir wer verschlumpft nochmal erklären wie das ganze “Dienst am Anderenmäßig” machbar ist??
      Für mich selber steht inzw. ganz klar und deutlich fest das der “ Dienst am anderen, also unserem Mit-Menschen und allen anderen Mit-Lebenwesen auf Mutter Erde “ darin besteht, in aller EHRLICHKEIT und AUFRICHTIGKEIT bemüht zu sein, JEDEM in FRIEDEN und LIEBE entgegen zu kommen. Das sind die ESSENZEN die unser Leben ausmachen sollten und die die “ höchsten Energien “ mit-erzeugen🙂
      Die wahre Religion ( Verbindung zu/mit GOTT ) ist die ausgeübte und gelebte göttliche Meschlichkeit zueinander, denn wir alle hier sind eine große Menschheits-Familie und somit alle Schwestern und Brüder.
      NUR in diesem Geiste ist und wird es möglich sein alle Dinge POSITIV zu verändern🙂
      Und da müssen WIR ALLE noch so über manchen SCHATTEN hinweg springen.

      Übrigens finde ich das Bild einer Orchidee sehr schön ( wir haben selbst am Fenster 3,4 versch. stehen ).
      Wenn man schaut so könnte man meinen das der Stamen samt seinen Blüten wie eine
      Antenne nach oben zum Kosmos ragt, wobei die Blüten die sensorischen Elemente darstellen die die Energie Aufnahmen von oben “ individuel und gezielt verschieden innerhalb der Orchidee verteilen ( also auch in uns Selbst ). So sehe ich es für mich selber.
      Dies ist mein Bild dazu und werde es durch die 5 Minuten Übungen nun immer wieder realisieren.
      Schöne anregende Gedanken Stefan, die dieser Artikel der Hathoren beinhaltet🙂
      Mercy mein Freund und ich sag mal bis morgen, juhuuuuuuuuuuuuuuuuuu

      Alle die leider nicht zum Camp kommen können wünsche ich weiterhin und für immer den
      Segen unser kosmischen Freunde und Wirklichen Frieden im Herzen zu tragen.
      Lasst uns wieder “ den Himmel auf Erden holen “🙂

      alles liebe euch weiterhin und bis denne nach dem Camp, Helmut

      Gefällt mir

      • Moin, moin Helminatuis,

        „Die wahre Religion ( Verbindung zu/mit GOTT ) ist die ausgeübte und gelebte göttliche Meschlichkeit zueinander….“

        Da habe ich doch eben glatt was ganz ähnliches gelesen:

        Auszug aus dem Urantia Buch:

        (22.5) 1:1.2

        Der Universale Vater auferlegt den intelligenten Willensgeschöpfen der Universen nie irgendwelche Form willkürlicher Anerkennung, förmlicher Anbetung oder sklavischen Dienstes.

        Die evolutionären Bewohner der Welten von Zeit und Raum müssen ihn von sich aus — in ihrem eigenen Herzen — anerkennen, lieben und freiwillig anbeten.

        Der Schöpfer weigert sich, sich den geistigen freien Willen seiner materiellen Geschöpfe durch Zwang oder Nötigung zu unterwerfen.

        Die liebende Bereitschaft des menschlichen Willens zur Ausführung des väterlichen Willens ist das kostbarste Geschenk des Menschen an Gott; tatsächlich stellt eine solche Weihung des Geschöpfeswillens das einzig mögliche menschliche Geschenk von wahrem Wert an den Paradies-Vater dar.

        In Gott lebt und bewegt sich der Mensch und hat er sein Dasein; es gibt nichts, was der Mensch Gott geben könnte außer dieser Wahl, sich treu an des Vaters Willen zu halten; und solche von den intelligenten Willensgeschöpfen der Universen getroffene
        Entscheidungen stellen die Realität jener wahren Gottesverehrung dar, welche die von Liebe beherrschte Natur des Schöpfer-Vaters so sehr zufrieden stellt.

        Was glaubste mei Jung`…..ob wir morgen um diese Zeit…..bei `nem kühlen Blonden…..schon unsere Füße im Bäch`lein plätschern lassen?😀

        lg Joe

        Gefällt mir

        • na klar doch, dann stoßen wir zwei erstmal gemeinsm unsere “ gewählte Freiheit “ an🙂

          In Gott lebt und bewegt sich der Mensch und hat er sein Dasein; es gibt nichts, was der Mensch Gott geben könnte außer dieser Wahl, sich treu an des Vaters Willen zu halten;

          Ich kenne noch etwas, etwas was GOTT/SCHÖPFER-GEIST NICHT hat oder erzwingt von den Menschen:
          UNSERE LIEBE ZU IHM, die nur aus einem freien Willen in Liebe erwidert werden kann🙂
          ach ist das schööööööön heute🙂

          Gefällt mir

          • „UNSERE LIEBE ZU IHM, die nur aus einem freien Willen in Liebe erwidert werden kann“

            Genauso isses….dürfen tut Jeder….aber müssen muss Keiner……

            Bis denne…..Joe

            Gefällt mir

        • Hallo Joe again😉

          Und wieder etwas:

          Der Universale Vater auferlegt den intelligenten Willensgeschöpfen der Universen nie irgendwelche Form willkürlicher Anerkennung, förmlicher Anbetung oder sklavischen Dienstes.
          Die evolutionären Bewohner der Welten von Zeit und Raum müssen ihn von sich aus — in ihrem eigenen Herzen — anerkennen, lieben und freiwillig anbeten.
          Der Schöpfer weigert sich, sich den geistigen freien Willen seiner materiellen Geschöpfe durch Zwang oder Nötigung zu unterwerfen.

          Ja, es GIBT den Vateraspekt – aber die Schöpferquelle beinhaltet MUTTER-und VATER Energie, UND der
          NON-DUALE Aspekt, die Quelle wird von manchen auch die MA genannt.

          lg,😉

          Gefällt mir

      • Hallo helmut,😉

        Schöne anregende Gedanken Stefan, die dieser Artikel der Hathoren beinhaltet🙂

        Ja! Das finde ich auch, daß haben wir übrigens Mirjam zu verdanken.
        Ich wollte den Originalen Artikel übersetzen, aber das ist bei Kenyon nicht so einfach,
        als mir gestern Mirjam die deutsche version zusandte war ich happy.😉

        Mercy mein Freund und ich sag mal bis morgen, juhuuuuuuuuuuuuuuuuuu

        Ja, bis Morgen in aller frische – mal sehen, wie verbrennt wir ankommen ..😕
        Die Hitze schafft mich total ..:mrgreen:

        lg,;)

        Gefällt mir

    • Servus Tanya,

      Diese STO/STS Kiste hat ebenfalls sehr viel Verwirrung und Spaltungen verursacht.
      ich hab echt einige Zeit nur darüber nachdenken müssen, der Knackpunkt dabei ist ja:
      STS = NEGATIV
      STO = Supertoll

      Im Lichte meiner Erkenntnis bezüglich der Stauungen im Emo Körper würd ich sagen,
      daß ist MUMPITZ!

      BEIDES ist wichtig, ein gesundes Selbst, ein gesundes Ego ist grundätzlich GUT, aufgrund seines inwendigen Wertes.
      Der in der spirituellen Szene so favorisierte Altruismus, muss falsche Ergebnisse produzieren, weil
      es oft einer Motivation, aus einer ungeheilten Wurzel entspringt – etwa GUT sein zu wollen, nicht
      gut zu SEIN.

      STS ist wichtig für uns, ebenso wie STO.

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hey,
        nur mal schnell…..😉
        Ich würd sagen, wir leben und entwickeln uns (im Idealfall) von STS zu STO mit fließenden, viele-viele Leben benötigenden Übergängen.
        LG

        Gefällt mir

        • Liebe Monika😉

          Ich würd sagen, wir leben und entwickeln uns (im Idealfall) von STS zu STO mit fließenden, viele-viele Leben benötigenden Übergängen.

          Hier, auf der Erde? Welcher Idealfall sollte das sein?:mrgreen:
          Der Mensch braucht stets eine Motivation um etwas zu tun, die Motivation GUTES zu tun wird meist NICHT
          aufgrund von Liebe zum nächsten, sondern wegen Kompensierung verwundeter Aspekte gemacht.
          Um etwa GUT sein zu wollen – um es sich selbst zu versichern!

          Daher kann nur die Heilung dieser Verwundungen, die in dem Trennungsschmerz vom Göttlichen wurzelte und sich in der frühkindlichen Phase
          fortsetzt, bis ins Erwachsenenleben hinein, das ursprüngliche Ego/wahre Selbst hervorbringen.
          Es besitzt Wissen um seinen WERT, um seine grundsätzliche Gutheit – es GLAUBT nicht an göttliche, spirituelle
          Führung, es weiß darum.

          lg,😉

          Gefällt mir

          • Hier, auf der Erde? Welcher Idealfall sollte das sein?:mrgreen:

            Mit Idealfall, meine ich den direkten Entwicklungsweg, nicht der Idealfall wären die verschiedensten Umwege, persönliche, sowie global.
            Die Motivationen werden sich mit der weiteren Entwicklung ganz langsam ändern…., ich sehe da kein Problem.
            Und das Ego, die Individualität bleibt ja erhalten, STO = SELBST für andere
            Nur der Handlungsgrund, die Einsicht ändert sich.
            LG

            Gefällt mir

  • Grüß Euch

    Ich finds ein wenig seltsam, das ausgerechnet Orchidium zu nennen, hab mich früher mal ausgiebig mit Orchideen beschäftigt, ist fast eine eigene Wissenschaft. Viele halten die Orchideen für die intelligenteste Pflanze, jedenfalls was das Täuschen und Tricksen betrifft.

    Drunter dann das Bild einer gutmütigen Malve – passt für mich überhaupt nicht.

    Am Stamen – etwas hochtrabend für Staubbeutel, sitzen die Pollen, das männl. Fortpflanzungsorgan, und die wollen immer weggetragen werden, eine anziehende Kraft kann ich mir da wenig vorstellen.

    Die Orchideen haben für die Pollenverbreitung einen faszinierenden Weg: Die Blüte immitiert in Farbe und Gestalt ein weibliches Bestäuberinsekt, selbst den passenden Duft. Das männliche Insekt, in Erwartung eines Liebesakts, wird meist mal gefangen genommen, wenn er sich befreien will kriegt er den Pollen aufgeladen, und zieht frustriert von dannen. Ausser Spesen nix gewesen.
    Usw.

    Ich mag mich irren, aber wenn ich dem Autor botanische Kenntnisse unterstelle, muss er um die „Qualität“ der Orchidee wissen.

    Jedenfalls, säähr komisch für mich.

    lg

    Gefällt mir

    • Hallo anni,

      Danke für diese äußerst interessante erläuterung!

      Wurde der name nicht auch gechannelt? Ich hatte mir von tom einige cd gekauft, es mag sein das ich einfach nicht kompertiebel bin oder nicht hoch genug schwinge, dies halte ich alles für möglich, zumindestens ich halte dieses tonen fast nicht aus. Es stellt mir sogar die haare auf.

      Bitte um vergebung der befürworter,😉 schmunzel schmunzel.

      Tja Stefan, hm…weiß nicht. Ich für meine person halte es sehr einfach, ich möchte kein wesen leiden sehen und deswegen will ich helfen. Auf höherer oder weniger höherer sichtweise könnte man das ja wieder als sts auslegen – da ICH ja nicht beim leiden zusehen kann. So könnte man alles in beide richtungen auslegen.

      Wenn jeder sto ist, ist jeder heil! Wenn das urfeld liebe ist, sollte man nicht den weg der liebe gehen?

      Ich glaube nicht an trennung, ich glaube an die liebe. In der trennung gibt es auch the other. Und die sind sehr geschickt eine illusion der trennung zu kreieren!

      DAS sollte man vor jeder erkenntnis bedenken! Dies ist ein spiel, wo alles erlaubt ist. Alles, mit allen mitteln.

      Tanya

      Gefällt mir

  • Hallo alle miteinander🙂
    Sehr schöne Kommentare!
    @Tanya
    Von Tom Kenyon mag ich wirklich nur die Aethos-Musik anhören. Bei den von Ihm gesungenen Stücken stellen sich bei mir auch „alle Haare auf“… Was die Liebe anbelangt… das ist halt die höchstmögliche Schwingung, die der Mensch aussenden kann, von daher sehe ich das genauso wie Du…GOTT ist für mich LIEBE(…und wer in der Liebe bleibt, bleibt IN Gott und Gott IN IHM)
    @Anni
    Das Orchideenbild fand ich auch merkwürdig…Gerade wegen der Imitationskraft… Da stelle ich mir lieber einen Chakrastrudel vor, der sich wie eine Windhose zu meinem Rückenmark/Wirbelsäule dreht…Auch den kann ich ja nach Belieben öffnen oder schließen. Für mich haben geöffnete Blüten auch eine nach AUßEN gerichtete Kraft…nicht eine nach INNEN (einsaugende) Kraft….
    Alles Liebe für euch und viel Spaß denen, die zum Camp fahren !!!
    Betti

    Gefällt mir

    • Hallo Leute,

      Ich weiß ja nciht, ob jemand von euch das „Orchidum“ gemacht hat,
      aber ich habe und kann die saugende, sogar nährende Kraft fühlen.
      Nach ca. 6-7 Minuten fühlt man sich übervoll – vermutlich ein Signal,
      wie wenig man davon gewohnt ist – aber ich zumindest werd dran bleiben.

      Es ist sicherlich so, daß NICHT alles für alle ist, es braucht schon
      ein erspüren, reinspüren ..

      Gute Nacht, müde bin ..😉

      Gefällt mir

      • Hi Steve,

        ich wollte niemand was madig machen. Nur so ein Gedanke noch, er schreibt

        „Auf einer sehr ursprünglichen Ebene erkennt Ihre Psyche, dass es sich bei dem Orchidium und seiner Wurzel um einen grundlegenden Kanal zur Versorgung mit Lebenskraft handelt. Auf einer symbolischen psycho-spirituellen Ebene bedeutet dieser Kanal, dass Sie sich für die gewaltigen regenerierenden Kräfte der nährenden kosmischen Weiblichkeit öffnen – der Mutter aller Dinge. “

        Orchis = Hoden

        Könnte es sein, dass die kosmische Weiblichkeit für Männer interessanter ist? 😉
        Und wir Weiberl da vielleicht anders sind?

        Alles Gute, Grüße an alle.

        Gefällt mir

        • Hihi, Anni,
          die Orchis= Hoden Idee hatte ich ebenfalls…und der Stengel, der aus der Blüte ragt sieht ja nun mal aus wie ein männliches Geschlechtsteil…das ja bekanntermaßen nichts einsaugt, sondern herausschießt😀

          Gefällt mir

          • Was du alles weißt. 😛

            Da wollen wir doch die kosmische Männlichkeit nicht benachteiligen, vielleicht wissen wir ja auch was auf dieser sehr ursprünglichen Ebene der Psyche… 😉

            Gefällt mir

    • Hallo betti,

      Bin ich froh das sich dir auch die haare aufstellen…das mein ich jetztn mit zwinkerauge.
      Ja, für meine sicht der lage ist das urfeld liebe. Nicht neutral wie viele meinen, sondern wohlwollend dessen emanationen.

      Bei den egodingens muss man sowas von aufpassen, dass man die richtigen formulierungen verwendet, denn man kann so viel falsch interpretieren.
      Nicht vergessen unser reptilienanteil, der bei manch einem sehr ausgeprägt ist. Diesen gilt es zu überwinden. Transformieren.

      Nicht jeder trägt extremen schmerz in sich, die wesen die hier inkarnieren sind oft sehr unterschiedlich!

      Der solarplexus ist für mein intuitives gefühl eher ein punkt der energie abgibt! Vorallem schlechte! Da würd ich nie prana reinholen, denn er ist auch unsere warnung, unser sp reagiert sofort auf negatives von aussen.

      Schlaft gut ihr da draussen, und lasst uns zusammen zu neuen erkenntnissen aufbrechen.

      Tanya

      Gefällt mir

      • Hey Tanyuschka,

        „Ja, für meine sicht der lage ist das urfeld liebe. Nicht neutral wie viele meinen, sondern wohlwollend dessen emanationen.“

        O.K…….das ultimative Urfeld ist „Liebe“ in seiner pur…pur…puresten Ausbildung….da halt` ich mich jetzt ganz zurück und wiiderspreche auch nicht….versprochen…😀 …..

        ….aber die UR-Liebe „ALLEM“ gegenüber, was lebt und existiert…..ist dass dann nicht auch gleich, allem gegebüber seine Neutralität (Wertungsfreiheit) zum Ausdruck zu bringen???

        ….wie könnte ich denn ALLES lieben was IST…..wenn ich aber trotzdem weiterhin unterscheide`?….und dadurch auch „trenne“…….

        ….ich weiß….es ist unglaublich schwer, dies erst einmal so zu verstehen und anzunehmen….und noch viel schwerer, es dann auch Tag für Tag so zu leben….

        ….diesen Gedankenansatz, halte „ich persönlich“ schon für ganz richtig….aber glaube ja nicht, ich wäre auch schon in der Lage, dies konsequent und auch dauerhaft zu leben…..sorry….leider noch nicht…….

        So und jetzt geh` ich Duschen….und mach` mich für die Fahrt frisch…..hatte doch jetzt zuviel Angst, den Wecker nicht zu hören und schlafe lieber im Zug nachher etwas……….

        Eine schöne Woche Dir noch und auch all` Euch Lieben gewünscht……….lg Joe

        Gefällt mir

        • Hey joe good morning,

          Ja. Eh auch wahr.
          Ab und an hab ich mit dem wort neutral so meine aussetzer. Aber ihr habt da schon recht!

          Oft kommt mir beim grübeln gedanken, das der Sinn des wortes, ungangssprachlich nicht weit weg von gleich-gültig in dem sinn von Egal ist. Also eine pizzelei das ganze.

          Nana, allerdings ist der weg neutral zu sein einfacher, als sich zu entscheiden zu jedem in liebe zu sein.

          Gefällt mir

      • Hey Tanya,

        Ja, für meine sicht der lage ist das urfeld liebe. Nicht neutral wie viele meinen, sondern wohlwollend dessen emanationen

        Grundsätzlich sehe ich es ähnlich, Liebe ist der Motor und Energielieferant von ALLEM – wir sehen s oft nur nicht so, aufgrund
        unserer vielen Bewertungen, allerdings ist Liebe schon neutral – denn sie lässt ALLES zu, sie liebt alles was lebt und unterstützt es.
        Mann-Frau, Gut-Böse, schwarz UND weiß .. schöpferische Liebe, wie ich es sehe, ist frei von Bewertung!

        bis nach dem Camp, liebe Tanya😉

        Gefällt mir

        • Uii, guten morgen stefan,

          Ja, ja und ja. Natürlich hast du da recht. Gaaanz schöne tage für dich und allen!

          Kommts heil zurück!

          Winke winke….😉

          Tanya

          Gefällt mir

        • …..– denn sie lässt ALLES zu, sie liebt alles was lebt und unterstützt es.
          Mann-Frau, Gut-Böse, schwarz UND weiß .. schöpferische Liebe, wie ich es sehe, ist frei von Bewertung!…..

          Genau Stefan…100%ige Zustimmung :-D… BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist genau das! Und das ist für mich GOTT.
          Alles Liebe ,
          Betti

          Gefällt mir

    • Hey liebe Betty,

      „GOTT ist für mich LIEBE(…und wer in der Liebe bleibt, bleibt IN Gott und Gott IN IHM)….“

      …und wer täglich IN und MIT IHM lebt…..lebt seit jeher, voll und ganz bei IHM…….

      ….kann es wirklich so einfach sein???…….meiner Meinung nach…..ein eindeutiges und richtig fettes „JA“…………

      …..meine gesamze Lebensphilosophie seit Jugendtagen……ist soweit ich denken kann, darauf ausgerichtet gewesen…….und jetzt die alles entscheidende Frage:

      „WONACH suche ich denn dann überhaupt???…..seit all`diesen Jahren schon???….wo ich doch ALLES…….. (Wichtige)……vor Jahrzehnten schon gefunden hatte ?

      Im Universum funktioniert alles, immer nur ganz einfach und auch nach demselben Schema………

      ……..ein Suchender jedoch………kann auch alles erst derart verkomplizieren….dass er selbst nie wieder zurück…..zu dem einziig richtig und wahren….dem einfachem Weg findet….

      …..ist voll von mir unterschrieben……und mit amtlichem Siegel drunter……..

      ….wie oft kam mir dass schon auf….und in die Rübe…..und die Lösung all` unserer Fragen, könnte hierbei ihr Ende finden………..

      …nicht nur hypertolle Gedanken, liebe Betty….vielleicht sogar die endgültige Lösung….und so einfach noch dazu!!!!!!

      ….auch Dir eine super-schöne Zeit erstmal………..aber darauf kommen wir gewiss nochmal zurück…😀

      ganz liebe Grüße johannes

      Gefällt mir

  • @ Johannes
    Ich finde die Artikel von Armin Risi geben gute Denkanstöße..
    http://armin-risi.ch/Artikel/Theologie/Religion_an_der_Schwelle_zum_neuen_Zeitalter.html
    …mal als Beispiel
    Herzlichst, Betti

    Gefällt mir

    • Hallo Betti,

      geht es dir gut?

      LG Christa

      Gefällt mir

    • Dank Dir Betty,

      …von Risi kenne ich eigentlich fast alles Gedruckte…….aber wie im Vor-Comment schon erwähnt……..ist auch ein Wiederauffrischen zeitweise, doch mehr als unabdingbar…..wenn man ab und zu, seinen Weg…..ja und fast ganz unmerklich verlässt…….“back to the roots“…..von 2010/11……

      ….alles andere danach ist zwar auch sehr interessant…..aber entwicklungstechnisch, nicht wirklich gewichtig…..vielleicht mal abgesehen, von den neuen verfügbareb Zugängen seit Dez. 2012…..sehr spannend, aber auch nicht unbedingt „über“-lebenswichtig….zumindest nicht außerhalb der materiellen Existenz-Matixen……

      ….Danke Dir sehr, für den Link und diese Erinnerung!!!

      lg Joe

      Gefällt mir

    • Hallo Betti🙂

      ja der Armin hat mir auch vor jahren mit die ersten “ Denkanstöße “ verpasst🙂
      so mach mich jetzt auf zum Camp.
      weiterhin alles liebe und Verbundenheit in allem, Helmut

      Gefällt mir

  • Hallo liebe Christa,
    ja mir geht es richtig gut! Ich fühle mich wunderbar verbunden und bin sehr dankbar!
    Ich hoffe, Dir geht es auch gut und die Mutationserscheinungen sind auszuhalten😉 Lebt der tibetanische Pilz noch ?
    Lieber Stefan,
    nein, probiert habe ich es noch nicht. Es war nur die erste spontane Idee zu der Orchidee und dem „Einsaugeffekt“. Da Deine Erfahrung aber tatsächlich so ist, dass Du „aufgefüllt“ wirst, spricht für die Richtigkeit der Methode..
    Liebe Grüße,
    Betti

    Gefällt mir

  • Liebe Betti
    mir geht es auch richtig gut. Ja der Pilz lebt noch, er hat gerade Pause im Kühlschrank.
    Mutationsbeschwerden machen sich zur Zeit nicht bemerkbar.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • http://www.wingmakers.com/downloads/Project_Camelot_Interview_dt_Vollversion.pdf

    Liebe Leute,

    wer es noch nicht kennt…..Lesematerial……

    Wünsche allen hier eine erhellende Zeit…😉

    Tanya

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen,

    nur eine Anmerkung. Bei dem Foto handelt es sich um einen Hibiskus unbd nicht um eine Orchidee, hat Tom auch so formuliert:
    „Es handelt sich um das Foto eines Hibiskus und dient lediglich als Beispiel. Sie können Größe, Form und Farbe Ihres Orchidiums frei wählen.
    Entscheidend ist aber, dass die Blüte Ihres Orchidiums sich (von Ihnen bewusst gesteuert) öffnen und schließen kann und dass sie ein Stamen besitzt. In diesem Fall ist das Stamen das genoppte Ding, das in der Mitte aus der Hibiskusblüte herausragt. Durch dieses Stamen werden die himmlischen Energien (Prana oder Chi) in das Ming-Men oder Ming-Ma gezogen (den Sitz des Lebens), das sich im Körperinneren vor der Wirbelsäule befindet, und zwar genau auf Höhe des Bauchnabels.“
    Und der bauchnabel ist meines Erachtens auch nicht der Solarplexus der liegt über dem bauchnabel, sondern ein eigenes Energiezentrum.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s