Lineare Verständisschwierigkeiten

human

You know, it’s called my Only Mind Dingens .. Smilie

Schönen Sonntag euch allen.

________________________________________________

geschrieben von Steven Black:

Das schwierige, dem ich mich hier gegenüber sehe, ist die Tatsache daß alle Worte Krücken sind, welche die Dinge nicht wirklich für uns verständlich machen, sobald es um die höheren Aspekte des DaSeins geht. Wir brechen mental und sprachlich herunter, was sich eigentlich nicht korrekt in linearer Sprache beschreiben lässt. Aber es ist halt das einzige, womit wir hier auskommen müssen. Jeder der schreibt, weiß darum – oder sollte es zumindest wissen, daß die Dinge, welche wir intuitiv erfassen, einem weitaus umfassenderen (Herz) Verständnis gleicht. Aber sobald wir es in Worte umsetzen, scheint immer etwas zu fehlen, egal, wie lange man daran herumschraubt. 

Irgendwann hab ich begriffen, daß am besten gar nicht rumgeschraubt, oder verbessert wird. Und ich glaube auch daran, wer offen dafür ist, liest nicht nur die Worte, sondern auch den “Zwischenraum”. Der vielleicht umso größer wird, je weniger man hin und her überlegt, sondern einfach niederschreibt, was einem so durchkommt.

Trotzdem, wir haben auf einiges dabei zu achten, nicht nur den Kontext dessen, was wir sagen und schreiben, auch an WEN richten sich die Dinge, wenn wollen wir ansprechen – mal mehr, mal weniger. Und ich versuche zumindest, die sprachlichen Hürden zu überwinden, welche sich durch die duale, sprachliche Gegensätzlichkeit von Worten, welche vom Verstand umgesetzt werden ergeben.

——————————————————————- k o m i s c h, h m ? Smiley mit herausgestreckter Zunge

Wie diese gestrichelte Linie, sind Buchstaben einzeln hintereinander, in einer linearen Reihenfolge zu schreiben, damit ein Wort nach dem anderen, und im weiteren, ein Zusammenhang damit hergestellt wird. Dann haben wir die diversen, dualen Gegensätze,  die vollautomatisch in unserem Verstand klick, klick, klick machen – was wir gut nennen, hat sein Gegenteil in schlecht, und wird sofort dementsprechend einsortiert. Dabei existieren diese aufgrund von angenommener, sich gegenseitiger Ausschließung behafteten Dinge gar nicht, aber es ist unser typisches und konditioniertes 3 D Muster.  Formulierungen über jenes Schwarz-Weiß Denkmuster hinaus, die können manchmal echt herausfordernd sein. Vor allem unsere emotionalen Blockaden sind dem höheren Verständnis oft im Wege, weil grade Sprache durch die Emotionen unterschiedlich betrachtet wird. 

Gekoppelt mit den diversen, verarbeitenden Gehirnzentren,  senden unsere feinstofflichen Felder alle benötigten Informationen, die uns als Orientierung dienen. Aber die intelligenteste Information nützt einem nichts, wenn die Verschaltungen der unterschiedlichen Gehirne  untereinander“Differenzen” aufweisen – welche von unserem Bewusstseinszustand abhängen, welcher andererseits von allen möglichen Blockaden behindert sein kann. 

Wir können beispielsweise im Reptilienverstand, der im Hirnstamm, dem ältesten Gehirnanteil des Menschen beheimatet ist feststecken. Hierin liegen all die starken Filter des limitierten 3 D Netzes, verbindet uns mit linearer ZEIT Abfolge und diversen archaischen Gedankenmustern des Überlebens allgemein, inklusive Triebgesteuerter Sex, Geld, etc . Veränderungen mag es grundsätzlich nicht, lieber hängt es in allerlei Bequemlichkeitszonen rum, die negative Muster geradezu ritualisieren.

Oder wir sind im mittleren Teil verstrickt, dem sogenannten “Mammalia Gehirn”, oder emotionalen Gehirnanteil. Depressionen und Gedrücktheit, Opferhaltungen, aber auch Euphorie, Lebensfreude, Verbundenheit mit anderen und vieles andere, läuft über diesen Abschnitt ab und wird durchgearbeitet.

Dann hätten wir noch das “Neomammalia Gehirn” im Sonderangebot, oder auch “Neocortex” genannt. Welches in der Lage ist, die verschiedenen Konzepte und Analysen des feinstofflichen Mentalkörpers als Denk-/Sprachmuster  zu verarbeiten, aber hat auch eine Verbindung zu den schöpferischen Prozessen.

Der amerikanischen Arzt und  Neurowissenschaftler, Paul D. MacLean, wird von der offiziellen Wissenschaft als der Entdecker des 3 teiligen Gehirns geehrt, welches er 1960 entwickelt haben soll und aber erst 1990 in schriftlicher Form niederlegte. Das Scientology Gründer und Buchautor Ron L. Hubbard schon in den 1950 ern davon gesprochen hat, scheint halt nicht so wichtig zu sein ..

Egal, Anydingsda .. es sind eh nicht, gleichgültig, welche Gehirnteile, welche denken – wir erfahren dies nur so, über unser Sinneseindrücke des Erlebens davon.  Trotz alledem, ohne die Gehirnanteile läuft gar nichts .. denn für die reibungslosen Abläufe des menschlichen Körpers und all seiner Sinne und Organe, etc. müssen alle einlaufenden Informationen verarbeitet, berechnet und prozessiert werden – like Multitasking Maloche. Sind einige der feinstofflichen Felder blockiert, kommen oft widersinnige Informationsdaten, die dann nicht korrekt prozessiert werden können. Und ich nehme grundsätzlich an, das auch diese 3 Teile Gehirn Geschichte eine grobe Verallgemeinerung ist, da gibts sicherlich noch viel zu wissen ..

Falls jetzt der eine, oder die andere meint, “Och, was brauch ich einen Reptil Verstand” – Oooops, da würd ich vorsichtig mit sein. Nichts ist schneller, wendiger und allgemein reaktiver, um auf plötzlich erfolgte Situationen zu reagieren. Insbesondere, wenn eine gute Ankoppelung an die emotionalen, Neuro-chemischen Prozesse existiert. Oder möchten wir im Straßenverkehr, wenn wir einen LKW auf uns zudonnern sehen, der ein wenig außer Kontrolle erscheint, hilflos ausgeliefert sein, den Daumen in den Mund stecken und nur “öhm” machen? Was ist mit Essenstellern, die grade im Begriff sind runterzufallen? Nein, nein, der R-Komplex mag nicht grade der intelligenteste sein, aber er ist schnell und reagiert mit Ausschüttungen von Stresshormonen “ad hoc”. Und schon haben wir den Teller abgefangen ..

Die Frage scheint wirklich, wie gut sind wir verdrahtet und mit den Zentren verbunden? Die hochintelligenteste, neueste Information ist im Grunde nutzlos, wenn wir keinen BEZUG dazu herstellen und mit entsprechendem Wissen, sowie Erfahrung vergleichen können.  Und WIE KÖNNEN wir überhaupt einen Bezug zu höheren Informationen herstellen, WENN wir nur im Kopf leben? Nun, wir müssen lernen ..

Nicht die richtige Antwort? Ach, wie schade ..

Trotzdem, wir müssen eine Art Training absolvieren, uns mit neuen Informationen beschäftigen und sollten niemals aufhören neugierig zu sein. Ansonsten verbleiben die verarbeitenden Zentren in einem Modus Operandi von immer wiederkehrenden und schematischen Abläufen. Wir müssen neue Perspektiven prüfen, ausprobieren und immer wieder die bekannten Grenzen des 3 D Denkens sprengen. Dies war ein Beginn, ein neuer Anfang, um über seine persönlichen Dramen hinauszuwachsen, die uns an ein Hamsterrad von mangelndem Selbstwert und ohnmächtiger Hilflosigkeit gekettet haben.

Und wir haben uns die letzten Jahre mit allerlei Neuem beschäftigt, zumindest mehr oder weniger viele Leute. 

Wenn ein gewisser Level davon überschritten wird, beginnt unser Bewusstsein höher zu schwingen, es wacht wirklich auf und bringt neuen Schwung in die Gehirnkreisläufe, mehr Energie ist vorhanden, Selbstwert beginnt anzusteigen und ermöglichte uns sukzessive, ein neueres Verständnis der Dinge zu begreifen. Nicht ohne den einen, oder anderen Arschtritt des Lebens, oder von uns selbst, begann man sich neu zu erziehen, umzudenken und andere Möglichkeiten einzubeziehen.  Man hat meditiert, über Quanteneffekte gelernt, zig Bücher über alles gelesen, hat Erfahrungen gemacht, wie es ist wenn der Verstand ruhig ist – aber immer noch leben die meisten von uns IM Kopf.

Wir können dies an all den dualen Falschkonzepten sehen, welche von angeblich “spirituellen Lichtarbeitern” verbreitet werden, deren Tunnelblicke manchmal durchaus mit jenen der Mainstreamwissenschaft mithalten können. Tja, ist aber dennoch kein Grund, um mit dem Finger irgendwo anklagend hinzuzeigen, im Grunde haben wir ALLE unsere diversen Tunnelblicke, worauf wir fokussiert sind – und ganz bestimmt, mich selbst eingeschlossen.

The reason why“ …

Nun, unangenehme Antwort – Bequemlichkeit, Angst und Sorgen, sich mit unseren dunkleren Vergangenheitsaspekten zu befassen und unser aller “strategisches Selbst”, wie immer schick in eine Maske gehüllt, speist uns mit allerlei Abwehrreaktionen und Selbstrechtfertigungen, um dies nicht machen zu müssen.

Und wie leicht zu erkennen sein sollte, wenn wir uns in Selbstrechtfertigungen, in Abwehr, von uns eigentlich klar seienden Angelegenheiten befinden, na ja, dann schwingt das Bewusstsein wieder in einem niedrigeren 3 D Gehirntakt. Ruck Zuck hängen wir wieder in der linearen Schleife fest und wundern uns, wieso zum Teufel, tun wir uns wieder so hart?

Bei einigen Leuten unschwer an der Tendenz im Internet, like, “Little Babylon” zu erkennen, wo an und für sich kluge, und wissbegierige Menschen, sich immer noch mit Konzepten ala Ahriman, Satan, Luzifer, Teufel, Beelzebub,  seeeeeeeeufz, etc. beschäftigen und fleißig Schuldverknüpfungen betreiben. Ist es wirklich so schwer, sich nur auf sich Selbst und auf das bearbeiten seiner ungeheilten Anteile zu konzentrieren? 

Sieht wohl so aus, nicht wahr? Um das zu machen, musst du erstmal auf die Idee kommen, verletzte inneren Anteile zu haben. Man muss lernen, sein “strategisches Selbst” zu beobachten, seine Mätzchen verstehen und bewusste Achtsamkeit in sein denken und tun einfließen lassen.  DAS ist manchmal leichter gesagt, wie getan .. denn es ist schwer zu fassen.

Und hierin liegt – unter anderem – auch der Grund, wieso die Beschäftigung mit Spiritualität, welche per definitionem eigentlich erhebend sein sollte, zu allerlei Verzerrungen und Irrtümern führt, welche uns nicht weiterbringen, sondern eher in die Falle der Arroganz und Selbstüberschätzung bringen kann. Denn darin ist das “strategische Selbst” wirklich clever:

  Es suggeriert einem, daß man ja “weiter” wie andere sei, ja, gar erleuchtet, aber ganz bestimmt BESSER ist, wie die angeblich “dumme Masse” aka “Schafherde”. 

So – und, ist das WAHR?

Niema nischta, de Nada, Niente, nix da, NEIN! Nobody is perfect, Du nicht, ich nicht, keiner!

Letztlich sind wir alle noch in dieser Matrix drinnen, wir mögen andere Worte verwenden, andere, kleine oder größere kosmetische Veränderungen durchgeführt haben, anders ernähren, usw. Aber DAS will sicher wieder niemand hören, daß wir alle zu dieser MASSE gehören. Wir müssen aufhören damit, andere so abzuwerten, andere Verhaltensweisen zu ächten, niemand weiß, was andere Menschen für einen Weg zu gehen haben, wenn wir NICHT in deren “Schuhen” rumgelaufen sind.

Wir bedienen damit erneut wieder die alte Matrix des dualen Irrweges(like YODA, “Pfad zur dunklen Seite ist”), wenn wir solche Konzepte nachplappern – woran sicher keiner von uns ganz unschuldig ist. 

Ob man es glaubt, oder nicht, ich durfte “normale Menschen” kennenlernen, die nie in ihrem Leben etwas von Spiritualität gehört haben, aber die einem mit einer Offenheit und Liebenswürdigkeit begegnen, die aus ihren Herzen strahlt. Es scheint, als würde der allgemeine Wahnsinn bei ihnen einfach nicht “ansteckend” sein, sie sind irgendwie immun gegen die emotionale Kälte und Egozentrik vieler. Sie nehmen dich einfach, wie DU BIST!

Die Beschäftigung mit spirituellen Lehren ist KEIN Garantieschein, um “nicht über Los und nicht ins Gefängnis” zu gehen, sie sind alle grundsätzlich auch nur Konzepte, die allerdings dazu dienen können, uns die interdimensionalen, höheren Aspekte des DaSeins zu vermitteln. Um ein Gefühl und Verständnis dafür zu bekommen, WER wir wirklich sind – aber nimmt uns nicht die Verantwortung für unser ErdenSelbst ab. 

Aber WAS genau ist Spiritualität wirklich?

Ist es spirituell, andere Menschen als “blökende Schafe”, als “dumme Masse”, als was weiß ich, sonstwas zu bezeichnen? Mal ganz abgesehen davon, daß ich denke, nur mehr sehr, sehr wenige Leute haben keine Ahnung mehr, was los ist in unserer Gesellschaft. Es wird vielleicht nicht mehr allzulange dauern, bis wir, demnächst in einem Theater unserer Wahl, live, bunt und Just Now beobachten können, wie diverse Seifenblasen einfach platzen. Es gärt bereits überall ..

Aber aus diesem Spiel sollte man sich selbst eh rausnehmen, find zumindest ich, aber wir spielen sowieso alle Spiele mit mehr oder weniger Sinn.

ALLE Menschen sind grundsätzlich gleich, auch wenn einige denken “Gleicher” zu sein, es ändert nichts an der Tatsache, daß es alles Seelen in einer menschlichen Erfahrung sind. Und es mag für uns und unseren bewertenden Verstand schwierig sein, die Zustände der Welt zu akzeptieren, wie sie nunmal sind – aber wir müssen sie NICHT in unser Leben ziehen, wir können darüber stehen, indem wir aufhören Erfahrungen anderer zu bewerten. Letztendlich erfahren wir meistens alle, was wir aufgrund unserer Denk –und Glaubensmuster “verdienen”.  Diese Ansicht ist allerdings mit einer realen Gefahr verbunden, sich nämlich gleichgültig gegenüber anderen Menschen zu verhalten – man sieht es allerorten. Aber Gleichgültigkeit ist etwas anderes, als die Erfahrungen anderer mit Respekt und gleich-gültig mit unseren eigenen Situationen und Dramen anzuerkennen. Niemand hat es leicht ..

Manchmal sollten wir einen kräftigen Schlag auf den Kopf, einfach zu schätzen wissen. Weil es uns erlaubt, etwas unangenehmes einzusehen und irgendwann auch danach zu handeln. smilie_b_003.gif

Also, was ist Spiritualität überhaupt?

Meiner ganz persönlichen Ansicht nach, hat Spiritualität mit einer starken Verbindung MIT UNS SELBST zu tun, dem befreien des Herzens von Angst – und Trennung keine Nahrung mehr zu geben, mit Toleranz und Verständnisfähigkeit, emotionaler Intelligenz, und ganz allgemein mit der Anerkennung jedes SEINS. Vor allem hat es etwas mit unserer Beziehungsfähigkeit zu tun – mit anderen Menschen und jener, mit uns selbst. Wie gehen wir damit um? Wie ehrlich sind wir tatsächlich mit uns selbst? Oder wie sehr sind wir fähig, andere tief in uns hereinzulassen? 

Viele Menschen wünschen sich derzeit spirituelle Partner, aber habt ihr gewusst, daß es etwas wie einen energetischen Beziehungsraum IN uns gibt, der, WENN er von jemanden besetzt ist, wie etwa unseren Müttern, Vätern, Onkeln, Großvater, etc. – es verhindern wird, jemanden kennenzulernen?

Was wir derzeit erleben, kann die Kalibrierung der linearen Gehirnmatrix, mit der Singularität der Schöpfung genannt werden. Kausalität trifft Multidimensionalität – Cheers, das Ergebnis davon, wird von allen mit Spannung erwartet.

Doch davon zu träumen wird es nicht alleine realisieren. Hier, innerhalb der Linearität der 3 D Welt, bedarf es immer einer bewussten Anstrengung, und man muss den Fokus halten, obwohl man liebend gerne nach 4-5 Tagen wieder aufhören will, weil alles so viel Aufwand benötigt und Zeit frisst. Selbst regelmäßig zu meditieren, bedarf einer bewussten Absicht und Disziplin – sogar wenn man’s gerne tut. Man frage Menschen, die bereits vieles IN sich verwirklichten, sie werden durch die Bank alle sagen – “ich musste hart daran arbeiten”.

Von rationalen Entscheidungen sind wir nicht befreit, wenn wir die uns umgebende Matrix und uns selbst handhaben wollen.

Mensch zu sein, wird in diesen spannenden Zeiten immer komplexer, anstatt einfacher. Auch, weil wir uns schwer damit tun, die höherdimensionalen Aspekte auf die Erde zu holen und in unseren Körpern zu verwirklichen. Wie auch, wenn so viele ihre Körper und Felder nur wenig, oder gar nicht geklärt haben? Es laufen überall noch genug “lose Fäden” und Enden herum.

Und wir können noch so viele lineare und grundsätzlich menschliche Konzepte über “die Quelle” aka Gott genannt aufstellen, begreifen kann der “strategisch denkende Mind”sowas nicht wirklich. Welcher Gott, wie viele Aspekte davon, hat Gott Logik? DAS kann ein unendliches bla bla bla Gelaber geben ..

Aber man kann das Göttliche empfinden, es ist grundsätzlich überall, durchdringt uns alle und ist IN jedem Sein. Auch im anstrengenden Nachbarn, den Herren und Damen  Bankiers,  Politikern, Arbeitgebern, etc. Der Unterschied liegt nur darin, wie sehr wir diesen göttlichen Anteil IN uns stärken und ausbauen können. Wie sehr wollen wir das?

Die menschliche Reise geht weiter, sie wird interessanter und sich noch ne ganze Weile fortsetzen. That’s Great, isn’t it?

Doch, ist es, ich liebe es zu Leben, es kann schön sein, wenn wir die richtige Perspektive einzunehmen und innere Freiheit zu spüren imstande sind. Ja, wirkliche Freiheit ist ein INNERLICHES Gefühl und wir alle kennen Momente, in denen wir es erlebten, aber müssen uns damit zufrieden geben, solange wir nicht frei von allen negativen Energien und Ängsten – und davon unabhängig sind. Es ist nicht dasselbe, wie finanzielle Freiheit – die gewiss auch angenehm und ein Kickstart für die innere Freiheit ist. Aber man versuche mal, unter finanziellem Druck zu stehen, aber innere Freiheit spüren zu wollen .. smilie_frech_041.gif

Klingt das jetzt etwas zu linear?  Smiley mit herausgestreckter Zunge

Quellennachweise:

http://en.wikipedia.org/wiki/Triune_brain

______________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, der bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte via E-Mail.

28 Kommentare

  • Dieter Broers in einem neuen Beitrag hierzu:

    Denken entsteht aus Erfahrung und Wissen. Denken ist immer be­grenzt. Aus diesem Grund leben wir in ständigem Konflikt und Kampf. Wenn wir uns unserer eigenen gedanklichen Vorgänge bewusst werden, erkennen wir die Trennung zwischen dem Denker und dem Gedanken, dem Beobachter und dem Beobachteten, dem Erfahrenden und der Erfahrung. Wir werden entdecken, dass diese Trennung eine Illusion ist. Erst dann kommt es zu der reinen Beobachtung, die Einsicht ist – ohne einen Schatten der Vergangenheit oder der Zeit. Diese zeitlose Einsicht bewirkt eine tiefe, radikale Transformation des Geistes.

    Somit kann unser Verstand durchaus schlussfolgern, das außer ihm noch eine weitere Instanz existiert. Eine Instanz, die für ihn unsichtbar erschien – sich offenbar einer anderen Sprache bedient. Um diese andere Instanz geht es, unser Selbst. Indem unser Verstand sich bereiterklärt und sich – zumindest vorübergehend – in die 2. Reihe stellt, ist die Tür zur freien Einsicht offen. Die Wahrnehmungsebene unseres Selbst sind wir in unserer Göttlichkeit. Frei von künstlichen Mustern und sonstigen Ballast, nehmen wir die Welt wahr, so wie sie wahrhaftig ist.

    Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass das Verhältnis von den auf unsere Sinne einwirkenden Signalen und denen, die unser Bewusstsein erreichen, etwa 40 Mrd. zu 50 Bits./Sek. ist! Nur ein extrem kleiner Teil der uns in jeder Sekunde erreichenden Informationen, dringt in unser Bewusstsein, in unsere bewusste Wahrnehmung vor. Der Grund hierfür sind unsere Filter, die auch über unseren Verstand verwaltet werden. Diese Filter entscheiden also, welche, und wie viele Information überhaupt in unser Bewusstsein gelangt. Eben diese (Bergson Filter genannten) Filter entsprechen unseren Konditionierungen. Wie also wollen wir etwas wahrnehmen, was uns vorenthalten wird? Beispielsweise durch die Aktivierung unseres Beobachters, die Einnahme der Wahrnehmungsposition unseres Selbst. Diese Ebene, das habe ich in diesem Artikel beschrieben, wird nicht vom Verstandesdenken erreicht. Durch den Verstand beobachten wir bestenfalls seine eigenen Dramen.

    Für mich befinden wir uns inmitten eines Wandlungsprozesses, der uns genau diese Wahrnehmungsebene ermöglicht, uns in den Raum der freien Einsicht führt. Was allerdings das „Passieren der Tür“ voraussetzt. Hierzu wird es erforderlich sein, seinen persönlichen Gedankenapparat auf „leise“ zu stellen. Kein kosmisches Ereignis wird uns von dieser Wahl befreien. Die „äußeren“ Bedingungen sind uns nun zur geistigen Freiheit (Transformation) gegeben, die Entscheidung des Loslassens (des Verstandes) müssen wir jedoch selbst treffen. Indem wir dieses entschieden haben, haben wir bereits die Position unseres Selbst erreicht – Wir sind das Selbst. Das hatte unser Verstand leider nur „vergessen“….

    weiter hier ..
    Quelle: http://www.dieter-broers.de/artikel/die-befreiung-des-geistes-aus-dem-gef%C3%A4ngnis-des-verstandes

    Gefällt mir

    • Hey,
      ich mag Dieter Broers. Wenn ich die ebenfalls in seinem Artikel erwähnte Betrachterrolle einnehme, fällt mir auf, dass er sich nun offenbar aus seinem Wahrnehmungspol Wissenschaft/Verstand in den Gegenpol Herz und Gefühl bewegt.
      Interessieren tut mich dabei eigentlich die Mitte dieser sich gegenüberliegenden Polaritäten, die ja für Ausgeglichenheit steht. Für mich wäre es hier eine Symbiose aus Herz, Intuition und Verstand (Trinität) und ich nehme an, dass die Menschheit hier auf der Erde ist, um diese Symbiose zu etablieren. Falls jetzt gleich Kritik kommen sollte, ich verstehe hierbei unter Verstand nicht den strategischen, egobehafteten Verstand, sondern den Herzverstand.

      Der angeführte Text stammt, wenn ich es richtig sehe von Erich Fromm.
      Ich würde hier etwas anders formulieren, statt „Denken entsteht aus Erfahrung und Wissen.“ würde ich schreiben „Denken verbindet Erfahrung und Wissen.“ Und zu
      „Denken ist immer begrenzt. Aus diesem Grund leben wir in ständigem Konflikt und Kampf.“
      würde ich sagen, nicht weil das Denken begrenzt ist, sondern weil unsere Wahrnehmungen durch die erwähnten Filter begrenzt sind und wir als Individuen der Trennung unterliegen entstehen Konflikte und Kampf.

      Stefan, gut passt hierzu dein Satz:
      „Die Frage scheint wirklich, wie gut sind wir verdrahtet und mit den Zentren verbunden? Die hochintelligenteste, neueste Information ist im Grunde nutzlos, wenn wir keinen BEZUG dazu herstellen und mit entsprechendem Wissen, sowie Erfahrung vergleichen können. …. Nun, wir müssen lernen …“
      LG

      Gefällt mir

      • Servus Monika,

        Schön, daß am Leben und wohlauf bist ..:mrgreen:
        Wie immer wohlformuliert und gut durchdacht, (Überraschung .. )
        – wie hat mal jemand gesagt? 1+1 = 3, genau, 2 verschiedene
        Dinge „gebären“ ein drittes ..

        The Transformation Dance is riding ..😉

        lg,

        Gefällt mir

  • Hej Steven!

    Ich mag die Worte „Spiritualität“ und „spirituell“ überhaupt nicht mehr, weil offenbar jeder was anderes darunter versteht. Und dann kriegt man so blöde Ansagen wie, dass jemand „zu spirituell“ wäre.

    Ja, ich denke auch, es hat mit Verbindung mit uns selbst, mit unserem Kern zu tun, aber wie? Und wenn einer gut mit seinem Herzen verbunden ist, bezeichnen das manche nicht einfach als heil oder ganz?

    Genau so nehmen so viele Menschen „Psyche“ und „psychisch“ in den Mund ohne eine klare Vorstellung, was das überhaupt bedeutet. Man geht in Psychotherapie, und da wird die Psyche repariert .. ..

    Liebe Grüße und gleichfalls schönen Sonntag!
    Veron

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan🙂
    deine Gedanken gefallen mir.
    Barbara Ann Brennan hat in ihrem Buch „Licht-Heilung“ einen Satz geschrieben.
    Jeder Mensch , jeder Baum, jedes Tier, die ganze Schöpfung kann den sagen, fühlen nicht vergessen
    „Sei still und wisse, dass ich Gott bin“

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Lieber Steven,
    ich liebe deine Beiträge,da das meiste sosehr in Resonanz mit meiner Wahrnehmung ist.
    Ich danke Dir
    Gleichzeitig habe ich für mich entschieden nur noch als stille Mitleserin zu wirken.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und sage DANKE SCHöN.
    Auch allen die hier mitwirken alles Liebe
    Viel Mut zur Weiterentwicklung
    In Liebe
    Renate

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    Maharishi gebrauchte den Ausdruck „Spiritualität“ fast nie. Als er mal gefragt wurde, was er darunter verstehe, sagte er einfach kurz und bündig: „Die Erfahrung der Transzendenz“. M.E. kann man ohne diese Erfahrung nicht wirklich spirituell sein. Jeder hat diese Erfahrung, mehr oder weniger stark, im Übergang zwischen den Bewusstseinszuständen Wachen, Träumen, Schlafen, aber insbesondere während der TM. Das heißt aber nicht , dass alle TM-Meditierenden notwendigerweise am spirituellsten sind.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      Hat er gut gesagt, aber obwohl es wahr ist,
      ist es ein wenig „Eindimensional“ – es gehört für mich
      schon mehr dazu, als „nur“ Transzendenz zu erfahren,
      es ist auch eine Lebensweise, die durch bewusste Absicht
      vorangetrieben wird.

      lg,😉

      Gefällt mir

  • Hallo Klaus,

    Wir sind alle Multidimensional weil das Universum selbst Multidimensional ist.
    Spiritualität ist der innerer Weg zu der Mulitidimensionalen Seins unseren selbst in Multidimensionalen Universen.
    Spiritualität ist auch : “Die Erfahrung der Transzendenz” wobei der Erreichter Weg zum Transzendenz nicht alles in Multidimensionalen Universen ist, weil auch die innere Spirituelle reife sprich : ( die Seele selbst ) in Multidimensionalen Skalierungen des Universums unterteilt sind.

    lg,

    Gefällt mir

  • Pingback: Lineare Verständisschwierigkeiten | Arcadian´s Blog

  • Guten Morgen @ all

    Tja, solange man nur immer wieder Thesen und Dogmen finden kann die unseren Mind beschäftigen, bleibts spannend.

    Dies kann natürlich auch der Sinn des ganzen Sein sein. Hauptsache wir bleiben beschäftigt.

    Oft kommt mir schon die Frage hoch, WESSEN Wahrheit, die Wahrheit ist. Ändert sich denn nicht die Wirklichkeit/Wahrheit jeweils nach den Augen des Betrachters? So wie die Gleichzeitigkeit von Welle und Teilchen.

    Ist nicht jede Wahrheit möglich, je nachdem in welchen Maßstäben man denkt. Ist nicht ALLES im Bereich des Möglichen? Derjenige der die Transzendenz erlebt, lebt in seiner Wahrheit, die er womöglich mit vielen Anderen teilt, genauso wie der, der an den Pumuckel glaubt.

    Wie individualisiert ist das Dasein in der Transzendenz? Vorallem, was versteht man unter Transzendenz wirklich.

    Meine Einblicke in andere Dimensionen waren sehr sehr real. Im Hier und Jetzt.

    Der Mensch, das Seelenteilchen sucht Halt und nachvollziehbares Verstehen der Dinge. Wie weit wir es schaffen in vollem Bewusstsein hier unsere Seele zu vervollständigen sei dahingestellt. Erst dann könnten wir in einem gewissen Umfang von einem Erkennen der Wahrheiten sprechen.

    Die hier Inkarnierten sind alles Forscher und Pioniere und vorallem sehr sehr Mutig!

    Alles Liebe

    Tanya

    Gefällt mir

    • was versteht man unter Transzendenz wirklich?

      Hallo Tanja,

      Transzendenz oder absolutes Sein, Sat, Tao lässt sich nicht definieren. Man kann nur die Wirkungen beschreiben bzw. ausdrücken, was es n i c h t ist. Siehe Bhagavad Gita, Kap. 2, 23 ff. Ähnliches gilt auch für die Erfahrung der Transzendenz im Transzendentalen Bewusstsein, ein Zustand der Wachheit ohne Gedanken. Im EEG lässt sich dieser Zustand klar von Wachen, Träumen und Schlafen unterscheiden. Er ist charakterisiert durch eine das gesamte Gehirn erfassende EEG-Kohärenz. Die Wissenschaft hat diesen Zustand erst entdeckt, als genügend erfahrene TM-Meditierende zur Verfügung standen. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/EEG%20Alarik%20Demo%202min.wmv. Es ist somit ein 4. Hauptbewusstseinszustand. Die EEG-Kohärenz bleibt im Laufe der Zeit bis zu einem gewissen Grad auch in den anderen Bewusstseinszuständen erhalten.
      Olympiasieger und Topmanager haben ebenso wie erfahrene TM-Meditierende eine relativ hohe EEG-Kohärenz in der Aktivität. (Was natürlich nicht heißt, dass jeder TM-Meditierende sportliche und Management-Fähigkeiten hat.) Die Wirkungen regelmäßiger Erfahrung dieses Zustands findest du hier: http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Wissenschaft_Uebersicht.html.

      LG Klaus

      Gefällt mir

  • hallo stevenblack

    Du hast dir aber eine menge mühe gegeben, deine momentane situation deines lebens zu schildern, ich glaube wir alle kennen das und jeder der diese Seiten kennt, hat schon viel über spirituelles gelesen.

    Was ich glaube ist, wir alle können den „weg“ nach innen und somit nach hause gehen, im aussen muss sich nichts verändern, das ist die Illusion der 3-Dimension.

    Genug, denn auch das wissen die meisten.

    Lg
    Ursula

    Gefällt mir

    • Hallo Ursula,

      Was ich glaube ist, wir alle können den “weg” nach innen und somit nach hause gehen, im aussen muss sich nichts verändern, das ist
      die Illusion der 3-Dimension.

      Ja, es ist im Grunde der einzige Weg, im außen werden wir keine Erfüllung finden,
      erst, wenn wir sie innen gefunden haben.

      me like this ..😀

      lg,

      Gefällt mir

      • hallo steven, hallo ursola!

        das ist auch meine erfahrung:
        …nur IN MIR kann ich erfüllung, friede und heil wahrnehmen…
        zb. hat jesus gesagt: „der vater ist in mir und ich in ihm“
        bei linearer denkweise wohl nicht möglich, doch mit blick nach innen ist alles klar.

        ich habe da aber mal eine überlegung angestellt.
        jeder ist göttlich, jeder weiß es, nicht jeder will es wissen – scheinbar, so weiß auch jeder, dass er in sich alles findet.
        nun meine überlegung… möglicher weise will nicht jeder in sich ruhen, weil das „abenteuer“ lockt.
        und seien wir ehrlich, das leben in dieser 3D-welt ist das größte abenteuer🙂

        ich, für meinen teil, liebe mein leben,
        doch ich bin auch gespannt auf das nächste stück,
        denn dieses theaterstück hat sich ‚totgespielt‘. das habe ich schon alles runter und rauf und kanns perfekt aus den ff😉
        dieses mal wirds ein stehgreif… das wird sicher auch abenteuerlich :-))

        steven, wie immer findest du klare worte zu deinem thema und ich mag deine pfiffige schnute!

        ich bedanke mich herzlich,
        liebeslichtvolle grüße an alle
        heidi

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    das hast Du wieder super zusammengefasst:-)

    LG Mirjam

    Gefällt mir

  • Hallo Gen i us
    ..s funzt olla weil besser, –

    „Viele Menschen wünschen sich derzeit spirituelle Partner, aber habt ihr gewusst, daß es etwas wie einen energetischen Beziehungsraum IN uns gibt, der, WENN er von jemanden besetzt ist, wie etwa unseren Müttern, Vätern, Onkeln, Großvater, etc. – es verhindern wird, jemanden kennen zu lernen?“

    Ja au des is so..

    Besten Dank
    apis

    Gefällt mir

  • Hei Steven,

    haste gut in Worte gebracht und wie wahr …

    „deren Tunnelblicke manchmal durchaus mit jenen der Mainstreamwissenschaft mithalten können“

    … und genauso wie ganz einfache Menschen scheinbar ohne Beschäftigen mit dem „Spirituellen“ herzlich, patent und natürlich auch mir schon begegnet sind.

    Was bleibt uns also übrig, wenn der Wahrnehmungsfilter verstopft ist: Loslassen, alles raus was keine Miete zahlt, alles für möglich zu halten … auch das Gegenteil, um als reiferer Mensch furchtlos sich öfters offen zu halten für neue Ideen, keine Dogmen.

    Vieleicht spielerisch … wie die Kinder … unsere bewährten Werkzeuge zu verbessern und dranbleiben an der Frage: wo sind unsere Grenzen?

    LG Petra

    Gefällt mir

    • Hallo Petra,

      Vieleicht spielerisch … wie die Kinder … unsere bewährten Werkzeuge zu verbessern und dranbleiben an der Frage: wo sind unsere Grenzen?

      Da bin ich ganz mit dir, ist immer eine gute Idee, spielerisch zu erkunden.

      Loslassen, alles raus was keine Miete zahlt, alles für möglich zu halten

      Really, I Love it!😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Pingback: Trag den Esel nicht zum Gemüsehändler | THE INFORMATION SPACE

  • Pingback: Bring den Esel nicht zum Gemüsehändler | Arcadian´s Blog

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s