Vorstellungen von Sicherheit ..

Now, this is a Story about Sex and LOVE, maybe you like it .. _smile_wink_

_____________________________________

geschrieben von Steven Black:

Also Vorstellungen und Ideen gibts von dem Begriff Sicherheit sicher genug. Der eine meint, es müssten mehr Gefängnisse dafür her, ein anderer will Waffen an jeden ausgeben. Genau, damit sie sich dann “sicherer” fühlen.  In “good old America” sehen dies ne Menge Leute als “reale Alternative”, gegen eine politische Diktatur, zu der America verkommen ist. Aber wer’s glaubt, wird womöglich entdecken, daß sie nur das Spiel der Pläneschmieder spielen, wo der Verlierer von vorneherein feststeht. Feststehen muss, angesichts einer bereits im Frühjahr bekannt gewordenen Munitionslieferung von Hohlspitzgeschossen ( Verkaufsslogan: „Optimale Penetration für finale Wirkung“), geordert von der “Heimatschutzbehörde”, sagenhafte 1,6 Milliarden Geschosse.

Zum Vergleich: Im Irak-Krieg wurden „nur“ 6 Millionen Kugeln verfeuert. Ich denke, DAS braucht erstmal nicht weiter kommentiert werden!

Ein Firmenchef eines großen Betriebes mag eine andere Version von Sicherheit haben. Vielleicht fühlt er sich sicherer, wenn er alle überwachen und ständig ihr Arbeitspensum überprüfen lässt. Ja, macht gewiss großen Eindruck auf seine Angestellten. Und falls es mal sowas wie ein ausgeglichenes Betriebsklima gab, ist daß nun eher im Arsch. Wer will denn schon in einer trüben Brühe von Misstrauen und einer Atmosphäre von Generalverdacht arbeiten? Herr Firmenchef wird’s spätestens merken, wenn seine cleversten Mitarbeiter die “Biege machen” und ihm und seinem Sicherheitswahn davonhüpfen. Bleiben werden nur die Kopfnicker und diejenigen, denen nichts anderes übrigbleibt, weil sie Verantwortung für Familie, oder andere Verpflichtungen haben.

Besitzer mittlerer oder kleinerer Betriebe, die fühlen sich eventuell genötigt, persönlich überall reinzuplatzen. Alle anzuschnauzen, um sie auf Trab zu halten, um zu zeigen, wer hier den Hammer schwingt. Das mag manchmal durchaus effektiv sein und für die Angestellten sicher ein “super Feeling”. Aber wird der Eigentümer sich deswegen sicherer fühlen? 

Und wie geht’s UNS, die wir keine Firmen haben, die wir keine Leute erschießen möchten, mit dem Gefühl von Sicherheit?

Och, wir haben gar KEIN Problem damit! Neeeeein .. wir fühlen uns alle totally sicher! OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOM!

WOW! Sag bloß?

Erzähl den Blödsinn bitte jemand anderen, ich hab genau gesehen was letzte Woche abgelaufen ist. Als du diese Frau kennengelernt hast, die extrem auf dich steht und wo du ausgesehen hast, wie ein totaler Idiot. Jeder Blinde hat gesehen, daß du ebenfalls vernarrt in sie bist, aber du hast nichts besseres gewusst, als den Coolen raushängen zu lassen.

“Scheint aber gewirkt zu haben, wir lieben uns und haben vorgestern miteinander geschlafen.”

Ja, hast du mir erzählt, alle Details, die ich eigentlich gar nicht wissen wollte .. Aber DAS kannst du dir an den Hut stecken, du hast sie gevögelt, mehr ist das nicht gewesen.

“Ist gar nicht wahr, ich liebe diese Frau”!

Wie interessant, gut, bist du ihr also DESWEGEN ständig ausgewichen, sobald sie dir ein wenig nahe kam? Seltsame Art, ihr deine “Liebe” zu zeigen. Sie ist mutig und war bereit dir ihr Herz zu öffnen, und du machst RUMS, Türe zu! Gut gemacht, ich bin sicher, sie fühlte sich sogleich in Liebe gebadet ..

“Hör auf so blöd rumzuätzen, woher willst denn du das so genau wissen? Warst ja gar nicht dabei.”

Überraschung, SIE hat es mir halt auch erzählt ..

“Ohhhhhhhh .. äh .. “

Mach den offenen Balkon wieder zu, den du Mund nennst. Naja, komm, setzt dich auf den Stuhl da, ich will dir mal eine Geschichte erzählen. Vielleicht verstehst du danach einiges besser, okay?

“Okay, da bin ich aber gespannt”.

Mit Spannung kann ich nicht dienen, aber es ist eine interessante Geschichte:

Also, es war einmal ..

“Ächz, ein Märchen, oder was”?

Schnauze, also, es war einmal .. Nennen wir es eine kleine Sage, denn in ihrem Kern ist sie wahr. In lange schon zurückliegender Zeit, Jahrtausende zurück, als die Erde nur wenig besiedelt und lineare Zeit unbekannt war. Da waren die Männer und die Frauen glücklich miteinander, nichts trübte ihr Verhältnis zueinander. Es war eine Epoche der wirklich gelebten Liebe, keine dieser heute so propagierten Ideen von  “blinder Bedingungslosigkeit”, die einen schrecklichen Realitätsverlust offenbaren. Denn Liebe kann erst dann bedingungslos sein, wenn man sich gesehen und vollständig vom anderen verstanden fühlt. Die Männer und Frauen, von denen hier die Rede ist, haben sich auf Seelenebene erkannt, haben sich gegenseitig ihr ganzes Wesen öffnen können. Sie zeigten sich völlig NACKT, verstehst du?

Sexualität war eine heilige Angelegenheit, ein Austausch tiefer Intimität – und keine Wham, Bäng, danke Mam Sache, wie es derzeit schwer in Mode ist. Und wo Frauen eher als Entsorgungsbehälter sexuellen Sondermülls benutzt werden.

Es gab weder eine Überidentifizierung mit dem Körper, noch mit der Materie an sich, alles war mehr oder weniger in Ordnung und heil – zumindest in den zwischenmenschlichen Beziehungen. 

Auch wenn ihr Alltag beschwerlicher, als in unserem technisierten Zeitalter gewesen ist. Was übrigens eigentlich dazu hätte führen sollen, daß die Erleichterung schwerer Arbeit, dem Menschen wieder mehr Zeit zum nachdenken gibt, damit er wieder über seinen eigenen Sinn und Lebenszweck Überlegungen anstellt. Egal, ist momentan nicht von Belang ..

Jedenfalls fanden sie tiefe Erfüllung und genossen täglich die gegenseitige Hochachtung, Zärtlichkeit und Intimität emotionaler, sowie körperlicher, überschäumender Sexualität. Es war ihnen bewusst, daß sie auf dieser Ebene vollkommene Götter waren. In ihren kleinen, übersichtlichen Gemeinschaften von einigen Tausend Menschen, welche weiträumig verstreut waren, witzelte NIEMAND über Sex, oder machten verborgene sexuelle Andeutungen. Die Männer liefen nicht mit einem jederzeit “aufspringenden Taschenmesser” in der Hose herum, oder starrten jedem Bein lüstern hinterher.

“DAS kann ich nicht glauben” .. :-(

Gsssssch – zuhören. Es war eine Ära emotionaler, psychischer und stabiler Sicherheit, deren WERT sehr hoch gehalten wurde. Mann und Frau erkannten sich als Gefäße göttlich strömender Energien, welche gesammelt und gegeben wurden. Der körperlich sexuelle Akt war ein völlig natürlicher Tanz von geben und nehmen, welches ein elektrisches und magnetisches Feuer, eine lodernde Flamme entzündete. Es gab keine Barrieren und Hemmungen, keine Ängste, sondern zelebrierte Hingabe und eine Verschmelzung der Herzen. Dennoch waren beide sie Selbst, einmalig und sich dessen bewusst.

Ein “Wettrennen”, wo der Mann stets “ich bin Erster” schreit, gab es nicht und auch kein “gehen”, wenn er kam und keine leer und unerfüllt zurückgelassenen Frauen. Es war eine Verbindung im wirklichen Sinne des Wortes, sie war total und unbegrenzt, sexuelle Ekstase füllte ihre feinstofflichen Körper gegenseitig mit einem Maximum an göttlicher Energie auf. Sie hinterließ in ihren Feldern eine golden strahlende Farbe.

Es gab eine telepathische, keine sprachliche Kommunikation, keine “Ich liebe dich” Phrasen, denn Sprache ist ein mehr oder weniger schwacher Ersatz dafür. Egal, wie aufrichtig geäußert, ein “Ich liebe dich” wird den Verstand vielleicht sättigen und beruhigen, der permanent solche Versicherungen sucht, aber kaum das sehnsuchtsvolle Herz erreichen können. Lieben bedeutet gefühlt zu werden ..

“Immer dieses Fühl Geschwurbel” ..   :motz

Ah, ah, ah .. Nach oben zeigen – ich bin noch nicht fertig!

Ein durch Gewaltsame Einwirkung und Einmischung von außerhalb entstandener Riss, im planetaren Gitternetzwerk der Erde, beendete diese Phase paradiesischer Zustände. Die Zeit begann sich schwer über sie zu legen, veränderte ihre Gehirnstrukturen und Sprache wurde nötig, sich zu verständigen. Sie mussten in neuen Begriffen lernen, wie Vergangenheit, Jetzt und Zukunft. Herausforderungen des Alterns entstanden, Unbeschwertheit versickerte zu einem Rinnsal, und die Liebe die sie kannten, wurde immer schwerer erreichbar.

Sie waren hilflos dem linearen Denken ausgesetzt und konnten es schwer beherrschen. All die neu entstehenden Gedanken und das sprechen erzeugte Missverständnis und negative Emotionen, Misstrauen, Neid und Zweifel vergifteten langsam ihre Beziehungen miteinander, und es sollte nicht allzulange dauern und Kriege entstanden zwischen weiter entfernten Gemeinschaften. Ungekanntes, unermessliches Leid ertränkte ihre Herzen und verursachte den Hass auf andere. Die Frauen betrachteten den Mann als den Verursacher, und sie verbarrikadierten ihre Herzen und ließen auch ihre eigenen Männer, nicht mehr richtig in “sich landen”.

Denn es waren die Männer, die Gefangenschaft, Qual und Folter ersannen, die Tot und Zerstörung, verbrannte Erde hinterließen. Es war ihre “Antwort” auf das unbewusst vorhandene, innere Wissen, keinen Zugriff mehr auf die göttliche Vollkommenheit zu haben. Und sie wurden immer rasender in ihrem Tun, je mehr sie realisierten, daß ihre Frauen zwar körperlich erreichbar waren, aber ihnen den Zugang zur Göttlichkeit verwehrten. Es machte sie ängstlich und klein, herrschsüchtig und sie verwurzelten sich tief in einem Gefühl alleiniger Unzulänglichkeit ..

Die Weiblichkeit verkümmerte und litt an ausgetrocknetem Herzen, Einsamkeit legte sich über sie, und um nicht ganz dem Wahnsinn zu verfallen, passten sie sich an die Gegebenheiten an.   

Ja, diese Verzerrungen sind über die Jahrtausende immer schlimmer geworden, abgewechselt von Phasen halbwegs erträglicher “Normalität”, wo Kriege ruhten. Die Gewalt ruhte aber nicht, sondern setzte sich innerhalb der Familien und auch innerhalb der eigenen Gemeinschaften fort, die mal mehr oder weniger brutal war und den gegenseitigen Hass nährte.  

“Mensch, du kannst einen ja echt deprimieren” .. :patsch:

Gut so, denn es ist wirklich eine Tragödie globalen Ausmaßes! Fühle das ruhig, es wird dich schon nicht umbringen, aber vielleicht empfänglicher, für die darunterliegende Wahrheit machen. 

“Was kann DAS schon für eine tolle Wahrheit sein”?

Schau her, mach mal deine verkniffenen Augen auf und sieh dich mal mit offenem Blick um:

Denkst du wirklich, es ist ein Zufall, daß die Männer heute sowas von sagenhaft “Notgeil” sind, aber emotional gravierend unterbesetzt? Viele befriedigen sich sogar noch selbst, obwohl sie in einer Partnerschaft leben. Und diese permanente Lüsternheit wird von den Medien beispielslos genährt. Mehr oder weniger pornographische Bilder werden allerorten eingespeist, weil es denn Herrschenden nützt, die Menschen allein an ein Rad neuronaler-chemischer Sexualität, mit einem kümmerlichen Minimum von Gefühlen zu ketten. Ohne den täglichen Nachschub täte man sich vielleicht leichter, da wieder rauszukommen, denn die Zeiten ändern sich.

  Wir haben es hier mit einer Verselbständigung zu tun, die sich zu einem Weltweiten Problem entwickelt hat. Dieser Wald ist mit so vielen, mehrheitlich unbekannten Bäumen gepflastert, wie Implantaten, feinstofflichen Blockaden, Eiden und Schwüren, etc. etc. etc. (like, König von Siam), all den erlittenen, seelischen Verletzungen, welche die Herzen verdunkelten. Und die alle, auf mannigfaltige Weise verhindern, daß Mann und Frau sich frei genug fühlen, um zuzulassen, den anderen in seinem Herz landen zu lassen.

Es gab durch die verschiedenen Zeitalter hinweg, immer wieder Frauen und Männer, welche sich dieser Tendenz zur gegenseitigen Entfremdung zu entziehen versuchten. Wir nennen sie heute Mystiker und Heilige, oder Asketen, die sich in die Einsamkeit irgendwelcher Örtlichkeiten zurückzogen, um in Kontemplation und sexueller Enthaltung, das göttliche in sich wieder wachrufen wollten. Sie richteten ihre Aufmerksamkeit nach INNEN, um die Liebe über und IN sich selbst wieder herzustellen.  Doch ihre Entsagung, ihre Weigerung sich mit anderen Körpern sexuell zu vereinigen, ließ nur eine beschränkte Form und Erweckung von Göttlichkeit zu. Ihre Kontemplation und Schau der Nondualität, ihr Glaube, die Formlosigkeit und Leere wäre das letzte Geheimnis – was zwar eine wichtige Emanation der “göttlichen Quelle” ist, aber dies versagte ihnen, die dahinterliegenden schöpferischen Aspekte und ihre Liebe zu sehen. Obwohl einige Taten der Mystiker und ihre Kunststückchen für uns an Wunder grenzen, war es im Grunde nur eine weitere Verzerrung und ein abrutschen in Narzissmus gewesen.   

Es ist der Geschlechtsakt, der in Verbindung mit echter Liebe und Hingabe, das weibliche und männliche mit der absoluten Kraft der Göttlichkeit nährt.

Die heftige Triebgesteuertheit der Männer, ist ein Ausdruck innewohnender, unbewusster Verzweiflung. In der absurden Hoffnung, indem sie jedem Rock hinterherspringen, Zugang zur göttlichen, eigenen Autorität zu bekommen. Kraftlose Pimpelchen, vorzeitige Ejakulation und Versagensängste sind nur eine weitere “Komponente”, der immer wieder erfahrenen Unzulänglichkeit.

Den Frauen geht’s dabei großteils nicht viel besser, ihre Verweigerung, ihr Herz ganz zu öffnen, generiert und unterstützt  die verfahrene Situation.

Aber es sind die Frauen, die das Potential zur Liebe halten, es ist allerdings nur wenigen bewusst. Mann und Frau sind zu strategischen Denkern geworden, wobei sich die Frauen, zumindest weitestgehend, einiges mehr von ihrer Emotionalität bewahren konnten. Doch sie wird nicht wirklich gelebt, und ihre sexuelle Unerfüllbarkeit und der Mangel an Liebe, generiert alle möglichen, hormonellen Schwankungen, Depressionen und diverse Gefühlslagen. Denn die Frau ist per se ein Gefäß der göttlichen Kraft und Energien,  die sie alleine aber unmöglich halten kann. Dieser Austausch an göttlicher Energie muss auf tiefer, wirklicher Liebe erfolgen, ein neuronales Rein/Raus Spiel nützt da ziemlich wenig. Es vertieft nur den Frust!

Und die Mehrheit würde überhaupt nicht glauben, wie viele Paare heute gar keinen, oder nur monatlichen und mechanischen Routine Sex haben. Oder wie viele Menschen resigniert in “freiwilliger” Enthaltsamkeit leben, in selbstgewählter Agonie, die sich als “freier Wille” verkleidet. Und daß in unserer Oh Gott, oh Gott, oh Gott, ach so sexuell aufgeklärten Gesellschaft .. was allerdings nur die Kehrseite, des total sexualisierten Konsums ist. 

Sogar vieles, was heute großspurig als Spiritualität daherkommt, entstammt der selben Wurzel verzerrter Wahrnehmungen. Es herrscht eine grundlegende Verwirrung, über das wahre Wesen von Spiritualität. Die höchste Schwingung des menschlichen Bewusstseins wird durch ein geöffnetes Herz und LIEBE erfahrbar, nicht durch diverse Techniken, oder kann auch nicht durch Berührungen “erleuchteter MeisterGurus” erlangt werden. Es sind nur die Kinderspielplätze, um überhaupt wieder in die Nähe davon zu kommen.

By the Way, wir haben alle in diesen Sandspielplätzen gespielt, irgendwo muss man ja anfangen, heya?

Eigentlich ist es eine totale Ironie, JEDER sehnt sich nach erfüllter Liebe, gesehen zu werden, als die, welche wir tatsächlich sind. Aber unsere tiefsitzende ANGST, vielleicht nicht angenommen zu werden und die existierende, irrationale Furcht, die Größe eigener Göttlichkeit wirklich zu erfahren, halten uns davor ab, uns einander in Liebe und Schutzlosigkeit zu nähern.

Unsere mentalen Schutzwälle und das ach, so große Bedürfnis unseres “strategischen Selbst” nach Sicherheit, lässt Liebe nur in kleinen, vorsichtigen Häppchen zu. Wer glaubt, dies wäre eine leichte Aufgabe, und ja eh das “natürlichste der Welt”, der sollte mal ehrlich drüber nachdenken, warum es seit Jahrtausenden nur sehr wenigen Menschen wirklich gelungen ist. Ein tiefer, selbstehrlicher Blick in die eigenen Unterwelten mag hilfreich dabei sein ..

“Aber ich hab doch gar keine Unterwelten” ..

Idiot, du hast! Wir alle haben sie, weswegen es ja auch so wichtig ist, sich ihrer bewusst zu werden, sie zu kennen. Und wir sind mehr oder weniger alle Idioten, weil wir vor uns selbst weglaufen. Verletzungen und vielfältig gesammelte Traumen sind die Ursache, daß wir – mehr oder weniger alle, nur mehr im Kopf leben. Aber der Verstand ist, zumindest in dieser Hinsicht, völlig überfordert.

Das Gute aber, an diesem ganzen Trauerspiel ist die Tatsache, daß es fast fertiggespielt ist. Wirklich, bis zur bittersten Neige. Auch die allgemeine soziale Verwahrlosung und Haltlosigkeit, kann letztlich auf diesen giftigen Kelch zurückgeführt werden. Globalisierungswahn und neue Weltordnung Ideologien, sind ebenfalls mit diesen Hintergründen verquickt.  

Doch männliches und weibliches Bewusstsein wächst wieder, die aufgeführten Zusammenhänge sind schon vielen bekannt, zumindest theoretisch. Die Umsetzung der Praxis ist die nunmehrige Herausforderung, der sich die Mehrheit der Menschheit, die nächsten 26 000 Jahre gegenüber sieht.

Die kursierende Idee, man müsse das Alte nur “loslassen”, entspringt einem mangelnden Kontakt, mit dem Erdboden erfahrender Realität. Heilung auf dieser tiefen Ebene ist KEIN “ad hoc” Ereignis, sondern ein langwieriger Prozess. Man sollte sich hierzu mal ins Gedächtnis rufen, daß selbst Leute vom Kaliber eines D. S. Barron Jahrzehnte an sich arbeiten, oder nehmen wir “seine Heiligkeit” den Dalai Lama. Dem in seiner Jugend ja vieles unschmeichelhaftes vorgeworfen wurde (ums mal so zu formulieren)  und von dem Abdi Assadi, in seinem Buch “Schatten auf dem Pfad”, über einen vom Dalai Lama gegebenen Vortrag erzählt. Darin schildert er die Aussage des Dalai Lama, daß er seit nunmehr geschlagenen “30 Jahre, an den Ecken und Kanten seiner Persönlichkeit arbeiten” würde. Und wir sprechen hier von einem Kerl, der die Selbsterfahrung wirklich kultiviert hat, der Zugang zu den besten spirituellen Lehrern und Möglichkeiten, der Beziehungen überall besitzt.

Und da soll unsereiner also nur “alles loslassen”, wie? Wirklich, ein guter Joke – wenn ich jemals einen sah! “Loslassen”, ist die typische, auf das “strategische Selbst” zurückzuführende Idee von einer Junk Lösung. Der Strahl der Liebe ist für das mentale Selbst eine wahrgenommene Gefahr, es bekommt Angst vor echter Nähe und fürchtet seine Auslöschung dabei. Weshalb es nur kleine Portionen von Liebe zulassen wird. Seine Sicherheit fühlt sich da gefährdet ..

Und nur nebenbei, um kurz auf den Beginn des Vortrags zurückzukommen. Es ist dieselbe SUCHT und Illusion nach Sicherheit, derselbe Hintergrund, warum Firmenbosse, Politiker, allaround, warum so viele denken, Sicherheit haben zu müssen. Aber es gibt KEINE Sicherheit fürs “strategische Selbst”, die nicht irgendwann absolute Kontrolle aller anderen bedeutet. Und es hat nie mit den anderen, sondern nur mit der Person zu tun, die für sich Sicherheit sucht. 

“Und was wäre dann eine Lösung”?

Ich hab auch nicht alle Antworten und sicher nicht die Weisheit gepachtet. Die einzige Idee, die ich dazu habe, wird dir nicht gefallen. Aber es gibt dazu kaum eine Alternative.

“Was ist dies für eine Idee”?

Dir ist inzwischen hoffentlich aufgegangen, daß deine “Coolness”, deiner neuen Freundin gegenüber nur gespielt ist. Du kannst dich immerhin sehr glücklich schätzen, daß sie wenigstens versucht hat, sich dir so offen zu nähern, wie es ihr möglich ist. Mein Rat an dich ist nicht neu und stammt auch nicht von mir, aber dennoch: Er ist ganz einfach ..

TU ES EINFACH, öffne dich so gut du kannst, aber erwarte keine großen Wunder. Wenn du diese Frau liebst, wird es trotzdem ein komplizierter Balanceakt, bis eurer beiden Verletzungen, erfüllter Liebe nicht mehr im Wege steht. Aber kleine Wunder sind dabei erfahrbar, wenn ihr BEIDE wirklich klug seid und bereit dies anzugehen, dann besucht Workshops und Seminare zu diesem Thema. Lest Bücher, lernt und wisst alles darüber, setzt es in eurem persönlichen DaSein um. Aber sei dir bewusst, daß ihr beide ein “strategisch denkendes Selbst” habt, einen mentalen Workaholic, in Bezug auf Sicherheit. Beobachte deine Gedanken, wenn du eine Mauer in dir fühlst, die dich daran hindert dich zu öffnen. Sind es Gedanken der irrationalen Furcht, oder begründbare Zweifel? Wie gut begründbar? Lerne dich selbst wirklich kennen ..

Was letztlich bedeutet, ihr müsst Vertrauen aufbauen, viel gegenseitiges Vertrauen, und irgendwann werdet ihr einfach verstehen, daß die Liebe die einzig wirkliche Sicherheit ist. Für den Verstand wird es nie eine Sicherheit geben, er wird immer etwas zum zweifeln und rummotzen finden. Aber wenn ihr euch auf Herzensebene durchdrungen habt, wird er vollkommen still werden. Danach hast du vielleicht einen viel besseren Freund, der dein Verstand eigentlich sein sollte. Weil er hat es “überlebt”, oh Wunder, er wurde nicht ausgelöscht.     

“WTF, das klingt aber verdammt nach Arbeit” ..

YEP, das ist es auch. Es gibt hierbei keine schnellen Lösungen, wie unsere strategische Denkweise es gerne hätte. Wir möchten alles sofort, am besten schneller wie die Internetverbindungen, klick, klick, machen – ahhhhh, sofortige Befriedigung. Aber die echte Liebe ist kein Shoppingeinkauf, sondern ein stetiges sich aneinander annähern.

“Aber, ich will doch eigentlich nur vögeln.” Weinendes Smiley

Hey, is nich wahr? Genau DAS ist das Problem ..

“Vielleicht sollte ich dann einfach enthaltsam leben”? Smilie

Wundervolle Idee, die, falls du nicht zugehört hast, dich denselben Tunnelblick aufsetzen lässt, wie all die Mystiker in Vergangenheit und Gegenwart. Es ist pervertierend, seine Sexualität nicht – und vor allem ohne Liebe zu leben, sieh dir die katholische Kirche mal an .. Es perforiert dein MenschSein, lässt deine Seele verkümmern und kann irgendwann, weiß Gott, alles mögliche produzieren.

  “Seuuuuuuufz, also gut, ich werd mir deinen Sermon zu Herzen nehmen.”

Guter Junge, da, kriegst einen Keks .. :keks

Weiterführende Literaturempfehlung als PDF hierzu: “Liebe auf göttliche Weise” von Barry Long.

Sehr gutes Buch, und hier ein Artikel von Tom Keynons “Manuskript der Magdalena”:

Quellennachweis:

http://www.mmnews.de/index.php/politik/15357-usa-fema

https://stevenblack.wordpress.com/2013/10/07/wie-uns-die-suche-nach-erleuchtung-hinters-licht-fuhren-kann/

__________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, der bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte via E-Mail.

67 Kommentare

  • Pingback: Vorstellungen von Sicherheit | CoReOn New Energy

  • irgendwann und irgendwo, jenseits von raum und zeit vielleicht erst, werde ich jemandem in die augen blicken und erkennen, dass dieses wesen verstanden hat und dazu bereit ist. danke steven, deine worte sind tiefe nahrung für mich
    zirkonia

    Gefällt mir

    • Hallo Zirkonia,

      Danke für deine Anerkenung!
      Ach, ich glaube, es wird immer mehr geben,
      die dafür bereit sind. Nur es offen
      kommunizieren mag man noch nicht so, aber
      auch das wird sich ändern.

      schönen Sonntag,😀

      Gefällt mir

      • ja steven, daran mag es auch liegen. ich will bereit sein, den „augenblick“ zu finden und zu erkennen…

        und ariane, lieber heute als morgen, oder? hmmm, denke ich, dass viele lieber nur davon träumen und trotzdem genau dort weitermachen wo sie sind. und auch weiter über dingsens grübeln

        Gefällt mir

        • Hallo Zirkonia,

          hmmm, denke ich, dass viele lieber nur davon träumen und trotzdem genau dort weitermachen wo sie sind. und auch weiter über dingsens grübeln

          Genau, das stimmt leider .. ich weiß das, ging mir selbst auch einige Zeit so.
          Es braucht schon einige selbstausgeteilte Tritte ..😉

          lg,

          Gefällt mir

  • Danke für diesen tollen Artikel, Steven🙂 ich kann nur bestätigen, was zirkonia schreibt, und doch wünsche ich mir diesen Augenblick im Hier und Jetzt.

    Gefällt mir

  • hurra hurra lieber Stefan🙂

    da hast du mal einen sehr starken Artikel gebracht der eines der vielleicht am stärksten “ verdrängtesten Themen “ behandelt, den Part der Geschlechter Frau und Mann, Mann und Frau!
    Eine der größten emotionalen “ Zielscheiben “ die beide Geschlechter so dermaßen “ getrennt, gespalten haben “ so das die LIEBE und seine gegebenen Energien allein beim Sex fast völlig verschwunden ist.
    Die Männer und Frauen, von denen hier die Rede ist, haben sich auf Seelenebene erkannt, haben sich gegenseitig ihr ganzes Wesen öffnen können. Sie zeigten sich völlig NACKT, verstehst du?

    Sexualität war eine heilige Angelegenheit, ein Austausch tiefer Intimität – und keine Wham, Bäng, danke Mam Sache, wie es derzeit schwer in Mode ist. Und wo Frauen eher als Entsorgungsbehälter sexuellen Sondermülls benutzt werden.

    B.Marciniaks Buch “ Boten des neuen Morgen “ beinhaltet ein Kapitel (20) mit dem Thema:
    “ SEX und GÖTTLICHKEIT “ – Das ist für mich mit das beste was ich je zu diesem Thema gelesen, verstanden und gefühlt habe !!!🙂
    Kurzer Auszug vom Anfang des Kapitels:
    Die Sexualität wurde u. a. als die natürliche Form der Fortpflanzung beibehalten damit ihr Menschen mit eurem eigenen WESENSKERN in Verbindung bleibt und ihr euch SELBST INS LEBEN BRINGEN KÖNNT. Sehr tief im Mechanismus der Sexualität verborgen liegt eine erreichbare Frequenz, die von vielen Menschen begehrt und missverstanden wird.
    Sie heisst ORGASMUS. – Der Orgasmus ist seinem ursprünglichen Zweck ent-fremdet worden.
    Euer Körper hat den kosmischen Orgasmus vergessen, zu dem er fähig ist, WEIL die Gesellschaft
    euch tausende Jahre lang gesagt hat, das Sexualität SCHLECHT sei ( Religionen!!!).
    Man sagte euch das, damit ihr KONTROLLIERT werden konntet und um euch davon abzuhalten, die FREIHEIT ZU SUCHEN DIE DURCH SEXUALITÄT ERREICHBAR IST.
    Sexualität verbindet euch mit einer FREQUENZ DER EKSTASE, DIE EUCH WIEDER AN EURE GÖTTLICHE QUELLE UND INFORMATION ANSCHLIESST.
    Sexualität hat auf eurem Planeten Erde einen schlechten Ruf “ bekommen „und dieser ist in eurem
    zellularen Gedächtnis GESPEICHERT.

    darauf kann ich nur noch sagen: dieses Kapitel hat mich umgehauen😉 töröööööööööööö 🙂

    Lg an alle mit-liebenden und “ zeitreisenden Freunde „, Helmut

    Gefällt mir

    • ach nöööööö, hier muss wieder “ moderiert werden “ ??? – ach Stefan wat iss dat denn schon wieder ?????

      Gefällt mir

      • Hallo Helmut,

        Keine Ahnung, mein Bester, ich wundre mich
        oft selber, was WP manchmal so produziert ..

        Aber es freut mir, daß den Beitrag ansprechend findest.

        Kannst ruhig ein LIKE dafür ausgeben ..😀
        (Ganz unten, am Ende ..)

        herz dich,

        Gefällt mir

        • i like it, ganz unten am ende? wo ?

          Mann-Frau. Die kosmische Zwei-Einheit

          Viele Menschen suchen nach der vollkommenen Liebe zwischen Mann und Frau. Hinter dieser Suche verbirgt sich die Berufung des Menschen, wieder ein vollkommenes, selbstschöpferisches Wesen zu werden.

          Gibt es die vollkommene Liebe, die wirkliche Einheit zwischen Mann und Frau?

          Obwohl die Menschen und auch ihre Liebe unvollkommen sind, bilden Mann und Frau trotz ihrer allzumenschlichen Mängel ein lebendiges, wenn auch entferntes Abbild des göttlichen, selbstschöpferischen Menschen.

          Der ursprüngliche göttliche Mensch war ein Mikrokosmos, eine vollkommene Welt im Kleinen. Er vereinigte das Männliche und das Weibliche in sich und war zu eigenständiger Schöpfung fähig. So wirkte er in Einheit gemeinsam mit allen Mikrokosmen. Nach dieser Einheit im eigenen Wesen – wie auch im gemeinsamen Leben und Handeln mit anderen – sucht der Mensch bis heute.

          Einst, vor unendlich langer Zeit, verloren viele Mikrokosmen ihre bewusste Verbindung mit dem göttlichen Ursprung. Damit einher ging der Verlust ihrer eigenschöpferischen Fähigkeiten; die Trennung der Geschlechter entstand, und der stoffliche Fortpflanzungsprozess wurde notwendig.

          Wenn der Mensch – als Mann oder Frau – wieder nach dem inneren Zugang zum göttlichen Ursprung sucht und ihm die Führung im Leben anvertraut, dann lernt er sich diesem vollständig zu übergeben. Diese Hinwendung macht Ewigkeitskräfte im System frei, und sein vergängliches Wesen wird aus dem göttlichen Quell heraus verwandelt. Das Ichwesen kann zurücktreten, und ein neues, ewiges Seelenvermögen beginnt sich zu manifestieren. Dieses entwickelt sich in einem eingreifenden Prozess hin zur Vereinigung mit dem göttlichen Geist. Am Ende dieses Weges sind die ursprüngliche Einheit, die schöpferische Freiheit und Liebe wiederhergestellt.

          Die Einheit, um die es im Grunde geht, ist die Vereinigung der neuen Seele mit dem göttlichen Geist. Aus dieser Verbindung geht gleichsam als „Kind” ein unvergänglicher Körper hervor. Wer diesen Weg geht, lernt wahrhaft zu lieben.

          auch eine weitere Sicht auf uns Männlein und Weiblein 🙂

          tschööööö

          Gefällt mir

  • hey hey, hier mal etwas von jemandem von alters her ? – Johannes von Jerusalem
    Wikipedia:
    Jehan de Vezelay
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Jehan de Vezelay (auch bekannt als Johannes von Jerusalem) ist der Name eines fiktiven Propheten, der im Mittelalter gelebt haben soll. Ihm werden Prophezeiungen für die Zeit nach dem Jahr 2000 zugeschrieben.

    Nach seiner erfundenen Lebensgeschichte soll Jehan ein französischer Tempelritter und einer der neun Gründer des Templerordens gewesen sein. Sein Geburtsjahr wird mit 1042 angeben, sein Todesjahr mit 1119. Nach einer anderen Version soll er zwar Kreuzfahrer, aber Benediktiner gewesen sein. Behauptet wird, dass Jehan nach dem 1. Kreuzzug ein großes Geheimnis auf dem Jerusalemer Tempelberg entdeckt habe, welches ihn zum Propheten machte.

    Wie bei allen esoterischen Erzählungen dieser Art sind Entstehung, Herkunft und Hintergründe dieser Erfindung schwer zu überprüfen, da diese systematisch verschleiert werden. So sollen die Prophezeiungen 1994 im KGB-Archiv der Lubjanka von einem angeblichen russischen Professor M. Galvieski (1917–1995) wieder aufgefunden worden sein. Dorthin habe man sie seinerzeit nach Kirchenschließungen, insbesondere des Klosters der Dreieinigkeit in Sagorsk, gebracht. Behauptet wird, dass die gefundenen Niederschriften in das 14. Jahrhundert datiert werden können.
    Literatur[Bearbeiten]
    M. Galvieski: Le livre des prophéties. Lattès, Paris 1994. ISBN 2-7096-1467-7
    deutsche Ausgabe: Johannes von Jerusalem – Das Buch der Prophezeiungen. Zukunftsvisionen eines großen Sehers für das dritte Jahrtausend. Das Quellenbuch des Nostradamus. Heyne, München 1995, ISBN 3-453-09131-0.

    Nun zum Thema des Artikels Auszüge seiner “ Prophetie “

    5. Genußsucht; Ehescheidungen; Prostitution; Einsamkeit; Traditionsverlust; Gesetzlosigkeit; Verwilderung

    Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
    Wird jeder versuchen, soviel Genuß zu erreichen, wie er kann
    Der Mann wird seine Frau so oft verstoßen, wie er sich verheiratet
    Und die Frau wird durch hohle Gassen gehen und sich jeden nehmen, der ihr gefällt.
    Und Kinder gebären, ohne den Namen des Vaters zu nennen.(z.B. auch Samenbank etc)
    Doch kein Meister wird das Kind führen.
    Und jeder wird zwischen allen anderen allein sein
    Die Tradition wird verloren sein
    Das Gesetz wird vergessen sein
    Als ob es die Verkündigung nie gegeben hätte und der Mensch wieder zum Wilden würde.

    6. Inzest; Homosexualität; Päderastie; Lustseuchen

    Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
    Wird der Vater seine Tochter zu seiner Lust nehmen
    Der Mann den Mann, die Frau die Frau
    Der Alte das Kind
    Das wird vor aller Augen geschehen.
    Doch das Blut wird unrein werden
    Das Böse wird sich von Bett zu Bett ausbreiten
    Der Körper wird alle Fäulnis der Erde aufnehmen
    Die Gesichter werden gequält, die Glieder abgezehrt sein
    Die Liebe wird die größte Bedrohung für jene, die sich nur noch über das Fleisch erkennen

    Gäbe es dazu noch Fragen ???

    hier seine ganze Prophetie, die unterteilt ist in den “ dunklen Vorhersagen “ und aber auch in den
    “ Hellen, lichtvollen “ ab dem kapitel 31………auszugsweise:

    31. Am Jahrtausendende werden Menschen frei, sich verstehen, Rücksicht nehmen, Einheit bilden, gemeinsame Sprache haben, echte Menschen sein

    Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
    Werden die Menschen endlich die Augen geöffnet haben
    Sie werden nicht mehr in ihren Köpfen und ihren Städten gefangen sein
    Sie werden von einem Ende zum anderen sehen und einander verstehen können
    Sie werden wissen, daß was den einen schlägt, den anderen verletzt.
    Die Menschen werden einen einzigen großen Körper bilden
    Von dem jeder von ihnen ein winziger Teil ist
    Gemeinsam werden sie das Herz sein
    Und es wird eine Sprache geben, die von allen gesprochen wird
    Und es wird endlich geboren werden, das große Menschliche.
    32. Raumfahrt, Städte auf dem Wasser, Freiheit

    Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
    Wird der Mensch den Himmel erobert haben
    Er wird Sterne schaffen im großen, dunklen blauen Meer
    Und er wird auf diesem glänzenden Schiff reisen
    Als neuer Odysseus, Freund der Sonne, auf die himmlische Odyssee gehen.
    Doch er wird auch der Herr des Wassers sein
    Er wird große Wasserstädte bauen
    Die sich von den Früchten des Meeres ernähren
    Er wird so an allen Orten der großen Domäne wohnen
    Und nichts wird ihm verboten sein.

    http://www.wir-handeln.net/component/content/article/43-meldungen/623-wenn-das-jahrtausend-beginnt-das-nach-dem-jahrtausend-kommt

    oh what a wonderful day🙂, wünsch ich euch allen

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Sehr gute Erklärung und Überlegungen …..

    Gefällt mir

  • klasse,klasse,klasse !!! – Nachricht an das Stimm-vieh

    dem ist eigentlich fast nichts mehr hinzu zu fügen🙂

    Lg

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    deine Analysen kann ich teilweise nachvollziehen.
    Maharishi sagte, dass es (mindestens) 2 Gruppen von Männern gebe: Die Familienväter und die Mönche. Die Aufgabe der Familienväter muss nicht weiter erörtert werden. Sie bilden die überwiegende Mehrheit der Männer. Die Mönche hingegen haben die Aufgabe, das spirituelle Wissen und die Harmonie in der Gesellschaft (Maharishi-Effekt) aufrecht zu erhalten. Sie sind dabei viel effektiver als die Menschen, die auch an den relativen Freuden des Lebens interessiert sind. Diese Leute haben ein feineres Nervensystem als die Mehrheit. Zu glauben, dass sie diesen Weg aus Frustration gewählt haben und unter einem latenten Mangel an Erotik leiden, mag aus der Sicht der „Familienväter“ plausibel sein, ist jedoch aus der Sicht der echten Mönche völlig absurd. Echte Mönche wie Maharishi, sein Meister Guru Dev und viele andere leb(t)en in permanenter Exstase bzw.Glückseligkeitsbewusstsein, das weitaus intensiver ist als alles, was die relative Welt zu bieten hat. http://www.youtube.com/watch?v=pgzX2dtdeGE.
    Wenn man das einmal erfahren hat, gibt es im Grunde kein Zurück mehr in die Welt. Natürlich gibt es gar nicht wenige Familienväter-Typen, die aus Frustration und aus einem falschen Verständnis von Vedischen Schriften, die eigentlich für Mönche bestimmt sind, diesen Weg versuchen und sich dabei gegen ihre eigene Natur verhalten und damit Stress erzeugen. Es gibt auch solche, die aus irgendwelchen Gründen in der heutigen Welt nicht zurecht kommen und sich daher für eine gewisse Zeit zurückziehen, um ihren Stress (den du so ausführlich beschreibst) abzubauen und durch spirituelle Lebensweise zum Maharishi-Effekt beitragen. Aber letzten Endes wird wohl jeder irgendwann in seiner spirituellen Entwicklung zum Mönch werden. „Purusha is supreme“, sagt Maharishi. Was nicht heißt, dass jeder Mann ein zufriedenes Purushaleben führen kann.(http://purusha.org/, solange er nicht einen gewissen Entwickungszustand erreicht hat.
    Auf Frauen (Nonnen) gilt all das in ähnlicher, jedoch nicht ganz in demselben Maße (Mother Divine).http://motherdivine.org/.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      Es macht mir echt keine Freude Widerworte zu äußern, aber
      DAS glaub ich einfach nicht:

      Echte Mönche wie Maharishi, sein Meister Guru Dev und viele andere leb(t)en in permanenter Exstase bzw.Glückseligkeitsbewusstsein, das weitaus intensiver ist als alles, was die relative Welt zu bieten hat. http://www.youtube.com/watch?v=pgzX2dtdeGE.
      Wenn man das einmal erfahren hat, gibt es im Grunde kein Zurück mehr in die Welt.

      Weißt du, woher wollen DIE das so genau wissen? Sie haben es doch nicht mal probiert!
      Sie ENTSAGEN ..

      Sie kurven innerhalb ihrer nondualen Erfahrung rum, und schweben halt, gut, dürfen sie auch.
      Aber so erleuchtet wie sie glauben, sind die nicht, nicht wirklich .. Frauen mögen die oft
      nicht grade ..

      Als D.S. Barron seine nonduale Erleuchtung hatte, wurde ihm völlig klar, er muss wieder
      „Bodenhaftung bekommen, er ging sogar für 2 Jahre in eine Fabrik arbeiten, gab sein Lehramt auf, alles.
      Er erkannte, da ist ein MANGEL, der gravierend ist ..

      Zum nachdenken: /den Rest muss ich auch nicht haben, aber das hier stimmt schon in etwa ..

      Auch wenn heutzutage, besonders im Westen, die integrale Spiritualität besonders betont wird, muss doch festgestellt werden, dass traditionelle spirituelle Lehren, bei all ihrer Weisheit, auch ein tiefes Misstrauen gegen die menschliche Existenz und eine negativ besetzte Sicht des Irdischen und Weiblichen hatten. Heutzutage ist Advaita in aller Munde, doch die prägende Gestalt dieser Lehre, Adi Shankara, sagt deutlich, dass nur zolibatäre Männer eine Chance auf Befreiung haben. Buddhistische Mönche der Theravada-Tradition visualisieren sich bis heute täglich, dass Frauen aus Eiter und Schleim bestehen, um Abneigungen gegen sexuelle Anziehung zu kultivieren. Hierarchische Strukturen durchziehen viele spirituelle Traditionen ebenso, wie lange Listen an Geboten und Verboten, die auf dem Misstrauen beruhen, dass Menschen nicht aus sich selbst heraus zu ethischem oder harmonischem Verhalten fähig sind. Wie Christopher Hitchens, Bertrand Russell und viele andere Religionskritiker überzeugend darlegen, sind solche autoritären Versuche, Menschen in die ethisch erwünschte Richtung zu lenken, viel eher dazu geeignet, dass sich keine natürliche Ethik entfaltet und religiöse Strukturen eine Eigendynamik entwickeln, für deren Erhalt Menschen zu fragwürdigem und grausamen Verhalten bereit sind. Auch die moderne tiefenpsychologische Forschung gibt uns viele Hinweise darauf, dass die innere Haltung, das irdisch-körperliche Leben sei für den freien Flug der Seele hinderlich, nichts mit authentischer Spiritualität, sondern vielmehr mit frühen Traumata und Schocks der Seele auf ihrer Reise in diese Verkörperung zu tun hat.

      Grüße an dich,

      Gefällt mir

      • Es macht mir echt keine Freude Widerworte zu äußern, aber
        DAS glaub ich einfach nicht:

        Hallo Steven,
        das macht nichts.;-))
        Echte Mönche machen nur eine Bruchteil der Bevölkerung aus. Sie halten aber das spirituelle Wissen aufrecht und sind daher sehr wichtig für die Evolution. Das Problem ist nur, dass ihre Schriften von der übrigen Bevölkerung oft missverstanden wurden, so dass man glaubte, nur als Mönch Erleuchtung zu finden. Der Weg des Familienvaters führt aber ebenso zum Ziel. In der Vedischen Tradition gibt es die 4 Lebensabschnitte: Schüler, Hausvater, Einsiedler und Sannyasi. Als Sannyasi ist dann jeder ein Mönch und erst dann ist Entsagung für ihn angesagt.
        Was m.E. nicht stimmt ist, dass du glaubst, dass echte Mönche (eine verschwindende, aber spirituell sehr mächtigeMinderheit) auf etwas verzichten würden. Sie werden quasi als Sannyasis geboren, da sie Entwicklung des Familienvaters schon früher absolviert haben und nur zurückkommen, um den Menschen zu helfen.
        Maharishi betonte immer, dass die Vedischen Schriften betr. Entsagung, etc. falsch interpretiert wurden und sich in erster Linie auf den Weg des Mönchs beziehen. TM ist aber für alle Menschen geeignet. In dem Video erklärt Maharishi, wie die Liebe im Leben eines Menschen wächst, bis sie allumfassend ist und frei von Egoismus und Anhaftung wird.
        Maharishi hat Frauen immer hoch geachtet und mit größter Zuvorkommenheit behandelt.
        Wenn du mal Maharishis Übersetzung der Bhagavad Gita lesen würdest, dann könntest du mich besser verstehen.

        LG Klaus

        Gefällt mir

        • Mahlzeit Klaus,

          Okay, eigentlich wollte ich dazu nix mehr sagen, aber ich seh schon, du bist anscheinend ganz wild drauf ..:mrgreen:

          Der Weg des Familienvaters führt aber ebenso zum Ziel. In der Vedischen Tradition gibt es die 4 Lebensabschnitte: Schüler, Hausvater,
          Einsiedler und Sannyasi.

          Ja, das ist schon okay so, aber dies gilt meiner Ansicht nach nur für die ersten 3 Phasen.

          Als Sannyasi ist dann jeder ein Mönch und erst dann ist Entsagung für ihn angesagt.

          Und genau DAS ist die falsche Richtung ..
          Ich versteh schon das „Rezept“, weil in der Jugend ist dieser Weg kaum zu gehen. Also muss man erst reifen,
          wie es auch in der Eso-Szene, zumindest einige gelernt haben. „Einsiedelei“ ist Rückzug, um zum
          nachdenken zu kommen und mit sich selbst auseinanderzusetzen. Aber erst DANN wäre ein(e) Mann/Frau erst soweit,
          die Tragweite und Tiefe von Liebe zu erfahren. Doch das wird sich auch ändern, die Jugend wird immer
          mehr diesen Weg beschreiten, so viel ist sicher ..

          Aber gut, in den zurückliegenden Zeiten haben die mystiker sicher den Weg der Spiritualität offen gehalten.
          Heute jedoch ist es eine Einbahn, aber letztlich muss eh jeder selbst wissen, was er tut, oder nicht.
          Völlig egal, was ein uraltes Religionlaber Buch erzählt, ich meine, Inkarnation auf diesem Planeten
          ist Auseinandersetzung mit der Materie, Geist UND Dualität! Und alle Energien miteinander zu VEREINEN.

          Sich dieser zu entsagen, die Weibliche Energie zu „verschmähen“ ist meines erachten weder göttlich,
          nicht mal besonders spirituell. Die erwirkte Selbstliebe von Maharishi und Co. hätte in einer sexuellen Vereinigung
          mit einer gleichwertigen Partnerin, einiges mehr von dem produziert, was er geschaffen hat.
          Wie schon mal erwähnt, ich bin okay mit dem Kerl, er tat einen tollen Job. Aber er hätte so viel
          mehr bewirken können .. es hätte ein gewaltig größeres Feuer sein können ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Sich dieser zu entsagen, die Weibliche Energie zu “verschmähen” ist meines erachten weder göttlich,
            nicht mal besonders spirituell. Die erwirkte Selbstliebe von Maharishi und Co. hätte in einer sexuellen Vereinigung
            mit einer gleichwertigen Partnerin, einiges mehr von dem produziert, was er geschaffen hat.
            Wie schon mal erwähnt, ich bin okay mit dem Kerl, er tat einen tollen Job. Aber er hätte so viel
            mehr bewirken können .. es hätte ein gewaltig größeres Feuer sein könenn ..

            Hallo Steven,
            du verkennst die Natur von Personen wie Maharishi und seinem Meister Guru Dev, dem ehem. Shankarachya von Nordindien, der 70 Jahre lang allein im Urwald gelebt hat, sondern projizierst dein eigenes Bewusstsein auf sie.
            Vielleicht verstehst du mich leichter wenn ich ein Beispiel aus der Natur bringe. Naturgesetze gelten in analoger Weise auf den verschiedensten Schöpfungsebenen.
            Metalle wie Natrium und Kalium reagieren heftig mit Nichtmetallen. Es wird viel Energie frei. Durch die Verbindung bilden sie Salze, die viel stabiler sind als die Ausgangsstoffe. Man kann das vergleichen mit der Verbindung von Partnern unterschiedlichen Geschlechts. Die Verbindung ist umso stärker, je mehr Energie frei wird.. Diese – unedlen – Elemente kommen in der Natur nur in Verbindungen vor.
            Es gibt aber auch Elemente bzw. Edelmetalle, die viel weniger stark oder wie Gold und Edelgase (fast) überhaupt nicht mehr mit ihrer Umgebung reagieren. Dann gibt z.B. Metalle wie Aluminium, die zwar sehr reaktiv sind, aber durch eine Oxidschicht an der Reaktion gehindert werden. Erst wenn diese Schicht zerstört wird, reagiert Aluminium.
            Die Menschen sind nicht weniger unterschiedlich als die Metalle. Wenn du dich mal mit Alchimie beschäftigt hast, dann weißt du, dass sich Metalle ebenso entwickeln wie alle anderen Wesen. Die höchsten Entwicklungszustände sind Silber (Mond, weiblich) und Gold (Sonne,männlich). Sie kommen auch in der Natur in reiner Form vor. Beide reagieren übrigens nicht miteinander.
            Maharishi konnte seine Job nur machen, weil er sich völlig darauf konzentrieren konnte. Er arbeitete bis ins hohe Alter über 50 Jahre lang praktisch 23 Stunden und mehr am Tag. Welcher verheiratete Mann wäre wohl dazu in der Lage? Seine Nachfolger (Rajas) sind zum Teil verheiratet und haben Kinder. Das gilt auch für unseren Maharaja.

            LG Klaus

            Gefällt mir

            • Hallo Klaus,

              du verkennst die Natur von Personen wie Maharishi und seinem Meister Guru Dev, dem ehem. Shankarachya von Nordindien, der 70 Jahre lang allein im Urwald gelebt hat, sondern projizierst dein eigenes Bewusstsein auf sie.

              Nö, „überraschenderweise“:mrgreen: glaub ich nicht, daß es Projektionen sind.

              However Dingsda, ich versteh dein Beispiel der „unedlen Metalle“ schon, aber so schön das
              Bild wirkt, sind Menschen nunmal Menschen und keine Metalle, welche auch immer.
              Ich weiß, was du damit ausdrücken willst, aber Mann und Frau sind nicht Gold oder Silber,
              die sich nicht verbinden können.

              Und ich will sicher nicht in Abrede stellen, daß die Knaben emsig daran gearbeitet haben,
              sich selbst zu verwirklichen, ihre Göttlichkeit auszudrücken. Ich sag nur, daß ich es nicht
              für den Weisheit letzter „Schlußstein“ halte ..

              Welcher verheiratete Mann wäre wohl dazu in der Lage?

              Ums heiraten gehts dabei überhaupt nicht, sondern Verbindung ..

              Seine Nachfolger (Rajas) sind zum Teil verheiratet und haben Kinder. Das gilt auch für unseren Maharaja.

              GUT für sie .. dürfte gesunde Bodenhaftung bedeuten.

              wünsch dir nen schönen Tag,

              Gefällt mir

      • Hallo lieber Klaus…und Hallo lieber Stefan,……

        Hey, Ihr Lieben…..Ihr habt doch Beide weder Recht noch Unrecht…..und somit auch Beide vollkommen Recht!!!…..lacht…..Wir haben nun einmal, in dieser „Inka“ (In-ka = In-ka(r)-na-tion)…..nicht alle „dieselbe“ oder gleiche Aufgabe…….

        …..und meine z.B. ……die „Mönchs-Rolle“….in der „DER-Zeit-Inka““……ist schon sehr, sehr früh, an mich heran getragen worden…..und ich akzeptiere sie seitdem auch…….

        ……habe ich doch……in allen meinen „Vorher-Leben“……schon alles „WICHTIGE“ zuvor durch und mit-erleben dürfen………warum also gemachte „Erfahrungen“ endlos wiederholen müssen…..mit denen ich schom lange Zeit durch und fertig bin???…….

        ……versteht Ihr also???…….warum ich sage……Ihr habt Beide völlig recht, mit Eurer Ansicht???…..😀

        Ich drück` und herz` Euch Zwei`e………mit ganz lieben Grüßen vom Joe

        Gefällt mir

        • Hallo Jonny Handsome😛

          Ich weiß, du willst das gar nicht hören, aber kennst mich ja, bin eine Nervensäge ..

          Hey, Ihr Lieben…..Ihr habt doch Beide weder Recht noch Unrecht…..und somit auch Beide vollkommen Recht!!!…..lacht…..Wir haben nun einmal, in dieser “Inka” (In-ka = In-ka(r)-na-tion)…..nicht alle “dieselbe” oder gleiche Aufgabe…….

          …..und meine z.B. ……die “Mönchs-Rolle”….in der “DER-Zeit-Inka”“……ist schon sehr, sehr früh, an mich heran getragen worden…..und ich akzeptiere sie seitdem auch……

          Wir können zig Inkarnationen alles möglich gemacht haben, aber die menschliche „Gottwerdung“
          haben nur sehr wenige abgeschlossen, und dies scheint der Auftrag von Seelen zu sein.
          Die schöpferische Quelle des Lebens und des Seins, braucht ebenbürtige Schöpfer/Innen,
          um sich selbst, erweitert „gespiegelt“ zu erfahren, Fuzzy Seelen können das nicht wirklich, daher
          wurden wir aus dem göttlichen Sein „entlassen“, um Gottwerdung erfahren zu können.

          Gut, hier ist das nicht vollkommen möglich .. es gibt sicherlich viele Stufen davon,
          aber die Erde ist eine holographische Spiegelung von allem was IST.
          Inklusive Polarität/Dualität, Materie und Geist. Vereinigung aller Energien und
          die Zündung der Herzensflammen, in Frau und Mann bewirkt die menschlich höchste Form
          der göttlichen Annäherung. PUNKT!:mrgreen:

          Thats my Point, Spatzi, you know?

          knuddel dich,

          Gefällt mir

          • Guten Morgen Stefan,
            Dies scheint der Auftrag von Seelen zu sein!
            Danke für diese Gedanken.
            LG

            Gefällt mir

            • Hallo Monika,

              Als eine Art Disclaimer, möchte ich hinzufügen, daß es vielleicht
              nicht für jeden, in der jetzigen Inkarnation erfahrbar ist. Man
              muss schon eine etwas ältere Seele sein, genügend
              Erfahrungen gemacht haben, um zu diesem Feld vordringen zu können.

              lg,

              Gefällt mir

          • Och, mensch… ich fühle mich diskriminiert…🙂🙂🙂
            Machs Gut…

            Gefällt mir

          • Aloha lieber Freund,

            „Ich weiß, du willst das gar nicht hören, aber kennst mich ja, bin eine Nervensäge ..“

            …..ja, aber meine Lieblings-Nervensäge😀😀😀 …..und nein…..ganz im Gegenteil…ich halte es sogar für sehr wichtig, sich darüber auch ganz offen Gedanken zu machen und sich auszutauschen….aber wie auch bei Allem anderen auch, glaube ich nicht, dass man hierbei ebenfalls nicht so verallgemeinern bzw. dies als den „einzig richtigen“ gangbaren Weg betrachten sollte….

            ….zumal es höchstwahrscheinlich, in dieser dichtesten aller Materieformen, überhaupt NICHT möglich ist, über einen gewissen Grad der Rückkehr und göttlichen Wiederanbindung hinaus zu gelangen……und es deshalb auch noch keinem einzigen Menschen oder noch so großem Meister, bisher gelingen konnte.

            Vor langer Zeit habe ich einem Buch oder Artikel einmal gelesen (weiß nicht mehr wo, es war jedenfalls ein Channeling), wo auf die Frage eingegangen wurde….wie man sich denn seinen eigenen Zustand in den höchsten Energieebenen und das Gefühl, außerhalb seines stofflichen Körpers vorzustellen habe.

            Dem Medium wurde daraufhin erklärt, dass es sehr schwer sei, diesen Zustand begrifflich überhaupt darzulegen, weil es in unserer Dichte, nichts annähernd vergleichbares gäbe…..und wenn überhaupt, könnte man dieses Gefühl, nur mit dem kurzen Augenblick etwas näher umschreiben, welcher ein Mensch bei der sexuellen Vereinigung empfindet……jedoch noch weitaus höher potenziert und intensiver…..und das Ganze dann eben auch dauerhaft und permanent und nicht nur auf einen kurzen Augenblick beschränkt.

            Also ein hochekstatischer dauerhafter Orgasmus-ähnlicher Zustand, durch die Wiedervereinigung mit seinen göttlichen Energien bzw. Anteilen….und uns hier, auf der Erde, nur diese wenigen Sekunden zur Verfügung stehen, um uns wieder daran zu erinnern, wo wir eigentlich herkommen, was wir sind und uns auch wieder zurückkehren soll.

            Der körperliche Sex, selbst gepaart mit der reinsten irdisch überhaupt erreichbaren und geistigen Liebe, wäre demnach also trotzdem nur ein billiger Ersatz…..eine holografische Blaupause (Spiegel, schlechte Kopie)…..der wirklich wahren energetisch-sexuellen Vereinigung der höher liegenden Bereiche……und das Ganze dann etappenweise ansteigend, bis zu unserem Ursprung aus purer Einheit, Liebe und Verbundenheit.

            …..und wenn es wirklich ein Spiegel ist….und Macro wie Micro…..oben wie unten ist….warum sollte es dann nicht auch bei den wenigen großen Meistern so gewesen sein, dass sie nicht nur niederes in höchstes Bewusstsein …..sondern ebenso körperliche Ekstase in reine und hochgradig energetische Ekstase transzendieren konnten….eben durch ihre „geistige“ Wiedervereinigung mit allen weiblichen Energie-Aspekten und ihrer Kraft.

            …..es sieht also so aus, als gäbe es auf jeder nächst-höheren Frequenzebene auch immer wieder das Ritual der Verbindung von männlichen und weiblichen Energiesignaturen, welche jedoch ein wenig anders ablaufen dürften, als der uns bekannte sexuelle Akt…..jedoch dieselben ekstatischen Gefühle erzeugt, nur länger bis dauerhaft….und auch sehr viel höher potenziert.

            „die Zündung der Herzensflammen, in Frau und Mann bewirkt die menschlich höchste Form der göttlichen Annäherung. PUNKT!“

            Wer wollte da widersprechen……dass wäre natürlich der optimale Soll-Zustand…..der jedoch mit dem jetzigen IST-Zustand auf Erden, leider noch so ganz und gar nicht konform geht…..und sollte der Menschheit dann auch tatsächlich der Sprung in eine höhere, geistig als auch irdische Evolutionsstufe hier gelingen…….werden kommende Generationen, dies wohl auch wieder erkennen.

            …..trotz alledem, halte ich dies nur für den ersten und untersten Entwicklungsschritt, der hier, in dieser Verdichtung, die nach dem göttlichen Schöpfungsprinzip gelebte und optimale Form darstellt…..da dies jedoch derzeit, wirklich nur den Allerwenigsten möglich ist, haben sich wohl sehr viele spirituelle Seelen dafür entschieden, ihre kurze Zeit hier, auch ohne diesen Optimalzustand je erreichen zu können, für ihre geistige Bewusstseinsentwicklung zu nutzen und streben darum ihre Wiedervereinigung mit allem (also auch allen geistigen weiblichen Aspekten), rein auf Spirit-Ebene an.

            Adriella schrieb z.B.:

            „Je höher man sich spirituell entwickelt und je näher man Gott steht, umso weniger wird die Sexualität interessant.“

            Ja aber warum ist das so???……..ein verheerender Fehler der Schöpfung???…..kann ich mir irgendwie nicht vorstellen😀 …..dann schon eher in Richtung was Klaus hier schrieb:

            „Meister Guru Dev und viele andere leb(t)en in permanenter Exstase bzw. Glückseligkeitsbewusstsein, das weitaus intensiver ist als alles, was die relative Welt zu bieten hat. Wenn man das einmal erfahren hat, gibt es im Grunde kein Zurück mehr in die Welt“.

            Und ich kann es mir auch deshalb so gut vorstellen, weil mir dieses große Glück ebenfalls schon vergönnt war und beim ersten Mal so 2007 rum, 1-2 min. lang, sogar in einer solch` hohen potenzierten Form (der energetische Abschied, meiner Mutter), dass ich seitdem alle, bisher ir(r)disch je erfahrenen körperlichen Ekstasen, allesamt eintauschen würde, gegen nur noch einmal 5 Minuten, in diesem In-wahrhafter-LIEBE-Verbunden-Mit-Allem-Was-Ist-Zustand……

            …..und jeder der ebenfalls schon einmal das Glück hatte, dieses so großartige Geschenk empfangen zu dürfen…..weiß sicherlich auch ganz genau, was ich meine….wenn ich sage…in diesen knapp 2 min., habe ich zum allerersten Mal verstehen dürfen, was mit „Liebe“ und „FREUDE“ wirklich gemeint ist und wie sie sich wahrhaft und ekstatisch anfühlt…..und es entspricht tatsächlich sehr genau der Beschreibung, wie es oben in diesem Channeling wiedergegeben wurde.

            Ich hatte damals zuvor, auch schon so einige Bücher mit Nahtoderfahrungen gelesen, in denen immer wieder berichtet wurde, dass Viele in ihre Körper gar nicht mehr zurückkehren wollten und sie von ähnlich ekstatischen Zuständen, nach dem Verlassen ihrer „Hülle“ erzählten.

            Ab diesem Zeitpunkt erst, habe ich sie nicht nur ganz genau verstanden…..mir ging es absolut ebenso…..und ich erkannte, dass mir die Materie, wirklich nicht mehr ansatzweise etwas Vergleichbares zu bieten hat…..ich habe diese gesamten 2 min. damals geweint, aufgrund dieser überschwänglichen Freude und Glückseligkeit und dieser mit Worten nicht zu beschreibenden allumfassenden Liebe und dabei mit wirklich ALLEM-WAS-IST… EINS zu sein……

            ….und danach dann noch weitere 20 min…..nur diesmal aus tiefstem Kummer und dieser unbändigen Sehnsucht nach meinem „wahren zu Hause“ und nicht wieder in diesen Zustand zurückkehren zu dürfen.

            Ich habe später auch noch lange überlegt und darüber nachgedacht, warum mir dieses Geschenk überhaupt gemacht wurde……es war genau zu meiner „Einsiedlerzeit“…..in der ich, weit über ein Jahr lang, wirklich jeden menschlichen Kontakt gemieden und auf die gesamte menschliche (sowie auch nicht humane) Spezies, wirklich keinen allzu großen Wert mehr gelegt habe.

            Es war zwar einerseits die schlimmste aber gleichzeitig auch schönste und glücklichste Zeit meines Lebens, mit den tiefsten erfahrbaren Ängsten aber auch den allergrößten Freuden…….seit diesem Geschenk, wurde mir erst vollkommen klar, dass ich wahrhaftig mit allem was ist verbunden bin und auch nicht einfach trennen und abspalten kann, was doch Teil von mir ist.

            Meine Sicht auf die Materie, hat es aber trotzdem insofern verändert, dass ich nun weiß, dass es trotz aller Schönheit, eigentlich die unvollkommenste aller holografischen Schöpfungen ist…..und die Wieder-Vereinigung mit ALLEM inkl. aller weiblichen Aspekte, uns eher auf den höheren Ebenen energetischen Ebenen, unserer wahren Herkunft näher bringt.

            Und sobald diese erfolgreich vollzogen ist……wird sie sich von ganz allein, erneut auch in der dichten Materie wieder manifestieren…..denn am Anfang steht immer erst die „IDEE“ der Geist, welcher sich erst dann, auch wieder in der materiellen Blaupause „spiegeln“ kann.

            Ohne ein vorhandenes….oder wie in unserem Falle „verloren gegangenes“ ORIGINAL…auf geistiger Ebene, ist nach dem Schöpfungsprinzip auch keine materielle Manifestation möglich….es bleibt also nicht aus, zuvor den Geist heilen zu müssen bzw. die Vereinigung, um es dann auch in der Materie wiederzufinden.

            Man kann auch nicht zwanghaft danach suchen……des bringt wenig…..erst nach vollständigem Abschluss der Geistheilung und Rückverbindung, wird dies resonanzbedingt, und ganz automatisch, auch seinen Spiegel in der Dichte erzeugen.

            Meine ganz persönliche Ansicht natürlich…..wie immer….😀

            Übrigens das Beispiel von Klaus, mit den unedlen und edlen Metallen und dass man dies tatsächlich gut mit der menschlichen Bewusstseinsentwicklung vergleichen kann, wird ganz exakt und präzise im „Buch Aquarius“ beschrieben…..und alle guten vergangenen Alchemisten wussten darum.

            Sie haben nur den ganz natürlichen Vorgang, um aus unedlen Metallen edle zu erzeugen, durch unzählige Wieder und Wieder-Destillationen so enorm verkürzt, dass sie den natürlichen Prozess so weit beschleunigt haben, dies mehrfach in einer Lebenszeit zu erreichen….und je unedler das Ausgangsmetall, desto länger der Vorgang…..

            ….wobei auf den Menschen übertragen, jeder Destillationsprozess, der zur Verfeinerung und Höherentwicklung führt, mit einer neuen Inkarnation verglichen werden kann.

            Gold und Silber also genauso genommen, die am höchsten entwickelten (spirituell erleuchteten) Metalle überhaupt sind…..und man daraus weiter bearbeitend (destillierend), nur noch die beiden Formen des Steins der Weisen herstellen kann….welche eigentlich auch nur reine Salzkristall-Klumpen sind, die jedoch nur noch auch reiner gespeicherter Lebensenergie bestehen (Od, Prana, Mana, Nullpunkt usw.)…..und eine Nahrungsaufnahme und teilweise sogar das Atmen überflüssig machen….

            ….weil man diese Energie nun nicht mehr aus Luft und Nahrung herausfiltern und aufnehmen muss…..von der Heilung jedeweder Krankheit und einer Lebensspanne von mehreren Hundert Jahren, einmal ganz abgesehen…..wie z.B. beim Graf von St. Germain….

            ….oder auch anderen nicht so bekannten Persönlichkeiten, von denen einige ebenfalls behaupteten, sich zwischenzeitlich auch Jahrzehntelang in einer menschlichen Parallelgesellschaft in der Innererde aufzuhalten und dort zu leben, weil ihr Nichtaltern, wenn es aufgefallen ist und publik wurde, zu massiver Verfolgung dieser Wissenden führte, vor allem durch die Herrschenden und Mächtigen, um an ihr Geheimnis zu gelangen…..

            …..wobei Viele hierbei auch gefoltert und als Ketzer verbrannt oder anderwertig getötet wurden, wenn sie sich weigerten, ihr wissen preiszugeben……

            Aber nun kommt dieses Wissen, wie aus Licht und deren purer Energie, alle materiellen Strukturen entstehen und sich entwickeln, Stück für Stück, immer mehr zu Tage und wird nicht mehr länger nur ausschließlich den Eingeweihten und Illuminierten zur Verfügung stehen……

            …..allerdings muss dafür, das menschliche Gruppenbewusstsein, noch einen ganz erheblichen Sprung angehoben werden, um nicht in eine erneute Katastrophe ala Antlantis zu führen…..wobei Atlantis, event. auch nur ein Synonym, für sehr viel mehr „Untergänge“ sein könnte, zumindest wenn es nach Edgar Cayce bzw. auch anderen Aussagen geht.

            Soweit erstmal meine Tagesgedanken dazu heute…..😀

            Einen Super-Tag Dir und Euch allen…..jetzt ruft die Sonne und 21°C….😀 ….soll noch bis Samstag so bleiben und will genutzt sein, Ihr genießt es hoffentlich ebenso……alles liebe Euch….vom Joe

            Gefällt mir

            • HEY, Spatzi – ich fühl mir grade erschlagen.

              So vieeeel Text, du meine Güte ..
              Ich seh schon, der Mann ist Zeit-Los ..:mrgreen:

              Seufz, was hab ich mir da bloß angefangen ..
              kopf-gegen-wand-smilies-0001.gif von smiliesuche.de

              Aber gut, DU hast dir wirklich Mühe gegeben, dann werd ich das auch tun.😀

              Zuerst einmal vielen Dank, fürs teilen deiner berührenden Schilderung.

              Meine Sicht auf die Materie, hat es aber trotzdem insofern verändert, dass ich nun weiß, dass es trotz aller Schönheit,
              eigentlich die unvollkommenste aller holografischen Schöpfungen ist.

              Siehste, genau DAS glaube ich nicht. Überhaupt nicht, egal, wer mir das erzählen will. Aber na ja, es ist deine Sicht
              der Dinge, und da sind wir ja alle frei zu denken und anzunehmen was wir wollen.
              Meiner Version nach, sind die Dinge hier nur extrem schiefgelaufen, Verwirrung, Ängste, Verzerrungen waren die Folge.
              Da frag ich mich doch, wieso sich hier so viele Einmischen wollen und getan haben – und weiterhin tun ..
              In dieser ja so unvollkommenen Materie Dingsda Welt ..

              Weißt du, DAS muss einen guten Grund haben! Mein persönlicher Favorit und Medailenanwärter ist die – zugegeben, nur ne Vermutung,
              aber ich denke, es hat was mit Neid, Eifersucht und was weiß ich, noch allem zu tun.
              Erfahrungen in 3 D sind ein elementarer Bestandteil des göttlichen Wesens, um sich selbst wirklich zu erkennen.
              Der Funke der „Quelle“ lebt in uns allen, wieso wohl hat sie sich das ausgesucht? Hm?
              Es gibt hierbei, wie ich denke, nichts unvollkommenes .. wir haben halt von dem ganzen Theater, dem wir
              in der Manipulation durch andere ausgesetzt waren, die Schnauze oft so voll, daß wir es mit der ursprünglichen
              Absicht verwechseln.

              Hier sind „nur“ Reparaturarbeiten vorzunehmen, deswegen sind wir ja hier. Aka, Bewusstseinsarbeit ..

              Ich hatte damals zuvor, auch schon so einige Bücher mit Nahtoderfahrungen gelesen, in denen immer wieder berichtet wurde, dass Viele in ihre Körper gar nicht mehr zurückkehren wollten und sie von ähnlich ekstatischen Zuständen, nach dem Verlassen ihrer „Hülle“ erzählten.

              Ach, Engelchen, Sehnsucht nach zu Hause haben wir alle ..

              Ab diesem Zeitpunkt erst, habe ich sie nicht nur ganz genau verstanden…..mir ging es absolut ebenso…..und ich erkannte, dass mir die Materie, wirklich nicht mehr ansatzweise etwas Vergleichbares zu bieten hat…..ich habe diese gesamten 2 min. damals geweint, aufgrund dieser überschwänglichen Freude und Glückseligkeit und dieser mit Worten nicht zu beschreibenden allumfassenden Liebe und dabei mit wirklich ALLEM-WAS-IST… EINS zu sein……

              Hmmm, ALLES was IST, bedeutet hier auch Polarität, Mann und Frau – weibliche und männliche Aspekte in JEDEM, ist nicht dasselbe und man sie zwar in sich vereinen,
              sollte man ja auch, aber eine wirklich eksatische Vereinigung zwischen zwei polaren Wesen ersetzt DAS nicht.

              Übrigens das Beispiel von Klaus, mit den unedlen und edlen Metallen und dass man dies tatsächlich gut mit der menschlichen Bewusstseinsentwicklung vergleichen kann, wird ganz exakt und präzise im „Buch Aquarius“ beschrieben…..und alle guten vergangenen Alchemisten wussten darum.

              Ich weiß, ich kenn die Theorie, hab mich manchmal im Aquarius Forum herumgetrieben. By the Way, auch dort werden schöpferische Prozesse vereint
              und nachgeahmt. Aber bislang isses keinem noch wirklich gelungen .. einige Phasen konnten nachvollzogen werden.

              Und eine Nahrungsaufnahme und teilweise sogar das Atmen überflüssig machen…

              Also DAS halte ich für ne sehr gewagte Aussage, wie überhaupt einige andere zu Aquarius auch. Wenn mich fragst, liegt
              das Geheimnis des „Steins der Weisen“ tatsächlich in der Veredlung des Menschen, und seiner anschließenden Vereinigung
              mit dem polaren Gegenstück ..:mrgreen:

              Neue Inkarnation dürfte anders aussehen, aber sowas wie ne Wiedergeburt kanns womöglich schon produzieren.

              Ohne ein vorhandenes….oder wie in unserem Falle „verloren gegangenes“ ORIGINAL…auf geistiger Ebene, ist nach dem Schöpfungsprinzip auch keine materielle Manifestation möglich….es bleibt also nicht aus, zuvor den Geist heilen zu müssen bzw. die Vereinigung, um es dann auch in der Materie wiederzufinden.

              Keine Bange, mein Lieber, den Original Joe gibts und alle anderen auch noch. Beschäftige dich mal mit den 288 Seelensplitterungen, wovon die Hälfte, 144 Seelenanteile
              in einer Art „Warteschleife“ positioniert werden, um diversen Schäden vorzubauen, um sich wieder völlig Instandsetzen zu können.
              Nicht alle Seelen machen das, aber die meisten menschlichen Verkörperungen werden von der Monade so aufgeteilt.

              Mag dich,😀

              Gefällt mir

            • Zusätzliche Anmerkung:

              Dem Medium wurde daraufhin erklärt, dass es sehr schwer sei, diesen Zustand begrifflich überhaupt darzulegen, weil es in unserer Dichte, nichts annähernd vergleichbares gäbe….

              Sagt WER? Irgendein schwebendes Dingsda, was sich als alles mögliche ausgeben kann?
              Trau, schau, wem, Channelings are NOT the ultimativ Truth ..
              Wenn überhaupt was konkretes dabei rumkommt! Alle zusammengerechnet, die ich mal
              geelsen habe, haben mich außergewöhnlich wenige wirklich beeindruckt.

              Das meiste ist echt Geflügel MIST!

              Smilie

              lg,

              Gefällt mir

            • Hallo lieber Johannes (& Steven),
              es freut mich sehr, dass du mich verstehst.
              In der Anfangszeit meiner Meditationskarriere war ich mir noch nicht völlig im klaren, ob die TM wirklich das Optimale für mich ist.
              Dann hatte ich eine Transzendenzerfahrung, verbunden mit einem unbeschreiblichen Glücksgefühl. Das war für mich wirklich das Nonplusultra. Ich kann mir keine Erfahrung vorstellen, die diese übertreffen könnte.
              Ich habe zweimal im Leben eine sehr kompatible Partnerin kennengelernt. Dabei wurden enorme Energien frei. Möglicherweise war ich damals noch nicht in der Lage, mit diesen Energien richtig umzugehen. Das ist wohl auch nur möglich, wenn man ausreichend Selbstgenügsamkeit entwickelt hat und sein Glück nicht mehr bei der Partnerin suchen muss.
              Ebenso wie in der Alchemie natürliche Vorgänge beschleunigt werden, so wirkt die TM m.E. als Katalysator bei der menschlichen Evolution. Dieselben Gesetze wie in der Chemie gelten auch in der Nuklearchemie. Wenn sich 2 Wasserstoffkerne in der Kernfusion vereinigen, entsteht eine gigantisch Energie. Ebenso entsteht reine Energie, wenn sich Positron und Elektron vereinigen und dabei auflösen. Andererseits gibt es auch Teilchen wie Neutronen und Neutrinos, die fast überhaupt nicht mit anderen Teilchen interagieren, da sie die Qualitäten von Plus und Minus bereits in sich vereinigen. Erleuchtete Personen haben in sich Männlichkeit und Weiblichkeit voll integriert und somit das Ziel der menschlichen Evolution erreicht. Es wäre natürlich für Nicht-Erleuchtete absurd, deren Verhalten zu kopieren.
              Maharishi war zwar ein Mönch, aber auch ein exzellenter Kenner der Naturgesetze menschlichen Zusammenlebens: https://dl.dropboxusercontent.com/u/19798937/EHE.doc

              LG Klaus

              Gefällt mir

            • Hallo ihr Lieben,
              da will ich auch etwas dazu sagen … und es verbindet wieder sowohl Sexualität, obwohl die ganz anders erlebt wird, weil es andere Seelen sind … und ja Leere gibts auch meist hinterher.

              Das unbeschreiblichste, was ich gefühlt habe, war vor vielen, vielen Jahren der Zeitpunkt der Empfängnis meines nicht geborenes Kindes. (Die Geschichte habe ich glaube ich Johannes erzählt … nicht abgetrieben … später noch mal körperliche Probleme … Gebärmuttermund / Eigenschuldfrage ? … wg. Verletzung durch Vater d. Kindes…)

              Doch nun zu diesem tiefsten Gefühl des Himmlischen, wenn eine Seele zu einer anderen kommt. Alle Geräusche die da irdisch waren, waren zu Harfenklängen umgewandelt, die einen inneren Frieden und Liebe im Innern bewirkten … daß ich es wirklich schade finde, daß dieses Gefühl wahrscheinlich nur Frauen erleben dürfen. Doch ich traf bisher nur eine Frau, die ähnliches erlebte … diese wusste es nur, hörte keine himmlische Musik, fühlte sich aber guuuut.

              Oder erzählen Frauen deshalb so ungern davon, um Männern keine lange Nase machen zu wollen?

              Liebe Grüße Petra

              Gefällt mir

              • Liebe Petra,

                und ja Leere gibts auch meist hinterher.

                Ja, meistens, aber ich hab schon was anderes erlebt, und ich bin überzeugt,
                daß es noch mehr davon gibt. Das Problem ist, wie immer, wer ist dazu fähig ..
                und will das fühlen. Es ist schon ne furchtbare ironie ..

                Das unbeschreiblichste, was ich gefühlt habe, war vor vielen, vielen Jahren der Zeitpunkt der Empfängnis meines nicht geborenes Kindes.

                Du meinst wahrscheinlich den Zeitpunkt, als es sein Licht in dich „eingeworfen“ hat, als es gekommen ist.
                Ich kann es problemlos nachvollziehen, wenn die Aufmerksamkeit groß genug und das fühlen vorhanden ist.

                Und gehört hab ich das auch schon, ich finde, mehr Frauen sollten den Männern das sagen.

                herzliche Grüße,

                Gefällt mir

            • Hallo, alle an der Diskussion beteiligten,
              ich weiß nicht so recht, wenn ich das hier lese, so kommt mir immer wieder in den Sinn, dass wir es mit 2 Grundhaltungen zu tun haben. Die eine ist der Meinung, wir sind menschliche Wesen, die sich zurück zur Liebe und zur Urquelle, zur Einheit entwickeln wollen/sollen.
              Die andere Sicht meint, wir als Menschen entwickeln uns auch in Richtung Liebe, Ganzheit, haben aber eine Aufgabe als Schöpferwesen, der wir uns stellen sollten und die wir lernen müssen.
              Wie wäre es, wenn in einer dualen Welt beide Wege möglich wären und jede Seele selbst wählen kann?

              So wie ich alles wahrnehme, geschieht nichts sinnloses, alles erfüllt einen bestimmten Zweck oder Sinn, auch wenn er nicht immer oder erst viel später erkennbar wird.
              Das Universum oder Gottesbewusstsein erscheint mir zwar verschwenderisch aber auch effektiv. Es hat bestimmt nicht die Materie, die Erde oder die Geschlechter aus einer Laune heraus geschaffen oder einfach nur, um uns mit Sehnsucht und anderen Plagen zu bestrafen. So etwas passt in meiner, zugegebener Maßen subjektive Vorstellung einfach nicht.
              Die Sehnsucht zwischen Mann und Frau liegt tief in uns. Wir können uns zwar aus freiem Willen zur Enthaltsamkeit entscheiden aber der Urtrieb/ Instinkt ist trotzdem vorhanden. Offenbar nicht nur um die Fortpflanzung aufrecht zu erhalten, denn dann könnte er ja theoretisch ab dem mittleren Lebensalter verkümmern. Also stellt sich auch hier die Frage, was verbirgt sich dahinter.

              In einem muss ich Klaus Recht geben. Jemand der Familie hat, hat zumindest für gewisse Zeit andere Aufgaben, ist abgelenkt. Dies kann ich aus meinem eigenen Leben bestätigen. Aber auch hier ändern sich vielleicht die Zeiten. Wenn spirituelles Wissen Allgemeingut wäre, könnte es ins normale Leben integriert werden.
              Soweit sind wir aber noch nicht.
              LG

              Gefällt mir

              • Hallo Monika,

                Tut mir leid, ich bin müde und brauch dringend ein Bett.
                Sollte eigentlich schon die Schnarchnase machen ..
                Ich antworte Morgen auf den interessanten Kommentar ..

                Gute Nacht (@ all)

                Gefällt mir

              • Guten Morgen Monika,

                ich weiß nicht so recht, wenn ich das hier lese, so kommt mir immer wieder in den Sinn, dass wir es mit 2 Grundhaltungen zu tun haben. Die eine ist der Meinung, wir sind menschliche Wesen, die sich zurück zur Liebe und zur Urquelle, zur Einheit entwickeln wollen/sollen.
                Die andere Sicht meint, wir als Menschen entwickeln uns auch in Richtung Liebe, Ganzheit, haben aber eine Aufgabe als Schöpferwesen, der wir uns stellen sollten und die wir lernen müssen.
                Wie wäre es, wenn in einer dualen Welt beide Wege möglich wären und jede Seele selbst wählen kann?

                Ganz genau, so sieht das aus, daß siehst wieder mal richtig. Daher würde ich sagen, jeder hat seine Argumente angemeldet und jeder
                ist frei genug,seine persönliche Wahl zu treffen. Verantworten müssen wir sie nur vor uns selbst. Alle Wege stehen zur Wahl, aber
                wohin sie führen merken wir erst später.

                Soweit sind wir aber noch nicht.

                Aber dorthin werden wir kommen ..

                wunderbaren Tag,

                Gefällt mir

  • Hallo Steven Black,

    ich mag nun doch mal mich kurz schriftlich melden.
    Gelesen habe ich schon viele deiner Texte erst bei Nama auf dem Block,
    jetzt direkt hier auf deinem Block.
    Oft enthalten deine Texte auch die meinigen Gedanken, waren ergaenzent zu dem was ich erkannte allein und in gemeinsamer Verarbeitung mit anderen, manchmal schoben deine Texte auch Neues an oder verbanden sich mit selbst erlebtem, selbst beobachteten…brachten Ahaerlebnisse dafür heute mal mein Dank an dich für dein Wirken hier.

    Den obigen Text habe ich nicht an einem Stück lesen können, ja er ist gehaltvoll, direkt und durchdacht,noch bin ich nicht ganz durch mit diesem Text , bin kein Konsument solcher Texte, bin Leser der erfassen und erkennen will und sich freut über neue Verknüpfungen und Erkenntnisse die sich dann daraus ergeben oder entwickeln.

    An deinem obigen Thema bin ich live dran, kann mich gut an die Zeit erinnern die in der Geschichte erzählt wird , erinnern, genau da mag ich wieder hin kommen , zwischen Mann und Frau tiefes empfinden und Vertrautheit, sich fallen lassen können, ganz akzeptiert werden können,
    Sagen können wie im Lied vom Xavier Naidoo….“ dafür das ich mich vor dir aus zieh und du meine Narben siehst…..“ usw. ….denn das ist nicht so ganz ohne , sich verletzlich zu zeigen, die Narben und Wunden die ich nicht nur auf der Haut trage, da kommen Ängste, was wenn ich mich so verletzlich zeige , wird dies dann ausgenutzt, werden neue Wunden geschlagen, platzen alte Narben auf,
    Nacktheit damit meinst du sicher nicht nur die körperliche, sondern sicher genau dies….
    Wenn sich Seele in Seele des gegenüber, erkennt ist Verletzung nicht mehr möglich, …
    Ich weis das Liebe und Sexualität anders gedacht ist und göttlich ist , alte Konditionierungen sind so hartnäckig, werden jedoch erkannt immer schneller und transformiert, geht besser mit dem Partner im Gespräch, im miteinander als wie bisher als einsame Wölfin mit sich selbst klar gemacht….das hat ausgedient…, dies wollte ich gern mal los werden , so als Gedanken zu deinem Text, nun les ich den Rest.🙂

    LG
    Kerstin-anuk
    etwaige Tippfehler bitte ich zu entschuldigen, schreibe mit Minitastatur, vom Tablet PC…🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Kerstin,

      Herzlich willkommen!

      Natürlich, klar ist DIESE Nacktheit gemeint, die ist es ja auch, mit der
      wir alle unsere mehr oder weniger kleinen und großen Probleme haben.

      Wenn man einmal soweit ist, ehrlich zu sich selbst und auch tief reingeschaut
      hat, der weiß auch, das diese Verletzungen meist Uralt sind. Und mit jedem Leben
      kamen neue hinzu.

      Weswegen sie ja auch einige Zeit benötigen, inklusive aller Nebenkonstrukte, um
      beseitigt, transformiert und transmutiert zu werden.
      Aber egal, heute sind wir soweit und haben endlich die Möglichkeit, diese Dinge
      wirklich bearbeiten zu können. In früherer Zeit wars wohl nicht so leicht ..😦

      Danke für deine freimütigen Gedanken ..

      liebe Grüße,

      PS: etwaige Tippfehler bitte ich zu entschuldigen, schreibe mit Minitastatur, vom Tablet PC
      Mach dir bitte keine Gedanken drüber, ich bin auch nicht viel besser, und meine Leser achten eher
      drauf, WAS man sagt als wie ..😉

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    „TU ES EINFACH, öffne dich so gut du kannst, aber erwarte keine großen Wunder.“

    Ich glaub, das ist der wichtigste und am schwierigsten umzusetzende Punkt. TU ES EINFACH!
    Wie Zirkonia und Ariane und bestimmt noch viele andere feststellen, kann man zwar die besten Vorsätze haben, aber es ist schwierig diese zu (er)leben, wenn man nicht den richtigen Partner findet. Einen Partner, der gewillt ist den gleichen Weg zu gehen, der bereit ist, in gleicher Weise an sich zu arbeiten und sich zu öffnen….. Diese Menschen sind in Moment leider noch nicht so häufig anzutreffen, vor allem weil ja auch noch ein paar andere Voraussetzungen wie Sympathie, passendes Alter usw. vorhanden sein sollten.
    Aber Stefan, du schreibst ja selbst, dass wir noch viel Zeit zum Üben haben…😉
    „Die Umsetzung der Praxis ist die nunmehrige Herausforderung, der sich die Mehrheit der Menschheit die nächsten 26 000 Jahre gegenüber sieht.“

    Da gab es also diesen folgeschweren „Riss“:
    „Die Frauen betrachteten den Mann als den Verursacher, und sie verbarrikadierten ihre Herzen und ließen auch ihre eigenen Männer, nicht mehr richtig in “sich landen”.
    Denn es waren die Männer, die Gefangenschaft, Qual und Folter ersannen, die Tot und Zerstörung, verbrannte Erde hinterließen.“

    Ja sicher, es heißt und das glaube ich ebenfalls, Frauen würden nicht in den Krieg ziehen…
    Und trotzdem ist mir diese Sicht etwas zu sehr Schwarz-Weiß denken.
    Matthias hatte ja neulich seine PDF über Anima und Animus freundlicherweise hier eingestellt. Darin kommt recht deutlich zum Ausdruck, dass wir beide Anteile in uns tragen, wenn auch der geschlechtsspezifische stärker ausgebildet ist.
    Letztendlich hat das strategische Selbst in BEIDEN Geschlechtern Schutzmechanismen und Panzer aufbauen müssen. Ich würde mal so sagen, wir sitzen doch alle gemeinsam in einem Boot.😉

    Tu es einfach, aber ERWARTE KEINE GROSSEN WUNDER.
    Hier liegt die nächste Hürde, solche Schriften, wie das von Helmut zitierte Buch von B. Marciniak ” Boten des neuen Morgen ” könnten Erwartungshaltungen hervorrufen, die dann eher zu Enttäuschungen führen.
    Da gefällt mir das schon besser:
    „Echte Liebe ist kein Shoppingeinkauf, sondern ein stetiges sich aneinander annähern.“
    Die Herausforderung liegt wohl bei STETIG.🙂
    LG

    Gefällt mir

    • Hallo Monique,😉

      Ja sicher, es heißt und das glaube ich ebenfalls, Frauen würden nicht in den Krieg ziehen…
      Und trotzdem ist mir diese Sicht etwas zu sehr Schwarz-Weiß denken.
      Matthias hatte ja neulich seine PDF über Anima und Animus freundlicherweise hier eingestellt. Darin kommt recht deutlich zum Ausdruck, dass wir beide Anteile in uns tragen, wenn auch der geschlechtsspezifische stärker ausgebildet ist. Letztendlich hat das strategische Selbst in BEIDEN Geschlechtern Schutzmechanismen und Panzer aufbauen müssen. Ich würde mal so sagen, wir sitzen doch alle gemeinsam in einem Boot.😉

      Klar, das tun wir, aber ich möchte den Frauen schon mehr an emotionalen Fähigkeiten
      und Gespür attestieren. Männer laufen viel weiter weg vor Nähe, zumindest meistens.
      Und wenn wir von Göttlichkeit sprechen, meine ich ja nicht nur ein bisschen Nähe,
      sondern das volle Potential. Eigentlich eine „Herkulesaufgabe“, vor der sich die
      meisten anscheixxen .. Männer, wie Frauen. Es ist wirklich nicht so einfach …

      Hier liegt die nächste Hürde, solche Schriften, wie das von Helmut zitierte Buch von B. Marciniak ” Boten des neuen Morgen ”
      könnten Erwartungshaltungen hervorrufen, die dann eher zu Enttäuschungen führen.

      Ist durchaus drinnen, und sogar wahrscheinlich😦 , aber sie haben etwas erfahren, was ihnen zuvor unbekannt war.
      Nun können sie s nicht mehr leugnen, und mit dem Schmerz beginnt die wirkliche Suche danach .. so what?😀

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo meine Lieben,
    und der Klaus hat doch Recht sage ich mal, die Sexualität ist der tiefe Wunsch der Menschen nach Vereinigung (Yoga), der Ausdruck der Liebe Gottes auf körperliche Ebene. Da wir Menschen die Einigung nicht auf spirituelle Ebene erlangt haben, drücken wir es auf physische Ebene aus. Es ist doch die größte Freude beim Sex Eins zu sein, je mehr Hingabe und Liebe umso größer die Freude, aber danach die Traurigkeit und Enttäuschung dass es ein kurzes und vergängliches Einssein war. Je höher man sich spirituell entwickelt und je näher man Gott steht, umso weniger wird die Sexualität interessant.
    Lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Adriela,

      Es ist doch die größte Freude beim Sex Eins zu sein, je mehr Hingabe und Liebe umso größer die Freude, aber danach die Traurigkeit und Enttäuschung dass es ein kurzes und vergängliches Einssein war. Je höher man sich spirituell entwickelt und je näher man Gott steht, umso weniger wird die Sexualität interessant.

      Traurigkeit und Enttäuschung fühlt die Seele, weil die wirkliche Tiefe nicht erfahrbar wurde. In der total Öffnung der
      Herzen steht man als Mensch „Gott“ so nahe wie möglich. Aber wie schon gesagt, letztlich tun wir, was wir für richtig halten ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    dankke für den Artikel.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    hast Du wieder wunderbar formuliert und an den Kommentaren sieht man wie schwer die Verletzungen bei uns allen sind. Ist manchmal ein steiniger Weg da raus, lohnt sich aber.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

    • Liebe Mirjam,

      Davon bin ich Felsenfest überzeugt, daß es sich lohnt ..😀
      Ja, ich weiß, einige wollen sowas ungerne hören, aber
      weghören/schauen hilft aber auch wenig.

      Es ist halt nicht so leicht ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Hi @ll!

    Ein Mann und eine Frau…ziemlich beschränkend 🙂..und muss auch passend sein und dies und jenes..

    roxana rabiata

    Gefällt mir

  • Pingback: Vorstellungen von Sicherheit… | Arcadian´s Blog

  • hey an alle,

    ich wollte adriella zustimmen.

    ich möchte für diesen block lobend erwähnen, das dieser block auf einen erschaffer ausgerichtet ist, der sich in vielfältigem und nicht nur in einem äußert ich meine z.b. nur in einer bestimmten religion. denn das trifft nicht auf den erschaffer zu. wir müssen nichts weiter als ein gutes spiel spielen, keine spielverderber sein sondern……….tu so wie du beschlossen hbast in deinem herzen so ist es jetzt für diesen augenblick gemäß deinem willen jetzt das richtige ob dein erschaffer damit einverstanden ist, teilt dir dein gewissen selber mit. dagegen kannst du nichts unternnehmen. wenn dein gewissen schlägt und du reagierst, spielst du ein gutes spiel. aber lache und sage ich laß mich nicht narren, ja ich singe es weg die energie der energieräuber, die deinen akku leeren möchten damit du das spiel verlierst. kampf der energien. warum ist das übel ein übel geworden. vielleicht hat ihm niemand gutes geschickt. warum ist das unheil unheil geworden weil man mehr das unheil befürchtet hat als heilend zu denken. denkt heilend, denkt heilig. das ist nur am anfang schwer, nachher wenn man den sinn begreift macht es noch mehr spaß in einer gruppe.
    irgendwie ist es mir aber unmöglichlich gedanklich heilung in so ein system zu denken. es ist wie ein scherbenhaufen in zu viele teile sodaß ein neues gefäß besser wäre. die zeit geht voran, für was lohnt es sich wirklich heilende gedanken zu denken ? laßt die richtigen kinder weiter zusammen spielen in ruhe, denkt an euren vater- er paßt schon auf die richtigen auf. lg cat

    Gefällt mir

  • Steven, hi
    die Auseinandersetzung die du durch diesen text entfachst entsprechen wahrlich allerhöchstem Niveau. hört sich vielleicht blöd an, du verfaßt das, was ich denke in klar schlüßige worte (verliere mich oft aufgrund des Tinnitus/konzentrationmangel), es hilft mir am ball zu bleiben. man merkt, bei dir hat sich einiges getan.
    h. grönemeyer (ö) würde sagen: „schön das es dich gibt“
    weiter so
    xanthos

    Gefällt mir

    • Hallo Xanthos,

      Danke!

      hört sich vielleicht blöd an, du verfaßt das, was ich denke in klar schlüßige worte (verliere mich oft aufgrund des Tinnitus/konzentrationmangel), es hilft mir am ball zu bleiben. man merkt, bei dir hat sich einiges getan.

      Stimmt, es tut sich etwas ..😉

      Und es klingt überhaupt nicht „blöd“, mir gehts mit anderen Texten oft nicht anders.

      lg,

      Gefällt mir

  • Der kollektive Ruf nach Sicherheiten, Schutz und Verboten, kurz SSV, ist der Schrei einer Gemeinschaft, die nicht mehr in der Lage ist das Symptom, für welches SSV gefordert wird, UNNÖTIG zu machen, was das, wovor das Kollektiv bewahrt werden will, letztendlich UNMÖGLICH machen würde.
    Daher ist Verstaatlichung ihrerseits ein Symptom der Degeneration einer Gemeinschaft zum Kollektiv, in welchem der Mob schlummert.
    So ersetzt der Staat nach und nach die Gemeinschaft, die immer weniger Gemeinschaft sein kann, nicht von Staates wegen, sondern einzig aus einem inneren Unvermögen heraus.
    Das wiederum ist eines der Symptome menschlichen Fortschritts, sprich der Entfremdung von Seinesgleichen und den ANDEREN, der natürlichen Ordnung.

    Ablenkung hilft auch hier vor Symptombewusstwerdung … und sei es mittels SSV … Sommer-Schluss-Verkäufen … und dergleichen mehr, was das Kollektiv erfreut …

    Wie gut, dass es das Internet gibt, schließlich sehen viele Menschen im Wissen, welches das Netz vermittelt, die Chance auf viele Lösungen unserer Zeit. Doch was ist, wenn das Internet Ausdruck eines Mangels menschlicherseits ist, statt eine erhoffte Quelle von Problemlösungen:

    http://faszinationmensch.com/2013/10/19/das-internet-die-groste-party-der-menschheit-come-in-or-beat-it/

    Das Bewusstsein allen Lebens ist zu weit mehr in der Lage, als es das Netz jemals ermöglichen mag. Kann Wissen allein Verbundenheit mit dem GANZEN gewähren, wenn unsere Vorstellung von Wissen keine Beziehungen zum GANZEN aufzubauen vermag ?

    Gruß IP

    Gefällt mir

    • Hey Guido,

      Wie gut, dass es das Internet gibt, schließlich sehen viele Menschen im Wissen, welches das Netz vermittelt, die Chance auf viele Lösungen unserer Zeit. Doch was ist, wenn das Internet Ausdruck eines Mangels menschlicherseits ist, statt eine erhoffte Quelle von Problemlösungen:

      Hab ihn gelesen, deinen Beitrag – ich denke jedoch, du bist etwas zu weit übers Ziel hinausgeschossen.
      Es gibt sicher genug kritikwürdiges am Internet Dingens, aber lassen wir mal die „Kirche im Dorf“:

      In meinen Augen hat es sich zu einer 100% igen Entsprechung der Außenwelt entwickelt. Klar, es findet sich enorm viel
      Schrott, Pornoseiten on Mass, gewaltverherrlichung, Spielzeuge für Langeweile .. ABER es ist nach wie vor auch eine
      Wissensbank, Jobvermittlung und Arbeitsmöglichkeit, Datingvermittlung, Kommunikationsplattform und vieles mehr.

      Da es eine Entsprechung der Außenwelt ist, findet man auch so viel Müll. Aber wir haben ja die WAHL, welche Inhalte
      wir uns ansehen, ich fühle mich jedenfalls nicht gezwungen, irgendwas zu lesen, was ich nicht mag. Zweil Absätze reichen dafür ..

      Natürlich wäre es besser, die Menschen würde mehr miteinander in ECHT kommunizieren – hey, einige tun es. Aber da so viele
      abgesperrt und im eigenen Schmerz verhaftet sind, connecten sie schwerer mit anderen, das Netz ist halt ein Ersatz für jene.
      Ich seh das gelassen, es ist nunmal die Entwicklung der Seelen hier, jeder ist woanders hingestellt ..

      Und ich sehs Internet auch als eine Vorbereitung, für die Transparenz, die das leben immer mehr bekommen wird.
      Ist Transparenz schlecht? Finde ich nicht, da ist verstecken dann sinnlos, also kann man ruhig gleich offen sein.
      Transparenz im Sinne von Gedanken und Taten ..

      Grüße,😉

      Gefällt mir

  • Hi, Steven, wunderbar geschrieben, wunderbar gedacht.
    Ich bin zu müde grad, um das alles wirklich auszudrücken.
    Ein link, der vielleicht dazupasst

    http://www.wfg-gk.de/spirituelles19.html

    Gerne würde ich mehr dazu sagen, aber es geht grad nicht.
    Mein Segen – ich darf das sagen – über euch aus tiefstem Herzen.
    lg , Anni.

    Gefällt mir

  • Hallo erstmal. Seit dem Kupfervitriol (hieß das so ?) Experiment (was iss da draus eigentlich geworden ?) hab ich zwar noch regelmäßig vorbeigeschaut, aber die Beiträge eher überflogen als gewissenhaft zu be und verarbeiten.
    Motto: Was einem anstrengt, kann nicht das Richtige sein.
    Deshalb hab ich mich gefragt ob es tatsächlich sein kann, daß ihr die Problematik der Innen/Außenlehre nicht auf dem Schirm habt b.z.w. warum ihr diesem widerlichen Dalai Dingsbums „huldigt“.
    Außenlehre: Für die Gojim, das sind wir.
    Innenlehre: Für die selbsternannten Eingeweihten.
    Ein-Blick in die Innenlehre gefällig ?
    Hier : http://missionsuijuris.wordpress.com/2012/08/20/eine-etwas-langere-aber-sehr-wichtige-nachtlekture-das-lacheln-des-dalai-lama-und-was-dahintersteckt/

    In dem Text ist eigentlich alles gesagt.

    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Legende von der Lilith (Adams erster Frau), sowie natürlich der biblischen Schöpfungsgeschichte.

    MfG
    Peter

    Gefällt mir

    • Danke Peter,
      interessant … hat was http://genialecomunikation.blogspot.de/search/label/Mutter-Essencen programmatisches in allen „herrschenden“ Religionen.
      LG Petra

      Gefällt mir

      • Hallo liebe Terramesa,

        Wie du schon oft sagtest……Sprache ist auf jedenfall „Schall“……die globale Sprachverwirrung, jedoch eher der Rauch, um diesen Klang (frequenziellen Schall), uns zu „Vernebeln“ und nicht mehr zugämglich zu machen……

        ……..beste Beispiele dafür sind auch „Speech Reverse“ und auch die s.g. „Palindrome“……ob nun nur gedacht oder auch laut ausgesprochen…..werden diese ihre Wirkung entfalten und bei unbewusster Anwendung, zumeist auch oft, mit einer 180°-digen gegenteiligen Wirkung, der eigentlichen Motivation bei deren Anwendung.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Palindrome

        http://www.gnudung.de/kram/sprache/palindrom.htm

        ….weiterführend…..bitte selbst in.form.ie.re.n

        Nur zu oft, achtet man zwar sehr genau auf seine „Gedanken“…..aber viel zu wenig auf seine gewählten Worte…..ob nun in Schriftform oder auch „verbal“ unter die Leute gebracht……bewirken, tun sie jedoch dasselbe……

        …….Danke Dir nochmal…..für diese erneute Erinnerung daran……liebe Grüße….Joe

        Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        Ich winke dir mal ..😀

        gute Nacht,

        Gefällt mir

    • Hallo Peter,

      Ja, ja, sie haben alle ihre Probleme mit der Weiblichkeit.
      Niemand huldigt hier irgendwem, na okay, ich mir selber vielleicht ..😛
      Tatsächlich bezog sich das beispiel im Beitrag darauf, daß sogar jemand
      der sehr lange schon an sich arbeitet – und DAS tut er, muss uns ja
      nicht gefallen, Selbsterfahrung ist Leben – immer noch nicht fertig ist.

      Nebenbei erwähnt, der Mann ist am abdanken:

      Außerdem finde ich, daß der Beitrag eine ziemliche Verallgemeinerung von
      Tantra und Buddhismus sowieso ist. Es werden gehörtes oder gelesenes als
      Fakten dargestellt – woher will man das wissen? WAR er ein Buddhist?
      Ist er in deren Schuhen gelaufen? Oder ist es chinesische Propaganda?

      Klar, alle Religionen haben merkwürdige Rituale, die Kirche ist da nicht besser.
      Die Frauen werden nicht als gleichwertig betrachtet, aber sicher NICHT von jedem ..
      Im verurteilen sind wir immer schnell, machen wirs denn besser? Schau mal,
      wie Frauen bei uns behandelt werden ..

      Und sicher, vieles was heute Tantra genannt wird, ist ne Spielecke des
      strategischen Selbst geworden .. 😦

      lg,

      PS: Kupfervitriol hat zwar funktioniert, aber eher leidlich ..

      Gefällt mir

  • Kollektives Erwachen: US- Pleite, Erdbeben und Sonnenstürme

    Oktober 01, 2013 Von: Alex Miller Kategorie: Zeitenwandel

    Wir erwachenden Menschen auf einer sich transformierenden Erde gehen in unser Inneres, reflektieren, meditieren und stellen uns oftmals Fragen. Jeder auf seine Weise kommt an seine eigenen Grenzen, die es zu überwinden gilt. Die eigene Wahrheit will angeschaut werden, man wird durchgeschüttelt von den Energien des Zeitenwandels.

    Aber was macht eigentlich der Zeitenwandel im Außen? Kaum gibt die Sonne nach langer Zeit wiedermal Zeichen von sich, schon spitzt sich auf der Erde wiedermal einiges zu.

    Zwar ist der 21.12.2012 Vergangenheit und doch buhlen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Natur gleichermaßen um Aufmerksamkeit – wobei die Natur ihren natürlich Zyklus seit Jahrtausenden unerschrocken fortfährt, während im Gegensatz dazu das Kollektiv Menschheit immer noch der Meinung ist, die Zeit selbst bestimmen zu können und ihren eigenen künstlichen Zyklus am Leben zu erhalten. Wir sind jetzt an einer Schwelle angekommen, wo es heißt dass auch die „kollektiven“ Wahrheiten ans Tageslicht kommen. Das Dunkel wird vom Licht angestrahlt – und keiner kann mehr wegschauen. Weder Mensch, noch Staat, Institution und System.

    Die USA stehen am Abgrund, da sich die Politiker über die Erhöhungen der Schuldenobergrenze nicht einigen können (…und täglich grüßt das Murmeltier). Noch zwei Wochen und die USA wären tatsächlich zahlungsunfähig. Die Schuldenuhr steht heute bereits bei 16 Billionen Dollar und die US-Politik stellt sich die Frage, wie man die Schuldenobergrenze erhöhen kann, anstatt nach den Gründen der Misere zu suchen oder sich Gedanken zu machen, wie man die Schulden abbauen könnte (was jedoch aufgrund der Zinseszinseffekts kaum mehr möglich wäre). Der US-Dollar und alle Währungen der Welt stehen kurz vor dem finalen Schuldenkollaps. Davon abgesehen muss ein bestehendes System irgendwann enden, bevor ein neues System entstehen kann. Wir selbst haben es in der Hand. Je mehr Aufmerksamkeit wir dem Scheitern, der Ungerechtigkeit, der Angst und der Macht und Gier geben, desto mächtiger wird all das auf der Welt und in uns selbst.

    Staaten wie Italien und Deutschland stehen am Rande der Unregierbarkeit, wobei die deutschen Politiker nach der Wahl „noch“ standhaft ihre Meinungen vertreten – ohne sich auf faule Kompromisse einzulassen, nur um ein bisschen mitregieren zu dürfen. Immerhin. Vielleicht ein kleines Zeichen, dass auch Politikern ein kleiner Hauch des Transformationwindes um die Nase weht. Man kann dies also so oder so sehen, alles im Leben hat zwei Seiten…

    Am 29.9. gab es auf der Sonne nach langer Ruhezeit eine heftige Sonneneruption. Das Plasma durch den daraus resultierenden CME wird nach vorläufigen Berechnungen der NOAA etwa am 2.10. gegen 16.39 MESZ (plus minus 7 Stunden.) die Erde treffen und voraussichtlich einen geomagnetischen Sturm mit maximalem KP-Index von 3-5 auslösen wird (durchschnittlich bis mittelschwer). Quelle: Zeitenwende-Blog

    Die gigantische Plasma-Eruption, die die Sonne in der Nacht zum Montag geschleudert hat, fliegt auf die Erde zu und kann am Mittwochabend einen gemäßigten geomagnetischen Sturm auslösen. Ärzte empfehlen wetterabhängigen Menschen auf schädliche Nahrung und Alkohol zu verzichten, sich mehr zu erholen und Überanstrengungen zu vermeiden. Wissenschaftler warnten schon alle Dienste, die für Satellitensysteme und Kommunikation zuständig sind, vor dieser Erscheinung. Quelle: Radio Stimme Russlands

    Das Phänomen, das in den Tagen „um“ eine Sonneneruption Naturkatastrophen eintreten, tritt auch jetzt wieder zutage. Vor der Küste Kamtschatkas, Russland bebte am 1.10. mit einer Stärke von 6,7 die Erde. In Neuseeland am 30.9. zeigte der Seismograph einen Wert von 6,5 auf der Richterskala an. Menschen kamen dabei nicht ums Leben.

    Es ist und bleibt spannend was auf der Erde passiert. Mit dem Mut, unsere eigenen Schwächen anzuerkennen und zu respektieren, kann auch die Welt heilen. Denn in jedem von uns steckt ein Stück „Welt“.

    es wird wohl noch “ sehr spannend “ werden 🙂

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s