Die Wege zum Ziel beinhalten manchmal Irrwege

Another Side of Sex and LOVE …

Ich hab mich die letzte Zeit noch mehr mit Barry Long und einigen seiner Texte befasst, und ich denke, hier muss noch einiges näher beleuchtet werden.

Immerhin haben seine Texte mich zum letzten Beitrag inspiriert, aber nachdem ich einiges tiefer angesehen habe, möchte dies ein weiteres, persönliches “SenfDingens” dazu sein:

So sehr der Mann einiges durchaus korrekt sieht und zu seiner Zeit, sowas wie ein “Rufer in der Wüste” gewesen ist, hab ich nun doch einige Dinge entdeckt, die man einfach nicht so stehenlassen kann. Und natürlich, ist nur meine eigene Betrachtung, soll keine Verallgemeinerung sein. Und eine Warnung an die eher Zartbesaiteten unter den Lesern – es werden eventuell “Pfui Worte” fallen .. animierte smilies schild schilder schildersmilies

________________________________________________________________________________________________________________

geschrieben von Steven Black:

Es hat mich schon etwas irritiert, wenn Begriffe fielen, wie Ich, Persönlichkeit, Emotionen und anderes, die in einem Kontext wiedergegeben wurden, welche –sagen wir – eher missverständlich und auch nicht grade freundlich und widersprüchlich wirkten. Wir haben bereits genug Verwirrung und Verallgemeinerungen in dieser Hinsicht inhaliert .. und es verzerrt sich immer wieder, in negative Beurteilung dieser Begriffe. Woher kommt das bloß ..

Im Grunde ist es ganz einfach, indem man negative Formulierungen von Ich, Persönlichkeit, als die Manifestierungen eines strategisch denkenden Ich, Ego/Persönlichkeit – als das Masken Ich, Masken Selbst versteht .. – NICHT aus der authentischen Person/ Ego kommend.

Eines was mich weiter aufgeschmissen hat, waren die Behauptungen, man dürfe beim Geschlechtsverkehr keine Emotionen haben. Emotionen kamen bei den Texten tatsächlich äußerst schlecht weg ..

Sicher, Emotionen kommen aus der erlebten Vergangenheit, sind keine Gefühle der JETZT Präsenz. E- Motion – sie bewegen sich aus der Vergangenheit, um ins Leben zu kommen. Und natürlich, kommen eine Armada sexueller Phantasien und lüsterne Gedanken aus der Vergangenheit, weit oder kurz zurückreichend. Angefangen von Pornofilmen – Magazinen, Erinnerungen anderer, erlebter sexueller Akte mit Partnern, Vergleiche mit diversen Frauen/Männern, etc.etc. Emotionen sind immer mit einer Bewertung verbunden, die wir “gut”, oder für uns “schlecht” erlebten .. und nebenbei, übernehmen wir unbewusst auch gerne fremde Emotionen.

Mir fehlt hier die Unterscheidung von Gefühlen und Emotionen:

Gefühle sind die direkte Empfindung von Wahrnehmungen, die von der Jetzt Präsenz empfunden wird – ohne ein Urteil darüber. Sie treten direkt und unmittelbar auf.

Da aber ein großer Teil der Emotionen –und speziell der sexuellen Emotionen, aus dem reptilischen Erbe der Menschheit kommen, mit dem Stammhirn und der Amigdala verbunden sind – mit ziemlich animalischen und archaischen  Strukturen und Trieben zusammenhängen, braucht es ein ziemlich erweitertes Bewusstsein, Unterscheidungskraft, um den negativen Anteilen davon weitgehend aus dem Weg gehen zu können. Aber sie werden nicht für immer verschwinden, da kann man sich gedanklich anstrengen wie man will .. immerhin sind sie Teil unserer physischen, zellulären Natur und daher des Bewusstseins. Außer natürlich, man arbeitet ernsthaft an der Wurzel dieser Problematik, um sie zu transformieren. But, it’s a Long Way to the Top ..

Apropos anstrengend ..

Im Praxisteil seiner Werke werden Ausführungshinweise gegeben, wie Mann und Frau Sex machen sollten, um die göttliche Liebe zu erfahren. Eine Art Rüstwerkzeug mit Übungen ..

Für viele dürften diese Anweisungen etwas bizarr klingen, enthalten aber gewiss einen wahren Kern:

Dabei wird vorgeschlagen, na ja, nicht grade dezent, sondern eher ultimativ festgestellt – der Mann dürfe keine emotionalen Gefühle haben, wenn er der Frau beiwohnt. Sein “Lingam” aka Penis, welcher von seinen Emotionen gereinigt sei, würde den Reinigungsprozess der “Yoni” aka Vagina in Gang setzen. Er dürfe beim Anblick der Frau nicht in einen aufgerichteten Zustand gelangen, dieser würde bereits bedrohlich und aggressiv wirken. Impotenz oder Nicht Erektion sei sein natürlicher Zustand, außerhalb der Vagina. Und eine liebende Yoni würde null Probleme damit haben, einen nur halberigierten Dingens in sich reinzulassen, welcher dann zuverlässig fest würde, wenn der Mann genug Liebe für die Frau fühle.

Als praktische Vorgehensweise, um das reaktive, emotionale Muster zu brechen, sofortigen Sex zu haben, sobald er möglich ist, bietet Barry Long die folgend Idee an:

Keine Zungenküsse, nur zartes Küssen der Partner Lippen, weil, die Zunge sei bereits ein emotionaler Penis. Der Mann dürfe die Frau streicheln, um sie zu erfreuen, daß würde ihm Freude ohne Emotionen bringen. Die Frau hingegen dürfe ihn auch streicheln, aber sein Geschlechtsteil nicht berühren, sie solle passiv und zurückhaltend bleiben. Währenddessen sollten sie miteinander sprechen, sich ihre Empfindungen gegenseitig mitteilen .. und dies solange, wie nur irgendwie möglich, um die Gefühle von Nähe wieder zulassen zu können.

Die Tantra Szene kennt viele andere, diverse Übungen und Praktiken, offensichtlich wird angenommen, dies würde die emotionalen, aggressiveren und Besitzergreifenden Erinnerungen entladen. 

Wer glaubt, diese Übungen wären leicht, der kann ja mal versuchen, eine sehr einfache davon zu probieren:

Dabei umarmen sich Partner, Freund/Freundin gegenseitig – ohne eine weitere Bewegung. Sie umarmen sich nur .. und fühlen sich gegenseitig, solange, bis man nicht mehr kann. Klingt einfach, wie?

Aber in Wirklichkeit ist es das nicht, man beachte zum Vergleich, wie unsere “Bussi, Bussi Kultur” die Luft küsst und wie schnell sich die Menschen aus Umarmungen lösen.  

Sich nicht mehr länger umarmen zu können, bedeutet nämlich eine gewisse Intensität von Gefühlen nicht mehr auszuhalten. Die Nähe wird zuviel und einer wird sich als erster daraus lösen. Schon nur 5 Minuten in dieser Haltung kann sehr herausfordernd sein.

Okay, wir haben jetzt einige der Vorstellungen, der mehr oder weniger spirituellen Tantra Community angesehen. Und so sehr sie verstanden haben, und Barry Long lange Jahre predigte, wie abgesperrt und verunsichert, die Menschen in Bezug auf Nähe und Intimität sind. Welche “Schleichwege” und Ablenkungen hochgefahren werden, um sie nicht in ihrer ultimativen, oder nur stärkeren Wahrnehmung erleben zu müssen – so wenig glaube ich, daß alleine mechanischer Übungssex dazu führend wird, die reaktiven, sexuellen Muster, einfach “loszulassen” und zum verschwinden zu bringen.

Aber was es sicher bringen kann, solche Praktiken auszuprobieren – ist die Tatsache, einer direkten Konfrontation mit den eigenen Vermeidungsmustern und Strategien. Man wird gezwungenermaßen zur Einsicht gelangen, wirklich ein Problem mit Nähe zu haben.  Was für jene bereichernd sein kann, die sich dieser persönlichen Wahrheit verwehrten.

Aber natürlich, die meisten Leute sind mehr oder weniger in dieser Dynamik gefangen, wo Sex als eine rein neuronale Entspannung betrieben wird und zumeist auch nur Selbstbefriedigung ist. Ein zusammenkommen, welches eher zu der Aufrechterhaltung von Trennung führt. In dieser Hinsicht ist Eigennutz keinesfalls gemeinsamer Nutzen, bis auf neurales Dingsda ..

Die Frage aber wird nicht gestellt:

WER IN ihnen hat diese Art von “Liebe machen” nötig? WAS will keine Nähe fühlen? Welcher innerer Anteil kriegt sofort “Migräne”, beim alleinigen Gedanken, sich wirklicher Intimität und Liebe hinzugeben? Welcher verletzter Kindheitsaspekt kommt dabei hoch? Welche der womöglich seit Jahrhunderten anwesenden Subpersonen, will davon keinesfalls was mitkriegen? Denn die oft aufgeworfene Frage – “Wer BIN ich”, sollte langsam erweitert werden, in “Wieviele Ichs sind anwesend”? Wir alle tragen ganze Familienchroniken mit uns herum, welche uns nur unbewusst sind. Aber sie sind ebenso sehr Teile und Aspekte unseres Ichs, was wir als “Jetzt Selbst“ bezeichnen würden.   

Sie fühlen, hören, sehen und denken mit uns, sind eigenständige Wesensanteile …

Ausgesprochen interessant finde ich, von einem Autoren der solche Anweisungen und diverse Richtlinien dazu herausgegeben hat, in einem Interview zu lesen:

[ Der 2003 verstorbene Barry Long sagte in einem Interview: ]

Siehst du, das ist Tantra. Ich bin der einzige westliche Tantra-Meister. Ich weiß schon, daß das nach Selbstbeweihräucherung klingt, aber ich höre niemanden die Wahrheit des Tantra sprechen, verstehen Sie. Ich hingegen bin sehr offen; ich bin offen hinsichtlich der Tatsache, daß ich ein Tantra-Meister bin. Als ich damals fünf Frauen aus der Gruppe hatte und sie alle auch physisch liebte, habe ich es meinen Leuten gesagt. Denn ich lasse keine Geheimnisse zu, und ich habe keine Geheimnisse. Ich gehe nicht in intime Details, aber ich möchte die Menschen auch nicht täuschen. Das ist mein Lebensstil, und wem es nicht gefällt, der muß eben gehen. Wer aber die Wahrheit hört, die ich sage, wird vielleicht etwas davon haben.

Nicht grade überraschend, kann man ähnliches Verhalten von anderen “Tantra Meistern”, und Ausuferungen von diversen Tantra Mitgliedern hören, oder auch in Selbsterfahrungsberichten nachlesen. “Der Meister” schläft mit mehreren seiner Schülerinnen, und selbstrechtfertigt es damit, er sei ja der Meister und habe die Pflicht, die Frauen zur Liebe zu führen. Da ein Tantra Meister ja im göttlichen Zustand sei ..

Öhm, sag bloß? Ahem .. animierte smilies erstaunt überraschung überrascht

Aber sonst hat der Mann schon vieles grundsätzlich richtig gesehen!

Fairneßhalber  sollte man dazu anmerken, daß weder ein Barry Long, noch andere Menschen, im Jahre 2003 auf die Erkenntnisse eines D.C. Barron zurückgreifen konnte. Und dessen unglaublich konzentrierten und vorausschauenden Intellekt, der offensichtlich andere Tantra Weltmeister heute noch wenig interessiert, oder den Zugang dazu nicht bekommen.  Na gut, der einzige Weise ist er auch nicht auf dem Planeten, aber schon sehr kompetent, in dem was er herausfand.

Möglicherweise würden diese Leute sonst entdeckt haben, daß ihr strategisch denkendes Selbst, hier ein weiteres Betätigungsfeld gefunden hat. Welches sich mit einem JUHUUU Ruf, ins Getümmel der Tantra Bewegung stürzte, in der Erkenntnis dessen, viel Sex zu bekommen. Und welcher Anteil auch immer sich des strategischen Denkens bemächtigte, er wird Strategien ersonnen haben, um die Fühlgeschichte dazu zu benutzen, möglichst viele Frauen abzuschleppen. Wie clever, indem es behauptet auf der “GUTEN Seite” zu stehen .. 

Ungeheuer schwierig für jene zu verstehen, die sich noch im Kreislauf sexueller Rituale befinden. Aber eine Verhaltensänderung dürfte für alle schwer umzusetzen sein, selbst für jene, deren Bewusstsein und verstehen soweit ist, die Tiefe der Problematik zu durchdringen. Und auch viele die es verstehen, werfen angesichts der Hindernisse lieber gleich das Handtuch ..  Dies gilt für Männer und Frauen gleichermaßen,  unglücklicherweise gibt es noch viel zu wenige Menschen, die sowas interessiert. Es sind meist diejenigen, die sich mit den Themen Bewusstsein und Spiritualität beschäftigen.

Wir stehen hier vor derselben Dynamik und den Schwierigkeiten eines Großteils der Menschheit, welche sich Tagtäglich in vielen verschiedenen Situationen zeigt. Die Menschen wollen NICHT fühlen, sie haben ANGST davor, wenn es intensiv wird. Die vielen Erinnerungen von Missachtung, Verletzungen, zurückgewiesen worden zu sein, Gewalt, Respektlosigkeit, Missbrauch, etc. etc – die allesamt mit entweder Kindheits/Jugend/ und anderen inneren Aspekten, oder eher unbekannten Subpersonen in Verbindung stehen. Sie werden kaum verschwinden, indem man sich sagt, man müsse einfach dem Körper alles überlassen. Denn er sei rein ..  

Klar, auch Organe haben ein Bewusstsein, warum sollte dies bei Penis oder Vagina anders sein? Nur, WER – bzw. welches Bewusstsein übernimmt/benutzt diese Organe? Welche Form von Ich Persönlichkeit? Das kann vom Kind bis zum japanischen Samurai Kämpfer, englischen Piraten, Wärter von Sträflingskolonien, französischem Adligen gehen, WÄCHTERN – und noch viele mehr. Feinstoffliche Implantate, astrale Konstrukte, Eide, Versprechen, etc. nicht inbegriffen .. dafür braucht es außerdem ein hellsichtiges Medium.

Was in letzter Konsequenz bedeutet, man muss einen Zugang zu deren Verletzungen, oder Widerständen bekommen, ihren Vermeidungshaltungen und sonstigen Gründen. Eine sogenannte Entladung ihrer Emotionen und Gefühle, im Emotionalkörper gespeichert, sind aufgrund mentaler Techniken alleine nicht wirklich möglich. Sie bringen nur eine Erleichterung. Man sollte sie FÜHLEN, ihre Ängste, Verletzungen, etc. durchprozessieren – was mit einer entschlossenen Haltung möglich, oder natürlich schon etwas herausfordernd ist. Aber es bringt einen auch nicht um ..

Man kann beispielsweise auch Aufstellungen dazu machen, um Zugang zu deren Inhalten zu bekommen. Man kann Fühlsitzungen machen. Denn SIE sind WIR, es ist unser gemeinsames Er- Leben ..   

Zumindest für mich persönlich ist dies ein essentielles Verständnis, der zugrundeliegenden, individuellen und gesellschaftlichen Irrfahrten. Grüße an Odysseus ..

Zu Glauben, sie würden “Puff”, wie durch “Zauberei” verschwinden, indem wir uns einfach entschließen sie weiter wegzudrücken, als schlechte Gefühle anzusehen, grundsätzlich keine Beziehung zu ihnen wollen, wird deren Dynamiken höchstens tiefer In uns hineintreiben, aber sie werden durch die Hintertüre wieder hereinkommen. Es geht auch nicht darum, sie zu transzendieren, daß würde genauso viel bewirken, sich vorzusagen, ich werde mich einfach nicht mehr damit identifizieren – ja, genau, oder “loslassen”. Wenn wir unsere inneren Landschaften nicht ernstnehmen, bleiben sie dennoch vorhanden.

Sondern es geht darum, wieder eine bewusste Beziehung damit herzustellen und sie dadurch zu uns zurückzuholen, samt ihrer wertvollen, ureigenen Talente und Gaben. Auf diese Weise lösen sich die Blockaden und treiben keinen Schabernack mehr im Unterbewusstsein, wohin sie von uns abgedrängt wurden. Gewinner auf allen Seiten ..

Wir SIND Liebe, auf der grundlegenden Ebene unseres Seins, wir müssen es nicht lernen und können dies auch gar nicht. Unsere transformativen Bemühungen, die Blockaden zu beseitigen, die Verletzungen so zu heilen, wird die Fähigkeit zu lieben wieder freilegen. Aus einer inneren Bejahung und gefühlter Freiheit heraus, werden wir wieder Nähe zulassen und Intimität nicht mehr zurückweisen ..

Sex und Liebe müssen sich keineswegs ausschließen, sie sind wie die zwei Seiten ein und derselben Medaille. Die Heilung von Verletzungen wird von alleine zu einer gesunden Sexualität führen.

“Hey, wo sind jetzt die Pfui Worte abgeblieben”?

Äh, sorry, hab ich ganz vergessen ..  animierte smilies winken hände

Quellennachweise:

http://www.lichtnahrungsprozess.de/Liebe_auf_g%C3%B6ttliche_Weise.pdf

http://www.edwin-web.de/information/Barry%20Long%20Ich%20bin%20ein%20Tantrameister.pdf

https://stevenblack.wordpress.com/2013/08/04/die-geburt-des-ego-und-seiner-limitierungen/

_______________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

30 Kommentare

  • Guten Abend Steven,

    ich finde es beeindruckend, wie schonungslos offen du dich
    mit diesem Thema auseinander setzt und ich für mich kann erkennen , es geht dir dabei um tiefes empfinden …. es beinhaltet das , was sich eben doch so manch einer innerlich von Herzen wuenscht, aber nicht traut….

    Ich schreibe bewusst mancher, ( den dies erfordert, ehrlich zu sich selbst , bis in den letzten Winkel der eigenen Persönlichkeit zu sein)… das braucht Zeit, heilt langsam, ….. doch eins kann in dir sagen, schreiben Steven, wenn genau dies möglich ist, ich meine das sich diese Zeit gegenseitig gegeben wird, ein langsames annähern, …. dann ist dies Liebe in Vollkommenheit, wenn es dies gibt, woran ich glaube…🙂 ,

    Die Angst vor Nähe, tiefer Intimität, ist Nacktkeit , sich fallen lassen können, Vertrauen, kommt von sich trauen, sich was trauen , sich was zu trauen , zu zu trauen….
    Haben wir Angst vor erneuter Verletzung, Demütigung, Verlust, Ausgeliefert zu sein, ja was ist es das uns da so blockiert, alte Wunden, Trauma auch aus der Kindheit….

    Ein Thema dieser Zeit, auf jeden Fall… !
    LG
    Kerstin – anuk

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Kerstin,

      Danke, ich mache nichts anderes, als gründlich zu erforschen,
      was mein Herz bewegt.

      das braucht Zeit, heilt langsam, ….. doch eins kann in dir sagen, schreiben Steven, wenn genau dies möglich ist, ich meine das sich diese Zeit gegenseitig gegeben wird, ein langsames annähern, …. dann ist dies Liebe in Vollkommenheit, wenn es dies gibt, woran ich glaube…🙂 ,

      Natürlich, sowas mag Zeit benötigen, aber es ist grundsätzlich möglich –
      wenn man wirklich will ..

      Ja, ein Thema für noch lange Zeit – eigentlich bräuchte es sowas wie eine Art
      „Werkstatt“, wo Männer und Frauen miteinander in Diskussion und Austausch
      darüber treten können.

      wünsch dir einen schönen Tag,🙂

      Gefällt mir

      • Guten Abend Steven,

        Werkstatt🙂 , zum Austausch und Diskussion darüber,🙂 nun dies ist doch hier eine !
        Monika Kommentar weiter unten ist dem sehr nahe, wie ich es für mich Selbst auch
        jetzt sehe und erkannt habe.
        Es geht um Nähe, wirkliche Nähe im liebevollen Miteinander,
        das bedeutet für mich, dem Partner auch Raum zu lassen für sein ich sein.
        Nicht ein geschnappt und beleidigt zu reagieren, wenn gesagt wird, jetzt lass mich mal mit mir allein, oder respektiere meinen Freiraum…., dann
        Offenheit…somit Nacktheit, Verletzlichkeit auch Schmerz und Schwaeche zeigen können.
        Nähe ist Respekt, Toleranz, Akzeptanz des Partners in seinem so sein, dies bedeuten für mich die Worte ….sein lassen können, …Akzeptanz, auch des Standpunktes und der Sichtweise die nur die seine , sein kann, ein Standpunkt ist veränderbar somit auch die Sichtweise, keiner ist starr an einem Platz fest verankert …., Beweglichkeit, …

        Sex ist ein kurzzeitige Extatische Entladung, die wenn in Liebe sehr erfüllend, jedoch als allabendliches oder wochenendliches Pflichtprogramm ermuedent, langweilig , über bewertet sich zeigt, wobei Nähe gelebt und belebt, in vielen kleinen Aspekten die tägliche Würze sein kann, ohne alltäglich zu sein.

        Ich bemerkte da eine Bewegung in unseren Köpfen und Herzen….die Hoffnung und Mut macht….🙂 …dies lässt mich innerlich lächeln…

        Einen angenehmen Abend allen hier Lesenden und Schreibenden
        Kerstin – anuk

        Gefällt mir

        • Hallo Kerstin,

          Na ja, mit Werkstatt meinte ich eher etwas, wo nur
          über das Thema diskutiert, aber auch gesprochen werden könnte.
          Ich beharke ja alle möglichen Themen, es bräuchte eine eigene
          Plattform dafür.

          Ich bemerkte da eine Bewegung in unseren Köpfen und Herzen….die Hoffnung und Mut macht….🙂 …dies lässt mich innerlich lächeln…

          Ich bin so frei und lächle mit ..😀

          lg,

          Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    wichtiges Thema und es gibt da auch das Tao-Yoga, wo man selbst schon einmal Intenität üben und steigern kann. Es hilft u.a. Energien zu fokussieren – auch im Alltag.

    Liebe Grüße und eine schönen Abend
    Stefanie

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen🙂

    mir fällt auf das hier zwei, meiner Meinung nach, elementare Dinge fehlen:
    die gegenseitige Offenheit und Ehrlichkeit zweier Menschen wie Mann und Frau nun mal sind, also auch beim sexuellen miteinander. Will heißen seine Gefühle und Emotionen in Liebe und Frieden beiderseits kund zu tun. Durch ein liebevolles sprechen, streicheln und berühren zueinander, manchmal gar ohne Worte zu wunderbaren sexuellen Höhepunkten zu gelangen. Wer sagt denn das nach einem lustvollen sexuellen miteinander “ sofort erstmal Schluss wäre “ ???
    Ein Beisammensein in sexueller “ Vereinigung “ kann noch viel länger anhalten als der vorher erlebte Organsmus bei Mann und Frau. Die Sexual Energie ist meiner Meinung nach eine der größten erleb und erfühlbaren Kräfte im ganzen Kosmos, vermute ich mal🙂
    Sie ist sogar eine SCHÖPFUNGS-ENERGIE sonst wären wir ja gar nicht hier meine lieben😉
    Und ich habe immer ein unsagbar großes Freiheitsgefühl dabei gehabt, eine Freiheit die so
    intensiv spürbar ist, die ich auch meiner Partnerin dabei wünsche zu fühlen.

    Hier auf der materiellen physischen Ebene ist die Sexualität, wenn sie richtig gelebt und geliebt wird eine so MÄCHTIGE ENERGIE die alle Grenzen sprengen kann ( Religiöse Dogmen z.b ) und die die pervertierten Ansichten und Handlungen “ auflösen kann „.

    Stefan, danke, ein Thema das mir sehr gut gefällt wegen seiner enormen WICHTIGKEIT.

    bis denne, Helmut

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,

      die gegenseitige Offenheit und Ehrlichkeit zweier Menschen wie Mann und Frau nun mal sind, also auch beim sexuellen miteinander.

      Dies kann nur stattfinden, wenn Selbstehrlichkeit da ist und ein fehlen von Verletzungen
      soweit wieder hergestellt ist, um sich darauf einlassen zu können.

      Knutsch ..

      Gefällt mir

  • dieses lied gehört zu den wenigen, die mir Gänsehaut verschaffen, und mich in meine “ Memory“ (schwing) eintauchen lassen. LOVE THIS SONG, really
    nice greatings
    elron elray

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan🙂

    deine Artikel lese ich immer wieder gern.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • tach Steven,
    erinnert mich sofort an die orgon-lebensenergie (was ja auch nur ein anderer begriff für chi oder prana ist) von Wilhelm reich. welcher ja auch verschwunden gemacht wurde, nachdem man sich seiner Ideen (z.b. cloudbuster) bemächtigt hat.
    zum Orgasmus, da kennen wir ja die Redewendung “ einen runterholen“. ja, wen oder was holen wir uns denn da runter? ich denke, ebenso wie Helmut, daß es das größte uns (menschen) zur verfügung stehende Energie (macht) -potential ist was uns zur verfügung steht. siehe Deckhengste oder das ritual, welches am 21.6 (Sommersonnenwende) an den externsteinen von enthaltsamen nonnen und Mönchen (lt. v. helsing alias u. holey) praktiziert wurde. aus diesem verkehr sollen immer ganz besondere kinder hervorgekommen sein. (psychokinetische Kräfte?,wahrscheinlich)
    beim Tantra wird die Erregung bis auf`s letzte hinausgezögert und nicht vollendet (Ejakulation).
    warum?
    meines wissens nach wird nach einem erguß im körper prolactin produziert, welcher der Gegenspieler (Antagonist) von Dopamin ist. Dopamin ist der botenstoff im Gehirn, der uns überlegen, selbstsicher macht. ja, ich denke, der uns das Selbstvertrauen vermittelt und dadurch die Möglichkeit besser in die eigene mitte zu kommen.
    es ist la so, was nützt es sich vorzunehmen sich nicht zu ärgern ( ämter-Terror, nachbar-lärm usw.) wenn einem dafür die Voraussetzungen, die botenstoffe (meist aufgrund falscher Ernährung, altagsstreß der uns ausmerzt, d.h. uns die benötigten Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine (um funktionieren zu können)raubt) im Gehirn fehlen. da kannst du dich noch so sehr anstrengen. ein Auto ohne benzin und öl fährt nicht
    have a nice day
    xanthos

    Gefällt mir

  • Irgendwo fehlt mir der 1. Schritt vor dem 2., bei dem es dann um Sexualität geht. Wo bitte steht die Anleitung, wie man die Frau (den Mann) fürs Leben findet? Das ist doch wohl die Voraussetzung um dann auch irgendwann erfüllten Sex zu haben, oder? Da kann man Fachbücher über Tantrasex lesen oder sonstige Druckwerke, man kann im schlimmsten Fall auch Pornos konsumieren, aber der erste Schritt fehlt!

    Den Partner fürs Leben zu finden ist eine Lebensaufgabe, mit der man früh beginnen muß. Schon deshalb, weil man zu Anfang unwissend ist und Fehler macht, die im schlimmsten Fall wieder zur Trennung führen.

    Natürlich kann man sich den Lebenspartner beim Universum „bestellen“ – da gibt es nur einen Haken: >>Man muß eine genaue Vorstellung haben<< – und noch etwas – Alles Denken und Wünschen muß auf korrekten Grundlagen basieren, sonst schlägt es fehl. Dann bekommt man, was man sich völlig unüberlegt gewünscht hat, aber auch alles, was aus den eigenen Wünschen resultiert, was man eben ausgeblendet, nicht bedacht und nicht überlegt hat.

    Korrekte Grundlagen sind aber etwas anders als moralische Statute oder geschwurbelte Idealvorstellungen. Und diese Grundlagen müssen vom ersten bis zum letzten Tag, in guten wie in schlechten Zeiten Stand halten. Das ist nicht einfach und bedarf des wohlwollenden Miteinanders in der Partnerschaft.

    Und wenn man das geschafft hat, dann findet man auch Zugang zu Sex, der so gewaltig ist, dass die Wissenschaftler in der Gravitationswellenwarte in Paderborn ihre Instrumente neu kalibrieren müssen, weil sie die Quelle einer Gravitationswelle direkt auf der Erdoberfläche gemessen haben, was ja völlig unmöglich ist!😉

    Gruß, EO

    Gefällt mir

    • Lieber eo,

      Deinen letzten absatz hast du echt süß geschrieben!! Smile

      Tja, ob mit beziehung oder ohne…wir konfrontieren uns wohl selbst mit unseren zu bewältigenden aufgaben!

      Not easy.
      Als bewusste person einen selbigen partner zu finden grenzt fast an wunder! Und sich dann noch ineinander zu verlieben sowieso.

      Pfff. Ich träum diesbezüglich auch in der pendeluhr!

      Wie es ist, so ist es eben, alles andere kommt wenns passt. Ha. Super was.

      Lg
      T.

      Gefällt mir

      • Liebe Tanya, hallo EO

        „Als bewusste person einen selbigen partner zu finden grenzt fast an wunder! Und sich dann noch ineinander zu verlieben sowieso.“

        Ja, da können sich wohl einige die Hand reichen…. 😉
        Nach der Trennung von meinem Partner, die wir übrigens ohne den üblichen Kampf im gegenseitigen Einvernehmen hinbekamen, habe ich mir gesagt, ab jetzt nur noch (mit) Liebe, keinen Sex mehr.
        Über das Phänomen Liebe hatte ich mir früher, aus der materiellen Sicht heraus bereits Gedanken gemacht. Da Liebe etwas mit innerer Anziehung zu tun hat, sozusagen „höhere Gewalt“ ist und sich dem Verstand entzieht, dachte ich es hat vielleicht etwas mit der körperlichen Übereinstimmung zu tun, eventuell der Blutgruppe, etc. … , denn schließlich sollen aus einer Partnerschaft ja Kinder entstehen.
        Heute, mit Wissen über Feinstofflichkeit denke ich, dass es eventuell ein Anziehen (Übereinstimmung?) auf Seelenebene ist. Was ist dann aber das Phänomen bei einseitiger Zuneigung? Vielleicht doch ein unterschiedlicher Entwicklungsstand im derzeitigen Leben? Eventuell gibt es bei einem der Partner Blockaden oder einer hat sich in diesem Leben bereits zu weit entwickelt, so dass der andere potentielle Partner nicht erkannt bzw. abgelehnt wird. Etwas Entsprechendes konnte ich gleich nach meiner Trennung selbst erleben.
        Mittlerweile habe ich mir mein Leben recht gut alleine eingerichtet und bin nicht abhängig von einer Beziehung, aber immer noch neugierig, was das Leben so zu bringen vermag.
        LG

        PS: Und gleich noch was zu „Sonnenstrahl“
        „…wiederholten Male musst du feststellen, dass es dir nicht gelingt – das Festhalten.“

        Ich glaube, das ist auch so ein Irrtum, dass man sich auf „Ewigkeit“ bindet.
        Aber schön wenn es klappt!😉
        Auch in einer langjährigen Beziehung sollte man jedem seinen eigenen Weg zugestehen. Wenn diese Entwicklung dann zu weit auseinander triftet, ist es besser sich zu trennen, als einen für beide unzufriedenen Zustand aufrecht zu erhalten.

        Gefällt mir

    • lieber Freund Eo🙂

      du sagst : Den Partner fürs Leben zu finden ist eine Lebensaufgabe, mit der man früh beginnen muß. Schon deshalb, weil man zu Anfang unwissend ist und Fehler macht, die im schlimmsten Fall wieder zur Trennung führen.

      Natürlich kann man sich den Lebenspartner beim Universum “bestellen” – da gibt es nur einen Haken: >>Man muß eine genaue Vorstellung haben<< – und noch etwas – Alles Denken und Wünschen muß auf korrekten Grundlagen basieren, sonst schlägt es fehl. Dann bekommt man, was man sich völlig unüberlegt gewünscht hat, aber auch alles, was aus den eigenen Wünschen resultiert, was man eben ausgeblendet, nicht bedacht und nicht überlegt hat.

      wäre dies die Suche nach “ seinem Traumpartner, Seelenverwandten Partner „, wobei ich das Wort Partner dahingehend betrachte das dann jeder “ der Beiden Menschenwesen “ seinen eigenen
      “ Part, seinen Teil “ dazu beitragen sollte, diese dann entstehende neue LEBENSAUFGABE oder neuen GEMEINSAMEN LEBENS-WEG miteinander so zu “ gestalten, zu formen “ das dieser in
      einer völligen Hingabe in Liebe gegenseitig zum Ausdruck kommt. Also ein stetiges sich gegenseitiges ERGÄNZEN seines Parts, wie zwei “ teile die zueinander, in-einander “ gehören und dann das Eine Ganze darstellen ? – Auf seelischer, emotionaler, gefühlsmäßiger und gedanklicher Ebene eine Einheit darstellen ? – Eine Liebe die man sich gegenseitig “ innerlich verspricht, sich geben möchte, sich geben will “ ungeachtet aller Höhen und Tiefen die im Leben zweifelsfrei geschehen werden. Also in guten wie in schlechten Zeiten (Hochzeits-Ritus).
      Das wäre und ist mit Sicherheit eine der edelsten und wunderbarsten Absichten, Vorhaben und gemeinsmen Planungen für ein gemeinsames Leben, jenes miteinander zu teilen🙂
      Und im Hinblick darauf event. auch eine Familie zu gründen mit 1,2,3 oder mehr Kinderwünschen
      ist es bestimmt die harmonierenste, liebevollste KEIMZELLE einer menschlichen Gesellschaft, vor allem wenn dazu ein höheres göttliches BWS beide liebevollen Menschen “ leitet und führt “ 🙂

      Nur eines wird und wurde wohl immer wieder dabei VERGESSEN. Ich habe es selber an mir erlebt und ich denke JEDER VON UNS HAT ES ERLEBT und erlebt es weiterhin.
      Was passiert in den, nennen wir sie mal “ Lebens-abschnitten, Lebens-räume “ zw. dem 20. und 30. Lebensjahren, zw. den 30. und 40. , 40. und 50. 50. und 60……u.s.w ?

      VERÄNDERUNG !!! – Veränderung a) im „Aussehen, am Körper, das älter werden “
      b) geistige Veränderungen, womit befasse ich mich und werde ich mich mit befassen
      c) emotionale und gefühlsmäßige Veränderungen
      d) Veränderungen in meiner Außenwelt, wie reagiere und agiere ich auf jene vielzahl von Umständen etc, wie gehe ich auf alles in Resonanz, wie sind meine Aktionen und Re-aktionen
      auf alle sich bewegenden verändernden Lebens-situationen.

      Puhhh, ganz ehrlich, ich habe in meinem fast ganzem bis hierher “ gelebten Leben “ genau diese
      VERÄNDERUNGEN ausgeblendet und /oder gar NIE bedacht, das diese WAHRHAFTIG SIND und
      ganz un-bewusst wie ich war, mein Leben einfach laufen lassen.
      Wenn sich zwei Liebende “ schwören, sich ewige Treue zu halten „, mit den liebsten, friedlichsten und harmonichsten Grundsätzen und Vorraussetzungen, zu allen Zeiten durch “ dick und dünn “
      zu gehen, haben sie BEIDE aber sehr wahrscheinlich nicht daran gedacht, was wird in 10,15,20 und mehr Jahren sein “ in meiner eigenen Veränderung, Verwandlung meines SEINS, meines ICHS SELBST “ – Auch wenn zwei Seelen am Anfang einen gemeinsamen LEBENS-WEG gehen WOLLEN
      WOHIN führt dennoch auch der eigene Seelenweg ???
      Bestimmt ist es mit das größte wenn zwei sich liebende Menschen “ ein Leben lang zusammen bleiben WOLLEN “ , aber auf diesem Lebensweg kann SEHR VIEL geschehen, positives wie auch negatives.
      Inzw. glaube ich es hängt sehr sehr viel vom “ Grad des BWS und der eigenen liebevollen Herzens-
      energie ab “ wie sehr ich diese GEMEINSAMKEIT jeden Tag “ auf-fülle “ mit Liebe.
      Viele Menschen sind oft nur ein paar Jahre miteinander zusammen, und die Gründe sind so
      “ unterschiedlich und vielfältig “ oft vielleicht auch nur vor-geschobene Gründe aus Ehrlichkeit oder auch Un-ehrlichkeit und Un-aufrichtigkeit (wohl im Falle vieler) wo es dann heißt:
      “ Es geht nicht mehr, wir passen nicht mehr zusammen u.s.w „.
      Ehescheidungen, Trennungen untereinander, das dabei entstehende Leid bei Kindern in versch. Formen, aber auch das der Eltern und /oder Erwachsenen Partnern hat leider ein sehr großes Maß an Un-gerechtigkeiten hervorgebracht, puhhhhhh.
      Quasi ein Monopolyspiel der Emotionen und teils falschen, verkehrten und verblendeten Ansichten und Grundgedanken einer menschlichen Partnerschaft/ Familie. Dazu all die
      “ ROLLEN “ der dazugehörenden Personen, Vater/Mutter/Kinder/Schwiegereltern/Arbeits und Berufskollegen/ Vor-gesetzte und Chefs/ etc bis nach ganz oben zu unseren Polit Marionetten.
      Und da wären wir dann wieder bei der Konditionierung und Programmierung der menschl Gesellschaft angelangt, die ge-regelt, ge-ordnet, ge-setzmäßig zu funtionieren hat.

      Da bleibt eigentlich nur noch eines übrig: Sich selber und /oder gemeinsam wieder sich
      “ aus-zu-loggen, sich aus-zu-programmieren “ und ein EIGENES LEBENSPROGRAMM zu
      erschaffen das ICH/DU/WIR jederzeit ändern können nach unseren WÜNSCHEN und VORSTELLUNGEN.
      Das ist aber innerhalb dieses Welt-systems sehr sehr schwer zu erreichen, da überall im System weitere Abhängigkeits-systeme eingebaut wurden um die Menschheit SystemHörig zu machen “ like the Hamster im Rad „. Die Matrix der Illusionsverkäufer !!!

      Es wird wirklich immer dringender und lebensbejahender diese Matrix auf-zu-lösen 🙂

      schönen Sonntag dir EO und euch allen 🙂

      Gefällt mir

      • Noch eine ergänzende, leider wahrhaftige Tatsache dabei ist, das die KEIMZELLE EINER MENSCHLICHEN GESELLSCHAFT “ die FAMILIE “ zum Angriffsziel und der daraus erzielten Zerstörung bewusst erzeugt wird von “ dunkelsten Wesenheiten “ um ihre Machenschaften und MACHTgelüste in gezielter Kontrolle und Überwachung
        durchzusetzen damit die SystemHörigkeit über Allem stehen soll und der MENSCH zu einem perfiden funtionierenden “ Bio-Roboter “ umgerüstet wird.
        Im Bereich der Gen-Manipulationen sind damit Tür und Tore geöffnet worden was allein schon in den “ IRR-LEHREN der EUGENIKER “ zu erkennen ist !
        Das System “ füttert “ die Menschen mit SINN-LOSIGKEIT und vollkommener Produkttivitäts-abhängikeiten durch Materiellen Konsum-Rausch, in der totalen
        Ab-lenkung zu den wahrhaft existierenden kosmischen Energien, zu denen alle Menschen Zugang hätten, die aber sehr “ geschickt, ge-rissen “ manipuliert werden.
        Und eines der größten Spaltungs und Trennungs-instrumente, die ganze Familien aus-einander-gerissen haben, ist das GELD. Der ewige “ Streit ums Geld „, allein schon wenn der Mann/Frau “ arbeits-los “ geworden ist !!!
        Das Geld hat einen soooo immensen “ EINFLUSS “ auf die Menschen, das es ihr ganzes LEBEN REGELT.
        Für mich ein leider perfektes, perfides Instrument was bis zur Selbstzerstörung von Menschen und ganzen Familien und ganzen Ländern von Menschen eingesetzt werden kann und wird. Ein Abhängigkeits-System per exellance.
        Es wird allerhöchste Zeit das diese VERBLENDUNGS MATRIX-MASCHINE endlich
        für immer verschwinden muss.
        bis denne

        Gefällt mir

        • Hey Helmitius, my little Friend,

          „Noch eine ergänzende, leider wahrhaftige Tatsache dabei ist, das die KEIMZELLE EINER MENSCHLICHEN GESELLSCHAFT ” die FAMILIE ” zum Angriffsziel und der daraus erzielten Zerstörung bewusst erzeugt wird von ” dunkelsten Wesenheiten ” um ihre Machenschaften und MACHTgelüste in gezielter Kontrolle und Überwachung durchzusetzen damit die SystemHörigkeit über Allem stehen soll und der MENSCH zu einem perfiden funtionierenden ” Bio-Roboter ” umgerüstet wird.“

          Seit jeher schon…….aber jetzt werden sie doch endlich gläsern……wer glaubt ihnen nun noch???….:

          -Urgrund wahrer Menschlichkeit-

          Jenseits psychisch konditionierter Identität

          http://www.freie-friedensforschung.de/index.php?artikel=6

          Die Grundlagen einer zivilisierten Gesellschaft:

          http://www.freie-friedensforschung.de/index.php?artikel=4

          lg und gute Nacht lieber Freund……..johannes

          Gefällt mir

          • Hey Joehännes,🙂

            Wie gehts dir so?
            Freundliche Grüße nach Börlin ..

            Gefällt mir

            • Servus, mein Großer Bruder😀

              Danke der Nachfrage….soweit ganz gut….bin derweil nur etwas seltsam drauf….habe das Gefühl, mich selbst nur in Zeitlupe zu bewegen, während alles um mich herum und im Außen, in einer völlig anderen Zeitwahrnehmung in Fast-Motion abläuft.

              Es passt so überhaupt nicht zusammen, wobei meine Grundstimmung regelrecht gleich-mütig (-gültig) ist….Aktionen nur sehr bedächtig und phlegmatisch ausführbar sind….und von daher zwangsbedingt, auch nur wenig Kommunikationsinteresse aufkommt bzw. ich es derzeit eher als kontraproduktiv und Stress empfinde.

              Warum ich des Nächtens, so gut wie überhaupt nicht schlafen kann…..tagsüber, sobald es wieder hell geworden ist, jedoch umso besser und auch ungestört tief und fest durchschlafe, lässt sich „nur“ mit den Sonnenflares, aber auch nicht wirklich komplett schlüssig erklären.

              Es fühlt sich an, als wäre nachts ein weitaus höherer Energiepegel vorhanden, der in den Körper einstrahlt, als denn am Tage.

              Ich weiß, anderen ergeht es jetzt vielleicht gerade, genau anders herum…..aber wie sowohl Dieter Broers, als auch Alexander Wagandt (in seiner letzten Tagesenergie 45) es beschreiben, ist es völlig normal, dass ein Jeder es anders empfinden kann….und dass dies auch völlig „normal“ sei….und Niemand sich deshalb unnütz darum sorgen sollte.

              Übrigens wieder sehr zu empfehlen….ich mag den Kerl sehr:

              „Tagesenergien 45“ mit Alexander Wagandt und Jo Conrad vom 21.10.2013,

              u.a. mit folgenden Themen:

              • Alexander spricht über die momentan sehr aktive Sonne mit unterschiedlichen Aktivitäten, wie Eruptionen sowie der recht hohen Röntgenstrahlung und das dadurch resultierende stimulierte Erdmagnetfeld.

              • Alexander über mögliche Symptome in Bezug auf der aktiven Sonne, wie Nervosität, Rastlosigkeit, Nervenreizungen bis zu Reizungen im Allgemeinen…

              • Dagegen fühlen sich andere Menschen sehr schwach, ausgelaugt und haben das Gefühl, nur schlafen zu wollen…Dieses sind unterschiedliche in Resonanz befindliche Wirkungen und Symptome, die sich hier zeigen…

              • Hinweise über einen nutzbringenden Umgang in Zeiten hoher Sonnenaktivität, wie beispielsweise „Beobachte die Energien, nimm diese bewusst wahr…“

              • Bei energetischen Herausforderungen kann es eine gute Idee sein, einen Spaziergang zu machen, in die Natur zu gehen oder kreative Prozesse in Gang zu setzen, jedoch ohne Ansprüche auf bestimmte qualitative Ergebnisse.

              • Alexander über das Mysterium des Schlafens. „In dem Moment, wo Du nicht mehr den Konflikt nährst, kann ganz schnell Frieden entstehen.“

              • Alexander über die Beobachtung der momentanen Energien und das vielschichtige Angebot an energetischen Ausdrucksformen und Kräften, mit denen wir in Berührung kommen und über unser eigenes größeres Frequenzfeld, in dem einfach mehr geschehen kann…

              • Es kommen mehr ungewöhnliche Impulse, die sich vielleicht ein wenig psychodelisch anfühlen können, so als wärst Du gar nicht hier und die Dinge werden als etwas nebulös wahrgenommen. Dieses sind Nebenwirkungen eines sich veränderten Bewusstseins. „Bekomme keinen Schreck oder Angst davor!“

              • Alexander: “Im Hier und Jetzt ist in der Regel, auch für Dich erkennbar, alles so weit in Ordnung; in der Zukunft oder der Vergangenheit, die im Kopf entsteht, gibt es jedoch sehr viele Konflikte und in dem Moment, wo Du diese Angst in Dir spürst, ist es gut, wenn Du ins Hier und Jetzt zurück findest“.

              Ein guter Weg, um wieder ins Hier und Jetzt zu kommen, kann es sein, die eigene Atmung zu beobachten. „Deine Atmung geschieht immer und ausschließlich im Hier und Jetzt, nie in der Zukunft und nie in der Vergangenheit“….

              ….demnach also alles im grünen Bereich😀 …..solange man sich halt auch auf diese Energien einlässt und seinen Tag dementsprechend so ausrichtet, was halt gerade ohne Zwang so geht und nicht etwas versucht, hier mit Macht gegenzusteuern zu wollen oder zu blockieren.

              ….schlafe ich halt vorläufig tagsüber….wen juckt`s….also mich selbst ganz bestimmt nicht…..😀😀😀

              Hoffe auch bei Dir alles senkrecht soweit…..und schöne letzte Artikel hast Du da wieder verzapft😀 …soweit ich es bisher einsehen konnte…..lesen tue ich sie schon, so alle paar Tage….nur zum schreiben oder formuluieren längerer Texte, fehlt mir derzeit jeder Drang und die Motivation…..

              was soll`s…..annehmen, wie es ist und nur ja nix erzwingen wollen…..sondern im Fluß bleiben und die Wellen eben so reiten, wie sie halt gerade daherkommen….😀

              …`ne herzige Umarmung an Dich und Euch alle……und ja nur nich` verrückt machen lassen…hab` Euch lieb..Grüßli vom Joe

              Gefällt mir

              • Hallo mein Lieber,

                Freut mich, daß es dir soweit gut geht.
                Mir gehts übrigens mit dem Schlafrhythmus ganz ähnlich.

                Ich fühl mir gezwungen, täglich fast, ein Mittags –
                nickerchen einzulegen .. diese Flare Dingens hämmern einen!
                By the Way, es sind natürlich nicht nur die Flares.

                Und ich schweige manchmal auch lieber, ist weniger anstregend ..

                Ansonsten ist alles palleti, wie immer ..😀

                herzliches Knutschikowski,

                Gefällt mir

  • …und sollte die diese Hingabefähigkeit ohne Einschränkung geglückt sein,so wirst du doch wieder versuchen diesen „Zustand“ Festhalten zu wollen und zum wiederholten Male musst du feststellen, dass es dir nicht gelingt – das Festhalten.
    Vielen Dank, Steven, für deine wundervollen Beiträge.
    Gruß von Mary

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    du schreibst in letzter Zeit immer mal wieder über Nähe zulassen.
    Wenn echte Liebe vorhanden ist, ist Nähe kein Problem sondern ein inneres, elementares Bedürfnis, ob nun mit oder ohne Sex. Sexuelle Liebe stellt dann die höchste Form der Nähe dar. Es gibt nichts Falsches mehr, wenn Liebe auf beiden Seiten ist. Nähe ist dann ein elementarer Wunsch.
    Sex/Orgasmus ist eher kurzzeitige Ekstase.
    Die in deinem Artikel von Barry Long beschriebene Liebe ist ruhiger, lässt die Nähe und Verbundenheit auch ohne Ekstase auskosten. Sie ist tiefe Verbundenheit, die ich mir nicht gleich am Beginn einer Beziehung vorstellen kann, denn da spielen wahrscheinlich zu viel Erregungen eine Rolle. Erst wenn Vertrauen und sich Kennen vorhanden sind, mag diese Art von einfühlsamer Liebe durchführbar sein.
    Mir kam der Dogmatismus von Berry Long beim Lesen auch etwas verstaubt vor. Aber wenn man betrachtet, in welche Zeit seine Erfahrungen fallen (ab 1957) wird es verständlicher. (http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Liebe)
    Misstrauisch macht mich ebenfalls das Nebeneinander von mehreren Partnerinnen. Nähe/Liebe konzentriert sich meist auf einen Menschen, in seltenen Ausnahmen mag es 2, also eine 3er Beziehung geben. Aber das klappt in einem nicht geheim gehaltenen Verhältnis nur, wenn sich die gleichgeschlechtlichen Partner ebenfalls gut verstehen.
    Alles andere hat für mich nichts mehr mit Liebe auf Vertrauensbasis zu tun.
    LG

    Gefällt mir

    • Hallo Monique,

      Sie ist tiefe Verbundenheit, die ich mir nicht gleich am Beginn einer Beziehung vorstellen kann, denn da spielen wahrscheinlich zu viel Erregungen eine Rolle. Erst wenn Vertrauen und sich Kennen vorhanden sind, mag diese Art von einfühlsamer Liebe durchführbar sein.

      Ja natürlich, du hast völlig Recht! Gäb es da keine Erregungen, ist man doch sowas von abgeklärt, das man halb tot ist, oder nicht?

      Alles andere hat für mich nichts mehr mit Liebe auf Vertrauensbasis zu tun.

      Nein, ganz bestimmt nicht ..

      Mahlzeit,

      Gefällt mir

  • Grüsse,-

    „Denn ich lasse keine Geheimnisse zu, und ich habe keine Geheimnisse. Ich gehe nicht in intime Details, aber ich möchte die Menschen auch nicht täuschen. Das ist mein Lebensstil, und wem es nicht gefällt, der muss eben gehen. Wer aber die Wahrheit hört, die ich sage, wird vielleicht etwas davon haben.“

    So ist das Leben leichter. Nur so, denn gehe ich in die Ärgernisse derer die sich an Mir ärgern wollen, dann vergässe ich Mich. Dieser Ausspruch da oben ist eigentlich alles was Toleranz oder Miteinander gar nicht beschreiben können.

    Ach ja und wenn der Sex mal nimmer so belabert und hochgejubelt wird, so quasi zur alltäglichen Pflicht, dann klappt es auch vielleicht noch in dieser Periode mit der zwischenmenschlichen nackten Zusammenkunft.

    Noch einen klärenden Sonntag
    apis

    Gefällt mir

  • Hallo,
    ich habe mich in den letzten Tagen etwas genauer mit den oben angegebenen Schriften von Barry Long auseinander gesetzt. Interessanter Weise konnte mir das Buch nicht so richtig vermitteln, um was es ihm geht, erst beim Lesen des Interviews kam mir mehr Verständnis.
    Ich möchte gern hier meine Erkenntnisse zusammenfassen, da sich bestimmt nicht so viele die Mühe gemacht haben, dies alles zu lesen. Vielleicht kann mein Kommentar etwas mehr Einblick bringen.

    Zuerst fiel mir auf, dass Barry Long offenbar Gott mit dem Nichts UND mit der Liebe gleichsetzt.
    Zitat: „Ich würde sagen, daß sie (die Menschen) vollständig und absolut in der Erkenntnis von Liebe sind. Und die Erkenntnis von Liebe ist die Erkenntnis von Nichts. … Das ist es: nichts, worüber man sprechen könnte. Denn die Menschen erschrecken, wenn man sagt: „Gott ist nichts.“ “

    An anderer Stelle sagt er, die Liebe braucht in der materiellen Ebene eine Ausdrucksweis, diese Form, das Gefäß dafür sind Mann und Frau, denn wer ins verkörperte Dasein tritt, kann nur als Mann oder als Frau kommen:
    „Das ist die erste Erscheinungsform Gottes im Dasein: Gott teilt sich, damit die Liebe verwirklicht werden kann, damit Gott verwirklicht werden kann, denn die Frau ist Gott als Form und der Mann ist Gott als Form. … Es gibt keine Liebe ohne verkörpertes Dasein; jede Liebe findet im Dasein statt“

    Barry Long stellt dar, dass Gott „Mann“ Gott „Frau“ liebt. Indem ein Mann eine Frau liebt, liebt er die universelle Weiblichkeit, indem eine Frau einen Mann liebt, liebt sie die universelle Männlichkeit, da jede Frau das Gefäß für die weibliche Göttlichkeit und jeder Mann das Gefäß für die männliche Göttlichkeit ist.
    Diese Liebe kann aber nur dann erfahren werden, wenn die persönliche Identität ausgeblendet wird und zwar von beiden. Übrig bleibt diese universelle Weiblichkeit und Männlichkeit. Es klingt auch an, dass dann jede Frau in jedem Mann und jeder Mann in jeder Frau Gott sieht.
    Insofern ist das einleuchtend für mich.

    Aber die Frag, die sich mir stellt, ist, will ich denn das überhaupt? Will ich als die universelle Weiblichkeit von einem Mann geliebt werden? Oder doch lieber als das individuelle Wesen, welches ich hier bin, als welches ich mich ausdrücke mit all meinen Charakterzügen, meinen Fehlern und meinen Eigenheiten?
    Noch ein Textauszug dazu: „Schließlich hat es der Mann zu Beginn mit einer individuellen Frau zu tun. Auch wenn er das, was er liebt, als das weibliche Prinzip sieht, wenn er diese Frau trifft, hat er es doch zuerst einmal mit ihren Emotionen zu tun, die ihre Vergangenheit sind – ihre früheren sexuellen Erfahrungen und alles andere. Und das steckt in ihrem Körper. Und wenn sie nicht damit begonnen hat, ihre Identifikation mit diesen Dingen abzulegen, kann er sie auch nicht verehren. Er kann physische Liebe mit ihr haben und sich bemühen, sie zu erreichen, aber er wird nicht in der Lage sein, sie zu verehren, aufgrund der Hindernisse, die in ihr sind und die zwischen ihm stehen und dem, was sie wirklich ist. Und was für Frauen gilt, gilt selbstverständlich auch für Männer, und das ist der Zweck des spirituellen Lebens.“

    Interessant auch, als am Ende des Interviews 2 der 5 intimen Gefährtinnen zu Wort kommen, sagen sie beide, dass eine der größten Herausforderungen für sie war, in dem Verhältnis zu ihrem Tantra-Meister den Wunsch die Nummer 1 unter den Frauen zu sein, unterdrücken zu müssen.
    Für mich hat Berry Long demonstriert, dass wir alle die göttliche Liebe in uns tragen. Ich für meinen Teil ziehe aber die Liebe, die die Individualität mit einbezieht, vor.
    LG

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Monika,

      Ich bin immer wieder beeindruckt, mit welcher Scharfsichtigkeit
      du die Dinge verdingswuzelst .. eigentlich hab ich nicht mehr
      viel dazu zu sagen, ich lasse was anderes sprechen:

      Hab einen schönen Tag,
      __________________________

      Aus: „Die Plejadischen Schlüssel zum Wissen der Erde“
      von Barbara Marciniak

      5. Der menschliche Körper

      „Einer der wichtigsten Schlüssel, die wir euch geben können, ist folgender: Liebt euch selbst, ehrt das von euch benutzte Gefäss, und handelt im Bewusstsein, dass ihr kostbar seid. Handelt, als ob ihr das grosse Los gezogen und das Bestmögliche bekommen hättet – euren Körper. Ehrt auch die Erde mit eurer Achtung und Liebe, denn es ist die Erde, wo ihr eure bunten Dramen aufführt. Liebt euch selbst und die Erde auf eurem Ausflug durch das Universum, und eure Reise wird glanzvoller und leichter werden.“ (S.152)

      „Der Eingang der Lebendigen Bibliothek in euren Körper sind die Genitalien. Wenn ihr lernt, diesen Eingang zu benutzen, dient er als Einstieg in die Aufzeichnungen der Zeit. Oft nehmen sich die Menschen nicht die Zeit, ihre Sexualität zu erforschen, denn lustvolle Erfahrung ist manchmal mit tiefem emotionalen Schmerz verbunden. Viele von euch haben eine Prägung von Schuld und Scham, was das Streben nach diesem lustvollen Vergnügen betrifft. Erinnert euch daran, dass die Sexualität ein Geschenk der Göttinnen und Götter ist.“ (S.199)

      „Ihr habt die Fähigkeit, die innigste feste Partnerbeziehung, die ihr euch nur wünscht, zu manifestieren. Die Sexualität bringt euren Körper in einen Heilungszustand und öffnet Tore zu den Sternen. Die Sexualität in einer festen Liebesbeziehung kann tiefgreifend sein, euch in andere Welten tragen, den Körper neu beleben und ihn an seine idealen Muster erinnern. Wenn ihr beginnt, eure Prioritäten im Leben zu sehen, indem ihr die Sexualität versteht, wird eure Heilung stattfinden. Die Sexualität ist eines der wichtigsten und entscheidendsten Dinge, die auf diesem Planeten geheilt werden müssen.“ (S.200ff)

      „Wenn die Kräfte der Anziehung in Bewegung geraten, erfahrt ihr einen Energieaustausch zwischen euren Chakren und denen des Partners/der Partnerin. Eure Energien verschmelzen. Wenn ihr die Energie nach oben leitet, statt sie in den Genitalien festzuhalten, könnt ihr den Energiefluss erhöhen und mit neuem Bewusstsein handeln. Lernt, die Energie gegenseitig durch den Körper zu bewegen und entlang der Wirbelsäule hinaufzuleiten, ohne es zum Orgasmus kommen zu lassen. Während des Sexualaktes selbst entdeckt ihr vielleicht, dass die Zeit in sich zusammenfällt.“ (S.202)

      6. Das Liebespaar

      „Wenn ihr als Paar Sexualenergie teilt, öffnet ihr euch für eine Verschmelzung mit anderen Kräften. Für äussere Energien ist das Verschmelzen mit Menschen, die gerade Sex haben, ein besonderer und aufregender Teil der Lebendigen Bibliothek. Es wurde einmal als höchste Ehre angesehen, wenn ein Gott oder eine Göttin mit einem Paar verschmolz, das gerade Sex hatte. Die höchste Erfahrung bestand darin, mit hochentwickelten Wesen zu verschmelzen, die euch achteten und die Liebesfrequenz trugen, so dass es zu einer multidimensionalen sexuellen Erfahrung kam.“ (S.202f)

      „Wenn ihr erkundet, wie es ist, mit Wesenheiten zu arbeiten und zu spielen, die einen Menschen suchen, der ihnen hilft hereinzukommen, dann schlagen wir vor, dass ihr auf euren Werten besteht und klar definiert, wofür ihr bereit seid. Betont diese Werte und eure Klarheit immer wieder. Achtet euren Körper, achtet den Körper eures Partners/eurer Partnerin, und macht nur dann Sex, wenn ihr euch liebt – das ist ein Schlüssel. Die sexuelle Energie in eurem Körper ist eure Lebenskraft. Es ist die Kraft der Göttin/des Gottes in euch. Sie enthält das Geheimnis der Geheimnisse – sie ist die Schöpfungskraft.“ (S.204)

      „Viele Frauen und Männer verstehen nicht, wie tief der Gedanke, dass Sex schlecht sei, in ihnen steckt. Es bestimmt so sehr ihr Verhalten, dass sie sich durch die sexuelle Erfahrung hetzen, denn wenn sie etwas Schlechtes tun, wollen sie dabei nicht ertappt werden. Deshalb betonen wir die Wichtigkeit, mit dem Partner/der Partnerin in einer tiefen liebevollen Verbindung zu stehen. Im allgemeinen lässt es diese Liebe nicht zu Schuld- und Schamgefühlen kommen.“ (S.208)

      „Die Sexualität ist einer der intimsten Aspekte eures Lebens. Und doch haben die meisten Menschen auf dem Planeten Sex ohne auch nur die geringste Intimität. Der Grund, warum ihr von angstfreiem Sex abgebracht worden seid, liegt darin, dass ihr entdecken könntet, dass die Sexualität ein Tor zu höherem Bewusstsein ist. Dieselbe Lebenskraft, die zum Zeugen von Kindern gebraucht wird, kann auch als fliegender Teppich benutzt werden, um in andere Daseinsbereiche zu gelangen. Wenn ihr Sex habt und euch dabei in die Augen schaut, versetzt ihr euch gegenseitig in andere Wirklichkeiten. Die Energie des sexuellen Ausdrucks vermag euch zu befreien und auf die Reise zu schicken. Sex ist die ultimative Erfahrung.“ (S.214)

      7. Die Macht der Töne

      „Klang ist überaus wichtig. Töne erzeugen Leben oder Tod, Gesundheit oder Krankheit. Viele Menschen werden für die Verwendung von Tönen erwachen. Es wird bedeutende Erfindungen durch die Verwendung von Tönen geben. Viele Menschen haben den Impuls, im Einklang zu sein, und lassen es zu, harmonisch als Bewusstseinsinstrumente gespielt zu werden. Alles kommt vom Klang. Der Klang ist die ursprüngliche Energie, die zur Schöpfung verwendet wird. Am Anfang war der Klang.“ (S.261ff)

      „Die meisten Menschen haben noch nicht entdeckt, dass gemeinsame Töne beim Sex ein sehr tiefer Schlüssel sind. Wenn ihr gemeinsam Töne von euch gebt, fühlt ihr das Drehen und Öffnen der Chakren. Beim Sex kann das gemeinsame Erzeugen von Tönen, über das übliche Stöhnen hinaus, zu einer besseren Verteilung der Sexualenergie führen. Töne bewegen die Energie über die Genitalien hinaus, bringen sie in die Körperzellen und lösen Erinnerungen aus, die euch enger mit dem verbinden, wer ihr seid.“ (S.262)

      „Durch Töne und die Bereitschaft, mit der Sexualenergie zu experimentieren, könnt ihr euren Partner/eure Partnerin in den verschiedenen multidimensionalen Formen kennenlernen. Klare Menschen, die mit ihrer Energie spielen und sie richtig verstehen, werden ihre multidimensionalen Selbste öffnen und parallele sexuelle Erfahrungen freilegen, welche aus vielen Wirklichkeiten in dieses Jetzt treten.“ (S.262)

      „Es wird zu neuen, aufregenden Experimenten in eurem sexuellen Ausdruck kommen. Es ist schon etwas Hingabe erforderlich, euren Partner Töne für die Vagina oder eure Partnerin Töne für den Penis erzeugen zu lassen. Wir meinen, dass dies ein wirklich grosser Schritt ist. Beide Teile müssen dazu ernorm viel loslassen und freisetzen.“ (S.262)

      „Wenn Kinder verrückte Sachen machen, glaubt ihr, dass sie zuerst darüber diskutieren? Nein, sie sind albern und tun es einfach. Sie spielen, und nachher kichern sie darüber. Es ist notwendig, dass ihr diese unschuldigen, spielerischen, kreativen und vertrauensvollen Qualitäten in die sexuelle Erfahrung mit hineinnehmt. Euer Herz muss offen sein, um die Sexualität voll zu erkunden, denn die tiefste Verbindung mit eurer sexuellen Identität erfolgt durch das Herz.“ (S.262)

      8. Göttinnen und Götter

      „Die Machtsubstanz der Frauen ist ihr rotes Blut, und die Machtsubstanz der Männer ist ihr weisses Sperma. Sperma trägt eine enorme Menge an Daten, während Blut als ein Heilungselixier, als eine Quelle des Lebens angesehen werden kann. Beide bieten Neubelebung und Verjüngung. Wenn ihr diese Substanzen in einer festen Liebesbeziehung teilt, so ist es das höchste Teilen eurer geheimen Macht. Es ist die elementare Vermischung eurer Identitäten, so dass ihr euch erinnern könnt, wer ihr seid und warum ihr in diesem Leben zusammengekommen seid.“ (S.216)

      „Ohne eure sexuelle Erfahrung werdet ihr nicht vollkommen verstehen, wie es ist, Göttin oder Gott zu sein, denn ihr seid Menschen, und Sex ist Teil dessen, wie euer Körper angelegt ist. Bleibt offen, bewertet eure die Sexualität betreffenden Glaubensmuster neu, und erkundet eure Grenzen. Sexualität ist euer Geburtsrecht und euer Erbe als Menschen. Es ist euer Geschenk der Göttinnen und Götter.“ (S.217f)

      „Der Orgasmus wird oft missverstanden. Ihr denkt dabei an ein lokales Ereignis im Genitalbereich. Das ist es nicht. Es ist ein kosmisches Ereignis, das lokal begrenzt interpretiert wurde, damit ihr an der Sache vorbeigeht. Es ist ein ständiges Pulsieren des Göttlichen – der Lust und der Verbundenheit mit dem Puls des Daseins. Also kann ein Orgasmus überall auftreten. Der Orgasmus ist die höchste Wertschätzung des Göttlichen in allen Dingen.“ (S.210)

      „Seid euch bewusst, dass ihr in den Prozess der Selbstentdeckung bezüglich allen Seienden eintaucht. Da Wirklichkeit und Ideen sich durch euch entfalten, werdet ihr durch Liebe, Mitgefühl und Verständnis mehr von der grossen Dualität und Polarisierung erfahren können, die einen Aspekt des Daseins charakterisieren. Der Schlüssel besteht darin, die Entdeckungsreise zu geniessen und das darin enthaltene Juwel zu finden.“ (S.190f)
      ________________________________________________________________________________________

      Gefällt mir

      • Guten Abend Stefan,
        ich finde mit den Auszügen aus “Die Plejadischen Schlüssel zum Wissen der Erde” von Barbara Marciniak, bringst du eine wertvolle Vervollständigung und einen guten Abschluss des Themas.

        Ich sehe beim Wirken von Barry Long ebenfalls einen Zusammenhang mit deinem nächsten Artikel „Freie Forschung an die Macht“.
        Denn als Tantrameister zeigt er, dass die Liebe zwischen Mann und Frau göttlichen Ursprungs ist.🙂
        Aber mit der Forderung der Auflösung der eigenen Identität scheint er mir doch etwas über das Ziel hinaus zu schießen.😦
        LG

        Gefällt mir

      • Peng, das hat gesessen und trifft genau ins “ Schwarze “ oder rote oder ins lila oder sonstwohin😉
        Fast nach meinem Empfinden und fühlen wie es in beiden Marciniaks Büchern klipp ind klar IST: Sex ist eine göttliche Energie, die Schöpfungsenergie schlechthin und ein absoluter LUST und LIEBESFAKTOR wenn beiderseits BWS und Gefühle miteinander ver-schmelzen🙂
        aaach ich liebe Barbaras Bücher , klar und deutlich in ihren Aussagen, da muss ich nicht rumraten “ hä was meint die jetzt „, nee ich zumindest spüre und fühle “ die gelesenen Energien “ sofort, Tatsächlich intensiver als bei manch einer “ geistigen Meditations-Turnübung „.
        Jetzt noch den richtigen Partner finden mit dem Herz, Geist, Körper unnd Seele verbunden sind und dann ab ins “ karussell der Liebe “ , in einen wahren Rausch von höchsten göttlichen Energie-austausches, denn die Gefühle dabei sind die PURE FREIHEIT🙂
        in diesem Sinne, ein Hoch auf die Liebe🙂

        mat et alle juut

        Gefällt mir

  • Straight to the Heart of Love (John Hiatt)
    #https://www.youtube.com/watch?v=3ZceyPQZNRg&list=RD02-RWEseP-ouk

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s