Ein wertvoller Dienst am Selbst ..

image.png

geschrieben von Steven Black:

Erstaunlich, ehrlich erstaunlich, immer wieder stelle ich fest, daß grade die Bücher aus den frühen und mittleren 1990 ern, zumindest einige, auch heute noch wertvolle Schätze sind. Ich kehre immer wieder dorthin zurück, um etwas zu vergleichen oder nachzusehen. Da ist wirklich gutes Teaching Zeugs dabei, im Gegensatz dazu, was heute so manches rumkreucht und publiziert wird ..

Und was finde ich da kürzlich interessantes?

Zwar etwas anders formuliert, aber eine grundsätzlich in dieselbe Richtung gehende Beschreibung, wie Barron die Bildung des strategischen Selbst darlegte. Von der Separierung und Aufteilung des Selbst, sein Erleben in “da drinnen” und “da draußen” aufzugliedern. Zusätzlich wird eine Methode zur Selbsterforschung und Auflösung jener “Wände” geboten. Einen kleinen Haken hat diese Sache allerdings:  Man sollte gut sein im FÜHLEN .. aber hey, Meister sind noch nie vom Himmel geplumpst .. also was solls, nur der Versuch macht kluch!

Für einige Leser/Innen, welche die D.S. Barron Artikel übers strategische Selbst ansprechend finden, mag es eventuell frustrierend sein, all die interessanten Zusammenhänge zu lesen, aber dann zu hören, man muss einen adäquaten Heiler finden. Manche haben vielleicht weder das Geld, oder finden noch nicht den Mut hierfür, sie möchten nicht mit ihren Geschichten nach außen treten.

Daher möchte ich heute die angesprochenen 3 Seiten aus dem Buch “LICHT ARBEIT” von Barbara Ann Brennan, einer außergewöhnlich kompetenten Heilerin vorstellen. Wer ihre Werke kennt, wird das gerne bestätigen. Man findet darin kein seichtes Geschwurbel, sondern handfeste Erklärungen die Verständnis bilden.

  image <- Quelle:

Natürlich, die Frau kennt den Begriff “strategisches Selbst” nicht, ihr Spezialgebiet sind die Energiefelder des Menschen. Auch keine Subpersonen, die inneren Kinder – und andere Aspekte, sind ihr jedoch geläufig.

Aber angesichts der Tatsache, daß sich das “strategische Selbst/Ego im Mentalkörper eingenistet hat, wofür B. Ann Brennan (und ihre Geistführerin Heyoan) die Metapher “2 Wände” wählten, dürfte die vorgestellte Methode ihren Nutzen haben, weil sich dadurch die Energiefelder klären können. Nämlich mit dem Ziel, die Wände aufzulösen und die Energien wieder ins fließen zu bringen.  

Auch legt Brennan sehr gut dar, wie der in der Kindheit angelegte Prozess, der auf der Grundlage beruht, daß die eigene emotionale Realität nicht anerkannt und bestätigt wird, zu Trennung, sowie den Problemen unserer Gegenwart und Zukunft führt.

Nachstehend dann, noch einige Anmerkungen dazu .. 

Auszug aus: “LICHT ARBEIT” von Barbara Ann Brennan: (S. 241, 242, 243; )

“Die Vorstellung des Getrenntseins erzeugt Angst und Opfermentalität; beides stützt die Illusion der Machtlosigkeit. Dagegen machen Verantwortlichkeit und Annehmen der Wirklichkeit stark; sie erzeugen die Kraft, die eigene Wirklichkeit zu prägen. Wenn es stimmt, daß Sie unbewusst die Dinge gestalten, wie sie sind, dann liegt es in Ihrer Hand, Veränderung zu bewirken. Betrachten wir deshalb den Prozess des Vergessens genauer.

Solange wir Kinder sind, findet nur ein kleiner Teil unserer Erfahrung in den Reaktionen unserer Umgebung Bestätigung. Das schafft einen inneren Konflikt zwischen Selbsterhaltung und Bestätigung durch andere. Als Kinder brauchen wir sehr viel Bestätigung; wir sind in einer Phase des Lernens und dieses Lernen beruht auf Bestätigung von außen. Das Ergebnis ist, daß wir uns entweder eine geheime Phantasiewelt schaffen oder daß wir uns von dem Großteil unserer inneren Wirklichkeit, der keine Bestätigung gefunden hat, abwenden, um ihn irgendwo für zukünftige Verifikation zu bewahren.

Wir blocken also Erfahrungen, seien es Bilder, Gedanken oder Gefühle, ab. Durch diese Blockierung trennen wir uns zumindest zeitweise von einem Teil unserer Erfahrung. Wir trennen uns von uns selbst und vergessen, wer wir sind. In den Kapiteln 9 und 10 haben wir uns ausführlich mit Blockierungen im Energiefeld beschäftigt. Die Wirkung dieser Blockierungen besteht in der Unterbrechung des gesunden Energieflusses in der Aura, was schließlich zu Krankheit führt. Man spricht auch von stagnierender Seelensubstanz -Anhäufung von Energiebewusstsein, das wir von uns abgeschnitten haben. Betrachten wir den Ablauf gestaltpsychologisch unter Zuhilfenahme des Begriffes »Wand«.

Wann immer Sie Unbehagen empfinden, stoßen Sie sich an der Wand, die Sie zwischen Ihrem größeren integrierten Selbst und einem Teil von sich errichtet haben. Diese Wand dient dazu, einen Teil Ihres Selbst auszugrenzen, den Sie gegenwärtig nicht in Ihre Erfahrung hineinnehmen möchten. Im Laufe der Zeit wird diese Wand stärker und Sie vergessen, daß Sie einen Teil Ihres Selbst ausgegrenzt haben. Das Ausgegrenzte erscheint Ihnen dann als etwas Äußerliches, so als würde die Mauer eine gefürchtete äußere Kraft abhalten.

Diese inneren Wände schaffen wir in Äonen der Seelenerfahrung. Je länger sie bestehen, um so mehr glauben wir, daß sie uns vor äußeren Gefahren schützen, und sehen nicht, daß sie das Selbst vom Selbst trennen. Sie scheinen Sicherheit zu gewähren, aber sie verfestigen doch nur immer mehr die Erfahrung der Trennung.

Übung zur Erforschung Ihrer inneren Wand

Wenn Sie sich Ihrer eigenen inneren Wände bewusst werden wollen, können Sie folgende Übung machen. Erinnern Sie sich an eine besonders unangenehme Situation, einen Konflikt, in dem Sie sich gerade befinden oder an ein ungelöstes Problem der Vergangenheit. Versetzen Sie sich mit allen Sinnen in die Situation, stellen Sie sich diese bildlich vor, hören Sie die entsprechenden Worte oder Töne. Suchen Sie nach der Angst, die darin enthalten ist. Angst ist das Gefühl der Trennung.

Wenn Sie Angst spüren, konfrontieren Sie sich mit der Mauer aus Angst. Wie fühlt sie sich an, wie schmeckt sie, wie sieht sie aus, wie riecht sie? Welche Oberfläche hat sie, welche Farbe? Ist sie hell oder dunkel, scharf oder hart? Woraus besteht sie? Werden Sie zu dieser Wand! Was denkt sie, sagt sie, sieht sie, fühlt sie? Welche Auffassungen hat dieser Teil Ihres Bewusstseins von der Wirklichkeit?

Heyoan (ihre Geistführerin) sagt über die Wand folgendes:

»Gehen wir zurück zur Vorstellung der Wand, die du selbst errichtet hast, um, wie du damals meintest, dadurch ein inneres Gleichgewicht zu schaffen; in Wirklichkeit hast du ein äußeres Ungleichgewicht geschaffen wie in einer Schleuse, wo eine Wasserebene höher ist als die andere. Du siehst dich hinter dieser Wand und spürst die Macht der großen Flut dagegendrücken. Deine Wand ist ein Ersatz für etwas, von dem du glaubst, das es dir im Innern fehlt. Mit anderen Worten, du spürst eine große Kraft auf dich zukommen und meinst, dafür zu schwach zu sein. Du baust eine Mauer, um dich zu schützen, so wie die Burgen im Mittelalter mit Mauern umgeben wurden.

Wenn du dich hinter dieser Wand befindest, musst du erst ihr Wesen erforschen, denn sie besteht aus deiner Essenz. Sie besteht aus Bausteinen von Überzeugungen – Überzeugungen davon, was du tun musst, um sicher zu sein. Das Wunderbare ist, daß diese Wand aus deiner Essenz besteht und Kraft enthält. Diese Kraft kann transformiert werden, von deinem inneren Selbst. Du kannst sie auch als Treppe zu deinem inneren Selbst  betrachten, das diese Kraft nie verloren hat. Das ist nur eine andere Metapher für die gleiche Sache; wähle die, die dir am besten entspricht. Du sitzt hinter deinem Schutzwall, und gleichzeitig in deinem Schutzwall, weil er nichts anderes ist als du selbst. Du kannst eine Brücke des Bewusstseins bauen, wenn du hörst, was du als Wand sagst, und was die Person sagt, die durch sie geschützt wird.«

Übung zur Auflösung der Wand

Sie sind die Wand und Sie sind die Person hinter der Wand. Lassen Sie die beiden ein Gespräch führen. Haben Sie das gründlich getan, dann führen Sie ein Gespräch zwischen sich und dem, was jenseits der Wand ist, und ein Gespräch zwischen der Wand und dem, was jenseits von ihr ist. Führen Sie die Gespräche so lange fort, bis die Energie durch die Wand hindurchfließt.

»Jetzt kannst du die Wand als Symbol für die Blockierungen auf der psychodynamischen Ebene verstehen. Du kannst auch erkennen, daß sie dazu dient, die Person, die du glaubst zu sein, von der abzugrenzen, die du wirklich bist. Denn du bist auch die Kraft auf der anderen Seite der Wand, welche Form sie auch haben mag. Du hast keine Macht über sie, aber kannst an ihrer Kraft teilhaben.

Die Wand repräsentiert den Glauben an die Macht über etwas, die Macht der Trennung — eine der schlimmsten Krankheiten, die die Erde in dieser Zeit befallen hat, die Krankheit der Macht. Wenn du die Metapher von der Wand mit deiner eigenen inneren und äußeren Realität füllen kannst, und zwar nicht nur auf der psychodynamischen Ebene, sondern auch auf der Ebene des Geistes und der Welt, dann kannst du sie als Instrument der Selbsterkenntnis und des Heilens gebrauchen. Sie kann dir dazu dienen, dich daran zu erinnern, wer du bist.«

Betrachten wir die Wand auf der Ebene des Energiefeldes.

Wie schon gesagt, kann die Wand als Energieblockierung in der Aura gesehen werden. Wenn Sie in die Wand hineingehen, sie erleben und beleben, bringen Sie Licht in die Finsternis der Blockierung. Sie löst sich auf und behindert nicht länger den natürlichen Energiefluß. Blockierungen gibt es auf allen Ebenen der Aura. Ihre Wirkung geht durch alle Schichten hindurch. Betrachten wir nun, wie eine Blockierung auf einer Aura Schicht – sei es auf der Ebene des Denkens, des Glaubens oder des Fühlens – schließlich im physischen Körper Krankheit erzeugt.”

Wie unschwer zu erkennen ist, spricht sie von den zwei Selbsten, dem “echten Ego”, daß sich versteckt und dem “falschen Ego”, welches sich als die Originalversion ausgeben muss. Es kann verwirrend sein, denn wir sind beides, mal mehr, mal weniger, daß strategische Selbst” ist allerdings voller Verletzungen und Wunden. Bevölkert von inneren Aspekten und abgetrennten Erfahrungen.

In der Essenz ähnelt diese Methode jener, wie ich sie in meiner Auflösungsarbeit erfahre, nämlich insofern, als gefühlt und dialogisiert werden muss. Es gibt allerdings einige Parameter, die hiermit nicht wirklich vergleichbar sind. Anydingsda, wichtig ist – die Ängste, die auftauchen mögen wirklich zu fühlen – DAS bringt euch echt nicht um, seid euch einfach bewusst, es ist nur Vergangenheit, es ist längst passiert.

Sprecht die Angst aus, verbalisiert sie! Behält den Fokus, nicht in die Emotionen reinzukippen, sondern sie nur zu fühlen, also schön den Überblick behalten – das geht. Der Atemfluss kann kurzfristig stocken, das Herz etwas eng werden – aber es geht wieder vorbei. Konzentriert euch aber erst gar nicht auf irgendein Selbst, sondern auf Verletzungen und Ängste. Fühlt sie .. wo im Körper sind sie? Welche Farbe haben sie? Welche Inhalte und Erfahrungen gibt es da?

Macht dabei bitte nicht den Fehler, irgendwie schroff vorzugehen, ihr werdet feststellen, man kommt am einfachsten damit durch, wirklich wie mit Kindern zu sprechen. Also teilnahmsvoll, mitfühlend, aufnahmebereit – mit Verständnis, das werdet ihr brauchen. Auch wenn’s für einige schizophren klingen mag, mit sich selbst mitfühlend zu agieren – es funktioniert und ist überhaupt nicht schizodingsda. Ich musste das auch lernen, ich hab meine inneren Aspekte zuerst auch versucht mit den “Haaren rumzuschleifen” … gar nicht gut sowas .. Verlegenes Smiley 

Klar sollte auch sein, daß dies sicher nicht mit einem Durchgang erledigt sein wird. Es wird viele Versuche benötigen, aber ihr werdet feststellen, es wirkt und ihr werdet euch vermutlich viel besser fühlen. Noch besser wäre natürlich, ihr findet Freunde, mit denen ihr zusammen experimentieren könntet ..

Ist halt etwas schwierig, anderen die verstecktesten Dinge anzuvertrauen, ich weiß das. DAS braucht zwei wirkliche Forschernaturen, die sich auch mögen und einander wirklich unterstützen, im Verständnis damit zu sein, selbst ja dieselben Dinge zu haben.

Wie auch immer ihr vorgehen mögt, nehmt euch etwas Zeit, und seht dabei zu, auf gar keinen Fall gestört zu werden. Glocke aus, Handy aus, Nobody at Home!

Viel Glück dabei … ich wäre gespannt auf einige Erfahrungen damit.

Have you ALL a great Transformation .. smilie_winke_067.gif

________________________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

8 Kommentare

  • Lieber Stefan,

    das Buch „Licht-Arbeit“ ist ein Schatz. Ergänzend dazu hat Barbara Ann Brennan
    das Buch „Licht-Heilung“ geschrieben.
    Ich finde es sogar noch besser, um mit sich selbst zu arbeiten.
    Danke, für den Artikel.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hallo stefan!

    Erstmal muss ich kurz dampf ablassen…grrr, okay. Pfff. Nachdem wir alle seit geburt verletzungen erfahren, meine güte, wie kann das jemals enden, wenn nur eine handvoll menschen daran arbeiten, die oftmal nichtmal kinder haben und nicht vorhaben nochmals hier anzutanzen. 26.000 jahre sind da sehr wenig. Ok, sorry, das war meine kurzfristige innere dampfentwicklung.

    Was jeder an verletzungen in sich trägt geht ja auf keine kuhhaut. Ich gehe seit einiger zeit meine dingens durch und hilfe, -es werdn immer mehr! Oft sind es nichtmal die großen dingens-so viele kleine dingens sind da passiert! oft nur worte von anderen, die nichtmal immer bös gemeint waren.

    Ich bin umgeben von scharen tanyas, deren altersunterschied oft nur tage ist.

    Supa.

    Nana, ich bin nix multischizo. Noch nicht,hehehe.

    Welche verantwortung es bedeutet ein kind großzuziehen sind sich so wenige bewusst. Das ist ein wahnsinnsdingens. Jedes wort, jede geste muss abgewägt werdn.

    Als kind, baby -ich erinnere mich sehr weit zurück, haben mich 2 dinge am meisten gestört, 1.nicht für voll genommen zu werden und mich nicht mitteilen zu können, weil ich noch nicht reden konnte. Innerlich war ich total dasselbe ich wie heute. Man bedenke das! Man kapiert auch alles als kind – über gefühle eben!

    Heute habe ich tage, wo ich mit der sinnlosigkeit kämpfe, ab und an ist das so. Jaja, flüchten nutzt nix, hab i schon kapiert. Baustelle mensch muss erfolgreich beendet werdn.

    Huch. Krawuzikrabuzi

    T.

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    was Tanja sagt, kann ich bestätigen … am meisten frustrierte die Erfahrung, daß man nicht verstanden wird.

    Neulich hat Johannes die „Palindrome“ erwähnt, was aber nicht die Kindersprache ist, obwohl einiges in der Kindersprache starke Anagramme, Palindrome sind …

    Eine Freundin erzählte mir, daß ihr 2. Sohn lange nur Kindersprache verlautete, er hatte ja einen älteren Bruder, der das meiste noch davon verstand.

    Mir ging es ebenso, ich hatte sehr viel zu sagen, doch nur mein 1 Jahr älterer Bruder verstand mich und musste oft in Elternsprache übersetzen. (Rat an Eltern: schreibt doch mal die Sprache der Kinder auf … die so unverfälscht ist!)

    und richtig kleine Kinder fühlen viel und es ist fast immer im FluS, denn in dem einen Moment lachen sie, im nächsten gibt es Tränen, die genauso schnell wieder von Freude abgelöst werden.

    Je nach Elternhaus, fängt sich wohl das „stategisches Selbst, die Personas“ zu entwickeln an, wenn die ersten größeren Frustationen kommen. Vielleicht mit Beginn des Kindergartens oder auch früher zuhause, falls die Eltern, das Umfeld (die besch… …eidenen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen Niedriglohn oder falsche Vorstellungen von Muttersein) überfordert sind.

    Das Bild mit der Wand ist gut.
    S ist Schwingung ST ist St.örung oder verfes.t.igte Schwingung.
    Auflösen der St.örung ist intoniert: „tz ts tz …“ – z zersetzt „t“ und ist die andere Richtung wie „st“.

    Auflösen für kleinere Blockaden oder individuell verschieden sind die etherische Öle hier – je nach Blockade http://etherische-essenzen.blogspot.de/search/label/Aromen%20Blockaden%20l%C3%B6send – zumindest bringen Sie einen kraftvollen Anstoss … der dann oft als neue veränderte Bedingung wahrgenommen oder interpretiert wird.
    Ein anderes nicht auf der Seiten genannte Öl ist Patchouli (eher Wurzelchakra stimmulierend) steht besonders im Ruf Blockaden des Wurzelchakras, der Sexualität zu lösen. Patchouli und Orange gelten als kraftvoll Blockadenlöser. Die Orange wirkt am stärksten in die ÄLTesten „Verklebungen“.

    Nicht zufällig ist das Öl aus der orangenen Schale der Orange das stärkste natürliche Lösungsmittel … gooooooogle Orangenreiniger.

    Hoffe Anregungen gegeben zu haben und wünsche allen schöne Tage der inneren Ruhe
    Petra

    Gefällt mir

  • RamRam

    ::::::::@…. … am meisten frustrierte die Erfahrung, daß man nicht verstanden wird. ……..

    vielleicht liegt da ja ein ganz wertvoller schlüssel drin … im nicht verstanden werden … ist ein guter hinweis drauf das es bei dem verstehenden sich eventuell genauso verhällt —–

    da ich gerade vom leben gewaltig geknuffelt werde möchte ich hier nur erwähnen das mir diese ganzen gewälzten probleme nicht mehr unterkommen … auch wenn es hier sicherlich einen extraturbo gibt wenn man seine spiritualität im urwald erfährt … aber letzten endes ist es überall gleich ….

    …… es gibt keine probleme … diese werden nur durch die menschliche rechthaberische und gut patologisch zu nennende bewertungsgewalttat verursacht …. lässt man sie los … sindse weg ….

    hat vielleicht nicht gerade hier reingepasst ….. aber meine eigene erfahrung mit meinem unverständniss haben mich motiviert ….

    und ja stefan … und all … es geht mir hier super …. alles kommt von alleine …..
    wir werden hier wohl mit einem Sadhana Urwald-Ashram beginnen ….
    und das beste es wird mir alles zur verfügung gestellt ….

    leute lasst euch nicht zutexten …. der lebenserfolg existiert … einfach zulassen und sich nicht sich nicht von einem negativen leben überzeugen lassen …..

    es ist in uns …. und zwar sehr sehr nah in uns drin …..

    Jesus hat …. oh … ich weiss gar nicht obs vom Chef war … na gut …. er hat gesagt ….. hättet ihr Glauben so gross wie ein senfkorn …. ihr könntet berge versetzten …. wieso hat er das so ausgedrückt ….
    ganz einfach … er hat gesagt …. hättest du nur so viel glauben wie ein senfkorn du könntest berge versetzen …. ja …nochnich verstanden … noch mal hinguggen

    wenn man´s richtig macht funktionierts auch … ganz einfach …… funktionierts nicht …. muss mann und frau halt noch ein wenig nacharbeiten ….

    wie auch immer … wollte nur kurz mal vorbeischaun und werde gerade von schreiblust übermannt ….

    stefan … sind eigentlich die bilder mal bei dir eingetroffen ….

    seid alle ganz lieb umarmt …

    RamRam

    Gefällt mir

  • Unser persönlicher Heiliger Gral

    Oktober 26, 2013 Von: Alex Miller Kategorie: Bewusstsein & Seele

    Mein Herz rast, und der innerliche Druck wird immer heftiger… alles fühlt sich zu eng an. Ich möchte rufen: „HALT!!! Lasst mich aussteigen! Das bin ich nicht, das ist nicht mein Leben!“ Zumindest deutlich spürbar, nicht so, wie es der inneren Agenda entspricht, die meine Seele für dieses Leben auf Plan hat. Klarer Fall:

    Ich bin vom Kurs abgekommen und meine Seele zettelt eine mittelschwere Rebellion an. Wen wundert es, denn wenn ich aufrichtig reflektiere, lebe ich seit Jahren gegen meine Wahrheit.

    Das Klischee wurde bestens bedient: Berufsausbildung zur Augenoptikerin, verheiratet, zwei wunderbare Kinder gezeugt, ein Haus gebaut, die Familienkutsche im Hof, das Essen pünktlich auf dem Tisch und sonntäglich wird mit der ganzen Familie nach dem gemeinsamen Kaffee durch die Ortschaft flankiert. „Eigentlich“ alles perfekt. Warum bin ich also undankbar und wage es, unzufrieden zu sein???

    Wahrheit durch Stille

    Soooo lange hat mir mein Herz schon zugerufen und mich durch viel Schmerz spüren lassen: „Halt, Du betrügst Dich! Das ist nicht die Melodie, nach der ich tanzen möchte und die mich zum singen bringt! – Wage es, in der Stille hinzuhören und ich werde sie Dir vorspielen. Du bist sooooo viel mehr!!! Erfahre mit mir gemeinsam das Wunder, das Du bist!!!“ Das Leben spielt mir in dieser zu überdenkenden Lebensphase permanent Bälle zu, in Form von Krankheit, Umständen und Menschen, die mein Leben berühren und mein Herz öffnen, bis ich endlich den Mut aufbringe, den entscheidenden Schritt zu wagen, welchen ich inzwischen, neben der Alternative „Körper verlassen“, als einzigen Ausweg aus diesem Dilemma erkenne: den Schritt zu mir selbst. Diese Entscheidung, ist wohl die schwerste und wichtigste, die ein Mensch treffen kann: Die Entscheidung für die Wahrheit.

    In solchen Momenten, wenn der Kopf völlig vernebelt ist und wir uns nach einem Leben in Klarheit sehnen, hilft nur eines: Stille. Interessant ist es, das Wort „Leben“ an dieser Stelle mal rückwärts zu betrachten („Nebel“). Aussteigen und in Stille sein Licht finden. Und wie es in Tibet heißt und ich eben schon erwähnt habe: „Nur ein ruhiges Gewässer wird wieder klar.“ Einmal die Entscheidung getroffen, für den Weg der Seele, für Klarheit, Wahrheit und Liebe, stößt sie einen Prozess an, welcher rational in diesem Augenblick noch kaum zu erfassen ist.

    Hingabe ist der Schlüssel, um vertrauensvoll mit dem Fluss des Lebens zu fließen. Das Klammern an alte, ausgediente Muster, Glaubenssätze und Weltbilder gleicht einem „Sich-Verfangen“ in einem Biberbau und das einzige, was passiert, ist, dass wir uns wehtun und auf der Stelle paddeln. Um
    wirklich weiterzukommen und zu wachsen (und das ist das wahre Ziel der Seele) ist es am Förderlichsten, Ausgedientes loszulassen und einzutauchen, um sich dem Leben in aller Offenheit Hinzugeben: Panta rhei.

    Selbsterfahrung

    Ich persönlich mache seither die Erfahrung, dass mit dieser bewussten Entscheidung für den Weg der Wahrheit die Dinge, welche für mich bestimmt und mir und meinem Wachstum dienlich sind, wie durch Gravitation zu mir strömen und einfach SIND. Den Raum, den ich benötige, um mein Licht in mir zu finden, die äußeren Umstände in Form von materiellen Dingen, Begegnungen, welche mir die Möglichkeit zur Selbsterfahrung bieten und als Spiegel dienen, Bücher, Seminare… einfach alles, was mein Leben berührt und erhellt. Diese bewusste Erfahrung ist in mir sehr häufig der Auslöser für eine tiefe Demut und Dankbarkeit, welche nicht selten in einer göttlichen Freude mündet, wenn sich die Wahrheit in seiner ganzen Schönheit und Liebe offenbart. Naja, was heißt offenbart… sie ist ja IMMER da – nur unsere Fähigkeit sie zu erkennen ist unterschiedlich ausgeprägt. Ich möchte alle Menschen die diesen inneren Ruf, diese tiefe Sehnsucht verspüren, ermutigen, die Reise zu sich selbst anzutreten. Es ist bestimmt ein mühsamer Weg, der uns in die tiefsten Winkel unserer Seele blicken lässt und häufig Schmerzpunkte (bedingt durch unser liebes Ego) antriggert. Doch mit Offenheit und liebevoller, achtsamer Reflektion ist es jedem möglich, den Weg aus einem Opferbewusstsein in ein Schöpferbewusstsein zu bewältigen. Es lohnt sich, denn am Ende dieses Weges wartet das Wunder unserer wahren Essenz auf uns: unser heiliger Gral.

    Wenn wir ganz still werden, können wir ihn hören – den Ruf des Herzens, welcher uns dazu auffordert alles loszulassen, was uns beschwert und wegzieht von uns selbst. Und wenn wir diesem Ruf folgen, breiten wir unsere Flügel aus und tun es einfach, anstatt nur davon zu träumen – wir fliegen. – Delia Arnold –

    In Verbundenheit
    Delia Arnold

    Autoreninfo: Delia Arnold
    Bewusst-Sein-Trainerin für Wahrheitsforschung, Freiheit und dem Gesetz der Liebe

    http://www.welcometoyourlife.de

    gefunden auf http://www.2012spirit.de/2013/10/unser-persoenlicher-heiliger-gral/#more-5192

    ich denke wir alle gehen diesen Weg, jeder für sich und doch auch gemeinsam🙂

    wünsche einen tollen Tag noch, Helmut

    Gefällt mir

  • Schönen Abend,

    das Dilemma des Kindseins. Überhebliche Erwachsene die in ihrem Denken bereits festgefahren sind und den Kindern sowohl ihr festgefahrenes Denken aufs Auge drücken, wie auch ihre bereits überholten Träume und Wünsche. Das Klein-Sein und körperliche Unterlegensein nimmt ihnen jede Chance auf Gegenwehr. So wird uns bereits als Kinder, dass steinzeitliche Denken der Eltern als das Non-plus-ultra verkauft, ohne das man gefragt wird, ob man das Leben das diese gelebt haben auch leben will und ob es überhaupt noch in die heutige Zeit passt. Bei vielen Kindern wird ihre Zukunft bereits im Vorfeld verplant, ohne zu wissen, ob das gegenwärtige dann überhaupt in deren Zukunft passt. Vieles was vor 50 Jahren noch wichtig war, ist es heute nicht mehr. Angesichts der eklatanten Umweltprobleme und der bereits stark reduzierten Ressourcen, hat das was für unsere Großeltern und Eltern noch wichtig war, für die Kinder dieser Zeit in der Zukunft möglicherweise keine Bedeutung mehr. Aber wie in allen Bereichen, sobald sich etwas im menschlichen ‚Bewusstsein festgefahren hat, sitzt es dort bis in alle Ewigkeit. Und so wird uraltes Denken und uralte Bedürfnisse auf eine Zeit übertragen, wo dieses alte Denken längst überholt ist. Da kennt die Dummheit der Erwachsenen keine Grenzen und nur wenige scheinen in der Lage zu sein, dass zu begreifen.

    Schöne Grüße
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • I really appreciate this post. I have been looking everywhere for this! Thank goodness I found it on Bing. You’ve made my day! Thanks again!

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s