Familiengeheimnisse ..

geschrieben von Steven Black:

Jeder in unserer Familie erzählt uns Geschichten, wie bestimmte Ereignisse im Leben passiert sind. WIR – als die Kinder, die mit diesen Erzählungen aufgewachsen sind, wir glauben sie. Aber viele, vor allem wichtige Lebensabschnitte sind mal mehr und mal weniger wahr, aber uns fallen weder Ungereimtheiten, noch Widersprüche daran auf. Warum auch sollten wir sie überprüfen, es sind unsere Eltern, Brüder, Schwestern, Onkeln und Tanten, unsere Verwandten und daher, in dieser Hinsicht sakrosankt, wir vertrauen ihnen unumschränkt.

Und damit sollen jetzt nicht diverse Lügen, oder Halbwahrheiten gemeint sein, wie sie in manchen Familien durchaus an der Tagesordnung sind – und die nicht mal erkennen, wie sie sich selbst in die Tasche lügen.

Dies sind einfach nur verallgemeinernde Beispiele:

image

<- Quelle:

Uns wurde eventuell geschildert, wie hart es Oma oder Opa im Leben hatten, wie in frühen Jahren der “böse Onkel” seine Frau, unsere Tante verprügelte, wie ungerecht die Polizei zu diversen Verwandten gewesen ist, oder wie ihre Talente im Berufsleben nicht anerkannt, oder geachtet wurden. Das unsere Brüder/Schwestern immer wieder an die falsche Frau/Mann geraten und ausgenützt werden ..

Aber wir hören nichts davon, daß der “böse Onkel” zuvor Jahrelang von seiner Frau kritisiert, gedemütigt und auch hinten rum ausgerichtet wurde. Man erzählte uns nicht, daß der Polizei nichts anderes übrig blieb, als einige Verwandten in die Kiste zu stecken, weil sie irgendwelche “kritischen” Geschäfte pflegten. Oder das unsere Brüder/Schwestern eigentlich Bindungsunfähig sind und lieber von einem “Schmetterling” zum nächsten fliegen ..  

Selbst diejenigen, innerhalb der eigenen Familie, welche durchaus über die Hintergründe Bescheid wissen, decken die Geschichten der anderen. Sie mauern teilweise, als ob es sie selbst beträfe. Kommt plötzlich eine andere als die bekannte Version von Ereignissen auf, wird diejenige Person, egal, ob anwesend oder nicht, in Grund und Boden verdammt. “Gottes jüngstes Gericht” ist direkt harmlos dagegen. Und wer weiß, was gut für einen ist, wird dann künftig auch die Klappe halten ..

Sorgfältig wird eine Chronik am Leben gehalten, die meist falsch und/oder irreführend ist, um ein nach außen transportiertes Selbstbild zu pflegen. “Was könnten nur die Leute denken ..”

Worauf ich damit hinaus will – wir kennen meist nur eine bestimmte Version der Ereignisse, die vielleicht im Laufe der Jahre ausgeschmückt, nachjustiert und “perfektioniert” wurde, die wir IN UNS tragen als die Wahrheit, die wir glauben zu kennen. Dies hat sich auch in meinem persönlichen Fall gezeigt, als ich die letzten Tage eine Familienaufstellung hatte.

Es ist wirklich beeindruckend, wie Leute, die deinen familiären und persönlichen Background kaum kennen, die Schlüsselelemente innerhalb des familiären Gefüges sichtbar zu machen imstande sind – und welche Dynamiken dahinter stehen. Klar, gehört hab ich darüber bereits einiges, aber es selbst zu erleben – that’s another Move ..

Und ich werde natürlich “den Teufel” tun, hier irgendwelche persönlichen Internas rauszuklatschen, die niemanden sonst angehen. DAS ist auch nicht wirklich wichtig – aber ich kann rudimentäre Beschreibungen davon präsentieren, und ich bin überzeugt, daß kann Verständnis bewirken und durchaus hilfreich für einige Leser/Innen sein.

Es gibt im übrigen mehrere Varianten, in der Anwendung des systemischen Aufstellens, die von verschiedenen Aufstellern jeweils anders interpretiert und angewendet werden. Und ich habe das Glück, mit einem kompetenten und erfahrenen Heiler arbeiten zu dürfen, der auch imstande ist diverse Energiewesen (Besetzungen), die sich anscheinend recht oft bei Aufstellungen zeigen, in ihre Schranken zu verweisen und sie abblitzen zu lassen. Okay, sagen wir lieber – sie zu TOASTEN!

image

Energetische Hygiene ist ebenfalls ein wichtiger Punkt bei Aufstellungen, damit die Leute wieder sauber aus den Energien aussteigen können, die an sie übertragen wurden, damit sie dargestellt werden können.

Man kann alles mögliche aufstellen – ob nun Familienstrukturen, Partnerschaftsdynamiken, Organisationen, Orte, Nationen, Geld – echt, alles nur denkbare. Systemische Aufstellungen bieten einen sehr lebendigen Zugang zu neuen Dimensionen von Zusammenhängen und ermöglichen auf phänomenologische Weise Einblicke in das, was Systeme verbindet und zusammenhält. Sie machen konkret sichtbar und fühlbar, welche Kräfte in unserem Leben, unseren Beziehungen, unserer Familie oder anderen Gruppen wirken. Sie offenbart Probleme mit Eltern, oder in Beziehungen, sowie die Verstrickungen und Ordnungen und zeigt Lösungen für die Seele und das alltägliche Leben.

In manchen Aufstellungen wird NICHTS gesprochen und nur der Aufstellungsleiter interpretiert die Situation an Hand der dargestellten Körpersymptome und wahrgenommenen Signale.

Was ich erlebt habe war sprachlicher und dynamischer Ausdruck, ist also ne eher spezielle Variante und beinhaltete sehr erfahrene Darsteller/Innen – richtig, Männlein und Weiblein .. ein befreundeter Kreis von Menschen, erfahren in innerer Arbeit, die sich seit Jahren kennen und bei Aufstellungen zusammenarbeiten. Alle sehr nett und freundlich, ich hab mich da wie zu Hause gefühlt ..

Na gut, soviel dazu – let’s Rock ..

Was ich bei der Aufstellung in meiner eigenen Familie wahrnahm, ist im Grunde die immer wiederkehrende Scheixxe, die ich bei so vielen anderen Menschen auch sehe. 

Kinder wachsen in Familien auf, wo sich wenig um sie gekümmert wird, ihre Anliegen und Sehnsüchte ignoriert und ihre Empfindungen nicht gesehen werden. So früh sie nur können, hauen sie von zu Hause ab und suchen ihr Glück woanders. Ihre Verletzungen und seelischen Wunden nehmen sie mit und treffen dann auf andere Menschen, in die sie sich verlieben. Sie ziehen stets Partner mit denselben, oder zumindest ähnlichen Kerben und Narben an, ihre inneren Kinder setzen nahezu nahtlos, die an sie übertragenen Familientragödien – und Dynamiken, in ähnlicher, wenn nicht in geradezu identischer Weise fort.

Meine Mutter war das jüngste von sehr vielen Kindern, wie es in Bergbauernhöfen früher durchaus üblich war. Meine Großmutter, ihre Mutter, hatte weder das Gewahrsein, noch die Fähigkeit, geschweige denn die nötige Zeit, sich jedem einzelnen ihrer Kinder wirklich zu widmen. Man kam halt so durch ..

Ich will nicht behaupten, daß da niemand geliebt wurde, allerdings auf einem eher geringem Niveau, dessen sie damals einigermaßen fähig waren. Es waren die Nachkriegszeiten des 1. Weltkrieges, wo meine Großmutter aufwuchs, sie musste den 2. Weltkrieg, wenn auch in sicher “milderer Form” erleben, als die Menschen in Ballungszentren größerer Städte.  Diese Menschen sind durchwegs alle mehr oder weniger traumatisiert worden. Wie hätten ihre Zellen etwas anderes weitergeben können, als die erlebten Prägungen von Ressourcenknappheit, Lieblosigkeit, Missachtung innerer Sehnsüchte, Gewalt in diversen Ausformungen, wobei die verbale Gewalt oftmals schlimmer zu wirken vermag, als man allgemein glauben könnte.

Die Binsenweisheit bestätigt sich immer wieder: Verletzte Menschen, verletzen andere Menschen ..

Meine Mutter lief mit 15 fort und lavierte sich irgendwie als Kindermädchen durch, um in einer größeren Stadt sesshaft zu werden. Sie lernte mit etwa 20 meinen Vater kennen,  der von seiner Mutter in ein Waisenhaus abgeschoben wurde. Er war also keine Waise, aber irgendwie wurde es auf diese Art “gemanagt”. Seine Mutter wiederum hatte keine Zeit, weil sie lieber auf Männerfang war und Kinder für neue Partner nur ein lästiges “Anhängsel” bedeuteten.

Im Grunde kann gesagt werden, daß ihre “inneren Kinder” sich gegenseitig den Partner aussuchten, um sich ihre jeweiligen Verletzungen, Glaubensmuster und diverse Annahmen über Liebe, sowie das Leben an sich  zu bestätigen. Die Person in der Gegenwart ist diesen meist in der Vergangenheit und von ihr selbst abgetrennten, aber im Unterbewusstsein noch immer lebenden Identitäten, relativ hilflos ausgeliefert. Wer hat damals schon was großartig davon gewusst, sich überhaupt für die tieferen Dinge und Zusammenhänge des DaSeins interessiert?

Scheidungskinder werden geboren, müssen aufwachsen und als “emotionale Zugbrücke” dienen zwischen den ehemaligen Partnern, um eine halbwegs stabile Ebene von Kindheit zu haben. Werden mehr oder weniger gezwungen, sich für einen Teil zu entscheiden und dessen Versionen zu glauben, die meist voller Inhalte von Opfermentalität und Selbstrechtfertigungen sind.

Während die von mir gewählten Darsteller meiner Aufstellung, durch ihre Haltungen und sprachlichen Aussagen diversen Dynamiken Ausdruck verliehen, konnte ich vor meinem inneren Auge das ganze Drama erkennen, seine Hintergründe und wie alles zusammenhing. Bei manchen dieser absolut schlüssigen Szenen brach mir einfach der Schweiß aus, und zwar überall am Körper. Also ein unübersehbares und wahrnehmbares Element emotionaler Verschränkung, ganz zu schweigen vom “Triggern” meines Herzchakras.

Und was kann man da über den, ach, so vielgepriesenen “freien Willen” konstatieren?

Meiner Ansicht nach ist er eine UTOPIE, welche nicht wirklich eine Wahl bedeutet, solange man seine IN sich lebenden Aspekte nicht bearbeitet , die voller Risse und Verletzungen sind. Das Tor zum freien Willen tut sich erst dann auf, wenn wir die abgetrennten, verdrängten Inhalte unserer eher ungeliebten Identitäten gefühlt haben und geheilt werden. Sodann wird die Freiheit der Wahl sichtbarer und man wird auch keinen Partner mehr anziehen, dessen innere Aspekte mit den unseren “Karussell” fahren werden. 

Freier Wille deklariert sich demnach als etwas, was wir uns erst verdienen müssen. Was anstrengend ist, unbequem und Investitionen in uns SELBST bedeutet. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden oft nicht mit den Annahmen anderer, von dritten freigegebenen, schriftlich oder mündlich geäußerten Wahrnehmungen übereinstimmen, aber sie sind die für uns wirklich bedeutenden. Wirkliches Wissen wird durch persönliche Prozesse generiert, über ernsthaftes Studium innerer Dynamiken und unnachsichtiger Selbstbeobachtung. Gut, niemand ist perfekt, daher braucht dies auch Zeit, die man sich ruhig zugestehen darf.  

Sicher, eine Wahl haben wir immer, aber sind wir auch imstande, frei von den Verzerrungen unserer abgespeicherten Muster wählen zu können?

image<- Quelle:

Mir ist bewusst, freier Wille ist eine viel höhere Ebene von Gewahrsein, als allgemein gerne angenommen wird. Dies bringt mich zu der Tatsache zurück, daß wir NICHTS an eine übergeordnete Quelle “überantworten” können, nichts an irgendwelches Engel Geflügel “abgeben”, oder einfach mal so eben “loslassen” können. Würde DAS nämlich funktionieren, würde eine Mehrheit der Leute, nicht seit nunmehr geschlagenen 20 Jahren im Kreis laufen und ihrer persönlichen Bequemlichkeit frönen.  Ihre inneren Kinder sind happy genug damit, über das “strategische operierende Selbst”, wie Motten das Licht zu suchen und letztlich wie diese, in die Falle von Irrlichtern zu geraten.

Mir braucht da keiner was zu erklären, ich meine, ich kenn das ja selbst. Ich bin selber da drinnen rumgehüpft und meine verletzten Aspekte waren glücklich, eine Spielwiese entdeckt zu haben, die meiner inneren Sehnsucht nach Heilung ein SURROGAT angeboten haben. Nur allzu gut kenne ich diverse Phantasievorstellungen, einer uns alle liebenden Quelle, die einfach alles für uns erledigen wird. 

Ich will mir nun wirklich nicht anmaßen, genau zu wissen, was die “MA – die Mutterquelle” (like Elke C. Wolf) letztlich bedeutet. Aber einiges ist mir vollkommen klar:

Sie will NICHT angebetet werden, wir sollen NICHT auf durchgewetzten Knien herumrutschen, sondern der gesellschaftlich aufgeprägten Unreife entwachsen, mündig werden und Unabhängig sein. Sie stimuliert unsere Seelen, damit wir auf “Augenhöhe” mit ihr kommen, Selbstautorität erlernen und sie auszudrücken beginnen. Ja, klar, ihre Liebe ist bedingungslos und scheint auf uns alle, aber wie bedingungslos geben wir diese zurück? Wie bedingungslos erfüllen wir unseren Seelenauftrag? 

Wir wundern uns gerne, wieso es so schwierig hier ist, warum es solange dauert, bis all die ersehnten und in Channelings versprochenen Dinge, innerhalb der Gesellschaft auftauchen. Ja, bitte schön, WIE soll es denn schneller gehen? smilie_denk_32.gif

Beobachtet doch einmal, wie wenig Gemeinsamkeiten es innerhalb einiger, sich spirituell wähnender Leute gibt. Wie wenig Mitgefühl, Achtsamkeit für andere und mangelnder Respekt regiert. Das Mangel an Anerkennung für andere, auch Mangel an Selbstachtung festhält, sollte nicht wundern, aber das “strategische Selbst” wähnt sich erleuchtet …

ALL dies reduziert die gesamte Geschichte auf einen einzigen Nenner:

Auf dich, mich und JEDEN einzelnen! Wenn wir uns selbst nicht in den Hintern treten, wird dies niemand für uns tun. Und DAS bedeutet keinerlei nennenswerte Fortschritte, nur langsames Vorwärtskommen innerhalb gesellschaftlicher Zeitleisten. Es bräuchte viel mehr Menschen, die sich aus der medial manipulierten Scheinwelt lösen und eigene Erfahrungen machen, um die Unterwelt ihrer Verletzungen aufzuräumen.

Ich will hier mal einen sehr zutreffenden Absatz, aus einem Kommentar von uns Matthias ausleihen:

“Das ist einfach harte Arbeit an sich selbst, zuverlässig zu sein, nicht jedem Impuls nachzugeben, sich selbst überhaupt erstmal beobachten, wie man funktioniert. Und dem standzuhalten – ich versichere, es ist nicht schmeichelhaft für einen selbst, sich kennenzulernen. Aber erst dann ist ein Weitergehen möglich.” 

Ganz genau, es ist unerquicklich sich damit zu befassen, aber absolut heilsam. Das beiseite räumen von altem Ballast ist unerlässlich, sich mit den Verletzungen unserer “inneren Kinder” und der “Subpersönlichkeiten” zu befassen, ihre polarisiert angelegten Strategien zu lösen, wird Heilungen auf tiefer Ebene generieren.

Klar, ich versteh das, wer möchte das denn schon tun? Ich würd manchmal auch am liebsten alles hinwerfen, wenn ich in gewisser Stimmung bin!

Schau ich mir dann aber an, WER in mir will das tun – dann seh ich schon, welcher Teil meines inneren Familienkonglomerats aufmuckt. Dann läuft halt wieder ne Runde gutes zureden, wie bei ner kranken Kuh. Unsere Kindheitsaspekte sind vielfach mit Angst behaftet, Ängsten, die wir verdrängten, die wir nicht spüren wollten. Letztlich sind jene Angstsignale nichts weiter als Warnungen,  es würde wieder eine Situation auf uns zukommen, die uns verletzen wird. Und darin bleiben jene Identitätsanteile dann stecken, weil sie abgespalten und von uns verdrängt wurden.

image

Angst ist KEINE unnütze, keine negative Emotion – sie bringt uns dazu enorm rasch zu reagieren, wenn beispielsweise ein Auto zu schnell auf uns zukommt. Aber Angst, die in Kindheitserinnerungen gespeichert ist, wird wenig hilfreich sein können. Sondern eher das Leben ziemlich runterfahren .. weil diese vergangene Angst, in unseren Feldern erhalten blieb und über die inneren Anteile ausgelebt wird und unser Jetzt Ich triggert.

Ich habe einige E-Mails erhalten, wo mir gesagt wurde, man habe nach Verletzungen und Wunden Ausschau gehalten, aber halt keine gefunden. Da frag ich mich dann, wen will man da vergackeiern? Mich, oder doch wohl sich selbst?

Diese IN uns lebenden Anteile haben unter anderem eine “Schutzfunktion” übernommen, um uns auch ja weit genug davon zu entfernen, weitere Verletzungen zu spüren.  Sie werden unternehmen was nur möglich ist, um uns vom Weg abzubringen und uns mit Surrogaten zu füttern, mir Softversionen echter Sehnsüchte. Deshalb ist es von Wert, sich selbst und seinem Verhalten Aufmerksamkeit zu schenken, um ein Gewahrsein dafür zu bekommen, wann welche Emotionen auftauchen – und vor allem WARUM.

Wir werden lernen müssen, mit diesen in der Vergangenheit feststeckenden Teilpersönlichkeiten und ihren Emotionen in Beziehung zu treten. Sie zu fühlen und uns somit auszusöhnen mit ihnen, sie als zu uns gehörig vollkommen anzunehmen.

Als dies ist kein Wochenend Ereignis, es bedarf einer festen Absicht und wird Zeit benötigen.

Abschließend möchte ich noch sagen, daß ich diese Aufstellung als ein tolles Werkzeug sehe, die ich mit einem sehr guten Gefühl verlassen habe. Es hat wieder etwas aufgemacht in mir, in meinem Herzen. Ich habe einiges dabei verstanden, was vorher noch nicht so klar gewesen ist ..

Ich wünsch euch ALLEN nen schönen Tag, macht’s gut .. smilie_winke_113.gif

Quellennachweis:

https://stevenblack.wordpress.com/2013/08/04/die-geburt-des-ego-und-seiner-limitierungen/

_______________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

24 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    “Das ist einfach harte Arbeit an sich selbst, zuverlässig zu sein, nicht jedem Impuls nachzugeben, sich selbst überhaupt erstmal beobachten, wie man funktioniert. Und dem standzuhalten – ich versichere, es ist nicht schmeichelhaft für einen selbst, sich kennenzulernen. Aber erst dann ist ein Weitergehen möglich.”

    Gefällt mir

  • Ooohhh .. .. noch so eine tolle Information!
    Dachte ich mir doch, dass Du in den 10 Tagen mehr machtest als die zuvor geschilderten eineinhalb Stunden 😉

    Ich habe bisher nur gehört, bei Familienaufstellungen würde betrachtet, wie man selbst zu den Verwandten (oder was auch immer) steht. Verstehe ich das richtig, dass Du auch mehr erkennen konntest, was zwischen den Eltern etc. ablief?
    Nicht dass ich da jetzt extrem neugierig wäre, bei meinen kann ich mir das schon recht gut ausmalen, denke ich.

    So wie Du das mit dem freien Willen beschreibst, habe ich mir das schon oft gedacht. Wie oft habe ich das schon von Leuten gehört, dass ich doch auch hätte anders entscheiden können. Jaja, von wegen .. ..

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • Hallo Veron,

      Verstehe ich das richtig, dass Du auch mehr erkennen konntest, was zwischen den Eltern etc. ablief?
      Nicht dass ich da jetzt extrem neugierig wäre, bei meinen kann ich mir das schon recht gut ausmalen, denke ich.

      Man kanns nicht wirklich verallgemeinern, es zeigt sich aber meist, was gerade eben wichtig ist.
      So hab ich das verstanden .😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    danke für die Schilderung deiner Erfahrungen, Erlebnisse, Gedanken.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Diesen Samstag ist wieder Familienstellen (nach Virginia Satir) nähe Stuttgart von 13:00h – ~22:00h Wer Lust hat sich das anzuschauen oder mitzumachen, kann sich bei mir melden…
    LG, Flo

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan
    sehr schön beschrieben.

    Hier mein Lieblingszitat über die Freiheit, den freien Willen oder Wahl von Michael Barnett.

    We normally think that freedom its the freedom to choose what we want to do,
    but that’s absolutely untrue –
    although you have to find this out for yourself.
    Freedom comes when you have no choice whatsoever.

    Liebe Grüsse
    andenDaMaa

    Gefällt mir

    • Hallo andenDaMaa,

      Gefällt mir, der Spruch von Barnett.🙂
      Es kommt halt auf den Blickwinkel an –
      wenn es keine Wahl mehr gibt, kann dies zweierlei bedeuten:

      1. Man hat sich in ein Out manövriert, und muss da durch –
      oder,
      2. man ist so sehr durchdrungen, von dem was man tut
      und sieht, daß es nur diesen Weg geben kann.

      Ich grüß dich,😉

      Gefällt mir

  • Ich würde gern einmal wissen, was ihr zu diesem Thema denkt:

    Gesetz den Fall, bei ungewollter Elternschaft ist genau die in diesem Abschnitt geschilderte Entwicklung, bzw. eine verletzte Kinderseele vorprogrammiert:

    „Kinder wachsen in Familien auf, wo sich wenig um sie gekümmert wird, ihre Anliegen und Sehnsüchte ignoriert und ihre Empfindungen nicht gesehen werden. So früh sie nur können, hauen sie von zu Hause ab und suchen ihr Glück woanders. Ihre Verletzungen und seelischen Wunden nehmen sie mit und treffen dann auf andere Menschen, in die sie sich verlieben. Sie ziehen stets Partner mit denselben, oder zumindest ähnlichen Kerben und Narben an, ihre inneren Kinder setzen nahezu nahtlos, die an sie übertragenen Familientragödien – und Dynamiken, in ähnlicher, wenn nicht in geradezu identischer Weise fort.“

    Inwieweit wäre dann eigentlich ein Schwangerschaftsabbruch vertretbar, um solch eine Entwicklung und das damit vorprogrammierte Leid für das Kind zu vermeiden?
    LG

    Gefällt mir

    • Liebe Monika,

      Inwieweit wäre dann eigentlich ein Schwangerschaftsabbruch vertretbar, um solch eine Entwicklung und das damit vorprogrammierte Leid für das Kind zu vermeiden?

      Ich denke, DAS wäre überhaupt nicht vertretbar! Diese unselige Geschichte, die seit Jahrtausenden, mehr oder weniger ungut abläuft, hat ja durchaus ihren Sinn.
      Die genetische Vererbung von Drama hat ja für die jeweiligen Betroffenen, die Herausforderung im Gepäck, diese Dinge aufzulösen,
      sie zu bearbeiten – nur, wieviele tun es? Wieviele erkennen es, oder wenn, wollen es machen?

      Und ich glaube, erst wir, unsere Generation spürt die ganze Tragik dahinter, lange Zeit „wars halt so“ und kaum jemand protestierte.
      Man nahms halt, wies kam – aber wir, zumindest einige haben die Aufgabe, dies zu bearbeiten und zu lösen. Wer sonst, als ein materiell inkarnierter
      Mensch, kann das tun? Geflügelgeschnatter hilft da herzlich wenig, oder? Wir haben jetzt die Zeitqualität, das Wissen, Energie und die Kraft dies zu tun ..

      schönen Abend,

      Gefällt mir

      • Auch hier nochmal danke Stefan,
        ja wir haben die Zeitqualität, dass das Wissen stärker Verbreitung findet.
        Dir ebenfalls einen schönen Abend.
        LG

        Gefällt mir

      • Hey Freund Stefan,

        Stimme Dir insofern auch vollends zu……Du bist nur gerade sowas von „voll hoch-gepowert“….und schreibst auch „Gott sei Dank“ immer gerade genau DASS, was Dich momentiös da antreibt…..ich liebe es…….verfahre ich doch ebenso…..lass` sich aber, das ganze „Dingens“ jetzt auch erstmal setzen…..und dann auch unter „Normal-Spannung“…erneut betrachten und bewerten…..meist kommt die wahre Erkenntnis hinter den Dingen, erst mit einigem Abstand……

        ….aber Dein neu „geschöpftes“ Wort „Geflügelgeschnatter“…..oje….was hab` ich grad gelacht drüber😀 …kommt auf jeden Fall, in mein neues „spirituelles Wörterbuch“…..(Erscheinungtermin noch offen)…😀

        Ich drück` Dich….liebe alte Fichte…..and have a nice sunday…….de Joe

        Gefällt mir

        • Grüß dich Johannes,
          schön, dass es dir wieder besser zu gehen scheint.🙂

          ….aber Dein neu “geschöpftes” Wort “Geflügelgeschnatter”…..oje…

          Ich bin wohl doch zu bodenständig, ich hab gestern ein paar Minuten gebraucht, um hinter den Sinn zu kommen.
          Es liegt wohl auch daran, dass ich öfter an einer Geflügelfarm vorbeikomme… Sieht so aus, als wären mir Gänse momentan näher als Engel…..😯🙂
          LG

          Gefällt mir

          • Hallo Monika,

            Ich bin wohl doch zu bodenständig, ich hab gestern ein paar Minuten gebraucht, um hinter den Sinn zu kommen.
            Es liegt wohl auch daran, dass ich öfter an einer Geflügelfarm vorbeikomme… Sieht so aus, als wären mir Gänse momentan näher als Engel…..😯🙂

            Ich musste herzlich lachen ..:mrgreen:

            lg,

            Gefällt mir

          • Hey liebe Monika,

            „Ich bin wohl doch zu bodenständig, ich hab gestern ein paar Minuten gebraucht, um hinter den Sinn zu kommen“……

            ….sorry….da musste ich jetzt auch schmunzeln…..ich hatte diesen aufgeregten „Angel-Talk“ mit so einigen „Federverlusten“ sogleich vor meinem geistigen Auge……so frei nach dem Motto:….“auch im Himmel ist derzeit die Hölle los“…….😀 …

            …..und wundert Euch auch bitte derzeit nicht wirklich über diese etwas „zurückhaltende Mitarbeit“ bzw. Resonanz…….es ist jetzt tatsächlich auch an der Zeit…..ganz (s)achtsam und vorsichtig, unseren Mitmenschen, die ebenfalls kurz vor`m „Wegticken“ sind, in ganz behutsamer Reihenfolge, das eine oder andere nahe zu bringen…….meine ganzen bisherigen und vergangenen Träume diesbezüglich, waren also mehr als nur wahr……und keinesfalls nur meine eigenen Ego-Phantasien…….

            …..ich weiß nicht, was in 100 Jahren sein wird….aber glaube sehr wohl, dass wir höchstselbst, am eigenen Leibe noch Dinge durchleben werden….welche so noch niemals zuvor, von einer menschlichen Rasse erlebt worden sind…..ansonsten wäre auch diese ganze „vorbereitung“ darauf völlig sinnlos und totale Energieverpuffung…….und dies erscheint mir selbst keineswegs glaubwürdig!!!…

            ….und hey Spatzi….

            „Ich lese derzeit sogar wieder “Hundsgewöhnliche Romane”,
            du weißt schon, furchtbar geistlos, aber hey, Megaspannend ..“

            ….mag vielleicht gerade nicht so doll „hundsgewöhnlich“ sein……außer event. mal von dem Exemplar von Baskerville abgesehen…..aber meine Hörbuch-Nachtlektüre, verbringe ich derzeit mal wieder mit Holmes und Watson….als Hörbuch, wie auch als Hörspiel…..und hab` erneut auch wieder viel Freude dran…..

            ….und mit einer Raum-Rundum-Kerzenshow, macht es noch doppelt so viel Spaß…….liebe Grüße johannes

            Gefällt mir

            • Freund Johännes,

              .mag vielleicht gerade nicht so doll “hundsgewöhnlich” sein……außer event. mal von dem Exemplar von Baskerville abgesehen…..aber meine Hörbuch-Nachtlektüre, verbringe ich derzeit mal wieder mit Holmes und Watson….als Hörbuch, wie auch als Hörspiel…..und hab` erneut auch wieder viel Freude dran…..

              Det. Holmes & Watson sind Klassiker, die kann man sich IMMER reinziehen, die werden lang noch nicht „sterben“.
              Ich bin da mehr der Typ „Pageturner“ Lektüre, kennst du Matthew Reilly?

              Lies dir mal die Rezessionen durch, ME Like this ..🙂

              ….und mit einer Raum-Rundum-Kerzenshow, macht es noch doppelt so viel Spaß……

              Glaub ich dir gerne, wie gehts dem körperlichen befinden? Besser?

              alles gute,😉

              Gefällt mir

            • Hey Engel´chen…😀

              „Matthew Reilly“……an was erinnert mich das doch nur gleich???😀 ……nach demselben Konzept, verarbeite ich übrigens alle gelesenen Romane (die im Grunde, gar keine Fiktion sind)….und die event. später daraus entstandenen Filmproduktionen…..

              …..da ist außer „eingebautem“ und gepulstem ELF-Ton, kaum noch „Manipulation“ möglich…..zumindest nicht auf rein logischer und vor allem „Voll-Bewusster“ Ebene mehr…..

              …….ja und selbst ELF kann man gedanklich bewusst „blocken“……oder aber zumindest, auch mit freundlicher „externer“ Hilfe, wenn es selbst noch nicht so gut klappen will…..

              ……körperlich bisher….zwar immernoch auch kein „Bauchschlaf“ möglich (meine Lieblingsposition)….aber muss man halt mit leben……mit den Rippen dauert dass, schon seit immer so seine Zeit…..da kommt Niemand wirklich drumrum…….ab dem WE, soll es aber wieder fast „normal“ sein…..frag` mich bitte nicht, aber so kam eine Info rein…..woher?….herrje……ich werd´s ja sehen…😀

              Danke der Nachfrage nochmals…und eine gute Nacht Dir. lieber Freund……derzeit geschieht soo viel nebenher, dass dies eigentlich nur vernachlässigbare Nebensächlichkeiten sind……hab` dich im Arm…..und schlaf schön, mein mutiger Großer!!!……Dein Freund Joe

              Gefällt mir

        • Hallo Johannes,

          Ja, ich fühl mich gut, Entspannung ist grad wichtig für mich.
          Ich lese derzeit sogar wieder „Hundsgewöhnliche Romane“,
          du weißt schon, furchtbar geistlos, aber hey, Megaspannend ..

          I love it ..
          Na ja, das Geflügel muss manchmal gerupft werden ..😀

          Ich drück zurück,😉

          Gefällt mir

    • Hej Monika!

      Ich kann nicht eindeutig Stellung beziehen – mein Gefühl signalisiert irgendwie „unlösbares Problem“ – mag Dir aber trotzdem schreiben.

      Mir kam rasch der Gedanke, dass es vielleicht Seelen gibt, die diese Erfahrung machen müssen/wollen. Sowohl jene, die nicht auf die Welt kommen darf, als auch jene, die eine Abtreibung vornimmt. Ich würde keine Frau verurteilen, die das Gefühl hat, es geht absolut nicht, dass sie ein Kind bekommt.

      Allerdings eine Abtreibung nur mit dem Gedanken machen, dass man dem Kind etwas ersparen will, erscheint mir auch etwas seltsam. Wenn eine Seele diese Erfahrung auflösen muss, wird sie dann halt bei anderen Eltern geboren, und es ist gar nichts erreicht. Und wenn jemandem die Problematik schon bewusst ist, dann kann er seinem Kind auch mehr vermitteln als viele andere.

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

      • Liebe Veron,
        dein Gefühl gibt dir Recht…..😉
        Übrigens, es ist nicht mein persönliches Problem, ich habe mich aber schon immer gedanklich damit auseinander gesetzt.
        Es hat auch etwas mit dem Schmerz zu tun, der auf der Welt besteht. Warum dieses Leid vermehren, wenn es absehbar ist, … auch das ist für mich Verantwortung!
        Aber du hast Recht, die Seele ist wahrscheinlich gekommen um die potentiellen Eltern zum Nachdenken zu bringen. Man könnte ja die Seele bitten, ihr erscheinen beispielsweise um 2 Jahre zu verschieben. Damit wäre allen geholfen, den Eltern, die ihre Verantwortung wahrnehmen möchten und dem Kind.
        LG

        Gefällt mir

  • lieber Steven,

    Deine letzten Artikel über Deine Erfahrungen kommen synchron zu meinen Erfahrungen und kommentieren sie im Nachhinein…
    vielen lieben Dank dafür….
    könntest Du eigentlich eine Art Leitfaden über de Möglichkeiten/Methoden, sein Inneres zu reinigen und Verletzungen zu heilen, formulieren?
    würde mich sehr interessieren

    Danke
    Johanna

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    da bin ich schon jetzt sehr gespannt:)
    danke für Deine Arbeit
    schönes WE

    Gefällt mir

  • Mir geht gerade durch den Sinn, wie viele Jahrhunderte oder Jahrtausende es schon so geht, dass Eltern nicht ausreichend Liebe für ihre Kinder haben. Wenn ich mir so ansehe, was wir über die Lebensbedingungen früherer Zeiten wissen .. .. da habe ich sicher nicht nur im Gepäck, was meine Mutter und ihre Mutter und vielleicht noch deren Mutter erlebt hat.

    Unsere Generation spürt das .. .. ? Ich finde, viel zu wenige. Ich bin froh, wenigstens eine Freundin gefunden zu haben, mit der ich darüber reden kann, was ich gerade tue, über Seelen, über vergangene Leben. Von anderen höre ich immer nur, ebenso wie von einer Therapeutin kürzlich, ich solle mir was suchen, was mir Spaß macht etc. Manches Thema kann ich gar nicht anschneiden, um nicht heftige Abwehr auszulösen, und ich soll doch bitte nicht so was glauben bzw. mich darauf einlassen.

    Naja, ich verstehe es, wenn jemand gut in seiner „Kirche“ eingebunden ist, sich da wohl fühlt in seinem Glauben, vielleicht ist das der Plan in diesem Leben und das Bewusstsein für was anderes kommt erst im nächsten. Vielleicht sind es einfach nur die alten Seelen in dieser Generation, denen es mehr oder weniger schnell bewusst wird?

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s