Außerhalb des Aquariums II

geschrieben von Steven Black:

Außerhalb des eigenen Aquariums, von einigen seiner Glaubenssätze befreit zu sein, bedeutet nur den Anfang, nicht das Ende einer Entwicklung. Bald darauf stellt man nämlich fest, daß man sich in einem weiteren, nur etwas größerem Aquarium befindet.

image

Viele Menschen die sich spirituellen Themen widmen, Prozesse zur Klärung von ihrer emotionalen, mentalen und auch körperlichen Limitierungen angehen, wundern sich oft, wieso zum Teufel, die Zusammenstöße mit dem Leben und Dingen, die uns Unrund machen,  scheinbar niemals zu enden scheinen.  Man wünscht sich oftmals eine Art von “Immunisierung”, um für immer frei von dem Schmerz zu sein, welcher durch diverse Beobachtungen, Interaktionen mit dem Leben und anderen Menschen ausgelöst werden kann.

Die Vielfalt der Menschen, ihre persönliche Ausrichtung, wie sie auf ihre Umgebung reagieren, Missverständnisse und Unbewusstheit, die Kaskaden von Schmerz, der in ihnen lebt, generieren natürlich eine Vielfalt von Problemen und Chaos. Wer will DAS denn wirklich sehen?

Man muss da gar keine Multidimensionalen Zusammenhänge, keine “Verschwörungstheorien” von “allmächtigen Hintergrundmächten”, oder sonstige Konzepte bemühen. Viele Probleme liegen direkt vor der eigenen Haustür, sie gucken uns aus dem Spiegel entgegen, du, ich – und etwa 7 oder 8 Milliarden andere Menschen sind damit verbunden. 

Wir maulen über die global agierenden Konzerne, welche zu Dumpinglöhnen Armut verbreiten, aber WIR KAUFEN deren Scheixx. Ob nun Kleidung, Nahrungsmittel, Elektronik – whatever, für qualitativ bessere Produkte reicht nämlich bei den meisten das Geld nicht. Keine Sorge, ich selbst bin da auch nicht viel besser – dies soll auch keine Verurteilung sein, sondern vielmehr zum nachdenken anregen.

Oft grade spirituell orientierte Leute, haben massive Widerstände gegen Geld an sich und Konflikte mit der Materie im besonderen. Weil man sich in ein Gefängnis mit Glaubensmustern sperrte, oder fremdbestimmt sperren ließ, erzeugen solche inneren Widerstände klarerweise auch einen Widerstand beim persönlichen Geldfluss. Was im Umkehrschluss bedeutet, nicht das Geld an sich ist das Problem, sondern die innerlich verankerte Haltung und der Umgang damit.

Man echauffiert sich über die Verschmutzung der Umwelt, der Übersäuerung der Gewässer, Ölkonzerne und diverse andere Konzerne, die ihren Giftmüll in die Meere leiten – aber mit uns selbst hat das natürlich wenig zu tun. Aux Contraire, es hat – und wie es das tut. Tonnen von Waschpulver, Geschirrspülmitteln, Putz – und Desinfektionsmittel, usw. – welche von den “bösen Konzernen” produziert – aber von UNS gekauft werden, gehen tagtäglich über all die Haushalte weltweit, direkt wieder in den Wasserkreislauf, nachdem sie die chemischen Klärwerke durchlaufen haben. Auch der Einsatz von Mikroorganismen wird nicht alles von Phosphaten, Tensiden, etc. reinigen .. 

Ich weiß, DAS verursacht Magenschmerzen. Und was jetzt? Sollen wir einfach nicht mehr waschen? Das wäre des guten wohl etwas zuviel, aber man könnte sich etwa Waschnüsse, oder anderweitige Alternativen zulegen. Geheimgesellschaften, globale Konzerne und Massenkontrollmechanismen sind IRRELEVANT, wenn wir deren Bockmist nicht inhalieren, ihre Produkte nicht kaufen und deren diverse Agenden ins Leere laufen lassen würden.

Man kann heute sogar durch eine Wasserprüfung der Flüsse, den durchschnittlichen Konsum in der Bevölkerung, von Kokain, Heroin, etc. berechnen. Und es gibt noch unzählige unschöne Dinge mehr, die mit uns selbst und direkt mit unserem Bewusstsein zu tun haben, weil wir Teil dieser Realität sind.

Ich habe Menschen erlebt, die sehr Umweltbewusst sind, aber achtlos an einer gestürzten Frau vorrübergingen, die nicht mehr aufstehen konnte. “Kümmert sich eh der nächste drum” – SUPER, und wenn alle so denken würden? Und ich erinnere mich an Zeiten, wo ich mich selber spirituell wähnte, aber wo ich über Obdachlose schimpfte.

“Um Himmels Willen, wie kann ein spiritueller Mensch denn sowas machen?”

Weil es keine spirituellen Menschen per se gibt, nur spirituelle Selbste, was eine Teilpersönlichkeit von Menschen ist – man kann’s aber auch ein Energiemuster(like Hal & Sidra Stone) nennen. Je komplexer und vielfältiger ein Mensch ist, desto mehr Selbste/Energiemuster besitzt er. Daher ist die Frage, wer ist grade anwesend von uns? Dasjenige Selbst, was kocht, wäscht, putzt, oder andere, eher unangenehme, aber zweifellos notwenige Aufgaben erledigt, dürfte selten unser spirituelles Selbst sein – außer natürlich, man hat es auf diese Bereiche hin erweitert. ^^

Aber meistens ist das halt nicht so, die verschiedenen Selbste hüpfen hervor, wenn sie stimuliert sind etwas zu tun, wenn sie von uns gebraucht werden. Unser ICH ist eine komplexe Ansammlung verschiedener Charaktere, Inhalte und Denkweisen, wir reagieren nicht zu jedem Thema gleich und wir können manchmal auch richtig einfältig sein – weil manche Selbste kaum entwickelt sind. Diese Selbste bilden sich – unter anderem natürlich, wenn wir uns eine gewisse Zeit lang mit etwas beschäftigen. Beispielsweise, wir lernen ein Musikinstrument – es kommt auf die Ausdauer an, auf die Hingabe und die LIEBE, die wir damit verbinden, wie gerne wir es tun, welchen Grad der Entwicklung ein solches Selbst erwirbt. Dann wird dies unser “musikalisches Selbst” ..

Einige Leute erleben viel, sie haben dann viele Selbste, weil diverse unterschiedliche Erfahrungen gemacht wurden. Manche hingegen sind recht einfach gestrickt und haben weniger Selbste. 

Manche Selbste haben wir bereits mitgebracht, einige über viele Leben lang, sie enthalten dann unsere besonders ausgeprägten Talente, weil wir sie uns erarbeitet haben. Das Konzept von Zeitgleichheit aka es gibt keine Zeit, behauptet ja, daß wir alle Leben gleichzeitig leben. Was zwar eine schräge Theorie ist, die aber auch nicht dümmer klingt wie vieles andere.

Nun haben wir vielleicht viele Selbste, mit denen wir etwas begonnen haben, aber bald darauf Schiffbruch erlitten. Vielleicht wurden wir gedemütigt, in unserer Würde verletzt, oder wir schämten uns, hatten eventuell starke Angst erlebt. Üblicherweise wird dies dann so gehandhabt, daß wir so schnell wie möglich diese Erfahrung vergessen wollen, wir sperren sie weg, verdrängen sie ins Unterbewusstsein und versuchen uns einzureden, nichts davon wäre passiert. Ruck zuck, bastelt sich das “strategisch operierende, mentale Selbst” entweder ein weiteres Selbst, oder besinnt sich auf ein früheres Selbst, womit es von diesem Bezugspunkt an weitermachen kann. Ein neu entworfenes Selbst wird aber vielleicht aggressiver, härter sein,  es wird misstrauischer seine Umgebung scannen – und, und, und so weiter.

Mit der Verdrängung unangenehmer Erfahrungen, verdrängen wir aber auch das damit betroffene und verbundene Selbst. Indem die Erfahrung “vergessen” wird, verdrängt ins Unbewusste und mitsamt aller Gedächtnisinhalte von Schmerz, kann mit diesem Selbst nicht weitergemacht werden.  Bei einigen Menschen führt dies zum Abbruch eines Studiums, Jobwechsel, Beziehungsende, etc. – man gab auf.

Um ein anderes Beispiel für ein verdrängtes Selbst anzuführen:

Die Gefühlsinhalte enes verdrängten Selbstanteils haben meist immer mit Nicht Anerkennung und Bestrafung zu tun. Manchmal reicht dazu eine hochgezogene Augenbraue eines strengen Elternteils, gesagte Worte, wie etwa ”Kind, so spricht man nicht in der Gegenwart Erwachsener”, oder ein Anschiss des Chefs, vor den Augen anderer. Man wird als Nicht akzeptabel erlebt, als falsch, oder unfähig, und vieles andere mehr. Niemand will sich dumm fühlen, oder schämen, also verdrängt man es und relativiert nach Kräften die Situation vor sich selbst – und damit relativiert man auch einen Teil von sich Selbst. 

Aber damit versagt man diesem Selbstanteil weitere Entwicklung, wenn Gefühle verdrängt werden, kann man nicht daraus lernen und weiterwachsen. Die Kontinuität des Selbst geht verloren ..

Die menschliche Erfahrung, die wir alle durchmachen, beinhaltet ein wahres Meer, einen Ozean an Energiemustern von Selbsten, wo jedes ganz spezifische Talente und Fähigkeiten hat, um auf das Leben zu reagieren. Jedesmal wenn wir ein Selbst verdrängen, werden wir ärmer an Energie, Fähigkeiten, an Tatkraft, an emotionalen Ausdrücken, Leichtigkeit und Flexibilität. Verdrängte Selbste sind immer mit Gefühlen verbunden, die wir nicht fühlen wollen.

Aber diese Selbste verschwinden halt nicht einfach, und wenn man noch so sehr meditiert – sie treiben dann im Unterbewusstsein (was einen Ort/Inhalt definiert, worüber wir kein Bewusstsein haben) ihr Unwesen. Man kann sie aber auch gebundene, festgehaltene Energien nennen. Wer Menschen beobachtet, die mit Vorliebe gerne andere Leute kritisieren, wird entdecken, daß sie meist über sich selbst zu Gericht sitzen. Wer über “Nachbar sowieso”, oder Obdachlose herzieht, hat an ihnen ein Muster entdeckt, daß ihm selbst bestens bekannt ist, er aber verdrängte.

All diese aufgeführten Beispiele sagen uns, warum es so eine Mega Action sein kann Klärungsarbeit zu betreiben. Wer diese Arbeiten früh beginnt kann sich glücklich schätzen, aber viele beginnen damit erst in ihren 40 ern, und damit hätten wir vieles an negativ erlebten Erfahrungen. Freiheit davon wird Stückchenweise erarbeitet, es dauert und kann kein “Ad hoc” Ereignis sein, wie viele es sich mit Quantenheilung, etc; etc; etc; versprechen. Aber wer sich dadurch Immunität vor künftigen Interaktionen, oder Zusammenstößen verspricht, wird eher enttäuscht werden. Das Leben ist ja nichts statisches, man kann es nicht konservieren, auch wenn wir’s gerne möchten.

Hat man einen Durchbruch erlebt, wartet das nächste Aquarium bereits, und dann das nächste, usw. Das Zurückholen unserer verletzten Selbste, ihre Integration ins Bewusstsein, beziehungsweise ihre Emotionen und Inhalte, bringt die EINHEIT mit UNS SELBST voran. Es wird immer wieder zu irgendwelchen Herausforderungen kommen, aber je mehr wir mit uns selbst in Harmonie sind, desto weniger sind wir anfällig für Verletzungen. Der Weg der Transformation ist die Einheit mit sich Selbst zu erlangen, die Rückholung und Annahme aller Wesensanteile. Es ist verwirklichbar .. aber natürlich eine Frage von Ausdauer und Kompromisslosigkeit. 

Spiritualität kann zur Flucht aus der persönlichen Wirklichkeit benützt werden, aber ebenso kann sie uns eine Art Refugium, einen Erholungsort anbieten. Von dort aus können wir einen besseren Überblick bekommen, aber der Grat zwischen Erholung und Flucht ist schmal. Man kann dazu verführt werden auf “Wolke 7” sitzenzubleiben und alles andere einfach zu ignorieren. Aber mit Spiritualität, oder Bewusstseinsentwicklung, hat das dann nur mehr wenig zu tun.

Nüchtern betrachtet ist Bewusstseinsentwicklung ein hartes Stück Arbeit. Und zwar für JEDEN Menschen, innerhalb seines ganz persönlichen Aquariums. Spirituell zu sein ist kein wirkliches Kriterium dafür, erleichtert allerdings das Verständnis um die Zusammenhänge ungemein.    

Wir alle wünschen uns eine andere Welt, eine mit mehr Miteinander, mehr Leichtigkeit und Freude, aber noch immer sitzen viele nur auf ihren hohen Zäunen und beobachten, sie glauben, sie bräuchten nichts dafür tun, die kosmischen Energien würden das schon erledigen .. Das ist dann wirklich das Äquivalent von einer Illusion .. ja, schön wärs, aber DAS sind nur unterstützende Potentiale, auf die wir reagieren sollen. Sie erleichtern und ermöglichen schnelleres Vorwärtskommen, aber nichts erledigt sich von alleine. Wir kriegen vielleicht den “Brennstoff” geliefert, aber fahren müssen wir schon selber.

Keine kosmische Energie wird das Desaster in Fukushima beseitigen, aber selbst diese (möglicherweise durch den Mossad ausgelöste) Katastrophe kann einem “höheren Zweck” dienen, als katalytische Erfahrung globalen Ausmaßes. Offensichtlich brauchen einige Menschen diese Erfahrung dringend, um endlich zu realisieren, mit was für Selbstzerstörerischen Energien sie herumspielen.  Letztlich wird dadurch ein gewaltiges Umdenken beginnen, daß aber durchaus noch eine Generation andauern kann. Für das Ausmaß an dieser freigesetzten Radioaktivität wird auch die Erdenmutter einige Zeit brauchen, um sie zu assimilieren und zu transmutieren. Womöglich Jahrzehnte ..

Da ich jedoch keine neuen Ängste züchten möchte, wir haben schon genug davon, möchte ich jedem der sich deswegen Sorgen macht “Schindeles Mineralien” empfehlen. “Schindeles Mineralien“ sind rechtsdrehend (positiv magnetisiert) und haben eine retrograde Eigenschaft. Dadurch helfen sie, die linksdrehende (negativ magnetisierte) Energie von künstlich erzeugten radioaktiven Stoffen zu neutralisieren. Damit sind diese Mineralien in der Lage, in das Atomkristallgitter der relativ kleinsten und höchst schwingenden Partikel einzugreifen und dieses zu verändern. Dadurch helfen sie mit, die Schwingung (Strahlung) zu brechen. Die Universität Wien, sowie auch das sowjetische Institut für Atomphysik in der Ukraine, konnten bestätigen, dass Schindeles Mineralien gegen Radioaktivität wirken. Dies bewog die Russen nach Tschernobyl dazu, einen LKW zu schicken und zwei Tonnen Gesteinsmehl abzunehmen. Ich selbst verwende es seit Jahren täglich ..

Wieauchimmer, die größte Stärke und Schutz finden wir nur in der Einheit mit unseren Selbsten, wenn wir ein kohärentes (lat. cohaerere = „zusammenhängen“) Bewusstsein dafür erlangen. Es ermöglicht adäquate Reaktionen, angemessenes Verhalten und inneren Frieden, der nach außen getragen wird. Je mehr Menschen diese Straße entlanggehen, desto eher wird sich das außen verbessern.

image

Bildquelle:

Quellennachweise:

http://www.waschnuss.com/

http://www.zeitenschrift.com/artikel/schindeles-mineralien-haben-sie-heute-schon-einen-stein-gegessen#.UrEJmbRcVFs

____________________________________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

49 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Alles ist eins im kleinen wie im Großen ,nur der Blickwinkel und die Sicht des einzelnen sind unterschiedlich🙂

    Gefällt mir

  • Alles ist eins im kleinen wie im Großen ,nur der Blickwinkel und die Sicht des einzelnen sind unterschiedlich🙂

    Gefällt mir

  • Das hat auch seine Gültikeit für ein kleines oder großes Aquarium🙂

    Gefällt mir

  • Ein wunderbarer Aufsatz, wie auch die vorherigen… Es trifft’s wieder auf den Punkt! Nur, ein bisserl leichter und entspannter darf die Lebensphilosopie schon sein. Dazu empfehle ich als ideale Winterlektüre zB „Botschaften von P’taah“ von Jani King, Neuauflage zwei Bände erschienen im Betz Verlag. Sehr aufhellend, humorvoll und befreiend.
    Bitte weiter so, alles Liebe Gia

    Gefällt mir

  • Außerhalb des Aquariums ???????
    Leider les ich nur Dinge von, innerhalb des Aquariums.
    Anstrengender Text.

    Namaste

    Tula

    Gefällt mir

    • Hallo Tula,

      Du darfst gerne so tun als gäbs das alles gar nicht.
      Aber ich weiß, es mag sicher flauschigere Beiträge geben ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven…. Danke für dein Kommentar/Antwort…..ich erkenne den Zusammenhang zu meinen Kommentar nicht.🙄
        Kannst es mir bitte erklären.

        Namaste

        Tula

        Gefällt mir

        • Hallo Tula,

          Du fandest den Text anstregend, da nahm ich –
          vielleicht ja voreilig an, dir wären die unangenehmen
          Zusammenhänge aufgestossen. Außerhalb des Auqariums ist
          innerhalb des Aquariums, weil wir ständig neue betreten ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Ja, Steven da hast du wahrscheinlich von dir auf mich geschlossen, macht ja nix. 😉

            Zum Aquarium…… du kannst diese Behauptung (Außerhalb des Auqariums ist
            innerhalb des Aquariums, weil wir ständig neue betreten ..) ja nur dann feststellen, wenn du dich von außerhalb aller Aquariums bewusst wahrnehmen kannst und die ganzen Aquariums betrachten und anschauen und verstehen und wahrnehmen…..kannst.
            Aufgrund von deiner Überschrift, hab ich mir diese Sicht erwartet und nicht die von unserer Lebenslage hier.
            Deine Überschrift hat mich wirklich neugierig gemacht…….

            Namaste

            Tula

            Gefällt mir

  • Danke für dieses nette Gespräch…… 😀😀😀

    Namaste

    Tula

    Gefällt mir

  • morje alter Haudegen😉

    hast mal wieder Klarheit und Klartext gesprochen, gefällt mir🙂

    You say : “ Oft grade spirituell orientierte Leute, haben massive Widerstände gegen Geld an sich und Konflikte mit der Materie im besonderen. Weil man sich in ein Gefängnis mit Glaubensmustern sperrte, oder fremdbestimmt sperren ließ, erzeugen solche inneren Widerstände klarerweise auch einen Widerstand beim persönlichen Geldfluss. Was im Umkehrschluss bedeutet, nicht das Geld an sich ist das Problem, sondern die innerlich verankerte Haltung und der Umgang damit.“

    Stimmt und stimmr wieder doch nicht ganz so. Klar, der Geldschein und Münze an sich hat nichts “ böses oder verwerfliches „, es ist halt nur der UMGANG damit bzw. wie es in UMLAUF gebracht wird und welche menschenverachtenden “ Praktiken der Macht “ damit einhergehen ( Banken, Zins und Zinseszins, Gebühren-Abzocke, versteckte Spekulationen von Banken und Börsen z.b im Bereich Nahrungsmittel, Landflächen, etc ) sowie Billig und Niedriglöhne (ha, ich sing da gleich mal ein Lied von….;-) – Billig Produktionen von Firmen und Konzernen im Ausland, teils mit hoch giftigen Stoffen, ich erinnere an Bohpal in Indien oder Seweso in Italien ).
    Und so wird der “ Verbraucher „, ha ha, so werden wir von denen gesehen, immer wieder ausgepresst wie ein nasser Schwamm. Da hängen wir alle mit-drinn! – denn du sagst etwas was ich schon vor Monaten hier mal gepostet hatte:

    “ Man echauffiert sich über die Verschmutzung der Umwelt, der Übersäuerung der Gewässer, Ölkonzerne und diverse andere Konzerne, die ihren Giftmüll in die Meere leiten – aber mit uns selbst hat das natürlich wenig zu tun. Aux Contraire, es hat – und wie es das tut. Tonnen von Waschpulver, Geschirrspülmitteln, Putz – und Desinfektionsmittel, usw. – welche von den “bösen Konzernen” produziert – aber von UNS gekauft werden, gehen tagtäglich über all die Haushalte weltweit, direkt wieder in den Wasserkreislauf, “

    ja da sitzen wir alle im selben Boot !!! – Also wie nun das ganze angehen ? ReinRaus aus der Matrix, everyday the same Procedere ???
    Oder GEISTIG/BWS aus der Matrix “ ausklinken “ so gut wir können, denn WEIL:
    es gibt ja auch noch Menschen, ob allein oder mit Partner/Familie, die müssen dort Außen in dieser Matrix “ Geld ver-dienen „, bohh was für ein Wort, um wenigstens die essentielle Lebensversorgung zu sichern. Und von gesunden Lebensmitteln sprechen wir leider hier kaum noch!
    Und dazu noch Rechnungen aller Art “ be-dienen “ u.s.w. Die, die Geld oder noch Geld genug haben triffts noch nicht so hart, doch der Boomerang fliegt schon eine Weile……..
    Für andere ist es inzw. der pure Existenzkampf ums Überleben geworden, weltweit und auch hier im Konsumrausch begüterten Old Germany.

    Dazu all die VERBLENDUNGEN in allen Gesellschaftsbereichen und als Krönung dessen im moment eine Frau die als “ Volksvertreterin “ von der Familienministerin zur VERTEIDIGUNGSMINISTERIN WIRD !!! ha, ha, haaaaaaaaaaaaaaaaaaa.
    Vielleicht bietet das tolle deutsche Sozialsystem ja demnächst noch einen arbeitslosen Menschen der leider an den Rollstuhl gebunden ist an, “ tja, sie könnten ja noch Pizza ausliefern „.

    So gesehen leben WIR doch schon in ZWEI VERSCHIEDENEN WELTEN.
    Und unsere eigene INNERE Welt muss gepflegt und gehegt werden, dazu gibts ja jede menge Hilfen inzw. was dem einen oder anderen Menschen von uns GUT TUT🙂
    So ist es mehr als deutlich “ geistiger Reichtum “ ist bleibend und in der Fülle keinem Menschen mehr weg -zu-nehmen, wobei materieller Reichtum “ verblenden kann und ver-gehend ist „.

    Deine Worte zum Schluss be-jahe ich sehr gerne Stefan

    Wieauchimmer, die größte Stärke und Schutz finden wir nur in der Einheit mit unseren Selbsten, wenn wir ein kohärentes (lat. cohaerere = „zusammenhängen“) Bewusstsein dafür erlangen. Es ermöglicht adäquate Reaktionen, angemessenes Verhalten und inneren Frieden, der nach außen getragen wird. Je mehr Menschen diese Straße entlanggehen, desto eher wird sich das außen verbessern.

    also bis denne, Helmut

    Gefällt mir

    • Grüß dich Helmut,
      ich bin im Moment mit deinem Text näher, als was Steven schrieb.

      Hei Steven,
      manchmal bringst du einzelne Sätze, die ich für kaum-darüber-nachgedacht halte oder magst😉 dass wir darüber nachdenken😀
      „Dasjenige Selbst, was kocht, wäscht, putzt, oder andere, eher unangenehme, aber zweifellos notwenige Aufgaben erledigt, dürfte selten unser spirituelles Selbst sein – außer natürlich, man hat es auf diese Bereiche hin erweitert.“

      Alle geistige Schüler, ob buddistische, christliche, griech.-orthodoxe verrichten bis ins hohe Alter Arbeiten, die mit Garten pflegen, Küchen putzen usw. zu tun haben.
      Aphorismen und Weisheiten beziehen sich auf die HINGABE mit der etwas getan wird. Wievielen Menschen gelingt das noch, in ihrem Tun, die innere Kraft mit einzuweben?

      Und hier die auch die Verbindung zu dem was Helmut sagt. Ob Hausfrau oder Müllmann, Maler, Gärtner, Putzfrau usw. … sie alle verbindet, dass ihre Arbeit nicht oder sehr gering bezahlt wird. Die Arbeit derer, die helfen die Macht zu erhalten, ob sie vertuschen, schweigen oder Desinformationen um die Welt gehen lassen, erhalten oft ein viel größeres Einkommen – obwohl sie genaugenommen dem gesellschaftlichen Konsens zuwider handeln.
      Was ist aus den früheren Argumenten geworden, all die Technik, Pflanzenspritzmittel, helfen, dass der Mensch weniger arbeiten muss – OHO stimmt ja … heute heißt es Job statt Arbeit und ist mit Weg zur Arbeit wieder bei der 45-Stunden-Woche für viele.

      Es gibt also die Gesellschaft fast nur noch als Lippenbekenntnis, in Wirklichkeit dienen viele dem Geld und damit dem Beelzebub, dem Jesus in der Wüste widerstehen konnte. Mehr Menschen als man denkt, die um ihr Leben fürchten, nehmen sogar die Arbeit eines Henkers, eines KZ-Aufsehers usw. an. Deshalb halte ich die ganze Entwicklung der Kapitalmacht für eine Widerauflage von Faschismus.

      Sicher ist der geistige Bereich der Wesentliche dabei, aber das Tun in Hingabe an die Arbeit ansich, die eine Leistung für eine Gemeinschaft sein könnte, wird heute AU.sgebeutet von du-weisst-schon-wem.

      Und zu den Geldflüssen, aus dem Film „Secret of Oz“ http://www.youtube.com/watch?v=rjBMKgXDuPI geht hervor (ca. 47. – 48 Minute), dass im Vergleich zu der großen Krise 1929/1933 – 33% noch mehr Geld aus dem Verkehr gezogen oder verbrannt wurde: 40 % vom umlaufenden Geld. Das sieht eher nach Schwarzmagie als der spirituellen Spiegelung des Bewusstseins aus.

      Luft gemacht😉 Terramesa

      Gefällt mir

      • Danke liebe Terry,

        …..hast Luft gemacht….auch gleich für mich mit….ich wollte es so deutlich nicht bringen…und hab`s daher auch sein gelassen…..ist doch Wahnsinn, wie oft man innerlich soo unglaublich gleich gleich „tickt“….jedoch des lieben Frieden willens bzw. der allg. Harmonie, nicht den ersten Einstieg wagen möchte…..

        Danke für Deine offenen und so ehrlich nachgefühlten Worte….und ja, JEDE!!!…und sei es noch die allereinfachste auch irdische Handlung, ist nicht weniger sprirituell, als die größ-initierte Meditation…..alles nur eine Frage der Konzentration und dem vollbewusstem Tun….in genau dem Moment, wo man etwas tut…..WAS es ist….ist hier fast sogar nebensächlich…..sehr schöne Einsicht…und gut erklärt!!!!

        Lass Dich `mal lieb drücken dafür…😀 …..lg Joe

        Gefällt mir

        • Hallo Johannes,

          Danke für Deine offenen und so ehrlich nachgefühlten Worte….und ja, JEDE!!!…und sei es noch die allereinfachste auch irdische Handlung, ist nicht weniger sprirituell, als die größ-initierte Meditation…..alles nur eine Frage der Konzentration und dem vollbewusstem Tun….in genau dem Moment, wo man etwas tut…..WAS es ist….ist hier fast sogar nebensächlich

          Oho, na gut, wenn DAS so ist:

          Ich möchte mal einen von uns hier sehen, der
          mit HINGABE den Müll rausträgt, das WC putzt und die Wäsche aufhängt.😉

          Dann wirst du jetzt sicher gerne als unser Vorbild vorausgehen – seh ich das richtig?:mrgreen:

          Ich geh inne Heia, gute Nacht

          Gefällt mir

          • Ach` Mensch, mein Guter,

            ….geht Dir dass denn nicht ebenso…..dass die äußere Reinigung…und dazu gehört auch alles, was Du aufgezählt hast….nicht gleichzeitig, eine sehr tiefere innere reinigung zur Folge hat…..

            …sorry….aber das Eine geht für mich überhaupt gar nicht, ohne das andere….also keine innere Spiritualität ohne die zuvor aüßerlich absolvierte überhaupt möglich….nach meinem Dafürhalten und Erfahrung….

            ..aber vielleicht reden wir hier ja auch schon wieder mal kräftig aneinander vorbei…..und meinen letztlich gar nichts verschiedenes…..das Behelfskonstrukt der Sprache, ärgert mich immer mehr….aber egal für heut`….klärt sich vielleicht später dann noch auf……

            …..feine Heia und auch eine gute und geruhsame Nacht für Dich!!!!

            Grüßli Joe

            Gefällt mir

            • P.S.

              Wie witzig eigentlich….gerade noch wieder ein genau passenden Ausspruch auf wirkarte.de gefunden…sag` Einer was er will…..aber Magie ist ständig um uns herum:

              Zitat:

              „Wir wissen alle, dass durch das geschriebene Wort schnell Missverständnisse entstehen können.

              Emoticons helfen ein wenig, aber lösen das Problem nicht, denn es fehlen die wichtigsten Aspekte der Kommunikation:
              Der Klang der Stimme, die Betonung und die Modulation.
              Diese Faktoren übertragen direkt die Emotionen, die für eine deutliche Kommunikation wichtig sind.

              Im geschriebenen Chat gehen diese Emotionen verloren. Übrig bleibt die reine Sachebene, die erfahrungsgemäß schnell zu Streit führen kann.

              WIR wissen, dass unsere Kommunikation für die Vernetzung auf WIRkarte.de sehr wichtig ist. Daher kooperieren wir mit OKITALK.

              OKITALK ist ein freies Bürgerradio, das uns „Räumlichkeiten“ und Sendeplätze zur Verfügung stellt.

              Auf diese Weise haben wir alle die Möglichkeit, jederzeit die WIRkarte-Räume kommunikativ zu nutzen, und unsere Projekte in Live-Sendungen vorzustellen.

              Quelle:

              http://www.wirkarte.de/start/

              …halte ich übrigens „bisher“ für gar keine so schlechte Initiative…..muss mich erstmal jedoch noch tiefer damit auseinandersetzen, um es wirklich einschätzen zu können….

              good night….Joe

              Gefällt mir

            • Hallo Johannes,

              ….geht Dir dass denn nicht ebenso…..dass die äußere Reinigung…und dazu gehört auch alles, was Du aufgezählt hast….
              nicht gleichzeitig, eine sehr tiefere innere reinigung zur Folge hat…..

              Sicher, zur FOLGE hat es das schon, wer in einem Saustall lebt, hat ja meist auch einen inneren Sauhaufen aufgetürmt ..🙂
              Aber ganz ehrlich, mit HINGABE mach ich das sicher nicht, ich bin meist froh, wenn ichs hinter mir habe!

              Es ist ne Routinearbeit ..

              schönen Tag für dich,

              Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        manchmal bringst du einzelne Sätze, die ich für kaum-darüber-nachgedacht halte oder magst😉 dass wir darüber nachdenken😀

        Diese Ansicht darfst du gerne haben ..😛

        “Dasjenige Selbst, was kocht, wäscht, putzt, oder andere, eher unangenehme, aber zweifellos notwenige Aufgaben erledigt, dürfte selten unser spirituelles Selbst sein – außer natürlich, man hat es auf diese Bereiche hin erweitert.”

        Alle geistige Schüler, ob buddistische, christliche, griech.-orthodoxe verrichten bis ins hohe Alter Arbeiten, die mit Garten pflegen, Küchen putzen usw. zu tun haben.
        Aphorismen und Weisheiten beziehen sich auf die HINGABE mit der etwas getan wird. Wievielen Menschen gelingt das noch, in ihrem Tun, die innere Kraft mit einzuweben?

        Ich sagte doch, außer man erweitert es für diese Bereiche.
        Stimmt, die alten Schulen sind da streng, das dürfte einen Grund haben.
        Aber die waren damit ja auch nicht gemeint, nicht wahr? Ich möchte mal einen von uns hier sehen, der
        mit HINGABE den Müll rausträgt, das WC putzt und die Wäsche aufhängt.😉

        Gute Nacht,

        Gefällt mir

        • Hallo Steven,

          so wollte ich das nicht …🙂
          es ist die Einstellung, die man ändern kann, damit es nicht niedrige Arbeiten sind. Vielleicht folgt die Anerkennung und Entlohnung der Einstellung😉

          Denn wie du selbst sagst, gibt es vieles, was einfach gemacht werden muss. Man könnte mit dem Müll wegbringen … kindisch sein … „alles raus was keine Miete zahlt“ …oder … das Loslassen üben.

          Das Wäscheaufhängen singend im Keller, Sonne tankend draußen machen. Machen kommt von Macht und deshalb kann man alles mit einer Einstellung machen, die es erlaubt, darin etwas reinzuweben.

          Als ich während meiner Putzzeit das Altpörtel bekam … uff wie viele Treppen nach oben … habe ich es voll energetisch gereinigt.
          Diese Rückmeldung gab mir die Frau, die dort täglich die Besucher empfing. Sie sagte zu mir (weil ich das Objekt von jemandem übernommen hatte, der länger krank war) … ihr wäre es recht, ich würde das Altpörtel weiter putzen, sie fühlt sich jetzt so wohl darin.

          Liebe Grüße dir Steven😀 Petra

          Gefällt mir

          • Hey liebe Terramesa & Stefan,

            Dass man alltäglich notwenige Routinearbeiten event. nicht unbedingt mit einer „Hingabe“ erledigt…..ist wohl einem Jeden selbst recht klar definiert und vor Augen…..

            …..wobei ich „Hingabe“, hier sowieso als ein sehr unpassend gewähltes Buchstabenkonglomerat bezeichnen würde…..

            ….aber ich habe mich einfach nurmal etwas damit beschäftigt und es in meinen Alltag umzusetzen versucht, was Matthias vor einigen Wochen geschrieben hat……

            ….nämlich jedwede tägliche Tätigkeit, so simpel und unnütz sie auch noch erscheinen mag oder bisher von mir eingestuft worden ist…..ganz „BEWUSST“ auszuführen und dabei alle anderen Gedanken zu vermeiden….sondern sich nur auf diese EINE derzeitige Arbeit zu konzentrieren…….

            ……und da komme ich, auch wenn ich noch weiter daran üben und arbeiten muss……der letzten Beschreibung von Terramesa, schon sehr sehr nahe……und zu dem Schluß, dass auch „angeblich“ tote Materie…..energetisch unglaublich lebendig werden kann.

            …..also nicht nur eine Interaktion zwischen Mensch und Tier sowie Pflanze und Mineral…..sondern mit „ALLEN“ existierenden Materialien erfolgt…..wenn man Energie wirklich verstanden hat, eigentlich auch gar kein Problem…..aber wieviele von den s.g. Lichthelfern, lassen sich auf diese Ansicht überhaupt ein???

            …..bin in letzter Zeit, vielleicht wieder etwas ironischer teils auch gar sarkastischer geworden….trage aber beileibe keine Energie von wut in mir…..vielmehr tiefe Trauer…..sobald ich mich, mit etwas anderem als „Mir“ selbst beschäftige…..

            …..Kummer und Leid, kommt und kam bisher, immer nur vom meinem Nicht-Selbst-Sein dürfen…..und trotzdem, wirft man sich permanent in die Bresche für Andere, wenn man denn meint hier helfen oder positiv was neu aus- oder gegenrichten zu können….

            ….ist da der banalste Schutz, sich selbst gegenüber…..bei welcher einfachen Tätigkeit auch immer…..nicht auch mit allzeitiger „Selbstliebe“ gleichzusetzen?……egal was man auch gerade tut?….und würde es „Ohne“ dieser Einstellung, nicht zwangläufig auch jedwede externe Hilfe an Anderen gleichsam ausschließen???…

            ….bin auch nur ein „Grübler“….und „Suchender“…..wie so Viele andere…..aber so einige Dinge sind mir schon sehr wohl bewusst und wie eigenes Verhalten, diese positiv oder negativ beeinflusst…

            ….nachdenkliche Grüße in der Vorweihnachtszeit…..johannes

            Gefällt mir

            • P.S.

              SO……und jetzt ergoogle ich erstmal…..was denn bitteschön ein „Altpörtel“ sein soll oder ist…😀

              …..wird wohl in den bayrischen Sprachgebrauch gehen, wenn ich jetzt nich` vollkommen irre…..schau` mer mal?….😀

              lg

              Gefällt mir

            • Hallo,
              ich greife mal das hier von Johannes auf:
              „….nämlich jedwede tägliche Tätigkeit, so simpel und unnütz sie auch noch erscheinen mag oder bisher von mir eingestuft worden ist…..ganz “BEWUSST” auszuführen und dabei alle anderen Gedanken zu vermeiden….sondern sich nur auf diese EINE derzeitige Arbeit zu konzentrieren…….“

              Ist schon interessant….😉
              Also klar, kenne ich das auch, eine Handlung, falls nicht unbedingt mit Hingabe, dann aber doch mit Aufmerksamkeit durchzuführen…. In dem Moment fühle ich mich im Hier und Jetzt.🙂
              Aber mal ehrlich, es gibt genug Momente, wo ich bei einer Routinehandlung/arbeit über andere Dinge nachdenken kann. Ich bin da vielleicht nicht ganz so präsent im Hier, fühle mich dabei aber ein wenig „multidimensional“😛 , also ich finde daran nichts verkehrt.😉
              LG

              Gefällt mir

            • Hey Joe,

              falls du noch nicht fündig beim Altpörtel geworden bist…

              #http://www.youtube.com/watch?v=nT_dGElbPLo&list=PLA19CE35FE0BCED42 – in der 2. Hälfte des Films, das westliche alte Stadttor meiner Heimatstadt.
              Außerdem hast du Post

              Liebe Grüße dir😀 Petra

              Gefällt mir

      • Grüß dich Terramesa🙂

        puhh, hast dir Luft gemacht😉 – Tja genau so IST es! –
        Es gibt also die Gesellschaft fast nur noch als Lippenbekenntnis, in Wirklichkeit dienen viele dem Geld und damit dem Beelzebub

        geht hervor (ca. 47. – 48 Minute), dass im Vergleich zu der großen Krise 1929/1933 – 33% noch mehr Geld aus dem Verkehr gezogen oder verbrannt wurde: 40 % vom umlaufenden Geld. Das sieht eher nach Schwarzmagie als der spirituellen Spiegelung des Bewusstseins aus.
        Oh ja welch ein Illusionäres Spiel, das große Monopoly Spiel Kapital-ismus, Material-ismus und BWS-Verblendung.
        Schön und gut das wir unser BWS inzw. auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben richten können und dennoch es nicht immer leicht ist die “ Anfeindungen von Außen “
        richtig zu deuten. zu erkennen und diese an uns abprallen zu lassen ggf. eine eigene innere “ Kurs Korrektur “ dann vorzunehmen😉

        danke dir Petra, Helmut

        Gefällt mir

      • „Deshalb halte ich die ganze Entwicklung der Kapitalmacht für eine Widerauflage von Faschismus.“

        Liebe Terramesa,
        Hat die „Kaptialmacht“ nicht den „Faschismus“, den „Kommunismus“, den „Demokratismus“, den „Feminismus“, den „Multikulturalismus“ und auch den heutigen „Staatsterrorismus“ hervorgebracht? „Am Gelde hängt, zum Gelde drängt doch alles…“ (so Goethes Faust), hier ein paar interessante histroische Hinweise dazu:
        http://www.luk-korbmacher.de/Schule/VWL/anm140.htm
        Ein Grundgedanke als Frage: Gehen nicht sämtliche nachfolgenden Manipulationen vom Geld aus?
        Mit Sicherheit, aber, keine „Wiederauflage“ faschistoider Strukturen (darunter verstehe ich im wesentlichen hierarchische Machtanornung, den Gedankenkontrollversuch durch Denunziation, den „Blockwart“, den Stasi-Spitzel = Fashistoides im „Kommunismus“! – die heute überbordende technische Überwachung, „Big Brother“…). In diesem Sinne stellen wir fest: Geld manipuliert und korrumpiert Menschen – seit Jahrtausenden!…– Geld ist „außen“.
        2. Grundgedanke als Frage: Was ist das Korrelat des Geldes im Inneren des Menschen?
        Machtanspruch? Gier?…
        HGTG.

        Gefällt mir

  • auch Marty hat einige sehr gute Gedanken dazu:

    Millionen von Menschen sehen, fühlen und spüren

    Die dunkle Macht, die die Menschheit fest in ihren Krallen hält, hat es geschafft, mit ihren zeremoniellen Religionen, die immer den selben Mist leiern, die Menschheit von der Quelle allem Seins zu trennen. Von 1950 –1980 hatten sie es geschafft, den Gegenspieler Gottes, komplett aus dem Gedächtnis der Menschen zu entfernen. Die Menschheit fraß aufgrund des Wohlstandes, der Elite aus der Hand. Sie konnten tun und lassen, was sie wollten, fast niemand zweifelte ihre Herrschaft an.

    Die besten ihrer PSI Agenten (Hellseher) sagten ihnen jedoch einen neuen Umbruch (Wandel) voraus, wie es auch Edward Snowden bestätigt hat. Trotz immenser Vorbereitung seitens der Elite, konnten sie den Wandel nicht verhindern. Mit all ihrer Technik, HAARP, Schallwellen, Chemtrails, Mind Control, Totale Überwachung, Geoengineering und Wettermanipulation auf verschiedenste Art, war die Veränderung nicht zu stoppen. Es zeigt, das die dunkle Macht und ihre Elite, schon lange vorher Bescheid gewusst haben, denn, die Technik musste gebaut, getestet und einsatzbereit gemacht werden. Die NASA, die eine unabhängige Organisation war, wurde dem Militär unterstellt, und von da an wurden alle Erkenntnisse und Entdeckungen zensiert. Uns wird alles in verlogener und falscher Tatsache dargestellt. Nicht einmal die zur Verfügung gestellten Skalen von der NOAA, entsprechen noch der Wahrheit. Ein Lügenhaus wurde weltweit aufgebaut, das heute alle relevanten Bereiche umspannt, die Überwachung NSA wurde ausgebaut, die führenden Politiker instruiert und auf Linie gebracht. Heute gilt es das System mit allen Mitteln am Leben zu erhalten. Man muss sich doch fragen, was ist so mächtig, dass es diese Dunkle Macht mit ihrer Elite, und ihrer Technik zu Fall bringen kann?

    Was wir nicht wussten, aber die dunkle Macht seit jeher, ist das alles aus Energie besteht. Und nur durch Energie kann ein Wandel herbeigeführt werden. Die dunkle Energie hatte ihre Frequenz auf 7,83 Mhz (Schumannfrequenz) angepasst. Seit Jahren strömt aber eine neue Energie herein, die die Schumannfrequenz kontinuierlich erhöht. Inzwischen sind wir bei fast 13 Hz angekommen, was einen erwachten Zustand, im Gegensatz zu 7,83 Hz eine schlafenden Zustand bedeutet. Kein wunder also, dass Millionen von geistig hungrigen Menschen erwachen. Das interessante daran ist, obwohl die Aussagen und Interpretationen variieren, haben alle das gleiche Ziel, das neue Zeitalter. Viel haben Visionen, sehen Bilder, haben eingaben unterschiedlich, und trotzdem ergibt es immer wieder das gleiche Bild.

    Heute weis man, dass man den geistigen Aspekt, zu sehr vernachlässigt hat, das die wahre Inspiration nicht aus dem Gehirn, sondern aus dem geistigen Gedankenfeld stammt. Und das war es, was die Wissenschaft nicht kontrollieren konnte. Mit all ihrer künstlichen Technik waren sie nicht in der Lage, die Bewusstseinserhöhung zu unterbinden. Was haben wir alles inzwischen erfahren. Wir leben in einer Matrix, wir sind Lichtwesen, unser Körper ist nur ein Mantel, alles ist EINS, wir sind göttliche Wesen, es gibt Multiversen, und viele Dimensionen usw. Vor 30 Jahren haben das nur wenige gewusst. Heute wissen es Millionen. Das gleiche gilt für die betrügerischen Machenschaften, die dieses System in ihrem eigenem Interesse gegen die Menschheit ausübt. Das alles, und noch viel mehr, wird von Millionen von Menschen gesehen, gefühlt und gespürt. Mr. Marty
    http://martynachrichten.blogspot.de/2013/12/millionen-von-menschen-sehen-fuhlen-und.html#more

    joh joh so is it🙂

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen

    Hier was Schönes zum teilen.

    „Jede Möglichkeit, ob in der Vergangenheit oder der Zukunft, existiert zeitlos;
    sie ist immer da und du aktivierst die Stufe deiner Wirklichkeit durch deine eigene Schwingung.“
    T. Golas, ( Michael Barnett )

    Liebe Grüsse und schöne Tage an Euch ALLE.
    andenDaMaa

    Gefällt mir

    • Danke andenDaMaa….diese Worte gehören zu Wertvollsten überhaupt🙂 hat man sie verinnerlicht so ist man frei…….wunderschön danke………… auch Dir wunderschöne Winterweihnachtstage.

      Namaste

      Tula

      Sri Chinmoy eine sehr weise Seele, hat uns diese wertvollen Worte gegeben, die ganz wunderbar zum Thread passen.😀

      Mein jüngeres Selbst und mein älteres Selbst

      Mein jüngeres Selbst, das Ego,
      sagt mir, ich kann glücklich sein,
      indem ich getrennt bin von der Einsseins-Seele.
      Mein größeres Selbst, das universelle Einssein
      sagt mir, dass es so etwas wie ein Ego-Getrenntsein
      gar nicht gibt.
      Alles ist ein Einsseins-Lied,
      Einsseins-Vollkommenheit,
      Einsseins-Wirklichkeit.
      Ich und mein älteres Selbst werden zusammen bleiben,
      zusammen werden wir singen,
      zusammen werden wir tanzen.

      Namaste

      Tula

      Gefällt mir

      • Hallo Tula

        Ich freue mich, dass du das auch so empfindest/erkennst.
        Uebrigens schlägt mein Herz auch für Sri Chinmoy und noch weitere…….

        Schwestern im Geiste, wie schön, ich freue mich.

        Liebe Grüsse und alles Liebe
        andenDaMaa

        Gefällt mir

  • Ich habe auch noch etwas zum Teilen, danke andenDaMaa 🙂

    und ganz ehrlich, das hier gesagte hätte ich gerne an meiner Wohnzimmerwand geschrieben stehen zur täglichen ERINNERUNG

    Freiheit durch Wissen – Das Leben ist kurz (das irdische)

    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Pingback: Außerhalb des Aquariums II | Arcadian´s Blog

  • Hallo Helmut,

    Das möglichst ergreifbare zeitlose unsichtbare im hier und Jetzt verblast es sehr rasch in der Zivilisierten Maschinerie des Lebens, und so Leben wir oder Lebten wir ohne wirklich gelebt zu haben.😉

    Die Zivilisierte Maschinerie des Lebens wird nicht nur durch unsere Gedanken, Sorgen, Ängsten, Erwartungen, Geld Verpflichtungen & Verpflichtungen oder durch Fremden Gedanken, Sorgen, Ängsten, Erwartungen, Geld Verpflichtungen & Verpflichtungen gesteuert sondern in uns Selbst, und dieses Selbst verliert sich im Selbst als ein allgemeiner Irrtum der Menschheit.

    Und dann nach eine weile schreit jemand aus der Menschen Massen : Wacht auf Menschen ! Wacht auf Menschen ! und……………………………………es geschieht nichts, weil es einfach stört, es wird in der Zivilisierten Menschen Massen Maschinerie zum teil ignoriert und vielleicht sogar auch bestraft wenn es zu viel Lärm und Krach verursacht hat aber die Aufmerksamkeit in Menschen ist Erwacht als ein neues Weltbildwandel.😉

    lg,

    Gefällt mir

  • „Aber diese Selbste verschwinden halt nicht einfach, und wenn man noch so sehr meditiert – sie treiben dann im Unterbewusstsein (was einen Ort/Inhalt definiert, worüber wir kein Bewusstsein haben) ihr Unwesen. Man kann sie aber auch gebundene, festgehaltene Energien nennen. “

    Hallo Steven,

    auf Transzendentale Meditation trifft diese Aussage nicht zu. In der TM löst sich auch tiefsitzender materieller und funktioneller Stress. Zugegeben, bei 2 x täglich 20 Minuten TM kann es recht lange dauern, bis sich ein bestimmter Stress auflöst. Wenn man diese Entwicklung beschleunigen möchte, kann man Intensivkurse besuchen, wo die Ruhe viel tiefer ist als in der TM zu Hause. Dadurch erhöht sich die Sensibilität so, dass die Aufmerksamkeit von subtilen Schwachstellen angezogen wird, die man im Alltagsstress nicht wahrnimmt. Das Auflösen dieser Stresse kann mitunter recht turbulent vor sich gehen.
    Auch mit Ayurveda, Yagyas, Vedischer Aroma- und Edelsteinstherapie hat man sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Man kann nur indirekt beeinflussen, welcher Stress sich zuerst auflöst, z.B. wenn man bewusst in der Aktivität entsprechende Herausforderungen annimmt, die einen nicht umbringen, sondern stärker machen. Ansonsten sollte man es der Natur überlassen, in welcher Reihenfolge sich die Stresse auflösen.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      auf Transzendentale Meditation trifft diese Aussage nicht zu. In der TM löst sich auch tiefsitzender materieller und funktioneller Stress. Zugegeben, bei 2 x täglich 20 Minuten TM kann es recht lange dauern, bis sich ein bestimmter Stress auflöst. Wenn man diese Entwicklung beschleunigen möchte, kann man Intensivkurse besuchen, wo die Ruhe viel tiefer ist als in der TM zu Hause. Dadurch erhöht sich die Sensibilität so, dass die Aufmerksamkeit von subtilen Schwachstellen angezogen wird, die man im Alltagsstress nicht wahrnimmt. Das Auflösen dieser Stresse kann mitunter recht turbulent vor sich gehen.

      Ich glaube dir das, aber daß würde, so denke ich, nur auf dein – ich nenns mal „TM Klaus Selbst“😉 zutreffen.
      Natürlich wird die regelmässige Praxis etwas für dich tun, es stärkt vor allem das „TM Klaus Selbst“ in seiner Kontinuität.
      Aber die Crux an der Geschichte mit erlebten
      Verletzungen ist, daß sie gefühlt werden müssen. Durch die Bank sagen diejenigen, die sich mit verdrängten Emotionen
      und Gefühlen auseinandersetzen, daß man die nicht einfach „entladen“ kann – man drängt sie nur tiefer weg, und
      die tauchen früher oder später wieder auf.
      Zumindest für mich selbst tut das was ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        meine Aussage trifft nicht nur auf mich selbst zu, sondern auf viele meiner Bekannten. Während eines mehrmonatigen Akademieaufenthalt konnte ich hartes Entstressen nicht nur an mir selbst, sondern auch an vielen anderen beobachten. Manche schrien, manche heulten, manche lachten scheinbar grundlos, hatten grandiose Visionen oder verhielten sich in anderer Weise unkonventionell …. und fühlten am Ende ihre Aufenthalts wie neu geboren. Hartes Entstressen sollte allerdings nur in geschützter Umgebung geschehen. Bei 2 x 20 Minuten täglich passiert so etwas sehr selten. Psychisch labile Personen dürfen allerdings nur wenige Minuten täglich meditieren. Maharishi sagte, TM ist ein scharfes Messer (das entsprechend wirksam ist, aber auch verantwortungsvoll eingesetzt werden muss.)
        Die Wissenschaft bestätigt meine eigene Erfahrung:
        http://www.lebensqualitaet-technologien.de/soziales_verhalten_e.html#Anchor-5473
        Die Zahl der Einweisungen in eine psychiatrische Klinik liegt bei TM-Meditierenden 150 bis 200 mal unter dem Durchschnittswert der Gesamtbevölkerung Schwedens, und das, obwohl doch eher psychisch labile Personen zur TM kommen als stabile und gesunde.
        Ähnliches gilt für hochtraumatisierte Kriegsveteranen, die sich innerhalb kurzer Zeit mit TM rehabilitieren. http://www.lebensqualitaet-technologien.de/urls_vedische_wissenschaft.html#Anchor-Rehabilitati-39285

        Aus deinen Aussagen schließe ich, dass deine Meditationstechniken weniger wirksam sind.

        LG Klaus

        Gefällt mir

  • Guten Abend miteinander!

    es gibt ja die binsenweisheit: wohin du deine aufmerksmakeit lenkts und wo du verweilst – dorthin geht deine intention und energie

    und dort verstärkt sich das objekt/subjekt deiner betrachtung – es wird das real – dem wir aufmerksamkeit schenken

    dies gilt natürlich auch für meditation – wie auch immer die technik heisst – drum ist es schon gut – amal die praxis von mediation unter anleitung zu lernen –

    für jeden ist sicher einen andere art von meditation geeignet

    stefan hat sicher auch recht damit – dass man sich seinen gefühlen und verdrängten schatten stellen muss – assadi nennt dies konfrontation und hineingehen

    mediationstechniken verleiten auch dazu – sich einen angenehmen raum zu schaffen – der kompensation ermöglicht – dies gilt aber fast immer nur für den mentalen anteil des gegenwärtigen moments – also quasi so

    man sitzt in der meditation und schaut was da alles so passiert – aber man hält sich ein bissl davon fern – ist nicht mit dem herz dabei – weil man sagt – alles nur gefühle – alles nur vorübergehend

    die anweisung beim meditieren die dinge so zu sehen wie sie sind – beeinhaltet aber auch – die eigene haltung – die des enthobenen verstandes als solches und nicht getrennt von gefühlen zu sehen…

    der versuch: das einfach zu schreiben🙂

    – man fühlt – was auch immer hoch kommt – das ist das GESEHENE – da fällt zb. recht gern schuld scham schmerz…. hinein

    – man sieht – was sich gerade in seinem inneren ereignet – dieser anteil ist das SEHENDE – hierin fällt alles was urteile abgibt wertet – zusammenhänge versteht…

    dieses gesehene ist aber tatsächlich identisch mit dem sehenden – dennoch gibt es hier einen unterschied – wie die zwei seiten einer münze! – man vergleiche es etwa mit dem EINSTRÖMEN des atems bzw. mit dem AUSSTRÖMEN des atems

    so alles das ist nun wiederum ein konzept – welches gesehen wird – von ??? mooji nennt dies das wahre ich oder pure self oder oder… reines gewahrsein

    soweit zur definition… um dahin zu kommen oder die konzeptlosigkeit zu sein – gibt es mehrere voraussetzungen

    – ein ausreichend hohes maß an konzentration – dies bedarf der praxis und des träinings – welche technik auch immer
    – hinreichende kontemplation: vollständiges zulassen von allem was sich im augenblicklichen moment zeigt

    um diese beiden sich momente – zusammenziehend und vereinfachend bzw. expandierend und vervielfältigend – zu vereinen – braucht es ein art von gewahrsein im moment – und dies kann auch beim müll raustragen – beim zen-kies-rechen oder was auch immer erreicht werden – aber dazu ist

    hingabe bzw hinwendung notwendig – sprich liebe – der strom aus der mitte unseres seins – und zwar ohne wertung unbedingt und

    nur so

    soheit
    einfach so sein
    weil das
    alles ist
    was es immer
    augenblicklich gibt

    dont run around
    dont travel
    get out of pressure
    get out of posture
    just be
    so
    🙂
    alles liebe
    namaste
    christian

    Gefällt mir

  • Wahre Meditation

    10.01.2013, http://www.adyashanti.org

    Wahre Meditation hat keine Richtung, kein Ziel und benutzt keine Methode. Alle Methoden zielen darauf ab, einen bestimmten Geisteszustand zu erreichen. Alle Zustände sind begrenzt, nicht von Dauer und an Bedingungen geknüpft. Die Faszination durch bestimmte Zustände führt nur zu Unfreiheit und Abhängigkeit. Wahre Meditation ist das Verweilen im ursprünglichen Bewusstsein.

    Wahre Meditation zeigt sich spontan im Bewusstsein, wenn die Wahrnehmung nicht auf Objekte der Wahrnehmung fixiert ist. Wenn man anfängt Meditation zu erlernen, kann man bemerken, dass die Wahrnehmung sich immer auf irgendein Objekt fokussiert: auf Gedanken, körperliche Empfindungen, Emotionen, Erinnerungen, Klänge etc. Dies liegt daran, dass der Geist darauf konditioniert ist, sich auf Objekte zu fokussieren und sich um sie herum zusammenzuziehen.

    Dann interpretiert der Geist zwangsweise das, was ihm bewusst ist (das Objekt) auf mechanistische und verzerrte Art und Weise. Er beginnt aufgrund seiner Konditionierungen aus der Vergangenheit Schlussfolgerungen zu ziehen und Annahmen zu machen.

    Bei der wahren Meditation behalten die Objekte ihre natürliche Funktionsweise bei. Dies bedeutet, dass kein Versuch unternommen werden sollte, irgendein Objekt der Wahrnehmung zu manipulieren oder zu unterdrücken. Bei der wahren Meditation liegt die Betonung darauf, die Wahrnehmung selbst zu sein; nicht darauf, Objekte wahrzunehmen, sondern als das ursprüngliche Bewusstsein selbst zu verweilen. Das ursprüngliche Bewusstsein ist die Quelle aus der alle Objekte entstehen und in die sie wieder zurückkehren.

    Wenn man sich sanft in die Wahrnehmung hinein entspannt, in das Lauschen, wird das zwanghafte Zusammenziehen des Geistes um die Objekte herum verblassen. Die Stille des Seins wird klarer in das Bewusstsein treten als eine Einladung zu ruhen und zu verweilen. Eine Haltung des offenen Aufnehmens, frei von jeder Absicht oder Vorwegnahme, wird die Gegenwart von Ruhe und Stille als deinen natürlichen Grundzustand enthüllen.

    Ruhe und Stille sind keine Zustände und können daher nicht hergestellt oder erschaffen werden. Ruhe ist der Nicht-Zustand, in dem alle Zustände entstehen und wieder vergehen. Ruhe, Stille und wahrnehmendes Bewusstsein sind keine Zustände und können in ihrer umfassenden Gesamtheit niemals als Objekte erfahren werden. Die Ruhe ist selbst der ewige Zeuge ohne Form oder Eigenschaften.

    Wenn du selbst immer stärker als der Zeuge verweilst, nehmen alle Objekte ihre natürliche Funktionsweise an und die Wahrnehmung wird frei von den zwanghaften Kontraktionen und Identifikationen des Geistes. Sie kehrt zu ihrem natürlichen Nicht-Zustand der Gegenwärtig-keit zurück.

    Die einfache, jedoch grundlegende Frage “Wer bin ich?” kann dann das eigene Selbst enthüllen, nicht als die endlose Tyrannei der Ego-Persönlichkeit, sondern als die objektlose Freiheit des Seins — als ursprüngliches Bewusstsein, in dem alle Zustände und alle Objekte kommen und gehen als Manifestationen des Ewigen Ungeborenen Selbst, das DU BIST.

    Liebe Grüße

    Tula

    Gefällt mir

    • @Stonebridge
      „Wahre Meditation hat keine Richtung, kein Ziel und benutzt keine Methode. Alle Methoden zielen darauf ab, einen bestimmten Geisteszustand zu erreichen. Alle Zustände sind begrenzt, nicht von Dauer und an Bedingungen geknüpft. Die Faszination durch bestimmte Zustände führt nur zu Unfreiheit und Abhängigkeit. Wahre Meditation ist das Verweilen im ursprünglichen Bewusstsein.“

      Das ist eine gute Beschreibung des Zustands in der Meditation von Fortgeschrittenen. Der gestresste Anfänger braucht aber eine einfache, mechanische Technik.

      @Christian
      „-… ein ausreichend hohes maß an konzentration – dies bedarf der praxis und des träinings – welche technik auch immer
      – hinreichende kontemplation: vollständiges zulassen von allem was sich im augenblicklichen moment zeigt“

      Die Transzendentale Meditation erfordert keine Konzentration. Im Gegenteil, Konzentration würde nur Kopfschmerzen verursachen. Sie ist aber auch keine Kontemplation. Kontemplation und Konzentration halten den Geist an Bedeutungsinhalten fest und behindern so die Erfahrung von reinem Bewusstsein, der Quelle der Gedanken. Der Geist muss sich in der Aktivität ständig konzentrieren. In der Meditation aber sollte er sich entspannen und seiner eigenen Natur folgen dürfen, dem Streben nach maximaler Freude – das ist das Gegenteil von Konzentration.
      Hier mehr über die 3 grundlegenden Meditationsarten
      http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm-forschung_neu/tm-forschung_neu.html#Anchor-Ne-5815
      http://www.lebensqualitaet-technologien.de/tm_im_vergleich.html#Anchor-US-1952

      LG Klaus

      Gefällt mir

      • Ja, Klaus da hast du recht, für Fortgeschrittene😉 ……
        Es IST das Ziel und dieses Ziel muss jeder Lehrer den Schüler bewusst machen.
        Die Techniken sind „Krücken“ zum Erlangen des Ziels.
        Ist einen Meditierenden das nicht klar, bleibt er auf den Weg hängen.
        Das Ziel ist das Ziel und der Weg ist der Weg, das muss klar sein.

        Namaste

        Tula

        Gefällt mir

  • Steven, mir gefällt dein Beitrag wieder sehr. Ich möchte mich nicht um des Kaisers Bart streiten. Wie ein Kommentator schon sagte – unsere Sprache kann den Umständen nur nahe kommen.
    Meiner Ansicht und Erfahrung nach ist immer die eigene Einstellung zu etwas Ausschlag gebend. Dabei ist es egal, ob es sich um Geld, Angriffe anderer, Freude und Wohlbefinden handelt. Keine Meditation ist dafür grundsätzlich notwendig. Ich habe noch nie meditiert. Achtsam gegenüber den eigenen Gedanken, Gefühlen und Umständen ist wichtig und diese dann zu bedenken und aufzulösen, wenn sie unangenehm sind.
    Ich habe allerdings den Eindruck, man sollte sich heutzutage nicht zu lange damit beschäftigen, da die Manifestationen oft schneller gehen, als einem vielleicht lieb ist. Oder positiv gesehen – man kann jetzt bei entsprechender Einstellung schnell manifestieren.

    LG Eva

    Gefällt mir

  • Servus und herzlich Willkommen Eva,

    Schöner Einstieg von Dir…..und gerade den letzten Punkt Deiner Aussage, kann ich nur mehr als bestätigen:

    „Ich habe allerdings den Eindruck, man sollte sich heutzutage nicht zu lange damit beschäftigen, da die Manifestationen oft schneller gehen, als einem vielleicht lieb ist. Oder positiv gesehen – man kann jetzt bei entsprechender Einstellung schnell manifestieren.“

    …..ist mittlerweile eine schon wöchentliche (oder noch schnellere) Erfahrung…..was früher Monate, Jahre oder gar noch länger gedauert hat, vollzieht sich an Resonanz heute teilweise in Tagen oder gar Stunden….je nach Einzelfall…..

    ….daher also….die „Gedankenhygiene“….nie zuvor wichtiger gewesen war als gerade „Jetzt“…..weil die Manifestation, fast sofort und auf dem Fuße folgt…..und so ist Schweigen, oft das wirkliche Gold…falls denn beim Reden, „nur“ Silber bei rauskommt…😀

    lg Joe

    Gefällt mir

  • Heilen mit Schwingungen – sehr interessantes Interview mit Dr. Dieter Broers

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s