Der eigene Weg

Diejenigen Leser, welche meine Beiträge auf Facebook, oder woanders weiter posten, möchte ich darum bitten, ein LIKE ( eine „Bewertung“ oder „gefällt mir“) dafür abzugeben!

geschrieben von Steven Black:

Gute, aber schwierige Frage! Was genau ist der eigene Weg? Ein gesicherter Fakt dürfte sein, daß er unverwechselbar und mit keinem anderen Menschen zu vergleichen ist. Jeder von uns ist ein besonderes Juwel, aus der “Quelle aller Irrenanstalten”. Sicher, vieles mag ähnlich ausschauen, einiges ähnlich erlebt werden, aber nicht wirklich, jeder ist in einen ganz persönlichen Prozess eingebunden. Man kann auch gar nicht von “schlechten”, oder “guten” Wegen sprechen – zumindest, wenn man damit durch ist. YEP, it’s the same old Joke ..

Speziell rebellische Naturen kann es durch manch hohle Gasse treiben, Stoptafeln und Einbahnstraßen ignorierend und mit einigen “ hübschen Beulen” als Souvenir. Like, Bewusstsein im AUA kriegen .. ach ja, stimmt, it’s a polarity World. Dafür muss unglaubliche Neugierde und Forscherdrang vorausgesetzt werden, wer überall seine Nase reinsteckt ist nunmal neugierig, aber das ist es auch was Erfahrungen ausmacht.

Einige Leute mögen es einfacher, andere schwieriger haben. Aber man kann über seine berufliche Tätigkeit, durchaus dieselben tiefschürfenden Erkenntnisse bekommen, wie etwa über ein intensives Studium. Immerhin interagiert man permanent mit anderen Menschen, und welche Erkenntnisse wären schon wertvoller als über das MenschSein an sich? Andere Leute erwerben über ihre Partnerschaftsbeziehungen, Kinder, Familie, diverse Einsichten, wie sie nur das Leben selbst anbieten kann. Es gibt überall vielfältige “Angebote” von Reibung und Interaktion – die sich grundsätzlich zwischen dir und anderen Menschen entfalten.

Man muss überhaupt nicht irgendwelchen “spirituellen Korinthenkackern” nachlaufen, die eigenen, zutiefst persönlich erfahrenen Prozesse, bringen einen schon auch auf den Weg der Erkenntnis. Diese dann allerdings geistig/spirituell zu vertiefen ist natürlich schon wertvoll. Da sollten wir vielleicht doch, den diversen Korinthenkackern wohlwollend auf den Rücken klopfen .. smilie_happy_014.gif

Diejenigen unter uns, die sich Erfahrungen im kriminellen Milieu, Drogen –, Alkohol-, Spiel-, oder sonstige diverse Süchte “ausgesucht” hatten, haben es Naturgemäß etwas schwieriger. Aber selbst da wird einem “der Knopf” irgendwann aufgehen, (like Me) und man bekommt dadurch vor allem, einen besonderen Einblick in die menschliche Psyche. Ich würde sogar soweit gehen, und es als Schnellstraße zu Mitgefühl nennen – denn, was einem da alles begegnet, da ist dir dann nichts Menschliches mehr fremd.

Das sind dann Erkenntnisse, welche dir kein Buch, und überhaupt niemand wirklich vermitteln kann. Hautnah dabei und mittendrin ist selbstverständlich nicht dasselbe, wie seine Nase in Bücher zu stecken.

  <- Quelle:

Was sich im Leben manchmal als Scheitern anfühlt, ist schlichtweg ein Segen – hinterher, of course. Aber indem man bis zu seinem innersten Kern komprimiert wird, wird es dir irgendwann die Kraft bescheren,  aus diesem Scheitern einen Sieg zu manifestieren. Und hast du dieses Stadium an Komprimierung erreicht, kannst du ganz einfach nicht mehr vor dir selbst weglaufen und die Dinge verleugnen, die dir Probleme bereiten.  Deswegen sollten wir alle innehalten, bevor der Zeigefinger auf Menschen gerichtet wird, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden.

Aber wie gesagt, es gibt viele Möglichkeiten des Scheiterns im Leben. Wenn wir daraus lernen können, prima, wenn nicht – Please, once again.

Der eigene Weg entsteht währenddessen, während wir durchs Leben gehen. Und nur wenige schaffen es, wenn überhaupt, diesen Pfad Schnurgerade zu halten. Die Mehrheit der Menschen versucht Abkürzungen, Irrwege, diverse Abbiegungen und erfährt dabei Kontraktionen mit dem Leben. That’s okay, deswegen sind wir alle hier ..

Auf diese Weise lernen wir, daß Anpassung nicht unbedingt die schlaueste Idee sein mag, daß Unabhängigkeit nicht allein wirtschaftlich gemeint ist, und auf die innere, leise Stimme nicht zu hören, die dümmste aller Reaktionen ist. Die Erfahrung lehrt uns, daß der “persönliche Norden” nur mit einem guten inneren Kompass gefunden wird.

Wir sind allesamt Unikate, und Einzigartigkeit kristallisiert sich halt nicht dadurch heraus, indem man auf andere Stimmen hört, oder konventionelle Wege geht.

Sicher, einzigartig möchten wir alle sein, just now, right here – aber sobald man sich in Richtung Verwirklichung bewegt, beginnt sich eine Weggabelung aufzutun.Die Entscheidung, für die relativ sichere, oder eher unabwägbare Geschichte, nimmt uns aber niemand ab. Wobei “sicher” für das bekannte und “unsicher” für das unbekannte Land vor uns stehen mag .. image

Schon hüpfen diverse Reaktionen aus dem Unterbewusstsein herauf und beschwören nagende Zweifel, kauende Fingernägel, und all die anderen, weniger hübschen Sachen, die es in der Polarität nun einmal gibt. “Unsicher” bedeutet in diesem Zusammenhang eigentlich nur, daß großartige Gelegenheiten warten und vielfältige Möglichkeiten, um sich zu verwirklichen. Trotzdem braucht man ein bisschen Mut, um ins kalte Wasser zu springen .. okay, wer Glück hat, wird manchmal auch reingestoßen.

Und hey, blitzt die Erkenntnis auf – war ja gar nicht so schlimm. Okay, etwas ungewohnt und Nass isses auch, aber ich kann ja “schwimmen”! Und je mehr man “schwimmt”, desto größer wird der Mut, dem eigenen Kompass zu folgen. 

Nein, der eigene Weg ist kein Instantverfahren, er hört auch niemals auf, solange wir Leben. Aus diesem Grund sind auch spirituelle und psychologische Prozesse keine schnelle Geschichte, weil sie stets mit dem ganz persönlichen Weg korrespondieren. Es beinhaltet immer die Frage – wie weit bist du bereit zu gehen? Willst du wirklich die Wahrheit erfahren, auch die über dich selbst? Mit allen unangenehmen Beigeschmäckern, die sich dabei ergeben mögen? Und die ergeben sich, das kann ich versichern.

Ich selbst habe dabei einen klitzekleinen Vorteil, ich kenne bereits soviel unangenehme Seiten von mir, daß der jetzige Umfang an Aufarbeitung diesbezüglich eher geringfügiger Natur ist. Da bin ich mir wirklich ziemlich bewusst drüber, aber ich habe auch eine Umerziehung hinter mir, die keine chinesischen Lagervergleiche scheuen muss. Aber keine Zwangsweise, sondern selbst verpasste Umerziehung – geschlagene 10 lange Jahre lang. (Schwitz ..) Wiederholungsrunden inklusive ..

Letztlich kriegen wir alle was wir brauchen, gewollt oder ungewollt, jedes Einzelschicksal und alle menschlichen Erfahrungen bringen uns auf den Weg zu uns selbst zurück.

Aus diesem Grund fühle ich mich auch Pudelwohl mit der Behauptung, daß es keine negative Erfahrungen gibt, keine negativen Gefühle, keine schlechten Dinge. Weil der Zweck, warum sie erfahren werden, letztlich der Selbstermächtigung dienen. Natürlich, ich kann die Reaktion gut verstehen, wenn etwa gesagt wird, es sei zynisch von der Erdenerfahrung zu sagen, es sei ein Spiel. Immerhin wird in diesem Spiel eine ganze Menge an Bitterkeit, Wut, Verwirrung, Scham und um Himmels Willen, was sonst noch alles erlebt. Da hat grad das EngelGeflügel leicht reden, immerhin müssen die ja nicht diese Erfahrungen machen.

DAS obliegt nunmal den vermutlich Wahnsinnigen und selbstmörderisch veranlagten, winzigen Seelenfragmenten, als die wir hier inkarniert sind.

Trotzdem, je mehr man von dieser Geschichte begriffen hat, weswegen es diese Schöpfung gibt und wozu wir selbst hier sind, werden die Dinge einfacher. Man akzeptiert gewisse “Unbefindlichkeiten” in dieser Welt leichter, weil man auch weiß, es gehört zu den Erfahrungen der davon Betroffenen dazu. Wie das bei Spielen halt so ist, sie müssen fertig gespielt werden. Mich beschleicht aber auch der Verdacht, daß dieser Begriff von einem Spiel deswegen lanciert wird, um uns einige Gesichtspunkte von Leichtigkeit einzuimpfen.

Und die, würd ich sagen, kann jeder verdammt gut brauchen. Leichtigkeit gehört zu jenen Dingen, die uns einfach viel zu schnell abhanden kommen. Das auf und ab im Leben lässt uns leider rasch vergessen, daß Leichtigkeit zu den natürlichen Bestandteilen des DaSeins gehört.  

image

Auf dem eigenen Weg findet man zu seiner eigenen Mitte. Und man entdeckt dabei auch wie man darin verbleiben kann, selbst wenn’s manchmal stürmisch und unbehaglich werden kann. Es gibt so viele nützliche und wertvolle Werkzeuge, das einzige, was man wirklich tun muss, ist sie auch anzuwenden – regelmäßig. Wenn man das nicht macht, ist es dasselbe als wenn man sie niemals anwendet.

Das verkörperte MenschSein ist für niemanden einfach, es braucht viel Energie, viel Arbeit an sich selbst, alle möglichen Instandhaltungen und stetige Bemühungen.

Über den eigenen Weg kann auch niemand anders etwas von Belang sagen, weil nur DU selbst dazu Aussagen machen kannst. Du SELBER bist der Fachmann über dich und dein Leben, lass dir also keinen Unsinn von anderen Leuten einreden. Da kann auch jeder behaupten, daß wären ja nur subjektive Aussagen – hey, es gibt von niemandem etwas anderes als Subjektives dazu zu sagen.

Mit dem ganzen Geschwurbel von Objektivität kann man sich getrost die Haare ondulieren, weil es keine, wie auch immer gearteten, objektiven Ansichten gibt. Denn jede sogenannte “objektive Behauptung” inkludiert einen persönlichen Standpunkt dazu, woran man sich bei der Aussage orientiert. Das kann dann höchstens relativ wahr, oder komplett daneben sein .. Da folge ich doch lieber meinen eigenen Einsichten, da weiß ich zumindest, wie ich dazu gekommen bin. Jede einzelne Trial and Error Bewegung wird so zu etwas wertvollem.

Was nicht bedeutet, daß man sich deswegen immer sicher sein wird, daß richtige zu Tun, Unsicherheiten gehören zum Leben dazu. Diese zu überwinden allerdings auch. Polarität dürfte eines der schwierigsten, wenn nicht das schwierigste Lernfeld überhaupt sein. Nur, weil es einem heute gut geht, bedeutet es leider nicht, daß es Morgen auch so sein muss.

Aufgrund all der genannten und bestimmt zig Hunderte ungenannter Gründe, betrachte ich die Integration von persönlichen Erfahrungen als ziemlich wichtig. Je mehr du integrierst, desto mehr Kraft erfährst du, je weniger du auf die Dinge schimpfst, desto mehr Macht über dich selbst bekommst du, weil, über wen geschumpfen wird, dem gibst du deine Macht – sprich Energie.   

Läuft man im allgemeinen Schimpfwettstreit mit, kann man den Luxus von Meinungen bekommen, die einen gerne bestätigen. Machst du da aber nicht mit, hast du nur dich selbst, wirst aber befreit von einer sinnlosen Menge an Kopfweh. Was natürlich nicht heißt, ein Kritikloses Neutrum zu sein ..

Ich halte es nur für sehr Gesund, zu sagen: I’m rockin’ my Way!

image

Bildquelle:

__________________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt über E-Mail

75 Kommentare

  • erst einmal nehme ich mich und „schmeiß“ mich auf den Teppich -rücklings-
    ausgestreckte Arme und Beine……lach!
    heb mit ihm ab und flieg ne lange Runde……aufnehmen.

    …grins…die „Leere“ füllt sich nicht mit Neuem doch mit „Subjektiven“ lesen😉

    Das verführt mich zum Sprung ins kalte Wasser…erfrischt und lässt aufwachen..immer wieder.
    manchmal auch zu kalt😦
    dieses Leben ist sooo kurz!…….ich lese so manches dann auch mehrmals ?!

    Danke Dir!

    PS: „ein Kritikloses Neutrum zu sein “

    wie das wenn man schon mitten drinnen mit ( zu) offenen Augen durch diese Welt läuft :- O
    ………..
    gerade heute wieder in soviele Gesichter und Augen geschaut!
    Spuren legen……
    Widersprüche erzeugen Polaritäten und vieles me(e)hr!

    einen schönen Abend euch hier noch🙂

    Susanne

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    was du schreibst, gefällt mir sehr gut.

    Ich bin gestern auch wieder bei den Gedanken übers „Spielen“ hängen geblieben. Ich möchte meine Sicht am Beispiel von Kindern und Erwachsenen beschreiben.
    Kindern spielen zu ihrer Freude, um Spaß zu haben und um ihr Selbstvertrauen zu stärken. Nebenbei können sie mit ihrem Spiel lernen und sich so auf das Leben vorbereiten.
    Spielen bedeutet ausprobieren, erkunden, versuchen, experimentieren, erforschen… Spielen heißt aber auch, dass der „Ernst des Lebens“ nicht vorhanden ist, da die Konsequenzen, die sich bei Versuch und Irrtum ergeben (NOCH) zu vernachlässigen sind.
    Ich habe heute mal spaßeshalber eine kleine Umfrage gemacht, was meine Mitmenschen so unter Spiel verstehen. Da wurden immer Spaß haben und Vergnügen an erster Stelle genannt. Wenn ein Spiel diese Kriterien nicht erfüllt, wird es abgebrochen bzw. nicht wiederholt, gespielt wird auf freiwilliger Basis.

    Wie sieht das nun im Gegensatz zum Kind im Leben eines erwachsenen Menschen aus?
    Ich unterstelle jetzt mal, unter Spielen ist das Ausprobieren verschiedener Wege gemeint und dabei möglichst Erfahrungen zu sammeln und Erkenntnisse zu gewinnen.
    Versuch und Irrtum hat als Erwachsener allerdings Konsequenzen zur Folge… und diese Konsequenzen können mitunter recht unangenehm und schwerwiegend sein. DAS ist der Unterschied zum herkömmlich verstandenen Spiel eines Kindes. Also das „Spielen“ zieht Folgen nach sich…

    Vielleicht IST es ein Spiel für diejenigen die alles von einem übergeordneten Standpunkt betrachten. Die Entitäten, die es von außen, aus einem höheren Blickwinkel beobachten, müssen diese Konsequenzen vermutlich kaum tragen. Aber aus unserer Sicht ist und bleibt es der Inhalt unseres Erdenlebens, der jeweiligen Inkarnation und das ist mir zu wichtig, um es hier und jetzt als Spiel abzuwerten, denn die Folgen von dem „Spiel“ habe in erster Linie ICH selbst zu bewältigen. Es funktioniert für uns NICHT wie am Computer, dass man z.B. jemanden abschießen kann und dann zufrieden abschaltet…
    Ganz nebenbei werden die Resultate dieses „Spieles“ ins Gruppenbewusstsein eingespeist, ob sie nun verantwortungsvoll zustande kamen oder nicht! Etwas als ein Spiel zu betrachten beinhaltet gleichzeitig die Gefahr, dass die Hemmschwelle niedriger liegt.
    Deshalb frage ich mich, was der- oder diejenigen, die uns da von einem Spiel überzeugen wollen, für Absichten haben bzw. zu welchem Einfühlungsvermögen sie eigentlich fähig sind …
    Es ist also (wie immer) eine Frage des Standpunktes, je nachdem ob ich Zuschauer mit Abstand oder als Inkarnierter mittendrin bin.
    LG

    Gefällt mir

    • Oh ja, liebe Monika, genau das ist es – aus einer übergeordneten Betrachtung
      mag es ein Spiel sein – und vermutlich werden wir, wenn wirs hinter uns haben, auch solche Aussagen tätigen. Es ist aber nicht
      Zynismus, denn dann müssten sie die Konsequenzen selbst erlebt haben, um sowas dann trotzdem zu sagen.
      DAS wär dann wirklich zynisch .. all die sinnlosen Kriege und die Gewalt ..
      Die Ansicht von “oben” ist sicher nicht dieselbe wie hier “unten”. Richtig, eine Frage des Standpunkts.

      Aber die sehen halt, daß wir tatsächlich daran wachsen, so schwer es auch
      für uns ist, wir tun es. Das können wir nicht leugnen, aber es brauchte unglaublich lange – aber
      seien wir dankbar dafür,in dieser so speziellen Zeit, dieses Wachstum
      mitzuerleben. Und es wird mehr ..

      Aber von einem Spiel kann man erst sprechen, wenn man alle Regeln kennt und
      es auch beherrscht. Wenn man ein bewusster Teil des Spiels wird, und sich klar ist,
      ein Spieler zu sein und zu wissen, was die Gefahren und diversen Positionen beinhaltet. Welche
      Verantwortung man gegenüber den anderen Spielern trägt, und wie man Verletzungen minimieren
      kann.

      Wir lernen das grade ..

      Danke, für deine Anerkennung!😉

      Gefällt mir

      • Guten Morgen Stefan,

        du hast mich überzeugt.😉
        „Es ist aber nicht Zynismus, denn dann müssten sie die Konsequenzen selbst erlebt haben, um sowas dann trotzdem zu sagen.“
        Wenn es aber nicht Zynismus ist, dann ist es Naivität. Du musst schon entschuldigen, dass ich es so empfinde, ich lebe schließlich hier….🙂

        “ .. all die sinnlosen Kriege und die Gewalt .. Die Ansicht von “oben” ist sicher nicht dieselbe wie hier “unten”. … Aber die sehen halt, daß wir tatsächlich daran wachsen, so schwer es auch für uns ist, wir tun es.“

        Ja weiß, aus unserer (meiner) Sicht erscheinen Kriege sinnlos, aber ich glaube aus übergeordneter Sicht gibt es sehr wohl einen Sinn, nämlich dieses Wachsen und zwar für alle Ebenen. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich hierbei um Neuland handelt und deshalb ein Interesse an der Entwicklung besteht.

        „Aber von einem Spiel kann man erst sprechen, wenn man alle Regeln kennt und es auch beherrscht.“

        Eben und da kaum einer von sich behaupten kann die Regeln zu kennen, habe ich bei dem Ausdruck „spielen“ auf die menschliche Ebene bezogen Bauchschmerzen.

        „Welche Verantwortung man gegenüber den anderen Spielern trägt, und wie man Verletzungen minimieren kann. Wir lernen das grade ..“

        Ich glaube wir sind nicht die einzige Spezies die das zu lernen hat….😯

        „Danke, für deine Anerkennung!“ Gern geschehen😉
        Angenehmen Tag…

        Gefällt mir

        • Hallo Monika,

          Ja weiß, aus unserer (meiner) Sicht erscheinen Kriege sinnlos, aber ich glaube aus übergeordneter Sicht gibt es sehr wohl einen Sinn, nämlich dieses Wachsen und zwar für alle Ebenen. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich hierbei um Neuland handelt und deshalb ein Interesse an der Entwicklung besteht.

          Thats right, nicht lustig, aber wahr – Kriege beinhalten Schmerz und Leid, aber dadurch wird eine heftige Lektion für Mitgefühl mitgeliefert.
          Erfährt man es selbst, weiß man erst, wie es anderen ergeht ..

          Dir auch nen wunderbaren😉

          Gefällt mir

  • Grandioser Text Steven !

    Hier noch eine eigene Erkenntnis von mir.
    Ich habe meinen eigenen Archonten entdeckt.
    Na wer ist es wohl ?
    Es ist mein Verstand.
    So schneidend sprich trennend wie ein Messer scharf und vernichtend,
    unbarmherzig, zielgerichtet.
    Ein Verstand ohne Verbindung zum Herzen ist
    Herr der Lage, steht über allem und weiss stets etwas zu sagen.
    Da ich Sternzeichen Junfrau / Zwilling bin, und deshalb sehr Merkur- / Verstandesorientiert bin,
    war, im Verstand zu sein, stehts mein Ueberlebensschiff in der Welt.
    Nachdem mir gestern klar wurde wer mein Gefängnisdirektor ist,
    wurde mir heute morgen im Kaffee gerade veranschaulicht eine Show geliefert zwischen einer Psychologin und deren Freundin.
    Gesprächsthema war eine Bekannte von der Psychologin.
    Was ich dann zu hören bekam, liess mich innerlich erstarren.
    Die Vernichtung die von der Psychologin aus gestartet wurde erinnerte mich an Kriegsführung.
    Ich verliess dann bald meinen Platz, weil ich der Schlacht entfliehen wollte und realisierte so tief,
    dass jeder der meint auch nur etwas zu wissen, komplett am Ganzen vorbeigeht.
    Sobald du Verstandeswissen anwendest bist du bereits auf dem falschen Dampfer und kannst der Wirklichkeit nimmer gerecht werden.

    Liebe Grüsse
    andenDaMaa

    Gefällt mir

    • Hallo andenDaMaa,

      Ja, sowas kann leider durchaus passieren, wenn man NUR Verstandesorientiert ist.
      Aber sei freundlich zu dir UND deinem Verstand, er wird noch gebraucht.
      Wir brauchen hier ALLES, Körper, Spirit, Emotionen und Verstand –
      DAS ist die Herausforderung hier, daraus eine EINHEIT zu machen.

      You know, we are the Explorer Race ..😉

      schönen Nachmittag,

      Gefällt mir

  • Hej Steven und Monika!

    Ich kann es auch nicht als Spiel sehen. Noch dazu, wenn man die Spielregeln nicht kennt, ja, so kam es mir oft vor. Im Verlauf des Lebens erst draufkommen, worum es überhaupt geht und wie .. ..

    Und den eigenen Weg finden und gehen .. .. ja, das ist was ganz Schwieriges. So viele meinen, dass ihr Weg auch der von anderen sein muss. Von den Eltern will ich da gar nicht reden, es reichen schon Therapeuten und Freunde, die sagen „das hat mir geholfen, das musst du auch machen“.

    Ich empfinde es dann als sehr angenehm, wenn ich von Erfahrungen lese, woraus sich jeder rausnehmen kann, was er braucht.

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    Diejenigen unter uns, die sich Erfahrungen im kriminellen Milieu, Drogen –, Alkohol-, Spiel-, oder sonstige diverse Süchte “ausgesucht” hatten, haben es Naturgemäß etwas schwieriger. Aber selbst da wird einem “der Knopf” irgendwann aufgehen, (like Me) und man bekommt dadurch vor allem, einen besonderen Einblick in die menschliche Psyche.

    zu dem Thema möchte ich etwas sagen :

    Ich habe einige Menschen getroffen die alle diese Menschen die etwas Negatives im Leben gemacht haben komplett verabscheuen, dazu behauptet man noch das die Gefängnisstrafen in Österreich viel zu mild sind, es erhofft man sich natürlich härtere strafen, fast wie in einem Steinbruch, solche Menschen erzeugen viel Hass der sich mehr oder weniger auf andere Menschen überträgt, dadurch entsteht eine Trennwand in dem die sozusagen Braven Bürger auf die Nicht Braven Bürger Automatisch mit Finger zeigen, in heutigen Zeit haben wir auch vermehrt Datensammelstellen die später auf die Braven Bürger und auf die Nicht Braven Bürger Automatisch aussortiert werden können, so das tatsächlich ein Trennwand zwischen Braven und Nicht Braven Bürger entstehen könnte, ein teil von allen Datensammelstellen befindet sich auch im Gesundheitssystemen die später Automatisch Gesunde Menschen von Nicht Gesunden Menschen Automatisch aussortieren wird, die Daten werden dann je nach Wunsch weiter an Arbeitgeber geleitet, in dem der Arbeitgeber nur die gesunde Arbeitnehmer in Anspruch nehmen wird.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo,

      Ich Denke die Elektronische Datenbanksammlungen wird die zwischenmenschliche Zukünftige Beziehungen noch mehr auseinander zerreißen, außer die Bürger werden sich dagegen vermehrt in Wehr versetzen, lassen wir uns überraschen und Hoffen.🙂

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      Ja, das stimmt, aber es gibt keine wirklichen braven oder nicht braven Bürger,
      glaub mir, ich kenne viele, die lieber nicht so brav gewesen wären, aber sich nur nicht trauten ..😉
      Aber du hast Recht, durch diese Schuldzuweisungen wird es sicher nicht besser.

      Grüß dich,

      Gefällt mir

  • Aus diesem Grund fühle ich mich auch Pudelwohl mit der Behauptung, daß es keine negative Erfahrungen gibt, keine negativen Gefühle, keine schlechten Dinge. Weil der Zweck, warum sie erfahren werden, letztlich der Selbstermächtigung dienen.

    Hmmmm??? – Auch von dir erklärbar wenn 1000sende Bomben auf Dresden , Köln oder sonstwo abgeworfen wurden ? Und die Menschen dort “ einen Zweck der Selbstermächtigung “ gnadenlos unterworfen wurden , d.h IHR LEBEN AUF EINE SCHLAG AUSGELÖSCHT WURDE.
    Und das ist sogar für die Überlebenden dann “ keine negative Erfahrung im Leben “ ? und auch deren Gefühle und Gedanken dieses Horror Szenarios also KEINE NEGATIVEN GEFÜHLE ALSO DANN DAS GEGENTEIL DAVON – POSITIVE G und G ???
    Und Kriege überhaupt, glaubst du etwa die werden von den Menschen “ gerne angenommen “ ?
    Ohhh ja diese Erfahrung will ich machen denn KRIEG dient ja einem Zweck ?
    1.WK und 2.WK waren dann wohl nur ein paar dumme Spiele, samt allen Kriegen davor und danach ? in denen auch viele liebe Seelen einfach ausgelöscht wurden!

    Das können wir jetzt auch noch alles etwas erweitern IN DIESES UNSER ERLEBTES SYSTEM mit seinen an Anzahl “ unglaublichen Widerwärtigkeiten, Grausamkeiten eines Zynischen perversen sadistischen Sammelsorium gottlosen Außmaßes „.

    Und DU fühlst dich dabei Pudelwohl ? – wenn das wirklich so ist bei dir, dann bist du mir inzw. millionen kilometer weit entfernt mit deinem BWS, bohh ich erschrecke und bin fassungslos !!!

    Oder verstehe ich irgendetwas verkehrt ? Macht da mein Geist im moment voll TILLT ? Mal abgesehen von meinen Gefühlen dazu!

    Helmut

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,

      Oder verstehe ich irgendetwas verkehrt ? Macht da mein Geist im moment voll TILLT ? Mal abgesehen von meinen Gefühlen dazu!

      Ja klar, macht das Tilt! Verstehe ich auch – und du verstehst es auch falsch, es ist eine Übergeordnete Sichtweise. Wir, oder die Menschen die darunter leiden, für die ist
      daß gräßlich, keine Frage – aber es hat DOCH sein müssen, sonst wärs ja nicht passiert. Und ich bin überzeugt, daß etwas daraus zu lernen war – unter anderem,
      mehr Mitgefühl, ich bin sicher, die Menschen konnten sich auch deswegen schneller aufraffen, weil sie zusammenhielten.
      Es gibt immer mehrere Sichtpunkte, nicht nur die abscheuliche Planung – das große Bild ist meist sehr groß.

      Grüß dich,

      Gefällt mir

    • Und das ist sogar für die Überlebenden dann ” keine negative Erfahrung im Leben ” ? und auch deren Gefühle und Gedanken dieses Horror Szenarios also KEINE NEGATIVEN GEFÜHLE ALSO DANN DAS GEGENTEIL DAVON – POSITIVE G und G ???

      Natürlich ist die zuerst negativ, aber sie wachsen dadurch, durch Überwindung – es ist die Seele, die sich das ausgesucht hat.
      Aus Schmerz und Leid und seiner Überwindung wird Stärke geboren. Es ist halt kein leichter weg ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Stefan, mein lieber “ alter “ Blog und Weg Gefährte🙂

        danke für deine Erläuterungen, kommt schon positiver bei mir an und kann es aus der
        “ Übergeordneten Sichtweise “ ( die uns Menschen lange Zeit fehlte hier auf der Erde )
        besser “ angenommen sehen und werden “

        Natürlich ist die zuerst negativ, aber sie wachsen dadurch, durch Überwindung – es ist die Seele, die sich das ausgesucht hat.
        Aus Schmerz und Leid und seiner Überwindung wird Stärke geboren.

        hey, eine wirklich gute Aussage von dir, gefällt mir🙂 – Jetzt gehts mir ein wenig besser, zumindest vom Thema her DER EIGENE WEG
        Ja, den geht jeder von uns und doch freuen wir uns wenn wir liebe Seelen als Mit-Weg-Gefährten haben, stimmts🙂 – BWS kennt eigentlich keine Grenzen, schön so.

        Ich selber stehe im moment am “ Scheide-weg „. Mir gehts geistig und emotional
        echt beschi……….und dafür gibt es nur einen einzigen GRUND der mich noch sooo
        gefangen hält im System.
        Will aber darüber hier im Blog nichts mehr sagen. Weiß im moment selber nicht ob ich da noch irgendwie “ rauskomme „. Zerreisst mich fast !!!

        pass auf dich auf und geh deinen Weg lieber Freund🙂

        Helmut

        Gefällt mir

        • Ja Helmut, ich weiß, ich kenne deine Sorgen.
          Du musst entschuldigen, ich hab deine Mail noch nicht beantwortet,
          aber demnächst mach ich das bestimmt.😳

          Machs gut, halt die Ohren steif – du schaffst es schon, nur nicht aufgeben.
          Gute Nacht,

          Gefällt mir

          • Hej Helmut und Steven!

            Ich fühle mich am besten mit dem Gedanken, dass es nicht geplant war, dass Grausamkeiten sich derart entwickeln.
            Hatte totale Resonanz bei einem Satz von Lyssa Royal in „Sternensaaten“ im Kapitel über Sirius. Da wurde groß geplant und geschaffen, dann inkarniert – und: „Beinahe sofort verloren diese neuen Siriander die Erinnerung an ihre Verbindung mit Wega.“ Vielleicht war es einfach überall so. Ein „Spiel“ bzw. Experiment, in dem man sich nach der Inkarnation nicht mehr erinnert, was man hier eigentlich wollte, und dann entgleiste das ganze .. ..

            Meine Eltern sind alles andere als gewachsen durch das, was sie infolge des 2. Weltkriegs als Kind erlebt haben. Sie haben ihre kaputten Gefühle und Ansichten auf drei Kinder übertragen, von denen zwei durch Autounfall bzw. Selbstmord bereits „abgehauen“ sind, und denen ich im nächsten Versuch bessere Bedingungen wünsche. Und ich .. .. keine Ahnung, ob ich es wirklich so schwer brauchte um etwas zu lernen und aufzulösen .. .. und wie weit werde ich damit kommen? .. .. das ist noch völlig offen.

            Also meine ich, dass Kriege für die meisten einfach nur schlimm sind, und wenn jemand daran wächst, dann ist das halt so, aber nicht unbedingt der Zweck des Krieges. Es sei denn, der Plan sieht vor, dass viele zerbrechen, damit ein paar wachsen können .. .. und das will ich einfach nicht glauben!

            Liebe Grüße
            Veron

            Gefällt mir

            • Hallo Veron🙂

              Also meine ich, dass Kriege für die meisten einfach nur schlimm sind, und wenn jemand daran wächst, dann ist das halt so, aber nicht unbedingt der Zweck des Krieges. Es sei denn, der Plan sieht vor, dass viele zerbrechen, damit ein paar wachsen können .. .. und das will ich einfach nicht glauben!

              Da steh ich dir voll und ganz bei !!!
              Meine Eltern waren auch Kriegs und Nach-Kriegs-Kinder, ich sag nur oh wei oh wei oh wei, wie paralysiert und traumatisiert das viele Menschen gemacht hat, echt grausam !!!

              Und dann kam das sog. “ Wirtschaftswunder „, haha, der totale Angriff in und auf die Materie, ein >strong> Ein-impfen pur >/strong> in den Konsumrausch der nach und nach eingeführt wurde.
              Der neue GOTT nach dem 2.WK – MATERIALISMUS UND GELD
              Und welch eine VERBLENDUNG bis Heute!
              Die daraus ent und gewachsenen WOHLSTANDS-KINDER und der ZUSTAND auf Mutter Erde bis Heute.
              Und der künstliche gewollte Aufbau von OST und WEST samt den
              gemachten “ Feindbildern „.
              Und der geplante ARMUTS-HAUSHALT DER ERDE, im Westen nichts neues, nee ehrlich? (Total-Kapitalismus) und der Rest der Welt in vielfacher Armut ( Afrika, Latein/Mittelamerika,Asien…)

              Ist schon der blanke Hooror WIE DIE WELT EIN-GE-TEILT wurde.
              Und nun, HIER und JETZT?
              mal lieber keine Worte mehr………………………………………………………….

              Und die Mär von der Gschicht? – Eigene, indiveduelle Erfahrungen und Erlebnisse und kollektive Gruppen Erfahrungen und Erlebnisse !!!
              Fängt in einer Familie bereits an😉, geht in Schule, Lehre, Uni, Arbeitsplatz (Karriere) über und endet in der Rente, uahhhhhh.

              Lg Helmut

              Gefällt mir

              • Hallo Helmut,

                Und dann kam das sog. ” Wirtschaftswunder “, haha, der totale Angriff in und auf die Materie, ein Ein-impfen pur in den Konsumrausch der nach und nach eingeführt wurde.

                Was hättest du denn vorgeschlagen? Meinst du nicht, daß die Leute damals gottverdammt froh drüber waren, endlich wieder was
                zu haben? Siestanden ja vor dem absoluten nichts! Und nebenbei, was ist so schlimm an der Materie, du und wir alle bestehen
                auch daraus.

                lg,

                Gefällt mir

            • Hallo Veron,

              Ich fühle mich am besten mit dem Gedanken, dass es nicht geplant war, dass Grausamkeiten sich derart entwickeln.
              Hatte totale Resonanz bei einem Satz von Lyssa Royal in „Sternensaaten“ im Kapitel über Sirius. Da wurde groß geplant und geschaffen, dann inkarniert – und: „Beinahe sofort verloren diese neuen Siriander die Erinnerung an ihre Verbindung mit Wega.“ Vielleicht war es einfach überall so. Ein „Spiel“ bzw. Experiment, in dem man sich nach der Inkarnation nicht mehr erinnert, was man hier eigentlich wollte, und dann entgleiste das ganze .. ..

              Ja, die Resonanz hab ich auch! Geplant war was anderes, das ist dann halt gekippt ..

              Meine Eltern sind alles andere als gewachsen durch das, was sie infolge des 2. Weltkriegs als Kind erlebt haben. Sie haben ihre kaputten Gefühle und Ansichten auf drei Kinder übertragen, von denen zwei durch Autounfall bzw. Selbstmord bereits „abgehauen“ sind, und denen ich im nächsten Versuch bessere Bedingungen wünsche. Und ich .. .. keine Ahnung, ob ich es wirklich so schwer brauchte um etwas zu lernen und aufzulösen .. .. und wie weit werde ich damit kommen? .. .. das ist noch völlig offen.

              Ja, ich weiß, die Mehrheit braucht sehr lange dafür – und die wenigsten arbeiten es auf.
              Und es ist natürlich die Aufarbeitung, die das Wachstum generiert .. ich wollte damit keine
              Generalisierung anbringen, sondern nur, daß Schmerz und Leid einen Sinn haben – nämlich, daß
              wir ihm auf den Grund gehen. Und ihn dann aufarbeiten ..

              schönen Tag,

              Gefällt mir

            • Hallo Veron,

              „Ich fühle mich am besten mit dem Gedanken, dass es nicht geplant war, dass Grausamkeiten sich derart entwickeln.“

              Ich ebenfalls liebe Veron…

              Und trotzdem habe ich nachstehenden Eindruck oder anders…. ich entwickle mal die folgende These:

              Als gewisse Entitäten aus der Einheit gefallen waren, entstanden die Macht-über-Macht-Kollektive. Auf der einen Seite entstand Macht, aber das beinhaltete auf der anderen Seite natürlich Unterdrückung, was zu Spannungen und Konflikten (Krieg) in einem Teil des Universums führte.
              Da gab es aber auch noch das in der Einheit verbliebene Bewusstsein. Dieses versuchte nun Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Offenbar gingen mehrere Versuche fehl…
              Daraufhin erschuf man eine Rasse, die in der Lage sein könnte, den Macht-über-Macht-Kollektiven zu widerstehen, ihnen Paroli zu bieten.
              Bei der folgenden eigenständigen Entwicklung der neu geschöpften Wesen möchte man kein Risiko mehr eingehen. Aus diesem Grunde impft man sie mit Liebe und Schöpferkräften und legt sie den entsprechenden Macht-Kollektiven als Köder vor.
              Durch das Spiel der Machtkollektive werden diese Wesen jetzt all das Leid durchleben, welches im Universum geschaffen wurde, damit sie später zu soviel Mitgefühl befähigt sind, dass sie sich selbst – und die Macht-Kollektive möglichst gleich mit – transformieren können. Wodurch sie dann (hoffentlich) in der Lage sein werden, diese Macht über Macht aufzulösen, mit dem Ziel als verantwortungsvolles Bewusstsein selbst in Liebe und Harmonie schöpferisch tätig zu sein.
              (Ups, ist das verständlich?)

              Ich hoffe auch, dass die Grausamkeiten nicht geplant waren, sondern dass es sich irgendwann in dieser Heftigkeit verselbstständigt hat, sozusagen entglitten ist.
              NUR unter diesem Gesichtspunkt macht es für mich Sinn, dass das alles im Laufe vieler Inkarnationen erlitten und gelernt werden muss(te)…
              Und unter diesem Gesichtspunkt verstehe ich auch Stefan, wenn er oben schreibt:

              „Aus diesem Grund fühle ich mich auch Pudelwohl mit der Behauptung, daß es keine negative Erfahrungen gibt, keine negativen Gefühle, keine schlechten Dinge. Weil der Zweck, warum sie erfahren werden, letztlich der Selbstermächtigung dienen.“
              LG

              Gefällt mir

              • Hallo Monika,

                Da gab es aber auch noch das in der Einheit verbliebene Bewusstsein. Dieses versuchte nun Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Offenbar gingen mehrere Versuche fehl…
                Daraufhin erschuf man eine Rasse, die in der Lage sein könnte, den Macht-über-Macht-Kollektiven zu widerstehen, ihnen Paroli zu bieten.

                YEP, The Explorer Race ..😉

                Durch das Spiel der Machtkollektive werden diese Wesen jetzt all das Leid durchleben, welches im Universum geschaffen wurde, damit sie später zu soviel Mitgefühl befähigt sind, dass sie sich selbst – und die Macht-Kollektive möglichst gleich mit – transformieren können. Wodurch sie dann (hoffentlich) in der Lage sein werden, diese Macht über Macht aufzulösen, mit dem Ziel als verantwortungsvolles Bewusstsein selbst in Liebe und Harmonie schöpferisch tätig zu sein

                That’s a very good Point!

                lg,

                Gefällt mir

  • …ich lese das hier viele gute mir zum Teil unverständliche Worte gewählt werden, doch finde ich das nicht weiter ‚tragisch‘.
    auch wenn meine Worte sicher von ganz woanders herkommen……,die „Zugehörigkeit“ wo auch immer lebt,
    …ist es, so glaube ich ein Teil von dem was hier geschieht.
    manchmal drückt Musik für mich so viel mehr das aus,was ich in Worten zur Zeit nicht finde.

    allen eine ruhige Nacht…heute!

    Gefällt mir

    • Viele Dank Susanne für Ludovico Einaudi……ich liebe sein Musik. 🙂

      I am……. http://www.youtube.com/watch?v=Y3pbp575RoI

      Namaste

      Tula

      Gefällt mir

    • Hallo Susanne,

      …ich lese das hier viele gute mir zum Teil unverständliche Worte gewählt werden, doch finde ich das nicht weiter ‘tragisch’.

      Ja, da ist was wahres dran, du, ich versteh manchmal auch nur die Hälfte ..:mrgreen:

      schönen Tag,

      Gefällt mir

    • Danke liebe Susanne,

      …bei dieser Art von Musik…..bedarf es keiner weiteren Worte mehr…..im Gegenteil, jedes weitere wäre hier unangebracht und nur störend…..genau mein Musik-Harmonie-Geschmack…….der die Seele frei schweben lässt….und das Herz vor Freude umherspringen…..gibt`s davon vielleicht auch eine 60 min-Version……was Besseres zum Entspannen oder Einschlafen (wenn einem zuviel im Kopf herum fliegt), git es wohl kaum….

      ….Danke für Deine Auswahl und das teilen!!!!…..liebe grüße Joe

      Gefällt mir

      • P.S.
        ….vergiss` bitte die Frage nach den 60 min……ganz „youtube“ ist ja „genial“ voll davon….und event. auch „DIE“ Lösung meiner derzeitigen Schlafprobleme….

        …..wer sich bei dieser Herzerwärmenden-Musik, immernoch geistig, in den so unzulänglichen Alltagproblematiken aufhalten kann?……also ich kann es nicht!!!….und dafür….nochmals mein dickes Dankeschön an Dich!!!!….lg Joe

        Gefällt mir

      • wenn ich eine (60ig min.) finde dann teile ich sie hier gerne🙂

        „der die Seele frei schweben lässt….und das Herz vor Freude umherspringen“

        da beginnt dann die „Leere“ die einem nach einen Arbeitsreichen Tag dahin trägt wo die Seele f r e i ist.

        LGruß

        Gefällt mir

        • nun denn Joe mache ich gaanz große Augen😉 und freu mich,
          schau du hast es selbst entdeckt,so lass es uns teilen….
          ich „verbeuge“ mich…:)

          Gefällt mir

        • Hallo Susanne,

          Ich finde dieses auch sehr schön ..

          lg,🙂

          Gefällt mir

          • wie jetzt, Steven das kann ich nicht sehen bzw. hören?

            wohne wohl in einem anderen Land ; ) da greift das „Ur.-Gesetz“ und hat es verboten😦
            oder wie siehst/hörst du es denn?

            LGruß
            und eine gute Nacht

            Gefällt mir

          • stimmt😉
            Danke…..DIR!

            Gefällt mir

          • Hey Stevie,

            Vielen Dank lieber Freund…..dem kann ich stundenlang lauschen…..

            ….und auch Dir liebe Susanne nochmals meinen herzigen Dank, dass Du mir meinen Musik-Horizont (mit Einaudi) um ein weiteres Ausnahme-Juwel erweitert hast😀 ….

            Habe mich, jetzt auch erstmal richtig gut eingedeckt mit ihm😀

            Falls Du oder auch Jemand von Euch, ebenfalls Interesse daran hat, hier noch einige Links zu Full-Alben bzw. Live-Auftritten von Einaudi:

            (mein Tip: über savefrom.net downloaden….dann hat man es immer parat, wenn man in der Stimmung ist).

            Ludovico Einaudi – letztes Album von 2013…„In A Time Lapse“

            „Einzig in den Momenten, in denen wir realisieren, dass unsere Zeit begrenzt ist, können wir unsere Energie darauf konzentrieren, wirklich zu leben“.

            (Ludovico Einaudi über sein neues Album „In A Time Lapse“)

            – Ludovico Einaudi- In a Time Lapse, live from home.mp4

            #http://www.youtube.com/watch?v=4ImZTkeCHgA

            – Ludovico Einaudi – Le Onde – FULL ALBUM HD

            #http://www.youtube.com/watch?v=KXlxR5eZwW4

            ( für GEMA-Deutschland nicht dass Doppel-s (ss) vor youtube vergessen, falls ihr auf eine Sperrung stoßen solltet:

            #http://www.ssyoutube.com/watch?v=KXlxR5eZwW4 )

            – Divenire – Ludovico Einaudi (full album):

            #http://www.ssyoutube.com/watch?v=OWKgHFFKA-c

            – LUDOVICO EINAUDI (COLLECTION) HD

            #http://www.ssyoutube.com/watch?v=Htr2EVvkr1Q

            – Ludovico Einaudi – 75′ minutes piano music playlist :

            #http://www.youtube.com/watch?v=vS9xs7P9OOo

            – Ludovico Einaudi – The Royal Albert Hall Concert Part 1 Live:

            #http://www.youtube.com/watch?v=anTIjcZ1UNE

            – Ludovico Einaudi – Royal Albert Hall Concert Part 2 Live:

            #http://www.youtube.com/watch?v=PAuwd-4yYHE

            – Amigos Intocables-Ludovico Einaudi:

            #http://www.youtube.com/watch?v=z5QMhVGFXRs

            Auch diese Vocalfassung finde ich einfach wunderschön:

            – Greta Svabo Bech – Circles (Ludovico Einaudi Remixes EP)

            Übrigens stammt Ludovico Einaudi aus einer sehr einflussreichen italienischen Familie. Der Großvater Luigi Einaudi (1874–1961) war von 1948 bis 1955 Staatspräsident von Italien, der andere Großvater war Komponist und Dirigent.

            Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ludovico_Einaudi

            Ich denke er hat sich damals für den „richtigen“ Großvater entschieden😀 ….

            ….viel Spaß beim anhören und ein wunderschönes WE Euch allen…..ganz liebe Grüße Joe!!!

            Gefällt mir

            • :))
              DU bist ja DA!

              „Einzig in den Momenten, in denen wir realisieren, dass unsere Zeit begrenzt ist, können wir unsere Energie darauf konzentrieren, wirklich zu leben“.

              Yes!…aber nicht immer so einfach bei den vielen Einflüssen in denen man ertrinken kann.

              „Ich denke er hat sich damals für den “richtigen” Großvater entschieden😀 “ …..zum Glück für viele Menschen😉

              Danke für diese große Auswahl lieber Joe!

              Ludovico Einaudi – 75′ minutes piano music playlist :
              das gefällt mir gerade besonders, auch wegen des Videos mit
              toll gemachtes !

              LGruß von Herzen
              Susanne

              Gefällt mir

            • Guten Morgen Susanne@all,

              „Yes!…aber nicht immer so einfach bei den vielen Einflüssen in denen man ertrinken kann“.

              Ich verstehe genau was Du meinst…..habe auch meinen eigenen Informations-Input in den letzten Wochen stark eingeschränkt und drosseln müssen, weil es mir einfach zuviel wurde…..und höre dies gleichlautend von sehr vielen Seiten aus meinem Umfeld.

              …..allein gestern, hat mich ein einziges Video, den ganzen Tag über derart beschäftigt, in Trauer versetzt, sowie auch sehr wütend gemacht und energetisch runtergerissen, dass ich den ganzen Rest des Tages brauchte, um mich wieder zu fangen.

              http://www.focus.de/panorama/welt/video-aus-jemen-bewegt-das-netz-elfjaehrige-erklaert-lieber-tot-als-zwangsverheiratet_aid_1052684.html

              (Anm. – selbst wenn es sich bei dem Video um eine Propaganda-Aktion handeln sollte, wie ich später aus Vermutungen weiterer Medien entnehmen konnte – das Problem ansich ist und bleibt trotzdem absolut real und könnte somit, derart in den Fokus gerückt, vielleicht doch an geigneter Stelle, etwas zum Umdenken anregen bzw. beitragen)

              Hatte eigentlich noch gestern vor, dies Nicht zu verlinken…..aber die Augen zu verschließen, ist auch keine Lösung….vielmehr müssen wir lernen, wie wir damit am besten umgehen, ohne uns jedesmal selbst mit zu vesenken…..

              …..und hierzu, kam mir dann „zufällig?“, später auch gleich die richtige Antwort diese Frage betreffend zugeflogen…..

              ….in diesem Fall, waren es die die Schlussworte von Alexander Wagandt aus seinen 49. Tagesenergien…..

              …..ganz im speziellen die Ratschläge, wie man sich in dieser sehr aufreibenden und hochenergetischen Zeit, mit zuviel intellektueller Verstandesbeschäftigung und Erklärungsversuchen, selbst auch schaden kann….

              …..bzw. sich u.U. ein Irrmodel nach dem anderen aufbaut und trotzdem auf der Stelle tritt…..wobei unsere derzeit so dringend benötigte Energie für die eigene Leichtigkeit und innere Mitte, teilweise oft sinn- aber vor allem ertraglos verpulvert wird…..

              Es sind ca. die letzten 15min…..am besten schon ab 1h 30min reingehen, um den folgenden Zusammenhang besser zu verstehen…….komplett anhören geht natürlich auch…😀

              http://bewusst.tv/tagesenergie-49/

              Info zum Video:

              (Wir bitten um Entschuldigung, daß Bild und Ton leider nicht synchron sind, da uns die Technik einen bösen Streich gespielt hat).

              Der vollständige Text kann auch (mit Auge😀 ) gelesen werden, und zwar ab etwas unterhalb der Mitte der Webseite……

              ……ganz unten, nach dem Text befindet sich noch eine reine Audiodatei zum abspielen oder downloaden…..

              …..und ich finde der Mann hat vollkommen recht, mit seinen Ausführungen…..und geholfen hat`s mir auch….

              …in diesem Sinne, bleibt stark liebe Leute und vernachlässigt Euch selbst bitte nicht zu sehr……..

              …..meine innigen Herzensgrüße an Euch alle und habt einen schönen Sonntag, Ihr Lieben…….Aloha vom Joe

              Gefällt mir

              • Hallo JoeHännes:mrgreen:

                .bzw. sich u.U. ein Irrmodel nach dem anderen aufbaut und trotzdem auf der Stelle tritt

                Stimmt, das kann passieren, wenn man nur gelesenes übernimmt.Deshalb isses ja wichtig, selber zu forschen, eigene Entdeckungen
                und Gedanken zu machen. Und zur eigenen Wahrheit kommt man schwer durch, da gehören Irrmodelle fast zwangsläufig zum
                „Inventar“ – aber irgendwann bricht man durch.

                schönen Sonntag,

                Gefällt mir

            • Hallo mein Großer,

              „….Stimmt, das kann passieren, wenn man nur gelesenes übernimmt.Deshalb isses ja wichtig, selber zu forschen, eigene Entdeckungen und Gedanken zu machen“.

              …..und selbst wenn man ausschließlich auf diese Art vorgeht ist es beileibe nicht ganz einfach……bei mir ist es immernoch der Sinn und Zweck der Materie bzw. dessen Schöpfungsgrund, der mich dauerhaft und am meisten „umtreibt…😀

              ….hatte angeregt durch andenDaMa und weil die Thematik ein paar Tage vor seinem Comment, auch auf mich selbst wieder massiv eingeprasselt ist….jetzt in der letzten Woche schon eine Analyse zu den Archonten vorbereitet…… stehe nun aber wieder so unsicher da und muss dies alles nochmal von neuem abgleichen……

              ….woran Dein neuer Artikel (Rekalibrierung) von gestern, auch nicht ganz unschuldig ist…😀

              …..hast Du übrigens sehr schön zusammengefasst….ich denke es gibt kaum Jemanden, der sich darin „nicht“….zumindest in bestimmten eigenen Lebensetappen….gut wiedererkennen kann…..

              ….tja….nicht leicht diese ganz Kiste…😀 ….funktioniert eigentlich auch nur mit der nötigen Geduld….und diese erhält man am besten, indem man sich selbst ganz konsequent auch seine täglichen Ruhephasen verordnet….und diese dann letztlich auch strikt einhält…..selbst wenn es zu Lasten der eigenen „To Do“ Liste geht oder anderen Dingen, die man sonst früher in dieser Zeit massig getätigt hat…..

              Hoffe also schick` bei Dir….und auch Dir noch einen angenehmen, erholsamen Sonntag….liebe Grüße Joe

              Gefällt mir

              • Hey mein Lieber,

                ..und selbst wenn man ausschließlich auf diese Art vorgeht ist es beileibe nicht ganz einfach……bei mir ist es immernoch der Sinn und Zweck der Materie bzw. dessen Schöpfungsgrund, der mich dauerhaft und am meisten “umtreibt

                Ich denke, daß ist einfach – zum erlernen PHYSISCHER Manifestation, deswegen isses ja auch ein Experimentierfeld!

                jetzt in der letzten Woche schon eine Analyse zu den Archonten vorbereitet…

                Als ein Freund möchte ich raten, vergiss dieses Archontenzeugs!
                Aber entscheiden musst du das selbst, ist ja deine Geschichte ..

                liebe Grüße,

                Gefällt mir

          • trotz der kleinen „Knackse“ am Anfang jaaa eine wohltuende beruhigende Begleitung zur Zeit🙂

            LG

            Gefällt mir

    • Hallo Susanne,

      So, jetzt bin ich auch endlich dazugekommen, mir den Sound anzuhören.
      Amazing Music, I Like it!

      Danke dafür ..😉

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Susanne🙂

      da sprichst du mir voll aus meiner Seele – ist es, so glaube ich ein Teil von dem was hier geschieht.
      manchmal drückt Musik für mich so viel mehr das aus,was ich in Worten zur Zeit nicht finde.

      ja diese Musik ist “ lebendig “ und drückt sich wohltuend harmonisch aus🙂 – danke fürs Video.
      Ich hoffe sehr das ich dieses Jahr endlich wieder das Prog Festival auf der Loreley moderieren kann. Ich wünsche es mir so sehr. Ein unbeschreibliches Flair das sich dort “ findet „. Ein Happening wie zu Woodstock Zeiten, einfach genial.
      Ich finde z.b Lieder von Anathema, die haben etwas🙂

      oder jenes hier, beide vom Album WE ARE HERE BECAUSE WE ARE HERE😉

      schönen Freitag abend noch, Helmut

      Gefällt mir

    • Endlich geht mein Internetanschluss mal so gut, dass ich Musik hören kann. Vielen Dank für Einaudi, kannte ich noch nicht .. .. könnte drin „versinken“

      Gefällt mir

      • Danke liebe Veron, !!!

        …..war zwar heute….ein “ nicht so guter und schöner Tag…….aber schön zu hören und zu wissen….., dass es auch „anders“ geht…..“ …….Du machst „DASS“ schon sehr gut……..liebe Grüße und Gute Nacht….johannes…….

        Gefällt mir

      • könnte drin „versinken“
        …tu es 🙂

        LGruß

        Gefällt mir

    • Hallo Susanne,

      Man sieht es deutlich wie alles in einer Ewigkeit miteinander verbunden ist, die Energie geht nicht verloren es ist nur eine Ewige Energie Umwandlung und auch viel mehr……….🙂

      lg,

      Gefällt mir

  • Hey Freund`li Steve,

    …….soweit, so gut……bei….“EIN-an-der“…. gehalten und auch richtig gut rethorisiert…..warum nun letztlich also……..diese enthaltsam bedrückende Stimmung bei mir hierbei???……ich denke einfach „morgen“ `mal weiter drüber nach…..denn KEIN Tag, ist wie der Folgende und Nächste !!!……..Gott sei`s gedankt!!!!!😀

    ……Gute Nacht….mein lieber Freund……der Joe

    Gefällt mir

    • lieber Freund Johannes🙂

      warum nun letztlich also……..diese enthaltsam bedrückende Stimmung bei mir hierbei???……ich denke einfach “morgen” `mal weiter drüber nach…

      ja, das ganze bringt oft Unbehagen und Bauchweh und ein Wohlfühlen dabei nicht möglich.
      Und dann noch die ganze “ eigene Aufarbeitung “ der Inkarnations-Reise Erde 😉

      Und es hat zoooom gemacht………………
      bis heute abend, Helmut

      Gefällt mir

      • Hej Helmut!
        Das klingt jetzt vielleicht wütend bei Dir!

        Bei mir ist es was anderes, was mir „eingeimpft“ wurde .. .. (kann es nicht kurz erklären, brauchte einige Seiten auf eigener Homepage dazu, die ich seit Jahren immer wieder mal auch umschreibe und ergänze um es aufzuarbeiten), ich komme erst gar nicht dazu mir viel Gedanken um das zu machen, was Du ansprichst. Obwohl ich dafür natürlich nicht blind bin und mir das auch gar nicht gefällt.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

      • Hey Helmut, lieber Freund,

        …..bei mir war es gestern eher ein kaltes Unbehagen darüber…..welche sehr einfach zu klärenden Verständigungsprobleme es unter uns Menschen nun wieder erneut gibt, die ich eigentlich schon „ad acta“ gelegt hatte……

        …..sitze nun auch schon (in meinen wenigen Frei-Zeit-en) seit vorgestern, an einem möglichen Erklärungsversuch diesbezüglich…..ist aber sehr komplex und umfassend….so dass ich es erst, wenigstens so halbwegs „fertig“ in den Netz-Äther entlassen möchte……

        …..hab` gestern mal versucht durchzufunken…..war aber auch schon recht (zu) spät (so um 23.00 Uhr rum)…..

        ….wir hören uns aber dann in Kürze….oki?……Gruß Joe

        Gefällt mir

  • Denkanstöße die die Welt braucht 🙂

    Gibt es Alternativen zum Schuldgeldsystem?
    Oft werde ich gefragt, wie ein gerechteres, nicht korruptes und nicht elitäres Geldsystem, also ein monetäres System, aufgebaut wäre und wie sowohl die Gelderschaffung, als auch Geldverteilung funktionieren würde. Und gleichzeitig glaubt jeder zu wissen, wenn man nicht mehr nur durch Arbeit und Leistung Geld verdient, keiner mehr arbeiten gehen würde …

    Zuerst muss man einmal das Dogma abschaffen, dass es nur eine Geldmonopolbeschaffung (pro Währungseinheit) geben könnte wie derzeit. Ebenfalls muss mit dem Dogma aufgeräumt werden, dass es nur und ausschliesslich den Weg gibt, Geld aus Schulden zu erschaffen.

    Es wären heute schon die Zentralbanken in der Lage, Geld ohne Schuld zu erschaffen! Doch wäre dies der Fall, würden Banken keine Zinsen verlangen können und das ist keinesfalls gewünscht!

    Mit Zinsen, mit Schulden hält man sich die Bevölkerung, die Schuldner, in Abhängigkeit und unter Kontrolle. Andererseits hat man durch diese Praxis eine enorme Macht, die naturgemäss niemand gerne und freiwillig aufgibt.

    Und weiters verteilt man Geld abhängig von Leistung und Arbeit. Da allerdings durch die fortschreitende Automatisierung immer mehr Arbeitsplätze unrettbar verloren gehen, fallen versiegt für viele, die arbeitslos sind, der Strom der Geldverteilung. Auch wenn sie arbeiten wollen, aber keinen Job bekommen. Sie werden mit geringfügigen Almosen abgefertigt. Sie befinden sich plötzlich in einer Grauzone des Systems, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt.

    Eine gerechte Verteilung ist dies nicht, es ist eine subjektive!

    Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die jetzige Geldproduktion ohne jeglicher Deckung von Gold, Produkten oder Wirtschaftsleistung basiert. Es wird einfach nach Bedarf Geld erzeugt. Geld das grundsätzlich eine Schuld ist. Und Schulden bringen Zinsen. Das heisst, dass die Schulden samt Zinsen höher sind, als das erschaffene Geld. Denn es wird immer nur die Schuld als Geld erschaffen, nicht auch die Zinsen! Dadurch können die gesamten Schulden rein mathematisch niemals zurückbezahlt werden können, weil die erschaffene Geldmenge immer weniger sein wird, als die Schulden samt Zinsen.

    Völlig abartig wird es, wenn zu den bestehenden Schulden neue Schulden aufgenommen werden, nur um die Zinsen refinanzieren zu können … das machen die meisten Staaten, weil sie ihre Schulden, ihre Zinsen nicht mehr zurückzahlen können. Dadurch wird, auch mit drastischen Sparmassnahmen, die Schuldensituation immer prekärer und aussichtsloser.

    Würden Unternehmen so agieren, wäre den Managern eine verurteilung wegen Betrugs, Untreue und Konkursverschleppung sicher und sie würden hinter schwedischen Gardinen landen.

    Wenn dieses Geldsystem, das offensichtlich ein riesiges Betrugssystem und Schneeballsystem ist und ein zeitlich begrenztes Ablaufdatum bereits beim Start impliziert, so müsste man logischerweise eine Alternative erdenken und ausarbeiten, die all diese negativen Aspekte nicht aufweist.

    Das ist naturgemäss bei den Eliten nicht erwünscht, weil es sowohl einen Macht- wie auch Profitverlust voraussetzt.

    Aber stell dir vor, mein lieber Freund, Geld wird nicht als Schuld erschaffen und nicht ausschliesslich nach fragwürdigen Leistungsmerkmalen verteilt. Sondern Erschaffen nach Bedarf und ebenso nach Bedarf verteilt. Durchaus denkbar, mit relativ kurzem Gültigkeitszeitraum.

    Das würde bedeuten, dass die Lüge des „ewigen Wirtschaftswachstums“ zusammenbricht, der Wirtschaft insofern geholfen wird, da sie nicht mehr so sehr unter Druck des Profitmachens steht, der Staat keine Steuern mehr einheben muss (!!!), jeder Mensch, egal ob er arbeitet oder nicht, zumindest seine Grundbedürfnisse abdecken kann und wir alle der Schuldensklaverei entkommen sind.

    Das bedeutet aber auch, dass man die Bankenwelt auf das Kerngeschäft reduziert und ihnen die Hochrisikozockerei wegnimmt. Dadurch sind sie wieder Dienstleister wie jedes andere Dienstleistungsunternehmen auch und niemand gibt sein Geld zur Bank um „es arbeiten zu lassen“!

    Habe ich ein Bedürfnis, mache ich dies geltend und bekomme die erforderliche Geldsumme – einmalig und nicht als Schuld, weil Schulden dann nicht mehr existieren!

    Darüber hinaus sinkt die Verbrechensrate, weil Verbrechen kaum mehr notwendig sind. Und es werden ungeahnte geistige Kräfte frei, die in unserem System kategorisch unterdrückt werden. Da auch die jetzt noch herrschenden Monopolisten ua. am Energie-, Pharma- und Technologiesektor entmachtet werden und plötzlich neuartige Forschungen finanziert werden können.

    Wie schon erwähnt, solche Konzepte gibt es bereits und sie sind teilweise durchaus realisierbar. Würden die entsprechenden Damen und Herren der herrschenden Institutionen nicht die Zeit verschwenden, das unrettbare, jetzige System künstlich und mit astronomischen Summen am Leben zu erhalten, sondern die entsprechenden Kapazitäten (nicht national, sondern international) für ein neues, gerechteres und menschenwürdigeres, nicht korruptes und nicht elitenbildendes System einsetzen, hätten wir vermutlich relativ schnell eine entsprechende Lösung.

    Aber wie gesagt, dies scheint nicht erwünscht zu sein. Denn die Politiker vertreten nicht die Interessen der Bürger, sondern treten sie bewusst in den Arsch. Mit einem Kniefall vor den mächtigen Lobbies, deren Marionetten sie sind …

    Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)

    Gefällt mir

    • Soll noch einer sagen, auf der Welt geht nix weiter ..:mrgreen:

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Man 🙂

        Meinst du nicht, daß die Leute damals gottverdammt froh drüber waren, endlich wieder was
        zu haben? Siestanden ja vor dem absoluten nichts! Und nebenbei, was ist so schlimm an der Materie, du und wir alle bestehen
        auch daraus.

        Da hast mich aber ein bischen falsch verstanden – Völlig natürlich und hoffnungsvoll waren die Anfangszeiten im sog. “ Wirtschaftswunder „, nach all dem bitterem Leid und all den Trümmern !!!
        Technische Errungenschaften wie z.b die Waschmaschine (die gute alte Clementine Werbung, dann kam Ariel, der weiße Riese und heute ??? ) hatten die Aufgabe das Leben etwas zu erleichtern, leider mit den Nebeneffekten CHEMIE/WASSER/Klärwerke….Verschmutzung, like today.
        Den eigentlichen Mechanismus Materialismus beziehe ich auf die Anfänge mitte der 60er,70er und fortan “ steil bergauf “ in den Konsumrausch. Da wurde z.b. die WERBUNG erst richtig voll aktiv plus Massen Verblendungen.
        So it is my friend 😉

        Gefällt mir

      • Hallo Stefan,

        Es ist wahrhaft ein sehr schönes Bild geworden.🙂
        Dazu könnte man auch sagen : von 1990 bis 2010 waren sehr viele billige Arbeitskräfte notwendig um Schanghai in seinem neuen Glanz erstrahlen zu lassen🙂 , aber nach 2010 hat man eine Welt erschaffen für die Wohlhabende Menschen, und die Menschen die Schanghai aufgebaut haben sind jetzt mehr oder weniger sicher Arbeitslos.
        Ich sage dazu : Wirtschaftswachstum ist ein Phänomen der die Armut verstärkt und das Reichtum in denn Himmel erhebt, wobei auch die Himmelshöhe begrenzt ist.🙂
        Wirtschaftswachstum ist nur eine Zerbrechliche Vorstellung die gegen allen Naturgesetzen entgegen steuert. Wirtschaftswachstum beinhaltet keinen Naturgemäßen Kreislauf, es will nur weiter Wachsen und Wachsen, es ist nur eine blinde fahrt ins nichts, und dieses nichts ist wieder der neue Kreislauf der dem Naturgesetz entspricht.🙂

        lg,

        Gefällt mir

        • Hey Freund Stip,

          Wirtschaftswachstum ist nur eine Zerbrechliche Vorstellung die gegen allen Naturgesetzen entgegen steuert. Wirtschaftswachstum beinhaltet keinen Naturgemäßen Kreislauf, es will nur weiter Wachsen und Wachsen, es ist nur eine blinde fahrt ins nichts, und dieses nichts ist wieder der neue Kreislauf der dem Naturgesetz entspricht.

          Das stimmt, natürlich, aber das musste offensichtlich auch erfahren und gelernt werden. Sieh es Mal so, alle Menschen, auch die Machtelite sind in einem sehr dichten Feld eingebettet, wo alles vergessen wurde. Was wir hier tun ist, wir er-und durchleben gemachte Fehler – und zwar, die einen schwerer und andere leichter. Die’s leichter haben und an den Trögen sitzen begreifen erst viel später, was sie angerichtet haben – Verbesserungen kommen meist erst mit ihren Nachwuchs, und das dauert halt.

          Grüße,😉

          Gefällt mir

  • Hallo Liebe Menschen🙂

    Wenn ich einige Weg Zitate lese, frag ich mich : Wie gehe ich meinen eigenen Weg eher bewusst oder eher unbewusst ? Ich sehe das sich sehr viele Menschliche Lebenswege eher unbewusst als bewusst abgespielt haben, wobei die angesammelten Lebenserfahrungen neue Lebenswege formen kann, es ist fast wie ein Lebensbaum mit sehr alten und sehr jungen ästen.

    Weg Zitate und die Lebenserfahrungen :

    Geld ist wie eine schöne Frau. Wenn man es nicht richtig behandelt, läuft es einem weg.
    Egal wie weit der Weg ist, man muss den ersten Schritt tun.
    Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.
    Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.
    Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.
    Der schlimmste Weg, den man wählen kann, ist der, keinen zu wählen.
    Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind.
    Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
    Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.
    Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
    Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.
    Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.
    Das Schicksal ereilt uns oft auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
    Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.
    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    Auch Umwege erweitern unseren Horizont.
    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen.
    Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.
    Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.
    An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.
    Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich umso mehr, je schneller man geht.
    Ein gerader Weg führt immer nur ans Ziel.
    Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.
    Am Ziele deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen: dein Wandern zum Ziel.
    Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
    Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.
    Die Wahrheit über einen Menschen liegt auf halbem Wege zwischen seinem Ruf und seinem Nachruf.
    Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, dass der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt.
    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    Die menschliche Natur gleicht einem Wasserstrudel. Öffnet man ihm einen Ausweg nach Osten, so fließt das Wasser ostwärts; öffnet man ihm einen Weg nach Westen, so fließt es westwärts.
    Der Weg des Geistes ist der Umweg.
    In dunklen Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt dann Wege und Stege besser als ein Sehender. Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen.
    Die Liebe ist der einzige Weg, auf dem selbst die Dummen zu einer gewissen Größe gelangen.
    Freizeit ist kein Problem mehr. Dank der modernen Beförderungsmethoden verbringt man sie auf dem Weg zur und von der Arbeit.
    Der Mann steht im Mittelpunkt und somit auch im Wege.
    Wir suchen niemals die Dinge, sondern das Suchen nach ihnen.
    Entschlossenheit im Unglück ist immer der halbe Weg zur Rettung.

    lg,

    Gefällt mir

  • Hej Monika!

    Vielen Dank für Deine Ausführung, durchaus verständlich, auch bevor ich es nachgeholt habe, Deinen Text über das Buch „Die Starseed-Stammbäume“ zu lesen. Da hatte ich also das gleiche Gefühl wie Du, ohne mir die Idee bei Dir geholt zu haben ;-)#

    Liebe Grüße
    Veron

    Bei all dem Verständnis .. .. kann es nicht ein wenig leichter sein?!

    Gefällt mir

  • Grüß dich Veron,
    „Bei all dem Verständnis .. .. kann es nicht ein wenig leichter sein?!“
    Ja, und das ist es, was ich mit zynisch meinte…, von „außen“ gesehen, scheinen sie sich nicht in unser Gefühlsleben hinein versetzen zu können. Und unter dem Blickwinkel der Ewigkeit ist eine Inkarnation, die uns so bedeutend erscheint, nur eine spezifische Erfahrung…
    Schönen Tag dir,
    LG

    Gefällt mir

    • Hej Monika!

      Es geschah nicht nur einmal, dass ich etwas erst nachvollziehen konnte, als ich selbst in der Situation war. Erinnere mich noch gut, dass ich etwa Zwanzigjährig nicht verstehen konnte, dass meine Oma dies und jenes nicht mehr machen wollte, alles zu anstrengend war, geistig nicht mehr zu verarbeiten .. .. Erst als ich selbst diesen Zustand kennenlernte, in dem der „Kopf“ kaum noch funktioniert, die Hände zu rasch ermüden um z.B. zu stricken etc., wusste ich wie das war.

      Wie sollen also „Wesen“, die unsere Dichte nicht kennen, sich in unser Gefühlsleben hinein versetzen können?

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

      • Hallo liebe Veron,
        schöner Vergleich, den du da bringst. Auch mich hat bereits das Leben dieses gelehrt. Weißt du, das Problem ist eigentlich, dass WIR zu viel in diese Wesenheiten hineinlegen, etwas was aus ihrer Sicht/Ebene eventuell gar nicht möglich ist. Auch hierbei müssen wir halt unser Bewusstsein schulen.
        Mit deiner Bemerkung „Wie sollen also „Wesen“, die unsere Dichte nicht kennen, sich in unser Gefühlsleben hinein versetzen können?“ hast du wahrscheinlich Recht.
        Herzliche Grüße

        Gefällt mir

  • Hallo Liebe Menschen🙂

    Abgesehen jetzt von allen möglichen Lebenswegen, können wir uns vielleicht in einem Augenblick auf ein Weg der Liebe Erinnern, vielleicht ist es möglich wenn wir jede Nacht Schlafen dann träumen wir von der Liebe und wenn wir am Tag die Sonne sehen dann sehen wir die Liebe🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Wer „offenen“ Auges ist…..hat kaum die Chance, sich zu verirren!!!!!!

    „….auch wenn Betz bei einigen sehr umstritten sein mag….hier ist jedes Wort absolut richtig:

    (besonders zur Weitergabe an kürzlich frisch Erwachte geeignet)

    ….und hier…noch mit die beste verbildlichende Darstellung und Erklärung des Resonanz-Gesetzes….einfach super gemacht….wie ich finde……

    Gut` Nacht, Ihr Lieben……..Grüßli Joe

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s