Transformationsspaziert ..

geschrieben von Steven Black:

Nachdem ich nun bald ein 3/4 tel Jahr praktische Transformationsarbeit hinter mir habe, dachte ich, ein kleines Zwischenresümee wär vielleicht interessant.

Ich habe mich zuvor mit vielen Theorien dazu und Möglichkeiten der Transformation beschäftigt. Einige Techniken im “Do it Yourself Verfahren” angewandt, aber ich muss sagen, obwohl ich dachte, daß meiste davon zu kennen, wurde ich vielfach eines besseren belehrt. Es wurde beispielsweise gelernt, daß es eine Sache ist, eine Technik selber anzuwenden, aber was völlig anderes, mit einem Profi der Transformationsarbeit diese Dinge anzugehen.

Vor allem sind dabei einige Werkzeuge und Techniken als mindertauglich unter den Tisch gefallen. Sie haben sich als Kieselsteine herausgestellt, welche bloß die Oberfläche eines großen Sees kräuseln.

All die vielen existierenden Ratgeber sind ziemlich Mangelhaft, wie ich begriffen habe. Eigentlich müsste man ein richtig fettes Handbuch schreiben, mit Schritt für Schritt Anleitungen, etwas, was leider so noch nicht wirklich im deutschen Sprachraum existiert. Gäbe es das, wäre es vielleicht doch zu wenig, du brauchst noch jemanden, wo du Rückfragen und Verständnisschwierigkeiten abklären kannst. Am besten, den Autoren davon selbst .. – ja, ich weiß, wie sollte sowas auch praktisch funktionieren.

Oh ja, ich hab’ einiges Neues hinzugelernt und mein Verständnis der Dinge, auf einer tieferen Ebene verankern dürfen. Und da bin ich ausgesprochen dankbar dafür.

Es gibt manche Wahrheiten im Leben, die, laut ausgesprochen sich wie ein Glückskekse Spruch anhören. Aber der Punkt ist, sie funktionieren, wenn man sie real anwendet. Es ist die praktische Anwendung und eigene Erfahrung dazu, welche den Unterschied ausmacht.

“Liebe dich selbst und nimm dich an, wer du wirklich bist”, “der Sinn des Lebens ist – es zu LEBEN”, usw; wir kennen viele solcher Sprüche. Das schwierige dabei kann sein, einen Weg zu finden, um wirklich dort anzukommen. Was nützt dir ein Spruch, selbst wenn er noch so schön und Hoffnungsversprechend ist, wenn du nicht weißt, wie ihn zu Nutzen?

Außerdem bringen solche Sprüche niemals die Kraft und Energie aus uns hervor, so daß wir bereit wären uns anzustrengen, Mühen auf uns zu nehmen, um uns mit uns selbst auseinanderzusetzen und unsere Probleme zu konfrontieren. Ja, sie besänftigen uns und stiften Poesie und Freude, aber sie bewegen uns zu wenig.

Wir wollen daß zwar nicht hören, aber das bringt nur der innere Druck zuwege, den die erfahrene Negativität in unserem Erdenleben aufbaut, all der erlittene Schmerz und die verdrängten Erlebnisse. Als nächstes wäre der ebenso real existierende Gegendruck in unserem Herzen zu nennen, der sich nach einer besseren, anderen Welt sehnt  – was womöglich eine Erinnerung an die verlorene Einheit ist. 

Wenn diese erfahrene Druckreibung zu stark wird, wenn du das Gefühl bekommst dazwischen zermahlen zu werden, wirst du irgendwann dermaßen die Schnauze voll davon haben, daß zu dazu bereit bist eine willentliche Entscheidung zu fällen. “Schluß, aus, fertig, genug davon- ich tue jetzt etwas dagegen!”

Wird diese Entscheidung einigermaßen bewusst getroffen, können die tollsten Sachen passieren. Du wirst Personen und Umstände in dein Leben ziehen, wie das plötzlich realisierbar wird. Einiger Nebenüberraschungen inklusive ..

Wir sprechen zwar alle dieselbe Sprache, aber wie schon oft bemerkt, scheitern wir manchmal an dem Verständnis diverser Begriffe. Transformation, loslassen, annehmen, verzeihen – es gibt so viele davon. Sie sind meistens der Versuch einer Synthetisierung von PROZESSEN, die etwas dauern und leider unbeabsichtigt das Hoffnungsversprechen einer Instantheilung verbreiten. Und obwohl von den Verbreitern solcher Worte nicht beabsichtigt, stürzt sich eine Masse von Menschen darauf und verzweifeln an ihrem Unvermögen loslassen zu können.

Nein? Okay, dann lass doch mal einfach los – deine Probleme mit Geld,  Arbeit, Depressionen, mit Menschen, Umwelt oder Politik. Nimm doch einfach deine Schwierigkeiten im Leben, und mit dir selbst an! Los, mach schon ..

“Aber das ist doch nicht so einfach wie gesagt.” Ach nee ..

Ganz genau, das ist der “Punktus Knackus” dabei!

Mir ist bewusst, daß solche Beiträge nur eine bestimmte Menge an Lesern erreichen und dort auch ankommen. Das ist auch nicht meine Verantwortung, ich teile nur meine Erfahrungen diesbezüglich und versuche damit Inspirationen zu geben. Der Rest liegt, wie immer, bei den Menschen ..

Und aus dieser Erfahrung heraus möchte ich sagen, daß wirkliches annehmen, was tatsächlich loszulassen bedeutet – zuerst eine tiefgehende Analyse und Konfrontation mit den diversen Erlebnissen, und vor allem den darunterliegenden Gefühlen vorausgehen muss. Die jeweilige Lebenssituation ist meist nur ein Symptom, aber nicht die Ursache – es sind die darunterliegenden, “festgefrorenen” und verdrängten Gefühle, die uns Unrund machen.

Nur dann versteht man den Sinn des Ganzen, warum es erfahren werden musste und es ist dieses verstehen, daß dir die nötige Einsicht gibt, die Kraft und die Bereitschaft, um auf tiefster Ebene sagen zu können: “JA, das alles ist meines, es war und ist meine Verantwortung, ich nehme diese jetzt an.”

Das annehmen der Verantwortung wird meist keine Wiederholungsschleifen mehr erzeugen, außer, es warten noch andere Aspekte auf ihre Bearbeitung.

Aber das Problem dabei ist oft, daß man manchmal so sehr zwischen der eigenen Wahrnehmung und den verdrängten Anteilen im “Unterbewusstsein” getrennt ist, daß wir alleine nicht tief genug vordringen können.  Und da ist es eine Gnade, daß wir mittlerweile einige gute Hellsichtige und kompetente, Medial talentierte HelferInnen konsultieren können. Die sehen diese Dinge klarer und können sie zuerst für uns verbalisieren, damit wir dann einen selbstehrlichen Blick in unsere dunklen Gewässer werfen können.

DAS kann und wird meistens auch etwas weh tun, es kann Kontraktionen im Herzen auslösen und ist doch nichts anderes, als Teil des Heilungsprozesses. Um stark zu werden, musst du zuerst wahrnehmen und erfahren, wie klein du dich selbst gemacht hast. Das ist es was neugierige Forscher tun, sie gehen den Dingen auf den Grund.

Und ich hab auch verstanden, daß all die Profis in diesem Bereich nicht deswegen so viel herausgefunden haben, weil sie so unglaublich Hyperintelligent wären. Nein, die sind einfach in ihre tiefsten Abgründe runtergetaucht, haben erbarmungslos alles untersucht, was in ihnen selbst ist. Und man findet dasselbe bei vielen Menschen, es gibt zwar mehrere Variationen davon, wie sich die Dinge zeigen – aber darunter liegen immer Schmerz, Verletzungen, abgetrennte Gefühle und weggesperrte innere Anteile.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch das sogenannte “falsche Selbst” erwähnen, auch bekannt als “Maskenselbst”, oder “strategisches Selbst”.

Im Grunde gibt es nichts falsches daran. Das strategisch orientierte Selbst ist eine Überlebensressource, daß einen durch diverse Lebenskonstellationen und Situationen bringt, auch wenn dabei nicht immer die klügsten Entscheidungen getroffen wurden. In seinen Methoden ist er nicht grade daß, was wir als wählerisch bezeichnen würden. Aber es hat zumindest eine taktische Reaktion berechnet, die funktioniert – was bedeutet, mit einer x beliebigen Situation fertig zu werden.

Ich persönlich habe dieser sogenannten Gesellschaft schon in jungen Jahren den Rücken zugedreht. Schon mit 15 fand ich es so abgedreht, was ich gesehen habe, also wurde ich was man heute als “Nonkonformist” bezeichnet. Bin in die umgekehrte Richtung gelaufen, und hab so gegen ziemlich alles rebelliert und hab mich jeder Verantwortung entzogen. Damit bin ich auch mehr oder weniger gut durchgekommen, aber ich bezahlte natürlich auch den Preis dafür.

Als Nonkonformismus oder Nonkonformität (seltener: Antikonformismus) werden persönliche Haltungen oder Einstellungen, individuelle Handlungen oder philosophische Positionen bezeichnet, die nicht in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Ansichten, der gültigen Etikette, dem vorherrschenden Lebensstil oder dem kulturellen Mainstream stehen.

Interessanterweise habe ich mich auf diese Weise der Gesellschaft wieder anzunähern begonnen, weil ich in der sogenannten “Gegengesellschaft” diverser Strukturen oder Gruppen, dieselben Probleme, dasselbe irrationale Verhalten, und mit der Zeit dieselbe Verwirrung über das Leben, kein wirkliches begreifen der eigenen Existenz und einen absoluten Mangel, über ein Verständnis des DaSeins selbst gesehen habe. Im Glauben, diese Art von Gemeinschaften hätten eine bessere Lösung fürs Leben entdeckt, musste ich erkennen, das es ein Fluchtverhalten war.

image

So begriff ich irgendwann, daß die Menschheit als ganzes – einige mehr, andere weniger – in einer großen Verwirrung und Verletzungen gefangen ist. Dieser Moment definiert den Umkehrpunkt meiner Entwicklung, und es ist die neugierige Forschernase in mir, die mich soweit getrieben und auch wieder da herausgebracht hat.   

Solange man keinen wirklichen Überblick, einen Mangel an Verständnis über sich selbst hat, oder das innere Kind, wegen irgendetwas in Panik verfällt, ist es immer das “strategische Selbst” daß in Aktion tritt, um die Situation zu handhaben – sprich, das Überleben zu sichern. Erst wenn das sogenannte “bewusste ICH” in uns erwacht und wirklich zum Vorschein kommt, unser Bewusstsein gewachsen ist, kann der strategisch operierende Mind beginnen sich zu entspannen.

Je bewusster du über dich selbst wirst, desto höher wird das Niveau deines Überlebens. Optimales Überleben könnte man als in Harmonie mit sich selbst zu sein definieren. Eine Balance mit seinen strategischen Berechnungen und dem Bewusstsein, sowie ein zulassen von Gefühlen erreicht zu haben. Der ganze “Psycho-spirituelle Komplex” der menschlichen körperlichen Existenz, in einer relativ ausgewogenen Mischung und gehandhabter Selbstverantwortung. Einheit mit dir selbst.

Und diese Straße gehe ich weiterhin entlang ..

Until next time, same station

35 Kommentare

  • „Einige Techniken im “Do it Yourself Verfahren” angewandt, aber ich muss sagen, obwohl ich dachte, daß meiste davon zu kennen, wurde ich vielfach eines besseren belehrt. Es wurde beispielsweise gelernt, daß es eine Sache ist, eine Technik selber anzuwenden, aber was völlig anderes, mit einem Profi der Transformationsarbeit diese Dinge anzugehen. “

    Nâ Guroradhikam tattvam,
    Nâ Guroradhikam tapah,
    Nâ Guroradhikam jnaanam,
    Tasmai Shri Gurave namah.

    Deutsche Übersetzung:
    Es gibt nichts Höheres als den Guru,
    es gibt nichts Höheres, als ihm zu dienen,
    nichts Höheres als das Wissen von ihm –
    deshalb gilt ihm all unsere Verehrung.

    Gefällt mir

    • mit einem Profi ……..tse tse tse ??? – Es gibt nichts Höheres als den Guru,
      es gibt nichts Höheres, als ihm zu dienen,
      nichts Höheres als das Wissen von ihm –
      deshalb gilt ihm all unsere Verehrung……………………….tse tse tse ???

      früher nannte man dies mal “ Götzendienst „, in welcher Verehrung auch immer.
      Selbst Jesus zu verherrlichen und auf ein Podest zu stellen komme dem gleich !!!

      Zitat aus der Bibel gefälligst ? – Oh ja ich höre schon wieder neee Bibel etc …..

      Offb. 19 vers 10

      “ darauf fiel ich vor seinen Füßen nieder (einem anwesenden ENGEL) !!! um ihn anzubeten. ER aber sagte zu mir: Siehe dich vor! und TUE das NICHT. Ich bin nichts weiter als ein BRUDER von dir. “
      Nur GOTT allein wird verehrt und angebetet ! – Und warum ? WEIL NUR ER/SIE/ES DIE QUELLE ALLEN LEBENS IST 🙂

      in diesem Sinne, aloha he

      Gefällt mir

      • @Helmut @ Klaus ……für mich stimmen beide Aussagen.🙂

        Matthaeus 18
        …19Weiter sage ich euch: wo zwei unter euch eins werden, warum es ist, daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. 20Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

        Guru und Schüler werden eins und bekommen von der Quelle.

        Es ist immer eine Frage der Betrachtung.

        Guten Morgen und Namaste

        Tula

        Gefällt mir

      • Hallo Helmut,
        ich verstehe völlig, dass dieser uralte vedische Text provozierend wirkt.
        Gemeint ist Folgendes:
        Der Guru ist der Repräsentant des höchsten Wissens, durch das man Einheitsbewusstsein erreichen kann, das höchste Ziel der Evolution. Der Guru drängt niemandem sein Wissen auf. Er gibt es nur aus, wenn man ihm und seinem Wissen die entsprechende Wertschätzung entgegenbringt. In Vedischen Zeiten gaben Könige dafür ein halbes Königreich her. (Heute drückt sich die Ernsthaftigkeit des Wahrheitssuchers und die Wertschätzung des Wissens in einem vergleichsweise geringen Geldbetrag aus.) Ohne diese Wertschätzung und eine gewisse Hingabe wird dieser das Wissen nicht mit voller Aufmerksamkeit aufnehmen, es nicht in ausreichendem Maße anwenden, den Nutzen nicht erfahren und so das höchste Wissen in Verruf bringen.
        LG Klaus

        Gefällt mir

        • Hallo Klaus🙂

          ja sehr provozierend ! – Ob und welcher Guru wirklich ein Repräsentant “ höchsten Wissens ist “ mag auch noch eine offene Frage sein. Ob überhaupt jemals jemand hier auf Erden Höchstes Wissen, in welcher Form oder In.Formation geben kann, lass ich auch mal offen.
          Jedenfalls denke ich das Christus Jesus zumindest ein Lehrer göttlicher Wahrheiten und Weisheiten war und ist.
          Wir finden natürlich auch in den altindischen Veden, den slawischen Veden, in der Bhagavt Gita, in der nordischen Edda, in den großen Epen Mahabarata und Ramayana, in den Überlieferungen der indigen Völker u.s.w überall “ Worte der Weisheiten des Lebens „.

          Wer z.b die Bergpredigt und andere Aussagen Jesu NIE gelesen hat kann natürlich auch gar nichts dazu sagen 🙂
          Hauptbestandteil Jesu Lehren sind LIEBE-FRIEDEN-VERGEBUNG- SELBSTLIEBE – LIEBE ZUM HÖCHSTEN WESEN (GOTT).

          Nur wer alles im vornherein “ ablehnt und niemals prüfet “ wird auch NIEMALS diese Weisheiten in sich aufnehmen lernen 🙂
          und ich denke dies gilt einfach für Alles!

          Alle Weisheits Bücher zu lesen, zu studieren ist wohl allein wegen ZEIT Mangels nicht möglich, leider.

          Folgendes möge bitte nicht als Anmaßung meinerseits angesehen werden aber ich bin mir sicher mit einem einzigen Satz das ganze Kirchengebäude Vatikan/Pabst zum Einsturz zu bringen:

          Mathäus 23 vers 9 – “ des weiteren nennt NIEMANDEN auf der Erde euren VATER, denn nur EINER allein ist euer HIMMLISCHER „.

          das ganze Kapitel 23 ist herausragend dahingehend “ wer hier auf Erden falsche Leheren verkündet “ 🙂

          Hier noch eine tolle TF Geschichte:

          Antonio La Cava verteilt Bücher mit seinem ″Bibliomotocarro″
          Publiziert am 24 Januar, 2014 unter Erfolgsgeschichten
          Gute Nachrichten

          Bücher auf drei Rädern – Antonio La Cava aus Ferrandina ist Lehrer im Ruhestand, der sowohl Bücher als auch das Lesen liebt. In der Region Basilikata fährt er mit einem grandiosen Buchmobil durch die Gegend, um speziell Kinder für das Lesen zu begeistern.

          Antonio La Cava in seinem ″Bibliomotocarro″.
          © Puglia Gargano

          La Cava gab seinem umgebauten Vespacar den Namen “Bibliomotocarro”. (Es gibt sogar eine eigene Facebook-Seite darüber.) Mit diesem sympathischen Vehikel fährt er jede Woche durch die Dörfer Basilikatas, wo die Kinder meist bereits voller Vorfreude auf ihn warten. La Cava hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kindern die Welt der Literatur und Bücher näher zu bringen. Insgesamt legt der engagierte Rentner im Monat eine Wegstrecke von etwa 500 Kilometern zurück.

          Hier sieht man einmal wieder: was man liebt, das macht man einfach gerne. Hut ab!🙂

          Das folgende Video in Italienisch, zeigt eine kurze Dokumentation über Antonio La Cava bei seiner Lieblingsbeschäftigung mit seinem Bibliomotocarro.

          http://www.gute-nachrichten.com.de/2014/01/erfolgsgeschichten/antonio-la-cava-verteilt-buecher-mit-seinem-bibliomotocarro/

          wünsche schönes und angenehmes WE noch, Helmut

          Gefällt mir

          • @Helmut, Johannes, Monika..
            “…..denn man sollte nicht dem Guru, sondern dem Wissen, welches er vermittelt dienen.”

            Idealerweise sollte der Guru das Wissen verkörpern und leben, das er lehrt. Wenn das offensichtlich nicht der Fall ist, wäre ich skeptisch.
            Das Problem besteht also darin, herauszufinden, ob der Guru den Aspiranten zu dem versprochenen und gewünschten Ziel führen kann. (Leider gibt es viel mehr falsche als echte Gurus.) Man kann das letztlich nur durch den Selbstversuch herausfinden. Dazu ist ein gewisser Vertrauensvorschuss erforderlich. Wenn die Lehre richtig ist, dann führt sie für den Schüler klar erkennbar in Richtung des Ziels. Wenn das nicht der Fall ist, muss die Suche weitergehen.

            Schönes Wochenende
            LG Klaus

            Gefällt mir

          • und weiter so im großen TF Prozeß 🙂

            1. Sand und Urin statt Beton
            Publiziert am 20 Januar, 2014 unter Umwelt
            Gute Nachrichten

            Beton, der Baustoff der Neuzeit, verbraucht bei seiner Herstellung immense Mengen an Energie. Kein Wunder, dass man gerade in Zeiten ständig steigender Energiekosten nach Ersatzstoffen für den künstlichen Stein, der aus Zement, Sand und Kies besteht, sucht.

            Peter Timbles Hocker aus Sand und Harnstoff
            Bild-Quelle: Peter Trimble (Video screen captures)

            Ein Student der Universität im schottischen Edinburgh, hat wohl einen umweltfreundlichen Ersatzstoff gefunden. Peter Trimble hat für seine Abschlussarbeit eine Fertigungsanlage entwickelt, mit der er einen Hocker aus dem neuartigen Material produzierte, der eine Last von 100 kg aushält. Das Ziel von Trimble war, herauszufinden, ob es möglich ist, einen Baustoff zu finden, der die Eigenschaften von Beton hat, jedoch ohne intensive Hitze, wie dies bei Beton nötig ist, hergestellt werden kann.

            Trimble ist Produktdesigner und kein Werkstoffwissenschaftler. So musste er sich zunächst intensiv in die Materie einarbeiten. Nach zahlreichen Lernprozessen entwickelte er ein Gerät, das in etwa so aussieht wie eine Bierbraumaschine für den Hausgebrauch. Sie besteht aus einem Container aus Stahl, einem Küchenmixer und einer Pumpe, die von einer Kaffeemaschine stammt.

            Zuerst schüttete Trimble Sand in die Gussform für den Stuhl, anschließend fügte er eine Bakterienlösung hinzu und ließ die Mischung über Nacht stehen, bis die Flüssigkeit tief in den Sand eingedrungen war. Am Tag darauf fügte er Harnstoff und eine Kalziumchlorid-Lösung hinzu. Damit entsteht eine Verbindung, die Zement stark ähnelt und dabei etwa 66 Prozent von dessen Festigkeit erreicht.

            Trimble weist darauf hin, dass das Material noch weiterentwickelt werden muss, um mehr Härte und Schutz gegen Erosion zu schaffen. Er beruhigt Menschen, die ihn danach fragen, ob dazu menschlicher Urin nötig sei. Er sagt: “Technisch wäre das möglich, aber man bräuchte 100 Liter und das wäre ein bisschen viel.” Trimble benutzte keinen normalen Urin, sondern einen Urin-Ersatzstoff.

            Betonersatz aus ökologischem Material umweltfreundlich herzustellen, eine tolle Idee!

            Quelle: pressetext.com

            2. Broom chair – zeitloser Stuhl aus Abfällen
            Publiziert am 22 Januar, 2014 unter Umwelt
            Goose

            Auch in der Designwelt tut sich immer mehr hinsichtlich Ökologie. Einer der wohl bekanntesten Vertreter des “Neuen Designs” ist der französische Designer Philippe Starck. Starck entwickelt vielseitige Entwürfe die in fast jedem Bereich, von Architektur bis Produktdesign, zu finden sind. Eines seiner bekanntesten Projekte in der Sparte Gebrauchsgegenstände ist der Broom chair aus dem Jahr 2012. Dabei handelt es sich um einen Stuhl im schlichten Design, der ausschließlich aus Recycling-Materialien gefertigt wurde.

            Broom chair in einer der sechs Farben aus Abfallholz und -Kunststoff.
            © emeco.net

            In Zusammenarbeit mit dem Emeco, einem Pionier in Sachen umweltfreundlicher Möbelproduktion, hat Starck einen Stuhl entwickelt, der Müll vermeidet und Abfall nutzt. Starck sagt: “Die Eleganz des Minimalistischen kommt von der Intelligenz des Nichts. Mies van der Rohe sagte: ‘weniger ist mehr’. Okay, das ist richtig, aber warum wählen? Mit diesem Stuhl können wir sagen, ‘weniger und mehr’. Weil wir uns entscheiden, weniger zu machen – weniger Stil, weniger Design, weniger Material, weniger Energie und schlussendlich haben wir mehr”. Der Broom Chair kombiniert intelligenten Materialeinsatz mit einem wunderschönen und zeitlosen Design.

            Der Broom chair ist auf Langlebigkeit ausgelegt und besteht zu 75 Prozent aus Polypropylen-Abfällen und zu 15 Prozent aus Holzfaser-Abfällen aus der industriellen Fertigung. Die Abfälle würden normalerweise auf dem Müll landen, in diesem Fall werden die Reste jedoch “zusammengefegt”, um daraus etwas Neues, Brauchbares entstehen zu lassen. Und so erhielt der stapelbare Broom chair auch seinen Namen: Das englische Wort “Broom” heißt übersetzt “Kehrbesen”.

            Um in der Welt der Stühle zu bleiben, sei hier einer der bis heute beliebtesten seiner Art erwähnt, der Eames Plastic Armchair:

            Plastic Armchair (Vitra, 1950/53) von Charles & Ray Eames
            © Sandstein/commons.wikimedia.org

            Selbst wenn man mit dem Namen auf Anhieb noch nichts anfangen kann, gesehen hat ihn wohl jeder schon mal. Der US-amerikanische Designer und Architekt Charles Eames hatte den Klassiker zusammen mit seiner Frau Ray Eames im Jahre 1950 ins Leben gerufen. Und noch bis heute ist der Stuhl in den verschiedensten Ausführungen heißbegehrt: Darunter fällt der Eames DAW mit einem Holz- und Rundstahluntergestell, der Eames RAR zum wippen, der Eames PACC zum rollen, der Eames DAR im legendären “Eiffelturmgestell”, und viele weitere Variationen.
            Früher wurde die Sitzschale des Plastikstuhls aus Glasfaserstoff hergestellt, heute aus recycelbarem Polypropylen. Doch auch die alte Glasfaser-Variante landet bei den robusten und leicht zu reinigenden Stühlen meist nicht etwa auf dem Müll, sondern wird immer noch auf diversen Internet-Plattformen wie ebay, dawanda, etsy, u.v.m. gebraucht zum Kauf angeboten. Dieser Klassiker zeigt einmal mehr, wie wichtig gutes, minimalistisches und zeitloses Design ist, damit ein Produkt möglichst lange “lebt”.

            Starck ist sich sicher: “Ökologie ist kein Thema, sondern unsere Aufgabe”. Designer sind es, die maßgeblich an den Produkten von morgen beteiligt sind und somit die Möglichkeit haben, den Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zu ebnen.

            Die “Neues Design”-Bewegung ist jedenfalls voll im Gange und so werden noch viele interessante und einzigartige Produkte folgen, die bewusst unter höchst ökologischen Kriterien erschaffen werden.

            Mehr über den Broom chair findet ihr unter emeco.net.

            http://www.gute-nachrichten.com.de/2014/01/umwelt/broom-chair-zeitloser-stuhl-aus-abfaellen/

            ja ja TF “ spaziert “ wunderschön weiter 🙂

            Lg

            Gefällt mir

    • Hallo Klaus,
      Ich wollte eigentlich etwas gegen deinen Spruch schreiben, kann es aber bei näherem Überlegen nicht, vorausgesetzt, der Spruch wird verantwortungsvoll und durch mündige und bewusste Wesenheiten (Menschen) getragen.
      Vielleicht doch dieses: „Es gibt nichts Höheres als den Guru“, das ist natürlich eine Frage des Standpunktes, den man vom menschlichen Gesichtspunkt, vor allem dem der vergangenen Generationen durchaus gelten lassen kann. Heute sollten wir aber das Bewusstsein haben, dass immer noch etwas darüber steht, nämlich das, was wir uns unter Gott vorstellen.
      Was mir etwas aufstößt, ist das Dienen dem Guru gegenüber, denn man sollte nicht dem Guru, sondern dem Wissen, welches er vermittelt dienen. Durch das in den Vordergrund stellen des Gurus entsteht (häufig) Personenkult mit der Möglichkeit des Missbrauchs. Eines Missbrauchs, der sowohl durch den Guru (falls er gewisse Schwächen hat), als auch durch eine dogmatische Umsetzung der Lehren durch seine Schüler, zustande kommen kann.
      LG

      PS: Übrigens unter einem Profi verstehe ich keinen Guru, sondern jemanden, der sein Handwerk sehr gut beherrscht und durch sein Wissen und seine Kenntnisse helfen, korrigieren und unterstützen kann.

      Gefällt mir

      • Liebe Petra, lieber Klaus,

        „…..wollte eigentlich etwas gegen deinen Spruch schreiben….

        ….da warst Du jetzt glatt 30 min. schneller😀 …..und mein Text wäre fast gleichlautend ausgefallen…..dieser alte Spruch, ist vielleicht für die heutige Zeit nur etwas zu ungenau formuliert….und soll letztens nicht den Guru als Menschen selbst betreffen, sondern dass wofür er steht bzw. was er verkörpert…..dass höhere Wissen und die Wahrheit, welche er in sich trägt…

        „…..denn man sollte nicht dem Guru, sondern dem Wissen, welches er vermittelt dienen.“

        ….ist auch mein abschließendes Fazit dazu……und der Wahrheit dienen wir doch gern, ne wa? 😀

        …ein schönes WE Euch beiden…..heute endlich einmal wieder ein klein wenig Sonne hier…..werd` ich auch gleich, bei `nem kleinen Spaziegang auskosten…..liebe Grüße johannes

        Gefällt mir

        • Hey Josie,😛

          Einen angenehmen Samstagsspaziergang!

          lg,😉

          Gefällt mir

          • Den hatte ich…..Danke mein Freund…..sehr, sehr kalt heute hier, aber trotzdem einen kleinen Vitamin D – Schub spürbar erhalten…😀

            ……schönen Abend, mein Lieber…..Grüßli Joe

            Gefällt mir

            • P.S.

              …….ich kann jetzt sogar endlich den „Gefällt-Mir-Button drücken…..nachdem ich mich kostenlos bei wordpress anmelden konnte (ohne Face & Twitterbook oder dergleichen😀 )…….

              ……hab`nur festgestellt, dass ich nun auch gleichzeitig, eine „eigene“ WordPress-Blogseite erhalten habe…..und noch nicht so recht weiß…..was ich jetzt damit anstellen soll?….😀 …….

              ……na ja……außer vieleicht „überlange“ Kommentare darin auszusondieren……schau` mer mal…..😀

              lg Joe

              Gefällt mir

            • Hey Großer,

              „Naja, weißt du, du könntest interessante Beiträge aus dem Netz fischen und “sammeln”…..

              ….komisch…..,dass war doch glatt, auch meine aller-erste Idee dazu…..-und bei Bedarf auch ab und an was „Eigenes“….was mich dann so beschäftigt…..und die Zeit dafür auch zur Verfügung steht…..

              ….im Hinterkopf `ne schöne Möglichkeit ansich…..wenn man es dann mal braucht……und 3 GB, sollten fürs „Erste“ dafür auch erstmal ausreichen…..ich mach` mir mal demnächst dann, noch etwas weitere Gedanken darum……wie am „sinnvollsten“ damit umzugehen wäre…😀

              lg johannes

              Gefällt mir

      • Liebe Monika, lieber Helmut,

        kurz – mangels Zeit – ein echter Guru hat ALLES Gott gegeben – ab einer bestimmten Stufe kann es keine zwei, sondern nur noch einen geben. In diesem Sinn vertritt tatsächlich der Guru Gott hier auf Erden. Aber solche echten sind selten.
        Dann – das Dienen. Das ist nicht, um irgendwelche Herrschaftsbilder aufleben zu lassen – aber die Arbeit zum wirklichen Ich ist derartig schwer, weil das normale Ich sich wehrt, sich zu ändern, daß Gehorsam bei einem Lehrer Voraussetzung ist. Sonst schafft man es nicht. Das hat rein pragmatische Gründe.

        Steven – der Artikel gefiel mir sehr gut.

        Gruß – Matthias

        Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    ich mag Dir schlicht Meine GRATU lat ION übermitteln. Auch in Schriftform.
    Lichter Gruss
    apis

    Gefällt mir

  • Nabeenndd zusammen🙂

    Steven deine Gedankengänge sind einfach gut nachvollziehbar!
    …Daumenhoch

    Gedanken -Spiele ver ..- ..rücken die Wahrheiten die dann eine andere werden darf,
    so oft wie es jedem gut tut….dahin – gehend

    schau kennst du/ Ihr den😉 ?

    „Until next time, same station“..genau so?!
    passt….klau ich gerad mal😉
    (wenns genehm ist)

    LGruß und schönes Wochenende

    Gefällt mir

  • Hej allerseits!

    Ich kenne mittlerweile den Unterschied zwischen etwas alleine/selbst versuchen, Hilfe von jemandem, der kaum was bewirkt, und Hilfe von jemandem, der energetisch wirklich was bewegt. Und das hat erst mal gar nichts damit zu tun, dass man die Methode versteht. Ein kräftiger Mann wird einem zarten Kind noch so sehr erklären können, wie man z.B. einen Stein durch Hebelwirkung hochhebt, das Kind wird es nicht selbst tun können, solange sein Körpergewicht und die Muskelkraft dazu nicht ausreicht – so kommt mir das vergleichsweise vor. Rückfragen an einen Autor stellen zu können, wäre sicher toll, wird aber nicht ausreichen, wenn es um die „Kraft“ geht.

    Möchte dies einfach nur zusätzlich zu all dem Theoretischen anmerken,
    liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • hallo Veron,

      Rückfragen an einen Autor stellen zu können, wäre sicher toll, wird aber nicht ausreichen, wenn es um die „Kraft“ geht.

      Na ja, er/sie/es könnte dir beispielsweise erklären, wie du deine „Kraft“ aufbauen kannst.🙂

      Grüße,

      Gefällt mir

      • Hej Steven!

        Ja, könnte .. .. ich habe keine Ahnung, ob mir das geholfen hätte, selbst wenn es der beste Rat gewesen wäre .. .. und wenn ich mich recht erinnere, hast Du aber auch mal dazu geraten, für gewisse „Dinge“ jemanden aufzusuchen, der das kann.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Bei Barbara Ann Brennan lese ich einige Fallbeispiele, wo sie beschreibt, wie sie mit ihren Fähigkeiten und ihren Helfern Chakren und Auraschichten „repariert“ und Bioplasmaströme entwirrt, reinigt und neu anschließt. Sicher gibt sie auch diverse Tipps, was man selbst tun kann, aber bei diesen Geschichten habe ich nie den Eindruck, dass diese Menschen sich selbst hätten so helfen können. Und sie gibt durchaus auch den Rat: „Sucht Euch einen guten Heiler.“

          Ich stimme absolut mit Monika überein, dass so ein Profi nicht mit einem Guru gleichzusetzen ist. Mit einem Guru könnte ich (derzeit) auch überhaupt nichts „anfangen“ .. ..

          Gefällt mir

  • danke, Steven, für diesen hilfreichen Blog und danke an alle Kommentatoren!

    Wünsche euch ganz viel Kraft und Liebe…

    eine ( noch ) stille Leserin aus Vorarlberg

    Gefällt mir

  • Hallo zusmmen 🙂

    ganz klar zu erkennen ist das die TF immer mehr “ Bewegung “ ins Erdenleben bringt.
    Gehen wir zuerst von all den positiven Veränderungen aus was in erster Linie das BWS der Menschen angeht. In alle Richtungen hört und sieht man gute poistive Ansätze die Welt “ zu verändern „.
    Doch immer noch ist es auch ein “ Duell der dunklen und hellen Kräfte “ die ihre Energien
    weiter forcieren werden. Der große Wandel beinhaltet mit Sicherheit das das ALTE GEHEN MUSS UM FÜR NEUES PLATZ ZU MACHEN. Das war und ist schon immer so gewesen, man nennt es auch Ent-wicklung 30er Jahre- 60er – 80er- 2000er Jahre und besonders die zurückliegenden 200 Jahre.
    Was für ein SPRUNG !!!!! – Doch diese unsere Zeit hat einen ganz GROßEN BESONDEREN
    Energie-Charakter bekommen. Unzweifelhaft das ende einer langen Zeit von “ geistiger Gefangenschaft auf Erden “ den auch unser physischer Körper miterlebt hat.
    Und eine physisch materielle künstliche Welt die von den Herrschern der Welt nun herbeigesehnt wird wird wie enden ???

    20 Frühwarnzeichen dafür, dass wir uns einer weltweiten wirtschaftlichen Kernschmelze nähern
    Michael Snyder

    Haben Sie die Entwicklungen in Argentinien, Venezuela, Brasilien, der Ukraine, der Türkei und China aufmerksam verfolgt? Wenn Sie wie die meisten Amerikaner sind, ist das eher unwahrscheinlich. Die meisten Amerikaner scheinen sich nicht dafür zu interessieren, was in der restlichen Welt vorgeht, aber das sollten sie eigentlich. In vielen Städten auf der ganzen Welt kommt es gegenwärtig zu Plünderungen, Gewalttätigkeiten, Versorgungsengpässen bei grundlegenden Gütern und Dienstleistungen sowie Runs auf Banken. Man kann jetzt noch nicht von einer »globalen Krise« sprechen, aber die Lage verschlechtert sich Tag für Tag.

    Seit einer Weile denke ich, 2014 könnte ein wichtiger »Wendepunkt« für die Weltwirtschaft werden, und bisher scheint sich die Überzeugung zu bestätigen. Die folgenden 20 Frühwarnzeichen lassen kaum einen Zweifel daran, dass wir uns rasch auf eine weltweite

    wirtschaftliche Zusammenbruchskrise zubewegen:

    1. Die Plünderungen, die Gewalt und das Wirtschaftschaos, die gegenwärtig Argentinien heimsuchen, lassen erahnen, was geschehen kann, wenn man zu viel Geld druckt:

    »Es war nicht allein die steigende Inflation oder die Stromausfälle am Wochenende oder nicht einmal die Plünderungen, die Dominga Kanaza zu schaffen machten – es war die Kombination aller diese Dinge zusammengenommen.

    Und irgendwann im Dezember begann die 37-jährige Ladenbesitzerin dann, die Metallgitter, die ihren Lebensmittel-Eckladen schützten, nur so weit zu öffnen, wie unbedingt notwendig war, um an den glühend heißen Tagen Mineralwasser an Passanten zu verkaufen.«

    2. In Venezuela werfen verbreitete Versorgungsengpässe, Plünderungen und eine sich beschleunigende Inflation schwerwiegende Probleme auf:

    3. Der Wert des argentinischen Peso bricht immer mehr ein.

    »Die Misswirtschaft in Venezuela hat ein solches Ausmaß erreicht, dass die Gefahr gewalttätiger Reaktionen seitens der Bevölkerung besteht. Venezuela hat mit sinkenden Exporterlösen, einer sich beschleunigenden Inflation und verbreiteten Versorgungsengpässen bei wesentlichen Gütern des alltäglichen Bedarfs zu kämpfen. Hinzu kommt, dass die Regierung Maduro den Venezolanern praktisch alle friedlichen Möglichkeiten genommen hat, eine Veränderung der gegenwärtigen Politik herbeizuführen.

    Präsident Maduro, der im vergangenen Jahr im Rahmen einer hart umkämpften Wahl an die Macht kam, reagierte auf die Wirtschaftskrise mit interventionistischen und zunehmend autoritären Maßnahmen. Seine jüngste Anordnung von Preissenkungen für Güter, die in privaten Geschäften verkauft werden, führte in einigen Fällen zu Plünderungen, die auf ein latentes Potenzial zur Gewalt in der Bevölkerung schließen lassen. Er setzte die Streitkräfte in den Straßen ein, um dort die Durchführung seiner Anordnung durchzusetzen, was zu öffentlicher Kritik an den Streitkräften führte.«

    4. Am 22. Januar beschloss die Regierung Venezuelas überraschend, den Bolívar um mehr als 40 Prozent abzuwerten.

    5. Am Donnerstag brachen die Aktienkurse in Brasilien um 0,9 Prozent ein. Es wächst dort die Sorge, dass die wirtschaftliche Zusammenbruchskrise, die sich in Argentinien abzeichnet, auf Brasilien übergreifen könnte.

    6. In der Ukraine spitzt sich die Krise weiter zu:

    »Nach fünf Tagen der gewalttätigen Ausschreitungen, bei denen gewaltbereite, radikale Demonstranten und die Bereitschaftspolizei ihre Positionen weitgehend hielten, wurde ein brüchiger Waffenstillstand ausgehandelt. Die Oppositionsführer verhandeln mit der Regierung, aber es ist zweifelhaft, ob sie in der Lage sind, die Aufständischen aufzuhalten.«

    7. Offenbar hat in China ein Run auf Banken begonnen:

    »Wie die chinesische Internetnachrichtenseite CNR berichtet, waren die ›Genossenschaftsbanken‹ einiger der größten bäuerlichen Genossenschaften in der Millionenstadt Yancheng im Nordosten der chinesischen Provinz Jiangsu seit einigen Wochen nicht in der Lage, Einlagen in der Höhe ›einiger Hundert Millionen‹ Yuan an Einlagen auszuzahlen. ›Jeder will nur noch verleihen, keiner zahlt mehr ein‹, warnte eine Angestellte. ›Kreditrückzahlungen gehen nur spärlich ein.‹ Es gibt kein ›Bargeld‹, und die Türen sind verschlossen.«

    8. Art Cashin von der schweizerischen Großbank UBS warnt, die Kreditmärkte in China seien »möglicherweise zusammengebrochen«. (Siehe dazu auch meinen Artikel »Die chinesische 23-Billionen-Dollar-Blase steht unmittelbar vor dem Platzen – Droht nun eine weltweite Finanzkrise?«)

    9. Am Donnerstag scheuchte die Meldung, der chinesische Industriesektor schwächele, die Finanzmärkte auf:

    »Die Wall Street wurde durch eine Analyse von Schlüsselindikatoren der chinesischen Industrie verunsichert, deren Bewertung nach Angaben der HSBC im Januar bei der Schnellschätzung unter die 50-Punkte-Marke des HSBC-Einkaufsmanagerindex Industrie gefallen war. Eine Bewertung von unter 50 Punkten bei diesem Index deutet auf wirtschaftliche Schrumpfung.«

    10. Ebenfalls am Donnerstag erlebte der japanische Nikkei-Index mit 3,75 Prozent seinen größten Rückgang seit sieben Monaten.

    11. Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert und erreichte am Donnerstag mit 3,1342 ein Allzeittief gegenüber dem Euro.

    12. Die Arbeitslosenquote steigt in Frankreich seit neun Vierteljahren in Folge. Sie liegt nun bei 11,03 Prozent und erreichte damit den höchsten Wert seit dem dritten Quartal 1997.

    13. In Italien erreichte die Arbeitslosenquote einen neuen Allzeit-Spitzenwert von 12,7 Prozent.

    14. In Spanien verharrt die Arbeitslosigkeit auf dem Allzeithoch von 26,7 Prozent.

    15. In diesem Jahr erlebte der Baltic Dry Index (BDI) nach dem Jahreswechsel mit 35 Prozent seinen bisher größten Rückgang innerhalb von zwei Wochen.

    16. Der Chiphersteller Intel kündigte an, im laufenden Jahr etwa 5000 Stellen abzubauen.

    17. Der Fernsehsender CNBC meldete, für den amerikanischen Einzelhandel sei das jüngste Weihnachtsgeschäft das »schlechteste seit 2008« gewesen.

    18. In einem CNBC-Artikel vom 22. Januar hieß es, die amerikanischen Verbraucher müssten sich auf einen »Tsunami« von Schließungen bei Einzelhandelsgeschäften einstellen:

    »Machen Sie sich auf eine neue Ära im Einzelhandel gefasst – in dieser neuen Ära wird es sehr viel weniger und kleinere Läden geben.

    Am Dienstag meldete die Einzelhandelskette Sears, sie werde ihr Vorzeige-Kaufhaus in der Chicagoer Innenstadt im April aufgeben. Dies ist bereits die 300. Geschäftsaufgabe bei Sears seit 2010. Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Einzelhandelsketten J. C. Penney und Macy’s zahlreiche Niederlassungen schließen werden.

    Auch in der Industrie zeichnet sich der weitere Verlust von Arbeitsplätzen ab. Am Mittwoch erklärte die Einzelhandelskette Target, man werde weltweit 475 Arbeitsplätze, auch am Hauptsitz in Minnesota, abbauen und 700 unbesetzte Stellen nicht mehr besetzen.«

    19. Der amerikanische Kongress muss bis Februar über eine erneute Anhebung der Schuldenobergrenze entscheiden.

    20. Der Dow-Jones-Index fiel am Donnerstag um mehr als 170 Punkte. Es wird immer wahrscheinlicher, dass der Höhenflug des Marktes seinen Höhepunkt bereits überschritten hat.

    Und ich habe noch nicht einmal die extreme Trockenheit, die dafür verantwortlich ist, dass der Viehbestand amerikanischer Rinderherden auf ein 61-Jahres-Tief gesunken ist, oder das radioaktive Material aus Fukushima erwähnt, das gegenwärtig die amerikanische Westküste erreicht. Will im Lichte der hier angeführten Tatsachen noch irgendjemand wirklich behaupten, dass sich hinsichtlich der Weltwirtschaft schon noch alles zum Guten wenden werde? Aber leider sind sich die meisten Amerikaner der meisten dieser Dinge nicht einmal bewusst.

    Im ganzen Land beherrscht gegenwärtig Justin Bieber die Schlagzeilen. Die etablierten Medien sind ebenso wie ein erheblicher Teil der amerikanischen Bevölkerung geradezu von »Promi«-Skandalen besessen. Ein starker wirtschaftlicher Sturm nähert sich mit großer Geschwindigkeit, aber die meisten Menschen nehmen nicht einmal die Vorboten des Sturms wahr, die sich am Horizont zusammenziehen.

    Am Ende werden wir wahrscheinlich das bekommen, was wir als Land verdienen.

    natürlich dürfen wir uns auch hier in Europa nicht weiter blenden lassen, immer Augen und Ohren aufhalten was sich auch in unserer Nähe tut und verändert.

    Nur, Freude kommt dabei nicht auf, aber es muss wohl so sein wenn etwas altes zu ende geht………

    Lg

    Gefällt mir

  • Im Zeichen des Widerstandes: Wenn der Wind sich dreht
    Die Stimmen der Straßen schreiben Geschichte

    Veröffentlicht am 26. Januar 2014 von buergerstimme in Proteste und Aufstände // 0 Kommentare

    Alles hat seinen Anfang auf der Straße, dort wo Menschen und andere Lebewesen ein jeden Tag unweigerlich aufeinandertreffen. Sie bilden unbewusste Gemeinschaften, vereinen nahezu jedes scheinbar unsichtbare Element miteinander. Für Bruchteile des jeweiligen Moments wurden geschaffene Normen aufgelöst, neue Türen eines trügerischen auswegslosen Labyrinths geöffnet; aber durchgehen muss Gattung Mensch dann doch alleine, wozu dieser bisweilen unfähig, da die Vorstellungsgabe rau-sanften Zwängen unlängst gewichen.

    Doch Tyrannen vergaßen die Stimmen der Straße, jene nonkonformen Freiheitskämpfer, welche im Zeichen des Widerstandes seit Jahrhunderten überleben. Weitergegeben von Vater zu Vater, wacht ihre Art bis heute über menschliches Wohlergehen. Zurückgezogen inmitten kleiner Gassen, kaum auffallenden Orten, entwickeln sie ihre Fähigkeiten, zeigen Machteliten kontinuierlich ihre Grenzen auf.
    Wer ewig angepasst, spürt seine Fesseln nicht

    Bis eines Tages ihr kompletter Einsatz gefordert, weil angepasste Menschenmassen einander fremd geworden. Demzufolge assoziieren sie, die identitätslosen Schafe, samt Widerstand lediglich eigene Interessen, vergessen indes vollends tatsächliche Widerstandswerte. Konsequent betrachtet, bedeutet Widerstand nämlich, fernab eigenen Wohlergehens für die Zufriedenheit aller Menschen einzustehen.

    Widerstand entsteht aus dem familiären Clangedanken heraus, weit bevor der Wind sich dreht. Revolutionäre Lebenskulturen mit Außenseitern verwurzelt, entsagen grundsätzlich konfusen, oberflächlichen Zeitgeisteinflüssen. Wasserwerfer, Tränengas oder Schlagstöcke mögen mitunter einschüchtern, Knochen brechen, jedoch keinesfalls den Glauben an das wahre Leben. Jahrhunderte sprechen Menschen miteinander, Klänge wirken, die kraftvoller als genannte Gewaltmittel, und dennoch wachsen bürgerliche Ängste.
    Europa steht vor einem Wendepunkt

    Inzwischen wurde das Verfallsdatum politischer Täuschungen allerdings überschritten, dank weltweiter Netzwerke gedeihen einzigartige Widerstandsbewegungen europaweit. Keineswegs nur vereinzelte Streiter, sondern zum ersten Mal konstruktive Arbeitsgruppen nach Vorbild einer Tafelrunde. Einzig Deutschland schläft weiter seitens etlicher Bürger, da man wohl keinen Anlass sieht, gemeinsam gegen Hochfinanzen auf die Straße zu gehen.

    Was der Deutsche offensichtlich ignoriert: Europa steht eindeutig vor dem großartigsten Wendepunkt seit seines Bestehens. Zum ersten Mal können Bürger etwas völlig Neues schaffen, Eliten lediglich machtlos zuschauen. Deutlich wird das Szenario am Beispiel Ukraine, wo mittels gekaufter Gewalt die EU-Mitgliedschaft durchgesetzt werden soll. Strategisch möchten machthungrige, politische Marionetten somit erneutes EU-Ungleichgewicht schaffen, denn etliche Widerstandsbewegungen alter Mitgliedsstaaten agieren seit längerem kooperativ – vor nichts haben Herrscher mehr Angst!

    Ich schließe mit einem Zitat aus dem Film V wie Vendetta:

    “Auch wenn man den Schlagstock anstelle eines Gespräches einsetzen kann, werden Worte immer ihre Macht behalten!”

    Ihr

    Joachim Sondern http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-01/im-zeichen-des-widerstandes-wenn-der-wind-sich-dreht/

    Gefällt mir

    • Dank weltweiter Netzwerke gedeihen einzigartige Widerstandsbewegungen europaweit. Keineswegs nur vereinzelte Streiter, sondern zum ersten Mal konstruktive Arbeitsgruppen nach Vorbild einer Tafelrunde.

      DREAM ON, schön wär’s ..

      Doch Tyrannen vergaßen die Stimmen der Straße, jene nonkonformen Freiheitskämpfer, welche im Zeichen des Widerstandes seit Jahrhunderten überleben.

      Nein, daß haben sie nicht vergessen, sie benützen sie!

      lg,

      Gefällt mir

  • sehr interessannt, lief im spanischen TV
    eine sehr gute Diskusion mit Fakten die nicht mehr zu leugnen sind !
    http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/chemtrails/chemtrails-im-spanischen-fernsehen-deutsche-untertitel/

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s