Ein Problem namens Disharmonie

geschrieben von Steven Black:

Disharmonie ist nur eine kleine Umschreibung, des netten Wörtchens Negativität. Sowas wie künstlerische Freiheit, ihr versteht ..

Nennen wir das Kind beim Namen: Wir mögen keine Negativität, und es gibt nun wirklich genug davon, was man nicht sehen, hören, oder sonstwie wahrnehmen möchte. Das gegenwärtige Ukrainische Szenario ist nur ein weiteres kleines Mosaiksteinchen, im großen Bild der Polarität, daß in dieser Welt der schwarz-weißen Schachbretter zu diversem Unbehagen führen kann.

Uns gefallen die Restriktionen nicht, die Hindernisse, welche die Polaritäten erzeugen, die Grenzen und Barrieren zwischen den Menschen, und alle möglichen Probleme, die sich im Leben so ergeben. Die Felder der Polarität sind die Ursache für die Negativität, weil die Menschen sich frei entscheiden können, zwischen den Angeboten der Pole. Man kann “das Gute”, oder “das Schlechte” wählen ..

Aber es ist nicht immer so einfach, zwischen “gut” oder “schlecht” zu unterscheiden. Und wie die meisten wissen dürften, gibts wenig, was wirklich nur gut, oder nur schlecht ist. Etwas daß mir persönlich einen Vorteil bringt, kann durchaus auch ein Vorteil für andere ermöglichen. Aber wenn eine Firma Vorteile für möglichst viele gewährt, könnte dies unter Umständen, einen gravierenden Nachteil für sie selbst bedeuten. Wenn sie Pech hat, darf sie Konkurs anmelden ..

Wenn man genauer hinschaut, dann ist zu erkennen, daß dies eine relative Angelegenheit ist. Eine subjektive Bewertung, denn auch in “bösen” Menschen ist “gutes”, niemand ist ABSOLUT gut oder böse. Wir haben alle unsere Fehler und Schwächen, einer mehr einer weniger, und ganz sicher gibts in jedem Lebenslauf Dinge, wo wir nicht so stolz darauf sind.

Man fühlt sich auch in seiner Freiheit eingeschränkt, weil immer nur Teile von etwas vorhanden sind, jedoch nie das Ganze. Denn Polarität teilt ja das Ganze in Pole auf. 

Eine der schlimmsten Formen von Polaritäten sind Krieg oder Frieden. Wer will daß schon sehen, wenn Kindersoldaten an die Front geschickt werden, wenn Frauen vergewaltigt, Männer gefoltert werden, und Chaos über ein Land und seine Einwohner hereinbricht.  All die Verletzungen, die Zerstörung und der ins unermesslich steigende Hass, welches die Herzen der Menschen einmauert und erkalten lässt.

Missbrauch ist ein riesiges Thema auf dem Planeten, aber wenn wir hergehen und diese unangenehme Sache von einem anderen Blickwinkel betrachten, dann werden wir sehen, daß es für die Betroffenen hierzu etwas zu lernen gibt. Indem Missbrauch selbst erfahren wird, kann man die Augen nicht davor verschließen, daß dies dein Thema im Leben ist. Und daß man lernen muss, es zu bewältigen, nein, lustig ist daß sicher nicht – aber für manche Menschen offensichtlich notwendig. 

Weil, seien wir ehrlich, trägt jemand dieses Thema nicht IN sich, wird ihm daß auch nicht passieren. Einige mögen dies Karma nennen, wie auch immer, muss eine Resonanz dazu in einem vorhanden sein. Manche Themen haben eine kollektive Prägung, sind nationale oder globale Felder.

Aber nicht die Polarität trägt dafür die Verantwortung, sondern die Menschen, welche eine solche Wahl treffen. Genau wie ein Messer, daß in den Körper eines Menschen gestochen wurde, ist nicht das Messer die Schuld, sondern ein Mensch,  der es als Waffe benutzte.  Dabei gibt es für die Täter UND die Opfer gleichermaßen, etwas zu lernen .. die Polarität ermöglicht es.

Grundsätzliche Unterscheidungen:

DUALITÄT

DUALITÄT kommt von lat. dualis = „zwei enthaltend“, die Zweiheit.
Dies impliziert einen unversöhnlichen Gegensatz, oder auch einen “Widerstreit zweier Dinge”.  Zwei Antagonisten – von Antagonismus, einander entgegenwirkend, und sie schließen einander aus. Aus die Maus. Schluss mit lustig!

Bei DUALITÄT erscheint die Trennung der Dinge als eine Tatsache, zementiert und festgenagelt. Ein vollkommener Absolutheitsanspruch also. Als Dualität wird unter anderem die menschliche Erfahrung der Trennung bezeichnet, unser eintauchen in der MATERIE ,wo wir unsere Göttlichkeit vergessen, scheinbar bewusst und mit Absicht vollzogen.

———————-> <——————–

POLARITÄT

In der POLARITÄT benötigen sich die jeweiligen Pole gegenseitig, sie schließen sich gegenseitig nicht aus. Vielmehr sind die unterschiedlichen Pole eine BEDINGUNG, um diverse Zustände überhaupt herzustellen und zu erlauben. Und es ist die Polarität, welche die die Vielheit auf dem Planeten ermöglicht. Aus ihnen erwachsen dann weitere Potenziale. 

<——————————————->

POLARITÄT bringt außerdem nicht nur zwei Zustände hervor, sondern DREI, die “heilige TRINITÄT” mit der neutralen Mitte – zwischen zwei sich gegenseitig bedingenden Polen .. (heiß, lauwarm kalt) Was POLAR ist, hat VERBINDUNGEN unter-und- miteinander ..

Es mag zwar eine größere Herausforderung sein, Polaritäten als das zu erkennen, was sie sind – nämlich auch nur Gegensätze, die wir integrieren können und damit verlieren sie ihren “Trennungsstatus”.

Man kann es drehen und wenden wie man will, was wir persönlich, oder kollektiv als negativ empfinden, kann immer auf das jeweilige Bewusstsein zurückgeführt werden. Jeder einzelne Mensch auf diesem Planeten erlebt Erfahrungen, die er offensichtlich zu machen hat – auch wenn ihm dies und dem Rest der sogenannten Menschheit nicht gefallen mag. Sie dienen der Bewusstwerdung unserer unbewusst abgespeicherten Resonanzen, auch wenn wir dazu neigen, sie zu verdrängen.

image

Je heftiger die Erfahrung, umso deutlicher werden wir dazu aufgerufen, uns daß ganz genau anzuschauen. Die implizierte Frage – “was genau ist mein Thema damit”, muss gestellt und bearbeitet werden. Sonst wird es nur zu weiteren Verletzungen und Schmerz kommen, weil das Thema stärker wird. Und dies betrifft alles, wovor wir so davonlaufen ..  

Anstatt also die Menschen zu bedauern, sollten wir die Erfahrungen anderer respektieren, auch wenn wir vielleicht nichts damit anfangen können. Es ist der Schmerz, der die Menschen zwingt, die erfahrenen Erlebnisse irgendwann nicht mehr zu verdrängen. Gefühlter Schmerz will uns dazu bringen, diese “Dinge” hervor – und aus uns herauszuholen.

Wird der Missbrauch in einem selbst nicht gesehen, verbreitet er sich immer weiter auf dem Planeten. Ist das Thema Missbrauch in uns, begehen wir auch Missbrauch – die Wege dazu sind vielfältig. Der eine missbraucht Vertrauen, der nächste vielleicht Menschen oder Tiere, andere Leute missbrauchen sich selbst, oder ihren Körper. Es beginnt beim Bruch eines Vertrauens und endet womöglich bei Mord.

Der von außen betrachtete Einblick, den wir auf ein anderes Leben bekommen, lässt uns dazu neigen zu sagen: “Ach, armer Yorick, er konnte doch nichts dafür ..”

image

Man nimmt Anteil an dessen Leid und Schmerz, weil man fühlt, wie schwer sich derjenige/diejenige damit tut. Aber man “vergisst” dabei gerne, daß der-/diejenige mit gutem Grund diese oder jene bittere Erfahrung hat. Sonst hätte er sie ja nicht erlebt, leuchtet daß irgendwie ein?

Es ist nur allzu menschlich, zuerst Schuldige im außen zu suchen – die es zwar meistens gibt, aber eher indirekt. Diese fungierten jedoch lediglich als Auslöser, als Trigger. Und man könnte noch soviel Trigger bei jemandem vorbeischicken, wenn das Thema nicht IN ihm vorhanden ist, läuft das einfach ins Leere.

Die uns umgebende “Disharmonie” kann tatsächlich als ein Lernfeld betrachtet werden, damit wir aufhören unsere Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen.

Wer möchte, kann dies alles als eine Theorie ansehen, aber meine eigene Erfahrung im Leben mit Negativität – und Missbrauch, die reicht durchaus für zwei Leben. Und das zwang mich dazu, einige der Tatsachen hierüber anzuerkennen. 

Dabei habe ich etwas sehr interessantes gelernt. Je mehr einem die eigenen Themen bewusst werden, je mehr sie bearbeitet und die betreffenden Anteile gesehen und angenommen werden, die stagnierten Energien wieder ins fließen kommen – desto weniger triggert einen die umgebende Negativität in der Welt.

Desto nüchterner und pragmatischer kann man sie betrachten. Es ist zwar nicht so, als wäre einem daß dann egal, aber man beginnt zu verstehen, daß es einen größeren Sinnzusammenhang damit gibt.

Dabei erfährst du Harmonie mit dir selbst, welche im steigenden Maße, die Attraktivität des Lebens und seiner Vielfältigkeit erhöht. 

Wir können die Welt nicht heil machen, aber wir können unsere persönliche Welt heilen. Wenn wir uns dazu aufraffen, unsere persönlichen Themen anzugehen, treffen wir eine Entscheidung, nicht mehr Teil der sich ausbreitenden Verleugnung zu sein, welche die Negativität begünstigt und sukzessive verstärkt.

Um in Harmonie mit der Polarität zu leben, muss man sie anerkennen, die Existenz, der sich daraus entwickelnden Negativität/Disharmonie akzeptieren. Und lernen, sie dort zu lassen, wo sie ist, oder jeweils angetroffen wird.

Ja, wir alle vermissen die Einheit, aus der wir stammen, wir möchten sie just now, right here – all over the world. Aber bitte dalli ..

Offensichtlich gab’s aber einen guten Grund, daß wir in diese Dichte runtergekommen sind, heya?!  Vielleicht machen wir hier ja sowas wie ne “Matura”, in Probleme begutachten und Lösungen dazu erarbeiten. Who knows?

Nun, wir sind keine Menschen, wir glauben bloß welche zu sein. Daß MenschSein ist eine Erfahrung auf begrenzte Zeit, und daß ist vermutlich ganz gut so .. Wir sind ein Mikrokosmos des Universums, in dem wir leben, inklusive aller Disharmonie. Dabei etwas dreckig zu werden ist keine Schande .. 

Um die Quelle unserer Existenz wirklich zu verstehen, müssen wir lernen eine Beziehung zur Negativität aufzubauen, in der sie nicht mehr verabscheut wird. DAS ist wirklich ne satte Herausforderung, und ich denke, daß geht nur, wenn man einigermaßen ihm Gleichgewicht mit sich selbst ist. 

Mutter ERDE, ick lieeebe dir ..

earth-260819_640

Euch allen ein schönes Wochenende

 

Untill next time, same station .. 

________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

19 Kommentare

  • Hallo Steven !
    “Denke stets daran – ich habe Dir immer nur Engel geschickt !” –
    gibt Gott der”kleinen Seele” mit auf den Weg.

    :http://www.youtube.com/watch?v=wnvn5IZFpzM

    Das kam mir in den Sinn, als ich Deinen Artikel gelesen habe.
    Aber das Thema ist natürlich heikel.
    Sage mal zu einem Vergewaltigungsopfer, zu einem mißbrauchten Kind o.
    zu einem zusammengeprügelten Obdachlosen, daß sein Peiniger in Wirklichkeit
    ein Engel ist, den Gott/ die Schöpfung im gesandt hat,
    um ihn auf SEIN THEMA aufmerksam zu machen.
    Das ihm dieses “Unglück” nur geschehen, ihn antriggern konnte,
    weil er/sie mit diesem Thema in Resonanz geht u. das wahrscheinlich bereits
    seit ungezählten Inkarnationen.
    Und v.a., daß genau jetzt die Zeit gekommen ist, um all diese –
    durch viele Leben mitgetragenen u. tief vergrabenen – Themen endgültig hervorzuholen, anzusehen, anzunehmen, im Herzen zu wandeln u. zu transformieren u. damit finally in die Heilung zu geben um frei zu sein für eine “neue Zeit”.
    Schwierig, sehr schwierig ! Weil all diese “Geschehnisse” aus menschlicher
    Sicht so schrecklich, so schmerzhaft u. scheinbar so zerstörend sind.

    Demut spielt hier glaube ich eine große Rolle.
    Und damit meine ich keine Demut, die den eigenen Selbstwert mindert o.
    einem mit gebeugtem Rücken, kramgebeugt u. schuldbeladen durch die Gegend
    schleichen lässt.
    Im Gegenteil !
    Ich glaube es braucht eine große Seele, große innere Seelenstärke,
    um sein Haupt zu neigen vor etwas, das größer ist als es der menschliche Verstand
    je erfassen könnte: die große UNIVERSALE SCHÖPFERKRAFT,
    die in jedem von uns lebt u. atmet.
    Was sollte man einer solchen Kraft anderes entgegenstellen als staunende Ehrfurcht
    u. was mehr könnte man ihr anbieten, als die eigene innere Kraft u. Stärke,
    um gemeinsam mit ihr etwas völlig Neues – Geheiltes, Neugeborenes -zu erschaffen ?
    Allein – der Weg ist wirklich kein leichter u. tut oft sehr weh !
    Und dennoch: “Nur ein Narr starrt auf den Finger – der zu den Sternen zeigt !”
    Die Karnevalsjecken mögen mir den Vergleich verzeihen😉 .

    LG – *Helau u. Alaf*
    Kerstin

    Gefällt mir

    • Danke Dir Kerstin…….für diese schönen und passenden „Gute-Nacht-Gedanken“…..und die „liebe kleine Seele“, welche mit Gott spricht…..höre ich selbst zuweilen immer wieder gern an, wenn ich mal doch in Versuchung gerate „zu zweifeln“….was zwar nur noch sehr selten der Fall, aber auch nicht gänzlich auszuschließen ist….

      …..und da braucht ein Jeder…..dann auch so seine eigene Hilfe, die ihn wieder aufrichtet und die Zweifel verstreuen kann……..Thanks……für diese wiederholte Erinnerung daran und auch Dir eine gesegnete Nacht und ein besinnliches und hoffentlich sonniges WE………Gruß Joe

      Gefällt mir

    • Hallo Kerstin,

      Sage mal zu einem Vergewaltigungsopfer, zu einem mißbrauchten Kind o.
      zu einem zusammengeprügelten Obdachlosen, daß sein Peiniger in Wirklichkeit
      ein Engel ist, den Gott/ die Schöpfung im gesandt hat,
      um ihn auf SEIN THEMA aufmerksam zu machen.

      Ja, daß ist ein Problem, und eine immense Herausforderung für jedermann.

      Ich glaube es braucht eine große Seele, große innere Seelenstärke,
      um sein Haupt zu neigen vor etwas, das größer ist als es der menschliche Verstand
      je erfassen könnte: die große UNIVERSALE SCHÖPFERKRAFT,
      die in jedem von uns lebt u. atmet.

      Stimmt, daß entwickeln wir grade, but, is a long way to the top.
      Wobei ich „Haupt neigen“ nicht formulieren würde, sondern anerkennen und
      daß wir selbst, Teil dieser Kraft sind. In uns, durch uns, und mit uns
      lebt und atmet die Quelle, wir sind alle nicht klein.

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,
        Du hast völlig Recht: “…..keiner von uns ist klein !”
        Aber das habe ich auch nicht geschrieben u. nach meinem Empfinden
        auch nicht zum Ausdruck gebracht.
        “Das Haupt neigen” war einfach bildlich gesprochen,
        denn wie bereits gesagt, hat Demut für mich nichts zu tun
        mit Minderung des Selbstwertes o. mit “sich selbst klein machen”,
        sondern – wie Du sehr richtig schreibst – mit Anerkennung.
        Wenn man so will eine Form von “Team-Work” mit der Quelle.
        Sollte das nicht so “rübergekommen” sein
        habe ich mich wohl nicht klar genug ausgedrückt.

        LG Kerstin

        Gefällt mir

    • Update……

      …….was glaubst Du ?………wie Viele haben diese kleine Seele (die Du übrigens einerseits auch selbst bist……..und auch noch einige Wenige andere)…..überhaupt korrekt verstanden…???……..ich sag`s Dir jetzt,…….es waren nicht sehr Viele !!!…..

      ……ich wünschte auch……bessere Nachrichten zu haben……aber leider ist das „existentiell“ Böse, was ein Jeder so gern verleugnen will, sehr viel realer als üblich so angenommen……..

      …..und es besteht nichtdestotrotz weiterhin und wahrhaftig…….ob nun von uns akzeptiert oder auch nicht…….sich die Augen davbor zuzuhalten, hat noch nie diese Dämonen vertreiben können………

      …..nach dem Motto…..“Ich seh` Dich nicht……also bist Du nicht…!!!…….

      …..und wer dies nicht so nicht akzeptieren bzw. annehmen kann……kommt auch nicht einen einzigen Schritt voran………

      ……..Wir sind nicht hier, um der Spaß-Gesellschaft zu fröhnen……..o.k…….Einige doch wohl schon……aber mit Denen, habe ich nichts am Hut………Diese wollen nur leben und ihren irdischen Gebierden fröhnen………können sie doch auch gerne…….hat mit mir jedoch, so rein gar nichts zu tun……..

      lg…….Joe

      Gefällt mir

      • Hi Joesie,

        ….was glaubst Du ?………wie Viele haben diese kleine Seele (die Du übrigens einerseits auch selbst bist……..und auch noch einige Wenige andere)…..überhaupt korrekt verstanden…???……..ich sag`s Dir jetzt,…….es waren nicht sehr Viele !!!…..

        Und woher, möchtest du daß jetzt so genau wissen? Konntest du in jeden hineinsehen?

        ……ich wünschte auch……bessere Nachrichten zu haben……aber leider ist das “existentiell” Böse, was ein Jeder so gern verleugnen will, sehr viel realer als üblich so angenommen……..
        …..und es besteht nichtdestotrotz weiterhin und wahrhaftig…….ob nun von uns akzeptiert oder auch nicht…….sich die Augen davbor zuzuhalten, hat noch nie diese Dämonen vertreiben können………

        Mein Lieber, mir scheint langsam, du bist es, der hier denkt von Dämonen verfolgt zu werden.
        Das sogenannte „existentiell Böse“ ist großteils auf die Unwissenheit und die Abgeschnittenheit
        der Menschen von sich selbst geschuldet. Aber sie sind dieselben unschuldigen Seelen, die hier inkarnieren,
        die sich in Verwirrung und Unwissenheit, in Abhängigkeiten und Hilflosigkeit befinden.
        Und selbst, wenn noch so mächtig, bezüglich äußerlicher Positionen – da sind wir alle dieselben,
        allerdings erfüllen einige davon Aufträge, zum Nutzen der Allgemeinheit, ohne es zu wissen.

        Und wirkliche Dämonen, die laden wir alle zu uns ein, obs uns passt, oder nicht, wir selbst tragen dafür
        die Verantwortung – durch unsere Lebenshaltungen, unsere offenen, feinstofflichen Scheunentore, etc;
        Wann gedenkst du mit diesen verurteilungen und Polarisierungen aufzuhören? Du wärst eigentlich viel
        weiter, lässt dich aber immer wieder zurückwerfen, alter Schwede ..

        Mein Morgengedanke zum Tag ..

        PS: Deinen Kommentar nenne ich übrigens ein Abbiegen, um deine Sichtweise rüberzubringen.
        Es ging dir hierbei kaum um die „kleine Seele“ -..
        Ich hab ihn dringelassen, weil ich dir daß obige sagen wollte!

        Gefällt mir

      • Guten Morgen Johannes,
        Stefan schreibt:
        „Und wirkliche Dämonen, die laden wir alle zu uns ein, obs uns passt, oder nicht, wir selbst tragen dafür die Verantwortung – durch unsere Lebenshaltungen, unsere offenen, feinstofflichen Scheunentore, etc;“

        Weißt du, ich denke diese Dämonen sind nicht dumm, sie wissen genau wie sie uns lenken können, mit Erlebnissen und Gedanken, feinstofflichen Beeinflussungen…. Und sie haben Zeit,… können abwarten bis ein Mensch „reif“ ist, um dann entsprechende Impulse zu senden.
        Der Mensch entscheidet letztendlich, worauf er sich einlässt. Deshalb sollen die einen in Unwissenheit beschäftigt werden, den anderen werden je nach ihren persönlichen Ambitionen Gedanken- und Erlebnisimpulse geschickt.
        Bitte denke darüber nach… ,denn deshalb ist es so wichtig hier auf der Erde über Lernen ein Eigenbewusstsein zu entwickeln. Wir, und ich schreibe bewusst WIR, sind aber auch Gruppenbewusstsein und dem wird keiner entfliehen können, …ganz im Gegenteil…😯 … so meine Ansicht.
        LG

        PS an Stefan: Na immerhin steht Disharmonie in der Überschrift….😉 auch
        LG

        Gefällt mir

        • Hallo Monika,

          PS an Stefan: Na immerhin steht Disharmonie in der Überschrift ..

          :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
          Manchmal lässt sich daß nicht vermeiden, wenn man jemand aufwecken möchte.

          Einen schönen Tag für dich
          lg,

          Gefällt mir

        • Guten Morgen Stefan, Guten Morgen Monika,

          „….Deinen Kommentar nenne ich übrigens ein Abbiegen….“

          …..und weil mein nächster Kommentar dazu ebenfalls wieder abbiegt…..biege ich jetzt auch ab😀 …..auf den EAT und setze dort fort…

          Bis gleich…..lg Joe

          Gefällt mir

  • „Ich glaube es braucht eine große Seele, große innere Seelenstärke,
    um sein Haupt zu neigen vor etwas, das größer ist als es der menschliche Verstand
    je erfassen könnte: die große UNIVERSALE SCHÖPFERKRAFT,
    die in jedem von uns lebt u. atmet.“
    das ist sehr schön geschrieben!
    da findet sich Demut wieder ,ohne Aufgabe des Selbst.

    „Die uns umgebende “Disharmonie” kann tatsächlich als ein Lernfeld betrachtet werden, damit wir aufhören unsere Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. “
    Dafür ein Danke!
    denn es zeigt mir das ich meinen Pfad doch ‚trampel‘!
    …so passt es wieder zu dem was zusammen führt,oder?

    …. für den ganzen Text sowieso,doch habe ich gerade quergelesen😉

    „Ja, wir alle vermissen die Einheit, aus der wir stammen, wir möchten sie just now, right here – all over the world. Aber bitte dalli .. „……und wie geht dalli?

    ob das ‚ALLES‘ so ist wie es ist,so frage ich mich das doch wieder und wieder,
    weil mir nicht klar ist was ist.
    doch…..
    „Und dennoch: “Nur ein Narr starrt auf den Finger – der zu den Sternen zeigt !” …“
    ….auch dieser kann ein ‚Weiser‘ sein, den wir nicht unterschätzen sollten,
    denn ob Toren,Narren oder Weise,wo ist da der Unterschied?
    ………………………………………………………………………………………………………………………

    doch habe ich heute etwas GUTES gelesen,so denke ich.

    „die Zeit ist immer reif,
    um das Richtige zu tun.
    M.L.K.

    LG Susanne
    und ruhiges Wochenende

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    Die einfachste und am meisten verbreitetste Form der „Disharmonie“ ist es immer wenn wir sagen : „Es ist nie genug“ , zum Beispiel : „Es ist nie genug von Geld da“ oder man könnte noch dazu auch sagen : „Von der Liebe & Sex & Geld könnte ich nie davon genug bekommen“ das alles erzeugt eine gewisse Weltweite „Disharmonie“ welche wir jetzt gerade Erleben“

    ……..dazu erinnert mich ein Wohlhabender Mensch der etwas sagte : alles ist vergänglich, ich habe dieses Leben in vollen zügen genossen, und jetzt bin ich sehr Alt geworden, wenn ich noch einmal Leben könnte, würde ich es genau so wieder machen, aber vielleicht mit ein paar Veränderungen, merkt dir mein Junge : im Leben schenken tut dir keiner was, wenn dir jemand etwas schenkt und auch wenn du es nicht brauchst erst dann nimm es dir, du kannst es weiter verschenken, behalten, wegschmeißen, aber der unterschied ist es das du es in deinen eigenen Händen hast, mein Leben nähert sich bald zu ende aber meine Kinder sind ein teil von mir, ich möchte auch in einer Ewigkeit Leben, weil ich von Leben „nie genug“ bekommen kann……..

    …….und ich denke mir es war ein einzigartiger großartiger Wohlhabender Mensch, aber es ist auf jeden Fall besser wenn er diese Welt verlässt, weil die Gedankliche Sturheit, Geradlinigkeit in ihm, in mir, und in vielen anderen Menschen sollten sich mit dem Tod endgültig auflösen, und Platz für was neues Lebendiges hinterlassen die mit jeder Geburt auf diese Erde herzlich willkommen ist…….

    lg

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    du schreibst:
    „Die Felder der Polarität sind die Ursache für die Negativität, weil die Menschen sich frei entscheiden können, zwischen den Angeboten der Pole. …“

    Hmm naja, …die Ursache für die Negativität sind die Felder der Polarität….
    Sicher, ….es ist vielleicht hier etwas das Selbe, als wenn man die Frage nach dem Huhn oder dem Ei stellt, also was war zuerst da. Wenn ich diesen Satz geschrieben hätte, würde ich ihn so formulieren:
    Die Felder der Polarität ermöglichen die Negativität, denn das Wort „Ursache“ klingt immer noch nach Opferhaltung. Das Wort „Möglichkeit“ enthält (freie) Wahl.

    Ich habe die folgende Vorstellung:
    Für mich begann sich die Dualität bereits in der Einheit heraus zu kristallisieren, aber ohne Polarität. Polarität konnte erst durch verlieren des Einheitsgedanken entstehen, was mit „Karons Blitz“ umschrieben wird.
    Polarität war nach meinem Verständnis aber nicht sofort in vollem Ausmaße vorhanden, sondern die Felder wurden durch die Handlungen der Entitäten erst genährt, gefüllt sozusagen. Sie konnten sich dadurch im Laufe der Zeiten ausdehnen. Heute sind die Felder durch eine Nährung (Zufluss aus Negativem) über lange Zeiten stark angeschwollen, aber dem steht immer noch das Feld der Liebe/Harmonie gegenüber.
    Was du, Stefan immer wieder auszudrücken versuchst, ist dass wir, jeder Mensch und jede andere Wesenheit, diese Felder in unserem Inneren abbauen und reinigen müssen, erst dann haben sie auch im Äußeren keine Macht und keine Energie mehr. Jeder einzelne Mensch ist hierbei gefragt, da jeder seinen Teil zum Gruppenbewusstsein beiträgt.

    Wir sind individuelle Wesen (Vielfalt) in und aus der Einheit. Das einzelne Bewusstsein kann sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen/ändern. Wir werden aber nur als Gruppe das Leben auf diesem Planeten verändern können. Da aber das Gruppenschicksal /Karma aus Einzelschicksalen besteht sollte man nicht auf andere hoffen, sondern bei sich selbst diese Felder abbauen. Eine „Flucht“ vom Planeten hieße für mich die Erde im Stich zu lassen, denn wie sollten die negativen polaren Felder sonst eliminiert werden?
    Negativität kann sich ansonsten immer wieder neue Spielräume mit neuem Leid suchen.
    LG

    Gefällt mir

    • Hi again, Monika

      Für mich begann sich die Dualität bereits in der Einheit heraus zu kristallisieren, aber ohne Polarität. Polarität konnte erst durch verlieren des Einheitsgedanken entstehen, was mit “Karons Blitz” umschrieben wird.

      Stimmt, aber daß wär schwierig, in einem solchen Beitrag einzubringen, daß würd ausufern ..🙂
      Auf den Rest deines Kommentars kann ich leider erst später antworten ..

      Danke dir ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Monika,

      Heute sind die Felder durch eine Nährung (Zufluss aus Negativem) über lange Zeiten stark angeschwollen, aber dem steht immer noch das Feld der Liebe/Harmonie gegenüber.
      Was du, Stefan immer wieder auszudrücken versuchst, ist dass wir, jeder Mensch und jede andere Wesenheit, diese Felder in unserem Inneren abbauen und reinigen müssen, erst dann haben sie auch im Äußeren keine Macht und keine Energie mehr. Jeder einzelne Mensch ist hierbei gefragt, da jeder seinen Teil zum Gruppenbewusstsein beiträgt.

      Wir sind individuelle Wesen (Vielfalt) in und aus der Einheit. Das einzelne Bewusstsein kann sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen/ändern. Wir werden aber nur als Gruppe das Leben auf diesem Planeten verändern können. Da aber das Gruppenschicksal /Karma aus Einzelschicksalen besteht sollte man nicht auf andere hoffen, sondern bei sich selbst diese Felder abbauen. Eine „Flucht“ vom Planeten hieße für mich die Erde im Stich zu lassen, denn wie sollten die negativen polaren Felder sonst eliminiert werden?
      Negativität kann sich ansonsten immer wieder neue Spielräume mit neuem Leid suchen.

      Ich kann deine Punkte nur bestätigen, daß ganze ist einfach ausgeufert und ich glaube nicht, daß
      dies vorherzusehen war. Deswegen sind wir hier, um den Saustall wieder etwas aufzuräumen und zu klären –
      zuerst in uns selbst.

      @ all
      So in etwa, wie Monika schreibt, sieht ein Bezugnehmender Kommentar aus!

      lg,

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo,

    die Dualität beginnt genaugenommen und einfach ausgedrückt, mit Adam und Eva, also Mann und Frau. Das Dritte im Bunde wäre dann das Kind, dass aus beiden hervorgeht. Also aus Vater und Mutter. Ich, dass Kind, trage beide Elternanteile in mir. Noch vor Jahren war es aber üblich, dass die Mutter der Haupt-Erziehungsfaktor gewesen ist, was sich glücklicherweise zunehmend ändert und der Vater für ein Kind genauso wichtig ist, wie die Mutter. Bin zur Überzeugung gekommen, dass verdrängte und abgelehnte Teile in mir Selbst, auch mit den eigenen Eltern zu tun haben, die wiederum fester Bestandteil meiner eigenen Persönlichkeit sind. Wenn ich diese Teile in mir zur Heilung bringe, führt dies zur eigenen inneren Heilung in mir Selbst und die Begegnung mit anderen verändert sich dadurch zum positiven. Wenn man Probleme mit seinen/einen Eltern (teil) hat oder hatte, dann führt das zu Identitätsproblemen mit sich Selbst, weil diese ein Bestandteil des eigenen Wesens sind, mit denen man sich versöhnen muß, um sich mit sich Selbst versöhnen zu können. Mit Geschwistern mag es ähnlich sein.
    Vielleicht sollte man auch die Gemeinsamkeiten bei Spiritualität/Psychologie/Religion erkennen lernen, weil sie alle ihre Botschaften enthalten, deren Sinn man vielleicht erst noch erkennen muß. Die Trennung dieser Welt vollzieht sich in allen Bereichen und vielleicht ist das Ziel, alle diese getrennten Teile wieder zu einem Ganzen zusammenzufügen. Es könnte so sein, dass ein ganzes Bild, wie ein Puzzle über diese Welt ausgeschüttet wurde und jeder einzelne daran beteiligt ist, es wieder zu einem Ganzen zusammenzufügen. Wenn letztendlich alles was es so gibt und bereits das sprengt die menschliche Vorstellungskraft, auf einen Nenner gebracht werden kann, damit alles einen Sinn ergibt, dann würde vielleicht verstanden werden, was wahrhaft göttlich ist.
    Die Suche geht weiter, weil viel mehr als das ist es für mich nicht und was ich letztendlich finden werde ist nicht wirklich erkennbar. Warte nun auf die heimkehrenden Vögel, die in meiner geistigen Vorstellung wie ein Fischschwarm über den Himmel ziehen werden, was eigentlich ein gigantischer Anblick sein sollte und zu unglaublichen Gefühlszuständen führen könnte. Erfüllt es sich oder bleibt es Phantasie, bleibt abzuwarten. Der Winter kam dieses Jahr nicht, vielleicht ist das entgegen der Umwelt/Klima-Unheilsverkünder ein positives Zeichen, ist doch sogesehen alles nur eine Sache der Wahrnehmung und des Empfindens.
    Fasching ist schon vorbei, ich sage trotzdem Hellau

    Einen schönen empfindsamen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • liebe Petra Herzele 🙂

      ich habe immer deine Gedanken, Worte und Gefühle, zu welchem Thema auch diese immer waren, sehr geschätzt. Bei dir habe ich immer das Gefühl und den Mut, auch wenn es dir “ nicht gut ging „, erkennen dürfen das du MUTIG die “ Dinge “ ansprichst die dich selber betreffen und “ die der Welt „. Du redest nie “ drunherum “ und das alles gefällt mir sehr, bist mir sehr angenehm obwohl ich dein „Äußeres “ leider nicht kenne.
      Offenheit, Ehrlichkeit, Friedens und Liebesempfinden, so manche “ niedergeschlagenheit aufgrund divereser persönlicher und gesellschaftlicher Umstände “ lassen in mir ein Bild von dir entstehen das ich wahrhaft liebe.
      die Dualität beginnt genaugenommen und einfach ausgedrückt, mit Adam und Eva, also Mann und Frau. Das Dritte im Bunde wäre dann das Kind, dass aus beiden hervorgeht. Also aus Vater und Mutter. Ich, dass Kind, trage beide Elternanteile in mir. Die Trennung dieser Welt vollzieht sich in allen Bereichen und vielleicht ist das Ziel, alle diese getrennten Teile wieder zu einem Ganzen zusammenzufügen. Es könnte so sein, dass ein ganzes Bild, wie ein Puzzle über diese Welt ausgeschüttet wurde und jeder einzelne daran beteiligt ist, es wieder zu einem Ganzen zusammenzufügen. Wenn letztendlich alles was es so gibt und bereits das sprengt die menschliche Vorstellungskraft, auf einen Nenner gebracht werden kann, damit alles einen Sinn ergibt, dann würde vielleicht verstanden werden, was wahrhaft göttlich ist.

      einfach toll empfunden von dir und dargelegt🙂 – vieolen lieben dank Petra

      möge sich alles erfüllen was du dir wünscht, Helmut

      Gefällt mir

    • Hey liebe Petra,

      „…Die Suche geht weiter, weil (es) viel mehr als das (was es) ist, dann auch…..IST….!!!

      ……,Da muss ich leider widersprechen…….es ist genau nur dass, was auch wirklich „IST“ ………ohne weitere Interpretations-Möglichkeiten……..

      ……..dass ich jetzt schon Bibel-Sprüche…..neu interpretieren muss…….damit hätte ich nun wahrlich nicht gerechnet…..aber diese Zeit jetzt, belehrt mich doch eines Besseren……..und hoffentlich demnächst auch uns ALL-E…….ist zumindest mein ganz persönlicher Wunsch hierzu…!!!

      lg Joe…….und Gute Nacht…!!!

      Gefällt mir

  • Petra Herzele

    Hallo Johannes,

    die Suche geht weiter, weil viel mehr als das ist es für mich MOMENTAN nicht, hat die Aussage, daß zwar unglaublich viel Information herumschwirrt, mancher zu glauben scheint er WISSE und letztendlich weiß man doch nichts. Somit bleibt alles Unwissenheit und demütig genug, muß ich sagen, ich bleibe Suchender. Mit der Bibel hat das nichts zu tun, auch wenn man mit SUCHE die Gestalt Jesus Christus verbinden kann und dieser für mich unverstandene Symbolkraft hat, die es zu verstehen vielleicht lohnen würde.
    Sollte dich etwas Götliches gestreift haben, dann wisse das es nur ein Streifen ist und noch keine Wahrhaftigkeit bedeutet, man bleibt trotzt allem Unwissender. Hast momentan eine negative Ausdruckskraft und meiner Meinung nach, kämpfst du nicht mit Dämonen, sondern mit dir Selbst, aber damit bleibst du nicht allein, bei mir ist es auch nicht anders.

    Nach Helmuts positiven Kommentar, der mir guttut, kommt von dir ein für mich negativer; aber ich habe es geschafft, das es mich kaum noch berührt. Das ist nur schaffbar, wenn man seine eigenen inneren Dämonen erkennt, beseitigt und dann den wahren Kern des Dämonen in Sich zurückführt. Negative Kräfte muß es geben, weil bereits der Gedanke und das Gefühl diesen in Entstehung bringt und auch im Ganzen erhalten bleibt. Aber ob man dann diese Kräfte selbst erzeugt hat oder sie doch von außen kommen, weiß ich persönlich nicht und es bringt mir nichts, als das Böse suchender Kreuzritter durch die Gegend zu ziehen und in eine Zeit zurückzukehren, in der man das vermeintlich Negative noch als z.B. Hexe verbrannt hat. Dieses mittelalterliche Denken ist zum Glück im 21. Jahrhundert nicht mehr üblich. In meinen geistigen Zeitreisen habe ich diese Zeit durchlebt und niemand möchte so etwas zurückhaben.
    Spaß, Phantasie, Kreativität und die Freude ist möglicherweise ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Fühlens und hat mit Geld im Grunde nur wenig zu tun. Es mag ein Teil der LUST sein, die man kirchlich gesehen verdammt hat. Auch weil man ihre ‚Tiefe nicht verstanden hat, die mehr ist als bloße Sexualität. Nimm mir das Geschriebene nicht übel, denn wie du selbst schreibst, mögen wir sogar einige Gemeinsamkeiten haben und jeder macht so seine eigenen Kämpfe durch. Aber wenn das Ziel wahre Heilung bedeuten würde, dann hätte sich jeder einzelne innere/äußere Kampf gelohnt, auch wenn er manchmal hart und schwer ist. Da ist dann Jesus wieder ein gutes Bild, der das KREUZ/LAST auf sich nimmt, um letztendlich vielleicht innere Heilung zu bringen. Vielleicht ist das ein Teil der christlichen Symbolkraft.
    Nun denn, lebe weiterhin meine eigene Spaßgesellschaft im Kopf und Freue mich um jeden Augenblick Wohlbefindens, trotz der negativen Kämpfe in mir.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s