Grenzüberschreitungen ..

geschrieben von Steven Black:

In letzter Zeit hab ich die Feststellung treffen müssen, daß es wenig Sinn hat, weiterhin “en Detail”  den Versuch zu unternehmen meine Transformationsreisen zu schildern. Ich habe zu viele Grenzen abgeschossen, wodurch viele Leser leider nicht mehr verstehen werden was passiert – und diejenigen, die es verstehen, denen brauche ich nichts erzählen. Die wissen es selbst ..

Du musst es selber erleben, um zu begreifen was da passiert. Das Gelesene Wort kann es einem leider nicht vermitteln. Zumindest ab einer bestimmten Ebene nicht mehr ..

Ich rede, sehe und nehme nicht mehr dasselbe wahr, wie noch letztes Jahr. Eine ziemliche Verschiebung der “Points of view” hat stattgefunden. 

Es ist wirklich erstaunlich, was in einem knappen Jahr so alles erlebt und verändert werden kann. In zwei Monaten ist es ein Jahr, seitdem ich dieses Abenteuer begann und ich wünschte, das viel mehr Menschen sich dahin aufmachen würden. Hätte ich das früher schon gewusst, ich wäre vor Jahren schon diesen Weg gegangen – aber ach, so war’s ja nicht.

Es ist, wie es nunmal ist – diese Phrase beschreibt es halt gut, daß wir letztlich alle an dem ganz persönlichen Ort unserer Entwicklung sind, und erst dann weiter können, wenn wir offensichtlich dazu in der Lage sind. 

Und so war auch mein Zeitpunkt der Goldrichtige – es ist nur mein persönlicher Mindfuck, sich manchmal zu wünschen, es hätte früher beginnen können. Der menschliche lineare Verstand kommt manchmal sehr schwer mit, die Dinge zu akzeptieren so wie sie sind, oder neue Gegebenheiten zu akzeptieren, die sich verändern. Da geht’s mir nicht viel anders, wie allen anderen. Am liebsten spult er uralte Prägungen, wie die Dinge zu sein haben ab und macht einen Aufstand, wenn dem nicht mehr so ist.

Es braucht etwas Disziplin, um “Herrn Verstand” soweit zu bringen, damit er das für ihn “Unverrückbare” ver-rückt und eine neue Realität annimmt. Aber er tut es, zögernd und zweifelnd zwar, aber er ist durchaus Lernfähig. Es ist wie mit allen anderen Dingen, die wir im Leben lernen mussten. Ob wir nun eine Fremdsprache lernten, wie Computer funktionieren begreifen, oder sonst etwas Neues in unserem Leben einließen – es ist die regelmäßige Wiederholung, das Tun, welches dem “alten Mind” neue Kunststückchen beibringt.

Wie ein Muskel, der ja auch wächst, sofern er trainiert wird …

Und weil wir grad dabei sind – während meiner Transformationsdingens haben sich einige “Dinge” ereignet, wo der Verstand sich einfach weigern wollte, es zur Kenntnis zu nehmen. Aber da die Veränderungen so deutlich wahrnehmbar sind, konnten alle seine Zweifel und Widerstände nichts ausrichten, die “Herr Mind” so hochzuwerfen versucht.

Ich kann viele Aussagen, wie sie Matthias in seinen eloquenten und so klaren Kommentaren beschreibt, eindeutig bestätigen. Nicht nur der Verstand, auch das alte “Maskenselbst” wehrt sich – und dieser Kampf kann um einiges härter sein und ist es zumeist auch. Der Weg zu einem authenten Selbst ist kein Spaziergang, es kann Schwerarbeit sein und man hadert mit vielen Dingen, die einem so nicht passen. Das absolute “Dream Team”, in vereintem Widerstand und Leugnung, “Mr. Mind und Mrs. Strategisches Selbst”  – was wirklich ziemlich rumzicken kann (sorry, für etwaige weibliche Verunglimpfung, die ist nicht beabsichtigt).

Wie gesagt, Disziplin und beharrliches Fortsetzen des Weges ist die Lösung. Unterstützt wird man dabei, durch daß immer Lebendiger werdende, innere Kernselbst – wie ich es manchmal bezeichne. Das weiß nämlich ganz genau, daß du auf der richtigen Weiche stehst und daß es richtig ist, was du tust.

Einer der “Nebeneffekte” von Transformationsarbeit ist eine stärker werdende Sensibilität und Verletzlichkeit (als wenn meine bisherige Sensibilität noch nicht ausgereicht hätte ). Und auch die innere Wahrnehmung wird deutlicher und “bunter” ..  – wenn du dir da nicht schleunigst etwas einfallen lässt, um diese Sensibilität zu ERDEN, dann kann das weniger lustig werden. 

ERDUNG ist ein essentieller Teil von Transformationsarbeit, wer das vernachlässigt, macht es auf eigene Gefahr.

Nur weil wir alle auf demselben Erdboden rumlaufen, bedeutet das noch lange nicht, daß auch alle auf dem Boden der Realität laufen. Man schaue sich um, wie viele Menschen mit ihren Gedanken irgendwo sind, bloß nicht wirklich anwesend, weil das meiste von ihnen einfach nicht DA ist. Barfuß laufen kann da hilfreich sein .. bewirkt für sich allen allerdings auch keine Wunder. Mir persönlich hilft Schwimmen gehen dabei sehr, of course, und barfuß gehen im Park(okay, derzeit nicht grade oft). Und natürlich regelmäßige Meersalzbäder ..

Kleine Auswahl diverser Erdungsmöglichkeiten

  • Im Wald spazieren gehen
  • Bewegung in der Natur im Allgemeinen
  • Barfuß (in der Natur) laufen
  • Gartenarbeit
  • Körperliche Arbeit generell
  • Spazieren gehen und/oder dabei bewusst die Füße auf den Boden (Mutter Erde) setzen
  • Erdgemüse essen (Möhren, Rüben, Kartoffeln etc.)
  • Überlegen Sie für sich: „Was bringt mich im wahrsten Sinne des Wortes auf den Teppich zurück“.
  • Ein gutes Gespräch mit Freunden
  • Flach auf den Boden/ins Bett legen und die überschüssige (positive oder negative) Energie in die Erde fallen lassen.
  • Überschüssige Energie loswerden (also kann es auch negative Energie sein…) indem man sich in die Badewanne legt und beim raus lassen des Wassers spürt, wie der Sog des Wassers die überschüssige Energie mit saugt/mit nimmt.
  • Hausarbeit

Aktive Transformation beschränkt sich nicht auf Meditationen, Chakren, oder Energiefelder, sondern beinhaltet auch Körperarbeit, Psychologie, innere Anteile und einiges mehr. Es ist eine Art Multifaktorgeschehen, es braucht viel Zeit, Energie und vor allem die Freiheit, inklusive der inneren Bereitschaft es tun zu können. Mir ist vollkommen bewusst, daß diesen Weg nicht jeder zu gehen hat, noch gehen kann.

Die meisten Vorstellungen die ich mal darüber hatte. haben sich in Luftblasen aufgelöst!

Diese Straße verläuft ganz anders wie gedacht, da gehören einige Entbehrungen leider dazu. Nicht ohne Grund, so denke ich, wurde diese Arbeit seit alten Tagen geheim gehalten, die Leute waren unter sich und mussten sich so nicht mehr der Ungläubigkeit der Allgemeinheit herumschlagen. Okay, gut, daß war “gestern”, wir sind heute ganz woanders, die anderen werden wohl oder Übel damit zurechtkommen müssen. Und es hat ja auch sein Gutes, weil immer mehr Leute neugierig sind und Interesse zeigen, sich damit auseinanderzusetzen – mit dem einen oder anderen Stolperstein, der sie aufhalten will.

image

Der menschliche, evolutionäre Prozess ist jetzt in eine Phase eingetreten, wo wirklich einiges passiert. Wie alle anderen Prozesse des DaSeins hat auch dieser, einen Anfang, Mittelteil und Höhepunkt, so wie ein guter Roman, um schlussendlich zu Enden. Wer sich bis dahin nicht auf den Weg gemacht hat, nun ja, die Letzten beißen bekanntlich die Hunde ..

Die unterstützenden, solaren und kosmischen Energien werden aufhören, um zu ihrem “Normalbetrieb” zurückzukehren. So wie sie im Rahmen des universalen Ouroboros vorgegeben sind, um die Kreisläufe erneut zu befruchten. Das bis dahin erreichte Bewusstseinswachstum wird dann Gelegenheit haben, in einem neuen Kreislauf evolutionärer Sequenz zu zeigen, welchen gesellschaftlichen und persönlichen Stellenwert, die nunmehrige Entwicklung bekommen und wie damit umgegangen wird. 

Natürlich wird persönliche Entwicklung nicht stehenbleiben, aber die Möglichkeiten, wie wir sie jetzt bekommen haben, die wird es lange Zeit nicht mehr geben. Erst wenn der Zyklus wieder an denselben Punkt zurückfindet, wird eine Neuankurbelung galaktischer Unterstützung hierfür bereitstehen. Und das hat natürlich seinen Sinn ..

Wir sind auf dem Pfad zu einer wirklich planetaren Spezies, ob daß aber auch passiert und wie, wird sich erst zeigen müssen. Derzeit werden nahezu alle alten Grenzen gesprengt, ob es die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen, politischen, oder sonstigen Systeme sind – die alten Eliten kämpfen ums Überleben, aber sie werden verlieren. 

Es wird eine neue Generation von Führungskräften auf dem “Bildschirm” erscheinen, welche die Verwaltung des Planeten organisieren und hoffentlich der Hybris der Alten entwachsen sind. Ich fürchte, es wird eine “zwei Schritt vor, einen Schritt zurück Bewegung” sein, weil Negativität aka Disharmonie uns weiterhin begleiten wird. 

In diesem dualistischen Universum existiert zu jeder These eine Antithese, jede Rose hat Dornen und auf die Nacht folgt stets die Morgendämmerung ..

Daher sind wir einem Kampf unterworfen, wo die wohlwollenden Kräfte, gegen die weniger wohlwollenden (ums mal so auszudrücken) agieren müssen. Meiden die wohlwollenden Menschen diese Auseinandersetzung, dann gibts keine Gegenkraft, aber der Sieger steht dann schon fest …

Wenn die Mehrheit der Menschen weiterhin glaubt oder annimmt, in dieser Sache keine Wahl zu haben und resigniert, wenn man sich von Wahlen fernhält und auch sonst am gesellschaftlichen Prozess nicht teilnimmt – ja, dann sieht’s duster aus. Es ist kein Zeichen eines erweiterten Bewusstseins, sich vom Leben zu distanzieren und den Dingen einfach ihren Lauf zu lassen. Nur den Mond anzuheulen, wird uns nicht wirklich weiterbringen ..

image

Aber okay, die nächsten Jahre wird es diesbezüglich einige Herausforderungen geben, wodurch die meisten Leute umdenken werden. Die ganze “Geschichte” wird sich noch mächtig zuspitzen. Aber ich persönlich bin sehr zuversichtlich, daß wir diese vor uns stehenden Stufen nach und nach, Stufe für Stufe erklimmen werden.

Man nennt dies im esoterischen Sprachgebrauch auch die Transformierung der “Dunkelheit”, die halt auch etwas anders abläuft, wie allgemein so romantisiert wird. Es ist natürlich ein evolutiver Bewusstseinsprozess, der allerdings auch Taten erfordert, wo die Menschen sich unterschiedlich, aber persönlich einbringen müssen. Es wird keine RETTER geben, keinen Jesus, keinen Ashtar, keine Engel oder irgendwelche Raumschiffe – WE MUST DO IT!

Es wird Menschen geben müssen, welche die geistigen Bilder einer künftigen Gesellschaftsform aussäen, Leute, die aus dem Inneren des Systems kommen und es von dort verändern und es muss die allgemeine “Unsitte” beendet werden, in destruktiven und deprimierenden Zukunftsaussichten zu phantasieren. Die Menschen müssen aus dem Hamsterrad des manipulierten Seins aussteigen und sich darüber erheben, konstruktive Sichtweisen entwickeln und Hoffnung in ihren Herzen tragen. Denn Hoffnung ist ein sehr realer Faktor in unserer Realität ..

Je mehr Menschen die innerliche Ganzheit erreichen, wird auch die äußere Ganzheit zunehmen, wir werden dann als Menschheit zusammenwachsen. Aber wie lange dies dauern mag, pffff, besser, ich zücke mal keinen Kalendertaschenrechner ..

Das soll uns aber nicht davon abhalten, ein schönes Wochenende zu haben ..animierte smilies winken hände

Untill next time, same station

Quellennachweis:

http://seelenwegweiser.beepworld.de/erdung.htm

_______________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

14 Kommentare

  • Guten Morgen,
    ich weiß ganz genau wovon du sprichst, bin seit 2 Jahren mittendrin. Eine Erkenntnis hat mir sehr geholfen. Es gibt das „Unmögliche“ genau so wie das „Mögliche“.
    „Alles ist möglich!“ ist nicht mehr stimmig für mich. Ich machte absolut „unmögliche“ Erfahrungen, und kam so ins Vertrauen – und mein Verstand ins Staunen.
    Schönes Wochenende
    Brigitte

    Gefällt mir

    • Hallo Brgitte,

      Es gibt das “Unmögliche” genau so wie das “Mögliche”.
      “Alles ist möglich!” ist nicht mehr stimmig für mich

      Ich musste schmunzeln, und stimme dir gerne zu.

      Es gibt einfach viel zu viele Verallgemeinerungen, grade im esoterischen
      „klein Babylon Sprachgebrauch“ des Internets.

      dir auch n schönes Wochenende,

      lg,

      Gefällt mir

  • Einen schönen guten Morgen!

    Du sprichst mir aus dem Herzen.

    Danke und allen auch ein lichtvolles Wochenende!
    Ina

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Wirklich guter Artikel mit vielen neues Erkenntnissen🙂 Dir lieber Steven auch ein erholsames und sonniges Wochen Ende ….. Lass es dir einfach gut gehen …Gruß Ewald

    Gefällt mir

  • Wirklich guter Artikel mit vielen neues Erkenntnissen🙂 Dir lieber Steven auch ein erholsames und sonniges Wochen Ende ….. Lass es dir einfach gut gehen …Gruß Ewald

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    guter positiver Artikel !

    Man kann es gar nicht oft genug sagen, das die Menschen für ihr Schicksal selbst die Verantwortung tragen ( Ursache und Wirkung bzw, Säen und ernten ) und sich nicht länger in Weltfluchtphantasien ergehen, um dann nur zuverlässig wieder und wieder entäuscht zu werden. Genau das ist nämlich die Absicht der Täuscher!

    Auch das Thema Erdung ist wichtig. Denn auch ein Baum, der seine Äste in den Himmel strecken möchte, benötigt kräftige Wurzeln, sonst kippt er bei kleinstem Gegenwind eben einfach um …

    Wie der Wandel letztendlich zum Fliegen kommen wird, vermögen wir alle derzeit nicht zu sagen. Entweder schleichend oder aber mit lautem Knall bzw. durch rechtzeitige Einsicht in die Notwendigkeiten ( intelligente aber seltene Variante ) oder aber durch Schmerzen ( Normalszenario, in der Regel sehr wirksam ) .

    Gefällt mir

    • Hi Jeff,

      Vielen Dank für die „Blumen“!

      Entweder schleichend oder aber mit lautem Knall bzw. durch rechtzeitige Einsicht in die Notwendigkeiten ( intelligente aber seltene Variante ) oder aber durch Schmerzen ( Normalszenario, in der Regel sehr wirksam ).

      Hahaha – ich musste laut auflachen! Genau, absolut wirksam .. weil „unvergesslich“ ..
      Hoffen wir auf die intelligente geschichte.

      schönen Abend,

      Gefällt mir

  • „Diese Straße verläuft ganz anders wie gedacht“

    Das ist es. Wir hören immer, wir gehen ins Unbekannte hinein, aber gleichzeitig haben wir unsere Vorstellungen, wie das Ziel wäre. Oder der Weg. Nichts dieser Vorstellungen stimmt.

    Manchmal geschieht in einem Jahr das, was Steven beschreibt. Dann können Jahre kommen, wo sich scheinbar nichts verändert. Scheinbar. Aber die Menschen um uns herum beginnen sich zu verändern. So scheint es. Sie werden seltsam, befassen sich mit fürchterlichen Unwichtigkeiten, denen sie alle Wichtigkeit der Welt einräumen. Du stehst daneben, verstehst immer weniger, warum die Mitmenschen sich so verändern und sich mit so wenig Wichtigem begnügen können, aber gleichzeitig kommt etwas wie ein Gefühl der Zärtlichkeit, etwa in der Art, welches man Kindern gegenüber hat, in Dir hoch. Und dann merkst Du: Nicht die Menschen haben sich verändert, sondern Du Dich.

    Dinge, welche Du früher in kompliziertesten mystisch-esoterischen Systemen gesucht hast, liegen plötzlich direkt neben Dir – sie lagen schon immer dort. Du siehst sie in der Blume, in der Welt, im anderen Menschen. Im Sonnenstrahl. Da, wo auch immer Du bist.

    Es gibt einen Satz: Ihr werdet Gott nie erkennen, wenn ihr ihn nicht im anderen Menschen seht. Ein anderer: Gott ist so nahe, daß man ihn nie sieht, weil man immer in der Ferne sucht.

    Das Mystische wird zur Banalität, und das bisher Banale wird mystisch. Diese Verkehrung der Werte kann man niemandem beschreiben, der sie nicht erlebt. Aber Du selbst fühlst Dich normal. Vielleicht bist Du auch wirklich zum erstenmal in Deinem Leben normal. Das vorige Leben, das war das Unnormale.

    Esoterik ist sinngebende Normalität. Die Dinge werden so gesehen, wie sie sind. Das, was die Allgemeinheit als „normal“ bezeichnet, ist der Wahnsinn im Quadrat. Es ist die Welt des „commanding self“, wie Indries Shah ein Buch nannte, des fordernden Selbstes. Es hat die Welt an den Rand der Vernichtung gebracht.

    Brauchen wir diesen ganzen Schrott von heute um glücklich zu sein? Wenn wir zurückdenken, was sind unsere schönsten Erinnerungen? Die Begegnung mit einem Mädchen oder einem Mann, die Nacht mit den Pfadfindern am Lagerfeuer, einer spielte Gitarre, alle sangen. Diese Momente hatten alle etwas Transzendentes in sich – nur erkannten wir es nicht. Aber wir fühlten etwas.
    Brauchten wir für diese glücklichsten Momente im Leben viel Geld? Ich glaube, eher nicht. Stattdessen lassen wir uns wegen diesem „mehr, mehr“ das Leben aus Körper und Seele saugen.
    Das ist der Preis des commanding self.

    Wir haben alle diese Illuminati in uns. Nicht nur Gott – auch die. Und da genügt meistens kein Wegmeditieren, sondern das sind wirkliche Auseinandersetzungen in uns – „auf Leben und Tod.“ Viele der alten Märchen sind Gleichnisse dieses inneren Kampfes.

    Deswegen freue ich mich sehr über diesen Artikel. Es ist eher selten, daß jemand von der Esoterik (wie man sie heute versteht) bewußt nach unten steigt – um dort die Inhalte aufzuarbeiten. Das, was Steven gerade macht. Die meisten suchen in noch mehr Entfernung, noch mehr Höhe, in noch mehr Esoterik – aber die inneren Illuminaten haben sie noch in sich drin. Das kann nur schwer funktionieren.

    Danke noch, Steven, für Dein Lob – ich werde mein Ego anbinden, damit es nicht durch die Decke hüpft (lacht).

    Viele Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      Wunderschöner Kommentar, ich hab Gänsehaut dabei bekommen!

      Das Mystische wird zur Banalität, und das bisher Banale wird mystisch. Diese Verkehrung der Werte kann man niemandem beschreiben, der sie nicht erlebt. Aber Du selbst fühlst Dich normal. Vielleicht bist Du auch wirklich zum erstenmal in Deinem Leben normal. Das vorige Leben, das war das Unnormale.

      Esoterik ist sinngebende Normalität. Die Dinge werden so gesehen, wie sie sind. Das, was die Allgemeinheit als „normal“ bezeichnet, ist der Wahnsinn im Quadrat. Es ist die Welt des „commanding self“, wie Indries Shah ein Buch nannte, des fordernden Selbstes. Es hat die Welt an den Rand der Vernichtung gebracht.

      Genau, daß ist das interessante, das Wort Spiritualität verliert den Nimbus des besonderen und wird stinknormal.
      Es wirkt wirklich wie eine Umkehrung von der bekannten Realität – und ich bin sicher noch lange nicht dort, wie du es beschrieben hast,
      aber einige Einblicke konnte ich dahin kriegen. Und das ist was schönes ..

      Danke, mein Ego hüpft auch grade ..😛

      lg,

      Gefällt mir

    • Lieber Matthias,

      Schönes-Comment-Dingens……lieber Freund……vielleicht sollte man bei Tage…..auch mal Kopf bei Kopf darüber argumentieren……

      ……wäre es o.k….für Dich, von Stefan mal Deine Mail zu erfragen???

      Gute Nacht….und bis die Tage…..lg johannes

      Gefällt mir

      • Lieber Johannes,

        Ich mag Dich ja, von daher kannst Du meine addy natürlich kriegen.

        Nur eine Bitte – wie ich mitgekriegt habe, stehst Du mit jeder Menge Leuten telefonisch und anders in Kontakt. Ich wäre nun ungerne nur eine „Sammlungsvergrößerung“, welche Dir hilft, aus unterschiedlichen Meinungen ein Konstrukt zusammenzubasteln.

        Also bitte nicht unüberlegt verwenden, ok?🙂

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    sehr ehrlicher, aufrichtiger Artikel !
    Sicher mutmachend für viele, die sich in diesem Prozeß evt. alleine fühlen,
    verunsichert sind, weil er für sie vielleicht gerade erst neu begonnen hat,
    da sie erkennen dürfen, daß sie eben nicht alleine sind.

    Zu bedauern, daß es Dich vermeintlich so spät “erwischt”😉 hat,
    halte ich für unnötig, denn bedenke:
    nach so u. soviel Jahren Transformation, ist der Spaß- u. Motivationsfaktor
    für so manchen – streckenweise – nur noch sehr begrenzt vorhanden –
    wenn Du verstehst was ich meine😉.
    HARTE ARBEIT – wie Du ja selbst erkannt hast – auf allen Ebenen,
    sowohl körperlich, als auch seelisch, geistig, emotional.
    Da hört man irgendwann auf zu fragen: “Wer bin ich eigentlich ?”,
    da fragt man nur noch: “Wann bin ich/ sind wir endlich durch😉 ?” u.
    “Wer werde ich dann sein ?”
    Jeder von uns mag sich auf einer höheren Ebene für diesen Weg entschieden haben, dennoch ist auf irdisch-menschlicher Ebene, die immer wieder
    über lange Prozeßphasen auftretende Limitierung des eigenen Lebens,
    manchmal nur schwer zu ertragen.

    Aber es hat sich in den letzten Jahren wirklich viel verändert u. heute kann man
    wenigstens mit ausgewählten Menschen darüber reden
    u. ist nicht mehr zum Schweigen in Angst u. Einsamkeit verdammt.
    Außerdem wurde einem soviel mehr an Wissen u. Verstehen geschenkt.
    Kein Vergleich zu früheren Jahren, wo man quasi “in blindem Vertrauen” immer weitermarschiert ist – einfach dem “Ruf” folgend –
    ohne selbst genau zu wissen wohin er einem führen würde.
    Die SEHNSUCHT NACH FREIHEIT – sie ist ein guter Motor🙂 !!!

    Wünsche Dir viel Kraft, saugute Neven u.
    einen erfolgreichen “Zieleinlauf” – wann auch immer *Grinsekatze* !

    Kerstin

    Gefällt mir

  • Einen schönen guten Abend,
    ich konnte erst jetzt den Artikel in Ruhe lesen.
    Dieser Satz hier hat es mir besonders angetan:

    „Daher sind wir einem Kampf unterworfen, wo die wohlwollenden Kräfte, gegen die weniger wohlwollenden (ums mal so auszudrücken) agieren müssen. Meiden die wohlwollenden Menschen diese Auseinandersetzung, dann gibts keine Gegenkraft, aber der Sieger steht dann schon fest … “

    Wie wahr!… Auch diese Einsicht kann eine Triebkraft sein.
    LG

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s