Der Baum des Lebens

Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 26. März 2014
gechannelt von Tom Kenyon
image

Aus unserer Sicht seid ihr der Baum des Lebens und das lebende Mysterium. Dies ist darauf zurückzuführen, dass euer feinstofflicher Energiekörper Tausende von winzigen Energiekanälen aufweist, die spirituelles Licht aus anderen Dimensionen eures Kosmos empfangen.

Sie sind wie die Äste eines Baums, weswegen wir euch und diese Meditation als den Baum des Lebens bezeichnen werden.

Eure Yogis und Yoginis bezeichnen diese feinstofflichen Energiekanäle als Nadis. In dieser Meditation aktiviert ihr euer gesamtes Nadi-System, um spirituelles Licht aufzunehmen, wodurch es euch leichter fallen wird, höhere Schwingungszustände der Existenz zu erreichen.

Aufgrund der Beschleunigung der Zeit und der Eskalierung des Chaotischen Knotens, die ihr derzeit erlebt, seid ihr mit einem Zuwachs an körperlichen, emotionalen, zwischenmenschlichen und interdimensionalen Schwierigkeiten konfrontiert. Wenn ihr die Äste des Baums – also euren Körper – mit höherem spirituellem Licht anfüllt, könnt ihr stark von den erhöhten Schwingungsfrequenzen profitieren und euer Übergang zu höheren Bewusstseinszuständen vollzieht sich mit größerer Anmut.

Diese Meditation wird zwar während eines bestimmten Zeitraums stattfinden, aber ihr könnt sie durchführen, wann immer ihr wollt, und dabei stark von ihrer positiven Wirkung profitieren.

DIE WELTMEDITATION

Die Meditation des Baums des Lebens beginnt am 31. Mai um 23:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Energetik wird über einen Zeitraum von dreißig Minuten eingeführt und entsprechend um 00:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit enden. Doch die Energiewelle der Meditation wird nach Ende dieses Zeitraums weitere vierundzwanzig Stunden vorhanden sein und entsprechend am 1. Juni um 00:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit enden.

Während dieses Zeitraums könnt ihr die Meditation jederzeit durchführen und dabei von ihrem positiven Wirkung und ihrer starken Wirksamkeit profitieren.

Schwerpunkt der Meditation ist New York, wo eine Veranstaltung mit dem Titel Trees of Life (Bäume des Lebens) stattfinden wird. Die Gruppe wird eine starke Energetik aufbauen, die die Freisetzung der Energiewelle auf eurem gesamten Planeten unterstützt.

Aus unserer Sicht ist diese Weltmeditation einzigartig, da kurz vor dem Beginn der energetischen Welle eine machtvolle Emanation aus den buddhischen Lichtreichen mit ins Spiel kommt. Diese Übertragung stammt von Vajradhara, dem transzendenten Buddha des Klangs.

Diese Klangcodes der Neuschöpfung sind an sich schon eine machtvolle Übertragung, und in gewisser Hinsicht nutzen wir diese Energiewelle, um die positiven Kräfte zu eurem Vorteil zu steigern.

Die Weltmeditation besteht aus zwei Phasen: einer Klangmeditation, die weiter unten beschrieben wird, und einer Ruhephase.

PHASE 1 DER WELTMEDITATION

In der ersten Phase dieser Meditation werdet ihr das Klangstück The Crystal Palace Within hören, ein einzigartiges Klangstück, das wir bereits bei einer vorhergegangenen Weltmeditation genutzt haben. Bei der Meditation des Baums des Lebens verwendet ihr es allerdings auf eine völlig neue Weise.

Einen Link zu der Audiodatei findet ihr am Ende dieser Botschaft; sie ist auf CD auch Bestandteil des Buchs Lichtmedizin.

Die Klangmeditation selbst ist in drei verschiedene Stufen unterteilt.

Stufe 1:

Die erste Stufe ist etwa fünf Minuten lang. Während dieses Zeitraums stellt ihr euch euren Körper vor als ein Netzwerk aus glühenden Lichtfasern. Während ihr euch auf diese Nadis – diese Lichtkanäle – konzentriert, tretet ihr ein in einen fortdauernden Zustand der Wertschätzung, der eure Erfahrung vertiefen und verstärken wird.

Während dieser Stufe stellt ihr euch vor, dass eure Nadis offen sind für die interdimensionale Natur des Kosmos und sich mit hochgradig positiven und lebensfördernden Energien aufladen.

Stufe 2:

Die zweite Stufe dieser Meditation ist ebenfalls etwa fünf Minuten lang. Ihr werdet feststellen, dass sich die Musik beim Übergang zu dieser Stufe radikal verändert. Während dieser Meditationsphase konzentriert ihr euch auf die Zirbeldrüse in eurer Kopfmitte. Stellt euch während des gesamten Prozesses vor, dass sich über eurem Kopf eine Lotusblüte öffnet. Lasst zu, dass während dieser Stufe der Meditation kosmische Energien durch euer Kronenchakra in eure Zirbeldrüse fließen.

Stufe 3:

Auch die letzte Stufe ist etwa fünf Minuten lang. Musikalisch wiederholt sich hier Stufe 1. Während dieser letzten Stufe stellt ihr euch euren Körper wieder als ein Netzwerk von Nadis (feinstofflichen Lichtkanälen) vor, die positive und lebensförderliche Energien aus der Interdimensionalität eures Kosmos ziehen.

Diese Stufe hat einen ausgesprochen wichtigen Aspekt: Spürt euch verbunden mit der Erde, damit die Energien, die ihr über eure Nadis aufnehmt, durch eure Füße oder durch einen Energiekanal, der als Pranische Röhre bezeichnet wird und von eurem Scheitel durch eure Körpermitte bis zu eurem Perineum (direkt zwischen eurem Anus und euren Genitalien) verläuft, in die Erde fließen können. Auf diese Weise könnt ihr die immensen himmlischen Energien erden, die ihr während der Meditation mit großer Wahrscheinlichkeit anzapfen werdet.

Lasst ihr diese Phase der Meditation aus, werdet ihr euch zwar vielleicht eine Weile in einem Zustand der Glückseligkeit befinden, gleichzeitig aber nutzlos für euch selbst und andere sein – und das ist nicht der Zweck dieser Meditation.

Der Zweck dieser Meditation besteht darin, die Schwingungsrate eurer Nadis, also der Lichtfasern, aus denen sich euer Baum des Lebens zusammensetzt, sanft anzuheben und euch so den Übergang in höhere Schwingungszustände des Bewusstseins zu erleichtern.

PHASE 2 DER MEDITATION

Die zweite Phase vollzieht sich in Stille.

Seid einfach bei euch selbst und achtet auf die feinstofflichen Energieschwankungen in eurem Körper/Verstand und Geist. Wenn eure Situation es ermöglicht, solltet ihr euch möglichst hinlegen und einen vollständigen Ruhezustand einnehmen. In jedem Fall aber solltet ihr euch nach der aktiven Phase der Meditation fünfzehn Minuten Zeit nehmen, um in aller Stille einfach nur bei euch selbst zu sein.

ZUSAMMENFASSUNG

Wir stellen euch diese Meditation zu einem kritischen Punkt in eurem Übergang in die höheren Schwingungszustände des Bewusstseins vor. Um es einmal metaphorisch auszudrücken: Der Zeitpunkt, zu dem diese Weltmeditation stattfindet, ist so etwas wie ein Riss in der kosmischen Eierschale.

Diese Meditation ist ein energetischer Schlüssel, der euch die Schatztruhen der Lichtreiche öffnen kann und es euch ermöglicht, durch den schmalen Durchgang zu treten, der jetzt vor euch liegt.

Die Hathoren, den 26. März 2014

Toms Gedanken und Beobachtungen

DIE MEDITATION

Die Erklärungen der Hathoren sind ziemlich unmissverständlich, und ich sehe keinen Anlass, etwas hinzuzufügen. Deswegen möchte ich hier nur einige wenige Punkte verdeutlichen.

Meine erste Anmerkung bezieht sich auf die Klangmeditation selbst. Wie die Hathoren in ihrer Botschaft angemerkt haben, wurde das Klangstück schon einmal verwendet. Aber die Phasen dieser neuen Klangmeditation sind ganz anders als die vorherigen, weswegen Sie unbedingt darauf achten sollten, die Anleitung in dieser Botschaft und nicht die aus der alten Hathorenbotschaft Der Kristallpalast im Inneren und das Öffnen der Hallen von Amenti zu verwenden.

Die bevorstehende Weltmeditation beginnt am 31. Mai in Manhattan, New York, um 17:30 Ortszeit; das entspricht 23:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Welcher Uhrzeit das in Ihrer Zeitzone entspricht, können Sie hier herausfinden.

Die erste energetische Freisetzung im Rahmen dieser Meditation dauert dreißig Minuten und findet zwischen 17:30 und 18:00 Uhr Ortszeit statt – nach mitteleuropäischer Zeit zwischen 23:30 und 00:00 Uhr. Doch insgesamt hält die Energetik vierundzwanzigeinhalb Stunden an, was bedeutet, dass Sie währenddessen so oft und wann immer Sie wollen meditieren können.

Die Klangmeditation für Phase 1 der Weltmeditation trägt den Titel The Crystal Palace Within. In Deutschland ist sie auf CD auch Bestandteil des Buchs Lichtmedizin. Unter meinen Kommentaren finden Sie einen Link zu der entsprechenden Audiodatei.

Phase 2 der Weltmeditation ist im Grunde genommen nur eine fünfzehn Minuten lange Ruhephase. Diese Phase ist ausgesprochen wichtig, da sie Ihnen dabei hilft, die dynamischen Energetiken aus Phase 1 (also der Klangmeditation) zu integrieren. Ich rate Ihnen sehr dazu, diese Phase der stillen Introspektion nicht zu überspringen.

Die Hathoren haben die Veranstaltung in Manhattan als den Verbindungspunkt der Weltmeditation bezeichnet. Da sie so bedeutsam zu sein scheint, möchte ich nun näher auf die Natur dieses eintägigen Workshops eingehen.

EINE REISE INS MYTHISCHE REICH DER BÄUME

Die Ironie ist mir nicht entgangen.

Ursprünglich habe ich den Trees of Life/Bäume des Lebens-Workshop ins Leben gerufen, weil ich persönlich davon überzeugt bin, dass Geist und Materie nicht in Konflikt miteinander stehen müssen. Trotz der Lehren vieler Religionen und spiritueller Traditionen kann dieses Aufeinandertreffen scheinbar polarer Gegensätze (also Geist und Materie) auch als eine wundervoll choreografierte Bewusstseinseinheit erlebt werden.

Doch je näher die Veranstaltung rückte, desto unruhiger wurde ich. Ich konnte nicht leugnen, dass auf unserer Erde wöchentlich, wenn nicht täglich, viele Tier- und Pflanzenarten aussterben. Unser Ökosystem wird angegriffen, und dieser Vorbote unseres eigenen Untergangs scheint uns als Kollektiv nicht einmal wirklich bewusst zu sein.

Wie sollte ich auf integre Weise einen Workshop über Bäume des Lebens halten, während die biologischen Grundlagen des Lebens selbst zerfallen? Wie sollte ich Menschen in die mythischen Reiche einführen, während die biologische Realität der Bäume und aller anderen Lebewesen auf diesem Planeten gerade angegriffen werden?

Ohne es zu merken, hatte ich meine Energie bezüglich dieser Veranstaltung blockiert und die ganze Angelegenheit beiseitegeschoben, um mich auf andere Dinge zu konzentrieren. Doch je näher die Veranstaltung rückte, desto weniger konnte ich leugnen, dass ich mich in Bezug auf die Vision in einen Starrezustand versetzt hatte.

Ich zog tatsächlich in Erwägung, die ganze Sache abzublasen und allen Teilnehmern ihr Geld zurückzugeben.

Aus reiner Verzweiflung bat ich schließlich »M«, wie ich sie nenne, um spirituelle Führung. Sie kennen sie wahrscheinlich als Maria Magdalena. Mit Judi an meiner Seite fragte ich M, was ich nur tun könne, um diese psycho-spirituelle Lähmung abzuschütteln.

Eloquent wie immer, auch wenn ich es hier nicht richtig wiedergeben kann, sagte M, dass ich aus Trauer und Traurigkeit spirituell gelähmt sei – vor allem durch die Trauer und Traurigkeit, die ich empfand, weil ich mitansehen musste, wie so viel wertvolles Leben auf diesem Planeten verlorengeht und wie die Erde von jener Kultur, von der ich selbst ein Teil bin, mit himmelschreiender Ignoranz behandelt wird.

Sie riet mir, die folgende Nacht in der Traumzeit zu verbringen und dort den Baum des Lebens in allen drei mythischen Reichen zu besuchen, mit denen ich bei der Veranstaltung hatte arbeiten wollen. Ihr Rat lautete, mir von ihnen den Ausweg aus meinem Zustand zeigen zu lassen.

Ich will hier nicht weiter ins Detail gehen, was in jener Nacht passiert ist, weil die Beschreibung eine halbe Ewigkeit dauern würde. Doch als es mir endlich gelang, meine emotionale und spirituelle Lähmung zu durchbrechen, dämmerte es fast schon.

Heute ist mir klar, dass die anstehende Veranstaltung in New York der wohl bedeutsamste Workshop meines Lebens sein wird.

Ich sage solche Dinge nicht leichtfertig. Und mir ist bewusst, dass es so kurzfristig schwierig für Sie werden könnte, es körperlich bis nach New York zu schaffen. Ich an Ihrer Stelle würde allerdings versuchen, Berge zu versetzen, um dort sein zu können, wenn es denn irgend möglich ist. Da ich 2015 ein Sabbatjahr einlege, wird es mindestens ein Jahr – wenn nicht länger – dauern, bis ich wieder an der US-amerikanischen Ostküste lehre.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung dessen, was im Rahmen des Workshops stattfinden wird und warum ich so fühle, wie ich fühle.

Der Workshop in New York setzt sich aus drei tiefen Klangmeditationen zusammen, die ich Sound Immersions nenne.

Die erste Sound Immersion: Der Weltenbaum

Die erste Sound Immersion ist eine schamanische Erkundung unserer Unterwelt (des Unterbewussten), die dazu dient, emotionale Muster der Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und des Bedauerns zu transformieren. Unterstützt werden wir dabei von den spirit songs von Tah’zukan, einem Spirit-Sänger aus den oberen oder himmlischen Welten. Ich bin dieser bemerkenswerten schamanischen Macht vor vielen Jahren begegnet und habe seitdem immer wieder mit Tah’zukan gearbeitet.

Er singt energetische Welten ins Sein, die den Zuhörer dabei unterstützen, innere Hindernisse und Negativitäten zu transformieren. Er ist besonders gut darin, Segnungen aus den Spirit-Welten zu erteilen. Diese energetischen Segnungen bewegen sich auf Ebenen durch die Seele, die so tiefliegend sind, dass es mich nach all diesen Jahren immer noch erstaunt und verwundert.

Nach der Arbeit in der Unterwelt wird Tah’zukan mit uns in den himmlischen Welten arbeiten, wobei er erneut einzigartige energetische Segnungen aus diesen höheren Lichtreichen erteilt.

Die zweite Sound Immersion: Der Baum des Wissens

Hier erfolgt eine sanfte und dennoch ausgesprochen wirksame Aktivierung der Kundalini. Die Worte, mit denen wir dabei arbeiten, sind sanft und mächtig. Während dieser zweiten Klangaktivierung wird Kundalini Shakti die Hauptenergiebahn unseres Rückgrats emporsteigen und ins Kronenchakra (Sahasrara) eindringen, durch das wir das Portal von Samadhi durchschreiten, was uns in einen Zustand yogischer Trance versetzt.

Im Reich des spirituellen Lichts werden wir aus den »höheren Ästen« des Baums des Wissens schöpfen, bei dem es sich um unsere eigene holografische Natur handelt. Damit will ich sagen, dass unsere physischen und feinstofflichen Körper lebende Speicher für holografische Informationen über den Kosmos sind.

Die dritte Sound Immersion: Der Bodhi-Baum

In dieser finalen Phase treten wir ein in das mythische Reich des Bodhi-Baums – jenes Baums, unter dem Gautama Buddha erleuchtet wurde. Die Kontaktaufnahme mit dem Bodhi-Baum durch verschiedene Klangmeditationen eröffnet uns ein außergewöhnliches Potenzial für erleuchtete Geisteszustände. Während ich in einem meditativen Zustand unter dem Bodhi-Baum verweile, werde ich ein Portal zu Vajradhara, dem transzendenten Buddha des Klangs, heraufbeschwören und öffnen.

Diese einzigartige transformatorische Energie strahlt Schöpfungsklangcodes ab, die den Weg für neue Schöpfungszyklen bereiten – sowohl in persönlicher als auch in kollektiver Hinsicht. Diese Klangcodes der Neuschöpfung von Vajradhara werden nicht nur an jene abgestrahlt, die körperlich im Raum anwesend sind, sondern an die gesamte Welt und alle fühlenden Wesen in allen Existenzreichen.

Diese drei eingehenden Sound Immersions, die in das Numinose (die lichterfüllten Reiche) unseres Seins führen, werden unermessliche Wellen neuer Schöpfungsenergien freisetzen. Erholt und gestärkt durch diese Übertragung spiritueller Kraft können wir mit neuen Einsichten und neuem Potenzial in unser Leben, unsere Beziehungen und unsere Welt zurückkehren.

Während der letzten dreißig Minuten der Veranstaltung werden wir uns kollektiv in die bereits beschriebene Hathoren-Weltmeditation versenken. Dabei dienen wir als Nexus (also als Verknüpfungspunkt) für die Freigabe dieser positiven Energien in die Welt.

Ich persönlich finde es ausgesprochen bedeutsam, dass die Hathoren entschieden haben, die Weltmeditation stattfinden zu lassen, direkt nachdem die Emanationen von Vajradhara (dem transzendenten Buddha des Klangs) in alle fühlenden Wesen freigesetzt wurden.

Die körperliche Anwesenheit im Raum während der Übertragung dieser neuen Schöpfungsklangcodes wird ein lebensveränderndes Ereignis sein – ein Wendepunkt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung Trees of Life/Bäume des Lebens finden sich in englischer Sprache auf der Webseite www.TomKenyon.com im Bereich Calendar.

Ganz gleich, ob Sie in New York dabei sein können oder nicht – ich möchte Ihnen meine tiefe persönliche Dankbarkeit dafür aussprechen, dass Sie an dieser kommenden Hathoren-Weltmeditation teilnehmen möchten.

Ich stimme mit den Hathoren darin überein, dass wir uns vor einem schmalen Durchgang befinden. Meiner Meinung nach beziehen sie sich damit auf die vibratorische Unfehlbarkeit, die von uns verlangt wird, damit wir in den höheren Reichen unseres eigenen Seins verankert bleiben können.

Man kann es auch so formulieren, dass die Frage darin besteht, wie wir im Himmel verweilen können (womit ich die freudvolle Natur unseres eigenen Bewusstseins meine), wenn sich die Welt um uns herum in immer tieferes Chaos zu stürzen scheint.

Ich möchte mich gerne mit einigen Zeilen von dem persischen Dichter Rumi verabschieden, weil ich finde, dass sie in dieser Zeit persönlicher und kollektiver Transformation (womit die schnelle und radikale Veränderung einer Form in eine andere gemeint ist) eine wichtige Wahrheit zum Ausdruck bringen:

Sorge bereitet euch vor auf die Freude. Sie fegt gewaltsam alles aus eurem Haus, so dass Platz für neue Freude geschaffen wird. Sie schüttelt die gelben Blätter vom Ast eures Herzens, damit an ihrer Statt grüne Blätter wachsen können. Sie zieht die verrotteten Wurzeln aus dem Boden, damit neue Wurzeln, die darunter verborgen lagen, Platz zum Wachsen finden. Was auch immer die Sorge aus deinem Herzen schüttelt, weit bessere Dinge werden seinen Platz einnehmen.  –  Rumi

Klicken Sie hier, um sich Der Kristallpalast im Inneren anzuhören oder herunterzuladen.

Beachten Sie bitte, dass diese Klangmeditation nicht auf anderen Websites gepostet werden darf.

Aus dem Amerikanischen von Sarah Heidelberger
Copyright der Übersetzung: AMRA Verlag, Hanau, Germany

Quelle des Beitrages:

http://amraverlag.de/blog.php/der-baum-des-lebens/

_________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

141 Kommentare

  • Dazu Folgendes aus einem Text von Arcus, den ich mal vor zwei Jahren von Tor in die Galaxien heruntergeladen habe. Eine sehr profunde Geschichte über Schöpfung. Und zwar gehtes da um die Schlange (Kundalini ist Schlangenkraft und somit an das Alte, die alte Matrix gebunden!): Tom erwähnt das jedoch (öfter):

    "……….uch die Desinformationslehren in den bewusstseinsbildenden Lehren der Yoga, sind ebenfalls Schlangenkraftlehren. Die Schlange hat es selbst hier geschafft einen Weg zu finden, den Erleuchteten ein Sein vorzugaukeln, welches ihr dient. All jene denen Erleuchtung über die Schlangenkraft der Kundalini zuteil wurde, sind im Existenzbereich der Schlange gebunden und somit außerhalb des Garten Edens. Ihre Entwicklung nimmt den Weg der Spirale, den Weg der Schlange. Sie nutzt die Erinnerungsmatrix. Da die Schlange ebenfalls Schöpfer ist, ist diese Illusion die ihre und nicht die Gottes. Aus diesem Grund suchen selbst die Erleuchteten irgendwann weiter. Der Funke Gottes sorgt dafür. Wer Erfüllung hat sucht nicht mehr, bis diese Erfüllung irgendwann wieder dazu führt, in Nichterfüllung zu enden. Kreislauf ist nicht Gott, ist Schöpfung…."

    Lieben Gruß von Viola

    Gefällt mir

    • grüß dich Viola🙂

      inzw. kann ich deinen Worten recht gut “ folgen “ :

      “ Die Schlange hat es selbst hier geschafft einen Weg zu finden, den Erleuchteten ein Sein vorzugaukeln, welches ihr dient. All jene denen Erleuchtung über die Schlangenkraft der Kundalini zuteil wurde, sind im Existenzbereich der Schlange gebunden und somit außerhalb des Garten Edens.
      Da die Schlange ebenfalls Schöpfer ist, ist diese Illusion die ihre und nicht die Gottes. – Perfekt aufn Punkt gebracht😉

      Jetzt könnte es für alle von großem Nutzen sein WER IST DIESE ALTE SCHLANGE ???

      Ich habe die Antwort gefunden und gehe glücklich meinen Weg 🙂

      schönes WE dir, Helmut

      Gefällt mir

    • Hi Viola,

      Oh, ein Nebandonia Text – und wie christlich fundamentalistisch gehalten.
      Ich persönlich glaub einfach kein Wort davon. Aber hey, jedem das seine ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    recht herzlichen Dank.

    LG Christa

    Gefällt mir

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    Guter Beitrag und Verständlich sowie nachvollziehbar

    Gefällt mir

  • Guten Mittag🙂

    ja, auf den Punkt gebracht. Allerdings.
    Kundalini . . das ist mir nicht erst mit dieser Geschichte über den Weg gelaufen, sondern wurde auch woanders erwähnt und zwar bei denjenigen, die ich für stimmig halte.
    Und das sind nicht allzu viele. James von den wingmakers erwähnt es auch in einem Interview von 2008. Eines der profundesten Interviews über die Matriy, die ich bislang kenne.
    Und mir leuchtet es ein, ob wohl ich kein Fachmann bin. Es ist Resonanz da und zwar 100%.

    Adamus erwähnt es auch, falls jemand von ihm gehört hat.
    Es ist ähnlich, wie mit der Blume des Lebens.
    So, wie dargestellt in ihrer Perfektion, ist sie dennoch dem Alten zugehörig, denn auch diese Symbolik (auch heilige Geometire) ändert sich ja oder wird modifiziert
    (kann man das so sagen?).
    Es kann nicht anders sein, wenn sich bis ins kleinste Teilchen alles verändert udn etwas Neues geboren wird.

    Ja, Nebadonien… dort wird viel gepostet, was einem die Haare zu Berge stehen lassen kann (wenn man möchte😉 ).
    Nun ja, dort gibt es auch ab und an Stimmiges (für mich).
    Und d a n n ist gleich, wo es gestanden hat.
    Ich sprach aber von „Tor in die Galaxien“ , was etwas ähnlich ist,
    und dennoch nicht dasselbe.

    Ich lese kaum noch… ich lese manches kurz an, wenn überhaupt,
    und wenn mich wirklich mal was vom Hocker reißt und es mir auch
    profund zu sein scheint, dann lese ich auch bis zu Ende🙂

    Dass das das christlich- fundamentalistisch ist, dazu kann ich ehlrich nichts weiter sagen, es hat mich angesprochen – und es ist eine der unzähligen Versionen der Schöpfungsgeschichte oder der „Fall“geschichte – und sie alle sind stimmig je nach Entwicklung.
    Und es gibt auch verschiedene Versionenn, weil die Perspektive unterschiedlich sein kann und die Warte der Betrachtung, wie ineinander verschachtelt.
    Etwas übertrieben vielleicht fand ich das mit den Zischlauten der Schlange, die ja in der Sprache sop gut wiederzufinden sind und dass es besser lesie zu lesen sei. Ne, ich lese laut, wenn mir danach ist.

    Wie auch immer:
    d a s fand ich kern(ig):

    “ Es gibt keinen Weg ins Licht.
    Wer im Licht ist, ist nicht in Gott.
    Somit gibt es keine Er-Leuchtung.
    Es gibt nur ein (S)Ein. “

    Und wer ist nun die alte Schlange?

    Sie ist ja in uns – letztlich.

    Was würde es dann bedeuten, dass sie zurückgeht, wo sie hergekommen ist?

    Ich würde es anders ausdrücken, ich würde sagen:
    sie wird in das zurückverwandelt, was sie ursprünglich ist:
    in erlöste Energie.
    Damit sich Liebe wieder gänzlich zeigen und ausdrücken kann.

    Lieben Gruß🙂

    Gefällt mir

  • Hallo Steven und Ihr alle, die da lesen und auch Kommentare schreiben!
    Ich habe auch gelesen. So ein bischen. Habe ich vielleicht etwas um das Thema ‚Kundalini‘ ueberlesen? Ich dachte, es geht hierbei um eine Einladung, Ende Mai mitzumeditieren – nach der Idee, dass ‚da kurz vor dem Beginn der energetischen Welle eine machtvolle Emanation aus den buddhischen Lichtreichen mit ins Spiel kommt.‘
    Da dachte ich doch, dass zumindest einer von Euch schreibt: Jawohl, ich bin bei der Weltmeditation dabei! Und da dies‘ nicht der Fall ist, frage ich mich, wieviele ueberhaupt den Artikel gelesen haben.
    Steven, Du bist (und wirst wohl immer, und ich hab‘ nichts dagegen) der Geheimnistraeger sein, wenn es darum geht, wieviele den Artikel gelesen haben.
    Aber ehrlich: Wird es ueberhaupt einige geben, die dem Aufruf folgeleisten. Das moechte ich gerne von Euch Kommentatoren hoeren. Oder Ihr duerft mir auch zustimmen: „Was, nur eine Meditation an einem Tag und dennoch zu einer Zeit, die mir nicht passt? Das ist doch Quatsch: Vielle muessten jeden Tag meditieren, um das Herbeinahen der neuen Zeit mit den neuem Denken (jawohl:dem 5D Denken) und den neuen Strukturen zu unterstuetzen.
    Und noch ehrlicher: Ich will Euch allen nicht zu nahe auf die Pelle ruecken, aber wie sieht es aus mit Euerer Einstellung: Genuegt es, auf Internet Gedanken auszutauschen, um etwas Neues zu erschaffen oder gibt ihr der Meditation (ich meine hier ein regelmaessiges Ausueben nach Euerem Zeitrythmus) ein Chance, Veraenderungen zu bewirken, weil es ja heisst: Loesungen auf der Ebene der Probleme zu loesen -also alles auf der Denkebene-, ist nicht immer moeglich … fuehrt sowieso nur -mal gesellschaftspolitisch gesehen- zu Vertraegen, die sowieso nicht eingehalten werden.
    Habt Ihr Euch einmal Gedanken darueber gemacht?
    Und abschliessend: Ich werde zu der Zeit meditieren! Weil ich dann gerade einen Vipassana Kurs mache. Das ist 10 Tage lang 10 Stunden meditieren ….

    Gefällt mir

  • Ich habe den Artikel nicht ganz gelesen, Guenter.

    Tom Kenyon mag ich insofern, als ich damals sein Buch gelesen habe vor über 10 Jahren und es damals stimmig fand. Heute wär ich nicht mehrmit in allem in Resonanz – und zwar genau wg. dieser Kundalinie Energie – und so auch mit diesem Artikel.
    Es schien mir sehr erwähnenswert, was das betrifft.
    Ansonsten bin ich neutral eingestellt, was solche Meditationene betrifft.
    Ich selbst habe mich -zig Mal in früheren Zeiten eingeklinkt bei allen möglichen Events etc. und halte es für mich nicht mehr angesagt.
    Lieben Gruß von Viola

    Gefällt mir

    • Danke, Viola.
      Ich verstehe, dass es fuer Dich nicht mehr angesagt ist.
      Ich bin mit meinem Leben rundherum zufrieden und meditiere fuer den Weltfrieden. Nach all‘ den Jahren ist es fuer mich immer noch angesagt, etwas zur Verbesserung der Lebensqualitaet der Menschen beizutragen. Hast Du etwas besseres gefunden, um die Korruptionen ‚all over the world‘ zu stoppen? Oder ist so etwas fuer Dich nicht mehr angesagt.
      Alles Liebe
      Guenter

      Gefällt mir

  • JEDER VON UNS TRÄGT ALLES INS SICH – alles Wissen, alle Liebe, alle Kraft –
    jeder trägt Gaya in sich u. das gesamte Universum –
    denn ein jeder IST “Der Baum des Lebens” !

    Da muss man nicht nach NewYork zu einem Work-Shop fahren u.
    auch nicht UMBEDINGT an einer Massenmeditation teilnehmen –
    zumindest empfinde ich das so – u. das hat absolut nichts mit spiritueller Faulheit zu tun !
    Wenn man gemeinsam etwas tun kann – WUNDERBAR !
    Aber im Grunde ist jeder Einzelne hier, um sein ureigenes Licht wieder an die Oberfläche zu bringen
    u. es dann hinausleuchten zu lassen in die Welt –
    ganz individuell, ein jeder auf seine Weise u. dadurch entsteht Veränderung – individuell u. kollektiv.
    Zeitlich u./o. räumlich so eng begrenzte Events – na ja !

    Die Worte Rumis allerdings berühren tief in ihrer Wahrhaftigkeit,
    so tief, daß einem fast die Tränen in die Augen treten.
    INNERE STILLE scheint wichtiger zu sein als je zuvor
    u. auch im Außen kommt es mir oft so vor,
    als würde es auf vielen Plattformen immer stiller werden.

    Der Grund hierfür könnte sein, daß viele – nach so langer Zeit – einfach “nur” noch warten.
    Warten auf den Moment, an dem sie mit ihren neuen Flügeln
    den Kokon aufbrechen können, um hinauszuschlüpfen ins Licht.
    Der Moment, an dem sie endlich aufrecht u. gerade –
    voller Selbstbewußtsein u. -vertrauen, zu ihrer ureigenen Wahrheit
    stehen dürfen/können/sollen, weil sie in neuer Kraft u. Einheit wiedergeboren sind.
    DER MOMENT DES NEUBEGINNS – DER AUFERSTEHUNG !!!

    Mit Passivität hat dieses Warten jedoch nichts zu tun,
    denn selbst “Hingabe” ist ein aktiver, bewußter u. seeehr fordernder Prozeß der Befreiung.
    Jeder vereinigt in sich soviele Aspekte:
    Den Kämpfer, den “Arbeiter“, den Forscher, den Heiler, den, der nicht aufgibt –
    aber auch den, der akzeptiert, sich hingibt, der anschaut, annimmt,
    inhalliert, wandelt, heilt u. transformiert.
    PATIENT U. ARZT/HEILER IN PERSONALUNION SOZUSAGEN !
    Nicht immer einfach, nicht immer angenehm u. oft verbunden mit
    der großen Aufgabe, einen LIEBEVOLLEN, individuell-gangbaren Weg hindurch zu finden.

    Vor einigen Tagen ist abends ein Song in meine Ohrmuscheln gerauscht u.
    hat etwas tief in mir berrührt.
    Einerseits lag es sicher am Rhythmus, an der Schwingung,
    dem Gefühl einer Erinnerung, aber v.a. waren es wohl die Worte !
    Denn eine Frage, die sich bestimmt viele im Laufe der Jahre schon oft gestellt
    haben lautet:

    “AM I WRONG ?”
    “Liege ich falsch, wenn ich glaube wir könnten etwas ECHTES sein ?”
    “Liege ich falsch, weil ich die Dinge erreichen will, die ich (noch) nicht sehen kann ?”

    “Am I wrong ?”

    LG Kerstin

    Gefällt mir

    • Danke, Kerstin!
      Ich bin davon ueberzeugt, dass der Effekt der ‚Massenmeditation‘ sehr stark ist. Und warum?
      Weil ich es selber erfahren habe (nicht nur einmal) und weil es wissenschaftliche Untersuchungen darueber gibt (nicht nur ein oder zwei). Es ist also kein Glaube von mir, keine Schoenmeierei oder wie es da in Deutschland heisst.
      Ich wuerde Dir gerne spaeter mehr antworten. Hier ist es jetzt spaet und ich will mich jetzt zum Meditieren zurueckziehen: Traeume sind dann klarer und abenteuerlicher, also richtig traumhaft.
      Also LG und einen schoenen Tag
      BD Guenter

      Gefällt mir

      • Hallo Guenter,
        ich sage NICHT, daß eine Massenmeditation schlecht ist,
        ich bin lediglich der Meinung, daß es nicht zwingend ein Teil des individuellen Weges
        sein muss um Veränderung zu bewirken – sowohl für sich selbst als auch kollektiv.

        Wo viele Menschen sich in positiver Absicht u. Energie zusammen tun
        muss zwangsläufig etwas in Bewegung kommen,
        dazu brauche ich keine wissenschaftliche Untersuchung,
        daß sagt mir der “gesunde Menschenverstand” u. das empathische Empfinden.

        Auch auf die Gefahr hin, jetzt einen “Uraltspruch” aus der Kiste zu ziehen – ABER:
        “Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, wird es überall sauber😉 !”

        Grundsätzlich würde ich sagen, das eine schließt das andere nicht aus.
        Letztendlich jedoch muss jeder für sich selbst DEN Weg finden u. gehen,
        der sich stimmig anfühlt u. der im Innern Anklang findet.
        Wenn Du mit dieser Meditation so sehr in Resonanz gehst u. der Gedanke daran
        Dein Herz mit Glück erfüllt u. Deine Seele zum Strahlen bringt,
        dann ist es bestimmt das Richtige für Dich u. Du solltest auf jeden Fall mitmachen.

        Wünsche Dir *good vibrations*🙂 !!!
        LG Kerstin

        Gefällt mir

        • Danke, Kerstin, Dir auch „good vibrations‘. Ich verstehe Dich sehr wohl und koennet noch viel dazugeben, aber ich begrenze meine Zeit vor dem Laptop. Hier nur ein kurzer Ansatz zu Rumi und all‘ jene, die in einer Zeit ohne die globale Elite gelebt haben: Wuerden sie jetzt auch lehren, sich des eignen Weges zu erfreuen und zu glauben, es wird schon alles werden.
          Im Sinne von David Icke: ‚Watch out‘ (natuerlich nicht immer)
          LG Guenter
          :

          Gefällt mir

          • Hallo Guenter,
            falls Du mir mit Deinen Worten zu verstehen geben willst,
            ich würde es mir zu einfach machen, kann ich nur sagen:
            Das halte ich für eine ziemliche Unverschämtheit,
            da Du weder mich, noch mein Leben kennst
            – ansonsten würde Dir eine solche Unterstellung im Halse stecken bleiben.
            Ich habe es mir noch nie leicht gemacht –
            schon gar nicht in spiritueller Hinsicht o. im Hinblick auf die Verantwortung,
            die der Einzelne durch Gedanken u. Handlungen, sowohl für sich selbst,
            als auch für das Kollektiv, alle Lebewesen, für ganz Gaya trägt.
            Ich leiste meine spirituelle Arbeit/ meinen Beitrag – Tag für Tag.
            Ich WEISS was *HARD SPIRITUAL WORK* ist – u. zwar über bedeutend längere Zeit, als
            für eine kurze Eventzusammenkunft o. ein paar Wochen Urlaubsmeditieren.
            Und um es noch einmal klar zu stellen:
            Ich habe diese Meditation in keiner Weise als schlecht, falsch o. ineffektiv bezeichnet – im Gegenteil.

            Von Deinem “charmanten” *watch out* fühle ich mich im Übrigen in keinster Weise
            angesprochen u. empfinde es auch als ausgesprochen unpassend,
            um nicht zu sagen “unterirdisch niveaulos”.

            Grüße Kerstin

            Gefällt mir

            • Ich habe Dir ‚good vibrations‘ gewuenscht und meine es auch so! Sorry, dass Du irgendetwas in meinen Worten gelegt hast, was dies unterbrochen hat. Keine Ahnung, was Dich versauert hat – und ‚Watch out‘ ist fuer mich niemals unpassend.
              LG Guenter

              Gefällt mir

              • Hallo Guenter,
                sollte ich Dich mißverstanden haben u. evt. überreagiert,
                dann tut es mir leid.
                Vergessen wir das Ganze !
                PEACE🙂 u. eine gute Zeit für Dich !!!

                LG Kerstin

                Gefällt mir

    • Hallo Kerstin,

      mir gefallen deine Worte sehr gut. Sie bergen ein Vertrauen, das im Miteinander durch die Schöpfung verwobenen Kollektiv begründet ist. Nach meinem COT-Erlebnis http://genialecomunikation.blogspot.de/search/label/CO2 (CO2) ist alles Leben, nicht allein durch den Atem, miteinander in einer Hypercommunikation. Damit lebst du Vertrauen in die Schöpfung, was nicht jedem immer gelingt.

      Liebe Grüße dir🙂

      Gefällt mir

  • Lieber Guenter,
    Frieden ist natürlich immer angesagt, solange er noch nicht in den Herzen aller entdeckt worden ist.
    Was ich ausdrücken will, das ist: durch mein Sein Bin Ich Frieden – wenn auch nicht jederzeit im gleichen Maße, weil ich auch noch dabei bin zu transformieren.
    Ich würde es auch nicht mehr wie früher Meditation nennen (habe an die zwanzig jahre meditert) – sondern das geht immer mehr ins Sein über, einfach sein, wer ich bin – wer Ich Bin😀 – mehr kann ich ja auch nicht sein😉.
    Ich kann meinen Fokus jedoch auf etwas richten, mich bewusst – wo gefragt – aufhalten.
    Und wenn ich dafür einen Impuls bekomme, dann tu ich das.
    Wenn nicht, dann sicherlich nicht …
    Und im Gegensatz zu früher bekomme ich seltener Impulse dafür.

    Lieben Gruß.

    Gefällt mir

    • Danke, Viola!
      Ja, ich habe auch 20 Jahre lang meditiert und kann Deinen Gedanken und Gefuehlen gut folgen. Meistens bin ich auch in Frieden, sehe aber auch manchmal, dass es Stroemungen im gesellschaftlich-politischen Bereich gibt, die dies nicht wuenschen.
      Viele Berichte gibt es hier in den US zu hoeren, aber sie hauen mich nicht um – ich frage mich nur (1) koennen ein paar Leute mit ihren spirituellen Techniken die ‚critical mass‘ erreichen, um unseren Planeten vor deren Zerstoerung zu retten und (2) waere es zu haeufigeren Massenmeditationen gekoomen, haette das uns und unseren Kindern vor den Machenschaften der Elite gerettet. Und (3) was koennte es noch?
      LG Guenter

      Gefällt mir

  • Liebe Christa,
    ich habe mal gehört – und fand das auch stimmig –
    dass die Acht die unerlöste Null sein soll.
    Was meinst du dazu?

    Gefällt mir

    • Liebe Violaannai

      von einer unerlösten Null habe ich noch nichts gehört, gelesen.
      Für mich verbindet die liegenden Acht die männliche und weibliche Seite.
      Wenn ich drüber nachdenke könntest du Recht haben mit der „unerlösten Null“,
      denn sie hebt die Trennung auf und erlöst die Null, wenn du das damit meinst..

      LG Christa

      Gefällt mir

  • Liebe Kerdstin,
    schön ausgedrückt, und ja: jeder lasse sein Licht, das, was er/sie in Wahrheit ist , leuchten. Genau d a s meinte ich auch.
    Liebe Grüße❤

    Gefällt mir

  • Hallo@all

    Kurze aber eindringliche Warnung vor der Kundalini-Energie…..

    Die Kundalini Kraft ist die Kraft der Schlange, die Kraft Satans…..

    In der indischen Schrift Devi Bhagavata Purana erklärt die Große Göttin (und nicht etwas GOTT):

    “Es besteht kein Unterschied zwischen mir und der Kundalini.”

    Die Kundalini ist die Innere Mutter, die Reflektion der Muttergöttin in jedem Menschen. Im Shri Lalita Sahasranama, ein Sanskrittext, ist einer der tausend Namen und Attribute der Grossen Göttin „Kundalini“.

    Auch die Göttin Parvati wird in ihrem jungfräulichen Aspekt, bevor sie die Gefährtin Shivas wurde, Kundalini genannt.

    Kundalini schlängelt sich als kosmische Energie (nicht göttliche) durch die Energiezentren (Chakren) die Wirbelsäule entlang.

    Die Schlange steht für die weibliche Gottheit, die das große Wissen um den Ursprung der Menschheit besitzt und die wie in der nordischen Mythologie als Midgard Schlange die erhaltende Kraft des (kosmischen) Universums symbolisiert.

    Sie ist der Gegenpart Gottes!

    Der indische Regierungsbeamte Gopi Krishna (1903-1984) führte ein normales Leben wie viele Berufstätige in Indien. Er war verheiratet und Vater von drei Kindern. In seinen Musestunden meditierte er.

    Eines Morgens, Weihnachten 1937 sass er wie gewöhnlich mit gekreuzten Beinen und meditierte, seine Aufmerksamkeit fest auf eine imaginäre Lotusblüte gerichtet, die in hellem Licht erstrahlte. Er fühlte plötzlich einen Strom flüssigen Lichts, tosend wie ein Wasserfall, durch Gehirn und Wirbelsäule einfliessen,

    „ich fühlte wie der Punkt meines Bewußtseins, der ich selber war, immer größer und weiter wurde und von Wellen des Lichts umgeben war. Immer weiter breitete es sich nach außen hin aus… Ich war jetzt reines Bewußtsein, ohne Körperlichkeit, in ein Meer von Licht getaucht….“, Gopi Krishna

    Was war geschehen? In Gopi Krishna wurden Kräfte erweckt, die in der Theorie des Yoga als Kundalini bekannt sind.

    „Kundalini ist in der Tradition des Yoga eine göttliche Kraft, die dem Menschen innewohnt. Die für den Yoga relevanten Hauptaspekte des Menschen sind Bewußtsein, mythologisch-philosophisch Shiva als höchster Bewußtseinsaspekt des Menschen (alle anderen Bewußtseinszustände werden als getrübt oder traumhaft bezeichnet), und die Lebenskraft (eine schöpferische magische Kraft), genannt Shakti, deren aktivste Erscheinung die Kundalini ist, die als solche auch Kundalini-Shakti genannt wird.“

    Von Kundalini und der Kraft, die das Kundalini auslösen konnte, wusste Gopi Krishna nichts. Er war sich auch der Gefahren nicht bewusst, die diese Kraft in ihm anrichten konnte. Es gibt wenig Literatur zu diesem Thema, über die er sich informieren konnte, da diese Erscheinung offenbar wenigen vorbehalten ist. Er stellte fest, dass sich sein Gesundheitszustand rapide verschlechterte. Keiner der Ärzte, die er aufsuchte, konnte ihm helfen.

    In mehreren autobiographischen Schriften hat Gopi Krishna seine lebensbedrohlichen Erfahrungen sehr detailliert niedergeschrieben. Auch der Physiker und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker hat sich in seinem Buch Die biologische Basis der religiösen Erfahrung mit Gopi Krishna beschäftigt. Aufgrund seiner Erfahrungen lehnte es Gopi Krishna stets ab, Kundalini Yoga zu lehren.

    http://www.wellness-gesund.info/Artikel/5076.html?a

    Jesus rettete mich vor der Kundalini Kraft
    – von Andrea –

    Es fing alles ganz harmlos an. Eine Freundin war bei einer Kartenlegerin und hatte erstaunliche Infos bekommen, auch Details aus Ihrem Leben, die die Kartenlegerin nicht wissen konnte. Neugierig wie ich war, bin ich dann auch zu dieser, denn mir brannte eine Frage auf den Lippen über einen Mann für den ich schon 6 Jahre mehr empfinde. Die Kartenlegerin erzählte mir das es meine andere Hälfte ist und wir eines Tages zusammen kommen und glücklich werden.

    Da sie mir noch andere Details aus meinem Leben erzählte, habe ich ihr geglaubt. Ich habe mir dann ein Buch über Seelenverbindungen gekauft und in Foren nach Gleichgesinnten gesucht, habe Freundschaft mit einer geschlossen die selber Karten legt, eine ganz liebe Frau, wie so viele Menschen die sich auf dem esoterischen Weg befinden und nicht merken welch ein Irrweg das ist.

    Ich habe dann auch mit Kartenlegen angefangen und wir haben regelmäßig bei Lines angerufen um uns per Karten oder Hellsicht Situationen und Gefühle erklären zu lassen, es wurde immer öfter und immer mehr Geld blieb dabei liegen.

    Ich kaufte immer mehr esoterische Bücher und kam mir besonders weise und spirituell vor, denn ich hatte ja eine Dualseele und wir sollten mit unserer bedingungslosen Liebe die Erde transformieren, ich hatte ja eine Aufgabe, eine wichtige, und war etwas besonderes, denn ich konnte Kartenlegen und strebte nach Erleuchtung.

    Komischerweise wollte meine Dualseele nicht viel von mir wissen, außer immer wieder mal ein wenig flirten, aber die Hellseher hatten genug Ausreden dafür, er hatte ja nur Angst vor diesen tiefen Gefühlen, ich verstrickte mich immer mehr in meine Scheinwelt.

    Normale Menschen konnte ich nicht mehr ertragen und nichts mit ihnen anfangen, sie waren mir zu nieder schwingend und oberflächlich, und ich zog mich immer mehr zurück und hoffte auf baldiges Zusammenfinden mit meiner Dualseele. Ich bildete mir ein mit ihm verbunden zu sein und telepathischen Kontakt zu haben.

    Da ich mich spirituell weiterentwickeln wollte habe ich mir dann irgendwann eine Kundalini Reiki-Ferneinweihung geben lassen. Während der Einweihung habe ich starke Energien in meinen Körper fließen spüren, es hat sich schon unangenehm angefühlt, ich habe dann auch starken Druck im Kopf gespürt und hatte nachts schreckliche Albträume.

    Am nächsten Tag hatte ich schwere Depressionen, als es hell wurde habe ich das Tageslicht kaum ertragen. Eigentlich liebe ich den Morgen aber es hat mich total gestört das die Sonne schien. Ich hatte wieder den ganzen Tag höllische Kopfschmerzen und habe mich gefühlt als wäre ich gar nicht mehr ich selbst, ich war aggressiv und kam mir vor als wäre ich von schlechten Energien besetzt.

    Von Tag zu Tag ging es mir schlechter, meine Lebensfreude war dahin und auch meine Kraft schwand, ich hatte zu nichts mehr Kraft, war nur noch erschöpft und dachte ich kippe bald um.

    Es fühlte sich an als wenn mir die Energie aus dem Körper gezogen wurde. Ich konnte kaum mehr arbeiten und sobald mich jemand ansprach bin ich total aggressiv geworden, ich dachte ich dreh bald durch und lande im Irrenhaus. So hat es sich angefühlt, als würde ich verrückt werden.

    Ich verlor mich immer mehr selbst und wollte nicht mehr leben, dachte ich bin von etwas Bösem besessen, ich bin dann abends spazieren und hab mir überlegt was wohl mit mir los ist und weil ich Angst hatte vor dem Bösen dachte ich mir dann irgendwann auch egal, dann bin ich halt vom Teufel besessen mein Leben ist eh vorbei, und in dem Moment hörte ich ein schreckliches Knurren hinter mir, da war aber kein Mensch und kein Tier zu sehen, ich bin dann losgerannt, um mein Leben und habe schrecklich geweint.

    Als ich dann wieder in der Nähe von Häusern war, habe ich mich unter einen Baum gesetzt und gebetet und Gott um Verzeihung gebeten, mir wurde auf einmal bewusst auf welch falschem Weg ich mich befand, was für ein armes verirrtes Seelenkind ich war, und dabei dachte ich, ich wäre nahe an der Erleuchtung und „etwas besseres“ in dem Moment wurde mir klar, ich bin auch nur ein Mensch, ein ganz normaler, und kein Guru, Wunderheiler oder Hellseher, und ich wollte nur noch eins, normal werden, von diesem Horrortrip herunterkommen, wieder lachen und fühlen, mich selbst fühlen.

    Und ich weinte und betete zu Gott und Christus und bat um Vergebung meiner Sünden. Ich bat Gott um ein Zeichen, das er für mich da ist, und mich in der dunkelsten Stunde meines Lebens nicht alleine lässt. Und ein wenig später habe ich einen Regenbogen am Himmel gesehen, und da wusste ich, er ist da und lässt mich nicht im Stich.

    Am nächsten Tag bin ich in die Kirche und auch da habe ich wieder geweint, als ich in die Kirche lief und Christus am Kreuz hängen sah, sind einfach die Tränen gelaufen. Ich habe eine Stunde in der Kirche gesessen, habe gebetet und geweint, es war kein Mensch da, und ich habe Christus gebeten, diese schreckliche Energie von mir zu nehmen, und alle negativen Energien und alles esoterische Zeug, das meine Seele verseucht.

    Als ich zuhause war, habe ich gemerkt das diese Energie weg ist, ich bin Christus und Gott so dankbar, so unendlich, denn er hat mich gerettet, ich wäre verrückt geworden oder einfach umgefallen wenn das so weitergegangen wäre, hatte schon Panikattacken und Verfolgungswahn.

    Ich habe alles esoterische verbannt aus meinem Haus, und mir die Bibel gekauft, und jetzt spüre ich auf welchem Trip ich war, jetzt bin ich wieder in der Realität gelandet und merke ich war gar nicht mehr da, die Menschen und meine Umgebung habe ich nicht mehr richtig wahrgenommen.

    Ich war in einer Scheinwelt, die viel verspricht und nichts hält, uns in die Irre führt und wenn wir dann schwach sind uns gnadenlos vernichten will. Alle Menschen die ich kenne, sind durch das Esoterikzeug noch depressiver und lebensmüde geworden, manche ritzen sich, manche sind süchtig nach Astro- oder Kartenlegen-Lines, aber Erleuchtung… das hatte keiner!

    Mir geht es langsam besser, doch alleine schlafen nachts kann ich noch nicht, zu sehr sitzt mir das Erlebnis im Wald im Nacken, auch wenn ich denke und hoffe, es war nur eine Warnung das ich umkehre.

    Ich bin so froh, das Gott mir ein Zeichen gab und mich gerettet hat, und mein Glaube an ihn ist tiefer als je zuvor, geglaubt habe ich immer an „einen Gott“ aber im esoterischen Sinne, nun glaube ich an den Einen, und nur noch an ihn und seitdem geht es mir wieder gut, die Bibel zu lesen ist einfach wunderbar und heilt meine Seele.

    Ich bin erwacht aus dem Horrortrip kurz bevor ich am Ende war. Ich hoffe, alle finden Ihren Weg zurück zu Ihm.

    Andrea
    http://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht72.html

    Eine wunderschöne Woche wünsche Euch allen…..liebe Grüße johannes

    Gefällt mir

    • Hi Josie,

      Jesus rettete mich vor der Kundalini Kraft

      Oh bitte .. sowas kommt halt davon, wenn man mit dem Thema so unbedarft umgeht.
      Es braucht eine stabile Basis, ein Fundament, damit auch der Körper mit
      dieser Energie umgehen kann. Und die fehlt überall ..
      Aber natürlich isses die „böse Kundalini“, die von Jesus himself hinfortgenommen werden muss.

      So ein Stuss, ich kann einfach nicht Glauben, daß du das Ernst nimmst.
      Aber ganz offensichtlich tust du das.

      lg,

      Gefällt mir

      • Es steckt noch soviel mehr dahinter, mein lieber Freund….aber „Worte“ erschöpfen sich hierbei leider…..ich suche selbst noch, nach passenden Wegen…..habe außer Telepathie, jedoch bisher nichts Entsprechendes finden können……Gute Nacht, lieber Freund…lg Joe

        Gefällt mir

      • Mir wurde auch mal dringend geraten, Jesus um Verzeihung zu bitten .. .. daher kenne ich diese Seiten, wo reihenweise Leute, die sich für Lichtarbeiter hielten, zu Jesus flüchteten.

        Mein Eindruck ist, dass mich eine starke innere Person (oder auch mehrere?) davor abhalten – das ist gewiss nicht mein Weg. Aber wenn andere innere Personen haben, die genau das wollen? Wenn es der Weg ist, den die Seele in diesem Leben gehen will? Im Grunde hat es nach meinem Empfinden gar nicht direkt mit Jesus zu tun, und ob er was bewirkt. Bewusste Andrea weiß ja nicht mal, ob sie wirklich mit der Kundalini-Kraft zu tun hatte. Sie hat eine Kundalini Reiki-Ferneinweihung bestellt und wer weiß was „bekommen“.

        Was die Hathoren betrifft .. .. es herrscht Uneinigkeit in mir, ob ihnen zu glauben ist oder nicht. Auf jeden Fall fühle ich mich unter Druck gesetzt, dass ich an einem bestimmten Tag eine bestimmte Meditation machen soll, noch dazu, wo das Meditieren bei mir derzeit überhaupt nicht „funktioniert“.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Liebe(r) Veron,

          kurze Anmerkung: Es wird immer so schnell gesagt, daß die Seele einen bestimmten Weg im Leben gehen will. Sie will schon – aber meistens sind es Ängste, Egoismen, Schuldgefühle oder hundert andere Dinge, die unseren Lebensweg bestimmen. Und nicht die Seele.
          Damit die Seele ihren Weg gehen kann, muß sie erst einmal erkannt werden.
          Man muß übrigens nicht meditieren, um sich zu entwickeln.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

          • Lieber Matthias!

            Ich stimme Dir voll zu. Der von der Seele beabsichtigte Weg wird in den meisten Fällen unerkannt bleiben während des Lebens, bei all dem, was sich so angehäuft hat an den „hundert Dingen“.

            Auch bezüglich Meditieren bin ich Deiner Ansicht, obwohl ich mir sicher bin, dass gewisse Visualisierungen für mich hilfreich wären, wenn denn Blockaden, die mich daran hindern, aufgelöst wären.

            Ich merkte, dass es mich erschreckte, dass die Hathoren-Botschaft besagt, dass man an diesem Tag, also innerhalb der 24 Stunden, diese bestimmte Meditation machen muss, um von der Energiewelle zu profitieren und mit den derzeitigen energetischen Gegebenheiten klarzukommen. Sofort tauchte das Bild auf (von wo auch immer), dass ich irgendwie einen Anschluss verpasse, wenn ich das nicht kann.

            Liebe Grüße
            Veron (weiblich😉 )

            Gefällt mir

            • Liebe Veron,
              ich kann dich und dein Misstrauen in deinem letzten Abschnitt verstehen!
              Die folgenden Textstellen von Tom Kenyon, welche nicht unbedingt von spiritueller Bescheidenheit zeugen, rufen auch in mir solche Gefühle hervor!

              „Die körperliche Anwesenheit im Raum während der Übertragung dieser neuen Schöpfungsklangcodes wird ein lebensveränderndes Ereignis sein – ein Wendepunkt.“

              „Ich stimme mit den Hathoren darin überein, dass wir uns vor einem schmalen Durchgang befinden. Meiner Meinung nach beziehen sie sich damit auf die vibratorische Unfehlbarkeit, die von uns verlangt wird, damit wir in den höheren Reichen unseres eigenen Seins verankert bleiben können.“

              „Heute ist mir klar, dass die anstehende Veranstaltung in New York der wohl bedeutsamste Workshop meines Lebens sein wird.
              Ich sage solche Dinge nicht leichtfertig. Und mir ist bewusst, dass es so kurzfristig schwierig für Sie werden könnte, es körperlich bis nach New York zu schaffen. Ich an Ihrer Stelle würde allerdings versuchen, Berge zu versetzen, um dort sein zu können, wenn es denn irgend möglich ist. Da ich 2015 ein Sabbatjahr einlege, wird es mindestens ein Jahr – wenn nicht länger – dauern, bis ich wieder an der US-amerikanischen Ostküste lehre.“

              Ich habe „Lichtmedizin“ angeklickt, dort findet sich unter DIE QUELLE DIESER BOTSCHAFTEN folgender Satz:

              „Letztlich ruht die Last, die Richtigkeit und Genauigkeit von Informationen zu beurteilen (seien sie logischer oder intuitiver Art), ganz auf den Schultern desjenigen, der sie nutzen möchte.“

              Damit wird EINDEUTIG die Verantwortlichkeit auf den Meditierenden übertragen!

              Bei DIE HATHOREN (Lichtmedizin) ist folgendes zu lesen, was ich allerdings noch nicht einzuordnen vermag. Es ruft in mir aber ebenfalls nicht gerade Vertrauen hervor:
              „Im alten Ägypten wurde die Göttin Hathor als Quelle von Fruchtbarkeit, Freude, sexueller Glückseligkeit und Ekstase verehrt. Hathor-Tempel gab es in Ägypten an vielen Orten, und im ägyptischen Pantheon nahm sie eine Schlüsselstellung ein.
              Die Informationen in diesem Buch kommen nicht von der archetypischen Göttin Hathor, sondern von einer Gruppe von Wesenheiten, die sich selbst die Hathoren nennen. Zwar gibt es einige interessante Verbindungen zu Hathor, doch die Hathoren sind weder ägyptisch, noch stammen sie aus diesem Universum (wie sie selbst sagen).
              Darüber hinaus (so sagen sie) besuchten die Uneingeweihten die Hathor-Tempel, um diese Fruchtbarkeitsfigur anzubeten, während jene, die zum inneren Zirkel dieser Tempel gehörten – die Eingeweihten –, sich der Präsenz hoch entwickelter und wohltätiger interdimensionaler Wesen bewusst waren – der Hathoren – und mit ihnen arbeiteten.
              Ein großer Teil der Arbeit der Hathoren kreiste damals, und kreist auch heute, um die Kunst des Aufstiegs.
              Für die Hathoren bedeutet Aufstieg einfach eine Anhebung der Lebenskraft und des Bewusstseins…“
              Soweit so gut… alledings, zuerst wird sich von der Göttin Hathor distanziert, im nächsten Satz wird aber von eim Arbeiten mit den Eingeweihten geschrieben!? Nun ja, es wäre sicher interessant da genauere Informationen zu haben…
              Nochmal diese Textstelle:
              “ Zwar gibt es einige interessante Verbindungen zu Hathor, doch die Hathoren sind weder ägyptisch, noch stammen sie aus diesem Universum (wie sie selbst sagen).“
              Die Begründung weder ägyptisch usw. zu sein, schließt nicht aus, dass die Göttin Hathor nicht ebenfalls ihre Schöpfung ist…
              Herzliche Grüße

              Gefällt mir

              • Hi Monika,

                Soweit so gut… alledings, zuerst wird sich von der Göttin Hathor distanziert, im nächsten Satz wird aber von eim Arbeiten mit den Eingeweihten geschrieben!? Nun ja, es wäre sicher interessant da genauere Informationen zu haben…

                Nun, sie stellen nur richtig, daß die Hathor Göttin damals den Menschen bekannt war, nicht, selbst die Hathor zu sein.
                Was ist letztlich ein Name, ist es denn „schlecht“, wenn dadurch gewirkt werden konnte?
                In meinen Augen unterstützen sie die Menschen – und durchaus Bodenständig, praktisch
                und mit wenig Blödsinn, wie ich meine. Aber natürlich ist Tom Keynon, wie mindestens alle anderen Heiler ebenso,
                nicht für jeden geeignet – man muss schon eine gewisse Affinität dazu fühlen.

                Damit wird EINDEUTIG die Verantwortlichkeit auf den Meditierenden übertragen!

                So gehört sich daß auch, es muss jeder selbst Wissen, was gut für ihn ist – Selbstverantwortung.

                lg,😉

                Gefällt mir

              • Liebe Monika!

                Das Bild, das ich beim Lesen Deiner Zeilen sofort im Kopf hatte, war: der Tempel, die Göttin Hathor, zu der die Uneingeweihten beten, ist ein Ablenkungsmanöver. Fruchtbarkeit, Freude, sexuelle Glückseligkeit und Ekstase für´s „Volk“, während die Eingeweihten an was anderem arbeiten .. ..

                Im Grunde spielt es aber keine Rolle dafür, ob die empfohlene Meditation was für mich ist. Gefühlsmäßig kommt für den Moment ein Nein raus.

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

                • Liebe Veron,

                  „Gefühlsmäßig kommt für den Moment ein Nein raus.“

                  Dass könnte doch eine nähere Überprüfung wert sein…….aber bitte nicht zu ernst nehmen……und sich selbst, schon gar nicht!!!🙂

                  lg Joe

                  Gefällt mir

                  • Hi Josie,

                    .. aber bitte nicht zu ernst nehmen……und sich selbst, schon gar nicht!!!

                    Ernsthaft? Da denk ich anders, ich finde schon, daß man sich selber Ernst nehmen sollte und was man so denkt.
                    Denn erst dann handelt man auch danach – wer sich selbst nicht Ernst nimmt, wird auch nicht Ernstgenommen.

                    Hat natürlich auch seine Grenzen ..😉

                    lg,

                    Gefällt mir

                    • Korrekt, lieber Freund,

                      ….wenn man von der Annahme ausgeht…..“SELBST“ der „HANDELNDE“…..und eigene Schöpfer, von Allem was ist zu sein…….aber dann schon nicht mehr, wenn man sich Selbst als „eine Schöpfung“ ur-eigensund selbst erkennt…….

                      …….und darin liegt der eigentlich große Unterschied, unserer Diskussionen hier….die mir auch immer mehr Energie abziehen, als mir lieb noch halbwegs vertretbar wäre…….

                      ….ich dann doch lieber erstmal „Rückzug“……als noch größeren Schaden anzurichten……warum schreibt Niemand mehr auf Deine Beiträge? (gerade mal auf einen der letzten 5 von Dir z.B.)???

                      ……gehe jetzt mal ein paar Wochen in mich und sammle neue Energie und erprüfe meinen weiteren Weg……und wünsche Euch allen, auch alle Liebe derweil……aber ich komme so, leider nicht weiter……und Ihr auch nicht!!!

                      Bis die Tage, Ihr Lieben……und ich hab` Euch immernoch genauso lieb, wie zuvor……und daran wird sich auch nie etwas ändern!!!

                      ……eine ganz liebe Umarmung Euch allen……lg johannes

                      Gefällt mir

                    • Hi Joesie,

                      ….wenn man von der Annahme ausgeht…..”SELBST” der “HANDELNDE”…..und eigene Schöpfer, von Allem was ist zu sein…….aber dann schon nicht mehr, wenn man sich Selbst als “eine Schöpfung” ur-eigensund selbst erkennt…….

                      Klar sind wir ne Schöpfung, aber befähigt und ausgestattet wie Schöpfer zu handeln, zumindest als Potential, was entwickelt werden kann.
                      Das sagt schon mal ne Menge über einen derdiedas Schöpfer aus, auf dieser Ebene hier sind wir die Bevollmächtigten, um
                      im Namen derdiedas Schöpfers zu agieren. Leider mangelts an diesem Bewusstsein ..

                      ….und darin liegt der eigentlich große Unterschied, unserer Diskussionen hier….die mir auch immer mehr Energie abziehen, als mir lieb noch halbwegs vertretbar wäre…….

                      Wieso entziehen dir Diskussionen Energie, da kann was nicht stimmen. Im Gegenteil, sollten Diskussionen nicht Energie
                      akkumulieren? Außer natürlich, es gehen einem die Argumente aus und fühlt sich der Sache nicht gewachsen.

                      ….ich dann doch lieber erstmal “Rückzug”……als noch größeren Schaden anzurichten……warum schreibt Niemand mehr auf Deine Beiträge? (gerade mal auf einen der letzten 5 von Dir z.B.)???

                      Du richtest keinen Schaden an, lieber Johannes, nicht mal unbewusst. Ich finde vielmehr, durch diese Diskussionen wurde einiges
                      in Bewegung gesetzt und Bewegung ist immer GUT.
                      Und wegen den Beiträgen würd ich meinen, weil die letzten 5 nicht von mir sind, oder nicht so interessant sind?
                      Keine Ahnung nicht, es gibt viele Leute die nicht kommentieren wollen, aber lesen.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Nochmal lieber Johannes,
                      „warum schreibt Niemand mehr auf Deine Beiträge? (gerade mal auf einen der letzten 5 von Dir z.B.)???“
                      Wenn ich von mir ausgehe, dann weil ich einmal das Thema zwar interessant finde, aber nichts dazu zusagen habe, weil mir die Erfahrungen fehlen…
                      Die andere Möglichkeit ist, dass das entsprechende Thema bereits verstanden wurde und man damit übereinstimmt. In diesem Falle klicke ich meistens die „Sterne“ unter bewerten an. Zugegebener Maßen machen das die wenigsten…
                      Außerdem kennst du doch auch rechts die Statistik, die man unter der Erdkarte aufrufen kann. Da sieht man, dass von Schwankungen abgesehen die Besucherzahl in etwa konstant blieb.
                      Angenehmen Tag und
                      LG

                      Gefällt mir

                  • Hej Johannes!

                    Ich überprüfe laufend .. .. und nehme alles ernst, was dabei herauskommt. Was wäre denn die Alternative, d.h. wie sollte das Nicht-zu-ernst-nehmen aussehen? Was anderes tun als dem Gefühl entspricht? Das erscheint mir nicht sinnvoll.

                    LG
                    Veron

                    Gefällt mir

            • Liebe Veron,

              „dass ich irgendwie einen Anschluss verpasse, wenn ich das nicht kann.“
              Den Teil kenne ich auch in mir – ich verstehe gut. Mir kam gerade innen das Bild: Angenommen, um 16.30 Uhr kommt eine Energiewelle. Genau da siehst Du einen Vogel, der durstig ist und gibst ihm zu trinken. Oder ein Baby schreit, und Du tröstest es.
              Oder Du merkst, daß Du gerade Ruhe brauchst und erlaubst Dir das.
              Mein persönliche Ansicht ist – wenn Du das tust, hast Du das getan, was gerade notwendig ist. Und genau das braucht die Welt – die Notwendigkeit des Augenblicks zu erkennen.
              Ich glaube Steven, daß diese Hathoren-Meditation ihm gut tut. Und wenn es für ihn momentan gut ist, dann ist es wahrscheinlich gut.
              Meine Fragen dazu sind eher prinzipieller Art. Wenn mir die Zeit heute reicht, werde ich sie in einem Kommentar noch behandeln.

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Lieber Matthias!

                Vielen Dank für Deine Zeilen. Und für die Überlegungen weiter unten bezüglich Kanälen, die noch verstopft sind. Interessant auch über Deinen Lehrer, der dieses Energieereignis nicht erwähnt .. .. hast Du die Möglichkeit ihn danach zu fragen?

                Ich finde es auch sehr wichtig jemanden zu haben, der erkennt, was man kann bzw. braucht – solange man es noch nicht selbst kann. Mein Weg enthielt allerdings erst zunächst die Erfahrung, dass es eine Menge Leute gibt, die nur glauben, dass sie das erkennen können, und das ist dann noch schlimmer als eine Homepage. Nun ja, es ist für alle schwierig zu unterscheiden .. ..

                Mir gefiel auch, wie Du schriebst: „Wäre da .. eine Moschee gestanden .. ..“😉

                Liebe Grüße
                Veron

                Gefällt mir

                • Liebe Veron,

                  ich kann meinen Lehrer schlecht fragen – er ist gerade in England. Und selbst, wenn er hier wäre – es wäre nicht meine Frage. Ich weiß, daß es Sufis gibt, welche mit Energien arbeiten, aber das sind jahrzehntelange Schulungen, überhaupt nicht vergleichbar mit Friedensmeditationen oder Energiearbeit hier.
                  Es gibt Menschen, denen ist es bestimmt, diese Arbeit auf sich zu nehmen. Die Verantwortung dahinter ist ungeheuer groß. Auf meinem derzeitigen Stand fühle ich mich nicht befugt, in dieser Richtung zu arbeiten. Sich dazu selbst zu ermächtigen halte ich für kritisch.
                  Nun kann es natürlich sein – was auch gesagt wird – daß in der heutigen Zeit einiges anders geworden ist und man auf diese Art und Weise mit den Energien arbeiten darf und soll. Es kann sein – ich kann mich irren. Und bei Tom Kenyon habe ich jedenfalls nicht diesen unmittelbaren Eindruck des Dunklen, den ich bei vielen zitieren Websites habe. Vielleicht kann man auch viel über die Wirkung von Musik auf den Menschen bei ihm lernen.
                  Aber ich habe noch keine Bestätigung von irgendeiner inneren Schule, welche diese Mitarbeit an „kosmischen Geschehnissen“ bejahen würde. Und solange lasse ich meine Finger davon.
                  Ich habe genug damit zu tun, täglich das Unkraut in meinem Garten zu jäten, um mir einbilden zu wollen, ich könne durch mein Mitwirken kosmische Großereignisse beeinflussen. Meiner Ansicht nach ist es – auch kosmisch gesehen – wichtiger, Achtsamkeit und Zuhören zu lernen, dem Anderen zu helfen, Hoffnung in seinem Inneren zu erwecken, seine innere Freude, anstatt zu denken, wir seien der Retter der Welt.
                  Einerseits wird immer der freie Wille des Menschen proklamiert, aber wenn der freie Wille des Menschen sich entschieden hat, die eigene Welt an den Rand der Zerstörung zu bringen, dann ist die Akzeptanz plötzlich nicht mehr vorhanden. Ja, aber ich bin doch völlig anders……
                  Wirklich? Habe ich in mir wirklich genug Unkraut gejätet? Bin ich wirklich befugt, über die „Unwissenden“ zu urteilen? Bin ich wirklich schon so erleuchtet, daß ich es verdient habe, in die fünfte, sechste oder siebente Dimension aufzusteigen?
                  Was für ein Wahnsinn.

                  Diese sind nur persönliche Ansichten von mir. Wenn ich etwas als wichtig empfehlen würde, wären es die Inhalte des Buches: Ich pflanze ein Lächeln. Hier kann es heruntergeladen werden:
                  http://buddhismus.shi-de-pranavita.com/docs/pdf/Hanh-Thich-Nhat-Ich-Pflanze-Ein-Lacheln.pdf

                  Liebe Grüße
                  Matthias

                  Gefällt mir

                  • Bis auf den Buchtip, der sicherlich auch viele Wahrheiten in sich birgt…..ein dreifaches Hoch auf Dich.,,…😀😀😀

                    lg johannes……und Gute Nacht Dear!!!

                    Gefällt mir

                  • Lieber Matthias!
                    Stimmt, es wäre meine Frage😉

                    Ich habe auch noch eine Menge „Unkraut in meinem Garten zu jäten“, um Deine Worte zu verwenden. Mir fällt dabei ein, dass eines meiner Themen mit Verantwortung zu tun hat. Verantwortlich dafür sein, dass es anderen gut geht. Oh, böse, böse Veron, wenn sie nicht mithilft die Welt zu retten .. .. oder so😉

                    Danke für den Buch-Link, ich habe schon öfters von Hanh Thich Nhat „gehört“, mich aber noch nicht näher mit ihm beschäftigt.

                    Liebe Grüße
                    Veron

                    Gefällt mir

  • LOL😀

    Ich wollte ja gestern noch Auszüge aus dem Interview mit James bringen (wingmakers) – aber nein, ist alles nicht notwendig. Hab`dazu genug gesagt.

    Schönen Tag euch allen…

    Gefällt mir

    • Hi Viola,


      Ich wollte ja gestern noch Auszüge aus dem Interview mit James bringen (wingmakers) – aber nein, ist alles nicht notwendig. Hab`dazu genug gesagt.

      Ist es auch nicht, ich kenne die Wingmakers und James Aussagen dazu gut. Und ich teile sicherlich einige seiner Aussagen, aber ich
      bin mir auch bewusst, daß, solange die Leute ihr sogenanntes“ souveränes Integral“ nicht ins Leben bringen können, weil sie in
      ihrem physischen und feinstofflichen System einen „Berg voller Schmerz, Trauer und Dreck“ haben, müssen die Chakren und
      anderen Bereiche erst einmal gereinigt werden. Im Grunde muss niemand mit der Kundalini herumspielen, in dem Maße, wie
      der einzele Mensch wirklich Gesund wird, wenn er seine Dinge bearbeitet und seine Altlasten erledigt hat, kommen die Dinge
      alle von selbst ins Rollen. Denn dann können wir von einem Fundament sprechen, wo sowas wie die Idee eines „souveränen
      Integrals“ (was ich nur für ein neues Wort halte) überhaupt Platz in einem Menschen nehmen kann.

      lg,

      Gefällt mir

    • Liebe violaannai,

      „Die Schlange hat es selbst hier geschafft einen Weg zu finden, den Erleuchteten ein Sein vorzugaukeln, welches ihr dient.

      All jene denen Erleuchtung über die Schlangenkraft der Kundalini zuteil wurde, sind im Existenzbereich der Schlange gebunden und somit außerhalb des Garten Edens.

      Da die Schlange ebenfalls Schöpfer ist, ist diese Illusion die ihre und nicht die Gottes“

      Ich denke auch, mehr brauchst Du dazu nicht zu sagen.🙂

      Du bist heute meine große Tagesfreude!!!….und solange es noch einige wenige gibt, die es wirklich verstehen können, wird auch meine Motivation und Hoffnung erhalten bleiben……wollte Dir nur kurz meinen Dank dafür überreichen!🙂

      …und ärgere Dich bitte nicht, wir müssen uns weiterhin in großer Geduld üben…..mir selbst hilft dabei am besten, wenn ich mich selbst betrachte und mich frage, wie es nur möglich gewesen ist, so viele Jahre über, selbst in diesem Geist-Gefängnis verhaftet gewesen zu sein und ich es einfach nicht erkennen konnte!

      So….und jetzt gehe ich, als der, der vom Leben immer davon läuft (lacht)…..hinaus in die Sonne und etwas LEBEN und SEIN……

      Ich wünsche Dir und Euch allen auch, noch einen wundervollen Tag…..liebe Grüße johannes

      Gefällt mir

  • in der Tat, das sehe ich auch so.
    Ich ging davon aus, dass James die wohl vor allem angesprochen hat,
    die sich schon etwas länger mit dem Aufwachen herumschlagen,
    ums mal so auszudrücken.

    Souveränes Integral gefällt mir.
    Weil ich natürlich Souveränität auf allen Ebenen möchte . .

    Lieben Gruß.

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    danke, daß Du Tom Kenyon hier den Platz gibst. Freue mich schon auf die Meditation. Ich kenne seine Energie, weiß wie er arbeitet, naja was soll ich sagen, Du kennst meine Meinung. Solch wundervolle Energie findet immer ihre Angreifer. Hab auch seine Kundalini Meditation sehr gut überstanden🙂

    LG Mirjam

    Gefällt mir

  • Liebe Mirjam.
    wenn du mich u.a. ansprichst, so finde ich das merkwürdig ausgedrückt. Wie und wo habe ich Tom a n g e g r i f f e n ?
    Wenn du nicht meine Neutralität T o m gegenüber erkennen kannst, dann projezierst du.
    Ich ärgere mich nicht mehr oft, dies hier allerdings finde ich eine ärgerliche und asbachuralte Manier, etwas auf diese Weise abzutun und nicht direkt anzusprechen.

    Für mich hatte ich dieses Mal gute Gründe, das nicht unerwähnt zu lassen und es wäre zu wünschen, dass das akzeptiert werden kann, wenn es schon nicht bestätigt werden kann

    Einfach nur unerfreulich:
    über „diese wundervollen Energien“ zu sprechen und dabei dann von der Seite zu kommen.
    Passt 😉

    Lieben Gruß.
    Viola

    Gefällt mir

    • Hallo Viola,

      warum fühlst Du Dich hier angegriffen und greifst mich an?
      Macht mich doch sehr nachdenklich.

      LG Mirjam

      Gefällt mir

    • Liebe Viola,

      ….ich glaube Mirjam meinte eher mich….und meinen Achtung-Kudalini-Comment🙂

      Hallo liebe Mirjam, hoffe bei Dir und Horst alles im Lot soweit….und es geht Euch gut?…….und dass ist doch das Schöne und freiheitlich auch so unabhängige daran…..dass wir nur selbst mit unserem Willen entscheiden können, welchen Weg und wie und was wir……ohne in den, des Anderen eingreifen zu wollen, gehen möchten.

      I love It !!!…🙂

      Liebe Grüße nach Bayern……johannes

      #

      Gefällt mir

      • Lieber Johannes,

        hier ist alles im grünem Bereich. Viel Arbeit, da zur Zeit viel ansteht, das gesehen und bearbeitet werden will.
        Ich hoffe Dir geht es gut.
        Im übrigen war mein Kommentar nicht auf eine Person gerichtet, sondern auf Energien, nach dem Motto viel Licht zieht viel Motten an – bitte nur im übertragenen Sinne verstehen, ich möchte keine Motte beleidigen🙂
        Ich hatte vor über einem Jahr ein für mich sehr aufschlußreiches Erlebnis, was das vorhandensein von sehr hoher und sehr niedriger Energie in einem Raum, wie und warum das geht, die Leute es nicht werden und so auch ganz einfach misbraucht werden mönnen, etc. Darüber hatte ich mit Stefan glaube ich beim letzten Camp auch gesprochen und das war mein Aufhänger. Kann ich Dir mal persönlich erzählen, wenn es Dich interessiert.
        Und ja jeder muß seinen eigenen Weg fnden. Was dem einen gut tut, muß für den anderen nichts sein. Das ist auf jeden Fall meine Erfahrung.

        Ganz liebe Grüße nach Berlin

        Mirjam

        Gefällt mir

        • Hallo liebe Mirjam,

          Schön zu hören, dass alles im Lot ist und ja danke….mir ging es nie besser….alles ist gut, so wie es ist!🙂

          …und keine Angst, ich abe nichts persönlich genommen, so wie ich allgemein kaum noch etwas persönlich nehme🙂

          Würde mich auch sehr drüber freuen, wenn wir wiedermal ein kleines Pläusch`chen halten könnten…..schreib`oder mail mir einfach, wann es Dir zeitlich am besten passt….bis dahin ganz liebe Grüße an Dich & meinen Freund Horsti🙂 ……johannes

          Gefällt mir

  • Liebe Mirjam,
    einfach deswegen, weil ich ja nun diejenige war, die das mit der Kundalini Energie ins Spiel gebracht habe. Da ist es wohl naheliegend, dass ich mich angesprochen fühle.
    Und ich sagte ja auch:
    es ist keine d i r e k t e Ansprache, dann hätte sich das nämlich erübrigt und es wäre klar gewesen, worauf du Bezug nimmst.
    Allerdings sehe ich meines nicht als Angriff, sondern als Klarstellung, wie das auf mich wirkt. Solltest du mich nicht gemeint haben, bleibt es jedoch immer noch nicht direkt in der Kommunikation – wie ich `s als stimmig empfinde.

    Lieben Gruß.

    Gefällt mir

  • Ich bin etwas müde geworden, all die sites, auf welche sich bezogen wird, anzuschauen – aber gut, ich schaute nach „Tor der Galaxien“ und fand in der Überschrift: Für Sterngeborene und Menschen Die sich mit ALLEM~WAS~IST verbunden fühlen.
    Ich klappte sofort wieder zu – ich vergeudete genügend Zeit mit dieser Internet-“Esoterik.“ Und ich frage mich allen Ernstes, warum das heute die bevorzugte Lektüre ist, wo man immer dreimal hinschauen muß, um den Schrott von dem – wenigen – Echten zu sortieren. Ich frage mich weiter, warum man sich nicht erstmal Grundlagen verschafft durch die Wege, welche hier auf der Erde schon immer vorhanden waren – und wo man weiß, daß sie erwachte Menschen hervorbrachten. Die von Gott wußten.

    Mich kotzt auch langsam diese schwülstige Sprache – sich mit allem verbunden fühlen, meine lieben Lichtgeschwister, Sternenkinder, aufgestiegene Meister, universelle Licht- und Liebesenergien sowas von an, daß ich meinem Brechreiz nur noch das Nötigste davon zumuten möchte.

    Gut, das ist mein Problem, ich erwarte nicht, daß es anderen davon schlecht wird. Manche baden ja in dieser Sprache geradezu. Sie schmeichelt ja auch oft dem Ego.

    Nun haben wir also die Kundalini-Energie, wahlweise entweder Erleuchtung oder schlimmste satanische Ausgeburt – weil zufälligerweise die Kundalini-Schlange mit der „alten Schlange“ sprachlich gleichgesetzt wird. Dieses Assoziationsvermögen möchte ich auch mal haben.

    Das alte Wissen von der Kundalini – ich glaube nicht, daß es heute noch verfügbar ist. Jedenfalls nicht ohne weiteres. Gopi Krishna fand keinen einzigen Lehrer, der ihm bei seinem Erlebnis hätte helfen können. Nebenbei gesagt, hätte er auch die Kundalini nicht lehren können (weil da steht, er hätte abgelehnt, es zu lehren), weil er die Techniken garnicht kannte. Das heutige Kundalini-Yoga ist was anderes.

    Gopi Krishna meditierte jahrelang nichtsahnend auf einen Punkt über seinem Kopf – dem 7. Chakra. Durch diese – man könnte in dem Fall sagen – falsche Meditation erweckte die Kundalini nicht ein Chakra geordnet nach dem anderen – mit zeitlichen Abständen – sondern schlug durch. Und außerdem noch falsch – durch pingala, den Feuernerv. Da können Menschen ohne weiteres verbrennen.

    Ich empfehle Kundalini-Übungen nicht, und mein Lehrer nimmt keine als Schüler, welche Kundalini-Erlebnisse hatten. Er fühlt sich da nicht zuständig, denke ich. Aber er baut durchaus in seine sogenannten Sommerschulen Kundalini-Yoga morgens um sechs ein – damit wir in Bewegung kommen.

    Diese Andrea, von der Johannes berichtet, hat so ziemlich alles falsch gemacht, was möglich war. Die Motivation stimmte hinten und vorne nicht. Sie schrieb:
    „Da ich mich spirituell weiterentwickeln wollte habe ich mir dann irgendwann eine Kundalini Reiki-Ferneinweihung geben lassen.“
    Sie wollte sich spirituell weiterentwickeln (ich glaube eher, daß sie was Besonderes sein wollte), sie ließ sich eine Reiki-FERN-Einweihung geben.
    Bei der ersten Reiki-Einweihung werden die beiden obersten Chakren geöffnet. Eine Ferneinweihung, ohne Prüfung, ob die Person schon so weit ist, ist schon fast ein Verbrechen. Ihr Energiekörper geriet dadurch außer Balance – und so etwas kann tatsächlich ernste Konsequenzen nach sich ziehen.
    Steven brachte es auf den Punkt: „Oh bitte .. sowas kommt halt davon, wenn man mit dem Thema so unbedarft umgeht.“
    Mit der Kundalini hat das aber nichts zu tun – da ist schon die Überschrift falsch.

    Das Folgende, was sie tat, sich Gott und Christus zu öffnen, hat sie vermutlich gerettet. Es ist Gnade, weil verursacht hat sie es selbst – wenn auch unwissend. Bis dahin ist alles in Ordnung.

    Was ihr Gott dabei ganz sicher nicht empfohlen hat, ist folgendes: „Mein Kind, Du mußt jetzt jeden Tag in der Bibel lesen. Und darfst nur noch dem christlichen Glauben folgen, weil Du in einer Kirche Heilung erfahren hast.“
    Wäre statt der Kirche dort eine Moschee gestanden und hätte Andrea zu Allah gebetet, wäre vermutlich dasselbe passiert. Wahrscheinlich hätte sie sich dann verpflichtet gefühlt, den Koran zu lesen.
    Ziemlich sicher hat ihr Gott auch nicht gesagt, sie solle ihre Erlebnisse auf einer intoleranten site wie lichtarbeit-verführung posten.

    Ein Erlebnis bewahrt also noch lange nicht vor falschen Schlußfolgerungen. Und vor Intoleranz. Manchmal wäre sachlicher Verstand da garnicht so schlecht.

    Ich selbst glaube, daß die echte Kundalini-Arbeit nicht öffentlich gemacht wurde. Das Wissen werden noch einige Bruderschaften haben, aber sicher im Verborgenen. Was der Westen davon kennt, sind nur die Ausläufer.
    Genauso, wie es noch wenige Alchemie Schulen im Verborgenen gibt. Als Abfallprodukt machen sie tatsächlich Gold.

    Mir scheint immer mehr, man fängt in der „heutigen“ Esoterik ein Haus mit dem Schornstein an zu bauen. In einer spirituellen Schule bekommt der Schüler die erste Übung erst nach Monaten – manchmal auch erst nach Jahren. Vorher muß er zeigen, daß er im Alltag an sich lernt, an den drei Mauern Groll, Stolz und Neid zu arbeiten. Wir alle haben das. Wie bewußt er die Fenster putzt, ob er bewußt atmet. Ob er Verantwortung für sich übernimmt.
    Wenn der Schüler dann die erste Übung bekommt, sorgt der Lehrer sofort dafür, daß sich keine Überheblichkeit, kein „eingeweiht-fühlen“ einschleicht. Beispielsweise durch Sätze wie: „Wer die Übungen für sich macht, ist ein Idiot“ oder „Ihr selbst habt nichts von den Übungen, überhaupt nichts.“ Ich schrieb bereits darüber.
    Es geht letzten Endes nicht um Übungen. Sie sind ein Hilfsmittel, ein „Gefährt.“ Es geht darum, schrittweise, im Alltag, in der Begegnung, im ganz normalen Leben wieder „normal“ zu werden – ohne die verzerrenden Brillen, die Konditionierungen, die Schleier. Esoterik ist Normalität, und die heutige Normalität ist Perversion. Für diesen Weg, vom Zerrbild eines Menschen zum wirklichen Menschen brauchen wir sehr viel Mut – es ist keine leichte Sache, sich bisher für entwickelt und „gut“ zu halten und dann im Laufe der Arbeit den eigenen Egoismus, die eigene Habsucht, die eigene Arroganz zu sehen.
    Viele, viele, die ich kenne, denken, sie seien schon drüber hinweg. So halb heilig schon. Die Meisten haben nicht tief genug gegraben.

    Die heutige Esoterik wäre im Gegensatz dazu etwa so: „Mein Sohn, am Montag um 0.32 Uhr kommt eine kosmische Kraftwelle. Ziehe dann zu dieser Zeit einen violetten Lichtstrahl aus der 5. Dimension und leite ihn über das Kronenchakra in die Erde, und alle Deine Chakren werden gereinigt sein.“

    (Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen – damit sind nicht die Hathoren gemeint. Ich sehe das zwar kritisch, und werde dazu vielleicht noch einige Fragen haben, aber mein Wissen ist da noch ungenügend.)

    Das nenne ich enorme Arbeitszeitverkürzung mit kosmischer Hilfe. Die Arbeitslosigkeit der Psychotherapeuten ist damit vorprogrammiert. Wenn das jemand glaubt, wenn er glaubt, er könne sich um die jahrelange Arbeit der Entwicklung herumdrücken – nur zu.

    lg
    Matthias

    Gefällt mir

    • Guter Kommentar Matthias, danke!
      Ich wollte das Thema mit der folgenden Frage ansprechen, die sich mir beim Lesen des Artikels aufdrängte, oben steht:

      „In dieser Meditation aktiviert ihr euer gesamtes Nadi-System, um spirituelles Licht aufzunehmen, wodurch es euch leichter fallen wird, höhere Schwingungszustände der Existenz zu erreichen. …..
      …..Wenn ihr die Äste des Baums – also euren Körper – mit höherem spirituellem Licht anfüllt, könnt ihr stark von den erhöhten Schwingungsfrequenzen profitieren und euer Übergang zu höheren Bewusstseinszuständen vollzieht sich mit größerer Anmut.“

      Ich brauche also „nur“ an dieser Meditation teilzunehmen, damit ich einen höheren Schwingungszustand erreiche bzw. davon profitiere und einen anmutigen Übergang in höhere Bewusstseinszustände habe? So einfach ist das also?
      Und wie habe ich mir dann eigentlich einen höheren Bewusstseinszustand vorzustellen?
      Ich mein ja nur….😉
      LG

      Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      Die heutige Esoterik wäre im Gegensatz dazu etwa so: „Mein Sohn, am Montag um 0.32 Uhr kommt eine kosmische Kraftwelle. Ziehe dann zu dieser Zeit einen violetten Lichtstrahl aus der 5. Dimension und leite ihn über das Kronenchakra in die Erde, und alle Deine Chakren werden gereinigt sein.“

      schönen Abend,

      Gefällt mir

  • Ich wollte noch zu „Meditationen für den Weltfrieden“ und den Übungen der Hathoren sowohl Anmerkungen schreiben wie auch Fragen stellen.

    Merkwürdigerweise wird ein Punkt generell ausgeklammert – die Frage: Hat der Bewußtseinsstand des Meditierenden oder des Übenden einen Einfluß auf das Ergebnis? Kann es sein, daß ein ungenügender Bewußtseinsstand geradezu das Gegenteil von dem bewirkt, was beabsichtigt ist?
    Ganz provokant ausgedrückt: Kann Meditation für den Frieden Krieg provozieren?

    Hier muß ich nochmal die Geschichte von meinem Lehrer wiederholen – meine Kommentare sind mittlerweile zu weit verstreut, um Bezug nehmen zu können.
    Mein Lehrer traf nach 20 Jahren eine Schülerin von ihm wieder. Sie unterhielten sich, und die Schülerin erzählte, daß sie gerade auf dem Weg zu einer Massenmeditation für den Frieden wäre.
    Mein Lehrer fragte sie: „Auf eine Skala von eins bis zehn – welche Wichtigkeit würdest du dir selbst für diese Meditation einräumen?“
    Zu uns meinte er, das war mindestens eine acht. Sinngemäß meinte er – meinem Verständnis nach – daß wir aufpassen müssen, welche Kräfte wir in Bewegung setzen – wenn wir die Gegenkraft nicht berücksichtigen. Er fragte uns: „Ist es einem möglich, an das Wort Frieden zu denken, ohne gleichzeitig das Wort Krieg im Hintergrund zu haben?“

    Das Folgende verstehe ich noch nicht so richtig. Er meinte, es käme darauf an, es in Gott darzubringen, und dann könne etwas geschehen. Also nicht mehr in der Polarität guter Frieden versus böser Krieg.
    Aber ich weiß nicht, ob ich ihn richtig verstanden habe.

    Jedenfalls ich bete nicht für den Weltfrieden. Weil ich noch nicht soweit bin. Ich versuche, den Frieden – einen der Namen Gottes – in mir zu finden.

    Das ist schon schwierig genug.

    Es heißt, wenn ein Mensch zur Wirklichkeit erwacht, wird er „zu den Augen, mit denen Gott sieht und zu den Ohren, mit denen Gott hört.“ Wie ich es fühle, kann dann die Bitte eines Menschen gehört werden. Auf der polaren Ebene herrschen andere Gesetzmäßigkeiten. Da kann die Betonung auf den Frieden tatsächlich Krieg provozieren.

    Kann. Es muß nicht. Es kommt darauf an, in welchem Verhältnis die Polaritäten gerade stehen, auf die Zeitqualität, auf die Motivation. Aber dies weiter auszuführen, würde den Rahmen sprengen.

    Ich betone immer wieder: Welche Motivation steckt hinter einem Bedürfnis? Kann die Meditation für Frieden nicht auch dem simplen – und durchaus legitimen – Wunsch entspringen, daß es einem selbst dann besser geht? Und man sich natürlich auch noch prima fühlt, weil die ganze Welt durch meine Meditation „gebessert“ wird? Durch meine Wichtigkeit…….?
    Das Ego kann eine recht heimtückische Sache sein…

    Nun zu den Hathoren. Wenn Steven schreibt, daß es ihm gut tut, dann glaube ich ihm das. Und es ist völlig legitim, etwas zu üben, was einem gut tut.

    Ich bin nicht tief genug in die Hathoren-Materie eingedrungen, um mir ein wirkliches Bild formen zu können. Aber auch hier gilt die gleiche Frage wie bei der Weltmeditation: Hat das Bewußtsein – oder Nicht-Bewußtsein – des Übenden einen Einfluß auf das Ergebnis? Wenn diese Übungen auf Kanäle treffen, die noch blockiert oder verstopft sind – kann dies dem Übenden schaden?

    Prinzipiell würde ich sagen, diese Möglichkeit besteht. Im Unterschied zu einem Lehrer, welcher sieht, welche Energien der Schüler verkraften kann, kann eine Website darauf keine Rücksicht nehmen.

    Was mich auch ein wenig wundert – mein Lehrer sieht die verschiedenen Zeitqualitäten, und was wann angebracht ist. Das kann sich von heute auf morgen ändern. Aber wenn diese kosmischen Energieereignisse so wichtig wären – warum erzählt er uns dann nie davon?
    Ist es wirklich so wichtig für uns und für den Planeten? Vielleicht schon – aber überschätzen wir uns nicht vielleicht, daß wir meinen, wir müßten uns da jedesmal „einklinken?“

    Mittlerweile halte ich mich von allen Channelings fern. Es mag gute darunter geben, aber es ist mir viel zu viel Arbeit, das immer zu sortieren. Es kommt noch ein weiterer Grund dazu: Ich kann zwar recht gut differenzieren, aber auch ich bin nicht gefeit davor, auf etwas Dunkles hereinzufallen – weil meine Entwicklung zu der notwendigen Erkenntnis noch nicht ausreichen könnte.
    Ich schaute doch noch einmal in das „Tor in die Galaxien – über mich“ hinein, und ich prallte zurück, als ich das Gesicht dieser Frau sah. Was mir dort entgegenschlug, war heftig. Was ich dann las, bestätigte diesen Eindruck.
    http://www.torindiegalaxien.de/eigarb/eigarb.htm/uebermich.htm

    Meinem Eindruck nach hat diese Frau Macht. Aber es ist eine Macht, mit der ich nie etwas zu tun haben möchte.

    Das Böse ist ein Mysterium, welches man respektieren muß. Wenn man glaubt, den Teufel verlachen zu können, dann kann man das tun, aber ich fürchte, der Teufel lacht dann mit. Und, glaubt mir – er kann länger lachen. So einfach ist das nicht. Das Dunkle ist eine Urkraft.
    Wir sollen es respektieren, wir sollen davon wissen, aber wir sollen uns nicht da hineinbegeben. Und in Clinch mit ihm gehen ist sinnlos – er ist stärker.

    Kurz zusammengefaßt – warum sollte ich mir bei Channelings Rat holen, wo ich nie weiß, wer dahintersteht, wenn hier auf der Erde die Quelle fließt? Ich gebe zu, daß es manchmal sehr mühsam sein kann, die Quelle zu finden – jedenfalls schwieriger wie eine Website – aber ist dies nicht auch eine Prüfung, um zu erfahren, wie ernsthaft es dem Suchenden ist? Warum sollen Diamanten an Menschen verschleudert werden, die es nicht verdienen?

    Fragt nach innen hinein, und nicht nach außen. Alles Channeling ist erstmal von außen.

    Aber auch wenn ihr nach innen fragt, verwechselt nicht euer Gefühl mit dem Inneren. Das wirkliche Innere gefunden haben bisher nur Wenige. Das sind die erwachten oder wirklichen Menschen.

    Schließen möchte ich mit einem Gedicht von Rumi:

    Komm, komm, wer immer du bist,
    Wanderer, Götzenanbeter, du,
    der du den Abschied liebst,
    es spielt keine Rolle.
    Dies ist keine Karawane der Verzweiflung.
    Komm, auch wenn du deine Schwüre
    tausendmal gebrochen hast.
    Komm, noch einmal, komm, komm.

    Mevlana Jelaluddin Rumi

    Gefällt mir

  • Anläßlich meiner Beschäftigung mit Tom Kenyon und der Wirkung von Musik auf Menschen – ein faszinierendes Gebiet – möchte ich noch ein Buch empfehlen, welches für meine Begriffe fast ein Muss ist: Welt im Tropfen vom Institut für Statik und Dynamik der Luft- und Raumfahrtkonstruktionen Stuttgart.

    http://www.amazon.de/Welt-Tropfen-Ged%C3%A4chtnis-Gedankenformen-Wasser/dp/3930683644/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1397406777&sr=1-1&keywords=welt+im+tropfen

    Unter anderem sieht man da, wie Gedankenformen das Wasser beeinflussen, wie Wassertropfen Informationen austauschen, welche Bilder Musik in Wasser erzeugt.

    Hochinteressant fand ich eine Anordnung, wo auf eine Glasplatte Sand gestreut wurde, und durch einen darunterliegenden Lautsprecher reine Sinustöne erzeugt wurden, welche die Glasplatte in Vibration versetzten. Bei ganz bestimmten Frequenzen „sprang“ nun der Sand in ein Muster – einmal in das fast exakte Abbild einer Schildkröte, ein andermal in das Bild eines Rückwirbels oder einer Paprika.

    Bestimmte Formen sind also wirklich das Abbild von Frequenzen – was die Anschauung, die Welt sei aus Klang erschaffen, verständlicher macht.

    Gefällt mir

  • Mir ist gerade ein Buch eingefallen, das ich vor 2 o. 3 Jahren gelesen habe
    u. das ich nur weiterempfehlen kann:

    http://www.amazon.de/Handbuch-Forschungen-Masuro-innere-Wassers/dp/3936855757/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1397411846&sr=1-3&keywords=lawrence+ellyard

    Ein beeindruckender Beleg für die Macht von Gedanken u. Worten,
    für die beeindruckend klare, konkrete u. zweifelsfreie Auswirkung
    ihrer Frequenz u. Schwingung auf die Materie
    u. somit für die – in Gedanken u. Worten innewohnende – Schöpferkraft.
    Ein wissenschaftlicher Beleg für etwas, was wir alle wohl im Grunde unseres Seins
    schon immer ahnten, fühlten u. auch wussten.
    Einmal mehr ein Appell an jeden Einzelnen, sich der Verantwortung
    BEWUSST ZU SEIN, die die eigenen, tagtäglichen Gedanken u.
    gesprochenen Worte beinhalten.

    Im Übrigen sind die Kristallbilder –
    abgesehen von der faszinierenden Lektüre – echt „der Hammer“ !
    Also – allen die Lust haben: Viel Spaß beim Lesen, Schauen u. Erkennen🙂 !!!

    LG Kerstin

    Gefällt mir

    • Liebe Kerstin,

      …alles soweit korrekt daran……nur früher, habe ich diese wunderschönen Wasser-Kristalle mit meinem eigenen „Willen“ und ganz selbst erzeugt…….heute aber, überlasse ich es „Seinem“ Willen…….und sie werden seitdem noch viel schöner und eindrucksvoller…….aber nicht Jeder, hat auch ein Heim-Labor, dies auch zu überprüfen……

      …..na ja…..nur Versuch, macht kluch`…….😀

      …..lg Joe

      Gefällt mir

      • Lieber Johannes,
        ich bin ja baff, du hast doch nicht etwa ein Heimlabor, wo du die Wasserkristalle überprüfen kannst? Wie tust du das? Das würde ich auch gern versuchen….

        Mein Wille – sein Wille! Was glaubst du, wenn Gott dich als Schöpfer geformt hat… ob er dann nicht möchte, dass du diese Eigenschaft auch (verantwortungsvoll) in Ausübung des eigenen Willens anwendest?

        Nur mal so als Gedanke… ist es nicht eine Missachtung des Schöpfers, den Willen NICHT auszubilden und dann natürlich auch in der entsprechenden verantwortungsvollen Art und Weise zu entwickeln und zu nutzen?
        LG

        Gefällt mir

        • Hey liebe Monika,

          …hab` Dich gerade noch so gefunden…..mir wird dass nun jetzt alles, aber viel zu viel und viel zu unübersichtlich…..und ich steige nun wirklich ermal aus……

          …….wollte eigentlich noch 2-3 gute Matthias-Dingens Sachen angehen…..tue icdann aber drüben……denn zu „LEBEN“, ist mir derzteit einfach viel wichtiger!!!!!!!

          Nur och kurz dazu:

          Wenn Gott mich als „Schöpfer“ haben will…….dann stellt ER mir SEINE Kraft und Energie zur Verfügung…..mit vorheriger „ABSPRACHE“ mit IHM……und ich könnte dann größer als JESUS wirken, wie er selbst es vorrausgesagt hat……aber dies geht nur mit „Seiner“ Freigabe und Zustimmung……denn ER ist der Vater……und wir sind „seine“ Kinder…….“werdet wieder, wie die Kinder“

          ….und mehr bedarf es dazu nicht…..es ist alles so, so einfach!!!!!!

          Hab` Euch alle sehr lieb…..und lasst es Euch gutgehen…..und macht Euch bitte nur ja nicht allzuviel Sorgen darum!!!!

          ….ganz liebe Grüsse johannes

          Gefällt mir

      • Guten Morgen Johannes,

        dazu kann ich nur sagen:
        Solange Du eine Unterscheidung triffst zw.
        SEINEM Willen u. DEINEM Willen,
        hast Du Dir quasi gedanklich – oh wie passend ! –
        die perfekte Trennung von der Quelle manifestiert –
        „Herzliches Beileid !“

        Zitat aus „EIN KURS IN WUNDERN“:

        „Was Gott für Dich gewollt hat,
        das IST Dein.
        Er hat SEINEN Willen SEINEM Schatz gegeben,
        dessen Schatz er ist.
        Dein Herz ist,
        wo Dein Schatz ist –
        ebenso wie Seines !“

        Da Buddah heute morgen auch schon wach ist:

        Buddah sagt –

        „Es gibt 3 Wahrheiten:
        Meine Wahrheit, Deine Wahrheit und DIE WAHRHEIT !“

        Und ich kann mich – auch beim besten Willen – nicht erinnern,
        irgendwo mal gelesen zu haben, daß Buddah über ein Labor verfügte –
        wozu auch ?

        LG Kerstin

        Gefällt mir

      • Lieber Johannes, Du sprichst wahrlich in Rätseln… Das ist offenbar eines Deiner Hobbies, andeutungsweise und etwas geheimnisvoll sich zu äußern.😀😀 Verzeih mir.. lg Dee Dee

        Gefällt mir

        • Ach` lieber Dee Dee,

          Im Grunde, möchte ich genau das Gegenteil davon…..sprich Klarheit vermitteln……warum mir dies jedoch „nicht“ gelingt…..ist für mich ein ebenso großes Rätsel, wie wohl für Dich???……aber bitte glaube mir….ich gebe mir wirklich alle erdenkliche Mühe….

          ….warum es einfach nicht hinhauen will, verstehe ich selbst am aller-wenigsten……und grüble täglich auch darüber nach…..

          ….will jetzt aber auch ausruhen für heute…..schlaf schön….lg Joe

          Gefällt mir

      • hey hey Johannes, Monika, Kerstin und @ all 🙂

        jetzt brennts mir doch glatt auf der Seele😉 – “ um Gottes willen könnt ich ja mal sagen “ bei all den Gedanken und Worten die hier so losgelassen werden.
        Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los das hier immer noch “ ein Schleier “ vor jemandes Augen ist, gar mal wieder etwas miss-verstanden wird ?

        Jesu berühmte Worte (Gebet) , auszugsweise
        “ DEIN Wille geschehe im Himmel wie auch auf Erden “

        Habt ihr euch eigentlich mal gefragt was diese Worte in seiner Essenz ausmachen ?

        Christus kam und hat die “ Verbindung “ zw. Schöpfer-Gott und den Menschen wieder hergestellt. – Essenziell im Kern aller Wahrheiten hat Er die Liebe, den Frieden, die Vergebungen, das nicht-verurteilen, die den Menschen erwiesene
        Gnade GOTTES wieder-gebracht bzw. bis in die Tiefe erläutert.

        Das ist Schöpfer-Gottes Wille bezüglich der Erde (Menschen im bes.) und an alle anderen Schöpfungen im ganzen ALL.

        Und hat die Menschheit diesen seinen Willen be-herzigt ???
        Dieser SEIN WILLE gilt für alle Welten, für alle!

        Monika:
        Mein Wille – sein Wille! Was glaubst du, wenn Gott dich als Schöpfer geformt hat… ob er dann nicht möchte, dass du diese Eigenschaft auch (verantwortungsvoll) in Ausübung des eigenen Willens anwendest?

        Nur mal so als Gedanke… ist es nicht eine Missachtung des Schöpfers, den Willen NICHT auszubilden

        da hast du “ vollkommen “ mit Recht🙂 – Verantwortungsvoll schreibst du völlig zu recht. – Und hier kommt ein ganz wesentlicher Aspekt Gottes zum tragen der hier im Blog und wo auch immer in dieser Welt “ irgendwie außer acht gelassen wird “ –
        Abertausende Bücher wurden bis heute geschrieben und in einem ganz besonderen Buche hat unser Schöpfer-Gott wohlwissend seinen Geschöpfen, seinen KINDERN auf Erden Richtlinien, Ratschläge, geistige Hilfen etc. mit auf den Weg gegeben sich durch den “ Dunkel-dschungel “ dieses Systems ihren
        Lebensweg zu bahnen.
        Du solltest, du könntest, du kannst durch deine, meine eigenen Nachforschungen, Sichten und Prüfen herausfinden wie dein, mein Leben wieder in Übereinstimmung mit MIR, deinen SCHÖPFER
        erreichbar ist. Wir haben alle unseren “ freien Willen “ der dennoch wiederum
        kein Frei-fahrtschein ist, zu tun un d zu lassen was ich will, wenn ich andere Wesen damit schaden könnte
        Mit anderen Worten, wir haben eine große Freiheit (in diesem System RELATIV ) erhalten mit soviel Potenzial, in Liebe und Frieden alles in der Welt entstehen und gedeihen zu lassen. In Ausübung des eigenen freien Willens kann dies nur in Übereinstimmung mit GOTTES WILLEN geschehen da WIR Menschen dann aus uns selbst heraus so handeln wie es auch GOTT selber tut.

        Ich, Du und Wir MÜSSEN NICHT das und das und jenes tun was der Schöpfer
        uns als liebgemeinten Rat und Hilfen mit auf den Weg gibt.
        Wir haben alle die freie Entscheidung zu tun und zu lassen……………………………
        Doch irgendwann oder immer wieder geraten wir Menschen “ in Grenzbereiche wo die Dunkelheit auf uns lauert „, manchmal in uns selber
        und oft genug “ durch das System der Dinge “ das uns alle umgibt.

        Und hier wird uns jede Hilfe zuteil wenn der Mensch WILL !
        Das NT ist wie ein Lebens-rat-geber, ein Lebenskompaß durchs Leben, ein herzens und bewusstsein “ führer “ der bis tief in die Seele zu spüren und zu fühlen ist🙂
        Nochmal: Bibel und Kirche , zwei völlig andere “ WELTEN “ 😉 – dies muss man wirklich Trennen !!!

        Kerstin:

        dazu kann ich nur sagen:
        Solange Du eine Unterscheidung triffst zw.
        SEINEM Willen u. DEINEM Willen,
        hast Du Dir quasi gedanklich – oh wie passend ! –
        die perfekte Trennung von der Quelle manifestiert –

        Das ist genau der Unterschied dessen was ich eben beschrieben habe🙂
        eben NICHT die perfekte Trennung sondern die perfekte VERBINDUNG oder
        WIEDER-VERBINDUNG🙂 – alles andere ist Die Illusion.

        Wie kann es sein das das Geschöpf, der Mensch, sich über seinen Schöpfer erhebt in seinem Hochmut und sagt: Ich bin alles, ich kann alles und ich bin Schöpfer. Einfach Unglaublich, welch Stolz und Hochmut.
        Wir sind göttliche mit-schöpfende Wesen oh jaaaaa, aber nicht GOTT GLEICH, haben nicht die MACHT dieses unseres Schöpfers.
        Daher ist auch die Versinn-bildlichung von einem Vater/Mutter GOTT äußerst
        passend gegenüber seinen Kindern auf Erden, dieses Bild vermittelt in Wahrheit die Bibel, einen liebenden, fürsorgenden, rechtschaffenen und friedensvollen GOTT und SCHÖPFER.
        Alles andere geschriebene, diesen “ bösen, strafenden, zürnenden und Blutopfer fordernden “ Gott „, dieser ist nicht unser Schöpfer sondern eine Wesenheit die sich “ als Schöpfer “ ausgegeben hat, ein Riesengroßer Verblender und Manipulator, und zum erkennen und unterscheiden lernen ist dies alles m. M. nach “ in der heiligen Schrift für alle Menschen aufgezeichnet worden „. AT= sehr viel Schatten und Dunkelheit – NT viel viel LICHT durch Christus – ChristusBWS – ChristusLIEBE

        schon mal gelesen, und wenns nur das NT ist ???

        Ich kann euch versichern, das dem einen oder anderen “ mehrmalig die Kinnladen herunterfallen werden “ vor Überraschungen und einer Intensität,Kraft und Energien die aus diesen dort geschriebenen Worten (Gedanken) kommen, deren Tiefe und Höhe an göttlicher Weisheit im Ganzen
        ünübertrefflich sind. 🙂
        Die Einfachheit und Klarheit im NT wenn man seinen Geist und sein Herz benutzt, es ist uns GEGEBEN, ist verglichen zu all den ESO Philosophien,Meinungen und “ Lehren “ ein Unterschied wie Tag und Nacht🙂

        Und Vergleiche zu ziehen mit anderen sog. heiligen Schriften, ja selbst mit dem Koran, ist sehr interessannt und hilfreich sich “ weiter zu entwickeln, auch in seinem eigenen Willen “ 🙂 🙂 🙂

        Alles mögliche gelesen, geprüft “ behalten und/oder weggweworfen „, das habe auch ich genau wie ihr, doch der ganze Eso-Dschungel ist nur ein Labyrinth der Verwirrungen😉, ganz gezielt “ erdacht und manifestiert worden „.
        Eine Verblendung jagt die andere………………….
        Doch die Bibel, bes. das NT ist in seiner Essenz die ganze Ausstrahlungs-kraft
        der Liebe Gottes zu seinen Kindern.

        Und wie Eltern ihren Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen SOLLTEN, gepart mit Liebe und ERNSTHAFTIGKEIT , so tut es unser SCHÖPFER GOTT mit uns u.a. durch Sein Wort

        Für mich ist das die höchste Klarheit und Wahrheit die ich gefunden habe, eine intensive Reingung und Läuterung meiner Seele, meines ICH BINs.
        Für mich die höchste Form von Liebe und Glücklich Sein als inkarniertes Geistwesen, als Geistseele in einem menschlichen physischen Körper hier auf der Erde. Mit dem Wissen eines endlosen, ewigen Lebens, ob nun einmal hier auf Erden, wohlwissend in einer ganz anderen Schwingungsebene wie heute noch, oder aber ewig lebend in den höheren geistigen Welten GOTTES ( vielleicht gibts ja noch in den unendlichen Welten andere schöne MATERIE-PLANETEN🙂 ).
        So gesehen verstehe ich auch das sog. “ GERICHT GOTTES „, es vollzieht sich nämlich zuerst in einem “ selber “ (Reinigung,Läuterung) und dann erst als Ganzes im Außen. Um das WIE mache ich mir überhaupt keine Gedanken mehr🙂 das liegt nur im Ermessen des Schöpfers.

        an event. jeglichen neuen Diskusionen, die entweder nur kritisieren ohne jeglichen Sachverhalt und “ verstand “ , ohne Hintergrundwissen, die nur verletzen “ was heilig ist „, die entweder spotten oder alles lächerlich machen,
        (zeigt nur wessen Geistes Kind jemand ist ) und so tun als bräuchten sie keinen Gott und Schöpfer, dann beteilige ich mich hier niemals mehr und betrachte es als einen Grund “ von hier dann zu verschwinden „.
        Hier gilt für mich tolerannt zu sein, jedem seine Meinung zugestehen aber offen und ehrlich und un-voreingenommen und ohne Vor-urteil zu sein, den anderen “ zu schätzen, zu respektieren “ und mich nicht höher zu achten als meinen Mit-menschen🙂
        Das nenn ich ein mit und füreinander da zu sein.

        in diesem Sinne, mat et juut Helmut

        Gefällt mir

        • Hallo Helmut,
          zu Deiner Antwort an mich sage ich nichts !
          Sie ist kränkend, selbstherrlich u. respektlos –
          und v.a. zeigt sie sehr deutlich, daß Du meinen Kommentar
          vielleicht gelesen, aber sicher nicht verstanden hast.
          Andernfalls hätte selbst Dir, die darin enthaltene,
          tief empfundene u. tagtäglich gelebte Liebe zur Quelle
          nicht entgehen können.
          Ich habe mich weder über Gott gestellt, noch über die Kraft der Schöpfung.

          Ich sagte:
          „SEIN HERZ UND MEIN HERZ SIND EIN HERZ
          UND SCHLAGEN GEMEINSAM IM SELBEN RYTHMUS !“

          Ich durfte auf meinem Weg lernen,
          was WAHRE DEMUT vor der Schöpferkraft heißt,
          bei Dir bin ich mir da nicht so sicher.
          Auf jeden Fall brauche ich mir von Dir keinen Hochmut vorwerfen zu lassen.
          Vielleicht solltest Du Dich besser um Deinen eigenen Hochmut kümmern,
          der sich hinter bigotter, selbstgerechter Bibelfestigkeit verbirgt !!!
          Alles was Du suchst ist eine Plattform, für Deinen Missionsanspruch,
          der sich aus der Überzeugung nährt, der Einzige zu sein,
          der DIE WAHRHEIT u. DEN WEG gefunden hat.

          Kerstin

          Gefällt mir

          • Hallo Kerstin🙂

            tut mir leid aber da hast du dir selber “ den Schuh angezogen „.
            Ich habe deinen Kt schon richtig gelesen und verstanden. Ich schrieb u.a.
            Wie kann es sein das das Geschöpf, der Mensch, sich über seinen Schöpfer erhebt in seinem Hochmut und sagt: Ich bin alles, ich kann alles und ich bin Schöpfer. Einfach Unglaublich, welch Stolz und Hochmut.
            Hier steht “ der Mensch “ und nicht DU !!! – der mensch steht hier für mich als kollektiv derjenigen Menschen die sich gerne über Gott und andere erheben.
            Hier ist nicht ein Buchstabe auf DICH gemünzt gewesen.
            Und deinen abschließenden Worten dann zu folgen, weist du, auch den Schuh ziehe ich mir nicht an, da lach ich einfach mal drüber😉
            und bin dir “ gar nicht böse deswegen „, weil wenn es so wäre wie du sagst dann hättest du damit recht, aber es ist eben nicht so🙂

            der sich hinter bigotter, selbstgerechter Bibelfestigkeit verbirgt !!!
            Alles was Du suchst ist eine Plattform, für Deinen Missionsanspruch,
            der sich aus der Überzeugung nährt, der Einzige zu sein,
            der DIE WAHRHEIT u. DEN WEG gefunden hat.

            hier sag ich mal einfach, hast du im moment “ vielleicht völlig verkehrt verstanden „. – Das ist eher genau das was viele in Unkenntnis
            tun, sich so zu verteidigen, weil ihnen hier einiges an Wissen fehlt.
            Darum sollte man sich ja auch “ austauschen “ wie ich es am ende zusammen gefasst habe.

            Das einzige was ich wiedergefunden habe ist meine Verbindung nach oben und da bräuchte ich noch nicht einmal die Bibel mehr zu🙂 – ist aber als “ weiser Ratgeber “ schon hilfreich.

            so it is liebe Kerstin, Helmut

            Gefällt mir

          • Hallo liebe Kerstin,

            Weist du, dass ich Leute kenne…..,die „Demut“ aus tiefstem Herzen ablehnen……ich selbst, weiß auch nicht, wie ich dass noch benennen sollte?……

            …….aber Stolz und Hochmut, kommen mir da schon unweigerlich in den Sinn…..nur mal kurz so, von meinem Gedankenweg aus gesehen….“…..und freue mich umso mehr, dass Du mit dem Begriff „Demut“……tatsächlich, auch noch etwas anfangen kannst!!!

            lg Joe

            Gefällt mir

        • Lieber Helmut,
          bin ich jetzt überheblich, wenn ich sage, es geht auch ohne das NT?
          Ich hatte etwas Probleme deine Ausdrucksweise zu verstehen, aber ja eigentlich ist es das, was ich auch vertrete, nur „die den Menschen erwiesene Gnade GOTTES wieder-gebracht“ mag ich nicht, hier gehen unsere Vorstellungen doch auseinander….

          Kurz gesagt, schreibst du, wir haben alle einen freien Willen, sollten aber dahin gelangen, ihn so zu gebrauchen, dass wir in Übereinstimmung mit dem, was du den göttlichen Willen nennst, kommen.😉
          LG
          PS: Mein Wille – Sein Wille assoziiere ich allerdings ebenfalls mit Trennung,

          Gefällt mir

          • Hallo Monika🙂

            nehmt und seht es wie ihr wollt, ich erkenne immer deutlicher wenn hier Worte wie Gott-Christus-Bibel fallen dann scheints bei einigen eine Seuche auszulösen, ein weg-rennen vor einer Thematik, die er/sie nicht WOLLEN weils wahrscheinlich das eigene Weltbild erschüttern würde und man “ korrekturen “ vornehmen müsste.
            gefühlt sage ich jetzt mal das dies hier mein letzter Kt ist im Blog (einigen wahrscheinlich gar recht)
            und ja liebe Monika
            wir haben alle einen freien Willen, sollten aber dahin gelangen, ihn so zu gebrauchen, dass wir in Übereinstimmung mit dem, was du den göttlichen Willen nennst, kommen
            GOTT WILL NUR DAS GUTE FÜR DEN SEINE “ KINDER “
            und nochmal wer selber nicht prüft der………………………………….

            Ich für mich habe die Tiefe und Tragweite dessen “ verstanden“.

            also wünsch euch alles gute, auch dir Monika (hast noch mal Post bekommen🙂 )
            klink mich aber jetzt hier aus diesem Blog aus weil ich merke wie
            “ gereizt “ hier der eine oder andere ist, ist wahrscheinlich für einge auch ein Reizthema.
            töröööö, ich jedenfalls fühle mich wunderbar aufgenommen😉

            Camp dieses Jahr ? – eher ohne mich, zumindest nach den “ Erfahrungen “ hier im Blog.

            Gefällt mir

            • Habe ich dich beleidigt? Ich hatte es eigentlich zustimmend gemeint….
              Machs gut…

              Gefällt mir

            • Hey mein Süsser,

              Was hab` ich Dir über die himmlische Geduld vermitteln wollen…..glaubst Du, mir fällt dies leicht?

              Es gibt aber keinen anderen Weg!!!…….tief im göttlichen Bewusstsein ein- und ausatmen und von mir aus auch 3x….na Du weist schon, was ich meine….

              Bis die Tage, mein lieber Freund…lg johannes

              Gefällt mir

            • Hallo Helmut,

              jetzt muß ich doch noch ein paar Worte schreiben. Die Reflektionen, welche Johannes und Du hier erlebt haben, waren NICHT gegen das Christentum – aber schon ein bischen gegen die Ausschließlichkeit, wie das besonders anfangs von Euch ‚rüberkam. Ihr habt den ganzen Laden hier ziemlich beschäftigt.

              Das ist einfach Fakt, das ist nicht böse gemeint. Ich könnte die Sätze zitieren.

              Aber darum geht es mir gerade nicht. Man kann jetzt auf die Kommentare der Anderen auf zwei Arten reagieren – entweder kann man sagen, die sind mir alle zu doof, es ist kein Verständnis da und ich klinke mich aus – oder man sagen, ich lerne daraus, daß ich offensichtlich nicht die richtige Sprache fand, um verständlich zu sein.

              Zieh‘ Dir doch einfach mal die Stiefel eines anderen an – stelle Dir vor, jemand hätte beim Lesen des Korans so ein Erlebnis wie Du gehabt und würde dauernd hier nur noch vom Koran schreiben, Verse zitieren und sagen, nichts kommt an den Koran heran.

              Sei ehrlich – würdest Du nicht auch etwas genervt reagieren?

              Ich weiß, es ist ein blödes Gefühl, wenn man es gut meint, dem Anderen etwas Wertvolles mitteilen möchte, es aber nicht angenommen wird. Aber wäre es nicht eine Herausforderung, die Sprache zu finden, die der Andere versteht? Und wäre nicht genau hier die Möglichkeit zum Üben da?

              Ich sehe doch, daß Du schon dabei bist. Und daß Bewegung da ist.

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Lieber Matthias,

                Sorry, dass ich mich hier auch kurz mit einmische……wollte gerade den PC ausschalten, bevor ich Dich noch kurz sah……

                …..ich will „den Laden“ wie Du es benennst, auch gar nicht weiter hier beschäftigen……bitte Dich jedoch, einfach nur noch etwas auszuharren…….denn es gibt für uns nur noch zwei Möglichkeiten…..und wir prüfen diese derzeit auf das allerstrengste…..

                Mögichkeit 1)

                – „ALLE“ Wege führen, über kurz oder lang, zu GOTT!

                Möglichkeit 2)

                – es gibt „NUR“ EINEN und sehr schmalen Weg zu GOTT!

                ……haben wir da, nicht noch wenigstens 3-4 Tage oder auch Wochen Zeit für???

                …..und weil ich gerade bei Dir persönlich bin und dann auch schließen möchte für heute……dies nun auch noch kurz hier mit hinein:

                „Nur eine Bitte – wie ich mitgekriegt habe, stehst Du mit jeder Menge Leuten telefonisch und anders in Kontakt. Ich wäre nun ungerne nur eine “Sammlungsvergrößerung”, welche Dir hilft, aus unterschiedlichen Meinungen ein Konstrukt zusammenzubasteln“ .

                Basteln, tun wir wohl alle mehr oder weniger🙂 ……nein darum geht es mir keinesfalls…….kann auch nicht absolut korrekt bezeichnen, wie ich es jetzt genau ausdrücken sollte……vielleicht nur soviel dazu….Du bist einer jenen Wenigen, von denen ich nicht genau weiß…..was zuhalten davon?……

                ….mit „Putin“ geht es mir übrigens ganz ähnlich……innerlich (intuitiv) mag ich ihn sehr……äußerlich, weiß ich aber nicht so recht und bin mir noch unschlüssig…….

                ….und in dieser Gleichsetzung, passt auch Du bisher in keine „Schublade“……dessen Denken, ich eh` nicht mehr annehme und verfolge…….

                …..und umso mehr, habe ich in letzter Zeit, ein sehr starkes Bedürfnis, Dich einfach auchmal konkreter, in verbalkommunikativer Aktion kennen zu lernen und freue mich dann auch schon sehr darauf……und dass Du dem nicht gegengerichtet bist……..

                …….ich konnte in letzter Zeit soviel damit aufklären, wass sich sonst noch Monate-lang hingezogen hätte, das ich für die verbale Art der Kommuniktion, zwischenzeitlich sehr, sehr dankbar bin!!!!

                Ich freu` mich schon sehr drauf…..und dann hoffentlich bis demnächst auchmal mündlich……..und so es auch gewollt sein sollte……hoffentlich auch verstndlicher!🙂

                Eine gesegnete Nacht Dir……liebe Grüße johannes

                Gefällt mir

                • Lieber Johannes,

                  um mich einschätzen zu können muß man einfach genau da sein, wo ich bin…. Aber zur Beruhigung: Ich weiß auch nicht genau, was ich von mir zu halten habe. Wahrscheinlich bin ich ein Rindviech.

                  Liebe Grüße

                  Gefällt mir

              • guten morgen Matthias und alle anderen 🙂

                so, hab die Nacht überstanden und mir “ den Sand aus den Augen gewaschen “😉

                du sagst zu recht:
                Ich weiß, es ist ein blödes Gefühl, wenn man es gut meint, dem Anderen etwas Wertvolles mitteilen möchte, es aber nicht angenommen wird. Aber wäre es nicht eine Herausforderung, die Sprache zu finden, die der Andere versteht? Und wäre nicht genau hier die Möglichkeit zum Üben da?

                Sei ehrlich – würdest Du nicht auch etwas genervt reagieren?

                meine Anliegen sind recht einfach, für mich zumindest, denn ich versuche nur das sich Menschen mal die Mühe machen sollten “ nicht auf den geschriebenen Buchstaben herumzureiten, sondern
                sich in gewisse “ Aussagen “ einfach mal hinein-zu-horchen und hinein-zu-fühlen, zu spüren das dort noch “ mehr “ erlebt werden kann wenn jemand einfach mal unvoreingenommen etwas prüfen würde.

                Genervt reagiere auch ich wenn in dauernder Art und Weise Menschen mit “ Sprüchen bombardiert “ werden.
                Ähnlich empfinde ich es selber inzw. bei all den versch. “ Eso-Themen „, ob Hathoren, das angebliche Auflösen von dies und jenem u.s.w
                Klar, muss ich auch hier Unterscheidungsvermögen und ein gewisses “ Fingerspitzengefühl “ mitbringen, merke selber meine
                Sensibilietät und die der anderen lieben Seelen hier.
                Und so tuts mir auch leid wenn der/die eine oder andere Person sich genervt fühlt, sorry @ all.

                Ich erlebe seit Monaten den heftigsten und am wohlsten sich anfühlendsten Wandlungsprozeß in mir der schöner nicht sein könnte🙂
                Um euch vielleicht einen kleinen Einblick darin zu geben:
                Hier viel schon ab und wann das Wort DEMUT.

                Demut ist für mich ein erlebtes An-nehmen und höchste Freude im Erkennen des allerhöchsten Schöpfer-Geistes dem WIR alle unser “ Leben “ verdanken.

                Sehe ich all die abertausenden wunderbaren Pflanzen dieser Erde, von der kleinsten Blume in ihren eigenen “ Prächten „, über all die versch. Gräser, Sträucher und Bäume, die wie ein grüner Teppich diese Erde überziehen in all ihren versch. Farben und im Aussehen,
                all die kleinen Bächlein, Flüsse und Seen, all die ganze Tierwelt die uns umgibt bis hin zu UNS MENSCHEN und nehme ich mir z.b.
                den SAMEN einer ganz kleinen Blume und den eines Mammutbaumes (der so klein ist wie ein halbes Reiskorn !!! ) und überlege mir “ wow,wow,wow – in diesen kleinen Samen stecken alle Informationen drinn die diese “ Pflanze “ benötigt um zu wachsen, zu gedeihen und zu etwas wunderschönen zu werden, was auch das Herz des Menschen erfreut
                und wenn ich dabei erkenne WER hat den Pflanzen und ALLES andere im Leben seine Informationen “ gegeben “ damit das LEBEN
                wachsen kann ( denn kein Mensch kann auch nur einen einzigen Grashalm “ erschaffen „
                dann ist meine Demut inzw. sooo groß vor diesem unserem Schöpfer, der durch SEINE überdimensionale Kreativität, Intelligenz und Bewusst-SEIN , durch seinen GEIST, sich uns allen täglich zeigt hier auf Erden, seine unabänderliche LIEBE und seine
                Energien die uns das Leben erst ermöglichen, der SICH SELBST als die personifizierte Höchste Göttlickeit uns quasi vorstellt, der keine
                „unpersönliche und nicht difinierbare Energie-form ist“ wie es große Teile der Eso Szene gerne beschreiben (denn dadurch ent-geht der Mensch seiner Verantwortung dem Schöpfer gegenüber und Allem was in der Schöpfung zu sehen ist, einschließlich sich Selber ! ) und so fühle ich aus meiner innersten Tiefe heraus eine
                Dankbarkeit und so große Liebe zu diesem SCHÖPFERGOTT so das
                ich mich in meinem Innern “ in Liebe vor diesem Großen GEIST
                voller Dankbarkeit und Wertschätzung ver-neige “

                Das ist meine gefühlte und gelebte DEMUT die ich vor unserem Schöpfer habe.

                Und schaue ich mir die Welt um mich herum an, wie die Menschenwelt sich in allen Gesellschafts-bereichen ver-halten
                ihr ganzes tun und handeln
                und ich meine wirklich Alles, dann
                erkenne ich das es nur sehr wenige Menschen gibt die IHREM und unser aller SCHÖPFER und LEBENGEBER wirklich danken und ihre
                Wertschätzung und Ehre IHM/IHR gegenüber zum Ausdruck bringen durch IHR handeln und tun
                Wir gehen auf knapp 8 Milliarden Menschenleben zu !!! die diese Erde “ be-leben „, und es sind wohl nur ein paar Millionen Menschen die IHREM Schöpfer im Leben “ danken “ für so vieles was sie erleben und erfahren.
                Dazu zähle ich auch euch alle hier im Blog, sonst wären wir hier nicht zusammen gekommen.
                Das einzige was ich noch “ erhalten durfte “ sind weitere Geistige Hintergründe und Weisheiten die unsere Welt betreffen, und diese habe ich aus der Bibel erhalten und intgriere diese nun in mein gesamtes
                Puzzle als das große Bild was es in Wahrheit auch IST.

                Diese unendlich große Liebe, die wir Menschen tagtäglich von IHM/IHR erhalten straft aber das in der Masse gelebte “ Verhalten “ der Menschen eine so große Selbstlüge oder auch Selbstverleugnung, die fast nicht mehr auszuhalten ist.
                Lügen,Lügen,Lügen,Be-trügen, Manipulationen per exellance, Gewalt in allen Arten, “ sich selbst und die ganze Schöpfung zu ruinieren “ , eine Total Verblendung dem Leben gegenüber uund als Krönung sozusagen “ sich über den Schöpfer zu erheben „, das ist die dunkle Kraft die hinter den astralen Wesenheiten steht die ihren Einfluss auf die Erde immer noch geltend machen.

                Und denen entziehe ich mich immer mehr 🙂 und erschaffe um mich herum ein Umfeld mit dem Ziel größtmöglicher Liebe und des Friedensin mir und dies nach “ Außen “ hin abzustrahlen.
                Das AUßEN, wovon immer so schön in der Eso Szene geredet wird
                das SIND AUCH WIR ALLE, die ganze SCHÖPFUNG GOTTES.

                Was im Außen geschehen wird, muss geschehen und wie auch immer es geschehen wird, wir müssen es als “ gottgewollt “ auch so
                an-nehmen 🙂

                wünsche euch alles liebe weiterhin, Helmut

                Gefällt mir

                • Lieber Helmut,

                  das verstehe ich sehr gut. Das überwältigende Erlebnis, wenn man plötzlich beginnt, die Welt wahrzunehmen, das Wunder eines Samenkorns zu sehen und die Unglaublichkeit, welcher Geist dahinterstehen muß, um aus brauner Erde alles hier zu erschaffen. Dies ist tatsächlich wie eine Neugeburt.

                  Der ganz schwere, wenn man das erlebt, ist das Annehmen, daß andere Menschen dies möglicherweise nicht sehen. Ich möchte da als Illustration etwas von mir erzählen – wo ich bei einer aurasichtigen Person war, Renee Bonanomi, die ich sehr lieb gewann. Sie sagte zu mir u.a.;

                  »““Aber das Problem geht weiter zurück, in das vorherige Leben. Sie haben ein hohes Wissen, machten sich aber im früheren Leben von anderen Leuten abhängig, indem sie erwarteten, daß sie Ihre Meinung annahmen. Und wenn das nicht ging, haben Sie manchmal mit Druck oder Macht agiert, und daran sind Sie gescheitert. Dies hat auch zu einem unschönen Tod geführt. Das hat nichts damit zu tun, daß Sie nicht recht gehabt hätten –
                  Sie hatten immer recht – aber Sie konnten es nicht hinnehmen, wenn andere Leute dies nicht annahmen.“
                  „Sie sollen auch alles sagen – Sie sind so, wie sie sind – aber den anderen lassen, wenn er einen anderen Weg geht, und sich nicht von ihm abhängig machen, indem sie etwas von ihm erwarten.“
                  Das Wort „Erwartung“ gab sie mir als zentrales Problem mit. Das Thema für das jetzige Leben sei, die Erwartung loszulassen, und das eigene Lied zu singen, wie ein Vogel, unabhängig davon, ob jemand zuhört. Sie warnte mich noch davor, jetzt die Erwartung zu haben, daß sich das mit der Erwartung bald löst.«

                  Diesen Druck, diese Verzweiflung darüber, daß andere Menschen nicht SEHEN wollen, was direkt vor ihren Augen liegt, kenne ich sehr wohl, und mehr wie einmal habe ich Macht mißbraucht und andere Menschen überfahren. Ich hatte doch recht….

                  Jeder, der in irgendeiner Richtung sehen lernt, kennt dieses Leid über die Blindheit der Menschen, welche die Wunder nicht sehen, die um uns herum sind, und die aus einem Paradies eine Hölle gemacht haben. Du hast mit allem recht, mit dem Lügen, Betrügen, mit dem, was die Blindheit der Menschen veranstaltet.

                  Und hier wird die Arbeit an sich fast übermenschlich, „das eigene Lied zu singen“, aber trotzdem die Entscheidung der Anderen – selbst wenn sie zum Untergang führt – zu respektieren.

                  Der Prozess, den Du erlebst – auch das Contra, was hier kam – ist völlig natürlich. Das Contra betrifft NICHT Dein Erlebnis, aber es kann helfen, das „Unannehmbare anzunehmen“ – daß andere Menschen andere Wege und viele gar keinen gehen. Auch ich muß immer wieder neu akzeptieren, auch mir steigt es immer wieder hoch…

                  Ich freue mich über Deinen Kommentar, und es wäre schön, wenn Du bleiben würdest. Solange wir lernen, ist alles in Ordnung – ganz egal, ob wir Fehler machen oder nicht.

                  Alles Liebe
                  Matthias

                  Gefällt mir

                  • „Jeder, der in irgendeiner Richtung sehen lernt, kennt dieses Leid über die Blindheit der Menschen, welche die Wunder nicht sehen, die um uns herum sind, und die aus einem Paradies eine Hölle gemacht haben. Du hast mit allem recht, mit dem Lügen, Betrügen, mit dem, was die Blindheit der Menschen veranstaltet.“

                    Ist es eigentlich geschickt, so pauschal über Eure Mitmenschen zu denken, über sie zu urteilen? Ist es nicht ein wenig eindimensional bzw. auch sehr negativ? Kennt Ihr denn alle Menschen, um zu solch Wertungen zu kommen? Sagen das Eure Weisheitslehrer? Aber zwei Ausnahmen habt Ihr doch sicherlich gefunden, oder?

                    Ich denke, die meisten Leute auf diesem Planeten haben genug damit zu tun, das sie täglich genug zu essen und trinken bekommen und haben schlichtweg andere Sorgen. Aber alle (!) pauschal derart in Bausch und Bogen zu verurteilen hat schon eine besondere Qualität.

                    Gefällt mir

                    • Lieber Jeff,

                      mein Kommentar drückte erstmal Verständnis für Helmut aus. Mit der Sprache gerät man leider oft in Pauschalismen hinein – wenn ich immer schreiben würde: „Mit Ausnahme von…“ würde das ein Bandwurm.
                      Wertungen und Beobachtungen sind zwei verschiedene Dinge. Ich habe mir oft schon überlegt, ob ein Bäcker, der in aller Frühe aufsteht um Brot zu backen, sehr bescheiden bezahlt wird aber etwas wirklich Nützliches für alle macht, nicht wertvollere Arbeit leistet wie alle Esoteriker zusammen. So kann man es durchaus sehen.
                      Und trotzdem – derselbe gute Bäcker kann, wenn der Mainstream nur genügend hetzt, glauben, daß wir in einer Demokratie leben und einen militärischen Schlag gegen andere Länder befürworten.
                      Abseits von jeder Esoterik liegt dies an einer mangelnden Bereitschaft, die Augen zu öffnen.
                      Blindheit kann man wertend oder als Fakt meinen. Als Fakt ist es keine Beleidigung. Aber wie das Milgram Experiment zeigte, drückten von 40 Personen – ganz normalen Durchschnittsmenschen – 26 die tödliche Taste, und nur 14 brachen vorher ab. Braucht man da noch etwas dazu zu sagen, daß es so nicht weiter geht?
                      Dieser Gehorsamsreflex ist tief in uns eingegraben. Es ist alles verständlich, aber die Frage ist: Können wir uns dieses Wegsehen weiterhin leisten? Und wenn nicht Blindheit der meisten Menschen – natürlich nicht von allen – die Erde an den Rand der Vernichtung gebracht hat, was denn dann?
                      Warum schreibt denn auch Steven, daß wir uns mit uns selbst konfrontieren müssen? Wobei dies keine Esoterik ist, sondern ein – unabdingbares – Wissen davon, wie man selbst funktioniert? Wo man noch hängt, wo man durch Muster dirigiert wird?

                      Damit wir uns nicht mißverstehen – der Mensch hat die Freiheit, auch wegzuschauen. Selbst dann, wenn wir deswegen untergehen sollten. Ohne dies wäre überhaupt keine Freiheit gegeben.
                      Ich selbst akzeptiere immer mehr, daß es – durch diese Freiheit bedingt – auch durchaus ein Massensterben auf dieser Welt geben kann. Wo es mich ebenfalls erwischt. Die Situation ist sehr kritisch.

                      Mit meinem vorigen Kommentar wollte ich eher ein Verständnis für das ausdrücken, wie es Helmut geht.

                      Viele Grüße
                      Matthias

                      Gefällt mir

                    • Hallo Matthias,

                      Du schreibst:

                      „Und wenn nicht Blindheit der meisten Menschen – natürlich nicht von allen – die Erde an den Rand der Vernichtung gebracht hat, was denn dann?“

                      Vertrauen in die gewählten Politiker und in den Wahrheitsgehalt der Nachrichten unserer Medien, gepaart mit grosser Naivität aber auch Gleichgültigkeit und Ich-Bezogenheit, Egoismus, Desinteresse, Oberflächlichkeit und und und … vielschichtig halt und nicht pauschal.

                      Aber ich wehre mich entschieden dagegen, anständigen und gutgläubigen Menschen pauschal Blindheit zu attestieren, in welchem Wortsinn auch immer das gemeint sein mag.

                      Wer weiss schon, was ein Psychopath ist und das es diesen Zeitgenossen an jedwegem Gewissen fehlt, Empathie ein Fremdwort ist und es notorische Lügner sind? ( Ich hatte solch ein Exemplar zehn Jahre als direkten Vorgesetzten ….)
                      Und leider findet sich diese Spezies eben verstärkt „oben“ und zieht die Strippen ( aber keine Kraft ohne Gegenkraft … )

                      Ich würde daher viele Leute eher als arg- und ahnungslos bzw. gutgläubig bezeichnen, eben weil sie von normalem Charakter sind und solch Bösartigkeit schlichtweg nicht vermuten.

                      Die Menschen brauchen Aufklärung und Schutz. aber keine Pauschalverurteilungen.

                      Gefällt mir

                    • Hi Jeff,

                      Ich würde daher viele Leute eher als arg- und ahnungslos bzw. gutgläubig bezeichnen, eben weil sie von normalem Charakter sind und solch Bösartigkeit schlichtweg nicht vermuten.

                      Bösartigkeit zeigt sich leider in vielerlei Gesichtern, und oft genug sind es die Ahnungslosen und
                      sogenannte Gutgläubige Menschen, die dafür offene Scheunentore zur Verfügung stellen, damit sie sich manifestiert.

                      Letztlich kommt man immer zurselben Schlussfolgerung zurück: Es existiert leider ein extremer Mangel an Bewusstsein,
                      und noch immer denken zuviele Menschen, sie müssten ihre Schattenseiten nicht anschauen. Es genüge „gut“ zu seim …
                      Und so kommt „das Böse“ dann in die Welt .. nur sind es die Menschen, die es möglich machen.
                      Da sehe ich niemanden von uns, der hier unschuldig wäre.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Lieber Jeff,

                      „Ich würde daher viele Leute eher als arg- und ahnungslos bzw. gutgläubig bezeichnen, eben weil sie von normalem Charakter sind und solch Bösartigkeit schlichtweg nicht vermuten.“

                      Genau das Milgram Experiment zeigt doch – unabhängig von jeder Moral – zu was arg- und ahnungslose Menschen imstande sind, die nicht an sich gearbeitet haben.

                      Ich verurteile nicht. Ich stelle fest. Und wenn ich sage, daß Gutsein heutzutage nicht mehr ausreicht, dann sieht man die Bestätigung in den Weltvorgängen.

                      Wenn die sachliche Beurteilung einer Lage zu unerfreulichen Ergebnissen führt, dann kann ich nichts daran ändern. Und, wie ich geschrieben habe, akzeptiere ich es immer mehr, daß es so ist.

                      Ich bin der Ansicht, daß das, was Jahrhunderte lang ausgereicht hat – ein guter Mensch zu sein – heutzutage andere Anforderungen hat. Die heutige Zeit erzwingt geradezu eine Entwicklung – oder es wird böse enden. Ich selbst bin da kein Akteur, ich interpretiere nur.

                      Ich selbst habe durchaus Verständnis – aber das Schicksal ist da konsequenter. Wenn eine Entwicklung in der Zeit liegt, dann gehen wir entweder mit – oder wir müssen die Konsequenzen tragen.

                      Die Verurteilung, welche Du siehst, ist nur eine mögliche Interpretationsart meiner Kommentare. Nochmals – ich stelle fest. Und aus meinem vorigen Kommentar ging auch hervor, daß ich die „Pauschalbeurteilungen“ revidiert habe.

                      Gefällt mir

                    • Hallo Stefan,

                      „Bösartigkeit zeigt sich leider in vielerlei Gesichtern, und oft genug sind es die Ahnungslosen und
                      sogenannte Gutgläubige Menschen, die dafür offene Scheunentore zur Verfügung stellen, damit sie sich manifestiert.“
                      Schöner hätte ich das gar nicht formulieren können, trifft den nagel auf den Kopf.

                      LG Mirjam

                      Gefällt mir

                  • Hallo lieber Matthias 🙂

                    von dir🙂
                    Diesen Druck, diese Verzweiflung darüber, daß andere Menschen nicht SEHEN wollen, was direkt vor ihren Augen liegt, kenne ich sehr wohl, und mehr wie einmal habe ich Macht mißbraucht und andere Menschen überfahren. Ich hatte doch recht….

                    Jeder, der in irgendeiner Richtung sehen lernt, kennt dieses Leid über die Blindheit der Menschen, welche die Wunder nicht sehen, die um uns herum sind, und die aus einem Paradies eine Hölle gemacht haben. Du hast mit allem recht, mit dem Lügen, Betrügen, mit dem, was die Blindheit der Menschen veranstaltet.

                    Diesen Druck, diese Verzweiflung darüber, daß andere Menschen nicht SEHEN wollen, was direkt vor ihren Augen liegt, kenne ich sehr wohl, und mehr wie einmal habe ich Macht mißbraucht und andere Menschen überfahren. Ich hatte doch recht….

                    Genau sooo ist es Matthias🙂 – das ist ein gaaanz tiefes Empfinden, spüren und fühlen.

                    Mein Weg liegt vor mir und ich weiß um meine Verbindung “ nach oben „, spüre den Kontakt und die mir zukommende Liebe in einem noch nie vorher so erlebten Maß 🙂
                    Ob Himmel oder Erde, ich gehe beide Wege im allerfesttesten Vertrauen, Glauben und Wissen.
                    Ich muss nicht mehr suchen, ich habe gefunden

                    Ich bin mein eigener “ Spiegel “ , ich sehe alle dunklen wie auch hellen Aspekte in mir und “ löse mit Gott “ zusammen alles auf.
                    Wie liebevolle Eltern ihren Kindern sind so ist ER/SIE zu seinen
                    irdischen Kindern🙂
                    Alleine oder mit Hilfe anderer Menschen (Eso Szene so gut wie gar nicht) ist es in diesem menschlichen System der Verwirrungen und Irrlehren fast gar nicht möglich “ sich selbst zu helfen „, außer man hat wirklich liebe gute feste Freunde oder helfende Personen die AUS WIRKLICHER NÄCHSTENLIEBE HERAUS AGIEREN.

                    Und da sehe ich den OBEROBER-MANGEL in dieser Welt.
                    Christus hatte vorher gesagt:
                    die Liebe der meisten Menschen wird in der Zeit des Endes
                    erkalten

                    Voll auf den Punkt gebracht, dieser weise Mensch Jesus und göttlicher Aspekt des Schöpfers.

                    danke für deine ehrlichen und offenen Worte Matthias.
                    Solche Gedanken liebe ich 🙂

                    Gefällt mir

                    • Matthias🙂

                      im Grunde genommen sehe ich es für mich inzw. so:

                      Es gibt wenige Menschen die die “ Realität, die Wirklichkeit durch Wahrnehmung erkennen und verstehen einzuordnen “

                      Es gibt viele Menschen “ die träumen nur, sind von 1000 Dingen fasziniert aber ob sie finden……?

                      Und dann gibt es sehr sehr viele Menschen “ die sehen gar nichts,merken gar nichts was in dieser Welt um sie herum geschieht „.

                      und deswegen übe ich mich immer mehr in Gelassenheit🙂

                      Lg Helmut

                      Gefällt mir

                    • Lieber Helmut,

                      wenn Du jetzt auch noch die Erwartung loslässt, daß andere Menschen „Dein Lied“ akzeptieren müssen, dann ist alles ok.

                      Liebe Grüße
                      Matthias

                      Gefällt mir

            • Hi Helmut,

              Camp dieses Jahr ? – eher ohne mich, zumindest nach den ” Erfahrungen ” hier im Blog.

              Schade, aber Reisende soll man ja bekanntlich nicht aufhalten.
              Vergiss nur nicht, daß es deine Entscheidung war und mach andere nicht dafür verantwortlich.

              Du fühlst dich hier als der Verletzte, aber niemand verletzt dich. Es ist nur so, daß
              ich dieses ganze fundamentalistische Bibelzeugs nicht mehr ab kann. Und ganz sicher nicht deswegen,
              weils an meinem Weltbild wackeln würde.
              In meinen Augen ist die Bibel ein Werkzeug für Leute gewesen, die wirklich noch seeeeehr weit
              davon entfernt waren, zu wissen wer sie sind und was Leben bedeutet.
              Eine Art Kinder Regelbuch – how to do YOUR life.

              Aber mir ist immer noch lieber, jemand lebt nach diesen Regeln, als sich und andere zu zerstören.
              Du fühlst dich also damit wohl, gut, dann lebe es. Aber bitte lass auch anderen IHRE Ansicht über das Leben.

              Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg, und daß es dich weiterbringt

              lg,

              Gefällt mir

        • Lieber Helmut,
          Ich kann Kerstin gut verstehen, ich vermisse in deinem Kommentar die
          vielgepriesene Liebe, von der du so oft sprichst. Die Liebe Gottes
          sieht in meinen Augen etwas anders aus …

          Eine Bitte habe ich, vielleicht kannst du auch mal Kommentare
          OHNE diese Ellenlangen Bibelzitate schreiben? Schaffst du das noch?

          lg,

          Gefällt mir

          • Hallo,
            ich möchte für Helmut mal ein gutes Wort einlegen. Ich sehe schon die Liebe in seinen Kommentaren… Kerstin hat eindeutig überreagiert.
            Ansonsten würde ich eine Blogpause, von beiden, die sie ja ankündigen, auch für sinnvoll halten, wenigstens um Abstand zu bekommen.
            Ich wünsche euch die Kraft dafür…

            Noch ein Wort zu Johannes. Nein Sorgen mache ich mir nicht mehr, ihr seid eigenverantwortlich….
            LG

            Gefällt mir

    • Muß ich mir unbedingt auch mal anschauen. Ich glaube, der Emoto fror das Wasser ein? Bei „Welt im Tropfen“ wurde es einfach getrocknet.

      lg

      Gefällt mir

  • Nun ja… Kerstin schrieb: „Solange Du eine Unterscheidung triffst zw. SEINEM Willen u. DEINEM Willen, hast Du Dir quasi gedanklich – oh wie passend ! – die perfekte Trennung von der Quelle manifestiert.“

    Stimmt prinzipiell. Aber die Menschen auf der Erde, welche diesen – höchsten – Stand erreicht haben, die vollständige Vereinigung mit Gott, kann man abzählen. Und wie kann man unterhalb dieses Standes einem anderen vorwerfen, diesen Stand noch nicht erreicht zu haben?

    Liebe Kerstin, wenn Du Dich so gegen Unterstellungen wehrst, dann ist es nicht so toll, Helmut – und da ganz direkt – eine Menge Sachen zu unterstellen. Gut, das Missionarische ging mir auch langsam auf den Wecker, aber wir bewegen uns ja – und wem das Herz voll ist, dem sein Mund quillt halt manchmal über. Das ist normal.

    Aber noch kurz eine Überlegung. Gut, nehmen wir an, jemand hat die Verbindung nach oben gefunden. Oder er wird zu einem „Werkzeug Gottes“, wie es heißt.

    Nun könnte man sich ja überlegen, was kann Gott mit diesem Werkzeug anfangen? Doch umso mehr, je mehr dieser Mensch lernt, Gottes Wille auf der Erde zu manifestieren. Und wie manifestiert man? Indem man ins Werk geht, indem man hier auf der Erde lernt, wie man – genau hier, nicht in irgendeiner Dimension – etwas verbessern kann. Indem man den Willen trainiert – wie kann Gott etwas mit einem Werkzeug anfangen, was zwar in guter Absicht etwas beginnt, aber es nicht durchtragen kann? Der seine Geduld nicht trainiert hat, um an einer Sache zu bleiben? Der zwar sagt, ich gebe alles Gott, aber was hat er sich erarbeitet, das er Gott geben kann?

    Das heißt, die Arbeit am Persönlichen ist unabdingbar, um ein „gutes Werkzeug“ zu werden. Der Kontakt nach oben ist nicht genug.

    Achten wir auf den Atem? Haben wir unsere Sinne trainiert, damit sie gute Diener sind? Haben wir unsere Verletzungen aufgearbeitet, damit wir uns nicht immer in denselben Kreisen drehen? Nehmen wir uns für jeden Tag Dinge vor, die wir zwar nicht mögen, die aber gemacht werden müssen?

    Ganz pragmatisch müßte man also sagen, Kontakt zu haben genügt nicht. Öfters schon schrieb ich, daß wir Bürger zweier Welten sind. Wir sind auch der Erde verpflichtet, denn sie trägt uns.

    Habt ihr schon einmal – auf verschiedenen Ebenen – darüber nachgedacht, was es heißen könnte, daß die Erde uns trägt? Wir sollten nicht in eine Einseitigkeit hineinrutschen.

    Mein Lehrer – ich glaube, ich schrieb die Geschichte schon einmal – sagte mal: „Es gibt tatsächlich Engel, die den ganzen Tag nichts anderes tun, wie Gott zu lobpreisen – und sie sind völlig nutzlos.“

    Konnte ich hinüberbringen, was er aussagen wollte?

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Hallo Matthias🙂

      Im Tun, im Handeln liegt die Antwort 🙂

      “ Nun könnte man sich ja überlegen, was kann Gott mit diesem Werkzeug anfangen? Doch umso mehr, je mehr dieser Mensch lernt, Gottes Wille auf der Erde zu manifestieren. Und wie manifestiert man? Indem man ins Werk geht, indem man hier auf der Erde lernt, wie man – genau hier, nicht in irgendeiner Dimension – etwas verbessern kann. Indem man den Willen trainiert – wie kann Gott etwas mit einem Werkzeug anfangen, was zwar in guter Absicht etwas beginnt, aber es nicht durchtragen kann? Der seine Geduld nicht trainiert hat, um an einer Sache zu bleiben? Der zwar sagt, ich gebe alles Gott, aber was hat er sich erarbeitet, das er Gott geben kann?

      Das heißt, die Arbeit am Persönlichen ist unabdingbar, um ein “gutes Werkzeug” zu werden. Der Kontakt nach oben ist nicht genug „.

      Du hast es verstanden und tust ! – Ich auf meine Weise auch. Weder nach rechts noch nach links biege ich mehr ab.
      Was sich bei mir für Richtig, sehr gut an-fühlt, ich tief in meinem Herzen spüre und die Verindung ebenso spüre, was mir Klarheit und Läuterung gebracht hat und alles zusammen erlebt, erfahren wird in tiefster Liebe und Frieden von mir, das lasse ich nicht mehr los🙂 – GOTT ist viel größer als ich und wer immer
      Und dennoch ist die Welt jeden Tag für mich ein offenes Buch das zumindest ich neu beschreiben kann. Und das tue ich.

      Lg Helmut

      Gefällt mir

    • Hallo Helmut + Matthias,
      ich habe niemandem etwas unterstellt.
      Ich habe lediglich dargelegt, wie der Kommentar auf mich gewirkt hat
      u. meine Wortwahl den klaren Worten Helmuts angepaßt –
      und das werde ich wohl noch dürfen.
      Ich habe mir auch keinen Schuh „selbst angezogen“.
      Jener Teil des Kommentars war direkt an mich adressiert,
      wie sollte ich mich da NICHT angesprochen fühlen ?
      In meinen eigenen Kommentaren habe ich mich mit KEINEM WORT über Gott
      o. über die Schöpferkraft gestellt o. „mich über meinen Stand erhoben“ u.
      ganz bestimmt auch niemandem vorgeworfen, irgendeinen Stand noch nicht erreicht zu haben.
      Im Gegenteil – ich wollte das Gefühl der GEMEINSCHAFT MIT GOTT vermitteln.
      Leider ist mir das nicht geglückt – und das mag mein Fehler sein.

      Im Übrigen habe ich hier gestern abend eine Buchempfehlung eingestellt,
      weil ich etwas weitergeben wollte, was mir wertvoll erschien u.
      ich anderen eine Freude machen wollte.
      Hätte ich auch nur im Entferntesten geahnt,
      was daraus entstehen würde, ich hätte es nicht getan.
      Aber ich glaube nicht, daß ich mir DIESEN Schuh alleine „anziehen“ muß.

      Dennoch einen schönen Abend für Euch
      Kerstin

      Gefällt mir

      • mit gutem Herzen gemeint, liebe Kerstin

        Hier steht ” der Mensch ” und nicht DU !!! – der Mensch steht hier für mich als kollektiv derjenigen Menschen die sich gerne über Gott und andere erheben.
        Hier ist nicht ein Buchstabe auf DICH gemünzt gewesen.

        so stehts oben in meinem Kt 🙂

        Im Gegenteil – ich wollte das Gefühl der GEMEINSCHAFT MIT GOTT vermitteln. – ja, und das ist ja auch gut so.

        “Was Gott für Dich gewollt hat,
        das IST Dein.
        Er hat SEINEN Willen SEINEM Schatz gegeben,
        dessen Schatz er ist.
        Dein Herz ist,
        wo Dein Schatz ist –
        ebenso wie Seines !”

        Dein Herz ist,
        wo Dein Schatz ist – soooo ist es und nicht anders 🙂

        ist halt nur die Sache “ was betrachtet jeder als sienen Schatz „, nicht wahr .

        eine gute nacht wünsche ich dir

        Gefällt mir

      • Liebe Kerstin,

        ich kann natürlich nur danach gehen, was ich hier geschrieben sehe – ich kenne ja niemanden und kenne auch die Lebenswege der Einzelnen nicht. Aber wenn Du schriebst: „der sich hinter bigotter, selbstgerechter Bibelfestigkeit verbirgt“ – dann wirkt das auf mich schon ein bischen wie Unterstellung. Bei Helmut’s Aussage las ich das weniger, weil er tatsächlich „Der Mensch“ schrieb.

        Es geht mir aber garnicht darum, jetzt das eine gegen das andere aufzuwiegen – viel mehr würde mich freuen, wenn ihr einen Weg findet, euch zu verstehen. Es ist ja weder von Dir noch von ihm böse gemeint – hoffe ich zumindest.

        Daß Helmut getroffen ist – auch, wenn er es nicht sagt – zeigt sich ja daran, daß er die site hier verlassen will.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • Hallo Matthias,
          sollte es tatsächlich MEINE SCHULD sein, daß Helmut
          die Site verlassen will – dann tut es mir leid !

          Ich habe hier bestimmt mit keiner bösen Absicht geschrieben u.
          mich lediglich verteidigt, weil ich das Gefühl hatte
          nicht verstanden worden zu sein u. angegriffen zu werden –
          MEIN FEHLER !
          Sollte ich überreagiert haben, dann nur deshalb,
          weil ich mich „in die Enge getrieben“ fühlte u.
          eines kannst Du mir glauben:
          ICH FÜHLE MICH AUCH GETROFFEN U. VERLETZT !

          Und auch wenn ich selbst nicht angekündigt habe, hier nicht mehr zu schreiben –
          obwohl Monika das scheinbar vorausgreifend voraussetzt –
          kannst Du versichert sein, daß ich nicht mehr schreiben werde –
          und das hat ABSOLUT GAR NICHTS mit gekränktem Stolz zu tun.
          Vielleicht HABE ich Helmut wirklich nicht richtig verstanden,
          vielleicht HABE ich die falschen Worte gewählt,
          aber ich selbst fühle mich auch mißverstanden u.
          die Worte die an mich gerichtet wurden, haben mich genauso verletzt.

          Alles Gute für Dich !
          Kerstin

          Gefällt mir

          • Liebe Kerstin,
            jetzt verstehe ich erst das Missverständnis… du fühlst dich aber auch in allem angesprochen, eventuell solltest du mal daran arbeiten, dann fühlst du dich bestimmt besser.
            An dich habe ich mit keiner Silbe gedacht… Ich kam nicht mal auf die Idee😉 , denn Johannes und Helmut haben angekündigt, dass es ihnen hier zu viel wird… Ansonsten hätte ich mich genauer ausgedrückt,… also wieder was gelernt. Siehst du, auch so kann man mit Problemen umgehen.😉 Es war eigentlich von mir ein lieb gemeinter Hinweis, ihre Entscheidung zu akzeptieren.
            Im Übrigen könnte ich der Auslöser bei Helmut gewesen sein, er reagierte immerhin auf MEINEN Kommentar. Aber sein/euer, diesmal bist auch du gemeint, Verhalten liegt in eurer Verantwortung.
            LG

            Gefällt mir

          • Hallo Kerstin,

            sollte es tatsächlich MEINE SCHULD sein, daß Helmut
            die Site verlassen will – dann tut es mir leid !

            Nein Kerstin, das ist ganz bestimmt NICHT deine Verantwortung,
            und ich fand‘ die Art auch nicht so prickelnd, wie er schrieb.

            WENN Helmut wirklich nicht mehr kommentiert, dann hat das andere Gründe.

            einen wunderschönen Tag für dich,

            lg,

            Gefällt mir

          • Meine liebe Kerstin,

            es tut mir immer leid, wenn Menschen sich unabsichtlich gegenseitig verletzen. Wir haben alle unsere Wunden, und wie schnell kann ein unbedachtes Wort, welches nicht böse gemeint ist, solche Wunden wieder aufbrechen lassen.

            Weder Du, noch Helmut meinten es böse, aber es berührt einfach manchmal Dinge, wo man lange daran gearbeitet hat, oft unter Schmerzen, und wo dann noch der Schmerz hinzukommt, nicht gesehen zu werden. Und wenn es eine Sehnsucht bei uns Menschen gibt, dann die, gesehen zu werden. Daß die Schönheit in uns erkannt wird.

            Wie ich auch Helmut mit anderen Worten schrieb, es ist nichts Schlimmes, was passiert ist. Wir sollten deswegen nicht gehen, sondern einfach uns bemühen, den anderen mehr zu verstehen. Aber auch andere Meinungen können uns helfen, uns zu korrigieren.

            Von der Offenheit Deines Kommentars war ich berührt.

            Alles Liebe
            Matthias

            Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      das ist auch meine Erkenntnis – der Baum – tree – (gesprochen: tri – Dreieinigkeit) mit Wurzel, Stamm und Krone.

      Die Erde, die uns erträgt, uns die Kraft und den Halt gibt. Ihr nicht zu danken dafür, dass sie es uns ermöglicht, den himmlischen Vater dem Licht hinzuwachsen, das fehlt mir in der christlichen, allzu HERRlichen Religion.

      Dann gibt es soviele Geschichten, wie Gott unerkannt auf Erden wandelt, obwohl ich mir die höchste Schöpfung nicht als Person vorstellen kann, eher als ein geniales Prinzip. So kann es jeden Tag geschehen, daß man der Schöpfung selbst, im Mensch gegenüber oder durch das Tier im Gebüsch oder im Baum des Gartens begegnen kann …. Ist man eingestimmt, kommuniziert man mit der Schöpfung.
      Die Schöpfung im anderen ist wahrscheinlich immer da, nur man selbst versteht es nicht immer oder ist gerade woanders (mit den Gedanken)

      Liebe Grüße Petra

      Gefällt mir

  • Hey Stevie,

    ….sorry, ich komme hier nicht mehr hinterher und nach…..und fine den Comment nicht mehr…..daher copy&paste aus der e-mail:

    “ .. aber bitte nicht zu ernst nehmen……und sich selbst, schon gar nicht!!!

    Ernsthaft? Da denk ich anders, ich finde schon, daß man sich selber Ernst nehmen sollte und was man so denkt. Denn erst dann handelt man auch danach – wer sich selbst nicht Ernst nimmt, wird auch nicht Ernstgenommen.“

    Hallo….Hallo…..großer Unterschied……was ich denke, nehme ich schon überaus „ernst“…..nur mich, als rational-materielle-„Persön“-lichkeit, kann ich nicht mehr wirklich sehr ERNST nehmen……weil DASS „NICHT“ ICH slbst bin……sorry, aber da müssen wir wohl schon genauer hinsehen und unterscheiden!!!🙂

    lg Joe

    Gefällt mir

    • Hi mein Lieber,

      Hallo….Hallo…..großer Unterschied……was ich denke, nehme ich schon überaus “ernst”…..nur mich, als rational-materielle-”Persön”-lichkeit, kann ich nicht mehr wirklich sehr ERNST nehmen……weil DASS “NICHT” ICH slbst bin……sorry, aber da müssen wir wohl schon genauer hinsehen und unterscheiden!!!🙂

      Ja genau, genauer hinschauen – es ist unsere materielle, physikalische ANwesenheit, die uns dazu befähigt in dieser Welt und in des Schöpfers Sinne zu wirken.
      Die nicht irdische Existenz alleine macht keinen Sinn, sonst wären wir doch nicht hier, heya? Es ist zwar schön, um seine unsterbliche Existenz zu Wissen, aber die Aufgabe liegt hier, it’s physically Doing.

      schönen Tag,

      Gefällt mir

  • Lieber Johannes,

    Ich mache mir nicht nur langsam Sorgen, weil Du gerade voll am Davonfliegen bist. Bildlich gesehen wäre es höchste Zeit, als rational-materielle Persönlichkeit mindestens acht Stunden lang Holz zu hacken oder etwas ähnliches – damit Du von dieser verdammten Grübelei einmal wegkommst.

    Lieber Johannes, Du kommst alleine oder mit Deinen Kontakten gerade nicht weiter. Ich fände es dringend an der Zeit, daß Du jemanden findest, der Dich auf Deinem weiteren Weg anleiten kann. Wo Du Dich freiwillig unterordnest. Vielleicht könnte Steven Dir einen Tipp geben.

    Dies meine ich sehr ernst. Alleine wirst Du Schwierigkeiten bekommen. Ich spüre zu genau, daß es im Moment an Stabilität mangelt.

    Stelle es Dir bildlich vor. Ein Gefäß – das bist Du – in welches Wasser – das ist Dein Erlebnis – gegossen wird. Um das Wasser brauchst Du Dich gerade nicht zu kümmern, aber Dein Gefäß – das Konkrete, die Stabilität – ist ungenügend vorbereitet. Und da wäre einige Arbeit zu tun.

    Ich schreibe das gerade nicht leichtfertig.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Es war nie im Leben stabiler als je zuvor……wir müssen reden, mein Freund…….zu Schreiben wird nur immer verwirrender……ist zwar lustig so zwischendurch mal…..bringt aber kein Weiterkommen……in keiner Beziehung!!!…..leider sehr zwecklos….

      Lass uns erstmal ausschlafen…….und träum` was Schönes🙂 ……lg johannes

      Gefällt mir

      • Lieber Johannes,

        (lacht) – ich sag’s nochmal -suche Dir jemanden, der Dich anleiten kann. Niemand würde sich mehr freuen, wenn ich unrecht hätte, und Du wirklich so stabil bist. Aber …. na gut, mache halt Deine Erfahrungen. Ich hoffe, sie werden gnädig ablaufen.

        Ihr habt ja drollige Themen:

        Möglichkeit 1)
        – “ALLE” Wege führen, über kurz oder lang, zu GOTT!
        Möglichkeit 2)
        – es gibt “NUR” EINEN und sehr schmalen Weg zu GOTT!

        Es stimmt natürlich Beides. Aber so ist es, wenn man sich in der Polarität Gedanken macht…

        Zu 1) Da es nichts gibt, was Gott nicht ist, hat sich diese Frage erledigt.
        Zu 2) Stimmt ebenfalls. Man muß in Gott gestorben sein, um in ihm wiedergeboren zu werden. Das ist der schmalste Weg, den es überhaupt gibt. Er verlangt das Opfer von allem, was man zu sein glaubt.

        Aber was, um Himmels Willen, habt ihr davon?

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • „Aber was, um Himmels Willen, habt ihr davon?“

          Das „LEBEN“ ansich!!!!!!🙂

          lg

          Gefällt mir

          • Lieber Johannes,

            ich präzisiere: Solange Du diese beiden Fragen noch als Gegensätze siehst, bist Du noch nicht auf dem Stand, um (echte) Antworten zu finden. Genausowenig, wenn man gute (göttliche) Energien gegen böse (kosmische) Energien setzt – das kann man zwar in der Polarität tun, aber schon für die nächste Ebene ist diese Betrachtung nicht brauchbar.
            Du verzettelst Deine Energien mit solchen Fragen – weil die Antworten naturgemäß auf einem niedrigen Level sein müssen. Das „Leben ansich“ und auch Gott entfalten sich auf jeder Stufe neu. Auch das Verständnis von Christus ändert sich mit wachsender Erkenntnis.
            Aber dieser Erkenntnis kommt man nicht durch solche Fragen näher. Jetzt ist erstmal die Bejahung der Erde dran, auch die Bejahung – ich schreibe das sehr bewußt – von kosmischen Energien, was auch immer die sein mögen.
            Der (benennbare) Gott und der Teufel stellen nur die Bühne bereit. Es ist egal, ob man den Schuldigen jetzt in der Hölle oder in kosmischen Energien festmacht – WIR sind es, die sich für dies oder jenes entscheiden.
            Ich betone nochmals, als Freund, daß Du jetzt eine Anleitung brauchst. Auch ich brauchte welche – immer wieder – und ich bin sehr dankbar dafür.
            Bei Esofreunden und in Bibelkreisen wirst Du das nicht finden.

            Liebe Grüße
            Matthias

            Gefällt mir

    • @ Johannes,

      Stelle es Dir bildlich vor. Ein Gefäß – das bist Du – in welches Wasser – das ist Dein Erlebnis – gegossen wird. Um das Wasser brauchst Du Dich gerade nicht zu kümmern, aber Dein Gefäß – das Konkrete, die Stabilität – ist ungenügend vorbereitet. Und da wäre einige Arbeit zu tun.

      Totale Zustimmung, ich mach mir auch Sorgen. Aber Verantwortung isses nunmal deine,
      also bitte achte auf dich. Du weißt gut, wir mögen dich alle ..

      schönen Tag für dich,

      Gefällt mir

  • Guten Morgen,

    ich staune, welche Richtung die Dingens hier nehmen….
    Leute, wo bleibt der Humor, die Leichtigkeit?
    In mir baut sich beim lesen der Kommentare ein Bild von Wassertropfen auf, die nicht wissen zu welcher Pfütze sie gehören, denn rundherum sind unendlich viele Pfützen…und alle sind unendlich weit weg…vom Meer…

    Geht es nicht auch darum diesen Kreis zu weiten? Diesen Kreis, der sich 3D nennt, Erde, dichte Gedankenmanifestationen etc.

    Wäre nicht eine unserer wichtigsten Aufgaben die Klärung unserer kõrperlich manifestierten Gedankendingens, die Auflõsung der vielen Traumas, sodass unser persönlicher Gott wenigstens mal die Chance hat, hier bewusst zu handeln?

    Wåre es nicht an der Zeit sich den Allerwertesten aufzureissen um endlich endlich mal in Bewegung zu kommen? Ich spreche nicht vom unendlichen Gequassel, welcher Gott nun der Richtige ist, sondern der Möglichkeit endlich endlich die Chance zu ergreifen, bewusst zu versuchen dieses wahrhafte Selbst erstmal herauszusuchen. Das ist harte harte Arbeit, die uns mit unseren tiefsten Gräben konfrontiert, unseren dunkelsten Seiten offenbart, aber das ist Notwendig, sich ALLES anzuschauen und nicht aus Angst vor dem Bösen eine falsche Heiligkeit aufzubauen. Damit verdrängt man Dinge, die gelöst werden wollen, müssen um letztendlich alles in seiner Gesamtheit erkennen zu können.

    Alles muss gesehen werden. Falsche Heiligkeit, Frömmigkeit und verdrängte Zustände sind genau die Dingens, die einen Hindern weiterzukommen…die sind das eigentliche Böse (grrrr was für ein Wort) vor dem sich viele fürchten, weil man vor der eigenen Wahrheit davonlåuft. Und das ist echt Schlimm.

    Dies ist wie immer meine persönliche Sicht der Dinge.

    Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag
    Tanya

    Gefällt mir

    • Hallo Tanya,
      Wunderbares SenfDingens!

      Auch für dich einen schönen Tag😉

      Gefällt mir

    • Hallo Tanya,

      danke für deinen wunderbaren Kommentar. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

      Um seine Lernaufgaben kommt man nicht drumherum egal wie sehr man sich windet, egal wohin man versucht zu fliehen. Sie holen ein irgandwann immer wieder ein bis ….. bis man sie erledigt, bis man sie macht. Und wenn nicht jetz hier in diesem Leben … dann ein anderes mal. Und eins habe ich gelernt. Wenn diese Lernaufgaben wiederkommen sind sie mit jedem mal eindringlicher denn sie wollen ja „erledigt“ werden. Unsere Seele möchte es so, unsere Seele möchte lernen, sich entwickeln, …… dafür sind wir hierher gekommen.

      LG Veronika

      Gefällt mir

    • Liebe Tanya,

      „wo bleibt der Humor, die Leichtigkeit“ – (lacht) stimmt – Gott hat ja schließlich auch Humor – hätte er uns sonst erschaffen?

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

  • Liebe Veronika,

    möge die Macht mit dir sein…du verstehst wie ichs mein🙂

    Tanya

    Gefällt mir

  • Hallo,

    warum schreibe ich hier immer wieder, weil man sich mitteilen und weil man sich durch Auseinandersetzungen mit anderen immer auch mit seinem eigenen Ego auseinandersetzen muß, dass dadurch immer weiter aufbricht und in mir geheilt werden kann. Egal welche Glaubensbilder es auch sind, woanders oder andere haben Glaubensbilder die den eigenen oft widersprechen und solange kein Fanatismus daraus wird, auch toleriert werden muss, weil jeder frei ist zu glauben was er will. Für mich ist entscheidend, was ist Weise und kann im Leben umgesetzt werden, alles andere könnte auch aus dem Reich der Phantasie entsprungen sein, weil nur wenig davon wirklich prüfbar ist. Der Gott des alten Testament ist eifersüchtig, rachsüchtig, mörderisch, kriegerisch und kennt eigentlich nur ein Volk das er sein eigen nennt und das ist Israel. Wer sich wirklich hineinließt erkennt das auch. Das sind alles Eigenschaften, die eines wahren Gottes nicht würdig sind, weil ich sie als Mensch nicht leben möchte, warum lebt sie dann ein Gott.
    Die Bibel ist ein symbolhaltiges Nachschlagewerk für mich, indem tatsächlich interessante Informationen enthalten sind, aber umso weiter ich fortschreite um so mehr lösen sich alle Glaubensbilder immer mehr auf und versetzen mich in den Glauben, das Nichts so ist wie es zu sein scheint und das alles auch ganz anders sein könnte.
    Das Leben wird reicher durch das Fühlen und das besteht aus mehr als nur Liebe. Als ich vor kurzem wegen einer kurzen intensiven Re-traumatisierung, Rotz und Wasser geheult habe, war dieses Gefühl so schön, dass ich es vermisste als es weg war. Was löst Gefühle aus, sind die Auslöser positiver Natur oder befriedige ich damit insgeheim ein negatives Ego in mir, dann ist és nicht mehr positiv, sondern wird zu etwas negativen. Auch Freude kann negativ werden, wenn der Auslöser negativ ist, obwohl es im Grunde positiv wäre.
    Was meint Laotse wenn er von TAO – Der Mutter aller Dinge spricht? – Denn daraus würde dann wieder hervorgehen, dass es gar keinen Schöpfergott gibt, wie es nur ein Teil der Menschen glaubt, weil andere dann wieder etwas anderes glauben. Und es gibt auch den Glauben, dass der Schöpfergott ein Demiurg ist, der uns hier einsperrt und für seine Zwecke missbraucht. Das ist alles für den Geist verwirrend und macht keinen Sinn, weil alles was man so finden kann, auch pure, reine Phantasie sein kann. Da ich keine Tabus mehr habe, schließe ich auch die Bibel als solches nicht mehr aus.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    ich find es sehr interessant, wie sich die Kommentare entwickeln, seit Du so intensiv an Dir arbeitest. Vielleicht kommt dann demnächst Deine Verbindung zu Javeh (oder wie er sich auch immer nennen mag) auf den Tisch, also nicht dieses Leben, sondern frühere, für mich deuted einiges darauf hin, aber ich kann mich natürlich irren.. Ich kann nur sagen, seine eigenen Bindungen, Schwüre etc. an dieses Wesen zu lösen, läßt einen doch schon wesentlich klarer sehen und leichter leben. Bleibt spanned.

    LG Mirjam

    Gefällt mir

    • Hallo Mirjam,

      ich find es sehr interessant, wie sich die Kommentare entwickeln, seit Du so intensiv an Dir arbeitest

      Ja, so kann man es auch sagen .. wir Leben in ausgesprochen interessanten Zeiten.
      I love it!😉

      lg,

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s