In Harmonie mit Disharmonie

geschrieben von Steven Black:

Das Leben meint es grade sehr gut mit mir. Die Sonne scheint und ich bin wieder mal ne Stunde im Park barfuß gelaufen. Hab mir ein leckeres Eis gegönnt, echtes Eis, mhm … läääääcker! Okay, da ist Zucker drin, aber was solls. Wenn ich Zucker nicht nicht einmal die Woche vertrage, dann kann ich eh schon Probeliegen an den Friedhof gehen.

Jedenfalls genieße ich den Ionenaustausch mit der Erdenmutter richtig, beobachtete dabei die spielenden Kinder, nehme die Luft und die Natur wahr, manchmal sprech ich auch mit Bäumen. Aber ja doch ..

Manchmal beobachte ich auch die unsichtbaren Bindungen zwischen den Eltern und spielenden Kindern, oder welche nicht vorhanden zu sein scheinen und die sich in Physiognomie, Körpersprache und Blicken spiegeln. Find’ ich ausgesprochen interessant.

Und während ich all dies aufnehme, läuft manchmal eine interessante Selbstkommunikation, da kommentiere ich alles mögliche, was ich so wahrnehme. Mein persönliches Senf Dingens sozusagen ..

Heute hab ich mir beispielsweise ein Mainstream Tagesblatt mitgenommen, um so zu schauen, wie der übliche “Dünnpfiff” im Diorama des Lebens so fließt. Ein kleiner, wirklich nur winziger Befürchtungsfunke glomm auf, ich könnte ja leicht aus der Übung sein, weil ich da sonst grundsätzlich nicht reinschaue. Aber auf den Mainstream ist schwer Verlass, der lässt einen nie im Stich, beim Glauben, die Welt würde sich ewig im selben Mist wälzen …

Schon auf der ersten Seite bestätigt sich: Besser wird’s nimmer ..

image      image

Uns Österreichs Jung Außenminister Sebastian Kurz, auf seiner “Mission Impossible”, als er ne Stippvisite in Israel und den Gazastreifen zu absolvieren hatte. Ich persönlich finde ja die Handgeste von Kurz zu Netanjahu, rechter Zündler der Nation, obwohl vielleicht nicht direkt so interpretierbar, aber dennoch sehr belustigend. Okay, ist nicht der Mittelfinger, aber wozu hab ich Phantasie ..

Na gut, Spaß beiseite, der tierische Ernst knüppelt auf den Leser ein und just erklärt man ihm, daß Netanyahu den Ösi drauf hinweist, Israel möchte unbedingt die auf massiven Druck der Amerikaner zustande gekommenen Verhandlungen mit den Palästinensern weiterführen. Und das Herr Kurz doch bitte so nett sein würde, dies nach dem Treffen mit Netanyahu, in die Palästinensergebiete zu fahren und Abbas, sowie dem palästinensischen Chefverhandler Saeb Erekat auszurichten.

Aber oh weh, ein schrecklicher Schicksalsschlag kam in Form einer Friedensunterzeichnung zwischen Hamas und Al Fatah, welche soeben unterzeichnet wurde.

Eine exorbitante Steilvorlage für Netanjahu – immerhin, Verhandlungen mit Terroristen oder – im Fall der Fatah – mit Organisationen, die sich mit eben diesen Terroristen versöhnen – DAS geht ja gar nicht! Entrüstet schnauf .. Als ob nicht die Amerikaner und die Israelis mit beiden immer schon Geschäfte gemacht hätten, wirklich witzig. 

Die beiden stärksten politischen Organisationen der Palästinenser – Fatah und Hamas – haben sich nämlich auf die Bildung einer gemeinsamen Regierung geeinigt. Innerhalb von fünf Wochen soll eine Einheitsregierung entstehen. Tja, irgendwie ungünstiger Zeitpunkt .. weil, am 29. April endete die Frist für die Weiterführung der Friedensgespräche zwischen Palästinensern und Israel.

Geübt warf sich Netanjahu nach vorne:

“Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas müsse zwischen Frieden mit Israel und Frieden mit der Hamas wählen. „Man kann nicht das eine und das andere haben. Ich hoffe, er wählt Frieden“, sagte Netanjahu.”

Wieso geübt? Weil er Haargenau denselben Spruch schon vor 3 Jahren abgelassen hatte. Total Überraschenderweise wurden die Verhandlungen jetzt abgesagt ..

Vermutlich wird man in weiteren 20 Jahren denselben Blödsinn drüber lesen können. So bleibt der Status Quo weiter erhalten – wir reden mit euch, aber nicht offiziell und Frieden gibts schon gar nicht. Autonomie? Ihr spinnt doch wohl .. animierte smilies frech böse gemein fies ärgern

Hoffentlich nicht. Obwohl man diesen politischen Theaterakt persönlich belustigend finden kann, reden wir hier immerhin über 1,7 Millionen Menschen im Gazastreifen und 7, 7 Millionen Israelis, die unter dieser Politik einfach nicht weiterkommen können.

image

Mutig fand ich hingegen den jungen Spund von Außenminister, der seine Sache zumindest versucht gut hinzukriegen, indem er drauf beharrte, daß die die Aussöhnung zwischen Hamas und Fatah kein Hindernis für die Friedensverhandlungen sein dürfe. Wird in den Augen der Israelis sicherlich nicht so erwünscht gewesen sein.

Gut, Kumpel!! Gib’s ihnen, wir brauchen keine Lippen Nachbeter mehr! Schon richtig, da braucht’s junge Feger, die keine Angst haben .. animierte smilies haushalt haus wohnung<br> waschen putzen reinigen (Und Alter, vergiss den Hammer nicht.)

Wird wirklich Zeit, um aus dieser Endlos Zeitschleife wieder rauszufinden ..

Okay, was gibts als nächstes?

„Jeder Ukrainer soll Schusswaffe tragen dürfen“

image<- Dmitro Jarosch mit seinen Kameraden auf dem Maidan in Kiew

Sagt nun in einem SPON Interview öffentlich und der berüchtigte Dmitro Jarosch, Präsidentschaftskandidat und Führer des ultranationalistischen Rechten Sektors (Prawy Sektor) in der Ukraine.

„Wir sind eine Kosaken- Nation. Ein Kosake ist ein freier, bewaffneter Mann. Nur so können wir uns zur Wehr setzen gegen die Willkür der Staatsmacht und Russland. Putin kann unsere Armee leicht zerschlagen. Das bewaffnete Volk aber wird er nie besiegen“, tönte der 52- Jährige, der sich laut eigenen Angaben bereits auf einen Einmarsch russischer Truppen im Osten vorbereitet, gegenüber dem deutschen Nachrichtenmagazin.

Blablabla – und haste-nich-gesehen .. das Ewiggestrige Geschwurbel.

Wirklich “sehr überraschend”, diese ganzen Hetzkampagnen gegen Putin und Russland. Allerdings finde ich es ganz wunderbar, wie sich diese Leute hier selber desavouieren und bloßstellen. Der Mainstream kann noch so sehr diesen öffentlichen Druck aufzubauen versuchen, aber wer mit den normalen Leuten redet, der weiß, es wird nur mehr wenig davon geglaubt. Immer mehr beginnen zu begreifen, daß dies ein Staatsstreich gewesen ist, dessen Planer in Denkfabriken, die in Amerika und dem dortigen “Department of State” angesiedelt sind. Und welcher anscheinend mit helfender Hand des polnischen Donald Tusk, in die Tat umgesetzt wurde.

Offensichtlich müssen diese Dinge sichtbar werden und passieren.

Genau DAS ist es, wie die Schattenspieler vorgehen. Sie schauen sich Streitigkeiten, vergangene Kriegsschauplätze und deren beteiligte Nationen an, sodann injizieren sie über ihre gewählten Agenturen und Mittelsmänner Zwietracht, schüren Ressentiments und Hass zwischen den Nachfahren, der zwar vergangenen, aber längst noch nicht bewältigten Vergangenheitsdramen. Das steckt allen noch in den Knochen, auch unserer Generation. Wenn ein Mangel an Bewusstsein, Informationsdesinteresse und wenig Reflektionsfähigkeit vorhanden ist, können diese “Altlasten” auf einer Instantbasis reaktiviert werden – man braucht nur einen “guten Feind” dazu. 

Die Ukraine war schon unter Hitler okkupiert worden und deren Ressourcen wurden gegen Russland eingesetzt. Zwischen September 1941 and März 1944 existierte dort ein Reichskommissariat Ukraine (RKU) und Goebbels selbst hatte damals die Ukrainer weinerlich angebettelt, sie mögen doch bitte ihre Kästen durchwühlen und warme Klamotten für ihre Soldaten spenden, weil der böse Russe den kalten Winter als Verbündeten hätte. Ja, Adolf, wärste mal daheimgeblieben ..

Ach ja, hatte der alte Knabe nicht am 21. 4. seinen “Remember the bad day” Tag?

Hm, da existiert noch gewaltig viel “Schwellengeruch” – it’s the same old joke. Und das muss gesehen, daraus gelernt und den Leuten bewusst werden.

Und was haben wir da noch?

Ah, die “schlagende Werbeaktion” der New Yorker Polizei, die auf Twitter ein Eigentor von beachtlichen Ausmaßen schoss. Wirklich interessant ..

Unter dem Hashtag#MyNYPD wurden die New Yorker aufgefordert, ihre besten Bilder zum Thema “Freunde und Helfer in guter Zusammenarbeit mit der Bevölkerung” zu zeigen. Also DAS ging kräftig ins “rosa Tüttü”, und aus hashtag wurde ein bashtag ..

image

Das haben die New Yorker Leute sich nicht zweimal sagen lassen. Tausende Bilder von Polizeiübergriffen sind derzeit überall auf Twitter zu finden, ne negativere Publicity für die New Yorker Polizei ist wohl kaum denkbar. Eine gute Demonstration, daß die alte polare Mär, wenn ein Polizist auf einen Bürger einschlägt, es eine “Amtshandlung”, wenn aber ein Demonstrant sich wehrt, es “Widerstand gegen die Staatsgewalt” ist, dringender Überholung bedarf.  

image

Meine gute Laune hat sich während dem durchblättern des alltäglichen Karusselspiels auf Erden nicht verändert. Es brachte mich vielmehr auf einige philosophische Erörterungen, hinsichtlich der Frage, wie man sich nur irgendwann wünschen, bzw. wählen konnte, auf einem Planeten zu inkarnieren, der soviel Probleme und Disharmonie enthält.

Die esoterisch verbrämte Antwort kennen wir – sie lautet Liebe. Okay, Liebe mag unser göttlicher Seelenausdruck sein, ist unsere grundsätzliche Struktur, keine Frage. Aber da steckt schon etwas mehr dahinter.

Man könnte sich nämlich genauso gut Fragen, aus welchen Gründen Menschen immer mehr Ausbildungen ansammeln, sich ständig weiterbilden und einen Doktor nach dem anderen machen, obwohl die Latte dazu immer höher wird. Eine mögliche Antwort wäre, aufgrund der lockenden Belohnung, die sich sicherlich vielfältig niederschlagen mag. Ihr wisst schon, die vor der Nase baumelnde Karotte ..

Glaubt etwa jemand, es gäbe in den “höheren Reichen” keine Belohnungen aka Prämien? animierte smilies rauchen raucher zigaretten zigarre Okay, wär ja nicht verboten ..

“Schöpfer in Ausbildung”, so wie ich uns als Menschheit sehe, müssen Probleme, Herausforderungen direkt ERFAHREN, um überhaupt zu Wissen, wie man diese lösen kann – oder, wie sie eben NICHT zu lösen sind. Beides Wissen ist da von gleichem Wert. 

Wir müssen offensichtlich als ein ziemlich schräger Haufen im Multiversum bekannt sein, die ständig nach noch mehr Problemen verlangen, um ein “Diplom” nach dem anderen einzuheimsen.

image

In einer paradoxen Welt voller Gegensätze, aber vielfältigen Möglichkeiten lebend, wo Kampf, Herausforderungen, Lösungen, Hoffnung, Liebe, Intimität und das Verlangen nach Ausgleich und Balance ständig präsent sind, ist es wirklich nicht so einfach, in Harmonie mit sich selbst und dem DaSein zu existieren.

Die winkende Belohnung scheint vielleicht irgendwann Schöpferstatus zu sein, was allerdings wohl nicht das einzelne Menschlein hier betrifft, sondern eher die gesamten Seelenentitäten, welche sich hier inkarnierten.

Diese hier real existierende “Disharmonie”, auch Negativität genannt, deren exorbitante Ausprägung eindeutig zu viel geworden ist, ist aber nicht das Übel per se, wie wir s manchmal wahrnehmen. Ja, ich weiß, wir mögen das nicht ..

Wie schon mal erwähnt bin ich zur Ansicht gelangt, daß Negativität einen definierten Zweck hat und bewusst in diese Schöpfung eingebaut wurde. Das sie ausuferte hat mit uns selbst zu tun, aber Disharmonie aka Negativität in ihrem Ursprung, geht mit dem Potential von Wachstum einher. Zumindest ein minimaler Anteil von Disharmonie verhindert, daß eine Zivilisation in einem Einheitsbrei von Liebe und stagnierender Entwicklung versumpft.

Das wäre vielleicht für einige Zeit nett, aber auf Dauer ziemlich langweilig, oder nicht? Weil, wenn alles super und ganz toll ist, man alles geschenkt bekommt und auf dem Silberteller serviert – wie lange kann DAS wohl interessant und ertragbar sein? Keine Reibung, keine Bewegung mehr, wozu auch, ist doch alles okay .. aber ist es das wirklich, für die physische Existenz? Wohin würde eine solche Kultur führen?

Es ist wirklich keine einfache Sache, wahrscheinlich machen nur Actionjunkies wie wir, bei sowas mit.

Die sich aufdrängende Frage ist, wie schafft man es in Harmonie mit Disharmonie zu sein?

Konzentriert man sich nur auf die negativen Erscheinungen, oder die Zerrbilder des Mainstreams, wird einen das runter bis auf den Erdboden ziehen.  Negativität hat sich Neigung sich zu multiplizieren, vor allem wenn man sich dessen nicht bewusst ist, wie sehr das eigene Innenleben damit Korrespondenzen haben mag. Wer sich allerdings nur mehr auf die positiven Dinge konzentriert, wird erleben, daß man ihm vorwirft gleichgültig und Gewissenlos zu sein. Ja, gar selbstgerecht zu sein.

Auf einige Leute mag dies durchaus zutreffen, aber die weitaus größere Gefahr dabei könnte sein, daß man den Bodenkontakt zur Realität verliert ..

Eine der größten Illusionen die auf Erden herumschwappt ist die Idee, dieses Leben wäre eine Illusion. Wenn ich mir den Kopf irgendwo anschlage tut mir das weh und kriege vielleicht ne satte Beule, also wer hat dann hier die Illusion? Meine Beule?

Es gibt hier für uns keine Illusion, das Leben IST und wir sollten damit interagieren, aber auch zusehen, eine schöne Zeit zu haben. Die Mannigfaltigkeit des Ausdrucks von Leben, wollen wir scheinbar nicht nur auf die nichtphysischen Welten begrenzt sehen, sondern ALLE er-leben, erfahren.  

image

Dem Schöpfer dieser dualen Kreation den “schwarzen Peter” zuzuschieben ist auch keine Lösung, wir, die Menschen hier und Einmischungen von “außerhalb” waren es, die ein solches Tollhaus aus der ursprünglichen Matrix machten. Und deswegen liegt die Verantwortung auch auf unseren Schultern, das wieder einigermaßen hinzukriegen. Ich würde sagen, wir liegen da gar nicht mal so schlecht, im “göttlichen Ranking” ..

In Harmonie mit Disharmonie zu sein, bedeutet für mich, aufmerksam die Dinge zu verfolgen und niemals aus den Augen zu verlieren, daß ich persönlich meistens nicht betroffen bin, es nicht meine Angelegenheit ist, wenn in China ein Sack Reis umfällt, oder in der Ukraine wüste Kriegsdrohungen laut werden und die Menschen sich dort ein Stelldichein mit Vergangenheitsaspekten liefern, welche sie offenbar durchzuspielen haben. Es ist primär die Angelegenheit der dort involvierten Leute, sich in dieser Hinsicht zu entwickeln, Bewusstsein dafür zu erlangen, wie sie diese Sache regeln können. Das ist ne schwierige Herausforderung ..

Es mag sekundär aber natürlich eine Angelegenheit der Völkerschaften der EU sein(uns), weil ihre Regierungen (unsere) so dämlich sind und gegen ihre Ureigenen Interessen handeln, die in wirtschaftlicher und auch politischer Hinsicht an Selbstmord grenzen. So gesehen sind wir natürlich betroffen und wir sollten unsere Stimmen durchaus erheben. Es gibt darauf natürlich keine einfachen Antworten, es sind immer Multifaktor Ereignisse, die aber immer im Zusammenhang mit der menschlichen Entwicklung und den involvierten seelischen Komponenten laufen.

Der Ursprung der verantwortlichen EU Entscheidungen sind logisch schwer nachzuvollziehen, machen allerdings unter dem Gesichtspunkt langwährender, staatlicher Freundschafts –und/oder Zusammenarbeitspakte einen Sinn. Die EU und ihre Politiker werden lernen müssen Unabhängigkeit zu demonstrieren, Selbstbewusstsein zu bekommen und einzuüben es ablehnen, ein Lakai amerikanischer Interessen zu bleiben.

Augenscheinlich auf die harte Tour ..

Wir können die Welt nicht heil machen, aber wir können unsere persönliche Welt heilen. Das Leben kann man annehmen, so wie es IST, nicht, wie wir es uns wünschen und das ist womöglich ein wichtiger Schlüssel. Es inkludiert die Begriffe, wo ich nicht müde werde sie immer wieder zu nennen – Respekt für die Erfahrungen anderer, Abstand nehmen zu Verurteilungen, was nicht gleichbedeutend mit der Vermeidung von Kritik ist, wenn ihr ein einigermaßen sachlicher Bezug gegeben ist. Wertschätzung für die menschliche Erfahrung und am Leben zu sein, zu atmen und zu lieben ..

der sinn des lebens

Als ich den “Blätterwald” in den Mülleimer, rechts von mir warf, war ich absolut in Harmonie mit der Disharmonie. Paradoxität ist eine wesentliche Zustand in dieser Schöpfung, ihre Existenz muss einfach anerkannt werden. Ich habe Vertrauen in die Dinge, daß sie sich letztlich richtig entwickeln. Aber okay, meine Harmonie mit Disharmonie kriegt manchmal schon auch ihre kleinen Schwankungen, aber DAS hat dann mit MIR und nicht mit der umgebenden Negativität zu tun. Es sind dann Triggerpunkte, die IN mir sind, die ich mir anzuschauen habe.

Vertrauen in das Leben und den göttlichen Langzeitplan geben einem die Kraft, diesbezüglich etwas gelassener zu werden. Don’t worry about worrying. Don’t suffer about suffering.

Abschließend möchte ich noch kluge Worte des gestrigen Beitrages einfügen, der von Frau Dr. Christina Kessler geschrieben wurde:

“Dieses universelle Lebenswissen liegt nun vor uns wie weites Land – unbegrenzt, unverbaut, unbefleckt, ohne den leisesten Geschmack von Ideologie, Dogmatik, Konfession, wild, ungezähmt – und möchte von uns besiedelt werden. Ein frischer Wind weht, wie eine Einladung: „Mensch, werde wesentlich. Erinnere dich daran, was Leben wirklich bedeutet, was du wirklich leben willst. Lass dich nicht einlullen und narkotisieren von Konsum und Manipulation. Wach auf und geh deinen Weg. ”

In dieser Welt existieren genügend Möglichkeiten, um zu erfahren, was immer man will. Die Abenteuer warten auf uns ..

That’s my 2 cents today ..

Untill next time, same station

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Diorama

http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Abbas-reacts-PM-must-choose-between-peace-settlements

http://www.krone.at/Nachrichten/Jeder_Ukrainer_soll_Schusswaffe_tragen_duerfen-Nationalist_fordert_-Story-401858

http://www.voltairenet.org/article183335.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Reichskommissariat_Ukraine

https://twitter.com/search?q=%23mynypd&src=hash

___________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

12 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    In Harmonie mit Disharmonie

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Die ewige Weltraumharmonie verschmolzen mit unendliche Weltraumenergie ist auch unser zuhause, wir haben immer die Wahl sich mit Weltraumharmonie zu verbinden als ein unendliches Resonanzfeld der Liebe, aber wir haben auch die Wahl sich von Weltraumharmonie abzutrennen und vermehrt die Weltraumdisharmonie ausdehnen zu lassen die auch unsere Lebens Existenz auf der Erde gefährden könnte, vielleicht brauchen wir nur die unsichtbaren/sichtbaren Zerrbilder des Mainstreams durchblicken zu können, um neu umdenken/fühlen/erfühlen, sich sozusagen neu entfalten zu können.

    :https://www.youtube.com/watch?v=-RYlAPjyNm8

    lg,

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    „Unter dem Hashtag#MyNYPD wurden die New Yorker aufgefordert, ihre besten Bilder zum Thema “Freunde und Helfer in guter Zusammenarbeit mit der Bevölkerung” zu zeigen. Also DAS ging kräftig ins “rosa Tüttü”, und aus hashtag wurde ein bashtag ..“
    WER kam denn auf diese (hoffentlich) zündende Idee? So spielt wohl die Ironie der Dinge… Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man es fast schon wieder als witzig bezeichnen, wie hierbei die Kraft des Bösen das Gute, also das öffentlich Machen schafft.

    Ich denke, das Anliegen deines Artikels ist es die GRADWANDERUNG, die gelebt werden will, aufzuzeigen. Nämlich einerseits zu verstehen, was auf unserer Erde vor sich geht und andererseits sich von der Negativität nicht anstecken zu lassen, sondern zu versuchen das eigene Leben in Harmonie zu meistern.

    Der erste Punkt ist notwendig, um die Machenschaften zu verstehen, um den eigenen manipulativen Reaktionen vorzubeugen und um beim Erkennen, dem Identifizieren der Entwicklung auf dem Laufenden zu sein.
    Der zweite Punkt ist wichtig, da das Leben, Fühlen und Tun des einzelnen Menschen Resonanzen und Manifestationen ausbilden.
    Schönen Sonntag allen…
    LG

    Gefällt 1 Person

  • Lieber Stefan,
    du schreibst hier:
    „Man könnte sich nämlich genauso gut Fragen, aus welchen Gründen Menschen immer mehr Ausbildungen ansammeln, sich ständig weiterbilden und einen Doktor nach dem anderen machen,…“

    Deine Antwort darauf ist für mich ausgesprochen stimmig:
    „“Schöpfer in Ausbildung”, so wie ich uns als Menschheit sehe, müssen Probleme, Herausforderungen direkt ERFAHREN, um überhaupt zu Wissen, wie man diese lösen kann – oder, wie sie eben NICHT zu lösen sind. Beides Wissen ist da von gleichem Wert.“ 🙂

    Aus dem folgenden Satz von dir, spricht ne ganze Menge Selbstironie und auch die Einsicht, diese Aufgabe angenommen zu haben….😉 :
    „Wir müssen offensichtlich als ein ziemlich schräger Haufen im Multiversum bekannt sein, die ständig nach noch mehr Problemen verlangen, um ein “Diplom” nach dem anderen einzuheimsen.“

    Aber ich lese aus deinen Bemerkungen auch immer wieder heraus, dass du von der Negativität des Menschen auszugehen scheinst, stimmig hört sich für mich auf jeden Fall das hier an:
    „Negativität hat die Neigung sich zu multiplizieren, vor allem wenn man sich dessen nicht bewusst ist, wie sehr das eigene Innenleben damit Korrespondenzen haben mag.“

    Weniger identifizieren kann ich mich mit dem Folgenden von dir:
    „Wie schon mal erwähnt bin ich zur Ansicht gelangt, daß Negativität einen definierten Zweck hat und bewusst in diese Schöpfung eingebaut wurde. Das sie ausuferte hat mit uns selbst zu tun,…“
    Negativität hat einen Bestimmten Zweck, soweit richtig, nämlich die Reibung, wie du ja auch ausführst, um damit Entwicklung zu erzeugen.
    Dass sie bewusst eingebaut wurde, halte ich für nicht richtig. Man hat Reibung (Vielfalt) erfahren wollen, die Negativität ist dann im Selbstlauf als eine Folge des Überschlagens der Polaritäten entstanden und dieses wahrscheinlich schon weit vor der Schöpfung des Menschen, so meine Ansicht dazu…

    Wenn du schreibst
    „… daß Negativität einen definierten Zweck hat und bewusst in diese Schöpfung eingebaut wurde. Das sie ausuferte hat mit uns selbst zu tun,…“
    so beziehe ich das auf die Erde und damit die Menschen, eventuell hast du es aber nicht so gemeint?
    Der Mensch ist meiner Ansicht nach hierher als harmonisches, liebendes Wesen gekommen, ohne eine Erfahrung von Negativität und Zwist zu haben, dem wurde er erst hier durch Einwirkungen ausgesetzt. Damit entstanden dann seine Traumata, seine Blockaden und seine Schilde, wodurch er selbst die Negativität entwickelte, bzw. entwickeln musste, wahrscheinlich mit dem Zweck, um sich in sie einfühlen zu können. Die Negativität als Botschafter des Bewusstseins selbst zu erleben, scheint wichtig (gewesen – so hoffe ich) zu sein, um sie zurück zu wandeln, also transformieren zu können.

    Mit solchen Ansichten, wie du sie im EAT 16 schreibst, kann ich mich übrigens nicht mehr identifizieren:
    „Es gibt Seelen, die WOLLEN Krieg erfahren, die kommen extra hierher …“
    Mag sein, dass dies einmal gestimmt hat. Heute bin ich aber der Ansicht, dass diese Seelen zum Einen ihre eigenen, mitgebrachten Traumata aufarbeiten müssen, zum Anderen von Wesenheiten, die den jetzigen Zustand aufrecht erhalten wollen immer wieder in entsprechende Kriegserfahrungen manipuliert werden.
    Soweit meine Gedanken dazu…😉
    LG

    Gefällt 2 Personen

  • Hallo Steven,
    schon faszinierend, was eine Kugel Eis u. eine “anspruchsvolle” Kiosklektüre
    bei Dir für kreative Schaffensschübe u. tiefe Erkenntnisse auslösen .
    Frage mich, in welche Sphären Dich wohl ein großes Spaghetti-Eis in
    Kombi mit z.B. einem geisteswissenschaftlichem Essay o.ä. katapultieren würden ?
    Wahrscheinlich direkt in den “Nobelpreis-Himmel” –
    da könnte Ernie Hemingway wohl “einpacken”😉 !

    Die momentanen Disharmonien sind wirklich extrem –
    und die derzeitig immer stärker u. machtvoller einströmenden Lichtenergien u. – frequenzen
    scheinen sowohl individuell als auch kollektiv nun die letzten Reste dessen,
    was noch im “Dunkeln geschlummert” u. im Verborgenen –
    quasi in der hinterletzten Ecke – gewartet hatte,
    ans Licht zu befördern, damit es gesehen, wahr- u. angenommen,
    in Liebe gewandelt u. transformiert werden kann.

    „Die winkende Belohnung scheint vielleicht irgendwann Schöpferstatus zu sein,
    was allerdings wohl nicht das einzelne Menschlein hier betrifft,
    sondern eher die gesamten Seelenentitäten, welche sich hier inkarnierten.“

    Nun ich denke, es betrifft sehr wohl das einzelne Menschlein u.
    das nicht erst irgendwann als Belohnung, sondern schön heute, auch schon gestern
    u. ganz bestimmt morgen u. in alle Zukunft – immer stärker werdend u.
    wenn alles gut geht, auch immer bewußter.
    Das wird uns allen ja – oft genug auch auf schmerzliche Weise – immer wieder klar aufgezeigt
    u. deutlich spürbar.
    Denn was Gedanken-Macht betrifft, sind wir alle mehr o. weniger bewußt “Schöpfer” –
    Schöpfer für uns selbst, unser eigenes Leben, aber auch für Gaya u. alles Leben auf ihr.

    Das kann, wenn man es buchstäblich bis in die letzte Zelle spürt, auch verdammt anstrengend
    u. ermüdend – um nicht zu sagen total erschöpfend – sein !
    Das Ziel jedoch –
    auch wenn es einem immer wieder mal wie eine Karotte erscheinen mag –
    ist doch immer noch:
    HEAVEN ON EARTH o. PARADIES o. DREAMS AND VISIONS COME TRUE o.
    A NEW BEGINNING !

    A NEW, GOLDEN WORLD/TIME –
    WHERE EVERY MIRACLE IS POSSIBLE *IN LOVE AN TRUTH* !

    Und lieber schon heute als morgen ! Wir werden sehen 😉 🙂 😉 !

    Am Ende fließen alle Dinge ineinander
    und aus der Mitte entspringt ein Fluss.
    Der Fluss wurde bei der großen Überschwemmung der Welt begraben
    und fließt aus dem Keller der Zeit über Steine.
    Auf einigen der Steine befinden sich zeitlose Regentropfen.
    Unter den Steinen sind die Wörter,
    doch einige der Wörter wird man nie verstehen.

    (Gedicht am Ende des Films ‘Aus der Mitte entspringt ein Fluss’)

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  • Soviel zum Thema DISHARMONIEN:

    :http://www.youtube.com/watch?v=6PfgGFtP-io

    Noch einen schönen, regnerischen 1.sten Mai🙂 !
    LG Kerstin

    Gefällt mir

  • Hallo,

    Ich frage mich manchmal : ob die Disharmonie eher ein weg zu einer Welt weiten Harmonie ist ?
    Weil alle destruktiven/
    konstruktiven/disharmonischen/harmonische Machtverhältnisse dieser Welt verändern die Welt, die auch schlussendlich zu einer weltweiten Harmonie hinführen könnten.
    Nach meiner Meinung ist die Harmonie eher eine frage des Menschlichen Bewusstseins und vor allem es geht um die allumfassende universelle Liebe, die in bestimmten verantwortlichen gegensätzlichen Menschlichen Machtverhältnissen fast immer zum scheitern verurteilt ist, deswegen verändert die Menschliche Bewusste/Unbewusste Macht alle weltweiten destruktiven/
    konstruktiven/disharmonischen/harmonische Machtverhältnisse die Welt die schlussendlich zu einer weltweiten Harmonie hinführen könnten.
    In einer Philosophie könnte man noch dazu sagen : nach einer Destruktion kommt es zu einer Konstruktion, oder nach einer Disharmonie kommt es zu einer Harmonie, und der bewegende Energiekraftfeld ist die Machtenergie die gleichzeitig mit Bewusstseinsenergie verbunden ist.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      Weil alle destruktiven/
      konstruktiven/disharmonischen/harmonische Machtverhältnisse dieser Welt verändern die Welt, die auch schlussendlich zu einer weltweiten Harmonie hinführen könnten.

      Ja, weil disharmonisches uns schüttelt, uns aufweckt, wenns krass genug ist ..

      lg,

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s