Ist doch eh Wurst

geschrieben von Steven Black:

Der “Conchita Wurst Case” bewegt derzeit Gemüter, und das erstaunlich länger als man annehmen hätte können. Okay, da hat also ein Ösiländer nen Singwettbewerb gewonnen, oder Ösiländerin? So what? Mir persönlich ist sowas ja völlig schnurz, ich guck kein TV.

Interessant aber finde ich, was für einen Hype und was für gegenteilige Reaktionen dies auslöste.

image

Fast 37 000 Leute gaben der Facebook Seite “NEIN zu Conchita Wurst beim Song Contest” ihre LIKES. Und ein 26-jähriger Weißrusse, der Veterinärmediziner Artyom Kirashyov hat gar eine Online Petition gestartet, um eine „normale und gesunde Familie zu erhalten“, es solle gleich der ganze Song Contest eingestellt werden. Im großen und ganzen reichen die Kommentare von “toll”, super” bis “inakzeptabel”, “beleidigend”, “obszön” und “pervers”.

imagePolarization at his best!

Diesen Leuten ist offensichtlich nicht bewusst, daß “gerechte Empörung” immer schon das Streichholz war, mit dem man die Menschen für einen Krieg entflammen konnte.

Na gut, da ist also ein Kerl in Frauenkleidern und macht einen auf “Drag Queen”. Singen tut der Perverse auch noch .. wie überaus gefährlich für die Jugend! Sofort verbieten, am besten gleich das Recht auf Leben streichen .. Ich meine, wo kämen wir da bloß hin, wenn die eigene Moralvorstellung nicht mindestens Weltweit geeicht würde?

Wenn sowas passiert, und eine emotionalisierte Bevölkerung um sich schlägt, dann werde ich neugierig. Dann will ich wissen, was genau da abläuft und ich versuche mir einige Gedanken dazu zu machen. Meiner Ansicht nach passieren solche Dinge nicht “einfach so”, da gibts immer etwas zu lernen.

Aber ich kann natürlich ohne weiteres nachvollziehen, wenn einige Leute diesen “Eurovision Song Contest” Sieg als Gender Propaganda auslegen. Wir brauchen uns auch nicht lange damit aufhalten, daß der ganze Genderwahn eine Pest ist und letztlich nur eine umgekehrte Medaille der allgemeinen Gleichmacherei ist. Nur eben, daß man plötzlich in den Schulen Kinder “Geschlechtsneutral” unterrichten will und aus dem Er und Sie, ein “neutrales Es” werden soll.

Soviel blinde Hühner kann man gar nicht mehr zählen, die mit komischen Ideen herumlaufen.

Aber damit hat diese Geschichte nichts zu tun, dies ist eher eine Story der Selbstermächtigung, wo jemand, der nicht grade die Mehrheit der Bevölkerung präsentiert, dem/der total egal ist, was man drüber denkt und einfach sein Ding macht.

Ich persönlich finde weder den Song ansprechend, noch die Person. Aber ich zolle ihm/ihr meine Anerkennung dafür, sich da hinzustellen und obwohl im Vorfeld schon schräge Beleidigungen gefallen sind, einen Auftritt hinzulegen, der zumindest demonstrierte sich nicht unterkriegen zu lassen und dann sein Bestes gab.

Sound ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks, ich als Rockfan kann da gar nicht wirklich mitreden, aber ich erkenne eine gute Stimme, wenn ich eine höre. Singen kann die/der Wurst, das können alle dortigen Teilnehmer auch. Du kannst da gar nicht mitmachen, wenn du singen nur als Hobby betreibst und deine Töne nicht wirklich halten kannst. Soll sich doch mal jemand der Fingerzeiger da hinstellen, der meint, er kann’s besser ..

Ja, ich hab mir über You Tube “Rise Like A Phoenix” angehört, und hab mir den Kerl, dem nach eigenen Angaben schon mit 12 Jahren bewusst wurde, aufs eigene Geschlecht zu stehen, angeblich mit Ehemann Jacques Patriaque verheiratet ist und im Frauenkleid auf der Bühne stand angeschaut .. allerdings ist der Ehemann – wie die Kunstfigur „Conchita“ – nur ein Teil ihrer/seiner erfundenen Biografie. Denn im echten Leben ist Jacques Patriaque natürlich nicht ihr Ehemann, sondern einfach ein guter Freund, wie auch ihr Management bestätigt.

image

“Er ist vergeben, und zwar seit circa einem halben Jahr. Seit November 2013 ist der Sänger in einer Beziehung. Erst nachdem sie sich kennengelernt haben, hat sein Freund von der Kunstfigur erfahren. „Aber jetzt findet er mich als Mann und als Frau attraktiv. Das finde ich wunderschön“, so Tom gegenüber dem Schweizer Magazin „Blick“.

Nun ja, wasauchimmer, so läuft halt ein Kunstprodukt. Dann hab ich mir noch einige Familienbilder des Menschen angesehen, der irgendwie eine Ähnlichkeit mit dem jungen Bill Kaulitz von Tokio Hotel hat (naja, wenn der Bart gehabt hätte ).

image

Und was ich da gesehen habe, ist ein junger und selbstbewusster Mensch, den seine Familie genommen hat wieimage er IST und ihm zur Seite standen, obwohl er “anders” war. Die bewerten das einfach nicht, wieso also erlaubt sich der Rest der Welt, hierüber eine Abwertung vornehmen zu können?

Was genau ist es, was die Leute so triggert? Warum fühlen sie sich so unangenehm berührt, wenn da ein Kerl ist, der von sich sagt “ich mag Männer und ich bin OKAY so wie ich bin”?

Zugegeben, ich hatte auch schon “komische Ideen” darüber, warum Männer Männer mögen und einige Frauen lieber auf Frauen stehen. Tatsache ist aber, die MÖGEN das, die stehen einfach drauf, PUNKT. In unserer Gesellschaft muss alles sofort ein Etikett bekommen, und wenn es den persönlichen Anschauungen zuwiderläuft, dann wertet man erstmal ab, anstatt zu schauen, was da noch alles dranhängen könnte.

Wenn ein Mann einen Mann, eine Frau eine Frau liebt, dann sind da primär zwei Menschen die Liebe füreinander empfinden. Who really cares?

Über Freddy Mercury und unzählige andere Künstler hat sich doch auch keiner beschwert, und den Songs, die sie der Welt schenkten!

Nachdem inzwischen Gesetze dafür erlassen wurden, und eine zumindest staatliche Anerkennung existiert, daß dies sein darf, hinken aber ein Großteil der Menschen diesem Toleranzgedanken noch etwas nach. Ich muss sagen, ich bin heilfroh, das dieser Kelch an mir vorrübergegangen ist. Mit so einer sexuellen Ausrichtung aufzuwachsen, die gegen die offizielle Moralrichtung geht, dürfte wirklich kein Zuckerschlecken sein. Da brauchst du bestimmt viel Kraft und Selbstwertgefühl, um deine Neigung offen auszudrücken zu können.

Doch wenn die Seele entscheidet, so eine Erfahrung zu machen, dann ist das halt so und man sollte tunlichst seine Klappe im Zaum halten und glücklich mit dem sein, was man seine eigenen Neigungen nennt.  Da haben wir alle genug damit zu tun, oder? Meine Seele hat mir andere, vermutlich nicht weniger schwierige Aufgaben gestellt, die ich zu machen und zu erfahren habe. Von daher hab ich auf die harte Tour gelernt, wie schwierig diverse Lebensaufgaben sein können.

Ich finde auch, man muss das nicht gut finden, bloß weils ein Hype ist. Aber wir können Anerkennung zeigen, indem wir den Menschen als gleichwertig akzeptieren. Ich meine, der tut doch keinem etwas, er grapscht nicht nach kleinen Kindern, und niemand muss befürchten zu erblinden, bloß weil man ihn sieht. Er/sie bringt keine Leute um, verkauft keine Drogen, bricht in keine Häuser ein und ist GEGEN KRIEG.

Das die Wurst Erfolg hatte und den Sieg zugesprochen bekam, ist der Arbeit vieler Hände geschuldet. Gutes Management, finanzielle Unterstützung, Text und Lied stammen aus der Feder des internationalen Autorenteam Charly Mason, Joey Patulka, Julian Maas und Ali Zuckowski, welche schon für Christina Stürmer und unter anderem auch für Sarah Connor gearbeitet haben.

Erfolg ist immer eine Multifaktor Angelegenheit, aber all das Geld, Text und Komponisten nutzen dir nichts, wenn du als Sänger nicht performen und singen kannst. Und DAS kann die/der Wurst ganz offensichtlich, aber letzten Endes ist Erfolg auch eine Glückssache. Und dieses Glück erfährt meist der, der an sich glaubt und nicht aufgibt ..

Daß daraus ein Hype wurde und plötzlich alle, von der Politik bis Wirtschaft und Medien ihr Stück vom Kuchen abhaben wollen, ist nur menschlich und nachvollziehbar.

Wisst ihr, was für ein Spruch bei der Preisverleihung von der Wurst kam? Der Sieg wurde von ihr/ihm gewidmet:

„Everybody who believes in a future of peace and freedom. We are a unity and we are unstoppable“

image

“Für alle, die an eine Zukunft in Frieden und Freiheit glauben. Wir sind eine Gemeinschaft und nicht aufzuhalten.”

So, dieser Satz könnte auch vom typischen “Eso Fuzzi” von nebenan gesagt worden sein. In der TV Öffentlichkeit kann der durchaus als kitschig empfunden werden, aber ist er deswegen falsch? Er drückt Hoffnung in einer Welt aus, die derzeit gehörig am Rad dreht. Wir können gar nicht genug Leute haben, die sowas öffentlich sagen.

Die wirkliche Frage die dahintersteht ist – wann werden wir endlich soweit sein und ich meine als Gesellschaft, daß wir aufhören andere Menschen zu verurteilen, für das was sie sind und tun? Jemand wie die Wurst bringt offensichtlich diese Dinge etwas in Gang und stimuliert Kontroversen dazu. Wir brauchen uns gar nicht einbilden, daß eine 4. oder meinetwegen 5. Dimension zur Verfügung steht, bevor diese Dinge nicht gelöst und abgehakt sind.

Wann werden wir als Menschheit soweit sein, einen glaubwürdigen Weg von Augenhöhe mit JEDEM Menschen zu finden?

Ich seh das so, hier ist ein Mensch der den Weg seiner Selbstbestimmung geht und was alle anderen dazu sagen.. – nun ja, ist doch eh WURST!

Untill next time, same station ..

Quellennachweise:

http://m.iboys.at/modules.php?name=magazin&file=detail&mid=699

http://kurier.at/thema/songcontest/der-phoenix-ist-gelandet-conchita-wurst-kehrt-zurueck-vom-eurovision-song-contest/64.927.587

http://www.woman.at/a/conchita-wurst-privat

http://www.news.at/a/conchita-wurst-freund

http://www.t-online.de/unterhaltung/eurovision-song-contest/id_69379592/wurst-song-rise-like-a-phoenix-entstand-mit-deutscher-beteiligung.html

http://kurier.at/thema/songcontest/song-contest-conchita-wurst-triumphiert-in-kopenhagen/64.821.135

_________________________________________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

131 Kommentare

  • Hallo :)!
    Sehe das ganze im Endeffekt so wie du, aber dieser ganze Hype um ihn ist schon sehr künstlich hochgeputscht.
    Und diesen Sonntag wird er ja vom Bundeskanzler in der Hofburg empfangen und darf dann vom Balkon aus der jubelnden Menge zuwinken. Ist das wirklich nötig? In den Zeitungen wird er als Königing Europas gepriesen. Muss das wirklich sein?
    Bei diesen Dimensionen, wenn etwas so dermaßen groß aufgeputscht wird, dann frage ich mich schon ob da nicht noch viel mehr dahinter steckt, als das was uns vermittelt wird….

    lg
    Vae

    Gefällt 1 Person

    • Hi Vae,

      mit der Toleranz habe ich keine Probleme, doch fallen mir dazu auch die Worte von Alexander Wagandt ein: „unter dem Deckmantel des Schutzes der Minderheiten, werden die Rechte von Mehrheiten beschnitten“ – deshalb kommt mir der ganze Rummel zuuuu groß vor.
      Ich hatte in facebook eine schöne Karikatur dazu gesehen, die ich aber sonst nirgends im Netz gefunden habe, deshalb die Beschreibung:
      Eine Oma geht mit Gehhilfe und sieht die „Bild“-Schlagzeile „Mann mit Bart erorbert Europa“ – gedanklich fragt sie sich „Geht das schon wieder los“
      Die Karikatur stammt von Dorthe Landschulz.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

      • geht doch Bild vom 12.5.2014

        :mrgreen:

        Gefällt mir

      • Hallo Petra,

        “unter dem Deckmantel des Schutzes der Minderheiten, werden die Rechte von Mehrheiten beschnitten”

        Das trifft mindestens ebenso umgekehrt zu.
        Okay, natürlich dient dies auch der Unter-haltung und Ablenkung, die Leute wollen halt
        nicht ständig depressive News hören. Das kann ich verstehen – dennoch ist hier mehr drin,
        als auf den ersten blick ersichtlich ist.

        Im grunde sollte man sich vom rummel überhaupt nicht viel beeindrucken lassen, sondern
        sein eigenes Leben leben. Das Außen ist jedoch immer auch ein Spiegel des inneren ..

        lg,

        Gefällt mir

        • RamRam stefan

          kann es sein das dich da jemand nicht mag … is ja nicht wirklich eine weltbewegende aussage von dir hier …. und schon haste einen daumen nach unten ….. ein däumling wohl ….
          ist mir jetzt schon öfters aufgefallen … hast wohl n mädel abblitzen lassen … hoffe mal die hatte keinen bart … bei euch österreichern kann man ja nie wissen🙂 ….. gibts eigentlich auch ein schreiendlach smilie….. ein allha hu akbar ist zu hören …. dann werd ich mich jetzt mal aufmachen mir was zu essen zu holen und mich nachher noch mal einloggen um nach dem däumling zu sehen

          Gefällt mir

          • RamRam Freund,

            Ja, is mir schon aufgefallen – hinter Anonymität is sich leicht verstecken.
            Beeindruckt mich nicht sehr, es spiegelt ja nicht zu mir ..
            Und hey, eine Gelegenheit für die Vergebungsressourcen.:mrgreen:

            lg,

            Gefällt mir

          • Hallo Bernhard,

            ich finde es überflüssig, ein „Daumen runter“ zum Thema zu machen. Die Erklärung ergibt sich, so hoffe ich aus dem Text unten.

            Steven hat wie wohl alle es gerne, daß jemand seine Artikel anerkennt und das Tool installiert auch für die Kommentarrunden: „mag ich“ gibt es scheinbar nicht ohne „mag ich nicht“.

            Natürlich ist eine Diskussion besser und wenn einer nicht mit jemands Meinung übereinstimmt, könnte er/sie genauso wie Steven es häufig tut, seine Meinung nun entgegensetzen. Das ist übrigens, soweit es keine falsche Erinnerung ist, eher die Art wie Männer streiten, diskutieren (erst mal Grenzen abstecken, Gegenmeinung). Dabei möchten Männer grundsätzlich gerne diskutieren, aber überfahren oftmals einen weiblichen Diskussionspartner, weil sie sich nicht vorstellen können, daß „Mädchen“ und „Frauen“ lieber einen Konsenz erreichen wollen als die übliche Wortwahl „Streitgespräch“ mit all den verbalen Kriegserklärungen mitzumachen, wo es nur einen Sieger gibt !!!!

            Jungen und Mädchen wachsen in derselben Familie und im selben Ort auf, doch ihre Sprache und Art miteinander umzugehen, ist grundverschieden.

            Das Werkzeug „gefällt mir“ finde ich auch besser, weil oft jemand etwas mit so guten Worten sagt, daß man es einfach mag und nichts hinzufügen möchte. Das „nicht mögen“ gehört allerdings zum großen Feld der Toleranz für diejenigen, die davon betroffen sind und erweitert „sich davon betroffen fühlen“ für dich.

            Kannst du eigentlich ohne „Avatar“ hier den „Daumen hoch oder runter“ bewerten? Ich meine hast du die Funktionen schon genutzt?

            Gleich auf eine Frau zu tippen, käme mir nicht in den Sinn. Vielleicht ist aber noch schlimmer es hier zu thematisieren. Vielleicht würgst du damit einen Gedankenaustausch ab, als wäre „Daumen runter“ bei Steven im Gegensatz zu anderen etwas besonders verwerfliches, mutmaßend eher eine Retourkutsche als spontane Meinung dazu.

            Liebe Grüße nach Indien – ich wünsche dir, daß dein Stress bald nachläßt.

            Petra

            Gefällt mir

            • Guten Morgen Petra,

              Der frühe Vogel fängt den Wurm ..😉

              Dabei möchten Männer grundsätzlich gerne diskutieren, aber überfahren oftmals einen weiblichen Diskussionspartner, weil sie sich nicht vorstellen können, daß “Mädchen” und “Frauen” lieber einen Konsenz erreichen wollen als die übliche Wortwahl “Streitgespräch” mit all den verbalen Kriegserklärungen mitzumachen, wo es nur einen Sieger gibt !!!!

              Ich frage mal vorsichtig an, ob ich dich irgendwo überfahren habe? Falls ja, entschuldige ich mich vorsorglich .. denn das möchte ich eigentlich nicht.
              Gegenmeinungen auszutauschen führt doch auch zur Konsensbildung, je nachdem natürlich, wie offen man für die jeweiligen Argumente und wie plausibel deren Stichhaltigkeit ist.

              Facebook hat die „Daumen runter“ Funktion entsorgt – ich persönlich kann gut damit leben, jemand anderes Meinung ist ja nicht die meine. Lieber wäre mir natürlich auch, wenn dazu etwas argumentiert würde, so ist das manchmal nur eine missmutige Emotion, die durchaus von einem 2 jährigen Anteil einer person kommen kann. Na gut, auch das darf sein ..😉

              einen schönen Tag für dich,

              lg,

              Gefällt mir

              • Hallo Steven,
                irgendwie schon öfters … aber so was passiert unbewusst.

                „Gegenmeinungen auszutauschen führt doch auch zur Konsensbildung, je nachdem natürlich, wie offen man für die jeweiligen Argumente und wie plausibel deren Stichhaltigkeit ist. “
                „Gegenmeinungen“ – gegen = selbstredend
                „Stichhaltigkeit“ – (Bild: Gefecht mit dem Degen)

                Verstehst du, Frauen sagen eher: „man muß nur mit den Leuten reden“,
                während Männer doch lieber „Gegenmeinungen austauschen“, nicht daß sie agressiver hierbei sind, das beobachte ich nicht, nur die SIGNALE, die Bereitschaft anderen Argumenten zu folgen, werden entweder von Frauen nicht verstanden oder kommen tatsächlich nicht.

                Vielleicht wäre es besser von Frauen und Männer jeweils die Ebenen wechseln zu können.
                Warum sollte eine Ebene: Gegenmeinungen austauschen besser sein als die Ebene Ansichten zuzuhören – und ich meine hier liegt ein Unterschied.
                Bei Gegenmeinungen möchte einer gerne die Argumente des anderen ent“schärfen“ – und macht weniger oft den Versuch, es von der Perspektive des mit der anderen Ansicht aus zu betrachten.

                Wäre es nicht ein entscheidender Fortschritt für Toleranz und Respekt von dem Du (egal ob Minderheit oder Frauen, die angeblich in der Mehrheit sind) die Art und Weise zu kommunzieren zu überdenken und das Zuhören zu verbessern. Alle sind Sieger (Ubuntu) wenn der Austausch von Gedanken und Gefühlen niemanden überfährt, sondern dazu führt, nicht mehr zeitgemäße oder blockierende Ansichten zu korrigieren oder fallen zu lassen.

                Mit lieben Grüßen an dich Steven

                Gefällt mir

            • Petra again,

              Sorry, hab erst jetzt gesehen, das dein Kommentar schon gestern Abend geschrieben wurde.😀

              lg,

              Gefällt mir

            • RamRam petra

              ich denke das du da einfach die vorderen kommentare nicht gelesen hast …. das mädchen mit dem bart war eigentlich nur ein scherz meinerseits …. dieses jungen und mädeldingens mach ich gar nicht mit ….

              und damit musst du selber klar kommen —- „Das ist übrigens, soweit es keine falsche Erinnerung ist, eher die Art wie Männer streiten, diskutieren (erst mal Grenzen abstecken, Gegenmeinung). Dabei möchten Männer grundsätzlich gerne diskutieren, aber überfahren oftmals einen weiblichen Diskussionspartner, weil sie sich nicht vorstellen können, daß “Mädchen” und “Frauen” lieber einen Konsenz erreichen wollen als die übliche Wortwahl “Streitgespräch” mit all den verbalen Kriegserklärungen mitzumachen, wo es nur einen Sieger gibt !!!! “ das geht mich nix an …

              und danke der nachfrage – es wird gerade grenzwertig hier

              liebe grüsse
              bernhard

              Gefällt mir

              • Hallo Bernhard,

                mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen.
                „du da einfach die vorderen kommentare nicht gelesen hast“ – habe ich.

                „und damit musst du selber klar kommen“
                aber sicher, deshalb mag ich ja auch darüber sprechen, okay du hast dich hier ausgeklinkt, wenn ich dich richtig verstanden habe – auch akzeptiert. Möglicherweise denkst du sogar, ich hätte den Daumen runter gevotet. Falls das so wäre, ist deine Annahme falsch.

                Schade ich hätte gerne gewusst, weil du es vor einigen Tagen super fandest „voten“ zu können und hier dich über „Daumen runter“ geäußert hast – ob du es selbst schon angewendet hast – aber okay, vielleicht hast du die Frage überlesen oder für nicht wichtig empfunden.

                lg

                Gefällt mir

                • RamRam petra

                  hallo …. was erzählst du jetzt hier …. erstmal find ich´s nach wie vor gut … als nächstes sollte ich vielleicht bei stefan … das ist doch ein männlicher name davon ausgehen das er einem lover eine abfuhr erteilt hat … hmmmm … wie wärs mit etwas selbständigem denken …
                  das war nur ein wortspiel …. ganz wurstig sozusagen🙂

                  und damit du es auch ganz sicher kapierst … ich gehe nicht davon aus das eine frau hier stefan absichtlich schlecht bewertet ….

                  war eh nur ein austausch zwischen stefan und mir … zum mitlesen …. mehr nicht ….

                  also lande bitte wieder …. hier klinkt sich niemand aus … zumindestesns ich hab das nicht vor ….
                  deine erfahrungen lasse ich dir gerne selber … auch das was du draus machst …. man muss sich doch bitte nicht zu allem gedanken machen … oder ….

                  ich sitz hier gerade in indien und nichts bewegt sich für mich … mit 20 euronen in der tasche … glaub mir … ich habe gerade völlig andere interessen ….

                  vielleicht liest du den kommentar noch mal und wirst sicherlich feststellen das da gar nichts anrüchiges dran ist ….

                  einen wunderschönen tag dir
                  bernhard

                  Gefällt mir

        • Danke Steven,
          für’s Bild reinmachen –

          Liebe Grüße

          Gefällt mir

  • Und der Titel von seinem Lied bereitet mir auch kopfzerbrechen…..der lässt ja viele Interpretationen zu.
    Die Frage ist, ist der Titel darauf begzogen, dass er nun wie ein Phönix aus der Asche steigen wird, oder sich jetzt ein Zeitalter des Friedens und der Toleranz erhebt, so wie wir uns das alle wünschen, oder zielt man mit dem Text auf etwas ganz anderes ab, immerhin ist das der Songcontest gewesen, eine mehr als fragwürdige Veranstaltung……

    Gefällt mir

  • RamRam stefan

    du bist mein held …. ich hab mir hier in indien echt an den kopf gefasst als ich die wurst gesehn habe …. das ist vielleicht auch das … was viel … die schlechte kommentare schreiben bewegt … es ist einfach to much im moment …. die menschheit wird mit abstrusen geschichten überladen … ich wills gar nicht aufzählen … also ich kann gut verstehen das man auf die rote taste drückt … ist mir ganz kurz auch passiert … nicht weil ich gern verurteile sondern weil mich hier meine indischen mitbrüder auf eine sehr harte probe stellen …. das mag sich für viele auch so darstellen …. schnell urteilt man wenn man im dauerstress ist … und das kann ich auch gut zulassen …. wenn es eine wurst machen darf was auch immer darf es oskar auch …. was auch immer ….

    eigentlich wollte ich dir nur für deine harmonisierenden worte danken …. es fühlt sich besser an sich nicht an einer wurst zu stossen … so ich auch noch überzeugter vegetarier bin … für was er sich hergibt und was für ein spiel das sein mag das ist dann seine oder ihre oder es geschichte ….

    einen schönen tag dir … euch
    bernhard

    Gefällt mir

    • Hey Freund Bernhard,

      Ey, ich drück die „rote Taste“ auch manchmal – darin sind wir konditioniert.
      Mir kannst nix erzählen, die Wurst ist dir so Wurst, conchita gehts gar nicht mehr ..
      Du siehst, ich hab auch Vergebungsressourcen frei ..:mrgreen:

      Wie schaut deine derzeitige Situation aus – geht was weiter?

      herzliche Grüße und Ohren steifhalten

      Gefällt mir

      • RamRam stefan

        danke der nachfrage …. die lassen mich gerade nicht aus indien raus …. was mich nicht so erfreut …. ich warte hier seit 4 tagen auf ein ok das ich ausreisen darf …. zwangsmeditation sozusagen ….. hat was gutes … ich kann ohne ende vergeben üben ….🙂 …..
        aber ich freu mich schon drauf das ich doch hoffentlich bald mal wieder heimatboden betreten darf …. wenn die flugpreise jetzt nicht noch mehr anziehen ….

        aber wie auch immer …. die weist ja … ich liebs etwas intensiver …. so kommts

        grüsse
        bernhard

        Gefällt mir

        • RamRam Bernhard,

          hat was gutes … ich kann ohne ende vergeben üben ….🙂 …..

          Hahahaha – so isses richtig, Humor bringt einen schon irgendwie durch.

          Ja, ich schätze auch, du kriegst was du brauchst – geht mir leider auch immer so.😀
          Is nicht immer leicht, und wie leicht hats einen ..

          Ich wünsch dir Kraft und Glück, das schnell rauskommst

          Gib bescheid ..

          lg,

          Gefällt mir

  • RamRam stefan

    ja ja … lach du nur ….. Ja, ich schätze auch, du kriegst was du brauchst – geht mir leider auch immer so.😀 … aber irgend wie seh ichs ja genauso …. allerdings kann es auch einfach nur ein job sein …..
    aber was dieses mal so in indien abgeht ist doch mehr als wie ein abgefahrener film ….

    ich war gestern bei der bjp …. das ist hoffentlich die partei die den neuen pm stellt … narendra modi ….. die würde mir helfen wenn ihre feierlichkeiten abgeschlossen sind …. kann ich gut verstehen …. die warten jetzt schon 10 jahre auf diesen sieg ….. das sie mir sogar mein ticket zahlen wollen fand ich echt ok ….. ich hoffe mal der geist wird indien wieder etwas befruchten sonst sehe ich hier echt schwarz für indien …. was für ein absturz in so kurzer zeit ……

    der chef vom ausreise büro hat mir in einem dialog gesagt das ich nicht indien verantwortlich machen kann wenn ich nicht zeitgemäss ausreise – er macht ja auch nicht deutschland dafür verantwortlich das sein kind hier getötet wurde …. hups hab ich mir gedacht …. der mag keine deutschen … vor allem nicht wenn sie gegen seine gesetze verstossen …. das in meinem fall vor allem korrupte polizisten mit im spiel waren die mich sozusagen aufgehalten haben hat den mann nicht interessiert ….

    was es mir bring ist die nähe zu ereignissen die die qualität aufweisen richtig tief zu wirken …… ich hatte hier schon die eine oder andere stunde da hab ich nur noch untermenschen gesehen …. nix mit meditation … das dröhnen ihres seins und der ewige lärm und gestank hier sind nur mit ….. häääää …. jetzt kommts wieder …. konstruktiver vergebung zu meistern ….. der spruch mit den bäumen und runterfallenden mangos hat wohl in Göttlichen gefilden missfallen erregt …😀

    ich hab hier so viel erfahrungen machen können das es sicherlich eine gewisse zeit zum verdauen benötigt …. obwohl ich mich recht schnell an diese sache ran machen möcht …. du weist doch das mail mit dem link …. das setzt ich jetzt um … jetzt ist die zeit reif ….
    es gibt was zu tun und die zeit der blümchengeschmückten yogastunde ist jetzt vorbei …

    danke für deine anteilnahme …. es tut gut zu wissen das da mehr menschen sind die auf einander aufpassen ….

    dir und allen einen schönen tag noch
    bernhard

    Gefällt mir

    • Hi Bernhard again,
      Is narendra modi nicht der Typ den man Islamistenhasser nennt? Is nachvollziehbar, nachdem was da einige Fanatiker so alles aufgeführt haben.
      Soweit ich weiß ist er ein neoliberaler Wirtschaftskapitän, und wer weiß, vielleicht hat Indien das wirklich nötig.
      Nicht jeder Neoliberale ist crazy und hat keinen Plan. Das Problem wird halt sein, das er die ganze Chemieindustrie reinbringt
      und noch so einige Neuerungen, die wir schon „genießen“ ..

      der chef vom ausreise büro hat mir in einem dialog gesagt das ich nicht indien verantwortlich machen kann wenn ich nicht zeitgemäss ausreise – er macht ja auch nicht deutschland dafür verantwortlich das sein kind hier getötet wurde …. hups hab ich mir gedacht …. der mag keine deutschen … vor allem nicht wenn sie gegen seine gesetze verstossen ….

      Nein, du hast es grad nicht einfach, ich sehe ..

      ich hab hier so viel erfahrungen machen können das es sicherlich eine gewisse zeit zum verdauen benötigt …. obwohl ich mich recht schnell an diese sache ran machen möcht …. du weist doch das mail mit dem link …. das setzt ich jetzt um … jetzt ist die zeit reif ….
      es gibt was zu tun und die zeit der blümchengeschmückten yogastunde ist jetzt vorbei …

      Ja, ich glaub auch, die Schule ist aus, jetzt gehts ans Werk.
      Du wirst sicher froh sein, wieder nach hause zu kommen. Ich halt dir die Daumen,
      daß es rasch passiert ..

      lg,😉

      Gefällt mir

      • RamRam stefan

        auf nen kumpel von modi …. swami ramdev der wirklich gute ayurvedamedizin herstellt und sehr billig verkauft …. http://www.divyayoga.com ….das hab ich vor ner woche in einer indischen zeitung gelesen … hat ein anderer parteichef ein kopfgeld von 10 millionen rupis ausgesetzt … also ich hab diesen aufruf und das angbot gelesen …. so ganz öffenltich ….. ich glaube die chemie ist hier das geringste problem

        und ja … den moslems könnte es etwas schlechter ergehen …. ich werde aber meine anzeige gegen diese moslemlumpen die mir so geschadet haben nicht noch mal anheizen …. ich habe fertig …. sonst hätten die richtig probleme wegen mir … ich bin sadhu ….

        abgefahrenes land oder …

        so genug …. ich leg mich jetzt ab … werde morgen mal beim office vorbeischauen müssen …

        eine gute nacht dir … euch … auch dir däumling …. immer nach oben halten
        bernhard

        Gefällt mir

  • Es gibt da nichts zu beschönigen und auch nichts zu loben.
    Der Typ macht öffentliche Gender-Sexual-Propaganda und macht damit mit anderen kaputten Leuten eine Menge Kohle. Es kann mir niemand erzählen, daß das an den jungen Leuten, spurlos an der Psyche vorbei geht. Steter Tropfen höhlt den Stein. Schritt für Schritt wird das richtige Gefühl für eine naturgerechte Lebensweise zerstört. Die Entwicklung der Menschen wird gehemmt, gestört und zerstört.

    Gefällt mir

    • Hi buntespapier,
      Es gibt da nichts zu beschönigen und auch nichts zu loben.

      Der Typ macht öffentliche Gender-Sexual-Propaganda und macht damit mit anderen kaputten Leuten eine Menge Kohle.

      Vor ca. 2 Jahren noch hätte ich das auch gedacht ..

      Es kann mir niemand erzählen, daß das an den jungen Leuten, spurlos an der Psyche vorbei geht. Steter Tropfen höhlt den Stein. Schritt für Schritt wird das richtige Gefühl für eine naturgerechte Lebensweise zerstört. Die Entwicklung der Menschen wird gehemmt, gestört und zerstört.

      Aber nach und nach versteht man die Dinge etwas besser. Gender Mainstream Propaganda sieht anders aus.
      Auch wenns dir persönlich vielleicht lieber wäre, wenns keine Homosexuellen oder Transsexuellen Leute existieren
      würden – Tatsache ist doch, daß es sehr viele davon auf der Welt gibt. Möchtest du jetzt alle einsperren,
      foltern oder deswegen erschießen? Was tun dir die Leute denn, was berührt dich so unangenehm dabei? Dich ganz
      persönlich – und schiebs bloß nicht auf „die arme verdorbene Jugend und deren Psyche“.

      Die Jugend von heute hat kaum mehr ein Thema damit, die sind teilweise sehr tolerant. Aber man findet natürlich
      überall solche und solche .. deren Psyche ist aber meist mit anderen Misstönen beschäftigt. Es gibt keine „naturgerechte
      Lebensweise“, die als ein Dogma herrscht. Die Natur ist Vielfalt, natürlich ist, wo es dich hinzieht –
      wo dein Herz ist. Ich mag auch lieber Frauen, aber das gibt mir keineswegs das Recht auf Homosexuelle und
      andere Neigungen runterzusehen.

      Die Entwicklung des Menschen – eine Phrase, die immer gerne vorgeschoben wird, um etwas anderes zu
      verurteilen. Leere Worte ..
      Denn die einzige Entwicklung die es für den Menschen wirklich gibt, ist die herzöffnung, ist gelebte Toleranz
      und Gleichwertigkeit aller Menschen, egal, wie anders sie sind.

      Tu dir selbst einen Gefallen und hör auf das Mittelalter herbeizubeten.

      lg,

      Gefällt 1 Person

      • Dann bitte ich Dich um den Gefallen, nicht diese Pseudomoderne herbeizubeten.

        Die Menschen bringen sich noch heute in Kriegen um und schlitzen sich gegenseitig die Bäuche auf. Wie gehtst Du mit diesen Menschen um? Anders als mit den Conchitas nehme ich an, weil sie etwas tun, was ganz offensichtlich weh tut.

        Das Geschwätz der Gender-Sexual-Propagandisten tut, so denkst Du wahrscheinlich, nicht weh. Und ich sage Dir, Diese Propaganda tut weh, und zwar der Menschen-Seele, der Volks-Seele und der Welt-Seele und nicht nur der.

        Der Geschlechtsakt ist dazu da um Kinder zu zeugen und für sonst nichts!
        Puuuuuu – Mittelalter und schlimmer wirst Du nun wieder sagen.
        Homosexualität hat nichts mit Gesundheit zu tun. Es gibt sogar medizinische Erfahrungen, daß Homoxexualität mit der Vergiftung von Körpern zu tun haben kann. Es konnte festgestellt werden, daß durch die Entgiftung und eine gesunde, vollwertige Ernährung sich der Drang zur Homosexualität von selbst legen kann. Ganz automatisch ohne Seelendoktor.

        Das glaubst Du bestimmt nicht. Aber es ist absolut bekannt, daß Parasiten das Verhalten ihrer Wirtstiere, dazu gehört auch der Mensch grundlegend ändern können. Und wir sind jeder Menge von Parasiten ausgesetzt – ständig.

        Und woher glaubst Du, warum wir seit den letzten 20 Jahren einen extremen Anstieg von Krebserkrankungen haben und daß dieser in den nächsten 10 Jahren noch explodieren wird? Auch haben wir viel mehr ’normale‘ Psycho-Erkrankungen als früher. Woher kommt das meinst Du? Kannst Du Dir vorstellen, daß die Dünger, Pflanzenschutzmittel und die Gentechnik damit zu tun haben? Kannst Du Dir vorstellen, daß das damit zu tun haben könnte, daß wir ständig mit Mikrowellen aus Rundfunk und Haarp bestrahlt werden? Kannst Du Dir vorstellen, daß die Stoffe, die in den Chemtrails versprüht werden Auswirkungen auf unsere Körper- und Hormonaktivitäten haben können? Kannst Du Dir vorstellen, daß die massigen Atombombentests etwas in uns auslösen? Die Kernkraftwerke, die Berge von Aspirin und anderen Medikamenten, die wir mittlerweile überall, auch im Wasser finden?

        Der Mensch kann vieles tun, aber er muß noch lange nicht alles tun, was er tun könnte.
        Wenn Du nur das tutst, was Dir Dein Gefühl gerade einsagt, dann bist das nicht Du selbst, der handelt, sondern dann wirst Du von außen gesteuert. Du bist es nicht einmal, der da denkt, sondern Du wirst gedacht. Ein Schock nicht wahr?

        Und darum kann ich Dir sagen:
        Egal was ein Mensch tut, ob er als Schwuchtel oder Lesbe oder als Hetero herumläuft,
        egal ob er reich oder arm ist, ob er anderen Menschen hilft oder sie umbringt, kann ich trotzdem versuchen, den Menschen zu mögen, vielleicht sogar zu lieben.
        Gott, die ewige Seinsheit liebt alles Leben, aber glaubst Du, daß er all das gut findet, was wir in unserer Unerfahrenheit und Dummheit ständig anstellen?
        Ich muß für mich noch lange nicht alles akzeptieren was die Menschen tun und wie sie denken. Diese Freiheit habe ich, und niemand kann sie mir nehmen, auch nicht, wenn man mich dafür in das Mittelalter schimpft. Zumindest versuche ich mich darin zu üben selbständig zu denken, weil ich mir das hart erarbeite.

        Freiheit hat nichts damit zu tun, daß man macht, wonach einem gerade ist.
        Freiheit als Mensch muß man sich erst einmal verdienen, gerade weil wir Menschen die Möglichkeit haben, einen freien Willen zu entwickeln. Denn wir haben diesen nicht von Geburt an. Und ein freier Wille verlangt nach der Bereitschaft zu Verantwortung.

        Aber genau das lernen die Kinder und Jugendlichen nicht.
        Dieses Wissen, daß älter ist als das Mittelalter muß man suchen,
        es wird einem nicht nachgetragen oder als Geschenk präsentiert.
        Man muß dazu ein starkes inneres Verlangen entwickelt haben.

        Erst danach, durch großen Mühen in langer Arbeit,
        können wir uns überhaupt zu einem Mensch entwickeln.

        Gefällt mir

        • Hi BuntesPapier,
          Ich muss grade lachen – nein, nicht über dich, ich werd von dir nämlich mit einigen Argumenten aus meiner
          jüngeren Vergangenheit konfrontiert. Und ich will dir auch einige Antworten auf deine aufgeworfenen Fragen
          und Argumente geben – ob du sie annehmen, oder nachvollziehen kannst – guess, only god knows …

          Die Menschen bringen sich noch heute in Kriegen um und schlitzen sich gegenseitig die Bäuche auf. Wie gehtst Du mit diesen Menschen um? Anders als mit den Conchitas nehme ich an, weil sie etwas tun, was ganz offensichtlich weh tut.

          Das Geschwätz der Gender-Sexual-Propagandisten tut, so denkst Du wahrscheinlich, nicht weh. Und ich sage Dir, Diese Propaganda tut weh, und zwar der Menschen-Seele, der Volks-Seele und der Welt-Seele und nicht nur der.

          Im Grunde sind das wesentliche Elemente – die Erfahrung von Krieg und Mainstream Propaganda zwingt die Menschen vor die Wahl –
          natürlich, solange ihnen das auch bewusst ist – sich dafür oder dagegen zu entscheiden. Das ist ein primärer Strom von polarer Energie auf diesem Planeten und auch in diesem Universum – freie Wahl – diesen freien Will muss man sich, richtig, erst mal verdienen und zwar über innere Arbeit und Auseinandersetzung mit sich selbst.

          MainstreamPropaganda hat nur Macht, wenn man selber nicht mitdenkt ..

          Dasselbe kann man auch auf Gesundheit bezogen konstatieren, es ist einfach der Pharma die Alleinschuld zu geben, wo doch der durchschnittliche Mensch selbst nicht auf sich achtet. Krankheit hat den Wert, auf sich selbst zurückgeworfen zu werden – Zeit zu haben um innezuhalten und zu reflektieren. Viele tun genau das – die Mehrheit leider nicht, und deswegen hat die Industrie so viel Macht – mangelndes bewusstsein und Achtsamkeit.

          Und woher glaubst Du, warum wir seit den letzten 20 Jahren einen extremen Anstieg von Krebserkrankungen haben und daß dieser in den nächsten 10 Jahren noch explodieren wird? Auch haben wir viel mehr ‘normale’ Psycho-Erkrankungen als früher. Woher kommt das meinst Du?

          In sehr vielen Fällen korrespondiert Krebs unter anderem mit emotionalen Problemen – allerdings nicht immer.

          Kannst Du Dir vorstellen, daß die Dünger, Pflanzenschutzmittel und die Gentechnik damit zu tun haben? Kannst Du Dir vorstellen, daß das damit zu tun haben könnte, daß wir ständig mit Mikrowellen aus Rundfunk und Haarp bestrahlt werden? Kannst Du Dir vorstellen, daß die Stoffe, die in den Chemtrails versprüht werden Auswirkungen auf unsere Körper- und Hormonaktivitäten haben können? Kannst Du Dir vorstellen, daß die massigen Atombombentests etwas in uns auslösen? Die Kernkraftwerke, die Berge von Aspirin und anderen Medikamenten, die wir mittlerweile überall, auch im Wasser finden?

          Selbstverständlich hängt das alles damit zusammen, wir erfahren sozusagen am eigenen Leib was FALSCH ist und uns nicht gut tut. Wir befinden uns seit etwa 25 Jahren in einem erhöhten Energielevel auf diesem Planeten, das schmeißt nicht nur gute Dinge, sondern grade die Negativen nur so hoch. Dies hat den Zweck daß wir nicht mehr wegschauen und unsere „Gabe der Ignoranz“ anwenden können. Wir erfahren die Konsequenzen unseres Tuns, und zwar persönlich, national und global – wir lernen allerdings auch dadurch – die meisten leider langsam, aber das ist okay. Time will come ..

          Wir müssen Verantwortung lernen und manchmal sind die Lektionen des Lebens eben unschön und tun weh. Glaub mir, ich weiß das ..

          Okay, zugegeben, der „Conchita Wurst Case“ passt einigen Propagandisten bestimmt prima ins Konzept – aber vergiss bitte diese Theorie schnell wieder, wonach Homosexualität „heilbar“ und quasi eine Krankheit wäre.

          Es gibt sogar medizinische Erfahrungen, daß Homoxexualität mit der Vergiftung von Körpern zu tun haben kann. Es konnte festgestellt werden, daß durch die Entgiftung und eine gesunde, vollwertige Ernährung sich der Drang zur Homosexualität von selbst legen kann.

          Nicht Homosexualität, sondern eher Sexualität in pervertierter Form allgemein, wozu übrigens beide Geschlechter neigen können. Wenn es psychisch verletzend ist, mit Gewalt einhergeht und im Grunde Missbrauch ist – da kann Entgiftung vielelicht durchaus heilsam sein. Einer körperlichen Entgiftung KANN möglicherweise eine geistige Entgiftung folgen – wenns jemandem Ernst damit ist.

          Homosexualität ist keine Perversion, kein Verbrechen an der natur, sondern einfach nur ne andere Neigung Sexualität und Liebe auszudrücken. Diese Paare haben übrigens ebenfalls männliche und weibliche Polaritäten .. da fühlt sich halt jemand mehr als mMnn, der andere mehr als Frau – who cares?

          Das Geschwätz der Gender-Sexual-Propagandisten tut, so denkst Du wahrscheinlich, nicht weh. Und ich sage Dir, Diese Propaganda tut weh, und zwar der Menschen-Seele, der Volks-Seele und der Welt-Seele und nicht nur der.

          Sei ehrlich, zuallererst hast DU ein Thema damit, denn du kannst nicht Wissen was Menschen-Volk oder Weltseele fühlt. Du kannst es vermuten, aber das ist meist nicht die ganze Wahrheit, nicht wahr?

          Der Geschlechtsakt ist dazu da um Kinder zu zeugen und für sonst nichts!

          Nein, wir haben die Freiheit Kinder zu zeugen, aber wir müssen nicht ..

          Gott, die ewige Seinsheit liebt alles Leben, aber glaubst Du, daß er all das gut findet, was wir in unserer Unerfahrenheit und Dummheit ständig anstellen?

          Und woher bitte möchtest du jetzt wissen, was Gott so genau drüber denkt?
          Dieses SEIN dürfte wohl wahrlich wichtigere Probleme und Arbeit haben – als uns zu verurteilen oder zu richten.

          Ich muß für mich noch lange nicht alles akzeptieren was die Menschen tun und wie sie denken. Diese Freiheit habe ich, und niemand kann sie mir nehmen, auch nicht, wenn man mich dafür in das Mittelalter schimpft. Zumindest versuche ich mich darin zu üben selbständig zu denken, weil ich mir das hart erarbeite.

          Natürlich, das hast du allerdings, aber es muss aber nicht jeder damit einverstanden sein.

          Aber genau das lernen die Kinder und Jugendlichen nicht.
          Dieses Wissen, daß älter ist als das Mittelalter muß man suchen,
          es wird einem nicht nachgetragen oder als Geschenk präsentiert.
          Man muß dazu ein starkes inneres Verlangen entwickelt haben.

          Erst danach, durch großen Mühen in langer Arbeit,
          können wir uns überhaupt zu einem Mensch entwickeln.

          Ganz genau, da unterscheiden sich die heutigen Jungen Leute nicht von allen anderen Generationen.
          Weil, sie sind eben JUNG! Sie werden es lernen, und zwar genau deswegen, weil hier so ein sauhaufen läuft – vertrau einfach etwas auf das Wesen was du Gott nennst, daß er/sie/es sich etwas dabei gedacht hat mit dieser Schöpfung, die läuft durchaus nach Plan – Verbesserungen werden kommen, aber hier dauert halt alles so langsam.

          Grüße,

          Gefällt mir

          • Danke Stefan für Deine Antwort,

            ich als kleiner Mensch kann nicht viel über das wissen, was Gott denkt.
            Zwei Dinge kann ich Dir jedoch versichern:
            1) Gott wünscht, daß seine Schöpfung gedeiht.
            2) Durch Homosexualität gedeiht gar nichts.

            Natürlich habe ich mit Homosexualität ein persönliches Thema.
            Ich habe in meinem Leben einiges über Homosexualität gelernt, auch über Sexualität allgemein. Und ich bleibe dabei, falsch gelebte Sexualität aus den niederen Instinkten, ist ein Gift für die Entwicklung der Seele und der Menschheit.

            Aber der Mensch muß ganz allein das Bewußtsein für diesen Aspekt
            in sich selber entwickeln, sonst kann man das nicht verstehen.
            Nur darüber lesen nützt nichts.

            Und das ist der einzige Trost, die Menschen machen ihre Erfahrungen und lernen
            aus den sich daraus ergebenden Resultaten.

            Gefällt mir

  • Habe Conchita im Stern TV gesehn und was mir auffiel ist, daß sie zwar wie eine Kunstfigur aussieht, jedoch sie hatte sich sehr natürlich verhalten. Sie strahlte im Interview Ruhe und Stärke aus und eben (für mich) Natürlichkeit.
    Dazu fällt mir wieder mal der Satz „Nix ist, wie es scheint“ ein.
    Und natürlich finden wir Anfeindungen aus niedrigster Stufe (facebook sollte umbenannt werden in „die nicht ihr Gesicht zeigen wollen-Seite).
    Die alte Energie stirbt nur unter Geschrei.
    So ist es halt bisher.
    Conchita jedenfalls hat sich nicht unterkriegen lassen, und dafür schon meine größte Anerkennung!
    Leanie

    Gefällt mir

  • Hi folks,

    mir ist ein anderer Aspekt aufgefallen bei dieser Performance der Frau Wurst….
    nämlich die Frage: Wer will ich sein?
    Ein Mann mit Goldglitzerkleid und wallendem Haupthaar? eine Frau mit Bart? Schöpfer? Opfer? Göttin? Hans Wurst oder Eva Zwerg?

    Eine Frage, die sich immer mehr Menschen stellen in dieser prickelnden Zeiten und ich empfinde es als mutiges Geschenk dieses Künstlers, diese Frage so offen in unsere Augen, Ohren und Köpfe zu strahlen und das auch noch gepaart mit der Aufforderung: Rise like a Phoenix!

    Für mich ist das die Auffoderung zur Transformation an alle Menschen, die sich nun mit der Wurst beschäftigen auf die eine oder andere Weise.

    Conchita zeigt uns „anything goes“ in Tateinheit mit Toleranz, Freude, Friede und Freiheit.

    Egal was die Gender-Fuzzies wollen und ob sie überhaupt einen Einfluß darauf hatten, Conchita verkörpert greifbar und auf großer Bühne das was in vielen Köpfen noch gar nicht geht:

    Ich kann alles zum Ausdruck bringen was in mir ist, friedlich und respektvoll, wenn ich es will!

    Und das ist die message, die ich aus dieser show mitnehme und die, denke ich, das Gegenteil von dem ist, was die Genderprogrammierer wollen.

    Individualität bis tief in grundsätzliche Aspekte hinein ist natürlich etwas, was den 99 Lemmingen absurd erscheint und natürlich gruselt es auch jene fashion-freaks, die das Brett vorm Kopf (und ums Herz drumherum) als modisches „must have“ deklariert haben.

    Es geht bei dieser Performance aber um mehr als um Äußerlichkeiten und DAS begreifen alle auf eine ganz besondere Weise, sonst würden die Meisten doch nicht so echauffieren.. egal ob pro oder contra Wurst.
    Und wenn es nur einen aus seiner platonschen Höhle lockt, dann hat sich die Nummer ja schon gelohnt😉
    Das begreift in einzigartigem Maße auch die heutige Jugend, was die message ist, da bin ich mir relativ sicher.

    hier gibt es auch noch ein passendes statement dazu: http://lunaria.at/zeitqualitaten/

    In diesem Sinne, fröhlichen Aufstieg aus der Asche der alten Energie😉 und ein wunderschönes WE wünscht Euch
    Petra

    PS: klasse site, lieber Steven! Chapeau!

    Gefällt mir

  • Hallo,

    In der Natur kommt es schon vor das sich einige DNA Mutationen durchsetzen, und so was wie “Conchita Wurst Case” Geboren wird, nur in der Natur ist es immer Normal so wie es ist, weil alles Relativ & Möglich ist, aber wir Mensch sind sehr begrenzt in unseren Denkweisen wie wir diese Welt sehen wollen, wir sehen zwar im Mikrokosmos & Makrokosmos die unendliche Möglichkeiten, aber begreifen verschiedene DNA Mutationen nicht, weil es in unsere Relativ er greifbare Normalität nicht Normal ist.

    lg,

    Gefällt mir

  • Gerhard Praher

    Hallo an alle,

    es ist dies zum 1. Mal, das ich hier schreibe und ich tue dies heute weil es mir wichtig ist.
    Manche werden mich vielleicht kennen. Ich bin Gerhard Praher und so einiges meiner „Werke“ wurden bereits in den letzten Jahren auf Torindiegalaxien.de veröffentlicht.
    Und ich bin Österreicher. Zwar halte ich nichts von den künstlich erzeugten Abgrenzungen, die man Staatsgrenzen nennt, und man so versucht die Menschen auseinander zu dividieren. Doch in meinem Paß steht es so drinnen und ich fühle mich mit meiner Heimat sehr verbunden, was wohl auch EIN Grund dafür ist, dass mich der Sieg von Conchita überaus freut. Ein anderer ist, dass sie ein Thema aufs Tablett gebracht hat, das viele Menschen lieber unter den Teppich kehren. Natürlich, Conchita ist eine Kunstfigur, eine Figur, die wahrscheinlich viel mehr Wahrheit ist als Tom selbst. Er lebt seine Wahrheit, mehr als dies Otto-Normalbürger je tun würden, sich je trauen würde.
    Und dafür, dass er den Mut hat seine ganz persönliche Wahrheit zu leben, nicht nur im stillen Kämmerlein sondern auch Öffentlich, dafür hat er meinen allergrößten Respekt.
    Wie viele Menschen kennt jeder von uns in seiner Umgebung, die immer wieder sagen „Ich wäre gern,…“, „Wenn ich könnte wie ich wollte,…“, usw.
    Es scheitert immer am eigenen Mut, am Selbst-Vertrauen, an der Selbst-Ermächtigung, ja letztendlich an der Selbst-Liebe.
    Vor Jahren hat „Dana International“ für Israel den ESC gewonnen. Kaum jemand nahm davon Notiz, dass dies ebenfalls ein Mann, eine „Drag Queen“ ist. Warum ? Nun, sie versteckte alle Anzeichen Mann zu sein.
    Conchita trägt den männlichen Bart, steht und bekennt sich also auch zum Mann-Sein, und vereint so das männliche und das weibliche Prinzip der Schöpfung.

    Tom hat den Mut Conchita zu sein – und – Conchita hat den Mut Tom nicht zu verstecken.

    Alles liebe
    Gerhard Praher

    PS: Ich bin ebenfalls Rockfan und finde Conchitas Stimme großartig, so wie auch den Song.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Gerhard,

      Ein sehr schöner Einstand dieser Kommentar, herzlich willkommen!
      Du hast einige wesentliche Punkte hinzugefügt, ich wollte, mir
      wären sie beim schreiben so eingefallen.

      Aber ich versteh natürlich die vielen seltsamen Reaktionen,
      es ist bei vielen anderen Dingen ebenso, zum einen die fehlende Bereitschaft
      über die eigene, konditionierte „Nase“ hinauszusehen, andererseits halt auch
      ein Mangel an Bewusstsein – nun ja, da wird noch viel zu tun sein.

      Tom hat den Mut Conchita zu sein – und – Conchita hat den Mut Tom nicht zu verstecken.

      Genau!

      Ps: Bin auch Ösiländer ..🙂

      schönes Wochenende

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        danke für deinen Kommentar.
        Ich würde mich gern näher mit der – abseits des Blogs – unterhalten. Wenn du magst schreib mir bitte direkt an meine angegebene Mailadresse oder an gerhard@aeri.at.
        AERI = Austrian Extraterrestrial Research Initiative
        Ich bin eine von 6 Initiatoren, die die Gruppe vor über 3 Jahren gegründet haben.

        Alles liebe
        Gerhard

        Gefällt mir

        • Oh Mann ! Rechtschreibung scheint heute nicht gerade meine Stärke zu sein…

          Es muss natürlich heißen: Ich würde mich gern näher mit DIR…
          und: Ich bin EINER von 6 Initiatoren…

          Hmm, mit den Rechtschreibfehlern klingt es weiblich, ohne männlich…

          Spannend, spannend…

          Gefällt mir

        • Hallo Gerhard,

          Ich würde mich gern näher mit der – abseits des Blogs – unterhalten

          Gerne, sobald ich etwas Zeit dafür gefunden habe, meld ich mich.

          lg,

          Gefällt mir

  • Ein Mensch lebt sein Leben – außerhalb der Norm –
    bei einer “Ausgangslage“,
    die den Lebensweg sicherlich oft schmerzhaft u. schwierig gestaltet hat –
    wie man sieht, bis zum heutigen Tage.
    Ich sehe keinen Sinn darin u. auch niemandes Recht,
    hier überhaupt ein Urteil zu fällen,
    schon gar nicht, wenn jemand einfach nur leben u. akzeptiert sein will
    u. niemandem etwas Böses tut.
    Er/sie hat es geschafft u. GEWAGT zu sagen:
    “Hallo hier bin ich – so wie ich eben bin.
    Ich habe viel zu geben u. möchte das, was ich in mir trage mit anderen teilen.
    Bitte nehmt mein Geschenk an die Welt an
    u. akzeptiert MEINE EINZIGARTIGKEIT,
    denn auch ich akzeptiere Euch – genau so, wie ihr seid !”
    Er/sie ist aus dem “Schatten der Andersartigkeit” herausgetreten u.
    hat sein Recht auf Akzeptanz eingefordert.
    Und durch dieses “Heraustreten” hat er/sie sein persönliches
    “Licht zum Leuchten gebracht”.
    Ist es nicht genau DAS, was unsere Welt braucht –
    LICHTER DIE ERSTRAHLEN ?!

    Was ich sehe u. wahrnehme sind:
    MUT u. AUFRICHTIGKEIT !
    In erster Linie aber ein WERTVOLLER MENSCH,
    EINE INKARNIERTE SEELE MIT HERZ, GEIST, VERSTAND u.
    INNEREN GABEN
    u. eben keine definierte MANN- o. FRAU-VORLAGE o.
    eine “Mainstream-Schablone”, die die Erwartungen der breiten Masse erfüllt.

    Sind wir nicht alle – in irgendeiner Form – kleine/große Helden ?
    Sind wir nicht alle, im Grunde – so verschieden wir auch sein mögen –
    wertvolle, einzigartige u. eben unterschiedliche Ausdrucksformen des EINEN ?
    Und liegt nicht gerade darin das Wunder der Schöpfung ?

    ILLUSION DER TRENNUNG o. DIE HEIMKEHR

    Getrennt zu sein glaubten ich und Du
    und schauten einander von Ferne zu,
    wie jeder für sich sein Leben lebte
    nach Glück, nach Freude – Erfüllung strebte.

    Am Ende der Zeit, wenn der Stolz ist vergangen
    und unsere Seelen nach FRIEDEN verlangen,
    dürfen wir alle voll Demut erkennen,
    daß es nicht gibt – was wir Trennung nennen.

    Daß wir alle im Kern sind verschmolzen – EINS,
    daß das, was ich dachte sei meins, ist auch deins,
    wovon wir glaubten, daß es uns scheidet,
    genau der Schmerz ist woran die Welt leidet.

    Wir alle sehnen uns nur nach dem EINEN,
    egal ob wir lachen, egal ob wir weinen,
    denn wir stammen ALLE aus einer Quelle,
    sind an Land gespült von der selben Welle.

    In Wahrheit “Fremder” – mein BRUDER Du bist,
    unser beider Ziel – nur die HEIMKEHR ist !
    Kimama

    LG Kerstin

    Gefällt mir

    • Hallo Kerstin,

      MUT u. AUFRICHTIGKEIT !
      In erster Linie aber ein WERTVOLLER MENSCH,
      EINE INKARNIERTE SEELE MIT HERZ, GEIST, VERSTAND u.
      INNEREN GABEN
      u. eben keine definierte MANN- o. FRAU-VORLAGE o.
      eine “Mainstream-Schablone”, die die Erwartungen der breiten Masse erfüllt.

      Sind wir nicht alle – in irgendeiner Form – kleine/große Helden ?
      Sind wir nicht alle, im Grunde – so verschieden wir auch sein mögen –
      wertvolle, einzigartige u. eben unterschiedliche Ausdrucksformen des EINEN ?
      Und liegt nicht gerade darin das Wunder der Schöpfung ?

      Das nehm ich auch so wahr ..
      Mir gefiel das „Kimama Gedicht“ – bis auf eines, aber ist natürlich nur
      meine subjektive Betrachtung.

      Ja, im Kern mögen wir alle Eins sein, ich bezweifle allerdings ob wir tatsächlich
      alle aus einer Quelle sind. Ich denke, es gibt sehr viele Schöpfer im Multiversum
      aber letztlich sind natürlich auch die, alle aus derselben Essenz stammend.
      Die „Heimkehr“ betrachte ich als Rückkehr zu mir selbst …

      Es ist aber ein sehr schönes Gedicht!😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Boahhh…….ich bin schockiert…..aber komplett!!!,

    Ich hätte diesen Artikel und die Kommentare dazu……besser nicht lesen sollen…….

    …….was bitte hat dies….denn nun mit „unserem“ LEBEN und den diesbezüglichen Themen hierbei zu tun????……“NICHTS“…….aber auch rein gar NICHTS!!!

    …..leider nur ein trauriges „Kopfschütteln“ darüber…….oder vielmehr noch……..ein ungläubiges „Unverständnis“……

    ……und hoffe, dass noch keine illegale MM-Zwanggebühr erhoben wurde…..von der ich noch nichts weiß……..Leute…..jetzt aber jetzt echt mal?…..wir hatten doch auch schon wahrhaft wichtige und Bezugsthemen hier …….aber dies??????

    I go Home…….mehr fällt mir heute dazu nicht mehr ein!!!……sorry……!

    lg Joe

    Gefällt mir

    • Hey Johannes,

      Ah, you feel shockingsized ..
      Ach ja, bei Schocks helfen Arzt und Apotheker gerne ..:mrgreen:

      Er hat nichts mit unserem Leben und Themen zu tun? Dann lies bitte nochmal und ohne die
      Empörung, die dir scheinbar hochkam. Es ist das Grundtheme schlechthin – es nennt sich
      WERDE wer du BIST! Geh raus und zeig dich der Welt – egal, wie bunt du erscheinst.

      Ich empfehle dir auch, lies bitte den Kommentar von Gerhard – er hat das gut zusammengefasst.
      Selbstfindung ist das Grundtheme dieser sogenannten Menschheit und du weißt doch, daß
      finden wir nur tief in uns, und wenns gefunden wurde, sollte es gelebt werden.

      Herzchen, was hast du eigentlich für ein Thema damit?

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Stefan;

        „…was hast du eigentlich für ein Thema damit“

        Das ist es ja eben……..“GAR KEINES“…..aber bitte nicht schimpfen jetzt deswegen…schluchts……🙂

        …..bis die (richtige) Zeit dann, mein lieber Freund…….lg johannes

        Gefällt mir

  • Bundeskanzler oder die Königin von England alle empfangen sie diese Würste ob Conchitta oder andere

    Gefällt mir

    • Hallo Ursula,

      Bundeskanzler oder die Königin von England alle empfangen sie diese Würste ob Conchitta oder andere

      Hm, na und? Lass ihnen doch die Freude .. eigentlich bin ich sicher, Freude dürfte das letzte sein,
      was denen dazu einfällt. Aber als Staatstragende personen müssen sie sich was einfallen lassen, wie SIE
      möglichst positiv in die Medien kommen, das ist unbezahlbare Werbung.

      Was tut das mit dir? Warum schaust du dort hin? Wieso nicht einfach akzeptieren, es gibt
      doch auch andere Dinge, worüber sich Gedanken zu machen lohnen würde, nicht?

      lg,

      Gefällt mir

      • ja stevenblack

        das gilt insbesondere für dich ………….. wegen anderen Gedanken ?????? stevenb…… Ich bin o.k. brauche keine psychohilfe auch keine esoterischen, denn mit allem was wir hier sehen., das kann man/n oder auch Frau kommentieren, und dabei muss keiner den andern zurechtweisen wie du es tust black passt super

        Gefällt mir

        • Hallo Ursula,

          Das tut mir leid, wenn du den Eindruck hattest zurecht gewiesen zu werden.
          Aber gedacht war das nicht so – die zwei aufgeworfenen Fragen sollten
          zum nachdenken anregen, warum man es nicht so gut findet, wenn eine
          Conchita zu den Herrschenden vorgeladen wird. Deshalb fragte ich –
          was tut das mit dir, also was fühlst du darüber und warum?

          Alles andere ist bloß meine persönliche und subjektive Ansicht dazu,
          die muss ja nicht deiner entsprechen, nicht?

          lg,

          Gefällt mir

          • Wohin schaust du stb. ellenlange berichte von dir der keiner liest, oder nur solche die glauben etwas neues zu erfahren, es gibt nichts neues, alles Illusion.

            ich habe nicht geschrieben, dass ich es nicht gut finde, wenn eine Conchitta zu den Machthabern eingeladen wird. Mir ist es Wurst wer zu den Machthabern eingeladen wird.

            Für mich gibt es sie gar nicht (die Machthaber)

            Ich muss mich auch nicht verstellen, ich wollte nur sagen das alles Wurscht ist !!!!!!!!!!!!!! der Prozess findet IN DIR, IN UNS ALLEN STATT !!!!!!!!

            Da draussen findest du NICHTS !!!!!

            Gefällt mir

            • Hallo Ursula,

              Bundeskanzler oder die Königin von England alle empfangen sie diese Würste ob Conchitta oder andere

              Ich habe nicht geschrieben, dass ich es nicht gut finde, wenn eine Conchitta zu den Machthabern eingeladen wird. Mir ist es Wurst wer zu den Machthabern eingeladen wird.

              Den Satz hab ich aber so verstanden, es ist allerdings schwierig ob der Kürze des dahingeworfenen satzes was anderes zu sehen.

              Ich bin nicht unfehlbar, ich kann mich manchmal auch zu weit aus dem Fenster lehnen – das ist
              einfach menschlich. Vielleicht formulierst du nächstes Mal einfach genauer was du meintest.

              Das außen und das innen bedingen einander, wir finden innen, wie auch außen.

              lg,

              Gefällt mir

              • Dann polarisierst du wenn wir uns innen und aussen finden.!!

                Es gibt nur EINS und das ist INNEN Alles andere ist ILLUSION Polarisierend was du hier zu Hauf machst stb.

                Ja menschlich ist alles, hier auf Erden (Sterblich) auch der Wurst und viele andere, aber was bist du denn wirklich steven black.

                Schwarz gefällt mir gar nicht.

                Meine Farbe ist WEISS wie die Seele und das EWIGE in Gott

                Gefällt mir

                • Und was machst du dann hier, Ursula?

                  Gefällt 1 Person

                • Hi Ursula

                  naja……..
                  wenn es nur eins gibt, warum streitest Du dann mit Steven? Diskutierst du dann von der Logik her mit Dir selbst?

                  …..und ohne schwarz wärst Du garnicht vorhanden. Hast Du schon einmal mit einem weißen Stift auf weißem Papier geschrieben? Na also…

                  Und weißt DU, wer Du wirklich bist?

                  lg

                  Gefällt mir

                  • Wieder so ein dumm Schwätzer, ich weiss wer ich bin, sicher nicht das was du, alle brauchen einen Guru, wie der stb einer ist, was soll dass ?????

                    Erwacht doch von eurem Ego-Schlaf !!!!!!! und dann werdet ihr das was ihr wirklich seit.

                    Gefällt mir

                    • Also erst die Doris, jetzt die Ursula, welche scheinbar mit einem Düsenclipper durch die Kinderstube gerast ist? Langsam wird es hier mit Menschen, die scheinbar nur pöpeln können und sich in einer schon krankhaften Selbstüberschätzung darstellen, komisch.

                      Ich möchte nur wissen, wer hier den Daumen hoch gab. Paritätshalber gab ich einen nach unten.

                      Gefällt mir

                    • Hallo Ursula,

                      Ich denke, du hast deinen Spaß gehabt, such dir doch bitte
                      einen neuen Spielplatz, in dem du dich nach Herzenslust austoben kannst.

                      Machs gut!

                      Gefällt mir

                    • Guten Morgen Matthias,

                      „Ich möchte nur wissen, wer hier den Daumen hoch gab. Paritätshalber gab ich einen nach unten. “
                      Ich auch….😉

                      Wer den Daumen hoch gab? Zumindest sind es Leser…,
                      ….ist doch eigenartig, würdest du dich auf einer Seite tummeln, bei der du dich nicht Wohl fühlst? Also ich nicht!
                      LG

                      Gefällt mir

  • Anders SEIN…

    Hallo nochmal !

    Viele unserer Mitmenschen haben Probleme – oder machen sich Probleme – damit, wenn jemand anders ist als die „Norm es vorschreibt“.
    Doch wer definierte diese Normen? In den meisten Fällen waren es die Religionen, die den Menschen sagten was normal ist und was nicht.
    Mit Conchita wurde dieses Thema nun (wieder) öffentlich gemacht. Und so ist plötzlich jeder, bewußt oder unbewußt, damit konfrontiert was für sie/ihn selbst normal ist und was nicht. Hier wird, am Beispiel der sexuellen Orientierung, das persönliche NORMAL auf den Prüfstand gestellt. Das macht den meisten Menschen Angst, wie ich auch gestern Abend wieder erleben konnte.
    Ich meine, dass die ablehnende Haltung zu Conhita / Tom aus dieser Angst resultiert.
    Jahrhunderte lang wurde den Menschen eingeredet, dass Sexualität etwas Schlechtes, etwas Böses ist. Darin verorte ich auch den Grund dafür, dass wir den natürlichen Umgang mit der Sexualität verloren haben. Wenn Sexualität als etwas ganz Normales, als etwas, das zum Leben dazugehört, angesehen würde, so wäre es völlig egal in welcher Konstellation – Mann/Frau, Mann/Mann oder Frau/Frau – diese Sexualität gelebt würde.
    Sexualität würde wieder das sein was es eigentlich ist: Ein Bestandteil, ein äußeres Zeichen, der tiefen inneren Zuneigung – der Liebe.
    Genau durch die Trennung von Liebe und Sexualität wurde der Umstand geschaffen, der heute so vielen zu schaffen macht. Sexualität als „Stand-Alone“-Aspekt ist normierbar, ist regelbar. Und dies wurde auch ausgiebig getan.

    Die Liebe ist nicht normier- und regelbar. Sie IST einfach.

    Alles liebe
    Gerhard

    Gefällt mir

    • Heute unmodern geworden Normen anzuerkennen und zu akzeptieren.
      Wir denken, ohne Normen die angeblich Zwang bedeuten wären wir frei.
      Da Du Dich mit außerirdischen Intelligenzen beschäftigst, weißt Du
      ganz bestimmt, daß es kosmische Gesetze gibt.

      Die Kosmischen Gesetze die im Großen wirken, wirken auch im Kleinen.
      Denn wie Oben so auch Unten, wie im Großen, so im Kleinen, wie Außen, so im Innen.
      Der Mensch ist ein kleines Abbild des Universums, der Schöpfung.
      Darum wirken in uns kosmische Gesetze, auch weil wir im Kosmos leben.
      Wir leben im Kosmos und der Kosmos lebt in uns.

      Die Funktionen unserer Körper sind eng verwoben mit der Psyche und mit dem Geist.
      Das eine funktioniert hier ohne das andere nicht. Alle Drei zusammen bilden ein Ganzes.
      Darum wirken die kosmischen Gesetze auch auf und in der Psyche und auf und im Geist.

      Das sind die Normen die wir zu beachten haben.

      Gefällt mir

      • Hallo BuntesPapier,

        du hast völlig recht. Es gibt kosmische Gesetze, die für uns genauso gültig sind wie sie eben im gesamten Kosmos gültig sind und für jedes Materielle und Imaterielle.
        Eines davon, das 7. sagt folgendes:

        7. Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit (Sexualität)
        Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Die Gegensätze sind EINS. Gleich und Ungleich sind EINS. Die WAHRHEIT GOTTES ist zugleich MÄNNLICH UND WEIBLICH und zugleich EINS.

        Mit der von mir gewählten Bezeichnung „Normen“ meine ich jene, die von Menschen gemacht wurden. Diese betreffen immer EINEN TEIL – einen Teil der Bevölkerung, einen Teil der Pflanzen, einen Teil der Tiere – um nur einige Aufgliederungen anzuführen.
        Die kosmische Gesetze betreffen jedoch ALLE. Und das ist der grundlegende Unterschied.

        Kosmische Gesetze differenzieren nicht – sie EINEN.

        Alles liebe
        Gerhard

        Gefällt mir

        • Danke für Deine Gedanken Gerhard.

          die Kosmischen Gesetze sind wie die Blätter an den Zweigen des Lebensbaumes.
          Das erste Kosmische Gesetz, daß durch das All Eins repräsentiert wird, spaltet sich auf wie ein Baum und bildet verschiedene Ebenen innerhalb der Schöpfung. Am Anfang ist alles Eins. Dieses spaltet sich in der Schöpfung auf und bleibt auf den Eltern-Ebenen doch eins.

          Das bedeutet, daß das Gesetz der Polarität mindestens auf unserer Daseinsebene existiert und eine starke Wirkung hat, auf höheren Ebenen irgendwann jedoch nicht mehr. Doch das Gesetz der Polarität ist gleichzeitig ein Phänomen. Phänomene in der Schöpfung werden durch Kräfte ausgelöst, die anderen kosmischen Gesetzen untergeordnet sind.

          Für uns Menschen hat das Phänomen der Polarität, mittels dem wir die Welt um uns herum beobachten eine sehr starke Überzeugungskraft. Wir glauben, weil wir es sehen, daß die Welt polar ist und weil wir die Welt so sehen, denken wir auch so und wir denken, die Welt sei so. Dabei ist sie polar und sie ist es gleichzeitig nicht, es kommt auf die Perspektive der Beobachtung an.

          Polarität ist nicht nur ein kosmisches Gesetz in unserer Welt-Ebene, sondern auch eine sehr faszinierende Kraft. Und durch die Polarität kann diese Kraft aufbauende bzw. ordnende Wirkung und auf der anderen Seite eine Chaost stiftende oder spaltende Wirkung haben.

          Jeder von uns kennt die sehr nützliche Kraft des Magnetismus.
          Wir nehmen den Magnetismus als polare Kraft wahr. Wir erleben die polare Kraft, wenn wir die Pole von zwei Magneten zueinander führen. Ungleiche Pole ziehen sich an und gleiche Pole stoßen sich ab. Niemand denkt sich etwas dabei. Um die Pole eines Magneten gibt es ein geordnetes Magnetfeld. Und im Prinzip bilden sich die schönen Kristallstrukturen der Mineralien durch die kleinsten Magnetfelder, die durch die Bestandteile und den Aufbau von Atomen und Molekülen entstehen. Nach außen hin sind diese Kristalle wieder magnetisch neutral, sehr faszinierend nicht wahr?

          Wir kennen auch mindestens eine mißbrauchende Verwendung von Polarität, die gerne von Herrschern und Kriegsherren angewendet wird. Diese lautet: „teile und herrsche“. Die Ergebnisse dieser Methode kennen wir leider zur Genüge; viele Kriege entstehen durch diese Methode.

          Jeder Planet den wir kennen, hat einen Süd- und einen Nordpol und darum auch ein Magnetfeld um den Planeten herum. Dies schützt den Planeten und seine Atmosphäre. Wenn dieses Magnetfeld auf Dauer ausfallen würde, oder wenn der Planet an seinen „Stirnseiten“ zwei gleiche Pole hätte, würde er wahrscheinlich seine Atmosphäre nicht mehr halten können und er wäre der kosmischen Strahlung schutzlos ausgeliefert, vielleicht würde er im zweiten Fall auch ganz zerstört werden. Leben so wie wir es kennen, wäre damit auf unserer Erde nicht möglich.

          Wir können aus unseren Beobachtungen und Lern-Erfahrungen doch ganz bestimmt folgern, daß das Gesetz der Polarität richtig angewendet sein möchte, damit die daraus entstehenden Phänomene nützlich und am besten sogar lebensfördernd sind.

          In Bezug auf die Geschlechtlichkeit der Bewohner unseres Planeten Erde können wir doch bestimmt feststellen, daß die Beziehung zwischen Mann und Frau als gegensätzliche Pole eine grundsätzlich anziehende und lebensbejahende Wirkung hat. Diese Art der Beziehung fördert den gesunden Fortbestand der Menschen, und der meisten Tiere und Pflanzen auf diesem Planeten.

          Wenn sich zwei gleichgeschlechtliche Wesen treffen, dann gibt es normalerweise eine geschlechtliche Abstoßungsreaktion, die nach den Gesetzen der Polarität ganz normal und gesund ist. Weil wir aber nicht nur tumbe Magnete sind, können wir gemeinsame Freundschaften pflegen. Freundschaft hat jedoch mit Sexualität nichts zu tun, sondern eher mit dem Prinzip der Liebe und Liebe hingegen hat mit Sexualität nichts zu tun.

          Wir glauben, daß Liebe etwas mit Sexualität zu tun hat, aber das kommt nur daher, weil wir die Welt falsch wahrnehmen.

          Warum regen sich viele Menschen nun auf, wenn wie es in unserer Zeit immer häufiger passiert die Homosexualität offensichtlich plakativ, provozierend in und von den Medien öffentlich als allgemein zu akzeptierendes Lebensmodell dargestellt wird?
          Es ist eigentlich ganz einfach. Einige homosexuelle Beziehungen die nicht der wohl geordneten Beziehungsstruktur einer Gesellschaft entsprechen kann eine gesunde Gesellschaft immer noch gesund überstehen. Doch diese homosexuellen Pole fügen an der Stelle an der sie sich aufhalten schon ein gewisses Chaos in das geordnete Feld der gesunden Beziehungen ein. Wenn nun durch welche Gründe auch immer diese Gruppen der Homosexuellen immer häufiger und öffentlicher auftreten, wird dieses Feld immer mehr gestört. Das Feld der Beziehungsstrukturen verliert immer mehr seine Harmonie und wird irgendwann zusammenbrechen. Das ist das Ende einer Gesellschaft oder sogar eines Volkes, im schlimmsten Fall einer Spezies.

          Ich möchte nicht provozieren, aber man kann das was hier passiert auch sehr schön mit dem Bild und den Phänomenen beschreiben, die ein einem Körper durch Krebs entstehen. Jeder Körper hat ständig irgendwo in sich entartete Krebszellen. Das Immunsystem erkennt diese oder die Zellen allein haben nicht genügend Kraft und sterben ab, bevor sie sich vermehren. Der Körper hat damit also keine Probleme. Gewinnen diese Zellen jedoch die Oberhand und bilden Metastasen und der Körper kann dieses Vorgehen nicht unter Kontrolle bekommen, so wird der Körper sterben müssen.

          Wenn die Menschheit überlebensfähig bleiben möchte, daß muß Ordnung herrschen.
          Ein bisschen Unordnung ist sogar notwendig, damit es Weiterentwicklung geben kann.
          Zu viel Unordnung darf man nicht aufkommen lassen, weil es sonst irgendwann knallt.
          Und weil es sonst zu viel Kraft kosten könnte, diese Unordnung zu bereinigen um das Leben weiter zu erhalten.

          Das klingt bestimmt nicht politisch korrekt in unserer Zeit.
          Ich möchte niemanden bestrafen, einsperren oder sogar töten wegen einer gelebten Homosexualität. Auch bin ich gegen eine Anwendung von Schul-Psychiatrischen Zwangs-Umerziehungsversuchen oder Medikamenten-Therapie. Dieses Problem muß man ganzheitlich angehen und das bedeutet über einen Plan der Umwelt, Körpergesundheit, Gefühlsleben, Psyche und Geist einschließt. Der aktuell angestrebte Weg der Gleichmacherei und Unbestimmtheit führt in die Dekadenz und ins Chaos.

          Nur kann ich derzeit kaum glauben, daß solch ein Plan jemals umgesetzt werden würde.

          Gefällt mir

          • Hallo BuntesPapier,

            „Wenn nun durch welche Gründe auch immer diese Gruppen der Homosexuellen immer häufiger und öffentlicher auftreten, wird dieses Feld immer mehr gestört. Das Feld der Beziehungsstrukturen verliert immer mehr seine Harmonie und wird irgendwann zusammenbrechen. Das ist das Ende einer Gesellschaft oder sogar eines Volkes, im schlimmsten Fall einer Spezies.“

            Die Theorie über das Energiefeld ist schon Logisch begründet, aber das ist doch nur eine (…sehr, sehr, sehr…) ungenaue Energiefeld Theorie die eigentlich mehr Angst, Hass, Gesellschaftliche Hysterie gegen die Homosexuellen verbreitet.
            Die DNA – Körperlichen – Emotionsgeladen – Seelenfelder in einem durch-gewebtem-Energienetzfeld, ist sehr Komplex zu erforschen und nach meiner Meinung ist es sicher nicht durch die Homosexuellen gefährdet.😉

            lg,

            Gefällt mir

            • Hallo Stip,

              klar ist diese Feld-Theorie sehr ungenau, aber ich möchte darüber gar keine Doktorarbeit schreiben, obwohl das Thema für eine neutrale wissenschaftliche Aufarbeitung bestimmt genügend komplex und spannend wäre.

              Weder habe ich einen Hass gegenüber XXX-Sexuellen, noch möchte ich mit meinen Überlegungen Hass schüren. Wir wissen auch nicht wirklich, wie die Schöpfung funktioniert. Homosexualität kann z.B. auch ein Karma-Thema sein. Wie geht man damit um?

              Mir ist noch ein anderes Sinnbild eingefallen. Wenn ein Feld mit Kartoffeln verschiedener Sorte bepflanzt wird und das Feld wird sich selbst überlassen, dann wird der Bauer im Herbst wenig Freude an seinen Früchten haben, die er eigentlich ernten wollte, denn die Kartoffelpflanzen sind entweder von Schädlingen gefressen, oder vom Unkraut überwuchert worden.

              Genauso muss der Mensch sich selbst pflegen und eine Gesellschaft muß eine Mitgliederpflege betreiben. Du möchtest doch bestimmt auch nicht jeden Fuzzi in Deinem Bekannten- oder Freundeskreis haben, nicht mal in der Nachbarschaft, da sortierst Du bestimmt aus wenn Du die Möglichkeit dazu hast.
              Welche Probleme gibt es oft mit den Roma in Gemeinden oder Städten? Weil diese eine vernünftige Anpassung an das moderne Leben verweigern und seltsame Sitten pflegen, mag sie niemand haben. Sind sie länger am Ort, so kommt meistens Unruhe auf.
              Ich kenne Kinder aus dem mittleren Osten, die sind den ganzen Tag sich selbst überlassen. Dadurch lernen sie nicht sich ordentlich zu benehmen und weil sie dazu noch eine andere Einstellung von „Ehre“ als wir haben, die von uns nicht akzeptiert wird, kommt es schon mal zu gravierenden Meinungsverschiedenheiten.

              Ich kann z.B. durchaus akzeptieren, daß es Menschen gibt, die eine homosexuelle Beziehung leben wollen, weil sie einfach so sind und sein wollen. Wenn das in einem gewissen Rahmen bleibt und nicht plakativ an die Öffentlichkeit getragen wird, dann schaue ich vielleicht etwas skeptisch und das war’s dann. Das Motto leben und leben lassen ist schon in Ordnung.

              Nur in den letzten Jahren hat sich im Rahmen der Öffentlichkeit gerade mit diesem Thema viel verändert. Das kommt auch daher, daß es mittlerweile einige Homosexuelle in hohe Staatsämter geschafft haben. Was ist denn mit den Grünen? Einige von diesen Typen wollten z.B. Gesetze entschärfen, die der Pädophilie einen Riegel vorschieben. Das ging dann doch zu weit und sie hatten damit keinen Erfolg.

              Nun sag mir, warum soll ich die unnatürliche Homosexualität über alle Grenzen hinweg gut finden, aber Pädophilie soll schlecht sein? Oder warum haben wir was gegen den intimen Umgang mit Tieren? Oder warum dürfen Geschwister nicht untereinander heiraten? Warum werde ich geächtet, wenn ich mit meiner Mutter oder meinem Vater schlafe die ich doch so lieb habe? Warum muß ich mich hier nur mit einer Frau begnügen, wenn ich doch ganz viele liebe und die mich auch? Außerdem hätte ich großen Spaß an diversen Tätigkeiten direkt in der Öffentlichkeit; ich bin halt so.

              Wo bitte ist denn der Unterschied?
              Können wir da nicht auch sagen, daß diese Menschen halt so sind und daß sie ihre Neigungen ausleben dürfen sollen? Weil wenn wir das unterbinden, dann tragen die Armen möglicherweise einen tiefen psychischen Schaden davon. Warum sind solche Themen aber eher ein Tabu, bzw. warum wird davon eigentlich alles von der Bürgergemeinschaft abgelehnt?

              Ich will Dir das sagen:
              Diese Gruppen haben keine starke Lobby. Die Homosexuellen haben mittlerweile eine extrem starke Lobby. Eben weil es mittlerweile entsprechende Politiker gibt und weil die Politiker die Homosexuellen als starke Wählergruppe ausgemacht haben. Und es kommt dazu, daß dahinter ein Plan steht, der von den Massen nicht gesehen werden will. Leicht wird der Vorwurf von Verschwörungstheorie gezückt. Immer öfter ist es sogar schon so, daß ein Bürger, der die kruden Methoden der Politiker und Lobbyisten angeht, Gefahr läuft selbst in ein böses Sperrfeuer zu geraten, bis hin zur Zwangspsychiatrierung und schlimmeres.

              Du glaubst es vielleicht nicht, aber Eltern mussten schon ins Gefängnis, weil sie nicht wollten, daß ihre Kinder in der Schule mit dem staatlichen Sexualkundeprogramm konfrontiert werden. Es gibt angeblich in Schulen oder Kindergärten sehr seltsame Spielkisten die aller Art von Sextoys enthalten. Wohin glaubst Du soll die Reise denn gehen?

              Meine Überzeugung ist, daß wir miteinander friedlich umgehen sollen. Daß heißt jedoch noch lange nicht, daß ich jeden Unsinn akzeptieren muß und noch weniger werde ich mich daran beteiligen. Ich habe eine eigene Meinung gebildet und die Verteidige ich auch und dazu habe ich auch ein Recht.

              Außerdem habe ich die feste Überzeugung, daß man den Menschen, die sich mit ihrer Homosexualität doch nicht glücklich fühlen, helfen sollte davon wieder los zu kommen. Außerdem gibt es mittlerweile ganz bestimmt viele Mitläufer die durch die Meinungspropaganda und wegen ihren Freunden in diesen Sumpf einfach hineingezogen werden. Es gibt genug Menschen, die durch einen schwachen Willen einfach der Truppe hinterherlaufen und alles mitmachen was gerade angesagt ist, ohne das eigene Gehirn und die eigenen Gefühle wirklich einzuschalten. Menschen reagieren in der Mehrzahl und meistens sehr automatisch. Den freien Willen haben nur die Menschen, die sich von diesem Maschinen-Leben befreien können.

              Und ich kann Dir nochwas sagen. Sexuelle Spielchen sind eine der stärksten Drogen die ein Mensch in seinem Leben erlebt. Diese Droge erzeugt die stärkste Abhängigkeit überhaupt und kann genauso wie der Konsum von anderen gefährlichen Rauschmitteln bis zur Selbstzerstörung und zum Tod führen.

              Die Kirche hat versucht, dies der Gesellschaft beizubringen, leider mit den falschen Methoden. Man kann sagen, die Kirche hat auf gerader Linie versagt.

              Gefällt mir

              • Hallo BuntesPapier,

                Viele alte Völker und viele Aktuelle Wissenschaftliche Fakten deuten auf eine neue Menschliche Bewusstseinswandlung, und was sich daraus entwickeln wird ist höchst wahrscheinlich etwas Positives.🙂

                Ich bin eigentlich auch froh darüber das die Kirche auf fast allen geraden Linien versagt hat, weil : ( „die Kirchliche Blasphemie“ ) hat uns in ein gesellschaftliches Wahnsinn getrieben und auch sehr lange Zeit geblendet und getrennt, Homosexualität war eine strafbare Sünde und die Hexenjagd war ganz Normal.

                lg,

                Gefällt mir

    • Lieber Gerhard,

      bei vielem, was Du schriebst, würde ich zustimmen. Nur zu zwei Punkten eine Anmerkung. Du schriebst:

      „Wenn Sexualität als etwas ganz Normales, als etwas, das zum Leben dazugehört, angesehen würde, so wäre es völlig egal in welcher Konstellation – Mann/Frau, Mann/Mann oder Frau/Frau – diese Sexualität gelebt würde.“

      Nein, egal ist es nicht. Aber das hat nichts mit Moral zu tun, man hat sowieso wenig die Wahl, ob man nun gleich- oder gegengeschlechtlichen Personen zuneigt. Und das geht uns sicher nichts an.

      Aber schon die alten Yogis wußten, daß beim Geschlechtsverkehr die Energiefelder von Mann und Frau völlig unterschiedlich sind – das Energiefeld der Frau paßt sich dem des Mannes an. Auch verändert sich die Frau durch den Geschlechtsverkehr viel mehr wie der Mann – weil sie einen Teil des Mannes, das Sperma in sich trägt. Wie aus der alten Magie bekannt, ist es, neben dem Blut, die Substanz, welche am meisten ausstrahlt.

      Um näher darauf einzugehen, müßte ich zuviel schreiben – nur soviel, daß es energetisch sehr verschiedene Vorgänge sind, ob man sich gleich- oder gegengeschlechtlich trifft.

      Von daher haben es die Homosexuellen etwas schwieriger – sie können nicht die Energie erzeugen, wie es bei Heterosexuellen der Fall sein kann.

      Sein kann – natürlich weiß man auch dort kaum mehr, daß der Beischlaf geradezu zur Erleuchtung führen kann, wenn man sich seines Atems und des Sinns des Beisammenseins bewußt ist. Genauso kann Sexualität auch das Destruktivste überhaupt sein.

      Du schriebst noch:
      „Conchita trägt den männlichen Bart, steht und bekennt sich also auch zum Mann-Sein, und vereint so das männliche und das weibliche Prinzip der Schöpfung.“

      Wie ich unten bereits ausführte – nein, da kann ich nicht mitgehen. Und mir wird bei dieser Kunstfigur immer noch ungemütlich. Das ist keine Vereinigung von männlichem und weiblichem Prinzip – das Androgyne oder die chymische Hochzeit stehen auf einer viel höheren Stufe. Und die verkörpert Conchita nicht – in keiner Weise. Und, ich sage offen, diese Show finde ich überzeichnet und unangenehm.

      Wir haben schon einige Probleme hier, weil die Männer immer mehr verweiblichen. Und weil kaum mehr ein Mensch weiß, was männlich oder weiblich vom kosmischen Ursprung her bedeutet. Und ehe man das nicht weiß und beide Teile in sich entwickelt hat, sollte man mit der Vereinigung von männlich und weiblich in sich sehr vorsichtig sein.

      Es ist ein bischen diese Himmelsstürmerei in der heutigen Zeit – ab in die 5. Dimension, in die Vereinigung von Mann und Frau usw. Das gibt es alles, sicher. Aber eher man in die höhere Mathematik geht, wäre es gut, die Grundrechenarten zu beherrschen.

      Und da fehlt es zur Zeit in der Erkenntnis dessen, was ein Mensch ist, ziemlich.

      Viele Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

  • Lieber Stefan,
    hier nun doch mal meine Meinung zu deinem Artikel.
    Vorweg schicken möchte ich, dass ich nichts von alledem im Fernsehen verfolgt habe und nichts mitbekommen hätte, wenn mich mein Vater nicht darauf angesprochen hätte. Weiter auch vorwegschicken möchte ich, dass für mich (und einige andere) Homosexuelle und Transvestiten kein Thema sind, frei nach dem Motto „Leben und Leben lassen“ sowie Selbstverwirklichung, solange ich keinen anderen damit belästige.

    Also sah ich mir auf You Tube den Song an. Der Auftritt an sich hat mir gefallen, aber die sehr dominante Weiblichkeit und der selbst beim ersten Ansehen künstlich wirkende Bart, haben in mir und nicht nur in mir, Disharmonie ausgelöst, und das ziemlich intensiv.
    Das hat für mich nichts mehr mit dem Ausleben und Anerkennen bestimmter Neigungen zu tun, auch nicht mit Androgynität, sondern hier wird künstlich etwas hochgepuscht, absichtlich polarisiert.
    Wenn`s auch vom Kopp-Verlag stammt, so stellt sich mir doch die Frage, was ist hier im Vorfeld gelaufen?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/fremdschaemen-beim-esc-transe-conchita-wurst-ist-ein-produkt-der-oeffentlich-rechtlichen-medien.html

    Stefan, diesen Satz aus dem Text von dir halte ich für besonders bedenklich:
    „Diesen Leuten ist offensichtlich nicht bewusst, daß “gerechte Empörung” immer schon das Streichholz war, mit dem man die Menschen für einen Krieg entflammen konnte.“
    Nicht “gerechte Empörung” ist das Streichholz für einen Krieg, sondern manipulierte Empörung und Fanatismus mit Informations- und Kommunikationsunterdrückung (-mangel)!
    Darin sehe ich auch einen Grund, warum es jetzt immer schwieriger wird, einen Krieg zu entfachen, da z.B. über das Internet Informationen eingeholt werden können und durch Kommunikation miteinander ein Austausch stattfindet. Vor einiger Zeit ging doch da ein schönes Beispiel durchs Netz, wie sich aus 2 „Kriegsparteien“ junge Menschen gegenseitig versichern, nichts gegen den anderen zu haben und nur in Frieden leben zu wollen, vielleicht hat es noch jemand parat…

    Ob dieser “Eurovision Song Contest” ein Sieg der Gender Propaganda ist, möchte ich nicht beurteilen, aber es geht auf alle Fälle in diese Richtung.
    Ich bin überzeugt davon, wenn der Sänger so einfach „sein Ding“ gemacht hätte, wäre er nicht so weit gekommen.
    Hier geht es nicht mehr um Kraft und Selbstwertgefühl und um eine Neigung offen ausdrücken zu können, hier geht es meiner Meinung nach um bewusstes Anheizen von Polarisation.
    „Doch wenn die Seele entscheidet, so eine Erfahrung zu machen, dann ist das halt so und man sollte tunlichst seine Klappe im Zaum halten…“
    Ich finde es ja schön Stefan, dass du der Seele Erfahrungen zugestehst und dieses akzeptierst, aber auch die Seele hat eine bestimmte Verantwortung und das auf allen Seiten!
    „Er/sie tut nun keinem etwas“, aber er polarisiert auf einer recht hohen Ebene (Eurovision Song Contest) und diese Polarisierung kann durchaus weiter Gender-Wege ebnen helfen.
    Im Übrigen war es in meiner Umgebung kein Thema, außer bei meinem Vater, der sich wirklich nur über die Disharmonie von männlichem und weiblichem Aussehen beklagt hat.

    „Erfolg ist immer eine Multifaktor Angelegenheit, aber all das Geld, Text und Komponisten nutzen dir nichts, wenn du als Sänger nicht performen und singen kannst“
    Sicher ist das so, aber gutes Singen und Performen bringen dir ohne entsprechendes Management kaum Erfolg. Also ist die Frage nach der Absicht mehrerer Seelen hier mehr als berechtigt.

    „wann werden wir endlich soweit sein und ich meine als Gesellschaft, daß wir aufhören andere Menschen zu verurteilen, für das was sie sind und tun? Jemand wie die Wurst bringt offensichtlich diese Dinge etwas in Gang und stimuliert Kontroversen dazu.“
    Nun das Beispiel kann auch nach hinten losgehen. Sicher hat alles 2 Seiten, aber so wie dieses offenbar gepuscht wurde, sollte man, um dem nicht noch mehr Polarisation zu geben, es einfach ignorieren.
    Falls hier ein Mensch den Weg seiner Selbstbestimmung geht, dann lässt er sich in meinen Augen recht unglücklich vermarkten, auch da gibt es Verantwortung…
    … oder aber die Vermarktung ist so geschickt, dass es zu solchen Kommentaren wie dem deinen kommt, der unter dem Blickwinkel der Seelenentscheidung für bestimmte Erfahrungen allerdings im richtigen Kontext steht.
    LG

    Gefällt mir

  • Über den Dialog…

    Und nochmals ich.

    In Blogs, wie auch im „normalen“ Leben gibt es zwei Arten von Gesprächen (mindestens).
    Die Diskussion und den Dialog.

    In der Diskussion geht es darum den anderen zu übertrumpfen. Sei dies nun mit Argumenten oder anderen, mehr oder weniger tauglichen, Mitteln.
    Jedes Argument versucht jenes des oder der anderen zu ersetzen.
    Was dabei heraus kommt ist meistens nicht einmal der kleinste gemeinsame Nenner, sondern Stillstand.

    Im Dialog darf alles sein, alles ist Gleich-Gültig. Es hat also alles die gleiche Gültigkeit.
    Dialoge sind additiv. Das heißt, das jedes Gesagte oder Geschriebene das Gesamtbild um diesen Aspekt ergänzt. Somit können wir alles in seiner Gesamtheit betrachten.
    Das Ergebnis ist also das größte gemeinsame Vielfache.

    Alles liebe
    Gerhard

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Gerhard,

      In Blogs, wie auch im “normalen” Leben gibt es zwei Arten von Gesprächen (mindestens).
      Die Diskussion und den Dialog.

      In der Diskussion geht es darum den anderen zu übertrumpfen. Sei dies nun mit Argumenten oder anderen, mehr oder weniger tauglichen, Mitteln.
      Jedes Argument versucht jenes des oder der anderen zu ersetzen.
      Was dabei heraus kommt ist meistens nicht einmal der kleinste gemeinsame Nenner, sondern Stillstand.

      Ja, sehr oft, allerdings kommts bei Diskussionen auch drauf an, wie gut jeder zuhört und ob man gewillt ist, überhaupt die andere Perspektive zu sehen.
      WENN das passiert, nehmen wir mal die ideale Diskussion an, dann kann da vielleicht auch was rauskommen ..

      Aber oft ist es halt auch so, was sagt man und was hört der andere, bzw. liest?
      Ist es das, was gesagt wurde, oder eine eigene Interpretation davon ..

      Und mitunter wird das anstregend ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Danke Gerhard,

      daß es noch mal ein Mann sagt,
      meist wird ihm eher zugehört. Ich erinnere mich an Mary – Georg Preuße, der in freundlichen Karikaturen die Schwächen der Männer und Frauen oft zum Thema hatte. Ich liebte seinen Humor.
      #http://www.youtube.com/watch?v=fb697-nOmXY

      Liebe Grüße Petra

      Gefällt mir

      • Noch einen Mary …, #http://www.youtube.com/watch?v=002qK0HI7QQ

        Gefällt mir

      • Hi petra,

        Ich erinnere mich auch noch, die war lustig, nicht?🙂

        lg,

        Gefällt mir

        • Lieber Steven,

          ich versuche es nochmal …
          und finde es gerade interessant was hier unter dem großen Thema Toleranz abgeht und den Schwierigkeiten Dialog oder Streitgespräch nicht nur bei anderen zu erkennen, sondern auch bei sich. In all diesen Kommentaren sind so viele Sätze formuliert, die in meinen Augen, den Gesprächspartner … zurückwerfen (Spiegel dich selbst – Balken im eigenen Auge), ablehnen „du bist nicht auf meiner Augenhöhe (natürlich anders formuliert) … bis zur offenen persönlichen Grenzziehung, daß die Aufarbeitung von Dialogfähigkeit wahrscheinlich zum Wichtigsten Rüstzeug für eine Veränderung werden kann, wenn wir endlich damit beginnen.

          Hoffe dieses Beispiel ist unverfänglich:

          ich schrieb: „…Georg Preuße, der in freundlichen Karikaturen die Schwächen der Männer und Frauen oft zum Thema hatte. Ich liebte seinen Humor.“

          du schriebst: „…erinnere mich auch noch, die war lustig, nicht?🙂

          Soll ich dich jetzt fragen, ob dein Fragezeichen mir gilt? oder du selbst nicht weißt, ob du es lustig findest?

          Soll ich überhaupt dich danach fragen und lieber schmollen, ob du meine Beschreibung von Humor überlesen hast?

          Oder – das käme meiner Präzesion näher … Dir zu sagen, daß ich Humor und Karikatur inhaltsreicher finde als daß etwas nur lustig ist … und hoffen, daß deine Wortwahl einfach nur unglücklich ist und nur die Kraft einer Karikatur unterminieren soll?

          Greets dir Petra

          Gefällt mir

          • edit. tausche das letzte „und nur“ gegen „oder“:
            „daß deine Wortwahl einfach nur unglücklich ist oder die Kraft einer Karikatur unterminieren soll?“

            Gefällt mir

          • Liebe Petra,

            und finde es gerade interessant was hier unter dem großen Thema Toleranz abgeht und den Schwierigkeiten Dialog oder Streitgespräch nicht nur bei anderen zu erkennen, sondern auch bei sich. In all diesen Kommentaren sind so viele Sätze formuliert, die in meinen Augen, den Gesprächspartner … zurückwerfen (Spiegel dich selbst – Balken im eigenen Auge), ablehnen “du bist nicht auf meiner Augenhöhe (natürlich anders formuliert) … bis zur offenen persönlichen Grenzziehung, daß die Aufarbeitung von Dialogfähigkeit wahrscheinlich zum Wichtigsten Rüstzeug für eine Veränderung werden kann, wenn wir endlich damit beginnen.

            Hm, ja schon, ich würde meinen, wir sind alle noch nicht perfekt. Abgesehen davon, wer will schon perfekt sein,
            aber lernen können wir alle noch,andere Worte zu überprüfen, nachzufühlen, wie sie denn gemeint sind. Oftmal
            fehlt einfach die Zeit und man schreibt drauflos, zum meinem bedauern muss ich
            sagen, auch mir passiert das. Das trifft beispielsweise auf dein Mary Kommentar zu ..

            Dir zu sagen, daß ich Humor und Karikatur inhaltsreicher finde als daß etwas nur lustig ist … und hoffen, daß deine Wortwahl einfach nur unglücklich ist und nur die Kraft einer Karikatur unterminieren soll?

            Genau, unglücklich triffts, aber ich hab schon gedacht, du kennst mich lange genug, um zu wissen
            daß ich lustig als gute und intelligente Unterhaltung sehe. Lustig = lachen zu können, was natürlich
            jeder Menschen anders betrachten darf.

            auch Grüße, schönen Sonntag

            Gefällt mir

  • … komisch, welche Wendung / Dynamik sich aus Stevens Artikel entwickelt hat …

    Steven hatte Recht als er schrieb:

    „Jemand wie die Wurst bringt offensichtlich diese Dinge etwas in Gang und stimuliert Kontroversen dazu.“
    „Wann werden wir als Menschheit soweit sein, einen glaubwürdigen Weg von Augenhöhe mit JEDEM Menschen zu finden? “

    Andere hatten Recht als sie zu bedenken gaben, daß Rechte von Mehrheiten unter den Rechten für Minderheiten beschnitten werden können.

    +++
    Und ich beschreibe es jetzt mal EXTRA mit WORTEN von Kommentatoren (männlich) zu gleichem Artikel, um es mal klar zu machen, welche Eigendynamik hier geschehen ist.

    Warum, damit es auch der letzte kapiert, selbst wenn da emotionelle Anteile von 2-jährigen Personen hochkommen und manche sich derart bedroht fühlen als käme die Apokalypse über sie. Wieso können eigentlich soviele hier nicht selbständig denken, und sehen nur das, was ihnen andere Kommentatoren spiegeln, anstatt das große Ganze zu sehen …

    Warum sollte ein Mann mit Bart, aber soft und sensibel wie eine Frau und trägt auch ein Frauenkleider … verständnisvoller angenommen werden als eine „Dame mit Bart“?

    Und irgendsowas passiert gerade … das Recht, nur als Mann in der Nase bohren und andere herabsetzen zu können, ohne daß eine Mahnung von Mann kommt, aber für Frauen nicht akzeptiert wird? Dieses Recht wird hier in Frage gestellt, jedem sind aber die vielen Daumen aufgefallen … nur darauf eingehen will keiner, Will Mann, daß in diesem Punkt Mittelalter bleibt. Klarer kann man es beinahe nicht formulieren.

    Und wie würdet ihr mit der Forderung an euch Männer umgehen, seid bitte auch so sensibel wie Conquita … etwas softer … (Thema Rechtbescheidung der Mehrheit)

    Ich empfinde es als wirklich grenzwertig, wie ihr jahrelang über Bewusstwerden, Toleranz, Liebe, Akzeptanz … reden könnt und habt noch so wenig Respekt in eurer Kommunikation umgesetzt und setzt zweierlei Maß an. Wer darf sich hier um wen Gedanken machen gehört auch so dazu.

    Also landet bitte wieder und weist nicht ZUERST andere auf deren (Gedanken-) Fehler hin (um sie von einem Gegenüber zu jemanden der noch lernen muss zu machen), bevor ihr nicht eure eigenen Fehler korrigiert habt. Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein sind etwas Verschiedenes und werden oft verwechselt.

    Warum heißt es wohl miteinander anstatt gegeneinander reden? Hat es jetzt jeder kapiert?

    Terramesa

    (Hinweis. Dame mit Bart ist beim Doppelkopf eigentlich ein Bube😉 – Fachjargon)

    Gefällt mir

    • puh …. was haben dir denn männer angetan …..

      auch wenn worte niedlich gewählt sind soll mit ihnen etwas ausgedrückt werden …. oder … was meinst du soll mit deinen worten ausgedrückt werden oder besser gesagt was soll der leser … in diesem fall männlich …. erkennen ….

      du kannst dich auf den kopf stellen … ich mag mich und bin froh das ich ein mann bin … ich fühl mich auch nicht schuldig einer zu sein …. und ich kann dir versichern das ich sehr sehr viele bösartige frauen schon mitbekommen habe in dieser welt …. also was soll dieser versuch hier wieder zu polarisieren blos weil dir die meinung oder die sichtweise von männern nicht gefällt ….

      ich habe mich zuerst echt gewundert wieso du meine aussage – ob stefan ein mädel mit bart verärgert hat – so verstanden hast wie es deine verbale reaktion zeigte …. geh nicht davon aus das deine meinung die einzige ist die zählt …. das erzeugt nur schmerzen ….. deine unterstellungen DIE männer haben ein defizit verzerrt das bild … DIE frauen haben auch ein defizit … und das ist auch nicht von schlechten eltern ….. wie mann sehen kann …..

      es ist schade das DU hier so eine schwingung wieder reinbringen musst …. es macht keinerlei spass sich auf so einem niveau auszutauschen …..

      ich für meinen teil lasse dir das feld gerne zum beackern und schau einfach später wieder vorbei wenn mann hier nicht wegen seinem geschlecht angepinkelt wird ….

      ich für meinen teil mag die arbeit von stefan hier ob die däumlinge damit einversanden sind oder auch nicht …. auch find ich die ausdrucksweise von matthias sehr hochwertig und kann keinerlei polarisierung erkennen …. und ich mag die kommentare von monika ….
      du siehst … ich bereichere mein leben durch meine tolleranz ….. was nicht heissen soll das ich jeden dreck in mich aufnehmen muss …. das entscheide ich immer noch selbst als mann ….

      Gefällt mir

      • Lieber sadhu,

        ich mag Männer, ich mag auch ihre Art etwas ausdrücken, auch du hast schon wunderbare Worte gefunden, etwas auszudrücken, wie Steven und andere hier im Blog, ob mit Humor oder in Bildern oder einfach nur Worte.

        Deshalb bin ich dir sehr dankbar, weil du als einziger auf meinen Kommentar reagierst. Und was meine Seite angeht, es war dein Kommentar, der es ausgelöst hat, daß ich darin sah, daß ein Mädel lieber stumm einen von dir hineingelesen Missmut zeigt als das „Nicht mögen“ mit Worten zu formulieren.
        Ich versuche erst garnicht den zwischen dir und Steven innehabenden Humor zu verstehen oder mehr, denn ich habe schon oft schwierige Lebenssituationen mit Humor, Sarkusmus und guten Gesprächen mit Männern und Frauen überstehen können, deren Inhalt kaum einer nachvollziehen kann. Auslöser ist also gewiss kein Fehler oder Schuld.

        Doch manchmal kommt es vor, und hier kam es vor, und schon andere Male, dass auf herabwertende Weise ausgedrückt wird, daß man den anderen nicht versteht. Man interpretiert und nötigt ggfs. den Gesprächspartner auf Interpretationen, einzugehen!

        Beispiele: „Auch wenns dir persönlich vielleicht lieber wäre, wenns keine Homosexuellen oder Transsexuellen Leute existieren würden“ … „Möchtest du jetzt alle einsperren, foltern oder deswegen erschießen?“ Interpretation von Steven, weiter oben sagt er „Man solle vielleicht gar nicht interpretieren“. Aber der Text von „BuntesPapier“ hat davon nicht gesprochen.

        Ich will hier niemanden vorführen, Steven macht großartige Arbeit, sein Angebot an Themen und dem Blog als gute Plattform für Informationen und Gespräche. Worauf Steven und viele immer wieder hinweisen, daß wir hier zum lernen sind, trifft auf alle zu.

        Danke Steven, ich mag dich, nicht nur deswegen.

        Doch wenn Gespräche nicht so gut laufen und man nicht mehr darauf hinweisen darf, daß man sich eine mehr am Dialog orientierte Kommunikation wünscht, und nun Worte von „dein Problem, dein Spiegel“ kommen, fühlt man sich, als ob jemand sagt „Sei still… ich will nichts hören“…
        Und das fände ich nur gerechtfertigt, wenn vorher eine Beleidigung gekommen wäre, also verletzende Worte.

        Und richtig, es ist jedem seine eigene Sache, ob man Äußerungen mag oder nicht, das ist etwas anderes, man kann den Menschen grundsätzlich respektieren und schätzen. Das hatten wir hier schon und Matthias hat es nach meinem Empfinden sehr gut ausgeführt.

        Ich hoffe, niemandem damit zu nahe getreten zu sein, ich kritisiere hier nur Handlungen, vielleicht eingefahrene Verhaltensmuster, Lebensäußerungen und schätze jeden Menschen hier, ob Mann oder Frau, egal welchen Namen er sich gibt oder hat.

        Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

        • RamRam petra

          weist du … ich setz mich schon seit vielen jahren für echte selbständigkeit von frauen ein …. ariane meine feundin könnte dir bestätigen das ich sie nicht zu meinem anhängsel mache … ganz im gegenteil … ich helfe menschen selbst zu werden …. das ist für mich gut aber auch für mein nebenan …. so hat dein kommentar einfach gezwickt … aber was solls

          kerstin hat einen wunderschönen satz gepostet … den werde ich für dich und mich noch mal posten …. das leben ist schön und dann ist es auch wahr ….

          ……“Einst träumten wir, wir wären einander fremd.
          Wir wachen auf und erkennen, daß wir uns lieb haben.”
          Rabindranath Tagore

          …….

          dir auch einen wunderschönen tag
          bernhard

          Gefällt 1 Person

          • RamRam Bernd,
            Jetzt hat der typ ja glatt die Wahlen gewonnen, wie schauts aus,
            hat es positiven Einfluss auf deine Heimreise?

            viel Glück!

            Gefällt mir

            • RamRam stefan

              ja .. sorry … ich hab übersehen bescheid zu geben … am freitag hat meine freundin mal im auswärtigen amt angerufen … am abend kam dann das ok … montag 4:50 gehts heim …

              dabei hat sich rausgestellt das die ganze zeit an praktikant für mich verantwortlich war … kannste dir das vorstellen …. ich werde bestohlen als mörder bezeichnet am leben bedroht muss mit korrupten polizisten umgehen … gerade vor 30 minuten habe ich mit einem indischn freund gesprochen der mir bestätigt hat das ich tatsächlich an eine mafia-oraganisation geraten bin …. stahl-mafia …. und das auswärtige amt hat nur einen praktikanten für mich übrig …
              also wenn ich zuhause bin werd ich mich mal dranmachen das alles aufzuschreiben … das ist schon so viel da kann glatt ein buch draus werden ….
              echt abgefahren …. aber ich sitze sicher hier in meinem hotel … kann mir noch das eine oder andere thali leisten und vielleicht noch 2 kg mangos …

              also alles ok … aber besonders freut mich das petra und ich wieder auf grün geschalten haben ….

              dir und euch allen einen schönen tag
              bernhard

              Gefällt mir

              • dienstag 4:50 um genau zu sein … nicht das mich noch einer zu früh hier zum kaffee einläd😀

                Gefällt mir

                • Hallo Bernhard,

                  Eine gute und angenehme Heimreise, vor allem ohne weitere Hindernisse, wünsche auch ich Euch von Herzen !….

                  ……dass mit dem Buch, ist übrigens gar keine so schlechte Idee…………Wer in unseren westlichen Gefilden, kann schon mit solchen Erfahrungswerten aufwarten, wie Ihr sie, in dieser insgesamt eigentlich recht kurzen Zeit dort erlebt habt.

                  ……wird bestimmt spannender, als jeder Krimi……sag` kurz Bescheid, ab wann Bestellanmeldungen möglich sind🙂

                  Gute Reise, Ihr Lieben!……..lg johannes

                  Gefällt mir

              • RamRam Freund


                also alles ok … aber besonders freut mich das petra und ich wieder auf grün geschalten haben

                Sehr gut, mich freuts übrigens auch, die Grünschaltung.😉

                lg,

                Gefällt mir

              • Sadhu,
                ich bin sicher, daß ganz viele Menschen hier, mit dir und deiner Freundin sind und euch gute Heimreise wünschen .- ich bin jedenfalls dabei🙂 Petra

                Gefällt mir

  • Ein garnicht schlechter Artikel ausgerechnet in einem christlichen Medienmagazin. Anmerkung: Was in dem Artikel gut dargestellt ist – von oben verordnete Toleranz macht nicht toleranter, sondern verschiebt nur:

    „Die Toleranz der Heuchler

    Weil ein Travestiekünstler den Eurovision Song Contest gewonnen hat, feiert die Medienöffentlichkeit Europas Toleranz. Dass gleichzeitig zwei Teenager wegen ihrer Herkunft ausgebuht wurden, stört keinen. Wer das komisch findet, wird von TV-Moderatoren gerüffelt. Ein Kommentar von Moritz Breckner

    Das Lied von Conchita Wurst war gut und hat eine hohe Platzierung verdient. Das ist unbestritten. Allerdings liegt die Vermutung nahe, dass der als bärtige Frau verkleidete Österreicher Thomas Neuwirth den ersten Platz auch wegen seines queeren Statements erreicht hat – mit Anzug und Krawatte statt Abendkleid und Lidschatten wäre der Erfolg vermutlich geringer ausgefallen. Er oder sie passt zum Zeitgeist und verkörpert die nach vielfacher Auffassung verschwimmenden Geschlechtergrenzen. Außerdem ist die Schwulen-Community unter den ESC-Fans stark vertreten, und Wurst hat sich selbst zur Aktivistin erklärt, die etwas verändern möchte.

    Und schließlich sind es die Medien, die den Fokus auf die sexuelle Identität Wursts legen. Moderatoren und Journalisten, die das Ereignis begleitet haben, sind sich einig: Es sei toll, dass Europa endlich so weit sei, heißt es da. Mit dem ersten Platz für Conchita Wurst sei ein Zeichen gesetzt worden. Dass 1998 die transsexuelle Israelin Dana International gewonnen hat, scheint die Öffentlichkeit bereits vergessen zu haben.

    Überhaupt war dieser 59. Eurovision Song Contest politisch aufgeladen. Die mehr als 10.000 Fans im Saal feierten ausgelassen ihre Toleranz mit Conchita Wurst, ließen es sich aber gleichzeitig nicht nehmen, zwei 17-jährige Mädchen mehrfach auszubuhen. Das Vergehen der Teenager: Sie hatten das Pech, aus Wladimir Putins Russland zu stammen. Während die sexuelle Identität für die Toleranzfraktion „Wurst“ ist, scheint die Herkunft eines Menschen eine wichtige Rolle zu spielen. Das ist pure Heuchelei.

    ZDF-Zuschauerin vor laufender Kamera gerüffelt

    Exemplarisch für die Reaktionen auf den diesjährigen ESC ist eine Begebenheit, die sich am Morgen danach im ZDF-„Fernsehgarten“ zugetragen hat. Moderatorin Andrea Kiewel befragte Zuschauer aus dem Publikum, wie ihnen denn die bärtige Frau gefallen habe. Als eine Frau Anfang 20 antwortete, sie habe den Anblick als ein wenig verstörend empfunden, verzog Kiewel das Gesicht und belehrte sie mit bebender Stimme: „Ich erkläre das nochmal: Das ist ein homosexueller Mann, der sich als Frau verkleidet. Das finde ICH im Jahr 2014 NICHT verstörend.“

    Jetzt sagt uns das öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht nur, wie wir zu denken haben, sondern rüffelt uns auch, wenn wir falsch fühlen. Ideale Karrierebedingungen für Conchita Wurst. Von dem Österreicher beziehungsweise der Österreicherin werden wir noch einiges hören – wer das nicht mag, bekommt die Intoleranz der Toleranten zu spüren. (pro)“

    http://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/detailansicht/aktuell/die-toleranz-der-heuchler-88076/

    Gefällt mir

  • Jetzt schaute ich mir doch mal den Song an – na ja – ein bischen zuckte ich schon bei dieser Zusammenstellung von männlich und weiblich zusammen. Gut, da muß jeder selbst wissen, wie es auf ihn wirkt.
    Merkwürdig nur, daß bei seinem Vorgänger, Dana International, nicht so ein Hype entstand. Nahm man es vor 16 Jahren natürlicher? Scheint fast so – im Vergleich gesehen ist die Reaktion bei Conchita Wurst übertrieben.
    Der Song von Dana International ging mir unter die Haut – den Sieg fand ich verdient:

    :http://www.youtube.com/watch?v=fZ5B6w-Baxs

    Gefällt mir

    • Morgen Matthias,

      Ja, mir gefällt der auch irgendwie besser, aber so ist das eben –
      Sound ist Geschmackssache.🙂

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      jetzt ist auch bei mir passiert, daß ich das erste Mal die beiden Songs anhörte, anschaute.

      Mir fiel auf, daß Conquita, auf englisch, statt der Muttersprache singt im Gegensatz zu Dana.

      Die Geschichte der Weltsprachen (lange Zeit Deutsch) und der Nullmeridiane ist interessant (oft parallel und mit der Überlegenheit als Seemacht verbunden) nur so meine Gedankenimpulse.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  • VIELFALT IM EINKLANG !
    Würde man die Schöpfung mit einem Farbkasten vergleichen,
    dann sind es doch gerade die Vielzahl u. Vielfalt an Farben,
    die den Wert, die Faszination u v.a.
    den SINN des Farbkastens ausmachen.
    Wer will/braucht schon einen Farbkasten mit nur EINER Farbe –
    irgendwie unkreativ, ineffektiv u. langweilig,
    zumindest auf lange Sicht.

    Wollen wir nicht alle irgendwann
    an dem Punkt stehen, wo wir sagen können:
    „Hey world – I am what I am –
    I am my own special creation …..“ –
    um gerade durch diesen Schritt/diesen Erfolg
    WIEDER ein kleines bißchen mehr
    den HIMMEL AUF ERDEN zu verankern –
    für uns selbst als Individuum, aber auch für alle anderen.
    Denn das eigene Beispiel kann auch anderen Mut machen zu sagen:
    „Wenn der/die das schafft, zu sich selbst zu stehen,
    auch wenn es nicht allen gefällt, dann kann ich es auch schaffen !“

    So viele unterschiedliche Menschen, so viele unterschiedliche Farben,
    so viele unterschiedliche LICHTER –
    und es wird immer HELLER !!!

    Nicht Dein Sound Steven – schon klar😉 !

    “Einst träumten wir, wir wären einander fremd.
    Wir wachen auf und erkennen, daß wir uns lieb haben.”

    Rabindranath Tagore

    (1861 – 1941), indischer Dichter und Philosoph,
    erhielt 1913 den Nobelpreis für Literatur.

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  • Nun beschäftigte mich das Thema doch mehr, wie ich annahm. Vor allem mein Empfinden – ich empfand beim ersten Schauen des Videos ein Frösteln und hatte das Gefühl, Abstand halten zu müssen. Das männliche und das weibliche in einem Gesicht wirkte auf mich auf eine subtile Weise pervers – besonders, wie hart es gegeneinanderstieß. Vom Gefühl her also eindeutige Ablehnung.

    Nun kann es sein, daß ein Gefühl auf Vorurteile, Muster, etc. zurückgeht. Das ist dann keine objektive Wahrnehmung mehr – und das könnte auch bei mir sein, ohne daß ich es weiß. Dagegensprechen würde, daß ich mit Schwulen und sogar mit Lesben (mit denen ist es entschieden schwieriger) gut auskomme und mir keine Vorurteile bei mir bekannt sind.

    Mir wurde bewußt, daß ich nicht die Person Conchita ablehne, aber die Maske. Bei einer Diskusson mit meiner Freundin fragte sie mich – ich erinnerte mich an Terramesa – ob ich denn auch Damenbart oder behaarte Beine bei Frauen dann als unnatürlich empfände? Ich dachte darüber nach und sagte Nein – es ist speziell die Maske von Conchita.

    Mir fiel dann eine mögliche Erklärung ein. Dieses über die Polarität gehen, die Verwischung der Grenzen zwischen Männern und Frauen ist auch ein Ausdruck des Wassermanns – unseres Zeitalters. Wassermann ist ein sehr hohes Prinzip, das 11. in der Entwicklungsfolge, und um es tatsächlich zu verwirklichen, ohne etwas auszulassen, ist viel Zeit und Arbeit notwendig.

    Was ist nun Perversion? Perversion ist auch, wenn etwas nicht an seinem richtigen Platz steht. Wenn die Zugehörigkeit, die tatsächliche Ordnung nicht mehr stimmt. Nochmal – ich meine nicht das, was jemand aus persönlichen Gründen als pervers bezeichnet, weil eine Intoleranz dahintersteht, sondern Perversion als Fakt.

    Was meiner Ansicht nach mit dieser Maske und mit diesem ganzen Genderzeugs gemacht wird, ist, einen hohen Inhalt – das Wassermannprinzip des über dem Polaren stehenden, die Befreiung von Normen und Gebundenheiten – auf eine niedrige Ebene zu ziehen. Wo die vorherigen Entwicklungsschritte, vom Widder bis zum Steinbock, alle fehlen. Vielleicht – als Gedanke – deswegen mein Unwohlsein.

    Dies alles hat nichts mit der Person Conchita zu tun. Vielleicht ist er ein prima Kerl, vielleicht ein Rindviech – keine Ahnung.

    Passend zum kosmischen Einfluß kam natürlich auch das Grobstoffliche – die unzähligen Plastikstoffe, welche starke hormonähnliche Wirkungen haben und verweiblichen. Fische sind dadurch schon zeugungsunfähig geworden. Diese oft bejubelten verschwimmenden Geschlechtergrenzen sind jedoch problematisch – nur aus Polaritäten entsteht die Spannung, die Neues entstehen läßt, und uns auch zur Arbeit und zum Verständnis bringt.

    Terramesa sagte hier einige wichtige Sachen. Natürlich brachte sie eine ungemütliche „Schwingung“ rein – Gottseidank. Nur dadurch, daß sie als Frau Dinge anders sieht, können wir Männer auf einiges aufmerksam werden. Sonst würden wir – was sowieso unser Naturell ist – immer höher fliegen mit der Gefahr, wie Ikarus zu enden. Wie auch schon geschehen.
    Umgekehrt gilt das natürlich in anderer Weise auch, aber das ist etwas Anderes und gerade nicht Thema.
    Polarität ist also für die Entwicklung notwendig, und erst, wenn wir diese Schritte durchgegangen sind, haben wir vielleicht die Berechtigung, die Eintrittskarte für das Überpolare zu lösen.

    Zu Sadhu vielleicht noch – es gibt ungemütliche Schwingungen, die unnötig sind – wie die beiden Damen in letzter Zeit, und solchen Zeitverschwendungen sollte man sich wirklich entledigen – und ungemütliche Schwingungen, die uns helfen, zu lernen. Und die brauchen wir.

    Noch kurz zu diesem Homosexuellen-Hype:

    Für mich ist es selbstverständlich, daß „sexuelle Außenseiter“ genau denselben Respekt verdienen wir „Normale.“ Aber was mir fürchterlich auf den Senkel geht, ist der Hype um diese Gruppierungen.

    Vor kurzem sprach ich mit einem, der sich als Frau kleidet, sich aber geschlechtlich unbestimmt fühlt. Obwohl er wirklich guten Sex hatte, wie er mir erzählte. Mit Männern möchte er aber erotisch nichts zu tun haben, aber mit Frauen scheinbar auch nicht mehr. Er erzählte mir, daß die „Schwulen“ ihn nicht akzeptieren würden, die Lesben auch nicht. Beide Gruppen sogar weniger wie die „Normalen.“ Auf mein erstauntes Nachfragen erzählte er mir einiges von der Intoleranz der Schwulen, Lesben, usw. – die aber ihrerseits die totale Toleranz einfordern. Auch andernorts hörte ich davon.

    Und hier wird es komisch. Es wird ein Zwang zur Toleranz gefordert, den die Gruppierungen selbst nicht aufbringen. Und mit der neuesten Idee, daß Homos Kinder adoptieren wollen, gehen sie mir zu weit. Weil hier entscheiden sie nicht nur über ihr Leben – was sie auch sollen – sondern über ein anderes.
    Und zu der natürlichen Ordnung des Kindes gehören Mutter und Vater – sie haben ganz verschiedene Rollen.

    Das Schwierige ist, daß die homo-gender-lesben-Bewegungen immer mehr wollen. Das ist der beste Weg, um alles zu verspielen, was man erreicht hat. Weil irgendwann das „normale“ Volk, welches lange alles mitträgt, sagt, es reicht. Schon jetzt sind die Gegenreaktionen auf allen Gebieten ersichtlich, und leider ist es eine Erfahrung, daß man sich meist in das andere Extrem einpendelt.

    Aber dies ist auch bei der Elite der Schwachpunkt. So intelligent sie auch sind, sie können nicht aufhören. Und hier sind sie fürchterlich dumm. Sie belasten eine Waagschale immer mehr, und plötzlich wird die Waage in Schwingung kommen, und, wie die Chinesen sagen, aus Yang (überstürzter Fortschritt) wird ein langes Yin werden. Ob wir jemals zu dem Punkt gelangen, wo die Waagschalen aufgehängt sind? Der sich nicht bewegt, egal, was die Waage anzeigt? Ich weiß es nicht. Als Einzelner kann es jeder schaffen, als Kollektiv – das wird noch brauchen.

    Wäre ich ein Schwuler oder ein Illuminat – ich würde mich ganz still verhalten, und mit dem zufrieden sein, was ich erreicht habe. Weil ich weiß, was passiert, wenn ich weitergehe.

    (lacht) – so – dies waren also ein paar überflüssige Gedanken. Für Richtigkeit wird nicht gebürgt…

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hi Matthias,
      „Dame mit Bart“ wählte ich weil ich den Ausdruck vom Kartenspielen her kenne und natürlich Conquita mit Bart erscheint. Sagt man über scharfzünge Frauen nicht eher „Haare auf den Zähnen“?
      Ich meinte den Damenbart nicht explizit, aber warum nicht Haaren auf den Beinen.
      Liebe Grüße🙂
      Petra

      Gefällt mir

  • RamRam matthias

    na sag mal … mit was werde ich noch in verbindung gebracht ….. “ Zu Sadhu vielleicht noch – es gibt ungemütliche Schwingungen, die unnötig sind – wie die beiden Damen in letzter Zeit, und solchen Zeitverschwendungen sollte man sich wirklich entledigen – und ungemütliche Schwingungen, die uns helfen, zu lernen. Und die brauchen wir….“

    was hab ich denn mit denen zu tun …. der disput mit petra war für mich keine zeitverschwendung und unterscheidet sich von den beiden mädels enorm …. vielleicht solltest du nicht alles in einen kommentar packen … da ist es nämlich leichter den überblick zu behalten …
    danke für dein verständnis
    und auch einen schönen tag
    bernhard

    Gefällt mir

    • Hi Sadhu

      (lacht) – das hast Du in den falschen Hals gekriegt – oder ich hab‘ mich schlecht ausgedrückt. Du hast zu Petra geschrieben:
      „es ist schade das DU hier so eine schwingung wieder reinbringen musst“
      Ich kommentierte daraufhin, daß die Schwingung war ungemütlich, aber notwendig ist. Mit den beiden anderen Mädels hast Du natürlich garnichts zu tun, ich nahm sie nur als Beispiel für Schwingungen, die man sich wirklich nicht antun muß.

      Liebe Grüße, komm gut zurück
      Matthias

      Gefällt mir

  • RamRam lieber matthias

    auch da muss ich dir widersprechen … es ist höchstens bis zum mittelohr vorgedrungen … von hals kann gar nicht die rede sein …. aber ich denke schon das es in so einem fall wichtig ist zu differenzieren …… diese plötzlich aufgetauchten mädels – wobei ich mir ehrlichgesagt nicht sicher bin das es wirklich mädels sind – haben hier was ganz anderes veranstaltet … wie du anscheinend selbst schon erkannt hast war der von mir vermeindlich erkannte missklang von petra etwas konstruktives …. das geschnatter dieser beiden gänse ist ganz klar woanders einzuordnen … das ist wichtig matthias …. petra war es mir wert drauf zu reagieren

    ja danke … noch ein paar stunden und ich sitz im flieger …. die waren heute aber auch unheimlich freundlich zu mir bei der immigration

    grüsse
    bernhard

    Gefällt mir

  • Hallo Bernhard,

    ich vermute sogar, daß es nicht zwei, sondern nur eine Person war – egal.

    Das mit Petra verstehe ich völlig. Ich nahm Deinen Kommentar halt auch ein wenig als Aufhänger, um auszudrücken, daß Disharmonien zum Wachstum gehören.

    Grüße und guten Flug
    Matthias

    Gefällt mir

  • Hallo lieber Matthias und Sadhu,
    und jeder andere, der es lesen mag,

    ich mag gerne noch meinen Eindruck zu den „beiden Damen“ weitergeben.

    Ab einem bestimmten Punkt, fand ich die Worte für nicht mehr okay in der Ansprache am Gegenüber – keine Frage. Sie sind OHNE mein Zutun hier im Blog aufgetaucht und ich habe wahrscheinlich „weibliche“ Rückendeckung gebraucht, um durchhalten zu können und dadurch angezogen oder sogar das Thema, wie auch immer „sich veränderndes Bewusstsein“ sich äußert.

    Denn auch im Privatleben – Nachbarin, zeitweise distanziert und eine ungemütliche Mitspielerin beim Boule-Spielen waren WIE ausgewechselt am Samstag –
    hatte ich den starken Eindruck, daß hier Frauen wie eine Seele oder ein Herz präsent waren. Nach dem Boule-Spielen besuchte mich noch mein Schwesterherz von weiter her spontan und wir bereinigten ein mögliches vergangenes Misverständnis.

    Insofern hatte sich für mich zusätzlich im privaten Leben eine Frauenharmonie oder ein Frauenkonsenz eingestellt. Daher gebe ich dem ganzen noch einen eigenen erweiterten Sinn. Insofern kann die letzten Worte der beiden Damen zwar auch für ungut empfinden, doch die Mädels oder Damen verurteile ich nicht. Vielleicht gelingt es auch euch in diesem Zusammenhang.

    Ohne jetzt noch mal Energie auf den Conquita-Hype geben zu wollen … im Gegenteil … Ist es nicht so, daß der Hype die meisten Menschen bis zur Fussball-WM beschäftigen soll und in der zwischenzeit u.a. das umstrittene Freihandelsabkommen im Schatten durchgesetzt werden soll ?

    Liebe Grüße Petra

    Gefällt 1 Person

  • Pingback: Ist doch eh Wurst! | Arcadian´s BLOG

  • Lieber Stefan, liebe anderen Leser/innen,

    ich weiß, ich bin nicht ganz aktuell mit meinem Kommentar zu diesem Artikel. Die Zeit ist so schnellebig, daß man ja schon fast wieder von einer „ollen Kamelle“ sprechen kann. Jedoch scheint es mir wirklich geboten, hier doch noch einmal ein paar Worte zu verlieren.

    Du schreibst:
    „…..Ja, ich hab mir über You Tube “Rise Like A Phoenix” angehört, …“

    Aber hast Du auch HINGESCHAUT? Dann würdest Du vielleicht erkennen, daß es bei diesem Beitrag nicht um „eine Story der Selbstermächtigung“ geht, sondern eher um einen öffentlichen Missbrauch in einer Qualität und Form, wie wir ihn bisher nur selten erlebt haben.
    Du magst andere Menschen „eine emotionalisierte Bevölkerung, die um sich schlägt“ nennen. Du verurteilst sie als intolerant und womöglich hältst Du sie sogar für dumm. Ich sehe diese Empörung und Ablehnung eher als eine sehr natürliche und gesunde Reaktion.

    #http://noicon101.blogspot.ch/2014/05/rise-like-phoenix-gewinnt-esc.html

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    • Danke!!!!

      ….für den Link!!!!…..

      …….bin so froh, dass „Er“ es so gut erklärt…..ich habe dafür nicht mehr die nötige Kraft und Muße!

      ….liebe Grüße nach C.R……..johannes

      Gefällt mir

    • Ergänzung
      in einem Kommentar gelesen:
      Conchita ist die Verkleinerungsform von Concha.
      Eine „concha“ ist eine Muschel, – Conchita = Muschi
      Zu „Wurst muss nun nichts mehr gesagt werden“😉 .

      Gefällt mir

      • Stimmt, Terramesa. Ich lebe in einem spanischsprechendem Land und hier ist eine Conchita u.a. eine Hure.
        Überhaupt sind viele Kommentare auf dieser Seite samt eingesandten Links lesens- und klickenswert – nicht immer leicht Kost. Aber man kann ja mal drübernachdenken.
        Das ganze Schauspiel war definitiv von langer Hand geplant und bis ins kleinste Detail durchorganisiert – nicht nur Wurstens Auftritt – sie haben öffentlich ein Ritual abgehalten und den Aufstieg des Saturn gefeiert, den Beginn ihres Goldenen Zeitalters. Und die Massen jubeln und beglückwünschen sich zu ihrer Toleranz.
        Nicht einfach in Zeiten wie diesen.
        Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

    • Hallo Citara.

      Nun ja, ich seh da schon auch mehrere Dinge gleichzeitig drinnen – auch die öffentliche
      Instrumentalisierung, aber ebenso wahr ist auch, das sich hier ein Mensch
      präsentierte, wie er halt ist. Und da zolle ich Anerkennung ..

      Klar ist das auch Selbstermächtigung, hier geht jemand unbeirrt seine Strasse entlang –
      und wenn du da oben auf dem Treppchen stehts, wirst du natürlich vereinnahmt und verkauft.
      Fakt ist, es gibt immer mehrere Aspekte gleichzeitig und eigentlich muss ich gar
      nichts „tolerieren“, ich akzeptiers einfach. Ich hab kein Thema damit …

      lg,

      Gefällt mir

      • Skurilles am Wegesrand:

        Serbien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina werden derzeit von einer Jahrhundertflut heimgesucht. Die Überflutungen in den drei Ländern haben bereits mehr als 40 Tote gefordert, Tausende Menschen mussten ihr Zuhause verlassen. Der serbisch-orthodoxe Metropolit Amfilohije will einen Schuldigen für die verheerenden Überschwemmungen gefunden haben: Der 76-jährige Geistliche macht in einem TV-Interview die österreichische Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst für die Katastrophe verantwortlich.
        Weiterlesen …

        lg,

        Gefällt mir

      • Hi Stefan,

        Dein „… das sich hier ein Mensch präsentierte, wie er halt ist…“ bringt mich zum Schmunzeln. Ist es so, daß Du tatsächlich weißt, wie (oder auch was) dieser Mensch in Wahrheit ist? Sorry, aber eine solche Menschenkenntnis getraue ich mir nicht zu – im Gegenteil, ich habe mich schon häufiger in jemandem geirrt, und sogar dann noch, wenn ich jemanden schon eine Weile persönlich kannte. Ein oder mehrere durchinszenierte Auftritte im TV, ein paar Fotos als Beweis für ein intaktes Familienleben und ein paar Interviews in der Yellowpress wären mir da zur Beurteilung ein wenig dürftig. Es sind schon ganz andere Lebensläufe öffentlichkeitstauglich modifiziert worden, oder?

        Viel wahrscheinlicher ist für mich, daß die Regiseure dieses ganzen Hype auf einem elementaren Bedürfnis des Opfers aufbauen – einem Mangel! Es gibt viele, die würden alles tun, nur um einmal eine große Show zu haben. Die Sehnsucht danach endlich gehört und gesehen zu werden ist übergroß bei vielen Menschen – teilweise so groß, daß sogar der eigene Suizid oder Amoklauf videotechnisch festgehalten wird wenigstens postmortum zu brillieren. Und wo immer Menschen in sich selber unsicher sind gibt es schnell andere, die das für ihre Zwecke ausnützen. Sie bieten all das, wovon der Mensch bisher nur träumen konnte…. was wärst Du bereit zu tun, wenn Du nicht schon Deinen Weg gefunden hättest? Ich habs normal nicht so mit Gott und Teufel, wie Du wohl weißt, aber in diesem Fall möchte ich fast sagen: Da hat jemand seine Seele verkauft. Okay, auch eine Form der Selbstermächtigung, wenn Du so willst. Ich halte das aber für ein bißchen weit hergeholt. Eine Person mit großem Mangel (oft verbunden mit großem seelischem Schmerz) entscheidet wohl eher „aus der Not/Bedürftigkeit“ heraus und weniger aus wahrer Souveränität und Selbstermächtigung.

        „…. wenn du da oben auf dem Treppchen stehts, wirst du natürlich vereinnahmt und verkauft.“

        Ich würde in diesem Zusammenhang wirklich gerne wissen, welche Person/en beim ORF Conchita nach Kopenhagen gebeamt hat – ein nationaler Vorentscheid ist es, der normalerweise einem Teilnehmer die Fahrkarte löst. Wollte man hier vielleicht besser kein Risiko eingehen? Darüberhinaus ist jedes Televoting manipulierbar…. schau Dich mal im Internet um, dort wird sogar erklärt, mit welchen Programmen Du so etwas easy vom Home-Pc aus machen kannst. Und gab es eigentlich jemals einen ESC ohne den Verdacht der Manipulation?

        Verstehe bitte, daß ich absolut kein „Toleranzproblem“ habe. Ich habe weder Berührungsängste noch anderweitig verklemmte oder engstirnige Ansichten gegenüber Schwulen, Transen, Lesben oder was auch immer (okay, beim Missbrauch von Kindern und Tieren natürlich wohl, denn diese haben selber keine Stimme oder eigene Entscheidungsfreiheit). Einer meiner besten Freunde weiß für sich seit seiner Pubertät um seine Homosexualität und lebt es auch öffentlich, er verdient sein Geld als Tänzer in einer Gay-Bar, hier im kathol. CR.

        Ich sehe aber eine nicht von der Hand zu weisende Gefahr – und das betrifft nicht nur den ganzen Genderwahn – mein zuvor hier veröffentlichter Link spricht eine sehr deutliche Sprache. Du magst „einfach akzeptieren“ – aber es ist nötig aufzuklären! Was hier mit uns allen gemacht wird, wird von den meisten Menschen noch nicht einmal wahrgenommen…. blind treiben sie in etwas, was sich hinter dem Mantel der vielgepriesenen Toleranz versteckt. Das ist Arglist und an Bosheit gegen jede Menschlichkeit kaum zu übertreffen – und so etwas mag ich nicht akzeptieren!

        Es gibt einen inneren Weg, und jeder geht den seinen. Aber es gibt auch immer noch ein außen. Es könnte fatal enden für uns, wenn wir vor lauter Suche im innen nicht achtgeben, was um uns herum im außen geschieht.

        Geb gut auf Dich acht! LG

        Gefällt mir

        • Hier ist noch etwas zum Thema. Ein Medienkommentar von Klagemauer.tv

          #http://youtu.be/r3WN2y3ylE0

          Gefällt mir

        • Hallo Citara……nach meinem Empfinden, hast Du hier den total richtigen „Durchblick!“……..könnte mich natürlich auch irren…..wie Jeder Andere auch…..nur spricht mein „Gefühl“, anders und sehr wohl zustimmend zu mir !!!…….,DANKE !!!

          Gute Nacht……lg johannes

          Gefällt mir

    • Danke für den Link liebe Citara,
      für mich war diese Wurst eigentlich schon gegessen, bevor sie auf das Siegertreppchen gehievt wurde. Wer sich heute für die „Kunstwerke“ eines Hermann Nitsch zur Verfügung stellt, um u.a. den Sex mit Tieren zu verherrlichen:
      http://www.oe24.at/kultur/Nitsch-Porno-Skandal-um-Austro-Maler-BILDER/123618757
      und morgen von Frieden und Freiheit säuselt, muss sich fragen lassen, welche „Freiheit“ hier nun gemeint ist.
      Ich oute mich, dass ich weder akzeptieren noch tolerieren kann, dass unsere Kinder und wehrlose Tiere zum Freiwild erklärt werden.
      lg Frieda

      Gefällt mir

      • Conchita ließ sich für „Die drei Grazien“ von dem italienischen Künstler Raffael ablichten ..

        http://www.miss.at/home/stars/conchitawurst/3805390/Conchita_Die-Wurst-zieht-blank
        Wirklich schlimm ..

        lg,

        Gefällt mir

      • Hallo, liebe Frieda,

        Dein Link zeigt deutlich, daß man versucht uns mehr und mehr an solche Anblicke zu gewöhnen. Es werden wohl noch einige Kampagnen mehr in den nächsten Monaten durch Europa geistern, in der Kunst, in der Werbung, dann wohl auf Mottoparties etc. – solange bis es als normal gilt.

        Ob unsere Kinder und Tiere „zu Freiwild“ erklärt werden, weiß ich nicht. Der wahre Schaden geht viel tiefer – es ist der Verlust der Identität (siehe Video in meinem Kommentar an Stefan – und das ich – ups – vergessen habe einzufügen…;-) .)

        Dir auch liebe Grüße!

        Gefällt mir

        • Liebe Citara,
          unter dem Deckmantel der „Kunst“ geistern die Kampagnen schon seit Jahren durch Europa – ein leichtes Spiel: Da wir doch alle ach soooo tolerant sein müssen, möchte sich doch niemand als Kulturbanause abstempeln lassen. Interessant ist, dass die Kirche mit „gutem Beispiel“ vorangeht:
          http://www.kathnews.com/index.php?page=Thread&threadID=5441
          Das passt zu Deinem ersten Link, den Du hier gesetzt hast.
          Mehr dazu auch hier:
          http://skywatchbretten.blogspot.de/2013/06/die-perverse-und-satanische-kunst-des.html
          Dieses arme Würstchen hat mein Mitgefühl, wenn es sich in diesem Spiel als Statist missbrauchen lässt.
          „Der wahre Schaden geht viel tiefer – es ist der Verlust der Identität“
          Danke! Das sehe ich auch so.
          Lieben Gruß von Frieda

          Gefällt mir

          • Ich befürchte, da hast Du wohl Recht, lieber Stip. Es bedeutet nichts Gutes. Wir sind es, die sie in Asche zurücklassen nachdem ihr Aufstieg von „unserem Feuer“ genährt wurde.

            Leider ist der ganze Gender-Wahn für viele Menschen zu unglaublich, um überhaupt ins Bewusstsein zu rücken…. währenddessen hinter den Kulissen:

            #http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/05/23/schwul-auf-rezept-medikamentose-substitution-fur-9-jahrige-kinder/

            Vorsicht! Selbst mir verursacht diese Aussicht kaum zu stoppende Emesis…. Ich realisiere langsam, was das Wort skupellos wirklich bedeutet.

            Gefällt mir

          • Hallo Frieda!

            Ja, das „arme Würstchen“ hat ganz sicher auch mein Mitgefühl. Unabhängig von dem wofür „es“ benutzt wird, braucht es schon eine sehr stabile Persönlichkeit, um überhaupt mit einem derartigen Promi-Hype umgehen zu können.

            Und die Muskikproduzenten sind schon auf der Suche nach den nächsten „Bedürftigen“, die in großer Samstagabendshow verheizt werden (DSDS etc.) – leider immer noch vor zu großem Publikum.

            Dir auch einen lieben Gruß!

            Gefällt mir

  • Danke Citara🙂

    Anscheinend sind es die Mächtigen Juden die alles im Hintergrund gesteuert haben, Juden sind Großartige Bänker & Freimauer & Rechner & Händler & Diamanthändler und auch noch sehr viel mehr, verkörpern Offensichtlich die Quadrat Symbolik, als die eigene „Kabbalah“ Macht Erhebung.

    lg,

    Gefällt mir

    • Weißt Du, Stip, ich mag mich bislang diesen Verallgemeinerungen (die Juden etc.). nicht unbedingt anschliessen. Aber mächtig sind sie, diese Menschen/Wesen, die so etwas organisieren können – ganz ohne Frage.

      Es gibt aber auch ganz normale Juden, ein paar davon zähle ich zu meinen Freunden. Nicht jeder ist Bänker oder Diamantenhändler. Und so wie Katholiken an einen Gott glauben, glauben auch Juden an einen. Könnte es nicht eher sein, daß beide sich irren und betrogen wurden? Was ist, wenn sich satanische Sekten als Religion tarnen? Das gemeine Volk betet weiter und wird so beschäftigt. Währendessen untergraben andere die Menschheit mit dem Instrument der Freimaurerei.

      Ist nur so ein Denkansatz.
      Grüße an Dich!

      Gefällt mir

    • Hey Stip……..

      …aber bitte nicht „hebräische“ Sepharden-Juden mit „kaukasischen“ Aschkenasen-Juden verwechseln……dass sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe…………Gruß Joe

      Gefällt mir

  • Hallo Citara,

    Nach meiner Meinung dieser Text bedeutet nichts gutes……

    „Erwachen im Schutt
    Gehen über Scherben“ ……bedeutet : 3. Weltkrieg mit Nuklearem Einsatz……

    „Steige auf wie ein Phönix ……bedeutet : Aufstieg des Luzifers……
    Aus der Asche
    Suche weniger die Rache als Vergeltung
    Du warst gewarnt ……bedeutet : Du Mensch warst gewarnt
    Wenn ich erst verwandelt bin Wenn ich erst verwandelt bin
    Wenn ich erst wiedergeboren bin“ Wenn ich erst wiedergeboren bin……

    :https://www.youtube.com/watch?v=XzjOPGbOYiw

    lg,

    Gefällt mir

    • Nur keine Angst, mein lieber Freund…..“DU“ selbst.,,.bist der „Phönix“, wenn Du es denn auch selbst möchtest?…..gehe mit Deinem Schöpfer….und Niemand wird Dich davon noch abhalten können……lg Joe

      Gefällt mir

  • Hirtenjunge-Sachsenchris

    Grüß Dich, Steven,

    dieses Thema hat es ja wirklich „in sich“ – und ich selbst benötigte einige Zeit, um dafür meine Worte zu finden.

    Eines allerdings war mir von Anfang an klar: es ist mir eben n i c h t „wurscht“, was da den Menschen mit der Conchita, der „Muschi“ (wie der Name übersetzt heißt“) rübergebracht werden sollte …

    Gerade weil ich mich an SPIRIT anbinde, also „spirituell“ bin, muss das nicht heißen, dass mir alles „gleich-gültig“ ist. „Gleichschaltung“ und „Indoktrination“ können sehr wohl auch mit dem Geschenkbändchen der „Toleranz“ einherkommen.

    Auch unabhängig vom „hintertreibenden Hintergrund“ dieser gehypten „Performance“ einer „konstruierten“ Schauspieler-Rolle vermag ich keinen „Respekt“ für den Menschen Tom Neuwirth aufzubringen, dafür aber tiefes Mitgefühl für diesen Jungen, der noch nicht versteht, dass er zu einem „Würstchen“ degradiert worden ist …

    Ich verweise an dieser Stelle einfach mal auf meinen weiterführenden Beitrag auf Merliners:

    http://energy.siteboard.eu/t5854f2067-Conchita-Wurst-oder-warum-mir-eben-nicht-alles-quot-wurst-quot-ist.html#msg72577

    Mit mal ganz unverwursteten besten Grüßen

    Christian

    Gefällt mir

    • Hallo Christian,

      nein, es ist nicht wurst. Ich denke an die alten Illuminatenschrifen mit dem Jugendthema: Wir werden sie verderben – sie haben wirklich ganze Arbeit geleistet. Dieser Junge steht einfach am unrichtigen Platz, und, wie Elke Wolf schrieb, ich würde dem die Löffel langziehen. Nicht für das, was er ist, sondern für das, wofür er sich benutzen läßt.

      Die Eso’s und die Regeln – das ist auch so eine Sache. Da man meist noch ein Suchender ist und dieses „Andere“ noch nicht gefunden hat, denkt man zwangsläufig noch linear. Du sollst nicht verurteilen, du sollst alle lieben, du darfst über niemanden etwas schlechtes sagen… Wenn du es doch tust, bist du untendurch. Jedenfalls bei den Kindergarteneso’s.

      Im Linearen sind die Esoregeln nichts wie das Alte Testament – mache dies und jenes, sonst kommst du in die Hölle. Respektive, du wirst nicht erleuchtet. Oder darfst neuzeitlich gesehen noch unzählige Runden drehen. Und man merkt nicht, daß man aus purer Angst sich esoterisch angepasst verhält.
      Aus Angst Dinge nicht zu tun, weil man sonst nicht erleuchtet wird oder nicht zu Gott kommt ist der beste Weg, noch eine Weile lernen zu dürfen.

      Mir ging es auch so, und irgendwann sagte ich, sch..ße, was andere denken, ist mir egal – wenn ich noch verurteile, dann verurteile ich eben, meinetwegen verschiebt sich die Erleuchtung eben, aber ich muß zu dem stehen, was ich bin. Das war erstmal eine Befreiung – und ich merkte erst später, daß es unabdingbar ist, zu dem zu stehen, was bei einem halt noch nicht so erleuchtet ist. Ohne das geht es nicht weiter.

      Wiederum später merkte ich dann, daß man nur durch Erfahrung versteht – nicht durch lineare Regelbefolgung. Mein Lehrer sagte mal, natürlich liebt er alle Menschen, aber er mag nicht jeden. Das war für mich ein Schlüssel. Je mehr man sich selbst kennenlernt, auch seinen eigenen dunklen Inhalten mit fast einer Zärtlichkeit begegnet, desto mehr versteht man andere Menschen in ihrem Sein. Und fast zwangsläufig kommt eine Liebe zu dem Anderen auf.

      Aber diese Liebe betrifft den Kern, das, was er innen ist, wie er gemeint ist. Wenn er nach außen hin ungedingt schlechte Manieren zeigen muß, dann kann und darf man durchaus draufhauen. Man fühlt doppelt – die Liebe zu dem Wesen und durchaus auch den Ärger durch dessen Verhalten.

      Um noch mit einem Vorurteil aufzuräumen – natürlich darf ein Weiser Ärger zeigen. Er hat genauso Gefühle wie jeder Mensch. Der Unterschied ist, er ist davon nicht abhängig – er wird seinen Ärger also nur herauslassen, wenn er es als richtig empfindet.

      Nach diesem Schlenker nochmals zu Conchita – gegen seine Person oder seine Neigung habe ich nicht das Geringste. Aber – und man bekommt langsam ein immer feineres Gefühl dafür – es ist pervers, außerhalb der Ordnung. Nicht, was er ist, aber, in welchen Zusammenhang er sich stellen ließ.

      Ich las Deinen Kommentar und kann ihn gut verstehen.

      Gruß – Matthias

      Gefällt mir

      • Hey Freund Matthies !

        Ich bin wirklich sehr….sehr…..gespannt, wo Du und auch ich selbst letztlich landen werden……und hoffe sehr, wir sehen uns dann hoffentzlich auch noch wieder……und können das eine oder andere „A“ & „O“ noch miteinander austauschen……..ich freu` mich drauf !!! (🙂 )

        lg johannes

        Gefällt mir

      • Guten Abend Matthias🙂

        „man bekommt langsam ein immer feineres Gefühl dafür – es ist pervers, außerhalb der Ordnung. Nicht, was er ist, aber, in welchen Zusammenhang er sich stellen ließ.“

        Ich schaue mir gerade „Life Ball“ an und lese dein Kommentar, dazu verbinde ich spontan dein Kommentar mit „Life Ball“ und frage mich ob der „Life Ball“ auch etwas Pervers in sich hat ?

        Wenn sehr vieles auf dieser Welt Pervers und außerhalb der Ordnung ist, dann ist auch ein „Life Ball“ in gewissen Art und Weise auch Pervers, weil auf eine Seite bekämpft es die Weltweite „AIDS“ Verbreitung und auf der anderen Seite unterstützt es zumindest die „Weltweite Sexuelle Perversität“ und es benutzt auch „Conchita Wurst“ für die eigene Perversität Verbreitung sowie auch für die Menschliche Sexuelle Freiheit, wobei die Menschliche Sexuelle Freiheit es doch nicht so Pervers ist, es ist eher in ihrer Natürlichkeit Normal ist so wie es ist, darum ist es nicht mehr Pervers. Sex ist auch Pervers, aber nicht unbedingt bei Mann und Frau es ist eher Normal – Pervers usw. aber „Life Ball“ bewirkt trotzdem etwas Gutes für diese Welt, es verbindet ein neues Bewusstseinsfeld der Menschheit als ein ganzes ob Mann oder als Frau zu verstehen, deswegen ist es auch nicht mehr Pervers, Perverses könnte man eher etwas mit dem Bösem verbinden oder mit Bösen Absichten verbinden und „Life Ball“ zumindest aus meine Sichtperspektive hat es keine Bösen Absichten im Sinn, jetzt habe ich mir selbst die eigene Frage beantwortet, vielleicht ist das auch ein wenig außerhalb der Ordnung.🙂

        lg,

        Gefällt mir

        • Hallo stip,

          das ist jetzt aber schon ’nen bischen intellektuell. Mit dem Intellekt kannst Du alles verbinden und alles erklären, und natürlich gibt es da auch nichts, was nicht sein darf. Deswegen wissen ja auch die Psychopathen und die „Grauen“ nicht, was außerhalb der Ordnung, also pervers ist.

          Was Mann und Frau im Schlafzimmer oder woanders miteinander treiben wäre für mich nie Perversion – egal was. Ausnahme Sado-Maso Geschichten. Du schreibst:

          Life Ball” bewirkt trotzdem etwas Gutes für diese Welt, es verbindet ein neues Bewusstseinsfeld der Menschheit als ein ganzes ob Mann oder als Frau zu verstehen, deswegen ist es auch nicht mehr Pervers

          Bei dem „neuen Bewußtseinsfeld“ setze ich drei Fragezeichen. Mindestens. Auf der Homepage von Life Balls steht:

          Als verbindendes Element zwischen den Menschen wird die Lust dabei in ihrer Vielfalt gezeigt und in fantasievollen Gartenszenerien, Insektenwelten und Blütenkulissen zum Leben erweckt. Der Zielsetzung, weitere finanzielle Mittel im Kampf gegen HIV/AIDS zu lukrieren

          Nichts gegen Lust, überhaupt nichts, das ist nie pervers. Aber die REDUZIERUNG auf Lust – und das beobachtet man immer mehr – ist nicht mehr in der Ordnung. Und die „ finanziellen Mittel im Kampf gegen HIV/AIDS“ – wir wissen genau, wo die hingehen. In den unersättlichen Rachen der Pharma, die mit ihrem Retrovir und ähnlichem die Aids-Kranken endgültig zum Tode verurteilt.

          Man kann natürlich das Wort pervers begrifflich nehmen und definieren. Was ich meine ist aber etwas Anderes. Man kann seine schlafenden Sinne soweit entwickeln, daß man beispielsweise die Energie hinter einem Ereignis spürt. Da genügt dann ein Blick und man weiß, ob es etwas Konstruktives oder etwas Destruktives ist – ohne anfangs genau benennen zu können, woran das liegt. Die Analyse aus der Gesamtschau erfolgt er später – falls man sie für nötig erachtet. Aber man spürt es in einem Augenblick.

          Ich meine damit nicht das Gefühl – ein Gefühl kann gewaltig auf’s Glatteis führen, obwohl es sich durch das Gefühl ausdrücken kann. Es ist eine Art „Schau.“

          Mich sprang sofort das Ungute dieses Ereignisses an. Ob ich die Fähigkeit habe, dieses Empfinden in richtige Worte zu fassen ist eine andere Frage.

          Dieses direkte Empfinden ist leider zugunsten des – viel ungenaueren – Intellekts verloren gegangen. Es wäre für die Menschheit von großem Nutzen, sich dies wieder zu erarbeiten.

          Grüße Dir
          Matthias

          Gefällt mir

    • Guten Morgen lieber Hirtenjunge,
      es tut gut, zu wissen, dass Du Deinem Patenkind ganz sicher nicht eine „Conchita Duck“ als Quietsche Entchen ins Badewasser setzen wirst.
      Lieben Gruß von Frieda

      Gefällt mir

  • Hallo ihr Lieben,

    das Thema der Trennung von dem was in Ordnung ist und was unsere künstlich mit Macht und schlechten Energien versorgte gesellschaftlichen Rahmenbedingungen als unsere Matrix erscheint, läßt mich nicht los. Garnichts ist im Lot. Ich habe vor ein paar Tagen eine französische (ins deutsche übersetzte) Schrift aus 2007 gefunden, dessen Teil der Beschreibung an dieser künstlich geschaffenen Matrix sehr eindringlich beschreibt wie kaputt die westlichen Gesellschaften sind. Einem Teil der besprochenen Lösungen halte ich für weniger gut. Insbesondere die Beschreibung der Arbeitswelt und der urbanen Isolation find ich treffend. Hier der Text: https://linksunten.indymedia.org/de/node/22964 – aus den Kommentaren geht auch ein Link zu der Vertonung (deutsch) hervor.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  • Guten Abend terramesa🙂

    In vielen Spirituellen kreisen beschäftigt man sich mit dem Ich/Ego usw. , und die Botschaft von :
    »I AM WHAT I AM« könnte auch für die zwischen Menschliche verbindungen/trennungen missbraucht werden.

    »I AM WHAT I AM«, also, keine bloße Lüge, keine bloße Werbekampagne, sondern ein Feldzug, ein Kriegsschrei, gerichtet gegen alles, was es zwischen den Wesen gibt, gegen alles, was ununterscheidbar zirkuliert, alles, was sie unsichtbar miteinander verbindet, alles, was die perfekte Verwüstung hindert, gegen alles, was bewirkt, dass wir existieren und dass die Welt nicht überall wie eine Autobahn aussieht, wie ein Vergnügungspark oder eine Trabantenstadt: pure Langeweile, ohne Leidenschaft und wohl geordnet, leerer Raum, eiskalt, nur noch durchquert von registrierten Körpern, automobilen Molekülen und idealen Waren.

    Es ist nicht das Ich, was bei uns in der Krise ist, sondern die Form, die man uns aufzuzwingen versucht.

    ,dazu könnten wir uns Fragen : ob die “Conchita Wurst” auch eine Form ist, die man uns aufzuzwingen versucht ?

    Es sollen wohl abgegrenzte, wohl getrennte Ichs aus uns gemacht werden, zuordenbar und zählbar nach Qualitäten, kurz: kontrollierbar; während wir Kreaturen unter Kreaturen sind, Einzigartigkeiten unter unseresgleichen, lebendiges Fleisch, welches das Gewebe der Welt bildet. Entgegen dem, was uns seit der Kindheit immer wieder erzählt wird, besteht Intelligenz nicht darin, sich anpassen zu können – oder wenn das eine Intelligenz ist, dann die der Sklaven.

    Die neue Komplizenschaften, Sie eröffnen den Blick auf eine noch viel verfallenere, aber unendlich viel teilbarere Landschaft als all die Trugbilder, die diese Gesellschaft von sich selbst bereithält.Davon ausgehend gibt es keine andere Schlichtung als die medikamentöse und die polizeiliche. Genau deswegen scheut sich diese Gesellschaft nicht, ihren zu lebhaften Kindern Ritalin aufzuzwingen, zu jeder Gelegenheit Laufleinen pharmazeutischer Abhängigkeiten zu flechten, und vorzugeben, schon bei Dreijährigen »Verhaltensstörungen« festzustellen. Weil die Hypothese des Ich überall Risse bekommt.

    lg,

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s