Gott-was?

geschrieben von Steven Black:

Immer wieder tauchen in den Kommentaren Diskussionen zu “Gott” auf, diverse Ansichten dazu und wie “Gott” zu betrachten sei. Ich persönlich mag dieses “Gott Wort” nicht, ich verwende lieber die Wörter Creator, oder Schöpferwesen, weil sie (noch) relativ frei von irgendwelchen Dogmen sind – wieauchimmer, ich nehme dies zum Anlass, mein eigenes Senfdingens dazu anzubringen. 

Das Wort Gott stimuliert meist wie nichts anderes, den menschlichen Hang zum aufblicken und die ewige Suche nach Autorität. Dies ist natürlich auch der Grund, warum Kirchen und Religionen so groß geworden sind. “Mein Gott ist stärker als deiner” – und Kriege im Namen eines Gottes, sind die “Erbmasse”, welche sich durch die Macht, die wir Menschen den dogmatischen Religionsführern aller Farben gegeben haben, stark ausgeweitet hat.

Daher sind nicht wirklich der Vatikan, oder alle anderen “religiösen Farben” das Problem, sondern die Unbewusstheit der Menschen, irgendeiner Autorität blinden Gehorsam zu leisten. Dasselbe Prozedere sehen wir in Politik, Wirtschaft, whatsoever .. – wenn die Menschen diesen kritiklosen Gehorsam nicht ablegen, wird die Macht der Autoritäten bleiben. 

 image

Ich lese von Demut gegenüber Gott und der Schöpfung, aber ich vermisse die Ermunterung, sich gleichwertig und auf Augenhöhe zum Schöpferwesen zu fühlen. Als die menschlichen Wesen, die wir sind, mit all unseren guten und womöglich weniger guten Eigenschaften, scheinen wir die Perspektive aus den Augen verloren zu haben, daß wir Schöpferlehrlinge in Training sind.

image

Sobald man das Wort Gott verwendet, kriegt eine solche Betrachtung sofort “Schräglage” – weil, wie kann man sich nur anmaßen, mit Gott auf Augenhöhe zu sein? Vor dem inneren Auge wird umgehend der Vergleich zwischen einem Zwerg und einem übergroßen Riesen gebastelt.

Lasst uns versuchen, dies mit anderen Augen anzuschauen.

Obwohl die Verantwortung hierfür bislang nicht wirklich übernommen wird, sind wir hier Schöpfer, wir sind die Erschaffer dieser Zivilisation – mit all ihren guten und weniger guten Seiten. Natürlich sind wir als Menschen nicht in der Lage, die unendlichen Möglichkeiten eines Schöpferwesen zu haben.

Wir können keine Planeten, oder Universen kreieren, aber wir kreieren im kleinen und lernen, was manchmal lange dauert. Ich denke, wir wären gut beraten, unsere Existenz nicht als so limitiert zu sehen, dadurch würden wir vielleicht auch unsere Verantwortung rascher erkennen, anstatt einem allmächtigen Wesen sämtliche Verantwortung, was alles so passiert aufzubürden.

Wir schöpfen durch Gedanken, Gefühle und Emotionen, durch Worte und physisches Tun. Wir kreieren Wohnungen, Häuser, Städte, Länder und Nationen. Wir schaffen Situationen, die stets auf uns, und unsere ursprünglichen Intentionen zurückfallen. Wie denke ich, was für wirkliche Gefühle sind dabei beteiligt, entsprechen die gesprochenen Worte meiner inneren Wahrheit? Aus welcher Absicht heraus agiere und spreche ich – und wie fühle ich darüber?

Die Menschheit im allgemeinen beschwert sich und fragt – warum greift Gott nicht ein? Warum lässt ER solche Gräueltaten zu, wieso Kriege und Blutgemetzel, Schmerz und Negativität?

Die Antwort ist aus meiner Perspektive so simpel, wie allerdings auch bedeutend:

Weil WIR, die sogenannte Menschheit hier verantwortlich sind – es ist “unsere Welt”, unser Spielplatz, unser Sandkasten – damit wir lernen können, daß man manche Dinge als Schöpfer einfach nicht machen sollte. Wir sind in einer ziemlich bewegten Creation eingebettet, in der – of course – eine Menge Fehler gemacht wurden und werden. Doch man lernt hier durch Konsequenzen ..  

image

Der/die/das Schöpfer dieses Universums ist nicht dafür verantwortlich, in welcher Weise WIR die existierende Negativität aka Disharmonie ausgeweitet haben. Wie schon mal erwähnt bin ich zur Ansicht gelangt, daß Negativität einen definierten Zweck hat und bewusst in diese Schöpfung eingebaut wurde.

Das sie ausuferte hat mit uns selbst zu tun, aber Disharmonie aka Negativität in ihrem Ursprung, geht mit dem Potential von Wachstum einher. Disharmonie erzeugt Reibung, sie verhindert Stillstand und bietet die Möglichkeit Dinge zu hinterfragen, Neues zu entdecken. Der Nutzen überwiegt offenbar den Schaden, selbst wenn wir ihn nicht erkennen können.

image

Die Zeit dieses 3 D Experimentes ist für DIESE Menschheit jetzt vorbei, aber nein, wir sind NICHT in 5 D, wie ich interessanterweise immer wieder wo lesen kann. Wir sind jetzt dafür verantwortlich, die noch existierende Negativität aka Diskomfort – nettes Wort dafür, wie – IN uns selbst aufzuräumen und wegzuschaufeln.

Die Zeit der Problemlöser ist Geschichte, aber 7 Milliarden Seelen kontaminiert mit Disharmonie kann nicht ad hoc, “Knips”, beseitigt werden.

Wir müssen sie ausagieren .. 

Und es liegt an jedem einzelnen, seine negativen Verhaltensweisen zu reduzieren, seine Verstandesorientierten Strategien, wie auf das Leben, die Menschen und Umwelt reagiert wird neu zu gestalten – um das vorhandene Übermaß an Negativität einzudämmen. Deswegen läuft das “Rückwärtsspiel” auch so langsam ..

Noch besser wäre allerdings ins Fühlen reinzukommen, denn wer fühlt, der denkt weniger, bzw. anders. Und wer fühlt was andere fühlen, wird von ganz alleine Worte in einem anderen Kontext sprechen und Handlungen mit anderer Perspektive setzen. Durch meine Fühlsitzungen habe ich verstanden, das fühlen ungleich wichtiger ist als denken. Wir glauben zwar alle zu fühlen, sind uns allerdings kaum darüber bewusst, wie wenig wir angesichts dessen fühlen, was alles vorhanden ist. Aber auch das wird sich ändern –  demnächst, in diesem Erdentheater. 

Und es wird nicht ausreichen, nur energetische Arbeit und Meditationen zu machen – im Grunde müssen sämtliche Bereiche, inklusive des physischen Körpers angeschaut und bearbeitet werden. Mental, emotional, spirituell – und der Body. Wir müssen uns zumindest einigermaßen, des “Mülls” entledigen der IN uns sitzt. Konditionierungen, angenommene Glaubensmuster, Informationen und Prägungen innerhalb der menschlichen Knochen, der Organe und des restlichen Körpers, inklusive die diversen energetischen “Extensions”, in den feinstofflichen Körpern. 

Ich glaube gar nicht, daß da alles innerhalb der jetzigen Inkarnation zu schaffen, oder überhaupt notwendig ist, aber es geht um Reduzierung negativer Energie, so gut wir können. Was nicht unbedingt bedeutet, ein “guter Mensch” zu sein, sondern Klarheit zu erwerben.

Sich gleichwertig und auf Augenhöhe zum Schöpferwesen zu fühlen bedeutet NICHT, sich als ein “Gott auf der Erde” zu fühlen, sondern sich bewusst zu machen, daß wir  Schöpfer auf Erden SIND. Wir sind Teil dieses Schöpfers, das müssen wir sein, um in seiner Creation rumzuspielen. Es bedeutet, sich nicht klein neben dem Schöpfer zu fühlen, wir werden – ohne Ausnahme – alle mit Wohlwollen betrachtet. Das schließt jeden Illuminati, Banker, Industriekapitäne – whatsoever – mit ein.    

“Bedingungslose Liebe” dürfte vielmehr unkonditionierte Liebe sein, sie strahlt über alle, manche können es wahrnehmen, viele nicht. Kommt drauf an, wie viel man davon fühlen kann, für die meisten Leute dürfte es durch die Wärme des physischen Körpers wahrnehmbar sein.

Sich mit dem Schöpfer auf Augenhöhe zu sehen heißt, bewusster Teil einer wichtigen Angelegenheit zu sein, auch wenn wir deren wahre Bedeutung (noch) nicht ganz erfassen können. Das Vertrauen besitzen, daß die Dinge alle nach Plan und richtig laufen, obgleich wir einiges davon ganz und gar nicht mögen, oder überhaupt verstehen. Aber deswegen sind und waren wir Teil des Experimentes, wir sind offensichtlich fähig gewesen dies auszuhalten, zu erleben und zu durchleben.

image

Wenige Seelen gehen in diese Dichte, nur Hardcore Wesen trauen sich dies zu. Und selbst davon gibt’s noch genug, die in der menschlichen Inkarnation Zeitlebens mit der Materie hadern.  Aber die Materie innerhalb dieser Dichte zu beleben ist offenbar wichtig ..

Wir sollten uns also nicht gering achten und zu “GOTT” aufblicken wie zu einem Papi. Aber wir haben als Menschheit noch genug Zeit, bezüglich des Schöpfers und uns selbst eine Neujustierung während des Heimgangs vorzunehmen. “Heimgang” sehe ich persönlich allerdings nicht, wie einige dies anscheinend tun, als die “Rückkehr zu Gott”, oder einer anderen “Quelle”.

Ich bin vielmehr davon überzeugt, es verhält sich damit wie bei der physischen Geburt, wenn wir durch unsere physischen Mütter kommen. Wir sind Babys, werden Kinder, Jugendliche und entwachsen irgendwann dem Elternhaus – wir werden Flügge. Wem würde es einfallen, später zu seinen Eltern zurückzugehen? (Für sie Sorgen, wenn sie krank sind ist was anderes.)

Der “Heimgang” beinhaltet die Freude der Wiederentdeckung, wer und was wir wirklich sind, in einem ansteigenden Grad von Gewahrsein.

Daher sehe ich es so, daß niemand “zurück zum Schöpfer” geht, sondern seine eigenen Wege innerhalb der Möglichkeiten und Potentiale der Schöpfung sucht. Wir werden Neues entdecken wollen und vielleicht selber, irgendwann Schöpfer eines Universums sein. Ich denke, diese Sichtweise ist eine gesunde Sache, sie verhindert, sich nach einem “Rockzipfel” zu sehnen. Aber ob das wahr ist? Zumindest für mich schon ..

Letzten Endes ist dies alles irrelevant, wir haben unser Leben zu leben, was wir daraus machen, oder ob es einen Sinn ergibt, bleibt ganz allein uns überlassen. Niemand muss hier etwas Sinnvolles tun, man darf in der Verleugnung bleiben und wird deswegen sicher nicht von einem zornigen “Gott” ausgeschimpft. Es steht uns frei, daß beste oder schlechteste zu erfahren, es gibt da keinen Oberrichter – ich selbst geh diesen Weg, weil ich was sinnvolles in meinem Leben sehen will. Aber da betrachtet natürlich jeder etwas anderes als Sinnvoll ..

Untill next time, same station ..

______________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

120 Kommentare

  • Lieber Stefan🙂
    🙂 🙂 🙂

    LG Christa

    Gefällt mir

  • In Bezug zu meinem eigene Leben ,war es in den letzten 62 Jahren sehr Abenteuerlich und gespickt mit unendlichen „Erfahrungen“ und dass ist sehr gelinde Ausgedrückt🙂
    Aber eines stimmt mit Sicherheit Das Prinzip Ursache Wirkung .Gedanklich um gesetzte Entscheidungen ,real gelebt bleiben nie ohne Folgen..Ob im positiven oder im negativen Sinne🙂 Es ist ein ewiger Kampf um das Gleichgewicht und doch für sich selbst ein Optimum an Lebens Qualität zu erlangen .Je nach „geistigem “ Reifegrad gelingt es auch .Mehr oder weniger🙂 Hätte ich als junger Mensch, dass gewusst was ich jetzt weis wäre sicher vieles in eine andere Richtung gelaufen…
    Das ist aber wieder ein anderes Thema🙂 Aber ein Lebens bejahender und offener Mensch mit Visionären Gedanken bin ich schon geblieben und auch bleiben ,bis zur nächsten Entwicklungsstufe🙂

    Gefällt mir

    • Hallo zusammen🙂
      wer bitte einmal “ unvoreingenommen “ hören und sehen möchte: GOTT/Schöpfer – New Age Esoterik, Okkultismus, Meditationen u.s.w steht gegenüber WEM und WAS ???
      Gibt es somit wirklich Licht und Schatten, gar Dunkelheit auch besonders auf “ geistiger Ebene “ ???

      Auch Drunvalo Melchisedek (Blume des Lebens) lehrt Kundalini-Yoga…sowie Buddha und damit der gesamte Buddhismus ist Satan-Schlangenscheiß…

      Vermutlich war der 21.12.2012 der offizielle Startpunkt der NWO…

      ich bin glücklich darüber mich in gewissen Ansichten, Lehren und Meinungen “ revidiert “ zu haben……
      wünsche jedem offenen Menschen ein schönes WE
      liebe Grüße

      Gefällt mir

      • Intuitiv fühle und spüre ich negative und Positive Energien ! Unabhängig von Glaubens mustern oder irgendwelchen Religionen ,Prophetien oder manipulierte Lehren .
        Die materielle Natur besteht aus drei Erscheinungsweisen,
        Tugend, Leidenschaft und Unwissenheit. Wenn das ewige
        Lebewesen mit der materiellen Natur in Berührung kommt,
        wird es durch diese Erscheinungsweisen bedingt.
        (Bhagavad Gita S.639)

        Z.B…

        Ich bin mir eines Stuhls bewusst, also bin ich nicht der Stuhl.
        Ich bin mir meines Körpers bewusst, also bin ich nicht mein Körper.
        Ich bin mir meiner Gedanken bewusst, also bin ich nicht meine Gedanken.
        Ich bin mir meiner Wünsche bewusst, also bin ich nicht meine Wünsche.
        Ich bin mir meiner Gefühle bewusst, also bin ich nicht meine Gefühle.
        Ich bin reines Bewusstsein und dieses ist das Symptom der SEELE !
        Es ist Anti-materiell und unzerstörbar, ewig, und voller Glückseligkeit.

        Darüber Nach zu Denken ,hat nichts mit Sekten oder Religionen zu tun ,es ist eine Universelle Weisheit …..

        Gefällt mir

      • Hallo Helmut,

        Auch Drunvalo Melchisedek (Blume des Lebens) lehrt Kundalini-Yoga…sowie Buddha und damit der gesamte Buddhismus ist Satan-Schlangenscheiß…

        Weil er Kundalini Yoga lehrt ist alles andere nichts wert, was er macht?
        Und Buddha, und damit eine ganze Weltsicht gleich als „Schlangendingens“ zu bezeichnen –
        wer gibt dir das Recht dazu? Findest du das wirklich in Ordnung?

        Ich persönlich kann damit auch wenig anfangen, aber es würde mir
        nicht einfallen, deswegen ein Buddhismus bashing zu veranstalten.
        Es gibt keine einfachen Wahrheiten, sondern sehr viele ..

        lg,

        Gefällt mir

        • Hallo Steven,

          genau so sehe ich es auch und ich versuche mein Leben nach diesem Prinzip zu leben. Ich liebe das Leben und Buddhas Lebensaussage oben von dir ist mit mir Eins.

          Hallo Helmut,

          es gibt unendlich viele Bücher, Lehrer aller Art und Weise, Channelings ohne Ende, unterschiedliche Aussagen vieler Menschen u.s.w. ,u.a. über gleiche Themen oder Interessen. Alle wollen sie ihre Wahrheit Kund tun, was ja auch in Ordnung ist. Überall in unserer Welt sind also Informationen noch und noch. Viele Menschen bieten so ihre Hilfe für andere an, wofür man dankbar sein kann. Da fragt man sich,was ist gut und was nicht?
          Natürlich lese ich oder höre mir so manche Ansicht an.
          In der Zwischenzeit ist mir klar geworden, dass jeder seine eigene Wahrheit haben darf, egal, ob sie mir gefällt oder nicht.
          Und es ist anfangs schwer für mich gewesen, mir mein Urteil zu verkneifen aber mit der Zeit wurde es immer leichter.
          Das hat nichts damit zutun, dass ich meine Ansicht oder meine Meinung nicht vertrete. Ich WEISS, woran ich glaube und bin in meinem Herzen froh. Ich bat mein höheres Selbst in mir, mir beim Filtern von Informationen zu führen. Intuitiv spüre oder fühle ich womit ich konform bin, bin aber auch damit noch in der Übung – Geduld, immer wieder in sich spüren oder fühlen. Bei Leichtigkeit oder Freude im Herzen ist man richtig.
          Für mich ist am wichtigsten, meinem Herzen zu vertrauen. Ich rede, wenn ich Ruhe habe einfach mit ihm, manchmal wie mit einem vertrautem Menschen.
          Jeder von uns geht seinen eigenen individuellen Weg, aber alle Wege führen irgendwann ins Herz.

          Ramona

          Gefällt mir

      • Helmut again,
        Ist dir eigentlich klar, wie viele Menschen Buddhisten sind? Das ist
        halb Asien, willst du also sagen, die sind alle „dunkel“ und dämlich?
        Du willst doch Jesus als deinen Führer haben, hat Jesus dergleichen je gesagt?

        Du brichst hier vor meine Eingangstüre und besudelst Menschen, die du doch gar nicht kennst.
        Ich hab das Pfui Wort nur stehengelassen, damit jeder sehen kann,
        was du da sagst. Ist das wirklich so christlich und Tugendhaft?

        Da spricht wohl ein völlig anderer „Vater“, der wenig Liebe zeigt ..
        Ich nenne das Radikalisierung im christlichem Tarnanzug.

        Denk mal bitte drüber nach!

        lg,

        Gefällt 1 Person

        • morje Stefan
          i like re-actions…tja mal wieder so ein Missverständnis ??? – Den Schlangenscheixx Satz habe ich kopiert nur übernommen von der wir-handeln.net seite😉 und im Zusammenhang des Videos so stehengelassen. – Im übrigen sehe ich das meiste im Video als wahrhaft an. – Mit deinen Argumenten gebe ich dir vollkommen recht🙂 – Menschen und “ Lehren, Meinungen,Dogmen “ (auch im Buddh., Hinduism. Christenh. Islam und whatever) sind oftmals zwei paar versch. Schuhe.
          happy sunday at all

          Gefällt mir

          • Hallo Matthias und Stefan

            ich sehe inzw. das ganze “ selbst-erlösungs-programm “ als eine Mega Falle an. Eine selbstheilung des Egos oder auch als falsches Ich bezeichnet , die heilung der eigenen Seele ist für mich inzw. ein auflösen und loslassen alter Glaubenslehren und Glaubens-muster (auch weltlich bedingt wie ich das leben betrachte im ganzen System), also auch ein “ verwandeln, umwandeln der eigenen Persönlichkeit im erkennen der höherern Dinge wie auch ein an sich selbst neu „erleben, erfahren und einleben in diese menschl. Gesellschaft mit allen erkennbaren vor und nachteilen bzw. positiven und negativen Energien die um uns errichtet wurden und die jeder von uns teilweise auch selbst “ in sich programmiert hatte „.
            Ich kann meinen Geist in dem mein Bewusstsein lebt, erhöhen oder weiter erniedrigen /fallen llassen d.h ich nehme eine selbst-reinigung in mir vor (geistig, emotional, herzensmäßig) um mir selber wieder in der tiefe meiner Empfindungen näher zu kommen und komme somit auch den “ höheren Seins-ebenen näher “ doch meist nur gefühlt oder gedanklich vorstellbar. Die Erfahrung in höhere und durch höherer Ebenen zu gehen, erleben wohl nur ganz ganz wenige Menschen auch hier schon in der Realität von 3D ???
            Denn wenn wir alle irgendwann mal diese Erde verlassen sollten , glaubt ihr das wir ALLEINE “ nach oben gehen “ oder werden wir dann von höheren Wesenheiten geführt und begleitet ?, also eine Selbsterlösung im Himmel “ hey hier komm ich und mache hier auch weiterhin alles alleine “ ???
            Alleine müssen wir alles für uns selber tun, bekommen aber immer wieder Hilfen und Werkzeuge zum helfen uns zur Seite gestellt. Kommt nur dann drauf an WER uns hier “ seine Hilfen anbietet „.
            Selbst Christl. “ Scheinlehren und Dogmen “ müssen aufgelöst und losgelassen werden und da gibts einige von.
            Die ganzen religiösen Selbst-erlösungs-programme (Christenh., Budhh., Hinduism., im Islam, Esoterik und whatever) haben für mich alle einen “ An-schein zum wahren Ich und somit zu GOTT zu finden “ , die sog. Erkenntnis-stufen anbieten auf der dann die allermeisten irgendwo stehenbleiben und nicht weiter “ vorwärts kommen “ weil ihnen die weiteren Stufen von Erkenntnis und Umsetzen derjenigen geistig nicht sichtbar werden. Und ein Grund dessen könnte der eigene wie auch der große Massen-Mangel an LIEBE sein, denn diese öffnet m. M. Nach ALLE Türen.
            Kein Mensch ist besser oder schlechter als ein anderer Mensch denn wir haben keine Befugnis Über meinen Mitmenschen zu richten. Jeder soll seinen weg gehen ob er/sie nun selber einige Gefahren, fallen erkennt auf seinem eigenen Weg oder von anderen Menschen liebgemeint und hilfreich darauf aufmerksam gemacht wird. Hilfe und Hilfen anbieten tun wir menschen uns jeden tag, ob weltlich gesehen oder geistig/herzensmäßig.
            ER/Sie meint sie brauchen einen Guru,Lehrer, Führer etc und andere brauchen keinen, wollen alles alleine schaffen. Beide Wege sind ok bis zu einem Punkt: wenn zu irgendeinem Zeitpunkt dann Jener “ vergöttert “ wird und man Jene geistig wie in einer prozession auf Händen führt und “ gottgleich “ macht.
            Als ein göttliches Wesen das ich selber bin muss ich nicht andere über mich erheben sie quasi “ vergötzen „. damit habe ich nichts absolut nichts mehr mit zu tun🙂
            einen sunny Tag euch

            Gefällt mir

          • Hallo Helmut,

            Den Schlangenscheixx Satz habe ich kopiert nur übernommen von der wir-handeln.net seite😉 und im Zusammenhang des Videos so stehengelassen.

            Okay, ich versteh schon, aber auch etwas zu kopieren und einzusetzen
            verlangt Verantwortung – nämlich sich zu fragen, „will ich DIESE
            Energie wirklich zu 100 % übernehmen und weitergeben?“

            Und bitte glaub mir, das war ne scheussliche Energie ..
            Ich pfliche Matthias absolut bei, da wurde viel Verstand
            aufgeboten, um etwas zu transportieren – leider das falsche ..

            lg,

            Gefällt mir

      • MCM Video und sonst auch noch eingeredetes und wieder holtes a`la irrGENd welchen repetierenden Forenwanderananden.

        Meister der Selbstverleugnung, seien sie – und doch wandeln sie alle hier, und gehen auch nicht freiwillig!? Qausie die „höchste Stufe“ der Trennungsgeschichte.

        Ziemlich einseitig und eingleisiges Dasein, auf die Dauer. Ich weiss dass sich das nicht bei allen zum „besseren“ einpendeln wird. Manche werden sich schlicht verbrennen im eigenen FAN a tikertum FAN PHA.
        Mensch kann erfahren ohne sich gleich stets die Finger zu verbrennen. Ganz ohne Anhaftung😉

        Beste Grüsse
        apis

        Gefällt mir

  • Zur Kundalini wäre anzumerken, daß sie einfach eine Kraft ist, welche im Menschen ist. Ohne jede Wertung. Sie kann allerdings einen Menschen in Stücke reißen, wenn er nicht vorbereitet ist.
    Soweit ist weiß, ist Kundalini-Yoga eine ziemlich zahme Sache gegenüber den ursprünglichen Lehren. Mein Lehrer fühlt sich für Menschen, die Kundalini-Erfahrung haben, nicht zuständig. Er sagt auch, es gibt nicht nur die Richtung von unten nach oben – sondern auch die von oben nach unten. Und das wäre unsere.
    Trotzdem fing der Tag in den Seminaren meist 6 Uhr mit Kundalini-Yoga an – aber einfach, um in Gang zu kommen.

    Den christlichen Fanatismus beobachte ich mit Sorge – man liest nicht viel davon, aber in England und in Amerika ist eine Radikalisierung der Christen zu beobachten. Diese Energie scheint ziemlich ansteckend zu sein. Sehr ernst nochmals zu Helmut: Ich glaube durchaus, daß Du etwas Wahres erlebt hast. Aber irgendwas hat da abgefälscht. Wenn Dir der Blick verlorengegangen ist, daß es beispielsweise unter Buddhisten Menschen gibt, die Dich und mich um Dimensionen übersteigen, dann stimmt Dein Wahrnehmungsvermögen nicht mehr.
    Ganz egal, was Johannes und Du von Gott erlebt haben – das ist noch lange nicht die endgültige Wahrheit. Und ich sage offen, daß es mir etwas weh tut, in welcher Energie Ihr Euch verfangen habt.
    Ihr werdet irgendwann verstehen müssen, daß die verschiedenen Wege und Religionen – jedenfalls die ursprünglichen oder inneren – alle ein Ausdruck Gottes sind, um den Verschiedenheiten der Kulturen gerecht zu werden. Aber es gibt da keine Bevorzugung. Ein wirklicher Christ versteht einen wirklichen Zen-Buddhisten auf Anhieb. Es gibt nur einen Gott. Diejenigen wie Ihr, welche alles Schlechte auf alles, was nicht christlich ist, projizieren, sind noch tief in der Polarität.

    Dies ist kein Vorwurf, wir alle sind auf dem Weg und machen mehr oder weniger Unsinn, aber problematisch wird es, wenn andere Glaubensrichtungen abgewertet werden – ohne sie zu kennen. Was weißt Du zum Beispiel von den Sheiks im Sufismus, wo ich in einer Schule bin, was weißt Du von den großen Lamas, vom Karmapa, von den Roshis der Zen-Buddhisten? Wenn Du auch nur einen Bruchteil von diesem Menschen verstehen würdest, würdest Du nicht einmal im Traum mehr daran denken, das Christentum über alles zu stellen. Die Aussage über die Buddhisten war wirklich ein Hammer, der tiefe Unkenntnis verrät.

    Es gibt zwar eine Reihenfolge der Entfaltung – nach Mose kam Buddha, nach Buddha Jesus und nach Jesus Mohammed – jeder brachte ein neues Prinzip der Entwicklung hinein – aber das heißt in keinster Weise, daß nur ein Weg geeignet wäre. Und auf gar keine Fall heißt es, daß das Christentum eher zu Gott führt wie andere Wege.

    Aber leider dürfte dieser Kommentar vergeblich sein. Die fundamentalistischen Christen, die ich bisher kennenlernte, waren so tief überzeugt von der einzig wahren christlichen Religion, daß nichts sie abgebracht hätte. Ich weiß nicht, was für eine Energie diese Menschen in Besitz genommen hat, aber sie führt zu nichts Gutem. Da diese Menschen in ihrer Intoleranz natürlich abgelehnt werden, bleiben ihnen als Bekanntschaft nur noch Bibelkreise und ähnliches, wo sie dann in einer Art Inzucht rotieren.
    Das Schwierige ist auch, da sie alles Gott – nach ihrem Verständnis – gegeben haben, entwickeln sie sich nicht weiter. Aus Angst, etwas nicht Gottgefälliges zu tun, wagen sie keine Entwicklungsschritte mehr, sich selbst kennenzulernen und zu analysieren ist unnötig geworden, da Gott ja für alles sorgt.

    Noch kurz zu dem Satz:

    „Heimgang“ sehe ich persönlich allerdings nicht, wie einige dies anscheinend tun, als die „Rückkehr zu Gott”, oder einer anderen “Quelle”.

    Es heißt, ab einer bestimmten Stufe wird der Mensch gefragt, ob er zu Gott zurück möchte oder der Menschheit helfen will – also im Werk bleibt. Es ist der Unterschied zwischen Buddha, der ins Nirvana ging, und den Boddhisattwas, die das Gelübde ablegen, solange zu bleiben, bis der letzte Mensch erlöst ist.
    In den Romanen von Meyrinck ist es der Weg – wenn man ihn geht mit der Sonne im Rücken, strahlt die Sonne durch einen hindurch in die Welt. Geht man der Sonne entgegen, geht man zu Gott – aber ist für die Welt verloren.

    Aber diese Stufen sind so hoch über mir, daß ich mir da nicht den Kopf zerbrechen muß…

    Gefällt mir

    • Morgen Matthias,

      Er sagt auch, es gibt nicht nur die Richtung von unten nach oben – sondern auch die von oben nach unten. Und das wäre unsere.

      Ja, ich mach das auch so …

      Es heißt, ab einer bestimmten Stufe wird der Mensch gefragt, ob er zu Gott zurück möchte oder der Menschheit helfen will – also im Werk bleibt. Es ist der Unterschied zwischen Buddha, der ins Nirvana ging, und den Boddhisattwas, die das Gelübde ablegen, solange zu bleiben, bis der letzte Mensch erlöst ist.

      Ich seh das halt etwas anders, weil – was ist der Mensch? Wir beseelen den menschlichen Körper und nehmen für
      bestimmte Zeit dessen Identität an, aber wir sind keine Menschen.Andererseits sind wir Menschen, solange
      wir inkarniert sind ..

      Zugegeben, es war immer schwierig diese beiden „Dinger“ unter einen Hut zu bringen. Die
      Wege des Menschen, oder der Seelen, sind vielleicht unterschiedlicher Natur, aber sie
      beeinhalten vermutlich beide die Möglichkeit zu wählen – wohin man gehen will.

      Die Menschen brauchen keine „Erlösung“, sondern Wachstum und Reife – was man, okay, auch als
      Erlösung von dichteren Zuständen proklamieren könnte. Ich denke, dies wird nun immer einfacher
      geschehen.

      „Nirvana“ betrachte ich übrigens auch als eine weitere Stufe und nicht das „Ende“..

      Aber diese Stufen sind so hoch über mir, daß ich mir da nicht den Kopf zerbrechen muß…

      Ja, das stimmt natürlich, meine Ausrede ist – ich bin furchtbar neugierig ..😀

      schönen Tag,

      Gefällt mir

      • Morgen Steven,

        als Advocatus diaboli könnte ich natürlich jetzt fragen, wenn wir den Körper beseelen und dann dessen Identität annehmen, wer ist das, der beseelt, was ist die Seele überhaupt, und welche Identität hat denn der Körper, den die Seele an annimmt? Ehrlich – mir ist die Seele noch ein Rätsel. Aber gut, es gibt vielleicht zwanzig Definitionen dazu.

        Mein Lehrer – die machen sich ja überhaupt nichts draus, mal dies, mal das zu sagen – sprach mal über die verschiedenen Körper. Und ein andermal sagte er, daß dies alles Eins wäre, und wir das nicht trennen sollten.
        Kommt halt auf den Betrachtungswinkel an. Mittlerweile scheint mir allerdings sicher zu sein, daß, um in die Gegenwart zu kommen, diese Trennung unnütz ist. Entweder sind wir ganz hier oder nicht. Und in dem Moment sind wir genau das, was wir sind.

        Erlösung brauchen wir schon, aber nicht von dieser bösen Welt, sondern von den Ketten, mit denen wir uns selbst gefesselt haben. Vielleicht ist die Esoterik ja die Feile.

        Neugierde – da sagst Du was. Die habe ich schon mit der Muttermilch aufgesogen und gehe heute noch den Leuten damit auf die Nerven…

        Schönen Tag Dir
        Matthias

        Gefällt mir

        • Lieber Matthias,
          „Mein Lehrer – die machen sich ja überhaupt nichts draus, mal dies, mal das zu sagen – sprach mal über die verschiedenen Körper. Und ein andermal sagte er, daß dies alles Eins wäre, und wir das nicht trennen sollten.
          Kommt halt auf den Betrachtungswinkel an.“

          Dein Lehrer ist ein sehr weiser Mann (nicht, dass ich daran gezweifelt hätte.😉 ).
          Ich sehe es auch lieber so, dass alles Eins ist. Alles hängt zusammen, bedingt sich gegenseitig. Es wird keine nachhaltige Entwicklung geben können, wenn eines der Anteile/Körper vernachlässigt ist.
          Getrennte Betrachtung scheint vor allem in unserer Ebene und für UNSER Verständnis notwendig zu sein, um die Defizite zu erkennen und um damit arbeiten zu können. Beim Betrachten der Einheit geht offenbar oft das Detail verloren, kann sich sozusagen verstecken und entzieht sich somit der Bearbeitung, was dann irgendwann dazu führt, nicht mehr weiter zu kommen…
          LG

          Gefällt mir

  • Nachtrag: Jetzt sah ich mir doch dieses Video an und bekam ein gewisses Verständnis für Helmut. Sehr gut – und perfide – gemacht. Viele Dinge stimmen darin, die Herleitungen erscheinen schlüssig und logisch.
    Bedenken bei Blavatsky und anderen sind angebracht. Meditation ist aber weder Selbsthypnose noch Trancezustand – Kundalini übrigens auch nicht. Wer so etwas behauptet, hat vom Sinn dessen keine Ahnung.
    Aber ich will dieses Video nicht aufdröseln. Klar wird es dann, wenn Jesus als der Einzige übrig bleibt, dem man folgen soll. Um Erleuchtung sollen wir uns nicht bemühen, denn wir sollten wir uns von Gott erleuchten lassen.

    Nochmals Respekt für dieses Machwerk – so bringt man die Menschen wirklich von der Arbeit an sich selbst ab, indem man alles eigene Bemühen, alles „Esoterische“ als Teufelswerk abqualifiziert. Der Rundumschlag ist gut gelungen. Und gut schein-belegt.

    Man muß wirklich in einige Tradititonen eingedrungen sein, um zu erkennen, wie – nochmals gesagt – perfide dieses Video ist.

    Gefällt mir

  • Irgendwann erkennt man, daß die „Reise zu Gott“, die „Reise zur Quelle“,
    die „Reise nach Hause“ o. wie immer man es nennen will,
    nichts anderes ist, als die „REISE ZU SICH SELBST“ –
    die „Reise zur Uressenz – zur Schöpferkraft – zum Kern der Einheit“ in mir.
    „BACK TO PARADISE“ o.
    „BACK TO THE ROOTS“ – wenn man so will🙂 !!!

    Zurück bzw. voran zum „ersten Gedanken der Schöpfung“,
    zum URSPRUNGSFUNKEN, der am Anfang der Reise stand,
    zur eigentlichen Absicht, zur eigentlichen Vision,
    zum Orginalbauplan-,entwurf,
    zur ORIGINAL CREATION der großen Schöpferkraft.
    So wie es ursprünglich für einem selbst – für mich, für Dich, für uns – gedacht war,
    bevor wir uns für den „Nebel des Vergessens“, für die „dunklen Schleier“,
    für die “ 3D-Umwege u. Irrpfade“ entschieden haben.

    Es ist eine Reise OHNE Entfernung zu einem Ziel –
    vielmehr ist es wie eine „Drehung um sich selbst“, um die eigene Achse
    u. wenn man diese Drehung abgeschlossen hat, dann hat sich nicht
    umbedingt der Standort verändert, sondern NUR MAN SELBST:
    Der Geist, die Seele, das Herz, der Verstand, die Gefühle, das Empfinden,
    die gesamte Wahrnehmung, das Verständnis, der Intellekt,
    DAS BEWUßTSEIN, der Körper, die Zellen, die Werte, die Ansichten,
    die Blickwinkel usw., usw., usw. – schlicht u. ergreifend ALLES !!!

    Und obwohl es einem wie die *längste Reise aller Zeiten* vorkommt –
    was es nebenbei bemerkt auch ist – u. man den Eindruck hat,
    unzählige Meilen hinter sich gebracht zu haben,
    hat man sich in Wahrheit nur einmal um sich selbst gedreht.
    Man hat DEN KREIS GESCHLOSSEN,
    um sich selbst wieder in die Arme zu schließen u. somit
    DIE GRÖßTE U. SCHMERZHAFTESTE SEHNSUCHT ZU STILLEN,
    DIE EINE SEELE ANTREIBEN KANN AUF IHREM WEG !!!

    Die Umgebung mag sich ebenfalls verändern, aber bei genauerer Betrachtung,
    liegt auch hierfür der Grund oftmals allein in der Veränderung der eigenen Persönlichkeit.
    Die neue, lichtvolle, liebevolle, freie Art zu denken, zu fühlen, zu handeln,
    der neue, geklärte, offene Blick mit dem wir uns selbst, die andernen, die Welt betrachten.
    Die neue Art u. Weise ZU LEBEN, ZU ATMEN, WAHRZUNEHMEN u.
    Z U E R S C H A F F E N – Z U S C H Ö P F E N !
    So gesehen ist es wirklich eine Reise um/durch/über die gesamte Erde, durch die ganze Welt,
    zu den Sternen u. wieder zurück, durch sämtliche Universen u. alle Galaxien.
    ABER AM ENDE/ AM NEUEN ANFANG
    KOMMEN WIR „NUR“ BEI UNS SELBST AN !!!

    Verbindend ist die Erkenntnis,
    daß eben diese Reise für JEDEN VON UNS die Selbe ist,
    OHNE natürlich die Gleiche zu sein.
    Trotz aller Unterschiede zw. den individuellen „Reiserouten- u. Abläufen/Plänen“ –
    macht sich irgendwann jeder – der den Ruf vernimmt – „auf den Weg“,
    weil er/sie die Sehnsucht spürt, die keine andere Entscheidung zuläßt,
    als „das Köfferchen zu packen u. loszumarschieren – Umkehr ausgeschlossen !“

    Egal welcher Glaubensrichtung jemand angehört,
    welcher Religionsgemeinschaft, welcher Sekte,
    egal ob überhaupt im allg. Verständnis gläubig o. Atheist,
    im Grunde sind wir alle –
    auch wenn man es nicht immer u. bei jedem sogleich spürt😉 –
    auf dem „EINEN WEG“ u.
    das macht uns alle – mehr o. weniger –
    zu BRÜDERN U. SCHWESTERN IM GEISTE,
    zu WEGGEFÄHRTEN u. zu GLEICHGESINNTEN.
    Schon alleine deshalb sollten EIGENTLICH alle Kriege verstummen,
    alle Waffen vom Erdboden verschwinden,
    alle Diskussionen über eventuelle Andersartigkeiten abbrechen,
    sich alle Diskriminierungen, Verurteilungen, Unterscheidungen beenden –
    und wir alle sollten uns mit WAHRHAFT GEÖFFNETEN AUGEN entgegenblicken/betrachten u. WAHRNEHMEN, uns akzeptieren,
    uns die Hände reichen, uns in die Arme schließen u.
    uns gegenseitig auf dieser – manchmal hammerharten Reise – unterstützen.

    In diesem Sinne – BON VOYAGE🙂 !!!
    LG Kerstin

    Gefällt mir

    • LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann,
      weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT,
      und Niemandem schaden würde.
      Sie kennt keine Angst,
      keinen Zweifel.

      Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und läßt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

      LIEBE ist nicht auf eine Person oder einen bestimmten, kleinen Kreis von Personen gerichtet. Sie ist eigentlich kein Gefühl, wie wir es kennen. Sie ist ein ZUSTAND. Sie ist nicht „unpersönlich“, sondern „über persönlich“: Wenn Du BEDINGUNGSLOS LIEBST, kannst Du die LIEBE nicht auf bestimmte Personen beschränken, sondern Du LIEBST alles oder Du LIEBST eben nicht. Du LIEBST dann auch das, was andere verachten und als gering schätzen, Du LIEBST alle Menschen, auch die Ausgestoßenen, die „Verbrecher“, die „Feinde“, auch Menschen anderer Nationalität, die Du zuvor vielleicht mit Misstrauen betrachtetest, ja, Du stellst plötzlich fest, dass Du gar keine Feinde mehr has(s)t…

      Du LIEBST die Steine, die Pflanzen, die Tiere, die Mücken, die Spinnen, die Würmer – ja, die Erde selbst, die Planeten, die Sonne, Außerirdische und Unterirdische, selbst die Finsternis.
      Du siehst Dich mit allem verbunden, erkennst alles als Teil der Schöpfung =Teil der LIEBE, vor allem auch Dich selbst.

      Dabei ist LIEBE nicht lau, nicht kühl – Dein HERZ glüht! Aber die Glut ist nicht verzehrend, sondern heilend – nicht ausschließlich, sondern allumfassend. LIEBE wird nie enttäuscht, weil sie nichts erwartet – kennt kein Leid, keine Schmerzen.
      LIEBE ist rein und ungeteilt, teilt nicht und wertet nicht, erwartet nichts und fordert nichts – SIE IST.

      Gefällt mir

    • Liebe Kerstin,

      Ein sehr schöner Kommentar, ich habe ihn genossen ..😉

      hab nen entspannten Abend,

      Gefällt mir

  • Lieber Helmut,

    versuchen wir die Sache mal aufzudröseln. Selbsterlösung ist wirklich unmöglich (das hieße ja, das Ich würde das Selbst erlösen), aber der Reihe nach. Ich glaube, da liegen Mißverständnisse vor.

    Das „Selbst“, das Himmelreich in uns, muß nicht erlöst werden – es ist schon erlöst. Weil es ein Samen Gottes ist. Die Frage ist, wie finden wir diesen Samen. Und hier setzen die ganzen Sachen ein, welche Du als „Selbsterlösung“ bezeichnest. Es ist keine Selbsterlösung – es sind Wegweiser zum finden dieses Samens. Meditation ist ein sehr, sehr verwaschener Begriff, die Frage ist, worauf meditiert man? Was ist der Hintergrund? Stressbewältigung oder die Suche nach sich selbst – was das gleiche wie die Suche nach Gott ist.
    Die Ambition, WARUM man eine Übung macht, ist also die entscheidende – nicht die Übung selbst.
    Genauso können „Chakrenübungen“ dazu verwendet werden, mehr Macht zu bekommen (was dann wirklich ein Einfallstor für Dämonisches wäre), oder dazu, seine eigene Energie zu verändern und in den Dienst zu stellen.

    Was das Ich, das Ego betrifft, können „Techniken“ durchaus sinnvoll sein. Für das Sein gibt es keine Techniken – nur dafür, sich selbst für das Göttliche durchlässig zu machen. Wo im Buddhismus findest Du Regeln, welche den christlichen widersprechen? Oder im Yoga, im Zen, im Sufismus?

    Der Sufismus beinhaltet beispielsweise viel die „Erinnerung an Gott“, das Zikr, und es gibt auch viele Gebete darin analog des Christentums. Aber sie haben auch hochwirksame „Techniken“, auch welche, die mit den „Zentren“ (wobei es viel mehr wie die bekannten Chakren gibt) zu tun haben. Dies nicht als Selbstzweck, sondern weil der Mensch selbst in eine höhere Schwingung kommen muß, damit er den Zugang zu seinem Selbst findet.

    Hier setzt meine Kritik an dem fundamentalistischem Christentum an. Obwohl wir uns nicht selbst erlösen können, ist viel Arbeit notwendig, um das, was an der Erlösung hindert (das ist was ganz anderes) wegzuräumen. Und dafür sind die inneren Wege da – egal welcher.

    Die Bibelsites, welche ich bisher sah, und auch dieses Video suggerieren, man dürfe nicht selbst zu seiner Entwicklung beitragen, nur an Gott glauben, ansonsten nichts tun. Erinnert mich irgendwie an die Illuminati – glaubt einfach, erkennt eure Ohnmacht, tut nichts. Der Macher dieses Videos kam, wie er auch am Schluß aussagt, von der christlichen Ecke und verband mit viel Intelligenz Falsches und Richtiges, um zu belegen, daß außer Christus alles nichts taugt. Erinnert mich sehr an den Vatikan.

    Sowohl Johannes wie auch Du sagen, man müsse sich von der Kirche lösen – aber ihr Beide schluckt genau das, was diese Institution vorgibt. So nach dem Motto, welches der vorige Papst hatte: Nur die katholische Kirche ist erlösungsfähig, die evangelische nur teilweise und die übrigen überhaupt nicht.
    Was für eine Arroganz! – aber genau diese Meinung vertretet ihr ja auch. Also Kirchenmeinung.

    Die ganzen religiösen Selbst-erlösungs-programme (Christenh., Budhh., Hinduism., im Islam, Esoterik und whatever) haben für mich alle einen ” An-schein zum wahren Ich und somit zu GOTT zu finden ” , die sog. Erkenntnis-stufen anbieten auf der dann die allermeisten irgendwo stehenbleiben und nicht weiter ” vorwärts kommen ” weil ihnen die weiteren Stufen von Erkenntnis und Umsetzen derjenigen geistig nicht sichtbar werden.

    Nochmals – es sind KEINE Selbsterlösungsprogramme, ich weiß nicht, von woher Du das übernommen hast. Es GIBT Entwicklungsstufen. Und da Du viel von Liebe schreibst – wenn Du einmal einen erwachten Sufi oder Yogi getroffen hättest, dann würdest Du wissen, daß die genau des verwirlicht haben. Ich traf solche Leute, und dann weiß ich, ob ich diesem „Aufklärungsvideo“ oder diesen Menschen glauben kann.

    Es heißt, Gott mischt sich nicht in das, was der Mensch gut und gerne allein tun kann. Und hier nochmals meine Kritik am Fundamentalismus: Die sagen, der Mensch kann garnichts tun, und von daher, werdet ja nicht erwachsen.

    Ihr schreibt, der Geist des Kosmos wäre der Teufel. Hier muß ich fast fragen – habt ihr die Augen zu? Habt ihr nie gesehen, nie erlebt, welche Liebe in der Natur herrscht? Mit welcher Schönheit der Kosmos gestaltet ist? Mit welcher Zärtlichkeit sich die Natur begegnet? Und das soll ein Werk des Teufels sein? Ich bitte Euch! Geht von dem weg, was irgendjemand schreibt, lernt selber sehen.

    Zu einem Lehrer habe ich genug geschrieben, auch dazu, daß ich einen Lehrer für ein Geschenk halte. Ein wirklicher Lehrer möchte keinesfalls „vergöttert“ werden, aber in gewisser Weise hat er ja Gott in sich verwirklicht. Wie man dann beispielsweise Gott suchen und einen wirklichen Lehrer ablehnen kann, ist für mich ein logisches Paradoxum. Aber jedem seine eigene Unlogik….

    Es gibt ein Wassermannzeitalter und ein „New Age“, und natürlich wurde dies mißbraucht. Die Machthaber mißbrauchen JEDE Strömung und versuchen sie umzuleiten. Wie man sieht, auch die christliche. Aber das hat nichts damit zu tun, was diese Dinge im Anfang bedeuten.

    Johannes und Du haben etwas erfahren, und das ist gut. Achtet darauf, daß es nicht in falsche Kanäle kommt – sofort nach einem Erlebnis ist der Teufel da und versucht, die Sache umzubiegen. Ich persönlich halte genau diese Anschauung des allein erlösungsfähigen Christentums für ein Werk der Gegenseite. Prüft selbst nach, aber durch Lernen, durch Erlebnisse, durch Wissen. Und indem ihr Euch die Menschen anschaut, die durch andere Wege Verwirklichung erlangt haben. Dann fallen diese ganzen Behauptungen wir ein Kartenhaus in sich zusammen.

    Als ein göttliches Wesen das ich selber bin – nein, wir sind es eben noch nicht. Nur in Potenz. Und solange wir es noch nicht sind, ist es durchaus vernünftig, auf Menschen aufmerksam zu werden, die es tatsächlich mehr wie wir selbst sind. Diese Stufung besteht durchaus.

    Noch eine Sache zum Überlegen: Versteht ihr, warum ich überhaupt nicht in meiner Richtung missioniere? Warum ich mich bemühe, den Einzelnen in seiner Religion anzusprechen – egal, ob Veden, Bibel, Daskalos, Rudolf Steiner oder anderes? Weil ich weiß, daß alle Wege, WENN man in die Tiefe geht, zu nichts anderem wie zum Selbst führen können – was Gott ist. Und weil ich den Respekt vor dem anderen habe, zu wissen, daß unterschiedliche Menschen unterschiedliche Zugänge haben.

    Laßt Euch nicht von unerwachten Menschen belehren – wie Bibelkreise, youtube usw. Oder noch schlimmer, den Bibelauslegern. Ich achte die Bibel hoch, aber was einige da machen, ist für mich die reinste Beschmutzung. Sucht Menschen, die wissen, egal welcher Tradition. Mir selbst war es immer völlig gleichgültig, welche Tradition ein Lehrer von mir besaß – das einzige Kriterium für mich war, daß er von Gott weiß.

    Liebe Grüße Dir
    Matthias

    P.S. Steven wird mir verzeihen, wenn ich weiterhin das Wort Gott verwende – ich habe diese Anbindung an den Mißbrauch des Begriffes nicht mehr. „Schöpferwesen“ ist ein Teilaspekt Gottes, und „Creator“ – also mit diesen Anglizismen kann man mich langsam jagen…

    Gefällt mir

    • RamRam matthias

      schöner kommentar … muss dir aber doch in einem punkt wiedersprechen …

      …. „…. nur an Gott glauben, ansonsten nichts tun ….“…. tja das wird aber durch die Gita auch verbreitet …. Bhagavat Gita 18:66

      sarva-dharman parityajya
      mam ekam saranam vraja
      aham tvam sarva-papebhyo
      mokshayishyami ma sucah

      Abandon all varieties of religion and just surrender unto Me. I shall deliver you from all sinful reactions. Do not fear ….

      sagt soviel aus wie … vergess alle arten von rituellen handlungen … denk einfach an mich ich werde dich von allem befreien … habe keine angst …

      alle religiösen und yogische und sonstige spirituellen handlungen haben ein gemeinsammes ziel … wenn man das herausfindet kann man sich viel gehampel sparen ….
      der hinweis an einen Gott zu glauben …. die wirksamkeit ist im übrigen durch den einen oder anderen heiligen belegt – für uns vielleicht unvorstellbar aber wirksam …. ist vielleicht nicht so schnell von der bettkante zu stossen ….

      da ist was dran am glauben … und da ja das erlernen von yoga oder sufismus oder sonstig erwachensfördernden handlungen ja auch zeit und arbeit kosten denke ich mal das es es wert sein könnte sich mit diesem thema genauer auseinander zu setzten … blos weil so viele an genau dieser praxis scheitern heisst ja nicht das man auch zu dieser gattung gehört …
      das schwierigste an einem nur glauben ist bei der stange zu bleiben … man driftet schneller weg als wie man hallo sagen kann … dafür sind dann die ganzen spirituellen übungen hilfreich … meine sicht jetzt … aber so pauschal den nurglauben in eine mangel-wirksame ecke zu stellen wäre der wirksamkeit nicht gerecht ….

      aber sonst schöner text
      grüsse
      bernhard

      Gefällt mir

      • Lieber Bernhard,

        ja, ich weiß – es gibt Menschen, die ausschließlich nur an Gott glaubten und mit ihm vereinigt wurden. Dazu ist aber eine ungeheure Sehnsucht und Ausschließlichkeit notwendig, die nicht jeder aufbringen kann.

        Auch wenn es so oder so in der Gita steht – es ist nicht verkehrt, wenn man lernt, seine Gedanken zu disziplinieren. Und andere Dinge zu üben. Und ich kann von der Praxis her sagen, die einige Menschen durchgegangen sind, daß Übungen wirken.

        Die Hare-Krishna Bewegung bezieht sich ja auf die Veden, und da wird ausgesagt, daß im eisernen Zeitalter allein der Gesang von diesem Hare Krishna, immer wieder gesungen, zur Erlösung führen kann. Sie beziehen sich auf Sri Chaitanya, den Goldenen, der eine Inkarnation Krishna’s gewesen sein soll. Sicher alles richtig, aber sind bei Hare Krishna mehr erwacht wie woanders? Ich glaube nicht.

        Bei diesen unglaublich vielen verschiedenen Aussagen, was den Weg zu Gott betrifft, bin ich pragmatisch geworden. Ich kann nur feststellen, daß in einer inneren Schule die Menschen im allgemeinen eher weiterkommen wie ohne Hilfe. Was nicht ausschließt, daß es auch andere Möglichkeiten gibt.

        Was soll man sagen – wenn jemand einem Lehrer begegnet und die Gelegenheit nicht wahrnimmt, könnte einem etwas entgehen. Wenn man keinem begegnet, dann muß man damit arbeiten, was man hat. Letztendlich dürfte das Wichtigste der Grad der Sehnsucht nach Gott sein.

        Erinnere Dich daran, ich schrieb einmal, daß Du eher für die oberen Sprossen einer Leiter schreibst und ich eher für die unteren. Ich versuche, absolute Grundbegriffe hier darzustellen. Wenn jemand die nicht braucht – umso besser.

        „Denk einfach an mich“ – ja, wenn das jemand permanent kann. So einfach ist das garnicht…

        Wir haben verschiedene Gebiete, die wir weitergeben können, und genau für die unteren, welche Du für nicht notwendig hältst, fühle ich mich halt zuständig. Der eine braucht halt dies, der andere das mehr.

        Der eine kann die Gewohnheiten des „mind“ allein mit der Sehnsucht nach Gott brechen. Der andere braucht dazu ein Gerüst, eben die Übungen. Und ein schrittweises Fortschreiten.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • RamRam matthias

          ich find gar nicht das wir da so unterschiedlich liegen … das mit den hari Krisnas … ja das ist so eine sache … es gibt schon so den einen oder auch anderen grund wieso ich immer noch spiritueller freelancer bin …

          es ist so gut wie unmöglich das zu sehen was auf dem eigenen weg in der zukunft liegt … ausser man nutzt andere wege um den eigenen zu erkennen … mir gehts ja gar nicht um einen oder einen anderen weg hochzujubeln … für ich ist es wichtig heraus zu finden um was es geht …

          das mit dem geist zu kontrollieren steht auch in der Gita … ::: oh Krisna es ist leichter den wind zu beherschen als wie den geist …::: überall das gleiche problem … übungen sind unterschiedlich … das ziel ist eins …. wenn man das ziel kennt ist es auch wesentlich angenehmer den eigenen weg zu finden …

          ich wollt nur drauf hinweisen das es möglich ist alles zu erreichen nur durch ECHTEN glauben …. was das dann ist … tja ….

          so find ich das echt interessant …. hier

          dir einen schönen abend
          bernhard

          p.s. mir sagt das bemühen um echten glauben am meisten zu … die ganzen yogaübungen sind nicht wirklich weniger geworden … dasein ist richtig geil …. auch wenn die materie einhaufen chaos ist ….

          Gefällt mir

        • ach ja … matthias … hast du schon mal versucht eine leiter zu beschreiten die nur aus der unteren und obersten sprosse besteht ….😀

          Gefällt mir

      • Das gefällt mir:
        von Matthias „Geht von dem weg, was irgendjemand schreibt, lernt selber sehen.“
        Dies weil das Sehen und Begreifen GANZ verinnerlicht werden muss, von einem selbst.
        von Bernhard „denk einfach an mich ich werde dich von allem befreien … habe keine angst“
        Das weil es das Vertrauen in die Gegenwart des Schöpfers beinhaltet.
        Liebe Grüße

        Gefällt mir

    • Hi Matthias,

      P.S. Steven wird mir verzeihen, wenn ich weiterhin das Wort Gott verwende – ich habe diese Anbindung an den Mißbrauch des Begriffes nicht mehr. „Schöpferwesen“ ist ein Teilaspekt Gottes, und „Creator“ – also mit diesen Anglizismen kann man mich langsam jagen…

      Naja, Ausnahmsweise ..:mrgreen::mrgreen::mrgreen:

      liebe Grüße,

      Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    Maharishi sagte mal (und mit dieser Ansicht ist er nicht allein), dass sich der Mensch zu Gott verhält wie die Zelle zum Körper. Wenn die Zelle geschädigt ist, sendet sie das Signal eines Schmerzes aus, das vom Gehirn bzw. Herz (= Schaltzentrale) registriert wird und dieses zu entsprechenden Gegenmaßnahmen veranlasst. Die Zelle kann sich bei kleinen Problemen sicher selbst helfen, aber oft ist auch der Eingriff des Chefs erforderlich.
    Das gesamte Universum ist hierarchisch und in selbstähnlichen Ebenen aufgebaut, so wie der Körper aus kleinen (Zellen) und größeren (Organen) Einheiten aufgebaut ist. Der Widerspruch zwischen Gott und Göttern ist daher nur scheinbar. Gott ist gleichsam der König, dessen ausführende Organe mächtige Minister und Beamte (Devas) sind. Bei Problemen schickt er einen ranghohen Beamten z. B. (Buddha, Shankara, Christus, Mohammed) auf die Erde, um die Ordnung wieder herzustellen. Wenn das Problem so groß ist, dass keiner seiner Beamten mächtig genug ist, um es zu lösen, inkarniert er sich selbst. Das geschieht allerdings sehr selten. Die letzte Inkarnation war Krishna.
    Den direkten Kontakt zu der höchsten Intelligenzebene hat man nur im Transzendentalen Bewusstsein und den höheren Bewusstseinszuständen. …so jedenfalls verstehe ich die Vedische Wissenschaft.

    LG Klaus

    Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      wieso sollte Gott als Krishna inkarnieren?

      LG Mirjam

      Gefällt mir

      • Hallo Mirjam,

        keine Ahnung, warum – er inkarnierte halt als Krishna. Ist in der Bhagavad Gita beschrieben.
        Es heißt, daß Gott in jedem Zeitalter einmal auf der Erde inkarniert – der Teufel übrigens auch. Rudolf Steiner sagte ja die Inkarnation von Ariman voraus – wenn ich mir so die Skulptur von Ariman und das Profil von Schäuble anschaue…. obwohl, naja, ein bischen fehlt da wahrscheinlich schon noch.

        LG
        Matthias

        Gefällt mir

      • Hallo Mirjam

        Krishna sagt das selbst: Bh. Gita IV, 7
        7
        Immer wenn Dharma (Recht) im Verfallen ist, Adharma (Unrecht) aber blüht, o Bharata, erschaffe ich mich neu.
        8
        Um die Rechtschaffenen zu schützen und die Übeltäter zu vernichten, um Dharma fest zu gründen, nehme ICH von Zeit zu Zeit Geburt an.
        9
        Meine Geburt und Meine Tätigkeit sind göttlich. Wer dies in seinen Kern erkennt, wird nicht erneut geboren, wenn er seinen Körper verläßt. Er kommt zu mir, o Arjuna.

        Maharishi sagte, dass die Zeiten vor 5000 Jahren noch schlimmer waren als heute. Die Waffen, die in der Mahabharata erwähnt werden, waren möglicherweise sogar noch destruktiver als unsere Atomwaffen.

        LG Klaus

        Gefällt mir

        • Hallo Matthias, Hallo Klaus,

          ist mit Gott hier das Allganze oder ein Schöpfergott gemeint, der aus dem Allganzen hervorgegangen ist? Ich fände es befremdlich, wenn das Allganze als Krishna oder wer auch immer inkarniert.

          LG Mirjam

          Gefällt mir

          • Hallo Mirjam,

            die vedische Wissenschaft unterscheidet 3 Aspekte des persönlichen Gottes: Brahma (Schöpfer), Vishnu (Erhalter) und Shiva (Zerstörer). Krishna ist offenbar eine Inkarnation Vishnus, der gemäß den Upanishaden als höchste Intelligenz angesehen wird. Die Inkarnation von Vishnu ist etwas völlig anderes als die eines Menschen.

            LG Klaus

            Gefällt mir

          • Hi Mirjam,

            ist mit Gott hier das Allganze oder ein Schöpfergott gemeint, der aus dem Allganzen hervorgegangen ist? Ich fände es befremdlich, wenn das Allganze als Krishna oder wer auch immer inkarniert.

            Ja, da fängt das ganze schon an – isses ne Inkarnation des Schöpfers dieses Universums,
            in dem wir uns gegenwärtig bewegen, oder „All That Is“, der/die/das Schöpfer aller
            anderen Schöpfer? Ich bezweifle erheblich, das „All That is“ sich menschlich inkarnieren würde ..😉

            lg,

            Gefällt mir

    • RamRam klaus

      zu dieser aussage hab ich auch noch was aus der Gita …..

      Bhagavat Gita 14 Kapitel Vers 22 – 25
      Der Segenspendende Herr sprach: Wer Erleuchtung, Anhaftung und Täuschung weder haßt, wenn sie gegenwärtig sind, noch nach ihnen verlangt, wenn sie verschwinden; wer dasitzt, als sei er unbeteiligt, weil er sich jenseits der materiellen Reaktionen der Erscheinungsweisen der Natur befindet; wer fest bleibt, da er weiß, daß allein die Erscheinungsweisen aktiv sind; wer Freude und Schmerz mit Gleichmut betrachtet und einen Erdklumpen, einen Stein und ein Golddück mit gleichen Augen sieht; wer weise ist und Ruhm und Schmach als gleich ansieht; wer in Ehre und Unehre unverändert bleibt; wer Freund und Feind gleich behandelt und wer alle fruchtbringenden Unternehmungen aufgegeben hat — von einem solchen Menschen sagt man, er habe die Erscheinungsweisen der Natur transzendiert.

      ich hoffe das alle die mit der östlichen philosophie nicht so viel anfangen können … mit diese anhäufung klar kommen …. interessant ist das äquivalent anderer traditionen zu finden

      liebe grüsse und einen schönen abend
      bernhard

      Gefällt mir

    • Hallo Klaus,

      Wenn das Problem so groß ist, dass keiner seiner Beamten mächtig genug ist, um es zu lösen, inkarniert er sich selbst. Das geschieht allerdings sehr selten. Die letzte Inkarnation war Krishna.

      Aux contraire – meinst nicht, daß wäre etwas viel verlangt, gleich der ganze Schöpfer
      auf dem Erdenplan? HUI, da gings aber rund – ich würd sagen, wenn dann ein Aspekt Creators
      und auch nur einige % davon .. Krishna dürfte vielleicht so ein Aspekt gewesen sein,
      und DAS reicht dann ja auch, um hier als ein „Gott“ anerkannt zu sein ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        wenn die alten Berichte über Krishna stimmen, war er wirklich eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit mit Fähigkeiten und Kräften, die man bei Menschen nicht findet. Die Aussagen in der Bhagavad Gita sprechen außerdem für sich.

        LG Klaus

        Gefällt mir

        • Hi Klaus,
          Ja, möglich, kann durchaus sein – aber dazu braucht es vermutlich
          nicht den g a n z e n Schöpfer, ein Fragment dürfte dafür ausreichen,
          denn, auch von uns ist nicht so viel hier ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Hi Steven,

            laut Maharishi hat jeder Mensch im höchsten Bewusstseinszustand die volle Macht des Schöpfers. Erst recht gilt das für die Inkarnation der höchsten Intelligenz. Laut Berichten konnte Krishna an vielen Orten gleichzeitig sein und hatte 16000 Frauen. Die größten irdischen Weisen haben stets den Wahrheitgehalt der Vedischen Schriften bestätigt.

            LG Klaus

            Gefällt mir

            • Hey Klausel,

              Wird man da jetzt wirklich gezwungen, alle diese 16.000 Frauen auch annehmen zu müssen???…..

              Was passiert mit „Einem“ wenn man nur diese „Eine“ haben möchte….und die anderen 15.999 ablehnt…..

              ….Zwangeinweisung in die Hölle???……🙂🙂🙂

              ….verzeih` mir meine Albernheit heute !!!!!!…..

              ……lg johannes

              Gefällt mir

              • Hi Josie,

                Wird man da jetzt wirklich gezwungen, alle diese 16.000 Frauen auch annehmen zu müssen???…..
                Was passiert mit “Einem” wenn man nur diese “Eine” haben möchte….und die anderen 15.999 ablehnt…..

                Hahaha – also DER war lustig ..😉

                lg,

                Gefällt mir

              • Hi Johannes,

                von Zwang kann keine Rede sein. Oder kannst du dich 16000 x vervielfältigen?

                LG Klaus

                Gefällt mir

                • Hi Klaus,
                  Öhm, also, ein Tag hat 24 Stunden, 1 Stunde hat 60 Minuten
                  Anzahl Minuten/Tag = 24 * 60 = 1440 Minuten – diese 16 000 Damen
                  regelmässig zu besuchen, dürfte Krishna viel Zeit gekostet haben.

                  Erstaunlich, daß er noch zu was anderem gekommen ist ..
                  (Okay, bloß nicht zu Ernst nehmen ..😀 )

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • 16 000 Damen
                    regelmässig zu besuchen, dürfte Krishna viel Zeit gekostet haben.

                    Nicht, wenn er sich 16000 x vervielfältigen konnte. ;-))

                    Gefällt mir

                  • RamRam stefan

                    ja der lump der … möchte man meinen … 16 000 mädels … da können noch nichtmal die moslems mit ihren 120 jungfrauen mithalten …

                    aber darum ging es auch nicht … während im islam diese 120 jungfrauen mir eher als eine genitale belohnung erscheinen für ein geflegtes und gut-moslemisches leben hat das mit SriKrisna einen ganz andere bewandnis ….

                    Krisna hat einem heftigen lumpen und mächendieb gewaltig eins auf die glocke gegeben … der war herrscher über ein recht grosses gebiet in indien …. danach hat sich keiner mehr für die mädels verantwortlich gefühlt …. vorher war ja der königslump für diese frauen verantwortlich …. das war auch dessen prestige genug manneskraft zu besitzen üm 16000 frauen ein entsprechendes leben zu bieten …

                    nach vedischem recht war nun der befreier für diese mädels verantwortlich …. Krisna hat mit materiellen gelüsten nichts zu tun … aber es war nun mal sein job … so hat sich Krisna durch die kraft seiner bewusstheit vervielfälltigt um diesen geraubten frauen … alles prinzessinen … ein entsprechendes leben zu bieten …
                    also aus dem einen Krisna sind 16000 weitere geworden …. gelichwertig mit beschränkter aufgabe … frauen zu beglücken weil leben einfach was schönes ist ….
                    mit der geschichte soll was ausgedrückt werden … und das ist sicherlich nicht der sexuelle teil ….. leider gibt es gerade unter den verehrern von Krisna immer wieder zeitgenossen die durch das imitieren eines solchen sachverhaltes die geschichte regelrecht im clo runterspühlen ….. mir ist bekannt das z.b. die rasa-lila immer wieder versucht wird nachzuleben … das hat dann sehr viel mit erotik zu tun …. gerade fehlgeleitete iskon members sind in indien immer wieder mit ihren sexuellen verfehlungen aufgefallen …. sogar sex mit kindern wird heutzutage daraus abgeleitet ….

                    ja … das unvermeindliche anschwellen des genitals ist wohl ein sehr grosses problem auf dem weg zum chef ….😀

                    einen schönen tag euch
                    bernhard

                    Gefällt mir

                    • RamRam Bernhard,

                      mit der geschichte soll was ausgedrückt werden … und das ist sicherlich nicht der sexuelle teil …

                      Joooo, weiß ich doch ..

                      War nur zu Schabernack aufgelegt ..😉

                      dir auch n schönen Tag

                      Gefällt mir

          • Wenn in einem zersplitterten Hologramm, alle Teile wieder das ganze darstellen, kann die Quelle unseres ewigen Seins in jedem von uns anwesend sein, so selbstverständlich auch in Krishna, aber nicht exclusiv in ihm.
            Mein Glaube ist, dass wir Geschöpfe, alle Menschen zusammen, der Sohn Gottes,der Christus sind, begabt mit der Liebe und Kraft unseres Vaters.
            Wobei“Vater“und „Sohn“nur Symbole sind, die eine Einheit von Schöpfer und Geschöpf beschreiben und die“ Mutterliebe“, als Symbol, der Göttlichen Liebe am nächsten käme.
            Alles Zeitiche ist illusionärer, weil nicht ewiger Natur. Wirklich ist nur das Ewige.
            Ich bin davon überzeugt, das Jesus das gelehrt, vorgelebt und demonstriert hat. Er hat bestimmt keine Religion begründen wollen und wusste seine Botschfft in Einheit mit denen anderer Mystiker vor und nach Ihm.
            Schöner Thread , herrlich die Kommentare von Kerstin und Ewald,
            möge das göttliche Licht auf Deiner Seite weiter in die Welt hinein leuchten

            Gefällt mir

            • >em>Ich bin davon überzeugt, das Jesus das gelehrt, vorgelebt und demonstriert hat. Er hat bestimmt keine Religion begründen wollen und wusste seine Botschfft in Einheit mit denen anderer Mystiker vor und nach Ihm.
              Schöner Thread , herrlich die Kommentare von Kerstin und Ewald,
              möge das göttliche Licht auf Deiner Seite weiter in die Welt hinein leuchten

              Hi Johannes,

              wichtig ist nur, dass du transzendierst. Für die meisten geht es mit TM am einfachsten. Ohne Transzendenzerfahrung wird man seine Religion nie richtig verstehen und dann bleiben auch die praktischen Wirkungen begrenzt. Siehe http://www.gott.ws. (inoffizielle TM-Website über Religion)

              LG Klaus

              Gefällt mir

            • Hallo J. Johannes

              Willkommen -und Danke für die Anerkennung.

              lg,

              Gefällt mir

  • Hallo Stefan,
    🙂

    Liebe Grüße
    Mirjam

    Gefällt mir

  • Ich durchforstete das Web nach der Büste von Ahriman und stieß dabei auf einen interessanten anthroposophischen Artikel:
    http://www.anthroposophie.net/Ahriman/ahriman.htm
    (Am besten in Google Chrom aufrufen, wenn man wenig Englisch kann und übersetzen lassen)

    Dort wird gut beschrieben, wie das Böse in Gestalt von Luzifer und Ahriman für die menschliche Entwicklung notwendig ist – ohne Luzifer wären wir alle z.B. nur instinktgeleitet. Auch ist gut beschrieben, wie Gott in Gestalt des Christusbewußtseins die beiden Kräfte in der Waage hält.
    Böse wird es erst, wenn eine Kraft überwiegt – was sowohl Luzifer wie auch Ahriman anstreben. Unsere Zeit ist eindeutig Ahriman geprägt, der Intellekt und der Sex stehen ebenfalls unter seiner Herrschaft.

    Eine Skulptur von Ahriman nach Rudolf Steiner ist hier:
    http://anthrowiki.at/Ahriman

    Gefällt mir

  • guten morgen Matthias, Stefan, Sadhu und alle anderen lieben….🙂
    na dann lassen wir mal alles einfach so im “ Raum “ stehen. Ich jedenfalls verbiege mich nicht mehr nach allen Seiten hin um dies oder jenes erfahren zu wollen. Wer weiß in welche Bewusstseinsebenen Wesenheiten wie wir noch vordrängen könnten. Inzw. sehe ich das alles very locker. Null Bock mehr auf “ heiße Diskusionen “ die meistens hier im Sande irgendwann verlaufen. Welcher“ Gott “ wo auch immer sich selber inkarniert hätte, mach ich mir keinen Kopf mehr drüber. Vielmehr versuche ich den GEIST hinter allen zu erfassen und zu ergründen. das ist schon schwer genug verstehen zu wollen😉
    Eines weiß ich inzw. “ dort wo echte Liebe fehlt oder nicht wachsen soll oder dauerhaft behindert wird zu wachsen „, dort hinter verbirgt sich ein negativ “ geladener “ Geist/Wesenheiten.
    Schaut euch um in der Welt…….WO IST DIE LIEBE DIE AUSSCHLIEßLICHE M O T I V A T I O N ??? – In der Wirtschaft, im Arbeitsleben, in der Politik, in der Freizeit…???
    Ein erschreckender Ober-Mangel an Liebe herrscht vor !!! – dies selbst in “ religiösen Abteilungen „.
    Lg

    Gefällt mir

  • Zitat Helmut: „Welcher” Gott ” wo auch immer sich selber inkarniert hätte, mach ich mir keinen Kopf mehr drüber. Vielmehr versuche ich den GEIST hinter allen zu erfassen und zu ergründen. das ist schon schwer genug verstehen zu wollen“….

    So geht es mir auch, Der Begriff „Gott“ hat so etwas Persönliches an sich. Ich würde lieber von „Göttlichkeit“ sprechen. Göttlichkeit kann man nicht anbeten oder in Besitz nehmen. Es geht nicht darum, etwas zu glauben, man muss die Göttlichkeit in sich selbst zur Entfaltung bringen, – im eigenen Herzen, im eigenen Bewusstsein. Wenn man selbst göttlich ist, dann gibt es m.E. Gott, vorher nicht.

    LG von Lumina

    Gefällt 1 Person

  • Das eigene Bewusstsein ist Gott. Bewusstsein ist Gott .
    Es gibt nichts, was nicht Gott oder Bewusstsein ist: formvoll oder formlos. Das Formlose oder die materialisierte Göttlichkeit ist stets dasselbe: als Vielfalt ist sie nur Projektion , die Spiegelung der Einheit als Unendlichkeit der Formen.Wie das Wasser , welches eigentlich auch Dampf und Eis auf der Erde GLEICHZEITIG ist, und in jedem Aggregatzustände unendliche Formen und Farben annehmen und weiter widerspiegeln kann, so verhält sich mit Dem Einen.

    Kein Wort, kein Gedanke, kein Gefühl und keine Geste kann Es richtig wiedergeben. Nur die Stille.

    Gefällt mir

  • Gott oder die Göttlichkeit bleibt nur ein Begriff für den Nur- Denkenden , eine Utopie für den Nicht-dran- Denkenden, inexistent für den Nur-Handelnder.

    Gefällt mir

  • Lesen und kommentieren machen nur Sinn, wenn sie den Göttlichkeit /Bewusstsein -Sinn erleichtern , in dem sie Lust für Seine Wahrnehmung machen.

    Gefällt mir

  • Wenn Gott sich vergisst, erscheint Er oft als Mensch .
    Wenn Gott sich selbst wahrnimmt und sich Seiner wieder erinnert, so ist das die Erleuchtung.

    Gefällt mir

  • Diese kommt nie zustande, wenn man sie sich nicht wünscht oder nur wenn man über sie redet, sondern wenn man sie tatsächlich wünscht.

    Gefällt mir

  • Hey Stefan,

    …interessante Aspekte, die Du da zusammengetragen hast…..Thanks!…..

    ….seinem „Erzeuger“ (Vater) gegenüber, wird wohl jedes sechsjährige, irdische Kind, auch noch etwas Respekt und eine gewisse Art von Demut entgegenbringen……weil ER einfach doch noch etwas klüger als das Kind ist !

    ….in der Annahme, dass so „erwachsen“ Wir uns nun auch fühlen und ansehen mögen…..und auch egal wie alt wir nun jetzt schon sind?…..

    …..wer sagt Uns denn, überhaupt schon das 5. Lebensjahr in Sachen „Bewusstsein“….in dieser Verdichtung hier, in Bezug auf die Schöpfungsbereiche, schon erreicht oder gar überschritten zu haben?…hoffe Du verstehst in etwa, was ich damit meine ? (lacht)

    !Was christlichen Fanatismus…..oder „endgültige Wahrheiten“ betrifft…..maße ich mir gewiss nicht an, da über Andere „Urteile“ auszugeben……und es wäre auch sehr schön, wenn dies Diejenigen gleichfalls nicht täten…..die eh` ständig von sich selbst behaupten, „nicht“ zu wissen (ich habe nichts „nichts“ wissen gesagt🙂 )…..

    ….denn ihnen gebührt diese Anmaßung ebenso wenig…..wie auch allen anderen von uns nicht!!!…….Dank dafür !!!

    Sorry….aber wenn hier Jemand behauptet…..von Moses über Buddha bis Christus komplett Bescheid zu wissen…..und zusätzlich auch noch alle über tausend verschiedenen Veden-Götter (vielleicht gar noch persönlich kennt)……wage ich dies ebenfalls sehr zu bezweifeln…. (sorry für diese „seichte“ Übertreibung meinerseits…grins…)

    Vielleicht ist es bisher noch nicht Jedem groß aufgefallen…..dass auch ich meinen Ball…..hier in letzter Zeit, wieder um einiges flacher halte…..ich denke nur, dass würde Uns allen ganz gut tun…..

    …..und wenn ich nun aus reinen Toleranzgründen in meiner Selbstentscheidung, bestimmte ehemalige Groß-Krisenthemen absichtlich hier nicht mehr anspreche…..sind hierbei gewisse und immer wieder erneute provokante Anspielungen, dem gewiss auch nicht sehr dienlich…..

    …..also erbitte ich nun erneut und ein weiteres Mal darum, dies doch bitte zukünftig bleiben…..und hierbei auch meinen Namen aus dem Spiel zu lassen…….Vielen Dank !

    ….eine persönliche Veranlassung, auf Comments zu antworten…..in denen ich ganz nebenher, so in der 3. Person angesprochen werde…..habe ich mir eh` schon abgewöhnt und möchte dies auch soweit respektiert wissen….!

    Ach` Stefan…..Dein Beitrag implantiert so einiges mehr, wozu ich mich gern noch geäußert hätte…..heut` geht mir dafür aber leider die Energie aus…..es nervt echt….sich so oft, energetisch mit den völlig falschen Dingen beschäftigen zu müssen…..und bevor Jemand was dazu sagt…..JA….ich werde dies auch demnächst komplett abschaffen…(lacht)….

    Eine gesegnete Nacht Euch allen zusammen…….liebe Grüße johannes

    P.S

    „Dort wird gut beschrieben, wie das Böse in Gestalt von Luzifer und Ahriman für die menschliche Entwicklung notwendig ist – ohne Luzifer wären wir alle z.B. nur instinktgeleitet.“

    ….sorry….aber meinen Fünfzeiler dazu als Antwort, habe ich eben wieder gelöscht…..hab` mir ja was vorgenommen…..hoffe nur sehr, dass sich auch meine unkontrollierbare Links-rechts-Bewegung des Kopfes in den nächsten 10 Minuten wieder legt und normalisiert…..🙂

    lg

    Gefällt mir

    • Hi Josie again,

      „Dort wird gut beschrieben, wie das Böse in Gestalt von Luzifer und Ahriman für die menschliche Entwicklung notwendig ist – ohne Luzifer wären wir alle z.B. nur instinktgeleitet.“

      Ich weiß, man mags nicht hören, aber Luzifer hatte einiges der Menschheit gegeben, was zu ihrer
      Entwicklung beigetragen hat. Vor allem die technische Entwicklung und die Entfernung
      vom göttlichen Kern – aber dies war die Absicht, der Zweck dieser Inkarnation und da
      hat Luzi letztlich nur den Auftrag ausgeführt, wozu er hier war.

      Es stimmt schon, die Menschen waren damals „nur“ Instinktgeleitet – aber dieser Instinkt war zielsicherer
      als unser heutiger Verstand. Aber dies sollte halt die Epoche des limitierten Minds sein ..
      Natürlich, da ist viel ausgeufert – aber ein „Luzi bashing“ nützt uns da jetzt auch nichts, oder?

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Stevie,

        „Ich weiß, man mags nicht hören, aber Luzifer hatte einiges der Menschheit gegeben, was zu ihrer Entwicklung beigetragen hat. Vor allem die technische Entwicklung und die Entfernung vom göttlichen Kern – aber dies war die Absicht, der Zweck dieser Inkarnation und da
        hat Luzi letztlich nur den Auftrag ausgeführt, wozu er hier war.“

        Wenn Du mir dies jetzt noch mit einer „Gegenprobe“….(wie in der allgemeinen Mathematik üblich)….und dieses Wissen bzw. diese Annahme als gewiss und sicher erörtern kannst……..

        …..verspreche ich Dir auch…….sehr ernsthaft darüber zu sinnieren und nachzudenken…….ganz liebe Grüß`li vom kleinen Berliner Spassvogel!!!🙂🙂🙂 ……..lg Joe

        Gefällt mir

        • Hi Josie,

          Oh, ganz einfach – 1+1 = 3. Voila ..😉

          lg,

          Gefällt mir

          • Hey Freund Stevie,

            „Oh, ganz einfach – 1+1 = 3. Voila ..😉 “

            Deine Schlagfertigkeit und Deine Art von Humor mochte ich schon immer🙂 …….ist dem typischen „Berliner Humor“ nicht ganz unähnlich…..allerdings verweifeln leider zuweilen auch einige daran…(lacht)…..Du „Gott dei Dank !“ jedoch nicht…!!!🙂

            Drück`li……johannes🙂

            Gefällt mir

    • Hallo Johannes,

      also so ganz unkommentiert kann ich das jetzt nicht lassen:

      Was christlichen Fanatismus…..oder „endgültige Wahrheiten“ betrifft…..maße ich mir gewiss nicht an, da über Andere „Urteile“ auszugeben……und es wäre auch sehr schön, wenn dies Diejenigen gleichfalls nicht täten…..die eh` ständig von sich selbst behaupten, „nicht“ zu wissen (ich habe nichts „nichts“ wissen gesagt🙂 )…..
      ….denn ihnen gebührt diese Anmaßung ebenso wenig…..wie auch allen anderen von uns nicht!!!…….Dank dafür !!!

      Irgendwie schafft Du es immer wieder, daß mir die Luft wegbleibt… Lieber Johannes… ich mag Dich ja wirklich, aber wenn jemand Urteile abgab, daß nur und einzig das Christentum zum Ziele führt, dann warst Du das. Ich hoffe, ich muß Deine Sätze nicht zitieren. Ich habe nur reagiert – und meiner Ansicht nach mit Recht. Und Anmaßung ist das von mir überhaupt nicht.

      Zu den Sätzen:

      „Dort wird gut beschrieben, wie das Böse in Gestalt von Luzifer und Ahriman für die menschliche Entwicklung notwendig ist – ohne Luzifer wären wir alle z.B. nur instinktgeleitet.“
      ….sorry….aber meinen Fünfzeiler dazu als Antwort, habe ich eben wieder gelöscht…..hab` mir ja was vorgenommen…..hoffe nur sehr, dass sich auch meine unkontrollierbare Links-rechts-Bewegung des Kopfes in den nächsten 10 Minuten wieder legt und normalisiert

      Bevor Du weiter den Kopf schüttelst – hast Du denn den link http://www.anthroposophie.net/Ahriman/ahriman.htm , wo das recht gut erklärt ist, gelesen? Ich wette 10 zu 1, daß nicht. Rudolf Steiner ist ja nun nicht gerade meine Lieblingslektüre, aber ich finde, daß gerade da das Thema sehr gut abgehandelt wird. Und, ob Du es nun glaubst oder nicht, selbst Du kannst bei Steiner noch etwas lernen. Ich tu’s jedenfalls.

      Daß Du den Ball etwas flacher hältst, merke ich – Gottseidank. Aber diese ganze Diskussion mit Dir wäre um einiges kürzer geworden, wenn ich von Dir Antworten bekommen hätte – was so gut wie nie geschah. Oder – oben schrieb ich an Helmut:

      Ihr schreibt, der Geist des Kosmos wäre der Teufel. Hier muß ich fast fragen – habt ihr die Augen zu? Habt ihr nie gesehen, nie erlebt, welche Liebe in der Natur herrscht? Mit welcher Schönheit der Kosmos gestaltet ist? Mit welcher Zärtlichkeit sich die Natur begegnet? Und das soll ein Werk des Teufels sein? Ich bitte Euch! Geht von dem weg, was irgendjemand schreibt, lernt selber sehen.

      Warum bekomme ich auf solche konkreten Fragen nie eine Antwort? Weil es keine Antwort darauf gibt? Weil ihr zugeben müßtet, vielleicht falsch zu liegen? Man könnte mir ja schreiben, Matthias, das und das ist der Grund, warum ich den Geist des Kosmos als teuflisch ansehe. Aber nichts kam da – nur Behauptungen.

      Johannes, Dich über meine Art, auch daß ich in der dritten Person schreibe, aufzuregen, ist zwar schön und gut, aber daß ich ein paarmal ganz direkt schrieb, daß ich es eine verdammte Unhöflichkeit finde, mir nie auf konkrete Fragen zu antworten, unterschlägst Du immer elegant. Du stellst Dich nie, Du rutschst einem immer unter den Fingern weg – auch bei Fragen von anderen. Für mich ist jemand, der von Gott erzählt, nicht glaubhaft, wenn sich das nicht auch im Verhalten gegenüber dem Mitmenschen zeigt.

      Jetzt les‘ mal den obigen link über Christus, Luzifer und Ahriman und erkläre mir, warum im Kosmos soviel Liebe ist, wenn der Geist des Kosmos doch der Teufel sein soll.

      Schaffst Du es, mir darauf zu antworten? Ich wäre ja froh, wenn endlich mal eine Unterhaltung zustande käme, wo man Bezug aufeinander nimmt.

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

      • Lieber Matthias,

        Du weißt hoffentlich…….dass ich Deine Comments immer sehr geschätzt habe……..aber momentan, spült sich eine derartige „UNLUST“ in mir hoch, darauf auch einzugehen…..weil es mir absolut „sinnlos“ erscheint…..liegt auch ganz gewiss nicht an Dir…..sondern an allein „MIR“!!!!

        ….mir gehen hier leider…….nur einfach, die möglichen Kompromis-Bereitschaften aus!!!…..Was soll ich denn nur tun???

        Ich weiß hier leider nicht mehr weiter, mit Dir…….entschuldige bitte !!!

        ….nochmals……liegt an „mir“…..und ganz gewiss nicht an Dir !!!….

        lg Joe

        P.S.

        Ich habe darauf „NULL“ Lust mehr !!!!!!!!

        Gefällt mir

        • Lieber Johannes,

          ja, ich dachte es mir schon. Ist die Frage so schwierig, die ich gestellt habe?

          Sinnvoll wäre, den mal in Dir zu untersuchen, der überhaupt keine Lust mehr hat und sich weigert, sich meine Fragen mal genauer anzuschauen. Ich weiß, um was es sich handelt. Wenn Du nämlich auf meine -einfachen – Fragen eingehen würdest, würde Deine Anschauung in Schwierigkeiten geraten. Und das möchtest der Teil in Dir unter allen Umständen vermeiden.

          Ich wollte Dich nicht quälen, Johannes, sondern auf einen blinden Fleck aufmerksam machen. Weil solche blinden Flecken einen am Weiterkommen – im ganz normalen Sinn – hindern.

          Wenn Du magst, überlege doch mal für Dich, warum Du so eine klare Frage, warum der Geist des Kosmos der Teufel ist, seit Monaten keine Antwort geben kannst. Und was der Teil in Dir, der mit Unlust reagiert – was übrigens kein Argument ist, das ich gelten lassen würde – verhindern will.

          Alles Gute
          Matthias

          Gefällt mir

          • Ja Matthias,

            ….Du magst event. sogar recht haben damit…..oder aber auch nicht……und ebenso völlig falsch und daneben liegen???…..

            ….ich bin gewiss nicht klüger als Du…..und/oder jedoch auch nicht umgekehrt……und dann gibt es auch noch Aussagen, die sich in diesem speziellen Kontext völlig widersprechen,………

            „(überlege doch mal für Dich, warum Du so eine klare Frage, warum der Geist des Kosmos der Teufel ist, seit Monaten keine Antwort geben kannst.)“

            ……und dass sogar in ein und demselben Artikel:

            „“Manche Heilmethoden (wie Reiki) verwenden “Chi” oder “Pranische Energie” oder “Lebensenergie”. Dass sind aber keine direkten göttlichen Energien aus der Quelle, sondern Energien (meistens) aus der 4. Dimension (Astralwelten).

            Das gleiche gilt für die Energien die sich als “Universelle oder Kosmische Energien” bezeichnen. Obwohl alle diese
            Energien zum Zwecke der Heilung benützt werden können, können sie jedoch niemals so tief reichen wie direkte göttliche Energie aus der Quelle.

            Diejenigen Heilmethoden die mit Göttlicher Energie (auch
            Göttlichem Licht genannt) arbeiten haben aber keinen Zugang zu Göttlichem Bewusstsein. Göttliche Energie arbeitet als Energie; Göttliches Bewusstsein arbeitet als Bewusstsein. Während Göttliche Energie pure Heilenergie ist, ist es das Göttliche Bewusstsein dass die Wurzeln des Trennungsbewusstseins transformiert.

            Wenn der Zugang zu Göttlichem Bewusstsein gegeben ist, agiert es auch als unabhängige Intelligenz.“

            (http://coreonnewenergy.wordpress.com/2012/05/05/coreon-das-yoga-der-grosen-mutter/)

            So weit….so gut….und mein volles Einverständnis!!!……nur der Rest des Artikels, wiederspricht dieser Aussage nun wieder in völlig gegenteiliger Form……keine Ahnung, was ich davon nun halten soll ???

            Wenn Du es besser verstehst?……bitte immer „her“ damit……..ich bin leider noch zu dumm dafür !!!

            …….da soll Einer noch die Welt verstehen???….also leicht wird es uns jedenfalls hierbei nicht gemacht !!!…..(lacht)……und es verbessert auch meine Kopf (links-rechts) Zuckungen nicht wirklich nennenswert…🙂

            Ich hoffe einfach…..dass die „ZEIT“….auch hier irgendwann, die notwendige Abhilfe schaffen wird…..denn momentan, geht hier gar nix mehr an realem Verständnis…..jedenfalls nichts Vernüftiges mehr, mit dem man zufrieden sein könnte……es tut mir auch selbst sehr leid !!!!!

            …..vieleicht sollte ich mich selbst „einweisen“…..dann hat die Welt endlich Ruhe vor mir……und noch viel wichtiger….ich auch von der Welt!!!!!

            Gute Nacht!!!

            lg johannes

            Gefällt mir

            • Hi Josie,
              Du weißt schon, Renates Artikel dazu verwenden, deine Sichtweise zu
              untermauern, der Geist des Kosmos wäre der Teufel ist ganz schön frech.
              Wie kannst du auch nur annehmen, etwas würde außerhalb des Schöpfers
              existieren können, wäre nicht Teil der Schöpfung?

              Da gehört auch die sogenannte 4. Dimension dazu ..

              Letztlich sind alle Energien göttlichen Ursprungs, was Renate sagte, ist,
              daß diese Energieformen nicht DIREKT aus „der Quelle“ stammen.

              lg,

              Gefällt mir

              • Hey Spatzi,

                Ich habe den Artikel doch gar nicht selbst gefunden und gelesen……..und die Person, die mich darauf hingewiesen und mir dieses zugesandt hat, ist alles andere als „frech“……sondern überaus lieb und ich mag sie sehr gern…….

                ……und nicht ich habe diese Zeilen niedergeschrieben sondern unsere liebe Renate……und innerhalb der Copyright-Angabe (ihrem Link dazu)…..

                ……was speziell ist jetzt „frech“ daran ???…….es sind doch „Ihre“ und nicht „meine“ Worte???……..oder verstehe ich nun gar nix mehr???……die Welt, wird mir immer kourioser???…..oder ich so langsam vollends kirre???

                ….Grüß`li von einem sehr „verwirrten“ johannes heute!!!🙂

                Gefällt mir

                • Nachtrag:

                  Letztlich dreht sich alles um Schuld- oder Nichtschuld…….und solange hier kein Konsens gefunden wird…..wird es auch keine „Einigkeit“ darüber geben……ist sehr traurig…..“IST aber leider so!!!“

                  lg Joe

                  Gefällt mir

                • Hi Joesie,
                  Ja, ich ahne genau, wie der Beitrag zu dir kam ..😉
                  „Frech“ ist es insofern, als Renate nie sagen würde,
                  daß diese Energieformen vom Teufelsdingsda wären.
                  Das ist deine persönliche Interpretation davon, du verstehst ..

                  Letztlich dreht sich alles um Schuld- oder Nichtschuld…….und solange hier kein Konsens gefunden wird…..wird es auch keine “Einigkeit” darüber geben……ist sehr traurig…..”IST aber leider so!!!”

                  Tz, tz, tz – Spatzi, ob wir uns darüber einig sind, oder nicht, ist letztlich nicht
                  relevant. Es geht nicht um Schuld oder Nicht-Schuld – meiner Ansicht nach
                  knabberst du an einem dicken Problem herum, einem „Kleid“, das du dir selber
                  angezogen hast.

                  Solange du irgendetwas vom Schöpfer speparierst, welche „dunklen Energien“ auch
                  immer, (welche letztlich einen definierten Zweck haben, der mit Wachstum und
                  darüber hinauszugehen zusammenhängt) und du welche Dinge auch immer als Feind
                  betrachtest, fokusierst du genau diese Dinge. Die Art der Perspektive
                  bringt „Dinge“ in unser Leben, aber je mehr wir etwas separieren und
                  als nicht gewollt betrachten, desto mehr Aufmerksamkeit geben wir dem ..
                  und kann sich daher in unserem Leben zeigen, sozusagen „sichtbar werden“ ..

                  Wir sollten aufhören damit, die Dinge zu separieren ..

                  ich wünsch dir einen schönen Tag,

                  Gefällt mir

                  • Mann….was hab` ich jetzt suchen müssen….dies auch wiederzufinden….🙂 …..ist echt ganz schlecht ohne „gmx“ derzeit…🙂

                    „Wir sollten aufhören damit, die Dinge zu separieren ..“

                    Jetzt kommt es aber auch darauf an…..welche genaue Definition von „Seperation“ Du hierbei meinst???

                    ……………………………………………………………………………………………………………..

                    – Separation (lat. separare „absondern“, Adjektive teils separat oder separiert) steht für:

                    – Separation (Verhalten), Verhalten von Schwarmtieren, Abstand zu ihren Nachbarn einzuhalten

                    – Separation (Genetik), geographische Isolation von zwei Populationen, so dass kein Genfluss mehr stattfindet

                    – Separation (Pädagogik), Methode in der Pädagogik

                    – Separation (Abwasser), gereinigtes Abwasser und Belebtschlamm in Kläranlagen

                    – Separation (Flurbereinigung), Flurbereinigung im 18./19. Jahrhundert

                    – Separation, Verfahren zum Lösen von gewöhnlichen Differentialgleichungen, siehe Trennung der Veränderlichen Separation, Bestreben zur Abtrennung mit politischen Zusammenhängen

                    – Separation, scheinbarer Abstand (sphärischer Winkel) zwischen zwei Himmelsobjekten, siehe Astronomische Koordinatensysteme

                    – Separation, räumliche Trennung zwischen den Flugzeugen, zur Gewährleistung der Flugsicherheit, siehe Staffelung (Flugbetrieb)

                    – Separation, im Straßenverkehr die Trennung der Verkehrsarten, siehe Radverkehr

                    – Separation, allgemein die physikalische Trennung, siehe Trennverfahren (Verfahrenstechnik)

                    – Separation, Umwandlung der Bilddaten vom RGB- in das CMYK-Farbmodell, siehe Farbseparation

                    – Separation, Verfahren zum Lösen von partiellen Differentialgleichungen, siehe Separationsansatz

                    ………………………………………………………………………………………………………………………

                    Wenn es um Seperation vom RGB- in das CMYK-Farbmodell geht…..gebe ich Dir vollkommen recht…

                    …….wenn es jedoch z.B. um das Verhalten von Schwarmtieren, und den Abstand zu ihren Nachbarn einzuhalten geht…..müssten wir darüber doch nochmal kurz etwas ausführlicher“debattieren!!!🙂

                    Nimm`mich….und diesen Comment von mir….heute bitte nicht all`zu ernst…..ist `mal wieder mein Spaß-Tag heute…🙂🙂🙂 ….auch dass!!!….muss zuweilen einfach ´mal sein !!!

                    Good Night Dear…..lg Joe🙂

                    Gefällt mir

                    • P.S.

                      Nachtrag:

                      Bei den angegeben „Schwarmtieren“…….waren hierbei diesmal „nur“ die menschlichen Schwarmtiere (u.a. auch Schafe) und dgl. gemeint….🙂 lg

                      Gefällt mir

            • Hi Joesie,

              weißt Du, vielleicht ist es garnicht so wichtig, wo man den Teufel jetzt außen lokalisiert. Nach einem Modell ist es so, nach dem anderen so.

              Ich selber finde es viel wichtiger, was der Teufel mit einem macht – es sind die uralten, aus der Mode gekommenen Wörter wie Stolz, Arroganz, Unaufmerksamkeit, Egoismus usw. Im Grunde ist es das einzig Wichtige, was wir mit diesen Eigenschaften in uns machen.

              Du erinnerst Dich vielleicht daran, in dem Buch: „Der Stein der Weisen“ sagte der Teufel ja in etwa, er sei sich nicht sicher, ob Menschen einen Schutzengel hätten, aber er wüßte sicher, daß sie einen Schutzteufel haben. Das scheint mir auch so – wenn ich nur an das Ego denke, was alles benutzt, um sich wichtiger, wertvoller wie alle anderen zu halten. Oder eben seine Religion für die am weitesten führende.

              Der Rest – von mir aus geschenkt. Der „Geist des Kosmos“ manifestiert sowohl das Gute wie auch das Böse – wie hätte das Universum anders entstehen können? Du weißt ja auch, daß es hier sowohl die höchsten wie auch die niedrigsten Ebenen gibt.

              Ich finde halt einfach, daß man nie die eigene Erfahrung wegwerfen sollte. Wenn etwas behauptet wird, und sei es im heiligsten Buch der Welt, sollte man es nachprüfen. Die Bibel ist von Menschen geschrieben, und wir müssen unterscheiden, was darin ist wirklich Gottes Wort und wo sagt jemand nur, es sei Gottes Wort – dabei sind es seine eigenen Vorstellungen davon.

              Aber das Wichtigste ist, sich selbst kennenzulernen – da findet man alles, Gott und Teufel. Wobei anfangs, bevor man eine Ahnung von Gott bekommt, man es meist mit dem Teufel in sich zu tun hat. Meiner Ansicht nach kommen wir nicht um den drum herum, wir müssen ihn kennenlernen, damit wir seine Tricks durchschauen. Man könnte fast sagen, daß das „normale“ mechanische Denken und Fühlen diesem Bereich angehört. Und hier kommt man in eine vertrackte Philosophie hinein, weil von daher jeder unbewußte Mensch im Bereich des Dunklen ist – auch wenn es ein sogenannt „guter Mensch“ ist. Also vielleicht 90% der Menschheit.

              Aber auch das – geschenkt. Schauen wir einfach, wo wir Gott hier finden. Aber das Finden von Gott in sich kann manchmal zur Nabelschau werden – ICH habe Gott gefunden, ICH habe Erleuchtung, ICH bin erwacht. Obwohl man ja so bescheiden ist, ist man ja so bedeutungsvoll. Mein Lehrer sagte sinngemäß: „Wenn wir Gott nicht im Anderen finden, finden wir ihn nie.“ Und das wäre doch eine Idee?

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Hey Matthies,🙂

                Glaube nur nicht, dass ich Dich nicht verstehen würde…..

                ….“es sind die uralten, aus der Mode gekommenen Wörter wie Stolz, Arroganz, Unaufmerksamkeit, Egoismus usw….“

                Was daran ist uralt???….es begegnet Einem doch tagtäglich und in allen seinen Umfeldern……..erst wenn sie für Dich zu unverständlichen „Fremdwörtern“ mutiert sind….geht eine neue Entwicklung, überhaupt erst weiter voran!…..

                „n dem Buch: „Der Stein der Weisen“ sagte der Teufel ja in etwa, er sei sich nicht sicher, ob Menschen einen Schutzengel hätten, aber er wüßte sicher, daß sie einen Schutzteufel haben……

                ….woher aber soll denn…..der vom „heiligen Geist“ völlig „isolierte“ und „abgeschnittene“ s.g. Teufel…..auch etwas von „Schutzengeln“ wissen???…..

                …..und selbst wenn er davon wüsste, wäre es wohl kaum in seinem Interesse, dies dann noch auch öffentlich preiszugeben…..und seine eigenen Pläne damit zu untergraben und zu gefährden……

                Das „EGO“ als den persönlichen „Schutz-Teufel“ des Menschen zu bezeichnen……erscheint mir jedoch…..als tatsächlich nicht allzuweit hergeholt…..(lacht)….🙂

                …liebe Grüße an Dich und Gute Nacht………johannes

                Gefällt mir

  • RamRam

    mich hat gerade ein text wirklich sehr beeindruckt …. hier ein ausschnitt ….

    ………………………………………………….

    Zum interreligiösen Problem äußert sich – nach den 30 Minuten – Perry Schmidt–Leukel, ein freundlicher Professor für Religionswissenschaft, der auf die Schwierigkeiten des Dialogs hinweist. Und auf die Gemeinsamkeiten. Und auf das Ziel. Er führt ganz zu Beginn den Begriff der „letzten Wirklichkeit“ ein. So als wüsste jeder im Saal ganz selbstverständlich, was das eigentlich ist. Nun gut. Dann spricht der Professor von der Reinigung des Wortes „Mystik“ von Beifügungen wie „dunkel, geheimnisvoll“. Mystik sei weder dunkel noch geheimnisvoll, obwohl das Wort von seiner Wurzel her so erscheine („mystikós“ = „geheimnisvoll“). Bei der Mystik gehe es vielmehr um Erfahrungen in Beziehung zur letzten Wirklichkeit. Und um die Unbeschreibbarkeit dieser Erfahrungen. Wenn der Professor nach einem lebenslangen Studium der Religionswissenschaften zu diesem Ergebnis kommt, dann wird es wohl stimmen. Wunderbar!

    Ich frage mich, ob es Gott, Allah, den „großen Geist“, die letzte Wirklichkeit oder ein „Unüberbietbares Eines“ wirklich gibt. Wer weiß? Ist es nicht so, dass man nicht einmal seinem eigenen Geist unbedingt trauen kann, selbst dann nicht, wenn er ein solches intuitives Erkennen, eine „Gottes-Erfahrung“ zu erleben meint? Und ist es nicht so, dass es viel mehr darauf ankommt, welche Folgen so eine Erfahrung für den Menschen in seinem Alltag dann hat?

    Was ist dieses Unüberbietbare? Der Professor argumentiert strikt logisch, ich kann das nur ungenau wiedergeben: Wenn Einigkeit darüber herrscht, dass es so etwas wie ein „Unüberbietbares Eines“ gibt, dann kann es kein „noch höheres“, noch unüberbietbareres Eines geben. Allenfalls könne man sich darüber unterhalten, welche Wege zur Erkenntnis dieses „Einen“ hinführen. Er kehrt zurück zum Begriff der „letzten Wirklichkeit“. Ein Begriff, den ich eher dem Buddhismus zuordnen würde. Folgerichtig zitiert der Professor denn auch Nagarjuna (ca. 2. Jahrhundert), einen der bedeutendsten Weisheitslehrer des Buddhismus mit den Worten: Die letzte Wirklichkeit ist „… nicht begreifbar, nicht vergleichbar …, außerhalb der Reichweite von Sprechen und Erkennen.“

    quelle: http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/05/15/mystik-der-schluessel-zum-frieden-zwischen-den-religionen/

    viel spass beim lesen … wers mag

    bernhard

    Gefällt mir

  • Für mich ist die Tatsache, dass es Leben gibt das Trumpf Ass für Gott.
    Aufgegeben, da ich es für völlig unerreichbar halte, habe ich die Frage nach dem „Bilde“ Gottes – die Summer aller Details ist eben nicht das Ganze.
    Man weiß doch heute, welche Aminosäuren, in welchem Verhältnis unter welchem Kontext zusammen kommen müssen, damit eine Zelle existieren kann – aber noch nie ist es im Labor gelungen,dieses mit Erfolg und verifizierbar fertig zu bringen.

    Leben ist ein Phänomen, das uns wie selbstverständlich auf vielfältigste Weise umgibt, obwohl wir es uns nicht erklären können. Aber es muss eine Kraft geben, die das Naturgesetz, dass aus Details toter Materie, Leben entstehen lassen kann, begründet.

    Wenn ich mich fragen würde, ob mich Gott verlassen hat, besinne ich mich darauf, dass ich leben und weiß, Gott ist da.

    Als kausale Ursache aller Materie finde ich eine unbeschreibliche Intelligenz – sage mit Absicht nicht Bewusstsein, denn nach meinem Verständnis kann nur ein Individuum Bewusstsein besitzen, aber die Intelligenz in der sog. Schöpfung ist unbestreitbar und diese muss vor jeglicher Entstehung bereits dagewesen sein, denn sie begründet die Gesetze, nach denen aller Anfang, sei es der Urknall oder sonstiger Beginn, seine Impulse empfängt.
    Ich kann nicht verstehen, wie jemand nicht an eine derartige Quelle glauben kann.

    Gott führt Dialog mit der Welt oder die Gespräche zwischen Geist und Materie sind die Dynamik des Daseins und des Werdens.
    Alle Entwicklung der lebenden Individuen – wobei ich ausdrücklich nicht vom Darwinismus ausgehe, beginnend mit einem Einzeller, der sich noch vermehrte durch Zellteilung, aber schon durch eine Hülle, Haut zum separaten Lebewesen wurde, über die Geschlechtlichkeit zu komplexeren Lebensformen fand, bis letztlich der Mensch auf die Bühne der Weltgeschehens trat, ist über das Bewusstsein auch eine Entwicklung der Intelligenz –
    man könnte meinen Gott manifestiert sich im lebenden Organismus und trägt diesen zu intelligenten Höhen, zur Offenbarung Gottes.
    Ich denke, im jetzigen Teil der Entwicklung kommt es auf uns Menschen selbst an, gelingt es uns so bewusst zu sein, zu verstehen, das wir jetzt mittels unsere Intelligenz unsere weitere Entwicklung selbst forcieren können, final geht’s um die Frage, sind wir überlebensfähig.
    Wie bei so vielen Details, wo uns Gott noch nicht vertraut und Automatismen in unser Leben eingebaut hat, die wir nicht steuern können, hat er uns auch für den letzten Schritt unter die Arme gegriffen und schenkte uns die Liebe, die Lebensbejahung in höchster Form und das Werkzeug zum
    Eindämmen der egotiven Macht.
    Die Krönung der Schöpfung ist daher für mich das Individuum, das die richtige Intelligenz besitzt,um die Liebe zu finden und genug Liebe leben kann um intelligent zu werden und vielleicht zeichnet sich so das Bild Gottes.

    Gefällt mir

  • Gott oder die Absolute Wirklichkeit ist auch in dir.
    Erkennst du dich, erkennst du Gott.

    Verkennst du dich, verkennst du Gott- und somit die Absolute Wirklichkeit.

    So weit ist jeder von Gott entfernt: wie er von sich selbst, von „seinem“ Selbst der Veden und Upanischaden.

    Übernimmt die Praxis die Oberhand des Lebens anstatt das Philosophieren, hat man sich zur Hälfte schon erkannt.

    Gefällt mir

  • RamRam muktananda13

    ….“…. Übernimmt die Praxis die Oberhand des Lebens anstatt das Philosophieren, hat man sich zur Hälfte schon erkannt……“…..

    von welcher praxis sprichst du da ….

    grüsse
    bernhard

    Gefällt mir

  • Sadhu,
    Vom Meditieren, ohne das Erkennen unmöglich ist ! Oder kennst du eine andere Praxis dazu????

    Alle wahren Sadhus praktizieren den Samadhi-Yoga , nicht das Kasteien… Gruß zurück.

    Gefällt mir

    • RamRam mk13

      lass mich mal ganz provokant danach fragen was ist den meditation … da hab ich schon so viel unterschiedliches gesehen und davon gehört ….

      wäre schön von dir was dazu zu lesen

      und das mit den Sadhus … das scheint ja viele zu zwicken was Sadhus alles sein oder machen müssen ….

      samadhi … auch so ein wort ….

      meinst du das …. „…. „Die anderen (verkörperten) Wesen erreichen eine Art von Versenkung (samadhi) durch Glauben, Mut, Erinnerung, Sammlung und Weisheit.“

      – Yogasutra 1.20

      das würde dann bedeuten das samadhi yoga alle handlungen miteinschliesst die dazu geignet sind samadhi zu erreichen …
      lieg ich da jetzt richtig

      grüsse
      bernhard

      Gefällt mir

  • Meditation ist der Zustand, in welchen das reine Bewusstsein sich selbst wahrnimmt.
    Meditation ist der Zustand , in welchem der Betrachter, das Betractetet und die Betrachtung selber Eines sind.

    Meditation ist erreicht, wenn du dich als Alles wahr nimmst und das Alles in dir.

    In Samadhi , welcher der Gipfel der Meditation ist, sieht und fühlt man als Einheit.
    Da hören alle Handlungen ja auf.

    Gefällt mir

    • RamRam mk13

      ….“….Meditation ist der Zustand, in welchen das reine Bewusstsein sich selbst wahrnimmt.
      Meditation ist der Zustand , in welchem der Betrachter, das Betractetet und die Betrachtung selber Eines sind…..“….

      das klingt jetzt aber sehr ausschliesslich … also das hinsetztn und ruhig in sich gehen ist dann nur meditation wenn man den von dir beschriebenen zustand erreicht …

      ich bin verwirrt … das würde nämlich bedeuten das die wenigsten menschen meditieren ….

      ich steh da eher auf dieser erklährung die ich mal der einfachheit halber von wiki raus kopiert habe ….

      Im Zustand des Savikalpa Samadhi jedoch seien Aufmerksamkeit und Lebenskraft von den Sinnen völlig abgezogen und identifizierten sich bewusst mit dem immer frohen Geist
      ………nach Yoganandaji

      ich halte das abgrenzen von einem immer währenden heiligen zustand durch definition für falsch und habe diesen für mich als einen urgrund für spirituelles fehlverhalten identifiziert ….

      besser man ist mit seinem sein zufrieden … so wies ist ist es richtig …. . alleine das anstreben eines vermeintlich höherwertigeren spirituellen zustandes setzt vorraus das dieser zustand nicht vorhanden ist … das wäre allerdings eine fehleinschätzung

      Gefällt mir

      • Samprajnata-, Sabija-,oder Savikalpa- Samadhi ist eine niedere Art von Samadhi, wo der Yogin das Relative nicht transzedentiert hat.
        Im Nirvikalpa-, Nirbija -, oder Asamprajnata-Samadhi hingegen nimmt das Reine Bewusstseinsich selbst wahr, das Relative verflüchtigt sich wie ein Dampf, ein Traum, ein Schlaf. Man ist erwacht. DAS IST ERWACHEN, das das Ziel aller Ziele.

        Alles andere- Schlaf.

        Gefällt mir

        • eine frage hätt ich noch ….

          ist für dich jetzt samadhi ein zustand der deine realität ausmacht … oder beschreibst du das nur ….

          Gefällt mir

          • Nicht MEINE Realität, sondern DIE REALITÄT.
            Ja, das habe ich mehrmals erlebt.

            Gefällt mir

            • RamRam

              ja schön … ich durfte es auch ein mal so erleben … und ich war sehr überrascht das ein fast völlig abwesender zustand gut ein jahr angehalten hat … und dann verging er wieder …

              ich hatte mich davor gut 18 std in einer meditativen lebenspraxis befunden und das ungefähr 3 monate lang …

              sehr mächtige erfahrung … die mich dann in meinem bestreben diesen zustand nachhaltig in meinem leben zu etablieren überzeugt hat ……

              allerdings halte ich einen weg der akzeptanz dessen was ist für die grundlage eines nachhaltigen samadhi-zustandes …..

              zugegeben … der erkennbare erfolg ist schon erstmal gering … im gegensatz zu den erfolgen die man erfahren kann wenn man sich zum meditieren hinsetzt … allerdings habe ich mittlerweile festgestllt das ich einen latent meditativen zustand fast zu jeder zeit erreichen kann ….

              was ich damit ausdrücken möchte ist das es wichtig ist eine gewisse reihenfolge einzuhalten ….

              erst muss eine entsprechende grundlage geschaffen sein … meditation ist dann ein klaks …

              Samadhi ist sicherlich etwas was ich jedem wünschen möchte … es ist so … ja schon da scheitere ich mit worten … ich halte es für die erfüllung unseres menschliche seins ….

              aber … und das halte ich für besonders wichtig … die zeit nach einem samadhi-zustand kann sehr schlimm sein … wieder in eine welt eintauchen zu müssen die einem die bedingtheiten nur noch doppelt so heftig vor augen führt bedarf führung ….

              der weg in den Samadhi ist relevant … Samandhi als solches ist einfach eine erreichbare tatsache …. für jeden zugängig … und vor allem über ganz unterschiedliche wege ….

              ich strebe für mich einen irreversieblen Samadhi an …. dementsprechend möchte ich meinen weg auch mit dem natürlichen takt im einklang halten …. das beinhaltet für mich auch das ich dafür auch einen entsprechenden zustand der freiheit opfere …. ich vermute lieber das der zustand eintreten wird als das ich aus einem mangel heraus diesen versuche zu erzeugen … sowas kann in die hose gehen …..

              ganz liebe grüsse …. schön das du mit deinen erfahrungen hier so offen umgehst
              bernhard

              Gefällt mir

    • Nach Aussagen von Maharishi ist Meditation ein Vorgang, dessen Ziel die Erfahrung reinen Bewusstseins ist (Transzendentales Bewusstsein, Samadhi, Turya), wobei es verschiedene Ebenen von Samadhi gibt (s. Yoga Sutras). Im Wechsel mit nützlicher Aktivität stabilisiert sich Transzendentales Bewusstsein, so dass es gleichzeitig mit den relativen Bewusstseinszuständen Wachen, Träumen und Schlafen aufrecht erhalten werden kann (Kosmisches Bewusstsein). Die Entwicklung noch höherer Bewusstseinszustände bis zum Einheitsbewusstsein geschieht dann automatisch.

      Gefällt mir

      • Samadhi ist zweier Art:
        – mit karma- Samen (noch relativ , oder in welchem der Intellekt+ das Ego noch nicht komplett transzedentiert wurden. Hier ist die Rede von amprajnata-Samadhi, welches mehrerer Arten ist.

        – karma-los, absolut; dies wird als Asamprajnata-Samadhi, Nirvana, megha-dharma-Samadhi oder Turya(der Vierte Zustand über die 3 relativen ) genannt.

        Gefällt mir

  • Meditation ist der Zustand, worin das reine Bewusstsein sich selbst wahrnimmt .

    Meditation ist der Zustand, in welchen der Betrachter, das Betrachtete un die Betrachtung selber Eines sind.

    Meditation ist erreicht, wenn du dich als Alles wahrnimmst und das Alles in dir.

    In Samadhi, welcher der Gipfel der Meditation ist, sieht und fühlt man sich als Einheit.

    Gefällt 1 Person

  • Glauben und Schätzen gehören dem Intellekt, welcher ein relatives Instrument für das Relative und Illusorische ist. Er besteht nur eine Lebensspanne lang. Dieser ist hilfreich nur wenn er dem Wesen das Absolute erlaubt und zur Freiheit führt- jenseits dem Glauben, der Limiten, der Zeit, dem Raum, der Vergänglichkeit.DAS HEIßT, IHN EBEN ZU TRANSZEDENTIEREN.

    Gefällt mir

  • Man kann Beiträge und Kommentaren nicht nur ein Leben, sondern Leben nach den Leben schreiben . Dadurch wird man nicht FREI.

    Theorie macht nicht frei.
    Nur Praxis.

    Auch der Magen wird nicht satt , wenn man ihm theoretisch Essen gibt.

    Gefällt mir

  • Theorie vs. Praxis: WAS DAVON IST LEBEN?

    Gefällt mir

  • Hallo Liebe Menschen🙂

    Ich habe mir einige WM Fußballmatsches angeschaut, es waren einige sozusagen : „Überraschungsmatsches“ aber aus eine andere Sichtperspektive sind alle diese „Überraschungsmatsches“ aus dem Unterbewusstem entstanden, das Unterbewusste Überrascht das Bewusste, ist irgendwie schon sehr lustig🙂 , das Unterbewusste weist schon lange im voraus alle Fußballmatsches Ereignisse aber die Unterbewusste Informationen kommen zu unsere Bewusstheit nicht durch, weil dann wäre ein Erden-Leben wirklich zu Langweilig.🙂 , außer die Telepathie-Kommunikation in einem Kollektivem-Bewusstseinsfeld wäre schon sehr Interessant, aber es ist noch immer im Unterbewusstem verschlossen. Aus der Göttliche Sichtperspektive verläuft alles in einer Vollkommenheit aber das Göttliche vermisst es sogar sehr die Überraschungsmomente die wir als Erden-Menschen tagtäglich auch durchleben.🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Hallo,

    es ist nur etwas lustiges über Universum & Gott🙂

    :https://www.youtube.com/watch?v=O5vvVxwNllQ

    lg,

    Gefällt mir

  • Hallo Muktananda,

    Du schriebst:

    Sadhu,
    Vom Meditieren, ohne das Erkennen unmöglich ist ! Oder kennst du eine andere Praxis dazu????
    Alle wahren Sadhus praktizieren den Samadhi-Yoga , nicht das Kasteien

    Ich gestehe, daß es mir da etwas ungemütlich wird. Erkennen ist ohne meditieren nicht möglich? Diese Behauptung stimmt einfach nicht. Der „wahre“ Sadhu praktiziert Samadhi-Yoga – hier haben wir wieder die Ausschließlichkeit. Du weißt also, was ein wahrer Sadhu ist.

    Du schreibst sehr weise Sprüche, aber die kann man auch in den Upanishaden oder im Yogananda nachlesen.

    Samprajnata-, Sabija-,oder Savikalpa- Samadhi ist eine niedere Art von Samadhi, wo der Yogin das Relative nicht transzedentiert hat.
    Im Nirvikalpa-, Nirbija -, oder Asamprajnata-Samadhi hingegen nimmt das Reine Bewusstsein sich selbst wahr, das Relative verflüchtigt sich wie ein Dampf, ein Traum, ein Schlaf. Man ist erwacht. DAS IST ERWACHEN, das das Ziel aller Ziele.
    Alles andere- Schlaf.

    Stimmt, so wird es beschrieben. Aber es klingt für mich arrogant, Savikalpa-Samadhi als niedere Art zu bezeichnen. Bist Du ein Ramana Maharshi? Und würde der so etwas in einem Blog schreiben?

    Nimm‘ es mir nicht allzu übel, aber hier nur von höchsten Zuständen zu schreiben, empfinde ich nicht als sehr hilfreich. Wenn Du von Dir und Deinen Erfahrungen erzählen möchtest – nur zu! Damit könne ich mehr anfangen.

    Mit Gruß
    Matthias

    Gefällt mir

    • Hallo Mathias.

      Ich bin nicht Ramana Maharishi, doch ich habe auch das erlebt, was alle Rishis zu Rishis gemacht hat .

      Savikalpa -Samadhi ist eine niedere Art von Samadhi weil sie nicht die absolute Wirklichkeit erlaubt und so die Freiheit aus dem Rad der Wiedergeburten gewährt.
      Was genau willst du von mir erfahren?

      Gefällt mir

      • Hallo Muktananda,

        ich zögerte etwas mit einer erneuten Antwort, weil mir die Motivation, warum Du von diesen Dingen schreibst, nicht klar ist. Was kann ein Leser damit anfangen?
        Dein Erlebnis des Samadhi – ok. Was man erlebt, erlebt man. Aber ein Erlebnis befreit nicht von Irrtümern. Und den Satz, daß alle wahren (was sind denn die unwahren?) Sadhu’s Samadhi-Yoga praktizieren, halte ich für unrichtig.
        Ist das Kriya-Yoga von Yogananda denn etwas anderes?

        Gut, ich frage mal direkt. Was hältst Du denn von anderen Wegen, beispielsweise der transzendentalen Meditation, dem Zen-Buddhismus oder dem Sufismus?

        Zum Savikalpa-Samadhi sei noch angemerkt, daß ein Mensch froh sein kann, wenn er diese Stufe überhaupt erreicht. Yogananda erreichte ihn erst nach langer Schulung mit Hilfe seines Lehrers.

        Grüße Dir
        Matthias

        Gefällt mir

  • Hallo miteinander,
    ich fühle mich irgendwie totgeredet.
    In Liebe,
    Gott

    Gefällt mir

  • Guten Morgen Flott,

    Jeder hat auch seine eigene Wahrheit und es ist auch Gut so, wenn man nichts mehr zu sagen hat.🙂

    lg,

    Gefällt 1 Person

  • *Es gibt unendliche Wahrheiten ,welche DIE WAHRHEIT bedecken- wie Blüten, die den Nektar umringen, doch verwelken, nachdem der Nektar von Bienen gepflückt wird.
    * Glauben ist nicht Wissen, Annahmen nicht die Wirklichkeit.
    * Der Weise hält seinen Körper im Schlamme der illusorischen Welt und sein Herz im eigenen Licht.

    Gefällt mir

  • Hallo muktanandal13,

    Wenn man sein eigenes Inneres Nektar gefunden hat, dann braucht man nicht mehr wie eine Biene von Blüte zu Blüte rundherum zu fliegen, weil man schon die eigene Wahrheit in sich selbst gefunden hat.

    lg,

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,
    nun doch noch eine Anmerkung zum Artikel, du erwähnst:
    „Durch meine Fühlsitzungen habe ich verstanden, das fühlen ungleich wichtiger ist als denken.“
    Vermutlich ist es ein Entwicklungsschritt. Irgendwann aber wird das paritätische Miteinander stehen.

    „Die Zeit der Problemlöser ist Geschichte, aber 7 Milliarden Seelen kontaminiert mit Disharmonie kann nicht ad hoc, “Knips”, beseitigt werden.“
    Ich denke ebenfalls, dass die Zeit der „Problemlöser“ vorbei ist. Wir sollen mündig werden, auch dieses ist wohl ein Ausdruck des „neuen Zeitalters“.

    „Der Nutzen (der Disharmonie) überwiegt offenbar den Schaden, selbst wenn wir ihn nicht erkennen können.“
    Ich bin trotzdem der Meinung, dass hier im Polaritätsverlauf einiges außer Kontrolle geriet und zwar nicht erst auf menschlicher Ebene. Ich neige eher zu der Ansicht, dass die menschliche Ebene die Glättung dieser Polaritäten zum Inhalt/Auftrag hat.
    LG

    Gefällt mir

    • Monika die dritte😉

      Ich bin trotzdem der Meinung, dass hier im Polaritätsverlauf einiges außer Kontrolle geriet und zwar nicht erst auf menschlicher Ebene. Ich neige eher zu der Ansicht, dass die menschliche Ebene die Glättung dieser Polaritäten zum Inhalt/Auftrag hat.

      Yep, da sind wir eindeutig der gleichen Ansicht.
      Außer Kontrolle ist n schönes Understatement dafür ..😀

      lg,

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s