Jenseits des Mind …

This is a little bit mind streching ..

geschrieben von Steven Black:

Wir alle kennen dieses dem Talmud zugeschriebene Zitat, welches mit “Achte auf deine Gedanken ..” beginnt. Allerdings lautet das vermutlich ursprüngliche, einem anscheinend chinesischen Sprichwort zugeschriebene Zitat:

Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken. Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal. “

Völlig egal welchen Ursprungs, das so verwendete Zitat ist absolut stimmiger.

Gefühle geben uns viel akkuratere Informationen was so angesagt ist, als es Gedanken je vermögen würden. Wir haben als Menschen seit unserer jüngsten Kindheit gelernt, unsere wirklichen Gefühle und Emotionen zu unterdrücken, wir konditionierten uns und ließen uns dazu konditionieren, nur ganz bestimmte, sozusagen erlaubte Gefühle auszudrücken. Eine lange Entwicklung, die über Jahrtausende zur “Herrschaft des Mind” führte.

“Nicht Denken” ist die Intention einiger Meditationspraktiken, was durchaus eine gute Sache sein kann – wenn sie nicht zum Selbstzweck wird und zur Verleugnung aller anderen Wahrnehmung führt. Aus meiner persönlichen Perspektive ist “Nicht – Denken” ebenfalls Mind orientiert, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Aber gut, es ist eine Stufe von Erkenntnis, immerhin wird dadurch realisiert, daß der Verstand und seine Gedanken, nicht grade die ultimative Hilfe beim Bewusstseinswachstum sind.

Lange Zeit stand kein anderes, oder besseres Werkzeug zur Verfügung, bzw. wir waren uns dessen einfach nicht bewusst. Doch nun kommen einige Herausforderungen auf uns ALLE zu, wir werden demnächst lernen, je nach persönlichem Reifegrad und Erkenntnis, unsere Gefühle und Emotionen bewusst wahrzunehmen und zu fühlen.

Fühlen bedeutet energetische, emotionale und PHYSISCHE Wahrnehmung – was genau fühlst du IN deinem Körper?

image

Okay, dieser “Charlie Brown” Cartoon ist etwas überspitzt, aber hat durchaus einige Zusammenhänge zu bieten.

Die Wissenschaft kann mittlerweile mit bildgebenden Verfahren nachweisen, dass Gefühle und Gedanken Abläufe im gesamten Körper verändern, und dass umgekehrt genauso Gefühle und Gedanken einem Wandel durch Änderungen auf körperlicher Ebene unterliegen.

Ursprünglich hat der Mensch den Impuls, das momentane Befinden mit dem ganzen Körper auszudrücken, was bei Kleinkindern gut zu beobachten ist. Durch die Erziehung und das soziale Umfeld werden diese Impulse jedoch mehr oder weniger unterdrückt, und Gefühle wie Angst, Schmerz, Freude oder Lust werden mehr und mehr kontrolliert.

Genau, wir haben gelernt zu kontrollieren, nicht mehr sie vollumfänglich zu erfahren, noch auszudrücken. Speziell die Männer unter uns werden ihre Schwierigkeiten haben, sich nun wieder auf ihre Gefühle einzulassen. Was nicht bedeutet, daß Frauen dabei keine Herausforderungen haben werden, aber die Frauen sind weitaus fähiger dafür zu fühlen. Es liegt in der Natur der Frauen zu fühlen, doch die gesellschaftlichen Konditionierungen haben bei uns allen “Spuren” hinterlassen, wobei unser “fühlen” immer mehr in den Kopf gegangen und als mentales scannen bekannt geworden ist.

Aber wir Männer sind (meistens) viel “vernagelter”, Gefühle sind etwas worüber man sich gerne lustig macht, sie auszudrücken, damit haben wir mehr Schwierigkeiten als die Frauen. Doch die Oberherrschaft des Mind neigt sich dem Ende zu. Um die derzeit katastrophale Schieflage auf der Erde verändern zu können, werden wir als Spezies wieder lernen müssen, den Gefühlen und Emotionen Raum zu geben, ansonsten werden wir hier nicht wirklich überleben können.

Die Herausforderungen hängen auch damit zusammen, herauszufinden, WER genau in mir fühlt gerade? Ist es mein “inneres Kind”, ist es ein Aspekt meiner Jugenderinnerung, oder ist es mein bewusstes “Jetzt Ich”?

Was wir sagen ist nicht immer das, wie wir uns wirklich fühlen, darüber sind wir uns selten bewusst. Es ist sozusagen eine Art “routinierter Ablauf”, den Intentionen unseres “strategischen Selbst” Vorrang zu geben, was alle möglichen Gefühle und Emotionen wegdrückt, weil sie hinderlich bei den diversen Interessen sind, welche es verfolgt.

Will beispielsweise unser “strategisches Selbst” die berufliche Karriereleiter hochklettern, dann dürften Gefühle daß der Boss ein nerviger Korinthenkacker ist, den man nicht leiden kann, eher hinderlich sein. Schwupps, schon sind sie weg .. ins Unterbewusstsein gedrückt.

The next level ..

Ob wir das nun wollen oder nicht, wir sind in einen neuen Kreislauf des Lernens eingetreten, deren Lektionen die einen früher, die anderen später durchwandern werden. Dabei werden wir “Unterricht” erhalten, was im Universum als “Femine Technology” bekannt ist  ..

Okay, wir fühlen schon, aber meistens nur starke Gefühle, wie Schmerz, physische und seelische Verletzungen, wobei die seelischen sich so stark akkumuliert haben, daß sie nicht mehr zu ignorieren sind. Worauf wir auch Zugriff haben, sind unsere instinktiven Empfindungen. Instinkt ist fühlen, bevor man fühlt .. 

Manchmal achten wir auf diese Instinkte, meistens leider nicht. Und wir sind in einem gewissen Umfang zur Liebe fähig, weil Liebe eine essentielle Grundlage des Lebens und des Universums ist. Aber was wir Liebe nennen ist bei weitem noch nicht so stark entwickelt, um diese Gefühle umfassend zu erleben – weil wir hier limitiert sind – wir müssen es neu lernen. Wir kennen Liebe meist verbunden mit Emotionen, inklusive aller Wechselbäder dazu.

Wir gehen nicht nur jenseits des Verstandes, sondern auch jenseits der Emotionen, wir können Gefühle PHYSISCH wahrnehmen. Weswegen es auch so wichtig ist, wirklich im Körper anwesend zu sein. Der menschliche Körper ist fähig, energetische Wahrnehmung IM Körper zu fühlen, aber auch Emotionen körperlich wahrzunehmen.

Die Grundlage dazu beinhaltet sich einigermaßen SICHER zu wähnen, damit ist nicht das übliche “Selbstbewusstsein” gemeint, sondern ein grundsätzliches Vertrauen IN sich selbst. Einschließlich eines Vertrauens, daß die Dinge richtig sind, wie sie sind und das universelle Balance existiert.

Wir werden lernen müssen, auf unsere Gefühle zu achten, sie Ernst zu nehmen und die Konsequenzen abschätzen, was passiert wenn wir sie ignorieren.

image

Wenn du einmal begonnen hast, Steine, Bäume, Wasser oder lebende Wesen als Gefühl wahrzunehmen, wirst du keinerlei Diskussionen mehr mit jemanden führen, ob Materie Bewusstsein besitzt. Seit neuestem mache ich diverse Experimente mit diesen Wahrnehmungen und ich behaupte sicher nicht, sie schon in voller Tiefe zu erfassen. Aber das sind wertvolle Erfahrungen, gestern bin ich beispielsweise über die Brücke der Mur spaziert und hatte die plötzliche Eingebung innezuhalten und ins Wasser zu blicken.

Ich fragte mich, wie fühlt sich dieses Gewässer? Dann versenkte ich mich so gut ich konnte in den Körper und nahm einfach Wasser und Körper wahr ..

WOW! Es fühlte sich wie eine satte, zufriedene Schwere an, stark und irgendwie erhaben. Natürlich sind diese Wahrnehmungen auch mit Emotionen verbunden, auf diese Weise erlangen die Emotionen eine andere Tiefe ..

Gefühle und Emotionen sind die universelle Sprache, “oben”, wie hier unten, wir fühlen, bevor wir denken. Unsere gegenseitige Kommunikation muss dahingehend erweitert werden, daß wir frei werden von den Fehlinterpretationen des Mind, und dazu kommen wir indem wir fühlen, wie es anderen geht. Dies ist – wie alle anderen Treppchen auch, keine “ad hoc Geschichte”, sondern braucht Zeit für Entdeckungen zur Natur der ganzen Angelegenheit.

Es ist nicht meine Intention jemanden von etwas zu überzeugen, sondern eher neugierig zu machen, zu inspirieren. Und ich bin sicher “vernagelter” wie die meisten, was das fühlen angeht. Wie einige von euch Wissen, habe ich viele Jahre mit exzessiven Drogenmissbrauch zugebracht. Wenn also ich das erleben und wahrnehmen lernen kann, ist dies auch für alle anderen möglich.

Es geht hier nicht nur um “flauschige Gefühle”, einiges fühlt sich ganz und gar nicht gut an, aber vermittelt einem umgehend alle notwendigen Informationen was IST. Es ist jenseits des Denkens, jenseits von Missinterpretationen und dies ist die Straße, die wir als Menschheit zu gehen haben. Wir fangen allerdings erst einmal an, sie zu entdecken ..

Alle Laboranten, volle Kraft voraus ..

Quellennachweise:

http://zitat-sammlung.marco-elling.de/2011/09/zitat-achte-auf-deine-gedanken-denn-sie.html

http://www.walking-and-talking.net/2014/03/18/embodiment-k%C3%B6rperhaltung-und-gef%C3%BChle/

___________________________________________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

110 Kommentare

  • Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt und kommentierte:
    “Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken. Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal. “

    Gefällt mir

  • „Wir werden lernen müssen, auf unsere Gefühle zu achten, sie Ernst zu nehmen und die Konsequenzen abschätzen, was passiert wenn wir sie ignorieren.“
    Naja, dem kann man wohl nicht widersprechen…

    „Aus meiner persönlichen Perspektive ist “Nicht – Denken” ebenfalls Mind orientiert, nur mit umgekehrten Vorzeichen.“
    Aus ähnlichem Grund versuche ich öfter auf eine Trinität von Herzgefühl, Intuition und dem Denken hinzuweisen.

    „Ich fragte mich, wie fühlt sich dieses Gewässer? Dann versenkte ich mich so gut ich konnte in den Körper und nahm einfach Wasser und Körper wahr ..“

    Stefan, du solltest dir mal „Die Moldau“ von Friedrich Smetana anhören.😉
    Soweit ich weiß, ist hier die Moldau von der Quelle zur Mündung nachempfunden.
    #https://www.youtube.com/watch?v=gTKsHwqaIr4#

    „Alle Laboranten, volle Kraft voraus ..“
    Erinnert mich irgendwie an Arbeit.😯😦 🙂
    LG

    Gefällt mir

    • Monika again,

      Stefan, du solltest dir mal „Die Moldau“ von Friedrich Smetana anhören.😉
      Soweit ich weiß, ist hier die Moldau von der Quelle zur Mündung nachempfunden.

      Okay, das hab ich mir jetzt angehört (übrigens, hieß
      der Mann nicht Bedrich?) – aber dies ist Musik, es ist „nachempfunden“
      und keine DIREKTE Erfahrung. Okay, schöne Musik – hat was – aber wovon ich
      sprach ist eine persönliche Wahrnehmung, wobei jede Pflanze, Stein, Tier,
      Mensch and whatsoever – gefühlt werden kann. Und zwar physisch, im Körper ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Guten Sonntag, …

        hier passt es hin.

        Ja, die Melodei der Moldau durchfuhr mich während des Lesens an der Stelle an der Brücke – auch .Auch kam mir das in den Sinn was Samadhi genannt wird und wohl viele schon kurzweilig erlebten. Ein ehemaliger Raumfahrer hat das schön beschrieben. Wie es mit Worten eben möglich ist.

        “ Ich hatte die Chance aus dem Fenster zu sehn, es gab ja sonst nichts zu tun. Das Raumschiff drehte sich alle zwei Minuten um die eigene Achse und hatte – den Rundumblick um Sonne Mond und Erde.
        Plötzlich erfühlte ich, dass die Moleküle des Schiffes(Raumkapsel)und die Moleküle meines Körpers prototypen aus dem Seelben uralten Sternenstaub, so nenne ich das mal, – sind.
        Es war kein anhaltendes Gefühl, aber mein Leben hat es verändert!“
        Mitchel Edgar

        Es bleibt wirklich das Eigene sich mit allem eins fühlen. Das lernen wir wieder.Individuell, – eine göttliche Teilung IN DIVI DE auf dem Weg nach Hause.
        Allen einen Sonnigen Tag.
        Danke für den tollen Artikel……….

        apis

        Gefällt mir

      • Guten Morgen…

        da habe ich aber Glück….: 😉
        http://de.wikipedia.org/wiki/Bed%C5%99ich_Smetana
        „Bedřich Smetana war das achte Kind von František Smetana (1777–1857). Seine Mutter, dritte Ehefrau des Vaters, hieß Barbora Smetana geb. Lynková (1792–1864).[1] Sein Vater war Bierbrauer im Dienst von Familien aus böhmischen Adelsgeschlechtern, wie Waldstein oder Czernin. Bedřich Smetana wurde auf den Namen Friedrich getauft. Zu Hause und während seiner Schul- und Studienzeit sprach Smetana stets Deutsch. Erst als Erwachsener entwickelte er ein tschechisches Nationalgefühl, erlernte die tschechische Sprache und änderte seinen Vornamen bewusst zur tschechischen Namensform Bedřich. Sein erster tschechischer Brief stammt aus dem Jahre 1856, in seinen Tagebüchern verwendete er jedoch bis 1861 die deutsche Sprache.“

        Klar, Österreich hat natürlich eine Affinität zu Böhmen.😛
        LG

        Gefällt mir

    • Nochmal zum Thema Einfühlen…
      Stefan, ein bissel witzig finde ich dich ja.🙂
      Du schreibst, „– aber dies ist Musik, es ist “nachempfunden” und keine DIREKTE Erfahrung“.
      Weißt du, was du erzählst, kommt hier natürlich auch als „Nachempfindung“ bei mir/uns an, denn für mich ist es KEINE direkte Erfahrung mehr. Das was du in erster Erfahrung in Worten ausdrückst, macht ein Komponist halt mit Tönen…. Wobei ich finde, dass man sich in Töne (Schwingungsmuster) ganz gut einfühlen kann, natürlich auch in Worte, wenn man sich Mühe gibt.😛
      Okay ich weiß schon, beide, Töne wie Worte wollen also zur eigenen Wahrnehmung anregen, gell…😯😉

      Dann möchte ich mal von meinen Gefühlen berichten. (Ich fürchte, das wird lang… )

      Mich gleich in einen gesamten Fluss einzufühlen, habe ich noch nicht versucht, aber öfter in die örtlichen Gegebenheiten, also den konkreten Abschnitt. Ich habe versucht, die Tiere, die Pflanzen, die Strömung eben alles wahrzunehmen. Was da raus kam, war oftmals auch schwer, Gleichmut vielleicht, aber nicht erhaben. Vielleicht war es eher das Bewusstsein des Vergehens und Entstehens, des Lebensraumes, den der Fluss den Tieren und Pflanzen gibt. Auch das Bewusstsein seines Weges, die Verschmutzung, die er erfährt (Obwohl das gar kein Vergleich mehr zu früher ist.), spielt da mit hinein.

      Ne andere Sache ist, als ich im März an der Ostsee war, habe ich versucht mich ins Meer hinein zu denken. Ich konnte für einen Moment die Vielfalt des Lebens im Wasser empfinden, eine andere Welt, meist ohne uns, fast ein anderes Universum, abgegrenzt, in welches wir gerade mal Einblick erhalten. Zur Belohnung bekam ich dann einen kleinen Bernstein, ca. 5 mm. Er lag einfach so vor meinen Füßen, ohne zu suchen.…

      Es ist gar nicht so nett, sich in einen Baum einzufühlen, der bald gefällt wird, oder Tiere auf der Weide toll zu finden, von denen man mit einiger Sicherheit annehmen kann, dass sie demnächst geschlachtet werden. Da hilft oft nur verdrängen…
      Mir gibt es immer wieder einen Stich, wenn ich ein überfahrenes Tier auf der Straße sehe. Ich hörte gerade im Radio, dass pro Jahr allein 200 000 Rehe auf Deutschlands Straßen sterben.

      Wie sieht es denn mit Steinen aus… Warum sollen Steine und Kristalle gereinigt werden? Weil sie Energien aufnehmen, auch negative.
      Wie fühlt sich ein Kristall, der gebrochen wird. Ich habe einige davon, habe jetzt aber aufgehört mir welche anzuschaffen….
      Ich hatte es vor langer Zeit hier schon mal beschrieben, ich hatte mir 4 Kieselsteine von draußen mitgebracht, um sie als Verschlusssteine für das Wasserablaufloch in die Blumentöpe zu legen. Ich hatte damals gerade gelesen, dass man sie auspendeln solle, um zu fragen, ob sie diese Aufgabe übernehmen wollen. (Pendeln stellt natürlich hierbei ein Hilfsmittel, ne Art Krücke für direktes Einfühlen dar.) Ich nahm sie mit geschlossenen Augen in die Hand, um mich nicht zu beeinflussen, denn sie fühlten sich alle gleich an. Aber jeweils der selbe Stein lehnte mehrmals ab, Daraufhin brachte ich ihn wieder nach draußen.

      Einfühlen ist schon eine tolle Sache, kann aber auch mit viel Schmerz verbunden sein. Aber das ist ja wohl der Zweck des Ganzen.
      Wenn jeder den Schmerz spüren würde, welches Änderungspotenzial hätte das….
      LG

      Gefällt 1 Person

      • Guten Morgen Monika,

        Du schreibst, „– aber dies ist Musik, es ist “nachempfunden” und keine DIREKTE Erfahrung“.
        Weißt du, was du erzählst, kommt hier natürlich auch als „Nachempfindung“ bei mir/uns an, denn für mich ist es KEINE direkte Erfahrung mehr. Das was du in erster Erfahrung in Worten ausdrückst, macht ein Komponist halt mit Tönen…

        Verdammt, das hätte mir selber einfallen können – aber gut, hab ich dich zum
        lachen gebracht ..😀

        Es ist gar nicht so nett, sich in einen Baum einzufühlen, der bald gefällt wird, oder Tiere auf der Weide toll zu finden, von denen man mit einiger Sicherheit annehmen kann, dass sie demnächst geschlachtet werden. Da hilft oft nur verdrängen…
        Mir gibt es immer wieder einen Stich, wenn ich ein überfahrenes Tier auf der Straße sehe. Ich hörte gerade im Radio, dass pro Jahr allein 200 000 Rehe auf Deutschlands Straßen sterben.

        Ja, absolut, das ist nicht „flauschig“, aber wie du richtig erkannt hast – wenn
        wir wieder durchlässig genug dafür sind, hat es unglaubliches Potential
        die Dinge zu ändern. Es geht wirklich darum, auf tiefster Ebene zu verstehen,
        daß wir und unser Verhalten Probleme macht, das andere Wesen kontaminiert.

        Wie sieht es denn mit Steinen aus… Warum sollen Steine und Kristalle gereinigt werden? Weil sie Energien aufnehmen, auch negative.
        Wie fühlt sich ein Kristall, der gebrochen wird. Ich habe einige davon, habe jetzt aber aufgehört mir welche anzuschaffen….

        Ja, ging mir ganz gleich, ich hab damit auch aufgehört.

        einen schönen Tag,

        Gefällt mir

  • Hallo Stefan🙂

    perfekt, wunderbar beschrieben “ das ist meine Welt in der ich mich wohl fühle „. Zitat oben: Gefühle und Emotionen sind die universelle Sprache, “oben”, wie hier unten, wir fühlen, bevor wir denken.
    Yeah… das ist das Alpha und Omega ! – Unsere Gefühle werden durch Gedanken in Worte tranzendiert und zur Aus-sprache gebracht. So wie der Geist “ unsichtbar “ ist so sind es auch unsere Gefühle die aber durch Worte und Handlungen “ sichtbar gemacht werden “ wohingegen der Verstand (Gehirn) durch Logik versucht zu erklären (der Verstandes-Mensch ).
    Und wieviel Unstimmigkeiten und Ungereimtheiten sind schon enstanden weil “ ein jemand seine Gefühle nicht zum Ausdruck bringen kann oder konnte „. dazu wird in diesem System der Mensch “ erzogen “ (programmiert ) um seine Gefühle nicht zu zeigen !!!
    I love it so much diesen Artikel , der beste seit Monaten………….!!!
    BWS Kontrolle plus Unterdrückung der Gefühle ist die wahre Agenda seit tausenden von Jahren hier auf Planet Earth.
    Und soviel sinnloses Ver-rennen in Verstand und Logik (Un-logik ) , ein so dauerhaftes blockieren der Gefühle, der Masterplan astraler Wesenheiten.
    Sich hinein-fühlen in Erlebnisse und Erfahrungen und besonders in Menschen ist die wahre KUNST DES LEBENS und leider nicht so einfach weil die Blockade.Macher überall lauern, manchmal sogar in einem selber.
    Erkennen und die sog. “ Erleuchtung “ geht nur über das Fühlen und kann zur eigenen Weisheit beitragen das leben so zu sehen wie es ist, von der Göttlichkeit bis zur tiefen Unkenntnis und Trennung von sooo vielem.
    Fast alle gesprochenen Worte des Menschen kommen zuerst über die “ Gefühls-welten „, außer Kontroll und Überwachungsprogrammen, Macht und Gier-Ansprüchen die oftmals kalte Emotionen und ohne LIEBE sind.
    Dieser Artikel ist eine begeisternde Wach-rüttelung an alle !!! 🙂
    Wie oft so sinnlose und leere Debatten, Diskusionen ohne echten Inhalt, wo das herz und die Gefühle fehlen bzw. fehlten.

    DAS IST EIN WAHRER DISKUSSIONSPUNKT FÜRS CAMP LIEBE FREUNDE🙂

    schönes WE dir Stefan und euch allen

    Gefällt mir

  • “Achte auf Deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken. Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen…..
    Ein entscheidender Punkt fehlt, den man vielleicht so formulieren könnte:
    „Achte darauf, dass du regelmäßig Transzendentales Bewusstsein erfährst, denn aus der Transzendenzerfahrung entstehen positive Gefühle.“

    Gefällt mir

    • “Achte darauf, dass du regelmäßig Transzendentales Bewusstsein erfährst, denn aus der Transzendenzerfahrung entstehen positive Gefühle.”

      Tz, tz, tz – Klaus, wieso habe ich grade den Eindruck von einem Tunnel?😀

      lg,

      Gefällt mir

  • RAMRAM stefan

    habe hier gerade einen text gefunden – und noch nicht zuende gelesen … das kommt gleich – der hier besonders gut rein passt –

    ich denke wir sind alle schon sehr nah an der wahrheit dran …. da fehlt nur ganz wenig um diesen vorang der verkörperten wahrheit auch entsprechend zu erfassen …

    grüsse
    bernhard

    ……………………………………..

    Dieser Artikel untersucht unsere kollektive Realität aus einer ungewöhnlichen Sichtweise: Was wäre, wenn unsere Realität einem kollektiven Traum gleicht, in dem wir alle Träumende sind und zugleich von anderen als deren Traumfiguren erträumt werden?
    Carl Gustav Jung zu Realität und Symbolen
    C.G. Jung vertrat zu diesem Thema einen interessanten Standpunkt. Er suchte nicht nur nach Symbolen in Träumen sondern auch in der Realität : “Es gibt und gab stets Menschen, die in der Welt und ihren Erfahrungen symbolische Bedeutung erkennen – es scheint uns etwas gespiegelt zu werden, das in der Natur der Sache versteckt liegt.“

    Während wir uns durchs Leben bewegen, werden wir uns schrittweise mehr und mehr über Dinge bewusst, die wir zuvor nicht wahrgenommen haben. Jung war der Meinung, dass wir mit einem uns unbewusstes Thema in dem Moment konfrontiert werden, wenn wir bereit sind, es in unser Bewusstsein zu integrieren. Hierzu muss die Person das Thema zunächst nach außen projizieren, damit es sich in der Realität manifestieren und somit wahrgenommen werden kann. Das zu integrierende Thema kann dabei sowohl in Form einer einzelnen Person als auch eines Kollektivs in unser Leben treten. Wenn uns unser Unterbewusstsein auf diesem Wege auf etwas hinweist und wir die Botschaft ignorieren, kehrt das Thema in der Regel auf offensichtlichere Weise erneut in unser Leben zurück, damit wir es beim nächsten Mal nicht mehr so leicht ignorieren können.
    In diesem Prozess wird das zu integrierende Thema praktisch immer als negativ erlebt, da es ungewollt in unser Leben eindringt. Aber etwas Böses kann auch als Katalysator wirken, der bei uns eine Bewusstseinserweiterung auslöst. Der Schlüssel zu einer positiven Lernerfahrung liegt somit nicht unbedingt darin, “das Böse” erfolgreich zu besiegen sondern eher darin, die Lektion zu erkennen, die aus dieser Erfahrung gelernt werden kann.

    weiterlesen: http://www.gf-freiburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1306:ist-unsere-realitaet-ein-kollektiver-traum&catid=1:allgemein

    Gefällt mir

    • Ram ram bernhard,

      Ansprechender Text ..😉

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Sadhu,

      Gefällt mir deine ‚Übersetzung‘,denn ES beschäftigt mich gerade das eigene Unbewusste,das kollektive Unbewusste, die daraus entstehenden Projektionen von einem selbst und gerade von dem Aussen.
      Was mache ich damit?!
      Ständig drauf „ausrutschen“ ?
      Was macht ja ein Katalysator eigentlich wirklich dabei!
      jojo….

      hab den link noch nicht angeschaut,aber dein Beitrag
      …….JAaaa Danke !

      hilft gerade zu verstehen was in mir geschieht😉

      Herzlichen Gruss
      Susanne

      Gefällt mir

  • RamRam

    ja stefan ….. für mich von besonderer bedeutung … erinnerst du dich an meine idee zu einer visions-show —

    ………………………………………….
    Aber solange wir keine gemeinsame Vision haben, wo sich unser gemeinsamer Traum hinentwickeln soll, solange bleiben auch unsere Handlungen unfokussiert, weil ein gemeinsames Ziel fehlt und somit tendieren die Handlungen dazu destruktiv zu bleiben.

    In der Realität luzid zu werden, geht damit einher die künstliche Trennung zwischen innerer und äußerer Welt aufzulösen.

    Viele Menschen betrachten die Entwicklungen in der Welt zunehmend durch die Angst-Brille, doch man kann die Dinge auch anders sehen : Das “Böse” hat in sich sowohl das Potential die Menschheit zu transformieren oder sie zu zerstören. Die Ereignisse, die sich auf der Weltbühne abspielen kann man auch als Initiationsprozess betrachten, der uns in eine neue Sichtweise der Realität katapultieren kann. Diese veränderte Sichtweise kann die Menschheit dazu befähigen eine Lösung für die globale Krise zu erschaffen, die aus einem rein materialistischen Weltbild heraus unmöglich ist.

    ……….

    vielleicht finde ich ja hierüber – dein blog – jemanden der ähnlich wie ich mithelfen möchte die menschliche vision positiv und kollektiv zu beschwingen …

    grüsse
    bernhard

    Gefällt mir

    • Hey Freund sadhu !

      „……ich denke wir sind alle schon sehr nah an der Wahrheit dran …. da fehlt nur ganz wenig um diesen Vorrang der verkörperten Wahrheit auch entsprechend zu erfassen …

      …“Er suchte nicht nur nach Symbolen in Träumen sondern auch in der Realität : “Es gibt und gab stets Menschen, die in der Welt und ihren Erfahrungen symbolische Bedeutung erkennen – es scheint uns etwas gespiegelt zu werden, das in der Natur der Sache versteckt liegt.“

      „Wenn uns unser Unterbewusstsein auf diesem Wege auf etwas hinweist und wir die Botschaft ignorieren, kehrt das Thema in der Regel auf offensichtlichere Weise erneut in unser Leben zurück, damit wir es beim nächsten Mal nicht mehr so leicht ignorieren können.“

      Danke Bernhard !!!……denke ebenfalls, dass dies genau so…..oder zumindest recht ähnlich funktioniert !

      „…vielleicht finde ich ja hierüber – dein Blog – jemanden der ähnlich wie ich mithelfen möchte die menschliche Vision positiv und kollektiv zu beschwingen …“

      Erläutere doch Deinen „Masterplan“ bzw. Deine Gedanken diesbezüglich noch `mal etwas näher und dann wird sich schon zeigen…..was sich kollektiv so „schwingungstechnisch“ erreichen lässt und was auch eher nicht ???

      Liebe Grüßli nach…..?……ja wohin jetzt eigentlich ?…..nach Templin bestimmt nicht mehr……..oder ???…..is ja eigentlich auch egal………lg…johannes

      P.S.

      Ist Dein Buch, über Deine Indien-Erfahrungen schon in Arbeit !!!…….erwarte ich schon mit großer Spannung !!!….🙂

      Gefällt mir

  • Guten Morgen Klaus Weber🙂

    Transzendenzerfahrungen kann man Menschen mit einem soll oder muss nicht aufzwingen, darum ist die Natur viel zu schlauer und bittet viel mehr Raummöglichkeiten als ein Mensch der sich Tagtäglich auch bemüht die Transzendenzmeditation zu praktizieren, natürlich kann man alles mit Transzendenzmeditation verbinden, aber es entwickelt sich in einem Natürlichem Ablauf, so wie es zum Beispiel Stefan auch beschreibt :

    Wenn du einmal begonnen hast, Steine, Bäume, Wasser oder lebende Wesen als Gefühl wahrzunehmen, wirst du keinerlei Diskussionen mehr mit jemanden führen, ob Materie Bewusstsein besitzt. Seit neuestem mache ich diverse Experimente mit diesen Wahrnehmungen und ich behaupte sicher nicht, sie schon in voller Tiefe zu erfassen. Aber das sind wertvolle Erfahrungen, gestern bin ich beispielsweise über die Brücke der Mur spaziert und hatte die plötzliche Eingebung innezuhalten und ins Wasser zu blicken.

    Ich fragte mich, wie fühlt sich dieses Gewässer? Dann versenkte ich mich so gut ich konnte in den Körper und nahm einfach Wasser und Körper wahr ..

    WOW! Es fühlte sich wie eine satte, zufriedene Schwere an, stark und irgendwie erhaben. Natürlich sind diese Wahrnehmungen auch mit Emotionen verbunden, auf diese Weise erlangen die Emotionen eine andere Tiefe ..

    Das ist auch eine immer vorhandene Naturenergiequelle der uns in eine Transzendenzmeditation jederzeit versetzen kann, aber ohne irgendwelche Lehrmeister, Lernmethoden usw. , alleine die Erdung kann uns auch in eine Transzendenzmeditation versetzen, das bestätigen uns auch sehr viele Ureinwohner die sich mit dem Geist der Natur verbinden.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,

      einen schönen Sonntag😉

      lg,

      Gefällt mir

    • Hallo Stip & Steven,

      Tranzendenzerfahrungen sind etwas völlig natürliches. Nur, der eine hat davon mehr, der andere weniger. Wer im Leben leidet, hat definitiv zu wenig. Ebenso wie manche Menschen nicht mehr richtig schlafen können, so können andere nicht mehr natürlich transzendieren. Schlafen kann man wieder lernen. Dazu gibt es Schlafkurse. Ebenso kann man Transzendieren wieder lernen. Dazu gibt es TM-Kurse. Schaut man sich die Kriminalitäts- und die Krankheitsstatistiken kann, kann man davon ausgehen, dass in unserer Zeit definitiv ein Mangel an Transzendenzerfahrung vorliegt.

      Schönen Sonntag

      Gefällt mir

  • Lieber StevenBlack !
    Von diesem Artikel bin ich total begeistert. Immer hatte ich Probleme, den Sitz der Gefühle zu definieren. Für mich lag so etwas Nebulöses darüber. Deine Erklärung : “ Fühlen bedeutet energetische, emotionale und PHYSISCHE Wahrnehmung – was genau fühlst du IN deinem Körper?“ und „…
    Wir gehen nicht nur jenseits des Verstandes, sondern auch jenseits der Emotionen, wir können Gefühle PHYSISCH wahrnehmen. Weswegen es auch so wichtig ist, wirklich im Körper anwesend zu sein. Der menschliche Körper ist fähig, energetische Wahrnehmung IM Körper zu fühlen, aber auch Emotionen körperlich wahrzunehmen…“

    leuchtet mir vollkommen ein. Großartig ausgedrückt!

    Ebenso die Frage, „Wer fühlt, das jetzige Ich, oder das innere Kind? Ein großer Unterschied manchmal.

    Deshalb wird es wichtig sein, sich zu entspannen und den Gefühlen zu erlauben, die Führung zu übernehmen. Das empfinde ich oft als schwierig, der Verstand neigt dazu, sofort loszurattern und alles erklären zu wollen. Wahrscheinlich eine lebenslange Übung…

    Aber im Grunde kann ich immer spüren, was in dem Moment „richtig“ oder heilsam ist, sage mir neuerdings immer: „fühlt sich´s nicht gut an , lass es“ …..( Kann man ja auch umdrehen) So einfach – und so wirkungsvoll.

    LG von Lumina

    Gefällt 1 Person

    • Hm, hm. hmmm….
      Gut dass du es ansprichst, Lumina,
      an den lieben StevenBlack gewandt:😉

      Also wir gehen auch jenseits der Emotionen…, bekomme ich da vielleicht ein wenig verbale Nachhilfe?😦 🙂

      „Wer fühlt, das jetzige Ich, oder das innere Kind?“
      Das innere Kind bin aber auch ich, oder?😉 Seufz, finde da irgendwie keinen Unterschied.😯
      Aber vielleicht ist das innere Kind gerade der Schalk in mir?🙂
      Grüße…

      Gefällt mir

      • Monika again,

        Wer fühlt, das jetzige Ich, oder das innere Kind?“
        Das innere Kind bin aber auch ich, oder?😉 Seufz, finde da irgendwie keinen Unterschied.😯

        Ja, es ist alles DU, aber es ist hilfreich sich zu vergegenwärtigen,
        daß dies jeweils verschiedene Abschnitte im Leben repräsentieren.
        Wenn beispielsweise eine Emotion aus dem Babyalter hochkommt,
        dann wissen wir, daß das jetzt nicht grade erwachsen wirkt – an der
        Emotion ändert dies nichts, aber das bewusste Ich weiß woher sie
        kommt – und dies ist hilfreich ..

        lg,

        Gefällt mir

        • Hey Stefan,
          Danke für deine Antwort,
          aber du magst auf jenseits der Emotionen wohl nicht eingehen?😉
          Dann versuche ich es mal…. Ich glaub, du tust hier ein ziemlich wichtiges Thema ansprechen. Hinter den Verstand zu gehen heißt ja nicht ihn zu eliminieren, sondern ihn zu kontrollieren, zu hinterfragen und ihn ganz bewusst einzusetzen.
          Das Gleiche könnte man demnach auch auf die Emotionen übertragen, was ich allerdings für wesentlich schwieriger halte, da sie stärker an Gefühle gekoppelt sind. (Der Verstand ist -meist- gefühlsmäßig entkoppelt, was auch ganz interessante Betrachtungen zulässt.) Jenseits zu gehen würde dann bedeuten, aufkommende Emotionen (falls möglich) als Ausdruck der Gefühle zu hinterfragen und dann zu versuchen sie zu beherrschen(?). Aber wieviel verliere ich dabei von meinem Menschsein?

          Als Menschen sind wir fühlende Wesen. Über die Gefühle gehen wir in Resonanz zu unserer Umwelt, es ist ein ständiges Aufnehmen und Absenden, was in uns eben als Resonanzkörper die Gefühle erzeugt.
          Emotionen sind der Ausdruck der Gefühle. Wenn ich die Emotionen unterdrücke, unterdrücke ich auch das Gefühl, was sich dann mit großer Wahrscheinlichkeit negativ im Körper niederschlagen wird.
          Die „Kunst“ und Übung… und so interpretiere ich dein „Jenseits“, besteht für mich darin, dass Gefühle, sobald sie aufkommen, empfunden werden aber die zugehörige Emotion sich so ausdrücken kann, dass kein anderes fühlendes Wesen dabei „Schaden“ erleidet. Das wäre dann wohl „die Hohe Kunst“ des Menschseins….
          Ich bin, wie du ja wahrscheinlich noch weißt, der Ansicht, dass „nur“ Gefühle und Emotionen in der Vergangenheit zu Chaos geführt haben. Um dies alles zu bewältigen, scheinen eine ganze Portion Intuition und aber auch der Verstand hilfreich zu sein.
          LG

          Gefällt 1 Person

          • Hi Monika,

            Danke für deine Antwort,
            aber du magst auf jenseits der Emotionen wohl nicht eingehen?😉

            Ich denk leider auch nicht an alles –😉 und derzeit bin ich auch echt knapp mit Zeit für Kommentare.
            Grundsätzlich gesprochen ist der Verstand mehr auf die Zukunft ausgerichtet,
            die Emotionen mit der Vergangenheit verbunden und es ist der Körper,
            der im JETZT ist.

            Jenseits der Emotionen bedeutet leidiglich, mehr mit dem Körper verbunden
            zu sein, was letztlich bedeutet IM Körper (physisch) zu fühlen.
            Dadurch ensteht mit der Zeit eine Verbindung, wodurch Mind
            und Emotionen mehr ins Jetzt kommen.

            Ich bin, wie du ja wahrscheinlich noch weißt, der Ansicht, dass „nur“ Gefühle und Emotionen in der Vergangenheit zu Chaos geführt haben.

            Lustig, das denken auch die Zetas ..😉
            Okay, ernsthaft, teilweise kann das richtg sein, weil man nicht damit umgehen konnte.
            Aber es ist der Mind, der die wirklichen Probleme verursacht hat ..

            Indem er nicht fühlt, was andere fühlen, kommt es zu Miss -und
            Fehlinterpretationen ..😦

            Die „Kunst“ und Übung… und so interpretiere ich dein „Jenseits“, besteht für mich darin, dass Gefühle, sobald sie aufkommen, empfunden werden aber die zugehörige Emotion sich so ausdrücken kann, dass kein anderes fühlendes Wesen dabei „Schaden“ erleidet. Das wäre dann wohl „die Hohe Kunst“ des Menschseins….

            Yep, knackig gesprochen ..😉

            schönen Tag für dich

            Gefällt mir

            • Und wie ist der Mind entstanden? 😯
              Schöne Woche für dich

              Gefällt mir

            • Noch ein Nachtrag und danke fürs ausbessern…

              „Aber es ist der Mind, der die wirklichen Probleme verursacht hat .. Indem er nicht fühlt, was andere fühlen, kommt es zu Miss -und Fehlinterpretationen ..“ 😦

              Ist doch ganz klar, wir leben schließlich in einer polaren Welt. Wir lernen gerade den Verstand zu handhaben.
              Es ist eine Eigenschaft der Polarität, dass alles erst einmal in den Gegenpol über bzw. ausschlägt, bevor es sich im harmonischen miteinander einpegelt. Jetzt kommt es darauf an, dem Verstand seinen gebührenden Platz zuzuweisen(!), nämlich in gleichwertiger Verbindung mit der Intuition und den Gefühlen zu agieren. Und das ist wichtig, auch hierbei sollten keine Fehler gemacht werden.
              Ähm… wer waren gleich nochmal die Zetas? – Nein, bitte keine Antwort!
              LG

              Gefällt 1 Person

          • Liebe Monika,

            ups – wer kontrolliert und hinterfragt denn den Verstand? Und welches Bewußtsein setzt ihn bewußt ein?

            Liebe Grüße
            Matthias

            Gefällt mir

            • Grüß dich lieber Matthias,
              muss lachen…
              „wer kontrolliert und hinterfragt denn den Verstand?“

              Zumindest bei Hinterfragen, ein ganz kleines zaghaftes „ich“ (jetzt müsste eigentlich ein Verlegenheitssmilie kommen 😉 )
              Den eigenen Verstand zu kontrollieren wäre auch nicht schlecht!

              „Und welches Bewußtsein setzt ihn bewußt ein?“
              Hoffentlich einmal die Menschheit!
              Auch liebe Grüße

              Gefällt mir

    • Hallo Lumina,

      Deshalb wird es wichtig sein, sich zu entspannen und den Gefühlen zu erlauben, die Führung zu übernehmen. Das empfinde ich oft als schwierig, der Verstand neigt dazu, sofort loszurattern und alles erklären zu wollen. Wahrscheinlich eine lebenslange Übung…

      Pffff – ja, das isses wohl ..
      Das zurückzufahren geht nur, indem wir solche Momente abstoppen und uns selbst in die
      Hand nehmen. Auch bei diesen „Hamsterrad Gedanken“ darf man sich manchmal fragen,
      WER genau in mir „rattert“ da?

      Bewusste Entspannung funktioniert oft nicht immer, wenn der Mind
      erregt ist, aber es ist natürlich hilfreich sie zu suchen ..😉

      lg,

      Gefällt mir

  • Hey@all,

    ……Materie „ohne“ ein „gewisses“ Bewusstsein……ist mir heute nicht mehr vorstellbar…..und selbst……wenn es sich nur um „Steine“ handelt !!!

    lg Joe

    Gefällt mir

  • Hallo Liebe Menschen🙂

    Wenn wir über Jenseits des Mind … reden dann reden wir von Wissen.🙂

    hier habe ich diese Video ausgesucht die etwas über dieses Wissen sagt :

    :https://www.youtube.com/watch?v=1vBvc81qgYE#t=363

    Veda – ist das reine Wissen – Wissen ist ein vereinigter Ausdruck von drei Dingen :
    der Wissende
    der Gegenstand des Wissens und der Prozess Wissen zu erwerben.
    Drei Werte : das Subjekt das ist der Beobachter, das Beobachtete und die Beziehung die das Beobachtete und denn Beobachter verbindet, diese drei Dinge zusammen sind die Struktur des Wissens, wenn wir Wissen sagen : meinen wir diese drei Dinge zusammen, es ist ein Vorgang des Wissens Gewinnung und das Objekt Erfahrung.

    Es ist das gleiche was auch Stefan Erlebt hat, er fragte sich etwas, und verbindet unbewusst/bewusst diese drei Dinge zusammen.

    Ich fragte mich, wie fühlt sich dieses Gewässer? Dann versenkte ich mich so gut ich konnte in den Körper und nahm einfach Wasser und Körper wahr ..

    WOW! Es fühlte sich wie eine satte, zufriedene Schwere an, stark und irgendwie erhaben. Natürlich sind diese Wahrnehmungen auch mit Emotionen verbunden, auf diese Weise erlangen die Emotionen eine andere Tiefe ..

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo stip,

      im Transzendentalen Bewusstsein werden Wissender, der Vorgang der Wissensgewinnung und der Gegenstand des Wissens zu einer Einheit. In den Vedischen Schriften werden 108 Methoden des Transzendierens erwähnt, die alle irgendeinen Sinn (Hören, Sehen, Fühlen, Schmecken, Riechen) als Mittel benutzen. Am einfachsten geht das Transzendieren danach über den Hörsinn, der eine Schwingung (Mantra) benutzt.

      LG Klaus

      Gefällt mir

      • Hallo Klaus,

        ….sehr interessant…..

        „In den Vedischen Schriften werden 108 Methoden des Transzendierens erwähnt“

        ….da sowohl die „kompletten“ Veden von 108 Büchern (Terxten) sprechen, die sie beinhalten………als auch die Buddhisten (108 Bucher)……welche „Otto Rahn“ damals auf dutzenden Eseln aus Tibet heraus, nach Hitler-Deutschland gebracht und „exportiert“ hat…..

        ….sowie auch der buddhistische Gebetskranz 108 Perlen besitzt …..

        ….im „weltlichen“ Sinne, lohnt es sich vielleicht, einmal näher darüber nachzudenken…….im „göttlichen“ Sinne……jedoch dann nicht mehr…..(lacht)…!!!

        lg johannes

        Gefällt mir

    • Hey stippy,🙂

      Manchmal beinhaltet aber ein gewisser Glaube……weitaus „mehr“ Wissen……als das „reine“ wissenschaftliche „Wissen“…….es ist halt wirklich oft nicht einfach…….hierbei korrekt und gut unterscheiden zu können…..leider !……lg johannes

      Gefällt mir

  • Lieber johannes🙂

    Ja die eigene Glaube ist sehr Stark und natürlich kann es weitaus mehr bewirken als das “reine” wissenschaftliche “Wissen”.

    Die Individuelle Lebensenergie, „Chi – Energie“ verbunden mit „Chakra – Energie“ ,Glaubensenergie, Gedankenenergie, Gefühlsenergie, Herzenergie, Seelen – Karma – Energie und noch Subjekt – Objektenergien, Bewusstseinsenergien und noch sehr viele weitere Energien können wahre Lebenswunder bewirken.🙂 und dazu ist die “reine” wissenschaftliche “Wissen”. nur ein Teil des gesamten aber es ist auch nicht das gesamte.🙂

    lg,

    Gefällt mir

    • ja, ich wollte noch etwas dazu schreiben, vielleicht ist jetzt diese Information zu oberflächlich hervorgebracht, aber ich schreibe es trotzdem, zumindest aus meine eigene Sichtperspektive :

      Wenn man sagt : alles ist nur ein Teil des gesamten aber es ist auch nicht das gesamte dann ist man „Frei“ im Jenseits des Mind … oder im Jenseits des Wissens.🙂 , wenn man zum Beispiel : das “reine” wissenschaftliche “Wissen” in einer Fester Überzeugung übernimmt und sich mit eine vollkommene Hingabe zu diesem „Wissen“ widmet , bedeutet auch : Wissens – End – Tiefpunk erreicht zu haben die aber alle andere Wissens/Wahrheiten immer mit eigene „Absolute Vollkommene Wissens/Wahrheit“ vergleicht und wenn es zum teil übereinstimmt es entweder annimmt oder es ablehnt, deswegen kann man auch ein fest überzeugtes inneres Wissens – End – Tiefpunk erreichen der auch sehr Schön sein kann🙂 aber man kann trotzdem die eigene „Absolute Vollkommene Wissens/Wahrheit“ für sich selbst behalten und weiter mit neuen Wissenszunahmen Expandieren/Wachsen.🙂 und das ist nach meiner Meinung für sehr viele Menschen nicht so einfach.

      lg,

      Gefällt mir

    • Hey Freund stip,

      …..ich möchte dem ja…….auch gar nicht wiedersprechen……aber „meine Ansicht“ diesbezüglich, lässt sich „Gott sei ès gedankt !“……leider auch nicht mehr ab-ändern …sorry Dear soweit…!!!🙂 …………..lg Joe

      Gefällt mir

  • Beim Aufwachen gestern Morgen, kam mir als Erstes u.
    zum ersten mal seit längerer Zeit,
    der altbekannte Mutantensspruch in den Sinn:
    “Muss total besoffen gewesen sein, als ich mich auf höherer Ebene u.
    vor leidlich langer Zeit dazu bereit erklärt habe, diesen Weg –
    gemeinsam mit Gaya, mit der gesamten Menschheit u.
    zur Wiedergeburt der persönlichen u. kollektiven WAHRHEIT – zu gehen.
    Absolut besoffen, 100%ig bekifft, zugedröhnt bis zum Anschlag o.
    an einem akuten Anfall größenwahnsinniger Selbstüberschätzung leidend –
    wahrscheinlich alles zusammen😉 !”
    Die energetischen Wellenreiter, Tsunami-Surfer, Körperwandler,
    Lichtstraßen-Wanderer u. Zellen-Watcher/Entschlüsseler
    werden wissen/verstehen wovon ich rede.
    Aber – na ja – hilft ja eh nichts.
    Rückfahrt-Ticket war/ist im Reise-Equipement nicht enthalten –
    u. das würde nach so vielen Jahren u. allem was bereits erlebt, erlitten,
    ertragen, durchgestanden, gewandelt, transformiert, geschafft u.
    ERREICHT wurde wohl auch keiner wollen.
    Das wäre ja,
    als würde man kurz vor dem lange ersehnten Erklimmen des Gipfels,
    nach dem ganzen mühsamen, harten Aufstieg u. den unzähligen Strapazen,
    direkt vor der Gipfelkrone “den Schwanz einziehen”
    u. ins düstere Tal zurückschleichen.
    Und unterwegs einfach mal so aussteigen geht auch nicht –
    denn wer will schon im unvollendeten Niemandsland
    zw. “alter u. neuer Welt” zurückbleiben u. verdursten ? Niemand !

    Ergo – weitergehen-, arbeiten, nicht aufgeben, stark sein, weiter glauben –
    vor allem auch an die eigene Kraft u. Stärke, den eigenen Weg,
    der immer auch ein wenig zum Wohle aller gegangen wird –
    die perfekt-organisierte Mischung aus persönlicher Paradies-Vision u.
    der großen,gesamt-gayanischen Neuschöpfungs-Vision.
    Und unser aller Motto u. Leitspruch –
    schon seit sooooo langer Zeit, aber heute mehr als je zuvor:
    WIR *FÜHLEN* UNS NACH HAUSE !!!

    Kraft u. Stärke sind wichtig u. natürlich LIEBE –
    u. ich würde durchaus sagen BEDINGUNGSLOSE LIEBE !
    Wenn der eigene Körper zum Entschlüsselungs-Seismographen wird für
    eigene/persönliche/zelluläre u. kollektive/energetische/gayanische Transformationsprozeße,
    dann ist “Liebe zum Prozeß”, “Liebe zu Gaya”,
    “Liebe zum Leben, in all seinen unterschiedlichen Formen u. Manifestationen”
    u. nicht zuletzt “Liebe zu sich selbst”
    DAS FUNDAMENT schlechthin um das Ganze zu überleben/durchzustehen.
    Denn jeder von uns weiß, wie leicht es ist zu lieben, solange “alles rund läuft”.
    Wie schwer wird es aber, wenn man angesichts der enormen Belastungen nicht mehr
    so funktionieren kann, wie man es von sich selbst eigentlich erwartet o.
    wie es in der Normalowelt erwartet wird ?
    Wenn man dem Bild, das man von sich selbst hat, phasenweise nicht mehr entsprechen u. den eigenen, hohen Ansprüchen an sich selbst
    nicht mehr genügen kann.
    Wie schwer gestaltet sich Liebe, wenn das Leben streckenweise
    stark limitiert wird, wenn Spaß u. Freude –
    manchmal für schmerzhaft lange Zeit –
    weit in den Hintergrund rücken.
    Da wird Liebe – LIEBE FINDEN – LIEBE AUFRECHT ERHALTEN – FORMEN/AUSDRUCKSWEISEN VON LIEBE NEU DEFINIEREN –
    zur echten Mammutaufgabe.
    V.a. wenn man selbst manchmal völlig fassungslos, entsetzt u./o. sprachlos,
    mit weit aufgerissenen Augen vor dem Berg steht,
    der einem da quasi vor die Nase gesetzt wurde, um Selbigen nun –
    dank eigener Kraft u. Kreativität – zu überwinden.
    Auch wenn man manchmal gar nicht wirklich u. zu 100% alles erfassen,
    begreifen, durchschauen u. verstehen kann, was da genau vor sich geht.
    Gerade DAS dürfte mit ein Grund sein,
    warum die meisten von uns im Laufe der Jahre gelernt u. erkannt haben –
    wenn es nicht schon als angeborenes Talent vorhanden war –
    was es heißt u. wie wichtig es ist, auf den INSTINKT zu hören u.
    auch den allerkleinsten Rufen, Stupsern u. Zeichen
    dieses großen Navigators zu folgen.

    So FÜHLEN, SURFEN, BALANCIEREN wir uns nun also,
    auch noch den letzten Abschnitt des Weges “nach Hause” –
    geben nicht auf, sondern geben noch einmal unser Bestes,
    auch wenn man manches mal schon nicht mehr weiß,
    woher die Kraft noch kommen soll.
    Und wir werden wirklich u. wahrhaftig sehr, sehr froh sein,
    wenn der Weg endlich ein “glückliches Ende” findet,
    die Zeit der Schmerzen u. harten Arbeit hinter uns liegt u.
    der “strahlende Neuanfang” –
    vielleicht sogar inkl. Rückkehr/Wiederauferstehung von ein wenig
    “kindlich-naiver, leichter, schlichter, lebensfroher Unschuld” –
    vor uns bereit liegt
    u. das große, lichtdurchflutete “Tor der neuen Zeit/Welt”
    weit geöffnet vor uns steht.

    OH MAN/FRAU – DA WERDE ICH SCHNELLER DURCHGEDÜST SEIN ,
    ALS SPEEDY GONZALES ZU SEINEN ALLERBESTEN ZEITEN😉 !!!

    LG Kerstin

    Gefällt 1 Person

    • Hey Kerstin,
      Yep, der weg ist manchmal anstrengend –
      Memo an mich selbst: „Erinnere dich, nie wieder so
      ne Steilvorlage zu akzeptieren, ohne das „Kleingedruckte“
      durchzulesen ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,
        ich denke wir haben das “Kleingedruckte” schon durchgelesen.
        Die Crux an der Sache dürfte eher darin liegen, daß auf “höherer Ebene”
        die “Härten des menschlichen Lebens/Daseins” –
        v.a. das Leben in einem menschlichen Körper – schwer vorstellbar sind.
        Da denkt man gerne mal: “Och ja – das pack’ ich schon – egal was kommt –
        egal wie schwer es wird !”

        Aber da wir ja alle “little heroes” sind, wird schon jeder Einzelne von uns
        gewußt haben was er/sie tut *gelle* !

        Ich wollte in meinem Kommentar auch weniger
        die teilweise anstrengenden Abschnitte des Weges betonen,
        sondern vielmehr einige Punkte, welche ich als hilfreich erachte, wie –
        LIEBE IN ALL IHREN FORMEN, INNERE KRAFT u. STÄRKE,
        GLAUBE AN SICH SELBST , INSTINKT !

        Einen schönen Tag für Dich🙂
        Kerstin

        Gefällt 1 Person

  • Hallo Kerstin.

    Wie lautet jetzt genau der altbekannte Mutantensspruch ?

    lg,

    Gefällt mir

  • ah, jetzt hab ich es erst erfasst, der der altbekannte Mutantensspruch lautet :

    Und unser aller Motto u. Leitspruch –
    schon seit sooooo langer Zeit, aber heute mehr als je zuvor:
    WIR *FÜHLEN* UNS NACH HAUSE !!!

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip,
      der Spruch fängt mit
      “besoffen” an, arbeitet sich über “bekifft” u. “zugedröhnt”
      bis hin zu einem “Anfall von Wahnsinn” u.
      endet in einem kollektiven Zusammenschluß aller möglichen Optionen😉 !

      LG Kerstin

      Gefällt mir

  • Umsonst sucht man Antworten auf existenziellen Fragen durch den Geist, durch the mind(la mente). Fragen durch „mind“, Antworten durch den Reinen Geist. Sonst ist man wie ein Ertrinkender, der als Hilfe Wasser anstatt den Rettungsring bekommt.

    MAN GLAUBT ZU WISSEN WÄHREND MAN SCHLÄFT.
    Doch es kommt nur Schnarchen raus.

    GLAUBE IST NICHT WISSEN.

    Nur wer meditiert und den Asamprajnata-Samadhi erlebt, WEIß. Alles andere- Schlaf.

    Gefällt mir

    • Hi Muk 13

      Nur wer meditiert und den Asamprajnata-Samadhi erlebt, WEIß. Alles andere- Schlaf.

      Na, das klingt ja sehr elitär ..
      Entschuldige bitte, ich mags nicht, wenn du alle Leser damit quasi
      als Dauerschnarcher betitelst. Ist es wirklich so schwer zu
      akzeptieren, daß es viele Wege gibt?

      Weißt du, du kannst hier weise Sprüche ansagen, noch und nöcher –
      Fakt bleibt, auch du bist nur ein verkörpertes Individuum auf seiner Reise –
      es sind DEINE Antworten die du findest, sie können nicht für alle
      gelten ..

      Remember – alles ist subjektiv, jede Erfahrung, weil sie zutiefst persönlich sind.
      Vielleicht solltest du mal an deinem Ego arbeiten ..😀

      lg,

      Gefällt 1 Person

      • Guten Morgen Steven,
        er gebärdete sich auf einem Dutzend Blogs zuvor genau gleich. Es hat also Methode. Er wurde dann ermahnt und schliesslich geblockt!

        Also keine Mühe – er ist resistent und hat sich einer bestimmten Aufgabe verschrieben. Näher mag ich da nicht drauf eingehen. Wer sich ein wenig mit den Zwischenwelten auskennt weiss was da läuft.

        Beste Grüsse und vergeudet nicht eure Gefühle …
        apis

        Gefällt mir

        • RamRam

          ja … mk13 erscheint mir auch als troll … aber man kann durch alles lernen …. ja gerade durch leute wie mk13 haben wir die möglichkeit wieder einmal unsere sichtweise zu erkennen ….

          eine lichte erscheinung im leben ist oftmals recht lecker … für verhältnismässig kurze zeit …. das was danach kommt kann sehr sehr heftig kommen ….
          aber da muss der bube selber durch … wenn man mk13 generell ablehnt gibt man ihm auch nicht die möglichkeit an uns zu lernen … das ist ja dann fast so wie in der politik …. blos weil er unangenehm erscheint muss man nicht von anfang an die rote karte ziehen … wenns dann zuviel wird vertrau ich ganz auf stefan … er ist in solchen sachen echt firm

          grüsse
          bernhard

          Gefällt mir

      • juhuu genau diese Diskusionen und Gründe dessen “ erleichtern mir inzw. meinen Rückzug hier „. Was für ein Geschwafel ohne ende………………….
        Ohne Boden, ohne Früchte…da wird niemals etwas ge-erntet.
        Lg

        Gefällt mir

  • *Die Lösung zum Wissen ist nicht das Denken , doch auch nicht das Nicht-Denken
    – sondern das tiefe FÜHLEN von dem, was man eigentlich ist. Natürlich durch die Unterbrechung des Denkens.

    *NICHTS ist die Gesamtheit dessen, was der Geist glaubt.
    ALLES ist die Gesamtheit dessen, was der Geist ist und auch weiß.

    *Weil alles Wissen zum Glauben degradiert wird anhand der Einseitigkeit, der SUBJEKTIVITÄT.

    Solange du die Welt als separat von dir schaust , ist deine Sicht eingeengt durch deine Subjektivität: dein Ego.
    Solange du nur als DU dich fühlst, MUSST ein anderes Leben beginnen- bis die Einheit erlangt wird.
    Bis dahin- kannst du ruhig GLAUBEN.

    *Alles, was man sieht, ist nur die Schale.
    Der Kern ist viel tiefer darunter. Man nennt ihn Einheit.

    Gefällt mir

  • Muki . du hast freilich wie immer recht, innerhalb deiner eigenen Begrenzung.

    Wann nimmst Du – wenn Dir das möglich ist, so im grenzenlosen Bewusstsein, zur Kenntnis, dass das Leben nicht in deine albernen 2 sätzer zu packen ist.

    Das Leben ob in oder eben nicht in Materie ist Erfahrung.

    Ich sage es offen, – sähe es gerne wenn Du dich hier nicht so omnipräsent austoben dürftest wie an so manchen anderen Blogs, wo du förmlich deinen Zwangsbuddhismus ergossen hattest.

    Wenn Du dich vergeistigen willst, du kennst mich, dann tu das – bist aber immer noch hier. Eben so wie die Hassprediger die andere ins Paradies schicken selber aber hier bleiben wollen.
    Versteh mich nicht falsch, es liegt mir fern dir zu helfen – Ich mag dir einfach deutlich widersprechen.
    Soviel von meiner Seite zu deinen buddhisttischen Binsenweisheiten.
    apis

    Gefällt mir

  • RamRam mk13

    ganz offensichtlich hast du glaube nicht richtig verstanden ….

    ich möchte fast behaupten das glaube zum nichtbewerten führt ….

    aber das kann man auch nur verstehen wenn man sich mit dem thema glaube eingehender beschäftigt …. buchwissen hilft da nicht …

    ich finde es dementsprechend nicht so toll wenn du glaube als weg so diskreditierst … blos weil dein weg damit nichts anfangen kann und es offensichtlich nicht auf deiner spirituelen agenda vorkommt …

    glaube ist ein sehr, sehr guter weg ….

    man glaubt nicht an etwas … glaube hilft trotz äusserer erscheinungen seine innere harmonie aufrecht zu erhalten … weil es halt nur äussere erscheinungen sind ….

    ich bezweifle sehr das du samadhi erfahrungen hattest …. sonst würdest du das selbst verstehen ….

    wie kannst du dich nur so herablassen … ein 10t-klässler der 1st-klässler anpinkelt sollte in den kindergarten zurückkehren …

    sorry das ich immer wieder so harsche worte benutze … aber die kommen einfach so aus mir raus ….

    wie währe es hier einfach mal die eigenen wege konstruktiv zu erklären und zwar nicht an hand von diffamierungen ….

    muktananda … Glaube ist was hochgradig spirituelles …

    blos weil glaube nicht verstanden wird gibt es keinen grund ihn in eine wertlose ecke zu stellen …. du kannst durch solche aussagen deine mitmenschen in ihrem lebensweg sehr durcheinander bringen … in der BhagavatGita wird übrigens der glaube an erster stelle gestellt ….

    mir gefallen ehrlich gesagt so ganz unreligiöse kommentare die ich die letzten tage hier gelesen habe wesentlich besser ….

    das wollte ich dir eh noch als kommentar schreiben monika … es ist schön das du deine hochwertige sichtweise hier wieder anbietest ….

    einen schönen tag euch allen
    bernhard

    Gefällt 1 Person

    • Glaube ist also spirituell… Hoch spirituell sogar… nicht ja armselig auf Denkend basierend…

      Man kann glauben, dass die Erde ein Würfel oder platt ist- und das ist ja SPIRITUELL.

      Gefällt mir

      • RamRam mk13

        siehst du … man muss nur nachfragen … und schon kommt raus was auch drin steckt ….

        aber es ist ja auch gut was du da machst … blos obs was bringt möchte ich bezweifeln …. an den früchten werdet ihr sie erkennen ….
        liebe deine nächsten und richte sie nicht … aber das ist ja auch von so einem Glaubens-fuzi 😀

        Gefällt mir

        • Hallo Sadhu,

          ist es gut, was muktananda hier macht? Seine Sätze helfen niemandem, und von sich sagt er quasi, daß er höchste Gotteserfahrung hat.

          Das wäre fast ein Grund, vom Glauben abzufallen. Ich habe einige Lehrer kennengelernt, und keiner von denen schmiß mit heiligen Sprüchen um sich. Aber ich weiß ziemlich sicher, daß wenn muktananda mit solchen Sprüchen zu meinem Lehrer käme, er ziemlich schnell rausfliegen würde.

          Ich schreibe nicht gerne so deutlich, aber seine mehrfach ausgedrückte Meinung, daß außer dem Erleben des Nirvikalpa-Samdhi alles Tiefschlaf ist, ist eine Aussage, die sämtliche anderen Bemühungen zu einem Nichts degradiert. Und wo es schwer fällt, das Wort Arroganz zu vermeiden. Wobei nicht der Fakt ansich unstimmig ist – natürlich schlafen wir mehr oder weniger – sondern daß er ungefragt uns alle zu Schlafenden degradiert.

          Ich kann’s ja bald nicht mehr hören… mal ist die Bibel das Einzige oder Beste, dann die TM, dann der Samadhi-Yoga – wollt ihr eigentlich alle nur missionieren oder wollt ihr auch von anderen Wegen was lernen?

          Ein Lehrer erzählte mal von Erleuchteten, welche tatsächlich den Zustand erreicht haben – und trotzdem perfekte Egoisten sind. Diese Art von Erleuchteten sieht alles als Schein, auch das Leid der Menschen, sie werden sich da nicht einbringen, da sie es ja als Illusion betrachten. Sie werden deswegen auch niemandem helfen. Es ist eine ganz subtile Art, sich im Himmel zu wähnen und trotzdem in der Hölle zu sein.

          Erleuchtung ist NICHT alles! Ein Mensch besteht aus mehr. Wenn man ein Licht in die Hand gedrückt bekommt, dann sollte man auch damit ungehen lernen – auch zum Wohl anderer Menschen, aber sich nicht in diesem Licht selbst sonnen. Und möglicherweise dann noch auf das Ego der anderen herabsehen.

          Ich schreibe gerade sehr verhalten, aber muktananda sollte sich mal fragen, was er hier eigentlich will. Menschen helfen? Er geht ja nicht einmal auf die ein. Erklären, daß wir alle schlafen und Samadhi-Yoga üben sollten? Oder was?

          Was er schreibt, kann ich auch in der Gita oder woanders nachlesen – das ist nicht neu. Der Unterschied ist einzig, daß ich bei der Gita ein Empfinden der Ehrfurcht habe, was ich bei muktananda’s Sprüchen nicht sagen kann. Irgendwas stimmt da nicht.

          Ich habe nichts gegen Menschen, die in ihrer Entwicklung weiter sind wie ich, im Gegenteil, ich probiere bei ihnen zu lernen. Aber ein Lehrer muß es auch verdienen, daß man zu ihm geht.

          Grüße Dir
          Matthias

          Gefällt mir

          • Guten Morgen Matthias,

            Ein Lehrer erzählte mal von Erleuchteten, welche tatsächlich den Zustand erreicht haben – und trotzdem perfekte Egoisten sind. Diese Art von Erleuchteten sieht alles als Schein, auch das Leid der Menschen, sie werden sich da nicht einbringen, da sie es ja als Illusion betrachten. Sie werden deswegen auch niemandem helfen. Es ist eine ganz subtile Art, sich im Himmel zu wähnen und trotzdem in der Hölle zu sein.

            Erleuchtung ist NICHT alles! Ein Mensch besteht aus mehr. Wenn man ein Licht in die Hand gedrückt bekommt, dann sollte man auch damit ungehen lernen – auch zum Wohl anderer Menschen, aber sich nicht in diesem Licht selbst sonnen. Und möglicherweise dann noch auf das Ego der anderen herabsehen.

            WOW! Sehr klar herunter transportiert – genau so ist es. D.S. Barron hat es ähnlich erklärt, nur anders formuliert.
            Als ZEN Meister erlebte er seine Erleuchtung und musste realisieren, daß es „nur“ eine mentale
            Erleuchtung ist – diese Erfahrung nimmt das Herz nicht mit. In diesem Zustand gibts keinen
            Grund mehr für irgendetwas, wo man sich einbringen möchte. Man schwebt derart über
            „den Wolken“, da sieht man einfach keinen Bedarf mehr ..

            Und weil er erkannte, an dieser Erleuchtung fehlt was – ging er freiwillig für
            einige Jahre in eine Fabrik arbeiten, um wieder „runterzukommen“, sich zu neu Erden.

            Ich habe auch das Empfinden, da stimmt was nicht bei mk13 s Sprüchen …

            einen schönen Tag für dich,

            Gefällt mir

            • Hi Steven…..
              …“Und weil er erkannte, an dieser Erleuchtung fehlt was – ging er freiwillig für
              einige Jahre in eine Fabrik arbeiten, um wieder “runterzukommen”, sich zu neu Erden……

              Und genau dies ist Bestandteil von Erleuchtung oder dem Weg….nicht dem Weg ins Licht, sondern dem Weg zu sich selbst. Viele machen Höhenflüge, voll spirituell und ernährend sich von Licht und Liebe, bevor sie ernüchternd abstürzen. MK13 ist auch mir bekannt aus einem anderen Blog (2012spirit). Er ist zwar harmlos, aber ‚runterkommen‘ wäre sicher von Vorteil. Entweder man merkt es selbst, oder man wird unsanft auf den Boden geholt.
              LG Sarah

              Gefällt mir

              • Hallo Sarah,

                Ja, runterkommen wär für viele recht gesund.
                Das Wort Aufstieg lukriert oft den Glauben auserwählt zu sein,
                was besonders und dem „Licht“ zu folgen wär das Nonplusultra.

                Es ist okay, Höhenflüge und diverse energetische Erfahrungen zu machen,
                aber wir kommen immer wieder auf die Erde zurück und dem
                MenschSein – viele leugnen dies, da darf dann nachgebessert werden.

                lg,😉

                Gefällt mir

            • Lieber Steven,

              fairerweise muß ich sagen, es scheint auch Erleuchtungen zu geben, welche das Herz ergreifen. Und es gibt durchaus „Erleuchtete“, welche wirklich in Liebe dienen.

              Ich glaube, die Unterschiede hängen auch mit der Vorbereitung zusammen. Wenn jemand auf seinem Weg das auf sich nimmt, was kommt, und möglichst wenig ausläßt, dann hat der ein ganz anderes „Handwerkzeug“, wenn er das Erwachen erfährt wie einer, auf den es halt plötzlich runterkommt. Ich kenne so einen Typen – vielleicht, ich kann es nicht beurteilen, erleben die was ähnliches, aber die ganze Austrahlung eines wirklichen Meisters, die ungeheure Präsenz, welche man in deren Gegenwart empfindet, fehlt denen fast vollständig.

              Deswegen beeindrucken mich auch die wenigsten von denen, welche transzendentale Erfahrung haben – weil ich die Unterschiede spüre. Die ganz seltenen, welche „erleuchtet“ sind und dies mit jeder Faser ihres Sein hier in dieser Welt in völliger Präsenz ausdrücken, die vergißt man dafür nie.

              Um nochmals Graf Dürckheim zu zitieren – Erlebnis und Wandlung sind zweierlei.

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Hallo Matthias,

                fairerweise muß ich sagen, es scheint auch Erleuchtungen zu geben, welche das Herz ergreifen. Und es gibt durchaus “Erleuchtete”, welche wirklich in Liebe dienen.

                Natürlich wird es diese auch geben, sie scheinen aber viel seltener zu sein.
                Laut D.S. Barron kommt es drauf an, was dabei erleuchtet wurde – der Mind, oder
                der Emotionalkörper ..

                Um nochmals Graf Dürckheim zu zitieren – Erlebnis und Wandlung sind zweierlei.

                Mhm, ja, durchaus, aber Erlebnis kann Wandlung einleiten ..

                ich wünsche ein freudvolles Wochenende,😉

                Gefällt mir

          • RamRam matthias und stefan

            ja alles gesagt …. matthias … ich wollte nur nicht wieder rüde erscheinen … auch wenn mk13 jetzt etwa dümmlich erscheint unterscheidet ihn ja nichts von allen anderen … wenn er meint er ist erleuchtet wird er mit diesem traum leben müssen … zu seinen aussagen alle anderen schlafen … ok …. ich sage besser luzides träumen als wie besoffen erwacht sein …. wobei dieses erwacht sein nicht wirkliich dem bid von erwacht sein von mir entspricht …

            wie auch immer … der junge mit dem lichten bild😀 hat noch einiges zu lernen ….

            samadhi kann man nicht mit in den alltag nehmen …. samandhi hat fetig … flasche leer …. da is nix mehr mit belehrungen seiner mitmenschen …. samadhi heisst brücke überquert ….
            wenn man dann noch einen körper hat ist leben wirlich real ..
            da es da auch ausnahmen gibt brauch ich nicht extra dazu sagen ..

            schön das hier zu sowas auch reaktionen zu erkennen sind …

            euch allen einen schönen tag
            bernhard

            Gefällt mir

          • Hallo Matthias,

            es wurde hier immer wieder betont, dass es verschiedene Ebenen von Erleuchtung gibt. Die höchste Form ist Einheitsbewusstsein. Wer das erreicht hat, weiß es, aber andere können ihm das nicht ansehen. Es gibt zahlreiche Wege, um dorthin zu gelangen, schnelle und weniger schnelle, angenehme und weniger angenehme, je nach dem betreffenden Geschmack. Wer mit seinem Weg zufrieden ist, sollte ihn weitergehen und vor allem die spirituellen Praktiken nicht vermischen. Das wäre so, als wollte man bei voller Fahrt von einem Boot in ein schnelleres überwechseln. Never change a running system. Deshalb sind auch die Möglichkeiten, von anderen Wegen etwas zu lernen, begrenzt, zumal ja auch die Diktion der spirituellen Lehrer oft sehr unterschiedlich ist.

            LG Klaus

            Gefällt mir

            • RamRam klaus

              du hast sicherlich recht wenn du sagst das man unterschiedliche praktiken nicht mischen sollte … das liegt meines erachtens aber eher daran das menschen lieber die rosienen rauspicken und das wesentliche … was dann zu dem führt wofür du hier eintritts ausser acht lassen ….

              das man aus anderen systemen nichts oder nur wenig lernen kann sehe ich ganz anders … gerade das beschäftigen mit anderen funktionablen systemen kann die wirkungsvollen elemente des eigenen weges beleuchten ….
              für tm praktizierende hat das eventuell maharishi schon getan … das eigene verständnis halte ich aber für ein wesentlich besseres und stabileres fundament …..

              am ende ist doch nur das relevant was wirklich wirkt … was das dann im realen sein bedeutet muss schon jeder selbst herausfinden ….

              gelebte toleranz ist nicht nur für die eigene harmonie von bedeutung – man ist frei von wege-spezifischen irrsinn – sondern kann auch den eigenen weg auf eine sehr wirkungsvolle weise bestätigen …. man ist ja nicht spirituell weil man kopfstand und co. praktiziert sondern weil man weiss das der eigene weg funktioniert ..

              liebe grüsse
              bernhard

              Gefällt mir

              • Hallo sadhu,

                unter TM-Lehrern ist allgemein bekannt, dass Personen, die vorher eine andere Meditationstechnik (Kontemplation oder Konzentration) leicht in alte Gewohnheiten zurückfallen, so dass die TM dann nicht mehr wirkt. Dasselbe gilt auch für TM-Meditierende, die parallel noch andere Techniken praktizieren. Aber auch intellektuell kann die Beschäftigung mit verschiedenen spirituellen Philosophien und Begriffen leicht zu Verwirrung führen – für Anfänger sicher nicht empfehlenswert.

                Liebe Grüße
                Klaus

                Gefällt mir

                • RamRam klaus

                  ja …das ist wohl so … aber jeder muss so wies für ihn oder sie möglich ist ….
                  deswegen auch diese vielen unterschiedlichen wege-ansätze …. manche basieren auf dem herzen … manche auf dem geist … manche auf kopfstand und andere versuchen es mit der kalaschnikov ….
                  ich denke das die wesentliche aussage die in der breite unserer gesellschaft getroffen werden kann …. hey da ist mehr … da gibt es lebenspraktiken die das leben wesentlich wertvoller machen als wie dem standartsystem zu folgen ….
                  dafür muss man aber einen anteil seiner aufmerksamkeit – der sonst am i-phone oder rundem leder hängt – einem unbekannten sein öffnen … zur verfügung stellen ….

                  ob dann das verteilen von lebensmitteln, das praktizieren von tm , oder das lieben eines Gottes zum zentralen element wird ist dann nur noch 2t rangig ….
                  da ist was ganz beachtliches … um das geht es … wer möchte auf sowas verzichten …. wenn unsere mitmenschen erkennen das man durch ein bestimmtes sein die reichhaltigkeit seines lebens ausbauen kann ist zumindestens ein blick in eine alternative richtung möglich….
                  beachtlich sind auf alle fälle die vehementen versuch einiger ein gutes … ein heiliges leben zu führen und hinter sich nur verbrannte erde hinterlassen …. für manche ist es vielleicht noch nicht an der zeit ….. dir einen schönen tag
                  bernhard

                  Gefällt mir

            • Hallo Klaus,

              Wege sollte man nicht vermischen, stimmt, oder anders ausgedrückt, wer zwei Hasen nachläuft, fängt keinen. Manche Übungen sind einfach inkompatibel zueinander.

              Trotzdem bin ich der Meinung, daß man außer der Übungsform, für die man sich entschieden hat, eine Menge von anderen Anschauungen lernen kann. Sich der Gegenwart im Alltag bewußt zu werden, Dinge so anzuschauen, wie wenn man sie das erste Mal sieht, den Atem beobachten kann man neben jeder Meditations- oder anderen Übungsform machen. Die Übung quasi in den Alltag bringen.

              Keine Meditationsform – auch TM nicht – kann den Alltag ersetzen. Das ist das eigentliche Betätigungsfeld.

              Zum Einheitsbewußtsein – mein Lehrer sagte mal, die Erkenntnis der Einheit sei der Anfang. Der Anfang… da könnte man glatt Depressionen bekommen. Egal, welcher Weg, da ist noch soviel Luft nach oben, daß wir nicht befürchten müssen, irgendwann fragen zu müssen: „Und nun?“

              Viel entscheidender wie die Frage, welcher Weg nun der effektivste sei, ist die Frage, wie gut setze ich selbst das Erlernte, Erfahrene, Geschaute um?

              Ich plädiere durchaus dafür, in eine traditionelle Schule zu einem Lehrer zu gehen, wenn man sich erfahren möchte. Traditionell nicht deswegen, weil ich konservativ sei, sondern weil die Energie der ganzen Linie dort noch lebendig ist. Sie kann fast durch nichts ersetzt werden. Das ist ein Punkt, den die „Einzelkämpfer“ oft übersehen.

              Auch mit Schule ist es noch schwierig genug, und nur Wenige kommen zu dem Punkt, wo sie wissen, daß sie wissen.

              Es geht nicht darum, ob man mit seinem Weg zufrieden ist, sondern ob man überhaupt seinen WEG findet. Zufrieden ist man ganz sicher nicht, wenn besonders anfänglich all die unbewußten, verdrängten Geschichten in einem hochgespült werden. Aber anders geht es nicht. Der WEG macht die Dinge nicht leichter, sondern schwerer – schwerer an Verantwortung.

              Du bist in einer Schule, und das ist gut. Aber die Schule ist im Grunde Privatsache, jetzt kommt es darauf an, daß, was man meditiativ oder anders erfährt, in die Welt zu bringen (auch ohne den Maharishi-Effekt strapazieren zu müssen – dieser Effekt ist sowieso bei jeder echten Schule).

              LG
              Matthias

              Gefällt mir

              • Hallo Klaus,

                Sich der Gegenwart im Alltag bewußt zu werden, Dinge so anzuschauen, wie wenn man sie das erste Mal sieht, den Atem beobachten kann man neben jeder Meditations- oder anderen Übungsform machen. Die Übung quasi in den Alltag bringen.

                Für die TM ist das ein absolutes No-Go.

                Keine Meditationsform – auch TM nicht – kann den Alltag ersetzen. Das ist das eigentliche Betätigungsfeld.

                TM hilft nur dem aktiven Menschen und kann und soll den Alltag nicht ersetzen. Aber wie ausreichend Schlaf ist Stressabbau durch die tiefe Ruhe im Transzendentalen Bewusstsein eine notwendige (wenn auch nicht hinreichende) Voraussetzung für den Erfolg im Alltag.

                Zum Einheitsbewußtsein – mein Lehrer sagte mal, die Erkenntnis der Einheit sei der Anfang. Der Anfang… da könnte man glatt Depressionen bekommen. Egal, welcher Weg, da ist noch soviel Luft nach oben, daß wir nicht befürchten müssen, irgendwann fragen zu müssen: “Und nun?”

                Du solltest uns mal näher erklären, was es über das Einheitsbewusstsein hinaus noch geben könnte. Einheit ist die letzte Realität, die allem zugrunde liegt. Maharishi gebrauchte zwar gelegentlich auch Ausdrücke wie Brahman-Bewusstsein oder Krishna-Bewusstsein, aber damit meinte er die höchsten Aspekte des Einheitsbewusstseins. Siehe auch http://www.tm-information.de/docs/kurzinformation.html

                Viel entscheidender wie die Frage, welcher Weg nun der effektivste sei, ist die Frage, wie gut setze ich selbst das Erlernte, Erfahrene, Geschaute um?

                Die Bhagavad-Gita gibt darauf zwei sehr einfache Antworten, die man nicht als Gegensätze sehen sollte: 1. Ruhe ist der Weg und 2. Tu deine Pflicht. Beides sollte möglichst effektiv geschehen, d.h. mit dem geringstmöglichen Aufwand und dem größtmöglichen Erfolg, denn die Natur arbeitet generell nach dem Prinzip des geringsten Aufwands. Maximal tiefe Ruhe in kurzer Zeit ist die notwendige Vorbereitung für erfolgreiche Aktivität.

                Ich plädiere durchaus dafür, in eine traditionelle Schule zu einem Lehrer zu gehen, wenn man sich erfahren möchte.

                Auf jeden Fall besser als nur Bücher lesen und zu diskutieren.

                Es geht nicht darum, ob man mit seinem Weg zufrieden ist, sondern ob man überhaupt seinen WEG findet. Zufrieden ist man ganz sicher nicht, wenn besonders anfänglich all die unbewußten, verdrängten Geschichten in einem hochgespült werden. Aber anders geht es nicht. Der WEG macht die Dinge nicht leichter, sondern schwerer – schwerer an Verantwortung.

                Was du beschreibst, nennt Maharishi „harte, unangenehme Stresslösungen“. Durch sorgfältige Dosierung der TM-Meditationsdauer können sie weitgehend vermieden werden. Aber selbst wenn sie eintreten, dann sollte das Bewusstsein, dass im Grunde etwas Gutes passiert, erhalten bleiben. Dazu ist intellektuelles Verständnis sehr hilfreich.

                …auch ohne den Maharishi-Effekt strapazieren zu müssen – dieser Effekt ist sowieso bei jeder echten Schule).

                Solange das nicht nachgewiesen ist, bleibt es Spekulation.

                LG Klaus

                Gefällt mir

                • Lieber Klaus,

                  warum ist es für die TM ein absolutes No-Go, den Atem zu beobachten oder etwas so anzuschauen, wie wenn man es zum erstenmal sähe?

                  Wir haben immer noch etwas Verständnisschwierigkeiten. Du betonst immer wieder den Erfolg – im Alltag, bei der Gesundheit etc. Ich möchte diese Dinge nicht kleinreden, aber verstehe bitte – dem Menschen auf dem WEG sind diese Dinge nicht erstrangig. Entweder entscheidet man sich für Erfolg in der Welt oder um die Erkenntnis seiner selbst. Das geht absolut nicht immer parallel. Wenn TM was anderes behauptet, ist irgendwo ein Wurm drin.
                  Wer Gott sucht, hat als Hauptmotivation Gott, und weder Erfolg noch Gesundheit. Wer Erfolg auf seine Fahne schreibt, hat im allgemeinen mit Gott nicht viel am Hut.

                  Du solltest uns mal näher erklären, was es über das Einheitsbewusstsein hinaus noch geben könnte
                  – das weiß ich auch nicht, da müßtest Du meinen Lehrer fragen. Aber vielleicht wäre der Gedanke plausibel, daß es innerhalb der Einheit ziemlich viele Geschöpfe gibt. Und nicht alle werden dieselbe Entwicklungsstufe haben.
                  Weiß die Polarität von der Einheit? Meistens nicht – aber weiß die Einheit von der Polarität? Und wenn die Einheit von der Polarität nicht weiß – ist sie dann vollständig?

                  Ein Derwisch steht „auf der Schwelle“, zwischen den Welten, der sichtbaren und der unsichtbaren, der Einheit und der Polarität. Er kennt beide. Er bringt von einer Welt in die andere.

                  Ein Derwisch, der sich dreht, kümmert sich nicht um Erfolg, Erleuchtung, Belohnung. Das Ich hat sowieso nichts davon. Die rechte Hand nimmt aus der unsichtbaren Welt, die linke ergießt es in diese Welt. Es ist eine der heiligsten Handlungen überhaupt. Es ist Dienen.

                  Gut, Maharishi hat gesagt…. manchmal scheint mir, als ob das, was Maharshi nicht gesagt hat, das Wichtigere wäre.

                  TM Meditation als Lösung oder Vermeidungsstrategie der dunklen Seiten in einem selbst oder der Konfrontation damit… willst Du die Selbsterkenntnis hinwegmeditieren? Das geht schon, man kann transzendentale Zustände erleben ohne sich der Konfrontation allzusehr aussetzen zu müssen. Es ist Tatsache, daß man die Einheit erfahren kann – und trotzdem unvollständig bleibt. Ich lasse es einfach mal so stehen.

                  Ich schrieb, der Maharishi-Effekt wäre bei jeder echten Schule. Du schriebst:
                  Solange das nicht nachgewiesen ist, bleibt es Spekulation

                  Lieber Klaus, also hier meine ich, das müßtest Du wissen. Ein Mensch, der sich ent-wickelt auf seinem Weg, „sieht“ das – und zwar genauso klar, wie grün grün ist. Ich sehe es. Du kannst natürlich von mir fordern, nachzuweisen, daß etwas grün ist und ich werde Dir entgegnen, guck‘ doch hin, dann siehst Du es.

                  Natürlich hat jede innere Schule diesen „Effekt“.

                  Liebe Grüße
                  Matthias

                  Gefällt mir

                  • „Ein Derwisch steht „auf der Schwelle“, zwischen den Welten, der sichtbaren und der unsichtbaren, der Einheit und der Polarität. Er kennt beide. Er bringt von einer Welt in die andere.“

                    Schon wäre jetzt abschließend noch…….eine kleine Kurz-Anleitung (Handbuch) dazu….wie man denn so alltäglich, auch mit solchen Phänomenen umgehen soll….🙂

                    lg

                    Gefällt mir

                    • Lieber Johannes,

                      hier die Kurzanleitung: Man geht auf eine Sufi-Schule. Die Ausbildung dauert auch nicht lange, schätzungsweise nur das restliche Leben lang.

                      Liebe Grüße
                      Matthias

                      Gefällt mir

              • warum ist es für die TM ein absolutes No-Go, den Atem zu beobachten oder etwas so anzuschauen, wie wenn man es zum erstenmal sähe?

                Lieber Matthias,
                TM ist ein sehr delikater Vorgang. Jede beabsichtigte Beschäftigung mit anderen Dingen würde den Erfolg der Meditation zunichte machen. Natürlich kann es vorkommen, dass man während der Meditation den Atem beobachtet oder die Gedanken abschweifen. Sobald man das aber bemerkt, sollte man sich wieder dem Meditationsvorgang zuwenden.

                Wir haben immer noch etwas Verständnisschwierigkeiten. Du betonst immer wieder den Erfolg – im Alltag, bei der Gesundheit etc. Ich möchte diese Dinge nicht kleinreden, aber verstehe bitte – dem Menschen auf dem WEG sind diese Dinge nicht erstrangig. Entweder entscheidet man sich für Erfolg in der Welt oder um die Erkenntnis seiner selbst. Das geht absolut nicht immer parallel. Wenn TM was anderes behauptet, ist irgendwo ein Wurm drin.
                Wer Gott sucht, hat als Hauptmotivation Gott, und weder Erfolg noch Gesundheit. Wer Erfolg auf seine Fahne schreibt, hat im allgemeinen mit Gott nicht viel am Hut.

                Christus soll gesagt haben: Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes, dann wird euch das Übrige alles zufallen. Genauso sagt der Kshatriya Maharishi: Das Höchste zuerst. Zuerst die Festung einnehmen, dann ist man automatisch Herr über das Umland. Es wäre strategisch unklug, zuerst zu versuchen, das Umland zu erobern und dann die Festung.
                Was der Einzelne als Erfolg im Leben definiert ist durchaus unterschiedlich. Die einen streben nach Wissen und Erleuchtung, die anderen nach Macht, Reichtum oder Vergnügen, alle aber wollen ein gute Gesundheit. Alle diese Bestrebungen sind in Ordnung. Sie finden automatisch früher oder später Erfüllung, je mehr Transzendentales Bewusstsein ständig aufrecht erhalten werden kann. Deshalb ist das Streben nach Transzendenzerfahrung primär. Es spielt keine Rolle, aus welchem Grund jemand mit der TM anfängt.
                Für den Meditierenden zeigt die Verbesserung der Gesundheit und die Erfüllung seiner Wünsche, dass er auf dem richtigen Weg ist und nur dann wird er auch andere zur Meditation motivieren.

                Du solltest uns mal näher erklären, was es über das Einheitsbewusstsein hinaus noch geben könnte
                – das weiß ich auch nicht, da müßtest Du meinen Lehrer fragen. Aber vielleicht wäre der Gedanke plausibel, daß es innerhalb der Einheit ziemlich viele Geschöpfe gibt.

                Einheit und Verschiedenheit treten immer gleichzeitig auf und sind untrennbar. Ein Organ ismus hat viele Glieder und Zellen. Einheit in Verschiedenheit.

                Ein Derwisch steht „auf der Schwelle“, zwischen den Welten, der sichtbaren und der unsichtbaren, der Einheit und der Polarität. Er kennt beide. Er bringt von einer Welt in die andere.
                Ein Derwisch, der sich dreht, kümmert sich nicht um Erfolg, Erleuchtung, Belohnung.

                Wer sich so verhält, ist m.E. erleuchtet – oder ein Heuchler. Das heißt aber nicht, dass ein anderer die Verhaltensweisen eines Erleuchteten kopieren sollte. Das wäre etwa so, wie wenn ein Armer das Verhalten eines Reichen kopieren wollte. Er würde sich dabei schnell ruinieren.

                TM Meditation als Lösung oder Vermeidungsstrategie der dunklen Seiten in einem selbst oder der Konfrontation damit… willst Du die Selbsterkenntnis hinwegmeditieren?

                TM ist keine Vermeidungsstrategie (ebenso wenig wie Schlafen), sondern ist Vorbereitung zu erfolgreicher Aktivität durch die Erfahrung der Transzendenz = dem Höheren Selbst.

                Ich schrieb, der Maharishi-Effekt wäre bei jeder echten Schule. Du schriebst:
                Solange das nicht nachgewiesen ist, bleibt es Spekulation
                Natürlich hat jede innere Schule diesen „Effekt“.

                Im Umfeld von spirituellen Personen herrscht mehr Harmonie. Da gibt es keinen Zweifel.
                Mir ist aber keine spirituelle Bewegung bekannt, die so konsequent und systematisch große Gruppen einsetzt, um gezielt politische und militärische Konflikte zu lösen ( z.B. http://www.invincible-ukraine.org) und den Weltfrieden zu fördern. M.E. verfügt auch keine andere Bewegung über derart wirksame Technologien, die so gut dazu geeignet wären wie die TM, das TM-Sidhi-Programm,das Yogische Fliegen und vedische Yagyas. Leider sind wir noch viel zu wenige.

                Liebe Grüße
                Klaus

                Gefällt mir

          • Guten Morgen, Steven,

            Ich muß zugeben, diese Unterscheidung zwischen Mind- und Emotionalkörpererleuchtung ist mir neu. Muß doch mal Barron lesen… *seufz* – hast Du einen guten link?

            Es gibt ja im Körper Zentren, wenn man es lokalisierbar nehmen will, welche unerweckte „Reservoirs“ sind – z.B. für Liebe, für Glaube, für Hingabe, für Lebenskraft usw. Außer zweien haben sie nichts mit den Chakren zu tun. Ich denke mal, daß bei manchen einige Zentren teilerweckt wurden, und sie es für eine Erleuchtung hielten. Es gibt aber auch die Fälle, wo ein Zentrum das andere aufweckt, daß alle geöffnet sind – als meinem Lehrer das passierte, fand er sich im Krankenhaus wieder. Scheint für den Körper ein ziemlicher Schock zu sein. Aber die Energie, die seitdem in seinem damaligen Zentrum war, war umwerfend. Ganz nüchtern gesagt, wenn ein Mensch geöffnet wurde und als Transformator dienen kann, ist das ein Segen für die ganze Erde. Ich bin überzeugt, daß ohne diese Menschen die Erde schon längst nicht mehr bestünde.

            Lernen wir halt einfach weiter…

            Schönen Tag Dir
            Matthias

            Gefällt mir

            • Hi Matthias
              Schwierig, Barron zieht seine Bücher zurück,
              und will sie nur mehr als Handbücher für seine Gruppen nutzen.

              Gebraucht sind noch welche erhältlich, teilweise aber
              sehr teuer –

              guckst du selber bitte: http://www.booklooker.de/buecher.de/app/detail.php?bookID=1404328734
              Vielleicht findest du bessere Angebote ..

              Das wird dich womöglich mehr interessieren: http://www.amazon.de/Erherzung-Die-Verk%C3%B6rperung-g%C3%B6ttlich-menschlichen/dp/3942053012

              Klar, lernen wir weiter ..😉

              PS: Pdfs gibts leider keine ..

              lg,

              Gefällt mir

              • Wobei mir einfällt:

                @ ALL People

                Diejenigen von euch, die Barrons Bücher gekauft haben, aber
                sie vielleicht wieder verkaufen wollen – ich kaufe sie gerne zurück.
                Viele Leute wollen das lesen, wenn ihr sie also nichtmehr benötigt –
                her damit ..😉

                @ Johannes: Wie wärs wenn du dein Exemplar an Matthias verkaufen würdest?

                liebe Grüße an euch alle,

                Gefällt mir

              • Hallo Steven,

                kennst Du die Gründe, warum Barron seine Bücher nicht mehr öffentlich anbietet? Kann dadurch Schaden entstehen? Seltsam…

                Am liebsten würde ich ja ein Buch von ihm in eine OCR geben und als pdf erstellen. Spricht etwas dagegen?

                lg
                Matthias

                Gefällt mir

                • Nachtrag: Die Preise für die Barron-Bücher sind außerhalb jeder Diskussion. Ich suchte im ganzen Netz. Geschäftemacherei, elende.

                  Gefällt mir

                • Hi Matthias,

                  kennst Du die Gründe, warum Barron seine Bücher nicht mehr öffentlich anbietet? Kann dadurch Schaden entstehen? Seltsam…

                  Nein, er zieht nur einige seiner Bücher zurück, damit sie als Handbuch für seine
                  Gruppen dienen. Wenn wir über möglichen Schaden reden wollen, können wir gleich
                  mit der Bibel anfangen ..😀

                  Schaden tut der Inhalt vielleicht insofern jemanden, wenn er die
                  sehr scharfen Analysen versteht, aber sich nicht ändern will ..
                  Das könnte durchaus „Folgen“ haben ..😉

                  Ich habe noch nirgends so gute und durchdachte
                  Analysen und präsentierte Erkenntnisse über
                  das sogenannte „Maskenselbst“ aka strategisches Selbst“ entdeckt.
                  Und das will durchaus etwas bedeuten ..

                  „3 Tage“ halte ich für weniger interessant,
                  „es gibt keine negativen Emotionen“ und ErHerzung“
                  tragen wertvolles in sich ..

                  Am liebsten würde ich ja ein Buch von ihm in eine OCR geben und als pdf erstellen. Spricht etwas dagegen?

                  ÖHM .. das übliche halt .. Urheberrechte ..😀

                  Aber wenn man das unter Freunden teilt und nicht grad
                  im Netz für jeden versenkt ..

                  lg,

                  Gefällt mir

            • Hallo Matthias,

              „Muß doch mal Barron lesen… *seufz* – hast Du einen guten link?“

              ….zwei damals sehr schwer, von mir erstandende Bücher (physisch) von Barron, könnte ich Dir überlassen…….sprich Dir zusenden (1.) – „Es gibt keine negativen Gefühle“ und 2.) – „Drei Tage“)…..

              ….denn ich benötige sie nicht mehr……aber nur wenn Du sie auch „explizit“ haben möchtest???…..denn ich darf diese Art von Lektüre nicht mehr anderwertig verbreiten……waren auch eigentlich für`s nächste Barbecue vorgesehen…..🙂

              Bei wirklich brennendem Interesse Deinerseits, sag` mir einfach Bescheid….!

              lg Joe🙂

              Gefällt mir

              • Hi Joe,

                Drei Tage reicht leider nicht – ich möchte sie einscannen, und bei hunderten von Seiten dauert das eine Weile. Aber danke – ich gebe Dir noch Bescheid.

                lg
                Matthias

                Gefällt mir

                • Mach wie Du denkst, ieber Freund…..

                  …..war nur ein Angebot von mir……, welches ich eigentlich gar nicht hätte geben sollen…..

                  ……übrigens das eine der beiden Bücher von Barron trägt den Titel „3 Tage“……..und es geht darum um Gespräche eines Südamerika-Besuchers, der eine Neu-Inkarnation von „Jesus“ trifft und mit ihm in 3 Tagen, alles „weltlich“ wichtige aus-philosophiert…..

                  ….bekommt man selbst bei „Momox“ noch fast 12 € für…..aber um Geld, geht es hierbei ganz gewiss nicht….sondern um ein event. Verbreiten völlig „falscher Informationen“……

                  ….deswegen ist mir „verbrennen“ dergleichen…… auch eigentlich um vieles lieber……..bevor Du jedoch, trotzdem daran festhälst und es Dir für „Unsummen“ trotz alledem besorgst……

                  ……..nur dafür, war mein gutgemeintes Angebot angedacht…..Du bist gewiss schon alt genug, um auch selbst weise darüber zu entscheiden….🙂

                  lg…..johannes

                  Gefällt mir

                  • Lieber Johannes,

                    ich hab‘ doch von dem Barron keine Ahnung – aber was hast Du gegen ihn, daß Du ihn verbrennen willst?

                    Wenn Du die Bücher nicht mehr möchtest, wäre es doch ganz gut, ich scanne sie ein und schicke sie dann an Steven weiter. Er wollte sie Dir ja abkaufen.

                    Liebe Grüße
                    Matthias

                    Gefällt mir

                    • Hey Matthias,

                      So können wir gerne tun…….sende mir über Steven, einfach Deine Email zum Post-Adressen-Austausch und ich schicke Dir das Zeug zu…..was Du dann damit machst, obliegt doch nur Dir selbst allein…🙂

                      ….ich meinte ja nur, dass auch Fehl-Informationen zu verbreiten, für mich ein falscher Weg ist…..

                      ……und das „vernichten“ dessen besser wäre……aber unsere Interpretationen, was nun Fehl-info`s sind oder auch nicht…..unterscheiden sich bisher doch noch zu sehr…..was jedoch nicht wirklich schlimm für mich ist…🙂 …..dann lass uns jetzt halt so tun….und gut isses dann auch…. !!!…..🙂

                      …..eine Gute Nacht Dir……lg johannes

                      Gefällt mir

                    • Lieber Johannes,

                      stimmt, Fehl-Infos verbreite ich auch nicht gerne. Machen wir es dann so.

                      Steven, kannst Du mir die addy von Johannes geben? Ich maile ihm dann meine Adresse. Und kannst Du Dich wegen dem Preis mit ihm einigen?
                      Vielleicht wäre es gut, gleich in der Mail Deine Anschrift dazuzuschreiben: Ich würde die Bücher dann direkt nach dem Scan Dir zuschicken.

                      lg
                      Matthias

                      Gefällt mir

                    • Hey Stevie,

                      Sendest Du Matthias bitte meine „arcor-Addy“……(nicht die von GMX)

                      …..und lieber Matthias……was soll dass, mit dem „Preis-Gerede“???…..o.k……Porto plus Verpackung sollte schon sein…..aber der Rest ist ein reiner Energieausgleich, nach „Deinen““ Maßstäben…..und eigentlich auch gar nicht von Nöten…..also dafür bitte keine Sorgen….o.k…. !!!

                      Schlaft aber jetzt auch gut….all` Ihr Lieben……lg johannes

                      Gefällt mir

                    • Hi Spatzi,

                      Okay, ausgemacht – du schickst Matthias das Buch „es gibt keine negativen Emotionen“, er reicht es mir dann
                      weiter, und du kriegst beim CAMP von mir – sagen wir 30 Eurönchen, einverstanden? Soweit
                      ich weiß sind das 10 mehr, als du bei Booklooker gelöhnt hast, richtig?

                      Herz dich,😉

                      Gefällt mir

                  • Bücher verbrennen….???? Also da durchzuckt es mich doch glatt eiskalt! Wie kannst Du nur auf so einen dummen Gedanken kommen, lieber Johannes… ich krieg mich gerade vor kopfschütteln kaum wieder ein.

                    Überleg mal, wo Du wohl all Dein Wissen her hast…. das meiste wirst Du Dir durch Lesen angeeignet haben – dem Lesen von Büchern, die vielleicht für andere Menschen auch nutzlos/wertlos waren. Jenen Büchern, die zum Glück dann nicht von anderen verbrannt wurden, so daß Du sie auch lesen konntest. Wie weit wären wir Menschheit insgesamt wohl gekommen, wenn wir keine schriftlichen Aufzeichnungen hätten….?

                    Und nur weil Du gewisse Bücher als nutzlos oder gar „schädlich“ betrachtest, gilt das noch lange nicht für jeden Menschen.

                    Ob etwas für jemanden anderen nützlich ist oder nicht hast doch nicht Du zu entscheiden…. das ist Egoismus pur! Insofern finde ich die Idee von Matthias, die Bücher als pdf frei zur Verfügung zu stellen natürlich wesentlich besser. Inwieweit es dabei dann evt. zu einer Urheberrechtsverletzung kommt, weiß ich so nicht, aber Matthias wird sich bestimmt vorher schlau machen.

                    Liebe Grüße!

                    Gefällt 1 Person

                    • RamRam

                      Ob etwas für jemanden anderen nützlich ist oder nicht hast doch nicht Du zu entscheiden ….. – echt deftig aussage –

                      ich hätte noch „mein kampf“ abzugeben ….

                      …. ich denke die kritik an johannes ist etwas überzogen citara …

                      es kann auch sinn machen ein buch zu verbrennen … auch und vor allem für den vorherigen leser ….

                      …. Und nur weil Du gewisse Bücher als nutzlos oder gar “schädlich” betrachtest, gilt das noch lange nicht für jeden Menschen……
                      kann es sein das du johannes nicht magst …. wieso ärgerst du dich so drüber … es werden gerade kinder vergewaltigt in dieser welt und es fallen bomben …. in der reihe gehört keien buchvebrennung rein …

                      ich bin auch am kopfschüttlen …. gerade johannes hat hier seinen werdegang und sein bemühen sich von esoterischen wahrheiten trennen zu wollen recht öffentlich ausgelebt so das es doch nicht schwer fallen dürfte hinter seiner angedachten handlung einen sinn zu sehen … hast du auch mitbekommen das johannes sie eben recht schnell zur verfügung stellt … finde ich toll …
                      ich hab auch schon bücher in die tonne geklopft … ich habe auch schon einen haufen hergeschenkt …. ohne schlechtes gewissen …

                      johannes hat sich wenigstens gedanken gemacht … das ist sehr löblich ….

                      grüsse
                      bermhard

                      Gefällt mir

                    • Hallo Citara,

                      Es ist gewiss nicht so, dass ich Dein völliges Unverständnis nicht auch nachvollziehen könnte…..aber es gibt bücher, die darf man einfach nicht weitergeben….oder man macht sich bewusst oder zumindest „grob fahrlässig“ schuldig damit…..

                      …..dazu rechne ich u.a. dass „6. – 12. Buch Mose“ (pure Hexerei und schwarze Magie)…..das Necronomicon (ebenso schlimm) oder auch „Die Bibel des Teufels“ (wobei hierzu schon allein der Name, auch das Programm ankündigt)……diese würde ich um`s Verrecken an gar Niemanden weitergeben……obwohl ich trotzdem schon sehr oft darum gebeten wurde…….

                      ….habe ich alle auch schon…….in diesem Falle „virtuell verbrannt“ !!!

                      Bevor es nun wieder große Prostestwellen schlägt…..ich vergleiche Barron nun aber ganz gewiss nicht mit diesen Schriften……oder bringe „ihn“, auch nur in die Nähe davon….keineswegs bitte !!!

                      Es ist nur so, dass es für mich (ganz persönlich) nicht mehr „stimmig“ ist…..und somit als nicht mehr korrekte Aussage erachtet werden kann……die ich dann auch nicht mehr weiter in „Umlauf“ bringen möchte……

                      ….ich kann natürlich und sicherlich auch völlig irren……gar keine Frage……und lasse mir in diesem Zusammenhang zumindest…..auch Deinen Vorwurf der „Anmaßung“ gefallen…..

                      ….habe nun aber, auch genau aus diesem Grunde „so“ entschieden…..denn mir haben diese Bücher sehr wohl auch helfen können……

                      ….und wenn es halt nur dazu war, zu erkennen, dass es eben „NICHT“ „meine“ Bücher, Ansichten und Gefühle beinhaltet……

                      …..könnte Anderen, also doch vielleicht ganz ebenso, noch in ihrer eigenen Wahrheitssuche helfen……ohne gleich „Unsummen“ dafür hinblättern zu müssen…..

                      ….soweit nur kurz, zu meinem Umdenken bzw. meiner Intension und überdachten Neu-Entscheidung bezüglich diesem Thema`s……

                      …..liebe Grüße nach CR…..johannes🙂

                      Gefällt 2 Personen

                    • Hey lieber Bernhard,

                      Manchmal glaube ich, Du kannst ohne das abgeschlossene „Monats-Abo“ inkl. Flatrate…..trotzdem völlig „kostenfrei“ in meinem „Mind“ blättern….🙂🙂 -:)

                      ….warst Du mal`n „Hacker“ in früherer Zet ??? -:)

                      Danke Dir sehr für Deinen Comment !!!!

                      ….einen schönen Abend und angenehmen Sonntag Dir noch……lg johannes

                      PS.

                      …`ne „web.de addy“ einrichten……mache ich dann am Montag……….morgen ist Internet-frei bei mir…!!!!…..und schicke sie dann an Deine, mir bisher bekannte Mail….lg

                      Gefällt mir

                    • RamRam und guten morgen johannes

                      ja … ich bin fast verleitet zu sagen du bist ein offenes buch für mich …. deine intension ist mir klar ….

                      lange zeit bringt man damit zu worte zu suchen und zu sammeln um das was man meint was ist erkennen zu können …
                      bis man drauf kommt das es sich genau anderes herum verhällt …

                      viel bedarf man nur um das nichts … das trennende zu beschreiben … wortlos erscheint einem daher das ganze ….

                      die wahrheit ist so einfach das sie unweigerlich jedem als störend langweilig erscheinen muss … so nach dem motto da muss doch was sein … am besten mit heiligen riten und noch heiligeren zaubersprüchen ausgestattet … dem ist aber nicht so …

                      ich bin … nicht mehr …. weder bin ich die eine erkenntnis noch die andere … aber ich kann erkenntnisse haben … ich habe augen die ich benutzen darf … wer sich bei seinem leben bedankt das man da ist dem fällt es zunehmend schwerer sich zu beklagen über die bedingtheiten die um ihn rum herschen ….

                      ich habe im übrigen auch ein buch welches ich nur bedingt weitergeben würde … ein buch welches yantra tantra und mantra verbindet und zu meteriellen ergebnissen führt … da steht sogar auf der ersten seite das jeder für die folgen der benutzung selbst veratnworltlich ist … dieses buch würde ich auch nicht verbrennen …
                      in dem sinne …. geh ruhig weiter deinen weg … die störungen die du dabei erkennen kannst helfen … denn sie entsprechen genau einm bindenden klang der auch in dir vorhanden ist … einmal umarmt und man kann sich weiter bewegen …

                      Gott zum grusse johannes
                      bernhard

                      Gefällt mir

                    • Ja sadhu,

                      „….,.die wahrheit ist so einfach das sie unweigerlich jedem als störend (und) langweilig (Anm. teilweise gar als Bedrohung angesehen) erscheinen muss …

                      ….ist schlimm….aber leider nur allzu „wahr“ !!!!🙂

                      lg johannes

                      Gefällt mir

  • Ich denke……zu dem Zeitpunkt, wenn „Glaube“ zu „Wissen“ wird…….wird es der „Betreffende“ auch eindeutig mitbekommen🙂

    ….und von da an, verliert auch so Vieles, seine früher noch so unglaublich „wichtige“ Bedeutsamkeit……inkl. groß angelegter Diskussionen darüber……es gibt „Leben“ oder „Nicht-Leben“……ein „dazwischen“ ist nur der eigenen Anpassung, entweder hin zum „einen“…..oder zur „anderen“ Seite geschuldet… !

    …..was mir bisher, leider auch noch nicht erspart bleibt…🙂

    lg johannes

    Gefällt mir

  • Hallo zusammen!

    Ich habe mich köstlich amüsiert, nachdem ich die Meinungen euren Glaubens gelesen habe. Kritik ist dem Offenen stets willkommen, dem geistig Verstopften gehässig- wenn Respekt mit Direktheit verflochten sind.

    SUBJEKTIVITÄT IST EINSEITIGKEIT- und diese gehört nur dem Denken, das am Ego verkoppelt ist. Da hat Objektivität/ EINHEIT keine Chance. Glauben oder Vermutungen sind nur Spuren der Subjektivität, die nie überragt wurde.

    Theoretiker glauben und erleben nur den Glauben.
    Praktiker nehmen Wirklichkeit wahr , indem sie sie erleben.

    Es ist keine Schande, Theoretiker zu sein, nur Einer zu bleiben und die Praxis zu entfernen.

    Das TÜRSCHLÜSSEL-LOCH ist die Sicht des Egos, das Rundum-Panorama die des Reinen Geistes.Also der Praxis.

    Vergesst bitte nicht:

    nur das Ego beißt und fühlt sich gebissen.

    Ihr lest und denkt zuviel und wisst zu wenig.
    Die TM -„Lehrer“ lehren oft das, was unbelehrbar ist. Sie wissen selbst nicht, worüber sie reden.

    DIE WIRKLICHKEIT IST UNBELEHRBAR UND DARUM AUCH UNLERNBAR.
    Nur der Glaube lehrbar und erlernbar.

    MAN IST DER HERR DESSEN , WAS MAN WEIß UND DER SKLAVE DESSEN, WAS MAN GLAUBT.

    Viele Grüße und Lebewohl!

    Gefällt mir

    • RamRam mk13

      ja … ich finde dich auch recht lustig …. es ist auch keine schande so zu sein wie du …. das wird schon wieder … auch wenn es jetzt im moment nicht danach aussieht😀

      leb du auch wohl …. tschüss

      Gefällt mir

    • „…dem geistig Verstopften gehässig“
      Ja ganz recht, schön dass du dich vorher verabschiedest. Bevor Du wieder gehässig wirst. ….Hast gelernt.
      Und du weist Ja – Grossschreiben ist fast wie schreien,

      Klingeling… Tschüss ..und weiterhin frohes schaffen auf dem Weg zu

      Gefällt mir

    • Hi mk 13,
      Einheit ist ein sehr großes Wort, daß Mensch erst in sich verwirklichen kann,
      nachdem er der Dualität Anerkennung zollt, Individualität und Erfahrungen
      seines Seins in Polarität soweit wandeln kann, um in Harmonie damit zu sein.

      Zu denken (glauben) man selbst Wisse, alle anderen seien dämlich ist ein
      anschauliches Beispiel für einen Mangel an Anerkennung.

      alles Gute,

      Gefällt 1 Person

  • Hallo muktananda13,

    Ich habe nichts gegen dich, aber du bist ein Wissens Angeber😉 ,wenn du schon Wissen vermitteln willst dann bitte tu es nicht wie ein Professor auf der Universität der mit seinen Geisteswissenschaften herum prallt, und auf alles eine Antwort hat und immer im Recht ist, damit erreichst du nichts, außer das du ziemlich Nervst, vielleicht kannst du dir vorstellen das nicht alle auf deinem Geisteswissensniveau sind und deswegen auch ziemlich von dir genervt sind, darum vermittle dein Wissen auf eine andere Art und Weise so das es nicht mehr so „Hochgradig“ ist und nicht mehr Nervt, aber das schlimmste noch dazu ist es das es dir „Spass“ macht viele Menschen zu Nerven.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hey Freund stip,

      Ich wär` schon lange im Bett heute….wenn ich nicht noch ein paar DVD`s brennen müsste….und darauf warten…..dass die „leidige“ PC-Technik endlich damit fertig wird……

      …..so habe ich Deinen Comment jetzt noch zwangsweise mitbekommen…..

      ….aber verschwende doch bitte, an solche primitiven „Provokanten“ (Trolls) nicht auch noch Deine so wertvolle (und für Wichtigers gebrauchte) Energie……denn genau dass ist doch der „Sinn“ ihres Handelns und Tun`s……..

      ….hoffe es geht Dir gut……und eine geruhsame Nacht auch Dir……lg johannes

      Gefällt mir

      • Hay Johannes,

        Ja das Stimmt🙂 , wenn ich die Kommentare nicht durchgelesen hätte, hätte ich so was nicht geschrieben, aber man sieht es wie leicht man in eine Netzfalle geraten kann, es ist wie ein Spinnennetzfalle und die Spinne ernährt sich von herum fliegenden Energien, so in etwa funktioniert es, jetzt Spinne ich auch noch, lach🙂

        ich Wunsche dir auch Gute Nacht……

        lg,

        Gefällt mir

        • Jau stipy

          „Spinnennetzfalle“

          …und dieser nicht täglich anheim zu fallen…..ist eine unserer vorrangigsten Hauptaufgaben….und manchmal gar nicht so leicht zu bewältigen !!!…..da macht die „Übung“ dann so nach und nach, den „Meister“ !…. .-)

          Schlaf gut…..lg johannes

          Gefällt mir

    • Hallo Stip,
      Ich find deinen Kommentar voll okay!
      Zu bennennen was IST, was du fühlst, ist eine gute Idee.😉

      schönen Tag,

      Gefällt mir

  • hallo Miteinander!

    sehr viele intelligente Worte und viel Wissen. Manchesmal ein Vergnügen hier zu lesen!!!

    dennoch kann man auch den Standpunkt einnehmen – das jedes wirklich jedes Konzept – egal welche Meditationsform – führt halt dann irgendwann wenns glückt, zu diversen Zuständen die halt Harmonie etc. beeinhalten – letztlich eine Ego-Mind-Konzet ist – hier krishnamurti als Hinweis

    EGO-Mind ist auch etwa dass man weder überwinden noch loswerden noch sonstwas soll oder kann. diese Intelligenz der relationalen Existenz und Schöpfung entwickelt sich mit der jeweiligen Mediationsform, Wissen, Erkenntnisstand – sie wächst sozusagen mit – und ist einfach Grundlegender Bestandel des Schlöpferischen Moments…

    das Ego-Mind-Konezpt kleidet sich daher kontinuierlich in neue Kleider – adaptiert – das ist zwar schön und fühlt sich angenehm an – ist aber nicht der Schritt in das Jetzt – in das absichtslose Sein – oder das was als dao bezeichnet werden mag – aber nicht als solches erkannt werden kann

    nur so sein
    der fluss ist niemals der selbe

    letztens las ich irgendwo – Existenz ist ein andauernder Kampf gegen die Wahrheit – das Ego-Mind Konzept hat einfach Angst vor der Auslöschung

    in diesem Sinne – Nothing ist under Control – and this is not under Control

    lg chris

    Gefällt 1 Person

  • Hey Leute🙂

    Ausgerechnet Heute in Wien begegne ich einen Spirituellen Menschen der Joga Praktiziert, und er Fragte mich : Was machst du Heute Abend ?
    Ich sagte : ich will zu Donauinselfest gehen.🙂
    er sagte dazu : wenn du willst, kannst du heute Abend ein Joga Kurs besuchen, ich werde auch dabei sein, weil es wird ein „Satsang“ mit Joga – Lehrer stattfinden, oder willst du lieber zu Donauinselfest gehen, es liegt alleine an dir ab du dich für ein „Satsang“ oder „Ursang“ entscheidest.

    da musste ich ein wenig nachdenken : naja, ich werde jetzt trotzdem ein sogenanntes Negatives „Ursang“ besuchen und sich als ein Beobachter verhalten und sich nicht in die Wilde – Musik – Szene hinein-stürzen, ich werde auch die verschiedene Musikrichtungen Erleben und auch verschiedene Menschenenergien wahrnehmen und wenn man das als „Ursang“ bezeichnet ist es dein Problem, aber nicht meins, ich danke dir für dein Joga Kurs und *Satsang“ angebot aber ich muss mein Weg weiter gehen.🙂

    :http://de.wikipedia.org/wiki/Satsang

    lg,

    Gefällt 1 Person

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s