Die “Schatten” werden hochgespült ..

geschrieben von Steven Black:

Es ist schon interessant – ich denke, Transformation ist noch nie so “einfach” gewesen wie jetzt. Zumindest in der Hinsicht, daß man sich seinen Themen nicht mehr entziehen kann. All das “Zeugs”, was in dem schlummert und vor sich hingärt, was wir das sogenannte Unterbewusstsein nennen ist nicht nur leichter erreichbar, man kann ihm einfach nicht mehr aus dem Weg gehen.

Tja, man kriegt so seine Herausforderungen ..

image

Niemand der sich mit ernsthafter Bewusstseinsarbeit auseinandersetzt, wird der Tatsache entgehen können, daß man mit jedem “Zentimeter” den man tiefer kommt, mit den eigenen und ganz persönlichen Schattenseiten konfrontiert wird. Was letztlich ja auch der Sinn von Transformation und Bewusstseinsprozessen ist, nur so begreift man daß die Dinge, die wir im außen bemängeln und kritisieren IN uns sind.

Unser Inneres und die äußere Welt sind vernetzt, ist eine Art Symbiose und nichts davon ist Illusion. Wer hier lebt kann beiden nicht entkommen und muss sich diesen Welten stellen.

Was sind “Schattenseiten”?

Letztlich sind es diverse Wünsche, Begierden, Absichten und Aspekte von uns, deren wir uns meistens nicht wirklich bewusst sind. Wenn doch, sind wir Weltmeister darin dies zu verdrängen und tief ins Unterbewusstsein zu versenken  ..

image

Und wie soll man solche Schattenseiten an sich erkennen, wenn man sich ihrer doch nicht bewusst ist?

Eigentlich wär es ganz einfach, d.h. wenn man die Augen dafür etwas öffnet. Unser Alltag ist voll von Beispielen, wo uns das auffallen kann. Wenn wir beispielsweise bei ANDEREN Menschen etwas wahrnehmen, ein Verhalten daß uns stört, nervt und worüber man manchmal schimpft –  KANN eine direkte Projektion, eine Übertragung innerer Konflikte oder des eigenen Verhaltens sein, was wir an uns selbst nicht grade mögen.

Solche Übertragungen, oder gerne auch Spiegelungen genannt, können sowohl von Innen nach Außen, wie von Außen nach Innen projiziert werden. Indem man auf diese anderen Leute schimpft, wird eine Art Strategie zur Bewältigung und Abwehr der eigenen Anteile davon angewendet. Ich spreche hier NICHT von konstruktiver Kritik, sondern von Stressbewältigung ..

Kritik ist eine positive Sache, WENN sie benutzt wird die Dinge in einen halbwegs konstruktiven Kontext zu stellen und Beispiele, oder Hinweise angebracht werden, damit daraus gelernt werden kann. Kritik ohne solche Intention ist einfach maulen ..  und das hilft allerdings niemanden.

Wenn über Politiker XYZ gemosert wird, dann tun wir dies meistens nicht deswegen, weil wir selbst so hehre Ideale hätten, ach so wohlwollend und gesellschaftlich Verantwortungsbewusst sind. Nein, oftmals schieben wir hehre Ideale und Verantwortungsbewusstsein nur vor uns her wie eine Waffe und ballern damit munter und selbstgerecht auf alles drauflos, was uns vor die “Flinte” kommt.  Wofür man selbst die Verantwortung nicht übernimmt spiegelt sich halt oft im Außen und wird dann aggressiv bekämpft.

Das jeweilige Fehlverhalten von XYZ fällt in unser persönliches Auge, weil es IN UNS etwas gibt, daß dieses Verhalten nur zu gut kennt. Es muss nicht mal direkt und total mit dem Verhalten übereinstimmen, welches wir vielleicht grade bemängeln – es gibt ja unzählige Nuancen davon.  Ja, es muss nicht einmal mit unserer jetzigen Inkarnation korrelieren, aber wir könnten eine Erfahrung diesbezüglich abgespeichert haben. Es kann mit vielen Aspekten von uns selbst korrelieren ..

image

Wenn Herr oder Frau Politiker/in offenkundig Gleichgültigkeit demonstriert, wenn die irgendwelche Verträge unterschreiben, die der Allgemeinheit, sprich, dem Volk nicht wirklich zuträglich sind, dann kennen wir diese Art von Gleichgültigkeit sehr gut .. 

Ich persönlich hatte eine harte Zeit damit, dies zu akzeptieren. Aber ich weiß, daß es sehr viel IN mir gab was mir absolut schnurz gewesen ist. “Ist mir wurscht, weil ich eh nichts dran ändern kann” ist eine allgemein gebräuchliche Redewendung. Aber ich lernte, daß es einen Unterschied macht, ob man dran interessiert ist herauszufinden WARUM etwas ist, wie es ist. Oder ob es einem einfach Egal ist ..

Der Punkt ist – wenn ich daran interessiert bin zu begreifen, aus welchen Gründen unangenehme Situationen existieren, dann bekommt man ein größeres Verständnis über die vielfältigen Probleme und Schwierigkeiten in der Welt. Deswegen kann man sie vielleicht immer noch nicht ändern, aber man kann es versuchen. Man kann jedoch in relativem Frieden sein damit, wenn man realisiert, daß es die Erfahrungen anderer sind, welche offensichtlich gemacht werden müssen.

Aber ja klar, es steht außer Frage daß viele Politiker oder Wirtschaftsleute korrupt, intrigant, nur auf den eigenen Vorteil bedacht, fahrlässig und mehr oder weniger gleichgültig sind. Dies ist sehr sichtbar geworden, aber diese Dinge sind IN uns allen. Wir sind nicht so erleuchtet, wie wir gerne glauben. Jeder von uns hat schon Dinge getan, auf die er eher weniger Stolz sein kann. Und wenn nicht jetzt, dann in einem anderen Leben.

Und deswegen sag ich auch immer wieder: “Don’t blame other people .. “Vor der eigenen Haustüre zu kehren ist ne vernünftigere Alternative.

Negativität ist IN uns allen, mit verschiedenen Ausprägungen und Niveaus. Der Kern von Negativität liegt in der polarisierten Männlichen Energie, was letztlich die Quelle stimulierenden Wachstums ist. Die weiblich polarisierte Energie ist in ihrem Kern verbunden mit Spirit(Inspirationen), Gefühlen, Emotionalität. Allerdings ist niemand 100 % männlich, oder weiblich, wir tragen ja alle männliche und weibliche Energie IN uns.           

Was allerdings nicht bedeutet, ich könnte diesen größeren “Point of view” ständig halten. Es passiert mir immer wieder daß ich in alte Denkmuster zurückfalle, die mit Aspekten von mir zusammenfallen welche nicht wirklich “erleuchtet” sind. Aber man kann lernen dieses Verhalten an sich zu erkennen, innezuhalten und zu realisieren: “Okay, dieser Teil muss noch etwas lernen ..”

Was uns im Außen an jemanden unangenehm auffällt und ins Auge sticht, triggert einen Punkt IN uns selbst. Es ist wie eine Art von Referenzpunkt, wo das im Außen sichtbar gewordene Fehlverhalten zu uns zurückgespiegelt wird, wie der Brennpunkt einer Linse übers Sonnenlicht. 

Es dient uns allerdings ebensowenig, wenn man diese “Spiegel – Übertragungsgeschichte” verallgemeinert. Zwar gibt’s immer einen guten Grund, warum man grade dieses oder jenes bemängelt, der mit uns selbst zusammenhängt. Aber man kann’s nicht immer 1:1 übersetzen, da muss schon sehr genau hingeschaut werden … 

Und nicht zuletzt kommt’s auf das jeweilige Bewusstsein an, und ob man die Korrelation der Beziehungsfelder erkennt. Zusammenhängende Fragen dazu sind:

“Wie ehrlich kann ich mit mir selbst umgehen? Wie offen, oder resistent bin ich für unangenehme Wahrheiten? Wie stark ist mein bewusstes Ich – und kann ich unterscheiden, welcher Teil von mir sich grade getriggert fühlt?” 

Oh ja, es gibt sehr viel zu integrieren. Die entsprechenden Themen dazu sind eigentlich immer dieselben. Macht, Geld, Sexualität, Missbrauch, Ohnmacht, Selbstliebe – Liebesmangel, etc.

Und derzeit werden uns diese Themen nur so um die Ohren geklatscht! Sie sind so sichtbar im Außen geworden, daß wir sie einfach nicht mehr ignorieren können. Was wir das Unterbewusstsein nennen, ist letztlich nur eine Art “Platz” IN uns, wo all das Zeug rumflattert, dessen wir uns einfach nicht bewusst sind und meistens verdrängt wurde.

Und diese unerledigten Geschichten steigen jetzt immer mehr hoch, kommen ans “Licht” und wollen von uns integriert werden. Das sogenannte Unterbewusstsein wird durchlässiger und wird sich früher oder später völlig auflösen .. Verdrängung wird nicht mehr so leicht möglich sein, je weiter die Zeit fortschreitet.  

Ob es nun die politischen, wirtschaftlichen oder persönlichen Kriege in der Welt sind, ob nun die Konflikte zwischen der Ukraine, Russland, EU, US, die Problematiken bezüglich Gentechnik, Medikamenten – sowie deren Missbrauch, Manipulationen des Energiesektors, Umweltverschmutzung, verwerfliche Tierhaltungen, etc.,etc.,etc. – all diese Probleme existieren, weil sie IM Menschen existieren. Und sie können nur reduziert werden, wenn wir sie IN uns reduzieren und integrieren, uns ihrer bewusst werden und lernen, einen anderen Umgang damit zu haben.

Die Kriege zwischen den jeweiligen Völkern und Interessensgemeinschaften zu verstehen, braucht etwas Mühe und Schärfung des Unterscheidungsvermögens. Sehr oft resultieren diese Konflikte aufgrund der verschiedenen kosmischen, intergalaktischen Ursprünge jener Völker und Kulturen. Die jeweiligen Probleme und Konflikte zwischen diesen Völkern auf der Erde, triggern diese alten Zerwürfnisse – und wie schon gesagt – es ist alles IN uns drinnen.

Und es muss ausgetragen werden,  this is the time to change ..

Das im Außen sichtbar werdende kann uns helfen, wenn wir die Gelegenheit nutzen unsere inneren Anteile dabei zu erkennen. Das Außen wird sich nur verändern, wenn sich das Innere der Menschen ändert, wenn der Mensch beginnt in Harmonie mit sich Selbst zu sein. Solange IM Menschen Krieg und Zwietracht ist, unterstützt er die Masse an diversen Gedanken – und/oder Energieformen, welche sich in den äußeren Situationen manifestieren.

Wir alle sind Träger, Akkumulierer und SENDER von Energien und je bewusster wir uns darüber werden, desto bedächtiger und verantwortlicher sollten wir mit unseren Worten, Gedanken und Emotionen umgehen. Selbst Leute die sich schon recht viel mit dem eigenen Bewusstsein beschäftigt haben, tun sich noch immer schwer damit zu akzeptieren, daß die sogenannte Menschheit und sie Selbst, NICHT dieser kleine und unbedeutende Teil einer degenerierten Spezies ist, als die wir von diversen Institutionen und “wissenden Menschen” noch immer hingestellt werden.  

Dieses scheinbar nicht tot zu kriegende, tief geprägte Glaubensmuster muss überwunden und in einen anderen, integrativen Kontext verstanden werden. Aber das kann man keinem beibringen, da muss man selber draufkommen. Aber die notwendigen Informationen um dahin zu kommen sind alle vorhanden .. 

Until next time same station ..

image

____________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

47 Kommentare

  • RamRam stefan

    hervorragender artikel …. förmlich eine punktlandung …..

    dir eine schöne und bewusste zeit
    bernhard

    Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    DANKE Dir für diesen Beitrag, der so vieles im Detail und in der Gesamtheit,
    mit den vielen „Schichtungen“ des Bewusst-Seins sehr klar ausdrückt!

    Somit ist dem gerade von mir nichts hinzuzufügen!

    ….außer bewusst weiter zu gehen : )

    schönes Wochenende jedem hier !

    GLG Susanne

    Gefällt mir

  • Ein sehr guter und wichtiger Artikel!

    Zitate: „….Das jeweilige Fehlverhalten von XYZ fällt in unser persönliches Auge, weil es IN UNS etwas gibt, daß dieses Verhalten nur zu gut kennt….“ und
    Wir sind nicht so erleuchtet, wie wir gerne glauben. Jeder von uns hat schon Dinge getan, auf die er eher weniger Stolz sein kann…..“

    In der ganzen spirituellen Szene wird immerzu von „Liebe“ geredet. Jedes zweite Wort ist LIEBE. Aber lieben wir wirklich, unseren Nachbarn, unsere Familien, uns selbst, den göttlichen Kern in Ihnen?
    Wohl kaum!
    Wir haben es doch alle nötig, genau hinzuschauen, auf das, was wir denken und tun und wie wir Menschen mit einfachem Gemüt ( wenn man es mal so ausdrücken will..) abgrenzen und unbarmherzig beurteilen. Da ist es ganz egal, um wen es sich handelt, einzelne Menschen oder ganze Völker.

    Und ich kann Steven nur beipflichten, alle Menschen, die wir kritisieren, sind unsere eigenen Spiegelbilder. Beim „Spiegel“ geht es ja immer um das Gefühl, welches in uns aktiviert wird, nicht um eine Analyse der äußeren Umstände. Wir sehen nämlich niemals die anderen, sondern nur uns selbst in ihnen.
    Und da zeigen sich dann die inneren Wunden, die Traumata und die Selbst-Verurteilungen. Was im eigenen Inneren zu weh tut, um es gründlich anzuschauen, wird nach außen transportiert.

    Ich finde, mit Hilfe des Spiegelgesetzes ist es wirklich möglich, sich selbst zu erforschen und kennenzulernen. Ein großartiges Hilfsmittel!

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

    • Hi Lumina again,

      In der ganzen spirituellen Szene wird immerzu von “Liebe” geredet. Jedes zweite Wort ist LIEBE. Aber lieben wir wirklich, unseren Nachbarn, unsere Familien, uns selbst, den göttlichen Kern in Ihnen?
      Wohl kaum!
      Wir haben es doch alle nötig, genau hinzuschauen, auf das, was wir denken und tun und wie wir Menschen mit einfachem Gemüt ( wenn man es mal so ausdrücken will..) abgrenzen und unbarmherzig beurteilen. Da ist es ganz egal, um wen es sich handelt, einzelne Menschen oder ganze Völker.

      Genau! Im Reden sind wir ja alle prima ..
      Im Tun lässt sich noch einiges lernen, vor allem das Reden leichter ist.

      schönes Wochenende,

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    ..sehr schöner und tiefgründiger Artikel.

    Ich kann Deine Aussagen sehr gut nach empfinden und bestätigen, denn mir schleudert es auch so die verschiedensten Aspekte um die Ohren…Du kennst ja ein Teil meiner Geschichte.

    Und nach langer Zeit musste ich auch akzeptieren, dass es da kein Wegdrücken gibt, dass es immer wieder und noch stärker in Erscheinung tritt.
    Es gibt nur einen Weg und zwar hindurch…..aber diesen Weg zu betreten ist das aller schwierigste dabei und ich glaube, dass hier sehr viele Leute verzweifelt das Handtuch werfen.

    Ich stand auch kurz da vor und habe dann aber dank Deiner Inspiration und der Heilerin, über die Du geschrieben hast und deren Telefonnummer Du mir freundlicherweise gegeben hast diesen steinigen Weg betreten.
    Und ich möchte hiermit nochmal bestätigen, dass so eine Person an der Seite eine sehr große Unterstützung ist….ganz einfach , weil man auf diesen Weg immer wieder tief fällt und jemand braucht der ein da wieder raus holt und weil es so verdammt schwierig zu verstehen ist, dass es ein langer Prozess ist und nicht nach ein paar Wochen oder Monaten vorbei ist.

    Aber, wer einmal auf dem Weg ist…geht ihn dann auch weiter .

    Maik

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Maik,

      Tut mir leid, daß ich nicht gleich geantwortet habe. Ich hab’s nach
      einem anderen Kommentar einfach „verschwitzt“ .. 😦
      Aber mich freut, daß du nen Kommentar geschrieben hast!

      Und ich möchte hiermit nochmal bestätigen, dass so eine Person an der Seite eine sehr große Unterstützung ist….ganz einfach , weil man auf diesen Weg immer wieder tief fällt und jemand braucht der ein da wieder raus holt und weil es so verdammt schwierig zu verstehen ist, dass es ein langer Prozess ist und nicht nach ein paar Wochen oder Monaten vorbei ist.

      Ja, das ist richtig, manche machen es alleine und gehen diesbezüglich schwerere Wege.
      Ab ner gewissen Ebene allerdings, kommt man alleine nicht mehr sehr weit ..

      Ja, es schleudert derzeit so einiges durch die Gegend ..😀
      Ohren steif halten, mein Freund.

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    Oh ja, es gibt sehr viel zu integrieren. Die entsprechenden Themen dazu sind eigentlich immer dieselben. Macht, Geld, Sexualität, Missbrauch, Ohnmacht, Selbstliebe – Liebesmangel, etc.

    Und derzeit werden uns diese Themen nur so um die Ohren geklatscht! Sie sind so sichtbar im Außen geworden, daß wir sie einfach nicht mehr ignorieren können. Was wir das Unterbewusstsein nennen, ist letztlich nur eine Art “Platz” IN uns, wo all das Zeug rumflattert, dessen wir uns einfach nicht bewusst sind und meistens verdrängt wurde.

    Nach meiner Meinung, wir haben ein kleines Problem ich nenne es : „Mediale Selbst Wiederholungsspiegelungs Problem“ verursacht durch die Medieninformationen die „Wiederholungssequenz/Wiederholungsinformationsspeicherung“ ununterbrochen durchführen die uns ständig erinnert/speichert was wir in unser Leben integrieren sollten, unser Unterbewusstsein reagiert auf alle gespeicherte Informationen, und genau da liegt die Lösung des „Medialen Selbst Wiederholungsspiegelungs Problems“ verändern wir die Medieninformationen und die „Wiederholungsinformationsspeicherung“ , dann verändern wir alles, natürlich die Medieninformationen sollten sich Weltweit ausbreiten, weil je verbreiteter die Medieninformationen sind und je intensiver die „Wiederholungsinformationsspeicherung“ desto effektiver ist die Mediale Selbst Wiederholungsspiegelung, ( Spiegelungs – effekt ).
    Menschen sind durch Unterbewusstsein leicht Manipulierbar/Steuerbar, aber das ist auch nichts schlimmes, weil Menschen könnten es genau so auch für etwas Positives benutzen.🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Zitat stip78: „….Menschen könnten es genau so auch für etwas Positives benutzen“……

    Wenn ich das richtig verstehe, habe ich in dem Punkt meine Zweifel.

    Das Unterbewusstsein ist in meinen Augen eigentlich der tote Teil unseres Seins., den wir immer mit uns herum schleppen. Aber es lässt uns nicht wirklich in der Gegenwart sein und das Lebendige wird davon überschattet.

    Dadurch wirkt alles verschwommen und unsere Sicht ist verzerrt. Aber eigentlich wiederholt sich nichts, alles ist jeden Tag neu und ich denke, man kann die Fesseln seines Unterbwwusstseins sprengen, wenn man bewusst in der Gegenwart lebt.

    Ohne schnelle Antworten, ohne sofortige Schlussfolgerungen, einfach offen und verletzlich sein und auch das Staunen nicht verlernen.

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Lumina,

      Ohne schnelle Antworten, ohne sofortige Schlussfolgerungen, einfach offen und verletzlich sein und auch das Staunen nicht verlernen.

      This is a very good point!😉
      Ja, keine diverse ad hoc Schlussfolgerungen zu tätigen
      is ne satte Herausforderung für den Menschen ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Guten Morgen Lumina,
      ich bin gerade ein wenig verwirrt, das Unterbewusstsein ist doch nicht ausschließlich negativ geprägt. Da können meiner Erfahrung nach auch positive Dinge abgespeichert sein.😯
      Hm, es wäre alledings zu überlegen, ob wir die positiven Eingebungen aus dem Unterbewusstsein vielleicht der Intuition zuordnen….😉
      LG

      Gefällt mir

      • Hallo, Monika!
        Du hast recht, das Unterbewusstsein ist nicht ausschließlich negativ geprägt. Aber es ist in meinen Augen DIE (eigene)VERGANGENHEIT und kann demzufolge niemals fähig sein, neue Situationen zu fühlen und zu durchschauen.

        Intuition sehe ich als noch etwas anderes an.
        Nämlich als die Fähigkeit, die Wahrheit ohne Erklärungen spüren zu können, sie wirkt jenseits von Raum und Zeit und ist das Bindeglied zum Höheren Selbst, oder zum Göttlichen, wie immer man es auch ausdrücken will.

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

    • Hallo Lumina und Monika,

      ich tendiere sogar dazu, daß unser Unterbewusstsein, wesentlich wertvoller ist, als allgemein „ge-mainstreamt“. 180°-Umdrehung.

      Aus den für mich sehr wichtigen Erkenntnissen von Grazyna Fosar und Franz Bludorf „DNA kommuniziert im Universum“ lese ich heraus, daß wenn wir sensibel und erfahren genug sind, uns mittels unserer DNA (Genprinting / Epigenetik) ent-wickeln können, indem wir die „Unbewusste-DNA-Information“ daraus gewahr werden. Ein Anteil macht der Spiegel im außen aus, aber auch das Erkennen „was will ich“ (sich selbst mal richtig zuhören zu können!). Als drittes kommt das Handeln danach dazu.

      Ich sehe sogar das Unterbewusste als gu.ide an. Wobei
      GU (=Anfang von allem „Ge“ wie Geist / U wie W.u.rzel oder Ur-Anfang)
      Nun „Id“ ist nach meiner Ansicht unsere Id.una, deren Silbe ID als Anagramm DI (göttlich, di.vine) di.ent. Gu.ide ist sozusagen der Uranfang bei ID (dem weiblich Göttlichen, vgl. Id.Una, Hesper.id.en, Id-Entität).

      Was will uns denn das Unterbewusste sagen, wenn es durch Situationen eine Emotion antriggert? Wie kann das Unterbewusstsein WISSEN, daß es eine vergleichbare Situation ist, die noch nicht integriert ist? … Weil es das Muster erkennt, ist meine Meinung.

      Mir jedenfalls kann keiner weissmachen, daß mein Unterbewusstsein stumpfsinnig oder sonstwas schlecht ist. Da sind alle essentiellen Informationen drin, und wenn ich es respektiere, offenbaren sich die Dinge zu der optimalen Zeit.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

      • sehe ich genauso …
        für mich ist ES (das vermeintlich Unbewusste/Unterbewusstsein) das eigentlich Bewusste, es managed auch meine Körperlichkeit hier. Dies ohne irgendwelche Ansprüche, während ich darüber pausieren kann (ohne bewusste Steuerung der physichen Prozesse) und verplempere meine Zeit mit Gesellschafts-, Kriegs- oder Beziehungsspielen???

        Es gut es zu erkennen, daraus entwickeln sich noch ganz andere Erkenntnisse terramesa.

        Schön auch, Deine Herleitung😉

        Gefällt mir

      • @ Terramesa und Inge

        Zitat: „… Ein Anteil macht der Spiegel im außen aus, aber auch das Erkennen “was will ich”…“
        und
        Zitat: „… Wie kann das Unterbewusstsein WISSEN, daß es eine vergleichbare Situation ist, die noch nicht integriert ist? … Weil es das Muster erkennt, ist meine Meinung.

        Wünsche stammen aus dem bewussten Verstand, aber wirkliche Bedürfnisse aus dem Unterbewussten. Wünsche entstehen aus unserem Denken, aus unserer Erziehung, aus unserer Konditionierung. Das Unterbewusste will nur zur Einheit zurückkehren, GANZ werden . In diesem Sinne stimme ich mit Dir überein, dass das Unterbewusste sehr wertvoll sein kann, um das zu erkennen, was einem im Leben wirklich noch fehlt.

        Und doch denke ich, dass es einen auch in gewisser Weise „fesseln“ kann, denn es ist ja m.E. nur fähig, aufgrund der Muster, die es erfahren hat, in der Gegenwart Impulse zu geben.
        Um diese Muster zu verändern, ist es sicher eine Hilfe, in das Überbewusstsein einzutreten, der man die Intuition zuordnen kann.

        Bei diesen vielen Bewusstseinsformen kann man ganz verwirrt werden…🙂

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

      • Hallo liebe terramesa,

        “ Ein Anteil macht der Spiegel im außen aus, aber auch das Erkennen “was will ich” (sich selbst mal richtig zuhören zu können!). Als drittes kommt das Handeln danach dazu.
        „Da sind alle essentiellen Informationen drin, und wenn ich es respektiere, offenbaren sich die Dinge zu der optimalen Zeit. “

        das finde ich sehr schön ausgedrückt!
        ….und gehe vollkommen mit : )


        lasse ich es zu,nehme es an,habe ich große Chancen Projektionen/ Spiegelungen weitestgehend aufzulösen.
        ……
        und höre mein Herz

        und dann verändert das Bewusstsein auch das Sein .

        somit ganz schön wertvoll unsere „Unbewusst-en“ Anteile!

        lieben Gruß Susanne

        Gefällt mir

      • Hi Petra, Monika, Lumina, Inge, Sadhu ..

        Find ich interessant, die vielen Ansichten zum Unterbewusstsein.😀
        Eigentlich ist von allem etwas dabei, es ist ja auch ne etwas vielschichtige Angelegenheit
        mit verschiedensten Aufgabenbereichen.

        Auch das Unterbewusstsein ist fixer Bestandteil des Bewusstseins. Was genau ist also
        das Unterbewusstsein? Ich würde es als eine sehr tiefe Ebene des Bewusstseins bezeichnen,
        wo so ziemlich alles eingelagert wird, was wir so erlebten und verdrängten, und dessen wir
        uns daher einfach nicht bewusst sind. Wie ne Art Keller ..

        Man kann vermutlich auch diverse Steuervorgänge des Körper miteinbeziehen.

        Es kann durchaus als eine Art Schutz verstanden werden, vor allem in der Zeit wo
        wir nicht wirklich fähig waren, Schmerz und diverse Gefühle zu bewältigen. Aber diese
        Zeit nähert sich ihrem Ende und ich denke, wir werden es noch erleben, wie sich diese
        Funktionen auflösen ..

        Intuition kommt nicht vom Unterbewusstsein, sondern von Spirit ..
        Manchmal ist es schwer zu unterscheiden, kommt ein Signal von Spirit
        oder ist es ein sogenannter emotionaler Marker, wo bekanntes durchs
        Unterbewusstsein hochkommt.

        Es als Negativ zu bezeichnen würde in die Irre führen, aber wir brauchen diese Funktion
        des „Kellers“ nicht mehr – zumindest in relativ absehbarer Zeit nicht mehr ..

        Grüße in die Runde ..🙂

        Gefällt mir

        • RamRam und guten morgen stefan

          hat schon was mit einem einsatz von worten konfrontiert zu werden der einem eine verifikation des selbigen abnötigt ….
          mein interesse an wortbedeutungen wird hier mehr als wie in meiner schulzeit belebt ….🙂

          …………………….
          Intuition kommt nicht vom Unterbewusstsein, sondern von Spirit ..

          ……….
          Intuition
          Die Intuition (v. lat.: intueri (deponens) ‚betrachten, erwägen‘; eigentlich ‚angeschaut werden‘, daher auch passiver Sinn von Eingebung, ahnendes Erfassen; PPP intuitum) ist die Fähigkeit, Einsichten in Sachverhalte, Sichtweisen, Gesetzmäßigkeiten oder die subjektive Stimmigkeit von Entscheidungen zu erlangen, ohne diskursiven Gebrauch des Verstandes, also etwa ohne bewusste Schlussfolgerungen. Das vom Substantiv Intuition abgeleitete Adjektiv ist intuitiv. Intuition ist ein Teil kreativer Entwicklungen. Der die Entwicklung begleitende Intellekt führt nur noch aus oder prüft bewusst die Ergebnisse, die aus dem Unbewussten kommen. Kritisch ist hierbei zu sehen, dass bei positiver Wirkung einer (zunächst nicht begründbaren) Entscheidung gerne von Intuition gesprochen wird, während man im Falle des Scheiterns schlicht „einen Fehler gemacht“ hat, wobei es gerade keinen Mechanismus gibt zu prüfen, welche mentalen Vorgänge zur jeweiligen Entscheidung führten.
          …………………………..

          wenn das mal nicht verwirrend ist …. ich muss zugeben … so war mir das nicht bewusst …..

          ganz generell empfinde ich die uns menschen oktroyierte notwendigkeit .. ganz akademisch versteht sich …. der vielzählige gebrauch von unterschiedlichsten worten um die rechtmäsigkeit der eigenen erkenntnis zu untermauern als eine destruktive ablenkung ….

          wenn man einmal davon ausgeht das diese vielen blätter einen gemeinsamen stamm haben … so auch eine gemeinsamme wurzel wird das unter der oberfläche liegende sich selbst definieren ….

          diese vielen blätter weisen darauf hin das es einen ursprung geben muss …. ich halte das auseinandersetzen mit der vielzahl unserer erkenntnisse nur für sinnvoll wenn man herausfinden möchte wie den der stamm bzw. die wurzel beschaffen ist ….
          die wurzel ist dann nur mehr eins … und wenn man meint die wurzel auch noch aufteilen zu wollen verdorrt der rest eventuell schneller als man in die kiste reinklettern kann ….

          der schutz von dem du sprichst ist für mich in der ablehnung der menschen zu finden einen gemeinsamen ursprung mit allem zu haben … all zu gerne definiert sich der 2beiner mit einer teilhaftigkeit wobei schnell die notwendigkeit entsteht den vorteil eines blattes gegenüber einer ähnlich funktionierenden nadel herausstellen zu müssen ….

          ich denke der weg einer nachhaltigen erkenntis setzt das voraus was wir selbst- oder eigenliebe nennen ….

          wenn wir von unseren vielen blättern an die wurzel herankriechen wollen … bedarf es auch dem respekt oder dem annehmen der verhuzelten produkte … die ja nur nicht ihre optimale form haben weil es eben schädlinge und wetterbedingungen gibt …. ganz unakkademisch –😀

          manchen mag ein blatt genügen um die existenz einer wurzel zu vermuten … wir anderen benötigen eventuell einen ganzen wald ….
          eins bleibt aber immer das gleiche … es gibt einen ursprung für alles …. und diesen ursprung halte ich für das wichtige … man sucht ja eh nur das was man noch nicht gefunden hat … oder erkennen konnte … also das noch nicht bewusste ….

          da offensichtlich die wurzel und der stamm seit geraumer zeit nicht mehr gegossen wird verdorren anscheinend die blätter unseres weltenbaumes sodas wir ganz automatisch … im zuge unseres spirituellen selbsterhaltes die wurzeln unserer existenz wieder anfangen mit unserer aufmerksamkeit zu giessen ….

          dir einen schönen tag
          bernhard

          Gefällt 1 Person

          • Lieber Bernhard,
            ich lese gerade „deine“ Definition der Intuition, sie kommt meiner Vorstellung recht nahe…

            Also hier in dem Kommentar macht dein Vergleich mit einer Pflanze für mich Sinn.😉
            Bei der anderen Variante (männlich-weiblich) habe ich mich als Blumentopf gefühlt und du bist vielleicht die Pflanze?😀
            (Ist ein Scherz!)
            LG

            Gefällt 1 Person

          • Schönen Sonntag Bernhard und allen,

            schöne Bilder stellst du ein … vom Weltenbaum, dessen einzelne Triebe sich für selbst lebensfähig halten, wenn sie sich nicht mehr als Teil des ganzen Baumes erinnern.

            „gebrauch von unterschiedlichsten worten um die rechtmäsigkeit der eigenen erkenntnis zu untermauern als eine destruktive ablenkung …“

            vorallem in Verbindung mit

            „wenn wir von unseren vielen blättern an die wurzel herankriechen wollen … bedarf es auch dem respekt oder dem annehmen der verhuzelten produkte … die ja nur nicht ihre optimale form haben weil es eben schädlinge und wetterbedingungen gibt …. ganz unakkademisch“

            Bilder des Lebens halte ich für sehr geeignet, das Gemeinsame zu betonen.
            und wunderschön ist das Bild: „die wurzeln unserer existenz wieder anfangen mit unserer aufmerksamkeit zu giessen …“

            Liebe Sonntagsgrüße an alle

            Gefällt mir

        • Hey in die Runde😉
          „Es (das Unterbewusstsein) als Negativ zu bezeichnen würde in die Irre führen, aber wir brauchen diese Funktion des “Kellers” nicht mehr – zumindest in relativ absehbarer Zeit nicht mehr…“

          DAS, mein lieber Stefan, halte ich aber für eine Fehlinterpretation!

          Erstmal zur Erklärung meine Sicht des Unterbewusstseins:
          1. hat es Zugriff auf meine eigenen, mehr oder weniger bewussten Erfahrungen und Erlebnisse aus diesem Leben, sowie
          2. auf die Erfahrungen meiner eigenen Vorinkarnationen und
          3. sollte das Unterbewusstsein auch Zugriff auf das vergangene und gegenwärtige Gruppenbewusstsein der gesamten Menschheit haben.

          „Wir brauchen das Unterbewusstsein nicht mehr“, hieße, die Erfahrungen, den Lernprozess der Vergangenheit zu Nichte zu machen. Das würde bedeuten, dass in absehbarer Zeit ähnliche Muster wieder auftreten werden, eine endlose Schleife der Wiederholungen.
          Falls du es aber so meinst, dass das Unterbewusstsein mit all seinen abgespeicherten Lernprozessen ins Bewusstsein tritt und dort bewusst abgerufen werden kann, dann gehe ich mit deiner Aussage mit.
          LG

          PS: Mit meiner etwas scherzhafter Bemerkung, es wäre allerdings zu überlegen, ob wir die positiven Eingebungen aus dem Unterbewusstsein vielleicht der Intuition zuordnen, wollte ich lediglich zeigen, dass intuitive Eingebungen oft schwer zuzuordnen sind. Nämlich, ob es eine positive Variante des Unterbewusstseins, eine Eingebung aus höheren Ebenen oder ein Hinweis des eigenen Seelenplanes ist. Wichtig ist, feinfühlig für diese Eingebungen zu werden.

          Gefällt 2 Personen

          • Hi Monika,

            Falls du es aber so meinst, dass das Unterbewusstsein mit all seinen abgespeicherten Lernprozessen ins Bewusstsein tritt und dort bewusst abgerufen werden kann, dann gehe ich mit deiner Aussage mit.

            Korrekt, genau so wars gedacht ..

            schönen Abend,🙂

            Gefällt mir

          • Du hast es sehr gut erklärt, Monika.

            Ich möchte noch eine sehr wichtige Eigenschaft des Unterbewusstseins hinzufügen – für mich sogar die wertvollste – zumindest nach „meinem Weltbild“.
            Über mein Unterbewusstsein bin ich mit meinem Höheren Selbst verbunden und habe Zugang zu meinem Seelenplan.

            Auch wenn andere es anders sehen: meine Intuitionen komme ganz klar aus der Ebene meines Unterbewusstseins. Sie helfen mir meinen Seelenplan in diesem Leben zu erfüllen – oder mich doch zumindest immer wieder in eine Richtung zu schubsen, wenn ich selbst im Bewusstsein den Überblick verliere.

            Liebe Grüße!

            Gefällt mir

        • Schönen Sonntag dir Steven,

          siehst du darauf, daß Unterbewusstsein Keller im Verhältnis zum menschlichen Bewusstsein ist, würde ich nicht kommen. Im Verhältnis zum schöpferischen Gesamtbewusstsein schon eher. Aber es spielt keine Rolle, ob Keller oder einfach ein größerer Teil von uns, da schon mindestens 200 Ge.ne.rationen Erfahrung darin sind, können wir diesen Teil nicht als wertlose 90 % Datenmüll abtun.
          Wahrscheinlich sind da auch manche Informationen auf merkwürdige Weise verknüpft, so daß der eine Panik bekommt, wenn er einen Hund bellen hört, der andere sich gebauchpinselt fühlt, wenn er die Worte „Wir sind deine Freunde“ z.B. in Channelings oder von Politikern liest.

          Mir stellt sich hier eher die Frage, hat da nicht das Gehirn eine falsche Verknüpfung hergestellt? Nicht daß ich das Gehirn für schlecht betrachte, aber es ist nicht vollkommen in seiner Wahrnehmung, es dient eher der Verarbeitung der Wahrnehmung und kann daher Fehler machen. Das falsch Abgespeicherte stellt sich dir wieder in den Weg, damit du es erneut prüfen kannst und über Krankheit oder andere Blockadenauflösung entfernen oder durch neue Erfahrung ersetzen kannst.

          In der ganzheitlichen Betrachtung der VERDAUUNG ist somit das Gehirn für mich eines der Werkzeuge, die die nichtstofflichen Aspekte des Geschehens möglicherweise erst zersetzen und dann wieder zusammenfügen kann.

          Das sog. Unterbewusstsein halte ich nach wie vor für ein Gebendes, führendes Element. Stell dir mal vor, du müsstest Atmung, stoffliche Verdauung, Kommunikation im Organismus (Botenstoffe, Zellrepair, Duplizieren der Zellen, inkl. DNA, Gesundheitsfürsorge, Beschaffung, Bildung und Verteilung der Resourcen, Anpassung der Herzfrequenz, Blutdruck, Entsorgung der Abbauprodukte, Motorik beim Bewegen und VIELES mehr) mit deinem Gehirn, das du als Teil deines Bewusstseins anzusehen scheinst, gezielt und geplant koordinieren. Du könntest keinen einzigen Text mehr schreiben und währest wie wohl jeder hoffnungslos überfordert, CHef von deiner Einheit zu sein. Das Unterbewusstsein entlastet uns also auch.

          Übrigens is „Fe“ Fruchtbarkeit und Wohlstand, das Anagramm „ef“ wird durch „ch“ verändert (ch.ange, oder griech. x) manchmal sogar ausgelöscht und dann ist kein Leben mehr in „Fe“.

          Als unterer (auf der Erde) Teil vom Gesamtbewusstsein macht das Unterbewusstsein meines Erachtens eher Sinn und ich bin überzeugt, es ist mit Allem verbunden. Wenn du es Fließen lassen kannst und ihm vertraust, einen geübten Zugang hast, wie es dir Signale gibt, bist du in deiner Macht.

          Liebe Grüße dir

          P.S. Die meiste Manipulation läuft über das Gehirn, Glaubenssätze, falsche Lehren in Schulen und übrig gebliebenen oder neue Bücher (nicht verbrannt, neu geschrieben / „schwarz auf weiss“). Das Gehirn, das Ego ist leichter zu beeinflussen als dein Unterbewusstsein.

          Daß die Forschung des Mind-Controll in die Richtung geht, deine unterbewusste Grundstimmung zu beeinflussen, dir über smartphones oder andere Technologie eine „Grundstimmung“ „ich bin zufrieden“ ich brauche nur die Kommunikation mit meinen virtuellen Geräten“ „Iphone ist mein Freund“ usw. oder sonstwas zu „senden“ … deutet für mich GENAU in die EINE große Wunde des Menschen, der sich getrennt von allem fühlt. Der ist wahrscheinlich eher manipulierbar.

          ACHTest du also dein Herz, dein Unterbewusstsein, über deine Ahnen, die du weißt und annimmst, dein Verbundensein, wie es Bernhard so schön in seinem Bild des Weltenbaums beschreibt, wirst du diese schöne Verbundenheitsschwingung nicht mit dem Abklatsch des „smartphones“ eintauschen wollen.

          Gefällt 1 Person

          • Hallo Petra,

            Das sog. Unterbewusstsein halte ich nach wie vor für ein Gebendes, führendes Element. Stell dir mal vor, du müsstest Atmung, stoffliche Verdauung, Kommunikation im Organismus (Botenstoffe, Zellrepair, Duplizieren der Zellen, inkl. DNA, Gesundheitsfürsorge, Beschaffung, Bildung und Verteilung der Resourcen, Anpassung der Herzfrequenz, Blutdruck, Entsorgung der Abbauprodukte, Motorik beim Bewegen und VIELES mehr) mit deinem Gehirn, das du als Teil deines Bewusstseins anzusehen scheinst, gezielt und geplant koordinieren. Du könntest keinen einzigen Text mehr schreiben und währest wie wohl jeder hoffnungslos überfordert, CHef von deiner Einheit zu sein. Das Unterbewusstsein entlastet uns also auch.

            Yes, I agree ..
            Ich sagte ja auch, die Funktion des „Kellers“ wird künftig nicht mehr benötigt.
            Weil wir lernen, die Dinge anzunehmen und nicht mehr zu verdrängen.
            Wir können Gefühle und Emotionen, oder andere „Dinge“ durchaus handhaben.
            Auch MIT dem Mind, der uns ebenfalls erhalten bleiben wird ..😉 wir
            gehen nur etwas drüber hinaus ..

            lg,

            Gefällt mir

          • „… und ich bin überzeugt, es ist mit Allem verbunden. Wenn du es Fließen lassen kannst und ihm vertraust, einen geübten Zugang hast, wie es dir Signale gibt, bist du in deiner Macht.“

            Das ist genau mein Empfinden. Besser kann man es kaum ausdrücken.
            Alles Gute Dir!

            Gefällt mir

          • Hi Petra,

            Wahrscheinlich sind da auch manche Informationen auf merkwürdige Weise verknüpft, so daß der eine Panik bekommt, wenn er einen Hund bellen hört, der andere sich gebauchpinselt fühlt, wenn er die Worte “Wir sind deine Freunde” z.B. in Channelings oder von Politikern liest.

            Das stammt von – was Hubbard den „reaktiven Verstand“ nannte, eng verbunden mit dem R-Komplex, dem
            ältesten Teil des Gehirns.

            Daß die Forschung des Mind-Controll in die Richtung geht, deine unterbewusste Grundstimmung zu beeinflussen, dir über smartphones oder andere Technologie eine “Grundstimmung” “ich bin zufrieden” ich brauche nur die Kommunikation mit meinen virtuellen Geräten” “Iphone ist mein Freund” usw. oder sonstwas zu “senden” … deutet für mich GENAU in die EINE große Wunde des Menschen, der sich getrennt von allem fühlt. Der ist wahrscheinlich eher manipulierbar.

            Das wirkt nur mehr bedingt und nicht mehr allzulange, damit können sie sich
            „brausen“ gehen. Wenn wir jetzt hinsehen mögen wirs nicht glauben, aber
            so wirds kommen .. (Ich, der Hellseher ..😀 )

            lg,

            Gefällt mir

            • Hallo Stefan,

              ………..die“Iphone Epidemie“ verbreitet sich rasant und die “Grundstimmung” die im Unterbewusstem gespeichert bleibt ist für jetzige „Jugendliche Generation“ nicht mehr Umkehrbar, weil die ausgesendete Informationen wie : “ Iphone macht dich glücklich & zufrieden, verleugnest du Iphone, dann verleugnest du auch deine Freunde die Ipohne haben, wenn du Freunde haben willst dann bleibe jederzeit Aktuell, weil Iphone dein Freund ist.🙂

              ………..das ist die jetzige Aktuelle Realität…………und was danach kommt………….es ist eine andere Geschichte………….vielleicht Entwickelt sich alles zu etwas Positivem in dem die unzähligen Informationsdatenmengen unsere Gehirnstruktur von Generation zu Generation Stimuliert so wie auch mit der Zeit Komplett verändert bis die DNA eine Hyperkommunikation & Telepathie Kommunikation verstärkt aussendet, empfängt in dem auch die selbst erzeugte Informationsfeldenergie unser Kollektivessbewusstseinsfeld anhebt und einen Energiepunkt erreicht wo die Informationsfeldenergie im Kollektivembewusstseinsfeld stabil bleibt bis es zu Normalität wird,🙂

              ……und die Nanotechnologie mit Quantensprungtechnologie wird nur ein kleines Energie Hilfsmittel sein, für die Menschen die sich Perfektionieren wollen und noch Komplexere Fähigkeiten entwickeln wollen, so wie auch für die Menschen die sich ein wenig schwer tun die Hyperkommunikation & Telepathie Kommunikation Praktisch anwenden zu können…..

              lg,

              Gefällt mir

              • Hallo Stip,
                ALLES ist umkehrbar, immer und jederzeit. Was es braucht ist einfach das Bewusstsein dafür. So
                wie unsere Generation ihre Erfahrungen machten(mussten) und einige darüber hinausgingen, wird
                es auch der jetzigen Generation glücken – vermutlich sogar schneller als uns.

                lg,

                Gefällt mir

                • Guten Morgen Stefan,

                  Einige Sozialpolitische Wissenschaftliche Forschungen sprechen über eine „verlorene Generation“ aber eine andere Wissenschaftliche Seite widerspricht es, ich denke eine „verlorene Generation“ wird es nicht geben, es ist eigentlich ein Blödsinn überhaupt über eine „verlorene Generation“ zu Sprechen, weil es nicht stattfinden wird.🙂

                  lg,

                  Gefällt mir

  • Guten Morgen Lumina,

    „Das Unterbewusstsein ist in meinen Augen eigentlich der tote Teil unseres Seins., den wir immer mit uns herum schleppen. Aber es lässt uns nicht wirklich in der Gegenwart sein und das Lebendige wird davon überschattet.“

    Ja, so könnte man auch Unterbewusstsein beschreiben.🙂

    Dadurch wirkt alles verschwommen und unsere Sicht ist verzerrt. Aber eigentlich wiederholt sich nichts, alles ist jeden Tag neu und ich denke, man kann die Fesseln seines Unterbwwusstseins sprengen, wenn man bewusst in der Gegenwart lebt.

    Ohne schnelle Antworten, ohne sofortige Schlussfolgerungen, einfach offen und verletzlich sein und auch das Staunen nicht verlernen.

    Ja, es wiederholt sich nichts, außer die Fernsehen – Reklamen die jeden Tag wiederholt werden, einfach offen und verletzlich sein und auch das Staunen nicht verlernen funktioniert noch im Kindergarten, aber das Kindliche Staunen in Fernsehen geht bestimmt nicht mehr verloren und dann sollte man Plötzlich bewusst in der Gegenwart leben, manchen Menschen gelingt es und manchen Menschen gelingt es wo was nicht mehr, bewusst in der Gegenwart zu leben.

    lg,

    Gefällt mir

    • @ stip78
      Zitat: „….manchen Menschen gelingt es und manchen Menschen gelingt es wo was nicht mehr, bewusst in der Gegenwart zu leben.“….

      Anfangs ist es wirklich nicht einfach, wir sind alle zu sehr „verkopft“. Aber man kann es üben.

      Und zwar, indem man das „Zeuge-Sein“ in sich kultiviert. In diesem Zustand bleibt der Verstand bestehen, aber er arbeitet nicht ständig.
      Wir sind dann der „Beobachter“ und dadurch getrennt von unseren Urteilen und Schlussfolgerungen.

      Anfangs kann man bei seinem eigenen Körper anfangen, alle Funktionen, Bewegungen so bewusst wie möglich ausführen. Eine lebenslange Aufgabe, an die ich mich jeden Tag immer wieder neu erinnern muss.

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

  • Guten Morgen Stefan,
    Schön…. 🙂
    Ich stolpere immer öfter über diese Behauptung:
    „Der Kern von Negativität liegt in der polarisierten Männlichen Energie, was letztlich die Quelle stimulierenden Wachstums ist. Die weiblich polarisierte Energie ist in ihrem Kern verbunden mit Spirit(Inspirationen), Gefühlen, Emotionalität.“

    Ich weiß allerdings noch nicht, wo es hinführt…
    Aber ich halte diese Erklärung für das Verständnis des jetzigen Zeitraums für gut und sinnvoll. Trotzdem regt sich da bei mir ein gewisses Unbehagen, da das eine ohne das andere nicht denkbar ist…

    … denn „theoretisch“ könnte man polarisierte weibliche Energie mit Stillstand in Verbindung bringen und polarisierte männliche Energie mit Entwicklung. Dabei ist es jedem selbst überlassen, was als positiv und negativ empfunden wird.
    … praktisch könnte die Verteufelung der polarisierten männlichen Energie, sofern sie gelebt wird, wiederum in eine Sackgasse führen.
    LG

    Gefällt mir

    • RamRam liebe monika

      es hat schon was sehr kultisches an sich die männliche energie mit etwas negativen – auch wenn sie als polarisiert diferenziert wird – darzustellen und die weibliche mit dem spirit …

      ich frage mich ob das nicht aus der geistigen feder von emma-freunden herrührt ….

      wenn überhaupt – also wenn man es dipolar sehen möchte – haben beide prinzipien … also das weibliche und das männliche – einen linken und rechten pol … ein oben und unten –

      ich denke nicht das es eine sackgasse ist … es handelt sich nur um eine anständige füllung fürs stille örtchen was auf eine angemessene spülung wartet ….

      lass dir mal eine andere sichtweise näher bringen ….

      das weibliche prinziep ist der boden … das männliche der samen …. zusammen kann was wachsen …. – na sowas … so siehts ja sogar in der natur aus … oder

      man findet genug verdorrten samen – oder nennen wir es mal unkraut – wie auch wüsten in unserer welt …

      und an alle die denken das sie frauen und männer sind … dies ist ein trugschluss …. es mag sich um eine natürliche vorgabe handeln die auf unsere potentiale hinweist ….

      monika … du bist genauso viel mann wie ich …. lass dich nicht von den unfrauen verwirren … niemand muss auf eine vollständigkeit verzichten … wir haben alles zur gleichen zeit ….

      und … es gibt schlimmeres als wie als mann oder frau geboren zu werden …

      so eine polarisierte weltbetrachtung hilft meiner meinung nach nicht sich einem vollständigen bild zu nähern ….. es ist das grundsätzliche prinzip was einen durchblick verhindert …..

      vielleicht sollte man diese energien umbenennen ….. es ist einmal eine samenenergie da die selbstverständlich viele fassetten hat … und da ist da noch der wachstumsraum der durch die samenenergie befruchtet wird ….
      da wir alle sowas an uns selbst erleben können kann man auch davon ausgehen das wir beide kreativen elemente in uns tragen ….
      sie einem geschlecht zuzuordnen halte ich für nicht gut ….

      und aus sicht eines mannes muss ich dazu sagen das es sich ziemlich beschissen anfühlt immer wieder mit diesen ansichten konfrontiert zu werden …. man meint ja nichts böses … aber es wird ziemlich dämlich und richtugnsweisend fomuliert ….

      dieser latente geschlechterkampf muss aufhören …. er entbehrt jeglicher logischer argumentation und schürt nur unbill ….

      also mich stört es …. es baut eine mauer auf … und ich merke das ich mich nicht wirklich mit menschen die so eine sichtweise legitimieren wollen austauschen möchte …
      einfach weil ich es für blödsinn halte und jegliche vielfalt polarisiert ….

      ich weis das du einparken kannst und neger nicht unbedingt nur auf bäumen rumhocken😀

      ich hoffe du weist was ich damit aussagen möchte
      sei umarmt
      bernhard

      Gefällt mir

      • Hallo Bernhard, Stefan und Johannes,

        „es hat schon was sehr kultisches an sich die männliche energie mit etwas negativen – auch wenn sie als polarisiert diferenziert wird – darzustellen und die weibliche mit dem spirit …“

        Du, das finde ich auch, obwohl es schon ganz hilfreich ist, wenn eine Vorstellung als Modell vorhanden ist, um die entsprechenden Themen zu bearbeiten.

        „monika … du bist genauso viel mann wie ich …. lass dich nicht von den unfrauen verwirren … niemand muss auf eine vollständigkeit verzichten … wir haben alles zur gleichen zeit ….“

        Danke Bernhard, nett der Hinweis, aber ich bin gerne Frau, und da mich z.B. der Verstand interesiert, scheine ich ja ach einige männliche Anteile abbekommen zu haben. Nichts für ungut…!😉

        „so eine polarisierte weltbetrachtung hilft meiner meinung nach nicht sich einem vollständigen bild zu nähern ….. es ist das grundsätzliche prinzip was einen durchblick verhindert…“

        Jetzt kommen wir wohl langsam zum Kern. Ich weiß nicht recht, ich denke schon, dass es auf einem bestimmten Punkt zum Verständnis beiträgt, aber eben nicht dogmatisch eingesetzt werden sollte.
        Auch an Stefan gewandt, „männliche und weibliche Energie“ wird eben doch oft Mainstream-mäßig eben oft mit Mann und Frau verstanden, obwohl wir alle wissen, dass wir auch die anderen Anteile enthalten. Ich finde deshalb Johannes seinen Vorschlag, von männlichen und weiblichen Aspekten zu reden sehr gut und weniger Missverständnisse behaftet.

        „ich frage mich ob das nicht aus der geistigen feder von emma-freunden herrührt ….“

        Oder es ist eine (gewollte) Übertreibung aus der New-Age-Bewegung.
        Bernhard, was du richtig schreibst, empfinde ich schon lange:
        „und aus sicht eines mannes muss ich dazu sagen das es sich ziemlich beschissen anfühlt immer wieder mit diesen ansichten konfrontiert zu werden …. man meint ja nichts böses … aber es wird ziemlich dämlich und richtugnsweisend fomuliert ….
        dieser latente geschlechterkampf muss aufhören …. er entbehrt jeglicher logischer argumentation und schürt nur unbill ….“

        Deshalb ist es meine Intention, dass beide Energien/Aspekte gleichberechtigt nebeneinander existieren und anerkannt werden müssen. Sie stehen paritätisch zueinander…
        Mein Eindruck ist es, dass das, was zum Ausgleich der Überbewertung des Aspektes der männlichen Energie der letzten Jahrhunderte gut war, nämlich die weibliche Energie hervorzuheben, durch die New-Age- und Emanzipationsbewegung derart überhöht wird, dass es sich ins Gegenteil verkehrt. Hier sollte man aufpassen.
        Schönen Sonntag und
        LG

        Gefällt mir

        • RamRam monika

          es ist mit dir wie beim tango tanzen …. es bedarf sehr viel intuition sich nicht auf den füssen rum zu trampeln … du scheinst das schon sehr sehr gut zu beherrschen …

          der austausch mit dir macht mir sehr viel spass …. danke dir

          dir einen schönen tag
          bernhard

          Gefällt mir

    • Hallo Monika,

      … denn „theoretisch“ könnte man polarisierte weibliche Energie mit Stillstand in Verbindung bringen und polarisierte männliche Energie mit Entwicklung. Dabei ist es jedem selbst überlassen, was als positiv und negativ empfunden wird.

      Nicht nur theoretisch, das ist praktisch so ..
      Damit wir uns klar verstehen, damit ist nicht Mann oder Frau per se damit gemeint!
      Männer UND Frauen sind Träger beider Energien ..

      Es gibt Seiten im Netz die genau das tun, sie verteufeln die männliche Energie,
      aber ohne sie wäre alles zum Stillstand „verdammt“.

      lg,

      Gefällt mir

      • Hey Stevie,

        ….mir gefällt der „erwartende“ (ruhende) weibliche Aspekt…..und der sich „bewegende“ (rotierende) männliche Aspekt……aus dessen „beider Vereinigung“……dann auch überhaupt erst eine „Entwicklung“ zustande kommt bzw. eingeleitet wird…..bisher eigentlich am Besten !!!🙂

        Melde mich nächste Woche nochmal bei Dir…..und Danke erstmal, auch für`s Weiterreichen an Matthias…..

        …schöne Tage Dir, mein Freund !…..lg johannes

        Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    Dein Artikel ist großartig – mit mir in völliger Übereinstimmung.

    Zitat: „Der Punkt ist – wenn ich daran interessiert bin zu begreifen, aus welchen Gründen unangenehme Situationen existieren, dann bekommt man ein größeres Verständnis über die vielfältigen Probleme und Schwierigkeiten in der Welt. Deswegen kann man sie vielleicht immer noch nicht ändern, aber man kann es versuchen. Man kann jedoch in relativem Frieden sein damit, wenn man realisiert, daß es die Erfahrungen anderer sind, welche offensichtlich gemacht werden müssen.“

    Für mich ist das eigene Gefühl dabei ein guter „Übersetzer“, um die Parallelen zu mir – warum es mir begegnet – wahrzunehmen und zu transformieren. Häufige Themen sind ja Macht – Ohnmacht, Abhängigkeit – Freiheit, Unterordnung – Annahme der eigenen Einzigartigkeit .. Und ja, die Frage: was will ich denn eigentlich fühlen?
    Meine bisherige Erfahrung zeigt es, dass es so ist – denn wozu begegnet es mir sonst?

    Bin wie Du der Auffassung, wenn sich jeder seiner Dinge bewusst wird und erkennt, annimmt, umwandelt – lösen sich die Szenarien im Außen von ganz allein auf und es entstehen neue Situationen, immer der jeweiligen emotionalen Einstellung entsprechend.

    Was war zuerst da? Huhn oder Ei? – Stuation und dann das Gefühl dazu? Oder, Gedanke/Gefühl und dann die Situation? Fühle ich mich nach einer Erfahrung beschixxen und machtlos, kreiere dann neue gleichschwingende Situationen? Oder, mache ich mir meine Gedanken/Gefühle bewusst, fülle sie mit dem was ich fühlen möchte – so als selbstbestimmendes einzigartiges Wesen?

    Wir können noch viel mehr darüber schreiben, die Einen werden ihre Ohnmacht verteidigen und die Anderen werden sich ihrer bewusst und wandeln sie in Eigenverantwortung und Selbstliebe, ohne mit dem Finger ständig auf äußere Umstände zu weisen – so von sich selbst weg … naja, wie es beliebt.

    Also, nochmal ein Ausruf „Klasse“ Dein Artikel und ein herzliches Danke dafür. Es tut gut, sich in der eigenen Entwicklung wahrzunehmen und zu sehen, wie es gleichzeitig auch bei Anderen geschieht – und über nichts anderes haben wir jetzt hier geschrieben! Wahrnehmen der Erfahrung – Hineinfühlen – Parallelverschiebung der Emotionen zur eigenen Einstellung – Fühlen oder Entwickeln der Gefühle wie es sein soll – Überraschen lassen wie und was kommt, dann doch mit dem Vertrauen, bereits zu wissen wie es sich anfühlen wird (also kanns ja nix Schlimmes mehr sein, hab es ja bereits bestimmt) – dann erneutes Feintuning bis es wieder passt und weiter gehts … letztlich, alles nur ein Spiel in unserer Einzigartigkeit/Göttlichkeit unbewusst oder bewusst.

    Grüße
    inge

    Gefällt mir

  • schöner Artikel Stefan🙂

    letztendlich sind wir alle unser “ eigener Spiegel “ ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Zitat oben:
    “ “Wie ehrlich kann ich mit mir selbst umgehen? Wie offen, oder resistent bin ich für unangenehme Wahrheiten? Wie stark ist mein bewusstes Ich – und kann ich unterscheiden, welcher Teil von mir sich grade getriggert fühlt?”

    hier steckt sehr viel drinn🙂 – Und das schlimmste dabei wäre seine Gefühle dabei zu unterdrücken oder gar nicht “ anschauen zu wollen“. Dann flüchtet man nur vor sich selber und gerät immer wieder ins gleiche Dilemma “ warum ich, warum gerade ich “ !!!

    Und wie Susanne schon ganz richtig sagt “ Liebe, Mitgefühl und Vergeben “ ist eine echte Herausforderung an uns alle. Doch all die Mühen lohnen sich denn sie tragen auch zur eigenen “ Klärung, Läuterung, Reinigung und Heilung “ bei.

    vorfreude aufs Camp wächst……:-) schönes WE allen

    Gefällt mir

    • Halli & Hallö`le, mei´libbe Helminatus…..🙂

      ….und meinen ganz herzlichen Glückwünsch zu Deinem (erneut 30-sten !🙂 ) „Purzeltag“ heute…..hab` Dich per „Tele“ leider nicht erreicht…..und wenn Stefan es hier gestern nicht schon kurz angekündigt hätte?……na ja…..Du kennst ja meine „Einstellung“ und mein „gutes?“ Gedächtnis, was „Geburtentage“ angeht….(lacht)……

      ..alles liebe Dir, mein geschätzter und wertvoller Freund !!!……

      …….und mein einzigster und innigster Wunsch für Dich heute ……ist!!!….

      ……dass sich auch DEIN „letzter & wichtigster“ Wunsch, den Du noch an das Leben stellst, nun bitte auch noch erfüllen möge !!!…….dann wäre doch eigentlich…..schon „jetzt“ auch „fast“ alles „gut“ soweit…..oder….🙂

      …ich denke, Du genießt diesen heutgen Tag noch entsprechend……und vielleicht „hören“ wir uns ja dann mogen Nachmittag noch……

      …..ganz liebe Grüße an Dich von Deinem Freund Joe……

      Gefällt mir

  • „….und tief im Ozean der Zeit
    kann ich das LIED DER WALE hören,
    sie grüßen mich, sie heißen mich willkommen,
    sie schenken Weisheit mir und Wissen
    und alles was mein Herz begehrt.
    Oh welche Gnade, daß ich sie kann hören,
    ja mehr noch, sie VERSTEHEN kann – BEGREIFEN –
    ERFASSE,
    was ihr Lied mir sagen will und mir bedeuten soll…“
    Kimama

    Weise , „alte“ Freunde auf dem Weg –
    ein wahrer Schatz🙂 !

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  • Pingback: Schattenspiele | Information ist alles

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s