Geboren um zu transformieren

geschrieben von Steven Black:

Der sogenannte Krieg zwischen Männern und Frauen, wie er verdeckt und weniger verdeckt durch all die Jahrtausende hindurch auf der Erde ablief, geht im Kern auf wenige Ursachen, aber viele Missverständnisse zurück. Der wichtigste Hintergrund besteht in der ursprünglichen Zusammensetzung der physischen und Nicht-physischen Körper aller Beteiligten. 

Die männlichen Wesen sind das “Gefäß” für den Intellekt und das Physische, welches ihm erlaubt materielle Meisterschaft leichter zu erreichen. Die weiblichen Wesen sind konzipiert worden als die Repräsentanten für Emotionen und Spirit, was ihnen erleichtert spirituelle Meisterschaft zu erreichen. Das weibliche hatte dadurch den Vorteil, materielle Meisterschaft einfacher zu erlangen, weil diese mit Spiritualität leichter zu erringen ist. 

Ich denke, wir ahnen bereits worauf dies letztlich hinauslief. Nachdem die Männer erst einmal verstanden, daß die Frauen auf viel natürlichere und einfachere Weise Zugang und Verständnis zu Emotionen und Spiritualität hatten, fühlten sie sich verletzt und sie nahmen es ihnen Übel.

Und dies ist der Punkt wo der Krieg begann ..

Dies sollte nicht dazu führen, zu Glauben, hier wäre eine irgendwie bewusste negative Absicht der “höheren Ebenen” im Spiel gewesen. Vielmehr sind es Missverständnisse und Unwissenheit der Menschen, die sich nicht im klaren über die grundlegenden Zusammenhänge von Polarität und den Ursprüngen von Männern und Frauen waren, welches die treibende Kraft gewesen ist.

Die wirklich tieferen Zusammenhänge kann man leider unmöglich in einem Artikel von dieser Länge rüberbringen. Die Essenz davon ist jedoch, die Männer fühlten sich einfach Übervorteilt ..

Es heißt auch nicht, Männer wären unfähig zur spirituellen Meisterschaft. Im Gegenteil, wir sehen heute immer mehr Männer, die durchaus fähig zu emotionalen Ausdrücken und welche spirituell erfahren sind. Die gab es durch alle Zeiten hindurch .. Es bedeutet also nicht, Männer wären diesbezüglich benachteiligt, sondern nur, daß die primäre Absicht darin bestand, das Männer und Frauen voneinander lernen sollten.

Zudem muss angemerkt werden, daß die meisten Menschen sowohl in männlichen, wie auch weiblichen Körpern Erfahrungen machten. Dies akkumulierte mehr Verständnis, Weisheit und instinktives Wissen, was dem inkarnierten jeweiligen Wesen vielleicht selten bewusst, aber dennoch vorhanden ist. Aber of course, es benötigte viel Zeit ..

Im weiteren Fortgang des polaren Erdenexperiments und deren Ausweitung auf “Spielfelder” von organisierten Religionen und männlicher Dominanz in diversen Ausprägungen des Lebens, kam es zur immer stärkeren Unterdrückung des Weiblichen.

Unser derzeitiger Heimatplanet Erde ist – wie die meisten wissen dürften, eine Art kosmisches Experiment, zur Kreierung von Lösungen von Problemen. Wir als Seelen haben uns dabei bereiterklärt, diese Lösungen im “Schweiße unseres Angesichtes” zu erarbeiten.

Es dürfte wenig wahrscheinlich sein, daß die sogenannten “höheren Ebenen” ganz ohne Wissen (oder zumindest Ahnung) darüber waren, das es vielleicht gravierende Auswirkungen haben würde, ein solch extremes Package von Vielfalt und polaren Gegensätzen innerhalb einer einzigen Schöpfung, wie dem Erdenexperiment in Gang zu setzen.

Denn in diesem Universum, in dieser Creation namens Erdenexperiment baute man so ziemlich alle Probleme und diverse ungelöste Komplikationen ein, die in diesem Universum bereits lange bestanden haben – nicht zuletzt die ursprüngliche Geschichte von Männern und Frauen.

Männer und Frauen sind ZWEI unterschiedliche SPECIES, deren Ursprung auf ORION/männlich und SIRIUS/weiblich zurückgehen. Trillions of years ago – gab es einen Krieg  zwischen den Männern auf ORION und den Frauen auf SIRIUS.

Dieser Krieg ging nicht etwa um religiöse, philosophische oder gar politische Themen, sondern basierte grundlegend zwischen Mann und Frau.

Bis zu diesem Punkt der Entwicklung gab es nirgendwo im Universum ein Erfolgreiches planetares Zusammenleben zwischen Mann und Frau. Es hat nie funktioniert, auf keinem Planeten, und so wurde weiter nach Lösungen dafür gesucht. Es wurde entschieden, daß dieses ungelöste Problem im “Experiment Erde” fortgesetzt wird um eine praktikable Lösung dafür zu finden.

Tja, wir mögen es intellektuell, als ein mentales Konzept durchaus nachvollziehen können, daß dieses sogenannte Experiment überhaupt in Gang gesetzt wurde. Aber emotional und spirituell? NO WAY!

All der Schmerz, das Leid, die monströsen Untaten die sich Menschen gegenseitig angetan haben. Nicht zuletzt, was dies für mentale Programme in Gang setzte, Glaubensmuster, Konflikte und Dummheit – herrje, was für ein Preis für die “Problemlöser Fluffys”.

Es war nie angedacht, daß das fähige und unbegrenzte Wesen welches wir SIND, auf dieser Erde sich entfalten sollte. Stattdessen wurden vielfältige Restriktionen und Sicherheiten eingebaut, die im Laufe des Experimentes erweitert und angepasst wurden, um sicherzustellen DAS wir limitiert funktionieren. Wir “erbten” sozusagen all die Probleme, wie sie auf anderen Planeten dieses Universums existieren und wofür bis dahin immer noch keine funktionierenden Lösungen existierten. image

Die Funktion der Problemlöser ist nun “Geschichte”, wir gehen in eine neue Ära und werden dadurch, Stufe um Stufe, von Restriktiven und Limitierungen befreit, weil nicht mehr benötigt. Aber “Puff” wird’s natürlich nicht einfach machen, dies braucht etwas Zeit ..  

Und wenn ich den Schöpfer dieses Universum wiedersehe, hab ich einige “persönliche Anmerkungen” für dieses ganze schauderhafte Desaster zu machen. Als erstes schnapp ich mir einen Sack, stecke Creator (“Gott”), das Council of Creations und den Rest der ganzen verdammten Bande hinein, binde feste zu und schlag erstmal herzhaft mit dem Knüppel drauflos.

Danach verdonnere ich die Typen für – mindestens – 10 Millionen Jahre 3 D Erdenerfahrungen, mögen sie all das FÜHLEN was wir so erlebten. “Viel Spaß damit Jungs ..”

 image

Meine ich das im Ernst? Absolut ..

Und wenn ich schon dabei bin, dann hab ich noch vor mich bei mir selbst zu “bedanken”. Sprich, mir in den Allerwertesten dafür zu treten, bei einem solchen Hassadeurspiel überhaupt freiwillig mitzuwirken. Ich hege allerdings die dumpfe Befürchtung, daß ich nochmals Ja zu der ganzen Irrenhausparodie sagen würde.

Seufz, ja, ja, ein völlig hoffnungsloser Fall ..

Okay, mir ist schon der Wert des Ganzen bewusst und hinterher, erst nachdem man durch ein Drama durch ist kann man den Zusammenhang entdecken und die Gründe des wieso und warum. Mir ist auch durchaus klar, daß der Schöpfer dieses Universums vielleicht nicht alles, aber einiges davon mitkriegte. Immerhin “besitzen” wir alle ein Teil dieses Schöpfers. Das müssen wir, ansonsten wären wir nicht in dieser Creation und könnten darin rumlaufen.

Wir wurden darin “eingefügt”, wurden eingeladen, um hier als Transformatoren zu wirken. Zur Verbesserung von Problemen beizutragen und deren Ursachen auszuforschen, sie immer wieder neu zu prozessieren.  

Jedoch, dieses Potential, dieses vielleicht “Millionstel Fragmentchens” vom Schöpfer dieses Universums in uns, hat garantiert nicht alles so mitbekommen, wie wir uns persönlich fühlten. Denn wir haben hier die Hauptlast zu tragen, wir müssen es zutiefst persönlich durchleben.

Aber verdammt, es hat solange gedauert bis wir grade minimal verstanden haben, worum es geht. Soviel Verwirrung, so viel Unwissen und Limitierungen – so viel Schmerzen, die man als Mensch erleiden musste. Nochmal – VERDAMMT! Dieser ganze unselige Reigen von schwarzer Magie, religiöser Indoktrinierung, bizarren Gedankenmustern, etc, etc,etc. Vielheit beschränkte sich dabei leider nicht auf die positiven Dinge des DaSeins ..  

Und all das Zeugs steckt als Information immer noch und überall in vielen unserer Körper. Im physischen Körper, Zellen, Gewebe, Knochen, dem Astralkörper, Mentalkörper, Emotionalkörper und dem ätherischen Körper. Speziell die Frauen mussten Unglaubliches erdulden, da isses eher ein schwacher “Trost”, daß wir Erfahrungen sowohl als Mann und Frau in den diversen Inkarnationen hinter uns haben.  

Das Bild des schöpferischen Weiblichen wurde mit den Monstern der Dunkelheit und den verborgenen Geheimnissen verbunden. Diese Ängste nährten die weiblichen Hexen-Urbilder und andere negative Vorstellungen. 

In der Psyche des Menschen spaltete man die “Bilder der Weiblichkeit”, indem man sie entweder in eine idealisierte Form der Heiligen, unschuldig, Jungfrau, etc., oder als die Männermordende, verwerfliche Hure, sündig und schmutzig beschrieben formte. In der heutigen Zeit haben wir den im Mainstream TV verewigten und weiblichen Serienkiller. Bilder, die allesamt in die bestehende Literatur eingewebt und gesellschaftlich mehr oder weniger durch diverse Phantasien anerkannt und genährt wurden.

Die dunklen weiblichen Archetypen entstanden durch die Umkehrung (Verzerrung) der weiblichen Kräfte, um das weibliche spirituelle Prinzip sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu verfälschen. Dieses Jahrtausende alte Drama hat inzwischen erschreckende Auswirkungen in all unser Leben bewirkt.

Viele Frauen tragen einen tiefen Hass auf das Männliche, der in den unmöglichsten Momenten hervorbrechen kann um Chaos in der Beziehung und im Leben anzurichten.

Dieser “weibliche Dämon” kann den Männern nicht verzeihen, gibt ihnen die Schuld an den vielen Wunden und erlittenen Schmerzen und hat ganze Listen in petto, was so alles falsch gelaufen ist. Aber diese Listen sind nur Teilrichtig, denn letztlich sprechen wir hier über eine Codierung, ein Programm – das viel älter ist als wir exakt datieren könnten. Denn es gibt auch einen “männlichen Dämon”, der ebenfalls lange Listen parat hat, was alles anders hätte sein und funktionieren sollen, wie es dann letzten Endes passierte.

Wir glauben zwar heute gerne, wir hätten diesen negativen Bilderreigen von codierten Prägungen hinter uns gelassen, aber eigentlich sind die in den Köpfen sitzenden, imaginativen Zerrbilder nur subtiler geworden. Gerade die Verzerrungen in den Bildern, wie Mann oder Frau zu sein hätten erlaubt es den Menschen nicht wirklich einander zu sehen und zu fühlen. Es ist wie eine starke Hypnose ..

Stattdessen konzentriert man sich auf materielle Äußerlichkeiten, Geld, die Form des Körpers, Alter und Hautbeschaffenheit, sowie diverse sexuelle Extremitäten. Es hat den Jugendlichkeit – und Schlankheitswahn bei den Frauen UND Männern stimuliert, eine ganze Industrie rund um diesen Kult wurde erschaffen, die ständig beschäftigt ist neue Produkte zu erfinden. Im Grunde läuft ein Krieg gegen die Natürlichkeit, gegen das Leben, gegen den physischen Körper, gegen das eigene UND andere Geschlecht, dies bezieht leider viele weitere Ebenen mit ein.

Teilaspekte dieses Krieges laufen offen, viele jedoch im Verborgenen, in den Räumen insgeheimer Gedanken und Gefühle ab, die man sich nicht eingestehen will.

Wir erfuhren all diese Probleme hautnah, in “Cinemascope”, in Farbe und BUNT! Du kannst kein Mitglied dieses Experimentes sein, wenn du nicht limitiert bist. Kannst keine Fehler machen und sein, was du NICHT bist. Wir würden nicht versuchen diese Probleme zu lösen und wir haben sehr viele gelöst, indem wir wieder und wieder Fehler machten – persönlich, politisch, wirtschaftlich und du liebe Güte in was alles noch. Irgendwann, langsam und Stück für Stück kamen wir in die Gänge, laaaange Zeiten von absoluter Dunkelheit – aber hey, schaut uns heute an.

Noch nie sind wir soweit gekommen und wir sind fähig geworden inmitten einer Masse von Negativität aka Unbehagen zu leben. Nein, wir sind als Gesellschaft noch immer nicht besonders “erleuchtet”, aber wir haben einige Dinge gelernt. Was es bedeutet, die Konsequenzen unserer Handlungen zu erfahren, sie leben zu müssen und unser Leben immer wieder neu zu formen. Solange bis wir in etwa kapiert haben, daß wir einige Dinge einfach nicht tun können.  

Die Zeit der Problemlöser mag nun vorbei sein, aber all die “Hinterlassenschaften” an Informationen des ganzen erlebten Desaster hat mehr oder weniger starke Prägungen bei uns allen hinterlassen. Da braucht man nicht grade eine Rakete von Psychologe zu sein, um diverse Verhaltensmuster der Menschen darauf zurückzuführen.  

Viele Frauen und Männer sind müde, erschöpft, verzweifelt, ratlos und die meisten haben den Glauben an die „heilige Beziehung“ zu Recht verloren. Die letzte Rettung schien ein Dimensionen Sprung der Erde zu sein, aber entgegen aller Erwartungen leben wir immer noch in der gleichen Welt. Die gleiche verkorkste Beziehung kostet immer noch so viel Kraft, oder der/die „SeelenpartnerIn“ ist noch immer nicht im eigenen Bett gelandet. Die Enttäuschung darüber gräbt sich immer tiefer ein und vergiftet das liebende Herz.

Aber wir haben jetzt die Wahl – wir können weiterhin einander lange Listen an Verfehlungen, Irrtümern und Missgeschicken vorwerfen, aber dann kommt keiner weiter. Wir drehen uns dann immer nur weiter im altbekannten Hamsterrad Programm. Es ist ganz einfach, die Frage ist – wie kommen wir von A nach B?  

Wie schaffen wir es, aus dem tiefen Programm auszusteigen und in die ursprünglich gedachte Beziehungsfrequenz einzusteigen? Diese “inneren Dämonen” lassen sich nicht einfach vertreiben, indem Schuldvorwürfe aufgerechnet oder ihr Vorhandensein geleugnet werden. Dadurch werden sie nur stärker und können desto chaotischer ins Leben pfuschen. Nein, dies ist nur zu schaffen, indem man sich diesen Kräften in sich stellt. 

Ein ziemlicher “Waschvorgang” wird nötig sein, um all diese Dinge zu klären.

image

In diesem Zusammenhang möchte ich auf ein Retreat hinweisen, welches vom 11. bis 17. August in Kärnten stattfindet und wobei ich selbst teilnehme. In diesem Retreat wird es hauptsächlich um den “weiblichen Dämon” und Frauen gehen, die sich dieses Krieges zwischen den Geschlechtern bewusst sind. Dort werden der physische und alle anderen Körper genau angeschaut, “durchgeputzt” und geklärt, soweit dies zumindest möglich ist.

Was bedeutet, das es in diesem Retreat primär um die Verletzungen der Frauen geht, die durch die männlichen Energien verantwortet wurden. Ich nehme persönlich daran teil, weil ich diese Geschichte 1. genauer anzuschauen und dadurch besser verstehen möchte. Sowie 2. als Mann – und damit Vertreter der männlichen Energie – dazu beizutragen, das an den Frauen verübte Unrecht und diesbezüglichen Verzerrungen wieder ins Lot und Balance zu bringen. Zumindest mitzuhelfen, einen Anfang zu machen ..

Und 3. – um mehr Raum und Wertschätzung für meine eigenen weiblichen Anteile zu ermöglichen. Als Leser wisst ihr daß ich keine Werbung für etwas mache, aber hiervon bin ich zutiefst überzeugt.

Will ich das alles Wissen? NEIN! Muss ich es Wissen? JA!

Wenn ich aus diesem Spiel aussteigen will, wenn ich keine “Extrarunden” drehen möchte und verstanden habe, das irgendwer damit anfangen muss den Reigen zu beenden. Dann ja, absolut, du musst das Wissen und noch mehr, es braucht Bewusstsein dafür, um sich klar zu werden über die eigenen Anteile von diesbezüglichen “dunklen Flecken”.

Mental zu verstehen, warum und aus welchen Hintergründen all das passierte, wird niemanden großartig helfen, die angestauten Emotionen dazu “loszuwerden”. Aber okay, es kann helfen, die persönliche Geschichte besser zu prozessieren. Das kann eh nicht jeder, da braucht es ein wenig Mut und die Bereitschaft über den eigenen Schatten zu springen.

Ganz ehrlich, mir geht der Arsch auf Grundeis dabei, aber das “spirituelle Fluffy” in mir ist bereit sich da vorzuwagen und wieder Mal einige neue Grenzen abzuschießen.

Dieses Thema ist nicht einfach, für niemanden. Und ich habe mich gar nicht einfach damit getan, darüber zu schreiben. Denn wie viel davon kann wirklich rübergebracht und zum Leser transportiert werden, OHNE daß sich jeder verprügelt vorkommt? Aber klar, es ist immer schwierig an der Oberfläche zu kratzen und darunterliegendes sichtbar zu machen.

Wir wollen das nicht sehen, die Erinnerung verletzt uns und es wär uns am liebsten, keiner würde daran rühren – aber dadurch kommen wir halt auch nicht weiter. Es liegt an uns, den jetzt lebenden Menschen, das Leben auf andere Grundlagen zu stellen. Ob uns das gelingt – wer kann das schon sagen, aber wenn wir es erst gar nicht versuchen … ?

Until next time same station ..

Quellennachweise:

https://stevenblack.wordpress.com/2014/01/09/negative-harmonie-und-der-krieg-zwischen-mnnern-und-frauen/

http://renatehechenberger.com/de/das-dao-des-paares.html

_____________________________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

319 Kommentare

  • Pingback: bumi bahagia - glückliche Erde

  • Gefällt mir ganz ausserordentlich, Steven. Danke dir!
    Habs rübergezogen auf
    http://bumibahagia.com/2014/07/10/11059/

    Gefällt mir

  • Hallo Steven, es ist schön zu sehen, dass auch Männer auf deinen Artikel reagieren:-))) Es sieht ganz so aus das du den Nagel auf den Kopf getroffen hast. Es wird keine leichte Arbeit werden all die verborgenen Emotionen ans Tageslicht zu bringen und dann auch noch zu transformieren….. Aber, wie die Erfahrung zeigt, das wichtigste ist den ersten Schritt zu wagen dann gibt es sowoeso kein zurück mehr. Bin schon auf deinen Artikel gespannt was du so alles in diesem Retreat erleben wirst und wie viele sich getrauen sich diesem so wichtigen Thema zu stellen.
    Ich bin davon überzeugt, dass alle Beteiligten an diesem Retreat ein besonderes Geschenk des Universums erhalten werden. Man wartet bereits auf den Ausgang dieses „Experiments“ und nichts wird mehr so sein wie es einmal war. Der Grundstein für wahre Partnerschaften wird verankert werden. Beziehungen werden so gestaltet als sei man EINS und sich nicht mehr als getrennte Entitäten fühlen die zusammen sind/leben.
    Das ganze hat nichts damit zu tun seinen Seelenpartner zu finden oder zu glauben gefunden zu haben. Das ist eine der Illusionen die man uns auf den Weg mitgegeben hat um uns abzulenken noch tiefer in die Tiefe zu gehen. Ein Kernchen Wahrheit steckt schon darin aber es ist gänzlich etwas anderes und noch nie gefühltes. Soweit ich es jetzt sehen kann werden einige von euch es zu fühlen beginnen schon während des Retreats.
    Ich wünsche euch eine spannende und freudvolle Zeit.
    The Black Diamond Energy will be with you and guide you throughout the whole process. Take care brave warriors of light…

    Gefällt mir

    • @Blackdiamond

      Yepp, schön, was du schreibst.

      Ich stolpere über deine besondere Freude darüber, dass sich auch Männer angesprochen fühlen. Es will mir scheinen, dass mir möglicherweise nie richtig bewusst war, eine Ausnahme zu sein. Frau und Mann in irgend einer Art verschieden zu werten ist mir schlicht unbekannt. Sehr verschieden sind Mann und Frau, ja, aber Missstände im Umgang mit dieser fabelhaften Polarität zu erkennen und zu betrachten, das sollte einem halbwegs nicht blöden Mann durchaus möglich sein. Er tut es mit anderen Mitteln als die Frau, ja, aber dass er es tut, ist das wirklich die Ausnahme?

      Gefällt mir

    • Hallo Black Diamond,

      WOW, i am shockingsized ..
      Aber sehr schöner Kommentar, freu mich drüber.
      Ich bin sicher, das Ganze wird sehr spannend werden. Auch dir eine schöne Zeit ..
      Danke für die Unterstützung.

      lg,

      Gefällt mir

  • Zitat: „Und wenn ich den Schöpfer dieses Universum wiedersehe, hab ich einige “persönliche Anmerkungen” für dieses ganze schauderhafte Desaster zu machen. Als erstes schnapp ich mir einen Sack, stecke Creator (“Gott”), das Council of Creations und den Rest der ganzen verdammten Bande hinein, binde feste zu und schlag erstmal herzhaft mit dem Knüppel drauflos.
    Danach verdonnere ich die Typen für – mindestens – 10 Millionen Jahre 3 D Erdenerfahrungen, mögen sie all das FÜHLEN was wir so erlebten. “Viel Spaß damit Jungs“

    Du schreibst als wären das alles Männer:), vielleicht sollten sie mal durch Frauen abgelöst werden, kann man die abwählen?:), wie bei uns in der Politik: Alte Säcke raus, frischer Wind rein..(wenn es nur so wär!)
    Beim verdonnern mache ich mit:) Genau diese Gedanken „schiessen“ mir Z.zt, auch durch den Kopf… und ich meine das auch ernst. Ich sage das diesen „Herrschaften“ auch :Ein echt mieses Spiel das ihr da spielt! Ob sie mich hören?:) Vielleicht wissen die garnicht wie heftig vieles hier ist und das es Zeit ist mal ein bischen helfend in dieses Chaos hier einzugreifen.
    Ein schönes Experiment und wir als Versuchskaninchen dabei (so komme ich mir manchmal vor).
    Da fällt mir immer der Spruch „wie oben so unten“ dazu ein und bekommt eine ganz neue Bedeutung….hmmm…
    Nun was soll`s, wir sind nunmal hier und wir gehen da auch durch, ich hab auch keine Lust mehr auf Extrarunden!
    Ich glaube auch, dass es darum geht wieder ein Gleichgewicht herzustellen zwischen männlichen und weiblichen Energien und ich denke beide sind verletzt. Den Männern wird doch schon in frühester Jugend beigebracht ihre weiblichen Anteile zu unterdrücken „Ein Junge weint nicht…etc,“ .All diese alten verknöcherten Traditionen…ist schon irre wie schwer die sich ausrotten lassen obwohl sie doch für alle Beteiligten so schmerzhaft sind…
    Über dieses Thema könnte man Bibliotheken füllen….aber immernur reden nutzt nix, tun ist wohl angesagt:)
    „Herrin lass Hirn regnen und nimm ihnen die Regenschirme weg:)“
    Über dieses Thema könnte man Bibliotheken füllen….
    Danke Steven für deine Texte, ich kann mich darin oft wiederfinden…
    Alles Liebe
    Elke

    Gefällt mir

    • Hallo Elke,

      Du schreibst als wären das alles Männer:), vielleicht sollten sie mal durch Frauen abgelöst werden, kann man die abwählen?:), wie bei uns in der Politik: Alte Säcke raus, frischer Wind rein..(wenn es nur so wär!)

      Naja, diesen frischen Wind kriegen wir ja, dauert halt alles etwas ..
      Und alles raus was keine „Miete“ hier zahlt.😉

      Danke für deinen Kommentar!

      lg,

      Gefällt mir

  • Guten Morgen,
    ursächlich kann ich deinen Artikel Stefan, nicht ganz mittragen. Du schiebst, wenn ich dich richtig verstehe, das Desaster auf die Unterschiedlichkeit zwischen Mann und Frau.
    Aus meinem jetzigen Verständnis heraus vermute ich, dass die erste Spiegelung, die Ur-Teilung, wenn man so will bereits die Teilung in männlich und weiblich war, wie Johannes so schön formulierte, in einen:
    „“erwartende” (ruhende) weibliche Aspekt…..und der sich “bewegende” (rotierende) männliche Aspekt……“
    Weiter schreibt er:
    „aus dessen “beider Vereinigung”……dann auch überhaupt erst eine “Entwicklung” zustande kommt bzw. eingeleitet wird…..“
    Diese erste Differenzierung könnte Bewegung und Entwicklung eingeleitet haben. Die sogenannte Vereinigung ist der lange Prozess des miteinander agierens, bis einmal die Perfektion erreicht sein wird. Vielleicht ist das dann die perfekte Vereinigung beider Energien.
    Das was du beschreibst, ist für mich eine Folge des Schwingungsverlustes innerhalb dieses Prozesses, der mit Begrenzung und zunehmender Dichte einhergeht. Es ist das Experimentieren in diesen Dichten.

    Also ich halte nicht das Teilen in ruhende und bewegende Aspekte für ausschlaggebend, sondern es ist das Erfahren in den unterschiedlichen Begrenzungsebenen (Dichten).
    Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke, ist es eigentlich nicht zu trennen. Das Eine (männlich-weiblich) wie das Andere (erkunden der Dichten) scheint Absicht und notwendig zu sein. Als ursächlich für den „Krieg“ zwischen Mann und Frau erscheint mir nicht ihre Trennung und Unterschiedlichkeit zu sein, sondern und das auf allen Ebenen ihr Bestreben zusammen kommen zu wollen und die damit im Zusammenhang stehenden Konflikte. Das Ganze scheint mittlerweile so vernetzt zu sein, dass unterschiedliche Ebenen hierbei hemmend, ausnutzend oder ab- bzw. aufbauend fördernd einwirken. Aber WIR könnten mit unserem freien Willen das sprichwörtliche Zünglein an der Waage sein, nämlich die „Gefäße“, die es ausagieren. (Leider…)
    Deshalb wird auch euer Retreat-Experiment wichtig sein…

    Wobei ich voll mitgehe, „mögen sie all das FÜHLEN was wir so erlebten“.
    Höhere Ebenen bezeichnen erlebtes Leid offenbar genauso wie erlebte Freude als Ekstase, was auf nicht eigenes Fühlen, sondern lediglich beobachten hindeutet.
    Wie wäre es, den Menschen mit seinem Umfeld als die Botschafter zu begreifen, die für höher schwingende Dimensionen dieses Fühlen erfahren sollen?😯
    LG

    PS: Stefan, ein gut gemeinter Rat: Pass auf, dass du nicht selbst im Sack mit drin steckst. Also ich für meinen Teil wäre da sehr, sehr vorsichtig, ob wir nicht unsere eigene Kreation erleben…😛
    „Als erstes schnapp ich mir einen Sack, stecke Creator (“Gott”), das Council of Creations und den Rest der ganzen verdammten Bande hinein, binde feste zu und schlag erstmal herzhaft mit dem Knüppel drauflos.“😉

    Gefällt mir

    • Hi Monika,

      Du schiebst, wenn ich dich richtig verstehe, das Desaster auf die Unterschiedlichkeit zwischen Mann und Frau.

      Nein, nur in diesem Zusammenhang, es gibt ja viele Desaster innerhalb des Experimentes – herrje.

      Das was du beschreibst, ist für mich eine Folge des Schwingungsverlustes innerhalb dieses Prozesses, der mit Begrenzung und zunehmender Dichte einhergeht. Es ist das Experimentieren in diesen Dichten.

      Ja auch, aber nicht nur, den begonnen haben diese Probleme viel früher – bevor wir da waren
      und auf anderen Planeten. Wir haben letztlich nur wiederholt, in der Weise wie wirs halt durchlebten ..

      Der Punkt ist hierbei einfach, Verletzungen geschahen und haben tiefe Prägungen hinterlassen.

      PS: Stefan, ein gut gemeinter Rat: Pass auf, dass du nicht selbst im Sack mit drin steckst. Also ich für meinen Teil wäre da sehr, sehr vorsichtig, ob wir nicht unsere eigene Kreation erleben… :raz

      Ha! Dann hau ich umso kräftiger drauf ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Ha! Dann hau ich umso kräftiger drauf ..
        🙂🙂🙂
        Ups, das ist ja ein Wutausbruch,,, ich hoffe ein konstruktiver😛
        Tschüss…

        Gefällt mir

      • Hey Stevie,

        Den Creator „DIESES“ „unseres“ Universums (Designer – 3-fach großer Baumeister….Herr oder Fürst der Welt oder wie die Illuminaten und Freimaurer, der „Lama“ u.a. ihn sonst auch noch so zu nennen pflegen und anbeten)……

        …pack in bitte in 3 Säcke nach- und übereinander….und hau` dann kräftg drauf….denn er ist so vie cleverer als wir alle zusammen….und kommt sonst garaniert wieder vorher raus……🙂

        Mit DEM anderen „Creator“…….“unserer Erde“……und dem Rest……außerhalb „unseres Unniversums“ (Gott)…..da kann ich jedoch nur zur Vorsicht raten…..ob dies nun auch wirklich so klug wäre……aber probieren kannst` es natürlich…..hast ja`n „freie Willen“ :-)……so sagt man zumindest….🙂🙂🙂

        ….ich schreibe sonst ja öfter……sorry, is` mein alberner Tag heute……aber ist dass heute auch wirklich so ???……mal` echt drüber nachdenken jetzt……🙂

        lg Joe

        Gefällt mir

    • RamRam monika

      blödes thema😀 … und vielleicht weist dieses gefühl für mich auch auf seine wichtigkeit hin das eigene sein besser verstehen zu können ….
      früher habe ich mich sehr oft auf dialoge zu diesem thema eingelassen … heut ist es mir nur noch wichtig das ich dabei nicht in einem schwingungsraum von vorwürfen leben muss …

      ich denke das schuldzuweisungen an das andere geschlecht auf eine unzufriedenheit mit dem eigenen hinweisen … das schliesst natürlich eine entsprechende unterdrückung mit ein ….

      eine der schönsten geschichten die ich dazu kenne habe ich von einem Hare Krisna gehört ….
      muss so vor 200 jahren sich abgespielt haben … da kommt einer von den grossen gosvamis irgend wo in ostindien in die nähe der prinzessin Mirabai ….. auch eine die Krisna sehr mochte und als ihren leuchtturm verwendet hat ….. also da ist dieser gosvami gekommen umgeben von sehr sehr vielen verehrern …. auch Mirabai wollte diesen heiligen treffen und sandte ihre dienerin zu dem heiligen …. dieser reagierte erschüttert wieso sollte er als heiliger MANN sich mit einer frau abgeben …. diese antwort wurde mirabai übermittelt worauf sie eine eigene antwort formuliert hat ….. ich wusste gar nicht das es ausser Sri Krisna noch einen weiteren mann in diesem universum gibt ….
      danach habe sie sich hervorragend unterhalten ….

      das thema mann und frau ist das goldene kalb unserer zeit wo wir gezwungen werden es zu umtanzen ….
      meine beine sind etwas älter geworden und wollen da nicht mehr mittanzen … die teilweise sehr aggressiven aufvorderungen sich diesem doch so wichtigen von trennung gekennzeichneten weltbild anschliessen zu müssen ermüden mich …

      also ich find es toll das es frauen gibt …. sie können für männer eine besondere herausvorderung sein sowie auch eine sehr intensive hilfe …

      leben muss ich mein leben allerdings immer mit und vor mir alleine ….

      ich find es gut das du dieses thema so mutig thematisierst – stefan – allein worte zu finden die recht viel umreissen sich aber nicht in der vorgegebenen unedlichkeit diese themas verlieren …. respekt ….
      gut das es dich gibt … ich hätte da keine lust drauf ….

      so jetzt werde ich mich mal auf meinen weiblichen trott begeben und mir ein honigbrot schmieren ….. damit mein männlicher teil nicht die ganze zeit rumnörgeld nicht genug in der materie durch positive kreation gewürdigt zu werden ….
      ja … mann sein ist schon was echt kindisches …. gut das wir auch hin und wieder uns mit vernunft rumprügeln dürfen😀

      grüsse …. schönen tag
      bernhard

      Gefällt mir

      • Hallo Bernhard,
        „das thema mann und frau ist das goldene kalb unserer zeit wo wir gezwungen werden es zu umtanzen ….“
        Ich habe damit gar kein Problem… Man muss nur wissen, dass Männer etwas anders reagieren und denken als Frauen, sowie sich gegenseitig achten und akzeptieren und schon klappt es.😉
        Weißt du, mir geht es gar nicht um die Auswirkungen auf dieser Erde, die sind ja bekannt. Und da hat mich auch Stefan falsch verstanden, ich suche nach den Anfängen VOR der Kreation der Menschheit und vor der Entstehung unseres Universums.
        LG

        Gefällt mir

      • Hey Bernhard,

        „also ich find es toll das es frauen gibt …. sie können für männer eine besondere herausvorderung sein sowie auch eine sehr intensive hilfe …leben muss ich mein leben allerdings immer mit und vor mir alleine …. “

        Danke!!!…..dass hat bisher so gut wie noch Niemand wirklich verstanden…wir müssen echt `mal „ratschen“…🙂 ……lg……johannes

        Gefällt mir

    • @ Monika

      „PS: Stefan, ein gut gemeinter Rat: Pass auf, dass du nicht selbst im Sack mit drin steckst. Also ich für meinen Teil wäre da sehr, sehr vorsichtig, ob wir nicht unsere eigene Kreation erleben… :razz:“
      Yepp und yepp. Du triffst den Nagel auf den Kopf. Glorios.
      So sehr ich sone Emotionsaufwallung mag, wenn also unser einer auch mal einfach ausruft und auf den Sack haut, so sehr mich das erheitert – wenn wir es auf die ernsthafte Ebene ziehen, sehen wir, dass ich selber es bin, der im Sack hockt.🙂

      „Wie wäre es, den Menschen mit seinem Umfeld als die Botschafter zu begreifen, die für höher schwingende Dimensionen dieses Fühlen erfahren sollen?“

      Nochmals dreimal yepp.
      Man möge vom Dalai Lama halten, was man mag, aber an seinen Spruch: „Meine schlimmsten Feinde sind meine besten Lehrer“ – an den erinnere ich mein Riesenegogedöns mittlerweile schon reflexartig, wenn mir wieder mal ein extremes Ar333lo33 gegenübersteht. Denn es ist so, wie er sagt.
      Gewöhnlich sind es die Ehefrauen /Ehemänner, gelegentlich die Bosses oder Mitarbeiter, es komme vor, sogar auf DE / CH Strassen gebe es solche Lehrer.🙂

      Gefällt mir

  • Scheint hier ja eine muntere Truppe zu sein. Gefällt mir. Danke für die Gastfreundschaft.

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    sehr interessant, war klar, daß dieses Thema irgendwann dran kommt. Die Kommentare hier im Block waren und sind sehr stark von männlicher Energie getragen (ohne Wertung bitte), da mußte sich was bewegen und daß Du Dich jetzt damit auseinandersetzt passt nur zu gut🙂

    LG Mirjam

    Gefällt mir

  • RamRam

    tja die mädels … wenn die mädels keine mädels wären … könnten wir sowas auch nicht lesen ….
    cooles mädel
    ………………………………….

    Mädchen in der Pubertät haben oft Selbstzweifel. Sie hassen ihre Nase oder ihre Ohren, finden ihren Busen zu klein und den Po zu dick. In der Schule wollen sie unbedingt dazugehören. Und haben große Angst, sich vor anderen zu blamieren.

    Was die 14-jährige Carleigh O’Connell erlebt hat, muss einem Teenager wie ein wahr gewordener Albtraum vorkommen. In ihrer Heimatstadt sprühte jemand ein Graffiti an einen Betonklotz. „Carleighs Arsch“ stand da.

    Zuerst war das Mädchen verletzt und verzweifelt. Doch dann entschied sie sich, dem Spott zu trotzen. Die 14-Jährige ließ sich im Bikini fotografieren – mit dem Graffiti.Und bat ihre Mutter, das Bild bei Facebook zu teilen:

    weiter hier: http://www.huffingtonpost.de/2014/07/09/po-grafitti-14-jaehrige_n_5569730.html

    Gefällt mir

  • Ich denke, es ist so, dass Männer und Frauen einerseits Hälften voneinander, andererseits polare Gegensätze sind. Durch ihre Gegensätzlichkeit wirken sie anziehend aufeinander.
    Aber das Problem besteht darin, dass sie miteinander verschmelzen wollen, eins werden und das verlangt die Auflösung ihres Gegensatzes.
    Doch der Gegensatz bedingt ja ihre Anziehung.
    Und so können beide Partner meiner Ansicht nach nur zu einer Harmonie kommen, wenn sie sich darüber im Klaren sind, dass in ihrer Beziehung die Gegensätze aufeinander treffen und sie eine großartige Gelegenheit haben, um den entgegengesetzten Standpunkt verstehen zu können.

    Die Frau entdeckt im Mann ihre eigene männliche Seite, ebenso entdeckt der Mann in der Frau seine eigene weibliche Seite. Der innere Mann und die innere Frau müssen miteinander verschmelzen, dann kann Ganzheit und Harmonie entstehen, und letztendlich Wachstum.

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

  • halli hallöchen🙂

    allen ernstes: ich frag mich wer von den fast 8 Milliarden Menschen (junge, mittleren alters und ältere Menschen) weltweit über so etwas nachdenken ?
    ob im großen Afrika, in Asien oder sonstwo auf Erden. Ist das nun be-wusstheit “ jenes Themas “ oder völliges un-bewusstsein oder unbewusst-sein-wollen ?
    Die Menschen dieser Erde haben “ tagtäglich zu kämpfen ums überleben, um essen und trinken zu bekommen und und und……………….
    Fragen solche/diese Menschen sich so etwas überhaupt ??? – Ist das für diese wirklich sooo wichtig oder gar un-wichtig weil ihr tägliches Leben in Slums, Armenvierteln, armen und ärmeren Ländern (Infrastruktur) weltweit (auch in Deutschland !!! ) überhaupt das tägliche Leben “ ihnen alles abverlangt „?
    Ein weltweites Irrenhaus was das Thema Frau/Mann-weibliche/männliche Energien betrifft. Gar in seiner Essenz ein Krieg GEGEN das Leben ?
    Kann es sein das in allem, ja in ALLEM was den menschen bertifft die fehlende Essenz der Liebe und des Friedens in einem selbst und dann in der Masse, ES IST ???
    Ich sage JA !
    denn das Gegenteilige davon ist immerwährende Spaltung,Teilung,Trennung, Gewalt und Krieg !!!
    Lg

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    großartiger Artikel und starkes Thema. Wenn Apokalypse vorallem Offenbarung heißt, werden noch viele Wahrheiten an’s Licht kommen. Ich setze voraus, daß es die Zeit ist, die reif ist, daß diese Dinge auch verträglich verdaut werden können.

    Ich weiß du bist überzeugt davon, was sooft wiederholt wurde, mit der Mitgift für jedermensch und meine „Unser derzeitiger Heimatplanet Erde ist – wie die meisten wissen dürften, eine Art kosmisches Experiment, zur Kreierung von Lösungen von Problemen … Männer und Frauen sind ZWEI unterschiedliche SPECIES, deren Ursprung auf ORION/männlich und SIRIUS/weiblich zurückgehen.“ und den Link auf den Artikel auf diesem Blog.

    Mein Bauchgefühl (Magen – Magie) sagt mir, es sei besser, solche Aussagen nur als eine von den Möglichkeiten zu notieren. Die Schlusssteine für das Gesamtbild fehlen für mich noch.

    Also ganz und gar zweideutig, für deine Teilnahme oder Assistenz? wünsche ich
    „Viel Glück und Gratulation zur heilsamen Entscheidung“ und freue mich auf deinen Bericht danach.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • @terramesa

      Zurzeit verstehe ich unter Apokalypse, so wie du, Offenbarung. Allerdings meinen wir möglicherweise mit Offenbarung nicht das Gleiche🙂
      Offenbarung klingt in meinen Ohren nach: Wir lauschen uns eingeflösst werdender Weisheit. Das wird so nie stattfinden.

      Ich meine, wir sind schon heftig in der Apokalypse drin. Ich verstehe darunter:
      Was in meinen /unseren Persönlichkeiten unerkannt an sogenannten Verletzungen und an Verhaltensprogrammen schlummert, tritt zutage.
      Das ist kein Mai – Ausflug. Das ist die quergeko33te Schei33e, mit welcher ich / wir uns auseinandersetzen.
      Dass diese inneren Vorgänge im Aussen auch stettfinden, Not und Elend nämlich, macht die Sache nicht lustiger.

      Es steht an. Los, rein in dieses Ding, wir sind eh schon dran, und jetzt gehen wir da durch.

      Gefällt mir

      • @thomram

        ich gehe mit dir gleich, daß dies ein aktiver anstatt passiver Part ist. Das Öffnen und wahrnehmen ist immer eine aktive Sache, weil die Bequemlichkeit, daß andere irgendwas einem erklären passiv ist.
        Mit der Zeit, die reif ist, meine ich die fließenden Energien – vorallem die der die diesen Weg zuerst beschreiten, aber auch Energien, die den Mut zur Notwendigkeit bereitstellen.

        Gefällt mir

  • Lieber Steven,
    vielen lieben Dank fuer diesen Beitrag.
    Es ist nun wirklich an der Zeit dieses wichtige Thema endlich mal in der Tiefe anzugehen.
    Fuer Frauen und Maenner. Und es ist tatsaechlich ein zellulaerer Schmerz, Trauer und Wut ob der ganzen Demuetigungen, Qual, Pein und Unterderdrueckung die Frauen seit
    Jahrtausenden angetan wurden, und doch war und ist es immer gemischt mit der Sehnsucht und auch zellulaeren Erinnerung der „heiligen Beziehung“ mit einem maennlichen Gegenpart, diese „gemachte“ Trennung und zugleich die tiefe Erinnerung das es einmal anders war, nicht im Gleichklang, sondern in verschiedenen Klaengen, die gerade deswegen, wegen ihrer Unterschiedlichkeit im gegenseitigen Annehmen und sich gemeinsamen Ausdehnen in der Entwicklung so wunderbar perfekt zueinander passten.
    Zeit, den uralten Schmerz anzuerkennen und zu verabschieden und sich dessen wirklich bewusst zu werden was fuer ein Geschenk in dieser Unterschiedlichkeit zwischen Mann und Frau tatsaechlcih steckt. Es ist wundervoll Frau zu sein, und bei diesem Retreat mit der lieben Renate, heisst es die Kali noch einmal anzuschauen und zu wuerdigen, war sie uns Frauen doch in all den schmerzhaften Zeiten eine treue und starke Begleiterin. Ich kann mir
    nur wuenschen, das es immer mehr Exemplare von deiner Sorte geben wird, die den Mut
    und das Bewusstsein haben dieses so verstuemmelte und doch so wichtige und Thema
    Mann/Frau , maennlich/weiblich mal auf eine gegenseitig anerkennende und nicht verteidigende Weise angehen. Wenn das immer mehr „durchsickert“ in der maennlichen und auch weiblichen
    Welt, dann besteht ja noch Hoffnung..😉
    Ich wuensche dir tolle, aufschlussreiche Tage bei diesem spannenden Retreat und wuenschte ich koennte dabei sein! Es waere ganz toll, wenn du danach darueber
    berichten wuerdest, so aus deiner maennlichen Perspektive.. Viel Spass!
    lg, Martina

    Gefällt mir

  • Die Anschauungen über männlich-weiblich sind wirklich sehr unterschiedlich, und einige Zuordnungen sehe ich anders, wie hier im Artikel beschrieben. Zunächst erstmal über ein Bild, welches ich andernorts beschrieb:

    Die Herkunft des Mannes (genauer gesagt, des männlichen Prinzips) ist mehr vom Himmel her, die Herkunft der Frau (oder des weiblichen Prinzips) mehr von der Erde. Nur zu einem Teil überlappen sich die Bereiche, weshalb erstmal nur teilweise Verständigung möglich ist.
    Im Diagramm (ich weiß leider nicht, wie man das hier einfügt…) ist der Mann näher am Himmel, die Frau näher an der Erde. Der Mann liegt also z.B. näher an der Liebe und dem Wissen, die Frau näher an der Weisheit und der Realisation. Prinzipiell ist es nicht ganz richtig, Mann und Frau zu sagen, da beide das Gegengeschlechtliche in sich tragen – es müßte genauer das Männliche und das Weibliche heißen – doch dazu später.
    Daß der Mann näher am Himmel ist, bedeutet, daß er Ideen besser empfangen kann, daß er zielorientiert über das Gegenwärtige hinausstrebt, auch, daß er Unsterbliches zu schaffen trachtet. Da der Mann aber weiter von der Erde entfernt ist wie die Frau, schwebt er quasi immer über dem Erdboden und hat öfters Schwierigkeiten mit der Realisation seiner Ideen. Ohne Frauen – die den Mann gewissermaßen auf dem Boden ziehen – wäre das Männergeschlecht wohl kaum überlebensfähig.
    Die Frauen wiederum, näher an der Erde, tragen instinktiv die Weisheit der richtigen Reaktion im gegenwärtigen Moment in sich. Sie sehen das Notwendige und realisieren es. Die Ideenwelt ist bei ihnen den praktischen Erfordernissen nachgeordnet. Durch diese Betätigung auf der Erde bleibt die Frau aber erstmal „unerlöst” – zur Erlösung braucht sie das Männliche.
    Die Frau muß also zu ihrer Ganzwerdung sich dem „Himmel” öffnen, während der Mann im Gegenzug die „Erde” akzeptieren und integrieren muß.
    In einer Partnerschaft nun bringt (idealerweise) der Mann die Liebe, die er vom Himmel empfängt, zur Frau. Dadurch kann die Frau sich dem Männlichen öffnen und gibt dem Mann die Wurzeln, die Verankerung. Dadurch kommt der Mann auf den Boden, kann sich „konkretisieren“, während er der Frau Flügel gibt, mit denen sie aufsteigen kann.

    Steven, Du schreibst:

    Die männlichen Wesen sind das “Gefäß” für den Intellekt und das Physische, welches ihm erlaubt materielle Meisterschaft leichter zu erreichen. Die weiblichen Wesen sind konzipiert worden als die Repräsentanten für Emotionen und Spirit, was ihnen erleichtert spirituelle Meisterschaft zu erreichen. Das weibliche hatte dadurch den Vorteil, materielle Meisterschaft einfacher zu erlangen, weil diese mit Spiritualität leichter zu erringen ist.

    Ich weiß, mit den Emotionen gibt man gerne den Spirit als Dreingabe noch dazu. Aber das sind zwei völlig verschiedene Sachen – Fühlen ist eine subjektive (weibliche), Intuition eine objektive (männliche) Funktion.
    Das Weibliche erreicht nicht deswegen leichter materielle Meisterschaft, weil es spirituell ist, sondern weil es mehr auf der Erde ist wie das Männliche. Weiter oben schreibst Du, daß die männlichen Wesen leichter materielle Meisterschaft erreichen, weiter unten schreibst Du das von der Frau – irgendwie ein bischen verwirrend.

    Nachdem die Männer erst einmal verstanden, daß die Frauen auf viel natürlichere und einfachere Weise Zugang und Verständnis zu Emotionen und Spiritualität hatten, fühlten sie sich verletzt und sie nahmen es ihnen Übel.
    …………
    Es heißt auch nicht, Männer wären unfähig zur spirituellen Meisterschaft. Im Gegenteil, wir sehen heute immer mehr Männer, die durchaus fähig zu emotionalen Ausdrücken und welche spirituell erfahren sind.

    Das sehe ich nun völlig anders. Leichterer Zugang zu Emotionen und Gefühlen – ja. Zur Spiritualität – nein. Dies war früher die fast ausschließliche Domäne der Männer.

    Spiritualität hat NICHTS mit Gefühlen zu tun, es kann sich über Gefühle äußern. Spiritualität verlangt sogar, gegen die eigenen Gefühle vorzugehen, gegen die eigenen Routinen, Gewohnheiten. Überzeugungen… Spiritualität hat auch nichts mit Wohlfühlräumen und -Gerüchen zu tun, auch nichts mit Kerzen und Räucherstäbchen. Es hat einzig und allein mit der Kenntnis seiner Selbst und damit Gottes zu tun.

    Das Weibliche in seiner unerweckten Form kreist nur um sich selbst, es sucht Bedürfnisbefriedigung seiner Wünsche und Gefühle. Um aus diesem ewigen Kreisen herauszukommen braucht es das Männliche, welches den Kreis aufbricht, es ist der Pfeil, der in den vollkommenen Kreis eine Wunde schießt, es ist der Koitus, welcher die Jungfrau unwiderbringlich „beschädigt“ und für das Männliche öffnet. Und erst, wenn das Weibliche aufgebrochen ist, hat es die Möglichkeit, vom Persönlichen ins Überpersönliche zu gehen.

    Mit der Fähigkeit der emotionalen Ausdrücke beim Mann ist das so eine Sache. Die Fühlfunktion bei Männern ist nun erstmal nicht so vordergründig wie bei der Frau und wird im Regelfall erst später entwickelt. Es ist ein Wahnsinn, von einem 20jährigen „Gefühle“, und dazu möglichst noch entwickelt, zu verlangen. Das ist der beste Weg, einen Softie aus ihm zu machen. Eine Frau und ein Mann hat sich erstmal so kennenzulernen, wie sie ist – gesunderweise lernt also erst der Mann das männliche bei sich kennen, die Frau das weibliche. Erst dann hat man die Stärke und den Halt, das Gegengeschlechtliche zu erforschen. Zu verlangen hat man vom anderen garnichts – weder die Frau vom Mann Gefühle, noch der Mann von der Frau „Logik“.

    Nebenbei – ich glaube, laut Armin Risi oder Drunvalo Melchizedek kommen die Männer vom Sirius, und die Frauen von einem Planeten Nephilim. Doll, wieviel Geschichten es da gibt. Wie haben sich die Männer und die Frauen denn so ganz allein auf verschiedenen Planeten vermehrt?

    Einen Ursprung Orion gibt es übrigens nicht, dieses Sternzeichen steht nur von der Erde her gesehen zusammen. Das Thema hatte ich schon mal in einer Mail. Die einzelnen Sonnen sind möglicherweise Lichtjahrtausende voneinander entfernt – eine raumfahrende Rasse wüßte das und würde nicht so einen Unsinn behaupten. Wenn sie sagen würde, vom 8. Planteten von Beteigeuze wäre dies wenigstens eine genaue Angabe. Aber Orion? Ich kann sowas nicht mehr ernst nehmen.

    Es gibt soviele Behauptungen, auch, daß wir mal als Mann und dann als Frau inkarnieren würden. Mein Empfinden trifft es nicht, ich denke, es ist eher die Ausnahme, wechselseitig zu inkarnieren. Aber beweisen kann ich es genausowenig wie das Gegenteil.

    Viele Frauen und Männer sind müde, erschöpft, verzweifelt, ratlos und die meisten haben den Glauben an die „heilige Beziehung“ zu Recht verloren.

    Hier muß ich doch einmal fragen – bemühten sich die Menschen zu lieben oder wollten sie nur geliebt werden? Liebten sie den anderen wie er war, oder mußten sie an ihm herumzupfen und ihn verbessern? Schafften sie es, die Beziehung erwartungsfrei zu gestalten?

    Die letzte Rettung schien ein Dimensionen Sprung der Erde zu sein, aber entgegen aller Erwartungen leben wir immer noch in der gleichen Welt.

    Gottseidank. Wenn man eine gute Beziehung zu einer Geliebten von einem Dimensionensprung abhängig machen wöllte, dann wäre es um uns wirklich traurig bestellt. Ich weiß, daß sowohl die Herkunft des Mannes wie auch der Frau heilig ist. Ich weiß, daß auch eine wirkliche Beziehung heilig ist – aber DAS ist eine der Sachen, wo wir niemand anderes dafür verantwortlich machen können. WIR suchen den Partner aus – niemand anderes. Und dafür haben wir die volle Verantwortung zu übernehmen.

    Der Mißbrauch von Frauen… das ist eine sehr ernste Sache. In vielen Völkern der Welt sind Frauen immer noch Freiwild, werden geschändet, ermordet, mißbraucht. Es ist die Situation, von welcher gesagt wird, daß da der Mensch noch unter dem Tier steht.

    Seltsam bei dem Ganzen ist allerdings, daß immer Mütter die Kinder erziehen und die ersten Lebensjahre, wie bekannt, die prägenden für das Kind sind. Ob für einen Jungen oder für ein Mädchen. Das Fatale ist einfach, daß sich sowohl das unbewußte Männliche wie auch das unbewußte Weibliche destruktiv auswirkt.

    Steven, Du schriebst:

    Sowie 2. als Mann – und damit Vertreter der männlichen Energie – dazu beizutragen, das an den Frauen verübte Unrecht und diesbezüglichen Verzerrungen wieder ins Lot und Balance zu bringen.

    Ich bin mir tatsächlich unsicher, ob wir als Männer uns da hinein begeben sollten. Eine Frau wird erlöst, wenn sie erkannt wird – das ist das, was die Männer vergessen haben – aber – ich kann mich gerade schlecht ausdrücken – diese Verletzungen in den Frauen sind ein sehr intimer Bereich. Bist Du, ist Renate sich sicher, daß ein Mann da nicht stören wirkt und deplaciert ist? Weil er ohne das Erkennen der Frau, ihrer kosmischen Herkunft, ihrer Schönheit garnicht helfen kann? Und sich höchstens in für ihn sehr schwierige weibliche Energien verwickelt?
    Dies ist wirklich als offene Frage gemeint – ich weiß die Antwort nicht.

    Der Ärger auf Gott – wer kennt den nicht…. Wie ich schon zitierte, daß wenn man sich anschaut, wie Gott seine Freunde behandelt, man sich nicht wundert, daß Gott nur wenige Freunde hat….

    Ziemlich sicher fehlt es mir da noch an Erkenntnis, aber das Gefühl kenne ich auswendig.

    Und wenn ich schon dabei bin, dann hab ich noch vor mich bei mir selbst zu “bedanken”. Sprich, mir in den Allerwertesten dafür zu treten, bei einem solchen Hassadeurspiel überhaupt freiwillig mitzuwirken.

    Ich weiß, eine Richtung sagt, daß wir selbst unsere Realität kreieren und quasi Regisseur und Schauspieler in einem wären. Die andere Richtung sagt, daß jemand anders die Regeln aufstellt, und daß auch nicht wir bestimmen, ob wir hierher zurückkommen oder nicht.
    Ich weiß, die erste Anschauung schmeichelt mehr der Eitelkeit – aber pragmatisch gesehen wirkt es sich erstmal so aus, wie wenn die 2. Anschauung zuträfe.

    So, nun aber genug für heute. Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • @Matthias
      Klassekommentar, ich danke dir für Anregungen!

      Dass Männer von dem einen Planeten, Frauen von einem anderen kommen sollen, beleidigt mein Weltbild auch. Wir sind in einem polaren Kosmos, und alles was hier kreucht fleucht dürfte sich in zwei Polen zeigen. Dass auf einem Planeten nur Vertreter des einen Poles leben sollen, hu, das wäre um Wesentliches schlimmer noch als die Geschlechtertrennung bei Katholen, nicht zu reden von den Muselmannsfraus.

      Dein Bild von Mann/Himmel, Frau/Erde und alles, was du darüber ausführst, ist mir komplett neu und es fasziniert mich. Dem gehe ich nach. Danke!

      Es gibt ein paar Informationen über Mensch und Menschsein, welche ich von einem nichtinkarnierten Freund bekommen habe und in mir trage.
      Er bestätigt das, was du vermutest: Dass eine weiblich schwingende Seele sich in einem männlichen Körper inkarniert, und umgekehrt, sei selten. Er hat keine Zahl genannt, aber es dürfte vielleicht im Schnitt bei einer pro zehn Inkarnationen liegen oder eher noch darunter. Es sind besonders wichtige Erfahrungen, bezüglich Sexualität besonders schwierig, verwirrlich.

      Ha, dein Komment hat mich erfrischt.

      Gefällt mir

    • RamRam matthias

      sehr schöner beitrag … da möchte ich mich tomram anschliessen ….

      das ist schon echt ein verflixtes thema …. und man kann sehen es sitzt tief – bei einigen – auch bei mir kann ich noch überreste dieser anerzogenen indoktrination feststellen … allerdings habe ich die letzten jahre genutzt um mich dessen zu entledigen … diese reste werden auch noch verfliegen …. allerdings kann ich es nach wie vor nicht stehen lassen das manche frauen immer noch …. – schön eingehüllt von spiritueller rethorik – …. eine angeblich jahrtausende währende männliche unterdrücker kultur so schamlos propagieren …
      für so einen andauernden zustand gibt es keinerlei belege …. das ist ein wirklich guter hoax …. und ein recht neuer noch dazu …. wenn man mal von der kulturellen umbruchszeit des mittelalters – wos auf die etablierung der katholischen doktrin ganz schön zur sache ging … für beide geschlechter …. absieht ….. ist das moderne menschenbild frau-mann beziehung gerade mal 400 jahre alt …. plus minus versteht sich – das was wir heute so als erstrebenswert erachten ist ein konstruiertes bild …. die immerwährende liebe in seinem geschlechtlichen gegenüber zu finden —

      ich konnte keine ernstzunehmenden belege dafür finden wonach männer und frauen sich gegenseitig unterdrückt hätten …. allerdings kann man heute noch belege für bestehende matriarchate finden … z.b. in indien –

      das dort ein zerwürfnis zu extremen kulturellen problemen führt sieht man am besten wenn man sich das heute anschaut …. mir dünkt, das frauen der heutigen zeit fest davon überzeugt sind ohne eine männliche absulution nicht ihre spirituelle mitte erreichen zu können … tja wenn das so ist möchte ich mal meine hand ausstrecken und es absegnen … geht dahin und findet euch …. und …. hats was gebracht ….. natürlich nicht … weil alles gequatsche ist … mehr nicht …..

      also ich hab mit solchen frauen die dem mann eine mitschuld an ihrer situation des selbstverständnisses geben nix zu tun … die sind mir mittlerweile latte …. schon aus selbstschutz …. da hat james redfield in seinem celesetin roman einen guten denkanstoss gegeben …. dabei hat er verschiedene konzepte beschrieben wie menschen sich energie ihrer mtmenschen abgreifen ……. dabei hat er vom armen ich gesprochen – genau das ist auch das grundlegende thema bei der mann frau beziehung ….
      die vergewaltigung fängt erstmal recht subtil an …. und da sehe ich in dieser m-f verbindung die frau an vorderster front …. männer benützen daraufhin einfach ihre muskuläre überlegenheit …. zum thema häusliche gewalt gabs letzte woche eine sehr interessante erhebung in den mainstream medien – häussliche gewalt geht mindestens genauso oft von frauen aus wie von männern – tja … das ist ja dann mal aus dem weg geräumt …..

      was passiert denn wenn man sein persönliches glück von der anerkennung der männerwelt – die ja schon sehr viele männer umfasst – abhängig macht …. man bleibt abhängig ….. ich lass mich auf diese spiele die es ja auch in einer männerwelt gibt nicht mehr ein … und dazu muss ich mir weder die lindenstrasse antun noch gepflegt in gesellschaft mein heulpotential belegen ….

      egal von welchem planeten ich eventuell komme …. egal wie viele mich als wertvoll erachten und mir bestätigen das ich dazu gehöre … zu dieser grossen kuschelpartie …. für mich ist die beziehung zwischen mann und frau eine sehr sehr gute möglichkeit meinem – ich nenns mal lebensplan – zu folgen ….. mehr nicht ….

      menschen – männer wie frauen die mir durch krude argumente versuchen zu erzählen das ich anders sein soll schmeiss ich aus meinem leben raus – ohne das ich das gefühl in mir haben möchte diese selbst zu manipulieren oder zu unterdrücken …. das würde ich für mich als einen rückschritt erachten ….

      ist es nicht eher so das männer mit frauen zusammen ihr potential ZUSAMMEN nutzen sollten um sich hier in einer materiellen welt eine grundlage zu schaffen um ihr selbst zu erkennen ….
      hat hier schon mal jemand eine störungsfreie beziehung erlebebt …. es ist toll nicht so sein zu müssen wie es der oder die andere gerade braucht … dann kann mann selbst entscheiden wo man rein gehen möchte und das hat sich zumindestens in meinem leben als sehr wertvoll erwiesen …..

      bitte …. bitte liebe frauen und mädels …. lasst diese kruden vorwürfe fallen …. kein echter mann wird sich auf sowas einlassen …. ihr werdet nur die üblichen psychopathen in euer leben rufen … mehr nicht ….die männerwelt werdet ihr nicht ändern … denn es gibt gar keine wännerwelt ….

      und wenns zu schwer ist …. einfach abwarten … gerade verändert sich die weltbetrachtung von uns menschen fundamental … da gehört auch alles an vorwürfen rein was wir menschen so zu bieten haben — am ende wird meiner meinung nach nichts anderes übrig bleiben als wie die erkenntnis das wir existieren und genau das es ist, was menschen seit sehr langer zeit aus den augen verlohren haben … es ist egal wie unser leben sich hier auf erden manifestiert …. es ist auch möglich mit ganz wenig zu existieren … selbst mit ganz wenig anerkennung ….. die wahrheit kann nicht verändert werden … auch nicht von einer sog. männerdominierten welt … nur zugesültzt mit ein haufen worten die das sein ablenken von dem was ist …..

      ganz liebe grüsse … an alle geschlechter
      bernhard

      Gefällt mir

    • grüß dich Matthias🙂

      deine Worte im mittleren Teil:

      “ Es gibt soviele Behauptungen, auch, daß wir mal als Mann und dann als Frau inkarnieren würden. Mein Empfinden trifft es nicht, ich denke, es ist eher die Ausnahme, wechselseitig zu inkarnieren. Aber beweisen kann ich es genausowenig wie das Gegenteil.

      Viele Frauen und Männer sind müde, erschöpft, verzweifelt, ratlos und die meisten haben den Glauben an die „heilige Beziehung“ zu Recht verloren.

      Hier muß ich doch einmal fragen – bemühten sich die Menschen zu lieben oder wollten sie nur geliebt werden? Liebten sie den anderen wie er war, oder mußten sie an ihm herumzupfen und ihn verbessern? Schafften sie es, die Beziehung erwartungsfrei zu gestalten?

      Die letzte Rettung schien ein Dimensionen Sprung der Erde zu sein, aber entgegen aller Erwartungen leben wir immer noch in der gleichen Welt.

      Gottseidank. Wenn man eine gute Beziehung zu einer Geliebten von einem Dimensionensprung abhängig machen wöllte, dann wäre es um uns wirklich traurig bestellt. Ich weiß, daß sowohl die Herkunft des Mannes wie auch der Frau heilig ist. Ich weiß, daß auch eine wirkliche Beziehung heilig ist – aber DAS ist eine der Sachen, wo wir niemand anderes dafür verantwortlich machen können. WIR suchen den Partner aus – niemand anderes. Und dafür haben wir die volle Verantwortung zu übernehmen. “

      sehr treffend gesagt ( auch wenn ich mich zurzeit elend fühle…). Zum einen sehe ich auch zu viele verwirrende Aussagen und Meinungen, manche fast schon als Dogma, was die Inkarnation einer Geistseele betrifft “ die Mensch werden möchte „.

      Oh ja das sehe ich genauso, die Herkunft/Erschaffung in der Materie als Frau und Mann sehe ich auch als heilig an. Wunderbare Menschenwesen die der Quelle aller Göttlichkeit “ entsprungen sind “ die aber wohl in den letzten Jahrtausenden leider ein “ böses Spiel miteinander getrieben haben “ und die Männerwelt als Dominanz der Beherrschbarkeit , auch aus ihrer physischen Kraft heraus, “ völlig ihre Sinne verloren haben „. Dem schließt sich dann leider auch die Gefühlswelten mit an ! und es wurde dem Missbrauch alle Türen und Tore geöffnet. (siehe das Patriacharch….)

      Ich sehe Mann und Frau als eine göttliche Ergänzung zueinander, ein passendes Gegenstück ( nicht nur sexuell obwohl das besonders passt) die sich gegenseitig in Liebe und Frieden zueinander “ harmonisieren “ sollen. Die in Geist, Seele und Herz wieder eine
      liebevolle Verbindung miteinander “ knüpfen “ müssen.
      Und Kinder die von diesen Menschen “ gezeugt und geboren werden “ haben meiner Meinung nach die besten Lebens-grundlagen erhalten und bekommen diese auf ihrem neuen Lebensweg von ihren ELtern quasi geschenkt mit, denn Kinder sind ein göttliches Geschenk .
      sehr schöne Gedanken von dir und teilweise im Artikel.

      Lg

      Gefällt mir

      • Lieber Helmut,

        Ich sehe Mann und Frau als eine göttliche Ergänzung zueinander
        – eigentlich würde dieser Satz, richtig verstanden, genügen, um die Beziehungen beider Geschlechter wieder in Ordnung zu bringen.

        Hätten wir nicht vergessen, wer wir sind, wäre es nie zu dieser Entfremdung zwischen Mann und Frau gekommen. Aber – Hand aufs Herz – wollen tun viele die perfekte Liebe. Aber die meisten fragen, was kriege ich – wer fragt sich schon, was kann ich geben?

        Dies wäre viel wichtiger wie die Jagd auf den „Seelenpartner“ (ein schrecklicher Begriff, man kennt zwar seine eigene Seele nicht, aber wer der Seelenpartner sein soll, weiß man…). Wenn wir gelernt haben, daß wir keinerlei Recht auf Erwartungen bezüglich des Partners haben, wird alles, was wir bekommen, zum Geschenk.

        Aber was soll’s… tun wir unser Bestes. Daß Du Dein Bestes tust, weiß ich mittlerweile, und ich freue mich sehr darüber. Vielleicht sollten wir mal dieses ganze Zeugs mit Astral, Kausal, seelenverwandt, Dominanz und Verletzung endlich mal an die Fische verfüttern, damit wir dem Anderen endlich wieder ohne Filter, ohne Konzepte, ohne diesen ganzen Gehirnmüll begegnen können.

        Hoffentlich fühlst Du Dich bald besser.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • guten morgen Matthias🙂

          das hast du wunderbar “ ausgedrückt “🙂 – Empfinde ich genau….SO !

          besser kann man es nicht beschreiben :

          “ “Seelenpartner” (ein schrecklicher Begriff, man kennt zwar seine eigene Seele nicht, aber wer der Seelenpartner sein soll, weiß man…). Wenn wir gelernt haben, daß wir keinerlei Recht auf Erwartungen bezüglich des Partners haben, wird alles, was wir bekommen, zum Geschenk.“

          Ja ich denke es ist schon länger an der Zeit genau DAS zu befolgen, zu beachten “ was nützt es mir dauernd im “ Himmel “ zu suchen wenn ich noch auf Erden hier lebe, lieben will, leben will “

          das geistige in den Lebensmittelpunkt zu stellen ist für mich vollkommen richtig und wichtig aber der Mensch der ich bin in meiner materiellen Pysischen Verkörperung, der darf nicht vernachlässigt sein, meine Bedürfnisse etc….
          Ist nur in der um uns herum mitexistierenden Welt inzw. “ fast schon ein Kampf geworden “ hier zu bestehen, hier klar zu kommen mit allen und allem, Arbeit,Zeit,Geld,Rechnungen,Anforderungen am Arbeitsplatz…..wie z.b in großen Firmen gedacht und als Zielvorgabe vorgegeben wird ( der Mensch eine Zahl, eine Nummer, in Statistiken festgehalten und “ verarbeitet, am besten das der Mensch noch schneller und effizienter als die Maschinen arbeiten soll…………)

          Wer hier und heute nicht in so eine “ Arbeits/Wirtschafts-welt “ eingespannt ist (ob freiwillig oder nicht) … der hat wirklich keine Ahnung wie sich das alles an-fühlt, wie schwer das auf einen lastet !!!
          Ich gebe zu manchmal wünschte ich mir “ nicht mehr hier zu sein, also lieber wieder nach oben “ doch dann erkenne ich wieder die Genialität, die Schönheit, das wunderbare im Geschenk MENSCHHEIT und SCHÖPFUNG und dann will ich doch wieder am liebsten “ ewig “ hier leben und lieben wollen.

          Thats the Drama with the Karma !!!!!😉

          Ich habe das suchen nach wem und was auch immer (neue Partnerin z.b) eingestellt, das meiste habe ich gefunden auf die merkwürdigsten Wege die mir vieles geöffnet haben, einschließlich meiner Selbst.
          Es soll einfach so geschehen…und ich stelle Erwartungen “ in den Wind „.

          Wir müssen erst einmal HIER klarkommen, egal wie, wenn möglich in Balance und innerer Ausgeglichenheit, ist verdammt schwer geworden !!!!, würde ich jetzt in Israel/Palestina/Ukraine oder …? sonstwo leben, das setzt dem eigenen Leben noch an Ängsten,Sorgen u.v.m. zu, oder ? – Wenn wir dort JETZT leben würden….dann wären unsere PCs und Diskusionen, Selbstfindungen-Gespräche über all dieses… das wohl allerletzte was wir, ich benötigen würden.

          gegenseitige Rache nehmen ( Tötung der Jugendlichen dort ) als weiteren Anlaß zu nehmen WEITER KRIEG ZU FÜHREN wie leider noch überall auf der Welt, in welchen Arten und Formen auch immer, ja selbst zw. “ Mann und Frau “ — WIE KRANK IST DAS !!!
          Krank am Herzen und im BWS “ so tief gefallen “ im eigenen ICH, sich weiter manipulieren zu lassen von noch krankeren Seelen die meinen ein land regieren zu wollen und zu müssen………..der fast ganze TV Scheixx mit seinem geistigen Müllhaufen….etc

          IN DIESER WELT FEHLT ES AN EINEM IN ALLEM :

          Diese Welt wird nicht (noch nicht) von der allumfassenden LIEBE MOTIVIERT. Diese Motivation fehlt fast überall, im Wirtschaftsleben (was für ein Scheixx Wort ), Gesellschatfsmäßig auf fast allen Ebenen und ja, letztendlich in einem selber.
          Hier müssen wir alle noch über “ viele Schatten hinweg springen „.

          Dennoch ists im ganzen für mich alles weiter “ Nach vorne orientiert „, vieles in dieser uns umgebenden Welt was überhaupt nicht stimmig für mich ist, habe ich ab-ge-hakt, ab-gelegt, befasse ich mich nicht mehr mit.

          wünsche dir einen tollen Sonntag, Helmut

          Gefällt mir

  • @Matthias
    Hallo Matthias,
    Ich halte es schon für sehr wichtig dass auch Männer sich da hinein begeben und mit daran arbeiten-und es ist sicher harte Arbeit-die Verzerrung des Weiblichen wieder in`s Lot zu bringen wie Steven sagt und ich sage jedem Mann der den Hintern in der Hose hat sich diesem Thema zu stellen Danke!!! Die Männer haben schliesslich fleissig mitgespielt in dem Spiel der Unterdrückung des weiblichen-das soll KEINESFALLS als Vorwurf gemeint sein und ich glaube es ist wichtig-auch für die Männer-sich damit auseinanderzusetzen und daran mitzuarbeiten diese Strukturen zu (er)lösen.
    Genauso wie die Frauen und vor allem Mütter gefordert sind ihre Weiblichkeit wieder anzuerkennen und zu leben, nicht in den alten Strukturen steckenzubleiben und dieses „Wissen“ an ihre Kinder weiterzugeben.
    Es gibt so viel zu tun, das ist „nur“ ein kleiner-aber wichtiger-Teil davon:).

    Zitat:“Der Ärger auf Gott – wer kennt den nicht…. Wie ich schon zitierte, daß wenn man sich anschaut, wie Gott seine Freunde behandelt, man sich nicht wundert, daß Gott nur wenige Freunde hat….“ (wie geht das mit dem Zitat einfügen?)
    Manchmal frag ich mich welche Energie man ruft wenn man zu „Gott“ betet. Wenn ich das Wort Gott höre denke ich immer an den strafenden und rächenden Vater den die Kirche probagiert und der seit Jahrtausenden angebetet wird. Und was wurde im Namen dieses Gottes schon für Unheil angerichtet. Und wenn ich nun zu „Gott“ bete, rufe ich dann dieses grausame Wesen das straft und rächt wenn man ihn nicht so behandelt wie er es gerne hätte und das da duch Anbetung geschafffen wurde? Klingt etwas konfus, aber besser kann ich es nicht ausdrücken. Ich bin sehr vorsichtig geworden mit den Energien die ich rufe!

    Und du sagst: Die Spiritualität war früher fast ausschliesslich Domäne der Männer.
    Sorry, aber sie haben es zu ihrer Domäne gemacht, aus Neid!? da kann ich die Ansätze von Steven gut nachvollziehen. Und wo ist die Spiritualität denn gelandet? In strengen Ritualen und Priesterkasten denen jede Leichtigkeit und Verspieltheit verloren gegangen ist-für mich ein wichtiger Teil von Spiritualität den ich auch erst wieder lernen musste und noch lerne;). Der Kontakt zu diesem so geschaffenen „Gott“ war und ist nur durch einen Priester möglich der dafür gut abkassiert. Das ist für mich keine Spiritualität:(

    Oh das ist ein heisses Thema für die „Hexe“ in mir die ersäuft, gefoltert und verbrannt wurde:(..da kullern die Tränen….tut aber gut drüber zu schreiben.

    Also, packen wir`s an. Alles raus was keine „Miete“ hier zahlt!-Gefällt mir gut:)
    Alles Liebe
    Elke

    Gefällt 2 Personen

  • Sarah - Wenn du die Welt verändern möchtest, liebe einen Mann

    Hallo Steven, Hallo zusammen….schönes Thema….und wie ich finde, gibt es eine gute Lösung:

    Wenn du die Welt verändern möchtest, liebe einen Mann. Liebe ihn aufrichtig.
    Wähle den einen, dessen Seele klar die deine ruft, der dich sieht und mutig genug ist, ängstlich zu sein.
    Empfange seine Hand und führe ihn sanft zu deines Herzens Blut,
    dass er deine Wärme auf sich spüren kann und Ruhe findet,
    dass seine schwere Last verbrennen kann in deinem Feuer.
    Schau in seine Augen, schau tief in sein Inneres und sieh, was dort schlummert oder wach ist, schüchtern oder voll Erwartung.
    Schau in seine Augen und sieh dort seine Väter und Großväter, all die Kriege und den Wahnsinn, den ihre Geister kämpften, in einem fernen Land, zu anderer Zeit.
    Schau auf ihre Schmerzen und Kämpfe und Qualen und Schuld; ohne Urteil.
    Und dann, lass es alles gehen.
    Fühl hinein, in die Bürde seiner Ahnen,
    Und wisse, was er sucht, ist sichere Zuflucht in dir.
    Lass ihn in deinem festen Blick schmelzen.
    Und wisse, dass du seine Wut nicht zu spiegeln brauchst,
    Denn in deinem Schoß, deiner Gebärmutter, liegt ein süßes, tiefes Tor, die alten Wunden zu heilen.

    Wenn du die Welt verändern möchtest, liebe einen Mann, liebe ihn wirklich.
    Sitze vor ihm, in der vollen Würde deiner Weiblichkeit, im Atem deiner Verletzlichkeit,
    In der Verspieltheit deiner kindlichen Unschuld, in der Tiefe deines Todes.
    Eine blühende Einladung, in sanfter Hingabe, die sich öffnet für seine männliche Kraft.
    Dass er zu dir kommt … und ihr schwimmt im Schoß der Erde. In stillem Wissen, gemeinsam.
    Und wenn er sich zurückzieht … und das wird er … flüchtend aus Angst, in seine Höhle …
    Dann sammle du deine Großmütter um dich, umschlungen von ihrer Weisheit.
    Höre ihr besänftigendes Flüstern, beruhige das Herz des verängstigten Mädchens in dir
    Sei still … und warte geduldig auf seine Rückkehr.
    Sitze und singe an seiner Tür, ein Lied der Erinnerung, dass er Ruhe und Trost findet, ein weiteres Mal.

    Wenn du die Welt verändern möchtest, liebe einen Mann, liebe ihn ganz.
    Entlocke ihm nicht seinen kleinen Jungen,
    Mit Tücke und List, Verführung und Betrug,
    Nur um ihn in ein Netz der Zerstörung zu locken –
    Zu einem Ort aus Chaos und Hass,
    Schrecklicher als jeder Krieg, den seine Brüdern je kämpften.
    Es ist nichts Weibliches daran, es ist Rache.
    Es ist das Gift unserer gestörten Geschichte,
    von Zeitaltern des Missbrauchs, der Vergewaltigung unserer Welt.
    Es gibt der Frau keine Kraft, es verstümmelt sie, während sie ihm seine Eier abschneidet.
    Und es tötet uns alle.
    Und ob seine Mutter ihn halten konnte, oder es nicht vermochte:
    Zeige du ihm die wahre Mutter, jetzt.
    Halte ihn und führe ihn in deine Gnade und Tiefe,
    glimmend im Kern dieser Erde.
    Bestrafe ihn nicht für seine Wunden, die nicht deinen Anforderungen entsprechen.
    Weine für ihn süße Flüsse.
    Blute es alles nach Haus.

    Wenn du die Welt ändern möchtest, liebe einen Mann, liebe ihn schutzlos.
    Liebe ihn genug, um nackt und frei zu sein.
    Liebe ihn genug, um deinen Körper und deine Seele zu öffnen, für den Kreislauf von Geburt und Tod.
    Und danke ihm für die Gelegenheit,
    Während ihr gemeinsam tanzt, durch tobende Winde und stille Wälder.
    Sei mutig genug, zerbrechlich zu sein, lass ihn die weichen, berauschenden Blüten deines Seins trinken.
    Lass du ihn wissen, dass er dich halten darf, aufstehen und dich schützen.
    Fall in seine Arme und vertraue ihm, dass er dich auffängt –
    Auch wenn du schon tausende Male fallen gelassen wurdest.
    Lehre ihn Hingabe, indem du dich selbst hingibst.
    Und schmelze in das süße Nichts, das Herz dieser Welt.

    Wenn du die Welt verändern möchtest, liebe einen Mann, liebe ihn.
    Ermutige ihn, nähre ihn, erlaube ihm, höre ihn, halte ihn, heile ihn.
    Und du wirst genährt und unterstützt und geschützt sein,
    Durch starke Arme und klare Gedanken und gezielte Pfeile.
    Denn er kann, wenn du ihn lässt, alles sein, was du dir erträumst.

    Wenn du einen Mann lieben willst, liebe dich selbst, liebe deinen Vater,
    Liebe deinen Bruder, deinen Sohn, deinen Ex-Partner, vom ersten Jungen, den du je geküsst,
    bis zum Letzten über den du weintest.
    Danke ihnen für die Gaben; für die Heilung
    hin zu dem Treffen
    Desjenigen, der nun vor dir steht.
    Und finde in ihm den Samen für alles, was neu ist und solar
    Ein Samenkorn, dass du nähren und pflanzen helfen kannst,
    Um gemeinsam eine neue Welt wachsen zu lassen.

    — Anonym —
    Autor unbekannt, aus dem Englischen übersetzt

    Gefällt mir

    • Hallo Sarah……

      „– Anonym –…..Autor unbekannt….“

      Dass ist sehr schade…….denn mit diesem „Verfasser“……hätte sich der „weibliche“ Aspekt in mir…..überaus gern, auch noch etwas ausführlicher unterhalten….🙂

      Hab`trotzdem lieben Dank für`s einstellen !!!!!………..lg johannes

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen,

    ich kann dem Text von Steven absolut zustimmen und bin begeistert, dass es solche mutigen Männer wie ihn gibt😉
    Nur mit Sirius und Orion – da bin ich mir nicht sicher. In allen anderen Sachen sagt mir mein Gefühl und meine Erfahrung, dass es stimmig ist.

    Zu einer Aussage von Matthias möchte ich aber auch noch etwas sagen. Ganz abgesehen davon, dass man Emotion und Gefühl auseinander halten sollte (in ersterem sind Männer genauso gut wie Frauen – man siehe nur WM!! :-)) und auch Intuition bei beiden Geschlechtern gleich ausgeprägt sein kann, hat mich folgender Absatz gestört:

    „Das Weibliche in seiner unerweckten Form kreist nur um sich selbst, es sucht Bedürfnisbefriedigung seiner Wünsche und Gefühle. Um aus diesem ewigen Kreisen herauszukommen braucht es das Männliche, welches den Kreis aufbricht, es ist der Pfeil, der in den vollkommenen Kreis eine Wunde schießt, es ist der Koitus, welcher die Jungfrau unwiderbringlich „beschädigt“ und für das Männliche öffnet. Und erst, wenn das Weibliche aufgebrochen ist, hat es die Möglichkeit, vom Persönlichen ins Überpersönliche zu gehen.“

    Der erste Satz trifft doch absolut auf beide Geschlechter zu! Um aus dem Ego herauszukommen, brauchen entweder beide Geschlechter den jeweils anderen oder keiner den anderen. Es gibt außerdem alte spirituelle Traditionen, die sagen, dass das Weibliche eben schon mit dem Spirit verbunden ist und das Männliche sich langsam über den Intellekt dem inneren Wissen und dem Geist nähert.

    Wie dem auch sei: Mir klingt das Zitat zu sehr nach typisch männlich geprägter Religions-Tradition, die das Weibliche als etwas weniger … kompetent in Fragen des Geistes ansieht. Das stimmt einfach nicht – und es könnte sogar ganz umgekehrt sein. Im Grunde sind dies doch alles Ideen, die stets dualistisch wirken (müssen – Verstand basiert auf Dualismus). Auf der Ebene von Energie sind dies aber alles nur Ausformungen von Energie – und keine ist besser oder schlechter, höher oder tiefer, weiter oder näher.

    Herzlichen Gruß
    Ina

    Gefällt 1 Person

  • Hallo liebe Wahrheitsfinder,

    um zu unterstreichen, wie reif die Zeit geworden ist, daß die Verletzungen, Missverständnisse und Falschinformationen unser aller Geschick in dem partnerschaftlichem und gesellschaftlichem Miteinander gravierend geprägt haben und diese aufzuarbeiten sind, weise ich auf 2 Artikel der Urgeschichte hin, wie sie männliche und weibliche Anthropologen sehen http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/07/10/symbole-schreiben-urgeschichte-1-von-2/ – Teil 2 wird unten angezeigt.

    Aufmerksame Grüße

    Gefällt mir

  • Es fällt mir leider schwer, mich auf den Inhalt dieses Textes zu konzentrieren, weil die verhunzung mit dem Denglisch die Augen und das Hirn beleidigen.
    Warum eine Sprache, die so reich und schön ist, verunstalten?
    Wollte Dir nicht auf die Füße treten lieber Steven, aber das wollte einfach mal gesagt sein…

    Herzlichen Gruß
    Epiphanie

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,

    wunderbar, wie du alles beschrieben hast. Ich danke dir, weil ich diesbezüglich auch wieder was für mich tun kann.

    Mir ist heute sehr gut bewusst, dass wir alle unbedingt hier her wollten, um uns nochmals ins Vergessen und in die niedrigsten Abgründe zu stürzen.

    Die Bedingungen waren u.a. transformieren ohne Ende um die Dichte, die negative Energie zu reduzieren oder als Kanal Energien aus dem Kosmos so um zu wandeln, dass sie hier erträglich sind für alle.

    So können wir als Seelen praktisch das erfahren, was das Universum eigentlich nur weiß.
    Nur, auf unserem Planeten dürfen wir alles, ja, das Widrigste und Schändlichste kann nicht genug sein, um es erleben zu wollen.

    Unsere Welt ist in allen Dingen sehr krank. Wer das Chaos durchschaut, erkennt es.
    Männer und Frauen sind das blanke Grauen auf unserer Erde. So sehe ich es.
    Ich konnte bisher kaum erleben, wie es wirklich sein kann, wenn Mann und Frau harmonisch miteinander leben.

    Und unsere Gaia macht das alles mit. Sie lässt sich auch von uns Menschen bis aufs letzte Blut aussaugen.

    Wir sind die Elite Menschen, die die Erde gewählt hat für Erfahrungen und um zu helfen Gaia und die Menschheit zu befreien.
    Wir Menschen sind sozusagen Gottes liebevolle Handlanger und Hände für diese Arbeit, weil er sich durch uns erfährt. Aber für was für einen hohen Preis…….Mir kam vor einiger Zeit der heftige Verdacht, dass ich genau deshalb hier bin.
    Die universellen Gesetze wirken im ganzen All. Deshalb bin ich hier.

    Das Helfer – Syndrom durchlebte ich nicht nur in diesem sadistischen Theaterspiel auf Erden, sondern „helfen, helfen, helfen „ war mir schon als Seele inne geworden.
    Gott sei Dank konnte ich das für mich erkennen.
    Ich weiß nun, ich bin das letzte Mal in solch einem Desaster dabei. Das Leben hat so viel Schönes zu bieten – das Universum ist doch unendlich….. 😀.

    Schluss mit schrecklich, mir reicht´s schon lange. Uns wird hier wahrlich, Geduld und Nerven abverlangt.
    Wir sind im Aufstieg und ich vertraue trotz alledem tief in meinem Herzen dem Göttlichen und Allem was ist.
    Unsere wunderschöne Erde und auch viele Menschen sind dieses Spiel schon lange Leid.

    Trotz der starken Sehnsucht in mir mache ich das Bestes jeden Tag aus meinem Leben zum Höchsten aller Menschen und des ganzen All Eins.

    Meine Visionen und Träume, die ich auch aufschrieb, fühlen sich wunderschön an.
    Der Aufstieg passiert in jedem einzelnen von uns als erstes und dann erkennen wir auch im Außen den Unterschied.

    Liebe Grüße
    Ramona

    Gefällt mir

  • RamRam ramona

    wunderschön …. so seh ich das auch …. und das passt besonders gut …… Ich weiß nun, ich bin das letzte Mal in solch einem Desaster dabei. Das Leben hat so viel Schönes zu bieten – das Universum ist doch unendlich…..😀.

    grüsse
    bernhard

    Gefällt mir

  • Empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist das Buch „Geisteswissenschaftliche Menschheitsgeschichte“. http://www.amazon.de/Geisteswissenschaftliche-Menschheitsgeschichte-Antoine-Fabre-dOlivet/dp/3936904626. Es wird schön erklärt, wie in der Kindheit der Menschheit das Matriarchat herrschte. Mit zunehmender Reife wurde es dann durch das Patriarchat abgelöst. Machtmissbrauch führte oft zur Rückkehr des Matriarchats. Patriarchat ist im Idealfall die Herrschaft des Naturgesetzes. Das Recht sollte unteilbar sein und immer Vorrang vor jeglicher Bindungsloyalität haben, d.h. genau das Gegenteil von Nibelungentreue (z.B der Angela gegenüber den USA). Wie es nicht sein sollte, wird am Ukrainekonflikt deutlich. Wenn Israel Land gewaltsam annektiert und die Bevölkerung brutal unterdrückt ist das akzeptabel und wird sogar noch mit Wirtschaftshilfe und kostenlosen Waffenlieferungen belohnt. Wenn aber Russland sich die Krim gewaltlos einverleibt , ist das völkerrechtswidrig und wird mit Sanktionen geahndet.

    LG Klaus

    Gefällt mir

  • Liebe Elke,

    es war mir klar, daß auf meinen Comment hin von fraulicher Seite her sich Widerstand regen würde. Trotzdem – ich bin mir immer noch im Zweifel, ob es gut ist, diese Verletzungsgeschichten allzu sehr zu füttern.

    Du schreibst:
    Die Männer haben schliesslich fleissig mitgespielt in dem Spiel der Unterdrückung des weiblichen-das soll KEINESFALLS als Vorwurf gemeint sein

    Erstens mal – das IST ein Vorwurf und glasklare Aufforderung, daß der Mann sich dafür verantwortlich zeigen soll. Ich rede und schreibe selten über die Verletzungen des Mannes durch Frauen, aber der Parität halber sollte man doch einmal ein paar Worte darüber verlieren.

    Seit Jahrzehnten haben wir nun die Emanzipation der Frau, und was dringend erforderlich wäre, ist eine Emanzipation des Mannes. Die Männer, besonders nach den 68ern, ließen sich durchaus beeindrucken von dem, was sie kollektiv den Frauen angetan haben, wodurch die Frauen, bedingt durch das schlechte Gewissen der Männer, Macht über diese erhielten. Und es ausnützten – ich könnte Beispiele erzählen.
    Für ihr eigenes Gewaltpotential haben die Frauen im allgemeinen keinen Blick. Wieviele männliche Kinder durch Mütter seelisch vergewaltigt, erpresst und verstümmelt werden, dringt kaum an die Öffentlichkeit. Literatur darüber ist selten, das „Böse“ in den Frauen ist nicht so offensichtlich wie im Mann.
    http://www.amazon.de/T%C3%A4terinnen-Offene-versteckte-Aggression-Frauen/dp/3426772124/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1405094624&sr=1-1&keywords=t%C3%A4terinnen.+offene+und+versteckte+aggressionen+von+frauen

    Ich weiß, wovon ich rede, auch ich habe diese Vergewaltigung erlebt. Und ich litt wie ein Hund darunter. Aber ich werde ganz gewiß nicht die ganze Frauenwelt dafür verantwortlich machen.
    Aber – trotzdem paritätshalber gefragt – zeigen sich Frauen dafür verantwortlich? Ich glaube, die meisten sind sich dessen nicht einmal bewußt.

    Es gibt das Böse, sowohl in Männern wie auch in Frauen. Aber bei dieser „Aufarbeitung“ verheddert man sich meist in diesen Energien. Diejenigen, welche es betrifft – die Vergewaltiger, die Unterdrücker, die TäterInnen – beschäftigen sich sowieso nicht damit. Was hilft eine öffentliche Aufarbeitung, wenn es die Hauptverursacher nicht erreicht?

    Du schreibst von der Verzerrung des Weiblichen – die Verzerrung des Männlichen ist fast noch schlimmer. Die Männer haben fast alles vergessen. Sie haben vergessen, daß sie es sind, welche die Liebe zu den Frauen zu bringen haben. Nicht umgekehrt. Sie haben vergessen, daß es ihre Aufgabe ist, „Dornröschen“ zu erlösen – was wiederum damit zusammenhängt, daß Männer näher am Spirituellen sind wie Frauen. Auch wenn es Frauen ungerne hören. Und die Männer es leider nicht mehr wissen.
    Die Männer haben auch vergessen, daß es nicht ihre Aufgabe ist, im Büro zwecks materieller Gewinne (Materialismus – mater) zu buckeln und ihren Stolz vollständig der Unterordnung dem Chef gegenüber zu opfern. Wir Männer sind das Zerrbild unserer Selbst geworden, dagegen haben sich Frauen noch ganz gut bewahrt.

    Du schreibst:
    Und du sagst: Die Spiritualität war früher fast ausschliesslich Domäne der Männer.
    Sorry, aber sie haben es zu ihrer Domäne gemacht, aus Neid!? da kann ich die Ansätze von Steven gut nachvollziehen. Und wo ist die Spiritualität denn gelandet? In strengen Ritualen und Priesterkasten denen jede Leichtigkeit und Verspieltheit verloren gegangen ist-für mich ein wichtiger Teil von Spiritualität den ich auch erst wieder lernen musste und noch lerne;). Der Kontakt zu diesem so geschaffenen “Gott” war und ist nur durch einen Priester möglich der dafür gut abkassiert.

    Hier müßten wir klären, ob wir unter Spiritualität dasselbe verstehen. Ich glaube nicht. Ich meinte in meinem vorigen Comment die Zen-Klöster, die großen Yogis der vergangenen Zeiten, welche fast alles Männer waren. Daß natürlich Zerrbilder wie Priesterkasten usw. entstanden, passiert immer.

    Etwas ernst muß ich doch einmal fragen – sind Frauen sich eigentlich bewußt, was sie alles für sich reklamieren? Und was Männer – selbst Steven – ihnen sogar glauben? Daß Frauen sowohl näher an Gefühlen wie auch an der Spiritualität, näher an der Schönheit wie auch an der Harmonie, eigentlich näher an allem dran sind? Überspitzt ausgedrückt wird den Männern höchstens noch ein größeres Verständnis bei Technik und schnöden 3D Angelegenheiten zugebilligt.

    Frauen möchten mit Recht, daß Männer sich näher mit ihnen beschäftigen, um mehr darüber zu wissen, was eine Frau überhaupt ist. Umgekehrt stelle ich immer wieder fest, daß Frauen keine Ahnung von Männern haben.

    Normalerweise mische ich mich in diese Männer-Frauen Wettkämpfe nicht ein, aber nachdem ich seit Jahren beobachte, wie Männer immer mehr von Frauen an die Wand gedrückt werden – sei es wegen dem Leid der Jahrtausende, sei es, daß Frauen sowohl die geistigeren wie auch die gefühlshafteren sein wollen – fand ich es doch mal angezeigt, ein paar Worte dazu zu sagen.

    Zu Ina vielleicht noch – wenn ich schreibe, daß das unerwachte Weibliche nur um sich selbst kreist, dann würde ich das nicht schreiben, wenn es beim Mann genauso wäre. Der Mann kreist nicht um sich, er kreist um seine Vorstellungen – das ist ein Unterschied. Und typisch männlich geprägter Religions-Traditionen zitiere ich nicht – ich überlege mir schon etwas genauer, warum ich einen Satz schreibe wie z.B. den, daß das Männliche näher am Geist wäre wie das Weibliche. „Typisch männlich geprägt“ ist da so ein Totschlagargument, ähnlich wie Verschwörungstheoretiker, wo ich schon etwas ärgerlich darauf reagiere.
    Es war eine Frau, die uns mal erklärte, daß Frauen näher am Dunklen sind wie Männer. Es war eine Frau, die mich auf den Teil in der Frau aufmerksam mache, der immer um sich selbst kreist. Und es war eine Frau, welche aussagte, daß Männer näher am Himmel und Frauen näher an der Erde sind.

    Für diejenigen, welche sich näher für die Thematik interessieren, nochmals die beiden links:

    Die kosmische Herkunft
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/68024668/01a%20Die%20kosmische%20Herkunft.pdf

    01b animus-anima
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/68024668/01b%20animus-anima.pdf

    Zu Sadhu noch – ich kann Dich mehr wie gut verstehen. Mir wird es auch immer ein wenig komisch, wenn dauernd von der Leidaufarbeitung der Frauen die Rede ist. Nicht, daß dieses Leid nicht gewesen wäre, aber ich habe unzählige Male erlebt, wie dieses Leid mißbraucht wurde, um bei Männern ein schlechtes Gewissen zu erzeugen – mit Erfolg übrigens.

    Es ist dauernd dieses Rückwärtsgewandte, mit dem wir uns beschäftigen. Wenn jetzt, in der Gegenwart, eine Frau in meinem Beisein mißhandelt würde, täte ich alles, um ihr zu helfen. Wenn sie ein akutes Trauma erlitten hat, ebenfalls. Wenn es darum geht, sie zu achten und zu lieben – durchaus. Aber mich in vergangene, kollektive Erinnerungen der Frauen einspannen zu lassen und mea culpa wegen eines Geschlechtes auszurufen, dem ich zufälligerweise angehöre und deswegen neben meinen konkreten Schwierigkeiten noch ein Schuldbewußtsein aufzubauen – nein danke.

    An die Frauen noch die Frage – würdet ihr euch auch in die Verletzungen des Mannes hineinbegeben und mit daran arbeiten, die fürchterliche Verbiegung des heutigen Mannes zu heilen? Oder die Massenvergewaltigungen durch die Mütter?
    Die zweite interessante Frage – da ihr keine Männer seid, könnt ihr überhaupt erkennen, wo wir verbogen, beschädigt, kastriert worden sind? Oder müssen nicht möglicherweise wir selbst damit fertig werden?
    Und umgekehrt – können wir Männer euch überhaupt bei so tiefliegenden Prozessen, wo man fast Frau sein muß, um die nachfühlen zu können, überhaupt helfen?

    Nach diesem Rundumschlag – aber nach Jahren mußte ich doch mal ein wenig von Sicht der Männer her schreiben, sonst wäre ich geplatzt – muß ich selbstverständlich noch sagen, daß ich niemand Speziellen hier meine und einfach nur ein Gegengewicht gegen so eine Art automatischer Nabelschau bei Frauen mal setzen wollte. Frauen sehen sich sehr genau, und sie haben auch in vielen Punkten recht. Aber die Männer sehen sie viel schlechter, wie sie denken. Da haben Frauen oft noch das reinste Schubladendenken.

    Thomram, danke für Deinen Kommentar. Helmut, Dir schreibe ich noch gesondert.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • RamRam matthias

      wunderschön … das nenn ich mal den aufruf zur männlichen emanzipation …. mann muss sich schon selbst um seine verwundung kümmern …. aber es ist halt hilfreich nicht immerfort dabei gestört zu werden …..
      man kümmert sich um seine verletzungen in dem man vergibt – ganz schlicht ausgedrückt ….

      Und umgekehrt – können wir Männer euch überhaupt bei so tiefliegenden Prozessen, wo man fast Frau sein muß, um die nachfühlen zu können, überhaupt helfen?

      ja … matthias … wir können …. ich habe eine ganz liebe seele an meiner seite der ich auch zur selbigen stehen möchte …. oder besser ausgedrückt es auch tue ….
      ein authentisches miteinander ist der schlüssel …. gerade bei frauen erlebe ich die flucht in ein trallala was ohne einen externen hinweis sich wie die pest ausbreitet …. das danke was ich von meiner partnerin für meine hinweise oft ernte ist mir dafür bestäigung genug ….

      die frauenwelt retten … darauf möchte ich mich nicht einlassen …. aber frauen oder wie ich sie nenne mädels beim leben zur seite stehen mit dem was mir so an sonderbaren werkzeugen gegeben ist … ja das kann mann

      toller text matthias …. und ich bin froh das diese worte so klar und eloquent hier veröffentlicht wurden ….

      hab einen schönen tag
      bernhard

      Gefällt mir

  • Liebe Männer hier,

    ich versuche das hier mal so vorsichtig wie möglich auszudrücken.

    Mit irgendetwas muss mensch anfangen.

    Steven schreibt in jedem Text, wie wichtig es ist, Schatten aufzulösen (aus der eigenen Vergangenheit), die auch aus den unbewussten und deshalb unerlöstem Dunkel der Menschheitsgeschichte kommen. Fast alle begrüßen und beklatschen seine Auffassung über diese Auflösung, die immer mit einem Selbst zu tun hat, so der Tenor.

    Wieso HIER die Ausnahme, Wieso HIER jetzt gleich ANTI-THESEN verfassen?
    Frauen, die die Situation umkehren wollen, also über Männer herrschen möchten, haben das Thema Auflösung sowieso verfehlt.

    Es geht vielleicht darum, daß niemand mehr in Schuld oder Schwächer-als-und-deshalb-unmündig (Kinder bitte bei liebenden Eltern) verstrickt werden soll, mir jedenfalls. Wegggg mit allen Manipulations-Instrumenten!!!

    Eins nach dem anderen, was Männer an Verletzungen haben erlitten, kommt bestimmt auch noch dran. Ich kann das nachfühlen, denn ich wurde selbst schon verletzt und habe zurückverletzt.

    Verletzungen und Traumen kann m.E. nicht aufgewogen werden „wir sind patt“ – eher, und da stimme ich Matthias zu, empfehle ich selbst „die Gefühle“ noch mal gelebt / aufgearbeitet zuzulassen (und/oder in Therapie) – aber letztlich ja auch durch sich selbst entschuldigt.

    Ich habe kein Problem einem über Verletzungen sprechendem Mann zuzuhören, wenn es die Zeit dafür ist und er es ausnahmsweise mal nicht mit sich allein ausmachen mag und nicht seinerseits als Manipulations-Mittel einsetzen möchte.

    Was ich damit ausdrücken will, die Verletzungen an der Gesamtseele „Weib“ (birgt „wei“ im Bauch von b), haben die heutigen Männer nicht verschuldet und ihr braucht keine Beispiele heranzuziehen für Verletzungen, die ihr einst persönlich erlitten habt, um Frauen auszureden (mundtot), die die Aufarbeitung auch gerne öffentlich machen wollen, weil sie spüren, daß das in die Öffentlichkeit gehört, also wahr genommen werden soll.

    Ich will Täterinnen nicht entschuldigen, ich weiß, daß Frauen es bewusst und unbewusst tun, verletzen. Aber könnte es nicht sein, daß sich Frauen, in dieser wirtschafts-starken, arbeits-kraft-mäßigen, finanz-starken, Au’s-beutung-vervielfachenden, Welt-macht-strebenden, für-Soziales-kein-Geld-habende, Todes-bringende-sich-aufrüstende, von Resourcen abhängige „Gemeinschaften“, deren Politik fast nur noch Kapital-Kräftige-Unternehmen beeinflussen, einfach nicht wohlfühlen.

    Vielleicht schlagen die ziemlich Unbewussten Frauen wie wild um sich, wie ein verletzter Bär, weil sie nicht erkennen können, was sie von ihrem Lebendigsein getrennt hat. Jedenfalls erkennen viele Frauen, daß sie unter diesen Bedingungen nur wenig Männer mehr finden, die wie Matthias sagt, „die die Liebe bringen.“

    Gewisse Kräfte streben derzeit so ziemlich nach Welt-„Herrschaft“. Diese nach meinem ganzen Befinden destruktiven Kräfte kommen wahrscheinlich aus der Vereinnahmung der männlichen und weiblichen Energien für nur einen Zweck Macht über andere. Das ist schädlich für Männer und Frauen, für ganz gewöhnliche, soziale, verantwortungsvolle Menschen, die im Miteinander ihr Menschsein entwickeln. Nicht daß ein gewisses Maß an „wie machen es andere“ etwas Konkurrenz förderlich sein kann, aber ein asoziales barbarisches Fressdenken, zerstört letztlich jede Gemeinschaft und kann sogar mit all den Massenvernichtswaffen oder Billigproduzieren von Gütern und Dingen, die keiner braucht, die ganze Erde zu einem Ort machen, wo nur noch Aliens leben können.

    Das Schlimme ist, Frauen wie Männer machen da mit und glauben ES wäre die natürliche Ordnung. Sie ist es aber nicht, NICHT nach meinem Fühlen. Danach ist der Mensch grundsätzlich sozial und verantwortlich. In der heutigen Gesellschaft fühlt sich der Mann vielleicht stärker verantwortlich (menschheits-geschichtlich-weil-er-das-Zepter-übernommen-hat) als die Frau.
    Irre ich mich hier (Mann, Verantwortung), dann muss erstrecht die Geschichte aufgearbeitet werden, vielleicht werden Menschen als Schafherden geboren, andere als Herrscher.

    Wenn ihr mal nachdenkt, sind viele Ehen heute schon wieder ganz materielle Zweck-Ehen (Partnerschaften) mit Eheverträgen und was bringt jeder an Vermögen, Zahltag usw. mit ein.

    Da ich fest davon überzeugt bin, die Aufarbeitung der Vergangenheit, der Menschheitsgeschichte, gehört mit dazu, um die heutigen Fehler zu erkennen, nun bei irgendetwas muss mensch anfangen. NICHT um Schuld als Druck-Instrument zu benutzen, eher um die Muster zu erkennen, wie Druck-Instrumente aufgebaut werden und da dient doch meines Erachtens das, was u.a. die männliche Priesterkaste wohl mit ihren Söldnern (oder umgekehrt) vor etwas 2000 Jahren oder mehr von der älteren weiblichen Spiritualität noch übrig lies oder vereinahmt hat, als gutes Anschauungs-Objekt und wenn dies ergebnisoffen geprüft würde, ist die Annäherung an die Wahrheit doch eigentlich das, was wir erwachsenen Menschen vertragen können. Nur vor Heranwachsenden behält man je nach Alter gewisse Peinlichkeiten zurück, bis sie die das verkraften, was schon eher wahr ist.

    Also mal bitte eigene Befindlichkeiten zurückstellen, es geht um etwas Größeres. Und Steven hat das Thema eröffnet, wir Frauen melden uns hier nur zu Wort. Außerdem geht Steven in diesen Workshop, weil er sich dafür bereit fühlt.

    Und jetzt muss ich ganz direkt fragen, an die Hexenmeister, die das Zepter übernommen haben, und jetzt auch unter den Bedingungen leiden, die ihnen (vielleicht) aus der Hand geglitten sind.

    Wollt ihr nur weg von hier, endlich Ruhe haben, um auf eurem Heimatplaneten Sirius, Orion, Mars oder sonstwo in höchster geistiger Form zu existieren, dann wollt ihr wohl kaum die Dinge für eine ganze Gemeinschaft hier auf der Erde ordnen ? Dann macht euer Ding, und blockiert nicht weiter die, die noch eine Weile hier auf der Erde bleiben wollen !

    Wollt ihr als Mensch hier leben, dann fangt bitte an VOLL und GANZ mit den Weibern, in echter Zusammenarbeit die menschlichen und den lebendigen Angelegenheiten wieder in Ordnung zu bringen. Als auf der Erde gleichhohe Wesen könnt ihr gleichermaßen Vorschläge machen wie weiblichem Rat zuzuhören. Ihr könnt beherzt mit anpacken, beim Aufräumen und Aufbauen wie es die Frauen ebenso tun.

    Aufrichtige Grüße

    Gefällt mir

    • RamRam petra

      na da ist ja gehörig was gekommen ….

      ………. Wollt ihr als Mensch hier leben, dann fangt bitte an VOLL und GANZ mit den Weibern, in echter Zusammenarbeit die menschlichen und den lebendigen Angelegenheiten wieder in Ordnung zu bringen. Als auf der Erde gleichhohe Wesen könnt ihr gleichermaßen Vorschläge machen wie weiblichem Rat zuzuhören. Ihr könnt beherzt mit anpacken, beim Aufräumen und Aufbauen wie es die Frauen ebenso tun……….

      ist das echt so …. sollen die MÄNNER die welt doch so sehen wie du …. lass sie doch ….
      das was aus dir gerade herausgekommen ist war auch vorher in dir drin …. nur versteckt …
      was soll das – wir – ….. jeder sollte bei sich aufräumen und nicht seine umwelt verantworlich machen …. das ist ein guter anfang ….

      hab heute einen guten text gefunden … so ein zu fall aber auch …

      http://sciencefiles.org/2014/07/11/versteckte-pramissen-oder-wenn-frauenpower-in-die-hose-geht/

      ich persönlich halte nichts von einem rumstochern in einer vergangenheit die mehr als wie im trüben liegt …. ich denke den menschen steht genug zur verfügung um mit dem leben entsprechend kreativ umzugehen ….

      für manche gehören halt beschuldigungen mit dazu …. damit muss dann jeder selber klar kommen … wie schon erwähnt … mir sind solche menschen egal … es ist nur immer wieder erschütternd wie tief verwurzelt diese religionsartige ansicht einer männerschuld doch ist … soviel orion kann man gar nicht argumentieren …. verstehst du ….
      es geht nicht um mal gehabte ansichten … es geht nicht drum ob du mal männer als dämliche lackel gesehen hast …. es geht drum wie du heute mit deiner weltbetrachtung umgehst ….
      wenns nicht mehr notwendig ist das andere geschlecht zum underdog zu machen kann man das doch sein lassen …..

      ich denke mehr wollte auch matthias und soundso ich nur ausdrücken …..

      wenn du an einem gemeinsamen morgen mitarbeiten möchtest dann koppel dies nicht an irgendwelchen kruden bedingungen … und alles ist gut …

      aber wie schon gesagt … jeder kann sein wie er mag … ich mach nur da mit wo ich mich zu hause fühle …. und das ist die meiste zeit nur in mir drin ….

      einen schönen tag dir … und bezieh diese worte bitte nicht auf dich …. mach dich bitte frei davon …. es reicht doch das das bild in deinen augen dir freude macht

      liebe grüsse
      bernhard

      Gefällt mir

    • Hi Terramesa Petra🙂

      wow, find ich klasse von dir hier dargelegt, kann gar nicht alles jetzt kommentieren. Von dir:
      “ Ich will Täterinnen nicht entschuldigen, ich weiß, daß Frauen es bewusst und unbewusst tun, verletzen. Aber könnte es nicht sein, daß sich Frauen, in dieser wirtschafts-starken, arbeits-kraft-mäßigen, finanz-starken, Au’s-beutung-vervielfachenden, Welt-macht-strebenden, für-Soziales-kein-Geld-habende, Todes-bringende-sich-aufrüstende, von Resourcen abhängige “Gemeinschaften”, deren Politik fast nur noch Kapital-Kräftige-Unternehmen beeinflussen, einfach nicht wohlfühlen. “

      Genau, ja so was von ins schwarze gezielt, hey ich drück dich und umarme dich !!! – That what I feel , see und denke.

      von dir:
      “ Wollt ihr als Mensch hier leben, dann fangt bitte an VOLL und GANZ mit den Weibern, in echter Zusammenarbeit die menschlichen und den lebendigen Angelegenheiten wieder in Ordnung zu bringen. Als auf der Erde gleichhohe Wesen könnt ihr gleichermaßen Vorschläge machen wie weiblichem Rat zuzuhören. Ihr könnt beherzt mit anpacken, beim Aufräumen und Aufbauen wie es die Frauen ebenso tun.“

      Richtig, richtig , richtig, auch ich muss immer wieder neu dazu lernen, ich bin jemeand der bisher irgendwie seinen “ Schatten “ immer mit sich trägt und will diesen immer wieder abschütteln, auflösen und loslassen, weg mit “ dem „.
      Doch nur sooo geht es, nur so !!!, beide “ Geschlechter “ müssen wieder in Balance, ins Gleichgewicht des Mensch SEINS gelangen, Ehre, Wertschätzung, Respekt, Liebe, Freude und Frieden IN IHR HERZ LASSEN und anfangen ZU LEBEN….. um die eigene “ Göttlichkeit “ die uns gegeben ist, wieder voll und ganz ZU ENT-FALTEN.

      Klasse Petra, Helmut

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen,

    ….. „wirtschafts-starken, arbeits-Kraft-mäßigen, finanz-starken, Au’s-beutung-vervielfachenden, Welt-Macht-strebenden, für-Soziales-kein-Geld-habende, Todes-bringende-sich-aufrüstende, von Resourcen abhängige ‚Gemeinschaften‘, deren Politik fast nur noch Kapital-kräftige-Unternehmen beeinflussen“
    ist schon toll ausgedrückt…🙂

    Ich möcht nochmal auf Matthias eingehen, obwohl das Ganze auch wieder etwas von Rangelei zwischen den Geschlechtern hat. Aber vielleicht klärt es ja auch etwas auf…?

    Wenn du von Emanzipation des Mannes sprichst: Emanzipation wovon? Ist Emanzipation nicht von etwas, das einen kontrolliert und Macht über einen hat? Physisch, finanziell, materiell, gesellschaftlich brauchen Männer sich sicherlich nicht von Frauen emanzipieren.

    Es scheint mir immer mit einer Emanzipation von der Mutter zu tun zu haben.
    Das gilt jedoch für beide Geschlechter. Auch ich kenne psychisch „vergewaltigende“ Mütter. Da hast du Recht. Das ist schlimm. Und es ist noch viel zu wenig bewusst (generell), dass die frühkindliche Erziehung enorme Wichtigkeit hat. Hier haben Frauen einen Raum, den sie ausfüllen müssen und in dem aufgrund der hochemotionalen Phase so vieles hochkommt, dass es sehr ungut werden kann für das Kind. Babys sind nun mal die schwächsten „Glieder in der Kette“ und sie nehmen alles auf wie ein Schwamm.
    Besonders die Umstände der eigenen Geburt und Kindheit kommen bei der Mutter wieder hoch und werden auf das Kind übertragen. Der Teufelskreis beginnt von Neuem, Geschichte wiederholt sich in nur leicht abgewandelter Form – wenn nicht jemand bewusst das Alte aufarbeitet.

    Männer sollen Frauen erlösen, weil erstere näher am Spirituellen seien? Was meinst du denn mit Spiritualität? Das „Dunkel“ ist für mich der Spirit, die unmanifeste, unerklärliche Seite des Spirit. Ist das Männliche vielleicht eher der lichtbringenden bewussten Seite des Spirit zugewandt? Da könnt ich zustimmen.

    Das Selbst ist doch eine Vorstellung! Beide Geschlechter kreisen immer nur um Vorstellungen.

    Aufarbeiten alleine geht sicher auch. Aber irgendwo treffen sich die beiden Seiten dann auch wieder und gehen ein Stück des Weges gemeinsam. Schließlich geht es um Beziehung – und dazu gehören bekanntermaßen mindestens zwei, oder?

    Herzlichen Gruß
    Ina

    Gefällt mir

  • Ich las die letzten Kommentare aufmerksam und merkte, daß ich das, warum ich geschrieben habe, nicht gut genug verständlich machen konnte. Ich probier’s nochmal.

    Ich wollte mit meinen Ausführungen NICHT sagen, daß Frauen sich jetzt um die Verletzungen des Mannes kümmern sollten. Ich wollte auch nicht aufrechnen. Ich wollte hauptsächlich einen blinden Fleck ansprechen, der immer wieder Frauen befällt, wenn sie „Männer“ oder das Männliche beurteilen.

    Natürlich sind auch Männer mit für das verantwortlich, was im kollektiven Unbewußtsein der Frauen an Gewalt abgespeichert ist. Aber wir alle haben solche Speicher, und es gehört zum Erwachsenwerden dazu, mit Schuldzuweisungen aufzuhören und solche Muster aufzuarbeiten. Sich als Frau zu freuen, wenn so ein lieber Kerl wie Steven zu einer Frauenrunde geht, um zu helfen, Verletzungen der Frauen aufzuarbeiten, finde ich daneben. Was hat denn Steven mit den Typen zu tun, welche morden und vergewaltigen? Natürlich, man könnte jetzt sagen, frühere Leben usw. – aber dann leben wir nur noch in der Vergangenheit und werden von ihr verschlungen.

    Wenn ein Mann einer Frau Gewalt antut – was zu den verwerflichsten Dingen überhaupt gehört – dann muß der Mann mit Fug und Recht einkalkulieren, daß es ihn irgendwann auch erwischt. Wäre ich eine Frau, und ein Mann würde mir damit drohen, meine Familie und mich auszulöschen, falls ich ihm nicht zu Willen wäre, würde der Mann mit seinem Leben spielen. Weil sicher könnte ich mir erst sein, wenn der Mann seine Drohungen nicht mehr wahr machen könnte – und da könnte es heißen: Er oder ich.

    Dies sind knallharte Realitäten. Aber es ist nicht legal, wegen dieser Männer das ganze Männergeschlecht in Beugehaft zu nehmen. Und das machen Frauen gerne.
    Ich kann lesen, und ich las auch immer wieder in diesem Blog, die „rohen, destruktiven, männlichen Energien“, hingegen die „empatischen, intuitiven, heilenden weiblichen Energien.“

    Ich kann’s nicht mehr hören.

    Ich übertreibe ein wenig, aber so spielt es sich ab. Eine der pursten männlichen Energien ist Geist, aber das haben sowohl Männer wie auch Frauen vergessen.

    Sadhu hat recht, natürlich können Männer den Frauen in ihrer Verletztheit helfen. Durch Liebe, durch bedingungsloses Annehmen. Aber NICHT, indem wir Männer mit euch in das hineingehen, wo ihr meint, durch uns geschädigt worden zu sein. Das ist unmöglich.
    In dem Moment, wo ein Mann sich durch dieses kollektive Geschehen schuldig fühlt – und das ist schon längst passiert – fließt Energie von ihm ab. Sadhu hat da mit seinem Celestine-Hinweis völlig recht. Und die Frau bekommt Macht über ihn, die sie auch meistens ausnützt.

    Noch kurz mit dem Vergeben, Sadhu – es ist der erste Schritt. Aber, wie ich leider am eigenen Leib merkte, er genügt nicht. Mit der Vergebung fallen die unsichtbaren Fesseln, aber das Muster, welches ein Unrecht in uns hinein gesetzt hat, bleibt bestehen – und muß extra verarbeitet werden. Und die Dinger können laut eigener Erfahrung sehr hartnäckig sein…

    Liebe Terramesa,

    Ich begrüße genauso die Aufarbeitung der Schatten – ich glaube sogar, ich war einer der Wenigen hier, der immer wieder von den Illusionen des Aufstiegs weg auf die Notwendigkeit der Schattenbegegnung hingewiesen hat.
    Aber ich verfasse hier keine Anti-Thesen. Diese dauernde subtile Aussage von einigen Frauen, wie übel die männliche Energie in der Menschheitsgeschichte ihnen mitgespielt hätte, ist keine Aufarbeitung, sondern eine Sündenbock-Projektion. Und ich wollte mich einfach mal ausdrücken, daß ich das nicht als hilfreich empfinde. Vor allem darum, weil Frauen wirklich fast nur ihre Seite sehen. Das macht zwar mir nichts aus, aber für Erkenntnis ist es auch nicht hilfreich.

    Ich lese Sätze sehr genau, und oft auch das, was hinter den Sätzen steht. Manche Sätze von Frauen erscheinen sehr lieb und harmonisch, aber sie enthalten Sprengstoff. Und sind alles andere wie das, als das sie erscheinen.

    Es ist kein Zufall, daß ich ausgerechnet hier ich mir mal erlaubt habe, scheinbar unverhältnismäßig ein wenig drastischer zu werden. Es hängt genau mit dem zusammen, was hinter einigen Sätzen steht. Aber dabei möchte ich es belassen.

    Geschichte muß da aufgearbeitet werden, wo noch kein direktes Wisssen da ist. Wenn ich weiß, wenn ich fühle, daß morden und fehlender Respekt nichts Gutes ist, dann brauche ich weder Geschichte, um zu wissen, daß Kriege Mist sind, noch brauche ich den Knigge, um zu wissen, daß ich mich Frauen gegenüber mit Respekt (aber nicht mit Unterwürfigkeit) zu verhalten habe.

    Vergangenes sollte man dann aufarbeiten, wenn es in der Gegenwart akut wird. Nicht früher. Viele Therapien machten und machen da Fehler, indem sie alles Vergangene, was greifbar ist, aufarbeiten. Damit bindet man sich völlig unnötig wieder an Energien, die vergangen bleiben sollten.

    Deswegen kann auch alles in der Gegenwart erlöst werden. Die besseren Therapien, wie z.B. die Gestalttherapie, berücksichtigen das.

    Über die Sirius-Hexenmeister habe ich mir etwas den Kopf zerbrochen – ganz komme ich nicht darauf. Meinst Du damit Inkarnationen von „Herrschern“, welche das Dilemma hier mit verursacht haben und denen es über den Kopf gewachsen ist?

    Ansonsten, den Satz:

    Wollt ihr als Mensch hier leben, dann fangt bitte an VOLL und GANZ mit den Weibern, in echter Zusammenarbeit die menschlichen und den lebendigen Angelegenheiten wieder in Ordnung zu bringen.
    fand ich nur noch klasse. Jau!

    Liebe Ina,

    ich rangele mich nicht mit Frauen. Trotzdem finde ich meinen Kommentar immer noch überfällig. Du schriebst:
    Physisch, finanziell, materiell, gesellschaftlich brauchen Männer sich sicherlich nicht von Frauen emanzipieren.

    Diese Art von Emanzipation interessiert mich überhaupt nicht. Ich meine Emanzipation im Sinne von sich entwickeln, die Befreiung von den Mustern, die uns binden. Quasi zu dem zu werden, der wir eigentlich schon immer sind.
    Und hier sind die Männer verbogen. Ich setzte deswegen in einem vorigen Kommentar zwei links hinein, wo die Thematik ausführlicher behandelt ist – auch mit der Geistigkeit der Männer übrigens. Man sollte halt mal einen Blick hineinwerfen.

    Wenn ich Wörter verwende wie Spiritualität, dann meine ich meist den ursprünglich verwendeten Sinn. Ein spirituelles Leben zu führen hieß im allgemeinen, einer höheren Instanz wie den Wünschen des Ich’s die Leitung zu übergeben.
    Nur kurz noch dazu – dieses Übergeben der auch ichhaften Wünsche steht öfters in Gegensatz zu den sogenannten Gefühlen. Oder wie es im Zen heißt: Hier bekommst du nicht das, was du willst, sondern das, was du brauchst.
    Eine Frau hat erstmal die Aufgabe, ihr Gefühl zu entwickeln und zu erforschen. Dies steht in direktem Gegensatz zu manchen Forderungen der Esoterik, sogar gegen das Gefühl zu entscheiden. Weil Gefühle auch Muster sein können, die uns binden.

    Männer können sich spalten, was Frauen nicht so können. Und da sie es leichter haben, Gefühle zu abstrahieren und da sie tatsächlich näher am Geistigen liegen, kann das Paradox auftreten, daß ein Mann ein Erleuchtungserlebnis hat und persönlich trotzdem ein Esel bleibt. Er muß folgerichtig wieder zurück, wieder die Erde annehmen, um weiter zu kommen – und dann braucht er das Weibliche.
    Der Mann geht von der Freiheit in die Unfreiheit, die Frau in der Entwicklung umgekehrt. Aber nochmal – ich stellte extra die beiden Skripte hier herein, um nicht alles zweimal schreiben zu müssen.

    Und – sicher gehören zwei zu einer Beziehung. Wobei meiner Ansicht nach aber beide 100% der Verantwortung tragen. Der Mann sogar fast noch mehr, weil nach alten Ansichten, welche ich teile, der Mann die Liebe zur Frau zu bringen hat – das ist seine Aufgabe, fast seine Pflicht. Aber da haben die Männer viel, viel vergessen…

    Viele Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • an Matthias🙂

      Wenn ein Mann einer Frau Gewalt antut – was zu den verwerflichsten Dingen überhaupt gehört – dann muß der Mann mit Fug und Recht einkalkulieren, daß es ihn irgendwann auch erwischt. Wäre ich eine Frau, und ein Mann würde mir damit drohen, meine Familie und mich auszulöschen, falls ich ihm nicht zu Willen wäre, würde der Mann mit seinem Leben spielen. Weil sicher könnte ich mir erst sein, wenn der Mann seine Drohungen nicht mehr wahr machen könnte – und da könnte es heißen: Er oder ich.

      Dies sind knallharte Realitäten. Aber es ist nicht legal, wegen dieser Männer das ganze Männergeschlecht in Beugehaft zu nehmen. Und das machen Frauen gerne.
      Ich kann lesen, und ich las auch immer wieder in diesem Blog, die „rohen, destruktiven, männlichen Energien“, hingegen die „empatischen, intuitiven, heilenden weiblichen Energien.“

      Ich kann’s nicht mehr hören………………………………….Ich auch nicht mehr !!!
      Das sind knallharte Realitäten und wer sich diesen verschließen will der rennt nur dauernd dem Leben davon………….und wird niemals seinen Weg finden oder in sich selbst zurück finden. Dieser Mensch wird dauerhaft im “ Vergessenheits-Programm “ stecken bleiben und alles in der Welt ankreiden, beschimpfen etc — nur sich selber nicht “ ich armer Mensch “ wrum warum warum… ja dort war ich selber einst und bin glücklich diese eigene vorgspielte Welt verlassen zu haben, tja manchmal aber finde ich mich in “ Höhen und Tiefen wieder “ in einem Wellental emotionaler “ Umgebungen “ die mich wieder hinunter ziehen wollen….

      Lg Helmut

      Gefällt mir

      • RamRam helmut und guten morgen

        ich finde es sehr gut das du latent einen anderen ansatz bietest mit diesem thema umzugehen … ich hab hier mal einen recht interessanten artikel von armin risi, der auf grund der biodiversität einen ganz anderen – einen vielfältigeren ursprung unseres lebens erkennt ….

        ………. http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/verbotene-archaeologie/armin-risi/neue-saurier-entdeckung-in-nordamerika-was-ist-die-botschaft-solcher-fossilien-.html ……..

        für mich ist meine aktive lebens-teilnahme eine möglichkeit mein inneres informationspotential zu erkennen – karma – um entsprechend in meinem interesse durch mein leben darauf zu … reagieren – besser noch anzufangen durch entsprechende erkenntnisse zu agieren …..

        für mich ist jegliches handeln … im fühlen denken tun und auch in dem was mir als sog. schicksal passiert …. eine folge eines inneren prozesses ….

        die folgen von vorwürfen sind nur bedingt im äusseren für uns lebewesen relevant …. das was wir durch unsere meinung vertreten entspringt einer bedingtheit …. es ist die folge einer weltbetrachtung die wir haben müsssen ….
        das postulieren dieser meinungen …. dieser bedingtheiten …. bindet uns in einem gewaltigen masse an diese teilhaftigkeiten wie man die welt sehen kann oder in den meisten fällen sehen muss …

        ich halte es für sehr sehr wichtig es zuzulassen das unsere mitmenschen ihr weltbild nach aussen tragen um die rechtmäsigkeit zu überprüffen und sie dann darin zu unterstützen die begrenzende sicht wieder weiter ziehen zu lassen …

        natürlich sind alle sichtweisen rechtens … sonst würde es sie auch nicht geben … die frage stellt sich eher – wieso muss ich die welt so sehen –

        der ganze austausch hier kann nur einem ziel dienen … sich der eigenen weltsicht bewusst werden …. und lernen diese zu erweitern ….. im besten fall in eine heiligkeit hinein …..

        ein satz der mir mal in den sinn gekommen ist war der …. das schlimmste was mir als mensch passieren kann ist mit einem fehler erfolg zu haben ….
        das gilt auch für eine weltsicht … ich kann diese welt aus vielerlei positionen heraus sehen …. doch nur in den wenigsten fällen kann ich über diese positionen selber bestimmen ….
        die welt ist nicht so wie wir sie sehen – sie ist auch so – und noch viel vielfälltiger …..

        aber wieso sehen wir die welt genau so wie wir sie sehen … wieso sehen wir das andere geschlecht so wie wir dazu verdammt sind … und wieso wird unsere sichtweise immer wieder durch das aussen bestätigt ….

        wenn man die heilweise von ho oponopono als was real wirksames erkennt ist für mich der rückschluss recht nahe … das ich und alleinig ich alles kreiere also schöpfe …. wenn die welt nicht so ist wie wir sie haben wollen liegt das an unserer ureigenen sicht der dinge …. und wenn ich nun etwas verändern möchte … dann muss ich an den ursprung ran … in mir ….

        zugegeben …. bei dem was man so im aussen sehen kann scheint die befriedung der welt ein unding …. also die welt in meinen augen … wenn ich mich jetzt aber nicht durch das gesehene irritieren lassen .. was passiert dann …. ist es mögliche durch eine innere harmonie die welt zu formen …. der welt meinen blick aufzudrücken indem ich sie einfach so sehe wie ich sie sehen möchte …
        ich denke ja … ich denke das funktioniert so … die welt ist so wie wir sie sehen … und die unstimmigkeit die wir beim betrachten der welt erkennen können ist nicht in der welt begründet … sie liegt tief in uns verborgen

        einen schönen tag dir und allen anderen
        bernhard

        Gefällt 1 Person

        • grüß dich Bernhard🙂

          der ganze austausch hier kann nur einem ziel dienen … sich der eigenen weltsicht bewusst werden …. und lernen diese zu erweitern ….. im besten fall in eine heiligkeit hinein

          sehr schön beschrieben von dir, was auch miteinschließen würde seine Weltsicht, Anschaung “ zu verändern im erkennen der eigenen Wahrnehmungen von……“
          Was ist Realität,Wirklichkeit in allem ? – Wie fühlt diese sich an und bestimmt mein denken ? !!! und als Kosequenz mein tun, handeln ?

          dir auch einen tollen Sonntag mit einem hoffentlich tollem Spiel heute abend🙂 Helmut

          Gefällt mir

  • Hallo Matthias,

    danke für deine Ausführungen und Verdeutlichen der subtilen blinden Flecken.

    Diesen Ausdruck „Sirius-Hexenmeister“ habe ich nicht verwendet, hoffentlich ist dein Kopf darüber nicht zerbrochen.

    Doch weil du es so verknüft hast und mir bestätigst, daß da noch viele Informationen fehlen, um die Aussage zu begreifen, dafür bin ich dir besonders dankbar, denn ich musste in mich gehen, um alle meine Impulse und Ideen dafür bewusst in Worte zu fassen und bin selbst überrascht, daß sich mir ein klareres Bild darüber ergibt, wo ich vorher verschiedene Thesen abwog.

    Ich schrieb „Hexenmeister“ im Bezug zu „Zepter aus der Hand nehmen“ und
    „Irre ich mich hier (Mann, Verantwortung), dann muss erstrecht die Geschichte aufgearbeitet werden, vielleicht werden Menschen als Schafherden geboren, andere als Herrscher. “

    Disclaimer: „Meine Gedanken – jeder ist für seine eigenen Gedanken selbst verantowortlich“

    Impulse dazu: „der Teil männlicher Energie, der konkurriert, erobert, vielleichtbeherrschen will“ weniger in der Gesellschaft, mehr bei den regierenden Eliten, herrscht vor und gestaltet mit Programmen aktiv die Rahmenbedingungen einer Gemeinschaft (Von der Leyen ist auch ein Beispiel dafür). Also sind bei heutigen, kranken Verhältnissen ja auch nicht Frauen in Spitzenpositionen die Lösung, sondern geistig und emotional gesunde Männer und Frauen.

    Natürlich muss dieses „beherrschen wollen“ nicht pure männliche Energie sein, deshalb ja euere Einwände. Ubuntu gibt’s eben nur selten. Aber die Tatsache, daß heutige Frauen sich nur in Spitzenpositionen „behaupten“ oder in Partnerschaften (die eigentlich SO keine sind) „Verhandlungsmasse“ aufbauen, kann als Indiz dafür dienen, daß eine Adaption stattgefunden hat. Es ist auch nicht auszuschließen, daß sich Männer schneller und gründlicher an die im folgenden Szenario dargestellten Verhältnisse anpassen mussten, es also nicht ursprünglich „männliche Energien“ waren.

    „Menschen als Schafherden geboren, andere als Herrscher.“
    Erklärung: Nun vielleicht sind genau diese Energien auch nicht menschliche Energien, also weder männlich noch weiblich, sondern ? vom Hundsstern, Hunnen? – Vielleicht nach einer Kat.Astro.phe (selbstredend Himmelskörper) waren die alten Gemeinschaften geschwächt und bekamen als Nachhut jene Eindringlinge, die sich überwiegend „parasitär“ verhalten, als eine“Entwicklungshilfe“ bringen. Doch irgendeine Tarnung müssen sie ja verwenden, um „Schäferhunde, Söldner, Diener …“ zu finden und natürlich wie oft Gewalt.

    Daß sowas mit Gewalt gegen Männer und Frauen abging, stelle ich mir gut vor. Auch die Nöte, die sowohl Männer (die verteidigen wollten) als auch Frauen und Kinder erlitten haben müssten.

    Wenn Menschen in größter Not und Bedrohung gegen ihr Leben oder das ihrer Familie, Dienste (wie KZ-Wärter aus der jüngeren Geschichte) annehmen, die ihrem eigenen Volk schaden zufügt, muss die Nötigung sehr groß gewesen sein. So etwas ähnliches kann auch zu jenen Zeiten passiert sein.

    Mit den anderen Impulsen können vielleicht wenige etwas anfangen, da sie sich auf mein Sprachverständnis, das immerhin hier im Blog bekannt ist, beziehen. Ich erkläre daraus nur einige „Me.thode“: Me = Mutter-Essencen / thod – selbstredend.
    Diese Sprachvertiefung war für mich sehr wichtig, um eben NICHT Thorheiten oder Weltbilder, Projektionen anderer zu übernehmen, sondern aus mir heraus (und da ist es eben mein Bezug zu den Dingen) Zusammenhänge zu finden.

    Und warum Me.thoden entwickeln oder „Ema.nzipation“ lenken / ein Wort das „Amme zu Emma“ macht, also wie schon ausgeführt, die Weitergabe der Mutter-Essencen verhindern war die Manifestation – siehe http://genialecomunikation.blogspot.de/2013/05/anagramme.html – das Buch „Inanna und Enki – unter besonderer Berücksichtigung der Liste der ME“.

    Ich glaube, daß Frauen mehr Widerstand leisteten, sie sind auch heute noch zickiger und widerspenstiger. Aber vielleicht war das gut, sonst wären die Eindringlinge schon näher am Ziel. Ich glaube Frauen waren damals viel stärker (vielleicht sind sie es noch?) oder hatten aufgrund der Genetik (Mitochondrien) den Nachkommen etwas mitzugeben (genetischer Code: Id-Entität), so daß eventuelle Eindringlinge Me.thoden entwickelten, die diese weiblichen Essencen zurückdrängen könnten, …

    (heute: Gentechnik, Patente auf Muttermilch und Mitochondrien-DNA u.v.m.) und durch Al.Chemie (im Artikel Anagramme) weitere Verdrängung der lebendigen Schöpfung durch „Kr“ (krude, krach, crash, krawall, Krieg) Kr.eie.ren von Me.ch.anik, Ma.schinen – „eie“ (Auflösung von ei -> ie)

    … um vorallem diese widerspenstigen Frauen überflüssig zu machen, die sich nicht beugen wollen.

    Mitläufer in dieser szenarisch dargestellten (nach meinem bisherigen Stand der Betrachtung) Version der großen Umwälzungsgeschichte, waren zweifelsohne Männer wie Frauen, Fürsten und Fälscher, Königinnen wie Könige.

    Ich glaube aber auch, daß eben der schwächere (Widerstand) Part oder für die Eindringlinge nützlichere, manipulierbarere Part Männer !waren! – die schneller vergessen haben, daß sie unter Nötigung „Ämter“ eingenommen haben, um zu überleben. Und sicher haben manche die Vorteile und Privilegien mit der Zeit vor die Verantwortung für ihren Clan gestellt: u.a. Bequemlichkeit.

    Das meinte ich mit „vielleicht werden Menschen als Schafherden geboren, andere als Herrscher“.

    Ich bin mir ähnlich wie du auch nicht sicher, ob jene „Bequeme“ überhaupt zu erreichen sind, etwas aufzuarbeiten. Überleben wollen selbst ist keine Schuld und wenn es ähnlich war wie ich es mir vorstellen kann, daß es geschah, haben Männer und Frauen gelitten und Männer und Frauen „sich angepasst“.
    Ich halte es nach wie vor wichtig den menschlichen, „Gott-geschaffenen“ Anteil wieder zu finden, ins Gleichgewicht bringen, mögliche Fremd-Anteile und Manipulationen aus seinem Leben zu entfernen oder fernzuhalten.

    Vielleicht ist es besser jetzt von „parasitären oder Fremd-“ Energien zu sprechen, wenn klar gestellt wurde, daß sowohl Männer wie Frauen vergessen haben, daß sie gezwungen wurden, darin „Rollen“ einzunehmen und beide Geschlechter dieser Macht-Besessenheit zum Opfer fallen.

    Insofern hat der Widerstand der Männer vielleicht geholfen, meine Gedanken hier detaillierter auszudrücken.

    Überraschte Grüße

    Gefällt 1 Person

    • wau,

      ich verstehe zwar noch nicht alles, aber irgendwas an Deinem Kommentar spricht mich an. Muß ihn noch ein paarmal lesen…

      Und, ja, Frauen sind stärker wie Männer. Schon immer. Weil sie den Animus innen haben.

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

    • Hey liebe Petra,

      „“Menschen als Schafherden geboren, andere als Herrscher.”

      Erklärung: Nun vielleicht sind genau diese Energien auch nicht menschliche Energien, also weder männlich noch weiblich, sondern ? vom Hundsstern, Hunnen? ……

      (Anm. – Hun-„Ger“-s Not Hun-de-Le-ben – Hun-gary – Hun-ds-rück (zurück und weg vom Hun-d….den Hunnen? )

      Vielleicht nach einer Kat.Astro.phe (selbstredend Himmelskörper) waren die alten Gemeinschaften geschwächt und bekamen als Nachhut jene Eindringlinge, die sich überwiegend “parasitär” verhalten, als eine”Entwicklungshilfe” bringen.

      Doch irgendeine Tarnung müssen sie ja verwenden, um “Schäferhunde, Söldner, Diener …” zu finden und natürlich wie oft Gewalt.“

      …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

      Sehr, sehr interessante Gedanken……gefällt mir sehr!!!…….Deine „Sprach-Analyse-Fähigkeit“……steigert sich förmlich schon zur „Perfektion“……und es scheint, Du hast Dein „Steckenpferd“ (eine Deiner Grund-Lebensaufgaben) hierin gefunden….🙂

      Gratuliere Dir !!!!…lacht…….und liebe Grüße johannes

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen,

    so viele verschiedene Ansätze, ganze Welten, in die man nur kurz eintauchen kann. Irgendwie toll und irgendwie schade, weil Klüfte schaffend…

    Da ich nicht unendlich Zeit habe, konzentrier ich mich noch einmal auf Matthias, weil da am meisten Fragezeichen in meinem Kopf erscheinen.

    Ich war auf die Emanzipation eingegangen und da hast du auch nochmal was zu gesagt. Aber zu den Müttern, der Tatsache, dass alle um Vorstellungen kreisen und dem gemeinsamen Gehen eines Stücks des Weges bist du nicht eingegangen.
    Statt dessen soll ich die sehr langen und (für mich) völlig aus dem Kontext gerissenen Texte lesen, um zu verstehen. Darf ich fragen, zu welcher Tradition diese gehören? Es wird einfach zu viel. Lieber kurz mit eigenen Worten das Wichtigste sagen.

    Kleben wir denn an irgendwelchen Texten, die wir immer wieder vorbringen (mich inklusive – ich frage mich das auch gerade)? Sind das nicht auch nur alles (teilweise sehr spezielle) Vorstellungen, die wenig mit den wichtigsten Dingen zu tun haben: Leben, Energie, Tod?!

    „Sich als Frau zu freuen, wenn so ein lieber Kerl wie Steven zu einer Frauenrunde geht, um zu helfen, Verletzungen der Frauen aufzuarbeiten, finde ich daneben. Was hat denn Steven mit den Typen zu tun, welche morden und vergewaltigen?“

    Der Satz spiegelt schon eine gewisse Abwertung der „Frauenrunde“, die ja nicht nur für Frauen gedacht ist. Wenn man sich selbst samt seiner Schatten besser erkennt, weiß man doch auch, dass das Grausame sehr wohl auch in einem selbst lebt – nur nicht so leicht zum Vorschein kommt. Sehr wohl haben wir alle was mit „solchen Typen“ zu tun!!!

    Du schreibst, du würdest als Frau einem bedrohenden Mann so entgegentreten, dass er auch um sein Leben fürchten müsste. Du vergisst, dass Frauen nun mal in der Regel physisch keine so selbstverständliche Chance haben, das umzusetzen.
    Außerdem bringt dieses Auge-um-Auge meist wenig. Wer mordet, lädt sich auch ganz krasse Energien und Schatten auf. Im Anschluss daran sprichst du davon, dass du es nicht mehr hören kannst, dass Männer so destruktiv seien…

    Vergangenes ist nicht vergangen, solange es nicht bearbeitet/erlöst wurde. Es sendet unter der Oberfläche seine Wirkung, die dann auch in verzerrter Form erscheint. Wenn es wirklich vergangen ist, beschäftigt es einen auch nicht mehr so.

    Gefühl und Emotion würde ich nicht in einen Topf werfen. Besonders C.G. Jung hat das gut erklärt…

    Herzlichen Gruß
    Ina

    Gefällt mir

    • Hey @ll People,

      Tut mir leid, ich konnte vorher keine Kommentare schreiben, hatte
      ’n anstregendes Workshop Wochenende.
      Nachdem ich mir die ganzen beiträge von euch durchgelesen habe, find ich es
      spannend, die verschiedenen Sichtweisen aufeinanderprallen zu sehen. Nun ja,
      war wohl nicht anders zu erwarten bei dem Thema ..

      Aber schön finde ich, das hier etwas „geschüttelt“ wurde ..😀
      Und herrje, wir brauchen hierbei Bewegung dringend notwendig.

      Meine Ansicht dazu ist klar, ich hab auch auch keine Probleme mit den
      anderen Ansichten – jeder hat seinen eigenen Zugang dazu und das ist okay.
      Schlimmer finde ich, keinen Zugang zu haben ..

      Der Punkt ist doch, speziell auf die „Schuldfragen“ bezogen – klar, auch Frauen
      verletzen, keine Frage, Männer aber ebenfalls. Und wie ich schon sagte, wir
      können – wie immer schon – weiterhin uns gegenseitig die „Listen“ zeigen,
      was nicht okay gelaufen ist und läuft, oder wir hören endlich damit auf.
      So kommen wir einfach nicht weiter – ich bin wie Petra der Ansicht, irgendwo muss man anfangen.
      Wir Kerle sind auch fällig, das kommt noch ..😉

      Und die „Dinge“ einfach in der Vergangenheit zu lassen – sorry, ist echt ne Illusion.
      Es gibt diesbezüglich keine Vergangenheit die einfach „vergangen“ wäre – nicht fürs
      „Unterbewusstsein“ nicht für die astralen, ätherischen Felder, nicht für den
      Emotionalkörper und den physischen erst Recht nicht.

      Und ich mach bei dem Retreat sicher nicht mit, weil ich so ein Netter bin –
      okay, das kann ich durchaus sein😀 – aber grundsätzlich, um dabei mehr drüber
      zu lernen, zu verstehen und einfach Teil von etwas wertvollem zu sein.
      Ich weiß jetzt schon, daß da einiges durchgepuscht und wichtiges angegangen wird.

      Letztlich ist das sowieso jedem sein Bier, ich werde euch auf alle Fälle
      auf dem laufenden halten und nachträglich einen Beitrag darüber schreiben,
      was so passierte, vielleicht NICHT grade „en Detail“ und ohne allerdings Namen zu nennen.

      sehr schöne Kommentare Leute, liebe Grüße

      Gefällt mir

  • Danke für den neuen Impuls, Terramesa.
    All diese Vorstellungen und dualen/spaltenden Für und Wieder sind wahrscheinlich Teil der Fremdenergien. Wir hängen mittendrin und reden und schreiben gegeneinander und füreinander und merken nicht, dass es uns voll im Griff hat……
    Urgs…
    o.O

    Gefällt mir

    • grüß dich Ina🙂

      wie heißt es doch so schön “ komm wieder in deine Mitte „. Was heißt das eigentlich?
      Also nicht speziell auf dich oder mich gerichtet, sondern an uns alle – sich selbst wieder-finden, sich ins Herz zentrieren und vollbewusst sich selber und seine “ Mitwelt “ wahrnehmen ? – Zu erkennen wer man selbst IST, im tiefen Kern, im Samen des Herzens und sein BWS offen zu halten und nicht zu verschließen, was auch das Herz betrifft, unvoreingenommen und vor-urteils-los alles zu betrachten wie es sich auf mich auswirkt, also auch all die Beziehungen zw. “ Mann und Frau, Frau und Mann „, all die Höhen und Tiefen emotionaler Wunden und Heilungen.
      Ich finde es ist ein “ drahtseilakt der besonderen Art und weise “ sich selbst erstmal im Spiegel zu betrachten und dann all die anderen Menschen die einen umgeben.
      Tausend mal tausend Eindrücke jeden tag, bewusst und unbewusst, all die parallel laufenden “ Lebens-muster und Handlungen der Menschen “ jeden tag, ist das manchmal zu viel des guten für uns ?
      Wir sind Menschen, Mann und Frau, und doch manchmal Welten voneinander getrennt was Emotionen, Erlebnisse und Erfahrungen betrifft.
      Kann sich ein Mann in eine Frau “ hineinfühlen “ die Schwanger ist ein ein neues Erdenkind zur Welt bringen wird ??? Kann sich ein mnn überhaupt in eine Frau “ hineinfühlen und hineindenken ???
      Wir sind unser gegenseitiges ergänzendes menschliche Leben-wesen und ein großes Hindernis ist wenn einer von beiden oder beide Geschlechter immer Recht haben wollen, auch wenns nur eine Bestätigung dessen wäre. Das Recht haben wollen trennt meiner Meinung nach immer und immer wieder.
      Unser leben wird größtenteils durch unsere Gefühle bestimmt, wie re-agiere ich auf dies und das und da fängt oftmals das Dilemma an: Überzogene Re-aktionen ( ich kenne mich dabei leider recht gut aus wenn ich so zurück blicke ) entweder in wut und Zorn (Kritik an sich zu vernehmen tut im ersten moment weh oder macht wütend ) oder in Trauer und Zurückgezogenheit (will keinen mehr sehen und hören) oder wieder in Agressionen (Gewalt physisch oder verbal) blockieren meistens “ uns Menschen “ weil sie Klarheit und Übersicht (über den geschehenen Dingen zu stehen) vermissen lassen oder das eigene Wollen (lasst mich in Ruhe….etc) Mauern errichtet.

      Eine Geistseele will als Mensch “ menschliche Erfahrungen machen „. Puhhhhhhhhhhh
      Wieviel Leben will oder habe ich in Rückschau auf mich halten dürfen ?
      Wer weiß die Antworten ? – KEINER bisher

      Ist vielleicht “ einfach nur ZU SEIN “ beobachten,wahrnehmen,reagieren und handeln wenn möglich in Frieden und Liebe der einzigst wahre Lebensweg ?
      Keinem Menschen und Mitlebewesen mehr bewusst Schaden zuzufügen, in Frieden einander begegnen, immer bereit seine Hände auszustrecken, keine Ängste mehr vor Dingen und Erlebnissen die noch unbekannterweise vor einem jeden liegen….
      Angst essen Seele auf, ein altes afrikanisches Sprichwort vollster Wahrheit.
      Davon müssen wir alle uns befreien.

      Ich glaube ganz fest daran das es so IST.🙂

      schönen Sonntag dir noch, Helmut

      Gefällt mir

  • Liebe Ina,

    ich hab’s mir nicht so kompliziert vorgestellt – wobei es mich immer noch erstaunt, daß Frauen im allgemeinen nicht wahrhaben, daß in den letzten Jahren permanent immer mehr die Männer an die Wand gedrückt wurden. Jedenfalls hier im Westen. Es geht mir nicht um Mitleid, es geht mir nicht um Hilfe, es geht mir nicht um Aufrechnung. Es geht mir darum, daß ihr Frauen mal endlich aufhört, Männern ein schlechtes Gewissen zu bereiten – sei es mit den Gewalterfahrungen in eurem kollektiven Unbewußten, sei es, daß seit Jahren immer wieder dezent darauf hingewiesen wird, daß eigentlich nur das Weibliche das Heilbringende sei.

    Noch kurz zu einzelnen Punkten:

    Aber zu den Müttern, der Tatsache, dass alle um Vorstellungen kreisen und dem gemeinsamen Gehen eines Stücks des Weges bist du nicht eingegangen.
    Stimmt, ich stimmte innerlich zu, daß es oft oder immer mit der Emanzipation von der Mutter zu tun hat. Und, stimmt auch, ich schrieb es nicht.
    Und, ja, wir kreisen meist um Vorstellungen. Aber Vorstellungen schieben sich vor die Realität und verhindern die reale Wahrnehmung. Schön wäre es, wenn wir die Vorstellung durch die Realität ersetzen könnten.

    Aufarbeiten alleine geht sicher auch. Aber irgendwo treffen sich die beiden Seiten dann auch wieder und gehen ein Stück des Weges gemeinsam. Schließlich geht es um Beziehung – und dazu gehören bekanntermaßen mindestens zwei, oder?

    Ich drückte mich vielleicht falsch aus. Ich meinte nie, daß man eine Frau, die durch eine Männergewalt – sei sie nun im Unbewußten, sei sie real – traumatisiert wurde, allein lassen soll. Wir brauchen den anderen Menschen zur Heilung, und eine Therapie- oder Selbsterfahrungsgruppe kann viel helfen.

    Diese Therapie sollte aber meiner Ansicht nach außerhalb einer Beziehung ablaufen, da ein Mann innerhalb des Kreises ist, welcher bedrückt. Wenn das innere Problem männliche Gewalt ist, dann kann der Partner viel helfen, indem er die Frau wirklich liebt. Aber das Problem zu therapieren sollte er anderen überlassen.

    Wogegen ich mich wende ist die fast allgemein zu nennende Abwertung der Männer durch Frauen – oft sehr subtil, oft sehr direkt. Ich zitiere nochmal einen Abschnitt von Elke:

    Die Männer haben schliesslich fleissig mitgespielt in dem Spiel der Unterdrückung des weiblichen-das soll KEINESFALLS als Vorwurf gemeint sein und ich glaube es ist wichtig-auch für die Männer-sich damit auseinanderzusetzen und daran mitzuarbeiten diese Strukturen zu (er)lösen.

    Bei diesem Satz wurde ich wütend. Nein, ich spielte nicht bei solchen Unterdrückungen mit – allerdings könnte eine Frau blitzschnell bei mir aus der Wohnung fliegen, wenn sie mir damit käme, ich hätte Verantwortung für IHR Unbewußtes zu übernehmen. Aber ich unterdrücke sie nicht.
    Des weiteren – haben wir Sippenhaft? Obwohl mir von Frauen auch teilweise nicht so toll mitgespielt wurde – mache ich irgendeine andere Frau dafür verantwortlich, nur, weil sie Frau ist? Das ist einfach kindisch – obwohl ich weiß, daß oft so reagiert wird.
    Nein, und ich habe auch nicht daran mitzuarbeiten, solche Strukturen zu erlösen. Was sind denn das für Ansprüche? Und auf welchem Rechtstitel gegründet? Weil ich einem barbarischem Männergeschlecht angehöre?

    Vielleicht konnte ich jetzt ein bischen besser hinüberbringen, was ich meine.

    Ich wertete die Frauenrunde nicht ab, zu der Steven geht. Es hängt vom Niveau ab, was sich daraus ergibt. Ich selbst würde als Mann da aber wahrscheinlich nicht hingehen.

    Wenn man sich selbst samt seiner Schatten besser erkennt, weiß man doch auch, dass das Grausame sehr wohl auch in einem selbst lebt – nur nicht so leicht zum Vorschein kommt.

    Natürlich, in mir lebt der ganze Kosmos. Nicht nur der helle. Ich habe in mir den Mörder gefunden, den Vergewaltiger, den Sadisten. Und ich verstehe von daher diese Leute. Aber – daß wir das in uns haben, bedeutet nicht unbedingt, daß wir es sind. Wir haben auch Gott in uns und sind es nicht – jedenfalls noch nicht. Und nie in Quantität, höchstens in Qualität.
    Eine Verantwortlichkeit daraus zu konstruieren, daß wir einen Inhalt in uns tragen, wird zwar gerne gemacht, ist aber ein wenig abenteuerlich.

    Ich sag’s mal etwas direkter. Viel geht in Beziehungen um Macht – auch bei Frauen. Es wird zwar allgemein geleugnet, aber es ist so. Und oft genug ist der Versuch, den Mann in die Verantwortungsfalle zu bringen, ein Machtspiel. Im gleichen Moment, wo der Mann ein schlechtes Gewissen bekommt – und oft genug dienen Aussagen von Frauen, welche Schäden das Männliche in ihrem Unbewußten hinterlassen haben, diesem Zweck – bekommt die Frau Macht über ihn, weil Energie vom Mann dann zur Frau fließt. Dieser Mechanismus ist aber meist weder dem Mann noch der Frau bewußt. Aber er funktioniert so.

    Ich spüre solche Energieflüsse direkt und ich weiß und spürte oft genug, wie solche Dinge funktionieren.

    Außerdem bringt dieses Auge-um-Auge meist wenig. Wer mordet, lädt sich auch ganz krasse Energien und Schatten auf. Im Anschluss daran sprichst du davon, dass du es nicht mehr hören kannst, dass Männer so destruktiv seien…

    Liebe Ina – diese Sätze sind das reinste Glatteis, wie Du sie kombinierst. Erstens mal bin ich Kriegsdienstverweigerer, und zweitens glaubte ich damals noch an Ghandi und daß die Liebe alles bezwingt.
    Irgendwann holte mich die Realität ein und mir wurde klar, daß durch Liebe kein Psychopath sich von einem Mord abbringen läßt. Die Taoisten in China, die Zen-Priester in Japan, die Lamas in Tibet wurden zu Tausenden gemordet. Und ich stellte mich innerlich der Frage, was ich täte, wenn jemand einem geliebten Menschen von mir etwas antun wöllte.
    Um es abzukürzen – notfalls, wenn alles andere versagt, würde ich den Angreifer töten. Ohne mit der Wimper zu zucken. Wenn DU in einem solchen Fall danebenstehen würdest, um Dein Karma nicht zu belasten oder keine krassen Energien auf Dich zu laden – naja, gut, kannst Du machen, aber Dein Geliebter wäre tot. Sowas nenne ich spirituellen Egoismus. Vielleicht nimmst Du an, daß Gott wöllte, daß Du den Angreifer nicht anfaßt – aber weißt Du es? Wir nehmen an, Gottes Wille sei dies und jenes – aber könnte es nicht sein, daß Verteidigung da völlig legal ist?
    Nicht ich bin der Destruktive, wenn ich mich verteidige, sondern der Angreifer. Glücklicherweise hat Paul Brunton, ein Schüler von Ramana Maharshi, eine ähnliche Meinung. Der schreibt auch, daß durch Liebe sich noch nie eine Mörderbande zurückhalten ließ. Und daß wir das Recht zur Selbstverteidigung haben.

    Ich gebe zu, es ist auch für mich desillusionierend, Sätze, an welche ich mein ganzes Leben lang glaubte, irgendwann hinterfragen zu müssen, weil sie der Wirklichkeit nicht standhalten. Aber ich merke immer mehr, es ist wichtig, nie die Verantwortung völlig abzugeben, weder an angebliche Karma-Gesetze, noch an sogenannte Heilige Wörter. Lieber einmal das Falsche tun und Mut zu haben, wie ständig ohne Überzeugung Gesetze zu achten, weil man denkt, daß man dann die Eintrittskarte zu Gott hätte.

    Noch zu den Skripten – natürlich, sie sind zu lang. Es ging mir vor allem um die Graphik im Artikel: Der kosmische Ursprung. Wegen der Illustration, welchen Platz Mann und Frau innerhalb von Himmel und Erde einnehmen.
    Die Skripte waren mit eigenen Worten, weil meine Freundin und ich sie geschrieben haben. Es ist das erste von mehreren Kapiteln. So aus dem Zusammenhang gerissen finde ich sie garnicht, da es nur um ein Thema geht – um Mann und Frau.
    Sie sind an keine Tradition geknüpft, wir bemühten uns, Grundbausteine des Männlichen und des Weiblichen darzustellen, und wie sie sich auf verschiedenen Ebenen bis in die Beziehung hinein auswirken.

    Als letzten Punkt – ich weiß nicht, warum Du Gefühl und Emotion immer trennen willst. Von Emotionen schrieb ich meines Wissens nach nicht. In seinen Funktionstypen nennt Jung das Gefühl eine wertende, irrationale Funktion. Ob dieses Gefühl dann als Emotion nach außen gebracht wird, wird wohl eher an den Einstellungstypen intro- oder extravertiert liegen.

    Wenn ich etwas trennen wollte, dann waren es Gefühl und Intuition. Oder Gefühl und Spiritualität.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • RamRam und guten morgen matthias

      hervorragend geschrieben …. vielleicht nicht eloquent genug für manche … aber du hast dich nicht hinter taoistischen oder sonstwie aussagen versteckt sondern hast für meinen geschmack mal ganz authentisch es aus dir herausquellen lassen ….

      schade eigentlich das wir in dieser welt immerfort genötigt werden uns auf eine bestimmte art und weise auszudrücken damit nicht der eindruck entsteht –😀 … manche köpf schaffen es selbst bei gepflegter ausdrucksweise nicht an den vorwürfen vorbeizusegeln – also damit nicht der eindruck entsteht man diskreditiert seine adressaten ……

      ich bin zwar kein 68iger habe aber immer noch lange haare … bin also sowas wie ein bekennender hippie – und somit auch dem gedanken das man gemeinsam etwas ändern muss wenn man denn was ändern möchte sehr zugetan – gewesen – dank einer spirituellen frauengruppe die mir sehr schmerzhaft die augen geöffnet haben ….. rückblickend kann ich nur bestätigen das die schmerzhaftesten stiche in meinem leben immer ….. IMMER …. von frauen ausgegangen sind …. habe ich die unabhängigkeit in meiner spirituellen entwicklung erkennen können —
      Gott sei dank durfte ich erkennen das es DIE frauen gar nicht gibt ….. mein bemühen an einem gemeinsamen zusammenleben wurde von frauen immer wieder sehr selbstsüchtig ausgenutzt …. vor allem nach einem 10 jährigen zölibatärem leben …. wo ich mich recht erfolgreich von einem grossteil meiner tierischen instinkte befreien konnte …. musste ich erkennen das das bild der schwarzen witwe schon auf die sich gruppierenden frauen zu übertragen ist ….

      ich glaube das ich mich hier oft genug zu meiner weltsicht geäussert habe, sodas meine jetzige intension erkennbar ist …. ich mache niemanden vorwürfe … und das ist der grund wieso ich mich auch nicht scheue mich zu solchen themen ganz unpopulär zu äussern ….
      sicherlich kann es sinn machen menschen wie stefan zu einer frauengruppe einzuladen …. aber nachdem ich noch niemals von einer echten aufarbeitung gehört habe …. also so wie ich sie verstehen würde …. möchte ich bezweifeln das stefan da wahrheitsorientierte harmonische erfahrungen machen wird … aber ich lasse mich gerne vom gegenteil überraschen … zeit wirds das frauen aufhören sich hinter gelaber zu verstecken … wo was wie ich komm von orion , die kosmische mutter muss ja eine frau sein usw. —
      ohne echten bezug zu unserem sein ist dieser ganze blätterwald für die katz ….

      für mich ist das universum weiblicher natur … also die materie hat mehr weibliche aspekte als wie männliche auf die man eingehen muss … somit ist für mich auch die frau die verteterin der materiellen schöpfung …. und das haben sie in meinen augen irgend wann mal sehr heftig missbraucht … da brauch man nur mal seine visionsgabe anzustrengen um zu erkennen das sowas sinn macht … im gegenzug hat die geprellte männliche fraktion irgendwann mal dagegengehalten – das dümmste was sie eigentlich machen konnten – dadurch wurde die bedeutung der materie ins unermessliche hochgeschraubt …. wie man heute sehen kann mit grausamen folgen ….

      ich würde nicht soweit gehen frauen generell ein machtinteresse zu unterstellen …. aber es zeigt sich offensichtlich kein weg mehr zurück in eine natürliche ordnung …. eine ordnung wo es kein besser oder schlechter gibt …. eine ordnung wo die frau in ihrer kompetenz der materie automatisch geachtet wird … und der mann sein kindhaftes spielen und jagen nach erkenntnis … nach informationen nachgehen kann ….

      keine ahnung wieso die welt sich so entwickelt hat … höchtswahrscheinlich hat es damit zu tun das auf grund dieser situation beide geschlechter sich erkennen können ….
      meiner meinung nach hat das viel damit zu tun die bedeutung der materie wieder an seinen angestammten platz zu rücken …. sie ist ein produkt eines inneren seins … so schmerzhaft wie das auch in einer kausalen kette zu der erkenntnis führen mag …. die betreuung der materie ist 2trangig – und so eine erkenntnis zwingt mir mit nichten ein besser mann und schlechter frau ab …. eine lineare weltbetrachtung halte ich für minderwertig …. das oben und unten das gut und schlecht hat nur für die materielle evulution eine besondere bedeutung …. für die spirituelle evulution muss man von einem mehrdimensionalen weltbild ausgehen … da würden beide geschlechter nur noch einen job ausüben … so nach dem motto … ach bist heute mal eine frau … ja gut brauchen wir auch …. mehr nicht …. dieses sich schlecht fühlen weil man eine frau ist, ist für mich sehr offensichtlich … trotz dieser vielen nebelbomben die mit dem spirituellen trallala geworfen werden …. natürlich ist es toll eine frau zu sein … was für eine erfahrung … und das bedingugnslose dahinsegeln was ich eigentlich als ein rein männliches attribut erkenne hat auch was …. kann man doch gut auch in den generellen klischees unserer gesellschaft erkennen … oder …
      so nach dem motto … geh endlich arbeiten tu das nicht mach das …. auch wenns dann in einer beziehung zwischen mann und frau wesentlich differenzierter zugeht …. also dem karma entsprechend …..

      das gerade bei den frauen die sich mit ihrer weiterentwicklung beschäftigen eine subtile gewalt sich mit im boot befindet hängt meiner meinung nach mit einem grundproblem zusammen … das festhalten an alten struckturen …. auch wenn es eher in der natur der frauen liegt dinge und tatsachen zu bewahren … hüterinnen zu sein … halte ich eine echte entwicklung für von nöten sich von der mitgetragenen perversion zu befreien ….
      und welche ist diese perversion — FRAUEN HABEN SEHR SEHR WENIG VERTRAUEN — ich weiss … jetzt biete ich eine richtige angriffsfläche …aber was solls …. frauen vertrauen nicht in ihr leben … sie dominieren die materie ohne das wissen wie materie entsteht … dazu brauchs das männliche prinzip ….. einen schönen satz der hier gut reinpasst habe ich aus meiner jugend mitbekommen …. eifersüchtig sind immer diejenigen die als erstes fremdgehen würden — ja genau …. weil man die schlechtheit immer vor dem inneren auge hat vermutet man dieses recht schnell beim anderen ….

      genau dieses vertrauen was ich versucht habe meinen mitfrauen … mit denen ich engeren kontakt hatte … zu geben …. wurde immer wieder missbraucht … letzten endes zum schaden der frauen , denn sie mussten danach auf mich verzichten ….

      ich biete als mann meiner lebensgefärtin eine handlungsweise an die sie zu vertrauen motivieren kann …. erst in mich und dann in ihr eigenes leben ….. das ist jetzt kein gedankenproduckt …. so habe ich das schon praktiziert und sehr strahlenden erfolg bekommen … es ist wunderschön zu sehen wenn eine frau wieder vertrauen bekommt …. genau das erlebe ich gerade ….

      frauen finde ich toll … wenn sie nicht versuchen mich in ihre mich vergewaltignede weltbetrachtung einzumauern ….

      matthias … ich finde es ganz toll was du da machst …. also was ich da aus deinen worten rauslesen kann …. auch deine reaktion finde ich gut … sie hilft ungemein das unnötige von einer wahrheit zu trennen …. ich habe grossen respekt vor dem echten frausein … und das reicht mir …. dieses ewigliche erklären und geprüft werden halte ich nicht wirklich gut aus
      da praktiziere ich lieber mit einem lieben menschen zusammen das leben und ernte die früchte mit ihr alleine … aber schade ist es trotzdem …. mit ein bisschen vertrauen in die ernsthaftigkeit mancher männer – die vor allem durch ihr selbst-bewustsein gekennzeichnet sind – könnte der schritt in eine natürliche harmonie viel schneller von statten gehen ….

      ganz liebe grüsse …. wahrlich ein bedeutendes thema das es wert ist freiheitlich betrachtet zu werden ganz ohne vorwürfe – denn ich habe gelernt auch ohne die weibliche materiedominanz mein leben mit viel spass – auch in höhlen – zu leben……

      bernhard

      Gefällt mir

      • …….die betreuung der materie ist 2trangig ….. das soll natürlich bedeutung heissen ….

        mein geist ist so ein trubelnder ratzfatz das es schwer ist im zaum und vor allem im wort zu halten ……

        Gefällt mir

        • ….die betreuung der materie ist 2rangig…..das soll natürlich bedeutung heissen…

          he sadhuMAN+BE …..ES ist doch sternenSchnuppe wie es heisst & yepp,mein männlich-trubeldnder RatzFatz-Mind -Geist sagt ergo….damit’s leichtER mit dem manifestiertem denken=worten und auch
          der weiblichen Anziehung=Gravitation IST !!!

          “die BeTREU(E)ung + die BeDEU(T)ung der Materie als multiversal/weibliches Prinzip IST =rangig ohne Rang“
          …..das soll natürlich kein oberlehrerfinger sein sondern ein 1faches weil leichtes wortspiel ..das macht laune,wenn auch mit diesen worten viel zu bedeutungsschwanger !

          =rangig WEIL**** 1) Materie unterliegt keiner Bewertung….SIE IST DIE SCHÖPFUNG !!! 2) Sie IST eine phänomenale IDEE der allumfassenden Einheit…DAS Mittel zum Zweck & das Spiel && der Spiegel &&& die Manifestation &&&&(ad infinitum) um sich SELBST liebend (oder auch nicht !?!?!?) erkennen zu können. 3)Die Idee ist das mächtigste Wekzeug im MultiVersum.

          Wir sind doch ALLE mit dem unbegrentem Potential der Androgynität hier auf dieser ERDE geboren=kreirt worden & leben doch zuallererst als Menschen denn als geschlechliche Polaritäten….es ist nur ein kleiner aber bedeutsamer ganzheitlich-spiritueller Sprung zum Ursprung,damit wir als materielle Spezie Mensch uns als Männer & Frauen ohne M8spiele/-interesen+Manipulationen in Frieden begegnen und WAHRnehmen dürfen.

          by the W(e)aY ****an Steven…ich wünsche DIR viel Intuition & Einsicht Beim Erleben des anstehehenden Retreats ….&an sadhu….viel Energie &1SEIN beim Erleben des LEBENS in deiner Indienhöhle (grandiose Bilder …hab auch Sehnsucht danach,hmmmmm !)

          ICH vertaue dem LEBEN in LIEBE &FREIHEIT

          b4AEIOn for U all Hamsafaris

          Gefällt mir

    • Hey Matthias,

      ….“Verantwortungs-Falle“…..nach „diesem“ Wort habe ich lange Zeit gesucht……und es trifft………direkt in den „Bull“……!!!

      „Vielleicht nimmst Du an, daß Gott wöllte, daß Du den Angreifer nicht anfaßt – aber weißt Du es? Wir nehmen an, Gottes Wille sei dies und jenes – aber könnte es nicht sein, daß Verteidigung da völlig legal ist?“

      Wenn es um das Leben eines „schutzbedüftigen“ Wesens (Kind, Frau etc. ) geht…..und aus Liebe…….und auf jeden Fall aber…..“ohne“ vorherigen VORSATZ bzw. gedanklicher Tötungsabsicht geschieht…..,sondern ur um Gefahrenabwendung…….dann jedoch trotzdem zum Todesfall des „Angreifers“ führen sollte……….ist dies recht sicher, auch vor Gott…..noch voll „legitim“……

      …..Deine „diesbezüglichen“ Gedanken entscheiden wiedermal hierüber !!!!…….sprich „Unglück“ oder gedanklicher „Vorsatz“ von Anfang an……Du verstehst?……

      lg johannes

      Gefällt mir

  • Hi zusammen,

    Helmut, deine Worte fand ich sehr schön und wahr. Das ist, wohin ich immer wieder will und – meist auch komme.
    Und dann kommt wieder das „Mind“ ins Spiel und will klarstellen und Recht haben. Ich schau mir das dann bewusst an, während ich da agiere und komme am Ende – irgendwann – wieder in der Mitte an.

    Abschließend noch zu Matthias (weil ich es grad wieder nicht lassen kann)🙂

    So generell hab ich den Eindruck, dass du nicht so ganz auf meine Aussagen eingehst. Im Vordergrund bei dir steht vielmehr, dass Frauen die Schuld bei Männern suchten, obwohl sie selbst auch unterdrückende Mechanismen anwendeten. Ich habe nichts Gegenteiliges gesagt. Den Grund hierfür sah bzw. sehe ich im ewigen Teufelskreis der Erziehung von vielen Müttern, die – wenn sie nicht bewusst sind und einiges transformieren – wieder alte Muster weitergeben. (Ihr Frust ist nicht nur der auf Männer, sondern auch solcher, den sie aufgrund ihrer eigenen Erziehung erfahren haben)

    Außerdem: „Mind“, was vom Ego genährt wird, liebt Machtspiele. Die können wir nur lassen, wenn wir in unsere Mitte kommen, still werden und nicht mehr bewerten. Das ist der andere Aspekt, der uns als Menschen „passiert“ und der teilweise so befremdlich wirkt, als wäre er eben fremd…

    Mehr am Rande:
    Das mit der Selbstverteidigung habe ich früher auch so gesehen. Ich hätte einem Angreifer wenn möglich – den Garaus machen wollen. Aber mit der Zeit habe ich erkannt, dass das Verursachen eines Todes energetisch heftigste Konsequenzen hat. Danach trägst du tagtäglich krasse Energien mit dir rum (manchmal auch welche des Toten). Ganz zu schweigen von Schuldgefühlen. (Ansatzweise ähnliche Gefühlslagen gibt es ja schon bei Hinterbliebenen von Selbstmördern) Ich will damit sagen: Es ist nicht wirklich unbedingt ein Gewinn, ein Vorteil, so zu reagieren. Es gibt ja auch andere Wege sich zu verteidigen, den anderen „kampfunfähig“ zu machen. Ich denke, das sollte man immer zuerst versuchen. Keiner der beiden ist wichtiger und mehr wert, weiter zu bestehen, finde ich.
    Aber vielleicht sollte man auch sein Leben an vorderste Stelle stellen – das ist absolut legitim und sicherlich gesünder😉

    So, jetzt mach ich die Laberkiste aber mal zu!

    Herzliche Grüße
    Ina

    Gefällt mir

  • hallo Miteinander!

    spannendes Thema🙂
    ich lese neugierig mit!

    …und sehe nicht wirklich einen großen oder weitläufigen Unterschied in dem was Frau oder Mann hier schreibt…..mal so kurz und knapp ausgedrückt! ……auch wenn es evtl. Proteste hagelt.
    Egal welche Generationen,oder Entwicklungen in denen wir uns befinden.
    ……..
    das was uns/mir selbst als Mann und FrauSein in diesem Leben begegnet ist und wird,entwickelt sich doch sehr individuell,obwohl wir ja beides in uns haben!

    ……mir selbst ist durch viele unterschiedliche Erfahrungen bewusst geworden, das doch
    ‚ Macht ‚ immerwährend in jeglicher Form ( auch Angst ), auftaucht,täuscht und niedermetzelt,was an Offenheit,aufeinander zugehen auf Augenhöhe und Respekt des menschenlichen Gegenübers in jeglicher Form des Daseins ‚abgestraft‘ wird, durch genetische „Werte“ bzw. der eigenen Geschichte,die geschrieben wurde.

    Ist es nicht die Frage ob ich dem weiblichen oder männlichen Prinzip in mir begegne und dieses genau das projeziert, wo ich persönlich hinschauen darf?
    Mein Gegenüber natürlich auch meist ; )

    fängt ja schon mit dem Verstehen der geschriebenen Worte an!

    Das nun eine etwas sehr kurze Fassung von dem was mir dazu gerade eingefallen ist.
    Darüber ich mich selbst ab und an wundere.

    Zu meiner Entwicklung…….eigentlich wollten meine Eltern Jungens, einige davon.
    Es wurden mehr Mädchens…..ich auch😉
    herum-‚butschern‘ war/ist was ‚feines‘.
    sodenn bin ich gerne ‚Mädchen‘ und Frau !
    …..ist es damit doch gut so,wie auch immer sich dieses nach außen zeigt!

    einen lieben Gruß an Alle
    Susanne

    Gefällt mir

    • Servus Susanne,

      Ich kann diesen Diskussonen, leider auch nicht viel abgewinnen….verstehe nicht einmal recht……um die für mich „so“ gesehen……nur rein „künstlich“ erschaffene Problematik des Patriar- und Matriarchats……habe ich selbst als 15-jähriger schon nicht verstehen können !

      ….jedoch auch nicht damit gerechnet….in wieweit sich dieses noch s sehr „verschärfen“ würde…..Qui Bono…..wer wünscht sich denn nun wirklich diese „Trenung“…….da wird es doch dann schon etwas „deutlicher“ und bringt auch einiges an Licht in die Sache…!!!!

      Meld mich die Woche nochmal über Steve dann……Gute Nacht…..johannes

      Gefällt mir

      • Nachtrag:

        „Zu meiner Entwicklung…….eigentlich wollten meine Eltern Jungens, einige davon. – Es wurden mehr Mädchens…..ich auch😉

        ….ist ein ähnliches Schicksal, wie dass, von einem meiner Onkels…..hat sich auch immer „einen“ Jungen gewünscht…..und am Ende kamen trotz dreifachen Versuches… doch „nur“ 3 (süße) Mädel`s bei raus…🙂

        ……und da auch seine, ca. 350-Seelen beheimatende Dorfgemeinschaft damals von seinem Wunsch wusste…….

        ……haben sie ihn erst hinterrücks und später dann auch „Eye in Eye“ als den „Büchsen“-Macher“ ds Dorfes betitelt…..worüber er damals, bestimmt auch nicht so ganz glücklich gewesen sein dürfte?……🙂

        lg

        Gefällt mir

        • ja ja…die Dörfler unter sich 😉

          bin selbst keine ‚echte‘ Dörflerin….Vorstadtkinder mußte es ja auch geben🙂

          und übrigens, die nicht ‚gemachten‘ Jungens haben dann die großen Mädels nachher vollbracht …lach….!
          so gleicht es sich doch prima aus.

          “ alles was die Waage findet, könnte doch ein Gleichgewicht erzeugen “
          …schön wärs.

          wir hören voneinander!

          LG

          Gefällt mir

          • Hi Susanne,

            „…und übrigens, die nicht ‘gemachten’ Jungens haben dann die großen Mädels nachher vollbracht …lach….!
            so gleicht es sich doch prima aus……“

            Woher nur?….konnte ich dies erahnen und „wissen“…..bevor Du es niedergeschrieben hast???……vielleicht nur deshalb, weil ich der „natürlichen Waage“ mittlerweile so sehr vertraue und auch genau weiß…..wie sie in „echt“ schon immer „soo“ funktioniert hat…und es auch, für alle Zeit weiterhin tun wird!!!

            ….(lacht)…..eine gute Nacht Dir gewünscht….und Euch Allen ebenso !!!!….

            ……und bis die Tage dann………..lg johannes🙂

            Gefällt mir

  • Liebe Ina,

    So generell hab ich den Eindruck, dass du nicht so ganz auf meine Aussagen eingehst.

    Herzlich willkommen im Club. Den Eindruck habe ich bei meinen Aussagen dauernd.

    Im Vordergrund bei dir steht vielmehr, dass Frauen die Schuld bei Männern suchten, obwohl sie selbst auch unterdrückende Mechanismen anwendeten. Ich habe nichts Gegenteiliges gesagt.

    Nein, Du hast nichts Gegenteiliges gesagt. Terramesa und Du waren überhaupt die einzigen Frauen, die darauf eingingen – Sarah indirekt mit ihrem schönen Gedicht noch.
    Bestätigt wurde ich allerdings nur von einem Mann – von Sadhu (lacht).

    Zur Selbstverteidigung noch – natürlich würde ich erst mal versuchen, den anderen kampfunfähig zu bekommen. Aber ich finde es sinnvoll, sich vorher Gedanken zu machen, welche Konsequenz man eingehen würde. Du schreibst:

    Danach trägst du tagtäglich krasse Energien mit dir rum (manchmal auch welche des Toten). Ganz zu schweigen von Schuldgefühlen.

    Sag‘ mal…. kannst Du Dir vorstellen, was für Schuldgefühle und krasse Energien ich mit mir rumtragen würde, wenn meine Freundin durch mein Nicht-Agieren zu Schaden käme? In solchen Situationen – ich hoffe nicht, daß sie kommen – hast Du meist wenig Zeit zum Überlegen, da mußt Du reagieren. Ich denke nicht, daß ich da Schuldgefühle hätte, wenn dem Angreifer etwas passiert. Genauso, wie ich einer Frau das unbedingte Recht einräumen würde, sich einem Mann, der sie vergewaltigen möchte, auf jede erdenkliche Art erwehren zu dürfen, räume ich mir das Recht ein, mich eines Aggressors auch auf jede erdenkliche Art zu erwehren. Ich denke nicht einmal, daß das karmische Auswirkungen hat.

    Keiner der beiden ist wichtiger und mehr wert, weiter zu bestehen, finde ich.

    Doch – wenn der andere angreift, dann bin ich mir mehr wert. Niemand zwingt ihn, mich anzugreifen. Alles andere ist Philosophie.

    Es ist natürlich absolut legitim, den Weg Ghandis gehen zu wollen. Ich persönlich glaube allerdings, daß er hier nicht gehbar ist. Bestimmte Kräfte haben es nunmal an sich, daß sie immer weitergehen, wenn ihnen kein Halt zugerufen wird. Leider.

    Aber ok – ich möchte die ganzen Sachen auch nicht so austreten – eigentlich wollte ich nur eine Sache ins Bewußtsein bringen. Danke Dir jedenfalls für Deine Beteiligung.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

  • @Matthias

    Oh ja, die andere Seite der Schuldgefühle hab ich ganz vergessen… Das ist natürlich ein Argument.
    Als Frau hat man diesbezüglich allerdings auch im Hinterkopf, dass man kraftmäßig nicht unbedingt mithalten kann. Sonst würden so Sachen ja eh nicht so viel passieren.

    Whatever, ich wünsch allen einen wunderbaren friedlichen Abend😉

    LG
    Ina

    Gefällt mir

  • EO v. Waterbrunn

    Hallo Gemeinde!
    In mir gährt schon lange eine Antwort auf Stevens Text und ich kehre immer wieder hierher zurück und lese die Kommentare aller Beteiligten. Das Thema ist wichtig und komplex. Ich habe mir Zeit gelassen mit einer Antwort um eben nicht mit einem „Schnellschuss“ gewaltig daneben zu langen.

    Vorab noch zur Einleitung: Ich bin zwar ein Mann, aber auch ein bekennender Frauenversteher und Warmduscher. Ich bin lesbisch! Mir gingen meine Geschlechtsgenossen mit ihrer Angeberei und Großsprecherei gewaltig auf die Nerven. Glücklicherweise habe ich eine passende Frau gefunden. Sie hat einen analytischen Verstand, kann gut mit Zahlen umgehen und ist total genervt vom Geschwätz ihrer Geschlechtgenossinenen. Sie kauft auch nur neue Schuhe, wenn sie welche braucht und ihre Kleidung ist zweckmäßig. Meine Frau ist schwul! Deshalb passen wir so gut zueienander.

    Die Metapher, die Steven is seiner Einleitung verwendet, ist gut geeignet um zu verdeutlichen wie sich das männliche und das weibliche Prinzip diametral gegenüber stehen. Auf der einen Seite das weibliche Prinzip, – gebährend und sorgend und auf der anderen Seite das männliche Prinzip, kraftvoll bis hin zur sinnlosen Gewaltätigkeit.

    Nun ist die Entartung des weiblichen Prinzips leicht zu erkennen. Eine junge Mutter, die ihr Kind nicht versorgt, dass es stirbt, ist eine schlechte Mutter und dass Gegenteil ihrer eigentlichen Aufgabe. In der Gegenwartsgesellschaft mit der Kultur des Patriarchats im Hintergrund ist eine Entartung des männlichen Prinzips nicht ganz so leicht zu erkennen, wegen der kulturellen „Gewöhnung“ – Das Verhalten der Männer wird hingenommen, weil es eben schon immer so ist.

    Stevens Schlußfolgerung, dass es aufgrund dieser „Legende“ einen ewigen Kampf Männer gegen Frauen gäbe, halte ich für falsch. Diese „Legende“ wörtlich für wahr zu halten, ist das Ergebnis einer gesellschaftlichen Manipulation mit dem Ziel die Familie zu zerstören, die schon mit dem Beginn des letzten Jahrunderts begann.

    Betrachten wir das Leben auf unserem Planeten, so exisiteren alle höheren Wesen zweigeschlechtlich. Das hat einen einfachen Hintergrund. Würden sich die Wesen wie z. B. Schnecken eingeschlechtlich selbst reproduzieren, also klonen, würden sie ihren Parasiten einfach einen „jüngeren“ Nährboden bieten. Parasitäre Organismen, die sich an einen Wirtsorganismus angepasst haben, wandern einfach auf das Kind über, weil sie dort die selben Umweltbedingungen vorfinden. Das ist schlecht für die Nachkommen.

    Die zweigeschlechtliche Reproduktion mischt also die „Karten“ neu und ermöglicht es den Nachfahren ihr Leben ohne Parasiten zu beginnen. Das ist ein Vorteil!

    Mittlerweile zeigt sich, „das Leben“ ist weiblich! Logischerweise, denn nur „Weibchen“ können neues Leben produzieren. Die embryonale Entwicklung zeigt folgenden Mechanismus: Soll der Mensch ein Mann werden, so muß das rudimentäere Zellgewebe, das später zu den Keimdrüsen wird, Testosteron produzieren. Das ist der Auslöser die männlichen, primären Geschlechtsmerkmale auszubilden. Das Kind wird ein Junge. Kommt es nun zu Stöungen bei der Testosteronproduktion, sei es wegen eines genetischen Defektes oder durch Umwelteinflüsse oder sonstige Störungen, wird die Entwicklung zum Jungen abgebrochen und das Kind wieder umgebildet zu primären, weiblichen Geschlechtsmerkmalen. Das Kind wird als Mädchen geboren, ist aber ein mißlungener Versuch einen Jungen zu schaffen. Jeder kennt in seinem Umfeld „burschikose“ Frauen und „Walküren“. Es gibt aber auch Männer, die zwar mit den „richtigen“ primären Geschlechtsmerkmalen geboren werden, aber deren Hormonausstattung so niedrig ist, dass es ihnen an Durchsetzungsvermögen fehlt. Die bleiben „Bubis“ und versuchen sich möglichst unauffällig zu verhalten, damit sie niemand mehr wahrnimmt.

    Die geschlechtliche Identität hängt also nur an etwas mehr Östrogen oder Testosteron. Wie ja auch durch operative Geschlechtsumwandlungen bewiesen wurde. Ob ich also Mann oder Frau bin, oder irgendwas dazwischen ist in erster Linie ein „persönliches“ Schicksal. Für die Mehrheit der Menschen ist das Leben einfach. Sie halten sich an die gesellschaftlichen Normen und Vorbilder der Geschlechterrollen und kommen damit relativ gut klar. Alle anderen, die eben eine Variation des Themas Mann/Frau darstellen, ist es schwieriger. Die müssen einen eigenen Weg finden ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und die Art und Weise wie sie ihren Mitmenschen gegenübertreten ohne auf zu viel Ablehnung zu treffen.

    Letztendlich geht es darum einen Lebenspartner zu finden. Für die „Normalen“ logischerweise wegen der Familiengründung. Denn eins ist klar, eine Frau, die Mutter werden will braucht Hilfe in der Schwagerschaft und solange das Kind von der Mutter abhängig ist. Das ist der Teil, den Männer als Väter und Ehemänner zu erfüllen haben. Leider ist das Leben nicht einfach und es geht nicht gerade aus. Selbst wenn man gut vorbereitet ist und guten Willens kann so viel schief gehen bei der Familiengründung. Totgeburten, Behinderungen, Unfälle die zum Tot eines Elternteils führen. Wir erinnern uns noch an Zeiten, da bekamen Kinder keinen Namen, bevor sie nciht wenigstens ein Jahr überlebt hatten, weil die meisten ja doch starben. Eine Liebesbeziehung wurde auch nicht als Ideal betrachtet, weil die Frauen entweder früh im Kindbett starben oder sich aufzehrten durch regelmäßige Schwangerschaften bis zur Schwindsucht.

    Kulturelle Dummheit ist die finstere Seite des Patriarchats. Im Lexikon „Das geheime wissen der Frauen“ von Barbara G. Walker ist eine Legende aufgeführt, wie sich die Männer vom Matriarchat befreit hatten. Sie hatten in einer Nacht alle initiierten Frauen ermordet und nur die noch nicht initiierten Mädchen übrig behalten. Erst später bemerkten Sie, dass sie diesen Mädchen alles Frauenwissen über Heilung, Verhütung und Geburtsvorbereitung genommen hatten. Dafür gibt es jetzt die ewige Erbsünde und die Verdammung der sündigen „Weiber“. Es gibt auf unserer Welt immer noch einige Matriarchate und die sind keinen deut besser als die Patriarchate:
    Selbst der schlechteste Mann steht in seinem Selbstverständnis meilenweit über jeder Frau, die besser ist als er selbst. Das führt zu Unterdrückung der Frauen. Es reduziert sie zu Gebärmaschinen. Sie hat einen Sohn zu liefern und ihr Ehemann und Besitzer gibt ihr dafür etwas gesellschaftliche Reputation. Allerdings neigen solche Gesellschaften insgesamt zu Gewalt gegen Alles und Jeden. Auch die Männer unterliegen einer gewaltätigen Rangordnung. Wer nur stark genug ist, braucht nicht intelligent zu sein. Er kann jedes bessere Argument mit der Faust unterdrücken. Diese gesellschaftliche Organisationsform hat nur zwei Nachteile. Jeder Anführer hat die Macht nur so lange, wie er kräftig ist. Eine Schwäche und er wird gnadenlos niedergemacht vom Nächsten, der diese Position einnehmen will. Ein immer wieder erniedrigter Sohn wird also den eigenen Vater erschlagen, an dem Tag, an dem er feststellt, dass er stärker als der Vater ist. Aber auch die Frauen können einen verunglückten Patriarchen aus dem Weg räumen, indem sie ihm die Hilfe verweigern und ihm still beim Sterben zusehen. Auch solche Gesellschaften haben wir auf diesem Planeten. Diese Gewaltspirale kann sich soweit steigern, bis die Frauen nicht mehr in der Lage sind ihre Kinder zu bekommen und groß zu ziehen. Dann stirbt eine Gesellschaft, die auf rücksichtloser Gewalt aufbaut, aus.

    Die Gegenwartsgesellschaft der „westlichen Welt“ propagiert das Ideal der „Selbstverwirklichung“. Alle möglichen Organisationen versuchen mit allerlei „~ismen“ Menschen vor ihren Karren zu spannen. Kapitalismus, Kommunismus, Ökologismus, Emanzipation der Frau, Genderismus – diese Organisationen kanibalisieren Familien, weil sie versuchen Kinder, die aus „normalen“ Familien stammen, aus diesem Familienverband herauszulösen und zu vereinnahmen. Diese Kinder merken leider meist erst, wenn es für ihr Leben zu spät ist, dass sie völlig falschen Idealen gefolgt sind: Alice Schwarzer hat z. B. keine Tochter! Würden alle Frauen von Alice Schwarzer Propaganda überzeugt sein, würden alle Familien innerhalb einer Generation aussterben!

    Das gesellschaftliche Leben wird von den Familien getragen! Und die haben es immer schwerer ihre Kinder vor Manipulationen zu schützen. Soll sich ein Kind zu einem jungen Erwachsenen entwicklen, der elternfähig ist, so müssen ganz bestimmte Schritte eingehalten werden. Dazu gehört es, den Sandkasten zu verlassen und sich um den Umgang mit dem jeweils anderen Geschlecht zu kümmern. Kinder, die mehrere Geschwister haben, haben es da etwas einfacher, weil sie schon zuhause lernen, dass Mädchen anders reagieren als Jungs. Der nächste Schritt ist zu lernen wie Partnerschaft funktionert. „Partnerschaft“ ist das, was bei der ganzen bisher geführten Diskussion völlig fehlt! Partnerschaft ist das Gegenteil von „Selbstverwirklichung“. Bei der Selbstverwirklichung nimmt man nämlich keine Rücksicht auf andere. Man zieht allein „sein Ding“ durch und stellt dann nach vielen Jahren fest, dass es doch besser gewesen wäre sich beizeiten um einen Partner und dessen Bedürfnisse gekümmert zu haben.

    Eine Partnerschaft macht das Leben einfacher. Eine Frau, die Mutter sein will, braucht Hilfe und ein Mann kann keine Kinder bekommen. Das ist eine Tatsache, die augenscheinlich doch nochmal erwähnt werden muß. Mann und Frau ergänzen einander. Eine Partnerschaft ist aber auch der Freiraum, indem sich beide Partner außerhalb der gesellschaftlichen Geschlechterrollen entwickeln können. Nach außen hin muß man natürlich das Rollenverhalten „drauf haben“. Aber in der Partnerschaft verhält man sich dem Partern gegenüber genau so, wie es dem anderen gut tut. Völlig außerhalb gesellschaftlicher Vorgaben.

    Ich begleite meine Tochter durch die Pubertär und ich erlebe die Problem die Jungs und Mädchen in ihrem Alter haben. Auf der einen Seite müssen sie sich von Mama und Papa abnabeln und ihre eigenen Erfahrungen machen. Auf der anderen Seite können sie nur nachahmen, was sie als „Vorbilder“ sehen, ohne zu wissen, ob das, was sie tun, richtig ist. Letztendlich geht es immer um den Wunsch von anderen Menschen, die nicht zur eigenen Familie gehören, akzeptiert zu werden, einfach weil man da ist, mit allen Interessen die man hat. Da wir aber immer noch in einem Patriachart leben, dass durch versteckte Gewalt geregelt wird, gibt es kaum einen jungen Menschen, der ohne Verletzungen seiner Seele aufwächst. Diese Kinder haben es gelernt, dass wenn man aktiv einen anderen drangsaliert und nieder macht, dann wird man selbst in diser Zeit nicht angegriffen. Jeder Verhaltensfehlr aus Unwissenheit wird also gnadenlos ausgenutzt um andere zu stigmatisieren und auszugrenzen. Ich erhöhe mich, indem ich andere schlecht mache. Das können die Mädchen genauso gut wie die Jungen. Und so ist das wichtigste Ziel einen Menschen zu finden, der eben nicht darauf lauert eine Schwäche, eine Unwissenheit auszunutzen. Einen vertrauenwürdigen Partner eben. Eine starke Partnerschaft stärkt beide Teile. Weil man sich ergänzt. Jeder kann etwas besonders gut, jeder hat etwas, was er nicht kann. Eine Partnerschaft verdoppelt für beide Beteiligten die verfügbaren Fähigkeiten, weil man eben auch Zugriff auf die Fähigkeiten des anderen hat. Die eigenen Defizite sind so keine Nachteile. Sie werden ja vom Partner aufgefangen. Kommen jetzt noch Kinder hinzu, so erwachsen nochmal neue Fähigkeiten. In so einer Familie kann man in Ruhe alt werden, denn zwei alte Menschen können einander stützen und so Arbeiten bewältigen, die für einen alleine zuviel sind. Und die Kinder helfen ebenfalls.

    Hat man aber den Zeitablauf der eigenen Entwicklung zum partnerschaftsfähigen Menschen vergeigt, dann nutzt einem eine Diskussion darüber, ob daran Männer oder Frauen Schuld sind, herzlich wenig. Vor allem allgemeine Argumentationen darüber wie „Männer“ oder „Frauen“ sind, sind völlig sinnlos. Letztendlich sind wir Individuen und es ist von Vorteil für das eigene Leben in einer langfristigen, gleichberechtigen Partnerschaft zu leben. Dabei ist es in erster Linie egal, ob der Partner Mann, Frau oder kleines, grünes Pelztierchen von Alpha Centaurie ist. Es ist sogar egal, ob du Mann oder Frau oder irgendwas dazwischen bist. Es kommt nur darauf an, dass du den Deckel findest, der auf deinen Topf passt. Und wenn du einen Menschen gefunden hast, der das sein könnte, dann sei dir bewußt, dass diese Mensch dein größter Schatz ist. Dann behandele ihn auch so. DAS ist das ganze Geheimnis.

    Sooo, zum Ende all meiner Besserweisserei noch etwas Nettes. Während wir hier herumtheoretisieren, wachsen junge Leute nach, die von all diesen „Problemen“ nichts mitbekommen haben. Die machen aus sich heraus alles richtig. Schaut euch doch Mal folgendes Youtube-Video an:

    Paola Maria und Sascha in „Russia vs Italia“ – Sascha hat mit seinem Bruder schon länger einen Videokanal und die beiden machen Unfug für junge Leute. Sehr kreativ. Nun hat Sascha eine Freundin und die wird in diese Videoprojekte eben mit eingebunden und spielt in deren Sketchen mit. Sie macht aber auch mit Sascha eigene Filme. Sowas wie ein Videotagebuch. Schaut euch die zwei Mal an – ich finde, die beiden beweisen in ihrem Umgang miteinander, dass Steven in seiner einleitenden These auf dem Holzweg ist!

    Gruß, EO

    Gefällt mir

    • Hey EO……

      Du hast jetzt wirklich viel darüber geschrieben, wie es derzeit real (und völlig falsch) abläuft……lass uns doch aber einfach „Miteinander“ SPIELEN…….anstatt „Gegeneinander“……und schon…..gibt es diese „Problematiken“ auch nicht mehr…!!!

      …..ist doch eigentlich gar nicht „soo“ schwer !!!🙂 ………..lg Joe

      Gefällt mir

  • Hey Leute,

    jezt hab ich das alles hier lange verfolgt und finde am Ende ist es alles verwässert und Friede Freude Eierkuchen.
    So nach dem Motto, die Frauen sind ja auch nicht so nett, also Schwamm drüber.
    Aber hey, ob psychische oder handfeste grausamkeiten, das ist schon nochmal ein Unterschied. Das kann doch nicht euer Ernst sein.
    Und da muss ich immer wieder mich fragen, warum ist es so, dass für Männer Sex und Agression so eng beieinander liegen? Wieso kommt z.B,. in Kriegszeiten immer dieses Muster, dass Sex als Bestrafung, Sex als Agression gegen Frauen verwendet wird? Mir geht das nicht in den Kopf, wie das überhaupt zusammengeht. Wie kommt man auf die Idee, in solchen Situationen seine Hose runterzulassen und Sex zu machen?

    Und ich seh auch immer noch, dass es so ist, dass Frauen in Beziehungen und Ehen, dass Sex von ihnen erwartet wird. Die älteren Generationen haben alle einfach hingehalten.
    Aber in den neuen Generationen ist das auch noch vielfach so. Da wird umgangen, dass der Mann so lange nervt, bis es eh passiert oder der Mann gar die Beziehung ganz verlässt.
    In so vielen Situationen demonstriert sich einfach die Macht des Mannes und wird angewendet. In der Arbeitswelt auch. Nur wer da Machtkämpfe mitmacht, kann mithalten.

    Das sind so grundlegende Sachen, die mir absolut schleierhaft sind. Das ist noch so tiefstes Mittelalter.. Deshalb ist es schon wert, daran zu arbeiten.
    Oder ist es einfach Evolution? Der Stäerkere nimmt sich einfach immer seine Macht und demonstriert sie und zockt die andern ab?

    Fraaaagende Grüße
    Lisa

    Gefällt mir

    • Hallo Lisa,

      „jetzt hab ich das alles hier lange verfolgt und finde am Ende ist es alles verwässert und Friede Freude Eierkuchen.“

      ..es ist sicher kein „Friede,Freude,Eierkuchen“,
      Wobei die Worte mit Inhalt gefüllt im einzelnen etwas sehr schönes sind😉

      Für mich ist es meist eine Frage der Entwicklung,
      von mir selbst und von den ‚Geschlechtern‘ und somit wieder vom System,wo und wie dieses sich auch immer befindet.

      Denke z.B. an „Gender“,und wie es g/-benutzt wird hier bei uns.
      Denke an Aggressoren (was ist Krieg? )
      die Auswirkungen und deren Macht – Manipulationen sowie der daraus folgenden anderen „Seite“ derer die dadurch „Opfer“ werden.

      Ich wollte dir zu verstehen geben,das es so einfach wie Eierkuchen backen nicht wirklich ist🙂
      wie du ja selbst auch schreibst.
      wir alle haben sicher unsere „Fallen“ wir alle sind nicht nur geschriebenes Wort…ich sage es zumindest von mir.

      doch macht es da die „Summe“ der Erfahrungen und der persönlichen Entwicklung!

      Dir einen
      LG Susanne

      Gefällt mir

    • Hallo Lisa,

      …bin doch gerade etwas sehr vewirrt?………was Du hier geschrieben hast…..was dort in unzähligen neuen Krieggebieten, von denen wir „Deutschen“ leider, schon wieder viel zu Viele mit unterstützen abgeht !…….wiederspricht jeder „menschlichen“ Logik…..da sind wir uns wohl einig ?…..

      …..und Wer sich nur des „schönes großen Soldes“ wegen (Doppelbezahlung), in diese „Krisengebiete versetzen lässt….hat der nicht dann auch selbst, große Schuld auf sich geladen…..bzw. aus Unwissenheit „verladen“ lassen?……

      …….ich selbst habe 3 Bekannte, die im Kosovo-Krieg damals so „unglaublich Schreckliches“ miterleben mussten……dass sie noch heute, zu keinem „normalen“ Leben mehr fähig sind…..und wahrscheinlich, auch „NIE“ wieder sein werden !!!

      …..und einer davon…..hat sogar seinen „eigenen“ deutschen „Bundeswehr-Kamerad“ erschossen…der nicht davon ablassen wollte….eine jugoslawische Witwe zu vergewaltigen……und die ganze Truppe hat später darüber dicht gehalten……weil der Typ, ein solches Schwein gewesen ist……

      …..und noch heute träumt er Alp` davon…..und muss regelmäßig in einen Gruppenkreis, um seine „manisch-depressiven“ Anwandlungen in den Griff zu bekommen…….

      …..wenn ein Mensch je (und wenn auch nur einmal) getötet hat….wird Er zu etwas „ANDEREM“….und sein Leben wird „nie“ wieder sein, wie zuvor…!!!!

      Ich hoffe, Du wolltest mit Deinem Kommentar nicht ausdücken…..solche völlig fehlgeleiteten Ambitionen……auch hier in anderen Comments auf dem Blog entdeckt zu haben…..hierbei müsste ich Dir nun, aber massiv „widersprechen“ !!!

      lg johannes

      Gefällt mir

  • Sex kann als Ventil missbraucht werden. Sex ist Energie und Sex ist der Schlüssel zum Universum. Wer mag, soll mal TAO der Sexualität lesen, oder auch TAO der Frau oder des Mannes. Egal. Ich mag Sex und wer die Sexualität richtig lebt mit seinem Partner, kann transformieren. Da läuft so viel auf energetischer Ebene ab. Wenn sich dies beide Partner bewusst sind, geschieht Wachstum. Geschlechterkampf? Ja, gab es auch mal….aber das ist lange her…irgendwann wird auch dieses Problem erlöst und man zieht nur noch das an, was einem entspricht, ganz im Sinne vom Resonanzprinzip. Manche (wir alle!) tragen den energetische Müll der Vorfahren in sich, und leben dieses Programm unbewusst weiter. So geschieht das Gleiche wie einst: Gewalt, Missbrauch oder unbefriedigte Sexualität wie bei der Oma…..)So heisst dies: HINSCHAUEN (aua) und erlösen…..
    Gruss Sarah

    Gefällt mir

    • @Sarah

      Da häng ich ein und unterstreiche, liebe Sahra.

      Ich hab den ganzen Strang ziemlich eingehend verfolgt und gestaunt, was klugen Menschen zu dem Thema auch noch einfällt.
      Ich sehe das genau so: Mir widerfährt haargenau, zuverlässig und jederzeit das, was ich mir anziehe. Das schleckt keine Geiss weg. Und so heisst es für mich, dass ich, wenn mir einer oder eine dies oder das Problem macht, dass ICH MIR dieses Problem mache – und habe, um etwas zu ändern, in mir zu forschen und die unerkannt wirkenden Programme zu erkennen und ihnen ihren Platz zuzuweisen. Damit verblasst die Wichtigkeit des Themas und ich ziehe mir dasselbe Drama nach und nach in immer nur noch schwächerer Form an – bis es überhaupt nicht mehr notwendig ist und verschwindet.

      Gefällt mir

      • RamRam thomram

        danke … das war notwendig …. aus der sicht die du beschreibst ist ein hinweis auf die böse welt nicht mehr haltbar …. allerdings benötigen wir ein verständnis für die funktion unseres daseins …. wenn menschen wahrnehmen das ihr innserstes für projektion im aussen verantwortlich ist ändert sich vieles von alleine …. ich halte es demnach für unabdingbar herauszufinden wieso die welt die uns begegnet so aussieht wie man sie eben erfährt …
        wenn diese blöden vorwürfe verschwinden dann hat man auch den raum das geschehen bedingungsloser zu betrachten … und vor allem … und das ist ganz wichtig … kann man die möglichkeit eines positiven einflusses auf das eigene leben erkennen …. wenn man dem aussen die schuld gibt ist dies nicht mehr möglich …. da muss man sich einfach entscheiden …
        meiner meinung nach hat Jesus auf dieses kreative und äusserst wichtige element unseres seins hnweisen wollen wenn er über – vergib deinem nächsten – spricht …. sehr sehr interessant was wir eventuell für möglichkeitn haben …. ich versuche es so zu sehen auch wenns manchmal schwer ist … und ich kann erfolge erkennen … kleine … aber sie sind da …
        dir einen schöen tag
        bernhard

        Gefällt mir

        • thom ram Ram Ram
          hihihi

          Das Leben wird für mich durch dieses Sichtweise ganz und gar anders.
          Ich bin immer noch in diesem Körper, wenn ich hoble, hoble ich und wenn ich den Garten spritze, spritze ich den Garten. Wenn mein Nachbar freundlich ist, freue ich mich, und wenn er mir ein Problem macht, dann geht meine Laune runter.

          Und doch ist es 100%ig zweierlei. Zu wissen, dass der Nachbar so oder so ist, weil ich das eigentlich so gestalte, ja hallo, dann bin ich – oh Schreck – ja für ALLES verantworlich. ich bin auch dafür verantwortlich, wenn ich heute von der abgekrachten 777 erfahre. Das kann dann schon ins Grübeln bringen, wahrhaftig.

          Zudem: Ich denke nicht, dass mein Nachbar ein Phantom ist. Ich denke, er nimmt sich selber als Mensch so ähnlich wahr wie ich mich selber auch. Und er ist der Kreator SEINER Wirklichkeit. Da kommt natürlich die Frage: Wie geht das zusammen?

          Hier ist ein Berg, weil ich ihn so kreiere. Ja zum Teufel, wenn mein Nachbar hier einen See kreiert, ist dann hier ein Berg oder ein See oder ist etwas da, was ich als Berg und er als See definiert?
          LoL. Da hört dann mein Verstand auf zu funzen, und ich denke, dass in unserer wunderbaren Welt sehr wohl Vielschichtigkeit und Das Eine Im Andern möglich seien, auch wenn mein Froschverstand das nicht fassen kann.

          Aber generell:
          Das wirklich Gute an der Geschichte ist: Erst erschreckend zwar, danach aber total befreiend, zu wissen: Alles ist von mir kreiert. Wenn Hässliches da ist, so darum, weil ich es brauche. Wenn Schönes da ist, so darum, weil ich es brauche.

          Und soll mir keiner kommen, ich sei ein ESO Schwafler. Ich habe ein Leben lang normal gearbeitet, und ich weiss eine Säge und eine Flex zu bedienen.

          Gefällt mir

        • Hallo sadhu,

          „allerdings benötigen wir ein verständnis für die funktion unseres daseins …. wenn menschen wahrnehmen das ihr innserstes für projektion im aussen verantwortlich ist ändert sich vieles von alleine “
          …..
          deine Worte sprechen mir aus der Seele!
          wobei so ganz von alleine…mmmh,zumindest setzt es die Energien frei die dafür notwendig sind….zu ändern, zu tun und dieses zu leben!

          „kann man die möglichkeit eines positiven einflusses auf das eigene leben erkennen …. wenn man dem aussen die schuld gibt ist dies nicht mehr möglich …. da muss man sich einfach entscheiden …“
          …sehe ich auch so!

          LG Susanne

          Gefällt mir

  • Nun ja, das ist aaber auch etwas sehr esomäßiges Reden: Man soll sowas halt nicht anziehen, dann passiert auch nichts. Die 80 % der Frauen, die in Familie, Arbeitswelt oder sonstwo schon mit sexuellem Missbrauch zu tun hatten , haben das dann nur „angezogen“.
    Auch wenn sie noch jung sind?
    Da ist doch was tiefer, das man nicht mal eben weg-reden kann.
    Wenn ich durch die Firma gehe, wo weitaus mehr Männer tätig sind, dann glaub ich nicht, dass weniger „Opfer-Schwingung“ so manchen von ihrem üblichen Modus runterbringen kann… Und auch nicht, wenn ich keine Agros hab.
    Schön wärs, wenn das „Anziehen“ so klappt, aber wer weiß schon, wass er alles an Schwingungen rumschwingen hat?

    Lisa

    Gefällt mir

    • @Lisa

      Ich verstehe, was du meinst, Lisa.
      Wenn du hier das erste Mal hören solltest, dass wir uns unsere Realität selber kreieren, dann wirst du mit meiner Sicht nicht einig gehen können.
      Ich erläutere ein bisschen.

      Ich meine wirklich ALLES.

      Lisa, du und ich stehen vor einem Tisch. Wir beide beschreiben ihn. Aber weisst du, was ich sehe, weiss ich, was du siehst? Klar NEIN. Wir haben natürlich ein Wort für das, was wir sehen: „Tisch“. Aber das besagt NICHTS darüber, was du und ich gleich oder verschieden wahrnehmen.

      Es ist ein grosser Schritt. Ich habe auch ein Leben lang gelebt und gemeint, da sei ich, und alles im Aussen sei gegeben, sei eben einfach da. Und mehr oder weniger geschickt könne ich mit dem, was eben da ist, umgehen.
      Heute sehe ich mich als den Creator des Tisches vor mir und des Mannes mit dem Knüppel, der mir hinter der Ecke auflauert und von der Ecke, da ich nach dem Tode hinkommen werde.

      Und JA: Wer NICHTS an Opferhaltung in sich trägt, kann durch ein Grossbüro mit lauter weibgeilen Anmachern laufen und wird NICHT angemacht. Wer sich nicht als Opfer darbietet, findet keinen Täter.

      Kinder? Da werde ich gleich Prügel kriegen, wenn ich mich dazu äussere. Das Gleiche gilt auch für Kinder. Kinder sind alte Seelen auch, und wenn eine Seele in einem Leben als Menschenkind die Erfahrung des Opfers machen will, dann wird dieses Kind einen Täter anziehen. Unbewusst natürlich, aber so sicher wie das Amen in der Kirche.

      Und NEIN, das enthebt die Menschen ihrer Verantwortung NICHT, denn erwachsene Menschen haben die Willens- und EntscheidungsFREIHEIT. Wenn einer zum Beispel Kleptomane ist, hat er die Aufgabe, an dieser seiner Eigenschaft zu arbeiten…Wenn einer Täter – ODER Opferneigung hat, ist es seine Aufgabe, an dieser seiner Eigenschaft zu
      arbeiten.

      Grad dazu nochmal das Beispiel Kind als Opfer. Trägt ein Kind Opfertendenz in sich, und es findet seinen erwachsenen Täter, so ist der Täter eben gerufen, sich seiner Eigenschaft bewusst zu werden, sich mit ihr auseinanderzusetzen, mit dem Kind auf eine andere weise zu kommunizieren als durch Unterwerfung.

      Gefällt mir

      • Hey thomram……

        Ist doch nur „Deine“ legitime und für „Dich“ auch so „korrekte“ Ansicht………wenn Du andere Meinungen, ebenso tolerieren kannst ? ….wo sollte es da weitere Probleme geben ??? …..(lacht)……

        ….weil ich daran selbst gerade sehr intensiv an „mir“ arbeite…..Du verstehst es vielleicht ???🙂

        lg johannes

        Gefällt mir

        • Hallo Johannes,
          meist kann ich andere Sichtweisen leicht tolerieren. Kommt mir jemand stur, werde ich stur, denn er zeigt mir ja meine Sturheit, LoL!

          Es gibt einen mich leitenden Spruch:
          Wir üben hier nicht, um Meister zu werden,
          wir sind Meister, welche hier üben.

          In Verbundenheit beim Ueben🙂😉🙂

          Gefällt mir

  • @ Lisa
    In deinen Worten schwingt eine niedrige Energie – und da alles Energie ist, ziehst du genau dies an. Man kann es glauben, oder nicht.
    Der Geschlechterkampf liegt weit zurück, fliesst aber energetisch im Blut. Es gab eine Zeit, da herrschte das Matriarchat. Damals fühlten sich die Männer (einfach ausgedrückt) total unzufrieden und vernachlässigt und holten sich das Recht zuück, indem sie Dörfer plünderten und Frauen schändeten. Heute herrscht das Patriarchat. Die Schuld aber fliesst unbewusst in jedem Mann, die Wut in jeder Frau.
    Neuralisieren wir das, ok?
    Und jeder soll bei sich selbst anfangen.
    LG Sarah

    Gefällt mir

    • Hallo Sarah,

      Die Schuld aber fliesst unbewusst in jedem Mann, die Wut in jeder Frau.
      Neuralisieren wir das, ok?
      Und jeder soll bei sich selbst anfangen.

      Ganz genau so macht man das! Die Welt könnte in 10 Jahren
      völlig anders aussehen, würde dies jeder tun ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Ob es niedrige Energie ist, wenn jemand nicht glaubt, daß er alles selbst kreiert, möchte ich erstmal dahingestellt lassen.
    Armin Risi wandte sich jedenfalls ganz klar gegen diese Anschauung, daß jedes Opfer selbst schuld sei. Er schrieb, daß diese Anschauung menschenverachtend wäre, daß ein Täter durchaus die Möglichkeit hätte, einen neuen Karma-Strang aufzumachen. Ohne daß das Opfer dies durch Resonanz angezogen hätte.
    Konkret – wenn einer Frau Gewalt angetan wird, hat das öfters schon mit Bezügen in der Frau zu tun, aber oft auch nicht. So einfach ist das nicht.
    Jesus wurde ans Kreuz geschlagen, tausende von Taoisten wurden ermordet, es erwischte oft genau die Menschen, von denen man annehmen könnte, daß sie weniger Resonanzen oder Karmabelastungen aufweisen.

    Ich weiß, die Idee ist ziemlich beliebt, daß wir der Creator von allem seien. Vielleicht, aber ich bin kein totaler Anhänger dieser Anschauung. Um dies zu wissen, müßte ich Gott kennen und mich kennen. Bis dahin übe ich mich ein wenig in Bescheidenheit.

    Ich möchte hier nichts behaupten, weder in der einen, noch in der anderen Richtung. Aber ich bin mit esoterischen Dogmen sehr vorsichtig geworden.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Matthias,

      Armin Risi wandte sich jedenfalls ganz klar gegen diese Anschauung, daß jedes Opfer selbst schuld sei. Er schrieb, daß diese Anschauung menschenverachtend wäre, daß ein Täter durchaus die Möglichkeit hätte, einen neuen Karma-Strang aufzumachen. Ohne daß das Opfer dies durch Resonanz angezogen hätte.
      Konkret – wenn einer Frau Gewalt angetan wird, hat das öfters schon mit Bezügen in der Frau zu tun, aber oft auch nicht. So einfach ist das nicht.
      Jesus wurde ans Kreuz geschlagen, tausende von Taoisten wurden ermordet, es erwischte oft genau die Menschen, von denen man annehmen könnte, daß sie weniger Resonanzen oder Karmabelastungen aufweisen.
      Ich weiß, die Idee ist ziemlich beliebt, daß wir der Creator von allem seien. Vielleicht, aber ich bin kein totaler Anhänger dieser Anschauung.

      Ich danke dir so sehr für deinen Kommentar. Danke!

      Du hast mir damit sehr geholfen und ich denke, nein, ich weiß, nicht nur mir ….. ich bin hier nicht die Einzige.

      Ich hatte heute frei und habe hier diese Diskussion mitgelesen …… leider. Diese Diskussion um das Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder hatten wir hier im Blog, in den letzten drei Jahren, schon 2-3 mal. Ich habe immer geschwiegen …. leider. Doch heute kann ich dazu nicht mehr schweigen. Was seit Stunden in mir vor sich geht, welche Gefühle, welche Emotionen wieder in mir hoch kamen …… kann sich hier keiner vorstellen.

      Selber schuld …… ? Na klar. Das hab ich sogar schriftlich. Irgendwo in meinen Unterlagen hab ich den Wisch liegen ….. mit Stempel und Unterschrift von einem Gericht. Wenn hier jemand ist der vielleicht heiraten möchte ……. der sollte sich vorher mal unsere Gesetze anschauen was er da unterschreibt. Seeeehr interessant ……

      Soll ich jetzt meinen Schänder dankbar sein? Ja, verleiht ihm doch gleich einen Orden, hat er doch nur die Resonanz meiner niedrigen Energien aufgenommen, hat er doch nur den Job übernommen mein schreckliches Inneres als Außenprojektion zu zeigen. Ja, lassen wir alle Vergewaltiger und Kinderschänder frei …… sie haben es doch aus Liebe zu uns getan. Sie tun es aus Liebe zu den Frauen, aus Liebe zu den Kindern …….

      Und was ist mit denen, die Kriege führen? Die Passagierflugzeuge abschießen ……. und, und, und …….. ????? Tun sie das aus Liebe zur Menschheit????

      ……. Das ist ein Opferverhalten. Und genau damit ziehst du solche ‘Täter’ wie mich an. Verstehst? Es ist simpel…….

      Es ist simpel ……… Opferverhalten=immer wieder Opfer?
      Sehr simpel.
      Eins weiß ich, wenn mir das wieder passieren sollte werde ich mich bis zum Äußersten wehren …… da gilt nur noch … er oder ich. Und das gleiche gilt wenn ich Gewalt gegen Kinder sehe ….. da werde ich nicht wegschauen und denken ….. „das Kind hat es doch selber angezogen, es wollte es doch so. Oder darauf warten und hoffen, dass sich der Täter seiner Eigenschaft bewusst wird, sich damit auseinander zu setzen, mit dem Kind auf eine andere Weise zu kommunizieren als durch Unterwerfung.“ Und dem Kind dann sagen: „nicht so schlimm, hast es dir selber so ausgesucht …….“

      So, nun mach ich diese Kiste aus und gehe um die Ecke ……. denn mir ist übel. Transformation hilft mir heut nicht.

      Nochmals Danke , lieber Matthias.

      LG Veronika

      P.S. Ich hoffe, ich habe jetzt hier nicht zu viel niedrige Energie hergebracht.

      Gefällt 1 Person

    • Hi Leute,

      Das ist ja ein munteres Treiben hier, da misch ich mal mit ..

      Armin Risi wandte sich jedenfalls ganz klar gegen diese Anschauung, daß jedes Opfer selbst schuld sei. Er schrieb, daß diese Anschauung menschenverachtend wäre, daß ein Täter durchaus die Möglichkeit hätte, einen neuen Karma-Strang aufzumachen. Ohne daß das Opfer dies durch Resonanz angezogen hätte.
      Konkret – wenn einer Frau Gewalt angetan wird, hat das öfters schon mit Bezügen in der Frau zu tun, aber oft auch nicht. So einfach ist das nicht.
      Jesus wurde ans Kreuz geschlagen, tausende von Taoisten wurden ermordet, es erwischte oft genau die Menschen, von denen man annehmen könnte, daß sie weniger Resonanzen oder Karmabelastungen aufweisen.

      Ja, das ist ein wichtiger Punkt, der sollte nicht herabgespielt werden. Täter und Opfer bedingens sich zwar meistens,
      einer resoniert mit dem anderen – dies ist eine Tatsache, aber Tatsache ist ebenso, daß man diese Thematik damit
      nicht verallgemeinern kann.
      Es passieren auch ganz viele „Dinge“ die unkontrolierbar sind.

      Jesus wurde ans Kreuz geschlagen, tausende von Taoisten wurden ermordet, es erwischte oft genau die Menschen, von denen man annehmen könnte, daß sie weniger Resonanzen oder Karmabelastungen aufweisen.


      Dies waren „größere Veranstaltungen“, die entwickeln leider Eigendynamik ..
      Ich denke beispielsweise nicht, daß alle Verkehrsunfälle Resonanzbedingt erfolgen – manchmal, ja. Manchmal nein.
      Schaut man sich Massenkarambolagen an, die aufgrund von sagen wir 2 Fahrzeuglenkern begannen, leuchtet einem
      zwangslogisch ein, daß da nicht alle davon Betroffenen in Resonanz damit sein konnten – sie wurden in den Schlamassel hineingezogen.

      Wir sollten also sehr vorsichtig mit Verallgemeinerungen sein ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Boss Steven Black

        Da scheiden sich unsere Geister. Wenn ich in der grössten, dümmsten, von mir unmittelbar nicht verursachten Massenkarambolage einen Sachschaden von x tausend und einen kaputten Rücken habe, weiss ich, dass ich genau und exakt zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, um eben das zu erfahren. Es ist immer alles perfekt im Sinne dessen, was unsere Seele (oder nennen wir es wie wir wollen) will und braucht und daher inszeniert.

        Meine Sicht. Keiner braucht sie zu übernehmen – auch wenn sie die einzig richtige sein sollte, hihihi.🙂

        Gefällt mir

        • Thomram again,

          Da scheiden sich unsere Geister. Wenn ich in der grössten, dümmsten, von mir unmittelbar nicht verursachten Massenkarambolage einen Sachschaden von x tausend und einen kaputten Rücken habe, weiss ich, dass ich genau und exakt zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, um eben das zu erfahren. Es ist immer alles perfekt im Sinne dessen, was unsere Seele (oder nennen wir es wie wir wollen) will und braucht und daher inszeniert.

          Das halte ich für eine unkorrekte Generalisierung, hier unten kann soviel schief laufen. Es läuft hier nicht immer so, wie es ursprünglich gedacht war ..
          Aber da haben wir ja alle unsere eigenen Ideen, und so soll es auch sein ..

          schönen Tag,

          Gefällt mir

          • @Steven

            Ich verfechte nicht die Idee, wonach wir alles und jedes vorbestimmt haben, du meine Güte. Ein bisschen gefällt mir das Bild von der Hochseefahrt. Ich beschliesse vor dem Leben, auf der Queen Mary den Atlantik zu überqueren, ich wähle mir die Zeit, da Kapitän Nelson das Schiff führt und in einen Sturm kommt, ich nehme die Gestalt eines First Class Passengeres an, damit ich mich mit Baron Rothschild und Prinz Charles treffen werde und so weiter.
            Wie ich dann Herrn Rothschild anspreche, ob ich auf die Brücke eile, um Herrn Nelson beizustehen und so weiter, das ergibt sich aus der situation, aus meinen bisherigen Erlebnissen und ich kann meinen freien Willen jederzeit mehr oder weniger einsetzen.

            Dass da noch eine Frau ist, welche die Rolle „Opfer“ nochmal leben möchte, und dass ich in dies fiktive Leben Tendenz zu Machtmissbrauch = Täter im Sinne dieses Artikels mitgebracht habe, das lasse ich aussen vor, denn ich weiss ja nich: Werde ich mein Gewissen sprechen lassen, meinen freien Willen einsetzen und mit der Frau Tee trinken, oder werde ich stracks meiner Anlage folgen und der Frau hinter dem hintersten Schornstein eine wenig sanfte Begegnung bereiten. 🙂
            In der entsprechenden Zeitspanne werde ich entweder lernen, indem ich mein Optimum an Bewusstheit aktiviere, oder ich werde weiterhin unbewusst triebhaft anlagemässig tätern. Das ist nirgendswo geschrieben.

            Generell kristallisieren sich viele mögliche Zukünfte beim Näherkommen immer deutlicher bis zum Moment „Jetzt“.

            Gefällt mir

            • Hallo Thomram,
              sehe es auch so, wir legen die Eckdaten fest und haben aber Spielraum innerhalb dieser Ereignisse durch die Anwendung unseres eigenen Bewusstseins zum Agieren.
              Je nachdem, wie „gut“ oder „schlecht“ wir uns da einbringen, treten „neue“ Eckdaten in Erscheinung, was gleichzeitig bedeutet, dass alles im Fluss ist.
              Auf die eine Art und Weise ist so der nächste Schritt zwar vorherbestimmt, auf der anderen Seite wählen wir aber ständig die zu unserem Bewusstsein passende Möglichkeit aus einer vorhandenen Vielfalt aus.
              Man könnte es doch generell mit einem großen Computer vergleichen. Das Jetzt ist der Ist-Zustand, die Linien aber die vom Jetzt nach vorne zeigen, splitten sich und wir haben das Problem der Wahl. Und ganz nebenbei werden diese Linien von anderen Linien tangiert, was wieder zu neuen Situationen (Knotenpunkten) führt….
              Generell sind wohl die Linien samt Weichen da, aber aus den vielen vorhandenen Möglichkeiten bestimmen wir letztendlich unseren individuellen Weg. Nämlich, indem wir unser momentanes Bewusstsein anwenden, mit dem Ziel, dieses auf dem Weg zu schulen und zu erweitern.
              Ich vermute, am Ende unseres Lebens wird Bilanz gezogen, um dann die groben Eckdaten für einen neuen Lernprozess festzulegen.
              LG.

              Gefällt mir

              • Hallo Monika,
                lustig, wie verschiedene Menschen verschiedene Bilder brauchen. Dein Bild gefällt mir, es leuchtet mir ein.

                Menschen, welche sich fragen: Warum ich, warum immer ich, warum werde ich geächtet / verspottet / schlecht behandelt, warum komme ich immer auf Männer, welche dies und das Schlechtes mit mir anstellen – ich kann sie leicht verstehen und ihre Trauer oder Verzweiflung oder Wut nachfühlen, du meine Güte, wer das nicht kann, kennt vom Leben wenig.

                Anfänglich mag es schrecklich sein, zu denken: Was, ICH habe mir das angezogen? Denn dann kommt gleich die SCHULDfrage, welche uns zutiefst eingeimpft wurde, und dies über Jahrtausende.
                Auch hier im Strang hat eine Frau in etwa geschrieben: „Dann ist also das Opfer SCHULD?“
                Mit Schuld hat der ganze Täter Opfer Quark rein gar nichts zu tun. Weder ist der Täter schuld noch ist das Opfer schuld.

                Nun, ich schreibe das nicht etwa an deine Adresse, ich denke nur laut, was mir grad noch einfällt.

                Es ist anfänglich vielleicht erschreckend, zu lernen, dass ich mir alles selber anziehe (oder meinetwegen kreiere, es ist das Gleiche), aber – du gehst mit mir einig, Monika? – mehr und mehr ist es befreiend. Wenn mir heute Schei33e passiert, kann ich oft lachen und mir sagen, ups, was will ich mir daaaa wieder zeigen??? Und wenn mir was Schönes ankommt, dann denke ich, holla, wiiie habe ich das nur wieder geschafft, und lache noch mehr. Das Leben wird viel viel mehr zu dem, was es ist, ein Spiel.

                Darf ich das Zitat nochmal bringen? Es stammt vom hervorragenden Autoren Slothermon:
                Wir üben hier nicht, um Meister zu werden,
                wir sind Meister, welche hier üben.

                Nochmal, Monika, bitte nimm meine Worte nicht als Lehrerrede, ich setze sie hin, weil vielleicht jemand vorbeikommt, den sie anregen. Du hast mir den Kick gegeben😉

                Gefällt mir

                • Lieber Thomram,
                  nein, ich sehe da nichts lehrmeisterhaftes…😉
                  Hoffe, ich klinge nicht so.😕

                  Zu „ICH habe mir das angezogen?“
                  Ich denke diese Stränge (Karma) gibt es, Täter-Opfer, Opfer-Täter! ABER es wird wohl auch die andere Schiene geben, nämlich dass Täter neue Opfer nutzen, um sich einen energetischen Vorteil zu schaffen. und darüber neue Täter-/Opferbeziehungen schaffen.
                  Aus heutiger Sicht muss der Kreislauf, wo auch immer er herkommt, durchbrochen werden und ein Opfer als vormaligen Täter zu sehen ist einfach mehr als zynisch.
                  Mir gefällt gut, was du über die Behandlung von Tätern schreibst: „Wenn man aber erkennt, wie und wo er seine Neigung her hat, dann sperrt man ihn weg OHNE SCHULDSPRUCH, sondern klar als wertvollen Menschen, der nun die Erfahrung auch braucht: So geht es nicht, punkt.“ Ich denke, das ist ein gangbarer Weg.

                  „Es ist anfänglich vielleicht erschreckend, zu lernen, dass ich mir alles selber anziehe (oder meinetwegen kreiere, es ist das Gleiche), aber – du gehst mit mir einig, Monika? – mehr und mehr ist es befreiend.“
                  Befreiend! Ja (!) – wenn die Erkenntnis kommt und die Einsicht, auch eine Alternative, ein Weg zu haben wie man es ändern kann, …Erfolge zu sehen.

                  Aber dann stellt sich etwas anderes ein:
                  „Slothermon:
                  Wir üben hier nicht, um Meister zu werden,
                  wir sind Meister, welche hier üben.“
                  Nämlich die Erkenntnis der Verantwortung, die wir für uns und andere tragen und das ist nicht gerade leicht!😉
                  LG

                  PS: Ach ja, da fällt mir ein, um aufs Thema Mann- Frau zurück zu kommen:
                  „…bitte nimm meine Worte nicht als Lehrerrede, ich setze sie hin, weil vielleicht jemand vorbeikommt, den sie anregen. Du hast mir den Kick gegeben😉
                  Man könnte wohl sagen, es ist das Männliche, welches die Anregung des weiblichen aufnimmt und zur Ausführung bringt…. Echte Teamarbeit…, was?🙂 😛

                  Gefällt mir

                  • @Monika

                    „Man könnte wohl sagen, es ist das Männliche, welches die Anregung des weiblichen aufnimmt und zur Ausführung bringt…. Echte Teamarbeit…, was?🙂 :razz:“

                    Da ist viel Fleisch am Knochen, bei dieser Behauptung, in der Tat!
                    Um auf das Generalthema zu kommen, man sagt – und mir gefällt das und ich fühle es durchaus so – dass beim Beischlaf der Mann per Unterleib Vitalenergie GIBT und dass die Frau vom Herzen Liebe GIBT, was zusammen im Idealfall einen in sich geschlossenen Energiestrom ergibt….

                    Gefällt mir

                    • Hm…. die Ideenwelt ist eigentlich das männliche, und die praktische Umsetzung das Weibliche. Die Frau bringt die Luftsprünge des Mannes überhaupt erst auf den Boden.
                      Bring mal einen Mann dazu, gleichzeitig das Kind im Arm zu halten, mit der Nachbarin zu schwatzen und noch Blumen zu schneiden…

                      Beim Beischlaf heißt es, daß Informationen ausgetauscht werden. Es werden auch Muster verbrannt – weswegen sowas nach einem Streit garnicht verkehrt ist. Da allerdings der Mann mit dem Sperma seine Informationen in die Frau bringt, nimmt die Frau gleichzeitig noch Muster des Mannes in sich auf. Das bedeutet eine gewisse Abhängigkeit, bei einem entwickelten Mann kann es ihr helfen, bei einem unentwickelten schaden.

                      Grüße – Matthias

                      Gefällt mir

                    • Guten Abend Thomram, guten Abend Matthias,
                      Ich muss ja jetzt wirklich schmunzeln….
                      ICH rede von geistigen Anregungen…😉
                      und IHR vom Beischlaf…😛
                      Das demonstriert wohl den typischen Unterschied zwischen Mann und Frau, gell!😆
                      Was würden wir Frauen nur ohne euch machen…🙂🙂
                      LG und schönen Abend

                      Gefällt mir

                  • Liebe Monika,

                    nix gegen Beischlaf, ich antwortete ja nur auf thomram.

                    Was würden wir Frauen nur ohne euch machen

                    Also DAS frage ich mich ja auch – immer noch schmincken? Oder fiele das in die Rubrik schöner wohnen? Und wäre eine Frauengesellschaft ohne Männer wirklich friedlich?

                    Für Alice Schwarzer wäre allerdings das ganze Leben verpfuscht – was täte sie ohne ihr Feindbild…

                    Immer diese ungelösten Fragen….

                    Gefällt mir

    • Hey Matthias…..

      Ich will gar nicht groß „argumentieren“ darüber heute……wäre aber echt super……wenn es Dir wirklich, an „einem“ Nachmittag bis Abend möglich wäre…..Du weißt, was ich meine…..gib` nur bitte kurz vorher Bescheid……

      …..würde Dich ungern verpassen🙂

      …hoffe, Wir sehen uns doch noch kurz diesjahr !!!!……. Danke Dir, für heute erstmal……und da schließe ich mich Veronika, in einigen Belangen, auchvollends an !!!!!!!!!!!

      lg johannes….

      P.S.

      Der Blog wird teilweise zu „KLEIN“ für mich !…….um sich auch wirklich noch……in allen Bereichslagen & Belangen, korrekt und gut ausdrücken zu können……

      ….liegt jedoch, nur an mir ganz allein…..und an Niemand Anderem !!!!!

      Gute Nacht Dir & Euch allen auch !!!………..lg johannes

      Gefällt mir

  • Also ich glaub nicht, dass wir alle in einer Seifenblase sitzen und jeder seine Welt kreiert. Wo ist denn da noch der Verbindungspunkt?
    Wir leben auch in einer Welt, die da draußen ist und bestimmt mehr is als wir.
    Außerdem wenn man weiß, dass man eine bestimmte Schwingung hat, heißt das noch lange nicht, dass diese Schwingung weg ist. oder?

    Sarah, aus ein paar Worten folgerst du schon, das ich ein niedriges Energiemaß hab? Das find ich schon etwas krass.

    Ich wollt eigentlich eher eure Ansichten zur Vermischung von Sex und Aggressionen hören, aber nur Susanne hat mir da was zu gesagt. Ansonsten haben alle s nur geschrieben, ich solle meine Schwingung ändern.
    Am besten ich schreib auch so ganz lieb als Frau, das kommt hier immer gut an, seh ich
    Schön wärs, wenn wir alles selbst kreieren. Aber die Kreationen kollidieren bestimmt auch – bei Milliarden von Menschen kein wunder.

    Juten Abend allerseits
    Lisa

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Lisa,

      ich gehe davon aus, daß wir unser Schicksal selbst bestimmen. Gleichzeitig find ich Deine Aussage:
      „Aber die Kreationen kollidieren bestimmt auch – bei Milliarden von Menschen kein wunder.“ sehr richtig. Viele machen sich hierüber keine Gedanken, aber ich denke da gehst Du in die richtige Richting. Es hat nichts mit Opferrolle zu tun, sondern Spielregeln zu verstehen. Mach weiter, Du findest Deinen Weg.

      LG Mirjam

      Gefällt mir

    • Liebe Lisa.
      Weder ist es meine Absicht, noch stünde es mir zu, etwas an dir rumdoktern zu wollen.
      Ich habe dir eine Sicht der Dinge offeriert, das ist alles.
      Du bist so, wie du bist, perfekt. Immer. Ich auch.

      Und wir können uns ändern…:-)

      Gefällt mir

    • Hallo Lisa,

      weiter oben schriebst du „… alles verwässert … So nach dem Motto, die Frauen sind ja auch nicht so nett, also Schwamm drüber.“

      Diesen Eindruck habe ich auch, doch das ist öfter so auf diesem Blog und im öffentlichen Gesprächsraum. Wie auch draußen halten Seilschaften wie überall in einer Gemeinschaft Tabus aufrecht.. In privaten Partnerschaften kannst du leichter ein Miteinander, frei von Rollen finden, wie EO v. Waterbrunn schreibt.

      Wir Frauen müssen wohl noch üben, unsere Seilschaften zu stärken, auch wenn uns dann im Gegenzug wieder „der Wille zur Macht“ unterstellt wird, obwohl ich es so empfinde, daß wir in Kommunikation und Mitgestaltung in unserer Zeit EINFACH nur mehr Einfluß haben wollen, als Waageprinzip zum gegenwärtigen Irrsinn. Anderseits übernehmen dieses Waageprinzip auch Männer, vielleicht durch ihre weibliche Energien, vielleicht durch ihre männliche (da kennt sich Matthias besser aus, was die Quelle ist). Mir fallen dazu „Break on through / The Doors und „Another Brick In The Wall / Pink Floyd“ als Musiker ein.

      Vielleicht spiegeln wir aber einfach nur für uns, das hier und heute Dinge gewaltig schief laufen. Unsere Beharrlichkeit mag in männlichen Spiegeln aggressiv, manipulativ usw. wirken – sie müssen es ja wissen, was Aggression und Manipulation sind. Wir aber wissen viel von Verantwortung und Entwicklungen und praktischen Notwendigkeiten.

      Als ich kürzlich den Artikel „Symbole schreiben Urgeschichte“
      http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/07/10/symbole-schreiben-urgeschichte-1-von-2/ gelesen habe,
      insbesondere den Abschnitt über die T-Steine, die Namens-Endungen „t“ für weibliche „Gottheiten“ im alten ägyptischen Reich: Nut, Hatschepsut, Seth? (Blu.t, deutsche Frauennamen: Elisabeth, Ruth, Margot, usw.), gewann ich die Erkenntnis neuer Zusammenhänge.
      Das T im Ankh-Zeichen als Träger des oberen Zeichens O aber vorallem, was das Wort Tabu / Ta.bu (buhhhh-Rufe ähnlich) in seinem essentiellen Wesen ausdrückt.

      Das T.hema ist also nicht verwässer.t (geschöpf.t, manifestier.t), nur es gelangt nicht wirklich in das Bewusstsein vieler Männer. Für ihre Blindheit können wir nichts, manche Spiegel sind eben stumpf geworden, deshalb erzählen sie uns lieber, was wir spiegeln sollten.

      Wir Frauen ta.bu.isiert dieses Thema nicht, kommen jedoch aufgrund der Deutungshoheit nicht gegen Ausreden, Argumente usw. an. Ein andermal werden wir den Kreuz-T-Tod Christi besser deuten können als zur gegenwärtigen Zeit. Wir Frauen dürfen eben noch nicht ausreichend für die Öffentlichkeit deuten, das Bild der männlichen Priester zeigt es allen, männlich steht ganz oben im im „Verstehen des höheren Sinn“ und sie dürfen es anderen erklären und verklären und verwässern. Auf Kassandras, die die Zeichen der Zeit deuten können, hört schon lange niemand mehr, sie werden wie Christi ans T-Kreuz genagelt, das ist die übliche Me.thode.

      Mit einer Aussage stimme ich von dir nicht überein, „… dass es so ist, dass Frauen in Beziehungen und Ehen, dass Sex von ihnen erwartet wird.“ Ich kenne auch Männer, die darüber stöhnen, daß (zuviel) Sex von ihnen erwartet wird ; -)

      Zu dem, was du ansprichst gibt es auch gute Beispiele im medizinischen Bereich. Im Besonderen hat Rüdiger Dahlke einiges zu Spiegeln und Wirklichkeit zu sagen. Aus seinem Aussagen z.b. hier „Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs -Argumente von Dr. med. Ruediger Dahlke“ http://www.youtube.com/watch?v=4XW6e0cU3VU spricht auch, daß die Gesellschaft lieber Frauen schädigt oder verstümmelt (Operationen) als mit Aufklärung über Sexualhygiene die Risiken einer Erkrankung deutlich zu mindern. Soviel zum Thema „Götter in weiß“ und landläufig produzierter, manipulierter Meinung, der es einige Rucks bedarf, um sich davon nicht mehr manipulieren zu lassen.

      Übrigens – jeder ist für seine eigenen Interpretationen verantwortlich, für seine eigene Hygiene, auf welche Energien er eingeht!

      Aus mir spreche ich wie ich jetzt bin, was mir mein Geist eingegeben hat.

      P.S. wichtigste Darstellung „Tabu, was Ta.bu birgt (Ta) und u.nten hält (Buh)

      Gefällt mir

  • Hallo Lisa
    Nimm es bitte nicht persönlich. Aber das, was nun passiert hier, ist genau das, was ich dir erklären wollte. Alles ist Energie. Du fühlst dich nun als Opfer, denn alle bis auf Susanne haben dir keine nette Antwort gegeben oder dir geholfen, so deine Worte. Das ist ein Opferverhalten. Und genau damit ziehst du solche ‚Täter‘ wie mich an. Verstehst? Es ist simpel. Und nun, es geht um Transformation in diesem Artikel: schau hin, geh hindurch und finde mich doof, blöd, arrogant. Kein Problem. Hauptsache es hilft dir.
    Gruss Sarah

    Gefällt mir

  • @ Matthias….. du wirst das nicht mögen…aber es ist meine Sicht: Zitat: „Um dies zu wissen, müßte ich Gott kennen und mich kennen. Bis dahin übe ich mich ein wenig in Bescheidenheit……“

    Gott ist nicht ein separates Lebewesen, er ist nicht getrennt von dir. Wenn du dich kennst, kennst du Gott.

    Und sich in Bescheidenheit üben bringt niemanden weiter, denn man macht sich klein und lebt nicht sein wahres Potenzial. Jesus gab uns all dies mit auf den Weg…aber die Kirche will uns klein halten und macht uns glauben, dass er der Eretter ist…und nun warten alle und nix passiert…..und bis dahin haben uns Kirche und Staat unter Kontrolle.

    Sorry…ich geh mal wieder…es wird euch freuen
    Sarah

    Gefällt mir

    • RamRam sarah

      du hast eine schöne weltsicht …. es gibt ja nicht viel zu sagen … aber zumindestens das … ich finde sehr gut was du hier von dir gegeben hast

      dir einen schönen abend
      bernhard

      Gefällt mir

  • Guten Abend Lisa,

    Zu dem Thema Sex & Aggression : Vielleicht Entwickelt die Pharmazeutische Industrie eine Antipotenz-Sex-Pille für Männer, damit könnte man Testosteron, Adrenalin, Serotonin und Dopamin Spiegel im Blut beeinflussen und eine friedliche Welt erschaffen, nur in eine umgekehrte weise, wollen Frauen noch immer Sex mit Männer haben, und dann müsste man auch für Frauen eine Antipotenz-Sex-Pille Entwickeln, damit könnte man die Weltbevölkerung deutlich reduzieren und Kinderwunsch ohne Sex – Lust – Potenz – Aggressionen die wir aus der Uhrsteinzeit mit unseren DNA geerbt haben auf eine neue friedliche Art und weise im Labor erzeugen.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hi Stip,
      Sollen wir jetzt also fröhlich ein Lied auf Huxleys „Brave New Word“ anstimmen?
      Ja, nehmen wir doch täglich eine Pille gegen die Lust ..

      Ich glaub nicht, daß du das Ernst meinst .. hoffe ich jedenfalls.

      lg,

      Gefällt mir

      • Guten Morgen Stefan,

        nein, ich meine das nicht Ernst🙂 , es war nur eine Antwort das es doch ein Zusammenhang mit Sex & Aggression Existiert.

        lg,

        Gefällt mir

  • Hallo Sarah,

    nein, wir sind nicht von Gott getrennt – aber wir sind nicht Gott. Du implizierst also, daß Du Dich kennst. Gut, ich kann das nicht beurteilen, aber interessieren würde mich schon, ob Dein Ich Deine Kommentare schreibt oder Gott. Und ob das dasselbe ist.

    I’m sorry, aber allen Creators sage ich nochmal, erschafft mir bitte einen Grashalm. Ein kleiner genügt. Vielleicht hätte Sai Baba das gekonnt oder andere, die Gott verwirklicht haben – oder, genauer gesagt, in Gott gestorben sind – aber als Ich wäre tatsächlich ein wenig Bescheidenheit angebracht. Mit Kirche hat das garnichts zu tun.

    Du unterstreichst nochmal, daß es keine unschuldigen Opfer gibt. Ich selbst finde es schon heftig, damit von einer überhöhten Warte her zu sagen, daß alles nur Resonanzgesetzen folgen würde. Diese Mathematik ist mir zu einfach, und der Andere trägt damit schon das Brandmal: „Selber schuld“ auf der Stirne.

    Wie schon in früheren Kommentaren geschrieben fände ich es zwar gut, wenn Frauen nicht mehr dauernd den Männern eine Kollektivschuld anhängen würden, andererseits, was einzelne Frauen erleiden mußten, sprengt jede Vorstellung. Und hier sind ganz sicher keine billigen Karmarechnungen angebracht.

    Und sich in Bescheidenheit üben bringt niemanden weiter, denn man macht sich klein und lebt nicht sein wahres Potenzial.

    Jesus sprach, daß er ohne seinen Vater nichts tun könnte. Diese Art von Bescheidenheit meine ich, wenn man sich als Creator sieht oder meint, die göttlichen Gesetze erkannt zu haben. Könnte das nicht auch eine Hybris sein? Eine interessante Frage wäre noch, ob mein „wahres Potential“ überhaupt meines ist.

    Noch zum Schluß – ja, es gibt Resonanzen, ja, es gibt Karma. Und ja, wir sind aus Gott gemacht, und von daher nicht verschieden. Aber diese ganzen Wahrheiten haben nur dann einen Wert, wenn wir sie auf einer höheren Ebene erkannt und verwirklicht haben. Weil sie, auf dieser Ebene hier verstanden, nur ein Teil der Wirklichkeit sind.

    Grüße – Matthias

    Gefällt mir

    • Update……Nachtrag…..!

      Mann Matze !!!!!…….ohne Dich nicht wenigstens einmal auch „Vis a vis“ konsultiert und gesprochen zu haben……werde ich einfach nicht schlau aus Dir !!!….????

      „…..nein, wir sind nicht von Gott getrennt – aber wir sind nicht Gott……..

      ….aber allen Creators sage ich nochmal, erschafft mir bitte……(Anm.: „nur“)…….einen Grashalm. Ein kleiner genügt – aber als „Ich“ wäre tatsächlich ein wenig Bescheidenheit…(Anm.: Demut) angebracht. Mit Kirche hat das garnichts zu tun.“

      „Noch zum Schluß – ja, es gibt Resonanzen, ja, es gibt Karma. Und ja, wir sind aus Gott gemacht, und von daher nicht verschieden. Aber diese ganzen Wahrheiten haben nur dann einen Wert, wenn wir sie auf einer höheren Ebene erkannt und verwirklicht haben. Weil sie, auf dieser Ebene hier verstanden, nur ein Teil der Wirklichkeit sind.“

      Dieser letzte Comment von Dir z.B. , birgt beispielsweise keine….für mich erkennbare „Dissonanz“ in sich…….frühere Kommentare von Dir, recht gegensätzicher Art, jedoch sehr wohl, ….

      ……hat sich da, bei Dir in letzter Zeit was geändert…..Deine grundsätzlchen Einstellungen betreffend ???……

      ….denn dann könnte selbst ich……..es auch einigermaßen angemessen verstehen ?!!!

      Unsere größten, heutigen Fragen…..werden eh` für allezeit „unbeantwiortet bleiben !!!

      Good Luck and good night…..🙂 ……..lg Joe

      Gefällt mir

      • Hi Joesinsky,

        frühere Kommentare von Dir, recht gegensätzicher Art, jedoch sehr wohl, ….
        ……hat sich da, bei Dir in letzter Zeit was geändert…..Deine grundsätzlchen Einstellungen betreffend ???……

        Das würde ich ernsthaft bezweifeln, ich glaube, daß siehst nur du so ..😉

        lg,

        Gefällt mir

  • Guten Morgen allerseits
    Ich getraue mich also erneut in die Höhle der lieben Löwen und Löwinnen🙂

    @ Matthias…..“Aber diese ganzen Wahrheiten haben nur dann einen Wert, wenn wir sie auf einer höheren Ebene erkannt und verwirklicht haben…..“

    Ja, Matthias, alles muss aus einer höheren Ebene betrachtet werden. Wenn man dies tut, merkt man, dass wir alles kleine Spielfiguren sind. Wir tragen alle eine Rolle inne. Und dies bedeutet auch, dass wir uns dieses Rollenkleid womöglich nicht erst in diesem Leben übergezogen haben, sondern auch schon im letzten Leben? Oder auch, dass wir uns vielleicht entschieden haben, genau DIESE Erfahrung zu machen. Angenommen, ich habe damals entschlossen, Opfer zu sein. Gut. Es passiert, genau so. Vielleicht nach dem 5. Mal Opfer sein, wächst mein Bewusststein und ich weiss, hey, ich bin mein eigener Creator, ich kann selbst entscheiden, ob ich Opfer bin oder nicht und ändere meine Frequenz. Mit der Entscheidung kein Opfer mehr zu sein, bin ich es auch nicht mehr. (Hierzu gibt es die tolle Geschichte vom Loch in der Strasse, Buddha)

    Aus höherer Warte betrachtet bedeutet dies (und dies hört sich grauenhaft spekulierend an):
    Dass alle Menschen, die Schicksale erleiden, sich früher einst dafür entschieden haben.

    Vor 10 Jahren oder gar weniger, war ich auch so, ich dachte auch, was bin ich doch für ein armes Opfer (auch ich erlitt Mist und Schicksalsschläge, Krankheiten…), alle sind soooo bös zu mir. Und erhoffte somit Trost von anderen, Aufmerksamkeit. Doch weiterbringen tat mich dies nicht. Irgendwann habe ich Hammer und Flex selbst in die Hand genommen und mir mein Leben erschaffen. Heute weiss ich, ALLES was mir widerfährt, passiert aus einem Grund. Selbst wenn ich heute sterben müsste, dann nur, weil meine Uhr abgelaufen ist und mein Seelenplan erfüllt ist. Ich vertraue da ganz dem Leben.

    Dies also meine Sicht aus höherer Ebene betrachtet, lieber Matthias.

    Schönen Tag euch
    Sarah

    Gefällt mir

    • RamRam

      ……. Vielleicht nach dem 5. Mal Opfer sein, wächst mein Bewusststein und ich weiss, hey, ich bin mein eigener Creator, ich kann selbst entscheiden, ob ich Opfer bin oder nicht und ändere meine Frequenz. …………

      sehr richtig sarah … das setzt voraus das ich erkenne das ich an meinem opfersein etwas ändern kann …. wenn sich jemand mit seinem dasein zu stark identifiziert ist das nicht mehr möglich …. wenn es ein “ MIR HAT JEMAND WAS ANGETAN “ gibt … wenn es also ein unumstössliches mir gibt …. dann ist ein ändern extrem schwierig ….

      ich kann ganz deutlich erkennen was menschen für probleme haben ihr momentanes sein ziehen zu lassen und es einfach als eine art produkt anzusehen …. das ewige verteidigen der einen weltbetrachtung fixiert den irrglauben man wäre das was einem gerade aus dem spiegel in die augen blickt …. deswegen benötigen soooooo viele auch eine entsprechende spiegelung …. also eine reflektion wie sie gerne sein würden … und dies wird vom gegenüber erwartet ….

      einmal die funktionsweise unseres seins erkannt macht alles sinn …. selbst der heftigste verbrecher ….. es geht vor allem um die harmonisierung der inneren schwingung – ich nenne es klang – um den eigenen fähigkeiten entsprechend, etwas später meistens, das prodiúkt im aussen sich manifestieren zu sehen ….

      menschen die nur recht haben wollen kann man am leichtesten daran erkennen das sie unbedingt eine schlechte schwingung in dieser sie umgebenden welt bestätigt haben wollen …. z.b. der mann ist ein vergewaltiger … und zwar grundsätzlich …. das muss den mann nicht interessierten denn der mann sollte ein eigenes interesse haben sein seelendasein auf höchst möglichem level zu erleben ….

      und zwar indem man dem aussen vergibt – sich also nicht befruchten lässt und nach dem paradies in sich angeln geht ….

      grüsse
      bernhard

      Gefällt mir

    • Hallo Sarah,
      so weit ich sehe, decken sich die Bilder, welche wir uns machen.

      Auf unserer Stufe kommen wir zur Erkenntnis, dass es so ist: Aus höherer Sicht betrachtet steuern wir unsere Erdenrealität selber. Hier, im Körper, ist es hingegen nach wie vor so, als ob wir von der Umgebung und vom Geschehen getrennt wären und kaum Einfluss darauf hätten. Wir können zwar entscheiden, Säge oder Flex zu verwenden, doch wenn mich einer dabei stösst und ich mir einen Finger abflexe, so scheint es aus Menschensicht, dass „ich doch das nicht verursacht habe“.

      Richtig dabei ist, dass ich es körperlich und auch tagesbewusstheitlich nicht inszeniert habe. Jedoch haben meine Seele und die Seele des Stossenden eine Uebereinkunft getroffen. Der Stossende will erleben, Täter zu sein. Dabei gibt es noch Variante A) er stösselte absichtlich, und B) er tat es ohne tagesbewusstheitliche Absicht.

      Für mich ist das heute Alltag. Und wenn ich in der schlimmst denkbaren Situation wäre – ich würde schlottern, vielleicht flehen und schreien, ja, aber ich wäre mir immer bewusst: „Selber kreiert“.

      Und wir lernen, ich jedenfalls übe. Es beginnt mit den kleinen Dingen, wie „Parkplatz bestellen“ und so. Wenn eine schwierige Situation bevorsteht, visualisiere ich den Ablauf mit allen Details. Das ist bereits anspruchsvoller. Generell aber gehe ich immer und immer in mich und fasse meine Absichten: Ich wirke so, dass es für mich, für die Meinen, für Alle, für Erde, für den Kosmos zum Besten gereicht. So Vieles „fällt mir dann zu“, ohne dass ich es gesucht habe.

      Ja, und eine Sonderinkarnation wie Joshua, der war sich dieser Dinge nicht nur bewusst, sondern er war in sowas wie bewusster Verbindung mit seiner Seele. Das hat ihm ermöglicht, alles zu kreieren. Er hätte auch einen Berg versetzen können. Er hat es nicht getan, weil sich Menschen ihm dann aus Bewunderung unterworfen statt aus Ueberzeugung sich für seine Lehre interessiert hätten.

      Da komme ich auf den Kreuzestod.

      Hat Boss steven was dagegen, wenn sein Kommentarstrang mäandert? Jeder Blockwart handhabt das anders. Ich lasse bei bumi bahagie immer mäandern, so engagnierte Schreiber vom einen aufs andere Thema kommen. Aber, hoch geschätzter Steven, ich bin hier Gast und richte mich nach dir. Sag bitte, wenn du den Strang am Thema halten möchtest.

      Darf ich das verlinken? Möglicherweise interessiert es dich, Sarah, oder einen Mitleser.
      Herrlichen Tag dir und Allen.

      Zum Kreuzestod…http://bumibahagia.com/2014/01/15/joshua/
      http://bumibahagia.com/2014/01/15/joshua/

      Gefällt mir

      • Hi Thomram,
        Verlinken ist kein Problem, weniger gern gesehen sind „Themenentführungen“ –
        und du bist ja aufs Thema eingegangen – also kein Problem zu sehen.🙂

        lg,

        Gefällt mir

      • Hallo thomran / Hallo zusammen

        Ja, ich verstehe jedes deiner Worte.
        Habe mir deinen Link angeschaut. Was mir als erstes in den Sinn kam?
        Was hat sich bis heute geändert? Nix. Wir werden von den Mainstreammedien immer noch hinters LICHT geführt…..🙂
        Liebe Grüsse an alle und einen wundervollen Sonnentag
        Sarah

        Gefällt mir

        • @Sarah

          Zu gerne wüsste ich, ob sich bis heute nichts geändert hat. Ich VERMUTE, dass es heute prozentual mehr Menschen gibt als damals, welche bei weitem tieferen Einblick in das Wesen des Menschen haben.
          Es braucht diesen Einblick keineswegs, um ein guter Mensch zu sein oder eine Partnerschaft liebevoll und erfüllend zu leben. Aber es braucht diesen Einblick, um liebe und böse Menschen zu verstehen. Das Lieb und Böse löst sich dann auf in NICHTS.

          Und, Andere haben sich hier auch schon genau so geäussert: Der Täter ist IMMER im gleichen Masse (unerkannt) Opfer, das Opfer (unerkannt) Täter.

          jetzt komme bitte keiner und sage, ich wolle Täter frei rumlaufen lassen. Nö. Es sind eben viele Ebenen. Ein Sexverbrecher gehört angemessen separiert. Wenn man aber erkennt, wie und wo er seine Neigung her hat, dann sperrt man ihn weg OHNE SCHULDSPRUCH, sondern klar als wertvollen Menschen, der nun die Erfahrung auch braucht: So geht es nicht, punkt.

          Gefällt mir

  • Guten Morgen @all,

    Wenn man hier mitliest, ist es erstaunlich zu sehen, das viele nicht das LESEN was geschrieben steht, sondern einfach von gewissen Punkten getriggert werden und dementsprechende Antworten schreiben. Das ist ein typisches Beispiel von der vielzitierten Resonanz!

    Alles schwingt, die Felder jedes Lebewesens beeinflussen die der Anderen.

    Meiner Ansicht nach, bedeutet Gleiches zieht Gleiches an – eben NICHT, das es so SIMPLE ist. Es ist nicht so, das jemand der Gewalt erfährt, am liebsten auch Gewalt anwenden würde!!!!!! Aber irgendwo in den Feldern, sitzt ein Aspekt, der in dem Moment, in diesem kritischen Moment wo ein Täter ebenso seinen Aspekt heraussen hat und bereit zur Gewalt ist – in diesem Moment ist der eigene Opferaspekt da und es besteht die Möglichkeit das diese beiden Felder aufeinanderprallen und dann geschieht Gewalt. Ab einem gewissen Bewusstseinsgrad könnte man sicherlich der Lenker seiner Aspekte sein, allerdings muss man seine ganzen Inneren, oft über viele Zeitlinien getragenen Verletzungen heilen. Das bedarf Mut und viel Kraft. All die verdrängten Dingens ans Tageslicht zu holen ist nicht immer lustig!

    Und da ist ja noch der freie Wille, dieses Dingens darf ja nicht vergessen werden, Täter sowie Opfer haben die Möglichkeit – sich zu Entscheiden, wie man agiert. Das Opfer hat da nicht so ein grosses Zeitfenster, da es ja in die Situation hineingezogen wird und meist vor Angst bewegungsunfähig wird und diese Erfahrung vergrössert wieder dieses Angstfeld, was wiederum die Möglichkeit einer nächsten ¨ Angsterfahrung¨ mit sich zieht.

    Wenn man sich das nicht ganz genau ansieht und es ist beileibe nicht einfach das zu sehen, ist es sehr schwer aus solchen Geschichten auszusteigen. Denn das ganze 3D Gefüge, die Materie etc. Spielt da ja auch noch mit.

    Ich wurde selber ¨ Opfer¨ von Gewalt zwischen Mann und Frau und ich ging durch einen sehr langen Prozess, einen sehr langen! Dazu kommt auch, das selbst ein Täter letztenendes Opfer ist, Opfer seiner Verletzungen, die er nicht beachtet hat und nie geheilt wurden. Leider erkennen Täter selten was sie dem Anderen antun, weil sie oft, wenn dieses Machtgefühl in ihnen übergroß ist, immer mehr davon wollen – denn sonst würden sie ja selber Opfer sein und das spüren sie sehr genau und vor diesem Zustand haben sie Angst.

    Das hat nix mit Täterverteidigung zu tun, sondern nur mit dem Weg dorthi, wie jemand überhaupt zu einem Täter wird. Das in solchen Feldern Tür und Angel offen steht für diverse negative Energieschmarozern, die das >Verhalten von Tätern noch verstärken um an die schmackhafte Kost der Angst zu kommen, liegt nah.

    Sexualität und Aggression in Kombination hat ebenfalls mit Macht zu tun. Weitab von einem hohen Bewusstseinszustand.

    So, dies ist mein persönlicher Senf……ich weiß, nicht jeder mag Senf, what else.

    Tanya

    Gefällt mir

    • Ich Danke Dir Tayna für dein Kommentar🙂

      Jetzt haben wir in unserem Kommunikativem Resonanzfeld, eine noch etwas vollständigere Antwort von Dir erhalten, die auch „Lisa“ helfen wird um einige zusammenhänge zwischen Sexualität & Aggression besser zu Verstehen.🙂
      Die Antwort lautet :

      Sexualität & Aggression in Kombination hat ebenfalls mit Macht & Angst zu tun.

      Weitab von einem hohen Bewusstseinszustand.

      lg,

      Gefällt mir

    • @Tanya

      Mein Senf zu deinem Senf:
      Weise Worte. 🙂

      Gefällt mir

  • Hey an alle,
    ich mache mir seit einiger Zeit mal wieder Gedanken….😉
    Also wir haben da das Yin Yang Symbol für hell und dunkel UND wir haben den männlichen und weiblichen Aspekt.

    Für mich sind dies 2 Unterschiede, die sich aber überlappen und gegenseitig beeinflussen. Um es mal in Zahlen auszudrücken, wir leben in der Dualität, 2×2 ergibt 4…
    Ich stelle es mir ähnlich wie bei den ersten Zellteilungen vor, aus eins entsteht zwei, aus zwei entsteht vier, … dann vervielfältigt es sich (aus 4 wird 8, aus 8 die 16, usw.) und trägt sich weiter, vermischt sich….😯

    Im Moment bin ich der Ansicht, dass der erste Schritt, die Teilung von Eins zu Zwei der Teilung in männlich und weiblich entspricht.
    Ich bin am Überlegen, was der urweibliche und der urmännliche Aspekt beinhalten könnte und wäre dazu über Anregungen dankbar.

    Für mich ist die urweibliche Form (eher) nach innen gerichtet, aufnehmend, gebärend. Gebärend heißt, etwas im Inneren zu erschaffen und ins Außen abzugeben.
    Das Urmännliche sehe ich (eher) nach außen gerichtet, es ist aktivierend, bewegend, Impuls setzend-dadurch erschaffend…. Erschaffend durch Abgabe dieser Impulse an das Weibliche, damit dieses im Inneren neu gebären kann.
    Das Geborene aus dem Weiblichen, die gleichzeitig die Hüterin ist, kann dann an das Männliche wiederum abgeben werden, damit dieser es aufnehmen aktivieren und neue Impulse setzen kann.
    Das Ergebnis wäre Trinität – aus 2 entsteht 3 -> ein neuer Aspekt, wodurch Entwicklung und Neues ermöglicht wird.

    Wie passt da nun hell und dunkel rein…?
    „Hell“ und „dunkel“ regen offenbar diese Entwicklungen an.
    Hell, unter hellem Licht verstehe ich etwas Liebendes, Allumfassendes. Es hält gern an der Einheit fest, sonnt sich in dieser. Damit gibt es sich aber auch konservativer für Veränderungen, im Extremfall ist es hemmend für Entwicklung.

    Das sogenannte Dunkle schafft es leichter, sich von vorgegebenem, gewohntem zu lösen, ist risikofreudiger und damit vorwärtsdrängender zu neuen Entwicklungen Aspekten hin. Probiert gern aus, wahrscheinlich ohne die Risiken zu bedenken. Aus heutiger Sicht würden wir sagen, skrupelloser…

    Heute, nach x Teilungen, so sehe ich es, haben wir einen Mischmasch von allem, jeder hat alles in sich, …..mehr oder weniger stark ausgeprägt.😐
    LG

    Gefällt mir

  • Hey, lets rock our life

    Gefällt mir

    • Grüß dich Tanya,

      „Aber irgendwo in den Feldern, sitzt ein Aspekt, …“
      Ja, so wirkt die Vergangenheit halt auf die Zukunft, und das ist dann gar nicht so nett!😉
      Mir ist es heute einfach zu warm draußen, ,,,bei uns bis 34 °C.
      LG

      Gefällt mir

  • Hallo,

    Zu dem Thema Resonanzfelder unterscheide ich zwei verschiedene von einander unabhängige Resonanzfelder.

    Persönliche, Individuelle Resonanzfeldenergien unterlegen immer Machtenergieresonanzfeldern.

    zum Beispiel :

    Wenn man eine Atombombe auf eine Stadt wirft, es hat nichts mehr mit noch Lebenden Menschen und Resonanzfeldenergien in der Stadt zu tun, sondern es hat etwas mit Machtenergiefeldern zu tun, und die Machtenergiefeldern haben eigene Resonanzmachtfelder – Dynamik als ein gemeinsames Machtenergieresonanzfeldzentrum Entwickelt, es ist unabhängig von noch Lebenden Menschen in der Stadt und deren Resonanzfeldern.

    Die Menschen die sich gerade im Stadt befanden, waren sozusagen mit Stadtresonanz und deren Mitbewohner verbunden, aber keinesfalls mit Machtenergieresonanzfeldern.

    Vergleicht man das mit einem Sexuellem Gewaltakt gegen ein Kind, dann hat ein Kind sein eigenes Persönliches Individuelles Resonanzfeld, der aber absolut nichts mit Machtenergieresonanzfeld zu tun haben könnte.

    Wenn man eine Urlaubsreise Plant, und dann wird man von Himmel Abgeschossen, so was hat nichts mehr mit eigene geplante Urlaubsresonanz zu tun, sondern mit Machtenergieresonanzfeld, usw. , die Beispiele sind unendlich.

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo Stip78,
      und ich unterscheide nach dem persönlichen, individuellen Resonanzfeld und dem Feld der gesamten Gruppe. Das persönliche Resonanzfeld ist immer ins Gruppenfeld eingegliedert, hat in diesem aber einen bedingten Spielraum.
      Das bedeutet, wenn das Gruppenfeld ein Ereignis kreiert, dann wird mein persönliches Feld den Platz bestimmen, den ich dabei einnehme.
      LG

      Gefällt mir

      • Hallo Monika,

        Zitat :

        „Wenn das Gruppenfeld ein Ereignis kreiert, dann wird mein persönliches Feld den Platz bestimmen, den ich dabei einnehme.“

        aber es Funktioniert auch umgekehrt :

        Wenn das Gruppenfeld ein Ereignis kreiert, dann wird mein persönliches Feld den Platz einnehmen welches das Gruppenfeld bestimmt hat.

        Wir haben ein persönliches Feld und gleichzeitig bilden wir ein Gruppenfeld, das Gruppenfeld kann ein Zukünftiges Ereignis im Resonanzfeld anziehen, Manifestieren, und ein persönliches Feld für die Manifestation benutzen, bestimmen, nur in der Platz Bestimmung kann wiederum ein Persönliches Feld im Gruppenfeld sein eigenes Platz bestimmen, oder das Gruppenfeldplatz von Mehreren Menschen im voraus vorbestimmten, dadurch ist irgendwie alles Relativ.
        Wir könnten sagen : es ist alles Relativ, aber durch die verbundene Bestimmungen ist es nicht mehr Relativ, es ist gleichzeitig Chaos & Ordnung & Relativ & nicht Relativ, aber so denke ich funktioniert es.

        lg, :

        Gefällt mir

  • Hallo Leute,

    jezt geht hier endlich mal was, wow schon toll.
    Tanyas Worte find ich ziemlich wahrhaft, sie sind aus Erfahrungen gekommen und nicht so einseitig. Das fühlt sich an, als wär absolut was dran.
    Das hier: „Wenn man hier mitliest, ist es erstaunlich zu sehen, das viele nicht das LESEN was geschrieben steht, sondern einfach von gewissen Punkten getriggert werden und dementsprechende Antworten schreiben. Das ist ein typisches Beispiel von der vielzitierten Resonanz! “ Das stimm voll.

    Auch Terramesas Worte kann ich -bis auf die ziemlich abgefahrenen Wortspiele auch bestätigen. Für diese Tabus haben viele noch gar keine Wahrnehmung.
    Wir Frauen sollten wieder mehr zueinander finden. Da ist noch zuviel Gegeneinander.
    Unter Männern klopfen sie sich inmmer auf die Schultern und kämpfen fast alle unterschwellig gegen Frauen. Die Frauen auf der anderen Seite wollen gehört werden und wenden sich dafür aber an die Männer. Falsche Anlaufstelle. Ich glaub, Männer sind nur in einer Beziehung wirklich für Frauen.
    Ohoh, ich weiß, das ist jetzt wieder Sprenstoff. Aber so fühl sich das halt oft. Niederste Schwüngung wohl oder wa?
    Schön aber, dass alle reden und jeder versuch ja sein Bestes, das seh ich schon. Bin nicht sauer oder so. Chaos ist doch auch perfekt.

    Schönen Tag euch!
    Lisa

    Gefällt mir

    • ……. hey lisa ….

      ………. Ohoh, ich weiß, das ist jetzt wieder Sprenstoff. Aber so fühl sich das halt oft. Niederste Schwüngung wohl oder wa? ….

      ja … deine schwingung ist nicht besonders hoch …. das würde ich auch so sehen …. aber du wirst sicherlich früher oder später drauf kommen wieso du die welt so sehen musst ….

      deine worte beschreiben nur einen sehr begrenzten teil einer möglichen sichtweise … und dafür verallgemeinerst du dann doch recht offensichtlich …

      mir ist es dank dieses artikels von stefan mittlerweile latte was frauen deines outputs so denken … ich denke nicht das es dich weiterbringen wird …. aber nur zu …

      ich habe einen guten draht zu ECHTEN frauen … und das fühlt sich gut an …

      na dann … frohe lebenserfahrungen

      Gefällt mir

  • @ Sadhu Bernhard

    Was gibt es schöneres, als ein wundervolles Miteinander? Wenn man mal erlickt hat, wie Frauen und Männer sich superschön ergänzen, dann ist dies ein Geschenk.
    Weisst du, ich wurde auch zig Mal verarscht von Typen in der Vergangenheit. Aber weisst du was? Selber schuld.Habs halt mit mir machen lassen…… Und heute bin ich soweit, dass ich lache und sage: sorry Jungs, da habt ihr aber was tolles verpasst🙂
    Heute geniesse ich dafür das Zusammensein und das Zusammenspiel zwischen Mann und Frau um so mehr.
    Herzlichst, Sarah

    Gefällt mir

    • RamRam sarah

      jep … so habe ich das auch erleben dürfen …. dein letzter satz entspricht auch meinem momentanen sein …. schön das es mehr von solchen gestallten wie uns gibt🙂

      einen schönen tag dir
      bernhard

      Gefällt mir

  • ho sadhu, das klingt ja alles echt voll herz und schön nach tschüss. dir dann viel spaß mit den „echten“ frauen.

    Gefällt mir

    • Liebe Lisa,

      du hast keine niedrige Schwingung und solche Verurteilungen lese ich gar nicht gerne.
      Weiß nicht was unsere Herren da grad reitet…die sind eigentlich nicht so…

      wenn man durch einige blöde Lebenserfahrungen muss sieht man halt nicht immer alles fluffyg

      Es geht im Prinzip nur darum solch Situationen von einer anderen Position aus zu betrachten, einer Neutralen -um unguten Erfahrungen nicht noch mehr Futter zu geben.

      Und ja, betrachtet man die Welt, halten Frauen tatsächlich viel zuwenig zusammen, in einem noch Patriachat, in welchem Frauen von Medien zu sexuellen Modepüppchen programmiert werden und eben zuwenig Bewusstsein da ist um dies zu erkennen.

      Also Mädels, Jungens würde vorschlagen wir verzeihen einander aus tiefsten Herzen und halten zusammen in diesen stürmigen Zeiten…

      Lets dance
      Tanya

      Gefällt mir

      • Hey Tanya / Hey @ all
        Ich war das, die das mit der niedrigen Schwingung gesagt hat….und dies, weil ich es so wahrgenommen habe. Und dies war keine Verurteilung sondern eine Hilfestellung. Denn wer nich hinschaut wird weiterhin das anziehen, was er aussendet.
        Weiters finde ich nicht, dass Mädels mehr zusammenhalten müssen – ich finde, dass wir ALLE, Mann und FRAU näher zusammenrücken müssen.
        Schönen Tag euch
        Sarah

        Gefällt mir

        • Hey liebe Sarah, Hallo lieber Thomram,

          Schade das du meinen letzten Satz nicht wahrgenommen hast, Sarah.
          Was für den einen eine Hilfestellung sein mag, kann in Wahrheit beim Anderen ganz anders ankommen. Aber auch das ist natürlich keine festgeschriebene Weisheit. Es gibt positiv geladene Hilfestellungsschwingung und auch negativ geladene. Jeder reagiert oder braucht was anderes. Beides ist legitim.
          Ich darf für mich sagen das ich positiv geladene bevorzuge, weil die meist die Ehre des Wesens nicht verletzt.

          Es geht nicht nur um die Heilung zwischen Mann und Frau, es betrifft auch die Heilung der weiblichen Energie sowie die der männlichen Energie. Beide tragen unfassbare Verletzungen mit sich rum und es ist wahrlich an der Zeit dies Alles zu Heilen. Es gibt nämlich eigentlich keine Trennung beider, nur ist das Gefüge etwas durcheinander geraten, die Waage ist nicht ausgeglichen und das Pendel schwingt und die Menschen lassen sich dadurch beuteln.

          Die Evolution/Transmutation kann nur dann funktionieren wenn wir endlich dieses Thema durch haben.

          Beide Energien bedingen einander und so empfinde ich es als lächerlich eins über das Andere zu stellen. Um den Gott in sich zu verwirklichen muss man aus 3 Kreisen wieder einen machen.

          Sich gegenseitig in Beziehungen ERHÖHEN nicht erniedrigen. Frau und Mann, sowie alle Lebewesen die miteinander in Kontakt kommen.

          Ich wünsche allen einen wunderbaren Tag.

          Gefällt mir

          • Hey Tanya……“Schade das du meinen letzten Satz nicht wahrgenommen hast, Sarah…..

            Versteh nicht was du meinst, ich habe mich von Anfang an für ein friedliches Miteinander hier ausgesprochen., aber der Kommentarstrang halt lang mittlerweilen. Mein erster Satz hier: „Ich war das, die das mit der niedrigen Schwingung gesagt hat….“ soll bedeuten, dass nicht die Jungs wie du hier so schön sagst ->….“…Weiß nicht was unsere Herren da grad reitet…die sind eigentlich nicht so…… “ das mit der niedrigen Energie und Schwingung angezettelt haben, sondern ich. Also ICH……Jo…ICH. Und ich denke, eine Botschaft kann nicht missverstanden werden. Wenn jemand eine Botschaft als boshaft empfängt, so bedeutet dies wie schon vorher gesagt: was trifft, betrifft.

            LG Sarah

            Gefällt mir

            • Liebe Sarah,

              „was trifft, betrifft“
              Ich habe Mühe mit solchen Eintütungen, denn sie vereinfachen unzulässig.
              Beispiel:
              Mein Nachbar kommt und sagt, ich habe seine Aepfel geklaut. Ich werde traurig oder ich werde wütend.
              Wenn er nun sagt: „Was trifft, betrifft“, so ist das ebenso falsch wie richtig.
              Falsch ist: Ich habe seine Aepfel gestohlen. Das habe ich nämlich nicht, nicht mal beim Traumwandeln.
              Wenn ich nun emotional reagiere, so deshalb, weil sich mein Ego angegriffen fühlt, und auf dieser Ebene stimmt es: „Was trifft, betrifft.“
              Mein Ego fühlt sich getroffen, in seiner Ehre verletzt, es setzt sich zur Wehr, lautstark.

              Ein ähnliches Ding, eigentlich das Gleiche, ist die Sage, wonach einer, der laut wird, im Unrecht sei, weil er ja ruhig bleiben würde, wäre er im Recht – Wie heisst der Spruch – das getroffene Huhn kackert auf – oder so.

              Kommt mein Nachbar und will mich verprügeln, denn er meint zu unrecht, ich sei seiner Holden zu nahe gekommen.
              Ja, wäre ich Jesus Christus, vielleicht würde ich lächeln und ihm kurz ein hübsch Gleichnis erzählen.
              Weil ich aber mein Ego bei weitem nicht so im Griff habe, kann es schon sein, dass ich meinen Nachbarn verd anschreie.
              Wer nun sagt: Aha, er schreit, offenbar HAT er Nachbars Frau vernascht, hat wenig davon begiffen, wie Mensch funzt.

              Ich habe M

              Gefällt mir

              • @ thomram…bekommst von mir auch ein🙂

                Da geb ich dir recht, wenn mein Nachbar mich zu Unrecht beschuldigt seine Äpfel geklaut zu haben, werde ich sicher auch nicht erfreut darüber sein. Ich fühle mich ungerecht behandelt. Jawohl! Und nun eine Ebene tiefer geschaut: wer fühlt sich ungerecht behandelt? Ist es nicht das vernachlässigte Kind, dass in einer Form fast in jedem von uns innewohnt und uns unkontrolliert agieren lässt? Und kann ich dann meinem Nachbarn nicht ‚Danke‘ sagen, dass er mich darauf gebracht hat und mir mit seiner ungerechtfertigen Anschuldigung die Möglichkeit gibt, mein Inneres zu heilen? Sind wir erst am im Innern heil, kann erst Heilung im Aussen geschehen🙂
                LG Sarah

                Gefällt mir

                • @Sarah

                  Du führst weiter so, wie ich das auch sehe.
                  Wenn mich der Nachbar zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt, und dadurch mein Ego ins Spiel kommt und sein Zeugs abspult, habe ich Gelegenheit, mein Ego zu studieren und ihm einmal mehr frendlich seinen ihm zugedachten Platz zuzuweisen:

                  „Liebes Ego, du willst mich schützen. Sehr gut. Liebes Ego, du bist aber nicht gerufen, jetzt zu bestimmen, wie der thom ram sich nun dem Nachbarn gegenüber verhält. thom ram ist sehr wohl in der Lage, mit dem nachbarn so zu kommunizieren, dass die Sache gut ausgehen wird, du darfst dich beruhigt auf deinen kleinen Thron zurückbegeben, liebes Ego.“

                  Oder so ähnlich.

                  Und, mit andern Worten das, was du schon sugetest: Ja, es war eine gute Idee des Creators thom, den Nachbarn anrauschen zu lassen: Klassische Lernsituation.
                  🙂

                  Gefällt mir

        • RamRam und guten morgen sarah

          wieder einmal beschenkst du mich mit worten die mich glücklich machen …. dabei sind es nicht die worte auf die ich anspielen möchte, sondern deren ursprung …. schön zu erkennen das auch du anscheinend deine werteverteilung entsprechend orientiert hast ….

          es ist in dieser schöngefärbten welt manchmal sehr schwer die ursprünge dessen was so in szene gesetzt wird zu erkennen … tolle autos, farbige gesichter und osho zitate werden postuliert um auf einen entsprechenden ursprung hinzutäuschen …. wenn man lange genug wartet dringen aber durch diese manigfaltige schönheit auch immer wieder bilder – hier aussagen durch, die einen ganz anderen ursprung vermuten lassen ….

          …… Und dies war keine Verurteilung sondern eine Hilfestellung. ……

          ganz genau …. das ansprechen erkannter kognitiver dissonanzen ist eine hilfestellung ….

          für mich stellt sich die frage ab wann man hilfestellung gibt … und wo man sich raushällt ….

          ich würde mir wesentlich mehr schreiber wie dich oder auch matthias wünschen ..

          stefan … mir geht deine hervorragende moderation etwas ab ….

          einen schönen tag dir
          bernhard

          Gefällt mir

      • @Tanya

        Ich möchte ergänzend bestärken.
        Ein Mensch ist ein Konglomerat von unzähligen Schwingungen. Zu sagen, „du hast eine so und so Schwingung“ ist Blödsinn.

        Bei einem Gedanken oder einer Aussage wird es klarer, die können getragen sein von vorherrschend langsamerer oder schnellerer Schwingung.

        Aber was weiss ich schon. Ich habe die Schwingungen bislang noch nicht gesehen, vielleicht ist alles auch ganz anders.🙂

        Gefällt mir

        • Hi thomram🙂
          ….“Aber was weiss ich schon. Ich habe die Schwingungen bislang noch nicht gesehen…“

          Ich habe Gedanken auch noch nie gesehen und doch sind sie da.

          Grundsätzlich gilt: Was trifft, betrifft!

          LG Sarah

          Gefällt mir

        • grüß dich Thomram, Sadhu, Sarah, Tanya und @ all🙂

          bei allem hier gesagten gibts für mich einen Spruch “ es liegt was in der Luft „. Damit will ich sagen ob nun Gedanken (die man nicht SEHEN kann) oder all die versch. “ Tages-schwingungen “ die jeder von uns aus-strahlt oder von anderen Menschen an-nimmt, zeigen eigentlich nur die unglaubliche Komplexität aller existierenden Schwingungs-muster “ mit denen wir leben und agieren bzw. inter-agieren. So gegehen hat eine unvorstellbare große uns umgebende geistige Welt einen realen Einfluss auf die Welt der festen Materie die ebenfalls uns alle umgibt.
          Jetzt kommt für mich der alles entscheidenen Faktor ins Spiel:
          “ Wie gelingt es mir jeden Tag alles um mich herum zu “ harmonisieren „, d.h. in wie weit bin ich bereit z.b Frieden in mir und von mir aus aus-zu-strahlen (Arbeitsplatz, Freizeit) und inwieweit lasse ich auch andere Meinungen und Ansichten zu, die mir vielleicht im erstem moment gar nicht gefallen oder gar fremd sind ??? “
          Tausende von parallel ablaufenden Lebenserfahrungen und Wahrnehmungen von mir selber und von allen Mitlebewesen um mich herum ???!!!
          Ich bin wichtig, mein Ego hält mich auf Kurs, ich bin einzigartig INNERHALB EINES OZEANS milliardenfachens Denken Sprechen und Handelns verschiedenster Schwingungsmuster die alle meine Mitlebewesen um mich herum aussenden. Was für eine gigantische Welt
          von Gedanken und Gefühlen die jeden Tag um die Erde ihre Wellen aussenden.
          Es ist eine Kunst zu lernen sich in diesem gigantischem “ Wellenbad “ zu harmonisieren, zu versuchen sich jeden Tag “ ins Gleichgewicht zu bringen um die eigene emotionale Balance zu halten „.
          Das nenne ich die größte Herausforderung ans eigene Leben🙂

          Lg Helmut

          Gefällt mir

      • @Tanya

        Dein Wort in Gottes Ohr:

        Zusammenhalt in gutem Sinne ist heute gefragter denn je. Die, welche die Erde mit Allem drauf versklaven und aussaugen wollen, stehen in den Startlöchern für Schlimmstes – denn die Zeit arbeitet gegen sie.

        Genau das, was wir hier machen, schadet ihrer Sache ungemein. Was machen wir? BEWUSSTHEITSERWEITERUNG, das ist unser Ding hier. Und genau haargenau DAS wollen sie, die Obgenannten, um jeden Preis verhindern.

        Gefällt mir

        • Hallo lieber Thomram,

          Jaaaaa, dann sollten die restlichen Schlafhauben möglichst schnell in die Puschen kommen juhuuuuu.
          Ich denke ¨Deren¨ Zeit ist am Ablaufen, die alten Strukturen sind gehörig am bröseln, es köchelt überall.

          Hey Helmut, alles ok?

          Liebe Grüße
          Tanya

          Gefällt mir

          • @ Tanya: Mir fehlen grad die Worte – und das ist gut so

            Gefällt mir

            • ??? Sarah, steh auf der Leitung….Hä???

              Gefällt mir

              • @ Tanya, das trifft sich gut…ich häng nämlich grad irgendwo 🙂

                Gefällt mir

                • 🙂 ich häng mich dazu!!!!!

                  Gefällt mir

                  • Ja ist gut…..hat Platz, da wo ich hänge🙂🙂

                    Gefällt mir

                  • hallo Tanya🙂

                    danke deiner Nachfrage… es geht mir “ eigentlich sehr guuuut “ bis auf das ich mich inzw. einsam und alleine fühle nach den jetzt schon über 15 Monaten Trennung von Jutta😉

                    Jeder Tag der nun vergeht zermürbt meine Lebensfreude weil ich nicht mehr allein sein möchte. Und ein krampfhaftes Suchen nach einer neuen Freundin/Partnerin habe ich auch aufgegeben.
                    Zumal ich festgestellt habe das tatsächlich auch Frauen die sich
                    “ als spirituell bezeichnen “ überhaupt keine frühere Bindung, ob verheiratet oder Partnerschaftsmäßig zusammen waren, LOS-LASSEN können, die hängen immer noch emotional da fest !!! (habe 3 Frauen diesbezüglich kennen gelernt ).
                    Obwohl sich diese in einen “ Blog “ angemeldet hatten um eine neue Partnerschaft/Freundschft zu finden. Böhhhhhhhhhhh !!!

                    Und wie gehts dir denn Tanya ? Wäre das Camp dieses Jahr nicht auch was für dich ?

                    bis denne und alles liebe und beste dir, Helmut 🙂

                    Gefällt mir

                    • Hallo Helmut,

                      Ich denke dieses Saturnjahr hat es für viele in sich. An deiner Stelle würde ich mich jetzt, wo du solo bist, einfach verstärkt um deine Dingens kümmern. Tun was du magst und erkennen das man auch für sich selbst ganz sein kann.
                      Jaja, weise Worte🙂 smile
                      Nee, da wird schon wieder jemand kommen, vorallem dann, wenn man die alten Beziehungsdingens völlig bearbeitet hat.

                      Und irgendwen willste ja auch nich oder? Das muss ja schon was Besonderes zu dir passendes sein!

                      Tja, die Kilometer zum Camp sind leider nicht weniger geworden…aber ich freue mich auf eure Berichte und Bilder!!!

                      Wünsch dir ne super Zeit!!!
                      Tanya

                      Gefällt mir

        • @ thomram

          ***BewusstHEITserweiterung ……*** ist DAS beste Vehikel um zu transformieren,sich selbst und andere Lebewesen in gutem Sinne zu verändern. SIE ist für mich die folgerichtig nächste Stufe der BewusstSEINswerdung……& impliziert ( noch weitreichender als das Bewusstsein ) DAS dementsprechende HANDELN +DAS SO LEBEN im Hier &JETZT. Danke thomram für diese mir nicht neue aber wieder in MY MIND gepflanzte Wortschöpfung !!!

          Die meisten der sogenannt Obgenannten(?) sind doch nur ! ausführende Statisten und glauben NUR zu wissen,was sie tun +damit bewirken…meine Betonung liegt dabei auf dem Wort ‚glauben‘,denn sie wissen wirklich sehr wenig. Das Resultat der Erfahrung ergebenen Glaubens ohne Dogma als Hoffnungsprinzip IST Wissen als Weisheit,die im symbolischen Sinne Himmel & Erde vereint……..doch dazu haben jene Menschen berechtigter Weise keinen Zugang bzw. leben in Illusion.

          **stehen in den Startlöchern für Schlimmstes***…From my point of mind standen sie DA schon immer + Angst fressen Seele auf,ergo Verschlimmbesserung ist der erste Schritt zur Heilung.

          Es entspringt nicht meiner Motivation,einer Sache oder Jemandem zu schaden, indem ich in diesem Themenblog schreibe und damit Zusammenhalt dokumentiere/manifestiere ! Vielmehr nehme ich die Möglichkeit der positiven Einflussnahme wahr…..& diese zielt auf EINsicht !!!

          by the way>>>>>Vom Point of der/die/das CREATOR =absolute EinHEIT
          ist die letzendliche/unendliche Form KEINE (!!!) Form.

          Bleibt für jeden Menschen das ?…….zu wem + was will ich transformieren?!

          Geschlechtsspezifische Authentizität ,die aus innerer EINsicht & SELBSTerkenntnis ensteht ist meiner einSICHT nach ein enorm grosser Meilenstein auf diesem Weg.

          In diesem Sinne>>>>>>>>

          b4aeion 4 U all Hamsafaris

          Gefällt mir

  • Hallo Lisa,

    Zitat : „Wir Frauen sollten wieder mehr zueinander finden. Da ist noch zuviel Gegeneinander.“

    Das ist jetzt deine Aktuelle Meinung & Sichtweise, die sich irgendwann, aber nur vielleicht ändern wird, und übrigens dieser „Blog“ ist auch durch einen „Mann“ entstanden der vielleicht auch etwas gegen Frauen haben könnte, man kann es schließlich bei „Männern“ nie Wissen😉 , vielleicht gründest du jetzt lieber einen eigenen „Blog“ aber nur Extra für Frauen.

    Das wäre mal eine Gute Idee.🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Mein Beitrag zur Diskussion:
    Maharishi sagt: Die Frau löst den Stress des Mannes. Sie hat ein zarteres (jedoch daher instabileres) Nervensystem als der Mann. Ausnahmen sind geborene Mönche, die auch ein sehr zartes Nervensystem haben.
    Ähnlich drückt sich auch Brigitte Bardot aus: „Die Frau ist das Ruhebett des Mannes.“
    Ein Sprichwort sagt: „Hinter den großen (weltlichen!) Erfolgen eines Mannes steht immer eine Frau.“
    Meine Meinung dazu: Stresslösung setzt Energien frei. Wenn eine Frau versucht, mit Männern zu konkurrieren, verliert sie diese Kraft der Inspiration.
    Im planetarischen Kabinett entspricht die Sonne dem König (Mann) und der Mond der Königin (Frau). Die Sonne ist selbstleuchtend, der Mond reflektiert (nur).
    Deshalb sagt das Gesetzbuch des Manus heißt es: „Die Frau sollte nie nach Unabhängigkeit streben.“
    In der Vedischen Literatur heißt es irgendwo, dass der Mann aus ¾ Männlichkeit und aus ¼ Weiblichkeit besteht, die Frau aus ¾ Weiblichkeit und ¼ Männlichkeit. (Bemerkung: Ausnahmen bestätigen die Regel). Mann und Frau sind quasi freie Radikale, die nur durch die Vereinigung mit dem kompatiblen Partner des anderen Geschlechts stabil werden, genauso wie zwei unedle chemische Elemente.
    Mönche beide lei Geschlechts sind quasi Edelmetalle und brauchen keinen Reaktionspartner um stabil zu sein.

    LG Klaus

    Gefällt mir

  • Hallo Klaus Weber,

    Im planetarischen Kabinett entspricht die Sonne dem König (Mann) und der Mond der Königin (Frau). Die Sonne ist selbstleuchtend, der Mond reflektiert (nur).
    Deshalb sagt das Gesetzbuch des Manus heißt es: „Die Frau sollte nie nach Unabhängigkeit streben.“

    Ich Denke so was stimmt nicht ganz, weil die Sonne trägt auch ein Aspekt der Weiblichkeit in sich und der Mond trägt ein Aspekt an Männlichkeit in sich, deswegen kann die rein folge auch anders ausschauen, wie :

    „Sonne ist die Königin und der Mond der König“

    Die Vermischung von die zwei Göttlichen Aspekten machen die Muttererde Lebendig, und die Lebendigkeit das sind wir als träger von beiden Göttlichen Aspekten, wo wir Geboren sind um diese zwei Aspekte in uns zu transformieren als ein XY Aspekt, in dem sich unser DNA & Bewusstsein weiter als ein neues Spezies entwickeln kann. 🙂

    lg,

    Gefällt mir

    • Hallo stip,

      wie gesagt enthält jeder Mann auch etwas Weiblichkeit und jede Frau etwas Männlichheit. Sonst wäre eine Manifestation nicht möglich. Die Aussagen über die (sengende) Sonne und den (sanften) Mond stammen aus der Vedischen Astrologie und erscheinen mir sehr plausibel.

      LG KLaus

      Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    Bei der Ausführung meiner Arbeitstätigkeit ist mir schon öfters Passiert, das mich einige Menschen, „Firmen Kunden“ bewundert haben und zu mir gesagt haben : Sie strahlen so eine Ruhe aus, und dann merkt man irgendwie wie sich einige Menschen einfach entspannter, Wohler neben mir fühlen, und dann erzählt sie mir sehr viele Persönliche Erfahrungen, Erlebnisse, betrachten mich als „Seelen Freund“, und ich Denke mir : woohuu , es ist schon Toll durch die eigene innere Ruhe vielen Menschen helfen zu können, aber von eine andere Seite denke ich mir : viele Menschen haben auch keine Ahnung was für eine innere Arbeit notwendig war, um so mehr entspannt, ruhig und immer Freundlich in vielen Lebenssituationen bleiben zu können, so was kann ich auch nicht erzählen, weil dadurch werden sie sich wieder in sich verschließen und nicht wie eine Blume aufgehen.🙂 , das sind für mich die innere Schwingungen die ich bei vielen Menschen wahrgenommen habe.🙂

    lg,

    Gefällt 1 Person

  • Hey@all !

    In 13 Tagen…“164 Comments“…..dass hat bisher noch keiner der 17 EAT`s zuvor zustande gebracht….🙂

    …..ich finde nur mein „Guiness-Buch“ leider momentan gerade nicht….wo soll ich dass denn nun explizit eintragen???….. seufzi….(lacht)….

    Die Frau/Mann…..Mann/Frau – Problematik, hat wohl seit seither, jeder Frau, sowie auch jedem Mann, in geistiger Form, fast ihre Schädel zerplatzen lassen….

    „In der Vedischen Literatur heißt es irgendwo, dass der Mann aus ¾ Männlichkeit und aus ¼ Weiblichkeit besteht, die Frau aus ¾ Weiblichkeit und ¼ Männlichkeit. (Bemerkung: Ausnahmen bestätigen die Regel).“

    Ich weiß jetzt echt nicht mehr….ob ich darüber nun noch lachen oder doch eher bitterlich weinen soll???….

    …..fühlt doch einfach `nur EINMAL „selbst“……ganz tief in EUCH hinein !!!…..

    …..da kannst Du nicht einfach NUR „rein“ mathematisch mir 5/Achteln….oder 7/Sechszenteln….oder aber 105/Zweihundertsiebzigsteln rechnen oder argumentieren ???…….

    ….Mit Mathematik, kann man schon und sehr wohl, auch „jedwede“ Materie bestimmen und auch ausrechnen……aber doch bitte niemals „Gefühle“ oder das Leben „ansich“…..von den geistigen Bereichen, `mal ganz zu schweigen !!!

    Dass müsste eigentlich Jedem, der auch nur „ansatzweise“ etwas von „Frequenz, Schwingungen und der darin enthaltenen „Information“ versteht…..glasklar „einleuchten“ !!!……

    …..und auch selbst, wenn er zuvor noch nie im Leben, etwas, von Quantenphysik- oder Mechanik gehört hat……..und eigentlich braucht dies auch kein Mensch !!!!

    Der „Erste“, dem es z B. gelingt,….nur einmal…..mein rein persönliches und „geistiges Potenzial“…..auf nur vier Kommastellen dahinter, mathematisch auszurechnen, dem werde ich bis zu seinem Lebensende…..ein „ergebener“ Diener und Sklave sein !!!!🙂

    ….Auf Beweis und „Gegenprobe“….muss ich hierbei, jedoch leider „bestehen“ !!!…🙂

    …klingt `mal wieder recht albern heute ?..….ist ansich, aber nicht wirklich so gemeint…..?

    ….eine Gute Nacht Euch allen……johannes

    Gefällt mir

  • Hallo Sarah,

    Du schreibst viele Dinge, die ich unterstreichen könnte, aber kurz nochmal zu der niedrigen Schwingung.

    Das ist für mich ein absolutes No Go – egal, wie es gemeint ist. Die beiliegende Erklärung, es wäre als Hilfestellung gemeint, verschleiert, daß man sich damit über den Anderen erhebt.

    Es war von Dir sicher nicht so gemeint, aber verstehst Du, daß die Aussage, Du hast zwar eine niedrige Energie, aber es ist als Hilfestellung gemeint, sehr gönnerhaft wirkt?

    Ich sage ehrlich, daß ich persönlich besser mit Aggressionen und Wörtern wie Ar…loch zurechtkomme wie mit solchen nüchternen Schubladen, die nach Schwingungshöhe geordnet sind. Damit nehmen wir dem anderen die Würde.

    Bitte verstehe mich nicht falsch – ich zweifle nicht an Deinen guten Absichten. Ich teile nur mit, wie es auf mich und vielleicht auch auf andere wirkt.

    Du schriebst noch:
    Wenn jemand eine Botschaft als boshaft empfängt, so bedeutet dies wie schon vorher gesagt: was trifft, betrifft.

    Liebe Sarah – es gibt boshafte Botschaften. Die können auch mich treffen – ob sie mich betreffen in dem Sinn, daß es nach dem Resonanzgesetz ja einen Bezug in mir geben müßte, ist erstmal eine zwar beliebte, aber sehr vereinfachte esoterische Anschauung.
    Schau‘ Dir die Menschen an, welche heutzutage politisch aufklären, und sich mit Morddrohungen, Boshaftigkeit, Verleumdungen, Rufmord und Unfällen konfrontiert sehen – haben die einen größeren Bezug zum Dunklen, weil es sie „trifft und damit betrifft“, oder haben sie ganz einfach in ein Wespennest hineingelangt?
    Schau‘ Dir Jesus an, wie er verleumdet wurde – betraf es ihn?

    Sicher, es gibt niedrige Energien, und es gibt Resonanzen, und es gibt auch das Sprichwort: „Getroffene Hunde bellen“, was oft stimmt – aber eben nicht immer. Und deswegen sollten wir vorsichtig sein.

    Ansonsten finde ich Deinen Appell des Zusammenarbeitens sehr schön. Und den Satz von Dir kann ich voll unterstreichen:

    Neuralisieren wir das, ok?
    Und jeder soll bei sich selbst anfangen.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      DAnke für diese „Zusammenfassung“ !

      …….versuche gerade weitere Worte zu finden,doch ist in deinen Worten sehr viel zu lesen!

      LG Susanne

      Gefällt mir

    • Guten Morgen Matthias,

      Zitat : weil es sie „trifft und damit betrifft“, oder haben sie ganz einfach in ein Wespennest hineingelangt?
      Schau’ Dir Jesus an, wie er verleumdet wurde – betraf es ihn?

      Nach meiner Meinung : Jesus hat ein Samen in Wespennest hineingelegt, aber ob das Wespennest im Resonanzfeld Jesus zu sich angezogen hat, ist auch eine gute Frage.

      Vielleicht geht es hier um ein Duales -Resonanzfeld als Energieausgleich wie ( Jing & Jang ) , es begleitet uns ständig, auch von Mensch zu Mensch, wie es „trifff & betrifft“ , weil zum Beispiel : wir haben jetzt sehr viele versteckte „Banken Wespennester“, aber das Volk in einem Dualem – Resonanzfeld sucht sich immer einen neuen Energieausgleich wie ( Jing & Jang ) , deswegen haben wir ein : Aktion & Reaktion Energiefeld was sich wiederum in ein Energieausgleich umwandelt, nur eine kleine Aktion kann auch eine heftige Reaktion auslösen und die heftige Reaktion die zum Beispiel : durch diesen Wortsatz „trifff & betrifft“ ausgelöst war, braucht auch wieder eine neue Aktion & Reaktion bis es zu einem Energieausgleich zu Stande kommt.

      lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Thomram,

    Du schreibst:
    Wer NICHTS an Opferhaltung in sich trägt, kann durch ein Grossbüro mit lauter weibgeilen Anmachern laufen und wird NICHT angemacht. Wer sich nicht als Opfer darbietet, findet keinen Täter.

    Nun, ok, ich schrieb schon ein paarmal hier, daß sowohl Armin Risi wie auch ich Deine Meinung absolut nicht teilen, aber ich kann natürlich nicht erwarten, daß man mein Zeugs liest. Oder darauf Bezug nimmt.

    Sicher, es ist auch hier etwas dran. Eine selbstbewußte Frau wird weniger angemacht. Aber zu behaupten, daß jedes Opfer sich das selbst ausgewählt hätte, läßt an Unbarmherzigkeit nichts mehr zu wünschen übrig.

    Veronika schrieb auf dieser site einen Kommentar, der mich sehr berührt hat. Wo auch klar zum Ausdruck kam, wie sehr diese Dogma-Esoterik schaden kann. Aber vielleicht las man ihren Kommentar auch nicht – sonst hätte man ein wenig nachdenklich werden können.

    In eigener Sache – ich brauchte ein wenig, als ich auf diese site hier kam, um die „neue“ Esoterik etwas kennenzulernen. Ich komme ja eher von der traditionellen Ecke her. Nachdem ich mich durch das damalige Channeling-Fieber durchgekämpft, mit Erfolg einige heilige Damen vergrault und mehrfach riskiert habe, mich unbeliebt zu machen, stehe ich nun vor neuen Herausforderungen, welche ich aus der herkommlichen Esoterik so auch nicht kenne:

    Wir sind CREATOR und
    Jeder hat sein eigenes Schicksal kreiert.

    Also gut, kann ja sein. Wenn ich mein eigenes Schicksal kreiert habe, dann war ich entweder im Vollrausch, oder ich habe was geraucht, was mir nicht bekommen ist. Jedenfalls müßte ich dann bescheuert gewesen sein.

    Sicher, wir haben Gott oder das Siegel Christi in uns. Aber derjenige, welcher hier schreibt, schreibt in den seltensten Fällen vom Bewußtseinsstandpunkt Gottes aus. Also kann derjenige, welcher schreibt oder meint, daß er Creator ist, höchstens ein Diener des Creators sein.
    Christus sagte, daß er nichts aus sich selbst machen könne. Im Sufismus und im Islam ist der Schöpfer Al-Kaliq, und der Mensch, welcher dieses Siegel in sich verwirklicht hat, ist Abd al-Kaliq, der Diener des Schöpfers. Er schöpft nur in Übereinstimmung mit Gott – nicht aus sich heraus.

    Es kann nun durchaus sein, daß wir, indem wir doch ziemlich weit von Gott abgekommen sind, uns unser eigenes Schicksal in der Form bereitet haben, daß uns das Schicksal ziemlich unsanft darauf hinweist, daß wir nicht nur zum rumzigeunern da sind. Aber ob wir die Regeln des Schicksals selbst aufgestellt haben – das bezweifle ich.

    Selbst wenn – das wäre höchstens von akademischem Interesse.

    Was eine alte Seele ist, würde mich schon länger brennend interessieren. Mir wurde oft gesagt, ich müsse eine alte Seele sein – ging natürlich jedesmal runter wie Öl, also ich wahrscheinlich schon zwei Äonen da, andere vielleicht nur ein Äon. Aber das ganze passte nie damit zusammen, daß Seelen ewig sein sollen – also wie nun jung oder alt? Und wie eine unsterbliche Seele sich in Angela Merkel wohlfühlen kann, hab‘ ich auch nie begriffen.

    Die beiden letzen Kommentare schicke ich nun mit sehr gemischten Gefühlen ab. Sie sind etwas ruppig, aber ich konnte einige Aussagen schlecht so stehen lassen.

    Liebe Mitmenschen, es ist in Ordnung, eine Meinung zu haben, und es ist auch in Ordnung, einen Glauben über höhere Gesetzmäßigkeiten zu haben. Aber solange wir nicht WIRKLICH wissen, wäre es vielleicht gut, mit Aussagen im Indikativ vorsichtig zu sein – wie die Aussage, daß quasi jedes Opfer selber schuld ist, oder die Aussage, daß wir selber alles kreiert haben, also quasi Gott sind. Als Konjunktiv oder eigene Meinung ist das ok, aber wenn man andere Kommentatoren aufgrund von eigenen Maßstäben abwertet – du bist halt noch nicht soweit, oder deine Energie ist beschissen – dann gerät man in ein merkwürdiges Fahrwasser.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Matthias,

      ich habe so meine Weltbilder, von denen erzähle ich, und dies oft – ich weiss – in oberlehrerhafter Art.
      Dabei weiss ich heute genau so wie schon als Junge, dass das alles Bilder sind, dass ich in der Tat rein gar nichts weiss.

      Ich habe mit deinen Hinweisen null Mühe, im Gegentum, es freut mich, was du schreibst, der Geist, der mir da entgegenweht von dir, tut gut.

      In Verbundenheit.
      thom ram

      Gefällt mir

      • Lieber Thomram,

        nee, oberlehrerhaft kommst Du mir überhaupt nicht vor. Außerdem bist Du mir sympatisch. Nur manche Aussagen muß ich halt einfach hinterfragen….

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • @Matthias
          Danke🙂

          Ich hinterfrage alles und jedes täglich neu. Und wenn Menschen kommen und meine Ansichten auch anzweifeln, so HILFT mir das. Dass mein Ego dabei immer erst revoltiert, verzeihe ich ihm…
          Nochmal danke🙂

          Gefällt mir

    • RamRam matthias

      is ne wilde zeit gerade …. das kann man wirklich in jeder ecke unseres planetens erkennen …. und dieses thema frau mann kann warhscheinlich mehr zu einer schwingungsanhebung beitragen als wie den meisten bewusst ist …. auch ich hab das erstmal in den bereich kinderkacke abgestellt und muss nun erkennen das es da nicht hingehört …. ich fühlte mich ganz erhlich gesagt als latenter vergewaltiger beschimpft … und das nur weil ich ein mann bin …. da ist es wohl an der zeit für mich, mich nicht mehr über das mannsein zu definieren sondern einen schritt weiter zu gehen …

      und da bin ich dann an einem punkt wo ich natürlich vor mir selbst gefragt bin zu erkennen wann habe ich diesen schritt gemacht …. bei mir ist es wahrscheinlich ähnlich gelagert wie bei sarah die von schwingungen – ich von musik – im mir spreche …..
      vielleicht bin ich da einfach sehr schlicht geworden – aber ich kann eigentlich nur noch unterscheiden ob etwas in mir friedvoll klingt oder eben nicht …. also ich kenne einen nicht friedvollen klang – einen schlichtweg niedrigen klang – und eben auch das was man höheren klang nennt ….. vielleicht muss man sich auch auf gewisse worte einigen … sonst bringt ja ein austausch nicht viel … auch wenn du eventuell das mit den klängen nicht so magst beschreiben sie einfach nur das was du mit anderen worten beschreiben würdest ….

      niedere kläge kennt jeder …. und das produkt aus niederen klängen haben auch die eine oder der andere schon wahrnehmen können … die frage die sich stellt ist in meinen augen wohl eher …. BINN ICH DIESER KLANG ….. ich denke nicht …. in bezug auf lisa würde das bedeuten das wenn sie sich nicht mehr den erlernten klängen bedingungslos hingibt – also eigentlich ehrer den aussagen die mit solchen klängen in verbingdung stehen – dann kann sie von ungemach frei werden ….. ich denke darum geht es doch ….

      sind wir diese klänge die wir in uns tragen oder haben diese schwingungen eine ganz andere bedeutung …. wenn man eben nicht bewertet kann man auch das was in uns fühlbar ist, einem ganz anderen ursprung zuordnen …. wir sind in der lage viele unterschiedliche schwingungen in uns drin wahrzunehmen und auch im aussen zu erkennen … vielleicht macht das sinn … einen sinn der uns näher an eine wahrheit heranbringt als wie das zu Jesuszeiten möglich war …. so ein gedanke geht mir hier oft ab … also ein gedanke der unser aller evulution mit in betracht zieht …. wir alle sind schon sehr weit in unseren möglichkeiten den – ich nenns mal den letzten schritt zu machen um durchdringend das wahr zu nehmen was wirklich ist …. ja mattthias … man könnte behaupten wir sind creatoren …. wir bringen uns – unser denken – unser fühlen und unser leben hervor …. und wenn man aufpasst kann man auch erkennen das da ein zusammenhang zwischen dem was man innere schwingung nennen kann und dem erfahren der weltlichkeit besteht –

      für mich stellt sich das grösste problem so dar …. wir menschen denken das wir das sind was wir gerade als unser selbst erkennen können …. ich halte das allerdings nur für einen ausschnitt unserer möglichkeiten …. und ob wir nun einen weg im lichten sein oder eben einen dunklen beschreiten ist eventuell nicht wichtig ….
      wieso wehren sich menschen mit hand und füssen gegen eine tatsache das jeder … also wirklich jeder auch schlechte schwingungen in sich trägt und diese bei zeiten auch auslebt …. ist doch deutlich zu erkennen … ich sehe keine besonders weiterentwickelten menschen … nur zustände von seelen die meiner verdammt ähnlich sind ….

      jeder ist für sein glück selbst verantwortlich …. jeder ist für das leid was ihr oder ihm widerfährt selbst verantwortlich — huuu … das klingt echt böse … aber sollte es so sein weist es auf eine metaphysische gesetzmäsigkeit hin die uns mehr als wie helfen kann das vorherrschende identitätsdrama aufzulösen ….. wenn ich es selbst bin der mein leben gestaltet – mit dem selbst meine ich das selbst und nicht mein momentanes bewustsein also die identifizierung mit meiner körperlichen erscheinung – kann ich es auch so gestallten das ich spass damit habe ….
      nicht alles was mir spass macht wirkt sich auch nachhaltig positiv auf mein leben aus … so ist es eine individuelle erkenntnis das jeder an seinem kerativen konzept selbst rumbasteln muss – da wird das wort schwingung besonders wichtig …. wie sonst kann man unterscheiden was uns weiter bringt und was nicht ….

      die welt ist voll mit allerlei schwingungen …. gerade jetzt ist das doch wohl sichtbar … wollen wir als menschen jeden klang in uns wahrnehmen … oder ist das sogar ein muss …. ich denke nicht …. wir sind nicht da um zu leiden …. wir sind in wirklichkeit hier um unserer fähigkeiten zu erkennen und nicht um einem vorprogrammiertem leidkonzept zu folgen ….

      wenn was unstimmig ist muss es aus uns raus … viele hier lehnen es ab sich ihrer niederen schwingungen …. z.b. durch kommunikation …. zu entledigen …. weil mann könnte als ein unterwesen definiert werden … und so ist es ja auch ….ich denke da muss man ansetzten …. jemand der sich von etwas entledigt – z.b. hier durch einen kommentar …. sollte nicht auf diesen output reduziert werden — wir alle gehen irgendwann mal aufs clo —

      es ist sicherlich besser hier eine jamsession von erleuchteten abzuhalten …. aber das kommt erst wenn man auch missklänge zulässt …. missklänge sind nicht so schön in einem konzert … aber eben auch kein grund eine wertvolle musikerin oder musiker von der bühne zu schicken ….

      ich möchte am ende noch darauf hinweisen das menschen die sich mit ihrem spirituellen wachstum beschäftigen mit der zeit auch recht emphatisch werden …. was bedeutet das nicht jedes gefühl – also schwingung in uns – auch aus uns herauskommt ….
      vieles ist halt momentan an missklang in dieser welt unterwegs …. es gibt keinen grund sich damit zu identifizieren … auch wenn es unsere körper mal durch den mund verlassen sollte …

      euch allen einen friedlichen morgen
      bernhard

      Gefällt mir

      • RamRam Bernhard,

        Hat mir gut gefallen, ich mag das Klangdingens Zeug von dir.

        lg,😉

        Gefällt mir

        • @Steven + sadhu

          STIMME DIR/EUCH vollkommen zu !
          & a propos *Klandingens* >entspricht ganz genau meiner Lebens-/SinnesWAHRnehmung.Jeder kennt DAS….z.b.>zwischen den Zeilen lesen,den Worten zuhören während die Körpersprache und die Betonung und die Pupille etwas Anderes oder noch viel mehr zum Ausdruck bringt &&&&……DAS ist ganz einfach ! DA zwischen WAHRnemen.
          Am Anfang war und IST für mich nicht das Wort sondern vielmehr der KLANG,die SCHWINGUNG,my INNER VOICE verbunden mit diesem phänomenalem OUTER SPACE…….+vice versa (= umgekehrt oder wie auch (n)EVEr ich das drehe,wende oder was auch immer ich für ein Verstandskonstrukt daraus kreire ) !!!

          Ich lese in diesem Blog schon seit ca. 1 Jahr und insbesondere DIESER Themenblog hat es wirklich IN SICH….Worte sind für mich oft nur kommunikatives NotwendigkeitsZEUGs>>>>DA verändert sich HIERmit*JETZT etwas !!! ……IHR ALLE HIER tranformiert mich mich sozusagen durch eure Präsenz(Gegenwart ) ,Anteilnahme und weitreichendste individuelle Authenzität.

          Munay sonqo Namaste B4AEION for ALL U HAMSAFARIS

          Gefällt mir

    • Lieber Matthias,

      Für diesen Comment….nur einfach mal meine 2 gerade aufgerichteten Daumen…..in Deine Richtung!!!……. Danke !!!

      ….Gruß vom derzeit etwas „schlaflosen“ Joe……

      ….(gab`s da nicht auch einmal so einen Film mit Tom Hanks? – „Joe und der Vulkan“ oder so ähnlich?….aber so große Augenringe, habe ich zur Zeit nun doch noch nicht !🙂

      Gefällt mir

      • Kurzer Nachtrag:

        Was die „Creations-Möglichkeiten“ eines „normalen Menschen“ betrifft…..so gibt es diese, nach meinem Empfinden wahrhaftig….

        …..jedoch „tatsächlich“…..“nur“ auch nach Absprache und im Einvernehmen, mit der höheren Instanz…..wie Du es auch schon gut formuliert hast…..

        …..“nur“ die Entscheidung…..an „WELCHE“ höhere Instanz man sich hierbei, mit seinen Wünschen und Zielen wendet…..obliegt allein dem „Creations-Willigem“….und dem, „WAS“ er denn nun kreieren will !!!

        ……..und da bleiben letztlich nur zwei….und zugegeben…….sehr gegensätzliche „Anlaufstellen“…….im nicht allzugroßen Angebot übrig !!!!!🙂

        lg

        Gefällt mir

        • Okay, Josie

          Bitte Gott, dich einen Grashalm machen zu lassen.:mrgreen:
          Ich warte ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Okay!

            Ich bin ja leicht zu überzeugen ..:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

            lg,

            Gefällt mir

          • Hey Freund Stevie,

            „Bitte Gott, dich einen Grashalm machen zu lassen.:mrgreen: …Ich warte ..

            Warum nur, sollte ich „Ihn“ um so etwas „Sinnloses“ bitten???…….und vor allem….Was soll ich damit ???…..

            …..weißt Du, wieviele Millionen „Graßhalme“ er von sich aus schon, um mich herum erschaffen, gepflanzt und sprießen lassen hat, da brauche ich keinen „Einzigen“ mehr von……

            ….aber andere sehr wichtige Sachen benötige ich…..und die kommen mittlerweile so pünklich und so schnell, als hätte ich sie bei „Otto“ oder „Amazon“ bestellt….!!!

            …und wer es nichtmal selbst versuchen mag,…..ist letztlich auch selbst Schuld dran……und mag sich bitte, auch dann nicht bei mir darüber beschweren…..(lacht)……

            Schlaf schön……lg johannes🙂

            Gefällt mir

      • Hi Johannes,

        der Film: „Joe gegen den Vulkan“ war göttlich, einfach klasse. Bücher sind übrigens angekommen, danke.

        lg – Matthias

        Gefällt mir

        • „Bücher sind übrigens angekommen, danke.“

          Danke Matthias……für diese Info……hatte schon fast Sorge……

          ….nur „EINE“ Frage, hast Du mir doch noch immer „NICHT“ beantwortet……

          …..betrifft den Aspekt der mit „C“ anfängt……und mit „p“ endet….🙂

          Aber schlaf ruhig nochmal drüber…..(lacht)…..liebe Grüße vom „müden“ Joe🙂

          Gefällt mir

  • Liebe MitschreiberInnen
    Lieber Matthias
    Ist ok, ich akzeptiere deine Worte und deine Meinung.
    Sonderbar ist, dass dieser Satz von mir mit der tieferen Energie solch ein Echo ausgelöst hat, finde dies bemerkenswert🙂 und dass ich daran so aufgehängt werde. Aber ich mags zu hängen, dies entlastet die Bandscheiben enorm😉

    Hier übrigens nochmals meine Original Energieworte:“In deinen Worten schwingt eine niedrige Energie – und da alles Energie ist, ziehst du genau dies an. Man kann es glauben, oder nicht.“

    Matthias, am Ende deines Kommentar schreibst du indem due die Energieworte zitierst, die da gefallen sind mit: ..“du bist halt noch nicht soweit, oder deine Energie ist beschissen…“ Hm, ich finde, die decken sich nicht wirklich. Ich beziehe mich oben auf die Worte, du aber auf die Person. So sieht doch nur jeder, was er sehen möchte.

    Wenn du, Matthias sagst, ich stelle mich mit dieser Energie-Bemerkung über jemand anderen, so stimme ich dem nicht wirklich zu, denn es war eine Re-Aktion auf eine vorangegangene Aktion.
    Du zitierst viel Christus und stellst in dauernd über dich und schaust dich deswegen als minder an. Doch dies war nicht im Sinne von Christus. Er wollte uns sagen, dass wir nicht weniger Wert sind als er. Doch wir haben ihn auf ein Podest gehoben und uns selbst der Verantwortung für unser eigenes Dasein enthoben.

    Liebe Grüsse und trotz Regen Sonnenschein im Herzen
    Sarah

    Gefällt mir

  • Hallo liebe Mitmenschen,

    irgendwie ist es doch ganz einfach. Das Leben, die Schöpfung geschieht mit höheren und niedrigeren Frequenzen (vgl. Schumann-Frequenz).

    Jemand anderem seine „Diagnose“ hinzuwerfen als ob niedrige Frequenzen spiegelbildlich etwas „tief stehendes“ sind und auch noch Gesetze zititiert, von denen man glaubt, daß sie walten, hat durchaus mit Manipulation und Suggestion zu tun und beachten nicht die Würde des Gegenübers.

    Ich glaube jeder spürt, wann jemand mit Allgemein-Pauschalisierungen oder direkten „Diagnosen“ über sein Gegenüber Grenzen überschreitet, meist mit der Kraft, den anderen herabzuziehen, falls derjenige sich (momentan) keinen geistigen Schutz errichtet hat. Manchmal ist diese „Diagnose“ auch Lob und Anerkennung mit und ohne Erwartung (Manipulation) eines Zurückklopfens auf die Schulter. Und oft hat diese „Diagnose“ nur die Aussagekraft, was der Formulierer der „Diagnose“ sieht ohne echte Schau, was der Adressat überhaupt aussagen wollte.

    Interessant dazu ist auch das Ergebnis von US-Gen-Forschern:
    „Freunde sind uns auch genetisch ähnlich“ http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17783-2014-07-15.html
    Die einen von der Schwingung her nicht erreichbar, die anderen nicht als „verwandt“ gefühlt zu manchen eine große Anziehung.

    Zur Kommunikation gehört einfach das aufeinander einlassen, nachfragen, zuhören und auch eigene Gedanken und Erkenntnisse an entsprechender Stelle zu geben, um anderen Gelegenheit zu geben, sich auf andere Ideen und Impulse einzulassen, wenn sich diese gut anfühlen.

    Ich selbst mag das Wort Creator, kreieren nicht. Krach, Krieg, crash, Krawall und weitere Begriffe weisen mich eindeutig darauf hin, daß zunächst etwas zerstört wird, bevor aus dem Leben (ei) etwas anderes gemacht wird, etwa wie Mater.ie ! Transformieren, etwas anders formen, finde ich besser, wenn es darum geht, alte Blockaden oder Gewohnheits-Muster aufzulösen … etwas wieder zum Fließen bringen oder durch Perspektiven-Wechsel oder Disziplin sein Verhalten zu ändern.

    Einen wohligen Tag euch allen

    Gefällt mir

    • Hi Petra,

      Ich selbst mag das Wort Creator, kreieren nicht. Krach, Krieg, crash, Krawall und weitere Begriffe weisen mich eindeutig darauf hin, daß zunächst etwas zerstört wird, bevor aus dem Leben (ei) etwas anderes gemacht wird, etwa wie Mater.ie ! Transformieren, etwas anders formen, finde ich besser, wenn es darum geht, alte Blockaden oder Gewohnheits-Muster aufzulösen … etwas wieder zum Fließen bringen oder durch Perspektiven-Wechsel oder Disziplin sein Verhalten zu ändern.

      Schöne Formulierung, aber zuerst wurde doch kreiert, bevor transformiert werden kann.

      dir auch nen angenehmen Tag,

      Gefällt mir

      • Hi Steven,
        dann wurde erst etwas geCRasht / Krieg hat auch das Anagramm zu EI als Kr.ie.g) – aus etwas Lebendigem = Ei (in KR.EI.eren wurde das Leben herausgelöscht = EIE. Es ging mir um die Verwendung von dem Begriff, weil du ebenso „schöpfen oder machen oder sonst ein Wort“ verwenden kannst. Wenn du selbst dein Transformieren lieber kreieren nennst, mach es, ich wollte nur den feinen Aspekt mitgeben., daß hier im KR (Gewalt und etwas kaputt machen – nämlich Leben (ei) im Begriff ist.
        Meines Erachtens gehört durchaus dazu Sprache nicht unbewusst einzusetzen zu unseren Möglichkeiten BEWUSSTHEIT zu schaffen.
        Ein künstliches Objekt wie z.B. ein Stuhl wird aus einem Baum kreiert. Kreieren ist aus etwas Lebendigem etwas Totes, Künstliches zu kreieren – so mein tieferes Verständnis.
        Liebe Grüße

        Gefällt mir

        • Hi Petra,

          Wenn du selbst dein Transformieren lieber kreieren nennst ..

          DAS hab ich ja nicht gesagt, ich hab nur drauf hingewiesen, daß vor der Transformation
          die Kreierung von etwas steht.

          Ein künstliches Objekt wie z.B. ein Stuhl wird aus einem Baum kreiert. Kreieren ist aus etwas Lebendigem etwas Totes, Künstliches zu kreieren – so mein tieferes Verständnis.

          Das sehe ich etwas anders, ich betrachte einen Stuhl nicht weniger lebendig als einen Baum. Die Partikeln welche
          das Objekt Stuhl am Leben halten, sind nicht weniger bewusst wie ich oder du. Es sind dieselben Partikeln,
          die unsere physischen Körper zusammenhalten und und uns dadurch am Leben teilnehmen lassen.

          lg,

          Gefällt mir

          • Hi Steven,
            ich weiß, was du gesagt hast. Auf wen wendest du „kreieren“ an? wer kreiert? Wen ich mich erinnere ist der Mensch aus Lehm und göttlichem Feuer (Odem) gemacht. Die Schöpfung hat aus Lehm LEBEN gemacht. !!! oder warum findest du das Wort so passend?
            Ist der Stuhl dir jetzt mehr wert, weil du ihn DEIN nennen kannst, während der Baum nun – vielleicht sich selbst gehört oder Mutter Erde?.
            Da ich einmal den Geist „meines“ Kirschbaumes sehen durfte, halte ich einen Baum für wertvoller als einen überflüssigen Stuhl.
            LG

            Gefällt 1 Person

            • Hi again Petra,

              Auf wen wendest du „kreieren“ an? wer kreiert? Wen ich mich erinnere ist der Mensch aus Lehm und göttlichem Feuer (Odem) gemacht. Die Schöpfung hat aus Lehm LEBEN gemacht. !!! oder warum findest du das Wort so passend?


              Ach, isses denn wahr .. Lehm? Find ich jetzt zum kreischen, entschuldige ..😀
              Creatoren kreieren und schöpfen Universen, Leben, usw. Und manchmal passieren dabei
              Fehler, ich glaube nicht, daß die allwissend, oder immun gegenüber Missgeschicken sind.
              Vor allem nicht, wenn du etwas kreiert namens freiem Willen ..

              Was ich sagen wollte ist, bevor du etwas transformieren kannst, muss etwas DA sein
              was man transformieren kann.

              Ist der Stuhl dir jetzt mehr wert, weil du ihn DEIN nennen kannst, während der Baum nun – vielleicht sich selbst gehört oder Mutter Erde?.
              Da ich einmal den Geist “meines” Kirschbaumes sehen durfte, halte ich einen Baum für wertvoller als einen überflüssigen Stuhl.

              Wer hat von Wertungen gesprochen? Ich hab nur ne simple Tatsache erwähnt ..
              Ist ein Stuhl wirklich überflüssig? Wieso sitzt du dann drauf? Wär Plastik besser ..

              Und wer sagt überhaupt, das Stühle keine Kinder kriegen?😀
              Guck mal ..

              lg,😉

              Gefällt mir

              • Tja Steven,

                ich glaube. daß wir jetzt beim Kernthema „männliche – weibliche“ Energien sind.
                Der Gedanke, der hinter der Alchemie und Kreieren steckt.
                Nicht Leben wie Mensch, Tier und Pflanze (sich reproduzieren können) sondern Metalle wie Gold und Silber wollten sie schaffen (hier angesprochen: der mögliche Gebärneid von einigen Männern – obwohl ausreichend bekannt sein müsste, daß es Mann und Frau braucht, um Kinder zu erzeugen)
                Die geistigen Väter wollten aus einem niedrigeren Element höhere „kreieren“ – selbst wenn es für Lebewesen den Tod bedeutet.
                Da ich gerade einen Roman aus der Eifel, der 1899 beginnt angefangen habe zu HÖREN, wurde ich wieder daran erinnert, wie kurz es her ist, daß auch die Priester von der Kanzel geprädigt haben, daß Männer ihre Weiber züchtigen sollen, damit sie edler werden.
                Die Hohheitsrechte festzulegen, was nun edler ist, wer hat die? Wahrscheinlich Banken😀
                Auch gibt es genügend Beispiele, zu was Unmenschen fähig sind, wenn es um Gold geht und wie wenig Courage, Politiker an entscheidenen Stellen hätten zeigen müssen, z.B. Gaza bombardieren, Leben auslöschen, aber die Courage zeigen nur sehr wenige. Courage kommt aus dem Herzen, Coeur.

                Erst mal gut für heute – genug – das muss ich erst mal sacken lassen wie verbreitet die Idee des Kreierens ist,
                Steven die Geschichte mit dem Lehm stammt aus den Mythen und der Bibel – es sollte nur zeigen, daß aus etwas nichtlebendigem durch den Odem Gottes LEBEN geworden ist.

                Gefällt mir

                • Hi Petra,

                  Nicht Leben wie Mensch, Tier und Pflanze (sich reproduzieren können) sondern Metalle wie Gold und Silber wollten sie schaffen

                  Die sogenannten Annunaki sind nicht unsere Schöpfer, wir waren lange vorher schon da. Sie haben mit unserer Genetik rumgespielt,
                  aber das haben mindestens einige andere von „außerhalb“ auch. Und reproduzieren, das können wir offensichtlich ..

                  Leben braucht schöpfen und zerstören, um neues verfügbar zu machen. Wandel ist die einzige
                  Konstante in dieser Hinsicht. Eineit ist nicht genug, sie ist nicht mehr wert als die
                  Individualität und die Seperation ..

                  schönen Tag,

                  Gefällt mir

                  • RamRam und guten morgen stefan

                    ……. Leben braucht schöpfen und zerstören, um neues verfügbar zu machen……. wie wäre es denn wenn man das wort zerstörung mit erweiterung ersetzt …..

                    und eine frage habe ich auch noch …. was ist den für dich genetik oder die bedeutung von genen …. die tauchen ja immer wieder auf in beschreibungen unseres seins … vielleicht ist dort ein schlüssel der sich auch mit einfachen worten erklären lässt

                    grüsse
                    bernhard

                    Gefällt mir

                    • Guten Morgen Bernhard,
                      Antwort kommt später, muss wech ..😉

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Hey, mische mich mal ein…

                      “ was ist den für dich genetik oder die bedeutung von genen “

                      Für mich ist es:
                      Die Manifestation von Schwingungen innerhalb der materiellen Matrix, die bestimmten Regeln (Vereinbarungen) unterliegt, aber nicht zu 100% stabil ist. sondern durch Schwingung (z.B. Strahlung) oder mechanische Einflüsse verändert werden kann.😉
                      Die Zusammensetzung, das Zusammenspiel, die Kombination dieser einzelnen Schwingungskomponenten ergibt dann das äußere materielle Bild in der Verdichtung.😯
                      LG

                      Gefällt mir

                    • Hallo Monika,

                      Fein, fein, da hast du mir etwas nachdenken erspart, ich sage freundlich DANKE!
                      Schöne Definition .. die Genetik kann allerdings auch von Menschen,
                      über energetische Eingriffe verändert werden.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • PS:
                      Schwingung erzeugt Ton…
                      😀

                      Gefällt mir

                    • RamRam monika

                      ja … so seh ich das auch …. hast du sogar besonders schön beschrieben …..

                      besonders interessant ist es, wenn man rückschlüsse auf die eigene informative präsenz anpeilt ….

                      oder vielleicht anders formuliert …. wie gehe ich mit informationen um und welche auswirkungen haben diese ….

                      mit denkanstössen wie diesen …

                      – wieso wird geschächtet
                      – was passiert wenn ich sog. „heilige“ vorbild-träger anbete
                      – was passiert wenn ich ein mantra rezitiere
                      – was machen rituale mit mir … welche bedeutung haben sie
                      – was bewirkt medizinische information in mir + nahrung

                      und …. haben blöde witze einfluss auf mein seelisches weiterkommen😀

                      grüsse
                      bernhard

                      Gefällt mir

                    • „und …. haben blöde witze einfluss auf mein seelisches weiterkommen😀 „

                      WITZBOLD!🙂🙂🙂

                      „oder vielleicht anders formuliert …. wie gehe ich mit informationen um und welche auswirkungen haben diese …. mit denkanstössen wie diesen …“

                      Hm, ja…
                      Natürlich hast du Recht, dass Informationen und Denkanstöße, auf das Energiefeld und auf die DNA wirken und in Verbindung mit Handlungen etwas kreieren können. Siehe z.B. Krankheit oder (Spontan-)Heilung!
                      Das würde ich mal als den „sanften“ Weg bezeichnen.

                      Genetik hat aber noch eine andere Seite:
                      Ich würde sagen, was passiert, wenn man über
                      Restriktionsenzyme (http://de.wikipedia.org/wiki/Restriktionsenzym),
                      mutagene Substanzen oder
                      gezielte Strahlungs-/ Schwingungsänderung (bei den Russen hört man dazu ab und zu Gerüchte)
                      in die Schöpfung eingreift.
                      LG

                      Gefällt mir

                    • Hallo Monika und Sadhu,

                      das was ihr schreibt über vermutet über Genetik kann ich nur bejahen.

                      Wieso schächten als erste Frage?
                      Diese mir grausam erscheinende Tötungsmethode hörte ich erstmals vor etwa 4 Jahren.
                      Mit dem Thema Schächten kann ich nichts anfangen.

                      Für meinen Teil ist in unseren Genen ALLES: alle möglichen Notfallprogramme, Lösungen, Entwickelungs-Möglichkeiten, alle Kommunikationswege angelegt, auch die feinen mit allem dem GE.ist, unseren Ahnen (GEN.erationen).

                      Und richtig ganz unempfindlich gegen äußere (Radioaktivität und anderer SCH.w.Ei.n-kram) und innere (Ge.danken, Ge.bete, Ge.brauch von Wissen, Macht usw. Lebensmittel und) Haltung zu uns und anderen, sind die Gene nicht. Dort kann alles Fortgeschrieben (unsere Akasha-Chronik) werden.
                      Für die Weitergabe an Nachkommen gibt es eine zeitliche Begrenzung (Reife der Eier und Spermien) für unsere Seele ändert sich das Energiefeld solange wir leben.

                      So ganz überzeugt von dem DNA-reduzierenden Einfluss der „Anunaki“ wie Steven wahrscheinlich meint, auf unsere DNA-Stränge bin ich nicht, zumindest was ENKI betrifft. Dafür daß SIE (ich sehe inzwischen weiblich in dem Bild http://genialecomunikation.blogspot.de/2014/01/ahnungen.html „Enlil und Enki“, das ich auch in meinem Blog habe), den Menschen die „Erkenntnis vom Lebensbaum, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ die Fähigkeit „Gene den Nachkommen, Enkel, weitergeben also miteingebaut hat oder wie es bei dem Prometheus-Mythos „das göttliche Feuer“ heißt, wurde ENKI bestraft -> Unterwelt oder als Prometheus an den Tartarus geschmiedet.

                      Hinweis in der Bibel selbst: an vielen Stellen heißt es y erkannte sein Weib x … und sie gebar ihm … und die Strafe für den Biss in den Apfel hat die Frau mit der direkten Strafe „unter Schmerzen soll sie die Kinder gebären“, bekommen.

                      Vielleicht, falls unsere überhaupt DNA reduziert wurde, geschah es später, vielleicht auch durch Katastrophen und unsere Not, als es nur noch ums überleben ging.

                      Die Gene sind zu entwickeln. Jedenfalls so habe ich gehört, daß Gene, wenn wir entspannt sind (Atmung, Meditation, Lachen, Glück usw.) wären „weiter“ großzügiger angeordnet und Duplikationsfehler (jeden Tag werden Zellen samt DNA ersetzt) geschehen eher wenn diese ENG sind (Lesefehler), wie Muskel, die verkrampft oder entspannt sind.

                      Erste Gedanken dazu😉 Petra

                      Gefällt mir

                    • Hi Bernhard,
                      Ja, Erweiterung würd ich unterschreiben!
                      Was die Genetik betrifft, verweise ich auf Monika ..:mrgreen:

                      lg,

                      Gefällt mir

              • ein Stuhl ist nicht überflüssig, ich meinte den überflüssigen Stuhl (z.B. steht im Keller)

                Gefällt mir

              • Hallo ihr Beiden,

                ….. zum kreischen ….. ?😀

                Ein kleiner Gedanke dazu ….

                Ach, isses denn wahr .. Lehm? Find ich jetzt zum kreischen, entschuldige ..😀

                Nicht aus Lehm? Wirklich nicht? Oder vielleicht doch …… ?

                …..“ Das Wort „Leben“ stammt im Sinne von „übrigb leib en“ bzw. „k leben b leib en“ von den Radikalen „Lehm, Leim, Leib und Leid“. Die von Dir wahr-genommene Welt ist eine der „untersten“ Schichten der ganzen Wirklichkeit. In der Esoterik bezeichnet man diese Schicht als grobstoffliche Ebene. Rein materialistisch „ge“-sinn-te Seelen b leib en dort k leben.
                Jesus sagte: „Last die Toten ihre Toten begraben!“
                Ich habe euch Menschen aus Lehm geformt.
                Als „Leich“ bezeichnet man ein „Ton-stück“. (Ton = gebrannter Lehm, aber auch Klangfragment) Der Leich ist ein Gesang aus „ungleichen Strophen“. Disharmonische Menschen sind demnach „Leichen“ (= „Tote“, tote Leibesgestalten). Der „Laich“ dagegen, ist eine Anhäufung von abgelegten Eiern. Es werden nur diejenigen meiner noch „fotalen toten Seelen“ den Weg ins wirkliche Leben finden, die den „Mittelweg“ durch ihre diabolisch auseinandergeworfenen Welt gehen. Man sollte dazu kein „Laie“(= Nichtfachmann) in religiösen „Ge-wissen-[s]fragen“ sein. Am besten Du benutzt darum zur Stärkung Deines „Leibes“ einen heiligen (= heilen, gesunden) „Laib“(= gesäuertes Brot).
                Wie war das noch mit Jesus und dem heiligen Abendmahl?: „Nehmt dies Brot und esst, es ist mein Leib…“

                Gebrannter Lehm – Ton-Stück – Töne – Klangfragmente ……

                Aus Ton-Stücken gemacht …… sind wir damit vielleicht bei den „inneren Klängen“ von den hier Bernhard schon öfters gesprochen hat?

                LG Veronika

                Gefällt mir

                • moin Veronika🙂

                  iss doch mal sehr interessannt: Wir, der MENSCH bestehen aus allen Mineralien die auch in der “ Erde “ zu finden sind, quasi eine Symbiose aus Geist und “ Erde „.
                  Was für ein Schöpfer-Geist, der größte Wissenschaftler,Physiker, Mathematiker etc. in Perfektum🙂

                  Da soll mir einer noch mal sagen “ wir hätten uns selber erschaffen “ ha ha ha !!!
                  What is Life ? – immer noch ein unendliches Mysterium

                  Lg

                  Gefällt mir

                  • Hi Helmut,
                    „Lehm“ steht für die Tatsache, daß die Materie durch Partikeln der Erde
                    gebaut und gehalten wird. Die menschen hätten das früher einfach nicht verstanden.
                    Im Prinzip ist alles Materie, sie hat nur viele unterschiedlich verdichtete Stufen.

                    Auch Feinstofflichkeit ist Materie, ich verweise auf Vollkammer ..

                    lg,

                    Gefällt mir

                • Hi Veronika,

                  “ Das Wort „Leben“ stammt im Sinne von „übrigb leib en“ bzw. „k leben b leib en“ von den Radikalen „Lehm, Leim, Leib und Leid“. Die von Dir wahr-genommene Welt ist eine der „untersten“ Schichten der ganzen Wirklichkeit. In der Esoterik bezeichnet man diese Schicht als grobstoffliche Ebene. Rein materialistisch „ge“-sinn-te Seelen b leib en dort k leben.

                  Entschuldigung, damit kann ich nix anfangen. „Kleben“ tut nur, wer „kleben“ bleibt. Das ist eine selbstverantwortete
                  Situaion und hat einen guten Grund.

                  Jesus sagte: „Last die Toten ihre Toten begraben!“
                  Ich habe euch Menschen aus Lehm geformt.

                  Nein! Das hat der ganz bestimmt NICHT gesagt ..
                  Und ganz viel anderes noch, was der Mann sicher nie sagte, sondern ihm
                  bloß in den Mund gelegt wurde. Können wir denn den Mann nicht endlich in Frieden lassen?
                  Es kann nicht so lustig sein, seit Jahrhunderten immer wieder neue Wortinterpretationen zu
                  hören, was einem in den Mund gelegt wird .. herrje, was für ein heftiger Job.

                  Als „Leich“ bezeichnet man ein „Ton-stück“. (Ton = gebrannter Lehm, aber auch Klangfragment) Der Leich ist ein Gesang aus „ungleichen Strophen“. Disharmonische Menschen sind demnach „Leichen“ (= „Tote“, tote Leibesgestalten). Der „Laich“ dagegen, ist eine Anhäufung von abgelegten Eiern. Es werden nur diejenigen meiner noch „fotalen toten Seelen“ den Weg ins wirkliche Leben finden, die den „Mittelweg“ durch ihre diabolisch auseinandergeworfenen Welt gehen. Man sollte dazu kein „Laie“(= Nichtfachmann) in religiösen „Ge-wissen-[s]fragen“ sein. Am besten Du benutzt darum zur Stärkung Deines „Leibes“ einen heiligen (= heilen, gesunden) „Laib“(= gesäuertes Brot).
                  Wie war das noch mit Jesus und dem heiligen Abendmahl?: „Nehmt dies Brot und esst, es ist mein Leib…“

                  Ich habe keine Ahnung, WEN du da zitierst, ich glaub jedenfalls nicht, daß das von dir kommt.
                  Das ist so abstrus, und im Grunde ziemlich Menschenfeindlich – also echt, „diabolisch auseinandergeworfene Welt“ ..
                  *Kopfschüttel* ..

                  Die materielle Welt ist wichtig, sie kann als die Krönung der Schöpfung betrachtet werden.
                  Wenn wir erst einmal gelernt haben, sie voll anzunehmen, die Negativität einigermaßen
                  reduziert ist – und zwar IN uns, dann kann es wirklich ein „Paradies“ sein.
                  Hier können wir ER-LEBEN was SEIN innerhalb von Solidität IST ..

                  Die Seelen die wir sind, sind sehr wohl beteiligt gewesen, bei der Erschaffung dieses Spielplatzes ..😉

                  lg,

                  Gefällt mir

          • … und der Stuhl kann Nachkommen, Kinder haben?? so so, das hat man dir erzählt.😀
            Er schwingt aber kann sich nun mal nicht paaren!

            Gefällt mir

      • Hey Stevie,

        ist schon ein sehr „seltsames“ Wort…

        …..“aber zuerst wurde doch kreiert, bevor transformiert werden kann.“

        …..wenn man jetzt das „k“ durch einen „ge“ Vorsatz ersetzt…..verschiebt sich der Sinn des Satzes, doch schon ganz gewaltig….

        „…aber zuerst wurde doch „gereiert“, bevor transformiert werden kann.“

        (mich persönlich gesehen, auch nicht ganz unwahr!🙂 )

        …..sorry….“heute“ ist wirklich mein Spinner-Tag !!!…….oder vielleicht doch nicht ???…….lach` mich jetzt schief ins Bett hinein !!!…..Gut` Nacht Euch allen !!!….

        lg Joe

        Gefällt mir

        • Hi Josie,
          Es heißt aber K reieren, sonst würd ich ja n G schreiben.
          Wie sinnvoll kann es sein, ein Wort zu verändern, wenn doch
          jenes Wort angesagt wurde? Allein, um den Sinn zu verändern, nur um
          ne eigene Definition zu basteln? Tss, tss, tss ..

          Warum machen wir nicht gleich aus Offenbarung Affenbarung?🙂
          Würd irgendwie Sinn machen – … hahaha ..

          lg,😉

          Gefällt mir

          • Eh`hey doch…..

            …..seit wann ist Dir denn, Dein Humor, nun auch noch abhanden gekommen…..früher konnten wir herzlich lachen über so `nen albernen Schmarr`n !!! ?

            ….sollte ich mich langsam doch sorgen ????

            ….brauch` ich auch gar nicht nachzufragen…..geschieht schon ganz unterbewusst von selbst in mir…..leider….!……herrje…….!……seufz……

            lg johannes

            Gefällt mir

    • Hallo Petra, hallo Stefan,
      ihr werdet euch doch wegen so was nicht in die Haare bekommen.😉
      Was man alles aus so ein bissel kreieren machen kann.😛

      „Ich selbst mag das Wort Creator, kreieren nicht. Krach, Krieg, crash, Krawall und weitere Begriffe weisen mich eindeutig darauf hin, daß zunächst etwas zerstört wird,..“

      Liebe Petra, ich jedenfalls finde dein Wortspiel ziemlich stimmig…., denn kreieren kannst du nur dann etwas, wenn die Einheitlichkeit überwunden wurde, also im weitesten Sinne zerstört, passt doch…
      Später kann sich dann irgendwann das (zurück) Transformieren anschließen, wie Stefan ja auch schreibt.🙂
      LG
      PS: Tolles Stuhlbild, …der hat sich aber ganz schön geklont, gell…😀

      Gefällt mir

      • Hi Monika,
        Nicht doch, ich albere nur etwas rum .. naja, nicht ganz.😀
        Guter Punkt, denn du da hast!

        wünsch dir schönen Tag,

        Gefällt mir

      • Hallo Steven, Monika, Veronika, Sadhu, Helmut, Johannes …,

        „Creatoren kreieren und schöpfen Universen, Leben, usw.“
        Das war deine Antwort auf die meine Frage „wer kreiert“

        Also muss ich ein wenig interpretieren, da es rüberkommt wie „Macher machen“ … und ich nicht daraus entnehme, ob sie ALLES erschaffen haben oder nur der Part Zerstörer sind.
        Weil ich das Wort kreieren nicht in dem Zusammenhang wie du benutzen würde – so ist es eben – lautet meine Formulierung:
        Universen und Leben ist das Werk des Schöpfers oder der Schöpfer.

        Nein es ist nicht die Goldwaage, mir bringt es Verständnis für die Zusammenhänge und ich wollte nur anregen, Worte im rechten Sinne zu benutzen.

        Besondere Gebete, Mantras usw. wurden stets wiederholt und wiederholt, bis sie die Nachkommen von ihren Eltern oder Großeltern, die Schüler von ihren Meistern auswendig wussten. Also ist der Klang eines Wortes wichtig oder „Nomen est Omen“.

        Auch wenn ich längst nicht alles der Sprache verstanden habe, fallen mir doch Muster auf: z.B. ist beim Wort des Schöpfers Werk, (We.rk / rk – Anagramm zu kr – wie kr.eieren) Es hat eine andere Qualität.

        Ob nun dem Schöpfer Leben heilig ist (eines der Gebote in jeder Religion) „du sollst nicht töten“ ist mir auch wurscht – mir ist Leben heilig.

        Musiker, Maler und viele andere Künstler schaffen für mich in der Tat „lebendige“ Werke aus Material und Ideen. Dieser Umstand und wohltuende Wirkung der bildende Künste, vorallem auf uns (auch in Therapien, mit den Händen etwas zu schaffen) hat uns den Begriff „kreativ“ positiv belegen lassen. Man könnte aber auch handeln, machen und werken benutzen. Auf einen „Gott“ oder „höheres Wesen, Meister“ dies anzuwenden würde mir im Traum nicht einfallen, auch wenn dies stimmt. Leben und Tod gehören zusammen, wie Wachstum und Zerstörung.

        Einer der mir kommen würde, „komm folge mir, wir werden wunderbares kreieren“, würde ich noch ein paar Fragen stellen, erfassen wo er ausweicht oder sonstwas und dann sehr wahrscheinlich wegschicken, weil wir nicht ein gemeinsames Ziel haben.

        Kreieren ist nicht heilen.

        Liebe Veronika,

        du hast es hiermit erfasst:
        „Gebrannter Lehm – Ton-Stück – Töne – Klangfragmente“

        Das andere setzt du in “ „. Wer sagte es? Da kann selbst ich nicht alles nachvollziehen, „Laiche“ = Lei (noch lebendig „ei“) „ch“ löscht aus (griechische wie x geschrieben) oder verändert wie ch.ange.
        Der Laie ist dem Sinn des Lebens gegenüber klüger als der Experte.
        Vorsicht vor Experten und Fachidoten!

        und in Zusammenhang was

        lieber Helmut

        mit dem irdischen und göttlichen Anteil ergänzt, ergibt es das Bild wie wir geschaffen sind. Wohin nur mit dem vielen Wasser, das dem Weyer, dem Meer gleicht?

        Thema Genetik extra (at Monika und Sadhu)

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

        • @ terramesa

          ***..ist der Klang eines Wortes wichtig oder ‚Nomen est Omen’***

          Er ist mit Sicherheit sehr wichtig im Sinne vom Wirkungsgrad,d.h. in Abhängigkeit von der qualitativen Integrität & Intensität seines jeweiligen KONTEXTS.

          So kann NOMEN auch hochgradig OMEN sein,wobei ich ‚Omen‘ mittlerweise als nicht meht als anwendungstauglich befinde…das Wort ist heutzutage durch Medien(insbesondere Film) durch den Ge-/Verbrauch der Masse schwingungsmässig verseucht.

          UnAKUstische Schwingungen können noch mehr….weil feinstofflicher !!!…..ihr Quell ist der/die/das MIND….so kreirt inneres Leben oder Imagination tatsächlich Wirklichkeit ohne rosarote Wolke/Verblendung……dat iss manchmal ziemlich hard Stuff ,soll heissen beinharte Arbeit an sich Selbst.

          NOMEN est NO Omen…..zu grobstofflich,es sei denn,Mensch lässt DAS SELBSTbeSTIMMT oder fremdBEstimmt zu !!!!!

          by this way>>>>>>>>I love my MAKTUB !!!!!!!!! ..lil‘ bit of Sufi Stuff
          SymbiotiCALLy Your’s

          B4AEION for U ALL HAMSAFARIS

          Gefällt mir

          • at b4aeion:

            ich habe gelesen wie leicht du dich von der Bedeutung des Wortes im vorherigen Kommentar befreit hast.
            Ja wenn du nur denken und fühlen könntest und keine Worte mit anderen austauschen sondern Bilder oder Farben oder ? ja dann

            … frage ich mich allerdings, wer unterscheidet richtig,

            „Mensch lässt DAS SELBSTbeSTIMMT oder fremdBEstimmt zu“

            was fremdbestimmt ist?

            Meine Meinung: wenn du die Worte benutzt, die alle benutzen (andere nehmen halt so Iphone, weil alle es haben) dann könnte doch auch das Wort, das heute zwar so verwendet wird, gestern und ursprünglich einen viel größeren, anderen Sinn gehabt haben? UND auch sich zwar der Zeitgeist mit anhängt, aber die Wi.RK.ung nur beeinflusst, nicht aufheben kann.

            Gut … manchmal schützt UNWISSENheit, manchmal aber wird sie ausgenutzt, daß du ihre Symbole trägst (z.B. Totenschädel oder anderes auf T-Shirt und allen Accessoires) und verbreitest und ??? vielleicht ein bischen mehr ihre Programme in die Welt empfängst und sendest.
            Ein so großer Unterschied im geschriebenen Wort (Zeichenfolge, Mathematik) gibt es da nicht.

            Hier „…‘Omen’ mittlerweise als nicht meht als anwendungstauglich befinde…das Wort ist heutzutage durch Medien(insbesondere Film) durch den Ge-/Verbrauch der Masse schwingungsmässig verseucht.“ hast du doch auch empfunden, daß es bessere Worte/Begriffe gibt.

            Ich war schon bereit das Thema LOS.zulassen, doch jetzt muss ich noch einen drauf geben.

            Luc Besson’s Film „Das fünfte Element“ hat’s auch zum Thema. künstlich / lebendig — kreieren / schöpfen, machen, handeln

            Der Film gehört zu meinen Lieblingsfilmen, Gary Oldman spielt den Unternehmer ZORC. Der vertraut keinem Menschen, mag keine Menschen, entlässt Menschen (Arbeit) … liebt aber lauter künstliche Kreationen. Zusammen mit seinen Schergen ist er vom Kreator auserwählt, die Zerstörung des Planeten Erde herbeizuführen, wenn da nicht Bruce Willis, Milla Jovovich, Ian Holm und der Clown Chris Tucker wären.

            Ja einfach dargestellt, ich weiß, was fühlt ihr gegenüber solchen Nachrichten? Patent auf Gene, Gentechnik, Modulierung unserer Gene http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/07/17/letzte-alternative-zum-klimaschutz-den-menschen-genetisch-verandern/
            (wer kreiert solche kr.kr.anken Lösungsvorschläge? welchem Club? gehört er an?)

            So jetzt ist gut, wer nicht mehr darüber nachdenken und verstehen will, den kann ich nicht erreichen.

            Liebe Grüße Petra – mein Standpunkt ist klar

            Gefällt mir

            • Ave terramesa !
              Hallo Petra !

              Wenn ich mich richtig ent-/besinne,so hast DU in einem vorherigen Kommentar vom *rechten Gebrauch der Worte* geschrieben.
              Sprache,Worte,grobstofflicher manifestierte Gedanken dienen der Kommunikation in vielerlei Hinsicht.Ich beziehe mich einfachheitshalber für das,was ich zum Ausdruck bringen möchte,auf den Aspekt des KonSENS,weil er dem Themenblog gerecht werdend,eine wahre Schatzkiste für die gegenseitige TRANSFORMATION ist.
              Wenn er,der KonSENS stattfindet, FÜHLEN WIR uns niemals missverstanden…d.h. keine Worte wurden fehlinterpretiert ,sei es,dass sich die Beteiligten sehr gut kennen oder sie sehr BEdacht kommuniziert haben und auch sehr gut zuhören können.Das WER/WIE bist DU ist beiderseitig wohlwollend klar & nachvollziehbar erkannt worden und das Gefühl von menschlicher Nähe/Verbundenheit ist gegenwärtig. Der Austausch war fruchtbar,es wurde etwas gegeben und genommen auf der Basis des Vertrauens.Veränderung ist oder wird reflektierender Weise in der Zukunft geschehen.
              Dieses Szenario setzt als Prämisse vorraus,dass sprechende/schreibende Menschen sich von der gefühlsmässigen/individuellen Assoziation und der damit einhergehenden konditionierten Bilderwelt ihrer Vergangenheit lösen,um sich im Gegenüber als Spiegel IHRER Selbst im Jetzt wiedererkennen zu können.
              Für mich sind ALLE Menschen ebenso unterschiedlich wie gleich & dieses Paradox gilt es aufzuheben im Sinne von Ich bin auch DU und umgekehrt……wenn ich mich beim verantwortungsvollem Gebrauch der Sprache auf das beziehe, was verbindet und das,was mich nur scheinbar unterscheidet,anehmbar artikuliere….dann existiert auch kein Paradox mehr.
              Wenn ich mich ,und das immer noch nicht zu genüge meiner Selbst,von etwas BEfreit habe, dann nicht von der Bedeutung der Worte an sich,sondern von dem massenhaft verkehrten Gebrauch/Missbrauch selbiger aufgrund manipulativer Indoktrination.

              *“Mensch lässt DAS SELBSTbeSTIMMT oder fremdBEstimmt zu”

              was fremdbestimmt ist? *>>>bzgl. NOMEN EST OMEN ….dein ,mein,unsere Namen haben wir nicht selber frei gewählt ….sie haben alle eine sehr genaue Bedeutung,sind aber kein durch uns Selbst unveränderbares Zeichen oder Programm ,von dem wir uns nicht befreien können.Demnach wäre ich *der Vater Des Friedens*…doch ich bin noch so viel mehr,sogar sehr gegenteiliges wie z.b ein Kämpfer mit imaginärem Wortschwert,das sehr skalpellartig trennen kann, um notwendige Grenzen zu setzen.Ich akzeptiere meinen Namen,weiss allerdings um einen viel passenderen. Auch das ist Transformation…..zu erfahren,dass Mann /Frau mehr ist als man meint zu sein…..und das auch konsequenter Weise zu er-und beleben.

              :http://www.youtube.com/watch?v=KJNLa36f-qE&list=PL4CBC6CA6590F57AF

              munay sonqo

              Gefällt mir

        • Hi Petra,

          Universen und Leben ist das Werk des Schöpfers oder der Schöpfer.

          Okay, DAS mag ich ..😉
          Schöpfer sind allerdings schon „Macher“, indem sie kreieren, schöpfen.
          Aber die machen das nicht zum Selbstzweck und weil ihnen grad langweilig ist.
          Die tun ihr bestes, dumm nur, wenn bei der Schaffung eines Spielfeldes, diejenigen
          die darin Leben werden noch gefragt werden: „Was wollt ihr denn noch so alles installiert haben?“

          Jau, ich wette, wir haben ganz viele „Extensions“ in Auftrag gegeben und sind mitverantwortlich
          an diesem „Sauhaufen“ hier ..

          Die Frage, die wir uns alle stellen sollten lautet:
          WER WAR ICH BEVOR ICH CREATOR TRAF?

          Wir mussten zwar DURCH diesen Schöpfer, aber sind nicht von ihm ..
          UI, Blasphemische Anwandlungen heute, okay, meine Ausrede ist – es hat geregnet.

          PS:
          Wort hat Klang und somit Bedeutung, ganz klar.

          lg,

          Gefällt mir

          • @Steven

            „Schöpfer“ hat in meinen Ohren immer noch einen hochheiligen Klang.

            Was ist „schöpfen“? Da ist ein Behälter, sei es Topf oder Meer, da kommt einer, der hat einen kleineren Behälter, entnimmt dem grossen Behälter was. Das ist „Schöpfen“.
            Ich finde „Schöpfen“ nicht sonderlich kreativ, es erinnert mich mehr an Wasser schleppen, weil der Geist und das Fleisch zu träge sind, um eine sinnreiche Wasserversorgung zu schaffen.

            Du hast was gegen „Kreieren“, es erinnert dich an Krieg und so weiter. Ok, das ist dein Ding, ich hatte solche Assotiation nie.
            In meiner dieser Lebenswelt war „Kreieren“ immer:
            „Heilig inspiriert aus Bestehendem entnehmen und daraus etwas Wundervolles gestalten.“

            Ich nehme mir die Freiheit heraus, dich zu bitten, das zu bedenken, Big boss in here.

            Der Oberehrer.

            Gefällt mir

            • Hi Oberlehrer ..

              Du hast was gegen “Kreieren”, es erinnert dich an Krieg und so weiter. Ok, das ist dein Ding, ich hatte solche Assotiation nie.
              In meiner dieser Lebenswelt war “Kreieren” immer:
              “Heilig inspiriert aus Bestehendem entnehmen und daraus etwas Wundervolles gestalten.”

              Öhm, also ich war das nicht, Petra hat da n Problem mit – d.h. wenn ich mich recht erinnere.🙂
              Hab kein Thema mit Kreieren ..

              lg,

              Gefällt mir

          • „Wir mussten zwar DURCH diesen Schöpfer, aber sind nicht von ihm ..
            UI, Blasphemische Anwandlungen heute, okay, meine Ausrede ist – es hat geregnet. “

            Och, hier nicht!😦

            DA hätte ich doch gleich mal eine Frage!😉
            WAS ist denn vor diesem Schöpfer?😕
            LG

            Gefällt mir

          • High Steven,

            gute Frage😀
            „WER WAR ICH BEVOR ICH CREATOR TRAF?
            Wir mussten zwar DURCH diesen Schöpfer, aber sind nicht von ihm ..“

            Macht dir das Suchen Spaß – denn ich weiß wer mein geistiger Schöpfer ist,
            allerdings nicht wer CREATOR ist, nur was seine Funktion war und deshalb meinen Fund bestätigte.

            Vielleicht ist er derselbe wie deiner und wenn dir das Suchen und Finden Spaß macht, will ich dir nicht den Weg verderben.

            Liebe Grüße

            Gefällt mir

  • Kleiner Joke am Rande –
    habe ich gerade von einer Freundin bekommen ;):

    Ein Märchen nur für Frauen……
    Es war einmal in einem Land, weit weg,
    eine wunderschöne, unabhängige, selbstbewusste Prinzessin.
    Eines Tages betrachtete sie einen Frosch in einem Biotop
    in ihrer Ökowiese unweit ihres Schlosses.
    Da sprang der Frosch in ihren Schoß u. sagte:

    „Elegante Lady, einstmals war ich ein hübscher Prinz –
    bis mich eines Tages eine böse Hexe verzaubert
    u. mit diesem bösen Fluch belegt hat.
    Ein Kuss von Dir
    u. ich werde wieder der schmucke, junge Prinz, der ich einmal war.
    Dann, Süße, können wir heiraten,
    einen Haushalt im Schloß meiner Mutter führen,
    wo Du meine Mahlzeiten bereitest, meine Wäsche wäscht u. bügelst,
    meine Kinder gebärst u. groß ziehst
    u. damit glücklich bist, bis an das Ende Deiner Tage.“

    An diesem Abend saß die Prinzessin – leise lächelnd –
    vor einem Glas Prosecco
    u. leckeren Froschschenkeln in einer leichten Zwiebel-Weißwein-Soße.

    ….. u. die Moral von der Geschicht,
    blöde Frauen gibt es nicht !!!

    *Grins* Kerstin

    Gefällt 1 Person

    • Kerstin – und verzeihung liebe Jungs,

      Hab mich zerkugelt. Danke Kerstin für diesen wunderbaren schwarzen Humor!

      Gefällt mir

      • Die Geschichte ist nicht ganz vollständig. Das besondere Vergnügen bestand darin nämlich, die Beine auszureissen und den Rest in den Teich zu schmeissen.
        Uff, jetzt kann ich mitlachen.

        Gefällt mir

        • Daß ausgerechnet ein männliches Wesen
          die „brutale“ Version der „abgeschwächten“ vorzieht
          erstaunt mich zwar –
          aber bitte – wer wollte da widersprechen😉 ?!

          Kerstin

          Gefällt mir

        • Hi Thomram,
          Kann es sein, daß du das Bäuerchen hinterher vergessen hast?😀

          Im Ernst, da kann man durchaus schmunzeln drüber, und Mann sollte
          das schon aushalten können. Die Blondinenwitze find ich ärger, die
          Frau so aushalten muss ..

          lg,

          Gefällt mir

          • @Steven

            „Mann sollte das schon aushalten können“

            Recht hast du, klar. Ich konnte mich knapp enthalten, einen Lehrvortrag abzuspulen und brachte es grad rechtzeitig noch fertig, auf die halblustige Schiene des Beineausreissens zu wechseln.

            Mein Ego hat auf den Witz mit heftiger Ablehnung reagiert, weil ich während 15 Jahren nebst 150% Berufstätigkeit die Wäsche von 5 Menschen gewaschen und gebügelt habe, und weil ich überhaupt bei allen Hausarbeiten immer mit an der Front dabei war.

            Ich weiss natürlich, dass es noch noch Quasimänner gibt, welche sich die Pantoffeln hertragen lassen und entsprechend habe ich meinem Ego die Nachricht zukommen lassen, wir, mein Ego und ich, seien nicht gemeint.

            Na ja, es ist IMMER lustig, sein Ego zu beobachten. Reptilhirn. Flucht oder Starre oder Angriff. Mein Ego greift immer an.

            Soviel zu meiner Persönlichkeitsstruktur, LoL.

            Gefällt mir

            • Hallo Thomram,

              Mein Ego hat auf den Witz mit heftiger Ablehnung reagiert, weil ich während 15 Jahren nebst 150% Berufstätigkeit die Wäsche von 5 Menschen gewaschen und gebügelt habe, und weil ich überhaupt bei allen Hausarbeiten immer mit an der Front dabei war.

              Das kann ich nachvollziehen, daß es deshalb nicht so lustig gefunden hast.
              Ich kann von mir nicht behaupten, es immer selber getan zu haben, aber
              bin dazu fähig, meinen Saustall selber aufzuräumen. Mann braucht ja n Hobby, nicht?🙂

              lg,

              Gefällt mir

      • Hahaaaaaaaaaa, genial – wo hastn das schon wieder hergezaubert????
        Wird doch noch ein lustiger Abend heut! Danke

        Gefällt mir

      • Ola STEVEN
        >>>dieser/DEIN*** inFORMation Space***ist eine wahrlich gelungene transFORMationsRAUMZEIT….DANKE DIR !!!

        p.s….wie kann ich hier bei DIR verLinken/BErechtigt etwas einfügen ???

        Gefällt mir

        • Hallo b4aeion,
          Danke für deine Anerkennung!
          Verlinken geht einfach, einfach einfügen. Allerdings sollte
          es zum Thema passen – ansonsten ist die EAT Seite dafür geeignet.
          Da kann alles mögliche reingeworfen werden ..

          lg,

          Gefällt mir

          • Merci !!!

            La Methamorphose d’un Papillon…….einer von vielen Wegen, TRANSFORMATION zu realisieren . Menschen können auch eine neue Form innerLich (T) annehmen OHNE physisch innerhalb dieses einen Lebens gestorben zu sein>>>jede(r) Boddhisattva…jede Nahtoderfahrung……wirklich glückselige Augenblicke imHier+Jetzt,in denen Mensch sein falsches Ego in diesem Nu hinter sich lässt und sich kosmisch soooooooooo überwältigend verbunden fühlt,dass keine Worte DAS sagen können……….Pflanzen , die etwas abwerfen,um etwas neues enstehen zulassen ……Sufis, die drehend tanzen…..Sterne , die mit gewaltiger Energie mutieren……&&&&&

            All das ist mehr als evident und bedarf paradoxerweise keines Beweises…..
            NeuInkarnation im augenblicklichen Leben ist erlebbar……& oft bedarf es eines schweren Schicksalschlags , damit Mensch zur inneren Einsicht gelangt,sein Leben zu verändern,die im wahrsten Sinne des Wortes *NotWENDE*
            Andere ,weil frei gewählte dbzgl. Wege sind angenehmer……….&es existieren derer so viele ……so just choose’n change’n be YOURSELF……pLEaSE !!!! zwischen den Zeilen.

            >>>In Resonanz kann nur geraten,wer/was FREI SCHWINGT.<<<

            Und jetze hab ich total müde….sagt meine innere rheinische Pottstimme….Sweet dreams !

            :http://www.youtube.com/watch?v=HtOxYshNg0U
            :http://www.deviantart.com/art/Butterfly-out-of-the-darkness-286852174

            Munay sonqo

            Gefällt mir

            • Jede Sekunde im Cocon hat Ewigkeitscharakter !
              Dumm nur, daß das „Sich Herausschälen“ aus dem Selbigen
              teilweise so dermaßen anstrengend u. kräfteraubend ist –
              da bekommt der Begriff „halbtot vor Erschöpfung“
              eine ganz neue Bedeutung.

              Aber scheinbar ist die Aussicht auf ein Leben in FREIHEIT,
              in einer lichtdurchfluteten NEUEN WELT,
              mit nigel-nagel-neuen, leuchtend-bunten u. v.a. FLUGFÄHIGEN Flügeln
              ein Anreiz,
              der immer wieder Kraftreserven offenbart,
              von denen man wahrlich nicht einmal geahnt hätte,
              daß man sie noch besitzt.

              Bleibt zu hoffen, daß das „Schlüpfen“
              nicht mehr allzu lange auf sich warten läßt –
              bei dem einen wohl etwas früher, beim anderen etwas später –
              aber irgendwann, treffen wir uns dann vielleicht
              auf einer sattgrünen, duftenden Blumenwiese
              zur SCHMETTERLINGSPARTY –
              das wäre doch echt ein Knaller😉 !

              Den Gedanken, dies könnte eine Karotte sein,
              schieben wir jetzt einfach mal ganz frech zur Seite.
              Auch wenn die meisten von uns selbst die letzten Reste von Naivität –
              sollte diese überhaupt je vorhanden gewesen sein –
              längst verloren haben.
              Aber HOFFEN, GLAUBEN u. TRÄUMEN sind ja grundsätzlich nicht verboten
              u. manchmal durchaus ÜBERLEBENSRETTEND🙂 !!!

              LG Kerstin

              Gefällt 1 Person

              • Kerstin,
                dein
                „Jede Sekunde im Cocon hat Ewigkeitscharakter !
                Dumm nur, daß das “Sich Herausschälen” aus dem Selbigen
                teilweise so dermaßen anstrengend u. kräfteraubend ist –
                da bekommt der Begriff “halbtot vor Erschöpfung”
                eine ganz neue Bedeutung…fff“
                jefällt mir jut, würde ich gerne so als Auflockerer in bumibahagia.com einstellen.

                Du ein Verstand en sein?

                Gefällt mir

              • Hi Kerstin,

                „Schlüpfen“ passiert persönlich, und ich denke, jeder zu seiner Zeit.😉

                lg,

                Gefällt mir

                • So ist es !!!

                  Also hoffen, glauben, träumen wir weiter.
                  V.a. aber mutieren/transformieren wir weiter u. das bedeutet –
                  nach wie vor, wer hätte es gedacht – oftmals HARD WORK.
                  Nicht neu, schon 1000x gehört u. dennoch immer wieder sehr wahr.
                  Das Wörtchen „leider“ verkneife ich mir in diesem Zusamenhang
                  jetzt mal lieber –
                  ist eh abhängig von aktueller, individueller/kollektiver „Orkanstärke“,
                  sprich Prozeßstadium- u. qualität,
                  von Transformations-, Mutationsgrad u. persönlicher Tagesform😉.

                  In diesem Sinne –
                  „frohes, befreiendes u. erlösendes SCHLÜPFEN“🙂 !!!
                  Kerstin

                  Gefällt mir

              • Toll liebe Kerstin,

                Warum?…..Weil Du die „Hoffnung“ nicht ausklammerst…..denn ohne diese…..wäre ich selbst auch lange schon tot !!!…..und hierbei rede ich nicht vom „irdischen“…..sondern dem „selischen Tod !

                An Wen, nach seinem „Erden-Tod“ nicht mehr gedacht wird….und an Wen sich hiernach auch nicht mehr erinnert wird….

                …..welche „Daseins-Berechtigung“ hätte denn eine solche Seele noch…..von der Niemand mehr weiß, dass sie je existiert hat….und die „Niemand“ mehr kennt…..“KEINE“ !!!!

                ….und genau deshalb……sind „regelmäßige“ Gedanken an die schon vor uns…..und von uns gegangenen lieben Menschen auch so wichtig……

                ….denn wenn Niemand, sich Ihrer mehr erinnert, hat sich auch ihre „Seelenexistenz“ damit erübrigt….und sie verlieren damit auch ihr „bewusstes Ich“ gehen wieder in die „UR-Suppe“ ein….und das Spiel, mit einem völlig „neuen“ Bewusstsein…fängt wieder ganz von vorn an…!

                Wer`s mag, gerne…..ich will dass aber bitte, bitte „Nicht“ !!!

                lg….johannes

                Gefällt mir

                • Guten Morgen, Johannes!
                  Glaubst Du wirklich, dass eine Seele keine „Daseinsberechtigung“ mehr hat, wenn sich niemand mehr nach dem Tod an sie erinnert?

                  Liegt nicht alles in der Seele selbst begründet? Seelen, die sich aus dem vergangenen Leben nicht lösen können, nennt man im Allgemeinen doch „erdgebunden“, sie klammern sich an ihr irdisches Dasein- können keine neuen Erfahrungen machen, die ihre Seele bereichern würde und das wäre für mich kein erstrebenswerter Zustand.

                  Würdest Du in Deinem christlichen Verständnis ( ich lese ab und zu in Deinem Blog) die genannte „Ursuppe“ nicht Gott nennen? Und wenn das so ist, wozu braucht man da die Erinnerung der Menschen aus der eigenen Vergangenheit?

                  Liebe Grüße von Lumina

                  Gefällt mir

                  • Hallo Lumina,

                    Das ist ein wirklich sehr komplexes und kompliziertes Unterfangen….an dem ich selbst noch knabbere….

                    In der Natur z.B. ist es so….dass es rein gar nichts gibt, was nicht auch für etwas wichtiges gebraucht würde….“ALLES“ wird für irgend etwas benötigt…..was nicht mehr benötigt wird….verschwindet über kurz oder lang….

                    ….wobei die Saurier, hier als das „schlechteste“ Beispiel dafür herhalten könnten… 🙂

                    Bei mir, war es damals nur eine „Eingabe“ vor ein paar Jahren….mit der ich selbst, genauso wenig anfangen konnte…..hat sich mir, erst sehr viel später, auch als eine „logisch“ zu betrachtende Sichtweise neu eröffnet….erst nach dem Tode meiner Mutter eigentlich…..!

                    …..und hierzu, kam noch ein Erlebnis, mit einer „erdgebundenen Seele“ (weiblicher Poltergeist)…..die seit ca. 200-250 Jahren, noch nicht einmal wusste, dass sie überhaupt tot und schon verstorben war….

                    ….dies hat mir doch sehr zu denken gegeben, was Einem, nach seinem irdischen Tode, so alles noch passieren kann….und seitdem, bereite ich mich doch lieber „jetzt“ schon etwas gewissenhafter, auch darauf vor…..hab` keinen Bock drauf, dass es mir dann auch ähnlich widerfährt !!!

                    …..ganze 3 Tage…..bzw. drei „schlaflose“ Nächte, habe ich dafür gebraucht, um sie endlich davon zu überzeugen, dass sie nicht mehr unter den Lebenden weilt…..und sie dazu zu bringen…..jetzt endlich auch nach Hause zu gehen, wo alle schon lange auf sie warten…..und hier (auf der Erde), auch Niemand mehr ihre Hilfe benötigt…..

                    ….und ja….die s.g. „Ursuppe“ und „Gott“ sind natürlich ein und dasselbe…..wobei die Ursuppe, der Stoff ist….aus dem überhaupt erst etwas „neues“ geschöpft werden kann….

                    ….aber erst wenn es dann auch daraus geschöpft wurde…..hat es auch Anspruch auf ein „eigenes“ kleines Bewusstsein (Seele), zuvor, unterliegt es jedoch dem „ALL-Einen-Bewusstseinszustand“….ohne eine eigene Individualität zu besitzen…..

                    (Anm.: wie immer nur meine eigene subjektive Ansicht dazu ! )

                    …..und wenn eine solche eigene Individualität von „NIEMANDEM“ mehr benötigt und gebraucht wird…..erfüllt sie somit auch „keinen“ Sinn oder Zweck“ mehr….sowas widerspricht jedoch komplett jedem Schöpfungs-Sinn-Mechanismus…..

                    ….was keinen Zweck mehr hat, verbraucht nur noch „unnütze“ Energie, die für wichtigere Schöpfungsprozesse viel dringender gebraucht wird…..

                    …..es gibt in der Schöpfung, auch rein gar nichts, was zweck- oder sinnlos wäre…..die Schöpfung verschwendet, auch nicht nur ein einziges Fünk`chen Energie…….was auch überaus logisch ist…..da sollten wir Menschen, uns langsam, auch einmal, endlich ein Beispiel dran nehmen…oder? 🙂

                    Konnte ich mich hiermit, bezüglich auf Deine Frage……wenigstens so einigermaßen ud halb-klar „ausdrücken“ ?

                    Wenn nicht?…..bitte auch keine Sorge deswegen…..bin ich mittlerweile schon gut dran gewöhnt….und kann damit auch leben und schlafen (wenn ich es denn mal kann🙂 )

                    …eine Gute Nacht Dir……..lg johannes

                    Gefällt mir

                    • Hallo Leute 🙂

                      Böhhh, jetzt frag ich mal allen ernstes Haben sich Menschen in all den zurückliegenden Jahren, Jahrhunderten u.s.w JEMALS Gedanken um dieses Wort TRANSFORMATION gemacht (Umwandlung,Verwandlung) ???
                      Gab es solch eine Wort-sprache überhaupt ? Oder kommt die nur rein aus der “ ESO-Küche “ ???
                      Neeee, diese Menschen haben alle ihr Leben gelebt, mit allen Hoch und Tiefs und mussten klar damit kommen “ wie sie durchs Leben hindurch gingen „. Ein Leben in einer (zu ihrer ZEIT) erlebten Realität, und oh Gott noch mal, glaubt ihr wirklich das diese Menschen sich so nen Kopf darum gemacht haben (siehe all die Thematiken die hier angesprochen werden) wie , was, warum, weswegen, wozu “ das Leben und seine Hintergründe “ er-forscht werden müssen damit “ ICH SELBST WIEDER ZU MIR FINDE “ ???
                      Ich denke die haben alle einfach nur “ gelebt „, versucht das beste aus ihrem Leben zu machen, natürlich in ihrem gelebten Bewusstsein ihres ZEITFENSTERS.

                      Ich habe längst aufgehört mir dauernd einen Kopf darum zu machen und es geht mir guuuuut dabei🙂

                      Oh happy day………..

                      Lg

                      Gefällt mir

                    • Hi Helmut,

                      Ich denke die haben alle einfach nur ” gelebt “, versucht das beste aus ihrem Leben zu machen, natürlich in ihrem gelebten Bewusstsein ihres ZEITFENSTERS.

                      Und das ist das Problem, wo kein Bewusstsein und keine Selbsthinterfragung, da wird einfach nur dahingelebt.

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • und ich denke bes. dabei an all die MENSCHEN in Kriegsgebieten wie Ukraine,Israel/Palästina und sonstwo auf dieser Welt. Befassen diese Menschen sich mit TF,TF und nochmal TF ? oder haben diese dort lebenden Menschen nichts wichtigeres und lebensvolleres im Sinn ???

                      Lg

                      Gefällt mir

                    • haben diese dort lebenden Menschen nichts wichtigeres und lebensvolleres im Sinn ???

                      Klar, Überlebe den Krieg ..

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Lieber Helmut,
                      aber das sind doch 2 Verschiedene Dinge…
                      DU, WIR leben NICHT in so einem Krisengebiet! Du hast vollkommen Recht, in dieser Situation geht es ums Überleben, um vollkommen praktische Dinge…, so wie auch bei den meisten Menschen der vergangenen Jahrhunderte.
                      Ein schlauer Mensch hat mal gesagt, erst wenn die Grundbedürfnisse des Menschen abgedeckt sind, kann er sich mit Anderem befassen. Vielleicht auch deshalb immer wieder diese Ereignisse…
                      Wir leben hier und ein Teil von uns ist offenbar in der Lage, über Hintergründe und Veränderung nachzudenken und zu philosophieren. Meinst du, wir sollten es lassen, weil es scheinbar jahrhundertelang nicht ans Licht trat?
                      Wenn du dich auf deine Weise wohl fühlst ist es doch okay, andere haben andere Ansprüche.
                      Bis bald😉
                      LG

                      Gefällt 1 Person

                    • Hallo Joe,

                      Was du schreibst ist altes Templergut und die wissen genau wie man dem entfleucht, nicht wieder ¨ Bewusstlos¨ ohne Individualität in der Seelensuppe zu landen. Mittlerweile frage ich mich nur von welchen Wesen diese Dingensinfos kommen, sprich Reptos – und welcher Creator hier mitspielt, denn nicht alle Creators zermahlen ihre Schöpfung wieder wenn sie nicht pariert!

                      Lg.Tanya

                      Gefällt mir

                • Joesie again,

                  …..welche “Daseins-Berechtigung” hätte denn eine solche Seele noch…..von der Niemand mehr weiß, dass sie je existiert hat….und die “Niemand” mehr kennt…..”KEINE” !!!!

                  Tzz, tz, tz .. Johannes, Johannes, Johannes …
                  WO mein Lieber ist dein „Gottvertrauen“, wie man so gerne sagt?

                  ….denn wenn Niemand, sich Ihrer mehr erinnert, hat sich auch ihre “Seelenexistenz” damit erübrigt….und sie verlieren damit auch ihr “bewusstes Ich” gehen wieder in die “UR-Suppe” ein….und das Spiel, mit einem völlig “neuen” Bewusstsein…fängt wieder ganz von vorn an…!

                  Weisst du, meine Seele, deine Seele – es gibt sowas letztlich nicht. Klar, das menschliche Verständnis denkt so,
                  aber „deine Seele“ ist auch dieselbe Seele, wie vieler anderer Leute auch.

                  Sie braucht keine Erleuchtung, keinen Aufstieg, nichts davon. Sowas ist nur für Menschen ..
                  Die Kernpersönlichkeit von Seelen sind EWIG, ihre Existenz ist ewig – wir stehen einfach vor der
                  Herausforderung, das MenschSein und die ewige Existenz zu kapieren und auseinanderzuhalten.

                  lg,

                  Gefällt mir

                  • Hey Stefan,

                    „WO mein Lieber ist dein “Gottvertrauen”, wie man so gerne sagt?“

                    Aber dass genau DASS….“IST“ doch mein „Gottvertrauen“….auch für Seelen zu bitten….an die sich Niemand mehr erinnern möchte….weil sie nicht sonderlich „gute Menschenseelen“ in ihrem Leben hier waren und von Wenigen bzw. gar Keinem geschätzt wurden…..

                    …..und Jeder sie am liebsten, für immer vergessen würde….bzw. dies schon getan hat !!!….vielleicht müssen wir auch, zwischen dem „Seelen-Begriff“…..wie wir ihn heute verstehen….und einer Einzel-Individualität“ unterscheiden?

                    Hab` ich je behauptet….das „Leben“ wäre ein Leichtes ???

                    lg johannes

                    Gefällt mir

                  • Hallo Monika,

                    das denke ich auch „Vielleicht auch deshalb immer wieder diese Ereignisse…“ – Außerdem kann in den krisenzeiten, weniger an die nächste Generation überliefert werden. Sie können dann also mit weniger weitermachen.
                    Außerdem lasten zunächst mal alle möglichen Traumen auf ihrer Seele, sodaß eventuell erst in der nächsten oder übernächsten Generation „Bewusstsein und Transformation“ wieder Thema werden können.

                    Ein schönes Wochenende an alle friedliebenden Menschen

                    Gefällt mir

                    • Ja, liebe Terramesa,
                      ich merke das auch an mir, wenn ich zu viel familiäre oder finanzielle, soziale Probleme habe, bin ich nicht mehr in der Lage, mich diesen ganzen Dingen der sogenannten Transformation in gebührender Art und Weise zu widmen. Für mich braucht es eine gewisse Sicherheit im Leben. Ich verwende das Wort Sicherheit ansonsten nicht so gerne, ersetze es lieber durch Vertrauen, aber hier erscheint es mir stimmig.
                      Interessant auch deine Sicht der „Langzeitwirkung“…
                      Ebenfalls ein schönes WE,
                      LG

                      Gefällt mir

                • Lieber Joe,
                  DU BIST HIER – an Deinem Ort, zu dieser BESONDEREN ZEIT –
                  u. damit hat sich
                  die Frage nach Deiner Daseinsberechtigung erledigt – Punkt.
                  Dies gilt für Dich genauso, wie für JEDEN ANDEREN MENSCHEN.
                  Ob jemand einen Nachruf auf Dich schreibt,
                  wenn Du diese Inkarnation beendet hast
                  ist völlig „Jacke wie Hose“😉.

                  Dein Wert bemißt sich nicht nach der Anerkennung durch andere –
                  auch wenn Anerkennung u. Wertschätzung immer etwas sehr Schönes sind,
                  daran besteht natürlich kein Zweifel.
                  Dein Wert liegt einzig u. allein in Deiner EINZIGARTIGKEIT,
                  in den vielen besonderen Gaben u. Talenten, die NUR DU HAST.
                  Dein Wert zeigt sich durch das Licht in Dir –
                  dieses Licht, das Du – genauso wie wir alle –
                  die letzten Jahre u. heute mehr als je zuvor –
                  fleißig am „Freischaufeln“ bist.

                  Mozart ist schon lange tot –
                  doch die Welt redet immer noch von ihm.
                  Von dem Obdachlosen der gestern unter einer Brücke gestorben ist,
                  redet heute schon keiner mehr.
                  Aber was *Wert u. Bedeutung für diese Welt* betrifft,
                  stehen sich beide –
                  Mozart u. der namenlose Obdachlose – in Nichts nach.
                  Die Existenzberechtigung des einen ist/war nicht größer,
                  als die des anderen.

                  Sollte sich irgendwann „kein Schwein an Dich erinnern“,
                  kannst Du Dir einer Sache sicher sein:
                  GAYA WIRD SICH AN DICH U. DEINE GESCHENKE AN SIE ERINNERN
                  U. WIRD DEINEN EINZIGARTIGEN FUßABDRUCK IN IHREM HERZEN BEWAHREN,
                  BIS IN ALLE EWIGKEIT – SIE VERGIßT KEINES IHRER KINDER – NIEMALS.
                  UND DAS IST ES WAS ZÄHLT !!!

                  Im Übrigen:
                  Wenn Du erst mal wieder reine Seelenessenz bist,
                  ist Dir die Frage, ob hier unten einer ein Loblied auf Dich singt
                  o. ’ne Gedenktafel für Dich errichtet eh „vollkommen wurscht“ –
                  behaupte ich jetzt einfach mal😉 !

                  LG Kerstin

                  Gefällt mir

                  • Hallo liebe Kerstin,

                    Es geht mir doch hierbei um „keinen“ Nachruf o.ä……noch um Berühmtheit oder vielleicht sogar noch Mozart „toppen“ zu wollen?

                    …..“es geht allein um meine Gedanken“….welche heute noch, in großer Liebe und Verbundenheit…..zu meinen schon „gegangenen“ Bekannten, Verwandten und Freunden existieren und kreisen….

                    …..liest man übrigens, auch sehr auch oft auf Grabsteinen oder Kondolenz-Schreiben…..

                    ….“solange ich bei Euch nicht in Vergessenheit gerate….werde ich auch immer bei Euch sein !…..ich denke, dahinter steckt so einiges mehr…..als dies nur als „lapidares“ Geplänkel abzutun !

                    ….ich nehme bestimmte Zugeständnisse, sicher auch nicht allzu ernst…..es gibt jedoch auch ganz andere…..deren Intensität, von völlig anderem „Format“ sind….und deren „Kraft-Intensität“…..der, der dunklen Seite…..um mindestens das 10-fache davon überlegen ist….

                    ….will mich hierzu….und in diesem kleinen und leider auch sehr beschränktem Rahmen, aber bitte nicht weiter darüber auslassen…..es gibt Dinge…..die kann man nur verdeutlichen und tiefergehend darüber sinnieren…..wenn beide Gesprächspartner….min. schon ein ebensolches oder ähnliches „Erlebnis“ selbst hatten…..

                    ….und auch hierbei…..stößt unsere sprachliche Kommunikation….katastrophal sowie auch unmissverständlich, an ihre irdische Grenze !!!

                    Trotzdem meinen lieben Dank….bezüglich Deiner wohlüberlegten Gedanken zu dem Thema !!!….

                    ….liebe Grüße…….johannes

                    Gefällt mir

              • Tach auch,KERSTIN !

                Genau !!! >>>Die Ewigkeit ist DAS Jetzt,der Augenblick.das Nu…..phänomenaler Weise besitzt jeder Moment das volle Potential zur kosmischen Verbundenheit/göttlichen EntFALTERung oder wie auch immer WIR DAS benennen……..sowohl innerhalb als auch ausserhalb du Cocon ( halb +halb = ONEness !!!). Im Multiversum transformiert jetzt gerade so Vieles & mit jedem Atemzug den ich in diesem Nu erlebe ,bewege ich wahrscheinlich Milliarden von Elektronen…….und der Clou daran,kein Deut von Energie geht verloren,denn sie transformiert sich…….

                :http://www.youtube.com/watch?v=bhdFmgoP4NE
                :http://www.youtube.com/watch?v=GwQuAyNYSik

                SEHNSUCHT (die keine Sucht sucht) ist eine niemals versiegende Energie- und KraftQUELLE.

                All diese Worte sind weder spirituell noch transformativ an sich .
                doch MAIS QUE NADA (mehr als Nichts) + MAS QUE NADA (Ach,was soll’s)….sie sind lediglich mein analytisches VerstandesKonstrukt , dessen Ursache & Quelle in gänzlich anders dimensionierten Sphären das Licht der Welt erblickte.

                So ich aus diesem Wortsalat einen bunten Coktail mische,ihn drehe,wende,mische und mixe und ihn zu guter letzt jetzt durch einen spirituell reinen Filter giesse….was bleibt ? ist das Resultat von ALL dem?>>>>>>>>allumfassende Liebe, angstloses Vertrauen , grenzenlose Freiheit & Verantwortung<<<<<<<<

                :http://www.youtube.com/watch?v=7jk5_uRcCik

                in diesen SINNEN~~~~~~CU

                B4AEION_____Munay sonqo

                Gefällt mir

                • Hallo und guten Morgen hier an b4aeion,

                  hab gerade diese deine Worte gelesen und ja in die Musik hinein gehört…..gefällt und erinnert !

                  du schreibst:
                  „All diese Worte sind weder spirituell noch transformativ an sich .
                  doch MAIS QUE NADA (mehr als Nichts) + MAS QUE NADA (Ach,was soll’s)….sie sind lediglich mein analytisches VerstandesKonstrukt , dessen Ursache & Quelle in gänzlich anders dimensionierten Sphären das Licht der Welt erblickte.“

                  ….wenn dein erster Satz ‚Bestand‘ hätte,würde der zweite nicht stimmig sein,oder ?
                  ……..entsteht Musik im Verstand,ich glaube nicht nur😉

                  einen Lieben Tag Allen

                  ..es regnet….ist das schön🙂

                  Gefällt mir

                  • Hallo & Guten Morgen Susanne,

                    ***….nicht stimmig sein,oder ?***
                    >>>….. echt synapsenintensiv,soll heissen mir nicht ganz verständliche Schleuderfrage…welcher ist für DICH der 1’te bzw. 2’te Satz ?

                    nichtsdestotrotz + gerade deshalb mal vorab dies…..

                    :http://www.youtube.com/watch?v=46uwt6jMWpY
                    :http://www.golyr.de/fleetwood-mac/songtext-oh-well-115988.html

                    Ob stimmig oder nicht…..Alles was ich damit zum Ausdruck bringen möchte IST>>>mit Worten/Sprache lässt sich die duale/polare LINIE der permanent transformierdenden Materie nicht zu einem spirituellen Kreis biegen , auf dessen Kreislinie es keine Fragen mehr gibt. Sie,die Worte sind Unser kleinster akustischer KommunikationsNENNER,sie sind niemals VOLLSTIMMIG sondern eher eine Ahnung die auch dieser berühmte Fingerzeig vermittelt.

                    :http://images.susu.org/unionfilms/films/backgrounds/hd/et-the-extra-terrestrial.jpg

                    Yep, Musik ensteht u.a. auch im Verstand……..Aber viel WESENtLICHTER ist meines Befindens ihre Wirkung !!! Einerlei ob mit oder ohne Text……Sie berührt den Menschen auf viel ganzheitlicheren Ebenen & hat somit ein enormes TRANSFORMATIONSPOTENTIAL !

                    :http://www.youtube.com/watch?v=5j1nMp1kHPg

                    :http://www.youtube.com/watch?v=5gvYDUjbJZk

                    best greetings & wünsche einen erfolgreichen Transformationstag…

                    B4AEION

                    Gefällt mir

                    • Hallo liebe/er b4aeion : )

                      …der erste Satz von dir ist dieser:
                      “ All diese Worte sind weder spirituell noch transformativ an sich“

                      darauf bezog ich meine Aussage😉
                      weil du danach geschrieben hast:
                      “ doch MAIS QUE NADA (mehr als Nichts) + MAS QUE NADA (Ach,was soll’s)….sie sind lediglich mein analytisches VerstandesKonstrukt , dessen Ursache & Quelle in gänzlich anders dimensionierten Sphären das Licht der Welt erblickte.”

                      …..sicher sind es deine Gedanken,deine Worte,deine Musik, die dich so zeigen, mit dem was DU bewegst/transformierst,
                      so würde ich es wahrnehmen.

                      damit will ich ausdrücken,das das was DU hier „singst“ mit einem „lediglich nur“ trotzdem genauso bedeutend ist wie alles andere!

                      …die „Schleuderfragen“ entstehen ja in mir😉
                      da ich meine eigene Wahrnehmung dazu packe…lach!

                      du schreibst:
                      „auf dessen Kreislinie es keine Fragen mehr gibt. Sie,die Worte sind Unser kleinster akustischer KommunikationsNENNER,sie sind niemals VOLLSTIMMIG sondern eher eine Ahnung die auch dieser berühmte Fingerzeig vermittelt.“

                      …………schön geschriebene Worte!

                      du schreibst zur Musik….
                      „..Aber viel WESENtLICHTER ist meines Befindens ihre Wirkung !!! Einerlei ob mit oder ohne Text……Sie berührt den Menschen auf viel ganzheitlicheren Ebenen & hat somit ein enormes TRANSFORMATIONSPOTENTIAL !“…….jepp……..stimmig….!

                      …………………………….
                      KREISE können, so glaube ich nicht gebogen werden,sie entstehen und nehmen spiralförmig immer wieder Schwingungen auf,……so nehme ich es wahr!

                      kennst du die Worte!??

                      „sing dein Lied, ….ein Vogel singt nicht weil er eine Antwort hat
                      Er singt,weil er ein Lied hat “

                      ob nun Musik und Worte,sie zeigen dein/mein INNERES !

                      Danke Dir dafür,für Beides,
                      Ohr und Auge und Synapsenverknüpfungen,
                      die doch immer wieder neu entstehen dürfen!

                      WUNDERVOLL!

                      dazu von mir:

                      :http://vimeo.com/27616639

                      Susanne

                      Gefällt 1 Person

                    • …& weiter ,kann’s momentan nicht SEINlassen (bitte keine Missionsattitüden interpretieren ! )

                      der wesenliche Aspekt der Thematik TRANSFORMATION besteht in der BeAntWortung der Frage ***was ist DAS für mich/Dich/EUCH ? und **Wie+auf welche mir eigene Art und Weise gelangt man dort hin,auf seinem eigenen ,heilenden Weg ?***Das Thema >Authenzität>>offene unKONDITIONierte authentische PräSENS ( all diese Wi[e]dernisse & Wi[e]derSPRÜCHE & Zweifel existieren doch nur auf Grund ihrer BEDINGTHEIT ) im ewigen HIER & JETZT auf einem oder mehreren dieser vielen Transformationswegen wie z.B. Meditation egal welcher Couleur, Kunst,Naturerlebnisse,gute Gespräche,Schweigen usw. führt auf freiwilliger & freiheitlicher Weise zur Antwort von ***Wer/Wie bin/bist/seid ich/Du/IHR ?! und Wer/Wie will /willst /wollt ich/Du/IHR werden. …..und DAS ist nicht nur eine Sache des Willens,sondern auch der SEHNSUCHT,demütig- erhabenen LebensbeJAhung und radikaler Akzeptanz dessen WIE ES NUn derZEIT IST

                      Was hat Obama anfänglich mit **Yes,We CAN !**bei den US-Menschen ausgelöst bzw. Was? können sie? >>>>so weiter machen wie immer. Kein Gefühl von WIR verändern ES zum Positiven mehr da ….tja sooooo schnell geht DAS. Mein Anfängergeist ist buddhistischer Natur und schier unzerstörbar .ER unterliegt keiner manipulativen temporären EnergieFLOWanhebung aussehalb meiner SELBST………..et iss mein eigener Weg mit allem , was das pure Leben bereithält,
                      & i SAY >>>YES,WE CAN TRANSFORM!

                      :http://www.youtube.com/watch?v=x5Es5W-f_2E

                      Gefällt mir

                    • Hey b4aeion,

                      Bitte weniger Rufezeichen, weniger Punkte hintereinander und ein Doppelpunkt genügt vollauf.
                      Großschreibung ist schreien ..also bitte, sei so gut und auch davon weniger. Wir würden es
                      dir danken ..

                      lg,

                      Gefällt mir

                    • Hallo b4aein,
                      ob lieb oder wie Du meinst😉

                      „(bitte keine Missionsattitüden interpretieren ! )“
                      ……………………..
                      erschließt sich mir nicht,was du damit ausdrücken möchtest?

                      „>>>bzgl.* **Schleuderfrage***~DA lach ich lauthals mit ! >ich habe eine GERADE Linie zur Kreislinie geblogen.“

                      selbst hier frage ich mich wieso lauthals?
                      nach meinem Verständnis zieht ‚lauthals‘ ins lächerliche,doch kann es sein das du es anders meinst?!

                      ..vermute mal das das deine Antwort ist:
                      „Jaaaaa ! ES ist genauso bedeutend und =rangig wie Alles Andere,ES unterliegt keinster Bewertung meinerseits…“

                      „Gracias für’s Danke ,das wundervolle Musikstück & 4BEing + ein BEurteilungsloses Chapeau a TOI !!“

                      und selbst wenn alles anders ist ,ist es so……..sodenn ebenso!
                      : )

                      Dir und Allen ein schönes Wochenende!

                      Susanne

                      Gefällt mir

                    • Hi Susanne !
                      hier DER nicht nur liebe B4AEION….

                      Jaaaaa ! ES ist genauso bedeutend und =rangig wie Alles Andere,ES unterliegt keinster Bewertung meinerseits…jedoch ich bin mir meiner Vorlieben & tranformativen Abkürzungen sehr bewusst.

                      >>>bzgl.* **Schleuderfrage***~DA lach ich lauthals mit ! < Lil' bit of Killing Joke>>ich habe eine GERADE Linie zur Kreislinie geblogen.Die Form der Spirale ist jedoch viel aussagekräftiger (siehe *freie Energie-Aspekt in Wasser , Luft usw bzw. Schauberger).

                      Gracias für’s Danke ,das wundervolle Musikstück & 4BEing + ein BEurteilungsloses Chapeau a TOI !!

                      zum Auge,Ohr und zur Synapse hier noch was für’s HARA & HERZ..Track No. 11

                      :http://www.fuego.de/album/?ean=4006180157905

                      Symbiotically Your’s ____________B4AEION

                      Gefällt mir

    • Danke Kerstin,

      Genau diesen leicht „angeschwärzten“ Humor mag ich auch so sehr !!!

      …und auch völlig egal, ob hierbei männliche oder weibliche Schwächen blosgestellt werden…..oder ist nur einer von uns auch fehlerfrei ????

      Wer dies nicht abkann?…..der konnte wohl auch noch nie, über sich selbst lachen…

      ….den Prosecco hätte ich ja auch noch gern angenommen…..die „Schenkel“, jedoch sehr „großzügig“ und „gönnerhaft“, dann doch lieber Dir überlassen…. 🙂

      Hab` schön gelacht…..Thanks !!!!!🙂

      lg Joe

      Gefällt mir

      • Hallo Joe,
        für die Froschschenkel müssen wir anderweitig einen Abnehmer finden.
        Als Veganerin nicht meins😉 !
        Bevorzuge – abgesehen von diesem „reizenden“ Märchen –
        Tiere in der „lebendigen Variante“🙂 !!!

        LG Kerstin

        Gefällt mir

        • Ja ich auch !!!!🙂

          lg Joe

          P.S.

          Hier noch ein kleiner Veganer-Witz:

          Das Auswahl-Essen Nr. 5, in der Betriebkanine einer mittelgroßen Firma, war schon seit jeher des „Veganer-Menue“

          Und auch an diesem besagtem Tage, stand dort als 5. Gericht aufgelistet und angeschlagen:

          „Jung-Kartoffeln mit kleinen Gürk`chen und Tzatziki“

          Zur Mittagspause kommt nun eine junge Angestellte zur Essensausgabe und sagt mit quitschiger Stimme zum Essensausgeber:

          „Hallo……und Mahlzeit……..Tzatziki ist aber nicht „vegan“ !!!

          Der Essenausgeber: „Wie bitte“

          Sie: Tzatziki ist aber nicht „vegan“.

          Der Essenausgeber: „Hähh was is???“

          Sie: „Ich sagte, dass Tzatziki nicht vegan ist“

          Der Essenausgeber: „Warum nicht?“

          Sie: „Weil dort Jogurt mit drin ist“

          Der Essenausgeber: „Ach so?“….und rollt die Augen…..

          Sie: „Wenn ich jetzt das Veganer-Menue, ohne Tzatziki nehme, wird es dann billiger?“

          Der Essenausgeber: „Ich weiß nicht, muss ich den Chef fragen“

          Der Essenausgeber: (ruft laut in die Küche)….“Chef, wird das „Tzatziki-Gericht“, ohne Tzatziki dann billiger?“

          Der Chef: (brummt laut aus der Küche zurück)….“NEIN!!!“

          Er: Wollen Sie sich anstatt dessen, lieber selbst einen frischen Salat zusammenstellen?“

          Sie: „Nein“

          Der Essenausgeber: Also dann einmal das „Tzatziki-Gericht“, ohne Tzatziki oder ?“

          Sie: „Nein, wieso denn“

          Der Essenausgeber: „Na wie denn nun jetzt?“……soll ich das Tzatziki dann auf einen Extra-Teller packen?“

          Sie: „Nein – machen Sie es einfach direkt oben drüber“

          Der Essenausgeber: „Aber ich denke, Sie sind Veganerin?“

          Sie: Habe ich das je gesagt?…..es geht mit einfach nur um`s Prinzip“ !!!

          ……………………………………………………………………………………………………………………………

          Solche Leute, hat sicher jeder von Euch schon einmal kenenlernen „müssen“……sag` ich heute meist dazu….🙂 ….(früher noch dürfen:-) )

          Gut` Nacht. Ihr Lieben !!!!……lg…..johannes

          Gefällt 1 Person

  • @Steven

    Ach so war das. Ich hab inhaltlich gestaunt. Kenn dich zwar nur vom Artikel und ein paar Komments, aber dass du dann kommst und „kreieren“ mit weiss der Geier was für Scheisse vebindetest, das hat mich irritiert.

    Friede sei auf Erden
    und allen uns Fröschen ein Wohlgefallen.

    Gefällt mir

  • Nach den nun über 250 Kommentaren zu diesem Artikel……

    …..fühlt sich hier „bitte“, auch nur ein „Einziger“ dazu imstande…..mir ein max. 2-3 DIN-A4 seitiges Fazit, von all`dem Gesagten und Beschriebenem zu geben ???

    ….denn ich selbst, vermag dies leider nicht mehr und bekomme auch mein „Kopf-Kochen“ nicht mehr heruntergeregelt……puuhhh…….wenn blos zusätzlich, nicht auch noch diese Hitze da wäre !!!

    lg johannes🙂

    (Anm.: „Berliner Humor ist schon übelst oft, sehr falsch verstanden worden🙂 )

    Gefällt mir

  • Hey Steven,

    Danke für die Hinweise. Absolut nachvollziehbar.Schreibweise wird geändert.

    Gefällt mir

  • @ Susanne,

    “sing dein Lied, ….ein Vogel singt nicht weil er eine Antwort hat
    Er singt,weil er ein Lied hat ”

    Auf den Punkt getroffen.
    Es geht im Leben nur u.a. darum,eine Antwort/Erlärung zu haben.
    Der Vogel hat ja wahrscheinlich (wir wissen es nicht) auch gar keine Frage & auch keine ihn zu dieser Handlung führenden Idee wie das Lied denn klingen soll.Er macht sich keine Gedanken darüber sondern ist so frei,seiner inneren Bestimmung zu folgen.
    Vom Existenzaspekt *Haben/Sein* ausgehend möchte ich sogar behaupten,dass er singt,weil er das Lied nicht hat sondern ist !

    >Schade.Das von mir zuletzt verlinkte Video wird dort nur angespielt.Sorry,hab ich erst später bemerkt.Bleibt Ihm leider nur der informative Charakter.

    Ein Schönes Wochenende an Alle.

    Gefällt mir

  • Hallo Susanne,

    *bitte keine Missionsattitüden interpretieren !*
    Stammt aus meinem vorherigem Kommentar,der sich eher allgemein mit dem Thema Transformation beschäftigt,also nicht als Antwort auf deine Worte verfasst ist.

    *doch kann es sein das du es anders meinst?!* wirklich dumme Wortwahl mit dem *lauthals* von mir.Sorry.
    *…die “Schleuderfragen” entstehen ja in mir😉
    da ich meine eigene Wahrnehmung dazu packe…lach!* finde &fand deinen Satz so urkomisch humorvoll, dass ich sofort mitlachte ( +jetzt schon wieder) …also null Ansatz von Lächerlichkeit.

    Deine Vermutung der eigenlichen Anwort an Dich ist richtig.

    So ist es.

    Schönes Wochenende & Munay sonqo

    Gefällt mir

  • Um nochmal das Mann-Frau Thema etwas aufzumischen, machte ich mich im Netz kundig. Es lohnt sich durchaus, dem Volk manchmal auf’s Maul zu schauen. Einige ausgezeichnete Artikel fand ich nicht mehr, ich stellte sie in meine Dropbox zum Download. Also, frisch ans Lesen – die Artikel sind nicht lang, lest sie als Feierabendlektüre. Und dann diskutieren wir weiter…

    Was will das Weib
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/68024668/Was%20will%20das%20Weib.pdf

    Pflichtlektüre für Frauen! Von derselben Autorin:
    Mann nehme
    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2005-48/artikel-2005-48-mann-nehme.html

    Ein guter Artikel über unverstandene Verschiedenheiten:
    Frauen kommunizieren anders – Männer auch
    http://www.perspektive-mittelstand.de/Mann-Frau-Kommunikation-Frauen-kommunizieren-anders-Maenner-auch/management-wissen/3286.html

    Und der vielleicht schon bekannte Artikel nach dem unsäglichen Dirndlgate:
    Dann mach doch die Bluse zu
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/68024668/Dann%20mach%20doch%20die%20Bluse%20zu%20%28Br%C3%BCderle-Debatte%20und%20Sexismus%29.pdf

    und der nachfolgende:
    Dirndlgate und was Voltaire dazu sagt
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/68024668/Dirndlgate%20und%20was%20Voltaire%20dazu%20sagt.pdf

    Grüße…

    Gefällt mir

    • Hi Matthias,

      Heute geht das viel leichter ..:mrgreen::mrgreen:

      schönes Wochenende,

      Gefällt mir

      • Tscha – und selbst mit Manslater ist immer noch die Frage, wo ist die Grenze zwischen dem alles verstehendem Mann, der aber jede Männlichkeit verloren hat, und dem Macho, der nichts versteht – aber zumindest seine Männlichkeit bewahrt.

        Wie gesagt, mit der nächsten Rakete…. aber das hatten wir ja schon (lacht)

        Grüße Dir

        Gefällt mir

        • Tja, lieber Matthias…😉
          WIR wollen einen „alles verstehnden“ Mann, der aber seine Männlichkeit, sprich aus unserer Sicht Andersartigkeit NICHT eingebüßt hat.
          IHR wollt eine alles (euch) verstehende Frau, die ihre Weiblichkeit bewahrt hat, aber voll im Leben steht…
          Schwierige Sache das Ganze. 😛
          Bleib lieber hier…, wer weiß schon wo die Rakete hinfliegt, gell?!😆
          LG

          Gefällt mir

  • Nachtrag:
    Mein Gott – durch die Artikel erfuhr ich erst, daß es sowas wie Metrosexualität gibt – aber nein, das ist ja schon wieder out, der Mann von heute ist „sporno“
    http://www.n-tv.de/leute/Mann-von-heute-ist-sporno-article13054281.html
    Ein Forum für Metrosexuelle gibt es auch schon
    http://men-styling.com/index.html?s=9960b12b334868459c1611d9290c87efdd5c8b47
    – dort werden so grundlegende Fragen erörtert, wie: „Hohe Schuhe für ihn“ (694 Beiträge), Hosen krempeln (383 Beiträge), „Benutzt ihr eine Wimpernzange“ (184 Beiträge)…

    Ok, damit ist alles geklärt – die erste Rakete, welche Richtung Alpha Zentauri fliegt, wird mich an Bord haben. Bevor der ganze Planet hier gänzlich übergeschnappt ist.

    Ob Frauen diese Männer wollten, die sie sich teilweise herangezüchtet haben?

    Ich weiß schon, warum ich mich im allgemeinen nicht in das Männer-Frauen Thema einmische….

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan und Monika🙂

    so bin von der Arbeit zurück und greife nochmal auf: Richtig, in Krisengebieten “ gelten andere Gesetze “ vor allem in der Vorstellung Israel/Palästina seit Jahrzehneten KRIEG und TERROR. Wie schrecklich sich in diese Vorstellung zu begeben “ dort selbser zu leben und er-leben „. Gott sei dank…haben wir es (noch?) anders. Ich denke den meisten Menschen dort ist TF völlig wurscht, da gehts nur ums überleben wollen !
    @ Stef: Und das ist das Problem, wo kein Bewusstsein und keine Selbsthinterfragung, da wird einfach nur dahingelebt. Gut gesagt, so ist es ! Über tausende von Jahren gb es Menschen die “ nachgedacht haben “ z.b Plato, Sokrates, H.v.Bingen, H.Heine, Schiller, etc bis hin zu den Musikgenies Beeth, Mozart, Bach, Tchaikowski etc. alle haben über Sinn und Zweck des Lebens sinniert und auch wohl über sich selbst, klare Kiste.
    @ Monika
    Ein schlauer Mensch hat mal gesagt, erst wenn die Grundbedürfnisse des Menschen abgedeckt sind, kann er sich mit Anderem befassen. Vielleicht auch deshalb immer wieder diese Ereignisse…
    Wir leben hier und ein Teil von uns ist offenbar in der Lage, über Hintergründe und Veränderung nachzudenken und zu philosophieren. Meinst du, wir sollten es lassen, weil es scheinbar jahrhundertelang nicht ans Licht trat?
    Das stimmt natürlich, wie sehr lässt oder hat man sich in “ vergngenheit in Unbewusstheit ablenken lassen…“. Wir dürfen nun ein wenig mehr hinter den Vorhang schauen bez. Hintergründe und Veränderungen i.d. Welt (und an sich selber) dementspr. auch nachdenken und philosophieren. Und siehste da hakts bei mir inzw, weil ich des philosphierens müde geworden bin weil eine Klarheit meistens nicht erkennbar wird, siehe immer noch 9/11.
    Hat jemand eine These, Thematik oder ähnliches dauerts nicht lange und diese wird (an-scheinend oder berechtigt wieder WIDERLEGT; siehe Wissenschaft) . Es ist immer der gleiche Kreislauf der nie enden will oder soll ???
    Deswegen habe ich auch keinen Bock mehr auf alles mögliche einzugehen, mit zu reden, zu philosophieren etc.😉
    Ähnliches sehe ich beim TF Thema.
    Ahoi euch beiden

    Gefällt mir

  • Immer steht der Mensch vor diesem Dilemma : These – Antithese und dann Synthese ???
    Mal ist es richtig , dann wieder falsch, dann wieder richtig u.s.w.
    Eine endlos-schleife menschlichen Philosophierens…………………………………………….
    Vielleicht kommt irgendwann jemand und sagt das es die Erde, die Menschen, die Sterne, die Sonne, der Mond, das All, …und GOTT/SCHÖPFERWESENHEIT gar nicht gibt, nicht existent sind weil eh alles nur ein kosmischer Traum ist….
    Lg

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,

      Der da mal kommen soll, war schon da. Laut den Veden und der Bhagavad-gita sogar schon mehrere Male innerhalb der letzten wenn ich mich recht ans Gelesene erinnere 3000 Jahre.
      Dieser Schriften zufolge inkarniert Krishna (der Allanziehende) immer mal wieder in Personalform Mensch…dann wenn es angeblich nötig ist. Wenn er das gerade nicht tut und das sind bei weitem sehr sehr viel längere Zeiträume,dann träumt er als Vishnu die Universen.
      Eine von Krishnas unzähligen allmächtigen Erweiterungen, genannt „Vishnu“ (Der Alldurchdringende), liegt schlafend danieder und träumt die unzähligen materiellen Universen, indem Er sich Seiner niederen Energie (Brahman) bedient.
      Gottes Bewusstsein durchdringt alle Materie. Er ist immanent, das bedeutet: in ALLEM. Jedoch, als Persönlichkeit ist Er transzendent, das bedeutet: Jenseits aller Materie, im spirituellen Reich. Seine Persönlichkeit trennt Er strikt von jeglicher Materie, oder, treffender gesagt, Er trennt seine hohe Natur strikt von seiner niederen Natur indem Er träumen lässt.

      Die Veden stammen natürlich wie auch die Bibel und viele andere religiöse Schriften von dem jeweiligen Gott/Krishna/Jawhe usw. selbst,ist doch selbstverständlich und wie könnte es auch anders sein…..jedoch durch Menschenhand verfasst und somit fehlbar wie jedes auch noch so in sich stimmiges Erklärungs – Konstrukt. Ich sage fehlbar,weil all dies Geschriebene wohl einen sehr wertvollen Beitrag für die Menschheit darstellt, andererseits aber die Schreiber ihre Intentionen bzgl. der damaligen Zeit und Gegebenheiten nicht aus dem Spiel gelassen haben.

      siehe>>Andere interpretieren Das anders
      :http://www.bernhardpeter.de/Nepal/vishnu-1.htm

      & für ein annäherndes Ende der Philosophieschleife dies ( insbesondere ab Seite 195 Kapitel 3)
      :http://www.zurwahrheit.de/download.htm

      Gefällt mir

      • Hallo Zusammen,

        eine Frage hätte ich da doch jetzt hier an dieser Stelle.

        Wozu brauche ich das Alles,wenn ich mir doch bewusst mache,
        das ich hier und jetzt bin!?
        egal ob als Mann oder Frau,oder Lebenwesen hier auf dieser Erde.

        gibt es darauf eine Antwort?

        LG

        Gefällt mir

        • hallo Susanne,

          Ich hab mir die Frage,lang ists her,anders gestellt.
          >>>Was brauche ich eigentlich unabdingbar zum bewusst leben ? ..und ich antwortete mir: Luft, Liebe,Vertrauen in das Leben,Inspiration + Intuition,angstlosen Mut,andere Menschen,ein wenig zu essen & trinken,Natur und manchmal je nach Klima ein bisschen Dach überm Kopf…und jegliche Suche oder Frage verschwand.

          Niemand braucht das von Dir genannte *Alles*,wenn das *Lebenwesen* (schönes und eigen-ARTiges Wort !) sich doch bewusst macht,das es hier und jetzt ist.

          Vieles von diesem *ALLES* hilft jedoch auf die Sprünge ,dass Mensch sich bewusst wird,wie mensch im immer wieder neuen Hier & Jetzt zu werden ersehnt.
          Leben als Mensch im Sein &wERDEn.

          :http://4.bp.blogspot.com/_6blv8Ld4Tf0/SM7qXnFxQqI/AAAAAAAAANY/SsBvCLJlxYE/s400/Wingsuit-01.jpg

          Diese Worte sind meine Antwort. DIE ANTWORT gibt es nicht..aber deine eigene.

          L.G.
          Munay sonqo

          Gefällt mir

          • einen guten Morgen Dir b4aeion,

            erstmal mag ich es das Du die Frage mit genaueren Worten genutzt hast!
            „Was brauche ich (eigentlich) unabdingbar zum bewusst leben ?“

            deine Antwort darauf, fein : )

            „das *Lebenwesen* (schönes und eigen-ARTiges Wort !) “
            …da war ich wohl intuitiv unterwegs.

            Das *Alles* dabei hilft,bewusst werden zu lassen, ja.
            Wenn ich dann an dem Punkt komme,
            wo gefühlt gesagt und erforscht ist,
            stehe ich dann ‚in‘ einer *Wende*?
            Wobei,die Antwort kann ich mir wohl selber geben😉

            „wie mensch im immer wieder neuen Hier & Jetzt zu werden ersehnt“
            ja wahrscheinlich ist es das dann.

            und ja es gibt nur meine Antwort auf meine Frage,
            doch trifft da ‚anderer‘ mensch auf Mensch!

            das verlinkte Foto von dir,oh mußte ich schmunzelnd lachen,
            denn da hast du etwas erfasst welches ich in ähnlicher Weise vor ca. 7 Wochen auf einem Berg stehend und beobachtend
            gerne umgesetzt hätte.
            In Gedanken flog und flieg ich mit.
            Schön

            Danke für deine Antwort.
            Und somit diese Art des ersten Frühstückens.

            PS:
            hab mal insgesamt etwas dazu ‚gedacht‘
            kann leider das Foto (Sandstrand mit vielen kleine Muscheln)
            dazu hier nicht einfügen,
            doch die Worte.

            das Leben besteht
            aus *Ein* – Sicht,
            und wird von
            *Viel* – Sicht
            erfüllt.

            jeder ist einzigartig.

            herzlichst
            Susanne

            Gefällt mir

            • Tach auch Susanne,

              Geht runter wie Sahne,die ich nicht brauche +wie klares Lebenswasser,ohne das ich physisch sterbe …Beides tut unhabhängig von ihrer (Nicht-) Bedingheit =wertig gut !
              Vielen lieben Dank Dir.

              zu*(eigentlich)*
              schön,dass Du das in Klammern gesetzt hast,denn EIGENtLich(t) gibt es eigentlich nicht…mal wieder so ein scheinbar hinderliches Paradox auf dem Transformationsweg & deshalb direkt zu >>>

              *…doch trifft da ‘anderer’ mensch auf Mensch!*
              Und nicht auf ???

              *ja wahrscheinlich ist es das dann.*
              Du sagst es ! Es erscheint als wahr…..Mehr weiss/fühlt die innere Wahrheit&Weisheit,was auch immer Mensch darunter versteht & DaRüber weiss ich keine Worte zu verfassen…iss halt so,kein Dilemma !

              *Vieles von diesem *ALLES* hilft jedoch auf die Sprünge…*
              *das verlinkte Foto …+
              zuerst springen…ja, fliegen ist schön,man fühlt sich so leicht…aber ich schliesse mich ein 2’tes Mal des von Steven an anderer Stelle geäusserten Satzes ‚Runterkommen ist gesund‘ an.

              bzgl. *Ein-Sicht* & *Viel-Sicht*
              nicht nur schöne sondern echte weil wahre Erkenntnisworte !

              Wünsche viel sinnigen Geschmack nicht nur beim Früstück,auch beim bewussten Involviertsein im Alles.

              Munay sonqo___Axel alias B4AEION

              Gefällt mir

  • Hatte ich heute morgen – so ähnlich – in meinem E-Mail-Fach.
    An dieser Stelle für alle FRAUEN, für alle MÄNNER,
    für alle, denen es gerade super geht u. v.a. für all jene,
    die momentan eine schwere, harausfordernde Zeit durchmachen !

    Schönes WE für alle🙂 !
    Kerstin

    Gefällt mir

  • Liebe Sarah, lieber Sadhu,

    ich überlegte eine Weile, ob ich noch etwas zu der „niedrigen Energie“ sagen soll, oder ob ich das Thema damit nicht austrete. Aber ich glaube, ein paar Anmerkungen dazu wären doch noch wichtig.

    Es sind immer zwei paar Stiefel, wie man etwas meint, und wie etwas ankommt. Tanya brachte es auf den Punkt:
    Was für den einen eine Hilfestellung sein mag, kann in Wahrheit beim Anderen ganz anders ankommen.

    Liebe Sarah, und genau das ist der Punkt. Mir war sofort nach Lesen der „niedrigen Energie“ klar, daß Lisa sich erniedrigt fühlen mußte. Und egal, wie es gemeint ist (und dies war keine Verurteilung sondern eine Hilfestellung….) solche Sätze haben noch nie geholfen, sondern immer nur getrennt. Weil ja darin auch eine Trennung – niedrige Energie contra (meine) höhere Energie – enthalten ist.
    In der Gestalttherapie versucht man, die Menschen dort abzuholen, wo sie sind. Nicht, wo man meint, daß sie sein müßten.

    Lieber Sadhu, was Dich allerdings bei folgenden Sätzen geritten hat, weiß ich bis jetzt noch nicht:

    ja … deine schwingung ist nicht besonders hoch …. das würde ich auch so sehen …. aber du wirst sicherlich früher oder später drauf kommen wieso du die welt so sehen musst ….
    deine worte beschreiben nur einen sehr begrenzten teil einer möglichen sichtweise … und dafür verallgemeinerst du dann doch recht offensichtlich …

    Es geht hier nicht um die Frage, ob Du recht hast oder nicht – Du hast meistens recht – sondern darum, daß Du Dich mit diesen Sätzen weit über sie erhebst. Was auch zur Trennung beiträgt.

    Aber wirklich schlimm fand ich folgenden Satz:

    mir ist es dank dieses artikels von stefan mittlerweile latte was frauen deines outputs so denken … ich denke nicht das es dich weiterbringen wird …. aber nur zu …

    Frauen deines Outputs…. das ist eine heftige Herabsetzung.

    Wir müssen etwas aufpassen. Wenn wir uns entwickeln und mehr und mehr sehen, wie unfrei wir durch eigene Muster waren und sind, wenn wir daran gehen, diese Muster aufzulösen, um frei davon zu werden, und dann auf andere Menschen schauen – dann ist es fast unausweichlich, daß sich zumindest temporär eine Arroganz bei uns entwickelt. Wir sehen die „normalen“ Menschen, wie sie sich für völlig frei halten und nicht bemerken, daß sie zu 100% von ihren Mustern bestimmt werden.
    Es kann tatsächlich sein, daß man sich als Sehender unter Blinden empfindet. Was – und das ist die Falle – sogar der Realität entspricht.

    Prinzipiell geht der Weg dann in verschiedene Richtungen. Manche Menschen, welche das Herdendasein großer Teile der Menschheit sehen, empfinden Verachtung. So entstanden die „Herrenmenschen“ und die „Untermenschen.“ Wobei vom Ursprung her die „Herrenmenschen“ tatsächlich Dinge erkannt haben, die über dem Durchschnitt lagen.

    Ein anderer Teil der Menschen, die sich entwickeln, findet es irgendwann langweilig, sich mit den ständig wiederkehrenden Mustern anderer Menschen zu beschäftigen. Sie entschließen sich, in der Abgeschiedenheit nach ihrer eigenen Vervollkommnung zu streben und haben fast nur noch Kontakt mit Menschen, die, wie sie, auf der Suche nach dem Erwachen sind.

    Der dritte Teil dieser Menschen sieht zwar wie die beiden ersten die Gefangenschaft der Menschen – jener Menschen, die an ihr individuelles Ich glauben, ohne zu wissen, daß diese „Individualität“ nur ein mehr oder weniger zufälliges Zusammenspiel von Mustern sind – aber sie wenden sich nicht von den Menschen ab. Hier kommen die Begriffe Mitgefühl und Erbarmen ins Spiel. Diese Menschen verachten die schlafenden Menschen nicht, sondern versuchen, ihnen zu helfen – natürlich nur, wenn sie um Hilfe angefragt werden. Sie werden nie von ihrem Stand her Dinge von anderen verlangen, sondern danach gehen, was für den anderen am hilfreichesten ist.

    Damit wir uns nicht mißverstehen, ich urteile hier nicht – ich kenne sehr wohl die Arroganz und die Verachtung in mir, wenn ich an die unaussprechliche Dummheit vieler Menschen denke – ich kenne auch den Wunsch der Abgeschiedenheit und ich kenne den Wunsch, mich für andere Menschen zur Verfügung zu stellen.

    Ich hoffe, ich konnte ein bischen andeuten, warum ich dieses Thema nochmals aufgriff.

    Noch kurz zu einem anderen Thema. Sarah, Du schreibst:

    Du zitierst viel Christus und stellst in dauernd über dich und schaust dich deswegen als minder an. Doch dies war nicht im Sinne von Christus. Er wollte uns sagen, dass wir nicht weniger Wert sind als er. Doch wir haben ihn auf ein Podest gehoben und uns selbst der Verantwortung für unser eigenes Dasein enthoben.

    Eine Antwort kann ich nur skizzenhaft geben. Früher zitierte ich tantrische Modelle, aus den Veden, und als mal die Bibel hier Thema war, eben Christus. Ich bin da nicht festgelegt.

    Aber, zur Feststellung: Genauso, wie ein bewußter Mensch hierarchisch über einem unbewußten steht, stehen Inhalte in uns über anderen, die ebenfalls in uns sind. Du schreibst: „…und stellst ihn dauernd über dich“ – über wen in mir? Die Idee eines einheitlichen Ich’s läßt man spätestens bei der Erforschung von sich selbst fallen.
    Christus ist ja als Bild in uns eingebrannt, also ein Teil von uns – oder wir von ihm, je nachdem, wie man es sieht. Aber in uns ist Christus in der Hierarchie höher wie das Ich. Er steht darüber, einfach als Fakt.
    Das ist kein Werturteil, in einer Hierarchie ist die obere auf die untere angewiesen, sonst kann sie nicht funktionieren. Und ohne das Einverständnis des Ich’s kann sich Christus in uns nicht verwirklichen – wir sind in gewisser Weise für die Befreiung Gottes in uns zuständig.

    Die Crux bei vielen Menschen, welche annehmen, ich bin Gott oder Christus, ist der Fakt, daß wir zwar die Inhalte in uns tragen, sie aber nicht sind. Das Ziel des inneren Weges ist zwar, zu diesen inneren Inhalten, zum Christusbewußtsein zu werden, aber gleichzeitig stirbt das Ich in dem neuen Bewußtsein – das heißt, das Ich kann diese Begegnung ohne tiefgreifende Änderung nicht überstehen.

    Es heißt: In der Welt aufrecht stehen und vor den höheren Welten sich neigen.

    Ich kann mich durchaus vor höheren Dingen verneigen. Mit Freude und Dankbarkeit – das hat nichts mit Sklaverei zu tun. Sondern mit Erkenntnis. Und der Verantwortung für unser Dasein sind wir nie enthoben, das glauben nur einige Bibelkreise.

    Liebe Sarah und lieber Sadhu, das Kreuz ist natürlich auch, daß man an den Kritikpunkten immer länger hängenbleibt wie an den positiven. Aber ich lese die Kommentare von Euch Beiden gerne, bei Dir, Sarah, gefällt mir Dein Impuls des Miteinander, und bei Dir, Sadhu, dachte ich viel über innere Klänge nach. Ich fing auch an einem Kommentar an zu schreiben, verriß ihn dann aber wieder – es ist schwer, die richtigen Worte da zu finden.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

  • RamRam und guten morgen matthias

    ….. Lieber Sadhu, was Dich allerdings bei folgenden Sätzen geritten hat, weiß ich bis jetzt noch nicht:….

    der innere klang mein lieber … der innere klang war es … wie bei ALLEN anderen auch

    wieso sollte ich mich von anderen unterscheiden …. und glaubst du nun das ich auf solche klänge stehe … genau … ich steh nicht drauf ….
    deswegen werde ich mich höchtsmöglich raushalten aus so einer musik …..

    also zu deinem latenten vorwurf ich würde mich über lisa stellen …. ist einfach haltlos … völlig aus dem zusammenhang gerissen …. gerade ich betone immer wieder das jeglicher OUTPUT ….. von einem ursprung abhängt und somit auch der missklang den ich eventuell bei lisa entdeckt habe nur bedingt auf ihr seelenwesen schliessen lässt …. in meinen mir viel näheren musikalischen beschreibung der situation würde das bedeuten das ich sie auf eine unstimmig tröte hinweise in ihrem philharmonik-orchester ….. du reduzierst lisa auf den missklang … nicht ich …

    und wenn du mir vorwerfen möchtest das ich damit nichts mehr zu tun haben möchte .. also das es mir latte ist was menschen reitet so an diesen misklängen fest zu halten … dann stell dir mal vor was jeder deiner lehrer antworten würde wenn du immer wieder mit ja aber kommst …. ja …. die sagen das gleiche wie ich ….

    wer meint mit seinem missklang glücklich zu werden der oder die sollten es auch austesten … dafür ist das leben da ….

    matthias … glaubst du wiklich das es bei meiner weltbetrachtung möglich ist mich auf einen momentanen output zu reduzieren …. das was ich allen anderen zugestehe gesteh ich auch mir zu … das ist doch klar oder …. sicherlich können sich die wenigsten vorstellen das es möglich ist unstimmigkeiten anzusprechen ohne zu werten …. wenn mir was nicht gut tut … und das muss jeder selbst entscheiden wo er oder sie anfängt zu kotzen …. lass ich die finger davon ….
    jeder hat seine eigene musik in sich … sie zwanghaft mit allem anderen um sich rum abzugleichen halte ich für unseren entwicklungsstand als sehr destruktiv … es ist doch eher so das man anhand seiner umwelt auf sein eigenes potential schliessen kann und dann eventuell in der lage ist das was wirklichkeit ist zu erkennen … darum gehts doch oder … es geht nicht drum recht zu haben … wer recht hat hat auch unrecht …. ich bin ein freund des SriMat Bhagavatam … wo Kapila Muni ganz klar sagt das es nur eins gibt … jede zweiheit ist täuschung … danach richte ich mich …. es wäre für mich ein rückschritt mich über jemanden zu stellen … und genau aus diesem grund irritiert mich dieses vehemente bestreben meiner mitmenschen auf diese unterschiede zu beharren …
    ich möchte meine weltsicht leben …. ohne in diese teilenden sichtweisen hineingezogen zu werden ….

    glaub mir … ich wäre auch lieber ein heiler wie Jesus und könnte über wasser latschen … aber ich habe nun mal die aufgabe eine drahtbürschte zu sein … ok …. es ist unangenehm aber ich akzeptiere es …. kuscheln können diejenigen für dies da ist bei mutter meera …. zu mir suchen leute kontakt die probleme haben sich von ihrem hardcore scheiss zu trennen …
    und das lass ich jetzt nur noch zu wenn diese mitmenschen auch genau wissen das SIE sich von etwas trennen wollen und ich ihnen nur behilflich bin ….

    wie schon gesagt … es hat mich weiter gebracht … und meine devise ist – werde ich an dem nächsten schritt gehindert … dann geh ich gleich zwei weiter … und damit bin ich sehr gut gefahren … ich mag mich … vor allem weil ich es nicht nötig habe mich weichgespühtl zu äussern …. authentisch sein nennt sich sowas … das ist nur möglich – also ohne schaden zu nehmen – wenn mann nicht urteilt … sonst tuts weh …

    und nun viel spass beim leben und dem austesten ob das nette alleine den wohlklang bringt den sich wohl jeder wünscht ….

    RamRam matthias
    bernhard

    Gefällt mir

    • Munay sonqo und Guten Morgen sadhu

      *jeder hat seine eigene musik in sich … sie zwanghaft mit allem anderen um sich rum abzugleichen halte ich für unseren entwicklungsstand als sehr destruktiv … es ist doch eher so das man anhand seiner umwelt auf sein eigenes potential schliessen kann…*
      sehe ich auch so…d.h klingt in mir gleich.

      noch besser finde ich
      *…wenn mann nicht urteilt … *
      totaler Einklang meinerseits

      für mich nicht ganz so stimmig ohne Bewertung
      bzgl. *…jede zweiheit ist täuschung …*
      & auch Enttäuschung, denn Sie enttäuscht als vorübergehendes und notwendiges Mittell zum Lebensgefühl der Desillusion/Klarheit,.. um endlich auzuwachen.

      thk’s B4AEION

      Gefällt mir

      • RamRam axel

        tausch doch mal täuschung gegen produkt und einheit gegen ursprung aus ….

        nicht zu werten entspräche einem biobauern der auch unkraut akzeptiert ….

        ich denke das die menschheit kurz vor dem erkennen der nichtteilenden wahrheit steht …. dieses verurteilen – man kann es gut bei den amis sehen …. die beschuldigen und verurteilen auf teufel komm raus mit den entsprechenden folgen …. also eine total verrohte gesellschaft …. also dieses verurteilen ohne einen umfassenden blick auf die ganzheit ist ursprung für viel leid …. wahrscheinlich sogar für alle unseren menschlichen probleme ….

        die früchte unseres seins betrachten widerspricht doch nicht unserem lebensauftrag … im gegenteil es gehört dazu … das ganze übel was man so erkennen kann gehört dazu … und das ist bereits ein stein an dem man sich stösst … wer ist denn wirklich dazu bereit hitler als synonym für alle schandtaten voll und ganz in seiner existenz anzuerkennen ….
        wer dazu in der lage ist kann sehr schnell erkennen das das verurteilen seiner mitmenschen den blick aufs ganze verstellt … also …. wer alles sehen möchte …. MUSS … an einer ganz bestimmbaren stelle an seinem sein arbeiten …. wer kein interesse an so einem umfassenden blick hat bedarf diese arbeit erst wenn sie überlebenswichtig wird …. ich würde jetzt mal unsere momentane zeit also eine gute grundlage ansehen sich mit einem vollständigeren blick anzufreunden ….

        vielleicht ist die logik hinter meinen worten zu simpel für unsere wichtige und akademische menschheit … mir hat sie geholfen mit meinen schwächen umzugehen und an diesen auch erfolgreich zu arbeiten ….

        ich störe mich auf alle fälle nicht mehr daran das einige meiner früchte auch wurmstichig sind …. dafür haben einige grosse probleme aufgehört zu existieren …. ohne das ich dafür irgend etwas machen musste …. ich bleibe dran … wer weis wos mich hinführt ….

        zweiheit ist nicht schlecht …. aber es kann einem schlecht werden wenn man ohne pause damit gefüttert wird ….😀

        liebe grüsse und dir einen schönen tag
        bernhard

        Gefällt mir

    • Hallo Bernhard,

      ist ok – ich möchte auch nicht länger darauf herumreiten. Dich habe ich schon längst verstanden, aber ich glaube nicht, daß Du mich verstanden hast. Ich sagte nur aus, daß der Satz – für sich genommen – eine Herabsetzung ist. Und davon gehe ich auch nicht ab. Wie Du ihn gemeint hast, ist eine ganz andere Frage – mein Vorschlag war ja eher, ob man einen Satz nicht auch so formulieren kann, daß er beim Anderen richtig ankommt.

      Ganz subjektiv – wenn mir jemand schreiben würde, ich würde niedrige Energie verbreiten oder es wäre jemandem egal, was Männer so meines Outputs denken würden – dem würde ich ans Schienbein treten. Mit Recht. Entschuldigen könnte mich mich später, wenn der dann rauf und runter hüpft, immer noch. Ich meinte ja möglicherweise nicht ihn, als ich ihn trat…

      Ich hoffe… mein Gott, so kompliziert habe ich mir das nicht vorgestellt – daß ich hinüberbringen konnte, was ich meinte. Eigentlich nur das: Sprache kann verletzend sein. Und ein bischen könnten wir darauf achten.

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

      • RamRam matthias

        es könnte gut sein das die nächste zeit mal atombomben in der gegend rumgschossen werden … ich denke ich möchte mich mehr auf meinen überlebensklang konzentrieren …. und das mit meiner aussage habe ich doch relativiert …. auch ich darf pfurzen …

        sollte jemand auf hb-männchen machen blos weil er nicht gelobt wird ist er oder sie demnächst wohl in schwulitäten … meinste nicht

        an sonsten lass dich umarmen … ich hab einfach keine lust mehr mich auf solche themen einzulassen … habe besseres zu tun

        dir einen schönen abend
        bernhard

        Gefällt mir

        • Hallo Bernhard,

          auch ich darf pfurzen

          (lacht) aber klar doch – ich halt ebenfalls.

          Na, schauen wir mal, wie das mit dieser komplett verrückten Welt weitergeht…

          So langsam wird mir auch immer klarer, wie bescheuert die sogenannte Elite trotz ihrer Intelligenz ist…

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

          • RamRam matthias und guten morgen

            diese elite hat nur bedingt was zu sagen … eigentlich gibt es sie gar nicht … sie wird gemacht mit den gleichen mitteln wie man sich und sein sein transformieren kann …. es werden den menschen im aussen bilder vorgehalten die sich dann im inneren festsetzen ….

            es gibt zwei wege jemanden mit energie und position zu versorgen …
            einmal dadurch das man jemanden mag und denjenigen so sieht wie man ihn oder sie haben möchte … und einen weg wo man jemanden nicht mag und ihn oder sie so sieht wie man sie nicht haben möchte ….
            beide male konzentriert man seinen blick und versorgt eben jene mit energie … und noch wesentlich schlimmer …. man gesteht ihnen eine abgehobene position zu ….
            wenn die menschheit damit aufhört gibt es auch keine bösen jungs mehr ….

            ich denke das wir gerade in einer zeit leben wo es unabdingbar ist das seelengelernte anzuwenden …. und das geht nur wenn man seiner seele also dem echten sein vertraut das sie es hinbekommt …. sein sein und die entsprechende sichtweise am aussen orientieren – was ganz offensichtlich höchst verlogen und manipulativ ist – nimmt dem praktizierenden wichtige ressourcen weg …

            armin risi hat irgend wo in seinen vielen büchern einmal geschrieben das es eine entrückung geben wird …. damit kann ich mich gut anfreunden … aufgesammelt werden jene die ein bestimmtes signal aussenden ….
            so wie auch tiere menschliche signale orten können wird wohl auch diese selektion stattfinden ….

            auch ist sehr auffällig das die weltsicht vor einem krieg immer sehr egobetont ist … so nach dem motto ich habe recht …. nach dem krieg sind die menschen immer dankbar dafür das sie noch leben ….

            ich möchte das signallicht von dem risi spricht mit dieser nachkriegsdankbarkeit verbinden … und dann schau ich mal wo ich als elite landen werde …

            einen schönen tag dir
            bernhard

            Gefällt mir

  • Zum Thema „Männer u. Frauen“ ist mir gerade ein –
    schon einige Jahre altes – „Gedicht“ von mir eingefallen.
    Keine tiefschürfenden Erkenntnisse, nur eine Art humoresker Aufruf
    a la „machen wir’s in Liebe“🙂, was ja oft schon anspruchsvoll genug ist !

    Ob Frau, ob Mann o. irgendwas dazwischen u.
    trotz aller scheinbar vorhandener Unterschiede –
    wir alle sind „Seelen auf dem Weg“ u. das Geschlecht,
    gerade auch in der heutigen Zeitqualität, nicht wirklich von Bedeutung.
    Aber das ist natürlich NUR meine eigene – quasi androgyne😉 –
    ganz persönliche Meinung u. Betrachtungsweise,
    an der sich niemand zu stören braucht.

    Ach ja – das „Gedicht“ – hoffentlich viel Vergnügen beim Lesen🙂 :

    GLÜHWÜRMCHEN Nr.1 kommt von links gewuselt,
    Glühwürmchen Nr.2 kommt von rechts gewuselt:

    „DUNKLE NACHT IST UM MICH HER,
    EINSAM FÜHL‘ ICH MICH GAR SEHR.“

    „Welch‘ ein Elend,
    Nacht ein, Nacht aus,
    flieg‘ ich alleine von Haus zu Haus.“

    „NIRGENDWO EIN ZWEITES LICHT;
    NICHTS UND NIEMAND IST IN SICHT.“

    „Nirgendwo ein zweites Blinken,
    muss in Trübsal ich versinken ?“

    „WOZU LEUCHT ICH DENN SO HELLE,
    WENN NUR DIE NEONREKLAME – DIE GRELLE –
    MIR EIN BLINKEN SCHICKT ZURÜCK,
    DAS IST NICHT DAS WAHRE GLÜCK.“

    „Flieg‘ die altbekannte Strecke,
    wo ich doch tief in der Krise stecke.
    Wozu soll ich denn noch blitzen,
    bleib‘ ja doch alleine sitzen.“

    „WAS SIND DAS DOCH FÜR TRÜBE STUNDEN,
    DREH‘ ICH ALLEINE MEINE RUNDEN,
    BEGLEITET NUR VON KÜHLER LUFT,
    SCHICKSAL: *DU GEMEINER SCHUFT !*“

    „Spaß, nein Spaß macht mir das keinen,
    kann nicht mal den winzigsten, kleinen
    Augenblick, ob Freude, ob Leid,
    teilen mit jemand, der steht bereit,
    der Freude verdoppelt, Leid halbiert
    und nie sein frohes Leuchten verliert.“

    „DABEI HÄTT‘ ICH VIEL ZU SAGEN,
    NICHT NUR WENN MICH SORGEN PLAGEN,
    AUCH DIE FREUDEN – GROß UND KLEIN,
    KÖNNTEN ZU ZWEIT VIEL SCHÖNER SEIN.“

    „Ach ……………“

    „ACH ………………“

    Schicksalhafter Zusammenstoß
    verändert das Leben zweier Glühwürmchen !

    “ ICH SCHAU‘ DICH AN.“

    „Ich sehe Dich.“

    „SCHON DAS ALLEIN ……“

    „……..ein Wunder für mich.“

    „DIE RICHTIGEN WORTE ……..“

    „……ich kann sie nicht finden …….“

    „WOZU DENN AUCH ……“

    „…….. mit Worten sich schinden.“

    „ICH ERBLICKE DAS SCHÖNSTE, ….“

    „….das liebste Gesicht, …..“

    „……ICH ERBLICKE IN DIR ……….“

    „……das h e l l s t e L i c h t !!!“
    Kimama

    LG😉 Kerstin

    Gefällt mir

  • Hola Leute,

    Nachdem Johannes meinte, er hätte jetzt gerne mal ne Inhaltsangabe, hab ich mir alles nochmal angeschaut, manches flüchtiger, manches genauer. Das war voll interessant! Oft haben bestimmte Worte und Sätze irgendwas getriggert und jemand beginnt dann, eigentlich nur darauf einen ganzen Absatz zu antworten.
    Beim Überfliegen merkte ich, dass vieles doch nicht so wichtig war und nur an ein paar Worten festgemacht wurde. Ich hatte ja auch so meine Aufreger. Einiges davon sehe ich jetzt doch mehr im Kontext des Gesamten.

    Ich fing an, eine Inhaltsangabe zu wagen. Hab eh den ganzen Tag mit Texten zu tun – und Freitag war frei…🙂 Dann vergaß ich aber das Ganze, weils recht lang wurde. Eben sah ich dann, dass hier weiter diskutiert wurde. Und Matthias hat vieles angesprochen, was ich auch noch ansprechen wollte. Ich schicks trotzdem, und werde unten noch etwas zu den neuen Themen von Johannes und Helmut anfügen.

    Das Thema begann so schön, wie ich fand. Aber besonders bei Matthias hatte ich mich aufgeregt. Er schien nicht begeistert von einer Zusammenarbeit von Mann und Frau zur Aufarbeitung alter/uralter Traumata/Schemata. Stattdessen scheint sein Verständnis in etwa, dass der Mann der Frau die Liebe und auch die Spiritualität bringen soll, da die Frau zuerst im Prinzip verschlossen ist und nur um sich kreist.
    Jetzt fiel mir auf: Aber das zeugt ja eigentlich von einer Zusammenarbeit. Nur, dass sie hier vom Mann ausgeht.

    Viele männliche Forumsmitglieder fanden, dass die Frauen mit ihren Anschuldigungen aufhören sollten. Es sei vergangen. Die Frauen seien auch in mancherlei Hinsicht destruktiv. Und für manchen gabs gar keine Unterdrückung der Frau, so Sahdu: „ich konnte keine ernstzunehmenden belege dafür finden wonach männer und frauen sich gegenseitig unterdrückt hätten …“ Für Sadhu sollten Frauen nicht so sehr nach der „Absolution der Männer“ streben, sondern sich selbst mehr vertrauen. Er selbst sieht eine „beziehung zwischen mann und frau eine sehr sehr gute möglichkeit meinem – ich nenns mal lebensplan – zu folgen ….. mehr nicht“
    So wenig ist ein Lebensplan aber nun auch nicht, oder?

    Es kam die Frage auf, ob denn auch die Frauen sich den Verwundungen der Männer widmen wollten und könnten. Die meisten bejahten das.

    Während bei Matthias die Frauen eher etwas hilfsbedürftig rüberkommen, sieht Terrames sie als die stärkeren (zumindest „einst“) und die Männer als die manipulierbareren.
    Ich finde die hilfsbedürftige Schiene nicht gut – das kann man(n) sich evtl. vorstellen? Ich finds schlüssiger, jeder und jedem die Kraft und Macht zuzugestehen, dass er/sie sich in erster Linie selbst befreien kann?? Selbstverantwortung ist sehr wichtig, finde ich!

    Hier schrieb Helmut sehr schön: „Ist vielleicht ”einfach nur ZU SEIN ” beobachten, wahrnehmen, reagieren und handeln wenn möglich in Frieden und Liebe der einzigst wahre Lebensweg ?“

    Hier hätte die Diskussion schon enden können, aber nein…

    Kreationen

    Dann kam zum ersten Mal von Sadhu das Thema „selbst kreieren“: „ist es möglich durch eine innere harmonie die welt zu formen …. der welt meinen blick aufzudrücken indem ich sie einfach so sehe wie ich sie sehen möchte … ich denke ja“

    Und ungefähr an dieser Stelle platzte Lisa herein, die etwas aggressiver daherkam und eine Menge Gegenwind bekam. Interessant fand ich, dass Sarah wegen ihrem Kommentar der „niedrigen Schwingung“ gegensteuernde Kommentare bekam, aber keiner sich an Sadhu wendete, der auch meinte, „ja, deine schwingung ist nicht besonders hoch.“ Auch, dass er einen guten Draht zu „echten Frauen“ habe und Lisa noch frohe Lebenserfahrungen wünschte, als verabschiede er sie damit, war wenig konstruktiv.

    Höher oder niedriger ist eine ungute Einteilung und hilft selten. Außerdem: Man sagt ja auch, wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Umso erleuchteter so mancher wird, umso heftigere Schatten zieht er an, die es wieder zu integrieren gilt….

    Die ironische Potenzpillen-Idee und das Abraten, dass Frauen sich stärker vernetzen kommentiere ich jetzt mal nicht. Wenig nachvollziehbar waren für mich auch Sätze wie:
    „Die Frau ist das Ruhebett des Mannes.“
    Im planetarischen Kabinett entspricht die Sonne dem König (Mann) und der Mond der Königin (Frau). Die Sonne ist selbstleuchtend, der Mond reflektiert (nur).
    Deshalb sagt das Gesetzbuch des Manus: „Die Frau sollte nie nach Unabhängigkeit streben.“

    Das vollständig abgekoppelte Kreieren der eigenen Welt wurde im Verlauf eher etwas bedingter gesehen. Zum einen gibts verschiedene Bewusstseinsfelder/-gruppen, die stip78 beschrieb, die sich beeinflussen. Und ich denke auch, wenn viele das gleiche wollen, wie z.B. Reichtum, dann gibts Interferenzen.
    Zum anderen sagte Monika, dass es auch in einem selbst verschiedene Schwingungen gibt, die man nicht alle unter Kontrolle hat. Das Wissen um Schwingungen ändert ja noch nicht die Schwingungen. Gedanken allein machen nicht ALLES aus, finde ich. Aber sie haben schon Macht und sollten gut genutzt werden.

    Kreator sein bedeutet, den freien Willen zu nutzen. Aber geht es wirklich darum, uns alles nach Lust und Laune zu formen, zu wünschen, zu befriedigen?

    Matthias schrieb: „Also kann derjenige, welcher schreibt oder meint, daß er Creator ist, höchstens ein Diener des Creators sein.“
    Ich finde, da ist was dran. In vielen spirituellen Richtungen geht es letztendlich darum, sich dem Geist, der Absicht, Gott – oder wie auch immer – hinzugeben, dem Lebensstrom zu folgen und sich nicht zu widersetzen. Umso mehr man das tut, desto häufiger nimmt man Synchronizitäten wahr. Im Schamanismus achtet man auf die Zeichen des Geistes, die den Weg weisen, damit das Leben im Großen und Ganzen harmonisch bleibt…

    Einen schönen abschließenden Satz fand ich noch: Liebe Mitmenschen, es ist in Ordnung, eine Meinung zu haben, und es ist auch in Ordnung, einen Glauben über höhere Gesetzmäßigkeiten zu haben. Aber solange wir nicht WIRKLICH wissen, wäre es vielleicht gut, mit Aussagen im Indikativ vorsichtig zu sein.


    Soviel zur INHALTSANGABE bis dahin….

    Johannes schrieb dann über das Thema „Tod“ u.a.:

    ….aber erst wenn es dann auch daraus geschöpft wurde…..hat es auch Anspruch auf ein “eigenes” kleines Bewusstsein (Seele), zuvor, unterliegt es jedoch dem “ALL-Einen-Bewusstseinszustand” ….ohne eine eigene Individualität zu besitzen…..
    (Anm.: wie immer nur meine eigene subjektive Ansicht dazu ! )
    …..und wenn eine solche eigene Individualität von “NIEMANDEM” mehr benötigt und gebraucht wird…..erfüllt sie somit auch “keinen” Sinn oder Zweck” mehr….sowas widerspricht jedoch komplett jedem Schöpfungs-Sinn-Mechanismus…..

    Ich kann das bestätigen, habe aber auch die Hoffnung (da es ja in etlichen spirituellen Richtungen Thema ist), dass man bei Erreichen eines bestimmten Bewusstseinsgrads nicht wieder ins große Ganze übergeht und sich verflüchtigt. Aber leider vergehen viele einfach so😦 – wir aber leben jetzt und sollten das auch genießen – es geht oft so schnell.

    Deswegen finde ich Helmuts Anmerkungen, einfach zu SEIN und weniger herumzudenken, absolut wertvoll. Denken, philosophieren – das ist alles „Mind“, welches auch fürs Ego verantwortlich ist. Einfach sein – in Stille – ist für den heutigen Menschen nicht „einfach dahinleben“, wie Steven sagt. Es ist eine Grundvoraussetzung, um in Bewusstheit zu sein.

    „Immer steht der Mensch vor diesem Dilemma : These – Antithese und dann Synthese ???
    Mal ist es richtig , dann wieder falsch, dann wieder richtig u.s.w. Eine endlos-schleife menschlichen Philosophierens ………………..“ schreibt Helmut.
    Eben, es geht nur hin und her – und doch wissen wir nie alles – und schon garnicht, was für andere gut ist. Eine gewisse Demut, wie sie Matthias erwähnte, passt da doch ganz gut.

    Danke für die gute Unterhaltung!🙂
    Peacefully
    Ina

    Gefällt 1 Person

    • Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Zusammenfassung! Da steckt viel Arbeit drinnen und ist amüsant zu lesen.

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt 1 Person

    • Liebe Ina,

      das hast du wirklich sehr treffend zusammengefasst, eine sehr gute all-perspektivische Leistung🙂

      Danke dafür
      Petra

      Gefällt mir

    • Hallo Ina,

      Meine große „Hochachtung“ für Deine „all-umfassenden“ Gedanken !!!……

      Einer und derselbern Ansicht…….müssen und werden wir wahrscheinlich auch niermals sein…..aber Dein Kommetar, war auch für mich…….tief beeindruckend !!!!…

      …..weil ich die „Gedankengänge“ dahinter, recht gut nachvollziehen konnte…..und auch weiß…….wie lange so etwas dann dauert…….es auch zu gut „formulentieren“🙂 …!!!

      ….und wenn dabei dann noch…….Vieles richtig und „gut“ erkannt wurde….???

      ……was soll ich noch groß dazu sagen?…..hat mir viel Freude gemacht…..es zu lesen !!! 🙂

      ….lg johannes 🙂 ……..gute Nacht Dir !!!!!!!

      Gefällt mir

  • Liebe Ina,

    (lacht) – auf Deinen Eintrag noch einen Eintrag von mir – bald wird dies hier wirklich ein Roman.

    Das Problem beim Kommentieren hier ist oft, daß eine Antwort situationsbedingt gegeben wird – aber nur für die Situation stimmt, nicht allgemein. Du schriebst:

    Er (Matthias) schien nicht begeistert von einer Zusammenarbeit von Mann und Frau zur Aufarbeitung alter/uralter Traumata/Schemata.

    Stimmt, so schrieb ich. Vom Tun her ist es oft das glatte Gegenteil bei mir – wenn ich bei einer Frau eine Verletzung spüre, dann nehme ich das sehr ernst. Und bin meist auch sehr gegenwärtig.

    Das ist aber etwas ganz anderes wie die pauschale Anforderung, der Mann hätte sich damit zu beschäftigen – in Klammern wird noch gesagt, er sei ja schließlich schuld an der Misere.

    Und dagegen ging ich an. Es waren schon die Tendenzen dazu in einigen Kommentaren zu erkennen.

    Wenn man nur etwas Ahnung vom Männlichen und vom Weiblichen hat, dann weiß man, daß die meisten Männer heutzutage in einer jämmerlichen Situation sind. Sie wissen nicht einmal mehr, was männlich ist, geschweige denn, was weiblich ist. Ganz zu schweigen davon, zu wissen, wer sie selbst sind. Sie können Euch nicht helfen, vergeßt es.

    Vergeßt es auch deswegen, weil sich 80% der Frauen Männer ins Haus holen, die ich nicht einmal mit der Beißzange anfassen würde.

    Es gibt nur Wenige, die auf dem Weg zu sich sind. Die können vielleicht helfen – aber anders. Nicht, indem sie Kollektivschuld von Jahrtausenden auf sich nehmen. Es hat mehrere Gründe, warum dies nur schlecht funktionieren kann.

    Wie kann ein Mann einer Frau helfen?

    Indem er sie erkennt.

    Aber hier muß man tiefer gehen. Was bedeutet erkennen? Was könnte der Satz ausdrücken, daß ein Mann in seiner Entwicklung davon abhängig ist, wenigstens einmal in seinem Leben eine Frau zu erkennen, und die Frau davon abhängig ist, einmal in ihrem Leben von einem Mann erkannt zu werden?

    Eine Frau zu erkennen, wer sie ist, von ihrem Ursprung her, sie WIRKLICH zu sehen, ist das größte Geschenk, was ein Mann einer Frau geben kann. Hier kann der Mann tatsächlich die Frau erlösen – aber nicht, indem er mit ihr ins kollektive Unbewußte reist.

    Ich muß es gerade dabei belassen – aber die Kenntnis von Mann und Frau umfaßt beinahe das Universum. Erkennen ist eine sehr hohe Stufe.

    Steht nicht in der Bibel irgendwo: „Und er erkannte sie?“

    Ich finde die hilfsbedürftige Schiene nicht gut – das kann man(n) sich evtl. vorstellen? Ich finds schlüssiger, jeder und jedem die Kraft und Macht zuzugestehen, dass er/sie sich in erster Linie selbst befreien kann?? Selbstverantwortung ist sehr wichtig, finde ich!

    Ja, Selbstverantwortung finde ich auch wichtig. Aber es gibt sicherlich auch Dinge, wo wir den anderen brauchen – auch zur Hilfe. Mir wurde in den letzten Jahren immer mehr bewußt, daß allein das Zusammensein von Mann und Frau ein unglaublicher Entwicklungsweg ist, der uns angeboten ist.

    Sich selbst zu befreien… ich weiß, das ist etwas in Mode, aber – wer befreit wen? Wer ist das Selbst, welches was befreit? Und wovon?
    Das klingt vielleicht haarspalterisch, aber solche Fragen sind wichtig.
    Ich selbst weiß, daß „ich“ in einigen Belangen nicht mich selber befreien kann – eine Befreiung kann oft nur von einer höheren Instanz her kommen. Ob in mir oder außerhalb, das ist egal. Auch der Gott in mir ist nicht „ich“ (jedenfalls nicht bis zur Erleuchtung, aber dann bin ich nicht mehr *lacht*)

    Leider muß ich nun unterbrechen, vielleicht schreibe ich später weiter. Dir liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar und für Deine Kommunikation.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

  • Hallo liebe Leute,

    danke fürs Lob. Hat Spaß gemacht und war doch interessant…

    Matthias, deine Worte lass ich jetzt einfach mal auf mich wirken :-))

    Liebe Grüße
    Ina

    Gefällt mir

  • Hallo Liebe Menschen,

    Ich habe irgendwo eine Statistik gelesen, das die meist geschiedene Frauen zwischen 30 bis 40 Jahre alt sind, und warum das so ist, ist eigentlich sehr schwer zu beantworten, aber einige Antworten die ich gelesen habe deuten auf ein Frauen Reife Zustand, in dem sich die Alte Liebe wie eine unreife Liebeserfahrung bis ca. 30 Lebensjahr durchzieht und dann alles wieder verweilt wie eine alte Rose die nicht mehr Duftet aber in einer Erinnerung bleibt. Männer dagegen haben eigentlich keinen besonderen Fixierten zeitlichen Reife Zustand, außer bei Wechseljahren die man bei Männer nur bedingt als Reife Zustand bezeichnen könnte.

    lg,

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s