Authentisch sein

geschrieben von Lumina:

Woran erkennt man einen Menschen, der Integrität ausstrahlt? An der Tatsache, dass der Betreffende seine innere Realität ehrlich zum Ausdruck bringt. Es erfordert viel Mut und Offenheit, der Welt zu zeigen: So bin ich, ob es euch nun gefällt oder nicht,- und diese Wahrheit dann zu leben. „Authentisch sein“ bedeutet, seinem eigenen Wesen treu zu bleiben, sich nicht von anderen manipulieren und kontrollieren zu lassen und auf seine eigene innere Stimme zu hören.

Kennt Ihr Menschen, die in vollendeter Weise so leben? Sie sind höchst selten.

Ich habe das Glück, einen solchen (Indigo)Sohn, der inzwischen längst erwachsen ist zu haben und von ihm lernen zu können. Von frühester Jugend an ist er immer nur seinen eigenen Weg gegangen, hat nur das gesagt, was er sagen wollte und sich niemals verbogen.

Das war für uns Eltern oft nicht einfach, für alle Beteiligten bedeutete es einen Entwicklungsprozess. Auch unser Sohn musste erst lernen, dass noch nicht alle Menschen reif sind, immer sofort mit der Wahrheit konfrontiert zu werden. In solchen Fällen schweigt er heute- würde aber nie etwas , was er nicht voll und ganz vertreten kann, zum Trost oder ähnlichem sagen. Das würde dem Betreffenden ja keine Entwicklung ermöglichen.

image

Sein Leben ist insgesamt und in seiner beruflichen Selbständigkeit sehr erfolgreich und für mich ist es immer wieder erfrischend, mich mit seinen unkonventionellen und tief durchdachten Ansichten auseinanderzusetzen.

„Authentisch sein“ bedingt, dass wir uns selbst vertrauen. Wir müssen nur „echt“ sein, nichts anderes. Überall in der Natur finden wir diese Echtheit, nur wir Menschen verzögern oder verhindern unsere Entfaltung, indem wir anderen ein Urteil über uns selbst zugestehen. Auch neigen wir dazu, zu beschwichtigen, oft aus einem falsch verstandenen Mitleid, oder aus Angst, die Zuneigung zu verlieren. Damit ist aber niemandem gedient.

Wie groß ist unser Selbstwertgefühl? Können wir auch unsere Fehler als Lernschritte akzeptieren?

Je mehr wir uns selbst annehmen, desto eher werden auch die anderen uns annehmen. Was denken wir über uns, wenn wir glauben, wir müssten etwas beweisen? Sobald wir uns nach den Vorstellungen anderer ausrichten, werden wir zu einer Kopie und verlieren unsere innere Kraft.

Wir alle haben ein natürliches Bedürfnis, Anerkennung zu gewinnen und Kritik zu vermeiden, der eine schwächer, der andere stärker. Doch alle Anerkennung von außen lässt uns nicht wirklich wachsen. In der Todesstunde wird es nicht darauf ankommen, ob wir als Heilige gelebt haben, sondern ob wir ganz und gar wir selber waren und unsere Gaben zum Ausdruck brachten.

Dazu müssen wir uns aber erst einmal selbst durchforschen. Es ist wichtig, unsere inneren Triebe, Wertvorstellungen und Motive zu kennen. Unsere Motive spielen im Umgang mit Menschen und Situationen die wesentlichste Rolle. Der eine beschenkt die Armen aus Mitgefühl, ein anderer vielleicht nur aus Schuldgefühlen oder Imponiergehabe.

Es gibt sicherlich vieles im eigenen Wesen zu ändern, doch sind das nur die schroffsten und aggressivsten Seiten des eigenen Charakters. Wir sollten unserer Natur wieder folgen und ihr vertrauen; uns selbst akzeptieren, so wie wir wirklich sind und nicht an der Vorstellung hängen, wie wir gerne sein wollten. Das ist wahre Selbstliebe.

Wenn wir ein spirituelles Gesetz brechen, werden wir ohnehin auf natürliche Weise vom Universum korrigiert , was letztendlich zu mehr Reife in unserem Leben führt.

Sobald wir unsere Menschlichkeit akzeptiert haben, gibt es in dieser Hinsicht kein Problem mehr. Wir alle machen Fehler und können nur aus unseren Irrtümern lernen, um es später besser zu machen. Es geht nicht darum, perfekt zu werden , denn wir wurden schon als ein perfekter, göttlicher Ausdruck geboren.

Unsere Realität erschaffen wir aus unserem inneren Sein. Wenn wir etwas über unser inneres Sein erfahren wollen, brauchen wir uns nur zu fragen: Habe ich Schönheit und Fülle um mich? Falls die Antwort Ja lautet, ist unser inneres Sein schön und sein Strahlen kann nach außen dringen und ein Segen für die Welt sein. Im entgegengesetzten Fall verkörpert das innere Sein ein gewisses Maß an Negativität.

Dann ist es höchste Zeit, an sich zu arbeiten und seine Energie zu erhöhen. Es gibt keine Situation, die wir nicht ändern könnten. Was in unserem Leben geschieht, erschaffen wir allein , es gibt kein Pech oder Glück , es gibt nur hohe und weniger hohe Energie, die wir erzeugen.

Um authentisch zu sein und volle Integrität auszustrahlen, müssen wir uns selbst erkennen. Wofür stehen wir, was ist uns wichtig, wer sind wir? Wir sollten gut zu uns sein, uns anerkennen und wertschätzen, dann wird unser Selbstwertgefühl wachsen.

Das Gesetz der Entsprechung sagt, je weniger wir unser wirkliches Sein ausdrücken, desto mehr Falschheit wird uns begegnen, je authentischer wir sind, umso mehr Ehrlichkeit wird auf uns zurückstrahlen. Wie oben-so untern- wie innen-so außen.

Vielleicht haben wir den Wunsch, eine Beziehung nicht mit unserer wirklichen Meinung zu zerstören, vielleicht haben wir Angst vor Ablehnung oder Liebesentzug? Vielleicht sind wir auf der Jagd nach Komplimenten? Aber wir sind nicht weniger wert als die anderen, wir brauchen den anderen unseren Wert nicht zu beweisen.

Der beste Weg zum Glück ist, man selber zu sein, echt und authentisch. Es ist besser, ein wenig Unannehmlichkeiten zu erleiden wegen eines konsequenten Verhaltens, als sich immer wieder zu verfälschen .

Dabei ist es aber wichtig, sanft mit seinen Mitmenschen umzugehen, denn deren Negativität entspring oft nur ihrer Angst. In dem Punkt sollten wir ein Beispiel geben und weise handeln. Ein wirklich gütiger und weiser Mensch ist imstande, alles in seiner Umgebung in positiver Weise zu verändern. Wir können unseren Mitmenschen ein großes Geschenk damit machen, indem wir ihnen auf mitfühlende Weise die Wahrheit sagen – und zwar dann, wenn wir das Gefühl haben, dass unsere Mitteilung den anderen fördern kann. Andernfalls ist es besser, zu schweigen.

„Erkenne dich selbst“, sagt Sokrates- und wenn wir das getan haben, sollten wir in Integrität aus unserem tiefsten Sein heraus handeln und leben, wie wir es für richtig halten. Dann wird es uns gelingen, unsere besonderen, verborgenen Qualitäten zu entwickeln und ein Segen für die ganze Menschheit zu werden. Liebevoller Umgang mit sich selbst bedeutet auch immer liebevollen Umgang mit allen anderen Wesen.

Folgen wir also unser Natur, unserem Wesen, unserer inneren Stimme und unseren wirklichen Wünschen, dann werden wir uns ganz natürlich entfalten und höher entwickeln und ein Segen für die Menschheit werden.

_________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

25 Kommentare

  • 🙂 🙂 🙂

    kurz un d knapp auf den Punkt gebracht, sehr gute Gedanken und Worte. Zitat oben:

    “ Wie groß ist unser Selbstwertgefühl? Können wir auch unsere Fehler als Lernschritte akzeptieren?

    Je mehr wir uns selbst annehmen, desto eher werden auch die anderen uns annehmen. Was denken wir über uns, wenn wir glauben, wir müssten etwas beweisen? Sobald wir uns nach den Vorstellungen anderer ausrichten, werden wir zu einer Kopie und verlieren unsere innere Kraft.

    Wir alle haben ein natürliches Bedürfnis, Anerkennung zu gewinnen und Kritik zu vermeiden, der eine schwächer, der andere stärker. Doch alle Anerkennung von außen lässt uns nicht wirklich wachsen. In der Todesstunde wird es nicht darauf ankommen, ob wir als Heilige gelebt haben, sondern ob wir ganz und gar wir selber waren und unsere Gaben zum Ausdruck brachten. “

    Wie oft im Leben ( als Kinder zu hause von den Eltern ausgehend, dann später KG und Schule, Ausbildung und Beruf,Arbeiten gehen , ja sogar im Freundeskreis ) haben wir uns alle, wohl die allermeisten von uns “ verbiegen lassen “ , das zu tun und /oder anzunehmen was man uns geraten hat oder gar “ als Befehl tue das bitte jetzt, ohne Widerrede “ obwohl wir (ich) in unserem tiefsten innern dagegen gesträubt haben. Ein Gefühl des “ Nicht Willens “ der dann doch von mir/und den anderen “ gebrochen wurde „.

    Ok, wir können uns arrangieren, Kompromisse schließen und einen liebevollen Meinungsaustausch miteinander pflegen, aber sich sein Leben lang DIKTIEREN LASSEN, PROGRAMMIEREN LASSEN, nein das Spiel ist aus, bei mir jedenfalls !

    Zitat am ende des Artikels:

    “ Dabei ist es aber wichtig, sanft mit seinen Mitmenschen umzugehen, denn deren Negativität entspring oft nur ihrer Angst. In dem Punkt sollten wir ein Beispiel geben und weise handeln. Ein wirklich gütiger und weiser Mensch ist imstande, alles in seiner Umgebung in positiver Weise zu verändern. Wir können unseren Mitmenschen ein großes Geschenk damit machen, indem wir ihnen auf mitfühlende Weise die Wahrheit sagen – und zwar dann, wenn wir das Gefühl haben, dass unsere Mitteilung den anderen fördern kann. Andernfalls ist es besser, zu schweigen. “

    Wie heißts doch im Volksmund: SCHWEIGEN IST GOLD REDEN IST SILBER🙂
    So sehe ich es auch inzw. und muss und will einfach nicht mehr überall “ meinen Senf zutun „, auch hier in so manchen Diskusionen.
    Sanft mit seinen Mitmenschen und Tieren umzugehen, ja das ist eine KUNST die man erlernen MUSS,besonders wenn es zw. Menschen zu “ Dis-harmonien kommt, etc bis hin zu Wut und Ärger „. Hier zeigt sich ein “ heranwachsen in Reife “ und oh ja , was habe ich hier zu lernen gehabt und bin weiterhin im “ Lernprogramm des Lebens „.

    Wie oft habe ich mich “ im Ton vergriffen, bin in Wut und Zorn ausgerastet, habe andere Menschen verletzt “ und als Resonanz auf dieses Verhalten sehr oft “ die Quittung dafür bekommen “ !!!
    Wie oft habe ich mich “ verbiegen lassen “ um anderen zu gefallen, ihren Wünschen zu entsprechen. Hier musste ich erst wieder mich in die eigene Waagschale begeben, mich selber erst in meine emotionale Balance wieder bringen, und es ist wirklich schwer diese im Leben nun beizubehalten, bes. wenn man noch in diese Arbeits-systemwelt eintauchen muss. Hier ist man umgeben von REGELN – GESETZEN – ANFORDERUNGEN etc die oftmals das Maß der Menschlichkeit verletzen und übertreten.

    Sich dann “ zusammen zu reissen „, oh Leute, das erfordert Kraft und Energien, die oftmals mich an den Rand der Erschöpfung und eines geistigen Energie-raubes führen wo ich mir dann nur noch denke “ weg hier, weg aus diesen Irrenhäusern dieser Welt “ ob nun Fabrik, Konzerne,Büros,im Einzelhandel oder sonstwo. Ich könntein Buch drüber schreiben was mir menschen erzählt haben was diese so “ alles in ihrem Job/Arbeit erleben „. Der Druck der Pyramide von oben nach unten wird immer UN-MENSCHLICHER UND ZERSTÖRERISCHER ! – Burnouts sind leider heute TAGESPROGRAMM !!!

    Wenn ich dürfte, ha, ich würde die ganze Welt “ arbeits-relevant REVOLUTIONIEREN WOLLEN “ so das immer erst DER MENSCH UND UNSERE UMWELT/MITWELT an erster Stelle steht und dann erst Arbeitsprogramme/abläufe die in alles menschliche integriert
    würden. Doch Profit-denken über alles, immer mehr Wachstum, Produktion und Konsumierung machen aus den Menschen ZOMBIES , wandelnde fleischliche Roboter die nur noch zu funktionieren haben und das auf Knopfdruck !
    Die nur noch Systemfähig re-agieren und zu handeln haben, deren System-denken und handeln immer lebens-feindlicher wird. Der berühmte Hamster im Rad den es gilt nur noch am Laufen zu halten ( und als Beigabe Brot und Spiele, Werbung ins unermessliche Maß der materiellen Konsumierung ).

    Das es auch heute schon völlig anders gehen kann zeigte vor ein paar Jahren schon das Brasilianische Unternehmen Semco.
    Doch in der Masse dieser Konsum-gesellschaft nur ein kleines Lichtlein, leider.
    Hier muss noch vieles im BWS dieser Welt geschehn um genau in diese Richtung zu DENKEN – AUSZUFÜHREN – UND ZU LEBEN.

    Vielleicht gehts auch gar nicht anders als durch einen großen Knall, der jedoch keine Apokalypse darstellt, sondern eher all die alten System-Muster “ weg-sprengt “ samt deren
    Unterstützer und Befürworter, den Iniziatoren dieses Un-menschlichen Systems, lle die das heute noch befürworten und gut heißen. Für die Politik würde das bedeuten “ weg mit euch “ und all den ganzen Schizo-Managern dieser Welt samt Konzernbesitzern (Elitentum). Wir die neue Menschheit und Menschlichkeit, erschaffen unsere eigene neue Welt des Mit und Füreinander. Wir “ regieren “ uns alle selber weil ALLES MÖGLICH IST.

    in diesem Sinne, bis zum Camp liebe Freunde

    Gefällt mir

    • Danke, Helmut für Deine lobenden Worte.

      Deine Ausführungen finde ich in hohem Maße authentisch und für mich vollkommen nachvollziehbar. Etwas anderes als einen großen „Knall“ oder eine noch lange, lange Durststrecke, in der alles beim alten bleibt, ( Schreck lass nach🙂 ) sehe ich auch nicht, um eine wirkliche Wesens-Änderung bei dem Gros der Menschen zu erreichen.

      Aber vielleicht sind wir hier in der Tat ein Schul-Planet und bewegen uns größtenteils noch in der Grundschule. Einige Hochbegabte überspringen etliche Klassen , vielleicht als leuchtende Vorbilder. Immerhin geht´s allmählich dann auch vorwärts…

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

      • grüß dich Lumina🙂

        einen Vergleich dessen hatte ich schon vor Jahren gehabt indem WIR die MENSCHHEIT sozusagen noch “ in den Kindergarten gehen „oder im Grundschul-alter uns befinden und nun endlich anfangen “ erwachsen zu werden ohne unsrer Kind in uns zu verlieren „, d.h für mich nun WIR springen in die nächst höhere “ Klasse des Lebens “ indem WIR nun ein viel größeres Spektrum des BWS erhalten und uns alle endlich wieder als ein göttliches Wesen betrachten dürfen das WIR JA ALLE SIND.
        Somit könnte ein universelles BWS zu bekommen auch der einzige WEG sein alles wieder zu vereinen, zu integrieren “ alles ist EINS “ und doch sehr verschieden vielseitig kreativ und unverwechselich was die eigene Seele betrifft, das eigene Sein, mein SELBST.
        Ich sehe KEINEN anderen WEG. Manchmal muss es auch einen Knall geben damit der Mensch erwacht, aus seinem Koma-schlaf endlich wieder die Augen öffnet samt Herz und BWS, um das Leben in all seiner Schönheit, Vielheit und Göttlichkeit wahr-zu-nehmen.
        So gegehen gehen wir alle “ in die Schule des Lebens “ und/aber mit welchem Zeugnis schließen wir unser Grundschul-Leben und Lernen ab ???
        Hauptfächer und Nebenfächer, was ist wirklich von Bedeutung und Wichtigkeit ?
        Auf einem Zeugnis gibts keine tausend andere versch. “ Fächer(Thematiken des Lebens) “ den man sich stellen muss oder sollte. Es geht nur ums WESENTLICHE – Liebe-Frieden-Herz-Geist-Klärung und Heilung meines Selbst – Vorurteilslosigkeit und Unvoreingenommenheit – die gesamte und eigene göttlichkeit zu erkennen (was demutsvoll aber zeigt das WIR kein Schöpfer in dem Sinne sind der alles wie.z.b die Erde erschaffen hat samt allen Lebens-formen) und dennoch die göttlichen Gaben erhalten haben MIT-ZU-SCHÖPFEN durch unsere uns mitgegebenen “ Gaben “ die wir aus purer LIEBE erhalten haben.
        So gegehen muss irgendwann der ganze NEBEL der die Erde umhüllt sich auf-lösen und verschwinden🙂
        Ob wir es alle miterleben ???

        Lg an dich Lumina

        Gefällt mir

        • @ Helmut
          Zitat: „…Auf einem Zeugnis gibts keine tausend andere versch. ” Fächer(Thematiken des Lebens) ” den man sich stellen muss oder sollte. Es geht nur ums WESENTLICHE – Liebe-Frieden-Herz-Geist-Klärung und Heilung meines Selbst – Vorurteilslosigkeit und Unvoreingenommenheit – die gesamte und eigene göttlichkeit zu erkennen (was demutsvoll aber zeigt das WIR kein Schöpfer in dem Sinne sind der alles wie.z.b die Erde erschaffen hat samt allen Lebens-formen) und dennoch die göttlichen Gaben erhalten haben MIT-ZU-SCHÖPFEN durch unsere uns mitgegebenen ” Gaben ” die wir aus purer LIEBE erhalten haben.
          So gegehen muss irgendwann der ganze NEBEL der die Erde umhüllt sich auf-lösen und verschwinden🙂
          Ob wir es alle miterleben ???…….. “

          Sehr schön ausgedrückt. Aber waren es nicht immer nur einzelne Individuen, die einen Weg aus dem Dilemma des gesellschaftlichen Wahns fanden und ihn dann auch authentisch gingen?
          Ob wir noch eine kollektive Bewusstseinserweiterung erleben werden, wage ich zu bezweifeln. Einzig die Metapher des „Hundertsten Affen“ lässt mich etwas hoffen. Wenn immer mehr Individuen anfangen, sie selbst zu sein, liebevoll und schöpferisch,- wird m. E. die Masse der Menschen davon beeinflusst und ähnlich handeln. Was wir auch denken, immer wird uns „der Ball wieder zugespielt“!

          Auch liebe Grüße von Lumina

          Gefällt mir

          • Hallo Lumina, hallo b4aeion

            @ Lumina : Ob wir noch eine kollektive Bewusstseinserweiterung erleben werden, wage ich zu bezweifeln.

            @b4: Mein Blick auf die Menschheitsgeschichte zeigt mir unmissverständlich,dass seit jeher jedes System an sich Selbst zugrunde gegangen ist,sich sozusagen selbst aufgefressen hat.
            Denn sie,die Systeme FUNKTIONIEREN nur bis zu einem gewissen Grade (kritische Masse)……..Sie LEBEN NICHT !!!!!!!

            Ihr beide ergänzt euch durch eure Aussagen übereinstimmend. In unserem “ Zeitalter “ der Technik und Medienwelt wird die große Masse weiterhin gefüttert mit allerlei Lügen, Des-informationen,Propaganda a la Flugzeugabschuss Ukraine, u.v.m.
            Hier wird in das BWS der Menschheit soviel “ Beton “ eingestreut bis das dieser “ hart wird “ und Denen dient die ihre Herrschafts-kontrolle bis zur Perfektion perfide weiterführen und deren willige (meist un-bewusste Kontroll-sklaven, wie viele es auch von uns einst waren ) ihnen sozusagen
            “ aus der Hand fressen „.
            Doch irgendwann ! geht alles zu ende, weil alles ein Ende finden muss.
            Weil es “ ausgereizt “ wurde bis zur totalen Un-menschlichkeit und dem Verlust von Liebe und Lebensfreude.
            Meine schon länger anhaltenden Nachforschungen zeigen mir auch unmissverständlich das innerhalb “ großer Zeit-fenster “ (kosmisch/göttliche Zeit-zyklen ??? ) eine Generation geht, eine neue kommen wird. Generation aber hier ist gemeint ein be-inhalten einer bestimmten
            Generations-abfolge in einer Gesamtheit über hunderte, gar tausende von Jahren, die dann am “ Höhepunkt “ ihres Schaffens ( was aus heutiger Sicht auch sehr sehr negativ sich ausgewirkt hat ) ihr Ende finden WIRD.
            Wir erkennen einerseits eine BWS – erweiterung/erhöhung unter vielen erwachten Menschen ( die wie ein Stein der ins Wasser geworfen wird “ Wellen schlagen “ und andere Menschen erreichen ) aber andererseits ein fast schon Komatöses oder Geist/Herz lähmendes Verhalten der großen Masse die durch ihre Lebensführung/Manipulationen en mass dieses Leben so angenommen haben und oftmals agumentieren “ das Leben ist halt so was will man dagegen tun „.
            Hier zeigt sich eine Hilflosigkeit in sich selber und kein Vertrauen/Zutrauen in den MENSCH selber und erst recht kein Vertrauen/Glauben/Wissen/Hoffen in höhere göttliche “ INSTANZEN „.
            Oder wie es die ESO Szene schön leicht schleichend und teilweise so irre-führend ins Herz/BWS der Menschen injeziert hat “ du bist alles, du bist Gott selbst, du bist Schöpfer, du löst alles selber auf in dir ohne göttlichen Hilfen und Energien, ja du machst dir den weg frei………
            Die Frage ist nur was packe ich mir alles so ein oder auf, wenn ich diesen Weg gehe und wohin führt dieser mich ???
            Man kann sich auch ver-rennen in diesem Labyrinth esoterischen Zu-mir -finden -wollen.

            Ebenso finden und fangen auf “ religiöser Ebene “ ähnliche “ Traumfänger “ ihre Schafe ein, die einen blinden und gehorsamen glaubenden Menschen “ sich programmieren “ und gehörig machen, teils fundamental, teils fanatisch und/oder völlig einlullend den Sinnen.

            Um nun Authentisch zu dir selber zu sein, so denke ich, finde deinen eigenen freien Weg im Wissen das es höhere Welten/Seins-Ebenen gibt, der sog. Tod nur ein vorgespielter Schein-tod ist und bemühe dich solange du auf Erden bist um ein liebevolles wirkliches friede-volles Leben in Achtung/Wertschätzung und Respekt dem Leben in all seiner Vielfalt.
            Wie Christus schon sagte: So wie ein Mensch dir tun sollte (wie du wünscht wie man dich behandeln soll ) SO TUE EBENSO🙂

            puhh hierbei hatte und habe auch ich weiterhin zu lernen !!!

            Lg

            Gefällt mir

            • @ Helmut
              Ja, ich denke auch, dass das, was sich als nicht mehr veränderbar erweist, eines Tages gehen wird. Die Frage ist nur, wird es in Form einer Katastrophe oder durch allmähliche Einsicht geschehen? Da bevorzuge ich mein Hundertstes-Affen-Beispiel.

              Deinen letzten Absatz finde ich sehr gut, mehr kann ich kaum tun, vielleicht noch in die „höheren Seins-Ebenen“ eintauchen, sprich Meditation und Versenkung üben.

              Liebe Grüße von Lumina

              Gefällt mir

    • Hallo Helmut !

      ….kleines Wortspiel von mir
      >>>***ALLES IST /war & wird IMMER MÖGLICH sein***….und um meiner zaZENistischen Ader Willens dazu oben darauf als Peripheriespitze,um den polaren= dualistischen Kreis harmonisch zu schliessen
      >>>***NICHTS IST /war & wird NIE UNMÖGLICH sein***
      ALLES IST auch NICHTS…..Das sprengt + implodiert den Verstand und DAS IST GUT SO !!!
      Alles eine Frage des bewusstSEINs,des wie zu ersehnenden soSEINs………..&+~~~~~~~~~~
      DU,ich,das gesamte Multi-/Universum BEinhaltet die ANTWORT…und sie lautet und klingt/schwingt in Worten für mich SO>>>>>>ich,Du;WIR SIND DAS ALLES……bzgl. der jeweiligen Lebenssituation jedes Einzelnen ist dementsprechene graduelle AUTHENZITÄT eine wahre nicht SCHWINDEL erregende Überholspur.

      Mein Blick auf die Menschheitsgeschichte zeigt mir unmissverständlich,dass seit jeher jedes System an sich Selbst zugrunde gegangen ist,sich sozusagen selbst aufgefressen hat.
      Denn sie,die Systeme FUNKTIONIEREN nur bis zu einem gewissen Grade (kritische Masse)……..Sie LEBEN NICHT !!!!!!! Wer die Realität,so wie sie nunmal derzeit ist, aus seiner inneren Realität heraus radikal akzeptiert ohne zu resignieren,sondern seine Aufgaben annimmt,für den ist obiger Satz ein wahrer weil ALLES viel LEICHTER zu ertragender TROST.

      ‚cause IT enLIGHTs ME….

      Viele L:G’s

      B4AEION for U ALL

      Gefällt mir

  • Pingback: Authentisch sein | Arcadian´s BLOG

  • „Es gibt keine Situation, die wir nicht ändern könnten“

    Solche und ähnliche Aussagen kann ich einfach nicht mehr hören!

    Ich rechne es Artho Stefan Wittemann hoch an, dass er in seinem Buch „Warum wir erst anfangen uns selbst zu verstehen“ einen fiktiven Fall (stellvertretend für diverse reale Fälle) schildert, in dem eine „geheime Machtseite“ (also mächtige innere Person, die sich nicht zeigt) bewirkt, dass sich nichts ändert. Er räumt somit ein, dass nicht immer alles geht, was man möchte, selbst wenn man einen guten Therapeuten dafür hat.

    Ich weiß von einer Person in mir, die Panik verursacht, wenn es mir „zu gut“ geht. Das war vor fast 20 Jahren (damals merkte ich den Zusammenhang noch nicht), und seither habe ich es nie wieder geschafft, dass es mir nur annähernd so gut ging wie damals. Ich merkte diese Panik ganz kurz ein paar Jahre später, als ich mit Hilfe chinesischer Medizin fast ins energetische Gleichgewicht kam, und dann nie wieder, weil ich niemals mehr einem solchen Zustand nahe kam. Vielmehr führte fast jeder therapeutische Versuch zu weiterer Verschlimmerung.

    Anscheinend gibt es einige Menschen, bei denen es relativ einfach geht, dass sie mit Achtsamkeit einiges in sich entdecken und ändern, und dann werfen manche (oder viele? oder gar die meisten?) davon gerne mit so allgemeinen Aussagen um sich und tun so, als würde es prinzipiell bei anderen so sein.

    Sorry, Lumina – es mag noch so richtig sein, was Du schreibst, aber ich schätze, es ist oft nicht so geradlinig und „einfach“

    Grüße
    Veron

    Gefällt mir

    • @ Veron

      Du hast recht, einfach mag es nicht immer sein. Die menschliche Psyche ist sehr vielschichtig und es gibt innere Blockaden und tiefe Verletzungen, die sich gegen eine Veränderung sträuben.
      Aber Du hast den betreffenden Satz aus dem Zusammenhang gerissen:

      „………Unsere Realität erschaffen wir aus unserem inneren Sein. Wenn wir etwas über unser inneres Sein erfahren wollen, brauchen wir uns nur zu fragen: Habe ich Schönheit und Fülle um mich? Falls die Antwort Ja lautet, ist unser inneres Sein schön und sein Strahlen kann nach außen dringen und ein Segen für die Welt sein. Im entgegengesetzten Fall verkörpert das innere Sein ein gewisses Maß an Negativität. Dann ist es höchste Zeit, an sich zu arbeiten und seine Energie zu erhöhen. Es gibt keine Situation, die wir nicht ändern könnten. Was in unserem Leben geschieht, erschaffen wir allein , es gibt kein Pech oder Glück , es gibt nur hohe und weniger hohe Energie, die wir erzeugen… “

      Ich denke, eine Blockade in unserem Leben können wir nur verändern, indem wir sie in ihrem So-Sein erst einmal akzeptieren, uns nicht dagegen auflehnen und dann Kraft für eine Befreiung schöpfen. Vielleicht auch Hilfe annehmen. Das wird kein einfacher Weg sein, da bin ich mir sicher. Aber wie sollte es sonst gehen?

      Mit dem Satz „Was in unserem Leben geschieht, erschaffen wir allein“ meinte ich nicht allein äußere Umstände, sondern auch unsere Wahrnehmung dieser Umstände, die unter Umständen alles verändern kann.

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

      • Liebe Lumina!

        Ja, ich habe diesen einen Satz herausgenommen, weil dieser mich am meisten aufregte, und es macht für mich auch keinen Unterschied. Ich kann auch nichts damit anfangen, dass ich mich „nur“ zu fragen brauche, ob ich Schönheit um Fülle um mich habe .. .. und meine Energie erhöhen müsse.

        Ich habe Jahre damit zugebracht, mich bzw. Blockaden in ihrem So-sein zu akzeptieren, sofern ich sie überhaupt wahrnehmen konnte. Es blieben eine Menge Fragen offen, ich kannte mich „hinten und vorne“ nicht aus, und es ging mir schlechter und schlechter .. ..

        Hilfe habe ich immer gerne angenommen, aber es hat lange gedauert, bis ich jemanden fand, der auch wirklich helfen kann. Dabei geht es nicht mehr um Selbstwertgefühl, um Zuneigung, gut zu sich sein u.s.w. Das habe ich alles schon hinter mir. Und wir sind an einem Punkt, wo auch meine „Hilfe“ sagt, dass diese innere Person VIELLEICHT ihren Widerstand aufgeben wird, aber sicher ist das nicht.

        Wobei diese innere Person sicherlich von meiner Seele, also von mir geschaffen ist, aber das empfinde ich in meiner Situation als ziemlich theoretisch.

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Hallo Veron,

          Du schreibst *…sicherlich von meiner Seele, also von mir geschaffen ist…* und weisst es somit theoretischer Weise doch selbst.
          Dieser Aspekt deiner Gesamtpersönlichkeit ist ein Teil deines Selbst. Du bist auch so. Damit bist Du schon jahrelang am kämpfen.

          *…diese innere Person VIELLEICHT ihren Widerstand aufgeben wird…* Höre doch auf zu kämpfen.Einen Kampf gegen Sich Selbst kann man nicht gewinnen. Stehe authentisch zu dir Selbst.

          *mich bzw. Blockaden in ihrem So-sein zu akzeptieren* Akzeptiere noch radikaler und DU wirst Dich bzgl. deiner Situation nicht mehr als ziemlich theoretisch empfinden,sondern natürliche &gesunde Eigenliebe fühlen + in diesem Zustand gibt es kein zu Panik führendes *zu gut* fühlen.

          viel Energie dafür und Erfolg

          Gefällt mir

          • Hej b4aeion!

            Hast Du Dich mit Deinen inneren Personen befasst, ihnen zugehört, mit ihnen gesprochen? Weißt Du, wie das ist, wenn einer Angst hat und ein anderer das aber unbedingt erreichen will? Zu welchem dieser Selbste soll ich nun authentisch stehen?

            Oh ja, ich habe mir lange Zeit eingeredet, es wäre meine Lebensaufgabe mit dem zu leben wie es ist .. .. hast Du eine Ahnung, wie es ist so dahinzusiechen, von Jahr zu Jahr schlimmer? Wegen Schmerzen schließlich nicht lange liegen, nicht lange sitzen, nicht lange stehen zu können, zu müde für körperliche Aktivität, keine Konzentration .. .. und kaum geht es etwas besser, tritt Angst ein? Und dann erzählt Dir jemand (Du bist nicht der erste), Du müsstest Dich bloß mehr lieben .. ..

            Und habe ich irgendwo geschrieben, ich würde kämpfen? Was verstehst Du unter kämpfen? Wenn ich dies und jenes versuche um gesünder zu werden, ist das schon ein Kampf?

            Grüße
            Veron

            Gefällt mir

  • Ich ziehe mich zurück.

    Es war – und ist mir noch immer – ein Anliegen aufzuzeigen, dass es Menschen gibt mit komplizierterem Innenleben, die mit diversen Aussagen, wie es zu gehen hat, nicht weit kommen. Ich halte es für wichtig, dass Menschen, die mit einer Vorgehensweise glücklich und gesund wurden, wissen und akzeptieren, dass dies nicht zwingend für alle gilt. Worte / Sätze wie „man braucht NUR.. ..“ oder „es gibt kein / gibt nicht“ können – egal was drumherum steht – schrecklich wehtun.

    Man kann von sich selbst berichten, das halte ich auch für wichtig. Man kann sagen, dass dies oder jenes so gewirkt hat. Das ist, was man selbst erfahren hat. Man hat nicht selbst erfahren, ob es bei allen so funktioniert.

    Schon gar kein Bedürfnis habe ich nach Ratschlägen von Menschen, die nicht wissen wie es in mir zugeht und nicht mal danach fragen.

    Kollektive Bewusstseinserweiterung and so on .. .. ????

    Grüße an alle
    Veron

    Gefällt mir

    • Hej Veron,

      In der Hoffnung,dass Du dich noch nicht völlig zurückgezogen hast, möchte ich Dir gerne folgendes zur inneren Betrachtung als meine wünschenswerte Möglichkeit eines veränderten Selbstbildes und nicht als *man braucht nur* oder *wie es zu gehen hat* sagen.

      1) Was für Dich innere Personen sind,sind für mich noch nicht klar erkannte eigene Ichanteile, die es zu integrieren gilt, oder fremdverursachte Innenanteile,von denen es sich zu befreien gilt.
      Ein klares Erkennen bzw. die Unterscheidung dieser Anteile verhilft zu einem klaren Selbstbild und damit zu Authenzität, die sich auf genau ein ungeteiltes Selbst bezieht. Per Definitione ist ein Individuum ein ‚Einzelding‘ und ‚ungeteilt‘, also nicht multipersonal sondern sogar nicht zu separieren…auch im Sinne von nicht isoliert von dem ,was um ihm herum existiert,der sogenannten Aussenwelt, in der sich meine gegenwärtige Authenzität verwirklicht und gespiegelt wird auf Grund des universalen Gesetzes >Wie Innen So Aussen >>

      2) *Man hat nicht selbst erfahren, ob es bei allen so funktioniert.*
      Das ist vollkommen richtig. So est mir nicht gelungen ist, Dich fühlen zu lassen, dass ich
      ähnliche Erfahrungen und ähnliches Leid duchlebt habe, so mag das an meiner eigenen nicht ausgereiften Fähigkeit liegen,etwas in Worte zu fassen was ein Mensch nur Selbst (wünschenswerter Weise mit anderen Menschen zusammen) erleben kann.
      Bei dieser Erfahrung geht es meiner Erkenntnis zufolge viel weniger ums funtionieren denn um das Gefühl in Verbundenheit.

      3) *…schrecklich wehtun.* So ich Dir in einer Weise wehgetan habe, so lag und liegt das nicht in meiner Absicht. Ich lege für mich allergrössten Wert darauf verantworten zu können, was + wie ich schreibe,sage,agiere und reagiere. Die Messlatte dzbgl. ist immer noch zu hoch,aber ich verquerer Perfektionist arbeite mit grosser Ausmerksamkeit daran.Wir Alle machen Fehler und wenn die Wahl meiner Worte bei Dir als solcher angekommen ist,so lass mich das doch bitte Wissen…denn auch ich lerne durch Dich.

      Herzlichst in Anteilnahme & Mitgefühl____viel Kraft auf deinem eigen Lebensweg

      Axel alias B4AEION

      Gefällt mir

      • Hej Alex!
        Vielen Dank für Dein Schreiben und auch Deine lieben Wünsche.

        Ich gebe zu, dass ich davon ausgehe, dass jeder Mensch innere Personen hat, obwohl ich das natürlich auch nicht wissen kann. Ich stelle mir vor, dass, wenn all diese Personen quasi an einem Strang ziehen oder zumindest nicht offensichtlich miteinander streiten, sich keine Notwendigkeit ergibt sich mit ihnen zu befassen. Lt. Herrn Wittemann haben viele auch gar kein Bedürfnis sich zu zeigen.

        Für mich war es geradezu Befreiung, als ich von inneren Personen erfuhr. Plötzlich wurden Wahrnehmungen verständlich, zu denen Psychotherapeuten höchstens sagten, sie wären normal und ich brauche mir deswegen keine Sorgen machen, was natürlich gar nichts erklärt. Verständlich also insofern, dass ich wusste, dass sie von „jemandem“ kamen, allerdings sind die meisten Wörter oder Bilder, die ich „auffange“ oft recht geheimnisvoll.

        Mich selbst als ein ungeteiltes Ganzes zu betrachten, ist mir nun völlig unmöglich, und ich wüsste auch nicht wozu ich das sollte.
        Was wäre für Dich so schlimm daran, wenn die Seele mehrere innere Personen kreiert hat?
        Klar gibt es dann auch noch Innenanteile, die nicht zu mir gehören, und ich bin froh Hilfe zu haben, um diese zu erkennen und auch zu entfernen.

        Bis wir dahin kommen, dass wir die Gefühle anderer fühlen, womöglich noch auf räumliche und zeitliche Distanz durch ein Schreiben im Internet, wird sicher noch viel Zeit vergehen. Bis dahin müssen wir uns bewusst sein, dass wir das nicht können – und der andere auch nicht. 😉
        Was mir bei Dir auffiel, war „radikal“ und „kämpfen“, das klingt ziemlich aggressiv, und dass es Dir mal sehr schlecht und ähnlich wie mir gegangen ist, konnte ich daraus nicht erkennen. Sich radikal und noch radikaler selbst zu lieben übersteigt auch meine Vorstellungskraft. Würde das nicht auch bedeuten, dass sich andere Gefühle nicht zeigen dürfen?

        Und wir müssen uns nicht nur bewusst sein, dass unsere Äußerungen bei jemand anderem etwas Unerwünschtes hervorrufen können, sondern auch in uns schauen. Warum frage ich nicht „wie wäre es wenn .. ..“ oder sage „ich habe diese und jene Erfahrung gemacht“ sondern sende eine Aufforderung aus: „Tu dies, tu das nicht“?

        Ich kann bei mir – in direkten Gesprächen – manchmal innere Personen erahnen, die es leid sind immer nur höflich zu sein und so nicht gehört zu werden, und dann werde ich manchmal laut und sehr direkt. (Beim Schreiben geht es leichter vorsichtig zu sein, ich muss ja nicht alles schreiben, was an Zorn erst mal so rauskommt.) Ich habe erkannt, dass einige in mir sind, die endlich verstanden werden wollen, die auch mal recht haben wollen und sich durchsetzen. Als Kind gab es das alles nicht für mich.

        Und auch ich bin am lernen, und das sicher noch lange .. ..

        Liebe Grüße
        Veron

        Gefällt mir

        • Nachtrag

          Ups, schon ist es passiert .. ..
          Ich muss das Wort „aggresiv“ etwas näher erklären. Ich hatte den Eindruck von aggressiv zu Dir selbst. Sehr entschlossen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, mit allen Mitteln. Obwohl Du von Liebe schreibst und „mit dem Kampf aufhören“. Recht widersprüchlich .. ..

          Gefällt mir

          • Hej Veron,

            Um hier Luminas Statement…hallo auch johannes0702,schliesse mich deiner Empfindung an !…weiter zu verfolgen ,zur Authenzität zurück.

            *…dass sich andere Gefühle nicht zeigen dürfen? *
            Alle Gefühle dürfen ja müssen sich sogar zeigen auf dem Weg zur Authenzität. Sie sind das wertvollste Erkennungsmerkmal deiner Selbst. Die Sache dabei ist nur>>>Du hast sie,bist aber noch viel mehr. Insofern ich/Du/WIR Das nicht klar beobachtend fühlen, bleiben die Gefühle verkapselt im Innenleben und Mensch leidet darunter oder sitzt allein auf einer ach so glückseligen Insel/in einer ach so paradiesischen Oase. Ich betone ‚allein‘ wenn auch mit Allem verbunden so nicht einsam. Doch darum geht es im Leben meiner Ansicht nach nicht…sondern um das verantwortungsvolle korrekte Ausleben deiner verehrungswürdigen Einzigartigkeit=Authenzität…& dies nicht als Opfer der Umstände oder deiner Selbst,sondern als Regisseur deines Lebens

            * Ich hatte den Eindruck von aggressiv zu Dir selbst. Sehr entschlossen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, mit allen Mitteln. Obwohl Du von Liebe schreibst und „mit dem Kampf aufhören“. Recht widersprüchlich .. .. *
            Ich ersetze hiermit ‚radikale Akzeptanz‘ mit ’schonungslose Offenlegung im Rahmen wohlersehender innerer Einsicht &Friedens’….und dieser Kampf lohnt sich so lange bis er nicht mehr existiert.

            *Was wäre für Dich so schlimm daran, wenn die Seele mehrere innere Personen kreiert hat?*
            Schlimm ist/wäre gar Nichts daran,es sei denn ich mache es dazu.
            Es ist auch völlig irrelevant,wie ich das Kind (Personen,Rollen,Blockaden,sich seiner Selbst gegenüber fremd fühlen usw.) nenne…Fakt ist,dass ich mich um meiner Authenzität willens mich damit konfrontiere …und nicht vor mir Selbst weglaufen kann,denn es holt mich immer wieder ein.

            LG
            B4AEION

            Gefällt mir

            • Hej Axel!
              (Sorry, meine Finger haben beim letzten Mal die Buchstaben vertauscht)

              Entschuldige bitte, ich tu mir ein bisschen schwer, sobald Aussagen etwas länger/komplizierter werden. (Deswegen diskutiere ich hier meist nicht mit.) Möglicherweise habe ich nicht alles richtig verstanden. Ich versuche es mal, so schrittweise .. ..😉

              Generell stimme ich zu, dass sich auf dem Weg zu Authentizität alle Gefühle zeigen „müssen“. Wie passt es zu radikaler Selbstliebe? Was, wenn das Gefühl auftaucht, dass man sich oder Teile von sich nicht mag? (Das hat mich lange Zeit begleitet.)

              Wenn mir bei Dir bestimmte Wörter auffallen und ich dadurch einen Eindruck von Dir gewinne, und Du änderst diese Wörter nun, bist Du möglicherweise nicht mehr so ganz authentisch wie vorhin. Im konkreten Fall ist „schonungslos“ aber auch nicht gerade ein freundliches Wort, und „Kampf“ kommt schon wieder vor. Entspricht das Deinem bewussten Gefühl? Dass Du schonungslos kämpfen musst, um .. .. zu erreichen. Was eigentlich? Echte Eigenliebe? (Ich stelle die Frage frech halt mal, Du musst nicht antworten, vielleicht ist es auch besser sie erst mal einsickern zu lassen.)

              Und was die inneren Personen betrifft: Es macht (für mich) einen großen Unterschied, ob ich mich in einer Rolle sehe und mir denke „damit muss ich aufhören“ oder ob ich zu einer Person sage „hallo, ich merke dich, was bedrückt dich denn, was willst du?“. Manchmal bekomme ich sogar eine Antwort .. ..
              Was gleich ist: man kann auch vor inneren Personen nicht weglaufen.

              Liebe Grüße
              Veron

              P.S. Mich würde echt interessieren, was Du von den inneren Personen halten würdest, wenn Du Wittemanns Buch gelesen hättest. Ich finde es immer so schade, dass anscheinend niemand seine „Theorie“ auch nur theoretisch kennenlernen möchte.

              Gefällt mir

  • Hallo Lumina,

    Bin gerade ent- wie gleichfalls auch be-geistert….(lacht)…..Dein Statement, empfinde ich als das „Beste“, was mir seit Wochen vor die Augen trat…..und auch wirklich einer der ganz seltenen Fälle…..wo es….aber auch rein gar nichts zu bemängeln oder anderwertig anzumerken gibt…..

    ……Klasse geschrieben…..Klasse Einstellung…..und hier „passt“ vom ersten bis zum letzten Wort einfach alles !!!

    Bin echt sehr berührt und begeistert davon…..und fühle mich auch endlich `mal wieder richtig gut verstanden…..

    …..bei gleichzeitig großer Freude…..doch nicht, auch nur „allein“, mit diesen Ansichten durch`s Leben zu stiefeln !🙂

    Vielen lieben Dank an Dich…..War mir eine sehr große Freude heute !!!

    Gute Nacht……johannes

    Gefällt mir

  • …ich bin 70 und auf dem steinigen Weg zur eigenen Authentizität.
    Ich war ein braves Kind, eine pupertäre Revolution durfte nicht stattfinden, ich hab jung geheiratet war mehr als angepasst, eine zerrissene Mutter zwischen „was will und spüre ich“ und „was erwartet die Gesellschaft von Erziehung“.
    Ich war so angepasst, dass mein eigenes ursprüngliches „Ich“ erinfach zugedeckt wurde.
    Nun ist mein Mann verstorben – und bei all meiner Trauer und Verzweiflung – taucht ganz langsam dieses „Ich“ auf.
    Ich verlaufe mich noch immer in Seitengassen, aber der Weg wird immer breiter.

    Bedürfnisse und Beschäftigungen, die ich als Kind hatte, gewinnen an Bedeutung – mein Leben wäre vermutlich ganz anders verlaufen, wenn man damals meine Neigungen erkannt und gefördert hätte.
    Mein Leben war gut, aber ich hab das Leben meiner Familie geführt – meine letzten Jahre werden mir gehören, falls ich mich wirklich finde…..

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, Ingrid,

      Zitat: „…meine letzten Jahre werden mir gehören,….“

      Das ist doch wundervoll, denn im Grunde ist es nie zu spät für eine Wandlung- und ohne all das, was Du erlebt und getan hast, konntest Du meiner Ansicht nach überhaupt erst den Weg in Deine eigene Freiheit und Authentizität erkennen.

      „Sich finden“ bedeutet in meinen Augen einfach LEBEN, das Leben lieben – nur das tun, was Freude in einem auslöst, achtsam sein, sich nicht in Urteilen und Erwartungen verstricken und die tiefsitzenden Glaubensvorstellungen durchforschen und ggfls. ablegen.

      Viel Erfolg auf Deinem immer“breiter werdenden Weg“.

      Alles Liebe von Lumina

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s