Geld, Bewusstsein und die dunkle Seite des Internet

geschrieben von Steven Black:

Man kann es nicht abstreiten, durch das Internet sind viele Leute aufgewacht, einige sind jedoch gleich wieder eingeschlafen. Als im Jahr 1999 ein gewisser Shawn Fanning das Peer2Peer-Programm in seiner Studentenbude entwickelte und “Napster” nannte, konnten plötzlich Musik, Filme und Software in bis dahin unbekannter Bequemlichkeit heruntergeladen werden. Will haben – klick – und habs ..

Die Gratiskonsumgesellschaft wurde dadurch aus der Taufe gehoben. Wir lieben das Netz, keine Frage, es ist schon toll wie man so viele mediale und digitale Inhalte “ad hoc” abrufen kann, ohne auch nur einen Fuß vor die Tür zu setzen. Und es hat absolut einen wertvollen Beitrag dafür geleistet, daß mediale Propaganda leichter durchschaubar wurde.

Die “elitären Pappnasen” haben zuerst nicht begriffen, was für n Güterzug sie da kalt erwischt hat. Aber das hat sich recht schnell erledigt, einige haben bald kapiert was für eine Goldgrube das Internet ist. Wer ein Meister der Propaganda ist, der hat keine Angst vor der sogenannten Wahrheit. Er weiß ganz genau, daß selbst die Wahrheit dafür eingesetzt werden kann, um eigene Vorstellungen und Ideen umzusetzen und die Gehirne der Leute zu verdrehen, um ihre Meinungen zu beeinflussen.

YouTube, Skype, Facebook, Google, Yahoo, Firefox, Internet Explorer, Twitter,  Open Office, WordPress, diverse Virenscanner und andere Programme werden kostenlos hergeschenkt und stehen zu unserer Verfügung. Keiner von denen will offensichtlich Geld von uns .. 

Sagt selbst, sind das nicht total nette und voll großzügige Leute?

“Öhm … ja Papi, aber ich hab da mal ne Frage dazu.”

“Frag nur, Michel .. “

“Wieso sind dann so viele von diesen Firmen Börsennotiert?”

“Aber Sohn, irgendwie müssen die Leute doch Geld verdienen”.

“Hmmmm, ja Papi. Aber wieso sollten Investoren oder andere Leute Aktien von denen kaufen, wenn sie doch alles verschenken und daher kein Geld verdienen? Sie müssen ja irgendwo einen Wert darstellen, wieso sonst Aktien kaufen?”

“Äh, gute Frage, Sohn. Durch Spenden?”

“Mach dich nicht lustig über mich, Papi! Ich hab erst kürzlich mitbekommen, wie Yahoo 250 Millionen Dollar für You Tube geboten hat. Durch Spenden, hahaha .. ”

“Sprich nicht in diesem Ton mit mir, Sohn. Geh sofort auf dein Zimmer ..”

“Aber Papi, du hast mir die Frage nicht beantwortet ..”

“Gehst du jetzt wohl auf dein Zimmer? Presto!”image

Ich bin nicht besser wie alle anderen und hab mir auch beherzt alles runtergezogen, was mir ins liebäugelnde Auge sprang. Aber diejenigen unter uns, die sich doch so gerne mit Bewusstsein beschäftigen, müssen jetzt langsam anfangen drüber nachzudenken, was diese “alles ist Gratis” Kultur für uns bedeutet und welche Auswirkungen sie auf unser aller Bewusstsein hat.

Das Internet hat viele dunkle Seiten, denen wir uns nicht so einfach entziehen können, wie wir es vielleicht gerne täten.

Die Gratis Idee ist eine unglaubliche Illusion ..

Ich habe beispielsweise erst kürzlich entdeckt, daß WordPress unter meinen Beiträgen Werbung schaltet. Allerdings kann ich das deaktivieren, indem ich 25 .- € im Jahr bezahle. Nein, ich beklage mich nicht über WordPress, seit 2007 sind von mir 2010 Beiträge veröffentlicht worden, 14 Seiten, über 40. 000 Kommentare und etwa 6 800 EAT Kommentare werden von WordPress Servern gehostet. Es ist nur recht und billig, wenn WordPress dafür Werbeeinnahmen lukriert. Allerdings gefällt mir die Art von Werbungen nicht ..   

Ich muss mir jetzt also einige Dinge überlegen, ob ich die kostenlose Version von WordPress gegen eine eigene, gehostete Webseite eintausche. Die Frage ist nur, wie finanziere ich es UND wird es mir das Wert sein .. 

Wir bezahlen immer, die Frage ist nur wie ..

Diejenigen unter uns, die auf die Big Boys der Computer und Software Industrie schimpfen, werden sich gefallen lassen müssen, daß wir alle daran beteiligt sind das sie so groß werden konnten. Indem wir deren Programme und Webseiten, ihre Virenscanner und weiß der Geier was noch alles nützen, haben wir ihnen die Möglichkeit dazu verschafft Einkommen über Werbung und diverse Dienstleistungen hereinzubekommen, welche oftmals nicht so offensichtlich sind.

Glaubt eigentlich jemand, Google oder wer auch immer, stellt ihre Userdaten der NSA oder anderen Abnehmern kostenlos zur Verfügung? Selbstverständlich nicht, die bekommen natürlich bares Geld dafür. Und ein Multikonglomerat unterschiedlicher Warenindustrien greifen absolut freudig auf diverse Daten ihrer Konsumenten zu. Wir maulen zwar drüber, es gefällt uns überhaupt nicht, aber wir Nutzen alle deren Tools und haben damit – jeder von uns – seinen persönlichen Beitrag zum Aufstieg der “Datenversteigerungsindustrie” geleistet. Wird langsam Zeit, das wir aufwachen ..

Der US-Geheimdienst NSA soll Technologiefirmen wie Google, Microsoft oder Yahoo Millionenbeträge gezahlt haben, damit diese ihre Technologie den Geheimdienstanforderungen anpassen.

Das Unternehmen Yahoo bestätigte in einer Stellungnahme Zahlungen. „Die Bundesgesetzgebung verpflichtet die US-Regierung, Anbieter für Kosten zu entschädigen, wenn sie von der Regierung verpflichtet werden, rechtliche Verfahren einzuführen. Wir haben im Einklang mit diesem Gesetz Erstattungen angefordert.“ Andere Firmen wie Microsoft äußerten sich nicht. Google behauptete, nicht an dem Überwachungsprogramm Prism teilgenommen zu haben, obwohl der Name der Firma explizit in einem der Originalauszüge der NSA-Akten als „PRISM-Provider“ erwähnt wird. (APA, 24.08.2013)

Geld und Wertschätzung

Meistens denken wir, diese beiden “Medaillen” würden sich gegenseitig ausschließen. Für mich habe ich grade das Gegenteil erkannt, daß sie nämlich einander ergänzen.

Geld ist die materielle Grundlage um seine Wertschätzung für ein Produkt, oder die Arbeit eines Menschen zu zeigen, der darin meist viel Zeit, Kreativität und Gehirnschmalz investiert hat. Das Wort Wertschätzung und Anerkennung wird zwar gerne in den Mund genommen, aber nur wenige Menschen meinen das wirklich aufrichtig. Man spürt das nämlich ..

Um überhaupt wirkliche Wertschätzung zu empfinden, Anerkennung und Dankbarkeit ausdrücken zu können, braucht es einen offenen Herzensraum dafür. Und die Herzenergie der meisten Menschen ist weit weniger stark ausgeprägt als gemeinhin gerne angenommen wird. Daher haben wir ein Hilfsmittel, nämlich Geld erhalten, um zumindest die mentale Idee von Wertschätzung ausdrücken zu können. Denn die Idee davon verstehen wir durchaus ..

Wie sollte es auch anders sein, wir sagen zwar gerne, zumindest einige – wir seien “ALLE EINS”, doch das fühlen wir nicht wirklich. Aber okay, wir haben das mentale Verständnis davon bekommen, irgendwo muss man ja anfangen. Aber wir FÜHLEN noch nicht, das wir miteinander verbunden wären. Und das imagehat ebenfalls Auswirkungen auf den gravierenden Mangel der Demokratiefähigkeit unserer Gesellschaft und warum die Mehrheit der Menschen so gleichgültig sind.

Schaut man sich die Ergebnisse der Bindungsforschung an, wie kürzlich von Dagmar Neubronner, durch ihren Beitrag über einen Vortrag von Bindungsforscher Gordon Neufeld präsentiert – welcher in Bremen über Sozialisation und Demokratie sprach – dann sehen wir, das echte Demokratie wesentlich mehr Einsatz, Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein benötigt als man so denkt. Wertschätzung die man fühlen muss und wonach man handelt. Es braucht Reife und Verantwortungsbewusstsein, man muss sich tatsächlich zuständig fühlen.

Und an dem Ort sind nicht so viele Menschen, wie wir gerne Glauben möchten und deswegen sieht’s in dieser Welt auch so aus.

Geld wird uns daher noch einige Zeit begleiten, weil wir nicht wirklich fühlen was andere fühlen. Nun, alles braucht seine Zeit, inzwischen haben wir schon die Idee davon bekommen und wir sind in eine Epoche eingebettet die es ziemlich in sich hat, uns schüttelt und rührt. Keep cool, god will hunting ..

Tauschbörsen sind eine tolle Sache, es gibt auch andere alternative Ideen und Projekte, um einen soliden Energieaustausch unter Leuten zu verwirklichen. Aber diese Dinge sind ein Anfang und eigentlich noch Zukunftsmusik, es sind einzelne Projekte und seien wir mal ehrlich: Wenn mein Computer, Waschmaschine, Wasserleitung, (usw.) von jetzt auf gleich seinen Geist aufgibt, dann werde ich sicher nicht auf einen Menschen von der Tauschbörse warten. Ich will daß es SOFORT, so schnell wie möglich wieder läuft. Und dafür bezahlen wir eben ..

Es spielt in dem Zusammenhang keine Rolle, daß die Währungsprägung in private Interessenshände übergegangen und nun großteils außerhalb stattlicher Kontrolle ist. Geld ist im wesentlichen eine Energie und unser Bewusstsein entscheidet, wie und an wen wir diese Energie verteilen und handhaben. Auch wenn wir nicht soviel davon haben ..   

Würde ich von jedem Leser nur einen einzigen Euro pro Monat für die Beiträge bekommen, herrje, wäre das schön. Und auch wenn das niemand gerne hören wird, ich glaube, es wäre uns allen gut gedient, würden die Blogger unter uns beginnen, ihre Webseiten als bezahlbares Angebot aufzustellen. Damit würden wir uns die Macht von Google und Co zurückholen, und wir würden wieder selbst “Herr in unserem Haus” sein. 

Und wir würden – vielleicht, zumindest einige von uns besser nachdenken auf welchen Seiten wir lesen. Wo wir unsere Spuren hinterlassen und welche Energien wir bedienen. Denn wenn wir dafür zahlen müssten, dann würden wir uns sicher viel besser überlegen, wo wir lesen, von wem und was. Wir würden vermutlich aufhören, uns jeden Blödsinn anzuschauen.

Im Internet befindet sich mittlerweile eine ganze Kloake an Desinformation, Besserwissern und Gerüchteverbreitern, welche dem Äquivalent von qualitativen Beiträgen nicht grade entspricht. Wie sollte es auch anders sein, man findet im Netz, was man ebenfalls in “the real World” vorfinden kann. Und meistens ist da nicht viel Substanz, sondern viele Gerüchte und halt oberflächliches Glitzerzeug. Es ist der “Swimmingpool der Welt”, und die ist nunmal nicht immer eitel Sonnenschein ..

Und es ist natürlich auch nicht korrekt, die Urheber und Autoren diverser Werke um ihre Einnahmequellen zu bringen, indem deren Werke kopiert und ins Netz gestellt werden. Zu denken, ist doch eh nur eine Kopie zeigt nicht die intelligenteste Überlegung. Tatsache ist, wir leben im Zeitalter digitaler Medien und sie haben die mediale Landschaft grundlegend verändert. Und da wir nunmal diverse Pdfs runterladen, wie wir lustig sind, beginnt man halt allerorten Überlegungen anzustellen, wie dieser Verdienstverlust anderweitig hereinzubringen ist. Wie überraschend, nicht ..   

Ich würde meinen, Qualität verdient Wertschätzung und wir persönlich definieren sie. Ob nun bewusst, oder ganz oft unbewusst. Da wartet noch viel Arbeit auf uns alle, da schließt der Autor dieser Zeilen sich ausdrücklich mit ein. Mittlerweile lese ich nicht mehr viel im Internet, es ermüdet mich oft. Aber dort wo ich lese, spende ich manchmal eine Kleinigkeit und wenn’s nur 5 Euronen sind. Mir ist auch klar, ich sollte das öfters machen, aber ich kann es aus finanziellen Gründen nicht.

Das bringt mich auf eine anderen Zusammenhang. Nachdem ich die letzten 7 Jahre dem Internet und diversen Beiträgen schenkte, werde ich nun künftig etwas kürzer treten und nur mehr etwa einmal die Woche eigene Beiträge schreiben. Ich muss mir mehr Zeit nehmen für andere Projekte und ich habe vor Bücher für die “real World” zu schreiben, die noch bereit ist dafür Geld auszugeben. Das hat mit Eigenliebe und mit meinem sogenannten EGO zu tun ..

Was allgemein das Ego genannt wird ist nichts anderes als die selbstreflexive Beziehung die wir mit uns Selbst haben. Und die kann krank, verkorkst, pervers, gutartig, liebevoll und/oder nährend sein. Und ich beabsichtige diese Beziehung auszubauen und zu vertiefen.

Das Internet hat seinen Wert für die Erweiterung des Bewusstseins, dank vieler Autoren die sich darum bemühen. Aber es ist sicher nicht gerecht, oder “Gottes Wille”, daß nur andere Nutzen daraus ziehen und die Schreiberlinge am Hungertuch nagen müssen. Energieausgleich ist wichtig und demonstriert auch die Reife eines Menschen. Schwieriger ist dies natürlich für Leute unter Hartz 4, Sozialhilfe oder Pensionisten, die eh schon kreativ sein müssen, um über die Runden zu kommen.  

Aber das sind natürlich auch diejenigen, welche die meiste Zeit im Internet verbringen. Wer sonst hätte soviel Zeit dazu? Die Mehrheit der Leute müssen für ihren Unterhalt irgendwo arbeiten gehen, ein bedingungsloses Grundeinkommen existiert noch nicht. Und wenn du den ganzen Tag einem Job nachgehst, wirst du Abends kaum viel Zeit im Internet verbringen, weil du dann Müde bist.

Aber auch die Mehrheit der arbeitenden Gesellschaft ist gefordert eine Abkehr von “Geiz ist geil” zu vollziehen. Denn auf diese Weise wird Lohndumping, verheerende Arbeitsbedingungen, Qualitätsverlust allerorten, inklusive den Lebensmitteln und weiß Gott noch alles mitverursacht. Das wollen wir zwar alles nicht Wissen, hat aber leider trotzdem Konsequenzen. 

image

Es ist unser Bewusstsein, unsere Welt und wir tragen eine Verantwortung dafür, ob es uns gefällt oder nicht. Und wir sind letztlich diejenigen, welche die Konsequenzen diesbezüglich übernehmen müssen. Sich zu  sagen, ich komme eh von “da oben”, was interessiert mich was hier passiert, wäre nicht grad’ freundlich gedacht.

Wir kommen dem sowieso nicht aus, es wird restlos alles nach Oben geschüttelt was in den Menschen ist und sichtbar im Außen Wirkung zeigen. Da hilft irgendwann kein Tunnelblick mehr und auch keine Augenbinden.

Dies ist nur ein Thema von vielen, welche wir die nächsten Jahre über “abarbeiten” und uns mehr bewusst machen dürfen. Wir sollten uns nicht nur das Netz, sondern auch viele andere Dinge zurückholen. We can really make a difference!

Until next time same station ..

Quellennachweise:

http://www.lernwelt.at/downloads/ohne-starke-familien-keine-demokratie.pdf

http://derstandard.at/1376534515573/Guardian-NSA-hat-Millionensummen-an-Internetfirmen-bezahlt

_______________________________________________________________________________________

@ Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

25 Kommentare

  • Steven Black ist nun auch auf

    http://blognetnews.de/

    zu lesen.

    Beste Grüße an alle Querdenker!

    Gefällt mir

  • Lieber Steven !

    Einen guten und wichtigen Beitrag hast Du da geschrieben. Ich habe mir auch schon öfter Gedanken gemacht, dass man all die Artikel von Dir und anderen Blogbetreibern, die ofmals viel Arbeit, Nachdenken und Recherchen erfordern, immer völlig kostenlos liest, vor allem, wenn der Blogbetreiber keine Werbeeinnahmen hat.

    Wenn ich an Deine vielen erhellenden Artikel und die Arbeit, die darin steckt, denke , -so finde ich Deine Zeilen wirklich berechtigt und ich werde im Herbst auch etwas „Energieausgleich“, wie man so schön sagt, überweisen.

    Vielleicht kann ich inzwischen schon mal den einen oder anderen Artikel „spenden“ … Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, meinen Authentisch-Sein Artikel bei Dir zu sehen! Danke dafür !

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

    • Hallo Lumina,
      Wenn jemand sich einen Energieausgleich leisten kann, dann gerne. Ich hab den Beitrag aber nicht deswegen
      geschrieben, es kam nur aufgrund des Themas hinzu, diese Seite mitanzusprechen. Diese ganze Gratis Idee
      tut uns allen nicht gut. Jeder Mensch hat in seinem Inneren eine kleine „Rechenmaschine“, ob wirs gerne
      haben oder nicht. Und wenn jemand nur gibt und nichts zurückkommt, dann fühlt man sich irgendwann nicht wirklich gesehen und erhält keine Anerkennung für die gemachte Mühe.

      In diesem Zusammenhang danke ich allerdings allen, die mir von Zeit zu Zeit eine Wertschätzung diesbezüglich zukommen ließen.
      Deine Artikel Spende ist doch auch ein hervorragender Energieaustausch ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Guten Abend, — und Dank für diese klaren unmissverständliche offenen Worte.
        Steven!

        „Deine Artikel Spende ist doch auch ein hervorragender Energieaustausch .. “

        Eben, – energetischer Ausgleich und Harmonie, piep! ALL SO auch Vernetzung, verlinken und verbinden, sich konstituieren aufs Neue.

        Wenn Geld als energetischer Ausgleich gerne gegeben wird, weil etwas einem WERT und Gehaltvoll erscheint, einen weiterbringt, dann hat das seine Berechtigung.
        Es sollte nicht Zwang sein,- aber genauso eben auch darf es nicht als selbstverständlich angenommen werden dass “ andere“ alles für einen erledigen.
        Nimmt Mensch solches in Anspruch als aufrichtiges Begehren, Sehnsucht sich zu erinnern, dann ist seine Erinnerung der Lohn für IHN. Was bleibt aber dem der IHN erinnerte. Der lebt auch hier,-
        Ausgleich UND Harmonie

        Lichter Gruss
        apis

        Gefällt mir

  • Lieber Steven,
    welch ein grandioser ehrlicher Artikel! Du schreibst mir aus dem Herzen. Seit über vier Jahren bin ich mit meinem Blog am Netz. Unzählige Stunden verbrachte ich mit dem Schreiben. Natürlich hat mich niemand dazu gezwungen, es macht mir einfach Spaß. Ich komme abends geschafft von der Arbeit heim, setze mich hin und schreibe, um meine Erkenntnisse und meiner Ansicht nach wichtige bewusstwerdende Informationen mit anderen Menschen zu teilen. Ich habe auf meinem Blog einen Spenden-Banner eingerichtet, aber den könnte ich genauso wieder rausnehmen. Verschwindend gering die Anzahl derer, die mir auf diese Weise eine Wertschätzung zukommen lassen. Daher habe ich Google und verschiedene Affiliates mit aufgenommen, um wenigstens eine kleine Aufwandentschädigung „ernten“ zu dürfen. Für den Konsumenten ist es ja anscheinende „normal“, Informationen kostenlos zu erhalten – ohne dem Bewusstsein der Wertschätzung (Energie, die beiderseitig fliessen sollte).

    Umso erstaunlicher, da es Konsumenten gibt, die sich an manchen Werbebannern auch noch stören. Dass jede Zeitung und Zeitschrift auf Werbekunden angewiesen ist, man diese auch noch bezahlt werden müssen, sollte hier nebensächlich erwähnt werden.

    Deine Idee mit den 1 Euro per Besucher im Monat ist hervorragend, was sind schon 1 Euro? Dies als eine Art „Abo“ sollte jeder Blogger einführen. Ich wäre dabei.

    Herzliche Grüße
    Alex / 2012Spirit

    Gefällt mir

    • Hi Alex,

      Nein, uns zwingt wirklich niemand zum schreiben. Ich sehe bei dir denselben Drang, dieselbe Begeisterung
      und aufrichtige Bemühen Klarheit zu vermitteln – und das wird gebraucht.

      Wie ich immer wieder mal sage, in erster Linie schreibe ich für mich selbst, weil ich beim schreiben
      zur Klarheit über viele Gedanken und Gefühle komme. Es „rinnt“ manchmal einfach so runter ..

      Aber es ist viel Arbeit, manchmal muss man viele Seiten wälzen für Recherche, ist alles nicht
      so einfach, wie einige sich das vorstellen. Da wäre es schon schön und auch angebracht, eine
      Form von Wertschätzung zu erhalten, die demonstriert, in derselben Welt zu leben.

      Ich glaube wirklich, das sowas wie ein 1 Euro Abo passieren muss. Aber ich erinnere mich an
      einige Blogger, die diese Idee umsetzten und Schiffbruch in der Hinsicht erlitten, daß ihre
      Leser einfach abwanderten, weil – irgendwo anders kann ichs ja gratis haben.

      Aber diese Wahl, ein Angebot anzunehmen oder nicht, muss man den Menschen lassen, mal sehen was dann passiert.
      Wahrheiten tun manchmal weh, befreien aber auch von Illusionen ..🙂

      liebe Grüße,

      Gefällt mir

      • morje Stefan🙂

        Ich glaube wirklich, das sowas wie ein 1 Euro Abo passieren muss. Aber ich erinnere mich an
        einige Blogger, die diese Idee umsetzten und Schiffbruch in der Hinsicht erlitten, daß ihre
        Leser einfach abwanderten, weil – irgendwo anders kann ichs ja gratis haben.

        Aber diese Wahl, ein Angebot anzunehmen oder nicht, muss man den Menschen lassen,………….. tja ist wohl freie Marktwirtschaft 😉

        Ich bin dabei wenn/falls du das 1 Euro Abo einführen tätst. Hier wäre mir dieser 1 Taler sinnvoller investiert als der “ 1 euro Job für Langzeitarbeitslose oder Solidartätszuschlag Ost “ oder andere diverse politische Seifenblasen-versprechungen.

        in diesem Sinne Senor Black, Helmut

        Gefällt mir

        • Hi Helmut,

          I am speechless ..😯
          Hast es geschafft mich zu überraschen. Mal sehen, vielleicht kann ich das ja
          auch über Werbung machen, die ich selber auswählen kann. Es wird sich schon eine
          Lösung finden lassen, womit alle mit Leben können.

          lg,😉

          Gefällt mir

  • Lieber Steven,

    schöner Beitrag mit viel Aussagekraft!

    …an dieser Stelle möchte ich mich hier bei Dir mit meinen Worten bedanken!

    Die Worte,bzw. das was du damit ausdrückst und wie ich es für mich persönlich wahr nehmen darf.

    Als ich auf deine Seite fand ( durch den Zufall…es fällt mir halt zu…) war mir gar nicht klar, das ich nun hier Vieles finde,was auch mich weiter bringt.
    Dieses doch offene vielfältige Umgehen miteinander hier, spricht mich an.

    Dein Artikel sagt ja u.a. das ‚kostenlos‘ (wordpress) nicht wirklich so ist.
    War mir nicht so bewusst,danke für die Infos.

    Bewusstsein zu zeigen und entwickeln finde ich sehr wichtig,doch habe ich da auch schon einiges erlebt was mir „den Teppich unter den Füssen“ weggezogen hat.
    Die Widerstände sind doch enorm,die mir da entgegen geschleudert werden.
    So laufe ich gerade ein wenig vorsichtig durch die Welt.

    Ja und das Bild der Familie ( wie diese auch zu verstehen sei),ist für mich noch eine ganz eigene Geschichte, wie auch sonst.
    Da auch ein Dank für den link,ist mir inhaltlich sehr vertraut.
    die Facetten einer *Familie*,begleiten mich durch meinen Beruf,ob ich will oder nicht.

    bis bald und einen geruhsamen Tag : )

    LG
    Susanne

    PS:
    „Wahrheiten tun manchmal weh, befreien aber auch von Illusionen ..“
    ..Jepp

    Gefällt mir

  • Scharnagl Schorsch

    Wenn man mit dem, was man tut Geld verdienen möchte, dann sollte man das organisieren. Und zwar ehrlich und aufrecht.

    Es kommt nicht ehrlich rüber, wenn man sozusagen im ersten Satz schreibt, ich tue das für mich, weil ich in mir klar werden kann und es mir viel Spaß macht, aber irgendwie wäre es super, wenn dabei dann doch Moneten rüberwachsen.

    Wenn jemand im Internet Geld mit seinen Beiträgen verdienen möchte, dann gibt es dafür verschiedene technische Umsetzungsmöglichkeiten. Lernt, wie das funktioniert und macht das dann.

    Übrigens kostet es ebenso Aufmerksamkeit und Zeit, die Artikel zu lesen und anschließend einen nützlichen Kommentar dazu zu schreiben. Und möglicherweise später bei der Diskussion nochmals Gehirnschmalz und Zeit zu opfern. Den Leser als ausschießlichen Konsumenten zu bezeichnen hat eine Art Überheblichkeit an sich.

    Das Internet wird gerade von den Bloggern als Kanal in die Öffentlichkeit benutzt um irgend etwas zu transportieren. Diese Möglichkeit hätten die Blogger ohne Internet kaum. Es ist natürlich in Ordnung, wenn manche die Idee haben, damit Geld verdienen zu wollen; warum nicht? Probiert es aus, und testet, ob das was ihr zu bieten habt wirklich so interessant ist, daß jemand dafür Geld ausgeben möchte. Das ist doch eine interessante Möglichkeit für neue Erfahrungen über andere und sich selbst und der Beziehung zwischen den Beteiligten.

    Der Artikel hat schon eine interessante Message, aber
    im Ergebnis finde ich den Artikel ungerecht und unehrlich.

    Gefällt 1 Person

    • Hi Schorsch,
      Jeder der schreibt tut das zuerst für sich, ich lerne dadurch auch eine Menge, wie jeder anderer Autor auch.
      Ich bin nicht sowas erleuchtet, daß ich sagen würde, ich möchte einfach nur meine Ansichten teilen,
      damit andre lernen können. Das passiert – vielleicht – als Nebenprodukt, ich merke das, und wer will darf sich davon „nehmen“.
      Diese Art von Beiträgen sind immer ein geben und nehmen, aber es steckt halt viel Zeit und Arbeit drin ..

      Inzwischen mache ich das 7 Jahre lang, aber nun kommt die Zeit wo ich mir einfach
      einiges überlegen muss. Spaß und Freude an der Arbeit sind ein essentieller Teil, denn dann macht man
      es auch gerne. Nur für Geld würde ichs nicht tun, aber ich sehe nichts falsches daran, eine
      Anerkennung dafür zu erhalten.

      Und es gehört zum Leben dazu, sich weiterzuentwickeln. Dazu wird auch gehören, das ich mich schlau machen muss
      über diverse Tools, wie dies umzusetzen wäre, ja klar. Und ja, ich muss das versuchen ..

      Ich liebe das Internet und seine Möglichkeiten, aber einiges muss anders werden ..

      lg,

      Gefällt mir

      • Ich teile deine Ansichten völlig Stefan! Einen Euro zu bezahlen ist absolut drin.
        Die Leute, denen es etwas ¨ gibt¨ hier zu lesen, sind sicher bereit etwas zurückzugeben. Wir zahlen für unseren Körper Nahrung und so wird Nahrung für unsere Seele wohl ebenso wichtig sein…1 Euro aber Hallo…nix, für das Wichtigste was ich hab.

        Es ist auch relevant wieviel Vertrauen man in einen Blogger hat, wie ehrlich er ist und recherchiert. Wahnsinnige Selbstdarsteller sind im Netz genug zu finden!!!!!!

        Und ja, natürlich ist es angenehm hier aufm Space mal reinzuklicken, alles durchzulesen und das ohne Kosten etc. Aber ich denke was du an Exklusivität der Beiträge und auch das hohe Bewusstsein mancher Kommentatoren bietest, macht den Euro allemal wett!!!

        Und nachdem die Meisten wissen oder okay, viele wissen, das wir in dieser Inkarnation Gas geben müssen, vorallem wer aus diesem Karusell aussteigen will, der wird dir treu bleiben!!!

        Lets fetz

        Tanya

        Gefällt mir

  • Was einen bereichert soll dem Nächsten durch den ich Bereicherung erfuhr, ob nun in Geld oder Wissen, bereichern.

    Der Rest ist billig weil alle Menschen sehr viel Geld unnütz ausgeben und sich sogar abzocken lassen für billige Abo ne ment`s.
    Aber hier sich echauffieren über nen Euro. Klackeure ,- immer die selben.

    Wissen soll umsonst sein, JA. Aber Anerkennung baucht jeder der schreibt, auch wen er dies für sich tut.
    Und im Übrigen, Jeder der schreibt – über sich – aus seinem Erfahrungschemata, der teilt sich mit. Und da mag ich mal wieder einbringen:

    „Was ihr dem Geringsten tut, das tut ihr mir an“. Das bedeutet eben NICHT zu saugen bis zum geht nicht mehr. Konsumieren und evtl. wegwerfen. Over
    apis

    Gefällt mir

  • Hallo Steven ich werde, wenn Du erlaubst in den kommenden Tagen eine erste Jahresabozahlung anweisen. Ich selber werde, da ich wieder arbeite meinen Blog auch frei machen von Werbung die ich nicht gut heisse, oder die eben schlicht ablenkt.

    Eine Kreditkarte habe ich nicht, will ich auch nicht, ich kann aber sehr gerne eine Sorfortüberweisung mit der Sparkasse veranlassen.

    Schreib mir einfach an meine mail:
    kurtmeyer33@gmail.com

    Lichter Gruss
    apis

    Gefällt mir

  • Lieber Steven, also erstmal moechte ich mich herzlich bedanken fuer deine eigentlich immer interessanten Artikel. Du laesst viele Menschen teilhaben an deinen Gedanken und natuerlich
    auch an deinem eigenen Prozess, man erkennt sich oft wieder, oder bekommt auch neue Denkansaetze. Die Vielseitigkeit deiner Artikel sind immer spannend zu verfolgen, ich komm
    kaum mit dem Lesen hinterher,geschweige zu kommentieren, ,ich hab im Moment leider nicht viel Zeit,
    aber trotzdem schaff ich es wenigstens das meiste mitzulesen, und es sind oft interessante
    Gedankengaenge die durch deinen Blog ausgeloest werden. Ich kann mir vorstellen, das all dies
    schon eine Menge Zeit in Anspruch nimmt, allein schon die Recherchen..Ich kann mich nur Apis‘
    Meinung anschliessen (den ich auch sehr gerne lese), es wird wirklich soviel Geld fuer Schrott
    ausgegeben, jeder hat seine eigene Wertigkeit oder Wertschaetzung, ich fuer mich persoenlich
    wertschaetze deine Beitraege sehr. auch wenn ich mich selten verbal aeussere, und finde es
    absolut in Ordnung fuer mich, wenn ich das „konsumieren“ deines Gedankenguts irgendwie
    ausgleichen kann. Ein toller Blog, den du da erschaffen hast, und auf diesem Weg auch vielen Dank an all die Kommentatoren mit ihren ueberaus interessanten Antworten/Beitraegen!

    Herzliche Gruesse und fica forte,wie wir hier sagen,
    Martina

    Gefällt mir

  • Hi Steven,

    das ist wirklich ein wichtiges Thema. Es ist so verführerisch, das Internet.
    Ich beginne jetzt, mich etwas „umzupolen“: möglichst kein Amazon mehr, weniger (bezahlte) Filme einfach abrufen (was für Datenmengen!) etc. etc. Denn eigentlich liebe ich den Buchladen in der Stadt und kann auch mal 2 Tage auf das Buch warten. Und die Videothek im anderen Viertel war auch voll cool – war(!), wie ich kürzlich erschrocken feststellen musste.
    Trotzdem „durchblättere“ ich jeden Tag (oft mehrere) Tageszeitungen online – kostenlos. Und im Lauf der Woche verschiedene Blogs. Das Krasse ist halt, dass die Gewohnheit bereits da ist. Da muss man sich echt in den Arsch treten.

    Zudem nehmen viele das Internet als einen Dschungel wahr, in dem man immer weniger Daten hinterlassen will. Daher ist es auch wahrscheinlich nicht so einfach, über kleine Projekte Geld zu generieren – außer eben über Werbung.

    Ich bin mir da noch nicht so schlüssig, wie man am besten damit umgeht. Ich spende hier und da auch mal was, aber so ein Abo z.B. finde ich schwierig. Ich denke, viele kommen sich dann vor wie in einem geschlossenen Club, auf den man sich festlegen muss – und da eh so mancher Berührungsängste mit spirituellen Themen hat, bleibt er dann lieber draußen.

    Das Thema ist komplex – so wie das Internet.

    Jetzt aber auch von mir mal: Danke für die vielen guten Texte!
    (Du schreibst aber auch echt viel! Muss zugeben, dass ich nicht die Zeit habe, alles zu lesen….)

    LG
    Ina

    PS: Hier übrigens einen Artikel über Blogs gesehen:
    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/geld-verdienen-im-internet-blogger-berichten-von-ihren-erfahrungen-a-983265.html

    Gefällt mir

  • Sehr geehrter Steven Black, diese Kostenlos Epidemie, ist auch längst, bei den Menschen und Firmen Angekommen, die Materielle Güter Entwickeln und Fertigen. Wie alles in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Menschheit, lässt sich auch diese Entwicklung, nicht Zurückdrehen. Wir müssen darauf mit einer völlig neuen Organisation, unseres Lebensraums reagieren. Wenn man statt einem vorgegebenen Preis, dem Kunden sagt, Zahle mir soviel, wie dir meine Arbeit oder mein Gerät wert ist. Dabei stellt man dann fest, dass die meisten Menschen, einen höheren Preis zahlen wollen, als man bei einer eigenen Kalkulation Angesetzt hat. Eine kleine Gruppe von Lauscheppern, gibt es dabei natürlich immer. Wenn bedingt durch den Technologischen Fortschritt, immer mehr der Arbeit, von Technik erledigt wird, der Mensch also nicht mehr ausschließlich für seinen Lebensunterhalt arbeiten muss, er also seinen Grundsätzlichen Lebenserhalt stabil gewährleistet sieht, ist man in der Lage, seine Zusatzarbeit und die Zusatzarbeit anderer, gerecht und realistisch ein zu schätzen. Was ist mir wert, was ich von einem anderen Menschen möchte und Umgekehrt , was ist anderen meine Arbeit wert. Ohne Marktgesetzmäßigkeiten und nicht gezwungen für sein Überleben zu Arbeiten, wird das Miteinander, UNGEZWUNGEN.

    Gefällt mir

  • Im Internet befindet sich mittlerweile eine ganze Kloake an Desinformation, Besserwissern und Gerüchteverbreitern
    .
    .
    Hallo Stefan,

    seit 4 Jahren mache ich meinen Rundbrief
    und kann Deine Einschätzung nur bestätigen.

    Magst Du mir mal Deine TOP 10 – Quellen
    im Internet nennen?

    Gruß
    Andreas

    Gefällt mir

  • Da ich zufällig erst vor wenigen Tagen meinen Blog auf „Bezahlblog“/Abo umgestellt habe und ihr obiger Artikel wie die Faust auf’s Auge zu meinen Ausführungen diesbezüglich passt, habe ich mir erlaubt, die besonders passenden Teile Ihres Artikels als Kommentar zu meiner öffentlichen Seite zu zitieren.

    Interessant, dass wir beide die gleichen Gedanken haben!

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    da ich leider nicht über Antworten in diesem Thread per Mail informiert wurde, obwohl ich dies angeklickt hatte, habe ich Deine Antwort erst jetzt zur Kenntnis genommen.

    Zu Deiner Frage: Null Interesse! Keinerlei Anfrage bisher! Zuvor hatte ich nur bestimmte, besonders aufwendig recherchierte Artikel mit Passwort geschützt zum „Kauf“ angeboten. Direkt nach der Umstellung erhielt ich mehrere Anfragen innerhalb weniger Tage! Dann aber schlagartig keine Anfragen mehr, was ich ziemlich unwahrscheinlich finde. Man muß leider davon ausgehen, dass besonders kritische Blogs die unangenehme Themen wie ungerechtfertigter Kindesentzug durch Jugendämter, Zwangspsychiatrie, Betreuungsunwesen, Krankheitsunwesen etc. ansprechen vielleicht doch ein bisschen am Erfolg, sprich auch noch Geld mit dem Verbreiten der Wahrheit zu verdienen, gehindert werden. Im digitalen Zeitalter ist es kein Problem, Anfragen erst gar nicht ankommen zu lassen. Dass ein Run auf meine Artikel losbrechen würde, hatte ich nicht erwartet. Umso erfreuter war ich über die doch gehäuften Anfragen gleich zu Beginn. Aber dann, wie gesagt, schlagartig nichts mehr! Schon komisch…

    Habe den Blog jetzt wieder freigeschaltet und hoffe, dass doch noch mal der ein oder andere einen Passwort-geschützten Artikel anfragt.

    Werde Deinem Artikel oben aber einen separaten Artikel widmen, damit die Verlinkung nicht verloren geht, da die Seite mit dem Abo-Angebot ja nun nicht mehr aktiv ist.

    LG

    Birgit

    Gefällt mir

  • Mit der Wahrheit lässt sich kein Geld verdienen!

    http://www.kritischsein.de/?p=6833

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s