Von menschlichen Herzmauern ..

geschrieben von Steven Black:

Dr. Bradley Nelson (USA), der Autor von “Der Emotionscode” entdeckte in seiner Arbeit die menschliche HERZMAUER, die nach seinen Angaben bei ungefähr 80 Prozent der Menschen zu finden ist. Wir reden hier von einem Block, gefüllt mit eingeschlossenen Emotionen, der nach emotionalen Verletzungen aufgebaut wird, um vor weiteren Verletzungen besser geschützt und weniger verwundbar zu sein.

imageDie Entstehung dieser Herzmauer mag zu jenem Zeitpunkt zwar durchaus sinnvoll für den jeweiligen Menschen sein, um sein “Überleben” zu sichern. Aber Langfristig jedoch zahlen wir einen hohen Preis dafür. Der sich in körperlichen oder psychischen Beschwerden, Beziehungsproblemen, Gefühllosigkeit, emotionalen Problemen, etc., niederschlagen kann.

WAS IST EINE EINGESCHLOSSENE EMOTION?

Manchmal können schmerzliche Gefühle und Emotionen nicht richtig verarbeitet werden. Speziell natürlich und für vielleicht jedermann einsichtig, ist dies bei Schocks und Traumata der Fall. In dieser Situation “verschwinden” aber diese Gefühle/Emotionen NICHT, sondern bleiben sozusagen “stecken” und werden eingelagert.  Diverse Augenblicke in unserem Leben, in denen wir vielleicht völlig überfordert waren ..

Emotionen sind nicht nur subjektive Wahrnehmungen von Gefühlserleben. Sie sind auch an organische und kognitive Prozesse gekoppelt, sie beeinflussen und steuern unsere Handlungen weitaus stärker, wie gedacht wird. Wir alle Wissen was eine Emotion ist, aber versuch das mal zu beschreiben. Sie sind so vielfältig, so vollgepackt mit Informationen, mit Kommunikationsebenen und Klassifizierungen, daß auch diverse Emotionsforscher sich schwer tun mit einer genauen Definition.

Aber emotional negativ empfundene Extreme hat jeder Mensch schon erlebt, und natürlich möchte man diese Erlebnisse schnellstens vergessen – das ist nur menschlich verständlich. Am liebsten würden wir nur Gefühle der positiven, der wohlfühlenden Art verspüren wollen und alle mit negativen Vorzeichen schnellstens begraben. Tja, und DAS machen wir leider auch ..

Doch bleiben diese Gefühle an uns haften. Es ist die Energie dieser Emotionen, die gespeichert und bis zu jenem Zeitpunkt archiviert bleibt, bis wir sie uns ansehen, oder sonstwie erneut zum fließen bringen können. Je stärker etwas Erlebtes mit Gefühlen aufgeladen und negativen Bildern assoziiert wird, umso wichtiger wird dies von unserem Zellgedächtnis bewertet. Diese Schmerzhaften Erinnerungen werden dann in unserem System verankert.

All diese festsitzenden und eingesperrten Emotionen, Gefühle von Schmerz/Trauer/Wut/Schock/Leid -und viele andere, sollen uns eigentlich wichtige Informationen und Lektionen vermitteln, daß wird schon alleine damit demonstriert, das diese eingeschlossenen Emotionen bei ähnlichen Situationen immer wieder zum Vorschein kommen, was uns ziemlich unlieb ist und unser Verhalten maßgeblich beeinflusst. Aber daß alles hat meist einen guten Grund, es ist ja nicht so, daß wir mit Absicht damit malträtiert werden sollen, sondern hat eine Art “regulative Funktion”. Hier will etwas “gesehen” werden, gefühlt werden ..

image

Zudem “reichern” sich diese Emotionen an und können schon durch minimale Reize, die mit dem Ursprungserlebnis eigentlich sehr wenig gemein haben, re-stimuliert werden und zum Vorschein kommen. Von Restimulation spricht man in diesem Kontext, wenn wir heute von einer x-beliebigen Situation gestresst werden, welche mit dem Ursprung einer Emotion zu tun, und oft nur eine entfernte Ähnlichkeit mit dem grade erlebten Moment hat.

Manchmal wurzeln die Umstände weswegen wir nun überfordert, oder sonstwie unfähig waren, eine Situation und damit zusammenhängende Emotionen – welche auch immer – zu verarbeiten, in frühkindlichen Erlebnissen. Festsitzende Emotionen können sogar von den Eltern mit der Geburt vererbt werden. Als Kinder übernehmen wir auch “freiwillig” Emotionen von den Eltern, oder anderen Verwandten.

Bei einem schwerem Trauma, oder sonstigem Schockerlebnis ist man sich dessen vielleicht eher bewusst woher es kommt, aber wenn die Ursache weit in die Vergangenheit reicht, dann ist einem oftmals weniger klar, daß heute stressige Situationen durch emotionale Wurzeln stimuliert werden. 

Die unverarbeiteten Emotionen werden in spezifischen Regionen eingelagert, daß kann im Grunde überall sein. Irgendwo im Energiefeld, in den Chakren, in jedem Organ des Körpers, Muskel, Knochen – wirklich überall innerhalb all unserer unterschiedlichen Körper.

Der Spruch, “die Zeit heilt alle Wunden” kann in dem Zusammenhang wohl nicht wirklich wahr sein. Man lernt nur irgendwie damit zu Leben ..  

Immer steht hinter diesen eingelagerten Emotionen ein ganz wesentlicher Aspekt von UNS SELBST, den wir gelernt haben zu unterdrücken, den wir verdrängten und nicht am Leben beteiligten. Wir haben uns Selbst dahingehend konditioniert, daß wir soweit gingen Gefühle und Bedürfnisse wegzudrücken, oder unseren Freunden und Bekannten gegenüber nur dasjenige “Gesicht” zeigten, was cool genug war, oder uns sichere Anerkennung in deren Augen brachte.

Sehr interessant ist, wie unsere schöpferische Natur dabei vorgeht um eine Herzmauer zu bauen.

Als Dr. Bradley Nelson zusammen mit seiner Frau an ihrer Herzmauer arbeitete, wobei er den Kinesiologischen Muskeltest zur Informationsbeschaffung verwendet hat und abfragte, woraus diese Herzmauer bestehen würde, entdeckten sie zu ihrer Überraschung, das Parkettdielen dazu verwendet wurden. Danach fragte er ab, wie dick die Herzmauer sei, wieviele Dielen dazu verwendet wurden. Nachdem er zuerst nach 2, 3, 5, 10 Dielen fragte, dann 20, 30, 50, 100, 200, 300 Dielen und noch immer nicht fündig wurde, verlegte er sich auf andere Maßeinheiten und fragte ob sie 5 Fuß, 10, 20, 30 Fuß dick wäre und kam immer noch an kein Ergebnis (1 Fuß = 30,48 cm).

Dann verlegte er sich schließlich auf Meilen (1 Meile = 1,6 km) und kam zu dem erstaunlichen Resultat von sage und schreibe 5 Meilen! Das sind satte europäische 8 Kilometer! Eine Herzmauer von 8 Kilometer bedeutet in diesem Kontext, daß innerhalb dieses Radius sämtliche Energie und Informationen nicht wirklich gefühlt und registriert werden.

Dr. Bradley Nelson erzählt dann auch einige Fälle aus seiner Praxis, was er im Laufe der Zeit so an ungewöhnlichen Herzmauern entdeckte. Da waren Stahl, Aluminium, Kupfer, Titan und sogar Diamanten darunter. Eine Frau baute eine Herzmauer aus einem außerirdischen Raumschiff und ein Kind baute seine aus Plastik.

image

Wie kann man sich das erklären?

Das ist eigentlich nicht weiter schwierig, wenn man verstanden hat daß alles letztlich Energie ist. Die Materie die uns umgibt wird gebildet von Milliarden von bewussten, lebenden Partikeln, ihrer Masse und Energie. Deswegen ist Materie Form – und Veränderbar, so ist das auch mit den Energiefeldern des Menschen und aller anderen Wesen. Ob nun Licht, Farbe oder sonstwelche Teilchen, sie stehen zu unserer Verfügung, das ist ihr Dienst für uns. Da wäre manchmal durchaus etwas Dankbarkeit angebracht.

Unser kreative, schöpferisch tätige Geist schaut sich um, sagt sich: “okay, ich bin hier in der materiellen Welt, was gibts denn da so, was ich verwenden kann und auch den Zweck erfüllt?” Das Baby schaut auf sein Plastikspielzeug und hat ein HEUREKA Erlebnis, verwendet die Energie davon und bastelt drauflos. Voila, Plastikherzmauer ist manifestiert!

Jemand anderer sieht einen Science Fiction Film, wo ein Raumschiff beschossen wird, aber aufgrund seiner Außenbeschichtung keinen Schaden nimmt und denkt sich: “Genau, etwas Kugelsicheres, DAS nehme ich ..”.

Das läuft natürlich auf sehr subtilen und uns meist unbewussten Ebenen ab. Die Frage hierzu lautet – was ist Realität?

Es gibt Menschen für die existiert nur die physisch-materielle Wirklichkeit, anderen Leuten ist der “Himmel” näher als die “Erde” und es gibt genug Menschen, die überhaupt Glauben, das Leben auf der Erde sei eine reine Illusion. Da sucht sich jeder aus, was im aufgrund seines Bewusstseinsstandes grade zusagt. Aber der Punkt ist natürlich – ALLES ist Real, alles existiert und ist wirklich. Ob es unsere nächtlichen Träume sind, astrale Welten, diverse Energien, Gefühle und Emotionen, unsere physischen Körper, oder Schmerzen – all dies sind Realitäten.

Es sind nur unterschiedliche Ebenen einer Multidimensionalen Wirklichkeit, nichts davon ist eine Illusion. Für uns als die inkarnierten Menschen ist es manchmal nur schwierig, das alles unter einen Hut zu bekommen und zu begreifen. Während wir auf der physischen – dichteren Ebene getrennt sind, haben wir dieses Handicap auf den energetisch subtileren Ebenen nicht. Dort sind wir sind alle miteinander vernetzt und verbunden. Dort herrscht rege Kommunikation und ständiger Austausch von Energie.

Und es ist halt leider auch das Problem hier, die durch die physisch-materielle Trennung voneinander und ein oftmaligen Fehlens eines Grundverständnisses der höheren Ebenen und deren synergistischen Prozesse, daß die physische Wirklichkeit unserer Handlungen, diverse Schwierigkeiten auf diesen anderen Ebenen verursacht. Denn wir Wissen leider oft wirklich nicht, was wir einander antun und letztlich auch uns selbst. Denn die “Dinge” wirken alle auf uns zurück ..  

Es mag wie eine kaputte Schallplatte klingen, aber unser Herz ist das Zentrum unseres Wesens und mit dem Emotionalkörper verbunden. Das Herz ist der Kern unseres wirklichen Selbst und eine Instanz in uns empfindet eine Dringlichkeit, diesen Kern zu schützen. Das hat Situationsbedingt zwar zum weiteren Überleben und zur Bewältigung des Lebens geführt, aber läuft halt leider auch in zwei Richtungen. Wo nichts oder weniger empfangen wird, kann auch nichts mehr oder nur wenig gesendet werden. Es dürfte auch nicht sehr überraschend sein zu erfahren, daß Herzmauern oft in frühester Kindheit schon aufgebaut und sukzessive, im fortschreitenden Leben nach und nach verstärkt werden. 

Da reden so viele Leute von Einheit, von Liebe, von Göttlichkeit und wasweißichnoch, aber die Realität ist doch, daß die Mehrheit der Menschen keine Verbindung mehr mit sich selbst, weder mit ihrer Umgebung, den Menschen, politischen oder wirtschaftlichen Zuständen, der Natur, oder was auch immer haben. Was stattdessen da ist sind Kopfverbindungen, mentale Felder und man versucht sich halt irgendwie zusammen zu zupfen, wie der Hase läuft. Es berührt sie aber zu wenig, weil sie Mauern in ihrem Energiefeld haben. Da kommt einfach zu wenig an Energie und Information durch, um die Wirklichkeit zu fühlen. Man fühlt sich NICHT betroffen.

Okay, das kann ich mir grade nicht entgehen lassen, das schreit geradezu nach einem Zitat von Daniel S. Barron:

“Die Droge, die das größte Hindernis zu emotionaler und spiritueller Reife darstellt, ist es glücklich sein zu wollen. Dabei wird die Vorstellung von dem, was wir für Glück halten, durch unsere unbewussten Wunden geprägt, die niemals untersucht und geheilt wurden.”

Was der eine sein Glück, Harmonie, Liebe, Freundschaft nennt, ist dem anderen Geld, Macht, Ansehen und Status, wobei ich dazu sagen möchte, daß weder Geld, Macht, Ansehen oder Status per se das Problem wäre. Der eher positive, oder negative Nutzen daraus ergibt sich durch die Motivation. Zumeist wird es als Kompensation für die unbewussten Wunden verwendet, als “Lackschicht” um sich besser wie andere und überlegen zu fühlen. Anders hingegen sieht es aus, wenn authentische Menschen mit geklärten Emotional-und Mentalkörpern Macht erringen. Ansehen und Status sind dann natürliche Folgeerscheinungen ihrer Handlungen, die auf die allgemeine Verbesserung der Lage von Menschen ausgerichtet ist. 

image

Da braucht man sich überhaupt nicht mehr Wundern, wenn Politiker den Volkswillen ignorieren, Banker ihre Luftnummern durchziehen, unsere Umweltvergiftung auf ein Niveau angekommen ist, daß eigentlich jeder möglichen Beschreibung spotten würde, wie wir mit Andersdenkenden und Menschen allgemein umgehen. Oder Leute sich von Wahlen fernhalten, im Glauben, dem System damit ein Ende zu setzen, oder sonstwelche Ideen von Freiheit, Liebe, Geborgenheit, Glück, Harmonie und anderen falschen Versprechen hinterher rennen.

Das ist einfach eine tragische Folge von eingelagerten Emotionen und Herzmauern, nicht wirklich zu fühlen, sondern mental zu scannen. Gefühle und Emotionen sind eigentlich die primäre Kommunikationsform, der Verstand kommt da erst an zweiter Stelle, der grundsätzlich die Aufgabe hat, diese Wahrnehmungen zu interpretieren und einzuordnen. Feeling is the universal language ..

Solange wir der Sehnsucht nach Frieden, Glück, Harmonie, Einheit, Geborgenheit hinterherrennen und an allen möglichen Orten danach suchen, werden wir sie nicht erreichen. Diese Dinge kommen auf natürlichen Wegen zu uns, wenn wir geklärte Mental – und Emotionalkörper haben. Dann wird man vielleicht entdecken, daß diese Zustände womöglich nicht die verklärten und durch Phantasien angeheizten Erwartungen daran erfüllen, sondern vielmehr eine in sich Selbst ruhende Persönlichkeit stützen.

Wenn die Einschätzung von Dr. Bradley Nelson korrekt ist und sage und schreibe 80 % der Menschen eine Herzmauer haben, obwohl sie annehmen “völlig normal” zu sein, dann kann man noch lange von einer Einheit unter Menschen fabulieren. Es liegt also primär in der Verantwortung jedes einzelnen Menschen, seine Herzmauer und andere eingelagerte Emotionen zu lösen. Von alleine oder durch irgendwelche gepriesenen “Gnadenerlässe” wird das allerdings nicht passieren. 

Man wird sich solange in diverse Phantasien hineinsteigern um seine Wunden zu kompensieren, bis man endlich seinen bequemen Arsch bewegt und etwas dafür tut, um seine Lebensqualität zu verbessern.

Na schön, und wie baut man solche Herzmauern wieder ab?

image

Im Grunde mit derselben Vorgehensweise, wie man alle eingelagerten Emotionen wieder ins fließen bringt. Man “arbeitet” sie ab, Emotion für Emotion, und das wird etwas Zeit erfordern. Dr. Bradley Nelson verwendet bei seiner entdeckten Methode einen Neodym Magneten, indem er diesen Magneten mit der Absicht eine Emotion zu lösen über den Gouverneur Meridian entlangstreicht. Ich persönlich hab durch diese Methode wenig Erfolg verspürt, was allerdings nichts bedeuten sollte. Es gibt quer übers Internet viele Leute, die ziemlich begeistert von dieser Methode sind und große innere Befreiungen erlebten.

Ich denke inzwischen, daß es einfach ein wesentlicher Unterschied ist, ob man etwas alleine, oder mit einer dafür geschulten Person zusammen macht. Als Selbsthilfemethode finde ich EFT, Theta Floating, oder Matrix Energetics immer noch am hilfreichsten – das ist natürlich ne “subjektive Färbung”. Aber richtige Durchbrüche hab ich erst durch Fühlsitzungen mit Ernestine und energetischer Arbeit mit Renate (für die Insider smiley7507.png) erreicht. Es gibt immer noch Baustellen, weil diese Dinge ein Prozess sind, der nicht ad hoc erledigt ist. Ich möchte jedem/jeder LeserIN nur wünschen, ihr möget eure Renate und Ernestine finden. Wer dafür bereit ist, wird auch kompetente Leute finden und es gibt inzwischen einige davon.

 

Wirklich, sucht euch jemanden und arbeitet dann ernsthaft mit diesen Personen. Ihr werdet sehen, es lohnt sich! Aber habt bitte nicht die Illusion, das wäre von heute auf Morgen erledigt, beim einen wird’s vielleicht schneller gehen, bei anderen langsamer. Kommt ganz auf die jeweilige persönliche Situation und der Menge, sowie Art von eingeschlossenen Emotionen an. 

Und DANN, wenn Emotional – und Mentalkörper halbwegs geklärt sind, kann man ernsthaft hergehen und Spiritualität leben. Sie wird dann allerdings viel von ihrem Nimbus verloren haben, den wir der Spiritualität unbewusst unterstellen und durch diverse Channelings gestützt wird. Es wird dann einfach normal und gehört zum täglichen Alltag, Spirit wird dann Bodenständig. Welcome back to life ..   

Until next time same station .. smiley2550.gif

____________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

153 Kommentare

  • Wieder ein sehr guter Artikel von Dir, Steven!

    Zitat: “ …Es liegt also primär in der Verantwortung jedes einzelnen Menschen, seine Herzmauer und andere eingelagerte Emotionen zu lösen. Von alleine oder durch irgendwelche gepriesenen “Gnadenerlässe” wird das allerdings nicht passieren….“

    Es kommt sicher auf den Grad der Verdrängungen an, aber meines Erachtens kann auch ohne fremde Therapie viel Herzensmauer gelöst werden, wenn man achtsam und bewusst in der Gegenwart lebt. Sich selbst beobachtet…

    Es kommt einfach etwas hoch, Angst, Wut, Eifersucht oder Traurigkeit, das nicht mit der momentanen Situation allein zu erklären ist, bzw. sich bei ähnlichen Situationen immer wiederholt. Sozusagen etwas Verdrängtes.

    Dann habe ich die Wahl, ob ich dieses Gefühl auslebe,z.B. wütend werde und meine Wut ausdrücke, evtl. wieder verdränge, weil es einfach zu schmerzlich ist, oder still werde und den entsprechenden Gefühlszustand in mir beobachte und ihn ANNEHME .( ganz wichtig.)

    Natürlich kann ich ihn auch zurückverfolgen, analysieren…. aber eigentlich denke ich, da der Zustand JETZT auftritt , er auch im JETZT gelöst werden muss.

    Die Achtsamkeit die man dazu braucht bewirkt nach und nach eine Schwächung der „Herzmauer“ .

    Ich habe es – zugegeben mit „kleineren“ Problemen, ausprobiert.

    Wenn ich wirklich in dem Moment gar nichts tat, sondern nur aufmerksam hinsah, ohne Bewertung, verschwanden Ärger oder Angst oder Traurigkeit, sie zogen einfach vorüber und ich fühlte mich befreit.

    Ich habe mir in dieser Situation gesagt, „Da ist Angst, oder Wut oder Traurigkeit, ich werde nichts dafür oder dagegen tun, – habe also einen Abstand geschaffen. Und das Wunderbare war, dass sich Situationen , die bisher ähnliche Reaktionen hervorriefen, nicht mehr , oder nur noch ganz selten, wiederholten.

    Wenn man diese Übung konsequent durchführt, kommen nach und nach viele verdrängte Inhalte aus dem Unterbewusstsein an die Oberfläche und können so transformiert werden.

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Lumina,

      Es kommt sicher auf den Grad der Verdrängungen an, aber meines Erachtens kann auch ohne fremde Therapie viel Herzensmauer gelöst werden, wenn man achtsam und bewusst in der Gegenwart lebt. Sich selbst beobachtet…

      Bei mir hat das nicht funktioniert, Achtsamkeit hat natürlich positive „Effekte“,
      es ist ne Bewältigungsmöglichkeit. Doch eingelagerte Emotionen kommen nicht
      immer hoch, sie dämpfen den persönlichen Außdruck in vieler Hinsicht
      und „stehlen“ so Energie, die uns dann nicht zur Verfügung steht.

      Dann kommt noch dazu, das sie mit inneren Anteilen von uns in Beziehung
      stehen, denen wir uns meist nicht gewahr sind. Ich bin verdammt froh
      jemand gefunden zu haben, mit deren Hilfe ich mich solcher Geschichten
      stellen konnte.

      Ich habe mir in dieser Situation gesagt, “Da ist Angst, oder Wut oder Traurigkeit, ich werde nichts dafür oder dagegen tun, – habe also einen Abstand geschaffen

      Abstand ist nicht gut und ich glaube auch nicht daß du den damit geschaffen hast.
      Du hast damit eher die Emotion anerkannt und benannt, sie sozusagen „gesehen“ und mehr will
      sie eh nicht. Doch die wirkliche Klärung von Emotional und Mentalkörper braucht etwas mehr,
      weil einfach soviel angestautes dort enthalten ist. Es ist echt ein Wahnsinn ..

      liebe Grüße und schönen Sonntag

      Gefällt mir

      • Zitat: „…
        Lumina: Ich habe mir in dieser Situation gesagt, “Da ist Angst, oder Wut oder Traurigkeit, ich werde nichts dafür oder dagegen tun, – habe also einen Abstand geschaffen“…

        „…..Steven: Abstand ist nicht gut und ich glaube auch nicht daß du den damit geschaffen hast….“

        Ja, „Abstand“ ist das falsche Wort., da hast Du vollkommen recht. Ich meinte damit, mich nícht mit der äußeren Situation zu identifizieren.

        Im Grunde kann man ja nur transformieren, wenn man beides ist, der Beobachter und das Beobachtete zugleich, also „Ich BIN Schmerz“ , nicht „Ich empfinde Schmerz., Angst, Wut etc.
        Und da ich das BIN, kann ich in dem Moment auch nichts ändern, ich kann es nur akzeptieren und aus diesem Akzeptieren und integrieren entsteht dann die Veränderung. Das , was ich erfahren konnte.

        Aber, wie ich schon Veron schrieb, hängt der Erfolg dieser „Selbstheilung“ sicher auch vom Grad der inneren Verdrängungen ab und ist nicht zu verallgemeinern. Ich wollte nur von meinen Erfahrungen berichten.

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

    • Hej Lumina!
      Ich kann Steven nur zustimmen.

      Habe Achtsamkeit in einer Psychotherapie gelernt, habe dann gewusst, wann ich wie reagiere und welche Situationen ich besser vermeiden sollte, habe gelernt mich dafür nicht zu verurteilen, aber das war es dann auch. Es wurde im Lauf der Zeit sogar noch schlimmer, d.h. ich reagierte noch empfindlicher z.B. auf gewisse Geräusche bzw. noch mehr Geräusche, die mit der ursprünglichen Stress-Situation sicher nichts zu tun haben.

      Und ich habe auch die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn man immer wieder etwas erlebt ohne die Ursache dafür zu fühlen, nur Rückschlüsse ziehen kann, sich das irgendwie zusammenreimen. Und wie das ist, wenn man Hilfe hat, jemand, der die Zusammehänge sieht, die beteiligten Energien und inneren Anteile.

      Nicht dass die Probleme bereits gelöst wären, aber ich weiß zumindest, woran wir arbeiten und warum die psychologischen Tricks nicht funktioniert haben.

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

      • Hallo, Veron!

        Ich schrieb ja auch, “ Es kommt sicher auf den Grad der Verdrängung“ an. Oder anders gesagt, auf den Grad der seelischen Verletzungen und ihrer Verarbeitung… In vielen Fällen ist Hilfe sicher notwendig und sehr sinnvoll.

        Vielleicht habe ich in meinem Leben wenig verdrängt, so dass die Methode bei mir sehr gut wirkt.

        Ich habe auch immer – schon seit Jahrzehnten durch meine Beschäftigung mit dem Buddhismus- bei allem, was geschah, versucht, zum Ursprung des momentanen Gefühls in mir zurückzugehen, soweit ich das konnte. Das war sicher sehr hilfreich, um das auftretende Problem mit Bewusstsein zu erfüllen und nicht zu verdrängen.

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

        • Hej Lumina!

          Ja natürlich, es kommt darauf an, was man in der Kindheit erlebte und was man von den Eltern schon an Energien mitbekommen hat, das stimmt.

          Ich sehe aber eine Möglichkeit, bedingt durch meine Erfahrung mit diversen Psychotherapiemethoden. Nämlich, dass man mit dies oder jenem (scheinbaren) Erfolg haben kann, einfach weil man (noch) die nötige Kraft hat. Früher oder später hat er sich in nichts aufgelöst, wenn die Kraft nicht mehr da war .. .. (oder eine innere Person meinte, dass es so nicht weitergehen kann).

          Das Gefühl geht vorüber, wie Du schreibst, aber warum? Hast Du tatsächlich etwas heilen können oder ist „es“ im Moment „zufrieden“ damit gesehen worden zu sein und zieht sich nur wieder zurück?

          Möglicherweise wirst Du erst in vielen Jahren merken, dass es immer noch da ist, oder aber es ist in Ordnung so bis an Dein Lebensende .. .. vielleicht bist Du einigermaßen zum Ursprung des momentanen Gefühls zurückgelangt, vielleicht auch nicht .. .. wer kann das schon wissen.

          Was machst Du dann, wenn Du meinst den Ursprung erkannt zu haben? Oder reicht es Dir ihn zu verstehen?

          Ich habe ja oft Erklärungen gehört und mich dann darin geübt zu sagen „das ist so, vermutlich weil .. ..“, .. .. da gibt es fragmentarische Erinnerungen an meine Kindheit und das Wissen darüber, dass es meinen Eltern sehr schlecht erging, als sie selbst Kinder waren, mit Erfahrungen/Erlebnissen in so etwas wie Konzentrations-/Arbeits-/Krepier-/Umerziehungslager (deutschsprachige Bevölkerung in Serbien nach dem 2. Weltkrieg). Eine Gefühlsverbindung konnte ich nur ganz selten spüren.

          Vielleicht muss es einem erst so ergehen, dass keine der üblichen Methoden dauerhaft subjektiv empfundene Besserung bewirkt, damit man jene Hilfe sucht und annimmt, von der Steven schreibt .. .. und dann den Unterschied kennt zwischen dem einen und dem anderen.

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

          • Mir fiel noch das Wort „zufriedenstellend“ zu Besserung ein. Sodass ein Zustand erreicht wird, von dem man meint, er wäre o.k. bis zum Lebensende.
            Ich weiß, dass ich nicht zufrieden wäre mit ein bisschen Besserung.

            Gefällt mir

          • Liebe Veron!

            Zitat: „…. Vielleicht muss es einem erst so ergehen, dass keine der üblichen Methoden dauerhaft subjektiv empfundene Besserung bewirkt, damit man jene Hilfe sucht und annimmt, von der Steven schreibt .. .. und dann den Unterschied kennt zwischen dem einen und dem anderen…“

            Ja, das denke ich auch. Pauschal kann man nie etwas darüber sagen, jeder Mensch ist anders und hat demgemäß andere Erfahrungen.

            Zu Deiner Frage: Wenn sich eine negative Emotion in einer ähnlichen Situation nicht mehr zeigt und ich gelassen, weitsichtig und friedlich reagieren kann, dann halte ich sie für „geheilt“.

            Liebe Grüße von Lumina

            Gefällt mir

  • Ich bin immer wieder sehr sehr dankbar für Deine Mitteilungen, lieber Stefan

    Gefällt mir

  • Und für Deine obigen Zeilen, Lumina.

    Gefällt mir

    • hallöchen zusammen🙂

      ich finde dies hier eine sehr schöne Ergänzung zum Thema:

      Die Macht des ICH BIN in Heilung, Vergebung und beim Meistern schwieriger Situationen
      Lance Johnson

      Menschen sind eine begabte, gesegnete Gattung, ausgestattet mit spiritueller Freiheit, die in unserer heutigen Gesellschaft viel zu oft ungenutzt bleibt. Leicht empfinden wir Zweifel, wir fühlen uns unfähig, lassen die Zeit an uns vorüberziehen.

      Aber Menschen haben mehr Kraft, als man sie glauben macht. Das große ICH BIN pulsiert in allem, was uns umgibt. Die Realität eines Menschen wird ständig und stetig durch eine magische, synergistische Mischung aus Überzeugungen, Intentionen, Gedanken und Handlungen erzeugt. Negative Erfahrungen aus früherer Zeit können das Bild der zukünftigen Realität verzerren, weil sie die Überzeugungen verdrehen.

      Die Überzeugungen, die Menschen in sich tragen, setzen in Gang, was in Zukunft Realität wird oder auch nicht. Um das Alte fahren zu lassen und das Neue anzunehmen, muss man frühere Erfahrungen vergessen und ein neues, hoffnungsvolles Denken annehmen. Bei der weltbekannten Rockband Rush klingt das so:

      »Die Zukunft verschwindet ins Gedächtnis, dazwischen liegt nur ein kurzer Moment. Das Ewige liegt in dem Moment; die Hoffnung bleibt abzuwarten.«

      Unbewusste Bestätigungen leiten unsere Weltsicht und bestimmen, was auf uns wirkt

      Das Unbewusste jedes Menschen besteht aus Bestätigungen, die still, aber stetig in seinem Kopf wirken. Diese Gedanken lassen einen Menschen auf bestimmte Weise fühlen, sie beeinflussen seine Weltsicht. Bestätigungen können negativ oder positiv sein, und sie können bei einem Menschen bleiben, solange er diese, in seine Gedanken verwurzelt, Teil seiner selbst sein lässt. Solche Bestätigungen haben ihre Wurzeln oft in Erfahrungen aus früherer Zeit oder sie werden gespeichert, weil der Betreffende an der Meinung anderer festhält.

      Was wir für uns tun, das tun wir auch für andere

      Jede Handlung, die wir begehen, jedes Wort, das wir atmen, jede Absicht, die wir beschwören, wird in Zeit und Raum in unser Wachuniversum gesendet. Auf diese Weise ist die Menschheit verbunden. Wer über andere tratscht, bringt nur weiteren Klatsch über sich selbst, in seine Realität, und setzt damit einen Zyklus negativer Emotionen fort. Wenn jemand einem anderen wehtut, kann sich das Opfer entscheiden, zu vergeben und damit den Zyklus des Schmerzes zu beenden. Deshalb ist es für Menschen so wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, was sie von ihrem Leben erwarten, dass sie jeden mit seinen eigenen Gedanken und Handlungen mit Umsicht und Respekt behandeln. Es gilt die goldene Regel: »Was du nicht willst, das man dir tu, das füg‘ auch keinem andern zu«.

      Die Kraft des ICH BIN und ICH KANN in Heilung, Vergebung und Leistung

      Zwei der wirkungsmächtigsten Bestätigungen im Universum sind die Sätze »ICH BIN« und »ICH KANN«. Diese einfachen Sätze können zu Leitprinzipien gemacht werden, die die Fähigkeit eines Menschen, zu heilen, Beziehungen zu verbessern, zu vergeben und schwere Zeiten durchzustehen, stärken.

      Ein Mensch definiert, wer er ist, indem er sich die ICH BINs in seinem Leben bewusst macht. Durch konzentriertes, präzises Denken und Aufmerksamkeitsmeditation können positive ICH BINs das Leben eines Menschen verändern, indem neue Türen aufgestoßen, neue Chancen und neue Beziehungen eröffnet werden. Die Realität kann sich für jeden verändern, der voller Zuversicht zu kühnen Schritten bereit ist.

      Auch das ICH KANN leitet unsere Ansichten. Was kann die Menschheit leisten, wenn sie die Kraft des ICH BIN und ICH KANN positiv nutzt? Wie schränken Menschen ihre eigene Fähigkeit zu lernen und zu wachsen ein, wenn sie an negativen Bestätigungen und bitteren Zustimmungen festhalten? Wie Rush so eloquent sagt:

      »Der Schatz eines Lebens ist das Maß von Liebe und Respekt – die Art, wie du lebst, die Geschenke, die du machen kannst.«

      hab mal wieder beim Kopp Verlag gestöbert
      http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/
      spiritualitaet-und-weisheitslehren/lance-johnson/die-macht-des-ich-bin-in-heilung-
      vergebung-und-beim-meistern-schwieriger-situationen.html

      ich habe z.b schon seit längerer Zeit angefangen bei MIR mit nicht mehr tausend Frgen zu stellen und Antworten zu suchen. SIE KOMMEN EINFACH………..ich ziehe diese irgendwie an , selbst dann wenn ich nicht bewusst nach diesen suche 🙂

      Lg

      Gefällt mir

  • Und wer sich „wirklich“ schon von all`seinen „Emotionen“ „BEFREIEN“ konnte (negativer sowie auch positiver Art)…..und damit meine ich ganz gewiss „NICHT“ auch die eigenen „Gefühle“ abzulegen (ist ein „sehr großer Unterschied“) !!!!……

    „DER“ bekommt immer schön und „von allen Seiten“…..kräftig mit dem Hammer, den „Schädel“ eingeschlagen!!!!!……bzw. wird ihm jene Fähigkeit gänzlich verweigert oder „ab-gesprochen“……

    …..tut mir furchtbar „schrecklich“……aber ich bin dessen echt sowas von leid….und möchte mich „daran“ bitte…..auch nicht mehr länger „mit-beteiligen“ !

    …..es geht nicht darum, alles ständig zu hinterfragen oder auch ganz „tot-zu-reden „…..es geht darum…..“ZU LEBEN“….liebe Freunde……und dass jeden noch so sehr „verfluchten“🙂 Tag…..

    (einzig und ganz….für „EUCH“ all-ein und selbst !!!……)

    …..liebe Gedanken-an Euch-Grüßli🙂 ……vom Joe

    Gefällt mir

    • Zitat Johannes: „…. bzw. wird ihm jene Fähigkeit gänzlich verweigert oder “ab-gesprochen”……“

      Lieber Johannes!
      Das verstehe ich irgendwie nicht. Bitte halte mir zugute, dass ich Dich noch nicht lange kenne…
      Meinst Du damit, dass Du alle verdrängten Belastungen schon gelöst hast und das niemand für möglich hält?

      Zitat Johannes: „….…..es geht darum…..”ZU LEBEN”….“

      Ja, da stimme ich mit Dir vollkommen überein. Deshalb schrieb ich ja auch, dass das, was im Jetzt auftritt, auch im Jetzt gelöst werden kann. Transmutation: „Übernimm die Verantwortung , – gleiche die Werturteile aus – fühle das Gefühl „(P`taah) und dann kann das Gefühl vom Solarplexus zum Herzen aufsteigen und dort verwandelt werden.

      Das verstehe ich unter LEBEN. Und „auftreten“ – worauf man seine Aufmerksamkeit richten sollte, wird wohl immer was…..

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

      • Liebe Lumina

        ….“Das verstehe ich irgendwie nicht…

        ………………………………………………………………………………………………..

        …..nur keine Sorge…..es gab`bisher noch „Niemanden“, der mich auch gleich auf Anhieb verstanden hätte……???

        …….aber wie würdest Du es denn sonst „anderwertig“ bezeichnen wollen ….mögen….würden ???…….

        Könnte man vieleicht „so“ sagen…….

        ……was Einen „Trans-Mutations-technisch“ und persönlich nicht im geringsten „tangiert“ dann auch schon transformativ „bearbeitet“ bzw. „abgearbeitet“ worden ist ?🙂 ……

        ….und etwas anderes…..lasse ich mir auch von „NIEMANDEM“ mehr „einbleuen“ !!!……

        …….und „Basta“……um dies mal mit „Schröder`s Wortwahl eindeutig auch zu definieren !!!…..

        …………………………………………………………………………………………………….

        Was gerade im „JETZT“ passiert und geschieht….spürt ein Jeder von Uns sehr genau, denke ich…….und auch „nur“ einzig & dies……sind die Haupt-Themen-Bereiche…..die mich derzeit noch allenfalls und überhaupt interessieren !……aber natürlich mehr in „spiritueller“ als in materieller Hinsicht gesehen……dass versteht sich wohl bis dato von selbst…..!🙂

        ……………………………………………………………………………………………………….

        Hey Stevie, lieber Freund…

        Wie lebt es sich denn eigentlich……soo ganz „ohne“ emotionale „Verknüpfungen“ ???……überhaupt schonmal ausprobiert ???

        Also ich empfinde es als…..“Hyper-Genial“…..“NUR“ noch HERZ und „Gefühl“ ….zuzulassen…….und vermisse auch keinerlei Emotionen in meinem Leben mehr……

        ..nur soviel dazu einmal kurz…….

        „Naja, zu einem bewussten Leben gehört ständige Bereitschaft zur Hinterfragung, oder nicht?

        …………………………………………………………………………………………………..

        Na Ja……Wer denn dann nun auch noch dran glaubt…….auf „ALLE“ seine Fragen auch „entsprechende Antworten“ zu finden……“DEM“ sei sein Glaube….und von „guten Herzens“ auch vergönnt……“ABER“…..??

        ……tja……und jett „fehlen“ mir einfach, die benötigen Worte unserer „früheren Dichter & Denker“……Euch meine schon „abgeschaften Emotionen“ herüber zu vermitteln!!!!……..hatten „diese“ dann vielleicht doch auch einen „tiefern“ Sinn ???….🙂🙂🙂

        …..Es lacht🙂 ……take at easy@all`friends…….Joe….🙂

        Gefällt mir

        • P.S.

          …..und Nachtrag…

          ………………………………………………………………………………………………..

          ….“Meinst Du damit, dass Du alle verdrängten Belastungen schon gelöst hast und das niemand für möglich hält?

          …………………………………………………………………………………………………

          Dass ist ein sehr komplexes Thema….liebe Lumina!…..aber Ja……so in etwa, meinte ich dies „durchaus“ !!!…….

          Bei weiterhin bestehendem Interesse an der Themastik……..Stefan hat auf jeden Fall meine Mail-Addy …oder aber……auch über „meinen“ Blog…..

          Bis die Tage dann……und liebe Grüße aus Berlin….johannes

          Gefällt mir

          • Lieber Johannes !

            Zitat Johannes: “ …Könnte man vieleicht “so” sagen…….……was Einen “Trans-Mutations-technisch” und persönlich nicht im geringsten “tangiert” dann auch schon transformativ “bearbeitet” bzw. “abgearbeitet” worden ist ?….“

            Ich erlaube mir mal, das , was ich denke, dass Du meinst, für mich zu ordnen. Falls nötig, berichtige mich ruhig…

            -All Deine negativen Emotionen, wie Angst, Ablehnung, Wut, Hass, Eifersucht etc. sind in Dir nicht mehr vorhanden. ( Jesus?) Deshalb ist auch eine Aufarbeitung alter seelischer Verletzungen für Dich nicht mehr nötig.

            -Niemand hier glaubt Dir das, weshalb Du Folgendes meinst: Zitat: „…“DER” bekommt immer schön und “von allen Seiten”…..kräftig mit dem Hammer, den “Schädel” eingeschlagen!!!!!……bzw. wird ihm jene Fähigkeit gänzlich verweigert oder “ab-gesprochen”……

            -Was im JETZT passiert, interessiert Dich schon…. , aber nichts Verdrängtes mehr.

            – Zitat: „…Also ich empfinde es als…..”Hyper-Genial”…..”NUR” noch HERZ und “Gefühl” ….zuzulassen…….und vermisse auch keinerlei Emotionen in meinem Leben mehr……“

            Allerdings passt da nicht so richtig hinein, dass Du Dich neulich – in meinen Augen doch irgendwie emotional vom Blog verabschiedet hast.

            Zitat: „…. Ich werde so langsam echt “krank”…..und “verzweifle” an einigen der “Comments” hier…..ich “will” auch gar nicht mehr weiter sinnlos daran herum “argumentieren” ……(ja auch leichte Trauer in mir anwesend!!!)……

            Meine Ansicht ist einfach, dass auch Emotionen menschlich sind und gerade sie Verdrängtes aufzeigen können, was an sich sehr wertvoll ist. Herzensgefühle, wie Liebe, Freude, Dankbarkeit, Begeisterung etc. sind natürlich „höherstehend“ und werden uns immer glücklicher machen.

            Liebe Grüße von Lumina

            Gefällt mir

            • Eine ganz kurze Antwort darauf:

              …Angst, Ablehnung, Wut, Hass, Eifersucht etc. sind in Dir nicht mehr vorhanden.

              ………………………………………………………………………………..

              Korrekt!……aber es versteht trotzdem Niemand…..und nun?…..ist doch eigentlich auch völlig egal….oder?…..

              ………………………………………………………………………………

              „Deshalb ist auch eine Aufarbeitung alter seelischer Verletzungen für Dich nicht mehr nötig. …“

              ……………………………………………………………………………….

              ….sehr spannend…..wie heißt denn Dein „ALL-Wissender“ Lehrer….lacht….🙂

              ……………………………………………………………………………….

              Liebe Lumina,

              …….ich mag Deine Artikel und Comments bisher sehr gern……aber bitte …..und….versuche es doch auch einmal, so wie ich es seit jeher tue…..Dich in Dein Gegenüber hinein zu versetzen……

              ….denn „NUR“ sooo…..kann ich Dich überhaupt auch verstehen………..und „umgekehrt“ funktioniert das ebenfalls“bestens“……

              ……ist nur ein ganz lieb gemeinter RAT von mir !🙂

              lg Joe

              Gefällt mir

              • Nachtrag……

                Emotionen vs. Gefühle (bzw. der Unterschied zwischwn den beiden)……da hilft googeln schon mal „sehr“…..oder aber auch ein schon etwas „älterer“ Steven-Black-Blog-Beitrag“ von…..

                …..ja sch(lach) mich jetzt tot ???????….weiß nich` mehr von wan ???

                lg Joe……und `ne schöne Woche Dir noch !!!!

                Gefällt mir

                • Lieber Johannes!

                  Das ist ja wirklich interessant. Ich bin Deinem Rat gefolgt und habe mal gegoogelt…
                  Bisher habe ich etwas ganz anderes geglaubt:

                  Ich unterschied zwischen GEFÜHLEN, die Verbundenheit zum Ausdruck bringen, wie Freude, Liebe, Dankbarkeit und EMOTIONEN, wie Angst, Wut, Hass, Neid, Sucht nach Anerkennung ( also eigentlich allem Negativen) und noch einige mehr.

                  Hier wird nun gesagt, dass

                  „Ein Gefühl ist, was ohne Bewertung wahrgenommen wird.
                  Emotion ist demnach eine Bewertung dessen, was gefühlt wurde und wie dies ausgedrückt wird.

                  http://www.spiriforum.net/artikel/a48-gefuehl-emotion.php

                  Darüber muss ich jetzt noch eine Weile nachdenken…

                  (Aber was sagt mir das nun, wenn ich „mich in Dich hineinversetze“ ? Bin etwas ratlos. )

                  Liebe Grüße von Lumina

                  Gefällt mir

                  • Sei nicht weiter ratlos…liebe Lumina….sei`und bleibe viel mehr „ALL-e-zeit“ im „Vertrauen“………und dann klappt es sogar auch mit dem Nachbarn, wenn Du es selbst denn auch so möchtest…..

                    ….und auch wenn Er „gar keine Auto“ hat…🙂🙂🙂

                    lg Joe

                    Gefällt mir

        • Hi Johannes,

          Wie lebt es sich denn eigentlich……soo ganz “ohne” emotionale “Verknüpfungen” ???……überhaupt schonmal ausprobiert ???
          Also ich empfinde es als…..”Hyper-Genial”…..”NUR” noch HERZ und “Gefühl” ….zuzulassen…….und vermisse auch keinerlei Emotionen in meinem Leben mehr……

          Dream on, Honey. Ich musste mich jetzt echt selber ermahnen, daß kann ich dir wirklich nicht durchgehen lassen.
          NIEMAND Johannes, niemand ist frei von Emotionen, sie sind so nötig wie Wasser und atmen.
          Außerdem reden wir hier von eingelagerten, eingefrorenen Emotionen, wie Hemmungen, Frust, Wut,
          Unsicherheit, Versagen, Trauer, herzschmerz, Niedergeschlagenheit, Depression, Scham,
          Winderwertigkeit, Wertlosigkeit und so weiter. Denn mit eingeschlossenen Emotionen sind diese Themen verbunden ..
          und auch Liebe, Freude, Dankbarkeit, Begeisterung (um Luminas beispiele zu verwenden)
          sind EMOTIONEN, die durchaus mit den physischen Körpergefühlen Hand in Hand gehen.
          Emotionen sind wichtig, sie machen uns als Menschen aus. Aber sie sollten fließen,
          und nicht in uns stecken bleiben ..

          .”Meinst Du damit, dass Du alle verdrängten Belastungen schon gelöst hast und das niemand für möglich hält?
          …………………………………………………………………………………………………
          Dass ist ein sehr komplexes Thema….liebe Lumina!…..aber Ja……so in etwa, meinte ich dies “durchaus” !!!…….

          Tatsächlich? Ist dir eigentlich wirklich bewusst, was du da sagst? Weißt du denn nicht,
          wie tief diese Verknüpfungen gehen? Offenbar nicht, Johannes ..

          Fühlst du dich deswegen von dem Artikel so getriggert? Überleg einmal, WAS genau, welche Emotion
          sich da zeigt? Welches deiner inneren Kinder fühlten sich hier im Beitrag gehaut?

          Es sind nicht meine geschriebenen Worte, welche die Ursache dafür sind.
          Es sind deine Emotionen, etwas tief in dir, die Worte haben es nur zum klingen gebracht,
          und daß, obwohl doch nirgends dein Name steht. Du hast also einen Schmerz gefühlt, der
          sich aber nicht gezeigt hätte, wenn du keinen Bezug dazu haben würdest.
          Fass dich bitte mal an die Nase .. ich nehme hier ein verletztes Kind war,
          daß am liebsten einfach um sich schlagen würde.

          Wieso nützt du nicht die Gelegenheit, dir das genau anzuschauen?
          Stattdessen regst du dich auf, daß man dir nicht abnehmen würde
          alles transformiert zu haben.

          Würdet du das wirklich haben, du würdest dich sicher nicht aufregen, sondern
          drüber stehen. Oder etwa nicht?
          Lieber Johannes, ich musste jetzt mal etwas deutlicher werden, daß
          wird dir zwar nicht gefallen, aber wer weiß, vielleicht fruchtet es doch etwas.

          Wenn dich das Thema nicht interessiert, okay, aber bitte gestehe doch
          anderen Menschen zu, davon profitieren zu können.

          lg,

          Gefällt mir

          • Hallo Stefan,Lumina,Johannes and friends🙂

            lieber Jojo, was Emotionen betrifft ,ich glaube da bin ich fast “ unschlagbar “ gewesen und immer noch😉

            Emos GEHÖREN zu uns Menschen hier in 3D, viell. auch in 4D,5D……
            Ohne Emos “ fehlt uns allen eine ganz wichtige AUS-DRUCKS-FORM „.

            Lg

            Gefällt mir

            • Hallo Helmut,

              Ja, ganz sicher, sie gehören zu uns.
              Übrigens, falls es jemanden entgangen ist. Heute ist n wichtiges
              Datum, vielleicht kommen auch deswegen n paar Dinger hoch ..
              Heute ist die Tag-und Nachtgleiche ..😉

              lg,

              Gefällt mir

              • „Übrigens, falls es jemanden entgangen ist. Heute ist n wichtiges
                Datum, vielleicht kommen auch deswegen n paar Dinger hoch ..
                Heute ist die Tag-und Nachtgleiche ..😉 “

                ist nicht entgangen,riecht; bewegt und fühlt😉
                heut oder morgen ?!

                Herbst zumindest🙂

                Susanne

                Gefällt mir

          • Hey Großer,

            „NIEMAND Johannes, niemand ist frei von Emotionen“

            Warum habe ich dann „Keine“ mehr?….bei Deinen und anderen Statement-Kommentaren? (muss wohl schon tot sein…..ohne es bemerkt zu haben?)

            …..und sorry….ich habe den obigen „Artikel“ leider noch nicht einmal, mit dem erstn Satz zu lesen beginnen können….(Zeitmangel)….und kenne daher auch dessen Inhalt nicht…..

            ……aber wenn Du….in einem so „glücklich“ hüpfenden, aber „leider „emotionslosem“ Kind , eine solche „Trauer“ zu erkennen vermagst?…..

            …..sollte dies „dann“ wohl in „MIR“……nicht eher eine „große“ Trauer auslösen?…🙂

            …..zumindest nicht/mit/ohne Verlust meines Mit-„GEFÜHL`s“…..was garantiert „KEINEN“ Emotions-Ausdruck darstellt !!!….🙂

            Ach`……Mansche….Pansche…..und überhauot !!!……Warum kreiert Ihr Euch das „LEBEN“…..immer um soo vieles konfuser und komplizierter….als es tatsächlich ist ???!!!!!

            …….das allererste Mal, habe ich schon vor weit über 2 Jahren davon geprochen und berichtet, was eine „Emotions-Entsagung“ bedeutet (gilt ganz sicher nicht für Gefühle!!!) und auch für enorme Vorteile beinhalet……!!!!!!

            …..und wo stehen wir heute??????

            …..wir sind noch nicht einen „EINZIGEN“ Schritt weiter!!!!!…..

            ……und so sei` es mir dann nun bitte auch eimal gestattet,…..nun so „langsam“ auchmal daran zu „VERZWEIFELN“….!!!

            LG & Good Night……..johannes

            Gefällt mir

            • …..und sorry….ich habe den obigen “Artikel” leider noch nicht einmal, mit dem erstn Satz zu lesen beginnen können….(Zeitmangel)….und kenne daher auch dessen Inhalt nicht…..

              Und warum postest du den Kommentar dann in dem Beitrag?

              lg,

              Gefällt mir

            • Hi Johannes,

              Warum habe ich dann “Keine” mehr?….bei Deinen und anderen Statement-Kommentaren? (muss wohl schon tot sein…..ohne es bemerkt zu haben?)

              GUTE Frage, nicht wahr? Irgendjemand IN dir hat offensichtlich den Entschluss gefasst, sich frei von Emotionen
              zu halten. Du fühlst sie nicht mehr, daß hat nicht wirklich etwas mit „tot“ zu tun, sondern mit
              einfrieren ..
              Ich schätze, du wirst dich noch öfters gehaut fühlen, bis du endlich aufhörst
              dir was vorzumachen. Lange wird das nicht mehr funktionieren, du wirst sehen.

              lg,🙂

              Gefällt mir

    • Hallo Johannes,

      Und wer sich “wirklich” schon von all`seinen “Emotionen” “BEFREIEN” konnte (negativer sowie auch positiver Art)…..und damit meine ich ganz gewiss “NICHT” auch die eigenen “Gefühle” abzulegen (ist ein “sehr großer Unterschied”) !!!!……
      “DER” bekommt immer schön und “von allen Seiten”…..kräftig mit dem Hammer, den “Schädel” eingeschlagen!!!!!……bzw. wird ihm jene Fähigkeit gänzlich verweigert oder “ab-gesprochen”……

      Verstehe ich das richtig, du fühlst dich als ob dir jemand den Kopf einschlägt? Es
      geht allerdings nicht darum seine Emotionen loszuwerden, sondern eingelagerte,
      eingefrorene Emotionen wieder ins fließen zu bringen. Dann ist man nämlich
      wirklich frei und es lebt sich erheblich besser, soviel kann ich aus Erfahrung sagen.
      Und daran ist auch keine Fähigkeit irgendwelcher Art geknüpft ..

      ..es geht nicht darum, alles ständig zu hinterfragen oder auch ganz “tot-zu-reden “…..es geht darum…..”ZU LEBEN”….liebe Freunde……und dass jeden noch so sehr “verfluchten”🙂 Tag…..

      Naja, zu einem bewussten Leben gehört ständige Bereitschaft zur Hinterfragung,
      oder nicht?

      lg,

      Gefällt mir

    • (lacht) – Vielleicht wird auch „der Schädel eingeschlagen“, weil es ein völliger Blödsinn ist, sich von „Emotionen freimachen“ zu wollen? Vielleicht ist das nur ein freundlicher Tritt vom Schicksal, aber was nun mal ein sturer Joe ist, der hört einfach nicht drauf?
      Lieber Johannes, ich weiß, das hört sich sehr unbequem an, aber wenn man das Schwimmen in einer Gefühlssuppe mit Leben verwechselt, dann kann’s kritisch werden.
      Daß Du das alles hier „leid bist“, liegt nur daran, daß nur noch das, woran Du glaubst, in Deinen Dickkopf hineingeht. Öffne Dich mal wieder für Anderes, und wer weiß, vielleicht ist das Leben hier dann nicht mehr ganz so verflucht…

      Das war eben übrigens eine liebevolle Anmerkung von mir…

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

  • Hallo mal wieder,

    negative Empfindungen in Fluß gebracht müssen durch aushalten überwunden werden. Wenn es sich bei den Empfindungen um Missbrauch von Pädophilen handelt muss man die ganzen körperlichen Zustände nochmal erleben, das durchlebe ich gerade. Dann kann man alle Gefühlszustände des gef…. werdens nochmal erleben. Das erklärt auch meine negative Bewertung der unbefleckten Empfängnis Maria, wo mir der Kragen platzt angesichts der körperlichen Empfindungen die ich zur Zeit erleben darf. Die Herzensliebe hat man mir nämlich bereits in früher Kindheit weggeschrottet und wenn man dann auch noch in eine Persönlichkeitsspaltung geht in der man sich einbildet, das die Empfindungen die man hat Gottes-Liebe sind, weil das Bewusstsein das missbraucht werden gar nicht bewusst mitbekommt, dann weiß ich jetzt was von dieser ganzen Kirche mitsamt dem liebenden Gott zu halten sind. Diese spirituellen Geister die einen da dann angeblich liebend zu besuch kommen, können auch ganz anderer Natur sein, weil das Unter-Bewusstsein den kompletten Missbrauch aller Berührungen, Stimmen und was sonst noch dazu gehört bis aufs kleinste abspeichert. Die Herzensliebe gibt es in dieser Welt nicht, weil wir von Schweinen umgeben sind, die kleine Kinder missbrauchen und ihnen weismachen, das die Erlösung bei Gott und der Jungfrau Maria zu finden sind. Ich gehe zur Zeit durch die Hölle, weil mein geöffnetes Bewusstsein die kompletten Missbräuche mit allen körperlichen Empfindungen jetzt bewusst erleben muss und einem dabei keiner helfen kann.
    Meine ganzen geschriebenen Kommentare sind von einem nicht geöffneten Bewusstsein, dass erst jetzt versteht warum es dieses Jungfrauen-Bild so abgelehnt hat, weil es angesichts von Pädophilen nicht angebracht ist, dem gefickten Kind dann auch noch ein Sündenbild aufs Auge zu drücken und die Jungfrau als großes Vorbild zu präsentieren.
    Und nur mal vorweg, dies ist ein Schrei von einem tief verzweifelten Menschen, dem man bereits alle Herzensliebe als Kind weggef… hat. Nachdem ich jetzt alle Ängste, alle aufgebauten Persönlichkeiten losgeworden bin, mein Bewusstsein akzeptiert hat das es ihm selbst passiert, muss ich körperliche Gefühle ertragen, die ich vor zwei Jahren noch als Gottesliebe zu erkennen glaubte und ich jetzt erkennen muss das die Liebe ganz anderer Natur ist, nämlich 37 Grad heiße Körper die sich auf ein kleines Kind drauflegen. Die Kirche ist der größte Betrug, weil dieses Bild von Menschen gemacht wurde, die zwar eine Jungfrau Maria als Verehrung präsentieren, aber keine Hemmungen haben auf kleine Kinder draufzusteigen. Das sollte man verstehen lernen was Sündenfall, gekreuzigter Jesus, Gottesliebe und Jungfrau Maria für ein krasser Geisteszustand sind. Wenn dann der pädophile Prediger dem missbrauchten Kind von seinem ererbten Sündenfall erzählt und ihm dann die Jungfrau als die Liebe verkauft, dann weiß ich was für ein Hohn und Spott die ganze Kirche ist.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Danke für diese, meine Tränen heute……

      …….aber dies war endlich auch mal`nötig und schon lange überfällig……liebe Petra……habe es schon damals in etwa spüren können…….aber es nicht gewagt, Dich dahingehend auch darauf anzusprechen….

      ….kenne selbst zwei gleichermaßen und ähnlich geartete „Betroffene“…..aber es verschlägt mir immer wieder und erneut vollends die Sprache……aufgrund dieser „Hilflosigkeit“……weil sich dies Alles…..zumeist auch im „engsten“ und s.g. „Familienkreis“ abspielt !

      Mir ist „schlecht“….und übel….bei diesen Zeilen….

      Dass muss erstmal verdaut werden……koxx……!!!

      ……alles, alles Liebe Dir……und versuche, noch soviel wie möglich zu retten…..von dem, was da noch an Gefühlen übrig und befreibar ist……mit mehr „Rat“, kann ich Dir leider derzeit auch nicht zur Seite stehen….

      ……ein trauriger Joe……

      Gefällt mir

      • P.S.

        Herzensliebe gibt es sehr wohl……und auch XXXX…..aber dass wird Dir derzeit nicht sehr dienlich sein?……doch bitte verwechele unserer aller „Quelle“ niemals nich`…….mit irgend einer Art von „kirchlich“ erschaffener und „künstlicher“ Religion !!!

        lg

        Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,
      Das ist heftig, wo du grade durchgehst!Eigentlich fehlen mir die Worte,
      aber ich wünsche dir die nötige Kraft dazu und gib dir bitte alle Zeit die du dafür brauchst.

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Petra Herzele,
    gibt es etwas was ich für dich tun kannn? Es ist diese Zeitqualität jetzt Petra die es einfach nicht mehr zulässt dass diese Dinge unter den Teppich gekehrt werden. Du bist wirklich sehr mutig und hast mein vollstes MItgefühl, mehr kann man gar nicht mehr dazu sagen im Angesicht dieses tief verletzten Kindes.

    Wenn du persönlich mit mir reden möchtest, wende dich an Steven.
    Alles Liebe

    Gefällt 1 Person

  • Hallo Renate,

    herzlichen Dank, aber nein mir kann dabei niemand helfen. Durch aushalten und Gefühlszustände aushalten, werde ich die in mich gepflanzten Gefühle löschen und mich vielleicht danach Selbst finden. Das ist mein ZIel und mein Weg.

    Lieber Johannes,

    wenn es denn so eine Quelle geben sollte, dann ist sie geschrottet. Wenn wir in einem Bewusstsein Leben dann in einem zerstörtem. Denn da wo es Liebe gibt, sollte es so etwas wie Sex mit Kindern nicht geben. In meinen Persönlichkeitsspaltungen habe ich teilweise wirklich geglaubt vom Heiligen Geist besucht zu werden, daran erkenne ich was für ein Hohn alle Glaubensrichtungen sind, weil der Geist keine Liebe Gottes sind, sondern Vergewaltigung an einem Kleinkind. Vielleicht ist die Unbefleckte Empfängnis auch darauf zurückzuführen und das ist kein Witz. Vor einem Jahr hatte ich noch einen Glauben, aber jetzt muss ich sagen, ist er mir vergangen und das total. Etwas liebendes ist Schutz, davon kann in dieser Welt keine Rede sein. Das es möglicherweise Pädophälie in großem Stil in dieser Welt gibt, ist eine Krankheit unseres gesamten Menschheitsbewusstsein, das sozusagen unser gesamtes Bewusstsein verseucht. Die Sexualität ist ein sehr wichtiger Teil des Menschen zwischen Erwachsenen und nicht mit Kindern, neben der Liebe einer der wichtigsten. Durch so einen Schmutz kann unser Bewusstsein nicht intakt sein, weil so ein Dreck unsere Gefühlswelt verseucht und das möglicherweise bei allen Menschen. Die Kirche macht daraus dann Erbsünde und Unbefleckte Empfängnisse, weil ich mir sicher bin, das sie an diesem Dreck selbst ganz groß dabei ist. Wir leben in einer ganz großen Verarschung und es ist mühsam sein eigenes Bewusstsein aus so einem Müll auszugraben, um herauszufinden in was wir hier wirklich leben.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Liebe Petra 🙂

      ich möchte jetzt nicht viel dazu sagen doch versuchte ich mich in dich “ hineinzufühlen “ weil ich über ganz viele Jahre in meiner Kindheit und Jugend in einem dauerhaften Missbrauch “ gelebt “ hatte, der nicht im sexuellen angesiedelt war sondern im “ z.t pervers sadistischen emotionalen Gewaltorgien seine Höhepunkte hatte „.
      Ds ist jetzt ca. 37 Jahre her und hatte sich in meine Seele “ eingefressen „. Mein Leben war immer nur von ANGST bestimmt worden und Suizid-anfälle haben mich fast mein Leben lang dabei begleitet.ANGST vor allem um mich herum. Ich war nie ICH SELBST sondern war immer fremdbestimmt worden und musste sollte es ALLEN recht machen nur niemls mir selber. Ich hatte sogar eine Familie gründen dürfen, eine Frau und zwei ganz liebe Töchter und doch war ich nie “ so richtig anwesend bei Ihnen gewesen “ und habe z.t einige äüßerst übelste Gewalt-muster aus meiner Kindheit mit übernommen, zwar mit dem bewussten Willen schon damals “ nein nein ich will NIE so werden wie mein Vater “ doch das war leider ein Trugschluss weil einiges auch auf mich (in mich) “ hinein-programmiert wurde „.
      Mein ganzes Leben war sozusgen ein Leben zw. Himmel und Hölle gewesen !!!

      Jetzt hier und heute “ re-giere ich auf Gewalt, in welchen Formen auch immer, also auch sexueller Kindesmissbrauch,Frauenmissbrauch etc “ mit einer solchen stark ausgeprägten
      ABLEHNUNG das ich sagen kann ICH HASSE GEWALT IN ALL SEINEN ZUSTÄNDEN und es fühlt sich immer grundliegend tief lebens-feindlich für mich an, diese für mich zutiest gott-losen, herzens-losen Giftpfeile die mir immer die Gefühle einer INNEREN VERGEWALTIGUNG gegeben haben. Eine Vergewaltigung meiner ganzen Seele ! – Als ich zum erstem mal von dem afrikanischen Sprichwort gehört habe – ANGST ESSEN SEELE AUF – da habe ich unendliche Weinkrämpfe bekommen und mir gewünscht “ bitte nehmt mich bitte bitte weg hier von dieser Erde „.
      Doch dieser Wunsch wurde mir nicht erfüllt, ganz im gegenteil. Dieser Höllenritt Erde nahm an Intensivität in den letzten fast 20 Jahren noch zu und ich selbst war manchmal mein eigener REITER. Wie bei dem Lied “ der goldene Reiter “ …und dann fiel, stürzte ich ab !!!
      Alles um mich herum “ war schuld an allem “ und meine eigene Existenz war ein böser Witz.
      Die Krönung all dessen “ war „: Frau weg, unsere Töchter ohne Mama, Mann völlig unglücklich und desillusioniert und ohne Lebensfreude, Suizidgefahr Level 10.
      Das war gegen ende 2012 und dann real Anfang 2013.

      Dazwischen aber, so ab 2005, und das tut es bis Jetzt, geschahen für mich “ die kleinen Wunder „die ich aber in seinen Intensivitäten BEWUSST noch nicht erkennen konnte. Und eigentlich fing alles schon in meiner Kindheit und Jugend an bis in diese Zeit hinein.
      Als kleiner Junge und Jugendlicher dachte ich immer “ mit mir stimmt was nicht, ich fühle mich einsam und verloren hier auf der Erde, hier an diesen Plätzen meines Lebens „. UND, ich frgte mich oft, “ hier stimmt etwas nicht auch AUF DER ERDE .

      Ich wollte unbedingt wissen WAS und WARUM und WESWEGEN ALL DAS LEID IN MIR UND UM MICH HERUM. Ja und dann gings los……und wie !!!
      Plötzlich befand ich mich in meinem eigenen ERWACHUNGSPROZESS dem sich immer mehr auch das ÖFFNEN MEINES HERZENS ZUGESELLTE.
      Die Welt um mich herum, um uns herum, wenn wir alle ganz ganz ehrlich sind, ist in ihrem ZUSTAND bis heute überaus SCHEISSE was für mich im “ Rückblick “ nun ganz KLAR geworden ist. Während anfangs noch Negative Energien/Wesenheiten/das weltliche System-leben mich zu lähmen schienen, all die ganzen VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN, die leider nun Praxis geworden sind und “ Realität “ ja da wurde mir immer mehr eine zweite Welt gezeigt, eine Geistige Welt in Verbindung mit der materiellen Welt um mich herum.
      Eine Welt deren HAUPT-IMPULS tatsächlich LIEBE und FRIEDEN I S T 🙂 die ESSENZ des Lebens in einem göttlichen Bewusstsein, was sich aber von dem “ Theo-rien BWS der Religionen “ unterscheidet wie Tag und Nacht.

      Diese Liebe und dieser Frieden haben in mir all die tiefen Verletzungen wie in einem Erdbeben eine ganz tiefe INNENANSCHAU MEINES ICHS bewirkt, eine Reinigung und Klärung zugleich dessen Antwort in mir HEILUNG geworden ist.

      Ich habe meinem Hauptfeind im Leben, meinem Vater, zutiefst vergeben und habe ihn in Fieden von mir gehen lassen (denn sie wissen nicht was sie tun !!! „getan haben“).
      Ich habe mich vor “ heilenden Schmerzen und Weinkrämpfen “ auf dem Boden gewälzt und , es ist noch nicht so lange her, auch meiner von mir getrennt lebenden Frau (wir waren 33 Jahre zusammen) vergeben bzw. mir selber auch vergeben und habe erkannt das SIE meine LERNAUFGABE in diesem bisherigen Leben für mich gewesen ist, so bitter, traurig und leidensvoll
      dies für mich ist bzw. ge-wesen ist.
      Ich habe tatsächlich eine ganz TIEFE INNERE WANDLUNG in mir erlebt und erfahren und sage heute voller Freude , Dankbarkeit und Demut danke das es Dich gibt den großen GEIST, die UR-QUELLE allen LEBENS , der alle Welten “ durchfließt „.
      Und ich wünsche mir sehnlichst auf immer und ewig, bis in alle unendlichkeit, diese Verbindung und VERBUNDENHEIT , die mir es möglich gemacht hat wieder meinen Geist/BWS mit meinem Herz/Seele zu ver-binden, all die ganzen WUNDEN wurden mit geistigem Herzen “ verbunden “ damit sie heilen konnten.

      Ich ver-urteile die Welt um mich herum nicht mehr, den MENSCHEN als Mensch, doch seine Handlungen und Taten “ ver-abscheue “ ich in vielerlei Hinsicht zutiefst !!! wie z.b deine Gefühle und Gedanken zum Thema Pädophilie:
      Das es möglicherweise Pädophälie in großem Stil in dieser Welt gibt, ist eine Krankheit unseres gesamten Menschheitsbewusstsein, das sozusagen unser gesamtes Bewusstsein verseucht. Die Sexualität ist ein sehr wichtiger Teil des Menschen zwischen Erwachsenen und nicht mit Kindern, neben der Liebe einer der wichtigsten. Durch so einen Schmutz kann unser Bewusstsein nicht intakt sein, weil so ein Dreck unsere Gefühlswelt verseucht und das möglicherweise bei allen Menschen.

      Ja ich empfinde wie du, VERSEUCHT – VERSCHMUTZT – VERGIFTET – VERBLENDET… ist unsere GANZE ERDE, angekommen auf dem “ Höhepunkt “ ihrer Kultur.

      Wie auch immer eine neue Erde aussehen wird, klar dürfte einem jedem sein, ohne eine vor-herige Reinigung wird es keine Heilung geben können.
      Wie diese Reinigung “ aus-sehen mag, wie sich alles ver-ändern wird “ ich weiss es nicht, doch hoffen und wünschen tue ich das allerbeste für Mutter Erde und die Menschheit.
      Doch vielleicht wissen es schon “ Mutter Erde und Vater Himmel “ und haben schön längst alles in Gang gesetzt….🙂 und wir HEUTE lebende Generation werden es erleben ?!
      Ja wir erleben es schon denn ich bin nun fest davon überzeugt das es erst einen “ Erwachungsprozess “ geben muss BEVOR der weltumspannende Reinigungsprozess an Dynamik zunehmen wird.

      Petra, gib nicht auf, geh deinen Weg “ der Heilung “ und nimm die Quelle allen Lebens mit in dein Herz auf. Und alles wird deinen Weg in Liebe und Frieden “ begleiten „.
      KEINE RELIGION KANN EINE WIRKLICHE VERBINDUNG “ nach oben herstellen “ NUR WIR SELBER 🙂

      Lg Helmut

      Gefällt mir

      • Die Berichte von Petra und Helmut erschüttern mich in dieser Nähe und Eindringlichkeit sehr. Auch ich wünsche Euch beiden viel Kraft und ein weites, weises Herz.

        Ich bin ja nun schon seit frühester Jugend vom Buddhismus geprägt und ebenso von der Reinkarnationslehre.

        Aber gleichzeitig weiß ich auch, dass dieses „Ich suche mir mein Leben selbst aus, um daran zu wachsen“ zwar dem Verstand etwas erklären kann, aber nicht dem Gefühlsleben, wenn es verletzt ist.

        Der Verstand versteht anders als das Gefühl und um heil zu werden, muss man mit beidem verstehen.

        Das innere Kind ist die Gefühlsebene und die kann mit den theoretischen Erklärungen über das Leben nicht viel anfangen. Da muss die Heilung anders ansetzen.

        Ich bewundere Dich sehr, Helmut, dass Du fähig warst, zu vergeben. Das ist eine wirklich große Wandlung und hat, wie Du ja schriebst, Dein heutiges Leben zum Guten verändert.

        Aber: Zitat: „….Ja ich empfinde wie du, VERSEUCHT – VERSCHMUTZT – VERGIFTET – VERBLENDET… ist unsere GANZE ERDE, angekommen auf dem ” Höhepunkt ” ihrer Kultur“….

        Da muss ich doch widersprechen, sehr, sehr vieles, ja , zugegeben – aber DIE GANZE ERDE nicht, Auch die kleinen Punkte der Wandlung sind wichtig, die fast unbemerkten Veränderungen und wenn man sein Augenmerk darauf richtet, wächst auch dieser Gegenpol kontinuierlich.

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

        • grüß dich liebe Lumina🙂

          am ende erklärst du richtigerweise:

          Da muss ich doch widersprechen, sehr, sehr vieles, ja , zugegeben – aber DIE GANZE ERDE nicht, Auch die kleinen Punkte der Wandlung sind wichtig, die fast unbemerkten Veränderungen und wenn man sein Augenmerk darauf richtet, wächst auch dieser Gegenpol kontinuierlich.

          Dem ist gott sei dank so, ich bezog es in der allgemeinheit auf die noch “ verblendete Masse “ die leider “ tolerannterweise “ noch so vieles Toleriert wie z.b Gewalt in all seinen versch. Begebenheiten.

          Wie die “ Wellen “ sich noch ausbreiten mögen was BWS/Herz betreffen, ehrlich ich weiss es nicht. Das einzigste was ich darin erkenne ist das Wünschen und die Hoffnung auf Veränderungen.

          tschüss

          Gefällt mir

          • och fast vergessen,

            Der Verstand versteht anders als das Gefühl und um heil zu werden, muss man mit beidem verstehen.

            Das innere Kind ist die Gefühlsebene und die kann mit den theoretischen Erklärungen über das Leben nicht viel anfangen. Da muss die Heilung anders ansetzen.

            ich danke dir für diese deine Gedanken und Gefühle 🙂

            Gefällt mir

      • Hallo Helmut,

        Manchmal sagt ein Bild mehr wie Worte:

        einen schönen Tag für dich

        Gefällt mir

    • Hallo Petra,
      es war nur ein Angebot, auf welches du jederzeit zurückgreifen kannst.
      Alles Gute weiterhin auf deinem Weg.
      Renate

      Gefällt mir

    • Liebe Petra,
      ich respektiere deine Worte sehr und gratuliere dir zu deinem Mut, all das zu fühlen. Daraus resultieren auch Erkenntnisse, die ich so auch sehe, wie die über die Kirche und ihre Subversivität.
      Meiner Wahrnehmung nach bist du mitten auf dem Weg der Heilung. Das weißt du selber. Was ich dir sagen möchte ist, daß ich ähnliche Körper-Gefühls-Entgiftungen erlebt habe und diese bei Annahme derselbigen, wie auch du es offenbar tust, bald nur noch wie die Kondenzstreifen, verblaßten.
      Ich respektiere deine Ent-schlossenheit, die manchmal erst starker Schmerz hervorzubringen vermag.
      Aus deinen Worten wird eine große Kraft offenbar. Ich bin sicher, daß du aus diesem großen Schmerz eine sehr große Perle machen wirst. Und dann wirst du wissen, WIE groß deine Kraft wirklich ist und daß du nie wieder solche Angst etc. haben wirst.
      Du bist die weiße Leinwand geblieben, der Film ist abgedreht und du allein entscheidest, ob du einen neuen einlegst, der sich harmonisch anfühlt.
      Die weiße Leinwand ist deine Essenz, metaphorisch ausgedrückt, und die kann niemals geschrottet sein, so wie du klingst.
      Alles alles Liebe dir,
      Leanie

      Gefällt mir

  • Hallo zusammen,

    ich lese mit,
    mich erschüttern solch Menschengeschichten ebenso immer wieder,
    wie dich Lumina.

    tagtäglich bin ich aber auf Grund meiner Arbeit davon umgeben,
    es ist somit „Normalität“ geworden,das ist erschütternd für mich!

    die „Kultur“ gestalten wir mit!
    „Punkte der Wandlung sind wichtig, die fast unbemerkten „…..

    sie zu bemerken genau😉

    hab da eine Geschichte gefunden :

    „Das perfekte Herz – eine kluge Geschichte

    Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz.

    Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: „Nun, dein Herz ist nicht annähernd so schön, wie meines.“ Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an.
    Es schlug kräftig, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig und es gab einige ausgefranste Ecken…Genau gesagt, waren an einigen Stellen tiefe Furchen, in denen ganze Teile fehlten. Die Leute starrten ihn an und dachten: Wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner?

    Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: „Du musst scherzen“, sagte er, „dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“

    „Ja“, sagte der alte Mann, „deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau passen, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde. Ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?“

    Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen.
    Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz. Er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit
    die Wunde in des jungen Mannes Herzen. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte.

    Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fließen. Sie umarmten sich und gingen fort, Seite an Seite.

    Verfasser/Autor: Unbekannt

    :http://www.lichtkreis.at/html/Gedankenwelten/Weise_Geschichten/das_perfekte_herz.htm

    es ist eine Geschichte.

    alles Liebe
    Susanne

    Gefällt mir

    • Eine schöne Geschichte, liebe Susanne!

      Da habe ich auch noch einen klugen Vergleich mit dem Leben an sich gefunden:

      Der Zug des Lebens

      Vor einiger Zeit las ich ein Buch, worin das Leben
      mit einer Zugreise verglichen wurde.
      Eine sehr interessante Lektüre.

      Das Leben ist wie eine Reise mit dem Zug. Man steigt oft ein und aus,
      bei manchen Aufenthalten gibt es angenehme Überraschungen und glückliche Momente,
      aber auch Unfälle und Traurigkeit.

      Wenn wir geboren werden und in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen,
      von denen wir glauben, dass sie uns während der ganzen Reise begleiten werden,
      unsere Eltern.

      Leider ist die Wahrheit eine andere.
      Sie steigen irgendwann aus und lassen uns,
      ohne ihre Liebe und Zuneigung,
      ohne ihre Freundschaft und Gesellschaft,
      zurück.

      Allerdings steigen andere Personen,
      die für uns sehr wichtig werden, in den Zug ein.

      Es sind unsere Geschwister,
      unsere Freunde und die Menschen,
      die uns begegnen und die wir lieben lernen.

      Manche Personen, die einsteigen,
      betrachten die Reise als kleinen Spaziergang …

      Andere finden nur Traurigkeit
      auf ihrer Fahrt durch’s Leben.

      Und es gibt wieder andere im Zug,
      die immer da und bereit sind,
      denen zu helfen, die Hilfe brauchen.

      Manche hinterlassen beim Aussteigen eine immerwährende Sehnsucht.

      Manche steigen ein, und wieder aus,
      und wir haben sie kaum bemerkt.

      Es erstaunt uns,
      dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben,
      sich in einen anderen Wagon setzen.
      Und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen.
      Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten,
      die Mühsal auf uns zu nehmen, sie zu suchen und uns zu ihrem Wagon durchzukämpfen.

      Leider können wir uns dann doch nicht zu ihnen setzen,
      da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.

      So ist das Leben.
      Voll an Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und Abschieden,
      aber ohne Wiederkehr.

      Machen wir die Reise durch’s Leben so gut wie wir es können.

      Versuchen wir mit allen im Zug gut auszukommen,
      und sehen wir in jedem von ihnen das Beste.

      Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke
      einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise
      unser Verständnis braucht.

      Auch wir werden schwanken und
      es wird jemand dasein, der uns versteht.

      Das große Mysterium der Reise ist,
      dass wir nicht wissen, wann wir endgültig aussteigen werden,
      und genauso wenig, wann unsere Mitreisenden aussteigen werden,
      nicht einmal die, die direkt neben uns sitzen.

      Ich werde wehmütig sein,
      wenn ich aus dem Zug für immer aussteige.
      Ich glaube, die Trennung von einigen Freunden,
      die ich während der Reise traf, wird sehr weh tun.

      Meine Liebsten alleine zu lassen, wird mich sehr traurig machen.
      Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt.
      Dann werde ich sie ankommen sehen, mit Gepäck,
      das sie beim Einsteigen noch nicht hatten. Das wird mich froh stimmen.

      Was mich glücklich machen wird,
      ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe,
      ihr Gepäck zu vermehren und ich die richtigen Inhalte
      hinein getan habe.

      Schauen wir darauf, dass wir eine gute Reise haben
      und dass sich am Ende die Mühe gelohnt hat.
      Versuchen wir,
      dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen,
      der Sehnsucht und schöne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterläßt.

      Ich wünsche allen eine
      ’Gute Reise’

      Verfasser unbekannt
      http://www.reflections-online.net/de/geschichten_23.php

      Eine gute Nacht im „Schlafwagen“ wünscht euch Lumina

      Gefällt mir

    • Wirklich sehr schön, liebe Susanne. WOW!

      lg,

      Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    es ist gut was du schreibst, weil es Zeit wird seine von der Außenwelt geschrottete Gefühlswelt offenzulegen. Wir leben möglicherweise in einem Bewusstsein mit Menschen ohne Bewusstsein. Sie sehen aus wie Menschen, verhalten sich auch so, haben aber kein Bewusstsein nicht. Ich habe jetzt Spastiken, Lähmungserscheinungen, werde geschüttelt am ganzen Körper, weil solche Menschen mich als kleines Mädchen immer und immér wieder brutal vergewaltigen, wenn ich in einen bewusstlosen Zustand falle. Die vergewaltigen mich wenn ich bewusstlos bin. Solche Menschen haben kein Bewusstsein, das sind Tote, aber man erkennt sie nicht. Es gibt keinen Gott und keinen Satan, es gibt nur diese extrem negativen Bewusstseinslosen um uns herum, die man nicht erkennen kann. Das vergewaltigte Kind wird dann zwangsterapiert, während solche Vergewalter weitermachen ohne aufzufallen. Das sind Bewusstseinslose, die einen mit ihrer extremen Negativität totalschrotten können.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • liebe Petra🙂

      ich musste mich jetzte erst wieder selber “ ein wenig fangen “ weil ich hier beim lesen deiner Gefühle und Worte vorher gezittert und mit dir geweint habe. Ich kann DICH sooo gut “ verstehen und versuche mich in dich hinein zu fühlen “ und es tut mir selber weh und schmerzt.

      Ich verstehe deine WUT, dein Zorn, deine Frustationen mehr denn je und für mich war es oft in meinem Leben “ mein eigenes ende der Welt, des Lebens “ gewesen so sehr haben mich all diese
      BEWUSST-LOSEN, im BEWUSSTSEIN GE-FALLENEN Geschenisse von Menschen um mich herum und besonders all jene die Mir angetan wurden, angefangen INNERLICH AUFZUFRESSEN.

      Ich spreche jetzt nur für mich selber, das was ich erkennen lernen durfte sieht so aus und ich hoffe, ja wünsche mir sooo sehr, und wenn es nur ein kleiner Teil dessen wäre, das auch du einfach mal die “ Münze “ umdrehst.

      Ich habe es so beschrieben das die Menschheit (inklusive mir selbst) in eine großes BWS-Koma seit tausenden von Jahren gefallen ist bis HEUTE noch. Die BEWUSST-LOSEN; im BWS gefallenen
      Seelenwesen (einschließlich WIR MENSCHEN) befinden uns auf einer “ nach oben führenden oder nach unten führenden Leiter (Skala wie beim Thermometer).
      Nehmen wir als Beispiel die Zahl 10. Die 10 steht für das höchste göttliche BWS und die 0,1,2,3,4 bis eventuell ja, die 5 für das “ gefallene, abgefallene göttliche BWS “ und die untersten “ BWS-Grade “ stehen für ganz tief dunkeles BWS mit all den “ lebensfeindlichen Gesinnungen und Taten und Handlungen „, zutiefst krank, gefühl-los,gewaltbereit zur Zerstörungen aller Art (auch einen Menschen oder Tiere zu zerstören) u.v.m was wir heute alle um uns herum erkennen.
      Die mittleren BWS-Grade bis nach ganz oben wieder “ verkörpern “ den Aufstieg, die Entwicklung einer Seele (Mensch,Tier?,andere Wesenheiten) bis hin wieder zur EIGENEN GÖTTLICHKEIT und dort in diesen aufsteigenden BWS Graden “ herrschen genau die Gegenteiligen
      BWS – Einstellungen: Frieden und Liebe und Lebensfreude !!!!!!

      Alle Welt redet “ über die Liebe “ (Film,Fernseh,Tv,Werbung,TV Shows,TV Talks,Seminare etc…..) und über “ Frieden „.
      Und was ist die Wahrheit ???

      Ohne wahren FRIEDEN IN SICH SELBER wird es im Außen niemals wahren Frieden geben KÖNNEN !!!! – Und wiederum spreche ich jetzt nur für mich, aus dem wahren HERZENS-FRIEDEN….entspringt erst der Fluss der LIEBE.

      liebe Petra, schau mal, da “ draußen “ und auch in DIR, in Mir, in uns allen gibt es etwas das
      “ anziehend und verbindend ist (was auch die größten WUNDEN wieder ver-binden kann).
      Der größte MAGNET der im ganzen Universum zu finden ist:
      Der HERZENS-FRIEDEN. Versuche , und wenn es nur erstmal ein kleiner Spalt ist, dein Herz “ zu öffnen, rufe…nach diesem Frieden in dir, du willst es WOLLEN, und es fangen all die kleinen “ Wunder “ an zu geschehen, alles was du dir WIRKLICH wünschen willst wirst du “ an-ziehen „.
      Und damit fängst du an dich selber zu heilen, du brauchst keinen Heilguru um dich herum der dir , mir oder uns sagt “ was wir alles zu tun hätten, dies und das ab-legen, auflösen etc., du bist dein eigener Heiler “ the Healer in your Heart „, das bist du, Ich, Wir alle selber.

      Liebevolle “ Hilfen und Ratschläge “ von Freunden/ „Heilern“ ist ganz ok, doch DU bist DU SELBER
      und nicht JEMAND ANDERS.

      Und du wirst anfangen nicht mehr zu ver-urteilen, du fängst an zu “ be-urteilen all das um dich herum „, auch dich selber.
      Was habe ich Jahre auf “ Gott und die Welt “ geschimpft, dies ,das und dort, und auch auf mich selber, war selbst zum teil bewusst-los, wurde zu einem fast verdorrtem Menschen (Baum).
      Keine richtige Lebensenergie war in mir, ich welkte vor mich hin, war mut-los, hatte keine Selbst-liebe und Wertschätzung für mich und andere Menschen.

      Und jetzt komme ich mir wie ein junger neu gepflanzter Baum (Mensch) vor, der noch viele viele Jahre zu wachsen hat, voller neuer Energie und neuem höherem BWS und der FRIEDEN und die daraus entstehende LIEBE in all ihren Facetten sind WIE DIE NEUEN BLÄTTER AN DIESEM NEUEN BAUM 🙂

      Ich hoffe und wünsche mir so sehr das ein kleiner teil des hier dir mitgeteiletem “ anfängt Frucht zu tragen in dir „.

      Du kannst dich jederzeit bei mir melden wenn du möchtest, Helmut

      Gefällt mir

  • Hallo@all

    Ich bin heute nur kurz auf „virtueller“ Durchreise hier….und muss auch gleich schon wieder weg……nur ganz kurz noch einmal zu dem Unterschied……

    GEFÜHLE“…..sind dass…..in Dir sehr kraftvoll „Spürbare“….welches Du in bestimmten Begegnungen und „Lebens-Situationen“…..ganz und „NUR“ vollkommen „INNERLICH“ (im Herzen) in Dir wahrzunehmen imstande bist……..

    „EMOTIONEN“ schlagen zu über 90% aus dem „Äußeren“ auf Dich ein und „triggern“ Dich hiermit so stark, dass Du Dein „Gefühl“ dadurch veränderst und DEM letztlich dann auch anpasst…..und glaubst, diese kämen tatsächlich von Dir selbst…..und gerade auch, diese gänzlich negativen Emotionen sind es zumeist (wie Angst, Hass, Wut, Trauer, Aggressivität usw.)…..

    Dieses Thema beschäftigte mich ebenso schon seit jeher…….ABER als wir „hier“, diesen „Unterschied“ schon vor 1-2 Jahren „eindeutig“ klären konnten……seit dieser Zeit…..beobachte ich „JEDE“ einzelne meiner „Emotionen“ auf`s Äußerste genau……

    ……und kann es heute nur ebenfalls auch ganz genauso bestätigen…….90-98% meiner „Emotionen“, haben mit „mir selbst“, aber auch nicht das Geringste zu tun….sondern kommen rein von „auswärts“……

    ……und die wenigen (in Anführung gesprochen🙂 ) „eigenen“ Emotionen“, die tatsächlich doch von mir selbst abstammen und somit noch überblieben…..habe ich in den letzten Jahren…..und auch fast „chronologisch“….durch meineneigene Vergebung (auch mir selbst gegenüber), wie im Gegenzug auch, um Bitte um Fremd-Vergebung, aus ihrer festgesetzten „Gefangenschaft, auch wieder „befreien können….

    ……und glaubt mir, selbst dies waren noch min. so an die 250-300 bisher (wirklich nur mich selbst betreffend……und dabei hatte ich doch noch eine sehr, sehr „glückliche“ Kindheit und Jugend….ein „Engel“, war ich ganz gewiss, jedoch auch noch nie bisher gewesen…….

    ……ich bin der Arbeit daran, auch ganz gewiss noch lange nicht selbst fertig damit…..aber mit der nötigen, täglichen „AUFMERKSAMKEIT“……gelingt es zumindest nur noch sehr selten……mich von „AUßEN“ (außerhalb von mir)…..mich über längere Momente emotional an- und auszutriggern…..wobei die Selbstprüfung (Überprüfung dessen)…..natürlich ein „Ständiges MUSS“ dabei bleibt und sein muss…..und dass auch, bis ganz zum „ENDE“….keine Frage mehr für mich !!!!🙂

    ….Petra`s (H.) Worte über unser Bewusstsein……und wie es nun tatsächlich so daherkommt und aufgebaut ist……geben mir jedoch zumindest…..einen „wiederhohlt-neuen“ Gedanken-Input“….zu dem, was ich nicht sagen (möchte bzw. darf ? :-))…..und eingentlich, auch „Keiner“ wirkich hören oder gar kommentieren möchte….lacht….(wenn auch diesmal mit recht „verzerrten“ Mundwinkeln🙂 )…..

    So….ich muss nun leider los…..und/aber überlege schon seit diesem Beitrag…..ob hier nicht auch noch einmal etwas „Wiederholungs- bzw Nachbesserungsarbeit“ zu diese Doppelthematik angebracht wäre…….

    …..denn was arbeiten Wir hier denn nun alle nacheinander und „Bröck`le um Bröck`le“ ab !!!…….unsere noch „eingeschlossenen“ Emotionen?……oder gar unsere „Gefühle“ gleich mit ???……

    …..ich hoffe, die Problematik kam in dieser Kürze…..trotzdem auch halbwegs „verständlich“ an ?……

    ….liebe Abendgrüße allseits in die Runde……..johannes

    Gefällt mir

    • Hi Johannes,
      Du kannst doch noch lachen? Lachen ist eine sehr starke, absolut
      gesunde Emotion. Oder wie stehts mit weinen? Oder sich vor etwas ekeln?
      Oder überrascht sein? Oder sich freuen?
      Das sind alles keine Gefühle, sondern Emotionen ..
      Gefühle sind meist körperlich, wie Wärme, Kälte, etc.
      Aber Emotionen sind auch mit den Gefühlen verbunden
      und wenn man sich freut, oder happy ist, dann spürt man das auch im
      physischen Körper. Das Herz, Johannes, ist mit dem Emotionalkörper
      verbunden ..

      Man lernt nie aus, nicht wahr?

      lg,

      Gefällt mir

      • so ist es und so sei es immerwährend 🙂

        Lg

        Gefällt mir

      • Ja sorry Stevie…..

        …..`mal wieder das „wichtigste“ VORWORT davor vergessen…..“FREMD“-Emotionen……denn mit „meinen“ eigenen…..gibt es ja diese Problematiken nun jetzt gar nicht mehr…….

        ……und ich würde Euch auch soooo gerne mitnehmen !!!!……auf diese so „wundervollen Reisen“……

        …….aber auch „DIESE“ Tage werden noch kommen !!!!……denn warum sollte ich hier sonst heute noch weiter so permanent ausharren und „rum-dümpeln müssen???

        …..und klar……“Emotionalkörper ist sehr wohl bei Jedem vorhanden……aber von WEM wird er so alles „miss(ge)braucht???……muss man dass alles auch zulassen?

        Ich denke…..NEIN!!!……nicht wirklich……so man es denn auch zu verhindern vermag…..🙂

        lg johannes

        Gefällt mir

        • Hi Johannes,

          …..`mal wieder das “wichtigste” VORWORT davor vergessen…..”FREMD”-Emotionen……denn mit “meinen” eigenen…..gibt es ja diese Problematiken nun jetzt gar nicht mehr…….
          ……und ich würde Euch auch soooo gerne mitnehmen !!!!……auf diese so “wundervollen Reisen”……

          Ja, das glaube ich dir, aber „Reisen“ in schöne Gefilde sind eine Sache,
          das reale Leben ist wieder eine andere.

          ..und klar……”Emotionalkörper ist sehr wohl bei Jedem vorhanden……aber von WEM wird er so alles “miss(ge)braucht???……muss man dass alles auch zulassen?
          Ich denke…..NEIN!!!……nicht wirklich……so man es denn auch zu verhindern vermag….

          Der Punkt ist, lieber Johannes, du kannst es nicht verhindern. Solange wir leben
          haben wir Emotionen, wir bewerten, nehmen Emotionen anderer auf -und soweiter.
          It’s the polarity world – um unser System in dieser Hinsicht zumindest
          einigermaßen sauber zu halten ist „Putzarbeit“, regelmäßige Reinigung
          angesagt. Diese Form von Hygiene sollte zur Normalität werden, alles
          andere wird nicht funktionieren ..

          lg,

          Gefällt mir

      • Vergessen…..

        Ja Großer……Lachen, Weinen, Elkeln……alles gerade nochmal aus- und durchprobiert……und alles „funktioiert“ auch weiterhin noch so richtig gut…🙂

        ….aber was ist mit ANGST,WUT und HASS???……da geht leider überhaupt nichts mehr richtig……..trotz aller-größter Bemühungen?…..

        …..sollte ich da jetzt…..aber echt auch `mal „ärztlich“ nachschauen lassen…….weiß ich mir diesbezüglich „keinen“ Rat mehr weiß und mache mir selbst auch große Sorgen deshalb ???….🙂

        Entschuldige bitte…..unseren teils „seltsamen“…..“Berliner Humor“……alles im „Green-Bereich“ soweit…O.K.

        …..Liebe Hauptstadt- und Gute Nacht-Grüße nach Innsbruck…….johannes🙂

        Gefällt mir

  • Also, lieber Johannes, nach Deiner Definition Gefühl vs. Emotion bin ich nun vollends verwirrt. Du schreibst:

    GEFÜHLE”…..sind dass…..in Dir sehr kraftvoll “Spürbare”….welches Du in bestimmten Begegnungen und “Lebens-Situationen”…..ganz und “NUR” vollkommen “INNERLICH” (im Herzen) in Dir wahrzunehmen imstande bist……..

    “EMOTIONEN” schlagen zu über 90% aus dem “Äußeren” auf Dich ein und “triggern” Dich hiermit so stark, dass Du Dein “Gefühl” dadurch veränderst und DEM letztlich dann auch anpasst…..und glaubst, diese kämen tatsächlich von Dir selbst…..und gerade auch, diese gänzlich negativen Emotionen sind es zumeist (wie Angst, Hass, Wut, Trauer, Aggressivität usw.)….

    Jetzt habe ich schon 3 Versionen!

    Ich schrieb doch gestern:

    …“ Ich unterschied zwischen GEFÜHLEN, die Verbundenheit zum Ausdruck bringen, wie Freude, Liebe, Dankbarkeit und EMOTIONEN, wie Angst, Wut, Hass, Neid, Sucht nach Anerkennung ( also eigentlich allem Negativen) und noch einige mehr.

    Hier wird nun gesagt:

    “Ein Gefühl ist, was ohne Bewertung wahrgenommen wird.
    Emotion ist demnach eine Bewertung dessen, was gefühlt wurde und wie dies ausgedrückt wird…..“
    .

    Vielleicht kannst Du mal ein kleines, neutrales Beispiel bringen, das wäre sicher für mich hilfreich…

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

    • Liebe Lumiuna….

      ….auch deren Vergleich sowie auch deren „Unterscheidung“…..bedarf des „explizietem“ eigenen Filtern`s…….und wie schwer sich dies u.U. gestalten kann?….

      …..erkennt man allein daran…….dass es bis heute, noch nicht „richtig“ verstanden bzw. aufgeschlüsselt werden konnte……..trotz schon unendlicher und bisheriger sehr langer und intensiver Diskussionen darüber…….

      …..und dieses „Rätsel“ …ist garantiert auch nicht von „Heute“ auf „Morgen“ einfach `mal so zu bewältigen!!!……aber „aufgeben“ zählt nun einmal auch nicht…..für mich zumindest nicht……hier bleibt Einem, in der Tat…..nur noch die „Eigen-Initiative“….sprich die entsprechende eigene „Recherche“ dazu !!!

      z.B.

      http://www.spiriforum.net/artikel/a48-gefuehl-emotion.php

      Nur mal so als Beispiel daraus (zum „MITGEFÜHL“) :

      ………………………………………………………………………………………………………………………..

      „Mitgefühl hat eine andere Qualität. Wer mit-fühlt, nimmt den Schmerz und das Leid anderer Menschen wahr – doch ohne dieses Leid selbst zu empfinden.“……

      …………………………………………………………………………………………………………………………

      Auf „Deutsch“ gesprochen: (dies NICHT auch mit-„nach“-zuleben……und Gott, wie oft, wurde mir dies nun schon auch regelrecht „vorgeworfen !!!…..aber inwiefern, hift es denn auch den s.g. „Opfern“???……“Richtig“……Null….Njente…Njama !!!!

      „Wahrnehmen“….JA und sehr wohl!!!…..aber bitte „nicht“ AN- oder gar auch „ÜBERNEHMEN“ dieser so radikal eintreffenden Emotionen….denn dies bedeutet dann…….sich in „fremden Emotionen“ selbst da mit hinein zu „VERFANGEN“!!!!!

      …….man empfindet es schon sehr wohl total extrem „MIT“….aber macht es sich nicht zu „SEINEM“…….“UR-EIGENEN“ Gefühl selbst……weil es ja auch gar nicht zu „DIR SELBST“ gehört……und auch noch NIEMALS zuvor gehört hat……

      ……sag` mir bitte, dass Du dass in etwa auch so verstehen kannst…..denn sonst, bin ich echt auch auch am ENDE mit meinen bescheidene „rethorischen Möglichkeiten“……🙂

      ….“ich“ auch NUR „Mensch“…..und nicht „GOTT“……leider……🙂

      Der „Pappa“ macht heut` „nur Spaß“…..heißt es zwar einerseits, immer so recht belanglos und belustigend…….aber sorry…….es ist mir leider heute auch sehr „ernst“ damit……entschuldigt dies heute auch bitte!!!…..

      lg johannes

      Gefällt mir

      • Mit-Gefühl ist eine Empathiefähigkeit, sich in andere Leute hineinversetzen zu können.
        Empathie bezeichnet die Fähigkeit und die Bereitschaft, Gedanken, Emotionen, und,und, und – anderer Menschen zu erkennen und sie zu verstehen. Die Grundlage von Empathie ist grundsätzlich die Selbstwahrnehmung; Je offener man für seine eigenen Emotionen ist, desto besser kann man anderer Menschen „lesen“.

        lg,

        Gefällt mir

        • Fast korrekt soweit……

          „MITGEFÜHL“ ist eine „empathische“ Gabe…..sich in Andere und ihre Lebenssituationen…..in gleichem Maße und identisch hinein versetzen zu können….

          „MITLEID“ bedeutet……wie das Wort auch selbst schon aussagt „mit-zu-leiden“……und hierbei bleibt Dir jede weitere mögliche Hilfe versagt….

          ……weil Du nun selbst, ganz genauso „hilflos“….wie das s.g. entsprechende „Opfer“ auch „Selbst“……ganz genauso „statisch & hilflos bist“……

          Zum Mitgefühl, mein dickes „JA……zum „Mitleid“….mein ganz fettes „NEIN !!!“…..und was genau, ist nun soo schwer daran zu verstehen???

          Ich muss jetzt schlafen gehen, liebe Freunde……

          …..good night@all……….lg Joe

          Gefällt mir

          • Lieber Johannes!

            Um Mitgefühl/Mitleid/ Empathie ging es mir gar nicht. Diese Begriffe sind mir vollkommen klar.

            Ich fragte nach der Unterscheidung von Gefühlen und Emotionen. s. oben.

            Es gibt da eine Vielzahl von Erklärungen…. Da Du ja auch noch mal

            diesen Link kopiert hast, der die Definition enthält:

            ( meine 2. Definition stammt daher und ich hatte den Link auch gesandt )

            “Ein Gefühl ist, was ohne Bewertung wahrgenommen wird.
            Emotion ist demnach eine Bewertung dessen, was gefühlt wurde und wie dies ausgedrückt wird…..”

            nehme ich an, dass Du Dich dieser Version anschließt ?

            Du schriebst aber Folgendes: „….“EMOTIONEN” schlagen zu über 90% aus dem “Äußeren” auf Dich ein und “triggern” Dich hiermit so stark, dass Du Dein “Gefühl” dadurch veränderst und DEM letztlich dann auch anpasst…..und glaubst, diese kämen tatsächlich von Dir selbst…..und gerade auch, diese gänzlich negativen Emotionen sind es zumeist (wie Angst, Hass, Wut, Trauer, Aggressivität usw.)….

            LG von Lumina

            Lieber Steven , Johannes erwähnte einen Artikel über dieses Thema von früher. Weißt Du nicht vielleicht, wo ich den finden kann? Ich würde so gerne für mich Klarheit in diese beiden Begriffe bringen, weil ich sie auch oft benutze… Wie ist denn Deine Version😀

            Gefällt mir

            • Guten Morgen Lumina,

              Lieber Steven , Johannes erwähnte einen Artikel über dieses Thema von früher. Weißt Du nicht vielleicht, wo ich den finden kann? Ich würde so gerne für mich Klarheit in diese beiden Begriffe bringen, weil ich sie auch oft benutze… Wie ist denn Deine Version

              Tut mir leid, ich finde ihn leider nicht. Aber mein Verständnis davon hat sich ständig verändert
              und ist gewachsen. Also wird ein älterer Beitrag vielleicht nicht unbedingt die
              jetzige Sichtweise rüberbringen können.

              Die Idee, ohne Bewertung kann schon mal nicht richtig sein, wie Matthias
              richtig sagt. Wärme finden wir meist gut, Kälte womöglich weniger.
              Gefühle verbinde ich mit dem physischen Körper, die
              allerdings mit den Emotionen, über den Emotionalkörper gekoppelt sind.

              einen schönen Tag,😉

              Gefällt mir

  • Liebe Lumina,

    (lacht) – Johannes zu einer genauen Definition bewegen zu wollen ist so etwa, wie auf einen Sechser im Lotto zu hoffen. Ich bin da eindeutig schon vorgeschädigt. Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben…

    Ich bin zwar nicht gefragt, aber erlaube mir, laienhaft etwas dazu zu sagen. Gefühl ist analog dem Tierkreiszeichen Krebs introvertiert, von Anderen nicht unbedingt bemerkbar und tritt auch nicht zwangläufig in Kommuniktion mit der Umwelt. Mit dem Krebs fängt das Gefühl im Tierkreis an – es ist dort noch ungeordnet, chaotisch. In den folgenden beiden Zeichen wird das Gefühl weitergeführt, im Löwen wird es zur Emotion, zum Gefühl, welches in die Sichtbarkeit geht, extravertiert ist und auch in Kommunikation mit der Außenwelt geht. Einen Menschen mit starkem Gefühlleben erkennt man nicht unbedingt, mit starken Emotionen sofort.
    Die Grenze ist nicht eindeutig, Freude kann sowohl Gefühl wie auch Emotion sein. Der Übergang dürfte wohl da liegen, wo das Gefühl so bewegt wird, daß es ins Sichtbare kommt.

    Anders gesagt – der Krebs steht am Anfang des Gefühlsquadranten, er entdeckt es – und ist ein bischen in Gefahr, darin zu versumpfen. Der Löwe sagt dann, schön und gut, aber wenn ich das Gefühl – als Emotion und als Kreativität – nicht herausbringe, dann ersticke ich. Die Jungfrau ist dann der Löwe, der eine auf’s Dach bekommen hat – anfangs fühlt er sich als König, aber dann merkt er, oh Gott, man kann ja auch Schläge bekommen, wenn man zu selbstherrlich auftritt. Das ist dann das dritte Gefühlszeichen, die Jungfrau – sie hat gelernt, daß unbedachtes Herauslassen der Emotionen Ärger nach sich ziehen kann, und schützt ihre Seele dann dadurch, daß sie erst genau prüft, wem sie vertrauen kann, ehe sie ihm Einblick in ihr Gefühlsleben gibt.

    Natürlich sind Definitionen beliebig, aber die Definition, ein Gefühl sei ohne, eine Emotion mit Bewertung – wem’s Spaß macht. Ein Gefühl IST eine wertende Funktion, in sich schon – das mag ich, das mag ich nicht. Und wenn ich also laut lache, dann bewerte ich?

    Im Zweifelsfalle greife ich immer auf die alten Systeme wie Astrologie zurück.

    Verzeihe meinen ungefragten Senf…

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Guten Morgen, lieber Matthias – noch ein Frühaufsteher, wie schön!

      Herzlichen Dank für Deine Ausführungen. Es ist entweder einfacher – oder auch komplizierter, als ich ursprünglich dachte….

      Also: Ein Gefühl ist ….“ von Anderen nicht unbedingt bemerkbar und tritt auch nicht zwangläufig in Kommuniktion mit der Umwelt…..“ .
      Dann geht das Gefühl in die „Sichtbarkeit“ und wird zur Emotion ( im Löwen) ….

      Das würde ja bedeuten, dass Gefühle empfunden, aber noch nicht ausgedrückt werden. Wenn sie dann ausgedrückt werden, werden sie zu Emotionen.

      Habe ich Dich richtig verstanden?

      Danke für Deine Ausführungen, sind sehr interessant. Ich bin „Zwilling“, wo könnte ich denn da hingehören?

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

  • Kurz etwas anderes, was natürlich auch viele „Herzmauern“ schafft, ist das unerlöste Unbewußte. Ich fand nun das Buch von C.G.Jung: „Erinnerungen, Träume, Gedanken“ im Internet, und, wenn Ihr könnt, lest es. Auch wenn man heute andere Therapieformen hat – es ist eine Erfahrungsbeschreibung, die immer ihren Wert behalten wird.

    http://stottilien.files.wordpress.com/2012/10/erinnerungen-traeume-gedanken.pdf

    lg – Matthias

    Gefällt mir

    • Hallo Matthias,

      Kurz etwas anderes, was natürlich auch viele “Herzmauern” schafft, ist das unerlöste Unbewußte.

      Jung hatte durchaus erhellende Einblicke, aber ich denke, wir sollten
      vom schwammigen Begriff des „Unterbewusstseins“ wegkommen. Kein Mensch
      kann sich darunter wirklich was vorstellen. In den letzten 2 Monaten
      habe ich mich sehr mit Körperarbeit auseinandergesetzt. Speziell
      die Meridianübungen und TRE Exercises nach David Bercel. Ich denke,
      das sogenannte Unterbewusstsein ist der physische Körper. ER ist
      sich Selbst bewusst und archiviert zahllose Emotionen, Informationen
      und Energien. In den Knochen, dem Gewebe, Muskeln, Zellen, usw.
      Und unser Körper spricht ständig zu uns und sendet Impulse ..

      Thats my 2 cents today😉

      lg,

      Gefällt mir

      • guten Morgen dir Stefan🙂

        nur kurz,da ich los will…..

        das Unbewusste oder Unterbewusste gehört zum Physischen/ Körper dazu.
        Es ist nicht trennbar.
        Und ich ‚fühle‘ eine Vorstellung dessen in mir,es gehört zu mir!

        “ das sogenannte Unterbewusstsein ist der physische Körper“

        Der Körper/ die Organe speichern ab, ja klar.
        Senden Signale und lässt spüren,wie auch immer sich das anfühlt oder hervortritt.
        Doch ist der Körper nicht das Unterbewusste, wenn nur ein Teil davon,
        nach außen sichtbar,oder?!

        Herzmauern,Blockaden, Verdrängungen etc. wie auch benannt.
        Du erlebst und erkennst es gerade alles und löst somit über den Körper mit.

        Wenn mir gesagt wird, „höre auf dein Unterbewusstes“ ,
        dann ist es nicht zu trennen!

        Aber es ist für mich nicht mein Körper,außer ich sehe mich als Baumstamm mit entsprechenden Jahresringen,dann ist es für mich versinnbildlicht und entspricht vielleicht dem wie du es ausdrücken möchtest.
        Dann nehme ich die Wurzel dessen als mein Unterbewusstes🙂

        …so nun bin ich mal weg.

        Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        sicher, das Unbewußte hat AUCH viel mit dem Körper zu tun. Aber Jung sah es differenzierter, und meiner Ansicht nach ist es wertvoll, zumindest dieses Buch von Jung zu lesen. Auch heutzutage noch.

        Ich selbst neige ja zu der Ansicht der Kahunas, daß das Unbewußte eine eigene Persönlichkeit hat. Was das persönliche Unbewußte betrifft. Mit dem kollektiven sehe ich noch nicht ganz klar.

        lg

        Gefällt mir

    • Lieber Matthias,

      Danke für diesen ‚Wink‘ und die Verknüpfung der Archetypen zu den Subpersönlichkeiten bzw. dem Unbewussten in uns.
      Ich dachte ja es ist vorbei soetwas zu lesen,
      ( auch wenn ich es jetzt nur quer gelesen habe)
      Aber da jetzt die Zusammenhänge zu Barron zu knüpfen und zu bemerken,das das Alte das Neue ergänzt,oder umgekehrt,das eine das andere bereichert.
      Ab und an doch sinnvoll dahin noch einmal zu schauen.
      Mit all dem was ich sonst so gelesen oder erfahren habe,
      doch immer wieder etwas zum verdauen.
      Und erzeugt doch so kleine Lichtblicke,
      da wo ich mich selbst mit mir gerade befinde und was ich in den letzten 5 Jahren so erleben durfte.
      Das davor natürlich mit eingeschlossen.
      Und den Ursprung des eigenen persönlichen Unbewussten,
      der liegt wohlmeinend wirklich viel tiefer.

      lieben Gruß
      Susanne

      Gefällt mir

      • @ Matthias,
        …ich meinte deinen Buchlink und dachte dieser Beitrag wird direkt darunter erscheinen,so denke ich du verstehst den Zusammenhang und dieser Kommentar wird jetzt unter meinen letzteren angezeigt😉

        Gefällt mir

        • Liebe Susanne,

          sicher, es gibt Dinge, die man als überholt betrachten kann – mir geht es so mit Freud, aus historischen Gründen kann man den Abriß der Psychoanalyse lesen, aber ansonsten lohnt er sich kaum mehr.
          Mit Jung sehe ich das anders. Seine Autobiographie ist zutiefst menschlich, und man lernt auch noch eine Menge über Tiefenpsychologie. Die Wenigsten wissen, daß Jung sich tatsächlich mit seiner Anima und verschiedenen Gestalten in sich unterhalten hat, und daß er Begegnungen mit Spuk und außersinnlichen Phänomenen hatte.
          Wahre Dinge bleiben, und Jung, Neumann, Heyer und wie sie alle heißen finde ich immer noch lesenswert. Ein Problem ist allerdings mit den Archetypen und den ganzen Bildern gegeben – man verliert sich gerne in Symbolismen und sieht die Realität dahinter nicht mehr.
          Auch Jung merkte, daß das äußere Leben dann sehr geregelt und sehr bewußt gelebt werden muß, um den inneren Bildern standhalten zu können. Diejenigen, welche da nicht an das Äußere denken, kann man dann in Psychatrien besuchen.

          Eine ganze Generation – auch heute gibt es noch Ausläufer davon – verlor sich in gewichtigen „Bedeutungen“ und „Zeichen“, jeder „Zufall“ war bedeutungsvoll (daß über 95% der Zufälle vom Unbewußten gesteuert werden und nur der geringste Teil davon wirklich aus höheren Ebenen kommt, stört die Verfechter dieser „alles hat etwas zu bedeuten“ Philosophie bis heute nicht. So rennt man den Konstrukten hinterher, die man sich selbst gebastelt hat, und natürlich rennt man dann im Kreis).

          Jede Zeit und auch jede Esoterik hat halt so ihren Mainstream, und auch aus dem esoterischen Mainstream hielt ich mich immer fern. So konnte ich wenigstens sicher sein, nie Beifall von der falschen Seite zu erhalten, weil ich eben nie nach der Mode ging. Außerdem liebte und liebe ich intelligente Streitgespräche, wo ich allerdings zugegebenermaßen eine rethorische Begabung oft dafür mißbrauchte, den Anderen argumentativ an die Wand zu drücken – (lacht) – ich habe dann an mir gemerkt, wie schwer es ist, Macht – und sei sie „nur“ mit Worten – nicht zu mißbrauchen.

          Wie auch immer – ich mag das Buch von Jung. Und ich empfehle es nochmals.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

          • Hallo lieber Matthias,

            Danke für deine Gedanken hierzu.

            „Ich dachte ja es ist vorbei soetwas zu lesen,“
            damit wollte ich nicht dieses ……
            „sicher, es gibt Dinge, die man als überholt betrachten kann “ …ausdrücken😉

            eher das ich eine ganze Zeit lang nicht mehr lesen wollte und konnte,weil ich oft das Gefühl hatte das wiederholt sich alles,
            es erschließt sich mir nichts neues Bedeutendes, welches mich persönlich weiter bringt. Ich konnte einfach nichts mehr in mich hinein lassen,geschweige denn heraus lassen.
            …außer in Gedichten und Tagebüchern,Fotos und über Musik.

            Doch finde ich inzwischen wieder das Lesen und Verknüpfen von dem was ich in mir habe mit dem was ich wieder aufnehme spannend und interessant. Wohlgemerkt dosiert zum verarbeiten.
            Letztens las ich das Buch “ die Gaben der Unvollkommenheit“.
            sicherlich auch eines dieser „mainstreambücher“ aber,
            ……..egal es sprach mich an.

            Eben alles ineinander verbunden mit dem was ich wie lebe,ob hoch oder tief gefühlt…..,
            seitdem ich wieder spüre das ich lebe😉
            alles was schon einmal da war ,verschüttet wurde, ist jetzt wieder zugänglich,das lässt mich auch nach außen hin wieder offen sein.
            war halt eine Zeit lang nur auf Funktionsmodus gepolt😦

            Worte erzeugen ab und an das was der Leser daraus erkennt und nicht unbedingt das was der Schreiber ausdrücken möchte.
            Würden wir uns gegenüber sitzen wäre es eine gänzlich andere Situation mit den Worten.
            Und Worte sind sehr ‚mächtig‘ wie du selbst ja auch festgestellt hast.

            somit auf einen weiteren Austausch,doch heute erstmal Dieses.

            herzlich lieben Gruß
            Susanne

            Gefällt mir

            • Liebe Susanne,

              daß ich eine ganze Zeit lang nicht mehr lesen wollte und konnte,weil ich oft das Gefühl hatte das wiederholt sich alles

              DAS kenne ich – es wiederholt sich wirklich alles. Meist ist es in einem Buch nur noch ein Satz, der mir neu ist – aber gut, dann hat sich das Buch gelohnt.
              Aber ich lese auch viel weniger wie früher…

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

  • Liebe Lumina,

    also noch ein kurzer Galopp durch die drei ersten Tierkreiszeichen, damit Dein Zwilling was zu sortieren hat.

    Mit dem Widder fängt alles an – er schöpft aus dem Unsichtbaren (Fisch) und bringt die Dinge ins Sichtbare. Wenn die Sache da ist, kümmert sie ihn nicht weiter, er reißt eine neue Sache auf.

    Nun kommt das zweite Zeichen, der Stier. Der sagt, man muß die Dinge, die der Widder hervorbringt, verwerten. Er baut also ein Haus, zieht einen Zaun drumherum (wichtig, Gebietsabgrenzung) und richtet sich ein. Essen und trinken ist wichtig, überhaupt genießen. Die Fenster sind nachts natürlich zu.

    Nun sagt sich der Stier, jetzt muß mal das Umfeld erkundet werden – und das macht dann der Zwilling. Der Zwilling erkundet, benennt, das ist eine Maus, das ein Meer und das der liebe Gott. Er bewertet nicht – er kennzeichnet nur und bringt in Zusammenhang (Zwillinge sind deswegen auch die Seele jeder Party).

    Zwilling ist auch der Intellekt, das Unterscheidungsvermögen, Jungfrau die Vernunft und der Schütze der Verstand.

    Und, ja, Du hast mich mit Gefühl und Emotion richtig verstanden. Emotion ist für mich immer mit einem kommunikativen Element verbunden. auch wenn ich „emotional berührt“ bin, dann wirkt etwas von außen nach innen. Aber, wie gesagt, die Grenzen sind fließend, im Volksmund sowieso.

    Aber Gefühl ohne Bewertung… ich dachte nochmal drüber nach… das ist so ähnlich wie koffeinfreier Kaffee, eines der Hauptbestandteile fehlt.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • guten Morgen zusammen,

      schöne Beschreibungen von dir Matthias🙂

      allen einen schönen Tag

      lg

      PS: ……na dann tauche ich mal vom Unsichtbaren ins Sichtbare dessen was mich umgibt😉

      Gefällt mir

    • Herzlichen Dank, lieber Matthias und ebenso Steven für Eure Antworten !

      Ja, das mit dem Bewerten finde ich auch irgendwie nicht schlüssig.

      Jetzt wird mir die Definition Gefühl vs Emotion schon klarer, aber ich befürchte, dass die meisten Menschen den Unterschied gar nicht kennen…. Also schreibt man am besten ( z.B. in einem Artikel) immer Gefühle UND Emotionen, wo es hinpasst…😀

      Ich habe mich an sich schon mit Tierkreiszeichen-Psychologie beschäftigt, aber Deine Definitionen gehen da ganz anders heran, sie sind faszinierend! Im Zwilling erkenne ich mich völlig, bis auf das mit den Partys😀 . Da kommt vielleicht mein Aszendent „Fisch“ zum Tragen.

      Nochmals Dankeschön, alles Liebe und auch einen wunderschönen
      Herbsttag wünscht Lumina

      Gefällt mir

      • Hm, dann ist die Sonne bei Dir also im 3. oder im 4. Haus… im 3. wäre nochmals vom Verhalten her eine Zwillingsbetonung, im 4. eine Krebsbetonung. Das wären schon Unterschiede…
        Wenn Du sagt, Party no way, schätze ich 4. Haus.
        Der Aszendent Fisch, klar, man schreibt (Zwilling) über Hintergrundsthemen (FIsch). Nun wäre noch die Frage, in welchem Haus der Neptun ist, denn dort wirkt sich die Anlage Fisch dann aus. Jedenfalls nach Döbereiner.

        So, jetzt aber Schluß. Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

  • jetzt fiel mir doch noch ein Keks ein, ich schrieb ja, daß das Gefühl wertet. Bei jedem übrigens. Aber wir sollen ja nicht werten… also (lacht) – wertet bei Euch bitte nicht, daß etwas in Euch wertet und bewertet – Euch bleibt garnichts anderes übrig…

    Womit wir bei einem wunderschönen Zen-Koan wären…

    Wenn man jetzt die verschiedenen Ebenen nicht auseinanderhalten kann, bekommt man Schwierigkeiten.

    Das ist eben die Schwierigkeit – es kamen hier schon mal ein paar Pseudo-Heilige rein, welche dachten, man müsse alles in sich abschneiden, was nicht heilig klingt. Und auch noch dachten, sie wären bereits Heilige…
    Worüber sie stolperten, war der Umstand, daß es Teile in uns gibt, die nie verstehen werden. Aber sie haben ihren Sinn, sie sind da. Und man muß sie mitnehmen.

    Hier könnte sich noch eine interessante Diskussion mit Steven anknüpfen, ob eine Erleuchtung des Emotionalkörpers wirklich möglich ist. Er wird in verschiedenen esoterischen Traditionen etwas zu wenig beachtet, das ist wahr, und Zen, wo Barron seine Erleuchtung hatte, hat nun mit Psychologie fast nichts am Hut. Aber es gibt andere Traditionen.

    Fakt ist, daß ein traumatisierter Emotionalkörper die Entwicklung blockiert. Aber nicht der Emotionalkörper bewirkt das „Erwachen“, sondern er ermöglicht es nur – indem er keine Hindernisse mehr in den Weg legt.

    Scheinbar habe ich heute meinen Tag der unnützen Gedanken.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • Das sind wahrlich keine unnützen Gedanken ..🙂

      Fakt ist, daß ein traumatisierter Emotionalkörper die Entwicklung blockiert. Aber nicht der Emotionalkörper bewirkt das “Erwachen”, sondern er ermöglicht es nur – indem er keine Hindernisse mehr in den Weg legt.

      Genau! This is totally correkt. Die „Heilung des Emotionalkörpers“ von seinen Blockaden,
      diversen abgespeicherten, eingefrorenen Energien mag als „Erleuchtung“ angepriesen werden,
      aber letztlich ist es nichts anderes als dieses System zu reinigen und wieder ins
      fließen zu bringen. Emotionen sind die universelle Sprache .. und wer weiß,
      wenn er ganz geklärt ist, mag es sich als Erleuchtung anfühlen. Kann ich noch
      nicht sagen ..😉

      lg,

      Gefällt mir

    • (Lacht) Ich verurteile das Verurteilen, das ist eine Verurteilung…….
      LG von Lumina

      Gefällt mir

      • Obiges bezog sich auf Matthias Beitrag, in dem er schrieb:

        „Aber wir sollen ja nicht werten… also (lacht) – wertet bei Euch bitte nicht, daß etwas in Euch wertet und bewertet – Euch bleibt garnichts anderes übrig…
        Womit wir bei einem wunderschönen Zen-Koan wären…

        Gefällt mir

  • Hallo liebe Lumina, Matthias, Stefan, Susanne, Helmitius and@all auch ebenso…..

    Ja, Freunde…..das Thema Emotionen, kann die „eigenen“ EMOTIONEN schon ganz schön „kräftig“ hochschaukeln lassen und auskitzeln, gelle ?…🙂

    Dafür…..dass ich im Moment meine „kleine spirituelle Auszeit“ habe…..dürfte ich hier auch eigentlich schon gar nicht mehr „präsent“ sein………aber es ist halt auch sehr „schwer“ zuweilen….

    ……es wäre zumindest etwas leichter…wenn „Ihr“ mir nicht auch gleichzeitig „soviel“ bedeuten würdet……und ganz ehrlich gesagt…..soviel „Ruhe“ ich mir auch derzeit selbst verschrieben habe und auch gönnen möchte….nach spätestens einer Woche, packt mich erneut die „Sehnsucht“ nach Euch!….🙂 ….Ihr versteht schon, was ich meine….🙂

    Und da mir diese Thematik auch ganz speziell sehr am Herzen liegt…..und mit einer der am schwersten zu verstehenden „Unterscheidungen“ überhaupt ist…..dazu hier nun auch nochmal einige Punkte aus meiner Sicht heraus:

    ………………………………………………………………………………………………….

    Liebe Lumina,

    ….zu „Ur-teil-en (also unseren UR-Sprung zu teilen)…ob nun zu be- oder auch zu „ver-UR-Teilen“…..hat rein nichts damit zu tun…..etwas im „Eigen-„Gefühl“ als „Gut oder Schlecht“ in seine ganz persönlichen Bewertungs-Kriterien aufzunehmen und dementsprechend, auch für sich selbst persönlich zu klassifizieren!

    Auf UR-Teile(n) kann man getrost verzichten…..auf persönliche „Einschätzungen (Wertungen) jedoch leider nicht!……denn ohne „diese“ , wäre man geistig „tot“ und vollends abgestumpft…..oder würde dann nur noch den „Verdrängungsstrategien“ Folge leisten!….

    Die Kunst liegt einzig darin…..“SEINER“ persönlichen WERTUNG…..nicht auch noch sofort und gleichzeitig, auch eine persönliche (Ver)-UR-Teilung mit „anzuhängen…..

    ……………………………………………………………………………………………………………………….

    „Sechser im Lotto“ hin oder her……Du “Mensch“!!!, lieber Matthias🙂 , so sehr ich Dich auch schätze und respektiere…..aber ich hab` mir doch diesen ganzen „komplizierten“ (ich hätte jetzt fast „Schwachsinn“ gesagt…lacht)….komplexen Aufbau unserer Existenz doch auch nicht ausgedacht?…..

    Bist Du denn selbst in der Lage…..all` Dein „komple(x)ttes“ Wissen, des bisher so von Dir „Erlebtem“….hier in aller Offenheit alternativlos „auszubreiten“ ???……Falls ich Dich bisher richtig einschätze???….kannst Du dies auch gar nicht tun, lieber Freund…..Keiner würde sich…..die darauf eintreffenden „Anfeindungen“ wirklich freiwillig antun wollen……..und Warum und Wofür denn auch???

    …………………………………………………………………………………………………………………………

    ….was meine Person betrifft……weiß ich zumindest heute…..“WEN“ ich zu diesen entsprechenden Problematiken an bzw – befragen kann…..und dort auch meine „befreienden“ Antworten, auf all` diese so in mir brennenden Fragen erhalte…..

    Du verstehst sicher, dass ich dass heute, hier nicht „schon wieder“ einmal weiterführend vertiefen möchte ?….🙂 …..diese Entscheidung, möge „bitte“ ein Jeder…..wie gehabt…. ganz für sich selbst treffen mögen/wollen…..oder eben auch nicht !!!😉

    Und selbstverständlich gibt es genauso auch „externe“ „positive“ Emotionen, die auf Dich treffen und einwirken können…..diese dann unser „Gefühl“ auch sehr dankbar annimmt….die negativen jedoch „so“ zu absorbieren und notfalls gar komplett „zurück zum Absender“ retour zu schicken….bedarf zuvor, sicher auch etwas der Übung daran…..bis es so richtig gut funktioniert!…🙂

    ……………………………………………………………………………………………….

    Hey liebe Lumina,

    Hier kurz „DASS“….was ich Dir gestern schon habe mit-senden wollen:

    (Die weiteren Links dazu dann morgen…..bin auch „nur“ ein Mensch und nicht wirklich „un-kaputtbar“ !!!…..🙂 )

    ……………………………………………………………………………………………..

    „All Deine negativen Emotionen, wie Angst, Ablehnung, Wut, Hass, Eifersucht etc. sind in Dir nicht mehr vorhanden. ( Jesus?) Deshalb ist auch eine Aufarbeitung alter seelischer Verletzungen für Dich nicht mehr nötig.

    …………………………………………………………………………………………………

    Antwort:

    Nein…..sie sind in mir nicht mehr vorhanden……schon lange nicht mehr…..die Aufarbeitung alter seelischer (eigener) Verletzungen gehört jedoch „nicht“ hierzu…..und ist eine ganz andere Geschichte…..und bis heute zumindest, sehr wohl auch noch weiterhin „von Nöten“ !!!🙂

    …..und „ich“ gewiss nicht = Jesus….aber man kann doch versuchen, sich diesem „ALL-Bewusstsein“….Schritt für Schritt…..etwas anzunähern…oder?….(lacht)….🙂

    …………………………………………………………………………………………………..

    Entschuldigt bitte….bin gerade erst zurück…..aber „energetisch“ ….nicht jeder Tag, ist bis zum Abend auch der „Meine“ !!!…………Fortsetzung folgt……

    ……entschuldigt „bitte“ für heute !!!………….lg johannes

    ……………………………………………………………………………………………………

    P.S.

    Fast glatt wieder den Link vergessen:

    ……………………………………………………………………………………………

    Gefühle vs. Emotionen – Unterschied

    Gefühl und Emotion

    Gefühl und Emotion sind zwei Begriffe, die häufig gleichbedeutend verwendet werden. Ich fühle mich gut; ich fühle mich schlecht; ich bin hungrig; ich bin ärgerlich…

    Es gibt allerdings gute Gründe, diese zwei Begriffe zu unterscheiden und somit, durch die sprachliche Differenzierung, auch eine erweiterte Wahrnehmung zu gewinnen.

    Gefühl:

    Ein Gefühl ist, was gefühlt wird, was wahrgenommen wird. Gefühl ist das, was über die Sinnesorgane an Impulsen und Empfindungen in das Bewusstsein hinein tritt. Da ist Wärme; da ist Kälte; da ist Hunger; da ist Angst…Ein Gefühl ist ohne Bewertung. Es wird einfach festgestellt, was da ist, ohne Urteil darüber, ob das gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm sei. Es ist einfach so. Punkt.

    Fühlen hat eine weibliche, passive Yin-Qualität. Es geht um Aufnehmen, Hingabe und Wahrnehmung.

    Emotion:

    Emotion hingegen ist eine ex-motion – eine Bewegung von innen nach aussen. Manche lesen es auch als e-motion – Energie in Bewegung. Emotion hat eine männliche, aktive Yang-Qualität. Es geht um Ausdruck, Handlung – und auch um Beurteilung.

    Emotion ist eine Bewertung dessen, was gefühlt wurde, und wie dies ausgedrückt wird: der Tee ist heiss – das ist angenehm. Das Essen ist kalt – das ärgert mich.

    Gefühl und Emotion unterscheiden:

    Die emotionale Bewertung ist nicht etwas, was in der Sache selbst begründet ist, sondern etwas, was vom Menschen kommt, der eine Sache fühlt und diese beurteilt. Nicht allle mögen heissen Tee, und nicht immer – was im Winter positive Emotionen von Kuscheligkeit, Wohlbefinden und Wärme schafft, kann im Sommer einfach zuviel an Wärme sein, und ein eiskaltes Getränk willkommener und angenehmer.

    Diese Unterscheidung von Gefühl und Emotion lässt sich nicht nur auf physische Wahrnehmungen anwenden, sondern ebenso auf energetische Wahrnehmungen, auf die Wahrnehmung von Interaktionen zwischen Menschen, oder auf das Wahrnehmen von Stimmungen und Atmosphären in einem Raum oder an einem Ort.
    Mitleid und Mitgefühl

    Viele Menschen haben die Gewohnheit, fremde Emotionen zu übernehmen. Wenn im Fernsehen ein Bericht über eine Katastrophe gezeigt wird, wenn eine Freundin von der Untreue des Partners berichtet, wenn eine geliebter Mensch krank ist… so übernehmen sie deren Emotionen und leiden mit.

    Die Katastrophe, das Unglück geschah anderswo – doch sie empfinden den Schmerz fast genauso stark wie die Personen, die tatsächlich davon betroffen sind. Sie leben nach dem Prinzip „geteiltes Leid ist doppeltes Leid“ – und empfinden oft auch Vergnügen an dem emotionalen Drama, das ohne Risiko für sich selbst intensive Empfindungen verschafft.

    Das Fahren auf der emotionalen Achterbahn anderer Leute ähnelt durchaus dem Nervenkitzel, den physische Achterbahnen vermitteln… Das ist Mitleid: sich selbst in dieselbe leidende Stimmung versetzen, die jemand anders hat.

    Mitgefühl hat eine andere Qualität. Wer mit-fühlt, nimmt den Schmerz und das Leid anderer Menschen wahr – doch ohne dieses Leid selbst zu empfinden. Dies ist nicht immer einfach, und eine Herausforderungen in allen Berufen, wo es darum geht, Menschen in unglücklichen und leidvollen Lagen zu helfen, sei es in der Krankenpflege, sei es im Rahmen psychotherapeutischer Methoden, sei es als Lehrerin, sei es als Coiffeur, sei es als Barman.

    Wer täglich mit leidenden Menschen zu tun hat, kann es sich nicht erlauben, sich von den Emotionen anderer Leute überschwemmen zu lassen – so etwas geht schnell über die eigene Kraft. Ebenso wenig ist es eine gute Idee, sich zynisch abzugrenzen und gar nichts mehr zu empfinden. Mitgefühl ist eine Gratwanderung, wo das Befinden anderer Menschen zwar wahrgenommen wird, aber nicht selbst übernommen wird.

    Der Ambulanzfahrer, den an einen Unfallort kommt, könnte nichts Falscheres tun, als sich von seinen Emotionen überwältigen zu lassen, hysterisch zu weinen – und daneben das Unfallopfer verbluten lassen.

    Im Gegenteil, er muss einen klaren Kopf bewahren und mit Umsicht und Verstand die notwendigen Maßnahmen treffen, um dem Verunfallten bestmöglich zu helfen.

    Ebenso ist es undienlich, wenn die Psychotherapeutin, deren Klientin unter einem abwesenden Vater leidet, sich von ihren eigenen Erinnerungen an unglückliche Familienverhältnisse überschwemmen lässt, und beide gemeinsam leiden; im Gegenteil, es ist ihre Aufgabe, bei sich zu bleiben, und eine stabile Plattform von Ruhe und Sicherheit zu vermitteln, auf der die Klientin ihre eigenen Emotionen, Erfahrungen und Erinnerungen aufarbeiten kann.meins oder deins?

    Viele Menschen, die eine grosse Sensibilität für Emotionen haben, meiden grosse Ansammlungen von Menschen. Denn wo viele Menschen sind, schwirren auch viele Emotionen herum; und wer dafür empfänglich ist, wird diesen Mischmasch an Emotionen so empfinden, als ob es die eigenen wären. Das ist äusserst unangenehm und anstrengend; nach einer solchen Erfahrung kann ein Gefühl von grosser Müdigkeit, Trauer, Wut, Ausgelaugtheit entstehen.

    Es ist glücklicherweise möglich, sich davor zu schützen – indem der Emotionalkörper bei sich behalten wird, und die Wahrnehmung über die höheren Energiekörper läuft. Immer wenn unerklärliche, starke Emotionen empfunden werden, lohnt es sich innezuhalten, durchzuatmen und sich zu fragen: gehört das zu mir, oder gehört das jemand anderem?

    Auf diese Weise kann gelernt werden, den Qualitätsunterschied zwischen Fühlen und Emotionen je länger je besser zu unterscheiden. Ebenso entsteht durch dieses zunehmende Bewusstsein immer mehr die Möglichkeit zu wählen: auf welche Emotionen lasse ich mich ein, auf welche nicht?

    Emotionen sind nichts Falsches, oder Böses – sie sind lediglich eine Art des Ausdrucks, die je nach Situation gewählt werden kann. Doch es ist die Differenziertheit des Fühlens, die sinnvolle Entscheidungen erst ermöglicht.

    © Barbara Seiler 2008 – http://www.spiriforum.net
    Dieser Text darf unter Hinzufügung dieser Fussnote gerne weitergegeben werden.

    http://www.spiriforum.net/artikel/a48-gefuehl-emotion.php

    lg

    …………………………………………………………………………………………………………………………

    Gefällt mir

    • Danke dir Johannes,

      prasselt gerade sehr viel auf mich ein …. zu viel !

      brauche Erde hier und jetzt.

      zuviel Fisch😉

      lieben Gruss

      Gefällt mir

      • Liebe Susanne,

        Nimm` Dir soviel „ERDE“ wie Du auch brauchst…….

        …..zuviel Fisch!!!……Ja ich weiß ganz genau, wie schwer damit umzugehen und zu „leben“ ist….

        ……aber es ist nunmal „unser Ding“….was wir auch soo akzeptieren sollten…..Schlaf schön und eine gesegnete und geruhsame Nacht wünsche ich Dir !!!

        lg johannes…🙂

        Gefällt mir

    • Kleine Anmerkung noch zu dem Zitat im Kommentar von Johannes:

      Ein Gefühl ist, was gefühlt wird, was wahrgenommen wird. Gefühl ist das, was über die Sinnesorgane an Impulsen und Empfindungen in das Bewusstsein hinein tritt. Da ist Wärme; da ist Kälte; da ist Hunger; da ist Angst…Ein Gefühl ist ohne Bewertung. Es wird einfach festgestellt, was da ist, ohne Urteil darüber, ob das gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm sei. Es ist einfach so. Punkt.

      Was über die Sinnesorgane in das Bewußtsein hereintritt, ist nicht Gefühl, sondern Empfindung. „Das ist hart, das ist weich, das ist warm, das ist kalt“ sind Empfindungen. Das Gefühl gibt dann die Wertung hinein, ich empfinde hart als angenehm/unangenehm.
      Hunger scheint auch eher eine Empfindung zu sein (ein bischen mittig allerdings), meist direkt gekoppelt mit einem Gefühl – Hunger ist unangenehm. Es gibt also Empfindungen, wo die meisten Menschen das gleiche Gefühl bekommen und Empfindungen, wo die Menschen sehr verschiedene Gefühle bekommen.

      Empfinden ist eine rationale Funktion (dies hat diese und jene Eigenschaft)
      Fühlen ist eine irrationale Funktion (das gefällt mir – gefällt mir nicht)

      Nochmal: „Ein Gefühl ist ohne Bewertung“ – das ist Schwachsinn. Das Gefühl IST die Bewertung schlechthin.

      Ein paar Grundkenntnisse der Funktionstypen von C.G.Jung wären manchmal nicht schlecht…

      Preisfrage noch: Als Jesus die Händler mit der Peitsche (!) aus dem Tempel prügelte – war das Gefühl oder Emotion? Und war das gute(s) oder schlechte(s) Emotion / Gefühl?
      Und hat Jesus da eigentlich bewertet? Oder gar ge- oder verurteilt?

      Ich werd‘ mal ein Buch über unangenehme Fragen schreiben… für alle, die denken, daß sie schon angekommen wären…
      (Ein paar wissen es allerdings.)

      Noch ganz kurz zu den Tierkreiszeichen – ja, es ist faszinierend, wie sich eines aus dem anderen ergibt. Meistens werden diese Abfolgen garnicht beleuchtet, es ist dann ein stures Auswendiglernen, wo man aber nicht weiß, ja warum möchte der Wassermann offene Fenster und der Stier geschlossene… – und warum kommt der prinzipielle Skorpion nach der offenen Waage…

      Vielleicht – ich weiß noch nicht – schreibe ich diese Abfolge mal auf, wenn Interesse besteht. Dann ist man in der Lage, sich jederzeit selbst die Eigenschaften der Tierkreisbilder herzuleiten, wenn man das Grundprinzip einmal verstanden hat.

      lg
      Matthias

      Gefällt mir

      • „…Vielleicht – ich weiß noch nicht – schreibe ich diese Abfolge mal auf, wenn Interesse besteht….“

        Ja, gerne, lieber Matthias, würde mich sehr interessieren !

        LG v.Lumina

        Gefällt mir

      • Morgen Matthias,

        Vielleicht – ich weiß noch nicht – schreibe ich diese Abfolge mal auf, wenn Interesse besteht. Dann ist man in der Lage, sich jederzeit selbst die Eigenschaften der Tierkreisbilder herzuleiten, wenn man das Grundprinzip einmal verstanden hat.

        Ja bitte, da wär ich dran interessiert!

        lg,

        Gefällt mir

      • Hallo Matthias,

        „Vielleicht – ich weiß noch nicht – schreibe ich diese Abfolge mal auf, wenn Interesse besteht.“

        bitte gerne ich bin daran interessiert.

        lg Susanne

        Gefällt mir

      • Ach` lieber Matthias……

        …………………………………………………………………………………………………

        „Was über die Sinnesorgane in das Bewußtsein hereintritt, ist nicht Gefühl, sondern Empfindung“

        …………………………………………………………………………………………………..

        Bei „DEINER“ hohen Intelligenz-Quote…..und dann trotzdem noch solche Worte von Dir???….,..ich bin ja fast regelrecht erschüttert !!!….🙂

        Was in „Gottes Namen“ hat Dich nur dazu veranlasst, die Gefühle des menschlich & „physisch“ (materiellen) Körpers…..mit den Gefühlen unseres dauerhaft existenten „Energie-Körpers“ gleichzusetzen???……

        ……ist dass eine „provokative“ Absicht von Dir……oder eine „spezielle Prüfung???……denn ansonsten…..Qui Bono???…..welchen Nutzen erbringt Dir diese „ungleiche“ „Gleichsetzung“….???

        Schon „dutzende Male“…..habe ich immer wieder auf das richtige „FILTERN“ hingewiesen……und nun kommst Du dann in`s Spiel…….und filterst leider bisher in 180° absolt „gegensätzlicher“ und „umgekehrter Richtung“……

        Was ich schon lange als „schlecht“ und „Un-Gutes“ VERWORFEN und „entsorgt“ habe……klaubst Du immer wieder aus dem Abfallbehälter erneut heraus…….und wirfst es mir/uns……diesen „stinkenden Müll“ wieder erneut vor unsere Füße……mit der Bitte, um eine entsprechende Rechtfertigung dazu……Hallo, gehts noch ???

        …..und beklagst Dich dann obendrein auch noch darüber, wenn ich nicht dazu bereit bin…….mich mit Dir über diese Müllentsorgungs-Strategien und andere diverse „grüne Punkt-Strategien“ ausgiebig unterhalten zu wollen???……dass geht ja wohl nun gar nicht…oder ???

        Ändere doch bitte einfach `mal Dein „Filter-System“……denn es ist hoffnungslos „verstopft“!!!……und behalte diesmal das „Gute“ und verwerfe das „Schlechte“……und bitte nicht „umgekehrt“ wie Du es bisher so „handhabst“…….

        …..und dass betrifft ganz sicher nicht nur mich allein (man recherchiere bitte eigen`s rückwärtig)……

        …..dass Manche sich wieder darauf „einlassen“ mögen und sich dem erneut anpassen und beugen, sei ihnen wohlwollend gewährt ……aber, wo der „Wurm“ nunmal drinsteckt……lässt er sich auch nur noch mit äußerster Mühe wiederum „entfernen“ !!!

        …..ich jedoch…….bin schon lange „jenseits“ der Grenze, sich diesem manipulierbarem Reaktionsverhalten anzupassen….I`m so sorry !!!🙂

        Geh` mal echt „ìn Dich“ hinein, mein Großer…..und überprüfe, anhand aller Deiner hier bisher abgeleisteten „Statements“…..ob ich mit meiner Einschätzung, dann bisher wirklich so verkehrt liege…..oder doch etwas „Wahres“ `daran sein „könnte“…..🙂

        Aber keine Sorge…….mag Dich trotzdem weiterhin!!!!🙂

        Einen schönen Sonntag Dir noch……….lg johannes

        Gefällt mir

        • Hi Johannes,

          Was in “Gottes Namen” hat Dich nur dazu veranlasst, die Gefühle des menschlich & “physisch” (materiellen) Körpers…..mit den Gefühlen unseres dauerhaft existenten “Energie-Körpers” gleichzusetzen???……

          Vielleicht die simple Tatsache, das sie zusammengehören und miteinander
          verbunden sind?! Alle Energiekörper kanalisieren und transformieren ihre
          Informationen in den physischen Körper und kulminieren sich dort. Deswegen
          fühlt der Körper, deswegen haben wir Empfindungen ..

          Was ich schon lange als “schlecht” und “Un-Gutes” VERWORFEN und “entsorgt” habe……klaubst Du immer wieder aus dem Abfallbehälter erneut heraus…….und wirfst es mir/uns……diesen “stinkenden Müll” wieder erneut vor unsere Füße……mit der Bitte, um eine entsprechende Rechtfertigung dazu……Hallo, gehts noch ???

          Ja, wie anmaßend, nicht?🙂
          HALLO, aufwachen Johannes! Wie kommst du bitte auf die Idee,
          daß das, was du als schlecht verwirfst zutreffend ist und Matthias seine Sichtweise nicht?
          Vielleicht irrst du dich? Vielleicht auch nicht, aber manchmal können
          auch zwei unterschiedliche Sichtweisen richtig sein – und zwar für
          den jeweiligen Zeitpunkt, dem Bewusstseinsstand der Person gemäß.

          gute Nacht,

          Gefällt mir

        • Lieber Johannes,

          ich muß zugeben, daß ich schon mehr wie einmal geplättet war, weil Du mir auf Sätze geantwortet hast, die ich nie geschrieben habe. Nie.

          Ich schrieb von ganz banalen psychologischen Begriffen, wie man die differenziert. Zum Beispiel Gefühl und Empfindung. Da gibt es überhaupt nichts rumzumachen, weil das nun eben mal allgemeingültige Definition ist.

          Wir haben hier im Blog nur die Sprache zur Verfügung, und wenn wir da schlampig definieren, dann reden wir aneinander vorbei. Wie es auch ständig passiert. Da wird Gefühl, Intuition und Empfindung oft in einen Topf geworfen, und kein Mensch weiß, was nun eigentlich genau gemeint ist.

          In der Esoterik sind viele Dinge nicht mit Worten ausdrückbar. Das entbindet aber nicht von der Verpflichtung, sich so gut wie möglich auszudrücken, damit wenigstens das Wenige, was man mit Worten sagen kann, gut hinüberkommt.

          Jetzt Dein Satz:
          Was in “Gottes Namen” hat Dich nur dazu veranlasst, die Gefühle des menschlich & “physisch” (materiellen) Körpers…..mit den Gefühlen unseres dauerhaft existenten “Energie-Körpers” gleichzusetzen???……

          Dieser Satz ist die pure Zumutung. Erstens mal habe ich nie überhaupt von den Gefühlen eines Energiekörpers gesprochen. Hat der denn welche? Oder ist er das möglicherweise? Du implizierst auch mit dem Satz, daß Du in Dir Gefühle des materiellen Körpers von denen des Energiekörpers unterscheiden könntest.

          Also ehrlich – ich habe schon viel Zeugs gelesen, aber diese neue Esoterik ist selbst mir neu. Du wirfst da einfach komplett undurchdachte Sätze in den Raum, welche irgendwie bedeutungsschwer klingen, aber überhaupt keine Substanz haben. Ich garantiere Dir, wenn ich da näher nachfragen würde, daß ich Dich ganz schön in Verlegenheit bringen könnte. Ich weiß nämlich, wovon ich rede.

          Schon “dutzende Male”…..habe ich immer wieder auf das richtige “FILTERN” hingewiesen
          … Ändere doch bitte einfach `mal Dein “Filter-System

          Das bedeutet auf gut deutsch, Du als jemand, dem Gott höchstpersönlich alle Fragen beanwortet, hast Dich dazu herabgelassen, mich auf das richtige Filtern hinzuweisen. Da ich ja bisher immer alles falsch gefiltert habe.

          Seit Deiner „Bekehrung“ bist Du in einer Hybris, daß alles knallt. Du sprichst mehrfach davon, daß Du Dich in andere hineinversetzt – ich kenne kaum jemanden, der das weniger tut wie Du.

          Daß Du Dich selbst für bescheiden hältst, spricht eher für Blindheit. Du bist nicht bescheiden.

          Lieber Johannes, ich hatte das Privileg, Menschen kennenzulernen, die von Gott wissen. Ich sag’s knapp und unfreundlich: Du gehörst nicht dazu. Ich hab‘ noch den Satz von Dir im Ohr: „Zweimal kann man sich nicht irren.“ Das heißt, Du krampfst Dich mit allem was Du hast an der Einbildung fest, Du hättest es erreicht.

          Ich irre mich nicht zweimal, sondern hundertmal. Und immer wieder heißt es: „Weiter lernen.“ Ich kann tun, was ich tun kann, aber wann ich etwas erreiche, bestimme nicht ich.

          Nochmal zu Deinem Kommentar: Ich sehe da nicht EINE Zeile, die auf meinen Kommentar Bezug genommen hätte. Du bringst nur Meta-Meta-Meta-Aussagen – aber nichts Konkretes, wie immer schon. Was stört Dich an meiner Definition von Gefühl und Empfindung? Und warum meinst Du, es besser zu wissen, wenn das die allgemeine Definition ist? Darauf kann man doch konkret antworten, oder etwa nicht?

          Johannes, um Gottes Willen, komm‘ von Deinem Luftsitz wieder runter. Du klammerst Dich an dürre Ästchen, als ob Dein Leben davon abhinge. Die werden irgendwann abfallen, ich garantiere es Dir. Die meisten hier, ich eingeschlossen, haben Dich wirklich gern, aber irgendwann wissen wir auch nicht mehr, was wir Dir sagen können. Oder haben einfach keine Lust mehr, wenn Du Dich nicht ein bischen bemühst, genauer die Kommentare zu lesen, ehe Du antwortetst.

          Und nein, das liegt nicht an mir. Ich lese genau.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt 1 Person

      • Zitat Matthias : „ “Was über die Sinnesorgane in das Bewußtsein hereintritt, ist nicht Gefühl, sondern Empfindung”

        Der Ansicht bin ich auch, eine Empfindung ist erst einmal völlig neutral. Etwas wird einem gezeigt- oder das eigene tiefe Innere zeigt es sich selbst……. Wozu- das herauszubekommen ist dann die Aufgabe.

        Und wenn man die Empfindungen des Körpers nicht beachtet, sondern ihm ständig etwas aufzwingt, kann man nur unglücklich werden und sich unwohl fühlen.

        Die Trennung von Geist-Körper und Seele kann einfach nicht funktionieren. Sie müssen eine Einheit bilden , dann kann Heil-Sein entstehen.

        In vielen Religionen wurde aus machtpolitischen Gründen das eine oder das andere verteufelt.

        Manchmal wurde der Körper verdammt, manchmal der Geist. Dann blieb nur die Seele übrig , die allgemein von allen Religionen gepriesen wird.

        Nur die Seele allein kann aber auch nichts bewirken , ohne diese Einheit von Körper/Geist/ Seele führt jedes Handeln nur zu Schuldgefühlen – und auch das war sicher irgendwie gewollt…

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

  • Update….

    Liebe Lumina,

    Ich hoffe….dies beantwortet……so in etwa all` Deine noch offenen Fragen???…..

    …..falls „nicht“???……geht`s dann leider nur noch „verbal“ !!!🙂

    ….denn in mir, steckt auch nicht „alle“ Kraft des „Universums“…..noch nicht zumindest !…..(lacht)….

    lg Joe

    Gefällt mir

    • „….Ich hoffe….dies beantwortet……so in etwa all` Deine noch offenen Fragen???….

      Schlaf noch gut, lieber Johannes, die „Lerchen“ singen schon…

      Vielen Dank, mir ist jetzt vieles klarer, mit Matthias habe ich gestern auch schon das Thema beleuchtet. Ist sehr vielschichtig…

      Alles Gute von Lumina

      Gefällt mir

      • Hey liebe Lumina……

        Zwiebeln haben „Schichten“…..hieß es schon beim „Disney-Shrek“ Teil 1……nun bleibt nur noch festzustellen…….wieviele dieser Schichten, wir bisher schon „durchleuchten“ konnten?…….

        ……ich persönlich glaube, dass wir die „Halbzeit“ bis zum Kern……schon lange überschritten habe…..🙂

        lg johannes

        Gefällt mir

  • Hallo Matthias und Johannes,

    meine Meinung, körperliche Emotion und seelische Gefühle sind zusammenhängend. Wenn man körperlich Schmerzen hat, dann baut auch der Seelische Zustand dementsprechend ab. Mein Denken ist einfach, ich habe das ganze esoterische, spirituelle und göttliche Denken in den Mülleimer geschmissen. Der Körper ist in erster Linie das Gefäß, in das ein Bewusstsein gelegt wird. Körperliche Sinneswahrnehmungen lösen immer auch Gefühle wie Freude, Angst, Liebe…. aus. In Jedem Fall, außer es fehlt das nötige Bewusstsein dafür. Und es ist nicht der Sinn in irgendeinen anbetungswürdigen, liebenden Zustand egal ob Gott, Maria oder Jesus usw. zu gehen, sondern sich seiner und der Außenwelt bewusst werden. Alle Anbetungsbilder sind Schwachsinn, weil hohes Bewusstsein keine Anbetung braucht, sondern Menschen mit Bewusstsein, die sich ihres Verhaltens und ihrer Taten bewusst sind. Wir leben im falschen Bewusstsein und viele Menschen haben noch nicht einmal eines.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Sarah macht sich mal wieder unbeliebt….sorrrryyyy
      Es gibt Menschen, die suhlen sich so richtig gern in ihrem eigenen Unglück.
      Was war, kann nicht geändert werden! Und solange man daran festhält, spielt sich das Geschehene immer und immer wieder im Moment ab, so als würde es erneut geschehen. Es gibt unglaublich viele Menschen, die lieben es in der Opferrolle zu sein.
      Jeder von uns hat Scheisse erlebt. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken.
      Gruss Sarah

      Gefällt mir

      • Hallo Sarah,
        Wem soll dieser Kommentar helfen?
        Es stimmt, ja, es gibt Menschen die ihre Opferrolle
        festhalten wollen. Ich denke nicht, das Petra Herzele
        da dazugehört. Das Geschehene mag nicht zum ändern sein,
        aber es ist auch wichtig, es auszusprechen. Das will
        „gesehen“ und irgendwie ausgedrückt werden.

        lg,

        Gefällt mir

      • Hallo Sarah,

        wenn du das schreibst was du denkst,aber vorweg dich selbst in eine „Ecke “ stellst und dich für deine Worte entschuldigst,dann frage ich dich was du selbst mit dir gerade machst😉

        …das was du schreibst mag sicherlich allgemeingültig irgendwo stimmen, doch,
        …..ob ein Mensch sich in seinem Unglück ’suhlt‘,
        oder in seiner sogenannten Opferrolle fest sitzt und dieses Muster schwerlich verlassen kann, oder gerade dabei ist loszulassen mit großen Schmerzen verbunden,
        aus welch Gründen auch immer dieser Mensch dahinein geraten konnte,
        braucht so oder so viel Energie und Kraft.

        Mist erleben und den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sollten wahrscheinlich mutmachend sein🙂

        schönen Abend dir

        Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,

      sicher hängen körperliche Emotion und seelische Gefühle eng zusammen. Und normalerweise ist auch das Ichgefühl stark davon abhängig, welche Signale unser Körper uns sendet. Das „Bewußtsein, welches in den Körper gelegt wird“ ist auch in hohem Maße erstmal davon geprägt, was der Körper erlebt.

      Ich zögerte etwas mit einer Antwort an Dich. Einerseits ist das, was Du beschrieben hast, entsetzlicher – Alltag, hätte ich fast gesagt. Auf der ganzen Welt werden Kinder und Töchter mißbraucht, die Wunden, die geschlagen werden, sind tief. Es es wird viel, sehr viel brauchen, um das wieder zu heilen.

      Auf der anderen Seite – Du schriebst: „ aber nein mir kann dabei niemand helfen. Durch aushalten und Gefühlszustände aushalten, werde ich die in mich gepflanzten Gefühle löschen“

      Ich glaube nicht, daß die Gefühle gelöscht werden, indem sie ausgehalten werden. Und normalerweise glaube ich auch nicht, daß man das allein, ohne Hilfe, Liebe und Verständnis von jemand anderem schafft.

      Noch zu diesem Allergiepunkt der Jungfrau Maria – wir gerieten uns ja schonmal in die Wolle deswegen. Wir sprechen da von zwei völlig verschiedenen Dingen. Du sprichst von einem Bild, welches Dir von der Kirche vermittelt wurde, und welches durch dieselbe Kirche ad absurdum geführt wurde. Ich sprach von einer wirkenden Kraft, die in einem selbst wiedergefunden werden kann.

      Du schriebst: „Ich habe das ganze esoterische, spirituelle und göttliche Denken in den Mülleimer geschmissen.“ Das finde ich sehr verständlich, gerade bei solchen Erlebnissen, wo zwangsläufig die Frage auftaucht, ja, wo war denn Gott eigentlich, wo es mir so schlecht ging?
      Andererseits – Du befindest Dich hier auf einer site, wo es gerade um solche Dinge geht. Und da wird’s einfach ein wenig schwierig, wenn Du hier Meinungen anderer angreifst, weil Du durch Deinen eigenen Schmerz an nichts mehr glaubst. Was ich auch sehr verständlich finde.

      Ich kann Dir nur wünschen, daß Du jemandem begegnest, der Dir durch Liebe helfen kann, die Verletzungen langsam zu heilen. Sicher geht es bei Dir auch momentan nicht um Esoterik, das wäre auch die falsche Reihenfolge.

      Nur, Petra, eine Bitte noch. Es ist sehr wichtig, daß Dir jemand zuhört, aber wichtig ist auch, daß Du zuhörst. Trotz Deines Schmerzes ist es wichtig, zu trennen. Wenn ich hier in der Vergangenheit einmal Gedanken zu der Bedeutung von Jungfrau Maria brachte, dann hat das überhaupt nichts mit Deinem Bild von ihr zu tun, welches – verständicherweise – sehr belastet ist. Aber trotz des Schmerzes – und dies ist wichtig – höre auch bei anderen Erfahrungen zu. Und wenn Dir jemand Hilfe anbietet – Du mußt sie natürlich nicht annehmen – dann höre trotzdem auch ihm oder ihr zu.

      Trotz aller entsetzlichen Erlebnisse – wenn wir das Zuhören verlernen, dann wird es schwierig.

      Alles Gute Dir dann
      Matthias

      Gefällt mir

  • Liebe Petra,
    ich hatte dir geschrieben, jedoch ist mein Beitrag nicht in dem Feld gelandet, wo er hinsollte.
    Was das nun wieder bedeutet…
    Nun sehe ich an deinem erneuten Beitrag, daß meine Worte wohl überflüssig waren?
    Dennoch kopiere ich meinen letzten Kommentar einfach nochmal hier rein:

    Leanie
    29. September 2014 um 00:45

    Liebe Petra,
    ich respektiere deine Worte sehr und gratuliere dir zu deinem Mut, all das zu fühlen. Daraus resultieren auch Erkenntnisse, die ich so auch sehe, wie die über die Kirche und ihre Subversivität.
    Meiner Wahrnehmung nach bist du mitten auf dem Weg der Heilung. Das weißt du selber. Was ich dir sagen möchte ist, daß ich ähnliche Körper-Gefühls-Entgiftungen erlebt habe und diese bei Annahme derselbigen, wie auch du es offenbar tust, bald nur noch wie die Kondenzstreifen, verblaßten.
    Ich respektiere deine Ent-schlossenheit, die manchmal erst starker Schmerz hervorzubringen vermag.
    Aus deinen Worten wird eine große Kraft offenbar. Ich bin sicher, daß du aus diesem großen Schmerz eine sehr große Perle machen wirst. Und dann wirst du wissen, WIE groß deine Kraft wirklich ist und daß du nie wieder solche Angst etc. haben wirst.
    Du bist die weiße Leinwand geblieben, der Film ist abgedreht und du allein entscheidest, ob du einen neuen einlegst, der sich harmonisch anfühlt.
    Die weiße Leinwand ist deine Essenz, metaphorisch ausgedrückt, und die kann niemals geschrottet sein, so wie du klingst.
    Alles alles Liebe dir,
    Leanie

    Gefällt mir

    • Hallo Leanie,

      ich finde es schön, wie Du versuchst, Petra Mut zu machen. Ganz beistimmen kann ich trotzdem nicht – ich weiß nicht, ob Petra in der von ihr gedachten Weise Heilung findet. Vor allem nicht alleine.

      Du bist die weiße Leinwand geblieben, der Film ist abgedreht und du allein entscheidest, ob du einen neuen einlegst, der sich harmonisch anfühlt.

      Nein, Leanie, dieses Du oder Ich, welches entscheiden kann, hat man in dieser Situation noch nicht. Eigentlich hat das niemand, der noch nicht erwacht ist. Ich weiß, dieser Satz: „Wir sind die Schöpfer unseres Schicksals“ geistert gerade überall herum. Wir können dazu werden, aber das ist ein langer, langer Weg.

      Armin Risi schrieb einmal desillusionierend, aber zutreffend, daß wir zwar frei von uns selbst werden können – von den Mustern, die uns dirigieren, von unseren Beschränktheiten, daß wir aber immer von Gott abhängig bleiben. Wir haben also die Wahl, entweder vollständig von uns oder von Gott abhängig zu sein.

      Ein Gedankenspiel vielleicht – wenn wir irgendwann erkennen, daß wir nicht verschieden von Gott sind, dann ist ja logischerweise Gottes Wille unser Wille. Das würde bedeuten, daß wir nur noch das tun, was Gott will – weil ja kein Unterschied mehr da ist.

      Über die Freiheit zu meditieren lohnt sich durchaus mal… auch über das, was sie nicht ist.

      Leanie, meiner Ansicht nach braucht Petra Hilfe. Dringend. Ob sie die annimmt, ist eine andere Frage. Und ihre Entscheidung.

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt 1 Person

      • Es ist mir egal, was irgendjemand dazu sagt. Scheiß auf klingende Namen. Scheiß auf Belehrungen.
        Ich bin jetzt hier. Ich hatte Mitgefühl. Das zählt. Das ist echt. Es ist für manchen anscheinend schwierig, das anzuerkennen, oder überhaupt nur zu bemerken.
        Und was Petra braucht, weiß eh nur Petra.
        Diskutiere ruhig weiter.
        Ich klink mich hier wieder aus.
        Leanie

        Gefällt mir

  • Hallo,

    danke Leonie für deine schönen Worte. Zu den anderen, ich suhle mich hier nicht in irgendwelchen psychischen Problemen, ich habe nämlch mehrere Terapien hinter mir und keine war hilfreich.
    Ich rede hier von Körpergefühlen die permanent anwesend sind, wenn sich ein Vergewaltiger nach dem anderen auf einen legt, ich spüre ihre männlichen Geschlechtsteil in mir, ihre Säcke zwischen meinen Beinen, die Hitze ihrer Körper wenn sie mich als kleines KInd durchbacken und die Kälte danach wenn sie fertig sind. Dort wo ich aufgewachsen bin, war offensichtlich alles voll mit Pädophilen. Ich spreche von Körpergefühlen die kaum zu ertragen sind, abgesehen von den Schmerzen wenn permanent etwas in die Genitalien geschoben wird. Ich spreche nicht von seelischen Schmerzen, sondern von Körperlichen. Ich habe Lähmungserscheinungen, Spastiken und mein ganzer Körper schmerzt seit drei Jahren permanent.
    Was für Hilfe gibt es dafür, nichts anderes als Schmerztabletten. Ich hätte keine seelischen Probleme, wenn man mich nicht permanent durchvergewaltigt hätte. Und es ist fehlendes Bewusstsein, so etwas nicht nachvollziehen zu können. Ich brauche auch kein Mitgefühl, der einzige Grund zu schreiben, ist weil ich mich in irgendeiner Form ablenken muss von diesen Drecks-Körpergefühlen. Mein Leben besteht aus permanenten Spazierengehen, auch nachts weil ich diese Gefühle am ganzen Körper nicht ertragen kann.
    Nein Matthias, ich widerspreche deiner Maria wieder, es ist eine Frechheit, durchvergewaltigten Kindern eine Jungfrau Maria vorzusetzen, weil ohne Vergewaltigen würden sie selbst auch sündenfreie Jungfrauen bleiben und was nützt einem ein Bild das man verehren kann, nicht greifbar, wenn eine Welt angefüllt ist mit solchen Grausamkeiten. Was nützt ein Bild, das nur im Kopf Liebe erzeugt die gar nicht da ist, weil wäre sie da würde es so etwas wie Kinder vergewaltigen nicht geben.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra🙂

      wenn ich von dir höre dann fühle ich mich in ähnliche Grausamkeiten hinein so wie du sie erlebt hast und du hast mein großes Mitgefühl.
      Deine knallharten Worte sind für mich VOLL BERECHTIGT. Hier gibts leider einige “ weiche Lilalaune Philiosophien “ die dich niemals erreichen können genausowenig wie mich“.

      Dort wo ich aufgewachsen bin, war offensichtlich alles voll mit Pädophilen. Ich spreche von Körpergefühlen die kaum zu ertragen sind, abgesehen von den Schmerzen wenn permanent etwas in die Genitalien geschoben wird. Ich spreche nicht von seelischen Schmerzen, sondern von Körperlichen. Ich habe Lähmungserscheinungen, Spastiken und mein ganzer Körper schmerzt seit drei Jahren permanent.
      Was für Hilfe gibt es dafür, nichts anderes als Schmerztabletten. Ich hätte keine seelischen Probleme, wenn man mich nicht permanent durchvergewaltigt hätte. Und es ist fehlendes Bewusstsein, so etwas nicht nachvollziehen zu können.

      Ich stimme dir voll und ganz zu !!! – Es ist bei manchen oder gar sehr vielen Menschen FEHLENDES BWS und das “ MIT-FÜHLEN „.
      Dieses ewige “ Schönreden dieser Welt und all die tausend Heilungspraktiken/Wege samt Meditationspraktiken u.s.w “ sind nur ein Tropfen “ Hilfe und Hoffnung “ in diesem Weltenleben voller Morast der die Gefühle, den Geist, das Herz und die Seele kaputt macht, verrückt macht und den Menschen wahre Lebensfreude raubt.
      Die konsumierende Masse dieses Planeten lebt meiner Meinung nach völlig am Leben vorbei !

      Wer dir helfen kann, das bist du in erster Linie selber und ein lieber mitfühlender Mensch dem du dich anvertrauen magst dem du DEIN GANZES HERZ ausschütten solltest.
      Ich verstehen dich sehr gut weil du noch überall soviel Negaativität “ siehst “ weil du mit Schmerzen durchbohrt worden bist. Und all die “ Bohrlöcher “ zu heilen, zu verbinden ist fast unmenschlich zu schaffen. FAST………..

      Mein Leben hat sich um 180 Grad gewandelt und ich dachte auch das “ ich niemals aus diesem grausamen Teufels-kreis “ herauskomme, ich dachte immer ich bin zu schwach dafür, ich schaffe das nicht, es hift mir nur noch der Suizid. Und ds ist alles noch nicht lange her…

      Ich höre deine “ Schreie in deinen Gedanken und Gefühlen „, htte ich auch, und doch empfinde ich bei dir ein BWS das erkennend und zugleich suchend ist und es ist eigentlich unsere aller Schrei nach LIEBE und FRIEDEN und HEILUNG UNSERER SELBST.

      Du hast den MUT dich hier kundzutun, auch wenn einige dich überhaupt nicht verstehen können,
      und du hast auch vielleicht über deine gemachten Therapien, die erste TÜRE geöffnet um Heilung und Klarheit in dir zu finden.

      Mir hat ausschließlich am ende nur folgendes geholfen:

      ICH BIN – ICH KANN – ICH WILL ………………großartig und einzigartig und werde es schaffen und MICH ERHEBEN ÜBER ALL DIE DUNKLEN GRAUSAMEN GEWALTBEREITEN UND GEWALTVOLLEN
      kRÄFTE, ENERGIEN UND WESENHEITEN DIE MICH SO SEHR DRANGSALIERT HABEN UND DIE DIESE WELT BEHERRSCHEN. iCH LACHE IHNEN MITTEN INS GESICHT; ALL IHR TOREN UND NARREN, IHR VERBLENDER UND SCHEIN-HEILIGEN.
      Ich habe auch meine eigenen “ Dämonen “ bezwungen, habe meine Schatten-anteile aufgeölst größtenteils und JETZT KANN MIR NIEMND MEHR WAS ANTUN !!!
      Und wenn sie glauben mir das Leben zu nehmen, Haaaaaaa der totale Trugschluss für SIE !!!

      Weist du liebe Petra, was ich erlebt habe und würde ich es hier im Blog näher erläutern, man würde sich vor EKEL und SCHOCK abwenden, nicht mehr “ hören und sehen wollen „.
      Und ich weiss das es bei dir genauso war !!!
      Und ja ich habe angefangen zu “ vergeben “ und ich weiss das sie Alle , jede SEELE eines Tages vor ihrer EIGENEN KLAGEMAUER STEHEN WERDEN UND IHR EIGENES GERICHT SEIN WERDEN bis jeder millimeter ihrer Seele durchflutet sein wird.

      So gesehen existiert diese mich umgebende Welt für mich nicht mehr, in dem Sinne, dieser keine
      große AUFMERKSAMKEIT mehr zu geben. Ich habe andere Welten “ kennen gelernt “ und doch weiß ich um meinen eigene “ Erdung hier „.
      Diese Erde ist ein traumhafter Planet nur die “ Bevölkerten “ SIND EIN ALPTRAUM.
      Und ich hoffe und wünsche das das bald ein ENDE hat 🙂

      wenn möglich liebe Petra, schau weiterhin nach vorne………………………………

      Helmut

      Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    was ist eine „weiche Lilalaune Philiosophie?“

    Helfen… das ist so ein Thema. Früher wollte ich immer helfen, und es dauerte lange, bis ich mitbekam, daß zwar viele Menschen Hilfe wollen – aber, bitteschön, nur nach ihren Vorstellungen, nicht anders.

    So ist Hilfe nicht möglich.

    Daß ihre Vorstellungen sie genau in die Schwierigkeit hineingebracht haben, wurde nicht registriert. Der Mensch ist manchmal paradox.

    Dies ist jetzt NICHT auf Petra gemünzt, ich kenne sie nicht. Aber ich möchte ein paar Worte dazu schreiben, daß scheinbar ein Gefühlsenthusiasmus erwartet wird, wenn jemand etwas Schreckliches erlebt. Hilft es ihm? Für den Moment, vielleicht. Für die Dauer – nein. Helfen ist nicht einfach, und vor allem – der Andere muß ja dazu sagen.

    Ich kann gut verstehen, daß Du durch die Geschichte von Petra so berührt warst, weil Deine eigene Geschichte dabei hochkam. Und Du scheinst einen Weg gefunden zu haben, der trotz der wahrscheinlich schlimmen Dinge, welche Du erlebtest, für Dich unter großer Anstrengung gangbar war. Was unbedingt zu respektieren ist.

    Es gibt Menschen, die trotz entsetzlicher Erlebnisse offen bleiben, und es gibt welche, die sind dann komplett zu. Ich persönlich reagiere bei Petra verhalten, weil ich sie – ganz subjektiv – als nicht offen erlebe. Das muß sie auch nicht sein. Es ist ihre Entscheidung, und ich habe den Teufel zu tun, die irgendwie zu kritisieren. Und meine Entscheidung, die auch niemand zu kritisieren hat, war, auf Abstand zu gehen. Ich habe Gründe dafür, und es sind von Petra ja auch nicht die ersten Postings.

    Bin ich offen für Hilfe? Oft nicht, wie oft sollte die Hilfe nach meinem Kopf gehen. Ich bin da im Falschen ziemlich hartnäckig, und die Prügel, die ich bezog, würden Dich vielleicht wundern, wenn ich sie erzählen würde. Sie waren teilweise höllisch. Aber anders lerne ich scheinbar nicht.

    Ich wünsche Petra durchaus von Herzen alles Gute, und daß sie Hilfe bekommt – und annehmen kann. Und das ist so. Allerdings gerate ich nicht in Gefühlsüberschwang, weil ich – durch viele Erfahrungen – noch einen nüchternen Blick daneben entwickelt habe. Und auch imstande bin, einige Dinge zu spüren.

    Ich erkenne langsam, daß helfen zu können ein hoher Stand ist. Sentimentalität – der größte Feind der Liebe – hat da keinen Platz.

    Aber daß Du Dich da so rausgebaggert hast, das freut mich wirklich.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt mir

    • grüß dich Matthias 🙂

      was ist eine „weiche Lilalaune Philiosophie?“ – nun, für mich z. b all jene “ geistige Hilfsmedizin “ die nur rein gedanklich wie ein Beipackzettel erläutern und helfen sollen wie jemand ein Probleme oder Probleme in den Griff zu bekommen hat ohne dabei zu versuchen “ selber mal mit-zu-fühlen, sich hinein – zu-fühlen „. Wie so manche Psychoanalytiker erstmal vieles “ in Watte legen „. Dazu zähle ich auch einige verrückt verdrehte Meditations-übungen bzw. “ Techniken “ die verwendet werden um sog. Blockaden zu lockern.

      Es gibt Menschen, die trotz entsetzlicher Erlebnisse offen bleiben, und es gibt welche, die sind dann komplett zu.

      Ja das ist sehr schwierig hier einen wahren Drahtseilakt hinzulegen wenn man das Bedürfnis hat jemanden helfen zu wollen. Hier ist noch mehr “ Fingerspitzengefühl “ angesagt als man viell. selber glauben könnte “ wie kann ich nun helfen “ !
      War es Susanne oder Lumina, die Geschichte mit dem alten und dem jungen Mann, mit dem
      “ vernarbten Herzen „.
      WIR ALLE HABEN SOO VIELE NARBEN IN UND AN UNSEREN HERZEN GETRAGEN UND TRAGEN DIESE IRGENDWIE IMMER NOCH MIT bis diese irgendwann verheilt sind. Und das kann event. über unser diesseitiges Leben hinweg führen, denke ich.
      Wenn ich ehrlich bin, jeden Tag werden weitere “ Narben in die Herzen der Menschen ge-ritzt “ durch TV,Medien Berichte,Politik und Wirtschaftsmanipulationen und durch einen GROßEN MANGEL AN LIEBE AUF DIESEM PLANETEN.

      Wer erkennt wie geistig und emotional “ vergiftet und verschmutzt “ diese Welt NOCH um uns herum existiert, der klnkt sich aus, zieht sich zurück und het keinen Teil mehr mit ihr, obwohl wir alle Teil dieser Welt mit sind.
      Ein sehr weiser Mensch sagte mal: Ihr seid kein Teil dieser Welt, obwohl ihr mitten in ihr lebt……
      Wer diese BWS Stufe erreicht blickt sozusagen über den “ tellerrand hinaus “ und hat /bekommt einen ganz anderen HALT im Leben.

      einen schönen Tag dir noch, helmut

      Gefällt mir

  • So Verständnis ich für die Situationen habe, welch da den verschiendensten Menschen passiert sind, wenn sie keine Hilfe wollen, weil sie bereits ihr eigenes Konstrukt im Kopf bereitgeleget haben, aber dennoch im Aussen nach Trost suchen, spüre ich da eine Blockade in mir. Ich hatte eine Mutter, die jammerte mir 35 Jahre ihr Schicksal vor, Tag für Tag…und Tag für Tag versuchte ich von Kindesbeinen an zu helfen….. und bis heute hat sich nichts geändert. Doch etwas – mich gibt es nicht mehr, habe mich ausgeklinkt.
    Fazit: es gibt Menschen, die vergiften ihr Umfeld, weil sie aus ihrer Opferfalle nicht rauskommen. Zudem wird im Hirn ein Botenstoff ausgeschüttet, der dich gut fühlen lässt darin. Wollte niemandem zu nahe treten.
    LG Sarah

    Gefällt mir

    • Hallo Sarah,

      da würde ich deine Reaktion im Beitrag vom 29.09. dann wohl als „getriggert“ bezeichnen;)

      Deine Geschichte mit deiner Mutter verstehe ich gut.
      Auch wenn es eine andere ist als die die ich mit meiner Mutter hatte.
      Ich habe als Kind gesehen das meine Mutter überfordert war,so übernahm ich die Verantwortung mit,für die ganze große Familie. Ist auch nicht so gut.
      Und darüber dann Anerkennung oder sogenannte Liebe zu bekommen,ist noch viel mieser.
      Da verschiebt sich alles.
      Das als einen kleinen Teil meiner Geschichte, nur um ein wenig für dich nachvollziehen zu können.

      Doch ja wir haben alle unsere Geschichten….ganz sicher sogar.

      „es gibt Menschen, die vergiften ihr Umfeld, weil sie aus ihrer Opferfalle nicht rauskommen. Zudem wird im Hirn ein Botenstoff ausgeschüttet, der dich gut fühlen lässt darin“

      es ist meist ein Teil dessen,das „Gutfühlen“ darin.
      Hat viel mit dem Außen zu tun,wie es reagiert und was geschehen würde mit dem Einzelnen und den anderen, wenn der Mensch dieses Muster verlässt!
      das nur …denn ausführlicher wollte ich darüber nicht wirklich schreiben.

      Danke das du nochmal geschrieben hast.

      lg
      Susanne

      Gefällt mir

  • Hallo,

    danke Helmut, deine Worte kommen gut bei mir an. Hast dich mit deinem Schicksal auseinandergesetzt und wie es aussieht gemeistert.
    Mein lieber Matthias, mir ist nicht ganz klar was du mit „ich bin nicht offen“ meinen könntest, weil ich schon glaube offen genug gewesen zu sein. Der Witz ist dann, wenn dann von anderer Seite wieder von Sarah kommt ich würde herumjammern. Ich jammere hier nicht rum, sondern ich habe einen kleinen Teil meines Schicksals kundgetan. Ich erwarte auch keine Hilfe, weil man körperliche Gefühle nicht wegreden kann. Also was für eine Form von Hilfe soll das denn sein. Und des Menschen sich nicht von anderen ihre Vorstellungen aufzwingen, ist genau richtig, weil viele dieser Menschen geraten durch ihr Schicksal drangsalierender Eltern in diese Situation und nicht, weil sie selbst sich dieses Schicksal ausgesucht haben. Ich suche auch nicht nach Trost und unter anderem schreibe ich auch noch von anderen Dingen, aber dafür kommt dann seltsamerweise kein Kommentar. Kann es sein, das diese Kommentare nicht verstanden werden und deshalb stürzt man sich auf ein paar Missbrauchskommentare, weil man sich an so etwas egoistisch aufgeilen kann.
    Mir kommen immer mehr Erkenntnisse in was für einer Welt ich hier lebe und ich halte es wie Helmut, ich habe mich aus dem ganzen ausgeklingt, weil das ganze um mich rum nicht mein Ding ist und ich mir das Leben anders vorstelle. Natürlich könnte ich mich auf einen gläubigen Kopffilm einlassen und mir einbilden ich werde von einer höheren Macht geliebt, aber angesichts des ganzen Umfelds und der Zustände dieser Welt, wird es wohl auch nur ein Kopffilm bleiben. Genaugenommen habe ich auch nur von meinem Missbrauch geschrieben, um klarzustellen, warum meine vorherigen Kommentare gegen die „Jungfrau“ Maria so negativ waren. Es ging dabei weder um Suche nach Hilfe, Mitleid, Trost oder herumjammern, sondern ich wollte nur eine leidige Sache aufklären, die meine Ablehnung erklärt.
    Also bitte, keine Kommentare mehr in Richtung Opferrolle…., weil ich dieses Thema für mich bereits abgeschlossen habe und mein Kommentar vom 29.10. mit der Sache auch nicht das geringste zu tun hat. Also liebe Sarah lies das nächste Mal den Kommentar etwas genauer, vielleicht erkennst du dann das es da um etwas anderes geht.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Liebe Petra Herzele,

      natürlich, in einer Art warst Du mehr wie offen, keine Frage. Mit „nicht offen“ meinte ich eher … schau‘, Du schriebst, es gibt weder Gott noch Teufel, die Dinge sind so und so, aber ich empfand nicht, daß andere Dinge noch an Dich herankommen. Außer den Dingen, von denen Du überzeugt bist.

      Ich verstehe gut, daß man nach schrecklichen Erlebnissen an allem zweifelt. Ich auch. Bei einigen Erlebnissen hatte ich nur noch eine helle Wut auf Gott, weil es außerhalb meines Verständnisses lag, wie er mir so etwas zumuten konnte.

      Wenn Du schreibst:
      Mir kommen immer mehr Erkenntnisse in was für einer Welt ich hier lebe und ich halte es wie Helmut, ich habe mich aus dem ganzen ausgeklingt, weil das ganze um mich rum nicht mein Ding ist und ich mir das Leben anders vorstelle.
      dann unterstreiche ich das zur Hälfte völlig. In der Esoterik heißt es, daß ein Mensch, der sein Menschliches nicht entwickelt hat – also nur das Tier in sich lebt – noch unter dem Tier steht. Wie man allerorten sieht. Dies sind die Menschen, die Du als „ohne Bewußtsein“ bezeichnest, dies sind diejenigen, die nur sich und ihre Triebe und Bedürfnisse sehen.
      Sie sind wirklich die Krankheit dieser Welt.

      Mein Leben habe ich mir übrigens auch GANZ anders vorgestellt (grins).

      Es gibt mittlerweile viele Menschen, welchen sich dieser Schrecklichkeiten bewußt wurden. Ein Teil landete in der Psychatrie, ein Teil verübte Selbstmord. Weil das Gegengewicht, die Hoffnung fehlte.

      Aber es gibt die andere Seite. Nicht so sichtbar, es sind auch weniger, aber sie halten die Welt – noch – im Gleichgewicht.

      Wäre es nicht eine Idee, anstatt sich aus allem auszuklinken, sich da „einzuklinken“, wo diese anderen Menschen sind? Da, wo es um Heilung, um wirkliches Menschsein geht?

      Wir schaffen es nicht alleine, und wir müssen uns finden. Die Zeit der Einzelkämpfer ist da vorbei.

      Die Jungfrau Maria ein letztes Mal: Ich meinte nie – und ich glaube, ich habe mich da klar ausgedrückt – die Jungfrau Maria, die uns von einer heuchlerischen katholischen Kirche ohne jedes Verständnis dessen, um was es da geht, präsentiert wird. Es ging mir eher um eine wirkende Kraft. Von Deinen Erlebnis her ist natürlich klar, daß Du nur noch rot siehst, wenn Du Maria hörst. Aber genausowenig, wie die Kirche mit dem Christentum zu tun hat, hat dieses verzerrte Bild der Maria mit ihrer vielleicht wahren Bedeutung zu tun.

      Wenn wir mit dieser Welt abschließen, wird es sehr schwierig. Wir müssen sehen, daß es auch Menschen gibt, die anders sind. Wir müssen sehen, daß hier Himmel und Hölle an einem Ort sind. Schon immer waren. Und daß es gut ist, zu wählen.

      Niemand verlangt, daß man an Gottes Liebe glauben muß. Ich habe da ein wenig ein anderes Problem – ich erfuhr Gottes Liebe. Das vergißt man nie. Aber womit ich nie zurechtkam, war, daß er mich trotzdem in der Scheiße drinließ. Aber vielleicht stimmt es, was die Lehrer sagen, daß man erst später weiß, wofür das alles gut war – auch das Schreckliche. Wir wissen es nicht, aber die Hoffnung ist da. Und ein Weg, den man gehen kann.

      Aber, auch offen gesagt – hätte ich nicht an meinen Lehrern erlebt, zu was ein Mensch fähig ist, welche unglaubliche Liebe er vermitteln und daß er Einblicke in ein anderes Bewußtsein geben kann, ganz konkret – ich weiß auch nicht, ob ich nicht resigniert hätte.
      Was Gott uns da zumutet, ist wirklich nicht ohne. Und ewig glauben, ohne daß man erfährt und weiß, das geht auch kaum.

      Das Fatale ist, daß solch‘ traumatischen Erlebnisse eine Selbstbestätigungstendenz haben – man dreht sich irgendwann im Kreis. Irgendwie muß man es schaffen, einen Teil seines Ich’s da herauszubringen und in Kontakt mit etwas Heilem zu kommen. Das muß man selbst tun, niemand tut das für einen, aber andere können helfen, den Kontakt herzustellen. Und irgendwie müssen die Schmerzen durchbrochen werden – vielleicht könnte Dir William Nonog helfen. Er ist einer dieser philippinischen Geistoperateure, ich mag ihn, und er hat doch erstaunliche diagnostische Fähigkeiten. Er hat von seiner Oma ein Leintuch vererbt bekommen, das legt er über Dich und sieht wie unter einem Röntgenschirm alles in Deinem Körper – und erstaunlicherweise auch die seelischen Energien. Ich habe es erlebt, und ich versichere, daß es stimmt.
      http://www.bpv.ch/content/referenten/nonog-william.html

      Wie auch immer – verzeihe mir, daß ich auf Dich normal reagiere und normal reagieren werde. Ich bin nicht sentimental, und wenn Du unter die Gürtellinie gehst (wie schon einmal bei einem Thema, *lacht*), dann haue ich zurück. Aber Du kannst Dir sicher sein, daß ich Dir wirklich von Herzen Hoffnung und Heilung wünsche.

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

      • Ein ganz wundervoller Kommentar, lieber Matthias, ich habe richtig Gänsehaut bekommen….
        Du hast das in Worte gefasst, wovon ich zutiefst überzeugt bin.
        Alles Liebe von Lumina

        Gefällt mir

        • el eremitaño loco

          allerdings ist alles ein wenig langatmig
          in der kürze,liegt die würze
          liebe grüsse uwe

          Gefällt mir

          • Hallo Uwe,

            allerdings ist alles ein wenig langatmig
            in der kürze,liegt die würze

            Du meinst so?

            weiter so, du befindest dich auf dem RICHTIGEN pfad

            In der Kürze liegt meines erachtens überhaupt keine „Würze“.
            Das Problem ist eigentlich, das alle Abkürzungen haben wollen
            und nicht bereit sind, in die Tiefe zu gehen. Aber es gibt
            keine Abkürzungen, da ist nur Enttäuschung vorprogrammiert –
            und dann sagt man halt – „das funktioniert eh nicht“ ..

            Und Uwe, jemanden zu sagen, er wäre auf dem richtigen Weg –
            ich finde das ganz schön anmaßend. Ich meine, wer sind wir,
            sowas überhaupt jemanden sagen zu können? Um derartiges
            zu beurteilen, müsste man denjenigen Menschen sehr gut kennen –
            und dann wäre ich da immer noch sehr vorsichtig.

            freundliche Grüße,

            Gefällt mir

  • Hallo Matthias,

    jetzt lass mich doch bitte mal mit deinem Gott und deiner Maria in Ruhe. Ich lasse mir nicht einen Glauben aufzwingen, der keinerlei geistige Liebe in sich hat. Weil Liebe ist mehr als nur ein Gefühl, es ist ein ganzer Geist und in dieser Welt ist von dieser geistigen Liebe nicht das geringste vorhanden. Diese geistige Liebe die nicht da ist, achtet darauf das es den vorhandenen Lebewesen „gut“ geht und nicht das man von allen Seiten nur gefickt wird. Diese Welt fickt einen Seelisch, Geistig und Körperlich von allen Seiten.
    Einé geistige Liebe, die mehr ist als nur ein Gefühl. Wir leben in einer Welt, wo ringsum alles am aussterben ist, Menschen die ihr Leben nur noch mit Psychopharmaka oder Drogen ertragen können, Alkoholiker die ihre Kinder schon nach der Geburt zerstören. Also diese Liebesform in der wir hier Leben, wird einem Gehirnwäschemässig ins Gehirn gepflanzt, als etwas undefinierbares und die Geistige Liebe die es nicht gibt. Ich habe jetzt über Jahrzehnte gebraucht um diese Gehirnwäsche Gott, Jesus und Maria loszuwerden und ich bin heilfroh diesen Müll losgeworden zu sein, weil dieser Glaube mir nicht das geringste gebracht hat.
    Ich bin in einer geistig verrückten und pädophilen Welt aufgewachsen. Habe Gott, Maria und Jesus angefleht mir zu helfen, schon als kleines Kind. Wurde niemals erhört, weil es da nichts gibt das einen erhören könnte. Die meisten Menschen die es geschafft haben, graben sich nämlich allein aus ihren eigenen seelischen Qualen heraus, weil in dieser Hirnlosen Welt das der einzige Weg ist es überhaupt zu schaffen. Ich war Jahrzehntelang mit diesem Rattenschwanz Glauben unterwegs, habe im Jahre 2003 den Lieben Gott behalten und die Kirche aus meinem Leben entfernt und habe das Kapitel jetzt entgültig abgeschlossen. Genau das schreibe ich auch. Also offen gegenüber etwas sein, das ich mühsam losgeworden bin, macht keinen Sinn.
    Und zum Abschluß, ich erwarte keine Hilfe. Ich würde einfach nur hin und wieder einen Kommentar loswerden, ohne permanent helferisch beackert zu werden. Ich bin nach wie vor auf meinem eigenen spirituellen Weg, weil ich immer mehr begreife was Bewusstsein ist und wenn ich den ganzen falsch gelebten Schrott meines bisherigen Daseins abgearbeitet habe, werde ich innerlich und äußerlich frei leben können.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • el eremitaño loco

      moin,moin petra
      tu was du tust wenn dein HERZ es dir sagt, du befindest dich ebenfalls auf dem richtigen pfad.
      lasse dich bitte nicht wuschig machen, ich weiss was du mitTEILEN möchtest

      ganz liebe grüsse uwe

      Gefällt mir

      • Hallo Uwe,

        was mich auch ein wenig wundert – sowohl Leanie wie auch Du wissen also, daß sich Petra auf dem richtigen Pfad befindet? Ist das nicht ein bischen unreflektiert?

        Da in der Kürze die Würze liegt, belasse ich es dabei.

        Gruß – Matthias

        Gefällt mir

    • Hallo Petra,

      Das ist genau die Sache, warum ich bei ziemlich verhalten bin – Du unterstellst ständig.

      Ich lasse mir nicht einen Glauben aufzwingen
      WER zwingt Dir denn seinen Glauben auf? Oder willst Du damit ausdrücken, daß ich nicht mehr von den Dingen schreiben darf, die ich erfahren habe?

      in dieser Welt ist von dieser geistigen Liebe nicht das geringste vorhanden
      Kurz und knapp – Du mußt blind sein, um solche Menschen nicht getroffen zu haben.

      Und zum Abschluß, ich erwarte keine Hilfe. Ich würde einfach nur hin und wieder einen Kommentar loswerden, ohne permanent helferisch beackert zu werden.
      Permanent helferisch beackert? War der link, den ich mit dem Heiler schrieb, schon eine Beackerung? Und wer beackerte Dich sonst noch?

      Ich bin nach wie vor auf meinem eigenen spirituellen Weg.
      Unter Spiritualität verstehen wir offenbar etwas Verschiedenes, aber viel Vergnügen bei Deinem weiteren spirituellen Weg.

      Ich lasse Dir Deines. Aber kommentiere dann bitte auch nicht weiter die Dinge, welche ich erfahren habe.

      Gruß – Matthias

      Gefällt mir

  • Liebe Petra
    Wenn du die Welt so siehst, wie du sie beschreibst, mit all deinen verfickten Worten, dann wirst du auch vom Leben gefickt. (Habe mich nun extra deinem Vocabulares bedient)
    Gibt ne geilen Song: „das Leben fickt mich jeden Tag, ungeschützt und ungefragt…..“

    Ich gebe dir in einem Punkt recht: es gibt da oben im Himmel keinen Gott mit weissem Bart, der dir alles abnimmt im Leben. Aber es gibt eine unerschöpfliche Kraft namens Liebe, die sich in allem offenbart, wenn man es sehen will.
    Alles Gute und viel Power für deinen Weg…
    Sarah

    Gefällt mir

  • @ Sarah und Petra

    Zitat: Aber es gibt eine unerschöpfliche Kraft namens Liebe, die sich in allem offenbart, wenn man es sehen will.

    So denke ich auch. Hass und Wut – so verständlich sie auch sind- können meiner Ansicht nach niemals der Weg zur Heilung sein. Eine Zeitlang sind sie sicher notwendig, weil menschlich, – aber dann verstricken sie den Menschen nur noch tiefer…
    Es gibt doch dieses Spruch:
    „Gegen die Dunkelheit anzukämpfen ist sinnlos, zünde nur ein Licht an und es wird hell… “

    Ich finde, dass der Buddhismus, wie natürlich auch vieles andere, – sinnvolle Antworten zu geben hat.

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt mir

  • Hallo Sarah,

    nur mal um eines klarzustellen. Mein Vokabular ist im Grunde einwandfrei, aber wenn Erwachsene auf kleine Kinder draufsteigen, kann ich mich nur noch dieses Wortes bedienen, weil mehr als das ist es dann auch nicht mehr. Mit Lust und Sexuellen Vergnügungen hat das nämlich nichts zu tun. Und ich würde dir mal extrem wenig einfühlungsvermögen unterstellen, wenn du nicht nachvollziehen kannst, das ein Mensch sich nicht so gut (besch….) fühlt, wenn er nach 44 Jahren feststellt als Kind permanent vergewaltigt worden zu sein. Du schreibst Müll und deine Meinung ist auch Müll. Da schreibt ihr etwas von Liebe, aber wenn es dann um Probleme anderer geht ist von dieser Liebe keine mehr da, weil ihr keine in euch habt. Alles schöne Worte, aber die wenig mitfühlenden Worte zeugen jetzt wenig von Liebe, sondern von einem extrem egoistischen Charakter der nur an sich denkt und sich um die Probleme anderer einen Sch.. schert. Die unerschöpfliche Kraft dieser Liebe, die vielleicht dich getroffen hat, herzlichen Glückwunsch, aber unglaublich viele Menschen dabei ausnimmt. Von diesen althergebrachten Geschwätz emotionloser Menschen habe ich die Schnauze voll, weil da ist kein Herz für andere sondern nur für sich selber. Dein Charakter ist mir im Leben mehr als einmal begegnet und immer sind es Menschen, die einem geschändeten, schwer geschädigten KInd einreden wollen, man wäre selbst Schuld daran. Ich hoffe Ansichten wie deine sind irgendwann einmal überholt. Denn solche Ansichten führen das Opfer in eine Schuldfalle, während die Täter ungesühnt und schuldfrei einfach weiteragieren. Mach mal deine Äuglein auf und schau dich um, so wie du die Welt siehst ist sie nämlich nicht. Und die heile Welt die einem da vorgegaugelt wird auch nicht, weil tagtäglich werden im geheimen Häuslein kleine Kinder vergewaltigt und dann kommt der Vergewaltiger mit Anzug und Krawatte ins Büro um dir einen schönen Morgen zu wünschen. Und wenn dann mal was in der Zeitung steht, zünden wir alle ein Kerzlein an, schneuzen ein paar mal ins Taschentuch, um eine Stunde später weiterzuleben als wäre nichts gewesen. Ich habe von den Lügen und den Heucheleien die Schnauze gestrichen voll.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra Herzele,
      Nein, deine Vokabular ist leider nicht einwandfrei. Du redest natürlich aus
      deinem Schmerz heraus, das kann ich verstehen. Aber hast du dir mal die Energie
      angeschaut, die du die letzten Kommentare so rausgeworfen hast?
      Dir wurde kompetene Hilfe angeboten, auch von Matthias, die du ja
      nicht haben willst. Aber du brauchst Hilfe – finde jemand ..

      Du hast Zuspruch erhalten, und Mitgefühl – aber das willst du auch nicht.
      Was willst du dann? Einfach deinen Zorn auf Gott und die Welt,
      in die Kommentare reinbrettern und loswerden?

      Tut mir leid, Petra Herzele, das ist nicht der richtige Ort dafür.
      Hier haben einige versucht dich zu erreichen, außer Helmut ist
      das keinem gelungen. Diese Welt beinhaltet das schlechte, wie das Gute,
      wir haben zu wählen und wir können wählen. Als Kind konntest du das nicht,
      aber jetzt, als die Erwachsene Petra kannst du das.

      Ich habs auch nicht so mit der „Mutter Maria“ oder Maria Magdalena,
      aber ich weiß trotzdem, daß diese Energien ziemlich hoch sind und
      ein Ideal repräsentieren, wo man sich orientieren kann. Sie existieren ..

      Dein Bild von der Welt entspricht nur einem Teil und nicht der
      ganzen Wirklichkeit. Es ist schlimm, daß dir das zugestossen ist,
      aber wenn du dir jetzt ständig bestätigen lassen willst, daß die
      ganze Welt so wäre, dann verpasst du ne Menge. Aber wie gesagt,
      du hast die Wahl – immer wieder.

      Ich möchte dich nur bitten, künftig auf Wörter zu verzichten,
      die eine Energie von Erbrochenem über meinen Blog ausstrahlen.
      Wenn du das nicht beherzigst, bleibt mir leider nichts anderes übrig als
      dich zu sperren.

      lg,

      Gefällt mir

      • grüß euch Stefan und Petra 🙂

        Was willst du dann? Einfach deinen Zorn auf Gott und die Welt,
        in die Kommentare reinbrettern und loswerden?

        Tut mir leid, Petra Herzele, das ist nicht der richtige Ort dafür.
        Hier haben einige versucht dich zu erreichen, außer Helmut ist
        das keinem gelungen. Diese Welt beinhaltet das schlechte, wie das Gute,
        wir haben zu wählen und wir können wählen. Als Kind konntest du das nicht,
        aber jetzt, als die Erwachsene Petra kannst du das.

        Ja genau so ist es Stefan, auch ich musste das erst erkennen und dann “ LERNEN “ in mein neues Leben einzufügen.

        liebe Petra, auch jetzt noch begleiten mich hin und wieder diese Alptraum-haften Schmerzenund bes. dann wenn ich mal wieder auf all die leider noch “ Grausamkeiten “ stoße die Menschen sich gegenseitig antun sowie der Schöpfung als Ganzes. Dann zerreisst es mich innerlich immer wieder.
        Doch ich habe gelernt meine Aufmerksamkeit auf mein innerstes Kind in mir zu legen, eine immer wieder tiefe Innen-anschau meines Selbstes und GENAU dahin und darin habe ich meine HEILUNG gelegt. Und ich habe Hilfe “ von oben erhalten “ weil ich flehentlich gewünscht und gehofft habe denn nur WER – WIRKLICH – SUCHT NACH HEILUNG WIRD DIESE AUCH FINDEN.
        Ich bin auch wie du durch “ die Hölle gegangen “ und nur eines hilft wirklich:
        ICH WILL…………….immer wieder ICH WILL……………………
        Umso mehr du WILLST,WÜNSCHT und MÖCHTEST und das mit GANZEM HERZEN , keine HALB-HERZIGKEIT !!! umso mehr “ Türen und Fenster werden dir geöffnet werden „.
        Versuche es mal zu BE-HERZIGEN liebe Petra HERZELE 🙂 🙂 🙂

        Helmut

        Gefällt 1 Person

    • Hey,
      ich möchte doch mal für Petra Herzele ein gutes Wort einlegen, was sie hier tut ist nach meiner Auffassung bereits die Aufarbeitung ihrer schweren Kindheitserlebnisse. Das Herausschreien ihrer Wut und des Zornes ist doch ein erster Schritt in diese Richtung. Es ist erst einmal das Aufbegehren und Ablehnen von allem. Haben das, wenn auch in abgeschwächter Form nicht die Meisten schon erlebt? Wenn Petra hier durch ist, wird sie für weitere Einsichten offen sein. Ich bin erstaunt, dass das so wenige erkennen…

      Helmut, du scheinst hierbei schon einen Schritt weiter gekommen zu sein. Offenbar hast du deshalb genug Einfühlungsvermögen, um Petra gut zu verstehen.
      Ich wünsche euch beiden und vor allem dir, liebe Petra, viel Kraft, Mut, Geduld und Liebe auf dem Weg.

      Und noch etwas, man muss nicht alle Hilfe ablehnen. Kompetente Hilfe kann den eigenen Prozess unterstützen und damit verkürzen. Schwierig ist es halt zu erkennen, was gerade die richtige (kompetente) Hilfe ist, die gebraucht wird. Hier setzt dann Intuition an, da möchte ich Matthias beipflichten…

      Ich wünsche allen einen angenehmen Feiertag und ein schönes WE.
      LG

      Gefällt 1 Person

      • „Ich wünsche allen einen angenehmen Feiertag und ein schönes WE.“

        das wünsche ich dir auch liebe Monika

        Gefällt mir

      • Liebe Monika,

        ich dachte eine Weile über Deinen Kommentar nach – die Frage ist halt, wo setzt man die Grenze. Man muß es nicht, aber ich denke, für Therapie ist dieser Raum hier eigentlich nicht geeignet. Und ein Herausschreien des Zorns erleichtert zwar, aber – hm – das ist noch keine Umwandlung. Und eine Heilung auch nicht.

        Wie auch immer – es ist ungefragt nicht meine Sache, mir jetzt öffentlich über Petra Gedanken zu machen. Ich kann nur aus meinen ganz subjektiven Erfahrungen heraus sagen: Es bringt nichts, die Leute in ihren Fehlhaltungen zu ermuntern. Es bringt allerdings auch nichts, es ihnen zu sagen – die kriegen dann halt eine Wut, fühlen sich mißverstanden, und dann hören die erst recht nicht zu.

        Früher einmal hörte ich stundenlang mit großer Empathie zu. Solange ich die Gefühle der Leute bestätigte, war alles in Ordnung. Aber wehe, du kommst mal auf die wahren und vielleicht nicht so schmeichelhaften Ursachen zu sprechen…

        Die besten Therapeuten, die ich kenne, haben die wenigsten Patienten. Mir wurde langsam klar, warum – die Menschen wollen alles tun, nur nicht das, was sie wirklich heilen würde. Und sie riechen sofort, wenn jemand fähig wäre und halten sich ferne.

        Die Fehlhaltung, wegen der sie Probleme haben, vermeidet alles, was ihren Bestand, ihre „Existenz“ gefährden könnte. Sie hat meistens eine Art Eigenexistenz entwickelt und fühlt sich so an, wie wenn sie zum Ich dazugehören würde. Und sie benutzt jeden Trick, daß das Problem, aus dem sie ihre Existenz bezieht, bleibt.

        Mittlerweile habe ich genügend gelernt, um das zu erkennen.

        Kurz und gut – das mag ernüchtend klingen, aber die meisten Menschen wollen nicht geheilt werden. Ich brauchte Jahre, um diese Illusion loszuwerden, daß die Menschen gesund werden wollen.

        Es sind nun persönliche Entscheidungen, wie man reagiert. Ich habe mich entschlossen, klar zu reagieren – meist weiß ich nach einiger Zeit, ob jemand offen ist oder nicht. Für jemanden, der offen ist, nehme ich unbegrenzte Zeit – wo dies nicht der Fall ist – ganz egal, was der andere erlebt hat – sage ich früher oder später, besonders wenn der andere übergriffig wird, das war’s mit uns.

        Alles andere macht keinen Sinn, obwohl ich natürlich weiß, daß man oft meint, man müsse dem anderen zuhören, empatisch sein und ihn verstehen, auch wenn er den größten Müll fabriziert. Man rutscht da leicht in eine Sentimentalität hinein, weil es einem ja gemeinsam in dieser Welt so schlecht geht und man sich gegenseitig bestätigt.

        Verstehen tue ich viele, aber das Seltsame ist, daß Verstehen oft damit gleichgesetzt wird, daß man dem anderen mit Bestätigungen kommt. Nein, WEIL man den anderen versteht, ist manchmal Klarheit und Härte angezeigt.

        (lacht) – genausowenig, wie es für mich als Mann heißt, daß wenn ich eine Frau verstehe, daß ich dann nach ihren Vorstellungen handeln muß.

        Trotzdem, natürlich – es gibt da nie EINE richtige oder falsche Reaktion. Wenn jemand von seinem Naturell her anderes reagiert, dann ist das gut und in Ordnung. Es wäre ja auch schlimm, wenn jemand hier von allen Seiten nur die gleiche Antwort bekäme. Oder wir alle gleicher Meinung wären.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • Lieber Matthias,
          ich war kurz verreist…🙂
          Du schreibst doch ganz richtig, für Therapie ist dieser Raum nicht geeignet, also bleibt nicht mehr, als hier zu beobachten und so wie es Stefan gemacht hat, eventuell Grenzen zu setzen. Petra hat ja auch signalisiert, dass sie Hilfe (noch) nicht annehmen möchte.
          Ich verstehe dich und deine Ansicht sehr gut, leider ist es oft so, dass viele Menschen lieber eine Pille vom Arzt wollen, als aktiv selbst an ihrer Gesundheit zu arbeiten…
          LG

          Gefällt mir

  • Ach liebe süsse Petra…… ich knuddel dich trotzdem 🙂
    Weisst du, deine Worte perlen an mir ab, wie an einem mit Nanopartikel bestäubten Regenmantel.
    Schönen Abend dir…. pass auf dich auf.
    Sarah

    Gefällt mir

    • Liebe Sarah,

      ich kann Dich ja verstehen… aber so ’nen bischen muß ich jetzt an diese amerikanischen Filme denken, wo sich zwei Frauen mit zuckersüßen Worten gegenseitig die Dolche in den Rücken rammen…

      LIebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

  • Lieber Matthias
    Willst du eine Show sehen?
    Nein, nein, ich gehöre nicht zu dieser Sorte Mensch. Tut mir leid. Ich meine es genau so, wie ich es geschrieben habe.
    Zudem ist Liebe die stärkste Waffe.
    LG Sarah

    Gefällt mir

    • Liebe Sarah,

      (lacht) – ich sprach nur von einem Bild, welches in mir hochstieg…
      Ähnlichkeiten mit hier anwesenden Personen sind natürlich ausgeschlossen.
      (Ich meinte es auch eher humorvoll.)

      LG
      Matthias

      Gefällt mir

  • Grins @ Matthias…. ja, wahrscheinlich hat es echt lustig ausgesehen…. kenne den Film dazu wohl nicht….🙂
    Guten Abend allerseits
    Sarah

    Gefällt mir

  • Noch kurz zu Petra Herzele:

    in dieser Welt ist von dieser geistigen Liebe nicht das geringste vorhanden.

    Also auch hier nicht. Kann ja sein – wir sind noch Lernende. Aber wir bemühen uns – jeder auf seine Art. Und wir versuchen – nun gut, auch nicht alle – dem anderen zuzuhören und ihm seine Meinung zu lassen.

    Was ich bei Dir nicht so empfand. Andere Meinungen machtest Du mehrfach herunter, den Fakt, daß andere Menschen andere Erfahrungen machen können, die real sind, nahmst Du nicht zur Kenntnis.

    Für mich – ich schrieb es schon mehrfach – hat Liebe auch etwas mit Zuhören zu tun, mit Respektierung anderer Meinungen. Beides fand ich bei Dir nicht, aber Du beklagst Dich über eine kalte, unmenschliche Welt. Darf ich dann fragen, wo ist Deine Anteilnahme, Deine Toleranz? Dein Zuhören bei anderen Meinungen und Erfahrungen?

    Der etwas bittere Treppenwitz bei der Geschichte ist, daß Du damit genau den Anderen, der Dir anfangs mit Mitgefühl oder Sympathie entgegentritt, dazu bringst, sich abzuwenden. Du bist in einem sich selbst bestätigenden Teufelskreis, indem Du den Menschen ihre Erfahrungen nicht belässt, wenden sie sich ab und Du kannst dann mit Recht sagen, auch hier ist keine Liebe.

    Wobei Du, was Deinen Anteil daran betrifft, beide Augen zumachst. Dabei wird Dir, genau hier, ohne Gott, ohne Esoterik, ohne alles, genau gezeigt, was hier schief läuft. Aber man muß für das, was das Leben lehrt, offen sein.

    Ich hatte ein gutes Gefühl (und ich behaupte mal unverschämterweise, daß ich auch eine gute Intution habe, obwohl ich ein Mann bin…), als Renate Dir ihre Hilfe anbot. Aber ich wußte schon, daß Du sie nicht annehmen würdest.

    Meine Art hier, wie ich Einzelnen gegenübertrete, ist sehr verschieden, je nachdem, was mir von dem Anderen entgegenkommt. Und was ich von ihm spüre. Genauso ist mein Verhalten Dir gegenüber ein Echo, welches speziell mit Dir zu tun hat. Und welches seine Gründe hat.

    Ich schrieb: „Irgendwie muß man es schaffen, einen Teil seines Ich’s da herauszubringen und in Kontakt mit etwas Heilem zu kommen.“ Du schaffst es nicht alleine. Ich weiß, auf zehn unfähige Therapeuten kommt ein fähiger, aber dann sucht man eben solange, bis man einen findet. Dir bleibt kaum eine andere Wahl.

    Zu 99% wirst Du meinen Kommentar wieder in den falschen Hals bekommen, und ich schreibe ihn auch wider besseres Wissen. Aber vielleicht durchschaust Du ja doch die Mechanik von dem Teufelskreis, von dem ich oben geredet habe.

    Grüß – Matthias

    Gefällt mir

  • Liebe Matthias und alle, die es lesen wollen.
    Man mag mich vielleicht ab und an als direkt und rüppelhaft ansehen, aber ich spüre einiges zwischen den Zeilen, daher ging ich den direkten Weg und sprach an, was mir auffiel. Und so sind wir nun am gleichen Punkt angelangt, lieber Matthias.
    Jeder von uns trägt sein eigenes Kreuz (das wollte damals Jesus demonstrieren). Doch zu oft vetrinkt man im eigenen Leid. Was mich bei Petra erstaunt: sie schrieb, dass sie erst mit 44 erfahren hat, was ihr als Kind widerfahren ist…. mich würde interessieren, wie sie denn die 44 Jahre bis dahin ohne dieses Wissen gelebt hat. Wie gesagt, ihre Worte, ihr Vokabular, all dies erinnert mich sehr an jemanden aus meinen direkten Umfeld. Daher perlt es auch sehr an mir ab. Denn ich sehe das verletzte Kind dahinter und dass es nichts mit mir persönlich zu tun hat.
    Schönen Tag euch
    Sarah

    Gefällt 1 Person

  • Liebe Sarah,

    mir fiel bei meinem vorigen Kommentar noch etwas zu Dir ein – aber ich biß mir auf die Lippen und dachte, nein, das wird zuviel (lacht) – aber jetzt schreibe ich es doch.

    Es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen Petra und Dir – Ihr beide habt aus schlechten Erfahrungen heraus argumentiert, Du mit Deiner Mutter und Petra mit dem Mißbrauch. und bei beiden haben sich dann Emotionen an die Argumente geheftet.

    Was bedeuten würde… aber nein, jetzt halte ich die Klappe, bevor ich mich noch gänzlich unbeliebt mache…🙂

    Sicher, das mit dem Erfahren des Mißbrauchs nach 44 Jahren klingt erstmal seltsam, aber das gibt es. Aber das möchte ich bei Petra belassen.

    Liebe Grüße
    Matthias

    Gefällt 1 Person

  • Lieber Matthias
    Du machst dich doch nicht unbeliebt. 🙂
    Ich habe kaum argumentiert, eigentlich habe ich mehr oder weniger nur Worte kassiert. Aber das ist ok. Ich habe aufgrund meiner Erfahrungen ein Muster erkannt und dies hier Thematisiert. Ich selbst kaue nicht mehr an meiner Vergangenheit rum, das ist der grosse Unterschied. Durch Selbstliebe, Selbstakzeptanz, habe ich erkennen dürfen, dass ich mich an erste Stelle setzen musste, ansonsten ich drauf gegangen wäre. Und es war so heilsam! Ich ging übrigens den Weg der Christusliebe. (Heilung mit Maria Magdalene und Jesus). Ich konnte eine Menge lernen und das macht doch das leben aus: aus jeder Situation das Beste daraus zu machen und es beim nächsten Mal besser zu tun.
    Es grüsst Sarah

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Sarah!

      Zitat: “ … Ich selbst kaue nicht mehr an meiner Vergangenheit rum, das ist der grosse Unterschied. Durch Selbstliebe, Selbstakzeptanz, habe ich erkennen dürfen, dass ich mich an erste Stelle setzen musste, ansonsten ich drauf gegangen wäre.“….

      Das finde ich großartig.

      Es ist wirklich eigenartig, warum so wenige Menschen glücklich sind. Warum das Unglücklichsein solch eine Faszination ausübt. Aber vielleicht liegt es daran: Unglück macht einen zu etwas Besonderem. Eigentlich ist alles in der Existenz glücklich, nur der Mensch nicht. Dadurch, dass er unglücklich ist, fühlt der Mensch sich wichtiger. Wenn jemand unglücklich ist, wird er immer die Aufmerksamkeit anderer Menschen auf sich ziehen. Er wird bedauert und umsorgt. Feindseligkeit wird ein unglücklicher Mensch kaum erfahren, zu groß ist die Angst der anderen, als gemein zu gelten.

      Andersherum wird ein wirklich glücklicher Mensch oft angefeindet. Natürlich, denn seine Lebensweise verletzt das Ego der anderen. Sie empfinden dann ihr eigenes Unglück als umso stärker .

      Ich finde es wundervoll, alle Dinge immer so zu betrachten, dass ich etwas Gutes darin finden kann, was mich glücklich macht. ( und im Grunde damit auch andere….) Und da gibt es wirklich vieles. Und ganz besonders sind es die kleinen Dinge des Alltags, der Gegenwart, die so wenig beachtet werden. Ich übe es schon ziemlich lange und – ich wage es kaum zu sagen,–😀 – habe mir ein ( weitestgehend) glückliches Leben geschaffen.

      Liebe Grüße von Lumina

      Gefällt mir

      • Nachtrag:

        Wenn ich mir meinen eigenen Beitrag so durchlese, hört sich das alles sehr theoretisch an!😦 😦😦

        Ich wollte auch damit niemanden irgendwie „angreifen“, der ein schweres Schicksal hat.

        Theoretisch über manche Sachen, Gemütszustände etc. nachzudenken, macht mir einfach Freude.

        Und auch ich war nicht immer glücklich.

        Was ich eigentlich ausdrücken wollte, war, dass man, -wie Sarah es schon schrieb, – durch Selbstliebe und Akzeptanz die Vergangenheit nicht immer mit sich herumschleppen muss, sondern sein Leben verändern kann, wenn man es schafft, durch ständige Bemühung, das Positive, Schöne und Erfüllende an jedem Tag auch wahrzunehmen .

        Liebe Grüße von Lumina

        Gefällt mir

        • „Wenn ich mir meinen eigenen Beitrag so durchlese, hört sich das alles sehr theoretisch an!“

          tut es für mich nicht😉

          jeder der deine Beiträge liest,darf selbst entscheiden,
          wie auch immer das aussieht.

          „Theoretisch über manche Sachen, Gemütszustände etc. nachzudenken, macht mir einfach Freude. “

          deshalb alleine schon.
          ich empfinde deine Schreibweise als positiv.

          Susanne🙂

          PS:
          ich glaube man kann nicht immer durchgehend glücklich sein, zufrieden ja!
          die glücklichen Momente erleben und sehen und fühlen.
          Menschen die Positives ausstrahlen verteilen ihr Glück🙂

          Gefällt mir

      • Hallo liebe Lumina,

        auch wenn du Sarah angesprochen hast,erlaube ich mir etwas dazu zu schreiben,
        da deine Worte mich ansprechen🙂

        Zitat:
        “ Andersherum wird ein wirklich glücklicher Mensch oft angefeindet. Natürlich, denn seine Lebensweise verletzt das Ego der anderen. Sie empfinden dann ihr eigenes Unglück als umso stärker . “

        ….
        danke dir für diese Worte,denn das konnte ich in den letzten 2 Jahren besonders stark erfahren.
        Es ist nicht nur das Unglück welches vielleicht stärker empfunden wird,sondern auch das Glück,oder die Liebe die gespiegelt wird,die derjenige selbst nicht spüren kann, aber irgendwie doch wahrnimmt,wie auch immer.
        Und das tut sehr weh!
        Deshalb ist es erstmal bedingt einfacher “ um sich zu schlagen“ und alles als „schlecht“ darzustellen, wie im eigenen Muster erlernt und angeblich einfacher zu leben,
        da es vertraut ist,egal wie unglücklich es ist und wie sehr sich der Kreislauf wiederholt.

        ……
        Mir wurde fast regelrecht untersagt mich so zu zeigen,im Einklang mit mir und dieses auszustrahlen.
        ich glaub ich war am ‚falschen‘ Ort mit den ‚falschen‘ Menschen zusammen.

        Nicht das sie falsch wären, nein ich liebe diese Menschen,doch für mich war es die Erkenntnis mich davon zu trennen,entweder vorübergehend oder ganz,
        da es Mir nicht gut tut.

        Zitat:
        „Feindseligkeit wird ein unglücklicher Mensch kaum erfahren, zu groß ist die Angst der anderen, als gemein zu gelten. “

        …..
        das sehe ich ein wenig anders,denn Feindseligkeit kann es auch geben, und diese kann aus der eigenen Verletztheit her stammen,da man diese bisher selbst nicht angenommen hat!
        Ja du hast „kaum“ geschrieben,doch genau dieses „kaum“ gibt es leider immer häufiger in unserer Gesellschaft.

        Zitat:
        “ Ich finde es wundervoll, alle Dinge immer so zu betrachten, dass ich etwas Gutes darin finden kann, was mich glücklich macht. ( und im Grunde damit auch andere….)
        Ich übe es schon ziemlich lange und – ich wage es kaum zu sagen,–😀 – habe mir ein
        ( weitestgehend) glückliches Leben geschaffen. “

        schön das du es gesagt hast,denn darum geht es ja nicht wahr😉

        einen lieben Gruß
        Susanne

        Gefällt mir

        • LIebe Susanne !
          Danke Dir !

          Und ja : „Deshalb ist es erstmal bedingt einfacher ” um sich zu schlagen” und alles als “schlecht” darzustellen, wie im eigenen Muster erlernt und angeblich einfacher zu leben,
          da es vertraut ist,egal wie unglücklich es ist und wie sehr sich der Kreislauf wiederholt“…

          Solche Menschen habe ich auch mehrmals erfahren. (Aber auch andere, die sich herzlich mitfreuen können )

          Und es ist irgendwie jedes Mal traurig, Glück und Freude nicht teilen zu können. Aber da kann man nichts machen, jeder ist „seines eigenen Glückes Schmied“, wie man so schön sagt.

          LG von Lumina

          Gefällt mir

      • Danke liebe Lumina🙂
        Schön, dass du mich richtig verstehts und gelesen hast! Wunderbar.
        Sei lieb gegrüsst, Sarah

        Gefällt mir

  • Hallo Leute,

    lass jetzt niederes Bewusstsein an mir vorüberziehen und schenke mir jedes weitere Wort.

    Schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s