So viel hab`ich zu danken …..

Und ich danke für diesen Beitrag .. Zwinkerndes Smiley

geschrieben von Angela

Schon lange wollte ich einen Artikel über dieses Thema schreiben, denn ich halte Dankbarkeit für eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben.

Wir alle haben als Kinder gelernt, bitte und danke zu sagen, doch haben wir dieses Danken auch von Herzen empfunden? Es war wohl eher eine mechanische Äußerung und so ist es bei vielen Menschen auch heute noch geblieben . Das Anspruchsdenken herrscht vor und vieles wird als selbstverständlich genommen. Das ist sehr schade, denn ein Mangel an Dankbarkeit beraubt uns einer wundervollen Erfahrung und der Möglichkeit zu innerem Wachstum.

Lieben wir nicht alle Menschen, die Dankbarkeit ausstrahlen? Sie sind für alles, was ihnen geschenkt wird, dankbar, seien es materielle Güter oder irgendeine Form von Zuwendung. – und  drücken es auch mit Worten aus. Dadurch haben wir den starken Drang, ihnen noch mehr Gutes zukommen zu lassen. Was unterscheidet diese Menschen von anderen?

Sie leben aus ihrem Herzen heraus,, denn nur, wer über genug Liebe verfügt, kann dankbar sein. Ein dankbarer Mensch erkennt in seinen Mitmenschen primär das Göttliche und wird das auch in Form von Wertschätzung und liebevollen Worten ausdrücken. Dadurch entsteht ein wirklicher Herzens-Kontakt und der Strom der Liebe kann fließen.

In jedem Moment, in dem wir mit irgend etwas unzufrieden sind, könnten wir innehalten und das, was wir schon besitzen, wirklich wertschätzen. Das Universum regiert darauf in ähnlicher Weise wie wir selbst und wird uns noch mehr von allem Guten zukommen lassen. Wir geraten in eine Resonanz der Liebe und diese Schwingung zieht die Essenz dessen an, was wir ersehnen.

In Schweden gibt es einen schönen Brauch. In jeder Familie wird am Ende eines Gemeinschaftsessens von allen Teilnehmern der Satz “ Danke für die Mahlzeit“ ausgesprochen. Das ist eine liebevolle Geste und macht bewusst, dass nichts als selbstverständlich hingenommen werden sollte.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seinen Dank an das Universum auszusprechen. Wir können es in Gedanken tun, jedoch ist es noch wirkungsvoller, wenn wir es laut aussprechen oder unseren Dank aufschreiben. Er gerät dann leichter in „Die Welt der Formen“ und kann sich auf vielerlei Weise in unserem Leben manifestieren.

Eine sehr wirkungsvolle Übung könnte darin bestehen, , sich jeden Abend kurz aufzuschreiben, was wir am Tag an Wunderbarem und Schönem erlebt haben, und dann dafür zu danken. Das können ganz kleine Dinge sein: ein unverhofftes Lächeln, eine liebevolle Geste, das Schnurren eine Katze oder ein Kompliment, die Schönheit eines Sonnenuntergangs, das gute Gelingen eines Vorhabens , ein gerade passender Parkplatz und vieles mehr.

Falls wir uns darauf konzentrieren, werden wir uns wundern, mit wie vielen schönen Dingen wir jeden Tag beschenkt werden. Die Wahrnehmung verstärkt sich und unser Gefühlskörper, der ja im allgemeinen unruhig hin-und her schwingt, wird friedlich. Negative Erlebnisse treten in den Hintergrund und wir können uns mehr auf unser höheres Wesen konzentrieren.

Es gibt noch einen weiteren positiven Effekt der Dankbarkeit:

Indem wir unser Herz öffnen und danken, verbinden wir unsere beiden Gehirnhälften, und das führt uns über unser normales emotionales Denken hinaus. Wir sind dann imstande, unser Leben als Ganzes zu überschauen und unser Denken und Fühlen spielt sich auf einer höheren Ebene ab.

Große Dankbarkeit sollten wir auch unserem Körper entgegenbringen. Jede unserer Zellen besitzt ein eigenes Bewusstsein, sozusagen eigene Gefühle . Wenn wir nun an unserem Körper herum mäkeln, oder über eine Krankheit entsetzt sind, wird er das nicht so gut aufnehmen. Wenn wir ihm, oder einzelnen Organen dagegen für die gute Arbeit danken , ihn liebevoll behandeln, werden die Zellen auch ihre Energie steigern und er wird es uns durch gute Gesundheit danken.

Auch für unangenehme, schmerzliche Erlebnisse können wir letztendlich dankbar sein, denn gerade sie zeigen uns auf, was wir in unserem Leben noch verändern sollten, um heil und ganz zu werden. Der eigentliche Sinn einer Erfahrung zeigt sich oft erst später.

Dazu gibt es ein paar Zeilen von Paul Coelho, die es uns ermöglichen, hinter die Dinge zu schauen und in allem das Sinnvolle zu sehen:

Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben. Sie haben meine Phantasie beflügelt.
Ich danke allen, die mich belogen haben. Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben. Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben. Sie haben meinen Mut geweckt.
Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten. Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.
Ich danke allen, die mich verwirrt haben. Sie haben mir meinen Standpunkt klar gemacht.
Ich danke allen, die mich verlassen haben. Sie haben mir Raum gegeben für Neues.
Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben. Sie haben mich wachsam werden lassen.
Ich danke allen, die mich verletzt haben. Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.
Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben. Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.
Ich danke allen, die gegen mich gewonnen haben. Sie habe mir gezeigt auch verlieren zu können.

Vor allem aber danke ich all jenen, die mich LIEBEN, SO WIE ICH BIN.
Sie geben mir die Kraft zu leben!
Danke.

Paulo Coelho – Handbuch des Kriegers des Lichts

Alles Liebe von Angela

image

__________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

19 Kommentare

  • Senatssekretär FREISTAAT DANZIG
  • Hallo Lumina,

    Dein Beitrag ist mit aus der Seele geschrieben.
    Weshalb?
    Nach dem Tod meines Mannes fühlte ich mich verloren.
    So allmählich fasse ich wieder Fuss im Leben.
    Mein Mann war kein Kämpfer. Als die Alzheimer Erkrankung für ihn nicht mehr erfassbar, erträglich war, hat er aufgehört zu essen und zu trinken und hat somit sein Leben beendet, bevor es unwürdige Züge angenommen hat.

    Damit hat er mir aber die Chance für einen Neuanfang gegeben.
    Ja, auch wenn man die 70 überschritten hat, kann es nochmal sowas wie ein „durchstarten“ geben.
    Dafür bin ich ihm sehr dankbar.
    Bei all meiner Trauer bedanke ich mich bei ihm, dass er mir das ermöglicht hat.

    Vielleicht mutet das seltsam an, aber das Empfinden dieser Dankbarkeit ist noch recht jung und passt deshalb gut zum Thema.

    Danke für Deinen Beitrag

    Ingrid

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Ingrid!

      Diese Dankbarkeit kann ich Dir gut nachfühlen. Ich habe mit meinem Vater ( Parkinson) ähnliches erlebt, obwohl es seinerseits sicher nicht bewusst geschehen ist.

      Was ich morgens unter der Dusche ( weil Wasser Informationen weiterleitet…. mit Bewusstsein vor mich hinspreche, ist P`taahs Morning Song, den ich in einem Seminar mit Janie King gelernt habe:

      Danke für die Liebe in meinem Leben-
      Danke für die Liebe, die mich umgibt.
      Danke für das Wunder des Lebens, das ich bin, und
      Danke für das Wunder des Lebens, dass ich überall
      um mich herum reflektiert sehe.
      Danke für das Geschenk, das ich bin.
      Danke für meinen perfekten Körper, meine
      Gesundheit und Vitalität.
      Danke für den Überfluss, der ich bin.
      Danke für den Reichtum meines Lebens.
      Danke für das Geld, das mir zufließt.
      Danke für die Aufregung und das Abenteuer der
      Millionen Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten.
      Danke für das Staunen und danke für die Freude.
      Danke für die Schönheit und die Harmonie. Danke für
      die Ruhe und den Frieden.
      Danke für das Lachen und das Spielen.
      Danke! Danke ! Danke!

      Diesen Text ist für mich ein wundervoller Start in den neuen Tag.

      Alles Liebe von Lumina

      Gefällt mir

      • herzlichen DANK liebe Lumina 🙂

        du schreibst u.a:
        Große Dankbarkeit sollten wir auch unserem Körper entgegenbringen. Jede unserer Zellen besitzt ein eigenes Bewusstsein, sozusagen eigene Gefühle . Wenn wir nun an unserem Körper herum mäkeln, oder über eine Krankheit entsetzt sind, wird er das nicht so gut aufnehmen. Wenn wir ihm, oder einzelnen Organen dagegen für die gute Arbeit danken , ihn liebevoll behandeln, werden die Zellen auch ihre Energie steigern und er wird es uns durch gute Gesundheit danken.

        Wie ist das mit uns Menschen ? die aller allermeisten von uns leben in und mit “ irgendwelchen Gemeinschaften „, ob in der sog. Arbeitswelt, in der Freizeit oder im privaten Bereichen.
        Unser menschlicher Körper besteht ja bekanntlich aus Millionen von Zellen die alle ihren bestimmten “ Platz haben im Körper “ und bemüht sind unsere Gesundheit aufrecht zu erhalten. Sie arbeiten auch miteinander als sog. “ Gemeinschafts-zellen „, ähnlich wie WIR alle miteinander und füreinander da sein SOLLTEN.
        Wie im kleinen so im Großen ! – Achten wir daher auf uns selber und auf unsere Gesundheit ?
        Deine angeführten gedichtlichen Gedanken, ganz toll. Ja achten wir auf die Sprache unserer Körper.
        Robert Gernhardt hat dazu folgende kurze Gedanken geäußert:

        “ Mein Körper rät mir: Ruh dich aus!
        Ich sage: Mach ich, altes Haus!
        Denk aber: Ach, der siehts ja nicht!
        Und schreib heimlich dies Gedicht.
        Da sagt mein Körper: Na, na na !
        Mein guter Freund, was tun wir da ?
        Ach gar nichts sag ich aufgeschreckt,
        und denk: Wie hat er das entdeckt ?
        Die Frage scheint recht schlicht zu sein,
        doch ihre Schlichtheit ist nur Schein.
        Sie läßt mir seither keine Ruh,
        Wie weiß mein Körper WAS ICH TU “ ?

        Liebe Ingrid, ich bewundere wie du in deinem “ Alter “ deinen Alltag zu meistern und zu verstehen versuchst. So wie ich das sehe gehst du mit viel HERZ ins Leben hinein und irgendwie ist “ dein Mann “ immer mit dir 🙂
        Geh weiter, immer weiter ins unendliche Leben hinein. Unser leben ist wie ein unendliches Lebens-buch und Jetzt schreibst du, wir alle dieses erlebte erfahrene “ kapitel unseres lebens „. Davor gab es schon jede menge Kapitel und viele viele werden noch folgen.
        Jede weiteren Seiten unseres Lebens-buches sind noch weiß ! und wir schreiben (füllen) diese täglich neu und bestimmen die Richtung unseres “ Dreh-buches „.

        ein schönes WE allen, Helmut

        Gefällt mir

  • Liebe Lumina,

    Danke für diesen Beitrag🙂
    besonders auch den Text von Paulo Coelho.
    Da habe ich schmunzeln dürfen.
    Dieser ist mir schon einmal vor die Augen und ins Herz ‚gekommen‘.
    Dadurch habe ich viel Groll und Schmerz loslassen können.

    mit bewussten Grüßen
    ein schönes Herbstwochenende

    Susanne

    Gefällt mir

    • ….ich gestehe ich habe beim Lesen nicht nur schmunzeln dürfen,sondern es haben sich über den Tag heute Gefühle aufgetan,die ich so nicht erwartet habe.
      Doch tun sie einfach gut,somit ein Danke für die Berührungen durch deinen Text und das Video ( mit dieser doch ausdrucksstarken Sängerin) hat ’seins‘ dazu beigetragen.

      Gefällt mir

  • Liebe Lumina,

    danke, dass du an dieses – wie ich auch finde – wichtige Thema erinnerst!
    Wir konzentrieren uns so oft auf die ganzen negativen Dinge. Dabei gibt es immer auch Dinge, für die wir dankbar sein dürfen. Warum drehen sich Gedanken nur so gern um Negatives? Heut lass ich das mal – und wenn möglich sogar noch morgen😉

    Liebe Grüße
    Ina

    Gefällt mir

  • Hej Lumina und alle!

    Dankbarkeit ist etwas Wunderbares, so weit sie zum inneren Empfinden passt.
    Man hüte sich jedoch davor Dankbarkeitssätze zu sprechen um innere Stimmen zu übertönen.

    Liebe Grüße
    Veron

    Gefällt mir

  • Zitat: Man hüte sich jedoch davor Dankbarkeitssätze zu sprechen um innere Stimmen zu übertönen“…

    Da stimme ich Dir zu, Veron. Man muss diese Dankbarkeit schon im Herzen empfinden, sonst ist es nur leeres Geplapper. Genauso ist es ja auch mit Affirmationen oder dem klassischen „positiven Denken“,
    als Floskel gesprochen bleibt der Erfolg meist aus.

    LG von Lumina

    Gefällt mir

    • Liebe Lumina!

      Genau so ist es, und es kann sogar passieren, dass es innere Anteile zum Widerspruch reizt, sodass sich die Absicht ins Gegenteil verkehrt 😉

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

  • Hallo Lumina,

    habe ich dich mit meinem Video inspiriert?
    Danke in jedem Fall für das Thema.
    Denn „Danke“ ist eine Verbindung zu Gott und im schöpferischen Lebensfluss zu sein hilft der Gesundheit, siehe selbst falls noch nicht geschehen

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  • Guten Abend Liebe Menschen,

    Ich bin Sehr Dankbar für alles was ich bis jetzt erleben dürfte, es ist ein Friede voller Dank an alle und alles, Danke🙂

    lg,

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s