Wieso warten?

geschrieben von Steven Black:

Wir haben derzeit und vermutlich noch lange Zeit, eine ziemlich einmalige Situation auf der Erde – sehr interessant. Die schlimmsten Abgründe zeigen sich, aber auch die guten Seiten kommen stärker ins Blickfeld.

Beispielsweise wurde ein 90 jähriger Amerikaner, David Abbott, der seit ca. 8 Jahren Essen an Obdachlose Menschen ausgibt, inzwischen bereits 2 x deswegen verhaftet. Abbott, der gemeinsam mit anderen Mitgliedern mit der von ihm gegründeten Hilfsorganisation, regelmäßig Mahlzeiten an Obdachlose verteilte, drohen dafür nun 60 Tage Gefängnis oder 500 Dollar Strafe.

  Viele US-Medien titeln, USA hat ein Monster, Arnold Abbott, der Obdachlose füttert. Gerade in den vielen Talkshows ist das „Füttern verboten” zum Thema geworden. Beispiel: Wie kommen Sie schnell ins Gefängnis? Tun Sie nichts Böses, sondern was Gutes.

Amerika, das Land der unbegrenzten Arroganz. Von dort kommt auch ein sogenannter “Pick up Artist” namens Julien Blanc, ein selbsternannter “Aufreißkünstler”, der vollmundig in Seminaren von 300, bis sage und schreibe 3000 $ den Leuten erklärt: “Frauen wollen vergewaltigt werden.” Ich meine, da geben Typen glatt bis zu 3000 (!!) Mäuse aus, um sich so einen Müll reinzuziehen?

Okay, die andere Seite ist  – im September hat ein mexikanisches Gericht dem US-Konzern Monsanto die Genehmigung zum Anbau von Herbizid resistenten Gentechnik-Soja entzogen, wie der “Informationsdienst Gentechnik” schreibt. Laut der Zeitung The Guardian, begründete der zuständige Richter das Urteil mit Risiken für die Honigproduktion.

Der US-amerikanische Halbleiterhersteller Intel aus Santa Clara in Kalifornien, ist einer der ersten Elektronikunternehmen in den USA, welche die “DRC conflict-free” Auflage erfüllen. Intel hat sich freiwillig dazu bereit erklärt, ab 2016 die “Konfliktfreie Produktion” einzuführen. Da in Computerchips viele der selten vorkommenden Rohstoffe, wie Gold, Tantal, Wolfram und Zinn verarbeitet werden, die häufig aus Staaten wie Ruanda, Burundi, der Tschad oder auch die Demokratische Republik Kongo kommen, finanzierten Firmen wie Intel indirekt, zahlreiche der involvierten Bürgerkriegsparteien vor Ort.

Eine stichhaltige Überprüfung der Lieferwege wird in den Hüttenwerken vor Ort durchgeführt, in denen die Mineralstoffe zur Verschiffung aufbereitet werden. Bisher hat Intel 88 Hüttenwerke in 21 Ländern überprüft und als Konflikt-frei zertifiziert.

Die Staatsanwaltschaft Stendal ermittelt derzeit gegen insgesamt fünf Verdächtige wegen des Verdachts der Wahl- und der Urkundenfälschung, des CDU-Kreisverbandes Stendal und Vorsitzenden der Kreistagsfraktion, Wolfgang Kühnel, sowie mindestens eine hauptamtliche Mitarbeiterin des CDU-Kreisverbandes.

Dreh- und Angelpunkt ist aber CDU-Stadtrat Holger Gebhardt. Er soll die Stadtratswahl im Mai mit Briefwahlunterlagen zu seinen Gunsten beeinflusst haben ..

Das berichtet allerdings nicht nur die “Mitteldeutsche Zeitung”, sondern auch der FOKUS. Man kommt also nicht um die öffentliche Berichterstattung herum. Interessant auch, die heutige Meldung der österreichischen Kronen Zeitung, ein ziemliches Mainstream Blatt:

Entgegen Prognose: Eiszuwachs an den Polen überrascht Klimaforscher

Allein der Zuwachs des Eispanzers in der Antarktis (Südpol), dem Lebensraum der Pinguine, beträgt im Durchschnitt jährlich etwa 16.500 Quadratkilometer. Das ist die dreifache Fläche im Vergleich zu den Messungen vor 2007. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Ein gewaltiger Eiszuwachs an den Polen kann also nicht mehr geleugnet werden und erstaunt die  Klimaforscher Herrschaften – Überraschung!

Indien bekommt jetzt einen Yoga-Minister, und wenn es nach EU-Präsident Jean-Claude Juncker geht, bekommt die EU eine Schamanin als EU-Verkehrskommissarin. Und noch was fällt mir auf, die Schwarz sehenden Unkenrufer, Nostradamus Beschwörer, Ahriman und Antichrist Apologeten werden auch immer weniger. Naja, dafür haben wir noch einige Archonten Jünger ..

So, mit all den Beispielen – und ich könnte vermutlich noch einige Zeit damit weitermachen – lernen wir, was genau? Es zeigt zum einen deutlich, daß einige Dinge einfach nicht mehr totzuschweigen sind und beim Alten bleiben können. Alles kommt hoch und fordert Veränderungen ein. Das wird sich wahrscheinlich eher noch steigern, bevor es besser wird. Das trifft auf die schlimmen und besseren Dinge zu, weil sowohl das negative, wie auch das positive in den Menschen lebt. Und das muss bekanntlich ausgedrückt werden.

Aber die Menschen nehmen manches schon nicht mehr so einfach hin. In der Angelegenheit von David Abbott gabs quer durchs Internet einen Massen Shitstorm, und einige junge Leute ergreifen Partei für den mutigen 90 jährigen und lassen sich ebenfalls verhaften, wegen Füttern von Obdachlosen. David Abbott macht einfach weiter und lässt sich nicht stoppen.

Was das – mit Verlaub, Arschloch von Frauen Aufreißer namens Julien Blanc angeht, so wurden Petitionen gestartet und Proteste organisiert. Allen voran die Online-Kampagne #TakeDownJulienBlanc. Australien und Brasilien entzogen ihm inzwischen sein Visum. Diesen Schritt prüft zurzeit auch Kanada, wo demnächst ebenfalls Seminare stattfinden sollen. Auch in Deutschland weht ihm nun strenger Wind entgegen, Aktivisten alarmierten das zuständige Polizeipräsidium in Berlin und dort hat man sich bereit erklärt Polizisten hinzuschicken.

Und wie wir sehen, denken auch Leute im “Big Business” um, laaaaangsam, okay, aber es bewegt sich was. Einige andere Firmen kriegen ne Stopptafel verpasst und werden gezwungen, anders zu handeln. Was im großen Rahmen durch Strafe funktioniert, wird allerdings weniger gut bei einem Typen wie dem “Aufreißkünstler” funktionieren. Zu gut decken die Gesetze zur Meinungsfreiheit diese Seminare, allerdings wird er mit den bisherigen Äußerungen nicht mehr so offen herum spucken können, und einige You Tube Videos hat er selber schon gelöscht, wo er all sein dummes Zeug unter die Leute verstreut. image

Das wirkliche Problem dabei ist natürlich, solange es Männer gibt, die bereit sind Geld für solche Seminare auszugeben und die verzweifelt genug sind, weil sie sich unfähig fühlen, mit Frauen normale Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen, wird es immer Leute vom Schlage Julien Blanc geben. Da hilft kein noch so starker Aktivismus, aber was es doch bewirkt ist, daß der Aktionsradius solchen Bullshits eingeschränkt werden kann – also find’ ich das gut.

Aber die menschliche Selbsthypnose, wie Mann über sich denkt, die kann damit nicht geändert werden. Wenn ich denke, ich komme nicht an bei Frauen, ich bin nicht interessant, witzig, reich, cool, schlagfertig oder weiß der Himmel was nicht genug, dann ist das ein persönlicher Glaubenssatz und hat mit Frauen nicht das geringste zu tun. Und lasst uns da bitte keine Illusionen haben, wir alle hypnotisieren uns im Grunde tagtäglich selbst.

Es ist die Bedeutung, die wir solchen negativen, respektive selbstzerstörerischen Gedanken und Gefühlen geben, die den Menschen in eine Abhängigkeit von sich selbst führt. Vielen Leuten ist bereits bewusst geworden, welchen enormen Einfluss die Massenmedien, TV und Internet aufs menschliche Bewusstsein ausüben.

Aber der wichtigste Punkt wird gerne übersehen – daß WIR dem gehörten, gesehenen, gelesenen, gedachten und empfundenem, die Zutat der Bedeutung geben, wodurch es zum Leben IN uns erwacht und als wahr angenommen wird.

Solange man selber glaubt, ich kann etwas nicht, das schaffe ich nicht, das System ist gegen mich, niemand mag mich, etc; etc; etc; – wird man immer Recht bekommen und genug Hinweise finden, um das bestätigt zu kriegen. image

Es sind diese Dinge, die in den Menschen leben, wie die menschlichen Glaubenssysteme und Denkmuster,  welche riesige Astrale, mentale und emotionale Felder dazu kreieren, die es im übrigen erschweren, daß Mensch da wieder rauskommt. Das sind schwierige Konditionierungen, welche dafür sorgen, innerhalb der eigenen Bequemlichkeit und Komfortzone zu bleiben und es sich dort irgendwie einzurichten.

Auch wenn’s nicht so toll ist, aber man gewöhnt sich dran und irgendwann kennt man es nicht mehr anders. Es ist halt so ..

Wenn jemand beispielsweise im Schmerz ist, erlebt er nicht nur den eigenen Anteil daran, sondern ist gleichzeitig auch im Feld aller anderen Leute eingeklinkt, die im Schmerz sind. Das trifft nicht nur auf Schmerz, sondern auch auf Opfermentalität, Hilflosigkeit, Pessimismus und Ohnmacht, sowie viele weitere “einsperrende” Felder zu. Natürlich aber auch auf Optimismus, Zuversicht, Hoffnung, etc; etc; etc;

Oh, du hast keine Probleme? Du hast keine Konflikte, oder verdrängten Schmerz in dir? Meinetwegen, aber dann solltest du dich von hier ausweisen lassen, du gehörst nicht auf die Erde. Wer hier inkarniert ist der HAT Probleme, Konflikte mit sich Selbst und dem Leben. Hat Schmerz und Verdrängung hinter sich, weil wir hier die Erfahrung, wer wir NICHT sind exzessiv ausgelebt haben. Willkommen im Klub!

So ohne weiteres kommt man aber aus den runterziehenden Feldern nicht heraus und in die konstruktiveren rein. Da muss man schon einige bewusste Anstrengungen dafür machen. Der Schlüssel dafür lautet Transformationsarbeit. Schau Dir deine Geschichte an, aber tue es nicht nur alleine. Interessanterweise sind wir selbst nur bedingt fähig, ein Problem an der Wurzel zu erkennen – vor allem, weil wir doch selbst Teil des Problems sind. Da schwirren einfach zu viele Bäume herum, um den Wald zu sehen ..

Da hilft letztlich nur, selbstverantwortlich Veränderungen einzuleiten. Immer mehr Leute brechen da durch, bewegen sich und haben den Mut, was Neues in ihrem Leben auszuprobieren.

In dieser Epoche der menschlichen Entwicklung zu leben ist gehörig anstrengend und verlangt uns einiges ab, was die Bewältigung mit diesen Themen des Lebens angeht. Es zeigt aber halt auch, wie langsam die Dinge hier weitergehen. Für zwei Schritte vor, gibt’s einen zurück. Und da reden manche Leute immer noch von einem “Aufstieg der Massen” – und natürlich, die “Lichtarbeiter” werden sie anführen.

So etwas wird allerdings nicht passieren, es wird kein großes “Puff” geben und wunderbarerweise, daß Ende allen Schmerzes einläuten. Das müssen wir schon selbst anleiern, uns reinknien und durch den Schmerz gehen. Um einen niedrigen Bewusstseinsstand zu erweitern, muss man an sich Selbst arbeiten. Da ist bald Schluss mit fluffigen Annahmen und Phantasien, das wird vielleicht auch ein bisschen weh tun.

Bewusstseinserweiterung bedeutet unter anderem, seine Konflikte zu konfrontieren, sie anzuerkennen und die darin enthaltene Energie, die zum verdrängen aufgewendet wurde, wieder frei werden zu lassen. 

Die eigene Vibration zu erhöhen, um die Panzer der Erstarrung aufzuweichen, die sich um die Herzen gebildet haben. Um gesellschaftlich in eine andere Bewusstseinsdimension zu kommen, müssen wir uns wirklich auf den Weg dorthin machen. Wir ALLE und nicht nur ein paar Leute ..

Wenn es in dem Tempo weitergeht, dann sprechen wir in ca. 300 Jahren nochmal darüber. Dann sind zumindest einige neue Generationen nachgewachsen, die den alten Stoff hinter sich ließen. Wie Max Plank einst feststellte: “Damit sich eine neue Idee durchsetzt, müssen nicht nur die Professoren aussterben, sondern auch ihre Schüler …”

Übertragen auf die heutige Situation könnte man sagen: Damit sich die Dinge wirklich verändern, müssen einige alte Sesselpupser wegsterben, die sich an der Macht der alten Energie krallen – und diejenigen, die ihnen nachfolgten. 

Darauf hat der einzelne Mensch wenig Einfluss, aber er hat Einfluss auf sein eigenes Leben. Anstatt also auf eine gesellschaftliche Bewusstseinserweiterung zu warten, wäre jeder gut beraten, durch seine eigene Bewusstseinserweiterung zu gehen. Wozu warten? Nimm deine Transformation in die eigene Hand. Such dir jemanden, mit dem du arbeiten und dem zu vertrauen kannst.

image

Until next time same station ..

Quellennachweise:

http://netzfrauen.org/2014/11/14/90ig-jaehriger-arnold-abbott-wieder-verhaftet-obdachlose-mit-nahrung-zu-versorgen-ein-schwerverbrechen/

http://www.focus.de/regional/sachsen-anhalt/justiz-durchsuchungen-wegen-vermuteter-wahlfaelschung-in-stendal_id_4255263.html

http://www.krone.at/Wissen/Eiszuwachs_an_den_Polen_ueberrascht_Klimaforscher-Entgegen_Prognose-Story-419104

http://www.2012spirit.de/2014/11/yogaminister-eu-schamanin-und-elfenbeauftragte/

http://www.welt.de/vermischtes/article134333260/Er-braucht-keine-Buehne-sondern-einen-Therapeuten.html

https://www.change.org/p/uk-home-office-deny-julien-blanc-a-uk-visa

https://www.change.org/p/klaus-wowereit-auftritt-und-seminar-von-julien-blanc-in-berlin-verhindern

https://twitter.com/search?q=%23TakeDownJulienBlanc&src=typd

https://twitter.com/search?q=%23ChokingGirlsAroundTheWorld&src=typd

_______________________________________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

226 Kommentare

  • Wunderbar geschrieben, lieber Steven! Besonders der letzte Teil des Artikels gefällt mir…

    Als ich 2009 ein Buch darüber geschrieben hat, um was es hier letztendlich geht (Bewusstseinserweiterung der eigenen Person), da war ich in esoterisch/spirituellen Kreisen eher ein „rotes Tuch“ für die Leute. Beinahe angekommen im Jahr 2015 lichten sich auch dort die Schleier und immer mehr „normale“ Menschen, die bisher nichts mit einer „Bewusstseinserweiterung“ anfangen konnten, interessieren sich dafür. Und so dauert dieser Prozess an und an – und gerne können wir in 300 Jahren nochmal abschließend zurück blicken, Steven – ich freu mich drauf!

    Gefällt mir

  • …wir Frauen sollten der scharfen Zunge lieber scharfe Zähne bekommen -wenn Du verstehtst, was ich meine…..
    Mein Sohn war einer der Ermittler, die solch einem Vortrag beigewohnt haben. Vor allem wegen der Männer, die den Vortrag besucht haben.
    Da könnte es durchaus sein, dass das ein oder andere Gesicht einschlägig bekannt ist. Aber mehr Kommentar brauchts wohl nicht.

    Ansonsten schüttle ich den Kopf, oder ich nicke beifällig – vor allem wundere ich mich, was da so alles los ist. In der Welt und in den Köpfen und in den Seelen -es wird noch ein paar Leben brauchen um zu sehen, in welche Richtung sich „das Alles“ bewegt….. Trotzdem seh ich heute eher einen hellen Streifen am Horizont – oder will ihn sehen.

    Gefällt mir

    • Hallo Ingrid,

      Mein Sohn war einer der Ermittler, die solch einem Vortrag beigewohnt haben. Vor allem wegen der Männer, die den Vortrag besucht haben.Da könnte es durchaus sein, dass das ein oder andere Gesicht einschlägig bekannt ist. Aber mehr Kommentar brauchts wohl nicht.

      Interessant, hat er etwas erzählt, was erwähnenswert wäre?

      lg,

      Gefällt mir

      • …nein, er war offenbar nicht im Vortrag, sondern nur zur Observation ausserhalb. Die Polizei schaut da schon sehr genau, wer sich für solche Sachen interessiert.
        Nicht alles kriegt der Normalbürger so mit. Da passiert viel im Hintergrund – und ich erfahr – leider oder Gottseidank – nicht allzuviel.
        Schlimm ist, dass unsere Gesetzgebung so gestaltet ist, dass erst reagiert wird, wenn ein Verbrechen geschehen ist.
        Mein Sohn gehört zu denen, die im Hintergrund agieren und weltweit Kontakte mit anderen Beamten halten, die Netzwerke aufspüren und hoffen, Verbrechen zu verhindern.
        Servus

        Gefällt mir

  • Zitat: „..Anstatt also auf eine gesellschaftliche Bewusstseinserweiterung zu warten, wäre jeder gut beraten, durch seine eigene Bewusstseinserweiterung zu gehen. Wozu warten? Nimm deine Transformation in die eigene Hand….“

    Der Ansicht bin ich auch. Auf etwas in der beschriebenen Art außerhalb des eigenen Handels zu warten ist fast immer vergeblich und dazu noch äußerst frustrierend.

    Die Zukunft entsteht ja aus der Gegenwart, und unsere eigene nur aus unserem jetzigen Denken und Handeln. Und wie soll es einem gelingen, das Handeln der ganzen Gesellschaft zu ändern?
    Aber das eigene Bewusstsein und dementsprechendes Handeln ist ein Mosaiksteinchen zu einer besseren Welt, wie wir sie uns wünschen.

    In einem Seminar einer gnostischen Schule wurden alle Teilnehmer einzeln gefragt, was sie MÖCHTEN? Was sie sich aus tiefstem Herzen wünschen…. Und es kamen viele und sehr verschiedene Antworten zustande: „… Verstehen…. Freude-Frieden…. Spirituell wachsen….. Ewiges Licht und Liebe …. alles lernen, was ich zu lernen fähig bin, ….Wissen haben, glücklich sein….. aufwachen… Eins-sein mit Gott fühlen….. und noch vieles mehr…..

    Zum Schluss wurde gesagt, dass das, was die einzelnen Teilnehmer möchten, nicht ihre Realität darstellt. Die Realität ist derart, dass sie den MANGEL LEBEN und ein Bedürfnis nach dem, was sie sich wünschen, haben.
    Das ist meiner Ansicht nach auch „Warten“.

    Bewusstsein und Energie erschaffen die Wirklichkeit . Bewusstsein ist das, was wir wahrnehmen, Energie ist der aktive Teil, um es ins Leben zu manifestieren.

    Und je mehr Menschen diesen Auswüchsen, die im ersten Teil des Artikels genannt wurden, durch ihr Anderssein entgegensteuern, umso schneller wird sich m.E. auch die Gesellschaft verändern.

    Liebe Grüße von Lumina

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Angela,

      Zum Schluss wurde gesagt, dass das, was die einzelnen Teilnehmer möchten, nicht ihre Realität darstellt. Die Realität ist derart, dass sie den MANGEL LEBEN und ein Bedürfnis nach dem, was sie sich wünschen, haben.
      Das ist meiner Ansicht nach auch “Warten”.

      Ja schon, trotzdem denke ich, daß auch DAS dazu gehört. Erst mal muss dir der
      Mangel bewusst werden, aus dem heraus man sich diverses wünscht.
      Es ist ne Stufe, oder nicht?

      lg,

      Gefällt mir

      • Lieber Steven & all

        Als aufmerksamer Beobachter habe ich nun zum 2.Mal gesehen, dass Du mich mit meinem richtigen Vornamen angesprochen hast.
        Daraufhin bin ich „in mich“ gegangen, habe mein höheres Selbst gefragt,- und stelle fest : Du hast recht !

        „Lumina“ gehört zu einem früheren Leben und ich will ja auch ein Mensch aus Fleisch und Blut ( haha- liebe Ingrid , lächelst Du jetzt? ) sein und taufe mich ab sofort zurück in ANGELA , wie ich schon immer hieß.

        Es passt auch so gut, weil Helmut ja nun auch Helmi heißt und überhaupt ( fast) alle hier ihre Vornamen benutzen.

        Liebe Grüße von Angela

        P.S. Würdest Du, Steven dann bitte auch den Namen bei meinen Artikeln ändern, falls es nicht zuviel Mühe macht….
        Dankeschön!

        Gefällt mir

        • Hi Angela,
          Das kam irgendwie natürlich so durch ..
          War nicht etwa bewusst beabsichtigt.😉

          Willkommen zur Wiedergeburt!
          Du meinst rückwirkend ändern? Schon erledigt,
          zumindest diejenigen, die in der Artikel Spalte sichtbar sind.

          lg,

          Gefällt mir

        • Hallo Angela ….. ja, ich grins, nein ich lache, denn Angela ist ja nicht viel anders als Lumina.
          Sollte Angela also wirklich Dein Vorname sein, so hatten Deine Eltern entweder eine Eingabe, oder Du bist wirklich ein Engel auf Erden.
          Komm, lass Dich drücke, ich verbieg auch Deine Flügel nicht.
          Weisst, auch wenn ich an so esoterische Dinge wie die Macht der Gedanken und der Selbstheilungskräfte glaube, ich davon überzeugt bin, dass wir immer wieder ein Leben auf der Erde (oder wo auch immer) abarbeiten müssen, so bin ich doch recht irdisch.
          Und absolut kein engelsgleiches Wesen, sondern bestückt mit Ecken und Kanten (um damit Rundungen sanft zu umschreiben).
          Liebes Engelwesen – ich mag Dich!

          Gefällt mir

          • Ach, liebe Ingrid, da wird mir ja ganz warm ums Herz! Ja, ich heiße wirklich Angela und als zweiten Namen noch Sophie ….

            Aber als „weisen Engel“ sehe ich mich nun noch nicht…. Die Verwirklichung dauert wohl noch ziemlich lange ….😀
            Inzwischen liebe ich das „irdische“ Leben auch , das Leben überhaupt, es ist so voller Freuden und Wunder, wenn man sich drauf einlässt…

            Ich mag Dich auch, alles Liebe von Angela

            Gefällt mir

            • Hallo Angela,

              wellcome back😉

              lg Susanne

              Gefällt mir

            • Hallo Welcome Angela…….(ehem. alias Lumina !) …🙂

              Ich denke nicht, dass sich in Deinem „MER-KA-BA“ Energiefeld dadurch nun wirklich auch viel verändern wird ?!!!…..

              ……ist dasselbe wie mit „johannes“ (komplett ausgeschrieben)…..und der „dänisch-friesischen“ Abkürzung (Kurzform) davon….(Jens)……

              Man weiß erst wirklich, wer man selbst nun wahrhaft ist…..wenn man auch im „geistigen“ Bereich……mit seinem „Komplett-Namen“ angerufen und angesprochen wird !!!🙂

              lg johannes !!!

              Gefällt mir

              • LIeber Johannes !

                Zitat: “ Ich denke nicht, dass sich in Deinem “MER-KA-BA” Energiefeld dadurch nun wirklich auch viel verändern wird ?!!!…..

                Das denke ich auch nicht, es war ganz irdisch gemeint. Und eigentlich mag ich die Namen, die mir meine Eltern gegeben haben und vielleicht sind sie auch ein Auftrag, dort hineinzuwachsen….

                Ich habe seit 2011 in einem anderen Blog unter „Lumina“ geschrieben und als „Zwilling“🙂 liebe ich natürlich Neuanfänge!😀 ( Wenn auch etwas verspätet).

                Liebe Grüße von Angela

                Gefällt mir

  • Lieber Stefan,

    da hast du mal wieder alles ……fast alles zusammengepackt,
    vom Großen und Ganzen bis zu einem „Selbst“

    *daumenhoch*

    wie macht das HERZ

    ….dabooong….dabooong…..dabooooong 🙂

    Susanne

    Gefällt mir

  • so ist es noch…aber es wird nie mehr so bleiben wie es noch ist. Wenn ich mich dem Mainstream und seinen dummen arrogannten teils dem Wahn verfallenen “ Publikmachern “ wieder zuwenden würde, dann wäre ich in nullkommanix “ wieder krank auf allen Ebenen „.
    So mache ich es schon seit längerem genau umgekehrt “ ich beachte den ganzen Müll “ nicht mehr und es geht mir GUT, sehr GUT.
    Den Opa find ich klasse und es lässt sich auch nicht mehr aufhalten, selbst all die SchwachmatenHirne müssen es eines Tages “ erkennen “ . Wie jene dann auf ihr Leben re-agieren und diese veränderten transformierten Energien “ auf und in sich integrieren “ , tja ich bin gespannt und ja…würde gerne auch in 300 Jahren das Ergebnis hier live und in Farbe auf Mutter Erde mit-erleben wollen 🙂

    Lg

    Gefällt mir

    • Hey Helmi,
      Das ist ja n neuer Account Name.
      Klingt nach Leichtigkeit ..😉

      lg,

      Gefällt mir

      • Hallo Stefan, hallo an alle anderen🙂

        klingt nach Leichtigkeit…in etwa ja da hast du völlig mit recht. Ist schon ein “ wahnsinns-wandel der sich in mir vollzieht “ und erst jetzt wird mir etwas mehr bewusster warum ich auch einen anderen “ Namen “ noch auf mich beziehe und diesen auch nur ganz besonders “ auf mich beziehe “ : Seelentänzer

        Der Tanz von Shiva & Shakti

        Es gibt auch viele Mythen die von den Gottheiten sprechen, die durch die Himmel „tanzen“ während sie im Tanz die Schöpfung erschaffen. Mir fällt dazu die Legende von Shiva und Shakti ein, deren Vereinigung und „Tanz“ die Vereinigung der Heiligen Männlichen und Weiblichen Energien in diesem fortdauernden Schöpfungstanz darstellt.

        In unseren Beziehungen in den neuen, mehrdimensionalen Energien, müssen wir die Schritte des Heiligen Tanzes von Shiva und Shakti verstehen, wenn wir sie in unserem Leben kopieren wollen. Der Tanz hat drei Grundschritte bzw. Grundbewegungen:

        Die erste Bewegung ist immer hin zur Harmonie und Einheit. Zwei Menschen fühlen sich voneinander angezogen und suchen herauszufinden, wo sie überall übereinstimmen. Das ist die Bewegung hin zur Göttlichen Kraft, oder die Bewegung der Zwei, die ihren Zustand des ursprünglichen Eins suchen. Da diese Bewegung hin zur Göttlichkeit ist, ist diese Phase der Beziehung immer ekstatisch, freudig und kreativ, da die beiden Wesen einen Strom von Licht und Energie zwischen sich fließen fühlen. In diesem Teil des Heiligen Tanzes entdecken sie einander und finden ihre besten Seiten im anderen wider gespiegelt.

        Die zweite Bewegung ist immer weg von der Einheit und hinein in die Trennung. Das Eine wird Zwei, welches jedes für sich einzeln und einzigartig ist. In dieser Phase des Partnerschafts-Tanzes entdecken die zwei Menschen, wo sie unterschiedlich sind. Und weil diese Etappe der Beziehung WEG von der Göttlichen Quelle hin zur Trennung und Dualität führt, gibt es oft Ärger und Angst in dieser Phase und auch ein Bedürfnis Kontrolle auszuüben, um die Gleichheit zu erhalten.

        In unserer spirituellen Kultur haben wir vor der Dualität Angst bekommen. Wir sehen sie als etwas Schlechtes an. Wir streben nach dem Einheits-Bewusstsein und bemühen uns, uns „jenseits der Dualität“ zu bewegen. Aber wir können uns nicht jenseits der Dualität bewegen, solange wir eine separate und einzigartige Identität haben. In unseren höchsten Bewusstseinszuständen werden wir immer ein Teil dieses Tanzes der Energien zwischen Einheit und Dualität sein. Bewusst zu sein heißt, um diesen Tanz zu wissen und in der Lage zu sein, loszulassen und diesen Tanz zu geniessen, wissend, dass dieser Fluss immer zwischen den beiden Seins-Zuständen hin und her fließen wird.

        Wir müssen in einer Partnerschaft daher auch auf das Erleben von herausfordernden und unstimmigen Zeiten vorbereitet sein. Es kann Ärger, Frustration und andere negative Energien geben. Sie sollen mit Eleganz in dem Bewusstsein behandelt werden, dass sie dadurch nicht zerstörerisch sind. Das ist es, was wir die SCHATTEN-Seite in einer Beziehung bezeichnen. Sie wird immer da sein. Die Art und Weise wie mit ihr umgehen und wie sie integriert wird, wird die Qualität der Partnerschaft bestimmen.

        Auch Negativität erlauben

        Wenn beide Partner oder „Tänzer“ wissen, wie sie mit dem Tanz von Ärger und Negativität umzugehen haben, kann diese Energie umgewandelt werden ohne ein Ungleichgewicht zu schaffen, das die Beziehung/den Tanz unterbricht und zerstört. Ich habe für mich herausgefunden, dass der Schlüssel dazu die Erlaubnis ist, Ärger und Negativität auszudrücken und loszulassen, ohne es persönlich zu nehmen oder sich in selbstzerstörerischer Art zu verteidigen, wenn es gleichen Ärger auf beiden Seiten gibt. Denn sonst wird eine Spirale negativer Energie erzeugt, die den Tanz daran hindert den nächsten Schritt zu setzen.

        Die dritte oder letzte Bewegung führt immer zurück zur Einheit und Harmonie. Die Zwei entdecken wieder aufgrund ihrer getrennten Reisen, dass sie wirklich Eins sind. Sie entdecken einander und ihr Einssein wieder, weil sie inzwischen mehr über sich selbst und den anderen gelernt haben und vereinigen sich nun wieder auf einer höheren Spirale der Entwicklung und des Bewusstseins. Und wenn sie nun diese neue Sache gelernt haben, gibt es keinen Grund mehr, zurück zu gehen und diese zerstörerischen Muster, die in Beziehungen entstehen können, zu wiederholen. Erfahrene kosmische Tänzer wissen, wie man etwas loslässt und wie man auf neue Ebenen des experimentierenden Tanzes gelangt, indem sie eine Partnerschaft in einem Zustand von Wachstum und neuer Bewegung halten.

        (Quelle: http://www.starchildacencion.com (erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 18, Juni 2006)

        Jetzt weiss ich warum ich gefühlt und lebendig “ durchs Leben tanze “ 🙂

        Lg Helmi

        Gefällt mir

        • Hallo Helmi, alter Seelentänzer
          Stimmiger Text!

          lg,

          Gefällt mir

        • So nur als Gedanke….

          Ich brachte ja mal das tantrische Modell – der unbenannte Shiva ganz oben, dann der Tanz von Shiva und Shakti, dann Akasha, die vollendete Schöpfung, usw.

          Ist Entwicklung eigentlich das, immer höher zu steigen – von Akasha zu Shiva/Shakti usw.? Oder ist es nicht ein gleichzeitiges Sein in allen diesen Räumen, sowohl in der Schöpfung, wie auch in der Einheit, sowohl in der Polarität, wie auch im Zusammenführenden?

          Ist Gott nicht auch gleichzeitig auf allen Ebenen? In den Traditionen heißt es, daß der Mensch das einzige Geschöpf wäre, welches auf allen Ebenen wohnen könnte. Ist eine Ebene irgendwie geringer wie die andere?

          Aus der Eins wurde die Zwei, welches keine Zahl ist, sondern eine Verdoppelung der Eins. Die Drei ist die erste Zahl, aus ihr entstanden dann die zehntausend Dinge.

          Was wären die zehntausend Dinge ohne die Eins? Und würde sich die EIns erkennen, wenn sie sich nicht in den zehntausend Dingen spiegeln könnte?

          Stellen wir uns vielleicht manchmal unter Entwicklung etwas Falsches vor? Geht es vielleicht nicht einfach darum, zu sehen, was ist? Wer es hier nicht findet, findet es woanders auch nicht.

          Oder wie mein Lehrer sagt: „Ich möchte, daß ihr ganz normale Idioten werdet.“

          Und ja, wir müssen das Tanzen wieder lernen.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

  • Ein Hallo an Helmi und auch an die Menschheit……
    weshalb werden alte Menschen eigentlich zu gern als Opa oder Oma bezeichnet.
    Esmag ja liebevoll gemeint sein – hoffentlich – aber es ist einfach blos blöd!

    Es ist ein alter Mann – ich bin eine alte Frau -aber er ist sicher nicht unseraller Opa und ich bin ganz sicher nicht die Oma von wemauchimmer.

    Blos so als Gedankenanstoss – am frühen Morgen – weil mir das stinkt – und ich jetzt ganz bestimmt keine Oma bin sondern eine Kampfsau……

    Servus
    Ingrid – die nur Oma für ihren Enkel ist!

    Gefällt 2 Personen

    • Hej Ingrid!

      Ich bin nicht in der Weise betroffen wie Du, aber ich denke ich kann es nachvollziehen. Es ist wie wenn man aufhört ein Mensch mit einem Namen zu sein, oder?

      Meine Mutter spricht von ihrem Mann mir gegenüber immer noch mit „der Vati“, obwohl ich längst dazu übergegangen bin, ihn mit seinem Namen zu benennen.
      Vielleicht ist das auch etwas, das nicht mehr in die gegebene Zeit passt .. ..

      Übrigens ist mein Vater vor einigen Jahren nach 2 Jahren im Pflegeheim gestorben, schon schwer dement am Anfang, am Ende ohne Sprache, angebunden in einem Sessel, damit er nicht rausfällt, oder halt im Bett.
      Mir wurde mal gesagt, solche Menschen seien nicht unglücklich, denn sie würden das gar nicht mitbekommen. Ich habe Zweifel .. .. so wie meine Mutter ihn schilderte (mich wollte er nicht sehen, das konnte er zu Beginn noch deutlich machen). Ich glaube, dass sie es bloß nicht mitteilen können, wie sie sich fühlen, und prompt wird das so gedeutet.
      (Noch was, was sich dringend ändern sollte!)
      Du schriebst ja auch schon mal was in diese Richtung von Deinem Mann .. ..

      Liebe Grüße
      Veron

      Gefällt mir

  • Hallo,

    Wieso warten ?

    Beginnen wir mit „Wissenschaft Unterdrückung“ dann wird es ziemlich Klar warum Wartezeit noch notwendig ist.

    Deutscher Veschwörungstheoretiker verurteilt, man Denkt sich in allgemeinen : das sind Verschwörungs Wahnsinnige und gehören sowieso aus der Gesellschaft isoliert ! Viele Lachen darüber und vertrauen lieber Tagesspiegel / Weltspiegel / Fokus / Global usw. als irgendwelchen Wahnsinnigen unter uns. Medien haben sich wieder die Lächerlichkeiten Projekt Namen aus dem Internet ausgesucht wie : „Das Cheops-Projekt“ um die Veschwörungstheoretiker lächerlich darzustellen, und endlich dem Wahnsinn ein ende zu setzen.

    : http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/raub-in-cheops-pyramide-deutsche-verschwoerungstheoretiker-verurteilt/10971494.html

    Die Mehrheit von Menschen sehen alles als Verschwörungsmist, es wird auch durch die Medien meistens alles als Verschwörungsmist dargestellt, darum ist die Wartezeit noch notwendig bis man eines Jahres die Wissenschaft & Wahrheit nicht mehr so leicht unterdrücken kann.

    Aber die Wissenschaftliche Arbeit dahinter sieht man kaum noch, sondern nur Verschwörungsmist.

    : https://www.youtube.com/watch?v=x9_cRqgrbPo

    lg,

    Gefällt mir

    • …also, ich hab eine Bekannte, die sich im Laufe von ein paar Jahren so sehr auf Verschwörungstheorien eingelassen hat, dass sie jetzt wirklich und ernsthaft psychisch krank ist.
      Sie ist in diesem Jahr schon dreimal umgezogen,kann keiner Arbeit mehr nachgehen, hat auch ernsthafte körperliche Probleme…… und niemand soll mir jetzt sagen, dass das alles das Ergebnis ist von Verschwörungen.
      Sie sieht sich als Opfer, als den einzigen Menschen der die Wahrheit erkennt und deshalb jetzt zugrunde geht…..
      Nein, sie ist nicht in klassischer ärztlicher Behandlung, sondern hat eine HP, die diese Ideen mitträgt und schürt.
      Tragisch, bedauernswert,unglaublich.

      Auch wenn man sich allerlei spirituell zusammenspinnt, so sollte doch die Realität im Blick bleiben.

      Es gibt so etwas wie einen „gesunden Menschenverstand“ der gehört aktiviert, denn der wurde einem in die Wiege gelegt, der ist nur leider allzuoft zugeschüttet von – ich fass es jetzt einmal in einem Wort zusammen – Wichtigtuern in allen Bereichen.
      Also, Hirn einschalten, kritisch bleiben und die Lebensfreude nicht verlieren!

      So, das war mein Wort zum Dienstag!

      Servus
      Ingrid – die manche Beiträge augenrollend liest….!

      Gefällt mir

      • Liebe Ingrid,
        danke, dass endlich mal jemand den gesunden Menschenverstand anspricht. Das ist ja schon lange mein Anliegen und ehrlich gesagt, ich bin damit gut gefahren…🙂
        LG
        PS: Es gibt übrigens einen Unterschied zwischen Intellekt und Verstand!😉

        Gefällt mir

      • .. .. wobei es sein kann, dass jemand entsprechend „Sichtiger“ da durchaus was findet .. ..

        Gefällt mir

  • Hat Dich noch nie Jemand einmal……als den „totalen Spinner“ überhaupt bezeichnet???…….dann hast Du auch noch nie „wirklich“…..so richtig gelebt“ !!!🙂🙂🙂

    Hey….war jetzt nur`n kleiner Scherz von mir….o.k……! 🙂

    ….`nen lieben Lach-Gruß an Dich !!!…….lg johannes

    Gefällt mir

  • Hallo Stefan,

    kann mit dem Weltenzeug nichts mehr anfangen, bin davon überzeugt erledigt sich irgendwann von selbst. Der letzte Teil deines Artikels gefällt mir gut, man muß durch seinen eigenen Schmerz gehen, um sich wandeln zu können. Davonlaufen vor sich Selber kann man nämlich nicht. Auf etwas von Aussen zu warten macht keinen Sinn, ich/man Selbst bin/ist der Wandel.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hui – was heisst „ich kann mit dem Weltenzeug nichts mehr anfangen“?????
    Ja, wie abgehoben muss man denn sein, dass man seine spirituelle Aufgabe im Hier und Jetzt nicht erkennt!
    Wir haben diese Welt. Wir sind in diese Welt hineingeboren. Wir haben hier eine Aufgabe zu erfüllen.
    Im klassischen Sinn ist das lernen, Persönlichkeit entwickeln, einen Partner suchen, eine Familie gründen, der Welt etwas positives vermitteln um dann in eine „Ewigkeit“ einzugehen und vermutlich wieder auf die Welt zu kommen.
    Dazwischen sollten wir nach bestem Wissen und Gewissen leben. Leben! Nicht deuteln und den Tag vertun! Etwas leisten. Einen Beitrag zur Weiterentwicklung leisten.

    Diese Sucherei nach dem Jenseits ist vermutlich garnicht gewollt.
    Wäre es anders, dann würden wir nicht durch den sogenannten „Tunnel des Vergessens“gehen.
    Wir massen uns aber an, durch allerlei Experimente in unsere früheren Leben oder Dasein oder Wesenheiten hineinzublicken.

    Es stellt sich für mich immer öfter – diese Diskussionen tun das ihre dazu – die Frage,weshalb wir uns nicht der Realität des Lebens stellen,sondern vor lauter Kritik und Unzufriedenheit eine Flucht ins Irreale antreten.

    Ich will nicht einfach sagen „ok, klink ich mich halt aus“. Ich will blos Realität in die Diskussion bringen.

    Abwarten heisst nicht still halten. Sondern zuversichtlich beobachten und tun, was zu tun ist um das Positive zu beschleunigen.

    Ich kann mich selber schon nicht mehr hören in meiner Klugsch…..

    Servus
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Hej Ingrid!

      Du kannst Dich selbst schon nicht mehr hören .. .. ..
      Vielleicht weil ein Teil von Dir weiß, dass es bei manchen nicht so einfach ist?

      Es gibt Gründe nicht hier sein zu „wollen“, Sehnsucht nach einer anderen „Welt“ zu haben, mit dieser nicht klarzukommen, und das ist nicht einfach nur Kritik und Unzufriedenheit. Worte wie „deuteln und den Tag vertun“ können da weh tun!

      Wenn es bei einem selbst nicht so ist, kann man leicht reden .. ..
      Grüße
      Veron

      Gefällt mir

    • Hallo Ingrid,
      Mir gefällt der Klugsch ..🙂

      Es stellt sich für mich immer öfter – diese Diskussionen tun das ihre dazu – die Frage,weshalb wir uns nicht der Realität des Lebens stellen,sondern vor lauter Kritik und Unzufriedenheit eine Flucht ins Irreale antreten.

      Hmmm, womöglich gehört es zur Entwicklung dazu, die Grenze zur Irrationalität zu überschreiten,
      um dann wieder in die Wirklichkeit zurückzukehren. Man erweitert dabei die eigenen Grenzen ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Zitat: “ …Im klassischen Sinn ist das lernen, Persönlichkeit entwickeln, einen Partner suchen, eine Familie gründen, der Welt etwas positives vermitteln um dann in eine “Ewigkeit” einzugehen und vermutlich wieder auf die Welt zu kommen“….

      Liebe Ingrid!

      Den Sinn seines Lebens, – des Lebens überhaupt,- zu suchen muss meines Erachtens nicht „abgehoben“ sein. Ich kann mir schon denken, was Du damit meinst, aber Du scherst damit alle großen Weisen, alle Wahrheitssucher, die über das von Dir geschilderte Szenario ( s.Zitat) hinausgehen,- über einen Kamm.

      Und die, welche wirklich erwacht sind, was haben sie für Geschenke für uns: Sie zeigen uns einen Weg aus Schmerz und Leid und dem ewigen Rad der Wiedergeburten hinaus.

      Zitat: „…Diese Sucherei nach dem Jenseits ist vermutlich garnicht gewollt…“

      Die Sehnsucht nach etwas, was größer und weiter und höher ist als man selbst in diesem Moment, ist einem doch auch „in die Wiege gelegt“ worden, nicht wahr?

      Du hast natürlich recht, aus „Kritik und Unzufriedenheit“ darf die Suche nicht erfolgen und auch das „Leben im Hier und Jetzt “ halte ich für immens wichtig. Denn nur dort ist abzulesen, wie weit wir das, was wir glauben, schon in uns verwirklicht haben.

      Die „spirituelle Aufgabe im Hier- und Jetzt,“ wie Du schreibst, ist auch in meinen Augen entscheidend.

      Aber wie sieht es denn aus: Die Menschen bewegen sich unbewusst, mechanisch, unachtsam. Sie wissen nichts über sich, sie wissen nicht, wer sie eigentlich sind. Und so können sie auch nicht bewusst in ihrem Tun sein, deshalb halte ich die Suche nach dem Sinn des Lebens und das Eindringen in innere Bereiche, (damit meine ich vor allem Meditation, aber auch Selbstbeobachtung, Erforschen der eigenen Motive, auch das Sich-Beschäftigen mit entsprechenden Büchern und einiges mehr, für wichtig.

      Zitat: „…Es stellt sich für mich immer öfter – diese Diskussionen tun das ihre dazu – die Frage,weshalb wir uns nicht der Realität des Lebens stellen,sondern vor lauter Kritik und Unzufriedenheit eine Flucht ins Irreale antreten.“…

      Ja, aber was ist denn die „Realität des Lebens“? Und was ist „Irreal“? Das wird für jeden Menschen etwas anderes bedeuten, deshalb wird es schwierig sein, dazu etwas Gemeingültiges zu äußern.

      LIebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

      • Hi Angela,

        Ja, aber was ist denn die “Realität des Lebens”? Und was ist “Irreal”? Das wird für jeden Menschen etwas anderes bedeuten, deshalb wird es schwierig sein, dazu etwas Gemeingültiges zu äußern.

        Genau! Gut gesprochen ..😉

        lg,

        Gefällt mir

  • Nein, Veron, ichkannmich selbst nicht mehr hören, weil ich das Gefühl hab, dass alles, was ich schreibe sinnlos ist, weils nicht ankommt.
    Von diesen überirdischen Denkern gibts ja einige hier und alle machen mich ganz wuschig.

    Wenn Ihr Euch in eine solche unrealistische Denke heineinmanövriert habt, dann möcht ich Euch schütteln und auf den Boden zurückholen.

    Dieses Gesumse von lieb und gut – verdammt nochmal, so ist das Leben nicht.
    Wisst Ihr, was Ihr da vergeudet? Wisst Ihr dass Ihr da ein Leben sucht, das es hier und jetzt nicht gibt, ja womöglich auch nicht geben soll?

    Wenn Du nicht hier sein willst – ja wo willst Du denn dann sein?
    Was treibst Du denn so in Deinem Alltag?
    Was lässt Dich zweifeln an Deiner irdischen Aufgabe?
    Wem willst Du gefallen oder imponieren oder hältst Du Dich wirklich für ein Wesen aus einer anderen Welt?

    Du solltest Gott oder wem auch immer um ein geraderücken Deiner Gedanken bitten.
    Krempel die Ärmel hoch und nimm einen Besen. Kehre die Strasse und damit Deine ungesunden Gedanken aus dem Kopf. Oder füttere Obdachlose.

    Schmeiss Deine Spärenklänge auf den Müll und tobe Dir mit Hardrock die Seele aus dem Leib. Das befreit! Das macht zufrieden! Da spürst Du dass Du lebst!

    Und leben – das ist Deine Aufgabe hier. In Freude und Lust.
    Überlege doch,was Du alles kannst. Mit Deinem Körper,Deiner Kraft. Lass Dich doch von Deinem Gehirn nicht in eine falsche Richtung stolpern.

    Mann – wow – ich platze gleich!

    Gefällt mir

    • Hej Ingrid!

      Das beruht auf Gegenseitigkeit, Du machst mich nämlich auch wuschig, weil Du nicht kennst, was ich kenne. Du hast keine Ahnung von mir, und ich werde Deine Fragen auch nicht beantworten, denn das würde viele Seiten erfordern, und ich gehe davon aus, dass Du mich dann trotzdem nicht verstehen würdest. So wie Deine Forderungen gleich auf die Fragen folgen, glaube ich auch gar nicht, dass Du wirklich fragst.
      Ich weiß schon was ich tue, und dass das richtig ist. Du darfst froh sein, dass Du meinen Weg nicht gehen musst.

      Geschrieben habe ich Dir übrigens, weil ich es nicht gut finde, wie Du Petra „angehst“.
      Grüße
      Veron

      Gefällt mir

      • Ja, Veron, ich will provozieren. Ich will wissen, was in Euren Köpfen vorgeht.
        Ihr könnt die Menschheit doch nicht verändern.
        Ihr könnt nur selber daran zugrunde gehen, wenn Ihr Euch dem Leben nicht stellt.
        Ihr – wir können nur für uns ein gutes, zufriedenes Leben leben. Unser unmittelbares Umfeld beeinflussen.
        Selbstbeweihräucherung gilt nicht.

        Natürlich hab auch ich mich mit Spiritualität auseinandergesetzt. Ich bin aber in einem Stadium hängen geblieben, das mit mit Erstaunen erfüllt hat, mich mit einer Selbstverständlichkeit an Dinge herangeführt hat, die mich sehr zufrieden und entspannt gemacht haben – das war und ist gut. Ich hab verschiedene „Erlebnisse“ gehabt, die ein Glücksgefühl ausgelöst haben. Einfach so, ohne Suche, sie wurden mir geschenkt. Dafür bin ich dankbar. Aber es hält mich auf dem Boden und hilft mein Leben zu leben.

        Vielleicht ist es notwendig, dass ich betone, dass auch ich spirituell denke, mit Vorsicht lese, kleine Rituale lebe. Aber ich bin nicht „lieb“. Dafür bin ich nicht gemacht. Dazu bin ich viel zu neugierig und streitbar.
        Aber ich bin nicht böse – so. Das wars.
        Servus
        Ingrid

        Gefällt mir

        • Hej Ingrid!

          Wenn Du wissen willst, was in mir vorgeht, ist Provozieren nicht der richtige Weg. Du musst nicht „lieb“ sein, aber wenn Du Deine Wut loslässt, wirst Du nichts erfahren.
          Ich habe weiter unten das Wesentliche geschrieben.

          Im Übrigen würde ich mich gar nicht als spirituell bezeichnen, also nicht in dem Sinne, wie es heute oft verstanden wird. Ich mache keine Selbstbeweihräucherung, und mit dem Liebe-Gesäusel habe ich auch nichts am Hut. Ich will erst mal nur mich finden, weil alles andere, was ich in dieser Welt tue, sonst nur aus dem Verstand kommt, und weil ich vor Beginn der energetischen Arbeit kaum noch irgend was tun konnte. Ich bin irgendwo auf diesem Weg, ich weiß nicht wie weit und ich weiß nicht wie das sein wird, wenn ich mehr von mir gefunden und zurückgeholt habe.
          In ein oder zwei Jahren werde ich vielleicht mehr schreiben können, rückblickend. Im Moment wäre das nicht sinnvoll. Man soll nicht über ungelegte Eier gackern, heißt es, und konkret ist es so, dass Diskussionen darüber, was ich gerade tu, nicht förderlich sind.

          Und im übrigen habe ich gelogen: Du machst mich nicht wuschig. Dazu bin ich derzeit zu müde .. ..
          LG
          Veron

          Gefällt mir

  • Nun, Angela, (unsere Beiträge haben sich überschnitten)
    muss denn jeder eine Bewusstseinserweiterung erfahren?
    Ist es denn nicht einfach blos schön und auch genug, wenn man sein Leben lebt?
    Natürlich weiss ich, wissen wir, dass es Menschen gibt, die gedankenlos in den Tag hineinleben.
    Die bekümmern aber mich nicht. Und denen gegenüber sollten wir tolerant sein.
    Sie laufen im Haufen, ohne Anspruch an Wissen, ohne Glauben, sie sind zufrieden in wechselnden Partnerschaften, dreimal im Jahr Kurzurlaub und Party am Wochenende.
    Den Sinn des Lebens zu suchen, das ist eine feine Sache.Aber nur bis zu einer gewissen Grenze.
    Wenn es die eigene Realität zerstört – und den Eindruck habe ich – dann ist das gefährlich. Gefährlich für die Fähigkeit realistisch zu leben.

    Realistisch ist,wenn man am Morgen aufwacht, einer Tätigkeit nachgeht, am Abend sich mit gutem Gefühl entspannt und schliesslich müde einschläft.
    Realistisch ist – im Sinne der 10 Gebote zu leben, auch wenn man mit der Kirche nichts am Hut hat.
    In diesen 10 Geboten ist alles enthalten, was ein sinnvolles und zufriedenstellendes Leben ausmacht.

    Du sprichst immer wieder Schriften an.
    Ich bin durchaus für Freud & Co, gehe aber mit spirituellen Weisheiten sehr behutsam um. Ich akzeptiere allenfalls Denkanstösse, lehne aber Eingriffe in Denkweisen generell ab. Da schütze ich mich.
    Ich bin geerdet. Und das ist gut so. Abheben ist nicht mein Ding!

    Was hab ich da blos wieder losgetreten…..
    Servus
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Hi Ingrid,
      Ich misch mal mit ..

      muss denn jeder eine Bewusstseinserweiterung erfahren?
      Ist es denn nicht einfach blos schön und auch genug, wenn man sein Leben lebt?

      In meinen Augen muss tatsächlich jeder eine Bewusstseinserweiterung erfahren.
      Deswegen sind wir unter anderem auch hier. Das kann durchaus ohne große spirituelle
      Erlebnisse ablaufen, und indem man sein Leben einfach lebt. Wir kriegen da
      alle genug Herausforderungen, die das Bewusstsein erweitert – meist durch Schmerz
      und indem man da hindurch geht.

      Aber es gibt halt auch Leute, denen ist das alleine zu wenig, oder sind
      einfach darüberhinaus. Das Leben und sein Sinn erweitert sich kontinuierlich ..
      Wir haben alle verschiedene Sichtweisen, belassen wirs doch dabei –
      es sind die richtigen Sichtweisen für jeden. Weil Leben nunmal
      persönlich erfahren wird ..

      lg,

      Gefällt mir

    • Liebe Ingrid !

      Zitat: In diesen 10 Geboten ist alles enthalten, was ein sinnvolles und zufriedenstellendes Leben ausmacht.“…

      Ich habe bei den 10 Geboten kein so gutes Gefühl wie Du. Manches ist doch sehr merkwürdig und betrifft eher das Alte Testament.

      Lies Dir doch bitte mal diesen kurzen Link durch…..
      http://www.bibelkritik.ch/kirchenkritik/e6b.htm

      Kommen Dir da nicht auch einige Zweifel?

      Zitat: „… Ich akzeptiere allenfalls Denkanstösse…

      Das ist doch schon sehr viel….

      LG von Angela

      Gefällt mir

  • …na ja, da hast ja auch eine recht biblische Auslegung gefunden.
    die10 Gebote in meinem Katechismus waren nicht ganz so altmodisch.
    Denn man kann schon auch realistisch auslegen.
    Dass Gott es nicht mag wenn man flucht – das kann ich mir vorstellen,
    dass man Vater und Mutter ehren soll – es reicht in meinen Augen, dass man sie respektiert und wenn man Glück hat, dann darf man sie auch lieben.
    Den Feiertag heiligen – das ist Auslegungssache. Da freuen sich wohl im wesentlichen die Arbeitnehmer.
    6-10 dürfte dem Bürgerlichen Gesetzbuch nahe kommen und das scheint in Ordnung
    Und dass man keine anderen Götter haben soll – na ja, wenn ich das jetzt einmal in Richtung Sucht gehen lass, dann kann ich auch damit zurecht kommen.

    Ich bieg mir die Dinge schon so zurecht, wie ich sie für sinnvoll und vernünftig halte.
    Übrigens alles was ich zu lesen kriege.
    Ich will mich nicht vom vermeintlichen Wissen Anderer, die meist ja auch nur deren Meinungen sind, beeinflussen lassen.
    Mit Diskussionen tu ich mich viel leichter, weil ich da nachbohren kann und – auch wenn das jetzt vielleicht nicht glaubhaft klingen mag – ich manchmal andere Erfahrungen akzeptiere.

    So, und jetzt werd ich dem Steven einen Gefallen tun – und nicht nur ihm, sondern uns – und mich ausklinken.
    Ich bin nämlich durchaus an einem friedlichen Miteinander interessiert. Vielleicht noch schnell einen letzten Satz – meine grosse Skepsis kommt nicht von ungefähr. Ich hab seinerzeit, in nächtelangen Diskussionen meinen jüngeren Sohn auf den Boden der Realität zurückgebracht und das war gut so.
    Es geht halt immer noch mit mir durch…….

    Servus
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Liebe Ingrid!

      Du liebst klare Worte und den „gesunden Menschenverstand“. Ich will jetzt noch mal zu der Diskussion von gestern nachmittag etwas sagen.

      Ich denke, Dein „gesunder Menschenverstand“ differenziert viel zu wenig, irgendwie erinnert mich der Rundumschlag an eine Holzhammermethode. Wo hast Du z.B. so etwas hier in diesem Blog gelesen?

      Zitat: „Dieses Gesumse von lieb und gut – verdammt nochmal, so ist das Leben nicht.
      Wisst Ihr, was Ihr da vergeudet? Wisst Ihr dass Ihr da ein Leben sucht, das es hier und jetzt nicht gibt, ja womöglich auch nicht geben soll?“…

      Du propagierst das „normale“ Leben, anpackend, leistungsorientiert, zufrieden mit dem, was man hat. Und dann kommt so etwas:

      Zitat : „…Wem willst Du gefallen oder imponieren oder hältst Du Dich wirklich für ein Wesen aus einer anderen Welt?Du solltest Gott oder wem auch immer um ein geraderücken Deiner Gedanken bitten.
      Krempel die Ärmel hoch und nimm einen Besen. Kehre die Strasse und damit Deine ungesunden Gedanken aus dem Kopf. Oder füttere Obdachlose….“

      Du schreibst erst sehr kurz hier. Kennst Du denn Verons oder Petras psychische Probleme wirklich? Könnte man da nicht auch differenzierter herangehen? Mit Erdung hat das meiner Ansicht nach nichts zu tun, eher mit Verurteilen.

      Wie Steven halte ich auch eine Bewusstseinserweiterung für immens wichtig, ansonsten besteht die Gefahr, zu stagnieren. Und das sehe ich nicht als den Sinn des Lebens an.

      Steven schreibt: „.. Das kann durchaus ohne große spirituelle
      Erlebnisse ablaufen, und indem man sein Leben einfach lebt. Wir kriegen da
      alle genug Herausforderungen, die das Bewusstsein erweitert – meist durch Schmerz….“

      Ist es wirklich nötig, nur durch Schmerz zu reifen? Ich denke nicht. Wenn man anfängt tiefer zu denken, zu fühlen, wird Schmerz eines Tages nicht mehr notwendig sein.

      Und dazu gehören für mich auch die sogenannten „Schriften“ , wie Du es formulierst. Damit meine ich nicht „Freud und Co“, sondern große Weise, Meister, spirituelles Wissen in vielen Formen. Und ich lese sie, nehme an , was ich davon zum jetzigen Zeitpunkt annehmen kann, lese es oft später noch mal und finde wieder Neues darin, aber ich tue folgendes nicht:

      Zitat: “ Ich bieg mir die Dinge schon so zurecht, wie ich sie für sinnvoll und vernünftig halte.“

      Das ist in meinen Augen reines Ego und führt nicht über sich selbst hinaus. Und wozu dann das Ganze? „Abends zufrieden ins Bett zu sinken“ ist bestimmt angenehm, aber in meinen Augen gibt es noch so viel mehr, um DEN Menschen aus sich zu machen, den man sich wünscht.

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Angela,

        Du hast sicher recht damit, dass ich mit dem Holzhammer zugeschlagen habe.
        Das war undiplomatisch und vermutlich auch unverschämt.
        Dafür kann ich mich eigentlich nur entschuldigen.

        Das was ich „Gesumse“nenne, ist dieses spirituell esoterische Blabla. Diese Sanftheit dieses Gutmenschgetue.
        Es mag sein, dass ich hier wie ein unsensibler und unspiritueller Trampel wirke – ich kanns Euch nicht verdenken. aber mir sind Menschen näher, die gelegentlich „Du Arschloch“ sagen, als solche, die mit „Liebe“ rumwedeln.
        Ich spür schon wieder, wie ich zur Hochform auflaufe…..
        Ich fühle mich wie Michael der Drachentöter.

        Es geht hier um eine geistige Gesundheit.

        MeinSohn hatte so Mitte 20 einmal eine abwegig spirituelle Phase. Und wir haben in nächtelangen Diskussionen einen Weg gefunden, der ihm ein Leben in der Realität gewiesen hat und das war gut so.
        Meine Sorgen, dass er in eine Lebensform abtriftet, die ihn weltfremd lebensuntüchtig versickern lässt, die waren nicht unbegründet.
        Jetzt geht er auf die 50 zu und endlich steht er gefestigt, aber seine Umwege waren enorm!

        Meine Bekannte, die sich so sehr mit Verschwörungstheorien belastet ist krank.
        Und genau das seh ich in einigen Beiträgen auch hier.
        Eine Denkweise die ungesund ist und die lebensunfroh macht.

        Natürlich ist mein Leben leistungsorientiert. Wir alle werden Leistung bringen müssen um leben zu können. Aber Leistung macht zufrieden.

        In Deinem letzten Satz schreibst Du, dass Du DEN Menschen aus Dir machen willst, den Du Dir wünschst.

        Das ist Ego! Du willst Dich nicht mit den Gegebenheiten zufrieden geben. Du willst mehr. Du willst „dahinter“ schauen und das ist gefährlich für’s reale Leben.
        Diese Suche ist gefährlich.
        Das kann nicht die Aufgabe sein.

        Und ich halte es für noch gefährlicher, die angelesenen Weisheiten zu verinnerlichen und vor sich herzutragen. Ja, ich weiss, da lieg ich in Deinen Augen wieder falsch und bin anmassend. Ich zweifle sehr an diesen Schriften „grosser Meister“, an deren Lippen unsichere Menschen hängen.

        Spirituelle Erlebnisse fallen einem zu, wenn man dafür reif und bereit ist. Ich empfinde das als Gnade und bin dankbar.
        Diese Erlebnisse sind erhebend und machen glücklich — genau den Eindruck hab ich bei einigen unter uns hier nicht.
        Da spüre ich eine Sehnsucht, eine Entfremdung und die ist mit Sicherheit nicht Gottgewollt – mir fällt kein besserer Ausdruck ein.

        Jetzt hab ich halt wieder drauflosgehämmert, aber ich kann halt auch meine Finger nicht still halten.

        Ich wünsch uns einen „GUTEN TAG“

        servus
        Ingrid

        Gefällt mir

        • Liebe Ingrid!

          Weißt Du, was ich so merkwürdig in Deinen Kommentaren finde? Du behauptest einfach etwas über einen Menschen, den Du kaum kennst, und das ist dann für Dich die Wahrheit.

          „Ich will mich nicht mit den Gegebenheiten zufrieden geben“ schreibst Du von mir… Woher willst Du das wissen? Ich habe Monika weiter unten oder oben darauf etwas geschrieben. Ich bin keineswegs in irgendeiner Weise unglücklich, das hättest Du auch aus meinen Artikeln herauslesen können. Ganz im Gegenteil, ich finde das Leben in seiner Schönheit wundervoll und erfüllend.

          Aber es GIBT mehr als ein sattes, zufriedenes Leben, welches sich behaglich eingerichtet hat und abends zufrieden ins Bett fällt. Haha. jetzt fange ich auch schon an zu provozieren….. 😀

          Du kannst es nicht erkennen, woher auch, wenn Du Dich damit nicht beschäftigen willst. Psychologisch interessant finde ich es, dass es Dich gerade in DIESEN Blog gezogen hat. Vielleicht doch ein leise Ahnung …

          Zitat: „…Du willst “dahinter” schauen und das ist gefährlich für’s reale Leben.
          Diese Suche ist gefährlich.Das kann nicht die Aufgabe sein……“

          Ich glaube auch, Du verwechselst Spiriualität mit diesem Zerrbild von Esoterik, welches jetzt den Markt bevölkert, Engel, Geister, Kristalle, aufgestiegene Meister, Channelings etc. Das hat nichts mit dem, was ich meine, zu tun. Vielleicht bringst Du da die Erfahrungen mit Deinem Sohn hinein…

          Zitat: „…Ich zweifle sehr an diesen Schriften “grosser Meister”, an deren Lippen unsichere Menschen hängen“…..

          Naja, das ist ja wohl wirklich eine Anmaßung und nur Deiner Unkenntnis zuzuschreiben. Hältst Du Dich wirklich für das Maß aller Dinge?

          Zitat: „Spirituelle Erlebnisse fallen einem zu, wenn man dafür reif und bereit ist.“….

          Darin bin ich ganz Deiner Ansicht- und nach spirituellen Erlebnissen zu suchen kann einen nur auf Abwege führen und unglücklich machen. Aber tiefe Erkenntnisse und ein erweitertes Bewusstsein machen erst das Menschsein in meinen Augen wirklich aus.

          LG von Angela

          Gefällt 1 Person

          • Du hast Recht, Angela, ich kenne Dich nicht. Niemanden hier. Ebensowenig kennt Ihr mich.
            vermutlich schreiben wir aneinander vorbei.
            Ich mache mir ein Bild aus Euren Kommentaren. Die klingen für mich einfach ungesund und abgehoben. Du, um Dich anzusprechen, wirkst auf mich unrealistisch. Es tut mir leid, diesen Eindruck vermittelst Du mir.
            Möglicherweise bist Du das nicht, aber das merke ich Dir nicht an.
            Ich schieb Dich schon in die Schublade der Esoterik. Tut mir leid.
            Meine Sichtweise auf die Dinge ist einfach eine andere. Das heisst aber nun nicht, dass ich mich nicht mit geistigen Hintergründen beschäftige.
            Unplakativ. Ehrlich. Innerlich.
            Ich erwecke anscheinend auch den Eindruck der Unbelehrbarkeit – das bin ich nicht. Für Klartext bin ich sehr zu haben. Das ist der Grund, weshalb ich mich hier eingenistet habe.
            Andere Meinungen zu unterschiedlichsten Themen kennen zu lernen, mich damit auseinanderzusetzen.
            Denn ich halte mich absolut nicht für das Mass aller Dinge.

            Wenn ich es genau betrachte, dann hatte ich in den letzten Jahrzehnten kaum Kontakte zu Menschen, die mehr lebten als den Putzewaschekochealltag.
            Gerade spirituelle Themen waren sehr selten und liefen meist auf esotherische Firlefanzereien hinaus, die sicher nicht mein Ding sind.

            Jetzt ist halt auch die Zeit gekommen, die mich, nach der Pflege und dem Tod meines Mannes, wieder lebendig werden lässt. Ich bin wissbegierig, interessiert aber auch sehr praktisch. Eine Essenz aus 71 gelebten Jahren.

            Wenns passt, dann werden wir einander erkennen und verstehen. Ich würd mir das wünschen.

            Servus
            Ingrid

            Gefällt mir

            • Zitat : Ich mache mir ein Bild aus Euren Kommentaren. Die klingen für mich einfach ungesund und abgehoben. Du, um Dich anzusprechen, wirkst auf mich unrealistisch. Es tut mir leid, diesen Eindruck vermittelst Du mir.
              Möglicherweise bist Du das nicht, aber das merke ich Dir nicht an.
              Ich schieb Dich schon in die Schublade der Esoterik. Tut mir leid.
              Meine Sichtweise auf die Dinge ist einfach eine andere.

              Ach, Ingrid, ich empfinde fast all Deine Kommentare gestern und heute als sehr rechthaberisch und verurteilend. Du bist ein sehr energischer Mensch mit vielen aufbrausenden Emotionen, die Dich fest im Griff haben.

              Warum willst Du uns, unsere Kommentare denn unbedingt als „ungesund und abgehoben“ bezeichnen? Beispiele wären sicher auch hilfreich, um das zu verstehen.

              Esoterik bedeutet eigentlich der Weg nach innen, – und in diese „Schublade“ ( interessant, dass Du die Menschen in Schubladen einsortierst!) lege ich mich gerne, wenn man es so ausdrücken will. Mit all den modernen und sinnentleerten Auswüchsen, wie Geister, Pendel, Tischerücken, ‚Channelings, -Engel und was es da sonst noch so gibt, habe ich nicht das Geringste zu tun.

              Vielleicht komme ich Dir „unrealistisch“ vor, weil ich hier nicht alle Einzelheiten meines Lebens und meiner Familie ausbreite, das ist einfach nicht meine Art , dafür habe ich im „realen Leben“ Menschen und Freunde.
              Ich denke, man kann auch diskutieren, ohne persönlich zu werden.

              LG von Angela

              Gefällt mir

              • Weisst Du, Angela, ich wollte nicht persönlich werden. Meine ersten Beiträge waren ja auch allgemein gehalten. Aber die Kommentare gehen hier ein bissl ducheinander und Ihr, Du, hast ja auch auf mich persönlich reagiert, also blieb mir eigentlich auch nichts anderes übrig, als auch persönlich zu reagieren, damit man weiss, auf welchen Beitrag….

                Wenn Du bewusst liest, was ich schreibe, dann solltest Du spüren, dass ich mit der Art der Darstellung der Selbstfindung nichts anfangen kann.
                Ich glaube, dass wir in unserem spirituellen Denken garnicht so weit auseinander sind.
                Aber – Du hast recht – ich bin ein energischer Mensch. Ich bin ein Ärmelaufkrempler ein Aktivmacher, ein praktischer Hinlanger. Ich denke wärend ich mache.
                Ich bin ungeduldig – vielleicht auch, weil das Leben zu kurz ist, um es zu vertrödeln.
                Ich will garnicht, dass Du aus Deinem Leben erzählst. Das geht mich ja nichts an. Und ich bin nicht neugierig – auf nichts.
                Aber – nochmal – Deine Beiträge wirken „erleuchtet“ und nicht nur Deine – und das find ich einfach – seltsam und auch … mehr will ich garnicht sagen. Ich hab ja alles schon gesagt.

                Ich empfinde es immer deutlicher als Glück, als Geschenk, dass ich spirituelle Erfahrungen in solchen Abständen erleben durfte, die ich gut verarbeiten konnte und die mich geerdet haben. Ich hab ein gutes Empfinden für meine Aufgabe in diesem Leben.

                Wer weiss – vielleicht ist es gerade diese Diskussion, die mir das wieder so bewusst macht.

                Sehr freundliche Grüsse (ich mein das ernst!)
                Ingrid

                Gefällt mir

        • Liebe Ingrid O.,

          es gibt sehr, sehr wertvolle Bücher. Was einzelne Menschen daraus machen, ist eine andere Sache. Aber hast Du Dich wirklich mal mit dem I GIng, Lao-Tse oder diesen Schriften befasst?

          Ich gehe mit Dir einig, daß viele solche Sätze vor sich hertragen, aber nicht verinnerlicht haben. Halt die alte Geschichte, daß das Ego sich alles unter den Nagel reißt, was es kriegen kann. Aber es gibt niedergelege Essenzen, Konzentrate in Schriften, die – ja, einfach wahr sind.

          Vielleicht hast Du bereits mitbekommen, daß ich NICHT der Meinung bin, daß man sich selbst genügt, um zu wachsen. Von absoluten Ausnahmen abgesehen. Deswegen gibt es Schriften, Lehrer und Wissen.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

          • Hallo Mathias,

            I Ging hab ich grad verkauft, weil ich damit einfach nichts anfangen konnte und dieZitate und Sinnsprüche von Lao-Tse—- das sind so Texte mit denen ich ebenfalls nichts anfangen kann. Wohlgemerkt – i c h kann nichts damit anfangen. Ich kenn aber auch nur diese Weisheiten und Kurztexte. Das geb ich zu.
            Ich hab mich eine Zeit lang mit dem Enneagramm beschäftig und allerlei „Bewusstseinsbücher“ gelesen oder angelesen….. Erstaunlich, dass die meisten Autoren aus dem fernen Osten stammen….. Und sie haben mich allesamt nicht angesprochen, mich nur in Kleinigkeiten bewegt, waren allenfalls Denkanstösse.
            Es waren meine gedanklichen Auseinandersetzungen mit mir, meinen Zweifeln, meiner Kritik, meinen Fragen. Auch meiner Sorgen, Kummer, Trauer.
            Ich führte und führe viele Selbstgespräche – bei denen ich nicht alleine bin. Im aussprechen erfahre ich Lösungen, Hilfe, das verschafft mir Klarheit.

            Ich kann mich einfach nicht wirklich verständlich machen. Denn all diese weltlichen Dinge haben ja mit meinem spirituellen „Ich“ zu tun. Mit meinem Urwesen. Mit meiner Nabelschnur nach oben…..

            Nochmal zum Buch.
            Wer mir nahesteht ist Rudolf Steiner — ja, ja, ich hör Dich schon – aber der Mann ist ein Praktiker, der voraussetzt, dass man sich selbst schon gefunden hat.
            Sind es denn nicht aber die praktischen Ideen, die nachvollziehbaren Veränderungen, Anleitungen, die wirklich lebensnah sind? Brauchbar sind?
            Kann es sein, dass ich diese Lebenshilfesätze von Lao-Tse und seinesgleichen (ich hör Dich schon wieder…) einfach nicht brauche? Weil sie mich nicht berühren?
            Weil mir das anrühren einer Salbe mehr Glück vermittelt als das lesen eines Spruches?
            Weisst Du wie glücklich es macht, ein Brot zu backen?

            Ich leb in einer anderen Welt – aber meine Welt ist gut! Das kann ich Dir versichern. Und jetzt hätt ich gern eine Serie Smilies!

            servus
            Ingrid – die heut aus dem Denken garnicht rauskommt!

            Gefällt mir

      • Liebe Angela, liebe Ingrid,
        ich möchte dieses hier nochmals aufgreifen, was Angela schreibt:
        „Und ich lese sie (die Schriften), nehme an , was ich davon zum jetzigen Zeitpunkt annehmen kann, lese es oft später noch mal und finde wieder Neues darin, aber ich tue folgendes nicht:
        Zitat: ” Ich bieg mir die Dinge schon so zurecht, wie ich sie für sinnvoll und vernünftig halte.”
        Das ist in meinen Augen reines Ego und führt nicht über sich selbst hinaus. Und wozu dann das Ganze?“

        Ihr macht doch im Prinzip beide das Gleiche. Angela, du liest und nimmst dir das heraus, was dein Bewusstsein in diesem Moment annimmt und Ingrid, du „biegst“ dir zurecht, was du für sinnvoll und vernünftig hältst, also du nimmst ebenfalls das, was dein gegenwärtiger Bewusstseinsfocus dir zeigt, was du verstehst. „Biegen“ verstehe ich hier einfach nur als unglücklich ausgedrückt.

        Noch ein Wort zu Matthias im Zusammenhang mit den alten Schriften. Ich finde das Symbol des Rades deshalb unglücklich, da es einen Kreislauf darstellt. Entwicklung zeigt, dass wir den Inhalt alter Schriften immer wieder neu lesen und verstehen können. Wir haben demnach eigentlich eine (hoffentlich😉 ) aufwärtsgerichtete Spirale, die Entwicklung symbolisiert. Das Rad gehört für mich in die vergangene Zeiteinheit, als es notwendig war den Kreislauf der Dinge mit einfachen Mitteln zu demonstrieren, auch zu begrenzen und ins Bewusstsein zu bringen. Deswegen ist es nicht weniger wertvoll oder etwa unstimmig, nur heute können wir, wenn wir uns Mühe geben, mehr erkennen…, die Spirale halt…
        LG

        Gefällt mir

        • Liebe Monika,

          es gibt AUCH die Spirale. Aber nicht anstatt des Kreises, sondern eben auch.

          Schau‘ dir den Tierkreis an. Die Symbole sind festgelegt, aber je nach Entwicklungsstufe kommen andere Bedeutungen zum Zuge. Da hast Du die Spirale.

          Aber das sind eben die zwei Wege – der eine Weg, der evolutionäre, der den Tierkreis immer auf einer neuen Stufe wiederholt – meinetwegen spiralförmig – und wo man lernt.

          Der andere Weg ist der direkte zum Mittelpunkt. Den lehren die wirklichen inneren Schulen.

          Im evolutionären Weg kreist man immer noch, eben höher, aber man kreist. In der Radmitte kreist es um einen selbst.

          Dies nur zur Differenzierung.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

  • Hallo Ingrid O.

    dein Zitat :

    „Ich will nicht einfach sagen “ok, klink ich mich halt aus”. Ich will blos Realität in die Diskussion bringen.“

    ……dann bleib weiter „Real“ und laufe nicht weg von der „Realen“ Diskussion……

    …….oder meinst du halt nur für Heute – ( mich ausklinken ) 😉 , wie auch immer die „Reale Wahl“ bleibt immer bei dir.

    lg,

    Gefällt mir

    • …nein, srip, ich laufe nicht davon.
      Ich klinke mich nur hier aus der Diskussion aus, weil ich den Eindruck habe, dass ich Euch verletze und das will ich nicht.
      Ich will oder wollte etwas „geraderücken“, was in meinem Empfinden absolut schief liegt.
      Ich hab eine Zeit gebraucht, bis mir bewusst wurde, mit was für abstrakten Gedanken ich es hier zu tun habe.
      Bewusstseinserweiterung ist für mich ganz offenbar etwas anderes, als für einige Menschen hier unter uns und vermutlich auch sonst wo.
      Ich habe den Eindruck, dass hier ziemlich heftig verzweifelt wird.
      Dass eine Dunstglocke von Suche nach dem grossen Irgendwas über einigen Köpfen schwebt und die wollte ich killen.
      Ich wollte den verqueren Denkern einen Blick auf ein gesundes, frohes, zufriedenes Leben geben.
      Das mag anmassend sein, aber es kommt aus meinem tiefsten Inneren.

      Ja, auch ich hab eine Bewusstseinserweiterung durchlebt.Aber ich wurde eben gesund, zufrieden und froh und diesen sehr lebendigen Zustand würde ich so gern aller Welt gönnen.

      Aber, letztlich muss jeder auf seine Weise seelig werden und ich will nicht weiter missionieren.
      Blos, dieses schwammige Gedöns – das das nervt mich ungemein und da muss ich an meiner Toleranz arbeiten. Das tu ich jetzt und drum ist es besser, wenn ich mich aus dieser Diskussion ausklinke.

      Ich finde die Themen insgesamt sehr spannend und ich würde das Forum nur ungern verlassen, denn, wie schon mehrmals geschrieben, ich kann nur in Diskussionen andere Auffassungen kennen lernen und das würde ich sehr gern.
      Aber bequem bin ich sicher nicht immer – dazu bin ich viel zu lebendig.

      Servus
      Ingrid

      Gefällt mir

      • Liebe Ingrid O,

        also ich bin ja in einer inneren Schule oder so ähnlich, aber ich mag Deine Kommentare. Und den Impuls dahinter kann ich gut verstehen.

        Nun ja, auch für Veron, Petra, und ganz besonders für mich ist Fegen eine klasse Sache. Am besten kurz, nachdem ich hier einen Kommentar verbreche…
        Oder Abwaschen…

        Angela, Deine Kommentare liebe ich sehr, aber wir brauchen hier Menschen, die immer mal wieder sagen: „Nu‘ komm aber mal wieder auf den Teppich.“
        Mit Petra Herzele hatte ich ja auch so einige Begegnungen, und ich hatte nicht den Eindruck, daß sie von anderen was annimmt. Sie war in ihren Antworten nicht gerade zart besaitet und muß es vertragen, wenn etwas retour kommt.

        Liebe Ingrid, meine Zustimmung zu Deiner Emotion schließt natürlich nicht aus, daß wir beide durchaus auch mal Streit bekommen könnten🙂

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

      • Liebe Ingrid,
        auch mir geht es oft so, dass ich erkenne, dass eine weitere Diskussion keinen Sinn macht. Da die Ausdrucks- und Denkweisen zu unterschiedlich sind.
        Du schreibst:
        „Bewusstseinserweiterung ist für mich ganz offenbar etwas anderes, als für einige Menschen hier unter uns und vermutlich auch sonst wo.
        Ich habe den Eindruck, dass hier ziemlich heftig verzweifelt wird.
        Dass eine Dunstglocke von Suche nach dem grossen Irgendwas über einigen Köpfen schwebt…. „
        Wir haben es hier wirklich mit 2 verschiedenen Ausdrücken der menschlichen Individualität zu tun.😯
        Die einen, die du vertrittst und zu denen ich mich auch zuordne…
        …und die anderen, die man unter der Frage von Angela zusammenfassen könnte:
        „Die Sehnsucht nach etwas, was größer und weiter und höher ist als man selbst in diesem Moment, ist einem doch auch “in die Wiege gelegt” worden, nicht wahr?“🙂
        Im letzten Zeitraum sind die Kommentare sehr von der 2. Gruppe geprägt.
        Wir brauchen aber Gleichgewicht in unseren Diskussionen, wenn sie wirklich zu etwas Gutem führen sollen… (siehe Kommentar von Matthias😉 )
        Wie sagt Steven jetzt öfter… das gewisse Quäntchen Disharmonie /Unbehagen, welches zu Entwicklung beiträgt.
        LG

        Gefällt mir

        • @ Monika

          Ja, total einverstanden, „Gleichgewicht in den Diskussionen“ das meine ich auch – aber keine Verurteilungen, die aus einem Unvermögen, etwas Andersgeartetes zu erkennen und zu verstehen, resultieren.

          Ingrid hat ja eigentlich recht, im „Hier und Jetzt“ zu leben und seinLeben zu meistern ist enorm wichtig . So sehe ich es auch und halte mich für keinerlei abgehobenen Menschen, sondern mitten im Leben stehend, – und zwar glücklich und weitestgehend harmonisch.
          Dazu hat schon mein Berufsleben- (ich besaß 20 Jahre lang eine Buchhandlung mit mehreren Angestellten) beigetragen.

          Ich will mich hier nicht wiederholen, aber den Gang in die eigene Tiefe , das Hinterfragen der eigenen Motive, spirituelle Übungen, wie Tiefen-Meditation, Quanten-Heilung und vieles andere ( auch Lesen :)) halte ich für enorm wichtig. Das wird für jeden etwas anderes sein, und das ist auch richtig so. Es gibt so viele Wege….

          Ich hatte hier in diesem Blog eigentlich nicht den Eindruck, dass es um abgehobene Dinge geht, aber vielleicht siehst Du das anders?

          Liebe Grüße von A n g e l a

          Gefällt mir

          • Tut mir Leid liebe Angela,
            der Begriff “ abgehobene Dinge“ stammt nicht von mir, ist also nicht mein Sprachgebrauch.
            Was ich ausdrücken wollte, wir haben hier und so beobachte ich auch anderswo 2 Verständnisansätze.
            Ich beispielsweise hatte nie diese Sehnsucht nach etwas, was größer und weiter und höher ist als man selbst usw.
            Aber ich beobachte sie bei vielen, allerdings nicht bei allen Menschen.
            Wie würdest du das denn sehen?
            LG
            PS: Muss erst mal weg…

            Gefällt mir

          • Hallo Angela,

            der „Gang in die Tiefe“, Meditation auch Tiefenmeditation sind mir nicht fremd, ja ich beschäftige mich auch mit Quanten Heilung, mit Kinesiologie, die ich täglich praktiziere, leben im Wissen von Selbstheilungskräften.
            Mein Respekt und meine Empfindungen in der Natur, dem Werden und Vergehen sind tief.
            Meine Dankbarkeit für meine,mir mitgegebenen Talente ist ehrlich und gross.
            Überhaupt ist Ehrlichkeit etwas sehr wichtiges in meinem Leben.
            Aber – ich habe auch ein gesundes Misstrauen. Ich misstraue Menschen, die Einfluss nehmen wollen in mein „Selbst“ mein „Ich“.
            Wie jeder Mensch durchlebe ich Zeiten voller Selbstzweifel,Wut, Trauer – aber da greife ich auf Lebenshilfe zu, die mir hilft mich einzupendeln.
            Die meine Gefühlswelt über nachdenken, überlegen, zulassen, wieder in Richtung akzeptieren bis glücklich sein bringt.

            All diese Dinge trage ich normalerweise nicht nach aussen.
            Sie sind das, was mein Leben ausmachen. Mein sehr bewusstes Leben. Erleben.

            Ich bin aber auch eine Kämpferin. Es ist mir fremd, mein Leben abwartend vergehen zu lassen.
            Ich tu schon was dafür, dass es mir und den Meinen und meinem Ummichherum gut geht, dass alles läuft, dass „man“ zufrieden ist. Und ich bin schon sehr realistisch. Kritisch, bereit zu verändern, wenns nicht passt.

            Aber – Stevens neuer Beitrag über die Liebe – der spricht mir aus der Seele…..

            Ich wünsch uns – nochmal – einen wirklich guten Tag!

            Servus
            Ingrid

            Gefällt mir

  • Hallo,

    Vorige Diskussion „zu oben genanntem Thema“ : „Gesunder Menschenverstand“ möchte ich etwas zusammenfassen :

    Weil laut : Wikipedia : Der gesunde Menschenverstand lässt sich als eine Form natürlicher Urteilskraft betrachten. Da er auf Basis von Begriffen urteilt, handelt es sich bei ihm jedoch weder um eine Emotion noch um Intuition.

    : http://de.wikipedia.org/wiki/Gesunder_Menschenverstand

    Aus meiner Menschlicher Betrachtung muss ich dem widersprechen was in Wikipedia geschrieben steht, weil ein ( „Bewusster“ – „Gesunder Menschenverstand“ ) ist immer mit Emotionen , Intuitionen , Gefühlen als ein Menschliches Bewusstseinsfeld durchgewebt, es ist wie ein gesamter Bewusstseinsgitternetz aus dem es nicht möglich ist einen Exakten „Gesunden Menschenverstand“ daraus abzuwiegen, es ist eher eine gemischte Bewusstseins Annäherung dessen was es auch immer sein sollte.

    lg,

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Stip78,
      ich lese gerne deine Kommentare und kann diesem hier nur zustimmen.

      Ich habe mir mal angetan, diesen Wkipedia-Link zu studieren, …und was finde ich da:
      „Der Ausdruck gesunder Menschenverstand ….. ……ist eine Übersetzung des von Aristoteles geprägten Begriffs koine aisthesis – ein innerer Sinn mit Sitz im Herzen, der die verschiedenen Informationen der Einzelsinne zusammenfasst und beurteilt.“

      Kant formuliert drei Maximen für den erfolgreichen Gebrauch des gesunden/gemeinen Menschenverstandes:
      1. „Selbstdenken“
      2. „An der Stelle jedes andern denken“
      3. „Jederzeit mit sich selbst einstimmig denken“

      Das klingt für mich gar nicht so verkehrt. Ist es nicht das, was wir umsetzen sollten? Klingt so, als würde „gesunder Menschenverstand“ in unserem Daseinsbereich der Dualität eine Mischung aus Herz(-gefühl), Intuition und Verstand sein, also ein wichtiges Instrument, um die Individualität und das Gemeinwohl, die Einheit gemeinsam umzusetzen und zu leben.

      Natürlich geht es dann auch anders weiter:
      „In der Metaphysik ist der gesunde/gemeine Menschenverstand für Kant zwar als Probierstein des spekulativen Vernunftgebrauchs und als Ausgangspunkt für die Fragen der reinen Vernunft von Nutzen.[15] Generell gilt hier jedoch: „In der Metaphysik ist die Berufung auf die Aussprüche des gemeinen Verstandes überall ganz unzulässig, weil hier kein Fall in concreto kann dargestellt werden.“[16] )

      Sieht so aus, als würde New-Age vorbereitet… 😉

      Interessanter Weise habe ich auch dieses dort lesen können.
      „Noch polemischer urteilt Karl Marx: Der gesunde Menschenverstand sei eine Form historischer Dummheit und ein Instrument der herrschenden Klasse.[23] )
      Tja, wie kommt er denn wohl zu so einer Aussage?😉

      Angenehmen Tag allen und
      LG

      Gefällt mir

      • Guten Abend Monika,

        „Noch polemischer urteilt Karl Marx: Der gesunde Menschenverstand sei eine Form historischer Dummheit und ein Instrument der herrschenden Klasse.[23] )
        Tja, wie kommt er denn wohl zu so einer Aussage?

        Es ist sehr schwer diese Aussage zu Analysieren, zuerst sollte man sich in seine Karl Marx Zeitlage Gedanklich versetzen können, und aus seine Perspektive auf die Menschheit herab blicken, dazu empfindet man diesen Gesunden Menschen Verstand als eine fehlende Verbindung zwischen Verstand & Herzenergie aus dem sich eine innere – Kälte abgeleitet hat, sozusagen es war noch eine starke Trennung zwischen Herzenergie und Verstand, dadurch könnte man leichter Handlungen ausführen die man ohne besondere Emotionen, Gefühlen, Intuitionen durchgeführt hat, es war die historische Dummheit und ein Instrument der herrschenden Klasse, historische Dummheit könnte man auch als ein in sich zusammengestürztes getrenntes Bewusstseinsfeld betrachten, darum steht es in Wikipedia noch aus dieser Zeit : Der gesunde Menschenverstand lässt sich als eine Form natürlicher Urteilskraft betrachten. Da er auf Basis von Begriffen urteilt, handelt es sich bei ihm jedoch weder um eine Emotion noch um Intuition. es ist in meinen „Augen“ eher eine Alte Informations – Überlieferung aus der vergangenen Zeit, dann haben wir auch noch diese Aussage die ebenfalls aus eine andere Zeitepoche stammt : „Der Ausdruck gesunder Menschenverstand ….. ……ist eine Übersetzung des von Aristoteles geprägten Begriffs koine aisthesis – ein innerer Sinn mit Sitz im Herzen, der die verschiedenen Informationen der Einzelsinne zusammenfasst und beurteilt.“ , nur um das zu versteh was hier eigentlich los ist, sollte man zuerst die Dualität in Betracht zu sich ziehen und daraus folgendes herauskristallisieren : es scheint mir so als wir jeder Zeit ins „Dunklere Zeitalter“ herab – fallen können und ebenfalls jeder Zeit in das „Goldene Zeitalter“ unser Bewusstseinsfeld hinauf – steigern können, es ist eher ein Bewusstseinsachterbahn der sich aber durch das Kosmische Spiralfeld bewegt nur in der Dualität kann es in beiden Spiralfeld Richtungen hinauf oder herab Bewegen, so das war jetzt meine ausführlich Analyse dazu.🙂

        lg,

        Gefällt mir

        • Hallo Monika,

          Ich habe noch etwas wichtiges vergessen zu erwähnen :

          Es war schon lange nicht die gesamte Analyse, weil im Kosmischem Spiralfeld sind wir noch Intergalaktischen – Planetarischen – Kräften ausgesetzt die ebenfalls unser Kosmisches Bewusstseinsfeld steuern und in eine bestimmte Spiralrichtung vorantreiben, aber ich Persönlich kann es nicht erfassen ob diese Kräfte ausreichend sind um unser Bewusstseinsfeld in eine bestimmte Spiralrichtung voranzutreiben, es gehören dazu zum Beispiel : die Sonnenaktivitäten, Erde, Sonnensystem, Galaxie – Lichtzentrum usw.

          lg,

          Gefällt mir

          • Lieber Stip,
            ich verstehe dich schon und ich verstehe auch, dass hier sehr viele Faktoren, sprich Energien mit hineinspielen.

            Aber Karl Marx spricht sich ja nun ziemlich gegen den gesunden Menschenverstand aus. Eine Abschaffung der gesunden Urteilskraft macht doch eigentlich aus Menschen willfähige Arbeiter…
            Wem nutzt also das, was er hier sagt?
            LG

            Gefällt 1 Person

            • Hallo Monika,

              Nach meinem Empfinden Karl Marx äußert sich gegen den gesunden Menschenverstand, weil er aus seine Sichtperspektive etwas völlig anderes gesehen hat, er hat gesehen eine Verstand – Herz – Trennung unter die Menschen in dem er alle Urteilskräfte als Herzlos empfunden hat, in dem sich die Herrschenden gnadenlos bedienten, und das gesamte Volk verfolgte das Herzlose – Gesetz – Herrschende als gesunde Urteilskraft.

              lg,

              Gefällt mir

              • Ich weiß nicht recht, Stip, ob es in diesem Falle so richtig ist, es geht doch nicht um den kalten Verstand, sondern um die gesunde Urteilskraft… aber wir werden es jetzt hier wohl kaum lösen oder nachvollziehen können.😉
                LG

                Gefällt mir

              • Vergleiche doch bitte einmal….“das sg. Mani-Fest“ von Karl Marx !!…..mit dem Protokoll der „Weisen von Zion“!….

                …..und dann wirst Du sicher auch sehr schnell erkennen und feststellen können…..dass beide „an-nähernd“ …..total identisch sind !!!!……..

                ….war im „Osten“ übrigens schulische !“Pflichtlektüre“, dies zu lesen !!!….der „westen“ war hierbei leider etwas „rückständiger“ !!! 🙂

                lg Joe

                Gefällt mir

                • Hallo johannes0702,

                  Ich will nicht Karl Marx schulische ”Pflichtlektüre” immer wieder wiederholen, es ist für mich ein sehr trockener Lektüre Stoff, wie eine Bibel die man immer wieder wiederholt, deswegen will ich auch aus diesen ( Karl – Marx – Gedanken – heraus – brechen ) oder zumindest etwas neues aus verschiedenen Gedanken, Perspektiven zusammenfassen so wie ich es sehe oder sehen möchte.
                  Von meine zusammengefasste Sicht – Seite kann alles Bedeutungslos erscheinen, oder auch im Gedankenkern etwas sinnvolleres enthalten.

                  lg,

                  Gefällt mir

  • Wir leben in einer besonderen Zeit .. .. ja, das glaube ich. Bis sie so besonders wird, wie ich sie gerne hätte, wird es vermutlich aber wirklich noch 300 Jahre dauern .. ..

    So weit ich mich zurück erinnern kann, war ich mir sicher, dass es mehr gibt als ich mit meinen Augen und Ohren wahrnehmen kann. Ich habe einige Leute kennengelernt und mit manchen etwas erlebt, das mich daran zweifeln ließ, dass sie ihre Wahrnehmungen richtig deuten. Aber niemals daran, dass es dieses „etwas“ gibt.

    Es ist mir auch klar, dass es Menschen gibt, die nur phantasieren oder sich was einbilden. Aber auch das Phantasieren und das Sich-Einbilden hat Gründe.
    Es ist das alles nicht einfach, wenn man sozusagen im Dunkeln tappt und nicht wirklich weiß, was (mit jemandem) los ist, nur vermuten kann oder vielleicht ahnen .. ..

    Ich erinnere mich vage an eine Geschichte, die ich mal las, kann nicht sagen von wem die war. Darin ging es um ein abgeschiedenes Tal, in dem Menschen lebten, die durch eine Augeninfektion nach und nach blind wurden. Auch die Kinder erblindeten bzw. kamen blind auf die Welt. Die letzten Sehenden richteten Wege und Felder so ein, dass die Blinden sich zurechtfinden und ihre Nahrung anbauen konnten. Im Lauf der Zeit verschwand die Erinnerung ans Sehen und die Leute glaubten die Stimmen der Engel zu hören, wenn die Vögel sangen. Als eines Tages jemand von draußen in das Tal kam und den Leuten erklärte, dass er die „Engel“ sehen würde und wie sie aussähen, glaubten sie ihm nicht.
    Ich denke, ich bin mit so einem Blinden vergleichbar, der aber weiß, dass der Sehende recht hat. Ich möchte mir von ihm helfen lassen, doch die anderen Blinden sagen mir, dass ich zufrieden sein soll und nicht so „abgehoben“ .. ..

    Mein ganzes Leben war – gelinde gesagt – überschattet davon, dass ich Teile von mir abspalten musste, weil meine Eltern sie nicht akzeptieren konnten. Ich will mich wieder mit ihnen verbinden und mir nicht von Leuten, die so was nicht kennen, sagen lassen, wie ich mich ihrer Ansicht nach zu entwickeln habe um glücklich zu werden.

    Zur Zeit bin ich recht „angeschlagen“ und es wieder mal sehr müde, mich mit solchen Menschen/Meinungen herumzuärgern. Ich wünsche mir, dass diese besondere Zeit dazu führt, dass es all jenen, die (noch) nicht über größere Wahrnehmung verfügen, zumindest möglich ist zu akzeptieren, dass es mehr gibt als sie sehen und hören können und dass dies für andere wesentlich sein mag.
    Eines Tages wird es wohl selbstverständlich sein, und wer dann nur wahrnimmt, was von Augen und Ohren kommt, wird sich dessen so bewusst sein wie ein Blinder oder Tauber heute, dass es etwas gibt, was „alle anderen“ können und er/sie nicht. .. ..

    LG
    Veron

    Gefällt mir

  • Ich schreibe mal hier unten weiter – diese Verschachtelungen gehen mir auf den Keks…

    Liebe Ingrid O.,

    Sicher, man braucht keinen Lao-Tse. Was aber nicht bedeutet, daß solche Schriften wertlos seien.

    Ich erinnere mich, wie ich als 14jähriger zum erstenmal vor Graf Dürckheim, einem Zen-Lehrer stand. Es war in einer Schwarzwaldstube mit anderen Gästen. Es ist unglaublich, wie alles verwandelt wird, wenn auch nur ein Mensch anwesend ist, der etwas Größeres durch sich hindurchlassen kann. Es war Weihnacht – nicht wirklich, aber alles hatte plötzlich einen Sinn, eine Farbe, einen Ton. Das Paradies war da, genau dort, auf der Erde, in der Gegenwart. Nirgendswo anders.
    Graf Dürckheim erlebte erstmalig die „Erleuchtung“, als er einen Spruch von Lao-Tse hörte. Es können Schlüssel sein, aber jeder Mensch braucht eben einen anderen Schlüssel.

    Daß Du die Sätze von Lao-Tse nicht brauchst – kein Einwand. Wobei ich das Wort Lebenshilfesätze als nicht ganz korrekt empfinde – es ist etwas anderes. Auch der I Ging.

    Ich lebe bei Stuttgart, einer Hochburg der Anthroposophen. Die praktische Anthroposophie achtete ich immer – die Heilkunde, die Landwirtschaft. Mit Anthroposophen selbst – alles gebildete, sehr kultivierte Leute – hatte ich aber so meine Schwierigkeiten. Sie kleben an Modellen, und Modelle schieben sich gerne vor die Wirklichkeit. Auch hatte ich immer Schwierigkeiten damit – auch hier – daß nur noch von astral, mental, Ätherleib usw. gesprochen wurde. Gemeint waren damit ganz banale Gefühle, Gedanken und Empfindungen. Auch hier würde ich mir wünschen, wenn man Gefühle meint, daß man Gefühle schreibt und nicht astral, kausal usw. Sicher, manchmal haben diese Begriffe ihre Berechtigung, aber meist braucht man sie nicht.

    Ich gehe völlig einig – eine Esoterik, die sich nicht im Praktischen auswirkt, die nicht mit der Erde verbunden ist, läßt einen davonfliegen. Wobei dieser Zwischenschritt manchmal unvermeidbar ist.

    Und ja, ich verstehe genau, welche Freude es machen kann, ein Brot zu backen. Und es ist gut, daß Du dieses Element hier hereinbringst. Es gehört zu den wirklich wichtigen Dingen.

    Bei der Gelegenheit noch ein Wort an Johannes – Du wolltest ja immer aus der „Dichte“ entfliehen, in die 5. Dimension oder irgendwohin. Verstehst Du, daß das „Paradies“ hier ist (die Hölle allerdings auch), wenn WIR unser Anbindung an Gott in die Erde bringen? Verstehst Du, daß WIR – und niemand anderes – die Kanäle dafür sind, was sich hier auf der Erde – ganz im Praktischen – manifestiert? Begreifst Du auch, daß wir keine Ahnung von unserer Aufgabe haben, wenn wir hier abhauen wollen? WIR sind die Verantwortlichen.

    Der Schwarzwaldort bei Graf Dürckheim, wo ich oft war, war für mich das Paradies. Und das ganz auf der Erde. Und dies nicht, weil er so „esoterisch“ war, auf Arbeit, wo man ganz präsent war, wurde viel Wert gelegt. Graf Dürckheim schrieb ein Buch: „Der Alltag als Übung“ – und das ist genau das, worauf es ankommt.

    Im Sufismus ist die Küche ein Herzstück. Dort darf nur derjenige hinein, der gelernt hat, mit Liebe und im Gegenwärtigen zu kochen. Die Sufis sagen, daß ein Essen, mit Liebe zubereitet, einen Menschen zur Erleuchtung bringen kann. Und ein Essen lieblos gekocht, kann einen Menschen vergiften…
    Denkt mal an diese Schnellgaststätten…

    Hier muß ich wieder an das Brot von Ingrid denken…

    Johannes, der Weg zu Gott geht DURCH die Erde – und da habe ich auch noch zu lernen. Aber es ist unmöglich, die Erde abzulehnen und weiterzukommen. Trotz aller schönen Gefühle, welche Du haben magst.

    Zurück zu Dir, Ingrid. Natürlich gibt es hier auch Menschen, welche eher am Davonfliegen sind. Und natürlich gibt es auch solche, die sich in eine Parallelwelt flüchten. Das ist überall so – aber schau‘ Dir mal andere Blogs in dieser Richtung an. Für mich ist da ein deutlicher Qualitätsunterschied sichtbar.

    Für mich kommt es nicht darauf an, wo jemand steht – mein Gott, was habe ich noch alles zu lernen! Die entscheidende Frage ist nur, bewegt man sich oder nicht. Auch, wenn man noch ganz in der Irre ist – macht man es sich darin bequem oder sucht man weiter? In diesem Sinn bin ich nicht ganz so hart in meinem Urteil wie Du – wir wissen oft sehr wenig vom Weg eines anderen.

    Falls meine Beiträge auch irgendwie „erleuchtet“ wirken, habe ich einen Fehler gemacht und bitte um Entschuldigung. Ich habe noch viel, sehr viel zu tun. Trotzdem kann ich zu dem stehen, was ich schreibe.

    Liebe Grüße, und ich finde es schön, daß mit Dir ein wichtiges Element hier hereinkommt.

    Matthias

    Gefällt mir

    • Gut so….dass mein letzter Comment wieder einmal so unvermittelt abgestürzt ist….wusste eh` selbst noch nicht genau beim Schreiben…..ob ich ihn je „so“ auch abschicken wollte ???

      Da hat mir wohl wieder einmal Jemand, recht kurzentschlossen „geholfen“…..von Seiten, die ich so nicht erwartet habe !!!🙂

      lg Joe

      P.S.

      Alles ist gut „SO“….wie es „IST“ !!!…..🙂 ….Gute Nacht@all !!!

      Gefällt mir

    • Lieber Matthias !

      Was Du über Deine Begegnung mit Graf Dürckheim schreibst, finde ich ganz wundervoll. Mein Vater liebte ihn auch sehr . Das ist das Buddha-Feld, was Du empfunden hast, von dem ich neulich schrieb.

      Wie ich aus Deinen Kommentaren herauslas, kennst Du die Bücher von Gerta Ital auch. Ich kannte sie persönlich, auch meine Mutter hatte einen Briefwechsel mit ihr. Wir haben öfter telefoniert und sie gab mir damals ( ist schon lange her) eine bestimmte Meditation, um mein zu starkes Mit- Leiden mit dem Leiden der Tiere in grausamen oder gedankenlosen Händen in „gesunde“ Bahnen zu lenken.

      Es ging um Mit-LEID , nicht um Mitgefühl. Das bleibt und blieb erhalten.
      Eine großartige Frau und völig natürlich auf dem Boden der Realität stehend.

      FÜR MICH ist Zen überhaupt die Blüte aller Spiritualität. Es lässt sich mit nichts vergleichen. Im Grunde ist es das Gewöhnlichste, weil es nicht an Wissen und den Verstand glaubt. Und es ist auch keine Philosophie oder Religion.
      Die Zen-Leute akzeptieren das gewöhnliche Sein mit dem ganzen Herzen, mit dem ganzen Wesen und haben keine Sehnsucht nach irgendwelchem esoterischem Nonsens. Aber sie gehen in die Tiefe, ihre eigene Tiefe und finden dort alles, was benötigt wird.

      Liebe Morgengrüße von Angela

      Gefällt mir

      • Liebe Angela,

        Gerda Ital – ich habe großen Respekt vor ihr. Ich las selten von so einem harten Weg wie den, welchen sie durchgangen ist. Schon so einen Menschen zu treffen ist ein Segen. Ich freue mich, daß Du ihr begegnet bist.

        Zen – ja, es ist eine ganz eigene Art. Sehr konsequent. Falls Du das Buch: „Der Ochs und sein Hirte“ in der folgenden Ausgabe noch nicht hast – tue Dir die Freude an und bestelle es Dir. Es gehört zu meinen Schätzen:
        :http://www.amazon.de/Ochs-sein-Hirte-altchinesische-Zen-Geschichte/dp/3608947620/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1416465813&sr=1-1&keywords=der+ochs+und+sein+hirte

        Ich selbst hatte ja mit einigen Traditionen zu tun, die ich mir nicht aussuchte, sondern die mir zufielen. Mir war auch immer der Name der Tradition relativ unwichtig, wichtig war mir nur, ob der Lehrer mit Gott – oder dem Buddhafeld – verbunden war.

        Ich wurde mal hier gefragt, warum ich öfters meine Lehrer erwähne. Wie könnte ich anders? Bei der Dankbarkeit und Liebe, was ich für sie empfinde? Außerdem bewahrt es vor Hochmut, es gibt nicht „mein Wissen“, es gibt nur Wissen, welches in Dankbarkeit empfangen werden kann, wenn man bereit ist. Und es gab und gibt schon immer diese unsichtbaren Ketten, diese immer auf der Erde vorhandenen Ringe und Bruderschaften, welche selten in die Sichtbarkeit aufsteigen,und das Wissen bewahren und weitergeben.

        Liebe Grüße Dir und einen recht schönen Tag
        Matthias

        Gefällt mir

    • …ach Matthias –
      da mach ich des Morgens meinen Laptopdeckel auf, und was les ich zuerst?
      Einen warmen Beitrag von Dir!
      Dafür danke ich Dir wirklich herzlich und mein Tag wird gut.

      Es macht mich selber nicht glücklich, wenn ich so dreinhau, aber – und dieses „aber“ nervt mich auch – manchmal fehlt mir die Hand auf der Schulter, die mir bedeutet „nun beruhige Dich einmal“…..

      Ich hab ja schon geschrieben, dass ich jahrzehntelang keine wirklichen „Gespräche“ geführt habe, weil es mir an Gesprächspartnern gefehlt hat.

      Ich hab – und das geb ich ehrlicherhalber zu – verlernt, oder auch nie gelernt, andere Formen, Arten, Weisen des Ausdrucks zu respektieren, akzeptieren, ja überhaupt kennen zu lernen. Das klingt vielleicht ein bissl seltsam, aber ich hab gestern sehr viel gedacht und viele Selbstgespräche geführt…..
      Ich lass mich von meinem Bauchgefühl leiten und hinreissen.

      Eigentlich könnte ich mir einfach sagen „Meingott sind das Spinner“ und mich nicht weiter bekümmern. So einfach mach ich mir das aber nicht. Irgendetwas in mir treibt mich an, „die Dinge zurechtzurücken“. Weshalb? Keine Ahnung.
      Es steht mir ja grundsätzlich nicht zu, das Verhalten, die Ausdrucksweise anderer Menschen zu kritisieren.
      Vielleicht ist es der Eindruck von „krank“, der mich so zur Hochform auflaufen lässt.
      Es sind die typischen „lieb, lieb“ Ausdrucksweisen die ich von meinem Sohn seinerzeit kenne, und ähnliches hab ich auch bei diesen pseudoesotherischen Kontakten kennengelernt. Da gehen in meinem Kopf Sirenen an!

      Ich hab eben erfahren, wie weit solche Denkweisen einen Menschen vom wirklichen, brauchbaren, freudvollen Leben wegkatapultieren können. Das macht mich nervös.
      Ich kann da nicht einfach wegschauen.

      Meine menschlich charismatischen Begegnungen waren wenige, und es war mit Sicherheit kein Zen-Lehrer dabei. Manchmal sind es Kontakte am Müllplatz, die nachdenken lassen, die die Seele ein Stückerl höher rutschen lassen.
      Meine „Erfahrungen“ waren eigentlich nicht an Menschen gebunden, sondern an Situationen. Da war einmal ein Bild, da war einmal Natur, da war auch die ein oder andere meditative Erfahrung, da waren Augenblicke der „Erkenntnis“. Alles unspektakulär, alles selbstverständlich aber alles sehr bewusst erlebt.
      Ich hab auch das Gefühl, ich soll nicht weiter suchen. Was ich erfahren soll, das erfahre ich. Kontakte, Bücher, Erlebnisse fallen mir zu. Dann passt das auch.

      Was ich sehr interessant finde ist, dass die vielen Gedanken, die ich mir in den letzten Tagen über dieses Thema gemacht habe, mir ein Bewusstsein geöffnet haben, das ich in dieser Konzentration nicht kannte.

      Während ich das hier schreibe, denk ich, dasss das am End so sein musste.
      Das heisst: „Ich bin Euch dankbar für diese Auseinandersetzung – sie hat mich ein Srück weitergebracht“
      Puh – was für ein Morgen!

      Servus
      Ingrid – die heut den Tag nicht mehr verdenken, sondern endlich die Fenster putzen!

      Gefällt mir

      • Liebe Ingrid O.,

        ich kann gut nachempfinden, wie das ist, wenn jemand sich hoffnungslos in scheinesoterischen Gebieten verirrt. Esoterik ist nicht lieb, sondern knallhart. Diese Blümchen- und Tralala-Esoterik ist eigentlich nur eine Flucht aus der Welt.

        Ich denke auch nicht, daß Du suchen mußt, es scheint Dir ganz natürlich zuzufallen. Trotzdem hört das Lernen nie auf, und was bei Deinem Sohn richtig und verständlich war, kann nicht auf jeden übertragen werden.

        Hier im Blog gibt es auch Menschen, die auch mir Sorgen machen. Aber da muß ich mein Persönliches zurückhalten. Respekt zu haben bedeutet – und das klingt fast furchtbar – auch den Respekt davor zu haben, wenn jemand seinen Untergang wählt. Oder in eine Sackgasse rennt.

        Natürlich können und müssen wir warnen, wir können unsere Begleitung anbieten – aber mehr geht nicht.

        Auch ich agierte oft mit Macht, wenn ich überzeugt war, im Recht zu sein. Und in Diskussionen waren (und sind) mir wenige gewachsen. Ich erzähle kurz eine Begegnung mit einer aurasichtigen Frau, Renee Bonanomi, um etwas zu verdeutlichen:

        Als wir in den Seminarraum eintraten, war gerade Pause. Trotzdem nahm sich Renée sofort einige Minuten Zeit für mich. Ich erzählte nochmals mein Problem und den Verlauf der letzten Nacht. Sie schaute mich an und sagte: „Ja, man sieht noch die Restschwingung darin. Aber das Problem geht weiter zurück, in das vorherige Leben. Sie haben ein hohes Wissen, machten sich aber im früheren Leben von anderen Leuten abhängig, indem sie erwarteten, daß sie Ihre Meinung annahmen. Und wenn das nicht ging, haben Sie manchmal mit Druck oder Macht agiert,und daran sind Sie gescheitert. Dies hat auch zu einem unschönen Tod geführt. Das hat nichts damit zu tun, daß Sie nicht recht gehabt hätten – Sie hatten immer recht – aber Sie konnten es nicht hinnehmen, wenn andere Leute dies nicht annahmen.“ Sie führte noch aus, ich sei im vorigen Leben für dieses Wissen nicht stabil genug und infolgedessen der Negativität verfallen gewesen.

        Ich saß wie vom Donner gerührt. Es stimmt, es geht mir heute noch so, daß ich manchmal verzweifle, wenn andere Leute ganz klare Ausführungen von mir nicht annehmen. Und daß dann eine Wut in mir hochsteigt. Und ich erinnerte mich, daß ich oft mit Leuten zu tun hatte, die lieber starben (ganz konkret), als daß sie eine Kleinigkeit in ihrem Leben geändert hätten.

        Und dies passierte mir so auffällig oft, daß ich immer mehr merkte, wie meine hinnehmende und meine aggressive Seite aufeinanderprallten. Eigentlich ein Lernprozeß, wo ich schon merkte, daß sich zwei Seiten in mir absolut nicht vertrugen.
        Ebenfalls stimmt es, daß andere oft Macht empfanden, wenn ich meine Gedanken ausführte. Und klar war mir immer, daß etwas da nicht richtig ist.
        Ich erzählte Renée noch, daß andere Leute mich oft wie ein Lehrer empfänden – mit zwar sehr klaren Gedanken, aber eben doch diesem Machtgefälle. Renée meinte einfach: „Sie sind ein Lehrer, und Sie sollen es auch sein, Sie sollen auch alles sagen – Sie sind so, wie sie sind -, aber den anderen lassen, wenn er einen anderen Weg geht, und sich nicht von ihm abhängig machen, indem sie etwas von ihm erwarten.“
        Das Wort „Erwartung“ gab sie mir als zentrales Problem mit. Das Thema für das jetzige Leben sei, die Erwartung loszulassen, und das eigene Lied zu singen, wie ein Vogel, unabhängig davon, ob jemand zuhört. Sie warnte mich noch davor, jetzt die Erwartung zu haben, daß sich das mit der Erwartung bald löst.

        „Sie machten sich im früheren Leben von anderen Leuten abhängig, indem sie erwarteten, daß sie Ihre Meinung annahmen“ und „das eigene Lied zu singen, wie ein Vogel, unabhängig davon, ob jemand zuhört“ … mit den Sätzen arbeite ich seit Jahren. Die Menschen sind nicht so, wie ich mir einbilde, daß sie zu sein hätten. Aber ich lerne – auch hier im Blog. Ich bin nicht hier, weil ich hier Nachhilfe in Esoterik bräuchte. Sondern um den anderen sein zu lassen. Und ich mag die Leute hier.

        Ich habe hier inzwischen hunderte von Seiten geschrieben. Wenn es dazu verhilft, daß auch nur einer für einen Millimeter etwas davon hat, dann hat es sich gelohnt.

        Und (lächelt) – auch Spinner sind Menschen.

        Sei nochmals willkommen
        Matthias

        Gefällt mir

        • Lieber Matthias!

          Danke für Deine Geschichte mit Renee Bonanomi.
          Sich nicht abhängig davon machen, ob andere Menschen annehmen, was man selbst weiß .. ..

          Ich weiß ja nur, was für mich richtig ist, ein Lehrer bin ich gewiss nicht. Aber trotzdem .. .. nicht mal einer Freundin erzählen können, wie es einem geht, ohne alles mögliche weglassen zu müssen, um sie nicht zu irritieren, um nicht Antworten zu bekommen, die auf dem Psychologie-Unterricht in der Oberstufe basieren, vor über 30 Jahren .. ..

          Liebe Grüße
          Veron

          Gefällt mir

        • Lieber Matthias !

          Zitat: …“ Ich habe hier inzwischen hunderte von Seiten geschrieben. Wenn es dazu verhilft, daß auch nur einer für einen Millimeter etwas davon hat, dann hat es sich gelohnt…“

          Für mich kann ich sagen, dass ich ganz viel “ von Deinen Beiträgen habe“.

          Du hast die große Gabe, komplexes Wissen in schlüssige, klare Sätze zu fassen, wirkst absolut authentisch und dazu noch so liebe- und verständnisvoll.
          Danke für Dein Sein!

          Liebe Grüße von Angela

          Gefällt mir

  • Hallo Ingrid,

    die derzeitige Weltsicht wird sich auflösen, davon bin ich überzeugt und irgendwann in den nächsten Jahren geht der Mensch in einem Neuen Bewusstseinsstand über. Ich entferne mich nicht von dieser Welt, sie ist die einzige die es gibt, auch davon bin ich überzeugt, aber das derzeitige Welt und Menschenbild wird sich verändern. Derzeit ist mein spiritueller Weg, alles Alte aufzulösen und meinen Geist von altem Schmutz befreien. Der Geist sind die Gefühle, also bereinige ich auch diese. Mein spirituelles Ziel bin ich Selbst.

    Einen schönen Abend
    Petra

    Gefällt mir

  • Hallo an Petra und Euch alle

    eine ernst gemeinte Frage: Was ist die „derzeitige Weltsicht“?

    Was ist das? Was versteht Ihr darunter?

    Ich dreh das hin und her und komm auf keinen grünen Zweig.

    Sagt es mir. Bitte.

    Servus
    Ingrid

    Gefällt mir

    • (lacht) – Die derzeitige Weltsicht dürfte aus einigen hundert verschiedenen Sichten bestehen…

      lg

      Gefällt mir

      • ….also dann frag ich Petra direkt:
        Was verstehst Du unter der „derzeitigen Weltsicht“. In welcher Weise wird sich das Menschenbild verändern?

        Ich wills wirklich wissen.

        Servus
        Ingrid

        Gefällt mir

        • Liebe Ingrid !

          Also ich verstehe unter der ALLGEMEINEN, leider noch vorherrschenden Weltsicht den Satz aus dem Alten Testament der christlichen Bibel:

          “ Macht Euch die Erde untertan“.

          Dieses „Untertan-Machen“ muss und wird sich ändern,- und das Menschenbild ist in dem Sinne dann ein anderes, es wird dann ein friedliches, achtungsvolles Miteinander mit der gesamten Schöpfung geben.

          Aber wann das geschieht ???? Irgendwann in den nächsten Jahren???? Da bin ich ja sehr skeptisch, falls nicht etwas ganz Einschneidendes passiert ( ein Atomkrieg z.B. ) Wollen wir ja nicht hoffen!

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • …ja, Angela, so ähnlich seh ich das auch.
            Die Erde untertan machen, sehe ich als Urbarmachen an. Das hatte schon seine Bedeutung. Das hat sich aber auch weiter entwickelt und nun ist eine Korrektur dringen notwendig.
            Ich hab schon vor vielen Jahren gemeint, dass die nächste Sintflut ein Atomkrieg sein wird.
            Mittlerweile machen mir eher die Krankheiten Sorgen. oder besser, ich halte sie für mahnende Hinweise.
            Auch diese Kriege, Flüchtlingsbewegungen, die sich mehrenden Naturkatastrophen,
            sie rütteln auf, aktivieren Menschlichkeit.
            Manchmal hab ich den Eindruck, dass die Hilfsbereitschaft nur auf Abruf wartet.

            Jetzt haben wir ein Stadium erreicht in dem wir alles haben. Wir besitzen im Überfluss. Aber – ich habe grosse Hoffnung und bin sehr zuversichtlich, dass die „junge Generation“ so alt sie auch sein mag, andere Bedürfnisse hat und sie auch lebt.
            Da wird „die Wirtschaft“ umdenken müssen, denn wir werden nicht mehr so viel kaufen – kaufen können, kaufen wollen.
            Wir reciclen noch ziemlich unklar, Upcycling ist eine Welle, die bis in die Haute Coture, in Designerwerkstätten ihre Kreise zieht. Gebrauchtwarenhandel boomt und bringt ganz neue Lebensmodelle hervor.
            Wir protestieren noch zu wenig, wenn es um die Lebensmittelversorgung geht, lassen uns in vielen Fällen (nicht meinem…) von geschickter Werbung beeinflussen.
            Die Wirtschaft versucht Bedürfnisse zu wecken, aber immer weniger Menschen fallen auf diese unsinnigen Entwicklungen herein.
            Das alles und noch viel mehr, macht mich sehr zuversichtlich. Da bin ich von gnadenlosem Optimismus. Vor allen Dingen, weil da eine kreative Fröhlichkeit dahintersteckt, die so lebendig und deshalb so wertvoll ist.

            Ich selber werde eine echte Wende nicht mehr erleben, aber mein Enkel sicher.

            Servus
            Ingrid

            Gefällt mir

  • Hallo Ingrid,

    genau weiß ich das auch noch nicht, bleibt mir noch verschlossen. Eines wäre Welten-Harmonie, ohne Kriege, Feindseligkeiten, Fressen und Gefressen werden, Unzufriedenheiten…. Das nächste wäre ein anderes Menschen-Bewusstsein in Richtung Umwelt, Natur, Umgang mit anderen Menschen….. Aber wie gesagt so genau weiß ich das auch noch nicht. Sich mit Weltengeschehen zu beschäftigen macht wenig Sinn, weil das meiste aus dem Fernseher kommt und wie der Name schon sagt, es ist Fern ab von einem selbst und kann nur schwer auf Wahrhaftigkeit überprüft werden. Die Zeitungen und auch das Internet mit eingeschlossen. Wenn ich einen frierenden Obdachlosen begegne kann ich ihm was zu Essen und eine Decke geben, sofern ich die nötigen Mittel habe. Ich kann anderen Menschen hilfsbereit begegnen, wenn sie Hilfe brauchen. Das alles lebe ich nach wie vor, aber aus allen negativen Weltberichten habe ich mich zurückgezogen, sie füllen bloß mein Hirn mit negativen Geist ab und davon will ich mich befreien.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

    • Hallo Petra,
      auch das ist eigentlich mein Wunschdenken. Vermutlich das Wunschdenken von sehr vielen Menschen.
      Ich lese schon lange keine Tageszeitung mehr, meide Nachrichtensendungen, weil ich die ständigen Schreckensnachrichten und Aktionsberichte nicht mehr ertragen kann. Sie ziehen mich so sehr nach unten, dass sich ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit breit machen würde – und das ist das Letzte was ich will.
      Ich hab mich von Konsumdenken im klassischen Sinn weitgehend befreit, das heisst aber nicht, dass ich mich selbst vernachlässige, ich bin noch immer eitel, liebe eine krreativ harmonische Umgebung, und lebe mit Freude meine Talente aus. Endlich, Früher bin ich dazu ja kaum gekommen.
      Eigentlich lebe ich unbeschwert und fühle mich gut dabei.
      Ich muss jetzt nicht betonen, dass ich sehr dankbar bin, dass ich so empfinden darf.
      Im Rückblick htte mein Leben seinen Sinn. So wie es war, war es gut und ist es gut.
      Innerhalb meiner Familie konnte ich Frieden weitergeben. Auch nach manchmal ganz massiven Kämpfen.
      Meine Söhne empfinden ähnlich und geben das auch weiter. Nicht alles wird in deren Familien auch leicht angenommen, aber eine stete Zuverlässigkeit macht sich letztlich bezahlt.
      Der eigene innere Frieden strahlt anscheinend nach aussen und verbreitet sich.
      Das hat jetzt nichts mit dem „lieb-lieb“ zu tun, das ich so kritisiere,,,,🙂

      Es ist doch ein schöner Gedanke, dass die eigene, kleine Welt in Ordnung ist.
      Passt schon!

      Servus
      Ingrid

      Gefällt mir

  • Hallo @all,

    Hm, es schleicht sich hier eine leichte lieblieblieb Problematik ein…
    Ich meine zu verstehen was damit gemeint ist – das Gutgutgutverhalten in manchen zu gutgemeinten Gemeinschaften etc.

    Zu gut wird wohl langweilig was?
    Ich erlaube mir zu sagen, das vieles darin nicht nur in der Sehnsucht nach einer besseren Welt zu tun hat, sondern das dies auch einfach oft mit einem zart besaiteten Charakter, der einfach sanfter ist, zu tun hat.
    Ich mag Menschen die erstmal das freundliche, liebliche, gute und zuvorkommende von sich zeigen, denn für mich machen erst diese Eigenschaften liebenswert.
    Jemandem der sofort auf den Tisch haut, einem seine hochwohlgeborene Meinung um die Ohren schlackert und nicht fähig ist seinem Gegenüber auch mal zuzuhören…hm, find ich erstmal nicht so ansprechend.

    Ob und wieviel diese beiden Typen Mensch an ihren Anteilen zu arbeiten haben sei erstmal dahingestellt. Aber ich ziehe vor jedem den Hut der, auf welche Weise auch immer, den Liebeslevel zu halten versucht.
    Und das während einem im Alltag der rauhe Wind der Gesellschaft um die Hüften saust, wo es selten ein Bitte und Danke zu hören gibt. Schon gar keines vom Herzen.

    Haut es dich heute auf der Strasse um laufen erstmal die Systemrealisten vorbei, denn du könntest ja besoffen sein, einen Überfall planen oder was weiß ich. Da wär ich über jeden Gutmenschen froh der stehenbleibt.

    Meine Güte, wenn es etwas zu wenig auf diesem Planeten gibt, dann ist es die Liebe für den Nächsten und wenn schon das Wort Liebe hier auf den Inhalt geprüft wird, dann benenne ich es halt Milde, Güte, Nachsicht oder ein warmes Gefühl im Herzen.

    Es regiert der, dessen Ego am lautesten hier schreit, der mit Ellbogen seinen Weg freischaufelt, gierig am Buffett steht, dem nur die eigene Familie wichtig ist, oder die Kohle die er verdient, mit solchen Menschen hätte ich wesentlich weniger Freude, denn ich brauch nur auf die Strasse zu gehen um sie zu sehen.

    Um einen sentimentalen Gutmenschen zu finden muss ich mich zumindestens etwas anstrengen.

    Es traut sich keiner mehr Offen zu sein, jeder ist zugemüllt von seinen Verletzungen und trägt dies vor sich her wie einen Panzer um sich vor möglichen weiteren Verletzungen zu schützen. Und so rennen tausende Panzer durch die Straßen, jeder sehnt sich nach Liebe, angenommen werden ohne wenn und aber, aber keiner traut sich anzufangen.

    Ich liebe die Liebe und zwar in den reinen Formen, wenn es warm ums Herz wird, wenn mir mein Hund ein Bussi gibt, wenn mir jemand die Tür aufhält, mich anlächelt oder man ein tolles Gespräch hat.

    Schönen Abend
    Lg.T

    Gefällt 2 Personen

    • hallo liebe Tanya,

      du schreibst:
      „Ob und wieviel diese beiden Typen Mensch an ihren Anteilen zu arbeiten haben sei erstmal dahingestellt.“
      ist es nicht so das wir diese Anteile selbst alle in uns haben?

      ‚haut‘ der Mensch denn sofort auf den Tisch,oder erst wenn in ihm selbst etwas aufstösst,was er in dem Moment erkannt hat,egal wie?

      „Um einen sentimentalen Gutmenschen zu finden muss ich mich zumindestens etwas anstrengen.“
      hhaaa……… mit diesen beiden Begriffen habe ich so meine Schwierigkeit, sentimental und Gutmensch.
      Aber wahrscheinlich auch nur,weil sie so verissen wurden im Sprachgebrauch,wahrscheinlich!

      Doch möchte ich sie nun auch nicht weiter auseinander nehmen.

      mir ‚gibt‘ die Liebe etwas welche „echt“ herüberkommt.
      und das sind nicht die sogenannten Gutmenschen und die mit einem Helfersyndrom oder ähnlichen,auch wenn sie im ersten Moment genau das tun was gut ist!

      Da nehme ich trotz allem noch einen großen Unterschiede wahr.

      langweilig gibt es ja nicht, nur genau schaun und hinschaun😉

      Ansonsten volle Zustimmung!

      lg
      Susanne

      Gefällt mir

    • Liebe Tanya,

      Ich weiß gerade nicht so recht….ob ich Dich aufgrund, diesem Deinem letzten Statement, nun einmal ganz feste drücken & knuddeln?…..oder nicht doch eher sofort „verklagen“ sollte???…..

      …..um zu erfahren…..mit welchen lauteren oder auch „unlauteren“ Mitteln, Du es vermocht hast…..“meine“ Gedanken “ komplett auszulesen? (event. Mind-Control o.ä.) ???….🙂

      In Anbetracht meiner bisherigen „Unwissenheit“ darüber….entscheide ich mich „vorläufig“ und übergangsweise…..erst einmal für „Ersteres“ !!!🙂

      ….liebe Grüße vom johannes

      P.S.

      Ganz im Ernst…es gibt kaum etwas Ergänzendes da noch hinzuzufügen….“DANKE DIR SEHR“ !!!

      Gefällt mir

      • P.P.S.

        Hey Taya again…..

        Ich bin ja nun selbst nicht mehr „täglich“ online….(manchmal gar nur noch 1-2x/Woche)..

        …..aber ich habe mir Deinen Text……eben nun noch ein weiteres mal….“Wort für Wort“….zu Gemüte (also in Richtung Herz geführt)….und darin einfließen lassen…

        ….das Beste an Argumenten, was sich seit sehr langer Zeit so vernommen und/oder zu gelesen bekommen habe !!!…..nochmals meinen ganz lieben Dank dafür !!!…..

        Dein Herz spricht nicht…….es schreit schon förmlich die „Wahrheit“ aus sich heraus….und davon bräuchten wir noch viel, viel „MEHR“ …..dass könnte so einiges extrem beschleunigen, in unserem Prozess der „Wieder-Abindung“ gen Richtung unserer „Quell-Substanz“ !!!🙂

        Eine gesegnete gute Nacht Dir !!!………lg johannes

        Gefällt mir

        • Lieber Johannes,

          uff – krieg‘ Dein mitschreiendes Herz wieder ein. Man kann’s auch übertreiben😉

          Liebe Grüße

          Gefällt mir

          • Du weißt tatsächlich ?….wovon ich auch nur „ansatzweise“ spreche ???…..ich glaube kaum…..denn Niemand würde sonst so reden !!!….

            ….und „DU“ unter Garantie schon gar nicht !!!

            …liebe Grüße retour !!!…….lg Joe

            P.S.

            Das war jetzt echt ein großes Kompliment an Dich !!!……falls Du Dich ähnliches schon gefragt hättest !!!…..(zum Smiley reicht`s gerade leider aber doch nicht, weil ich dies, sehr ernst meine !!! )

            lg

            Gefällt mir

          • Hallo Johannes,

            irgendwo heißt es, man müsse sein Herz festbinden – ich mag Tanya’s Kommentare auch, aber das damit die Wahrheit hinausgeschrien würde, ist schon starker Tobak. Bei meinen Kommentaren genausowenig.

            Hast Du Dein Herz festgebunden? Oder flattert es durch die Lande, zwar gefüllt, aber mal hier und mal dort?

            Das ist nicht böse gemeint, aber wir müssen ein bischen aufpassen – das Herzgefühl schwelgt manchmal in sich selbst, ist ein schöner Zustand, aber nicht sehr stabil.

            Es gibt übrigens zwei Herzen – das Gefühlsherz und das Herz der Wahrheit. Die beiden werden meist miteinander verwechselt, oder man glaubt, daß Gefühlsherz sei die Wahrheit.

            Und ja, ich weiß, wovon ich rede🙂

            LIebe Grüße

            Gefällt mir

            • Lieber Matthias,

              Du magst vielleicht momentan nicht „gleichwertig“ empfinden…..bist vielleicht noch etwas „zurück“….oder gar schon sehr weit „voraus“….aber ich hoffe, Du hattest zwischenzeitlich auch schon einmal dieses Gefühl und „Erlebnis“…dieser absolut gleichen „Wellenlänge“….oder etwa tatsächlich noch „nie“ zuvor ???…..

              Dass täte mir sehr leid für Dich !!!

              …Es ist nicht mehr…..aber auch nicht weniger….und hat mich heute zumindest….doch sehr „glücklich“ gemacht !!!……Gibt es da jetzt etwas „auszusetzen“ dran…..

              ……Wie oft, mein Freund….hast Du schon ähnlich „Gleichwertiges“ in Deinem „Rahmen-Umfeld“ erlebt ???….

              ….auch „DEIN“ Herz, würde ich soo gern einmal, ganz klar und explizit wahrnehmen und erspüren wollen…..aber ich kann es eifach „nicht“ hören….soviel Mühe ich mir auch gebe….

              ….was stimmt hierbei (verdammt nochmal nicht !!!)….bei allen anderen geht es doch wunderbar…..was zum Geier versteckst Du, mein Freund ???…..und vor allem…..“Warum“ tust Du „DIES“ !!!“…..

              …weiterhin sehr rätsel-behaftete Grüße ???…..johannes

              Gefällt mir

              • P.S

                …………………………………………………………………………………..

                „aber das damit die Wahrheit hinausgeschrien würde, ist schon starker Tobak. “

                ……………………………………………………………………………………

                Wenn es nicht „DEIN“ Ta(o)bak(o) ist?…..dann atme ihn doch bitte auch nicht ein….o.k !……….er schadet Dir sonst womöglich nur !!!……und dass ist weit jenseits meinem Interesse !!! ….versteh´ste mir ???..🙂

                lg

                Gefällt mir

              • Hi Johannes,

                ….auch “DEIN” Herz, würde ich soo gern einmal, ganz klar und explizit wahrnehmen und erspüren wollen…..aber ich kann es eifach “nicht” hören….soviel Mühe ich mir auch gebe….

                ….was stimmt hierbei (verdammt nochmal nicht !!!)….bei allen anderen geht es doch wunderbar…..was zum Geier versteckst Du, mein Freund ???…..und vor allem…..”Warum” tust Du “DIES” !!!”…..

                Bitte Johannes, komm wieder runter ..

                lg,

                Gefällt mir

  • Hallo Tanya,
    Du bist in Deiner Darstellung angenehm energisch, das schätze ich sehr.
    Eins vielleicht – es gibt zwischen lieblieb und rücksichtlosen Ellenbogen noch allerlei andere Verhaltensmuster.
    Oft von Emotionen gesteuert (seufz) aber deutlich mehr als gut und böse oder schwarz und weiss.
    Allerdings – lileblieb macht mich hilflos, damit kann ich nicht umgehen. Gegen Ellenbogen kann ich mich wehren, wenns sein muss, aber das dazwischen, das mag ich sehr. Ich glaub, es gib viel mehr „dazwischen“ und das ist gut so.

    Servus
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Hallo Ingrid…..

      nur mal ganz kurz hierzu….

      ………………………………………………………………………………………………………………..

      „Allerdings – lileblieb macht mich hilflos, damit kann ich nicht umgehen. ….

      ………………………………………………………………………………………………………………..

      …vielleicht ist es auch überhaupt nicht identisch und vergleichbar miteinander…..ich weiß es auch nicht genau…..und was immer Du nun unter…“lieblieb“….auch verstehst?…

      …..aber wenn eine Frau, die Du über „alles“ liebst….ja gar Heirat-Gedanken und ein Leben bis zum Ende allen Seins mit ihr in Betracht ziehst…..

      ….sie eigentlich auch ebenso empfindet….Dich jedoch trotzdem darum ersucht….ihr bitte „NIE“ wieder Komplimente zu machen…..weil sie damit einfach nicht umgehen kann bzw. sich vielleicht gar „peinlich berührt“ dadurch fühlt?

      Welche Vorgeschichte lässt sich da wohl vermuten? (und diese….“ ihre „….. war gewiss nicht nur aus ihrem derzeitigen Leben (dafür zeugen auch etliche Feuermale) aus „vorherigen“ Lebenszeiten…..nur damals konnte ich dies noch nicht verstehen…..heute sehr wohl….und das verändert auch die eigene Position, zu bestimmten Belangen gründlich..geht anders auch gar nicht !!!

      …liebe Grüße….johannes

      Gefällt mir

  • Liebe Susanne, Liebe Ingrid,

    Natürlich haben wir alle Anteile die mehr oder eben weniger ausgeprägt sind und angeschaut werden möchten. Und ich verstehe auch sehr gut was mit diesem unangenehmen Gutmenschentypen gemeint ist. Ja. Das ist eben zu extremes Fluffyentartungsdingens in eine Richtung.
    Aber ganz ehrlich ist mir ein Gutmenschfluffy noch angenehmer als ein Ar…fluffy. ich weiß wovon ich red. Denn die andere entartete Fluffyart zerstört dich ohne mit der Wimper zu zucken. Die checken das oft gar nicht.

    Ich mein dieses Kommentar von mir ist jetzt echt nur banal irdisches Alltagserleben gewesen, bzw. Beobachtung. Ohne jeden Hardcorespirit Anspruch, denn da könnte man ja zerpflücken bis zum St. Nimmerleinstag warum wer wie wo so handelt und ist.

    Und ja Ingrid, lieblieb macht irgendwie hilflos, schwer zu beschreiben, oft fährt da bei mir der Beschützermodus hoch und dann nervt es einfach oft nur. Was solls.

    Seufz.

    Gefällt 1 Person

  • Verflixt aber auch – diese Gespräche mit Euch verhelfen mir zu schlaflosen Nächten…
    So bin ich grad über einen Satz gestolpert:

    Der grösste Feind der Freiheit ist ein glücklicher Sklave.

    Bin ich ein glücklicher Sklave weil ich mich dem Hier und Jetzt stelle, mit Glück annehme, was mir das ganz normale Leben bietet?
    Würde ich mich aus den Alltagsnotwendigkeiten ausklinken – wo wäre ich dann?
    Wäre ich in „Freiheit“ noch glücklicher?
    Macht ein Leben als Schaf in der Herde bedauernswert und unglücklich?
    Genügt eine innere Freiheit um glücklich und trotzdem Sklave zu sein?
    Ist man ein Sklave, wenn man allgemeingültigen Lebensnotwendigkeiten und kulturellen Bedürfnissen nachgeht?
    Bin ich ein Sklave meines Lebens?
    Was ist eigentlich Freiheit?
    Macht der Wunsch nach wohnen, essen, kleiden unfrei?
    Weshalb eigentlich Sklave?

    Gedanken über Gedanken
    gute Nacht oder guten Morgen
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Guten Morgen, liebe Ingrid!

      Zitat:“…Verflixt aber auch – diese Gespräche mit Euch verhelfen mir zu schlaflosen Nächten…“
      Sehr gut, – da sind wir wohl alle durchgegangen…..

      Zitat: „…Der grösste Feind der Freiheit ist ein glücklicher Sklave….“

      Ein sehr guter Satz. Ein Schlüsselsatz für unsere letzte Diskussion hier, wie ich meine . Glücklich sein im Hier und Jetzt , Einverstanden-Sein mit dem So-Sein aller Dinge. Frieden in sich zu haben stellt für mich sogar die höchste Form der Freiheit dar. Meist ist es das Ende einer Entwicklung, der Durchbruch zum Sein.

      Ich kopiere hier mal einen Absatz aus meinem kürzlichen Artikel über Freiheit hinein: : “

      „Doch niemand ist wirklich frei, wenn er nach den Vorgaben der Eltern, der Gesellschaft lebt, mögen sie auch noch so vernünftig erscheinen. Der eigene Verstand übernimmt so vieles aus der Vergangenheit und macht es sich zu eigen. Aber wo ist die eigene Intelligenz, das eigene Bewusstsein, erst einmal alles Vergangene in Frage zu stellen und selbst nach der Wahrheit zu suchen? Junge Menschen tun es noch, bevor auch sie in das Mühlrad der Gesellschaft geraten.
      Sobald das Kind oder der junge Mensch Fragen stellt, wird sein Kopf mit Antworten vollgestopft…… “ usw.

      In meinen Augen ist ein Sklave jemand, der davon abhängig ist, dass alles in einer bestimmten Art und Weise verläuft, nämlich so, wie es der eigene Verstand mit seiner Konditionierung zulässt.

      Ein „Glücklicher“ Sklave wird sein Leben, seine Art zu denken niemals infrage stellen, er ist ja zufrieden mit seinem Sein und wenn ihm dann etwas passiert, dann sind es immer „Die Anderen“, oder das Schicksal, oder ein imaginärer Gott, welche das verursacht haben.

      Freiheit ist ein wirklich großes Thema und man könnte endlos darüber diskutieren…. Vielleicht siehst Du den Begriff „Sklave“ als etwas ganz anderes an?

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

  • …ich denke grad über den Begriff „Sklave“ nach.
    mein ehrenwerter Brockhaus deviniert „völlig entrechteter Mensch,Besitz eines anderen, stark abhängiger Mensch“ weiter“unterwürfig, knechtisch, ganz unselbständig“
    Das ist ein Schreckensbild.
    Der Gedanke, dass wirklich jemand so lebt, hier in unserer westlichen Welt, ist kaum vorstellbar.
    Natürlich sind wir abhängig. Von Eltern, Arbeitsstelle, Partnern, auch vom Staat.
    Jedoch in einer Form, die uns Möglichkeiten der Selbständigkeit, Eigenständigkeit, Eigenverantwortung gibt.
    In vielen Fällen können wir uns lösen,verändern, befreien.
    Es liegt imWesen des Einzelnen, Wege und auch Auswege zu finden.
    Aber – das setzt eine Bereitschaft dazu voraus.
    Wer in jungen Jahren auch nicht einen Hauch von „Eigensinn“ erleben durfte, der wird unweigerlich sklavische Abhängigkeit brauchen, suchen, weil er seine Bedürfnisse, sein Wollen nie erfahren hat.
    Er wird den bequemen, urteilfreien Weg gehen der ihn glücklich macht und damit brauchbar und bequem für „die Gesellschaft“.
    Was kann – oft gut gemeinte – Erziehung anrichten.
    Macht uns ein unfreier start ins Leben zu glücklichen Sklaven?
    Da bin ich jetzt wieder bei Rudolf Steiner…..

    Es sollte sich also „zum Guten“ wenden, wenn die Sklaverei abgeschafft wird und Selbstbewusstein einen Weg und Kreativität findet „die Welt zu retten“.

    Was für Gedanken…….

    Gefällt mir

    • Liebe Ingrid !

      Zitat: „…Der Gedanke, dass wirklich jemand so lebt, hier in unserer westlichen Welt, ist kaum vorstellbar“….

      Oh doch, ich kann es mir gut vorstellen!

      Millionen Menschen sind psychisch abhängig, —von der Gesellschaft ( dieses tut man, jenes tut man nicht ….) von der Religion, vom Fernsehen, von der Meinung des Nachbarn, den Ansichten der Vorgesetzten, vom Konsum etc…..

      Wenn man sich davon nicht bewusst freimachen kann, ist man in meinen Augen ein Sklave, – oder , wie der Brockhaus es auch ausdrückt, “ ein stark abhängiger Mensch“ .

      Du schreibst : “ Es sollte sich also “zum Guten” wenden, wenn die Sklaverei abgeschafft wird und Selbstbewusstein einen Weg und Kreativität findet “die Welt zu retten”….“

      Die Sklaverei kann in meinen Augen nur jeder in sich selbst abschaffen . Der erste Schritt wäre, sich seiner eigenen Unfreiheit überhaupt bewusst zu werden.

      Jemanden retten , befreien zu wollen ist in meinen Augen nicht möglich. Wenn jemand ein „glücklicher Sklave“ ist, wird er es auch bleiben wollen, alle Einflussnahme wird nur Widerstand hervorrufen. Oder den Geist brechen, wie es oft bei Kindern geschieht, noch in dem Glauben, etwas Gutes zu tun. Was in meinen Augen das Schlimmste ist, was man einem Menschen antun kann.

      Freiheit bedeutet in meinen Augen „BEWUSST“ zu sein. Solange der Mensch unbewusst ist, brauchen wir leider noch den Staat und die Regierung, Polizei und Gericht. Dann gibt es Freiheit nur dem Namen nach. Ein unbewusster Mensch ist m.E. ein „stark abhängiger Mensch“.

      Bewusst zu leben und zu handeln, bedeutet in meinen Augen, eine Art „Beobachter“ zu sein, ohne diese ewigen Urteile, von gut und schlecht, , – ohne festgelegte Vorlieben, ohne vorgefertigte Antworten. Einfach erst einmal zuhören, lauschen, zulassen…. Daraus entsteht dann ein Handeln, welches nicht die eigenen Abhängigkeiten hineinbringt , sondern aus dem tiefsten Inneren kommt und viel mehr bewirken kann.

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt 1 Person

      • …wenn ich „beobachte“ und feststelle, dass etwas in eine un-bewusste Richtung läuft. – Was ist dann zu tun?
        Ich soll und kann keine Verantwortung für, wie soll ich sagen, sich sklavisch verhaltende Menschen übernehmen.
        Kann ich es denn mit meinem Gewissen vereinbaren, nichts zu tun?
        Und – weiss ich, ob mein Bauchgefühl so ist, dass es dieses Verhalten überhaupt richtig deutet?
        In den Diskussionen der letzten Tage hab ich einfach aus einem Bauchgefühl heraus drauflosgehämmert. Ich hatte das Gefühl von ungesund, von krank, von weltfremd und das ist mir so zuwieder gewesen, es hat mich so bewegt, dass ich einfach blos die Menschheit „retten“ wollte. Vor sich selbst retten wollte, wenn Du verstehst, was ich meine.
        Und dann haben mich Eure Antworten schon sehr zum nachdenken gebracht.
        Ich tu mich hart mit beobachten und dann „ins Verderben rennen lassen“.
        Menschen die einem sehr nahe sind, mit denen kann man reden, lang, immer wieder, argumentieren und hoffen, einen „Weg zur inneren Freiheit“ zu bereiten.
        Aber die anderen, die ich nicht kenne, die mir nur so am Rande begegnen,die lass ich in ihrer Ballermann Unfreiheit vor sich hin grundeln?
        Ich war bisher (und vermutlich bin ich es immer noch)der Typ Mensch der draufhaut, das Gegenüber solange provoziert bis der aus der Reserve kommt und dann kann ich sprechen, erklären und am Schluss können wir uns liebliebhaben.

        Wenn wir die Welt verändern wollen, dürfen wir dann still sein,blos weil wir vielleicht das sklavische Verhalten falsch deuten?
        Andererseits bin ich ja der Meinung, dass ich nur für mich und die Meinen Verantwortung übernehmen kann, dass die Entwicklung nur kleine Kreise ziehen kann, die dann ineinander verlaufen und irgendwann alles bedecken?

        Mit der grossen Befürchtung missverstanden zu werden schick ich jetzt den Kommentar ab…… schaun ma amal…..

        Servus
        Ingrid

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Ingrid !

          Wir beide scheinen ja heute ganz allein im Blog zu schreiben…. Oh- und ich komme gar nicht vom PC weg, dabei wartet das Tun im alltäglichen Leben.
          Nun, sei´s drum, ist auch sehr gut, seine Gedanken zu ordnen und zu bündeln….

          Ja, die Gefahr, missverstanden zu werden, besteht bei einem schriftlichen Austausch immer. Besonders wenn man aus einer Emotion heraus schreibt, die meist ja ohnehin nur eine kurze Zeit andauert. Aber ich glaube nicht, dass ich Dich jetzt missverstehe….

          Zitat: „…Ich tu mich hart mit beobachten und dann “ins Verderben rennen lassen”…

          Ich bin ja der Ansicht, dass JEDER NUR für sich SELBST, für sein eigenes Tun, seine eigenen Gedanken, seine Werke verantwortlich ist. Niemals für einen anderen! Auch keinen Familienangehörigen. Und damit hat man m.E. genug zu tun!

          Wie kannst Du wissen, dass DEIN Weg der Weg zur inneren Freiheit eines Menschen ist. Vielleicht verwirrst Du ihn nur? Vielleicht ist das Verderben gar kein Verderben, auch wenn Du es so siehst? Vielleicht auch nur ein Umweg mit einem späteren Schatz von Erfahrung, der demjenigen dann zugute kommt?

          Weißt Du, daran, die „Welt zu verändern“ sind schon große Geister mit grandiosen Ideen gescheitert. Aus meiner Sicht können wir uns nur selbst ändern, es vorleben und evtl. – WENN ES GEWÜNSCHT WIRD, über seine Ansichten und seinen Weg sprechen.

          Ich bin so aufgewachsen. Meine Eltern interessierten sich schon ihr Leben lang für geistige Dinge, Philosophien ,insbesondere Buddhismus, Taoismus, Zen, aber sie haben mich in keiner Weise beeinflusst. Erst als ich so mit etwa 14/ 15 Jahren und nach meinem Enttäuschtsein über die christliche Kirche und ihre Dogmen ( ich hatte Religionsunterricht in der Schule ) neugierig wurde, sprachen wir darüber.
          Und so haben wir es auch bei unserem Sohn gehalten- und er ist ein großartiger, freier Mensch mit tiefen Gedanken und im äußeren Leben sehr erfolgreich und glücklich geworden.

          Wenn man die Dinge sehen will, wie sie wirklich sind, muss man sich von seinen Vorurteilen befreien, von seinem Gefühl, einzig das Richtige zu wissen und zu tun und alle anderen demnach irren und „gerettet“ werden müssen. Das ist vielleicht jetzt Deine Aufgabe , mitsamt der Ungeduld😀

          Irgendwann habe ich mal den Satz gelesen, der mir gut gefallen hat: “ Unsere Verantwortung auf diesem Planeten ist es, unseren Platz im Lebensfluss zu finden“ . Und dazu gehört auch, nicht gegen den „Lebensfluss“ zu arbeiten. Und das können wir erkennen, wenn wir unser Bewusstsein erweitern. Was ich darin sehe, habe ich ja im vorigen Kommentar geschrieben.

          So, jetzt geht´s erst mal ans Möhren-Eintopf-Kochen …..

          Liebe Grüße von Angela

          Gefällt mir

        • Liebe Ingrid O.,

          das Thema ist nicht einfach, und Patentlösungen gibt es da nicht. Mit Sicherheit gibt es hier Menschen, wo etwas Ungesundes, Krankes oder Weltfremdes da ist. Und daß die Menschheit insgesamt krankt, sieht man daran, wie wir die Erde vergiften und mittlerweile sogar Atomkriege für machbar halten. Das fürchterlichste Verbrechen gegen den Geist überhaupt.

          Es glaubt ja jeder – außer bewußten Lügnern – im Recht zu sein. Die Linken denken es, die Rechten, die Esoteriker und die Materialisten. Eine der größten Sehnsüchte der Menschen ist nun die Sehnsucht nach Übereinstimmung, und so versucht jeder, den anderen von seiner Sicht zu überzeugen.

          Das Ergebnis kennen wir – Krieg. Wir akzeptieren nicht, daß der andere „falsch liegt“, und da ja jeder glaubt, im Recht zu sein, wird der Streit endlos gehen. Außer, es ist ein Machtgefälle da, wenn der eine den anderen zwingen kann – und sei es auch damit, daß er den anderen totredet.

          Das ist vielleicht ein bischen die Gefahr, wenn man – wenn auch aus besten Motiven heraus – auf den anderen solange draufklopft, bis er mürbe ist. Beim Sohn verständlich, aber ansonsten – glauben wir wirklich, wir könnten dem anderen seinen Lernprozeß, sein Schicksal ersparen? Wenn er offen ist – wenn! – vielleicht.

          Zum Respekt vor dem Menschen gehört es, wenn er sich nicht helfen lassen will, ihn gehen zu lassen. Man kann ihm sagen, daß man jederzeit für ihn da ist, wenn er eine Öffnung hat – aber das ist dann alles.

          Um die Problematik zu verdeutlichen, erzähle ich kurz eine Geschichte.

          Ein Sohn wurde von seiner Mutter erpresst – auf eine nicht so schöne Art. Wenn der Sohn etwas tat, was der Mutter nicht gefiel, dann stieg ihr Blutdruck in lebensgefährliche Höhen oder sie ließ sich – wegen echter Symptome – ins Krankenhaus einliefern. Den Ärzten erzählte sie dann, daß das an ihrem Sohn lag, und der Sohn bekam empörte Anrufe von den Ärzten…

          Auf diese Art und Weise wurde der Sohn mundtot gemacht – eine andere Meinung von ihm bedeutete ja immer gefährliche Symptome bei der Mutter. Da er nicht am Tode der Mutter verantwortlich sein wollte, schwieg er – aber innerlich stieg der Haß.

          In seiner Not rief er eine Wegbegleiterin an und fragte sie, ob er schweigen und innerlich ersticken oder seine Meinung sagen und den Tod seiner Mutter riskieren solle. Die Frau hörte sich das an und sagte dann:
          „Natürlich sollst du deine Meinung sagen. DU MUSST DEN RESPEKT VOR DEM GEWÄHLTEN WEG DER MUTTER HABEN, SELBST WENN ER SIE IN DEN TOD FÜHRT.

          Die folgenden Monate stand der Sohn zu seiner Meinung, und es gab fürchterliche Szenen. Der Sohn war sich aber bewußt, daß wenn er nur eine Lücke ließ, die Mutter (oder besser gesagt, ihr Unbewußtes) die Oberhand gewinnen würde.

          Mythologisch ist das der Drachenkampf.

          Erst nachdem der Kampf beendet war, nachdem der Sohn vom Moralischen her die Gesundheit seiner Mutter riskiert hatte (sie starb übrigens nicht), fing er an, Liebe und Verständnis für sie zu entwickeln.

          Wir stehen manchmal in der Entscheidung, ob Pest oder Cholera, es gibt da keinen Weg, wo wir ungerupft davonkommen. Wir lassen Federn. Aber entscheidend ist für mich in dieser Geschichte der Satz mit dem Respekt vor der Entscheidung des anderen. Selbst bei dieser Konsequenz.

          In meinem Leben – und auch ich arbeitete viel mit Druck – wurde ich immer wieder in Situationen geführt, wo ich erkennen MUSSTE, daß der ganze Druck nichts half, daß ich den anderen lassen mußte. Auch ins Verderben. Es war nicht mein Wunsch, aber schließlich konnte ich meine Augen vor den Fakten nicht mehr verschließen. Und ich war lange lernresistent.

          Zu dem Ungesunden, Kranken und Weltfremden – für meine Begriffe ist die dreiviertel Menschheit geisteskrank. Man kann es nicht anders bezeichnen. Da diese Menschen sich als normal empfinden, kann man ihnen nicht helfen. Im Gegenteil, wie zu Christus Zeiten werden heute die Menschen, welche andere aufwecken wollen, genau von dem Volk ans Kreuz geschlagen, denen sie helfen wollen.

          Wie sollen helfen, wo wir können, aber wir sollen nichts erwarten. Das ist so einfach gesagt – alle erwarten vom jedem, der Mann von der Frau und umgekehrt, bei Diskussionen erwarten wir, daß der andere die eigene Meinung annimmt usw. Wir wissen von uns selbst, daß wir uns verschließen, wenn andere Menschen von uns erwarten – es macht ein sehr unbehagliches Gefühl. Aber bei anderen erwarten wir, ständig – ohne uns daran zu erinnern, wie wir selbst reagieren.

          Das gehört auch zu einer Art verbreiteter Geisteskrankheit, einer Art gesellschaftlich akzeptierter Schizophrenie. Ständig haben wir zwei Maßstäbe in der Tasche.

          Wir sind alle infiziert. Um Erwartungen loszuwerden, braucht man jahrzehntelanges Lernen. Ich ertappe mich noch heute dabei. Dabei ist ebenfalls erfahrbarer Fakt, daß die Menschen am ehesten dann kommen, wenn der andere keine Erwartungen hat. Wenn der andere uns frei läßt, frei davon, daß wir tun sollten, was er denkt.

          Und nein, wir sollen nicht still sein. Wie oben geschrieben, wir sollen unser Lied singen – aber ohne Erwartungen. Man kann auch durchaus mal darüber nachdenken, einen Politiker, der sein Volk verrät, zu verprügeln, so nach dem Motto, was der Kopf nicht versteht, versteht der Hintern. Nicht immer ist es gut, esoterisch oder psychologisch zu agieren, manchmal ist pure Pädagogik angezeigt.

          Zur Freiheit und Unfreiheit vielleicht später noch etwas, falls ich Zeit und Lust dazu habe. Aber provokativ vielleicht mal folgender Gedankengang:

          Wenn jemand am Ertrinken ist und jemand anderes sieht es, hat er die Freiheit, den anderen zu retten oder ersaufen zu lassen.
          Wenn aber der potentielle Retter sich soweit entwickelt hat, daß er Liebe und Mitgefühl für andere Menschen in sich trägt, wird er ihn retten müssen – weil die andere Möglichkeit in ihm nicht mehr vorhanden ist.
          Er hat also die Wahl, die er als unentwickelter Mensch gehabt hätte, nicht mehr.

          Es wird immer so dargestellt, als ob ein entwickelter Mensch mehr Freiheit hätte. Ja, Freiheit von sich – aber in anderer Richtung weniger. Ein Mensch, der alle liebt, hat nicht mehr die Freiheit, nicht zu lieben. Oder wie es in dem Buch: „Die Sufi-Lehrer Gurdjieffs“ heißt:

          „Könnt ihr euch nicht die Freiheit vorstellen, die man hat, gar keine Wahl mehr zu haben? Weil es auf eine Situation hin nur eine richtige Entscheidung gibt?

          Im Äußeren gibt es keine Freiheit. Im Inneren gibt es die Freiheit von sich selbst, von seinen ererbten und konditionierten Mustern, aber letztendlich ist man dann doch wiederum von Gott abhängig.Nur ist auf der höchsten Stufe sein Wille und mein Wille derselbe, so daß es gleichzeitig die höchste Abhängigkeit UND die höchste Freiheit ist.

          Aber unabhängig von sämtlichen Freiheitsbegriffen, wichtig ist die Arbeit an dem, wo man sich selbst angekettet hat. Die Begegnung mit dem Schatten, die Subpersönlichkeiten. Alles andere – ob wahr oder unwahr – wird sich in der Entwicklung zeigen.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt 1 Person

          • …gestern hat mich mein Sohn besucht. Ohne besonderen Grund. Der unspirituelle Polizist. Der mit den Büchern lebt.
            Natürlich hab ich über unsere Diskussion erzählt und er hat vor sich hin gegrinst — „ja, ja, Mama, ich weiss bescheid…“
            Dann hat er mich auf Sufismus aufmerksam gemacht und einen sehr einfachen Satz gesagt.
            „man muss halt aufpassen, dass man kein Arschloch ist, dann passt’s scho. Aber das muss man erst einmal kapieren und mache kapieren es halt nie…..“ Damit war für ihn das Thema erledigt.
            Jetzt sortier ich meine Gedanken wieder, werde mich wieder so verhalten wie ich es normal empfinde, denn ich glaub schon, dass das passt.
            Ich lang hin, wenn ich glaub, dass es das braucht und halt mich zurück, wenn ich glaub, dass hinlangen keinen Sinn hat.
            So wars ja bisher auch. Und ich bin gut damit gefahren.

            Ich war hier vorlaut, unüberlegt und hatte schon das Gefühl, dass ich mich verteidigen muss.
            Auch das ist etwas, was ich entspannter sehen soll – nicht auf jede vermeintlich falsch verstandene Antwort sollte ich reagieren.
            Ich bin mir selbst schon bewusst. Und ich hab auch meine Erfahrungen gemacht. Ich und meine Erfahrungen. Und meine Nabelschnur nach oben. Abendländisch halt und bayrisch noch dazu. Aber passt. Für mich passts.

            Ich versuch mich hier nicht mehr so verrückt zu machen, auch nicht mehr so viel zu grübeln, zu zerpflücken. Gute Gefühle kann man auch zerreden…..

            Jetzt les ich ein bissl was über Sufismus, bleib meinem Rudolf Steiner treu und pass auf, dass ich „kein Arschloch“ bin.

            Einen guten Samstag!
            servus
            Ingrid

            Gefällt mir

          • Hallo Matthias,

            sehr schön ausgedrückt. Und die echten Probleme erkennt man daran, dass das allereinfachste am schwersten ist.

            „Aber unabhängig von sämtlichen Freiheitsbegriffen, wichtig ist die Arbeit an dem, wo man sich selbst angekettet hat.“
            Die Unfreiheit wird einem im Aussen gespiegelt, am stärksten im engsten Familienkreis. Und je näher man der Lösung kommt, umso turbulenter wirds um einen rum. Deshalb hat man, mir gehts immer wieder so, oft das Gefühl jetzt iss alles im Eimer, obwohl man in Wahrheit kurz vor der Lösung steht.
            Lange Zeit dachte ich, wenn man an sich arbeitet, müsste es kontinuierlich harmonischer im Aussen werden. Aber das ist absolut nicht so. Der innere Widerstand zeigt sich auch im Aussen, und die Energie, die uns innen befreit muss Aussen dementsprechend wirken. Und da haben wir ihn dann, den Streit. Die Energie des Steits will richtig verstanden und eingesetzt werden, dann wirkt sie befreiend, klärend, sie macht unabhängig und verschafft uns Luft zum Atmen und Raum zum Leben.
            Hat jemand Angst vor der Liebe, schauen wir mitleidsvoll auf ihn und nehmen das sofort als Handycap wahr. Hat jemand Angst vor Streit, so wird dieser Mensch oft fälschlich als harmonisch, ausgeglichen, gerecht usw wahrgenommen obwohl er das absolut nicht ist. In Wahrheit traut er sich einfach nicht zu Leben und überlässt seine Freiräume seiner Umwelt. So jemand ist „everybodys darling“ obwohl er/sie in Wahrheit GAR NICHT IST.
            Gerade die Deutschen haben hier ein riessen Defizit in Sachen Streitkultur. Man Kämpft gegen Krieg, für Emanzipation, gegen das Rauchen, für mehr Arbeit, gegen ein ungerechtes System, gegen Umweltverschmutzung… aber wie soll das funktionieren wenn der kleine Bereich um den Einzelnen herum gefühlt eine Müllhalde aus dem ganzen Kram ist, den man sich gegenseitig vor die Füsse kotzt, nur weil man nicht genug Mumm hat um dem Anderen zu sagen „Kümmer dich um deinen Mist alleine und lass mich“. Stattdessen tut jeder so als würde er die Probleme des Anderen lösen, was natürlich nicht geht. Das Ergebnis sieht dann aus… man stelle sich die Alpen vor, an jedem Hang hunderttausende von Menschen, die versuchen in Sisyphos-Manier den Stein eines Anderen… Ich stells mir nicht vor, das kommt der Realität viel zu nahe. Vor allem in den Wintermonaten wenn sie dann (evtl symbolisch?) auf Brettern die Hänge hinabdonnern (dem Stein hinterher?).😀

            Andi

            Gefällt mir

            • Lieber Andi!

              Zitat: “ wenn der kleine Bereich um den Einzelnen herum gefühlt eine Müllhalde aus dem ganzen Kram ist, den man sich gegenseitig vor die Füsse kotzt, nur weil man nicht genug Mumm hat um dem Anderen zu sagen “Kümmer dich um deinen Mist alleine und lass mich”. Stattdessen tut jeder so als würde er die Probleme des Anderen lösen, was natürlich nicht geht. Das Ergebnis sieht dann aus…“.

              Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Die versuchte Einflussnahme der Außenwelt ist enorm, jeder weiß „alles besser“ stellt Richtlinien auf, wie „gelebt werden sollte“ , mischt sich ein, usw.

              Ich glaube – und meine Erfahrung zeigt es, diese „Müllhalde“, wie Du es nennst, kann man nur verhindern oder bezwingen, wenn man einfach konsequent und neutral „sein Ding“ macht. Vielleicht auch mal streiten, seine Ansicht klar vertreten, aber vor allem, nicht SELBER urteilt, denn das ist das Klima, in dem Enflussnahme gedeiht.

              Eines Tages geht den Querulanten die Luft aus und sie lassen einen in Ruhe. 🙂

              Liebe Sonntagsgrüße von Angela ( die sich jetzt erst mal in die „Fluten“ stürzt, sprich Erlebnisbad)

              Gefällt mir

            • Lieber Andi,

              tschuldigung – Kommentar kommt später, mir hat die Zeit nicht gereicht.

              Liebe Grüße

              Gefällt mir

          • Mann Matthias……

            Was erzählst Du hier eigentlich ???

            Ich bin echt fassungslos darüber !!!……

            ….schon viel…viel….früher…..waren soo viele hier…..welche über diese Themen schon überaus lange hinweg & vollends informiert waren !!!……

            …jetzt und dadurch verstehe ich aber nun auch….warum die „Klientel“ so gewechselt hat…..nun und endlich, ergibt es auch seinen logischen Sinn !

            …..und ist auch „GUT“ so….genau „so“, wie es jetzt auch ist !!!🙂

            lg Joe

            Gefällt mir

            • Hi Johannes,

              wenn ich Dich richtig interpretiere, dann fragst Du mich, wie ich überhaupt so olle Kamellen, wo jeder der früheren Besucher von hier, und Du natürlich auch, schon längst durch sind, bringen kann.
              Die vollends Informierten quasi.

              Wenn ich Dich weiterhin richtig interpretiere, findest Du es nachträglich doch verständlich, warum das Klientel hier gewechselt hat – ich interpretiere weiter, jetzt kam halt der unwissende Nachschub, und es ergibt einen Sinn, daß die wieder von Adam und Eva anfangen.

              Und großzügigerweise – ich bedanke mich natürlich – findest Du es jetzt auch gut so. Obwohl Du schon längst darüber erhaben bist.

              Eigentlich bräuchte ich jetzt einen Doppelten…

              Mensch, Johannes! Du hast Dich mal gewundert, daß ich anscheinend Zuckerbrot und Peitsche bringe. Das sind alles nur Reaktionen von mir, was kann ich tun, wenn Du solche Klöppel bringst? Spaß macht es mir nicht. Ich stehe nicht auf und denke, heute werde ich zu Johannes mal nett sein und ihm morgen wieder eine reinwürgen.

              Ich sagte Dir schon zwei-, dreimal, daß Deine Beiträge teilweise sehr arrogant sind. Du merkst es nicht, weil Du Dich ja so untertänig und demütig fühlst. Aber ständig bringst Du in Deinen Kommentaren zum Ausdruck, als seist Du schon direkt unterhalb von Gott angesiedelt.

              Hast Du seit Deiner „Bekehrung“ eigentlich schon einmal etwas hier von einem anderen angenommen, was Deinen derzeitigen Weg betrifft? Ich glaube kaum. Immer haben wir Dich falsch verstanden, oder es waren Mißverständnisse oder anderes. Aber auf die eindringlichen Kommentare, mal wieder ein wenig abwärts zu steigen, bist Du nie eingegangen.

              Bei jeden anderen hätte ich schon längst gesagt, Matthias, laß‘ ihn schreiben, es hat keinen Zweck. Ich schrieb Dir, daß ich Dich gut leiden kann und daß Du eine Art von Sonderstatus hast. Aber manchmal geht mir die völlig gedankenlose Art, in der Du Deine Kommentare dahinschluderst, schon auf den Zeiger. Oben interpretierte ich Deinen Kommentar, aber das Übliche wird sein, daß entweder ich Dich falsch verstanden hätte (möchte gerne wissen, was da mißzuverstehen ist), oder daß Du überhaupt keine Stellung nimmst.

              Du bist so kein Gegenüber, Johannes. Weil Du nie an einem Ort bleibst, wenn man mal nachhakt. NImm Stellung, wenn Dich jemand zu Deinen Kommentaren fragt. Und zwar in verständlicher Sprache, nicht mit einem Gefühlswischiwaschi.

              Als ich die site las, wo die Auseinandersetzung mit Bernd war, stellte ich zu meinem Erstaunen fest, daß Du Dich durchaus klar ausdrücken kannst. Aber seit Deiner verflixten Bekehrung werden Deine Aussagen immer bedeutungsschwangerer – und immer undeutlicher.

              Du wirst mir vielleicht meine Offenheit jetzt übel nehmen. Oder Dich auf ein hohes Roß zurückziehen. Oder meinen, ich würde mal wieder mit Peitsche operieren.

              Nein, Johannes, es ist nur und ausschließlich die Reflektion von dem, was von Dir ankommt. Meiner Ansicht nach wäre das Beste, mal darüber nachzudenken, warum ich so reagiere. Es ist weder Böswilligkeit noch das Verlangen, Dir irgendetwas anzutun.

              Ich täte nichts lieber, wie mich mit Dir gut zu unterhalten. Aber wo bist Du? Nie da, wo Du noch eine Minute vorher warst. Bist Du imstande, so eine Aussage wie meine nicht gleich abzuwehren, sondern mal zu überlegen, was ich Dir eigentlich sagen will? Und ob es nicht vielleicht sogar hilfreich sein könnte?

              Dir zuzustimmen, wo ich anderer Meinung bin, hieße, Dich nicht als Erwachsenen zu nehmen. Ich nehme Dich als Erwachsenen, und deswegen auch meine klare Sprache.

              Dir liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Guten Morgen Matthias,

                wenn ich Deinen Beitrag für Johannes lese, dann weiss ich jetzt, dass Du auch mich verstehst.
                Ich hab ihn nickend gelesen. „genau“, „genau“ – Du spürst eben genau das, was ich so ungut empfinde.
                Diese Ungreifbarkeit, Schwammigkeit, nichts wirklich aussagen.
                Natürlich kann ich als „Neuzugang“ nicht beurteilen, was je in dieser Runde alles schon durchlebt und durchdacht wurde und es liegt mir fern Johannes direkt angzugehen,ich kenn ihn so wenig wie alle anderen hier, es geht mir nur um die Ausdrucksweise, mit der ich halt garnichts anfangen kann.

                Einen guten Sonntag
                servus
                Ingrid

                Gefällt mir

  • Hallo All,

    hört sich wie Wunschdenken an, aber ich halte diese Entwicklung für möglich, wenn das komplette durcheinandergeratene Wissen/Bewusstsein, als kompaktes verinnerlichtes Bewusstsein/Wissen beim Menschen ankommt. Mit Gutmenschen hat das nichts zu tun.
    Der Mensch überlegt nicht mehr was richtig oder falsch ist, er hat es verinnerlicht und lebt es dann einfach. Die eigenen inneren Konflikte, führen immer auch zu äußeren Konflikten. Um so konfliktfreier ich selbst bin, um so freier davon ist auch mein Außen.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Guten Tag!

    Die Esel-Sorte homo sapiens hat sich ein paar Mohrrüben erschaffen..schöne Konzepte, wie “ Freiheit“ „Liebe“ „WirsindalleEins“

    Ingrid! Dein Sohn hat recht: Wir vergessen in dieser Dimensions-Suppe, was das heisst ein anständiger Mensch zu sein und auch so handeln. Selbsverständlich muss mensch aber ab und zu auch ein Arschloch dabei sein🙂

    Sonnige grüsse

    Roxana

    Gefällt mir

    • Hey Roxana,

      Aber bitte “Wir sind alle Eins” oder tatsächlich „gelebte Liebe“…..

      …..niemals mit dem Illuminaten-Slogan…..Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“….

      ……oder gar dem „Manifest“ von Karl Marx (Neufassung der Protkolle von Zion) verwechseln oder gar gleichsetzen !….dass nun bitte „nicht“ !!!!………lg johannes

      Gefällt mir

  • Lieber Matthias,

    Eigentlich bin ich energetisch schon komplett „durch“!!! für heute….aber ich „Ruck“ und „Zuck“ mich…..Dir zuliebe doch noch einmal kurz zusammen jetzt !….

    Du sprichst von Übertreibung und/oder sonstigem…..was meinen Comment als Antwort auf z.B. Tanya betrifft…..

    Weißt Du denn annähernd, „warum“ ich diesem Blog bisher überhaupt noch bei wohne ???

    Es sind „rein“ nostalgische“ Gründe…..und natürlich auch die vielen lieben Menschen, die ich hierüber erst virtuell und später dann auch ganz real und „materiell“ kennen lernen durfte….

    Von Ende 2011-2013, hatte ich hier „fast täglich“, bei mindestens einem Kommentar, aber eine solche Gänsehaut, aufgrund derart gleichgeschalteter Schwingungsfrequenzen, wie es heute beileibe nicht mehr vorstellbar ist……

    …..und dann kommt seit Ewigkeiten…..endlich einmal wieder ein solcher Comment….der dieses nach so langer Zeit, mal wieder in mir auslösen konnte…..weil vom ersten bis zum letzten Wort, alles so absolut herz-konform mit mir selbst ging….

    …..aber anstatt es auch genießen und würdigen zu können…..was kommt da gleich um die Ecke gesch…..eh`(lendert)?……der „große“ Übertreibungs-Vorwurf???

    Ich behaupte ganz gewiss nicht, dass Du „nichts“ zu fühlen Imstande bist …..aber Du kennst leider auch nicht mehr, diese weit mehr als nur „familiere“ Aura dieses Ehem-Blog`s…..

    ……welche derart faszinierend, die Herzen aller hierbei Beteiligten so intensiv berühren konnte, dass es im „Werte-System“…..gar über meiner eigenen Verwandtschaft stand…..mit denen ich über solche Themen, so gut wie gar nicht sprechen konnte.

    Ich vermisse diese Zeit bis heute noch sehr…..aber Zeiten ändern sich nun halt auch…..und auch ich habe mich zwischenzeitlich verändert und wiederum „neu“ ausgerichtet….und passe nicht mehr in gewisse „alte“ Gefilde und Schubladen…..da gibt`s bei Keinem von uns, auch nur die geringste Ausnahme……

    Was mir aber recht negativ aufgestoßen ist……es gab hier früher sehr viel mehr offene Worte….ohne einer Angst davor….dass eigene Gefühle und in vollem Vertrauen ausgesprochen, je von Jemandem missbraucht worden wären (ließ bitte selbst nach – von 2011-13)…..so Du es denn überhaupt auch möchtest?…..

    ……und heute getraue ich mich selbst leider auch nicht mehr…..diese Offenheit hier noch weiterhin einzubringen……weil mir diese „Riesen-Vertrauensbasis“, welche ich damals noch inne hatte, allein durch nur 2-3 Leute, die dann später hier auftauchten, am Ende auch vollends genommen und verloren gegangen ist…….dieses einmalige Ur-Vertrauen war dann einfach weg…..und dafür reicht gar nur ein „Einziger“ aus, wenn er denn auch gut und richtig ausgebildet wurde…..😦

    Soweit nur mal kurz, meine eigene Ansicht zu dieser Vorgeschichte…….

    ……………………………………………………………………………………………

    Nun weiterführend zu Deinem Comment:

    ……………………………………………………………………………………………..

    „Die vollends Informierten quasi.“………

    ………………………………………………………………………………………………….

    ……etwas „überheblich“ von Dir….oder ?….….sorry….aber so kommst bei mir im Herzen an !!!…es sei denn aber….Du kennst tatsächlich alle Themen der letzten 5 Jahre (ca. 1200 Artikel von Steven) wahrhaftig alle komplett (inkl. Der Kommentare) ???

    ………………………………………………………………………………………………

    „….warum das Klientel hier gewechselt hat…..“

    ……………………………………………………………………………………………………

    Von mir aus, nenne Steven einen Hellseher?……aber als Er uns auf dem letzten Camp (viele Zeugen waren dabei) erklärt hat, dass viele von der bisherigen Blog- „Besatzung“ sich entfernen und vollends zurückziehen werden….und dafür jedoch auch viele „neue“ Gesichter auftauchen werden……jetzt sag` mal selbst?….war der Mann, auf der Nostradamus-Skala, nicht mindestens eine „9,4“ wert ???….🙂

    …………………………………………………………………………………………………….

    Kurze Auszeit hier mal bitte…..und ein „Lecker`li „Prost`a`tü“ zu Deinem „Doppelten“ ausgerufen…..aber ich müsste jetzt doch einmal kurz für kleine Königstiger….🙂

    …………………………………………………………………………………………………

    So, wieder da….und nun weiter im Texte…..

    …………………………………………………………………………………………………

    „….was kann ich tun, wenn Du solche Klöppel bringst? Spaß macht es mir nicht. ….“

    ………………………………………………………………………………………………………

    Nein, mir leider auch nicht…….hab` mal 3 Monate versucht, das „Klöppeln“ zu erlernen…..aber meine Finger sind einfach zu krumm dafür…..hat komischer Weise und gleichlautend, auch schon mein Gitarren-Lehrer vier Jahre zuvor zu mir gesagt ?🙂

    ……………………………………………………………………………………………………….

    „Ich sagte Dir schon zwei-, dreimal, daß Deine Beiträge teilweise sehr arrogant sind. „

    ……………………………………………………………………………………………………

    Au…ja…ja….dass habe ich damals auch so, zu Einigen gesagt !  …..bis ich sie später……………sehr……sehr…..viel später dann…..auch endlich einmal „richtig“ verstanden habe…..aber dass passiert uns „allen“ hin- und wieder noch einmal !…..

    ……………………………………………………………………………………………………..

    „ Aber ständig bringst Du in Deinen Kommentaren zum Ausdruck, als seist Du schon direkt unterhalb von Gott angesiedelt.“

    ………………………………………………………………………………………………………

    Dass bist Du auch, mein lieber Freund !….und ganz genau „gleich-wertig“ und ebenso…..ich stehe ja auch die ganze Zeit, schon direkt links neben Dir…..aber Du schaust bisher ja immer nur nach vorn (in Gott`es Antlitz)….so dass Du mich noch gar nicht wahrgenommen hast…..na ja….ich werde trotzdem weiter hier verweilen…..und mich zwischenher versuchen zu amüsieren, so gut`s halt geht …. 

    ………………………………………………………………………………………………………

    „ Immer haben wir Dich falsch verstanden, oder es waren Mißverständnisse oder anderes. Aber auf die eindringlichen Kommentare, mal wieder ein wenig abwärts zu steigen, bist Du nie eingegangen.“

    ………………………………………………………………………………………………………

    Jupp…..da is wohl „a little bit“ was dran?…..und erst seit heute, weiß ich auch endlich was es nun ist….das Dingens wird aber mindest dreimal so lang, wie dies jetzt bisher…..und nein….zum „absteigen“ bewegst Du mich nicht mehr…..wäre ja so…..als ob ich damals mit 2x 25 Kilo Kohlen Paketen, schon in unsrer Wohnung im 4. Stock angekommen wäre….und dann gesagt hätte….ich geh` jetzt einfach nochmal spaßeshalber, mit dieser Esels-Last wieder runter in den „Zweiten“……ja aber Herr? je…..Wer macht denn nun wirklich so etwas ???

    ……………………………………………………………………………………………………….

    „Ich schrieb Dir, daß ich Dich gut leiden kann und daß Du eine Art von Sonderstatus hast. Aber manchmal geht mir die völlig gedankenlose Art, in der Du Deine Kommentare dahinschluderst, schon auf den Zeiger.
    ……………………………………………………………………………………………………….

    Ich find`s echt soo schön….dass wir wenigstens….einen „einzigen“ Punkt für uns finden konnten, indem wir uns von ersten bis zum „letzten“ Buchstaben, auch einmal voll einig zu sein scheinen🙂 ……siehste wohl……so verschieden, wie wir oftmals glaubten….sind wir letztlich doch auch gar nicht !!!🙂

    ……………………………………………………………………………………………………….

    „Du bist so kein Gegenüber, Johannes.“

    ……………………………………………………………………………………………………….

    Wollte ich auch noch nie sein……ist ein „Nebeneinander“ nicht auch viel besser ???

    ……………………………………………………………………………………………………….

    „Weil Du nie an einem Ort bleibst“

    ……………………………………………………………………………………………………

    Wie sollte ich denn sonst auch weiter vorwärts kommen ???

    ……………………………………………………………………………………………………..

    „nicht mit einem Gefühlswischiwaschi.“

    ………………………………………………………………………………………………………

    Hast Du jetzt aber was falsch verstanden…..“Gefühl“ ist meist vorrangig „unter“ der Woche…..Wischiwaschi…..immer nur am Wochenende….mit meist ca. 1400 U/min…..

    ………………………………………………………………………………………………………

    „Du wirst mir vielleicht meine Offenheit jetzt übel nehmen. Oder Dich auf ein hohes Roß zurückziehen. „

    ……………………………………………………………………………………………………….

    Ja warum denn nur?……nur weil Du hier Deine eigene Meinung kund tust, oder weshalb sonst?……und ein Roß, habe ich leider auch nicht…..dafür aber 12 Roß-Kastanien….

    …..und eine „Fund-Nudel“ !!!

    …..nur woher weißt Du, dass ich auch auf ihnen sitze ???…….und ich hoffe sehr, die Kastanien-Küken schlüpfen auch wirklich noch vor Weihnachten dann aus !!!

    ……………………………………………………………………………………………………….

    „Bist Du imstande, so eine Aussage wie meine nicht gleich abzuwehren, sondern mal zu überlegen, was ich Dir eigentlich sagen will? Und ob es nicht vielleicht sogar hilfreich sein könnte?

    ……………………………………………………………………………………………………….

    Ach……Hey Großer,

    Dich nicht so korrekt analysieren zu können…..hat doch noch lange nichts mit Anti-Sympathie oder gar vollständiger Ablehnung zu tun…..im Gegenteil….auch ich habe Dir schon mehrfach meinen vollen Respekt von dem überbracht, was Du hier, als Dein Wissen und Deine Erfahrung eingebracht hast……

    ….und weder Du sollst….noch muss ich…..hier mit allem Gesagten, auch in vollständigen Einklang gehen…..dies ist genau dass, wovon im ganz obersten Abschnitt gesprochen habe…..o.k…..ich möchte einfach keine „Rechtfertigungen“ mehr ableisten…..weder „von mir“…..noch welche „an mich“ empfangen !!!…..

    „Wenn wahre Freunde sich voreinander und gegenseitig für etwas „rechtfertigen“ müssen…..dann sind und waren es zuvor auch niemals Freunde“

    (johannes 2014)

    P.S.

    Jetzt aber bitte nicht wieder schreiben…..ich wäre nicht auf jeden einzelnen Punkt, auch explizit und präzise eingegangen…o.k…..Großer?….abgemacht?…..also die Patsche jetzt `mal drauf ?!….oder wie….oder was…?

    Humor ist…..wenn man jetzt trotzdem nicht böse ist !!!🙂🙂🙂

    ……………………………………………………………………………………………………….
    ……………………………………………………………………………………………………….
    ……………………………………………………………………………………………………….

    P.P.S.

    „Als ich die site las, wo die Auseinandersetzung mit Bernd war, stellte ich zu meinem Erstaunen fest, daß Du Dich durchaus klar ausdrücken kannst. Aber seit Deiner verflixten Bekehrung werden Deine Aussagen immer bedeutungsschwangerer – und immer undeutlicher.“

    Nenn` Sie verflixt oder vergaxt oder verkorxt mein Freund…..aber genau „ERST“ heute, an „diesem“ Abend nun jetzt….. habe ich selbst erst erkennen können, was es hiermit auch auf sich hat…..dass mich „seitdem“ Niemand mehr so recht zu verstehen vermag?…..

    (übrigens heute, auch fast die „einzige“ und in „echt“ ernst zu nehmende Aussage von mir – lass Vorhergehendes heute….einfach mal völlig unbegründet meinem Gute-Laune und „Spaß-Faktor-Dasein“….seinem natürlichen Lauf !)……🙂

    ……aber hierzu (dem Ernst zu nehmendem)…..demnächst auch noch die entsprechende ernsthafte Fortsetzung….

    Lg johannes🙂

    Gefällt mir

    • Hi Johannes,

      Von mir aus, nenne Steven einen Hellseher?……aber als Er uns auf dem letzten Camp (viele Zeugen waren dabei) erklärt hat, dass viele von der bisherigen Blog- „Besatzung“ sich entfernen und vollends zurückziehen werden….und dafür jedoch auch viele „neue“ Gesichter auftauchen werden……jetzt sag` mal selbst?….war der Mann, auf der Nostradamus-Skala, nicht mindestens eine „9,4“ wert ???

      Tja, mit Hellsehen hatte das wenig zu tun, das war ziemlich offensichtlich zu sehen.
      Je stärker ich in das Tun gegangen bin, desto mehr meiner vorherigen Sicht-
      weisen haben sich geändert. Mir war einfach klar, daß das einigen nicht
      so gefallen wird. Die Mehrheit der Menschen möchte lieber
      Bestätigendes lesen, und nicht Sichtweisen, welche erweiternd sein könnten,
      aber kurzfristig mit der Unannehmlichkeit behaftet sind, daß sie
      auf einen „roten Knopf“ bei einem drücken ..

      Ich hab eines gelernt, sobald ich etwas lese oder höre, was mir
      Unbehagen verschafft, dann weiß ich, das gesagte enthält eine Ladung,
      die nur mit mir zu tun hat.

      Thats all ..😉
      lg,

      Gefällt mir

  • Lieber Johannes,

    erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort – Du hast Dir Mühe gegeben, und bist auf alle Punkte eingegangen – was mich freut.

    Ja, Johannes, Du sucht die „gleichgeschalteten Frequenzen“ – was ich sehr gut verstehen kann. Ich kenne das, es sind Momente, wo man sich einfach wohl fühlt.

    Lernen tun wir allerdings von den verschiedenen Frequenzen, von unangenehmen Menschen, wie ich einer bin😉 . Ansonsten – und ich weiß nicht, ob ich es Dir vermitteln kann – ist es mehr oder weniger ein Suhlen in Gefühlen. So schön das auch ist, aber das sollte kein Ziel sein.

    Solche Zeiten vergehen, es kommt Neues. Auf dem Weg sind das Oasen, wo man entspannen kann, aber ich befürchte ein bischen, Du versuchst, Dich auf so einer Oase heimisch zu machen.

    „Wenn Du an einem Ort bist, wo Buddha nicht ist, so gehe schnell weiter. Bist Du aber an einem Ort, wo Buddha ist, dann laufe nicht – dann renne!“
    Ich fürchte, Du bleibst da sogar stehen…

    Ich sage meine Befürchtung mal gerade raus: So wie ich das Leben kenne, wird Dein Gefühl der Verbundenheit mit Gott nicht anhalten. Noch nicht. Angenommen, Du verlierst das alles, was Du jetzt spürst – was machst Du dann? Nimmst Du es als Anstoß, weiterzugehen, oder verfällst Du dann der Verzweiflung?

    Ich fürchte, Du nimmst es als zu endgültig, etwas erreicht zu haben, und wenn Du dann, Deiner Entwicklung zuliebe, wieder rausgekickt wirst, kann das unvorbereitet ziemlich grausam sein.

    Daß diese „Vertrauensbasis“, welche Du hier erlebt hast, wieder abgeschwächt wurde, hat einen Grund. Denke mal drüber nach.

    Einiges von meinem Kommentar hast Du falsch verstanden – nein, ich kenne natürlich nicht alle Artikel von Steven, aber ich kenne den Menschen ganz gut.

    Das mit der Arroganz – ich versuche mal, Dir Beispiele zu bringen. Und nein, ich behaupte nicht von mir, daß ich knapp unterhalb von Gott angesiedelt wäre – Himmelswillen.

    Auf Deinem Blog brachtest Du einige Beispiele von Menschen, welche sich solchen Verblendern wie Bruno Gröning angeschlossen hatten und durch irgendeinen Pfarrer, der sie in Bibelkreise hineinbrachte, „erlöst“ wurden. Ich glaube mein Lehrer würde solche Bibelkreise Resteverwerter nennen für diejenigen, welche von ihrem Weg heruntergefallen sind.

    Du schriebst an anderer Stelle:

    Geht es denn noch eindeutiger?….. UND der Odem (Atem) Gottes…..ohne diesen versteht kein ungläubiger Mensch die Bibel. Ich hatte es letztens als einen „Freischaltcode“ oder Kuss Gottes durch den heiligen Geist bezeichnet.
    Und dieser Kuss oder Codeschlüssel wird ganz persönlich nur Jenen zuteil und gegeben, welche sich für Christus und Gott entschieden haben. Warum sollte Gott seinen Widersachern und Feinden, die sich gegen ihn richten, auch dieses Geschenk bereiten.

    Du sprachst öfters von dem „Freischaltcode“ den Du erhalten hättest, hülltest Dich aber immer in geheimnisvolles Schweigen, was dies denn nun sei. Also, um im Zusammenhang zu bleiben, nur Bibelchristen bekommen den. Wie Du auch auf Deinem Blog durchweg sagst, daß nur der Gott der Bibel einen erlösen könne.
    Warum übrigens teilst Du uns Unwissenden den Freischaltcode nicht mit? Oder erklärst zumindest, um was es sich handelt?

    Dann schreibst Du:

    Matthäus 5:18 Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz (Bibel), bis daß es alles geschehe.

    Weil diese Wörter vollkommen und wahr sind, kann es keinen Fehler oder Widerspruch in der Bibel geben. So, wenn wir Passagen finden, die einander scheinbar widersprechen, können wir davon ausgehen, dass wir eine jener Passagen nicht richtig verstehen.

    Du hast den Satz von Matthäus verfälscht, indem Du das Wort Bibel zu dem Wort Gesetz hinzugefügt hast. Wer gab Dir die Vollmacht dazu? Wie kommst Du zu diesem Zirkelschluß, weil diese Wörter vollkommen und wahr wären (woher weißt Du das?), daß es keinen Widerspruch in der Bibel geben könne?
    Es gibt hundert Widersprüche. Gerade, wenn wir die Bibel richtig verstehen, sehen wir, daß die Quellen sehr unterschiedliche Qualitäten haben.

    In Deinem Kapitel: „Esoterik Aussteiger berichten“ hast Du auch so ziemlich alles als minderwertig erklärt, was nicht die Bibel ist.

    Schau‘, Johannes, und das nenne ich Arroganz – Du erhebst damit die Bibelkreise und diese Christen, die jede Verantwortung abgeben, zu den entwickelsten Menschen. Dich natürlich in aller Demut mit. Und alles andere ist schlechter – hast Du mehrfach in Deinem Blog ausgedrückt.

    Ich KANN lesen, Johannes.

    Ich sag‘ ganz ehrlich, die links, welche Du als Material gepostet hast, gehören für mich zu einem ziemlich niedrigen Niveau. Ich sah da nichts, was irgendwie verstanden worden wäre, nur fundamentales Christentum. Und ja, ich las beinahe alle durch – ich war entsetzt.

    Mit dem abwärts steigen… ich wollte nur vermeiden, daß Du irgendwann mal abwärts fällst. Und die Welt dann nicht mehr verstehst. Freund Johannes, solche Zustände wie die, in denen Du gerade drin bist, sind nicht für ewig. Der Weg geht weiter, und plötzlich kann das, was man als sicher wähnt, einem aus der Hand geschlagen werden.

    Johannes, auch zu einem Nebeneinander muß der andere da sein. Mit Gegenüber meine ich da sein – nicht immer mal hier, mal dort. Ich bin ein Gegenüber, und man kann mich an einem Ort treffen – auch wenn ich mich entwickle. Das widerspricht sich nicht.

    Daß Du mich nicht spürst liegt wahrscheinlich daran, daß Du noch nicht den Ort gefunden hast, wo ich bin.

    Johannes, Du sagst, daß Dich niemand mehr so recht versteht auf meine Aussage hin, daß Du Dich sehr undeutlich ausdrückst. Mag‘ ja sein, daß wir Dich falsch verstehen – aber trotzdem denke ich, daß es Dir möglich ist, ein wenig sorgfältiger zu formulieren. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Insgesamt: Für meine Begriffe bist Du in die Gefühls-Falle getreten. Womit ich nicht sagen möchte, daß Gefühle nicht wertvoll seien. Aber sie genügen nicht. Es geht nicht darum, sich in wunderschönen Gefühlen mit dem anderen zu wälzen, das darf durchaus mal sein, aber es geht weiter.

    Lieber Johannes, ich bin mir ziemlich sicher, daß meine Kommentare an Dich nichts bewirken werden. Ich versuchte es halt auf unterschiedliche Art und Weise, Dir etwas zu verdeutlichen. Aber vielleicht muß es so sein – Du wirst Dein Leben auf Deine Art erstmal weiterführen.

    Nur eines – und wenn das zu Dir durchdringt, hat es vielleicht einen Wert gehabt – nochmal, rechne nicht damit, daß Dein jetziger Stand bleiben wird. Du sagst, Du willst nicht mehr in den Keller, ich fürchte, Du wirst müssen. Aber das wird bei Deiner – Sturheit, hätte ich fast gesagt – das Leben übernehmen müssen. Aber halte eines in Gedanken – das wäre ein natürlicher Vorgang, der dafür da ist, damit Du nicht stehen bleibst und Dich weiter entwickelst. Auch wenn Du denken wirst, daß nun vielleicht alles verloren wäre.

    Wir müssen selbst solche Zustände wieder verlieren, damit Platz wird.

    Liebe Grüße, paß‘ auf Dich auf
    Matthias

    P.S. Ich erwarte übrigens keine Antwort, das Wesentliche ist gesagt. Du kannst natürlich trotzdem eine schreiben.

    Gefällt mir

    • Hey Du,…..

      Dreimal habe ich es nun wieder und wieder und wieder gelesen……und trotzdem „meinen“ Gauben, nie und nimmer aufgrund dessen verloren !!!…….aber was mir hierbei total abgeht und ganz offensichtlich fehlt….ist eine entsprechende Gesprächsgrundlage….welche nicht einmal im „Aufbau“ , auch nur teilweise angeregt werden konnte ???

      Punk 1)

      Deine Frequenz, ist nicht „Meine“ !!!….und dass ist auch „gut“ so !!!

      ………………………………………………………………………………………………………………

      Punkt 2)

      „So wie ich das Leben kenne, wird Dein Gefühl der Verbundenheit mit Gott nicht anhalten.“

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      Dann magst Du vielleicht das „Leben“ etwas kennen gelernt haben….mich jedoch keinesfalls !

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      Punkt 3)

      Gehe mit Buddha, wohin Du auch willst….aber halte diesen „Clown“ bitte weit fern von mir !!!

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      Punkt 4)

      „Warum übrigens teilst Du uns Unwissenden den Freischaltcode nicht mit?

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      Wäre ich dazu in der Lage…..müsstest Du mich mit „GOTT“ ansprechen…..der ich jedoch nicht bin…..ich kann Dich sehr gern auch „inter-dimensional“ übergreifend küssen, wenn Du dies möchtest…..aber den „Kuss“ des „heiligen Geistes“…..musst Du Dir leider ganz selbst verdienen und erarbeiten…..denn dies übersteigt meine bescheidenen Machtverhältnisse, um ein potenziell Vielfaches !!!! …🙂 ….Du verstehst ???…

      ……………………………………………………………………………………………………………….

      Was den Rest an angeführten „Bibel-Sprüchen“ – und/oder Auslegungen darüber betrifft…..lassen wir doch einfach mal die Zukunft, darüber ihre wahre Kunde sprechen und können dann gerne nach Abschluss noch einmal neu darüber „philosophieren !!! 🙂

      lg johannes

      P.S.

      Könnte eine von Dir erkannte…..und s.g. „Sturheit“…..nicht auch ein „Prima“-Spiegel Deiner Selbst sein ???…..nur mal so als kurze „Gedankenanregung“ !!! ….lacht…..🙂

      Gefällt mir

      • Lieber Johannes,

        Gehe mit Buddha, wohin Du auch willst….aber halte diesen “Clown” bitte weit fern von mir !!!

        Machen wir’s kurz und schmerzhaft, von diesem Clown trennen Dich noch soviele Dimensionen, wie Du es Dir überhaupt nicht vorstellen kannst. Ich hätte statt Buddha auch Jesus oder Gott schreiben können, aber Du hast meine Aussage nicht begriffen.

        Auf meine Frage:
        “Warum übrigens teilst Du uns Unwissenden den Freischaltcode nicht mit?“
        teiltest Du mir mit:
        aber den “Kuss” des “heiligen Geistes”…..musst Du Dir leider ganz selbst verdienen und erarbeiten

        Also Du hast Dir den göttlichen Freischaltcode und den Kuß des Heiligen Geistes selbst verdient und erarbeitet, kannst aber nicht einmal andeuten, worum es sich da handelt. Klar, die Erklärung wäre wahrscheinlich einige Dimensionen zu hoch für mich.
        Gegenüber Dir ist ja sogar ein Zenmeister noch erklärungssüchtig.

        Mensch, Johannes!

        ich bin der “innerste” Bestandteil, aller Dir bisher “bekannten” Zufluchten
        Johannes, kurz und knapp, das klingt schon leicht nach Größenwahn.

        Ich weiß nicht, wieviele Monate jetzt eine Menge Menschen hier versucht haben, Dir etwas zu sagen. Es perlte alles von Dir ab, und Du brauchtest Dich nicht einmal zu schütteln. Wir hätten genausogut gegen eine Wand reden können.
        Nichts kam an Dich heran. Überhaupt nichts.

        Lassen wir es. Durch Deine Ungeduld, durch Dein Erreichen oder fast Erzwingen wollen bist Du in einen christlichen Fundamentalismus gefallen, der Dir die Fähigkeit des Zuhörens und des Sehens genommen hat. Wenn Du Glück hast – wenn – dann wird Dir das, was Du jetzt zu haben glaubst, wieder aus der Hand geschlagen werden. Wenn Du Pech hast, wirst Du weiterhin glauben, den Kuß des Heiligen Geistes empfangen zu haben. Das war ein ganz anderer Geist, schätze ich.

        Ich bitte Dich um Verständnis dafür, daß ich über christlichen Fundamentalismus nicht weiter diskutieren möchte.

        Paß‘ auf Dich auf
        Matthias

        Gefällt mir

        • Lieber Matthias….

          „“Warum übrigens teilst Du uns Unwissenden den Freischaltcode nicht mit?“

          ……………………………………………………………………………………………..

          Ich habe niemals behauptet, dass auch nur Einer von Euch „unwissend“ wäre…..es sei denn….ich beziehe mich selbst da mit ein…..denn ich weiß ebenso wenig, wie Du/Ihr selbst auch…..

          ….und/oder….vermisse bisher…..“Deine“ EIGENEN diesbezüglich gemachten Kontakte, an bisher unerklärlich visuellen Sichtungen…..Erfahrungen und Gefühlen in dieser Richtung…..samt ihrer Auswirkungen an/in unserer „Materie?“ hier,….obwohl zuvor nur „rein“ gedanklich manifestiert !!!…..

          ….dass meinte ich auch damit….dass mir hier der entsprechende oder annähernd gleichbedeutende Erfahrungsaustausch….als nicht gegeben, vom Gefühl her abgeht…..

          Ich werde auch niemals, etwas besseres…..als jede andere Existenz sein….

          …..weder auf „Erden“…..noch auf anderen 3-D-Lebensräumen…..und….“(es) weiß Gott“….auch darüber „hinaus“ niemals !!!…..

          …..aber, um „Erleuchtung“ zu erlangen….(von der ich selbst noch….sieben „kosmisch-universelle “ Meilen-Quanten-Sprünge“ entfernt bin !!!….bedarf es weder eines „Lehrers“….noch einer tag-täglich ausgeführten….wie auch immer gearteten „Meditation“ o.ä……

          …eine „Selbsterkennung“….ist um soo vieles „einfacher“ zu realisieren !…

          …..und ein Jeder….der es “ je “ vermochte…..sein Ego….und sei es auch nur für läppige fünf Minuten……“komplett aufzugeben“….und seine Verstandes-Gedanken hierbei auszuschalten und lahm zu legen…..weiß auch sehr genau, was ich damit jetzt explizit und detailliert meine…..

          ….dass müsste bei einem „guten“ Lehrer“…..eigentlich, die „First-Übung……vor allen anderen……und darauf noch folgenden sein !!!🙂

          …..und genau deshalb…..verstehe ich auch überhaupt nicht…..warum wir uns in so vielen Belangen…..eben gerade…..ganz und gar nicht so gut miteinander verstehen……

          …. es rätselt mich seitdem…auch schon lange sehr herum……verstehst mir ???

          …………………………………………………………………………………………….

          Und ich habe auch gewiss, ganz und gar nichts dagegen…..wenn Du Buddha, Jeshua & Gott, als eine und dieselbe „Entität „gleichsetzt“ bzw. es rein für „(DICH) so verstehst und auch annimmst?……

          ….aber beschwere Dich dann (ohne konkrete Beweise!)…..auch bitte nicht darüber, wenn andere dann behaupten….der Dalai Lama und „Gargamel“, wären ein und dieselbe „Entität“…..denn so sehr, hinkt dieser Vergleich absolut gar nicht….

          ………………………………………………………………………………………….

          „Gegenüber Dir ist ja sogar ein Zenmeister noch erklärungssüchtig.“

          ………………………………………………………………………………………….

          Du verstehst es einfach immer noch nicht !!!……

          ….nur „DU SELBST“…..bist Dein eigener und vollkommener „ZEN-Meister“….der aber auch „ALLES“ erdenklich Benötigte, schon seit jeher „in sich“….. trägt…..nur leider meist sehr „verborgen“ bisher….

          …..und eines guten „Lehrers“, bedarf es „nur“…..für „Jene“…..die selbst zur „Jetzt-Zeit“….ihr „Selbst-Potenzial“ noch nicht einmal ansatzweise zu erkennen bzw. „auszupacken“ & vollends zu entfalten vermocht haben….

          …diese Berechtigung, ist und bleibt auch von mir….un-abgesprochen !!!

          …………………………………………………………………………………………..

          Mich hier aber nun als einen „Fundamentalisten“ zu bezeichnen…..und zu „schublad(e)-isieren“….kommt einerseits der „Nazi-Keule“ , wie auch gleichsam einem s.g. „Anti-Semiten-Vorwurf gleich…..dass lässt Du Dir aber schön weit „offen“ soweit….wirklich sehr clever von Dir !!!

          …und „WER ?“ ist hier nun wirklich der „wahre Rassist“ ???🙂

          …..schlaf` einfach nochmal ganz „zwanglos“ drüber !!!

          …………………………………………………………………………………………..

          Am Anfang musste ich erkennen…..dass 90% der Masse in die „falsche“ Richtung schwimmen….(mit dem Strom)…..und habe mich sodann umgedreht und schwimme seither „GEGEN“ den Strom….und meiner „UR-Quelle“ entgegen……

          ……dann….und viele Jahre später…..musste ich erkennen…..dass 90% aller esoterisch & spirituell „angehauchten“ Menschen…..wiederum und erneut völlig “ in die Irre“ geführt….nun wiederum in diesem Massenstrom alle in die gleiche Richtung schwammen…..

          ……und musste mich erneut „umkehren“….in Richtung „MEINER“ Herkunft und „UR-QUELLE“….

          …………………………………………………………………………………………….

          Fazit daraus:

          Folge ich mehr als nur 10% der Menschheit auf ihrem, wie auch immer geartetem Wege…..bin und war ich bisher, auch immer auf dem selbst vernichtenden Fehl -und „Holzwege“ !!!…….

          ….und ein kurzes „Nachdenken“ darüber….sollte sich auch für jeden Anderen….über kurz oder lang lohnen….und letztlich auch recht günstig auszahlen….

          Eine wundervolle und schöne Advents-Zeit Euch Allen gewünscht……und sorry auch allen gegenüber…..die mit meiner neuen „Blatt-Weg-Vorm-Mund“ Einstellung, noch nicht so recht klar kommen……

          …..aber die „Wahrheit“ ist heute weitaus „wichtiger“…..als unser bisher teilweise und auch sehr rücksichtsvoll angewendetes „Lieb-Kind-Gehabe !

          Die jeweilige Situation, ist hierbei grob gesagt….das Entscheidende darüber…..wobei nicht ein Jeder…..auch die eigene Sensibilität überhaupt auch verdient (Perlen vor die Sxxxx)…..na…ja… Ihr versteht dies schon !!!🙂

          Ganz liebe Grüße Euch an Euch alle…..von de…. johannes

          Gefällt mir

          • Lieber Johannes,

            Dein Kommentar war an Matthias gerichtet, aber ich würde gern auch etwas dazu zu sagen:

            Zitat: “ …..aber die “Wahrheit” ist heute weitaus “wichtiger”…..als unser bisher teilweise und auch sehr rücksichtsvoll angewendetes “Lieb-Kind-Gehabe !“…
            Genau!

            Du schreibst:
            Zitat: “ …..aber, um “Erleuchtung” zu erlangen….(von der ich selbst noch….sieben “kosmisch-universelle ” Meilen-Quanten-Sprünge” entfernt bin !!!….bedarf es weder eines “Lehrers”….noch einer tag-täglich ausgeführten….wie auch immer gearteten “Meditation” o.ä……“

            Dieser Satz ist sehr aussagekräftig in meinen Augen. Warum wohl meinst Du denn, dass Du noch von der Erleuchtung „sieben “kosmisch-universelle ” Meilen-Quanten-Sprünge” entfernt“ bist ?

            Mit dieser Einstellung wird es wohl auch so sein. Dabei ist Erleuchtung nur einen Schritt weit entfernt, nämlich dann, wenn der Mensch fähig ist, seinen unermüdlichen Verstand , sein Denken , seine Anhaftung an Vergangenheit und Zukunft anzuhalten und ins „Sein“ einzutauchen. Dafür ist Meditation allerdings eine gute Hilfe. Du schreibst es ja selbst:

            Zitat: „……..und ein Jeder….der es ” je ” vermochte…..sein Ego….und sei es auch nur für läppige fünf Minuten……”komplett aufzugeben”….und seine Verstandes-Gedanken hierbei auszuschalten und lahm zu legen…..weiß auch sehr genau, was ich damit jetzt explizit und detailliert meine…..“….

            Nur werden fünf Minuten nicht genügen…

            Zitat: „….….dass müsste bei einem “guten” Lehrer”…..eigentlich, die “First-Übung……vor allen anderen……und darauf noch folgenden sein !!!

            Da bin ich ganz Deiner Ansicht,- und so ist es auch. Das zeichnet einen „guten“ Lehrer aus.

            Zitat: „….Und ich habe auch gewiss, ganz und gar nichts dagegen…..wenn Du Buddha, Jeshua & Gott, als eine und dieselbe “Entität “gleichsetzt” bzw. es rein für “(DICH) so verstehst und auch annimmst?……….aber beschwere Dich dann (ohne konkrete Beweise!)…..auch bitte nicht darüber, wenn andere dann behaupten….der Dalai Lama und “Gargamel”, wären ein und dieselbe “Entität”…..denn so sehr, hinkt dieser Vergleich absolut gar nicht….“

            Spürst Du nicht die Anmaßung, die Du hier ausdrückst? Und was soll es da für „Beweise“ geben?

            An anderer Stelle schreibst Du wiederum :

            Zitat: ….“ Ich werde auch niemals, etwas besseres…..als jede andere Existenz sein….…..weder auf “Erden”…..noch auf anderen 3-D-Lebensräumen…..und….”(es) weiß Gott”….auch darüber “hinaus” niemals !!!…..“

            Doch große Meister beurteilst Du und teilst sie in Kategorien ein. Das ist das, was mich seit jeher am Christentum abgestoßen hat. Dieser Anspruch , allein die Wahrheit gepachtet zu haben , alleinseligmachend zu sein wirkt auf mich unglaubwürdig. Mit der Gestalt und Größe Jeshua Ben Josephs hat das wohl wenig zu tun.

            Mit DIESEM Strom zu schwimmen wird wohl kaum zur Erleuchtung führen.

            LG von Angela

            Gefällt mir

            • Liebe Angela,

              es gibt ja die These, daß die katholische Kirche sich schon lange Luzifer als Herrn zugewandt hat – nicht erst seit dem Großinquisitor von Dostojewsky. In diesem Fall hätte es eine merkwürdige Wahrheit, daß sich die katholische Kirche als alleinige Erlösung sieht – nur zu welchem Herrn hin stünde noch offen.
              Man muß an die Hexenverbrennungen denken, an die Jesuiten, aus denen einer Quelle zufolge die Illuminaten entstanden sind, dann noch daran denken, daß viele hohe Würdenträger Freimaurer sind – dann bekäme dieser Ausspruch Sinn.

              Was Johannes nicht bemerkt hat, ist, daß er oft und oft links zu Seiten setzte, die auf dem ersten Blick als katholisch zu erkennen waren. Und als fundamentalistisch – halt das allein seligmachende wieder. Andererseits wiederum schrieb Johannes, daß Christus und die Kirchen etwas völlig verschiedenes wären – um im nächsten Augenblick als Beleg wieder eine kirchliche site zu zitieren..

              Ich hoffe nur, daß Johannes aus diesem Zeug irgendwann mal wieder herauskommt.

              Liebe Grüße
              Matthias

              Gefällt mir

              • Mei libbe Jung`…..

                „Was Johannes nicht bemerkt hat, ist, daß er oft und oft links zu Seiten setzte, die auf dem ersten Blick als katholisch zu erkennen waren. Und als fundamentalistisch – halt das allein seligmachende wieder.

                ……………………………………………………………………………………..

                …“FILTERE“ doch bitte endlich einmal „Christus“ JENSEITS jedem Glaubens oder Kirchen-Bekenntnis….BITTE….BITTE…!!!!

                ………………………………………………………………………………………

                Was bitte hat das Wissen /(NICHT – der Glaube) um „Unsterblichkeit“ denn je mit einer Kirche zu tun gehabt ???…..Leute….herrje…..überlegt doch bitte…..bevor Ihr einen solchen Unsinn schreibt…..es ist bald schon zum Verzweifeln……und ich hatte bisher wirklich schon echt viel Geduld….🙂

                Danke, Ihr Lieben….für`s erneute (nochmals) „Nachdenken“ darüber !!!!!!!

                Seid herzlichst gegrüßt….und eine gute Nacht Euch allen…..lg Joe

                Gefällt mir

            • Hallo Angela…

              ………………………………………………………………………………

              „Warum wohl meinst Du denn, dass Du noch von der Erleuchtung “sieben “kosmisch-universelle ” Meilen-Quanten-Sprünge” entfernt” bist ? Mit dieser Einstellung wird es wohl auch so sein…..!

              ………………………………………………………………………………

              Ja was glaubst Du wohl……warum ich „so“ schrieb ?….weil ich erkannt habe, dass selbst über 1000 Bücher an s.g. “ strategischem“ Wissen…..mich nicht einen einzigen Schritt voran gebracht haben…..

              …erst der Blick in mein tiefes „Inneres“, hat dies dann vermocht !

              ………………………………………………………………………………

              Wo ich nun heute stehe ?…….also ich bin soweit schon recht zufrieden damit……aber von meiner letztllch „agestrebten Glückseligkeit“ ……doch stets, weiterhin noch Meilen entfernt….

              …..da dass Lebens- bzw. Erkenntniss-Puzzle, in keinem Falle nur „statisch“ verbleibt…..sondern sich teilweise sogar tagtäglich zu ändern im Stande ist….!!!…..und ich denke, ich erzähle Dir hiermit auch nichts wirklich Neues !…..🙂

              ………………………………………………………………………………

              Was die „Dunkle Seite“ eines Herrn „Lama“ (mit Vorname Dalai)….oder jene eines s.g. Herrn „Buddha“ betrifft…..

              …..da habe ich einige Jahre für gebraucht…..um hier zwischen „Erleuchtung“ ….und/oder…..“Schein-Heiligkeit“ unterscheiden zu können bzw. zu lernen……

              ….und dies sei auch „NUR“ jedem „WAHREN“ Interessenten überlassen…..denn kein Anderer, wird je an diese Informationen gelangen…..Wer nicht fragt und auch „anklopft“….dem wird diese Tür auch ewiglich weiterhin verschlossen bleiben.

              Nenn` es jetzt von mir aus „Überheblichkeit“ oder aber auch „Überwindung“….aber nur dem „Mutigen“….öffnet sich jenes Tor…..mit all` seinem Schatten und dem tiefstem Grauen….

              ….welchem man sich dann stellen muss…..

              …..den Zucker-Weg, hat man dann zwar um Längen verpasst…..aber Bewusstseins-mäßig…..geht es daraufhin, dann um Längen weiter vorwärts und voran !!!

              Danke Dir jedoch sehr….für Deinen sehr inspirierenden Comment !!!!

              ….liebe Grüße…..johannes

              Gefällt mir

              • Guten Morgen, Johannes!

                Zweimal in meinem Leben habe ich es mit selbstgerechten missionierungssüchtigen Christen zu tun gehabt, mit Menschen, die nichts außer einer fiktiven Jesus-Gestalt gelten lassen wollten und milde von einer Scheinhöhe auf die armen Anderen durch Weisheitslehren „Verführten“ Mitmenschen herablächelten.

                Aber ihr eigenes Leben sprach eine andere Sprache !

                Sagte nicht Jesus: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“? – und wenn ich da an dieses wundervolle weise Lächeln und die Biografien der großen Weisen, die Du hier als „Scheinheilige“ bezeichnest, denke, bin ich mir sicher, dass jedes weitere Wort überflüssig ist.

                Alles Gute auf Deinem weiteren Lebensweg.

                Angela

                Gefällt mir

                • Hey liebe Lumina (alias Angela)….

                  „Ich sehe „tote“ Menschen“ !!!…..

                  ….hieß es in diesem „einen“ Film-Zitat.. !

                  …..und „ich“ sehe leider „seelenlos“…..und hier dahin existierende „Entitäten….welche gewiss „KEINE“ Menschen sind !!!….und auch noch „NIE“ Welche waren !!!

                  Und dies ist gewiss auch nicht sehr viel „erfreulicher“ !!!….als nur der reinen Geister-Kommunikation beiwohnen zu müssen !

                  Ich weiß bisher nur soviel…..dass es auch hierbei recht gravierende Unterschiede gibt…..zwischen uns „gut“ gesinnten….und „uns“ eben auch nicht so sehr gut gesinnten Wesenheiten…..

                  ….ob sie nun auch eine „Seele“ haben oder nicht…..ich habe keine Ahnung bisher???…..aber russische Wald-Gnome und anderwertige Märchen-Gestalten……sind ein Scheixx-Drexx dessen…..was hier mitten unter uns…..noch so alles abgeht und um uns herum kreucht und fleucht !!!…..

                  Selbst die „Repto`s, werden hierbei zu extremen „Aussenseitern“ !!!

                  Ich sagte ja auch schon zu Matthias…..wenn diese Zeit des „allgemeinen“ ERKENNENS, unserer „derzeitigen“ Realität …..dann auch ganz „offensichtlich“ kommen und sich uns auch im „sichtbaren“ Bereich offenbaren und „erscheinen“ wird (sollte ?)…..

                  …..werdet Ihr….so Ihr es dann auch noch wollt ? …. auch immer einen „Ansprechpartner in mir haben…..und „mehr“, kann ich Euch heute, bisher…auch noch nicht wirklich versprechen !…aber „dies“ steht !!!!

                  Schöne Tage Euch allen derweil……..lg johannes

                  Gefällt mir

          • Lieber Johannes,

            nur kurz noch – Angela hat schon Wichtiges gesagt. Nochmal, Johannes, es geht mir nicht darum, Dich irgendwie anzugehen, aber bei einigen Dingen irrst Du Dich einfach. Du schreibst:

            aber, um “Erleuchtung” zu erlangen….(von der ich selbst noch….sieben “kosmisch-universelle ” Meilen-Quanten-Sprünge” entfernt bin !!!….bedarf es weder eines “Lehrers”….noch einer tag-täglich ausgeführten….wie auch immer gearteten “Meditation” o.ä

            und

            und eines guten “Lehrers”, bedarf es “nur”…..für “Jene”…..die selbst zur “Jetzt-Zeit”….ihr “Selbst-Potenzial” noch nicht einmal ansatzweise zu erkennen bzw. “auszupacken” & vollends zu entfalten vermocht haben

            Lieber Johannes, Du KANNST überhaupt keine Ahnung haben, ob und für was man einen Lehrer braucht. Weil Du nicht weißt, was ein Lehrer ist. Du hast ein Bild davon, eine Vorstellung – aber das ist auch alles.
            Und das ist genau das, was ich mit Arroganz bei Dir meine – Du schreibst, Du bist noch nicht erleuchtet, aber Du weißt, daß Du keinen Lehrer brauchen könntest?

            Johannes, indem Du denkst, Du seist schon irgendwo, hast Du Dich selbst in die Sackgasse manövriert.

            Was den Fundamentalisten betrifft – vergleiche mal Deinen Blog mit den Artikeln eines fundamentalen Christen. Das ist beinahe dasselbe. Dich selbst halte ich nicht für fundamental, aber Deine jetzige Anschauung. Das ist auch keine Nazi-Keule, sondern eine nüchterne Betrachtung.

            Johannes, mit fünf Minuten Dein Ego aufgeben bist Du noch lange nicht erleuchtet. Es stimmt zwar, Buddha erlangte seine Erleuchtung in EINEM Augenblick – aber erst, nachdem er Jahre VORHER geübt hatte.

            Außerdem, um ein Ich zu opfern muß man erstmal ein ausgebildetes Ich haben – was opfert man sonst? Und man muß diese Welt bejahren um überhaupt die Eintrittskarte in eine andere zu bekommen – bejahst Du sie?

            Denke an den Film: Und täglich grüßt das Murmeltier… Bist Du jeden Tag gegenwärtig in dem, was Du tust? Also ich schaffe das noch nicht…

            Und schmeiße endlich mal einige Rosinen aus Deinem Kopf raus. Gott liebt Dich auch so, ob Christentum oder indianische Regentänze. Denke nicht, daß er die Christen bevorzugt. Wenn Du jetzt als Beleg das Christuswort: „Niemand kommt zum Vater denn durch mich“ anführst, dann zeigst Du an, daß Du nur die unterste Stufe verstanden hast. Denn was ist Christus, durch welchen man zu Vater kommt? Den gab es schon lange vor dem Erscheinen von Jesus.

            Laß‘ diese Wortwörtliche aus der Bibel weg, das ist der Unfug von den Zeugen Jehovas und von den Neuapostolischen. Solche Sätze zu verstehen verlangt ein bischen mehr.

            Noch ein Wort zu dem „schwarzen“ Buddha und dem „weißen“ Christus – Du hast da ganz fundamental etwas nicht verstanden. Die ESSENZ in beiden ist die gleiche, das Gefäß ist ein anderes. Buddha lebte in einer anderen Zeit, deswegen ist sein Gefäß dieser Zeit entsprechend – aber er verwirklichte Gott auf seine Weise, Christus auf eine andere. Wobei Christus als Gottmensch schon eine besondere Kategorie ist, aber das interessiert in diesem Zusammenhang nicht.

            Noch zuletzt – Du schreibst:
            Ich kenne Deine Lehrer leider nicht…..und will sie bitte, auch nie und nimmer je kennen lernen

            Was, um Himmels Willen, soll den dieser Unfug? Du willst jemanden, der von Gott weiß, nie und nimmer kennenlernen? Was soll denn diese Logik?

            Johannes, mit Dir wird es erst weitergehen wenn Du erkennst, daß Du nicht weißt.

            Liebe Grüße
            Matthias

            Gefällt 1 Person

            • Guten Tag zusammen
              Da sind wir also wieder bei der Lehrerthematik.
              Mir fällt einfach in solchen Blogs immer wieder etwas auf: man will etwas erreichen. Man will erleuchtet werden. Dies scheint das ultimative Ziel zu sein. Damit es schneller geht und man im Chaos nicht versinkt, nehmen sich einige einen Lehrer. Matthias Lehrer weiss von Gott.
              Still und leise, jedoch direkt sag‘ ich euch jedoch: es gibt nichts zu erreichen. Es gibt kein Ziel. Alles was uns antreibt etwas zu erreichen, wie zB. Erleuchtung, entfernt uns von uns selbst. Wir streben nach etwas und sterben innerlich dabei, denn wir missachten etwas Grundlegendes: wir tragen bereits so viel in uns, doch wir haben es vergessen. Wir müssen uns erinnern. Die einen nehmen sich hierfür einen Lehrer, der ihnen sagt, was sie sind und was nicht. Und wenn er von Gott weiss, dann ist er anscheinend für seine Schüler über alles erhaben. Doch dem ist nicht so. Der Schüler vergisst, dass er ohne Lehrer viel mehr ist, doch er traut sich aufgrund eines Lehrer dies nicht zu. Lass den Lehrer los (Wenn du Buddha siehst – töte ihn). Und nimm dein Leben in die eigene Hand.
              Du willst Erleuchtung? Und was willst du danach? Der Mensch ist nie zufrieden, er wird immer nach mehr Ausschau halten wollen, dies ist mit dem Belohnungssystem in unserem Hirn verknüpft. Suche kommt von Sucht.

              Ein Vogel singt inmitten einer lärmigen, grossen, grauen Stadt. Trotz Baulärm dringt dieser feine Gesang in mein Gehör. Ich filtere zwischen all dem Lärm genau seine Stimme heraus, ich versinke in seinem Gesang, in dringe ein in die Welt, welche aus Liebe besteht, es ist ein Nachhausekommen, ein sich geborgen fühlen….ein kurzer Moment und doch ist alles für immer und ewig. Wir können jeden Moment zum Leuchten bringen. Wenn man dies fortwährend schafft, dann ist man erleuchtet. Keiner hilft uns dabei, nur wir selbst in der Stille mit uns selbst, können dies so wahrnehmen und erleben. Und dies kann uns niemand mehr nehmen. Und ich möchte diesen Moment auch mit niemanden teilen, auch mit keinem Lehrer. Nicht teilen deshalb, weil kein andere die Empfindungen eines anderen wirklich spüren und fühlen kann. Aber jeder für sich kann es empfinden – und es wird ihn verändern. Von innen heraus. Und es wird ihm egal sein, ob er erleuchtet ist oder nicht, denn es gibt nichts zu erreichen. Absolut nichts!
              Schönen 3. Advent
              Sarah

              Gefällt mir

              • Liebe Sarah,

                in Deinem Kommentar ist viel Wahrheit, auch viel Poesie ( im letzten Teil), – aber auch eine gewisse Einseitigkeit.

                Du stößt Dich vornehmlich an dem Begriff eines Lehrers aus Fleisch und Blut, aber – und das sagst Du ja auch – kann ALLES im Leben ein Lehrer sein. Auch z.B. Dein singender Vogel. Für mich waren es vornehmlich die Bücher, Eckhart Tolle zum Beispiel schreibt in seinem Buch: “ Ich kannte viele Zen-Meister in meinem Leben : … alles Katzen…“ 😀

                Natürlich hat jeder Mensch ALLES in sich, „er muss sich nur erinnern“…. Doch dieses Erinnern geht oft mit gewissen „Anstößen“ vor sich, ob nun durch einen anderen Menschen , die Natur, Schicksalsschläge etc.

                Wusstest Du von Anfang an, dass Alles in Dir selbst vorhanden ist?

                Es gibt solche Menschen, ich bezweifle nicht, dass es möglich ist, meist führen sie ein meditatives Leben und lernen allein aus ihrem eigenen Inneren. Ich denke da z.B. an Vasudeva, den Fährmann in Hermann Hesses, Siddharta, der nur durch die Beobachtung des Flusses höchste Vollendung erreichte.

                Der Erleuchtung nachzuhetzen würde ich niemals, auch wenn ich den Begriff mehrmals gebraucht habe, denn damit hast Du vollkommen recht, es ist schon alles in mir vorhanden. Doch die Hindernisse, es zu erkennen, müssen weggeräumt werden. Ständiges Leben in der Gegenwart, ohne sich in Vergangenheit und Zukunft und im Gedankenkarrussell zu verlieren, das ist eine ziemliche Herausforderung.

                Aber trotzdem lehne ich nicht alles Wissen, was von außen kommt, sofort ab. Es wird ja ohnehin nur dann auf fruchtbaren Boden fallen, wenn etwas in mir dazu bereit ist.

                Ich schrieb es ja schon mal, für mich ist das Wort „Lehrer“ missverständlich, oder kann es zumindest sein. Ein Meister – oder ein Guru, wie es früher hieß, bevor das Wort , vor allem im Westen einen unangenehmen Klang bekam, ist in meinen Augen ein Mensch, der seinen Weg ganz gegangen ist, und deshalb gewisse Hinweise für einen inneren Weg geben ,- und vielleicht auf Ego-Fallen hinweisen kann.
                Gehen muss der Schüler den Weg ganz alleine ( oder die Erkenntnis leben ) und eines Tages muss er auch darüber hinauswachsen. „Töte den Buddha, wenn du ihn triffst“, ist ein sehr passendes Zitat, aber nicht gedacht für einen Menschen , der gerade anfängt, „aufzuwachen“.

                So lernt jeder Mensch auf verschiedene Art und Weise und ich finde, ein Urteil darüber zu fällen wirft einen geradewegs wieder zurück in ein unbewusstes Stadium.

                LG von Angela

                Gefällt 1 Person

                • Hi Angela
                  Ich urteile nicht. Akzeptiere aber Deine Meinung.
                  —–
                  “Töte den Buddha, wenn du ihn triffst”, ist ein sehr passendes Zitat, aber nicht gedacht für einen Menschen , der gerade anfängt, “aufzuwachen”.
                  ——
                  Das nenn ich urteilen. Man klassifiziert Menschen nach deren Stadium. Doch es gibt keine Stadien, wenn man erkennt hat, dass es nichts zu erreichen gibt.

                  Das Buch von Tolle steht bei mir seit Jahren ungelesen im Regal.

                  LG Sarah

                  Gefällt mir

                  • …irgendwann in Rahmen eines katholischen Gottesdienstes, kommt der Satz
                    …Herr ich bin nicht würdig, dass Du eingehst unter mein Dach“

                    Es ist dieser Satz, der mich aufhorchen lässt und diskutieren lassen würde, wenn ich denn auf verstehende Ohren treffen würde.

                    Natürlich bin ich würdig! Denn ich bin göttlich! Ich bin ein, von Gott oder wem auch immer, geschaffenes Wesen.
                    Ich bin ein Mensch. Ich bin Familie. Ich gehöre dazu und deshalb darf oder soll „der Herr“ eintreten.
                    Von diesem Besuch kann ich nur profitieren.
                    Wenn der Herr unter mein Dach getreten ist, dann werde ich hören können und fühlen können und es wird nachhallen und in mir bleiben.
                    Nun tritt er ja nicht nur zu besonderen Gelegenheiten zu mir, sondern er kommt oft unerwartet, oft nur kurz, manchmal länger, aber er hat immer ein Geschenk für mich.
                    Wie sieht er aus?
                    Manchmal wie eine Morgenstimmung, manchmal wie ein Vogel, manchmal wie ein Lied, manchmal wie ein Schlaf, ein Tagtraum, ein Gefühl, eine Idee, ein Gedanke, ein Blitz der Erkenntnis.
                    Er ist mir willkommen, der Herr unter meinem Dach!

                    Gefällt 1 Person

                    • Liebe Ingrid O.
                      —-
                      …Herr ich bin nicht würdig, dass Du eingehst unter mein Dach”
                      —-
                      Damit werden die Menschen klein gehalten…so fürchte ich😦 und sind somit manipulierbar, denn sie glauben so nicht an sich.

                      Und ja, wir sind würdig, er darf und soll kommen – und er kommt auch zu jedem, den ihn sehen möchte. Dies kann in der Gestalt der Sonne sein, im Wind, im Rauschen und somit sprechen des Baches, der Vogel, der so schönt singt, ein Mensch wie du, der dies hier grad liest….
                      LG Sarah

                      Gefällt 1 Person

              • Liebe Sarah,

                ich griff das Lehrer-Thema nochmals auf die Aussagen von Johannes hin auf – wenn Du schreibst, seine Aussagen sind voll stimmig, dann leben wir in zwei verschiedenen Welten.

                Natürlich hast Du recht mit dem, daß es nichts zu erreichen gibt. Auch mit anderen Aussagen. Und trotzdem finde ich einige Schlußfolgerungen von Dir nicht stimmig.

                Du schreibst:
                Die einen nehmen sich hierfür einen Lehrer, der ihnen sagt, was sie sind und was nicht. Und wenn er von Gott weiss, dann ist er anscheinend für seine Schüler über alles erhaben.

                Dies ist eine völlig falsche Beschreibung eines Lehrers – das ist genau das, was ich schrieb, ihr schreibt über Sachen, die ihr nicht kennt.

                Du vergißt, Sarah, daß es durchaus ein Wissen gibt, wie man zu sich selbst gelangen kann. Dieses Wissen wurde je nach Mentalität von den verschiedenen inneren Schulen der Erde bewahrt, um es an diejenigen weiterzugeben, welche danach suchten.

                In meinen Augen ist es Dummheit, dieses Wissen zu verwerfen.

                Du schreibst sehr richtig:
                denn wir missachten etwas Grundlegendes: wir tragen bereits so viel in uns, doch wir haben es vergessen. Wir müssen uns erinnern.

                Und genau diese Erinnerung ist eine Funktion eines Lehrers. Aber wodurch erinnert man sich? Durch Resonanz. Und der Lehrer bildet die Resonanz zu dem inneren Wissen des Schülers – das nützt ihm nämlich garnichts, solange es zugedeckt ist.

                Und nimm dein Leben in die eigene Hand.
                Ja – wenn man weiß, was die eigene Hand ist. Und das dauert.

                Und ich möchte diesen Moment auch mit niemanden teilen, auch mit keinem Lehrer. Nicht teilen deshalb, weil kein andere die Empfindungen eines anderen wirklich spüren und fühlen kann.
                Hier verstehst Du wiederum nicht, was ein Lehrer ist. Wenn der Schüler den Lehrer trifft, stirbt der Schüler – geteilt wird da garnichts. Und natürlich kann ein guter Lehrer die Empfindungen eines anderen wirklich spüren – besser sogar, wie Du Deine „eigenen.“

                Zu dem Zitat von Angela
                “Töte den Buddha, wenn du ihn triffst”, ist ein sehr passendes Zitat, aber nicht gedacht für einen Menschen , der gerade anfängt, “aufzuwachen”.
                – welches ich unterstreichen würde –
                schreibst Du:
                Das nenn ich urteilen. Man klassifiziert Menschen nach deren Stadium. Doch es gibt keine Stadien, wenn man erkennt hat, dass es nichts zu erreichen gibt.
                Das Buch von Tolle steht bei mir seit Jahren ungelesen im Regal.

                Hier wurde ich etwas ärgerlich, weil das Sophisterei ist. NATÜRLICH gibt es Stadien, und wenn man nach Stadien unterscheidet, urteilt man noch lange nicht. Und wir wollen doch hier drin nicht so tun, als seien wir schon alles Heilige, die nicht urteilen – oder schlimmer noch, nicht urteilen dürfen? Wobei, nebenher gesagt, Du auch geurteilt hast.

                Je nach Stadium sind auch andere Lehrinhalte für einen Schüler angezeigt. Deswegen ist eine Kenntnis der Stadien wichtig.

                Liebe Sarah, fast jeder – es gibt Ausnahmen – der sich verwirklicht hat, hatte einen Lehrer. Lehrer ist ein kosmisches Prinzip, es ist der Steinbock, und das ganze hat einen Sinn.

                Was Du schreibst, erinnert mich an diese Richtung des Neo-Advaita. Ich sage offen, auch wenn vieles daran wahr ist, meine Sache ist es nicht. Und es bleibt das Paradox, daß, obwohl es nichts zu erreichen gibt, man sich trotzdem anstrengen muß, um weiterzukommen.

                Lg
                Matthias

                Gefällt 1 Person

                • Hallo Matthias
                  Ich verstehe Deine Wort – Danke.
                  Ich muss euch mitteilen, dass ich mich weder mit einer Advaita noch sonst was auskenne oder gar von dem, die oder das leiten lasse. Ich lasse mich lediglich von meiner inneren Stimme leiten. Daher, ihr könnt mich nicht in ein Schema pressen, geht nicht, denn da ist keines. Nur ich. Sorry…. 😀
                  Schönen Sonntag – heute brennen drei Kerzen
                  Sarah

                  Gefällt mir

                  • Liebe Sarah,

                    Ich verstehe Deine Wort – Danke.

                    Das besagt in etwa: „…aber Deine Worte interessieren mich nicht.“ Sonst wärst Du ein bischen auf meine ausführliche Antwort eingegangen.

                    Das Gegenwärtige, liebe Sarah, sind nicht nur die drei Kerzen heute, sondern auch das, was wir uns schreiben. Und wie wir auf das, was der andere schreibt, eingehen. Und da fühle zumindest ich mich nicht sehr wahrgenommen.

                    Aber natürlich hast Du das Recht, das wahrzunehmen, was Du möchtest.

                    lg
                    Matthias

                    Gefällt mir

                    • Lieber Matthias
                      Ich habe Deine Worte sehr wohl zur Kenntnis genommen. Manchmal aber ist keine Antwort oder nur eine kurze, die bessere denn eine längere. Ich biete Dir somit einen Freiraum, in welchem sich Gedanken entfalten können. Zu viele Worte vernichten nur den Geist. Man kann Dinge auch zu Tode schreiben.
                      Das Wichtige steht zwischen den Zeilen, zwischen den Worten. In den Pausen. Einatmen – Ausatmen – Dazwischen findet das Leben statt. Doch manche haben mit dieser Leere Mühe, wollen sie sogleich gefüllt haben. Doch nur in der Leere finden wir das, was wir suchen. Uns selbst. Und dies kann Angst machen. Denn da sitzt ein Drachen, welchen „wir“ vor Jahren selbst an Ketten gelegt haben und auf seine Befreiung wartet.
                      Sarah

                      Gefällt mir

                    • Liebe Sarah,

                      alles richtig – aber es hat keinen Bezug zum Thema. Das Thema war der Lehrer, und ich schrieb Dir, daß Du von Sachen schreibst, die Du nicht kennst. Im übrigen schrieb ich Dir auch nicht nur auf Deine Worte hin, sondern auf die Hintergrundmelodie.

                      Lese, wenn Du magst, nochmals meinen Kommentar. Zu anderen Themen gehe ich gerne auf das Atmen ein, auch stimme ich zu, daß wir Dinge zu Tode schreiben.

                      Nur – was hat das mit meinem Kommentar zu tun?

                      Lg
                      Matthias

                      Gefällt mir

                • Menne…eh`….Du Matthias…..

                  Warum machst Du Dich selbst..nur soo sehr abhängig und geringfügig ???…

                  ……………………………………………………………………………..

                  „ich griff das Lehrer-Thema nochmals auf die Aussagen von Johannes hin auf – wenn Du schreibst, seine Aussagen sind voll stimmig, dann leben wir in zwei verschiedenen Welten……

                  „…..Die einen nehmen sich hierfür einen Lehrer, der ihnen sagt, was sie sind und was nicht. „….

                  ……………………………………………………………………………………..

                  ……und „die Anderen“ erkennen….dass auch „SIE“ auch, anders „angelegte“ Lehrer sind !!!…..wie „DU“ übriges, auch schon seit langem Einer bist !…..akzeptieren es jedoch bisher noch nicht für sich selbst !!!…..

                  …….bzw. sträuben sich dermaßen dagegen…..aus Angst vor Ihrer „Verantwortung“ dessen…..oder diesbezüglich auch versagen zu können ?…..oder woran liegt es nun wirklich ???

                  Ich denke, Du hast „Deine“ ganz persönliche „Lebensaufgabe“ schon sehr wohl, recht gut erkannt…..warum also haderst Du hiermit noch ? …..und hüpfst so derart schwammig um uns herum ?

                  Tu`e es !!!…..oder lass es auch !!!…..aber schwimme bitte nicht immer, nur in der Mitte vom Pool…..und ohne konkrete Linien zu setzen, in Deinem Kreise herum !!!

                  lg johannes

                  Gefällt mir

                  • P.P.S.

                    Einerseits heißt es „hier“ immer wieder…..dass „ALLE“ universellen “ und kosmischen „Informationen“….allein schon in jeder einzelnen unserer Milliarden von Zellen vorhanden sind……

                    …..aber sobald man „nur“ rein mit ihnen Kontakt aufnimmt und mit ihnen „kommuniziert“….und anfängt und auch lernt zu verstehen…..muss plötzlich und „zusätzlich“….noch ein soo sehr großer und „pseudo-aufgestiegener“ MEISTER zu Hilfe eilen….oder wie ???

                    ……wie „widersprüchlich“ ist dies denn nun erneut ???……entweder habe ich nun „mein“ Selbstvertrauen und bin der „Selbstliebe „, mir gegenüber eigenmächtig……oder ich kann es eben nicht…..aus eigenen Stücken heraus…..und bedarf eines (meines) benötigtem Guru & Lehrer ?

                    Aber dies sollte doch bitte immernoch….meiner eigenen Selbst-Entscheidung geschuldet bleiben…..und nicht etwa der „Fern-Einschätzung“…..mir bisher völlig „fremder“ Personen…..welche durchaus jedoch…..auch menschlichen Ursprung`s abstammen könnten ?

                    Ich bitte meine „Ironie“ hierbei….für heute zu entschuldigen…..aber ich sehe die Welt mittlerweile, als noch weiterführend und „virtuell-REALER“,…..als ich mir dies vor wenigen Monaten, noch annähernd hätte ausmalen oder auch nur erträumen können…..sorry dafür…!!!

                    lg

                    Gefällt mir

          • Hey Johannes!!
            Deine Aussagen sind voll stimmig!
            Alles ist so viel einfacher als wir denken – der Mensch sucht zu weit!! „Kehret um und werdet wieder wie die Kinder…..dann werdet ihr ins Königreich Gottes eingehen“ Das ist es! Also, bemerkt den singenden Vogel, diese Lieblichkeit in seiner Stimme, die Schönheit, die uns umgibt, staunt wie die Kinder, erlebt alles, als sei es das erste Mal….
            Sarah – welche nun mal wieder abtaucht…. sorry, bin nicht so der Dauer-Schreiberling…

            Gefällt mir

            • Liebe Sarah……

              ……………………………………………………………………………

              „Alles ist so viel einfacher als wir denken – der Mensch sucht zu weit!! “Kehret um und werdet wieder wie die Kinder…..dann werdet ihr ins Königreich Gottes eingehen”….

              ……………………………………………………………………………

              Dank Dir !!!……Du bist eine jener so seltenen Ausnahmen, welche auch nur ansatzweise verstehen können……was in vielen…..bisher „noch“ nicht recht angekommen ist…..aber es dauert auch nicht ,mehr lange !!!….dass gibt mir auch einzig, noch, meine große Hoffnung darauf !!!

              …………………………………………………………………………….

              ….und P.S.

              ……lieber Matthias…

              ….sobald Du selbst einmal in die Lage kommen solltest…..diverse „Entitäten“ in ihren „derzeitigen“ Menschen-Hüllen-Form….auch in ihrer „wahren“ Existenzform, wahrnehmen und „sehen“ zu können ?…..unterhalten wir uns darüber….zu gegebener Zeit…… dann auch gern nochmal erneut etwas weitergehend !!!…..

              …..denn zuvor…ergibt es bisher…auch nur wenig Sinn für mich….!!!!

              ….liebe Grüße….johannes

              Gefällt mir

  • Lieber Matthias……

    Viel Thematik heute wieder🙂 ……leider etwas „ZUVIEL“ für mich…..(zumindest für den Augenblick gerade)…..und/aber nur ganz kurz momentan…..ich suche keine „Oasen“ mehr !!!…ich bin der „innerste“ Bestandteil, aller Dir bisher „bekannten“ Zufluchten dieser und ähnlicher Art…..(lacht)……lg johannes

    P.S.

    ……und bitte später dann mehr…..

    Gefällt mir

    • …..ganz kurzes P.P.S. noch……

      Wer Buddha und Jesus „gleich“ setzt…..also „schwarz“ gleich dem „weiß“ setzt ??????

      Ich kenne Deine Lehrer leider nicht…..und will sie bitte, auch nie und nimmer je kennen lernen !!!

      lg

      Gefällt mir

  • Da ich von Advaita sprach – hier ein sehr lesenswerter Artikel:
    Die Gefahren des Pseudo-Advaita

    http://www.sein.de/spiritualitaet/bewusstsein/2009/die-gefahren-des-pseudo-advaita.html

    Lesenswert auch teilweise die Kommentare von Advaita-Anhängern, wo ich nur noch schreiend davonlaufen möchte. (Falls das jemand unheilig vorkommt – das sind ganz einfach instinktive Reaktionen meiner niederen Natur…)

    Mit Ramana Maharshi, auf den sich die Advaita-Leute berufen, hat das alles nichts mehr zu tun.

    lg

    Gefällt mir

    • Danke für diesen Artikel, Matthias!

      Mit diesen PSEUDO-Advaita-Leuten habe ich auch meine Erfahrungen. Sie entziehen sich meist jeglichen Gesprächen , jeglichen Begriffsklärungen und werfen einem Brocken einer flauschigen Ideologie vor. ( Sehr häufig, ohne sie wirklich zu leben oder auch nur zu verstehen) Da sie sich schon von vornherein als erleuchtet darstellen, haben sie auch keinen Bedarf mehr, sich in irgendeiner Weise zu verändern oder etwas in sich aufzulösen , sondern schweben losgelöst über den Dingen…. in meinen Augen eine Flucht.
      Es ist im Grunde das genaue Gegenteil eines buddhistischen Weges. Im Buddhismus versucht man, hinter die inneren geistigen Vorgänge zu schauen , das ist natürlich anstrengend und deshalb flüchtet sich mancher in diese Ideologien.

      In den Kommentaren zum Artikel hat eine Gabriele etwas Weises geschrieben:
      Zitat: „….

      Am 26. Oktober. 2014 geschrieben von Gabriele

      Der Weg, der gar nicht existiert, muss gegangen werden.
      Das ist der Koan, den der Sucher zu knacken hat.
      Oder: „Wer oder was bin ich?“ und wie lange braucht es, bis sich
      DAS in einem menschlichen Leben „verkörpert“.
      Es braucht Zeit, obwohl es immer IST.
      Welcher Verstand kann das verstehen?

      Ja, es IST immer da, und doch muss es herausgefunden werden…

      Liebe Morgengrüße von Angela

      Gefällt 1 Person

    • WOW – sehr Lesenswert!
      Solche Kommentare sind natürlich „interessant“:

      Hallo Anadi,
      ich höre in deinen Worten eine große Enttäuschung und den asketischen Wunsch eines disziplinierten „guten“ Schülers – WER aber hofft in DIR durch einen „GUTEN“ Schüler der auf die Zukunft hinarbeitet – einen glückseeligeren Zustand zu erreichen als Menschen , welche versuchen im Hier und Jetzt zu leben.

      Genau, einfach nur im „Jetzt sein“, warum kompliziert wenns einfach geht.O_o
      Oder anders gesagt – warum einfach, wenns auch kompliziert geht …

      Augenöffend auch: “Why does hearing the truth only work in a small percentage of cases? The simple answer to that is that only a small percentage of people are interested in the truth.”

      Please, i want my lollipops back ..

      lg,😉

      Gefällt mir

      • Hallo Steven,

        jau, oder der Kommentar:

        Lieber Anadi,

        schon alleine der Titel deiner Botschaft möchte den Menschen Angst machen, dass sie womöglich auf dem falschen Weg sind.
        Es gibt doch nur das eine Sein, hast Du das selbst vergessen ???
        Wie könnte dieses eine Sein, dieses eine Bewusstsein überhaupt Fehler machen ???
        Warum diese Urteile: Schneller, Langsamer, Gut oder Falsch ?
        Geh bitte also selbst aus deiner Angst heraus und spüre in deinem Herzen, dort fern von Raum und Zeit aber auch Gut und Böse… ist nur die Liebe.

        Ganz unlogisch ist dieser Kommentar ja nicht, aber mein Gott… im Schwäbischen würde man sagen, Herr, schmeiß‘ Hirn ‚ra (Übersetzung: Herr, werfe ein bischen Gehirn herunter).
        Was die Seins hier auf der Erde für Fehler fabrizieren, ist schon nicht mehr lustig. Woher kommt diese – übrigens ziemlich verbreitete – Schizophrenie, von fehlerfrei, jenseits von Gut und Böse usw. zu fabulieren?

        So langsam glaube ich, daß Lehrer zu sein ein furchtbarer Job ist…😉 – bei dem Kindergarten…

        lg

        Gefällt mir

  • Lieber Johannes,

    ich bitte um Nachsicht, daß ich noch einen Lehrer habe – ich bin halt noch a bissel beschränkt, und mir tut ein Lehrer ganz gut.

    Im übrigen strebe ich nicht wie Du Glückseligkeit an.

    Was die dunkle Seite eines Buddha betrifft – wenn Du nicht momentan vollständig lernresistent wärst, würde ich sagen, schau‘ Dir mal lieber Deine eigenen dunklen Seiten an. Aber momentan ist es zwecklos, Dir das vorzuschlagen.

    Einen Abschnitt von Dir muß ich noch kommentieren:
    Was die “Dunkle Seite” eines Herrn “Lama” (mit Vorname Dalai)….oder jene eines s.g. Herrn “Buddha” betrifft…..
    …..da habe ich einige Jahre für gebraucht…..um hier zwischen “Erleuchtung” ….und/oder…..”Schein-Heiligkeit” unterscheiden zu können bzw. zu lernen……
    ….und dies sei auch “NUR” jedem “WAHREN” Interessenten überlassen…..denn kein Anderer, wird je an diese Informationen gelangen…..Wer nicht fragt und auch “anklopft”….dem wird diese Tür auch ewiglich weiterhin verschlossen bleiben.

    Bei soviel Demut und Bescheidenheit fällt mir nichts mehr ein, ich bin sprachlos. Aber es freut mich, mit Dir mal einen der wenigen WAHREN Interessenten oder AUSERWÄHLTEN, welche dieser Informationen würdig sind, kennenzulernen.

    Ich kann mit dieser Wanderpredigersprache und Deiner Selbsteinschätzung nichts anfangen. Viel Glück auf Deinem weiteren Weg

    Matthias

    Gefällt 1 Person

    • Ach..Herr-Je..(sus) Matthias…..?

      …………………………………………………………………………………………………………………..

      „Im übrigen strebe ich nicht wie Du Glückseligkeit an.“

      …………………………………………………………………………………………………………………..

      Der Zug….ist doch lange schon weg & abgefahren !!!….und/aber auch noch nicht einmal „angefahren“….hat sich noch einmal….auch nur einen Meter, von der Stelle bewegt…..Du verirrst und verwirrst Dich selbst….in Deinem von Dir angenommenen Zeit-Konstrukt….welches „soo“ noch niemals existiert hat !

      Denke Vortex & spiralförmig….und nicht mehr „linear“ !!!….

      ………………………………………………………………………………………………………………….

      “ wenn Du nicht momentan vollständig lernresistent wärst, würde ich sagen, schau’ Dir mal lieber Deine eigenen dunklen Seiten an. „……

      ………………………………………………………………………………………………………………….

      Ich sagte Dir gestern schon…..sobald Du auch „SEHEND“ !!!…..aus Deiner „eigenen Hölle“ zurück gekehrt bist…..gibt es sicher….auch sehr viele Dinge, die noch interessant wären, darüber zu sprechen uns sich auszutauschen !…..aber bis dahin ???…..

      Kennst Du zufällig die TV-Serie „Grimm“ ?……

      …..denn jedes einzelne Wort davon ist die reine „WAHRHEIT !!!!!…..und sobald Du dies auch selbst einmal zu „sehen“ vermagst…..wirst Du Dich eh` zwangläufig an mich wenden müssen,…..denn Du wirst kaum irgendwo Jemanden finden können…..mit dem Du sonst darüber sprechen könntest !!!

      …es sei denn ?….aber was soll`s…..ich kenne Dich „optisch“ bisher ja leider noch nicht….und vielleicht auch besser so ???…..(lacht…..ich weiß es doch auch nicht !….

      ………………………………………………………………………………………………………………..

      „Bei soviel Demut und Bescheidenheit fällt mir nichts mehr ein, ich bin sprachlos.

      ………………………………………………………………………………………………………………..

      Ich wünschte mir sehr…..ich hätte zumindest „eines von Beiden“….auch nur „einmal“, bei Dir auch schon innerlich und mit meinem Herzen „erspüren“ können !!!……tja,…meine Intuition, scheint ja nun mittlerweile vollends im Arxxx zu sein !!!….🙂

      ….und ich bin beileibe auch „kein“ s.g. Auserwählter….warum Du Dich zuweilen, jedoch recht ähnlich geartet verhälst…..mag auch weiterhin, nur Dein ganz „persönliches-privates“ Geheimnis bleiben !!!🙂

      ………………………………………………………………………………………………………………..

      P.S.

      Um eine s.g. „ERLEUCHTUNG !“….geht es schon lange nicht mehr….und es ging im Grunde auch noch „NIE“ darum !….es geht einzig nur darum, zu erkennen, wer Du selbst wirklich bist…

      …..und falls Du es schon 100-pro wissen solltest, dann gib` mir bitte auch kurzfristig Bescheid…..denn mir selbst, fehlen da bisher noch so 3-4 Prozent-Punkte ! )

      lg johannes

      Gefällt mir

      • ich bin nur noch sprachlos und mein Kopfschütteln lässt mir keine andere Wahl mehr um eure “ Gespräche “ zu kommentieren.
        Vielleicht hilft da nur noch ein guter großer Trunk aus des Zauberbarden Gebräu aus Asterix und Oberlix 🙂 ???

        lieber Jojo ich dachte du wolltest dich melden, nur mal so am rande.

        Lg aus dem Weltenirrenhaus Erde

        Gefällt mir

        • Lieber Helmut,

          Weltirrenhaus trifft es ziemlich gut… wenn ich nicht wüßte, daß der Joe ein ganz lieber Kerl ist, hätte ich schon längst aufgehört, ihn zu kommentieren.

          Aber es hat keinen Sinn – ich rede ja nicht mit Joe, sondern mit etwas, was sich an ihn herangepappt hat und dem er die Erlaubnis dazu gegeben hat. Mit diesem Teil habe ich wenig Lust zu kommunizieren – das ist nicht Joe.

          Ansonsten hoffe ich nur, daß Johannes von den Entitäten, welche er sieht, loskommt – Johannes wird weiter seine Runden drehen, mal schauen, wohin die führen, und ich die meinen.

          Liebe Grüße
          Matthias

          Gefällt mir

          • Mensch Burschi…?

            Warum verstehst Du immer nur „Bahnhof“….wenn ich doch so gern auch mal „mit“ und auch zu Dir sprechen möchte ?….

            Die „wahre“ Hölle (bzw. dass an mich heran „Gepappte“ )….habe ich von 2008-2010 zur Genüge kennen lernen „dürfen“….wenn man es einmal so unbedarft bezeichnen möchte…..

            …..ich selbst, nannte es damals meine drei „Eremiten“-Jahre“….wo ich kaum mehr aus dem Haus gehen wollte…weil mir diese extrem unterschiedlich anmutenden und so sehr „hässlichen“ Wesenheiten, damals noch große Angst eingeflößt haben…..und ganz speziell die „Reptil- und Draco-Mensch-Hybriden“…..

            Heute kann ich darüber nur noch laut lachen….aber ich „verlache“ sie auch bestimmt keinesfalls……und wenn Du wirklich „sehend“ und auch „wissend“ darüber werden willst…..dann besuche mich doch einfach…..wenn Du mutig genug dafür bist !!!….und ich zeige Dir Realitäten…..die keiner Deiner Lehrer, Dir bisher gezeigt hat !!!

            ….und soweit dazu….was Lehrer, Hin oder Her bedeutet !…..nur das Leben ansich `…..ist Dein „bester“ Lehrer…..und die Augen….mit denen Du entweder sehen kannst…..oder eben auch (noch) nicht….!!!!

            Auch Dir alles Liebe und Gute, mein Freund !!!…….lg johannes

            Gefällt mir

            • Lieber Johannes,

              kurz noch, damit Du mich besser verstehst – ich brauche nicht zu sehen, welche Entitäten sich hinter Menschen verbergen. Ich spüre die Energien von Menschen, manchmal zu gut, und es gibt Menschen, wo ich nicht in der Nähe sein möchte. Ob sich dahinter ein Krokodil, eine Schlange oder ein Monstrum verbirgt, interessiert mich nicht. Auch Dich spüre ich ganz gut, und ich weiß, daß Du ein lieber Kerl bist.

              Es ist gut, sich nicht zuviel damit zu beschäftigen. Schlimmer noch sind die Entitäten, welche sich hinter Erscheinungen verbergen, wo man meint, daß Jesus oder ein Heiliger einem begegnet, und was doch nur Masken von etwas völlig anderem sind. Es braucht viel innere Schulung, um diese Erscheinungen zu durchschauen. Die Tarnung ist fast perfekt.

              Ich weiß, daß Du mir nicht glauben wirst, aber schau‘ Dir Deine Sprache in letzter Zeit an. Es ist genau die Sprache der früheren amerikanischen Wanderprediger – macht Dich das nicht stutzig? Momentan wahrscheinlich nicht, deswegen schrieb ich auch, drehen wir halt unsere Runden weiter und schauen wir, was passiert.

              Ich kann nur empfehlen, lege nicht so viel Gewicht auf diese Realitäten dieser Wesenheiten – je mehr Aufmerksamkeit zu diesen Energien gibst, desto mehr nehmen sie Dich gefangen. Ich weiß, Du fühlst das nicht und wirst mir widersprechen – reden wir nochmals in drei Jahren darüber.

              Alles Gute, und paß‘ auf Dich auf.

              Matthias

              Gefällt mir

              • Lieber Matthias,

                Danke Dir sehr, für Deinen sehr „einfühlsamen“ Abschluss-Kommentar“….

                ….und Du hast recht !…….erst spüre ich die Energien…..dann sehe ich recht genau hin…..und erst dann „erkenne“ ich auch…..!!!

                ..und was ich erkenne….ist definitiv auch nicht durchweg „negativ“….

                ….ich „erkenne“ einfach „nur“…. (ohne einer expliziten Beurteilung dessen)…..und wenn ich Dir jetzt sagen würde, dass selbst so einige von diesen „Wesenheiten“…..zu meinen Freunden gehören….

                …..weil ich damals, auch noch so gar keine Ahnung davon hatte….sie später, auch als so zuverlässig und auch freundschaftlich kennen und schätzen zu lernen…..

                …..hätte ich Ihr Äußeres schon zuvor, in ihrer „Real-Form“ wahrnehmen oder sehen können….wäre es gewiss auch nie zu diesen „Freundschaften“ mehr gekommen !!!…….

                ….Ich denke jedoch heute…..dass ein Großteil meiner Aufgabe speziell auch darin besteht…..mich diesen „externen“ Wesenheiten auch vorsichtig anzunähern…..zu versuchen, sie auch zu verstehen…..und ihnen eine Hilfestellung zu leisten !……zumindest Jenen, welche auch selbst schon wieder…….sehr sehnsüchtig, in „Gottes Atem“ (Energie), von sich aus……zurück kehren möchten…..

                …..und genau auch „DASS“ !…..tue ich nun seit Jahren auch schon !!!

                …..aber s.g. „Reptilien-Hybride“….sind leider nicht das einzige……wie ich noch bis vor kurzem selbst noch dachte…..

                ……es gibt noch so, soo viel mehr Hybrid-Rassen da draußen…..und in „menschlichen“ Körpern getarnt, als wir uns auch nur ansatzweise in unseren schrägsten Phantasien, auch nur vorstellen könnten !

                ……………………………………………………………………………………..

                …Und ich sagte ja schon…..wenn der Zeitpunkt bei Dir ebenfalls einmal soweit ist…..werde ich auch auf jeden Fall für Dich da sein…..bzw./und auch für jeden Anderen, der hierbei Er/Aufklärung oder Hilfe oder ähnliche Beratung im Umgang dessen erwünscht !

                ….liebe Grüße Dear and auch @all & good night…..johannes

                Gefällt mir

                • Lieber Johannes,

                  ist ok – wenn mich das Thema mal interessieren sollte, können wir uns ja drüber austauschen. Aber es muß ja nicht dieses Thema sein. Es können auch „banale“ Dinge wie Photografie oder Flamenco Musik sein.

                  Liebe Grüße
                  Matthias

                  Gefällt mir

                  • Morgen Matthias,
                    Oder Kochen ..😉

                    lg,

                    Gefällt mir

                  • Au Ja….

                    …wäre mir auch allemal „viel“ lieber……(oder auch Kochen?)…..wie Stevie etwas weiter unten dazu beiträgt !!!

                    …..also „MIT“ einem EGO….würde ich mir aufgrund Eurer Aussagen und Comments….doch einigermaßen „verschwörungs-theoretisch“ komplett „verarscxx vorkommen……

                    …..deshalb bin ja echt so froh…..dass ich Euch nun schon etwas besser kenne….und dies daher auch explizit ausschließen kann…..oder ???

                    Andererseits, waren „anders Sehende“…..schon immer die „Verfolgten“, welche verbrannt oder „abgefackelt“ wurden ! …… na….denn….!!!!

                    …wohl Jenen, welche heute weder „TOD“ noch „TEUFEL“ fürchten !!!

                    lg

                    🙂 🙂 🙂

                    Gefällt mir

  • Lieber Matthias

    Kann dir aufgrund des Kommentarfedes keine direkte Antwort geben – aber nur soviel:
    —-
    „und ich schrieb Dir, daß Du von Sachen schreibst, die Du nicht kennst.“
    —-
    Da du ja davon so überzeugt bist, macht es keinen Sinn, mit dir darüber zu diskutieren. So einfach ist das , lieber Matthias. Du signalisierst ja bereits damit, dass Deine Meinung die einzig Richtige ist, denn ich habe keine Ahnung davon, dass hast du selbst so bestimmt in Deiner Aussage. Also entspreche ich Deinem Wunsch und schweige hierzu. Ursache und Wirkung.

    Sarah

    Gefällt mir

    • Liebe Sarah,

      und ich sage nochmals, das ist Sophisterei. Ich habe einen Lehrer, ich kenne auch andere, und ich widersprach Dir.

      Und auf meine Argumente kann man auch klare Antworten geben. Ich schrieb genügend über Lehrer, daß Du Dir ein Bild von meiner Meinung machen konntest

      Du weichst dann ständig auf Metaebenen aus und drehst mir meine Aussagen im Mund rum. Sehr geschickt übrigens. Und sehr von oben herab.

      Im übrigen – WENN du wirkliche Lehrer kennen würdest – Ramana Maharshi war einer, Ramakrishna, Jesus, Buddha, usw. – würdest Du nicht solche Behauptungen aufstellen.

      Matthias

      Gefällt mir

    • Hallo Sarah “

      Verstehe sehr gut, was Du meinst !….und dass ganz „ohne“ Verstandes-Analyse….

      …..bevor dieses überhaupt nur hochfahren konnte…..war das „Herz“ mit der Abarbeitung dessen, schon lange zuvor „fertig“ !…..

      ….und dass nenne ich auch ein wahres, einfaches und vor allem unkompliziertes“ „Leben“ !!!🙂

      liebe Grüße an Dich….. johannes

      Gefällt mir

  • @ Sahra
    Wie sollte der Lehrer dir sagen, was du bist? Denn alles, was dir einfallen könnte, bist du nicht! Was glaubst du, in dir zu finden? Wo ist „in dir“?

    Und warum kommt suchen von Sucht? Weil es den gleichen Wortstamm hat? Aber im späteren Kommentar schreibst du von „Doch nur in der Leere finden wir das, was wir suchen.“
    Also auch du? Und wo und was ist die „Leere“?
    „Denn da sitzt ein Drachen, welchen „wir“ vor Jahren selbst an Ketten gelegt haben und auf seine Befreiung wartet.“
    Wie kommst da drauf?

    Viele Fragen, ich weiß!

    Gefällt mir

    • „Das Wort „Sucht“ (germ. suhti-, ahd. suht, suft, mhd. suht) geht auf „siechen“ (ahd. siechen, mhd. siuchan) zurück, das Leiden an einer Krankheit“ und hat rein Null was mit suchen und finden zu tun. Leiden erschafft den Dringlichkeitsimpuls im Menschen, nach einer Lösung dafür zu suchen.

      lg,

      Gefällt mir

      • Hi Steven

        Leiden erschafft den Dringlichkeitsimpuls im Menschen, nach einer Lösung dafür zu suchen.

        Und was meinst Du, was ist die spirituelle Suche? Suchen nicht alle den Ausweg aus dem Leiden? (Krieg, Unbewusstheit, Hamsterrad….)
        Im Buch „Schatten auf dem Pfad“ sehr gut beschrieben, haben hier ja auch einige gelesen.
        Liebe Grüsse
        Sarah

        An Bernd:
        Ja, viele Fragen.
        Zum Drachen. Man kann auch Schatten sagen. Solange man nicht den Drachen ins sich befreit hat, also seine Schatten, wird das nix mit Erleuchtung.

        Und wo „in mir ist“? Es gibt in mir einen Ort, den Herzensraum, er ist mein Kompass und führt mich. Wer könnte mich besser kennen als ich mich selbst? Matthias betonte oft, dass sein Lehrer in besser kennt als er sich. Wie das?

        Er wird erkennen müssen, dass er eines Tages seinen Lehrer loslassen muss, denn er behindert ihn auf seinem Weg. Er mag ihm jetzt dienlich sein -ja. Aber er muss lernen, ohne ihn zu gehen. Irgendwann.

        Gruss Sarah

        Gefällt mir

        • Hallo Sarah,
          Matthias betonte oft, dass sein Lehrer in besser kennt als er sich. Wie das?
          Geh in eine Schule und du wirst lernen, dieses zu erkennen…
          LG

          Gefällt mir

        • Sarah,
          Ich hatte nicht wirklich Antworten erhofft – wollt zum reflektieren anregen ..

          Es ist toll zu wissen, was ein anderer muß. Nur ungefragt, sollte man es für sich behalten!
          Woher hast du deine „Erkenntnisse“?

          „Wer könnte mich besser kennen als ich mich selbst?“ -> Gott?
          Matthias sein Lehrer ist vielleicht hellsichtig und nimmt Dinge war, welche Matthias nicht sieht?

          In mir ist kein „Herzensraum“ ..

          Übrigens ist mir nicht nach Erleuchtung. Ich bin hierbei bescheiden, es reicht mir, wenn es die anderen sind.
          Da wird schon genug geblendet.

          Und hiermit verabschiede ich mich wieder vom Blog.

          PS: Steven, du hast mir beschnitten ..😦

          Gefällt mir

        • Hallo, Sarah!

          Zitat: „…Und wo “in mir ist”? Es gibt in mir einen Ort, den Herzensraum, er ist mein Kompass und führt mich. Wer könnte mich besser kennen als ich mich selbst? „….

          „Erkenne Dich selbst“ – dieser Satz ist eine wirkliche Lebensmaxime. Und Du meinst, Du würdest Dich vollkommen kennen? MIt allen Bedingtheiten?
          Der “ Herzensraum “ ist in meinen Augen eher ein spirituelles Schlagwort, ganz besonders bei einem Menschen, bei dem man sehr häufig eine latente Aggressivität spürt.🙂

          Du hast natürlich damit recht, ein Lehrer sollte nur Anstöße geben und eines Tages MUSS man ihn loslassen.

          Den gesandten Link fand ich sehr gut. Ich sehe das Wort „Lehrer“ auch nicht so eng, Du verbeißt Dich darin , schreibst aber nie über Deine eigenen Lernvorgänge. Oder bist Du schon erhaben und weise zur Welt gekommen? Zumindest von Advaita hast Du durch den Artikel im Link schon erfahren…

          Mit gut klingenden Sätzen kann man den Anderen nicht erreichen, dazu gehört auch Offenheit.

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • Liebe Angela

            „Und Du meinst, Du würdest Dich vollkommen kennen? MIt allen Bedingtheiten?“

            Wer sagt dies? Ich habe schon mal gesagt, dass es mir egal ist, ob ich erleuchtet bin. Ich will nichts erreichen. Ich bin so, wie ich bin. Sorry, kann da weder 1000 Bücher vorweisen noch sonst etwelche Lehren. Ich bin mit meinem Leben zufrieden und ich folge meiner inneren Stimme. Kann daher auch nicht eine Nabelschau betreiben und mich noch mehr öffnen.

            „Der ” Herzensraum ” ist in meinen Augen eher ein spirituelles Schlagwort, ganz besonders bei einem Menschen, bei dem man sehr häufig eine latente Aggressivität spürt. “

            Hier könnte ich nun das zitieren, was du gestern Ingrid O. in Feminine Tech. gepostet hast, über das eigene Empfinden der Minderwertigkeit…magst dich erinnern?
            Und Herzensraum ist nicht nur ein Schlagwort. Vielleicht für Dich, nicht aber für mich.

            Wünsche Dir eine gesegnete Weihnachtszeit

            Lieber Matthias
            Der Artikel wurde von zwei Autoren geschrieben, wovon beide einer oder mehrere Lehrer hatte. Also haben die sicher mehr Anhnung als ich🙂 Aber mir scheint, dass kommen kann wer will, Deine Schule, Dein Lehrer ist immer mehr, mehr und nochmals mehr. Darum habe ich den Artikel gepostet. Denn „Sarah“ ist hier nur eine Figur – mehr nicht. Und du reagierst immer gleich, ob es eine „Sarah“ ist oder ein Artikel, der etwas kritisch gegen Lehrer spricht.

            Auch Dir eine gesegnete und friedliche Weihnacht. Ich möchte mich weder mit Dir noch mit Angela zoffen. Also bitte verzeiht mir. Danke und eine gute Zeit!
            Sarah

            Gefällt mir

        • Sarah,

          Matthias betonte oft, dass sein Lehrer ihn besser kennt als er sich. Wie das?

          Weil er ein Lehrer ist. Wenn Du Dich nie mit dem Thema beschäftigt hast, kannst Du es natürlich auch nicht wissen.

          Ich empfehle eines der folgenden Bücher, um einen Begriff davon zu bekommen:

          – Yogananda – Autobiographie eines Yogi
          – Reshad Feild – Ich ging den Weg des Derwisch
          – Gerta Ital – Der Meister, die Mönche und ich
          – Herrigel – Zen in der Kunst des Bogenschießens.

          Danach hast Du vielleicht ein Geschmack davon, was ein Meister und was ein Schüler sein könnte. Deine Vorstellung von einem Lehrer und die Wirklichkeit sind zwei verschiedene Sachen.

          Er wird erkennen müssen, dass er eines Tages seinen Lehrer loslassen muss, denn er behindert ihn auf seinem Weg. Er mag ihm jetzt dienlich sein – ja. Aber er muss lernen, ohne ihn zu gehen. Irgendwann.

          Selbstverständlich – das sagt ein Lehrer selbst. Das ist beim letzten Abschnitt, wenn das alte Ich des Schülers stirbt. Wenn er von Gott weiß.

          Der Satz ist – teilweise – richtig, wie vieles, was Du schreibst – aber auch hier ist eine Arroganz drin. Es sind immer noch sehr, sehr wenige Menschen, die wirklich sich gefunden haben – die meisten meinen es nur. Sie halten den ersten Hauch Gottes bereits für vollständiges Wissen. Und der Weg ist lang. Du selbst hast kein Recht, Sachen bei mir zu beurteilen, die Du nicht kennst.
          Ein Lehrer behindert übrigens nicht auf dem Weg, das ist geradezu verkehrte Welt, was Du schreibst.

          Du weißt nichts von dem Geschenk eines Lehrers. Aber ohne zu wissen findest Du ihn unnötig. Oder gar behindernd.

          Gruß – Matthias

          P.S. Den Artikel, welchen Du gepostet hast, habe ich überflogen. Er redet von etwas anderem wie ich – besonders nett fand ich diesen Satz:

          Hat er/sie eine therapeutische Qualifikation? Ist er in der Lage zu erkennen, wenn jemand dringende medizinische oder psychiatrische Hilfe braucht?

          Ich muß fast lachen – wenn der Lehrer Gedanken erkennt und und Krankheiten im Energiefeld sieht, dann braucht er ganz sicher noch einen qualifizierten Schein von der Pharmaindustrie, genannt Diplom, daß er die Leute offiziell vergiften darf. Was anderes ist der Doktor heute nicht mehr.

          Bei Mutter Meera war ich einigemale, obwohl ich sie hoch schätze, bin ich in Bezug auf einen Lehrer anderer Meinung wie sie.

          Kurzum – der Artikel ist halt die Meinung des Autors. Ich bezweifle, daß er länger in einer Schule war.

          Gefällt mir

      • Ah, sehr interessant, dann bedeutet Sucht = Siechen, dass der Dringlichkeitsimpuls im Menschen nicht erkannt, bzw. umgesetzt wird. Das bedeutet, die Dringlichkeit wird immer stärker… letztendlich bis zum Kollaps, falls sie ungelöst, unverstanden bleibt. Dann kann ein erneuter Versuch, ein neues Leben (mit neuen Chancen) gestartet werden….
        Negativität muss demnach als ein Ausufern, ein Nichtbeachten oder ein falsches Reagieren auf Dringlichkeit verstanden werden.
        LG
        PS: Grüß dich Bernd🙂

        Gefällt mir

  • An alle, die es interessiert – da nicht aus meinem Mund und somit neutral in der Beurteilung. Wünsche allen eine gute Zeit und eine gesegnete Weihnachtszeit. Sarah

    http://www.visionen.com/Rubriken/Spiritualitaet/Meister_und_Schueler

    Gefällt mir

  • Liebe Sarah,

    Es gibt hier ziemlich viele Leute, welche einen Lehrer für unnötig halten. Dann geistern so die Begriffe wie innerer Lehrer, Selbstermächtigung, ich bin Gott und ähnliches durch die Gegend.

    Ich habe viele dieser Leute kennengelernt und auch andere, welche tatsächlich sich gefunden hatten. Die entstammten aber fast ausnahmslos inneren Schulen. Ich rede von Praxis, nicht von Theorie.

    Du schriebst:

    Und nimm dein Leben in die eigene Hand.

    Was das persönliche Leben betrifft – richtig. Wir sollen nicht immer an Mama’s Schürzenzipfel herumlaufen. Was das überpersönliche Leben betrifft – wie soll das gehen? Dinge, die uns übersteigen, können wir nicht in die eigene Hand nehmen, aber wir können uns an der Hand nehmen lassen.

    Die einen nehmen sich hierfür einen Lehrer, der ihnen sagt, was sie sind und was nicht. Und wenn er von Gott weiss, dann ist er anscheinend für seine Schüler über alles erhaben.

    Diese Sätze haben mich ziemlich verärgert. Zu schreiben, daß ein Lehrer einem Schüler sagt, was er wäre und was nicht, weißt auf eine ziemliche Unkenntnis der Lehrerfunktion hin. Der zweite Satz ist noch schlimmer. Es GIBT Erhabenes, wenn Du es so nennen willst, und falls ein Lehrer dies verkörpert, dann ist das so – wobei ich das Wort nicht sonderlich mag und Du es auch nicht in einem positiven Zusammenhang gebraucht hast. Ganz nebenbei hast Du mich mit Deinen Aussagen auch noch in eine Rolle hineingesteckt, wo ich schlußfolgern müßte, daß ich blind einem völlig unnötigen Lehrer nachfolge, der für mich über alles erhaben ist, mir sagt, was ich bin und was nicht, und wo ich nicht erkenne, daß ich ohne Lehrer viel weiter wäre.

    Sarah, vielleicht kannst Du meine Verärgerung nachvollziehen. Das ist so der Allgemeintenor von Menschen, die ohne jede Praxis der traditionellen Schulen halt ihre Meinung kundtun.

    Aber mir scheint, dass kommen kann wer will, Deine Schule, Dein Lehrer ist immer mehr, mehr und nochmals mehr.

    Liebe Sarah, ich spreche einfach jedem das Recht ab, eine Schule zu beurteilen, die er nicht kennt. Ich kenne sie ein bischen – und wer hat dann eher das Recht zu einer Aussage?
    Und, stimmt, ich würde es bejahen, eine gute Schule ist mehr wie Du denkst. Ob Du persönlich eine brauchst stand dabei garnicht zur Debatte.

    Ich bin nicht hier, um Reklame für etwas zu machen. Ein Lehrer ist kein Dogma, sondern eine Hilfe. Ich schrieb schon mehrfach, wenn ein Erstklässler mit Einstein über Relativitätstheorie diskutieren möchte, dann müßte er vorher eigentlich noch ein bischen bei einem Lehrer lernen. Das sind ganz natürliche Sachen.

    Aber mir scheint, diese Leute mit ihrem „inneren Lehrer“ oder ärger noch, mit diesem „Ich bin Gott“ (das Ich ganz bestimmt nicht) sind schon lauter erleuchtete Einsteins.

    Dies alles nur zur Klärung. Dir auch ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    Matthias

    Gefällt mir

    • Mist – ich habe das kursiv falsch gesetzt – nun, ich hoffe, es wird trotzdem verständlich sein. Als P.S. noch – Bernd hat recht, mein Lehrer ist hellsichtig – eigentlich mehr als das.

      Irgendwas ist mir entgangen, warum ist der Bernd denn wieder raus?

      Gefällt mir

      • Guten Abend Matthias,

        Irgendwas ist mir entgangen, warum ist der Bernd denn wieder raus?

        Genau weiß ichs auch nicht, vielleicht weil er sich von mir „beschnitten“ fühlt ..
        Und ja, hab ich auch gemacht. In seinem Comment hat er was vorangestellt, was ich dort nicht
        haben wollte. War mir etwas zu „bissig“ und bezog sich darauf, daß ich gewisse Kommentare
        geduldet habe und nicht verschoben hätte.

        Aber falls es deswegen war, find ichs kindisch.

        lg,

        Gefällt mir

        • nabend Steven,

          also hast Du einmal zu wenig und einmal zu viel gemacht… Hellseher müßte man sein. Der Mensch ist ein kompliziertes Lebewesen…

          lg

          Gefällt mir

          • Ja, und wie mans macht, man machts falsch …
            Nun ja, letzten Endes muss ich das entscheiden.

            lg,

            Gefällt mir

          • Ja, und wie mans macht, man machts falsch …
            Nun ja, letzten Endes muss ich das entscheiden.

            lg,

            Gefällt mir

            • (grinst) – stimmt. Aber Du weißt doch:
              Ist der Ruf erst ruiniert,
              lebt sich’s gänzlich ungeniert.

              Liebe Grüße

              Gefällt mir

              • Genau – demnächst mach ich daraus ne Tugend
                und genieße das Spektakel einfach ..O_o

                lg,🙂

                Gefällt mir

                • Nein Steven, nicht die Beschneidung.

                  Ich wünsche eine besinnliche Weihnachtszeit
                  herzlichst
                  Bernd

                  „Die lebendige Imagination – das, in das sich unser ganzes Sein erstreckt und eine Stille erzeugt, die aus Konzentration, Andacht und Erwartung besteht – wird zu einer „Krippe“, in deren Mitte „das Kind“ entsteigt. Es ist buchstäblich ein Frühling mitten im tiefsten, Gott verlassenen, kargen Land. Eine Rose, die mittwinters entspringt. Der Mond am Himmel, zur empfangenden Sichel geformt, steigt über dem weihnachtlichen Feld empor. Das Marienhafte taucht die nächtliche Landschaft in die Stimmung ewiger, nun erfüllter Erwartung. Es durchklingt die Weite, die Nacht, und uns selbst. Das Kind, das geboren wird, sind wir.“
                  http://egoistenblog.blogspot.com/2014/12/weihnachts-imagination.html

                  PS: Ob mit Lehrer oder auch ohne;

                  „Es war eine musikalische Sache, und du wärst aufgefordert gewesen zu singen, oder zu tanzen, während die Musik spielt.“

                  Danke für die Grüße ..

                  Gefällt mir

    • Lieber Matthias
      Ja, ich kann Deine Verärgerung nachvollziehen.
      Mag sein, dass ich nicht eine Schule diesbezüglich besucht habe, ja, aber m.E. ist das ganze Leben eine Schule. Nun bringt jeder einen anderen Rucksack an Erfahrung mit. Die einen hatten eine schöne Kindheit, die anderen nicht. Die einen lebten in Armut, Missbrauch oder mussten ohne Eltern aufwachsen. Die einen lebten in einer Villa, die anderen zu viert in einer 2-Zimmerwohnung etc… Kein Mensch ist identisch. Und so glaube ich fest daran, dass je nach Herkunft, einige Menschen dieses Potenzial bereits in sich tragen oder bereits soweit ausgebildet haben in der Lebens-Schule, dass sie heute sehrwohl gleiches oder ähnliches Wissen in sich tragen. Kürzlich sah ich ein TV-Interview eines 16-Jährige. Ich sage nur WOW! Der erzählte von Dingen, wo er unmöglich aus Büchern haben konnte. Diese neue Generation macht Hoffnung.
      Matthias, ich fragte mich auch oft, wieso ich vom Lehrer-Thema so angetriggert wurde. Nun, lustigerweise bin ich im echten Leben selbst Lehrer, nicht spirituell, sondern an der Volksschule. Ulkig, nicht?🙂 Ich empfand Dein Wesen als sehr gefestigt, weit und sehr gut „sprechend“. Und ich dachte mir ganz ehrlich, was will er bloss mit einem Lehrer! Denn ich empfand Dich selbst als Lehrer hier in diesem Blog….🙂
      Und eigentlich hast du Recht – es geht mich nichts an! Ja. 🙂 Is‘ wohl mein Lehrer-Gen mit mir durchgegangen…
      Schönen Morgen Dir und alles Liebe auf Deinem Weg.
      Sarah

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Sarah,

        es ist drollig – meine beiden Eltern waren Lehrer, meine Mutter Volksschullehrerin…

        Du hast recht, jemand, der wirklich vom Leben lernt, kann viel weiter sein wie jemand, der 20 Jahre lang meditiert. In meinen sämtlichen Kommentaren über den Lehrer ist eine Problematik drin: Es klingt so, wie wenn ich aussagen würde, daß man nur mit einem Lehrer weiterkommt.

        Das war mir bewußt, und ich nahm es in Kauf, weil hier einige liebe Menschen sind, denen es gut täte, wenn sie nicht so überzeugt wären, alles alleine schaffen zu können. Eigentlich sprach ich mehr die Haltung an, warum jemand einen Lehrer ablehnt – und daß es manchmal ganz interessant ist, dieser Ablehnung auf den Grund zu gehen.

        Ich muß es jetzt relativieren, eigentlich ist ein Lehrer nur was für Verrückte. Meine Freundin und ich witzeln öfters drüber, daß man im Grunde nur Masochisten einen esoterischen Weg empfehlen könne. Ich kenne nichts Härteres.

        Dieses sich kennen – was man normal darunter versteht, natürlich kenne ich mich da recht gut – meine Gefühle, meinen Verstand, wie ich funktioniere. Ich beschäftigte mich lange, lange mit Tiefenpsychologie und habe auch eine therapeutische Ausbildung. Der Bereich, für den der Lehrer zuständig ist, liegt oberhalb der Psychologie, er betrifft den Ursprung des Menschen. Und das ist ein weiter Weg.

        Ich selbst könnte vielleicht ein normaler Lehrer sein, aber kein spiritueller. Ich suche meinen Ursprung, aber – noch – habe ich ihn nicht gefunden. Und das ist für mich Bedingung für einen echten Lehrer, daß er sich, daß er Gott gefunden hat. Nicht nur als Ahnung.

        Mit der Generation heute – ja, es bricht sehr viel auf. Aber trotz aller Erkenntnisse, die Menschen sind meist noch orientierungslos. Der Himmel oder auch Erkenntnisse genügen nicht, um die Struktur dahinter zu sehen, und diese Menschen brauchen Anleitung. Das kommende Chaos ist unvermeidbar, aber einige Menschen bauen heute für die Zeit danach eine Art von Plattform auf, wo sich das Neue dann kristallisieren kann. Sie tun es nicht für sich, sie tun es für die Menschheit.

        Das Wissen, was dahintersteht, ist viel umfangreicher, wie viele auch nur ahnen. Und dies wird in inneren Schulen bewahrt.

        Nun aber genug davon, es ist sehr schwer, einen Eindruck davon zu vermitteln. Nur noch kurz – mit „Lichtarbeitern“, Menschen, die für den Frieden beten oder meditieren oder mit positiven Gedanken hat das nichts, aber auch überhaupt nichts zu tun.

        Ich danke Dir für Deine Antwort – es ist auch ganz gut, wenn man manchmal ein bischen zusammenrauscht. Das gehört einfach zum Leben dazu.

        Liebe Grüße
        Matthias

        Gefällt mir

        • Hallo Matthias,
          was für eine Aussage! Danke.

          Das kommende Chaos ist (scheint!) unvermeidbar, aber einige Menschen bauen heute für die Zeit danach eine Art von Plattform auf, wo sich das Neue dann kristallisieren kann. Sie tun es nicht für sich, sie tun es für die Menschheit.
          Das Wissen, was dahintersteht, ist viel umfangreicher, wie viele auch nur ahnen.

          LG

          Gefällt 1 Person

          • Liebe Monika,

            ok, sagen wir, scheint unvermeidbar – leider für mich ziemlich sehr, wir haben hier Rechnungen aufgemacht, die astronomisch sind.

            Welcome back.

            Liebe Grüße

            Gefällt mir

          • Ganz lieben Dank Dir, Monika……die erste „aufbauend“ und auch „konstruktiv“ stimmige Aussage in dieser Woche…!!!

            ….liebe herzgebundene Grüße an Dich….johannes

            Gefällt mir

            • Hi Joe,
              Die Aussage stammt übrigens von Matthias.O_o

              Grüße,

              Gefällt mir

            • Lieber Matthias….

              …ich sehe gerade, dass meine „Blumen“…an eine….wenn auch sehr „liebenswerte“ !!!🙂 ….“copy & paste“ – Adresse ausgeliefert wurden….lacht….🙂

              …und womit Du mir zusätzlich, noch sehr aus dem Herzen sprichst:

              ………………………………………………………………………………

              „Du hast recht, jemand, der wirklich vom Leben lernt, kann viel weiter sein wie jemand, der 20 Jahre lang meditiert. In meinen sämtlichen Kommentaren über den Lehrer ist eine Problematik drin:

              Es klingt so, wie wenn ich aussagen würde, daß man „NUR“ mit einem Lehrer weiterkommt“.

              ………………………………………………………………………………

              Ja genau…..dies war auch mein eigenes und so sehr „großes“ Problem hierbei !!!…..

              …..hättest Du „gleich“ am Anfang gesagt…dass „beides“…eine „mögliche“ Option darstellt ! …., ohh`, wie viel Hin- und Her an „unnötigen“ Missverständnissen und Diskussionen, hätten wir uns damit bis heute alles ersparen können?…

              ………………………………………………………………………………

              …es kommt spät….aber trotzdem, meinen sehr herzlichen Dank` dafür….“DASS“ es nun doch noch….und auch so eindeutig und verständlich von Dir “ ausgesprochen, auch gekommen“ Ist !!!

              ………………………………………………………………………………

              P.S.

              …..und natürlich, suche ich selbst auch noch ebenso…..was und „WER“ ich nun wirklich bin?…..denn die Auswahl, an mir heute „bewussten“ Möglichkeiten“ dessen was ich nun sein könnte?….

              …..“übersteigt“ gar….mein bisher so „übergroßes“ Phantasie-Potenzial“….welches mir schon seit „Anbeginn“ (sprich meiner 3-D-Geburt), übermäßig inne wohnte !!!

              …aber „WIR ALLE“ …..werden dies noch !…in unserer derzeitigen Inkarnation (oder vielleicht sollte ich besser auch „INVASION“ sagen🙂 ) ….“sehen“ und auch „erleben“ dürfen…!!!

              Und dies werden dann auch….genau „jene“ Zeiten sein….worauf ein Teil der Menschheit….heute schon sehr gezielt und speziell „vorbereitet“ wird…..um explizit zu diesem Zeitpunkt dann…in ruhiger Gelassenheit und unterstützend…auch „aufklärende“ Hilfe vermitteln und weiter geben zu können…..

              ……vor allem aber auch, große menschliche Grundängste (jedoch nicht nur !)…..auszugleichen bzw. zu neutralisieren…..

              ….und so manch`Einer….weiß zwar schon recht genau…..WER?….er nun wirklich ist ! … (kenne selbst ein paar „Draco`s, Repto`s sowie auch „Wolfs-Clan-Angehörige u.n.a.m.)…..hat aber bisher, nicht die geringste Ahnung davon, was nun seine Aufgabe hier ist ?…..

              …..andere wiederum….kennen zwar schon lange ihre „derzeitige“ Aufgabe hier (oftmals auch schon weit vor ihrer Pubertät)…..wissen jedoch bis heute ebenso noch nicht….Wer Sie denn nun wirklich als Wesen – oder (heit?) sind ???….

              Und so kann ein Jeder…..über kurz oder lang….auch nur „höchstselbst“ heraus finden….welcher Weg im nun tatsächlich zugedacht ist…?

              Und „JA“….wer „allein“ hierbei stehen bleibt bzw. irgendwann ohne „externe“ Hilfe, auch nicht mehr „weiter“ voran kommt…

              ….dem sei ein „guter“ Lehrer sehr wohl ans Herz gelegt und empfohlen (aber wie gesagt – Du wirst „IHN“ nicht finden – nur Er allein, findet Dich zur „rechten“ Zeit !)…..

              ….und daher auch nochmals meinen Dank an Dich…..für Deine heutige „Offenlegung“….“beider“ Optionen, welche hier greifen können….obwohl es selbst darüber hinaus….. auch noch so einige „andere“ und weitere gibt !

              …..und deshalb wird`s ja auch nie langweilig….oder ???

              lg johannes

              Gefällt mir

          • Lieber Matthias,
            ich bin halt Optimist und glaube an das Gute, auch wenn dafür noch sehr viel Zeit (einige Generationen) gebraucht werden wird.

            Ja, die astronomischen Rechnungen… Aber wir sind hier, um zu lernen. Wenn dieser Lernprozess wirkliche Früchte trägt, sollte die „Rechnung“ wohl beglichen werden können und ich glaube nicht, dass dann von einer 1zu1 Tilgung auszugehen ist. Die Rechnungen bezahlen wir schon täglich mit unserem Schmerz.

            Erst wenn der Prozess wirklich gelernt ist, wird man sich an die Wandlung der Missstände (Auflösung der negativen Energiefelder) machen können. Und das wird dann die eigentliche Tilgung sein…
            Wir können ja schon mal im Kleinen bei uns anfangen, nicht wahr?😉

            Und lieber Johannes,
            4x positiv zu denken wird da nicht reichen, selbst wenn du 100x das Wörtchen „positiv“ denkst, wirst du lediglich eine Art Augenwischerei betreiben. Du musst die Prozesse schon wirklich verstehen lernen, um sie aufarbeiten zu können und darin besteht unsere Aufgabe hier. Du weißt doch, der Lernplanet!
            LG

            Gefällt mir

            • Hast ja recht, liebe Monika…..

              Erstens ist jeder unserer „Gedanken“….auch noch „X-mal höher-potenziert“ ….und überaus „schneller“…..als jedwede uns nur annähernd bekannte s.g. „Lichtgeschwindigkeit“….

              ….und unterschätze bitte auch niemals….das grundlegende „VERTRAUEN“ …..(welches „WISSEN“ – und keinesfalls nur einen angenommenen „Glauben?“ impliziert – ein sehr großer Unterschied übrigens)….

              ….und wer mittendrin….und „IN“ diesem „un-endlichen“ „VERTRAUEN“ verankert ist !!!……..und trotzdem noch „NICHT“ positiv agiert und/oder denkt ? ….

              …..der war „bisher“ auch noch „NIEMALS“ in einem „wahren“ VERTRAUEN !!!……und hat sich bis dato…..auch noch nie wirklich „fallen lassen“ können…..in der 100%igen „Gewissheit…..ganz sicher und sanft „aufgefangen“ zu werden……sorry…aber besser mag ud kann ich dies nicht weiter vermitteln oder ausdrücken !!!

              ….eine gute & geruhsame Nacht Dir für heute…..lg johannes

              Gefällt mir

        • Lieber Matthias
          Danke für Deine Worte. Ich habe sie in mir aufgenommen, auch wenn ich nichts dazu schreibe, so habe ich viel dazulernen dürfen. 🙂
          Heisst also nicht, es nicht wahrgenommen zu haben, wenn ich keine ausführliche Antwort gebe. Ich nehme Texte in mir auf und verarbeite sie dann über Tage hinweg in Stillschweigen. Daher bin ich eher selten zu Gast hier, bzw., ich lese oft mit, kommentiere aber selten.
          Liebe Grüsse
          Sarah

          Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s