Die Seelenalter

geschrieben von Angela

image

Oft geraten wir in Verwunderung über menschliche Verhaltens-und Handlungsweisen. Mit persönlicher Entwicklung in diesem Leben oder dem  sozialen Umfeld kann vieles nicht erklärt werden. Die Lehre von den Seelenaltern kann uns da eine Deutungsmöglichkeit geben.

So wie es in der menschlichen  Entwicklung bestimmte Stufen wie Babyzeit,  Kindheit, Teenagerzeit, Jugend und das Alter gibt, so hat auch die Seele auf ihrem Weg durch die Inkarnationen bestimmte Lebensalter zu durchlaufen- und auf diesen Stufen ganz spezifische Erfahrungen zu machen, um dann zur nächsten Stufe fortzuschreiten.

Das Seelenalter ist ein Entwicklungsprozess, der über viele Leben reicht und den man in bestimmte Zyklen unterteilen kann.

Es werden 5 Seelenalter unterschieden:

1. die Babyseele

2. die Kind Seele

3. die Junge-oder Teenager-Seele

4. die Reife Seele

5. die Alte Seele.

Hier nun einige Merkmale für die einzelnen Seelenalter:

Säuglingsseele:
Die Säuglingsseele umfasst meine ersten Leben im Körper. Ich komme aus einer Welt, wo ich, in meiner Seelenfamilie geborgen, keinen Schmerz und keine Angst kenne. Jetzt plötzlich habe ich Hunger, sexuelle Bedürfnisse, bin so allein in meiner Haut, kann verletzt werden, ja sterben.

All das ist so neu und so unheimlich. Ich habe sehr viel Angst und brauche die dauernde Nähe meiner engsten Blutsverwandten, mit denen ich auch zusammen in einem großen Raum schlafe.

Ich komme aus einer geistigen Welt und nun gehe ich davon aus, dass auch die körperliche Welt voller Geister ist, mit denen ich mich gut stellen möchte, denn ich habe große Angst vor ihnen: Den Geist im Baum, im Fluss, im Wind muss ich günstig stimmen durch Rituale und Opfer. Mein Grundgefühl ist das des Säuglings: Ich bin sehr hilflos. Nach ungefähr 10 Leben macht sich die Seele darauf gefasst, dass sie sich aus der Enge der abhängigen Geborgenheit lösen muss und bereitet sich vor auf das Stadium der Kind-Seele, das sie hinausführen wird aus der bislang noch dankbar empfundenen Hilflosigkeit.

Kind Seele:
Als Kinderseele werde ich etwas unternehmungslustiger. Ich brauche mehr Unabhängigkeit. Jetzt gehe ich auch schon mehr in die Welt hinaus, um sie zu erkunden.

Wie ein Kind, das dem Käfer ein Bein ausreißt, um zu sehen, was passiert, gehe ich mit der Welt recht gefühllos um, weil ich es einfach noch nicht besser kann. Auch jetzt habe ich noch große Angst. Ich glaube an Götter, die ich mir wie besonders mächtige Menschen vorstelle, die z.B. auf dem Olymp wohnen und unsterblich sind.

Vor allem bringe ich ihnen noch Opfer, auch Menschenopfer, besonders zu festlichen Anlässen. So wie Abraham begreife ich irgendwann, wenn meine Angst nachgelassen hat, dass ich auch Tiere opfern kann, aber Opfer müssen sein. Wie ein Kind fühle ich mich noch recht abhängig und unselbständig.

Dass Veränderung im großen Veränderung im kleinen voraussetzt, ist mir nicht einsichtig. Wenn die Dinge nicht so stehen, wie ich es mir wünsche, hat das immer mit den anderen zu tun und ist deren Schuld.

Junge ( oder Teenager-) Seele:
Die junge Seele will nun, wie der Mensch in der Pubertät und dem jungen Erwachsenenalter, endlich selbständig werden, die Abhängigkeit und die Hilflosigkeit hinter sich lassen.

Dies ist die Zeit, in der ich ganz besonders meine Ich-Stärke entwickeln möchte und mir die Erde untertan mache, auch wenn sie dabei völlig ausgeplündert wird. Macht und Reichtum sind mir sehr wichtig und ich habe viel kriegerisches Durchsetzungsvermögen.

Mein Gott ist ein mächtiger Gott, der keine anderen Götter neben sich duldet und ganz allein angebetet werden will. Er ist wie ich es mir von mir selber wünsche, willensstark und straft gerne, wenn man seine Gebote nicht erfüllt. Mit ihm kann ich meine Feinde gut besiegen.

Gegen Ende dieser Phase bin ich nach meiner Vorstellung so stark, dass ich gar keinen Gott mehr brauche und Atheist werde. Ich sehe auf herkömmliche Religionen mitleidig herab, aber was eine persönliche Spiritualität ist, kann ich mir noch gar nicht vorstellen, das ist mir unheimlich und da werde ich zynisch oder ironisch, denn das macht mir Angst. Ansonsten glaube ich mich aber auf dem Gipfel menschlicher Entwicklung.

Reife Seele:
Die Reife Seele entdeckt, dass sie ein Innenleben hat und sie fällt aus dem Höhepunkt ihres vorherigen Machtgefühls in tiefe Unsicherheit. Was ist denn da innen bloß alles los? Das ist ja unsicher, das ist ja so subjektiv, so relativ.

Jetzt muss ich ja selber herausfinden, was richtig ist, da stimmt oft die Religion und die Moral nicht mehr für mich. Ich lerne, dass Reife die Fähigkeit der Distanz zu mir selber ist. Und damit wächst die Distanz zu anderen und ich bin mehr und mehr allein.

Mein Gott wird liebevoller, subjektiver, verliert das Personenhafte, wird mehr eine innere Wahrnehmung von Realitäten, die ich gar nicht so genau beschreiben kann. Ich lege mich mit den herkömmlichen Realitäten an, weil ich sie zu lieblos finde.

Meine Beziehungen müssen menschlich stimmen, die Schau nach außen für die Nachbarn und das Image ist nicht mehr genug. Lieber Single sein als eine dauerhaft lieblose Beziehung durchhalten. Mein seelisches Wachstum wird mehr ein hoher Wert.

Alte Seele:
Der Zyklus der Alten Seele ist einer Thematik gewidmet, die sich mit den Worten Einsamkeit und Verbundenheit beschreiben lässt. Während alle vorangehenden Zyklen der Loslösung vom Kollektiv galten und die zunehmende Individualisierung, Freiheit und Bewusstheit der Seele anstrebten, nähert sich die Bewusstheit jetzt ihrem Höhepunkt im Körper, und die Seele erkennt unwiderruflich ihre Fragmentierung.

Sie versucht zu Beginn dieses Zyklus diese Erkenntnis noch zu leugnen, sie zu überspielen, doch will es ihr nicht mehr gelingen, die Augen vor ihrer essentielle Wahrheit zu verschließen. Und diese essentielle Wahrheit lautet: Sie ist auf der Ebene des Körpers allein.

Religion bedeutet der Alten Seele grundsätzlich eine Absage an alle etablierten Formen von Glauben und Dogma. Glaube wird ersetzt durch Gewissheit, doch muss eine Seele, um Gewissheit zu erlangen, durch viel Ungewissheit hindurchgehen. Sie sucht nach dem Vereinigenden, Übergreifenden.

Sie spürt das göttliche Prinzip in sich selbst manifestiert, weiß jedoch nicht immer, wie sie es fassen oder begreifen soll. Sie sucht nach Verbindungen mit dem Allganzen und findet Brücken zu den Kräften, denen sie sich anvertraut, doch nur in wenigen anderen Menschen, in der Natur oder im eigenen Herzen.

( Quelle: Die andere Realität Heft Nr. 2/1998 ) (Varda Hasselmann/Frank Schmolke ,“ Archetypen der Seele“)

Durch die Zugehörigkeit  zu einem bestimmten Seelenalter erhält die Seele  einen gewissen Rahmen, kann sich aber innerhalb dieses Rahmens frei entfalten, entwickeln und ihr Leben gestalten.

Der Zyklus der jungen , oder Teenager-Seele dauert in der Regel sehr lange. Er umfasst alle Eigenschaften, auch die unangenehmen, die ein Mensch von seiner Pubertät bis an das Ende seiner Zwanzigerjahre besitzt. Unsere Erde ist zur Zeit überwiegend von jungen Seelen bevölkert, wir können es an vielen Brennpunkten erkennen. Dabei werden einige dieser Seelen den Weg zur reifen Seele gehen, andere werden sich nach und nach in einer Zeit der erhöhten Schwingung verabschieden.

Jeder Mensch fühlt sich durch das angesprochen, was ihn mitschwingen lässt, was ihn interessiert. Jeder hat also seine eigene Welt, in der er lebt, hervorgerufen durch Karma und Lebensplan. Deshalb gerät die Seele  in Resonanz mit Menschen und Gegebenheiten, die eine ähnliche Struktur wie sie selbst aufweisen. Sie sucht  sich passende Eltern und ihre Umgebung aus, um dort ihre Erfahrungen zu machen und eines Tages darüber hinauszugehen.

Die Seele verharrt so lange auf einer Stufe, bis sie alle Erfahrungen gemacht hat, die diese Stufe kennzeichnen, bis sie die entsprechenden Ängste erlebt und abgebaut hat. Dann schreitet sie in einer neuen Inkarnation in das nächsthöhere Seelenalter fort.

Alle Seelenalter haben ihren eigenen Wert. Jede Seele erfüllt einfach die Notwendigkeiten ihrer Entwicklung. und es gibt keiner qualitativen Unterschiede. Das Wissen um die Seelenalter als Waffe der Verachtung gegen andere einzusetzen, zeigt nur Unreife an und verhindert die eigene Weiterentwicklung.

In Liebe, Angela

__________________________________________________

@Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

50 Kommentare

  • hallo zusammen,

    Stefan,du hattest einen ähnlichen Beitrag mit den Seelenalter schon einmal geschrieben oder mit erwähnt!

    lg

    Gefällt mir

  • Reife oder Alte Seelen ? Sicherlich! Doch wo stehe ich und ist diese Unterteilung differenziert genug ? 😀

    LG v. Angela

    Gefällt mir

    • Hallo Angela,

      „Reife oder Alte Seelen ? Sicherlich! Doch wo stehe ich und ist diese Unterteilung differenziert genug ?“

      auf welches ‚Leben‘ bezogen😉
      oder vielleicht doch Teenie.
      Differenzierungen …mmmh,ob die hier so sinngebend sind?

      schönen Tag

      Gefällt mir

      • Liebe Susanne !

        Zitat: „ auf welches ‘Leben’ bezogen „

        Na, auf dieses, auf den momentanen Entwicklungsstand.

        Mit Differenzierung meinte ich, ob ihr diese Unterteilung aus Eurer Erfahrung ( z.B. bei anderen Menschen Eurer Umgebung ) sinnvoll findet oder sie Euch mehr an ein Schubladendenken erinnert?

        LG von Angela

        Gefällt mir

        • Liebe Angela,

          „Na, auf dieses, auf den momentanen Entwicklungsstand.“

          da kann ich sehr gut mit leben.

          „Mit Differenzierung meinte ich, ob ihr diese Unterteilung aus Eurer Erfahrung ( z.B. bei anderen Menschen Eurer Umgebung ) sinnvoll findet oder sie Euch mehr an ein Schubladendenken erinnert? “

          tja, erstmal Schubladendenken,da ich ja sozusagen scanne und unterteile.

          Lasse ich es mich erleben,fühlen so spüre ich es doch schon alleine dadurch,oder?
          Ich spüre doch das Energiefeld,meist zumindest.
          Manchmal bin ich erstaunt wer dann da wirklich vor mir steht!

          Ja sicher gibt es auch da Täuschungen,doch weiter lernen.

          lieben Gruß
          Susanne

          Gefällt mir

  • Hey,
    nur mal so nebenbei,
    weil… ich möchte keine neue Diskussion hier anfachen und so wichtig ist das für mich nicht…, werde also nichts weiter dazu schreiben…
    Im Text steht:
    „Unsere Erde ist zur Zeit überwiegend von jungen Seelen bevölkert, wir können es an vielen Brennpunkten erkennen.“
    Ja! Es macht wirklich diesen Eindruck!

    Nun konnte man wenigstens um 2012 vernehmen, dass (aufgrund der Brisanz der Lage) nur noch reife Seelen zugelassen werden.
    Ein Widerspruch?
    LG

    Gefällt mir

    • @ Monika
      Zitat: “ Nun konnte man wenigstens um 2012 vernehmen, dass (aufgrund der Brisanz der Lage) nur noch reife Seelen zugelassen werden..“

      Ich habe das auch gelesen, aber das halte ich für Unsinn. Es hieß sogar, seit etlicher Zeit werden die Baby/Kind/Teenager -Seelen nicht mehr zugelassen.
      Alles , was man beobachten kann, spricht dagegen. War sicher solch ein „gechanneltes Wesen“, ( war es bei Ute Kretzschmar? Ich weiß es nicht mehr) was das behauptet hat. Wenn man nur an „Steine- Werfende-Demonstranten denkt, an religiöse Fanatiker in Nah-Ost , meist Jugendliche oder auch ältere Kinder …. Es gibt so viele Beispiele…

      LG von Angela

      Gefällt mir

    • Da muss kein Widerspruch sein. Auch wenn tatsächlich nur mehr reife Seelen zugelassen würden, So gibt’s ja noch immer genug Generationen von den anderen.

      Deswegen verschwinden die ja nicht einfach..

      LG,

      Gefällt mir

      • Hallo, Steven !

        Zitat: Deswegen verschwinden die ja nicht einfach..“

        Bei der Vorstellung musste ich ja lachen….

        Aber ich glaube mich erinnern zu können, dass dort gesagt wurde, seit den Achtziger Jahren wäre es schon so, dass nur noch reife und alte Seelen „zugelassen“ werden, was immer das auch heißen mag….😀
        Von wem eigentlich „zugelassen“ ?

        LG von Angela

        Gefällt mir

  • Liebe Angela,
    wäre es nicht angebracht, die Quelle zu nennen?
    Ich las all das vor Jahren im Buch von Varda Hasselmann und Frank Schmolke.
    Welten der Seele hieß es, soweit ich mich erinnere.
    Du hast es ganz sicher daraus entnommen.
    Lieben Gruß von
    Viola

    Gefällt mir

    • Liebe Viola!

      Nein, ich habe es nicht aus den genannten Büchern entnommen. Ich weiß natürlich, dass die beiden Autoren darüber geschrieben haben, habe diese Texte aber nur überflogen.

      Meine Quelle habe ich auch angegeben, hast Du vielleicht überlesen….. ( Quelle: Die andere Realität Heft Nr. 2/1998 )

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

  • Seelen zugelassen? Wie? Was?
    Wir leben in einem kausalen Universum, nicht in einem Beamtenstaat. Es gibt keine „Regeln“ ausser den geistigen Gesetzen. Und auch niemanden der irgendetwas Kontrolliert. Und auch keine „Allianz von Schlagmichtot“.
    Es gibt eine Art Bewusstseinshierarchie, die sich aber nicht aus Vorschriften und Regeln ergibt, sondern die sich aufgrund der Struktur des Universums so entwickelt hat. Es muss nichts geregelt werden, weil alles nach einer universellen Ordnung geschieht. Man kann die geistigen Gesetze nicht brechen oder biegen. Sie gelten und Punkt.
    Wer hier inkarniert inkarniert hier weil hier sein Platz ist und nirgendwo anders. Es kann auch hier keine Wesenheit von Arkturus oder sonstwo mal eben inkarnieren, wenn sie nicht auch Teil des Erdenbewusstseins ist. Alles was hier ist ist von hier. Es gibt auch keine Hilfe von aussen, wie von vielen sehnlich erwartet, die Erde ist auf sich alleine gestellt und das ist gut so. Sie wird sich unabhängig entwickeln, so wie auch der einzelne Mensch in jedem Leben die Chance hat sich unabhängig zu entwickeln. Das was hier abläuft, was hier zu beobachten ist, ist ein Prozess der nach Gesetzmässigkeiten geschieht die von ihrer Art her am ehesten mit unseren physikalischen Gesetzen zu vergleichen sind.
    Es ist vorstellbar, dass es hier „alte Wesenheiten“ gibt, die sich früh in den Entwicklungsprozess eingeklinkt haben und hier immer wieder inkarnieren. Ich denke aber, dass deren Inkarnationen oder „Avatare“ davon nichts wissen. Sie leben hier wie alle anderen. Welche Aufgabe sie im Hintergrund erledigen ist ihnen nicht bewusst.
    Es gibt eine Hierarchie. Sie ist aber nicht vergleichbar mit den von Menschen geschaffenen Hierarchien. Sie funktioniert eher nach dem Modell Sonne-Erde-Mond. Das heisst, das Niedere geht aus dem Höheren hervor, das Höhere beinhaltet das Niedere und das Niedere ist Teil des Höheren. Das Niedere ist hier und das Höhere darüber. Was im Höheren geschieht, geschieht hier auch im Niederen. Und zwar Milliardenfach. Die Trennung, die Individualität kann nur im Niederen Erfahren werden, dem Höheren ist diese Erfahrung fremd. Deswegen machen wir im Niederen diese Erfahrung für das Höhere.
    Woher ich das weiss? Mach die Augen auf und du kannst es sehen, überall. Wir stehen mittendrin. Und was nicht auf die eine odere andere Weise beobachtet werden kann, existiert nicht. Wieso? Wie oben, so unten, wie im Grossen so im Kleinen, wie nach innen, so nach aussen…
    Wieso die Seelen unterschiedlich alt sind? Sind sie nicht. Sie sind nur unterschiedlich oft inkarniert. In allen Lehren heisst es, was ist war schon immer. Und wann eine Seele sich entschliesst ihren Inkarnationszyklus zu beginnen ist alleine ihre Sache. Aber einmal begonnen unterliegt man Kräften, die einen solange immerwieder zur Inkarnation zwingen, bis man eben jene Kräfte hier gemeistert hat. Dann beherrscht man diese Kräfte und wird nicht mehr von ihnen beherrscht, man ist frei. Und eben jene Kräfte zerren nicht nur an den einzelnen Seelen, sondern am Universum als Ganzes, an der Sonne, an der Erde usw. Alles unterliegt diesen Kräften und damit einem Reifungsprozess.
    Das Universum kennt keine Emotionen, ihm sind Trauer und Freude fremd, es kennt nur Energie. Zu Fühlen bedeutet nur diese Energien in ihrem jeweiligen Schwingungsbild zu interpretieren, auszuwerten, mit Erfahrungen zu verbinden. Deshalb kennt das Universum auch unsere Vorstellungen von Gut und Böse, Richtig und Falsch nicht, es ist ihm einerlei. Es leidet nicht. Dem Universum ist es egal wenn ein Individuum leidet. Es ist Aufgabe des Individuums NICHT zu leiden. Aber dazu muss es eben jene Kräfte meistern von denen ich oben bereits geschrieben habe.
    Das Universum ist weit jenseits unserer Vorstellungen. Es übersteigt alles was wir uns unter dem Begriff „Erwachsen“ vorstellen können. Aus ihm ergibt sich eine ART von Gerechtigkeit die sich mit einer solchen Konsequenz durch die Ewigkeit zieht dass wir sie durchaus als Grausam empfinden können wenn wir mit ihr konfrontiert werden.
    Somit ist es keine Frage weshalb eine Seele inkarniert. Sie tut dies weil es keine andere Wahl gibt. Es ist so.
    Man kann menschliche Vorstellungen nicht auf das Universum übertragen, es sei denn, man ist wirklich Erwachsen. Ich kenne niemanden der derart erwachsen wäre, einschliesslich mir selbst.

    Gefällt mir

    • Lieber Andi !

      Du hast einen sehr tiefsinnigen Kommentar geschrieben, dem ich nur zustimmen kann. Er ist in sich ganz „rund“ und ich wüßte nicht, was ich noch anfügen sollte….

      Zitat: “ …. Das Universum ist weit jenseits unserer Vorstellungen.

      Deshalb hat z.B. der Buddha es auch immer abgelehnt, irgendwelche Spekulationen zu nähren, sein Schweigen war nicht Unwissenheit, sondern entsprang seiner Weisheit, dem Wissen über die Natur des Menschen. Was ist alles aus den menschlichen Vorstellungen entstanden? Nur Verwirrung!

      Liebe Grüße von Angela

      Gefällt mir

    • Hallo Andi,

      Wer hier inkarniert inkarniert hier weil hier sein Platz ist und nirgendwo anders. Es kann auch hier keine Wesenheit von Arkturus oder sonstwo mal eben inkarnieren, wenn sie nicht auch Teil des Erdenbewusstseins ist. Alles was hier ist ist von hier. Es gibt auch keine Hilfe von aussen, wie von vielen sehnlich erwartet, die Erde ist auf sich alleine gestellt und das ist gut so. Sie wird sich unabhängig entwickeln, so wie auch der einzelne Mensch in jedem Leben die Chance hat sich unabhängig zu entwickeln. Das was hier abläuft, was hier zu beobachten ist, ist ein Prozess der nach Gesetzmässigkeiten geschieht die von ihrer Art her am ehesten mit unseren physikalischen Gesetzen zu vergleichen sind.

      Meiner Ansicht nach sind sehr viele Wesen hier, aus dem ganzen Universum und alle tragen
      das „Kleid Mensch“. Die Menschheit ist keine eigenständige Rasse, sondern eine Art Schmelztigel
      verschiedener Genetik.

      Und natürlich, alles wird von Gesetzmäßigkeiten geregelt, bist du im Kreislauf, kommst
      du erst wieder raus, wenn du das ErdenDasein gemeistert hast. Wenn von „Zulassung“ die Rede ist,
      dann würde das eher für die „Neulinge“ gelten, die noch keinen Kreislauf auf der Erde hatten.
      Obs stimmt, weiß ich nicht, kanns mir aber vorstellen. Das „Experiment Erde“ verändert sich
      und ist in eine neue Phase eingetreten.

      Wieso die Seelen unterschiedlich alt sind? Sind sie nicht. Sie sind nur unterschiedlich oft inkarniert.

      Deswegen ja die Bezeichnungen, Baby, Kind, Teenager, etc. – je öfters man inkarniert ist,
      desto mehr wirdirgendwann gemeistert. Das korrespondiert vermutlich auch mit dem
      Chakrensystem, jedes Chakra beinhaltetunterschiedliche Themen ..

      Das Universum kennt keine Emotionen, ihm sind Trauer und Freude fremd, es kennt nur Energie. Zu Fühlen bedeutet nur diese Energien in ihrem jeweiligen Schwingungsbild zu interpretieren, auszuwerten, mit Erfahrungen zu verbinden. Deshalb kennt das Universum auch unsere Vorstellungen von Gut und Böse, Richtig und Falsch nicht, es ist ihm einerlei. Es leidet nicht. Dem Universum ist es egal wenn ein Individuum leidet. Es ist Aufgabe des Individuums NICHT zu leiden. Aber dazu muss es eben jene Kräfte meistern von denen ich oben bereits geschrieben habe.

      Das Universum klingt etwas unpersönlich –🙂 wenn man sich mit einigen Leuten unterhält,
      die mit „höheren Ebeenen“ kommunizieren, erhält man die Antwort, daß Fühlen die
      universale Sprache ist. Man kommuniziert über Bilder und fühlen.
      Mentales Denken wird wenig verstanden ..

      Nun gut, diese Ebeben fühlen, sie fühlen nur keinen Schmerz, Negativität oder Leid.
      Es scheint tatsächlich die Aufgabe des Inidividuums zu sein,
      sich darüber zu erheben ..

      Man kann menschliche Vorstellungen nicht auf das Universum übertragen, es sei denn, man ist wirklich Erwachsen. Ich kenne niemanden der derart erwachsen wäre, einschliesslich mir selbst.

      Natürlich kann man und wir tun es immer wieder, die Frage ist natürlich,
      wie zutreffend diese Vorstellungen sind. Doch Vorstellungen muss man
      sich machen, die ändern sich ja immer wieder.

      Grüße,

      Gefällt mir

      • Hallo Steven!

        „erhält man die Antwort, daß Fühlen die
        universale Sprache ist“
        Ja. Das ist richtig. Aber dieses Fühlen ist anders. Es hat nichts mit sich gut oder schlecht fühlen zu tun. Man fühlt ETWAS. So wie man einen Gegenstand in der Hand spüren kann. Das ist anders als „sentimental-emotionales“ Fühlen (Ich nenns mal so, weils in der Sprache keine echte Unterscheidung gibt, ebenso wenig wie für die verschiedenen Arten zu lieben).

        „Meiner Ansicht nach sind sehr viele Wesen hier, aus dem ganzen Universum und alle tragen
        das “Kleid Mensch”. Die Menschheit ist keine eigenständige Rasse, sondern eine Art Schmelztigel
        verschiedener Genetik. “
        Das mag ursprünglich gelten. Aber dennoch gibt es eine Art karmische Signatur, die ein beliebiges Wechseln nicht zulässt. Eine Erfahrung die hier begonnen wurde kann IMHO auch nur hier beendet werden, aber nicht „weil wegen ist so“, sondern wegen dem Gesetz der Anziehung. Erst wenn eine andere Resonanz erzeugt wurde ist ein Wechsel möglich. Eine derartige Resonanzänderung benötigt aber Freiheit, die erst „erarbeitet“ werden muss. Wenn die Kräfte im Leben nicht gemeistert wurden geht beim Übergang im Tode der Astralkörper verloren. Damit besitzt die Seele im jenseits kein Bewusstsein und keine Wahrnehmung, sie schläft sozusagen drüben genauso weiter wie sie hier geschlafen hat, ein Wechsel ist so nicht möglich. D.h. erst wenn die Erfahrung abgeschlossen wurde kann die Seele wechseln.
        An diesem Punkt möchte ich gerne mal erwähnen, dass es ein Irrtum ist zu glauben, man wäre im jenseits bewusst. Wenn man es hier nicht ist, ist man es drüben auch nicht. Das ist ja gerade der Grund für den ganzen Zinober hier. Man kann nicht von einem Leben nach dem Tode sprechen, solange die Elemente nicht gemeistert und komplett integriert wurden, eher von einem Schlafen nach dem Tode.
        Was denkst du wieviele Individuen es hier gibt, denen unter diesen Vorraussetzungen so ein Wechsel möglich ist? Die Idee vom Halligalli-Alle-sind-glücklich-Jenseits entspringt der christlichen Vorstellung von einem Himmel oder Paradies in dem die Engel frohlocken und Petrus jedem Einzelnen nach dem Tode die Hand schüttelt. Kannst IMHO alles löten.

        „Natürlich kann man und wir tun es immer wieder, die Frage ist natürlich,
        wie zutreffend diese Vorstellungen sind. Doch Vorstellungen muss man
        sich machen, die ändern sich ja immer wieder.“
        Genau deswegen hauts uns auch dauernd auf die Schnauze.😀
        Im Prinzip meinte ich es aber so wie du, man kann sich halt keine zutreffenden machen. Und wenn man die Gottes-vorstellung der verschiedenen Zeitalter betrachtet erkennt man darin sehr schön den Bewusstseins- und Entwicklungsstand der jeweiligen Kultur, bzw. deren „Entwicklungsauftrag“.

        Das entspricht meinem Stand, meiner persönlichen Erfahrung. So habe ich es erlebt und es im Laufe etlicher Jahre verarbeitet. Es ist definitiv nicht leicht sich auf das „erlebte“ einen Reim zu machen, deshalb würde ich auch nie behaupten es MUSS so sein. Nur, das was ich in der Regel so lese, stimmt mit meinen Erfahrungen überhaut nicht überein, deswegen schweige ich normalerweise. Ich möchte nicht überheblich klingen, aber in Lichtarbeiterforen z.B. zu schreiben wäre wie meine Wahrheit auf den Müll zu werfen.

        Gefällt mir

        • Hi Andi,

          Ja. Das ist richtig. Aber dieses Fühlen ist anders. Es hat nichts mit sich gut oder schlecht fühlen zu tun. Man fühlt ETWAS. So wie man einen Gegenstand in der Hand spüren kann. Das ist anders als “sentimental-emotionales” Fühlen (Ich nenns mal so, weils in der Sprache keine echte Unterscheidung gibt, ebenso wenig wie für die verschiedenen Arten zu lieben).

          Stimmt, mit dem „sentimentalen“ Fühlen hat das nichts am Hut. Ich würde es
          „energetisches Fühlen“ nennen, das aber auch auf den Emotionalkörper
          übertragen und wahrgenommen werden kann. Nun ja, Worte ..O_o

          Das mag ursprünglich gelten. Aber dennoch gibt es eine Art karmische Signatur, die ein beliebiges Wechseln nicht zulässt. Eine Erfahrung die hier begonnen wurde kann IMHO auch nur hier beendet werden, aber nicht “weil wegen ist so”, sondern wegen dem Gesetz der Anziehung. Erst wenn eine andere Resonanz erzeugt wurde ist ein Wechsel möglich. Eine derartige Resonanzänderung benötigt aber Freiheit, die erst “erarbeitet” werden muss.

          I am totally agree with this!
          Auch beim restlichen Kommentar hab ich nix zum meckern ..
          (wie schade) hehehe ..😉

          schönen Abend,

          Gefällt mir

        • Hallo Andi,

          Ich möchte hier nun auch mal meinen Senf zu abgeben.
          Das was du beschreibst ist Haargenau das geheime Bruderschaftswissen, welches über viele viele Jahre weitergegeben wurde. Und ich muss dazu sagen, das nur sehr wenige Brüder es geschafft haben jenseits der Astralebene zu gelangen.
          Ja, hier zu inkarnieren, bedeutet in eine polare Ebene hineingesogen zu werden und dann hat man keine Chance mehr sich das anders zu überlegen. Das habe ich selbst erfahren, bewusst erfahren möchte ich an dieser Stelle betonen.

          Ja, es gilt die Kräfte hier zu meistern, der Dreimalgroße hat das Werkzeug schön zusammengefasst.

          Das Universum der 3.Dimension ist mit Sicherheit so wie du es beschreibst, es ist ja auch das Universum der 3D, und nicht das Universum auf 5,6,7,8 oder what ever, wo möglicherweise die Gesetzmäßigkeiten etwas anders geartet sind, da auf diesen Ebenen das Bewusstsein eine ganz andere Erfahrungskonstellation annimmt.

          Die Templer wissen aber auch, das auf diesem Versuchsplaneten genügend (sie nennen es oft Engel etc. is halt auch altes Energiewissen) einen Haufen Arbeit haben um die unkontrollierten Gedankenschöpfungen von, nennen wir es ruhig jungen Seelen, kontrolliert in ein Paralelluniversum zu transportieren, da die Erde sonst schon längst ein Ort…nun ja, noch chaotischer als jetzt wäre.

          Aaaaber, mir geht es in dem Sinn jetzt um diese Engelwesen die ordnend eingreifen…denn das sind andere Wesen als der Mensch.

          Und nur weil sich dieses Wissen über Äonen bewahrt hat, heisst es nicht das es vollständig ist und das sich da nicht doch noch einiges hinter dem Vorhang abspielt.Das möchte ich nur ergänzend hinzufügen🙂

          Das was du erlebt haben magst hat dir sicher einen Teil der Gesetzmäßigkeiten erläutert haben und ja…unser Universum ist gleich rosig wie unser Erleben auf Erden.

          Böse Gedanken.

          Was hast du eigentlich erlebt in dieser Hinsicht? Wäre echt schön wenn du es teilen würdest, gerne auch per Mail.

          Liebe Grüße
          Tanya

          Gefällt mir

        • Zitat: Andi: „….Wenn die Kräfte im Leben nicht gemeistert wurden geht beim Übergang im Tode der Astralkörper verloren. Damit besitzt die Seele im jenseits kein Bewusstsein und keine Wahrnehmung, sie schläft sozusagen drüben genauso weiter wie sie hier geschlafen hat, ein Wechsel ist so nicht möglich. D.h. erst wenn die Erfahrung abgeschlossen wurde kann die Seele wechseln.
          An diesem Punkt möchte ich gerne mal erwähnen, dass es ein Irrtum ist zu glauben, man wäre im jenseits bewusst. Wenn man es hier nicht ist, ist man es drüben auch nicht. Das ist ja gerade der Grund für den ganzen Zinober hier. Man kann nicht von einem Leben nach dem Tode sprechen, solange die Elemente nicht gemeistert und komplett integriert wurden, eher von einem Schlafen nach dem Tode…..“

          Lieber Andi !
          Bezieht sich Deine obige Aussage des Wechsels nur auf einen Dimensionswechsel oder auch auf eine Wiedergeburt hier in einem menschlichen Körper auf Erden?

          Du schreibst : „…Wenn man hier nicht bewusst ist, ist man es drüben auch nicht“….

          Das erinnert mich an einen indischen Text ( weiß leider nicht mehr von welchem „großen Weisen“) , wonach auch der Augenblick des Todes unglaublich entscheidend ist für das Leben danach.

          Wenn zu dem Zeitpunkt ein Mensch bewusst hinübergeht, das Leben „durch sich hindurchfließen lässt“ , sich nicht voller Angst wehrt und demzufolge in die Agonie gleitet, wird er auch im Jenseits bewusst sein und seine neue Inkarnation wird von ihm selbst erschaffen werden. Andernfalls – so schlußfolgerte ich, tritt ein gewisser Automatismus ein.

          LG von Angela

          Gefällt mir

          • „Bezieht sich Deine obige Aussage des Wechsels nur auf einen Dimensionswechsel oder auch auf eine Wiedergeburt hier in einem menschlichen Körper auf Erden?“
            Ich verstehe nicht ganz was du unter „Dimensionswechsel“ verstehst. Was man im esoterischen Bereich gern als Dimensionen bezeichnet, würde man in der Physik eher stabile Schwingungsbereiche nennen. Wenn man die Frequenzen durchgeht, stellt man fest, dass es dort harmonische Bereiche gibt, in denen Materie sich sammelt und instabile, in denen Materie zerstreut wird. Wenn man z.B. einen Kreisel beobachtet stellt man fest, dass er bei bestimmten Frequenzen rund läuft und bei anderen zu „eiern“ beginnt. Das Leben sammelt sich in diesen stabilen Bereichen, dazwischen liegen grosse leere Bereiche mit disharmonischen Frequenzen. Will man die „Dimensionen“ wechseln, muss man durch diese disharmonischen Bereiche durch. Das ist ein aktiver Prozess. Man sagt, bei den wahren Initiationen wird das Bewusstsein aus unserer Frequenz herausgehoben und ein Stück weit in den Zwischenraum zur nächsten Stufe (Dimension) geführt. Damit ist das Bewusstsein vom Körper getrennt und erkennt sich selbst, erkennt woraus es eigentlich besteht. Anschliessend wird die Seele sich einen neuen Astralkörper basteln, weil die Seele durch diesen Prozess ans Ruder kommt. Manchmal „passiert“ so etwas auch spontan. Wobei ich denke, hinter „spontan“ verbirgt sich eine lange Vorbereitung des Individuums selbst, möglicherweise in früheren Leben, oder es wird interveniert… sozusagen mit Hilfe von „Aussen“.

            Meine Aussage bezog sich auf den Tod. Dabei wird der Körper verlassen, ist der Astralkörper… ich sag mal rund, lückenlos, stabil… dann übersteht er diesen Prozess und er „gleitet“ sozusagen mit hinüber. Ist der Astralkörper fragmentiert, lückenhaft, instabil, dann wird er den Prozess des herrausgehens nicht überstehen weil zuviel von ihm am Körper haften bleibt. Beim Tod wird nicht diese Schwingungsebene verlassen, sondern der Körper, in den die Seele bei der Geburt „eingearbeitet“ wird. Dadurch wird ihre Wahrnehmung vollständig auf die Sinnesorgane des Körpers fokusiert. Wieviel Wahrnehmung für „draussen“ erhalten bleibt, ist individuell verschieden. Wesenheiten ohne physischen Körper nehmen diese Welt auch ganz anders wahr. Deswegen wären „Engel“ blind für diese Welt und auf unsere Augen und Ohren angewiesen, sofern sie selbst nicht inkarniert sind.

            Gefällt mir

            • @ Andi

              Sehr interessant, auch der erste Teil betr, der Schwingungsfrequenzen.

              Aber ab wann und wodurch ist ein Astralkörper im Menschen „fragmentiert, lückenhaft, instabil“ ? Führen nur die „üblichen“ schädlichen Verhaltensweisen dazu, oder gibt es da spezielle Punkte?

              LG von Angela

              Gefällt mir

              • Er muss „gebaut“ werden. Die Meinung, man käme komplett hier an und würde dann hier „kaputtgehen“ ist grundlegend falsch. Man hat am Anfang keinen. Man erschafft vor der Geburt mithilfe einer Blaupause einen Prototyp, in den werden dann die bereits erlangten Teile eingelagert. Im Laufe des Lebens werden dann nach und nach Erfahrungen integriert. Diese Erfahrungen sind aber nicht schlüssig, nicht rund. Sie müssen verarbeitet werden, quasi zu Erkenntnis und dann zu Weisheit werden. Ansonsten liegen dort lauter Traumata und Blockaden, auch die gehören zu dem, was ich oben als „bereits erlangt“ bezeichnet habe. Im Laufe des Lebens wird aus diesem bunten Haufen Erfahrungen, Traumata und Blockaden dann hoffentlich ein schön harmonisches, glattes, fliessendes Gebilde, das in der Lage ist, Energien zu verarbeiten. Wenn nicht, zerlegts das Ding beim Sterben. Das, was nach dem Tod davon noch übrig ist, wird Seelenerfahrung. Damit wird der nächste Astralkörper erschaffen. So wird nach und nach aus dem „Einweggebilde“ ein haltbarer energetischer Körper der dann auch irgendwann einmal den Wechsel zwischen den Schwingungsebenen ermöglicht. Es gibt auch Ansichten, nach denen ein komplett ausgebildeter Astralkörper irgendwann in der Lage ist, einen physischen Körper unbegrenzt lange zu erhalten. Möglich, aber ich weiss es nicht. Das ist nurmal angerissen. Aber so -grob- dürfts in etwa sein.
                Ach ja… Das ganze Los-lassen ist so ne Sache… man sollte Erfahrungen nicht einfach loslassen, sie werden ja für die Erzeugung des Astralkörpers benötigt. Auch Blockaden sind Erfahrungen und werden ebenfalls gebraucht. Man leidet sich doch hier nicht den Po wund, damit man das mühsam erarbeitete Ergebnis dann einfach zum Fenster raus wirft.

                Gefällt mir

                • Jetzt hab ich was übersehen:
                  „Führen nur die “üblichen” schädlichen Verhaltensweisen dazu, oder gibt es da spezielle Punkte? “
                  Schädliche Verhaltensweisen können einem intakten Astralkörper nichts anhaben, er ist in der Lage alles zu verarbeiten, einfach alles. Da bleibt nichts drinnen hängen. Gerade das macht den Unterschied zum fragmentierten, disharmonischen… und hier sollte man vielleicht noch anhängen „unvollständig, blockiert“.
                  Wodurch wird der Astralkörper gebildet bzw „verbessert“? Durch Leben. Jede Erfahrung macht den Astralkörper stabiler, ebenso wie jede durchgemachte Kinderkrankheit unseren Organismus stärkt. Jedesmal wenn wir auf die Nase fallen, machen wir eine Erfahrung, die unseren Astralkörper ein Stück weiter „abrundet“. Das schlechteste was ein Mensch tun kann, ist vor lauter Angst einen Fehler zu machen nicht mehr zu leben. Neues ausprobieren ist immer gut. Und je intensiver die Erfahrung, desto grösser die Wachstumschance, die sich auf den Astralkörper auswirkt. Man muss das Wachstum halt auch zulassen. Es gibt tatsächlich Menschen, die machen Erfahrungen aber lernen nichts daraus. Jede Erfahrung die wir machen ist ein Energiepaket das in unseren Astralkörper eingeschleust wird. Ist die Erfahrung zu heftig, zieht der Astralkörper sich zusammen, die Energie wird blockiert. Erst wenn die Energie verarbeitet wird, wenn daraus Erkenntnis wird, lernt der Astralkörper dazu. Beim nächstenmal sagt er „kenn ich schon, gehört da und da hin“. So wird der Astralkörper immer besser beim verarbeiten von Energien. Er kann immer mehr wandeln. Bei den Alchemisten gehts darum, aus Sch… äh… Blei Gold zumachen. Das kann man durchaus auf den Astralkörper anwenden, der Energien transformiert und somit die Umgebung „reinigen“ kann.
                  So reinigen die Meister die Energiekörper ihrer Schüler.

                  Gefällt mir

                  • @ Andi

                    Wirklich faszinierend, vielen Dank für die Antwort. Es hört sich ein wenig nach Theosophie an, in die ich aber nicht ernsthaft genug „eingestiegen“ bin um da Parallelen nennen zu können.

                    Und diesen Satz : “ Das schlechteste was ein Mensch tun kann, ist vor lauter Angst einen Fehler zu machen nicht mehr zu leben. Neues ausprobieren ist immer gut. Und je intensiver die Erfahrung, desto grösser die Wachstumschance, die sich auf den Astralkörper auswirkt.“….

                    kann ich sehr gut nachvollziehen, das Leben zu lieben, und zwar alles davon,- ist meiner Ansicht nach der Garant dafür, auch den Tod eines Tages zu lieben, ihn zumindest als sinnvoll und notwendig zu erachten. Es endet doch immer wieder beim „Annehmen“.

                    LG von Angela

                    Gefällt mir

      • Hallo Andi, Stefan, Angela und…..🙂

        stimmig oder halb-stimmig, Wahrheit oder halb-wahrheiten ???

        Es gibt eine Art Bewusstseinshierarchie, die sich aber nicht aus Vorschriften und Regeln ergibt, sondern die sich aufgrund der Struktur des Universums so entwickelt hat. Es muss nichts geregelt werden, weil alles nach einer universellen Ordnung geschieht.

        Sagt mal seht ihr hier alles nur noch “ himmelblau oder rosarot “ ???
        Haben Wir eigentlich noch einen bezug zur “ Realität da draußen “ ?

        Inkarnationen,Seelenheil,BWS Wandel, Herzensenergien,höhere Dimensionen (Seins-ebenen) Schatten und Lichtaspekte, u.s.w

        was glaubt ihr was sich da draußen sonst noch alles abspielt ? – Jedee Leben, jeder Mensch hat sich sein leben selber ausgesucht, sein Umfeld mit allen Gegebenheiten, alle ERLEBNISSE und ERFAHRUNGEN ?

        Meine Meinung: je mehr sich das System “ seinem ende naht “ desto exussiver,explosiver und tiefkrank in Herz , Geist und BWS zeigt sich die weltweite “ menschliche Gesellschaft in ihrem Fall „, in deren Gesamtheit aber auch weltweit sich Menschen “ herausziehen “ die das Spiel erkannt und durchschaut haben.

        Ich könnte jetzt hunderte von Beispielen bringen die wie faule Früchte die menschliche Gesellschaft weltweit durchziehen trotz der wenigen LICHTBLICKE.

        Völlig abnormal und KRANK: Sexuelle Früherziehung per Kindergarten –

        Fast in allen Großstädten der Welt: Gewalt an der Tagesordnung in allen Arten und Formen, Banden und Drogenkriege !!!, der Mensch in der Wirtschaft nur noch eine NUMMER und STATISTIK.
        Ein zum Himmel schreiendes Elend weltweit durch Armut,Hunger etc. !!!

        Alles ist gut so wie es ist ??? – Nur weil wir viell. gerade nicht “ da und dort leben “ wo jene Zustände einem einen wahren Alptraum des Lebens “ servieren „, da können wir alle sooo schön und munter so himmelblau und rosarot erzählen und zuschauen ???

        Alles läuft nach Plan , nach göttlicher Ordnung? – Im kosmisch großen würde ich dem zustimmen aber…..läuft das System wohl seinem finalen Ende entgegen…

        Crash,Boom; Bang….was auch immer geschehen wird – wo liegt unsere Hoffnung, Zuversicht,unsere “ zukunft “ auch im Jetzt und Hier, unser Glauben und Wissen, unsere Liebe, unser Frieden, mein ICH BIN ???

        Lg

        Gefällt mir

        • Lieber Helmi !

          Zitat: “ Alles ist gut so wie es ist ??? “ ….

          Hat das irgend einer geäußert oder auch nur gemeint?
          Ich für meinen Teil sehe durchaus das ganze Elend in der Welt, die Gewalttaten , den Hunger…
          Aber soll ich nun tieftraurig herumlaufen und alles beklagen?

          Die Welt können wir als Einzelne nicht ändern, nur uns selbst. Mit unseren Verhaltensweisen, dem Konsum, den Charaktereigenschaften , und – so wie ich finde, der Bewusstwerdung über uns selbst, unser Leben, unsere Konditionierungen und Glaubenssysteme.

          Was willst Du denn sonst tun?

          Zitat: “ Sagt mal seht ihr hier alles nur noch ” himmelblau oder rosarot ” ???
          Haben Wir eigentlich noch einen bezug zur ” Realität da draußen ” „…

          Die Realität „da drinnen“ schafft ja die Realität „da draußen“ und „himmelblau und rosarot“ sehe ich
          nichts an den geäußerten Weltsichten.

          Aus dem menschlichen Drama heraus können wir keinen Zusammenhang entdecken, da ist fast alles nur Chaos und Ungerechtigkeit. Ich denke schon, dass unser Geist Zusammenhänge erkennen sollte, um einen Sinn in all dem Geschehen zu finden.

          Zitat: „….Alles läuft nach Plan , nach göttlicher Ordnung? – Im kosmisch großen würde ich dem zustimmen aber…..“….

          Heißt es nicht „Wie oben – so unten …… “ Entweder etwas ist wahr oder nicht.

          Liebe Grüße von Angela

          Gefällt mir

          • grüß dich Angela🙂

            du sagst: Aus dem menschlichen Drama heraus können wir keinen Zusammenhang entdecken, da ist fast alles nur Chaos und Ungerechtigkeit. Ich denke schon, dass unser Geist Zusammenhänge erkennen sollte, um einen Sinn in all dem Geschehen zu finden.
            Zitat: “….Alles läuft nach Plan , nach göttlicher Ordnung? – Im kosmisch großen würde ich dem zustimmen aber…..”….
            Heißt es nicht “Wie oben – so unten …… ” Entweder etwas ist wahr oder nicht.

            dem stimme ich ja auch zu weil es so ist. Wir alle sind sozusagen auch nur “ Pünktchen “ im weltweiten Menschenmeer aller Ansammlungen des BWS, wo auch immer sich das gerade bei WEM auch immer befindet. In der Ganzheit betrachtet “ eine KRANKE WELT „!
            Da fängt die Heilung und Klärung tatsächlich nur bei JEDEM EINZELENEN von allen Menschen die jetzt HIER leben an.

            Lg Helmut

            Gefällt mir

        • Lieber Helmut,

          was glaubt ihr was sich da draußen sonst noch alles abspielt ? – Jedee Leben, jeder Mensch hat sich sein leben selber ausgesucht, sein Umfeld mit allen Gegebenheiten, alle ERLEBNISSE und ERFAHRUNGEN ?

          Meine Meinung: je mehr sich das System ” seinem ende naht ” desto exussiver,explosiver und tiefkrank in Herz , Geist und BWS zeigt sich die weltweite ” menschliche Gesellschaft in ihrem Fall “, in deren Gesamtheit aber auch weltweit sich Menschen ” herausziehen ” die das Spiel erkannt und durchschaut haben.

          Ich könnte jetzt hunderte von Beispielen bringen die wie faule Früchte die menschliche Gesellschaft weltweit durchziehen trotz der wenigen LICHTBLICKE.

          Jetzt stecken wir erstmal den selbstgerechten Zeigefinger wieder dahin zurück, wo er hingehört. Der jeweilige Mensch mag sich seine Erfahrungen vielleicht nicht „aussuchen“, aber er IST dort, wo er gerade ist. Und was die „faulen Früchte“ der Gesellschaft betrifft –
          wir alle haben Dinge getan und gelebt, wo wir alles andere als edel, hilfreich und gut waren, ums mal so zu sagen.
          Nur weil wir einige Dinge erkannt und verstanden haben, bedeutet es nicht, daß alle anderen
          daß zur selben Zeit tun. Es sind grundsätzlich alles nur Menschen, mit ihren diesbezüglichen
          Vorstellungen und Glaubensmustern, auch Politiker und Industrielle. Manche mögen sogar
          bewusst die Negativität bevorzugen, weil sie zu keiner anderen Vorstellung fähig sind. Aber
          DAS ist deren Prozess, lass sie dort und kümmere dich um deinen eigenen, lieber Freund.

          Alles ist gut so wie es ist ??? – Nur weil wir viell. gerade nicht ” da und dort leben ” wo jene Zustände einem einen wahren Alptraum des Lebens ” servieren “, da können wir alle sooo schön und munter so himmelblau und rosarot erzählen und zuschauen ???

          Nein, es ist nicht gut, doch es ist, wie es nunmal IST. Du selbst kannst das nicht ändern,
          doch du kannst dich ändern – und wenn das alle täten .. nun ja.

          Kopf hoch, alter Schwede

          Gefällt mir

          • Stefan alter Recke🙂

            du hast das sehr gut erkannt und zusammen gefasst:
            Jetzt stecken wir erstmal den selbstgerechten Zeigefinger wieder dahin zurück, wo er hingehört. Der jeweilige Mensch mag sich seine Erfahrungen vielleicht nicht “aussuchen”, aber er IST dort, wo er gerade ist. Und was die “faulen Früchte” der Gesellschaft betrifft –
            wir alle haben Dinge getan und gelebt, wo wir alles andere als edel, hilfreich und gut waren, ums mal so zu sagen.
            Nur weil wir einige Dinge erkannt und verstanden haben, bedeutet es nicht, daß alle anderen
            daß zur selben Zeit tun. Es sind grundsätzlich alles nur Menschen, mit ihren diesbezüglichen
            Vorstellungen und Glaubensmustern, auch Politiker und Industrielle. Manche mögen sogar
            bewusst die Negativität bevorzugen, weil sie zu keiner anderen Vorstellung fähig sind. Aber
            DAS ist deren Prozess, lass sie dort und kümmere dich um deinen eigenen, lieber Freund.

            Empfinde ich auch so und doch “ überkommt “ es mich hin und wieder
            wenn ich von Ereignissen und Geschehen lese oder diese “ sehe “ die mir im “ ersten moment den Verstand rauben “ weil ich einfach fassungslos und wie ohnmächtig auf all die Menschen schaue die zu den verschiedensten Taten FÄHIG SIND !

            Das schmerzt mich und tut mir weh als wenn man es an mir getan hätte.
            Gibt es diesen großen “ Doktor “ der den Menschen bewusst macht das ihre Heilung NUR zu allererst bei Ihnen selber anfängt ?
            Diese Welt ist wie ein Mega Krankenhaus, alles läuft darinnen hin und her, gar Amok und hofft auf Besserung und Heilung der ihnen “ anvertrauten Ärzte “ , sie werden vollgestopft mit Pharmaka !!! und dementsprechend “ beruhigt “ ( auch und bes. durch die MassenLügenMedien) und dabei liegt die Kraft und Stärke eines jeden in IHM/iHR selber.
            So wird die Hoffnung und Hilfe immer aufs “ Außen “ gelegt um sehr geschickt und oftmals bewusst manipulierend vom wahren INNERN eines ICH BIN ab-gelenkt damit wenn möglich alle weiterhin dem System “ hörig, denkend und handelnd “ bleiben sollen, so ein endloser
            Scheixx……….

            Lg Helmut

            Gefällt mir

            • Lieber Helmut,

              Empfinde ich auch so und doch ” überkommt ” es mich hin und wieder
              wenn ich von Ereignissen und Geschehen lese oder diese ” sehe ” die mir im ” ersten moment den Verstand rauben ” weil ich einfach fassungslos und wie ohnmächtig auf all die Menschen schaue die zu den verschiedensten Taten FÄHIG SIND !

              Ja, da verstehe ich dich auch! Ich denke, so gehts uns allen, immer wieder.
              Aber wir müssen halt auch verstehen, daß es noch genug Menschen gibt,
              die diese Szenarien erwarten und lieber auf die anderen –
              inklusive sie selbst(ohne es zu wissen) – schimpfen, anstatt sich
              nach vorne zu bewegen. Und so läuft der Scheixx noch weiter ..O_o

              trotzdem schönen Sonntag,

              Gefällt mir

            • Lieber Helmi!

              Zitat: „…weil ich einfach fassungslos und wie ohnmächtig auf all die Menschen schaue die zu den verschiedensten Taten FÄHIG SIND !“….

              Wenn ich an diese Welt denke, geht es mir bei vielen Dingen so wie Dir. All diese Grausamkeiten, diese Gefühllosigkeiten, der tägliche Wahnsinn, die Gier usw. …

              Dann hilft mir immer, darauf zu vertrauen, dass dies eine Art „Schulungsplanet mit all den vielen Bewusstseins- „Klassen“ ist, und jeder einzelne Mensch auf SEINER Entwicklungsstufe steht. Von einem Zweitklässler erwartet man ja auch noch keine höhere Mathematik. S. auch die Seelenalter, das Thema des Threads.

              So müssen viele da erst mal durch, um wirklich zu ERKENNEN… Und durch das Resonanzgesetz werden andere, die dieser Erfahrungen bedürftig sind, zu ihnen oder den Situationen hingezogen. Ansonsten wäre es ja wirklich zum Verzweifeln…

              Die menschliche Natur hat sich im Laufe der Jahrtausende im Ganzen nur wenig geändert, nur das Ausmaß der Schäden an der Natur , den Mitmenschen und anderen Geschöpfen ist größer und bedrohlicher geworden. Vielleicht ist dann mal ein Systemcrash einfach notwendig, ein Reset…

              Vielleicht bemessen wir dem Tod auch viel zu viel Bedeutung bei. Wenn ich z.B. an Ereignisse, bei denen sehr viele Menschen zugleich sterben, denke, etwa den Untergang der Titanic oder irgendwelche Naturkatastrophen, – übersteigt es meine Vorstellung, dass JEDER dieser Menschen genau richtig zu diesem Zeitpunkt starb. Andi schrieb vor kurzem sinngemäß, dass das Universum neutral ist und demzufolge wird der Tod auch nur ein „Wechseln der Kleider“ bedeuten. Ein kurzer Intervall, ein Wechseln der Form, nichts Persönliches.

              Liebe Grüße von Angela

              P.S. Mir gefiel „Helmut“ besser, Ein HELLER MUT, wie schön !

              Gefällt mir

              • grüß dich Angela🙂

                das was du nun hier geschrieben hast sind “ Gedanken und Worte “ die in ihren “ Höhen und Tiefen “ , auch gefühlt werden könnten von wem auch immer, diesen kann ich mich nur im allergrößten Verstehen dir anschließen, voll und ganz, du hast dies mit dem wohl richtigem “ Licht “ so klar dar gelegt, mit wenigen Worten, wie ich es auch tief in meinem Innern “ verspüre „.
                Vielen lieben dank an dich und die “ Erinnerungen „, Helmut

                Gefällt mir

    • Seelen zugelassen? Wie? Was?

      Ich mußte so lachen…

      Mit diesen „alten Seelen“ habe ich auch so meine Schwierigkeiten – schon immer gehabt. Es gibt Menschen, die sich ihrer göttlichen Herkunft mehr bewußt sind und andere, die es weniger sind. Und ob alte Seelen wirklich die göttlichsten sind? Also Luzifer dürfte dem Vernehmen nach eine sehr alte Seele sein…

      Die Trennung, die Individualität kann nur im Niederen Erfahren werden, dem Höheren ist diese Erfahrung fremd.

      Ja, als der langjährige väterliche Freund von Mutter Meera starb, konnte sie sich vor Schmerz drei Tage lang kaum beruhigen. Dem Vernehmen nach ist sie ein Avatar, also jemand, der nie vorher inkarniert war und nur für eine bestimmte Aufgabe auf der Erde ist. Sie wurde gefragt, wie es denn sein könne, daß sie soviel Schmerz hätte. Sie antwortete, daß es ihr unbekannt gewesen wäre, daß man hier so daran leiden würde.

      Sie kannte es wirklich nicht.

      „Wir sind die Augen, mit denen Gott sieht.
      Wir sind die Ohren, mit denen Gott hört.
      (Er hat keine anderen)

      Liebe Grüße
      Matthias

      Gefällt mir

      • „Also Luzifer dürfte dem Vernehmen nach eine sehr alte Seele sein…“
        Aber Luzifer dürfte IMHO auch ein Muster an Neutralität sein. Und wenns um Erleuchtung geht, kommst du um ihn nicht herum. Ihm verdanken wir die Dualität, damit die Entscheidungsfreiheit die echtes Bewusstsein erst möglich macht.
        Und Matthias, sorry, aber mit „die göttlichsten“… also da weiss ich net wo ich das hinstecken soll. ^^ Das ist ein bisschen wie „am leersten“ oder „am rotesten“ oder „der tötere von Beiden“. „Dieses Rot?“ – „Nein, bitte das rötere Rot.“.

        Gefällt mir

        • (lacht) – ich hätte „göttlichsten“ in Anführungszeichen setzen sollen. Puh, Du argumentierst ja noch schärfer wie ich – aber immer zu!
          Aber stimmt, „göttlichsten“ ist ein Blödsinn – mit der Ausführung über Luzifer stimme ich zu, meine Ambition war allerdings eher, diese „alten Seelen“ etwas durch den Kakao zu ziehen.

          lg

          Gefällt mir

  • Liebe Angela,
    ja, das habe ich in der Tat überlesen.
    Dennoch ist es sehr merkwürdig, weil ich mich so genau an den Text – vor allem den über die Alte Seele erinnere und diese Worte und die Satzstellung genau die waren, die bei Varda zu finden waren. Für maches nämlich habe ich überhaupt kein Gedächtnis, für anderes ein sehr genaues.
    Sonst hätte ich das nciht gesagt.
    Mag also sein, dass die Quelle, die du angegeben hast,
    es genau aus der von mir genannten Quelle hat.

    Lieben Gruß.

    Gefällt mir

    • Liebe Viola!

      Du hast ja ein tolles Gedächtnis!

      Ich besitze das Buch „Archetypen der Seele“ von Varda Hasselmann und Frank Schmolke. Habe eben mal nachgelesen: Da werden auf Seite 373 die Seelenalter beschrieben. Mit völlig anderen Sätzen als im Artikel meiner angegebenen Quelle. Mit einer Ausnahme:
      Die in anderer Schrift gedruckte Einleitung zur „alten Seele“, an die Du Dich ja erinnern konntest :

      “ Alte Seele:
      Der Zyklus der Alten Seele ist einer Thematik gewidmet, die sich mit den Worten Einsamkeit und Verbundenheit beschreiben lässt. Während alle vorangehenden Zyklen der Loslösung vom Kollektiv galten und die zunehmende Individualisierung, Freiheit und Bewusstheit der Seele anstrebten, nähert sich die Bewusstheit jetzt ihrem Höhepunkt im Körper, und die Seele erkennt unwiderruflich ihre Fragmentierung.

      Sie stammt tatsächlich aus dem Buch,alles andere aber nicht, oder nur sinngemäß.
      Ich hatte zu der Zeit ( mein Artikel ist schon 2 Jahre alt) davon keine Kenntnis, es ging m.E. auch nicht aus dem Artikel hervor.

      Dir noch einen schönen Abend, LG von Angela

      Gefällt mir

  • Ich finde es selbst phänomenal, denn ich habe das in den neunziger Jahren gelesen
    und die Bücher alle verschenkt irgendwann.
    Und dabei ist mein Gedächtnis bei manchen Dingen so grottenschlecht geworden,
    dass mir ganz schwummerig wird, wenn ich einen Termin irgendwo habe.. lach.
    Liebe Grüße🙂

    Gefällt mir

  • Hallo Helmut,

    im Denken sind wir uns wohl irgendwie ähnlich, denn von göttlicher Ordnung kann ich auch nichts erkennen. Eine Ordnung gibt es, ohne wäre es Chaos, aber göttlich kommt mir das ganze nicht vor. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Kriege, Kinder-Sex, Verhungernde; unter göttlich stelle ich mir was anderes vor. Nach wie vor bin ich der Meinung, das wir in einem nicht göttlichen Bewusstsein leben, weil der göttliche Geist wie ein Computersystem gleich bei seiner Entstehung abgestürzt ist und sich nur ungöttlich aufbauen konnte. Die Kirche, Politik, Geschichte, Schulen, Spirituelles, Medizin…. haben sich zerlegt, bruchstückhaft und teils sehr mangelhaft aus diesem abgestürzten Geist falsch in den Menschengeist integriert. Alles Negative kommt aus diesem nicht gewollten Absturz und gehört möglicherweise in einer anderen Form auch in den göttlichen Geist. Die Geschichte von den gefallen Engeln könnte auch aus diesem Absturz kommen, der nie stattgefunden hat, weil der göttliche Geist nicht aufgrund seiner Negativität abgestürzt ist, sondern aufgrund seiner Entstehung des neugeborenen Geistes. Der zu Anfang seines Seins selbst noch unreif gewesen ist. Wir leben in einem falschen Bewusstsein, weil der Geist sich nicht in vollem, wahrhaften und spürbar liebenden Umfang aufbauen konnte. Der göttliche Geist hat niemals seine volle Größe erreicht. Meine Meinung dazu.

    Einen schönen Tag
    Petra Herzele

    Gefällt mir

  • Hallo Andi,

    zitat :

    „Das Universum kennt keine Emotionen, ihm sind Trauer und Freude fremd, es kennt nur Energie. Zu Fühlen bedeutet nur diese Energien in ihrem jeweiligen Schwingungsbild zu interpretieren, auszuwerten, mit Erfahrungen zu verbinden. Deshalb kennt das Universum auch unsere Vorstellungen von Gut und Böse, Richtig und Falsch nicht, es ist ihm einerlei. Es leidet nicht. Dem Universum ist es egal wenn ein Individuum leidet. Es ist Aufgabe des Individuums NICHT zu leiden.“

    Ja es ist wirklich unsere Aufgabe nicht zu leiden, aber es liegen Meilensteine noch vor jedem Individuum die schön langsam gemeistert werden, deswegen noch im hier & jetzt könnte man sagen : ( Alle Individuen haben eigene Energieprägung aus dem sie nur das beste daraus machen können. )🙂

    lg,

    Gefällt mir

  • Schönen Abend,

    zu den Seelenaltern. Der Tod ist eine Illusion, der dadurch aufgebaut wird, das geliebte Menschen von uns gehen. Diese Menschen gehen aber nicht wirklich, sondern entstehen irgendwo anders, mit all den vorher gewonnenen Informationen neu berechnet, woanders wieder. Das ist keine Inkarnation. Eine Inkarnation wäre es, wenn der gestorbene Mensch, übergangsweise im Zwischen-Himmel weilen würde, um dann erneut auf die Erde wiederzukommen. Da es aber meiner Meinung nur diese eine Welt hier gibt, kommt der Verstorbene einfach als veränderte Information hier wieder an. Das wäre dann der Geist des Universums, dem es einerlei ist als was du wieder kommst. Für das Universum ist alles nur Information, auch der Mensch.
    Und dann kommt etwas dazu, was wir LIEBE nennen. Für die LIEBE bist du mehr als nur eine Information. Der Geist der Liebe ist hochkomplex und als ganzes Objekt das ganze Universum. Du die Information des Geistes, wirst für die LIEBE zu einem lebenden, fühlenden Menschen, mit Verstand und Verantwortung. Würde der Geist der LIEBE abgestürzt sein, dann würde er sich auch dementsprechend aufbauen, weil er das Ganze ist und Alles im Auge haben muss, auch im abgestürzten Zustand.
    Die Unterteilung der Lebensabschnitte sind sogesehen richtig. Das sich entwickelnde Klein-Kind hat einen anderen Geist, als der Erwachsene Mensch. Wieder eine Form der Liebe. Das Klein-Kind, das wie im Märchen „Sterntaler“ sein letztes Hemd auszieht aus Mitgefühl und auf den Gold-Regen wartet, der nicht kommt. Und dann der erwachsene Mensch, der sein letztes Hemd behält, weil der Goldregen für gewöhnlich ausbleibt und er schließlich auch an sich Selbst denken muss. Das ist der aus Erfahrung sich verändernde Geist des Menschen.

    Einen schönen Abend
    Petra Herzele

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s